Gefangenenaustausch

Das Tauziehen zwischen den USA und Russland

Die Verhandlungen um einen Austausch von Gefangenen zwischen den USA und Russland gehen weiter. Und es bleibt Raum für Spekulationen, wer was fordert und anbietet.

Am 27. Juli wurde bekannt, dass die russische Menschenrechts-NGO „Fonds für den Kampf gegen Repression“ dem Chef der Donezker Volksrepublik (DNR) vorgeschlagen hat, die in Donezk zum Tode verurteilten Briten gegen Julian Assange und den in den USA gefangen gehaltenen Russen Viktor But auszutauschen. Zu dem Zeitpunkt war noch nichts darüber bekannt, dass die USA und Russland hinter den Kulissen über den Austausch von Gefangenen verhandeln. Allerdings ist die russische NGO von dem Putin-Vertrauten und Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin gegründet worden. Daraus habe ich geschlossen, dass der Vorschlag mit dem Kreml abgestimmt sein dürfte.

Die bekannten Fakten

Am 28. Juli haben sich die Ereignisse überschlagen. Plötzlich kamen aus den USA Meldungen darüber, dass die USA Russland einen Vorschlag zum Austausch von Gefangenen gemacht haben. Dabei ging es um die in russischen Gefängnissen sitzenden US-Amerikaner Paul Whelan und die US-Basketballerin Brittney Griner, die gegen Viktor But ausgetauscht werden sollten. Russland hat daraufhin kritisiert, dass das US-Außenministerium öffentlich gemacht hat, dass derartige Gespräche laufen, und gefordert, die USA sollten zu den diplomatischen Gepflogenheiten zurückkehren und Vertraulichkeit wahren.

Ebenfalls am 28. Juli wurde bekannt, dass US-Außenminister Blinken mit dem russischen Außenminister Lawrow telefonieren wollte, der jedoch ein wenig auf Zeit gespielt und mitgeteilt hat, das Gespräch werde stattfinden, wenn dafür Platz in seinem Terminkalender ist.

Dass den USA die Initiative der russischen NGO, Julian Assange in den Gefangenenaustausch einzubeziehen, nicht gefallen hat und dass das der Grund dafür sein könnte, dass das US-Außenministerium die laufenden Verhandlungen öffentlich gemacht hat, kann man auch daran sehen, dass das US-Außenministerium am gleichen Tag eine Belohnung von zehn Millionen Dollar für Informationen über den Gründer der russischen NGO Jewgeni Prigoschin ausgelobt hat. Das wurde zwar mit anderen Aktivitäten von Prigoschin begründet, aber das zeitliche Zusammentreffen ist mehr als auffällig.

Das Telefonat zwischen Lawrow und Blinken fand am 29. Juli statt. Das US-Außenministerium sprach von einem „offenen und direkten“ Gespräch, was darauf schließen lässt, dass die beiden sich offen und direkt gesagt haben, was sie voneinander und der Politik des jeweils anderen halten. Blinken erklärte auch, man habe über den Austausch gesprochen, machte aber keine näheren Angaben.

Das russische Außenministerium hat in seiner Presseerklärung zu dem Telefonat gemeldet, die beiden hätten über die Ukraine, die Lebensmittelkrise und andere Themen gesprochen. Der Gefangenenaustausch wurde nur im letzten Satz der Erklärung erwähnt:

„Hinsichtlich eines möglichen Gefangenenaustauschs zwischen russischen und amerikanischen Staatsbürgern hat die russische Seite entschieden vorgeschlagenen, zu einem professionellen, nicht spekulativen Dialog im Sinne der „stillen Diplomatie“ zurückzukehren.“

Von „stiller Diplomatie“ hält das US-Außenministerium offensichtlich nicht viel, denn noch am gleichen Tag hat CNN gemeldet, dass die USA Russland vorgeschlagen haben, auch den in Deutschland als „Tiergartenmörder“ bekannten Russen in den Gefangenenaustausch aufzunehmen. (Nachtrag: Das war ein Flüchtigkeitsfehler von mir, tatsächlich hat CNN gemeldet, Russland habe das gefordert)

Meine Spekulation

Wenn ich mir diese Ereignisse der letzten Tage anschaue, dann ist meine Vermutung, dass die Geschichte folgendermaßen abgelaufen sein könnte.

