Westliche Werte

Der für den US-Atommüll verantwortliche „Experte“ ist seinen Job los

Die Biden-Regierung setzt auf "Inklusivität", die für diese Truppe wichtiger ist, als Qualifikationen. Im Februar wurde eine Drag-Queen ohne jede Erfahrung zum stellvertretenden Minister für abgebrannte Brennelemente und Abfallentsorgung ernannt. Nun ist er seinen Job wieder los.

Ich habe im Februar darüber berichtet, dass die Biden-Regierung Sam Brinton zum stellvertretenden Minister für abgebrannte Brennelemente und Abfallentsorgung im Amt für Kernenergie des US-amerikanischen Energieministeriums ernannt hat. Seine einzige „Qualifikation“ für den Job war, dass er sich als Drag-Queen vermarktet hat, die (oder der oder das) sich nicht entscheiden kann, welches Geschlecht er (sie oder es) hat. Die Personalie hat seinerzeit außerhalb der westlichen Medienblase, in der das Thema entweder verschämt verschwiegen oder als Merkmal des „Fortschritts“ gefeiert wurde, wahlweise für Entsetzen oder Lacher gesorgt.

Nun ist Brinton seinen Job wieder los. Aber nicht etwa, weil seine Inkompetenz jemanden gestört hätte, sondern weil er einen Koffer geklaut hat. Als er erwischt wurde, erklärte er allen Ernstes, in dem Koffer seien zu seiner Überraschung seine Sachen gewesen, die er natürlich nicht zurückgeben werde. Er sei aber bereit, den Koffer selbst an die Besitzerin zurückzugeben. Nun steht ein Prozess an und er wurde deswegen gefeuert.

Die Episode war dem russischen Fernsehen in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick einen Kommentar wert, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Die Abenteuer eines amerikanischen Freak-Beamten

Dies ist das zweite Mal, dass dieser Amerikaner der Held unserer Rubrik „lebendige Ecke“ ist. Wir haben ihn bereits Anfang des Jahres vorgestellt, als Sam Brinton als Leiter des Amtes für die Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle in den öffentlichen Dienst des US-Energieministeriums berufen wurde. Die Biden-Administration war seinerzeit sehr stolz auf diese Personalie.

„Ich bin einer der ersten, wenn nicht der erste genderfluide Bundesbeamte überhaupt, und ich wurde von allen im Energieministerium mit offenen Armen empfangen – bis hin zum Energieminister, mit dem ich während der Feierlichkeiten zum Pride Month auf derselben Bühne stand“, sagte Brinton.

Genderfluid ist, wenn man nicht weiß, wann man sich einem anderen Geschlecht oder einer anderen Orientierung zugehörig fühlen möchte. Sam Brinton ist, wenn wir uns erinnern, Teilnehmer an Stiletto-Wettläufen, Ausbilder im Fesseln von Sexualpartnern und Autor von Seminaren mit dem Titel „The Basics of Fetishism“. Alles in allem liegt der Junge voll im Trend. Kürzlich sagte er, dass er Sex mit Tieren gefalle, obwohl das für ihn „schwierig“ sei, da er „eine Kreatur ausnutzt, die nicht für sich selbst verantwortlich ist“. Sam Brinton macht sich auch als Mitglied einer Transvestitengemeinschaft mit dem stolzen Namen „Sisters of Perpetual Pleasure“ bekannt. Die Schwestern nehmen gelegentlich unanständige Pseudonyme an, wie Sister Pornography oder Rose Erection…

Doch hat der hochrangige Beamter des Amtes für die Entsorgung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Stoffe bei einer anderen Gelegenheit von sich Reden gemacht. Für den 19. Dezember ist ein Gerichtsverfahren wegen des Diebstahls eines Koffers mit Damenbekleidung angesetzt. Im Oktober flog Sam Brinton ohne Gepäck von Washington DC nach Minneapolis. Die Flughafenkameras zeigen, wie er zum Gepäckband geht, sich den Koffer eines anderen Passagiers schnappt, sofort das Etikett abreißt und in ein Taxi steigt. Diese Merkwürdigkeit allein ist schon alarmierend. Als er von der Polizei am Telefon gefragt wurde, ob er die Sachen eines anderen genommen habe, sagte Brinton, er habe den Koffer im Hotel geöffnet und sei erschrocken – die Sachen wären seine! Er sei bereit, sagte er, der Besitzerin den Koffer zurückzugeben, aber nicht seine Sachen. Sie haben ermittelt, kamen zu keiner Einigung, kurzum, es steht ein Prozess bevor. Wir wollen dem Urteil nicht vorgreifen, aber es ist schon jetzt klar, dass die radioaktiven Abfälle im US-Energieministerium von einem Mann bearbeitet wurden, der die einfachsten Dinge verwechselt und entweder halluziniert oder oder Spielchen spielt.

Und was ist mit denen, die ihn eingestellt haben? Unterscheiden sie sich sehr von ihm? Bidens Team hat den Mann schließlich als Markenzeichen präsentiert. Und wie großartig ist er tatsächlich? Er ist ein Vorbild, macht es wie er. Im Ergebnis gibt es immer mehr von denen. Das Wachstum zum Beispiel an den Schulen in Maryland ist beeindruckend. In den letzten zwei Jahren hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die noch nicht wissen, welches Geschlecht sie haben, versiebenfacht! In 2020 waren es nur 35, jetzt sind es 239. In der Mathematik nennt man das exponentielles Wachstum. Dank der staatlichen Unterstützung. Und man fragt sich, wie der Prozess wegen des gestohlenen Koffers ausgehen wird, schließlich dürfen solche Leute mehr als andere. Das nennt man Wettbewerbsvorteil.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

61 Antworten

    1. Niemand stört sich an „nicht-traditionellen“ sexuellen Ausrichtungen. Sollen sie Spaß haben. interessiert mich nicht. Aber gemischt mit Geistigen Gebrechen, können auch diese schnell zu Absurditäten führen, die sowohl mich, als auch andere in ihrer Freiheit einschränken. Und in Ämter sollte man NICHT gelangen weil man „krass“ ist, sonder weil man es drauf hat. PUNKT

      https://t.me/HandtaRico

  1. RebelNewsCanada ist ein von mir favorisierter Info-Kanal seitdem sich der Eigner, Ezra Levant, für den #truckerconvoycanada = für dessen Ziele eingesetzt hat.

