Energiekrise

Das russische Fernsehen über die Kosten der Energiewende und den „tödlichen Winter“

Die Energiepolitik der deutschen Regierung ist bemerkenswert, denn in die Energiewende wurden über 100 Milliarden gesteckt, nur damit Deutschland nun vor dem Energiekollaps steht.

Die Korrespondentenberichte des russischen Fernsehens aus Deutschland werden immer deutlicher, vor allem an die Adresse der Grünen. und ihrer Energiepolitik. Man merkt dem russischen Korrespondenten an, dass er immer mehr das Gefühl hat, aus einem Irrenhaus zu berichten, wie sein Bericht aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens vom Sonntag einmal mehr gezeigt hat. Ich habe den Bericht übersetzt, damit Sie selbst entscheiden können, ob ich das zu hart formuliert habe, oder ob der Bericht auch auf Sie den Eindruck macht, dass dem russischen Korrespondenten mehr und mehr die Worte fehlen.

Beginn der Übersetzung:

Das Ergebnis des europäischen Energieexperiments ist ein tödlicher Winter

Eine erfrischende Nachricht für Europa kam am Donnerstag vom Pressedienst der russischen Gazprom. Ab dem 31. August wird der letzte Gaskompressor für drei Tage zur planmäßigen Wartung abgeschaltet: „Gemäß der technischen Dokumentation von Siemens muss das Aggregat alle 1.000 Stunden gewartet werden, was Folgendes umfasst: Inspektion des Gehäuses auf Risse, Löcher, Verformungen, Brandflecken und Reinigung des Gehäuses; Inspektion der Ölversorgungs-, Luft- und Verbrennungsprodukt-Entlüftungssysteme auf Lecks, Prüfung der Verbindungen und Beseitigung von Leckageursachen; Überprüfung der Funktion von Sicherheitsventilen und der Einstellung des Luftstromkontrollsystems“, heißt es in der Erklärung von Gazprom.

Damit wird die Durchleitung von russischem Gas durch die Nord Stream-Pipeline vorerst vollständig eingestellt. Und das ist nicht Russlands Schuld, schließlich wurde die andere Turbine nach der Reparatur in Kanada nicht offiziell unter Erfüllung aller vertraglichen Formalitäten an Gazprom zurückgegeben. Auch sind die Deutschen nicht bereit, die brandneue Nord Stream 2 mit neuen Turbinen in Betrieb zu nehmen. (Anm. d. Übers.: Details dazu, warum die Turbine nicht aus Deutschland nach Russland gebracht werden kann, finden Sie hier)

Eine Bericht unseres Deutschland-Korrespondenten.

Die Nachricht, dass die einzige in Betrieb befindliche Turbine von Nord Stream 1 am 31. August für Wartungsarbeiten, die bis zum 2. September dauern werden, abgeschaltet wird, führte zu einem sofortigen Anstieg der Gaspreise in Europa um 200 US-Dollar auf 2.700 US-Dollar pro tausend Kubikmeter. Aber auch 2.500 waren praktisch unbezahlbar, so dass man sagen kann, dass sich nichts geändert hat.

Mit genau demselben Ergebnis war Bundeskanzler Scholz in der Woche zuvor nach Norwegen gereist – er dachte, dort zusätzliche Gasmengen zu finden. Die Norweger sagten, sie hätten keine, also gab es auch keine. Die höfliche Absage und die Enttäuschung klingen wie folgt: „Norwegen stellt das Maximum zur Verfügung, das wir bereitstellen können, und wir waren in der Lage, es im Vergleich zu dem, was vorgesehen war, zu erhöhen.“

„Ich bin der norwegischen Regierung und Ihnen sehr dankbar, dass Sie so schnell die Bereitschaft gezeigt haben, die Förderkapazitäten zu erweitern und das technisch Machbare bis an die Grenzen zu treiben“, sagte Scholz. Er plant, Ende August sein Glück in Kanada zu versuchen, aber Kollege Trudeau hat seine Erwartungen drastisch heruntergeschraubt und gewarnt, dass Kanada Deutschland zwar gute Wünsche, aber kein Gas schicken kann.

Der Kanzler schafft es einfach nicht, der Bevölkerung eine Freude zu machen, und das hat Folgen – bei Treffen mit Bürgern kann sich Scholz nur schwer verständlich machen. (Anm. d. Übers.: Dazu werden im Beitrag Bilder von dem „Bürgerdialog“ gezeigt, bei dem Scholz vor einigen Tagen so sehr ausgebuht wurde, dass er nicht zu verstehen war) Mit Scholz sind 37 Prozent der Bürger unzufrieden, weitere 44 Prozent könnten sich denen im Herbst anschließen. Die Gründe für den Rückgang der Popularität sind vielfältig, aber der Hauptgrund ist, dass es zu wenig Anzeichen dafür gibt, dass der Bundeskanzler irgendwas unter Kontrolle hat und irgendwas beeinflussen kann.

Wie viel werden Strom und Heizung kosten? In den Zeitungen gibt es ein Sammelsurium von Zahlen und jeden Tag gibt es eine neue Vorhersage, die noch erschreckender ist als die vorherige. Die neueste Meldung ist, dass der Tagesspiegel berichtet, dass Menschen, die in ihren eigenen Häusern leben, die nach alter Technik und ohne moderne Dämmung gebaut wurden, in diesem Jahr 12.000 Euro an Nebenkosten zahlen werden. Das ist selbst für den deutschen Mittelstand eine astronomische Summe, die auf der Basis von 25 Cent pro Kilowattstunde berechnet wird. Aber wo gibt es diese Preise überhaupt?

In Berlin liegt der Tarif derzeit bei fast 29 Cent pro Kilowattstunde. Am Mittwoch wurde mir und 1,4 Million Stromverbrauchern von Vattenfall mitgeteilt, dass der Strom ab dem 1. Oktober mehr als 33 Cent kosten wird. Jedenfalls ist das jetzt nicht aussagekräftig, wir müssen die endgültigen Zahlen abwarten und die Rechnung mit der vom letzten Jahr vergleichen. Und das werden wir auf jeden Fall gegen Ende November tun – aber es gibt trotzdem gute Nachrichten. Das schreiben sie so, die gute Nachricht ist: Die Erhöhung hätte empfindlicher ausfallen können, aber seit dem 1. Juli hat die deutsche Regierung die Steuer auf die Förderung erneuerbarer Energien, die in den Kilowattpreis einkalkuliert war, abgeschafft. So haben die Deutschen das alles jahrelang, jahrzehntelang, unterstützt, und es hat nie wirklich funktioniert. Das ist die gute Nachricht.

Aber vielleicht kommt das doch viel zu spät. Das amerikanische The Hill ist in diesem Punkt geradezu pessimistisch: „Das Ergebnis von Europas eigenem Energieexperiment ist ein tödlicher Winter. Eine Kombination aus utopischen Klimainitiativen, Inflation, sinkender Produktion fossiler Brennstoffe in den USA und der mangelnden Bereitschaft, russisches Öl oder Erdgas zu kaufen, könnte in diesem Winter mehrere hunderttausend Menschen auf dem gesamten Kontinent das Leben kosten. Die Versuche, konventionelle Energie durch grüne Quellen zu ersetzen, haben sich als katastrophal erwiesen. Deutschland zum Beispiel hat im Rahmen seiner eigenen Version des Green New Deal 150 Milliarden Dollar für erneuerbare Energien ausgegeben, nur um mit den höchsten Energiepreisen der Welt konfrontiert zu werden.“

Die Absurdität der Situation wird der deutschen Regierung allmählich bewusst, aber das hält sie nicht davon ab, irgendwie inkonsequent zu handeln, was die Präsenz der Grünen in der Koalition möglich macht. Jetzt kommen Sparrezepte, eines verrückter als das andere: Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann hat seinen Parteifreund Habeck mit dem Vorschlag, gar nicht zu duschen, sondern sich mit einem nassen Waschlappen zu waschen, deutlich übertroffen.

Aber das sind Kleinigkeiten, denn im Großen ist der Wirtschaftsminister unerreichbar – ab Herbst müssen die Deutschen unter anderem eine Gasumlage von 200 bis 300 Euro pro Familie zahlen, mit der die importierenden Unternehmen unterstützt werden sollen. Da Habecks Gehalt ein Mehrfaches dessen beträgt, was andere verdienen, müssen wir anderen das ertragen – das nennt man politisch kompetent. (Anm. d. Übers.: Was genau die Gasumlage bedeutet, können Sie hier nachlesen)

„Alle Maßnahmen haben Konsequenzen, manche bedeuten zusätzliche Härten für die Bevölkerung, aber sie machen uns weniger erpressbar, also weniger abhängig von Russland in der Energieversorgung, und selbständiger und selbstbewusster in der Außen- und Sicherheitspolitik“, sagt Robert Habeck. Wenn man Habeck und Baerbock nimmt und sie austauscht – sie ins Wirtschaftsministerium und ihn ins Außenministerium setzt – ändert sich nichts. Diese besten Fachleute des Landes wissen alles, nur nicht genau. Angesichts des offensichtlichen Unverständnisses der Wähler beschloss die Regierung zu lavieren, indem sie die Mehrwertsteuer für Energie von 19 auf 7 Prozent senkte, was die Deutschen theoretisch für die Gasumlage entschädigen sollte. Mit anderen Worten, es ist der Regierung fast gelungen, die schlechten Nachrichten mit guten Nachrichten zu überdecken.

„Die Wahrheit ist, dass die Koalition, die ständig von Hilfe spricht, die ohnehin schon teure Energie weiter künstlich verteuert. Die Sanktionspolitik des Westens hat eine verstärkende Wirkung auf die Inflation. Durch die Ablehnung des russischen Öls und die allgemeine Unsicherheit auf den globalen Energiemärkten infolge des Wirtschaftskriegs gegen Russland schießen die Energiepreise in die Höhe“, so das Magazin Focus.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Inflationsrate in der deutschen Industrie im Juli um 5,3 Prozent auf eine Jahresrate von mehr als 37 Prozent – ein Wert, den das Amt seit seiner Gründung im Jahr 1949 nicht verzeichnet hat. Die Herstellung von Endprodukten, auf die die Deutschen so stolz sind, ist anspruchsvoll und komplex. Ein einfaches Beispiel: Die Aluminiumproduktion in der Slowakei wurde letzte Woche eingestellt, weil die Rechnungen unbezahlbar wurden. Jetzt müssen die Deutschen dieses Metall, das für die Autoindustrie von zentraler Bedeutung ist, irgendwo in Drittländern – Russland oder China – kaufen. Das ist teurer, dauert länger, und die Alternative ist die Schließung der Produktion oder ihre Verlagerung ins Ausland, dichter an billige Rohstoffe, wodurch Millionen von Menschen arbeitslos werden.

„Europas industrielles Kernland steht vor einer möglichen Flucht, da die Hersteller von deutschen Autoteilen, Chemikalien und Stahl mit Energiepreisen zu kämpfen haben, die fast jeden Tag neue Höchststände erreichen“, schrieb Bloomberg.

„Die hohe Unsicherheit in der aktuellen Situation macht Ländern wie Deutschland, die Maschinen und Investitionsgüter insgesamt herstellen, das Leben besonders schwer. Unsicherheit ist immer schlecht für Investitionen, und das ist es, was das Wachstum in Deutschland hemmt“, betont Ferdinand Fischner, Wirtschaftswissenschaftler an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin.

Es ist bemerkenswert, dass Deutschland, und manchmal sogar Frankreich, oft mit Russland oder China in einen Topf geworfen werden, wenn es um die Schuldfrage geht. Polen ist in dabei traditionell am aktivsten. Je mehr die Innenpolitik der regierenden Nationalisten versagt, desto mehr sind sie auf EU-Subventionen angewiesen, desto phantastischer werden die Forderungen. Diesmal zeichnete sich der Chef der Nationalbank, Herr Glapinski, aus: „Wenn es früher darum ging, die deutschen Staaten zu verschmelzen oder die DDR, also die ehemalige sowjetische Besatzungszone, zu absorbieren, so geht es jetzt, da diese Aufgabe erfüllt ist, um die Rückgabe ihrer ehemaligen Gebiete, die jetzt innerhalb der Grenzen Polens liegen, in irgendeiner Form. Das ist genau die deutsche Sicht auf das Gleichgewicht im Europa der Zukunft. Für Berlin ist es wichtig, dass Russland bei so einem Szenario in der Ukraine nicht verliert, da das Projekt sonst scheitern würde.“

Es handelt sich um die Gebiete östlich der Oder, die im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs an Polen abgetreten wurden. Wenn es so weit gekommen ist, hat die polnische Nationalbank wahrscheinlich überhaupt kein Geld mehr. Brüssel hat zwar Geld, aber es will es nicht hergeben – die 35-Milliarden-Tranche für den Wiederaufbau nach Covid ist wegen schlechtem Benehmen eingefroren. In der Version von Premierminister Morawiecki ist das eine deutsch-französische Intrige, nichts anderes. Das Recht des Stärkeren.

Aber das ist ein lösbares Problem. Zumindest aus Sicht des ungarischen Premierministers. Viktor Orban argumentierte diese Woche, dass die derzeitige Krise in Europa möglicherweise niemanden mehr stark macht: „Wenn der Krieg in der Ukraine vorbei ist, wird die EU schwächer sein als vor dem Krieg, während andere Länder und Regionen gewinnen werden. Erstens kann der Westen den Krieg in der Ukraine militärisch nicht gewinnen; zweitens haben die Sanktionen Russland in keiner Weise destabilisiert; drittens ist ihr Schaden für Europa enorm; viertens steht die Welt nicht geschlossen hinter den USA und der Ukraine. Der größte Teil der Welt unterstützt sie demonstrativ nicht: die Chinesen, Inder, Brasilianer, Südafrikaner, die arabische Welt, Afrika. Es ist durchaus möglich, dass dieser Krieg die Vorherrschaft des Westens beenden wird“, sagte Orban.

Ihn plagen sicher keine Ressentiments und Phantomschmerzen über verlorene Größe, die die Polen plagen. Orban hat Ungarn, das reicht ihm. Und wenn er, wie jetzt, nicht genug Gas hat, liefert Gazprom mehr als vertraglich vereinbart. Und alles ist gut

Nicht ihm, sondern Bundeskanzler Scholz schreibt der Handwerkerverband herzzerreißende Briefe: „Als Handwerker wissen wir aus vielen Gesprächen mit unseren Kunden, dass die große Mehrheit nicht bereit ist, ihren hart erarbeiteten Lebensstandard für die Ukraine zu opfern. Das ist nicht unser Krieg! Wollen Sie der Kanzler sein, der Deutschland ruiniert? Sind Sie wirklich bereit, Ihr Land zu opfern?“

„Wir haben das Zertifizierungsverfahren für Nord Stream 2 aus verständlichen Gründen gestoppt. Die Wiederaufnahme des Projekts steht nicht auf der Tagesordnung“, sagte Wolfgang Buchner, der Sprecher der deutschen Regierung.

Es ist nicht auszuschließen, dass Nord Stream 2 früher oder später auf der Tagesordnung auftauchen wird. Jeden Tag wird über die Notwendigkeit gesprochen, das Projekt zu starten. Nur unterschiedlich ernsthaft. Am Freitag schlug Wolfgang Kubicki, stellvertretender Bundestagspräsident, vor, die Pipeline als kurzfristige Lösung zu nutzen – einschalten, den Winter überstehen und dann wieder abschalten. Früher gab es praktikablere Vorschläge – einschalten und laufen lassen. Scholz ist jedoch nicht bereit, sich für eine dieser beiden Optionen zu entscheiden. Es wurde zu viel getan und gesagt und jetzt ist er an die Situation gebunden.

In Finnland ist ein Videos mit Sanna Marin sehr beliebt. Sie ist Ehefrau, Mutter und Premierministerin. Die Videos zeigen Alkohol, offenherziges, um nicht zu sagen leichtfertiges, Tanzen und Flirten mit berühmten Entertainern. Aus dem Off wird über „Mehl“ gesprochen, der finnische Ausdruck für Kokain. Es gab also eine Menge Fragen. Es ist ein Skandal im Stil von Boris Johnson. Frau Premierministerin hat sich freiwillig einem Drogentest unterzogen und öffentlich ihr Bedauern ausgedrückt. Wenn sie eine Privatperson wäre, wäre es kein Problem, aber sie ist immerhin eine öffentliche Person. Die Ergebnisse des Tests werden nächste Woche vorliegen, aber bis dahin ist die Situation noch ungewiss, und es bleibt festzuhalten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sanna Marin ihr Amt niederlegt, bevor sie Zeit hat, Finnland in die NATO zu bringen, nicht gleich Null ist.

Auch die Frage, ob Olaf Scholz noch viel Zeit hat oder ob das von ihm versprochene sozialdemokratische Jahrzehnt schon vorbei ist, bevor es überhaupt begonnen hat, ist nicht unbegründet.