Die US-Regierung braucht aufgrund ihrer miserablen Umfragewerte dringend eine Erfolgsmeldung und die „Befreiung“ von US-Bürgern aus russischer Haft ist in den USA ein Erfolg, den die US-Regierung vor den anstehenden Wahlen für sich nutzen könnte. Da Russland schon seit Jahren fordert, Viktor But freizulassen, dürften die Strategen in Washington gedacht haben, leichtes Spiel zu haben, wenn sie Moskau den Austausch von But gegen die zwei US-Bürger anbieten.

Das dürfte der Vorschlag gewesen sein, den die USA Russland unterbreitet haben. In Russland dürfte man einen Austausch „einer gegen zwei“ nicht mit Begeisterung aufgenommen haben. Dann ist irgendwer in Moskau auf die Idee gekommen, Assange in den Deal aufzunehmen und so kam es, dass Prigoschin seine NGO den Vorschlag unterbreiten ließ, über die in Donezk zum Tode verurteilten Briten und Assange in den Deal aufzunehmen.

Das fand man in Washington so wenig lustig, dass man öffentlich gemacht hat, dass Verhandlungen laufen. Wahrscheinlich wollte man in Washington das Heft des medialen Handelns in der Hand behalten, bevor irgendwer meldet, dass die Russen einen Austausch inklusive Assange anbieten. Die Verärgerung in Washington zeigt sich an der am gleichen Tag ausgelobten Belohnung für Informationen über Prigoschin.

Lawrow hat mit seiner – wenn auch nur kurzen – Hinhaltetaktik bei der amerikanischen Bitte um ein Telefonat deutlich gemacht, dass es nicht Russland ist, das es mit einer Einigung eilig hat. Dass das US-Außenministerium danach hat durchsickern lassen, Russland wolle den in Deutschland gefangenen „Tiergartenmörder“ in den Deal einschließen, zeigt, dass Washington Moskau etwas anbieten möchte und das Angebot von „einer gegen zwei“ auf „zwei gegen zwei“ verbessert hat.

Ob Lawrow in dem Telefonat tatsächlich die Briten und Assange ins Spiel gebracht hat, ist – wie so vieles bei diesem Tauziehen – nicht bekannt. Aber in jedem Fall kann man deutlich sehen, dass aktive Verhandlungen stattfinden und dass Washington nervös ist, wenn es so viel durchsickern lässt und sein Angebot so schnell verbessert hat.

Für Julian Assange kann man nur hoffen, dass Russland tatsächlich fordert, ihn in den Gefangenenaustausch einzuschließen, und dass die US-Regierung vor den anstehenden Wahlen so verzweifelt ist, dass sie darauf eingeht. Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Ich wiederhole es: Das sind meine Spekulationen, die ich aufgrund der bekannten Meldungen aber für sehr realistisch halte.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

30 Antworten

  1. Gibt es eigentlich schon Erkenntnisse welche Gefangene bei dem ukrainischen Angriff auf das Strafgefangenlager umgekommen sind?
    Wäre peinlich für den Westen wenn Austauschkandidaten unter den Toten wären.

    1. Die namentliche Liste der Toten wurde vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlich, bisher gab es darauf kaum Reaktionen in der Presse. Scheint also nur das „normale Fussvolk“ getroffen zu haben…

  2. Assange kann gar nicht getauscht werden – er MUSS ausgeliefert werden, man will ja schließlich ein Exempel statuieren, um weitere Veröffentlichungen von Verbrechen seitens der yankee’s und deren Auftraggebern incl. verbündeter sklaven im Vorfelde durch Angst zu verhindern….. 😝😝

    1. Deshalb wäre es ein genialer Schachzug, wenn die Russen ihn bekommen, für die ganze Welt!
      Man sollte auch bedenken das wir nicht wissen, wen die Russen da alles noch haben, mich würde es nicht wundern wenn da einige sehr hohe Leute drunter sind, die starke Freunde in der US Armee haben!

