Neues NATO-Strategiekonzept

Das Ende der Welt (wie wir sie kannten)

Die NATO geht weiter auf Konfrontationskurs mit Russland und China und befeuert die Aufteilung der Welt in zwei Blöcke. Einer diplomatischen Lösung der Konflikte erteilt die NATO eine Absage.

Dass das neue Strategiekonzept der NATO Diplomatie komplett ausschließt und voll auf Konfrontation mit Russland und China setzt, ist keine Überraschung. Aber für die Zukunft bedeutet dieser nun offen und offiziell rein konfrontative Ansatz sicher nichts Gutes.

Die NATO erklärt Russland zum Feind

Aus irgendeinem Grund halten Länder wie Deutschland noch immer an der NATO-Russland-Grundakte fest, obwohl die NATO sie längst beerdigt hat. In der NATO-Russland-Grundakte von 1997 haben die NATO und Russland vereinbart, sich nicht mehr als Gegner anzusehen und partnerschaftlich zusammenzuarbeiten.

Die NATO, vor allem die USA als Führungsmacht der NATO, haben diesen Vertrag aber schon sehr früh gebrochen, indem die USA einen Abrüstungsvertrag mit Russland nach dem anderen einseitig gekündigt haben. Das begann schon 2002 mit der Kündigung des ABM-Vertrages. Eine Zusammenstellung der ehemaligen Abrüstungsverträge finden Sie hier.

Die USA haben dann mit dem Aufbau ihrer sogenannten Raketenabwehr in Europa die Aggression gegen Russland begonnen. Der Name „Raketenabwehr“ ist irreführend, denn das System ist dazu ausgelegt, nicht nur Abwehrraketen zu verschießen, sondern auch atomwaffenfähige Marschflugkörper, Details dazu finden Sie hier. Nachdem das System in Rumänien schon länger einsatzbereit ist, haben die USA im März auch die polnische Basis des Systems fertiggestellt.

Endgültig verabschiedet hat sich der Westen von der NATO-Russland-Grundakte, als er ab 2014 Truppen in Osteuropa stationiert hat, was laut der NATO-Russland-Grundakte verboten war. Der Vertrag war unter anderem zu Stande gekommen, um Russland davon zu überzeugen, dass die NATO-Erweiterungen keine Bedrohung für Russland sind. Mit der vertragswidrigen Stationierung von Truppen in Osteuropa war der Sinn und Zweck des Vertrages de facto hinfällig.

Trotz des geltenden Vertrages ist die NATO noch weiter gegangen und hat auch die Ukraine zu einem großen NATO-Stützpunkt ausgebaut. Das war nicht nur ein weiterer Bruch der NATO-Russland-Grundakte, sondern eine weitere unverhohlene Provokation. Um das zu verstehen, muss man sich nur fragen, wie die USA wohl reagieren würden, wenn Russland und China Mexiko zu einer großen Militärbasis für ihre Armeen ausbauen würden.

Obwohl Russland weiterhin auf den Vertrag und auf Dialog gesetzt hat, hat der Westen ihn konsequent weiter zerstört, indem er unter Vorwänden immer wieder bei der NATO akkreditierten russischen Diplomaten die Akkreditierung entzogen hat. Nur, wie will man miteinander reden und Probleme lösen, wenn es keine Diplomaten mehr gibt, die miteinander reden können? Im Oktober 2021 hat die NATO die Zahl der akkreditierten russischen Diplomaten von 20 auf 10 gekürzt, womit weitere Gespräche unmöglich wurden, weil es danach nicht einmal mehr genug akkreditierte russische Diplomaten in Brüssel gab, um zumindest einen Fachmann für jedes Thema vor Ort zu haben. Erst da hat Russland reagiert und die diplomatischen Beziehungen zur NATO beendet.

Die NATO hat die NATO-Russland-Grundakte de facto von Anfang an sabotiert, wenn man bedenkt, dass die USA schon fünf Jahre nach ihrem Inkrafttreten angefangen haben, einen Abrüstungsvertrag nach dem anderen zu kündigen und dann immer mehr Truppen an Russlands Grenzen gebracht und parallel dazu die Zahl der russischen Diplomaten bei der NATO immer weiter reduziert haben. Die NATO hat immer mehr Probleme geschaffen und gleichzeitig Gespräche zur Lösung der Probleme verhindert.

Jetzt hat die NATO die Maske endgültig fallen gelassen und erstens angekündigt, ihre gegen Russland gerichtete schnelle Eingreiftruppe schon 2023 von 40.000 auf 300.000 Soldaten aufzustocken. Bereits zwei Wochen vor dem Gipfel hat eine NATO-Sprecherin offen gesagt, dass die NATO sich nicht mehr an das Verbot zur Stationierung gebunden fühle (gegen das die NATO ohnehin seit 2014 verstößt) und ihre Truppen in Osteuropa aufstocken werde.

Auf dem NATO-Gipfel wurde Russland nun offen zum Feind der NATO erklärt und es wurde verkündet, dass die NATO keinen Dialog mit Russland mehr führen wird. Die NATO möchte bestenfalls noch militärische Notfallkanäle zur Verhinderung militärischer Missverständnisse offenhalten. Da das NATO-Strategiekonzept auf fünf bis zehn Jahre angelegt ist, bedeutet das das endgültige Ende von Gesprächen. Die NATO setzt gegenüber Russland voll auf Konfrontation, was es nicht einmal im Kalten Krieg gegeben hat.

Eine Welt ohne Interessensphären?

Die verantwortlichen Politiker im Westen werfen Russland und China immer vor, „in Interessenssphären zu denken“ – das sei altes Denken aus dem 20. Jahrhundert und eine Unverschämtheit, weil es anderen Ländern die freie Wahl ihrer Politik nimmt. Das ist eine verlogene Position, wenn sie aus dem Mund der von den USA geführten NATO kommt, denn die USA sehen die ganze Welt als ihre Interessenssphäre an.

So definiert das neue NATO-Strategiekonzept das Schwarze Meer als Interessenssphäre der NATO, was eine weitere Provokation gegenüber Russland darstellt. Außerdem spricht die NATO offen von einer „Vorwärtsverteidigung“ und von „der vorwärtsgerichteten Stationierung von Kernwaffen der Vereinigten Staaten in Europa.“ „Vorwärtsverteidigung“ ist Neusprech und bedeutet „Angriff“, während eine „vorwärtsgerichtete Stationierung von Kernwaffen der Vereinigten Staaten in Europa“ nur bedeuten kann, dass die USA mehr Atomwaffen nach Europa bringen wollen.

Im Zusammenhang mit der „Raketenabwehr“ der USA, die in Polen und Rumänien aufgebaut wurde, dürfte damit gemeint sein, auch dort nun US-Atomwaffen zu stationieren. Das ist brandgefährlich, denn wenn von dort eine Rakete gestartet wird, kann Russland nicht wissen, ob es sich um eine Abwehrrakete oder um einen atomar bestückten Marschflugkörper handelt. Moskau hat wegen der kurzen Flugzeit von Marschflugkörpern aus Polen und Rumänien nach Russland in so einem Fall nur Sekunden, um zu entscheiden, ob es mit einem atomaren Gegenschlag reagiert, oder nicht. Die Gefahr eines „Atomkrieges aus Versehen“ ist spätestens mit der Annahme des neuen NATO-Strategiekonzeptes stark gestiegen.

Blockbildung

Außerdem sagt die NATO offen, dass sie „Nicht-EU-Länder in die Verteidigungsanstrengungen der Europäischen Union“ einbeziehen möchte. Die NATO spricht also offen von einer Ausdehnung ihrer Interessenssphären, was sie Russland und China vorwirft, während ihre Vertreter vor der Presse behaupten, gar keine Politik der Interessenssphären zu verfolgen. Mit solchen öffentlichen Äußerungen belügen sie die Öffentlichkeit, während sie in der Praxis das Gegenteil von dem tun, was sie verkünden.

Das bedeutet, dass die NATO offen das tut, was sie Russland und China vorwirft: Sie teilt die Welt wieder – wie im Kalten Krieg – in Blöcke ein, indem sie neutrale Staaten vor die Wahl stellt, sich der NATO-Sanktionspolitik anzuschließen, oder selbst von den westlichen Sanktionen getroffen zu werden. Zur Entspannung der weltweiten Lage wird so eine Politik sicher nicht beitragen.

Die Rüstungskontrolle ist tot

Die NATO schreibt, dass sie der Ansicht ist, „dass die internationale Architektur der Rüstungskontrolle derzeit ausgehöhlt wird, was sich negativ auf die strategische Stabilität auswirkt.“ Damit hat die NATO absolut recht, nur waren es die USA, die einseitig alle Abrüstungsverträge mit Russland gekündigt haben und so „die internationale Architektur der Rüstungskontrolle ausgehöhlt“ haben. Die NATO wirft Russland das vor, was sie selbst angerichtet hat.

Dass die NATO darüber hinaus von der „vorwärtsgerichteten Stationierung von Kernwaffen der Vereinigten Staaten in Europa“ spricht, trägt nicht dazu bei, „die strategische Stabilität“ der „internationalen Architektur der Rüstungskontrolle“ zu erhöhen.

Die NATO hat damit ganz offen einen neuen Rüstungswettlauf ausgerufen.

China

Die Dreistigkeit der NATO zeigt sich auch und gerade bei ihrem Verhalten gegenüber China. Einerseits fordert der Westen China auf, den Kampf des Westens gegen Russland zu unterstützen und sich den westlichen Sanktionen anzuschließen, andererseits droht und beleidigt die NATO China offen.

Dass es der NATO nicht um Demokratie und Menschenrechte geht, sondern um Macht und Geld, sagt die NATO auch ziemlich offen. Ihrer Meinung nach versucht China, „die bestehende Weltordnung zu untergraben, indem es die globale Logistik und Wirtschaft kontrolliert.“ Es geht nicht um Menschenrechte, sondern um die Wirtschaft.

Wie passt das zu der Legende, die NATO sei ein reines Verteidigungsbündnis, das nur dazu da ist, einen militärischen Angriff auf eines ihrer Mitgliedsländer abzuwehren? Von diesen Konzept hat die NATO sich schon lange verabschiedet, inzwischen ist sie zu einem offensiven Instrument zur Durchsetzung der westlichen Wirtschaftsinteressen geworden. Das kann man ja gut finden, nur sollte man es den Menschen offen sagen, anstatt ihnen weiterhin das Märchen vom reinen Verteidigungsbündnis zu erzählen.

Daher ist zu erwarten, dass die NATO-Staaten kurz- oder mittelfristig unter irgendwelchen Vorwänden Sanktionen gegen China verkünden werden, die ähnlich hart werden, wie die derzeitigen Sanktionen gegen Russland. Das Ziel der NATO ist es, wie sie selbst impliziert, China die Kontrolle über „die globale Logistik und Wirtschaft“ zu entziehen, die China angeblich innehat.

Wenn man das bedenkt, dann macht die neue Politik der USA, China in der Taiwan-Frage durch massive Waffenlieferungen an Taiwan immer weiter zu provozieren, absolut Sinn. Es ist das gleiche Konzept, wie bei der Ukraine, als die NATO die Ukraine über Jahre mit immer mehr Waffen und schließlich sogar eigenen Soldaten vollgepumpt hat, bis Russland sich dadurch so sehr bedroht gesehen hat, dass es sich zu einer militärischen Reaktion gezwungen gesehen hat, um die Gefahr abzuwehren. Gespräche darüber hat der US-geführte Westen im Februar bekanntlich abgelehnt, weshalb Russland keine andere Wahl mehr gesehen hat, als so zu reagieren, wie es nur wenige Tage danach reagiert hat.

Ganz offensichtlich versuchen die USA dieses Spiel in Sachen Taiwan zu wiederholen. Und wenn die roten Linien Chinas überschritten sind und China dann reagiert, hat der Westen einen Vorwand für die Einführung von harten Sanktionen gegen China.

Hinzu kommt auch hier die „Vorwärtsverteidigung„, denn die NATO hat ihre Interessenssphäre längst auf den indo-pazifischen Raum ausgedehnt, indem auch die Europäer Kriegsschiffe an die chinesische Küste geschickt haben. Wir erinnern uns, dass die NATO sich als „nordatlantisches“ Bündnis ansieht. Ein Blick auf die Weltkarte genügt, um zu verstehen, dass der Indo-Pazifik nicht wirklich Teil des Nordatlantik ist.

Die offen anti-chinesische Haltung der NATO zeigt sich auch darin, dass die NATO im Zusammenhang mit China davon spricht, „eine verstärkte Zusammenarbeit mit Partnern im Indischen und Pazifischen Ozean“ zu suchen. Wie soll China darauf reagieren, wenn die NATO vor Chinas eigener Haustür offen Verbündete gegen China sucht?

Oder anders gefragt: Wie würden die USA reagieren, wenn Russland und China offen „eine verstärkte Zusammenarbeit mit Partnern“ im lateinamerikanischen Raum gegen die USA anstreben würden?

Fazit

Das neue Strategiekonzept der NATO kann man gar nicht wichtig genug einschätzen, denn es hat ganz offen die bisherige Weltordnung und das heute gültige Völkerrecht zu Grabe getragen. Die US-geführte NATO ist offen auf Konfrontationskurs gegangen, hat Russland offen zum Feind erklärt und Gespräche mit Russland offiziell ausgeschlossen. Außerdem kündigt die NATO auch den wirtschaftlichen Bruch mit China offen an.

Das ist das Ende der Welt, wie wir sie bisher kannten. Der bisher vom Westen angepriesene weltweite freie Handel wird begraben, die wirtschaftlichen Folgen werden verheerend sein. Auch das freie Reisen und Urlaube in fernen Ländern, werden wohl ein Ende finden, wie wir am Beispiel Russland schon sehen. Die NATO hat ihre Lufträume für zivile russische Flugzeuge gesperrt, sie schränkt die Vergabe von Visa für Russen ein und so weiter. Im Zuge der nun zu erwartenden weiteren Eskalation dürfte sich diese Politik auch auf andere Länder ausdehnen.

Zusammen mit dem unvermeidlichen wirtschaftlichen Einbruch wird die Bevölkerung des Westens spürbar verarmen. Das Leben, wie wir es vor Corona kannten, als wir alle frei waren und reisen konnten und einen gewissen Wohlstand hatten, ist definitiv und für lange Zeit vorbei, was westliche Politiker auch offen sagen. Man fragt sich unversehens, ob die Politiker von ihren Wählern gewählt wurden, um die Verarmung der Wähler herbeizuführen?

Und schuld an der unvermeidlichen Verarmung sind weder Russland noch China, sondern die Entscheidung der USA, zusammen mit ihren Vasallen offen auf Konfrontationskurs zu gehen und die bestehenden politischen und wirtschaftlichen Verbindungen mit einem großen Teil der Welt einfach zu kappen.

Dabei darf bezweifelt werden, dass sich viele der heute neutralen Staaten der Politik des Westens anschließen werden, denn im Gegensatz zur Bevölkerung des Westens, der all diese Zusammenhänge von ihren Medien verschwiegen werden, wissen die Entscheidungsträger anderer Staaten, was vor sich geht.

Und was können die Staaten des Westens diesen Ländern bieten? Dollar und Euro, die sie in Massen drucken und so immer wertloser machen.

Russland und China hingegen haben Lebensmittel, billige Energie und Hightech zu bieten. Hightech hat der Westen zwar auch zu bieten, aber bei Lebensmitteln und Energie steht der Westen mit leeren Händen da.

Daher wird die vielleicht spannendste Frage sein, für welche Seite sich die arabischen Staaten entscheiden werden, wenn man sie vor die Wahl stellt. Bisher ignorieren sie die immer lauter werdenden Forderungen des Westens, ihre Ölförderung zu erhöhen und dem Westen so aus der selbst verursachten Misere im Bereich der Energie zu helfen. Sollten sie sich tatsächlich vom Westen abwenden, hätte der Westen ein sehr ernsthaftes Problem.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

189 Antworten

  1. „Die NATO, vor allem die USA als Führungsmacht der NATO, haben diesen Vertrag aber schon sehr früh gebrochen, indem die USA einen Abrüstungsvertrag mit Russland nach dem anderen einseitig gekündigt …“

    Es ist im Grunde doch ganz einfach: 1997, das Jahr der NATO-Russland-Grundakte, da war Jelzin noch Präsident und Russland quasi eine Kolonie des Westens. Mit dem Rücktritt von Jelzin (31.12.1999) und dem Amtsantritt von Putin änderte sich das schlagartig. Russland befreite sich Stück für Stück aus der Bevormundung durch und der Abhängigkeit vom Westen, damit wurde die NATO-Russland-Grundakte für die USA obsolet.

    1. Man stelle sich vor, es wäre erst gar nicht zu diesem Abzug gekommen und es gäbe heute neben z.B. den US-Stützpunkten in Deutschland (der ehem. SBZ) auch weiterhin inzwischen modernisierte russische Stützpunkte.

      „Im Zwei-Plus-Vier-Vertrag, der am 12. September 1990 zwischen den vier Siegermächten sowie der BRD und der DDR geschlossen wurde (offiziel „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“) wurde unter anderem die Mitgliedschaft des wiedervereinigten Deutschlands in dem westlichen Verteidigungsbündnis, der NATO, die Reduzierung der zukünftigen Bundeswehr auf 370.000 Personen, die Garantie der polnischen Westgrenze und auch der Abzug der Westgruppe der russischen Truppen (WGT) aus Deutschland vereinbart. “
      https://www.mdr.de/geschichte/eure-geschichte/nachwendegeschichte/ddr-abzug-russische-armee-schulprojekt-eure-geschichte-100.html

    2. Es tut gut zu erleben, es gibt noch Politiker die sich nicht auf der Vergangenheit ausruhen, sondern Macher sind.

      St. Petersburg bereitet die Bühne für den Krieg der Wirtschaftskorridore | Von Pepe Escobar

      https://apolut.net/st-petersburg-bereitet-die-buehne-fuer-den-krieg-der-wirtschaftskorridore-von-pepe-escobar/

      Das Internationale St. Petersburger Wirtschaftsforum[1] wird seit Jahren als absolut essenziell für das Verständnis der sich entwickelnden Dynamik und der Irrungen und Wirrungen der eurasischen Integration angesehen.

      St. Petersburg im Jahr 2022 ist sogar noch wichtiger, da es in direktem Zusammenhang mit drei gleichzeitigen Entwicklungen steht, die ich zuvor[2] in loser Reihenfolge skizziert hatte:

      Erstens, das Aufkommen der „neuen G8“ – vier BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China), sowie Iran, Indonesien, die Türkei und Mexiko, deren BIP pro Kaufkraftparität (KKP) die alte, westlich dominierte G8 bereits in den Schatten stellt.

      Es wird spannend!

      1. Aus deutscher Sicht hält sich die Spannung erst mal in Grenzen.

        Wir steuern auf dem Rollband auf den Niedergang zu, und ich denke, dass die Überlebenden sich wieder an der Realität orientieren müssen, um weiter zu überleben. Die heute verbreitete Selbstgefälligkeit könnte dann wieder einer realistischen eigenen Einschätzung Platz machen.

    3. Der Zerfall der westlichen Gesellschaft – mit bloßem Auge sichtbar / von Guilherme Wilbert

      Während wir die engste Integration unter den Schwellenländern feststellen, stellen wir eine gewisse Ungleichheit unter den reichsten Ländern der Ersten Welt fest, weil sie vielleicht nicht so scheinen, aber auch interne Probleme haben, die nicht immer bekämpft werden können. Und die jüngste davon ist die Inflation mit einem beispiellosen Anstieg der Preise.

      Die Mittelklasse, die Hauptzielgruppe der Great-Reset-Enthusiasten, spürt allmählich, dass die Preise immer mehr steigen,

      obwohl sie im Moment nicht ganz mit dem Krieg einverstanden sind, was beeindruckend ist, wenn man bedenkt, dass die öffentliche Meinung gering ist Sorge gegenüber den Führern,
      die das wirtschaftliche, militärische und diplomatische Desaster in Europa vorantreiben.

      Das praktischste Beispiel dafür ist der Beitritt der nordischen Länder zur NATO ohne Referendum oder Volksabstimmung in der Gesellschaft der Länder.