„Vor dem Hintergrund der Inflation und der Gaskrise wird der Zusammenhalt der Regierungskoalition immer schwächer. Die Parteien sind verwirrt über Ideen und Aussagen, der Kanzler wirkt phlegmatisch. Selbst das eigene Lager beginnt langsam die Geduld zu verlieren. Von der freundlichen Studenten-WG-Atmosphäre, wie sie die Koalition zu Beginn hatte, ist nichts mehr übrig“, betont der Spiegel.

Das wurde besonders auffällig, seit Scholz im Mittelpunkt von Ermittlungen wegen Betrugs in Höhe von mehreren Milliarden Euro steht. Er steht im Verdacht, als Hamburger Bürgermeister einer Bank geholfen zu haben, dem Finanzamt zu entgehen. Der Kanzler streitet alles ab oder sagt, er könne sich nicht erinnern. Am Donnerstag wurde er zum zweiten Mal befragt und verblüffte den Parlamentsausschuss so sehr, dass ein Vertreter der Opposition am Ende des Tages fragte, ob Scholz hypnotisiert werden möchte, um sein Gedächtnis aufzufrischen. Das wollte er nicht. Und das verstärkt den Verdacht. Kurzum, bis zum Winter, vielleicht sogar mitten im Winter, wird die Menge der Vorwürfe gegen den Bundeskanzler vielleicht den kritischen Wert überschreiten, der die Deutschen ihre Abneigung gegen vorgezogene Neuwahlen vergessen lässt.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

157 Antworten

  1. Je schlimmer desto besser wie LENIN sagte. Wenn die Deutschen begreifen müssen, dass Sie nicht das/den best aussehenden Anzugträger wählen müssen. sondern eine Politik und wenn Sie da daneben greifen, erfolgt der senkechte wirtschaftliche Absturz ! Endlich treten auch Parteien an, die nichts zu bieten haben als Spitzenkandidaten, die sich als Models in jedem Modekatalog gut machen würden und Womanizern. Die doofen Deutschen müssen lernen, wenn nicht, folgt die nackte Not !

    1. „Je schlimmer desto besser wie LENIN sagte“.
      Ob das Lenin sagte,. weiß ich nicht. Doch in Verbindung der Menschen, welche diese Idioten-Politik durch ihr Mitläufertum fördern, ist es absolut auch der einzige Weg.

      Die Bildung einer allumfassenden neuen Kraft in Deutschland kann nur erfolgreich sein, wenn eben durch die eigene Erfahrung alle- RESTLOS – alle Parteien sich automatisch ausschließen gewählt werden zu können.

      Und das kann in der Tat nur geschehen, wenns richtig schlimm wird. Und danach siehts ja auch schon aus.

      Fehlt noch mitten im Winter der Supergau des Zusammenbruchs der Stromversorgung. Dann kann es Wirklichkeit werden. Deshalb fordere ich die Politik auf, alle Wohnungen auf 15 Grad einstellen zu lassen, nicht auf 19. Damit die neuen 700.000 neuen und sicher 2-3 Millionen Heizlüfter und Radiatoren sich ins Netz einloggen….

      Dann werden die Deutschen ihr wahres Gesicht zeigen bei schwarzen Ampeln und nicht mehr funktionierenden Alarmanlagen. …

      1. „wenn eben durch die eigene Erfahrung alle- RESTLOS – alle Parteien sich automatisch ausschließen gewählt werden zu können.“

        Daran glaube ich nicht. So wie der deutsche Standard-Impfling ausschließt, dass seine plötzlich auftretenden Erkrankungen auch nur ansatzweise was den Giftspritzen zu tun haben könnten, schließt er auch aus, dass jemand anders als Putin schuld an der Misere sein könnte🤦

      2. 15 °C ist doch die normale Temperatur im Winter in der Wohnung, wenn man nicht in einer Mietwohnung wohnt und jeden Pfennig umdrehen muß.
        Würde sich also nichts ändern für viele in diesem Lande.
        Nur die Mieter sind wärmeverwöhnt, in einer Mietwohnung lohnt sich das Sparen an der Heizung auch nicht (zumindest in großen Wohnanlagen), da die Heizung stets eine Mindesttemperatur vorhält, die der einzelne Mieter nicht beeinflussen kann.
        Der tatsächliche Verbrauch des einzelnen Mieters wirkt sich nur minimal auf seine Heizkostenrechnung aus, wenn alle Mieter gleichmäßig sparen bzw. mehr verbrauchen sogar gar nicht.
        Daher wird sich in Mietwohnungen auch im kommenden Winter nix ändern, egal ob 15 °C oder 19 °C oder 24 °C in der Mietwohnung.
        Nur der Hausbesitzer, der bisher 2x pro Tag je 1 Stunde heizte und damit eine Temperatur von 15-16 °C im Haus sicherstellte, wird vielleicht nur noch 1x 1 Stunde pro Tag heizen (50% Einsparung!) und nun mit 10-12 °C auskommen, wenn der Winter nicht all zu kalt wird.

        1. @Hako „Nur die Mieter sind wärmeverwöhnt“
          Ein paar Grad mehr oder weniger spielen schon eine Rolle, speziell gesundheitlich / hygienisch. Das ist aber Kindergeburtstag im Vergleich mit einem längerdauernden Ausfall der Stromversorgung. Einzelheiten überlasse ich Ihrer Phantasie, mir genügt die Erinnerung an 62/63 und 78/79 in der DDR, wo man noch Kohleöfen und Gas hatte. Genießen wir die warmen Tage!

      1. Ich ja auch, doch eben wird es entgegen Truman: „Die doofen Deutschen müssen lernen, wenn nicht, folgt die nackte Not !“ nicht gehen, wenn sie vorab dere Not lernen sollen.

        Erst leiden…. dann lernen …

    2. Die Deutschen gibt es nicht, ein Vielvölkerstaat der erst 1871 nach Reichsgründung durch Bismarck der Kleinstaaterei ein Ende bereitete, aber die Bürger dieser Kleinstaaten haben ihre Eigenheiten und ihre kulturelle Sozialisation nicht abgelegt, also sie wurden nicht zu den Deutschen. Um es zu verdeutlichen, es gibt Bundesländer wo die Grünen bei Wahlen kein Bein auf den Boden bekommen und das ist begrüßenswert.

      1. @Christin: Stimmt, ich bin auch zuallererst Sachse. Auch wenn die Grünen schlecht abschneiden, holt sie, wie unser CDU-Sachsenkönig, sie dennoch mit in die Koalition und übergibt ihnen mit die wichtigsten Ministerposten, so als kleinste Partei. Die Wahlen werden vielleicht nicht wirklich flächendeckend gefälscht, aber absolut verfälscht.

        1. Leider haben Sie recht, trotzdem mein Respekt den Sachsen, wenn ich nicht irre, ist die Alternative für Deutschland in Ihrem Bundesland sehr stark. Meine Bundesland ist klein und selbstbewusst, dort können die Grünen keinen Blumentopf gewinnen und darauf stoße ich mit Ihnen an.

    3. „Je schlimmer desto besser wie LENIN sagte.“
      Diese Lenin-Quelle würde mich schon interessieren.
      Natürlich war Lenin der Meinung, daß die Differenzen zwischen den imperialistischen Staaten von der organisierten Arbeiterbewegung ausgenutzt werden soll.
      Aber schlimmer, desto besser?
      Das klingt eher nach der Verelendungstheorie, die Marx, Engels, Lenin von der gegnerischen Seite immer wieder unterstellt wurde.
      Also Petry, bitte nennen Sie mir die Lenin-Quelle.

    4. „… Wenn die Deutschen begreifen müssen, dass Sie nicht das/den best aussehenden Anzugträger wählen müssen. sondern eine Politik und wenn Sie da daneben greifen, erfolgt der senkechte wirtschaftliche Absturz ! …“
      Das Folgende ist aus der Links-Fraktion im Deutschen Bundestag an Otto-/ Ottilie-Normalo / Normaline durchgesickert:

      Mit den Hartz-4-Protesten kam im Wahlkreis Apolda ein Bundestagsmandat der dortigen Organisatorin der Hartz-4-Proteste zu. Diese Frau war von vielen Wählern in Apolda für die Linke im Deutschen Bundestag gewählt worden.
      Diese Frau war (meines Wissens) Arbeiterin und nicht, wie die linken Bundestagsabgeordneten gestylt und künstlich mit Schminke und pipapo aufgepeppt. Über diese neue Bundestagsabgeordnete zerissen sich die anderen linken Bundestagsabgeordneten das Maul. ES wurde über die Arbeiterin aus Apolda gelästert und getuschelt, sie trage ja nur eine Kunstlederjacke, habe da so eine Frisur und reden könne diese Frau auch nicht.
      Zum politischen Zuge kam die Arbeiterin aus Apolda deshalb nicht. Meines Wissens ist die Arbeiterin aus Apolda auch nicht mehr Bundestagsabgeordnete. Schade, ich wähle lieber jemanden, der eine Kunstlederjacke trägt, als jemanden, der künstlich gestylt ist und aber ansonsten das Bundestagsmandat lediglich wie eine Monstranz vor sich herträgt und sonst faul, wie Socke ist.

  2. https://www.nachdenkseiten.de/
    Leserbriefe zu „Gasumlage – Warum blickt niemand auf den Elefanten im Raum?“

    ,,, Maßgeblich für den Endkundenpreis sei der aktuelle Börsenpreis, denn „seit einigen Jahren orientieren sich auch langfristige Lieferverträge über ihre Preisanpassungsklauseln an diesem Börsenpreis; nur halt zeitversetzt“ …

      1. Humml sagte….

        „““ Nun, warum wohl? Und komme mir jetzt niemand mit solchem Geschwätz, wie die Russen bräuchten unbedingt „Deutsche Wertarbeit“ … „““

        3X Bravo 👍

        Hier wird über die berichtet, die die Welt – Wirtschaft kontrollieren.

        Das Vermögensgeflecht – 19. August 2022 / von Werner Rügemer

        Die heimlichen Herrscher des Finanzsystems verfügen über eng geknüpfte Seilschaften.

        [….] Dabei widerspricht das Fehlen von wirklicher Konkurrenz und echten Alternativen dem Ideal des kapitalistischen Wirtschaftens, das nach außen hin laut tönend vertreten wird.

        Überall lassen BlackRock, Vanguard & Co diskret die Puppen tanzen — Regierungen, Leitmedien und auch Gewerkschaften schweigen komplizenhaft. [….]

        Hier zum interessanten Artikel…..
        https://www.rubikon.news/artikel/das-vermogensgeflecht

        1. „SCHNALLT EURE GÜRTEL ENGER UND ZIEHT EUCH WARM AN!“ – 12. August 2022

          Nachdem die Megaphone des Wertewestens schon zum totalen Wirtschaftskrieg gegen Russland aufgerufen haben,

          ertönt nun ihr Schlachtruf gegen China, ohne Rücksicht auf die Folgen für das „gemeine Volk”.

          Die Reaktion der asiatischen Länder dürfte diese Schreihälse jedoch arg enttäuschen.

          Das ehemalige deutsche Nachrichtenmagazin „Spiegel“ steht bereits an der Spitze
          des Propagandakriegs gegen Russland und verbreitet dreiste Lügen,

          ohne sich dafür zu schämen – fast wie zu Zeiten ihres chronisch wahrheitswidrig publizierenden Starjournalisten Relotius.

          Jetzt bläst es zum Angriff auf das nun als brandgefährlich dargestellte China, das diesmal eine viel größere Bedrohung für die Demokratie bedeutet als die Taliban am Hindukusch (huch, wo war das noch mal?),

          wo NATO-Truppen, darunter auch deutsche Soldaten, angeblich die deutsche Freiheit verteidigten,

          und auch mehr als die derzeit äusserst gefährlichen Russen in der ach so demokratischen Ukraine.

          Und natürlich fühlen sich zahlreiche deutsche (siehe etwa hier, hier, hier und hier) und andere europäische Medien und Politiker bemüßigt, in die gleiche Kerbe zu hauen……………..

          Weiter……..
          https://ansage.org/schnallt-eure-guertel-enger-und-zieht-euch-warm-an/

          1. Nun mir ist nicht so recht klar, worauf er hinaus will.

            Daher zum Mitschreiben:

            Weder die Russen noch die Chinesen noch irgendjemand anderes außerhalb der sog. westlichen Wertegemeinschaft hat ein Interesse daran, daß der Westen „zusammenbricht“.

            Und das einfach deshalb, weil niemand – wirklich NIEMAND – vorhersagen kann, WAS DANN KOMMT.

            Allenfalls sicher sind massive sozialökonomische Verwerfungen, die alle mehr oder weniger in einen Abwärtsstrudel reißen können.
            Daher will niemand den Westen ruinieren (außer vielleicht der Westen sich selbst).

            Und das ist ein Problem, weil der Westen im umgekehrter Richtung da offenbar anders dachte und noch anders denkt – obwohl ihm das nun ordentlich auf die Füße fällt.
            Und da spielen sicher solche schwachsinnigen, und vor allem menschenverachtenden Ideen, wie „kreativer Zerstörung“ in der Spielart „Greate Reset“, etc., eine nicht unerhebliche Rolle – und natürlich der Wahn, quasi die Krone der Schöpfung, die einzig wahre, fortschrittlichste „Zivilisation“ zu sein – mit dem „natürlichen Recht“ zu herrschen.

      2. Das ist keine Besorgnis; das ist Marketing. Gazprom verkauft sein Gas an den Westen nicht aus Toleranz oder gar Nächstenliebe, sondern weil es dafür Kies gibt. Und Gazprom ist ein Staatsunternehmen und der namentlich nicht genannte Journalist arbeitet für einen Staatssender.
        Das ist nicht verwerflich. Das ist keine Propaganda. Das ist normal und so zu erwarten.
        Dass die Russen sich wegen des deutschen Verhaltens an die Birne fassen, ist ohne Weiteres nachvollziehbar. Aber sich amüsieren oder wundern auf der einen Seite und Geschäfte machen auf der anderen geht durchaus gleichzeitig.

        1. Für Gazprom sind BRD und EU einfach nur faule Kunden, die Kosten und Ärger verursachen. Die Turbinen von NS1 werden nicht gewartet, NS2 darf nicht in Betrieb, Gazprom Germania und 300 Milliarden € der Zentralbank wurden arisiert, also faktisch gestohlen. Nun arisieren sie auch noch für Indien bestimmtes Flüssiggas.

          Jedes Geschäft mit der EU ist ein hohes Risiko, sogar auf Totalverlust. Dank der durch die Sanktionen verursachten Mangellagen und damit hohen Preisen bekommt Rußland aber derzeit so viel Geld wie nie für sein Gas und Öl, oder für Dünger. Also kann die Produktion ohne Probleme zeitweise auf das technische Minimum heruntergefahren werden.

          Und die Zukunft? Die meisten Gasfelder, die die EU versorgen, liegen günstiger zu China und Indien und werden nun über Sila Sibiri 2 und TAPI nach dort angeschlossen.

  3. Eigentlich müsste die deutsche Industrie der Regierung die Hölle heiß machen… das deutsche Wirtschaftsmodell steht vor dem Aus!

    Erst gerade war dazu ein sehr guter Artikel auf RT.
    https://freeassange.rtde.me/meinung/146369-folgen-sanktionen-deutschland-verliert-sein-geschaeftsmodell/

    Ich sehe das fast exakt genau so. Das hat im Prinzip fast 1:1 auch schon seit 10 Jahren Heiner Flassbeck so beschrieben (allerdings fehlt in dem Artikel von RT die Erklärung, dass der Merkantilismus, das deutsche Lohndumping nur funktioniert hat, weil 2000-2008 Südeuropa in de Rolle des Nettoimporteurs gezwungen wurde. Die konnten nicht Abwerten. Die Eurozone gesamt war nahezu neutral in der Handelsbilanz, somit hat der Euro nicht aufgewertet, was den Wettbewerbsvorteil zerstört hätte. Die schwache Konjunktur vor 2000 in Deutschland war übrigens auch eine Folge der deutschen Lohnzurückhaltung). Von Flassbeck sind dazu die besten frei verfügbaren Quellen die diversen Mitschnitte von Vorträgen auf youtube. Bsp: https://youtu.be/CoUZb3H7v64 (die schriftlichen Quellen sind leider hinter Paywall oder nicht mehr verfügbar und i.d.R. thematisch themenspezifischer).

    1. Danke. Es würde dieses Forum sicher bereichern, wenn sich die Foristen hier mal Videos von Flassbeck oder auch Prof. Dr. Heinz Josef Bonrtup anschauen. Als Einstieg kann ich sogar Videos von Ulrike Herrmann empfehlen.
      Den Begriff Deutsches LOHNDUMPING kann man nicht oft genug wiederholen.

