Mariupol

Das bevorstehende Ende der Kämpfe in Mariupol und die wachsende Nervosität in Kiew

Seit ich vor einigen Tage über die militärische Lage in Mariupol berichtet habe, hat sich einiges getan. Daher finden Sie hier ein Update.

Ich habe Mariupol selbst bereits besucht und ich habe vor einigen Tagen einen Bericht über die militärische Lage in der Stadt veröffentlicht. In dem Bericht habe ich vor allem über das Industriegebiet Asow-Stahl berichtet, aber auch darüber, dass die ukrainischen Truppen zu dem Zeitpunkt noch ein zweites Industriegebiet kontrolliert haben, das Gebiet Illietsch.

Die dortigen Soldaten haben mittlerweile kapituliert, wobei über 1.300 ukrainische Soldaten, vor allem Marineinfanteristen, in Gefangenschaft gegangen sind. Nun ist Asow-Stahl wirklich das letzte wichtige Widerstandsnest in Mariupol.

Dort halten sich nach Schätzungen noch immer 1.000 oder 2.000 Asow-Kämpfer auf, deren Lage jedoch zunehmend verzweifelt wird. Auf dem Gebiet gibt es zwar weit verzweigte unterirdische Anlagen, die als Atombunker ausgelegt wurden, was es sehr schwierig macht, das Gebiet zu erobern. Aber anscheinend gehen den Asow-Kämpfern die Vorräte aus. Daher gibt es derzeit widersprüchliche Meldungen von dort. Einerseits wird gemeldet, dass etwa 1.000 Asow-Kämpfer bereit seien, die Waffen niederzulegen, andererseits wird gemeldet, dass deren Führung jedem mit Erschießung droht, der sich den Russen ergeben möchte.

Was ist in Asow-Stahl?

Die Frage, die in Russland derzeit fast alle Analysten beschäftigt, ist, was sich in den Katakomben von Asow-Stahl wichtiges befinden mag. Die ukrainische Armee hat mehrere Versuche unternommen, das Gelände mit einzelnen Hubschraubern zu erreichen, um irgendwen oder irgendwas von dort zu evakuieren. Es gibt Meldungen, dass dort hohe NATO-Offiziere festsitzen, die man evakuieren möchte, damit sie nicht den Russen in die Hände fallen. Es gibt auch Meldungen, dass dort ein Biolabor, oder zumindest wichtige Informationen über die US-Biowaffenforschung, zu finden sind.

Es gibt auch Spekulationen, dass man dort etwas „französisches“ finden könnte, was die intensiven Versuche des französischen Präsidenten erklären würde, sich bei Putin alle paar Tage telefonisch zu melden und über Mariupol zu sprechen. Macron fodert immer wieder humanitäre Korridore aus Mariupol hinaus auf ukrainisches Gebiet, dabei können Zivilisten Mariupol inzwischen problemlos verlassen, wie ich heute selbst gesehen habe. Es gibt sogar eine reguläre Buslinie zur Evakuierung von Zivilisten.

Macrons Wunsch, unbedingt eine Evakuierung auf ukrainisch kontrolliertes Gebiet erreichen zu wollen, dürfte Gründe haben, die nichts mit dem Wohl und Wehe der Zivilbevölkerung zu tun haben, denn die kann die Stadt inzwischen recht problemlos verlassen und danach weiterziehen, wohin sie möchte. „Problemlos“ ist natürlich relativ in einer zerstörten Stadt, in der auch kaum noch jemand ein unbeschädigtes Auto besitzt, aber die Straßen sind offen und die Evakuierung aller, die die Stadt verlassen möchten, läuft. Und nach dem Verlassen der Stadt hindert sie niemand daran, weiterzuziehen, wohin sie möchten.

Die Verzweiflung in Kiew

In Kiew scheint man sehr verzweifelt zu sein, denn Selensky hat inzwischen den gewählten Oppositionsführer festnehmen lassen und Russland angeboten, ihn gegen ukrainische Kriegsgefangene aus Mariupol auszutauschen, was der Kreml jedoch abgelehnt hat. Es dürfte Selensky dabei weniger um die eigenen Soldaten gehen, sondern um das, was Russland in Mariupol finden dürfte, wenn Asow-Stahl erobert wird.

Wie groß die Panik in Kiew inzwischen ist, zeigen aktuelle Meldungen. Nun hat Kiew sogar mit einem Ende der Friedensgespräche gedroht, sollte Mariupol fallen. Ob man damit angesichts der ohnehin fruchtlosen Gespräche Eindruck auf Russland machen kann, darf bezweifelt werden.

Die russische Armee hat den Kämpfern auf dem Gelände von Asow-Stahl hingegen das Angebot gemacht, sie könnten ihre Waffen niederlegen und lebend in Gefangenschaft gehen, anstatt bei dem sinnlosen Versuch, das Gebiet weiterhin zu verteidigen, zu sterben. Ob und wie viele Asow-Soldaten das Angebot annehmen, ist fraglich, zumal die die Führung von Asow ihnen offenbar mit Erschießung droht.

Wahrscheinlich dürfte das Gebiet von Asow-Stahl demnächst fallen und wir dürfen gespannt sein, was danach passiert und ob die Russen melden, wen oder was sie in den Katakomben des Komplexes gefunden haben. Die verzweifelten Aktionen aus Kiew und dem Westen wegen des Endkampfes in Mariupol dürften kaum grundlos sein.


In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner - Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

128 Antworten

  1. Danke Herr Röper, dass Sie in Mariopol waren und von dort „live“ berichteten. Denn was man in Deutschland zu hören und zu sehen bekommt, ist einfach nur noch Müll, wenn man Ihren Bericht daneben legt.
    Ich vermute auch mal, das in Asow-Stahl etwas ist, wovon am Ende nur die Russen und Sie berichten werden. Alle anderen werden schweigen…

        1. Stimmt schon, aber was Gewaltbereitschaft betrifft, da lernen unsere Politiker sehr schnell.
          Man sammelt Panzer etc um sie in die Ukraine schicken zu können.
          Die Deutschen sind nicht ganz bei trost, denn sie haben vergessen, wir haben mit Russland keinen Friedensvertrag, sondern im Grunde nur einen Waffenstillstand.
          Selbst wenn Russland uns angreifen würde, der Ami guckt nur zu, denn er weiß , deutsche Waffenlieferungen, die gegen Russland eingesetzt werden, würde Präsident Putin nicht so human agieren, könnte er Krieg gegen Deutschland führen.
          Aber unsere Deppen in Berlin wissen natürlich von nichts!

          1. Die Grünen werden uns in den Krieg führen.Baerbock sowie auch Habeck können es gar nicht abwarten, die Ukraine in der EU zuv begrüßen.
            Es tut sich zur Zeit recht viel, der Westen agiert, überschlägt sich bald und der Osten reagiert.
            Nochmal…Gaslieferungen sofort stoppen, bevor der Westen es geschafft hat, irgendwie seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.
            Bisher hat Russland schon Schmerzen hin nehmen müssen, vor allem im Punkt Finanzen.
            Lässt er dem Westen weiter freien Hand…dann war Präsident Putin zu lange durch den Krieg abgelenkt!.

          2. Der Krieg wird noch lange anhalten, ganz Europa schwächt sich und der Ami kommt aus der Feierei nicht mehr raus.
            Insbesondere wird Deutschland lange zahlen müssen, doch was kann es Schöneres geben, als ein Deutschland das nur noch kriecht.Und damit das passiert, dafür sorgt Selenskyj , der ständig von Deutschland Waffen fordert und das ganz frech!

    1. Hier das angedeutete Szenario für die ca. 4.000 ukr. Militär, EU-, NATO- und Andere Fremdsöldner-Söldner.
      Bericht von russ. Militär-Reporter:
      Wie bekannt wurde, wird „KP“ die Keller nicht mit Militanten stürmen. Die Gänge dort sind eng, sie sind vollgestopft mit Minen und gut geschossen. Daher wird das gesamte Gebiet der Anlage zunächst mit hochexplosiven Luftbomben von Fab-3000 gesprengt, die von Langstrecken-Überschall-Tu-22M3-Raketenbombern abgeworfen werden. Solche Bomben verletzen die Integrität des Kellers. Und dann wird der Feind anfangen, mit thermobaren Ladungen von tos-1A „Solntsepek“ zu brennen.
      Diese Waffen haben sich in Syrien im Kampf gegen Terroristen, die sich in den Katakomben versteckten, sehr gut bewährt. Ich werde versuchen, das Funktionsprinzip zu erklären. Zuerst durchdringt die Rakete die Decken und explodiert in Innenräumen. Ein thermobares Gemisch wird herausgerissen und versprüht.
      In wenigen Sekunden wird das explosive Gemisch mit Luft vermischt. Es absorbiert praktisch den gesamten Sauerstoff und dringt schnell in Schutzräume, die kleinsten Risse und sogar in die Lungen aller in der Nähe ein. Danach kommt es zu einer zweiten Explosion, aus der das Gemisch explodiert. Solche Waffen können in Asowstal eingesetzt werden, da es in der Nähe keine Wohngebäude und sozialen Einrichtungen gibt.
      Viel Spass…

      1. Klingt nicht schön. Würde das somit bedeuten, daß die Menschen die sich in
        diesem Bunker bzw. Tunneln aufhalten alle sterben?
        Oder wie genau läuft das dann ab?
        Ich frage deshalb, weil damit ja praktisch die Möglichkeit, sich freiwillig zu stellen,
        für diese Menschen entfällt.

    2. Heute Abend wurde im deutschen Staats-TV schon wieder – oder immer noch – der neue
      Held des Unwerte-Westens präsentiert.

      Wer ist das?
      Ein Komiker aus der Ukraine…… da ich den Ton abgeschaltet hatte, habe ich nicht
      gehört, ob er inzwischen für den „Friedensnobelpreis“ nominiert wurde. 🤔😋

      Faktencheck der Faktenchecker:
      Warum scheint die Ukraine heutzutage so viele Nazis zu haben?
      In der Geschichte der Zivilisation war Politik meistens eine Angelegenheit, die sich auf die Frage reduzieren lässt: „ Auf wessen Seite stehst du? ”…….

      Sind Nazis jetzt die neuen „Guten“?

