Wählerbetrug

Dafür stehen die Grünen: Waffen statt Frieden, Kohle statt erneuerbare Energien

Keine deutsche Partei betrügt ihre Wähler offener als die Grünen. Alles, wofür die Grünen angeblich stehen, haben sie in den letzten Monaten offen über Bord geworfen.

Dass die Grünen die deutsche Partei sind, die ihre Wähler am offensten belügt und betrügt, ist nicht neu, aber es bestätigt sich eben immer wieder. Aktuell werfen die Grünen die Ziele über Bord, die ihnen angeblich am wichtigsten ist, nämlich Umwelt- und Klimaschutz. Dass die Grünen den Klimaschutz gerade geopfert haben, habe ich bereits berichtet, denn die Grünen machen gerade eine Politik, die der Kohle als Energieträger eine Renaissance verschafft und indem sie darauf setzen, russisches, relativ sauberes Pipelinegas durch amerikanisches, durch Fracking gewonnenes Flüssiggas zu ersetzen, erhöht die Methanemissionen. Und dass Fracking nicht mit Umweltschutz vereinbar ist, ist auch nicht neu. Durch die Methanemissionen, die beim Transport von Flüssiggas entstehen, und durch die großen Energieaufwand, der gebraucht wird, um das Gas erst zu verflüssigen und dann wieder in den gasförmigen Aggregatzustand zurückzubringen, gehen über zehn Prozent des transportierten Gases verloren.

Das ist alles nicht neu, trotzdem haben die Grünen, während sie vor allen Kameras noch gegen Gas als Energieträger gewettert haben, still und heimlich für die Subventionierung von Flüssiggas gestimmt. Das war schon 2019, aber die „Qualitätsmedien“ haben es nicht für nötig gehalten, ihre Leser darüber zu informieren, dass die Grünen ihre Wähler so offen belügen, indem sie öffentlich das Eine verkünden, dann aber heimlich für das Gegenteil ihre Stimme abgeben.

Grüne: Umweltschutz? Kann weg!

Nun gehen die Grünen sogar noch einen Schritt weiter und verabschieden sich auch noch vom Umweltschutz. Um das russische Öl, gegen das die Grünen ein Embargo verhängen wollen, zu ersetzen, sind sie nun sogar bereit, die Ölförderung im Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer zu erhöhen. Das Wattenmeer ist ein ökologisch sehr sensibler Raum und sollte es dort zu einem Umfall kommen, wären die Folgen kaum beherrschbar, weil die schnelle Strömung der Gezeiten das Öl sofort einerseits in die Nordsee tragen würde, andererseits würde es sich bei Ebbe auf dem Watt selbst, also dem Meeresboden, festsetzen.

Dass die neue Bundesregierung im Koalitionsvertrag noch festgelegt hat, die Ölförderung in den Nordsee einzustellen, interessiert ebenfalls niemanden mehr. Es ist absurd, aber nun laufen Umweltverbände gegen die Grünen Sturm, weil die Grünen sich de facto gegen den Umweltschutz stellen. Darüber hat sogar der Spiegel in einem langen Artikel berichtet.

Man könnte ja noch Verständnis für diese Pläne haben, wenn dort so viel Öl zu fördern wäre, dass es der deutschen Wirtschaft helfen würde, das russische Öl zu ersetzen. Nur darum geht es bei dem Thema ja: Die Grünen wollen alles ersetzen, was aus Russland kommt, das ist ihnen so wichtig, dass auch der Umweltschutz zurücktreten muss.

Aber das Öl, das man im Wattenmeer fördern könnte, macht nur 0,1 Prozent des deutschen Ölverbrauchs aus, wie man sogar in dem Spiegel-Artikel erfahren kann. Es gibt also ganz objektiv keinen Grund dafür, die Ölförderung dort zu erweitern. Das ist der Führung der „Grünen Umweltschutzpartei“ jedoch wurscht.

Grüne: Unterstützung für die Rüstungsindustrie

Die Grünen waren mal eine Friedenspartei, die – man kann es kaum glauben – sogar den Austritt aus der NATO gefordert hat. Das ist längst vorbei, seit Joschka Fischer die Partei in den 90er Jahren transatlantisch ausgerichtet hat. Die gesamte heutige Führung der Grünen ist so eng mit den von den USA finanzierten und gelenkten transatlantischen Think Tanks verbunden, dass die Grünen heute für eine Außenpolitik stehen, die den radikalen Falken in Washington in nichts nachsteht. Aber auch das thematisieren die „Qualitätsmedien“ nicht.

Noch im letzten Wahlkampf haben die Grünen für ein Exportverbot von Rüstungsgütern plädiert:

„Wir setzen uns für ein Exportverbot von Waffen und Rüstungsgütern an Diktaturen, menschenrechtsverachtende Regime und in Kriegsgebiete ein. Für Deutschland werden wir ein Rüstungsexportkontrollgesetz vorlegen. Das willst du auch? Dann wähl GRÜN am 26. September!“

Wer das auch wollte und den Grünen wegen dieses Versprechens seine Stimme gegeben hat, der dürfte sich gerade entsetzt die Augen reiben, denn die Grünen sind nun die lautesten Trommler für unbegrenzte Waffenlieferungen in ein Kriegsgebiet. Und nicht nur das: Als die Grünen kürzlich gefordert haben, eine Sondersteuer für Kriegsprofiteure einzuführen, sind sie nicht auf die Idee gekommen, dass die größten Kriegsprofiteure die Rüstungskonzerne sind. Die wollen die Grünen nicht besteuern, obwohl deren Einnahmen aus staatlichen Aufträgen, also aus Steuergeldern, kommen.

Dass es bei den Waffenlieferungen an die Ukraine in erster Linie um ein staatlich finanziertes Wohlfühlprogramm für die Rüstungsindustrie geht, zeigt das Beispiel der Marder-Panzer, die an die Ukraine geliefert werden sollen. Die Ukraine hat kein Geld, sie zu bezahlen, also übernimmt das der deutsche Staat, bzw. die EU. Als Jordanien 2016 solche Panzer gekauft hat, lag der Stückpreis bei 890.000 Euro. Die Panzer, die nun an die Ukraine gehen sollen, kosten offenbar 1,5 Millionen Euro pro Stück.

Die Grünen bleiben damit ihrer Linie treu, ihre Wähler zu betrügen. Dafür gibt es ungezählte Beispiele, ich erinnere nur an den Hambacher Forst. Als sie in NRW an der Regierung waren, haben sie für die Abholzung des Forstes gestimmt, um danach, als sie in der Opposition waren, gegen die Abholzung zu protestieren.

Grüne: Den US-Interessen dienen

Man könnte den Grünen unterstellen, dass sie die prinzipienloseste Partei Deutschlands seien, weil sie alle ihre Prinzipien über Bord werfen. Aber das stimmt nicht, sie sind sehr prinzipientreu. Ihr Prinzip ist es, den Transatlantikern, also den Interessen der USA, zu dienen. Das ist nicht meine bösartige Formulierung, das hat der deutsche Wirtschaftsminister Habeck zur Freude seiner amerikanischen Vorturner in Washington so formuliert.

Das Zitat wurde in den deutschen Medien nicht allzu sehr beachtet, ich habe es auch erst kürzlich entdeckt, als ich es in einem kurzen Focus-Artikel gefunden habe. Habeck war Anfang März in Washington und der Focus schrieb darüber:

„Die sicherheitspolitische Kehrtwende der Bundesregierung vom Wochenende findet nach den Worten von Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) ein sehr positives Echo in der US-Regierung. „Je stärker Deutschland dient, umso größer ist seine Rolle“, sagte der Wirtschafts- und Klimaschutzminister, der zu einem zweitägigen Besuch in Washington ist, dort am Dienstag.“

In jedem normalen Land wäre ein Minister, der so offen sagt, dass er den Interessen eines anderen Landes dient, am nächsten Tag seinen Posten los, schließlich sollen Minister den Interessen des eigenen Landes und seiner Bevölkerung dienen und nicht den Interessen eines anderen Landes. In Deutschland ist das jedoch offensichtlich anders und die „Qualitätsmedien“ finden das nicht interessant genug, um ihre Leser darauf hinzuweisen, wem der deutsche Wirtschaftsminister nach eigenen Worten dient.

Und damit keine Missverständnisse aufkommen, wem Habeck dient, konnte man danach im Focus auch erfahren:

„Die „Bereitschaft, eine dienende Führungsrolle auszuüben“ werde in der US-Hauptstadt erfreut zur Kenntnis genommen. Die Hoffnung und Erwartung sei, dass mit der Bereitschaft zu höheren Militärausgaben und zu Waffenlieferungen in die Ukraine auch die Bereitschaft zu mehr Verantwortung innerhalb der Nato verbunden sei. „Und das ist ja auch der Plan.““

Für die USA läuft alles nach Plan, dafür sorgt unter anderem der deutsche Wirtschaftsminister, der seinen Landsleuten gleichzeitig erklärt, dass sie den Preis für die den USA „dienende Führungsrolle“ in Form des sinkenden Lebensstandards zu bezahlen haben.

Der Fachkräftemangel bei den Grünen

Die Grünen sind noch aus einem anderen Grund eine außergewöhnliche Partei, denn offenkundig ist es bei denen ein karriereförderndes Qualitätsmerkmal, keinerlei Ausbildung oder Berufserfahrung in irgendeinem Bereich zu haben. Die Parteivorsitzenden sind derzeit Ricarda Lang und Omid Nouripour. Beide haben nie außerhalb der Politik gearbeitet und beide zeichnen sich durch abgebrochene Studien aus.

Lang hat ihr Jurastudium ohne Abschluss abgebrochen und ihre einzige Qualifikation scheint es zu sein, dass sie die erste bekennende bisexuelle Bundestagsabgeordnete ist. Nouripour hat Philologie, Philosophie, Soziologie und Volkswirtschaft studiert, aber keinen der Studiengänge abgeschlossen. Seine Qualifikationen scheinen sein Migrationshintergrund und seine radikale Unterstützung der Transatlantiker zu sein.

Die beiden „Spitzenminister“ der Grünen, Habeck und Baerbock, haben zwar studiert, aber was ihre Qualifikationen für die Ämter sein sollen, erschließt sich nicht. Habecks Berufserfahrung besteht darin, Kinderbücher geschrieben zu haben, was ihm bei der Ausübung seines Amtes als Wirtschaftsminister sicher sehr hilft, und das fragwürdige Studium, das Baerbock in London abgeschlossen haben soll, obwohl sie kaum Englisch spricht, ist allgemein bekannt.

Das sind die „Fachkräfte“ und die geballte Qualifikation derer, die Deutschland derzeit regieren, sorry, ich sollte wohl korrekterweise sagen, die den USA dienen und die ihren Wählern erzählen, dass sie den Gürtel enger schnallen müssen.

Ob die Grünen bei der letzten Wahl wohl ein solches Wahlergebnis eingefahren hätten, wenn sie vor der Wahl verkündet hätten, dass sie nach der Wahl eine Politik für unbegrenzte Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, für die Erhöhung der CO2-Emissionen und gegen den Umweltschutz im Wattenmeer machen werden?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

217 Antworten

  1. Man sagt – bei den Blinden ist der Ein-Äugige König…..

    Doch sehe ich Niemanden bei diesen grün-braun-Fascho’s, der auch nur ein halbes Auge (offen) hätte….. 😤😤

    1. Zitat Princi:
      „Die GRÜNEN waren seit ihren Anfängen immer schon eine Wohlstandspartei gewesen, eine aus einer satten Gesellschaft hervorgegangene, im Umfeld von studentischen Links-Gruppen, freakischen Wurzelsepps, fick- und familienuntauglichen häßlichen Frauen, zum Terrorismus zu feigen Männern, sich unglaublich schlau vorkommenden Lebensversagern und Öko-Spießern angesiedelte, verkappte Sekte.
      Ihr Geschäftsmodell beruhte stets auf Lügen, und sie beschäftigten schon von je her nur mit Soft-Themen, also erfundenen Luxus-Problemen, die man sich erstmal leisten können muß.“
      Nun, das hat sich geändert, inzwischen arbeiten sie mit klaren Vorgaben aus Übersee!

    2. Nunja die Grünen, will man sich an denen abrackern, das bringt doch nichts, für reichlich dummen Nachwuchs ist doch schon gesorgt!.
      Die große Mehrheit, die etwas erreichen könnte, wäre das Volk, aber die sind sogar zu faul einen Urlaub nach Russland zu verlegen, diev Krim soll wunderschön sein!..Huch das geht doch nicht, was werden die Nachbarn sagen.
      Aber wenn ein Teil des Volkes kontinuierlich Russland besucht, dann wird der Lügen-Scholz, mit seiner Baerbock, dem Habeck, Lindner, den soll es ja auch noch geben, sicherlich nicht die Wahrheit sagen, aber vielleicht leiser lügen.

      1. Lol, da bin ich ganz bei Ihnen.

        Jedoch hat die MSM da nun schon zu viel Schaden angerichtet. Da müsste eine Anti-Propagandawelle durch die EU gehen, ähnlich den Geschwistern Scholl.
        Aber die Völker haben noch nicht genut gelitten. Das kommt noch Richtung Herbst…

        1. Das war ja auch nicht schwer, wo kaum etwas drin ist, kann man recht schnell Schäden verursachen…die bleiben lebenslänglich!
          Daon laufen heute eine Menge schon herum, ich denke das Kanzleramt ist deren Leitstelle!

  2. Man muss aber konstatieren, dass die neue Offenheit der Grünen bei den Wählern ankommt. die Zuwächse bei der NRW Wahl sind ja enorm, da können selbst die Preissteigerungen bei Energie kaum mithalten.

    1. @bendel

      Die „Zuwächse“ sehen nur so hoch aus! Je weniger Menschen wählen umso „höher“ sieht dann bei solchen Parteien wie den Grünen die Zustimmung aus.
      Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 53% entsteht dann das Gefühl, die 18% der Grünen wären eine hohe Zustimmung.
      Dabei sind es nicht so viel in der Realität.

      1. Kleines Rechenbeispiel – und da es in „D“ keine Mindestwahlbeteiligung gibt – praktisch möglich…..:

        1 Mensch geht wählen – die anderen nicht – und dieser wählt z.B. die NPD – die Wahl wäre gültig….. 😉😝

        1. Oder aber 1 Mensch geht wählen – die anderen nicht – und dieser wählt die Grün*innen. Wäre ein großer Unterschied: Die NPD-Wahl würde in irgendeiner Form (verfassungswidrig oder nicht) rückgängig gemacht (genau wie ein bestimmter FDP-Ministerpräsident in Thüringen).
          Bei der Wahl der Grün*innen würden die Medien die Wahlbeteiligung einfach verschweigen und immer nur von 100% Zustimmung „berichten“.