    Das Ende dürfte allgemein bekannt sein: der landesweite, friedvolle Protest, welcher in der Hauptsache in Ottowa vor dem Parlament geführt wurde, endete mit dem Einfrieren von Spendengeldern und in der Folge mit Jobverlust, Einfrieren der Konten von Truckern und Demonstranten, Gofundme wurde seitens der kanadischen Regierung annektiert (um es höflich auszudrücken).
    Schon sehr lange geht der Westen den Weg der Wirtschaftskriege; die Russländische Föderation ist schließlich seit spätestens 2014 hiervon betroffen:
    die Verelendung von Geist und Körper – das können dann auch gern Staatskörper sein – ist das Ziel bei Anwendung abnormer Praktiken innerhalb perverser Strukturen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Bb1gDd_6PII&t=371s

    In etlichen (westlichen) Ländern tobt der Papst im Kettenhemd und die ‚großen‘ Medien schweigen.

    Das Video von

    1. Sie verschweigen es doch noch nicht einmal mehr, so sicher fühlen sie sich mittlerweilen. Sie wollen die Grundlagen des christlichen Abendlandes zerstören. Warum? Um die Welt zu retten. Es gibt deren Meinung nach, einfach viel zu viel Menschen auf der Welt. Es gibt als Lösung zwei Ansätze:
      1. Laßt uns rede miteinander und nach besseren Wegen suchen
      2. Laßt uns die „überflüssigen“ beseitigen, dann geht es uns besser

      Der 2. Ansatz läuft gerade!

      1. Wie gesagt bin ich „eigentlich“ gegen alle Formen von Gewalt. Aber ich denke: Über das „zusammensetzen und nach besseren Wegen suchen“ sind wir wohl schon weit hinaus.
        Es bleibt also nur sterben… (nach Deiner Logik)

        Mit Psychopaten kannst Du nicht verhandeln. Ich finde es immer wieder „unterhaltsam“ wie Schafe versuchen mit dem Metzger „diskutieren“ wollen, das Bolzenschussgerät nicht einzusetzen. Ja immer geht weiter in die Killbox…! Irgend einer wird die Bolzenschußmaschine schon überreden können….! Wir müssen nur weiter brav in die Box gehen und zeigen, dass wir es gut und friedlich meinen! Yeah…

  2. Homosexualität ist wie geistiges HIV einer seit 1968 andauernden Bewegung. Transsexualität ist der daraus resultierende Ausbruch von AIDS.

    Aus dieser Perspektive gesehen, erscheint die stetige Übernahme durch den Islam in westlichen Ländern, wie eine lang ersehnte und benötigte Rosskur, die sich final und ohne Rücksicht auf Befindlichkeiten der BUNTEN Gesellschaft, um dieses Problem kümmern wird.

      1. Der ganze Schmarren von Woke, Klima, Gender und ähnlichem Schwachfug dient nur der Ablenkung vom derzeitigen großen Raubzug der elend-elitären Hyänen des Großkapitals.
        Wer sich mit der Kaugummiblase des inszenierten Schwachsinns befaßt interessiert sich nicht für den bösartigen Taschendieb von dem er gerade bestohlen wird.

        1. Die stimmigste und beste Bemerkung bisher. Problem ist eben nur die große Masse, die das logische Denkvermögen verloren hat und auch nicht denken will. Die Menschheit, vor Allem die in Deutschland wird zusehends zu Etwas, das nicht mehr als sogenanntes, intelligentes Lebewesen bezeichent werden kann, es ist nur noch ein Witz. Leider aber ein gefährlicher Witz für die wenigen noch selbständig denkenden.

        2. Klima ist schon etwas, was direkt der Ausplünderung dient – die Klimaindustrie, die unnützes Zeug nur mit politischem Zwang wie CO2-Abgaben verkaufen kann. Es geht um extrem viel Geld – vor 1-2 Jahren wurden alleine die Kosten der Dekarbonisierung Deutschlands auf 6-7,6 Billionen EUR geschätzt (McKinsey / Prof. Vahrenholt). Dazu Billionen als Gewinne (für uns Kosten) der „Agrarwende“ – jährlich.

          https://www.xing.com/communities/posts/umbau-der-freien-wirtschaft-in-eine-gruene-planwirtschaft-1025074153

          „… Was Robert Habeck will, ist völlig klar; wer den Nutzen davon hat, auch, nämlich der Klima-Komplex, der US-amerikanisch dominiert wird. Stimmt es, dass wir in einen Wirtschaftskrieg mit den USA geraten, steht Robert Habeck auf der falschen Seite …“

        3. Triffts meiner Meinung nach noch nicht ganz. Geld spielt ganz oben keine Rolle. Das machen die sich zur Not einfach selber. Die Ablenkung bezieht sich auf die Zerstörung der Lebensgrundlagen der gesamten Menschheit. Sind die erst mal weg, verschwinden auch die Menschen. Denn die sind die eigentliche Gefahr. Also denen da oben aus gesehen: „Die Erde hat Krebs und der Krebs heißt Mensch.“

          Georgia Guidestones:
          10. Gebot „BE NOT A CANCER ON THE EARTH . . . “
          1. Gebot: “ MAINTAIN HUMANITY UNDER 500,000,000 IN PERPETUAL BALANCE WITH NATURE“

          Die Natur ist scheinbar das Wichtigste, die Menschen nur ein Problem.