      Vor allem in den letzten Wochen gab es einige gemischte Botschaften.

      Gibt es eine nennenswerte Anzahl von Nazis in der Ukraine und sind diese „bösen“ oder „guten“ Nazis in dem Zusammenhang, dass sie die russischen „Invasoren“ bekämpfen?

      In einem Atemzug hören wir den Zähler, wie kann es Nazis in der Ukraine geben, wenn ein jüdischer Präsident das Sagen hat?

      In einem weiteren Atemzug hören wir, dass Facebook seinen Nutzern jetzt erlaubt, das Neonazi-Azov-Bataillon zu loben, während sie gegen Russen kämpfen.

      In einem weiteren Atemzug hören wir, nun, sein komplizierter, ukrainischer Nationalismus sollte an vorderster Front jeder Debatte betrachtet werden, selbst wenn er sich mit der Nazi-Ideologie überschneidet……..

      https://canadianpatriot.org/2022/03/22/fact-checking-the-fact-checkers-why-does-ukraine-seem-to-have-so-many-nazis-nowadays/

    3. So einfach wird es in Mariopol nicht werden. es wird noch viele Menschenleben kosten, zumal Selenskyj sich wohl sagt, lieber tot als sich ergeben. Er selbst muss das ja nicht tun, sowie seine Klitschkus!
      Wer weiß überhaupt ,ob die Menschen die sich ergeben , fliehen würden, nicht mit einer Kugel im Rücken enden?

    4. Mal sehen was sich nach dem WE tut, denn Selenskyj (falls er nicht wieder seinen Mund zu voll nimmt) kündigt Besuch von US-Delegation am Sonntag in Kiew an!!!
      Beratung darüber, wie der Krieg verlängert werden kann, denn schließlich sind weder Russland, noch die EU ganz kaputt!

  2. Mal eine allgemeine Frage: Wird man vom Militär / der russischen Regierung eingeladen, um solche „Frontfahrten“ mitzumachen oder wie läuft das Auswahlverfahren?
    Komme ich da auch als Journalist rein, der die westliche Linie vertritt?

    Generell bin ich sehr dankbar für die Berichte durch Herrn Röper, aber vom Aufbau her scheint mir das 1zu1 das zu sein, was wir auf NATO Seite schon seit Jahrzehnten als embedded sehen und das sehe ich generell sehr kritisch.

    1. @Yossarian

      Hm..Hr. Röper hat doch schon vor einiger Zeit erklärt, dass er eingeladen wurde. Es gibt dort soweit bekannt – auch hier aus den Berichten – internationale Journalisten, d ie das angenommen haben…

      Hr. Röper darf nach eigener Aussage NICHT in die von der ukr. Regierung belegten Gebiete…

      Wer von den Journalisten geht denn auf eigene Gefahr in ein Kriegsgebiet um zu berichten? Das sind Ausnahmen…

      Man kann nur auf sich selber vertrauen, in dem man beide Seiten liest, seinen gesunden Menschenverstand einschaltet & dann tatsächlich darüber entscheidet, was er für die ‚Wahrheit hält. Mitunter gibt es auch noch mehr zu lesen aus allen Richtungen weltweit……

      1. @GMT: Ich lese hier nicht alles. Daher kriege ich auch nicht alles mit. Wer hat denn eingeladen? Und damit erübrigt sich dann wohl auch die Frage der Teilnahmemöglichkeit.

        Dass Herr Röper nicht in die ukrainischen Gebiete darf ist mir bekannt. Es macht aber dennoch einen Unterschied, ob man sich frei in einem Gebiet bewegt oder von einer kriegsführenden Partei geführt wird. Wie gravierend der Unterschied der gelieferten Berichte und Bilder sein kann, dürfte wohl der Vietnam Krieg recht anschaulich belegen.
        Und natürlich gibt es nicht viele Journalisten, die solche Risiken eingehen, aber es gab und gibt sie.

        Damit unterstelle ich Herrn Röper übrigens nicht unsauber zu arbeiten, aber eingebundene Journalisten unterliegen Beschränkungen und durch das begleitende Militärpersonal besteht immer die Gefahr einer Parteinahme. Nicht ohne Grund sind die US Kriege, seitdem sie dieses Konzept fahren, nach außen hin oft recht sauber geführte Aktionen…. was sie natürlich in echt so wenig sind wie jeder andere Krieg auch.

        Und ja, natürlich muss man beide Seiten lesen. Ich mache übrigens auch ehrlich gesagt nicht viel mehr als das. Urteile lasse ich sein. Es ist Krieg und das an sich ist nunmal bereits das größt mögliche Verbrechen.

        1. “ frei in einem Gebiet bewegt“ – wie stellen Sie sich das vor – meinetwegen bezüglich Mariupol? Da würden Sie nicht mal reinkommen und, mangels Kenntnis der Situation, auch nicht unbedingt wieder lebend rauskommen.
          Völlig freies Bewegen, Agieren und Recherchieren ist natürlich fein und das finden Sie noch bei der Beobachtung von Gänseblümchen, aber vermutlich in keinem Kriegsgebiet.

        2. Mit allem Respekt vor der Arbeit des Herr Röper, ist die Frage von Yossarian mehr als nur berechtigt.

          Für mich ist Herr Röper neben RT DIE Informationsquelle. Das Propagandagelabber der westlichen Medien ist kaum mehr zu ertragen.

          Trotzdem muss ich hinter Herrn Röper auch immer Propaganda vermuten. Alles andere ist fahrlässig.

          Es wäre auf dieser Seite angebracht, gegenüber dem User Yossarian Respekt zu zeigen. Denn ist es ehrlich gemeint, so dürfen wir den Hut ziehen. Ist es ein weiterer Propagandatroll, so wird er sich schnell entlarven. Durch das Anwenden von Anständigkeit vergeben wir uns nichts.

          1. @jps: Hier muss niemand entlarvt werden. Herr Röper kennt mich seit der Anfangszeit hier und ich glaube er dürfte mittlerweile wissen, dass ich kein Troll bin.

            Übrigens bleibe ich dabei: Ich sehe bei Herrn Röper keine Propaganda. Propaganda impliziert für mich die Absicht bewusst zu täuschen. Herr Röper hat eine parteiische Position und äußert diese auch offen. Das finde ich im Kern nicht propematisch, lässt mich aber kritisch bleiben, weil ich diese parteiische Sicht nicht habe und auch nicht haben möchte.

        3. @ Yossarian

          Urteile lassen Sie sein?
          Mein Vater war ziemlich genau 11 Jahre in fünf verschiedenen Konzentrationslagern inhaftiert. Glauben sie, dass ich mir da kein Urteil erlauben kann?
          Ich habe mir eben den Film „Donbass“ auf RT angesehen. Mir ist richtig schlecht.
          Es ist wichtig, dass man im Leben sehr wohl urteilt und Partei für die richtige Seite ergreift.

      2. Vor allem sollte man immer fragen „wem nützt es?“
        Die russische Propaganda (Propaganda ist nicht per se böse), der der russische Soldat ausgesetzt ist, besteht immer darauf, daß Russen und Ukrainer e i n Volk sind, daß sie zusammen gehören. Warum sollten sie Haß gegenüber den ukrainischen Bürgern empfinden und einfach erschießen. Feinde sind nur die Faschisten in alter deutscher Tradition. Warum also Zivilisten töten, wenn es doch das eigene Volk ist?

    2. @Yossarian: Dann mischen Sie doch erstmal als Journalist die Nato von Innen auf, und bringen eine differezentierte Berichterstattung in die Nato-Medien wie ARD/ZDF, Springer, Bertelsmann, Funke-Medien. Und dann kann sich die „andere Seite“ ein Beispiel nehmen.
      Obwohl ich ehrlich sagen muss, dass bei Thomas Röper die üblichen journalistischen Floskeln und manipulativen Satzbautechniken einfach nicht auftauchen. Relotius war ja kein Einzeltäter, das ganze system der westlichen Journalistenschulen ist auf Manipulation ausgerichtet.
      Das nennt sich „media production“ „news production“ oder so ähnlich und ist heute meist bei Werbeagentruren wie stroeer angesiedelt. Die sind direkt in die Nato-Angriffskriege involviert.

        1. In Anbetracht des Übermaßes an Propaganda-Müll, der hier im Wertewesten von gut bezahlten Edelfedern als „Information“ über uns ausgeschüttet wird, mutet es eben etwas merkwürdig an, wenn ein einzelner freier Journalist und Analyst wie Thomas Röper als „Vertreter eines embedded – Propagandajournalismus“ der Gefälligkeitsberichterstattung für die Russische Seite verdächtigt wird. Er hat mit seinem Blog sicher eine recht große Reichweite, kann sich aber rein quantitativ mit der westlichen Müllproduktion nicht im Entferntesten vergleichen. Und das ist schade genug!

          1. cui bono:
            Ich kann nichts dafür, wenn sie sowas in meine Fragen hineininterpretieren. Ich habe Herrn Röper an keiner Stelle Propagandajournalismus unterstellt und sehe ihn so auch nicht.

            Vielleicht mal generell an alle hier: Bisschen weniger Freund/Feund Denke bringt uns alle weiter. Ich bin hier nicht der Feind, sondern versuche für mich einzuordnen unter welchen Bedingungen Herr Röper arbeitet. Wenn mir hier einige daraus einen Strick drehen wollen von wegen ich würde seine Arbeit generell als Propaganda auffassen, dann überdenkt vielleicht mal eure eigene Position und in welcher Intention ihr Sachen in die Aussagen anderer Menschen hineinterpretiert, die so noch nicht einmal ansatzweise intendiert waren.

            1. @Yossarian

              Sie sollten so etwas nie persönlich nehmen & sich von Emotionen leiten lassen & dadurch angegriffen FÜHLEN.
              Gerade bei schriftlichen Diskussionen fehlt einfach Mimik, Gestik, Körpersprache & natürlich auch der „Ton, der die Musik“ macht. Das ist der Nachteil, andererseits ist ja die Schriftform gut um nachzulesen, nachzurecherchieren….
              Für jemanden, der sich bisher nicht interessiert hat, ist es sicher schwer, aufzuholen, was die anderen schon wissen…..& eh man sich durchgelesen hat, ist die Karawane schon weiter gezogen….