        2. Rein rechnerisch – und theoretisch – ist das korrekt.

          Aber in der Praxis könnte dieser 1-Mann-Demokrat dann regieren, so viel er wollte, keine Sau würde sich an die Gesetze und Verordnungen gebunden fühlen, die er auf den Weg bringen würde. Wie sollte er sie auch durchsetzen? Verwaltung, Polizei, Justiz und Bundeswehr haben ja auch nicht gewählt. Er würde bestenfalls als Witzfigur taugen.

          Und dieser Zustand, dass niemand mehr einsieht, das zu tun, was Parlament und Bundesregierung vorschreiben, wäre wahrscheinlich auch schon bei einer Wahlbeteiligung von 10 Prozent gegeben. Aber ich will mich bestimmt nicht auf eine Prozentzahl festlegen, ab der das System daran zugrunde geht, dass niemand es mehr zur Kenntnis nimmt. Irgendeinen einen solchen Punkt gibt es aber.

        3. Machen wir es noch extremer: Absolut niemand geht wählen! Dann haben alle Parteien Null Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los! Wählen als Dummenlotto, der neue Volkssport?

        1. Die Nichtwähler haben ein Problem: Für sie wählen andere, das Briefwahldumping. Von der Wähler*innenschaft, die die Grün*innen infolge erfolgreicher Lobbyarbeit haben, einmal abgesehen, sind sie die verhassteste Partei überhaupt. Sogar Leute, die völlig unpolitisch sind, fangen an, zu schimpfen und zu spotzen, wenn das Thema auch nur in die Nähe der Grün*innen kommt.

          „Die Briefwahl in Deutschland ist in hohem Maße anfällig für Wahlmanipulationen. Seit 1989 wurden alle Sicherungsmechanismen der Briefwahl bei der Bundestags- und Europawahl abgeschafft:

          Die Wahlscheine werden bei der Auszählung nicht mehr mit dem kompletten Wahlscheinverzeichnis abgeglichen, sondern nur noch mit der Liste der für ungültig erklärten Wahlscheinen. In dieser Liste sind gefälschte Wahlscheine natürlich nicht enthalten. (gestrichen 1989, § 68 Abs. 1 EuWO bzw. § 75 Abs. 1 BWO)
          Es reicht das Dienstsiegel nur noch aufzudrucken, anstatt es zu stempeln. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)
          Auch die Siegelmarken für die Stimmzettelumschläge wurden gestrichen. (gestrichen 1989, § 27 Abs. 3 bzw. § 28 Abs. 3 BWO)
          Es ist keine amtliche Unterschrift mehr auf dem Wahlschein nötig. (gestrichen 2002, § 27 Abs. 2 EuWO bzw. § 28 Abs. 2 BWO)
          Gefälschte Briefwahlunterlagen mit Phantasienamen fallen also weder dadurch auf, dass es die Namen gar nicht gibt, noch durch irgendwelche Sicherheitsmerkmale. Die Unterschriften der Eidesstattlichen Versicherungen unter den Wahlscheinen werden nur auf Vorhandensein überprüft, stellen also keinerlei Hürde für Fälscher dar. Es erfolgt nicht einmal ein Vergleich der Anzahl an ausgegebenen mit der an eingegangenen Briefwahlunterlagen.
          Dass das Problem nicht theoretisch ist, zeigt eine lange Sammlung an Fällen von Fälschungen und Wahlbetrug bei der Briefwahl.“

          http://rupp.de/briefwahl_einspruch/

          1. Wenn man weiß, das sowieso nur die (nicht gewählten) Konzernspitzen die wahre Macht im Staat sind, sind Wahlen irrelevant/Zeitverschwendung/Selbstbetrug.

            Die Grünen wären heute ohne ihre stramm anti-russischen Parolen samt in den USA indoktriniertem Führungspersonal, genau da, wo die AfD gelandet ist.

            Natürlich können unsere „demokratischen“ Wahlen kinderleicht manipuliert werden (wenn ich schon an die Wahlkabinen mit angebundenem (!) „absolut fälschungssicheren“ Bleistift denke…)

      2. Ja und? Wird schon seinen Grund haben, wenn kaum einer wählen geht. Genau die hier beschriebene Unzuverlässigkeit der Parteien (es sind ja nicht nur die Grünen) hält die Leute davon ab. Mich zumindest.
        Wenn wir nicht eine ehrlichere Politik einfordern, dann wird‘s auch nix. Aber die Deutschen gehen erst auf die Straße, wenn das Handy kein Signal mehr hat. Und dann geht‘s ihnen nur darum, wieder online zu sein.
        Wir müssen durch die Nacht hindurch, bevor es wieder hell werden kann.

        1. Die Mehrheit der Wahlberechtigten sind also „kaum einer“. Manchmal beneide ich Leute für die Realität nur ein Fluidum ist, das sich beliebig in jede gewünschte Form bringe lässt. Per aspera ad astra!

        2. @Zeitzeuge
          „Genau die hier beschriebene Unzuverlässigkeit der Parteien (es sind ja nicht nur die Grünen) hält die Leute davon ab. “

          Was erwartest du von Repräsentativen Fake – „Demokratien“? das die den Wählerwunsch erfüllen? Danke für den Witz, ein richtiger Schenkelklopfer 😀 .

        3. Es ist noch schlimmer, die Wähler gehen nicht einmal zur Wahl um eine Partei abzuwählen.

          Nicht wählen bedeutet den Dummen alles zu überlassen, sogar die eigene Meinung, falls überhaupt vorhanden(das ist das Problem).So muss man gar nichts tun, nichts wissen, man guckt die Sportschau!

      3. Sorry, aber das ist Quatsch. Nur weil die Gesamtheit der an der Wahl teilnehmenden Menschen sich veringert, ändert sich nichts an den prozentualen Verhältnissen. Deshalb heißen die ja prozentual 😉

        Nein, nur wenn bei einer Veringerung der Wahlbeteilung eine selektive Verschiebung der Wählergruppen stattfindet, ändert sich auch im prozentualen Ergebnis etwas. Und genau da liegt leider der Haase im Pfeffer. Viele „alternative“ Medien propagieren, dass Wahlen ja so wieso nichts bringen. Damit werden aber genau die Wählergruppen beeinflusst und z.T. zur Nichtwahl veranlasst, die diese „alternativen“ Medien konsumieren. Wodurch wir dann eine selektive Verringerung der Wahlbeteilung und damit eine Verschiebung hin zu den „etablierten“ Parteien haben.

        Wenn die Menschen in Deutschland, so wie z.B. in Österreich die MFG wählen würden, dann würde sich das auch ganz klar in den Wahlergebnissen der „Basis“ zeigen, tut es aber nicht.

        Dass die Wahlergebnisse insofern nicht den Willen der Gesamtheit der Wahlberechtigten widerspiegeln, gebe ich ihnen gerne Recht. Nur das liegt an jedem Einzelnen, der sein Wahlrecht nicht entsprechend wahrnimmt 🙁

        1. Stimmt, aber die niedrige Wahlbeteiligung nutzt trotzdem den Grün*innen, weil sie es zuverlässig schaffen, ihre Anhänger zu mobilisieren (weil die fast alle entweder bezahlt sind und das behalten wollen, oder tatsächlich so vernebelt, dass sie glauben, Russland und CO2 bedrohen das Überleben der Welt, und nur der Gott Biden und sein Messias Selenskyj können uns davor retten).
          Auch zählt jeder gefälschte Briefwahl-Stimmzettel mehr, wenn weniger Stimmen abgegeben wurden.
          Ich vermute, das NRW-Ergebnis der Grün*innen war so viel höher als erwartet, weil sie genug Stimmen gefälscht hatten, um bei der erwarteten Wahlbeteiligung über 10% zu kommen.

          1. Ist ja allgemein bekannt, Wahlergebnisse die einem nicht in den Kram passen, müssen zwangsläufig erkauft oder gefälscht sein. Und außerdem sind nur die Grünen in der Lage, Wahlen zu fälschen. Schöne einfache Welt. Ich vermute einfach mal, dass das Ergebnis der Grünen viel höher gewesen wäre, wenn nicht alle anderen gefälscht hätten.

            1. Wenn die Ergebnisse stark von den Umfragen abweichen (und die Umfragen werden von rot-grün-freundlichen Instituten durchgeführt), gibt es zumindest einen begründeten Anfangsverdacht.

            2. @Nuri
              Es glaubt hier auch niemand, das die Grünen selbst die Wahl gefälscht hätten. Die, die wollten das die Grünen gewinnen sind keiner Partei zugehörig.

              ES ist nichts in der BRD so einfach, wie eine Wahl zu fälschen. Wahlkabinen mit Bleistift? Wer gibt mir die Sicherheit, das mein Wahlzettel mit „Die BASIS“ als Wahl nicht einfach weg geworfen wird? Die Wahlbeteiligung wird doch nur statistisch erfasst, nicht qualitätiv.

              Ich habe nicht die geringste Kontrolle darüber, was mit meiner Stimme wirklich geschieht. OK aber glauben sie ruhig weiter an den Osterhasen und daran, das wir hier eine Demokratie hätten.

              1. @Aktakul
                Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, dass es tatsächlich Menschen gibt (wie Sie), die glauben, dass die Dilettanten an der Macht in der Lage sein sollen, eine so weitreichende, so viele verschiedene Menschen umfassende Wahlfälschungsaktion geräuschlos durchführen, ohne, dass irgendwas an die Öffentlichkeit gelangt. Wirklich erstaunlich.

                1. @marcelwegner

                  Vielleicht sind Sie einfach nur schlecht informiert?
                  In Berlin z.B. wurde schon bekannt, dass es massive Manipulationen gab & man einfach zu Gunsten der „Mächtigen“ geschätzt hat.
                  Natürlich wird als Alibi so etwas mal halblaut „gesagt“ – auch in den MSM.

                  Tatsächlich wird dann aber nichts getan sondern es läuft so weiter OHNE Konsequenzen.
                  So viel zur deutschen Qualität der „Demokratie“.

                  Beschäftigen Sie sich doch mal mit organisiertem Verbrechen – da gibt es Literatur ohne Ende dazu – gerne auch international lesen.
                  Entweder sind Sie einfach nur ein Gutmensch, der glaubt, MIEMAND würde so etwas tun, Intrigen & Verabredungen zu großangelegten Betrug gibt es nicht – kann es nicht geben, nur weil SIE selber 1. ein ganz Wahrheitsgetreuer sind & nicht die kriminelle Energie haben oder auch weil Sie noch nie „Macht in Aktion“ gesehen haben?

          2. Wie auch immer, wir sind uns aber einig, dass dass geringe Wahlergebnis schon ein Problem darstellt. Und das wird leider _auch_ durch die Aussagen, oft in „alternativen“ Medien forciert, dass Wahlen nichts bringen würden.

            Ich gehe davon aus, dass in Deutschland die Wahlmanipulation nach der Stimmabgabe sehr gering ist. Einfach deswegen, weil es nicht notwendig ist. Die Wahlmanipulation _vor_ der Wahl scheint völlig auszureichen: Alternative Wählergruppen zu demobilisieren und Wähler der Etablierten (die Versuchskaninchen 😉 mit deren Wahlpropaganda „einzulullen“.

            1. @F.Stegner
              Wir sind seit Ewigkeiten derart an diese parlamentarischen, demokratischen Spiele gewöhnt, daß deren Kern – Macht über Menschen – aus dem Blick geraten ist, Freiheit und Eigenverantwortung der Bürger dabei schleichend aufgefressen werden. Das momentane System gehört als ganzes auf den Seziertisch.

          3. @Stop Bush & … : im Prinzip stand 2021 das Wahlergebnis quasi schon vorher fest. Sei es durch direkte oder indirekte Manipulationen.
            CDU/CSU Außenministerposten auf Kriegskurs ? nur schwer denkbar. Ein rosaroter Kanzler: geht in Ordnung, Laschet wurde vorher ja nach allen Regeln der Kunst demontiert.
            Aber die Grünen haben schon mit den Bomben auf Serbien bewiesen, dass sie außenpolitisch der zuverlässigste Partner sind. Innenpolitisch wäre es ein „Wahlsieg“ der SPD, bei denen man sich auf derbe Sauereien gegen das eigene Volk einstellen darf.
            Und ein FDP-Finanzminister …. watt willste mehr ?

            Wer heute noch ohne Reue die Grünen wählt, hat den Schuss nicht gehört. Oder kann ihn kaum noch erwarten …

        2. Noch etwas zur Wahlbeteiligung, diesmal im Kanton Glarus in der Schweiz: Dort gibt es die Landsgemeinde. Eigentlich das direktdemokratischste System, das es geben kann: Die Wähler treffen sich einmal im Jahr auf dem Landsgemeindeplatz, die Themen werden vorgetragen, und es wird per Handzeichen über jedes Thema abgestimmt.
          Die Beteiligung ist dabei meistens relativ niedrig, weil viele nicht einen ganzen Tag mit Wahlen verbringen wollen.
          Im letzten Jahr haben die Grün*innen es geschafft, das System zu missbrauchen: Es waren ein paar grüne Kernthemen (z.B. Verbot von Bau oder Renovation von Ölheizungen) in der Tagesordnung. Weil in etwa abzusehen war, um welche Uhrzeit diese Themen zur Sprache kommen würden, haben die Grün*innen ihre Anhänger (vorwiegend Schulkinder, kantonales Wahlrecht ab 16 wurde schon im Jahr vorher durchgesetzt) mit Bussen genau zu dieser Uhrzeit angekarrt und nach der Abstimmung über die Grün*innen-Themen wieder heimgefahren. So konnten die Grün*innen ihre Ziele erreichen, und ihre Anhänger mussten fast keine Zeit dafür aufwenden.
          Weil ausserdem die Wahlbeteiligung noch geringer war als sonst (verständlich — wer will schon den ganzen Tag mit vorgeschriebener Covid-1984-Maske auf dem Landsgemeindeplatz stehen?), konnten die Grün*innen letztendlich auch das demokratischste System besiegen.

          1. Wähler mobilisieren hätten ja alle anderen auch machen können, waren damit die Grünen nicht einfach nur schlauer und haben zurecht gewonnen? Wo genau sehen sie eine Verletzung der Demokratie, wenn die Anwesenden abgestimmt haben?

            1. Es ist ein Systemmissbrauch — die Idee bei der Landsgemeinde ist eigentlich, dass man von Anfang bis Ende dabei ist. Gezielt Leute zu einem Thema ankarren und dann wieder entfernen ist zwar nicht verfassungswidrig, aber sicher nicht das, was sich die Erfinder der Landsgemeinde dabei gedacht haben.
              Wir haben eine Demokratie, kein „wir bringen Euch hin, Ihr hebt Eure Hand, wir bezahlen Euch das Mittagessen und bringen Euch wieder heim, so dass Ihr Euch nicht um andere Themen kümmern müsst“.
              Natürlich stimmt es, dass alle anderen das auch könnten – aber alle anderen wollten bei dem Jahrhunderte lang erprobten demokratischen System ohne Manipulation bleiben. Jetzt wo die Grün*innen angefangen haben, das zu missbrauchen, werden wohl die anderen nachziehen und damit das ganze System ruinieren.

