Geopolitik

Der Anfang vom Ende der Macht der westlichen NGOs?

In Russland wird die Rolle der westlichen NGOs immer stärker thematisiert und auf die (internationale) Tagesordnung gebracht. Ist das der Anfang vom Ende der Macht der westlichen, international tätigen NGOs?

Ich habe die Finanzierung und politische Ausrichtung der westlichen NGOs, die angeblich neutrale und objektive Einschätzungen von Pressefreiheit, Menschenrechten, Korruption und anderen Themen in allen Ländern der Welt abgeben, auf dem Anti-Spiegel schon oft thematisiert. Die bekannten NGOs, die von den weltweiten Medien in solchen Fällen gerne zitiert werden, werden alle von den Staaten der NATO finanziert und gesteuert, weshalb ihre Ergebnisse auch immer eindeutig sind: Im Westen ist alles ganz in Ordnung, in den Ländern, die der Westen zu seinen Feinden erklärt hat, ist hingegen alles ganz schlimm.

Paradebeispiele dafür, über die ich oft berichtet habe, sind zum Beispiel Reporter ohne Grenzen (hier finden Sie Details) oder Transparency International (die Details finden Sie hier). Beide Organisationen, die angeblich ganz unparteiisch, kritisch und objektiv über die Situation in allen Ländern der Welt berichten, werden von den Staaten des Westens bezahlt und kommen daher immer zu den gewünschten Ergebnissen, wie deren jeweilige Landkarten über die Lage von Pressefreiheit und Korruption anschaulich aufzeigen. Stünde auf deren Weltkarten nicht geschrieben, wer sie erstellt hat, könnte man kaum unterscheiden, welche der beiden Weltkarten von welcher Organisation erstellt wurde.

Dass diese NGOs keineswegs kritisch, neutral, überparteilich und objektiv sind, ist Experten natürlich bekannt. Aber die Macht der westlichen Medien sorgt dafür, dass die Einschätzungen dieser Organisationen überall auf der Welt verbreitet und von vielen Menschen in aller Welt als Wahrheit akzeptiert werden. In Wirklichkeit handelt es sich dabei nur um Instrumente der politischen Propaganda des Westens, mit denen Druck auf Regierungen aufgebaut werden soll, die dem Westen gegenüber nicht gehorsam sind.

Die Macht der westlichen NGOs

In Russland ist das alles längst bekannt, aber das offizielle Moskau hat in den letzten beiden Jahrzehnten versucht, mit dem Westen eine Einigung in Gesprächen zu finden und daher gab es zu dem Thema kaum wirklich kritische offizielle Äußerungen führender russischer Politiker. Das hat sich nun geändert, wie Präsident Putins Rede zur Eröffnung der Moskauer Sicherheitskonferenz vor einigen Tagen deutlich gezeigt hat.

Russland spricht die Macht der westlichen NGOs nun deutlich an. Putin hat ausgesprochen, was allgemein bekannt ist, nämlich, dass es einige wenige sehr mächtige Eliten sind, die im Westen regieren. Dazu nutzen sie ihre NGOs (zum Beispiel die Open Society Foundation von George Soros), die die westliche Politik bestimmen, indem sie einflussreiche Think Tanks (zum Beispiel die RAND Corperation) finanzieren, die für die westlichen Regierungen die Grundlagen für (geo-)politische Entscheidungen ausarbeiten. Außerdem finanzieren (und gründen) diese wenigen mächtigen Angehörigen der Eliten andere NGOs, die von den westlichen Staaten direkt und indirekt mit Steuergeldern finanziert werden und der internationalen Öffentlichkeit dann erzählen, wo die Presse angeblich frei oder unfrei ist, wo angeblich Korruption herrscht und so weiter.

Übrigens geht es in meinem Buch „Abhängig Beschäftigt“ genau um dieses Thema und ich habe auch auf dem Anti-Spiegel schon sehr viel über die verschiedenen NGOs und ihre unterschiedlichen Funktionen geschrieben. Einige sind von westlichen Oligarchen wie Soros, Gates oder Rockefeller gegründet worden, um die Ausübung von politischem Einfluss zu finanzieren (Gates Foundation, Open Society Foundation, etc.). Andere wurden als Instrumente zur Umsetzung gegründet (zum Beispiel die RAND Corperation), wieder andere sind zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung gegründet worden (zum Beispiel die selbsternannten Faktenchecker) und wieder andere wurden als angeblich objektive „Bewerter“ gegründet (zum Beispiel Reporter ohne Grenzen oder Transparancy International).

Wenn Sie den von mir in diesem Artikel gesetzten Links zu den genannten NGOs folgen, dann finden Sie Artikel darüber, wer all diese NGOs finanziert. Und Sie werden sehen, dass sie alle von den Staaten des Westens und einer sehr kleinen Zahl von NGOs (Soros, Gates, Rockefeller und andere) finanziert werden. Und wer bezahlt, so ist das bekanntlich, der bestellt die Musik. Daher kommen all diese NGOs immer zu den gleichen Ergebnissen darüber, wo die Presse frei oder unfrei ist, wo Korruption herrscht, was die Wahrheit und was „Fake News“ ist und so weiter.

Da die wenigsten Menschen wissen, dass all diese NGOs von immer den gleichen Staaten des Westens und westlichen Oligarchen-Stiftungen finanziert werden, wirkt diese Einigkeit auf die durchschnittlichen Medienkonsumenten jedoch überzeugend, denn sie glauben ja, dass ganz viele spendenfinanzierte und unabhängige Organisationen ganz unabhängig voneinander zu den gleichen Ergebnissen kommen. Und wenn so viele neutrale Experten zum gleichen Ergebnis kommen, muss es ja stimmen.

Dabei ist das einzige, was daran stimmt, dass sie alle von der gleichen, sehr kleinen Zahl von Finanziers kontrolliert werden.

Russlands offene Worte

Die Rede von Putin vor einigen Tagen war ein Beispiel dafür, wie sehr Russland nun den Finger in diese Wunde legt. Im Westen wird darüber nicht berichtet, aber da das auf hochkarätig besetzten internationalen Veranstaltungen geschieht, hören die Regierungen der (nicht-westlichen) Länder sehr aufmerksam zu.

Russland hat diesem von wenigen NGOs kontrollierten System des Westens offen den Kampf angesagt und das wird von der Mehrheit der Länder der Welt genau beobachtet. Und es wird von dieser Mehrheit (wenn auch noch nicht offen) unterstützt, denn diese Länder wissen natürlich, wie der Westen sie dominiert und wie (und mit welchen Mitteln) der Westen ihnen seine Politik aufgezwungen hat und weiterhin aufzwingen will.

Und eines ist klar: Niemand lässt sich von anderen gerne seine Politik aufzwingen.

Man kann das mit einem Schulhof vergleichen, auf dem ein starker Schläger eine kleine Gruppe um sich versammelt hat, die die Mehrheit der Schüler terrorisiert. Die Mehrheit ist nicht organisiert und daher schwach, daher muss sich jeder einzelne von ihnen unterordnen, wenn er nicht von dem Schläger und seiner Gang verprügelt werden will. Wenn aber plötzlich einer oder zwei dieser anderen Schüler selbstbewusst werden und dem Schläger und seiner Gang erfolgreich Paroli bieten, werden die anderen genau zuschauen und ihre Sympathie wird bei denen liegen, die aufbegehren. Und je erfolgreicher dieses Aufbegehren ist, desto mehr schließen sich an, bis der Schläger und seine Gang plötzlich der geeinten (und daher stärkeren) Mehrheit gegenüberstehen.

Genau das passiert gerade in der internationalen Politik. Russland und China begehren gegen den Schläger (die USA) und seine Gang (die NATO und einige asiatische US-Vasallen) auf und bieten den anderen eine gerechtere Alternative des Umgangs miteinander an. Eine Alternative, bei der jeder so akzeptiert wird, wie er ist, und niemandem aufgezwungen wird, wie er zu leben hat. Das ist attraktiv und daher haben sich den Russland-Sanktionen nur die etwa 50 Staaten des Westens angeschlossen, während die restlichen etwa 140 Länder der Welt abwarten und heimlich auf den Erfolg von Russland und China hoffen.

Die Macht der westlichen NGOs brechen

Auf dem Telegram-Kanal des russischen Portals „Russland in der Globalpolitik“ ist dazu ein sehr interessanter Text erschienen, den ich übersetzt habe. Das Portal hat in Russland und international Gewicht, denn sein Chefredakteur ist Fedor Lukjanow, der Chef des einflussreichen Valdai-Clubs, auf dem auch Präsident Putin jedes Jahr spricht und sich viele Stunden den Fragen der internationalen Experten stellt.

Ich habe den Text übersetzt, denn er bestätigt, was ich geschrieben habe: In Russland will man sich der Macht der westlich dominierten NGOs entgegenstellen und ruft den Rest der Welt dazu auf, wirklich unabhängige und objektive „Bewertungsorganisationen“, die nicht nach politischen Vorlieben und mit zweierlei Maß messen, als Alternativen zu den westlich dominierten Organisationen zu schaffen. Anlass für den Text war der aktuelle Bericht von Amnesty International, eines weiteren Instruments des Westens, in dem der Ukraine Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden, was zu Protesten aus dem Westen geführt hat – allerdings nicht gegen die Kriegsverbrecher in Kiew, sondern gegen Amnesty International. Deutlicher konnte sich das westliche System nicht vor aller Welt entlarven.

Daher wurde folgender Text als Denkanstoß und Diskussionsbeitrag veröffentlicht.

Beginn der Übersetzung:

Derzeit hat der Westen ein Monopol auf die internationale Bewertung in verschiedenen Bereichen, darunter Wahlen, Menschenrechte und Wirtschaft. Europäische und amerikanische Beobachtungs-, Rating- und andere Agenturen bewerten andere Staaten und ihre Verfahren nach den von ihnen selbst vorgegebenen Standards. Solche Bewertungsinstitutionen wiederum sind ein wichtiges Instrument, um Druck auf andere Länder auszuüben, denen der Westen nicht wohlgesonnen ist.

In diesem Zusammenhang wird vorgeschlagen, in verschiedenen Bereichen eigene Bewertungsinstitutionen als Gegengewicht zu den bestehenden westlichen Strukturen zu schaffen. Diese Organisationen sollten Vertreter aus möglichst vielen Ländern zusammenbringen. Durch eine breite Vertretung könnten die neuen Bewertungsinstitutionen langfristig mehr Autorität erlangen als die bestehenden westlichen Organisationen.

Die Situation mit Amnesty International, das wahrscheinlich die Ergebnisse seines Berichts revidieren und der ukrainischen Seite rechtgeben muss, ist bezeichnend für das Ende dieser historischen Periode.

Die Idee, dass transnationale Organisationen die humanitäre Lage in verschiedenen Ländern und Konflikten nach bestimmten universellen Kriterien bewerten, ist ein Produkt der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Vor der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und den Genfer Konventionen (1948-1949) konnten humanitäre Organisationen wie das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) Maßnahmen zur Abmilderung militärischer Konflikte ergreifen, indem sie beispielsweise Vermittlungsmissionen durchführten, allerdings nur auf der Grundlage von Vereinbarungen mit den Kriegsparteien. Entsprechend hätte eine Bewertung der kämpfenden Konfliktparteien bedeutet, dass man sich selbst die Möglichkeit nimmt, mit ihnen Vereinbarungen zu erreichen.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen sich die Strukturen des humanitären Rechts und der Menschenrechte zu entwickeln, doch konnten sie im Kontext des Kalten Krieges nicht universalisiert werden – jede Seite der Konfrontation erkannte die Organisationen der anderen nicht an. Nach dem Kalten Krieg kam die Sternstunde: Der Triumph der „universellen Werte“ und die militärpolitische Dominanz der westlichen Gemeinschaft, die das Thema Menschenrechte in den Vordergrund stellte, machten diese Organisationen sehr mächtig und einflussreich. Die Länder, die in die Kritik geraten sind, haben diesen Organisationen natürlich vorgeworfen, parteiisch zu sein und die politischen Interessen anderer zu vertreten. Sie verwiesen berechtigterweise auf die Finanzierungsquellen und die Zusammensetzung ihrer Gremien. Dennoch hatte das Wort dieser Organisationen Gewicht. Und um ihre Legitimität zu gewährleisten, wurde ihre demonstrativ-objektive Haltung betont, also ihre Fähigkeit, jeden zu kritisieren, nicht nur ideologische oder militärpolitische Gegner.

Die ukrainische Kollision führt uns in frühere Zeiten zurück – vielleicht nicht einmal in den Kalten Krieg, sondern früher. Kritik an den „Guten“ ist inakzeptabel, weil sie den „Bösen“ in die Hände spielt, selbst wenn der „Böse“ parallel dazu auch hart verurteilt wird. Die Reaktion Kiews ist durchaus verständlich und wirft keine Fragen auf. Die Reaktion europäischer und amerikanischer Kommentatoren und Offizieller, die die ukrainische Empörung unterstützt haben, zeigt jedoch, dass die „universellen Werte“ als Parole und Rechtfertigung endgültig nicht mehr funktionieren. Genauer gesagt, werden sie zur Möglichkeit, bestimmte Interessen umzusetzen. Das ist nicht überraschend oder gar unerhört. Es ist einfach nur eine andere Zeit angebrochen, und das müssen wir dabei berücksichtigen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

290 Antworten

  1. Danke auch für diesen Artikel, den ich als Ganzes jedoch nicht verstanden habe.
    Die Essenz allerdings ist ‚rübergekommen:
    >>Es ist einfach nur eine andere Zeit angebrochen, und das müssen wir dabei berücksichtigen.>>
    Wenn ‚wir‘ das mit (relativ) wenig Opferung von Humanressourcen hinbekommen, bin ich dabei, doch ich frage mich, inwiefern künstliche Intelligenz, wie z.B. Starlink, die andere Zeit einläuten wird, bzw. kann.

    Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich auch für die Beiträge der anderen Forenschreiber: oft staune ich über das Hintergrundwissen, von dem ich profitiere, über die vielen Informationen, die im Laufe meines Lebens durch mich gar nicht beachtet wurden.

      1. Naja dürfte ja klar sein, wenn vom Westen finanzierte NGOs zu dem Schluss kommen (siehe Karten-Grafik oben) das ausgerechnet die von Oligarchen-Lobbyismus total beherrschte die USA annähernd korruptionsfrei sein soll, während im rein Regierungs-beherrschten Russland (wo auch die Regierung Oligarchen kontrolliert und nicht umgekehrt) alles blutrot für Korruptionsverseucht ist.

        Also ich habe nur gelacht, als ich die Karte der weltweiten Korruption von „Reporter ohne Grenzen“ sah, so sieht billigste Propaganda aus. Europa- angeblich Korruptionsfrei, der Witz ist zwar gut, ist aber leider ernst gemeint 😀

        1. Das Problem liegt im kleingedruckten jedes dieser Rankings. Wenn man (notwendigerweise) Teilaspekte ausklammert, verändert das die Aussage (und die Reihenfolge). Besonders vertraut ist mir das bei den diversen berühmten Aufstellungen zur Volkswirtschaftslehre – Beispiel:
          Staat A hat eine staatliche Krankenkasse und somit einen Staatsanteil am Einkommen von 50%, Staat B hat private Krankenkassen und einen Staatsanteil von 30%. in der Regel bedeutet das für den durchschnittlichen Bürger in Staat B nicht dass er mehr Geld zur Verfügung hat, als wenn er den selben Bruttolohn in Staat A bekommen würde, sondern das Gegenteil, nur die höheren Kosten für die Krankenversicherung werden nicht in den Staatsanteil gerechnet und der Staat B landet weit vor Staat A in der Liste.

        2. Von Reporten ohne Grenzen gibt es ein Ranking der Pressefreiheit, aber keins zur Korruption.
          Wenn du den Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International meinst, dann ist es genau das, wie es benannt ist: ein Index über die Wahrnehmung von Korruption, nicht über die Korruption an sich.

          Eigentlich müsste das doch genau in das Argumentationsschema passen: Alle werden verarscht, aber keiner merkt es. Ist dieser Selbstbetrug des Westes nicht ein häufiges Thema hier?

          1. In Russland gibt es aber keine Wahrnehmung, das Putin und seine Partei „von Korruption zerfressen“ sind. Ich weiss nicht woher diese (scheinbar allwissenden?) Reporter ihre „Informationen“ haben.

            Dagegen weiss doch eigentlich jeder hier im Westen, das wir in Wahrheit von Konzernen regiert werden und die Wahlen reines Kasperle-Theater sind, die sowieso an der Politik nicht das Geringste ändern (nur die wenigsten sprechen es laut in der Öffentlichkeit aus).

            Insofern bleibe ich bei meiner Aussage, diese „Karten“ sind Propaganda auf billigstem Niveau.

    1. Starlink ist keine sogenannte „künstliche Intelligenz“, sondern bislang nur eine Infrastruktur für militärische Kommunikation in neuen Kriegen. Damit bringt der Ami das Netz und somit einen gut Teil C4ISR (nachschlagen) in Gegenden, in welchen er die Infrastruktur nicht beherrscht – oder in welchen gar keine vorhanden ist. Starlink = Elon Musk = Pentagon = Militärbudget. Nix mit „privatem Unternehmertum“ – alles durch überreichliche Mittel des Militärs finanziert.

      Den Artikel habe ich etwas weiter unten in Antwort auf Pollewetzer zu erklären versucht.

      1. Gemeint war möglicherweise Neuralink, ein weiteres Projekt der Musk-CIA-Tiefer Staat-Mafia.

        Mit künstlicher Intelligenz würde ich das allerdings nicht in Verbindung bringen; eher ist es der neuronale Leviathan dieser Herren mit den Weltbeherrschungsphantasien in deinem Kopf.

        Erspart das Regieren mit Knüppel und Schusswaffe.

    2. @ Georgina Orwellis

      Ich freue mich regelmäßig, hier auf alte Weggefährten des „nocheinparteibuch“ und http://analitik.de/ zu stoßen.

      Frage: Hat jemand von ihnen noch die Artikel und Analysen von der leider viel zu früh verstorbenen FRIEDERIKE BECK gespeichert? Sie sind alle aus dem Netz gelöscht worden.

      Es wäre zum Verständnis für neue Leser des Anti-Spiegel sehr hilfreich, diese zum Thema NGOs hier noch einmal zu zeigen.

  2. Schade, der eigentliche Artikel gibt leider gar nicht so viel her! Deswegen ist wohl auch der Vorspann zum Artikel viel größer als der Artikel selbst! Also ich hätte mir von diesem besungenen Artikel doch einige zumindest aber konkretere Aussagen gewünscht! Gab es zum aktuellen Zeitpunkt denn da nichts besseres?
    P

    1. Und statt das Phänomen der Kartell-Bildung in diesem Zusammenhang offen zu diskutieren und sich zu überlegen was gegen diese Diktatur der Wirtschafts, Staats- und Kultur- übergreifenden Total-Kartelle getan werden kann wird lediglich ein Gegen -Kartell vorgeschlagen – so wie zum Beispiel in Deutschland der Rundfunk-Rat! Es ist doch abzusehen dass dieser Ansatz UNMITTELBAR zur nächsten Paralysierung führen wird!
      Echte Ordungspolitik müsste doch wohl anders aussehen!??
      Hier wäre vor allem auf eine permanente und systematische Entflechtung von Wirtschaft, Staat und Kultur hinzuarbeiten!
      Damit die Politik nicht ständig die Wirtschaft vergewaltigen, die Wirtschaft sich der Kultur bemächtigen und diese dann alle anderen Bereiche mit ihren Theorien von Gender bis Klima usw. Drangsalieren kann!???
      Hier sind also noch einige Hausaufgaben zu machen bis wir wirklich auf zukunftsweisende Ergebnisse hoffen können!!!

    2. Die Essenz ist bei Pollewetzer eben nicht „rübergekommen“

      T.R beschreibt die Funktionsweise der Ursache allen Übels dieser Zeit. Fedor Lukjanow steckt mit seiner „Rede“ nicht nur den Finger, sondern den gesamten Arm in die Wunde, welche der Westen eben sich durch die Aussage seines Paradepferdes Amnesty International selbst beigebracht hat.

      Das ist so einer der Punkte, an denem man Archimedes zitieren kann : „Gebt mir einen festen Punkt im All, und ich werde die Welt aus den Angeln heben“ Ubnd genau da setzt Lukajanow an. Und als nächstes werden die Chinesen genau in die gleiche Wunde weiter vorstossen.

      Wird schon…. für die Welt. Bis auf die eben, die es nicht kapieren wollen wie die Tagesschauglotzer…

    3. Der eigentliche Artikel gibt sehr wohl einiges her. Man muß es nur verstehen können. Ohne die passende ideengeschichtliche Vorbildung gelingt das nicht unbedingt. Es geht um die westliche Ideologie des liberalen Universalismus (dies ist das Schlüsselwort), welche sich als mehr und mehr als nackter interessengeleiteter Partikularismus der westlichen Hegemonie entpuppt und damit sein geistiges Fundament verliert bzw. sich als hohl erweist.

      Der Gegenpol zum Universalismus ist der Partikularismus, d.h. die Absage an universelle Werte. Dies ist die Haltung des Konservativen, der die Welt nicht verbessern will, weil er nicht diesen universellen Anspruch hat, sondern den Kulturen ihr Eigenes beläßt.

      Der Kalte Krieg endete mit dem Kollaps des kommunistischen Universalismus. Es begann der Siegeszug des liberalen Universalismus, welcher nun zu enden scheint.

      Ein intellektuelles, aber sehr gutes Buch dazu ist *Epochenwechsel“ von Rolf-Peter Sieferle. Es lehrt die großen Züge der modernen politischen Ideengeschichte, insbesondere des 20. Jahrhunderts.

      Zur Verdeutlichung hier ein paar relevante Passagen aus dem Tg Artikel:

      „Die Idee, dass transnationale Organisationen die humanitäre Lage in verschiedenen Ländern und Konflikten nach bestimmten universellen Kriterien bewerten, ist ein Produkt der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.“

      „In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen sich die Strukturen des humanitären Rechts und der Menschenrechte zu entwickeln, doch konnten sie im Kontext des Kalten Krieges nicht universalisiert werden – jede Seite der Konfrontation erkannte die Organisationen der anderen nicht an. Nach dem Kalten Krieg kam die Sternstunde: Der Triumph der „universellen Werte“ und die militärpolitische Dominanz der westlichen Gemeinschaft, die das Thema Menschenrechte in den Vordergrund stellte, machten diese Organisationen sehr mächtig und einflussreich.“

      „Die Reaktion europäischer und amerikanischer Kommentatoren und Offizieller, die die ukrainische Empörung unterstützt haben, zeigt jedoch, dass die „universellen Werte“ als Parole und Rechtfertigung endgültig nicht mehr funktionieren. Genauer gesagt, werden sie zur Möglichkeit, bestimmte Interessen umzusetzen.“

      Ende

      1. Die verlogene Ideologie des westlichen liberalen Universalismus tauchte schon sehr deutlich in den Nürnberger Prozessen 1945/46 auf. Damals erfand man einfach neue Straftatbestände („Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, „Verschwörung gegen den Weltfrieden“) und damit neues Recht.

        Nürnberger Prozess setzte völkerrechtliche Maßstäbe – DLF 2015

        Den Deutschen warf man vor, gegen dies neue Recht verstoßen zu haben, das zum vermeintlichen Tatzeitpunkt gar nicht existierte. Dazu wurden Vorwürfe gebracht, die nicht hinterfragt werden durften; die Vorwürfe waren per Vortrag durch eine der Siegermächte automatisch richtig.

        Die tatsächlichen gewaltigen Verbrechen der Siegermächte, insbesondere die terroristische Bombardierung deutscher Städte durch demokratische angelsächsische Brandbomber, war dagegen kein Thema der Nürnberger Prozesse. Und analoge Prozesse gegen die demokratischen Terroristen haben bis heute nicht stattgefunden.

        Man kann also mit Fug & Recht die Nürnberger Prozesse als den Beginn der totalitären Anmaßung des von Anfang an verlogenen liberalen Universalismus betrachten.

        1. @Lumi

          So ist es bis heute, siehe Cum-ex, nur ein Beispiel

          https://globaljusticeecology.org/monsantobayer-merger-shady-historical-origins-ig-farben-hitlers-chemical-genetic-engineering-cartel/

          Paul Warburg – Bruder von Max Warburg (Board of Directors, Farben Aufsichsrat) – war eines der Gründungsmitglieder des Federal Reserve System in den Vereinigten Staaten. Er war auch Mitglied des Council on Foreign Relations. Max Warburg und Hermann Schmitz spielten im Farbenimperium eine zentrale Rolle. Andere „führende Hände“ des Farben-Vorstands waren Carl Bosch, Fritz ter Meer, Kurt Oppenheim und George von Schnitzler. 

          Jeder von ihnen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als „Kriegsverbrecher“ eingestuft, außer Paul Warburg.

          Die Warburgs, stellvertretend für viele andere, bedienen bis heute immer beide Seiten, damals am Verhandlungstisch für die Alliierten und gleichzeitig für Deutschland in Versailles, u.u.u.

          1. Sehr gut, danke. Erinnere mich, das schon mal irgendwo gelesen zu haben, eventuell bei Helmut Roewer, Unterwegs zur Weltherrschaft. Aber Sie haben es schön auf den Punkt gebracht. — Der DLF Moderator sagte eben, cum/ex (und vor allem cum/cum) sei zu komplex und verwirrend, als daß es Laien verstehen könnten. Dabei erklärt es ein DLF Artikel eigentlich ganz gut. So kompliziert ist es nicht. Es wird einfach doppelt eine Steuer zurückgefordert – und der Staat prüft lustigerweise nicht, welche Steuer er wirklich kassiert hat.

            1. Und man könnte diesem Steuerbetetrug ganz einfach einen Riegel schieben (wenn man denn wollte) indem ALLE dieser Steuer unterliegen:

              …“Auf die Dividende wird bei Privatpersonen automatisch eine Kapitalertragssteuer in Höhe von 25 Prozent erhoben. Institutionelle Investoren, wie zum Beispiel Fonds oder Banken, sind von der Steuer ausgenommen.“…

              Auch wenn ich absolut kein Laie bin, was die TECHNISCHE Abwicklung von Börsengeschäften betrifft, konnte auch der DLF Artikel (danke für den Link) mir nicht erklären wie CUM-EX technisch! abgewickelt werden kann. Es sei denn es werden
              a) bewusst falsche Begrifflichkeiten (z. B. „Leerverkauf“, den es techchnisch gar nicht geben kann und müsste dann allenfalls „Forward“ heissen) verwendet werden und
              b) es sich dabei um auschliesslich ausserbörsliche Geschäfte handelt (gem. meinem Verständnis handeln müsste) und
              c) der von A-S gepostete Korruptionsindex dringend nachkoloriert werden muss.

              Bezüglich des letzteren würde mich noch interessieren welche Farbe Saudi Arabien hatte, solange man die Telephonate aus Washington noch angenommen hat.:))

              1. Jetzt habe ich den DLF Artikel (danke für den Link) und es müsste nicht CUM-EX sondern CUM-EX-CUM-CUM genannt werden denn, nur so geht es technisch und dann funktioniert auch der „Leerverkauf“ der eben aus der unter CUM-CUM beschreibenen „Aktienleihe“ hervorgeht.

                An keinem Markt der Welt kann ich etwas verkaufen, dass ich nicht besitze.
                Aktien die ich mir von einer Bank leihe, ja die kann ich „leer“ verkaufen.

                Was gem. DLF Artikel nicht stimmt, dass Auländische Investoren (mit Domizil Ausland) die Kapitalertragssteuer nicht zurückfordern können. Absolute fake news. Jedenfalls bis 2019 ganz sicher.

              2. Es kann natürlich sein, daß der Artikel des DLF die Sache nicht hinreichend erklärt. Bei technischen Themen geraten sie dort schnell an ihre Grenzen. Ihre Stärke liegt ganz klar in der zuverlässig kotzgrün transatlantischen Gesinnung.

                Wie ich es verstanden habe, werden einfach zuviele Steuerbescheinigungen ausgestellt, womit dann zuviele Rückforderungen gestellt werden – und zwar systematisch und organisiert.

                Um die Verantwortlichkeit zu verwischen und die Betrüger zu entkoppeln, wird ein Zwischenhändler eingeführt, der natürlich mitspielt. Der Staat sieht offenbar nicht genau, wem was zu welchem Zeitpunkt gehört. So fliegt die doppelte Rückforderung nicht auf.

                Es ist nicht klar, wieso institutionelle Anleger von der Steuer ausgenommen sind oder sein sollen. Bereits da liegt der Hase im Pfeffer. Daß diese ohnehin unverständliche Bevorzugung dann auch noch für handfesten aktiven Betrug ausgenutzt wird, setzt dem ganzen die Krone ins Gesicht.

                Die BRD als Veruntreuerin des deutschen Steuerzahlers wurde offenbar von diesen Großanlegern nach Strich und Faden verarscht und wie eine Weihnachtsgans ausgenommen.

                1. …“kotzgrüne transatlantische Gesinnung.“… Made my morning.

                  Wo wir 100% übereinstimmen, weswegen eben „Intitutionelle“ Anleger uvm. (von denen wir nichts wissen) von der Steuer ausgenommen sind und weswegen dann unter DLF „cum-cum“ erwähnte im Ausland domizilierte Intitutionelle Anleger die Steuer nicht zurückfordern können (sollen) ergo der Widerspruch in sich. Was wie gesagt ohnehin „fake news“ ist.
                  Aus einem „Domizl Ausland“ diese Kapitalertragssteuer allerdings zurückzufordern ist dennoch die wahrhaftige pain in die arse.

                  Was ich sagte (warum gibt es Steuerausnahmen/-befreiungen) könnte man auch umdrehen, indem man diese Steuer auf Dividenden abschafft, denn es ist mir nicht erklärlich weswegen auf einer Gewinnbeteiligung (Dividende) nach Steuern wiederum Steuern erhoben werden. Also einfach abschaffen. Das würde cum-ex-cum-cum nämlich genauso verunmöglichen. Interssant ist, wenn eine börsenkotierte Aktiengesellschaft anstatt Dividenden sog. „Ausschüttungen aus Reserven“ vornimmt, ist diese steuerfrei. Jedenfalls in der Schweiz. Ob in D dieses Ausschüttungs-Verfahren existiert ist mir allerdings nicht bekannt. Wobei in der Schweiz m. W. sowas wie CUM-EX nicht existiert/möglich ist, weswegen das Thema für mich ein bisschen Neuland ist und ich den verlinkten DLF Artikel wirklich hilfreich fand.

                  …“Der Staat sieht offenbar nicht genau, wem was zu welchem Zeitpunkt gehört“… Der will dies anscheinend gar nicht sehen.

                  Sowas wie einen „Zwischenhändler zur Verscheierung“ gibt es btw. auch nicht. Bei einem Börsengeschäft gibt es immer einen Broker oder schlicht Händler, der den Börsenauftrag ausführt. Ist nicht als Kritik gemeint.
                  Den Händlern (Käufer/Verkäufer) sind die Namen nie bekannt.

                  Aus (Zwischen)Händlersicht gibt es den „Leerverkauf“ (so 2, 3 Stunden lang) schon. Ist aber ohnehin illegal und der Händler und würde sofort seine Händlernummer (Lizenz) verlieren sollte er von er von der Börsenpolizei erwischt würde. Allerdings müsste ich das nun weiter ausführen würde es
                  a) Endlos und
                  b) viel zu technisch

                  Wen man aber aber um CumEx zu unterbinden nicht nur unter die Lupe, sondern in die Pflicht nehmen müsste, ist der sog. Custodian, die Wertschriftenverwahrungsstelle, die in der EU Clearstream heiss. Die wissen auf die Sekunde wem was „gehört“. CUM-Ex-CUM-CUM ist als eine Einheit zu sehen denn getrennt voneinander ist es nicht existenzfähig/technisch abwickelbar bleibt aber was es ist. Pudelnackter Betrug und keine „Gesetzeslücke“.

                  …“kotzgrüne transatlantische Gesinnung.“… Made my morning.

                2. @Lumi

                  Es kann natürlich sein, daß der Artikel des DLF die Sache nicht hinreichend erklärt. Bei technischen Themen geraten sie dort schnell an ihre Grenzen. Ihre Stärke liegt ganz klar in der zuverlässig kotzgrün transatlantischen Gesinnung.

                  DLF vs. DW

                  Beide sind Spionagevereine erster Güte.

                  Die stellen bevorzugt ausländische Dissidenten ein. Da werden auch gern mal Journalisten auf dem Parkplatz vor der Tür erschossen. (Kein link vorhanden, war Anfang der 80er, da gabs noch kein Internet.)

                  Nach der Wiedervereinigung führten Verhandlungen zwischen den Ländern und der Bundesregierung zu einer Neuordnung der nationalen und internationalen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland, bei der die DLF ihre Eigenständigkeit und die Mitgliedschaft in der ARD verlor.

                  Am 1. Juli 1993 wurde die Europaabteilung des DLF auf die Deutsche Welle übertragen . Die englischsprachigen Programme von DLF wurden über mehrere Jahre eingestellt und durch die interkontinentalen Programme der DW ersetzt.