              Trotzdem, wenn Sie Zeit haben, lesen Sie doch bitte die letzten Artikel von Hr. Röper…. das hilft Ihnen sicher weiter, ihre Frage zu beantworten….

              1. @GMT: Gutes Beispiel für missverstehen, ich bin durchaus im Thema, lese hier auch regelmäßig, aber eben nicht alles. Der Artikel hier ist nicht mein Einstieg!

                Zum Rest: Da bin ich dabei. Daher versuche ich ja auch immer wieder meine Wort zu erklären, weil mir durchaus bewusst ist, dass nicht jeder immer alles so versteht wie es von mir gemeint ist.

    3. Westliche Journalisten haben das Problem, daß ihnen von Seiten der Restukraine Repressalien drohen, wenn sie in die Volksrepubliken oder auf die Krim reisen, in gewissem Maße auch hier, da es sehr übel genommen wird, wenn sie sich auf Kontakte „von Herrenmensch zu Untermensch“ einlassen, und so wird das ja hier inzwischen wieder offen gesehen. Sie dürfen die Volksrepublikaner auf gar keinen Fall als gleichwertige Menschen ansehen und unverfälscht zu Worte kommen lassen.

      Dort dürfen Journalisten natürlich nur dort hin, wo die Volksmiliz ausreichend die Sicherheit garantieren kann. Viele Mariupoler sind in Rußland, die sind frei ansprechbar, sowie in der Restukraine und in der EU, die müssen natürlich vorsichtig sein, was sie sagen. Viele Mariupoler sind Griechen. Dort gab es einen Eklat, als Zelenskij per Video mit zwei griechischen Azov-Nazis zum Parlament gesprochen hatte.

      Von Seiten der Volksrepublik ist es übrigens egal, ob Westjournalisten sich ihre Lügengeschichten zuhause oder dort zusammenlügen.

        1. @Yossarin

          Sicher kann man nicht alles lesen….aber hier wäre es für Sie sicher ganz gut wenn Sie sich die letzten paar Artikel oder auch Tacheles anschauen würden. ES wird nicht alle Fragen klären….aber Hr. Röper hat dazu schon erzählt. wie diese ‚Reise‘ vonstatten geht. Er ist der Ansicht, dass die Journalisten sich frei bewegen dürfen, mit all & jedem reden….

        2. @Yossarian

          Eventuell ist damit gemeint, dass man damals ganz offiziell fast 32.000 (!) Leute rekrutiert hatte um die Kriegspropaganda aus Langley zu steuern….. evt. ist so etwas auch bei Ihnen hängen geblieben & Sie vermuten jetzt, dass die wenigen Journalitsen, die via Russland ins Kriegsgebiet eingeladen wurden, genau so nur Propaganda im Sinne Russlands schreiben dürften…..

          Es gibt da ein Buch von Udo Ulfkotte – „gekaufte Journalisten“ – da ist wohl jede Menge dran…..leider haben solche Presstituierten den Ruf verdorben & die ehrlichen haben es nun umso schwerer!

          1. @GMT: Nein, das vermute ich nicht. Wenn ich jemandem Propaganda unterstelle, dann sage ich das auch so.

            Auch die eingebetteten Journalisten des amerikanischen Systems sind nicht per se Propgandisten. Das System zielt darauf ab eine Verbindung zwischen Truppe und Journalisten aufzubauen, die dann zu einer seitenlastigen Berichterstattung führen soll, was meistens ja auch funktioniert.

            Dahinter vermute ich keine Bösartigkeit der Journalisten oder eine Absicht Propaganda zu betreiben, das ist schlichtweg Psychologie, die am Ende zum Nutzen von Propaganda genutzt wird. Wenn das russische Militär ausgewählte Journalisten zu einer Fahrt ins Kriegsgebiet einlädt und dazu auch die Ziele vorgibt, dann ist das nunmal kein neutraler Akt. Soviel Realismus erlaube sich bitte jeder hier.

    4. @ Yossarian

      Hatte auch schon die Idee, dass Herr Röber – Anfrage ZDF -Frontal an ihn – einfach das ZDF nach Moskau verweisen soll und dass die vom ZDF beim nächsten Mal auch mitfahren.

      Das fände ich hochspannend. Das ZDF hinter der Frontlinie der Russen. Ich weiß, es ist illusorisch, aber dann hätte ich Respekt vor den Reportagen der Jungs vom ZDF. Echte Frontberichterstattung und nicht immer das Gedöns, was man von irgendwen und oder als Drittnachricht erhält.

      Friedliches Ostern allen!

      1. Das wäre tatsächlich mal interessant und der Journalismus würde etwas an Glaubwürdigkeit zurückgewinnen. Nicht über etwas berichten, sondern von vor Ort, das konnte die mal wirklich.

        1. @ Yossarian

          Genau, einfach erzählen, was man sieht und einfach filmen, was es zu filmen gibt. Und nicht immer das, dass ich das berichte, was mir in den Kram passt. Herr Röber könnte auch mal über einen ganz langweiligen Tag in der Ostukraine berichten.

      2. Was soll denn dabei rauskommen? Das sind Leute, die stellen sich in Kiew mit Stahlhelm und Splitterschutzweste vor die Kamera und faseln was von unmittelbar bevorstehenden russischen Luftangriffen, während im Hintergrund Kinder spielen, Leute spazieren gehen, einen Kaffee trinken oder auf dem Weg zur Arbeit sind. Das sieht man dann allerdings nur wenn man genau hinsieht oder die Szene aus einer anderen Perspektive sieht.

    5. Er hat bei seiner ersten Reise gesagt dass er eingeladen wurde von der russischen Seite und das ebenfalls bekannte Journalisten eingeladen wurden welche die NATO Seite vertreten, von denen aber niemand zugesagt hat.
      Das ist nicht weiter verwunderlich, diese Reise ist letztenendes immer noch sehr gefährlich und auf westlicher Seite gibt es mittlerweile keine echten Kriegsreporter mehr, die nehmen ihr „Wissen“ dann lieber von AP oder Reuters oder DPA Oder ähnlichem.
      Und wenn sie mit bekanntermaßen Westjournalismus kritischen Vertretern zusammen diese Reise machen dann können die nicht einfach lügen dass sich die Balken biegen denn es gibt ein halbes Dutzend anerkannter Journalisten die das Gegenteil sagen, von daher ist diese Reise für jeglichen NATO Journalisten vollkommen sinnlos.
      Sie sind eingeladen, wollen nur nicht .
      Das man nicht in ukrainisch besetztes Gebiet fahren kann ist logisch, das wäre hochgradige Lebensgefahr für jeden. Innerhalb des russisch besetzten Gebietes hat man aber vollständige Freiheit zu fahren wohin man möchte. Es gibt keinerlei Beeinflussung seitens der Schutztruppe, lediglich Anweisungen wie man sich zu verhalten hat im Falle einer Feuereröffnung der Gegenseite.
      Die Journalisten können mit allen Personen sprechen die sie treffen, vollkommen frei und über jedes Thema das sie möchten.
      Ich empfinde das als sehr frei und journalistisch/Nachrichten technisch vollkommen korrekt, so etwas hat es in US-amerikanischen Kriegen niemals gegeben und die eingebetteten Reporter berichten sowieso nur das was sie sollen

    6. Also ich kann hier überhaupt keine Ähnlichkeiten zwischen den „embedded“ Journalists der NATO und Herrn Röper sehen. Das was ich von Herrn Röper höre und sehe sind die authentischen Berichte eines Menschen der einfach da war. Gerade das macht es glaubhaft.
      Schon Mimik und Rethorik sowie das Fehlen von normierten Sprechblasen, die unsere Journalisten heute auszeichnen, zeigen den Unterschied klar.

      1. Wenn „embedded“ bedeutet, dass Journalisten unter militärischem Schutz in Kriegsgebiete reisen, dann ist das doch eigentlich ok, oder nicht? Die Gruppe, in der Röper mitreist, kann sich vor Ort relativ frei bewegen – vor allem er mit seinen Sprachkenntnissen schöpft aus dem Vollen. Einer ohne Kenntnis der Landessprache hat da kaum eine Chance auf ein informatives Gespräch, embedded oder nicht!

  3. Diese Nachricht klingt vielversprechend und spannend: es muss etwas dort sein, was die westlichen Verbrecher samt ihren ukrainischen Marionetten um jeden Preis verbergen wollen.
    Hoffen wir mal, dass die Faschisten nicht in ihrer Verzweiflung Alles in die Luft sprengen bzw. mit den chemischen- oder biologischen Waffen, die dort „erforscht“ wurden, verseuchen. Diese Gefahr wird die russische Führung sicherlich bei ihrem Vorgehen berücksichtigen, um ein Inferno zu verhindern.
    Der gnadenlosen Asow-Führung wünsche ich ein faires Gerichtsverfahren mit anschließendem Todesurteil. Solche Verbrecher werden sich nie ändern sondern bis zum letzten Atemzug im Namen ihrer schrecklichen Ideologie Mord und Totschlag verbreiten.

    1. Das heißt aber auch, dass das was da unten vorgefunden werden wird, jegliche weiteren
      Gespräche obsolet macht. Zelensky verkündet nun genau das.
      Wobei mir nicht ganz klar ist wessen Spiel er spielt: Das der Amis? Das eine Zio-Chasarenclique ukrainischer Oligarchen? Oder lockt er den russophoben Westen in einen gigantischen Kessel?

        1. Ich schätze „die“ haben genug Vorrat an ihren Tabletten die sie nehmen um immer so schön wach zu sein, weniger Hunger zu haben und Schmerz nicht mehr so dolle zu spüren. Drogensychtiges Pack. Und die Nato Offiziere können denen auch nicht helfen wenn da ein paar Thermobare Bomben fallen werden die meisten einfach elendig ersticken. Solche Schicksale wünsche ich normal niemandem aber da ist Krieg und nicht Ponnyhof.