              1. Ob es sich exakt so zugetragen hat, hab ich so meine Zweifel.
                Und wenn sie den ganzen Tag anwesend sind, die Hand aber zu Themen, die nicht wichtig für sie sind, nicht heben, ist das dann auch undemokratisch? Und ist es sogar nicht sehr demokratisch, Menschen, die mangels Mobilität nicht an der Abstimmung teilnehmen könnten, dieses zu ermöglichen ?

                1. Es gibt keine Menschen, die mangels Mobilität nicht an der Abstimmung teilnehmen könnten — am Landsgemeindetag sind alle öffentlichen Verkehrsmittel, sogar Bergseilbahnen, gratis. Und die Kantonsverfassung sieht vor, dass jeder noch so abgelegene Ort an den öffentlichen Verkehr angebunden ist.
                  Undemokratisch ist es, nur einer Seite eine zusätzliche Möglichkeit zu geben, nur zu einer bestimmten Sache Position zu beziehen.

                2. Und wie haben die Grünen überprüft, dass jeder, der in ihren Bus einsteigt, auch wirklich für ihre Sache abstimmt? Und wenn sowieso alle öffentliche Verkehrsmittel gratis sind, wo liegt dann der Vorteil, eigene einzusetzen? Oder andersrum, wär nicht jeder, der einen grünen Bus benutzt hat, sowieso gekommen? Fahren alle öffentlichen nur zu Beginn und Ende der Abstimmung? Und zu Fuss, mit dem Fahrrad oder dem Auto kann man nicht hin, somit mussten die Befürworter der anderen Parteien ausnahmslos alle die gesamte Zeit anwesend sein? Die ganze Geschichte hinkt nicht nur, die ist schwerst gehbehindert.

              2. @Stop…..
                Sie haben natürlich Recht ABER trotzdem muss man sagen, dass @Nuri da doch die Realität beschreibt.
                Wenn die Menschen schon eine direkte Demokratie haben & sie nicht nutzen, müssen sie sich auch nicht beschweren.

                Ich würde sogar soweit gehen – wenn eine Gesellschaft sich auf eine direkte Demokratie geeinigt hat, dass JEDER Wahlberechtigte auch abstimmen MUSS!
                Andernfalls sind Beschwerden dann auch völlig sinnfrei.

        3. Soweit bekannt, werden lediglich die % berechnet von den abgegebenen Stimmen!
          Nicht abgegebenen Stimmen zählen nicht im Ergebnis der am Ende des Tages wahlberechtigten. – Außer das man feststellt, wie viele nicht gewählt haben.

      4. @GMT
        Da wir ja hier auf einer Russland-Seite sind, lohnt ein Blick auf die dortige Wahlbeteiligung: Bei der Duma-Wahl 2021 betrug sie 51,7%. Also noch weniger, als bei der diesbezüglich so kritisch diskutierten NRW-Wahl.
        Was bedeutet dann die Wahlbeteiligung für die Qualität einer Demokratie?

        themoscowtimes. com/2021/09/20/putins-party-says-secures-parliament-supermajority-a75084

        1. @marcelwegner

          Auch wenn wir hier auf der Russland-Seite sind – geht der Artikel um die GRÜNEN aus Deutschland ;o))

          Zitat: „Was bedeutet dann die Wahlbeteiligung für die Qualität einer Demokratie?“

          Na ja – erst einmal bedeutet es, dass Russland wohl weniger Diktatur ist, wo man zur Wahl gezwungen wird – also ähnlich wie hier, oder?
          Was bedeutet denn Demokratie für SIE – einem Wertewestler? Oder gar die Qualität der Demokratie in DE & besonders was die GRÜNEN betrifft?

          Ist viel interessanter als solche Scheindebatten & Strohmännerfragen, die nicht mal ein Kindergartenkind stellen würde!

          1. @GMT
            Für mich bedeutet Demokratie, eine freie, allgemeine und geheime Wahl zu haben. Die Mehrheit bestimmt die Regierung und die Opposition wird nicht gehindert. Ansonsten sehe ich das nicht so verkopft. Scheindebatten sind das hier nämlich alle.

            1. @marcelwegner

              Das haben Sie aber brav aufgesagt – nur stellt sich dann die Frage, was wollten Sie mit IHRER Frage zu Russland bezwecken?
              „Nicht so verkopft“? Aha – Gefühl ist ja nett & sollte dort bleiben wo es hingehört, wenn man es noch mit Verstand verbinden kann, ist es fast perfekt….leider erfüllen die Wenigsten beides….
              In DE wird die Opposition sehr wohl behindert & da geht es schon im Kleinen los – da war das 3.Reich ja fast schon Amateure gegen….
              So etwas gibt es in Russland auch? Erzählen Sie mal….

              1. @GMT
                Zweck meines Vergleiches war, die niedrige Wahlbeteiligung in NRW in den Kontext zur Situation in Russland zu stellen. Im Vergleich zu Russland, da die dortige Demokratie nach einhelliger Meinung der Foristen hier der internationale Goldstandard ist.
                Da Sie ein großer Freund von Quellen und Belegen sind, haben Sie doch sicherlich Belege für Ihre Behauptung, dass die Opposition in Deutschland so stark behindert wird, dass „das 3.Reich ja fast schon Amateure gegen“ war. Erzählen Sie mal… Ohne Belege ist das lediglich Ihre persönliche Meinung.

                1. @marcelwegner
                  Zitat: „Im Vergleich zu Russland, da die dortige Demokratie nach einhelliger Meinung der Foristen hier der internationale Goldstandard ist.“

                  Das ist wohl ihre emotionalisierte Sichtweise, die Differenzierung nicht gestattet & deshalb einfach mal interpretiert, was man selber an komischen Gefühlen hat.
                  Zitat: „Da Sie ein großer Freund von Quellen und Belegen sind, haben Sie doch sicherlich Belege für Ihre Behauptung, dass die Opposition in Deutschland so stark behindert wird, dass „das 3.Reich ja fast schon Amateure gegen“ war. Erzählen Sie mal“

                  Die Belege finden Sie in ALLEN deutschen Medien incl. ÖRR bezüglich der AfD als prominentestes Beispiel.
                  Gerne dürfen Sie dazu noch die mediale Hinrichtung von prominenten Corona-Maßnahmen-Kritiker nehmen…auch da finden Sie selber tausende Belegen in dt. MSM.

                  Hier alle Links einzustellen, würde den Rahmen sprengen & Bildung ist eine Hole-Schuld!
                  Das Internet steht ALLEN Menschen zur Verfügung, man muss es nur nutzen wollen/können & die eigenen ideologischen Scheuklappen absetzen!
                  Sie werden staunen, was es da alles gibt!

                2. @GMT
                  „Bildung ist eine Hole-Schuld!“ ist aber kein Argument, dass Sie von anderen akzeptieren. Da legen Sie größten Wert auf die Originalquelle (und bitte kein Zitat oder Zweitverwertung!). Aber Sie haben natürlich Recht: Mit dem Verweis, man müsse nur selbst richtig suchen, dann findet man den Beleg für Ihre Meinung, kommt man wesentlich einfacher durchs Foristenleben. Ist ja auch mühsam, für alle Behauptungen einen Beleg zu finden. Wo kommen wir denn da hin!

                  PS: Bei Herrn Chrupalla von der AfD musste ich am Montag wieder schmunzeln, weil er sich im Interview im ÖRR beschwerte, dass die AfD im ÖRR nicht zu Wort kommt. Passend dazu dieses Video:
                  youtube. com/watch?v=Rp-iVPtOR8k

    2. Wer weiß, das schafft unser Wirtschaftsminister doch glatt noch. Das mit dem Preisanstieg bei Energie. Wenn erst einmal der Terminal fertig ist (in 10 Jahren), dann das Frackingzeugs bei uns ankommt und – ich nehme mal an, dass dann die Herstellungskosten astronomische Höhen angenomen haben- diese Kosten dann 1:1 auf die Verbraucher umgelegt werden, dann schaffen selbst die Grünen keinen so großen Anstieg von Wählerstimmen wie den Anstieg der Energiekosten.

      1. Dann wird, wie bei Nord Stream 2, alles zurückgenommen, wenn es fertig ist, weil sich die Interessenlage geändert hat. Hauptsache, wir geben ordentlich Geld aus. Das sichert Arbeitsplätze. Ob das Alles sinnnvoll ist, interessiert nicht. Man kann alles schönreden. Sogar Frackinggas aus Übersee, Krieg und Waffen für Faschisten, wie wir hautnah miterleben.

    3. Schauen wir mal, wielange es der EX-Kanzler Schröder noch schafft, den Präsidenten zu bequatschen, den Deutschen ihre Energie nicht zu nehmen. Von Tag zu Tag tritt nun mal die Negativ-Stimmung GEGEN die Deutschen massiver in die russische Öffentlichkeit.

      Und dann schauen wir dann mal…

      Tatsächliche Realpolitik im Sinne der deutschen Interessen, betreibt in Deutschland nur noch die AFD.

      Diese Regierung wird nicht durchregieren können.

    4. @bendel
      Die Zuwächse kamen nur von der historisch niedrigsten Wahlbeteiligung (wer rechnen kann, weiß warum das so ist). Die Grünen tun gern kumpelhaft ja stimmt. Offen sind sie nur für US-Interessen. Sie sind die 5. Kolonne Washingtons in Deutschland.

    5. @Bendel

      Offenheit? Vielleicht habe ich Sie ja falsch verstanden. Aber ich finde die Grünen unglaublich verlogen und habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so verraten gefühlt.
      Umweltschutz und Friedenspartei, das war alles nur Heuchelei.

      Frau Baerbock spricht theatralisch von der kleinen Mia, die im U-Bahntunnel in der Ukraine geboren wurde. Gleichzeitig hofft sie, dass Russland durch die Sanktionen ruiniert wird. Dass dabei Millionen von Kindern sterben würden, spielt für sie keine Rolle. Diese Person ist für mich für immer erledigt.

      1. Diese Dumme Nuss sollte mal nach Donezk und Luhansk gehen und zwar zur „Allee der Engel“ und dort alle Namen der getöteten Kinder laut aufsagen. Aber wahrscheinlich ist dafür noch zu blöd.

        Und bitte hört doch auf mit dem Gender scheiß wie Grün*innen zu schreiben sonst fange ich noch an auf die Tastatur zu kotzen. Bis ich das wieder sauber habe bin ich vor Wut geplatzt.

      1. Das würde ich nicht behaupten. Die AfD hat viele gute Ansätze und wenn man sie liese oder mal ihren Anträgen zustimmen würde dann hätte sich schon einiges zum Guten gewendet. Passt leider nicht in die Agenda der WEF Jünger und anderer Weltverschlimmbesserer deshalb wurden wir medial dazu erzogen die Partei gefälligst zu hassen und überall Nazis zu sehen. Dabei haben in dieser Partei manche mehr Fachkompetenz als die ganzen Schulabbrecher der Grünen zusammen. Man muss nur mal seine Scheu ablegen und sich paar Reden im Bundestag und den Landtagen anhören. Brandtner, Blex, Gottschalk usw. Die haben alle schonmal was gearbeitet und sind im Gegensatz zu den abgehobenen Ideologen der anderen Parteien welche jegliche Beziehung zum Volk verloren haben viel näher am Volkeswillen. Wenigstens Kupfern die Altparteien immer mehr ab, lehnen AfD Anträge kategorisch ab um sie danach zu klauen und als eigene Ideen einzubringen. Wirkt über Bande.

        1. Für die AFD bin ich immer noch ein Ausländer, obwohl ich einen deutschen Pass besitze, keinen Cent vom Staat bekommen habe, nicht vorbestraft bin, über eine deutsche Hochschulbildung verfüge und gewissenhaft meine Steuer- und andere Pflichten erfülle. Also AFD ist zu rechts.

          Die anderen Parteien finde zu schwach, von den USA politisch abhängig, willenlos, zu populistisch, realitätsfern, heuchlerisch. Die können nur Steuergelder verschwenden.

          1. @Venonis

            Was meinen Sie damit? Sagt die AfD, dass Sie als Deutscher – lt. Pass – nicht wählen dürfen?
            Dazu hatte ich in deren Programm nichts gefunden – so eine „Frage“ kam schon mal auf.

            Und es sind ja auch Deutsche mit Migrationshintergrund in dieser Partei.

              1. @Meer1953

                Hm…. natürlich sollte jeder wählen, wie er möchte – meine Frage bezog sich ausschließlich auf die Aussage des Foristi.

                Als es zur BT-Wahl zur Sache in den MSM ging, habe ich mir nur die Arbeit gemacht, die Wahlprogramme der Parteien zu lesen & konnte da eben nichts „Ausländerfeindliches“ finden.
                Zumindest nichts, was in den MSM behauptet wurde.
                Ist es tatsächlich so oder ist man doch immer geneigt, der Propaganda zu folgen & behauptet es so?
                Mich würde es tatsächlich interessieren, woher diese Aussagen kommen.

          2. Aber vielleicht wäre dieser wechsel doch mal angebracht. Man kann immer über die AFD schimpfen, tun wir aber über die anderen Parteien doch auch. Und außerdem verschleudern die nicht mehr nur Millionen oder Milliarden sondern geht das schon in die Billionen. Ich habe auch schon einige Reden von denen angehört und muss sagen das hört sich vielmals sehr schlüssig an. Und außerdem wäre es mal Zeit das sie sich beweisen und das geht nur wenn sie mal an der Regierung mit beteiligt werden.

          3. Ich habe etliche Bundestagsreden der AfD gehört, in denen immer wieder betont wurde, dass jeder, der sich hier legal aufhält, sich an die Gesetze/Regeln hält und „seinen Beitrag leistet“, herzlich willkommen ist. Die Ausländerfeindlichkeit, die der AfD unterstellt wird, ist ein Märchen; sie bestehen nur darauf, dass unsere Gesetze eingehalten werden.

      2. Warum sollten Parteien darauf achten, ob sie genug für das Volk tun, siev wurden/ werden immer wieder gewählt!
        Die meisten Wähler urteilen nach Sympathie-Antipathie, selbst Miss Piggy hätte eine reale Chance, wenn man es richtig macht!

      3. Warum sollten Parteien darauf achten, ob sie genug für das Volk tun, sie wurden/ werden immer wieder gewählt!
        Die meisten Wähler urteilen nach Sympathie-Antipathie, selbst Miss Piggy hätte eine reale Chance, wenn man es richtig macht!

