Donbass

Bilder von der Evakuierung in Donezk

In Donezk hat die Evakuierung der Zivilbevölkerung begonnen, hier zeige ich einige Bilder aus der Stadt.

Erste Busse für die Evakuierung fahren bereits in den Donbass-Städten und Dörfern vor! Unterdessen ist lautes Sirenengeheul des Katastrophen- und Zivilschutzes zu hören. Auch vor den Banken bilden sich Menschenschlangen. Es heißt, der ukrainische Großangriff gegen den Donbass stehe unmittelbar bevor.

Als erstes werden gerade alle Waisenkinder aus Donezker Kinderheimen nach Russland evakuiert.

Kilometer lange PKW-Schlangen sowohl auf den Hauptstraßen haben sich raus Donezk und anderen Donbass-Städten als auch vor Tankstellen gebildet. Die Menschen mit PKWs versuchen zuerst ihre Familien, Kinder, Angehörige nach Russland in Sicherheit zu bringen.

Während ich das schreibe, wird die Explosion einer Autobombe direkt vor dem Gebäude der Donezker Regierung gemeldet, dies ist eines der ersten veröffentlichten Bilder, anscheinend von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

81 Antworten

    1. Hilfreich dabei:

      ______://vz.ru/news/2022/2/18/1144396.html

      18 февраля 2022, 17:37
      „Путин: Санкции против России введут в любом случае
      …“

      geDeepLt:

      „Putin: Sanktionen gegen Russland werden in jedem Fall verhängt

      ‚Sanktionen werden in jedem Fall verhängt. Gibt es heute irgendeinen Grund, sagen wir, der mit den Ereignissen in der Ukraine zusammenhängt, oder gibt es keinen solchen Grund – man wird ihn finden, denn der Zweck ist ein anderer, der Zweck ist, die Entwicklung – in diesem Fall – von Russland und Weißrussland zu verlangsamen‘, zitierte TASS Putin.

      Ihm zufolge ist der Sanktionsdruck ‚absolut illegitim‘. ‚Das ist eine grobe Verletzung des Völkerrechts, das diejenigen, die jetzt darüber reden (- über mögliche neue Sanktionen – Anm. ВЗГЛЯД -), nur dann interessiert, wenn es ihnen nützt. Und wenn es nicht profitabel ist, vergessen sie gerne alle Normen des Völkerrechts‘, sagte Putin.
      [ Anm.: Man nennt das „regelbasierte Ordnung“ ]

      Er erklärte, dass viele Länder, ’sogar Verbündete der Vereinigten Staaten‘, die Sanktionspolitik nicht mögen, sie aber tolerieren. ‚Sie halten einfach den Mund, schweigen und tolerieren. Aber niemand mag das: weder sekundäre Sanktionen noch direkter Sanktionsdruck‘, sagte Putin.

      ‚Früher oder später wird dieses Geschwür natürlich platzen. Aber es ist für uns heute wichtig, das Niveau unserer wirtschaftlichen Souveränität zu erhöhen und fähiger und moderner zu werden, um der Entwicklung moderner Wirtschaftsbereiche neue Impulse zu geben‘, resümierte der russische Staatschef.

      Am Mittwoch erklärte der Kreml, er habe genug von den Drohungen der USA gegen Russland.

      …“

      Und nun dürfen wir einmal über die Konsequenzen für möglich Handlungsoptionen der RF nachdenken…

  1. Da ist man im heimischen Sessel nur noch geschockt. Wieder müssen Menschen ihre Heimat verlassen. Krieg ist immer dann, wenn eine kleine Gruppe von Verbrechern darüber entscheiden kann, was eine große Gruppe von Menschen im Interesse dieser handvoll Kriegstreiber, zu dulden, zu erleiden und zu ertragen hat. Wie Russland reagieren wird, ist nicht spannend – es ist bitterer Ernst.

    1. Da sind Sie auf dem Holzweg, Anti. Nicht Putin/Russland schießt mit artillerie, sondern die ukrainischen Faschistenmilizen, Asow & Co., und die Ukro-Regierung lügt wie üblich – man sagt dort für die westlichen Blindschleichen, es wärde im Donbass nix passieren. Die Nacht aber allein rund 200 Granateinschläge und diverse Diversionsakte. Die deutschen Medien informieren adäquat – man geht den Kiewer faschisten auf den Leim.

    2. Das ist doch voelliger Unsinn, werter Herr/Frau/Div AntiAntiSpiegel! Eine derartige Behauptung kann nur ein medioker Geist aufstellen. Machen wir doch mal ein Gedankenexperiment: Russland geht in die Offensive und marschiert in der Ukraine ein. Wenn man dem amtierenden POTUS folgen will, ist das erste Ziel eines Angriffs Kiev. Aber was wuerde Russland damit gewinnen? Doch lediglich die Genugtuung von NATOUS, dass man, einschliesslich Ihnen, erfreulicherweise Recht behalten hat. Halten Sie die russische Fuehrung eigentlich fuer so bloede? Aber weiter. Mit Kiev waere natuerlich nicht Schluss, sondern nur der Anfang der voelligen Okkupation der ehemaligen Ukraine. So haette dann Russland den absoluten Sieg davongetragen? Im Gegenteil. Vielleicht haben Sie schon mitbekommen, dass es sich bei der Ukraine um eines der aermsten Laender Europas handelt? Es muessten also unermessliche Mittel in das Land gepumpt werden, um die Lebensbedingungen, die der amtierenden ukrainischen Fuehrung bislang schnurz gewesen sind, auf ein annehmbares Niveau zu heben. Gelder, die der russischen Fuehrung fuer die Entwicklung ihrer eigenen Bevoelkerung fehlen wuerden. Was entscheidend durch die bei einer Besetzung der Ukraine verhaengten Sanktionen des „guten Westens“ verunmoeglicht, zumindest erheblich erschwert werden wuerden. Dessen ist sich die russische Fuehrung voll bewusst. Nur Sie wuerden sich offensichtlich wohl, wenn Sie an Russlands Stelle waeren, einen solchen Klotz ans Bein binden. Leider muss ich feststellen, dass sich aus Ihren Absonderungen zu Russland und seinen Intentionen nicht ein Funke von differenzierender Intelligenz erkennen laesst.

  2. Die False-Flag der Russen wird immer sichtbarer:

    Das Video mit Leonid Pasechnyk. Er ist Leiter der russischen Besatzungsverwaltung im besetzten Teil des Gebiets Lugansk.

