Ukraine-Konflikt

Der „böse Buchstabe“: Was bedeutet eigentlich das „Z“?

Die Verwendung des Buchstaben "Z" ist in Deutschland nicht mehr ganz ungefährlich, aber was bedeutet das "Z" überhaupt?

Die russische Militäroperation in der Ukraine ist unter dem Buchstaben „Z“ bekannt geworden, der auf sehr viele der an der Operation beteiligten Militärfahrzeuge gemalt ist. In Deutschland drohen für die Verwendung des Buchstaben „Z“ unter bestimmten Umständen Haftstrafen, aber was bedeutet das „Z“ überhaupt?

Der Spiegel weiß alles

Am 28. März ist im Spiegel ein Artikel erschienen, der sich mit dem „Z“ und den in Deutschland drohenden Strafen für die Verwendung des Buchstabens im Zusammenhang mit der russischen Militäroperation in der Ukraine beschäftigt hat. Der Artikel war, wie so viele Meinungsartikel im Spiegel, relativ nichtssagend, aber er enthielt eine interessante Information. Die Autorin schrieb über die Bedeutung des Symbols:

„Es steht für »Za pobedu«, »Für den Sieg«.“

Das fand ich interessant und am liebsten würde ich die Dame fragen, woher sie ihr Wissen bezieht. Das Problem ist nämlich, dass niemand weiß, wofür das „Z“ steht. Das ist kein Scherz. Es gibt weder eine Erklärung von offizieller Seite, noch konnten mir die Soldaten im Donbass sagen, wofür das „Z“ steht. Niemand weiß es, außer natürlich der Spiegel-Redakteurin, denn die wissen bekanntlich alles.

Die Gerüchteküche

Dafür gibt es einige Gerüchte. In der Tat bedeutet das russische Wort „за“, das man in lateinischen Buchstaben als „za“ schreibt, auf Deutsch „für“ oder „auf“. Jeder russische Trinkspruch beginnt mit dem Wort „за“, weil man auf etwas trinkt. Und so gibt es viele Gerüchte darüber, was das „Z“ bedeuten könnte. „Für den Sieg“ ist eine Variante, „Für Russland“ ist eine andere, „für Gerechtigkeit“ wird auch oft genannt. Manche Soldaten meinten, das „Z“ stünde für „Zorro“ weil die Soldaten dem geschundenen Donbass zur Hilfe eilen, so wie Zorro den Menschen zur Hilfe eilt, die er rettet.

Eines jedenfalls können wir sicher festhalten: Da kein Soldat weiß, wofür das „Z“ steht, ist es also ganz sicher kein Signal an die Soldaten selbst.

Da es im kyrillischen Alphabet kein „Z“ gibt, ist meine Vermutung, dass das „Z“ eher ein Zeichen für den Westen ist. Vielleicht wurde bei den Gesprächen mit den USA irgendetwas besprochen und das „Z“ ist ein Zeichen an die USA oder die NATO. Aber auch das ist reine Spekulation. Fakt ist: Niemand weiß bisher, wofür das „Z“ tatsächlich steht, und so schwirren in Russland unglaublich viele mehr oder weniger ernst gemeinte Erklärungsversuche herum.

Übrigens gibt auch der Hashtag unter dem „Z“, das auf dem Titelbild gezeigt wird, keine Hilfestellung. Der Hashtag bedeutet übersetzt „Wir lassen unsere Leute nicht im Stich“

Der verbotene Buchstabe

In Deutschland drohen jedem, der das das „Z“ in einer Weise verwendet, die als Unterstützung für Russlands Vorgehen in der Ukraine gewertet werden kann, bis zu drei Jahre Haft. Der Grund ist, dass das als Unterstützung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gewertet wird.

Das wäre löblich, wenn es nicht verlogen wäre. Selbst wenn wir davon ausgehen, dass der russische Militäreinsatz in der Ukraine völkerrechtswidrig ist, stellt sich doch die Frage, warum die Verwendung der Symbole der US-Armee und der NATO nicht genauso strafrechtlich verfolgt werden, wie die Verwendung des „Z“. Die NATO hat Jugoslawien völkerrechtswidrig angegriffen, wie sogar der damalige Kanzler Schröder später offen zugegeben hat.

Oder wie war das mit dem amerikanischen Überfall auf den Irak, der auf der Lüge der angeblichen Massenvernichtungswaffen von Sadam Hussein aufgebaut war? Das war auch ein völkerrechtswidriger Krieg und er hat ganz sicher mehr Todesopfer gefordert, als der Ukraine-Einsatz der Russen fordern wird. Schätzungen gehen von bis zu einer Millionen Irakern aus, die allein dieser völkerrechtswidrige Krieg der USA das Leben gekostet hat. Wo waren da die Proteste von Politik und Medien? Und wo war damals die strafrechtliche Verfolgung aller, die das Vorgehen der USA gelobt oder Symbole der US-Armee gezeigt haben?

Wir könnten die Liste der völkerrechtswidrigen Kriege der USA und der NATO fortführen, aber das würde zu weit führen. Ich wollte hier nur aufzeigen, wie verlogen die Reaktion des Westens ist, denn im Führen von völkerrechtwidrigen Angriffskriegen ist der Westen weltweit die Nummer 1, was Staatsanwälte, Politik und Medien aber nie gestört hat.

Wie verlogen vor allem die Medien derzeit reagieren, zeigt ein Blick ins Archiv des Spiegel. Dort kann man sich nämlich die Artikel nach Tagen sortieren und wenn Sie sich die Artikel anschauen, die der Spiegel am 20., 21. und 22. März 2003 veröffentlicht hat, als die USA in den Irak einmarschiert sind, dann sticht der Unterschied besonders deutlich ins Auge. Kritik am Vorgehen der USA fehlte im Spiegel damals vollkommen. Es gab auch keinerlei emotionale Berichte aus Bagdad, in denen die Iraker dem Spiegel berichtet haben, wie die USA sie abschlachten.

Der Spiegel war eben schon immer nichts anderes, als die deutsche Pressestelle des Pentagon.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

136 Antworten

    1. Stimmt in etwa … wenn es zerhauen wurde… und das macht ersichtlich nicht nur die Neugroßdeutschen fuchtig … man steht halt auf ganze „Sonnenräder“ … was würde sonst auch aus dem Regenbogen….

      1. Gerassimov, Schoigu, Putin sind Männer, die wissen, was sie tun. Wenn überall das Z ist und niemand weiß, was es bedeutet, dann ist das so, weil es so sein soll.

        Die Leute diskutieren, spekulieren, schaffen Legenden über das, was es nicht gibt: Die heimliche Bedeutung dahinter. Armee Zapad (West), za pobedu (Sieg), Zorro. Nazis jammern: Es sei ein Bruchstück des Hakenkreuzes, das Putin ihnen kaputtgemacht habe.

        In Indien und über Reuters weltweit stand in den Zeitungen, das Z als Symbol sei in Deutschland strafbar und die Polizei zur Verfolgung angewiesen, in Lower Saxony and state of Berlin. Die Regierung Scholz bereite bundesweite Verfolgung vor.

        Beim Behördentelefon 115 Hamburg fühlte sich der freundliche Herr veräppelt und konnte sich nicht vorstellen. Beim Justizministerium Hannover, Auskunft Strafrecht, Tel. 0511-1208761, sagte die ranzige Dame, Näheres könne sie am Telefon nicht sagen „wegen Datenschutz“ (!)

        In Rinteln wurde eine russische Familie wegen eines Z am Auto festgenommen, der Staatsschutz ermittelt.

        Die Polizei Rinteln, Tel. 05751-95450, hat mir das bestätigt. Es ist nach §140 StGB strafbar, bis drei Jahre Gefängnis. Nicht jedes Z sei strafbar, es komme auf den Kontext an. Groß und zusammen mit einer russischen Fahne (!) wie bei besagter Familie sei es als Befürwortung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges strafbar.

