Staatsterrorismus

Der britische Geheimdienst und die Sprengung der Krimbrücke

Die Krimbrücke wurde offenbar unter tatkräftiger Mitwirkung des britischen Geheimdienstes gesprengt. Das zeigen nicht nur russische Ermittlungsergebnisse, sondern auch Meldungen aus England und der Ukraine.

Der russische Geheimdienst FSB hat seine bisherigen Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Ich werde sie hier übersetzen und anschließend über weitere Erkenntnisse aus Großbritannien und der Ukraine zu dem Akt von Staatsterrorismus berichten, den der ukrainische Geheimdienst offenbar zusammen mit britischen Geheimdiensten begangen hat.

Die Erkenntnisse des FSB

Die Ergebnisse des FSB hat unter anderem Kirill Stremousow, der stellvertretende Gouverneur des Gebietes Cherson, mit dem ich mich bei meiner letzten Reise nach Cherson angefreundet habe, auf Telegram veröffentlicht. Ich habe seinen Post übersetzt.

Beginn der Übersetzung

Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Sprengsatz in Rollen von Bau-Polyethylenfolie auf 22 Paletten mit einem Gesamtgewicht von 22.770 kg getarnt war und Anfang August „im Rahmen des Vertrags Nr. 02/08/2022 zwischen Translogistics UA LLC (Kiew) und Baltex Capital S.A. vom Seehafen Odessa in die bulgarische Stadt Ruse verschifft wurde.“

„An der Organisation des Gütertransports von Bulgarien zum Hafen von Poti (Georgien) und dann nach Armenien waren die ukrainischen Staatsbürger Michail Vladimirovitsch Tsjurkalo, geboren 1975, Denis Olegovitsch Kovatsch, geboren 1979, Roman Ivanovitsch Solomko, geboren 1971, der georgische Staatsbürger Sandro Inosaridse, ein Makler namens „Levan“ und der armenische Staatsbürger Artur Tertschanian, geboren 1985, beteiligt.

Vom 29. September bis zum 3. Oktober 2022 wurde die Sendung im Transalliance-Terminal in Eriwan gemäß den EurAsEC-Regeln verzollt und die Dokumente wurden ausgetauscht. Danach war der Versender bereits die LLC „GU ARJ Group“ (Republik Armenien, Alaverdi) und der Empfänger war LLC „Leader“ (Moskau)“, so der Geheimdienst.

Anschließend, so der FSB, überquerte die Ladung am 4. Oktober am Grenzübergang Ober-Lars auf einem in Georgien registrierten DAF-LKW die russisch-georgische Grenze und wurde am 6. Oktober in einer Großhandelsbasis in Armavir, Gebiet Krasnodar, ausgeliefert und entladen.

„Am 7. Oktober dieses Jahres wurden die Dokumente für die Ladung mit Hilfe von R. Solomko, dem ukrainischen Staatsbürger Wladimir Wassiljewitsch Slob, geboren 1987, und fünf weiteren identifizierten russischen Staatsbürgern erneut geändert, als Absender wurde LLC TEK-34 (Uljanowsk) angegeben, und der Empfänger war eine nicht existierende Firma in der Republik Krim“, berichtet der FSB.

Nach Angaben des Geheimdienstes wurden die Paletten am selben Tag in einen Lastwagen des russischen Staatsbürgers Mahir Yusubov, geboren 1971, geladen, wobei am 8. Oktober 2022 um 06:03 Uhr während der Fahrt über die Krimbrücke nach Simferopol die Explosion ausgelöst wurde.“

„Dabei wurden die Kontrolle über die Bewegung der Ladung entlang der gesamten Strecke und die Kontakte mit den Teilnehmern des Verbrechens von einem Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes des ukrainischen Innenministeriums, der sich als „Ivan Ivanovitsch“ vorgestellt hat, durchgeführt, wobei er für die Koordinierung eine virtuelle anonyme Nummer aus dem Internet erworben und auf den ukrainischen Bürger Sergej Vladimirovitsch Andrejtschenko, geboren 1988, wohnhaft in Krementchug zugelassen hat“

Ende der Übersetzung

Zusätzlich sei hierbei erwähnt, dass die Sprengladung aus Odessa offensichtlich mit einem Getreidefrachter nach Bulgarien geschmuggelt worden ist, der Odessa im Rahmen des Getreideabkommens verlassen hat. Diese Frachter werden gemäß Abkommen erst in den türkischen Gewässern auf geschmuggelte Waffen und Sprengstoff kontrolliert.

Es gab Anfang August keine andere Möglichkeit, Schiffsfracht aus Odessa nach Bulgarien zu schicken, als im Rahmen des Getreideabkommens. Offiziell ist laut Seite der UNO Anfang August jedoch kein Getreide nach Bulgarien gegangen, was bedeutet, dass in Bulgarien nur der Sprengstoff ausgeladen worden sein muss.

Das würde bedeuten, dass die bulgarischen Behörden, genauer gesagt der bulgarische Zoll, beide Augen verschlossen haben muss. Das ist eine mögliche Verbindung zum britischen Geheimdienst, denn Bulgarien ist NATO-Mitglied. Das ist nur ein Indiz, kein Beweis, aber es würde sich in das Bild einfügen, das gleich vor unseren Augen Gestalt annehmen wird.

Stolze Drohungen aus der Ukraine

Dass der britische Geheimdienst in die Sprengung der Krimbrücke verwickelt sein soll, ist nicht überraschend. Ich habe am 15. August in einem Artikel quasi nebenbei erwähnt, dass der ukrainische Abgeordnete Alexej Gontscharenko, Mitglied der Fraktion von Poroschenkos Partei, am 11. August auf Telegram erklärt hat, zusammen mit dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace schon im Juni einen Plan zur Zerstörung der Krimbrücke besprochen zu haben. Dazu hat er auch ein Foto gepostet.

Nun hat das renommierte Portal The Grayzone einen Artikel darüber veröffentlicht, dass ihm Dokumente zugespielt wurden, die zeigen, wie der britische Geheimdienst die Sprengung der Krimbrücke zusammen mit ukrainischen Geheimdiensten vorbereitet hat. Unter den Dokumenten befindet sich auch eine Präsentation vom April, in der die Sprengung der Brücke erörtert wird. Das würde zur Meldung von Gontscharenko passen, dass er das Thema im Juni mit den Briten besprochen hat.

Ich habe auch den Artikel von The Grayzone komplett übersetzt, wobei ich alle Links und Bilder aus dem Original übernommen habe. Zum Verständnis sei angemerkt, dass die Krimbrücke von The Grayzone als „Kertsch-Brücke“ bezeichnet wird.

Beginn der Übersetzung:

Enttarnt: Bevor die Ukraine die Kertsch-Brücke in die Luft gesprengt hat, haben britische Spione den Anschlag geplant

Der geheime Plan des britischen Geheimdienstes, die Kertsch-Brücke der Krim zu sprengen, wird in internen Dokumenten und Korrespondenz enthüllt, die The Grayzone exklusiv vorliegen.

The Grayzone liegt eine Präsentation vom April 2022 vor, die für hochrangige britische Geheimdienstler erstellt wurde und in der ein ausgeklügelter Plan zur Sprengung der Kertsch-Brücke auf der Krim unter Beteiligung speziell ausgebildeter ukrainischer Soldaten ausgearbeitet wurde. Fast sechs Monate nachdem der Plan präsentiert wurde die Kertsch-Brücke am 8. Oktober durch ein Selbstmordattentat angegriffen, das offenbar vom ukrainischen Geheimdienst SBU überwacht wurde.

Auf Ersuchen von Chris Donnelly, einem hochrangigen Geheimdienstmitarbeiter der britischen Armee und langjährigen hochrangigen NATO-Berater, wurden detaillierte Vorschläge für eine „kühne“ Unterstützung der „Seeüberfalloperationen“ Kiews ausgearbeitet. Das Kernstück des umfassenden Plans war die „Zerstörung der Brücke über die Straße von Kertsch.“

Dokumente und Korrespondenz zur Planung der Operation wurden The Grayzone von einer anonymen Quelle zur Verfügung gestellt.

Der LKW-Bombenanschlag auf die Brücke von Kertsch unterschied sich in operativer Hinsicht von dem darin skizzierten Plan. Dennoch unterstreicht das offensichtliche Interesse Großbritanniens an der Planung eines solchen Angriffs die tiefe Verwicklung der NATO-Mächte in den Stellvertreterkrieg in der Ukraine. Fast genau zu dem Zeitpunkt, als London Berichten zufolge im April dieses Jahres die Friedensgespräche zwischen Kiew und Moskau sabotierte, arbeiteten britische Militärgeheimdienstler an Plänen zur Zerstörung einer wichtigen russischen Brücke, die täglich von Tausenden von Zivilisten überquert wird.

Die Roadmap wurde von Hugh Ward, einem britischen Militärveteranen, erstellt. Darin wird eine Reihe von Strategien skizziert, die der Ukraine helfen sollen, „eine Bedrohung für die russischen Seestreitkräfte“ im Schwarzen Meer darzustellen. Als übergeordnete Ziele werden genannt, die Fähigkeit Russlands zur Blockade Kiews zu „schwächen“, Moskaus „Kriegsführungsfähigkeit“ zu „erodieren“ und die russischen Land- und Seestreitkräfte auf der Krim zu isolieren, indem „Nachschub auf dem See- und Landweg über die Kertsch-Brücke verhindert wird.“

Lesen Sie den vollständigen Entwurf: Unterstützung für maritime Überfalloperationen – Vorschlag

In einer E-Mail bat Ward Donnelly, „dieses Dokument bitte zu schützen“, und es ist leicht zu erkennen, warum. Von diesen verschiedenen Plänen ist nur der „Kertsch Bridge Raid CONOPS [concept of operation]“ Gegenstand eines eigenen Anhangs am Ende von Wards Bericht, was seine Bedeutung unterstreicht.

Der Inhalt läuft auf eine direkte, detaillierte Befürwortung der Begehung eines möglicherweise schweren Kriegsverbrechens hinaus. Bezeichnenderweise wird bei den Plänen zur Zerstörung einer wichtigen Passagierbrücke nicht erwähnt, dass zivile Opfer zu vermeiden sind.

Auf drei separaten Seiten legt der Autor neben Diagrammen die Bedingungen der „Mission“ dar – „die Kertsch-Brücke auf eine kühne Art und Weise außer Gefecht zu setzen, die den Straßen- und Schienenzugang zur Krim und den maritimen Zugang zum Asowschen Meer unterbricht.“

Ward deutet an, dass die Zerstörung der Brücke „eine Batterie von Marschflugkörn erfordern würde, um die beiden Betonpfeiler auf beiden Seiten des zentralen Stahlbogens zu treffen, was ein vollständiges strukturelles Versagen zur Folge hätte“ und „jegliche Straßenversorgung vom russischen Festland zur Krim verhindern und die Schifffahrtsroute zeitweise unterbrechen würde.“

Ein alternativer „Plan“ sieht vor, dass ein „Team von Angriffstauchern oder UUVs [unbemannte Unterwasserfahrzeuge], die mit Haftminen und linearen Sprengladungen ausgerüstet sind“, auf eine „Schlüsselschwäche“ und einen „Konstruktionsfehler“ in den Pfeilern der Brücke zielen.

Bei diesem „Fehler“ handelt es sich um „mehrere dünne Pylone zur Abstützung der Hauptspannweite“, die es ermöglichen sollten, dass starke Strömungen mit minimaler Reibung unter der Brücke durchfließen können. Ward verweist auf einen bestimmten Bereich, in dem die Wassertiefe um eine Reihe von Pfeilern nur 10 Meter betrug, was diesen Bereich zum „schwächsten Teil“ der Konstruktion machte.