                  Der Rest von DLF wurde ab dem 1. Januar 1994 in Deutschlandradio („Germany Radio“), einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt zur Überwachung nationaler Dienste, verschmolzen. [5] DLF erhielt einen neuen Auftrag als Nachrichten- und Zeitgeschehensdienst, unter Beibehaltung seines Personal und Atelierräume in Köln. Der Dienst bleibt werbefrei. In den Jahren unmittelbar nach der Fusion wurde es manchmal als DeutschlandRadio Köln

                  https://en.m.wikipedia.org/wiki/Deutschlandfunk

                  Wen wunderts, der Standort Köln ist nicht besser als Berlin oder Wien, siehe die Universität und ihr „angegliederter Buchladen“.

                  http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=10368

                3. @Lumi Es kann natürlich sein, daß der Artikel des DLF die Sache nicht hinreichend erklärt. Bei technischen Themen geraten sie dort schnell an ihre Grenzen. Ihre Stärke liegt ganz klar in der zuverlässig kotzgrün transatlantischen Gesinnung.

                  DLF vs. DW

                  Beide sind Spionagevereine erster Güte. Die stellen bevorzugt ausländische Dissidenten ein. Da werden auch gern mal Journalisten auf dem Parkplatz vor der Tür erschossen. (Kein link vorhanden, war Anfang der 80er, da gabs noch kein Internet.) Nach der Wiedervereinigung führten Verhandlungen zwischen den Ländern und der Bundesregierung zu einer Neuordnung der nationalen und internationalen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland, bei der die DLF ihre Eigenständigkeit und die Mitgliedschaft in der ARD verlor. Am 1. Juli 1993 wurde die Europaabteilung des DLF auf die Deutsche Welle übertragen . Die englischsprachigen Programme von DLF wurden über mehrere Jahre eingestellt und durch die interkontinentalen Programme der DW ersetzt.

                  Der Rest von DLF wurde ab dem 1. Januar 1994 in Deutschlandradio („Germany Radio“), einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt zur Überwachung nationaler Dienste, verschmolzen. [5] DLF erhielt einen neuen Auftrag als Nachrichten- und Zeitgeschehensdienst, unter Beibehaltung seines Personal und Atelierräume in Köln. Der Dienst bleibt werbefrei. In den Jahren unmittelbar nach der Fusion wurde es manchmal als DeutschlandRadio Köln https://en.m.wikipedia.org/wiki/Deutschlandfunk

                4. @ francotirador

                  „Eine börsenkotierte Aktiengesellschaft“

                  Der war auch nicht übel!
                  🤣👍

                  Macht richtig Spaß mit euch beiden.

                  …anstatt Dividenden sog. „Ausschüttungen aus Reserven“ vornimmt, ist diese steuerfrei. Jedenfalls in der Schweiz. Ob in D dieses Ausschüttungs-Verfahren existiert ist mir allerdings nicht bekannt. Wobei in der Schweiz m. W. sowas wie CUM-EX nicht existiert/möglich ist, weswegen das Thema für mich ein bisschen Neuland ist und ich den verlinkten DLF Artikel wirklich hilfreich fand.

                  Vielleicht mal bei der BIZ nachfragen 🤔

                5. @Salander

                  Freut mich ja auch, wenn unsere Beiträge zu diesem knochentrockenen Thema irgendwie zur Erheiterung und nicht Verdriessung beiträgt.

                  Dennoch scheint es mir nötig zu erläutern, dass nur börsenkotierte Aktiengesellschaften, weil es sich bei diesen Aktien um sofort, d. h. innerhalb von Sekunden veräusserbare Aktiva handelt, sich für den CumEx Betrug eignen und anbieten. Während es deutlich mehr nicht börsenkotierte Aktiengesellschaften als kotierte gibt. Um die nicht kotierten Aktien allerdings in Geld umzutauschen ist der „Markt“ überschaubar, bis eher inexistent.

                  Das Thema Ex(ercise) Tag und dessen Prozessabläufe ist für mich kein Neuland sondern mein täglich Brot. Nur habe mich stets gefragt, wie dieser Cum-Ex Betrug eigentlich funktioniert ohne das jemals ernsthaft vertieft/recherchiert zu haben, weil die Mediendarstellung (Verblödung) fand ich schon sehr dünn und sehr dürftig.

                  Das „Neuland“ war eher dahingehend gemeint, dass dieses Cun-Ex ohne Helfer in Politk und Behörden, also unter dem Strich Korruption nicht funktionieren kann und mir das der DLF Artikel aufzeigte, resp. zeichnete.

                  Die kotzgrüne tranalantische Verarsche des Müllstreams geht ja mittlerweile so weit, dass man sich erst jetzt an des Mehlwurms mit Eichelgesicht (Tim Kellner) cum-ex und auch wirecard Verstrickungen rninnert. Bei der (Aus)Wahl war das ja nicht bekannt. ROFL.
                  Je nach dem wie der Müllstream die kommenden Wochen nun trommelt (trommeln muss) könnte es duruchaus sein, dass in Buntland wider ein Fanatiker die Macht ergreifen wird wenn Scholz zurückgetreten wird. Der Lupenreine kotzgrüne Faschist, Kuhscheissestapler und hauptberufliche Märchenerzähler ……. Da muss ich wohl keinen Namen nennen? Wohl bekomms.

                  Ah, last but not least, was soll ich die BIZ fragen?

                6. @francotirador – Danke für die Erläuterungen. Folgende Passage aus dem DLF Artikel schien mir relevant:

                  B bekommt eine Steuerbescheinigung für die vermeintlich abgeführte Kapitalertragssteuer (sie hatte ja ursprünglich Cum-Aktien gekauft) und holt sich ihr fehlendes Geld durch die Rückerstattung vom Staat zurück.

                  Die Frage hier ist, von wem B die Steuerbescheinigung bekommt. Das wäre eine Bescheinigung, ohne daß für B Steuer abgeführt worden wäre, also ohne daß die Voraussetzung für die Ausstellung der Bescheinigung vorliegt. An diesem Punkt wird der Betrug eingeführt. Unabhängig davon scheint mir erwiesen (und wohl auch den Ermittlern), daß alle Parteien systematisch und organisiert am Betrug mitgewirkt haben.

                  @Salander – Die DW ist die Auslandspropaganda und wird aus dem Etat des Außenministeriums finanziert, also aus Steuern. Der DLF war die BRD Propaganda für die DDR. Nach dem Anschluß der DDR hätte der DLF entfallen können. Aber der Apparat wollte bleiben und senden und alimentiert werden. So kam er unter die Fittiche des sogenannten „öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ und wird via GEZ finanziert.

                  Der DLF macht Inlandspropaganda für ein akademisches Publikum. Das Niveau ist seit Corona erbärmlich. Das ist Teil der allgemeinen Infantilisierung. Die kotzgrüne Gesinnung wird komplettiert durch kotzgrüne Gender Sprache. Nur noch schwer erträglich. Sabine Adler ist dort die Chefin der Ukraine Propaganda Kompanie.

                  Der Name „Deutschlandradio“ oder „DRadio“ hat sich nicht durchgesetzt. Der Hauptsender heißt weiter „Deutschlandfunk“.

            2. @Lumi
              Habe es mir noch mal angeschaut und wie Sie korrekt sagen liegt genau in dieser Passage der Hund begraben. Es funktioniert nämlich nur, wenn man CUMCUM dazu nimmt, weil es wie auch bereits gesagt den „Leerverkauf“ (an der Börse) nicht gibt.
              Börsengeschäften liegt das sog. T(rade)+3 Prinzip zu Grunde. D. h. ganz simpel:
              Ich verkaufe Ihnen x Stück Aktien der XY-AG zum Gesamtpreis von 1000 Schringelings.
              Die Schringelinge in cash bekomme ich SOFORT und die x Stück Aktien werden dann in(nert max) 3 Tagen in Ihr Aktiendepot eingebucht, egal ob wir bei der gleichen Bank Kunde sind oder bei 2 verschiedenen.

              Noch eine Korrektur zum DLF Artikel eine eigene. Oben schrieb ich Ex(ercise) was falsch ist. Ausübungstag heisst er bei Optionen und bei Aktien eben Ex(Dividende)Tag. Sorry.
              DLF schreibt „die Aktie hat an Wert verloren“ und ist BS. Korrekt müsste es heissen:
              Am Ex(Dividende)Tag eröffnet die Aktie mit Schlusskurs minus Dividende. Punkt.
              Dass der jeweilge Titel dann seine Zeit braucht um wieder „aufzustehen“ ist schon so, ist aber kein „Wertverlust“.

              Noch zum Ominösen „Leerverkauf“ und „Zwischenhändler“. Dem „Leerverkauf“ liegt immer eine Aktienleihe zu Grunde. D. h. vor dem (Leer)Verkauf müssen die Aktien erst einmal geliehen werden. DLF nennt hier Ausländische Intitutionelle Anleger die Ihre Aktien verleihen und die geliehenen Aktien werden dann „leer“ Verkauft. Wichtig ist, auch hier gilt t+3 wobei das keinen Einfluss auf die Dauer der Aktienleihe hat. Und so kann es nicht funktionieren, dass es zum Betrug wird es sei denn der „Leerverkäufer“/Zwischenhändler ist die Handelsabteilung der Bank! und die können das machen und stellten m. W. auch die Steuerbescheinigung aus.

              Sagte mal zu meinem Banker: …“ihr könnt(et) doch mit Aktien den Kunden bescheissen wie ihr wollt, denn sobald sie in „meinem“ Depot bei Euch ist, habe ich darüber keinerlei Kontrolle mehr was ihr damit macht. Wie eben z. B. verleihen, oder auch längst verkauft haben (wenn die Priese am sinken sind und dann billiger zurückkaufen), Depotstimmrecht!!!!. Ihr müsst das Papier nur liefern können, wenn ich es haben und/oder etwas damit machen will. Er sagte: stimmt!

              Leider kann ich es Ihnen nicht weiter aufdröseln. Danke Ihnen aber auch für Ihren Input und Denkanstoss. Merci

        2. Statt die ganze philisophische Theorie zu betrachten, könnte man auch einfach sagen, dass die Nürnberger Prozesse schlicht und einfach Schauprozesse und Triumph-Rituale nach römischem Vorbild waren, die der Sieger mit dem Besiegten veranstaltet hat. Daraus dann ethische Standards und eine passende Geschichtsschreibung zu konstruieren, gar mit dem Anspruch von Wissenschaftlichkeit, und dies dann als Fakten über Jahrzehnte in Bildungssystemen zu vermitteln, ist nur eine neue Qualität. Eigentlich ist das auch völlig offensichtlich, aber leider will das einfach nicht in die Köpfe der Michels rein, nicht mal in die der langsam aufwachenden. Denn oft liest man unter Artikeln, welche die Missstände beleuchten, Kommentare, in denen die Hoffnung ausgesprochen wird, dass eines Tages Nürnberger Prozesse 2.0 stattfinden, in denen dann die heutige Verantwortlichen gerichtet würden.

          1. So ist es leider, Rufus Veritas. Die Leute halten den Bock für den Gärtner. Das zeigt die Tiefe der Indoktrination im BRD Lügensystem. „Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!“

        3. gibt es universelle Werte? Also Werte welche in ALLEN menschlichen Kulturen und Völkern zu finden sind?
          Natürlich

          Und das wird dann mit der westl. materiellen Idiologie und politischem Machtgehabe verwechselt. Und als Beispiel die Nürnberger Prozesse genommen. Wobei gerade die nicht als Beleg funktioniert denn Deutschland / Japan wurde nur vorgehalten was die die Allierten nicht oder in geringerem Maße selbst zu verantworten hatten. Warum wohl wurde Dönitz nicht wegen dem unterschiedlosem U-Bootkrieg angeklagt? Weil die USA ihn selbst praktizierten.

  3. Und statt das Phänomen der Kartell-Bildung in diesem Zusammenhang offen zu diskutieren und sich zu überlegen was gegen diese Diktatur der Wirtschafts, Staats- und Kultur- übergreifenden Total-Kartelle getan werden kann wird lediglich ein Gegen -Kartell vorgeschlagen – so wie zum Beispiel in Deutschland der Rundfunk-Rat! Es ist doch abzusehen dass dieser Ansatz UNMITTELBAR zur nächsten Paralysierung führen wird!
    Echte Ordungspolitik müsste doch wohl anders aussehen!??
    Hier wäre vor allem auf eine permanente und systematische Entflechtung von Wirtschaft, Staat und Kultur hinzuarbeiten!
    Damit die Politik nicht ständig die Wirtschaft vergewaltigen, die Wirtschaft sich der Kultur bemächtigen und diese dann alle anderen Bereiche mit ihren Theorien von Gender bis Klima usw. Drangsalieren kann!???
    Hier sind also noch einige Hausaufgaben zu machen bis wir wirklich auf zukunftsweisende Ergebnisse hoffen können!!!

    1. Eine komplette Entflechtung all dieser in sich verzahnten Bereiche einer Gesellschaft kann und wird es nicht geben können. Entscheidend sind aber unabhängige Kontrollinstanzen, die weder der Wirtschaft noch der Executive hörig sind. Eine Judikative, besetzt mit Richtern und Vollzugsbeamten, finanziell abgesichert, aber politisch selber vollkommen inaktiv, die nach den Gesetzen auch außerhalb parlamentarischer Winkelzüge handeln sollen und müssen. Eine Verfassung, die vom Volke abgesegnet ist, kann die Grundlage sein und jede mediale Beeinflussung dieser Meinungsbildung hat unter Strafe zu stehen. Das sind so Tagträume, von denen man aber selber weiß, dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit ist.

      1. Der Tagtraum ist die einzig mögliche Lösung, die ich momentan sehe. Dieses 100 mal vergewaltigte Grundgesetz ist gar nicht mehr zu reparieren. Die den Ost-Deutschen vorenthaltene Verfassung wird auch kommen, weil eben im Osten die Menschen eben den Kopf nicht nur zum Haareschneiden nutzen und sich NICHT alles eintrichtern lassen.

        „dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit ist“ schreiben sie….

        Es wird kommen … das fast Unmögliche

          1. 1.wurde eher wenig aufgebaut (von Straßen abgesehen) von „man“
            2.weißt du überhaupt wie das System DDR funktioniert hat, wie die Abwicklung danach war etc. – musst du in deiner abgedichteten westdeutschen Blase nicht noch etwas Bildung zu Themen nachholen über die du hier dumpfdreisten Unsinn absonderst?

            Mein Gott was hier für versimpelte Quatschköppe rumgeistern..

            1. ah, es wurde gar nicht viel aufgebaut, weil vorher schon alles supi war – und das System hat so toll funktioniert, dass uns alle heulend um den Hals gefallen sind, als die Grenze aufgemacht wurde. Mal schau’n, ob ich Zeit finde, Bildung nachzuholen, leider muss ich mich (noch) selber um meinen Lebensunterhalt kümmern, bei anderen kommt der ach so verhasste Staat dafür auf. Aber mit deinem letzten Satz geh ich voll mit…

              1. Nicht mal unser Sozialsystem kennst du, da ist aber viel Bildung nachzuholen. Rente wurde selbst erarbeitet ebenso wie ALG1+2 weil das vom Steuerzahler (also von den arbeitslos gewordenen selbst finanziert ist!). Das die Sozialkassen im Zuge der Agenda 2010 teilweise enteignet wurden, heißt noch lange nicht, das das Geld „vom Staat“ ist.

                1. Dumm von mir, dachte doch tatsächlich bei gut 100Mrd Zuschuss pro Jahr könnte man von „Geld vom Staat“ sprechen – danke für deine tiefgründige Analyse, da hast du dir ein Fleißbildchen verdient.

                2. @Nuri

                  „Dumm von mir, dachte doch tatsächlich bei gut 100Mrd Zuschuss pro Jahr könnte man von „Geld vom Staat“ sprechen…“

                  Vielleicht bist du einfach nicht in der Lage zu erkennen, woher „Geld vom Staat“ kommt.

                3. @fred61

                  „Wenn man bereit ist im ständigen Mangel zu leben, kann man das sicher so sehen.“

                  Ach, wie schön Sie wieder einmal zeigen, dass Sie der Propaganda hinterher hecheln…

                  Was verstehen Sie denn unter „Mangel“?

                4. @GMT

                  Unter „Mangel“ verstehe ich 12 Jahre auf ein Auto aus der technologischen Steinzeit waren zu müssen. Oder auf Wohnungen. Oder die Nichtverfügbarkeit banalster Gegenstände des täglichen Bedarfs, die es nur nicht gibt, weil sie in keinem der Pläne vorkommen, die sich irgendeine Gruppe von Sesselfurzern ausgedacht haben. Oder die Tatsache, dass es kaum Privatwirtschaft gab, die Versorgungs- und Dienstleistungslücken hätte abdecken können.
                  Klar, mit genügend Vitamin-B oder sonstigen Privilegien war vieles davon kein Problem… Oder man war eben sehr genügsam.

              2. Die DDR war ein wohlhabendes und ordentliches Land. Dann wurde sie gründlich verkohlt, geschrödert und ausgemerkelt. „Wenn die Ost-Deutschen ihren Kopf früher schon zum Denken benutzt hätten“, dann hätten sie ihre schöne DDR behalten und renoviert. Es kam leider anders, und nun, sobald die Umstände das erlauben, müssen sie „ein marodes, runtergewirtschaftetes Land teuer wieder aufbauen“.

                1. Sie haben ja doch Sinn für Humor, da hab ich sie wirklich falsch eingeschätzt. Aber warum hätten sie die DDR renovieren wollen, wo doch alles so wohlhabend und ordentlich war?

                2. „Die DDR war ein wohlhabendes und ordentliches Land.“

                  Wenn man bereit ist im ständigen Mangel zu leben, kann man das sicher so sehen.

                3. @ fred_61

                  Während sich die einen obszön öffentlich vollfressen

                  „Borrell stürzt sich mit großem Appetit auf ein Dutzend Rippchen …“
                  — El Pais, Beginn eines Interviews

                  haben andere solche Rippchen seit Jahren nicht mehr gesehen. Abgesehen von den Mondpreisen ist das Fleisch von einer „Qualität“, die in der DDR als ungenießbar gegolten hat. Und die latente Hungersnot soll erst der Anfang sein:

                  „Wir werden ärmer werden“
                  — Robert Habeck
                  „für die Freiheit auch einmal frieren“
                  — Joachim Gauck
                  „Das ist unser Gold, der Restmüll.“
                  „Aus Bananenschalen wird Erdgas hergestellt, dann brauchen wir weniger Putin-Gas.“
                  — Grün*innenstaatssekräter*in Baumann

                  Dann doch lieber der satte und warme „Mangel“ der DDR.

                  — CGTN: „Spender werden bei deutschen Tafeln zu Empfängern“

                  „Angesichts von 15 Prozent höheren Lebensmittelpreisen, COVID-19 Arbeitsplatzverlusten und steigenden Energiekosten suchen immer mehr Menschen Unterstützung bei verschiedenen sozialen Einrichtungen. Die 962 Tafeln in Deutschland betreuen mehr als zwei Millionen Kunden.

                  „Ich habe wirklich Angst vor dem, was kommen wird“
                  Petra Lehmann, Deutschland
                  Bei Heimatstern berichten die Organisatoren gegenüber CGTN, daß sich in den letzten sechs Monaten mehr Menschen angemeldet haben als in den vergangenen zwei Jahren.

                  ‚Menschen, die früher auf der anderen Seite standen und gespendet und uns geholfen haben, kommen jetzt und bitten um Hilfe‘, sagt Petra Lehmann, die den Verein Heimatstern leitet. ‚Wir haben jetzt viele Familien, bei denen es unmöglich ist, die Familie von einem Einkommen zu ernähren, weil es so teuer ist.‘ …

                  Aufgrund der hohen Nachfrage und des geringen Angebots hat inzwischen ein Drittel der Tafeln in ganz Deutschland alle Neuanmeldungen eingefroren.

                  ‚Ich habe wirklich Angst vor dem, was auf uns zukommt, weil ich glaube, daß es noch schlimmer wird, und wir haben wirklich Angst vor dem, was unsere Leute durchmachen werden, und wir versuchen nur, ihnen zu helfen‘, sagt Lehmann. ‚Aber ohne Spenden sind wir einfach hilflos.‘ “

                  Donors become recipients at German food banks
                  https://stories.cgtneurope.tv/crunch-time/index.html#group-section-German-food-banks-Rg9H7ot58V

                4. @ John Magufuli

                  „Während sich die einen obszön öffentlich vollfressen
                  ‚Borrell stürzt sich mit großem Appetit auf ein Dutzend Rippchen …‘“

                  Oh, ich hatte letzte Woche auch Rippchen. Frage mich, welche Antwort ich im durchschnittlichen DDR-Geschäft bekommen hätte auf den Satz: „Vier ganze Rippenstücke von Schwein, bitte.“

              3. @fred61
                „Unter „Mangel“ verstehe ich 12 Jahre auf ein Auto aus der technologischen Steinzeit waren zu müssen. Oder auf Wohnungen. “
                Sie irren – angeblich hat man 17 Jahre auf ein Auto gewartet – & aus der Steinzeit? Sie haben NULL Ahnung von Autos aus der damaligen Zeit & der DDR. Sicher elektrische Fensterheber gab es in Westautos schon – aber ich verrate Ihnen etwas: die Ostdeutschen hatten gesunde Hände & konnte die sogar sinnvoll nutzen! 😉 Und Übrigens, bei der langen Wartezeit war es erstaunlich, dass es schon Mitte der 70er Jahre Staus auf den Straßen der DDR gab… waren sicher nicht alles Fahrräder….

                „Oder die Nichtverfügbarkeit banalster Gegenstände des täglichen Bedarfs, die es nur nicht gibt, weil sie in keinem der Pläne vorkommen, die sich irgendeine Gruppe von Sesselfurzern ausgedacht haben. “
                Welche „Gegenstände des täglichen Bedarfs meinen Sie denn genau? Es gab viele unterschiedliche Dinge, auf die man zurückgreifen konnte…. Ist heute genau so, dabei läuft es inzwischen so, dass die MA der Handelseinrichtungen gar nicht nach tatsächlicher Nachfrage bestellen können sondern das geliefert wird, was die Geschäftsetage „billig geschossen hat“ – nach dem Motto „Friß oder stirb“.

                „Oder die Tatsache, dass es kaum Privatwirtschaft gab, die Versorgungs- und Dienstleistungslücken hätte abdecken können.“
                Sie meinen Einzelunternehmen? Die gab es immer wieder aber was sollten die abdecken, was Betriebe nicht konnten? Meinen Sie, die konnten zaubern? Was verstehen Sie unter „Dienstleistungen“, die nicht abgedeckt werden konnten?
                Zumindest konnten die bezahlt werden von JEDEM….nicht so wie im Westen, dass es sicher mehr als genug gab, nur konnte man es sich nicht leisten!

                „Klar, mit genügend Vitamin-B oder sonstigen Privilegien war vieles davon kein Problem… Oder man war eben sehr genügsam.“
                Sie haben keinen blassen Schimmer…. Lustig wird es, wenn man erzählt, „es gab ja nix“ – komischerweise hatten Alle aber Alles…. Und wer zu viel hatte konnte dann etwas anderes dafür bekommen….

                Selbst wenn es so gewesen wäre – gibt es wesentlich wichtigere Dinge im Leben….& da war es so, dass man die nicht kaufen kann – z.B. eine Leben OHNE Existenznot, keine Angst vor Jobverlust, unbeschwerte Kindheit & ausgezeichnete Schul- & Berufsausildung unabhängig vom Einkommen der Eltern. Wenig Kriminalität – kaum jemand musste Angst haben, nach 20:00 Uhr auf den Straßen zu sein, wenig Drogen…… ich weiß, ist nicht zu kaufen wahrscheinlich deshalb wertvoll.

                1. „Sie haben NULL Ahnung von Autos aus der damaligen Zeit & der DDR“

                  Die meisten habe ich kurz nach der Wende irgendwo verlassen am Straßenrand gesehen. Die ehemaligen Besitzer wussten offenbar auch nicht, was für Perlen der Automobilbaukunst sie da besessen haben.

                  „Welche ‚Gegenstände des täglichen Bedarfs‘ meinen Sie denn genau?“

                  Textilien, Schuhe, Obst, Gemüse, Elektronikartikel. Wenn ich das Mehrfache eines Durchschnittseinkommens für einen Fernseher ausgeben muss, läuft doch was schief. Und wie lange musste man nochmal auf einen Telefonanschluss warten?

                  „Ist heute genau so, dabei läuft es inzwischen so, dass die MA der Handelseinrichtungen gar nicht nach tatsächlicher Nachfrage bestellen können sondern das geliefert wird, was die Geschäftsetage „billig geschossen hat“ – nach dem Motto ‚Friß oder stirb‘.“

                  Wenn ich in meinen örtlichen „Handelseinrichtungen“ unterwegs bin, werde ich von der riesigen Auswahl förmlich erschlagen. Es ist schon dekadent, so brechend voll sind die Regale mit verschiedensten Dingen. Ist das da, wo du lebst, anders?

                  „Sie meinen Einzelunternehmen? Die gab es immer wieder aber was sollten die abdecken, was Betriebe nicht konnten? Meinen Sie, die konnten zaubern? Was verstehen Sie unter ‚Dienstleistungen‚, die nicht abgedeckt werden konnten?“

                  Handwerk z.B., oder Baugewerbe. Habe mal einen Bericht von jemandem gelesen, der in der DDR mit privaten Mitteln ein Haus gebaut hat. Das war ein sehr steiniger Weg, aber spannend zu lesen. Wenn ich den Artikel wiederfinde, verlinke ich ihn.

                  „Selbst wenn es so gewesen wäre – gibt es wesentlich wichtigere Dinge im Leben….& da war es so, dass man die nicht kaufen kann – z.B. eine Leben OHNE Existenznot, keine Angst vor Jobverlust, unbeschwerte Kindheit & ausgezeichnete Schul- & Berufsausildung unabhängig vom Einkommen der Eltern. Wenig Kriminalität – kaum jemand musste Angst haben, nach 20:00 Uhr auf den Straßen zu sein, wenig Drogen…… ich weiß, ist nicht zu kaufen wahrscheinlich deshalb wertvoll“

                  Ein halbwegs vernünftiger Absatz. Siehst du, man kann doch auch die Vorteile der damaligen Zeit herausstellen, ohne gleich ein vollkommen absurdes „In der DDR hatten alle alles!“ rauszulassen.

                2. @fred
                  Ich sage das als Westdeutscher, der hier geboren und aufgewachsen ist:

                  bei allem Mangel, den sie in deinen Augen hatten, haben die Ostdeutschen sich Herz und Hirn bewahrt. Sie sind heute die besseren Deutschen, die nicht leichtfertig ihr eigenes Land für einen brutalen Eroberer wie die USA im Orkus herunter spülen und ihre Landsleute im Stich lassen (siehe Grünlinge).

                  Im Westen sind wir dekadent und dumm geworden, zu dumm um zu sehen, wo unsere wirklichen Freunde seit Jahrhunderten immer waren – im Osten (der immer der Angegriffene war!). Friedliche Zeichen kamen eigentlich immer aus Russland, kriegerische immer aus den USA. Wir im Westen haben unsere „Freunde“ schlecht gewählt.

                3. @fred61
                  „Die meisten habe ich kurz nach der Wende irgendwo verlassen am Straßenrand gesehen. Die ehemaligen Besitzer wussten offenbar auch nicht, was für Perlen der Automobilbaukunst sie da besessen haben.“

                  Sie sind echt witzig 😉 & vollführen da einen Zirkelschluß, der ihre Vorurteile bestätigt aber ganz sicher nichts mit „Steinzeitautos“ zu tun hat!

                  „Textilien, Schuhe, Obst, Gemüse, Elektronikartikel.“
                  Das ist Unsinn! Das gab es ALLES, war bezahlbar.
                  Sie meinen sicher die „Bananen, Orangen&Mandarainen“ – exotisches Obst, dass Luxus darstellt – aber dafür gab es z.B. die Orangen&Mandarinen zu Weihnachten in KaDeWe-Qualität! Da war jedes einzelne Exemplar in Seidenpapier eingewickelt, 4,- bzw. 5,- Mark das Kg. – Das was man in Supermärkten findet, hätte Ihnen ein Ossie damals gar nicht abgekauft…. & das darf man auch mal sagen, etwas Besonderes erhöht die Freude auf das nächste Fest ☺.

                  „Wenn ich das Mehrfache eines Durchschnittseinkommens für einen Fernseher ausgeben muss, läuft doch was schief. Und wie lange musste man nochmal auf einen Telefonanschluss warten?“
                  Dafür war die Qualität so, dass man diese Waren auch lange hatte & nicht nach kurzer Zeit einfach wegwerfen musste…. Selbst Telefonanschlüsse wurden im Laufe der Jahre mehr, wobei wir Ossies trotzdem überlebt haben & sogar MITEINANDER sprachen…..
                  Ich finde das wirklich amüsant, WELCHE Ansprüche Sie an das Leben stellen. Das ist legitim aber sind das nicht hauptsächliche Dinge, die mehr das „Haben“ als das „Sein“ in den Vordergrund stellen?

                  „Wenn ich in meinen örtlichen „Handelseinrichtungen“ unterwegs bin, werde ich von der riesigen Auswahl förmlich erschlagen. Es ist schon dekadent, so brechend voll sind die Regale mit verschiedensten Dingen. Ist das da, wo du lebst, anders?“
                  Es kommt immer darauf an, WELCHE Ansprüche man im Leben stellt! Sie wollen Quantität statt Qualität & mit großer Wahrscheinlichkeit ist ihnen der Inhalt egal, Hauptsache es ist „übervoll“ & Sie kaufen, was da ist aber nicht, was Sie wollen?
                  Aber fragen Sie doch einfach mal den Verkäufer ihres Vertrauens, ob die bestellen können nach Kundenbedarf oder ob die nur auspacken, was geschickt wird….

                  „Handwerk z.B., oder Baugewerbe. Habe mal einen Bericht von jemandem gelesen, der in der DDR mit privaten Mitteln ein Haus gebaut hat. Das war ein sehr steiniger Weg, aber spannend zu lesen. Wenn ich den Artikel wiederfinde, verlinke ich ihn.“
                  Hm…. merkwürdigerweise waren die privaten Einfamilienhäuser alle fertig gebaut & sahen chic aus….. Man hat sich natürlich nicht bis ans Lebensende verschuldet & hat selber gebaut, was natürlich seine Zeit gedauert hat. Aber da war nichts ungewöhnliches – außer man wollte besondere Materialien, da war es aufwändiger, die zu bekommen….

                  „Ein halbwegs vernünftiger Absatz. Siehst du, man kann doch auch die Vorteile der damaligen Zeit herausstellen, ohne gleich ein vollkommen absurdes „In der DDR hatten alle alles!“ rauszulassen.“

                  Ich gehe eigentlich immer davon aus, dass ein erwachsener Mensch WEIß, dass es die EierlegendeWollmichSau in KEINEM Leben & in KEINER Gesellschaftsordnung gibt!
                  Es wäre auch ziemlich langweilig, sein Leben lang unter einem Baum zu liegen & sich Milch & Honig in den Wanst fließen zu lassen.
                  „Alle Alles“ ist genau so absurd in der Ex-BRD & dem Weste heute!
                  Aber was & wie soll man jemandem etwas erklären, der mangels echter Erfahrungen gar nichts beitragen kann – außer Westmedien-Propaganda? Dabei ist natürlich auch vieles subjektiv aber immerhin selbst erlebt. Aber dafür können Sie nichts außer lernen wenn Sie denn wollen können.😎

                4. @GMT

                  „Ich finde das wirklich amüsant, WELCHE Ansprüche Sie an das Leben stellen“

                  Ich finde es amüsant, welche Ansprüche du NICHT an das Leben stellst. Ein tibetanischer Mönch ist gegen dich ja ein Waisenkind, was das angeht.
                  Aber vielleicht hast du ja auch in der Waldsiedlung gehaust und von den Lebensumständen der normalen DDR-Bürger nichts mitbekommen.

                5. @ Aktakul

                  „bei allem Mangel, den sie in deinen Augen hatten, haben die Ostdeutschen sich Herz und Hirn bewahrt“

                  Du irrst. In der DDR gab es keinerlei Mangel. Alle hatten alles und waren immer glücklich und zufrieden.

                6. @fred61
                  „Ich finde es amüsant, welche Ansprüche du NICHT an das Leben stellst. Ein tibetanischer Mönch ist gegen dich ja ein Waisenkind, was das angeht.“
                  Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit haben SIE „tibetanische Mönche“ nur aus dem TV kennen gelernt?
                  Das ist leider auch wieder nur eine Bugwelle, die Sie vor sich her schieben & dahinter ist dann nicht mal lauwarme Luft!

                  „Aber vielleicht hast du ja auch in der Waldsiedlung gehaust und von den Lebensumständen der normalen DDR-Bürger nichts mitbekommen.“

                  Ach, fred61 – „wir, in der DDR“ haben doch alles nur in Höhlen gehaust – Steinzeitmenschen mit Steinzeitautos 🥱
                  Wie die meisten der damaligen Ossie hatte ich noch nie ein Problem, mit eigener Hände Arbeit etwas zu schaffen.
                  Jeder hat seine eigene Vorstellung vom ‚glücklichen Leben‘ – meine war noch nie, parasitär auf Kosten anderer „Mehr haben zu wollen“ als ich brauche. 😉 Außer bei Schuhen – das ist so ’n Mädchen-Ding…… da schlug ich schon immer über die Stränge & stellen Sie sich vor, da hatte ich schon zu DDR-Zeiten einige Schränke voll….. dekadent, ich weiß

                7. @GMT

                  „Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit haben SIE „tibetanische Mönche“ nur aus dem TV kennen gelernt?
                  Das ist leider auch wieder nur eine Bugwelle, die Sie vor sich her schieben & dahinter ist dann nicht mal lauwarme Luft!“

                  Als wenn du irgendeine Ahnung von Bugwellen hättest.

