Wirtschaftskrieg

Das russische Fernsehen nennt die EU offiziell eine Kolonie der USA

Nun wird auch im russischen Fernsehen offen gesagt, dass die EU nichts weiter als eine Kolonie der USA ist, die von der Kolonialmacht USA ausgepresst und benutzt wird.

Die wirtschaftliche Katastrophe, in die die EU hineinrast, ist für jeden offensichtlich. Die EU opfert sich für die geopolitischen Ziele der USA. Das hat nun auch der Moderator des wöchentlichen Nachrichtenrückblicks des russischen Fernsehens in einem Kommentar thematisiert, der wegen seiner klaren Erklärung des Begriffs „Kolonie“ sehr lesenswert ist. Daher habe ich ihn übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Europa kommt nicht mehr hoch

Wir haben bereits ausführlich über die rassistische Rede des EU-Chefdiplomaten Josep Borrell bei der Eröffnung der Diplomatenakademie in Brügge, Belgien, berichtet, in der er die Europäer als „privilegierte Menschen“ bezeichnete. Dann beschrieb er Europa als einen „gepflegten Garten“ und den Rest der Welt als wilden „Dschungel“. In dieser Woche hat sich Josep Borrell bereits entschuldigt und erklärt, er sei missverstanden worden und lehne generell „sein Leben lang jede Form von Arroganz und Rassismus entschieden ab.“ Es folgte das wichtige Bekenntnis, dass er verstanden habe, dass „die Europäer bescheidener sein müssen.“ Und dann noch dies: „Ich habe genug Erfahrung, ich weiß, dass Europa und der Westen unvollkommen sind, dass einige Länder des Westens manchmal die internationale Weltordnung verletzen“, sagte Borrell.

Lassen Sie uns hier genauer werden: „Einige westliche Länder verletzen manchmal die internationale Weltordnung.“ Wen meint er damit? Und warum zeigt er nicht direkt mit dem Finger darauf? Um der Klarheit der Beziehungen willen. Und wohin führen diese „Verstöße“ überhaupt? Borrell ist bescheiden, wo er es nicht sein sollte. Er muss in seinem Amt die Interessen Europas schützen, aber in Wirklichkeit gibt er sie auf. Was wir haben, und das ist unter Borrell ganz offensichtlich geworden, ist, dass Europa für die USA zu einer echten Kolonie geworden ist.

Das ganze westliche Konstrukt hat sich irgendwie sehr schnell verändert. Europa wurde aus der „goldenen Milliarde“ ausgeschlossen. Es gibt keine „goldene Milliarde“ mehr. Die USA haben in Europa eine große Kolonie gewonnen. Das heißt, Amerika ist jetzt die Kolonialmacht. Und Europa versucht sich jetzt wirklich an seinem guten alten Format, das es aus eigener Erfahrung sehr gut kennt – dem Format einer Kolonie. Nun ist ganz Europa, allen voran Deutschland, dabei, seine neuen Beziehungen zu den USA sorgfältig auszuarbeiten. Als Kolonie. Und sie wagen es nicht, einen Piepton von sich zu geben.

Noch kann man piepsen. Zaghaft, wie es zum Beispiel Macron tut. In einer Zeit, in der sein Volk zu Hause friert und auf den Straßen mit Tränengas auseinandergetrieben wird, spricht der französische Präsident bescheiden über die amerikanische „Doppelmoral“, als ob er gerade erst irgendeine Ungerechtigkeit der Kolonialmacht bemerkt hätte: „Es gibt eine Entscheidung, die die amerikanische Wirtschaft getroffen hat. Das ist eine attraktive Wahl, die ich respektiere, aber sie führt zu einer Doppelmoral, wenn die amerikanischen Energiepreise viel billiger sind als unsere, weil die USA ein Energieproduzent sind. Und sie verkaufen ihr Gas bei sich zu einem Drittel oder einem Viertel von dem, was sie bei uns nehmen. Das ist Doppelmoral.“ Macron bückelt vor den USA, weil er am 1. Dezember Washington besuchen wird. Damit nichts schiefgeht…

Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagt unverblümt, dass die USA ihr Flüssiggas an die Europäer zu einem Preis verkaufen, der viermal so hoch ist wie für ihre eigenen Verbraucher, was nicht akzeptabel ist. Und er macht eine Entdeckung: „Wir dürfen nicht zulassen, dass der Ukraine-Konflikt zu einer wirtschaftlichen Dominanz Washingtons und einer Schwächung Europas führt.“

Hey, hallo! Das ist bereits geschehen. Und die Dominanz Washingtons ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch. Europa ist eine Kolonie. Was sind denn die Kennzeichen einer Kolonie?

Das erste ist fehlende Souveränität, die sie daran hindert, eine unabhängige Politik in ihrem eigenen nationalen Interesse zu verfolgen. Die Zusammenarbeit mit Russland würde für Europa natürlich zu dauerhaftem Wohlstand für viele Generationen von Europäern führen. Aber nein, Amerika verbietet es mit dem Recht einer Kolonialmacht und sprengt auch noch brutal Nord Stream in die Luft, um selbst die hypothetische Möglichkeit, dass Europa mit Gas zu normalen Preisen versorgt werden kann, physisch zu zerstören. Das heißt, die USA zwingen Europa buchstäblich dazu, US-Gas zu kaufen, das viermal so teuer ist. Nach Angaben von Eurostat sind die Flüssiggas-Lieferungen aus den USA nach Europa allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres von sieben Milliarden auf mehr als 20 Milliarden gestiegen, also um das Dreifache. Die europäischen Eingeborenen werden auf diese Weise gnadenlos ausgebeutet, da sie gezwungen sind, ihr Letztes demjenigen zu geben, der sie mit dem Recht des Stärkeren unterdrückt.