In damit zusammenhängenden E-Mails, die The Grayzone erhalten hat, erklärte Chris Donnelly, der ranghöchste Geheimdienstmitarbeiter der britischen Armee und ehemalige NATO-Berater, die Vorschläge seien „wirklich sehr beeindruckend.“

In einem Telefongespräch bestritt Hugh Ward nicht, dass er den Plan zur Zerstörung der Kertsch-Brücke für Chris Donnelly vorbereitet hat.

„Ich werde mich mit Chris [Donnelly] unterhalten und mit ihm bestätigen, was er für mich vorbereitet hat“, sagte Ward gegenüber The Grayzone, als er direkt gefragt wurde, ob er den „kühnen“ Plan ausgearbeitet habe.

Auf die erneute Frage, ob er an dem Plan beteiligt war, machte Ward eine Pause und sagte dann: „Das kann ich nicht bestätigen. Ich muss erst mit Chris sprechen.“

Ein Selbstmordanschlag auf eine 4 Milliarden Dollar teure Verkehrsader

Im Morgengrauen des 8. Oktober wurde die Brücke von Kertsch durch einen Anschlag beschädigt. Ein Lastwagen explodierte, setzte zwei Öltankwagen in Brand, ließ zwei in Richtung Krim fahrende Teile der Fahrbahn ins Meer stürzen und tötete drei Menschen.

Während der betroffene Abschnitt schnell repariert und der Verkehr am nächsten Tag wieder aufgenommen wurde, feierten die westlichen Medien den Vorfall als jüngste russische Blamage und Fehlschlag im Konflikt mit der Ukraine. In einigen Fällen jubelten und scherzten Journalisten offen über das, was man berechtigterweise als Kriegsverbrechen mit zivilen Opfern bezeichnen könnte.

Der Selbstmordanschlag richtete sich gegen ein Verbindungsbauwerk zwischen der Krim und dem russischen Festland, das mit einem Kostenaufwand von 4 Milliarden Dollar errichtet worden ist und dessen Eröffnung dem Kreml einen großen PR-Sieg beschert hat, der Moskaus erneute Kontrolle über das mehrheitlich russischsprachige Gebiet untermauerte.

Bei der Einweihung im Mai 2018 sagte der russische Präsident Wladimir Putin:

„In verschiedenen historischen Epochen, sogar unter den Zarenpriestern, träumten die Menschen davon, diese Brücke zu bauen. Dann kam man in den 1930er, 40er und 50er Jahren darauf zurück. Und schließlich, dank Ihrer Arbeit und Ihres Talents, ist das Wunder geschehen.“

Die Brücke wird seit dem 24. Februar heftig verteidigt, nicht zuletzt, weil sie als wichtiger Transportweg für militärische Ausrüstung für russische Soldaten in der Ukraine dient. Russland hat bereits umfangreiche Vergeltungsmaßnahmen für jeden Angriff auf das Bauwerk angekündigt.

Nach dem Angriff brach unter den Ukrainern, der ukrainischen Regierung und den Anhängern der Ukraine in den sozialen Medien eine große Euphorie aus. Alexej Danilow, Leiter des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, postete ein Video der brennenden Brücke zusammen mit einem Schwarz-Weiß-Clip von Marilyn Monroe, die „Happy Birthday, Mr. President“ singt – eine Anspielung darauf, dass Putin am selben Tag 70 Jahre alt wurde.

Darüber hinaus berichteten ukrainische Medien unter Berufung auf eine anonyme Quelle „in den Strafverfolgungsbehörden“, dass der Anschlag vom Sicherheitsdienst der Ukraine verübt wurde. Doch hochrangige ukrainische Beamte, darunter der oberste Präsidentenberater Michail Podoljak, rudern nun zurück und behaupten stattdessen, der Vorfall sei eine russische Operation unter falscher Flagge gewesen.

Derartige Behauptungen sind nach Vorfällen, bei denen eine ukrainische – oder westliche – Schuld wahrscheinlich oder sogar sicher scheint, wie bei den Explosionen der Nord Stream-Pipeline, an der Tagesordnung.

Der litauische Ex-Verteidigungsminister Audrius Butkevičius war an geheimen Plänen des britischen Geheimdienstes zur Zerstörung der Kertsch-Brücke beteiligt.

Die Grundsteinlegung für den Dritten Weltkrieg

Obwohl bei dem Angriff auf die Kertsch-Brücke keine Spezialtaucher, Unterwasserdrohnen oder Marschflugkörper zum Einsatz kamen, gibt es Hinweise darauf, dass Wards Pläne auf höchster Ebene mit der ukrainischen Regierung ausgetauscht wurden. Chris Donnelly leitete sie sogar an den ehemaligen litauischen Verteidigungsminister Audrius Butkevičius weiter, bevor er die beiden per E-Mail miteinander bekannt machte.

Butkevičius, eine führende Persönlichkeit in der antikommunistischen Bewegung Litauens, hat zugegeben, am 13. Januar 1991 absichtlich Unabhängigkeitskämpfer in die Schusslinie sowjetischer Scharfschützen geführt zu haben. Dieser Vorfall wird manchmal als der „Blutsonntag“ von Vilnius bezeichnet und offiziell als Tag der Verteidiger der Freiheit begangen. Butkevičius und seine Freunde wussten, dass das Manöver Massen von Opfern fordern, die örtliche Bevölkerung weiter gegen die sowjetische Führung aufhetzen und einen Regimewechsel fördern würde, weshalb sie es inszenierten.

In jüngerer Zeit war Butkevičius Miteigentümer von Bulcommerce KS, einem Unternehmen, das als „Hauptvermittler für die Lieferung von bulgarischen Waffen und Munition über Drittländer an die Ukraine“ für den Einsatz im Bürgerkrieg im Donbass diente.

Butkevičius wurde glaubhaft beschuldigt, für den britischen Geheimdienst zu arbeiten. Der E-Mail-Verkehr mit Donnelly bestätigt, dass er in Kontakt mit Guy Spindler steht, einem langjährigen MI6-Beamten, der zeitgleich mit dem berüchtigten Verfasser des Trump-Russland-Dossiers, Christopher Steele, in der Londoner Botschaft in Moskau tätig war.

Auf die Frage, ob er den „kühnen“ Plan zur Zerstörung der Kertsch-Brücke geprüft habe, antwortete Spindler gegenüber The Grayzone: „Ich habe absolut keine Ahnung, wovon Sie sprechen.“

Zeitgenössischen Berichten zufolge koordinierte sich Spindler direkt mit Boris Jelzin zur Zeit des gescheiterten Putsches gegen Michail Gorbatschow im August 1991.

Butkevičius war außerdem viele Jahre lang „Senior Fellow“ beim Institute for Statecraft, einer von Donnelly gegründeten, zwielichtigen „Wohltätigkeitsorganisation“, die im Auftrag des britischen Staates und der NATO eine Reihe unabhängiger militärischer und geheimdienstlicher Operationen verwaltet, darunter die inzwischen berüchtigte schwarze Propagandaeinheit des Außenministeriums, die Integrity Initiative.

Durchgesickerte Akten der Integrity Initiative nennen Butkevičius als Hauptansprechpartner der Organisation in der Ukraine zum Zeitpunkt der Wahlen 2019. Drei Jahre zuvor gehörte er zum „Begleitpersonal“ von fünf ukrainischen Geheimdienstmitarbeitern, die vom Institute for Statecraft nach London gebracht wurden, um das britische Militär über russische Techniken der „hybriden Kriegsführung“ zu informieren. An seiner Seite befand sich Vidmantas Eitutis, der die ukrainische Armee damals für die Durchführung von „aktiven Spionageabwehroperationen“ in Lugansk ausbildete.

In dem von Donnelly in Auftrag gegebenen Vorschlag zur Sabotage der Kertsch-Brücke stellt Ward die Frage, ob das russische Militär wusste, wie verwundbar die Brücke angeblich war, und „welche Gegenmaßnahmen zu erwarten waren“ als Reaktion auf ihre Zerstörung (siehe Bild oben).

Der Blitz von Vergeltungsraketenangriffen auf die Ukraine am 10. Oktober liefert eine wahrscheinliche Antwort. Es ist auch wahrscheinlich, dass Moskaus Vergeltungsschlag noch tödlicher ausgefallen wäre, wenn Wards Schema befolgt worden wäre, was das Leben zahlloser Ukrainer – und Russen – in erhebliche Gefahr gebracht hätte.

Donnelly zeigte sich von solchen Bedenken unbeeindruckt und bezeichnete die Pläne als „wirklich sehr beeindruckend.“

Eine ähnliche Missachtung der katastrophalen Folgen zeigte sich auch in einem privaten Memo, das Donnelly im März 2014 verfasst hat und in dem er „militärische Maßnahmen“ skizzierte, die die Ukraine nach der Einnahme der Krim durch Moskau ergreifen sollte.

„Wenn ich das Sagen hätte, würde ich Folgendes durchsetzen“, so Donnelly. Er plädierte für die Verminung des Hafens von Sewastopol mit einer „Autofähre“, für die Zerstörung von Kampfjets auf den Flugplätzen der Krim „als Geste, dass sie es ernst meinen“, für den Einsatz einer „großen Mikrowellen-Antisatellitenwaffe“, um russische Raumfahrtanlagen auszuschalten, und für die Hinwendung zum Westen bei der Öl- und Gasversorgung.

„Ich versuche, diese Botschaft zu übermitteln“, schloss er. Diese Rezepte wurden bisher nicht umgesetzt, vielleicht weil sie eine apokalyptische Situation auslösen könnten. In der Tat kämen solche „Gesten“ unverschämten Provokationen gegen eine Atommacht gleich, von der das ukrainische Öl- und Gasnetz ausschließlich für die Energieversorgung bestimmt war und ist.

Dennoch scheinen Donnelly und sein Umfeld damit zufrieden zu sein, wenn wegen der Krim der Dritte Weltkrieg ausbricht. Wie die durchgesickerten Dokumente, die The Grayzone erhalten hat, weiterhin zeigen werden, ist die Provokation eines Konflikts zwischen dem Westen und Russland seit langem eines seiner ultimativen Ziele.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

139 Antworten

    1. Was ich bisher gelesen habe, wußte der Fahrer von nix …
      Aber der Westen produziert ja in seinem Kampf für Demokratie und Menschenrechte regelmäßig Kollateralschäden in ganz anderen Größenordnungen – jüngst in Syrien sollen das dem Vernehmen nach so 300.000 Stück gewesen sein …

    2. Das gefährlich einfältige Bild des Westens von Russland und China

      Mit manipulierten Fakten wird der westlichen Öffentlichkeit eine übertriebene Angst vor
      China und Russland suggeriert.

      Die Welt steht nicht zuletzt deshalb am Rande einer nuklearen Katastrophe, weil die politischen Führer des Westens versagt haben, die Ursachen der eskalierenden globalen Konflikte offen auszusprechen.

      Das gnadenlose westliche Narrativ, dass der Westen edel

      und Russland und China bösartig seien, ist einfältig und höchst gefährlich.

      Es ist der Versuch, die öffentliche Meinung zu manipulieren, statt sich mit sehr realen und dringenden diplomatischen Belangen auseinanderzusetzen……..…….

      Die Ironie besteht darin, dass die USA seit 1980 in mindestens 15 Kriege in Übersee verwickelt waren (u. a. Afghanistan, Irak, Libyen, Panama, Serbien, Syrien und Jemen),

      während China in keinen und Russland außerhalb der ehemaligen Sowjetunion nur in einen (Syrien) verwickelt war.

      Die USA haben Militärbasen in 85 Ländern,

      China in drei und Russland außerhalb der ehemaligen Sowjetunion in einem Land (Syrien)……..……….

      Mehr…
      https://free21.org/das-gefaehrlich-einfaeltige-bild-des-westens-von-russland-und-china/

  1. Es ist immer wieder faszinierend, wie schnell der FSB die Täter identifiziert und den Hergang minutiös nachverfolgen kann. In Deutschland würden die vermutlich Wochen benötigen, um dann zu veröffentlichen, dass es vermutlich ein 30-80 jähriger Mann war, der eventuell Komplizen hatte.