        Ob Befürwortung des deutschen völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Jugoslawien strafbar sei? Politik wolle er nicht diskutieren. Art 5 GG (Meinungsfreiheit)? Der habe Grenzen bei Befürwortung von Straftaten. Andere Regierungen, die Chinas und Indiens z.B., sehen den Ukrainekrieg deutlich anders als unsere – sind wir nun verpflichtet, in solchen Fragen die gleiche Meinung wie unsere Regierung zu haben? Ich sehe dort keinen verbotenen Krieg, befürworte solche Kriege keineswegs, mein Z symboliziert Entnazifizierung. Ist es dann erlaubt? Das könne ich gegebenenfalls in einer Beschwerde gegen eine Ermittlung vorbringen.

        Operation Z, EntnaZifiZierung. Es liegt an der Reaktion des Gegners, ob so ein Symbol zur Ikone wird.
        Z wie Zorro. Die Russen, die viel Land mit Schnee und Bären haben, aber nur 2% der Bewohner der Welt sind, fällen das Imperium der Lügen.

        1. Die gesamte „freie Welt“ arrangiert sich mit Menschenschlächtern des Hakenkreuzes und der Wolfsangel unter blau-gelbem Banner – Gebäude der öffentlichen Verwaltung blau-gelb beflaggt – das ist so ungeheuerlich, daß es einem wirklich schwer fällt, die Contenance zu wahren.

          Dieser Scheißhaufen hat sich 30 Jahre eine Dreck um das Völkerrecht geschert, die gehörten geschlossen in ihr freiheitlich-demokratisches KZ Guantanamo, unter Aufsicht der derzeitigen Insassen, mit der einzigen Auflage, sie so lange wie möglich am Leben zu erhalten – und gut füttern, auf das sie dort verrotten ….

          1. Lieber Humml,
            Sie wissen genau, was ich davon halte, aber derzeit bin ich bei unseren Rechtsnihilisten und Freislers. Da Sie rechtskundig sind, wenn nicht sogar Jurist, möchte ich Sie bitten, folgendes zu überprüfen:

            a) Rußland beruft sich bei der Operation Z auf die UN-Charta: Kollektive Selbstverteidigung, da man mit den Volksrepubliken Beistandsverträge hat, geplanter Angriff der Ukraine auch auf die Krim, Ankündigung Zelenskijs über den Bau von Massenvernichtungswaffen (Atombomben), Bedrohung durch Biowaffen.

            b) Die BRD und weitere Länder sehen eine Verletzung der UN-Charta

            c) Die meisten Länder, darunter viele bedeutende, gehören zu einer der folgenden Kategorien: Auf der Seite Rußlands; neutral, da sie die Sache als zweifelhaft oder derzeit ungeklärt ansehen; nehmen nicht an den Sanktionen teil.

            Ist die Polizei Rinteln befugt, die Sicht b) als verbindlich festzulegen und die Äußerung der Sicht a) strafrechtlich zu verfolgen, wo das Tatmerkmal der „offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen“ – auch unter Berücksichtigung der Länder nach c) – international äußerst umstritten ist? Sind Innenministerien befugt, eine Verfolgung anzuordnen? Nein. Das Tatmerkmal „offenkundig“ fehlt, da die Gegenmeinung alles andere als randständig ist und damit ausreichend legitimiert (im Sinne der deutschen Strafgesetze, besonders §140).

            §13 VStGB gilt nach §1 nur, wenn die Tat gegen die BRD gerichtet ist. Darunter ist eine Tat nach §13 mit allen Tatmerkmalen des §13 zu verstehen, die gegen die BRD gerichtet ist, und keinesfalls eine Tat gegen ein anderes Land, die irgendwie irgendwelche Interessen der BRD berührt.

            Es geht um eine juristische Beurteilung (keine politische), da ich erwäge, die Polizei Rinteln und die Verantwortlichen in den Innenministerien anzuzeigen nach §344 StGB (Verfolgung Unschuldiger).

            § 140 StGB
            Belohnung und Billigung von Straftaten
            Wer eine der in § 138 Absatz 1 Nummer 2 bis 4 und 5 letzte Alternative … genannten rechtswidrigen Taten (…)
            2. in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten eines Inhalts (§ 11 Absatz 3) billigt,
            wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
            § 138 StGB
            Nichtanzeige geplanter Straftaten (…)
            5. … eines Verbrechens der Aggression (§ 13 des Völkerstrafgesetzbuches)
            § 13 VStHB
            Verbrechen der Aggression
            (1) Wer einen Angriffskrieg führt oder eine sonstige Angriffshandlung begeht, die ihrer Art, ihrer Schwere und ihrem Umfang nach eine offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen darstellt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. (…)
            § 1 VStGB
            Anwendungsbereich
            (..) Für Taten nach § 13, die im Ausland begangen wurden, gilt dieses Gesetz unabhängig vom Recht des Tatorts, wenn der Täter Deutscher ist oder die Tat sich gegen die Bundesrepublik Deutschland richtet.
            *****
            § 344 StGB
            Verfolgung Unschuldiger
            (1) 1Wer als Amtsträger, der zur Mitwirkung an einem Strafverfahren … berufen ist, absichtlich oder wissentlich einen Unschuldigen oder jemanden, der sonst nach dem Gesetz nicht strafrechtlich verfolgt werden darf, strafrechtlich verfolgt oder auf eine solche Verfolgung hinwirkt, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. (…)

  1. Solange es keine offizielle Erklärung gibt, bedeutet „Z“ für mich einfach die optische Markierung der an russischen Offensive beteiligten Fahrzeuge.
    Interessanter sind viel mehr die Reaktionen. Dass in Deutschland inzwischen Haftstrafen angedroht werden, sollte man das „Z“ als Unterstützung öffentlich verwenden, zeigt, wie fortgeschritten die Haltungsdiktatur bereits geworden ist. Wie lange mag es wohl noch dauern, bis diese Fanatiker die Todesstrafe wegen Wehrkraftzersetzung durchsetzen ?

    1. Während in Deutschland auf eine schon lange bestehende Gesetzgebung hingewiesen wird, die nicht erst mit Beginn des Ukraine-Krieges eingeführt wurde und die durchaus ihre Rechtfertigung hat, wurde in Russland kurz nach dem Ausbruch des selbst angezettelten Krieges eine Gesetzgebung erlassen, die die Berichterstattung über den Krieg stark einschränkt und unter Strafe stellt. „Wie lange mag es wohl noch dauern, bis diese Fanatiker die Todesstrafe wegen Wehrkraftzersetzung [in Russland] durchsetzen ?“

      1. Leider wurden und werden die Gesetze in Deutschland nicht durchgesetzt, wenn es den Herrschenden politisch nicht opportun erscheint. Laut GG haben wir ja nur eine Verteidigungsarmee. Allerdings wird das GG offensichtlich jedesmal gebrochen, wenn sich Deutschland an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligte. Und das tat Deutschland z.B. in Jugoslawien und auch in Syrien und Libyen war die Bundeswehr nicht untätig. Außerdem werden die deutschen Gesetze doch ständig geändert, welcher Bürger könnte da den Überblick behalten. Und lässt es sich nicht ändern, wird es einfach übertreten und verbal zurecht gebogen. Der angebliche Rechtsstaat, sollte es ihn irgendwann gegeben haben, ist doch schon lange ausgehebelt. Ich halte es also für durchaus denkbar, demnächst wegen Wehrkraftzersetzung angeklagt zu werden. Als Deutschland begann, Waffen und logistische Unterstützung in die Ukraine zu liefern, ist sie Kriegspartei im Krieg gegen Russland geworden. In der UNO Erklärung werden Deutschland und Japan immer noch als Feindstaaten bezeichnet. Und ob der 2+4 Vertrag als Friedensvertrag zählt?
        Nach 26 Millionen getöteten Russen im 2. Weltkrieg, stände es Deutschland besser an, sich an Maßnahmen gegen Russland nicht zu beteiligen. Ich fürchte, die übrig bleibenden ASOW Faschisten kommen gerade nach Deutschland. Die ersten Wolfsangel Symbole als Schmierereien an Verteilerkästen sind schon aufgetaucht.

        1. In dem Beitrag hier geht es um die Nutzung des „Z“ in einem bestimmten Kontext in Deutschland. Die dahinterstehende Gesetzgebung ist schon alt und durchaus sinnvoll. Die Einschränkung der Berichterstattung über die russische Armee ist eine unmittelbare Folge des Kriegsausbruches und eine offensichtlicher Weg, unliebsame Meinungen in Russland mundtot zu machen.