    Das Video zur Evakuierung wurde bereits am 16.2. aufgezeichnet gem. Metadaten, und dort spricht er
    bereits von einem Angriff der Ukraine. Das bedeutet, dass sowohl der Beschuss am 17.02. als auch die Zwangsumsiedlung der Menschen aus dem besetzten Teil des Donbass nach Russland eine im Voraus geplante Operation der Russen ist! False-Flag.

    https://twitter.com/sternenko/status/1494728230946881541?s=11

    Auch das Video mit Denis Pushilin, Oberhaupt der Volksrepublik Donezk, wurde am 16.2. aufgezeichnet und heute verbreitet, er sagt sogar „heute der 18.2.“, es läuft alles nach einem Schauspiel ab. False-Flag der Russen!

    twitter.com/kromark/status/1494743813830717454?s=20

    1. Die Provokation der Ukraine geht schon über Jahre und nun signalisiert der Westen, das es bald zu einem Angriff der Russen kommen soll. Aus Sicht der Russen bedeutet das, dass es ein ähnliches Szenario gibt, wie der zweite Weltkrieg angefangen hat. Nämlich mit einer false flag Aktion, es ist das übliche Spiel, welches bereits in Syrien X-Mal aufgeflogen ist. Es ist also eine weise Vorsicht, das die westlichen Drohungen, die Waffenlieferungen und die eingeschleusten Söldner, die sogar im deutschen Mainstream präsentiert wurden, als unmittelbare Kriegsgefahr gesehen wird. Inzwischen ist mein Vertrauen in die westlichen Staaten so weit gesunken, das ich keinem dieser Staaten diese Weitsicht zutrauen würde. Sie würden die Bevölkerung einfach in einem Angriffskrieg alleine lassen. Die Ukraine hofft auf die Hilfe des Westen und die USA haben zugegeben, das sie ein zweites Afghanistan haben wollen. Was braucht es noch, um den wirklichen Aggressor zu identifizieren? Die Russen sind dort zu Hause, die Amis haben dort nichts zu suchen. Die Ukraine ist kein NATO Mitglied, wird aber von den USA schon fast so behandelt. Außerdem ist die NATO Ost Erweiterung gegen die Absprache, somit ist doch eindeutig, wer hier der Teufel ist. Es wird mit Sicherheit keiner sein, der nur seine Heimat verteidigen will und vorher die Bevölkerung in Sicherheit bringt.

  3. Lassen wir ihn. Mit solchen Subjekten werden wir ständig zu tun haben, die regieren diesen sog. freien und ach so demokratischen Westen bereits.

    Und diese edlen Kämpfer für die Rechte der Menschen (bei anderen) haben überhaupt keine Problem mit alljährlichen Aufmärschen von diversen SS-Traditionverbänden u.ä. – im Baltikum oder in der Ukraine – von diversen Maßnahmen, die man einst als Rassenhygien verstand, ganz zu schweigen – versteht sich, richtet solches sich doch gegen den Untermenschen, da ist verständnisvollens Übersehen auch, aber nicht nur, urdeutscher Geist, der sich hierzulande nur zu gern eines Kampfes gegen Antisemiten und Fremdenfeinde rühmt, welche in ihrer Lesart allerdings besonders solche sind, die es wagen, der ganzen Verlogenheit und Perversion dieser üblen Sippschaft zu widerstehen.

  4. USA und Ukraine wollten ein 2. Afganistan? Das können Sie haben. Ohne Zivilbevölkerung die man versorgen und schützen muss lässt sich das Gebiet sicher besser verteidigen. Es reicht ja wenn die Ukraine Laufend teures Mateial verliert, die eroberten Gebiete aber nicht nutzen kann.

    siehe dazu auch meinen Kommentar unter dem vorigen Artikel: https://www.anti-spiegel.ru/2022/auch-lugansker-volksrepublik-fordert-die-bewohner-auf-nach-russland-zu-fliehen/#comment-38701

    Unter diesem Aspekt waren die Truppenbewegungen in Russland womöglich zum Teil auch dazu da, die Vorbereitungen der Evakuierung (z.B. Errichtung von provisorischen Masseununterkünften) zu tarnen. Der Westen hat Angst vor Soldaten die in echt Flüchtlingslager aufbauen…

      1. Warum? Na, weil dieser all diese schönen Informationen hier entwerten würde. Weil ich daran geglaubt habe, dass die Russen wirklich verhandeln wollen. Weil damit mal wieder all die Hetzer im Westen absolut richtig gelegen hätten. Und nicht zuletzt, weil ich mich persönlich gegen all das gestellt habe, mich dafür habe beschimpfen lassen müssen und dies wird mir dann nie wieder passieren.

        Krieg ist keine Option!

          1. Sie kennen schon Himmelsrichtungen, oder? Die Menschen fliehen Richtung Osten, in die Russische Föderation, sie fliehen nicht in die faschistoide Ukraine! Jeder, der nur eine minimale militärische Ausbildung hat (außer Bum Bum machen), beurteilt die Flüchtlingsströme, um zu wissen, aus welcher Richtung angegriffen wird. Nach der „Philosophie“ des Putschregimes in der Ukraine, sind die Menschen im Donbas Ukrainer, oder? Die ukrainische, natohörige Armee schießt somit auf ihre eigenen Bürger aus westlicher Richtung und vertreibt die russische Ethnie nach Osten. Glauben Sie wirklich in ihrer Borniertheit, dass Russland diese völlig runter gewirtschaftete Ukraine mit Faschisten in der Führung besetzen will, wie doof sind Sie denn? Ihre völlig bekloppte Argumentation lässt absichtlich außer Acht, dass die Ukraine nach 7 Jahren Maidan, das ärmste Land Europas geworden ist, 4 Millionen Menschen bereits das Land verlassen haben und die Ukrainer von den Rassisten in der RADA per Gesetz in ethnische Gruppen mit unterschiedlichen Rechten aufgeteilt wurden (Apartheid pur!). Erzählen Sie uns etwas darüber und nicht diesen trisomalen Schwachsinn, dass Russland einmarschiert. Dieser Dummkopf Poroschenko hat schon russische Ausweise in die Luft gehalten, als Beweis für den angeblich bereits erfolgten Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine… und das vor schon vor Jahren. Man kann nur hoffen, dass Russland diesem Spuk ein Ende macht, den Menschen der russischen Ethnie in der Ukraine politisches Asyl und ein Leben in Würde gewährt und alle Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine konsequent abbricht. Dazu ist es notwendig dieser dreckigen, ukrainischen Soldateska die militärischen Grenzen zu zeigen, nur diese Sprache verstehen diese Idioten. Sollten diese faschistoiden ukrainischen Truppen wieder Menschen der russischen Ethnie schlachten, wird die Russische Föderation (und nicht „Putin“, Sie Dummkopf) die ukrainische Armee und ihre faschistoiden Milizen (Asow) zerschlagen! Verlassen Sie sich darauf. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