Zweitens: Die Kolonialmacht stationiert ihre Truppen in der Kolonie, um im Falle eines Falles gewaltsam die Kontrolle auszuüben. Deutschland ist ein perfektes Beispiel, denn es ist bei der Anzahl der amerikanischen Militärstützpunkte Weltmeister, obwohl es auch im übrigen Europa viele davon gibt. (Anm. d. Übers.: Ich würde noch hinzufügen, dass die Kolonialmacht sich die Stationierung ihrer Truppen von der Kolonie auch noch bezahlen lässt. So war es beim British Empire und so machen es auch die USA)

Drittens: Eine Kolonie zeichnet sich durch Marionettenregime aus, also. durch Regierungen und Führer, die nicht im nationalen Interesse, sondern im Interesse der Kolonialmacht, also der USA, handeln. Genau so regieren europäische Offizielle, sei es die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, oder EU-Chefdiplomat, Josep Borrell, oder nationale Spitzenpolitiker wie der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz. Und seine Außenministerin, Annalena Baerbock, sagt unverblümt, dass ihre Wähler sie nicht interessieren. Nun, sind das keine amerikanischen Marionetten?

Das vierte Zeichen einer Kolonie: Die Kolonialmacht dehnt ihre Gesetze auf die Kolonie aus und ist dabei nicht zimperlich. Die Amerikaner können jeden in Europa verhaften und jedes Unternehmen mit einer Geldstrafe belegen. Gerade wurde das französische Unternehmen Lafarge wegen seiner Tätigkeit in Syrien zu einer Geldstrafe von 777 Millionen Dollar verurteilt. Im September wurde die Deutsche Bank wegen Verstoßes gegen die „Krim-Sanktionen“ zu einer Geldstrafe verurteilt. Und wer erinnert sich nicht an die 18-Milliarden-Dollar-Strafe, die gegen Volkswagen verhängt wurde? Ja, Volkswagen hat bei den Dieselabgasen geschummelt, aber 18 Milliarden sind eindeutig unverhältnismäßig. Aber sie haben wie ein Schnuckelchen bezahlt.

Und schließlich fünftens: Der Kolonie die fremde Kultur der Kolonialmacht aufzwingen. Im Falle Europas handelt es sich um ein „Schmelztiegel“-Modell, bei dem allmählich eine Art Durchschnittsbildung stattfindet, wobei die Gender-Komponente und das aggressive Aufzwingen der LGBT-Kultur beigemischt werden: Europa verliert endgültig seine europäische Tradition. Im Ergebnis beutet Amerika seine Kolonie Europa bereits vollständig aus und saugt sie komplett aus. Die USA bringen Europa dazu, Waren zu Wucherpreisen zu kaufen, von Energieträgern bis zu Waffen, und die außenpolitischen Interessen der USA in der Konfrontation mit Russland zu bedienen, zum Nachteil Europas selbst.

Europa, so scheint es, wird nicht mehr hochkommen. Amerika hat es im Würgegriff. Es wird nicht mehr hoch kommen, denn ganz gleich, wie klug und kultiviert man ist, ohne Rohstoffe kann man in der heutigen Welt nichts erreichen. Energie ist der wichtigste Rohstoff. Für Europa ist sie nun sogar mehr als dreimal so teuer. Kein Wunder, dass bereits mehr als 20 Prozent der Produktion in Deutschland – von großen bis kleinen Firmen – entweder eingestellt oder reduziert wurde. Die Inflation in Europa liegt schon im zweistelligen Bereich, was für die Europäer überraschend und sehr schmerzhaft ist. Es überrascht nicht, dass die Arbeitslosigkeit und die Gefahr von Arbeitslosigkeit zunehmen. Hier ist es hoffnungslos. Die europäische Industrie flieht nach Amerika, wo die Energie um ein Vielfaches billiger ist. Selbst Autogiganten wie Volkswagen, BMW und Mercedes haben angekündigt, dass sie ihre Investitionen in den USA erhöhen wollen. Aber schon jetzt suchen sie außerhalb Europas nach Lieferanten für viele Teile, zum Beispiel für Windschutzscheiben und Fenster. Und dabei geht es nicht einmal nur um fossile Energieträger. Die europäischen Eliten haben keine Willenskraft mehr und selbst die Vernunft scheint sie bei der Einschätzung ihrer eigenen Perspektiven zu betrügen. Sie haben keine Strategie. Sie haben keine Antworten auf die Fragen, warum, woher, was und wer wir sind. Irgendwie so. Es ist kalt und traurig in der europäischen Kolonie der USA.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

  1. @„Nun wird auch im russischen Fernsehen offen gesagt, dass die EU nichts weiter als eine Kolonie der USA ist, die von der Kolonialmacht USA ausgepresst und benutzt wird“

    Leider ist es wahr – die EU erfüllt jeden Wunsch des Hegemons, während es in Südamerika oder Nahost immer mehr Widerstand gibt. Zumindest wächst der Widerstand in den Gesellschaften Westeuropas, auch wenn nicht auf staatlicher Ebene:

    https://www.xing.com/communities/posts/endet-jetzt-der-triumphzug-der-gruenen-1024950076

    „… dahinter steht eine wachsende Zahl von Menschen, die sich nicht transformieren lassen wollen. Die sich wehren …“

    „… kulturelle Hegemonie wird durch Begriffe erzeugt, ehe sie zur „Großen Transformation” wird. Und so könnte der Triumphzug der grünen Ideologie gestoppt werden: Weil Männer und Frauen es leid sind, Teil eines gigantischen Experiments zu sein, in dem ihr Leben, ihre Liebe und ihr Wohlstand vernichtet wird …“

    Spricht man viel in Russland über die westliche Große Transformation?

    1. Bei allen Frust auf die Grünen, sollte man aber sich über die Realitäten im Klaren sein. Wer Kühe und Fleischfresser als die großen CO2 betrachtet, zeigt, das man vom Thema keine Ahnung hat. Es geht darum, das wir immer mehr Kohlenstoff, der in der Erde gebunden war in CO2 umwandeln und das ist wohl nicht gut für die Zukunft. Welchen Schaden wir anrichten, wenn wir mit Solar und Windkraftwerken in unser Ökosystem eingreifen, weiß keiner und keiner fragt sich, ob die heißen Sommer von dem CO2 oder von den Ökokraftwerken kommen. Ideologisch gewollt ist, das es das CO2 ist, also wird keiner nach den Folgen bei den Ökokraftwerken fragen. Das einzige was wohl sicher hilft: Keine Energie verbrauchen, also zurück zur Steinzeit, aber da Lagerfeuer auch nur mit Holz.
      Wir sollten auf alle Fälle nicht das Thema Öko aus den Augen lassen, nur weil paar Ideoten, die von Öko keine Ahnung haben, den Begriff gekapert haben. Was wir brauchen ist Wissen, was passiert keine Grüne Ideologie.