          1. @Nuri

            Ihre Antwort an John Magufuli finde ich respektlos.
            Das Hauptroblem bei den Nazis ist, dass sie sich für was besseres halten und meinen, sie wären die Herrenmenschen. Das ist die Rechtfertigung für alle Grausamkeiten, weil, man hat es ja mit „Untermenschen“ zu tun und das sind keine Menschen.
            Ich verabscheue die Nazi-Idioten zutiefst.

  3. – Baerbock: Gefühlsduselei
    – „Klare Kante“ gegen die, die man uns als Diktatoren verkauft

    – Habeck: Netter Onkel und Kümmerer
    – Erklärt auf Insta, was man tut und warum

    Das funktioniert. Es sind zwar die Grünen, die uns aufgrund ihrer radikalen Interessenvertretung der US-Geopolitik an den Abgrund führen – aber das wird a) ja nicht so aufgeklärt und b) ist es auch irrelevant, wenn das kollektive Gedächtnis ca. 3 Tage zurückreicht. Heute kann alles sehr gut bei Putin abgeladen werden. Dass (und warum) Strom und Gas vor dem Krieg explodierten, weiß kaum jemand.

    Habeck erklärt die vom Schwachsinn geleitete Politik sehr gut, seine Instagram-Auftritte sind ein Erfolg für die Partei.

    Die von Transatlantikern durchsetzten Medien tun das Übrige.

  4. Bei der Kompetenz von Politikern habe ich da so manche Zweifel. Ein Bundeskanzler qualifiziert sich dadurch, dass er CUM-EX-Geschäfte toleriert. Ein Verkehrsminister (NRW) dadurch, dass er mit 70 durch eine 50iger-Zone fährt, ein Außenminister dadurch, dass er einen Krieg beginnt. Ein Wirtschaftsminister, dadurch, dass er weiß, wo dioe nächste Kneipe ist udn welches Bier dort ausgeschänkt wird. Eine Verteidigungsministerin, nun, die schafft es Schwangerenkonforme Panzer zu konzipieren. Wohl damit das Baby im Mutterleib gleich mitbekommt, was Krieg bedeutet. Zudem verprasst sie noch Millionengelder mit Beraterverträgen – und wird EU-Präsidentin.
    Aber das ist kein typisch deutsches Problem. Da gabe es doch einen Präsidenten, derr für die Ankündigung, einen Krieg zu beenden, den Friedensnobelpreis bekam, dann aber den Krieg nicht beenden konnte und gleich noch ein paar andere anfing, dazu noch diverse Drohnenmorde beauftragte. Und dieser werte Herr war der absolute „Hoffnungsträger“. Andere Politiker zeichnen sich durch konseuentes Gendern und Beachtung der kleinsten Minderheit aus, während die Mehrheit sehen kann, wo sie bleibt. Hauptsache richtig gegendert und alle diejenigen aus der Welt geschaffen, die nicht in das aktuelle Narrativ passen.

      1. Ähm, nee, eben nicht. Welchen Bundeskanzler haben Sie denn zuletzt gewählt? Sehen Sie, haben Sie gar nicht. Eine Partei haben Sie gewählt. Eine Partei, die Ihnen verspricht, im Erfolgsfall eine bestimmte Person zum Kanzler zu machen. Und genau darin liegt zum Beispiel mein Dilemma. Manchmal gefällt mir das Programm einer Partei ganz gut. Dann stellen die dummerweise aber Kandidaten auf, denen die Inkompetenz nicht nur ins Gesicht geschrieben steht. Und da nützt dann auch das allerliebste Wahlversprechen nix mehr. Und umgekehrt gefällt mir ein Kandidat manchmal doch recht gut … aber das Parteiprogramm trieft nur so vor Dämlichkeit. So muss ich mich gezwungener Maßen meist zwischen Pest und Cholera entscheiden. Mein Traum wäre ein parteiloser Kandidat, den ich direkt wählen kann. Geht hier aber nicht.

  5. Eigentlich sind die ideell verblendeten Wähler dieser Partei viel schlimmer, weil sie durch ihre Wahl Waffenlieferungen und Krieg unterstützen. Offenbar ahnungslos, dass indirekt dadurch Menschen sterben.

    1. Die Grünen hatten und haben viel von einer Sekte, seitdem sie existieren. Da wird es dauern, bevor ihre Follower begreifen, dass sie verschei..ert werden. Viele werden es nie begreifen, sondern wütend abstreiten. Ist so ne Sache mit der ‚Herrschaft des Volkes‘. Aber das hatte schon Helmut Schmidt begriffen.

  6. Im vergangenen Jahr verkündeten die Berliner Grünen, es dürfe auf keinen Fall der russische Sputnik Impfstoff gekauft werden, um den bösen Putin nicht zu unterstützen. In der SPD rieben sich einige verwundert die Augen. Und ich war auch etwas erstaunt. Bei uns leben ein paar Millionen Russlanddeutsche, die mehr dem Sputnik Impfstoff vertrauen.
    In NRW haben die Grünen am Sonntag ein sehr gutes Wahlergebnis eingefahren, trotz Waffenlieferungen. Nach meiner Wahrnehmung gibt es ein Milieu, das genau so tickt wie es die grüne Parteispitze gerade vormacht. Die meisten von denen können sich die höheren Preise noch leisten. Solange es dem bösen Putin schadet, werden die sich gut dabei fühlen. Bis die mal merken, dass es Putin kaum schadet, wird noch viel Zeit vergehen. Angefeuert von unseren Qualitätsmedien glauben die tatsächlich immer noch, die Ukraine sei eine vorbildliche Demokratie. Nein, die Grünen werden in nächsten Jahren noch hervorragende Wahlergebnisse einfahren, leider!

    1. Die Wähler der Grünen sind die mit dem höchsten Durchschnittseinkommen aller Parteien. Meist Lehrer und Akademiker, die mit dem SUV zum Bioladen fahren. Die haben ein gutes Gewissen, denn sie wählen ja die Grünen. Die ganze Propaganda fällt ihnen nicht auf, denn ZEIT, SZ und Spiegel sind ja so seriös. Für andere Quellen sind sie abends zu müde. Und warum auch.. Sie wissen ja eh Bescheid.

            1. werden hier oft genug zitiert. Reinste CIA – Propaganda. Außerdem sehe ich jeden Tag beim Einkaufen die hysterischen Überschriften im Zeitungsregal. „Was für ein Scheißblatt“, denke ich jedes Mal 😀

        1. Stimmt, kann man durchaus hin und wieder konsumieren, um sich daran zu erinnern, warum man sie eigentlich nicht konsumieren sollte. Aber eines der Blätter langt völlig, da die entscheidenden Artikel ohnehin bei allen beinahe wortgleich aus der Druckerpresse flutschen. Als ich noch täglich die neuesten Meldungen der MSM herunterwürgte, stach das manchmal wirklich extrem ins Auge. Der Blick auf die jeweiligen Verursacher der Artikel, zeigte dann aber, dass wenigstens der Name der Autoren geändert wurde. Immerhin.

      1. Zweifelhaft. Die Grünen/Linken sind sehr aktiv in alternativen Medien, was dafür spricht, dass ein entsprechendes Interesse besteht. Näher liegt schon der Verdacht, dass Rechte nur BILD lesen, da man qualitative rechte alternative Medien mit der Lupe suchen kann. Oder was würdest du dem AfD-Wähler mit Anspruch empfehlen? Guter Podcast? Gutes Video-Format?

        1. @mercy
          Das ist der Unterschied zu früher. Früher wussten die Grünen noch, das BiLD ein reines US-Kampfblatt ist, wie der Axel Springer Verlag insgesamt ein US-Büttel ist. Heute sind der Axel Springer Verlag und die Grünen allerbeste Freunde (was deren Ansichten angeht)

        2. >>Die Grünen/Linken sind sehr aktiv in alternativen Medien
          Na aber! Die Grünen und Linken in einem Topf??? Seit wann das denn? Aber die Grünen sind wirklich sehr alternativ unterwegs, das stimmt. Vor allem im Bezug auf Wahrheiten.

  7. Wenn man den typischen Wähler der Grünen sucht, könnte ich mir gut vorstellen, dass es Lehrer bzw. Lehrerehepaare oder höhere Beamte sind. Die sind sowas von staatstreu (Ausnahmen gibt es selbstverständlich immer), weil sie per Amt schon auf Staatstreue eingeschworen werden. Sage bloß: Radikalenerlass. Man hat in der Coronapandemie ja schon gesehen, dass genau die Beamten und Lehrer die Schlimmsten waren, wenn es um die Umsetzung der Maßnahmen ging. Oft gingen ihnen die Maßnahmen nicht weit genug und nicht wenige in dieser Gruppe waren sowas von panisch, als ob sie morgen sterben würden, wenn ein Kind im Unterricht mal die Maske abnahm oder ein Kunde im Bürgerbüro seine nicht ordnungsmäß aufgesetzt hatte. Ich will keinem zu nahe treten und schon gar nicht alle in einen Topf werfen, doch dieser Eindruck drängte sich mir in der öffentlichen „Debatte“ förmlich auf. Und was die Kriege anbelangt, waren die Grünen dann auch konsequenterweise geanu auf NATO-Linie. Das aber wundert wenig, wenn man weiß, dass einige der grünen Spitzenpolitiker in atlantischen Thinktanks mitmischen. Dort werden sie regelrecht eingeschworen.

    1. @andrew und @Gunther
      Meiner Einschätzung nach sind die typischen Wähler der Grünen die genannten Beamten und die Jugend. Darum auch der starke Wunsch von den Grünen das Wahlalter auf 16 oder besser gleich 6 zu senken.

      Aber alles Argumentieren wird bei dieser Klientel nichts helfen. Die sind unbelehrbar. Sektenmitglieder halt.

      Aber es wird wohl nicht mehr lange dauern, dann werden sie die von ihnen so begeistert unterstützte Deindustrialisierungspolitik am eigenen Leib zu spüren bekommen. Geliefert wie bestellt. Nur werden sie dann wieder heulen und auf alle möglichen Leute mit dem Finger zeigen, die Schuld sind, dass es ihnen jetzt so schlecht geht.

    2. #Günther, im Grunde haben sie schon recht. Auch, das die BRvonD Politiker Vasallen und Kollaborateure sind- ALLE, und nicht nur die Grünlinge.

      Treuhand Bundesrepublik VON Deutschland: Prof. Carlo Schmid (einer der Installateure von BRvonD UND Grundgesetz, DER sollte DAS schon wissen;damals), 1948:
      „…. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten ……“.

      Auch andere haben DAS schon 1919 erkannt:Oswald Spengler zutreffend: Das Parteiensystem ist am Ende.
      Zitat:
      „Aus der Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine FIRMA. In ihren Satzungen ist nicht vom VOLK die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese Parteien – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles was er wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.“ Zitat Ende.

      Zu Beamten wäre zu sagen, das Beamte schon 1945 durch Bedienstete abgelöst wurden. SHAEF hat das Beamtentum in Deutschland kurzerhand VERBOTEN. In der BRvonD gibt es KEINE Bestallung (das ist die Bestätigung eines Beamten).
      DAS gilt auch für die BRvonD (Kein Staat, keine Beamten), denn SHAEF ist noch gültig.
      https://www.leipzigerinstitut.de/artikel/SHAEF-gilt-weiter-BRiD.pdf

      DAS ist nur für die, welche gegen die BRvonD wettern, aber indoktriniert alle Vorgaben der BRvonD verbreiten; Staat, Beamte, ReGIERung, ‚Staats’verträge, Verfassung(?), etc.!

      1. Wer die Grünen für „links“ hält, weiss nicht, was Links ist. Die Grünen sind weniger „links“ wie die CSU. Und wer die Grünen obendrein noch für „intellektuell“ hält, hat selbst nie Intelligenz besessen.

  8. Jorge Vilches für den Saker Blog: Warum Russlands Ölverbot unmöglich ist

    Die zuverlässige Versorgung der EU mit russischem Öl ist aufgrund seiner Qualität, seiner Mengen, seines Preises, seiner Dienstleistungen und seiner Liefererweiterung, die Europa für sein stetiges Wachstum benötigt, von wesentlicher Bedeutung. Ein Verbot von russischem Öl bedeutet, dass viele verschiedene Öle – von vielen neuen, noch nicht erprobten Anbietern – gefunden werden müssten, die das gleiche homogene Profil in Bezug auf Lieferung, Qualität, Menge, Preis, Service und Erweiterungsfähigkeit aufweisen, das Russland heute zuverlässig liefert. Nicht weniger, natürlich. Denken Sie darüber nach.

    Andernfalls können wir weder das Europa haben, das wir heute kennen, noch das zukünftige Europa, das wir brauchen. Alle 6 Faktoren sind erforderlich. Eine unzureichende Menge, die in angemessener Weise geliefert wird, bedeutet, dass das Leben in Europa beeinträchtigt wird und die Wirtschaft zusammenbricht, mit stillgelegten Fabriken und Raffinerien, die sich auf den Verkehr, die Heizung, Krankenhäuser und Schulen auswirken, mit stark eingeschränktem Militär, Arbeitslosigkeit usw.

  9. Garnicht so verkehrt, wenn ranzige Phrasen (Umwelt“schutz“: Hat schonmal jemand die Umwelt gefragt? „Erneuerbare“ Energie – gibt es heute noch Physikunterricht?) schwuppdiwupp über Bord gehen. Was sagen eigentlich die Mitglieder?

    Übrigens genauso vorneweg beim Kriegspielen die traditionelle Friedenspartei oder die Gralshüter der Freiheit. Von den Sozialen oder Christen kennen wir es ja nicht anders Und der Alternative Abgesang … lassen wir es. (Mir sind zwischendurch leider die Gänsefüßchen ausgegangen, sorry. 😉 )

  10. „Ob die Grünen bei der letzten Wahl wohl ein solches Wahlergebnis eingefahren hätten, wenn sie vor der Wahl verkündet hätten, dass sie nach der Wahl eine Politik für unbegrenzte Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, für die Erhöhung der CO2-Emissionen und gegen den Umweltschutz im Wattenmeer machen werden?“

    JAAAA! Das hätten sie!

    Ich weiß nicht ob es an den durchgeknallten Impflings-Sklaven liegt oder daran, dass ein wenig am Ergebnis „gedreht“ wird, aber sie hätten dasselbe Ergebnis erzielt, da bin ich sicher!