    1. Von den Wochen, die man in Deutschland für solche Ermittlungen braucht, enfallen wahrscheinlich nur 2 Tage auf die eigentlichen Ermittlungen. Die restliche Zeit wird für die „Aufbereitung“ benötigt, d.h. die Umschreibung der Gechichte, so wie man sie dem dummen Publikum präsentieren will. Ähnlichkeiten zwischen der veröffentlichten Version und dem, was wirklich vorgegangen ist, sind dann rein zufällig.

      1. @ khsiber

        Es soll Fälle geben, da dauert die Aufbreitung noch wesentlich länger.

        Ist aber in einer Bananenrepublik, die etwas auf sich hält, kein Problem. Da werden eben die Akten gesperrt.

        Wenn es sein muss, für 120 Jahre.

    2. Die NSU und der Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt.
      Auf eins bis zwei vermeidliche Täter kommen in Deutschland dann noch dutzende V-Leute und Beamte die nicht aussagen können weil es sich um ein Staatsgeheimnis handelt.

      Sicher ist in D nur, dass die „Täter“ immer tot sind, damit sie nicht mehr aussagen können.

  2. „Die Ergebnisse des FSB hat unter anderem Kirill Stremousow,“
    Jo, hatte ich gestern schon gelesen, u.a. bei Stremousov und auch auf deutschsprachigen russischen Kanälen (z.B. Mir sevadnja – Jurij Podolskaja)

    Vielleicht war dieser Anschlag wirklich nur (aus Sicht der Protagonisten) stümperhaft ausgeführt, kann sein, aber die relativ geringen Auswirkungen sollten zum zweimal Hinsehen veranlassen.

    Nochmals:
    Den Ratten im Westen geht der Arsch auf Grundeis, und jeder weiß, was passiert, wenn man Ratten in die Enge treibt. Das weiß auch Russland und bekommt dies am eigenen Leib zu spüren.
    Ich halte es daher nicht für ausgeschlossen, dass sich auch Russland der Methodik der Ratten bedient. Vollkommen wertungsfrei, immerin befindet sich das Land im Krieg. Das nur zur Krim-Brücke und nur Nordtream Zerstörung.

    Wenn eine Zerstörung nicht plangemäß verläuft kann dies Stümperei oder Absicht sein. Das ist das Schema, dass ich sowohl bei der Krim-Brücke als auch bei Nordstream sehe.

  3. Grid, es sieht eher nach einem Mord aus, der Fahrer hatte nicht gewusst, was passieren würde.
    Das ist das übliche Vorgehen. Hätte man ihm gesagt, du wirst sterben, wenn du über diese Brücke fährst, wäre sicher gewesen, dass er nein sagt.

    Aber das Ding wurde raffiniert eingefädelt, eindeutig die Handschrift eines Geheimdienstes.
    Auch, dass der Täter draufgeht, um keine Aussagen machen zu können. Wobei, wie ich finde,
    es nicht eindeutig ist, ob die Beteiligten alle festgenommen wurden oder ob man nur die Namen kennt. Und was ich auch nicht begreife, ist, dass Putin sich zu den Vergeltungsschlägen geäußert und sich quasi entschuldigt hat. Eine Entschuldigung sind diese faschistischen Verbrecher nicht wert. Leid tun kann mir nur die Bevölkerung der Ukraine, die ja für die Selensky-Kamarilla nicht verantwortlich ist.

    1. Das ist bis heute genau der Unterschied zwischen dem „Werte-Westen“ und der RF: Terrorismus wird gefördert von der NATO, wo es seinen Interessen dient, und da wo sich Menschen gegen Unterdrückung wehren, wie z.B. die PKK, werden diese Menschen als Terroristen bezeichnet und verfolgt und/oder für die eigenen Interessen vernutzt.
      Ich sehe die Politik Putins kritisch, aber vergleicht man seine Reden mit denen z.B. von Boris Johnson, Habeck und co., muss jedem unvoreingenommen Beobachter klar sein, wo die zivilisierte Welt zu Hause ist.
      Ich möchte die Probleme (z.B. das Rentenniveau) in der RF nicht kleinreden, aber als Mensch, der mit christlichen Werten erzogen wurde, wäre ein Sieg der Nato ein Alptraum. Der Barbarei wären keine Grenzen mehr gesetzt.

  4. Mir fällt immer wieder auf, dass die Angelsachsen wahrlich vor nichts zurückschrecken.
    Dieses Geblüt königlicher Schirmherrschaft oder besser kolonial Royaler Herrschaft, scheint wahrlich von Geburt her, grausiger, neidischer und aggressiver Natur zu sein?
    Diese negativen und nicht gerade humanistisch geprägten Eigenschaften haben sich auch nach der Anlandung auf dem einstigen noch von naturbewussten Ureinwohnern bewohnten Kontinent, der sich heute USA nennt, permanent weiter ausgebreitet? Sie fanden auch bei denen, die das Land weiter bevölkerten diversen Zuspruch.
    Zunächst sicherlich vorwiegend in den Kreisen der Eliten, die dann auch die Unabhängigkeitserklärung entsprechend und in ihrem Sinne ausarbeiteten und beschlossen.
    Meines Erachtens ging es immer nur darum die Macht zu behalten sowie weiter zu pflegen, die royalistischen Werte zu erhalten, sich jedoch aber vom Königreich selber als unabhängig zu formieren.
    Unverkennbarer Kolonialstil des britischen Uradels, der uns allen, besonders auch Europa und ganz vorn, Deutschland, das Leben schwer macht.
    American First mit hunderten von Militärstützpunkten auf der Welt, diversen angezettelten Kriegen, Regimechange, Farbrevolutionen und immer mit dabei die Briten sowie das Anhängsel der Franzosen.
    Erst vor kurzem wurde mir bewusst, dass andere Königreiche, besonders die Scandinawischen, wie Schweden Finnland und andere, auch nicht „ohne“ sind!!!
    Die Angelsachsen jedenfalls wollen kein souveränes Deutschland als möglichen Konkurrenten und kein starkes Europa.
    Bereits vor dem Ersten Weltkrieg bestimmte das ihr Handeln und Denken. Und weiter so vor und während des Zweiten Weltkrieges.
    Und man glaubt es kaum, weiter so gleich nach 1945, allerdings war da plötzlich so etwas wie ein Kräftegleichgewicht herangewachsen, dass sich Sowjetunion und Warschauer Pakt nannte.
    Jedoch nach dem Zusammenbruch dieses System und der Sowjetunion – praktisch Halleluja – Gottes Wille, was sehr fraglich erscheint?! – auf ein Neues!!!
    Sie hören einfach nicht auf!
    Geben ihre konservativ, grausamen Gene immer wieder an ihre Nachkommen weiter und sind dabei uns allen ihren Willen aufzwingen zu wollen.

    1. Mir fällt schon länger auf, dass die fünf angelsächsischen Länder besonders woke und autoritär sind – etwa Australien und Neuseeland hatten die härtesten Corona-Quarantäne-Camps. Neuseelands MP ruft nach einer globalen Zensurbehörde, wie TKP.at berichtete – und nach einer Methan-Steuer auf Furzen der Nutztiere. In Kanada wurden für Spenden an Protestler unschuldigen Leuten Konten gesperrt. In Großbritannien treibt Cancel Culture an den Unis exzessive Blüten – bis zu Bücher-Verboten und Mobbing unliebsamer Profs. In den USA wurden Wokeness und Klimagedöns erfunden.

      Dann noch der Herr Charles Windsor, der andauernd über Klima-Weltuntergänge erzählt…

    1. @ llAWll sagte…

      „““. Heute ein Video gesehen.
      Kuleba gab es zu, dass Kiew für den Anschlag auf die Brücke verantwortlich war.

      Russische Pranker hatten sich als Exbotschafter der USA ausgegeben. „““

      Die englischen & USA-Geheimdienste arbeiten entweder gemeinsam GEGEN Russland
      oder einer ist nicht besser als der andere. 🤔

      Beide handeln im Interesse ihrer Regierungen.

      Es geht ihnen immer um die russischen Bodenschätze, die gestohlen werden sollen.

      Hier ein Bericht über den USA – Geheimdienst.

      Die „Attentatsliste“

      Eine ukrainische „Attentatsliste“ veröffentlicht Namen und Adressen von angeblichen „russischen Propagandisten“.

      Es stellt sich heraus, dass die Ersteller nicht in der Ukraine ansässig sind, sondern in Langley, Virginia,
      wo sich auch das Hauptquartier der CIA befindet…….

      Die Profile vieler Personen, die auf der „Abschussliste“ stehen, wurden auf der Website Myrotvorets [4]
      (was auf Ukrainisch „Friedensstifter“ bedeutet [5]) veröffentlicht,

      deren Domainname in Langley, Virginia, angegeben ist – dem Hauptsitz der CIA.

      Myrotvorets wurde 2014 nach dem Putsch auf dem Maidan mit Unterstützung eines Offiziers des
      US-Geheimdienstes, Joel Harding, gegründet und zielt darauf ab,

      neben pro-russischen Propagandisten auch Agenten des russischen Geheimdienstes (FSB) und
      Wagner-Söldner [6] zu outen.

      Die Seite zeigt grausame Fotos von toten Russen. In der Begrüßungsnachricht wird für sich selbst
      als „CIA-Projekt“ geworben. [7]

      Leider sind viele auf der Feindes-Liste von Myrotvorets bereits ermordet worden.

      Wenn dies geschieht, wird das ukrainische Wort ЛИКВИДИРОВАН („LIQUIDIERT“) in großen roten
      Buchstaben über ihr Bild gestempelt – so geschehen beim Mord an dem italienischen Journalisten
      Andrea Rocchelli……………..

      Hier der vollständige Artikel…
      https://free21.org/die-attentatsliste/

  5. Die Sprengung der Londoner Tower Bridge im Gegenzug wäre ein angemessenes Zeichen, es nicht auf die Spitze zu treiben. Das müsste aber so eingefädelt werden, daß es die Briten selber tun, den Russen mangels jeglicher Beweise aber wieder in die Schuhe zu schieben versuchen, so wie es für USA selber mit den Twin Towers am 9/11 gemacht haben. Das würden dann westliche investigative Journalisten mangels anderer Beweise als FalseFlag-Aktion der eigenen britischen Regierung aufdecken und den Glauben der Briten an ihre eigene Regierung erheblich erschüttern … So oder ähnlich kann man die Dreckfressen mit ihren eigenen Mitteln bis ins Mark treffen 👊👊👊

  6. Alastair Crooke, Director of Conflicts Forum; Former Senior British Diplomat; Author. – Source: Al Mayadeen English, Beirut, 26 Sep 2022:

    — China, Indien und Iran stellen sich hinter Rußland …

    In Samarkand hörte die Welt eine trotzige Erklärung, daß die Länder, die mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, nicht länger gewillt sind, sich den Vereinigten Staaten unterzuordnen. Zu den Teilnehmern gehörten Rußland, China, Indien, die Türkei, der Iran, Pakistan, Ägypten und Saudi-Arabien …

    Die Global Times (China) faßte es so zusammen: „China und Rußland haben sich zusammengeschlossen, um dem politischen Virus der USA und des Westens zu widerstehen und sich gleichzeitig dem Hegemonismus zu widersetzen … Der Ausbruch des Rußland-Ukraine-Konflikts ist im Wesentlichen die Folge des Versagens des westlichen militärischen und politischen Blocks im Umgang mit gleichberechtigten Beziehungen zu einer regionalen Macht.“ …

    Ja, China und Indien sind gegen Sezessionismus und reagieren empfindlich darauf, aber beide erkennen an, daß der ukrainische Angriff auf die DLRP konstruiert war. Der von Putin klar beschriebene Übergang zu terroristischen Angriffen ist jedoch eine ernste Angelegenheit.