  3. Da die Verhandlungen offensichtlich noch laufen, kann man davon ausgehen, dass es etwas schwieriger sein dürfte Assange aus der Zwickmühle zwischen Auslieferung und britischer Festungshaft herauszueisen… Auch fehlt ja in GB aktuell der offizielle Premierminister, der das dann auf seine Kappe nehmen müsste! Wenn man es aber bei Lichte besieht könnte ein Assange-Deal auch für Biden Pluspunkte bringen, da sicherlich nicht wenige US-Bürger auf Seiten von Assange sind. – Somit wäre ggf. sogar eine Win-Win Situation für einen Assange-Deal gegeben. Biden zieht sich geschickt aus der Assange-Schlinge, die ihm bei einer anstehenden Auslieferung sicherlich auch einige Punkte kosten würde und Russland kann sich weiter als demokratisches Land profilieren. Frage bleibt nur, ob Assange in Russland sein Hobby weiter betreiben dürfte…

  4. I’m April gab es immer Mal Berichte von NATO-Generälen, die in russische Gefangenschaft geraten sein sollen. Die wurden zwar als Fake-News angetan und mit mehr oder weniger stichhaltigen Gründen „widerlegt.“ Das ganze nahm absurde Wendungen, als in Oressekonferenzen etwa ein LinkedIn-Post des US-Generals Roger Cloutier gezeigt wurde, in dem der der behauptete, nicht in russischer Gefangenschaft zu sein. Zumindest damals wurden weder Roger Cloutier noch die anderen NATO-Oberen in der Öffentlichkeit gesehen.

    In besser informierten Blogs war allerdings zu lesen, dass man solchen Fällen die Gefangenen zunächst verhört und dann eintauscht. Hinter den Kulissen, weil eine Parade vor Kameras wenig Gegenwert bringt.

    Mehr Details findet man über Google, wenn man die Bamen der NATO-Experten googelt:

    – US General Lieutenant Roger Cloutier
    – The Canadian General Trevor Cadieu
    – The American Admiral Eric Olson
    – British Lieutenant Colonel John Bailey

    1. Oh danke … Bailey war der Name nach dem ich letztens gesucht hab.
      Bei Cloutier hat die NATO damals einen Kardinalfehler begangen. Indem sie die Bilder von der Konferenz in Izmir zeigte, hat sie bestätigt, dass Coultier zu diesem Zeitpunkt im aktiven Dienst der NATO stand.
      Ab Cardieu hat man dann entweder gar nichts mehr gesagt oder eiligst darauf hingewiesen, dass die entsprechenden Personen schon aus dem Militär ausgeschieden waren und nur ihren Urlaub in der Ukraine verbrachten … 😉 Mariopol soll ja auch in einer sehr schönen Gegend liegen…

      Im Zusammenhang mit Austausch … diese Personen werden nach meiner festen Überzeugung erst nach dem internationalen Tribunal ausgetauscht werden.

    2. Cloutier verfolge ich gelegentlich nach. „Faktenchecker“ aus dem April, „Beweis“ ein Eintrag Cloutiers in seinem Linkedin-Profil nach seinem Verschwinden, daß ja gar nicht stimmt.

      Kein neueres Lebenszeichen zu entdecken. Wikipedia-Einträge unverändert. Und wenn das Pentagon so einen Linkedin-Eintrag nicht gefälscht bekommt, ist es kein Militär.

      Außer als Tauschware geben so hohe Offiziere erstklassige Zeugen ab bei dem kommenden Internationalen Kriegsverbrechertribunal in Donetsk ab. Die zählen weit mehr als kleine Azovnazis, die ihren Hals retten wollen. Ganz besonders, wenn ihre Aussagen durch materielle Beweise bestätigt werden.

      Azovstal als Befehlszentrale für den am 8. März geplanten Angriff, Biowaffen, NATO-Nazi-Sumpf, NATO als verdeckt agierende Kriegspartei gegen Rußland. So was steht da alles im Raume.

      Die russische Gegenpropaganda wird einsetzen, wenn „Unsere“ sich ausgeschrien haben, vorher hätte das eh keinen Sinn, und wird auf den Rest der Welt zielen. Wir bekommen es erst, wenn es sich da nicht mehr verbergen läßt.

  5. Schön dass Thomas Röper was zu diesem Thema schreibt. Auch in den West-MSM wird darüber berichtet. Allerdings stellen die es so hin, dass Russland (nicht die USA!) bei den Verhandlungen den Tiergartenmörder ins Spiel gebracht haben, um auf 2 gegen 2 zu kommen.

