Great Reset

Der Kreml über den Zusammenbruch des Globalismus und die künftige(n) Weltordnung(en)

Der Kremlsprecher hat einen Artikel über den gerade stattfinden Zusammenbruch des Globalismus und mögliche zukünftige Weltordnungen veröffentlicht.

Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten Putin, hat in der russischen Wirtschaftszeitung RBC einen Artikel veröffentlicht, in dem es vordringlich um die Herausforderungen Russlands im Bereich Hochtechnologien ging. Allerdings baut er dabei auf Annahmen und Thesen auf, die für russische Analysten selbstverständlich sind, im Westen aber kaum laut gesagt werden dürfen, weil das angeblich Verschwörungstheorien sind.

Was wir derzeit erleben, ist nämlich keinesfalls ein Konflikt in der (oder um die) Ukraine, die Ukraine ist nur ein Instrument im geopolitischen Spiel der USA. Tatsächlich befinden wir uns wohl in der finalen Phase einer Epoche, denn was wir derzeit erleben, ist der Kampf der Globalisten – also des Westens, der der Meinung ist, dass die Wirtschaft (also Oligarchen, wie Gates, Schwab, Soros und so weiter) alles besser können, als die Staaten – gegen die Nationalstaaten, die der Meinung sind, dass die Wirtschaft zwar gerne viel Geld verdienen darf, sich aber aus der Politik und politischen Entscheidungen rauszuhalten hat und bei Bedarf auch mal für soziale Fragen ihren Geldbeutel öffnen muss. Diese Staaten sind Russland und China.

Wenn man die derzeitigen geopolitischen Vorgänge aus dieser Perspektive betrachtet, dann wird alles viel verständlicher. Der Westen versucht, eine neue Weltordnung zu schaffen, was ja auch offen gesagt wird, wobei in dieser Weltordnung die „Stakeholder“, also die Stiftungen der Oligarchen, de facto die Macht übernehmen wollen. Um den Menschen diesen Systemwechsel schmackhaft zu machen, wird die Wirtschaft bewusst zerstört (siehe zum Beispiel die dank der Corona-Maßnahmen zerbrochenen Lieferketten oder die hausgemachte Energiekrise in der EU), damit die Menschen am Ende jedes neue System akzeptieren, wenn es ihnen nur einen Ausweg aus der Misere verspricht.

Hinzu kommen die Russland-Sanktionen, die de facto nichts anderes sind, als die wirtschaftliche Abkopplung des Westens von Russland, und es ist zu erwarten, dass der Westen in nächster Zeit auch gegen China ähnliche Maßnahmen ergreift, um sich auch von China abzukoppeln. Wenn bei diesem Prozess keine der beiden Seiten zusammenbricht, werden wir vermutlich demnächst in einer vollkommen anderen Welt leben, in der mindestens zwei verschiedene Wirtschaftssysteme nebeneinander existieren, oder sich sogar bekämpfen: Die uns bekannte Marktwirtschaft in Russland und China einerseits, und der neue Stakeholder-Kapitalismus im Westen andererseits.

All das ist ja auch keine Verschwörungstheorie, Klaus Schwab sagt es in seinem Buch Great Reset ja ganz offen: Die Wirtschaft muss nach dem Zusammenbruch wieder neu gestartet (reset) werden. Davon hat er allerdings schon vor dem Zusammenbruch der Wirtschaft durch Corona-Maßnahmen, Fehlentscheidungen in der Energiepolitik und den „totalen“ Russland-Sanktionen gesprochen. Nun erleben wir den (gewollten) Zusammenbruch der Wirtschaft, der diesen Neustart (reset) der Wirtschaft in einem anderen Wirtschaftsmodell ermöglichen soll.

Das deutet auch der Kremlsprecher an, wie man in seinem Artikel lesen kann, den ich übersetzt habe. Vor dem von mir geschilderten Hintergrund ist der Artikel umso interessanter. (Anmerkung: Mir ist ein Fehler unterlaufen, denn der Artikel wurde nicht vom Kremlsprecher, sondern von einem anderen engen Berater Putins geschrieben, was an den sonstigen Aussagen in diesem Artikel aber nichts ändert. Wie es zu dem Fehler gekommen ist, können Sie im Nachtrag am Ende dieses Artikels nachlesen)

Beginn der Übersetzung:

Die „Insel Russland“

Es gibt heute kein einziges Land auf der Welt, das technologische Souveränität erreicht hat. Man kann sich fragen: Wozu brauchen wir die dann, wenn niemand sie hat?

Das Leben verändert sich, und die Bedingung für das – im wahrsten Sinne des Wortes – Überleben eines jeden großen Landes in den kommenden Jahrzehnten wird die Erlangung technologischer Souveränität dieses Landes sein. Was ist technologische Souveränität?

Das ist, wenn niemand Apple Pay auf Ihrem Telefon deaktivieren kann. Und das Fehlen von technologischer Souveränität besteht darin, dass der Messenger, in dem man gerade chattet, jeden Moment abgeschaltet werden kann. Früher wurde das als Fantasie wahrgenommen, heute ist das Realität, es ist ein Risiko und eine Bedrohung.

Meine Kollegen und ich arbeiten mit Zukunftsmodellen und im vorletzten Jahr haben wir uns damit beschäftigt, was in der Welt in den nächsten 10 bis 15 Jahren in Bezug auf Technologie, einen Restart der Weltordnung und die Möglichkeit der Entstehung neuer gesellschaftlicher Beziehungen geschehen wird.