    Putin warnte: „In der Tat geht es darum, terroristische Methoden anzuwenden. Wir sehen das an der Ermordung von Beamten in den befreiten Gebieten, wir sehen sogar Versuche, Terroranschläge in der Russischen Föderation zu verüben, einschließlich – ich bin mir nicht sicher, ob das öffentlich gemacht wurde – Versuche, Terroranschläge in der Nähe unserer Atomanlagen, Atomkraftwerke in der Russischen Föderation zu verüben. Ich spreche nicht einmal vom Kernkraftwerk Zaporoshje“.

    Sowohl China als auch Indien machen sich mehr Sorgen um den Terrorismus als um die Sezession. Diese „Wende“ hat paradoxerweise dazu geführt, daß sie ihre Unterstützung für Rußland verstärken.

    Samarkand unterstrich – entgegen der westlichen Darstellung – die Entstehung strategischer politischer Partnerschaften zwischen wichtigen Staaten, insbesondere zwischen Rußland und Indien (Modi sprach von einer unverbrüchlichen Freundschaft). …

    Präsident Putin warnte, daß die Reaktion der „Polaren Ordnung“ auf diese „grundlegenden und unumkehrbaren Veränderungen“ „häßlich“ geworden sei. Er wies darauf hin, daß diese Reaktion der USA die Teilnehmer beunruhige und man sich mit ihr auseinandersetzen müsse. Der russische Präsident wies insbesondere auf die Zunahme des „Terrorismus“ in der und aus der Ukraine hin (und deutete an, daß dies, wenn es so weiterginge, eine ernsthafte Gegenreaktion nach sich ziehen würde).

    Und Präsident Xi fügte seine Warnung hinzu, daß der Westen eine Flut von Farbenrevolutionen plane.

    Da die ukrainischen Streitkräfte weiterhin schwächeln, sollen terroristische Aktionen – wie die Ermordung von durch Rußland ernannten Zivilverwaltern – offensichtlich den fehlenden Erfolg im militärischen Bereich ersetzen und den Eindruck erwecken, daß die „Ukraine in die Offensive geht“. Putin kommentierte dies wie folgt:

    „Was unsere zurückhaltende Reaktion betrifft, so würde ich nicht sagen, daß sie zurückhaltend war, auch wenn eine spezielle Militäroperation nicht nur eine weitere Warnung ist, sondern eine Militäroperation. Im Zuge dessen sehen wir Versuche, terroristische Anschläge zu verüben und unsere zivile Infrastruktur zu beschädigen. In der Tat haben wir recht zurückhaltend reagiert, aber das wird nicht ewig so bleiben. Kürzlich haben die russischen Streitkräfte ein paar empfindliche Schläge in dieses Gebiet abgegeben. Nennen wir sie Warnschüsse. Wenn die Situation so weitergeht, wird unsere Reaktion noch deutlicher ausfallen“. …

    China, India and Iran Line Up Behind Russia
    https://english.almayadeen.net/articles/analysis/china-india-and-iran-line-up-behind-russia

    1. ….Danke für die Info… …Medwedew, Lawrow und die verschiedensten Russischen Politiker der Duma und anderer Russischer Organisationen, haben sich ja schon in dieser Richtung geäussert, die „…terroristische Bedrohung des Terroristenstaates Ukraine muss beseitigt werden…“ !!… …Medwedew hat ja schon eine Karte, für eine „Ukraine – Lösung“ präsentiert.. …die ehemals Russischen Gebiete von „Neurussland“, werden wieder zu Russland kommen und damit, sind ca. 40% des NATO – Terroristenstaates einfach weg !!.. ….die Zentralukraine mit Kiew, muss ein neutrales Gebiet, ohne Armee werden unter russischer Aufsicht… ….“Banderistan“, also die Westukraine, kann eine „Bandera – Ukraine“ werden, natürlich ohne schwere Bewaffnung und Raketen und der EU angeschlossen werden.. ..von dieser „Demarkationslinie“, wird eine Entfernung von 300 km, Lawrow hat es schon erwähnt nach Westen, OHNE NATO – Stützpunkte und OHNE Raketen festgelegt… ….sollten die NATO oder „Bandera – Ukraine“ dagegen verstossen, ist das entsprechende Gebiet, von Russland als „Terrorgebiet“ zu behandeln !!.. …da China und Indien, wie sie erwähnen, diese Terrorbedrohung und „Farb – Revolutionen“ ebenso einschätzen, Andere befreundete Staaten natürlich auch, dürfte dieser Lösungsansatz, eine breite Unterstützung der „Freien Welt“ bekommen !!..😎

    2. es ist und bleibt ein Wirtschaftskrieg der Cowboys. Die Ziele sind noch immer die gleichen:
      – Westeuropa von russischen Rohstoffen trennen
      – die Industrie, die durch die Globalisierung in der Welt aufgeteilt war, in die V.Staaten zu verlegen. Betroffen sind z.B. Deutschland (Autoindustrie u. Chemie), China (Elektronik) , Taiwan (Chipproduktion), etc.
      – Russland wirtschaftlich zu schwächen (z.B. durch anhaltenden Krieg in den Nachbarstaaten) um auf dem Weltmarkt die Rohstoffpreise niedrig zu halten,
      – durch gewollte Inflation die Staatsschulden abbauen, (auf Kosten der Mittelschicht),
      – durch gezielte juristische Aktionen, wichtige Unternehmen gezielt zu schädigen um z.B. Teile deren Geschäfts zu übernehmen (z.B. bei Alstom, Deutsche Bank, BP, VW). Die Methoden sind beschrieben im Buch von Ali Laidi – Le droit, nouvelle arme de guerre économique.
      – die Vasallen durch Aufwendungen (Geld, Titel, Ruhm, Posten) an loyale Leute mit Ambitionen (quer durch alle Parteien) an sich zu binden.
      – durch das mit 9/11 eingeführte Überwachungssystem, welches unter Corona verstärkt und ausgeweitet wurde, die Bevölkerung zu kontrollieren und bei Verdacht auf Kontrollverlust sofort in den Lockdown zu schicken. Zentral dabei stehen SIM-basierte Systeme (Handy, Auto) als ständige, personalisierte Tracker, aber auch Systeme mit einen Log-in (Bankkarten, Email, soziale Netzwerke, etc.).
      – auf militärischem Gebiet ist die Überwachung (Radar, Mikrowellen oder optisch) aus der Luft z.B. mit Satelliten von großer Bedeutung.

      1. an Salander:

        an Salander:

        Köstlich.
        Ich hab‘ fast Tränen gelacht ob deiner Verwechslung.
        Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass „unser aller“ John Magufuli,
        den Master of Ceremony, den Hexenmeister aller Hexen und Hexenmeister, auch nur im Ansatz eine Sekunde lang wirklich ernst nehmen würde. Never ever.

        Da sind dann doch „Voodoo-Magier“ aus Afrika oder im Mississippi-Delta, genauer in New Orleans, bei weitem näher an J. M. dran, als so ein bleicher, blutleerer Brite.
        Und nicht einmal die, haben es bis in seine Kommentare geschafft.

        Solche „Freud’schen Verleser“ kenne ich von mir auch.

        🌺

        1. @Aletheia 1957

          Mir passiert das auch oft. Mein Gehirn fällt immer wieder auf den Telegram Kanal „Gesund und glücklich“ rein.

          Der erscheint in der Übersicht

          ges-und glücklich

          Mein Kopf liest immer und immer wieder

          GAS und glücklich!!!

          🤣🤣🤣🤣🤣
          🙈🙈🙈🙈🙈

          Viele Grüße in die Schweiz vom Rand der Berliner Badewanne, von wo aus ich mit dem Fernglas den Showdown beobachten werde.

          PS: gibt’s das winzige BIZ-Ladenlokal in der kleinen Nebenstraße in Basel eigentlich noch?

          1. an Salander:

            Ich bin im Kanton Bern zu Hause. Kann dir die Frage also leider nicht beantworten.
            BIZ ist auch eine offizielle Abkürzung für Berufsinformationszentrum (BIZ).

            Als ich früher noch in Bern arbeitete und jeden Morgen, noch im Halbschlaf, nach der Ankunft des Zuges im Bahnhof Bern (der ist riesig, unterirdisch und hat auch jede Menge Ladenlokale in abzweigenden Bereichen), durch die grosse, menschen-überfüllte Haupthalle eilte, las ich an einer Werbesäule immer in Grossbuchstaben den Hinweis (mit Richtungs-Pfeil)

            BA STELZEN TRUM

            und dachte immer: „Was ist DAS denn für ein komischer Laden?“ 🤔

            Über ein Jahr lang! 🙄

            Bis ich mal etwas mehr Zeit hatte, und dem Hinweis folgte. 😮

            Ich stand dann vor einem Bastel-Zentrum!

            🌺

          2. an Salander:

            „vom Rand der Berliner Badewanne, von wo aus ich mit dem Fernglas den Showdown beobachten werde.“

            Bitte 24/7 auf 360°-Posten bleiben und alle verdächtigen Bewegungen sofort HIER melden.

            Damit ich schon mal vorsorglich meine, von der Armee-Apotheke 2015 gratis verschickten, 12 Jod-Tabletten einwerfen kann. Notfalls reichen die 12 Stück auch für 2 Personen, steht dabei.

            Ich habe sogar irrtümlicherweise 2 x 12 Tabletten erhalten.

            Habe also 12 – 18 Stück über.

            „Äh, wolle du Jod-Tablette kaufe?“ Verkaufe nur an den Meist-Bietenden!

            🌺

          3. an Salander:

            In unserer kleinen Stadt gab es in den 70er Jahren ein mit grosser Schrift an der Hausfassade angeschriebenes Geschäfts-Haus mit dem Firmennamen TRANSINVEST AG.

            Ich habe als Teenie monatelang immer TRANSVESTIT AG gelesen, wenn ich auf der Strasse daran vorbei fuhr und gedacht: „Man, sind wir hier in der Provinz aber fortschrittlich. So cool!“

            🌺

  7. Von den Wochen, die man in Deutschland für solche Ermittlungen braucht, enfallen wahrscheinlich nur 2 Tage auf die eigentlichen Ermittlungen. Die restliche Zeit wird für die „Aufbereitung“ benötigt, d.h. die Umschreibung der Gechichte, so wie man sie dem dummen Publikum präsentieren will. Ähnlichkeiten zwischen der veröffentlichten Version und dem, was wirklich vorgegangen ist, sind dann rein zufällig.

    1. Das hatte ich auch gesucht, vor 2 Tagen gab es in Belgien auch eine Explosion.
      Es läuft also alles nach Plan…
      Tod und Zerstörung wird gefeiert und der auf den Dreck hinweißt, wird verfolgt und gebrandmarkt als Verschwörungs-Nazi, den man auch gleich als Täter und Verursacher sämtlicher Weltkriege und Schanden darstellt um von sich als A-Loch abzulenken.
      https://www.vrt.be/vrtnws/en/2022/10/11/75-evacuated-after-explosion-rocks-antwerp-town/

  8. Jetzt mal ehrlich, wieviele Zufälle zu den Attacken auf Gas-Anlagen wollt ihr noch?

    Am Selben tag als Nordstream 2 angegriffen wurde, ist auch in Pakistan eine Gas-Pipeline angegriffen wurden, am selben tag eröffnete Polen eine Gas-Pipeline nach Dänemark in der norwegisches Gas fließen soll.
    Und heute, in Norwegen diese Meldung;
    Report: Bomb threat led to evacuation of Norway gas plant
    https://ktar.com/story/5289230/report-bomb-threat-led-to-evacuation-of-norway-gas-plant/

    1. Warum betätigen kriminelle Banden wie nun auch in Berlin zu sehen z.b den Notruf, oder den Feueralarm oder geben falsche Notruf-Meldung raus?
      1. man bindet damit Einsatzkräfte, die woanders fehlen
      2. kriminelle Banden nutzen das für sich aus, da die Einsatzkräfte gebunden sind
      3. man stört damit erheblich die Notfallversorgung und nimmt Tote in Kauf, da diese Rettungskräfte an der kritischen Infrastruktur (Bundestag, Gas-Anlage) gebunden sind und nicht zu anderen Einsätzen ausrücken dürfen.
      4. bei kritischer Infrastruktur rückt nicht nur ein Wagen aus, sondern ein ganzer Zug aus Einsatzleitung, Leiterwagen, Rettungswagen, HLF, Löschzügen etc., was auch ziemlich teuer ist für die Steuerzahler.