      2. Der Generalbundesanwalt hat die bestehende Gesetzgebung bisher aber vollkommen anders betrachtet:

        Der Generalbundesanwalt • Postfach 27 20 • 76014 Karlsruhe 1
        Herrn
        Dr.-Ing. M. Yavuz Özoguz
        Aktenzeichen 3 ARP 101/15-4 – 14. Juni 2016

        Betrifft: Ihre Strafanzeige wegen des Vorwurfs der Vorbereitung eines Angriffskriegs
        (Syrien-Einsatz der Bundeswehr) …

        …im Zusammenhang mit dem Syrien-Einsatz der Bundeswehr sind beim Generalbundesanwalt
        seit Dezember 2015 zahlreiche Strafanzeigen gegen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen und weitere Mitglieder des Bundeskabinetts eingegangen. …

        Es ist allgemein anerkannt, dass der Straftatbestand angesichts des verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsgebots (Artikel 103 Abs. 2 GG) und unter Berücksichtigung der historischen und systematischen Hintergründe einschränkend interpretiert werden muss. Dies bedeutet, dass ein strafrechtlich relevanter Angriffskrieg erst dann vorliegt, wenn eine offenkundige und schwerwiegende Verletzung des Völkerrechts zu konstatieren ist. Die den Anzeigen überwiegend zugrunde liegende schematische Annahme, völkerrechtliche Maßstäbe und Beurteilungen seien für die strafrechtliche Würdigung ohne weiteres präjudiziell, geht daher fehl.

          1. Die Anzeige gegen den Präsidenten Putin können Sie bei jeder Polizeiwache stellen.
            Besonders empfehlen möchte ich:

            Polizeikommissariat
            Hasphurtweg 3
            31737 Rinteln
            Tel. 05751-95450
            [email protected]

            Die haben bereits Ermittlungen gegen Z in Tateinheit mit russischer Fahnen nach §140 StGB durch den Staatsschutz. Der §140 bezieht sich auf dem Weg über § 138 Absatz 1 Nummer 5 letzte Alternative auf eine Haupttat, die befürwortet wird, das ist eine nach
            § 13 Völkerstrafgesetzbuch (VStGB), Verbrechen der Aggression

            Diese Haupttat sieht die Polizei Rinteln folglich als gegeben an, man ist also im Bilde. Die Tat ist nicht verjährbar. Die Immunität Putins als Präsident ist kein Hinderungsgrund, da diese in der Zukunft wegfallen kann.

            Eine Verfolgung Putins durch die deutsche Polizei muß diese eine Reihe juristischer Unmöglichkeiten überwinden, besonders aber diese:
            § 1 Anwendungsbereich Satz 2
            Für Taten nach § 13, die im Ausland begangen wurden, gilt dieses Gesetz unabhängig vom Recht des Tatorts, wenn der Täter Deutscher ist oder die Tat sich gegen die Bundesrepublik Deutschland richtet.

            „Gegen die Ukraine“ gilt es hier folglich nicht. Damit §140 StGB auch nicht. Die Polizei Rinteln hat aber offenbar einen kreativen Weg gefunden, das Hindernis zu umgehen, deshalb ist die für Ihre Anzeige ideal.

            1. Ok, es ist also wirklich relevant, dass ich in D eine Klage gegen Putin wg Kriegsverbrechen einleite? Putin klagt wahrscheinlich auch gegen deutsche Politiker um sie in lebenslange Haft zu verbringen ….

              1. Es ist relevant, daß die Polizei Rinteln ihren Ruhm, den sie weltweit durch ihre Strafverfolgung des Buchstaben Z hat, auch bemerkt. Ihre Anzeige gegen Putin würde das noch steigern.

  2. Bundeskanler Schol sollte usammen mit der Icke Bärbock und Viekanler Habück lieber im Irkus ur Belustigung der Uschauer auftreten… Nur noch um otzen!
    Gehe ich jetzt straffrei aus?

    Z… jetzt nicht mehr!

    1. Das ist gemein, das wollte ich jett schreiben. Ich wohne in der Nähe von ürich, in der Schwei und frage mich schon wie man ohne den verbotenen Buchstaben auskommen soll.
      Kein ucker mehr in den Kaffee, ist eh uviel Kalorien und eigentlich sagt mir das Süsse eh schon lange nicht mehr u.
      usammen gefasst ist das doch eh ein schlechter Scher mit dem Verbot.

      Ich wünschte mir, dass die Russen das nächste mal TANO an die Paner schreiben oder vielleicht auch SU oder ASU. Dann würden die Buchstaben dann auch verboten.

    2. Sie haben doch ein “ et“ benut. Das hat der Gesetgeber ausdrücklich als unulässig beeichnet. Sogar mit der Beseitigung des „Es- et“ wurde begonnen, man ahnte, was die ukunft bringt und hat es rechteitig durch SS erestt wie auch iele Regeln ur eichensetung aufgehoben, da allein dieses Wort doppelt gesetwidrig ist und sechs Jahre uchthaus ur Folge haben kann.

      Auch das “ au“ ist erdächtig und ielleicht bald erboten, so haben ich es ur orsicht weggelassen.

      „Erboten“ ist natürlich nicht gemeint, sondern „Verboten“ – oh Gott, es ist mir passiert! Bei so was ist die Poliei heute ruckuck ur Stelle!

    3. Kleiner Hinweis:
      „otzen“ bitte korrigieren in „koten“. Danke.
      P. S.
      Was bedeutet der verbotene Buchstabe „Z“ im Hebräischen?
      Fach- und Sprachkundige mögen sich ggf. dazu bitte äußern. Danke!!!

  3. Westliche Medien…man glaubt gar nicht wie schnell vman auf die rein fällt…auch ich!

    Also von vorn…

    https://apolut.net/die-ukraine-dient-us-nato-als-kanonenfutter-von-rainer-rupp/

    lesenswert…man muss nur mehrere Seiten lesen bzw hören!

    Die Ukraine ist längst besiegt, aber der Westen, vor allem Washington wollen das nicht wahrhaben. Denn das erklärte Ziel der US-Kriegstreiber ist es, „to bleed the Russians“. Mit anderen Worten heißt das, dass die Amerikaner und die NATO in der Ukraine die Gelegenheit beim Schopf ergreifen wollen, um bis zum letzten ukrainischen Soldaten weiterzukämpfen, mit dem Ziel, „die Russen auszubluten“.

        1. Und von diesen Azov-Linken muß man sich als AfD-Wäler regelmäßig als „Nazi“ bezeichnen lassen. Früher hatte ich die Linkspartei gewählt. Das war vorbei, als sie ernsthafte Avancen in Richtung Koalition mit den Grün*innen gemacht haben.

  4. Das Zeichen entstand mit Sicherheit als Schnapsidee, die sich PR – mäßig supererfolgreich verbreitet hat und an dessen Herkunft sich naturgemäß keiner der Schöpfer mehr erinnern kann; so entwickeln sich große Religionen. 🙂

  5. Für mich steht das Z schon immer für Zorro 🙂

    Ich glaube der wirkliche Grund sind die gähnend leeren Staatskassen.
    Da ist man dann geneigt, täglich einen neuen Schwachsinn zu erfinden,
    für den man wieder abkassieren kann.
    Der Phantsie sind hier keine Grenzen gesetzt 😉

  6. off topic, sorry: Ein technisches Problem

    Seit heute endet bei mir (WIN; Firefox) jeder Aufruf des Nachrichtentickers
    R T D E (auch mit Reserveadressen) mit „Server nicht gefunden“.
    – Mache ich was verkehrt? Bei Ihnen scheint es ja zu klappen, Stinki?
    – Früher bin ich bei sochen Sachen über freeproxy – klappt auch nicht.
    – Von VPN hörte ich, kriege es aber nicht so locker auf die Reihe. Kann eine
    Version empfohlen werden, einschließlich idiotensicherer Erklärung?
    – Gibt es alternativ ähnliche russische Nachrichtenticker (Texte / Translator)?

    Danke!