            1. Was für ein Schwachsinn. Also Krieg zur Befreiung ist ok?

              Man sollte hier mal nicht vergessen, wer mit 150T Soldaten an der Grenze steht.
              Aber wenn die NATO auch nur 1000 Soldaten Richtung der Russischen bewegt, wird hier ein Fass von Aggressionspolitik aufgemacht.

              Außerdem, sie kennen schon noch „das Wohnhaus“ des letzten, von Russland unterstützten Präsidenten. Da hatte einer ja wirklich das Wohl des Volkes im Interesse.
              Und wie jemand mit 100T Dollar Jahreseinkommen ein Vermögen von mindestens 40 Mrd. kontrolliert, lässt ja auch an tief blicken.

              Beide Seiten sind keine Heiligen. Macht ist nun mal ein trauriger, aber wesentlicher Einfluss in der Politik.
              Man sollte nur mal schauen, wer hier tatsächlich angreift, Gebiete annektiert und destabilisiert. Ist ja schon bezeichnend, dass in den meisten Nachbarländern, die nicht der NATO beigetreten sind, früher oder später russische Soldaten einmarschiert sind alle diese Regionen weit entfernt von Stabilität sind. Genau so hört sich Befreiung an, was?

              Ich frag mich auch ein wenig, wie es nach einem Einmarsch weiter gehen soll. Wird dann die Ukrainische Sprache verboten, oder gleich der ganze Begriff? Der Freiheit wegen?

              Think, Forest! Think!

              1. Fangen wir bei Ihrem hohlen Propagandagewäsch von hinten an:
                Ihre faschistoiden Kumpels in der Ukraine haben die russische Sprache verboten, die Russische Föderation hat bisher noch keine Sprache verboten!
                Nennen Sie mir die Länder, in die die Russische Föderation „einmarschiert“ ist. Bitte jetzt nicht Georgien oder Moldawien benennen. Auf der Krim gab es vertraglich den russischen Stützpunkt der Schwarzmeerflotte in Sewastopol, seit 1991 hat die Ukraine dafür Geld kassiert. Auch da sind keine russischen Truppen einmarschiert.
                Da ist wieder diese Propaganda: der angebliche Palast des Herrn Putin ist dem kruden Hirn des Nawalny entsprungen. Das Gebäude existiert, es ist aber weder fertiggestellt (Rohbau) noch gehört es Putin.
                Das Handelsblatt meldete seinerzeit 200 Mrd. Dollar Privatvermögen des Herrn Putin, 40 Milliarden der Spiegel, 120 Mrd. das Außenministerium der USA . Ich bin fest davon überzeugt, dass Putin 1 Billion Dollar Bargeld haben könnte und ihm China als Landsitz gehören könnte. Übrigens diese Meldungen des Westens und seiner Medien über Putins Vermögen sind stets im Konjunktiv „vermeldet“, warum wohl? Weil die NATO und ihre Medien lügen und das geht am besten im Konjunktiv.
                In Ihrem Propagandaschwachsinn vergessen Sie: Russland verlegt seine Soldaten innerhalb seines Landes, die NATO verlegt fremde Truppen an die Grenze zu Russland. Warum stehen deutsche Panzer in Litauen wieder an der russischen Grenze? Jetzt erklären Sie mir, wieviel Soldaten die Ukraine an die Demarkationslinie zum Donbas innerhalb ihres Landes geschickt haben. Sie werden in den Mainstreammedien nicht ein einziges Wort darüber finden. Ich kann es Ihnen sagen, Russland hat die Zahlen veröffentlicht: ca. 120.000 Soldaten. Und noch etwas, Sie schreiben: Was für ein Schwachsinn. Also Krieg zur Befreiung ist ok?
                Haben Sie das auch den Kriegstreibern in der NATO gesagt, als die Jugoslawien, Irak und Afghanistan überfallen haben. Ich möchte Ihnen noch etwas dazu sagen: Putin hat auf der Waldai-Konferenz klar und deutlich erklärt, einen zweiten Genozid an der russischen Bevölkerung wird es nicht mehr geben. Sollte von dem ukrainischen Regime versucht werden, das Donbas Problem militärisch zu lösen, werden die Verantwortlichen und ihre Hinterleute militärisch zur Rechenschaft gezogen. Die einzige Lösung für das Problem ist der völkerrechtlich verbindliche Vertrag und der heißt: Minsk II.
                Solche Blindgänger wie Sie verschweigen Minsk II, warum?

    1. Schneise? Darf ich annehmen, dass Wladimir Putins Visitenkarten-Album die Ihre Karte Mitte oben auf Seite 1 ‚hält & ziert‘? … … im übrigen: ‚Beginn Ihrer anstrengend-verschissenen Wurst‘ könnte doch noch in 2022 liegen, und deren ‚produziertes Ende‘ … in der von Ihnen schon angekündigten Steinzeit … (NATOd macht’s möglich)

    2. Bei mir auch! Ich erwarte nichts weniger als eine direkte Bestrafung der Veranwortlichen, von Biden und seinen Beratern angefangen, bis zu den Anstiftern in Berlin, Paris und London. Natürlich sollen auch die hetzenden Medienvertreter ihrem gerechten Verfahren zugeführt werden.
      Es ist ja einfach so, dass die faschistische Fratze in der Ukraine und hier in Europa – im namen des Corona-Regimes – ein- und dieselbe sind.
      Die Entnazifizierung ist vor 70 Jahren leider unvollständig gebleiben, den Stalin war bescheiden und ging nicht bis zum Rhein vor. Das war ein Fehler! Es würden tausende unschuldiger Menschen mehr am Leben sein, wenn die Amis damals direkt am Rhein gestoppt worden wären und in Westdeutschland auch das „dreckige Wasser“ (Adenauer) gereinigt worden wäre.
      Nun muss Russland, muss Europa, durch einen neuen Leidenszyklus.
      Sie werden ihre Steinzeit bekommen, da bin ich sicher!