      Und das zu verwendende Argument kann ich mir schon vorstellen:
      „Aber die Demokratie ist repräsentativ, William! Wenn die Leute Politiker X wählen, dann
      weil sie mit seiner Plattform einverstanden sind.“

      Ja. Aber das ist halb richtig. Nicht komplett…………

      Mehr……….
      https://thesaker.is/the-disintegration-of-western-society-visible-to-the-naked-eye/

  2. Neu ist dennoch nur die Offenheit, mit der sie ihre eigene Ideologie zur einzig legitimen erklären. Die neue Missionsagenda nannte die BRD Regierung das unter Merkel beauftragte Konzept, mit dem die BRD ihren Beitrag zum British Global Empire leisten will.

    Strategisch ich dazu das hier interessant

    „Während es den Angelsachsen bereits gelungen ist, Russland aus dem Europarat auszuschließen und sie sich darauf vorbereiten, es an der Teilnahme an OSZE-Treffen zu hindern, arbeiten sie daran, die Europäische Union zu versenken, indem sie eine Konkurrenz-Struktur in Mitteleuropa schaffen: die Drei-Meere-Initiative.“
    https://www.voltairenet.org/article217464.html

    Sie verlagern den Einfluss nach Osten, d.h. sie rücken vor, um Europa und insbesondere Deutschland von Russland abzuschneiden.

    Ich rechne zudem mit einem großen Sterben, das westlich dieser Mauer in den hochgeimpften Ländern beginnen wird, so dass die langfristig kei Bein mehr auf die Erde bekommen.

  3. „Das ist das Ende der Welt, wie wir sie bisher kannten.“

    Das klingt für mich gar nicht so schlecht, wie es auf den ersten Blick wirkt, denn: Es is das Ende einer Jahrzehntlangen Heuchelei!

    Und der Gedanke, dass die NATO militärisch beseitigt wird ist mir auch nicht mehr wirklich unsympathisch, auf diplomatischem Weg, was beim „Warschauer Pakt“ funktionierte , wird es bei den NATO-Verbrechern niemals gelingen!

    Und MIT WEM will die NATO denn gegen Russland und China antreten? Mit den Impflingen?😂

      1. KI als Waffe funktioniert nur in Netzwerken, die kann man aber durchaus sichern (wenn man nicht gerade Windows als Betriebssystem nutzt). Dafür eigenen sich z.B. virtuelle Systeme hervorragend, dagegen ist jede KI machtlos.

        Und Bio-Waffen müssen erst einmal ausgebracht werden. Ist auch bei gegenseitiger Isolation nicht soo einfach 😀 (Ich denke, das auch Russland + China das wissen und Leute, die irgendwo aus westlichen Gefilden kommen ziemlich genau scannen).

        1. Woran denken Sie bei AI – Datensicherung? 😚

          Ich nicht.

          Einfach RAND lesen, die Untersuchung vom November 2021 zu Technological Approaches to Human Performance Enhancement. Dort haben sie die Fortschritte von China, Russland und USA verglichen.

          Die Einschätzung bezogen auf praktikable Geneditierung künftiger Krieger ist 10 Jahre, human-brain-interface 3bis 5 Jahres, die zugehörige AI 5 Jahre. Für biologische kampfstoffe gibt es xhttps://www.darpa.mil/program/insect-allies

          Einstweilen probiert man noch damit herum xhttps://futurezone.at/science/killer-ki-laesst-menschlichen-piloten-in-luftkampf-keine-chance/401007944

          Auch dafür wird man sicher künftig Verwendung haben
          Xhttps://mixed.de/human-brain-project-neuromorphe-netze-sollen-deep-learning-veraendern/

          1. Ich auch nicht. Für Datensicherung ist KI auch völlig ungeeignet (aber sehr gut für intelligente Daten-Weiterverbreitung über Netzwerke!)

            Auch KI kann ohne Daten nicht funktionieren (so wie alle EDV). Nein ich dachte an neuronale Cluster-Netzwerke, die man mit ensprechender KI-Software schon jetzt zu einer quasi-Intelligenten (eigenständig lernenden) Entität zusammenschalten kann, wobei jeder Computer einen eigenständigen (aber keinen unabhängigen!) Prozessor darstellt. So wie das menschl. Gehirn eben auch funktioniert mit Milliarden parallel arbeitenden Prozessoren (hier: „Neuronen“).

            „Einfach RAND lesen, die Untersuchung vom November 2021 zu Technological Approaches to Human Performance Enhancement. Dort haben sie die Fortschritte von China, Russland und USA verglichen. “

            Ich habe nur vor einem Jahr gelesen, das China bei dem Quantencomputer derzeit führend ist. Der würde eine KI direkt möglich machen, weil er z.B.keine Binäre Maschinen Sprache benutzt und sogar quasi-überlichtschnelle Signalübertragung über Quantenverschränkungen hat.

            Ohne Netzwerk ist eine KI also unmöglich und sie muß dabei auch möglichst störungsfrei arbeiten können.

              1. Ich träume anders herum.

                Die Gehirne von Schwab, Harari und Konsorten an meinen Computer anzuschließen.
                Nicht von Pepi „wo-bin-ich-was-mache-ich-da“ Biden, würde zuviele Systemabstürze verursachen.

        2. Bio-Waffen können auch über die grüne Grenze kommen — nicht umsonst wird (wurde?) in den „ukrainischen“ Biowaffen-Laboren an Viren und Bakterien geforscht, die man mit Vögeln und Insekten über die russische Grenze schicken kann.

        3. Es ist in China zu einer Reihe von Infektionen, auch Tierseuchen, gekommen, deren Ausbruch nicht ganz natürlich scheint. In Kuba ebenfalls. Die Reaktionen auf den Ausbruch neuartiger oder in China nicht üblicher Viren, auch schon vor Wuhan, wird hier gern als übertrieben wahrgenommen.

          Wenn man sie aber als Reaktion auf einen möglichen Angriff mit biologischen Waffen sieht, teils auch als Übung für so einen Fall, wirken sie nicht mehr so übertrieben. Dazu kommt das Design „etnischer“ Viren. Es wurde berichtet, daß COVID-19 für den asiatischen Typus gefährlicher sei als üblich, bei den Indios in Südamerika soll es sogar verheerend gewirkt haben.

        4. soso, man kann Netzwerke absichern, wenn man nicht Windows benutzt – da schreibt der Fachmann….wenn ich ihrer Logik folgend dann aber virtualisiertes Windows verwende, dann ist’s wieder sicher weil KI gegen Virtualisierung machtlos ist?

          1. So ist das. Ein IT-Spezialist des BKA hat mir das erklärt, wenn ich es auch nicht ganz verstanden habe. Auf einem virtuellen Laufwerk kann man die unsichersten Betriebssysteme verwenden und auch sonst unsichere Dinge machen. Wenn es angegriffen wird und kollabiert, nimmt der Computer keinen Schaden. So ungefähr hat er das ausgedrückt.

            1. So ist das? Na wenn der Computer keinen Schaden nimmt, is ja alles gut – weil das Hauptziel des professionellen Angreifers ist natürlich, den Computer kaputt zu machen. Sie sollten ihren IT-Spezialisten nochmals fragen…

              1. Das virtuelle Laufwerk ist dann hinüber und man kann es löschen und ein neues einrichten. Alles andere bleibt da. Das ist natürlich nur für bestimmte Zwecke nützlich. Als Ex- und Hopp-Abteilung des Computers, auf der nichts Wichtiges ist und die man jederzeit ersetzen kann.

          2. @Nuri

            Ja, es ist ein zusätzlicher – und ziemlich entscheidender – Schutz. A) keine Virenprobleme (sehr wichtig!) B) öffentlicher Code, der praktisch wöchentlich aktualisiert wird gegen root-Exploids (kleine Programme mit denen sich der PW-Schutz u.U. umgehen läßt). C) wesentlich schneller und zuverlässiger. Ein Linux Rechner stürzt praktisch nie ab (außer bei massiven Hardware-Problemen nat.).

            Virtualisierung schützt in erster Linie vor den bösen Häggern 😀 (weil der erstmal auf dem Host System landet). Ein virtuelles System ist im Grunde der wirksamste „Firewall“ den es gibt.

            1. https://www.tecchannel.de/a/mehr-sicherheit-durch-virtualisierung,2020056

              Es ist die typische IT Sicht, die nur an Datensicherheit denkt, also die Sicherheit der Daten aus Sicht dessen, der sie verwaltet.

              Der Aspekt, den ich meine, ist aber ein anderer, nämlich der Schutz von Daten vor genau diesen Betreibern.

              So ist es ja schön zu wissen, dass die, die KI einsetzen, ihre Systeme sicher betreiben können, es ändert nur nichts an der Problematik, dass diese sicher betriebenen Systeme viel Unheil anrichten können.

              Natürlich, wenn JEDER seine Systeme sicher betreibt, dann gibt es kein Problem für irgendwen … und darum gruppiert sich die komplette Industrie, der sog Digital-finanzielle komplex, der über Wohl und Wehe von Daten und ki ganz alleine entscheidet.

              1. Es ging letztlich um Nuris Frage, was die Sicherheit eines Netzwerkes mit Windows oder überhaupt mit dem Betriebssystem zu tun habe, darauf habe ich geantwortet und das ist eine ganze Menge.

                Diese Dumme IT-Sicht hat auch einen Grund: Letztlich sind es unsichere Systeme mit fehlerhafter Architektur, die den meisten Schaden anrichten, weil z.B. niemand mehr kontrollieren kann, wer, wo , wann von wem Daten entwendet, geändert, geschreddert hat. Ein nicht fälschbares Systemlog ist da schon ein ziemlicher Vorteil 😀

                Der Netzwerk-Techniker sieht Computer als das an was sie sind: Werkzeuge! Die natürlich auch mißbraucht werden können, so wie du mit jedem Hammer auch spielend leicht jemanden umbringen kannst, deswegen ist der Hammer als Werkzeug trotzdem unentbehrlich.

                1. Mir geht es bei KI darum, was sie anrichten kann. Darum, dass die Leute, die KI verwenden, Daten haben und sie für sich selbst sicher halten können, bin ich nicht ‚besorgt‘: sie sind selbst gefährlicher als jeder Hacker. Der Grund ist nicht, dass KI intelligent ist, sondern dass sie es gerade NICHT ist.

                  Und nein. Niemand ‚braucht‘ Internet. Es ist ein gewaltiger Fehler, grundlegende Funktionen von ihm abhängig gemacht zu haben. Und ein noch größerer zu glauben, man könne damit Natur steuern.

    1. Es wäre furchtbar, wenn alles so bleibt wie es ist.!!
      Zum Glück ist die Welt größer, als die westlichen Haudegen überhaupt ahnen.
      Kleinkarierte Politiker haben nun einmal einen engen Horizont!

    2. Die Heuchelei auf „Global-“ wie auch auf Staatseben endet erst, wenn die führenden Heuchler und ihre Heuchelmarionetten alle entmachtet oder auch tot oder zumindest doch ORDENTLICHST verbläut worden sind UND mit der Todesstrafe bewehrte Regelungen für die Ewigkeit geschaffen wurden, solche Arschgeigen nie wieder in Führungspositionen gelangen zu lassen, auch nicht durch Wahlen! Man schließt diese Geisteskranken – und Heuchler sind das – von vorn herein und auf Ewig aus und heraus kommen paradiesische Zeiten für die Menschheit, wenn man dann noch diese weitgehend „entplem-plemisiert“!

          1. Ich hatte eher an leichte Stromschläge gedacht, die bei jeder Lüge am Bein nach oben gehen.
            Wann würden vor allem Männer mit der Lügerei aufhören, nehme an, kurz vor der fleischigen Antenne!

        1. „Man“ darf man hier im Forum nicht offen ansprechen, sonst kriegen einige einen Herzinfarkt, wenn man auch nur einen Begriff nennt. Tomas bekäme einen Tobsuchtsanfall, weil sich gleich mehrere bei ihm mit Hilfe des Petzbuttons beschweren, nachdem das Herzflimmern etwas nachgelassen hat.

          Ich darf das hier nur codiert beantworten, wenn überhaupt.

    3. China und Russland müssten von heute auf morgen jedweden Export in den Westen absolut und vollständig einstellen. Alles, aber auch wirklich alles wird eingestellt. Mal sehen, wie lange das der Westen aushält. Der würde schneller zusammenbrechen, als du gucken kannst. Und, was will denn der Westen machen? Die Waren mit Gewalt holen? Gegen Russland UND China? Ich komm vor lachen nicht in den Schlaf!

    4. Verschuldet, kein Nachwuchs, keine Rohstoffe. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das Europa das neue Wettrüsten gewinnt. Russland dagegen hat eine familienfreundliche, patriotische Bevölkerung ohne Wokeness. Die müssten doch die NATO in ein paar Wochen pulverisieren.

      1. „Paar Wochen“? Ach was, da reicht eine Stunde: Einfach sämtliche Atombomben losschicken und das war’s. Als moralisch und auch sonst in allen Belangen Überlegener darf man sowas doch, oder? Ist schließlich auch nur eine andere Art von militärischer Sonderoperation.

    5. Wahrscheinlich mit Navalny und ähnlichen Verbrechern. Man benutzt existierende Regierungsgegner (die gibt es überall), gibt ihnen eine ganze Reihe Lügenmärchen und unbegrenzte finanzielle Mittel und Waffen, und schon ist die legitime Regierung weggeputscht und ein Marionettenregime installiert – und der Großteil der Bevölkerung bekommt gar nicht mit, dass das Land erobert wurde (siehe Westukraine).
      Das Ziel von Navalny und ähnlichen Terroristen ist klar, einen Putsch gegen Putin zu organisieren und einen Jelzin 2.0 zu installieren, der Russland wieder zu einer US-Kolonie macht.

      In China kann das auch funktionieren, einzige zusätzliche Schwierigkeit dort ist, dass Chinesen nuneinmal anders aussehen als die große Mehrheit der Amerikaner, und es deshalb schwieriger wird, die die eigenen Leute einzuschleusen — man muss sich stattdessen genug korrumpierte Chinesen suchen, und einen Weg suchen, zu verhindern, dass diese zwar den Putsch durchführen, aber danach nicht die Kontrolle an die NATO übergeben.

      1. „Man benutzt existierende Regierungsgegner (die gibt es überall), gibt ihnen eine ganze Reihe Lügenmärchen und unbegrenzte finanzielle Mittel und Waffen, und schon ist die legitime Regierung weggeputscht und ein Marionettenregime installiert“

        Ist das so ähnlich, als wenn man Marine Le Pen und ihre Partei Rassemblement National mit staatlichen Mitteln aus dem Ausland finanziert?

        1. Ne, das ist genauso, wie wenn man eine Nazi-Regierung (Ukraine) und ihre Nazi Armee (die Hitler-und Banderas-Fans des Asow-Bataillons) aus dem Westen mit Waffen unterstützt.
          Jetzt die große Preisfrage: Wo sitzen dann in Wahrheit die Nazis in der Regierung? Die, die die Nazis unterstützen mit Waffen und Geld (EU) oder die, die die Nazis bekämpft (Russland)? Na, eine Idee Herr Wegner? 😀

        2. @marcelwegner

          Was verstehen Sie eigentlich nicht bei „unbegrenzte finanzielle Mittel geben“ zu “ Kredit aufnehmen“?

          Wurden Ihnen bisher Kredite geschenkt oder mussten Sie etwa zurück zahlen & Zinsen?

      1. Gute Frage, wo ich als Laie raten muß: Aus den USA selber, Kanada, Deutschland, Israel, aus der Luft, eventuell aus dem Meer, wozu man sicher viel Energie braucht, also mehr Kernreaktoren. Ingenieure – vortreten. 🙂

        1. Dann muss ich Sie mal aufklären, die Ammoniakprosuktion und die nachfolgenden Dalpeterprodukte, also Düngemittel und Sprengstoffe sind alle Exotherm, durch deren Zersetzung wird Enegie frei. Dazu muss man die Energie aber erst mal da reinbringen und das erfolgt sozusagen mit dem Brecheisen in der Nobelpreisgekrönten Haber-Bosch-Synthese. Man mischt Stickstoff und Wasserstoff, komprimiert das Gemisch auf 3000 bis 5000 bar (Sie haben richtig gelesen) leitet das durch einen Reaktor und entspannt das Gas wieder, rund 10 % haben miteinander reagiert und sind zu Ammoniak geworden. Das Ammoniak trennt man ab, ersetzt den verbrauchten Wasserstoff und Stickstoff und die Synthese beginnt von neuem.

          Irgendwo muss die Energie dafür herkommen, z.B. ais russischem Gas. Wenn wir kein billiges, russisches Gas mehr bekommen, kann man das in Europa eben nicht mehr machen, genau so wenig wie Papier, Keramik, Glas, auf dem Weltmarkt dann alles nicht mehr verkäuflich, weil die Anderen es billiger können.

          1. Die Idee ist da möglicherweise, dass die Alternativen alle unter Sanktionen stehen. Unter normalen Bedingungen sind solche offenen Märkte Selbstmord. Die Idee beim Freihandel seitens des Westens war immer, dass die eigene Wirtschaft wegen vergangener Investitionen in die Fertigungstechnologie bei den Lohnstückkosten absolut konkurrenzfähig ist. Dann verhindern fehlende Importzölle eine wirtschaftliche Entwicklung beim Rest der Welt. Diese können die Enormen Anschub kosten die benötigt werden um beim Preis gegenüber der Importware bestehen zu können einfach nicht leisten. Außerdem hatten Entwicklungs/Schwellenländer obendrein noch weitere Nachteile etwa bei den Krediten.

            1. Ich bin durchaus Anhänger eines freien / internationalen Handels zwischen privaten Unternehmen – zum gegenseitigen Vorteil. Die Störung / Zerstörung solcher eingespielten Handelswege ist verbrecherische Dummheit, wobei China / Rußland u.a. sich berappeln werden und wir“ wohl ins Klo greifen. Trotzdem stört mich an dieser Stelle etwas der apodiktische Tonfall, der Westen hätte keine Lebensmittel / Energie. Insbesondere hoffe ich auf eine Wiederbelebung (inzwischen arg verschütteter ) freiheitlicher Traditionen, ein geordnetes wirtschaftsorientiertes, also friedliches Insolvenzverfahren. Mein Wort in Gottes Ohr. 🙂

            2. Die Ammoniakhöchstdrucksythese war rechtzeitig zum WK I fertig und wie im Hörsaal des Ammonlabor der BASF auch heute noch verkündet wird, wenn das nicht so gewesen wäre, hätte der WK I nicht stattgefunden, weil die Deutschen nichts zum Schiessen gehabt hätten.

              Der erste Reaktor steht öffentlich zugänglich heute vom Feierabendhaus der BASF. Trotzdem ist man inzwischen bei der Ammonfabrik Nr. 15 in etwas mehr als 100 Jahren, also alle 7 Jahre eine neue Fabrik, der technische Fortschritt macht das sinnvoll, der Wirkungsgrad wird immer besser. Wenn das in Deutschland nicht mehr geht, weil Energie zu teuer ist, dann eben wo anderes. Kein Staat der Welt hat was dagegen, dass die BASF dort eine neue Ammoniakfabrik baut, wo es am Gewinnträchtigsten ist. Jeder und Jede kann bei UHDE eine neue Ammoniakfabrik schlüsselfertig kaufen.

              Nur Trampolina Baerbock und Märchen Robert wissen das nicht, weil die von Naturwissenschaft und Technik nicht den Hauch einer Ahnung haben.

              Wenn wir in die Regierung abgebrochene Juristen wählen und die Industriekapitäne Volljuristen (geprüfte Vollarschlöcher) sind, ist Deutschland zum Untergang verurteilt.

      1. Und seitdem geht es rapide bergab. 2% des BIP scheint ja nicht so sehr viel, aber in Prozent vom Bundeshaushalt ist es doch eine ruinöse Größe. Dazu kommt, was im Streit um die Prozente mit Trump offen als Rechtfertigung geäußert wurde: Daß die Ausgaben viel höher sind als nur der Militäretat, da ein großer Teil anders, gern als „Entwicklungshilfe“, deklariert werde.

        Die EU zerstört nun seit 1999 ununterbrochen andere Länder, gern zusammen mit verbündeten Banden wie UÇK, al Qaida, IS, PKK, „Rechter Sektor“. Millionen von Toten. Was außer Niederlagen und der Schande haben wir davon? Wir müssen das dysfunktionale sozioökonomische System ersetzen und die abgehängte, kaum noch konkurrenzfähige Industrie wieder flott machen. Ruinöse Militärausgaben und es wird der BW gehen wie der NVA, die am Ende die Schlüssel zu den Kasernen bei der NATO abgegeben hat.