                  „Ach, fred61 – „wir, in der DDR“ haben doch alles nur in Höhlen gehaust – Steinzeitmenschen mit Steinzeitautos 🥱“

                  Ein „Nein“ klingt anders. Also doch Waldsiedlung? Schränke voller Schuhe würde ja dazu passen (wahrscheinlich Salamander 😮).

                8. @ fred_61

                  Ein Fernseher kostet heute 220 € im Jahr, das entspricht 4400 DM in zehn Jahren, an Zwangsgebühren. Viele Einkommen und gute Renten liegen so am Rande des Sozialhilfeniveaus, und die zahlen das voll, auch wenn sie gar keine Glotze haben. Und wer will schon ein Gerät in der Wohnung haben, das einen ständig belügt, beleidigt und beschimpft?

                  Ich hatte (im Westen) zuletzt mehrere schadhafte Schwarzweißgeräte, mit denen zusammen ich alle Programme hereinbekommen konnte. Vor 40 Jahren wurde mir die Glotze allerdings zu dumm, und seitdem habe ich keine mehr.

                  In einer gut organisierten Familie hatten alle von den Kindern bis zur steinalten Oma ihre Plätze auf den Wartelisten, so daß alle paar Jahre ein neues Auto fällig wurde. Sehr billig, da sich die alten für viel Geld verkaufen ließen. Das lag nicht zuletzt an der Qualität und Reparierbarkeit.

                  Westautos fuhren flotter und waren besser ausgestattet, aber die Ostautos haben auch ihren Zweck getan. Besonders der Wartburg war unübertroffen bequem und hatte auch in Skandinavien seine Liebhaber. Die heutigen deutschen Modelle dagegen sind eine Zumutung und kaum noch absetzbar.

                  https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_motor_vehicle_production

                  Die BRD-Produktion war seit 1990 lange bei 5 bis 6 Mio/a. Inzwischen hat sie sich auf 3 Mio annähernd halbiert, während die Weltproduktion sich annähernd verdoppelt hat. In vielen Ländern fast völlig vom Markt verschwunden, oft wegen der Inder, die heute weitaus bessere Autos bauen.

                  In der DDR waren aber auch die Eisenbahn und die öffentlichen Verkehrsmittel sehr gut. Die sind heute miserabel, die Autos sind miserabel, und die verfügbaren Einkommen sind derart gesunken, daß sich das halbe Land keine leisten kann.

                  Allerdings sind Ihre Glotzen und Autos Luxussorgen. Heute träumen Millionen Deutsche davon, sich einmal wieder richtig satt essen zu können, gar noch Essen mit Qualität und Geschmack, werden hungrig und wütend, wenn sie von Borells Völlerei mit Schweinerippchen lesen, und sollen nun auch noch frieren, „um Putin zu ärgern“.

                  Backwaren
                  0,05 M ein kleines Brötchen bzw. eine Schrippe
                  0,10 M große Semmel (Doppelbrötchen)
                  0,37 M ein Stück Mohnkuchen von Bäcker
                  0,52 M Roggenmischbrot (1 kg)

                  In Gaststätten / Am Imbiss
                  0,10 M eine Kugel Eis (Vanille oder Frucht)
                  0,25 M ein Fischbrötchen
                  0,40 M ein Bier (0,25 l) in einer Gaststätte (Preisstufe I)
                  0,60 M ein einfaches Mittagessen in einer Studenten-Mensa
                  0,85 M Bockwurst mit Brötchen und Senf
                  0,85 M Gulaschsuppe in einer Gaststätte (Preisstufe I)
                  2,35 M ein einfaches Mittagessen (Gulasch mit Kartoffeln und Gemüse) in einer Gaststätte (Preisstufe I)

                  Oh Erich, komm zurück !!!

                9. @ John Magufuli

                  „Die BRD-Produktion war seit 1990 lange bei 5 bis 6 Mio/a. Inzwischen hat sie sich auf 3 Mio annähernd halbiert, während die Weltproduktion sich annähernd verdoppelt hat. In vielen Ländern fast völlig vom Markt verschwunden, oft wegen der Inder, die heute weitaus bessere Autos bauen.“

                  Du bist ja ein ganz schlauer Fuchs. Wenn du mal den Zeitraum betrachtest, in dem die deutsche Automobilproduktion ihren Einbruch erlebt hat, wirst du feststellen, dass auch die weltweite Produktion deutlich zurückgegangen ist, von nahezu 100 Mio. Fahrzeugen auf 82 Mio.
                  Der Großteil des internationalen Wachstums in diesem Bereich seit den 90ern ist auf China zurückzuführen, wo – übrigens mit freundlicher Unterstützung aus Deutschland – eine komplett neue Industrie aufgebaut wurde. Der mit Abstand größte Automobilhersteller in China ist nämlich Volkswagen.

                  Der Einfluss, den du den Indern zuschreibst, kann ich aus der Tabelle nicht entnehmen. Der Automobilmarkt dort scheint seit Jahren mehr oder weniger zu stagnieren.

                10. @ fred_61

                  Indien hat die Autoproduktion seit 2000 verfünffacht und ist im Export sehr stark. China hat im Export noch gar nicht richtig durchgestartet.

                  VW ist, wenn man es als Einheit sieht, heute überwiegend chinesisch. An den beiden VW-Konzernen dort, FAW und SAIC, hält Wolfsburg immerhin fast die Hälfte. An der Produktion aber nur einen Bruchteil, da die Fabriken Unter-Joint Ventures mit Chinesen sind, und dazu die Zulieferer und Auftragsfertiger, die VW gar nicht gehören.

                  VW Wolfsburg ist also die Markenverwaltung, die aber auch gewisse Anteile an verschiedenen Produktionsgesellschaften hält. Ähnlich Daimler-Benz. In Europa sind es oft Mercedes Benz Türk, im Prinzip also Otomarsan. In China Geely. Allein 15% der Konzernmutter gehören Geely und dem Gründer von Geely. Smart ist fast rein chinesisch.

                  In Indien Bharat Benz, teils auf Basis von Fuso, teils indische Entwicklungen, neue Modelle für den Weltmarkt. Force Motors stellt dagegen eigene Modelle auf Mercedes-Basis her, wie den Tempo Traveller, und viele Motoren für Mercedes und BMW. Indien ist im Zulieferbereich sehr stark, und in der Entwicklung.

                  2019 gab es eine weltweite Absatzkrise. Die hat der deutschen Autoindustrie den Rest gegeben, die baut seitdem rapide ab. Den freigewordenen Mark teilen sich die Sieger, die seit letztem Jahr wieder kräftig zulegen.

                  Nun ist die gesamte Industrie im EU-Bereich im Niedergang. Bei der Autoindustrie kommt aber dazu, daß die EU auf Modelle gesetzt hat, die keiner haben will.

                11. @ John Magufuli
                  „VW ist, wenn man es als Einheit sieht, heute überwiegend chinesisch. An den beiden VW-Konzernen dort, FAW und SAIC, hält Wolfsburg immerhin fast die Hälfte. An der Produktion aber nur einen Bruchteil, da die Fabriken Unter-Joint Ventures mit Chinesen sind, und dazu die Zulieferer und Auftragsfertiger, die VW gar nicht gehören.“

                  Joint Ventures sind in China für westliche Unternehmen nunmal obligatorisch. VW war als einer der ersten großen Konzerne in China dabei. Und es hat sich gelohnt.
                  3,6 Milliarden Euro Gewinn für die Volkswagen AG im Jahr 2020 alleine aus dem Chinageschäft. Klingt für mich nicht übel.

                  Davon abgesehen sehen die Absatzprognosen weltweit derzeit nicht besonders gut aus. Corona und Probleme in der Lieferkette werden wahrscheinlich noch eine Weile nachwirken.

          2. @Nuri

            Wenn du deinem Kopf ein Minimum von Bildung gegönnt hättest, wüßtest du das das politische System Ostdeutschland aufgezwungen wurde. Die damalige DDR war genauso von der Sowjetunion besetztes Land wie die BRD heute von den USA (Nur das „unser“ BRD-System der USA eigentlich noch viel schlimmer ist).
            Ostdeutschland war genauso Kriegsverlierer wie der „Goldene Westen“. Und dem Westen ging es nur deshalb besser, weil die USA Deutschland zum Rammbock gegen Russland ausgebaut haben.

            Siehst an der Liste der US-Militärstützpunkte, die ist so lang das du mit dem Scrollen kaum fertig wirst in Wikipedia. So lang das viele Deutschland als den größten Flugzeugträger der USA bezeichnen.

        1. Nach dem rechtlichen Grundsatz, daß ein Gesetz ohne Geltungsbereich nichtig ist
          existiert „unser“ Grundgesetz seit der Enfernung des Artikel 23 durch James Baker schon seit 1990 nicht mehr!

    2. Ne Pollewetzer…

      Mal wieder 2 Schritte zu schnell. Das Nachdenken darüber, wie man einen Staat ändert, kann man nur beginnen, wenn der gesamte Staat erst mal kapiert, dass er ein Idiot ist. Das wie man das schafft ( eben das die Menschen es kapieren) beschreiben die beiden Akteure des Artikels an dem aktuell besten Beispiel. Dies eben parallel zu der praktischen Arbeit Chinas und Russlands, dass Idiotensystem abzuschaffen.

      1. Ganz wunderbar gesagt, Petry!

        Die zaristische/revolutionäre/sowjetische/postsowjetische/russische Gesellschaft hat in so kurzer Zeit so viele verschiedene Phasen und Entwicklungen in unterschiedliche Richtungen – und ich würde sagen: mehr oder weniger bewusst, aber ehrlich! analysiert – durchgemacht und schöpft daher aus einem Erfahrungsreichtum, wie kein anderes Land dieser Erde. (Vielleicht irre ich, aber die meisten mir bekannten Entwicklungen haben qualitativ weniger (halbwegs „selbstbestimmte“) Wandlungen innerhalb von Hundert Jahren kennengelernt.)
        Und hieraus zeigt sich mir auch die geistige Größe, sich einfach von etwas, was aus Erfahrung so nicht funktioniert verabschieden zu können und gleichzeitig die Erfahrungen der Umgestaltung und Verändungen einer „ganzen Gesellschaft“ mit ALL IHREN DAZUGEHÖRIGEN EBENEN! zu beachten.

  4. Aufsatz über die 70igste Jahrwoche – Heute: 5. Siegel, Offenbarung, Kapitel 6, Verse 9 – 17

    Liebe Menschen

    Nach diesen 4 katastrophalen Siegeln, alles menschengemachte Havarien, für die der Himmel nur die Verantwortung hinsichtlich des Zeitpunkts der Auftritt dieser 4 apokalyptischen Reiter trägt, möchte ich heute das Hauptaugenmerk auf das 5te Siegel richten.

    Wie erwähnt, 1/4 der Menschheit werden bei den ersten 4 Siegel ihr irdenes Leben verlieren. Zur Heftigkeit dieser 4 ersten Siegelgerichte muss ich deshalb nicht noch mehr ausholen.

    BEIM 5TEN SIEGEL wird unser Blick zum Himmel gerichtet. Ich zitiere aus Offenbarung, Kapitel 6, Verse 9 – 11:
    «9 Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die geschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie hatten. 10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, heiliger und wahrhaftiger Herrscher, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? 11 Und es wurde ihnen einem jeden ein weisses Gewand gegeben; und es wurde ihnen gesagt, dass sie noch eine kurze Zeit abwarten sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet seien, die ebenso wie sie getötet werden sollten.»

    So sehr die 4 ersten Siegelgerichte eine unglaubliche Wut des Satans über diese Frau, die das männliche Kind geboren hat (Offenbarung, Kapitel 12, Aufsatz aufgeschaltet am 30.07.22), ausgeschüttet haben, nämlich über die zurückgebliebenen Christen und Juden (mehrheitlich Christen),
    so sehr sind diese Menschen, d.h. ihre Seelen, nach dem sie getötet worden sind, in unmittelbarer Gegenwart Gottes! In seiner Nähe. Unter dem Altar. Was für ein Szenenwechsel!

    Dies ist ein Ort, wo sie sich (ihre Seelen) in Sicherheit wiegen dürfen! Das ist bei aller Dramatik, die sie durchzustehen hatten, trotz allem eine gute Nachricht.

    → Das weisse Gewand bezieht sich auf die gerechten Taten (Offenbarung, Kapitel 19, Vers 8)

    Was heisst das konkret? Was denkt Ihr? Nun dies hängt zuallererst mit 1. Gebot Gottes aus 2. Mose Kapitel 20 zusammen! Ich zitiere daraus:
    «2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus herausge-führt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
    4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde ist. 5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott.»

    Und dazu zitiere ich aus 5. Mose, Kapitel 6, Vers 4 und 5:
    «4 Höre Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein!
    5 Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.» Das ist das allererste und wichtigste Gebot!

    Wenn ich mich von Gott entferne, so falle ich aus der Furcht vor ihm, dann tue ich nicht mehr seinen Willen, sondern meinen. Mit anderen Worten, wenn ich mich in äusserster Not, wie in den Siegel-gerichten 1 – 4 umschrieben, mich zu ihm wende, selbst mit dem vollen Bewusstsein, dass mir diese Hinwendung zu ihm mein irdenes Leben kostet, so wird dies mir als Gerechtigkeit angerechnet!

    Um diese Sichtweise zu untermauern, möchte ich dies an einem Beispiel zeigen:

    Die Männer im Feuerofen:

    Lektüre:
    Bibel, AT, Buch Daniel, Kapitel 3:

    Der König Nebukadnezar, der über ein gewaltiges Reich (Europa, mittleren Osten, Nordafrika, Vorderasien bis Indien) geherrscht hatte, machte sich ein Bild aus Gold: seine Höhe betrug 60 Ellen und seine Breite 6 Ellen.

    Unbedingter Gehorsam, dieses Bild anzubeten.
    Daraufhin erliess der König ein Gesetz, wonach jeder Mensch (tutti quanti) sich vor diesem, seinem Bildnis, niederwerfen musste, und zwar beim Ertönen eines Musikinstrumentes.

    Ungehorsam wird mit dem Feuerofen geahndet:
    Daraufhin weigerten sich die 3 Freunde von Daniel und hatten den Befehl schlichtweg ignoriert! Sehr zum Verdruss des Königs und seiner Bediensteten, welche den Ungehorsam dieser 3 beim König angezeigt hatten.

    Und nun also standen diese 3 Übertreter dieser königlichen Anordnung vor dem König, welcher ihnen nochmals das Strafmass verkündigte: «Wenn ihr euch aber nicht niederwerft, dann werdet ihr sofort in den brennenden Feuerofen geworfen. Und wer (…) ist der Gott, der euch aus meiner Hand retten könnte?»

    Trotz dieser angedrohten und gravierenden Strafe (= Todesstrafe) waren diese 3 Freunde von Daniel keineswegs, nicht einen Millimeter von ihrem Standpunkt abgerückt, ganz im Gegenteil. Hier ihre Antwort an den König (Verse 16 – 18):
    «Schadrach, Meschach und Abed-Nego antworteten und sagten zum König: Ob unser Gott, dem wir dienen, uns retten kann – sowohl aus dem brennenden Feuerofen als auch aus deiner Hand, König, wird er uns retten – ODER OB NICHT (…!!!): Es sei dir jedenfalls kund, König, dass wir deinen Göttern nicht dienen und uns vor dem goldenen Bild, das du aufgestellt hast, nicht niederwerfen werden.»

    Ou weja, ihr könnt Euch vorstellen, diese 3 rotzfrechen Lausebengel (aus Sicht des Königs) hatten den Zorn des Königs rasch zum Glühen gebracht. Mit der Konsequenz.

    AB IN DEN FEUEROFEN! Welcher zwischenzeitlich siebenfach stärker beheizt worden war. Diese rotzfrechen Lümmel sollen die Kraft des Feuers zu spüren bekommen… Und man warf diese 3 in den brennenden Feuerofen, gebunden notabene!

    Rettung ist Sache Gottes:
    Nebukadnezar forderte Gott heraus, als er sagte, wer ist der Gott, der euch aus meiner Hand retten könnte? – Ja, und die Herzenshaltung der 3 Freunde von Daniel war die Richtige, indem sie das Handeln Gottes nicht herausforderten, sondern es seinem freien Willen überliessen.

    Und so handelte Gott, selbst für den König sichtbar: «Ich sehe 4 Männer frei umhergehen mitten im Feuer, und keine Verletzung ist an ihnen; und das Aussehen des Vierten gleicht dem eines Göttersohnes.»

    Fazit:
    Rotzfreche Lümmel sind nicht gleichzusetzen mit Gottlosen!
    Ungehorsam gegenüber menschengemachten Götzen bringt Segen (= bricht die Macht des Irdenen).
    Vertrauen in die Rettung Gottes. (Ob er jetzt handelt oder etwas später! Lasst Euch immer wieder überraschen!). Er war, ist und bleibt ein Retter-Gott! Das, was kein Mensch vollbringen kann, das vollbringt Gott. Und letztendlich: Das Vertrauen in die Rettung Gottes erfährt eine Belohnung, die unseren Verstand übersteigt.

    Mit anderen Worten:
    Die praktische Umsetzung des 1ten Gebotes Gottes hindert mich daran, mich an ihm zu versündigen, indem ich ihm den Rücken zukehre und ihn reize, indem ich einen Götzen anbete!

    Das Chippen (das Zeichen des Antichristen mit digitalen Notenbankgeld) wird verknüpft sein mit der vom Herrscher über Europa der ganzen Menschheit aufgezwungenen Anbetung des Götzen, welcher in Jerusalem aufgestellt werden wird. Ihr seht also den direkten Zusammenhang jetzt noch klarer.
    Wer sich dem Diktat des Antichristen und des Herrschers über Europa unterwirft, sich chippen lässt und auch noch diesen Götzen anbeten wird, der wird die ewige Strafe in der Hölle zubringen müssen.

    Man kann es auch so sehen:
    Gott lässt das Böse zu, um uns zu prüfen. Wo stehen wir? Wem vertrauen wir? Einem irdenen Menschen und seinem von ihm gebastelten Götzen oder Gott, dem Allmächtigen?

    Oder noch knapper ausgedrückt: ‘Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen’.

    Die Belohnung, für diejenigen, die sich hinschlachten liessen, folgt auf dem Fuss! Ich verweise auf Offenbarung, Kapitel 20, Vers 4. Ich werde diesen Vers am Ende meiner Vortragsserie nochmals eingehender beleuchten, denn dieser Vers hält nicht nur für die Christen und Juden eine fantastische Verheissung parat, sondern auch für diejenigen Menschen, welche sich nicht haben chippen lassen.

    Nun mit dem nächsten Siegel, Siegel Nr. 6 beginnt GOTTES RESET!

    Gruss Hegar

        1. Das Thema Johannis-Offenbarung ist durchaus interessant.
          Es finden sich wirklich immer mehr Parallelen.
          Auch das biblische Thema Babylon ist ziemlich aktuell.

          Mit Missionieren hat das aber eigentlich garnichts zu tun…

    1. Ach je und alle kreiren sich ihren eigenen lieben, allein allwissenden unfehlbaren GOTT.
      Mit verlab ein Tip.
      Versuchen Sie einmal mit rational nüchterner Denke.
      Nun DAS ist einfach etwas anspruchsvoller als aus dem GESCHICHTE BUCH Bibel zu zitieren!!
      Das alte Testament erzählt die Geschichte der Juden.
      Das neue Testament die Geschichte der Christen als Erben des Imperium Romanum
      was meinen Sie WARUM der Vatikan Völkerrechts-Staatus hat.
      Oh je die EU, DIE träumt von der Wiederauferstehung des Imperium Romanum.
      So etwas wie das 4.Reich darum verehren die Karl den Grossen.

      1. Sie werden sich noch sehr wundern…

        Setzen Sie mal nicht Bibel mit der kath. Kirche gleich!
        Man muss nicht an (irgendeinen) Gott glauben um zu sehen wie gewisse Prophezeiungen eintreffen bzw. sich biblische Geschichte zu wiederholen scheint.
        Es ist einfach sehr interessant sich damit zu beschäftigen und Parallelen zu entdecken. Ob mit oder ohne Gott.

        Liegt ja aber voll im Trend bzw. Mainstream so zu denken wie Sie.

  5. Irgendwie seltsam, dass so wenige auf das Naheliegendste kommen: „Direkte Demokratie“. Anders in Frankreich, da ist die Opposition („links“, „rechts“: scheissegal) viel weiter. Dort heisst das Zauberwort RIC (Référendum d’Initiative Citoyenne). Ein RIC Référendum d’Initiative Citoyenne (Bürger-Initiativ-Referendum) ist eine Abstimmung, die auf Initiative eines Teils der Bürger organisiert wird. Es ist ein Instrument, das es den Bürgern ermöglicht, einen Forderung zu aufzustellen und die Entscheidung darüber selbst zu treffen (also mit gesetzgebender Funktion), ohne dass der Staat eingreifen darf.
    Die Idee bedeutet, dass die sogenannten Demokratien von heute vom Kopf auf die Füße gestellt werden!

    1. Diese Forderung gibt es doch hier auch schon lange. Davon erfüllt sie sich aber nicht gleich. Auch in Frankreich ist die Sache nicht über den Status eines „Zauberwortes“ hinaus gelangt.

      Und wenn man ein Referendum prinzipiell zuläßt, so ist immer noch die Frage nach der unlegitimierten Macht der Massenmedien zu beantworten, die den Ausgang solcher Referenden vielleicht nicht immer bestimmen, aber doch stark beeinflussen können.

      1. @Lumi
        Massenmedien: Das stimmt, ohne Bürgerforen (so ähnlich wie dieses hier beim Anti-Spiegel, nur wirklich) wird es nicht gehen. Ich bin mir darüber bewußt, dass das nicht einfach sein wird: auch dort werden Troubadixe auftauchen, Trolle, Geheimagenten. Trotzdem ist dieses Modell, das es zudem ansatzweise in der Schweiz schon gibt (grosser Vorteil), eher geeignet die NGOs abzuklemmen als andere Wolkenkuckucksheim-Ideen. In Frankreich weiss jedes Kind, was ein RIC ist, immerhin.

      2. #Lumi, DIESE Forderung ist in der Treuhand BRvonD sinnfrei! HIER dürfen sie/ wir alle 4 Jahre die/unsere Stimme in eine Tonne werfen- das war´s. Wer mehr will ist Querdenker, oder ‚Reichsbürger‘.
        Die IDEE grasiert in fast allen Beiträgen, wo Kommentare nicht zensiert werden, wie z.B. dem Fassadenerklimmer.
        Bevor der ‚Michel‘, ‚Tagesschauverzückte‘, – oder anders gesagt, der einfache Bürger, nicht weiß, wo er lebt, bleibt so eine ‚Forderung‘ den 20% vorbehalten; welche ihre Stimme nicht abgeben.

      3. „Und wenn man ein Referendum prinzipiell zuläßt, so ist immer noch die Frage nach der unlegitimierten Macht der Massenmedien zu beantworten, die den Ausgang solcher Referenden vielleicht nicht immer bestimmen, aber doch stark beeinflussen können.“

        Genau so ist es…Da kann man sich auch die Schweiz ansehen – nicht jedes Referendum ergibt dann was Sinnvolles. Zumal man inzwischen auch dort beobachten kann, dass die Regierung trotzdem Entscheidungen trifft, die nichts mit direkter Demokratie zu tun hat…

        „Direkte Demokratie“ würde auch nur dann etwas bringen wenn JEDER (erw.) Mensch verpflichtet würde, daran teilzunehmen….ansonsten haben Organisationen, wie z.B. NGOs es sehr leicht zu manipulieren, ihre Leute in Stellung zu bringen & zu beeinflussen…..

      4. @Lumi

        „…Diese Forderung gibt es doch hier auch schon lange. Davon erfüllt sie sich aber nicht gleich. Auch in Frankreich ist die Sache nicht über den Status eines „Zauberwortes“ hinaus gelangt….“

        Jede politische Idee (jede Idee überhaupt) fängt mit solchen Gedanken an, weil alles mit einem Gedanken anfängt. Wenn du den Gedanken schon als „nur“ ansiehst, hast du nicht verstanden, wie Wirklichkeit entsteht. Der Gedanke ist eigentlich das am Meisten „Wirkliche“ an Wirklichkeit.

        Die Libertäre/Anarchistische Idee ist eigentlich sehr alt, wurde aber immer bekämpft und von allen Seiten torpediert. Warum? Weil sie die einzige Idee ist, die die Herrschaft des Menschen über den Menschen unmöglich macht.

        Das sie gerade deswegen logischerweise den momentan und früher Mächtigen dieser Welt überhaupt nicht gefällt, liegt daher auf der Hand. Oder? Ohne eine echte Anarchie wird es nie eine freie Welt geben.

      5. Entschuldigung, ich hätte mich an dieser Stelle nicht so ausklinken sollen, aber ich hatte die Zeit nicht. Jetzt kann ich aber das RIC etwas genauer beschreiben. Ich beziehe mich dabei auf einen Vorschlag zur Verfassungsänderung von der (frz.) Seite „www.lobby-citoyen.org“ (weiß leider nicht, wie man hier einen link plaziert – html-href funktioniert nicht). Ich übertrage RIC (référendum d‘initiative citoyenne) als Volks-Initiativen-Referendum (VIR) ins Deutsche. VIR klingt gut und läßt sich leicht merken. Hier also, wie VIR in die Verfassung (Grundgesetz) eingebaut werden soll:

        1. Gesetzgebende Verfahren werden entweder durch Volksinitiativen (VIR) oder durch das Parlament eröffnet. Diese Bestimmung erhält Verfassungsrang.
        2. Gesetze werden vom Parlament oder durch Volksinitiativen (VIR) abgestimmt.
        3. Das Verfassungsgericht wacht über die regelgerechte Umsetzung einer Volksinitiative (VIR) und verkündet das Ergebnis.
        4. Gesetze mit Verfassungsrang oder deren Änderung erfordern eine zwei Drittelmehrheit im Parlament und zusätzlich einer Bestätigung mit zwei Drittelmehrheit durch eine Volksabstimmung (VIR).

    2. Das Thema Volksentscheide, bzw. direkte Einflussnahme mittels demokratischer Abstimmung der Bürger in der Bundesrepublik, bleibt immer aktuell.
      Falls ich das richtig verstehe, hat sich der Parlamentarische Rat, bei der Ausarbeitung des Grundgesetzes 1948, gegen direktdemokratische Elemente auf Bundesebene entschieden. Aus Angst(?) vor den Erfahrungen aus der Weimarer Republik und des III. Reiches.
      Einfach ausgedrückt, man traute den Deutschen nicht. Weder damals noch offensichtlich heute.

      1. Der Parlamentarische Rat mußte sich sein Grundgesetz vom Besatzer abnicken lassen. Der hätte dem noch nicht unter geistige Kontrolle gebrachten Volk sicher keine direkte Entscheidung zugebilligt. Gibt es ja in den USA auch nicht. Also warum dann in Deutschland großzügiger?

        1. Du schmeisst hier ein bißchen viel durcheinander. Oben sind‘s in deinen Augen „die Medien“, hier „die Besatzer“, mit der Anspielung auf USA.
          Entweder weisst du nicht, wie man eine sinnvolle Diskussion führt oder es ist Absicht diese nach deinem Gusto zu manipulieren.
          Für das letztere bedarf es Intelligenz, in welchem Ausmaß diese vorhanden ist, kann ich schlußendlich natürlich nicht beurteilen.

          1. Ich schmeiße nichts durcheinander. Ich weise lediglich darauf hin, daß der Parlamentarische Rat in letzter Instanz nichts zu entscheiden hatte. Sein Grundgesetz mußte er sich vom Alliierten Kontrollrat *genehmigen* lassen. Was der Kontrollrat monierte, mußte gestrichen oder angepaßt werden.

            12. Mai 1949: Schreiben der Militärgouverneure der drei Westzonen an den Präsidenten des Parlamentarischen Rates, Adenauer – PDF bei der KAS

            Man genehmigte, machte aber Vorbehalte geltend:

            Indem wir unsere Genehmigung dazu erteilen, daß diese Verfassung dem deutschen Volk, gemäß Artikel 144 Abs. 1 [Grundgesetz], zur Annahme unterbreitet wird, glauben wir, daß Sie Verständnis dafür haben werden, wenn wir verschiedene Vorbehalte machen müssen.

            Primat des Besatzungsstatus, Primat der Besatzungsbehörden, Berlin, Länder, Bund und Zentralisierung, Vorrang des Bundes über die Länder. Kurzum, die Militärgouverneure wollten die Sache im Griff behalten und nicht in die Freiheit entlassen. Und natürlich waren die USA dabei führend, das ist Allgemeinwissen, darauf brauche ich nicht „anzuspielen“.

            1. Lumi, wenn die Deutschen keine fremden Völker zum Knechten finden, dann knöpfen sie sich das eigene vor. Da braucht es keinen Anstoß oder Regulierung von außen. Verstehst du, worauf ich anspiele?

      2. @Sinisha X

        „…Falls ich das richtig verstehe, hat sich der Parlamentarische Rat, bei der Ausarbeitung des Grundgesetzes 1948, gegen direktdemokratische Elemente auf Bundesebene entschieden. Aus Angst(?) vor den Erfahrungen aus der Weimarer Republik und des III. Reiches….“

        Die Weimarer Republik hatte dieselbe repräsentative „Demokratie“ (eigentlich ist es keine) wie wir heute, nur ohne 5% Hürde.

        „…Einfach ausgedrückt, man traute den Deutschen nicht. Weder damals noch offensichtlich heute…“

        Nein, ich denke man will vom Großkapital her ganz grundsätzlich keine echte Volksherrschaft, denn eine direkte Demokratie kann man nicht korrumpieren, weil eben das ganze Volk gleichberechtigt wählt. Dann müßte man bei uns in DE über 80 Millionen „bestechen“ (und das kann man kaum im Geheimen machen).

        Die Repräsentative Scheindemokratie wurde ja fast in allen westlichen Ländern eingeführt und das hat mit den Deutschen, denen man angeblich nicht trauen kann nichts zu tun. Diese Regierungsform, die den Anschein einer „demokratischen“ Herrschaft erzeugt, ist der Wille der Banken und des Großkapitals, weil sie nur so „Ihre“ Politik unter dem Deckmäntelchen „Volksherrschaft“ realisieren können. Das geht nur mit dauerhafter Korruption und die ist nur in dieser Form der versteckten Obrigkeits-Herrschaft genannt „Repräsentative“ Demokratie möglich (Jeder Volksvertreter hat seinen Preis).

        1. @Aktakul
          Volle Zustimmung! Ich kann auch sehr wenig an „Argumenten“ finden, die die direkte Demokratie ablehen, weil, ja weil das Volk so und so entscheidet…
          1. Woher will man das wissen?
          2. Kommt manches nach einer offenen Ddbatte auch anders als man’s glaubt.

          Derzeit würde die Sanktionspolitik, der Kriegskurs, Subventionen für Großkonzerne, Zerstörung des Gesundheitswesens, die Energiepolitik, usw usf keine Mehrheit finden!

          1. @routard
            Ja, nochmal kurz zu deinen Fragen:

            1. Man weiss es natürlich nicht, aber behauptet es einfach mal (obwohl die Realität seit längerem deutlich widerspricht. Die 2 Staaten, die teilweise direkte Demokratie haben – Island, Schweiz – sind sehr gut damit gefahren.

            2. Das will man natürlich vermeiden! (bei repräsentativer Demokratie kann man viel besser Scheindiskussionen veranstalten mit vorher feststehendem Ende).

            Repräsentative „Demokratie“ bedeutet im Endeffekt immer Oligarchen-Herrschaft, weil die hier allgegenwärtige Korruption überhaupt nicht kontrollierbar ist.

            Es gibt ja nicht mal ein imperatives Mandat! (die Politiker sind nicht an ihre Wahlversprechen gebunden und haben nach der Wahl praktisch einen Persilschein zu tun und zu lassen was sie wollen). Diese Staatsform überhaupt als „Demokratie“ zu bezeichnen, ist zumindest abenteuerlich.

  6. Diese Verbrecher, die sich da als „helden“ und „philanthropen“ feiern lassen – finden immer einen Weg – solange man nicht KONSEQUENT gegen sie vorgeht!

    Klingt hart – ist jedoch anders nicht mehr zu lösen.

    Und der Herr Putin lebt wohl ab jetzt noch viel gefährlicher – denn er hat diese Sachen nun endlich klar und offen angesprochen – was vorher durch „stille Übereinkünfte“ Tabu war – und somit doch einigen (Millionen?) Menschen mehr die Augen geöffnet…..

    Nun muß nur noch jeder kritische Mensch seinen Beitrag in der „Öffentlichkeitsarbeit“ beitragen – ohne Angst zu haben – denn DIE können nicht einfach so Milliarden hinmorden – auch wenn DIE das gerne täten…. 😝😝

      1. Sich berufen fühlen und „darin aufzugehen“ genügt leider nicht. Wie Dagmar Henn (möge sie uns noch lange erhalten bleiben!) zeigt, gehört auch die nötige Intelligenz und das politische Bewußtsein dazu, das Geschehen in der Welt überhaupt wahrzunehmen und einzuordnen.