  3. Ho, ho … „genderfluid“ – das „hört sich an“ wie „Amöbe“ oder „Schleimpilz“ …

    Zu „meiner Zeit“ war es bei Androhung eines empfindlichen Übels sehr beliebt, die Folge desselben in Aussicht zu stellen, nämlich daß derjenige danach nicht mehr wisse, „ob er Männlein oder Weiblein“ sei …
    Wenn du das heute tun tätest, schrien die Leute: Ja bitte tu es!
    Das ist eine doch recht hinterhältige verbale Entwaffnung …

  4. Ich bin schon lange der Meinung, daß sowohl die Abschaffung
    des §175 als auch der Prügelstrafe ein großer Fehler war.
    Mit beiden hätte man zumindest einen Teil der heutigen
    Verrückten vermeiden können.

    1. Das ist Quatsch. Es hilft überhaupt nicht, das eine Extrem durch das gegenteilige zu ersetzten.
      Homosexualität ist, wenn ich mich recht erinnere, eine Entwicklungsstörung, die sich bis in die Hirnfunktionen erstreckt. Dagegen kann man nichts machen, sowas gibt es auch außerhalb der menschlichen Spezies, dafür können die Leute nix, und sie sind dadurch auch nicht a priori die schlechteren Menschen.
      Das Problem besteht ausschließlich darin, daß man sie heute mehr oder weniger zu den grundsätzlich besseren Menschen erklärt.

      Und es ist immer das gleiche Spiel: Eine einst unterdrückten oder marginalisierte Gruppe von Menschen (Neger, Juden, Frauen) wird ein „Besser sein“ allein deshalb zuerkannt, weil sie einst unterdrückt oder marginalisiert waren – „die wissen wie das ist, die werden es besser machen“ …

      Hinzu kommt pseudo-wissenschaftlicher Mist – als Grundlage für den Zugriff auf sich noch in der Entwicklung befindliche Kindergehirne – und Letzteres ist das eigentlich gefährliche … und das alles „im Namen der Freiheit“, sprich, primitivstem Liberalismus, den man, was seine ideologische Seite anbelangt, wohl durchaus als „Neoliberalismus“ bezeichnen kann, der, ähnlich des Neofeminismus, seine Vorstellung von Freiheit zum Dogma erhebt, welches infrage zu stellen, einem den Vorwurf einbringt, Feind der Freiheit zu sein …

      1. Bei 98% der Szene ist das reines Kopfkino, modern und spannend, und nun wird von klein auf, schon im Kindergarten, manipuliert!

        Die 2 % wirklichen Schwulen schämen sich in Grund und Boden und würden nie zum Christopher Street Day gehen.

      2. Homosexualität ist ja ok, aber diese Querdinger und genderfluid (um nur 2 Bsp. zu nennen) sind geistige Totalschäden, meist irreparabel. Dazu der mediale Brachialorkan, mit dem das als normal reingedrückt wird.

        Zum verzweifeln.

      3. @Humml

        Ich habe viele Jahre mit (Pseudo-)Schwulen und (Pseudo-)Lesben zusammen gearbeitet und ich sage dir, daß 90% von denen nicht wirklich homosexuell geboren sind! Die meisten von denen (damals in Frankfurt) fanden die Szene einfach hip und waren in dieser Richtung neugierig. Es ist schlicht eine Modeerscheinung gewesen damals. Aber durch permanente Indoktrinierung und Gruppenzwang hat sich das Ganze zu einer „Bewegung“ entwickelt, die einfach herbeimanipuliert wurde. Echte Schwule und Lesben hatten und haben es nicht nötig, so penetrant auf sich aufmerksam zu machen, denn sie hatten diese Freiheiten immer schon im eigenen Schlafzimmer! Ich als Hetero gehe schließlich auch nicht ständig auf die Straße und anderen auf den Sack damit, daß ich das andere Geschlecht bevorzuge!

  5. Ein Sittenverfall wie noch nie, ein Schuldenberg wie noch nie, so viele Fremde im Land wie noch nie!
    Dazu: es beginnt irgendwo im Osten und dann kommt es über Nacht zu uns!

    Na denn, Mahlzeit!

  6. Hofnarren hatten durchaus ihre Berechtigung und waren für den Monarchen eine wichtige Quelle zur Auslotung der Stimmung im Volke.
    Ein guter Hofnarr konnte seinem Herrn jeden Fehler vor Augen führen. Ein entsprechend kluger Herrscher lernte daraus.
    Aber nie wurden einem Hofnarren Regierungsämter übertragen.
    Wobei im vorliegendem Fall der Begriff Hofnarr auch nicht richtig ist, da diese äußerst kluge Menschen waren, was in diesem Fall ja nicht zutrifft.

  7. Habe es ja schon am 03.12.2022 um 16:49 geschrieben:

    Er / sie / es ist nicht nur gestört, bösartig (*) und hässlich, er / sie / es ist auch kriminell.

    https://test.rtde.tech/international/155777-schnelles-karriereende-nicht-binaerer-biden/

    (*) Zitat aus dem Artikel

    “ Als praktizierende Dragqueen gehörte der beschuldigte US-Beamte in seinem privaten Vorleben der Dragqueen-Gesellschaft „Sisters of Perpetual Indulgence“ (Schwestern von der ewigen Nachsicht) an, die katholische Nonnen mit Namen wie „Schwester Porn Again“, „Schwester Chastity Boner (Keuschheitsständer)“ und „Schwester Roz Erection (tägliche Erektion)“ verhöhnten und persiflierten. “

    🌺

    1. Mit Verlaub: Den „Schwestern der perpetuellen Indulgenz“ Bösartigkeit zu unterstellen, weil sie bestimmte Dinge aus katholischen Orden persiflieren, geht an der Sache vorbei.