  4. Da der Westen die letzten Jahrzehnte voll auf Globalisierung gesetzt hat, wäre er gar nicht mehr lebensfähig wenn er alle Brücken zum Rest der Welt abbricht. Eventuell ist aber gerade das gewollt. Zusammenbruch == Great Reset.

    Ich denke geplant war der Great Reset wohl weltweit. Eventuell wird daraus jetzt nichts mehr, da viele entscheidende Länder nicht mehr mitmachen. Oder die Züge auf dem weltweiten Schachbrett sind noch verzwickter als man aktuell erkennen kann.

    1. Ja, ich denke, die Züge sind wesentlich verzwickter. Wer meint, er habe sie komplett verstanden, dürfte sich auf dem Holzweg befinden. Die Züge sind auch nicht starr, sie sind beweglich. Wenn etwas sich nicht als erfolgreich erweist, wird es angepasst oder zugunsten einer ganz anderen Strategie fallengelassen.

      Ich habe die Vermutung (es ist nicht mehr als das!), dass der Plan war, den Great Reset mittels Corona durchzuziehen. Das hat offenbar nicht geklappt oder wurde zumindest als nicht ausreichend befunden, um die westlichen Volkswirtschaften zu zerstören. Jetzt ziehen sie den Kalten Krieg wieder aus der Mottenkiste.

      Es geht schon um eine weltweite Agenda, aber die muss nicht in allen Ländern gleichzeitig oder auch nur mit der gleichen Vehemenz durchgeführt werden. Wir haben es mit SEHR langfristigen Planern zu tun und sie konzentrieren sich auf die Teile der Welt, von denen ernsthafter Widerstand zu befürchten ist.

      1. „Ich habe die Vermutung (es ist nicht mehr als das!), dass der Plan war, den Great Reset mittels Corona durchzuziehen.“

        Das denke ich auch und habe schon 2020 gedacht wenn das mit Corona nicht klappt dann inszenieren sie den 3. Weltkrieg. Aber wie wir ja sehen findet der ja bis auf die Ukraine hauptsächlich in den Medien statt. Und ich habe die Vermutung das es auch so bleibt, weil das aufhetzen der Völker für einen richtigen Waffengang nicht mehr funktioniert. So was wie den 2. Weltkrieg bekommen sie nicht mehr hin, dazu haben sie die Völker viel zu kaputt gemacht. Für was sollen den die Soldaten Kämpfen für was sollen sie ihr Leben opfern? Die Soldaten der Wehrmacht wussten wofür sie kämpften (siehe Richard Tedor). Gut zur Zeit wird alles teurer und ob wir im Winter eine warme Wohnung haben werden ist nicht sicher. Aber es muss nicht heißen das sie uns mit diese Art von Krieg kaputt kriegen, denn schließlich müssen dabei alle Regierungsdarstellen wie Scholz und co. in allen Ländern mit spielen. Und da habe ich so langsam meine Zweifel. Es sieht so aus als ob die alle keine Lust dazu haben. Und wir spielen ja auch nicht richtig mit, es fängt doch schon damit an das viele von uns sich von den offiziellen Medien verabschiedet haben, d. h. die Propaganda erreicht nicht mehr alle. Und das ist absolut wichtig wir haben immer weniger ihre Bilder im Kopf. Bei einen deiner letzten Kommentare hast du über unsere kleine Macht geschrieben. Die frage ist dabei die die sich jeder stellen kann: Was liegt in meiner Macht? Und wenn wir dabei sind Gruppen zu bilden, und das hat Corona ja bewirkt, dann heißt es: Was liegt in unserer Macht. Und wenn wir jetzt noch einen weiteren Schritt machen, und dazu werden wir genau jetzt durch diese Art von Krieg angetrieben, und wir begreifen zu welcher Schicksalsgemeinschaft wir gehören, dann heißt die Frage: Welche Macht liegt in unseren Volke?

        Und so ist dann aus was ganz kleinem auf einmal etwas sehr großes geworden. Bei Lupo-Cattivo habe ich mal vor ein paar Jahren im Kommentarbereich gelesen, das Wernher von Braun mal sinngemäß im Bezug auf die Eliten gesagt haben soll „ihre letzte Karte die sie ausspielen um ihre Macht zu sicheren werden die Außerirdischen sein“. Mal sehen wann sie uns im Fernsehapperat berichten UFO’s sind in der Antarktis gelandet.

        1. „weil das aufhetzen der Völker für einen richtigen Waffengang nicht mehr funktioniert“ – ahem. Es funktioniert schon noch. Was sich geändert hat: Früher brauchte man für einen Krieg noch ein Heer, das ins Feindesland einmarschieren konnte. Die Soldaten mussten da einigermaßen motiviert und fanatisiert sein, zumindest das Offizierskorps. Der Krieg der Zukunft wird aber anders geführt werden: Jede Seite wird versuchen, die absolute Lufthoheit über das gegnerische Territorium zu erringen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss man technische Systeme haben, die in der Lage sind, jedes feindliche Fluggerät vom Himmel zu schießen, und muss selbst über Fluggeräte verfügen, die von der feindlichen Luftabwehr nicht abgeschossen werden können. In dem Moment, da die eine Kriegspartei die absolute Lufthoheit erreicht hat, wird die andere wehrlos sein und kapitulieren müssen, ohne dass auch nur ein einziger Heeresverband ihr Territorium betreten hat. Wenn eine Seite sich absolut sicher ist, über die für die Erringung der absoluten Lufthoheit nötigen Systeme zu verfügen, wird sie glauben, einen Krieg gewinnen zu können, und wird ihn riskieren. Eine motivierte und fanatisierte Masse von Offizieren und Truppen wird sie nicht brauchen.

        2. Allerdings war es seit jeher so, das die UFO-Sichtungen in den Zeiten (z.B. während der Kuba-Krise) wo ein realer Atomkrieg drohte, stark zugenommen haben.

          Bei der Corona-„Krise“ hatte ja eigentlich alles geklappt. Die Grundrechte wurden diskussionsfrei entzogen und das gut erzogene Volk hat alles hingenommen. Viele tragen ja bis heute – selbst draussen! – ihre heiß geliebten Gesichtswindeln (vielleicht liegt es aber auch nur am Sprichwörtlichen deutschen Kadaver-Gehorsam).

          Also der Corona-Trick hat schon im großen und ganzen recht gut geklappt. Das die Amis jetzt in den (völlig aussichtslosen) Krieg gegen Russland ziehen wollen, war eigentlich schon immer ihre Absicht.

          Russland wegen seiner Rohstoffe zu erobern, dieses Ziel haben sie – entgegen aller Zusicherungen früher – nie aufgegeben.

    2. Unternehmensplanung spielt immer mehrere Szenarien durch. Dass das alles problemlos auf den ersten Rutsch klappt, wird im Ernst niemand angenommen haben.

      Der WEF spielt vermehrt in VAE und auch USA. Für Europa war ohnehin Zermürben vorgesehen, siehe Rockefeller Konzept 2010, beginnend (!) mit dem Lockstep, dem ersten von 4 aufeinander folgenden Szenarien, die dazu dienen, die verbleibenden Menschen im Westen den Transhumanisten auszuliefern. Derweil vertreiben die sich anderswo die Zeit – mit weiteren Vorbereitungen.

      1. Stimmst Du in den kollektiven Wahnsinn und Suizidgedanken mit ein, ja?!

        Ich wäre ja dafür, daß jeder hier im Forum sich mal offen wie „Jojo“ und „Serpin“ äußert, das würde zeigen, wie weit die „Plem-Plems“ schon sind, wie die ungefähre Prozentzahl wohl aussieht.

        Thomas R. ist hier nicht angetreten, um den Suizidgefährdeten zu befeuern, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht sollten einige hier nicht mehr mitlesen, sie scheinen das Ziel des Auftritts nicht nur nicht zu kapieren, sondern diesen für ihre eigene dunkle Seite zu mißbrauchen.

        Wer offen äußert, sich die Menschheit ausgelöscht vorzustellen udn dies regelrecht herbeiwünscht, der hat sie zweifelsfrei nicht mehr alle, eigentlich hat er kaum noch Latten am Zaun.

        1. @Jeti Vielen Dank für diesen Kommentar! Nachdem ich im Februar das Buch von Herrn Röper zur Ukraine gelesen habe, lese ich täglich den Anti-Spiegel. In der Erwartung das sich hier Leser bewegen, die eben nicht der zur Zeit „hippen“ allgemeinen Kriegslust zustimmen…und was stelle ich immer wieder fest: ein Teil ist genauso verblendet wie der moralische Werte Westen! Nur aus der russischen Sicht. Um sich moralisch über den Westen erhaben zu fühlen, ist diese Darstellung eher kontraproduktiv. Und bei Mitbürgern die sich einen Atomkrieg wünschen, …Au Backe! Da ist wohl einiges im Leben schief gegangen.

        2. „Thomas R. ist hier nicht angetreten, um den Suizidgefährdeten zu befeuern, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht sollten einige hier nicht mehr mitlesen, sie scheinen das Ziel des Auftritts nicht nur nicht zu kapieren, sondern diesen für ihre eigene dunkle Seite zu mißbrauchen. …“

          Das ganze Westliche Gesellschafts -und Wirtschaftsmodell ist als Schneeballsystem, also im Endefffekt suizidal angelegt (immer mehr Rohstoffe auf Kosten ärmerer Länder verbrauchen bzw diese mehr oder weniger brutal ausbeuten).

          Alle hier sind „Kinder“ eines Grund verkehrten Wirtschafts -und Gesellschaftsmodells. Kann man es ihnen verübeln, wenn sie das in vielen Jahrzehnten verinnerlicht haben?

        3. Es geht nicht um Suizid. Den könnte ich auch alleine bewerkstelligen. Es geht darum, dass hier nur noch Irre rumlaufen. Die Einen machtgeil bis zum Wahnsinn, die Anderen dumm wie Brot, weil sie alles mit sich machen lassen. Welche Aussicht, außer Krieg, gibt es denn noch, um diese kranken Spinner zu bremsen?

          1. Da gehe ich zu 98% mit. Ich denk mir mittlerweile fast täglich: Ich schäme mich in einer Stadt voller Dummer, einem Land voller Korrupter auf einer Welt voller Lügner zu leben!

          2. Damit hast Du allerdings doch klar bewiesen, daß Du FÜR den ABC-Blitz(krieg) bist. Wie also kannst Du dann noch behaupten, es sei nicht ernst von Dir gemeint?!

            Vielleicht legst Du Dich mal klar fest oder auch selbst um, so Du lebensmüde bist, aber behellige nicht andere in einem öffentlichen Forum mit Weltuntergangsphantasien, die Du herbeiwünschst!

            1. Glaubst Du das allen Ernstes, was Du da schreibst? Du glaubst nicht wirklich das es auch nur einen einzigen klardenkenden Menschen gibt, der sich nen Atomkrieg wünscht, oder?

              Was ich aber klar sage ist, dass Jeder der immer noch schweigt, der immer noch mit dieser dämlichen Msske rumläuft und immer noch glaubt was die Medien ihm erzählen, sich ihr Schicksal verdient haben. Und das sind verdammt viele.

              Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, das ich mit drauf gehe. Aber wenn ich eins noch nie hatte, dann ist das Angst vor dem Tod und lieber sterbe ich morgen als freier Mensch, als noch 30 Jahre als dummer Sklave für die Bidens, Lauterbachs und Habecks dieser Welt vor mich hinzuvegetieren.

              1. Das verstehe ich, aber Du beschäftigst Dich dann so oder so mit dem auch eigenen Unterliegen. DAS ist der Fehler!

                Es gibt GROSSE Gruppen, die das nichtz beabsichtigen, ABER auch nicht mitmachen bei dem Irrsinnsspiel, daß die „Masse“ spielt auf dem Affenplaneten. Da sollte man sich immer angliedern, wie stark auch immer die Verbindung und der geleistete Beitrag sein mag.

          3. „Welche Aussicht, außer Krieg, gibt es denn noch, um diese kranken Spinner zu bremsen?“

            Da kannst Du Dich mal beim Top-Scientologen Tom Cruise (UND Mannen) informieren, der dreht nicht umsonst „Mission Impossible“ nun schon in der fünften oder gar sechsten Fortsetzung (ich hab den Überblick verloren) und die sind äußerst erfolgreich, WEIL sie die Lösung haben, verstehst?!

            Die „Mission IS POSSIBLE“, klar?! KEIN Grund durchzudrehen! Man muß sich nur mal aufrichtig an der richtigen Stelle informieren!

            1. Na, dann brauchen wir ja nur noch Bob Lee Swagger, John Wick und Jack Reacher und schon ist das Hollywood-Ende perfekt. Ich fürchte jedoch, die Realität sieht anders aus.

              Aber Du scheinst ja auch ein prima Kriegstreiber zu sein. Wenn Du mir schon erklären willst, was ich hier schreiben darf und was nicht. Womit bewiesen wäre, dass selbst die „Gleichdenkenden“ offensichtlich nicht in Frieden zusammen leben können.

              Niemand hat Dich gezwungen meinen Kommentar zu beantworten. Wer bewertet welcher Kommentar etwas wert ist und wessen nicht? Du? Weil?

              Schön das Du einer der wenigen Erleuchteten bist und den vollen Durchblick hast. Was mir hier aber fehlt sind einfach Lösungsansätze. Die liefert aber Niemand. Nutzt Dir nämlich reichlich wenig, wenn Du alles wusstest, es aber trotzdem nicht verhinderst.

              Von daher sind Deine Kommentare nicht mehr wert als meiner. Also, liefer mal ein paar intelligente Lösungsansätze, denn das was Du hier postest, wissen wir bereits.

              1. Ich habe Dir gerade verdeckt den EINZIGEN Lösungsansatz mitgeteilt.

                Zudem: Ich sehe mich keinesfalls als Kriegstreiber, nicht im landläufigen Verständnis. Eher Peitschenschwinger mit Hinweis auf die EINZIG erfolgversprechende Laufrichtung für die Menschen, die so in der Verwirrung und Chaos drinstecken, daß sie eben zuweilen auch mal „was spüren“ müssen.

                Überdies: Krieg gegen die EINZIGEN; die ihn im eigenen Haus verdient haben, befürworte ich tatsächlich. Sind die erledigt – es sind „nur eine Handvoll“ – wird ohnehin niemand mehr einen Krieg brauchen.

              2. Du kannst schreiben was Du willst, vom nicht dürfen kann nicht die Rede sein. Erzähl doch keinen Leim!

                Aber man darf dem anderen ja mal deutlich Widerworte geben (auch wenn es nichts nützt in 99,9% der Fälle).

    1. Du kannst allerdings jetzt schon von der Autobahnbrücke springen, brauchst nicht warten!

      Wer solches wie Du äußert hat schwere Probleme im eigenen Verstand, der als gestört angesehen werden muß. Aber dafür gibt es Lösungen (obiges ist keine, denn es tötet ja Körper und Verstand), Du solltest da was effektives unternehmen, bevor Du wirklich springst.

        1. Wie kann man von Sarkasmus oder auch Ironie „sprechen“, wenn die Sache so formuliert wurde, daß es tatsächlich von solchen bekloppten Affen, die sich den Weltuntergang WIRKLICH wünschen, käme, und die laufen MASSENHAFT herum?!

          Dann solltest Du es besser in Zukunft kenntlich machen, denn den „Irrtum“ forderst DU sonst heraus!

          1. Weil Du der Kommentar-Polizist bist? Mal daran das Jeder seines eigenen Gedanken Schmied ist? Wenn Du den schwarzen Humor dahinter nicht erkennst, könnte es dann vielleicht daran liegen das Du psyschiche Probleme hast.

            Wie gesagt, sollte ich eine Todessehnsucht verspüren, würde ich das auch alleine auf die Kette kriegen und müsste bestimmt nicht hier darum betteln. Also, bleib mal locker.

            1. Die Annahme, daß jemand schon allein seine Suizidgedanken auf die Reihe bekäme, ist bereits erweislich falsch, was bereits dadurch widerlegt wird, daß nur ein eher geringer Prozentsatz es umsetzt. ABER das bedeutet nicht, daß plötzlich diese Gedanken ans Endesetzen WEG wären, sie bestehen praktisch immer fort, was wiederum zur Hoffnung führt, irgendein LKW würde sich schon drum kümmern.

              Ich brauche das nicht zu beweisen, ein Blick in die entsprechende Fachliteratur zum Thema Suizid reicht da vollkommen aus.

              GUt, wenn es „nur Sarkasmus“ oder so etwas war, dann war es das eben. Ich will Dir einfach mal glauben, verstehst?!

              Erledigt, oder?!

    2. Was einen angenommenen globalen Kernwaffenkrieg angeht, so würde er sicher zu enormen Zerstörungen und sehr vielen direkten Todesopfern führen, geschätzt im 10^8 Bereich. Die Menschheit würde davon nicht ausgelöscht, auch wenn das grüne Märchen durch reichlich Wiederholung gerne geglaubt wird.

      1. Es wäre schon eine Tragödie, wenn nur 100 Todesopfer zu beklagen wären!

        Wenn allerdings die obersten 100 planetaren Affen ins Gras beißen würden, wäre das eine immer noch gute Sache, aber des geht eben nur theoretisch bei so ABC-Bombenabwürfen.

        1. Echt getz? Dann sollten wir mal zusammen auf die Straße. Da zeige ich Dir auf Anhieb Tausende, um die es mir nicht leid tut. Angefangen bei grünen Parteizentralen, Straßenfestkleber, Maskenträger (besonders alleine im Auto oder auf dem Fahrrad) usw usw. Da sind wir bei den Gates‘ und von der Leyens noch gar nicht angekommen.

          Na ja, ist schon recht. Ist schwer Humor zu erkennen, wenn das Leben so hart ist. 😊

          1. Wie kann man von Sarkasmus oder auch Ironie „sprechen“, wenn die Sache so formuliert wurde, daß es tatsächlich von solchen bekloppten Affen, die sich den Weltuntergang WIRKLICH wünschen, käme, und die laufen MASSENHAFT herum?!

            Dann solltest Du es besser in Zukunft kenntlich machen, denn den „Irrtum“ forderst DU sonst heraus!

    3. Es gibt immer Ueberlebende. Aber Einstein sagte schon, dass er nicht weiss, mit welchen Waffen der nächste Weltkrieg gekämpft wird, aber der Krieg danach wieder mit Stöcken und Steinen.

    4. Naja, ich möchte nicht, dass all das drauf geht, was ich liebe und mag. Ich möchte nicht, dass meine Stadt wie Hiroshima mal aussehen wird. Ich möchte nicht, dass ich nur noch ein eingebrannter Schatten auf einer Betonwand bin. Man stirbt auch nicht unbedingt sofort. Es kommt darauf an, wo das Zentrum des Aufschlages ist. Ich will nicht unter unsäglichem Leiden kaputt gehen. Ich war in Hiroshima und wir haben dort mit Kindern von Überlebenden gesprochen, die auch noch an der Bombe leiden und haben das Museum gesehen – grauenvoll. Wenn man davon ausgeht, dass die Spezies „Mensch“ überflüssig sein soll, könnte man ebenso sagen, dass alles Leben überflüssig ist. Es erfüllt im Prinzip keinen wirklichen Zweck. Der Mensch als Hordentier ist eben so programmiert, dass er soziopathischen Anführern auf den Leim geht und wenn er es dann erkennt, ist es schwierig, diese Personen zu entfernen, weil die alle Macht in ihren Händen haben. Aber es ist in der Geschichte immer wieder gelungen. Die Opfer dafür sind zwar riesig, aber es gibt bis zum nächsten Soziopathen wieder ein Leben.