      1. Nu hier können Sie sich anschauen, wie die RF das Problem lösen will (in russisch):

        „Zum ersten Mal in Russland wurde das KKW Beloyarsk auf „nicht brennbaren“ Brennstoff umgestellt! …
        Doktor der Wissenschaft Georgy Tikhomirov, Doktor der Physik und Mathematik, hat erklärt, wie die Energieindustrie der Zukunft mit abgebrannten Kernbrennstoffen und waffenfähigem Plutonium arbeiten kann
        …“
        [https://www.kp.ru/daily/27458.5/4662306/]

        „Russland will ewigen Kernreaktor bauen
        … “
        [https://smotrim.ru/article/3005392]

        Die Russen sollen übrigens in KKW -technik und -technologie Weltspitze sein – so sagt man jedenfalls …

  2. @„Dann beschrieb er Europa als einen „gepflegten Garten“ und den Rest der Welt als wilden „Dschungel““

    Man braucht sich keine Illusionen zu machen – der aktuelle Krieg wird tatsächlich für seit 500 Jahren andauernde westliche Hegemonie geführt:

    https://www.xing.com/communities/posts/krieg-in-der-ukraine-warum-sich-der-westen-so-schwertut-kompromisse-einzugehen-teil-2-1024948411

    Etwas, was der restlichen Welt hoffentlich bewusst ist – ich wünschte, auch im Westen würde man öfter darüber reden.

  3. „in dieser Woche hat sich Josep Borrell bereits entschuldigt und erklärt, er sei missverstanden“

    Ja klar, diese Arschlöcher sind immer „missverstanden“ worden, wenn ihnen klar macht, dass man ihren komplett verfaulten Charakter RICHTIG verstanden hat!

  4. Es ist schon erstaunlich, egal was die Ukraine macht, die EU zeigt auf Russland als Schuldigen. Da gibt es keinen Versuch, da irgendwas zurück zu halten und dabei werden die Lügen immer unlogischer und man fragt sich, sind die Grünenwähler im Westen wirklich so bescheuert, das man das noch glaubt?
    Bei der Nordstream war man vorsichtiger. Man hat gesagt, dass Russland Interesse an einer Sabotage haben könnte, aber offiziell beschuldigt hat man es meines Wissens noch nicht. Nach westlicher Lesart steht fest, dass Russland sein eigenes AKW beschießt, den Damm, der so wichtig für die Wasserversorgung der Krim ist und der eines der ersten Ziele im Krieg war, einfach sprengen will.
    Bei der Sprengung ist man vorsichtiger, etwa 90% der Sachsen wissen warum die Akten unter streng geheim gehalten werden. Erstaunlich auch, das man am Samstag die Gewerkschaften und weitere staatstreue NGOs zu Demonstrationen auf die Straße geschickt hat unter dem Motto, die 200Mrd werden es schon richten, um so die Kräfte um zu lenken. 20000, bei Demos wo die Zahlen eher nach oben gerundet werden, nicht gerade überzeugend. Die Montagsdemos schmunzeln nur.
    Ja und ich habe das Gefühl, mit der Sprengung haben sie wohl die Schleusen für Demos geöffnet, das scheint jetzt auch der Regierung klar zu sein. In Sachsen werde ich jetzt immer häufiger gefragt, wann gehst Du endlich auch auf die Straße. Und die Sprengung war wohl das letzte Teilchen, was fehlte, damit den Menschen klar wurde, das das was in Scheinwahlen an die Macht gekommen ist, nicht die Interessen derer vertritt, die sie gewählt haben.
    Warum muss Kretschmar in der Situation fordern, das wir auch wieder Gas aus Russland einführen müssen: Weil er in die Enge getrieben wird vom Stimmvieh, die das eindeutig fordern. Eine Protestwelle, die nun schon seit Jahren andauert überrennt sein Bundesland. Wenn er die Diätentöpfe warm halten will, muss er das jetzt fordern, sonst kämpft die CDU bei der nächsten Landtagswahl mit der 5% Hürde. Ja man hat es versucht die Demonstranten ins rechte Schmudellager zu stecken, das hat einige Zeit gewirkt, verpufft immer mehr. Jetzt die Gewerkschaften vor den Karren spannen, um den Druck um zu leiten, scheint auch wenig zu bringen.
    Und der Druck scheint zu wachsen, in der EU bringt man nichts mehr zu Stande. Sanktionstopf 7 und 8 hat doch keiner zur Kenntnis genommen. Ein nichts als Ergebnis in einem 24h-EU-Verhandlungsmarathon wird als großes Ergebnis verkauft. Morgen kommt in Berlin eine Art Geberkonferenz der G7 für die Ukraine, wo man schon vorher klar stellt, über Geld wird nicht geredet, erst mal analysieren wir, was wir machen müssen.
    Scholz will noch vor den G20 nach China reisen. Er soll wohl verhindern, das Europa in den Taiwan-Strudel zwischen USA und China zerrieben wird. Wenn das Eskaliert – und damit ist zu rechnen – beginnt die Sanktionswelle gegen China und die USA werden die EU zwingen da ganz vorn mit zu marschieren: Die EU sanktioniert wie in Russland alles, die USA nur das, was ihr nicht schadet.
    Und Mitte November kommt G20 in Bali. Wohl die erste Gelegenheit, das man mit Putin wieder direkt sprechen kann, schließlich hat der Westen ja alles gekappt. Vielleicht hofft man ja in der EU, das die USA Biden nicht da hin schicken, weil er total überfordert wäre. Da könnte die EU mit China und Russland reden. Nur alle wissen, sowohl Russland als auch China wollen mit dem Kolonialherren reden, nicht mit der Kolonie.

    1. „… und man fragt sich, sind die Grünenwähler im Westen wirklich so bescheuert, das man das noch glaubt?“

      Da gibt es nicht viel zu überlegen. Diese Wähler sind genauso bösartig wie die von ihnen gewählten Politiker.

      1. Ne, nur dumm. Überhaupt, wer irgendeine Partei im Bundestag wählt ist eigentlich dumm, weil es alles US-Vasallen sind, auch die AfD (wenn Parteien in der Regierung sind ändert sich meist „ihre“ Meinung recht schnell). Wenns die Grünen nicht gäbe, hieße die Partei, die uns in Deutschland US-Interessen aufzwingt nur anders, würde aber genau die selbe Poltik machen.

