"Geheimhaltungsinteresse"

Bundesregierung verweigert Antworten auf Fragen zur Nord-Stream-Sprengung

Die Bundesregierung verweigert die Antworten auf parlamentarische Anfragen zur Nord-Stream-Sprengung und verweist auf "Geheimhaltungsinteresse". Ein Skandal, der die Medien nicht interessiert.

Man stelle sich einmal vor, eine große Explosion würde zum Beispiel ein Stromkraftwerk in Deutschland zerstören. Man stelle sich weiter vor, dass schnell klar wäre, dass es sich um einen Anschlag handelt und dass wegen der Komplexität der Tat als Täter nur ein staatlicher Akteur in Frage kommt. Wie würden Medien und Bundesregierung wohl reagieren?

Man würde erwarten, dass es einen Aufschrei geben würde, dass ermittelt würde und dass die Eigentümer des Kraftwerks verlangen würden, den Täter zu ermitteln, der ihr Eigentum im Wert von Milliarden von Euro zerstört hat, um vor internationalen Gerichten Schadenersatz zu fordern. Was man nicht erwarten würde, ist, dass sich niemand für die Aufklärung interessieren und dass Politik und Medien zur Tagesordnung übergehen würden, als sei nichts geschehen.

Aber genau das ist bei den Nord Streams passiert. Die Bundesregierung und die „Qualitätsmedien“ haben das Thema vergessen, Fragen werden nicht gestellt. Und sogar die deutschen Miteigentümer der Pipelines fordern nicht öffentlich, die Täter zu ermitteln, damit ihnen ihr Verlust in Milliardenhöhe für die Pipelines selbst und für die in Zukunft zu erwartenden Gewinne aus dem Gastransport und -verkauf vom Täter – schließlich war der Täter ein Staat, den man vor internationalen Gerichten auf Schadenersatz verklagen könnte – erstattet wird.

Die Grünen haben die Sprengung der Pipelines – immerhin Miteigentum deutscher Konzerne – sogar offen gefeiert. Übrigens gibt es in Deutschland den Paragrafen 140 StGB, der „Belohnung und Billigung von Straftaten“ unter Strafe stellt. Nach diesem Paragrafen werden Strafverfahren gegen Menschen eröffnet, denen man vorwirft, den „russischen Angriffskrieg“ zu unterstützen. Warum wurde die Staatsanwaltschaft eigentlich nicht gegen die Grünen aktiv, die öffentlich eine Straftat, nämlich den Terroranschlag auf deutsche Infrastruktur im Wert von vielen Milliarden Euro, gebilligt haben?

„Geheimhaltungsinteresse“

Die Bundesregierung hat schon im Oktober offen gesagt, dass sie an einer öffentlichen Aufklärung des Terroranschlages kein Interesse hat, sondern die Ermittlungsergebnisse geheim halten wird. Das ist eines der wenigen Versprechen, die die Bundesregierung eingehalten hat.

Ende Oktober haben Abgeordnete der AfD der Bundesregierung eine Kleine Anfrage zu dem Terroranschlag gestellt, die 55 Fragen umfasst. Über die nun erfolgte Antwort der Bundesregierung haben die Nachdenkseiten berichtet. Die Bundesregierung hat die Beantwortung von 18 Fragen mit Verweis auf „Geheimhaltungsinteresse“ verweigert. Im Wortlaut heißt es dazu:

„Die Erteilung näherer Auskünfte zur Beantwortung der einzelnen Fragestellungen muss allerdings unterbleiben. Denn trotz der grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Pflicht, Informationsansprüche des Deutschen Bundestages zu erfüllen, tritt hier nach sorgfältiger Abwägung der betroffenen Belange im Einzelfall das Informationsinteresse des Parlaments hinter dem berechtigten Geheimhaltungsinteresse zum Schutz der laufenden Ermittlungen zurück.“

Schauen wir uns die Fragen, auf die die Bundesregierung die Antwort verweigert hat, einmal an.

Wer war es, die Russen oder die Amerikaner?

Die erste Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten wollte, lautet:

„Sind der Bundesregierung die Äußerungen von Prof. Dr. Jeffrey Sachs, Professor an der Columbia University in New York, bekannt, der in einem Live-Interview mit dem internationalen TV-Nachrichtensender Bloomberg davon sprach, es gebe Radaraufzeichnungen, die belegten, dass kurz vor dem Sabotageakt „US-Militärhubschrauber, die normalerweise in Danzig stationiert sind, über dem Gebiet kreisten“ (in dem die mutmaßlichen Anschläge stattfanden), hat sie sich hierzu eine Positionierung erarbeitet, wenn ja, wie lautet diese und welche Schlussfolgerungen hat sie ggf. für sich daraus gezogen?“

Die Bundesregierung verweigert sogar, mitzuteilen, ob sie zu einem Interview eine eigene Meinung – „eine Positionierung“ – hat. Was soll an der Meinung der Bundesregierung geheim sein, wenn dort keine US-Militärhubschrauber gewesen sind? Die Antwort der Bundesregierung lässt daher den Rückschluss zu, dass die US-Hubschrauber dort waren und dass die Bundesregierung deshalb nichts dazu sagen will. Ansonsten hätte sie, wie bei anderen Fragen in der Vergangenheit geschehen, hinzugefügt, dass die Antwort nicht impliziert, ob da Hubschrauber gewesen sind, oder nicht.

Das würde auch das „Geheimhaltungsinteresse“ erklären, denn die Bundesregierung wird natürlich jeden Hinweis auf eine Täterschaft der USA geheim halten wollen, während sie jeden Hinweis auf eine russische Täterschaft veröffentlichen dürfte.

Die zweite Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, geht in diese Richtung:

„Hat die Bundesregierung Erkenntnisse und wenn ja, welche über eine eventuelle Sabotage von Nord Stream durch die russische Marinebrigade 561?“

Würde es Erkenntnisse über eine russische Täterschaft geben, würde die Bundesregierung das mitteilen. Sie hat ja auch sonst nie Hemmungen, Russland jeder Schandtat zu beschuldigen, wenn es nur die kleinsten Hinweise darauf gibt, egal, wie offensichtlich konstruiert sie sein mögen.

Hinzu kommt, dass das betreffende Seegebiet bestens von den NATO-Staaten überwacht wird. Es ist ausgeschlossen, dass russische Einheiten dort unbemerkt operieren können. Die NATO würde Erkenntnisse über russische Einheiten dort vielleicht nicht selbst veröffentlichen, aber für solche Fälle gibt es im Westen ein bewährtes Mittel: Die NATO würde die Information durchsickern lassen und die Medien würden unter Berufung auf eine „nicht genannte Quelle aus NATO-Kreisen“ darüber berichten.

Was würde der Sprengstoff verraten?

Die dritte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Trifft nach Kenntnis der Bundesregierung der Medienbericht zu, dass jede der vier Sprengsätze etwa 500 Kilogramm TNT beinhaltet haben dürfte?“

Was bitte soll an der Menge oder der Art des Sprengstoffes geheim sein? Wobei man sagen muss, dass die Bundesregierung sich hier auf die „Third-Party-Rule“ berufen könnte, wenn diese Informationen vom schwedischen Geheimdienst kommen würde. Die Regelung besagt, dass Erkenntnisse, die eine Regierung von ausländischen Geheimdiensten bekommt, nicht veröffentlicht werden dürfen, weil das das Vertrauensverhältnis zwischen den Geheimdiensten stören und damit den zukünftigen Informationsfluss zwischen den Diensten gefährden könnte.

Die Regel hat in der Praxis sicherlich ihre Berechtigung, aber ist sie so wichtig, dass die Menschen in Deutschland nicht erfahren dürfen, wer ihre Wirtschaft – und damit ihren Wohlstand – nachhaltig zerstört hat?

Vor allem aber: Was genau könnte an den Erkenntnissen über die Art und die Menge des Sprengstoffes so pikant sein, dass Schweden die Information geheim halten will und die Bundesregierung daher nichts dazu sagen kann? Könnte es sein, dass diese Informationen – zum Beispiel Hinweise auf einen Spezialsprengstoff eines NATO-Staates – zu verräterisch wären?