      1. Natürlich wünscht sich kein normaler Mensch Krieg, Zerstörung und Massensterben. Leider sind wir jedoch einem Kernwaffenkrieg nähergerückt – wie, durch wen und warum braucht man hier nicht zu wiederholen. Und deshalb gibt es auch nüchterne militärisch / ökonomisch Überlegungen für dessen Folgen (erinnere mich schwach an einen schweizer Militär diesbezüglich), auch unter Berücksichtigung der umfangreichen / jahrelangen Untersuchungen bei den genannten japanischen Städten (Unfälle mit ioniosierender Strahlung sind selten). Die meisten der Opfer kamen wohl durch Verbrennungen / mechanische Schädigungen zu Tode und wer nicht kurzfristig der Strahlenkrankheit erlag, hatte gute Chancen (was auch den Erfahrung mit der natürlichen Radioaktivität entspricht). Bleibt natürlich die Frage, wie es danach weitergehen soll…

      2. Ich denke nicht, dass das Irgendjemand jemals erleben möchte. Wünsche gehen aber selten in Erfüllung.

        Ich weiß, viele sagen „Das Böse gewinnt nie.“ Ich sage: „Das Böse gewinnt immer“. Frag mal Indianer, Aborigenes und viele viele andere. 16 Jahre Merkel sind der Beweis, dass das Böse immer gewinnt. Hitler ist der Beweis, dass das Böse immer gewinnt, auch wenn er besiegt wurde. Aber-Millionen haben seine Ära mit dem Leben bezahlt. Glaubst Du, das sein Untergang für die ein Sieg über das Böse war? Jeder Deutsche, zumindest bis zu den in den 70ern Geborenen, hat noch auf die eine oder andere Art darunter gelitten, als Deutsche geboren worden zu sein, nichts wert zu sein. Genau deshalb ist dieses Volk so obrigkeitshörig, obwohl der normale Menschenverstand ihnen sagen müsste, das sie umso genauer hinsehen sollten.

        Wir können uns nur selbst helfen. Lass mal alle Deutschen für eine Woche die Arbeit niederlegen. Der Spuk wäre ruckzuck vorbei. Aber hältst Du das für realistisch. Mir scheint es wahrscheinlicher das Putin persönlich und allein, die Ukraine Stein für Stein wieder aufbaut. Der wäre dann nämlich nur auf sich angewiesen.

  5. Die Antwort kann nur sein, dass die RF und China jetzt in Kuba, Venezuela und an der Beringstraße ebenfalls derartige „Abwehrstationen“ einrichten. Die Basis im nördlichen Franz Joseph-Land sollte ebenfalls in die Abwehrpläne einbezogen werden.

  6. Wenn Kinder von klein auf in diesem Denken erzogen werden, können sie sich als Erwachsene keine anderen Vorgehensweisen mehr vorstellen.
    Wem immer wieder eingebläut wird, er habe das Sagen im Sandkasten und alle Anderen müssen sich fügen, kann nicht anders denken und handeln.
    Solchen Menschen zu erklären wie zerstörerisch ihr Agieren ist, bringt nichts, weil sie es nicht verstehen.
    Auch bei größten Nachteilen für sich selbst, werden immer die Anderen schuld sein.
    Das einzige Mittel welches dagegen hilft, ist diese Individuen zu isolieren.
    Bei der derzeitigen Menge ist das allerdings ein bisschen schwierig.

    1. Es ist noch grundsätzlicher: 1-Dimensionales Denken ganz besonders im Westen, das sich Gemeinschaften ausschließlich unter ständiger Konkurrenz, die immer auch Krieg bedeutet, vorstellen kann.

      Friedliche Zusammenarbeit wird (wie im Sandkasten) von vornherein ausgeschlossen. Was wir momentan sehen ist das Ergebnis einer ebenso schlimmen Irrlehre wie die des Rassismus, die Irrlehre des Sozialdarwinismus (die weder die Natur noch den Darwinismus verstanden hat).

      Arten werden in der Natur nicht durch Krieg stark, sondern durch Zusammenhalt in Rudeln, je größer das Rudel umso mächtiger. Krieg ist dabei nie das Ziel gewesen, sondern immer größere GEMEINSCHAFTEN. Mit Sozialdarwinismus in der Natur, wäre der Mensch schon lange vor der Steinzeit ausgestorben.

  7. Der erste Absatz des Fazits bestärkt mich in der Ansicht, dass meine Interpretation einer Vorhersage von Niclaas van Rensburg (1864-1924) mit dem uns bevorstehenden Ereignissen wohl recht nahe kommen dürfte. Dieser Bure lebte in Südafrika und sah voraus, was zum eigentlichen dritten Weltkrieg führen werden wird:

    «Der zukünftige Krieg wird hauptsächlich zwischen USA und Russland ausgetragen werden (a). Er bricht in Europa aus (b), als das Eis zu schmelzen beginnt (c). Aber wenn das Eis geschmolzen ist (d), dann ist der Krieg, der von Russland angefangen wird (e), bereits voll im Gang (f), und zwar in soweit, dass es scheint, als ob die Russen siegen würden (g).» („Worte eines Propheten“; Adrian Seyman; 2006; S.207)

    Nun, bei der von Russland „Operation Z“ genannten Invasion in die Ukraine, lässt sich feststellen, dass sich mit ihr die Vorhersagen (b) und (e) erfüllt haben. Nachdem es dort am 24.02.2022 los gegangen war, sah ich mir mittels Google immer wieder die Wettervorhersagen für Kiew an und konnte erkennen: Tagsüber leichte Plus-Gerade, Nachts leichter Frost – also typisches Tauwetter – womit (c) wahr wurde. So wie die USA und dann auch die ganze OECD reagiert hat, kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass auch (a) dabei ist, in Erfüllung zu gehen. Mit den steigenden Temperaturen (d) nahmen die westlichen Antirusslandmaßnahmen mehr und mehr an Fahrt auf, was ganz im Sinne von (f) ist. Lediglich das Eintreffen der letzten Vorhersage (g) steht noch aus.

    Aus dem Sinnzusammenhang heraus geht für mich hervor, dass mit (g) der eigentliche dritte Weltkrieg gemeint ist. Und so wie diese Passage in (c) und (d) formuliert ist, ist damit zu rechnen, dass (g) wahr werden wird, BEVOR in diesem Spätherbst wieder die nächste Frostperiode beginnen wird. Wenn nun der ganze Chor der europäischen Seher- und Prophetenstimmen – von denen wohl die von Alois Irlmaier hierzulande die bekannteste ist – berücksichtigt wird, dann ist mit der Erfüllung von (g) am Ehesten in den Hundstagen zur Zeit der Weizenernte zu rechnen.

    1. Ich habe mir die Vorhersagen von Alois Irlmaier auch einmal angesehen, soweit das im Internet möglich ist, ohne ein Buch zu kaufen.

      Dass Russland während der Weizenernte vollkommen überraschend Deutschland angreift und bis zum Rhein vordringt, hat er wohl wirklich vorhergesagt. Er hat auch betont, dass es kein Atomkrieg sei und nur drei Monate dauern würde, und dass Russland verliert. Aber er hat auch gesagt, er sähe drei Zahlen – zwei Achter und einen Neuner. Wenn damit ein Datum gemeint ist, wäre der früheste Termin der 09.08.2028. Aber vielleicht bedeuten die Zahlen auch was anderes, mir fällt nur nicht ein, was es sein könnte.

      Ich glaube grundsätzlich an die Möglichkeit von Vorhersagen, aber diesbezüglich bin sehr skeptisch.

      1. @Nuada: Ich betrachte das, was da Alois Irlmaier vorher gesagt hat, als den „russischen Schlieffenplan“. Anders gesagt: Eigentlich will das der Kreml ganz und gar nicht. Doch durch die Politik des Westens wird er dazu gezwungen.

        Denn dieses neue NATO-Strategiepapier offenbart doch nur eins: Hier im Westen gibt es Kräfte, die UNBEDINGT einen dritten Weltkrieg haben wollen – um dann, während die Welt ganz mit Pistolistik und Kanonologie beschäftigt ist, ihre sich bereits in den Schubladen befindenden Pläne der New World Order durchsetzen zu können. Doch Wladimir Putin hat diesen Braten schon längst gerochen, weswegen er bisher stets den ihm gestellten Fallen entkommen konnte.

        Das aber soll nach Aussage von Alois Irlmaier ihm eines nicht mehr allzufernen Tages nicht mehr gelingen: Denn auf einer Friedenskonferenz auf dem Balkan, so der Seher, werde der dritte Hochgestellte ermordet. Es gibt mündliche Überlieferungen, wonach der Seher diesen „dritten Hochgestellten“ klar mit dem POTUS [also Joe Biden] identifiziert hat. Dieser Mord wird zwar von den Amerikanern selbst verursacht [CIA?]. Doch die Medien geben dafür SOFORT Russland die Schuld. Weswegen dann die USA im Zuge dieser Gräuelkriegspropaganda dem Kreml ganz offen den Krieg erklären kann. Doch, so der Seher weiter, haben die Amerikaner NICHT damit gerechnet, dass darauf die Russen vorbereitet seien, weswegen sie schon drei Tage später mit ihren Truppen am Rhein stünden.

        Tja, was da der Alois Irlmaier mit den Zahlen gesehen hat, bleibt auch für mich rätzelhaft. Tatsache ist jedenfalls, dass er auch im Privaten solche Zahlenrätzel verkündet hatte – und dass es erst NACH dem Eintreffen der Ereignisse klar wurde, was es mit diesen Zahlen auf sich hatte. Im Zuge mit dem dritten Weltkrieg hatte er auch eine Drei gesehen und zu verstehen gegeben, dass dies bedeute, dass dieser Krieg entweder drei Tage oder drei Wochen oder drei Monate lang dauern werde – aber garantiert nicht länger.

  8. Die BRICS Staaten wollen eine neue BRICS Währung auf dem Markt bringen. Eine Währung, die nicht vom IWF oder der Weltbank kontrolliert wird. Zunächst wollen die Staaten diese Währung untereinander einsetzen, sind aber bereit diese dann auch mit anderen Ländern zur Verfügung zu stellen. Der Handel wird dann über BRICS abgewickelt.
    Diese Währung wird sich schnell etablieren. Der Dollar wird weiter an Bedeutung verlieren.
    Hier ist die wirkliche Bedrohung für die USA zu sehen. Wer die Märkte nicht mehr beherrscht, der kann auch nicht mehr für gedruckte Dollar einkaufen.
    Das was jetzt in der NATO läuft ist der Todeskampf eines riesigen Ungeheuers. Es schlägt noch einmal wild um sich. Ich habe nur die Angst, dass es in der Endphase zum Einsatz von A-Bomben kommen wird. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die USA sich ohne einen großen Knall geschlagen geben werden.

      1. Das große Problem dabei: Diese Clique hat überall in der Politik ihre Agenten (Lobbyisten, Einfluß-Agenten usw). Das ist auch das große Problem Europas. Ohne die massenhaft installierten US-Einfluß-Agenten würde Europa nie diese radikale Politik gegen seine eigenen Interessen machen.

        Wir haben Jahrzehntelang gepennt und auf eine „Demokratie“ vertraut, die diesen Namen nie verdient hatte.

      2. „Die Clique, die die USA am Gängelband führt, gibt niemals auf. Die Aufgabe der Amis wäre jetzt, diese Clique zu sehen und ganz schnell zu entmachten.“

        Das sehe ich auch so.
        Solange diese Clique am Ruder ist, droht der Welt entweder die komplette Versklavung mit dem Reset oder der atomare Winter.
        Es wird Zeit, dass in den USA endlich einmal eine Revolution ausbricht.
        Wenn die Preise weiter steigen könnte dies sehr schnell passieren.

        1. Ja, die USA bräuchten dringend mal etwas von der „Medizin“ (Farben-und sonstige „Revolutionen“) die sie andauernd anderen Ländern zwecks „Regime-Change“ verabreichen.

          Nur da wirds blutig werden, weil alle Waffen haben. Aber vielleicht braucht die USA mal so eine Rosskur, um zu einem wirklich friedlichen Land zu werden (Auf Yellowstone haben viele vergeblich gehofft 😀 )

        2. Eine Revolution gegen die Kreise, die in den USA den Ton angeben, ist vollkommen unmöglich.

          Nicht komplett unmöglich ist hingegen ein Militärputsch. Es gab immer wieder Gerüchte in dieser Richtung und vage Hinweise auf Unzufriedenheit, aber darauf kann man natürlich nicht viel geben. Wer so etwas plant, teilt uns das nicht vorher öffentlich mit.

          1. Ein Militärputsch in den USA ist tatsächlich nicht soo ausgeschlossen. Einfach, weil Militärs (im Gegensatz zu fanatischen Falken als Politikern, die militärischen Realitäten sehen und dabei auch sehen, das die USA Selbstmord begehen, wenn sie Russland offen herausfordern.

            Gerade Militärs werden gedrillt FÜR IHR LAND zu kämpfen! Aber wenn sie sehen, das Politiker so handeln, das das Land, für das sie kämpfen sollen, ernsthaft in seinem Bestand gefährdet ist, wäre so ein Putsch keine Neuheit in der Weltgeschichte.

            Putin hat ja bereits vor 2 Jahren einmal angekündigt, das wenn die NATO ihn aus Europa heraus angreift, die Atom – Bomben auch Richtung USA fliegen werden, da er natürlich weiss, das die NATO ein Werkzeug der USA sind.

    1. Meine einzige Hoffnung für die USA ist, dass die normalen Menschen endlich aufstehen und ihre reGIERung absetzen.
      Bei allem, das man gegen Trump sagen kann und muss, seine Anhänger sind da langsam auf dem richtigen Weg (ausser, dass die Trump für eine Alternative halten, obwohl er nur eine weitere, besser versteckte, Marionette der gleichen Terroristen ist).
      Leider sind auch dort die Lügenmedien aber so stark, dass es schwierig ist, die große Masse zu erreichen.

      1. @Stop Bush and Clinton

        Damit es zu einem Staatsstreich kommt, in den sich Militär und Polizei nicht einmischen und die politische Macht schützen, muss eine unglaubliche, kolossale Tragödie passieren! Mit einer Masse von Opfern und Leichen. Es kann ein Massenhunger sein, oder wenn man auf Kohlenwasserstoffe aus Russland verzichtet, ist es im Winter ungewöhnlich kalt, wenn es keine Möglichkeit gibt, Flüssiggas zu liefern, und die Hälfte der Europäischen Union friert ein. Dann wird das Volk, das überlebt hat, sich erheben und alles in seinem Weg zerstören. Aber es ist am Rande der Fiktion. Und ich hoffe, dass solche Massenopfer nicht passieren werden, da ich glaube, dass gewöhnliche Menschen absolut keine Verantwortung für die politischen Repressionen tragen, die auf der Weltbühne stattfinden. Dabei werden die üblichen kleinen Aufstände unter Druck gesetzt oder einfach ignoriert. Daher ist keine Volksmiliz zu erwarten.

    2. Hallo Hugross,

      dass ist wahrlich eine interessante Idee… ich glaube mit der Einführung würde sich der Westen dann einigeln (wir könnten unser Vermögen dann nicht mehr nach „aussen“ transferieren), wie die UDSSR damals und auch einen ähnlichen Untergang finden, wenn nicht vorher irgend so ein Depp aus Jähzorn auf den roten Knopf drückt.

    3. Die Gefahr ist leider allzu real, auch ohne „Vorhersagen“. Ganz im Ami-Style ne False-Flag Aktion in nem europäischen Land ne (evtl schmutzige) Nuke abwerfen, es China, Russland oder Terrorgruppen in die Schuhe schieben, wie sie es IMMER getan haben: Aus Die Maus!

  9. Die Nato behandelt Russland schon lange als Feind, da sollten wir uns nichts vormachen! Es hat nur etwas gedauert, bevor an allen Schaltstellen der Macht das entsprechende, biegsame Personal installiert war. In Deutschland begann die offizielle Feindschaft gegenüber Russland mit dem Amtsantritt Merkels. Die Ampel-Regierung hat diese Feindschaft nochmals auf eine neue, nichtswürdige Stufe gehoben. Die Amis haben sich die Hände gerieben.

    Dass man mit diesem nichtswürdigen Personal auch jede unwürdige Vereinbarung unterschreiben kann, vor der selbst Merkel noch Schiss gehabt hätte, ist klar. Gehen wir also strammen Schrittes auf unseren Untergang und den der ganzen Welt zu!

  10. Ich muss es einfach immer und immer wiederholen:

    Dieses ganze inszenierte, künstlich herbeigeführte Durcheinander ist doch total unlogisch, nützt keinem der Beteiligten und ist ganz offensichtlich ein billiges Schmierentheater für Unbedarfte!

    Die Planung dafür hat mit Sicherheit schon nach dem (ebenfalls geplanten) Fall der Mauer begonnen, als man erschrocken festgestellt hat, dass sich die Situation anders als gewollt entwickelt. In den 90ern bestand tatsächlich die Chance auf den sogenannten „Weltfrieden“, den ein bestimmtes Völkchen einfach nicht gebrauchen konnte, da sonst seine langfristigen Pläne zunichte gemacht würden.

    Also wurden (mal wieder) sämtliche Zusagen der USA, keine NATO-Osterweiterung anzustreben, kurzerhand gebrochen und die Hexe Albright begann 1997 genau damit.

    Dummerweise fiel der herr Putin nicht auf diese erste große Provokation herein und so musste man eben in Jugoslawien zündeln, wohl in der Hoffnung, dass er die Nerven verliert. Tat er aber nicht, sondern blieb freundlich und friedlich.

    Dann kam der „Kampf gegen den Terror“, ausgelöst durch den Inside-Job „Sprengung des World Trade Center“. Der hatte vermutlich nicht direkt was mit Putin zu tun, aber gehofft hat man sicherlich, dass der Kreml-Chef aufgrund der Ereignisse seine Rede vor dem Bundestag am 25. Sept absagt. Tat er aber nicht, sondern machte Deutschland ein historisches Angebot zur Zusammenarbeit.

    DAS konnte man in besagten Kreisen nicht zulassen, also GAR NICHT!

    Seit diesem Zeitpunkt verschlechterten die USA samt NATO und „Wertewesten“ kontinuierlich und ohne Not die Beziehungen zu Russland, um ENDLICH wieder einen Kriegsgrund gegen Russland zu haben.

    Ich weise nur immer wieder auf die zwei genialen Dokus hin, die hier
    youtube.com/watch?v=5oMnHWnUgRk

    und hier
    bitchute.com/video/SJeOutaFKknK/

    (noch) zu finden sind. Hat man sich diese Zusammenhänge erst einmal verinnerlicht, verwundert das gegenwärtige Chaos nicht mehr, sondern macht aus Sicht der Hintermänner Sinn!

    1. „Der hatte vermutlich nicht direkt was mit Putin zu tun, aber gehofft hat man sicherlich, dass der Kreml-Chef aufgrund der Ereignisse seine Rede vor dem Bundestag am 25. Sept absagt. Tat er aber nicht, sondern machte Deutschland ein historisches Angebot zur Zusammenarbeit.

      DAS konnte man in besagten Kreisen nicht zulassen, also GAR NICHT! “

      Ich habe damals die Rede Putins im Bundestag mit angehört und als Live-Übertragung gesehen. Eines war mir damals völlig schleierhaft, das völlig versteinerte und geradezu haß erfüllte Gesicht von Josef „Joschka“ Fischer. Damals wusste ich noch nicht, das er einer der wichtigsten neuen Einfluß-Agenten der USA in Deutschland ist.

      Heute ist mir die haßerfüllte Miene des Josef Fischer klar. Er musste seinen Herren in Washington wohl eine sehr schlechte Nachricht überbringen: Russland will Frieden!

      1. Habe die Rede auch live gesehen und erwartet, daß der BT vor Begeisterung tobt.
        Die Reaktionen waren allerdings ernüchternd und ich damals noch zu dumm.
        Was für eine großartige Gelegenheit das gewesen wäre und die Amis wären zu der Zeit total überrumpelt gewesen und hätten keine Antwort darauf gefunden. Ein Jammer ist das!

    2. „Dieses ganze inszenierte, künstlich herbeigeführte Durcheinander ist doch total unlogisch“

      Die geisteskranken Oberaffen interessiert nicht, was logisch ist beim Chaoserschaffen, Hauptsache, es herrscht dann so viel Chaos wie möglich, denn darum geht es ihnen, um als nächsten Schritt die Rettung aus dem Chaos mit anzubieten und der Menschheit aufzuzwingen, die in ihrer grenzenlosen Blödsinnigkeit natürlich nach den Lösungen derselben Chaoshändler wird greifen wollen, anstatt diese zur Hölle zu schicken.

      1. Ich hatte damit nur ausdrücken wollen, daß eigentlich alles offensichtlich künstlich herbeigeführt wurde, um Kriegsgründe zu schaffen. Die meisten sehen das ja immer noch nicht!

