Viele tote Zivilisten

Das Zentrum von Donezk ist seit Tagen unter schwerem ukrainischem Beschuss

Das Zentrum von Donezk wird seit Tagen so schwer beschossen, wie noch nie. Die ukrainische Armee beschießt Schulen, Märkte, Einkaufszentren, Kinos und Geschäftsgebäude. Es gab viele tote und verletzte Zivilisten.

Ich wollte eigentlich im Dezember nochmal nach Donezk fahren, aber davon wird mir derzeit abgeraten, weil die Stadt unter so schwerem Beschuss liegt. In den letzten Tagen sind viele Stellen getroffen worden, an denen ich oft gewesen bin, als ich im Sommer einen Monat in Donezk gelebt habe. Der Supermarkt um die Ecke von meiner Wohnung wurde getroffen, viele Cafés, in denen ich im Sommer gesessen und gearbeitet habe, wurden getroffen und „meinen“ Kiosk, in dem ich nachts noch Zigaretten oder andere Kleinigkeiten gekauft habe, hat es schon vor einiger Zeit erwischt.

Freunde, die noch in Donezk sind, haben mir davon abgeraten, jetzt nach Donezk zu kommen, weil die Lage so schlimm ist. Ein britischer Journalist, den ich aus meiner Zeit dort kenne, hat an zwei Tagen hintereinander nur knapp überlebt. An einem Tag saß er in einem Café, neben dem eine Granate heruntergekommen ist. Wir durch ein Wunder ist er unverletzt geblieben. Einen Tag später wurde auch das Wohnhaus, in dem er lebt, getroffen.

Ich habe eine Freundin, die in der Stadtverwaltung von Donezk arbeitet, angeschrieben, damit sie mir eine Zusammenfassung der aktuellen Lage gibt. Ich werde hier einen Teil dessen übersetzen, was sie mir am späten Abend des 6. Dezember per Telegram geschrieben hat.

Beginn der Übersetzung:

Sowohl gestern als auch heute wird das Zentrum, Märkte, Einkaufszentren, Geschäftszentren mit Büros schwer beschossen Betroffen sind die Stadtteile Voroshilovsky und Kievsky.
Auch die Stadtteile Kuibyshevsky und Kirovsky sind wie immer unter schwerem Beschuss, aber sie sind nicht im Zentrum.

Pressemeldung: Am 5. Dezember sind in der DNR durch Beschuss der ukrainischen Armee 4 Menschen getötet und 8 verletzt worden. Es wurden mehr als 180 Geschosse abgefeuert. 31 Wohnhäuser und 15 Objekte der zivilen Infrastruktur wurden beschädigt. Derzeit liegt Gorlovka unter schwerem Beschuss des Gegners.

Dieses Video zeigt die Folgen des Beschusses eine Marktes am 6. Dezember.

Das städtische Jugendzentrum wurde schwer getroffen, wobei mindestens zwei Zivilisten getötet wurden. Hier sind Bilder davon, hier sind Videos.

Hier ist ein Video der Schäden am Einkaufszentrum „Yellow“, das am 6. Dezember getroffen wurde. Dabei ist eine Frau gestorben. Am gleichen Tag wurde auch das Zentrale Einkaufszentrum getroffen (hier ein Video), Augenzeugen haben von zwei getöteten Zivilisten berichtet.

In Wohnhäusern in der Straße 50 Jahre UdSSR, in der Straße Chelyuskintsev und in der Straße Vatutina wurden Fensterscheiben zerstört, Dächer und Balkone beschädigt.
Zu den beschädigten Gebäuden gehören die Schule Nr. 22, das Kunstmuseum, das akademische Gebäude Nr. 7 der Nationalen Technischen Universität Donezk, die Kathedrale und das Geschäftszentrum Zentaur Plaza. In der Nähe des Stadion Donbass-Arena kam es zu Einschlägen.
Auf dem überdachten Markt sind zwölf Geschäfte und zwei Autos in Brand geraten.
Die Angaben zu Opfern und Schäden sind noch unvollständig.

Hier sind Fotos von einigen der Schäden des Beschusses vom 6. Dezember.

Granaten sind in das Stadtzentrum geflogen und in der Nähe des Olimpiyskiy, dem Kino Zvezdochka, den Einkaufszentren Stolichnyy und Donetsk City sowie dem Wohnviertel Evropeisky eingeschlagen.

Im Stolichnyy sind auch einige Ministerien.

Heute ist auch eine im Zentaur Plaza eingeschlagen (Bild). Direkt in die 13. Etage.

Im Business Center ist auch was eingeschlagen.

Die Zahl der Toten und Verletzten wird noch ermittelt. Wir wissen von acht toten und 20 verletzten Zivilisten.

Die Behörden schweigen noch, der Stab hat bisher nur drei Tote gemeldet.

Ende der Übersetzung

Diese Liste der Schäden des ukrainischen Beschusses vom 6. Dezember ist nicht vollständig, sondern nur ein Auszug, den mir meine Bekannte geschickt hat. In Donezker Telegram-Kanälen sind Meldungen, Bilder und Videos von weiteren Schäden an dem Tag zu sehen.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

81 Antworten

  1. Warum lässt Russland die Leute dort im Stich?

    Sie hatten soviel Hoffnung bezüglich dieser Spezialoperation. Nur noch mehr Tod, Terror und Leid.

    Was hat das Referendum gebracht? Neue Hoffnung. Das ist jetzt Russland. Und was kriegen die Russen zustande?

    Das ist also das ‚langsame schreddern‘

    1. Die meisten dachten doch, der Kriegsgegner der Russen sei die Ukraine. Das hat sich als Irrtum herausgestellt. Kriegsgegner ist die NATO. Und die NATO hat fast unerschöpfliche Eskalationspower, so wie es aussieht. Sie ist offensichtlich entschlossen, Russland mit einem notfalls jahrelangen Abnutzungskrieg in den Abgrund zu treiben. Dass die Rechnung der NATO bis heute nicht aufgegangen ist, heißt nicht, dass sie nicht irgendwann doch aufgeht. Immerhin besitzen die USA ein unerschöpfliches Reservoir an Köpfen, die 10 (oder vielleicht auch 16) Stunden am Tag nichts anderes tun, als sich zu überlegen, mit welchen Maßnahmen und Tiefschlägen man die Russen weiter provozieren und peinigen kann. Hier ist das absolute Böse am Werk, getarnt als Schwert und Schild westlicher „Werte“.

        1. Tut mir leid, dass ich nicht nach Ihrer Gesinnung berechtigte Fragen stelle.

          Menschen als ‚Subjekte‘ zu bezeichnen, ist übrigens gängiger NAZI-Sprech. Gut zu sehen bei der Verhandlung gegen die Hitler-Attentäter aus dem Munde Freislers.

          1. Wenn wir alle Begriffe aus dem Wortschatz entfernen würde, die die Nazis ge- oder mißbraucht haben, würden wir weitgehend stumm. Aber das wollt ihr ja.

            Im Übrigen für solche Schwachköpfe:

            [https://www.duden.de/rechtschreibung/Subjekt]

            „Startseite ▻ Wörterbuch ▻ Subjekt

            Sub­jekt, das

            Wortart:
            Substantiv, Neutrum

            Rechtschreibung :

            Worttrennung:
            Sub|jekt

            Bedeutungen (4):

            mit Bewusstsein ausgestattetes, denkendes, erkennendes, handelndes Wesen; Ich

            Gebrauch:
            Philosophie

            Beispiel:
            zu einem verantwortungsvollen Subjekt heranwachsen

            Satzglied, in dem dasjenige (z. B. eine Person, ein Sachverhalt) genannt ist, worüber im Prädikat eine Aussage gemacht wird; Satzgegenstand

            Herkunft:
            spätlateinisch subiectum, eigentlich = das (einer Aussage oder Erörterung) Zugrundeliegende, substantiviertes 2. Partizip von lateinisch subicere = darunterwerfen, unter etwas legen, zu: sub = unter und iacere = werfen

            Gebrauch:
            Sprachwissenschaft

            Beispiele:
            grammatisches, logisches Subjekt
            das Subjekt steht im Nominativ

            verachtenswerter Mensch

            Gebrauch:
            abwertend

            Beispiele:
            ein übles, verkommenes Subjekt
            kriminelle Subjekte

            …“

            1. So so. Sie meinen zu wissen, was ich will, obwohl sie nichts, aber auch gar nichts über mich wissen.

              Dann werde ich auch noch im Pluralis Majestatis angegangen….