Hinzu kommt, dass die Bundesregierung normalerweise darauf verweist, wenn sie sich auf die „Third-Party-Rule“ beruft. In diesem Fall tut sie das nicht, was darauf hinweist, dass es sich dabei nicht um Informationen handelt, die vom schwedischen Geheimdienst kommen und daher der Regelung unterliegen.

Die Bundesregierung verweigert einfach – faktisch ohne konkrete Begründung – die Antwort.

Sogar die Motivlage ist geheim

Die vierte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Hat sich die Bundesregierung eine Haltung dazu erarbeitet, welcher Akteur bzw. welche Akteure nach ihrer Einschätzung
a) ein Motiv für derartige Anschläge besäßen und/oder
b) die technischen und personellen Möglichkeiten für derartige Anschläge besäßen,
und wenn ja, wie lautet diese ggf.?“

Die Bundesregierung will nicht beantworten, wer ein Motiv gehabt haben könnte. Dabei ist die Motivlage eindeutig: Ein Motiv hatte jeder Staat, der Russlands Einnahmen aus dem Gasverkauf nach Europa abschneiden und gleichzeitig Gas an Deutschland verkaufen will. Die Liste der in Frage kommenden Staaten (und der Staaten, die diese bei der Tat unterstützen wollen) ist also recht kurz.

Die USA haben beide Interessen, sie wollen Russland (finanziell) schaden und Deutschland ihr Frackinggas verkaufen. Als Unterstützer (und möglicherweise Ausführende) kommen alle Staaten in Frage, die die europäische Gasversorgung aus Russland kappen wollen. Die wichtigsten der in Frage kommenden Staaten sind Großbritannien, die Ukraine und Polen, das sich nun als Drehscheibe für importiertes Flüssiggas in Stellung bringt und an dem Gastransit verdienen will.

Russland ist von den Ermittlungen ausgeschlossen

Die fünfte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Hat sich die Bundesregierung eine Positionierung zu der Tatsache erarbeitet, dass Gazprom bzw. russische Behörden als Geschädigte nicht an den Untersuchungen beteiligt sind, ist der Bundesregierung bekannt, warum Gazprom bzw. russische Behörden als Geschädigte nicht an den Untersuchungen beteiligt werden, bzw. ist die Bundesregierung dafür eingetreten, dass dies erfolgt oder warum ggf. nicht (bitte ggf. jeweils ausführen)?“

Dass Russland, als wichtigster Eigentümer der Pipeline immerhin der Hauptgeschädigte, von den Ermittlungen ausgeschlossen wurde, ist ein historisch beispielloser Vorgang. Bei internationalen Vorfällen wird der geschädigte Staat immer in die Ermittlungen eingebunden.

Die Bundesregierung weigert sich nicht nur, mitzuteilen, warum Russland ausgeschlossen ist, sie stuft – vollkommen unverständlich – sogar ihre eigene Meinung („Positionierung„) zu der Frage als so geheim ein, dass sie dem Parlament die Antwort verweigert. Sie verweigert darauf jede Antwort, denn dazu wurden noch zwei weitere Fragen gestellt, die die Bundesregierung ebenfalls nicht beantworten wollte.

Die sechste Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Sind russische Behörden an die Bundesregierung oder an deutsche Behörden herangetreten, um an den Untersuchungen zu den mutmaßlichen Anschlägen an den Nord-Stream-Leitungen teilzunehmen?“

Die siebte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Ist der Bundesregierung bekannt, inwiefern russische Behörden ggf. an die dänische bzw. schwedische Regierung herangetreten sind bzw. an Behörden der beiden genannten Staaten, um an den Untersuchungen zu den mutmaßlichen Anschlägen an den Nord-Stream-Leitungen teilzunehmen und welche Antwort ihnen ggf. beschieden wurde (wenn ja, bitte ausführen)?“

Warum schweigen die Geschädigten?

Besonders interessant ist die achte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will. Sie lautet:

„Ist der Bundesregierung bekannt, ob, und wenn ja, inwieweit die Betreibergesellschaften für Nord Stream 1 bzw. 2 an den Untersuchungen beteiligt sind bzw. waren (bitte erläutern)?“

Im Klartext lautet die Frage, ob die nicht-russischen Miteigentümer der Pipelines, also deutsche und europäische Konzerne, in irgendeiner Form an den Untersuchungen beteiligt sind. Wenn das nicht der Fall wäre, könnte die Bundesregierung die Frage mit „Nein“ beantworten. Da sie die Antwort verweigert, muss man davon ausgehen, dass die nicht-russischen Miteigentümer in irgendeiner Form beteiligt sind, zum Beispiel, indem ihnen hinter verschlossenen Türen mitgeteilt wurde, warum sie zu der Frage, wer ihr Eigentum im Wert von Milliarden Euro zerstört hat, besser keine öffentlichen Erklärungen abgeben sollten.

Alles zu den Ermittlungen ist geheim

Die neunte Frage, die die Bundesregierung nicht beantworten will, lautet:

„Welche Untersuchungen vor Ort wurden im Zusammenhang mit den Sabotageakten von welchen Ländern nach Kenntnis der Bundesregierung zu welchen Zeitpunkten bislang angestellt?“

Hier könnte sich die Bundesregierung hinter der Third-Party-Rule verstecken, was sie aber wieder nicht tut. Bei Frage zehn jedoch nicht:

„Trifft nach Kenntnis der Bundesregierung der Medienbericht zu, dass neben Deutschland, Schweden und Dänemark auch die USA eigene Ermittlungen durchführen?“

Ob diese Staaten eigene Ermittlungen durchführen, müsste die Regierung eigentlich beantworten. Bestenfalls die Frage nach den Ergebnissen der Ermittlungen könnte unter die Third-Party-Rule fallen.

Allerdings gibt es da einen wichtigen Haken: Die Third-Party-Rule würde gelten, wenn es sich um Geheimdienstinformationen handelt. Aber Geheimdienste sind nicht Ermittlungsbehörden in diesem Fall, das wären Staatsanwaltschaften oder für die Ostsee zuständige Behörden. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Bundesregierung sich nicht auf die Third-Party-Rule beruft.

Die Regierung mauert bei den Ermittlungen, wie auch Frage elf zeigt:

„Sind der Bundesregierung ggf. Ermittlungen durch andere Staaten als die in Frage 21. genannten sowie Russland bekannt (wenn ja, bitte ausführen)?“

Nicht einmal, wer in der Sache ermittelt, darf das Parlament erfahren. Und Frage zwölf zeigt, dass wirklich jede Frage dazu abgebügelt wird:

„Ist der Bundesregierung bekannt, welche Ermittlungen Russland unternimmt oder ist ihr bekannt, ob die Regierungen Dänemarks bzw. Schwedens bzw. Behörden der beiden genannten Länder mit den russischen Pendants in Kontakt stehen oder warum ggf. nicht und steht die Bundesregierung oder stehen deutsche Ermittlungsbehörden selbst mit diesen russischen Pendants in Kontakt?“

Vertuschung der Spuren?

Frage 13, auf die die Regierung ebenfalls nicht geantwortet hat, lautet:

„Trifft nach Kenntnis der Bundesregierung der Medienbericht zu, dass es einen regelrechten Wettlauf um Beweismaterial gebe oder gegeben habe, das sich womöglich auf dem Meeresgrund befinde und welche Schlussfolgerungen hat sie ggf. daraus gezogen?“

Damit sind wir wieder beim Sprengstoff, denn das Seegebiet der Terroranschläge war nach den Explosionen eine Zeitlang gesperrt, aber es waren dort Schiffe von NATO-Staaten anwesend. Ob sie Beweismaterial für Ermittlungen gesammelt haben (das danach als geheim eingestuft wurde), oder ob sie Spuren verwischen (zum Beispiel Hinweise auf NATO-Sprengstoff) wollten, kann man nur raten. Die Bundesregierung verweigert die Antwort.

Niemanden interessiert die Aufklärung des größten Terroranschlags der europäischen Geschichte

Frage 14, auf die die Regierung ebenfalls nicht geantwortet hat, lautet:

„Hat sich die Bundesregierung eine Haltung dazu erarbeitet, was einer schnellen Aufklärung der Anschläge bislang entgegensteht und wie lautet diese ggf.?“

Gute Frage, wie ich eingangs geschrieben habe. Es ist ausgesprochen merkwürdig, dass Medien und Regierung keine Aufklärung fordern, sondern das Thema vergessen wollen und dass alle Erkenntnisse geheim gehalten werden. Niemanden interessiert sich für die Aufklärung des – nach der Summe des Sachschadens – größten Terroranschlags in der europäischen Geschichte.