      1. Danke invisus und Lumpenhund (Namen gibt es 🙂 )!
        Ist notiert für den Fall, daß auch Rumänien (s.o.) kapituliert.
        Ansonsten bin ich ziemlich stinkig angesichts soviel FDGO.

    1. Also mein ISP (Vodafone) blockt de.rt.com aber ich hab in meinem Router Quad9 (9.9.9.9) als DNS Server eingetragen der löst das auf. Heute Vormittag ging aber wirklich mal ganz RT nicht. Die reverse-proxy des vorgeschalteten Ddos-Protection/Loadbalancing gingen noch aber der Server dahinter nicht mehr. Ab 10:30 Uhr war die Seite wieder erreichbar.

      Kommt halt darauf an. Manche Modems/Router von den Internetanbietern sind von der KOnfigurierbarkeit schon so kastriert daß man den DNS nichtmal ändern kann. Dann mußt du das auf deinem client direkt überschreiben oder einen eigenen Router nachschalten.

      Ich empfehle ohnehin PiHole.

  7. >Der Spiegel war eben schon immer nichts anderes, als die deutsche Pressestelle des Pentagon.<
    Allerdings erst nach 1990 als die CIA die Rosenholz-Dateien in die Finger bekam und die Stasi Mitarbeiter in der Spiegel Redaktion umgedreht hat. Vorher linkes Blatt, danach Atlantiker Blatt.

    1. Das war eh eine krasse Nummer. Die BRD hat die Rosenholz Files erst Jahre später bekommen. Da hatten die Amis und Russen genug Zeit die Ex-Stasi Mitarbeiter neu für sich selbst zu Rekrutieren und zu Strukturieren. Ich kenne auch Ex MFS Leute die da nicht drin stehen also denke ich die Liste welche mal öffentlich wurde ist nicht vollständig.

  8. Die Dummheit der „menschen“ ist grenzenlos… – und die im wert-los-westen übertrifft dabei alles bisher Bekannte…

    Naja – wer nix im Kopp hat, muß halt „symbolisieren“ – damit die Herde wieder klar sieht… 😤😝😤

  9. Das mit dem Z ist doch offensichtlich. Putin hat sich das extra ausgedacht um die deutschen Querdenker, die es verwenden, in Konflikt mit dem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat zu bringen. Sonst hätten es die Russen sicher in kyrillisch geschrieben oder beschriften die Chinesen, Japaner usw. ihre Teile auch mit „deutschen“ Buchstaben.
    Als näcghstes wird das „V“ verboten, das wird ja auch verwendet, Putin dünnt unser Alphabet aus und will uns mundtot machen bzw auf das Niveau einer Bärchenböckin bringen. Gut nächsten Winter werden wir ohnehin nicht mehr viel reden, nur noch mit den Zähnen klappern, wenn die Demokratiedarsteller in Berlin so weiter machen. Oder eine Hitzewelle überrollt uns… dann brauchen wir keine Heizung mehr, soviel Volksvertretertum ist toll.

  10. Die Dummheit der „menschen“ ist grenzenlos… – und die im wert-los-russland übertrifft dabei alles bisher Bekannte…

    Naja – wer nix im Kopp hat, muß halt „symbolisieren“ – damit die Herde wieder klar sieht… 😤😝😤

  11. Vorneweg: ich weiß es auch nicht.

    Bei mir ist allerdings relativ schnell der Gedanke gekommen: Z – letzter Buchstabe in dem Alphabet, für diejenigen, die die Nachricht bekommen sollen:
    Ende der Reden, dessen Worte nicht empfangen werden. Somit genug der Worte, jetzt handeln wird.

    Russland hat über sehr viele Jahre (Putin und Lavrov betonen dies auch immer wieder) einem unschönen Machtspiel zusehen und dieses in gewisser Weise auch erdulden müssen, da Russland dem nicht das dafür Nötige entgegenzusetzen hatte. Die Beschreibung „verschlafen und dann aufgewacht“ stimmt so nicht, auch wenn die Hoffung auf ein Miteinander auf Augenhöhe lange anhielt. Ich möchte daran erinnern, dass Lavrov vormalig auch Botschafter bei der Ständigen Vertretung der RF bei den Vereinten Nationen war, somit nahezu täglich mit den Vertretern der USA und auch sonst zu tun hatte, einschließlich einer ziemlichen Dosis an Arroganz. Ich habe die russische Delegation bei Verhandlungen nicht als laut oder fingerzeigend erlebt – trotz teilw. heftigster Provokationen – eher feinsinnig in den Reaktionen und nicht in die Karten schauend. Ich möchte mal meinen, der Wertewesten überschätzt sich und unterschätzt andere -eben auch Russland-, denkt eher kurzfristig und nicht langfristig.

    Ein Land auf Jahrzehnte zurückzubomben ohne hierfür Verantwortung zu übernehmen oder die Tür in Hoffnung auf bessere Beziehung auch zur Bevölkerung offen zu lassen – das ist eben auch Strategie. Was auch immer alles hinsichtl. Operation Z berücksichtigt werden muss, ich gehe davon aus, dass Putin und Lavrov und viele die mit ihnen sind auf die jeweiligen Herausforderungen auch eine Antwort finden. Für mich ist klar: man wird sich nach dem was hier von Seiten der NATO-Länder läuft, an Militäraufrüstung und Hass gegen alles was Russisch ist, vermehrt den Ländern, die Russland freundlich gestimmt sind hinwenden. Es gibt für mich bislang auch keine Anzeichen, dass USA, Deutschland & Co von dem Russland-feindlichen Weg abkommen; auch nicht dass wir Deutschen uns aus dem Joch befreien.
    Letztlich ist es die Entscheidung jedes Einzelnen, welchen Weg man geht bzw. wem man folgt.

  12. Bitte nicht ernst nehmen – ist nur eine Schnaps Idee !

    „DayZ ist ein Survival-Horror-Computerspiel von Bohemia Interactive und ging aus der gleichnamigen Arma-2-Mod DayZ aus dem Jahr 2012 hervor. Die frühe Alpha-Version des Spiels wurde am 16. Dezember 2013 auf der Internetspielplattform Steam für Windows veröffentlicht. Der offizielle Releasetermin war der 13. Dezember 2018.“

    „Ein gnadenloses, authentisches Open-World-Online-Sandbox-Spiel, in dem jeder der 60 Spieler ein Ziel vor Augen hat: Um jeden Preis zu überleben…“

    …einfachh mal die Inhaltsangabe, oder LetsPlays anschaauen – oder auch besser lassen. In diesem Genre versammeln sich auch >H1Z1< (nicht zu verwechseln mit H1N1) absolut abgefahren, was?! Planspiele mit Telemetriedaten aus der Gamerszene…

    S C H N A P P S I D E E

  13. Also bei allem Respekt, man muss schon ziemlich naiv sein um zu glauben, die russischen Soldaten würden sich irgendwas auf ihre Fahrzeuge pinseln, dessen Bedeutung sie nicht verstehen. Wie dem auch sei, die Schwarmintelligenz der Wikipedia hat etliche Deutungsmöglichkeiten des „Z“ herausgearbeitet: https://de.wikipedia.org/wiki/Z_(russisches_Militär-_und_Propagandazeichen)

    Unter anderem wird ebenso auf einen Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums verwiesen, worauf sich auch die Spiegel-Redakteurin bezieht: https://www.gazeta.ru/army/news/2022/03/03/17372431.shtml Ich kann kein Russisch und kann demzufolge nicht wiedergeben, was genau in dem Artikel steht. Allerdings wird er im Text erwähnt und ein Auszug übersetzt. Ich gehe ja eher mit der Annahme konform, dass die russischen von den ukrainischen Einheiten unterschieden werden sollen, weil beide Parteien ähnliches Gerät (oder zumindest in den gleichen Farben) verwenden.

    1. Also, bei allem Respekt, es ist das Charkteristikum von Armeen, dass sie sich über Befehle keine Gedanken machen. Wenn sie das tun, dann blockieren sie jede Armee und deren Handlungsfähigkeit wird massiv eingeschränkt.