      1. @Logik Fan

        Sehr gut
        Der Mann hat Ahnung. Er hat immer schon gesagt das die Löhne in Deutschland steigen müssen.
        Er hat von Wirtschaft wirklich Ahnung. Es wäre auch gut für andere Länder gewesen.
        Andere wußten es aber auch.
        Gier frißt Hirn.
        Er hat auch viele Vorträge gehalten.
        Ich kenne in schon viele Jahre.
        Leider wollte die Wirtschaft Junge Leute, auch nicht schlechte, aber , jetzt kommt mit 20Jahren Berufserfahrung und sehr gute ältere nicht.
        Die mussten entsorgt werden.
        So wird keine Wirtschaft gut Laufen.
        Was noch ein großer Faktor ist , Menschen Führung.
        Darin waren die Deutschen sehr gut. Andere wird es auch geben.

        Die Heuschrecken aus der USA lauern schon.
        Die Billionen Euros wärend der covid Zeit sind ja immer in eine Richtung gegangen. Das konnte ja jeder sehen.

        Ich bin mal gespannt wie viel und welche Leute unterwegs patex an den Händen gehabt haben.
        Wird Wohl als der größte Raub in der Geschichte eingehen.
        Ich hoffe ich erlebe die Verurteilung und Prozesse noch.

        LG

  4. „Man merkt dem russischen Korrespondenten an, dass er immer mehr das Gefühl hat, aus einem Irrenhaus zu berichten“

    Der berichtet wenigstens nur aus einem Irrenhaus, ich muss darin LEBEN🤮

    Langsam frage ich mich, ob Scholz, Habeck & Co vielleicht doch die echten Giftspritzen im Blut haben anstatt nur Placebo, das wäre wenigstens eine Erklärung.

  5. Ich hab es nicht einmal geschafft die Übersetzung zu Ende zu lesen – so wenig Kompetenz und so viel Meinungsmache. Der zweit höchste Strompreis für Verbraucher und Gewerbe hat ja andere Gründe als die Erzeugungsform. Stabile Netze – keine Preisobergrenzen (wie in Frankreich) – aktuell einen starken stromexport nach Frankreich. Aber selbst das wäre egal da der Artikel Strom und Energiepreise vermischt und die erneuerbaren Energien als gescheitert darstellt obwohl diese die einzige Energieform sind die D ohne Abhängigkeit von der Brennstofflieferung aus Anderen Ländern erzeugen kann. Der Fehler der Politik war es sich abhängig von Russland zu machen und die Förderung transparent auszuweisen. Aber wenn mein einziges Druckmittel Energie ist würde ich als Russland wohl auch in die Kerbe schlagen.

    1. @peterpan99
      „Ich hab es nicht einmal geschafft die Übersetzung zu Ende zu lesen – so wenig Kompetenz und so viel Meinungsmache.“
      Interessante Aussage in wie weit sind ausgerechnet SIE denn Fachmann? Besonders wenn Sie solch einen unausgegorenen Mist von sich geben:
      „und die erneuerbaren Energien als gescheitert darstellt obwohl diese die einzige Energieform sind die D ohne Abhängigkeit von der Brennstofflieferung aus Anderen Ländern erzeugen kann.“

      Wie viel Millionen kwh kann Windenergie erzeugen wenn NULL Wind vorhanden ist? „Ohne Abhängigkeit“ wo von auch immer?

      „Der Fehler der Politik war es sich abhängig von Russland zu machen …..“
      Die Ex-Su & Russland waren & sind die zuverlässigsten Lieferanten, die sich ein Vertragspartner wünschen kann. Das war so, ist so & wird immer so bleiben…..

      Als kleine Denksportaufgabe am frühen Montag würde ich Sie gerne fragen: „Wie genau suchen SIE ihre „Lieferanten“ von allem aus, was SIE zum Leben brauchen?

      1. Man kann ja auf Photovoltaikanlage und Windkraftanlagen im großen Stil setzen, wird dann aber nicht um hin kommen, schnell einsatzfähige Kraftwerke zur Verfügung zu haben. Dies können nur Gaskraftwerke. Also genau diese Energieform die man sich gerade verunmöglicht.

        Über den Preis, was es kostet Standbykraftwerke meist ungenutzt rum stehen zu haben, will ich nicht diskutieren.

        So was kann man sich problemlos leisten, wenn man BT-Abgeordneter oder noch besser Minister der Bundesregierung oder noch besser Bundespräsident a.D. ist, denn keiner von denen „Friert für die Freiheit“.

      2. Es reicht vielen Deutschen nicht, einen Lieferanten zu haben, auf den man sich immerhin schon 50Jahre vverlassen konnte!
        Das grüne Gift ,versprüht im ganzen Land, wirkt unbeirrt weiter und der dämliche Mob übernimmt alles ohne murren!

    2. Das ist das übliche, bildungsferne und mit Verlaub – saudumme – Geschwätz, mit dem man hier den Leuten offenbar da Resthirn weggeblasen hat … dieser primitive Darwinismus, der der herrschenden westlichen Ideologie so eigen ist …

        1. Ah GMT wieder mit der Methode alle sind dumm die eine andere Meinung vertreten.

          Der Wind versucht nicht mit Ausbleiben in die Politik anderer Länder einzugreifen und lässt sich auch nicht durch Geld anderen Ländern weg kaufen.

          Frankreich hat übrigens gerade höhere Großhandelspreise und auf Grund der Dürre können die wenigen Kraftwerke die Laufen nicht unter Volllast laufen also Abhängig vom Brennstoff und dem Wetter.

          Die Industrie in D hatte übrigens Jahrelang äußerst günstige Strompreise auch durch den Ausbau der EE die durch

          Die Geschichte um Ilja Ponomarjow ist übrigens eine schönes Beispiel wie mit anderen Meinungen der Opposition in Russland umgegangen wird – komisch dass immer nur politische Gegner Putins in Russland korrupt sind. Auch die Ermordung und (schon wieder) Korruptionsverfahren gegen Denis Woronenkow zeigt dies traurig auf.

          1. Merken Sie noch etwas, ohne Russland billigen Rohstoffe und der zuverlässigen Lieferung seit dem 2 Weltkrieg, hätten wir nicht so einen enormen Wohlstand ereicht.
            Aus dem Nahen Osten auch.
            Der Irak, Syrien, Afghanistan und so weiter. Das war doch nicht Russland.
            Wer war das den. Ich habe bestimmt nicht immer recht, aber ich glaube sie wollen hier die Leute veräppeln.
            Oder Sie holen sich das Weltgeschehen aus der Bild oder Tagesschau.

            Sie sollten sich vorher besser informieren.

          2. Wir haben das umweltschädlichste Energiesystem der Welt, mit miserablen Wirkungsgraden, enormem Ressourcenverbrauch, teuer, verschwenderisch, ineffizient. Daneben ist es den Windrädern ist es gelungen, einen Großteil der Insekten und Vögel auszurotten.

            Außer der Umweltkatastrophe ist es auch ruinös für die Wirtschaft. Die sowieso schon sehr ungünstige Kostenstruktur – hohe leere Kosten und zu geringe Einkommen für den Binnenmarkt – wird durch die extremen Energiepreise noch ungünstiger. In diversen aufstrebenden Ländern kostet Strom von unter 1 bis 2 Cent/kWh. Auch Gas ist teils sehr billig.

            Die Abhängigkeit steigt. Da energieintensive Produktion kaum noch möglich ist, müssen z.B. Aluminium, Magnesium (für hochwertige Al-Legierungen), Kunstdünger importiert werden. Hauptproduzenten: Rußland, Belarus und China. Auch die Technik für die Gretaenergie kommt aus China.

            Die Importabhängigkeit ist kein Problem, wenn man Exportgüter hat (haben wir wegen Sanktionen und „wegen Greta“ nicht mehr genug) und wenn man gute Beziehungen zu vielen Lieferanten hat (wir haben Krach mit aller Welt). Erdgas gibt es Unmengen in Rußland, Nordafrika, Westafrika, Nahost und am Kaspischen Meer.

            Nun hat die EU überall Krieg und Krach, und in Afrika hat sie Erschließung und Bau von Leitungen blockiert. Kohle gibt es in der EU genug, aber religiöse Gründe. Und das alles bei einer verschwenderischen Energiewirtschaft mit unnötig hohen spezifischen Verbräuchen.

          3. @peterpan99
            „Ah GMT wieder mit der Methode alle sind dumm die eine andere Meinung vertreten.“

            Versuchen Sie es doch ein mal mit intrapersonaler Intelligenz, vielleicht kommen Sie dann drauf?

            „Der Wind versucht nicht mit Ausbleiben in die Politik anderer Länder einzugreifen und lässt sich auch nicht durch Geld anderen Ländern weg kaufen.“
            Ah ja – hört sich nett an – meist – wenn der Wind ausbleibt, muss man nicht über „Eingreifen oder Wegkaufen“ nachdenken – weil da nix ist!

            “ Ilja Ponomarjow“ – der „Lebenslauf“ ist natürlich beeindruckend – wer sich da schon manipulieren lässt, dem verkauft man auch Windbeutel!
            Ich hoffe, Sie kümmern sich auch so um Oppositionelle in Deutschland, oder reicht es dafür nicht?

            Was ihre Ausführungen mit der „Energiewende & einem „tödlichen Winter“ zu tun hat, hat ihnen wohl keiner ihrer linksgrünen Kumpels erklärt, oder?

        2. Hier wir haben wieder eine intellektuelle Spitzenleistung unseres Kanzlers:

          [https://vz.ru/news/2022/8/22/1173752.html]

          „Шольц назвал разницу между Россией и Канадой для импорта ресурсов

          Канцлер ФРГ Олаф Шольц после прибытия в Монреаль заявил, что во время визита в Канаду намерен договориться о поставках важного сырья вместо российского.

          «Страна [Канада] обладает такими же богатыми полезными ископаемыми, как и Россия, с той лишь разницей, что это надежная демократия», – приводит его слова ТАСС со ссылкой на DPA.
          …“

          geDeepLt.

          „Scholz nannte den Unterschied zwischen Russland und Kanada bei der Einfuhr von Ressourcen

          Bundeskanzler Olaf Scholz sagte nach seiner Ankunft in Montreal, er wolle bei seinem Besuch in Kanada über die Lieferung wichtiger Rohstoffe anstelle der russischen verhandeln.

          „Das Land [Kanada] hat die gleichen reichen Bodenschätze wie Russland, mit dem einzigen Unterschied, dass es eine robuste Demokratie ist“, zitierte ihn TASS unter Berufung auf die DPA.
          …“

          Wir verstehen natürlich das Ansinnen, da doch ähnliche Vorhaben, sich mit Katar da ins Benehmen zusetzten, jüngst scheiterten.
          Und Katar ist bekanntermaßen eine lupenreine Demokratie, die sich vor allem durch ihre außergewöhnliche Robustheit auszeichnet. Da können wir noch einiges erwarten (lernen), zumal dem Vernehmen nach Kanada uns da schon einige Schritte voraus ist …

          Es ist unglaublich!

    3. Ernsthaft? Die künstliche Erhöhung der Energiekosten hat teures (Herstellung ohne Augenmerk auf Umweltschäden) amerikanisches Frackinggas marktfähig werden lassen. Wir geben also langfristige Lieferverträge (Stichwort Planungssicherheit) auf, um Frackinggas unserer „Freunde“ zu Bedingungen zu kaufen. Unabhängig davon werden unsere „Feunde“ marktwirtschaftliche Preise einfordern. Der Gewinner dieser derzeitigen geopolitischen steht schon mal fest. Wenn man dann noch nachdenkt, kommt man darauf, das dieser Umstand nicht zufällig entstanden ist, sondern mit Lakaien und Politdarstellern in Abhängigkeit hergestellt wurde.

    4. @peterpan99: Mit dem sogenannten grünen Strom, das meinen Sie doch nicht ernst? Ich bitte Sie, den Thor-Browser zu nehmen und Folgendes einzugeben: Unrealistische Energiewende von Jason Ford.
      Ich habe den Artikel über Ansage.org per Mailingliste erhalten. Er wurde dort aber nicht veröffentlich. Bei Google kann man die Überschrift finden, aber den Text dazu nicht mehr, zensiert. Vielleicht sehen Sie Manches dann realistischer. Und Übrigens, ihre sogenannte grüne Energie ist nicht grün. Man kann die Energie des Windes z.B. nicht abzweigen, ohne einen Preis bezahlen zu müssen. Es gibt verschiedene Artikel, die deutlich machen, was das für unser Klima wahrscheinlich bedeutet. Dazu kommt der Platzbedarf von Großbatterien, die ins unermessliche gehen und deren Bau über 200 Jahre dauern würde, ganz zu schweigen, von den Milliarden, wo sich die bis jetzt ausgegebenen nur als Peanuts darstellen. Nicht von Russland abhängig machen? Jeder Staat ist von anderen Staaten abhängig. Die einen, haben die Rohstoffe, die anderen die Technologie etwas daraus zu machen, andere haben Beides. Russland ist bis jetzt ein zuverlässiger Vertragspartner. Vor dem selbst eingerührten Energiedesaster in Deutschland, musste die Gasleitung auch gewartet werden, ohne das je darüber ein Wort gefallen wäre. Sicherlich war dadurch auch die Liefermenge reduziert. Es würde nichts passieren, wenn wir diese unsäglichen Sanktionen gegen Russland nicht mitgemacht hätten. Jetzt ist die Gegen-Russland-Hetzphase am Zug und Leute wie Sie, glauben das auch noch. Es ist immer Irrsinn, sich an einen Wirtschaftskrieg zu beteiligen gegen ein Land, was alles das hat, was wir für unsere Produktion benötigen. Falls das gleiche Spielchen mit China betrieben wird, wird es uns noch schlimmer treffen, weil wir ungleich abhängiger von China als von Russland sind. Das wäre ja auch alles gar nicht schlimm, wenn nicht die USA ein Kriegstreiber wäre, deren Opfer nicht Russland sein wird, sondern Europa. Die USA retten sich kurzfristig und haben Europa als Konkurrenten aus dem Spiel geworfen. Dabei haben Sie nicht bedacht, dass sie dadurch ihre Karten überreizt haben. Die Welt hat sich schlagartig geändert, wie es jetzt sichtbar wird. Der Westen ist in einen Abwärtsstrudel mit und ohne Gas aus Russland.

  6. Europa ist erledigt! Impfnebenwirkungen, Blackouts, Hunger und Arbeitslosigkeit werden Millionen un/schuldiger Opfer fordern! Nur die Stärksten, nur die Fittesten werden überleben! Wer es bis im Wonnemonat Mai 2023 schafft, der darf sich glücklich schätzen! So die eugenistische Einstellung unserer rassistischen und hirnverbrannten Darwinisten. Halleluja! Die ‚Medizin‘, die Europa und die USA anderen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika aufzwang, muss jetzt selber geschluckt werden. Wohl bekomms!

    1. Ach @schnuckerl, Sie glauben mit Ihrem „hirnverbrannten Darwinisten“ etwas Gewichtiges gesagt zu haben, dabei zeigen Sie nur, was für ein Leichtgewicht Sie selbst doch sind. Mit dem Namen Darwins ist einer der bedeutenden Erkenntniszuwächse unserer Epoche überhaupt verbunden, eine zweite kopernikanische Wende! Und nicht irgendein Schwachsinn (survival of the fittest) nach Maßgabe des kreationistischen US-Systems. Ganz nebenbei: Wenn die militärischen Verhältnisse 1000: 70 stehen, fällt es sehr leicht vom „survival of the fittest“ zu reden, oder?

      1. Darwin ist der bewußte oder eventuell unfreiwillige Gründer oder Stammvater einer neuen Religion geworden. Einer von vielen nutzlosen, sinnlosen und unlogischen Religionen, die nur den einen Zweck verfolgen, den einzig logischen Schluss zu verdrängen, dass JEMAND intelligentes das Ganze GESCHAFFEN hat.

        Man kann es laut schreiend leugnen. Man könnte aber auch ganz einfach zugeben, dass man mit der Vorstellung, Gott existiert und steckt hinter der ganzen Schöpfung, nicht zurecht kommt, oder ihn nicht leiden kann oder trotzdem lieber alleine zurecht kommen möchte. Das wäre wenigsten ehrlich. Und man bräuchte sich keinen hahnebüchernen Blödsinn ausdenken, der jedem halbwegs vernünftigen Menschen grausen macht.

        1. @krambambuli, Sie haben wohl zu viel Krambambuli getrunken? Sie haben weder verstanden, was Wissenschaft ist, noch, was es mit dem Glauben auf sich hat.
          Hier tummelt sich ja so mancher Sänger, der sein Liedchen woanders nicht mehr intonieren darf, dass aber auch Kreationisten darunter sind, ist mir neu – warum auch nicht? Wohlsein!

          1. Na @routard, gleich mal persönlich werden, sind ja immer die besten „Argumente“ nicht wahr?

            Haben Sie verstanden was Wissenschaft ist? Vielleicht, ich weiß es nicht. Was ich weiß ist die traurige Tatsache dass die meisten sogenannten Wissenschaftler nicht mehr wissen was das ist!
            Für die meisten dieser „Experten“ ist Wissenschaft genau zu dieser Religion geworden, die Sie so ablehnen, dogmatisch, allein die Wahrheit besitzend.