Und wenn man die Bundesregierung nach dem Grund fragt, wird die Antwort mit dem Hinweis auf „Geheimhaltungsinteresse“ verweigert. Deutet das eher auf eine russische oder auf eine amerikanische Täterschaft?

Was ist an der Rolle des BKA geheim?

Die Fragen 15 bis 17 sind Teil einer mehrteiligen Frage, die lautet:

„Trifft der Medienbericht zu, dass sich in der 41. Kalenderwoche, also rund zwei Wochen nach den Anschlägen, Bundespolizisten in Zusammenarbeit mit der Bundesmarine zu den Tatorten begeben und mit Hilfe einer Unterwasserdrohne Aufnahmen gemacht haben?
a) Wenn ja, war dies der erste Aufenthalt deutscher Ermittler an den Tatorten oder gingen ihnen ein oder mehrere Aufenthalte voraus?
b) Wann wurden nach Kenntnis der Bundesregierung von deutschen Ermittlern ggf. sämtliche Tatorte aufgesucht?
c) Wenn ja, welche Behörden waren daran jeweils beteiligt (bitte aufschlüsseln)?
d) Wenn ja, ist das Bundeskriminalamt in die Untersuchungen eingebunden und wenn ja inwiefern?“

Was bitte schön soll an Fragen dazu, ob das BKA oder andere Behörden in die Untersuchungen eingebunden ist und wann das erste Mal deutsche Ermittler am Tatort waren, geheim sein?

Die Regierung zeigt dem Parlament den Stinkefinger

In einer anderen Frage zu dem „Medienbericht“ wurde gefragt, ob die Bundesregierung bestätigen kann, dass das zwei Wochen nach den mutmaßlichen Anschlägen zum Tatort entsandte Schiff zwar Taucher und Sprengstoffexperten an Bord gehabt hat, die jedoch nicht zum Einsatz kommen konnten, weil sie keine Ausrüstung für Tauchgänge in der Tiefe der zerstörten Pipeline dabei hatten.

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Frage dazu ist ist dreist:

„An Bord des Mehrzweckbootes MITTELGRUND befanden sich keine Taucher und Sprengstoffexperten der Bundeswehr.“

Ob die Taucher von der Bundeswehr waren, war nicht die Frage. Es war nämlich bekannt, dass die beteiligten Taucher und Sprengstoffexperten von der Bundespolizei waren, was bei strafrechtlichen Ermittlungen vollkommen korrekt ist. Die Frage verweist zudem als Quelle auf einen konkreten „Medienbericht„. Dabei handelt es sich um einen Artikel des Neuen Deutschlands, in dem geschrieben stand:

„Kurz darauf folgte die »Mittelgrund«. Die gehört zur Wehrtechnischen Dienststelle 71 in Eckernförde, das ist eine Art Forschungs- und Erprobungsanstalt der Bundeswehr. An Bord waren Taucher und Sprengstoffexperten der Bundespolizei, hörte man und auch, dass die nicht zum Einsatz kamen, weil sie nicht die nötige Ausrüstung für einen Tauchgang bis auf eine Tiefe von 70 Metern dabeihatten. Man wundert sich.“

Die Antwort der Bundesregierung, an Bord „befanden sich keine Taucher und Sprengstoffexperten der Bundeswehr„, ist daher nur als ausgestreckter Mittelfinger an das Parlament zu verstehen.

Die Bundesregierung verhöhnt die Demokratie

Die letzte Frage, auf die die Regierung aus „Geheimhaltungsinteresse“ nicht antworten will, lautet:

„Kann die Bundesregierung den Bericht der schwedischen Zeitung „Expressen“ bestätigen, dass ein mindestens 50 Meter langer Teil einer Pipeline fehlt?“

Selbst das Ausmaß des Schadens ist laut Bundesregierung geheim.

Die deutsche „Demokratie“ ist formaljuristisch so aufgebaut, dass die Regierung dem Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig ist und dass es das Parlament ist, das der Regierung Anweisungen gibt. Da die Bundesregierung das Parlament mit ihrer Weigerung, auch nur Fragen zu ihren „Positionierungen“ zu beantworten, offen verhöhnt, musste ich das Wort „Demokratie“ am Anfang dieses Absatzes in Anführungsstriche setzen.

Ich verweise ausdrücklich auf den oben verlinkten Artikel der Nachdenkseiten zu diesem Thema, denn er enthält weitere interessante Informationen. Im übrigen schließe ich mich dem letzten Absatz des Artikels der Nachdenkseiten an, der lautet:

„Abschließend bleibt festzuhalten: Neben dem aufgezeigten ostentativen Desinteresse an der Aufklärung des mutmaßlichen Sabotageaktes ist auch der völlig inflationäre Verweis auf ein angebliches „Geheimhaltungsinteresse“ durch die Bundesregierung, um so nicht auf legitime Fragen gewählter Volksvertreter zweier Oppositionsparteien eingehen zu müssen, ein veritabler Skandal und einer parlamentarischen Demokratie, der man sich so brüstet, unwürdig.“


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

98 Antworten

    1. Also die Entwicklung von Deutschland seit Merkel ist schon bahnbrechend ein wahrer Quantensprung (wobei ein Quantensprung nicht die größtmögliche Veränderung ist, sondern ein Quantensprung eine kleinstmögliche Veränderung ist. Ein Quantum ist nämlich ganz klein und kann nicht mehr geteilt werden), und soviele Demos gab es vor 20 Jahren nicht.
      Wenn also jemand von einem Quantensprung spricht z.b in der Politik, und meint dabei eine größtmögliche Veränderung, ist es schlicht weg einfach falsch und nur geschwurbel.
      Ich wüßte auch nichts davon, das Feuerwehrmänner mal demonstriert haben.
      Scheint also ein neues Phänomen in Deutschland zu sein; wir Politiker scheißen solange auf die Bürger, bis hier gar nichts mehr läuft, nicht mal die Feuerwehr.

          1. Ja, Hitler war ein ganz lustiger Typ und hat alles und jeden umbringen lassen, sogar Deutsche.
            Min. 50% der Nazis heute wären damals im KZ gelandet, weil die Alkis sind, eine Erbkrankheit haben etc..
            Aber Hitler und seine Nazis waren ganz lustig, alles nur Spaß gewesen.
            Deutschland hat fertig!

            1. Postet an prominenter Stelle ohne jeden Bezug zu dem Artikel oder einem Kommentar eine Ablenkung nach der anderen. Typisches Troll Verhalten. Kann man sowas nicht sperren?

              Danke für diesen aufschlußreichen Artikel zur Anfrage der einzigen Oppositionspartei der BRD an die sogenannte Bundesregierung. Außer der AfD vertritt niemand die deutschen Interessen. Daher wird sie vom System auch weggebissen.

                1. ….vielleicht – wäre zu wünschen, doch auch sie braucht Rückhalt und massive Unterstützung, um gegen das momentan bestehende faschistische Regime zu bestehen – und das sind nicht nur Menschen und Gelder – das sind auch Medien…

                2. Ein Thema, da fällt einem NIX mehr zu ein. War selbst erstaunt darüber, wie schnell man es selbst auch aus dem Kopf bekommt und erst praktisch wieder durch einen solchen Artikel geweckt wird.

                  Toller Kommentar dazu:
                  Sahra Wagenknecht gründet vielleicht eine Partei

                  Soll sie sich dann einen Kopf machen 🙂

                  Mal im Ernst:
                  Ist nun mal vergleichbar mit so vielen Themen, wie bei dem hier. China-Saudis….
                  https://www.anti-spiegel.ru/2022/xi-jinping-in-riad-china-und-saudi-arabien-besiegeln-strategische-partnerschaft/#comment-128823

                  OHNE das die Russen und Chinesen das GANZE im Auge haben und es lösen, sprich den Amis ihre Beißerchen ziehen, wird das Nichts. Jede noch so gut durchdachte Einzelaktion gegen diesen Staatsterror bringt nix.