      1. Also, bei allem Respekt, das scheint mir eher so Dumpfbacken-Geschwurbel a la „H-L Domröse“ zu sein. „Unserrrre Solllldaten sind schließlich nicht *um Denken hierrrr, sie sollen fürrr unserrr Vaterrrrland kämpfen, dafürrrr haben wirrr sie schließlich errrrschaffen und dafürrrr unterrrrhalten wirrrr sie. Wirrrr brrrauchen sie als RRRRRückgrrrrat fürrrrr die nächsten tausend Jahrrrre“, (welche sie zwar nicht erleben, aber sei’s drum).

  14. Hallo, Herr Röper. Vielen Dank dafür, dass Sie uns hier auf dem Laufenden halte. Eine Anmerkung hätte ich aber: Im kyrillischen Alphabet gibt es sehr wohl das Ц. Эс вирд ейбен нур андерс гешрийбен.

  15. Z. Als Gegenpol zur Asowschen Wolfsangel, die im Grunde ein Z darstellt, mit einem Querstrich in der Mitte. Beide symbolisieren hier die Urheber dieses fleißigen Brüderschlachtens – ZION. Zugleich auch vielleicht deren Bühnendarsteller Zelenski. (ins englische mit Z übersetzt, nicht mit S, wie bei uns hier üblich).
    Grundsätzlich also einfach irgendein Zeichen zur Identifikation um friendly fire zu vermeiden. Hilfreich, wenn mehrere Seiten dasselbe Equipment verwenden. Die im Artikel genannten Interpretationen halte ich dagegen für wenig schlüssig.

  16. „ Da es im kyrillischen Alphabet kein „Z“ gibt, ist meine Vermutung, dass das „Z“ eher ein Zeichen für den Westen ist.“
    Logisch: „Z“ ist das Ende des westlichen Alphabets, heißt daher: „Hallo Westen, habe fertig mit Euch! Euer Latein ist am Ende“.

  17. Müssen die berufsempörten Dumpfnasen nicht auch die Buchstaben V und O verbieten?
    Wäre ich für die Markierungen verantwortlich, ich würde zumindest alle Selbstlaute durchbringen, dann haben die ganzen Moralapostel was zutun!

  18. Das Z steht eigentlich für Q. 😎

    Das es für Za pobedu steht habe ich im Live-Ticker von RT gelesen. Dort stand auch das es mit den Militärbezirken zu tun hat. Wie da V und das gerahmte Z.

  19. Meine Fresse, soviel Dumpfsinn der Interpretation. Wahrscheinlich soll es ein x sein und den russischen Soldaten wird erzählt, dass es ein U ist. Ist das wirklich das Problem während Putin eine ganze Generation in der Ukraine traumatisiert und auslöscht. Putin ist ein Mörder und KEIN Opfer!

        1. Was zerstört wird, sind die SS-Verbände der Nazis. Azov braucht Sie als Kämpfer! Bitte melden Sie sich, deren Obersturmführer haben Waffen genug für Sie, die liefert denen unsere neue Kriegsschnepfe. Dort werden Sie von echten Spezialisten, Kadyrovs Tschtschenen, entnazifiziert. Hier werden Sie auch entnazifiziert. Das kann noch dauern. Das kann aber auch schneller gehen als man glaubt.

  20. Handelt es sich überhaupt um ein „Z“ ? Sieht eher aus wie eine geöffnete Schleife …
    Und die deutsche Poli_ei bekommt mal eine Abwechslung: keine friedlichen Demonstranten und Maßnahmenkritiker mehr verprügeln, jetzt wird Jagd auf Menschen gemacht, für die DRUSCHBA noch eine Bedeutung hat.
    Dieses Deutschland ist nur noch zum Schämen. Der ganze Westen mit seiner erbärmlichen Heuchelei, seine Politikdarsteller, die bis zum Hals im Enddarm des untergehenden US-Imperiums stecken, die aggressive Terrororganisation, die sich nordatlantisches Verteidigungsbündnis nennt, die Medien mit ihrer 24/7-Kriegspropaganda … sie kot_en mich alle dermaßen an!
    Wäre ich jünger, würde ich tatsächlich überlegen, nach Russland zu emigrieren!

        1. Welcher der beiden Links? Der erste, der auf RT verweist? Dann den zweiten Link öffnen und eine geeignete Gegenmaßnahme ergreifen. Oder der zweite, der auf corona-blog verweist? Das könnte ich mir – und Ihnen – leider nicht erklären. Hab ihn gerade noch mal ausprobiert; bei mir funktioniert er.

  21. Das Schweizer „Qualitäts-Merdium“ (merde = franz. =Scheisse) und dessen grenzdebile Schreiberlinge liefern täglich neue Beweise ihres geistigen Zerfalls.
    Der Eidgenosse bekommt heute zu lesen:

    „Putins Truppen vergewaltigen, plündern und fressen Hunde.“
    (Anmerkung: Und ich dachte, die Russen fressen nur kleine Kinder. Jetzt aber!)

    „Putins Truppen setzen Streumunition gegen Ukrainer ein.“

    „Wladimir Medinski leitet Russen-Delegation. Putins Leichtgewicht für die Friedens-Verhandlungen.“

    Und zu guter Letzt stellt „Blick“ die Frage:

    „Steht Putin vor dem Sturz?“

    In jeder Überschrift muss jetzt der Name „Putin“ vorkommen.

    Vladimir Putin wohnt jetzt im Kopf von „Blick“, mietfrei. Sie sind wie besessen von ihm.

    Die Kommentare der so aufgestachelten Mehrheit der Leser, lässt auf flächendeckende, gravierende, geistige Umnachtung in der Bevölkerung schliessen. DAS macht MIR Angst.

    Nach der, während der Corona-Plandemie, erfolgreichen Verbreitung von Angst und Schrecken in der Bevölkerung, dem gelungenen Schüren von Hass und Hetze gegen die Massnahmen-Kritiker und Impf-Skeptiker und der bewusst erzeugten Spaltung bis in Familien und langjährige Freundschaften hinein, sind die jetzt alle auf Entzug und wollen stärkere Dosen. Und sie bekommen sie auch. Obwohl die Erstickungs-Szenarien auch nicht ohne waren, war wohl Corona vielen Lesern zu unblutig.
    Schon zu Beginn der Ukraine-Krise haben etliche Kommentatoren offen zum Mord an V. Putin aufgerufen. Tun und dürfen es immer noch.

    Dazu muss man wissen, dass ausnahmslos jeder Kommentar vom „Blick“ zuerst geprüft wird, bevor er veröffentlicht wird. Also ein bewusst getroffener Entscheid vom „Blick“, die Mordaufrufe zu veröffentlichen.

    Auch muss jeder Kommentator unter seinem Klar-Namen auftreten, die Wohnadresse und die E-Mail-Adresse angeben! Ob’s geprüft wird, weiss ich nicht. Mag sein, dass man das in Teilen faken kann.
    Ich hab’s getestet und wurde prompt gesperrt. Mein „Name“ und „meine“ Adresse waren dann doch etwas zu ungewöhnlich. Vielleicht hätte ich besser „Susi Müller“ statt „Gundel Gaukelei“ und „Bern“ statt „Absurdistan“ angeben sollen. Die bei mir eingegangene E-Mail, mit der Aufforderung, ich solle mich mit meinen echten Daten anmelden, bevor die Entsperrung erfolge, war neutral und sachlich abgefasst.
    .
    Die Angabe ihrer Daten, zumindest die E-Mail-Adresse muss stimmen, hindert die Verfasser jedoch nicht, sich offen zu ihren Mordgelüsten zu bekennen. Im Gegenteil. Die Leute sind völlig enthemmt und entgrenzt.

    Das ist doch der helle Wahnsinn.
    Ich frage mich, ob das in der Schweiz nicht strafrechtlich verfolgt werden könnte.
    🌺

    1. So trennt es sich. Die hatten die Dummen, die Naiven und die Bösartigen auf ihrer Seite. Die Naiven gehen denen langsam perdü, da sie ja nicht unbedingt dumm sind und merken, daß sie für dumm verkauft werden, wie auch wegen der abstoßenden Bösartigkeit dieser Propaganda.