            Der ewige Gegensatz Evolution hier, Kreationismus dort ist genau so Blödsinn.
            Schöpfung kann ganz anders sein als die 6Tages-Geschichte der Genesis wortwörtlich verstanden.

            Und gerade bei der Evolution gibt es genug Widersprüchlichkeiten.

            Vielleicht sollten Sie mal in Ruhe darüber nachdenken!

      2. @routard

        Es geht nicht unbedingt um „Kreationismus“ der ist sicher arg Naiv auf dem Niveau von geistigen Kindern (was die USA immer geblieben sind) gedacht. Gott der Vater erschafft von seinem Himmels Tron aus alles Leben – Halleluja (und dann das Lachen unterdrücken!).

        Es geht mehr um echte Weisheit, wie z.B. das was im östlichen Buddhismus immer gelehrt wurde > alles ist eins. Materie ist in sich intelligent. Anders läßt sich Evolution nie wirklich vollständig erklären.

        Selbst Evolutionsbiologen sagen, das eine Evolution nach Darwin sehr viel länger hätte dauern müssen (mindestens 5 mal länger). Bei einer rein natürlichen genetischen Auslese müßte es auch immer jede Menge genetische Fehlentwicklungen geben (also die, die „aussortiert“ werden) gibt es aber nicht! Jeder „Schuß“ der Evolution ist ein Treffer und das läßt sich mit zufälligen Mutationen einfach nicht erklären.

        1. @Aktakul ich kann mit dem „panta rhei“ ganz gut leben, nicht so mit Aussagen wie dieser: „den einzig logischen Schluss zu verdrängen, dass JEMAND intelligentes das Ganze GESCHAFFEN hat.“ (@Krambambuli)
          Das Ganze macht mich nachdenklich aus einem anderen Grund: Viele Foristen teilen hier ihre Ablehnung der NATO-gesteuerten Selenski-Ukraine, immerhin!, aber kaum geht man einen kleinen Schritt weiter, kommt hinter dem Gemeinsamen absolut Unvereinbares zum Vorschwein (Antisemiten, Tiefreligiöse, DDR-Hasser, jetzt auch noch Kreationisten – alles nicht meins). Und für mich ist klar, dass man über solche, wie soll ich sie nennen?, Weltanschauungen, hier keine ausufernden Diskussionen führen kann, das gehört sicher nicht in dieses Forum. Also setze ich mich dafür ein, dass sich die Unvereinbarkeiten (deren Protagonisten ich Missionare nenne) nicht zu sehr breit machen, bemühe mich, dies mit Humor zu tun, sonst wird’s mir zu Bier ernst.
          Und ja, ich bin davon überzeugt, dass die Entwicklung der Arten durch Mutation und Selektion ausreichend erklärbar ist. Ich brauche dazu keine Religion. In diesem Sinne: Panta rhei!

          1. @routard
            Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott, aber auch nicht an ein geistloses Universum, das blind vor sich hin tickt. Es gab noch nie so etwas wie „Zufall“. Ich bin ebenfalls nicht religiös und gehöre keiner Sekte an. Aber ich bin spirituell im oben beschriebenen Sinn.

            Wollte eigentlich nur auf das Missverständnis hinweisen, das oft aufkommt, wenn jemand von einer SINNVOLLEN Schöpfung spricht, das derjenige Kreationist sei, das ist sicher oft der Fall, aber es gibt wesentlich tiefere Einsichten, die es im grunde aberwitzig erscheinen lassen, das etwas so Komplexes wie tierisches sich selbst erhaltendes und fortpflanzendes Leben durch ein paar Zufälle entstanden sei. Dazu sind diese „Bio-Maschinen“ im Organischen Leben einfach viel zu ausgeklügelt, um ohne jeden Geist entstanden zu sein.

            Meine Erfahrung ist: Alles ist Geist, nichts ist außerhalb und wir haben alle die selbe Energie.

        2. Merken sie eigenlich was sie hier schreiben. „Materie ist in sich intelligent. Anders läßt sich ….“

          Woher kommt denn die Intelligenz, die angeblich in der Materie steckt. Würden sie mit einem Raumschiff auf einem fremden Planeten landen und würden dort auch nur ein zerknülltes Stück Papier mit einem Strickmännchen darauf finden, wüßten sie sofort dass das IRGENDJEMAND gemacht hat. Das kommt nicht von alleine. Egal wie lange sie darauf warten.

          Aber die hochkomplexe Schöpfung mit ihren exakt aufeinander abgestimmten Naturkonstanten und den ineinandergreifenden Abläufen in der Natur und im Menschen selber. Das alles kommt von irgendwas und irgendwie.

          Also, da braucht man schon einen starken GLAUBEN an irgendwas um das zu glauben. Wissenschaft im eigentlichen Sinn ist das ja wohl nicht. Aber kein Problem. Jeder so wie er unbedingt will. Aber sehen werden alle irgendwann die Wahrheit. Zwangsläufig.

  7. Peter Pan, soviel bekannt ist, hatte sich Merkel einverstanden erklärt mit der „grünen“ Energie, war aber weise genug, sich nicht darauf zu verlassen, und hat Nordstream 2 zugestimmt, denn ein Industrieland wie Deutschland kann sich nicht nur auf Wind und Sonne verlassen. Also „grüner Strom“ ja, aber nur unter der Voraussetzung, dass Gas und damit Strom aus Russland kommt. Das war die Abmachung für die Energiewende. Darüber setzt sich Habeck hinweg und glaubt, die Deutschen hätten das vergessen. So vergesslich sind wir aber nicht. Habeck hat deutlich gemacht, worum es ihm und seinem vorgesetzten Scholz und dem noch weiter oben vorgesetzten Biden wirklich geht: Um die Schwächung Russlands, die Ablösung Putins und Ersetzung durch einen willigen Oligarchen, und der muss nicht mal Russe sein, wie anzunehmen ist.

    Da wir Deutschen nicht gefragt wurden, ob wir da mitmachen wollen, muss das Habeck voll auf seine eigene Kappe nehmen, und wenn es für ihn ernst wird, werden ihm weder Scholz noch Biden den Rücken stärken. Ich weiß nicht, wieviele Deutschen es sind, die nicht für Biden und Kumpane frieren wollen, denn letztlich geht es nur darum, um die Weltherrschaftsphantasien der USA – mit der Ukraine hat das kaum was zu tun. Ob Habeck diesen ganzen Zirkus überstehen wird (und mit ihm diese erbärmliche Regierung) ist noch fraglich. Mir wäre es lieber, wenn ein kompetenter Mensch mit Wirtschaftsverstand den Minister für Wirtschaft machen würde, als ein Kinderbuchschreiber mit Rosinen im Kopf.
    Wenigstens das. Immerhin bin ich ein Sommertyp.

    1. „…soviel bekannt ist, hatte sich Merkel einverstanden erklärt mit der „grünen“ Energie, war aber weise genug, sich nicht darauf zu verlassen, und hat Nordstream 2 zugestimmt, denn ein Industrieland wie Deutschland kann sich nicht nur auf Wind und Sonne verlassen….“

      Naja, Merkel vertrat die Interessen anderen Industriezweige als deren, die unter Klimawandelgetöse ihre Gewinne maximieren und ordentlich von unten nach oben umverteilen.
      Als Bundeskanzlerin und dazu noch Doktor der Physik fühlte sie sich aber berufen, für Deutschland gleich zwei physikalische Grundgesetze ausser Kraft zu setzen. 1. das Gesetz von der Erhaltung der energie und 2. Das Gesetz von der Erhaltung der Masse.

      Man kann es drehen und wenden wie man will, es gibt nun einmal etwa 5 Mrd Tonnen C auf der Erde und diese Größe ist konstant! Es ändert sich nur die Form, wie dieses C gebunden wird. Kohle, Erdöl, Erdgas, als das C, das hier bei der verbrennung frei gesetzt wurde, existierte einmal gasförmig und wurde dann durch Pflanzen in einer anderen Form gebunden und zum Wachstum genutzt. Durch Umschichtungen abgestorbener Pflanzen und Pflanzenteile, durch Drücke etc entstand über Jahrmillionen das, was wir jetzt als fossile Brennstoffe abbauen. Es steckt schon im Namen und das ist verräterisch, wahrscheinlich wird fossile demnächst in klimaschädliche gegendert, das fällt dann nicht mehr so auf.
      Wenn man denn der meinung ist, zu viel CO² in der Athmosphäre zu haben, dann kann sich aus dem Gesetz der Erhaltung der masse nur ergeben, dass man alles dafür tun müsste, um den C aus dem CO² in einer anderen Form zu binden und O dabei frei zusetzen. Die Lösung hiesse Aufforstung, aber genau dies ist es, was nicht getan wird. Lässt sich auch schlecht daran verdienen….

      Statt dessen werden überall Windräder aufgestellt und damit die eigentliche Problematik verschärft!
      zum einem, es ist unbestritten, dass Windräder das Mikroklima ändern. Warme Luft wird nach unten geschaufelt, die Bodentemparatur erhöht. Ist ganz einfach zu sehen, wenn man sich beim Übergang zwischen Herbst und Winter einen bereiften Acker anschaut. Unter den Windrädern gibt es keinen Reif. Ebenso gab es satellitengestützte Messungen der Bodentemperatur. In texas wurde mit den Messungen in einem Gebiet begonnen, in dem etwa 400 Windräder standen. Nach 10 jahren waren es etwa 2400 und die Oberflächentemperatur des Bodens hatte sich um 0,7 Grad erhöht. Wir jammern beim Klima bei 0,3 Grad, wie schrecklich das ist. …. Nun ist Oberflächentemperatur des Bodens sicherlich nicht gleich Temperatur und der Anstieg der Oberflächentemperatur ist auch nicht mit Temperaturanstieg gleich zu setzen, die Auswirkungen für eine Erwärmung sind aber sehr wohl vorhanden.
      Viel schlimmer noch ist dies bei den Off Shore Anlagen. Hier wird die Wärme nach unten auf die Wasseroberfläche geschaufelt und durch die Wellen- und Wasserbewegung abtransportiert. Neben all den anderen nebenwirkungen erwärmen wir nebenbei die Meere, gerade bei der Ostsee als fast Binnenmeer mit eingeschränkter Frischwasserzufuhr ist dies verheerend.

      Der andere Punkt: Klima wird durch Luftströmumngen gemacht, konstante Luftströmungen sorgen dafür, dass das Klima relativ konstant bleibt und sich auf großflächigen regionalen Gebieten nur langsam ändert, weil Luftströmungen in der Regel träge sind und sich nur langsam verändern.
      Für einen Windpark sucht man sich eine Luftströmung und setzt den Park da rein. Bereits in der dritten Reihe kommt es zu einem Leistungsabfall der turbinen, weil die Energie einfach aus der Luftströmung rausgenommen wird. Man versucht dies damit zu minimieren, dass man die ersten zwei reihen jetzt nicht mehr voll in die Luftströmung stellt, damit Reihe 3 und 4 dann noch etwas mehr abbekommen. Am Ende des Parkes ist die Luftströmung ausgesaugt …..
      Wenn doch aber gerade diese Luftströmungen es sind, die weltweit das Klima bestimmen, was richten wir denn an, wenn wir überall in existierende Strömungen solche Anlagen stellen. Global verändern wir damit die Strömungen und leider auch das Klima. Das bringt den Klimaapokalypten dann die neuen Argumente, dass doch noch viel mehr für den Klimaschutz getan werden müsste ….. so krank das Ganze ist, es funktioniert nicht nur beim deutschen Michel hervorragend….

      1. Hector, das war und ist aus rein physikalischer Sicht ein toller Beitrag von Ihnen!
        Ich denk mal, das Viele mit dem Energieerhaltungssatz und dem 2. Satz der Thermodynamik nicht meh anfangen können.

          1. Da geb ich Ihnen noch gerne einen link mit.
            https://www.danisch.de/blog/2020/01/25/wenn-die-erneuerbaren-energien-doch-nicht-so-erneuerbar-sind/

            Diese Wortschöpfung „erneuerbar“ ist auch total hirnrissig. Man kann Energie nicht „erneuern“, höchstens umwandeln. Man verbraucht sie auch nicht, man wandelt sie um. Einfaches Beispiel ist ein Elektroherd (Gas geht auch). Man wandelt die elektrische Energie in Wärmeenergie um, um zu kochen. Die Wärmeenergie wird anschliessend vom Topf an die Luft abgegeben. Das warme Essen gibt die Wärmeenergie an den Körper ab. Der dann auch wieder an die Luft (wenns zuviel wird). Den Rest braucht der Körper, um leben zu können. Man sagt nicht umsonst, dass man nackt bei 4°C 4 Minuten Überlebenschance hat.

            1. Das Problem ist wie beschrieben:
              Das einzige konstante am Klima ist, dass es sich stetig ändert. Wir kennen den 80 Jahres Zyklus, wir kennen den 130 Jahres Zyklus, wir wissen um den ständigen Wechsel von Kalt- und Warmzeiten bis hin zu Eiszeiten. Irgendwie scheint die Sonne sich mit ihrer Aktivität (Sonnenflecken) auch auf das Klima auszuwirken.
              Wir wissen aber niemals und können auch nicht wissen, wie sich das Klima ohne unser Zutun entwickeln würde/entwickelt hätte.
              Bei den Windrädern gibt es gewisse physikalische Gesetzmäßigkeiten und Messungen, so dass selbst die öffentlich rechtlichen zumindest mal den Einfluss aufs Mikroklima seit längeren zugeben. Die Argumentation danach ist aber interessant … wir nehmen an einer Stelle Energie aus dem System und an anderer Stelle fügen wir es ja durch die Abwärme wieder hinzu. Das mit dieser Entnahme und Rückgabe irgendwo ins System das gesamte System durcheinander gebracht wird … soweit reicht es bei den ÖR dann nicht….

              https://www.swr.de/wissen/1000-antworten/umwelt-und-natur/1000-antworten-1730.html

              1. @hector2

                „…Das einzige konstante am Klima ist, dass es sich stetig ändert. Wir kennen den 80 Jahres Zyklus, wir kennen den 130 Jahres Zyklus, wir wissen um den ständigen Wechsel von Kalt- und Warmzeiten bis hin zu Eiszeiten. Irgendwie scheint die Sonne sich mit ihrer Aktivität (Sonnenflecken) auch auf das Klima auszuwirken….“

                Natürliche Warm/Kaltzeiten wechseln etwa alle 22.000 Jahre aufgrund der Schlingerbewegung der Erdachse (sie hat nicht immer den selben Neigungswinkel). Alle anderen Veränderungszyklen haben Ursachen wie Vulkanausbrüche (kurze Kaltzeiten) oder hohe Sonnenaktivität (kurze Warmzeiten). Erklärt aber alles nicht den stetigen Temperaturanstieg seit 160 Jahren (Sonnenaktivitäten wechseln etwa alle 13 Jahre – wenn es besonders viele Sonnenflecken gibt)

                1. @Aktakul
                  „Erklärt aber alles nicht den stetigen Temperaturanstieg seit 160 Jahren …“

                  Hm…da in den Milliarden von Jahren in der Existenz dieser Erde es wohl wenig bekannte Zeiten gibt, in denen Temperaturmessungen längere&kürzere Abschnitte verglichen hat, ist es müßig, von den 160 Jahren zu reden….

                  Bekannt ist zumindest, dass diese Erde mal OHNE Eispole war, wesentlich höhere Temperaturen hatte & dabei IMMER das Leben von Flora&Fauna üppig gedeihen konnte….

                  Gut, es gab nicht die Spezie Homo sapiens sapiens, die glaubt, schlauer als die Natur zu sein & sie austricksen zu können.

                2. @GMT

                  Man kann die Temperatur-Sprünge früherer Epochen sehr gut an versteinerten Reliquien (z.B. Jahresringe an Baumrinden) oder Sedimentgestein feststellen und 160 Jahre ansteigende Temperaturen kann man so problemlos feststellen.