  11. Eine Partei die bei der letzten Bundestagswahl 2021 GRÜNE BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 14,8 % der Wählerstimmen erreicht hat, gegenüber 8,9 % 2017 ist völlig überbewertet, schaut man sich auch noch die Wahlbeteiligung an 76,6 % ist das Ergebnis der Grünen Partei noch fragwürdiger.
    NRW: Die Wahlbeteiligung lag bei 55,5 % und war damit im Vergleich zur letzten Landtagswahl im Jahr 2017 (65,2 %) deutlich niedriger und dann das Wahlergebnis für die Grünen: GRÜNE 18,2 %, zwar ein Steigerung gegenüber der Wahl 2017 von 12,2 %, aber als Überflieger ist diese Partei nicht zu bewerten.

    1. @christin

      Was soll diese Verulkung der Leute mit diesen Zahlen? Ich kann Ihnen ganz penibel deutlich niedrigere Zahlen von „Swoboda“ in der Vorzeigedemokratie UKR auflisten. Und so wie die UKR-Ultranationalisten mit marginal kleinen Wahlergebnissen die gesamte ukrainische Politik seit mind. 10 Jahren bestimmt haben, bestimmen die German Neocons -auch „Grüne“ genannt- mit ihren 14,8% bei einer Wahlbeteiligung von 76% bei der BTW 2021 die gesamte deutsche Politik in 2022.

        1. Deutschland hat auch „Adolf Nazi “ ermöglicht und das ist das Entscheidende, nicht was daraus geworden ist! Und wenn ich mir die heutigen Impflinge so anschaue, dann sind für mich auch jegliche „Wie konnte es…“-Fragen dazu für mich beantwortet☝️

          1. Im Grunde genommen haben Sie natürlich recht. Ich stelle mir allerdings die Frage, ob wir in der „Ermöglichgungsphase“ noch allzu viel ausrichten können.
            Wenn ich mir die Ergebnisse der letzten beiden Landtagswahlen anschaue, dann eher nein.
            In Nordrhein-Westfalen hat „Die Basis“ 0,8 % der Stimmen erreicht. (damit gibt es keine öffentlichen Mittel)
            Vielleicht sollten wir uns darauf versteifen hin und wieder einzelne Nadelstiche zu setzen, und ansonsten unser Pulver trocken zu halten für die freudenvolle Zeit danach.

  12. DIE GANZEN WESTPOLITIKER ERINNERN MICH IMMER MEHR AN GÖBBELS WORTE: „WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG“

    Wir haben es bei den Altparteien gewissermaßen nur noch mit PERVERSEN IRREN zu tun, die nichts anders sind als aufgestachelte IDIOTEN von den USA !!

    NIE WIEDER KRIEG und VON DEUTSCHLAND SOLL NIE WIDER KRIEG AUSGEGHEN … All das ist vergessen.

    Ausgerechnet diese Politiker lassen im eigenen Land NAZIS aufspühren und nannten die Querdenker auch NAZIS !?!?

    SIE SELBST STEHEN DOCH DEN NAZIS NÄHER ALS ALLES ANDERE !!!

    Dieser US-PARTEIEN-DRECK muß schnellstens entsorgt werden !!

    1. Grün*innen: „Wollt Ihr den totalen Krieg gegen Russland?“
      ARD- und ZDF-Zuschauer: „JAAAAAAAAAAAAAAAA! Sieg Heil!“
      Grün*innen: „Wollt Ihr den totalen Lockdown und den totalen Maskenzwang?“
      ARD- und ZDF-Zuschauer: „JAAAAAAAAAAAAAAAA!“
      Grün*innen: „Wollt Ihr den totalen Impfzwang?“
      ARD- und ZDF-Zuschauer: „JAAAAAAAAAAAAAAAA! Heil Lauterbach!“
      Grün*innen: „Wollt Ihr das totale Verbot aller CO2-Emissionen?“
      ARD- und ZDF-Zuschauer: „JAAAAAAAAAAAAAAAA! Tod allen Ausatmer-Untermenschen!“
      Nicht-ARD- und ZDF-Zuschauer: „Nein!!!“
      Grün*innen: „Nazis!!!!“

      1. Du hast die RTL und PRO7 Zuschauer vergessen, zwar etwas jünger, aber geistig eindeutig noch beschränkter, wie die ÖR-Konsumenten, die wenigstens oft (ein bischen) Altersweisheit haben.

        Generation „HORST“ ( HORST = Hackedoof-Oberflächlich-Rasiert-Selbstbewußt-Tätowiert)

  13. „Klimaschutz“ und „erneuerbare Energien“, also das Klimageschäft, sind die größte Gefahr für die Umwelt überhaupt, also das Gegenteil von Umweltschutz. Gute Kohlekraftwerke wie die neuen in Pakistan „überkritischer“ Bauart haben einen Wirkungsgrad von rund 45%. Mit Kraft-Wärme-Kopplung sind sogar 65% Wirkungsgrad möglich.

    In der BRD laufen noch Kohlekraftwerke mit 30% Wirkungsgrad, da sie wegen der „Energiewende“ nicht durch bessere ersetzt wurden. Die verheizen also seit über 20 Jahren bald doppelt so viel Kohle wie nötig – in der Realität ist der Wirkungsgrad „wegen Greta“ noch viel schlechter: Stotterbetrieb mit Ruhefeuer. Sie fressen Kohle, ohne Strom zu liefern, damit sie bei nahender Windstille innerhalb eines Tages hochgefahren werden können.

    Sparsamer Umgang mit fossiler Energie wäre ja wünschenswert. Leider ist die „Klimapolitik“ auch bezüglich ihrer proklamierten Ziele völlig irrational und kontraproduktiv und führt überall zu Ineffizienz, niedrigsten Wirkungsgraden, maßloser Verschwendung, Raubbau an Ressourcen und Umweltzerstörung.

    1. Wenn man genau genommen irgendwas „retten“ will, dann nur durch konsequente, nachhaltige Wirtschaft. Dazu ghört viel mehr: Sicherung der Regenwälder und der Ozeane. Mehr lokales Handeln statt globales. Ausgewogener Interessensausgleich udn langfristige Planungen. Gerade bei Planungen ist unsere Gesellschaft extrem schlecht aufgestellt, wie man an BER, S21, … sehen kann. Auch die Energiepolitik kann so nicht laufen. Alles oft planlos und willkürlich, ohne Verstand und zudem noch unprofessionell.

  14. Funfact: Den Spruch „Bereit wenn sie es sind…“ kenn ich noch aus „Das Schweigen der Lämmer“ – Hannibal Lecter kurz bevor er einen Wärter schlachtet.
    Zu den Wahlen – bei der Bundestagswahl haben wir ja gesehen, wie verfassungsgemäß die ablaufen – ich habe Einspruch eingelegt und als Antwort erhalten (sinngemäß) „Ja sie haben recht aber unserer Ansicht nach waren die Unregelmäßigkeiten nicht ergebnisrelevant“ – im Umkehrschluß heisst das, Wahlfälschung ist legitim wenn die entsprechende Ausschuß (der sich aus den Gewinnern zusammen setzt) zu der Erkenntnis kommt die Fälschung war nicht ergebnisrelevant…. soso.
    Zu Frau Bockbaers Uniabschluss nur am Rande, ich war auf der Seite der „London school of economics“ wo sie ihren angeblichen Abschluß in Völkerrecht machte. Zum Einen ist das (so wie ich das gelesen habe) eigentlich ein Aufbaustudium für Leute die fertig studiert haben – zum Anderen sei nur angemerkt „Schule für Ökonomie…“

  15. Nicht nur die Grünen sind Vasaallen der USA, aber ehrlich waren sie schon immer: Mehr Ausländer, teureres Benzin, Ehe für alle. Wie Biedermann bei den Brandstiftern hat sie niemand ernst genommen, Fischer mit aufgeknöpften Hemd und Turnschuhen. Schaun wir doch jetzt mal, was die alle parteiübergrefend beschließen, anhaben und wie sie aussehen. Gepflegt sieht anders aus.
    Wahlen werden getürkt wie in allen gleichgeschalteten Demokratien, die an globale Netzwerke gebunden sind. Trump mußte in den USA verhindert werden.

  16. Seit Corona habe ich mich, sozusagen zum Selbstschutz, dafür entschieden, mit Deutschland NICHTS mehr zu tun zu haben. Also emotional. Falls mal wieder Vernunft und logisches Denken hier die Oberhand gewinnen sollte, ok, dann kann ja mal wieder neu darüber nachdenken. Aber so wie es aktuell ausschaut, warte ich nur noch möglichst unbeteiligt auf den großen Knall. Und der wird kommen. Könnte schon morgen sein, wenn Russland uns das Gas abstellt. Warum das nicht schon längst passiert ist, ist mir ein Rätsel.

    Die Klimahüpfer werden dann wieder hüpfen. Aber diesmal aus ganz anderen Gründen. Damit ihnen vielleicht wenigstens ein bisschen warm wird.

  17. Die Grünen im Wandel der Zeit:
    Früher einmal für Natür, heute für Waffenverkauf und Kampfkleidung
    Ich bin froh, dass ich mir den Vorwurf, sie jemals gewählt zu haben, nicht machen muss!

  18. das relativ hohe Wahlergebnis hatten die Grünen wohl vor allem wegen der historisch niedrigen Wahlbeteiligung. Ich habs vergessen, wollte eigentlich die Basis wählen (aber ist ja auch sowieso egal, da Wahlen noch nie was bewirkt haben).

  19. Kleine Korrektur: „In jedem normalen Land wäre ein Minister, der so offen sagt, dass er den Interessen eines anderen Landes dient, am nächsten Tag seinen Posten los“ — leider nicht mehr. Auch in der Schweiz gibt es eine ganze Reihe Politiker, die sich ganz offen dazu äussern, dass sie die Interessen der EU (und damit natürlich implizit die der Transatlantiker, da gibt es keinen Unterschied) vertreten.
    Obwohl über 90% der Bevölkerung einen EU-Beitritt ablehnen, werden diese EU-Politiker immer wieder „gewählt“. Danke, Briefwahl!

  20. Die Politgarde, die jetzt aufgestellt ist, soll nicht mehr mit Sinn und Verstand, nachhaltige, wirtschaftliche Entscheidungen treffen, sie sollen unser Land abwickeln. Stört es dabei, dass sie sich selbst widersprechen, NEIN. Ganz im Gegenteil, je bekloppter und sinnfreier die Entscheidungen sind, desto teurer werden sie unterm Strich und beschleunigen den Bankrott. Also, läuft doch alles nach Plan. Erst eine Menge sinnfreie Energiepolitik fordern, Kohle-/Kernenergie dann einstellen und unwiederbringlich abwickeln, alles auf Gas umstellen und jetzt, wo man wirklich nicht mehr einfach ausweichen kann, das erforderliche Gas nicht mehr importieren. Also, die Grünen glänzen doch mit Planerfüllung. Die Lösung, teures LNG Gas, Kohle wird wieder chic und Kernenergie wurde ja eh von Gates schon als grün deklariert. Also wieder zurück auf Anfang und was hat es gebracht? Irgendwelche Taschen haben sich mit noch mehr Geld gefüllt und wir sind dem Staatsbankrott wieder mehrere hundert Milliarden näher gekommen. Und das ist auch alles machbar, wenn man sich für den Scheiß, den man entscheidet und die immensen Kosten, die man dadurch verursacht, garantiert nie verantworten muss.

      1. Sie hatten es lautstark gefordert und Frau Merkel ist vor denen und dem Bürger – ganz opportunistisch und ohne Ideale – eingeknickt. Der Bürger war zu dem Zeitpunkt auch so weit in seiner lange kultivierten Phobie.

  21. Ein anderer Wahlslogan im letzten Jahr war ja auch: „Rassismus gehört ausgegrenzt. Sonst niemand.“

    Damit sind „Ungeimpfte“* wohl der zum Fleisch gewordene Rassismus, oder sie sind niemand. Also insbesondere keine Menschen und dürfen somit nach grüner Denkweise ausgegrenzt werden.

    *) Die Geninjektionen sind weder im klassischen Sinne noch von ihrer Wirkung her Impfungen, da sie nun einmal keine langfristige Form von Immunität herstellen können.

  22. Ich hatte vor 14 Tagen eine Diskussion mit einem nach eigenen Worten lebenlangen Grünen und Pazifisten. Als ich auf die Bombardierung von Belgrad 1999 verwies und daß dies ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz war, meinte dieser, dann wäre nicht die Bombardierung falsch gewesen, dann müßte eben jener Passus aus dem Grundgesetz entfernt werden, immerhin sei der letzte Krieg schon lange eher und solche Beschränkungen völlig veraltet.

    Die Grünen waren im Kern von Beginn an Sozialfaschisten. Die meisten waren ja Kinder von Bürgerlichen, viele aus braungefärbten Familien, gegen die dann rebelliert wurde. Eigentlich waren alle 68er nur realitätsfernes, verlogenes, überfüttertes und arbeitsscheues Gesindel.

    Ich höre immer viele über Grüne schimpfen, aber nach meiner Auffassung haben alle Kritiker einen entscheidenden Denkfehler, die Grünen sind kein Fehler im System, keine Störung, sie sind Werkzeug des Systems, die eben dazu genutzt werden die Massenmobilisierungsthemen des 20 Jahrhunderts, Klima, Migration und Gender voranzutreiben. Wenn die Elite im Westen, jene die wirklich Macht, Geld und Einfluß haben diese Grünen, die Auswüchse von anderen Gruppierungen nicht haben wollten, dann würden diese unterdrückt und marginalisiert. Das Gegenteil ist der Fall.

    Wenn man sich die Umgestaltung im Westen mal anschaut, es geht im Kern um Umverteilung von unten nach oben, um entdemokratisierung, um Entrechtung und Enteignung und um neokoloniale Strukture. Genau das ist der Zweck von Globalisierung, Migration, Klima und neuerdings eben auch Gender. Man will alle alten Strukturen und Werte zerschlagen bis eben alle Menschen im Einflußbereich völlig wehrlose, bindungslose und identitätslose Individuen sind.

    1. „dann müßte eben jener Passus aus dem Grundgesetz entfernt werden, immerhin sei der letzte Krieg schon lange eher und solche Beschränkungen völlig veraltet.“

      Dieser Schwachsinn ist auch nicht neu, das haben diese Vollpfosten auch schon 1999 verzapft!🤮🤮 Ab ins Asowstal sage ich da nur!

      1. Schlimm ist ja nicht nur, daß es Schwachsinn ist, sondern absolute Doppelmoral und verlogen. Den Spruch brachte ein angeblich bekennender Pazifist und logischerweise auch Wehrdienstverweigerer. Das ist ja ähnlich wie dieser eklige Campino neuerdings von der Wehrpflicht schwärmt.

        Was bei der Aufarbeitung des zweiten Weltkrieges viel zu kurz kommt, die große Mehrheit der kämpfenden deutschen Soldaten waren keine Nazis. Die Fanatiker hatten ja ihre eigene Kampftruppe. Die meisten echten Nazis, also die Parteifuzzis, die großen Lenker saßen gemütlich zu Hause und träumten vom Endsieg.