      Tod und Zerstörung finden die Asozialen aus allen Gesellschaftsschichten einfach nur ganz toll, finden das auch noch gut wenn jemand auf der Straße stirbt, weil keine Rettungskräfte zur Verfügung stehen. Denn dann kann man sein Handy rausholen und filmen.
      Deutsche Jugend?
      Jo hier sieht man das Elend im Video;
      https://www.youtube.com/watch?v=QWm7jCeweco

  9. Die Situation ging so weiter, die Reaktion – Raketen in die „Ukraine“ – fiel deutlicher aus. Das war keinesfalls Rache für die Krimbrücke, es war eine durchdachte und wohlgeplante Operation, die – neben weiteren Zielen – eine Antwort auf die verstärkten terroristischen Aktivitäten des westlichen Blocks war.

    Terrorismus und Farbenrevolutionen sind gewöhnliche Mittel der Außenpolitik des westlichen Blocks, es ist weltweit mit einer Zunahme zu rechnen, je mehr dieser disparat wird – diese Sicht der Dinge ist in der internationalen Gemeinschaft etabliert.

    Man ist nicht mehr bereit, die Fiktion der Strohmänner („Zivilgesellschaft“ der „NGOs“, „Rebellen“, Quislinge, die dann die Macht übernehmen) hinzunehmen, dieses einschleichende und getarnte Vorgehen, um Umstürze, Terror und Kriege zu entzünden. So gesehen ist Zelenskij kein Präsident, sondern der Quisling eines durch Putsch fremder Mächte oktroyierten Besatzungsregimes.

    Der Kampf gegen diese Strohmänner ist wie einer gegen Windmühlenflügel, in Zukunft werden diejenigen zur Rechenschaft gezogen, die es wirklich sind, hier im „Westen“. Seit Saudi-Arabien unter bin Salman aus dem Terrorgeschäft aussteigt, ist es den SOZ-Ländern ein wertvoller Spezialist mit intimen Kenntnissen über die „westlichen“ im Hintergrund.

    Mit Rücksicht auf die internationale Gemeinschaft, besonders China und Indien, haben wir es seit Samarkand nicht mehr mit separatistischen Abspaltungen der Ukraine zu tun. Rußland selber ist infolge neokolonialistischer Methoden des „Westens“ teilweise zum Zerfall gebracht worden und sammelt nun seine alten Gebiete wieder ein. So etwas wird in vielen Ländern sehr gut verstanden, da sie es selber kennen.

    1. …das „Gebiet der brd“, sollte von Russland als „Terroristen – Ruhe – und Aufmarschgebiet“ definiert werden, bei der Beurteilung der EU – NATO – Kolonien, zur Einstufung in der „Bedrohungslage“ !!..😈

      1. …das „Gebiet der brd“, sollte von Russland als „Terroristen – Ruhe – und Aufmarschgebiet“ definiert werden,…
        🥳🥳🥳
        1. First we take Manhattan, then we take Berlin… Cryptos im Häuser-Kaufrausch

        2. Beliebte Ukrazows vs. (Fahnen)-Flüchtlinge…
        Bewaffnet mit 💸+ Schwarzmarkt-Equipment in der bunten Republik treffen auf moslem. Aufgeklärte „Einheimische“ = Huntingtons CLASH OF CIVILIZATIONS der anderen Art 💣

        1. ….wird kommen, bzw. ist schon in den „Problembereichen“ der brd – Gross – Kloaken im Gange.. …und jetzt, Krisen nach krisen.. ..nenne nur die Energiekrise, denn ohne Energie, geht nichts mehr !!.. …durch die „Umerziehung“ im Westen seit 70 Jahren, in der DDR seit 32 Jahren, auch das „Geistige Entwicklungspotential“, TOTAL erschöpft !!.. …die können nicht mal eine „Pfeife“ für einen Wasserkessel erfinden !!..🤣🤣😈

          1. @York1822

            Ich schrei mich weg. Ich glaub wir beiden, alten Kampfkommentatoren sollten mal die Bagdad-Bahn buchen und uns bei Aletheia 1957 zum Kaffee einladen. 🤣🥰

            ❤ liche Grüße vom nordöstlichen Showdown Ufer

  10. Von der Leyen dieser Tage:

    „Die Niederlage Russlands wird die globale Weltordnung nicht retten, denn der Revisionismus des Kremls ist nicht die einzige oder die größte Bedrohung für unsere Ordnung. Die von Wladimir Putin und Xi Jinping proklamierte „grenzenlose Partnerschaft“ ist auch eine klare Herausforderung für die Nachkriegsordnung…“

    1. Die haben aus der Nachkriegsordnung eben eine Vorkriegsordnung gemacht. Nun führen sie seit über 20 Jahren Krieg gegen die halbe Welt, und wenn dieser Krieg vorbei ist, machen die Sieger eine neue Nachkriegsordnung. Die Frage ist, ob das von der Leyen und ihre „regelbasierte Ordnung“ sein werden.

  11. na vdL kennt sich ja mit Terroranschlägen sicher aus auch wenn es Fake Anschläge waren: Ihr Vater ließ von der GSG9 Truppe ein Loch in eine Gefängismauer sprengen in dem RAF Häftlinge einsaßen um es als Befreiungsaktion durch die RAF aussehen zu lassen…

  12. Sorry, aber die Story mit dem LKW glaube ich immer noch nicht.
    22t Sprengstoff auf einem LKW der auf der geraden explodiert, anstatt dort wo die Brücke am instabilsten ist, nämlich die Brückenbögen ist schon seltsam.

    Wenn man sich die Fahrbahn betrachtet die ins Meer gestürzt ist, sieht man, sie ist intakt. Kein riesiges Sprengloch, sie ist nicht zerbröselt/pulverisiert. Die Teilabschnitte liegen im Wasser und man kann sie sehen.

    Ich bin mir nicht sicher was dort passiert ist, aber ein LKW der zufällig dann gerade dort vorbeifuhr als der Güterzug mit brennbarem Flüssigmaterial paralell fuhr, ist kein Zufall. Der LKW fuhr auch nicht ganz links, sondern ganz normal ganz rechts. Wäre ein Attentäter nicht ganz links gefahren um die andere Seite möglichst auch noch zu erwischen ? Noch mehr Schaden zu verursachen ? Die Brückenbögen nicht wegradiert ? Warum nur ein LKW ? ……

    Ich tippe auf gezielte Sprenung oder Raketenbeschuss.
    Eine False-Flag Operation von Russland, um endlich härter vorgehen zu können/müssen, was die meisten Russen wollen, ist garnicht unwahrscheinlich. Putin steht unter Druck und das war die Gelegenheit.
    Es spricht auch für den relativ geringen Schaden an der Brücke.

    Ich kann mich allerdings auch täuschen.

    1. @Zirkus

      „Eine False-Flag Operation von Russland, um endlich härter vorgehen zu können/müssen, was die meisten Russen wollen, ist garnicht unwahrscheinlich. Putin steht unter Druck und das war die Gelegenheit….“

      West-Propaganda der sicherlich dümmsten vorstellbaren Art. Wenn ich echte False Flags inszenieren möchte, suche ich mir zur Zerstörung nicht – auch für mich selbst! – lebenswichtige Transportadern und Transitwege wie große Verbindungsbrücken aus. Da würde ich mir irgendwelche symbolhaften (und vorher geräumten!) Gebäude aussuchen, aber nicht so eminent wichtige Infrastruktur. NS1+2 ist derselbe Unsinn. Das bringt Russland viel Geld und damit hätte sich Russland obendrein seiner Erpressungsmöglichkeit selbst beraubt.

      So was trifft mich aber selber im Lebensnerv, da die Schwarzmeerflotte der russischen Marine und die gesamte Krim-Bevölkerung von dieser Brücke abhängen. Unfug hoch 10 mehr ist das nicht.

    2. @Zirkus
      Sie sind wohl so ein richtiger Sprengstoff und Attentats Experte.
      ‚Weil der Lastwagen auf der rechten Spur gefahren ist, handelt es sich um eine False Flag Aktion.‘
      Prima, sie sollten sich als Cheflogiker bei den Vereinigten Staaten von Europa bewerben. Die False Flag hat nicht Russland die False Flag haben Sie!

    3. …Eine False-Flag Operation von Russland, um endlich härter vorgehen zu können/müssen,“…

      Ich denke wenn RU härter vorgehen will geht RU einfach härter vor. Die müssen niemenden um Erlaubis fragen.

      Neulich rapportierte der UA Verteidigungsminister ans Atltantic council. Eine humorvolle dennoch scherzfreie Frage an Ihn war: „Warum wurde die Schwarzmeerflotte noch nicht versenkt? Warum steht die Kertsch-Brücke noch?“

  13. …und der 3. WK nimmt seinen Lauf.
    Brutal
    Rücksichtslos.
    Erbarmungslos.
    Unmenschlich.

    Wie immer….. – frisch und frei nach dem Motto…: Genießet den Krieg – der Friede wird schrecklich sein.

    1. Also in soz. Medien, brit. Onlinezeitschriften , YT usw. lese ich viele prorussische und UKR/US-feindliche Kommentare von Briten..
      Aber es ist eben wie immer: öffentliche und veröffentlichte Meinung stimmen selten überein.

    2. Wenn Du wissen willst, warum die Engländer gerade Russland und Deutschland hassen, dann lies das Buch „Verborgene Geschichte – Wie eine geheime Elite die Menschheit in den ersten Weltkrieg stürzte“ von Gerry Docherty & Jim Maggregor.
      Der Hauptgrund liegt darin, das der Oxford-Professor John Ruskin die Ideologie einer Elite prägte, nach der vor allem die englische Oberschicht überlegen sei und deshalb im Interesse der sozial niedriger gestellten Schichten (für sie) handeln müsse. Ihr Handeln sei im Interesse der Menschheit und Zivilisation. Später wurden „Eliten“ anderer Länder mit aufgenommen.
      Deutschland war den Angelsachsen auch immer ein Dorn im Auge, vor allem aber die wirtschaftliche Entwicklung um 1900! Deutschland hatte keine Sklavenhaltermentalität, eine prosperierende Wissenschaft und Wirtschaft und ein soziales Miteinander. Die Elite wußte, wenn sie mit Deutschland gleich ziehen wollte, daß sie ihre Privilegien verlieren würde. Also beschlossen sie Deutschland als Konkurrenten auszuschalten und gleichzeitig Russland als großer Rohstofflieferant zu schwächen. Die Russen sind für die britische Elite Barbaren, denen sie weit überlegen sind. Es ist wirklich unverschämt, daß diese russischen Barbaren auf den angloamerikanischen Rohstoffen sitzen. Also hat man den WK I insziniert und wollte Deutschland zwischen der französischen und russischen Armee zerreiben. Dummerweise funktionierte das nicht, da Deutschland über ein sehr leistungsfähiges Bahnnetz verfügte. Daher waren allen Kriegsparteien 1916 erschöpft und Deutschland bot allen Parteien einen ehrenvollen Frieden an. Aber diesen lehnten die Briten ab, wohl wissend, daß sie frische Truppen aus dem Commonwealth und dem neuen Kriegsgegner Deutschlands, die USA, an die Westfront bekommen würden. Ein weiterer Grund war die extreme Verschuldung der deutschen Kriegsgegner bei den angloamerikanischen Banken. Im Friedensfall würden sie ihre Kredite abschreiben oder selbst bezahlen müssen. Also wurde weiter Krieg bis zur Kapitulation geführt, damit Deutschland für die Kriegsschulden aufkommen muß.
      Gleiches passiert zur Zeit in der Ukraine. Der Westen hat so viel Geld in die Ukraine investiert, daß aus seiner Sicht Russland verlieren muß. Wer anders als Russland soll denn die Schulden der Ukraine bezahlen????