              Aber geschenkt.

              Sie meinen, einen Beitrag abwerten zu können, indem Sie einfach den Verfasser abwerten.

              Ich schlage stattdessen mal vor. Antworten Sie doch lieber.
              Warum lässt Russland das geschehen? Das ist jetzt russisches Hoheitsgebiet. Die Zivilisten, die dort leiden und sterben sind Russen?

              Aber mit ihrer intellektuell nicht sehr fordernden Vorgehensweise sind sie hier keineswegs allein unterwegs. Also passt schon.

              Jeder so, wie er kann.

              1. Nun, obwohl nach seiner Lesart die deutsche Redaktion des Duden ja „voll Nazi ist“ für ihn eine Sondervorstellung:

                Seine „Frage“ ist eine Behauptung, nämlich, daß Rußland die Leute dort im Stich ließe …

                1. Humor ist vorhanden.

                  Also alles gut.

                  Nur kurz. Ich bin mit Russland stark verbunden und nur enttäuscht über die Lage. Da nervt mancher Kommentar hier. Versuche mich zu bessern.

                2. kahn sagt:
                  7. Dezember 2022 um 15:13 Uhr

                  “ Nur kurz. Ich bin mit Russland stark verbunden und nur enttäuscht über die Lage. Da nervt mancher Kommentar hier. Versuche mich zu bessern.“

                  @Kahn …. man kann sehr schnell übers Ziel hinaus schießen, wenn man detr Wut zuviel Raum lässt sich zu entfalten….

                  Ich – bzw. WIR EU WEIT – versuchen ja schon seit Jahren gerade die SItuation fast vergeblicherweise den Menschen in Westeuropa klar zu machen. Nun ja.

                  Quasi recht wütend sogar bin ich selbst erst so richtig als feststand, dass die DVR selbst dem Spuk der Befestigungen der UKRAS im „Niemandsland Minsk2“ wollte ein Ende bereiten , indem die eigene Artillerie jede einzelne Stellung wollte mit Mann und Maus in die Hölle jagen. Ja, Pushillin stellte sogar ein Ultimatum und wurde…….. zurückgepfiffen…!

                  Nun ja, da Putin nun mal neben Präsident auch Mensch ist, hat er so manchen eigenen Fehler ja auch eingestanden….

                  Doch nun relaviert sich die Situation. Ich sage es mal so als wenn man nur die TASS und die DVR-Medien als Quelle hat. Doch ich denke, dieser jetzige ganz gezielte Terror gegen die Menschen in Donezk sollte als das Rauslassen der letzten möglichen Wut darüber angesehen werden von denen die wissen, dass ihre Zeit gnadenlos abläuft.

                  Als „IM STICH LASSEN “ darf man das Handeln der Russen NICHT bezeichnen. Oder wieder relativiert: Nicht mehr.

            2. Ja ja, Leute. Kahn stellt eine einfache, mit der er in meinen Augen absolut recht hat und Humml geht ihn wie einen Kriegsverbrecher?

              Was ist an der Frage falsch? So langsam versteht doch wohl niemand mehr was hier vor sich geht.

              Erst gewinnt Russland und führt Referenden durch und dann verlieren sie eine Region nach der anderen. Gleichzeitig redet man ständig von einer Schwächung der ukrainischen Armee.

              Ich hatte es schon vor einiger Zeit gesagt und ich werde mir immer unsicherer, ob Putin nicht doch auf der Seite Schwab’s steht und nur am Schauspiel teilnimmt. Russland weiß mittlerweile definitiv das die NATO Kriegspartei ist und tut trotzdem weiterhin so, als ginge sie das alles nichts an? Opfern die eigenen Soldaten und jetzt auch noch die, nun eigene, Bevölkerung im Donbass, die man doch anfangs so rücksichtsvoll schonte?

              Also nochmal, Humml, was ist an Kahn’s Frage falsch, dass Du gleich auf Angriff gehst, anstatt sie zu beantworten?

        1. @gartenlaube

          „Aliens der Nachbargalaxie?“
          Was soll die Frage eigentlich bezwecken? Versteht man das beim Spiegel unter „Humor“? Weisst du einfach nicht, worum es geht? Oder willst einfach mal ein bischen stänkern?

      1. @ khsiber

        Die fehlgeleitete Außenpolitik gegenüber Russland und Anderen schadet den USA
        und ihren „Verbündeten“

        Dieser Text wurde zuerst am 12.10.2022 auf xxx.moonofalabama veröffentlicht.

        Als Reaktion auf den US-Putsch in Kiew im Jahr 2014 unterstützte die Russische Föderation ethnische russische Rebellen in der Donbass-Region,

        um sich gegen die antirussischen Progrome zu wehren,

        mit denen das von den Nazis kontrollierte Kiewer Regime sie bedrohte.

        Dies blockierte die Pläne der USA, die Ukraine in die NATO aufzunehmen und US-Raketen direkt an der russischen Grenze zu stationieren.

        2016 wollten sich die Demokraten rächen, indem sie gefälschte Behauptungen über eine russische Einmischung in die US-Wahlen aufstellten.

        Um ihre Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen zu rechtfertigen, schuf Hillary Clinton „Russiagate“ –

        die falsche Behauptung, dass Trump irgendwie von Russland gelenkt wurde.

        Unterstützt wurde sie dabei von hochrangigen Beamten aus dem tiefen Staat und insbesondere aus dem FBI.

        Im Nachhinein betrachtet war ihr Verhalten unfassbar [1]:

        „Ein FBI-Supervisor sagte am Dienstag zum wiederholten Male aus, dass Agenten die brisante Behauptung eines ehemaligen britischen Spions über eine ‚gut entwickelte Verschwörung‘ zwischen dem Kreml und Donald Trumps

        erstem Präsidentschaftswahlkampf nicht bestätigten,

        bevor sie die Behauptung als Grund für die Überwachung eines ehemaligen Trump-Wahlkampfvertreters anführten…………….

        Auten sagte aus, dass das FBI den unbestätigten Bericht nutzte, um eine gerichtliche Genehmigung für eine geheime Überwachungsanordnung zur Beobachtung von Carter Page, einem Berater der Trump-Kampagne, zu erwirken.

        Und dass diese Anordnung dann dreimal erfolgreich neu genehmigt wurde,

        zum Teil auf der Grundlage derselben unbestätigten Behauptung.

        Auten erzählte den Geschworenen, dass sich kurz nach Erhalt des ersten Stapels von Steele-Dokumenten im Herbst 2016

        eine Gruppe von FBI-Beamten mit Steele traf und ihm ‚bis zu 1 Million Dollar‘ für Informationen anbot, die die Behauptungen in seinen Berichten bestätigen würden.

        Aber Steele hat nie eine Bestätigung geliefert, sagte Auten in seiner Antwort auf Durham………………..

        Die USA haben sich durch politische Korruption, mangelndes Wissen und eine irrationale Außenpolitik an einen Punkt gebracht,

        an dem sie ihre Vormachtstellung in der Welt verlieren………………..