                  Es wird den Chinesen und den Russen wirklich nichts anderes übrigbleiben Blutsbruderschaft zu saufen und dem Biden, oder dem Nächsten, klipp und klar die Wumme an den Kopf zu halten mit ganz klarer Ansage:

                  Hopp oder Top.

                3. Sahra Wagenknecht wird keine Partei gründen. Sie mag klug sein, ist aber auch Opportunistin & an ihrem eigenen Überleben interessiert, was ja in ihrer jetzigen Position ungleich besser ist. Warum ändern wenn es gut läuft?!
                  Um eine Partei zu gründen & die am Leben zu halten, braucht es mehr als nur ein Ein-Frau-Unternehmen ( dass eventuell auch noch eine Partei zusammen hält).

                4. S. Wagenknecht sehe ich nicht mehr so positiv wie vor ein paar Jahren. Zuletzt hat sie mehrmals Rußland wegen des Kriegs in der Ukraine kritisiert und sogar teilweise die Sanktionen des Wertloswestens befürwortet. Desweiteren hat sie sich nie ernsthaft gegen die immer noch bestehende Besatzung der BRD und die Einflußnahme der USA auf die Politik und Wirtschaft der BRD geäußert. Damit fehlt mir ein gutes Stück Glaubwürdigkeit in Sachen grundlegender Veränderungen. Wobei diese Veränderungen in der BRD niemals durch Wahlen passieren werden! Als einzigste Möglichkeit käme nur ein Generalstreik breiter Bevölkerungsteile in Frage. Und dann werden wir sehen, ob die korrupte Politikerbande der BRD ebenfalls so friedlich verschwindet wie die DDR-Führung?!

              1. @Lumi in Deutschland passiert aber viel mehr als Herr Röper berichten kann.
                Und da kam ich ins Spiel, als einfach ein Nichts (ein Weltmensch, ohne Stimme, ohne Macht), der Kommentare im Internet schreibt zu Zeitungen etc., und sich informiert und andere, dich vlt., nicht teilhaben möchte.
                https://www.thesun.co.uk/health/16570664/dangerous-chemicals-mcdonalds-burger-pizza-meals/#:~:text=In%20total%2080%20per%20cent,has%20links%20to%20reproductive%20issues.

                1. @ und hier wird ja eben nur „deutsch“ geschrieben, also gehe ich mal davon aus, das sie lesen können.
                  Na hat ihn ein Beitrag nicht gefallen, warum sie mich als Troll bezeichnen?
                  Ich weiß auch schon welcher, der über Bayer (arbeiten sie dort?).
                  Der Beitrag hieß; die Stadt, das Gift und der Bayerkonzern
                  https://www.youtube.com/watch?v=Nq5AEYjmdYc

              2. @Lumi – sie brauchen gar nicht hoffen das sie mit ihrer unterschwelligen AfD Werbung hier Wähler abgreifen können. Aber mich einen Troll nennen, also sie sind mir aber ein schlechter Werbevertreter, so gewinnt man keine neuen Wähler, ist vermutlich auch besser so – Deutschland verrecke halt, wer hätte gedacht, dass das so schnell geht und die Rechten nichts machen können. Wer ist nur wieder daran schuld? Vermutlich ein Ausländer.
                Zitat;
                Danke für diesen aufschlußreichen Artikel zur Anfrage der einzigen Oppositionspartei der BRD an die sogenannte Bundesregierung. Außer der AfD vertritt niemand die deutschen Interessen.

                1. Nun… Sie spammen hier ständig den halben Kommentarbereich zu. Wenn Sie es wenigstens in einem Kommentar schreiben würden, statt zig wirrer belangloser Kommentare hintereinander.

      1. Der Krankentransport ( wie ich Gestern im TV gehört habe ) steht vor dem Exitus völlig Überlastet ! Man soll “ GENAU “ überlegen ob man den Rettungswagen ruft ! Wie lange darf ich überlegen ?? Wenn zu lange überlegt wird kann man ja dann das Beerdigungsinstitut anrufen ! Auch die demonstrieren NICHT ! Eingeschüchtert und Existenzängste – Arbeitsplatzverlust !

    2. Stand 20:00 Uhr: Das stand heute vor etwa 1 h im ARD Videotext. Die Aktion ging demnach von den Notärzten aus, die forderten etwas gegen Überforderung und Fachkräftemangel zu tun. Feuerwehrleute, Pfleger und noch andere Berufsgruppen hatten sich angeschlossen. So der Videotext.

  1. Deutsche Soldaten?
    Jo, die scheinen ein bisschen einen am Keks zu haben, liegt vlt. an den nutzlosen Boostern.
    Soldat ersticht Ex-Freundin und rast mit der Leiche auf dem Beifahrersitz über die Autobahn!

    Ein in Niedersachsen stationierter Bundeswehrsoldat soll seine Ex-Freundin, auch eine Soldatin, mit einem Messer vorsätzlich getötet haben. Dann platzierte er die Leiche auf dem Beifahrersitz seines Autos und raste mit ihr über die Autobahn.
    https://www.berliner-kurier.de/panorama/soldat-ersticht-ex-freundin-und-faehrt-mit-der-leiche-auf-dem-beifahrersitz-ueber-die-autobahn-li.297136

  2. Wir durften noch nicht mal wissen, was der Inhalt eines Handelsabkommens zwischen eng befreundeten Staaten beinhaltet und jetzt wundert man sich, dass wir nicht darüber informiert werden, wer uns lauwarm an das Bein unsere Energieversorgung pinkelt? Schon das Schweigen darüber ist so aufschlussreich als wie die Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria.

  3. Was erwartet ihr von Sklaven?? – doch nicht etwa was Anständiges – siehe CETA und TTIP – welche nun doch hinterm Rücken von diesen grün-Faschisten durchgewunken werden, nachdem die doch angeblich soooo dagegen waren…..

    🤮🤮🤮

    Das Volk wird endlich reagieren müssen – radikal und konsequent… – oder es wird den Holocaust an sich selber mit zu verschulden haben….. 😤😤

  4. Wer die Weisheit mit der Schaufel gefressen hat und eine eigene wokige Klimakirche gegründet hat, braucht sich nicht zu rechtfertigen. Alternativlos, keine Frage.
    Was kümmern die Blockparteien solche rückwärtsgewandten Gestalten wie die AFD.
    Wer gegen die unheilige Deutungshoheit des Klimablocks antritt ist doch automatisch Naziiiiiiii. Und folglich ein böser Ketzer den es auszumerzen gilt.
    Aber die Innerste Na(n)siiiii wird solche Hindernisse auf dem Weg ins woke Paradies schon wegfräsern lassen.
    Da kommt noch was. Maaaahlzeit!!!

  5. Keine Antwort ist auch eine Antwort:

    Wir können aus dem Verhalten der Bundesregierung schließen, dass für die Sprengung der Pipeline die US Regierung verantwortlich ist.

    Wäre der Terrorakt von außerhalb der Nato erfolgt, dann gäbe es Antworten.

  6. Der Verweis auf „Geheimhaltungsinteresse“ der Bundesregierung in bezug auf Fragen zur Nord-Stream-Sprengung, bedeutet nichts anderes als die Wahrnehmung der Bundesregierung ihres Rechts auf Aussageverweigerung um sich nicht selbst zu belasten.

    Von diesem Recht hat die Bundesregierung bereits Gebrauch gemacht, als sie sich weigerte die Ergebnisse der Bundeswehr-Untersuchung zu Navalnys „Vergiftung“ herauszurücken.