Was ist hier wichtig zu verstehen? Im Jahr 2020 wurde für die Welt praktisch der Reset-Knopf gedrückt. Und nun spielen sich vier Szenarien gleichzeitig ab.

Das Szenario, das wir als „Neuen Linksnationalismus“ bezeichnet haben, besteht aus den Parolen „Wegnehmen und Aufteilen“, dem Primat der nationalen Wirtschaft. „Amerika First“, „Indien makes“, „China zuerst“ und so weiter. Das Szenario des Aufbaus eines „grünen Postkapitalismus“ impliziert Aufmerksamkeit für die Umwelt, den CO2-Fußabdruck und die Abkehr vom Modell des direkten Geldverdienens . Ein weiteres Szenario ist die „Verinselung“, die Entflechtung der großen techno-ökonomischen Blöcke. Und das letzte, vielleicht interessanteste Szenario, ist die „Periode des haben Zerfalls“, in der wir in eine Phase des Zerfalls der internationalen Institutionen eintreten.

Das wahrscheinlichste Szenario für die kommenden Jahre ist die „Verinselung“. Der Zusammenbruch des Globalismus und das Ende des globalen Sicherheitssystems des 20. Jahrhunderts sind so gut wie garantiert. Es kommt der Restart der globalen Technologiemärkte, die Nationalisierung der technologischen Standards, Re-Lokalisierung der Produktion kritischer Güter. Das heißt, alle Länder, alle großen technisch-wirtschaftlichen Blöcke, wollen Lebensmittel, Medikamente und alles andere bei sich produzieren. Das ist es, was genau jetzt geschieht. Was kommt auf uns zu? Die Technologische Souveränität ist die Verwirklichung eines Teils unseres Szenarios, wie wir unsere eigene „Insel“ aufbauen können, auf der wir das Sagen haben, wir Erwachsene treffen die Entscheidungen, wir sind für sie verantwortlich. Das ist das wichtigste Thema für uns und auch für Länder wie die USA, China und vielleicht Indien für die nächsten zehn Jahre.

Auf dem Weg zur technologischen Souveränität steht Russland heute vor mehreren großen Herausforderungen: Eine Antwort auf die „grüne“ Agenda, die Schaffung eines eigenen techno-ökonomischen Blocks, ein Exportpaket für landwirtschaftliche Erzeugnisse, eine neue Generation von Logistikkorridoren für den Transport zwischen Russland und asiatischen Ländern, der Export globaler Sicherheit und die Lösung des Problems des Humankapitals.

Es wird angenommen, dass es für diese Herausforderung keine Lösung gibt. Warum? Die Einwände lassen sich wie folgt zusammenfassen: Der Markt ist zu klein, um die Motivation zu haben, alles selbst zu entwickeln; alles wird vermutlich schlechter, teurer und länger dauern. Die Zentren der Wertschöpfung in globalen Lieferketten kontrollieren wir nicht. Wir können einige Teile für das iPhone liefern, aber wir bestimmen nicht, wie viel es auf dem Weltmarkt kostet.

Es wird angenommen, dass Sanktionen die Anpassungsfähigkeit unserer Wirtschaft untergraben können. Wir haben nicht die Kernkompetenzen, um die Produktionsmittel herzustellen. Und überhaupt, während wir die Vergangenheit wieder aufbauen, wird die Welt weit in die Zukunft laufen und wir werden für immer zurückbleiben. Das ist der klassische Diskurs in der liberalen Gemeinschaft.

Aber ich persönlich bin in der Sowjetunion geboren und aufgewachsen, die sehr gerne unlösbare Probleme gelöst hat. Und wenn es um den Aufbau technologischer Souveränität geht, was ist dann besonders hervorzuheben? Erstens, dass unser neuer Kalter Krieg von 2022 eine Veränderung der Wahrnehmungsebene, der kognitiven Ebene, erfordert. Das ist das Schwierigste und Schmerzhafteste, was derzeit bei uns passiert. Es macht keinen Sinn, sich mit Technologie zu beschäftigen, ohne das Problem der kognitiven Souveränität zu lösen.

Von kognitiver Souveränität spricht man, wenn man sich Gedanken nicht von anderen in den Kopf pflanzen lässt. Und wir verfügen über genügend eigene analytische Fähigkeiten, um das, was man wirklich braucht, von dem zu trennen, was einem von Fremden aufgezwungen wird. In Russland gab es in den letzten 20 Jahren auf der Ebene von Wirtschaft, Technologie und Bildung praktisch keine kognitive Souveränität.

Uns wurde gesagt: In diesem Land dort gibt es irgendeine bewährte Praxis, die implementieren wir auch in Russland. In der Realität erweisen sich die bewährten Praktiken jedoch sehr oft als schädlich. Was für den einen funktioniert, ist für den anderen völlig ungeeignet. Und wir sind in eine Reihe von kognitiven Fallen getappt, die uns eine unglaubliche Menge an Ressourcen gekostet haben.

Die technologische Souveränität soll einfache Probleme lösen: Sicherheit, Energieversorgung, Unabhängigkeit bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln und lebenswichtigen Gütern, Verkehrsanbindung, Information, Zugang zu den Produktionsmitteln von Produktionsmitteln, entschuldigen Sie die marxistischen Begriffe. Was bedeutet das zum Beispiel in Bezug auf die End-to-End-Technologien, die wir einst im Rahmen der Nationalen Technologie-Initiative verabschiedet haben? Es sollte eine Basistechnologie vorhanden sein, die es ermöglicht, Produkte mit Hilfe von digitalen Zwillingen, neuen Materialien, Prozessoren, Sensoren und so weiter zu entwickeln.