        Eine Frage, die ich mir bis heute nicht beantworten kann: nach den jahrzehntelangen Erfahrungen mit „dem Westen“ und dessen bekannten Vernichtungsphantasien und -feldzügen allem gegenüber, das sich nicht unterwarf (von der SU über Korea, Vietnam… etc. bis zu Iran, Russland und China heute – wieso wollten die politisch Verantwortlichen in der SU damals eigentlich unbedingt „dazugehören“? Für ernstgemeinte Antworten wäre ich dankbar.

        1. @venice12
          „Eine Frage, die ich mir bis heute nicht beantworten kann: nach den jahrzehntelangen Erfahrungen mit „dem Westen“ ……….– wieso wollten die politisch Verantwortlichen in der SU damals eigentlich unbedingt „dazugehören“?

          zu SU-Verantwortlichen – nur meine Vermutung:
          der große vaterländische Krieg war inzwischen auch schon zu lange her, die Erinnerungen sind verblaßt, 10 Jahre Afghanistan haben (auch wirtschaftlich) ihren Beitrag geleistet. Gorbatschow war ja eine große Hoffnung, man hat ihn gewähren lassen & als der bei seinen guten Kontakten zum Westen) von Glasnost & Perestroika geschwafelt hat, hat man ihm zu lange vertraut…… Nach dem von Gorbatschow initiierten Zusammenbruch des Ostblocks, glaubte man (?) mit „Hilfe des Westens“ eine ‚bessere‘ vor allem im wirtschaftlichen Bereich Zukunft zu erhalten….wenn man nun „gut Freund miteinander“ ist…..

          Dann war es für alle zu spät….. die hochkriminellen haben sich alles unter den Nagel gerissen & ihre internationale organistierte Kriminalität voll ausgelebt……
          Was hätte es da gebracht wenn sich „alte Politiker“ hingestellt hätten & allen verkündet hätten: “ Wir haben das immer gesagt“
          Dazu kommt ja nach wie vor die Westpropaganda! Nur als Beispiel hier die EX-DDR – bis hete werden die Märchen von den Höhlenbewohner, die nie was sagen durften & nichts hatten, erzählt, selbst die ECHTE Gleichberechtigung zwischen Mann & Frau wird noch heute als Unterdrückung unters Volk gestreut!

          Putin hat zig Jahre gebraucht um in Russland zu ändern, was Mio. Menschen in bitterste Armut gebracht hat. Da ist er trotz allem ziemlich geschmeidig vorgegangen denn man kann nicht nur mit dem Holzhammer Veränderungen bringen……das dauert alles etwas länger….

          Und letztendlich ist die „beste“ Erfahrung, diejenige, die man selber macht – im guten wie im Schlechten…. ich glaube tatsächlich, dass die Menschen im „Ostteil“ genau das gebraucht haben….. leider weiß man immer erst , was man (Gutes) hatte wenn man es verloren hat…..

        2. wieso wollten die politisch Verantwortlichen in der SU damals eigentlich unbedingt „dazugehören“?

          Ergänzend zu GMT: Der Glaube an das eigene System war erlahmt. Es war wirtschaftlich unterlegen. Es gab Mißstände. Die Rüstung verschlang viele Ressourcen. Reformen schienen geboten. Warum nicht vom Westen lernen? Dabei verkannte man die strategischen Absichten der Angelsachsen. Und überschätzte vielleicht das Gewicht der BRD … und unterschätzte ihre Fremdbestimmung, bzw. sah nicht kommen, in wie weit die BRD unter die Ami Knute fallen würde.

          1. „Warum nicht vom Westen lernen? “

            Das dachte man sich auch in China, und gegen Dazulernen ist ja uch nichts einzuwenden. Interessant daran ist das unterschiedliche Ergebnis – und das erscheint mir erklärungswürdig.

            1. Die USA haben in den 1970ern einen Schwenk hin zu China vollzogen. (Vorher war für sie Taiwan das richtige China.) Das ging von Nixon in China 1972 bis Deng Xiaoping in den USA 1979. Dieser Schwenk war gegen Rußland gerichtet. Das ist die ganz große politische Linie.

              Die Modernisierung Chinas in dieser Zeit – wirtschaftlich und ideologisch – ist sicher Ergebnis der Annäherung an die USA und ihre Satelliten wie Japan und auch Taiwan.

              Jetzt muß man sehen, ob nach 50 Jahren diese Linie nun an ihr Ende gelangt. Ich sehe viele Anzeichen dafür, daß die USA das so geplant hatten und nun auch mit China den Konflikt suchen, aber haben sie sich dabei übernommen.

              China hat also durchaus echte Hilfe in Form von Investitionen und Modernisierung bekommen, während Rußland in den 90ern die bekannten Schockreformen erhielt, die das Land steil nach unten führten. China behielt die Kontrolle über den Prozeß – Rußland verlor sie für ein Jahrzehnt.

        3. @venicee12: diese Frage hat mich auch lange umgetrieben… 😉
          heute würde ich zum o.g. in aller Kürze ergänzen, dass die Russen das mit dem Ende des kalten Krieges ernst gemeint haben und der Westen bis heute nicht über seinen Schatten springen kann

        4. @venice12

          „– wieso wollten die politisch Verantwortlichen in der SU damals eigentlich unbedingt „dazugehören“?…“

          Wollten sie das wirklich? Mir ist nur bekannt, das Russland ständig aus dem Westen angegriffen wurde, weil recht früh der ungeheure Rohstoffreichtum Russlands und des Ostens generell bekannt war.

          Das Interesse war also eher einseitig, vom Westen her kommend den Osten auszurauben. Da hat sich nur bis heute nichts daran geändert. Russland zu erobern war immer das oberste General-Ziel der heutigen Weltmacht USA, alle ihre Kriege hatten dieses Endziel.

  7. Es klingt wie ein Glöckchen, die NGO`s verlieren ihr Köpfchen.
    Es klingt wie eine Sage, langsam trägt man sie zu Grabe.

    (den Sarg von Soros muss man mit Löchern versehen, damit die Würmer rauskönnen zum Kotzen)

    1. Und diesen Psycho gleich mit entsorgen:
      Die erste Phase: Bekämpfung des Virus. Die zweite Phase: Erholung und die Rückkehr zu einer Art neuer Normalität. Und schließlich: der Reset, gefolgt von der Post-Corona-Phase, so Schwab.

      Was für eine Welt stellt er sich vor? „Die Welt, die wir mit dem Great Reset schaffen wollen, muss viel widerstandsfähiger sein, mehr Sicherheit erfordern – physische Sicherheit, Gesundheitssicherheit – und integrativer und nachhaltiger sein.
      „Wir wissen jetzt, dass die nächste Krise bereits um die Ecke lauert“, warnte Schwab. „Das ist die Klimakrise.“
      Der britische Schauspieler John Bowe, der sich regelmäßig kritisch zu den Corona-Maßnahmen geäußert hat, wetterte gegen Schwab: „Um Himmels willen, gebt ihm eine Kiste Lego und lasst ihn die Welt bauen, die er sich vorstellt. Das ist völliger psychopathischer Unsinn.“
      John Bowe dazu…
      For God’s sake somebody please give him a box of Lego and let him go off and build the world he imagines. This is complete psychopathic Mumbo-jumbo unconnected with real people, real societies and the glorious diversity that is our beautiful world. JB.
      (Um Himmels willen, gebt ihm doch bitte eine Schachtel Lego und lasst ihn die Welt bauen, die er sich vorstellt. Das ist kompletter psychopathischer Mumbo-Jumbo, der nichts mit realen Menschen, realen Gesellschaften und der herrlichen Vielfalt, die unsere schöne Welt ausmacht, zu tun hat. JB.)

  8. Ehrlich gesagt, ich brauche kein Rating, um festzustellen, daß das Bildungsniveau in der bRD unter aller Sau ist. Ich brauche nur sehen und hören, womit sich im Unterricht beschäftigt wird. Ein Blick in die Lehrpläne und -bücher genügt, um festzustellen, daß die Agenda dieser kranken Psychopathen in unseren Schulen durchgepeitscht wird.
    Ein einst vorbildliches preußisches Schulsystem wurde absichtlich niedergeknüppelt. Da das Bildungsniveau in den anderen westlichen Ländern, einschließlich der USA auch am Boden kraucht, kann man davon ausgehen, das wir dumm gehalten werden sollen. Wenn wir uns die Primitivität von Filmen, Werbung und Nachrichten anschauen und die meisten um uns herum den Mist ohne Empörung konsumieren, dann kann man sagen, daß sie nahe an ihrem Ziel sind. Das Gleichnis mit der Gang auf dem Schulhof gefällt mir, habe ich es doch schon oft selber kreiert. Bis 1990 war die UdSSR dabei. Der Berliner Mauerbau, der in Deutschland so viel Leid für Familien gebracht hat, wäre ohne die Zustimmung aller Alliierten nicht möglich gewesen. Wie in WK II waren sich die 4 Banditen einig. Kennedys blöden Satz habe ich umgedeutet, weil da die Kolonialmacht sprach.

    1. @Grete

      „Ein einst vorbildliches preußisches Schulsystem wurde absichtlich niedergeknüppelt. …“

      Nein das deutsche Schulsystem war immer grottenschlecht. Das Schulsystem in Deutschland war immer rückständig und autoritär, auch weil es neue wichtige Lernpädagogische Erkenntnisse nie berücksichtigt hat. Man ist immer beim „alten Max“ stehen geblieben. Warum die Bildung so viel schlechter geworden ist, hat einen einfachen anderen Grund:

      Die ganzen Reformen der letzten Jahrzehnte haben es von einem schlechten zu einem katastrophal schlechten System gemacht in dem jetzt zu allem Überdruss auch noch Ideologisch vorgegangen wird. Siehe Gender-Quatsch mit 4000 Geschlechtern.

  9. Die konzertierte Unterwanderung begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts und war eine Idee des alten Öl-Rockefeller. 1901 wurde die Rockefeller University gegründet, 1913 die Rockefeller Foundation. Die unterhält u.a. das Bellagio Conference Center, Gründungsstätte des CLUB OF ROME (1968) und des Global Virome Project (2016). Auch GAVI, CGIAR und FAWE sollen dort aus der Taufe gehoben worden sein. Die Aufgabenstellung des Bellagio wird mit Unterstützung von Professoren, Künstlern, ‚thought leaders‘, Politikern und Praktikern beschrieben, die die Mission der Foundation teilen, das ‚Wohlbefinden der Menschheit zu fordern‘. Der Schönsprech ist dabei die Codierung der Absichten.

    Der Rockefeller Brothers Fund wurde 1940 gegründet mit Unterstützung des Alten, 1953 folgte Winrock International, 1967 der Rockefeller Family Fund. 1974 wurde das Rockefeller Archive Center ins Leben gerufen, 1989 folgte der David Rockefeller Fund. 2002 schließlich wurden die Rockefeller Philanthropy Advisors gegründet. Sie wollen den bereits 1891 geäußerten Gedanken, Philanthropie wie ein Geschäft zu betreiben, auch anderen vermitteln.

    Initiativen der Rockefeller Foundation sind neben dem Bellagio das Council of Foreign Relations 1921, Serena Gründung mit Chatham in gb koordiniert erfolgte und Namen wie edward m. House, Walter lippmann und dessen mont pelerin Gesellschaft, allan welsh dulles und das American Committee for a United Europe, das 1948 gegründet wurde ebenso zu seinen erfolgen zählt wie die RAND Corporation (1948) und das Atlantic Council (1961), das im letzten Jahr vonderlying und bourla samt Ehepaar sahins für deren aussergewöhnliche Führerschaft auszeichnete.

    Ein weiteres Projekt der Foundation nach dem cfr war das Special Studies Project 1956. Deren hauptsorge war das Bevölkerungswachstum, massgebliche Akteure Kissinger mit seinem Report 1974, seinem Schützling Klaus Schwab und der jungen Generation des Eric Schmidt.

    Neben dem bereits erwähnten Club of Rome ist die Trilaterale Kommission, gegründet 1973, ein weiteres Unternehmen der Rockefeller, dieses mal direkt von David Rockefeller und Brzezinski ins Leben gerufen, um die technokratische Steuerung auszuarbeiten. Trilateral bedeutet USA, Europa und Asien/Pazifik, und entsprechend gibt es diese 3 Untergruppen. Über den David Rockefeller Fund und die Trilaterale werden die sog. David Rockefeller fellows ausgebildet und sorgfältig an massgeblichen Stellen und regionalen kommunalen Institutionen zur Ausbildung und Anleitung von Politikern platziert. Sie funktionieren ähnlich wie die ygl des Schwab, der so nur das Vorbild übernehmen musste. Auch die Group of Thirty (1978) gehört ins Spektrum der trilateralen. Ihr Vorsitzender ist Jean claude trichet, der auch der europäischen Sektion der trilateralen vorsteht.

    Die AGRA schließlich war 2006 das von der Rockefeller Foundation und der BMGF gemeinsam gegründete Unterfangen, Afrika gefügig zu machen.

    Wenn Putin jedoch die Eliten rügt, dann muss ihm auch klar sein, dass die UN komplett von diesen beherrscht wird. Dabei ist das finanzielle nur ein Aspekt. Wesentlicher ist das Konzept der Agenda 21, das der WEF mit dem Rockefeller Mann Schwab und der UN mit dem Rockefeller Club of Rome Mann Strong ausgearbeitet hat als gemeinsamen Geschäftsplan der Foundations und der UN .

    So gehen die heute scheinbar aus dem Nichts entstehenden Standards auf die ,Global Reporting Initiative‘ zurück, die bereits 1997 ihre Arbeit aufnahm, um metriken für das ’sustainable‘ Reporting zu erfinden. Wesentlicher Treiber war Herbert mulder, und es wurde eng mit dem OECD kooperiert, der wiederum den Club of Rome gegründet hat mit Hilfe der Rockefellers. 2004 wurden die sog. ESG als Berwertungsstandard für Unternehmen erfunden, auf die BlackRocks Aladdin ein waches Auge haben wird, wenn es um den künftigen Handel mit sog. NAC – natural assets company – geht und die Zuteilung von was auch immer. NAC sind Gebiete, die mit allem Inventar wie eine Firma bewertet werden. Das darauf befindliche Humankapital wird zum Wert ebenso betragen oder ihn mindern wie das Vieh, das in der NAC gehalten wird.

    Das dazu. Man darf gespannt sein, wie die russisch-chinesischen Alternativen zu alldem aussehen werden und ob sie wirklich „ganz anders“ sein werden.

    1. Toller Kommentar! Kein einziger Goyim (Nicht-Jude) in der Aufzählung. (auch Schwab ist Jude)
      Aber, eine „Jüdische Weltverschwörung“ gibt es doch nicht, oder?
      Wir sollten uns endlich die Juden zu Verbündeten machen, die das genau so sehen (ja, die gibt es!), nämlich das das langfristig nicht gut gehen kann! Feuer läßt sich erfolgreich nur mit einem Gegenfeuer bekämpfen!
      Also liebe Juden, begrabt den alten Thalmud und reicht den Goyim die Hand!

      1. Also die Rockefellers sind deutschstämmig. Sie haben zwar später jüdisch geheiratet und sind auch mit dem englischen Königshaus verwandt, aber selbst jüdisch sind sie nicht.

        Bill Gates ist Amerikaner und hat keine jüdischen Wurzeln, dem Gerücht, Klaus Schwab sei jüdisch, bin ich mal nachgegangen und habe die Theorie für unplausibel bzw. zu lückenhaft belegt gefunden.

        Kissinger und lippmann sind jüdischer Herkunft, bei Strong und Milder weiß ich es auf die schnelle nicht.

        Daher – Ihre Theorie ist wacklig. Jüdisch-Zionistische Interessengruppen sind stets ein wesentlicher Einflussfaktor gewesen, aber nicht der einzige. Angelsachsen waren gemeinsam mit diesen oft die Vordenker, und für Strategien und Umsetzung waren stets Deutsche willige Akteure. Diese drei zusammen haben das massgeblich angerichtet, was heute zu löffeln ist.

        1. @some1: „Bill Gates ist Amerikaner und hat keine jüdischen Wurzeln, dem Gerücht, Klaus Schwab sei jüdisch, bin ich mal nachgegangen und habe die Theorie für unplausibel bzw. zu lückenhaft belegt gefunden.“: da gibt es leider andere Informationen dazu. Das Judentum wir durch die Mutter übertragen (ist Ihnen sicher bekannt?). Die Mutter von Schwab ist Jüdin. Somit haben wir auch die Rockefellers sicher auf der jüdischen Seite.
          Gates: sein Vater war mit dem Vater von Schwab bestens befreundet. Das macht ihn noch nicht zum Juden, da muss man schon genauer hinschauen.
          „Wer ist Jude? Nach der Halacha ist die Antwort eindeutig. Das Religionsgesetz gibt vor, dass jüdisch ist, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde oder »Giur« gemacht hat, also vor einem Beit Din, einem Rabbinatsgericht, konvertiert ist.“
          Im Netz hat Bill Gates keine jüdische Abstammung mehr, dafür ist gesorgt!

          1. Eben, dass Schwabs Mutter jüdisch sei, ist schwach belegt. Schwabs Vater, so erinnere ich mich dunkel an meine Recherche, hatte Kontakt mit einer jüdischen Frau, aus dem sein älterer Bruder stammt. Er selbst wurde jedoch später geboren, von einer anderen, nichtjüdischen Frau, die andere sei inzwischen nach us ausgewandert gewesen. Kurz: es lässt sich absolut nicht verifizieren.

            Für Bill Gates und Hitler gilt das noch mehr: es ist nicht nachweisbar! Da nützt es wenig, es zu behaupten und zu glauben.

        2. @some1:
          „Bill Gates remains crypto-Jew because his father recognized Jews are simply in control of too many mega-corporations, banks and industries in America and abroad, and is worried that if Bill Gates true identity as a Jew were ever to be revealed, it would put over the edge the fact that Jews own everything of value in America.“
          Zur allgemeinen Beruhigung: der Großvater von Hitler war ebenfalls Jude!

        3. Alois Mueller, diese Judenschnüffelei führt zu nichts. Ich sehe es wie some1. Der jüdisch-zionistische Einfluß, gerade in Frankreich, der BRD oder den USA, ist groß, weit überrepräsentiert und nicht zu übersehen. Die Politkaste scheint ihm quasi unterworfen. Was man auch an der extrem schonenden Behandlung des rassistischen Apartheidsstaates Israel sieht.

          Dennoch sind nicht alle Mächtigen Juden. Vermeiden wir die monokausale Verengung und Verflachung der Analyse zur Frage, ob das Juden-Bit gesetzt ist oder nicht.

          1. @Lumi: „Dennoch sind nicht alle Mächtigen Juden. Vermeiden wir die monokausale Verengung und Verflachung der Analyse zur Frage, ob das Juden-Bit gesetzt ist oder nicht.“: sehr schön gesagt! Dass wir das so sehen sollen, daran arbeiten die hier genannten schon seit ewigen Zeiten, offensichtlich mit Erfolg!
            Friedmann selbst hat das mal offen gesagt!

            1. Wenn Sie über die Macht des Judentums sprechen wollten, müssten Sie nicht nur tief in die Bibel, sondern vor allem tief in der jüdischen Okkultismus einsteigen.

              Das Ergebnis würde einem Westler sicher nicht gefallen, weil jüdische Gelehrte letztlich den Säkularismus begründet und logisch weiterentwickelt haben, also das, worauf man im ‚aufgeklärten‘ Europa mehr noch als in den USA so entsetzlich stolz ist.

              Sie müssten dann die Alternative denken und ernsthaft abwägen, die im Mittelalter noch selbstverständlich galt, also die, dass es einen allmächtigen Gott geben könnte und das ernsthaft dem jüdischen Modell des säkularen Menschen gegenüber stellen.

              Wie ich an den giftigen Reaktionen auf Hegar ablese und dem wohlweislichen Schweigen von 2 Foristen, die ihre Religiosität einst mit einer gewissen Scheu bekannten, werden ernsthafte religiöse Debatten hier nicht erwogen, sondern bis aufs Blut weggebissen. In anderen Ländern ist das nicht so, und vor wenigen Jahren war es auch hierzulande noch möglich, dass Leute darüber schrieben, ohne aggressivster Häme ausgesetzt zu sein.

              Kurz: mir sind solche Debatten kein Bedürfnis, ich weise lediglich darauf hin dass die Kritik des Judentums nicht möglich ist, ohne den von diesem entwickelten Säkularismus ebenfalls in Frage zu stellen. Wer das nicht kann, sollte besser schweigen – IMHO

        4. Guter Artikel zum Thema:

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=87133#:~:text=125-,Jahre,-Zionismus%20%E2%80%93%20Von%20Norman

          125 Jahre Zionismus – Von Norman Paech

          22. August 2022 um 9:00
          Ein Artikel von Norman Paech
          Wir veröffentlichen einen Text, der Grundlage eines am 19. August gehaltenen Vortrags von Norman Paech war. Der Autor war Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist Jurist und war Professor für Politikwissenschaft und Öffentliches Recht an der Universität Hamburg.

    2. In weiten Teilen entspricht das auch meinem „Kenntnisstand“ insofern man hierbei von selbigem sprechen kann.

      Hierzu jedoch meine eigenen Überlegungen:
      Jedoch ist das System scheinbar jedoch wie eine Zwiebel aufgebaut: Es gibt sehr viele Schichten und die eine weiss von der anderen nichts.
      Man könnte auch das Gleichnis der russischen Matroschka verwenden, in jeder Matroschka befindet sich eine weitere.
      Vermutlich ist das jedoch noch viel zu simpel.

      Die Sache ist, dass es am Ende ein absolut übergeordnetes Interesse zu geben scheint.
      Unter diesem übergeordneten Interesse gibt es viele kleinere Teilinteressen von mehr oder weniger unterschiedlichen Akteuren (z.B. die offizielle US-Regierung, der US-Geheimdienst, die Pharmaindustrie mit ihren vielen kleineren Akteuren, die Militärindustrie mit ihren vielen kleineren Akteuren, Stiftungen, Think Tanks etc.pp). Die Industrie ist auf den Staat angewiesen und anders herum. Der Staat kann einen Konzern zerschlagen (Wettbewerbsrecht), ist jedoch auch auf den Konzern angeweisen, denn der Konzern gehört einem oder mehreren Anteilseignern, welche starke Macht auf den Staat ausübt bzw. am Ende sogar den Staat lenkt.
      Jede einzelne Teilakteur kann auch entgegengesetzte Interessen haben. Teilakteure sind mehrfach redundant.

      Bis hierhin ist soweit alles klar.

      Weiter … Nichts in der Geschichte geschah zufällig:
      EU
      Wiedervereinigung
      2. Weltkrieg
      1. Weltkrieg
      Sowjetische Oktoberrevolution
      und man glaube es kaum: die französische Revolution (Ende 18. Jhd.)
      aber da gab es noch keinen Rockefeller. Es gab eine Monarchie, es gab die Kirche und es gab Gegenspieler. Manche behaupten es wären Freimaurer und es gibt sicher noch viele andere Theorien hierzu. Hierzu gibt es aktuell einen interessanten Beitrag auf auf1 mit Thorsten Schulte mit Bezug aus Schriften aus dem Vatikan und anderer Literatur.

      Man könnte das noch weiter spinnen: Wie kam es zur Bildung der Religionen. Wozu dienen diese? Geht es da um Macht? Welche Gegenkräfte existierten?

      Das ist weit zurückreichende eine never ending story.

      Wahrscheinlich wird das nie jemand detailliert auseinanderdröseln (können).

      Jedoch sollte man die Fremdbestimmung der Menschen UNBEDINGT auf dem Schirm haben. Die Tabus deuten konkret auf wirkende Mächte im Land / auf der Welt hin.
      Wenn ich erkannt habe, dass JEDER Information zu mißtrauen ist, ist das Leben scheinbar unendlich mühsam, verliert jegliche Leichtigkeit etc. Man agiert wie ein Baby, dass erst lernen muss zu laufen – weil, wie sich herausstellte – liefen wir noch nie, sondern wurden gelaufen.

      Jedoch bin ich so in der Lage rationalere Entscheidungen zu treffen. Ganz klein anfangen. Staat und jegliche Institutionen aus der Familie und dem eigenen Leben heraushalten. Für viele ist das leider unmöglich, weil sie sich somit bereits im engsten Familienkreis isolieren würden (Du siehst hier das „teuflische Konstrukt“) und die Familie ist das Einzige was du hast, denn die familiären Bindungen sind die stärksten und wichtigsten (das hat doch wohl auch Scientology erkannt 😉

      Für einen einzelnen Menschen ist das eine riesige Last, wahrscheinlich zu groß. Ein Dilemma.
      Jedoch ist es wichtig zu wissen.

      1. Hui, bei scientology führt wohl eine ganz heiße Spur vorbei 😉 auch die Aussteiger (wahrscheinlich nicht alle) nutzen weiter ihr Manipulations-„Wissen“ oder kommen nicht aus der Hypnose raus. Das ist doch wohl der eigentliche Sinn: Verbreitung des programmierten blinden Flecks, des Nichtwissens und der Verwirrung auf allen Ebenen …
        Ich war mal vor ca. 15-10 J. auf einer Weltreligionen- Wanderausstellung: Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und New Age! Als „Gebäude“war ein Wolkenkratzer aus Glas (was mich sofort an Bank erinnerte) zu sehen und als Symbole „alles“, was es so auf dem Esomarkt gibt. Heute hat die Gesellschaft das Regenbogenflaggenthema erreicht, was, wie so vieles andere auch, verkehrt wurde, in der Bedeutung bzw. der innewohnenden mitschwingenden „Emotion“ umgedreht wurde -> benutzt und missbraucht ; nichts anderes erleben wir auf vielen Ebenen, in verschiedensten Bereichen und es geht weniger um die {nun verkehrten} Inhalte als darum, den Infokonsumenten einzubeziehen/einzuverleiben/abhängig und verwirt zu machen – „nur mit äußerer Hilfe kommt „man“ aus dem Labyrinth, wenn überhaupt, heraus“ ;-))) wie offensichtlich und wie dumm, weil es das alte Prinzip in neuem Gewand offenbahrt – willkommen in der Realität des Lebens, nicht des Spiels! Sie nennen es nur Spiel, damit es davon ablenkt, dass es um das Leben geht, dann kann auch alles im naiven Kindergartenniveau eingeschwungen/getunt werden und die ganz Schlauen, ja die sind erwachsen. ;-)) Es wird wirklich Zeit, sich auch von dieser Bauernfängerei zu befreien, die die abholt, die sich „nun wirklich nicht täuschen“ lassen – für Geld versteht sich.
        Hm, nun konnte ich mich fragen, warum in anderen Orten statt New Age der Hinduismus präsentiert wurde. Da hatte wohl jemand besondere Vorlieben und vor allem Kontakte.
        Zur Familie: ich kann sie auch alle ehrlich lieben und an ihrem Punkt stehend achten, ohne dass sich alle immer in die Arme fallen – sind halt komplexe Zeiten bzw. richtiger formuliert: komplizierte Umstände.

        1. Natürlich kann man seine Familie ehrlich lieben. Nur kann ideologische Verblendung dem enorm im Weg stehen.

          Zu den Religionen bzw. Religion im Allgemeinen: Hierzu gibt es z.B. interessante Vorträge von Christian Rätzsch, welcher prima erläutert, wie die Weltreligionen das Heidentum der Naturvölker kaperten. Im Heidentum „verehrten“ die Menschen, die Natur im Allgemeinen, die Sonne, Bäume, Pflanzen etc. Das war jedoch keine Religion, sondern einen mehr oder weniger bodenständige Anschauung der eigenen realen Welt. Winter- und Sommersonnenwinde u.ä. natürliche Ereignisse wurden dann gekapert, um sie in „übergeordneten, hochgeistlichen“ Religionen zu entfremden, zu ent-natürlichen.

          Wenn man es genau betrachtet, scheint die Religion viele Zwecke zu haben, die zwar edel scheinen, jedoch auch sehr konkret und weltlich sind:
          z.B.:
          „Begehre nicht die Frau Deines Nächsten“. Die Menschen waren in früheren Zeiten gar nicht seßhaft und lebten vielleicht auch in Matriarchaten. Erst später kam: ich sorge für Dich und Du sorgst dafür, dass ich keinen Bastard in meinem Haus habe.

          Die Religion wurde auch zum Aufbau einer Gerichtsbarkeit verwendet. Somit konnte der Mächtigste, Schlaueste und auch Skrupelloseste seinen Besitzstand wahren und nicht der Stärkste, Geeignetste oder Altruistischste.

          Die Religion sorgte insgesamt dafür, dass wir uns einer ungewählten Gerichtsbarkeit unterwerfen mussten. Hierzu gibt es auch interessante Ausführungen. Stichwort „Das System Name“ – erlassen durch eine päpstliche Bulle, welche dafür sorgte, dass Besitztümer von Kriegsgefallenen der Kirche anheimfielen.

          Das System „Name“, schuf die Maske „Person“. Denn du bist nicht deine Person, sondern ein Mensch aus Fleisch und Blut. Die Person ist das juristische Konstrukt welches man dir bei deiner Geburt, mittels Geburtsurkunde und Registratur (regis = König; du bist registriertes Eigentum des Königs) überstülpt. Mittels dieser Person zwingt man dich „Gesetze“ einzuhalten, welchen du nicht zustimmtest. Hierzu gab es auch Bewegungen, Stichwort “ Free man of the land“ u.ä.
          Das half natürlich nix – aber die Dinge zu erkennen ist der richtige Weg.
          Man wird in eine Welt geboren, welche die Dinge verschleiert. Es wird verschleiert, dass du ein Sklave bist und in einer Scheinwelt lebst. Du unterwirfst dich Gesetzen, denen du nicht zustimmtest.

          Und am Ende zitieren wir auch noch Gesetzestexte, denen wir nie zustimmten. Das ist bizarr.

          Nur ist die „moderne“ Sklaverei viel effektiver als die alte. In der alten Sklaverei brauchte man Peitschenhiebe und die Sklaven waren sehr unmotiviert, wenngleich auch billig.
          Die heutige Sklaverei ist sehr effektiv, denn Jeder hält sein lebenslanges finanzielles Desaster für eine kurze Durststrecke auf dem Weg zum Millionär. Das wird uns auch ständig mit Brot und Spielen vorgegaukelt: Lotto, Fußball, DSDS, Topmodel. Mache etwas aus deinem Leben! Studiere! Lerne! Mache! Arbeite! Du hast es in der Hand. Und somit laufen wir fast zu Hochform auf. Aber eben nur fast – und wenn man genau hinschaut bleiben wir wahnsinnig hinter unseren Möglichkeiten zurück, denn irgendwie erkennen wir, dass das war wir tun eigentlich nichts mit uns zu tun hat.

          Nach dem Studium wird geheiratet, Kinder, Kredit, Hauskauf ->Sklaverei. Familie und Kinder werden fremdbestimmt (Gender, grün, Klima, Faschismus etc.), vertreten nicht deine Werte. Der Staat steht immer mit im Haus.

          Vielleicht ist erkennbar, worauf ich hinaus will.

          1. Vieles richtig. Aber Sie sollten von der Römischen Kirche sprechen, die im Mittelalter gigantische Macht besaß und nicht nur zur Bereicherung, sondern auch zur Knechtschaft der Seele verwendete.

            Unter den lehren des von boethius geretteten Aristoteles entwickelten sie auf Basis des justinianischen Codex der Römer massgeblich die Gesetze und waren die Vordenker dessen, was Mann heute Rechtsstaat nennt.

            Religion hingegen ist nur die Lehre, geschrieben in Bücher. Ich halte es für albern, Büchern die schuld zu geben für machtmissbrauch. Meist ist es umgekehrt, dass machtgeile Menschen Bücher zu ihrer Rechtfertigung benutzen und sie sogar umschreiben. Aber Bücher sind unschuldig – mich hat nicht kein Buch bedroht.

            1. Das Buch ist nur ein Medium. Man könnte damit auch ein Feuer entfachen – am heimischen Ofen. Wenn es jedoch auf der Richterbank zum Zitieren hergenommen wird, bekommt es eine andere Bedeutung 😉
              Es geht nicht um ein Buch, sondern um Ideologien. Religion ist eine Ideologie – genau wie alle -ismen und grundsätzlich abzulehnen.

              Und ja, es konnte nur die römische Kirche gemeint sein.

          2. @Bertram_ : Ja, ich habe eine Vorstellung, worauf es hinausläuft.

            Ich bin meinen Eltern für mindestens! Zweierlei dankbar: erstens, dass ich DaBin und zweitens, dass sie sich von der Kirche bereits in ihrer Jugend losgesagt haben! Alle ihre Erzählungen handelten davon, dass sie nie verstehen konnten, warum das von den Priestern Gesagte nicht mit deren Handlungen übereinstimmte …
            Als DDR-sozialisiert 😉 spielte Kirche/Glaube/Religion keine Rolle im Alltag, gar keine, was für die, die es so nicht erlebt haben, kaum nachvollziehbar ist, denn es hat eine bestimmte innere Qualität. So war das „Opium für´s Volk“ schon mal aus dem Weg und die Sicht auf den Staat „freier“ und direkter (als alleiniges Korsett) – könnte man als Erfahrungswerte verbuchen.