  5. Das Komische ist doch, daß selbst nach dem verheerenden 2. WK keine wirkliche Feindschaft zwischen den Deutschen und den Russen aufkommen wollte, während man den Franzosen gegenüber wegen des Feldzugs Napoleons sehr nachtragend war.

    Auch die Stimmung gegen die Amerikaner blieb immer durchsetzt, wirkliches Vertrauen wollten nicht aufkommen. Ich erinnere mal das Buch „Ami go home“ von Rolf Winter, der Chefredakteur beim Stern und beim Geo war. Das Buch beginnt mit einem Zitat des besten Fernsehkritikers aller Zeiten: „Wir Amerikaner wollen Frankfurt in Omaha / Nebraska verwandeln, wenn Sie wissen, was ich meine, und wir machen das.“ Neil Postman (für die, die es nicht verstehen, das ist Ironie)

    Wenn wir früher Fernsehen schauten und es kam was über das amerikanische Leben, z.B., daß der Fernseher rund um die Uhr lief, oder wieder ein Irrer Amok in einer Schule lief, sagten sie immer: Hoffentlich passiert das nicht bei uns. Die größte Angst, die ich früher wahrnahm, war, daß Amerika McDonalds nach Deutschland exportieren könnte.

    „Bei der Krise in der Ukraine geht es nicht um die Ukraine. Es geht um Deutschland
    Mike Whitney antikrieg

    ..
    Das außenpolitische Establishment der USA ist über diese Entwicklungen nicht glücklich. Sie wollen nicht, dass Deutschland stärker von russischem Gas abhängig wird, denn Handel schafft Vertrauen, und Vertrauen führt zu einer Ausweitung des Handels. In dem Maße, in dem sich die Beziehungen erwärmen, werden mehr Handelsschranken aufgehoben, Vorschriften gelockert, Reisen und Tourismus nehmen zu, und es entsteht eine neue Sicherheitsarchitektur. In einer Welt, in der Deutschland und Russland Freunde und Handelspartner sind, gibt es keinen Bedarf an US-Militärstützpunkten, keinen Bedarf an teuren Waffen und Raketensystemen aus US-Produktion und keinen Bedarf an der NATO. Es besteht auch keine Notwendigkeit, Energiegeschäfte in US-Dollar abzuwickeln oder US-Staatsanleihen zu horten, um Konten auszugleichen. Transaktionen zwischen Geschäftspartnern können in ihren eigenen Währungen abgewickelt werden, was zwangsläufig zu einem starken Wertverlust des Dollars und einer dramatischen Verschiebung der wirtschaftlichen Machtverhältnisse führen wird. “

    Der Hintergrund ist sicher vielschichtiger, aber Handelsbeziehungen spielen sicher eine Hauptrolle für die Kriegstrommeln.

    Die Bilderberger. Die sollte man sich anschauen bei Wikipedia. Und „Endgame, die globale Versklavung“ von Alex Jones. Die Amerikaner haben dasselbe Problem wie wir. Der WEF hat meines Erachtens eine Ablenkungsfunktion.

    1. Kein Problem! RF müsse Donbass nur zum ‚Kosovo‘ erklären. Sodann eine 50 km breite entmilitarisierte Zone ‚gegen Serbien‘ fordern. Allerdings diese dann auch ‚NATO-eklatant‘ durchsetzen. Ein solcher heroischer Friedens-Einsatz dürfte sich sogar spontan bis zum rot-spanischen Katalonien rumsprechen. Was im EU-Gesundheitsamt dann eine ’stupende Borrelliose‘ verzeichnet.

  6. Grundsätzlich ist eine komplette Evakuierung der Bevölkerung nach Russland eine Option, die schon immer auf dem Tisch lag. Ist zwar blöd für die Bewohner, könnte für Russland aber am Ende billiger sein, die bei sich anzusiedeln, als in die Ukraine „einzumaschieren“ und die „eroberten“ Gebiete danach aufbauen zu müssen.
    Hätte auch den Vorteil, einen Krieg mit der Ukraine aus dem Weg gehen zu können und den Westen noch blöder aussehen zu lassen.

  7. Völlig irre,die glauben durch die Evakuierung „provoziert“worden zu sein:
    Vor dem Hintergrund der Eskalation in der Ostukraine und der Evakuierung der Zivilbevölkerung aus der Region nach Russland hat sich der Sekretär des ukrainischen Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates Alexei Danilow bei einem öffentlichen Auftritt zur aktuellen Situation geäußert. Ihm zufolge erteilte Kiew seinen Truppen keinen Befehl, den Donbass zu „befreien“. Die Evakuierung sei demnach ein Versuch, die ukrainischen Truppen zu „provozieren“. Verhandlungen mit den selbst ernannten Volksrepubliken wolle Kiew aber nicht aufnehmen:

    „Wir werden keine Verhandlungen mit Menschen führen, die nichts entscheiden. Denn das ist Zeitverschwendung.“

    1. Der Ukro-Kriegschef hat sicherlich Grundausbildung im Boebbels-Institut bekommen. Er lügt schneller, als einPferd laufen kann. In der vergangenen Nacht hat es um 200 Granateinschläge in der Region Lugansk/Donezk gegeben. Das hat nicht die Regierung angeordnet, nein?

  8. Die russische Bevölkerung hat bestimmt keine Lust auf einen Krieg der nur die Machtgelüste Putins befriedigt – schon gar nicht gegen Ukraine. Wenn erst einmal junge russische Wehrpflichtige fallen, wird es sicherlich eng für die herrschende Klasse dort. Wer Geld hat, kann sich in Russland vor dem Wehrdienst drücken. Verheizt werden, wie immer in Russland, die Bevölkerungsschichten
    ohne Einfluss. Die werden Putin nicht uneingeschränkt unterstützen.

    1. Das ist Quatsch. Die russische Bevöklerung steht solidarisch zu ihren Brüdern und Schwestern im donbass. Es ist nicht Russland, das Granaten in die Wohngebiete feuert, sondern das ist die nationalfaschistische Regierung in Kiew, die dazu noch alles verleugnet.