      1. @gquell

        Richtig erkannt!👍

        Nicht zu vergessen: Die Deutschen wurden damals der gleichen perfiden Gehirn-Massage unterzogen, wie die ukrainischen Bürger in den vergangenen Jahren. Beide kämpf(t)en letztendlich „unbewusst“ bis zum letzten Mann FÜR ihren ärgsten Feind vs. Ihre eigene Vernichtung!🙈🥺

  14. Bei dem ganzen Krieg muss man sich immer vor Augen halten, das er von Russland aus völlig unprovoziert ist Der Putsch auf dem Maidan mit Installierung einer radikal anti-russischen Regierung unmittelbar an Russlands Grenze war eindeutig ein kriegerischer, aggressiver Akt der Angelsachsen der sich unmittelbar gegen Russland richtete. DA fing der Krieg an, nicht am 24. 2. 2022. Alles was danach kam war von den Angelsachsen beabsichtigte Folge nicht Ursache.

    Die USA und Großbritannien bräuchten einmal so einen gewaltigen Dämpfer auf eigenem Territorium, wie Deutschland nach dem 2. WK, sonst werden sie die Welt bis in alle Ewigkeit mit Krieg und Terror überziehen, denn sie frönen völlig unbelehrbar einer aggressiven Raub-Wirtschaft auf Kosten aller anderen Nationen dieser Welt – INKLUSIVE EUROPA! Die sind nur zu geistig beschränkt, um das überhaupt noch wahrzunehmen.

    In Europa stöhnen geistige Pantoffeltierchen wie Habeck und Macron lieber über „Mondpreise“ der ach ansonsten doch so herzensguten US-Amerikaner, während die gerade ihre europäische Wirtschaft zerhacken.

    Anstatt sich wirklich einmal dem Kern des ganzen Problems zuzuwenden, dieser „ewigen“ durch die Geheimdienste der Angelsachsen (die im Grunde auch ihre eigentliche Regierung sind) künstlich hoch gejazzten und an sich völlig absurden Russlandfeindlichkeit, die ja auch ihre Hauptursache in der Angelsächsischen Raubwirtschaft hat.

    In Russland gibts mächtig was zu holen ! (Bodenschätze). Also auf sie mit Gebrüll! So ist das wenn die Mafia gleichzeitig die Regierungen darstellen.

    1. Unsere zwei Hauptprobleme sind:

      2. unser absurdes Regime
      1. dieser giftige, verlogene Anhang, der diesem Regime den Auftrag für genau diese Politik gibt. Also die gesamte Wählerschaft der Blockparteien und schlimmer noch diese Figuren, die echauffiert und bösartig werden, wenn jemand diese Lügen, die sie verbreiten, nicht zu glauben vorgibt.

      Die waren es, die Trump unbedingt loswerden wollten, da er ihrer Kriegslust und ihrem Größenwahn im Wege stand, und unbedingt Biden haben wollten.

    2. @Aktakul

      „DA fing der Krieg an, nicht am 24. 2. 2022. Alles was danach kam war von den Angelsachsen beabsichtigte Folge nicht Ursache.“

      vollkommen korrekt. Und jetzt, ein paar Jahre später, erscheinen auch der Abzug aus Afghanistan (USA) und der Brexit (UK) in einem anderen Licht. Für mich steht es fest, dass auf diesen Krieg schon lange hingearbeitet wurde. Der Westen setzt alles auf eine Karte, weswegen Verhandlungslösungen eher utopisch erscheinen. Die RF *kann* garnicht anders, als sich zu wehren. Es wird ohne Ende Geld gedruckt und der große Crash wird kommen. Bei dem jetzigen Tempo wohl eher früher als später. Eine elegante / friedliche Lösung ist schon lange verbaut und vom Westen wohl eher gefürchtet statt als Option betrachtet. Besser wirds nicht !

  15. Das mit dem Zug war bewusst an der Stelle und das die Wucht nach oben geht auch. Waere der Zug explodiert waere der Schaden viel groesser gewesen. So hat zwar die Brücke sicher unter dem Feuer gelitten aber sie blieb fuer den Schienenverkehr intakt. Haette man gewollt das die Explosion mehr nach unten geht haette man den LKW ueber der Sprengladung verstaerken muessen bzw Sandsaecke auf die Sprengladung platzieren muessen. Ich wurde bei der Bundeswehr ehemals dafür ausgebildet…

    1. Ich denke, es steckten vielleicht nicht gerade die größten Experten dahinter. Außerdem kann man bei sich gleichzeitig bewegenden Fahrzeugen wie Zügen und Lkw vielleicht nicht alles perfekt abstimmen und timen.

      1. Klar du bist auf dem falschen Dampfer 4 Monate Pflicht und 24 Monate freiwillig und 2 verschiedene Ausbildungen. Ich war bei der Bundeswehr und nicht bei der Buntenwehr und damals stand uns der Warschauer Pakt gegenüber

  16. Gerade die Bewohner einer Insel sollten sich 2 mal überlegen, ob sie eine Brücke sprengen wollen… Eine vergleichbare Reaktion (Sprengung des Tunnels zwischen England und Frankreich) würde ihnen wohl mehr schaden als allen anderen.

  17. „…UUVs [unbemannte Unterwasserfahrzeuge], die mit Haftminen und linearen Sprengladungen ausgerüstet sind“, die kamen dann wohl in der Ostsee zum Einsatz. Wer autorisiert diese Typen eigentlich, der Boris Johnson kann es ja wohl nicht mehr sein? Und einen parlamentarischen Auftrag scheinen sie auch nicht zu haben.

    1. @eduard

      Ein kleines, aufschlussreiches Gedicht

      Vor ca. 1000 Jahren,
      Da vertrieb die RUS die Mord-Khasaren
      In der Gegend von Odessa
      Denn dort wetzten sie die Messer
      Wollten sie ihr Reich erbauen
      Doch die RUS hat sie verhauen
      1000 Jahre später
      Wurden sie erneut zum Täter
      Kamen wieder angeritten
      Mit Verstärkung durch Great Briten
      Mordeten in Palästina
      Metzelten 900.000 nieder
      Nannten es das Heilige Land
      Doch das ist bald abgebrannt
      Deshalb wurds ihnen zu heiß
      Sagten sich, was soll der Scheiß
      Ziehen wir wieder mal nach Norden
      Dort lässts sich vorzüglich morden
      Das Gebiet ist uns bekannt
      Und wieder hilft uns Engel-Land
      Dies geschieht bis heute nun
      Und die RUS hat viel zu tun.
      Doch der Satan wird vernichtet
      Denn es ist genug gedichtet
      Und es hilft auch kein Gewinsel
      Mit ihm noch die Mörder-Insel
      Die beißt endlich auch ins Gras
      Und das wars
      😇

      Club der schottisch-preußischen Dichter im Jahre 2022 nach Jesus Christus Ermordung

  18. Off topic:

    Was zum Schmunzeln. Heute im Blick, dem Qualitäts-Merdium der Schweiz:

    „Der britische König Charles (73) scheint kein grosser Fan von Liz Truss (47), der neuen Premierministerin, zu sein. Und daraus macht er auch keinen Hehl, wie bei einem Treffen am Mittwoch zu sehen war.

    Die Premierministerin besuchte den Monarch bei der wöchentlichen Audienz im Buckingham-Palast. «Ihre Majestät, schön, Sie zu sehen», sagte Truss zu Begrüssung und reichte dem König die Hand, nachdem sie vor ihm einen Knicks gemacht hatte.

    «So you’ve come back again» («Sie sind also wieder da»), antwortet er dann. Truss behielt die Contenance: «Nun, es ist ein grosses Vergnügen». Diese Freude kann König Charles wohl nicht teilen. Denn sein folgendes «dear oh dear» (Ohje, ohje) soll zwar scherzhaft daherkommen – der seufzende Unterton bleibt aber kaum verborgen.“

    https://www.blick.ch/ausland/wieder-da-oh-je-oh-je-koenig-charles-iii-empfaengt-liz-truss-zur-audienz-id17959946.html

    Ich mag den Charles ja nicht, aber hier mach‘ ich mal eine Ausnahme.

    🌺

    1. Warum mag der Klimaintergang-Herr die Frau nicht – ist sie ihm nicht woke genug oder zu woke? So ganz Off Topic ist es nicht – der Westen kann die Klimapanik mit Green-Tech-Geschäften der restlichen Welt nur aufzwingen, was wohl eines der Gründe dieses Stellvertreterkriegs sein dürfte. Wenn Dekarbonisierung-Kosten in Deutschland auf 6-7,6 Billionen geschätzt werden – wieviel Kohle möchten westliche Oligarchen aus Russland, China oder Indien auspressen?

      Und alles jetzt in den Händen (oder anderen Körperteil) des gewissen Klavierspielers…

    2. Vielleicht hat Karl ja doch etwas von seinem deutschstämmigen Vater, wenn es denn überhaupt sein Vater ist, geerbt – den Humor.

      Ich bin ja ein heimlicher BATTENBERG vs. MOUNTBATTEN Fan. Prinz Philipps wahre Größe zeigte sich m.M.n. durch seinen trockenen Humor bzw. seine Respektlosigkeit. Das liegt mir auch, verträgt nur nicht jeder!🤣

      Dies könnte, wie bei mir, an seinen russischen Genen liegen.

      Beispielsweise sagte er gegenüber britischen Studenten in China: „Wenn Sie länger hier bleiben, werden Sie alle Schlitzaugen bekommen“, oder in Papua-Neuguinea: „Sie haben es also geschafft, nicht verspeist zu werden?“ Aboriginies in Australien fragte er, „ob sie noch mit Speeren aufeinander werfen würden.“

      Auch seine Aussagen gegenüber Staatsoberhäuptern oder Regierungschefs wurden gelegentlich als despektierlich betrachtet; so bemerkte er gegenüber dem Präsidenten von Nigeria mit Verweis auf dessen folkloristisch-landesübliche Kleidung: „Sie sehen aus, als wollten Sie gleich ins Bett gehen.“

      Während der Hannover-Messe 1997 begrüßte er Bundeskanzler Helmut Kohl mit den Worten: „Guten Tag, Herr Reichskanzler!“

      Auch Putins Antwort auf Netanjahus damalige Drohung, Syrien bombardieren zu wollen fand ich köstlich:

      „Viel Spaß“

      Ich lach mich jedesmal schlapp, wenn ich – wie jetzt gerade- daran denke.🤣🤣🤣

  19. Britischer Geheimdienst.
    Wenn die den zum teil Mist den die verbreiten selbst glauben dann taugt der nicht mehr viel.
    So als neutraler Beobachter muss man feststellen.
    Die schaffen es nicht einmal eine ganze Brücke zu sprengen.
    LOGO war für die Krim und Russland gut so.

  20. Im Deutschen Faschistenblatt gefunden, es hängt mit dem hier im Artikel behandelten Thema genügend zusammen, um es in diesem Kommentar bringen zu können (Zitat):

    „Die Diplomatie ist das mächtigste Instrument, wenn die Waffen nicht funktionieren. Es kann heute keine Diplomatie mit Russland geben. Es kann keine Diplomatie geben, wie es sie früher gegeben hat. Es kann keinen Respekt für eine Führung geben, die tötet, gefangen nimmt und das internationale Recht nicht respektiert“, sagte Selenskyj …“

    https://www.fr.de/politik/wladimir-putin-verhandlungen-gas-lieferung-ukraine-krieg-energie-eu-91847832.html

    Einschätung:

    Das reicht, um den geistigen Gesundheitszustand des sich Äußernden treffsicher einzuschätzen. Soll jeder für sich selbst machen und kann dabei auch gleich seinen eigenen mal bewerten, so ganz für sich im Stillen.