            Von dieser verblüffenden Ausstellung habe ich nur berichtet, weil seit Jahren „gerade“ eine weitere Weltreligion gebaut wird – pünktlich alle 500 Jahre, ohne dass das Ausmaß bewusst ist. Diese „Kirche“ ist für alle, die „auf der Suche“ sind und sich natürlich in den anderen monotheistischen Religionen nicht mehr wiederfinden werden, für die neue Generation zur „Weltenwende“, für die neue Generation mit neuen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Hier wird eben auch die natürliche Naturverbundenheit integriert.
            Und: ACHTUNG! Diese „Show mit Person und Namen u.u.u.“ ist aus meiner Sicht auch ein Teil davon. Ich kann nachvollziehen, dass Etliche diesen Weg gehen wollen und vielleicht als einzigen Ausweg sehen. Aber das ist wie eine blinde Rache für den Schmerz durch einen Betrug, ein „ich werd´s euch schon zeigen, da oben, ganz heimlich, so wie ihr es tut“. Verändern tut es nicht wirlich etwas, das Problem wird nicht offen/öffentlich benannt, denn es wird insgeheim nachgeahmt. Und auch hierbei gibt es freiwillige Bedingungen. Finde den blinden Fleck. Ich bin ganz sicher, es ist nicht der einzige Ausweg -> was mit „der wahre Weg“ assoziert würde.

            Als nächstes war natürlich die „Wende“ eine krasse Erfahrung – nicht nur für junge Erwachsene, die gerade anfangen ihre vermeintlich ganz eigenen Wege zu gehen. Denn alles ringsrum, was das soziale Gefüge (Sicherheit/Geborgenheit/Versorgung), die inhaltlich verknüpften Emotionen an bisherige Lebens-Erfahrungen und die (staatlichen) Gemeinschafts-Strukturen betrifft sowie das ganze Potenzial im Inneren wird auf den Kopf und in Frage gestellt … Für einige war es wie Krieg, für andere die Befreiung, für wieder andere irgendwas dazwischen. Alles Bisherige wurde überprüft und neu bewertet bzw. konnte nun erneuert werden. Die Puzzlesteine wurden auseinander genommen und …? entweder neu zusammengesetzt – oder man setzte sie selbst wenigstens z.T. neu zusammen. Das Gute war nun schlecht, das Schlechte gut und für verschiedene Gruppen unterschiedlich nuanciert. Je nach innerer Reife und Kraft, manche machen es im Vorbeigehen, andere machen es einfach nach und anders, für einige ist der Zeitpunkt absolut ungeeignet, um gerade stehen bleiben zu können. Und es gab ganz „objektive“ äußere Gegebenheiten/Veränderungen/Situationen/Möglicheiten/Grenzen …usw. Jedenfalls musste man bewusst neu laufen lernen. Es geht einzig um die Erfahrung und ich muss sie nicht noch einmal machen. Aber ich kann schon selbst meine Richtung bestimmen. Übrigens: so wie die Ossis einst nicht gehört und/oder verstanden wurden mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen (es wurde vor 30 Jahren schon nur eine Version von vielen zugelassen – kommt uns gerade bekannt vor ;-), so verhält es sich im größeren Maßstab aktuell mit Russland und dem Westen. 1989/90/91 war auch aus meiner Sicht eine Gelegenheit für eine große Chance, die vertan wurde. But it takes two … und Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit – statt Lügen, Betrügen und alles über den anderen besser wissen.
            Also: es gibt aktuell ringsherum mehr zu beachten als nur das eigene Verhältnis zur unendlichen Vegangenheit und die raffinierte Möglichkeit, sich an den Rand dessen zu ziehen, wo die Suchenden sich eigentlich wünschen, dass es zusammenbricht, weil es kein Leben bietet, und gleichzeitig, man könnte sagen: indem! sie dermaßen intensiv mit dem Vergehen-sollenden verbunden werden, durch die minutiöse Beschäftigung damit und das entsprechend eingeforderte freiwillige Handeln (klingt nach Magie, Ritual, … mit vorgegebenen Inhalten und für mich nach Betrug)
            gut, reicht, hier soll es ja vor allem um objektive Fakten und Daten gehen, auch wenn es nicht nur das Meer, sondern auch die Erde gibt … und es ist ja auch nur das Leben der Raupe hier erwähnt und nicht das des Schmetterlings, dafür braucht es wieder ganz bestimmte Bedingungen – welche sind das? Das ist eine wichtige Frage …
            Aber danke für die Inspiration – Alles Gute!
            PS: mit Dr.Ch.R. hatte ich neulich persönlich das Vergnügen 😉

              1. Diese Irren können echt krank machen!
                Wenn ein Teilchen fehlt, funktionieren die anderen ja eigentlich nicht … lt. Alchemie.
                Am Ende interessiert des niemanden ernsthaft, nur weil es für eine bestimmte Richtung benutzt wird, wird es verbreitet. Wer sich mit dem Angebot beschäftigt ist auch nicht freier und glücklicher, aber immer auf der Hut und beschäftigt … und dieses Konstrukt am Leben haltend. Alles Gute.

      2. Freilich ist Rockefeller nicht der Anfang. Natürlich hat Rockefeller die Ideologie nicht erfunden, deren Nutznießer er und seine Buddies sind.

        Aber er ist ein wesentlicher Angelpunkt für die politische Kaperung zur Umsetzung der Kapitalinteressen seit Beginn des 20. Jahrhunderts.

        Der Grund, weshalb sich keiner der Beginn der Entwicklung vorstellen kann, ist, dass die meisten selbstverständlich in ihr leben und selbst an sie glauben.

        Der Beginn der Entwicklung ist die Renaissance. Anstelle des Vatikan, der sich mit Aristoteles und Zerfall am Ende selbst ein Bein stellte, trat das Kapital und deren Vordenker. Es sind die Vordenker des Humanismus, die den Menschen zu Gott erklärten – nicht Yuval Harari.

        Einige begriffen früh, dass nicht jeder zum Gott taugte, und sie gründeten Gemeinschaften mit ihresgleichen und gaben sich regeln und Rituale, um ihr eigenes Gottsein zu verwirklichen. Dazu gehören vor allem die Freimaurer, die sozusagen Elitehumanisten sind und seit je nur das Problem hatten, sich die zum Gott untauglichen vom Leib zu halten.

        Das war ja leider auch deswegen nicht möglich, weil man sie zum Arbeiten brauchte. Also erfanden sie die Menschenrechte, um zum einen die Arbeitenden gegen die vorherigen Herren zu hetzen, die damit die Konkurrenz für die neuen Herrn beseitigten. Das waren die Revolutionen. Zum anderen brauchte man die Menschenrechte für die Unterscheidung zwischen vermeintlich edlen westlichen Arbeitern, zu deren Motivation, und den Nichtmenschen, also solchen, die eigene Kulturen hatten, keine Menschenrechte, und mit denen man daher machen konnte, was man wollte.

        Heute aber sind die meisten nicht mehr nötig, weshalb man nun auch die wahren Menschenrechte für alle erklären kann, deren Haltungsbedingungen nun angepasst werden.

        All das ist vertraut, jeder glaubt schon lange an den Unsinn mit den Menschenrechten, die jeden zum Komplizen der eigenen Ausbeutung und nun zur eigenen Schlachtung machen.

        1. Dem stimme ich zu und ich kann die aristokratische Grundhaltung nachvollziehen. Nur ist es nicht das, was ich mir für mich und meine Nächsten wünsche, denn die entsprechenden Ereignisse der letzten 100 Jahre waren extrem leidvoll und haben unser Leben maßgeblich nachteilig beeinflusst und tun dies auf unabsehbare zeit immer noch. Und 100 Jahre sind im Maßstab der menschlichen Zeitgeschichte wenig.

          Eine Frage wäre doch, ob Freimauerei, (römisch-katholische ;)) Kirche und Kapital nicht das Selbe sein könnten bzw. wie diese Interessengruppen sich überschneiden, überlappen oder gegeneinander arbeiten.

          1. „Eine Frage wäre doch, ob Freimauerei, (römisch-katholische ;)) Kirche und Kapital nicht das Selbe sein könnten bzw. wie diese Interessengruppen sich überschneiden, überlappen oder gegeneinander arbeiten.“

            Wer vorher reich war, ist es meist auch geblieben.

            Adlige und Grundbesitzer mussten auf ‚Arbeitgeber‘ umlernen und die Kirche blieb freilich auch reich, sah sich nur in ihrem Erpressungspotential ein wenig zurückgedrängt. So standen ihr jedoch seit der Gegenreformation die Jesuiten zur Seite, die mit ihrem Kadavergehorsam und der Zuständigkeit für die Bildung von Adel, Bürgertum und ‚Wilden‘ durch ihre Skrupellosigkeit immer beliebter wurde bei Kirche und ihren Kunden.

            Die Freimaurer im heutigen Verständnis sind jedoch Kinder von Adel und Bürgertum. Zu ihnen gehört jedoch vor allem der selfmademan, der freie Geist, ohne Skrupel wie Jesuiten, aber im eigenen Auftrag. Für mich ist es unerheblich, ob die Akteure wirklich in einem Freimaurerorden sind oder nicht: es reicht, dass sie das denken verinnerlicht haben, selbst göttlich zu sein und sich das zutrauen.

            Es ist die Lebensleistung von Klaus Schwab, all diese Interessengruppen in 50 Jahren zusammen zu bringen. Er hat wirklich keine vergessen: der Adel, das Kapital, die Kirche und noch ein paar andere Religionsfürsten. Es ist bewundernswert, mir fällt tatsächlich kein Bereich ein, den er vergessen hätte, auch China und Russland nicht.

            Was gerade geschieht, stört seine Pläne nicht, denn seine technokratische Ideologie haben alle inhaliert und mit China wird er auch weiter Geschäfte machen. Wobei sich beide wechselseitig belauern, um nicht über den Tisch gezogen zu werden. Russland muss man abwarten, wie es sich entwickelt – nach dem Untergang des Westens, nach Evtl. Fuhrungswechseln in China, Russland und den anderen Staaten.

            1. Meine Sorge ist eher folgende:

              Die gegenwärtige US-/ und englische Strategie zielt auf starke Eskalation, siehe Krim, AKW etc.
              Die Russen versuchen nicht über das Stöckchen zu springen.
              Was ist, wenn jemand die Nerven verliert?

              Bei aller Technologiegläubigkeit glaube ich nicht, dass die Akteure in der Endkonsequenz die Folgen genau absehen können. Für Mitteleuropa sehe ich an dieser Stelle eher schwarz, da dies nur als Schachbrett gesehen wird.

              Wir ärgern uns heute über Gas- und Benzinpreise – nicht wenige fürchten die private Insolvenz.
              Doch was ist, wenn es hier zum Kriegsfall kommt? Dann sind die Gaspreise doch das bedeutend kleinere Problem.

              Wo soll man auf dieser Welt leben? Die Russen werden sich kaum über deutsche Flüchtlinge freuen und anderorts wird man die Tür von innen zuhalten. Das hatten wir alle schon einmal.

              Hinzu kommt, dass diese Gefahr noch nicht ansatzweise in den Köpfen der hiesigen Bevölkerung angekommen zu sein scheint.

              „Was tun?“, sprach Zeus.

              1. oooch, ich glaub die Russen schauen erstmal auf den Menschen, nicht auf die „Fehler“

                Ja, wir können nur hoffen, dass der alte Herr Erdogan dem Lausbub Selenski die Ohren langgezogen hat ! Und etwas tun geht nur im Feld der eigenen Möglichkeiten – was sonst ?

              2. „Jedoch ist es wichtig zu wissen.“

                Das Problem seit 2008 ist und blieb die Finanzkrise, die nicht irgendeine war, sondern die vorletzte vor dem kompletten Zusammenbruch des Systems, in dem wir lebten.

                Das ist der pragmatische Ansatz zum verstehen und abschätzen. Kluge Leute im Umfeld der Plutokraten wussten das auch, und sie überlegten Lösungen – für sich selbst.

                Wenn man das begreift, kennt man die Parameter.

                Vor der Tür des sterbenden Riesen USA wartet China zur Übernahme bereit. China und die Plutokraten haben das gleiche Interesse: einen für sie selbst halbwegs positiven Übergang.

                Die Frage für beide: wie bekommt man es hin, dass die sterbende EU und USA einem wenig Ärger machen?

                Zum einen halte ich nach wie vor die Impfung für eine Massnahme zur Reduktion der westlichen Bevölkerung. Wenn viele sterben oder krank sind, werden Aufstände leichter niederzuschlagen sein. Falls und bevor man doch noch Ärger bekommt, versucht man Russland zu provozieren, die leidige Angelegenheit für einen zu erledigen. Dann gilt der Krieg als Ursache und man kann dahinter die Vernichtung der eigenen Bevölkerung verbergen. Alles oder nichts bis zum Endsieg ist das Motto westlicher Politik, die nichts zu verlieren hat und das weiß.

                Wenn ich mich entscheiden soll, ob ich China für ein Opfer der USA oder für ein verdammt kluges Land halte, dann letzteres. D.h. die Chinesen kennen die Zusammenhänge, auch die Interessen der Plutokraten. Und Putin, so nehme ich an, weiss auch, dass diese Leute ihn für diesen Zweck missbrauchen wollen. Für die wären das dann 2 Fliegen mit einer Klappe, denn ein Atomkrieg in Europa würde auch Russland in Mitleidenschaft ziehen, deshalb wird er alles tun, um ihn zu vermeiden.

                Für ‚uns‘ bedeutet das, sich von langfristigem Planen zu verabschieden und jeweils das unmittelbar Notwendige tun. Alte Sicherheiten zählen nicht mehr, und Familie heute funktioniert oft nicht mehr, da haben Sie Recht.

                Ich sehe da dann eher Leute, die einfach mit den selben Problem auf der Straße stehen und sich was einfallen lassen müssen: um für Existenzielles zu sorgen aber auch, um Plünderung abzuwehren.

                Ich empfehle ihnen Dmitri Orlov. Das ist ein Russe, der den Systemzusammenbruch der UdSSR erlebt hat, dann einige Zeit in den USA lebte und dort schon vor vielen Jahren die ihm bekannten Symptome des Zerfalls diagnostiziert hat.

                Das ist ein Vortrag von ihm aus 2009
                https://longnow.org/seminars/02009/feb/13/social-collapse-best-practices/

                Er hat auch einige Bücher geschrieben, interessant heute vielleicht ‚Five Stages of Collapse‘. Der Untertitel ’survivors toolkit‘ ist missverständlich, denn das ist kein prepper-Handbuch. Er illustriert die Stadien finanzieller – wirtschaftlicher – politischer – gesellschaftlicher – sozialer Zusammenbruch mit Fallbeispielen, die ich klasse finde. Es gibt von dem Buch eine deutsche Übersetzung von Bröckers, der diese Fallbeispiele wegliess, weil sie nicht woke sind. Also falls Sie es lesen wollen, nehmen Sie keinesfalls die deutsche Übersetzung.

                1. @some1: „Falls und bevor man doch noch Ärger bekommt, versucht man Russland zu provozieren, die leidige Angelegenheit für einen zu erledigen.“: genau das ist geplant und darauf arbeitet man mit allen Mitteln hin. Auch Attentate (Katalysator), um dieses Ziel zu erreichen, sind geplant und werden stattfinden.
                  Dazu gibt es noch geheime chemische und biologische Waffen, die das Vertrauen in den eigenen Endsieg stärken.
                  Letztendlich ist egal, wer gewinnt oder verliert, wir (Deutschland) verlieren auf jeden Fall. Für zwei Drittel von uns läuft die Uhr immer schneller ab.

                2. Das Werk von Rockefeller/Deloitte ist ja inzwischen bekannt – wenn auch noch kaum begriffen, dass die 4 Szenarien gegen den Uhrzeigersinn abgearbeitet werden – inzwischen sind wir vom Lockstep in die nächste Phase befördert: die sog. Hack Attack, die auch ein physischer Krieg sein kann.

                  Noch weniger bekannt ist die sog. PLANETARY HEALTH Konzeption, die Rockefellers 2013 gemeinsam mit der Oxford Martin School entworfen und 2015 mit der Lancet Kommission verabschiedet haben.

                  Dort ist sehr ungeschminkt die Rede davon, dass der Mensch und seine Abläufe auf ein planetenverträgliches Maß zurückgeschraubt werden müsse, mit ausdrücklicher Referenz zu den SDG Zielen der UN.

                  Interessanterweise bezog man sich 2020 auf dem Deutschen World Health Summit ausdrücklich auf diesen Begriff unter Punkt 8 der Deklaration „No one is safe until all are safe“. Covax hat das Motto übernommen.

                  Man darf sich auch darin nichts vormachen: die BRD wurde ausdrücklich zu einer Vorreiterrolle verpflichtet! Die Rolle der charite ist keine zufällige, denn zur Planung hat sich die leise Health Strategin der BRD bereits 2017 ausführlich in einer Studie ausgelassen.

                  Rockefellers sind also weit mehr als ein weiterer reicher Onkel: die Rockefellers sind das konzeptionelle Hirn des ganzen! Vermutlich deswegen hat Rothschilds sein Stiftungsvermögen 2012 auf die Rockefellers übertragen. Das stand jedenfalls im SPIEGEL zu lesen – bei Interesse bitte Suchmaschine bedienen.

    3. Sehr schöner Kommentar, some1. Bei der 1948 gegründeten RAND Corporation (Research & Development Corporation) arbeitete auch Herman Kahn, der dort spieltheoretische Kindereien zur Doktrin der Abombombe und ihres Einsatzes ersann und darüber 1960 einen Kurs an der Ivy League Uni Princeton in New Jersey hielt, der im selben Jahr auch als Buch erschien (»On Thermonuclear War«, Princeton University Press).

      Im Jahr darauf gründete er u.a. mit seinem Stammesgenossen Max Singer, dem Juristen Oscar M. Ruebhausen (einem lebenslangen Berater von Nelson Rockefeller) und dem Mathematiker Donald G. Brennan das Hudson Institute. Aus dem Nachruf auf Ruebhausen in der NYT:

      In 1944, he became general counsel for the Office of Scientific Research and Development, directed by Dr. Vannevar Bush. The office directed projects from the atomic bomb to antimalaria drugs.

      Die Atombombe ist natürlich eine große Lüge und auch die Pharma macht Kasse, indem sie falsche Auffassungen vom Menschen und seiner Gesundheit verbreitet, die ihr ein weites Geschäftsfeld eröffnen.

      Der Nexus aus Wissenschaft, Deutungshoheit, Propaganda, politischer Einflußnahme und Profit ist einer der interessantesten überhaupt. Vannevar Bush und das Office of Scientific Research scheinen hier grundlegend, zumindest aber eminent gewesen zu sein.

      Von Vannevar Bush gibt es auch Verbindungen zur Informatik und Genetik über Claude Shannon und das Eugenics Record Office an den Cold Spring Harbor Laboratories (siehe Lior Pachter Artikel „Claude Shannon, population geneticist“), was zur super interessanten Diskussion über den informatischen Ursprung der Molekulargenetik führt, an der quasi alles falsch ist, insbesondere die Lehre von der DNA, womit auch die gesamte Virologie falsch ist.

      Zurück den Bogen zu Herman Kahn und dem Hudson Institute, wo die Atombomben Propaganda in den 1960ern auf eine neue Ebene gehoben wurde. Man hatte sich verfahren und ad absurdum geführt, indem man die postulierte Vernichtungsmacht immer weiter gesteigert und somit zur Folgerung geführt hatte, daß im Fall der Fälle infolge einer totalen Eskalation eben einfach die totale Auslöschung erfolgen würde. Das war undenkbar und daher unrealistisch. Diesen Fehler galt es durch eine nuanciertere und realistischere Propaganda zu beheben. (»Thinking about the Unthinkable«, 1962, Kahns zweites Buch zur Bombe.)

      Und wohl um diesen Gedanken auch pekuniär für die eigene Tasche auszureizen, gründete Herman Kahn seine eigene Grübelmühle, das Hudson Institute.

      Und es grübelt noch heute. Jüngst hat Mike Pompeo dort eine aggressive Rede gegen Rußland gehalten.

      1. Danke, diese ‚Ecke‘ habe/hatte ich noch nicht ausgeleuchtet.

        Ich bin grundsätzlich bereit, alles in Frage zu stellen, was an Narrativen zu glauben gelehrt wird.

        Zur Pharmaindustrie hatte ich stets die Ansicht, dass ich die nicht brauche, und so war es auch.

        Zur Atombombe fehlt mir der fachliche Bezug. Was war Hiroshima, wenn nicht das?

        1. Sämtliche japanische Städte wurden durch Geschwader von Dutzenden oder in manchen Fällen Hunderten B-29 Bombern angegriffen. Aus niedriger Höhe warfen sie vor allem massig Napalm ab. Das japanische Volk lebte damals in einfachen Hütten aus Holz und Papier. Steinbauten im europäischen Stil gab es nur wenige. Das sieht man auf den Bildern und Filmen von 1945: Ruinen von Steinbauten in einer Mondlandschaft. Der Schaden ist extensiv, nicht intensiv. Wo vorher keine Steinbauten waren, können nachher keine Ruinen sein. Brücken über Flüsse stehen noch. Einfach mal die Bilder von 1945 vergleichen – Hiro/Naga gegen Tokio, Yokohama, Kobe, etc. Überall mehr oder weniger das gleiche Bild.

          Der sogenannte Friedensdom in Hiroshima (das Gebäude der Handelskammer) ist ein normal gemauertes Gebäude. Kein Stahlbeton, außer vielleicht an den Fensterstürzen. Da er im sogenannten „Hypozentrum“ oder „ground zero“ stand (Bildung eines hochwichtigen Vokabulars verhilft dem Betrug zum Erfolg), müßte er durch den Druck komplett zerblasen worden sein. Und das Gerüst der Kuppel durch die Hitze geschmolzen. Das ist aber nicht passiert.

          Es gibt keinerlei Beweis auf den Bildern, daß sich in Hiro/Naga außergewöhnliche Detonationen ereignet haben. Daher haben sich auch keine ereignet. Das ganze ist eine Art psychologische Operation.

          Das soll nicht das Leid der Opfer negieren, wie immer mal wieder eingewandt wird. Napalm ist eine schreckliche Waffe und macht grausame Brandwunden. Das sieht man auch auf manchen Bildern der Opfer aus Hiro/Naga. Die zeigen flächige, aber begrenzte Brandwunden. Sie rühren von umherspritzendem Napalm her, das an der Haut klebt und brennt und solcherart lokalisierte Wunden hinterläßt.

          Ein Schwede namens Anders Björkman hat auf seiner Seite die Atombombenlüge mit überwiegend technischen Argumenten (und reichlich polemisch) zerlegt:

          https://heiwaco.tripod.com/

          „How I learnt to stop worrying and love the Bomb.“

          Die Atombombenlüge ist auch ein ideologischer Eckpfeiler der Besatzung unseres Heimatlandes. Und aktuell auch vorgeschobener Kaufgrund für die F-35 Bomber im Zuge der sogenannten „nuklearen Teilhabe“.

          Schon bevor ich Ende 2015 die Seite von Björkman entdeckte, fragte ich mich, was denn konkret die „Nuklearfähigkeit“ eines Militärflugzeuges oder einer Rakete ausmache. Ich habe keine technischen Gründe gefunden und dies nie irgendwo plausibel erklärt gefunden. Die fraglichen Flugzeuge weisen einfach keine hinreichenden Gemeinsamkeiten auf, um Kriterien bestimmen zu können. Selbst der notorisch unzuverlässige Witwenmacher Starfighter war „atombombenfähig“. Von diesem Vogel schaffte die Bundesluftwaffe 936 Exemplare an, davon fast ein Drittel abgestürzt, 116 Piloten tot. Aber Atombombe, kein Problem, machen wir! 🙂

          Kernkraftwerke sind dagegen vollkommen real und funzen. Reaktoren explodieren aber nicht, sondern schmelzen. Und wenn die Schmelze zerläuft, dann endet irgendwann auch die Reaktion. Die Strahlung ist natürlich nicht ungefährlich, aber die Gefahr wird meines Erachtens übertrieben (Tschernobyl, Fukushima) und diese nützliche Technologie wird leider verteufelt.

          Alle „Nuklearversuche“ sind Illusionen der einen oder anderen Art. Manche sind einfache Hollywood Tricks, andere sind chemische Großinszenierungen. Viel Rauch oder Dampf bei guter Thermik und Windstille. Das macht Eindruck. Ich glaube, es wurden auch als Zeugen abkommandierte junge Soldaten mit Mikrowellen beschickt, um das Erlebnis realistischer zu gestalten („feel the heat“). Richtig viel Mühe damit haben sich nur die Amis gegeben. Die anderen haben mehr oder weniger einfach gesagt „me too“. 🙂

          Der letzte „Atomtest“ war am 27. Januar 1996. Frankreich mußte noch mal nachlegen. Da hab ich als Student aus Protest ein paar Wochen keinen französischen Wein gekauft. Nordkorea zähl ich mal nicht mit, Indien & Pakistan auch nicht. Schön was zu sehen gab es eh nur bis in die 1970er, danach ging es diskret unterirdisch weiter.

          Also das ganze ist eine große Lachnummer. So wurden wir verarscht und werden es immer noch.

          1. Danke für die ausführliche Beschreibung und den Link! Ich hatte mich bislang nicht damit befasst, werde das nun tun.

            Sie sind sehr gut informiert, wenn ich mir hier Ihre Kommentare so ansehe.

            Universalismus, Partikularismus samt Zuordnung – stimme ich vollkommen überein – gut erklärt.

            Und seien Sie nicht so streng mit Hegar. Er tut hier keinem was. Es ist seine Überzeugung, ganz partikular 😉

            1. Da ich nicht dauernd hier im Forum aktiv war, kenne ich nicht alle so gut. Wenn hegar harmlos ist, dann werde ich seine themenfremden Beiträge nicht mehr monieren. 🙂

              Das mit Uni/Parti hab ich aus dem Buch von Sieferle gelernt, bei Antaios bestellt, nicht ganz billig, aber man gönnt sich ja sonst nichts.

              Wolfgang Gedeon sagt, der Kern einer jeden Kultur sei die Religion. Je mehr ich darüber nachdenke, desto wahrer erscheint mir das. Meine Religion ist bislang eher das Leitwort Immanuel Kants: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

              Aber es ist auch klar, daß der Verstand allein nicht in allen Lebenslagen helfen kann und der Mensch nicht nur aus Verstand besteht. Letzte Nacht ist Darja Platonowa-Dugina, die Tocher Alexander Dugins, von Terroristen ermordet worden. Das ist so traurig. Da steht der Philosoph vor dem brennenden Wrack, in dem seine noch junge Tochter umgekommen ist, die ihm geistig so nahe war. Da kann ihm jetzt wohl nur Gott helfen und Kraft geben.

              1. Hegar sieht wie viele Christen in den aktuellen Entwicklungen die Vorboten des Jüngsten Gerichts. Deshalb hat er sich vorgenommen, die Öffnung der 7 Siegel aus der Offenbarung hier zu erläutern. Sein Beitrag hier behandelt Siegel 5, d.h. er wird noch 2 Aufsätze dieser Art einstellen.

                Je nach Blickwinkel ist das nicht themenfremder als die Atombombe 😉

                Mir fällt auf, dass hier inzwischen jede Religion erbittert bekämpft wird, und das nicht mit guten und intelligenten Argumenten, sondern ziemlich hasserfüllt und geradezu dumm. Dazu gibt es keinen Anlass.

                Man sollte besser die Funktion des verbreiteten Spiritualismus hinterfragen, der dazu dient, die Menschen verweichlicht und dumm zu machen.

                Cynthia Chung ist eine Autorin, die dazu mal gründlich recherchiert hat. Ich halte daher die wirklich fundierte Auseinandersetzung mit dieser Thematik für nicht unwichtig.

                Da ich meine IT gerade neu aufsetzen muss, habe ich keinen Zugriff auf ihre Beiträge aus strategic culture. Ich kopiere Ihnen hier daher das Suchergebnis (1 Beitrag aus einer Serie von 3) samt Textschnipsel:

                „Huxley’s Ultimate Revolution: The Battle for Your Mind and the …
                http://www.strategic-culture.org › 2021/12/11
                11.12.2021 · Perhaps Krishnamurti was attempting a second infiltration, thinking his odds would be better if he claimed to disavow the Theosophical Society, …“

                Dabei sind Chung und strategic culture mir nicht als besonders christlich aufgefallen, sondern prochinesisch und prorussisch, mit fundierten Kulturrecherchen. Auch pepe escobar schreibt dort, und beide auch beim Saker, der bekennend christlich-orthodox ist.

                Wenn ein allmächtiger Gott den Menschen erschuf, dann hat er auch dessen Verstand erschaffen und sich nicht ausserhalb der Vernunft gestellt, im Gegenteil. Hier bin ich vollauf Kantianer, und nicht Hegelianer.

                Nach Sieferle hatte ich heute in einer Buchhandlung gefragt. 500 Seiten für 52 Euronen. Aber sie hatten es nicht da, und bestellen kann ich selbst. Das Modell, das Sie andeuten, finde ich spannend.

                1. Man sollte besser die Funktion des verbreiteten Spiritualismus hinterfragen, der dazu dient, die Menschen verweichlicht und dumm zu machen.

                  In alternativen Kanälen und persönlichen Bekanntschaften (Corona Gegner Szene) ist mir eine seltsame Tendenz aufgefallen, die ich immer als „New Age“ eingeordnet habe. Auf äußere Entwicklungen in der Welt wird reagiert nach dem Motto: „Die wollen uns nur in die Angst treiben, damit wir nicht zu uns selbst finden.“ Oder: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt wünschst.“ Solche und ähnliche Sinnsprüche werden gerne auf bunten Grafiken verteilt. Vielleicht meinen wir das gleiche?

                  Mir erscheint es als Ausdruck einer fortgeschrittenen Verblödung. Objektive äußere Entwicklungen werden auf ihre subjektiven Wirkungen reduziert – die Wirklichkeit wird einfach abgeschafft. Vor allem Frauen sind von dieser infantilen Regression betroffen. Mit einer Religion zur Orientierung wär das wohl nicht passiert, weil dann sozusagen der spirituelle Anschluß in der Seele schon besetzt wäre.

                  Ich habe SC ein paar Jahre lang immer mal wieder gelesen. In letzter Zeit kommt nur noch HTTP 403. Man braucht wohl einen Proxy. Und da ist mir grad die Idee gekommen: translate-yandex-com ist ein Proxy zum Lesen. Und da kann man sich auch das Original anzeigen lassen. Und das funzt – solange man nur auf Links klickt und nicht das Suchformular benutzt. Werd ich lesen!

                  https://https/www.strategic-culture.org/contributors/cynthia-chung/

                  Den Saker kenn ich auch. Seit 2014. Er war anfangs gut (auf jeden Fall mehr als gut genug für meinen Wissensstand). Aber irgendwann wurde es zu offensichtlich Propaganda. Es wurde immer schriller. Das Adjektiv „nazi“ nahm überhand und ersetzte die Analyse.

                  In den ersten Wochen von Zz gab es dort gute Lageberichte von „Nightvision“. Aber die wurden eingestellt.

                  Und in den ersten Tagen gab es ein regelrechtes Feuerwerk von raffinierten NATO Propaganda Agenten. Die auf ihren Auftritt gewartet hatten. Was die gründliche propagandistische Vorbereitung des Krieges seitens der NATO zeigte. Und auch die Verwirrtheit des Sakers, der offenbar an seine eigene Propaganda zu glauben begonnen hatte.

                2. Ihre ‚New Age‘-Beobachtungen kann ich vollständig unterschreiben!

                  Es findet eine triefende Konzentration auf die eigene Innerlichkeit und deren angebliche Macht statt, die lächerlich ist.

                  C. Chung hat nachvollzogen, wie diese Entwicklung von interessierten Kreisen (ausgehend von Aldous Huxley, dem Bruder eines der massgeblichen Eugenkers Julian) vorangetrieben wurde.

                  Zu Julian Huxley empfehle ich das hier

                  X-https://www.zeit.de/1963/39/gespenstische-visionen&sa=U&ved=2ahUKEwiZko2xotv5AhWFQfEDHaQMCbMQFnoECAIQAg&usg=AOvVaw0GW74B68navndjYc6YykWf

                  Es handelt sich bei chung um einen 4Teiler (ich hatte fälschlicherweise nur 3 erinnert), und hier kann man ihn auch lesen

                  https://archive.ph/a59zw

                  Mit Furcht vor realen Bedrohungen ist der Impuls verbunden, etwas konkretes zu tun. Der Spiritist hingegen zieht sich in sich selbst zurück und wartet, dass die anderen auch so weit sind. Dabei sind Sie alle nie so weit, zu handeln! Sie warten wie die Kinder auf ein Wunder, wenn sie sich nur erstmal in der gemeinsamen Suppe befinden – was nie der Fall ist.

                  Es handelt sich im Grunde dabei um okkulte Praktiken, tribalistisches Verhalten, wie McLuhan es befürchtet hat.

                  Monotheistische Religion funktioniert, wenn man sie mal auf den Wesenskern reduziert, umgekehrt: deren Gott fordert keine Opfer, sondern nimmt Menschen in die Verantwortung. Da ist kein Geist, das man bestechen kann mit lala und tütü, sondern einer, der dem Menschen Loyalität und Verantwortung abfordert. Ein völlig anderes Konzept also.

                  Saker hat nachgelassen, stimmt. Dennoch schaue ich immer wieder nach Brauchbarem dort. Ein zweiteiler von Chung zu den britisch-amerikanischen Beziehungen neulich dort war so etwas Brauchbares.