        Hier ist der vollständige Bericht…
        https://free21.org/die-fehlgeleitete-aussenpolitik-gegenueber-russland-und-anderen-schadet-den-usa-und-ihren-verbuendeten/

      1. Das ist selbstverständlich eine rhetorische Frage.
        Die Russen wollen partout nicht einige Errungenschaften freiheitlich-demokratischer Militärwissenschaften annehmen, obwohl dieselben sich nun wiederholt im Zuge praktischer Erfahrungen, besonders unserer transatlantischen Freunde, als das Erfolgsrezept schlechthin erwiesen haben.
        Und wenn sie – also die Russen – da etwas zugänglicher, manche meinen klüger, wären, sähe Kiew heute aus wie bspw. ar-Raqqa …

        (Wenn er natürlich meint, die Russen könnten sowas nicht … tja, dann fällt mir a nix mehr ein …)

        1. @Humml

          Er sollte auch auf die großen militärischen Erfolge der NATO-Blechbüchsen in Afghanistan hinweisen, wo sie ihre Errungenschaften freiheitlich-demokratischer Militär-Strategien gegen barfüßige Bauern mit alten Kalaschnikows bewaffnet, großartig unter Beweis gestellt haben.

    2. Da trollen sie wieder die scheinheiligen Klageweiber.
      Russland, unfähig, fast am Ende und verräterisch an den Bewohnern.

      Ist mir schon klar, andere Erfolge der sieggewohnten ukrainischen Armee gibt es leider momentan nicht, als Angriffe auf Zivilisten.

      1. So so. Die scheinheiligen Klageweiber wieder.

        Tut mir sehr Leid, das ich nicht in den ’normalen ‚ Reflex, der jetzt hier gleich wieder beginnt, miteingestimmt habe.

        Ja die koksenden Nazis töten Unschuldige.

        Wenn damit ihr Weltbild steht, dann ist ja alles gut.

        1. Scheinheilige Klageweiber sollten den Unterschied zwischen Weltbild und Fakten unterscheiden lernen.
          Aber das ist für diese natürlich zu hoch, sind sie es doch gewohnt, immer den gleichen Sermon herunterzuleiern.

              1. Findest du nicht, dass dafür 1 Euro ins Phrasenschwein gehört.

                Grundsätzlich lerne ich immer gerne dazu. Nicht zuletzt deshalb bin ich hier gelandet.

                Ich muss schon mal warnen, dass es bei mir in den Fingern juckt, wenn ich hier was von der NWO lese. Aber das gehört nicht hierher.
                ….
                Der Euro könnte ja für ein Bandera Denkmal auf dem Roten Platz gespendet werden……

                1. @kahn „…Ok. Bei dir macht es keinen Sinn. Kenne die Tiefe deiner anderen Kommentare….“ Am Anderen erkennst du dich selbst.

                  Wo war denn bei dir so was wie „Tiefe“?
                  Hinweis:“Trollen“ und „Tiefe“ ist was anderes, obwohl beides mit „T“ anfängt und mindestens ein „e“ im Wort vorkommt.
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefe

                2. @kahn

                  „Der Euro könnte ja für ein Bandera Denkmal auf dem Roten Platz gespendet werden……“

                  Wie jetzt KEIN Hitler-Denkmal?
                  Warum nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und deinen wahren Führer hinstellen? Trau dich! 😀

              1. Tja, dass meinte ich mit ‚Humor ‚ verstehen weiter oben.

                Humor wird nicht umsonst, als Zeichen von Intelligenz in der Verhaltenspsychologie angesehen.

                Ist in Ordnung. Hast dich selbst offenbart.

                1. @kahn

                  „…Humor wird nicht umsonst, als Zeichen von Intelligenz in der Verhaltenspsychologie angesehen. …“
                  Und wieder gilt „Am Anderen erkennst du dich selbst“

                  Der Forent sollte sich noch einmal über Humor im Einzelnen informieren, denn Humor brauchte bisher immer eine Pointe (Die Intelligenz gehörte dazu, diese zu erfinden). Die vermisse ich aber, denn dazu hat die Intelligenz des Forenten wohl nicht ausgereicht.

                  Da ich aber auch dummen Menschen gerne helfe:

                  https://de.wikipedia.org/wiki/Humor

      2. @Grld

        Mit richtigen Soldaten können sich die NATO-Nazis in der Ukraine halt nicht anlegen, sie bombardieren daher lieber Zivilisten, weil die nicht zurück schießen können, das haben sie wohl aus Afghanistan gelernt, wo die NATO-Blechdosen-„Armee“ schon von einer Barfuß-Armee mit alten Kalaschikows davon gejagt wurde.

    3. Es wird ständig aus allen Rohren geknallt.Nur was bringt es, ausser Tote auf beiden Seiten und nun auch noch beschossene Flughäfen. Die Ukraine verfügt über Narrenfreiheit und lebt die auch aus.
      Und Deutschland…Schwamm drüber, denn etliche Mio russische Tote haben ihnen nie gereicht, im Gegenteil Baerbock kann gar nicht genug davon bekommen und unser Kasper, der sich als Kanzler sieht, unterstützt alles. Hauptsache Machterhalt, zu mehr reicht es nicht im Kopf, aber auch nicht bei der deutschen Bevölkerung!
      ….

    4. Naja, Russland lässt es selbst zu, dass die Ukraine uralte sowjetische Raketen/ Drohnen tief ins russische Territorium fliegen lässt und diese erst kurz vor dem Einschlag abgeschossen werden.

    5. @kahn
      Warum Russland?

      Russland hat nicht am 18.11.2022 das Abkommen für mehr Schutz der Zivilbevölkerung vor Explosivwaffen unterzeichnet.
      Wohl aber (u.a.) die USA, Deutschland und Frankreich. (z.B. hier https://www.krone.at/2860796).
      Diese Länder müssen sich also nun schützend vor die Zivilbevölkerung stellen (das Abkommen ist zwar rechtlich nicht bindend, wohl aber politisch – zumindest sollte man davon ausgehen, wenn noch nicht einmal ein Monat seit der Unterzeichnung vergangen ist).

      Also müssen die USA und die westlichen Garantiestaaten der Minsker Abkommen nun tätig werden
      (wie das Tätigwerden bei den letzteren aussieht, hat man ja die letzten 8 Jahre sehen können oder besser nicht sehen können) und die Zivilbevölkerung in Donezk schützen.

    1. Was nach Putin bei einer Revolte käme, kann sich jeder mit einem Minimum an Phantasie vorstellen.

      Für Russland ist es ein Kampf auf Leben und Tod und wenn ein Ausputzer ähnlich wie Stalin dran kommt, werden den Deutschen zuerst die flotten, großkotzigen Sprüche vergehen und kurze Zeit später wird es sie nicht mehr geben.

      (Karthago hat auch 3 Anläufe für den selbst verschuldeten Untergang gebraucht, Deutschland hat es fast geschafft! Nr.3 Läuft!)

  2. Puh zum Glück schießt Russland nicht auf Zivile Ziele.
    Wenn man neutral berichten würde, dann sollte man dies auch erwähnen.

    Ohne die „3 Tage Spezialoperation“ gäbe es wohl weitaus weniger Opfer.

    Wär es nicht Sinnvoll alle Menschen, die wollen, aus den Urkrianischen Gebieten Umzusiedeln, z.B. nach Sibirien, dort gibt es doch bestimmt viel Platz für sie. Dann kann sich Russland aus der Ukraine zurückziehen und alle sind glücklich.
    Wär doch bestimmt auch viel günstiger als jeden Tag hunderte millionen Euro an Raketen zu verschießen.

    1. Aussiedlung der Nichtarier in den Osten, damit sich das „Neue Europa“ die Ukraine einverleiben kann. Das sind die Pläne vom letzten Mal, 1941 ff. Die Zeiten, wo die EU ungehindert in aller Welt ihre „ethnischen Säuberungen“ durchführen kann, sind allerdings vorbei. Derzeit wird übrigens das US-EU-PKK-Protektorat „Kurdenstaat“ in Nordostsyrien liquidiert. Operation Klauenschwert. Die „ethnisch gesäuberten“ Nichtkurden können bald zurück.

  3. Die Ukraine in der jetzigen Form,unter dieser Naziregierung muß verschwinden,sonst wird es keinen Frieden geben.So lange die Amerikaner die Ukraine als Speerspitze benutzen können,werden sie nicht aufhören.Also muß die Ukraine die Tegierung verlieren,danach die Nazi Territorien,und danach kann man verhandeln,was auch immer.