              2. Die Geschichte des Eisbären, der ja nun als Symbol des Opfers des menschengemachten Klimawandels gilt, ist in dieser hinsicht interessant.
                Ein wesentliches merkmal von Arten ist, dass sie gemeinsam fruchtbare Nachkommen zeugen können. Eine Pferdestute kann mit einem Eselmann sehr wohl Nachkommen zeugen (Muli) aber diese Nachkommen sind nicht fortpflanzungsfähig, weil die Eltern aus verschiedenen Arten kommen.
                Der Eisbär hingegen kann mit dem Braunbären sehr wohl gemeinsame fortpflanzungsfähige Nachkommen zeugen. Die Linien von Eisbär und Braunbär haben sich nach unterschiedlichen Angaben vor 400 000 bis 600 000 Jahren getrennt und der Eisbär hat sich perfekt an den Nordpol angepasst, der zu dieser zeit vereist ist.

                https://www.welt.de/wissenschaft/article6635640/Wie-aus-Braunbaeren-Eisbaeren-wurden.html

      2. @ hector2:
        Wunderbar, logische Physik! Allein schon die Idee, genau diese Windkraft zu nutzen -> abzuziehen, bedeutet doch, dass es weniger wird in der Luft! Und „normalerweise“ lotet man doch so etwas per Modell aus, was doch auch „wissenschaftliches Arbeiten“ beinhaltet, bevor eine ganze Industrie entsteht – aber das ist wieder die Geldgierlogik, wird schon nicht so schlimm kommen, sind ja nur unerschöpfliche natürliche Ressourcen seperiert genommen bei null Empfinden für die Ganzheit, probieren geht über … logisch denken 😉

      3. @hector 2

        „Man kann es drehen und wenden wie man will, es gibt nun einmal etwa 5 Mrd Tonnen C auf der Erde und diese Größe ist konstant! Es ändert sich nur die Form, wie dieses C gebunden wird. Kohle, Erdöl, Erdgas, als das C, das hier bei der verbrennung frei gesetzt wurde, existierte einmal gasförmig und wurde dann durch Pflanzen in einer anderen Form gebunden und zum Wachstum genutzt. “

        Schon erstaunlich, wenn man bedenkt, das sich allein nur in der Atmosphäre (Stand 2017) etwa 850 Gigatonnen C (also ohne das O² daran) befinden. Ich frage mich immer, woher du solche abenteuerlichen Zahlen nimmst. Bei der Verbrennung wird auch kein C sondern CO² freigesetzt, weil jede Verbrennung auf der Erde eine Oxydation ist (also Reaktion mit O=Sauerstoff). Auch wenn Eisen rostet ist das eigentlich eine Verbrennung in Eisenoxyd.

        Das Einzige was wirklich aus physikalischer Hinsicht stimmt ist der letzte Satz. Sorry, tut mir leid, ist einfach so.

            1. Hab doch korrigiert auf 75 Mio Mrd Tonnen.
              Wir denken sehr verschieden. Für mich ist das einfach eine Zahl, der Wert ist erst mal völlig egal. Wichtig für mich ist, dass es eine konstante Zahl ist, weil Kohlenstoff halt nicht entsstehen oder verschwinden kann. Er ändert nur die chemischen Bindungen, die er eingeht. Das halte ich für wichtig.
              Hätte wahrscheinlich schreiben sollen es gibt eine feste Größe, die die Menge an Kohlenstoff auf der Erde beschreibt … beim nächsten Mal 😉

              1. Ja, Atome sind gewissermaßen „unsterblich“ (außer im Inneren von Neutronesternen oder Singularitäten, da werden sie „zermalmt“) 😀 Deshalb muß die Menge der Grundelemente im Prinzip immer gleich sein.

                Aber die Menge einer Verbindung in einem Medium ist schon trotzdem wichtig, weil z.B. einige Moleküle wie CO2 oder CH4 recht langlebig in der Atmosphäre sind. Alles Kohlenstoffverbindungen.

        1. 78,08 % Stickstoff (N2), 20,95 % Sauerstoff (O2) und 0,93 % Argon (Ar), dazu Aerosole und Spurengase, darunter Kohlenstoffdioxid, ferner Methan (CH4), Ozon (O3), Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Schwefeldioxid (SO2) und Stickstoff­verbindungen.

          Das ist der Aufbau der unteren Athmosphäre (bis ca. 10 km Höhe, auch als Homosphäre bezeichnet). Reiner C kommt da nicht vor. Das Rosten von Eisen bezeichnet man als Oxidation, keinesfalls als Verbrennung. Aber es soll ja auch Betonkrebs geben…;-)

          1. Wichtig ist, dass man das Kreislaufsystem vom „C“ verstehtoder sich zumindest mal wieder grob aus dem Schulwissen daran erinnert. Wenn man sich dann die Fähigkeit zum Denken ein wenig erhalten hat, stolpert man über ein anderes Propagandainstrument der Klimaapologeten … den nachwachsenden Rohstoffen.
            Man investiert bei Bodenvorbereitung, Aussaat, Düngung und später der Ernte, beim Transport des Erntegutes und der Verarbeitung einen Haufen Energie und CO² Ausstoss. Dabei erzeugt man ein Produkt, das beim Wachstum CO² aus der Luft nutzt um Biomasse aufzubauen, diese Biomasse verarbeitet man so, dass sie zur Verbrennung geeignet ist und dabei erzeugt man genau das vorher der Luft entzogene CO² erneut. Ausser ein tolles Geschäftsmodell und die Reduzierung von Fläche, die für Lebensmittelproduktion über bleibt erreicht man nichts. Da ist es egal, ob es um Raps, Mais, Roggen zum Verbrennen oder für Biogasanlagen oder auch Rüben für Bioethanol geht.

            1. Hector, Sie übersehen, dass ein Lebewesen eine Temperatur von min. bis max. benötigt. Beim Menschen ist dieser Bereich besonders gering. Er benötigt entweder Wärme oder Kühlung. Je nach Breitengrad, wo er lebt. Eine gewisse Angleichung an die Verhältnisse gibt es schon, weil z.B. ein Wüstenbewohner nahe des Äquators zumeist nicht über eine Klimaanlage verfügt.In unseren Breitengraden benötigen wir in der Kaltzeit des Jahres Wärme.
              Was die Verschwendung von Agrarflächen zur Nahrungsproduktion angeht oder die politisch gesteuerte Mutation vom Bauern zum Energieproduzenten angeht, gebe ich Ihnen natürlich Recht. Ebenso beim C-Kreislauf. Wir leben nun mal in einer auf C basierten Welt.

            2. Siehe der sogg. „BIO-Sprit“ (E10) der eigentlich ein Anti-BIO Sprit ist, weil für seine Erzeugung ganze Urwälder gerodet werden, das ist sicher richtig.

              Mit E10 wird die CO2 – Bilanz sogar extrem verschlimmert, weil sie positiver wird d.h. es bleibt viel mehr in der Luft, weil die Bäume zum wieder-aufnehmen des CO2 nach deren Rodung logischerweise nun fehlen.
              Die benötigten Raps-oder Palmöl-Plantagen nehmen nur einen kleinen Bruchteil dessen wieder auf, was die Urwälder vorher bewältigt haben.

              Und natürlich gibt es eine Klimalüge, da bin ich voll bei dir, aber sie besteht darin, so zu tun, als wäre nur das CO2 das Problem. Das Grundproblem liegt in unserer Wirtschaftsweise, die alle natürlichen Ressourcen zerstört (Wälder, Meere, Landschaften, Flüsse, Ökosysteme).

              Selbst wenn wir jetzt augenblicklich zu einer CO2 Null-Emission kämen, wären diese Probleme genauso groß wie vorher. D.h. wir hätten auch ohne die viel zu hohen CO2-Emissionen eine völlig zerstörte Umwelt.

          2. „Das Rosten von Eisen bezeichnet man als Oxidation, keinesfalls als Verbrennung. Aber es soll ja auch Betonkrebs geben…;-) “

            Oxidation ist Verbrennung, es ist das Chemische Wort dafür. Das Rosten von Eisen ist chemisch gesehen eine (sehr langsame) Verbrennung. Genau wie übrigens Explosionen auch nur Oxidationen, (=extrem schnelle Verbrennungen) sind, das andere Extrem des selben Vorganges Reaktion mit dem freien Luftsauerstoff. Kohlenstoff spielt dabei erst einmal gar keine Rolle.

              1. Aktakul, andersrum. Eine Verbrennung ist ebenfalls eine Oxidation, weil O² benötigt wird. Nur schnell. Bei einer Verbrennung entsteht IMMER Wärme. Gewollt oder ungewollt. Bei einer langsamen Oxidation-nicht nur bei Eisen- hat man es bisher nicht feststellen können.

                1. Bei der Oxidation von Eisen entsteht auch Wärme, sie ist halt nur messbar (1/100 °C) nicht fühlbar. Ansonsten wäre der Energieerhaltungssatz verletzt, weil das Oxidationsmittel (O) und das Redoxmittel (z.B. rostendes Eisen) Elektronen austauschen und dabei auch gering Bindungsenergie abgeben.

                  Es ist alles der Selbe chemische Grundprozess mal sehr schnell (Explosion) mal sehr langsam (Rosten).

                2. Oxydation (Oxydierung), chemischer Prozess, der in der Vereinigung eines Körpers mit Sauerstoff besteht. (Meyers Großes Konversations-Lexikon, Sechste Auflage Fünfzehnter Band Öhmichen bis Plakatschriften S. 278)
                  „..chemische Reaktion mit Sauerstoff…. I.w.S. bedeutet O. den Entzug von Elektronen aus Atomen, Molekülen oder Ionen, so dass sich deren Oxydationszahl in positiven Sinne ändert…“ (BI Universal lexikonin 5 Bdn. Band 4 Seite 139)
                  „Oxydation i.e.S. chem. Reaktion v. Stoffen mit Sauerstoff; i.w.S. Entzug v. Elektronen….“ BI Universal Lexikon 1 Band S.547
                  hier hab ich von Verbrennen nixefubnden …aber:

                  „Oxidation chem. Vereinigung eines Stoffes mit Sauerstoff, z.B. bei Verbrennungsvorgängen oder beim Rosten; i.w.S. die Abgabe von Elektroden…..“ Das aktuelle Universallexikon in 8 Bd. by Lingen Verlag 1994 Bd 6 ASeite 1369
                  Hier taucht Verbrennung als Beispiel auf, wird aber vom Rosten abgegrenzt

                  Meine anderen Lexika konnten keinen weiteren Neuwert liefern…

                3. Aktakul, ich kann unter Ihnen nicht mehr antworten. Deswegen mach ichs oben drüber.
                  Den Energieerhaltungssatz hab ich bei der Oxidation nicht bedacht. Somit haben Sie Recht.

    2. Soweit bekannt, ist NS2 sogar auf ausdrücklichen Wunsch Deutschlands gebaut worden – es ist also kein Wunschprojekt ausschließlich Russlands…. Wenn ich mich recht erinnere, sagte das Jacque Baud im Interview im Frühjahr….

      1. .. das beweist ein, ums andere Mal die Abhängigkeit von den USA. Die wollten es nie und haben zum Schluss ja auch ganze Industriezweige sanktioniert, nur um das Rohr nicht fertiggestellt zu bekommen..

  8. Es regt sich Widerstand und dieser formiert scih wieder mal im Osten.

    Die Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis hat einen Offenen Brief an den Bundeskanzler geschriben. Dort fordern sie den Stop von Sanktionen und Verhandlungen, damit es zu einem Frieden in der Ukraine kommt.

    Diesen Offenen Brief haben die Nachdenkseiten veröffentlicht.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=87080

    „Ein Artikel von: Tobias Riegel

    Es regt sich Widerstand gegen die selbstzerstörerische Sanktionspolitik der Bundesregierung: In einem Offenen Brief fordert die Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis in Sachsen-Anhalt von Kanzler Olaf Scholz (SPD), alle Sanktionen gegen Russland zu stoppen und Verhandlungen zur Beendigung des Krieges aufzunehmen. Die Handwerker fragen den Kanzler etwa: „Wollen Sie wirklich für die Ukraine Ihr Land opfern?“ Schließlich würden die Unterzeichner bei den Bürgern erfahren, „dass die breite Mehrheit nicht gewillt ist, für die Ukraine ihren schwer erarbeiteten Lebensstandard zu opfern“. Das sei „auch nicht unser Krieg!“ und keinesfalls könne bei der Ukraine „von einem lupenreinen demokratischen Staat gesprochen werden“. Voraussetzung für die Aufnahme von diplomatischen Verhandlungen zur Beendigung des Krieges sei außerdem eine realistische Einschätzung der Lage: „Niemand kann ernsthaft glauben, dass Russland auf die Krim verzichten wird. Wer das als Bedingung für Verhandlungen macht, hat kein Interesse an einem baldigen Ende des Krieges.” Wir geben den Brief hier im Wortlaut wieder. Von Tobias Riegel.“

    Dann folgt der sehr gute (!!) Offene Brief.

    Ich habe mich bei den unterzeichnenden Obermeistern gleich persönlich auch mit für meine Frau bedankt und andere darüber mit in Kenntnis gesetzt.

    1. Ich habe mich bei den unterzeichnenden Obermeistern gleich persönlich auch mit für meine Frau mit einer Email bedankt und andere darüber mit in Kenntnis gesetzt.

      Hier zur Kenntnis für die Forenten:

      Dank und Zustimmung für den Offenen Brief (5) der Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis

      Sehr geehrter Herren Dieringer, Wiecker, Grünhage, Gipser, Dorber, Gabler, Stierwald, Wötzel, Schleier, Trautenhahn, Thieme, Beyreuther, Hoffmann, Liebchen, Fischer und Börner!

      Meinen Dank möchte ich an alle Unterzeichner des offenen Briefes an den Herrn Bundeskanzler auch im Namen meiner Frau aussprechen. Für diese Klarheit ihres Textes verdienen Sie alle unseren höchsten Respekt.

      Dieser Krieg in der Ukraine der seit April 2014 auf Initiative der Kiewer Regierung und des CIA-Direktors John Owen Brennan (1) stattfindet, ist unmenschlich und eines Europas des 21. Jahrhunderts nicht würdig! Das die weitere Eskalation des Krieges mit dem Eintritt der Russischen Förderation am 24.02.2022 in diesen Konflikt hätte verhindert werden können, ist kein Staatsgeheimnis. Das es aber auch Kräfte (2, 3, 4) außerhalb Russlands gab, welche den Frieden nicht wollten, ist ebenfalls bekannt.
      Dieser Krieg ist nicht unser Krieg!
      Dieser Krieg kann nur durch Verhandlungen aber nicht durch Sanktionen und Waffenlieferungen gelöst werden.

      Ich bin nicht mit meiner Frau erstmalig am Montag den 09.Oktober 1989 in Leipzig auf die Straße gegangen, damit heute wieder mit deutschen Waffen gegen Russland Krieg geführt wird. Es ist übrigens der zweite Krieg in Europa den eine deutsche Regierung mit Beteiligung der SPD und der Grünen, gegen den Interessen ihres Klientels der Arbeiterschaft und der deutschen Friedensbewegung aktiv unterstützt.

      Meine Frau und ich haben vier Kinder groß gezogen, was nicht einfach war, in der Nachwendezeit im Osten von Deutschland. In diesem Jahr erwarten wir das vierte Enkel. Kinder sind unsere Erfüllung und unsere Zukunft. Meine Familie ist nicht bereit, dass dies leichtfertig aufs Spiel gesetzt wird.
      Unsere Kinder haben wir immer zu einem friedlichen, toleranten auf Ausgleich bedachten miteinander erzogen. Dies Leben wir im kleinen in der Familie, Beruf und im Alltag. Das diese Grundsätze auch unsere Regierung im Großen in der Innen- und Außenpolitik auch beherzigt und umsetzt, ist, so glauben wir in unserer Familie, nicht zu viel verlangt.

      Für Frieden überall auf der Welt. Gegen eine Verschwendung von Geldern für eine militärische Aufrüstung der Nationen.

      Wir wünschen allen Unterzeichnern alles Gute in der Zukunft für Ihre Familie und Firma. Bleiben Sie gesund.

      Mit freundlichen Grüßen

      Familie

      Kabelsketal/ Sachsen-Anhalt

      Diesen Email habe ich geschickt an die:
      1. Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis Stellv. Geschäftsführer / Innungswesen
      2. Mitteldeutsche Zeitung Halle/ Saale
      3. Nachdenkseiten
      4. Bundeskanzleramt

      Vielleicht möchte jemand aus dem Forum sich mir anschließen. Solidarität öffentlich zeigen, ist wichtig. Auch untereinander! Man muss das Gefühl bekommen, man steht nicht alleine mit seiner Meinung gegen die Sanktionen und für Verhandlungen da.
      Die Adressaten schicke ich im nächsten Kommentar mit.

      Die Links zu dem Brief im übernächsten.

      1. Die Links zu dem Offenen Brief im übernächsten:

        (1.) https://de.wikipedia.org/wiki/John_O._Brennan
        (2.) https://transition-news.org/die-nachsten-schritte-des-krieges-sind-langst-geplant und https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/research_reports/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf
        (3.) https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw
        (4.) In Interviews mit mehreren Nachrichtensendern, darunter die Deutsche Welle und der ukrainische Zweig des staatlichen US-Senders Radio Free Europe, sagte der ehemalige ukrainische Präsident Petro Poroschenko, dass der Waffenstillstand 2015 im Donbass, den er als Präsident der Ukraine mit Russland, Frankreich und Deutschland ausgehandelt hatte, lediglich ein Ablenkungsmanöver war, um Kiew Zeit für den Wiederaufbau seines Militärs zu verschaffen, um später den Krieg gegen die russischsprachige Bevölkerung im Donbas fortzusetzen.
        (5.) https://www.nachdenkseiten.de/?p=87080

      2. Ist Ihnen bewusst, dass Sie durch die Unterstützung der Ereignisse 1989 die heutigen Zustände mit zu verantworten haben? Ohne den Zusammenbruch der sozialistischen Länder gäbe es den Krieg in der Ukraine, wie auch die anderen Kriege seit 1990, nicht. Wenn wir diesen Zustand beenden wollen, dann müssen wir zurück nach 1989 und unseren Fehler damals korrigieren.