    1. Das sehe ich auch so.-Und ich werde das Bauchgefühl auch nicht los,daß es da einen dreckigen Deal gegeben haben könnte,in dem die EU mitgemischt hat.-Die BRD-Politmafia hält die Füße still,und im Gegenzug bekommen die Bewohner Deutschlands einen Zuschlag für die Energiekosten.-Es gab ja schon Hinweise genug,daß die Indianermördernachbrut Sanktionen gegen den Bau von NS 2 verhängt hat,also die Marionette Trump in Vertretung,und Sleepy-Joe das Ganze dann vollendet hat.-Im Übrigen sind durch die Bereinigungsgesetze (2006-2010) das STGB nahezu futsch,ebenso das OWiG (außer § 5),ZPO,usw.Richter unterschreiben weder Beschlüsse,noch Haftbefehle,noch Urteile,sondern setzen eher Rechtspfleger ein,die keinen Richterstatus haben,sowie Justizbeschäftigte,die plötzlich zu Urkundsbeamte mutieren,was sie nicht sind: -Und die unterschreiben nicht mal mehr ihre Ausfertigungen,die man als solche gar nicht verlangt hat.Jeder Partei wie Kläger und Beklagte stehen jedoch Urteile zu !-D.h.: Uns wird nicht nur der staatliche Richter entzogen,sondern auch der gesetzliche Richter.-Und die Constellis-Söldner führen die BRD-Verbrechen willig gegen das Fußvolk aus.-Selbst die Paraphen,die aussehen wie 1.-Schuljahr-Schleifen-Schreibübungen und „plattgefahrene Regenwürmer“,die sie Unterschriften nennen,fehlen im Schriftverkehr mit den Justiz-Upik-Firmen.-Kurz: Die BRD ist der Feind der Bewohner auf deutschem Grund und Boden,-besonders,wenn es Deutsche mit deutscher Abstammung sind,doch nicht der Feind der „Goldstücke“,die das Land fluten und mordend durch die Lande ziehen.-Das ist,was ist !

  7. Auf der Grundlage der Fakten passt die Sprengung der Gaspipeline voll und ganz in die US-Strategie, den Energiemarkt zu erobern, Deutschland zu schwächen und seine Positionen in Europa zu stärken. Die Vereinigten Staaten sind der Kunde der Untergrabung, aber der Vollstrecker ist Großbritannien. Die Bundesregierung ist sich der Situation bewusst, wird aber so tun, als ob es keine Explosion gegeben hätte. Und sie werden keine Fragen beantworten. Diese Leute haben Angst, sich gegen die Amerikaner und Briten auszusprechen.

    1. Die haben keine Angst,denn sie werden fürstlich für ihre Verbrechen bezalt und korrumpiert.Bei den Blöd-und Hetzmedien,ARD,ZDF,WDR,usw.,-also bei den Zwangsmedien,ist es genauso.-Bei letzteren sind die letzten Korruptionsskandale verdächtig schnell wieder in der Versenkung verschwunden.

  8. Das erinnert ein bisschen an die alten Witze von Radio Eriwan.

    „Besteht eine Auskunftspflicht der Bundesregierung gegenüber dem Parlament?“
    „Im Prinzip ja. Es sei denn, die Auskünfte sind geheim.“

    Es ist schon höchst eigenartig, welche Antworten offenbar der Geheimhaltung unterliegen. Wenn man von dem naheliegenden Tatverdacht ausgeht, ist natürlich schon klar, dass die Bundesregierung nicht in der Position ist, zu sagen „Die Amis waren’s.“ Aber so direkt nach der Täterschaft haben die Parlamentarier ja gar nicht gefragt. Und bei den meisten verweigerten Auskünften ist mir nicht klar, wie eine Antwort Hinweise darauf hätten geben können, wer es war. Da drängt sich schon der Verdacht auf, dass noch etwas anderes unter der Decke bleiben soll als nur die Täterschaft. Aber was? Keine Ahnung.

    Vielleicht rentiert es sich, auch mal die 37 Fragen anzusehen, die offenbar beantwortet wurden. Ich habe zwar nicht viel Hoffnung, dass sich daraus etwas entnehmen lässt, weil ich eher nicht davon ausgehe, dass die Antworten bzw. die Verweigerungen von den sichtbaren Frontfiguren der Bundesregierung kamen, sondern von etwas klügeren Kreisen, die sich nicht versehentlich verplappern.

    1. Ja, es soll noch etwas unter der Decke bleiben: Die Komplizenschaft der deutschen reGIERung. Biden und Truss haben die Aktion mit grosser Wahrscheinlichkeit mit Baerbock und wahrscheinlich auch Scholz abgesprochen, um sicherzustellen, dass nichts „falsches“ berichtet wird, und dass sie mitschuldig sind und deshalb keine Forderungen stellen können, falls die Wahrheit doch ans Licht kommt.
      Die Nazis schützen nicht nur ihre Vorgesetzten auf der anderen Atlantikseite, sondern auch sich selbst.

  9. Für die Bundeswehr wird ein Blog namens „Augen geradeaus“ geführt. Da gibt es Kategorien zur Ordnung der Beiträge. Eine davon heißt „Freunde&Verbündete“. Dazu habe ich neulich dort folgendes geschrieben, was natürlich nicht freigeschaltet wurde:

    Hier gibt es eine Kategorie „Freunde&Verbündete“. Was soll das bedeuten?

    „The purpose of NATO is to keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.“ – Lord Ismay, erster Gensek der NATO

    Unser Heimatland ist seit 77 Jahren feindlich besetzt. Wir werden benutzt und gemolken, abgezockt und bestraft, betrogen und verarscht.

    Was für „Freunde & Verbündete“ sollen das bitte sein? Wir haben keine.

    Oder sind jene gemeint, die unsere Gasleitungen gesprengt haben, während die Bundeswehr im Osten und sonstwo in der Welt abhängt und alles mögliche tut oder läßt – nur nicht das Land verteidigt?

    Es war ein Angriff auf die kritische Infrastruktur der BRD. Aber durch die Bundeswehr ist keine Landesverteidigung erfolgt, weder proaktiv noch reaktiv. Offenbar ist gar nichts geschehen. Es scheint dort auch niemand zu scheren. Wofür bezahlen wir diesen Haufen?

    Das Interesse dort gilt der Versorgung der Bundeswehr. Materiell und finanziell. An den eigentlichen Auftrag, die Landesverteidigung, will man im Zusammenhang mit Nord Stream aber nicht erinnert werden – um stattdessen weiter von „Freunden & Verbündeten“ zu träumen.

    1. Es war ein Anschlag Deutschlands gegen Rußland. Die Bundeswehr hat die Leitungen natürlich nicht selber gesprengt, für solche Zwecke haben die Deutschen ihre nützlichen Idioten. In diesem Falle Briten.

  10. Ich kann mir einen recht guten Grund vorstellen, warum Ermittlungen, die eigentlich im ureigenen öffentlichen Interesse sind (es geht um nicht weniger als die Energieversorgung der BRD und EU), angeblich im Staatsinteresse verschwiegen werden.

    Die derzeitige Regierung hätte sich womöglich nach Offenlegung aller Fakten selbst als „Regierung“ delegitimiert, weil möglicherweise herauskäme, das sie gegen das deutsche Volk regiert, wenn sie z.B. organisatorisch in irgendeiner Weise selbst an den Anschlägen beteiligt war. Wer das für absurd hält, sollte sich vor Augen führen, das die Grünen (immerhin 2. führende Regierungspartei!) den Anschlag offen bejubelt haben.

    Das die Grünen eine 5.Kolonne Washingtons in Berlin sind, dürften inzwischen nur die Dümmsten Deutschen (von denen es leider recht viele gibt) noch nicht gemerkt haben. Die Sprengung dieser Pipelines hat eigentlich nur für die USA (riesige!) Vorteile. Sie können so mittelfristig die gesamte EU samt Deutschland als Konkurrenten abräumen und deren Wirtschaft selbst einverleiben, da den Europäischen Konzernen z.gr.T. gar nichts anderes übrig bleibt als auszuwandern – in die USA!

  11. Zuständig für Terrorakte sind Bundesjustizminister und Generalbundesanwaltschaft. Letztere müsste von Amts wegen zu einer staatsgefährdenden Straftat ermitteln. Der Generalbundesanwalt untersteht dem Bundesjustizminister und ist weisungsgebunden.

    Wenn die Generalbundesanwaltschaft die Ermittlungen nicht an sich zieht, handelt sie auf Weisung des Bundesjustizminister.

    Und damit ist auch klar, dass unsere Bundesregierung diese schwerste Straftat auf eine kritische Infrastruktur Deutschlands, was sogar nach den NATO-Statuten den Bündnisfall auslösen sollte, billigt.

    Ganz offensichtlich will die Bundesregierung ihr Wissen über die tatsächliche Täterschaft (Staatsterrorismus) durch Unterdrückung von Beweismitteln verbergen und nimmt für die entstandenen und noch entstehenden Schäden alle Bundesbürger gesamtschuldnerisch in Haftung.