  4. Naja Sorry, aber Putin lädt mit seinen leeren Drohungen ja die Ukraine geradezu dazu ein.
    Warum lebt dieser Clown Selensky eigentlich noch? Die Russen wissen doch ganz genau wo der rumhampelt, warum also nicht eine Hyperschallrakete mitten drauf? Am besten wärend dieser Clown mal wieder live auf Sendung ist, damit es der gesammte Westen auch sieht. Aber anscheinend hat er selbst bei den Russen Welpenschutz, warum? weil er Jude ist?
    Solange Russland Selensky nicht liquidiert, hat Russland bei mir keine Glaubwürdigkeit mehr, von wegen Gegenspieler der NWO…

    1. Ja, ähnliches ging mir auch durch den Kopf, zumal ich vor vielen Jahren einen Bericht sah, in welchem eine Lenkrakete (?) ein Wohnhaus – genauer ein ganz bestimmtes Zimmer in diesem Wohnhaus – traf und der Delinquent präzise getroffen wurde.
      Es war ein Bericht über Israel und Israels‘ Kampf gegen die Hamas.

      Jedoch: Putin ist Jurist.
      Ihrem, meinem, und evtl. dem Wunsch vieler anderer wird er allein aus juristischer Sicht nicht nachkommen und aus humanen Erwägungen heraus nicht wollen.
      Wenn man nicht säuisch konditioniert wurde, sieht es mit ‚Vergeltungsschlägen‘ dieser Art wohl eher mau aus.
      Ich würde es machen.
      Sau, die ich bin.

    2. Diese „Glaubwürdigkeit“, also was die Deutschen davon halten, ist den Russen völlig egal. Und wenn die Deutschen die NWO unbedingt wollen, ist das den Russen auch egal, die sind nicht Retter ihrer Feinde. Mehr als eine „Neue Wessi-Ordnung“ wird die NWO allerdings nicht werden.

      Was die Inder davon halten, ist den Russen aber nicht egal. Die sind die neutrale Großmacht in der SOZ. Da die Nachkriegsordnung Europas von der ganzen SOZ mitgetragen werden soll, sind die Russen gut beraten, die Vorstellungen der indischen Regierung über die Regeln der Kriegsführung genau zu beachten. Im weiteren Sinne gilt das auch für die Länder der Afrikanischen Union, etc.

      Im übrigen würde bei Tötung einer Euro-Marionette eben eine andere installiert. Wenn es denn Sinn haben sollte, müßten die Russen eher von der Leyen, Borell, Scholz, Baerbock, Habeck etc. wegpusten.

  5. @„Das Zentrum von Donezk wird seit Tagen so schwer beschossen, wie noch nie. Die ukrainische Armee beschießt Schulen, Märkte, Einkaufszentren, Kinos und Geschäftsgebäude“

    Ständig kommen neue Ausreden, wieso der angeblich vorhandene Vorschlaghammer nicht herausgeholt wird – dann muss man halt die Konsequenzen des langen Kriegs akzeptieren. Nach Drohnenangriffen auf russische Stützpunkte kommen vermutlich welche auf Moskau, insbesondere den Kreml – wenn es den Russen so viel Spaß und Freude macht… Muss es wohl, wenn die angeblichen Möglichkeiten der Krieg-Entscheidung nicht genutzt werden. Die Amis haben in Vietnam gezeigt, wie ein jahrelanger Krieg ausgehen kann.

    1. Na, es gibt doch Hoffnung für die MSO:
      Dem „timbuktanischen Boten“ zufolge scheint es der russischen Armee nach monatelangem erbitterten und heldenhaften Kampf offenbar gelungen zu sein, anzusetzen, eine Siedlung südlich Bachmut teilweise einzukesseln.
      Als hätte Magufuli („Alles läuft nach Plan.“) es geahnt!
      Allerdings ist die Meldung noch unbestätigt.

      1. @„Freunde, die noch in Donezk sind, haben mir davon abgeraten, jetzt nach Donezk zu kommen, weil die Lage so schlimm ist. Ein britischer Journalist, den ich aus meiner Zeit dort kenne, hat an zwei Tagen hintereinander nur knapp überlebt“

        Angeblich sollte die Spezialoperation da Abhilfe schaffen – 10 Monate später sehe ich keine Besserung. Was konkret hat Russland bisher erreicht?

        1. Eine Möglichkeit ihre Frage zu beantworten wäre, die vorhandenen Berichte unter qualitativen Gesichtspunkten verstehen zu wollen.
          Nicht die Menge von Berichten (und daraus abgekupferte Kommentare) steigern das Wissen, sondern das Verstehen einiger weniger von der guten Sorte.
          Qualität hat noch immer vor Quantität gewonnen.

          1. Das beantwortet die Frage nicht, was Russland angeblich erreicht hat – der Westen plant nach wie vor die Neue Weltordnung nach WEF-Szenarien. Es ist genausowenig vorbei wie Anfang Februar. Andere hier fragen öfter, ob Russland es wirklich bekämpfen will?

      2. @ gartentaube, „timbuktanischen Bote“

        Die großen Zeitungen Malis sind eher in Bamako, und besser informiert als alle unsere Lügenpressen und Glotzen zusammen.

        Timbuktu hat das Timbuktu Institute – African Center for Peace Studies. Ein wenig aus der Zeit gefallen, dort haben immer noch die „Hausneger“, also die Freunde der alten Kolonialmächte, das Sagen. Dort rumort z.B. die Konrad-Adenauer-Stiftung herum, was meist Unheil bedeutet. Aber doch interessant und von Niveau und Realismus, wie sie das Neue, das ihnen nicht gefällt, analysieren.

        Weiter gibt es dort eine Medresse, das Timbuktu Seminary:

        „Wenn jemand von Timbuktu spricht, denken wir sofort an einen alten, weit entfernten Ort in den Wüsten Afrikas. Aber man sollte auch an exzellente Bildung denken.

        Timbuktu ist eine der ältesten Universitäten der Geschichte.

        Im 14. Jahrhundert war sie mit über 25.000 Studenten und 180 Koran-Madressen die größte Universität der Welt. Und nicht nur das: Ihre Absolventen galten als allen anderen Gelehrten überlegen. Und obwohl sich die islamische Bildung auf die mündliche Überlieferung stützt, gab es in der öffentlichen Bibliothek von Timbuktu über 7.000 handgeschriebene Bücher. Ganze Länder verfügten nicht über so viele Handschriften.“

        https://timbuktuedu.com/why-timbuktu/

        Ein stolzes, großes Volk, das die Geschichte kennt.

        „Aber das Volk kann nicht untergehen, es ist ewig, seine Sache wird letztlich und notwendigerweise durch die Erlösung über die Vergänglichkeit der Menschen hinweg geregelt.“
        — Cheick Mouyedine Pléah, Mali Actu, 1 juillet 2022

        1. Wo die auch sitzen mögen – wenn die Russenden:innen die Westler für sich gewinnen möchten (was das Ziel des Blogs hier sein dürfte), gibt es das Problem der Glaubwürdigkeit – der trödelnde Krieg im Banderastan soll wie der ewige Krieg Eurasien-Ozeanien der Mobilisierung beider Regimes dienen? Wenn man wirklich NWO wegfegen möchte, hätte ich mir es verbal wie mit Taten intensiver vorgestellt.

          Noch Heuchelnde*Innen, diesmal im Westen:

          https://uncutnews.ch/klimawandel-aktivisten-harry-und-meghan-nehmen-im-privatjet-den-anti-rassismus-preis-in-new-york-entgegen/

          „… Dem Independent zufolge hat die gemeinnützige Organisation des Paares, Archwell, im vergangenen Jahr einen „Netto-Null-Plan“ veröffentlicht, der besagt, dass sich die Organisation verpflichtet hat, bis 2030 Netto-Null-Kohlenstoffemissionen zu erreichen. Vermutlich beinhaltet „Netto-Null-Emissionen“ nicht die unzähligen Tonnen an Kohlenstoffemissionen, die ihr Privatjet ausstößt. …“

          „… Die Rettung des Planeten könnte bedeuten, dass Sie auf Ihren jährlichen Familienurlaub verzichten müssen, aber Harry und Meghan werden weiterhin ihren opulenten Lebensstil genießen können, während sie Sie über Ihren Kohlenstoff-Fußabdruck belehren. …“

          Verständlich erklärt?