        1. @Aktakul und AK47

          Meine Einschätzung, die ich auch immer wieder durch mein tägliches Leben erhalten habe ist, dass es nicht nur Dummheit ist, sondern andere Gründe hat. Ich denke, ca. 20% der Menschen sind politisch interessiert und kritisch. Dazu zähle ich so ziemlich alle die sich auch hier tummeln. 20 % sind voller Eifer und total überzeugt von der Mainstreammeinung und dem Russenhass. Sie sehen die USA bewusst und überzeugt als „Führer“ der „freien“ westlichen Welt an. Und dann kommen die übriggebliebenen 60%. Die sind meiner Meinung nach, nicht einfach dumm, sondern zu 100% von ihrem Egoismus und ihrem eigenen Leben/Problemen ausgelastet. Diese Leute sind meist politisch uninteressiert und blocken solche Diskussionen ab. Mit denen kannst du über ihr Hobby, ihren Sportverein und ihren Job belanglose Gespräche führen. Zu mehr reicht es leider nicht. Vielleicht ist es eine Art Selbstschutz, weil sie sonst aus ihrer kontrollierbaren schönen heilen EGO-Welt rausgerissen werden könnten. Von diesen 60% geht maximal die Hälfte überhaupt Wählen, der Rest will das Thema Politik gar nicht wahrhaben und sich damit auseinandersetzen.

      2. Diese Wähler sind bescheuert und richtig boesartig. Das mit Dummheit vermischt ist ein giftiges Cocktail. Sie wollen den „Endsieg“ und werden in Trümmern aufwachen, noch sind sie nur wirtschaftliche Truemmer

  5. Richtig Herr Röper, Europa zerstört sich gerade selber, weil es eine Kolonie der USA ist.
    Dafür beginnen viele Staaten der Welt, sich immer mehr von der Bevormundung der USA zu befreien.

    Interessant auch für interessierte in Europa ist auch, was in China der 20.Parteitag gebracht hat.
    Innenpolitisch soll der Lebensstandart und damit die Zufriedenheit weiter angehoben werden. Xi bezeichnete sie als eines der drei „großen Ereignisse“ des vergangenen Jahrzehnts, zusammen mit dem hundertjährigen Bestehen der KPCh und dem Eintritt des Sozialismus mit chinesischen Merkmalen in eine „neue Ära“. Die Armutsbekämpfung ist das Kernstück eines der „zwei Hundertjahresziele“ der KPCh. Diese Erfolge werden für die Masse der Chinesen wichtiger sein als innenpolitischen Probleme und die Demokratiedefiziete, die Zustimmungswerte zur Politik der KPCh weiter hoch halten wird. Diese Leistung der KPCh China aus einen rückständigen Agrarstaat mit Hungersnöten an die Weltspitze zu führen und dem eigenen Volk einen hohen Lebensstandart zu ermöglichen, hat zurecht Anerkennung verdient. In China geht es seit Jahren und in der nächsten Zukunft wohl auch wirtschaftlich und somit auch lebensstandartmäßig Berg auf und in der USA, UK und westlichen Teil der EU ist der Weg für breite Schichten der Bevölkerung durch Wohlstandsverlust gekennzeichnet.

    Zur Außenpolitik:
    Wahrscheinlich wegen der Provokation von Pelosi und Co, der immer mehr zweideutigen Ein-China-Politik der USA hat in der KPCh ein kleiner Machtwechsel statt gefunden. Die ProUSA-nahe Fraktion der “ Komsolzen“ um 79-jährige Hu Jintao und Li Keqiang wurde nicht mehr wiedergewählt. Die Entmachtung dieser Gruppe wird weitgehend als Signal für eine härtere Gangart Chinas in der Taiwan-Frage und in der geopolitischen Auseinandersetzung mit den Vereinigten Staaten gewertet. Dies könnte sich auch positiv für Russland bei einer weiteren Verschärfung des Ukrainekonfliktes bemerkbar machen.
    Die Kommunistische Partei Chinas hat am Samstag eine Statutenänderung verabschiedet, die unter anderem die Ablehnung der taiwanesischen Unabhängigkeit festschreibt und die Bemühungen um eine Stärkung des militärischen Potenzials Pekings unterstreicht.

    Die BRI (Neue Seidenstraße) ist Teil des chinesischen Konzepts der „Öffnung“. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Xi die BRI vor neun Jahren ins Leben gerufen hat – in Zentralasien (Astana) und dann in Südostasien (Jakarta). Es handelt sich nicht um eine exklusive Gruppe, die andere Teilnehmer ausschließt, sondern um eine offene und inklusive Kooperationsplattform. Es handelt sich nicht um einen Alleingang Chinas, sondern um eine Sinfonie, die von allen teilnehmenden Ländern aufgeführt wird. Peking hat aus seinen Fehlern gelernt und stimmt die BRI in Absprache mit seinen Partnern – von Pakistan, Sri Lanka und Malaysia bis hin zu mehreren afrikanischen Staaten – immer weiter ab.
    Kein Wunder, dass Chinas Handel mit den an der BRI beteiligten Ländern im August dieses Jahres einen Wert von satten 12 Billionen Dollar erreicht hat und die nichtfinanziellen Direktinvestitionen in diesen Ländern 140 Milliarden Dollar überstiegen.

    China – und die wichtigsten eurasischen Akteure in der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO), den BRICS+ und der von Russland geführten Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) – schlagen alle eine friedliche Entwicklung vor.
    Im Gegensatz dazu verhängt der Hegemon eine Lawine von Sanktionen – nicht zufällig sind die drei Hauptadressaten die eurasischen Mächte Russland, Iran und China -, tödliche Stellvertreterkriege (Ukraine) und alle möglichen Formen des hybriden Krieges, um das Ende seiner Vorherrschaft zu verhindern, die gerade einmal siebeneinhalb Jahrzehnte andauerte, was aus historischer Sicht eine Lappalie ist.
    Die derzeitige Dysfunktion – physisch, politisch, finanziell und kognitiv – erreicht einen Höhepunkt. Während Europa in den Abgrund einer größtenteils selbst verursachten Verwüstung und Dunkelheit stürzt – ein Neo-Mittelalter im Wortsinn -, greift ein innerlich verwüstetes Imperium darauf zurück, sogar seine wohlhabenden „Verbündeten“ zu plündern.