    Was sagt der Meister S.? Nun, es ist dies:

    1.

    Die Diplomatie ist nur mächtig, WENN die militärischen Waffen nicht vorhanden oder funktionsfähig sind. Das sind sie aber im Fall der Ukraine und auf deren Seite (kommen zumeist aus dem NATO-Westen ganz frisch und hochwirksam), FOLGLICH fügt der Meister gleich im nächsten Satz an:

    2,

    „Es kann [daher] heute keine Diplomatie mit Russland geben. Es kann keine Diplomatie geben, wie es sie früher gegeben hat.“ Davon wieder die Folge und Meister S. sagt es mit allem indirekt:

    3.

    „Also werden wir in der Ukraine keiner Verhandlung und somit Diplomatie zustimmen und lassen vielmehr weiterhin die vorhandenen, funktionierenden und wirksamen militärischen Waffen sprechen. Punkt!“

    Brauchst Du noch mehr an Beweisen, worauf es hier hinausläuft mit so einem Meister S.?? Frag auch das Dich selbst.

    1. KONFLIKT IN DER UKRAINE: DONALD TRUMP FORDERT „SOFORTIGE VERHANDLUNGEN“.

      Bei einer Kundgebung in Nevada zur Unterstützung des Senatskandidaten Adam Laxalt sprach Donald Trump über den Konflikt in der Ukraine. Er warnte vor dem Ausbruch eines „Dritten Weltkriegs“ und forderte „sofortige Verhandlungen“. …

      🚨 Trump über Atomkrieg: „Wir müssen die sofortige Aushandlung eines friedlichen Endes des Krieges in der Ukraine fordern, oder wir werden im Dritten Weltkrieg enden. Und von unserem Planeten wird nichts mehr übrig sein – nur weil dumme Menschen keine Ahnung hatten… Sie verstehen die Macht der Atomkraft nicht.“
      – Insider Paper (@TheInsiderPaper) October 9, 2022

      Die Intervention des US-Magnaten erfolgte nur wenige Tage, nachdem der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin offiziell ausgeschlossen hatte … „Die Ukraine wird nicht mit Rußland verhandeln, solange Putin Präsident ist“ …

      Par Bamada.net 09/10/2022
      http://bamada.net/conflit-en-ukraine-donald-trump-appelle-a-une-negociation-immediate

  21. Was hat Russland der Baerbock getan dass die Russland vernichten will?? Was hat Russland denn Deutschland getan dass die ganze Regierung Russland klein machen und die Wirtschaft vernichten will??

    1. Rassistischen Hass kann man nicht „erklären“. Also muss man auch keine Erklärung für russophobe Politik finden. Frage ist eher, warum „Melnyks kleine Schwester“ Baerbock es in die dt Spitzenpolitik schafft anstatt in ein Austeigerprogramm für Rechtsradikale.

  22. Eben gelesen:

    UKRAINISCHER AUSSENMINISTER KULEBA: WIR GREIFEN BELGOROD UND KRIM AN

    Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hat in einem privaten Gespräch mit den beiden Aktivisten Wowan und Lexus offen zugegeben, dass die Ukraine hinter den Attacken auf die Krim und Belgorod steckt.

    „Aber wenn Sie mich fragen, wer auf der Krim oder in Belgorod etwas in die Luft jagt, ganz privat, so privat wie es über Zoom möglich ist, werde ich Ihnen sagen: „Ja, das sind wir!“

    Dieses Geständnis bestätigt die Ergebnisse der Ermittlungen des russischen Geheimdienstes zum kürzlich verübten Terroranschlag auf die Krim-Brücke.

    https://t.me/Rot_Okt/4192

  23. Sie haben alle gefeiert und gelacht, als hätten sie schon den grossen Sieg in der Tasche.
    Und dachten Russland würde sich jetzt still und heimlich in die Ecke verziehen.
    Aber kein Europäer versteht wie der Russe tatsächlich denkt und handelt.
    Geht etwas kaputt, macht man es wieder Ganz und die Zeit läuft weiter.
    Russland hat die Brücke in Rekordzeit aufgebaut, wo manche noch nicht mal aus der Planungsphase raus sind.
    Und sie werden garantiert keine Zeit mit jammern oder Reden verschwenden, sondern die Ärmel hochkrempeln und einfach anfangen.
    https://t.me/Ubersicht_Ukraine_Kanal/18169
    Ich tippe mal in 2 Wochen ist vom Schaden nichts mehr zu sehen.

  24. ….so wie die „Wetterlage“ in den EU – und NATO – Kolonien aussieht, wird Russland die „Arbeit der Sowjetunion“, welche am 09. Mai 1945 zum Stillstand kam, wahrscheinlich fortsetzen und beenden müssen ??..😈

    1. So wird’s sein und ggf. noch werden! Zu befürchten ist allerdings, das sich die „paar“ Millionen Russen dabei verausgaben und völlig überfordern werden, WENN NICHT die Völker westlich russischer Grenzen genügend Potential inmitten ihrer selbst freisetzen, das die politischen UND wirtschaftlichen Führungen ihrer eigenen Länder ELIMINIEREN, um durch VERNÜNFTIGERE ersetzt zu werden (sprich: Revolution machen gegen die verdammt beschissenen Obrigkeiten, die alle Macht zu vollem Unrecht horten konnten).

      Mit anderen Worten: Der Russe ist in seinem Streben in Sachen „Entnazifizierung des Westens“ nur so erfolgreich und wird die Aktivität auch überleben, wie wir selbst ihm dabei (möglichst koordiniert) zur Hand gehen.

    1. Es gab keine solchen Drohungen seitens Russlands. Es ist der Westen, der warum auch immer ständig von Atomwaffen faselt. Vermutlich, um irgendeine Provokation unter falscher Flagge vorzubereiten. AKW oder so.
      Der Westen spielt mit dem Feuer, weil er keinen anderen Ausweg mehr sieht. In Wirklichkeit ist es der Westen, der den Einsatz von Atomwaffen braucht.

      1. Man sollte nun mal verstehen, daß dieser „Westen“ – vor allem dessen „Eliten“ – den wirklich GROSSEN RESET („great reset“) absolut herbeiwünscht wie dringendst braucht, um möglichst in der atomaren Feuerbrunst all das zum Verglühen zu bekommen, was er ABSOLUT nicht mehr lösen kann, ohne daß die Herrschenden GEGRILLT werden würden von den Völkern, den eigenen wohlgemerkt! Ganz primär hat das mit dem Finanzsektor und seine ASTRONOMISCHEN Blasen zu tun, einschließlich der Staatsverschuldungen. „Man“ WILL UND MUSS das umgehend auslöschen unterm Vorwand KRIEG, genauer: Dritter Weltkrieg! Und wer soll das herauskitzeln und ermöglichen? Richtig: Der bis zur Weißglut gereizte russische Bär und dem kann man dann auch gleich noch ALLES in die Schuhe schieben.

        Es ist das Endgame, Freunde und Kollegen! Da kommt nix anderes als das, das „Armageddon“ wird mit volster Absicht VOM WESTEN her herbeigeredet und bei weitem nicht nur reden sie, sie machen ALLES, um es in die Wirklichkeit zu ziehen.

        Ja, es sind Geisteskranke, die man tatsächlich SOFORT erschießen sollte. Aber leider gibt es bereits keine ECHTEN Männer mehr im Westen, die den Job erledigen. Alles absolut verblendete, verblödete, in die falsche Richtung getrimmte Memmen und abartige Narzissten, die alle militärisch gen Rußland ziehen möchten – meist schicken sie dazu die anderen vor – so wie die geisteskranken Vorfahren vor ihnen.

        Kann man nur noch in den tiefen Wald gehen. Es wird so kommen und auch so kommen müssen, es sei denn, so eine neuartige Jesus-Lichtgestalt schafft es doch noch rechtzeitig zur Erde und hat paar wirkliche Magiertaktiken im mitgeführten Kästchen, um ganz ohne Blei und Flammen die obersten Westbeherrscher UNSCHÄDLICH zu machen, um so den Laden zu übernehmen, um sich gescharrt die Aufgeweckten, die auch zu Helden werden (mehr oder weniger unfreiwillig, aber sie würden unter solcher Führung).

        Putin wird’s wohl nicht sein, auch sonst fiele mir niemand ein, der besagte Lichtgestalt sein könnte. Es ist niemand, der bereits in Erscheinung getreten wäre, da bin ich sicher.

        Tja … schauen wir mal! Aus dem Walde heraus.

  25. Daß die Briten als Pudel der US-Amerikaner auch federführend bei den Sprengungen der Ostseepipelines beteiligt waren, wird durch diese Erkenntnisse fast zur Gewißheit. Das Problem ist nur, daß die Bevölkerung in dieser schon lange keine handfesten Waren für den Weltmarkt mehr produzierenden Plutokratie vermittels einer noch rapideren Verarmungsspirale dafür den Preis zu zahlen haben wird.

  26. Gerade lese ich mit großem Erstaunen auf WELT-Online:Kremlnahe Fake-Anrufer legen ukrainischen Außenminister Kuleba rein.
    Die beiden Komiker haben ihm zum Angriff auf die Krim-Brücke entlockt: Ja! Wir waren es.

    Es wird auch erwähnt, dass die Beiden schon vorher andere Politiker hereingelegt hatten, z.B. mit Fakeanrufen, in denen sie sich als Klitschko ausgaben.

  27. Es ist schon klar, dass es hier nicht um einen Krieg USA gegen Russland geht, wie die meisten kritischen Blogs und Kommentatoren schreiben. In diesem Krieg sind neben den USA auch England, Deutschland und Frankreich – und einige kleinere Länder auch noch – beteiligt und Koordinator deren Aktionen ist der Hegemon, der Herrscher über die wichtigtsen Banken, über die City of London und der Wall Street, die Medien (Print und TV) und über die Politiker und Politik des so genannten Westens.
    Nur wenn dies uns endlich bewusst wird, haben wir eine Möglichkeit, das Weltgeschehen zu begreifen.

    1. Völlig korrekt. Da steckt viel mehr dahinter, als schnöde Macht oder ganz banal Geld. Weshalb ich auch dem Pyakin zu höre. Manches ist nicht zwingend meine Wellenlänge, das große Ganze aber, das bildet der FKT ab.

    2. ….Putin hat es beschrieben mit den Begriffen, „Angelsachsen, westliche Globalisten und Internationale Elite“ !!… …Damit ist EINDEUTIG klar, um WEN es geht, den Strippenziehern „Hinter dem Vorhang“ seit mindestens 150 Jahren !!