      3. Aus Timbuktu:

        — Pr. Mohamed-Chérif Ferjani, Président du Haut-Conseil, Timbuktu Institute, août 26, 2022

        Russische Intervention in der Ukraine: Wie sind die afrikanischen Reaktionen zu verstehen?

        Die Afrikaner stehen der russischen Intervention in der Ukraine mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits leiden sie unter den Folgen dieses Krieges und insbesondere unter dem Mangel an lebensnotwendigen Gütern, die ihre Länder aus der Ukraine und Rußland importiert hatten.

        Andererseits verstehen sie nicht, warum die NATO-Länder, insbesondere die USA und die europäischen Länder, darunter Großbritannien und Frankreich, die ihre Länder lange Zeit dominiert haben, sich so sehr gegen die russische Intervention in diesem Land mobilisieren, während sie bei anderen Interventionen in anderen Ländern die Augen verschlossen und verschließen …

        Die Afrikaner, wie auch andere Völker, können diese Logik der doppelten Standards nicht mehr ertragen. Sie können nicht anders, als in der Haltung der NATO-Länder eine Solidarität zu sehen, die den kulturellen und religiösen Verbindungen zwischen der Ukraine und den europäischen Ländern sowie Nordamerika innewohnt. Sie sind nicht die einzigen, die der Meinung sind, daß dies eine Bestätigung für die Bereitschaft der NATO ist, ihre Stützpunkte in Ländern auszubauen, die früher zum Warschauer Pakt gehörten.

        Sie sind in dieser Frage nicht weit davon entfernt, die Ansicht Rußlands zu teilen, das sich von der NATO bedroht sieht, die beschuldigt wird, ihr Versprechen gegenüber Gorbatschow von 1989 nicht eingehalten zu haben, die ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten nicht in die NATO aufzunehmen, ein Bündnis, das mit dem Ende seines Rivalen, des Warschauer Pakts, seine Daseinsberechtigung verloren hat.

        Darüber hinaus nährt sich die Sympathie vieler Afrikaner für Rußland, aber auch für China, aus der Enttäuschung über die USA, Frankreich und Europa, deren aktuelle Politik in Afrika als Fortsetzung ihrer kolonialen und sklavenhaltenden Vergangenheit wahrgenommen wird.

        Sie verzeihen ihnen weder ihre Unterstützung für die in vielen afrikanischen Ländern herrschenden Diktaturen noch die Katastrophen, die auf ihre Interventionen unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung, der Entwicklungshilfe und der Förderung von Demokratie und Menschenrechten folgten.

        Die Afrikaner haben nicht Unrecht, wenn sie die Hand der USA und Europas hinter der neoliberalen Politik sehen, die ihren Ländern vom IWF, der Weltbank, den internationalen Finanzinstitutionen und der WTO im Namen der notwendigen Strukturanpassung, der Preiswahrheit, der Öffnung gegenüber dem internationalen Markt, des freien Kapital- und Warenverkehrs sowie des wirtschaftlichen und sozialen Rückzugs des Staates aufgezwungen wurde. Diese Politik hat überall die Ungleichheiten zwischen Nord und Süd und in jedem Land verschärft ; sie hat Millionen von Afrikanern zu Hunger und Elend verurteilt …

        Aus Enttäuschung über die Versprechungen von Entwicklung, Demokratie, Freiheit und sozialem Fortschritt werden junge und weniger junge Menschen zu Todeskandidaten auf dem Weg ins Exil durch die Sahara und in die Gewässer des Mittelmeers, das zum größten Friedhof Afrikas geworden ist …

        Putins Rußland, China und sogar die Türkei oder der Iran sind in ihren Augen „Verbündete“ für ihre Rache am Kolonialismus und an den neuen Gesichtern der Ausbeutung und Unterdrückung, die von den multinationalen Konzernen und den Armeen Frankreichs, Großbritanniens, Europas, der USA und ihrer Verbündeten verkörpert werden.

        Daher versuchen sie nicht, die Gründe für Rußlands Intervention in der Ukraine zu verstehen, sondern geben ihm allein schon deshalb Recht, weil Europa und die USA der Ukraine zu Hilfe eilen, ohne sich um das Recht des ukrainischen Volkes zu kümmern, sich gegen die Aggression seines mächtigen Nachbarn zu verteidigen. …

        Auf diese Weise reproduzieren sie den Reflex „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“; sie applaudieren Staatsstreichen von Juntas, die sich auf die Unterstützung der Wagner-Gruppe und Rußlands, Chinas oder anderer Länder berufen, die bereit sind, an die Stelle ihrer Rivalen zu treten …

        Intervention russe en Ukraine : Comment comprendre les réactions africaines ?
        https://timbuktu-institute.org/index.php/toutes-l-actualites/item/608-intervention-russe-en-ukraine-comment-comprendre-les-reactions-africaines-pr-mohamed-cherif-ferjani

        1. Was schreibt Timbuktu Times über die westlichen Hunger-Pläne? Das Thema müsste die doch brennend interessieren – zuerst wird man in Afrika verhungern:

          „ Professor zu den Plänen der niederländischen Regierung, 3000 landwirtschaftliche Betriebe zu schließen: „Das ist ein Krieg gegen die Menschlichkeit““

          https://uncutnews.ch/professor-zu-den-plaenen-der-niederlaendischen-regierung-3000-landwirtschaftliche-betriebe-zu-schliessen-das-ist-ein-krieg-gegen-die-menschlichkeit/

          „… „Stickstoff ist ein Hauptbestandteil von Düngemitteln, und ohne Düngemittel können wir die Welt nicht ernähren. Ohne Düngemittel hätten vier Milliarden Menschen keinen Zugang zu Nahrungsmitteln. In vielerlei Hinsicht ist dies ein Krieg gegen die Menschheit“, sagte der Professor. …“

          Was passiert wohl mit den vier Milliarden, wenn die Agenda umgesetzt wird? Das kann noch übler ausgehen als der Große Sprung Maos mit 50 Millionen Hungertoten.

    2. Tja wie war das doch gleich: Wenn man nur einen Hammer hat, sieht jedes Problem aus wie eine Nagel. … hmm, das paßt nicht recht. … machen wir’s anders: Wenn die Leute alles für einen Nagel halten, meinen sie, man bräuchte nur einen Hammer. (Jo, das is gut.)

      Man fragt sich, welche Vorstellungen von militärischen Auseinandersetzungen da in den Köpfen der Leute herum geistern. „Embedded Journalism“ in Eintracht mit Hollywood haben da offenbar nur Verheerung hinterlassen.
      (Und man bekommt natürlich die passenden Antworten, bspw. von einem Taubenhirn …)

      1. Der Herr mit Timbuktu-Gazetten schrieb mal über das Land einer Hälfte meiner Vorfahren, es sei „Kötterrasse“ und „militärisch erbärmlich“. Als es in halb so großes Land der anderen Hälfte meiner Vorfahren ging, war in ein paar Wochen alles vorbei. Russland ist 3,5-4mal größer als Banderastan, nach 10 Monaten wird eine Region nach der anderen geräumt.