      Ein kleiner Exkurs in die Geschichte:

      In der Zeit, als die ersten Fälle von AIDS auftauchten (damals noch nicht unter diesem Namen, sondern unter dem Namen diverser Symptom-Infektionen wie z.B. „Karposi-Sarkom“ etc.) traten als Allerserstes diverse religöse Gruppen in den Vordergrund, die in der erhöhten Sterblichkeit von Homosexuellen eine „Strafe Gottes für sittenlosen Lebenswandel“ zu erkennen glaubten. Während dies in Europa tendenziell eher belächelt wurde, hatte diese religiöse Bewegung in den puritanischen USA immerhin so viel Einfluss, dass Forschungsgelder zur Erforschung der wirklichen Ursachen nicht bewilligt wurden (damaliger US-Präsident: Ronald Reagan, damaliger Berater: Anthony Fauci).

      Es war also notwendig, hierzu politisch Position zu beziehen, und genau das war die Entstehungsgeschichte der „Schwestern der perpetuellen Indulgenz“ – damals noch allgemein als „… des immerwährenden Ablasses“ verstanden und übersetzt (dass man heute das Wort „Indulgenz“ auf verschiedene Weise interpretiert, hat mich überrascht). Durch die Persiflage übertriebener Bigotterie wurde ein politischer Akzent gesetzt und darauf hingewiesen, dass eine These von „Gottes Strafe durch Krankheit“ mit zeitgemäßer christlicher Theologie nicht mehr in Einklang zu bringen ist (das unterscheidet das religiöse Grundverständnis des Alten Testaments von dem des Neuen Testaments, aber das auszuführen würde hier zu weit führen). Mit dem Mittel der Persiflage wurde darauf hingewiesen, wie rückständig die Vertreter dieser Thesen in Wirklichkeit waren.

      Es war also ursprünglich – wie so vieles, was später zur Mode wurde – eine politische Bewegung, die das Mittel der Satire einsetzte. Dies hat mit Bösartigkeit nichts zu tun.

      Dass sich gerade in den USA und gerade im Bereich sexueller Emanzipation inzwischen vieles von den Ursprüngen entfernt hat und die ursprünglichen Ziele der Bewegungen dadurch (Verzeihung:) pervertiert werden (wie z.B. auch die Kultur der „Christopher Street Paraden“, die früher dringend notwendige politische Demonstrationen für rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz waren), ist unbenommen. Dies bedeutet aber nicht, dass diese Bewegungen von Anfang verkehrt gewesen wären.

      1. an SchweigenIstGold:

        Danke für die detaillierten Infos. Gut, dass du mich daran erinnert hast. Eigentlich wusste ich das, habe es aber nicht mehr präsent gehabt. Die Kirche ist beim Diskriminieren und Brandmarken in der Regel immer an vorderster Front dabei. War ja bei Corona auch nicht anders.

        Ich hatte 1982 einen schweren Motorrad-Unfall und benötigte viele Blutkonserven. Damals war HIV noch relativ unbekannt, das Blut wurde auf diesen Virus noch nicht untersucht.

        Erst Jahre später erfuhr ich, dass das Schweizerische Rote Kreuz, gegen besseres Wissen (ab ca. 1984?) und ohne die Blutspender auf HIV zu untersuchen, noch Jahre lang infizierte Blut-Produkte verscherbelte. Mein ehemaliger Chef war hämophil (Bluter) und benötigte regelmässig Blutpräparate. So wurde er mit HIV angesteckt und verstarb nach kurzer Zeit. 😢

        Ich glaube, der Skandal in der Schweiz war um das Jahr 1986?

        Ich habe mich deshalb, nachdem ich das Thema lange Zeit vor mich hergeschoben habe, dann ca. 1988 auf HIV testen lassen. Meine Angst war unbegründet. 😊

        Generell wurde den Menschen mit Bezeichnungen wie „Schwulen-Pest“ grosse Angst eingejagt und das wiederum führte zu einem grossen Rückschritt in der zaghaft beginnenden Schwulen-Bewegung in der Schweiz. Es waren sogar Bestrebungen im Gang, diese Menschen wieder zu stigmatisieren. Und die Kirchen sprachen wieder einmal von „einer Strafe Gottes“.

        Bitte nicht auf die Jahreszahlen (ausser meinem Unfall-Jahr) festnageln. Mit Jahreszahlen tu ich mich manchmal schwer, jedoch nicht mit der Wahrnehmung von Stimmungen und Situationen.

        🌺

  8. Es ist doch klar, warum die Anzahl der Menschen, die ihr Geschlecht nicht definieren können stetig steigt. Wenn die tollen Jobs nicht mehr nach Qualifikation, sondern nach sexueller Ausrichtung vergeben werden. Ich hatte auch schon einmal darüber nachgedacht mein Geschlecht einfach nur umzubenennen, damit bei der Jobsuche bessere Aussichten bestehen. So als Quotenfrau im Vorstand eines großen Unternehmens mit Millionen Gehalt, dafür kann ich mit im Pass auch den Eintrag Genderfluid gönnen. Das kann man dann nachdem man den Job hat wieder rückgängig machen.
    Mich würde einmal interessieren, wie sich die Notenverteilung bei denen ist, die nicht wissen welches Geschlecht sie haben. Damit kann man sicher hervorragend mit weniger guten Noten einen Platz auf den großen Unis in den Staaten erhalten. Mit Stipendium natürlich.