                3. Huxley’s Ultimate Revolution: The Battle for Your Mind and the Relativity of Madness – Cynthia Chung

                  Hab diesen Artikel nun gelesen. Sehr gut. Ein richtiger 360° Rundumschlag gegen Tavistock und die Folgen bzw. Annie Besant und die Folgen. Manches war mir bekannt, aber vieles nicht. Ein super interessantes Gebiet.

                  So muß man überhaupt erst mal eine Genealogie der Gegenwart betreiben, um zu verstehen, wie schon vor der eigenen Geburt ganz methodisch die Weichen gestellt wurden Richtung Wahnsinn. Das schöne daran ist, daß man nach und nach durchschaut, aus welchen dunklen Winkeln gekrochen kam, was einem schon immer suspekt war.

                  Jetzt ist mir auch eingefallen, woher ich Cynthia Chung kenne: Sie ist die Frau von Matthew Ehret, der auch ein paar mal im Corona Ausschuß war (Füllmich & Fischer) und ebenso interessante Artikel schreibt, auch zum Thema „mind control“ und „social engineering“, worin natürlich auch die Huxley Brüder vorkommen, sowie natürlich Bertrand Russell.

                  Ich sehe diese spirituelle Sache genau wie Sie. Auch den religionsgeschichtlichen Fortschritt vom bestechlichen Geist zum einen Gott, der im Laufe der Zeit auch seine alttestamentarischen Züge ablegt und christlich wird.

                  Danke auch für die weiteren Links und Empfehlungen. Werd es lesen, demnächst …

                  Hab auch zwei Tipps, zwei Filme von Lutz Dammbeck, „Overgames“ und „Das Netz“, beide auf Youtube. Die Kybernetik ist eine weitere Ecke der jüngeren Geistesgeschichte, die mir bis vor einem Jahr total unbekannt war.

                  Heinz von Förster über den Wettkampf der Poeten um die Realität
                  https://www.youtube.com/watch?v=2KnPBg-tanE

                4. Freut mich, wenn es Ihre Kenntnisse bereichert.

                  Ja, Chung und Ehret sind privat und beruflich ein Team. Insbesondere das Ausleuchten der spirituellen Ecke von Chung war auch für mich ein wichtiges noch fehlendes Glied in der Kette.

                  Ich habe Ihnen zum Schluss auch noch eine Empfehlung, die mir gerade unter die Augen kam

                  https://uncutnews.ch/yuval-harari-berater-des-weltwirtschaftsforums-ist-ein-marxist-der-glaubt-dass-es-keine-wahrheit-sondern-nur-macht-gibt/

                  Bei den meisten ist Harari inzwischen – zu Unrecht, wie ich finde – sehr unbeliebt, weil er glasklar die Wahrheit eines konsequent zu Ende gedachten Atheismus ohne Schnörkel ausspricht.

                  Im og. Beitrag kriegt sich der berichtende Mensch kaum ein, weil Harari Menschenrechte als Fiktion bezeichnet. Aber genau das sind sie, und Harari ist auch nicht der erste, dem das aufgefallen ist, bei Slavoj Zizek findet man diese triviale Einsicht ebenfalls.

                  Menschenrechte sind selbst eine reine Machtfrage: bestimmte Menschen behaupten Rechte, aus einem einzigen Grund: weil sie es können. Die sog. naturrechtliche Ableitung bei Juristen ist wortreicher Nebel, nichts weiter. Und selbstverständlich können sie von Menschen geändert werden, denn Menschen haben sie auch erfunden.

                  Letztendlich lässt sich eine Würde, ein Selbstbestimmungsrecht des Menschen nur rechtfertigen, wenn er diese Würde NICHT von Menschen verliehen bekam, die sie ihm jederzeit auch wieder entziehen können, sondern von einer Macht, die über allen Menschen steht. Wenn es die nicht gibt, ist der Mensch auch nur ein Tier. Das ist, was Harari ausspricht.

                5. Stimme voll zu in der „uncut“ vs Harari Sache. Diese moralische Ereiferung für „Menschenrechte“ ist ein Produkt unserer verlogenen Erziehung, welche nur darauf abzielt, den Geist in vom System vorgegebene Bahnen zu lenken und jeden Ansatz von kritischem Denken zu unterbinden.

                  Als Israeli und Jude weiß Harari natürlich ganz genau, daß die Sache zum Himmel stinkt, da Palästinenser einfach keine Menschenrechte haben, Punkt. (Vielleicht weil viele Juden sie für Tiere halten – hab ich selber so von Israelis gehört, die auch noch Sympathie für diesen Standpunkt erwarten.)

                  Bis demnächst wieder in diesem Blog!

      2. @ Lumi: „Die Atombombe ist natürlich eine große Lüge“: Umschreibung, oder nur Fake?
        Jeder Atommeiler ist nicht anderes, als eine kontrollierte A-Bombe.
        Bleibt zu hoffen, dass wir dafür nicht erneut Zeuge werden. Man arbeitet in diesen Tagen heftig dran.

  10. Was NGO`s sonst noch so treiben:
    Im Jahr 2009 führte eine von der Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) finanzierte Nichtregierungsorganisation (NRO) nicht genehmigte klinische Versuche mit einem Impfstoff an einigen der ärmsten und gefährdetsten Kinder der Welt durch. Sie tat dies, ohne über die damit verbundenen Risiken zu informieren, ohne die informierte Zustimmung der Kinder oder ihrer Eltern einzuholen und ohne überhaupt zu erklären, dass sie eine klinische Studie durchführte.
    Nach der Impfung wurden viele der teilnehmenden Kinder krank und sieben von ihnen starben. Zu diesem Ergebnis kam ein parlamentarischer Ausschuss, der mit der Untersuchung dieser unseligen Affäre beauftragt war. Der Ausschuss beschuldigte die NGO des „Kindesmissbrauchs“ und legte eine Reihe von Beweisen vor, um seine Behauptung zu untermauern. Dieser ganze Vorfall wurde von den westlichen Medien kaum wahrgenommen.
    PATH (ehemals Program for Appropriate Technology in Health) ist eine in Seattle ansässige NGO, die stark vom BMGF finanziert wird, aber auch erhebliche Zuschüsse von der US-Regierung erhält. Zwischen 1995 und dem Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels (Mai 2021) hat PATH mehr als 2,5 Mrd. $ von BMGF erhalten.

    1. Der Antisemitismus (wahlweise „Jüdische Weltverschwörung“) ist der Antiimperialismus der dummen @Alois Muellers, @wuschels, @Alberts et @all. Wenn das so weitergeht, wird dieses Forum zum Reichsparteiforum. Mich würde interessieren, mit wie vielen Nicknames diese Leute hier „arbeiten“.

      1. @routard: „Der Antisemitismus (wahlweise „Jüdische Weltverschwörung“) ist der Antiimperialismus der dummen“: dümmer gehts nimmer!
        Davon abgesehen, ich habe jüdische Freunde und die im Osten und im Westen!
        Die würden Leuten wie ihnen gerne antworten!

      2. Routard

        Mich würde Ihre Definition von Antisemitismus interessieren.

        Lt. Definition der IHRA, die von der EU übernommen wurde, umfasst Antisemitismus auch die berechtigte (fundierte und belegte) Kritik an Israel und an nachgewiesen existierenden jüdischen Interessengruppen.

        Das heisst im Klartext, dass schuldige nicht benannt werden dürfen, wenn es sich um Juden handelt. Ein solches Verbot existiert für kein anderes Volk, und es ist unrecht und ungerecht.

        Ich werde auch künftig nicht drauf verzichten, Akteure zu benennen, egal, ob sie jüdisch, angelsächsisch, deutsch , russisch oder chinesisch sind, sofern ich die Benennung als Akteur belegen kann.

        Sollte sich der Beleg jeweils als falsch herausstellen, dann war er falsch und damit ist das geklärt. Dabei billige ich jüdischer Herkunft und realen jüdischen Interessengruppen und Staaten keine Sonderstellung zu.

        1. Ah so, wenn sie graben, kommen die dummen @Alois Muellers, @wuschels, @Alberts, @Gretels et @al. nie beim Inperialismus und dessen 400 herrschenden Familien heraus, sondern immer bei einer Religion, eben der jüdischen. Deshalb erneut:
          Der Antisemitismus (wahlweise „Jüdische Weltverschwörung“) ist der Antiimperialismus der Dummen.

      3. @routard

        Diese “ ist alles jüdisch“ nervt tatsächlich! Da sitzt der traditionsbewußte Alt-Deutsche halt in den Genen.

        Das es zwischen Juden & Zionisten einen riesen Unterschied gibt, mögen diese Leute nicht sehen!
        Das jüdische Volk hat selber mit diesen Zionisten ihre Probleme, doch leider haben die Zionisten die Macht…. es sind die selbsternannten Eliten, die die jüdische Religion missbrauchen weil es eben so viele Dumme gibt, die das gerne mit “ die Juden wollen uns alle unterdrücken“ verwechseln….

        1. @ GMT Warum müssen Leute wie Sie mir unterstellen, daß ich das jüdische Volk meine? Das ist nämlich das Totschlagargument, mit dem Leute wie Sie verallgemeinern. Sehr wohl kenne ich den Unterschied von Zionismus, deren Vertreter sich in den NGOs tummeln, und jüdischem Volk.

          1. @Grete
            „Warum müssen Leute wie Sie mir unterstellen, daß ich das jüdische Volk meine?“

            Leute wie ICH, würden Sie @Grete DIREKT ansprechen wenn ich SIE meinen würde.
            Warum ziehen Sie sich Jacken an, die ihnen angeblich nicht passen?

            Aber da Sie es nun selbst erwähnen:
            „Sehr wohl kenne ich den Unterschied von Zionismus, deren Vertreter sich in den NGOs tummeln, und jüdischem Volk.“

            nennen Sie diese Zionisten auch Zionisten!

        2. @GMT: „
Norman Paech
          Wenn wir heute unter dem Titel „125 Jahre Zionismus“ zusammenkommen, so verweist diese Zahl natürlich zunächst auf das historische Ereignis des ersten zionistischen Weltkongresses in Basel im Jahr 1897. Aber zugleich wissen wir, dass dieser Kongress, das heißt seine Botschaft, sein Auftrag und seine Bestimmung, sich nicht mit dem Kongress selbst erfüllt haben, sondern über sein unmittelbares Ziel, die Gründung eines jüdischen Staates, bis heute fortwirken. Und wohl erst in den letzten Jahren wird auch hier in Europa das als Katastrophe erkannt, was die palästinensische Gesellschaft schon seit über 70 Jahren erlebt und deren Wurzel eben hier in Europa, in Basel, liegt.
          Gemessen an dem biblischen Anspruch auf die jüdische Heimstatt in Palästina, der über 2000 Jahre zurückreicht, ist der Zionismus als nationale Bewegung und ideologisches Projekt eines jüdischen Staates in Palästina sehr jungen Datums. Denn als Antwort auf die Probleme der in alle Welt zerstreuten Juden in einer nichtjüdischen Umwelt aktualisierte er sich erst Ende des 19. Jahrhunderts, als die Assimilation nicht mehr als Konzept des Überlebens ausreichte. Die Rechtlosigkeit und Verfolgung der Juden in Russland und Rumänien trieben nach den staatlich geförderten Pogromen seit 1881 etwa 1,3 Mio. Ostjuden in einem großen Exodus nach Westen Sie bestätigten nicht nur das Scheitern der Assimilation, sondern auch der gleichberechtigten autonomen Koexistenz. Die führenden Theoretiker der jüdischen Autonomie, Moses Hess, Leo Pinsker und Theodor Herzl sahen die Lösung der Judenfrage in der Forderung nach einem jüdischen Territorium, die sich erst 1897 mit dem Basler Programm des Zionistischen Kongresses auf Palästina festlegte.“
          https://www.nachdenkseiten.de/?p=87133#:~:text=125-,Jahre,-Zionismus%20%E2%80%93%20Von%20Norman

    2. Die Agenda 21 wurde 1992 von der UN als ihr Geschätsplan verabschiedet. Die Umsetzung erfolgt in teilplanen, die jeweils 15 Jahre umfassen.

      Der erste nannte sich Millenniumsziele. Damit würde im Jahr 2000 begonnen und sie konzentrierten sich ausschließlich auf sog. Entwicklungsländer. Im Rahmen dieses ersten teilplans der Agenda 21 agierten die BMGF und welcome, eine massgebliche englische Stiftung, an der dezimierung der hungernden.

      Der zweite teilplan nennt sich Agenda 2030, die Planung dafür begann 2015 und basierte auf den Erfahrungen mit dem Scheitern der Millenniumsziele.

  11. Die Verdi-Mitgliederzeitschrift hatte einmal einen treffenden Kommentar mit der Überschrift: „Reporter ohne Schamgrenzen“!

    a.i.: Ich war viele Jahre Mitglied. Und finde die Idee immer noch gut.
    Ausgetreten bin ich, als die Führung zum Irakkrieg die „Brutkasten-Lüge“ verbreitete.

    Für a.i. sowie für HRW gilt, was US-Nobelpreisträger kritisierten. Einen „Drehtüreffekt“ des Führungspersonals mit der US-Regierung.

    Dabei rutschen dann manchmal doch echte Informationen durch, wie vor Kurzem in Ukraine.
    Auch 2014 hatte Human Rights Watch schon festgestellt, dass die ukrainische Armee im Donbass international geächtete Streubomben einsetzte.

  12. „Das Portal hat in Russland und international Gewicht, denn sein Chefredakteur ist Fedor Lukjanow, der Chef des einflussreichen Valdai-Clubs, auf dem auch Präsident Putin jedes Jahr spricht“

    Tausche westliche NGO gegen östliche NGO? Wer finanziert den Valdai-Club?

    1. @GuentherEckerWEls

      Wie hätten Sie es denn gerne? Ist denn der ValdaiClub eine NGO, die sich „Menschenrechte“ auf die Fahnen schrieb?

      Man sollte genauer hinschauen, statt alles in einen Topf zu werfen , nur weil man selber zu faul ist, sich damit zu beschäftigen…..

    2. „Tausche westliche NGO gegen östliche NGO?“

      Die Frage ist berechtigt.

      Wozu eigentlich überhaupt NGOs? Und falls man sie für sinnvoll hält: welche Restriktionen muss die Finanzierung aufweisen, damit sie als unabhängig gelten kann? Und wer bestimmt die Aufgaben und Inhalte so, dass kein blankoscheck draus wird?

      Weiter unten habe ich die westliche NGO TNI verlinkt. Sie wird zu 74% von Regierungen finanziert, hat aber auch Philanthropien als Spender.

      Ich bin ziemlich sicher, dass russische NGOs ebenfalls überwiegend staatlich gefördert sind. Was kein Problem ist, wenn die Regierung im Interesse der Bevölkerung agiert, und zudem vor privater Einflussnahme schützt.

          1. @some1

            Erstaunlich, dass die russischen NGOs IN Russland „arbeiten“ & nicht wie die westlichen NGOs immer in anderen Ländern…..
            Eher sind diese doch ausländische Ableger in Russland – ich würde wetten, die meisten von denen sind unter „ausländische Agenten“ registriert….🤔

  13. Bei allem Respekt vor der Fleißarbeit, mit der manche die Detailaspekte vertiefen oder die Wirkungen der jahrzehntelangen Planung aus dem Werfen datenanalytischer Knochen zu erraten versuchen. Diese Sisyphusarbeiten sehen entweder nur einzelne Bäume Blatt für Blatt, haben aber keine Chance, den Wald zu finden und auch nicht, wer ihn warum gepflanzt hat.

    Ich traue hier russischen und chinesischen Analytikern mehr Intelligenz zu als Datenanalysen, die so wenig wie bei Covid imstande sind, echte zusammenhange abzubilden.

    Benutzt euren logischen Verstand und seht auf die Zusammenhänge. Der einzige Grund, weshalb diese Sauereien gelingen ist die Tatsache, dass der hydra immer wieder die abgeschlagenen Köpfe nachwachsen, weiland den massgeblichen nicht erwischt, jene langfristige Planung, deren Sklaven wir alle schon seit mindestens 130 Jahren sind und willig mitmachen.

    1. „Der einzige Grund, weshalb diese Sauereien gelingen ist die Tatsache, dass der hydra immer wieder die abgeschlagenen Köpfe nachwachsen, weiland den massgeblichen nicht erwischt, jene langfristige Planung, deren Sklaven wir alle schon seit mindestens 130 Jahren sind und willig mitmachen.“

      Die Hydra geht nicht unter, weil sie zwei ganz entscheidende menschliche „Schwächen“ immer und immer wieder als Trigger einsetzt. Angst und Gier! Angst soll uns das Überleben sichern, sie kann uns aber als pausenloser Zustand mehr lähmen als nützlich sein. Gier verschafft uns einen Vorteil im Verteilungskampf und die Hydra sorgt ständig dafür, dass dieser Vorteil nur groß genug ist, um Moral und Ethik auszuschalten. Beide Zustände haben aber eins gemeinsam, sie lähmen das Denken und genau das ist gewollt.

      1. Mir ging es bei meinem Appell hier mehr um die gründliche und von Folgerichtigkeit geführte Analyse, die die Mehrköpfigkeit berücksichtigen soll, nicht um Moral, auch nicht um Ethik.

        Was die Menschen mehr als alles andere instrumentalisierbar macht, sind m.E. die Angst vor dem Tod verbunden mit der Leere der eigenen Existenz. Damit liege ich nahe bei Desmet.

        Angst wird durch konkrete Ziele gebündelt zur Furcht vor ‚dem Feind‘. Einem angsterfüllten Menschen kann man jedes Ei unterjubeln, er wird es begeistert bebrüten. Gier ist vermutlich eine Ausprägung von Angst, die Sorge, nicht genug zu haben.

  14. [https://www.russiapost.su/archives/303148]

    „Он СДЕЛАЛ это! Американцы ещё никогда не жили так плохо, как при Путине“

    geDeepLt:

    Er hat es geschafft! Die Amerikaner haben noch nie so schlecht gelebt wie unter Putin

    Genau mein Humor.

    Und das banale Valdai-Gesülze interessiert mich überhaupt nicht. An derartigem Geschwätz haben wir hier schon massive Überplanbestände …

  15. Das Wirken, dieser NGO richtet sich nicht nur gegen Kulturen und Staaten ausserhalb der westlichen Welt.
    Die haben auch grosse Teile der westlichen Welt im Visier.
    Das Ziel, zb. der EU ist die schaffung eines Europäischen Einheit-Staates die sog.Überwindung des Nationalstaates mit Imperial-Phantasien und Ansprüchenund, logo soll, sollte das auf die ganze Welt ausgedehnt werden.
    Es gab eine US-Publikation, die nannte sich Das Beste dort wurden so Thesen verbreitet und etwas von Weltregierung usw. schwadroniert.
    Die aktuelle Konfrontation des Westens gegen Russland, hat auch einen ideologischen Hintergrund.
    Die Linke Internationalistische Ideologie ist ein Kind des Westens.
    Allgemein bekannt, die wurde insbesondere Russland, vom absaufenden Deutschen Kaiserreich untergejubelt.
    Russland schlitterte vom rechten Absolutismus in den nachfolgenden Kommunistischen Absolutismus der ebenfalls hoch Internationalistisch aufgestellt war.( Es gibt doch dazu eine ,,Hymne“ die Internationale.)
    Das ist offenbar nur wenigen bewusst, Russland ist eine junge, heisst erst seit 30 Jahren, erstmals in seiner Geschichte demokratisch, und heute moderat nationalistisch aufgestellt.
    LOGO in diese ganze sehr komplexe Gemengelage wirken in sehr hohem Masse immer auch Ökonomische Faktoren hinein.
    Nach dem Ableben der UDSSR ist die KP in Russland zur Randerscheinung abgesackt.
    Zur Zeit des kalten Krieges war Moskau das „Jerusalem“ der Linken im Westen. Russland heute als moderat nationalistisch aufgestellter Staat, ist der Linken im Westen ein erheblicher Dorn im Auge, die Russen gelten als Verräter an der reinen Lehre des Sozialismus.
    Insbesonder die Westmedien sind erdrückend Links aufgestellt, noch fragen oder was???
    Wie schon erwähnt da wirken auch noch Ökonomische Faktoren erheblich hinein.
    Die Welt ist nun einmal etwas komplexer als die meisten verstehen wollen und offenbar können.

    1. @Grossvater: NGO dienen dazu Steuern zu sparen und neue Gewinnfelder zu erschließen. Getarnt werden sie dabei mit humanen und menschenrechtlichen Tarnfarben.
      Man könnte das analog zu einer mit schönsten Blüten ausgestatteten fleischfressenden Pflanze sehen.

  16. Naja, vielleicht verlieren diese NGOs Macht in Russland und in China, aber im Westen wird und kann Russland kaum etwas gegen sie ausrichten.
    Das müssten wir schon selber machen…aber ich glaube ja das vorher Schweine fliegen lernen.
    Die sind so tief im System verwurzelt das wir schon mehr brauchen als die üblichen Mittel. Und die Macht wird ja Tag für Tag weiter ausgebaut und gefestigt, Brüssel ist ja praktisch nichts anderes als ein Hebel dieser NGOs und bei den einzelnen Regierungen siehts auch nicht viel besser aus.

  17. Generell muss man sagen, dass das mit den NGO’s eine fette Kröte ist, die man erst mal schlucken muss. Auch wenn man täglich den Anti-Spiegel liest, erschüttert es das Weltbild stets von neuem.

    Mich würde interessieren wie weit Umweltorganisationen da hineinpassen. Zumindest manche waren unmittelbar nach Kriegsbeginn auf den «Russland böse» Zug (vielleicht auch nur aus Opportunismus) aufgesessen, und haben zu Demos und Boykott aufgerufen. Zwei von ihnen habe ich angeschrieben und von der NATO Osterweiterung, den ignorierten Friedensvorschlägen usw. erzählt. Und keine Antwort erhalten. Das knickt, wenn man all seine Mühe in so ein 3 ½ Seitiges Schreiben rein gibt. Jedenfalls jetzt bin ich mürrisch und möchte obiger Frage ein wenig nachgehen.

    1. Ich würde hier jeglicher Organisation mißtrauen. Jeglicher. Es sei denn, da steht NICHT CO2 drauf.

      Ich selbst kann den Umweltgedanken teilen – kann jedoch unterscheiden, ob gesunder Menschenverstand am Werk ist oder ideologische Propaganda.
      Ja, ich weiß, so einfach ist es nicht, wenn der Pressesprecher der Organisation noch in der Blase lebt (ja, ich weiß, jeder lebt in seiner Blase) – aber man sollte davon ausgehen, dass dies beim Rest der Organisationsmitglieder genauso ist.

      1. Ein guter Gedanke. Danke. Die haben demnach nicht zurückgeschrieben, weil sie es gar nicht konnten, weil sie noch zu sehr in der allgemeinen Meinung leben. Auch der grössere Teil der Mitglieder. Das ist mühsam für beide Seiten, für Schläfer und Aufwachende. Eine spannende Zeit.

    2. Apied

      Wenn Sie sich dafür interessieren, habe ich zwei Tipps für Sie:

      Einmal das Buch ‚The Earth Brokers – power, politics and world development“ von Chatterje/Finger. Es ist von 1994 und beschreibt sehr gut, wie damals in Vorbereitung der Agenda 21, die massgeblich kapitalkraftigen NGOs in die UN ‚eingesogen‘ und die anderen kalten gestellt worden sind.

      Zum anderen gibt es diese relativ aktuelle Untersuchung

      The Great Takeover
      Mapping of Multistakeholderism in Global Governance
      17 January 2022
      Book
      https://www.tni.org/en/publication/the-great-takeover

      Das Buch kann gratis heruntergeladen werden. Man kann aber auch in der Datenbank navigieren.

      „Transnational Institute (TNI) is an international research and advocacy institute committed to building a just, democratic and sustainable world. For nearly 50 years, TNI has served as a unique nexus between social movements, engaged scholars and policy makers.“

      1. „Transnational Institute (TNI) is an international research and advocacy institute committed to building a just, democratic and sustainable world. For nearly 50 years, TNI has served as a unique nexus between social movements, engaged scholars and policy makers.“

        Das weiss ich doch schon, was die Finanzierer (auch) dieser NGO -Holländische Regierung, Europäische Kommission, Rockeffeller Foundation, Soros, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Friedrich-Ebert Stiftung , um einige zu nennen- wollen.

        Immerhin, genau der richtige Bullshit -for whom?

        For people like you!

        1. Können Sie – stichprobenweise – Daten, die sich in der dortigen Datenbank finden, widerlegen?

          Mir ist vollkommen egal, wer eine korrekte Aussage trifft, denn mir geht es um sachlichen Gehalt.

          Die Unterteilung in gut und böse bevor ich etwas lese, ist für Linke gouvernanten – For people like you!

        2. Bitte verraten Sie noch, woher Ihre angeblichen Informationen zur Finanzierung stammen, denn sie sind nicht verifizierbar.

          Sie scheinen – bis auf die EU, die 2017 dafür kritisiert wurde, mit TNI die eigenen Kritiker zu fördern – ein false flag zu sein, um diese Organisation zu diskreditieren.

          Das spricht für meine Empfehlung 😎

          Aber Sie machen Ihren Job wirklich gut …

      2. @some1, Ich kann kein Englisch, im Moment wohl eher nicht, bin noch an anderen Büchern, trotzdem Danke. Bin auch der Ansicht, dass man die verschiedenen Sichtweisen anhören sollte sofern sie nachvollziehbar sind.

    3. Ich habe mal ein Interview von Michael Mross (mmnews) gesehen mit einem ehemaligen Chef bei WWF. Der hat erzählt das diese NGO’s wie WWF, Greenpeace usw. komplett unterwandert sind und für politische Ziele instrumentalisiert werden. Von dem Geld landet auch nicht mehr viel bei den beworbenen Projekten. Das meißte ist nur noch Show. Konnte es jetzt auf die schnelle leider nicht finden oder es wurde gelöscht. Falls es jemand kennt ich würde es gerne nochmal sehen. Ein echter Augenöffner was dieser Mann da erzählt hat.

  18. spannend dürfte der G20-Gipfel werden, zu dem Putin und auch Xi ihr Kommen angesagt haben. Auf dem G20 diskutierte Themen können auch von den Westmedien nicht ganz verschwiegen werden, und ich rechne damit, dass NPGOs auch auf der Themenliste sein wird.

  19. Aha, Tag auch,
    der Faktenchecker sagt“wenn die Links welche als Beweis angeführt werden, nicht funktionieren, dann ist der gesamte Artikel gleich Nullwertig.
    Verfasser sollten Ihre Beweise zugänglich machen. Nicht einer hat sich geöffnet.
    Man kann allerdings auch ohne Herrn Röpers Nullverbindungen nachforschen.
    Danke guddi jeppi tralalla

    1. Bei mir öffnen auch alle.
      Das einzige, was mit an den Links auf dieser Site manchmal stört, sind diejenigen, die nicht in einem neuen Tab öffnen, sondern anti-spiegel ersetzen. Vor allem in den Kommentaren scheint dies der Fall zu sein.

  20. Es steht außer Frage und sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass ein Staat prosperiert, und damit Land und Leute, wenn in dem Staat bestimmte Werte gelebt werden.
    Das wären beispielsweise eine gute Gesetzgebung, die so gut wie möglich die Menschenrechte beinhaltet und die konsequente Umsetzung derselben, Gewährleistung der Sicherheit, keine Korruption, soziale Gerechtigkeit, Bestreben nach Frieden und Zusammenarbeit.
    Solch einem Land geht es zunehmend besser, egal wo auf dieser Erde.
    Mit anderen Worten: die genannten Werte sind tatsächlich welche, denn sie verbessern das Miteinander erheblich und setzen Kräfte für Zusätzliches frei.

    Nur: die universellen Werte können nicht aufgezwungen werden, das ist nicht möglich.
    Diese können und sollten die Menschen eines Landes nur selbst entwickeln und das auch nicht im Rahmen eines zweifelhaften Wettrennens, bei dem leider die Nachfolger der Initiatoren nur noch auf den politischen Vorteil schauen.

        1. Der Staat oder die UN sind nicht autorisiert, für mich Rechte zu definieren und diese zuzuerkennen. Sie sind so wenig zuständig für die Zuteilung von Rechten, wie die Mafia zur Zuteilung von Geld aus der Börse des Bestohlenen an diesen berechtigt ist.

          Mein natürliches Recht ist, alles zu tun, was ich kann. Ein Herrscher kann definieren, was er nicht duldet. Ich kann mich dann entscheiden, ob ich sein Strafrecht akzeptiere oder mir einen anderen Herrscher suche. Aber er ist niemals berechtigt, meine natürlichen Rechte einzuschränken oder zu verwalten.

          1. some1:

            „Mein natürliches Recht ist, alles zu tun, was ich kann.“

            Ihr natürliches Recht endet dann natürlicherweise bei dem anderen mit der größeren Keule.
            Über dieses Steinzeitstadium sind die Menschen glücklicherweise schon hinaus, auch wenn es möglcherweise nicht allen bewusst ist.
            Genauso wie es möglicherweise nicht allen bewusst ist, dass vollständige Ergebenheit vor irgendwelchen Herrschern oder Diktatoren, die vielleicht irgendwelche Rechte zudiktieren, nicht notwendig ist.

            Die Menschenrechte resultieren aus dem Fakt, dass es auch andere Menschen in den Ländern dieser dieser Erde gibt, die ein gutes Leben leben möchten und die Voraussetzung für ein gutes Leben ist die gute Zusammenarbeit und die Voraussetzung für die gute Zusammenarbeit sind nunmal die Menschenrechte.
            Egal wo auf dieser Erde.

  21. Das ist ein sehr interessanter Artikel und es freut mich auch, dass diese „Verschwöhrung“ immer mehr aufmerksamkeit bekommt. Die Mittel die eingesetzt werden sind vom Umfang her unglaublich. Werden sie schließlich schon seit sehr langer Zeit aufgebaut. Ich denke auch nicht dass man in einem Tag niederreißen kann was in 100en Jahren an Gemeinheiten und Listen aufgebaut wurden. Dazu habe ich die Nachrichten vom 17. August bei Auf1.tv einen sehr interesannten Hinweis bekommen zu den Herrn Richard Coudenhove-Kalergi: https://auf1.tv/nachrichten-auf1/nachrichten-auf1-vom-17-august-2022 Richard Coudenhove-Kalergi: Geistiger Vater der EU und globalistischer Politik
    Sie (die, sie wissen schon..) veröffentlichen ja gerne ihre Pläne und Wünsche, weil sie doch auch sehr eitel sind. Im Glauben dass nur die Elite diese Bücher ließt oder in die Hände bekommt. (So war es bestimmt um 1950 herum)
    .. So kann man wohl davon ausgehen, dass die gesamte EU nur den Eliten dient.. hilft es doch an einer einzigen Stelle alle Europäischen Staaten zu lenken.

    1. Es wurde all die Jahrzehnte offen diskutiert und Bücher wurden veröffentlicht.

      Nur konnte sich keiner vorstellen, dass ‚die‘ das wirklich irgendwann machen würden.

      Nun machen sie es enden DOCH.

  22. …letzte Woche disskutierten bestimmte „Stichwortgeber“ in der brd – Kolonie, DASS folgende Personen und Organisationen, nicht mehr genannt werden sollten.. ..irgendeine Begründung war, dieses Personen und Organisationen, würden von „Querdenkern“ negativ verwendet ??.. ..ich habe gelesen, Rockefeller – Fountation, Rothschild und der „Philantrop“ George Soros ??.. …der Herr Soros, ist doch ein „Wohltäter der Menschheit“ ??.. 😎😈

  23. Ein Albtraum am Horizont
    Gegen Scholz wird geschossen von den MSM, offensichtlich soll er abgesägt werden.
    Nur: Es gibt keine Alternative bis zu evtl. Neuwahlen, außer Habeck, der als Vizekanzler dann Kanzler würde.
    Und was das bedeutet, dürfte jedem klar sein. Nix grün, sondern 100% Strohpuppe von USA.

    Sehr bestürzender Artikel mit Albtraum-befördernder Perspektive:
    „Vom Regen in die Traufe oder: Warum wird an Olaf Scholz gesägt?“ bei de.rt.com

    Übrigens: Es gibt die Notstandsgesetze, und wenn die angewendet werden, gibt es keine Wahlen. So was gab es schonmal, und danach war Deutschland im Krieg gegen Russland.

  24. Lustige Karten.
    Ich bin gegen Pressefreiheit, genauer gesagt, gegen internationale Pressefreiheit. Jedes Land sollte eine bunte heimische Presse zulassen, aber zugleich die ausländische Presse streng limitieren, um seinen „information space“ zu schützen, eine Frage der nationalen Sicherheit.

    AI, HRW, etc. sollten generell als Terrororganisationen eingestuft und somit jeder Kontakt damit kriminalisiert werden.

    1. Pressefreiheit ist eine gute Sache! Grundsätzlich… allerdings sollte man den Pressekodex zum Gesetz erheben & Verstöße dagegen mit empfindlichen Strafen belegen.
      Eine angebliche Selbstverpflichtung ist da das Papier nicht wert auf dem dieser Kodex geschrieben wurde.

    2. „Ich bin gegen Pressefreiheit, …“

      @Nico: Sehe ich _nicht_ so, gleichwohl ich den Hintergrund Ihrer Sicht verstehe. Der mündige Bürger sollte sich schon aus allen möglichen Quellen informieren _können_. Nur, es muss von staatlicher Seite völlige Transparenz gewährleistet werden, was die Finanzierung der einzelnen Medien betrifft.