  4. Über OPENSTREETMAP oder GOOGLE-Maps kann man sich einen Überblick verschaffen, wie groß das Industriegelände von „Asow-Stahl“ eigentlich ist. Die Zerstörung der Anlagen, um „leichter“ an die Ukrafaschisten heranzukommen, wäre Dummheit, denn nach deren Überwältigung sollte der Industriebetrieb zu friedlichen Zwecken schnell wieder und zum Laufen gebracht werden. Wir sind tatsächlich gespannt, was nach der vollständigen Eroberung alles zum Vorschein gelangt …

    Nach dem Fall (Eroberung) werden die militärischen Maßnahmen in der Ukraine m.E. noch längere Zeit nicht beendet sein, denn Kiew muss unbedingt „unterworfen“ werden, um den USA-hörigen Politmarionetten die Fäden abzuschneiden. Gerade sie sind es seit mehr als 30 Jahren, die mit dem Zerfall der UdSSR einen unseligen Nationalismus etabliert und propagandistisch Feindseligkeiten unter der Bevökerung gesäht haben – so wie derzeit in Deutschland auch …

    Die Ukraine in der derzeitigen Form ist so oder so verloren, und ich hoffe, dass deren „normale“ Bewohner endlich erkannt haben, dass sie von der EU und NATO bisher immer nur verarscht und zu Mohren gemacht worden sind. In 2014 hätte sich die Chance ergeben, wieder enger mit Russland zusammenzurücken, was die USA mit dem Maidan noch „rechtzeitig“ verhindert haben. Nun gut – aber das sind jetzt fast 8 Jahre her, lässt sich auch wieder gerade rücken, wenn die derzeitigen Politiker, die Oligarchen (u.a. Poroschenlo) und deren ausländischen Hintermänner aus Kiew rausgeschmissen und/oder vor ein ukrainisches Volks-Tribunal gezerrt werden – dann wird in der Ukraine endlich wieder Frieden und Wohlstand einziehen …

    1. Man kann Kiew nicht unterwerfen ohne massiv zivile Verluste in Kauf zu nehmen und das wollen die Russen nicht, deswegen haben sie sich von dort auch zurückgezogen.
      Aber Kiew ist nicht wichtig, dort sind die Politiker, wenn die keinen Rückhalt von den Nazis mehrere haben dann haben sie überhaupt keinen Rückhalt mehr, die Bevölkerung wird nicht mehr auf sie hören wenn die Nazis nicht mehr da sind weil vor den haben sich alle gefürchtet. Die normale ukrainische Armee wird dann sehr schnell einsehen dass es nicht weitergeht … Der Westen kann noch so viele Waffen liefern, sie müssen auch bedient werden, schweres Gerät braucht ausgebildete Benutzer und diese nicht vorhanden und mit Gewehren und Munition dafür kann man einen echten Krieg gegen schwere Waffen nicht gewinnen.
      Mit etwas Glück wird die jetzige Regierung in Kürze vom Volk zum Teufel gejagt werden

      1. Die Bevölkerung in Kiew? Die muckt schon lange nicht auf. Denken Sie an die Bevölkerung bei uns.
        Wenn die Russen die Ukraine entnazifizieren und zu einem neutralen Staat machen, kann das Land eine blühende Drehscheibe zwischen Europa und Asien werden.
        Bleiben Sie irgendwo in der Mitte stehen, muss Russland demnächst dort eine Mauer bauen und das Restgebiet verfällt zur Müllhalde Europas aus dem unsere Marionettenpolitiker eine Krise nach der anderen zaubern, um uns zu beschäftigen. Und auch für Weissrussland und alle westlich angrenzenden Staaten dürfte das langfristig nicht angenehm werden.
        Zudem dürfte eine faschistisch überlebende Ukraine den Idioten im Baltikum recht geben, die fordern jetzt gegen Russland in den Krieg zu ziehen. Leider.

      2. Problem ist – wie üblich – die Propagandisierung. Wer wählt eine Regierung, die sich mit dem „bösen Nachbarn“, der gerade das Land „grundlos überfallen“ hat, einen „Völkermord an Zivilisten begeht“ und „die ganze Bevölkerung als Nazis darstellt“?
        Ich hoffe, die Ukrainer sind intelligent genug um die Propaganda zu erkennen, aber dazu müssten die schon viel intelligenter sein als der durchschnitts-Deutsche…

    2. Die USA haben genügend andere Zugangspunkte bei den „STAN- Republiken“. In KasachSTAN hätte es ja fast geklappt. Von Polen, Baltikum, Moldawien ganz zu schweigen.
      Aber freilich hat die Ukraine auf jeden Fall eine geostrategische Ausnahmeposition.

  5. Ganz ehrlich, auf was warten die Russen? Nicht einer dieser Asow Nazis ist es wert, das sein Leben gerettet wird. Dazu die Nato oder US Generäle in den Katakomben, die den Krieg wahrscheinlich von da aus steuern.
    Meiner Meinung geht Russland viel zu sanft mit den UA Faschisten um, die selbst die eigene Bevölkerung massakriert und als menschliche Schutzschilder missbraucht.
    Russland steht sowieso schon am Pranger also spielt es keine Rolle mehr ob da hart oder sanft vorgegangen wird.

    1. Finde ich nicht, denn es sind auch Menschen, denen ein faires Gerichtsverfahren zusteht. Gerne auch bei entsprechenden Beweisen mit dem Urteil ‚Todesstrafe‘.

      Ein schnelles Vorgehen wäre mit hohen eigenen Verlusten verbunden. Nein, auf keinen Fall empfehlenswert, gibt es doch diese kostenlose Alternative: „anscheinend gehen den Asow-Kämpfern die Vorräte aus“. Irgendwann kommen sie also aus ihren Löchern gekrochen……

    2. Ich bin zwar auch nur ein „Sofageneral“, aber grundsätzlich scheint die Vorgehensweise ok zu sein. Hauptsache die Nazis werden dort rausgeholt. Früher stand auf den Steckbriefen, tot oder lebendig! Ob nun fluten oder ausräuchern… Ich persönlich glaube nicht, daß dort noch (lebende) Zivilisten drin sind. Die müßten ja mit durchgefüttert werden.
      Ich habe bei aller Sympathie aber auch Dinge, die ich nicht verstehe.
      1. Zahlen die unfreundlichen Länder das Gas nun endlich in Rubel? Ich sehe das nicht. Warum nicht? Russland hat das groß angekündigt und jetzt ist Ruhe im Karton? Zahlen sie nicht, sollte das Gas reduziert oder abgedreht werden, bis sie zahlen. Nur diese Sprache versteht der wertlos Westen! Warum müssen noch Vorkehrungen getroffen werden? Sollen doch die intelligenzbefreiten Rektalbewohner der usa sehen, woher sie die Rubel bekommen. Warum muss Rußland da etwas vorbereiten? Die können die Rubel ganz einfach bei der russischen Staatsbank kaufen. Die ist aber sanktioniert? Sie würden gegen Sanktionen verstoßen? Na und? Dann müssen sie das eben wieder entsanktionieren. Das ist ihr Problem! Also was soll das Ganze? Russland möchte zeigen, daß man seine Verträge einhält? Das beweisen sie schon über Jahrzehnte! Jetzt müßte mMn Russland zeigen, daß man Russland nicht verarschen kann!
      2. Warum senden ukrainische Fernsehsender immer noch den ganzen Tag durchgehend ukrainische/ amerikanische Propaganda Nachrichten? Verstehe nicht, warum Russland das nicht schon längst „abgestellt“ hat.
      3. Warum fliegen immer noch Geschosse/Raketen auf die Ostgebiete und sogar bis auf das russische Staatsgebiet? Man muß doch irgendwann mal wissen, wo diese Hühnerdiebe sitzen! Sie verstecken sich hinter Zivilisten? Was ich jetzt schreibe, tut mir selbst weh… Aber vielleicht sollte Russland mal ein Zeichen setzen und einen Posten der Ukrainer/Nazis eliminieren, damit sich diese Verbrecher auch hinter Zivilisten nicht mehr sicher fühlen können. Ich hoffe aber, Russland findet einen besseren Weg!! Aber auch durch den weiteren Beschuss sterben Zivilisten im Osten. Das muß aufhören!
      4. Waffenlieferungen der Nato. Wie kommen die ins Land? Der Luftraum ist unter russischer Kontrolle? Also so nicht. Züge als Transportmittel? Da gibts nicht soviel Möglichkeiten, oder? Warum werden die nicht weg gebommt, sobald die die Grenze überquert haben? Unterirdische Geheimgänge oder beamen ala Scotti schließe ich mal aus. Russland berichtet, was sie an militärischen Einrichtungen schon alles vernichtet haben. Aber über diese Natowaffen, da höre ich nichts. 10 Panzer heute vernichtet, aber 100 neue kommen ins Land… Ich hoffe, Russland hilft nicht noch beim ausladen (Ironie off)!
      Ok, das mußte ich mal loswerden! Wie gesagt, Anmerkungen eines Sofagenerals!

      1. nunja von einem Sofamenschen zum Anderen.
        Die Ukraine ist echt groß. Das geht nicht so schnell. Die NATO hatte 8 Jahre Zeit Material und Söldner hinein zu pumpen. Das russische Budget ist beschränkt.
        Im Wirtschaftskrieg gibt es in Russland anscheinend immer noch viele Anhänger der westlichen Finanzindustrie. Anders sind mir einige Handlungen der russischen Zentralbank und der Aussenwirtschaftsbeziehungen nicht zu erklären.
        Es scheint mir letztlich muss in Russland alles immer mit einer gewissen geringeren Geschwindigkeit passieren.

        1. @fox.mulder
          Zitat:
          „Anders sind mir einige Handlungen der russischen Zentralbank und der Aussenwirtschaftsbeziehungen nicht zu erklären.“
          hm….Ich hatte vor einiger Zeit eine Erklärung dazu gelesen….Es ist international üblich, dass Zentralbanken ihre Gelder zum Teil auch im Ausland haben gerade wegen internationaler Geschäfte. Auch DE wird das genau so handhaben….. Aussenwirtschaftsbeziehungen haben klare Regeln, an die sich die Länder zu halten haben. Da kann auch Russland sich nicht ausschließen – außer, sie schaffen die Außenhandelsbeziehungen ab….