    1. Die moderne Frau pinkelt im Stehen.-Ironie aus.-Schon gewusst,daß mindestens ein Stoff in den verschiedenen Impfseren einen Menschen sexuell „umdrehen“ kann ?-Findet man im Web durch gezielte Suche.

  9. Da kommen sie wieder rausgekrochen, die Homophoben, die ja eigentlich total tolerant sind und auch total gegen Gewalt, aber so bißchen Prügel können ja nicht schaden, vielleicht hilft’s ja…..
    Und btw – die einzige Qualifikation ist nicht, dass Sam sich als Drag Queen vermarket sondern so ganz nebenbei hat er auch Nukleartechnologie studiert – ob das ausreicht, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich mein ja nur, wegen dem faktenbasierenden Ansatz hier und wo Herr Röper so gerne anprangert, wenn eine Information unterschlagen wird.

    1. @Nuri

      Ob derdiedas was studiert hat oder nicht, wissen wir gar nicht…das ist eine Behauptung – genau wie die, dass ersiees Vokalmusikstudium hat
      Wichtiger wäre wohl ob ersiees in dem Job gearbeitet hat? Und auch wenn wiki sehr geschmeidig in der Bio bleibt scheint es da NullkommaMix zu geben……

      Bei Ihnen ist aber ein Pädophiler sicher auch qualifiziert um als Kinderrechtsexperte in der Regierung zu arbeiten….

      Ansonsten, wo sehen Sie hier Homophobie?

      Dieses queeren Typen outen sich doch selbst als doch sehr schwammig im Hirn….da würde jeder Doktor der Medizin eine Untersuchung veranlassen wenn er die Symptome hören würde…..

      1. Ach das wissen wir gar nicht – aber sie verlassen sich darauf, dass Herr Röper sehr wohl die Qualifikation einschätzen kann?

        Pädophilie mit einem Ingenieursstudium gleichzusetzen zeugt nicht von Intelligenz, wo sie doch so gern selbige bei anderen in Frage stellen.

        1. @Nuri

          Wie meinen? Auch Pädophile können mal ein Ingenieurstudium gemacht haben…..ohne je in dem Beruf zu arbeiten…die haben sich halt mit Pädophilie beschäftigt & halten sich bestimmt auch für Fachleute diesbezüglich …..

  10. Wie bei den ganzen Profikommentatoren hier nicht anders zu erwarten wird der Fokus wieder mal aufs unwesentliche verschoben: Eine Diskussion ob diese Typen harmlose Spinner oder ekelerregende Perverse sind. Das vorgegebene Narrativ der Amerikaner wird bedient.

    Das eigentliche Thema wird dabei auftragsgemäß komplett ausgeblendet: Gender war von Anfang an auf die Übernahme des Bildungssystemes und den Zugriff auf Kinder und Heranwachsende ausgerichtet. Mittlerweile bestimmen diese Typen in grossen Teilen der USA den Lehrplan und haben Kontrolle über viele Universitäten. Sie haben Zugriff auf die heranwachsende Generation und komischerweise steigt die Zahl der psychisch Gebrochenen rapide an. Viele Krankenhäuser mit pediatrischer Abteilung promoten mittlerweile Geschlechtsangleichungen, also Kastrationen für Kleinkinder, ein Milliardenmarkt.

    Da haben also Soros und Co ihren pressure groups ein paar hundert Millionen Dollar Starthilfe gegeben damit das Ganze dann später vom Steuerzahler finanziert wird. Dadurch standen dann wesentlich höhere Summen zur Verfügung mit deren Hilfe der Bildungsssektor übernommen wurde und jetzt besteht ein System mit dessen Hilfe Kinder psychisch vergewaltigt werden damit sie sich nicht wehren wenn man sie kastriert. Später gibt man diesen mehrfach gebrochenen (und gänzlich fremdgesteuerten Seelen) dann einen Job als General oder setzt sie ins Parlament.

    Hier geht es um mehr als ein paar harmlose Spinner.

    1. @squizzi

      „Wie bei den ganzen Profikommentatoren hier nicht anders zu erwarten wird der Fokus wieder mal aufs unwesentliche verschoben: Eine Diskussion ob diese Typen harmlose Spinner oder ekelerregende Perverse sind. Das vorgegebene Narrativ der Amerikaner wird bedient.

      …..Das eigentliche Thema …“

      Da verstehen Sie etwas falsch…gerade weil diese Typen Spinner ( ob harmlos sei mal dahingestellt) & ekelerregende Perverse sind wurden die ja ausgesucht von den üblichen Verdächtigen Um den normalen Menschen dann Menschenfeindlichkeit & Homophobie uswusf,. vorzuwerfen wenn die solch unqualifizierten & kriminellen Typen nicht wollen um ihre Kinder in Schulen vergewaltigen zu lassen…..

      Sofort gibt es einen Shitstorm – KEINER traut sich mehr etwas zu sagen /unternehmen weil er sofort angeprangert wird……

      Also, Das eine hat schon mit dem Anderen zu tun….

    2. Was ich bei Ihrer durchaus zutreffenden Argumentation nicht begreife ist der Sinn und Zweck dieses Bildungs-Blödsinns. Wer permanent mit seiner Nabelschau beschäftigt ist, ist doch kaum in der Lage externe kreative Lösungen und Entwicklungen anzustossen.
      Und die menschliche Entwicklung ist doch eine fortwährende Weiterentwicklung und erfordert doch Problemlösungen. Ob gut oder schlecht ist natürlich subjektiv.
      Je kleiner der kluge Pool, desto unwahrscheinlicher ist doch Entwicklung.
      Ansonsten gilt wohl das Uraltmotto: Halt Du sie dumm, ich halt sie arm.