Wenn ein neues Produkt entsteht, müssen wir, um technologische Souveränität zu erlangen, die Gruppe der Verkehrstechnologien definieren, was wir bisher nicht getan haben, insbesondere bei separaten Programmen für Abtriebe. Und Klimatechnologien, vor allem solche, die mit dem Management des Wasserlebenszyklus, des Kohlenstoff- und Methanlebenszyklus und dem Klimaanpassungsmanagement zusammenhängen. Über all dem steht die Klasse dessen, was wir am schlechtesten können. Das sind Technologien zum Management von Schwierigkeiten. Und an der Spitze stehen die kognitiven Technologien. In den nächsten Jahren müssen wir das System der staatlichen Prioritäten und der staatlichen Technologiepolitik nach einer Logik umstrukturieren, die diese Pyramide der Nachhaltigkeit gewährleistet.

Die technologische Souveränität ist die grundlegende Nachhaltigkeit, ein zusätzliches Äquivalent des Wertes. Worum geht es? Heute haben Sie Geld und Sie können das Geld gegen alles eintauschen, was Sie wollen. So war es bis zum Frühjahr 2022. Und sogar schon vorher gab es Sanktionen, man konnte nicht mehr alles mit Geld kaufen. Aber der Punkt ist, dass neben dem konventionellen Geld auch Kryptowährungen, Energie, der CO2-Fußabdruck und Technologie diese Position (als Zahlungsmittel) beanspruchen.

Das bedeutet, dass die Technologie eine so große Rolle spielt, dass es ein Verbrechen ist, sie gegen Geld zu verkaufen. Sie tauschen Technologie gegen Bargeld oder gegen Kryptowährungen, die noch schlimmer sind als bedrucktes Papier. Die Zukunft liegt also bei gespiegelten Transaktionen. Jemand hat den Prozessor, den wir brauchen, und wir haben die Raketen, die sie brauchen. Lassen Sie uns Raketen gegen Prozessoren tauschen, aber auch Forschung und Entwicklung austauschen, so dass das Funktionieren eines Systems in einem Land mit einem anderen System in einem anderen Land verbunden ist.

Diese These ist ein wichtiger Gegenbeweis für die Skeptiker. Technologische Souveränität bedeutet nicht Isolation. Sie ist eine starke Verhandlungsposition beim Aufbau von Bündnissen mit anderen Ländern. Entweder man hat einen Tauschfonds oder nicht.

Was bedeutet das Erreichen der technologischen Souveränität aus der Sicht des Landes? Das Land sollte eine zweite Industrie haben, also. eine Industrie, die sich nicht auf Ministerien und Konzerne stützt, sondern direkt auf Entwicklerteams, auf mittelständische Technologieunternehmen und auf Universitäten. Ich bezeichne Universitäten als technische Unternehmen. Das sind Institutionen, die ein Endprodukt herstellen und einen Markt schaffen wollen, aber nicht, um sofort Shareholder Value zu erzielen. Diese Essenz fehlt in unserem Land, aber ohne sie ist technologische Souveränität unerreichbar. (Anm. d. Übers.: Wenn man sich in Erinnerung ruft, dass Russland gerade den Abschied aus dem Bologna-System verkündet und die Schaffung eines eigenen Systems der Universitätsausbildung angekündigt hat, wird deutlich, dass das bereits umgesetzt wird)

Die Praxis, Start-Ups zu unterstützen, nur weil sie Start-Ups sind, muss aufhören. Unsere Hochschulen müssen die Position von qualifizierten Auftraggebern für einzelne Technologien einnehmen. Nach unseren Erfahrungen könnte das System der Förderung von Forschung und Entwicklung durch ein System von Technologiewettbewerben mit einer Leistungsprämie ersetzt werden, wobei die Kosten der wichtigsten Teilnehmer, die die Qualifikation schaffen, übernommen werden.

Das Wichtigste an dieser ganzen Geschichte ist, wer der Held ist, wer der Mensch ist, die diese technologische Souveränität erschafft. In verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte waren das Kaufleute, Forscher, Finanziers. Nun geht die Ära der Start-Ups zu Ende. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Zukunft Ingenieurteams gehört, denjenigen, die in der Lage sind, nachhaltige, komplexe technische Systeme zu schaffen, die langfristig funktionieren, auf fundiertem Grundlagenwissen beruhen, mit hohen Risiken behaftet sind und eine glänzende Zukunft anstreben.

Ende der Übersetzung

Vor diesem Hintergrund, dass Russland sich derzeit in praktisch allen Bereichen vom Westen abwendet, sollte man auch das Interview des russischen Außenministers Lawrow noch einmal aufmerksam lesen, das ich vor einigen Tagen übersetzt habe.

Nachtrag

Der Artikel wurde nicht vom Kremlsprecher geschrieben, sondern von einem Mann, der ebenfalls Dmitri Peskow heißt, aber Chefberater des russischen Präsidenten in Fragen der technischen Entwicklungen ist. Darauf bin allerdings nicht nur ich reingefallen, die Verwechslung ist sogar dem russischen Fernsehen passiert, wo ichin einer Meldung auf diesen Artikel gestoßen bin. Ich habe den Fehler des russischen Fernsehens übernommen und übersehen, dass am Ende des Artikels vermerkt ist, wer wirklich der Autor des Artikels ist.