      1. Sicherlich kein Quatsch.
        Wenn erst russische Soldaten sterben, wird die russische Bevölkerung verstehen, dass das kein so einfacher „Feldzug“ werden wird wie bei der Annektierung der Krim. Und dann wird man sich fragen, was der Blödsinn eigentlich soll. Ob in dem Fall Putins Propaganda bezüglich der „bösen Ukrainer“ und seine „Heim ins Reich“ Parolen noch ziehen? Das könnte unangenehm für Putin und seine Freunde enden.

        1. Wer sagt dir das es nur russische Soldaten treffen wird. Russische Strategen sind der Meinung das sie es mit der Nato und der USA aufnehmen können. Taktisch bedeutet es das die Angriffsziele den gesamten europäischen und nordamerikanischen Kontinent betreffen kann.

          Was ich weiter erkenne ist, das jeder Zug der Amerikaner von Russland pariert und gegengekontert wird.

          Die Aktivierung ihrer Raketentruppen spricht Bände. Sollte die Ukrainische Armee auf ihre Rollbahnen vorrücken sehen das die Russen als ein Kriegsgrund und würden sofort zuschlagen. Und wo sie noch und mit welchen Mitteln zuschlagen wissen nur die Götter.

      2. Im Donbass schießen beide Seiten. Die Ukrainische Regierung leugnet das auch nicht. Es gibt genug Berichte, Reportagen, etc. die genau das zeigen. Und die sind mit offiziellen Genehmigungen entstanden.
        Wer hier leugnet ist Russland. Angeblich haben sie ja nichts mit der Auseinandersetzung zu tun. Es wird ja sogar offiziell abgestritten, dass unterstützt wird. Nur frage ich mich, wo die ganzen Waffen, Technik, Söldner etc. herkommen, die da die ganze Zeit verschossen werden und wie das alles finanziert wird.

  9. Unser angloamerikanisches Imperium ist wieder mal zu schlau für die meisten. Es spielt Billard: die Kugel, die man stößt, ist nicht das „Ziel“. Und hinter den Kulissen agieren zudem durchaus unterschiedliche Interessen – wie in Russland, auch da gibt es nicht nur „Putin“, auch wenn immer so getan wird als ob ….

    Das trifft im Übrigen auf jede Regierung zu.

    Ein recht interessanter Beitrag ist das hier:
    https://www.voltairenet.org/article215648.html

  10. Die Kommentare hier von Leuten die offensichtlich fürs kommentieren bezahlt werden zeigen uns 2 Dinge.

    Erstens ist der Anti-Spiegel recht populär geworden, Glückwunsch Herr Röper.

    Zweitens muss man wirklich dumm wie Brot und bar jeglicher Menschlichkeit sein um für die NATO zu arbeiten. Die Amis organisieren Massaker im Donbass und wir sollen deswegen die Russen hassen…. Ne, is schon richtig…

    1. sqizzy: Ich und meine Frau stehen voll und ganz bei den Russen. Ist ja schon schlimm genug, daß Ich mich hier immer wieder mit „Dummen Broten“ rumschlagen muß. Sei es beim Thema Impfen, Energiekrise oder Russland! Wir sind ungeimpft, sehen die Schuld für die Energiekrise bei der EU und USA und sehen daß Russland frieden auf dem Kontinent will. Und bei diesen themen, haben wir beim Nachbarn verschissen (ist ja auch nicht so schlimm, die sind Alkis und glauben an den Osterhasen)!!

  11. So manchmal frage Ich mich, ob so Leute wie „Anti-Anti-Spiegel“ und „Alles nur Spass“, langeweile haben, oder einfach nur Foren die nicht der breiten Masse angehören aufmischen und Stänkern wollen? Solche Typen, oder von mir aus auch gegenderte, haben keine Ehrfurcht vor dem Leben. Ein Leben wie die kleinen Kinder es haben, die jetzt aus Ihrer Heimat rausgerissen werden(oder von den Ukras erschossen werden), weil ein haufen Vollidioten (UA, EU, USA) ja angeblich wegen der Demokratie und der Regelbasierten Ordnung Krieg wollen! Ihr beide seid einfach nur abscheulich!

          1. Der Typ wird dort gern gesehener Gast von „Echo Moskau“ sein – jedenfalls nehme ich das an.
            Und „Echo Moskau“ ist wohl so etwas, wie das, was man hierzulande unter „echter Opposition“ verstanden wissen will – die sind dem Vernehmen nach nicht sehr freundlich zum Autokraten.

            Lustigerweise wird der Sender unbestätigten Gerüchten zufolge zu einem erheblichen Teil auch von Gazprom finanziert – und nun dürfen wir darüber resonieren, warum Gazprom, zu 50 + x % in Eigentum des russischen Staates sich einen solchen „Luxus“ leistet … wahrscheinlich, weil Rußland sich das einfach leisten kann, und etwas „Fundemantalwiderspruch“, sei er auch noch so hirnrissig, bewahrt vor intellektueller Versumpfung. (Früher, in der BRD, wahr das wohl auch mal so, weshalb wir da immer die schlechteren Karten hatten.)

            Und was „Propaganda Putins“ angeht – die beste Propaganda für ihn betreibt der Westen, und die Russen brauchen eigentlich bloß immer wieder „Westfernsehen“ zu senden … und das tun die auch.
            Eigentlich müßten die das hier langsam verstehen, aber wie ungebildete Liberale halt so sind, haben sie nur ein Rezept, das jüngst wieder Biden anwandte:

            ‚Nein ihr Russen seid nicht unsere Feinde, wir wollen doch friedlich mit euch auskommen – aber eure Regierung, Euren Staatschef, den müßt ihr schon los werden, denn das ist der Teufel…‘

            Das hat bei Milošević schon nicht richtig geklappt, weshalb man da etwas nachhelfen mußte, bei Assad funktionierte es auch nicht, wie die Wahlen im vergangen Jahr zeigen (man bedenke, der hat trotz schwerster Angriffe des Westens immerhin 3 Jahre durchgehalten, bis die Russen kamen) und in Lateinamerika ist das Ergebnis auch mehr als durchwachsen.