        Bei Gelegenheit:

        „ Gennadi Sjuganow: Das wichtigste Ergebnis des Jahres ist der Abschied von der Illusion, dass Russland in das System des globalen Kapitalismus integriert werden kann“

        https://uncutnews.ch/gennadi-sjuganow-das-wichtigste-ergebnis-des-jahres-ist-der-abschied-von-der-illusion-dass-russland-in-das-system-des-globalen-kapitalismus-integriert-werden-kann/

        „… Illusionen, dass Russland in das System des globalen Kapitalismus integriert werden kann. Dass wir dort einen würdigen Platz einnehmen werden und dass unsere Oligarchen in der Lage sein werden, die Entscheidungen der G8 und G20 zu beeinflussen. In der Tat werden wir heute aus allem herausgejagt. Außerdem hat der Westen der russischen Welt, die sich seit Jahrtausenden entwickelt hat, den Krieg erklärt. …“

        Falls man doch davon träumen sollte – am Ende des seltsamen Trödelkriegs. Der Westen ist „Garten“, kein Oligarch aus dem „Dschungel“ darf wirklich mitreden – bloß Borrell zuhören.

  6. Ich denke keiner von und weiß wirklich was in den Köpfen derer, welche die Strippen ziehen, abgeht. Wir wissen ja noch nicht mal wer die Strippen überhaupt zieht…Das, was wir sehen, ist das Schauspiel welches wir sehen sollen. Ich freue mich, wenn Thomas mit seiner Reise wartet, bis sich die Situation klärt. Wo liegt der Mehrwert sich jetzt dieser Situation auszuliefern?

  7. „Die ukrainische Armee beschießt Schulen, Märkte, Einkaufszentren, Kinos und Geschäftsgebäude. “

    Und warum macht die ukrainische Armee das?

    Ich kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man durch Beschießen solcher Ziele eine Stadt zurückerobern kann oder auch nur plant, das zu erreichen. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich keine Ahnung von Militärstrategie habe, aber – jetzt mal ganz von der moralischen Verwerflichkeit abgesehen – kommt das anderen nicht auch höchst doof vor?

    Das ist nicht irgendwie hinterlistig gemeint, sondern eine echte Frage. Wäre es für die ukrainische Armee nicht sinnvoller, russische Militärstellungen (oder wie man das nennt) zu beschießen?

    1. @Nuada

      „…Wäre es für die ukrainische Armee nicht sinnvoller, russische Militärstellungen (oder wie man das nennt) zu beschießen?…“

      Um Gottes Willen nein! Die schießen ja zurück! Das sie mit dem Beschießen von Kindergärten und Krankenhäusern keine Stadt erobern können wissen sie halt noch nicht, sie denken, wenn sie möglichst viele Häuser kaputt machen, wäre das das selbe wie „erobern“.

      Wie „viel“ die NATO-Blechbüchsen von Strategie verstehen haben wir in Afghanistan gesehen 😀

      1. Ich gehe davon aus, dass diese kriegsverbrecherischen Vorgehensweisen genau dem perversen Innenleben entsprechen:
        ‚Putin hat die ‚abtrünnigen Gebiete‘ offiziell anerkannt … und wir zeigen ihm, wozu wir in der Lage sind/wer immer noch Herr im Hause ist.‘

        Vor einigen Wochen hatte ich Gelegenheit, einen (jungen) Ukrainer, etwa 25 Jahre alt, kennenzulernen. – Ich wünschte, er hätte meine Vorurteile nur zu 5% abmildern können.

      2. „Um Gottes Willen nein! Die schießen ja zurück!“

        Wenn man jetzt böse wäre, könnte man behaupten, dass die russische Armee ja offenbart NICHT zurückschießt, wenn zivile Ziele in Donezk getroffen werden, sondern nur, wenn sie selbst Ziel sind.

    2. Weshalb richten sie ihre begrenzte Feuerkraft nicht lieber gegen die russischen Truppen? Deren Einheiten haben Punktschutz. Da kommt recht wenig durch. Sie erkennen nicht nur die ankommenden Geschosse, sondern auch den Abschußort und es besteht für die „Ukrainer“ Risiko, daß sie dort selber einen Treffer bekommen. Die Wohngebiete haben nur Flächenschutz, da kommt mehr durch.

      Es ist zunächst also ein Anzeichen waffentechnischer Unterlegenheit. Besonders die Waffen, die gegen das russische Militär überhaupt nicht zu gebrauchen sind, ballern sie leer, wohin sie eben können.

      Und warum tun sie das, anstatt es bleiben zu lassen, da ohne militärischen Wert und Verstoß gegen die Kriegsregeln? Übliche Gründe sind Terrorisierung aus Rache, oder der Wunsch, Eskalation zu provozieren. BRD und EU ist schon bekannt, daß sie den Krieg so, wie er läuft, verloren haben.

      Sie hoffen, wenn sie den Krieg Richtung voller Einsatz hochtreiben, das Kriegsglück vielleicht doch noch wenden zu können. Mangels eigener Waffen brauchen sie dafür die Amis. Die sind nur wenig motiviert. Das „Projekt Ukraine“ funktioniert nicht wie gewünscht, die USA betreiben es derzeit hauptsächlich noch als Geschäft auf Kosten der kriegswilden EU weiter.

  8. Damit die Russen sich einstellen können, was kommt, wenn durch das Zögern der Krieg verloren wird:

    „Ein globales Technat steht unmittelbar bevor. Die Technokratie steht vor der Tür und wir müssen ihr widerstehen“

    https://uncutnews.ch/die-technokratie-verstehen/

    „… Wenn wir uns die Beziehung zwischen dem Experten – dem Technokraten – und dem Politiker während der Pseudopandemie genauer ansehen, ist es vielleicht zutreffender zu sagen, dass die Wissenschaft von den Politikern ausgesucht wurde, weil sie ihre Politik unterstützte. Davon abgesehen ist eine Politik, die wirklich von Technokraten geleitet wird, im Westen nicht ungewöhnlich, insbesondere in der Währungspolitik. …“

    „… Die Technokratie schafft die starrste Klassenstruktur, die man sich vorstellen kann. … In ihrer scheinbaren Naivität ignorierten die Technokraten die „Elitetheorie“ von Vilfredo Pareto, Gaetano Mosca, Roberto Michels und anderen, die zeigte, dass die politische Macht von denjenigen ausgeübt wird, die die Ressourcen kontrollieren. …“

    Im Klartext – ein paar Oligarchen und bezahlte „Experten“, die „alternativlose“ Ansagen machen – in Schland bereits unter Merkel weitgehend praktiziert. Wenn Russland den Krieg verliert, werden es woke Ansagen mit Klima, Öko und was sonst noch im Westen geheuchelt wird.

  9. Skandalös so was. Nie würde Russland dasselbe tun, in einer Spezialoperation die Russland selbst losgetreten hat.

    Und bitte kein 14’000 zivile opfer, OSZE bericht, blablabla. Herr Röper hat den Bericht bewusst falsch weiterverbreitet. Es ist von Militärischen opfer die Rede. einfach den Quellenangaben folgen die herr Röper immerhin jeweils mitgibt. Herr Röper weiss aber – leider – dass die mehrheit seiner Anhänger nicht wirklich seine Quellen überprüft.

    1. >> … in einer Spezialoperation, die Russland selbst losgetreten hat >>

      >> Herr Röper weiss (sic!) aber – leider -, dass die Mehrheit seiner Anhänger nicht wirklich seine Quellen überprüft …>>

      Die Russländische Föderation hat keine ‚Spezialoperation losgetreten‘, sondern handelte nach dem Motto: Wehret den Anfängen.
      Diese Anfänge zeichneten sich zwar schon 1989 ab, schlimmsten/-bestenfalls 2014, aber immerhin: Man war sich einig –> Schluss mit lustig.

      Da Putin ein hochgebildeter, als auch humanistisch aufgeklärter Staatsmann ist, dem auch geopolitisch n i e m a n d der westlichen Hofschranzen das Wasser reichen kann, ging er evtl. davon aus, dass ‚der Werte-Westen‘ die Warnung der Spezialoperation versteht.

      Übersehen, weil ganz weit weg aus der gedanklichen Welt des Vladimir Putin, hat er, dass eine Weiterentwicklung des westlichen Humankapitals de facto nicht stattgefunden hat.
      Ist das ein Fehler? Ja, natürlich.
      Denn: man sollte nie von sich auf andere schließen.