          „Wir“ wissen einfach zu wenig von vielen Dingen….deshalb sollte man auch da nicht emotional reagieren…

      2. @Rainer Hmburg

        zu 1. Putin hat sich wohl kürzlich geäußert – Die Rechnung für die Aprillieferung ist Ende April fällig & wird dann entscheiden – je nach dem wie die Schuldner agieren.
        zu 2. – Das ist wohl genau der Unterschied zu den NATO-Kriegen – es wird nicht alle platt gebombt, es ist kein Krieg gegen das Land.
        zu 3. Die Ukrainis & Asow -Typen sitzen nun mal auch in Wohngebieten verstreut & feuern von dort, die zu finden & unschädlich zu machen, ist sehr aufwändig & zeitraubend….
        zu 4. Die kommen ja via Westukraine & müssen erst einmal auf ukrainischem Boden sein um zerstört zu werden….da sind die Russen ja dran.

      3. Gute und wichtige Fragen.
        Vielleicht noch zusätzlich:
        – Warum wehren sich die Bürger nicht gegen diese Halsabschneider? Waffen gibt es doch inzwischen bei jeder Klofrau.
        – Wie sieht es mit NATO Flugzeugen aus, wie kommen die über die Grenze?

    3. Hauptsächlich stehen USA und EU am Pranger. „Reich der Lügen“, Biowaffen, Nazis, die Folgen der Sanktionen. Die haben zu einer Verknappung und starken Verteuerung von Dünger, Weizen, Speiseöl und Energie geführt, was für viele Länder ruinös ist. Die Tunnelnazis von Azov-Stahl und ihre Anführer aus EU und USA sind natürlich eine fette Beute für kommende Prozesse über Naziverbrechen, Kriegsverbrechen, biologische Massenvernichtungswaffen und den Angriff auf die Volksrepubliken und die Krim, den sie geplant hatten.

  6. Ich bin froh, dass ein Journalist wie Sie vor Ort war.
    Denn von unserem Staatsfunk hätte ich keine objektive Berichterstattung erwartet.

    Ich denke es wäre äußerst unangenehm, wenn Russland wirklich NATO-Offizielle verhaften könnte.
    Ich weiß nicht wie man das erklären will.

    Ich hoffe jetzt, dass diese „Soldaten“ sich ergeben. Dieser Kampf ist nicht heroisch, sondern sinnlos.
    Denn für wen kämpfen diese Männer ?
    Für die Freiheit der Ukraine ?
    Oder für den Wertewesten, damit dieser weiter genug Propaganda erzeugen kann ?
    Ich frage mich, ob hinter der neuen europäischen und deutschen Blutrünstigkeit das Ziel steckt möglich viele tote Zivilisten zu erhalten ?
    Für die westliche Propaganda wäre es doch ein großer Sieg, wenn man tote Frauen und Kinder in den Straßen Kiews oder Charkows filmen könnte.
    Ich hatte mal gedacht, dass zumindest deutsche Außenpolitik den Frieden bewahren sollte und nicht Leid und Tod.
    Leider haben wir die falschen Politiker. Unter einem Helmut Kohl oder Helmut Schmidt wäre so etwas nicht möglich gewesen.
    Botschafter2258
    Frohes und gesegnetes Osterfest !!!

    1. Die CIA vergab in denn Jahren 1990-1996 an Samuel Huntington einen Forschungsauftrag zur Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert. Samuel Phillips Huntington war ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und Autor. Huntington lehrte am John M. Olin Institute for Strategic Studies der Harvard-Universität in Cambridge. Er war Berater des US-Außenministeriums. Er verfasste das Buch “Kampf der Kulturen, Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert” oder auf Englisch “The Clash of Civilizations, And The Remaking Of World Order”. Es ging darum herauszufinden, wo sich Problembereiche bei ethnischen Gruppierungen erfolgreich zur Spaltung der Gesellschaft ergeben und Länder mit den Unverträglichkeiten der Kulturen destabilisiert werden können, nach dem Motto „Teile und Herrsche“, wobei dann Agent-Provokateurs die unterschiedlichen Kulturen gegeneinander aufwiegeln.
      Alle genannten Bücher verfügen über reichhaltige Quellenangaben! Man muss die Zusammenhänge kennen, dann erkennt man auch die Interessen und Ziele. Anscheinend hat Samuel Huntington’s These auch Eingang in den Ukraine Konflikt gefunden. Wichtig sind übrigens auch die Schriften von Zbigniew Brzezinski:
      – Zbigniew Brzezinski – Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft
      – Zbigniew Brzezinski – The Grand Chessboard, American Primacy and Its Geostrategic Imperatives
      – Zbigniew Brzezinski – Strategic Vision, America and the Crisis of Global Power
      – Zbigniew Brzezinski – 2nd Chance,Three Presidents and the Crisis of American Superpower
      Im Weiteren muss man auch das „Project for the New American Century (PNAC)“ verstehen.
      Das Project for the New American Century (PNAC), zu deutsch: Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert, war eine neokonservative amerikanische Denkfabrik mit Sitz in Washington, D.C. Es befand sich im selben Gebäude wie das American Enterprise Institute.
      Es wurde im Frühjahr 1997 als nicht kommerzielle Ausbildungsorganisation mit dem Ziel gegründet, für weltweite Führerschaft der Vereinigten Staaten von Amerika zu werben. Das PNAC wurde im Jahr 2006 aufgelöst.[1] Die 2009 gegründete Foreign Policy Initiative ist als Nachfolgeorganisation des PNAC zu sehen. (Quelle: Wikipedia)

    2. Ergänzend möchte ich noch auf zwei Dokumentationen bezüglich dem Anspruch der Vorherrschaft der USA bei NuoFlix hinweisen, die Dokumentationen sind zwar schon etwas älterem Datums, entbehren deswegen aber keiner Aktualität:
      https://nuoflix.de/kriegsversprechen-i–alles-nur-verschwoerungstheorie (vom 28.07.2009)
      https://nuoflix.de/kriegsversprechen-ii–terrormanagement-im-21-jahrhundert (28.07.2012)
      Im Prinzip läuft alles gemäss Plan ab!

  7. Jaaaa – auf die Entdeckungen und die Verwicklungen von Asow-Stahl sind wir sehr gespannt – und auf das, was davon veröffentlicht wird…

    Schonungslos offenlegen ist angesagt – und keine Mauschelei mehr aus falscher Rücksichtnahme – sonst geht das Vertrauen flöten…

    1. Du hast recht, doch ich könnte mir vorstellen, dass Putin, den ich als guten Taktiker ansehen, somit etwas in den Händen hält mit dem er arbeiten kann.
      Ich hoffe, dass die Wahrheit herauskommt.
      Doch ich glaube nicht hieran.
      Botschafter2258

  8. danke für die unermüdliche arbeit ! hoffentlich klårt sich die sache noch bevor meine heimat finnland sich mit diesen verbrechern der nato einlåsst.nochmal will ich darauf hinweisen das in der ostfinnischen stadt Kotka das „europåische datencentrum“ von Google sitzt. diese einrichtung nåher zu untersuchen wird abgewehrt ! es sind nur wenige kilometer nach st.petersburg.

  9. Ein ganz wichtiger Buchautor und Kenner der Materie, ist der ehemalige Bundeswehroffizier und heutiger Militärhistoriker Wolfgang Effenberger:
    – Wolfgang Effenberger, Willy Wimmer – Wiederkehr der Hasardeure, Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute
    – Wolfgang Effenberger – Schwarzbuch EU & NATO, Warum die Welt keinen Frieden findet
    – Wolfgang Effenberger – Geo-Imperialismus: Die Zerstörung der Welt
    – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 1, Die verborgenen Seiten des Kalten Krieges
    – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 2, Wiederkehr des Geo-Imperialismus?
    – Wolfgang Effenberger – Pfeiler der US-Macht: Seefahrermentalität und Puritanismus
    – Wolfgang Effenberger, Konrad Löw – Pax americana: Die Geschichte einer Weltmacht von Wilhelm dem Eroberer bis heute

  10. Man sollte nicht vergessen, dass der BND zusammen mit der Bundeswehr für Deutschland in den 90er Jahren illegal Nowitschok beschafft und weiter verbreitet hat. Das steht noch immer nach deutschem und internationalem Recht unter Strafe.

    Bisher gibt es darauf keine Reaktionen ausser der Verwendung auf der Unterhose von Nawalny.

    In Deutschland ist strafrechtlich noch viel zu erledigen.

  11. Was wollen die Russen eigentlich mit Mariupol nach dem ganzen Scheiß der gerade läuft machen? Was man so hört sind 95% der Wohnungen und andere Gebäude zerstört. Soll sich da die Bevölkerung jetzt für diese „Befreiung“ bedanken?

    1. na wenn ich herrn Röper richtig verstehe, sind die „95%“ eben nicht völlig zerstört sondern nur ausgebrannt (in der Regel). Das ist ein großer Unterschied für den Wiederaufbau wie auch für den Übergang im nächsten Herbst und Winter. Die Leute können nämlich erstmal wieder in die Wohnungen und Strom, Wasser und Heizung müssen nur repariert und nicht neu aufgebaut werden.

    2. Also ungefähr wie in Hamburg oder Berlin 1945.
      Das war doch auch eine Befreiung, für die man sich bedankt hat.
      Häuser können recht schnell wieder instand gesetzt oder aufgebaut werden, permanenter Terror durch Beschuss wie die letzten 8 Jahre im Donezk ist viel schlimmer.

  12. Ich mache mir da keine Illusionen. Sie werden nichts finden, was man als unwiderlegbaren Beweis vorlegen kann. Ja klar, fände man Nato Offiziere und könnte die lebend vorzeigen bekäme die Sache eine entscheidende Wendung was die Rechtfertigung betrifft. Ansonsten wird man alles abstreiten und die Öffentlichkeit in den westlichen Ländern würde nichts erfahren. Da machen sich zu viele zu große Hoffnung. Innenpolitisch würde das Putin aber enorm stärken. Auch bin ich sehr vorsichtig geworden, was Selenskyj&Co in unseren Medien angeblich so alles von sich geben. Da scheint mir eine mediale Steuerung zur Rechtfertigung weiterer Rohstoffimporte aus Russland zu laufen. Die angebliche Ausladung von Seinmeier hat auch ein gewisses Geschmäckle in dieser Richtung. Man versucht ein „bissel schwanger zu sein“ um Zeit zu gewinnen. Insgeheim denke ich wären nicht wenige im Westen froh, wenn Russland den Sack schnell zumachen würde.