    1. Deutschland war und ist nich t souverän! Das müsste als selbständige Antwort auf Grund der dilletantischen und pauschalen Ablehnung der Anfrage als Konsenz daraus hervortreten. Eine souveräne Regierung hätte zumindest den Anstand besessen, einen kleinen Teil der Anfragen so zu beantworten, dass die Antworten in sich selbst keinen Hinweis auf den/die Täter gegeben hätten.

      Das Volk hat persé sowieso kein Recht dazu zu erfragen, wer uns die Stabiltät, den Wohlstand und die Sicherheit unserer Kinder gekostet hat. Wir sind ein Volk von Eunuchen, mehr nicht!

      Diese Pauschalität sagt eigentlich mehr als 1.000 Worte. Soviel dazu! Egal was passiert ist, oder noch passieren wird, unser Staat, die allermeisten Gremien und auch das Drumherum sind fremdgelenkt und wir wissen das auch, nur dadurch wird es leider auch nicht besser.

      Russland sollte seine Denazifizierung einfach fortsetzen… es wird in der Zukunft nicht mehr besser bei uns!

    2. @mechter

      Das ist das große Problem von solchen Bündnisblöcken wie NATO. Was wenn der oberste Boss (USA) sich gegen einzelne Mitglieder wendet? Bündnisfall gegen die USA? 😀

      Es könnte höchstens ein Weckruf für die anderen Bündnis-Mitglieder sein, das sie in diesem sogg. „Verteidigungs-Bündnis“ durchaus selber zu den Geprügelten gehören können – nicht von irgendwelchen Angreifern, die sowieso immer frei erfunden waren, sondern als „vorbeugende Bestrafung“ bzw Disziplinierungs-Maßnahme vom Besitzer des Bündnisses (USA) selbst.

  12. Hat nicht die „Neueigentümerin“ diverser Gazprom Betriebe ein Schiedsverfahren gegen Gazprom wegen Vertragsbruch (fehlende Lieferungen) eingeleitet?

    Davon abgesehen ekelte man bei MH 17 auch aus den Untersuchungen raus? Irgend etwas war da doch.

    Viel aussagekräftiger ist der Umstand das Dänen ( größter Windkraft Profiteur) und Schweden ( heimliches NATO Land) die Deutschen ja auch nicht an den Untersuchungen beteiligt hat, aber den USA eigene „Ermittlungen“ erlaubten.
    Russische Ermittlungen wurden ja mit der These geblockt „die waren es selbst“. Und da wäre noch Norwegen, der leise NATO Partner und ewige Nr. 2 auf dem EU Gasmarkt.

    Man bastelt wohl an einem Versicherungsmärchen damit man nicht zahlen muss.

    1. Eventuell gab es diesen Korruptionsfall….. Aber keiner kommt auf die Idee, den Korruptionsfall der vdL wegen der Impfplörre zu untersuchen? Irgendwie ist da alles aus den Medien verschwunden…
      Eine Ablenkung?

  13. TNT war das sicher nicht, da nimmt man militärischen Sprengstoff. Schweden wurde vor der Sprengung gewarnt denn die hatten direkt vor der Sprengung ihr Hochspannungs-Stromkabel das unter den Pipelines durchläuft abgestellt…

        1. Sprengkraft ist eine Bezeichnung für die Zerstörungswirkung eines Sprengstoffes. Oft wird sie als TNT-Äquivalent angegeben.

          Korrekturfaktoren berücksichtigen die unterschiedliche Brisanz. Beispielsweise ist die Energiedichte von Holz viermal so groß wie die von TNT, aber die Reaktionsgeschwindigkeit ist äußerst gering.

          Je höher die Druckdifferenzen in der Luft, die eine Sprengung verursacht, desto höher sind die zu erwartenden Schäden:

          3 mbar: Schalldruckpegel höher als Schmerzgrenze von 140 dB
          10 mbar: Schäden an Fensterscheiben
          35–70 mbar: Zerspringen von Fensterscheiben
          50 mbar: Obergrenze für reversible Schäden an Lebewesen
          70 mbar: Schäden an Häusern
          140 mbar: Einsturz von Dächern
          170 mbar: Trommelfellriss bei 1 % der exponierten Personen
          200 mbar: Schwere Schäden an Stahlkonstruktionen (Hochhäusern)
          490 mbar: Umwerfen von PKW
          700 mbar: Einsturz von Wohnhäusern, Lungenriss
          1400 mbar: Völlige Zerstörung
          2000 mbar: Tod durch direkte Druckwirkung bei 99 % der Betroffenen

          10 Tonnen TNT erzeugen in einem Radius von ca. 100 m eine Druckdifferenz von mehr als 350 mbar. 1 kg TNT verwüstet einen Umkreis von ca. 5 m mit mehr als 280 mbar Druckdifferenz. Die 1945 über Hiroshima abgeworfene Atombombe Little Boy besaß eine Sprengkraft von 13.000 Tonnen TNT. Die größte menschengemachte Explosion, verursacht durch die Zar-Bombe, hatte eine Sprengkraft von 57 Millionen Tonnen TNT. (c) https://de.wikipedia.org/wiki/Sprengkraft

  14. Zur Irreführung wurde Russland als erstes, gegen jeden Verstand, beschuldigt, um jegliche „Partner aus dem Werte-Westen“ zu schützen. Der Hauptgeschädigte, neben Russland, ist Deutschland als Zielland des russischen Gases. Also müßte Deutschland schon mal, damit ein deutscher Antrag überhaupt aktenkundig wird, Anklage gegen Unbekannt stellen. Und dann wäre die Staatsanwaltschaft dran.
    Da das aber bewußt nicht passiert, zeigt dies, daß die deutsche Regierung kein Interesse hat, den „westlichen Wertebereich“, um den US-Profiteur herum, in aller Öffentlichkeit aufzuwirbeln und mit Riesenforderungen öffentlichkeitswirksam anzuklagen. Wir, und Russland, haben den Milliardenschaden, unter dem wir leiden müssen, schleudern aber sonst Milliarden in das korrupte Ukrainegrab, statt den Rußlandkurs, der Wahrheit zu liebe, zu ändern. Die US-gemachte Lüge beherrscht Deutschland.

    1. @Fulgor

      Existentiell wurde durch diese Sprengung nur Deutschland schwer geschädigt, da das billige Gas aus Russland weder kurz, noch mittelfristig und wahrscheinlich nicht mal langfristig ersetzt werden kann (Öko-Energien wie Wind und Sonnenkraft sind nicht grundlastfähig).

      Russland dagegen wurde nur sehr kurzfristig geschädigt. Es verkauft inzwischen sogar viel mehr Gas als vorher an China und Russland mit mehr Gewinn als jemals zuvor, weil der Rubel stark gestiegen ist. Im Grunde haben diese Sanktionen Russland also reicher und stärker gemacht.

      Die Dummen sind nur die Deutschen, die das z.gr.T. bis heute nicht mal kapiert haben. 😀

  15. Ich möchte in dem Zusammenhang noch einmal daran erinnern, was der serbische Präsident gesagt hat:

    „Es gibt keinen Politiker auf der Welt, der nicht weiß, wer die Sabotage in der Ostsee veranstaltet hat, aber alle schweigen, um die Interessen ihrer Länder nicht zu gefährden. Diese Heuchelei herrscht überall.“

    Quelle: Anti-Spiegel https://www.anti-spiegel.ru/2022/wie-in-russland-ueber-die-rolle-grossbritanniens-bei-nord-stream-berichtet-wird/

    Gut, er ist ein Politiker, und diese Spezies beherrscht die Kunst des Lügens recht gut. Aber ich bin dennoch geneigt, ihm das zu glauben, wobei natürlich „kein Politiker“ sicher übertrieben ist – die Parlamentsfüllmasse weiß das nicht und am Arsch der Welt wissen das vielleicht auch Spitzenpolitiker nicht, weil es sie nicht interessiert. Aber für Regierungspolitiker in den halbwegs beteiligten Ländern dürfte es zutreffend sein – insbesondere die NATO-Staaten und Russland. Immerhin weiß es offenbar sogar der serbische Präsident, der jetzt nicht allzu viel damit zu tun hat.