Aus Transparenzgründen verändere ich Artikel nicht, wenn mir mal Fehler unterlaufen, sondern mache den Fehler im Artikel deutlich und erkläre in einem Nachtrag, wie es zu dem Fehler gekommen ist.

Ich bitte, den kleinen Fehler zu entschuldigen. An den sonstigen Aussagen in diesem Artikel ändert der Fehler jedoch nichts.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

117 Antworten

  1. Das wird bestimmten Kreisen aber gar nicht in den Kram passen.
    Entwicklungen, die nicht der Anhäufung von Mammon, Macht und Unterdrückung dienen, die mag man da gar nicht!
    Aufstand der Goyim?

    1. Ich denke in der Sache haben Sie recht. „Manche Kreise“ sind aber derart überheblich, dass sie die Peskow’schen Worte gar nicht wahrnehmen werden. Ich kann mir schwer vorstellen, dass auch nur irgend ein westlicher Politiker, Unternehmer oder Wirtschaftsmensch überhaupt von diesem Aufsatz etwas mitbekommt. Der Westen lebt in einem Paralleluniversum und wer glaubt dass das durch den Krieg angefangen hat zu bröckeln, der täuscht sich gewaltig.

      1. „Ich kann mir schwer vorstellen, dass auch nur irgend ein westlicher Politiker, Unternehmer oder Wirtschaftsmensch überhaupt von diesem Aufsatz etwas mitbekommt.“

        Die psysioökonomische Denkweise ist den Menschen hier in D so dermaßen fremd, dass die meisten garnicht verstehen, wenn man anbietet, das Thema Geld aus der Modellbildung herauszunehmen.

        Ich habe so viele eingestampfte Projekte miterlebt, die gut waren, nur weil jemand mit viel Geld der Meinung war, es anders machen zu müssen.

        Dieser Artikel bringt es (fast) auf den Punkt und benennt den Kern des Problems beim Namen.

        „Diese Essenz fehlt in unserem Land, aber ohne sie ist technologische Souveränität unerreichbar. “

        Das sehe ich nicht so. зоюс, сзутник – Die olle Taiga Trommel, die Ludmilla, die jahrelang auch bei uns ihren Dienst tat … Die An-225 (gut, das ist ukrainisch, aber sovietische Technologie) ….

        Ich würde gerne Technologie entwickeln, mit der man was bewegen kann, ohne dabei den Zehnt an Shareholder abgeben zu müssen, die nichts, aber auch gar nichts zur Bewegung beitragen, sondern nur bremsen oder behindern.

        „sondern direkt auf Entwicklerteams, auf mittelständische Technologieunternehmen und auf Universitäten.“

        Bei den Universitäten verweise ich auf das Problem der Drittmittel hier bei uns. Unis sind in erster Linie der Kulturpflege verpflichtet. Bei technischen Hochschulen sehe ich das aber anders.

        Ich dachte eigentlich immer, dass dies die Prämisse Bayerns ist, weshalb ich hier auch gerne lebe und den Einparteienstaat akzeptiere. Aber seit Södolf aus der Stadt der Rassengesetze ist es hier vorbei mit Mittelstand und Bildung.

  2. Ich kann mich an eine Zeit erinnern, in der Deutschland so gut wie autark in ziemlich allen Bereichen war.
    Im Laufe meines Lebens durfte ich, die „Globalisierung“ erleben.
    Viele Deutsche Unternehmen meinten ihre Firmen bevorzugt nach China und in Billiglohnländer auslagern
    zu müssen. Die Argrarstruktur wurde m.E. ebenso bewusst zerstört. (Heute finden wir viele wertvolle Ackerflächen vollgepflastert mit Solarzellen und Windrädern) EU Subventionen sind dafür verantwortlich. Statt dessen wird Nahrung zum großen Teil importiert. Von der Textilindustrie möchte ich erst gar nicht anfangen.
    Deutschland ist mittlerweile zu einem Land der Dienstleister verkommen, wo keine Werte mehr produziert bzw. geschaffen werden. Die Dekadenz mit Gender Ga Ga hat und mieserabler Schulbildung hat dann noch ihr übriges getan.
    Ich für meinen Teil, wäre nicht traurig, wenn der ganze Laden erst einmal zusammenbricht und es dann
    einen wirklichen Neustart, ohne Atlantikbrücke und EU Zirkus gibt. Ob es so kommt, weiss man nicht. Aber
    wie gesagt, Deutschland war einmal ein autarkes Land mit hervorragenden Produkten. Früher war „Made in Germany“ ein Markenzeichen.