  13. Die Nazis haben für den Kampf um den Führerbunker die halbe Stadt zerstört, und an den Führerbunker will man nun endlich ran. Dort findet anscheinend gerade der Endkampf des Nationalsozialismus in Europa statt.

  14. Dass sich Asow unter die Erde verkrochen hat, beweist doch eigentlich, dass sie nicht mehr in der Lage zu kämpfen sind – vielleicht Munitionsmangel, Erschöpfung? – oder dass es da Leute zu schützen gilt, von denen die Russen nichts wissen sollen. Ihr Präsidentenclown hat frech von Deutschland 7 Milliarden für Munitionsbeschaffung gefordert. Scholz, in seiner lodernden Kriegsbegeisterung, hat nur 2 Milliarden bewilligt. Es ist im Westen vermutlich weiten Teilen klar, dass die Ukraine in diesem Krieg nichts mehr zu bestellen hat. Aber es wird noch schwere Kämpfe kosten, die Verbrecher aus ihrer Höhle zu vertreiben. Und es wird Opfer fordern.

    Übrigens, die Ukrainer, die als „Flüchtlinge“ nach Deutschland gekommen sind, hatten wenig bis überhaupt nichts zu befürchten. Im übrigen sind das größtenteils indoktrinierte Leute, die offensichtlich zur eingebetteten Mittel- und höheren Schicht der Ukraine gehören und hinter der ukrainischen Nazipropaganda stehen. Mitgefühl mit den „armen Vertriebenen“ ist hier weitgehend überhaupt nicht angebracht. Wer von uns weiß, dass die Ukrainer in den Supermärkten nur ihren Pass vorzuzeigen brauchen, um ihren Einkauf ohne Bezahlung einsacken können? Dass so ein Tamtam um die Ärmsten veranstaltet wurde, war eine gezielte Aktion des Westens, fernsehgerecht und propagandistisch aufgetakelt für die deutsche Öffentlichkeit. Denn irgendeine Ausrede für die milliardenschwere Unterstützung wurde gegenüber der deutschen Öffentlichkeit ja benötigt. Ganz abgesehen davon, dass Scholz Uncle Sam zu Diensten sein musste, gemäß seinem Treueschwur, ihm durch die Hölle zu folgen.

    Aber eine Meldung habe ich heute gelesen, die ich als bemerkenswert bezeichnen würde: Habeck versucht klarzumachen, dass es für Deutschland bis zu mehreren Jahren nicht möglich ist, auf russisches Gas zu verzichten. Das Herzelchen ist in der Realität angekommen. Und plötzlich hat er auch wieder entdeckt, dass er ja eigentlich Grüner ist und die Produktion
    von Schiefergas in der Norddeutschen Tiefebene nicht nur die Umwelt zerstören würde, sondern das Zulassungsverfahren viel zu lange dauern würde. Darüber wird man in Regierungskreisen ganz ernsthaft diskutiert haben, sonst hätte er sich dazu ja nicht geäußert. Habeck als Seldfmademan. Und ganz wichtig: Er befürchtet, wenn Deutschland kein russisches Gas die nächsten Jahre beziehen würde, es in unserem lammfrommen Deutschland zu sozialen Unruhen kommen würde. Der grüne Traum scheint, was Energie angeht, zumindest am Ende. Wir werden im nächsten Winter unter diesen Umständen tapfer für die Ukraine frieren müssen, wenn es dabei bleiben sollte, dass Deutschland sich unabhängig von russischem Gas machen wolle – nach dem Motto „Lieber frieren als Putin hofieren“.

    1. Scholz wusste von den Ausgaben schon lange, nicht umsonst, trotz enormen Preisteigerungen, hat man sich für HartzIV Empfänger eine Unterstützung von zusätzlichn 3€ mtl durch gerungen!
      Ein verlottertes Pack, diese Regierung!

  15. Ich denke nicht, dass dort unten in den Katakomben von Asow-Stahl ein Bio-Labor war, denn zum einen hätten sie inzwischen genug Zeit gehabt, alles belastbare Material zu vernichten, zum anderen hätte das Auffinden eines solchen Labors zumindest momentan ja ohnehin keine Konsequenzen, also deswegen Amok zu laufen, erscheint mir wenig plausibel. Zudem scheint es allen Beteiligten ja um eine schnelle zivile Abzugsmöglichkeit oder militärische Rettungsaktion zu gehen, so dass es sich ja doch eher um Personen handeln dürfte, die dort rausgeholt werden sollen.

    Ich halte es daher vielmehr für wahrscheinlich, dass da unten eine Art Headquarter eingerichtet ist mit entsprechendem US- und NATO Personal, deren Auffinden die beteiligten Länder direkt zu Kriegsparteien machen würde mit den entsprechenden Konsequenzen. Alles andere könnte von den Medien ja doch “unterdrückt“ werden und blieb folgenlos. Die Eingaben der Russen bei UNO und anderen Stellen wegen der Bio-Labore bleiben doch auch ohne Ergebnis, selbst wenn Nuland offiziell erklären musste, dass die USA solche Labore in der Ukraine betrieben haben. Also auf legalem, internationalen Weg ist da nichts mehr zu bewirken.

    Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass wir mal an den Punkt kommen, wo es für uns zum Indikator für die Ernsthaftigkeit unserer Lage wird, wenn wir feststellen müssen, dass selbst den MSM nicht mehr zugetraut wird, die Brisanz und Tragweite einer Story zu händeln und zu unterdrücken. The whole system is so fucked up!

    1. Auch die Anwesenheit von NATO-Personal würde medial unterdrückt werden. Wenn ihnen gar nichts anderes einfällt, war das NATO-Personal im Ruhestand, und hat sich dann ohne Auftrag in der Ukraine eingefunden, um ganz privat für die gute Sache zu kämpfen.

      1. Ja, ändert aber nichts an dem Fakt, dass diese Länder dann dem militärischen Konflikt in der Ukraine auf Seiten der Ukraine beigetreten und damit Kriegspartei geworden sind. Russland wäre dann berechtigt, diese Länder als Kriegsgegner anzusehen,und diese Länder ebenfalls anzugreifen. Das ist ja eben die Gefahr, die zum 3. Weltkrieg führen könnte. Der Westen hat hier nicht ein 3. Welt Land als Gegner, sondern Russland. Sie scheinen es immer noch nicht verstanden zu haben. Und um es klar auszudrücken, es geht hier nicht mehr darum, was irgendwann mal der Westen über alles sagen wird, denn den Westen wird es so oder so nicht mehr geben bzw Europa, wie wir es kannten, wird es nicht mehr geben. Es geht hier für Russland nur darum, vor dem Rest der Welt nicht als Kriegsverbrecher dazustehen, sondern sein Vorgehen völkerrechtlich rechtfertigen zu können. Und das Auffinden von US- und/oder NATO-Personal in der Ukraine während einer militärischen Auseinandersetzung wäre ein Rechtfertigungsgrund.

    2. Die Vermutung habe ich auch. Beim Umgang mit Chemie- oder Biowaffen wäre mein erster Gedanke: Was tun bei einem Unfall? Rausrennen, weit weg und kräftig abduschen – denke ich. Und das paß nicht zu einem Bunker mit einem System schwerer Türen.

    1. @Lumoenhund: Also ganz ehrlich, für mich ist das gar keine Frage, sondern Fakt. The Great Reset – das ist kein Zukunftsplan, sondern die Anleitung, Scheiße in Gold zu verwandeln. Für uns alle? Ganz sicher nicht! Die selben Fucker (nachfolgend F.), die seit Jahrzehnten von der Gesellschaft leben, die Finanzkassen des öffentlichen Sektors leeren, den Menschen den Lohn kürzen und über überhöhte Mieten etc. noch mehr am Einkommen der arbeitenden Menschen partizipieren, um ihre Renditen zu erhöhen, also die absoluten Sozialschmarotzer, die so kaltblütig und skrupellos in ihrer Gier nach unserem Geld sind, wollen uns jetzt erzählen, wie wir in eine neue, gerechtere und für uns alle bessere Zukunft kommen. Bullshit!!!!

      Stell dir vor, du lebst glücklich in deinem Einfamilienhaus und du hast dir eine Gefrierkombi (Kühlschrank+Gefrierer) geleistet und eigentlich reicht dir das. Du lässt dir aber erzählen, dass es besser wäre, noch eine Gefriertruhe zu haben, so dass du viel auf Vorrat hast, du unabhängig bist. Du denkst dir gut, da ist was dran und du kaufst dir noch eine Gefriertruhe (die du eigentlich nicht wirklich brauchst). Jetzt will dir aber jemand erzählen, dass man gar nicht genug einfrieren kann, du noch eine Gefriertruhe brauchst, kaufst du jetzt noch eine oder steigst du aus? Und das stell dir auf allen Ebenen der wirtschaftlichen Produktion vor. Wir sind eine Konsumgesellschaft, die trotz all des Überflusses immer noch zu wenig konsumiert, um alle produzierten Güter zu konsumieren. Krass, oder?

      Das System des ewigen ungebremsten Wachstums gibt es nicht, jedes Land, jeder Kontinent, unser Planet hat seine Grenzen (wie dein kleines Einfamilienhaus eben auch) und damit auch das Wachstum. Wir haben seit Jahrzehnten mehr produziert, als nachgefragt wurde. Das ist unser Wachstum. Also wir haben kein gesundes Wachstum, sondern nur ein vorgetäuschtes, ohne Substanz. Kann das gut, gesund sein? Sicher nicht! Die Obergrenze ist erreicht. Was könnte helfen? Wir schaffen eine neue Nachfrage. Wie? Wir nehmen einen Konkurrenten, Europa, raus aus der Gleichung. Wir hauen die Wirtschaft klein, wir führen einen Krieg und schaffen so eine neue Nachfrage nach Waren, Produkten, die anderswo (nicht in Europa) produziert werden. Und solange die ganze Vernichtungsscheiße in Europa läuft, verdienen wir auch noch an Waffenlieferungen und was man sonst so für einen Krieg braucht. Kaltblütig? Ja, aber unterm Strich ein fetter Gewinn!!