            Aber es ist natürlich eine recht perfide Methode, den Staatschef zu delegitimieren, besonders wenn er gewählt ist, obwohl man eigentlich den ganzen Staat mit seinem zugehörigen Volk meint …

    1. Mein Kommentar von gestern zu Reitschuster: „Ach, was ist das für eine Enttäuschung für mich. Wieder reduziert ein Journalist Russland auf Putin. Glaubt jemand, die USA wird von Biden alleine gesteuert? Fakt ist, dass bis zu meinem 30 Lebensjahr die Grenze zwischen den Ideologien ca. 200 km westlich von meinem Wohnort verlaufen ist. Jetzt fällt der eiserne Vorhang 2000 km östlich von mir. Ob Putin ein lupenreiner Demokrat ist, ob Russland eigene Interessen verfolgt oder diktatorische handelt, darüber sollen doch die Russen selber entscheiden. Der Westen weiß aber genau, woran der Rest der Welt zu genesen hat. Die russische Propaganda wurde erfolgreich eingepflanzt? Mein Gott – die größte Bevölkerungsgruppe die internetfrei Kleber und Slomka Glauben schenkt ist erfolgreich unterwander worden – was für ein Unsinn. Ich verfolge alles seit vielen Jahren und glaube gut zu wissen, wer Propaganda erfolgreich eingesetzt hat. Russland war im Westen schon seit vielen Jahren der russische Bär, der alles zerstört, was der Westen für gut befindet. Oh wunder, der fast nackt auf einem Pferd reitende Putin war der Beweis für dessen Großmachtstreben. Sie mögen Putin persönlich kennen, dessen Berater oder sonst wen gesprochen haben. Auch respektiere ich Ihre Meinung, aber es ändert nichts daran, dass meine Grenze über Krieg und Frieden 2200 km östlich angekommen ist. Sollte mich das beruhigen, dann möchte ich damit enden: Es haben schon einige versucht Russland zu schlagen und sie haben alle tüchtig auf die Fresse bekommen. Ob Russland so demokratisch ist, wie uns unsere Medien für unser System schönreden, darüber kann man gern geteilter Meinung sein. Ob Russland mit Putin sich gefährdet sieht, darüber kann es wohl keinen Zweifel geben.“

  12. >>>Anti-Anti-Spiegel sagt:
    19. Februar 2022 um 22:33 Uhr
    ***
    Klare Worte von Boris Reitschuster (16 Jahre Moskau)!

    „Innenansichten aus Moskau – wie Putin tickt, was ihn bewegt, und wie erfolgreich die Propaganda ist“

    https://www.youtube.com/watch?v=88BAu6jOGTU
    ***<<<

    Reitschuster? Der Typ, der sich zwar hier in Deutschland permament über den Verlust der Pressefreiheit, der Unterdrückung der freien Meinungsäußerung durch Cancel-Culture usw. beschwert aber sonst nichts besseres zu tun hat, im Bezug auf Russland (das er ja angeblich, hach sooo dollle lieb hat) seine Anti-Putin-Obsession zum Besten zu geben?

    Sehr gutes Beispiel für "echte Insider Kenntnisse aus Russland" Insbesondere war mir nicht bewusst, dass Herr Reitschuster im Nebenberuf auch Psychologe ist und deshalb auch weiß, wie Putin tickt, was Putin bewegt. (Dieser Satz könnte Spuren von Ironie enthalten).

    Dem R. glaube ich in Bezug auf Russland kein Wort. Er war dort jahrelang für den Focus unterwegs, ein klassisches Transatlantiker-Hurenblättchen. Wenn er für Sie die Referenz ist, schreiben Sie einfach bei Reitschuster Ihre Kommentare. Hier werden Sie keinen Blumentopf gewinnen.

    Nur weil jemand lange in Russland gelebt hat, ist er sicher kein Freund Russlands. Auch wenn er dort ein paar persönliche Kontakte gehabt oder haben mag. Seine Berichte triefen vor sehr subtiler anti-russischer Propaganda und stammen wohl aus der Jelzin Ära, als in Russland der Teufel los war. Klar, dass er die ordnende Hand Putins nicht mag, den für einen Transatlantiker (der Reitschuster ist durch und durch transatlantisch gepolt) ist die bloße Existenz Russlands als Staat schon ein Ärgernis.

    Russland kann für den Westen niemals etwas richtig machen. Seine bloße Existenz stört die Hegemonial Interessen der Angelsachsen (UK+USA).

    Das letzte Mal als Russland Dank Gorbatschow im naiv-trotteligen Friedenstaumel den USA die Hand gereicht hat, wurde Russland umgehend filetiert und der Arm fast abgerissen. Putin hat unter viel Schmerzen alles wieder geheilt. Deshalb der Hass auf Russland und Putin im speziellen. Als der besoffene Jelzin das Land ruinierte und für US-Konzerne die Plünderung für einen Appel und ein Ei mögliche war, da war für den Westen eitel Sonnenschein. Egal wie die Russenmafia den Staat und die Wirtschaft dominierte. Es war "demokratisch". Sicher doch.

    Reitschuster, Ihre Wenigkeit und andere, angeblich um die Demokratie besorgte, sollten sich um die Demokratie in Frankreich, Kanada (das waren doch mal die Guten oder?) und Deutschland kümmern. Russlands Demokratie-Probleme sind Russlands Problem.

    P.S.: Wer sich mit Russland wegen der Ukraine anlegen will, der stirbt. Ausnahmslos alle werden sterben, die meinen, es wäre unsere Aufgabe dem "Iwan" mal zu zeigen, was Sache ist. So einfach wird das sein – glauben Sie nicht? Dann viel Glück!
    Beten Sie um Frieden, lassen Sie die Russen in Ruhe und pinkeln Sie nicht in deren Vorgarten. Ihre Großväter, sofern noch lebend, haben die Lektion sicher nicht vergessen. Das letzte Mal war die Rote Armee in Berlin. Beim nächsten Mal wird mit Sicherheit alles komplett eingeäschert. Da habe ich keinen Zweifel.

      1. Leider, Werter Vlad Tepes, ist der Terror hier überall verstreut.

        In allen Gegenden bei uns ist Terrorinfrastruktur in Nahtod Gestalt verbaut. Da wird wohl nur die ganz große Keule helfen.

        Lange kann Putin jetzt nicht mehr zuschauen, wenn die Asow Milizen/ukr. Armee im Donbass wütet. Entweder müssen verdeckt diese Elemente angegangen werden oder ganz offen mit Beschuss aus Russland.

        Einen Einmarsch werden wir sicher nicht sehen, dass braucht man heute gar nicht mehr. Die Abstandswaffen können aus Russland werden über mehrere hundert Kilometer eingesetzt werden.