      Ich habe einige ihrer wiedergegebenen Propagandaphrasen in die Suchmaschine getan, und schon die Vorschau der Texte reicht, um so was nicht lesen zu wollen. Es ist sinnloses Gebrabbel von bösartigen Irren. Weit unterhalb des sprachlichen und intellektuellen Niveaus der originalen Nazis. Hätte man mich vor 20, sogar noch vor 10 Jahren gefragt, ob so was jemals in einer Zeitung stehen kann – nein. Noch nicht mal in einer bizarren Diktatur, auch für eine solche wäre das selbstschädigend.

      Wie soll das Volk, das so was liest, die Außenwelt verstehen? Schon jetzt schlägt die äußere Realität täglich auf diesen Wahnglauben ein, darauf reagiert die Propaganda, indem sie einfach Haß und Geschrei noch eine Nummer weiter aufdreht. Wie werden die reagieren, wenn ihre krachende Niederlage, die sich abzeichnet, in vieler Hinsicht schon Tatsache ist, zur unübersehbaren Realität wird?

  22. Opera-Browser erlaubt Empfang von RT.com
    Zu den Kürzeln bei der Militäroperation habe ich aus einem russischem Telegramkanal folgende Info:
    Z :Ost-Truppen
    {Z} :Krim-Truppen
    O :Truppen aus Belarus
    V:Marine-Infanterie
    X :Tschetschenische Khadyrov-Truppen
    A :National-Garde /Elite-Einheiten
    Die Buchstaben wurden aus den vorhergehenden Übungen-West übernommen.

  23. „Da es im kyrillischen Alphabet kein „Z“ gibt, ist meine Vermutung, dass das „Z“ eher ein Zeichen für den Westen ist.“

    Darf ich dann wenigstens das ‚з‘ oder das ‚ц‘ verwenden?

  24. Wenn es für Za Podebu stehen würde, würde wohl eher ein З statt dem westlichen Z verwendet werden.

    Ich denke, das Z kann man verstehen, wenn man sich überlegt, wofür dieser Buchstabe in Comics verwendet wird.

    Er bezieht sich auf den wahren Verursacher des Konflikts, „Sleepy Joe“ Biden.

  25. Was bedeutet das Z. Als Grafiker, Maler und Künstler hätte ich noch die Idee, dass es gar nichts bedeutet. Du markierst einfach ein Fahrzeug. Du hast Klebeband und was geht schnell? Drei Streifen Klebeband und einfach H oder zwei Klebestreifen X oder II oder V oder = . Was nicht schnell geht ist O oder U. Zorro ist aus einer Degenbewegung entstanden. Z statt 2 usw. Wenn ich eine Wand anstreiche habe ich die N N N – Bewegung usw. Also das Z bedeutet gar nichts sondern sind einfach Striche, zu denen der Betrachter seine Assoziation entwickelt. Wie sieht das eigentlich mit der Süddeutschen Zeitung aus? SZ

  26. Es gibt eine ganz einfache Erklärung: Das Z ist nichts weiter als die Abkürzung für West-(Zapad-) Streitkräfte, die Gruppe West, den westlichen Militärbezirk. Zur Vermeidung von friendly fire. Urheber sind das Verteidigungsministerium der RF und Herr Wladimir Grubnik, Arzt und Blogger.

    Ausführlich ist das hier dargestellt:
    https://de.rt.com/russland/133481-sagenumwobene-z-wie-buchstabe-zum-symbol-wurde/
    Ohne VPN oder Verbindung über unkontrollierte DNS-Server mittels dns-over-https hier:
    https://rtde.site/russland/133481-sagenumwobene-z-wie-buchstabe-zum-symbol-wurde/

  27. Lebenszeichen im Schnee
    Buchstaben lassen sich in dieser Jahreszeit leicht und unbeschwert in den Schnee pinkeln.
    Bei dieser Art von Verrichtung einer Notdurft beschleicht mich das Gefühl von gewissen Einschränkungen. Nicht ausschließlich nur in Bezug auf die körperliche Notwendigkeit bei einer Notdurft, wie diese hier vielleicht aus Scharm, schnell und kurz beim Autostop am Straßenrand. Nein, nein das ist es nicht in der Hauptsache, eher die große Sorge über den aktuellen Zustand der gesellschaftlichen Verhältnisse um mich herum. Also schnell wieder eingestiegen, in der Hoffnung unbemerkt geblieben zu sein, geht die Fahrt weiter, und damit aber auch meine Gedanken. Gedanken, im Besonderen an Karl Jaspers, einem deutschen Psychiater und Philosophen. Von ihm verfasst erschien 1966 im ehemaligen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ ein Essay unter dem Titel: „Wohin treibt die Bundesrepublik?“.
    Gab‘ nach dem Erscheinen einen riesen öffentlichen Aufschrei, aber auch eine Auseinandersetzung über alle politischen Lager hinweg innerhalb einer noch intakten und an der Sache orientierten, streitbaren Debattenkultur. Nein heutzutage will uns das Empörungs-Management gern im Talkschow-Format auf nebensächliche Kleinigkeiten lenken oder wie hier im obigen Artikel beschrieben, strafbewährt in gesetzliche Form gegossen, erzieherisch Buchstaben vorenthalten. Soll ich die Fahrt mit der verordneten Schreibblockade auf diesem verengten Weg wirklich fortsetzen oder besser umkehren, weil ich besser wissen sollte wohin es einen führt? Umkehren und entgegengesetzt mit der Sehnsucht in die Vergangenheit zurück, mit der Hoffnung mehr Vielfalt und Freiheit, im wahrsten Sinne erfahren zu dürfen? Schau ich weiter zurück und richte den Blick abwärts auf den Boden, so entdecke mit Schrecken die tiefen Spuren einer wilden, unruhigen und zweijährig andernden Fahrt. Das Führungspersonal verlangt eine Absurdität nach der anderen und trägt die volle Verantwortung für den Zustand der Straße auf der man sich noch bewegen darf. Ich verweile noch ein wenig an diesem Ort und werde eilig Fahrende an mir vorbei ziehen lassen. Ich bin sehr gespannt darauf mit wieviel Buchstaben im Gepäck alle noch ihr Fahrziel erreichen werden.

    P.S.: Meinen besonderen Dank möchte ich an Sie, Herr Thomas Röper, richten!
    Mit der kleinen Flamme und in Anbetracht eines sicher begrenzten budgets, im Vergleich zum journalistischen establishment (auch MSM genannt), bin ich sehr froh und dankbar für Ihre umfangreichen und sehr auf die Fakten gerichteten Themen, mit denen Unbekanntes und Verborgenes erhellend ausgeleuchtet wird. Die Artikel sind alle mit Quellenangaben belegt und korrespondieren gut mit hilfreichen Verlinkungen auf artspezifische Themen.
    Vielen, vielen Dank für das Übermitteln der Geschehnisse aus den östlichen und unbekannten Lebensräumen in journalistisch unverstellten Art.

    1. Leben Sie in Russland? Wie oben beschrieben, dass schwungvoll geführte Z wie ganz oben im Titelbild zu sehen, könnte auch aus einem Bild von Roy Lichtenstein entnommen sein. Für mich kennzeichnet das Z nur Fahrzeuge und ein Forist hat ja bechrieben, dass die „Ukrainische Armee“ teilweise die selben Fahrzeugtypen hat.

      1. Für die russischen Soldaten mag es zunächst nur eine Fahrzeugkennung gewesen sein.
        Für die Fans und Unterstützer dieser Militäroperation, die man nicht als Krieg bezeichnen darf, ist es aber zu einem Symbol für diesen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geworden.

        Es ist wird als Symbol dieses völkerrechtswidrigen Krieg verwendet, und wird deswegen in den speziellem Kontext verboten. Ganz einfach.

    1. Ja, da wie in der Mathematik – – = + ist, müssen die ZZ-Top Fans jetzt „Plus-Top“-Fans heißen. Ich bin früher gerne in die „Plus-Märkte“ gegangen. Die werden jetzt ZZ-Märkte genannt.