  11. Das Ganze kommt mir vor wie Unglücke bei der Eisenbahn, wo der Lokführer sämtliche STOP-Signale überfahren hat und die Sicherheitssysteme ausgetrickst, bis es endlich zum frontalen Zusammenstoss auf eingleisiger Strecke kommt.

    In diesem Fall ist der Lokführer der Wähler, der immer wählt: „Weiter so!“ und „Mehr davon!“ bis der dritte Weltkrieg endlich da ist. Dann zu sagen, das konnte ja keiner ahnen, ist einfach Quatsch !

    Der vergangene Weltkrieg ist nur noch ein fernes Raunen, offensichtlich ist nicht genug kaputt gegangen und hat es nicht genug Tote gegeben, so dass die Erinnerung verblasst ist, aber dass kann man mit einem neuen Krieg ja ändern.

  12. Tja, keiner weiß, wohin das Narrenschiff Erde mit der Gummizelle BRD schwebt. Heute traf ich einen Litauer, der sagte mir zum Abschied einen Satz mit 2 Wörtern: „Alles Scheixxx“.

  13. „Das Ende der Welt (wie wir sie kannten)“

    Ja, ich fürchte, damit müssen wir uns wohl oder übel abfinden. Die Welt, wie wir sie kannten, war auch nicht perfekt, aber sie war wohl besser als das, was kommt. Ich würde mich freuen, wenn es möglich wäre, das, was sich da bedrohlich am Horizont zusammenbraut, noch aufzuhalten oder zu verhindern, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es möglich ist.

    Was aber sehr wohl möglich – wenn auch keineswegs sicher – ist: Wir können es überleben. Wir müssen wohl oder übel lernen, uns in diesem „neuen Normal“ zurechtzufinden und das Beste draus zu machen.

    1. @Nuada „Ja, ich fürchte, damit müssen wir uns wohl oder übel abfinden. “

      Es steht in den Sternen, die Seher und Propheten haben es uns verkündet und auch die Bibel sagte es schon voraus: Der Dritte Weltkrieg steht vor der Tür! Es wird der letzte Waffengang sein, der, so die Vorhersagen, durch ein kosmisches Ereignis namens „dreitägige Finsternis“ beendet werden wird. Und wie ich hier bereits geschrieben habe: Das, was seit dem 24.02.2022 in der Ukraine geschieht, hatte bereits der 1926 in Südafrika verstorbene Niclaas van Rensburg vorhergesagt.

  14. Das dumme ist nur, daß es in Germanien keine anderweitige Wahlmöglichkeit gibt, die eben solche Wege verhindert. Die Polithaie ziehen doch alle an einem Strang, oder wählen den selben Kurs, egal welche Partei. Man kann nur hoffen, daß Länder wie Russland, China und andere „Regimes“ nicht fallen und diese Hegemonie der Amis endlich ein Ende hat!

  15. Eine Blockbildung Russlands und Chinas läuft unweigerlich auf Russland als Juniorpartner, Befehlsempfänger und Bittsteller bei den Chinesen hinaus, denen sich Putin gerade – mangels potenter Alternativen – auf Jahre und Jahrzehnte hin ausliefert. Kann man machen, wird aber eng und gewönungsbedürftig werden für die Russen, die historisch lieber selbst den Taktstock schwangen. Putins neoimperiale Großmachtträume in Europa („Territorien zurückholen“) sind ganz selbstverständlich, wie derzeit bereits deutlich zu sehen, zum Scheitern verurteilt, sie sind gescheitert.

    1. Das war immer der Hauptfehler im Denken des Westens: die notorische Unterschätzung Russlands als „Banenen-Republik mit Raketen“. Die Zeiten sind mit Putin vorbei und gerade DESWEGEN wird er im Westen (insbesondere USA) so inbrünstig gehasst.

      China wird von Russland genauso abhängig sein, wie umgekehrt, weil Russland die Militärtechnik und die Rohstoffe hat und China den wirtschaftlichen Überbau und die High-Tech.

      Es ist schon heute abzusehen das diese Hoffnung des Westens: Ihr Zitat : „Eine Blockbildung Russlands und Chinas läuft unweigerlich auf Russland als Juniorpartner, Befehlsempfänger und Bittsteller bei den Chinesen hinaus, ….“

      sich wohl mit einiger Sicherheit nicht erfüllen wird.

      1. Russland braucht ein starkes China und China braucht ein starkes Russland. Man kämpft Rücken an Rücken. Und man benötigt zu dem Vorhaben auch viele weitere souveräne Partner wie z.B. den Iran. Der Iran wird aus dieser Partnerschaft auch nicht geschwächt hervorgehen und ganz bestimmt nicht nach irgendeiner Pfeife tanzen.

      2. Man sieht es in Afrika. Dort sind die Chinesen nicht nur beliebt, manchmal werden sie auch kräftig über den Tisch gezogen wie beim Eisenbahnbau in Nigeria. Die Afrikaner sind etwas wählerisch geworden, stellen Bedingungen, lehnen Projekte ab, die die Chinesen wünschen.

        Es sind meist schwache, angreifbare Länder. Aber das Reich der Mitte setzt niemals seine vollen Machtmittel ein, um sie „zur Raison zu bringen“. Ein Nein ist ein Nein, die Chinesen machen dann bessere Angebote oder blasen die Sache ab und kümmern sich um ihre anderen Projekte.

        Rußland hat nur 10% der Einwohner Chinas und ist in mancher Hinsicht der schwächere Teil, in mancher aber auch sehr stark, besonders militärisch und geopolitisch. Unerschöpfliche Reserven an Energie und Mineralien. Liegt wie ein riesiger Schutzschild zwischen China und den NATO-Ländern. Man muß die Welt vom Nordpol her betrachten, um das zu verstehen, die kürzesten Routen der Flieger, auch der Bomber und Raketen.

        „Russland als Juniorpartner, Befehlsempfänger und Bittsteller“ (Zitat @ Kutusow1800) ist ein „typisch westlicher“ Trugschluß. Beide Länder können nicht mehr ohne einander. Man hat die Interessen koordiniert und zu gemeinsamen Interessen weiterentwickelt, und die werden Xi und Putin weit überdauern. Anstatt sich in Vergleichen zu ergehen, wer nun wo der Bessere, Stärkere, Größere ist, tun sie an ihren jeweiligen Fronten einfach, was zu tun ist.

        „Putins neoimperiale Großmachtträume in Europa … sind … zum Scheitern verurteilt, sie sind gescheitert.“ (Zitat @ Kutusow1800) – da legen sich welche mit den beiden Bären, dem Panda und dem russischen, gleichzeitig an, entfremden sich immer mehr der Außenwelt und der Realität, und glauben, sie würden siegen.

        1. @John Magufuli

          Ja, die Chinesen waren eigentlich immer ein Volk der Händler und nie der Eroberer wie die USA, die wenn eine ihrer Investitionen abgelehnt wurden, die entsprechenden Länder erst mit brutalem Druck fügsam gemacht haben und wenn alles nichts half, eben „Regime-Changes“ überall in der Welt angezettelt haben. Und genau DESHALB bricht ihnen jetzt ein Verbündeter nach dem anderen weg (die, wo sie in den Regierungen noch nicht genug Einfluß-Agenten Installiert hatten).

          1. John Magufuli, also der Präsident, nicht ich, hat einen geplanten chinesischen schwimmenden Hafen abgelehnt wegen der Vertragsbedingungen, hat die chinesischen Tests und Methoden wegen „Corona“ abgelehnt, und der Auftrag für die neuen Eisenbahnen ging an die Türken. Von Xi Jinping persönlich kam ein Brief über die alte und ewige Freundschaft Chinas mit Tansanias, zum Jahrestag der diplomatischen Beziehungen. Über so etwas ärgern die sich nicht, die achten Tansanias Souveränität. Die haben zwei Häfen nebenan in Kenia gebaut und für die Fortsetzung der Eisenbahn eben ein besseres Angebot gemacht und die Ausschreibung gewonnen.

    2. Russland betreibt lediglich die Rekonstituierung der von den USA nach dem Zusammenbruch und der Selbstauflösung der UdSSR im Rahmen der von ihnen durchgeführten geopolitischen Neuordnung bewusst territorial zerstreuten russischen Nation. Ob China tatsächlich zum neuen Imperium avanciert ist indes noch nicht sicher, womöglich könnte die Vision Karl Haushofers von einer Ablösung der globalen Dominanz der Angelsachsen durch eine solche der Slawen verwirklicht werden, womit ein asiatisches Zeitalter unter chinesischer Führung nicht eintreten würde, sondern weiterhin die europäische Unterrasse der Kaukasischen Rasse die Welt politisch, wirtschaftlich, militärisch und kulturell beherrschen würde.

      Zum Scheitern verurteilt ist der Sieg des pro-amerikanischen Klientelregimes in der Restukraine.

      1. Ich glaube nicht, das eine rassistisch-völkische Sicht der Weltordnung einen Sinn ergibt. Solche Vorstellung sind doch eher dazu geeignet Menschen dazu zu verführen sich als Kanonenfutter zur Verfügung zu stellen als, dass man damit tatsächliche Machtverhältnisse beschreiben könnte.
        Es ist auch nicht so, dass „die Angelsachsen“ herrschen würden, denn die meisten Angelsachsen sind auch nur arm.

        1. „Es ist auch nicht so, dass „die Angelsachsen“ herrschen würden, denn die meisten Angelsachsen sind auch nur arm.“

          Und zudem (um dem rassistischen Unfug mal zu begegnen), stammen sie alle (Angelsachsen, Europäer, US-Amerikaner) aus der Selben Volksgruppe der „Kaukasier“ wie die Russen und die anderen Slawen.
          Sie sind auch alle äußerlich in nichts verschieden (im Gegensatz zu den Asiaten und Negroiden Volksstämmen)

          1. Generalmajor Prof. Dr. Karl Haushofer hat die „Zeitschrift für Geopolitik“ herausgegeben und im Radio den „Weltpolitischen Monatsbericht“ und hatte einen gewissen oder erheblichen – das ist umstritten – Einfluß, daß sich die Nazis weg vom eng nationalen ins „europäische“ und globalistische entwickelt haben. Freund von Joachim von Ribbentrop und Rudolf Heß, nach dessen Abflug in Schwierigkeiten geraten. Wenn Haushofer auch nicht direkt ein Nazi war, so war er doch Ideengeber mit Nähe. Gegen andere „Rassen“ hatte er nicht unbedingt was, aber sie waren eben Konkurrenten um „Lebensraum“, der für Haushofer eine Sphäre nach dem Vorbild der Monroe-Doktrin war.

            “Deutschland hatte weder früher territoriale oder politische Interessen auf dem amerikanischen Kontinent, noch hat es solche heute. … Ich glaube nicht, daß eine Doktrin, wie sie Monroe verkündet hat, als einseitiger Anspruch auf Nichteinmischung angesehen werden könnte oder kann; denn der Zweck der Monroe-Doktrin bestand nicht darin, europäische Staaten daran zu hindern, sich in amerikanische Angelegenheiten einzumischen – was übrigens England, das selbst große territoriale und politische Interessen in Amerika besitzt, ständig tut -, sondern daß Amerika ebenfalls nicht in europäische Angelegenheiten eingreift. …
            Ich sage daher: Amerika für die Amerikaner, Europa für die Europäer!”
            – The Führer’s Conversation with the American Newspaper Correspondent Karl von Wiegand on June 15, 1940

            „In Amerika hat man den Begriff ‚Westliche Hemisphäre‘ eingeführt, was den amerikanischen Lebensraum bedeutet. Zu diesem amerikanischen Lebensraum rechnen sie nicht nur ganz Nord- und Südamerika, sondern gleichzeitig auch die Philippinen, Niederländisch-Indien, Grönland, Island und einen Teil Afrikas usw.
            Das sind dieselben Leute, die auf Deutschland schimpften und schimpfen, weil Deutschland den Begriff Lebensraum geprägt hat, übrigens in viel bescheidenerer Form.“
            – Adriaan A. Mussart (Naziführer der Niederlande): Der niederländische Staat in dem neuen Europa, August 1942
            Text 21
            https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

            Solche Ideen sind typisch Haushofer. Heute haben wir ein Bündnis der Achsenmächte mit den damaligen westlichen Allierten gegen die damaligen östlichen, Rußland und China.

              1. Der Widerstandskämpfer war sein Sohn. Er selbst beging im KZ suizid

                „Die begriffliche Unklarheit der Lebensraumtheorie machte es den Nationalsozialisten leicht, sie in einem rein aggressiven und imperialistischen Sinn umzudeuten und auszuwerten. H.s Einfluß auf die NSDAP nahm seit 1938 ständig ab, besonders nach der Flucht seines Schülers Rudolf Heß, der ihm persönlich ergeben war. Die Geopolitik entartete, trotz ständiger Zusammenstöße H.s mit der Zensur, zu einem Propagandawerkzeug. 1944 kam H., mit mehreren Familienmitgliedern, in Lagerhaft (H. nach Dachau). 1946 wählte er, in voller stoischer Verantwortung für sein Leben, zusammen mit seiner Frau den Freitod.“
                https://www.deutsche-biographie.de/sfz70029.html

                Es ist schwierig, in Deutschland gesunden Patriotismus herauszuarbeiten und von einer biologistischen okkult begründeten Ideologie zu trennen.

                Dennoch ist es bitter nötig, die okkulte verbrämung eines Identitätsbewusstseins von diesem zu separieren. Derzeit gelingt es weder den trotzigen Freunden der Reinassigkeit noch den gesichts- und geschichtslosen Antideutschen.

                Vergleichen Sie damit den Patriotismus der Russen. Stalin ist eine umstrittene Figur, es gilt bei ihm ebenso wie bei Hitler, nicht zu verteufeln, nicht zu verschweigen, nicht zu idealisieren was er tat, sondern aufrichtig zu analysieren.

                Dabei ist des Messerscharf schneide scharf und die Aufgabe schwer, aber es führt kein weg dran vorbei. Mit China und Mao dürfte es ähnlich sein.

              2. Ich habe Haushofer nicht als „verantwortlich“ bezeichnet, sondern als „Ideengeber“, und das war er offensichtlich. Natürlich nur in bezug auf bestimmte Ideen, nicht auf alles. Und an den Äußerungen von Hitler und Mussart ist nichts speziell Verwerfliches. Es ist schlicht eine „europäische“ Variante der Monroe-Doktrin. Anstelle der USA als Führungsmacht der Amerikas Deutschland als Führungsmacht des „Neuen Europa“. Haushofer war bei weitem nicht der einzige Ideengeber. Siehe:

                Carl Schmitt: Völkerrechtliche Großraumordnung mit Interventionsverbot für raumfremde Mächte. Ein Beitrag zum Reichsbegriff im Völkerrecht, Deutscher Rechtsverlag Berlin / Leipzig / Wien 1939

                – II. Die Monroedoktrin als der Präzedenzfall eines völkerrechtlichen Großraumprinzips Die 1823 verkündete amerikanische „Monroe Doctrine“ ist in der neueren Geschichte des Völkerrechts das erste und das bisher erfolgreichste Beispiel eines völkerrechtlichen Großraumprinzips. Sie ist daher für uns ein einzigartiger, wichtiger „precedent“. Von ihr, nicht von der Lehre der „natürlichen Grenzen“ oder dem „Recht auf Land“ oder gar den eben erwähnten Regionalpakten, ist auszugehen, wenn der Rechtsgedanke eines völkerrechtlichen Großraumprinzips zur Erörterung steht.

                https://it.de1lib.org/book/11846092/d04906

                Schmitt war ein Nazi, wird aber heute noch international wegen seines klaren, analytischen Denkens geschätzt. Ab 1940 ungefähr wurde die Monroe-Doktrin zentrales Leitmotiv der Naziideologie, man wollte ganz Europa und Europa als führenden „Großraum“ der Welt.

                Diese zauseligen Nazibegriffe des „Ariertums“, der Germanentümelei und der „Rassenkunde“ wurden über Bord geworfen und durch „Europäertum“, „europäische Völkerfamilie“, „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“, „einiges Europa ohne Grenzen und Schranken“ gegen die „nationalistische Kleinstaaterei“ etc. ersetzt. Zuerst für das Ausland, wo sie unverständlich oder ungeliebt waren, dann auch hier.

                Besonders, als nach dem Krieg die alten Nazibegriffe diskreditiert waren. Da hatte man eine fertige, komplette Garnitur von Ersatzbegriffen bereit.

      2. Ich finde, anstatt Ihren Ansatz angewidert abzuwehren, sollte man ihn zuerst analysieren und auf Basis dieser Analyse bewerten. Wenn Analysen der Emotion folgen, sind sie einseitig und deswegen notwendig falsch, egal, wie schön sie die eigene Sicht zu belegen scheinen.

        1.
        Rasse ist zunächst entweder ein Begriff, der eine bestimmte Abstammung charakterisieren soll. Darauf geht Aktakul ebenso wie haushofer ein mit dem Ergebnis (bei beiden!): Menschen haben sich im lauf der Jahrtausende so vermischt, dass ein rassebegriff nach Herkunft aussichtslos ist. Der heutige Stand scheint das hier zu sein

        „Die Analyse zeigt, dass die genetischen Spuren heutiger Europäer auf drei – und nicht wie früher angenommen zwei – Stammgruppen zurückgehen. Die erste Gruppe umfasst die ursprünglichen Jäger und Sammler Westeuropas; die zweite bilden die frühen Bauern die aus dem Nahen Osten, vor etwa 7.500 Jahren nach Europa einwanderten, und die dritte Gruppe ist eine rätselhaftere Population, die den Norden Eurasiens bevölkerte und die Europäer mit den Ureinwohnern Amerikas genetisch verbindet. “
        https://www.shh.mpg.de/9982/genetic-makeup-of-europeans

      3. 2.
        Der Begriff Rasse erlebt derzeit Aufwind im Bereich der Humangenetik. Humangenetik ist die aktuelle Bezeichnung für Eugenik und beschäftigt sich wie ihr Vorgänger mit der genetischen ‚Verbesserung‘ von Menschenmaterial im Rahmen der personalisierten Medizin, des Human Enhancement und vor allem auch in der Biowaffenforschung. Dabei ist weniger die Herkunft gemeinsamer genetischer Merkmale als ihre möglichst präzise Adressierung das Thema.

        „überholt. Anthropologen und Humangenetiker vor allem in den USA verwenden den – nicht ganz deckungsgleichen – Begriff „race“ aber teilweise weiter. Auch die Verwendung im Rahmen der biomedizinischen Forschung ist in Nordamerika weiterhin gängig und hat im Rahmen der genomischen Forschung im Zusammenhang mit der personalisierten Medizin seit etwa 2000 eher wieder zugenommen, auch wenn dies fachlich tendenziell kritisch gesehen wird.[8]“
        https://dewiki.de/Lexikon/Rasse

      4. 3.

        Der Sprachgebrauch, der Menschen nach Aussehen und ‚Mentalität‘ unterscheiden will. Dieser Begriff ist subjektiv und hängt von den Absichten ab. Hitler wusste z.B. durch seine intensive Beschäftigung mit amerikanischen Eugenikbüchern im Jahr 1924 sehr gut, dass es den Deutschen Arier nicht gab. Der Arier war einer, der im Deutschen Reich lebte und weder jüdischer noch östlicher Herkunft zu sein schien.

        Heute unterscheidet man subjektiv wie er letztlich nach Völkern, die bestimmte Eigenschaften haben. Eine dieser Eigenschaften ist das Dominanzstreben, und hier meint Haushofer, dass das beim Weissen ausgeprägter ist als bei Menschen aus östlicher und südlicher Herkunft. Die Geschichte der letzten 2000 Jahre scheint ihm da Recht zu geben.

        4. Propagandistische Verwendung

        Im Gegensatz zu natürlich gewachsenen Reichen, denen es gelingt, mehrere Kulturen unter einem Dach zu vereinen, war das für die kolonialreiche stets ein Problem, denn sie hätten mit den Ländern, die sie überfielen, keine gemeinsamen Grenzen und auch sonst nichts gemein. So wurde die Kultur des Kolonialreiche schließlich zur einzig denkbaren und fortgeschrittenen erklärt und als angebliche Menschenrechte weltweit mit Feuer und Schwert verbreitet.