      Also, aus Sicht dieser F. ist ein Krieg unumgänglich, soll ihr System der Ausbeutung und des übermäßigen Konsums weiter laufen. Kein Krieg in Europa bedeutet für die den Untergang ihres Schmarotzertums. Und das wirklich schlimme für mich ist, dass selbst ein Krieg in Europa den Untergang dieses Systems ja nur aufschiebt. Sie haben keine Visionen für eine neue Zukunft, nur Dystopie und Niedergang all dessen, was Menschsein ausmacht. Also auch wenn wir in Europa sterben werden für deren Reichtum, wird das den Untergang dieses Systems nur aufschieben, aber ganz sicher nicht aufhalten. Aber gut, wir haben einen Grad an Dekadenz erreicht, wo ich auch nicht mehr wirklich sehe, wie wir das gesellschaftlich umkehren könnten. Vielleicht ist das unausweichlich. Aber dass die F. des WEF daran interessiert sind, dass Europa in einen Krieg mit Russland gezogen wird, ist für mich gar keine Frage. Diese F. können an einem Krieg in Europa nur gewinnen, also wollen sie ihn. Menschenleben spielen in deren Weltsicht überhaupt keine Rolle, nur Money. Money, Money und so muss ich traurig eingestehen, dass ich in deren Bilanz nicht mal einen Cent Wert bin.

      1. Was ich an diesem Great Reset so faszinierend finde ist, dass denselben Personen, die in der Tagespolitik so viele Fehler machen und wenig auf die Reihe bekommen, hinsichtlich Weltverschwörung plötzlich ganz viel zugetraut wird: tiefes strategisches Verständnis, zielgerichtetes Arbeiten im Verborgenen und fehlerlose Umsetzung. Aber wahrscheinlich ist wohl der täglich „gespielte“ Dilettantismus ebenfalls Teil des ganz großen Plans.

        1. Die unteren Chargen, Habeck, Lauterbach, Baerbock und so, sind tatsächlich ausgesuchte Idioten. Deren Aufgabe ist es aber nun nicht, Deutschland zu einem blühenden Nationalstaat zu machen. Ganz im Gegenteil. Diese spezifische Mißwirtschaft hat A. de Kom für Surinam, Frantz Fanon für Afrika beschrieben. Typisch für koloniale und neokoloniale Verhältnisse.

          Das Ziel war nicht eine sich selbst tragende, aufstrebende Wirtschaft, das Ziel war, die Gebiete maximal ausnehmen zu können aus der Perspektive gewisser Handelsgesellschaften. Heute ähnlich. Dank „Klima“, „Corona“ und „Ukraine“ sind gewisse Multimilliardäre gerade im Wettlauf, wer der erste Billionär wird. Verrechnet haben sie sich letztlich an China und dessen getreuen Samurai Rußland.

      2. @ Anni R.: Von Anfang an hatte ich Probleme mich in diese Leute hineinzuversetzen, und mittlerweile glaube ich, dass das ein wichtiger Schutz für sie ist. Eine Bedrohung die man sich nicht einmal vorstellen kann, nimmt man auch nicht (rechtzeitig) wahr.
        Aber vielleicht haben wir Glück und liegen falsch?

    2. Dieser Krieg ist ohne jeden Zweifel Teil des Great Reset. Darüber hinaus lässt sich irgendein „Great Reset“ auch gar nicht vermeiden, er muss zwangsläufig kommen, denn das Finanzsystem ist nicht für die Ewigkeit geschaffen, sondern hält maximal rund 70 Jahre. Dann ist eine große Zerstörung notwendig. Die letzte große Zerstörung war der 2. Weltkrieg bzw. die große europäische Krieg, der beide Weltkriege umfasst. Und man muss nicht allzu gut rechnen können, um rauszufinden, dass die nächste große Zerstörung überfällig ist.

      Ich habe gedacht, sie machen es mit Corona und Klimawahn. Das tun sie auch, aber möglicherweise waren die Zerstörungen geringer als erwartet und sie holen daher die „klassische Methode“ (Weltkrieg) aus der Mottenkiste?

      1. @Nuada: Ich gebe Ihnen Recht, am Anfang von Corinna dachte ich auch, sie ziehen es jetzt 2, 3 Monate durch und erklären uns dann, dass diese übermäßige Belastung den Zusammenbruch des System bewirkt hätte. Aber ein kontrollierter Zusammenbruch scheint wohl nicht gewollt zu sein. Da gibt es noch genug Geld abzuziehen, z.B. von jedem einzelnen Europäer und dann auch noch einen Krieg in Europa und schwuppdiwupp hat das ganze System vielleicht noch einen Aufschub von ein paar Jahren. Also wir sollen wohl wirklich komplett nackig gemacht werden, bevor wir bedauernswerte Opfer des Krieges werden.

  16. Neues von Alina Lipp

    „“Was haben britische Soldaten in Mariupol verloren?“ – Ehemaliger stellvertretender deutscher Verteidigungsminister empört über westliche und NATO-Behörden

    Der ehemalige Staatssekretär des Verteidigungsministeriums Willi Wimmer hat in einem Interview mit World Economy die ausländische Presse und die westlichen Behörden kritisiert – nach der Nachricht von der Gefangennahme britischer Soldaten in Mariupol fragte er, was denn NATO-Soldaten in der Stadt verloren hätten.

    „Das sind die Nachrichten aus Mariupol zu Ostern, die Sie nicht hören wollen… Russische Truppen haben britische Soldaten gefangen genommen. Die Frage ist, was haben die britischen Soldaten und im weiteren Sinne die Soldaten eines NATO-Landes in Mariupol verloren? Gibt es dort auch Soldaten aus anderen NATO-Ländern?“ – fragt Wimmer.

    Wimmer beklagte auch das Schweigen der europäischen Presse und stellte rhetorische Fragen dazu, ob die in den letzten Wochen verbreiteten Nachrichten über Versuche, hochrangige NATO-Berater aus Asowstal abzuziehen, zutreffend seien und warum sie das „berüchtigte“ Asow-Bataillon für die Beratung und Zusammenarbeit ausgewählt hätten.

    Darüber hinaus fragte der deutsche Politiker, wie der Einsatz einer großen Zahl von NATO-Beratern zur Beratung und Führung des Krieges in der Ukraine völkerrechtlich zu bewerten sei. Doch alle Fragen von Willi Wimmer blieben unbeantwortet.“

    „NATO-Soldaten in Mariupol

    👆👆👆 Die offenen Fragen von Willy Wimmer (letzter Beitrag) kann ich beantworten. Ich habe während meiner Touren in Mariupol alle Soldaten, die ich traf, nach der Anwesenheit ausländischer Soldaten gefragt. Alle sagten – ganz Europa sei hier. Vor allem Sniper. Leider würden sie oft ihre Papiere verbrennen, um keine Beweise dafür zu liefern.“

    https://t.me/neuesausrussland/4234

  17. Ich denke auch das was man dort finden wird dürfte eher unspektakulär sein. Schon alleine weil man ja trotz allem genügend zeit hatte spuren zu verwischen sowie material, personen und unterlagen zu vernichten. Am ende wird man vielleicht ein paar internationale söldner/legionäre übrig lassen zum finden die man den informationshungrigen als knochen hin wirft da die existenz dieser bereits bekannt ist.

  18. Es vergeht praktisch kein Tag, an dem sich vonderLeyen nicht als üble Scharfmacherin betätigt und alles dafür tut, den Krieg weiter anzuheizen, für noch mehr Blut und Elend zu sorgen. Diese unfähige Person, deren gesamtes Dasein von einer fähigen Staatsanwaltschaft durchleuchtet werden müsste, wähnt sich auf ihrem korrupten Posten wie auf einem Thron.

  19. So langsam wird es interessant und der Inhalt unter dem Werk macht mich schon etwas Neugierig. Aber ich stimme hier einigen Kommentaren zu, was man da finden könnte. Denn ich kann mir nicht vorstellen, das man dort noch Unterlagen findet, welche tatsächlich irgendwelche Beweise nützlich wären. Denn genug Zeit diese zu vernichten gab es ja. Vielleicht findet man auch ein Biolabor oder noch Hinweise/Reste davon. Ja und ganz besonders ist es Interessant, wenn sich dort tatsächlich Nato-Leute aufhalten. Vielleicht das oder vielleicht jenes, wir werden es bald wissen. Denn die Frist zum aufgeben war wohl um 13 Uhr.

    1. Ich wage mal eine Vermutung: Zusammen mit einem gigantischen Biowaffenlabor wird man dort Belege für den Great Reset, einen weiteren Laptop von Hunter Biden, das original Corona-Virus sowie die kenianische Geburtsurkunde von Obama finden. Alles bewacht von Nazi-Echsenmenschen. Alternativ: Man findet nichts von Belang.

      1. „COVID-19: The Great Reset“, with Thierry Malleret. Forum Publishing (2020). ISBN 978-2940631124
        ist eine programmatische Schrift eines gewissen Klaus Schwab, WEF. Diese Schrift war wohl zu offen, hat große Empörung erregt, die Behauptung ihrer Existenz gilt seitdem als „Verschwörungstheorie“. Aber auch heute eher in Buchhandlungen zu finder als in Nazi-NATO-Höhlen.

  20. Soeben bei RT DE gelesen: „Von der Leyen fordert schnellere Waffenlieferungen an die Ukraine“. Die nicht-gewählte, sondern installierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, einer nicht-demokratischen EU, wird ihrem Namen Granaten- oder Kanonen-Uschi einmal wieder gerecht.

      1. Ja, „Flintenuschi“ wurde mehrheitlich benutzt, kam immer auf den jeweiligen Beitrag oder Kommentator an, ich kannte sie so, wie ich sie im Kommentar oben angegeben habe. Thomas Röper hat in seinem Buch „Abhängig Beschäftigt, Wie Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen handeln“ auch noch einige Sätze zu dieser Dame abgegeben.

  21. Soeben gelesen: „Washingtons nützliche Propaganda-Waffe!“
    Das ehemalige renommierte Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ verbreitet in sozialen Medien und seinem Online-Portal amerikanische Verschwörungsmythen und Lügen. Wie wurde das ehemalige renommierte Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zum amerikanischen Propagandisten? Die Antworten findet man hier:
    https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/ und hier:
    Udo Ulfkotte „Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken“

  22. Obwohl laut Herrn Röper keine aktuellen Nachrichten aus Mariupol nach draußen gelangen (siehe seinen letzten Bericht), schreibt er hier im Artikel, dass die Asow-Führung jedem mit Erschießung droht, der sich den Russen beim aktuellen Ultimatum ergeben möchte. Woher weiß er das denn?