    1. Und wenn es ein „X“ gewesen wäre, hätte man gleich die Swastika vermutet. Beim „A“ den ersten Buchstaben der Initialen von A.H., des gleichen „H“ für den zweiten, soll ich dergleichen Schwachsinn weiter fortsetzen? Das erinnert mich an die Nummernschilddiskussion, nach der eigentlich jeder Hamburger wegen Benutzung nazistischer Symbole verhaftet werden müsste: Ich sagen nur „HH“. Wenn wir nur derlei Vermutungen weiter spinnen, führt das bloß in den Wahnsinn. Zumal jede Windrose ebenfalls eine Wolfangel ist, wenn man sie nur sich zurechtbiegt.

  28. Es hat mein Putin-Bild schon arg beschädigt, dass er – der mit seinem Stab sicher alle Eventualitäten und Reaktionen sowie Gegenreaktionen durchdacht hat – ausgerechnet beim Kennzeichen der eigenen Truppenfahrzeuge so schlampig war. Natürlich wäre es angesichts des drohenden Verbots im Westen für jedes Zeichen, dass RU da verwendet, viel cleverer gewesen $, € oder £ zu verwenden. Denke nicht, dass das ein Urheberrechtsverstoß gewesen wäre 😉
    Aber wenn ich mir ein Z mit einem kurzen, erst bei genauerem Hinsehen erkennbaren Querstrich in der Mitte aufs T-Shirt male und bei Polizeikontakt dann stolz erkläre, das sei eine Wolfsangel, mit der ich meine Unterstützung für das Asow-Regiment zum Ausdruck bringen wolle … wie werden die dann reagieren…? Mich verhaften, weil die Wolfsangel in DE verboten ist – oder mich laufen lassen, weil ich ja für die „guten Nazis“ bin?
    Frei nach dem Motto: „Es sind Hurensöhne, aber es sind UNSERE Hurensöhne!“

    1. Ich hätte mir auch gut vorstellen können, dass das „E“ ein sehr interessanter Buchstabe gewesen wäre, denn ohne das „E“ klingt jeder Satz recht merkwürdig:
      Die Uropäisch Rgirung hat bschlossn, sämtlich Sanktionn noch auszuwitn. „Russland muss unbdingt in di Kni gzwungn wrdn“, sagt U-Kommissarin Von dr Lyn in inn Intrviw vor dr gsammltn Prss. „Wir zwingn mit unsrn Sanktionn Putin in di Kni. Dazu muss jdr U-BurgrInn nur auf all Annhmkit vrzichtn. Di Dmokrati wird sign.“ btont si mit vollm Hrzn. „Wir sind di Ukrain, das sollt Putin wissn! Wr di Urkain angrift, grift uns an.“
      Und so weiter…. Schade, dass es kein „E“ war.

  29. https://de.rt.com/russland/133481-sagenumwobene-z-wie-buchstabe-zum-symbol-wurde/
    solltet ihr die Seite nicht öffnen können, anbei der Text:

    Was bedeutet das „Z“, das das russische Militär auf seinen Fahrzeugen aufgemalt hat und das wie ein Lauffeuer durch das Internet geht? Wer hat es erfunden, und wie wurde es zum Symbol der Unterstützung für die russische Militäroperation? Inzwischen hat ein Urheber der viralen Idee das Geheimnis gelüftet.
    Das sagenumwobene Z – Wie ein Buchstabe zum Symbol der russischen Militäroperation

    Als die russische Armee in der Nacht vom 23. zum 24. Februar die Grenze zur Ukraine überschritt und die sogenannte „militärische Sonderoperation“ begann, fiel Beobachtern bald auf, dass auf jedem Panzer, Geschütz, Lkw und auf sonstiger beweglicher Technik ein lateinischer Buchstabe aufgemalt war: „Z“. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich dieses Zeichen im Internet und wurde schon bald zu dem Symbol, das die Befürworter des russischen Vorgehens nutzen, um ihre Unterstützung auszudrücken. Man findet es aufgemalt auf Autos und Häusern in Russland, in Profilen in sozialen Netzwerken, sei es als Profilbild oder als Ergänzung oder Abwandelung des Profilnamens. Dabei ersetzt das „Z“ in russischen Wörtern das stimmhafte „S“. Videos mit dem Symbol gehen viral, und in Blogs ranken sich Legenden.

    Ein Teil des rasanten Erfolges des militärischen Symbols ist darauf zurückzuführen, dass seine Bedeutung bis zuletzt niemandem bekannt war und so Raum für Spekulationen und Mystifikationen ließ. Ist dies das Zorro-Zeichen? Ist es von einem russischen oder englischen Begriff abgeleitet, wenn ja – von welchem? Eine Anspielung auf den Namen des ukrainischen Präsidenten oder auf die „Dekommunisierung“, die Putin der Ukraine angedroht hat? Und wer war der Erfinder dieses Marketing-Coups?

    Hätten die Internetkrieger gewusst, wie banal die Bedeutung des Zeichens ursprünglich war, hätte es möglicherweise nicht diese rasante Verbreitung gefunden. Doch zur Bedeutung später. Stellen wir zuerst den Urheber der Marketing-Idee vor.

    Wladimir Grubnik hat einen hohen Preis für seine Überzeugungen bezahlt. Der heute 38-jährige promovierte Mediziner, ein talentierter Chirurg, leidenschaftlicher Odessit und bekennender Sowjetmensch war von Beginn an ein Gegner des ukrainischen Euro-Maidan des Jahres 2014. Im Jahr 2015 griff ihn der ukrainische Geheimdienst SBU auf und beschuldigte ihn des „Terrorismus“. Vier Jahre und zwei Monate, davon zwei Jahre in strenger Einzelhaft, verbrachte Grubnik in Untersuchungshaft, ohne Urteil und ohne Aussicht auf ein faires Verfahren, bevor er im Dezember 2019 durch die Volksrepublik Donezk gegen ukrainische Kriegsgefangene ausgetauscht werden konnte.

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat all diese Zustände – foltergleiche Einzelhaft, langjährige Untersuchungshaft ohne Anklage und Urteil – übrigens in seiner Entscheidung vom 17. September 2020 für mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar angesehen. In der ukrainischen Propaganda wird Grubnik bis heute als „der Terrorist von Odessa“ tituliert, er selbst bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

    Nach seiner Entlassung ließ sich Grubnik in Donezk nieder und betätigte sich – neben seiner Arbeit als Chirurg – als politischer Blogger. Er kritisierte die Untätigkeit Russlands im Donbass-Krieg scharf, sprach eine mehr als deutliche Sprache in Richtung der russischen Machthaber. Erst Anfang Februar 2022 wandelte sich der Ton. Wäre das damals aufgefallen, hätte ein Beobachter vielleicht ahnen können, dass die russische Politik gerade eine scharfe Wendung vollzieht. Zumindest ist das der Zeitpunkt, an dem Grubnik von der bevorstehenden militärischen Intervention in der Ukraine erfährt, für die er sich als Blogger und Aktivist eingesetzt hat.

    Es ist aber kein offizieller Auftrag, den Grubnik hat, als er mit einem anderen Blogger Ideen für die informationelle Begleitung der bevorstehenden Ereignisse diskutiert. Ihm fällt auf, dass die Lkw des westlichen Militärbezirkes (auf Russisch: Zapad) mit einem „Z“ markiert werden, der Buchstabe wird mit leuchtender Farbe aufgemalt. Die Markierung hat keine andere Funktion als „friendly Fire“ vorzubeugen: Piloten sollen auch nachts eigene Technik von der feindlichen unterscheiden können.

    Dann entwickelt sich im Chat dieser Dialog:

    Grubnik: „Lasst uns auf Telegram einen Flashmob starten. Setzen wir auf die Profilbilder ein Z.“

    „Z als Avatar?“

    „Ja! Und erklären keinem, was es bedeutet.“

    „Geh!“

    „Wie lädt man denn das Avatar herunter?“

    „Warte, lass uns einige Muster entwerfen. Kannst du das mal schnell machen?“

    Das Geheimnis wurde schließlich am 4. März gelüftet. Der damalige Gesprächspartner von Grubnik hat die Screenshots des damaligen Chatverlaufs und die ersten Entwürfe des Logos auf Telegram geteilt. Grubnik ist der im Nacholgenden erwähnte „Kollege“:

    „Ich denke, es ist an der Zeit, das ’streng geheime‘ Geheimnis des Ursprungs des Buchstabens Z zu lüften.