  11. Geschlechter gibt es genau 2.
    Einzige Ausnahme: die seltenen Hermaphroditen (Zwitter).

    Sexuelle Orientierungen mag es einige geben:

    Heterosexuell: Frau + Mann

    Lesben: Frau + Frau
    Schwule: Mann + Mann
    Bisexuelle: Frau + Frau oder Mann; Mann + Frau oder Mann

    Der Anteil an der Bevölkerung der 3 Letztgenannten dürfte gering sein. Viele von ihnen zählen sich selber NICHT zur „Gemeinde“ der LGBTQIA+, möchten einfach ihr Leben leben und in Ruhe gelassen werden.

    Ob sich Menschen, egal welchen Geschlechts oder welcher sexuellen Orientierung, gleichzeitig auch noch im falschen Körper wähnen oder sich gar nicht entscheiden können was sie denn nun sind, Frau oder Mann, ist sicher ein psychologisches Thema und für die Betroffenen ein Dilemma.

    Auch diese Gruppe dürfte zahlenmässig verschwindend klein sein und auch hier denke ich, dass die meisten von ihnen nichts mit den Verfechtern von LGBTQIA+ am Hut haben.

    Von wem reden wir also, wenn wir von LGBTQIA+ sprechen?

    __________________________________________________________
    Hier eine Erklärung, was die einzelnen Buchstaben momentan (kann auch wieder ändern oder weiter ausgebaut werden) bedeuten könnten:

    https://www.beobachter.ch/gesellschaft/sexuelle-orientierung-und-geschlecht-was-bedeutet-lgbtqia
    ______________________________________________________________

    Wir reden von wenigen Menschen, welche ihren Drang zum Exhibitionismus in der Öffentlichkeit, auch vor Kindern, ausleben und der Öffentlichkeit dauernd, in obszöner Art und Weise, ihre Sexualität präsentieren wollen.

    Wir reden von Menschen, welche ihr persönliches Drama in hysterischer und perverser Darstellung zelebrieren und sich und der Mehrheit in übergriffiger, oft aggressiver Form einreden wollen, das sei normal und OK.

    Völlig unbemerkt und unterschwellig werden dabei Perversionen, wie sexueller Missbrauch von Kindern, Sex mit Tieren, Sex mit Familien-Mitgliedern und, auch schon gelesen, Sex mit Leichen von diesen hochgradig Gestörten, von der Regierung und von den Mainstream Medien verharmlost oder gar beworben.

    Seit ich weiss, dass es nicht nur heterosexuell orientierte Menschen gibt, hatte ich nie ein Problem damit. Ich kenne zwar nur Wenige, aber die sind alle OK und ich begrüsse es, dass diese Menschen nicht mehr diskriminiert werden und kein Versteckspiel mehr inszenieren müssen.

    Die meisten Heterosexuellen haben das begriffen und viele auch einfach der Gerechtigkeit wegen akzeptiert.

    Was jedoch seit einiger Zeit weltweit unter dem Etikett LGBTQIA+ abgeht ist kontra-produktiv.
    Das stelle ich an mir fest.
    Mich nervt es nur noch, wenn ich Typen wie diesen Sam Brinton sehe.

    Früher, als das wirklich noch äusserst selten war, hätte ich wohl gedacht: „Sieh an, wieder mal ein bunter Vogel! Amüsant und irgendwie auch ganz schön mutig.“ Und dann ging man weiter, denn es gab ja wirklich nichts Wichtiges zu sehen.

    Mittlerweile bekomme ich Blutdruck. Weil mir hier etwas verklickert werden soll, das nicht der Realität und auch nicht meiner Wahrnehmung entspricht. Weder in der Anzahl dieser bunten Vögel, noch in der Harmlosigkeit dieser Perverser.

    Gesteuert wird das Ganze von ganz weit oben. Weshalb? Da kann man nur Vermutungen anstellen.

    Ein psychologisches, globales Experiment, einfach nur zum Spass, um zu sehen wie weit man gehen kann (wie bei Corona); den Multi-Milliardären ist oft langweilig und grosses Geld lässt sich auch damit verdienen.

    Spaltung der Menschen untereinander: Hass, Wut, Diskriminierung, Denunziantentum, Gewalt in physischer und psychischer Form, etc.

    Verunsicherung der Bevölkerung: Erzeugung von Phobien aller Art, Depressionen, Selbst-Isolation, etc.

    Eine Strategie von mehreren, um den Zusammenbruch menschlicher, ethischer, moralischer, etc. Werte zu beschleunigen, um Kontrolle auszuüben?

    etc.

    Und vom ganzen Gender-Scheiss, vom BLM-Gedöns, vom Woke-Wahn, von der kulturellen Aneignung, vom Rassismus gegen Weisse, etc. fang‘ ich erst gar nicht an zu schreiben.
    _________________________________________________________________

    Wir leben in Zeiten, in denen es einem Kind ausgeredet werden soll, dass es sich für kurze Zeit als Indianer verkleiden darf und gleichzeitig können sich stark körper-behaarte, testosteron-strotzende, bart-tragende und eindeutig maskulin erscheinende Männer mit entsprechend tiefer Stimme einfach Frauenkleider und Stöckelschuhe anziehen und von einem Tag auf den anderen behaupten, sie seien eine Frau.

    Wie hauchte Ingrid Steeger damals regelmässig bei Klimbim ins Mikrofon?