        5. Identität

        Bis heute gibt es Menschen, denen vor solchen, die anders aussehen und/oder denken, zutiefst graut. Sie begründen diese eigene Angst und Unsicherheit damit, dass die fremde Kultur oder Denkweise sie überwältigen will. Sie sind in ihrer Verunsicherung der Nährboden für Eugenik als Lehre vom Untermenschen, der keinerlei Substanz aufweist ausser selbsterfundenen Kriterien, die als eigene imaginierte Großartigkeit falsche Identität und Geborgenheit vorgaukelt und einen falschen Feind erfindet.

  16. Ich frage mich gerade, was daran so sensationell neu ist. Der geneigte Leser hier weiß das doch schon alles – daher ist es keine Überraschung, wenn nun auch in einem offiziellen Dokument festgehalten wird, dass die NATO Russland als Bedrohung sieht. Oder übersehe ich dabei etwas?

    1. Bislang mögen NATO-Politiker Russland als Bedrohung „gesehen“ haben, aber das hatte keine wahrnehmbaren Auswirkungen auf unseren Alltag und auch nicht auf den von Russen. Bedrohung hin und her, niemanden hat das interessiert, geschweige denn gestört, und der Handel florierte in beide Richtungen – Gas und Öl rein, Autos und Maschinen raus und für beide Seiten war es von Vorteil.

      Dann kam dieser Krieg in der Ukraine und in seinem Schlepptau die Sanktionen, die in Wahrheit ein brutales Unterbinden dieses beiderseitigen Vorteils sind, mit sehr unangenehmen Auswirkungen. Vor allem für uns, wie es sich langfristig auf Russland auswirkt, vermag ich nicht einzuschätzen.

      Mit sehr viel Optimismus hätte man die ganze Zeit noch annehmen können, die Sanktionen gehen wieder weg, wenn der Krieg vorbei ist, und alles ist wieder wie vorher. Aber dass Russland jetzt von der NATOI hochoffiziell als Dauerfeind festgeschrieben wird, macht diese Hoffnung ziemlich sicher zunichte.

      1. @Nuada
        Stimmt, das ist ein guter Punkt. Die Sanktionen werden wahrscheinlich länger bleiben. Eine offizielle NATO-Richtlinie war dazu nicht erforderlich, macht aber den Sachverhalt deutlicher. Allerdings sind die Auswirkungen von Exportbeschränkungen für Deutschland überschaubar, denn Rußland steht auf Platz 14 der deutschen Exportländer, noch hinter Ungarn.

        de.statista. com/statistik/daten/studie/2876/umfrage/rangfolge-der-wichtigsten-handelspartner-deutschlands-nach-wert-der-exporte/

        1. @marcelwegner
          Es macht tatsächlich einen großen Unterschied wenn alle Staaten der NATO auf einem offiziellem Dokument unterschreiben, dass Russland der Feind ist und sich auf eine gemeinsame Strategie festlegen.
          Das ist keine Nebensächlichkeit!

        2. @ marcelwegner

          Wie sah es vor Beginn des Ukrainekrieges, also bis 2014, aus? Rußland war ein riesiger, sich gut entwickelnder Absatzmarkt. Die russische Eisenbahn RZD ist eine der größten der Welt und Siemens hatte den Status eines „Hoflieferanten“, auch Bombardier und Alstom waren gut im Geschäft.

          Die Moskauer Metro wollte Tausende neuer Wagen bei Siemens kaufen. Das Geschäft ist wegen der Sanktionen geplatzt, man hat den eigenen Typ Moskva entwickelt und baut den nun. Die RZD steht unter Sanktionen. Siemens hat sich komplett aus Rußland zurückgezogen. Transmasch, Rußland, deckt seit den Sanktionen nicht nur weitgehend den Eigenbedarf, sondern ist auch bedeutender Exporteur geworden.

          Auch in der VR China waren die gut im Geschäft. Dort hat man das Dilemma gesehen und eine Reihe rein „nationaler“ Typen entwickelt, um die Abhängigkeit von sanktionsgefährdeter Technologie zu beenden. Praktisch alle Hochgeschwindigkeitszüge waren Lizenz EU oder Japan, nun sind die raus. Die „Fuxing“-Typen (Verjüngung) sind rein chinesisch. Standart wird der für 420 km/h, es gibt aber auch einen für 500 km/h und einen für 350 km/h, der Oldtimer wie den CRH3C (Siemens Velaro, ICE3) auf langsamen Strecken ersetzen soll.

          Bei den Loks z.B. die „Harmonie“, die auch in Äthiopien Standarttype ist. Solche modernen Loks können hier nicht fahren, deshalb wurde der „Bison“ entwickelt für EU-Standarts -Kleinprofil, niedrige Achslast und die vielen altmodischen Stromsysteme. Die ersten fahren bei der ÖBB Ungarn.

          Siemens Mobility (Schienenfahrzeuge) ist notleidend und sollte verkauft werden, was die EU nicht genehmigt hat. Bombardier war faktisch pleite und wurde geschlachtet, teils von Alstom übernommen. Alstom wurde zu GE wegfusioniert. Der gesamte Schienenfahrzeugbau der EU ist am Ende.

          „Rußland steht auf Platz 14 der deutschen Exportländer“. Toller Erfolg. „Great Wall“ hat ein riesiges neues Autowerk in Tula gebaut, viele Typen russischer, chinesischer und gemeinsamer Großflugzeuge erlangen derzeit die Serienreife. Die Iraner warten begierig. Airbus sollte da die ganze Flotte erneuern, aber das wurde sanktioniert. „Unsere“ sind überall raus.

      2. @marcelwegner:

        Es stimmt natürlich, dass es kein NATO-Strategiepapier gebraucht hätte, um die Sanktionen bis zum Sankt Nimmerleinstag aufrechtzuerhalten. Aber ich betrachte das als starkes Indiz dafür. Es gibt noch andere Indizien, zum Beispiel die Art und Weise, wie die Politiker mit der Energiekrise umgehen, die u.A. durch zurückgehende Gasimporte aus Russland entstanden ist. Man merkt ihnen an, dass sie keine Übergangslösungen suchen. Und die sind vielleicht schon ein bisschen genauer informiert als wir.

        Ich habe vor zwei Jahren etwas Geld angelegt, weil ich von einer größeren in eine kleinere Eigentumswohnung umgez0gen bin. Natürlich haben wir nicht alle Eier in einen Korb gelegt, aber wir haben auch ein paar in ein russisches Körbchen gelegt. Das hat sich ganz nett, aber nicht spektakulär entwickelt, nicht besser und nicht schlechter als die anderen. Als der Krieg ausbrach, sind sie schlagartig um fast die Hälfte gefallen. Wir sind ruhig geblieben „Keinen Panikverkauf. Das erholt sich wieder“. Die Zahl ist geblieben und irgendwann war sie ausgegraut „nicht mehr handelbar“. Auch da haben wir anfänglich noch gehofft, dass der Krieg bald vorbei ist und wir wieder an die Anlage kommen, wenn wir sie brauchen. Inzwischen hoffe ich nicht mehr. Das Geld dürfte für immer weg sein 🙁

        Ein paar Eier liegen auch in einem chinesischen Körbchen. Bei einem Verkauf würde ich derzeit keinen Verlust machen. Ich bin am Überlegen, das zu tun, bevor da auch noch Sanktionen kommen …

        Es ist so zum Kotzen. Das war doch die Notfallreserve fürs Alter.

        1. @Nuada
          Ja, das sind die Situationen, in denen die Weltpolitik plötzlich ganz nah ist. Kenne ich ebenfalls.
          Leider gehört das zum allgemeinen Anlagerisiko, wenn man (was ja genau der richtige Weg ist) weit gestreut investiert. Die russische militärische Sonderoperation hat die Allermeisten dann doch überrascht.

  17. Die Welt geht nicht unter.
    Sie wird nur momentan neu geordnet.
    Aus einer Unipolaren wird eine Bipolare Welt.
    Man findet das auch sehr schön im Yin und Yang.
    Die Anfänge davon hatten wir schon einmal.
    Nämlich zu Zeiten des Kalten Krieges.
    Gewisse Kräfte fanden die Unipolare Welt in der sie die Chefs waren
    sehr angenehm.
    Das ändert sich jetzt jedoch und dies Kräfte wollen es eben momentan
    noch nicht einsehen und randalieren und lügen was das Zeug hält.

    Wer jedoch den Reden des Wladimir Putin aufmerksam zugehört hat,
    darf erkennen, daß dieser Prozess unumkehrbar ist.
    Wir leben nun mal in der Dualität. 🙂

  18. >> „Wenn man das bedenkt, dann macht die neue Politik der USA, China in der Taiwan-Frage durch massive Waffenlieferungen an Taiwan immer weiter zu provozieren, absolut Sinn. […] Ganz offensichtlich versuchen die USA dieses Spiel in Sachen Taiwan zu wiederholen. Und wenn die roten Linien Chinas überschritten sind und China dann reagiert, hat der Westen einen Vorwand für die Einführung von harten Sanktionen gegen China.“

    Also hat China einen Anspruch auf Taiwan? Ja – selbstverständlich, denn der Bürgerkrieg ist noch nicht beendet.
    Ist die Regierung der VR China dann die legitime Vertretung Chinas? Selbstverständlich, denn der Bürgerkrieg ist beendet. Die KPCh hat ihn gewonnen.
    Wer erklärt es mir?

  19. Dieses Strategiepapier wurde wohl schon lange vor der Invasion begonnen, man brauchte nur noch einen Vorwand.

    Denn wenn man sich das ganze nüchtern ansieht, stellt man sich natürlich die Frage: warum jetzt dieses unglaubliche Theater wegen der Ukraine?!? Der Krieg dort ist Peanuts verglichen mit den barbarischen Kriegen der USA während der letzten 3 Jahrzehnte, und dennoch gab es damals keine Sanktionen. Und jetzt dieser absurde Versuch, ein ganzes Land zu vernichten, nur weil es sich endlich wehrt. Der Krieg wurde nicht einmal von Russland begonnen, sondern schon am 16.2. von der Ukraine durch die dramatische Zunahme des Beschusses des Donbass, belegt durch OSZE-Statistiken.

    Was man jetzt überall hört und liest, ist nichts anderes als rassistisches und ideologisches Gedankengut, das wohl schon lange in den Köpfen westlicher Politiker, aber auch Bürger, schlummerte.

    In Wirklichkeit ist und macht die Nato genau das, was sie Russland und China vorwirft. Leider weiß insbesondere China nicht gut, sich gegen all die Anschuldigungen und Lügen zu wehren. Mit der Forderung, sich aus Chinas inneren Angelegenheiten herauszuhalten, bestätigt man eher noch die Vorwürfe.

    1. „Was man jetzt überall hört und liest, ist nichts anderes als rassistisches und ideologisches Gedankengut, das wohl schon lange in den Köpfen westlicher Politiker, aber auch Bürger, schlummerte.“

      Der Grund für diese Strategie ist sicher nicht Rassismus. Das ist schon deswegen absurd, weil Russen überhaupt keiner anderen Rasse angehören als wir. Dessen ungeachtet ist das nichts so Emotionales wie „Bäh, wir können die einfach nicht leiden!“

      Da stecken vollkommen andere Überlegungen und Planungen dahinter, die man hinter blödem Moralgequatsche versteckt, man könne es nicht über sich bringen, mit einer Nation Kontakt zu pflegen, die illegale Angriffskriege führt. Das ist nur die Erklärung für die Dummies.

      Was tatsächlich dahintersteckt, ist mir auch noch nicht klar, aber am besten erkennt man eigentlich immer den Plan dadurch, dass man beobachtet, was passiert. Im Allgemeinen ist das auch das, was was geplant war, denn die sind ja – leider – nicht blöd. So wird das Bild bestimmt mit der Zeit klarer.

      1. Ich denke schon, dass es Rassismus ist. Bestimmt kein Zufall, dass man Europäer sagen hört, Russen seien eigentlich gar keine Europäer, wobei die Tatsache, dass Russland großteils in Asien liegt, natürlich hilfreich ist.
        Rassismus bezieht sich ja im Grunde auf Ethnien, nicht auf „Rassen“, die es laut Wissenschaft eh nicht gibt.

        Rassismus trifft natürlich erst recht auf die Haltung gegenüber China zu. Dieser Rassismus ist schon lange bekannt unter dem Namen Yellow Peril. Man versteckt ihn natürlich hinter diversen anderen Rechtfertigungsversuchen.

        Wenn man der Sache auf den Grund geht und immer weiter fragt, wieso, wieso, wieso, kommt man an einen Punkt, an dem sich die Urmotivation für Feindseligkeiten zwischen Völkern und Schimpansen nicht mehr unterscheidet, also Clan-Denken, im Grunde die Vorstufe von Rassismus. Zum Wohl der eigenen Leute opfert man das Wohl der anderen, die als Bedrohung für das eigene Wohl verstanden werden.

        1. @ Nico

          Die „Europäische Völkerfamilie“, ist Kern der Naziideologie. Der Begriff stammt von Werner Daitz, Leiter des Europa-Instituts in Dresden, und wurde ab 1940 als Synonym und Ersatz für „arisch“ eingeführt, der im Ausland, besonders in den verbündeten und besetzten Ländern, die man zum „Neuen Europa“ zusammenschließen wollte, nicht verstanden wurde oder nicht gut ankam.

          „Arisch“ war amtlich als „deutschblütig und gleichgestellt“ definiert. „Gleichgestellt“ war die „europäische Völkerfamilie“, zu der Russen als „Asien“, „Innerasien“, „Steppenvolk“ nicht dazugehörten. Daß Russen keine Europäer seien ist klassische Naziideologie. Nun sind die in Sibirien und Fernost tatsächlich keine Europäer. Aber darum geht es nicht. Es geht um ein „Europäertum“, das etwas Besonderes und Überlegenes sei und dem Russen als solchem fremd.

          *****
          „Bei der Pflege zwischenstaatlicher Beziehungen durch Parteidienststellen darf niemals vergessen werden, daß die Grundlagen und Erkenntnisse der nationalsozialistischen Weltanschauung dem Wesen des deutschen Blutes entsprechen und daher auf fremdes Volkstum nicht übertragen werden können. … Die NSDAP und ihre Organisationen haben daher keine europäische oder weltumfassende Missionsaufgabe zu erfüllen.“
          – Adolf Hitler: Verfügung, 4.11.1942, Text 25
          (Folglich wurde die Naziterminologie für das Ausland auf eine „europäische“ umgestellt)

          „Der Führer ist durch die Verwendung des Begriffes „europäische Völkerfamilie“ allen Haarspaltereien und Ungeklärtheiten zünftiger Rassenforschung aus dem Wege gegangen und hat auch hier wieder die biologisch-politischen Realitäten zur Grundlage seiner lebensnahen Politik gemacht …
          …’Europa den Europäern’…
          … Grundgesetz für das Leben der europäischen Völkerfamilie: europäischer Gemeinnutz geht vor nationalistischem Eigennutz. So zeigt sich, daß wir auch im neuen Europa nicht mehr nationalistisch eigennützig, sondern nur noch nationalsozialistisch gemeinnützig denken dürfen. So wird also das nationalsozialistische Sittengesetz auch zur Grundlage europäischer Sittlichkeit.
          Wäre es anders, gäbe es für die europäischen Völker keine über ihre nationalen Interessen und Individualitäten hinausgehende Bindung, würde ein nationalistisches Denken der Weisheit letzter Schluß sein und nicht ein nationalsozialistisches…“
          – Werner Daltz: Echte und unechte Großräume. 2. Hälfte 1942, Text 27

          „Gewisse Umrisse der entstehenden europäischen Völkergemeinschaft beginnen sich abzuzeichnen. … Sodann haben wir kürzlich erlebt, wie sich die Jugend Europas, die die Zukunft Europas ist, zu einem europäischen Jugendverband zusammengeschlossen hat, in dem 14 europäische Länder vertreten sind. Bereits früher ist eine europäische Presseunion gebildet worden. Andere Zusammenschlüsse und Abmachungen werden zur Zeit vorbereitet, darunter ein europäischer Sportverband, eine europäische Post- und Telegraphenunion u.a.
          Das neue Europa beginnt also bereits Form anzunehmen.“
          – Vidkun Quisling: Norwegen und die germanische Aufgabe in Europa, 25. September 1942, Text 23

          https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

      2. @ Nuada

        „… ist sicher nicht Rassismus. Das ist schon deswegen absurd, weil Russen überhaupt keiner anderen Rasse angehören als wir.“

        Das ist ein Trugschluß. Rassismus bezieht sich nicht auf tatsächliche „Rassen“, sondern auf die von Rassisten imaginierten oder definierten. „Rassengesetze“, „Rassenkunde“ und Rassenhaß haben sich im Dritten Reich zuerst gegen Juden und dann gegen Russen („jüdisch-bolschewistisch“) gerichtet. Nicht gegen Schwarze, die von der Anwendung der „Rassengesetze“ in aller Form ausgenommen waren, nicht gegen Inder, Japaner, Türken, Araber, unter denen man Verbündete hatte.

        „Unser nordisches Rassebewußtsein ist nur gegenüber der jüdischen Rasse aggressiv. Dabei reden wir von jüdischer Rasse nur aus sprachlicher Bequemlichkeit, denn im eigentlichen Sinn des Wortes und vom genetischen Standpunkt aus gibt es keine jüdische Rasse.“
        – Adolf Hitler, Führerhauptquartier, 13.2.1945

        „Es blieb uns keine andere Wahl, als den Faktor Rußland aus dem europäischen Kraftfeld auszulöschen. Es gab dafür noch einen zweiten ebenso durchschlagenden Grund, der für sich allein schon ausgereicht haben würde: die aus der bloßen Existenz des Bolschewismus latent drohende Gefahr. …
        Es gab noch einen Grund: die Russen verfügten über die Rohstoffe, die für uns unentbehrlich waren. Trotz eingegangener Vertrags-Verpflichtungen verzögerten sie ihre Lieferungen, und eines Tages konnten diese ganz ausbleiben. Was sie uns nicht gutwillig liefern wollten, mußten wir also an Ort und Stelle selbst holen!“
        – Adolf Hitler, Führerhauptquartier, 15.2.1945

        „Ich mußte annehmen, daß Stalin rechtzeitig Vorsorge dafür hatte tragen wollen, daß diese jüdischen Intellektuellen nicht auch das ihm vorschwebende großrussische Reich ansteckten – jenes panslawistische Ziel, das ja im Grunde nur die geistige Erbfolge Peters des Großen antritt.“
        – Adolf Hitler, Führerhauptquartier, 26.2.1945

        „Die Russen sind fähig, sich unter dem Druck der Verhältnisse einmal völlig vom jüdischen Marxismus zu lösen, um nur noch dem unvergänglichen Panslawismus in seiner grausamsten und wildesten Entartung zu leben.“
        – Adolf Hitler, Führerhauptquartier, 2.4.1945

        „Die ‚russische Welt‘ ist ein Krebsgeschwür, das die russische Gesellschaft auffrisst und eine tödliche Gefahr für ganz Europa darstellt. Es reicht daher nicht aus, die Ukraine in ihrem militärischen Kampf gegen Russland zu unterstützen. Wir müssen diese monströse neue Ideologie vollständig ausrotten.“
        – Premierminister Morawiecki, Polen, Juni 2022

        „Es bleibt uns nichts anderes übrig als anzugreifen. Dieses Krebsgeschwür muß ausgebrannt werden. Stalin wird fallen.“
        – Joseph Goebbels, Tagebuch, 22.6.1941, Beginn des Ostfeldzugs

        Rassismus ist meist kulturell. Haß auf „das Andere“. Wo vorhanden, nutzt er gern biologische Merkmale, aber das ist sekundär und verzichtbar. Bolschewismus, Panslawismus, „Russische Welt“ – das ist auch egal, den Nazis bzw. „westlich-Liberalen“ sind die Russen immer „Untermenschen“, da sie kulturell als anders wahrgenommen werden. Und weil sie „unsere“ Rohstoffe haben. Statt von „Rasse“ redet man heute lieber von „Werten“, das ist nichts als ein neues Wort für den gleichen Rassismus.

        Dieser Rassismus hatte eine gönnerhafte Form, als die Russen unter Gorbatschow ganz klein waren, eine harmlosere, als sie unter Jelzin als unfähig, kriminell und minderwertig galten, und hat sich nun in wilden Haß und Wahn gesteigert wie im Dritten Reich.