      Medien, die das nicht gewährleisten wollen oder können, können gern mit entsprechenden Restriktionen belegt werden. Dabei darf es (da mögliche Intressenkonflikte) _keine_ staatlich finanzierten oder durch den Staat finanzierte Medien geben. Ledglich offizielle staatliche Verlautbarungen, die auch als solches gekennzeichnet sein müssen, wie bei Werbung eben üblich 😉

      1. Ich bin ein bekennender Gegner unserer Medien, besonders der ÖR hat für mich seit vielen Jahren grandios versagt. Was die Privaten erzählen, interessiert mich schon seit langer Zeit nicht mehr. Die hatte ich schon damals in meiner Fernbedienung gelöscht. Der wirkliche Schock ist aber der uninteressierte Umgang mit solchen Themen bei unserer Jugend. Selbst unabhängige und neutral berichtende Medien würden wohl daran nichts ändern. Pauschalisierungen sind nie so ganz richtig, aber ein Gespräch über gesellschaftspolitische Themen mit jungen Menschen endet oft bei mir mit der Erkenntnis auf einem anderen Planeten zu leben. Arbeitspause und von 10 Kollegen haben acht ihr Handy zu Hand und schauen sich lustige Videos über Menschen an, die gerade vor einem Laternenpfahl gelaufen sind. Mehr interessiert sie auch nicht. Die schauen sich einfach keine Nachrichten an, egal ob Propaganda oder seriöse Information. Was ich damit sagen möchte, darauf zu hoffen es gibt mal wieder eine 68ziger Generation und/oder Studenten, die es eigentlich begreifen könnten/müssten, um gegen das Establishment zu rebellieren, die Hoffnung habe ich aufgegeben. Da hilft nur Schmerz, richtig böser Schmerz, um deren Synapsen freizubekommen. Ich habe das Privileg, in einem Alter zu sein, wo mir das alles egal sein kann. Mein letzter Kombi bekommt bald seine Zulassung. Für meinen Enkel tut es mir aber unendlich Leid und das traurigste ist, ich beneide nicht mal mehr die Jugend, um das Privileg noch viele Jahre am Leben teilhaben zu können/dürfen/müssen. Das ist dann schon wirklich traurig.

  25. Ein sehr schwacher Artikel – Russland und China sind die letzten Jahre gestärkt worden und versuchen nun den Kampf der Systeme mit dem Westen.

    Beide Länder hatten nie Interesse an den angesprochenen NGOs und den Aussagen – die Bewertung von Wahlen in Ländern ohne Opposition kann ja nur schlecht ausfallen.

    Die Darstellung soll dem Leser vermitteln dass der Westen nicht freier ist als Russland + China – bewertet aber nicht die tatsächliche Situationen. Länder mit einer ähnlichen autokratischen Regierung werden nun aufgefordert sich einen Block analog dem kalten Krieg anzuschließen. Ob die NGOs recht haben spielt keine Rolle. Die Werte des Westen sind für China und Russland nur egal – sie brauchen Verbündete und Einfluss und da ist der Feind meines Feindes mein Freund.

    1. „Ein sehr schwacher Artikel – Russland und China sind die letzten Jahre gestärkt worden und versuchen nun den Kampf der Systeme mit dem Westen.“

      Biden aus dem Club der Globalisten erklärte in seiner Antrittsrede offiziell die Ära der Konfrontation mit Russland und China. Russland und China haben diesen Konflikt nicht gesucht. Manche glauben, ihn zu benötigen für eigene Hegemonialansprüche. Der Rest der Welt lässt diese Ansprüche recht alt aussehen (Staaten in Afrika, Südamerika, Asien).

      „Bis hierhin mit eurer Aggression und keinen Schritt weiter“, machte Russland von Dezember bis Februar
      gegenüber den USA deutlich an seiner Haustür Ukraine, das nicht tausende KM entfernt ist von der Heimatgrenze
      wie der Irak, Syrien oder Libyen.

      Westliche Eliten haben sich in China eine goldene Nase verdient, um dort produzieren zu können und Zugang zum Markt zu erhalten.

      Die sogenannten Werte des Westens erschöpfen sich gegenwärtig an der Vorstellung, einen bewaffneten Konflikt zu erhalten, statt ihn zu beenden. Bei diesem sind offenbar bereits über 200.000 bewaffnete Kräfte ausgefallen (Tote/Verwundete). Schließlich geht es dort angeblich um die Selbstbestimmung einer souveränen Regierung (mit gegenwärtiger Allmacht durch das Kriegsrecht) und nicht etwa um eine Dekolonialisierung.

      1. @elim
        Wieso haben sich westliche „Eliten“ in China eine goldene Nase verdient? Der Wohlstand des Westens gründet auf billiger Energie und billigen Waren. Glauben sie jeder könnte sich einen Flachbildfernseher leisten wenn diese heute noch in D produziert werden würden? Der Aufbau chinas und Russlands hat unseren Wohlstand finanziert – wir (der Westen) waren nur zu arrogant und gierig unsere „Werte“ vor unsere Erträge zu setzen.

        1. Die deutsche Industrie hat den Sprung von den Röhrenapparaten zu den Flachbildschirmen leider nicht geschafft. Die meisten Fernseher hier stammen aus der Türkei, und ja, die Türken können sich auch selber welche leisten.

          Nun habe ich keine Glotze, aber meine Flachbild-Computermonitore stammen aus China und Korea. Gebraucht, neu sind sie ja kaum erschwinglich.

          Fernseher, Monitore und andere Computerkomponenten werden zunehmend in Afrika hergestellt, und hier eigentlich gar nicht mehr. Irgendwann werden die Afrikaner abgelegte alte Fabriken abzugeben haben. Und wenn sie denn auch noch Techniker schicken können, die wissen, wie so was funktioniert, kann die deutsche Industrie den Sprung zurück ins Computerzeitalter schaffen.

          Bevor es wieder Richtung Aufbau gehen kann, müssen wir allerdings die EU loswerden.

        2. @peterpan99
          „Wieso haben sich westliche „Eliten“ in China eine goldene Nase verdient? Der Wohlstand des Westens gründet auf billiger Energie und billigen Waren. Glauben sie jeder könnte sich einen Flachbildfernseher leisten wenn diese heute noch in D produziert werden würden?“

          Warum können die Deutschen sich Fernseher nur leisten, wenn Chinesen den Fernseher bauen? Weil die deutschen und europäischen Elektronik-Konzerne nicht bereit sind ihre Belegschaft vernünftig zu bezahlen. Deutschland ist Niedriglohn-Land, deswegen haben die Leute eben nicht das Geld.

          Nur: in China waren sie lange Zeit mit noch viel weniger Lohn zufrieden und das Geld haben sich die „edlen, wertewestlichen Konzerne“ dann gern in die eigene Tasche gesteckt. Sie haben ihre Gewinne also auf Kosten der mit Hungerlöhnen abgespeisten Chinesen, gemacht, da hat Forist Elim völlig recht.

    2. Erlauben Sie mir ein paar Fragen zu Ihrem Kommentar:

      – Wie und von wem sind Russland und China gestärkt worden?
      – Welche Systeme versuchen den Kampf mit dem Westen? Welchen Westen?
      – Gibt es in Russland keine Opposition?
      – Was ist die tatsächlichen Situation in RU/CH?
      – Welchen Block sollen sich Länder anschließen, wie werden sie aufgefordert?
      – Welche Werte des Westens meinen Sie?

      1. – Wie und von wem sind Russland und China gestärkt worden? > Energieexport und Warenexport – vor 30 Jahren waren beide Länder noch deutlich hinter den USA zurück. Die UdSSR zerfallen und China ein Entwicklungsland. Erst die Globalisierung und der waren Hunger der heutigen EU und USA haben den Wiederaufbau finanziert

        – Welche Systeme versuchen den Kampf mit dem Westen? >China als neo kommunistisches System

        Welchen Westen? > erfasst anti- Spiegel sehr gut USA – NATO – EU und ein bisschen dazu

        – Gibt es in Russland keine Opposition? – jedenfalls keine bedeutende

        – Was ist die tatsächlichen Situation in RU/CH? Das weiß ich nicht wird ja in den Artikeln nicht erläutert. Hat russland jetzt eine bessere Kontrolle von Meinungsfreiheit und Menschenrechten in anderen Ländern oder ist es ihnen egal?

        – Welchen Block sollen sich Länder anschließen, wie werden sie aufgefordert? China bietet zur Einflussnahme Geld und Investitionen an. Die neue Seidenstraße ist Einflussnahme mit dem Geldbeutel, Russland Energie und militärische Unterstützung bei internen Konflikten. Blöcke: China – Westen – Russland

        – Welche Werte des Westens meinen Sie? > Meinungsfreiheit, freie Wahlen, Pressefreiheit, keine Korruption, Gleichberechtigung … gibt es eine lange Liste der UN

        1. @peterpan99

          „Erst die Globalisierung und der waren Hunger der heutigen EU und USA haben den Wiederaufbau finanziert..“
          Aha – Sie meinen Russland ist das geschenkt worden? China hat Entwicklungshilfen bekommen – soweit bekannt, sind die nicht umsonst!
          Dann sollten Sie mal nicht vergessen, dass die billige russ. Energie & die billigen chin. Arbeitskräfte für den Wohlstand im Westen gesorgt haben!
          Der Westen hat doch ausgelagert wo es ging – ganz sicher nicht aus Menschenfreundlichkeit sondern um sich selbst die Taschen zu füllen & wie die BRD in der EX-DDR für sich selbst neue Absatzmärkte zu nehmen!

          „>China als neo kommunistisches System“
          Ach Gottchen – war gestern Transatlantiker-Seminar? Was macht denn dieses „neokommunistische chin. System“ mit dem Westen?

          „Gibt es in Russland keine Opposition? – jedenfalls keine bedeutende“
          Was heißt denn bei Ihnen „keine bedeutende“? Die haben mehr Parteien als DE im Parlament.
          Nur weil Westmedien darüber nicht schreiben, heißt das nicht, dass es unbedeutend wäre!

          „Was ist die tatsächlichen Situation in RU/CH? Das weiß ich nicht wird ja in den Artikeln nicht erläutert. Hat russland jetzt eine bessere Kontrolle von Meinungsfreiheit und Menschenrechten in anderen Ländern oder ist es ihnen egal?“

          Sie wissen es nicht wollen aber darüber schwadronieren?

          „Welchen Block sollen sich Länder anschließen, wie werden sie aufgefordert?
          China bietet zur Einflussnahme Geld und Investitionen an. Die neue Seidenstraße ist Einflussnahme mit dem Geldbeutel, Russland Energie und militärische Unterstützung bei internen Konflikten. Blöcke: China – Westen – Russland“

          boah….welch ein Bullshit! Der Westen macht keine Investitionen? Ach, doch , in NGOs – ist natürlich wertvoll??? De neue Seidenstraße könnte aber auch fairer Handel mit anderen Ländern bedeuten ganz im Gegensatz zum Westen, der allen seine Bedingungen aufzwingen will & es auch tut!
          Russland hat nun mal die Rohstoffe & Handel damit ist das Normalste der Welt, zumal man da ja faiere Preise bekommt! Wie handeln Sie denn so?
          Und was heißt „Russland bietet militärische Unterstützung bei internen Konflikten an“?
          WO haben Sie das denn her? Welche „Unterstützung“ bietet denn der Westen an? Außer andere Länder überfallen & deren Rohstoffe klauen, war bisher nicht!

          Im Übrigen war es gerade von Russland & China NICHT gewollt, einen Block „aufzumachen“ – aber der Westen zwingt regelrecht dazu das einzig Richtige, ist tatsächlich Blöcke zu bilden um die Balance aufrecht zu halten!

          „Welche Werte des Westens meinen Sie? > Meinungsfreiheit, freie Wahlen, Pressefreiheit, keine Korruption, Gleichberechtigung … gibt es eine lange Liste der UN“

          Danke, mehr muss man nicht wissen um zu begreifen, dass Sie völlig gehirngewaschen sind!
          Was Sie hier aufzählen, sind alles utopische „Werte“, die im Westen noch nie da waren außer als Showprogramm!

          1. Gehört es hier dazu die andere Seite als dumm darzustellen um sei eigenen Punkte stärker klingen zu lassen?

            Der Westen knüpft seine Investitionen an Bedingungen die die Werte der UN die SGD fördern soll – deshalb werden NGOs finanziert die diese überwachen und NGOs in den Ländern finanziert die diese fördern – etwas was anti Spiegel als innenpolitisch Einmischung versteht. Die Unterstützung Russlands für die AfD und le pain schlägt aber in die gleiche Kerbe. Wie der Kauf von Land und Firmen durch China. Oder die Errichtung von kritischer Infrastruktur inkl dem Einsatz 1000er eigener Fachkräfte- China finanziert ja in Afrika nicht nur sondern bringt häufig 50% der Belegschaft mit.

            Die Blockbildung wurde nicht vom Westen aufgezwungen sondern ist der nächste schritt der erstarkten Systeme und hat schon vor Jahren begonnen.

            Opposition: eine funktionierende Opposition hat nichts mit der Anzahl der Parteien zu tun. Das 2 Parteien System der USA sorgt bei einem Machtwechsel zu Änderungen in der innen und außen Politik.

            China Xi und Russland Putin haben die politischen Systeme so angepasst, dass sie quasi auf Lebenszeit an der Macht bleiben können – beide Länder hatten davor maximal Grenzen für die Staatsführung fest geschrieben.

            Beide Länder stellen unbequeme Unternehmer mit Zuviel Macht und Einfluss die gefährlich werden könnten kalt.

            Wieso klaut der Westen Rohstoffe ? D hat doch fleißig in Russland eingekauft? Ob Kriege im Irak, Afghanistan etc. nötig waren muss jeder für sich entscheiden. Genauso um was es im Krieg in der Ukraine geht – bzw. In Syrien und Tschetschenien. Meine ursprüngliche These war dass im anti Spiegel es so dargestellt wird, dass nur der Westen politisch Einfluss nimmt – was faktisch nicht stimmt. Selbst die Türkei nimmt über Landsleute und den DiTip Einfluss in D.

            Ob die Werte des Westens immer zu 100% erfüllt werden kann man diskutieren- Fakt ist dass westliche Unternehmen für Verfehlungen bestraft werden können Siemens, Vw etc. – Russland und China dies aber so nicht leben. Die werte des Westens sind also mehr als nur Papier.

            1. Was „die Werte des Westens“ sein sollen, versteht ja selbst hier im Westen kaum einer. Sie wurden nie erklärt, debattiert oder gar zur Abstimmung gestellt. In der Realität bedeuten diese „Werte“ Raub und Ausplünderung mit Hilfe von Destabilisierung, Terrorismus und Krieg.

              „NGOs“ sind dabei als Teil des Militärisch-Industriellen Komplexes bei der propagandistischen Vorbereitung tätig. Besonders „Menschenrechts- NGOs“ fungieren dabei als politischer Arm von Terrororganisationen wie UÇK, Boko Haram, IS, Rechter Sektor, al Qaida, PKK, ADF.

              Hier ein Beispiel über die nahezu kostenlose Aneignung anderer Länder Rohstoffe:

              „Die Wahrheit über die Lügen der NGOs in der Demokratischen Republik Kongo
              Oder wie man unter dem Deckmantel der Moral das Land seiner Souveränität über seine Rohstoffe berauben will“
              „The truth about the lies of NGOs in the Democratic Republic of Congo
              Or how under cover of morality one would like to deprive the country
              of its sovereignty over its raw materials“
              NOVEMBER 2018 – GECAMINES
              https://www.gecamines.cd/rapport.html

            2. « Stop aux génocides de la France au Sahel »

              Wissenschaftliche Studie über die Rolle von NGOs bei der Weiterleitung von Geldern und Waffen an Terroristen:

              FINANZIERUNG DES TERRORISMUS IN SAHEL: Frankreich laut Studie an der Spitze der Liste.
              Der wissenschaftliche Ausschuß des Wirtschafts- und Sozialobservatoriums des Wirtschafts- und Sozialrats (CES) von Burkina Faso hat eine Untersuchung zu den potenziellen Quellen der Terrorismusfinanzierung in Auftrag gegeben.

              Laut Bernabé Kambou, Koordinator des Wirtschafts- und Sozialobservatoriums, ergaben die Untersuchungen, daß „es sich erstens um externe Finanzierungen und Zuwendungen handelt, die von bestimmten Staaten, bestimmten Nichtregierungsorganisationen kommen. Wenn wir in diesem Kampf gegen den Terrorismus und seine Finanzierungsquellen wissenschaftliche Kohärenz und patriotischen Mut bei der Suche nach der Wahrheit beweisen, werden wir verstehen, daß viele dieser oben genannten Finanzierungsquellen sekundäre Quellen sind. Die wichtigsten und größten Finanzierungsquellen des Terrorismus sind Frankreich, seine westlichen Gefolgsleute und ihre multinationalen Unternehmen, Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

              Mali hatte ein Problem mit einer separatistischen Rebellion, die von demselben Frankreich mit den Tuareg in seinem Libyen-Komplott konstruiert wurde.

              Es war dasselbe Frankreich, das sich 2013 auf der Kona-Straße mit dem Terroristenführer Iyad Ag Ghaly, dem Drahtzieher der Anschläge auf den Generalstab der Streitkräfte (Emga) in Burkina Faso am 02. März 2018, verständigte.

              Diese Absprache ermöglichte es Frankreich, Mali in zwei Teile zu teilen, und seither ist der Norden Malis von der Verwaltung der Zentralmacht in Bamako abgeschnitten. Kidal, das unter französische Verwaltung gestellt wurde, ist zur Hauptstadt aller Straftäter und Nazi-Besatzungstruppen (Minusma, Barkhane, Terroristen, Waffen- und Drogenschmuggler) geworden. Unter dem Vorwand, die von Aqmi festgehaltenen Geiseln von Vinci und Areva zu retten, zahlte Frankreich über 20 Millionen Euro an Aqmi. …

              Zweitens ist es Frankreich, das in seiner Fabrik in Chamalières seine Nazi-Währung druckt und sie an alle Terroristen in Nordmali liefert. Darüber hinaus zeigt uns ein Video, das im Kommandoraum des Elysee-Palastes aufgenommen wurde, auf einem Bildschirm den genauen Aufenthaltsort aller Terroristenführer anhand ihrer Telefonnummern, die Paris besitzt. Länder wie Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate, die heute Datteln an Vertriebene wegen des Terrorismus spenden, sind Verkäufer französischer Waffen an die Terroristen in der Sahelzone. …

              FINANCEMENT DU TERRORISME AU SAHEL : La France en tête de liste, selon une étude
              Œil D’Afrik – Juni 1, 2022
              https://mbabefo.com/financement-du-terrorisme-au-sahel-la-france-en-tete-de-liste-selon-une-etude/

            3. @peterpan99

              „…Der Westen knüpft seine Investitionen an Bedingungen die die Werte der UN die SGD fördern soll – deshalb werden NGOs finanziert die diese überwachen und NGOs in den Ländern finanziert die diese fördern …“

              So eine „Überwachung der Werte“ kann aber nur von garantiert neutralen Organisationen geschehen und das sind sie nicht mehr, wenn sie z.B. US-Geopolitik unterstützen, weil sie aus US-Quellen mit finanziert werden. AI z.B. von der „open Society“ von Soros. Wer bezahlt, bestellt die Musik, wie Thomas hier immer so treffend schreibt.

              Oder wie ist das, Amnesty International viele Jahre zum Schicksal des politischen Gefangenen und eindeutig gefolterten Julian Assange schweigt?

              Und jetzt entschuldigen sich die falschen Säulenheiligen von AI auch noch ausdrücklich bei der Ukraine! Warum? Weil sie die Wahrheit über die fürchterlichen Kriegsverbrechen der Ukraine gesagt haben. Ein laufendes AKW bombardieren – Kein Kriegsverbrechen? Wer da nicht wach wird liebes Träumerle Peter Pan (manche geben sich wirklich die richtigen Nicks), der wird es nie mehr.

              „….Ob Kriege im Irak, Afghanistan etc. nötig waren muss jeder für sich entscheiden. Genauso um was es im Krieg in der Ukraine geht…“

              Ein Krieg ist nie „nötig“, das kann auch niemand entscheiden, weil niemand das Recht hat über anderer Leute Leib und Leben zu entscheiden.
              Die ersten genannten Kriege waren streng völkerrechtswidrig. Und gabs Sanktionen gegen den Aggressor (USA)? Der Ukraine Krieg ist mit Sicherheit NICHT völkerrechtswidrig, weil Russland das Recht hatte und hat den neutralen Donbass, der von der Ukraine mit Krieg überzogen wurde zu schützen, wenn dieser neutrale Donbass Russland um Hilfe bittet. Das war in Syrien genau das Selbe. Russland war hier sogar das Einzige Land, das NICHT völkerrechtswidrig dort gekämpft hat. Kein NATO-Staat hatte dort irgend etwas verloren (sie waren aber trotzdem alle da! 😀 ).

              Ferner hat die Ukraine Russland lange vor dem Einmarsch massiv mit Krieg gedroht, oder wie ist das, wenn der Krieg gegen Russland sogar in die Ukrainische Verfassung geschrieben wurde? Ferner hat Selenskij auf der Münchner Sicherheitskonferenz angekündigt Atomraketen bauen zu wollen um diese gegen Russland zu richten. Kein Völkerrecht verbietet einem Staat, der so massiv – u.A. mit Atomkrieg!- bedroht wird, sich zu wehren.

              „Ob die Werte des Westens immer zu 100% erfüllt werden kann man diskutieren-…“

              Welche Werte? Ich sehe keine (realisierten!) Werte im Westen, nur leere Worthülsen, wie ihre obigen Sätze. Merke: zu behaupten,das man angeblich irgendwelche Werte hätte, ist noch kein Wert an sich, dem müssen auch Tagen folgen.

              „Fakt ist dass westliche Unternehmen für Verfehlungen bestraft werden können…“
              Aber nicht werden (zumindest wenn es große Konzerne sind!)

            4. @peterpan99
              „Der Westen knüpft seine Investitionen an Bedingungen die die Werte der UN die SGD fördern soll – deshalb werden NGOs finanziert die diese überwachen und NGOs in den Ländern finanziert die diese fördern – etwas was anti Spiegel als innenpolitisch Einmischung versteht. “

              Merken Sie DEN Widerspruch nicht selber – nur in diesem Satz?
              Der „Westen“ – also Regierungen, die Investitionen tätigen, setzen NICHT-REGOERUNGS-ORGANISATION ein, um „Werte der UN“ zu überwachen?
              Das ist ja völlig IRRE!

              „Die Unterstützung Russlands für die AfD und le pain schlägt aber in die gleiche Kerbe. “
              Aha – Sie behaupten damit glattweg, dass Russland der AfD & le Pen Werte der RF aufzwingen & überwachen? Echt jetzt?
              Ich „hörte“, dass es KREDITE gab – so weit ich weiß, müssen Kredite zurück gezahlt werden, mit Zinsen & Sicherheiten sollten vorhanden sein – Kennen Sie die Kreditverträge, die da abgeschlossen wurden?
              Da würde mir gleich als weitere Frage einfallen: Trump hat ja von der Dt. Bank auch Kredite erhalten – gab es da auch Aufsicht von NGOs um Dt. Werte zu überwachen?

              „Wie der Kauf von Land und Firmen durch China. Oder die Errichtung von kritischer Infrastruktur inkl dem Einsatz 1000er eigener Fachkräfte- China finanziert ja in Afrika nicht nur sondern bringt häufig 50% der Belegschaft mit.“
              Och, in DE kann auch Land & Firmen von den USA gekauft werden ( & wird getan!) – wie sieht es da aus?
              Was glauben Sie denn, wie viele afrikanische Fachkräfte es gibt um „kritische Infrastruktur“ zu einzurichten?
              Was meinen Sie wenn dt. Großfirmen z.B. Flughäfen in anderen Ländern bauen, bringen die dann eventuell auch mindestens 50% eigene Fachleute für „kritische Infrastruktur“ mit oder nehmen die da einheimische Leute?

              „Die Blockbildung wurde nicht vom Westen aufgezwungen sondern ist der nächste schritt der erstarkten Systeme und hat schon vor Jahren begonnen.“

              Die Blokbildung wurde vom Westen mit Ende des 2.WK aufgezwungen, nachdem die USA schon vor Ende des 2.WK die SU zu ihrem Feind erklärt hatte! Dass die von der SU ‚gewonnenen‘ Gebiete in deren Einflußzone blieben, war nur nachvollziehbar.
              Im Übrigen kann man aus heutiger Sicht sagen, dass der kalte Krieg , der vom Westen ausging – sicher unangenehm war – aber es gab ein Gegengewicht zum Westen & das hat den Westen in Schach gehalten. Was nicht das Schlechteste war – besonders wenn man sich die letzten 30 Jahre anschaut!

              „Opposition: eine funktionierende Opposition hat nichts mit der Anzahl der Parteien zu tun. Das 2 Parteien System der USA sorgt bei einem Machtwechsel zu Änderungen in der innen und außen Politik.“

              Autsch, da haben Sie aber nicht genau hingeschaut – es gibt in den USA KEINEN Wechsel in Innen -& Außenpolitik – außer in den Sonntagsreden….

              „China Xi und Russland Putin haben die politischen Systeme so angepasst, dass sie quasi auf Lebenszeit an der Macht bleiben können – beide Länder hatten davor maximal Grenzen für die Staatsführung fest geschrieben.“
              Hm…..dachte, die müssten gewählt werden & dass sogar DIREKT! Frau Merkel hätte auch bis zum Lebensende Bundeskanzlerin bleiben können……

              „Beide Länder stellen unbequeme Unternehmer mit Zuviel Macht und Einfluss die gefährlich werden könnten kalt.“
              Das ist lustig, dass Sie genau das erwähnen! Dann sind Sie ein Fan von Oligarchien? Soll ja das Gegenteil von Demokratie sein. Dann wäre ja ( bei Xi weiß ich es nicht) zumindest Putin endich mal „freizusprechen“ von der angeblichen Oligarchenwirtschaft….

              „Wieso klaut der Westen Rohstoffe ? D hat doch fleißig in Russland eingekauft? “

              SIE haben doch die Behauptung aufgestellt, dass der Westen angeblich sein „Geld“ an Rusland verschenkt hätte ohne etwas dafür zu bekommen…
              Geschäft sollte IMMER zum gegenseitigen Vorteil sein! Und wenn Russland an DE Energie preiswert verkauft, hat DE mindestens genau so viel davon. Lesen Sie einfach ihren vorhergehenden Kommentar dazu noch mal aufmerksam durch!

              „Ob Kriege im Irak, Afghanistan etc. nötig waren muss jeder für sich entscheiden. Genauso um was es im Krieg in der Ukraine geht – bzw. In Syrien und Tschetschenien. “
              Sicher gibt es NIE einen ‚gerechten Krieg‘ aber die Ursache sollte man schon einschätzen können & da sieht es eben so aus, dass der Westen Kriege anzettelt & z.B. Russland eher Kriege beendet!

              „Meine ursprüngliche These war dass im anti Spiegel es so dargestellt wird, dass nur der Westen politisch Einfluss nimmt – was faktisch nicht stimmt.“

              Welchen Einfluss – nur in ähnlicher Art & Weise wie der Westen, nimmt denn RF & China? Haben die hier NGOs? Verlangen die pausenlos, dass der Westen so „leben“ sollte, wie man es dort möchte? Verurteilen & sanktionieren die den Westen wegen Genderquatsch oder so?

              „Selbst die Türkei nimmt über Landsleute und den DiTip Einfluss in D.“
              Ja, IHRE Landsleute ( die dann auch noch die türkische Staatsbürgerschaft haben!) – aber nicht Staatsbürger der West-Länder…..
              Wobei ich auch noch nicht gehört habe, dass RF & China über ihre Landsleute im Westen Einfluss via NGOs oder gar Religionsorganisationen nimmt! Aber vielleicht wissen Sie da mehr?

              „Ob die Werte des Westens immer zu 100% erfüllt werden kann man diskutieren- Fakt ist dass westliche Unternehmen für Verfehlungen bestraft werden können Siemens, Vw etc. “
              Sie müssen sich mal entscheiden, WELCHE Werte Sie nun meinen, die der Westen hätte! Im vorherigen Kommentar waren das noch ganz andere!
              Was Sie eventuell NICHT verstehen, ist, dass Siemens, VW oder Dt. Bank in den USA Probleme mit der Justiz hatten – haben die solche Probleme in RF oder China, wird das genau so passieren, dass die dort bestraft werden können. Wobei RF & China wohl nicht so agieren wie die USA & bekannte Vorgänge plötzlich juristisch verfolgen….

              „– Russland und China dies aber so nicht leben. Die werte des Westens sind also mehr als nur Papier.“
              Das ist völliger Unsinn – was auch immer für Werte Sie dieses mal meinen – nichts davon stimmt auch nur annähernd mit der Realität überein.

              1. ….die „Amis“ haben über „BlackRock“, „KKR“ usw., die ehemaligen brd – Firmen aufgekauft, auch wenn sie bei den Dax – Gesellschaften, keine Aktienmehrheiten haben.. …aber viele Mittelständler, welche keine „Unternehmer – Erben“ hatten, wurden auch bevorzugt gekauft.. …es gibt nur noch wenige Firmen, welche in Hand der Eigentümer sind, OHNE Beteiligung der Obengenannten !!😈

        2. @ peterpan99

          Bedeutende Opposition (Parteien) sind Kommunisten und Liberaldemokraten. Ansonsten Nationalisten, Zaristen, Eurasisten, Stalinisten, Kosaken, und viele weitere. Die Regierung Putin ist eher am liberalen Ende des politischen Spektrums, allerdings klassischer und nicht reaktionär-dekadenter „westlicher“ Liberalismus.

          Die Opposition, parlamentarisch wie gesellschaftlich, äußert durchaus sehr kräftig ihre Ansichten und ihre Kritik. Nun schließt das die Achtung vor dem Präsidenten, der ja auch ihrer ist und große Leistungen vorzuweisen hat, nicht aus.

          Anders herum hat Putin viele Ideen der Opposition aufgenommen und umgesetzt. Hätte er das nicht getan, wäre er heute ehemaliger Präsident. Die liberalistischen Vorstellungen, die Putin vor 20, 15, sogar noch vor 10 Jahren hatte, wirken heute doch etwas aus der Zeit gefallen.

          Die VR China kenne ich noch aus den 80er Jahren. Es gab allgemein einen bescheidenen Wohlstand und eine eindrucksvolle industrielle Basis. Die entsprach in Kapazität und Produktivität nicht mehr den gestiegenen und zukünftigen Ansprüchen. Genau diese Basis war es aber, die die nächste Stufe, die Modernisierung, überhaupt erst ermöglicht hat.

          „Werte des Westens … Meinungsfreiheit, freie Wahlen, Pressefreiheit, keine Korruption, Gleichberechtigung“ – das ist ja nun ein Witz. Oder traurig, denn es ist das, was wir in der Zeit der Nachkriegsdemokratien auf ganz brauchbarem Niveau hatten, und was heute restlos verspielt ist.

    3. Sie können es hier auch ohne den feinen Spott ausdrücken. Es ist eine Seite mit .ru , also in der Freien Welt. Die Frage stellt sich: Warum reagieren die hier derart panisch auf völlig normale Ansichten? Zensur, Verbote, Sperren, Canceln, Ostracising, Entlassung, Verfolgung, sogar wegen „Kontaktschuld“. Und das für Dinge, die man in Rußland, China, Indien, Kuba, Iran, Nordkorea und bei den Taliban völlig normal sagen und schreiben darf.

      Im Iran sieht man die Lage hier als alarmierend an:

      „In Deutschland und EU-Europa sollte man sich gut überlegen, ob man etwas sagt und was man sagt. Die Lage der Meinungsfreiheit in Europa ist so dramatisch … In Deutschland konnte man vor Tagen erleben, wie bei einem livestream im Netz die Türe eines Privathauses vor laufender Kamera eingetreten wurde. … Es ist eine Menge faul im Staate „Deutschland“ und der „EU“. … in Berlin wird durch das offenkundige Bundestags-Kartell sichergestellt, dass eines wieder „deutsche Staatsraison“ zu werden scheint: Schnauze halten.“

      — Der Westen fliegt aus der Kurve, Pars Today
      https://parstoday.com/de/news/world-i54600-der_westen_fliegt_aus_der_kurve

      1. ….Danke für die Zusatzinformation… …das brd – Regime, folgt seinem „Befehlsgeber“ in den Niedergang !!.. ….die übrigen EU – NATO – Kolonien, gleich mit !!..🤣🤣😈

      2. Ohne jetzt den Livestream und die Hintergründe zu kennen kann er immerhin gesendet werden – bis zum Ukrainekrieg war es auch möglich RT etc ohne Einschränkungen aufzurufen. Etwas was in der von ihnen definierten freien Welt bei Google, Wiki etc. nicht möglich ist – wobei ich die Zensur des Westens hier klar verurteile. – ggf sollten wir alle einmal nach China, Afghanistan und in andere freie Länder und testweise die dortigen Machthaber so kritisieren wie wir es im Westen tun. Wie mehrmals erwähnt halte ich den Westen für keineswegs perfekt Der Umgang mit Wiki Leaks – snowden – etc. sind eine Schande für die beschworenen Werte des Westens – nur hat Russland sicher nich aus reiner Menschenliebe Snowden Asyl gewährt sondern besonders aus politischem Kalkül. Wie gesagt fehlt mir manchmal die objektive Wahrnehmung nach dem Motto- nur der Westen ist böse. Böse gibt es nicht nur eigene Interessen, Vorstellungen und Ziele

        1. „…– wobei ich die Zensur des Westens hier klar verurteile. – ggf sollten wir alle einmal nach China, Afghanistan und in andere freie Länder und testweise die dortigen Machthaber so kritisieren wie wir es im Westen tun….“

          Wo warst du die letzten 2 Jahre?. Also ich war z.B. in Russland und kann dir erzählen, das man dort sehr wohl Putin und den Krieg Russlands mit der Ukraine kritisieren darf. In Russland ist jede Meinung erlaubt, die nicht zur Gewalt aufruft.