    Davon bin ich auch ohne diese Aussage schon ausgegangen, ich finde solche Geständnisse aber trotzdem beachtenswert. In einem so gut überwachten Gewässer ist es nicht nur für Russland unmöglich, heimlich irgendwelche bösen Sachen zu machen – wie Herr Röper im Artikel richtig erwähnt – es ist vielmehr für ausnahmslos alle unmöglich, das zu tun.

    Die wissen es und erstaunlicherweise schweigen sie alle. Das erste Beispiel für eine solche Einmütigkeit ist das allerdings nicht.

  16. Ich wage mal die steile These, dass eine öffentliche Antwort der Regierung auf die Frage, wer NS gesprengt hat, nichts aber auch gar nichts ändern würde. Die Regierung weiß, wer es war und was tut sie? Nichts! Die Welt weiß, wer es war, dass Deutschland diesen Terroranschlag unkommentiert hinnimmt und ungestraft lässt. Welches Bild zeichnet das von Deutschland? Aber unser Kanzler trägt sich mit der Utopie des deutschen Hegemonen in Europa und veröffentlicht den Stuss auch noch. Baerbock fliegt durch die Welt und faselt was von irgendeiner Werteordnung, der es sich anzuschließen gilt, eben dieser Werteordnung die Deutschland grad richtig gefickt hat.

    Wir sind nicht am Arsch, weil wir diese Regierung haben oder diese Regierung keine Auskunft über diese und auch andere wichtige Frage gibt. Wir sind am Arsch, weil die Masse doch gar nicht erst fragt, wer NS gesprengt hat, sondern nur von der Regierung garantiert haben möchte, dass sie diesen Winter trotzdem nicht frieren wird und alles bezahlbar bleibt.

  17. Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass dieses Phänomen der Geheimhaltung fast einer Realitätsverweigerung nahekommt.

    Dass es zu einer Gewohnheit geworden ist der AFD vollwertige parlamentarische Rechte zu verweigern, sie als drittklassig und unwürdig zu behandeln, allein dies ist ja schon eine Entwicklung hin zum autoritären Willkürstaat. Dass diese Fragen seitens der AfD Fraktion dann grob abgebügelt werden, ist in den Zusammenhang mit den Ausgrenzungsmethoden von vorn herein garantiert gewesen.

    Was jedoch noch viel interessanter ist, ist der Eindruck, dass die jetzige Bundesregierung dies vor sich selbst geheim zu halten scheint. Es darf nicht sein, was nicht sein darf und die Pipeline muss Selbstmord begangen haben. Leider gibt keine Beweise, dass die Reichbürger dran beteiligt gewesen wären. Könnten es gar Ausserirdische gewesen sein?

    Dieses sture Schweigen, Vergessen sollen und Unerwähnt bleiben ist in allen Medien das Versagen seiner eigenen Zunft. Aber ja doch, früher studierten man noch Journalismus mit Karriereperspektive, so bleibt heute nur noch P+R zu studieren, um einen halbwegs gut bezahlten Job zu finden und die machen dann nur was sie gelernt haben: bestellte und gelenkte Hofberichterstattung.

    Welche Zuckerbrausefirma macht Werbung damit, dass ihr Produkt Übergewicht und Diabetis erzeugt?
    Welche Regierung würde schon zugeben, dass sie unter Inkompetenz und Machtlosigkeit leidet?

    1. @„ „Bis zu unserem Sieg werde ich aber Präsident sein“, sagte der 2019 gewählte Staatschef selbstsicher.“

      Das glaube ich ihm sogar – typischer Präsident auf Lebenszeit einer Diktatur. Solange der Krieg läuft, darf er am Drücker bleiben.

  18. Bisher dachte ich Honneckers Starrsinnigkeit ist unüberbietbar, doch die Ampelmännchen, diese Gelegenheitsdiebe mit ihrer Rammbär Front Frau, haben den Honnie diesbezüglich schon weit hinter sich gelassen. Wie lange hält das unsere Gesellschaft noch aus? Die DDR ist genau bei diesen Krankheits-Symptomen schallend auseinander geflogen.

    1. „Die DDR ist genau bei diesen Krankheits-Symptomen schallend auseinander geflogen.“

      Nö die DDR hat leider die gleichen Idioten als Bürger wie das heutige DE – damals war es die Gier nach Kiwi & Westjeans, heute ist es die totale Verblödung. Aber Gier frisst Hirn….. daran hat sich nichts geändert.

  19. Stiess gerade bei Twitter über Bidens grandiose Aussage:

    I joined G7 Leaders and President Zelenskyy to discuss the progress we’ve made under Germany’s presidency to address pressing challenges of our time – Russia’s brutal war against Ukraine, climate, food and energy security, infrastructure, and more.

    We’re more united than ever.

    Zitat nochmal:“..to discuss the progress we’ve made under Germany’s presidency..“

    Den Interpretation überlasse ich euch!

  20. pro-russische Desinformationskampagne!

    Die von den Russen geleugnete Wahrheit ist doch ganz einfach:

    Auf dem Weg ins Gelobte Land der Freiheit, Demokratie, Wohlstand und dem König Robert und Königin Annalena haben sich die Moleküle im Kohlenwasserstoff des Erdgases so dolle gefreut, dass sich bei den Freudentänzen in der engen Röhre überhitzt haben.
    Dadurch hat sich das Erdgas ausgedehnt und die Röhre ist kaputt gegangen.

    Das ist ganz elementare Physik und hat rein gar nichts mit angeblichem pro-amerikanischen Terrorismus zu tun.
    Niemals nicht würden die USA oder ihre Leibeigenen etwas tun, was der freien souveränen Weltmacht Deutschland schaden könnte.
    Dazu sind der Respekt und die Ehrfurcht vor der unfehlbaren „Ampel“ viel zu groß.

    Auf der ganzen Welt richtet man sich nach der Ampel und setzt sich erst in Bewegung, wenn das grüne Licht aufleuchtet.

    Wer allerdings die Ampel der Weltmacht Deutschland ignoriert, hat die Zeitenwende nicht begriffen:
    Bis jetzt hatten wir uns mit der Niederlage 1945 abgefunden. Aber mit der Zeitenwende von 2014 können wir jetzt „gemeinsam die historischen Fehler im Umgang mit Russland korrigieren“, wie der Hofknecht Olaf der Vergessliche sagt.

    Jetzt gilt:
    Kapitulation 1945? Nur um Zeit für die Neuaufstellung zu gewinnen!
    Der Führer im Weißen Haus hat befohlen, Endsieg über den Russen-Iwan endlich herbeizuführen.

    Und wenns mal wieder schief geht: „Die Ukraine hat alles selbst entschieden. Wir haben nie am Krieg teilgenommen!“
    Deutsche Metalllegierungen in russischen Körpern beweisen gar nicht! Überhaupt nichts!

    1. Krass formuliert, mein Freund!

      Als bundesdeutsches Kind haben ich mich noch gefreut, wenn: „Auf der ganzen Welt richtet man sich nach der Ampel und setzt sich erst in Bewegung, wenn das grüne Licht aufleuchtet. “

      Doch nun frage ich mich wie so viele, wer entscheidet wenn und wo das grüne Licht aufleuchtet…

  21. Könnte die kleine Möglichkeit bestehen, dass es die USA den Engländern aufgetragen haben und die wiederum es an die Ukrainer weitergeschoben haben denn sie sind ja schon im Krieg, damit hätten die USA 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, Nordstream 2 ist tot und sie können einige Politiker mehr erpressen, denn was würde wohl passieren wenn bekannt würde dass es die Ukrainer waren, der support würde gegen 0 gehen und das Bündnis zerfallen aber unsere Regierungen haben ja so hart an dem Bündnis gearbeitet und halten auch immer noch fest, das ist das einzige was sie vorweisen können, wenn sie das nicht machen ist die EU tot, jetzt der Skandal mit Katar und der EU, die Schläge gegen Katar. also die 2 toten und Nancy Faser, ist ja irre was abgeht zur Zeit, Henry Kissinger hat seine Freude wahrscheinlich, denn sowas hätte er auch gern gemacht, die USA sind wieder mal Gewinner auf ganzer Linie, kein Wort über die Rohre stattdessen Skandale bei Staaten die kein Gas an uns liefern und von der Regierung der BRD rede ich nicht mal, das sollen Habeck und Bärbock untereinander ausmachen, also wer der nächst Kanzler wird, denn wir alle wissen, in der Politik gibt es keine Zufälle, da ist alles so gewollt wie es ist,
    Das kann ja nur noch Eiter werden!!!!