    „Dann mach‘ ich mir ’nen Schlitz ins Kleid und find‘ das wunderbaaar!“

    🌺

  12. Meiner Ansicht nach hat der ganze Unsinn mit der Mehrgeschlechtlichkeit,mit dem Gendern und den Sternchen weder etwas mit Toleranz zu tun noch mit Aufgeklärtheit.Es ist ein Ablenkungsmanöver einer Gesellschaftsordnung die den Menschen mit ihren Alltagssorgen- und die bestehen garantiert nicht darin,ihr Geschlecht zu definieren sondern darin ihre Rechnungen bezahlen zu können-nichts mehr zu bieten hat außer immer mehr geistige und materielle Verarmung und parallel dazu immer mehr Hochmut der selbsternannten Eliten.Und weil man nichts zu bieten hat müssen eben gesellschaftliche Placebos her:Eine idiotische Pseudo-Toleranz gegenüber winzigen Minderheiten die sich aber mehr und mehr aufführen,als würden sie die Gesellschaft in eine Art Gesinnungsgeiselhaft nehmen.Um es klar zu sagen:Ich lebe selbst in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft aber nichts von diesem woken Schwachsinn,der uns alle tyrannisiert geschieht in meinem Namen und ich verachte Leute die ihren Minderheitenstatus einer ganzen Gesellschaft aufdrücken wollen zutiefst-erst recht wenn es in der Schule mit Kinder passiert.Weder der Genderunsinn noch die Erfindung immer neuer Geschlechter ohne die die Menschheit jahrtausendelang bestens auskam hat unsere Gesellschaft harmonischer oder demokratischer oder gar toleranter gemacht.Im Gegenteil!Es ist Tyrannei die sich kaum von der Intoleranz unterscheidet,unter der Minderheiten oft zu leben haben oder hatten.Und es ist pure Heuchelei!Wer durch die Welt stolziert und Nazis in der Ukraine unterstützt,im eigenen Land Demonstrationen diffamiert und die Meinungsfreiheit per §130-Verschärfung abschafft aber anderswo Menschenrechte einklagen will ist ein Heuchler!Wer die angeblich verletzten Rechte irgendwelcher immer schwerer zu definierenden Minderheiten als Marketing-Objekt benutzt sucht nur ein Ablenkungsmanöver das billig zu haben ist.Es ist schlimm,daß das viele nicht bemerken und ich persönlich habe Leute immer abstoßend gefunden die ihre persönliche Art zu leben oder zu lieben wie eine Monstranz vor sich hertragen müssen um allen damit auf die Nerven zu fallen.Ich will das nur mal klargestellt haben,weil ich an Beispielen wie dem obigen Thema sehe,wie solche Fälle sofort auch wieder alle die Typen aus ihren Löchern kriechen läßt,die ja „eigentlich“ ganz tolerant sind aber…..

  13. „Seine einzige „Qualifikation“ für den Job war, dass er sich als Drag-Queen vermarktet hat“

    Wollen wir jetzt mal nicht allzu unfair werden. Der Herr (die Dame?) hat offenbar einen Master in Nuclear Engineering am MIT gemacht, ist also möglicherweise sogar qualifiziert für den Job.
    Alles andere ist natürlich eine Schmierenkomödie erster Güte.

  14. „Genderfluid“. Bei all diesen Anglizismen bekomm ich das kotzen. Von der Wortbedeutung, dem Text und dem Typ ganz zu schweigen. Eine solche Gesellschaft ist leider zum Untergang verurteilt, schad um Deutschland als Kollateralschaden.

  15. Es sollte uns nicht um das Ausgrenzen von z.B. Homosexuellen gehen, sondern um das (Wieder-) Geraderücken der Relationen. Ich glaube nicht an sexuelle Neigungen aus einer Laune heraus, vielmehr an einer sexuell-energetischen Veranlagung, und die ist in der Bevölkerung nicht derart überpräsent, wie’s derzeit in der Öffentlichkeit permanent dargestellt wird ! Mit Sicherheit geht’s den Hintermännern ja auch nicht um eine „Scheingerechtigkeit“ als vielmehr darum, die Bevölkerung gegeneinander aufzuwiegeln, und daher greift man immer gerne auf Minderheiten zurück.

  16. Homosexualität und sein Pendant ist so alt, wie die Menschheit selbst. Im Tierreicht kommt es vor und wenn mich nicht jemand eines Besseren belehrt, wahrscheinlich sogar bei Aliens ;O)!

    Das Problem ist der extrovertierte Umgang damit. Ich muss meine Ansichten nicht in der Öffentlichkeit teilen. Es sollte da Grenzen geben. Ich habe mit allen Personen zusammengearbeitet und festgestellt, dass die meisten sogar noch besser Ihrer Arbeit verrichten, als die „Heteros“, wahrscheinlich ist das eine Überkompensation, oder Teil Ihrer Weltwahrnehmung, aber ich habe nie ein Problem mit anderdenkenden, oder fühlenden Personen gehabt. Soll es doch so bleiben, aber diese „zur Schaustellung“. Diese unnötige Implementation von unangebrachten Zuneigungsbekundungen. Das finde ich ekelhaft!

    Was Leute im Privaten machen, interessiert mich nicht. Da gibt es ganz andere Verfehlungen… aber es kann schon sein, dass man Minderheiten durch diese Exegese dadurch zwingt in der allgemeinen Bevölkerung für Verwirrung und Perversion der normalen Zustände zu sorgen. Diese Verwirrung selbst führt dann nur zu noch mehr Verwirrung und Unsicherheit. Solche Personen lassen sich dann ganz leit lenken und leiten. Warscheinlich ist dass das Ziel. Sei ausgegelichen und lasse alles zu, so können wir dir dann subtil sagen, wer du bis, was zu zu empfinden hast und wie du leben sollst. Geben Sie bitte Ihr privates Hirn an dem Eingang ab!