    1. …..WER soll, z.B. in der brd, wieder eine „produzierende Industrie“, welche ja seit 40 Jahren verlagert wurde und nicht mehr vorhanden ist, aufbauen ??.. …Textil – Elektronik – Schiffbau – Maschinenbau (nur noch Reste, siehe ehmals Gildemeister usw…), Feinmechanik usw.. ??.. …und das, zu „wettbewerbsfähigen Preisen“ ?. ..alle diese Industrien, wieder zurückholen ??.. …die Menschen, welche es könnten, sind in Rente oder verstorben !!..😎

      1. Stimmt. 🙂
        Aber wenn man es derart vermasselt hat, würde es für den Anfang schon mal reichen,
        wenn alle erst mal satt werden.
        Der Rest wird sich finden……..
        Das klitzekleine Deutschland muß ja auch nicht immer ganz weit vorne mitmischen 😉

        1. …irgendwann so Anfangs der 80er bei einer Diskussion in einer Darmstädter Fa. wegen der „Verlagerungen nach Asien“, sagte ein Gesprächsteilnehmer, „…die kommen alle wieder zurück…“.. …ich widersprach und bemerkte, „…wenn einmal die Technologie weg ist, kommt sie nie wieder zurück…“.. …habe dann das „Weggehen“ der einzelnen Sparten „miterlebt“, weltweit nach Asien, Brasilien, Indien, Mittelamerika usw… …habe schon vor über 10 Jahren geschrieben, die „Rest – brd-ler (plus die Neuen Bunten muss ich jetzt dazu fügen…), können dann „unter Windmühlenruinen Schafe und Ziegen hüten zur Versorgung islamischer Länder mit Fleisch, sowie die „NATO – GRUENEN“ Reis von Hand (umweltschonend) schälen für das grosse Han – Chinesische Volk ??.. …vielleicht auch wieder „original – von Hand Pullover stricken…“ ??.. …WER braucht Technik, ausser einem Chip im Ohr ??..🙈🤣😈

    2. „[…] Deutschland ist mittlerweile zu einem Land der Dienstleister verkommen, wo keine Werte mehr produziert bzw. geschaffen werden. […]“
      Ich habe vor über 40 Jahren in der 6. Klasse in Erdkunde gelernt, dass man sich in Deutschland bewusst vom primären und sekundären Wirtschaftssektors trennen möchte und künftig eine reine Dienstleistungsgesellschaft anstrebt.
      Bereits als 12-jähriger konnte ich den tieferen Sinn dahinter nicht wirklich erkennen…

      1. @oTTo

        Das ging mir ebenso, wenn auch in späterem Alter. habe mich immer gefragt, wo denn dann all die Waren herkommen sollten, war aber noch zu naiv, um weiterzubohren.
        Heute könnte ich mir vorstellen, daß das sogar funktionieren könnte, wenn – ja WENN – wir mit Russland vernünftig kooperieren würden. Leider können sich das auch die Feinde Russlands und Deutschland das gut vorstellen. Ich sage nur „Stratfor“ und George Friedman… DAS ist der eigentliche Grund, weshalb man seit der Gründung dieses ThinkTanks 1996 die Deutsch-Russischen Beziehungen torpediert, wo man nur kann. Die ehemalige US-Außenministerin Albright hat 1997 mit der NATO-Osterweiterung (die bis dahin tabu war) den Anfang für die heutige Misere gemacht; neben einigen anderen versteht sich (Schwab, um nur den Bekanntesten zu nennen).

        1. Das Hinarbeiten auf den Great Reset durch Zerstörung der industriellen Basis war wohl schon länger geplant als es selbst uns Alten bewußt ist.

          Falls Russland, China und Indien, nebst anderen, sich doch unabhängig von dem geplanten diktatorischen Neuanfang machen, wird das mit dem Great Reset wohl doch nichts werden. Eventuell ein Small Reset in Europa, Australien und Neuseeland.

          USA ist speziell. Da kann sich noch viel Ärger im eigenen Land bilden. Vielleicht gibt es dann wieder USA-Nord und USA-Süd als eigenständige Staaten.

          Und im Übrigen bin ich dafür, dass man alle Great Reset-Planer wegsperrt.

    3. Richtig. Ich als Exildeutscher bin nur noch fassungslos über das Gebahren der dt. Regierung. Aber im Bezug auf den „Krieg“ ist es wie ’99. Rot-Grün wird von Amiland immer dann installiert wenn es eine militärischer Auseinandersetzung braucht. Der Unterschied zu heute ist lediglich das noch mehr Michls klatschen und in das grüne Kriegsgeheul einstimmen. Statt aufzuwachen und das Ruder rumzureissen wird der Niedergang des dt. Landes an allen Fronten noch beschleunigt. Mit Nachbrenner in den Untergang

    4. Wir waren schon immer von fremden Rohstoffen abhänig. daher würde ich nicht von „so gut wie“ autark sprechen.
      Aber ja, wir waren mal wesentlich souveräner und wir haben es versäumt uns um unsere Souveränität zu kümmern. Ich glaube das war kein Versehen, das waren Verräter im eigenen Land, die absichtlich gegen unsere eigenen Interessen gehandelt haben.

  3. In diesen Zusammenhang muss man auch mal sehen, was gerade im EU-Parlament passiert. Dort entwickelt man ein System der neuen Ökologie. CO2-Zertifikate als Kernbestandteil und man geht wohl davon aus, das man die dann weltweit handelt. Das Problem dabei, beim letzten internationalen Treffen über grüne Themen fand praktisch ohne Russische und chinesische Teilnahme statt. Nun entwickelt man wohl ein System, an der Welt genesen soll, nur das im stillen Kämmerchen, ohne die Welt zu fragen. Man ist wohl der Meinung, das noch immer alle das man ihnen sagt auch von anderen Ländern gemacht wird. Ja aber die Welt hat sich in den letzten Monaten drastisch geändert. Immer weniger Staaten sind bereit der EU zu folgen, vor allem auch weil die EU Pleite ist und finanziell wenig zu bieten hat.
    Aber schon in der EU bekommt man Probleme. Von der Leyen hatte ja vor einige Zeit ein riesiges grünes Paket angekündigt. Jetzt sehen vor allem die ärmeren Länder die Risiken dieser Entwicklung. Nicht umsonst hat wohl die sozialdemokratische gegen das Paket gestimmt, weil es zu sehr verwässert wurde.
    Das wichtigste ist aber wohl, das man solche Pakete nur international angehen kann, aber die EU bricht gerade alle diplomatischen Brücken ab.
    Man darf manchmal nicht darüber nachdenken, was die in der EU tun, nur bestimmt man heute mehr über unser Leben, wie die In Berlin…