    Russland erstreckt sich über 11 Zeitzonen und verfügt über ein Drittel der natürlichen Ressourcen der Welt. Eine natürliche Symbiose zwischen Europa und Russland ist wie eine Tatsache des Lebens. Aber die EU-Oligarchie hat es vermasselt.
    Kein Wunder, dass die chinesische Führung den Prozess mit Schrecken betrachtet, denn einer der wesentlichen Punkte der BRI ist die Erleichterung eines nahtlosen Handels zwischen China und Europa. Da Russlands Verbindungskorridor durch Sanktionen blockiert ist, wird China Korridore über Westasien bevorzugen.
    In der Zwischenzeit vollzieht Russland seine Hinwendung zum Osten. Die enormen Ressourcen Russlands in Verbindung mit den Produktionskapazitäten Chinas und Ostasiens als Ganzes lassen eine Handels- und Konnektivitätssphäre entstehen, die sogar über die BRI hinausgeht. Das ist der Kern des russischen Konzepts der Greater Eurasia Partnership.

    Russland und der Iran stehen im Moment an vorderster Front gegen den unipolaren Hegemon USA und seine untergeordneten Verbündeten – sowohl militärisch als auch in Bezug auf die Aufnahme von ununterbrochenem Druck. Andere wichtige Akteure des Globalen Südens halten sich im Stillen zurück oder unterstützen China und die anderen noch stiller dabei, die multipolare Welt wirtschaftlich durchzusetzen. Dabei setzen solche Staaten wie Indien, Südafrika, Brasilien, Saudi-Arabien, Türkei, Pakistan, Arabische Emirate, Argentinien und andere immer mehr Zeichen, die eine Abkehr von den Weisungen aus Washington hin in die Richtung eigener Souveranität andeuten.

    Da China eine friedliche Modernisierung vorschlägt, ist die versteckte Botschaft des Arbeitsberichts noch deutlicher. Der globale Süden steht vor einer ernsten Entscheidung zwischen uni- oder multipolarer Welt.
    Die im oberen Kommentar von @Thalrecht besprochene Asiatischen Infrastruktur- und Investitionsbank (AIIB), von den BRICS-Staaten gegründet, unterstützt die willigen Länder dieser Erde dabei, sich China und Russland auf den Weg in eine hoffentlich gerechterer, friedlicher multipolare Welt von morgen.

    Es hat nichts mit China zu tun, wollte ich aber zum Schluß unbedingt mit erwähnen. Iran hat ja dieses Jahr bereits die Aufnahme in den BRICS eingereicht und Saudi-Arabien will es wohl im kommendem Jahr auch machen. Damit wären die beiden Ur-Feinde ( zwei verschiedene islamische Glaubensrichtungen) Iran und Saudi-Arabien vereint mit Russland und China. Das gleiche gilt wohl auch für die Türkei, welche sich der SOZ anschließen möchte.
    Damit entwickeln sich zwei proamerikanische Staaten immer mehr ins China-Russland-Indien-Lager.

    Quellen kommen im nächsten Kommentar.

    1. „Der globale Süden steht vor einer ernsten Entscheidung zwischen uni- oder multipolarer Welt.“

      Wenn man sich anschaut, wie das Woke Imperium of Amerika die bisher engsten „Verbündeten“ ausplündert (was darüber erwähnt wurde), gibt es nicht viel zu entscheiden – sich der US-Ausplünderung zu widersetzen wurde für jedes Land zur Frage des Überlebens.

      TKP sah übrigens kürzlich einen Konflikt zwischen Ländern, die vor allem von Finanzspekulationen leben (vor allem die USA) und welchen, die Energieträger liefern – ich würde es auf die gesamte Realwirtschaft erweitern:

      https://www.xing.com/communities/posts/der-wirkliche-krieg-findet-statt-zwischen-finanzsektor-des-westens-und-weltweitem-energiesektor-1024926061

      Da man Energie (oder reale Güter) nicht einfach drucken kann, sitzen die BRICS-Länder am längeren Hebel – wenn die USA es nicht mehr schaffen, sie einfach auszurauben.

    2. @Mangel

      Das Hauptproblem der USA ist, das China mit der AIB einfach das attraktivere Angebot an den globalen Süden macht. Das Problem der USA besteht vor allem darin, das ihre Hauptmachtstütze, die Proliferation des Dollars, dadurch immer schwieriger wird.

      Mit einfach Geld drucken und dann alles und jeden kaufen ist dann Schicht im Schacht. Deshalb ist klar, das die USA China zum Erzfeind ernennen werden, da man in Washington einfach prinzipiell zu phantasielos und eindimensional denkt, um ERNSTHAFT für ein friedliches und konstruktives Miteinander offen zu sein . Obwohl es ihre einzige Rettung wäre.

      Die USA sind ein Land, das nur auf Gewalt setzt und das ist ihr Untergang, weil Handelspartner eben auch fair und nicht mit Gewalt behandelt werde wollen. Und genau das macht China. Wir sehen nun als Zuschauer, die z.T. mit einbezogen sind, wie und warum Weltreiche untergehen. Maßlose Arroganz, aus Dekadenz geborene Eindimensionalität (alles mit Gewalt „lösen“ wollen), grenzenlose Gier geboren aus einer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Irrlehre (Sozialdarwinismus + Kapitalismus), verbunden mit maßloser Selbstüberschätzung (Krieg mit Russland + China möglichst sogar gleichzeitig).

      Die Herrschaft der USA war vor allem auch deshalb so kurz (ich sehe sie als bereits beendet), weil sie alle die obigen Fehler in besonders krasser und exzessiver Weise begangen hat. Das lassen sich Länder nicht sehr lange gefallen (außer vielleicht, sie heißen Deutschland, die Weltmeister der Duckmäuser).

  6. Na, das hat aber gedauert, bis sich beim russischen Kommentator die Erkenntnis durchgesetzt hat, die der US-Präsidentenberater* und schreibtischtäternde Kriegsverbrecher Brzezinski schon 1997 in „The Grand Chessboard“ (mit dem Schachbrett ist vor allem der geographische Kern Eurasiens gemeint) unverblümt aussprach: Die USA haben keine Verbündeten, sondern nur „tributpflichtige Vasallen“. Caitlin Johnstone hat das kürzlich (von einem ihrer Leser angeregt) zugespitzt auf den Punkt gebracht: Die USA haben keine Vasallen, sondern Geiseln.
    Willkommen in der Realität!