        1. Die Zustände vor 1989 in der DDR waren aber eben auch nicht optimal.

          Die Fehler sind nicht 1989 passiert, die sind im Anschluss passiert, weil die Opposition der DDR überfordert war und vom Westen gekapert wurde.

          Am Ende war es eine Bereicherung des Westens.

  9. Vielleicht möchte jemand aus dem Forum sich mir anschließen. Solidarität öffentlich zeigen, ist wichtig. Auch untereinander! Man muss das Gefühl bekommen, man steht nicht alleine mit seiner Meinung gegen die Sanktionen und für Verhandlungen da.
    Die Adressaten schicke ich hier:

    Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis: [email protected]>
    Cc: Mitteldeutsche Zeitung: [email protected]
    [email protected] ,
    Bundeskanzleramt: [email protected]

    Die Links zu dem Brief im übernächsten.

  10. „Sind Sie wirklich bereit, Ihr Land zu opfern?““

    Da hört man schon deutlich das Kriechertum heraus.
    Scholz ist UNSER Kanzler und wir sind NICHT Scholzes Land!
    Der Kerl hat für uns zu arbeiten und unseren Willen umzusetzen, alles andere ist Hochverrat.

    Aber bei so einer Einstellung ist es klar das die in Berlin und Brüssel größenwahnsinnig werden, wenn man sie immer noch nur „höflich bittet“ ihren verdammten Job zu machen, für den sie fürstlich bezahlt werden!

    1. Es ist längst beschlossen, dass Deutschland deindustrialisiert und zu einer ausplünderbaren Kolonie wird., zum Wohle der Eliten, durch Wegfall von Konkurrenz und Monopolisierung Deutschland „darf“ nur noch kaufen, importieren, Waffen, Gas, u.v.m. und alles in Dollar bezahlen.
      Die einst starke Industrie bricht weg, ebenso der wohlhabende Mittelstand, worauf Deutschland basierte und geewachsen ist. Es bleibt ein drastischer Rückschritt, vergleichbar mit dem, was z.B. in Indien 200 Jahre lang unter britischer Kolonialherrschaft stattfand. Russland-Ukraine Krieg ist nur das label unter dem sich das alles bestens widerspruchslos verkaufen lässt.

      The Grat Reset – kein Fantasiegebilde, sondern konkrete Zielvorgabe der Eliten.

    2. @jsm36

      „„Sind Sie wirklich bereit, Ihr Land zu opfern?““

      Da hört man schon deutlich das Kriechertum heraus.
      Scholz ist UNSER Kanzler und wir sind NICHT Scholzes Land!
      Der Kerl hat für uns zu arbeiten und unseren Willen umzusetzen, alles andere ist Hochverrat.“

      Sehr scharfsinnige Kurzanalyse
      Der Deutsche Untertan kommt nicht aus seiner Rolle heraus. Im Grunde hat er auch nie kapiert, was Demokratie wirklich ist: u.A. SEINE Herrschaft über SEIN Land. Zu denken, das ein Land irgendwelchen Politikern oder Parteien (Ersatzvokabeln für Könige und Kaiser) gehört, ist typisch deutsches Untertanendenken.

      Deshalb haben die Deutschen auch nie kapiert, was direkte Demokratie ist > die einzige wirklich freiheitliche Gesellschaftsordnung, weil es keine Herrschaft des Menschen über den Menschen in ihr gibt. Klar, für jemand, der sich stets in der Rolle des gehorchenden Untertanen sieht, eine geradezu unfassbare Vorstellung.

  11. Die Deindustrialisierung zumindest großflächig um Berlin herum (im Osten 😉 )wurde vor ü30 Jahren begonnen für blühende Landschaften …

    Ansonsten ist mir gerade ein möglicher Anfang des kommenden Herbstes begegnet:
    „Lasst uns abends für die Gas- und Stromkonzerne klatschen, statt Erhöhungen zu zahlen. Bei den Krankenschwestern und Pflegern hat es auch gereicht.“

    1. PS: Zum Thema „Deindustrialisierung im Osten“ – ich erinnere mich, dass daraufhin der prozentuale Anteil der Ostdeutschen (1/4 der Gesamtbevölkerung) in der BW und nach Abschaffung der Wehrpflicht doppelt so hoch war als der r-/w-estlichen ca. 75% Bewohner des Landes. Nebenbei bemerkt.

  12. Kleine Anregung an Herrn Röper – Anstatt fortgesetzt darüber zu schreiben, dass die EU ein Irrenhaus ist, – das ist den Anti-Spiegel Lesern m.A.n. hinlänglich bekannt – wäre es vielleicht besser, detailliert die Mechanismen aufzuzeigen, wie die EU auf administrativer Ebene von globalistischen WEF-Söldnern unterwandert wurde und welches die Erpressungsmechanismen sind, womit die EU auf WEF-Linie gebracht und gehalten wird.
    Wer die Bücher von Herrn Röper gelesen hat, ist natürlich bestens über diese Zusammenhänge informiert. Leser allerdings, die vielleicht eher zufällig beim Anti-Spiegel landen, wären sicher sehr daran interessiert, nicht nur zu erfahren dass die EU ein Irrenhaus ist, und wie man sich ausserhalb der EU darüber lustig macht, sondern vor allem auch, was die Gründe dafür sind, dass es so weit kommen konnte.

    Ungeachtet dessen, spricht der Artikel einen überaus wichtigen Punkt an. Nämlich dass die Gasversorgung über Nordstream 1 völlig zum Stillstand kommt, wenn Deutschland nicht schnellstens Nordstream 2 in Betrieb nimmt. Sollte Scholz sich dafür einsetzen, was ich nicht gänzlich ausschließen würde, würden natürlich die Systemmedien über ihn herfallen und bekämen noch mehr Munition, um Scholz abzuschießen. Dieser Beschuss hat ja bereits eingesetzt, wie man an der unerwarteten „Wiederentdeckung“ des Scholz-schen Finanzskandals sehen kann. Gut möglich, dass die Globalisten gerne Robot Habeck in die Kanzlerposition hieven würden, weil Scholz aus Sicht der Globalisten zu widerspenstig ist. So wie ich das sehe, ist Habeck eine willenlose Marionette (Robot), die jeden Befehl des WEF umsetzen würde, inklusive scharf auf Demonstranten schießen zu lassen. Also genau das, was das WEF braucht um ihre Pläne auch umsetzen zu können.

    1. Korrektur:
      Es sollte heißen: „Nämlich dass die Gasversorgung über Nordstream 1 völlig zum Stillstand kommt, wenn Deutschland nicht endlich für die Übergabe der in Kanada gewarteten Turbine an Gazprom sorgt, oder schnellstens Nordstream 2 in Betrieb nimmt.

      1. „…wenn Deutschland nicht endlich für die Übergabe der in Kanada gewarteten Turbine an Gazprom sorgt, oder schnellstens Nordstream 2 in Betrieb nimmt….“

        Ja, die einzige realistische Lösung, aber man sieht, das die nicht einmal angedacht wird. Statt dessen kommt man mit völlig absurden Scheinlösungen (Gas aus Norwegen oder Quatar), die von vornherein (auch von diesen Ländern) ausgeschlossen werden und wurden. Selbst der „große Freund“ aus den USA (wegen dem wir den ganzen Zirkus hier in Europa überhaupt haben) liefert nix, weil die, als mit Sanktionierer ihr Gas jetzt selber brauchen.

        Ich glaube, da fühlen sich in Berlin einige immer noch viel zu sicher. Das müsste sich ändern.

  13. Nochmals Vorsicht!

    Die von mir hochgeschätze Dagmar Henn hat dazu einen Artikel geschrieben.

    Gott bewahre! Mit dem Sturz von Scholz wäre der Weg in die Diktatur perfekt orchestriert.

    Dagmar Henn spricht mir aus der Seele.

    https://freewebproxy.vpntester.net/main/https://de.rt.com/meinung/146490-vom-regen-in-die-traufe-oder-warum-wird-an-olaf-scholz-gesaegt/

    Falls der Name Dagmar Henn hier nicht bekannt sein sollte; sie ist eine der ältesten und besten auf dem Gebiet der Recherchen und Analysen.

    1. „Gott bewahre! Mit dem Sturz von Scholz wäre der Weg in die Diktatur perfekt orchestriert.“

      Merke: Auch wenn man es nicht glauben mag, es geht immer noch schlimmer.

      Kohl war schon schlimm, Merkel noch schlimmer und Scholz scheint eine weitere Steigerung zu sein. Immerhin hat er aber versucht, die Lieferung von schwerem Kriegsgerät an die Ukraine zu verhindern. Als er es doch getan hatte, war das Gerät nur eingeschränkt oder gar nicht einsatzfähig. Der endgültige Schritt in die Diktatur könnte tatsächlich vollzogen werden, indem man Habeck zum Kanzler macht.
      Seit dem Petra Kelly bei den Grünen „beseitigt“ wurde und sich die Farbe dieser Partei von grün nach oliv-grün geändert hat, ist die Vorstellung, dass diese Partei einmal den Kanzler stellen könnte, zu einem meiner schlimmsten Albträume geworden. Jetzt könnte er Realität werden.

        1. So hat sich die andere anti-Deutsche Partei CDU/CSU in letzter Zeit immer am Leben erhalten, obwohl sie aus dem Hintergrund die Katastrophen, die rot-grüne Regierungen regelmäßig in Deutschland anzetteln- unter Schröder H4 und Niedriglohn-Politik- immer kräftig in Abstimmungen unterstützt hat.

  14. Inszenierung? Neue Aufnahmen von dem „Busen-Protest“ der Ukrainerinnen aufgetaucht, die Bundeskanzler Scholz zu einem Gasembargo aufgerufen haben.

    Die deutschen Medien schreiben, dass es für Besucher des „Tag der offenen Tür der Regierung“ möglich war, sich mit Scholz fotografieren zu lassen.
    Als die Ukrainerinnen an ihn heran traten, hätten sie sich plötzlich ausgezogen.

    Etwas merkwürdig nur, dass in dem Video deutlich zu sehen ist, wie der Rest der Anwesenden hinter einer Absperrung steht und zuschaut.

    Kopie Telegram @nstarikovru

    Da stellt sich die Frage, wie sie 2012 in die Moskauer Kathedrale eindringen konnten.

    Was Deutschland und Russland u. a. verbindet? Ein gemeinsamer Feind.

  15. Soeben der spektakuläre Satz im Bayrischen Fernsehen (betreffs China):

    „Hongkong, die Region, in der die kommunistische Partei Chinas Marktwirtschaft zuläßt …“

    Im übrigen China herrscht da offenbar noch finsterste Planwirtschaft, und die funktioniert so miserabel, daß Großstädte des Festlandes Hongkongs wirtschaftliche Bedeutung zunehmend marginalisieren, das einstige Wohlstandgefälle praktisch nicht mehr existiert, was übrigens ein wesentlicher Grund für die ursprünglichen „Besser-Chinesen“ war, im vergangenen Jahr den Aufstand zu proben …

    Was willst du von Leuten erwarten, die so „gebildet“ werden?

  16. Man sollte diesen Ansatz „wenn es den Deutschen schlecht genug geht, dann wählen sie schon andere Politiker“ nicht allzu ernst nehmen! Wenn es in Deutschland auch nur einen einzigen Politiker geben würde der nicht unter Kontrolle der Amerikaner steht hätte man den schon lange gehaidert. Auch die AFD hat die amerikanische Scheißhausparole von „Putins Angriffskrieg“ übernommen. Das weiss man auch in der russischen Regierung. Russland guckt derzeit einfach zu wie Europa von den Amerikanern gezielt vernichtet wird. Ich würde es nicht anders machen.

    Die einzige offene Frage in dem Zusammenhang ist: Wo glauben eigentlich „unsere“ Politiker hinfliehen zu können wenn Europa in Flammen steht? Freuen sich Scholz und Habeck schon auf ihre Zukunft als Hausneger auf Marthas Vineyard?

  17. Das Thema „Wahlen“ hat sich ebenso erledigt wie die Chimäre eines „Staates“ Deutschland: Die restlichen Deutschen hier leben in der Schein-Demokratie eines „Staates“, der real ein besetztes Verwaltungsgebiet ist. Ich wollte das lange nicht wahrhaben aber die sogenannten „Reichsbürger“ haben recht.

    Über die angeblich hier stattfindende „Demokratie“ braucht in einem informiertem Forum wie diesem hier, kein zusätzliches Wort mehr verschwendet werden…

    Bezüglich der „Staats“-Chimäre gibt es Kriterien für das, was einen Staat ausmacht, das sind „Staatsvolk“, „Staatsgebiet“ und „Staatsgrenzen“.
    Wenn es Grenzen, wie uns spätestens 2015 von der Obrigkeit eingebläut wurde, nicht gibt, existiert auch kein Staatsgebiet. Zumal Letzteres ja in einer supranationalen (Zwischen-)Einheit (auf dem Weg zur Eine-Welt-Regierung) aufgehen soll.
    Der Begriff und die Existenz eines Staats*volks* sind ja eh „rechtsextrem“. Die Auflösung selbiger dementsprechend während der letzten Jahrzehnte schon weit gediehen und weiterhin fortgeführt.

    Wie kann man etwas „delegitimieren“, was gar nicht existiert? – Eben: Man kann die ganze mißglückte, täglich mehr entgleisende Schauveranstaltung einfach nur noch ignorieren.

    Bis hierher besteht wahrscheinlich eine gewisse Einigkeit mit den meisten Foristen. Allerdings tut es immer weh, wenn von deren Seite auch hier öfter Verachtung gegenüber Menschen zu lesen ist, die immer noch in o. g. Scheinwelten leben.
    Die immer noch „Staats“-, „Demokratie“- und/oder auch „Impf-Gläubigen wurden über Jahrzehnte manipuliert, indoktriniert und immer extremer belogen. Daher befinden sie sich m. E. in einer Art Stockholmsyndrom-Schockstarre.

    Wer von uns war nicht früher mal ähnlich naiv und kann deshalb „den ersten Stein werfen“?
    Diese Menschen sind *Opfer*, zum Donner! – Und sie sind Mitglieder unseres Volkes: Wir sind inzwischen zu wenige und können es uns schon deshalb nicht leisten, jemanden zurück zu lassen…
    Verachten wir also unsere „Verwundeten“ nicht sondern nehmen uns ihrer an: Es lohnt sich meiner Erfahrung nach, mit Geduld und Liebe um jeden einzelnen zu kämpfen. – Danke!

  18. Ja, Blue Angel, außer daß der Staat ein Verwaltungskonstrukt der Alliierten ist, ist er auch eine gelistete Firma.
    Weltweit befreiben diese Firmen(Staaten)seit Jahren Insolvenzverschleppung, was durch Ausnahmeregelungen durch die diversen Krisen ermöglicht wird. Sie retten sich durch einen Ausnahmezustand zum nächsten.
    In den USA ist seit dem 11. 9. der Ausnahmezustand immer wieder verlängert worden, so wird die Insolvenz oder die Pleite hinausgezögert.

    Wahrscheinlich würden chaotische Zustände durch Demonstrationen und eine Art Bürgerkrieg dem System sehr nutzen, das würde von ihrer Pleite ablenken und sie könnten das System neu starten.
    Daher sind Demonstrationen und Wahlen alles geplante Dinge im System und nutzlos.

  19. Bei uns sieht man dass das Infektionsschutzgesetz immer wieder geändert wird, was ja nur geht, wenn eine Art Ausnahmezustand herrscht, den soll die Illusion Corona ja bieten.
    Pleite ist das System, weil das luftgeschöpfte Geld ohne Wert ist. Der eigentliche Wert wäre der Mensch

  20. Zustimmung zum ersten Teil, Nechludov, aber Zweifel zum Thema „Demonstrationen“: M. E. besteht bei Letzteren durchaus eine Chance, die Globalisten aus dem Land zu werfen.

    Was m. E. auf jeden Fall nötig und möglich ist, sind 1. Sand im Getriebe (da findet mit etwas Fantasie sicher jeder individuelle Möglichkeiten), 2. passiver Widerstand, beginnend mit dem Ignorieren aller globalistischen Forderungen und Verweigerung der Teilnahme an all ihren Maßnahmen, und 3. die Entwicklung/Vorbereitung paralleler Strukturen auf lokaler und regionaler Ebene.

    Das Allerwichtigste, für den Moment und darüber hinaus, ist m. E., keine Angst zu haben, wach, aufmerksam und *aufrecht* zu bleiben.
    Der physische Tod ist nur ein Übergang, alles andere, was uns bevorstehen könnte, sollten wir nicht fürchten: Wir hier haben bald nicht mehr viel zu verlieren…

    Wer kämpft (in unserem Fall: Zu Demos geht und auf andere Weise für seine Überzeugungen einsteht), *kann* verlieren, wer nicht kämpft, *hat* schon verloren. Wir sind es unseren Vorfahren und Nachkommen schuldig, nicht einfach zu resignieren.