        Und so sehe ich es auch jetzt wieder kommen. Ideologen entfachen und befeuern den Krieg, die normalen Durchschnittstrottel so wie ich dürfen dafür auf allen Ebenen die Zeche zahlen.

        Meine Meinung seit Jahren, ich habe keine ausländischen Feinde, weder Araber, noch Russen, auch keine Franzosen, nicht mal Amerikaner. Die einzigen Feinde dich ich habe, die mich enteignen, mich entrechten, mich diffamieren und nun meine ganze Existenz bedrohen, das ist die selbsternannte deutsche gesellschaftliche Elite. Würde die uns nicht rückgratlos verkaufen, dies könnte wirklich ein richtig schönes und lebenswertes Land sein.

        1. „Schlimm ist ja nicht nur, daß es Schwachsinn ist, sondern absolute Doppelmoral und verlogen. Den Spruch brachte ein angeblich bekennender Pazifist und logischerweise auch Wehrdienstverweigerer. Das ist ja ähnlich wie dieser eklige Campino neuerdings von der Wehrpflicht schwärmt.“

          Du hast es genau richtig erfasst, aber mir gefällt es auch irgendwie, dass diese Wixer sich endlich outen, dann fällt wenigstens kein Gesunder mehr auf diesen Abschaum herein!

          1. @Paco

            Naja, wenn aber die Ungesunden und Gestörten darauf reinfallen reicht das ja. Gegenwind hatten die Grünen bei den letzten Wahlen ja nicht gerade. Pumkten konnten doch die Kriegsbefürworter CDU und Grüne.
            Man könnte ja sagen „Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.“ Aber ganz ehrlich, während der letzten zwei Jahre erschienen mit die meisten meiner Mitmenschen nicht wirklich gesund. Und logisches Denken nehme ich eher selten war. Mit intelligenten und aufrichtigen Menschen hätte man diese Pandemieinszenierung nicht durchziehen können. Dann würde es aber auch keine Willkommensbürger geben, sondern die Menschen würden sich für faire Handelsbeziehungen mit Afrika einsetzen. Unsere Demokratie scheitert ja nicht nur an den bösen Eliten, sondern auch den vielen dummen Menschen, die sich lieber belügen lassen als mal selbstständig zu denken und all jenen die für ein bißchen Opportunismus bereit sind ihre Würde zu opfern.

        2. „.Das ist ja ähnlich wie dieser eklige Campino neuerdings von der Wehrpflicht schwärmt.“

          Dieses Stück Scheiße schwärmt auch nur davon, weil klar ist, dass alte Männer nicht an die Front müssen!
          Wenn’s nach mir ging wäre das anders, ab ins Asowstal!

    2. Sie könnten recht haben @Majestyk!

      In der Umbruchzeit 89 / 90 hatte ich (Gott verzeih mir!) mit DDR – Gewächsen dieser Art zu tun und bei konkreten örtlichen Projekten mitgemacht. Ich kannte die Aktivisten persönlich und war von deren Integrität 100 % überzeugt. Tja, lang ist’s her.

      1. @ Der Hausfreund

        Die beschrieben Type ist Kölner. Eigentlich gibt es diese Realitätsverweigerer überall. Klar auch in der ehemaligen DDR, wo man mir noch letztes Jahr erklärte, daß ein Bürger Eigentum seines Staates sei.
        Zur Ehrenrettung muß man aber auch ganz eindeutig sagen, realtiv betrachtet wehren sich eher Ostdeutsche als Westdeutsche.

        Ostdeutschen die den Sprung in die deutsche Politik gemacht haben traue ich nicht, mir fällt spontan auch keine Ausnahme ein. Lengsfeld halte ich für eine ganz üble Heuchlerin und Wagenknecht kann so klug reden wie sie will, am Ende sammelt sie doch nur Stimmen für die SED. Naja, eigentlich könnte ich auch abkürzen, ich traue gar keinen Politikern. Am Ende fallen sie doch alle um. War früher sicher auch nicht besser, wenigstens wußte die alte Generation aber noch was Krieg bedeutet und hätte einen solchen immer versucht zu vermeiden.

    3. @Majestyk
      Ich habe nie die Grünen gewählt, weil die meistens über Dinge (wie Umweltschutz z.B.) reden, von denen sie nichts verstehen. Aber es ist trotzdem Käse, was du schreibst.

      Die Grünen sind JETZT Teil des Systems, waren sie aber vor 40 Jahren nicht. Seitdem Petra Kelly erschossen worden ist von ihrem Mann einem Bundeswehr-General a.D. (Auftragsmord?) und der ehemalige Pflastersteinwerfer Josef („Joschka“) Fischer die Partei übernommen hat, ist sie streng antideutsch und pro USA. Sie sind im Grunde der deutsche Ableger der US-Dems (wenn die was mit Demokratie jemals zu tun gehabt hätten).

      Die Grünen sind eine reine US-Partei geworden und haben sich damit um 180° gedreht. Aber was du dir da in deinem Köpfchen über die 60er Generation zusammen phantasierst, hat nichts mit der Realität zu tun. Das Leben war damals für die meisten alles andere als Wohlstandsleben, es war seehr harte Arbeit (die man heute schon lange nicht mehr kennt)

      1. Kennen Sie mich, waren wir zusammen im Sandkasten oder haben zusammen malocht? Also ich bin kein Genosse, daher muß ich mich über Ihre Vertaulichkeit schon wundern.

        Die Grünen waren von Beginn an antideutsch, arbeitsscheu und realitätsfern. Die hatten auch noch nie was mit Umweltschutz zu tun. Wer seine Heimat liebt, der schützt diese sowieso, ist auch eine Erziehungsfrage.

        Wissen Sie, ich habe eine sehr feine Nase. Ich erkenne Linke auf 100 Metern, selbst im virtuellen Leben, wo sich diese schnell durch ihren ebenfalls linken Diskussionsstil verraten. Wenn Sie mit den 68ern sympathisieren, dann sind Sie definitiv kein Malocher. Kein normaler Mensch damals hat das getan. Das war nichts für Arbeiterkinder, sondern für Sprößlinge aus bürgerlichem Haus.
        So, jetzt können Sie wieder am Käse schnuppern. Guten Appetit!

        1. @Majestyk – Ich sieze keine Nicknames. Wenn du dich mit deinem realen Nachnamen bei mir vorstellst ist das was anderes.

          Ich bin in der Zeit groß geworden und war in der Gründungszeit der Grünen (80er) bereits seit einiger Zeit volljährig. Die Grünen waren damals eine zu 100% andere Partei. Antideutsch war damals nur die CDU/CSU (war sie als reine US-Besatzerpartei von Anfang an) und zunehmend die SPD, die von der Seeberger Gruppe auf US-Kurs eingenordet wurde.

          Ich habe meine Heimat immer geliebt, aber ich will kein „Dummkopfhausen“ (das Deutschland für mich momentan darstellt). Das war in den 60ern bis 80ern noch völlig anders. Was du über die 68er schreibst ist jedenfalls uninformierter Stuß. Das sagt dir einer, der in dieser Zeit groß geworden ist.

          Diesen „Faulenzer-Schwachsinn“ a la Alfred Tetzlaff allerdings gabs auch schon damals. Und so geistig unterbelichtet, wie der rüber kam (es war eine Satire-Serie!) wirkst du ebenfalls mit deinen Posts bzw. deinem einfältigen Schubladen-Denken.

          Mit deinem eindimensionelen Schubladen-Denken (alle Linke sind arbeitsscheue Spinner) hast du dich selbst vor dem Denken bewahrt. Du hast über alles ein fertiges Urteil und brauchst nicht mehr nachzudenken. Du hast nie

    4. Der gute George Soros macht schon länger große Sorgen um die EU:

      https://www.welt.de/politik/ausland/article188634787/George-Soros-eindringliche-Warnung-an-die-EU-Aufwachen.html

      Seine Befürchtung geht im Großen und Ganzen dahin, dass die EU „den Weg der Sowjetunion“ gehen könnte, also – anders ausgedrückt – verschwinden könnte. Das fände der Herr Soros ganz furchtbar (ich hingegen gar nicht). Er sieht allerdings noch Hoffnung für das Überleben der EU und diese Hoffnung gründet sich vor allem auf die Grünen in Deutschland, dem wirtschaftsstärksten Land der EU.

      Als ich Anfang 2019 zufällig über diesen Artikel gestolpert bin, dachte ich: „Oh, oh, ich glaube, wir bekommen nächstes Mal einen grünen Bundeskanzler“, was damals eine völlig abseitige Vorstellung war.

      Es hat dann ja auch nicht geklappt, aber mit näher rückendem Wahltermin wurden die Grünen medial unglaublich gepusht, und sogar das traditionelle Kanzlerduell wurde zu einem flotten Dreier umfunktioniert. Auch als die Kandidatin so ziemlich alles verbärbockt hat, was ein Politiker verbärbocken kann, war lang vor der Wahl immer noch abzusehen, dass es auf keinen Fall neue Bundesregierung ohne Grünenbeteiligung geben wird. Die Wünsche, die Herr Soros ausspricht, werden in der Regel erfüllt.

      Und eigentlich ist es auch egal, welche Partei den Bundeskanzler stellt. Man sieht ja insbesondere an den Waffenlieferungen für die Ukraine, dass Scholz nicht wirklich will, aber dann doch immer dem grünen Geschrei nachgibt. Das wird bei anderen Themen nicht anders sein.

    5. „Man will alle alten Strukturen und Werte zerschlagen bis eben alle Menschen im Einflußbereich völlig wehrlose, bindungslose und identitätslose Individuen sind.“

      Das ist aber doch kein Geheimnis sondern wird ganz offen von den Grünen so gesagt, nur etwas anders formuliert. Der Begriff Sozial-Faschismus erschließt sich mir allerdings nicht. Faschismus steht doch genau für das Gegenteil: Blut, Boden und Nation und das Führerprinzip.

      1. „Faschismus steht doch genau für das Gegenteil: Blut, Boden und Nation und das Führerprinzip.“

        Also genau das, wofür die Ukrainische Nazi-Diktatur steht, die die „Grünen“ unterstützen. Daher kann man die Grünen mit Recht eine verkappte NSDAP (im grünen Mäntelchen) nennen.

        1. Aktakul, es geht im Grunde nicht um die Grünen, es geht um den Kapitalismus.
          Jede Zeit, die er herrschte, hatte seine Handlanger, jetzt sind es eben die Grünen.
          Spuck aus, vielleicht hilft es, da Zusammenhänge zu erkennen. Ich meine, Scholz ist auch nicht ganz ohne, umgefallen, wie ein zu hoch gewachsenes Radieschen. Noch dazu außen rot, innen braun (Zitat Tucholsky, stammt nicht von mir. Der meinte aber die damalige SPD, die heute wegen ihrer „Standhaftigkeit gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gleichgesetzt wird mit der heutigen SPD-Sülze).

          1. Ganz genau, aber die Ultrarechten waren immer der „Stoßtrupp des Kapitalismus“ Die Leute fürs Grobe. Damals im 3. Reich war das noch nicht verpöhnt. Nach den ungeheuerlichen Verbrechen mussten sie sich eine bessere Tarnung einfallen lassen und da sind die Grünen geradezu ideal. Sie geben sich ein junges, hippes Image, sind immer schön „trendy“ und (angeblich) gebildet.

            Tatsache ist, das sie wissentlich Nazis beim neuerlichen Genozid an Russen moralisch (und mit Waffen!) unterstützen.

        2. Ich verstehe das Gehacke auf die Grünen nicht so richtig. Klar, die wurden vom Paulus zum Saulus, aber das Problem ist strukturell in diesem Land. Wer die bundesdeutsche Geschichte kennt und sich nicht an Äußerlichkeiten hochrankt,
          weiß, dass dieser Staat nie mit dem Faschismus wirklich gebrochen hat. Ich würde gern mal ein Geschichtsbuch der Gymnasien lesen, ich denke, mir würden vor der Geschichtsklitterung die Ohren schlackern. Und dass dieser Staat die faschistische Ukraine mit allen Mitteln des deutschen Volkes und aus „Überzeugung“ aus einem infantilen Rechtsverständnis unterstützt, ist doch nur folgerichtig. Die Grünen fühlen sich berufen, den Vorreiter zu spielen, das ist alles. Habeck sieht es ja so, dass die Deutschen den USA dienen sollen. Und das tun sie, wird ja kräftig belohnt. Habeck und die Baerbock werden Deutschland schon ruinieren, wenn ich Baerbock zitieren darf. Aber, wie gesagt, das hat tiefere Ursachen.

          1. Wenn du die „früheren“ Grünen (wie ich) gekannt hättest, wüßtest du warum man auf denen rumhackt. Sie haben zu 100% alles verraten, wofür sie angetreten sind (tun aber heute immer noch so, als wären sie die Selbe Partei von damals – links, und streng pazifistisch). Nur die SPD ist (als angebliche „Arbeiterpartei“) ähnlich unglaubwürdig, wie die Grünen.

            Der deutsche Faschismus hat seine Ursachen in den USA. Da gab es schon völkermordende Rassisten (Genozid an den Indianern) und eine Sklavenhalter-Gesellschaft, als unsere noch lange nicht geboren waren. Deutschland steht seit 100 Jahren indirekt unter der Fuchtel der US-Rassisten -Gesellschaft (die ihn ja auch ganz offen pflegt – Oder was heißt „Gods own Country“? Die anderen sind alle „no Gods Country“? Dreck?). Die USA war immer das Weltzentrum des Rassismus. So lange Deutschland so enge Beziehungen zu den USA unterhält, wie jetzt, wird es immer ein im Kern faschistischer Staat bleiben.

      2. Das Ziel des Faschismus war eine „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“, deren Entwurf der EU sehr viel ähnlicher war als der Nachkriegs-EWG, sowie die Liquidierung Rußlands, um es zur Rohstoff- und Agrarbasis der „Europäischen Völkerfamilie“ machen zu können.