  4. „Herausforderungen“ – in der Tat.
    Schon in der DDR galt dieser Begriff als Synonym für das grundlegende Problem des Nichtvorhandenen, wobei „Probleme“, das waren „Fragen“. Der Agrar- und Gasölstaat Russland mutet wie eine seltsame Wiedergeburt sowjetischen Stalinismus gepaart mit dem imperialen Gehabe des 19. Jahrhunderts an.
    Technologisch ein Schwellenland, leidlich in der Lage robuste Weltraumtraktoren und überschallenden Rüstungskrempel (mit hochtechnologischen Komponenten von auswärts) zu fabrizieren.
    Wie lange eigentlich schwafelt man seitens der RF-Führung von den Sanktionen als Chance, die eigene wirtschaftliche Entwicklung zu pushen? Von der Macht solcher Bünde wie etwa Brics?
    Verdammt lange.
    Die Herausforderungen von gestern sind die gleichen wie jene von heute.
    Die RF ist technologisch abgekoppelt, vom Westen, auch von China, isoliert von aller ökonomischen Relevanz.
    Dabei hat (nun ohnehin) niemand mehr ein Interesse daran, mit diesem Russland sein hochtechnologisches Knowhow zu teilen, und, nein, auch und gerade China nicht. China wird lächelnd der Föderation günstige Brennstoffe abkaufen, und gern Waschmaschinen, Smartphones und Autos dorthin exportieren.
    Seine Technologie hingegen ist sakrosant.
    Vllt sollte die RF, Post-Putin, einen anderen, ihreb eigenen, nachhaltigen Weg gehen, erkennen, dass weder die USA noch China als planetar zukunftsträchtige Vorbilder bzw. identitätsstiftende Feindbilder taugen.

    1. @Rabunsel
      „Vllt sollte die RF, Post-Putin, einen anderen, ihreb eigenen, nachhaltigen Weg gehen, erkennen, dass weder die USA noch China als planetar zukunftsträchtige Vorbilder bzw. identitätsstiftende Feindbilder taugen.“

      Zu solchen Ansichten kommt man, wenn man die Geschichte vergessen hat und alles nur vom Ende her sieht. Ich habe den ganzen Prozess in meinem Alter „live“ mit erlebt und habe auch erlebt, das es immer und grundsätzlich Russland war, der dem Westen die Hand zur Versöhnung ausgestreckt hat.

      Angefangen bei Gorbatschow und weiter geführt mit Putin, der 2001 eine sehr friedens-stiftende Rede im Bundestag gehalten hat (ja und ich habe die haßerfüllt-versteinerte Miene des US-Höflings Josef Fischer während dieser Rede gesehen, was er hörte passte ihm offenbar überhaupt nicht!).

      Der Westen – in Gestalt der USA (nebst EU-Vasallen)- hat diese Hand immer wieder ausgeschlagen und die Russen verhöhnt, so wie sie in ihrem Geschreibsel. Zuletzt Ende letzten Jahres als Putin eine Sicherheitsarchitektur für die GANZE Welt gefordert hat (nicht nur eine für die USA und deren NATO). Er hat dabei absolut annehmbare und realistische Prämissen gefordert und wurde fast hohnlachend abgewiesen.

      Sie haben folglich bis Ende letzten Jahres im Keller gelebt?

      Nochwas „….Technologisch ein Schwellenland, leidlich in der Lage robuste Weltraumtraktoren und überschallenden Rüstungskrempel (mit hochtechnologischen Komponenten von auswärts) zu fabrizieren….“

      Jedenfalls ist Deutschland dazu nicht in der Lage, weder zu eigener Raumfahrt, noch zu Hyperschall-Technik bei Antrieben (also ist Deutschland dann erst recht ein „Schwellenland“?). Aus ihnen spricht nur die typische deutsche Großmanns -Sucht. Die Russen haben Deutschland technologisch schon seit langem abgehängt und die Chinesen erst recht. Sehen sie nur einmal, wie lange die beiden Staaten (in ihren Augen „Schwellenländer“) schon eigene Raumfahrt betreiben. 😀 (Russland sogar etwas länger als die USA).

        1. @Rabunsel

          Trotzdem kein Argument jemanden als „verzweifelt“ zu bezeichnen Rabunsel. Das müßte schon näher ausgeführt werden. Herabsetzungen sind nur Arrogant aber kein Argument.

    2. Beim Satz „Die RF ist technologisch abgekoppelt, vom Westen, auch von China, isoliert von aller ökonomischen Relevanz.“ konnte ich infolge eines Lachkrampfes nicht mehr weiterlesen. Dann erklären Sie mal, Rapunzel-schlaumeier: wie soll denn bitteschön Russland die modernsten Waffensysteme gebaut haben wenn sie doch technologisch abgekoppelt sind? Sorry, aber haben Sie die Grundschule abgeschlossen?