    *als „Sicherheitsberater“ Carters für den Afghanistan-Krieg hauptverantwortlich und später akademischer „Lehrer“ Obamas über 3 Jahre an der Columbia-Universität … worüber Obama in seiner 800-Seiten-Autobiographie nur einen Absatz schreibt …

  7. In letzter Zeit gewinnt die Taktik der Politiker immer mehr die Oberhand, zuerst faschistische Aussagen zu in die Welt zu setzen, und wenn sie bemerken, dass das nicht gut ankommt, sich anschließend zu entschuldigen oder zu behaupten, sie wären falsch verstanden worden.

  8. „Die Inflation in Europa liegt schon im zweistelligen Bereich, was für die Europäer überraschend und sehr schmerzhaft ist.“

    Überraschend?
    Ja, wenn man hinterm Mond lebt und absolut keinen Schimmer von der Welt hat, dann ist es überraschend.

  9. Nehmen sie den Dollar/€-Kurs vom 1.12.22 von 1,12 und den heutigen von 0,97, dann sind das 15%.
    Zuzüglich der Inflation in den USA von ca. 8% liegt die reale Inflation in der BRD bei ca. 23%. Diese spüre ich auch in dieser Höhe in meiner Geldbörse.
    Dann werden Geschenke von der Regierung verteilt, damit das brave Volk sich abhängig fühlt.

  10. Anfang der 90er Jahre wurde die Einführung eines Internationale Strafgerichtshofs (IStGH) mit Sitz in Den Haag diskutiert. Es muss wohl so um 1991 gewesen sein, da wurde in den niederländischen Nachrichten die Meldung verlesen, die USA hätten den Niederlanden mit militärischer Gewalt gedroht, sollten sie es wagen, einen amerikanischen Staatbürger unter Anklage zu stellen.

    Wie das ausartet, konnte man erleben, als ab 2019 die Chefanklägerin Fatou Bensouda und deren Mitarbeiter am IStGH mit Strafaktionen (u.a. Einreiseverbote, Kontensperrungen) überzogen wurden.

    Von Pompeo stammen die Aussagen, der IStGH sei eine kaputte und korrupte Organisation, die rechtswidrig amerikanische Staatsbürger der Gerichtsbarkeit des IStGB unterwerfe.

    Ihr Nachfolger hat die Ermittlungen zu möglichen Kriegsverbrechen in Afghanistan (siehe Assange, Collateral Murder) still und leise beerdigt.

    Das war eine unverholene Drohung nicht nur gegen die Niederlande sondern gegen alle Staaten, sich amerikanischen Interessen widersetzen.

    Der 2002 gegründete IStGH wurde von den USA als einziges westliches Land nicht anerkannt. Damit befinden sie sich in Gesellschaft mit u.a. Nordkorea.

    Die Meldung des französischen Aussenministeriums in dieser Angelegenheit passt zu der Reaktion eine Knechts:

    https://www.diplomatie.gouv.fr/de/aussenpolitik-frankreichs/internationale-gerichtsbarkeit/neuigkeiten/article/internationaler-strafgerichtshof-angekundigte-aufhebung-der-sanktionen-durch

  11. P.S.: Fatou Bensouda’s Nachfolger, Karim Khan, hat die Ermittlungen einstellen lassen mit der Begründung, der IStGH wolle sich auf die Fälle konzentrieren, die am ehesten zu Verurteilungen führten.

    So zieht man als Knecht den Schwanz ein.

    1. Hochmut kommt vor dem Fall. Und Deutschlands Hochmut war fast grenzenlos. Da hat es wohl einen besonders tiefen Fall vor sich. Ironischerweise (oder vlt eher bezeichnenderweise) durch ureigene Entscheidungen macht sich Deutschland als Staat gerade überflüssig.

      1. Ich sehe den gesamten Westen vor diesem tiefen Fall. Deutschland besetzt hier traurigerweise „nur“ eine Führungsrolle, die es, statt sie konsequent abzulehnen, noch freudig und mit Stolz beseelt ausübt – Wahnsinn… einfach nur Wahnsinn!

        1. „…statt sie konsequent abzulehnen, noch freudig und mit Stolz beseelt ausübt…“

          Als Duckmäuser Weltmeister hat „man“ das im Grund-Repertoire. Dem „Meister“ dienen zu dürfen ist schließlich die höchste Ehre für den gut dressierten Duckmäuser. Habeck ist insofern ein besonders „deutscher“ Deutscher 😀 . Und wenn er 10-mal Deutschland nicht mag. Er ist einer der deutschesten aller Deutschen.

  12. Deutschland wird nur so lange interessant bleiben, wie es sich die 200 Mrd. Pakete noch leisten kann, danach werden wir weggeworfen, wie ein dreckiges Handtuch, nach der Benutzung! Denn das Volk interessiert es anscheinen überhaupt nicht, dass Scholz keine Lösung anbietet im Energiesektor, sondern nur wirtschaftliches Heroin benutzt, damit das Volk ruhig bleibt. Bezahlen müssen das unsere Kinder plus das „freedom gas“, welches momentan noch nur viermal so teuer ist…

    Dann könnte der Satz stimmen: „Die meisten Armen sind glücklich, denn Sie haben nichts zu verlieren und als Glaube muss Gott herhalten.“

    Grüner wird´s dann nicht mehr, denn wir werden persé keinen relevanten CO-2 Ausstoss mehr haben ausser den, welchen wir selbst produzieren und den wird man uns mit veganem Geschwurbel auch noch versuchen abzugewöhnen.

    Mit dem oben abgedruckten Text bin ich zu 100% d´accord! Es spiegelt meine innere Wut wider, in der ich erkenne, dass ich von politischen Entscheidungsträgern entmündigt und in wirtschaftliche Abhängikeiten gedrängt werde, die als ich meinen Beruf ergriffen hatte noch nicht absehbar waren und die auf jeden Fall zu einer anderen beruflichen Wahl geführt hätten, falls es zu einer Kenntnisnahme der umfangreichen und ausbeuterischen Eingriffe in die Wirtschaft geführt hätte.