        „Das wirtschaftliche Gesicht des neuen Europa …
        Erst die faschistische und dann die nationalsozialistische Revolution schufen die Grundlage für eine neue politische und soziale Lebensordnung in Europa. Und erst Benito Mussolini und Adolf Hitler gaben Europa die Chance, wahrhaft europäisch zu werden.“
        – Walther Funk, in: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, Berlin 1942

        „Aus alledem aber hat der Führer die Konsequenz gezogen, daß das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, so schnell wie möglich liquidiert werden muß. Es muß das Ziel unseres Kampfes bleiben, ein einheitliches Europa zu schaffen.“
        – Reuth (Hg.), Joseph Goebbels Tagebücher, S. 1929

        „Der Führer ist durch die Verwendung des Begriffes ‚europäische Völkerfamilie‘ allen Haarspaltereien und Ungeklärtheiten zünftiger Rassenforschung aus dem Wege gegangen …
        Wenn der neue vom Führer verkündete Glaube … erst einmal Gemeingut innerhalb der europäischen Völkerfamilie geworden ist und in einem neuen Rechtsbewußtsein und in einer neuen Rechtsetzung seinen Niederschlag gefunden haben wird, werden die Staaten auf die Ausübung vieler Hoheitsrechte verzichten können weil Bürgerkriege innerhalb der europäischen Völkerfamilie … weitgehend überflüssig und damit verfemt sein werden. …
        ‚Europa den Europäern‘ … Europäischer Gemeinnutz geht vor nationalistischem Eigennutz.“
        – Werner Daltz: Echte und unechte Großräume. Gesetze des Lebensraumes – 2. Hälfte 1942

        „Wenn wir den europäischen Kontinent wirtschaftlich führen wollen, … so dürfen wir aus verständlichen Gründen diese nicht als eine ‚deutsche‘ Großraumwirtschaft öffentlich deklarieren. Wir müssen grundsätzlich immer nur von Europa sprechen …“
        – Werner Daitz, Leiter des Europa-Instituts in Dresden, Oberbereichsleiter der NSDAP, 1940

        „Nach dem zweiten Weltkriege wird es im europäischen Raum keine Spannungen und Konfliktstoffe mehr geben, die eine verkrampfte und deshalb nutzlose Isolierung rechtfertigen könnten. … Keine Nation in Europa kann für sich allein jenes Höchstmaß von Wirtschaftsfreiheit erreichen, das auch allen sozialen Anforderungen entspricht.
        … Eine Schicksalsgemeinschaft hält sie zusammen in einem großen Wirtschaftsraum. Dieser Raum aber kann sie ernähren, kleiden und mit allen notwendigen Gütern ausreichend versorgen, insbesondere, sobald er einmal durch die Einbeziehung der osteuropäischen Gebiete arrondiert ist.“
        – Walther Funk, in: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, Berlin 1942

        Es gibt viele weitere Schriften dieser Art, die diese Pläne detailliert ausführen.

    6. Die Grünen sind ja nun aus dem Umfeld der Alt 68er hervor gegangen….
      Ob die Familien aus denen sie stammen „braun“ waren, würde ich bezweifeln…. Mitläufer waren es – die Eltern eine Generation, die Opfer & Täter zugleich waren. Sprachlos zu der eigenen deutschen Vergangenheit – allerdings auch aus dem Grund, dass die BRD NIE eine Naziaufarbeitung vorgenommen hat.
      Der . Bundeskanzler ein aktive NSDAP-Mitglied – viele hohe Positionen wurden weiterhin mit solchen Leuten bekleidet…. eine schizophrene Situation.
      Deshalb hat auch die Gesellschaft sich nicht getraut gegen die 68er aufzutreten & Grenzen aufgezeigt. Falsche Toleranz, die heutigen Grünen sind die Kinder dieser Leute, Spaßgesellschaft & ja, dumm, nicht lernbereit & entwicklungsfähig & stinkendfaul…

  23. Die Kröten, die Grünenwähler derzeit schlucken müssen, sind schon enorm fett.
    Aber mit „Bei den anderen wär’s noch schlimmer“ kann man sich vielleicht alles schönsaufen?

    Vielleicht ist es einfach so, dass die verschiedenen Parteien dazu da sind, sich jeweils eine Zielgruppe zu Anhängern zu machen – sozusagen zu ködern – und dann zu verarschen?

    Die CDU verarscht Konservative, die SPD verarscht Arbeiter, die FDP verarscht mittelständische Unternehmer, die Grünen verarschen Ökopaxe usw.

    Derweil wird einfach das durchgezogen, was an ganz anderer Stelle geplant wurde.

    1. „Die CDU verarscht Konservative, die SPD verarscht Arbeiter, die FDP verarscht mittelständische Unternehmer, die Grünen verarschen Ökopaxe usw.“

      Gut, das wir eine „Demokratie“ haben, was? 😀

    2. Kein Marktangebot ohne Marktnachfrage…

      Man erlebt es gerade hautnah, wohin die idelogische Grundüberzeugung von der Allmacht des Stimmzettels in Vebindung mit den seit 20 Jahren bestens bekannten Sprüchen des Wahlviehs A) „Was soll man denn sonst wählen…?“ und B) „Das kleinste Übel wählen“ geführt hat. Realfaschismus bzw. „Soft Terrorismus“ -wie es Ullrich Mies nennt- mit einem freiheitlichen „Demokratie“-Label drauf.

  24. @ANTI-SPIEGEL

    Zum Verschwinden von Beiträgen – eine Vermutung

    Stammleser erinnern sich an gelegentliche Hinweise über das Verschwinden von Beiträgen, was von anderen wiederum und zurecht damit beantwortet wurde, daß hier üblicherweise nicht zensiert wird.

    Heute ist mir das selber passiert: Schreiben, abschicken – und weg war der Beitrag. Dann erinnerte ich mich, daß a) man sofwaremäßig häufig abgemeldet wird (trotz der Option „angemeldet bleiben“) und b) beim Schreiben außerhalb des Editorfensters irgendwo (unbeachtet) etwas von „anmelden“ stand.

    Meine Vermutung also: Wenn man schreibt und genau in dieser Zeit abgemeldet wird (ohne es zu merken), dann gibt es den Text nicht mehr. Oder?

    1. Ist mir auch passiert, ich hatte allerdings Böses für die Transatlantiker und die Grünen Schönredner geschrieben. Mittendrin beim Schreiben war meine Zeit überzogen – trau, schau wem. Weg war er, der Kommentar. So kann man es auch machen mit der Zensur.

  25. Den Grünenwählern gefällt diese Wendehals-Politik offenbar, man sehe nur auf den Wahlerfolg letzten Sonntag in NRW.

    Es ging vielen Politikern so, die sich schon als Student in der Politik engagierten, plötzlich kommen die Pöstchen und das grosse Geld und dann lässt man das doofe Studium sausen.

  26. Ob Putin bei der letzten Wahl wohl ein solches Wahlergebnis eingefahren hätte, wenn er vor der Wahl verkündet hätte, dass er nach der Wahl eine Invasion in die Ukraine macht? Fragen über Fragen. Antworten finden sie auf Anti-Spiegel.

    1. Mercy, da kennst du die Russen nicht. Die sind nicht so gleichgültig wie wir, die haben ihr Ohr an der Politik, und für die meisten wird die Militäroperation nicht neu gewesen sein.
      Du siehst ja, die Zustimmung für Putin ist in der Bevölkerung Russlands gestiegen, nachdem er den Krieg gegen die Ukraine angefangen hat. Die kennen die Hintergründe und wissen, warum die russische Armee in der Ukraine steht. Man sollte nicht alles mit deutschem Maßstab messen, denke ich mir.

  27. Habe da noch einen interessanten Beitrag bei der Schweizer Forschergruppe „Swiss Policy Research“ gefunden, auf welchen ich hier sehr gerne hinweisen möchte:

    Die »Integrity Initiative« – https://swprs.org/die-integrity-initiative/

    Es ist die wohl größte Geheimdienstenthüllung seit Edward Snowden. Doch von den etablierten Medien wurde sie nahezu vollständig ignoriert. Ein Überblick.

    Gemäß veröffentlichten Originaldokumenten betreibt die britische »Integrity Initiative« ein internationales, verdecktes Netzwerk aus Geheimdienstlern, Militäroffizieren, Politikern, Journalisten und Akademikern, das umfangreiche antirussische Medienkampagnen koordiniert.

    Finanziert wird die Initiative hauptsächlich vom britischen und amerikanischen Außenministerium sowie der NATO, punktuell aber auch von Facebook und deutschen Unternehmen. Der offizielle Leitspruch der parastaatlichen Initiative lautet »Defending Democracy Against Disinformation«.

    Die »Integrity Initiative« verbindet Schlüsselakteure in mehreren brisanten Kampagnen, darunter dem unaufgeklärten Skripal-Fall, angeblichen Giftgasangriffen in Syrien, der versuchten Diskre­di­tie­rung von Labour-Präsident Jeremy Corbyn, der erfolgreichen Verhinderung eines spanischen Sicher­heits­direktors, der Zersetzung des Wahlkampfes von Bernie Sanders, und weiteren Aktionen.

    Während etwa in Deutschland bereits ein nationaler »Cluster« unter Leitung eines ehemaligen britischen Geheimdienstlers aufgebaut wurde, waren oder sind solche Cluster für die Schweiz und Österreich sowie für weitere Staaten noch in der Planung.

    Der Schweizer Cluster sollte – mit Blick auf die Parlamentswahlen 2019 – vom Vizedirektor eines Genfer Sicherheitszentrums koordiniert werden, der zuvor als NATO-Berater und Offizier in der britischen Armee diente. Das Zentrum wird von der Schweizer Regierung mitfinanziert.

    Etablierte deutschsprachige Medien berichteten über die Initiative bislang nicht. Die Schweizer SRG-Plattform Swissinfo publizierte eine kurze Agenturmeldung, jedoch nur auf italienisch. Es ist nicht klar, ob es keine deutsche Meldung gab, oder ob sie von sämtlichen Medien ignoriert wurde.

  28. Eine Sondersteuer für Kriegsprofiteure?
    Die würde unsere Rüstungsindustrie, welche ja wohl am meisten durch den Krieg profitiert, nie akzeptieren. Sie gehören doch auf einmal zu „den Guten“.
    Wir leben in einer verrückten und scheinheiligen Welt.

  29. Ja, das mit den Interessen ist so ein Ding.

    Im Grundegenommen ist Politik ja positiv. Demokratie auch. Aber alles in Maßen. Jemand könnte mal auf die Idee kommen unseren Politikbetrieb etwas genauer auf die Finger zu schauen… dem würde doch glatt auffallen, dass da etwas nicht stimmt…

    1. Zuwachsraten bei den Deligierten / Ministerposten (bzw. dafür geschaffenen Stellen und Unterstellen.
    2. Diätenpolitik
    3. Den Anstellungsschmu rund um die Politikerfamilien…
    4. Postengeschacher auf nationaler Ebene und auch internationaler Ebene (Brüssel und co.)
    5. Auf einen EU-Politiker kommen nachweislich bis zu 20 Lobbyisten.

    Die Liste könnte ich auch noch weiterführen. Aber mir geht es um den zentralen Punkt, dass unser System ähnlich eines „roten Riesen“ kurz vor dem Explodieren ist.
    Es gibt so viele Beamte, die andere nichtbeamte kontrollieren und da, wo es noch nicht passiert eben Regelungen dafür schaffen, damit Ihre Daseinsberechtigung nicht verfällt und neue Regierungsjobs entstehen, dass das System eben zwangläufig kopflastig werden muss. Die selbsterfüllende Prophezeihung eben. Klar gibt es diese Auswüchse auch in anderen Ländern, aber nirgendwo findet sich eine so enge Verzahnung, wie in Euroland, oder den USA.
    Die dann stattfindenden Auswüchse (z.B. das völlig normale „Mitnehmen“ eines Ministersohns o.ä.) sind nur noch periphär von Bedeutung, da das System in sich selbst abhängig ist.
    Wer von Wahrheiten spricht, muss dann auch erkenne, dass dieses System von Politikern völlig überladen ist. Wer hat denn von denen noch einen richtigen Job gehabt? Da wurde oben sogar davon geredet, dass noch nicht einmal fertige Ausbildungen gemacht wurden und von denen, die welche haben, dann auch der Herkunftsnachweis mehr als fragwürdig ist.
    Das hat inzwischen leider alles schon eine eigene Dynamik bekommen, die man nur sehr schwehr auflösen kann. Also nur mit wirklich drastischen Maßnahmen, von denen ich hier keine wirklich benennen will. Aber vom Futternapf bekommt man von denen bestimmt keinen weg.
    Egal ob eine Wahlbeteiligung nun etwas höher ist auf Grund der Empörung über irgendwas, oder eben nicht. Das ist das perfide am demokratischen System.

    So und jetzt gebe ich wieder ab an euch…

    1. Sie sprechen mir aus der Seele @wodkaontherocks.

      Über Dummheit, Korruption, Schiebung, Betrug, mafiöse Strukturen in und um den gesamten Staatsfilz könnte man sich abendfüllend ärgern. Genauso über die lustige „Gewaltenteilung“ a la Schule – aber es bringt nichts. Ganze Bibliotheken sind seit der Antike geschrieben worden, voll von Ideen über gute Fürsten, bessere Strukturen, mehr Demokratie und politischer Bildung. Alles für die Katz, weil immer nur um die Wurzel des Übels rumgeschlichen wird: den Staat – die Macht über Menschen – wo sich immer und immer wieder die Skrupellosesten nach oben schieben können und der regelmäßig im Terror endet.

      Das Nachdenken über einen möglichen Ausweg aus diesem Strudel überlassen ich gern dem Leser. 😉

  30. Grün, Gelb, Schwarz, Rot, Türkis…Alles das Gleiche.
    Wie sagte Volker Pispers einst so schön? –> „Wollen Sie mir Scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkaufen?
    Wir sitzen in einem Zug, bei dem wir alle vier Jahre den Lokführer austauschen dürfen, aber die Richtung bleibt gleich und zwar volle Kraft auf den Abgrund zu.“
    Aber: Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient 😉

  31. @ Anti-Spiegel – Thomas Röper…:

    Wie oben ersichtlich – ist das Thema Wahlfälschung in „D“ und dem Rest der „westlichen“ Welt eine gute Recherche wert….. 😉😎

  32. Im Gegensatz zu Herrn Röper erkennen die Wähler der Grünen offenbar (siehe Wahlergebnis in NRW), dass Klimaschutz zwar ein schönes Ziel ist, dieses aber durchaus nicht immer an erster Stelle stehen kann. Das könnte man Realpolitik nennen – oder in den Worten von Herrn Röper „Prinzipienlosigkeit“. Wie so oft ist das Auslegungssache.

      1. @Paco
        Weshalb ist das Verrat? Weil Prinzipien von gestern heute nicht mehr an erster Stelle stehen? Verrat am Wähler kann es ja nicht sein, denn der Wähler geht diesen Wechsel offenbar mit. Wer wird dann verraten?
        Und ob jemand geimpft ist und gegen was, spielt hierbei m.E. keine Rolle. Die Welt ist komplizierter und kann leider nicht einfach über den Impfstatus (gegen Masern?) in zwei Gruppen geteilt werden.