      1. Sie werden im Verlaufe der kommenden Monate erleben, wie die souveräne russische Hyperschall-Hochtechnologie durch die Decke geht, otti.
        Dann reden wir noch mal über den Bildungsgrad (;

          1. Ich freue mich zwar über mehr und mehr Interessenten und Besucher auf Röpers Seite, aber langsam wird’s ja teilweise echt finster hier: unten tobt sich ein Scientologe aus und rabunsel (der hier ja nicht zum ersten Mal mit eklatantem Blödsinn auffällt) macht einen auf Prophet. Selbstverständlich alles ohne Quellen.

            1. Das ist leider nicht vermeindbar ab einer gewissen Größe einer Gruppe. Ich vermisse auch die Zeiten als man hier noch mit Röper direkt schreiben konnte.
              Aber jeder sollte das Recht haben hier teilzunehmen solange er sich benimmt. Ich will auch keinen Rausschmeißer/Diktator der den Blödsinn definiert und entfernt. Man muss ja nicht auf jeden Unsinn eingehen.

      2. @oTTo

        Er/Sie schwelgt halt in vergangenen Zeiten, als aus Deutschland noch Intelligenz kam und nicht nur Mittelmaß garniert mit einer gehörigen Portion Überheblichkeit. Arroganz wie bei Rabunsel war schon immer die einzige „Waffe“ der Dummen. Man kanzelt jemanden einfach ab, dann braucht man sich nicht mit lästigen Argumenten zu befassen (dafür müsste man ja denken, um Himmels willen! 😀 ). Dumme sind vor allem nämlich eines : DENKFAUL.

  5. „Von kognitiver Souveränität spricht man, wenn man sich Gedanken nicht von anderen in den Kopf pflanzen lässt. …“

    Ja, das ist sicher ein ganz wichtiger Kernsatz meiner Meinung nach. Das musste nicht nur Russland lernen, sondern auch China. Andere Länder sind da ehr noch auf dem Weg …

  6. …“Und wir sind in eine Reihe von kognitiven Fallen getappt, die uns eine unglaubliche Menge an Ressourcen gekostet haben.“.. …völlig richtige Erkenntnis.. …Russland ist ja seit längerer Zeit dabei, und besonders seit dem 24.02., sich aus diesen „Fallen“ zu befreien.. …der „Sanktionskrieg“ der Angloamerikaner und Kolonien hat ja gezeigt, WELCHE Länder, sich nicht beteiligen.. …Russland mit seinen eigenen technologischen Ressourcen, sowie an materiellen Ressoucen ohne Ende, Landwirtschaft, Energie, Bodenschätze usw. hat die besten „Überlebenschancen“ im begonnenen Ressourcenkrieg.. …und dabei nicht vergessen, China als grösste produzierende Nation der Welt, steht an der Seite Russlands.. …dazu zählen noch die Staaten Shanghaier Organisation und neuerdings, auch die arabischen Golfstaaten, welche Lawrow letzte Woche bei ihrem Treffen in Riad eingeladen hatten.. ..für die brd und anderen EU – NATO – Kolonien, sieht es jedenfalls düster aus, gerade auch im Bereich Zukunftstechnologien.. …in der WELT, gab es im April ein Interview mit dem brd – Astronauten, Ulrich Walter, „Wir haben kein Schwert mehr, weder militärisch noch wissenschaftlich“.. …am 10.04. erschienen.. …Walter schreibt, „…in Deutschland haben wir nur noch im Auto und Textilmaschinenbau, die Nase vorn…“… …Walter ist Professor an der TU München.. ..😎

  7. Wow, der Text hat sich gelohnt alleine für den Begriff kognitive Souveränität. Ich hab schon einige male darüber nachgedacht und nie das richtige Wort gefunden um das zu beschreiben.

    1. “ kognitive Souveränität“ …. zu früheren Zeiten, als noch nicht mit so Geschwurbel hantiert wurde, daß der „gewöhnliche Mensch“ es kaum verstehen kann, hieß das ganz simpel:

      SELBER DENKEN! (oder auch: selbständig denken)

      Auf diesen einfachen Begriff bist Du nicht gekommen?? Nun, das liegt vermutlich daran, daß so „Hochgebildete“ so abgefahren schwurbeln dürfen und zwar ÜBERALL und jeden Tag (selbst zuweilen wohl auch in Rußland). Die Massenmedien sind voll davon, von diesem „Expertengeschwurbel“. Sie meinen ja tatsächlich, sie würden das Denken allen vorgeben müssen und wir sehen den astronomischen Schaden, der dadurch entstanden ist: ein Haufen an Milliarden „Automaten“, die offensichtlich kaum selbständig denken können. Das soll auch so sein: Diese „Automaten“ sollen ruhig sein und konsumieren, was ihnen die astroreiche Oberkaste an „Konsumgütern“ vorsetzt, um noch mehr Geld und Macht zu scheffeln!