  20. Die tun echt alles das Rußland noch in 22 Fakten schafft. Die Ankündigung von 40000 auf 300000 aufzustocken, nebst der Aufstockung der Atomscheiße, läßt für die Russen ja nicht viel Spielraum…Irre, vollkommen Irre…Danke für den Beitrag…

  21. Fazit:“Das neue Strategiekonzept der NATO kann man gar nicht wichtig genug einschätzen, denn es hat ganz offen die bisherige Weltordnung und das heute gültige Völkerrecht zu Grabe getragen. Die US-geführte NATO ist offen auf Konfrontationskurs gegangen, hat Russland offen zum Feind erklärt und Gespräche mit Russland offiziell ausgeschlossen. Außerdem kündigt die NATO auch den wirtschaftlichen Bruch mit China offen an.“

    Ich denke, dass hier ein strategischer Fehler nach dem anderen begangen wird. Die Auswirkungen kann man hier doch nun schon sehen… es ist für jeden doch ganz einfach zu erkennen! Einfach mal tanken, oder shoppen gehen. Das wird sich noch krass nach oben schrauben. Dann kommt eine Wirtschaftskrise (fehlendes Gas). Die Politik versucht dagegenzusteuern (z.T. mit Enteignungen, oder Besteuerungen von Superreichen), wenn dann aber der Pöbel aufwacht und das kann schnell gehen, dann ist Schicht im Schacht. Also ich lehne mich zurück und versuche das alles jetzt noch nicht so wild zu sehen.
    Der russische Präsident hat schlaue Berater, er selbst ist allen noch zudem haushoch überlegen. Ich will seinen IQ gar nicht kennen! Er hat strategisches Denken warscheinlich schon von der Muttermilch aufgesogen. Das Doofe dabei ist aber wenn man so intelligent ist, dann kommt das bei vielen überheblich rüber und das ist Putins grösstes Problem. Er hat es auf der anderen Seite manchmal mit Leuten zu tun, die Ihn nur schwer verstehen und seiner Logik überhaupt nicht folgen können. Die könnten es nicht, selbst wenn Sie wollten.. die gibt es selbst zu Hauf bei Ihm selbst im Ministerium, oder auch bei seinen Besuchen auswärts. Ich habe da so manchen Artikel gelesen und immer, wenn sein Gegenüber schmallippig wurde, dann war mir klar, dass er oder sie Ihm geistig nicht mehr ganz folgen konnten. Um dann nicht doof dazustehen, fangen diese Leute dann an, einfach nur noch zuzustimmen. Ich denke Putin macht sich manchmal auch einen Spaß daraus, diese Leute zu testen und redet dann mal über ganz andere Dinge. Nur um festzustellen, ob die Personen Ihm überhaupt noch folgen können. Das war auch so bei einer Besprechung mit einer US-amerikanischen Journalistin, welche sich nicht auf das Thema des Gesprächs vorbereitet hatte, Putin aber mit Phrasen belästigte, die Ihr von Ihrem Team vorher eingeimpft worden waren. Putin konterte das Gespräch aber permanent mit Fakten aus dem Papier selbst, weil er sich vorher die Mühe gemacht hatte, dieses Papier zu lesen, um welches es ging. So läuft es häufig ab und ich könnte mir auch vorstellen, das viele der G7-Leute sowie den NATO-Präsenzen einfach überfordert mit dieser Personalie sind. Man merkt das deutlich, denn es ist äusserst peinlich, wenn eine Gruppe von Staatslenkern sich über ein Ferienbild von Präsident Putin öffentlich lustig machen müssen. Das ist so niveaulos und zeigt auf der anderen Seite auch deutlich die Hilflosigkeit dieser Hilfssherrifs!
    Wie auch immer. Der Westen ist für mich an dieser Situation (Ukraine) gescheitert. Er hat das auch gemerkt und versucht nun in einem letzten unbändigen Aufwand eine Hürde aufzubauen, die aber technisch überhaupt keine ist.
    Es gibt für mich 2 Wege, wie man das interpretieren kann:

    1. Eine Sonne, die seine Kraft verliert, expandiert. Will heissen, die USA und Ihre Satelliten versuchen in einer letzten, ganz großen Anstrengung, das aus ihrer Sicht nahende Übel, nämlich die Deklssierung zu einem „Normalstaat“ zu verhindern. Dies geht mit der Ausweitung der Partner sowol im Osten, als auch durch „Freunde“, s. NATO-Bekenntnis. Wer erkennt, dass Länder, wie die Ukraine früher noch nicht einmal als Juniorpartner geführt worden wären, der muss auch erkennen, in welcher Not das NATO-Bündnis steckt. Macron hatte ja mal die Chuspe zu sagen, was mit der NATO los war…

    2002, als man damit begann die Abrüstungsverträge aufzukündigen, hat die USA nämlich schon längst erkannt gehabt, was die Zeichen der Zeit geschlagen hatten. Dieses partielle Auflebenlassen der Ostblockländer und eines kreierten Feindes war nur der allerletzte Versuch ihren eigenen Staat wieder auf Vordermann zu bringen. Die USA haben nämlich intern so viele eigene Schwierigkeiten (die euch warschienlich allen bewusst sind), dass Sie durch diese Rolle rückwärts den Versuch gestartet hatten, einen Feind zu schaffen, an welchem die USA (und Ihrer Verbündeten) sich wieder abarbeiten könnten. In den 70/80-gern hat man viele militärische Errungenschaften gefeiert und der gemeisame Glauben an die Boshaftigkeit der UDSSR, hat diese Entwicklung und damit die Vormachtstellung der USA damals zementiert. Mit der Öffnung Russlands in den 90-gern war es mit dem Feindbild dann schlagartig vorbei.
    Wie ein Rentner wurde das Land daraufhin fett, taub und blind und öffnete Tür und Tor allerlei Problemen bis hin zum 11.09.2001. Das war ein Kulminationspunkt, an welchem die USA sich in etwas verwandelt haben, was man den „ANTI-SUPERMAN“ nennen könnte. Galt Amerika damals als Hort von Offenheit, Freiheit und Chancengleichheit (auch wenn es intern weit davon entfernt war), so galt es jetzt als Introvertiert, Rachsüchtig und kriegslüstern. Ganz nach dem Motto: Wer stark ist, der lehne sich zurück, wer aber schwach ist, der belle laut“, haben viele andere Völker nun endlich Mut gefasst, Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und es zum Teil bitter bereut, denn die demokratiebombenden Amis haben jeden Versuch von Freiheit immer sofort im Keim erstickt (die Kriege und warum diese geführt wurden, werde ich hier auch nicht konkretisieren). Bush jr. hatte ja mal was von den bösen „Stan-Ländern“ geschwafelt, oder der damit verbundenen Achse des „Bösen“. Wie egozentrisch kann man sein. Aber was kam nach dem arabischen Frühling? Genau! Elend, Hunger und Verderben… die Leute sind aufgewacht und heute spricht keiner gern mehr davon. Das wird nicht vergessen bleiben und daran kann auch kein israelischer Staat etwas ändern… ich erinner mich noch als der damalige palästinenserpräsident hilfesuchend vor der UNO gesprochen hat und eine Doppelstaatenlösung unterstützte (genau wie Deutschland), da hat es trotzdem nichts gebracht. Es wäre Ruhe und Frieden heute zwischen beiden Völkern eingekehrt… aber nein, das geht ja so nicht!
    Egal, das Fazit dieser ersten Lösung wäre eben, dass das Thema Zeit die Fehlentscheidungen der NATO zu Ende führt und sich diese Gemeinschaft aus Eigennutz und dringenden Bedürfnissen (Energie und Rohstoffe) dann schliesslich ausdünnt, bis irgendjemand klammheimlich das Licht ausmachen darf (hoffentlich nicht Deutschland).

    2. Die USA fühlten sich ertappt bei diesem Versuch einen Brückenkopf für die NATO nach Russland zu erweitern und versuchen nun mit allen Mitteln diesen Fehler in die Länge zu ziehen, bis ja bis was passiert? Entweder die Ukraine wird als Staat so nicht mehr existieren. Dann hätte Lawrow mit seiner Einschätzung ja recht gehabt und die Frage nach einem EU-Beitritt hätte sich damit auch erledigt. Das wäre allerdings der denkbar schlimmste Ausweg für die USA, welche dann Ihre Milliarden verloren hätten (Ihr Landlease-Pakt wäre dann auch am Arsch) und die müssten sich weiter mit Polen zufriedengeben, was aus mehreren Gründen schwierig ist. Zudem hätte Russland den kompletten Zugang zum schwarzen Meer und wenn die Türkei dann noch zum Beispiel aus der EU sich komplett verabschieden würden, dann könnten Russland und die Türkei ein Bündnispartner werden. Damit wäre dann für den Fall, dass die Araber sich (qua Ihrer Behandlung während des arabischen Frühlings) an Russland binden würden eher die EU eingekesselt, als andersherum. Auf solch ein Szenario würde ich mich tierisch freuen, denn dann wäre hier sofort Schluss mit lustig! Dann wäre die EU nur noch auf dem Papier wichtig und man könnte endlich wieder etwas mehr Freiheit geniessen, wenn der harte Griff des Westens nachlassen müsste (hoffe ich jedenfalls, sonst ist wieder Krieg).
    Oder die Russen machen nach der Befreiung von LNR & DPR Schluß und integrieren diese mit einem Volksentscheid (wie damals 1993 bei uns um die Ecke (Jugoslavienkrieg) passiert und von dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag quasi ratifiziert). Dann wäre Russlands „Minimalanforderung“ an den Krieg erfüllt und Sie hätten trotzdem Zugang zum schwarzen Meer. Wird aber warscheinlich nicht passieren, denn der westliche Teil der Ukraine würde warscheinlich so lange weitersticheln, bis die Russen das Land dann doch gänzlich plattmachen. Es ist von den westlichen Märchen und von den CIA-Leuten einfach zu sehr indoktriniert und infiltriert. Diese Leute machen nicht Schluss. Schon alleine aus dem Grund, weil die ausländischen Agenten hinten mit der Waffe am Abzug stehen und sagen:“Hey ich habe eine Menge US$ auf dich gewettet, also siege oder stirb!“ Eins ist schon wahr, der Krieg wird eindeutig bis zum letzen Ukrainer geführt werden, die wissen das nur noch nicht. Selenskji ist das vermutlich schon klar nur nicht seinen Leuten, denn der hat seine Seele ja schon vor langer Zeit verkauft. Nur wird Ihm das im Endeffekt auch nichts mehr nützen. Die Amis werden Ihm die Millionen (mancher sprichst sogar von einer Milliarde) nicht überlassen. Er wird früher, oder später einfach weg sein und man wird es natürlich auch wieder den Russen in die Schuhe schieben. Ist halt einfach und gehört zu den Grundlagen der Mafiamethoden.. kommt also ursprünglich aus Italien (EU), aber wer sagt, dass man gute Ideen nicht kopieren kann ;O)

    Das sind meine beiden Einschätzungn zu der akutellen Lage und zu dem oben erwähnten Kontext.

    Finnland und Schweden in der NATO sind da nur Beiwerk und stört Putin nur insofern er die Truppenstärke eben mit einkalkulieren muss, aber ich würde an seiner Stelle das noch nicht mal spiegeln. Ein paar Raketen müssen halt permanent auf die Truppenstellungen gerichtet sein, damit diese keine strategischen Vorteil daraus ziehen können. 300.000 russische Soldaten dafür vorzuhalten wäre mir dafür einfach zu viel Aufwand, um es mal mit wenigen Worten zu umschreiben. Sowieso wird sich dieses Problem durch die Fehlentscheidungen des Herrn und Meisters bald von selbst erledigen.

  22. Es gibt ein Buch vom Bernd Senf, dem heute schon pensionierten Wirtschaftswissenschaftsproffessor aus Berlin, es nennt sich „Der Tanz um den Gewinn“. Ich fand es sehr ausklährungsreich. Da vertritt er folgenden Ansicht: die Zinswirtschaft hat gar keine andere Möglichkeit, als… als das ganze, was wir nun beobachten. Denn keine einzige reale Wirtschaft kann mit dem Tempo des Anwachsen von Verschuldungen mithalten, besonders im Falle von Zinseszins, der ja exponential anwächst. Dazu kommt noch der Aspekt der Schaffung des Geldes indirekt durch Kreditvergabe – das ist nämlich nichts anderes als die Schaffung des Geldes aus dem nichts, ohne echte Kontrolle durch den Staat. Die Finanzmärkte schlucken zwar einen großen Teil von der riesigen nicht gedeckten Geldmenge (Börseninflation), doch irgendwann und irgendwo platz die Blase sowieso, das ist das einzig sichere an dem ganzen System. Und wenn die platzt, dann… na ja, was dann passiert, kann man sich kaum vorstellen, wenn man bedenkt, dass der jährliche Umsatz der weltweiten Realwirtschaft einem dreitägigen Umsatz alleine der Devisenmarkt gleich ist, und das sind die Zahlen von vor zehn Jahren (oder sogar 20, ich habe schon vergessen). Es ist dabei auch absolut gleich, wer die konkreten Persönlichkeiten sind, die in diesem System wirtschaften, weil nicht die, sondern die Dynamik des Systems an sich all die Unterdrückung, Kriege, Raub uns. fordert. In diesem Sinne bin ich absolut dagegen, die heutigen Entscheidungsträger einfach zu beschimpfen und zu verflüchten, denn das führt am Problem vorbei. Ganz umgekehrt, man soll sie für absolut nüchterne und vernünftige Menschen halten, nur dann hat man die Chance, den Wahnsinn des Systems zu erkennen. Die Zinsdynamik ist im Prinzip das, was unseres ganzes Leben vollständig regiert: von dem Drang im direkten oder übertragenen Sinn des Wortes genmodifizierte Produktion herzustellen bis hin zu dem totallen Entstellen des natürlichen Lebenstils der Menschen, die durch die Zinsdynamik sich seit Hunderten von Jahren in der sich immer beschleunigenden Hektik befinden.
    Allerdings, genau wegen der Zinsproblematik sehe ich das mit Russland ein bisschen kritisch (und beunruhigt, da ich selber ja zu der Nation gehöre). Putin hat zwar in seiner Rede paar Worte über die Gelddruckerei verloren, den die USA betreibet, aber so richtig hat er das Thema ja nicht erörtert. Es gab da in seiner Rede auch was davon, dass man so viel ausgeben sollte, wie viel man verdient und das ist ja auch prima, doch wenig, viel zu wenig in Wirklichkeit. Wenn er wirklich glaubt, die Wirtschaft durch solche Beschwörungen, wie „Selbslösigkeit“ und „Vaterlandsliebe“ im Zaum halten zu können, dann… das ist ja kein Zwang, das von irgendeinem Menschen auf andere Menschen ausgeübt wird, das ist der Zwang des Wirtschaftssystems. Und wenn er „seinen“ Oligarchen verspricht, „den Schuldnermarkt zu sichern“ (wie Depaska das inzwischen so fein formulieren kann), dann kommt Russlang, selbst wenn sie jetzt ihre Unabhängigkeit erkämpft, irgendwann zu dem gleichen Dilemma wie jetzt die USA. Aber irgendwie muss er ja seine Oligarchen beruhigen, und das ist jetzt wieder derselbe Zwang des Systems. Von daher bleibt meinerseits ehrlich gesagt wenig Hoffnung auf besondere Aufklärungen für die Welt seitens Putin. Vielleich die China? Ich kenne mich mit derer Wirtschaftssystem gar nicht aus. Wie wird bei denen Geld geschafft und verteilt?
    Doch eins ist klar, wenn man endlich die Krisen aus der Welt schaffen will, dann soll man sich die Frage mit dem Zins gründlich neu überlegen, sonst wird es ständig zu dem Krach konnen, egal, wer der Anstifter dabei wird. Im Buch gibt es übrigens auch dazu interessante überlegungen, nämlich die Idee eines gewissen Silvio Gessell, der das Problem der Aufspaltung des Geldes in Tauschmittel und Spekulationsmittel schon vor 100 Jahren genau ausgearbeitet hat und dessen Name bei der großen Ökonomen gar nicht unbekannt ist. Die Frage ist nur, wer weltweit diese Rolle übernehmen könnte?

    1. Ja, das Finanzsystem ist der eigentliche Kern des Problems. Und es ist kein westliches System, es ist ein weltweites System. Selbstverständlich sind auch Russland und China diesem System angeschlossen und die Sowjetunion war es auch.

      Es ist sogar noch schlimmer: Wir alle stecken auch geistig so tief in diesem Geldsystem drin, dass wir es nur mit großer Mühe überhaupt erkennen können. Wenn man den Leuten mit dem Geldsystem kommt, sagen sie häufig: „Aber wir brauchen doch Geld, wir können doch nicht tausend Säcke Kartoffeln gegen ein Auto tauschen!“ Natürlich brauchen wir Geld und es ist auch nicht wichtig, ob das Münzen, Scheine, Hosenknöpfe oder digitale Ziffern sind. Das Problem ist die Art, wie es erschaffen wird und in Umlauf gebracht wird. Es gäbe selbstverständlich andere Möglichkeiten, Geld als Tauschmittel bereitzustellen, aber die sind weltweit in keinem Staat verwirklicht und selbst die Fähigkeit, sich das vorzustellen, ist kaum vorhanden.

      Wenn wir anfangen, das Geldsystem zu erkennen, schrecken wir entsetzt zurück und sagen: „Das ist unmöglich, so kann das nicht sein.“ Aber es ist so. Die Vorträge von Bernd Senf kenne ich auch, er ist jemand, der dieses System verstanden hat, solche Menschen sind sehr selten. Ich habe viele Jahre gebraucht und das entsetzte Zurückschrecken ist immer noch manchmal da.

      Das Geldsystem hat sehr viel mit Okkultismus/Religion zu tun, was man sogar an Begriffen erkennt. Schuld/Schulden, Gläubiger/Gläubige. Lloyd Blankfein, damals Vorstandsvorsitzender von Goldman Sachs, hat 2009 gegenüber der New York Post die Aussage gemacht, Banken verrichten das Werk Gottes. Diese Aussage hat für etwas Aufruhr im Mainstream gesorgt, weil sie nicht der Etikette entspricht und angeberisch klingt. Aber ich bin überzeugt, dass er das wortwörtlich so gemeint hat.

      1. Bernd Senf ist tatsächlich ein seltener Mensch. )) Ich habe vieles an Verständnis von ihm mitgenommen.
        Genau, das Problem liegt ja auch darin, dass die zwei Rollen des Geldes in der Gesellschaft nicht von einander unterschieden werden. Und die Problematik wird im großen Stil nirgendswo diskutiert, was eigentlich an sich schon eine Lüge ist, denn für die Fachmänner solte sie offensichtlich sein. Einmal tritt das Geld als Tauschmittel auf und einmal – als Spekulationsmittel. Denn das Geld ist allen anderen Waren überlegt – es verdirbt nicht und benötigt fast keine Lagerkosten. Deswegen stehen ein Produzent von Waren und ein Geldbesitzer einander nicht gleich gegenüber, Geldbesitzer hat vorteile, daraus resultiert dann alles andere. Man sagt, Zins hat die Aufgabe, das Geld, das sonst vom Geldbesitzer gehortet wäre, wieder auf den Markt zu locken. Sicher, das macht der Zins, aber um welchen Preis! Es gibt aber auch andere Mechanismen, um das gehortete Geld wieder auf den Markt zu bringen, Sinn von denen wäre eine Gleichstellung des Geldes mit den Waren, indem es z. B. dem Geld per Gesetz die Eigenschaft sich zu verderben hinzugefügt wird, sprich dass die Geldmenge einen bestimmten Gültigkeitsfrist hat oder dass es einfach nur ein bestimmtes Gebühr auf gehortetes Geld gibt. Solche Gedanken sind aber reine Ketzerei, denn es nimmt den Banken ihr göttlichen Status. Ja, es ist eigentlich wieder die Spekulation, die das Geld so mystisch macht (das Ding vermag ja sogar selbstständig zu wachsen! )) ). Als Tauschmittel hat es aber nichst mystisches an sich, ist aber eine äußerst praktische Sache, um den Tausch von Waren zu ermöglichen.
        Als Kind, ich bin ja in der Sowjetunion aufgewachsen, habe ich das Wort „Spekulant“ oft gehört und es war das schlimmste Schimpfwort grgenüber von Händlern. Ich habe es damals nicht verstanden, warum die Erwachsenen so heftig schimpfen. Anscheinend gab es da in der Sowjetunion irgendein finanzielles Verständnis dazu, doch wahrscheinlich ein nicht besonders reifes.