        1. “I don’t need you to get me elected”
          “Democrats had put together the most ‘extensive and inclusive voter fraud organization’ in the history of American politics.”
          – Joe Biden

          Wähler werden heute gar nicht mehr gebraucht. Es gibt Briefwahldumping und modernste „Demokratietechnologie“, die die „Auszählung“ an die „Umfragen“ anpassen kann.

          1. @John Magufuli
            Ein Zitat von Biden als Erklärung dafür, dass die Grünen in NRW mit einer geänderten Politik ihr Wahlergebnis verdreifacht haben? Wo ist hier denn der logische Zusammenhang?
            Und ohne Belege für Ihre Fälschungsvorwürfe zur Briefwahl ergeht es Ihnen leider so, wie den Republikanern in den USA mit ihren Vorwürfen zum Great Steal: Kein Gericht wird Ihnen folgen.

            1. Ich bitte Sie, NICHTS ist so leicht zu fälschen, wie eine „Wahl“ in der BRD. Wenn ich schon an die angebundenen (!) Bleistifte in den Wahlkabinen denke (ich habe das erste mal, als ich das gesehen habe laut gelacht).

              1. @Aktakul
                Wenn die Wahlen in der BRD so leicht zu fälschen sind, dann haben Sie doch sicherlich auch Beweise für die Fälschungen. Gibt es da eine konzertierte Fälschung oder sind das lokale Einzelfälle? Sie wissen doch sicherlich mehr darüber.

    1. @marcelwegner

      Nein das ist keine real, sondern „völlig irreal“-Politik. Weil der Klimawandel die ganze Menschheit betrifft. Wie kann ein Krieg um ein Land, das Deutschland eigentlich gar nichts angeht „wichtiger“ sein?

      Da beschweren sie sich über die AfD? Lächerlich! OK die leugnen das Problem, aber das wäre dann noch in diesem Zusammenhang logischer, als der Käse, den sie oben geschrieben haben (wo angeblich kein Problem ist, braucht man sich auch nicht darum zu kümmern)

      1. @Aktakul
        Über die AfD will ich mich gar nicht beschweren. Die gehen gerade den Weg der Republikaner (kennt die noch jemand hier?). Das ist halt das Problem aller Protestparteien, die keine eigenen Lösungen haben, sondern nur Probleme aufzeigen. Die AfD ist daher auf dem besten Wege, so wie die Linke eine ostdeutsche Lokalpartei zu werden. Was eigentlich schade wäre, denn Unterhaltungswert hat sie in den Parlamenten durchaus.

  33. Die Grünen sind die schlimmste Heuchelpartei aller Zeiten. Die hatten sich gegründet, um die Chemie- und Pharma-Kartelle zu zerschlagen und jetzt liegen sie mit denen im Bett.

    Die Klimawandler blenden die Globalisierung aus, die sie 30 Jahre vorangetrieben haben, als gäbe es kein Morgen.

    Die Umweltzerstörung in Folge der Globalisierung ist gigantisch, Müllstrudel in den Weltmeeren so groß wie Mitteleuropa, Plastikpartikel verschmutzen die Weltmeere, der Schiffsverkehr hat sich in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Immer mehr Gefahrengut wird über die Weltmeere transportiert, das Mittelmeer ist mit Betonburgen zugebaut und der typische Fisch des Mittelmeers, die Sardine, hat nur noch 1/5 ihrer ursprünglichen Größe. Dazu kommt der Massen-Tourismus, monströse Kreuzfahrtschiffe mit dem Energieverbrauch eines kleinen Kraftwerks wühlen die Meere auf und blasen ihr Schweröl in die Luft.

    In allen Meeren liegen die während und nach dem 2. WK von den Alliierten versenken Frachter mit Chemiewaffen, geschätzte 1,6 Mio. Tonnen, die Leck sind und den Meeren den Garaus machen. Die Ostsee ist von den lecken Chemiewaffen das größte tote Meer.

    Die Windparks verschandeln nicht nur die Natur, sind laut, häßlich und erzeugen bis zu 50 km lange Infraschallwellen, die beschädigen beim Bau wahrscheinlich die Chemiewaffen in den Meeren.

    Unterseeische Leitungen desorientieren die Tiere der Meere, die Vögel werden zerschreddert und die Grünen lassen Trassen schlagen, um den Strom ins Innere der Länder zu transportieren.
    Lange Leitungen sind nicht nur Elektromosmog-Produzenten, sie verbrauchen auch beim Transport Mengen des produzierten Stroms.

    Es gäbe umweltfreundliche Energiegewinnung und die wird radikal von den Windrad-Ideologen ausgeblendet.

    Das Internet, welches immer als großer Papiersparer gepriesen wird, hat paradoxerweise zu immer mehr Ölverbrauch und exponentiell steigendem Energieverbrauch geführt. Die TU-Dresden hat anhand der Messungen an den Knotenpunkten 2008 errechnet, daß 25 Jahre später alleine der Energieverbrauch des Netzes so groß sein wird wie der Energieverbrauch der Menschheit 2008 insgesamt.

    Auch CO2 ist eine Lüge, das ist 1,5 mal schwerer als Luft, das lagert sich in Höhlen, Brunnen und auf dem Boden ab. Zudem ist es leicht wasserlöslich und regnete ab, wenn es überhaupt vom Wind in die höhere Atmossphäre getrieben wird.

    Wir haben das in jeder Beziehung mit unglaublichen Umweltskandalen der Industrie zu tun, die sich aufspielt, als habe sie den Umweltschutz erfunden und schon immer auf Bio gesetzt.

    Die Grünen haben einen Auslandsposten in Nigeria, und in Nigeria fließt jedes Jahr soviel Öl aus Leckagen in die Umwelt wie bei der Havarie der Exxon Valdez. Hören wir etwas? Obwohl der Steuerzahler den Posten finanziert?
    Die Klimawandler sind die wirklichen Umweltkiller und wollen mit ihrer Phantasterei von ihren schweren Verbrechen an Natur, Tieren und Menschen ablenken.

    Die Grünen sind eine Verräterpartei.

    1. In Deutschland stauen sich jedes Jahr 1,5 Mio. km LKWs. Das kann man bei statista nachschauen. 1,5 Mio. km sind eine Länge 2 mal zum Mond und zurück, oder 37,5 mal um die Erde!

      LKWs fahren mit Diesel und blasen megatonnenweise CO2 in die Luft. Und Diesel wird auch noch subventioniert.
      Ein 80 Tonner zerstört die Straßen wie 80.000 PKWs. Zudem schlucken LKWs für den zurückgelegten km mehr Sprit als ein PKW. Auf der Tagesschauseite war ein Artikel über die maroden deutschen Straßen geschaltet. Und so schaut das in ganz Europa aus.
      Die Mineralölsteuer ist für den Straßenbau konzipiert und zwar nach dem Verursacherprinzip. Also kann es ja nicht sein, daß der LKW für den Liter Sprit genauso viel Mineralölsteuer bezahlt wie der PKW? Für den LKW müßte die Mineralölsteuer das 80.000 fache der PKW-Abgabe betragen.

      Faktisch wird der Internethandel mit der niedrigen Mineralölsteuer von der Allgemeinheit subventioniert. Internethandel und zentralisierte Warenlager der Supermärkte schicken LWS los und machen die Straßen kaputt

        1. Nicht zu vergessen, das Amerikanische Militär verbraucht JEDEN TAG ca 30-50 Tausend Tonnen Öl.
          Was glaubt ihr wann die auf Strom betriebene Panzer usw. umstellen.

          !!Da ist die Erde schon lang untergegangen!!.

  34. Sehr zynistischer Artikel eines Russlandfreundes!
    Ohne den Krieg der Russen wären die (zufällig gerade jetzt) in der Regierung sitzenden grünen Politiker nicht in der Situation, entgegen ihrer Prinzipien Lösungen für die vertrackte Situation zu finden.
    Und hier vom „relativ sauberen“ russichen Erggas zu berichten zeigt geradezu, dass es Hr. Röper mit der Naturwissenschaft bzw. den Grundlagen der Rohstoffentstehung und -gewinnung nicht so hat. Aber, wer ist schon allwissend…

    1. Die BRD führt seit 1999 ununterbrochen Krieg. Am Putsch und Krieg seit 2014 in der Ukraine ist die BRD keineswegs unbeteiligt. Das ausgerechnet die nun auf einen Krieg so empfindlich reagieren ist schon absurd.

    2. Sehr zynischer Artikel eines Grünenfreundes!
      „Ohne den Krieg der Russen“ würden die grünen Verbrecher jetzt ihren US-Komplizen helfen US-Atomwaffen an der russischen Grenze zu platzieren☝️

  35. „Nichtwähler“ haben ihre Wahl doch schon vor dem Wahltermin getroffen. Da absolut nichts brauchbares im Angebot ist, bleibt man eben mit dem Arsch zuhause.

    Der Fehler liegt im System, die Plätze der „Nichtwähler“ müssten frei bleiben.

    Übertragen auf NRW hieße das: Von 10 Plätzen im Düsseldorfer Landtag blieben rund 4 unbesetzt. Bei Abstimmungen müssen die Parteien mehr als 50% plus 1 Stimme von der gesetzlichen Höchstsitzmenge zusammenkriegen (ohne den Blödsinn der Überhang- und Ausgleichsmandate einführen zu müssen, mit denen wir z.Zt. den Bunten Tag und andere Parlamente aufblähen). Im gerade gewählten Landtag hieße das, die Parteien müssten eine Allparteienregierung bilden, um die Nichtwähler überstimmen zu können. Anders gesagt, alle Abgeordnete aller Parteien müssten zustimmen, da die leeren Sitze als Neinstimmen gewertet würden.

    1. Na, Na! „Der Fehler liegt im System, die Plätze der „Nichtwähler“ müssten frei bleiben.“
      Immer diese aufrührerischen und aufwieglerischen Vorschläge!

      Nachher setzt die noch jemand um. Was machen wir dann mit den ganzen arbeitslosen Politikern? Umschulen? Nein, zu alt! Oder auch nicht.. Aber als Arbeitslose direkt in Harz-IV? Dann wäre D relativ schnell pleite. Wir müssten für diese Art der Arbeitslosikeit eigentlich eine eigene Harzstufe für arbeitslose Politiker mangels Vertrauen einführen. Entweder Harz V, oder Harz Z … oh, sch. jetzt habe ich wieder diese doofen Zeichen gebracht… also ich meinte natürlich nur im Zusammenhang mit einer neue „Besoldungsstufe“.

  36. Zunächst einmal fällt insbesondere beim Ukraine-Konflikt auf, dass in allen EU-Ländern und allen NATO-Ländern grundsätzlich die gleiche Politik betrieben wird, natürlich mit graduellen Unterschieden, aber keinen grundlegenden. Dabei sind da so viele unterschiedliche Parteien an der Regierung. Das lässt schon stark vermuten, dass es bei uns mit anderen Parteien an der Bundesregierung auch nicht anders wäre, und schon gar nicht mit anderen Parteien in irgendeinem Landtag. Bei Corona war es weltweit so.

    Wenn diese Erkenntnis wirklich verinnerlicht und gesackt ist, dann nimmt das schon mal ein bisschen den Druck raus. Man muss sich dann auch nicht mehr so fürchterlich über die blöden Landsleute aufregen. Man mag das Wählen dieser oder jener Partei immer noch für besonders blöd halten, kann das aber milde lächelnd hinnehmen, weil diese Blödheit keinen Schaden anrichtet.

  37. Herr Röper,
    Sie bringen es mal wieder auf den Punkt.
    Nur leider sind Sie genau so ein einsamer Rufer in der Wüste wie ich. Dieses Plakat bzw. diesen Twitter-Post habe ich in gedruckter Version verteilt (ich mache manchmal kleine Tests um zu wissen wen ich vor mir habe).
    Kurz gesagt, 80% der Empfänger hielten es für einen Fake.
    Auch der Link zu Twitter half nicht weiter. Was nicht sein darf, kann nicht sein.
    Selbst jetzt nicht, wo die Waffenlieferungen Tatsache sind.

    Und übrigens:
    Dieser Herr Habeck hat nicht nur Kinderbücher geschrieben. Bei einem seiner Bücher hat er folgendem Satz zum Besten gegeben: … wenn die Menschen wollen was sie sollen, dann haben wir unser Ziel erreicht.

    Jetzt, da dieser Mann Wirtschaftsminister ist, kann ich nur noch sagen: gruselig.

  38. Es geht um die kreative Zerstörung Europas, mit aller Macht. Nachhaltig, ich hasse dieses Wort
    Erst wenn Alles am Boden ist, und der Großteil der Bevölkerung verarmt ist, lässt sich der Great Reset am Besten durchziehen. Der Widerstand ist dann auch nicht so groß, und sehr viele Menschen werden dem Neustart zustimmen, weil sie Hunger haben, und es nur noch Besser werden kann,weil`s schlimmer nicht geht. Der einzige Machthaber der im Sinne und zum Wohl seines Landes handelt, ist der russische Präsident. Nicht unsere USA hörige Drecksbande, die fahren uns an die Wand.

  39. Die Nato-Oliv-Grünen halten sich an ihr Versprechen, keine Waffen in Krisen- und Kriegsgebiete liefern zu wollen. In der Ukraine herrscht ja kein Krieg, sondern dort findet eine militärische Sonderoperation statt. Da muss man sauber trennen können.

  40. (Da ging was mit dem Absätzen schief bei der Übermittlung. Nocheinmal:)

    Zur Kenntnis: „[Dortiger Forenteilnehmer:] >Politiker ohne Berufsabschluss dürfen nicht zum Normalfall werden<

    Soeine Forderung lese ich seit einer Weile oft in verbliebenen seriöseren Nischenmedien. Auch bei Röper vernahm ich soetwas schon. Das sehe ich natürlich ganz anders. Und du wohl auch, wenn wir hier gerade solche "Papiere" und dahinterstehendes Normierungsdenken (bedingt z.B. mutmaßlich auch ein gewisses Austauschbarkeitsdenken, wachsende Verdinglichung […] Dieses immer verbreitetere Gleichsetzen von "Bildung" (was ist das eigentlich ein Begriff, geht er in Richtung "Erziehung"?) mit normierten Bildungsgängen halte ich für ein großes Problem, das auch an Universitäten zu immer mehr Verschulung führt, einer wachsenden und schleichenden Abkehr vom traditionellen Bildungsbegriff."
    http://forum.oadien.de/viewtopic.php?p=4542#p4542

    Da hier eine Benachrichtigungsfunktion fehlt, bei Interesse vorzugsweise auch dort antworten.

    Nebenbei: Dort
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/russland-steigt-aus-dem-bologna-system-der-hochschuldbildung-aus
    wurden Teilaspekte schon auch kritisch in diese Richtung gehend beleuchtet ("HochschulDbildung", interessant 😉 )

Schreibe einen Kommentar