  21. „„Alle Maßnahmen haben Konsequenzen, manche bedeuten zusätzliche Härten für die Bevölkerung, aber sie machen uns weniger erpressbar, also weniger abhängig von Russland in der Energieversorgung, und selbständiger und selbstbewusster in der Außen- und Sicherheitspolitik“, sagt Robert Habeck. “

    An diesem Satz sieht man, wie sehr ein bischen Geschichtswissen und politische Bildung Robertchen, dem Inkompetenten, gut getan hätten. Russland hat in den 70 Jahren, in denen es Gas nach Deutschland und Europa geliefert hat, nie auch nur andeutungsweise jemals die Gaslieferungen als Erpressungs-Instrument genutzt. Weder beim 1. noch beim 2. kalten Krieg.

    Hier wird nach Covid systematisch der nächste Grünlings-Popanz aufgebaut: „Wir MÜSSEN von Russischem Gas unabhängig werden“. Warum?? Es gibt keinen einzigen sachlich realen Grund, warum wir das „müssen“. Nicht mal aus umweltschutz-Gründen, weil es keinen fossilen Brennstoff gibt, der so schadstoffarm wie Erdgas verbrennt.

    1. Aktakul, es gibt keine Schnittmenge für ein „wir“ oder „uns“ mit Globalisten-Marionetten wie diesem Herrn, dessen Name sich nicht zu merken lohnt.

      Ihre Frage nach dem „Warum“ betrachte ich als eine rhetorische. Für Neu-Leser dieses Forums bekommt sie trotzdem eine Antwort:
      Weil es für die Globalisten schon mindestens seit Jahrzehnten darum geht, Russland zu zerstören, aufzuteilen und auszuplündern. Vor allem Russland und China stehen ihren Plänen für eine allmächtige, alles besitzende Weltregierung im Weg, ihrem Wunschtraum von einer Welt, in der sie ihre transhumanistische Dystopie ungestört umsetzen können und niemand sie mehr daran hindern kann, alle anderen Menschen endgültig zu versklaven.
      Für deren Errichtung ist es wichtig, Eurasien zu beherrschen/zu unterwerfen. Zusätzlich wollen sie jede Möglichkeit einer Annäherung/Kooperation von Russland und Deutschland für alle Zeiten verhindern.

      Den Globalisten und ihren Marionetten ging es *niemals* um das Wohl der Menschen in ihren jeweiligen Herrschaftsgebieten, noch um das in anderen Weltgegenden.
      Die Wirtschaft der jeweiligen Gebiete interessiert sie genauso wenig wie ihre angebliche „Demokratie“, ihre angeblichen „Menschenrechte“ oder der Schutz der Umwelt. Für ihren „großartigen“ Plan opfern sie alles.
      Sie halten sich selbst für eine Art Götter, verachten uns „normale“ Menschen, wollen unsere Anzahl in kurzer Zeit stark reduzieren und betrachten uns als Objekte ohne Rechte, als reine Verfügungsmasse.

      Da sie davon ausgehen, rechtzeitig in „sichere“ Weltgegenden fliehen zu können und in irgendwelchen Luxusbunkern sogar einen Atomkrieg zu überstehen, haben sie keine Skrupel, überall verbrannte Erde zu hinterlassen, wo sie jetzt noch an der Macht sind.

      Kurz gesagt: Zumindest bei den Plan-Erstellern (sicher aber auch einem Teil ihrer Marionetten) handelt es sich um Satanisten, die vor *nichts* zurückschrecken und alles und jeden opfern, der ihrem durchgeknallten, gewissenlosen, machtgierigem Größenwahn im Weg steht oder stehen könnte.

      Für diese armen, kranken Seelen zählt nur das Materielle: Sie versuchen mit *allen* Mitteln, ihren Körper in irgendeiner Weise weiter“leben“ zu lassen: Transhumanismus ist ihr dafür präferiertes Mittel. Geistige und spirituelle Werte kennen sie nicht. Auf Liebe, Empathie, Verantwortungsbewußtsein, etc, auf alles Wahre, Schöne, Gute spucken sie.

      Auch dieser Planet ist ihnen egal denn sie träumen davon, ihre physischen Körper bald zu anderen Planeten bewegen (lassen) zu können, wo weitere Raubzüge möglich sind.

      1. „Auch dieser Planet ist ihnen egal denn sie träumen davon, ihre physischen Körper bald zu anderen Planeten bewegen (lassen) zu können, wo weitere Raubzüge möglich sind…“

        Ein Schneeballsystem fordert „unendliche Ressourcen“ (das es die nirgends gibt kümmert seine Verfechter nicht).

        Ich denke, man/du müsstest die Globalisten auch benennen: Es sind die Angelsachsen und hier in erster Linie die USA (Briten und Europa sind Anhängsel, das gezwungen wird gegen seine Interessen zu handeln).

        In der USA zeigt sich die ganze zerstörerische Kraft einer grund verkehrten Gesellschaftsideologie, die dort seit Gründung gehegt und gepflegt wird, der Sozialdarwinismus, der nicht einmal den Darwinismus richtig verstanden hat, der keineswegs jemals postuliert hat, das nur „die Stärksten/Größten“ überleben, sondern DIE AM BESTEN ANGEPASSTEN. Zu dem kommt das Unding biologische Prozesse 1:1 auf soziale übertragen zu wollen. Die ganze USA existieren in einem grundsätzlichen Gesellschaftlichen Irrtum, der äußerlich auf katastrophale Weise sichtbar wird: einer völlig Gewalt-beherrschten Gesellschaft nach innen und nach außen. So so was hat es nie eine Zukunft in der Natur gegeben.

        Zu solchen geistigen Unfällen, wie dem Sozialdarwinismus kommt man, wenn man sich mit echter Wissenschaft nicht richtig auskennt bzw in Schnellschüssen gedanklich Dinge miteinander verbindet, die nichts miteinander zu tun haben.

        Jeder Anthropologe sagt, das keine höhere Tierart jemals die Evolution überlebt hätte, wenn sie nach sozialdarwinistischen Grundsätzen leben würde. Das Ergebnis wäre überall das, worauf die irregeleitete menschliche Spezies sehr temporeich zusteuert: Die komplette Selbstauslöschung.

        Eine Spezies, die nur aus großen und starken Exemplaren besteht, hat noch nie in der Natur existiert und wird es auch nie, weil sie sich selbst auffressen würde (siehe USA).

        1. Aktakul, m. E. lassen sich die Globalisten nicht einer einzigen Ethnie und/oder religiösen Richtung zuordnen. Ich halte sie eher für ein seit langen Jahren eingespieltes (aber in Unterpunkten/-gruppen auch konkurrierendes und sich zerstreitendes) Interessenskonglomerat unterschiedlicher Herkünfte.

          „Die“ USA sind m. E. ziemlich seit Anbeginn ihrer Existenz sowas wie ihr „Flaggschiff“, das sie benutzen/benutzt haben, um ihre Herrschaft immer weiter auszudehnen und zu festigen.
          Das hat mit den Menschen, die dort leben nichts (oder kaum was: Natürlich haben sie auch da ihre Marionetten und Satrapen) zu tun: Normale US-Amerikaner sind für die Globalisten genauso „Nutzvieh“ wie alle anderen Menschen.

          Vorher war offensichtlich Britannien ihr Hauptquartier und ist es parallel oder teilweise wohl immer noch (es handelt sich bei den Globalisten ja um „Weltbürger“). Für normale Briten gilt aber dasselbe wie o. g. hinsichtlich US-Amerikanern.

          Pauschalisierungen wie „die“ Angelsachsen, etc sind m. e. daher nicht angebracht.

  22. Was mich an russischen Artikeln und Meinungen immer wieder überrascht ist, keine Hetze und sonstigen bösen Worte über Deutschland und seine Politiker. Auch in den gängigen Tageszeitungen in Russland ist davon nichts zu lesen. Das unterscheidet den Journalismus Russlands zu dem deutschen Hetzschmiererein augenscheinlich.

  23. „Dazu werden im Beitrag Bilder von dem „Bürgerdialog“ gezeigt, bei dem Scholz vor einigen Tagen so sehr ausgebuht wurde, dass er nicht zu verstehen war .“
    .. und kurz darauf gab es den Tag der offenen Tür mit Scholz (oder am Kanzleramt und wohl auch Bearbock …?), wo die anwesenden Bürger brav Fragen stellen durften – die hörten sich sehr ausgewählt an…

  24. Das Problem ist, dass wenn Scholz wirklich zum Rücktritt gezwungen werden sollte, Habeck und/oder Bär*inbockoderziege nachrücken – wohl (gemeinsam mit Lauterbach) die einzigen, im Vergleich zu denen sogar Scholz und Merkel noch als vorbildliche Politiker dastehen.
    Aus Schweizer Sicht kann ich nur sagen: Unsere nördlichen Nachbarn haben die „Alternative für Deutschland“ gegründet; wir müssen das mit einer kleinen aber wichtigen Änderung nachmachen: Wir brauchen eine „Alternative ZU Deutschland“, die aufhört, die meisten idiotischen Ideen der Nachbarn zu kopieren.
    Eine AzD, die eigene Ideen umsetzt und im Zweifelsfall nach Norden sieht und dann das GEGENTEIL von dem macht, das die Politik dort veranstaltet. Damit liegt man fast immer richtig.

    1. Ja, würde vielleicht revolutionär ausgehen …

      aber die Länderchefs halten sich gerade eher zurück und die EU ! übernimmt:

      „… Die EU erörtert aktuell die Frage der Einrichtung einer Mission zur Ausbildung ukrainischer Soldaten außerhalb der Ukraine. Dies teilte der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, am Montag auf einer Pressekonferenz in Spanien mit.

      „Das wird eine wichtige Mission sein. Jede Mission muss der Ebene des Konfliktes entsprechen. Dies ist kein kleiner Krieg.“ “ [15:37 Uhr Liveticker]

      1. — Bamada net 22.08.2022:

        DIE EUROPÄISCHE UNION PLANT EINE HILFS- UND TRAININGSMISSION FÜR DIE UKRAINISCHE ARMEE.

        Eine Ausbildungs- und Trainingsmission vom Typ EUTM [European Union Training Mission] für die ukrainische Armee, wie sie bereits in Mali, der Zentralafrikanischen Republik oder Mosambik durchgeführt wurde? Dieser Vorschlag wurde am 22. August von Josep Borrell, dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, unterbreitet.

        „Ein Krieg, der andauert und anscheinend andauern wird, erfordert Anstrengungen nicht nur in Bezug auf die Lieferung von Ausrüstung, sondern auch in Bezug auf Ausbildung und Unterstützung bei der Organisation der Armee“, sagte Borrell auf einer Pressekonferenz in Santander [Spanien] mit Blick auf die russische Invasion in der Ukraine.

        „Wir haben es hier mit einem groß angelegten Krieg zu tun, der außerordentlich große Mittel und Hunderttausende von Soldaten mobilisiert“, sagte Borrell. Er fügte hinzu, daß „jede Mission dem Konflikt angemessen sein muß“ und „das ist es, was zwischen den Mitgliedstaaten diskutiert wird und was auf politischer Ebene am kommenden Montag [29.08] in Prag im Rat der EU-Verteidigungsminister diskutiert werden wird“.

        Er erinnerte daran, daß „die Europäische Union militärische Trainingsmissionen für die Armeen der Länder, mit denen wir zusammenarbeiten, durchführt“. Borrell wollte jedoch nicht näher auf die Einzelheiten der geplanten EUTM-Mission für die ukrainische Armee eingehen und erklärte, er könne „die Einzelheiten eines Abkommens, das von allen Mitgliedstaaten geschmiedet werden muss, nicht vorwegnehmen“. Sie könnte jedoch in einem „Nachbarland“ der Ukraine stationiert werden, sagte er.

        Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedstaaten hatten Kiew auf der Tagung des Europäischen Rates am 23. und 24. Juni den Status eines EU-Beitrittskandidaten zuerkannt.

        Die Ausbildung und das Training der ukrainischen Soldaten ist jedoch bereits Gegenstand einer Mission, die von Großbritannien initiiert wurde. Kanada, die Niederlande, Norwegen und Neuseeland haben vor kurzem bekannt gegeben, daß ihre jeweiligen Streitkräfte einen Beitrag leisten werden. Die British Army hat sich verpflichtet, innerhalb von 120 Tagen 10.000 ukrainische Rekruten auszubilden und zu trainieren … obwohl diese keinerlei militärischen Hintergrund haben.

        „Wir organisieren einen Infanterie-Grundkurs für ukrainische Rekruten, um ihnen beizubringen, wie man richtig schießt, sich bewegt und in jeder taktischen Umgebung kommuniziert“, erklärte Major Craig Hutton, ein Offizier der Scots Guards, der das Ausbildungsprogramm beaufsichtigt, kürzlich gegenüber der Associated Press.

        „Mit der Erfahrung der British Army werden wir der Ukraine helfen, ihre Kräfte wieder aufzubauen und ihren Widerstand zu verstärken, während sie ihre Souveränität und ihr Recht verteidigt, ihre Zukunft selbst zu bestimmen“, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace kurz nach dem Start des Hilfsprogramms, das mehr als tausend Ausbilder an vier nicht näher bezeichneten Militärstandorten umfaßt.

        Dieses britische Programm, zu dem wahrscheinlich noch ein EU-Programm hinzukommen würde, ist für die ukrainische Armee angesichts der Verluste, die sie erleidet, von entscheidender Bedeutung. …

        — Quelle: Military Zone
        http://bamada.net/lunion-europeenne-envisage-une-mission-dassistance-et-dentrainement-au-profit-de-larmee-ukrainienne

  25. Ich hoffe, hier unten liest das einer, und kann antworten.

    Die NATO-Trolle werden nicht müde, ständig zu betonen, daß es 4 (oder 6?) Verdichterturbinen gäbe, von denen nur eine fehlen würde.

    Was ist da sachlich dran? Wieviele Turbinen sind in NS1 verbaut und wie ist deren Status?

    1. Acht Pumpen machen druck
      Nach der Aufbereitung fließt das
      Gas in den Kompressorbereich.
      Die Verdichterstation Portowaja
      besteht aus acht Gaspumpein-
      heiten. Dort wird das Gas unter
      den Druck gesetzt, der nötig ist,
      damit es ohne weitere Kompres-
      sion durch die ganze Länge der
      Nord Stream-Pipeline fließen
      kann. Sechs der Gaspumpen
      haben eine Leistung von je 52
      Megawatt, die anderen zwei
      von 27 Megawatt. Das verdich-
      tete Gas wird in der Messstation
      eichamtlich gemessen, um die
      vertraglich vereinbarte Förder-
      menge und Qualität, aber auch
      den Druck und die Temperatur
      zu bestätigen. „Wir fahren die
      Anlage in Portowaja nun zu ih-
      rem vollen Leistungsvermögen
      hoch, sie wird die stärkste Ver-
      dichterstation der Welt“, sagte
      Alexej Miller, Vorstandsvorsit-
      zender von OAO Gazprom an-
      lässlich des Festakts, mit dem am
      8. Oktober die Inbetriebnahme
      des zweiten Leitungsstrangs
      begangen wurde …..

      Wurde hier aber alles schon ein paar Mal ausführlich erklärt, musst ma die Kommis unter den entsprechenden Artikeln durchscrollen

  26. Noch vor ein paar Jahrzehnten, als noch Recht und Gesetz maßgeblich waren und nicht kriminelle Ideologien, sowie persönliche Feuchtträume von intellektuell Unterbemittelten und offensichtlich Dementen in der BRD Politik, wären diese Leute längst vor ordentlichen Gerichten gelandet und für ihre Taten bestraft worden!
    .
    Aber der 68ger „Durchmarsch durch die Instanzen“ (Ältere erinnern sich noch) hat den moralischen und intellektuellen Bodensatz dieses Landes nach oben gespült und die Deutschen werden in Zukunft; wie nach 1945; einen sehr hohen Preis für Ihre Mitläufer- und „Auserwählten“ Phantasien zahlen müßen!
    .
    Wie nach Maos „Kulturrevolution“ wird der Schaden der derzeitigen „rot-grün-linken Kulturrevolution“ die Menschen in`s Jahrzehnte lange wirtschaftliche und intellektuelle Aus stürzen!
    .
    Und der selbst ernannte grünrote BRD „Bildungsbürger“ (ala -bocks und -becks) wird wie nach 1945 von allem natürlich nichts mehr gewußt haben!
    .
    Man wird sich aber im Internetzeitalter alles gut „merken“ können und die Abrechnung wird nicht so larifari wie nach 1945 und 1989 sein!
    .
    Bleiben Sie alle gesund und denken Sie selbst, sonst denken die BRD Propagandamedien auch für Sie!