    Ein Staat, der sich nicht um sein Volk bemüht, hat es auch nicht verdient für es zu sprechen! Darauf sollte sich eine Demo einigen können, wenn vielen bewusst werden wird, was unausweichlich auf uns in Deutschland zukommen wird:

    Ein Verfall der Währung, einen Entmündigung unserer Souveränität, eine große Arbeitslosigkeit und dadurch impliziert eine steigende Armut, welche auch von den zahlreichen Sozialsystemen nicht mehr aufzufangen sein wird.
    Heute schon sind die Tafeln bei uns heillos überlastet und wissen nicht mehr woher Sie die ganzen Nahrungsmittel noch nehmen sollen bzw. die Mitarbeiter, diese zu verteilen.
    Die Ulralinke ruft sogar öffentlich auf Lebensmittel aus den Retailern zu klauen. Die Rechtfertigung ist zwar hahnebüchen, aber wenn viele Hunger haben werden, wird es letztendlich so kommen.
    Bei Tankstellen erst zapfen und dann zahlen… Die Brasilianer fragen sich schon seit Jahrzehnten, wie reich wir sein müssen, dass die Leute das so entscheiden können. Da muss man, wie in sehr vielen anderen Ländern auch, zuerst zahlen und kann dann erst zapfen. Dann gibt es da noch die Condominios für die Betuchten (ein hübsches Gefängnis, um die Armen auszusperren) use etc. . Ich könnte Stundenlang so weiterschreiben, aber die Deutschen wissen garnicht was „arm“ wirklich bedeutet… noch nicht!

    Letztendlich werden wir uns langfristig von unserem Wohlstand verabschieden müssen, denn das ist der Weg, den unser Volk mit den Grünen anscheinend bewusst und vorsätzlich gewählt hat (wenn das nicht auch mit komischen Dingen zugegangen ist, denn auch bei uns sind die Wahlen nicht mehr so integer, wie noch vor einigen Jahrzehnten s. Berlin).

    2023 wird ein sehr interessantes Jahr. 2024 dagegen nicht mehr so sehr… ich bleibe gespannt!

  13. Italen hat eine neue Ministerpräsodentin, Giorgia Meloni, als angebliche Post-Faschistin verunglimpft. Schon vor Ihrer Vereidigung sicherte Sie den USA zu, voll hinter der Anti-Russischen Politik zu stehen und die Ukraine zu unterstützen, obwohl die Italiener praktisch selber pleite sind, also Frau Meloni ist auch gekauft.

    Nachdem man in den SA erkannt hat, dass die unter Bush-Senior eingeleitete Ent-Industrialisierung vielleicht doch keine so gute Idee war, will man nun eine Re-Industrialisierung, indem man Europa Ent-Industrialisiert und die Arbeitsplätze in die USA holt.

    1. ….wird nicht klappen.. …von den ca. 1000 Mittelstandfirmen, verschiedenster Grösse, in Familienhand, welche noch interessant sind, werden die wenigsten, in die USA gehen.. …die kleineren, werden ihre Entwicklungsabteilungen nicht in die USA locken können.. …die Grossen, wie die TRUMPF – Gruppe, Claas, Krone usw., die haben alle jetzt schon Niederlassungen in den USA.. …auch die, werden ihre Konstruktionsabteilungen, nicht verlagern !!..😎

  14. Die 5Punkte sind schon richtig, aber das hier

    „Das ganze westliche Konstrukt hat sich irgendwie sehr schnell verändert. Europa wurde aus der „goldenen Milliarde“ ausgeschlossen. Es gibt keine „goldene Milliarde“ mehr. Die USA haben in Europa eine große Kolonie gewonnen. Das heIißt, Amerika ist jetzt die Kolonialmacht. “

    ist erstaunlich naiv.

    Die (erweiterte) BRD ist Feundstaat für die halbe Welt und seit 1945 Besatzungsgebiet.

    Das war und ist immer so geblieben.

    Dass man zwischendrin aufgehübscht wurde, um zuerst für die SU/DDR und anschliessend für Flüchtlinge aus aller Welt den honeypot abzugeben, hat absolut nichts mit irgendeiner Souveränität zu tun. Der Autor verwechselt Wohlstand mit Selbstständigkeit. In Wahrheit sind wir seit 45 ganz offiziell Kolonie, und über die EU hat man sich den Rest ohne Krieg ganz einfach so über transatlantische Vereine gekrallt, sogar die stolzen Franzosen, selbst einstige Siegermacht. DeGaulle dürfte sich im Grab umdrehen …

  15. …“Die europäischen Eingeborenen werden auf diese Weise gnadenlos ausgebeutet..“.. …ach, was haben WIR jelacht !!!🤣🤣🤣🤣
    ….durch viele Gespräche mit dem „Personal“ in den Kolonie – Firmen der brd (die Dax – Firmen, gehören ja ALLE BlackRock, Blackstone, KKR, Carlyle Group usw.) bekommt man einen Eindruck, WIE es im Inneren dieser Firmen aussieht.. …Mittelständler, ZHandwerker usw. ebenfalls.. ….die GRÖSSTE Freude ist die, dass die brd – Firmen, immer weiter nach unten fallen und immer mehr niedergehen, angefangen bei der Produktivität, Innovationsfähigkeit usw.. …einfach in fast allen Bereichen, kleine Ausnahmen wie bei Zeiss mit Trumpf die DUV-Lithographie, bestätigen die Regel !!.. …durch die zu erwartende „Fachkräftewelle“ aus der Ukraine, die Ukros in Kiew sprechen selbst von bis zu 10 Mio. Menschen, welche in den „Westen“ wollen, wird der „Feste europäische Flugzeugträger“ der Angelsachsen, die brd – Kolonie, noch schneller niedergehen !!.. …Darauf, einen Vodka „Gorbatschow“ !!.. HURRRAAAHHHHH !!😈

  16. Vorhin kam in der „tagesschau“, das sich unsere Regierenden schon zusammensetzen ,um sich einen Plan ,vorallem über die Kosten des Wiederaufbaus der Ukraine zu machen….Da dachte ich hää, macht man sowas nicht erst wenn alles vorbei ist mit den Konflikt ,so unter normalen denken ,nicht das da gleich wieder was kaputt geht !?
    Aber wenn man ne Weile drüber nachdenkt und das obige Thema da mit einbezieht ,wird es fast schon verständlich. Das könnte auch der Grund sein, warum wir für alles in der Welt Geld und Elan haben ,außer Sachen (und mögen sie auch nur noch so winzig sein )wovon wir oder halt hiesige Hersteller profitieren könnten. Das wird von Anfang an mit aller Kraft abgelehnt, blockiert und verhindert…weil ja dadurch US Hersteller Konkurenz wittern könnten muss das am besten schon vorwegnehmend politsch abgewürgt werden. Wenn die Interessen und Profiteure passen und es nicht anders geht ,kann aber auch die Nordstreammethode verwendet werden.