    2. „Sinn von denen wäre eine Gleichstellung des Geldes mit den Waren, indem es z. B. dem Geld per Gesetz die Eigenschaft sich zu verderben hinzugefügt wird, sprich dass die Geldmenge einen bestimmten Gültigkeitsfrist hat oder dass es einfach nur ein bestimmtes Gebühr auf gehortetes Geld gibt. „

      Gab es Alles doch schon einmal und dies mehr als erfolgreich um es milde auszudrücken!
      In der zinsfreien Zeit im geschichtlich gesehenen geographischen Bereich von Ostelbien. Zeitraum grob ca. von ~1150-1400.

      Folgendes nur in Kurzfassung, da dieses Thema einer ausführlichen Doktorarbeit würdig wäre.

      Im späten 12. Jahrhundert wurde unter der „Herrschaft“ eines Erzbischofs Wichmann von Magdeburg (Magdeburg war zu dieser Zeit in etwa vergleichbar mit der Bedeutung des heutigen London, New York etc.) das Magdeburger Stadtrecht eingeführt, wenn man so will die Geburtsstunde bzw. Vorläufer des deutschen BGB ( Bürgerliches Gesetzbuch) inklusive Gerichtsbarkeit. Nur so nebenbei munkelt man, dass dieses Magdeburger Stadtrecht die Geburtsstunde der Kiewer Rus darstellt um mal einen Bogen zur heutigen Zeit zu spannen um die enge Verbundenheit zwischen Deutschland und Russland hervorzuheben. Nicht umsonst steht in Kiew das Wladimir Denkmal bzw. Säule des Magdeburger Stadtrechts am Dnjepr.
      Man beachte die geographische Ausdehnung des Magdeburger Stadtrechts!

      Dies war aber nur ein wichtiger Punkt. Der wichtigste Punkt vom Erzbischof Wichmann war aber für mich die Einführung der Geldverrufung. Man muss ABER beide Punkte zusammen betrachten um den daraus folgenden überwältigenden Erfolg zu verstehen.

      Geldverrufung bedeutete, das einseitig geprägte Münzen in Umlauf kamen, sogenannte Brakteaten.
      Diese wiederum wurden zweimal im Jahr eingezogen und gegen neue Münzen eingetauscht.
      ABER, und jetzt kommt es im Verhältnis 4:3. Für 4 alte Münzen bekam man also „nur“ 3 neue Münzen. Um das zu verstehen und zu verinnerlichen muss man jede Synapse aktivieren.

      Kurzum, es war aus heutiger Sicht eine exzessive Aufwertung des Geldes mit einem HALBJÄHRLICHEM MINUSZINS von ~25%, denn es wurde ja 2x im Kalenderjahr das Geld eingetauscht. Die Geldmenge wurde exzessiv beschnitten oder anders ausgedrückt eingedampft und Geld wurde zu dem, was es sein sollte: Tauschmittel und kein Aufbewahrungsmittel.

      Diese beiden Punkte in Kombination ( Magdeburger Stadtrecht und Geldverrufung) führten in der zinsfreien Zeit in Ostelbien zu ungeahnten Wohlstand für alle Bevölkerungsschichten, inklusive massivem Bevölkerungswachstum. Es gibt Aufzeichnungen das es eine 4 Tage Arbeitswoche gab. Auch die Bauwerke aus dieser Zeit lassen erahnen welchen Wohlstand es damals gab. Heute bekommen wir ja nicht einmal mehr einen Flughafen gebaut…
      Auch die große Pestwelle 1346/47 tangierte Ostelbien gegen Null. Der deutsche Orden kolonisierte in dieser Zeit quasi große Gebiete des heutigen Polen und große Teile des heutigen Baltikum. Rein zufällig fiel in diesen Zeitraum auch die Hoch-Zeit der Hanse und deren massive Ausdehnung gen Osten. Städtegründungen erfolgten massenweise inklusive Aufblühen von Handwerk etc.

      Auch das Kinderlied: Taler, Taler Du musst wandern…, stammt aus dieser Zeit. Logisch!
      Auch der Spruch : Stein Reich sein stammt aus dieser Zeit. Gemeint waren Gebäude die mit gebrannten Ziegeln errichtet wurden.

      Am Anfang/Mitte des 15 Jahrhunderts endete diese zinsfreie Zeit mit der Einführung des „ewigen“ Pfennigs“ was unterm Strich die Wiedereinführung von Zinsen bedeutete! Der rabiate Wohlstandverlust wohl innerhalb einer Generation führte exakt in diesem Zeitraum zu netten Erscheinungen ( auch hervorgerufen, wenn wahrscheinlich auch unbewusst durch „nette“ Gestalten wie Fugger) wie u.a. der ersten Hexenverbrennungen ,Judenverfolgung und Berufsverbote für Juden etc.. Getreu dem Motto: der Sündenbock ist der „wertvollste“ Mitbewohner.

      Leider interessieren diese Umstände kaum Jemanden.

      PS:

      Wenn WP etwas am Wohlstand seines Volkes liegen würde, kann er dies ja einführen. Das es funktioniert hat, ist bewiesen.

      Dazu braucht man definitiv auch keine goldgedeckte Währung oder sonstige lustige Verrenkungen via Nationalbank.
      Denn dass negative Zinsgeldsystem ist in sich stabil. Naturgesetz quasi!!!

      1. Ist alles sehr interessant, was Sie erzählen. Mehr aus der Geschichte des Geldes zu erfahren, habe ich mir schon seit einiger Zeit vorgenommen, hab auch schon „Mythos vom Geld – die Geschichte der Macht“ vom Stephen Zarlenga dazu angeschafft, aber irgendwie komme ich nicht wirklich dazu… jetzt kam noch Anti-Spiegel mit seinen höchst interessanten Artikeln dazwischen…
        Silvio Gesell hat allerdings auch ein sehr gelungenes Experiment zu seiner Theorie in Österreich anfangs des 20. Jahrhunderts gemacht, in dem er in kürzester Zeit einen kleinen Region dort zum wirtschaftlichen Aufblühen gebracht hab. Nach einem Jahr (oder so) wurde der Versuch aber seitens der Regierungsstellen eingestellt.
        Aber danke für die Info, ich versuche mal mehr darüber zu erfahren.

  23. ….hoffe ganz stark, dass die „NATO – Gladiatoren“, welche jetzt ganz „Offen und Geschlossen“ ins Colosseum einmarschieren, der Alte Biden und der „dynamische Stolte“ vornweg, eine gute Vorstellung abgeben… …werden sie kämpfen ???.. …oder werden sie kneifen ??… ….DAS ist hier die Frage !!..🤣😈

  24. Und so eskalieren sie alle vor sich hin… sehr unerfreulich, gelinde gesagt.

    Inzwischen glaube ich sogar ein Atomkrieg wäre wenigstens eine saubere Lösung und spielte so nebenbei mit dem Gedanken, dieser würde stattfinden, während ich im Herbst in Thailand weile.

    Ergebnis: Nein, ich will diesen Mist gar nicht überleben, dann bin ich lieber hier im künftig glühenden Mitteleuropa. Schade ist nur, das ganze arrogante Gesocks wie es z.B. im Spiegel Forum ihren Wohlstand und ihre absolute und allumfassende Überlegenheit zur Schau stellt, kann ich dann gar nicht mehr öffentlich auslachen. Es gibt dann halt auch kein Internet mehr.

    Aber man kann nicht alles haben.
    Der „Westen“ hat es jedenfalls verdient, ist er als Masse am Ende doch sogar zu überheblich um überhaupt noch Gefahren wahrnehmen zu wollen. Diese Rolle würde dem Westen zufallen, in Russland und China kann man sich wenigstens damit rausreden dass ein absoluter Herrscher alles regelt.

    Ja jetzt bitte ruhig bleiben, dies ist schließlich die Begründung für alles was die NATO aktuell umzusetzen gedenkt.

    Die Menschheit wird es schon überleben, nur halt nicht dort wo man sich aktuell für die Krone der planetaren Ordnung hält und halt auch wesentlich bescheidener, doch davon geht die Welt nicht unter.

    1. „Inzwischen glaube ich sogar ein Atomkrieg wäre wenigstens eine saubere Lösung und spielte so nebenbei mit dem Gedanken, dieser würde stattfinden, während ich im Herbst in Thailand weile.“

      Nein, das ist keine saubere Lösung und es ist auch ganz und gar nicht gut, mit solchen Gedanken zu spielen.

      Das sind keine Gedanken, die aus Ihrem Inneren kommen, das ist ein Mem, ein geistiges Virus, das freigesetzt wurde und sich in die Köpfe der normalen Menschen fressen soll, weil es wirklich Wahnsinnige gibt, die sich an dieser Vorstellung ergötzen, und dieser mörderische Hass betrifft immer Europäer. Wehren Sie es ab!

      Bis vor gar nicht allzu langer Zeit war ein Atomkrieg undenkbar und es war genauso undenkbar, dass Politiker so etwas überhaupt ansprechen. Bevor ein Atomkrieg stattfinden kann, muss er denkbar sein, und ich habe schon den Eindruck, dass das zur Zeit vorbereitet wird. Es wird bedenklich oft davon gesprochen, obwohl die eigentliche Lage keinerlei Anlass dafür gibt.

      1. Ich fürchte eher solche Pläne schmieden Menschen, die einen Atomkrieg ebenfalls für undenkbar halten, man hat schließlich den ersten kalten Krieg gewonnen. Die anderen im Raum halten einen Atomkrieg für gewinnbar, die sind eigentlich noch schlimmer.

        Es ist einfach nicht meine Rolle mich dagegen zu werfen. Ein Atomkrieg findet im Zweifel halt statt, als ob die Erde von einem Kometen getroffen wird. Dann ist halt Bums, Aus, Nikolaus.

  25. „Dass das neue Strategiekonzept der NATO Diplomatie komplett ausschließt und voll auf Konfrontation mit Russland und China setzt, ist keine Überraschung. Aber für die Zukunft bedeutet dieser nun offen und offiziell rein konfrontative Ansatz sicher nichts Gutes.“

    Thomas,
    Es wäre naiv, angesichts der Realitäten KEINE Konfrontation zu erkennen.

    Was sind die Realitäten?
    1. Die Finanzwelt hat erkannt, dass die heutige Technologie am asymptotischen Ast ist und das System aufgrund der Kosten nicht erhalten bleiben kann, ohne zu crashen. Daher die Forderung zum Reset. Daher die Forderung Erdöl zu verbieten. Der Neuanfang mit unbekannter Detailtechnologie soll eine Prosperität von > 3% p.a. bringen.
    2. Die Technologiewelt hat erkannt, dass für der Erhaltung des Lebensstandards Seltene Erden unbedingt nötig sind. Die aber befinden sich nicht in Ländern der Westallianz, sondern in Russland und China.
    3. Daher war klar: der Westen braucht zur Systemerhaltung den vollen Zugriff auf Russland und China. Daher haben Schachspieler ausgeklügelt: Russland darf nicht die Sicherheitsgarantien erhalten, sie müssen in den Konflikt getrieben werden, um dann dort zu verlieren und Russland vor internationalen Gerichten zu „ermorden“.
    4. Nächster Schritt des Westens: China in einen Konflikt, z.B. Taiwan, zu treiben und auch verlieren zu lassen. Immerhin stehen hunderte Billionen $$ zur Disposition. Man hört schon erste Stimmen: Sondersteuer oder Abgaben zum Sieg gegen Russland und China.
    5. Russland und China haben BRICS installiert, denken über eine gemeinsame Währung nach, um den Handel untereinander unangreifbar für den Westen zu machen.
    6. Russland und China beginnen internationale Vereinigungen zu verlassen, wissend, dass die alle US- Vasallen sind. Externe Gerichtsbarkeiten werden nicht mehr anerkannt; Gutierrez wird als US Höriger eingeschätzt, es wird nicht lange dauern, dass BRICS Alternativstrukturen aufbaut, die das gesamte Leben erfassen, sogar Sport.
    7. Der Westen wird bis zum Jahr ~ 2035 größte Überlebensschwierigkeiten bekommen, die eigene Bevölkerung begehrt auf und Russland und China schauen dem Drama der Verelendung des Westens zu.
    8. Ich erwarte ab dem Jahr 2030 eine stetig wachsende Gefahr des 3. Weltkrieges!

    Wer prognostizierte das?
    – Chinaerfahrener
    – CEO in einem Weltkonzern
    – Unternehmensberater

    1. „Seltene Erden“ sind so selten nun auch nicht. Es fehlt im Westen aber an der Technologie, sie zu gewinnen und zu extrahieren. Das ist sehr kapital- und kostenintensiv und braucht viel Energie. Der Kasinokapitalismus scheut so große langfristige Kapitalanlagen in die Produktion, und das Klimageschäft will Energie knapp und teuer halten.

      Die heutige Technologie ist auch nicht so das Problem, eher, daß der kollektive Westen sie immer weniger hat. China hat sie und prosperiert. Äthiopien baut 13 große neue Industrieparks, will in fünf Jahren Industrieland sein und der Strom aus deren modernen Kraftwerken kostet fast nichts. Indien hat die drittstärkste und Indonesien die fünftstärkste Industrie der Welt, sie entwickeln sich gut.

      Die Industrie im Westen hat qualitativ und quantitativ stark abgebaut, und das angesichts einer neuen, hochmotivierten, modernen Konkurrenz mit effizienterem sozioökonomischem System. Das ist das Problem.

  26. Nordex der Windkraft Retter rettet seine Produktion der Flügel indem er die Produktion nach Indien verlagert. – 600 – Jobs in Rostock weg

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/nordex-energy-windkraftanlagen-rotorblaetter-ausland-100.html

    Produktion PCK auf der Kippe – Jobs? Ein „Retter“ steht schon bereit…

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/pck-was-dieser-mysteri%C3%B6se-brite-mit-der-raffinerie-schwedt-zu-tun-hat/ar-AAYWlPf

    Werften Pleite, Schiff verschrottet – 2000 Jobs in Wismar, Warnemünde und Stralsund auf der Kippe

    Das Struktur schwächte BL blutet aus. Macht ja nichts – wir hungern und frieren doch gern für Nazis. Da kennt sich das gemeine deutsche Volk ja aus, nicht wahr?
    Bitte auch die Handzettel in alle Sprachen drucken nicht das unsere Gäste, Flüchtlinge usw. wieder nicht wissen was zu tun ist wie damals bei Corona. Und bitte auch an ausreichend warme Kleidung denken. Wollen ja nicht das jemand wieder wegen Nazis erfriert.
    Ach und falls ich noch einen kleinen Wunsch äußern darf, vergesst die Rekordzahl von 14.000.000 deutschen Arme nicht denn darunter sind nicht wenige, die den Grundstock geschaffen haben damit ihr eure maßlose Großkotzigkeit zur Schau stellen könnt.

  27. Die NATO ist nicht anderes als ein MAFIA-MILITÄRBÜNDNIS, das die Welt nach ihren Gutdünken beherrschen will.

    Jeder Staat der sich deren Ideen nicht beugt wird zu Feind erklärt und angegriffen oder auf irgend eine Weise schikaniert-

    Die NATO und ganz voran USA & GB führen seit 1945 grausamste Kriege auf aller Welt mit Millionen von Toten, Verletzten und Vertriebenen und das mit gnadenlosen Bombardements und Giftstoffen.

    Zu erwähnen sind auch deren BUNTE REVOLUTIONEN die sie je nach Lage (auch Ukraine 2014) veranstalten um von ihnen bezahlte Figuren an die Macht zu bringen.

    Eine solche Struktur muß eigentlich von der Weltgemeinschaft verboten werden und deren Anführer und Helfer gehören für alle Zeiten aus dem Verkehr gezogen.

    Der VERBRECHER-VEREIN NATO MUSS ENDLICH UNSCHÄDLICH GEMACHT WERDEN !!!

  28. AMTSEID GEBROCHEN- ABTRETEN

    Scholzens Treuespruch für die USA in Elmenau: „Wir werden immer gemeinsam mit den USA handeln“

    Dieser Mann ist auf dem Weg uns in einen Krieg hereinzuziehen, der uns weiß Gott nichts angeht und der aufgrund jahrelanger gegen Russland vorgenommenen Ereignisse entstanden ist.

    Daß seit 8 Jahren die russische Bevölkerung in der Ostukraine ermordet werden stört die Mehrzahl der Altparteien überhaupt nicht und es wird auch in der Öffentlichkeit absichtlich verschwiegen !

    Würde dies veröffentlicht werden, wäre ganz bestimmt die Mehrzahl der Bevölkerung auf Seiten Russlands, zumal die Täter auch noch von USA bestellte NAZIS sind !!

    Der Eid den Scholz leistete lautet wie Sie wissen: »Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.«

    Die Wahrheit ist, er macht unser Volk ärmer und er wendet keinen Schaden ab, sondern er schadet uns täglich mehr und bringt uns noch in Kriegsgefahr !!

  29. Die Anzahl Bevölkerung die hinter den BRICS-STAATEN stehen betragen 3,2 Milliarden

    Hinter den G7-STAATEN steht nur eine Bevölkerung von 777 Millionen

    Was will also der G7-ZWERG auf der Welt ausrichten ????

  30. DAS GESCHWÄTZ DER WEST-POLITIKER IST DOCH LANGE SCHON BEKANNT.

    DIE SCHWÜRE VON HEUTE SIND MORGEN DAS DUMME GESCHWÄTZ VON GESTERN !!

    In ein paar Monaten werden Sie deutlich merken, dass sie ohne die Rohstoffe Russlands keinen Schritt weiter kommen werden.

    Selbst ihre blödsinnigen E-Autos können sie ohne Russland und die BRICS nicht bauen, vom Beadrf der Industrie und vom ganz banalen Heizen der Wohnungen mal ganz abgesehen.

    Diese blödsinnige Clique ist anscheinend schon angesteckt von der Debilität des Herrn Biden !?!?

    Russland wird den Krieg gewinnen und diese G7 & NATO werden den Schwanz einziehen, ob es ihnen passt oder nicht !!

  31. Normalerweise „erfinde“ ich meine Kommentare selber. Aber letztens habe ich irgendwo gelesen: „Hitler hätte es heute einfacher an die Macht zu kommen.“ Ja, wenn man es sich so überlegt, stimmt.

  32. Hätte…
    Das ist de facto bereits geschehen. Sein Nachfolger heisst Klaus Schwab vom WEF. Nur die offizielle Inthronisierung (= de jure) steht noch aus.
    Er ist der Knights of Malta! Und der Malteserorden hat als Nichtstaat einen ständigen Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen in NYC.
    Und wie ist das mit dem Young Global Leader-Club des WEF schon wieder…
    Und die westlichen (vor allem die westlichen) Regierungen sind via den Jesuiten (wie Biden, Macron, Trudeau etc. etc.) dem WEF kadavergehorsammässig treu bis zum Untergang. Ein klebriger Mischmasch.

    Schlimm und unverschämt wähnen sich die Jesuiten in der Nachfolge des Herrn Jesus. Die Jesuiten haben die befreiende Botschaft des neuen Testaments (= das Kreuz befreit mich vom alten Menschen) bis heute überhaupt nicht begriffen; ansonsten hätten sie den Kadavergehorsam als das betrachtet, was er ist: ein geistiger Schmarren! Kompletter Unsinn!

  33. Was hilft das Schimpfen!

    Ändern kann man nur sich selbst.

    Indem man lernt und den langen Weg begreift, der notwendig zu diesem Ende führte.

    Oder durch die Erfahrung.

    Ich verabschiede mich.

  34. Tatsache ist, daß uns die USA Deutschland als Besatzungsmacht seit 77 Jahren ausplündern!

    Die USA befinden sich immer noch formal im Kriegszustand mit Deutschland!

    Seit der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am 08. Mai 1945 haben uns die USA immer noch keinen Friedensvertrag angeboten – noch nicht einmal einen Waffenstillstandsvertrag!

    Dagegen hat uns Russland 1990 in die Unabhängigkeit entlassen und wollte uns sogar einen Friedensvertrag geben.

    Aber das haben unsere angeblichen Freunde aus den USA verhindert !

    Und mit immer neueren […] „Buntespolitikern“ wird es auch keine Souveränität Deutschlands mehr geben…denn sie arbeiten alle für die USA und an der Zerstörung des Landes !!

Schreibe einen Kommentar