    Vielleicht kann hier mal ein Kommentator oder evtl. Thomas Röper selber noch für Klarheit sorgen.

  6. Es ist die russsische Diplomatie gegen die westliche Krawalldiplomatie. Hier kann wahrscheinlich niemand für Klarheit sorgen, weil die Russen fast nix sagen und die Amerikaner medienwirksam in die Presse geben, was sie für sich für richtig halten. Falls der Deal komplett platzt und die Russen Schuld sein sollen, veröffentlichen sie danach vielleicht die Gesprächsprotokolle. Wird ja international auch immer mehr zur Gepflogenheit 😉

    Es bleibt wie im Beitrag geschrieben … alles Spekulation. Und jeder der seine Meinung hier mit „kann gar nicht“ „muss“ „wird“ sollte dies dann statt mit seiner Meinung einfach mal mit Fakten belegen. Die Zeit wird zeigen, was heraus kommt und es geht nach meinem Eindruck überhaupt nicht um die Namen die hier gehandelt werden.

  7. „…. kann man auch daran sehen, dass das US-Außenministerium am gleichen Tag eine Belohnung von zehn Millionen Dollar für Informationen über den Gründer der russischen NGO Jewgeni Prigoschin ausgelobt hat. “

    Das erscheint mir dann doch etwas glatt …. Informationen? Was soll das denn sein? Er hat eine Halbglatze und sonst sehr kurz geschnittenes Haar … wieviel Dollar bekomme ich jetzt?

    Ich hab mal gesucht was beim US Aussenministerium oder auch beim FBI über ihn zu finden ist. Die erwähnten Vorwürfe wegen Wagner und Wahleinmischung in die Präsidentschaftswahlen der USA seit 2016 werden da als Vorwürfe erhoben. Seit 2018 steht er auf der Fahndungsliste des FBI und Hinweise, die zur Ergreifung von ihm führen wurden damals mit 250 t $ ausgelobt.

    Leider bietet die TASS Meldung keine Quelle …. kann jemand helfen?

  8. 30.7.22
    Russland unterbreitet den USA einen Gegenvorschlag für Gefangene – CNN
    Moskau beantragte die Aufnahme eines Mannes, der wegen der Ermordung eines ehemaligen tschetschenischen Kommandanten in Berlin verurteilt wurde, berichtet CNN

    Russland will den im vergangenen Jahr in Deutschland wegen Mordes verurteilten russischen Staatsbürger Vadim Krasikov in einen möglichen Gefangenenaustausch mit den USA einbeziehen, berichtete CNN am Freitag unter Berufung auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

    Der Sender hatte zuvor berichtet, die USA seien bereit, Viktor Bout, der vor zehn Jahren in den USA wegen Waffenhandels verurteilt wurde, gegen den ehemaligen US-Marine Paul Whelan und die Basketballspielerin Brittney Griner auszutauschen, die derzeit in Russland wegen Spionage bzw. Drogen inhaftiert sind.

    Krasikov wurde im Dezember von einem deutschen Gericht für die Ermordung von Zelimkhan Khangoshvili – einem ehemaligen tschetschenischen Kommandeur, der gegen Moskau kämpfte – in einem Berliner Park im Jahr 2019 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht entschied, dass Krasikov auf Geheiß der russischen Regierung handelte, aber der Kreml bestritt, dass der Staat beteiligt war.

    Laut CNN hat Moskau den Antrag auf Austausch von Krasikov letzten Monat über einen „informellen Rückkanal“ gestellt, der von der obersten russischen Sicherheitsbehörde, dem FSB, genutzt wird. Die Quellen sagten dem Sender, dass die Anfrage als „problematisch“ angesehen wurde, da sich Krasikov in deutschem Gewahrsam befindet und nicht als „legitimes Gegenangebot“ zu Washingtons angeblichem Angebot, Bout gegen Griner und Whelan auszutauschen, angesehen wird.