  22. Wenn sie wollten könnten sie jede E- Mail wiederherstellen und auch feststellen woher der Sprengstoff gekommen ist, denn das eine machen sie jeden Tag bei Kinderschändern und das andere haben die Österreicher bei Franz Fuchs gemacht, den Briefbomber in den 90er, und sie wussten genau wo er hergekommen ist, die gleiche Methode wie wenn sie ein Skelet finden und bestimmen können woher es gekommen ist vor 1000 von Jahren, mich wundert das sehr das auf einmal gut erprobte Mittel nicht eingesetzt werden oder dass die Vorratsdatenspeicherung nicht funktioniert oder die NSA nix gehört und abgeschöpft hat, aber klar Otto normalo glaubt es wenn man ihn sagt man kann es nicht mehr feststellen alles ist gelöscht hahahaha

    1. Klar, selbst formatierte Festplatten können Datenwiedeherstellungsdienste z.gr.T. wieder extrahieren. Stichwort: Restmagnetismus. Stark genug um von deren Scannern gelesen und zu Daten zusammengesetzt werden zu können.

      Daten auf Festplatten komplett zu löschen ist gar nicht so einfach, wie viele denken. Die Platten müssen mehrfach formatiert oder überschrieben werden.

      1. Pysisch zerstören ist die einzige Möglichkeit! Die Moleküle der einzelnen Platten lassen sich hervorragend als Aschenbecher neu ordnen und die Neodym-Magnete erhalten bei mir auch eine neue Aufgabe… ;O)

  23. @Aktakul

    Ich meinte damit für Rußland den durch die Zerstürung einklagbaren materiellen Schaden und in Folge dessen auch wirtschaftlichen Schaden (entgangenes Geschäft), auch wenn zusätzliches Gas teurer verkauft werden kann.
    Deutschland erlitt materiellen Schaden und durch den Wegfall eines günstigen Energierohstoffes extreme wirtschaftliche Schäden, die mit dem schönen Modewort „nachhaltiger“ Effekt, aber im negativen Sinne, bezeichnet werden kann. Und auch der Weltmarkt wird durch die nun höheren Kosten, im Sinne des Profiteurs USA, geschädigt.
    Solange die Meinung, die Sanktionen seien NICHT Schuld an dieser negativen „Energiewende“, im Westen als Diktat eingehämmert wird, wie bei uns, schneidet sich jeder Befürworter der Sanktionen „nachhaltig“ ins eigene Fleisch.

  24. Wie @Aktakul schon sehr zutreffend bemerkt hat, liegt es im wahrscheinlichen Bereich,daß unsere Regierung informiert wurde.
    Da es sich bei diesem Terroranschlag um einen Kriegsgrund handelt, bedeutet eine Mitwisser-täterschaft einen Hoch-und Landesverrat reinsten Wassers.
    Erstaunlich ist bisher nur,daß da der Informationsdeckel drauf gehalten werden konnte.
    Das könnte bzw. wird sich in den kommenden Winterzeiten mit ziemlicher Sicherheit ändern,wenn wegen Strom/Gasmangel die Bürger stinkig werden und Verantwortliche suchen. Da könnte sich die eine oder andere Figur retten wollen, indem sie die Wahrheit rauslässt. Sollte die Regierung im weitesten Sinne beteiligt sein,ist dies ihr Ende.

    1. Wenn es denn die Angelsachsen waren werden sie die tumben Teutschen kaum eingeweiht haben, so dass kein deutscher Politiker der sich „retten“ möchte auch nur irgendwelche Beweise hat. Derjenige kämpft dann auf weiter Flur gegen Medienkonzerne und Geheimdienste und wird einen Unfall haben. Die deutsche Bevölkerung wird nicht erfahren was vorgegangen ist. Die Aufarbeitung wird gezielt verschlafen, was macht übrigens Herr Winterkorn (VW Dieselskandal). Mittlerweile haben wir 2022 und der Mann züchtet weiter Koi Karpfen.

  25. Da freut man sich über Jahrzehnte darauf, daß die Ukraine endlich nicht mehr ihre diebischen Finger auf das Importgas aus Rußland legen kann – um dann zu erfahren, daß Deutschland nicht im geringsten mehr ein souveräner Staat ist, der seine eigenen Interessen vertritt. Seitdem nenne ich dieses Häuflein Elend nur noch „Schland“.

    Und was Schland so treibt, geht mich eigentlich nichts an, Regierungsamtlich vertreten von na, ich schweige dazu. 150 Jahre nur verarscht, und dann die Verarsche noch getoppt von der durch und durch verlogenen Geschichtsschreibung. Ich würde Westeuropa ja gerne den Anschluß an Rußland ans Herz legen, mit einer ostwärts ausgerichteten Bündnispolitik, aber dafür ist es zu spät, und die wären ja schön doof, sich diese Mogelpackung aufzubürden. Na denn, ab dafür. Holt schon mal die Häuser rein – der letzte macht das Licht aus. Obwohl, Kerzen gehen ja eh von selbst aus.

  26. „Warum wurde die Staatsanwaltschaft eigentlich nicht gegen die Grünen aktiv, die öffentlich eine Straftat, nämlich den Terroranschlag auf deutsche Infrastruktur im Wert von vielen Milliarden Euro, gebilligt haben?“ So eine Frage muss man doch nun wirklich nicht mehr stellen. Deutschland ist eine US-Kolonie und die Politiker US-Vasallen, das „Volk“ ist blind, taub und dumm, das wars. Letzteres auf die große Masse bezogen.

  27. Diese Fragen an die sogenannte Regierung waren doch gar nicht ernst gemeint. Die sollten nur die genannten Antworten provozieren, damit man es für später Schwarz auf Weiß hat.

    Was das für Leute sind, ist doch hinlänglich bekannt. Und wer den Anschlag verübt hat doch auch. Nicht im Detail vielleicht, aber im Prinzip.

    Scholz hat wohl nach Washington durchgegeben, dass er nicht dafür garantieren kann, dass man in Deutschland im kalten Winter und im Angesicht des Niedergangs der deutschen Industrie, nicht eventuell doch NS1 und 2 wird aufdrehen müssen, weil man sonst die eigene Gesundheit gefährdet sieht.

    Washington hat darauf wohl so in der Richtung geantwortet, kein Problem, da haben wir schon was vorbereitet. Aber ihr haltet euren Mund und sagt nix.

  28. Ich finde die Frage der Täterschaft nicht ganz so eindeutig wie viele hier. Klar, auch bei mir liegt der Hauptverdacht bei den USA, aber Hauptverdacht bedeutet nicht einziger Verdacht.

    Man darf auch die Frage der Versicherung nicht ganz außer Acht lassen. Ich erinnere in dem Zusammenhang an die „Just pull it“-Aussage von Larry Silverstein, die den meisten bekannt sein dürfte, die sich ein bisschen mit 9/11 befasst haben. Die Frage „Warum sollte Larry Silverstein in die Zerstörung seiner eigenen Gebäude involviert sein???“ ist ziemlich naiv. Er hatte schon gute Gründe in Höhe von mehreren Milliarden Dollars.

    Diese Gasleitungen lagen weitgehend ungenutzt rum und es scheint auch zu erwarten, dass sie nicht so schnell wieder Gewinne einfahren werden. Sie hätten aber voraussichtlich weiterhin laufende Kosten verursacht und vor allem wären die Anschaffungskosten weg gewesen. Zahlt da jetzt irgendeine Versicherung? Und wem zahlt die was?

    Ich weiß es nicht und sehe auch keine Möglichkeit, das in Erfahrung zu bringen. Aber so ganz unter den Tisch fallen lassen, darf man das auch nicht.

    1. Die USA waren irgendwie mitbeteiligt, operativ waren es Briten, das ist amtlich bekannt. Es war unsere eigene Regierung. Andere hat sie auch hereingezogen, aber es war unsere eigene Regierung.

Schreibe einen Kommentar