      Wenn Sie, yanakerawa, eine generalisierte Behauptung vs ‚Mehrheit seiner (Röpers‘ Anhängern) aufstellen, wird die Frage erlaubt sein, ob Sie eigentlich noch alle unter‘ m Scheitel haben, wobei es sich um eine rein rhetorische Frage handelt.

      Die Frage des users @kahn habe ich im Übrigen als Akt der Verzweiflung gelesen; ganz anders als die schmierigen Unterstellungen und Degradierungen einiger anderer User – wie yanakerawa.

      Wiederholt: man sollte nie von sich auf andere schließen.

      P. S. Vielleicht sollten sich (möglichst viele) Menschen zusammentun und anstatt sich in Foren die Finger wundzuschreiben, an Regierung(en)/Ministerien/Medien ein unmissverständliches Schreiben aufsetzen.

      1. >> Herr Röper weiss (sic!) aber – leider -, dass die Mehrheit seiner Anhänger nicht wirklich seine Quellen überprüft …>>

        Dieser Schwachsinn von 14’000 toten Zivilisten im Osten Russlands aufgrund „Ukrainischen terrors“ wird hier auf dieser Seite und den Kommentaren ja seit mittlerweile jahren verbreitet. Und bezieht sich auf einen Artikel den Röper selber geschrieben hat. Wo er sogar die Dreistigkeit hat, die original-Quelle anzugeben (OSZE bericht), dann aber eine völlig scheinheilige und falsche Darlegung weitergibt. Weil es halt schon ein wenig Geduld braucht, um das PDF herunterzuladen, zu öffnen, die Tabelle zu finden, und dann die prozent-punkte auszurechenen. Aber Seine Darstellung ignoriert natürlich Brav die Legende am Anfang des berichtes wo reltiv klar die Nomenklatur der tabelle erklärt wird.

        Als Konsequenz dann die Mehrheit der Kommentatoren hier – und ich bleibe dabei, viele sind Hirnlos und Naiv – den selben Schwachsinn weiterverbreiten.

        Schade am ganzen ist ja vor allem, dass ich durchaus an differenzierter berichterstattung interessiert bin. Aber Die Berichte hier sind über die Monate einseitiger und einseitiger geworden, irgendwann dann in die vollkommene Lüge gekippt. Was herr Röper an Journalistischer Integrität mal hatte hat er schon lange verloren.

        1. Die Zahlen von OSZE und UNO-OHCHR sind falsch, unvollständig. Sie addieren nur die Reports, die sie annehmen, der Rest wird nicht gezählt. Genau Zahlen haben die Generalanwaltschaften der Volksrepubliken, aber nur für die spätere Zeit. Für die „ATO“ 2014/2015 gibt es nur Schätzungen. Der BND geht von 50000 Kriegstoten aus. Dazu kommen die indirekten als Folge des Zusammenbruchs von öffentlicher Ordnung und Versorgung.

          Zu Trumps Zeiten war die Lage eher ruhig. Biden hat einige Zeit gebraucht, es wieder hochzukochen. Anfang 2022 ging es jedenfalls wieder los wie zu Zeiten von Obama-Biden.

          Nähere Informationen hier:

          Горький счет войны: 13 тысяч или 50 тысяч были убиты в Донбассе?
          Сколько на самом деле жизней унесли бои под Донецком, Луганском, Дебальцово и Славянском
          https://svpressa.ru/war21/article/222531/

        2. Sicherheitskreise: Bis zu 50.000 Tote

          … Deutsche Sicherheitskreise rechnen nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung damit, dass bislang bis zu 50.000 ukrainische Soldaten und Zivilisten in den Kämpfen im Osten des Landes ums Leben gekommen sein könnten. Das sind fast zehnmal so viele, wie zuletzt offiziell angegeben. Die offiziellen Zahlen seien eindeutig zu niedrig und nicht glaubwürdig, hieß es aus den Sicherheitskreisen.

          So würden nach schweren Gefechten oft einstellige Opferzahlen gemeldet, obwohl es in Wirklichkeit Dutzende Tote gegeben haben müsse. … Dabei handle es sich um eine „konservative Schätzung“. Man gehe davon aus, dass die tatsächliche Opferzahl „wesentlich höher“ liege.

          08.02.2015
          https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-sicherheitskreise-bis-zu-50-000-tote-13416132.html

  10. Hört doch endlich auf mit dem sinnlosen Töten! Wenn Staatschefs oder Poli-Ticker der Meinung sind, sie wollen Krieg spielen, dann sollen sich doch diese Schwachmaten und Volksverräter draussen im Wald treffen und sich gegenseitig die Köpfe einschlagen! so wird das Volk verschont und die Agressoren vernichten sich gegenseitig. Besser ist natürlich um die waren geistigen Kräfte zu messen ist eine Partie Schach oder ein Duell zu veranastalten, das hätte mal eine Basis. Aber diese niederen Entinitäten haben weder Inteligenz noch Herz. So bad so fucking evel…

    1. Jemand sagte, bei der Wahl zwischen Schande und Krieg, wenn Sie sich für Schande entscheiden, werden Sie sowohl Schande als auch Krieg bekommen.

      Die EU hat den Russen nun einmal keine andere Möglichkeit mehr gelassen. Ich weise darauf hin, daß Deutschland seit 1999 ununterbrochen Krieg führt. 20 Jahre „unsere Sicherheit am Hindukusch verteidigt“ und Afghanistan dabei völlig zerstört, und so weiter. Seit dem Putsch 2014 verwüstet die EU die Ukraine. Gegen solche Nachbarn helfen nur Waffen und Entnazifizierung.

  11. Warum lassen das die Russen zu ? Meine Antwort: Sie lassen es nicht zu, mussten (wie hinreichend bekannt) Donezk aber aus taktischen Gründen räumen. Und nun beschießen die Ukras mit Unterstützung von NATO-Satellitenbildern übermütig auch noch direkt russisches Territorium – auch das ist mittlerweile bekannt. Die Gegenreaktion der Russen wird sein, Kiew, Odessa und vielleicht auch Lemberg derart empfindlich zu treffen, so dass die NATO direkt in die Auseinandersetzung eingreift, weil die Ukras selber fast am Ende sind. Und damit haben wir dann einen (noch lokalen) Weltkrieg. Aber erinnern wir uns, was zu Napoleons Feldzug, im ersten und im zweiten Weltkrieg geschah: Die Russen haben nichts zu verlieren, der Westen und dessen Stiefellecker aber alles, und sie werden’s verlieren. Und dieses Mal wird’s die Briten und die USA auf eigenem Territorium völlig unerwartet treffen, und zwar „asymetrisch“, d.h. an einer Flanke, mit der sie niemals gerechnet haben. Das kann jetzt schon jeder „sehen“, der sich in die entsprechenden Ebenen begeben kann und nicht von dem verwirren lässt, was auf der Bühne „offensichtlich“ erscheint (auf „Schein“ liegt die Betonung) – Stichwort „der Geist beherrscht die Materie“ (nicht anders herum) …

  12. Russland ist tot! Lang lebe Russland!
    Die Russen verpokern die Leben ihrer Bevölkerung und haben die Hosen komplett voll!!
    Allem Anschein nach versuchen sie diesmal mehr Menschenleben zu opfern als im zweiten Weltkrieg und es wird ihnen gelingen denn die Faschisten der westlichen Werte haben die letzten 30 Jahre an Jugoslawien, Irak, Syrien, Afganistan usw. geübt wie man unwillige Staaten gefügig macht oder ausradiert.
    Wie ich schon seit über 6 Monaten immer wieder wiederholen muss:
    Gott stehe den Menschen bei deren Leben vom Schutz Russlands abhängt😪😪😪!!!
    LG an alle!

      1. Für solche Leute haben wir etwas: [https://www.russiapost.su/archives/313858]
        Красивое: Синдеева дала соплей на камеру — «все что за что все эти годы я боролась… это говно будет не нужно никому»
        (Wunderschön: Sindejewa heult in die Kamera: „All das, wofür ich all die Jahre gekämpft habe… diesen Scheiß wird niemand brauchen“.)