  27. Thomas….., es ist bekannt, das sie ’nur‘ übersetzen. Trotzdem sollten sie die Wahrheit nicht ausser Acht lassen.
    Sie,SIE, schreiben immer ‚Deutschland‘, wenn sie von der Treuhand Bundesrepublik von Deutschland schreiben. Die Alliierten nannten ihre Treuhand federal republik OF Germany, – D´Allmagne.
    Professor Carlo Schmid, ein Installateur der Treuhand Bundesrepublik VON Deutschland, hat es öffentlich gesagt, 1948:“……. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten …….. „! DAS ist ja wohl eindeutig.

    „……. Es handelt sich um die Gebiete östlich der Oder, die im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs an Polen abgetreten wurden. ……. „.
    Ihre russischen Kollegen ist wohl nicht bewusst, das diese Gebiete ANNEKTIERT sind?!
    NIEMAND hat das Recht, in der Treuhand BRvonD, irgend welche Gebiete des Deutschen Reich abzutreten!
    Haben die Feindstaaten des Deutschen Reich (57) schon eine Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich geschlossen- wo DAS vereinbart wurde?
    Ach ja, DEUTSCHES REICH, das ‚Verfassungsgericht‘ der BRvonD hat bestätigt, das daß Deutsche Reich nicht unter gegangen ist, sondern handlungsunfähig ist.
    Nicht vergessen, ich bin immer noch bei der Treuhand BRvonD- die NICHT Deutschland ist.

    Wenn wir die WAHRHEIT nicht voran stellen- ist die Folge ……… eine LÜGE.

    1. federal republik OF Germany heisst Förderale Republik von Deutschland.
      Durch das Wort Republik, das nur ein Stast genannt werden kann und eine bestimmte Verfassungskonstruktion bezeichnet, hat Deutschland – richtiger „Bundesrepublik Deutschlad“ Staatswesen.
      (Das schliesst nicht aus, dass dieser Staat gleichzeitig ein Vasall ist und, nicht zuletzt durch die seinerzeit mal durch eine Sendung des damals frei und kritisch agierenden Kabaretts „Scheibenwischer“ mal angesprochenen diversen Siegerverträge, teils als GEHEIMVERTRÄGE, Teile seiner staatlichen Souveräniät gegenüber diesen Siegermächten (USA, GB, Frankreich) abgegeben hat.
      So kann man z.B. im Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsvertrag, veröffentlicht im BGB 29. Oktober 1954 (jaja, derartige Vertträge werden immer so genannt, LOL)
      „haben die Bundesrepublik Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika beschlossen, einen Freundschafts-, Handels- und Schiffahrtsvertrag abzuschließen, der im allgemeinen auf den Grundsätzen der gegenseitig gewährten Inländerbehandlung und unbedingten Meistbegünstigung beruht“

      Das bedeutet u.a. auch, daß eine US-Gesellschaft nach US-Recht hier eine Niederlassung haben kann und die als Inländer behandelt wird. US-Recht ist dann das im Zweifelsfall geltende vor dem deutschen.

      1. Nachtrag: besonders brisant ist dabei noch die „Meistbegünstigung“, nach der z.B. Amazon von seiner Kunden verlangen kann, dass diese nirgendwo Angebote machen können, die besser für den Abnehmener sind, als bei Amazon. (Die Meistbegünstigungsklausel ist immer ein Strick um einen Lieferanten, der íhm die Möglichkeit nimmt, bessere Angebote zu nutzen)

    2. De Jure haben wir einen Friedensvertrag, und zwar den Zwei-plus-Vier-Vertrag.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag

      Die hiermit verbundene endgültige Beendigung der Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte und ihrer entsprechenden Vereinbarungen und Beschlüsse teilten die Regierungen der Vier Mächte durch entsprechende Verbalnoten vom 5. April 1991 dem Generalsekretär der Vereinten Nationen in einer Bekanntmachung an alle Staaten mit.

      (Bei Wikipedia mal nachlesen, dort steht viel unter „Entstehung“, was bis heute Anlass zu Streit ist, und es kann nicht abgestritten werden, dass dieser Vertrag eben nur anerkannt von denen ist, die für sich die „Auslegungshoheit“ beanspruchen. Anderseits, welche juristische Person könnte denn nach einer BEDINGUNGSLOSEN KAPITULATION überhapt legitimiert sein, für den alten Staat zu sprechen? Das gibt es dann nicht mehr, gebildet wird dann eben ein NEUER Staat, und zwar von den Siegern, und das war die BRD. Deswegen sind auch die „Reichtsbürger“ irrig, weil es deshalb das Reich nicht mehr gab. – Wäre das anders, könnten Rom, Wien, Aachen noch Rechte aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation beanspruchen.)

  28. rt -Scholz in Kanada, Pressekonferenz:
    „Gleichzeitig räumte Trudeau ein, dass Europa und Deutschland in den nächsten ein bis zwei Jahren weiterhin von russischen Öl- und Gasimporten abhängig sein würden.“ Aha !

    1. Ja richtig, so ein bis zwei Jahre, dann hat Europa den Goldesel endlich zur Marktreife entwickelt.

      Völlig unverständlich das nicht so langsam mal gegengesteuert wird. Denn eins dürfte klar sein, bevor NS2 doch noch an Netz geht wird ein gewisser Redebedarf vorherrschen.

      Ich glaube zwar nicht das Deutschland das Gas ausgeht, doch die Preise werden ohnehin zu einem Umdenken zwingen.

      1. @Zappenduster

        „Ja richtig, so ein bis zwei Jahre, dann hat Europa den Goldesel endlich zur Marktreife entwickelt.“

        Ja, diese hochoffiziellen Traumtänzereien machen nur noch ratlos. Was soll denn in 1-2 Jahren anders sein? Wo soll Ersatz herkommen? Klar, wir machen alle Kohlekraftwerke wieder auf und zeigen damit, das das Grünlings-Gerede vom Umweltschutz immer leeres Gewäsch war.

        Aber die müssen leider auch mit Erdgas angefeuert werden und Atomkraftwerke können nur elektrische Energie mit erzeugen, einer Wohnung oder einem Haus mit eingebauter Gasheizung (rund 50% in DE) nützt ein AKW also überhaupt nix.

    2. in mir keimt ein optimistischer Gedanke. Die Reise von Scholz nach Kanada war ja eigentlich vorhersehbar überflüssig, also nur für die Medien.
      Trudeau durften dann in den Medien das sagen, was Scholz nicht sagen darf.
      Damit wäre ein Statement veröffntlicht, das konträr zu dem von den Olivgrünen in der Regierung steht.
      Wenn die Medien bei uns mitspielen – das hängt ab von dem öffentlichen Druck – würde die „Schuldfrage“ für den kalten Winter und für den Zusammenbruch unserer Wirtschaft – unter der Flagge „Ukraine helfen“ und „Russland schaden“ dann von Scholz weg hin nur noch zu den Grünen fokussiert sein.
      Ob das die Grünen so ideologisch durchgängig in der Parteibasis aushalten, bezweifel ich, weil sich zwei Drohkulissen für die Grünen ergeben: Totales Wahldesaster in 2 jahren und vorher evtl. Riegirungsumbildung, alleine schon deshalb, weil sicherlich im Falle eines notwendigen Rücktritts von Scholu wg. der Ex-Cum-Affaire bei der SPD keiner will, dass dann der derzeitige Vitzekanzler zum Chef wird. Das war eh schon zwei schwer zu schluckende Kröten bei den Regierungsverhandlungen (Aussen und Wirtschaft zu den Olivgrünen), aber zwei Trampeltiere wird keiner schlucken wollen. (Hier spiegeln unsere MSM nicht das Klima in der SPD Basis wider)

      Mal sehen, was (und ob) in den nächsten Wochen an langsamen Richtungswandel in den MSM geschieht. Immerhin ist der Widerstand in der EU gegen die ukrainische Regierung offensichlich im Wachsen begriffen; denn erstmalig wurden bei einer Hilfskonferenz keine weiteren Mittel versprochen. Man kann oder will nicht noch mehr geben. In useren MSM natürlich nicht nachlesbar.)

  29. erst auf dem zweiten Blick dazu gehörend:

    Der EURO bröckelt. Nicht nur in der Parität zurm USD, sondern als europaweite Währung insgesamt.
    Polen forderte, dass die EURO-Länder zu ihrer eigenen Währung zurückkehren können oder aber sie als zweite Währung neben dem EURo handeln dürfen. Letzteres wäre die praxikable Lösung und ein Schrittweiser Wechsel würde von einigen Ländern versucht werden, die mit der EZB-Politik gar nicht einverstanden sind.

    Damit wäre dann auch ein Aufweichen der EU in ihrer jetzigen Größe vorhersehbar, ein partielles zurück zur alten EWG.

  30. „Kurzum, bis zum Winter, vielleicht sogar mitten im Winter, wird die Menge der Vorwürfe gegen den Bundeskanzler vielleicht den kritischen Wert überschreiten, der die Deutschen ihre Abneigung gegen vorgezogene Neuwahlen vergessen lässt.”

    Kann man bei 2106 Einsprüchen gegen die vergangene Bundestagswahl denn von „Abneigung gegen vorgezogene Neuwahlen” sprechen?

    „Ich schäme mich zutiefst, dass dies in meiner Heimat mit einer „Frauenregierung“ aus Sozialdemokraten, Linken und Grünen passiert, vor allem mit einer sozialdemokratischen Ministerpräsidentin und einem grünen Außenminister, der immer betont hat, dass er viele Freunde in Russland hat und offen für NGO-Kooperationen ist.”

    Aus einem Interview mit der finnischen Friedensaktivistin Ulla Klötzer
    https://multipolar-magazin.de/artikel/in-finnland-herrscht-amnesie

  31. Seit lange ärgern mich die Berichte deutsche Medien über nix: „Russland liefert zu wenig Gas“, „Russland verantwortet die Kriese“, „Russland nutzt Erdgas als Waffe“. Gestern habe ich SEHR lange nach Information gesucht, wieviel Erdgas MUSS Russland liefern.
    https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/an-gazprom-gebunden-wie-entkommt-deutschland-gas-knebelklauseln-mit-russland/28288364.html
    Im Text: …rund 24 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. Bis 2036!
    Graphik des Gasflüsses
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/aktuelle_gasversorgung/start.html und
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/gas-gaspreise-energie-deutschland-101.html
    Umrechnung vom GWh ins m³
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/nordstream-gazprom-103.html
    Im Text: „Nach den angekündigten dreitägigen Wartungsarbeiten sollen Gazprom zufolge täglich wieder 33 Millionen Kubikmeter Erdgas durch Nord Stream 1 geliefert werden.“
    Also, orange Linie zeigt, dass 350 GWh entsprechen 33 Mio m³ Erdgas. Lass uns 330 GWh gegen 33 Mio m³ stellen.

    Jetzt addieren wir Mengen die täglich eingeflossen sind
    180 Tage * 170 Mio m³ + 30 * 66 + (raten wir) 150 * 33 = 37,75 Mlrd m³.
    Blaue Linie habe ich nicht in Betracht genommen!
    …rund 24 Milliarden Kubikmeter pro Jahr… sind doch erfüllt, oder?

    Gazprom liefert um 50% mehr Erdgas, als in Verträge geschrieben ist!
    Warum die Regierung und Co wollen nicht verstehen, dass Verkäufer entscheidet wieviel er verkaufen will und nicht Käufer schreibt ihm vor??

  32. Oh doch, sie verstehen es schon, aber das passt nicht in die Beschimpfungskampagne, mit der eigenes schuldhalftes Verhalten Russland angelastet wird: Gasumlage, freie Börsenspkulation, Erneuerbare ohne Sicherstellung dass bei Windflaute genügend kurzfristig einsetzbare Alterknativen verfübar sind. Also Folge von Ideologie, politischem Umgestaltungswillen entgegen wirtschaftlichen Notwendigkeiten

    Und dann so was: Habeck-Sprecherin: Konzerne erhalten Gasumlage auch ohne Notlage – “Wir stehen auf dem Standpunkt, dass ein Unternehmen auch Gewinne machen muss”, die der Bürger finanzieren muss.
    https://www.nachdenkseiten.de/

  33. Sagenhafte Profite bei LNG: „Es ist eine unglaubliche Arbitrage“

    US-Unternehmen streichen 150 Millionen Dollar Gewinn pro Flüssiggas-Schiff ein. Die EU will jeden Preis überbieten. Am Ende zahlen die privaten Haushalte.

    Quelle:
    berliner – zeitung . de/wirtschaft-verantwortung/sagenhafte-profite-bei-lng-es-ist-eine-unglaubliche-arbitrage-li.257539

    Die Verbindung: Nord Stream 2 – Ermordung Herrhausens

    Erdgas kostet in den letzten Wochen in Europa sieben- bis achtmal so viel wie in den USA. Der Strompreis erreichte Mitte August in Deutschland einen neuen Rekord. Die Deutschen lassen sich einreden, dass sie die Speerspitze für Menschenrechte, Freiheit und Demokratie sind, wenn sie für den Frieden frieren. Gleich vorweg: Es war der Architekt der Ostpolitik des Bundeskanzlers Willy Brandt, der ehemalige Bundesminister Egon Bahr, der einer Schulklasse im Jahr 2013 ehrlich und offen erklärte:

    „In der internationalen Politik geht es nicht um Demokratie und Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“

    Quelle:
    https://test.rtde.tech/meinung/146535-verbindung-nord-stream-2-ermordung/

    Follow the Big Money……… Wall Street XXXL_Big Money …?

  34. Es geht bei den Maßnahmen um die Euro-Rettung durch Inflation. Je höher die Energiepreise, desto höher die Inflation, desto schneller die Entschuldung der südlichen Eurozone.
    Es geht also schlichtweg darum, die seit den Krisen 2008 (CDS), 2012 (Euro/Griechenland), 2016 bis 2022 (Gelddrucken im grossen Stil unter verschiedenen ECB-Programmen) gedruckten Geldmengen zu entwerten. Die Rechnung hierfür bezahlt der Bürger.

  35. Irgendwie habe ich den Eindruck, daß sich hier in diesem Forum ALLE abarbeiten sollen, die einen halbwegs umfassenden Kenntnisstand bzgl der globalen Politik ihr Eigen nennen.

    Neben anderen insbesondere hervorzuheben <> und <>, die beide in meinen Augen ERSTAUNLICH gut über verschiedenste Dinge informiert sind, die m.E. oft eigentlich nur einem begrenzten Personenkreis bekannt sind. Diesem umfassenden Wissen und den stets vorhandenen Quellenangaben bei allen Themen rund auf „Anti-Spiegel“ gilt höchster Respekt!

    Ich frage mich ernsthaft, ob der Tag bei diesen Kommentatoren auch nur 24 Stunden hat und ob sie nebenher noch einer geregelten Tätigkeit nachgehen oder ob dies hier ihr Hauptberuf ist.

    Eines nämlich macht mich stutzig: Nie, absolut NIE kommt die Sprache auf die Hintermänner der gegenwärtigen Situation und wenn man explizit auf dieselben hinweist, wird dies geflissentlich ignoriert. Statt uns also ALLE gemeinsam gegen die eigentlichen Verursacher des globalen Durcheinanders und deren Ziele zu wenden, wird hier lustig diskutiert und Zeit und Energie verplempert und das nicht erst seit heute!

    Auch Röper haut – womöglich unbeabsichtigt – in dieselbe Kerbe: Berichte aus dem Kriegsgebiet, Richtigstellung westlicher Propaganda und 14-tägige Livestreams über alles Mögliche, bloß nicht über die Ursache allen Übels!

    Das aktuelle Video von Ernst Wolff sollte sich eigentlich JEDER der hiesigen Foristen einmal anschauen. Vielleicht geht dem Einen oder Anderen dann mal ein Licht auf. „Teile und herrsche“ (und stiehl den Opponenten Zeit und Energie) youtube.com/watch?v=HYjbTfHEZ3o

        1. …und noch ein Nachtrag, da zum Verständnis des Geschehens wichtig:
          rubikon.news/artikel/das-vermogensgeflecht

          Also – statt sich an den uns hingeworfenen Brocken abzuarbeiten sollten wir uns besser auf die konzentrieren, die das alles zu verantworten haben und so gerne im Hintergrund bleiben.
          Nur das Verbreiten dieser Zusammenhänge führt uns weiter!

  36. @Albert, was kannst du gegen das System, Propaganda und „Pressefreiheit“ machen? Schaue gestrige Tagesschau ab 05:48 an https://youtu.be/2ZVfVA_RRFo?t=344
    Wie kann man auf solche falsche Äußerung kommen, wenn Ausgangsdaten richtig sind???
    „…dass die Bevölkerung die „Spezial-Operation“ unterstützt. Das merken wir, wenn wir auf dem Land unterwegs sind. Da gibt es kaum Stimmen dagegen. Das hat damit zu tun, dass es gibt ohnehin keinen öffentlichen Diskurs mehr.“

    Völlige Realitätsverlust seitens Politik und völlige Unterstützung seitens Journalisten! Allgemeine Dekadenz zwischen der Zuschauer die alles fressen und nicht denken wollen!

Schreibe einen Kommentar