      1. @Yorck1812
        Ein kleines, aufschlussreiches Gedicht

        Vor ca. 1000 Jahren,
        Da vertrieb die RUS die Mord-Khasaren
        In der Gegend von Odessa
        Denn dort wetzten sie die Messer
        Wollten sie ihr Reich erbauen
        Doch die RUS hat sie verhauen
        1000 Jahre später
        Wurden sie erneut zum Täter
        Kamen wieder angeritten
        Mit Verstärkung durch Great Briten
        Mordeten in Palästina
        Metzelten 900.000 nieder
        Nannten es das Heilige Land
        Doch das ist bald abgebrannt
        Deshalb wurds ihnen zu heiß
        Sagten sich, was soll der Scheiß
        Ziehen wir wieder mal nach Norden
        Dort lässts sich vorzüglich morden
        Das Gebiet ist uns bekannt
        Und wieder hilft uns Engel-Land
        Dies geschieht bis heute nun
        Und die RUS hat viel zu tun.
        Doch der Satan wird vernichtet
        Denn es ist genug gedichtet
        Und es hilft auch kein Gewinsel
        Mit ihm noch die Mörder-Insel
        Die beißt endlich auch ins Gras
        Und das wars

        Club der schottisch-preußischen Dichter im Jahre 2022 nach Jesus Christus Ermordung

        1. ….wir erleben den grössten Umbruch in der Weltgeschichte… …die Analysten, sprechen von einem Zeitraum von ca. 500 Jahren.. …ich denke, wenn man die Vereinigung Asiens unter dem Schirm der SOZ sieht, dürfte es hinkommen !!.. ….die EU ist weg vom Fenster, natürlich auch besonders die brd – Kolonie.. …Frankreich und England, sind ja wohl ein WITZ, von „Grossmächten“ !!… …und die Angelsachsen, werden sehr, sehr,klein sein !!😎

          1. Der deutsche Größenwahn wird es diesmal wohl nicht bis nach Wolgograd schaffen. … Zu den Angelsachsen habe ich durchaus ein freundliches Verhältnis, Donald Trump, die Deplorables. Und der Brexit sollte uns vorbildlich sein. … Bei allem sind sie gegnerische Mächte, man muß sich ein wenig vorsehen. … Aber unser eigenes Regime und sein Anhang, die sind die reine Pest.

            1. ….Trump und seine Unterstützer, damals auch die „Koch – Brüder“ usw., wollten die Herrschaft der „Angelsächsischen Globalisten“ brechen, sind aber gescheitert !.. …die „Globalisten“ haben den GANZEN WESTEN und natürlich auch Internationale Konzerne ausserhalb teilweise, übernommen !!.. …in China war es nicht möglich und Russland ist ja dabei, dies gerade zu Beenden !.. ..auch in der Türkei, Indien usw. hatten die GLOBALISTEN nicht den Erfolg, den sie sich versprachen… …aber im Rohstoff – und Energiebereich, kontrollieren sie noch über die jeweiliegn „Börsen“, diese Bereiche.. ..siehe GLENCOR !!
              WER sind eigentlich DIE „Globalisten“ ??..😎

            2. ….der „Deutsche Grössenwahn“, ist nur noch als „Programm“ in den „Lochstreifen der Marionetten“ eingestanzt !!.. …in der täglichen Praxis ??.. …diese „Nichtskönner“ mit Smartphone ??.. hahahah…🤣😈

            1. an Salander:

              Ich danke dir sehr, dass ich durch dich diesen unglaublich wichtigen Ausflug in die Geschichte lesen durfte. Das hat mein Wissen erweitert und mir gezeigt, dass es auch möglich ist, wieder auf dieses Niveau zu gelangen.

              Genau wegen solchen Beiträgen wie von dir, bin ich hier auf diesem Kanal.

              Der Artikel ist recht lang, jedoch ist jede Zeile lesenswert und die Information ist von grösstem Wert.

              🌺

              1. Ich danke Dir meine Liebe. Es ist so schön, Gleichgesinnte zu finden. Einige hier kenne ich schon seit Jahren vom Parteibuch oder analitik.de. Von Dir konnte ich auch viel mitnehmen. Du bist mir gleich aufgefallen. Es wird mir ganz warm ums ❤. Gott schütze Dich!

  28. Seit heute morgen ist einiges offensichlich und klar.

    1. Das Russland sich immer selbst wegbombt ist eine permanente Lüge der Ukrainer und des Westens.

    2. War es ein klarer Terrorangriff (bestätigt durch Kuleba selbst), der auch als solches einzustufen ist, was ja bekanntermaßen Konsequenzen nach sich ziehen dürfte. Sowohl national, als auch international. Also eine echte SMOKING GUN!!!

    Daraus folgt:

    Alle Angriffe, die momentan als false Flag ops. in den Propagandahimmel eingehen müssten tatsächlich neu auf den Prüfstand. Dazu geöhrt vor allem das feige Attentat auf Frau Dugina, Butcha und auch die permanenten Angriffe auf das Atomkraftwerk in der Nähe von Energodar! Da momentan klar ist, wer lügt, gilt natürlich dies auch zum Vorteil auf alle anderen Dinge, die man so selbstverständlich Russland und Putin in die Schuhe schieben wollte: Schlangeninselproblem, Vermienung des schwarzen Meers (mit allen Folgen daraus) usw etc….

    Aus Rücksichtnahme auf weitere Eskalationen sollte Russland gerne auf die letzhin so „einstimmig“ getroffene Verurteilung 143 der 193 UNO-Mitglieder hinweisen, die ja angeblich festgestellt haben wollen, dass Russland die östlichen Gebiete nicht regelkonform anektiert haben soll. Durch internationale Beobachter wurde das Ergebnis ordentlich festgestellt. Wer aber reagiert durch Terrorismus? Es ist nicht Russland, sondern die Ukraine selbst:

    Link1: https://newsrnd.com/news/2022-10-14-%22i-ll-tell-you-that-in-private%22–russian-fake-call-elicits-explosive-statements-from-ukraine-s-foreign-minister.HkGEniIQi.html

    Link2: https://www.rt.com/russia/564610-kuleba-prank-callers-crimea-bridge/

    Ich wusste, dass es bei so einer permanenten Selbstüberschätzung der westlichen Länder und der Ukraine selbst irgendwann zu offensichtlich aus deren Sicht „Fehleinschätzungen“ kommen würde. Das ist noch nicht das Ende. Gerade wenn der Westen weiter schwächelt, werden noch mehr Würdenträger sich versprechen und oder vielleicht sogar Whistleblower existieren, die das gesamte Ausmaß dieser perfiden Struktur gegen Russland bekannt werden lassen. Die Hintermänner aufdecken und damit dieses Lügenkonstrukt endlich als das aufdecken, was es ist. Ein feiges Versteckspiel hinter den Ukrainern, nur um sich selbst zu bereichern. Andere zu destabilisieren und Geopolitik auf dem Rücken einer verblendetn Gesellschaft aufzubauen. Das ist kaum zu überbieten. Mein Tag heute ist echt gerettet. Ich fühle mich gerade, als hätte ich Geburtstag (was nicht der Fall ist). Ich hoffe Herr Röper nimmt sich des Themas noch einmal an. Das Kesseltreiben der russischen Bevölkerung muss ein Ende haben!

    Bin auch mal gespannt, was für ein Buch er da wieder rausbringt… irgendwie fühle ich mich wie ein Teenie, der für den nächsten Teil von Harry Potter ansteht… ;O) Bin voll der Junkie geworden, obwohl ich gar nicht gerne lese!

    1. an WyattE:

      Das ist eben, wie bei dem alten Algebra-Witz:

      Wenn 6 Menschen in einem Raum sind
      und 7 Menschen diesen Raum verlassen,
      muss 1 Mensch wieder rein,
      damit Keiner mehr drin ist.

      Will heissen: die Russen müssen jetzt nochmal 6 Raketen abschiessen, damit keine ins Ziel gekommen ist.

      Ist doch logisch. Mann, Mann WyattE! Denk doch mal nach!

      🌺

  29. ….bevor Russland den Charakter der „Speziellen Militäroperation“ ändert, sollten die Russischen Streitkräfte, so weitermachen wie seit ein paar Tagen !!… …den Infos nach, wird schon viel von den Waffenlieferungen der EU – und NATO – Verbrecher, in der Westukraine, sprich Galizien zerstört !!.. …auch sollte Russland, das Schienennetz nach Polen intakt lassen, damit die Ukros, welche in die EU – Kolonien noch wollen, aber kein Auto haben, mit dem Zug nach Warschau und Berlin fahren können !!.. …im Netz werden Zahlen von 3 bis 4 Millionen „Fachkräfte“ für die brd genannt !!.. …die brd – Marionetten, rufen jeden Tag nach „Fachkräfte“, Russland sollte ihnen den „Wunsch“ erfüllen !!😈

    1. ….sie lesen keine brd – Medien… …seit 2015, dem grossen „Syrientreck“, schreien die brd – Marionetten nach Fachkräften !!… …also, nicht soviel Röper lesen, sondern brd – Schmierblätter und ard – Verblödungsfernsehen !!🤣🙈

    2. Ich schätze, dass ist wohl eine große Mär, dass mit den fehlenden Fachkräften! Real müsste das heißen wir suchen Billigst – Fachkräfte die fast nichts kosten! Allerdings wenn sie eine Wohnung bekommen vom Arbeitgeber dann fest sitzen. Das heißt wenn der sie feuert sitzen sie u.U. auf der Straße! Dies nennt sich Soziale Marktwirtschaft.
      Es kam einmal eine Doku dazu (> Das Märchen vom Fachkräftemangel <)
      youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s
      Diese Doku sagt aus warum unsere dt. Arbeitgeber absolut für noch mehr Einwanderung sind. Das heißt nicht das ich etwas gegen Menschen aus fremden Ländern hätte. Ich habe nur Probleme damit das wir uns langsam bei einem Turmbau zu Babel befinden.
      Ukraine-Flüchtlinge bei der Tafel: Immer wieder Konflikte – Geflüchtete Ukrainerin fordert bei Tafel Kaviar und Garnelen – Sie fahren mit dem SUV vor, zahlen ihren Obolus mit 100-Euro-Scheinen und beschweren sich über Obst mit Druckstellen: Ukrainische Flüchtlinge sorgen bei der Tafel in Weimar für Unmut. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind es satt, angepöbelt zu werden. – Möbel und Wohnungen abgelehnt: „Die wollen das nicht“ Usw.
      Natürlich muss man dann sparen bei Anderen. So stöhnen die GKV unter der Last von Coronaverordnungen, aber auch von neuen Kunden die bisher nichts eingezahlt haben.
      Dies führt dazu das andere (schwerverletzte bzw. erkrankte) Patienten ( in die Röhre schauen u. wichtige Behandlungen ausbleiben! Folge Pflegebedürftigkeit wo na klar wieder Pflegekräfte fehlen! In einem Pflegeheim bekommen diese Patienten später dann ein Taschengeld. (Kosten für ein Pflegeheim + 4000 € bei oft sehr schlechter Versorgung ).

    3. Das mit den Millionen Fachkräften in Deutschland ist wohl geprahlt! Der Hintergrund die EU ist gespalten. Das heißt nicht nur Deutsche sind in den Süden gefahren um Urlaub zu machen. Ja um klar zu stellen die Liege ist mein wenn das Handtuch…! Also war man in Frankreich Spanien, Portugal, Griechenland usw. auf Touristen angewiesen! Darum war die Zahl derer die in irgendwelchen Touristischen Zentren gearbeitet haben im Süden schon groß. Man ist mal schnell im Frühling zum Ballermann geflogen usw.. Wenn man den kl. Rest noch dazu zählt dann kommen da schon einige Millionen zusammen!
      Im Moment schauen Biden und die EU mehr oder weniger nur ins Ausland. Ja die Briten haben ja Probleme – wir nicht udgl..

  30. an WyattE:

    Du scheinst Schweizer zu sein, wenn du mit „anlegen“ den Begriff „anziehen“ meinst.
    Man kann Geld „anlegen“, mit einem Schiff „anlegen“ oder sich mit jemandem „anlegen“ (streiten).

    Das ist wie mit dem Wort „Anken“. Die Deutschen verstehen das nicht. Die verwenden dafür das Wort „Butter“.

    Ist nicht böse gemeint, nur damit dein Text richtig verstanden wird.

    🌺

  31. „Die Brücke wird seit dem 24. Februar heftig verteidigt, nicht zuletzt, weil sie als wichtiger Transportweg für militärische Ausrüstung für russische Soldaten in der Ukraine dient“

    Heftig verteidigt, nur nicht am 8.Oktober…

    Spielt doch keine Rolle mehr wer die Brücke oder die Pipelines gesprengt hat. Wichtiger sind die Konsequenzen.

Schreibe einen Kommentar