  17. Solche Kreaturen sind das Produkt der menschenverachtenden NWO Sekte.
    Sie sind das Ergebnis der Umerziehung alles und jedes zu tolerieren, egal wie absoßend und Ekel erregend es ist. Die blinde Akzeptanz rührt nur daher, dass man dazu gehören will. Wozu auch immer. Das wiederum basiert auf der Zerstörung der sozialen Strukturen. Durch die Auflösung der Familie und die Indoktrination zur sexuellen Perversion ab Grundschule, werden die Menschen gleichgültig und abartig
    Und das ist noch nicht einmal das Ende. Es ist erst der Anfang.
    Wieviele Genderfluid Kreaturen habt ihn in der Natur schon gesehen oder davon gehört.
    Es gibt Studien in der Verhaltensforschung, in der man sehen konnte, dass diese Formen der Perversion immer dann auftreten, wenn die Population ein gewisses Maß überschreitet.
    Es ist widerlich und abstoßend.

  18. Qualifikation schön und gut.
    Es sollte jedoch vor allem auch ein entsprechender Charakter vorliegen.
    Bei einem solchen würde mit Ehrlichkeit das entsprechende Amt geführt und allenfalls vorhandene fachliche Mängel könnten durch charakterlich ordentliche Fachleute ausgeglichen werden.
    Eine Gestalt, die mit ihrer sexuellen Orientierung andere nicht nur provoziert sondern auch beleidigt und kränkt, hat ganz sicher keinen derartigen Charakter.
    So einem „Fachwesen“ die Verantwortung für gefährliche Stoffe zu übertragen ist zumindest äußerst bedenklich.

    1. an Grld:

      Als ich kurz nach meiner Ausbildung zur Programmiererin / Analytikern, im Alter von 25 Jahren (1982), in ein 3-köpfiges Männer-Team kam, traf ich auf einen Team-Chef, welcher seit über 20 Jahren dort arbeitete und als erfahrener, ausgewiesener Fachmann und hochintelligenter Typ galt. Das stimmte.

      Menschlich gesehen war er das grösste Arschloch und ein charakterloses, sozial und emotional verkommenes Dreck-Schwein, welcher mich Tag für Tag mehrmals mit Worten demütigte und seinen sexuellen Fantasien zu meiner Person verbal freien Lauf liess.

      Nach 2 Monaten hatte ich dann genug.

      Nach einer unmissverständlichen, aber erfolglosen Warnung von mir an ihn, ging ich zum Direktor der ganzen Abteilung (200 Männer und mit mir 3 Frauen) beschwerte mich und verlangte eine Lösung.

      Da auch dieser mich nicht ernst nahm, habe ich dem Herrn Direktor damit gedroht, meinen Schreibtisch, inkl. Terminal, in den rege benutzten Gang zu stellen (das Kabel war lang genug) und jedem Arbeitskollegen, der vorbei kommen und mich verwundert darauf ansprechen würde, eine kurze schriftliche Begründung und Beschreibung der diversen Vorfälle in die Hand drücken werde.

      Das war an einem Freitag. Am Montag bekam ich einen internen Anruf dieses Direktors, dass ich ab sofort meine Arbeit in einem anderen Büro erledigen dürfe. Zwar noch für denselben Team-Chef, aber in einem wesentlich besseren Umfeld.

      🌺

      Die ebenfalls jeweils anwesenden beiden anderen Arbeits-Kollegen im ersten Team, haben übrigens nie etwas gesagt oder nur blöd über seine obszönen, persönlichen Bemerkungen mir gegenüber gelacht.

      1. @aletheia
        Ich hatte in meinem Berufsleben (leider) auch einiges an Chefs kennen gelernt (immer Männer; ist wohl meinem Alter und damit der Zeit geschuldet).
        Darunter tolle Fachleute aber einige davon ebenso grandiose A-Löcher.
        Der beste Chef war der am Beginn meiner EDV-Laufbahn.
        Fachlich bald von allen seinen Mitarbeitern überholt.
        Aber mit Charisma. Er hat aus unserem nicht einfachen Haufen von ehrgeizigen Fachidioten (auch Weiblein) eine Gruppe geformt, die miteinander konnte, sich gegenseitig half und daher Großes zuwege brachte.
        Später (meiner eigenen Dummheit zu verdanken) Umgebungen, in denen ein Großteil der verfügbaren Energien dafür verschwendet wurde, den Anderen eines auszuwischen und eigene Fehler zu leugnen und wenn möglich jemand anderen unterzujubeln.
        Da hat meine Reise zu mehreren Firmen begonnen, weil ich für diese Intrigenspiele immer zu dumm war.

        1. Man könnte auch behaupten, daß zielorientiertes, praktisches, ergebnisorientiertes Arbeiten wenig Zeit läßt um soziale Netzwerke und Intrigen zu spinnen.
          Alles eine Frage der Konzentration und der Prioritäten.
          Lassen Sie mich raten. Während Sie auch teilweise die Arbeit ihrer Kollegen mit verrichtet haben, haben diese die so gewonnene Zeit zum Basteln ihres eigenen Karrieresprungs genutzt.
          Nur so ein Gedanke…

  19. Dass solche „Figuren“ (um es höflich zu schreiben) immer mehr in so hochdotierte Positionen (in der eigentlich irgend welche Wissenschaftler sitzen sollten!) kommen, scheint im „Wertewesten“ System zu haben.
    Da fragt man sich doch: Wann geht mal etwas RICHTIG schief, so dass es auch nicht mehr vertuscht werden kann!?
    Die Menschen müssen sich doch mehr & mehr verarscht vorkommen, wenn solche Clowns ohne jede Kompetenzen solche Posten bekommen!

    Wie lange braucht es noch, um mit diesem Blödsinn ausreichend Menschen aufgeweckt und ins kalte Wasser geworfen zu haben…. Ich kenne jedenfalls nur Leute, die das alles nicht mehr ernst nehmen und die beteuern, SO WAS auch nicht gewählt zu haben!

Schreibe einen Kommentar