    1. RT hat das heute früh berichtet (Im Ticker, 9 Uhr):

      Zitat:
      Am 16. April 2022 wurde eine starke Zunahme der Intensität des Funkverkehrs zwischen militanten nationalistischen Formationen der Ukraine und ausländischen Söldnern festgestellt, die in Mariupol im Stahlwerk Azowstal blockiert waren. Gleichzeitig zeigt der Inhalt der abgehörten Funksprüche (367 wurden allein in den letzten 24 Stunden empfangen), dass sich die Widerstandskämpfer in einer verzweifelten Lage befinden, praktisch ohne Nahrung und Wasser. Sie fordern von den offiziellen Behörden in Kiew hartnäckig die Erlaubnis, ihre Waffen niederzulegen und sich zu ergeben. Gleichzeitig verbieten Vertreter der ukrainischen Behörden dies kategorisch und drohen mit späteren Erschießungen unter Kriegsbedingungen.“

      https://test.rtde.live/international/131481-live-ticker-zum-ukraine-krieg/

  23. «Es gibt auch Spekulationen, dass man dort etwas „französisches“ finden könnte, was die intensiven Versuche des französischen Präsidenten erklären würde…»

    «… was danach passiert und ob die Russen melden, wen oder was sie in den Katakomben des Komplexes gefunden haben.»

    Daniele Ganser hat in einem Vortrag (Berlin 2015) gesagt, die zweitgrösste Weltmacht nach den USA sei die öffentliche Meinung. Entscheidend für die nächsten Tage ist, was und vor allem wie in Frankreich berichtet wird, damit hoffentlich Marine Le Pen gewählt wird. Will Macron jemanden/etwas wegschaffen, das ihn seine Wiederwahl kosten kann?

  24. Ich weiss, es hat mit dem eigentlichen Thema nicht viel zu tun.
    Ich hab heute diesen artikel gelesen ->https://www.broeckers.com/2022/04/17/notizen-vom-ende-der-unipolaren-welt-16/
    Und dabei ist mir eingefallen das mal Ken Jebsen, 2014 oder so, in einer seiner Positionen- oder Standpunktesendungen, davon berichtet hat, das die Ukraine in Claims unter US-Firmen aufgeteilt wurde, was das fördern von Schiffer bzw Frakinggas betrifft.
    Da erkannte ich schon wieder das ALTE Muster bei US-Einmischungen, es geht um Reccoursen. hab es damals nicht weiter verfolgt.
    Aber Heute, wenn man sich die Karte anschaut, wo das restlichen Ukrainischen Militär im Donbass sitzt und sich eingegraben hat.
    Es ist genau das Gebiet wo diese Vorkommen sind, die haben wohl eine riesen Angst das denen jetzt milliarden von Dollar durch die Lappen gehen und alles in russischen Besitz fällt.

    also Fazit
    Die USA lässt WIEDER tausende von Menschen über die Klippe springen, damit sie Profite machen können.
    Deren Witschaft braucht eben zum funktionieren Kriege um Reccoursen.
    wie zB Venezuela, Iran, Irak, syrien, Lybien, Afganistan usw usw
    https://amerika21.de/analyse/27511/irregulaere-kriege

  25. Im Interesse der Zivilbevölkerung hätte Mariupol bereits spätestens vor 2 Wochen kapitulieren müssen. Eingekesselt, aussichtslose militärische Lage.
    Im Grunde ist sinnloses Halten auch eine Art „Kriegsverbrechen“ und vollkommen grotesk, wenn dies nun in westlicher Lesart einerseits als heldenhaft gerühmt und andererseits den Russen -nach Kapitulationsultimatum- quasi vorgeworfen wird, dass sie den eingeschlossenen nicht Kaffee und Kuchen bringen, sondern -glaubt man anderen Medien- Flammenwerfer in Stellung. Toller Heldentot.

  26. Selenski hat Atomwaffenentwicklung angedroht – die „Katakomben“ dort sind für uns gigantisch (regelrechte Industriekomplexe). Militärische Zusammenarbeit scheint es ja auch mit Nordkorea zu geben ebenso mit China. Diese Philosophie stammt von russischen und ukrainischen Bekannten!

  27. Nun das war ja mal wider ganz nett, wenn auch nicht weiter ergiebig.
    Vielleicht wäre es gut gelegentlich mal die Themen a.) „Bunkerbrecher“ und b.) „Fremde Söldner“ zu diskutieren?
    – Inwieweit hat Russland Bunkerbrechende Spezialbomben, welche auch den alten Atombunker durchlöchern würden- wie sie dies ja bereits erfolgreich in Syrien mit den dortigen ISIS-Bunkern SIC! – (s.a. voltairenet.org) demonstriert haben!??
    – b.) Inwieweit können ausländische Söldner in Russland ggf. als „NICHT-Kombattanten“ angeklagt und verurteilt werden, selbst wenn die Ukraine sich inzwischen offiziell für Söldner aller Nationen geöffnet hat!? – Wie ist dazu die Russische und die internationale Rechtslage? – Und warum wird nichts verlautet über einen angeblich von Russland bereits gefangenen US-General? – Dasselbe geschah bereits als in Aleppo ein ganzer Bunker mit NATO- und anderen Offizieren ausgehoben wurde. ca. 20 – es wurde nichts offiziell verlautbart! – Das kann doch wohl nicht sein oder haben Generalstabsoffiziere Sonderrechte?

  28. Und noch ein Thema: Sollte Afrika, wie dies bereits ein namhafter Staatspräsident angekündigt hat, nicht die erwarteten Mais- und Weizenmengen bekommen, dann werden die Menschen wohl oder übel nach Europa kommen müssen um sich mit Nahrungsmitteln zu versorgen – hat das schon mal einer der hyperintellektuellen Besserwisser der EU in Erwägung gezogen? – Frau von der Lügen sicher nicht, denn sie lebt ja aufgrund ihrer diversen Scharaden auf ganz dünnem Eis und muss immer alles genau so machen, wie es ihr eingeblasen wird, da sie sonst blitzartig der Staatsanwalt besuchen könnte… – Und wie sieht es mit dem anderen Besserwisser in der EU aus – hieß er nicht Borell? – Wie ist sein Verstrickungshintergrund und mögliches Strafregister ausgestattet, dass er so großzügig für eine Krieg eintreten kann? – Was sagen da die Verstrickungsdatenbanken?

  29. („…und wir dürfen gespannt sein, was danach passiert und ob die Russen melden…“)

    Nun, Herr Röper, das ist doch wohl so klar wie Kloßbrühe. Die Russen werden zwar melden, aber die Medienhandlanger des transatlantischen Wertewestens werden auch melden. Sorry, korrekter: Mit Schaum vor dem Mund wird das übliche, abscheuliche Geblöke einsetzen mit inzwischen hinlänglich bekannten Vokabeln wie Genozid, Massenmord, Putins Krieg, etc.

    Glauben Sie im Ernst, „der Russe“ wird erhört? Ich kriege inzwischen schon das Kot**n, wenn diese hirnlosen, verbrecherischen und bellzistischen Blöd-Grünen nebst schwarzen Handlangern in den hiesigen Medien ihre kriegslüsternde Fresse aufreißen und immer lauter nach schweren Waffen brüllen… DAS ist doch die momentane Dynamik, die offenbar niemand zu stoppen vermag.

  30. Nun, diese Frage ist sehr spannend: Was wird man dort finden. Was wollen die Franzosen so dringend raushaben in Richtung UA? Wieso wird mit dieser Verbitterung etwas verteidigt? Wieso zerstört man dieses „etwas“ nicht einfach, um Spuren zu verwischen? Man kann es also nicht zerstören. Entweder sind es Waffen (z.b. westliche Anti-Schiffs-Raketen?), welche bei der Zerstörung den ganzen Bunker zuerstäören würden, oder es sind Menschen, die man nicht töten darf, oder es sind vielleicht noch Labore, in denen Dinge leigen, die keinesfalls rauskommen sollen…
    Ich vermute, man wird dort ggf. französische Ausbilder vom Azov antreffen. Vielleicht auch kroatische mit französischen Wurzeln. Wie bspw. Herrn Gaston Besson, seinerseits stolzer Veteran Kroatiens, heroischer Ausbilder vom Azov (siehe sein eigenes FB Profil). In dem Fall sollte man die Serben einbeziehen, vielleicht suchen die einiger dieser Leute wegen Kriegsverbrechen (1st International Platoon PIV, Kroatien). Sollte sich o.g. Herr dort aufhalten, wird man es ggf. diplomatisch verschweigen wegen dessen angeblich familiärer Verbindungen in die höchsten politischen Kreise Frankreichs. Vielleicht sollte man Frau Le Pen fragen, wo sich ihre Familienmitglieder so herumrumtreiben.
    Da der Front National aber gute Verbindungen nach Russland unterhalten haben soll, angeblich auch Unterstützung erfahren soll (wie die dt. Presse behauptete), stellt sich die Frage, ob Russland das publiziert haben will. Man könnte auf die Idee kommen, der Rechte Sektor sei hintenrum von Russland irgendwie unterstützt worden, um eine Invasion zu rechtfertigen. So zumindest erzählen es einige Ukrainer, die in Deutschland jetzt herumfahren, und die Stromkästen Blau-Gelb anmalen.
    Aber vielleicht sind ja auch keine Franzosen dort und Herr Macron hat sich „Sorgen“ um die Ukrainer gemacht.

  31. Thomas Röper war ja nicht allein eingeladen, sich vor Ort über die dortigen Verhältnisse zu informieren. Er war ja Mitglied einer ganzen Gruppe von Journalisten. Sie alle werden doch auch irgendwo ihre Eindrücke veröffentlich haben. In diesem Zusammenhang fände ich es interessant, wenn Thomas bekannt machte, wo man evtl. die Berichte der anderen Journalisten einsehen könnte. Das könnte seiner Sachdarstellung bestimmt mehr Gewicht verleihen?

Schreibe einen Kommentar