        Einfach nur anschauen.

        Hintergrund ist das: [https://ria.ru/20221207/dozhd-1836778645.html]
        Латвия выгнала телеканал „Дождь“* за недостаточную русофобию
        (Lettland wirft den Fernsehsender Dozhd* raus, weil er nicht russophob genug ist.)

        Das lohnt sich, zu lesen.
        Es hat sich „ausgeregnet“. Fast würde ich sagen, die Ratten beginnen sich selbst aufzufressen, wenn es nicht beleidigend wäre … für die Ratten …

    1. Nun ja – Menschen, die auf den Schutz freiheitlicher Demokraten vertrauten, bedürfen selbstverständlich eines göttlichen Beistandes nicht mehr, die wurden bekanntermaßen in großer Zahl von den Qualen des irdischen Jammertals befreit.
      Ob Gott allerdings hierzu sein Einverständnis gab, ist in der theologischen Wissenschaft umstritten.
      Liberale haben da naturgemäß keinerlei Zweifel, das is halt „natürliche Auslese“.
      Und obwohl die Engländer anfangs von der Vorstellung über ihre Abstammung, die ihnen da ein gewisser Mr. Darwin versuchte schmackhaft zu machen, nicht sehr angetan waren, kam ihnen das Konzept doch zu fruchtbar vor, als daß man sich selbiges nicht irgendwie zu Nutze machen sollte …

  13. Wer wundert sich über den aktuellen Zustand Deutschlands?

    Sogar hier im Anti-Spiegel werden in mindestens jedem 2. Kommentar als Vergleich zum absolut Bösen die durch anglo-zionistische Greuelpropaganda geschaffene Personifizierung des negativen Deutschen herangezogen: der sogenannte Nazi.

    Während Engländer, Amerikaner, Franzosen, Belgier, Holländer, Spanier, Portugiesen, Schweizer (Euthanasie), etc. alle den Deutschen untergeschobenen „Verbrechen“ tatsächlich begangen haben, zeigen die mit dem Finger auf die Deutschen und kumilieren ihren ganzen eigenen Unrat im „Nazi.“

    Und die „informierten“ Kommentatoren vorn mit dabei.

    1. @42sagt

      Ich stimme ihnen aus vielerlei Gründen zu, allerdings ist es
      fur Russen natürlich weit schwieriger sich im historischen
      Kontext von dieser „Pauschal-Verbösifizierung“ von allem
      Deutsch-Nazisprech zu lösen bzw. objektiv zu befreien!!

      Das wahrhaft BÖSE an sich sitzt vor allem und weit überwiegend
      im Angeksäschsischen Raum und hier vor allem in England („GB“)
      und natürlich zuerst und zuvorderst in seiner Metastase USA!

      Dieses Weltkrebsgeschwür exportiert praktisch seit seiner Gründung
      weltweit nur Unglück, Kriege und den im Grunde einzigen, wirklichen
      Exportartikel, nämlich WAFFEN!!
      Damit will ich keineswegs die schweren Verbrechen auch Nazi-Deutschlands
      relativieren, aber wie wir gerade hautnah erleben, kann man der weitestgehend
      von den „Siegern“ und ihren US-stiefelleckern verfassten Historie nicht einen
      Zentimeter weit trauen!! Auch gerade findet eine geradezu groteske, öffentliche,
      oder sollte ich sagen öffentlich „rechtliche“ Geschichtsverfälschung durchaus
      auf 3-Reich-Niveau, mit vergleichbaren Repressalien statt!
      Bestes Beispiel war und ist etwa die ganze Corona-Propaganda und die öffentliche
      „Hinrichtung“ von allem und Jedem, der versuchte sich diesen ganzen LÜGEN
      zu wiedersetzen! Und zur Zeit steigert sich dieser europaweite Irrsinn zu einer
      „Vorsicht-Feind-hört-mit“ medialen Jauche-Grube die angesichts der
      weit umfangreicheren Möglichkeiten der Informationsbeschaffung im Vergleich
      zur Zeit des zweiten Weltkrieges durchaus absolute Gänsehaut-Momente
      verursachen kann…!!
      Wer wirklich hinter die Kullissen schaut, wird sehr bald erkennen, dass die
      USA auch den ersten und zweiten Weltkrieg mit hauptverantwortlich
      befördert und in EUROPA inszeniert haben! Ein Beispiel hierfür ist
      die perfide Förderung der ukrainischen Bandera-Nazis um, ohne sich
      selbst die Finger schmutzig zu machen, pauschal faschistische Sündenböcke
      aufzubauen und skrupellos zu benutzen!

      Hier einen Rede Hitlers aus 1941, die man in deutschen Medien vergebens
      sucht und die die Russen freigegeben haben.
      Diese könnte genau so heute von Putin gehalten werden, um die verbrecherischen Machenschaften dieser kollektiven Welt-Eiterbeule USA anzuprangern…!

      https://www.dailymotion.com/video/x3bajws

      Die Ähnlichkeiten der damaligen Analyse sind meines Erachtens
      jedenfalls frapierend und zeigen vor allem die Notwendigkeit,
      sich differenzierter mit den historischen und aktuellen Fakten
      zu befassen und sich von diesem US-infiltrierten, historischen
      Nazi-Sprech nur alleine gegen Deutschland zu befreien!!

      Ersetzen Sie im Weiteren Kontext der Rede nur Deutschland
      gegen Russland und man erhält eine exakte Beschreibung der
      aktuellen Ereignisse und US-Intrigen gegen Russland, einmal
      mehr auf Kosten der europäischen Bevölkerung, gefördert und
      mitgetragen durch verantwortungslose Helfershelfer vom
      Schlage vaterlandsverräterischer Akteure wie Merkel, Steinmeier
      und politisch instinkloser, krimineller wie Olaf Scholz samt seiner
      unerträglich verblödeten ,“Grünen“ Dumm-Truppe…!!

    1. Diese Frage stelle ich mir auch. Ich habe wenig Hoffnung das Russland irgendetwas befriedet in der UA. Will man das überhaupt?

      Von einer russischen Stärke oder Überlegenheit ist nichts zu spüren.

  14. Ich glaube, die Menschen im Donbass und in Lugansk
    wissen ziemlich genau, was sie von Russland erwarten
    können, auch wenn das für die armen, dort lebenden Menschen
    zur Zeit wirklich nahezu fast unerträglich ist!

    Sicher, man hätte vielleicht erwarten können, dass Russland
    diesem US-finanzierten Spuck schneller und weitaus härter ein
    Ende bereiten würde, aber da hat man sich in Russland offenbar
    doch verkalkuliert!?

    Man sollte dennoch nicht vergessen, dass Russland nach
    anfänglichen Fehlern derzeit eine Taktik verfolgt, die
    angesichts der materiellen (Über)Macht der Gegner durchaus
    auf lange Sicht sowohl materiellle, als auch humane Ressourcen
    schont und sich deswegen schon bald als sehr vorteilhaft
    für die möglicherweise längerfristige Auseinandersetzung
    mit dem US-Pack und seinen Söldnern in der Ukraine und
    erforderlichenfalls auch im Weiteren auswirken wird…!

    Jedenfalls schont man auf der gegenerischen Seite weder
    Material noch menschliche Ressourcen und das könnte
    sich früher oder etwas später als fatal erweisen!!

    Ich wünsche Russland, dem russischen Volk und den ukrainischen
    Menschen in den neurussischen Gebieten jedenfalls alles erdenklich
    Gute, viel Erfolg und die militärische wie auch menschliche Stärke
    und Kraft, diese furchtbare Zeit gemeinsam zu meistern, um die
    US/EU-Söldner allesamt bis auf den letzten Mann mitleidlos und
    unerbittlich auszuradieren, um endlich freie Bürger in einem
    siegreich und glücklich vereinten Russland zu sein!!

    Und dem kollektiven „Westen“ müsste man eigentlich
    Ramzan Kadyrow als nächsten Präsidenten Russlands wünschen…!!!

Schreibe einen Kommentar