          Hier in Deutschland ist – wenn Leute wie sie ehrlich wären – der Meinungskorridor schon erheblich eingeschränkter. Ich bin mir absolut sicher, das hier in DE ganz schnell die Handschellen klicken würden, wenn ich mich auf einen großen Marktplatz stellen würde und das russische Handeln als berechtigt bezeichnen würde (was es ja auch war, denn die Ukraine hat Russland mit einem (Atom)Krieg bedroht).

          Gleiches galt, wenn man die völlig irre (und auch völlig nutzlose) Corona Politik kritisiert hat. Oft hatte man dann auch „leider“ seinen letzten Arbeitstag. Wie gut das wir Meinungsfreiheit haben!

          1. Die letzten 3 Jahre war ich ehr wenig im Ausland und generell nicht im außer europäischen – da waren irgendwie viele Grenzen dicht.

            Meine langjährigen Freunde aus hong Kong sind von der sich dort veränderten politischen Lage allerdings total angetan und schätzen den freiheitlichen Gedanken des chinesischen Regimes.

            Deutschland hat keine Regel zur maximalen Regierungszeit einen Umstand den ich bedaure. Xi und Putin haben die Regeln in ihren Ländern allerdings extra geändert um persönlich an der Macht zu bleiben. Die USA hat eine solche Regelung.

            Die innen und Außenpolitik ändert sich bei der USA sehr wohl – ein Trump – Biden – Obama hatten sicher andere Schwerpunkte. Wobei die Konfrontation mit Russland und China von allen drei mehr oder weniger getrieben wurde.

            Leider muss ich immer wieder feststellen dass viele nicht in der Lage sind eine sachliche Diskussion auf zu bauen und sehr schnell beleidigend werden. Dies scheint auch nicht dass Interesse zu sein viel mehr möchte man mit Gleichgesinnten über die Verfehlungen des Westens sprechen ohne wirkliche Lösungen aufzuzeigen. Eins haben die Menschen in allen drei Systemen wohl gleich – sie sind nur Lämmer die von den jeweiligen Eliten gemolken und bei Bedarf geopfert werden.

            Wissen ohne lösungsOptionen deprimiert und gefühlt sind hier viele deprimiert.

            1. Ach es gäbe schon Lösungsoptionen, aber die werden alle verworfen. Ein Beispiel:
              Russland hat Ende letzten Jahres ehrliche Verhandlungen AUF AUGENHÖHE über gemeinsame gleichberechtigte Sicherheits Interessen angestoßen, mit Forderungen die alles andere als unerfüllbare „Maximal-Forderungen“ waren. Sie wurden rundum höhnisch abgewiesen.

              Klar, so – wenn man aus Arroganz den potentiellen Verhandlungspartner nicht einmal ernst nimmt – kann es keine Lösungen geben. In 1.000 Jahren nicht! Mir ist es auch ein absolutes Rätsel, woher die USA ihre grenzenlose Überheblichkeit nehmen, nachdem sie in Afghanistan vor einer Barfuß-Armee mit alten Kalaschnikows bewaffnet, wie räudige Hunde aus dem Land gejagt wurden.

              Und jetzt glauben sie sich mit 2 militärischen Supermächten gleichzeitig anlegen zu können? Wie verblendet kann man sein?

            2. @peterpan99
              „Deutschland hat keine Regel zur maximalen Regierungszeit einen Umstand den ich bedaure. Xi und Putin haben die Regeln in ihren Ländern allerdings extra geändert um persönlich an der Macht zu bleiben. Die USA hat eine solche Regelung.“

              Wenn Sie es für DE „bedauern“, dass es keine Regelung gibt um die Amtszeit des BK zu begrenzen, wieso prangert man dann Regelungen in anderen Ländern an? Sollte man sich da nicht eher mit dem „Eigenen“ beschäftigen?
              Projektiert man damit nicht eher die schlechten Leistungen der Sesselkleber in DE auf andere Länder? Und so lange jemand tatsächlich gewählt wird, scheint ja das entsprechende Land zufrieden mit den Leitungen ihres Präsidenten zu sein, oder?
              Für China kann ich es nicht sagen aber WAS genau hat Putin denn für Regeln geändert? Oder war das die Duma in der ja auch Opposition sitzt?

              „Die innen und Außenpolitik ändert sich bei der USA sehr wohl – ein Trump – Biden – Obama hatten sicher andere Schwerpunkte. “
              Das ist so ein Gummisatz, was könnte man denn da Genaues sagen? „sicher“ soll hier nur einen Konjunktiv darstellen…..

              „Leider muss ich immer wieder feststellen dass viele nicht in der Lage sind eine sachliche Diskussion auf zu bauen und sehr schnell beleidigend werden.“
              Offensichtlich versteht jeder unter „beleidigend“ etwas anderes….. Widerspruch & nachhaken ist etwas anderes, das kann schon mal unbequem werden, besonders wenn sich herausstellt, dass nur Emotionen verbreitet werden, die man täglich in den MSM lesen/hören/sehen kann & dann nicht mehr dazu kommt……

              Warum gehen Sie davon aus, dass jemand Sie beleidigen will? Vielleicht handelt es sich tatsächlich nur um den Inhalt des eigenen Kommentares, der da auseinander genommen wird?

              „Dies scheint auch nicht dass Interesse zu sein viel mehr möchte man mit Gleichgesinnten über die Verfehlungen des Westens sprechen ohne wirkliche Lösungen aufzuzeigen.“
              Hm… Der Eindruck ist doch eher, dass Diskussionen, die meist bei unterschiedlichen Sichtweisen stattfinden, „heißer“ werden – das ist eigentlich das Normalste der Welt & die angeblichen Harmoniewünsche, keinen Widerspruch zu erleben & auszudiskutieren, führen zu solchen „Harmoniewünschen“ – nur keine Diskussionen zu bekommen oder gar zu dem Anspruch, es darf nur widersprochen werden wenn man eine Lösung parat hat.
              Wer hat die schon? Lösungsoptionen ergeben sich erst aus Diskussionen, die geführt werden können – persönliche Emotionen sollte man da einfach Zuhause lassen.

            3. „Meine langjährigen Freunde aus hong Kong sind von der sich dort veränderten politischen Lage allerdings total angetan und schätzen den freiheitlichen Gedanken des chinesischen Regimes.“

              Was hat sich in Hongkong seit 1997 in Richtung ‚mehr Freiheit‘ bewegt?

              1. „Seit 1956 hat Hongkong Selbstverwaltung: Gouverneur, Exekutivrat, Gesetzgebungsrat (17 Mitgl., davon 4 Chinesen).“
                — DTV-Lexikon

                „Für Hunde und Chinesen verboten“ – solche Schilder waren bereits entfernt worden. Die Gouverneure der Kronkolonie wurden von der Majestät ernannt, und (außerhalb des Banken- und Shoppingviertels und einiger reicher Gegenden) koloniale Mißwirtschaft mit Slums und Obdachlosen. So sah Hongkong in den letzten britischen Jahren aus.

                1. „„Für Hunde und Chinesen verboten“ – solche Schilder waren bereits entfernt worden. “

                  Wann? 1910? Du hast eine auf jeden fall eine blühende Fantasie.
                  Obdachlose gibt es dort übrigens immer noch zuhauf.

        2. Beschimpfen darf man hier, je geistloser, umso besser, und besonders das Personal. Das wird ja eh nur „auf Verschleiß gefahren“ und – wenn allzu unbeliebt geworden – ersetzt.

          Häresie wird streng verfolgt. Wenn sachlich und gut begründet, umso strenger. Der Gretaglaube, der Coronakult, Gender und die vielen neuen Geschlechter, der rassistische Überlegenheitsdünkel „Europas“ und „westlicher“ Ideologie, Russophobie. Wer sich daran vergeht, wird verfolgt. Drei Jahre Gefängnis für ein Z. Viele Publizisten mußten bereits ins Exil.

          Es geht nicht darum, andere Länder für fehlerfrei und ideal zu bezeichnen. Aber noch weniger darum, die Mängel und Empfindlichkeiten normaler Länder mit denen hier gleichzusetzen. Das hier ist nicht normal. Es hat schon seine Gründe, daß BRD und EU weltweit als Wiedererscheinen des Nationalsozialismus benannt werden.

          Todesstrafe für Klimaleugner
          https://www.politplatschquatsch.com/2012/12/todesstrafe-fur-klimaleugner.html
          Dort unten ein Link zum Originaltext von Professor Richard Parncutt,
          Karl-Franzens-Universität Graz (bei Braunau am Inn).

  26. Die Frage ist: Was bringt es?

    Diejenigen, die heute den NATO-Märchen glauben, werden die Berichte einer neuen Organisation sowieso als russische und/oder chinesische Propaganda abtun (und dadurch eher verstärkt darin, dass alles das dort berichtet werden kann gelogen ist und deshalb die NATO-Propaganda richtig sein muss).
    Die anderen glauben sowieso kein Wort, das die West-NGOs von sich geben.

    Netter Versuch, aber von vorne herein zum Scheitern verurteilt.

  27. ….sämtliche „Westliche NGO“ sind Propaganda – Instrumente der Angelsächsischen Eliten, oder wie Wladimir Putin sagte, „westliche globalistische Eliten“ oder NOCH besser… „Supranationale Eliten“ !!.. ….auch die brd – Vasallen – Verwaltung, Regime, hat ja auch „eigene NGO“, die sogenannten „Parteienstiftungen“.. ….vor Jahren schrieben schon Südamerikanische Analysten, welche Rolle diese Stiftungen besonders bei geplanten Umstürzen in Südamerika eingenommen haben… …der Ägyptische Präsident as-Sisi, hat nach dem Aufstand 2014, gegen den US – Muslim – Bruder Mursi, SOFORT ALLE westliche NGO, aus Ägypten verwiesen !!.. …da bibt es noch andere Beispiele !!..😎😈

  28. Das waren schon mehrere goldene Nasen die sich Konzerne wie Adidas und Co in China verdient haben nur 1 Beispiel Schuhe für 10 USD in China herstellen lassen und hier in Deutschland fuer 200 EUR verkauft das sind schon goldene Näschen

    1. …und die brd – Insassen, welche in der Nähe von Herzogenaurach wohnen (Stammsitz ADIDAS und PUMA) sind noch stolz, solche Schuhe zu tragen.. ..na ja, sie kaufen sie im „Outlet“ in Herzogenaurach, da kosten sie etwas weniger.. …Puma hat an der A3 bei Geiselwind, ein riesiges „Lager“ an der Autobahn errichten lassen, das „Alte“ vor 10 Jahren bei Schlüsselfeld gebaut, war zu klein… …ADIDAS hat seine in Herzogenaurach.. …die ganze A3 von München bis Frankfurt an sämtlichen Ausfahrten, „Outlets“ und Lager.. …schauen sie sich mal das in Goggle – Maps an… …an den anderen Autobahnen, fast genauso !!.. …deshalb werden „Lageristen – Fachkräfte“ gesucht !!.. …Werkzeugfertigung wurde vor 25 Jahren nach Indien, Asien, Südamerika usw. verlagert.. …Textfeld zu kurz, um zu beschreiben !!..🤣😈

        1. …zu viele Bsp.. …habe an einigen mitgewirkt.. ….1984 in einer Fa. in Darmstadt Besprechung über die „Verlagerungen“ welche in Fa. begannen.. ..war ein Druckmaschinenbauer, ging zu dieser Zeit noch nicht.. …ein Abteilungsleiter sagte, „…die kommen alle wieder…“ !!! …ich widersprach und sagte sinngemäss, „…wenn die Technologie mit weg ist, kommt nichts mehr wieder..“ !! …Heute ??.. …ja, zu Anfang ist die Spielzeugproduktion von „Steiff“ wiedergekommen, von mehr, habe ich nicht gehört !!..😎

  29. Das Verlagern in Richtung Osten ging schon Mitte der 1975 er Jahre los ganze Industriezweige wurden verlagert ab 1991 hat sich das nur beschleunigt als China auf allen Messen aufgetaucht ist und alles was möglich war kopiert hat und unsere Regierung das geduldet hat

  30. Das tolle am NGO Sumpf ist der Umstand das die alle die gleiche gequirlte Sch..e erzählen nur ihre eigenen Länder stehts vergessen. So lange US Amerikaner in Zelten, unter Brücken und auf Parkbänken hausen, Mio Menschen auf Bezugsmarken u. ä. angewiesen sind so lange sollten diese US gesteuerten NGO einfach erst vor der eigenen zugemüllten Tür kehren.
    Die haben seit der selbstherrlichen Ausrufung der Menschenrechte über 200 Jahre nicht gemerkt wie rassistisch ihre Gesellschaft ist und trotzdem bezichtigen sie großkotzig immer Andere rassistisch zu sein.
    Genau so gern unterstellen sie immer allen Anderen Zensur, Propaganda, Unterdrückung der Opposition zu betreiben und was machen sie selbst?
    Um das Treiben dieser Ratten einmal zu zeigen

    „“Nach Ansicht des ukrainischen Journalisten Bogdan Butkewitsch müssen die 1,5 Millionen Menschen, die im Donbass leben, getötet werden…..
    Am 10. Mai 2017 hatte Butkewitsch im Kiewer Fernsehkanal Espresso.tv erklärt, man müsse die Demonstranten, die in Kiew am 9. Mai zum Gedenken an den Sieg über den deutschen Faschismus demonstrierten, „erschießen“.

    Man könnte es als Meinung abtun. Das Problem ist nicht die Meinung sondern die Plattform auf der man so etwas sagt.

    Hromadske TV finanziert sich allein über Spenden seiner Zuschauer und Hilfen von innerhalb und außerhalb der Ukraine. So kamen laut eigenem Finanzbericht des Senders unter anderem Spendengelder von der
    – amerikanischen Botschaft in Kiew
    – der niederländischen Botschaft in Kiew
    – der International Renaissance Foundation des amerikanischen Oligarchen Soros
    – der kanadische Regierung
    – die Fritt Ord Stiftung eines rechts konservativen Oligarchen der Norwegischen Zeitungsunternehmen
    – das Kiewer Auktionshaus „Dukat“

    Wenn all diese Akteure mit so einer Meinung kein Problem haben, sollten sie in Konsequenz kein Problem mit der russischen Meinung haben.
    Nach Meinung der RF ist das Anstiftung zum Völkermord und gemordet wurde seit dem Maidan reichlich. Und weil dort ein Journalist solche Aussagen tätigen konnte, Soros und westliche Oligarchen NGO sich gern als Demokratie und Menschenfreunde zelebrieren dürfen ….wer sind dann gleich nochmal die Guten?

    NGO „Svidomi.Media“, NGO „Zentrum für Befreiungsbewegungsstudien“, NGO „Institut für Masseninformation“, NGO Detector Media, NGO „Frauen-Korruptionsbekämpfungsbewegung“, NGO „CHESNO Bewegung“, NGO-Zentrums für Expertenforschung „Tema“, NGO „Ternopil Press Club“, NGO „Ukrainian Guild of Directors“, NGO „Nasinneva Skarbnytsia“, Hier und Jetzt NGO (Lucas Confectionery Company), NGO „Mediology“, NGO „CHAS HROMAD“, NGO „Civitas“ -Zentrums für soziales Handeln, NGO Lviv Media Forum, NGO „Konföderation journalistischer Organisationen der Ukraine“, NGO Coalition of Cultural Figures
    Warum ich die alle aufgezählt habe?
    All diese NGO sind Teil einer Medien Hetze die sich vornehmlich mit Mitarbeitern bestimmter Medien gemein machen. So fällt der Name Espresso TV – 9 x, Hromadske – 5 x, 1+1 – 5 x, Suspilne Broadcasting – 23 x.
    Schaut man dann genauer hin dann erfährt man noch etwas. Zusammenarbeit zwischen Suspilne und öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten aus ganz Europa. Die DW Akademie und BBC Media Action unterstützten die Modernisierung von Suspilne mit Mitteln der Europäischen Union und des Auswärtigen Amtes.
    42 Nennungen von nur 4 Sendern mit Oligarchen oder ausländischer Finanzierung sowie div. NGO erwecken eine „Massenforderung“ um Menschen aus der öffentlichen Diskussion auszuschließen weil sie in der Vergangenheit zu Russland freundlich berichtet haben?
    Bezeichnend ist schon die Reihenfolge der Liste. Der Bürger darf das Schlusslicht spielen. Sozusagen das Bürger Alibi.

    https://imi.org.ua/en/news/the-media-community-calls-to-exclude-pro-russian-hosts-from-participating-in-national-telethons-i45534

    „Laut der Ansprache haben diese Gastgeber Kreml-Erzählungen über die externe Herrschaft der Ukraine aus den USA, die „Diskriminierung“ der russischen Sprache, den „Bürgerkrieg“ in Donbass, die Legitimität der russischen Besetzung der Krim und vieles mehr gefördert.“

    Also der staatliche ukrainische Meinungsführer der aus GB, mit Geldern deutscher Beitragszahler und sonstigen deutschen Steuergeldern sowie europäischen Geldern herangezüchtet wurde beklagt sich über Personen die die russische Meinung vertreten das die Ukraine eine fremdgesteuerte und vom Ausland finanzierte Kolonie des Westens ist.
    Vielleicht sollte der ukrainische Faktenprüfer NGO „Stop Fake“ da mal nach dem rechten sehen. Aber halt, „Stop Fake“ war da nicht etwas ?
    Auszug Wiki
    Nach den Vorwürfen von Russischer Einfluss bei den Präsidentschaftswahlen 2016 in den USA, Stop Fake erlangte internationale Anerkennung.[3] Die Website wird durch Crowdfunding, Leserbeiträge und
    – die Renaissance Foundation
    – Nationale Stiftung für Demokratie,
    – National Democratic Institute,
    – Deutscher Marshall-Fonds,
    – das Außenministerium der Tschechischen Republik,
    – die Außenministerium des Vereinigten Königreichs,
    – die Britische Botschaft in der Ukraine,
    – the Sigrid Rausing Trust finanziert.

    Einen erweiterten Blick erlaubt

    https://www.mintpressnews.com/ukraine-propaganda-war-international-pr-firms-dc-lobbyists-cia-cutouts/280012/

    Und dieses Gesocks wirft Russland Propaganda vor?

    All diese NGO gäbe es nicht mehr müssten die privaten Geldgeber ihre Wohltaten nach Steuer finanzieren und völlig frei von sonstigen unternehmerischen Privatinteressen. Wer sich für die Parteien in einem Land interessiert kann die Seite der jeweiligen Regierung aufrufen. Alle Aktivitäten im Ausland außerhalb der Parlamentsarbeit gelten als ausländische Einmischung.

    Erinnern wir uns an die staatliche finanzierte NGO namens DUH. Zu den Sponsoren zählte über Jahrzehnte auch ein japanischer Autobauer. Das ausgerechnet japanische Autos einen nicht geringen Vorteil genossen nachdem die NGO die deutschen Autobauer ins Visier nahmen sicher nur Zufall, die Hybrid Steuergeschenke sicher auch.
    Still ist es geworden um die DUH seit reihenweise japanische Automarken in Abgas Skandale verwickelt sind. Sich am Ergebnis des Klagerechts der DUH laben und zu Haus rumstinken, trixen, lügen, Bückling machen bis zum nächsten Skandal.

    AI wagt sich warum auch immer einmal aus der Deckung und Tsunami gleich wird über den Bericht falsches Zeugnis abgelegt. Nicht nur AI hat vor Monaten schon etwas zum krassen Ukraine Fehlverhalten berichtet sondern auch andere NGO, UN Unterabteilungen, Rote Kreuz u.s.w.
    Und während all diese NGO und sonstigen Organisationen nicht müde werdend mit der Moralkeule schwingen erzählen uns NGO und mit ihnen verflochtenden Medien lieber nichts über die Fans der White Power Bewegung und ihren Helden in der Ukraine. Könnte ja ein schmutzig schwarzes Bild ergeben wenn die weißen Rassisten die westliche Werte verteidigen. Auch deshalb verschwanden plötzlich alle Nazis in der Ukraine.
    Aber verstehe schon das man von weinenden Helden die ukrainische Geschäfte plündern natürlich kein Videomaterial hat. Das können nur Russen in ukrainischen Uniformen sein.

    „Selbstmordmissionen, Missbrauch, physische Bedrohungen: Internationale Legionskämpfer sprechen sich gegen das Fehlverhalten der Führung aus“

    https://kyivindependent.com/investigations/suicide-missions-abuse-physical-threats-international-legion-fighters-speak-out-against-leaderships-misconduct

  31. Der große Krieg ist nicht mehr fern

    https://www.pi-news.net/2022/08/der-grosse-krieg-ist-nicht-mehr-fern/#comment-5898022

    Von WOLFGANG HÜBNER | Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, hat eindringlich davor gewarnt, dass die USA im Begriff seien, offen Konfliktpartei im Ukraine-Krieg zu werden.

    Rjabkow wies alle Ausreden der USA und anderer westlicher Länder für die Lieferung von Waffen an die Ukraine zu deren angeblicher „Selbstverteidigung“ zurück:

    „Ich sage Ihnen, was für eine Selbstverteidigung, wenn sie von der Möglichkeit eines Angriffs auf Einrichtungen tief im Inneren Russlands sprechen.”

    Offenbar spielte der Politiker damit auf eventuelle Raketenangriffe gegen die Krim und russisches Territorium an.

    Solche weitreichenden Waffen kann die ukrainische Armee nur von den USA beziehen.

    Rjabkow machte in seiner Stellungnahme klar, dass Moskau etliche entsprechende Warnungen vor einem solchen Vorgehen auf diplomatischen Weg nach Washington übermittelt habe.

    Offenbar sind die Russen nun nicht länger bereit, die bereits sehr massive und offene Einmischung der USA in der Ukraine hinzunehmen.

    Falls Russland die USA offiziell zur Konfliktpartei erklärt, bedeutet das faktisch einen Kriegszustand zwischen beiden Staaten.

    Die Folgen wären, insbesondere für Deutschland als NATO-Verbündeter der USA, unabsehbar und auf jeden Fall hochgefährlich. n …ALLES LESEN !!

  32. Meine Petition FRIEDENSVERTRAG ZWISCHEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION DER UKRAINE UND DER EU

    BITTE UNBEDINGT UNTERSCHREIEBEN UND WEITER VERBREITEN …. DANKE !!

    https://www.petitionen.com/friedensvertrag_zwischen_der_russischen_foderation_der_ukraine_und_der_eu#form

    ES IST SEHR WICHTIG FÜR UNS ALLE … BITTE MACHT MiT !!
    +++++
    Мое петиционное мирное договор между Российской федерацией Украины и ЕС

    Пожалуйста, подпишите и распространите дальше … спасибо !!

    Это очень важно для всех нас … пожалуйста, участвуйте !!
    +++++
    My petition peace treaty between the Russian Federation of Ukraine and the EU

    Please sign and spread further … Thank you !!

    It is very important for all of us … please participate !!
    +++++
    Mi petición Tratado de paz entre la Federación Rusa de Ucrania y la UE

    Por favor, firme y extienda más … ¡Gracias!

    Es muy importante para todos nosotros … ¡por favor participe!

  33. ORBAN BESTIMMT DIE GEWINNER NACH DEM KONFLIKT IN DER UKRAINE.

    Der ungarische Premierminister Viktor Orban sagte der deutschen Monatszeitschrift Tichys Einblick, daß die Europäische Union nach dem Ende des Konflikts in der Ukraine schwächer sein werde als zu Beginn. Darüber hinaus betonte er, daß der Westen militärisch nicht gewinnen könne.

    Während die westlichen Sanktionen ihre destabilisierende Wirkung gegen Rußland nicht erreichten, sei ihr Schaden in Europa immens, sagte er. Hinzu kommt, daß ein Großteil der Welt in diesem Konflikt nicht auf der Seite von Washington und Brüssel steht. Der Politiker verwies insbesondere auf China, Indien, Brasilien, Afrika und mehrere arabische Länder.

    „Es ist durchaus möglich, daß es dieser Krieg sein wird, der der westlichen Überlegenheit offensichtlich ein Ende setzt“, fügte er hinzu.

    Die Länder, die profitieren

    Gleichzeitig profitieren mehrere Länder von der Situation, vor allem diejenigen, die über eigene Energiequellen verfügen.

    „Die Russen profitieren davon. Die Importe der EU aus Rußland sind um ein Viertel zurückgegangen, aber die Einnahmen von Gazprom haben sich verdoppelt. Die Chinesen, die den Arabern ausgeliefert waren, haben davon profitiert. Und natürlich profitieren die großen US-Unternehmen“, sagte der ungarische Regierungschef und verwies auf den starken Anstieg der Gewinne von US-Unternehmen wie Exxon, Chevron und ConocoPhillips.

    Zuvor hatte Viktor Orban erklärt, daß es Aufgabe der Europäischen Union sei, in dem Konflikt nicht Partei zu ergreifen, sondern zwischen Rußland und der Ukraine zu stehen. Außerdem kritisierte er die Waffenlieferungen der NATO an Kiew als den Faktor, der den Krieg in die Länge ziehe.

    Bamada.net 19.08.2022
    ORBAN DÉSIGNE LES GAGNANTS DE L’APRÈS-CONFLIT EN UKRAINE
    http://bamada.net/orban-designe-les-gagnants-de-lapres-conflit-en-ukraine

    1. Kein Wunder, dass die EU und die MSM immer wieder versuchen, Orban als faschistischen Autokraten darzustellen – er sagt zu oft die Wahrheit.
      Ich frage mich nur, unter welchem Vorwand die EU jetzt Sanktionen gegen Ungarn verhängt, um ihn zu bestrafen.
      „Menschenrechte“ weil er nicht LGBTQ+ genug ist? Oder (natürlich ohne Beweise oder auch nur ernstzunehmende Hinweise darauf) Wahlbetrug? Oder vielleicht „Korruption“, weil er sich nicht von der „korruptionsbekämpfenden“ korrupten EU-Kommission kaufen lässt? Oder vielleicht „Kriegstreiberei“ weil er für den Frieden in der Ukraine ist?

      1. Ja, man kann heute mit einiger Sicherheit davon ausgehen, das ein Politiker, der von den MSM regelmäßig angegriffen wird auf der „richtigen“ Seite steht.

        Keiner, der noch halbwegs bei Verstand ist, kann deshalb heute mehr Magazine wie Spiegel noch politisch irgendwo ernst nehmen. Wir haben nicht nur US-Politiker bei uns im Parlament, wir haben auch eine deutsch-sprachige US-Mainstream-Presse. Alle Narrative werden 1:1 aus den USA übernommen, sowas kann man nicht ernst nehmen.

  34. DIE WESTLICHEN ALLIANZEN WERDEN IM KAMPF UM DAS RUSSISCHE NATURGAS UNTERGEHEN

    Deutschland kümmert sich nicht um solche Intentionen. In Erwartung einer Katastrophe hat Berlin vertragswidrig damit begonnen, LNG aus Indien zu entnehmen, das es im Rahmen des Jamal-LNG-Vertrags erhalten soll. Das indische Unternehmen GAIL hat einen langfristigen Vertrag über die Lieferung von 2,5 Millionen Tonnen LNG pro Jahr über die ehemalige Gazprom-Tochter Gazprom Marketing and Trading Singapore (GM&T Singapore), die Anfang April von der deutschen Regierung übernommen wurde.

    GMTS teilte dem indischen Unternehmen mit, daß es nicht in der Lage sein würde, seine vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. Das Unternehmen erklärte, daß es bereit sei, eine Vertragsstrafe gemäß dem Vertrag zu zahlen. Die Strafe, die GAIL von GMTS erhalten wird, wird zu gering sein, um den Preis, den GAIL für den Kauf von LNG auf dem Spotmarkt zahlen muß, auszugleichen.

    In Indien gibt es bereits Engpässe bei der Gasversorgung, sowohl bei den Düngemittelfabriken (um 10 %) als auch bei anderen industriellen Verbrauchern (um 10 bis 20 %). Darüber hinaus nutzt GAIL nur 60% seines petrochemischen Komplexes in Nordindien.

    RUSSLAND HAT EINE CHANCE, SEINE ALLIANZEN ZU STÄRKEN.
    Für Indien, Bangladesch und andere asiatische Länder gibt es nur einen Ausweg: Allianzen mit Rußland gegen den Westen zu schmieden.

    Die Türkei hat im Gaskrieg eine vorteilhafte Position eingenommen. … Bei einem Gipfeltreffen in Istanbul erörterten Moskau und Ankara kürzlich die Gasversorgung der Türkei und vereinbarten die schrittweise Einführung nationaler Währungen bei gegenseitigen Abrechnungen. …

    Im Zuge der Verschärfung der Sanktionen und Gegensanktionen besteht die Gefahr, daß sich das westliche Lager in Streitigkeiten über ihre Interessen spaltet. Auch die innenpolitischen Kämpfe werden sich verschärfen. Die hohen Energiepreise könnten eine Krise auslösen, die zu sozialen Unruhen führt. …

    20.8.2022 – Bamada.net, Mali

    LES ALLIANCES OCCIDENTALES VONT TOMBER DANS LA LUTTE POUR LE GAZ NATUREL RUSSE
    http://bamada.net/les-alliances-occidentales-vont-tomber-dans-la-lutte-pour-le-gaz-naturel-russe

  35. Hallo an alle Menschen und nur an diese,
    damals begann meine Kenntnisnahme der Dinge im größeren Umfang, mit dem Lesen von Seiten wie reconquista europe also z.B. , inzwischen gibt es so ungefähr 50 Netzseiten welche zumindest vieles weitergeben, was nicht nach Erfindung riecht und die von mir regelmäßig besucht werden.

    Mit großem Schmerz muß allerdings festgestellt werden:
    Die Masse ist seit beginn der Mund zu Mund weitergabe, nicht in der Lage irgend etwas auf die Beine zu stellen.
    Aufgrund der völlig klaren Machtverhältnisse, zur Klarstellung ein kleines Beispiel, Uniformierte schießen auf Bürger, Bürger sterben während einer Festnahme oder halt danach, und dem darauf folgenden ausbleiben von Antworten, läßt sich klar feststellen, die Bürger nehmen es als gegeben hin.
    Zunächst war das Ganze ein Versuch, ohne klare Umrisse, doch sehr-sehr schnell stellte sich heraus, die ‚Regierungen‘ können machen was sie wollen, – da kommt nichts.
    Die paar Sabbelheinis auf den Sabbelseiten lassen Dampf ab, was für die Mächtigen wenn nicht lustig so doch langweilig geworden ist.
    Klare Ansage sowie Kriegserklärung, ‚es wird keine roten Linien geben‘, nicht einmal dieses konnte irgendwas bewirken.
    Der Krieg ist für die Menschheit verloren, neinnein keine Schwarzmahlerei, Ihr Alle habt aufgegeben, bevor Ihr überhaupt begonnen habt.
    Die Mächtigen, für die wir alle nur überflüssiger Dreck sind, werden jetzt im Übrigen zusammen mit der russischen Regierung welche Hand in Hand mit der WHO arbeitet, die Weltbevölkerung auf ein erträgliches Maß senken, was ja längst begonnen hat, dann gibt es nur noch Akademiker und Ähnliches.
    Die paar Sklaven welche dann noch benötigt werden um die Halbgötter mit allem zu versorgen, werden dann genetisch angepaßt, genau so wie es das WEF angekündigt hat und gut ist.

    So hat das Märchen Mensch ein ENDE………………
    Schlaft gut……

    1. Senator Malcom Roberts ( Australien ) sagte in einer Rede, Klaus Schwabs „Leben durch Abos“ (gemeint ist, dass wir nichts mehr besitzen sollen, sondern nur alles mieten) ist Leibeigenschaft, ist Sklaverei! Milliardäre, Globalisten, Konzerne werden alles besitzen: Häuser, Fabriken, Bauernhöfe, Autos, Möbel. Und die Bürger müssen jeden Tag mieten, was sie benötigen – wenn es ihre Sozial-Kreditpunkte erlauben.

      Der Senator hat die Vorstellungen Schwabs einfach beschrieben. Man kann also sehen, die sind nichts Neues, das ist der alte Feudalismus in anderer Verpackung. Die Umverteilung hat so groteske Züge angenommen, dass eine neue Feudalherrschaft heraufdämmern konnte. Der „Mieter“ der Scholle ist unfrei und sozusagen Eigentum des Grundherren.

      Ich finde, wir sollten vom „Feudalismus“ sprechen, das verstehen alle und entzaubert den Great Reset.

  36. Sie sind ein Idealist, Herr Röper. Das Problem ist richtig beschrieben, aber die Mehrheit, die plötzlich mutig wird, die habe ich noch nirgendswo gesehen.
    Meistens hat man es nicht nur mit verängstigten, leider auch mit weniger intelligenten Strukturen zu tun. Da habe ich oft genug einen Totalausfall erlebt. Komischerweise sind das immer Sammlungsbewegungen, die aus der Ferne ganz harmlos aussehen.

Schreibe einen Kommentar