        Wenn Deutschland deshalb wirtschaftlich und gesellschaft Selbstmord auf Grund der Ansagen des dementen Herrchens aus Wahnsington begehen will – bitte sehr. Anal Ena Leerbock -„Wir sind bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen“ – Aha. So redet jemand, der mit Sicherheit den Preis nicht zahlen wird, das ist schon mal sicher.

        1. Bin ja deshalb schon ausgewandert – vom Regen (fast) in die Traufe… – zum Glück ist die breite Masse hier in Rumänien noch nicht so willig ihren Sklavenhaltern gegenüber wie in „D“ …

          Ein sichererer Zufluchtsort wäre wohl die Antarktis gewesen – doch da haperts ein wenig mit dem Ackerbau und der Viehzucht für einen Selbstversorger… 😉😋😎

          1. Werter Vlad Tepes,

            ist nicht Rumänien, neben Polen, der Standort für die amerikanischen Raketen-„Abwehr“-Komplexe?

            Also wäre Rumänien das klassische Hochprioritätsziel.

            Sind die Menschen in Rumänien weniger „willig“ als hier? Ich habe eher den Eindruck, das es in der ganzen Nahtod keine besonders aufmüpfige Bevölkerung gibt. Alle scheinen das nur noch zu verdrängen.

            Die Profiteure der Wallstreet kann es am Ende freuen, wenn Europa und Russland aus dem Weg geräumt sind. Dann kann der Marschall-Plan 2.0 beginnen und das Casino kann nochmals für 50 Jahre für die Hochfinanz der USA Profite generieren.

            1. …deswegen das „fast“ …

              natürlich haben die hier Angst vor einem Krieg, doch sind die Leute hier mehr mit Überleben beschäftigt als z.B. in „D“ , um lautstark zu hinterfragen – was ich hier aber mitkriege, ist, daß die Leute hier absolut nicht regierungskonform sind (außer ein paar von möchte-gern-Abstaubern) und im Ernstfall ist auch wie neulich geschehen die Polizei auf Volkes Seite… – die Raketenbasen sind ausschließlich mit yankee’s besetzt – da lassen die keine „Einheimischen“ ran…
              – noch dazu die Medien überall zwar gleichgeschaltet sind – doch konsumiert hier kaum einer diese Propaganda-Shows – vielleicht in den Städten ein bischen mehr – auf dem Lande kaum – und davon gibt es hier mehr… – und auf dem Lande wird eher auf die Popen gehört – und die halten kaum zur Regierung – sondern nur zu ihrem eigenen Vorteil… – den haben sie eher von den Gläubigen, nicht von der Regierung.
              Dazu noch die Diaspora – also die im Ausland lebenden und arbeitenden Rumänen – die sowieso keiner kontrollieren bzw. manipulieren kann – die sind mit ihrem Teil beschäftigt…
              z.B. „covid“ – hier gibt es zwar Repressalien – deren Einhaltung wird aber kaum kontrolliert – die Polizei hat sich offiziell der Kontrolle verweigert – sie hätte besseres zu tun…
              auch liegt Rumänien viel näher am erwarteten Kriegsschauplatz – da ist wegen der Verlustangst im Kriegsfall die sklavische Haltung nicht sehr ausgeprägt – man hat in der Vergangenheit ja auch oft mitbekommen, daß die Rumänen eher abfällig betrachtet/behandelt wurden – und daher die Bindungen nicht so ausgeprägt sind – ob das nun den Russen oder den yankee oder sonst wer ist – die Deutschen sind noch respektiert – doch auch das bröckelt – wenn Rumänien so sieht, wer die „eu“ diktiert und wie … und was hier so alles im Auftrag der „eu“ und Merkel (die ist hier aber sowas von unten durch…) gemacht wurde…

              „D“ ist weit weg – deshalb wohl das Verlustempfinden nicht so ausgeprägt ist…

              es ist kompliziert – jede Region, jedes Land, jede Mentalität hat nun mal die eigenen Betrachtungsweisen/Erfahrungen/Ansichten…

              1. Vielen Dank für die detaillierten Angaben von „Vor Ort“. Von außen sieht alles so konform und homogen aus. Aber über Rumänien haben wir ja nur unsere offizielle Hofberichterstattung. Und die sagt, das Rumänien fest zur westlichen „Werte-Allianz“ *Pruuust* steht. Und die westliche Werte Allianz, das ist die, wo solche Figuren wir Epstein&Co. als Zuhälter für die „Eliten“ fröhlich Kinder für Lolita Island heranschaffen und rechtzeitig vor der Gerichtsverhandlung Verselbstmordet werden. Der letzte aus diesem absurden „Selbsmord im Hochsicherheitstrakt“ ist ebenfalls ein Mitarbeiter Epsteins aus der Dutroux-Zeit, Jean-Luc Brunel.

                https://www.merkur.de/welt/jean-luc-brunel-epstein-vertrauter-tot-gefaengniszelle-paris-vergewaltigung-anklage-91360009.html

                Aber, wenn der Standard-Rumäne, genauso wie Tschechen, Ungarn, Bulgaren, trotz 40 Jahren Sowjetherrschaft den Russen gegenüber nicht negativ eingestellt sind, dann gibt es wirklich noch Hoffnung. Niemand fragt ja, was der kleine Bürger wirklich denkt. Dafür nochmals Danke.

                1. Nun ja, es besteht keine Feindschaft, das ist schon viel Wert – und Rumänien wie Jugoslavien etc. hatten nie eine straffe Selbstversklavung wie z.B. Deutschland – und außer ein paar dieser korrupten Politiker mit Dollarzeichen in den Augen (mehr haben die auch nie gekriegt – nur die Zeichen 😋) ist sich hier jeder selbst der Nächste…

                  Viele hier wünschen sich auch Ceausescu zurück – da haben die Leute viel ruhiger gelebt…

    1. Ich frage mich manchmal, was Leute wie Reitschuster oder aber auch mancher Putin-Liebende glaubt, welche Eigenschaften jemand benötigt, der in einem Land regiert oder was er erwartet??!