    Das ursprüngliche Copyright gehört dem russischen Verteidigungsministerium – einfach als konventionelle Bezeichnung für die Gruppe ‚West‘, den westlichen Militärbezirk.

    Aber die Urheber der Öffentlichkeitskampagne – das sind wir, ein Netzwerk bescheidener Patrioten, die von Noworossija und der Vereinigung des Volkes träumten und träumen. (…)

    Wie die Idee entstanden ist, können Sie auf den Screenshots sehen. Die Screenshots sind vom 19. Februar. Keine ausgeklügelten Pläne und Geheimnisse. Die Realität ist, wie immer, banal und einfach.

    Aber die Tatsache, dass die Idee so gut ankam, ist ein Verdienst des gesamten russischen Volkes, des Volkes von Noworossija, des Volkes der Volksrepubliken – von ganz Großrussland. Denn nur dank ihnen wurde ein einfaches Symbol mit Bedeutung gefüllt und ‚ging unter die Menschen‘. Und jetzt gehört es dem ganzen Volk.“

    So banal ist die Realität: Es war schlicht eine spontane Idee ohne eine von den Erfindern mitgelieferte Bedeutung. Dass aus der spontanen Idee ein großer Wurf wurde und der Buchstabe Z zum Symbol der russischen Militäroperation schlechthin wurde, ist reiner Zufall. Die Idee ging viral, entwickelte ein Eigenleben und wurde mit Bedeutungsinhalten gefüllt, die die Erfinder selbst nicht vorausgeahnt hatten.

  30. Wer diese Militäroperation, die man nicht als Krieg bezeichnen darf, unterstützt und das Z als ein Symbol für diesen völkerrechtswidrigen Krieg verwendet, drückt damit auch aus, dass man diesen Krieg befürwortet und unterstützt.

    Es wird als Symbol dieses völkerrechtswidrigen Krieg verwendet und wird deswegen in den speziellem Kontext verboten. Ganz einfach.
    Der Vergleich mit den Kürzel USA oder NATO hingt deswegen drastisch!
    Zum einen weil hier zu Lande niemand diese verwendet um zu zeigen das man deren völkerrechtswidrige Kriege unterstützt.

  31. Wenn man den „bösen Buchstaben“ spiegelverkehrt schreibt, wirkt er weiterhin täuschend echt, ist aber seiner begrifflichen Bestimmung – einerlei welcher – definitiv entkleidet und der Autor müßte von Rechts wegen straffrei ausgehen, zumal das Verbot eines lateinischen Buchstabens eine rechsstaatliche Schlagseite bekundet, die nur mit erheblicher ideologischer Aufladung in ein scheinbares rechtsstaatliches Licht gerückt werden kann.

    Kippt man den ominösen Buchstaben um 90° nach rechts, erhält man ein ‚N‘, etwa wie ‚NATO‘, was vielleicht in Rußland verboten werden könnte, wenn der Menschenverstand drüben von ähnlich windschiefer Ideologie ins Wanken gebracht wäre wie hüben.

  32. Mein Eindruck ist, dass der gesunde Menschenverstand im Z(w)esten bei vielen Akteuren schlicht nicht mehr vorhanden ist. Es kommt auch drauf an, wie man die Lage bewertet ein Z könnte z.B. auch als Unterstützung im Kampf gegen NaZis gewertet werden. In meiner Familie ist der Großvater mütterlichseits in drei verschiedenen KZ gequält worden und seine drei Brüder sind im Widerstand gewesen und alle in sehr jungen Alter von NaZis erschossen worden. Das ist die Brille, durch die ich schaue. Dass ein Buchstabe es zu solcher Bedeutung bringt, finde ich dennoch erstaunlich. Wie sehr sich Menschen damit beschäftigen, auch.

  33. Symbolik ist schon immer ein einfaches Mittel gewesen, das VolX zu verwirren. Ich habe „meine“ Quellen befragt, die ein wesentlich besseres russisch gelernt und aktiv nutzen (in Wort und Schrift). Was mich bei Thomas Röper wundert, ich kenne das Thema mit „H“ und „G“ im russischem. In manchen Gegenden könne Sie anscheinend das „H“ nicht aussprechen?!? Mister Gans, statt Hans; Hamburger (ist ein Döner) können die meisten, ich will jetzt gar nicht mit alten Runen, gar einem Swastika (ein Glückszeichen aus dem indischen), einem Pentagramm oder Drudenfuss beispielen, wie man es halt dreht. Ich male das nächste Mal an die Damentoilette einen Fisch (ebenfalls ein christliches Zeichen), da verdient keine mehr was, nicht mal die hübsche Kellnerin.

  34. Ich weiß gar nicht, warum sich hier alle so viele Sorgen machen. Wenn wir höflich zu den Russen sind, was ich überhaupt ratsam finde, geben sie uns vielleicht als Ersatз ihr З, denn das brauchen sie ja jetзt nicht mehr. Neulich kommentierte eine Russin angesichts des sich abзeichnenden Mangels an Sonnenblumenöl in Europa und Olivenöl in Russland, ob wir nicht зur Naturalwirtschaft зurückkehren und den Rubel/Euro-Tausch in Form eines Öltauschs bewerkstelligen könnten. Da wäre so ein Buchstabentausch doch ein guter Anfang, gewissermaßen als vertrauensbildende Maßnahme!

  35. Nun, wenn man so arrogant ist und annimmt, dass der Russe trotz eimner anderen Schrift natürlich das westliche „Z“ meint, dann zeigt das eben die eigene Arroganz. Es ist das russische „S“. Genauso, wie das russische „H“ nicht „H“ sondern „N“, das russiasche „P“ nicht „P“ sondern „R“ ist Es heißt schließlich „Rossiya“ und nicht „Possiya“, dann haben wir noch das kleine „B“, welches ein „W“ ist. Leute, Russen benutzen Ihr Alphabet. Ob Ihr es wollt, oder nicht. Oder wollt Ihr ernsthaft, dass mit einem Regimechange auch gleich noch die Sprache entsorgt wird? Am Besten wohl gleich Englisch als einzige Amtssprache in Russland. Ach, gleich „Russland“ entsorgen und vielleicht „Westamerika“ draus machen. Mit Hauptstadt „Washington“.
    Wenn man schon dabei ist, einen Staatschef eines Landes in den Knast zu stecken. Warum fängt man nicht mit Obama an. Dessen Drohnenmorde in Afghanistan sind doch wohl ebenfalls geeignet, verfolgt zu werden, oder? Ach, ich vergaß, die amerikanische Heeresführung hat ausgegeben, dass dann den Haag dem Erdboden platt gemacht wird, falls amerikanische Bürger vor ein internationales Tribunal gezerrt werden. Ja, unsere Hausmacht ist sowas von engelsgleich, die muss man ja lieben und achten und ehren. Echt, wer dieser blutrünstigen Bestie mit seinen millionenfachen Morden auch nur etwas Friedfertigkeit unterstellt, der ist sowas von naiv.
    Das entschuldigt in keiner Weise jegliche Verbrechen anderer Völker. Doch es relativiert die eigene Überheblichkeit deutlich. Es gibt dazu ein klares Wort: „Was kümmert Dich der Splitter im Auge Deines Bruders, entferne erst einmal den Balken vor Deinem eigenen Auge.“ und „Veruteriolt nicht, damit Ihr nicht verurteilt werdet.“

  36. Es ist nur ein einziges Wort, und die von uns gewählten Po-litiker haben scheissende Angst!
    Wenn es dann soweit ist, sind sie alle weg! Aber wir dürfen die Scheisse auslöffeln!
    Der Grund für all das:
    „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es in Zukunft auch nicht zu geben!“
    Karl-Friedrich von Weizsäcker über die Po-litik in seinen berühmten Prophezeiungen (die übrigens KEINE Fälschung sind, sondern eine Zusammenfassung seines Buches, damit wir es leichter haben!)
    Wer noch Zweifel hat:
    https://de.rt.com/meinung/135235-westliche-eliten-nutzen-ukraine-konflikt-aus-um-lebensstandard-zu-senken/

Schreibe einen Kommentar