    Dennoch wurde eine hochrangige deutsche Regierungsquelle mit den Worten zitiert, die USA hätten sich bei den Deutschen erkundigt, ob sie bereit wären, Krasikov für einen Tausch zur Verfügung zu stellen, aber dies sei „nicht ernsthaft in Betracht gezogen worden“. Ein US-Beamter bezeichnete den Schritt als „eine Statusüberprüfung“.

    Adrienne Watson, eine Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates der USA, erklärte gegenüber CNN, dass „zwei zu Unrecht inhaftierte Amerikaner als Geiseln für die Freilassung eines russischen Attentäters im Gewahrsam eines Drittlandes zu halten, kein ernsthaftes Gegenangebot ist“. Sie fügte hinzu, dass eine Forderung nach einem Austausch von Krasikow „ein böswilliger Versuch wäre, das vorliegende Angebot, auf das Russland eingehen sollte, zu umgehen“.

    Russland hat sich zu dem angeblichen Ersuchen bezüglich Krasikow nicht geäußert.

    CNN berichtete am Mittwoch, dass das Weiße Haus Moskau ein Angebot zum Austausch von Bout gegen Whelan und Griner gemacht hat. Das russische Außenministerium bestätigte, dass Verhandlungen über einen möglichen Austausch im Gange seien, nannte aber keine Einzelheiten. US-Außenminister Antony Blinken sagte, er habe die Angelegenheit am Freitag mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow telefonisch besprochen.

  9. Wie auch immer der immerwährende Kuschel Kurs zu Einer Nation Namens Amerika ….Wozu ???? und nach dieser Tatsache erst recht nicht …..Quelle Freies Internet weitere Details sind jederzeit ganz offiziell überprüfbar
    .
    ZITAT ————-Die Vereinigten Staaten von Amerika haben in 231 Jahren seit ihrer Gründung, insgesamt 219 mal selbst Krieg geführt—–
    .
    Und spätestens nach der inzwischen schon Jahrzehnte lang andauernden Aggressionen seitens der USA gegen Russland aber auch gegen China und Andere Staaten die sich Denen nicht bedingungslos beugen wollen , kann es folglich so wie man von anderen Medien erfahren kann auf KEINEN FALL einen Austausch von Zwei gefangenen ,oder Mehreren gegen NUR Einen geben .Weil wenn schon denn schon -und dann Wirklich Wichtige wie nur als ein Beispiel von mehreren : Julian Assange .
    Die Zeiten haben sich geändert auch ich habe durch meine Alten Jahrelangen Freunde in St Petersburg und ganz Russland (als Napoleonik Reactment Darsteller im Sankt Petersburger 3 Grenadier Regiment in Borodino , Leipzig ,Großgörschen , Austerlitz usw. ) sehr wohl meine Finger in der Wunde wenn es darum geht dieser verlogenen nicht enden wollenden Russen Hass Presse meine Ablehnung zu vermitteln .Um es Ehrlich zu sagen dafür braucht man gar nicht Kommunist sein es reicht wenn man sich einfach als Mensch verhält , aber aber auch dazu in der Lage ist Geschichtliche Tatsachen einfach anzuerkennen .
    Nachtrag – vor ca 18 Jahren war ich selber Teilnehmer bei der Jährlich Stattfindenden Schlacht um Borodino vom Jahre 1912 .Selbstverständlich in einer Russsischen Uniform noch dazu an einem Original Schauplatz .und bis Heute ist es mir Nie wieder passiert X Menschen zu treffen die mich zu 100 % OHNE JEGLICHES VORURTEIL einfach aufgenommen haben obwohl ALLE wussten das ich Deutscher bin .Tja das ist Sie eben die Gro0e Russische Seele aber NICHT weil ich für Ihre sache in Borodino eingetreten bin , sondern weil ich mich eben nicht als besonder Herren Mensch sondern eher als Zuhörer und Beobachter verhalten habe . Zu diesem Festival kommen Menschen aus ALLEN Teilen Russlands die Teilweise ein Ganzes Jahr darauf sparen dabei sein zu können .in diesem Sinne Besten Grußn an einen Darsteller aus Sibirien dem ich meine durch Tagelanges Regnen zu Eng gewordenen Stiefel geschenkt habe …ich bin Sicher die hat Er Heute noch.