      Ich schätze Putin für seinen klaren Verstand; er wird die Interessen seines Landes ebenso wahren wie innerhalb dieses Landes seine eigenen. Orlov, den man absolut als Putin-Fan bezeichnen muss, ist hier der aufrichtigere Verehrer: er stellt in einem seiner Bücher die Frage, wer ein Land wie Russland nach Jelzin derartig hätte konsolidieren können, wenn nicht jemand, der den anderen Mafia-Bossen überlegen ist und sie steuert! Diese anderen Mafia-Bosse sind insbesondere Oligarchen, und ebenso wie XI hat er auch das Problem, mit ihnen zu tanzen, ohne dabei sich und sein Land unter die Räder kommen zu lassen. Dass die Methoden für westliche Betschwestern manches Mal grausig sind, ist so. Was Reitschuster sich noch immer schönredet, ist, dass im Westen diese Mafia bereits regiert, und zwar ohne, dass ihr jemand Grenzen aufzeigt, wie Xi in China oder Putin in Russland! Für die Bevölkerung bleibt nur die Frage, die Bedingungen welcher Mafia eigentlich angenehmer für sie selbst sind.

      Und hier sagt Reitschuster etwas sehr Richtiges: Putin ist kein Missionar, auch kein konservativer, sondern ideologiefrei – im Gegensatz zur Missionsstation Europa! D.h. – und diese Schlussfolgerung liegt Reitschuster leider fern – dass Putin kein Interesse hat, die Freiheit ideologisch zu begrenzen, sondern lediglich da, wo er seine Macht gefährdet sieht, der Westen mit seiner sklavischen Anbetung der Agenda 21 aber diese Freiheit beseitigt!!!

      Wenn ich also mit meinem Kopf und in meinem Interesse denke – denn ich habe nur diesen Kopf und für andere Interessen zu sprechen hat mich niemand beauftragt – dann ist mir die Regierungsform im Zweifel egal: ich nehme die, die meine Freiheiten respektiert, sofern ich die Wahl habe – und das ist die russische, nicht die westliche, die gerade eine Menge Mauern hochzieht und Implantate vorbereitet, von deren Möglichkeiten Reitschuster anscheinend keine Ahnung hat.

      Aber ich habe das wirklich gerne angehört. An kontroversen Meinungen kann man die eigenen prüfen – und das hat sein Beitrag allemal geleistet.

      Es geht nicht darum, jemanden zu verehren in Politik oder Journalistik, sondern darum, seinen Verstand zu schärfen. Darin bin ich ideologiefrei – und wünsche den Russen, dass Putin das auch ist, trotz der WEF-Kontakte und des Balance-Akts.

  13. Siehe auch „Teil einer Strategie“ https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8846.
    >Die Verbreitung unbelegter Behauptungen über einen angeblich kurz bevorstehenden russischen Einmarsch in die Ukraine dauert an. Diverse Desinformationen sind inzwischen nachgewiesen.<

    Wo sind all die Fuck-the-jacker geblieben? Werden die Meldungen der Tagesschau von unabhängigen Fuck-the-jackern geprüft? Die wurden ja ursprünglich wegen genau solcher staatlichen Propaganda im Irakkrieg eingesetzt.

  14. Ukraine – Was hat Washington vor? (nur Auszüge)

    https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/ukraine-was-hat-washington-vor

    von Dr. Paul Craig Roberts (war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan)

    Hype um Einmarsch russischer Truppen intensiviert sich

    Die Washingtoner Regierung forciert den Hype um ihre die bloße Behauptung, laut der Russland in der Ukraine einmarschieren wolle

    Keine Versuche zu einer Entspannung der Lage

    Ein orakelnder Boris Johnson

    Großbritanniens Premierminister Boris Johnson erklärt unterdessen, dass die „Ukraine-Krise“ ihren „gefährlichsten Moment“ erreicht habe. Woher will er das wissen? Worauf stützt Boris Johnson seine Behauptungen? Etwa auf diverse CNN-Schlagzeilen?

    Alles nur ein Erdgas-Coup?

    Fortan würden russische Erdgaslieferungen durch weitaus teureres Flüssiggas aus den USA ersetzt.

    Ein solcher Schachzug hielte Europa unter Washingtons Fuchtel und würde darüber hinaus auch die amerikanische Energieindustrie dazu in die Lage zu versetzen, sich finanziell zu bereichern.

    Donbass-Russen im Fokus

    Seit sieben Jahren wird eine größtenteils russisch-stämmige Bevölkerung in der Donbass-Region nun bereits durch neofaschistische Kräfte in der Ukraine beschossen.

    Tausende haben dabei ihr Leben eingebüßt.

    Der Moskauer Kreml hat die Donbass-Republiken selbst mit Waffen versorgt, sah sich jedoch nicht dazu in der Lage, die Angriffe auf die dortige Bevölkerung zu stoppen. …UNBEDINGT WEITER LESEN !!

    1. Werter Sting,

      selbst wenn die Amerikaner wollten, können die unmöglich die russischen Erdgaslieferungen ersetzen.

      Bei 900 Mrd. m3 Frackinggas-Produktion pro Jahr und einem Eigenverbrauch von ca. 820 Mrd. m3 bleiben für den Export in Form von LNG maximal 80 Mrd. m3 übrig. Allein Deutschland verbraucht pro Jahr 150 Mrd m3, die gesamte EU ca. 500 Mrd. m3 Gas.

      Das gesamte Geschwätz ist lächerlich. Es gibt keine Alternative zum russischen Gas. Amerikanisches Fracking Gas existiert nicht in den benötigten Mengen.

      1. Joho – zudem:

        _____://russtrat.ru/analytics/9-fevralya-2022-0010-8693

        „Washingtons aufgeblähte „Gasfront“ gegen Russland

        MOSKAU, 9. Februar 2022, RusSTRAT-Institut.
        Die Regierung des amtierenden US-Präsidenten Joe Biden hat den nächsten Schritt bei der Vorbereitung von Sanktionen gegen Russland unternommen – in der zweiten Januarhälfte kündigte sie ihre Absicht an, den Verlust russischer Gaslieferungen nach Europa „auszugleichen“. …

        Angesichts der extrem günstigen Gaspreise konnten die USA derzeit 34 Gastanker mit einer Gesamtkapazität von rund 3,5 Mrd. m³ nach Europa schicken. Um die 135,75 Mrd. m³ russischen Gases zu kompensieren, müssten also mindestens 1.300 LNG-Tanker nach Europa umgeleitet werden.

        Soweit uns bekannt ist, hat keine Werft der Welt ein gigantisches Programm von Gastankern angekündigt.

        …“

        [hier geht es wohl um den monatlichen Bedarf Europas]

Schreibe einen Kommentar