  17. Ein Professor hinterfragt in TE, ob die EU überhaupt noch Sinn macht:

    „Ist die EU-Mitgliedschaft noch im deutschen Interesse? Und ist die EU noch reformierbar?“

    https://www.xing.com/communities/posts/ist-die-eu-mitgliedschaft-noch-im-deutschen-interesse-und-ist-die-eu-noch-reformierbar-1024953769

    „… Vor dem Hintergrund der enormen Beitragszahlungen muss die ehrliche Frage erlaubt sein: ist eine über einen Binnenmarkt herausreichende EU tatsächlich im nationalen Interesse Deutschlands? Für die aktuell in Berlin lavierende Ampel-Koalition stellt sich die Frage sicher nicht. Die derzeit als Außenministerin scheiternde Grüne Bärbock hat sich im Rahmen des Ukraine-Konfliktes recht offen über ihre Geringschätzung des deutschen Wählers geäußert, an ähnlich offen verächtlichen Sprüchen ihres Genossen Habeck bezüglich seines offenbar pathologischen Verhältnis zu seinem Heimatland herrscht ebenfalls kein Mangel. Wer aber über die Ampel-Hasardeure hinausdenkt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum diesen Winter endlich erreicht zu sein scheint, darf sich, nein: muss sich mit der Frage beschäftigen, ob der Brexit nicht auch die Chance zur deutlichen Kurskorrektur in Sachen EU bedeuten soll und kann …“

  18. Auf die Türkei darf das Woke Imperium wohl nicht zählen:

    https://www.xing.com/communities/posts/nato-mitglied-tuerkei-schert-aus-und-wendet-sich-der-multipolaren-ordnung-zu-1024953892

    „… Die Türkei gewinnt immer mehr an geopolitischer Bedeutung, sehr zum Missfallen der USA, da sie mit anderen Staaten der Region sich immer mehr der Kontrolle des Hegemons entzieht und sich der stärker werdenden multipolaren Ordnung anschließt …“

    Die Argumente Erdogans klingen durchaus plausibel:

    „… Präsident Recep Tayip Erdogan äußert sich immer offener gegen Bevormundung durch die USA. „Die ausgewogene Politik der Türkei gegenüber der Krise in der Ukraine ist weltweit begrüßt worden. Würden wir den Kritikern folgen, müssten wir als Europäer heute darüber nachdenken, wie wir den kommenden Winter überstehen können. Ankara hat sich jedoch für einen anderen Weg entschieden, und wir haben keine Probleme mit Gas“ …“

  19. Nach dem Matrjoschka-Prinzip: Europa die Kolonie der USA mit Deutschland als Schwerpunkt, und Ostdeutschland die Kolonie Gesamtdeutschlands. Kein Wunder, dass gerade im ostdeutschen Süden die Proteste immer stärker werden.

    Was aber die Rand Corporation angeht, so haben Sie uns das ja des langen und breiten vor einiger Zeit mitgeteilt. Ich wundere mich, dass dieser mörderische Verein erst jetzt zur Sprache kommt.

    Für mich ist es nicht erklärlich, dass immer die Bösartigkeit in der Welt gegen die Belange der Völker siegt. Es ist egal, wohin man sieht, es geschieht auf allen Gebieten des Lebens.
    Wenn ich mir die Witzfiguren in der deutschen Regierung oder gar in der EU ansehe,
    die gegen die Interessen der Völker handeln, Millionen von Menschen den Kriminellen in den USA ausliefern, dann komme ich zu keinem anderen Schluss, als dass das Gute nicht nur mit Geist bewaffnet sein sollte. Putin hatte recht, der größte Gau in der Geschichte der Menschheit war der Zusammenbruch der Sowjetunion. Noch einmal wird uns Russland nicht befreien werden.

  20. Ich lese hier – russische Propaganda nimmt langsam hysterische Züge an ..effektiver..!
    Nun sicher wenn man den ganzen Tag zugedröhnt wird, ja und es heißt die schlimmen Russen. Ja und die guten Ukrainer.
    Ja da steht man da und stellt sich die Frage war dies im 2. Weltkrieg auch so? Für mich war so etwas unvorstellbar wenn da ein russ. Soldat in einer dt. Stadt ist und er weis das Landsleute seine ganze Familie… ! Klar hat Deutschland an die Überlebenden eine Entschädigung gezahlt als 99,9 % der Betroffenen bereits tot waren..!
    In welcher Welt lebt man da eigentlich wenn man mit dem Hammer auf Angehörige einer Politikerin los geht! Wenn polit. Anhänger das Capitol stürmen. (Klar auch die AfD hat an Anhänger Besucherausweise des Bundestages…).
    Das sehr kl. Kinder bereits mit Waffen hantieren. Das in den USA Rauschgift gegen Waffen (halbautom. ) getauscht werden und dadurch in Mexiko ein erbarmungsloser Bürgerkrieg herrscht. Wo mit US- Waffen Frauen u. Kinder u.a. von Teenys erschossen werden mit US – Waffen. Ja und die US -Justiz – Behörden sagen – nicht unser Problem!
    Bei solchen Hintergründen ist man immer uneffektiv, wenn man da an den gesunden Menschenverstand appelliert!
    https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/usa-treiben-entmachtung-ihres-russischen-rivalen-voran
    Dies sind Hinweise von 2018 also Jahre vor dem Ukrainekrieg. Da ist von ca. 1000 Satelliten die Rede die nur eine Aufgabe haben im Kriegsfall entsprechend zu reagieren. Es wird die USA also schon genervt haben wenn es Russland möglich ist Satellitenkontakte zu stören u. so regelrecht außer Gefecht zu setzen. (wie hier im Forum zu lesen war). ´In solchen Fällen wünscht man sich dann schon ein zweites
    9/11 weil wahnsinniger geht es nicht!

Schreibe einen Kommentar