      1. Und ALLEN ins Stamm Buch geschrieben damals 1812 gab es noch gar keinen WK 1 und 2 aber die Erkenntnis das schon damals nicht viel über war als Millionen Faches Leid , Tot Verderben und X Hunderttausende weinende Mütter auf allen Seiten .Nur zu Erinnerung das Heer der Franzosen unter Napoleons gnaden umfaste ungefähr 600.000 Angehörige wovon die MEISTEN aus den deutschen Rheinbundstaaten oder von Anderen Staaten waren die wo Napoleons Lamarilla geschickt erpresst hatten….aber was solls Letztendlich kamen nur ca 12.000 Lebend oder verwundet zurück weil man schon Damals das Motto der verbrannten Erde im Siegesrausch über die angeblichen UNTERMENSCHEN verfolgt und auch angewendet hatte .Auch die Damalige Tatsache das man sich Frei Kaufen konnte ist wie Heutzutage ziemlich Ähnlich wenn ich da an die Hunderten Edel Karossen.NATÜRLICH mit Ukrainischem Kennzeichen NOCH DAZU gefüllt insbesonderst mit Jungen Männern die doch eigentlich Dienen sollten ? UND DIE stehen nicht nur zu hauf an Jeder Ecke in Wien

  10. Nochmal zu Assange. An ihm erkennt man auch wie poltitisch/geheimdienstlich unterwandert NGOs wie Amnesty International inzwischen sind, so schwer wie die sich getan haben J. Assange überhaupt mal als politischen Gefangenen zu erwähnen.

    Putin hat da wohl ganz richtig gehandelt, den Verein (das Agenten-Nest?) aus Russland raus zu schmeißen

  11. Russland will den „Tiergartenmörder“ zurück? Endlich eine Bestätigung, dass er für den russischen Staat gemordet hat. Bisher bestritten die Russen (wie immer!) alles, auch Anti-Spiegel verbreitete dies weiter

    1. Na endlich… was zweifelsfrei feststeht ist, dass der verurteilte russischer Staatsbürger ist. Dies berechtigt die russische Diplomatie dazu, ihn in Verhandlungen über Gefangenentausch einzubeziehen.

      Darf ich Sie erinnern… die Identität des Angeklagten wurde nie rechtssicher festgestellt. Er selber meint er hiesse Sokolov, das Gericht geht von Krasnikov aus.
      Schau mal, was der Zeuge, der den Beschuldigte indentifizieren sollte so aussagte:

      https://www.tagesschau.de/inland/tiergartenmord-prozess-zeuge-ukraine-101.html

      Nun kann man sicher diskutieren, wo es denn klemmt …. eine Möglichkeit wäre die Politisierung der deutschen Justiz. Das grundprinzip der Unschuldsvermutung scheint jedenfalls nicht mehr zu existieren.
      Der Tagesschau Artikel endet mit diesem Absatz:
      „Bestehen bleibt die Frage, ob der Angeklagte als Krasikov den Mord im Kleinen Tiergarten im Auftrag staatlicher Stellen in Russland beging, was politische Konsequenzen nach sich ziehen müsste. …“
      Für mich als Leser bliebt zuerst einmal die Frage bestehen, welche arme Sau denn da vor Gericht gezerrt wurde. Aber da bin ich chancenlos, selbst bellincat hat bestätigt, dass der Angeklagte Krasnikow ist…. 😉

      1. Russland hätte kein Interesse dran, einen verurteilten Mörder zurückzuverlangen in so einem Austausch. Das zeigt deutlich, dass der russische Staat hinter dem Tiergarten-Mord steckt.

  12. @Thomas Röper
    Man muss bei diesen Dingen zwischen den diplomatischen Kanälen von RU bzw. USA und dem parallel stattfindenden Propagandakrieg unterscheiden.

    Die russischen „NGO Aktivitäten von Jewgeni Prigoschin“, Julien Assange ins Spiel zu bringen ist eine reine PR Aktionen, die der Weltöffentlichkeit das wahre Gesicht der USA offenbaren soll.
    Die Auslieferung von Julien Assange nach Russland liegt dabei außerhalb aller erdenklichen Möglichkeiten. So etwas käme einer ideologischen Totalkapitulation der USA gleich. (Man würde damit nicht nur öffentlich zugeben, dass die USA auf Menschenrechte, Demokratie und Pressfreiheit scheißt, sonder auch noch im Auge der Weltöffentlichkeit damit unterschreiben, dass Russland der bessere Hort all dieser Werte ist.)

    Russland zu unterstellen, man hätte um die Auslieferung des Tiergartenmörders gebeten, ist dann die propagandistische Retourkutsche der USA.
    Es soll Russland damit unterstellt werden Morde im Ausland zu begehen. Anders als von der Presse oft kolportiert, hat aber das deutsche Gericht eine russische Beteiligung an diesem Mord nicht feststellen können. Und tatsächlich war es nie ein Begehren Russlands diesen Mörder, der auch genügend private Motive für seine tat hatte ausgeliefert zu bekommen.

    Was die seriösen Bemühungen angeht, Gefangene auszutauschen so dürfte es Russland damit tatsächlich nicht so eilig haben wie Joe Bilden der dringend der Aufbesserung seines Ansehens bedarf.
    Man kann hier also gespannt darauf sein, ob Russland die Situation weiterhin dazu nutzen wird die USA bloßzustellen und zu demütigen oder ob dem Wunsch eines Gefangenenaustausch der USA bald stattgegeben wird.

    1. Nichts ist unmöglich 😉
      Ich will noch einmal auf den Beitrag von wp007 um 17:58 verweisen.
      Immerhin, Krasikov ist erst einmal russischer Staatsbürger, der Tschetschene, der damals erschossen wurde gehört sicher nicht zu den Personen, denen man in Moskau nachtrauert…

      Wir stimmen beide überein, dass es für Russland nicht so eilig mit dem Gefangenentausch ist. Ebenso sind auch bei den diplomatischen Kanälen, die sich um Gefangenentausch bemühen, die diplomatischen Gepflogenheiten bekannt…
      Trotzdem soll Russland eine Person zum Tausch ins Spiel bringen, die in einem Drittland inhaftiert ist. Und jetzt dieser Satz aus dem CNN Bericht:“Dennoch wurde eine hochrangige deutsche Regierungsquelle mit den Worten zitiert, die USA hätten sich bei den Deutschen erkundigt, ob sie bereit wären, Krasikov für einen Tausch zur Verfügung zu stellen, ….“
      Die Russen werfen ein Stöckchen und die USA fragen in Deutschland an 😉 Und geben das dann noch über CNN bekannt. Unprofessioneller gehts nun wirklich nicht mehr ….

      1. Das was wp007 schreibt, ist ja alles richtig. Nur ist CNN mit dem Verweis auf „eingeweihte Kreise“ bestimmt keine seriöse Nachrichtenquelle, sondern eher eine PR Außenstelle für Fake-Newes, Gerüchte und absichtlich für die Öffentlichkeit gestreute Spekulationen der Geheimdienste.
        Man kann so etwas auch Desinformation nennen und ihre Aufgabe ist es, die Öffentlichkeit von den tatsächlichen Vorgängen abzulenken.

        Thomas Röper macht hier halt den gleichen Fehler, wenn er die PR Aktion von Jewgeni Prigoschin für seriös hält. Deren Funktion ist es, den USA damit kräftig ans Schienbein zu treten. Und wie man an den heftigen Reaktionen sehen kann ist dies auch gelungen.

  13. zu „(Nachtrag: Das war ein Flüchtigkeitsfehler von mir, tatsächlich hat CNN gemeldet, Russland habe das gefordert)“

    Saubere Arbeit, Herr Röper! Bevor ich ihre Anmerkung gelesen hatte, habe ich wirklich 2 Mal den CNN Beitrag gelesen und mich jedes mal gefragt, wo sie die falsche Interpretation hernehmen und wollte dann dazu einen Kommentar schreiben, was ich mir nun sparen kann.

    Zu den rechtlichen Aspekten hat Udo Vetter was geschrieben:

    https://www.lawblog.de/archives/2022/07/30/tauschhandel-mit-dem-tiergartenmoerder/

    Fazit: Das entscheidet ganz allein die Politik. Juristisch ist eine Auslieferung an Russland wohl kein Problem. Und wer in der deutschen Politik am Ende entscheidet haben wir ja wunderbar an NS2 gesehen.

Schreibe einen Kommentar