      Selber denken ist übrigens der primäre Slogan der Scientologen schon seit zig Jahrzehnten, kann man bspw. hier nachlesen: https://www.scientology-ccvienna.org/faq/scientology-beliefs/can-one-make-up-his-own-mind-about-scientology.html

      1. „…“ kognitive Souveränität“ …. zu früheren Zeiten, als noch nicht mit so Geschwurbel hantiert wurde, daß der „gewöhnliche Mensch“ es kaum verstehen kann, hieß das ganz simpel:

        SELBER DENKEN! (oder auch: selbständig denken)…“

        Stimmt, wieder so ein gekünstelter Kunstbegriff 😀 (wo man den Verdacht hat, der Erfinder will den Zuhörer ehr verwirren, als aufklären).

        Aber zum selbst denken brauche ich nur mein SELBST (mein „ich bin“) keine Organisation, die mich anleitet (dann denke ich wieder nicht selbst vom SELBST).

        1. „Aber zum selbst denken brauche ich nur mein SELBST (mein „ich bin“) keine Organisation, die mich anleitet (dann denke ich wieder nicht selbst vom SELBST).“

          Ohne auf diesen Aspekt einzugehen (ich würde gern, will das Dir aber nicht „zumuten“): Du kannst ALLES bis auf die höchsten Stufen (die brauchst Du nicht im Blick haben, kein Mensch braucht im Blick haben, ob er sich jemals eine Jacht leisten kann, nur um hier einen Vergleich zu haben, um zu verstehen, was ich damit meine) ganz für Dich allein studieren, was es in Scientology zu lesen udn zu erlernen gibt. Alle Bücher von Hubbard kosten ein Appel udn ein Ei, alle sind in Bibliotheken ausleihbar, bei eBay bekommst Du sie für ein viertel Apfel.

          Und schon ist auch dieses „Argument“ ausgeräumt. Logisch dagegen argumentieren geht nicht.

          1. „Du kannst ALLES bis auf die höchsten Stufen (die brauchst Du nicht im Blick haben, kein Mensch braucht im Blick haben, ob er sich jemals eine Jacht leisten kann, nur um hier einen Vergleich zu haben, um zu verstehen, was ich damit meine) ganz für Dich allein studieren, was es in Scientology zu lesen udn zu erlernen gibt. “

            Kann ich schon im Blick haben (deshalb bin ich noch lange kein Heiliger), wenn du weisst, das alles EINS ist und jedes Atom Bewusstsein ist. In der Magie z.B. ist man über „Jachten besitzen“ weit hinaus.

            1. Schön, dann ist das so für Dich! Damit habe auch ich keinerlei Problem.

              Allerdings würde ich jetzt nicht den Atomen Bewußtsein unterstellen, vielleicht hast Du aber auch das so gemeint: Das des Bewußtseins bewußte Wesen (die Christen nennen es Seele, andere anders, die Scientologen Thetan) bringt das Atom hervor oder brachte es hervor. Das Atom ist also PRODUKT des Bewußtseins und dieses hat für mein Verständnis nur die einzelne Seele (und „Gott“, aber den hab ich länger nicht gesehen). Nur DU (oder ich) als dieses geistige Wesen können hier BEWUSST sein, tote Materie niemals (die Kommunisten seit Marx verbreiten ja immer noch die These, die nie bewiesen wurde: Materie – Dreck! – bringt das Bewußtsein hervor.)

              1. Wie soll Geist aus NICHTS entstehen? – unmöglich. Alles ist Bewusstsein – jedes Atom. Deswegen entstehen daraus – logischerweise! – Quasi Intelligente Wesen wie du und ich.

                1. PS: wenn es deine Zeit zuläßt beschäftige dich einmal mit dem Fraktalen Aufbau aller organischen und nicht organischen Strukturen.

                  Die Krise der Welt ist eine Krise des Materialismus, das sieht man schon in der Physik, die im Grunde NICHTS von dem, was in der Quantenwelt abläuft wirklich erklären kann (immerhin die Grundlage jeder Materie) angefangen mit der Heisenbergschen Unschärfe bis hin zur Quantenverschränkung (alles physikalisch festgestellte Fakten).

                  Von „dunkler“ Energie (die im Grunde den Hauptsatz der Thermodynamik krass verletzt) will ich jetzt gar nicht anfangen.

                2. Also dann bist Du doch eher Materialist. Nach deren Theorie war erst die Materie bis hinunter zu den Atomen und daraus wäre DANN „quasi intelligente Wesen wie du und ich“ entstanden (die Bewußtsein haben).

                  Na ja bitte, Deine Denke!

                3. Wie soll ein ganzes Universum mit ungeheuer vielen Atomen darin (deren Anzahl aufzuschreiben würden 1878 Jahre oder so dauern) aus dem Nichts gleich noch mal entstanden sein und wurde wann wie der unwiderlegbare Beweis schon geführt?

                  Das geistige Wesen (Seele) war schon immer da, warum auch nicht.

        2. @Aktakul: der Typ ist mit Vorsicht zu genießen.
          Während die SO (scientology) früher offen für sich geworben hat, versteckt sie sich heute auch hinter Tarnorganisationen. Auf den ersten Blick ist dabei kein Zusammenhang mit der SO erkennbar. Botschaften zu unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Themen sollen so unerkannt in die Gesellschaft transportiert werden.

            1. Das ist ja das absolut ober-krasse! Ja, früher haben sie ahnungslose Passanten auf der Straße belästigt. Da das immer weniger funktioniert, werden diese Seelenverkäufer auf die Kommentarspalten alternativer Medien losgelassen und versuchen dort Leute davon zu überzeugen, dass L Ron Hubbard auch nur Leute um sich herum geschart hat, die lediglich 20% ihrer Hirnfunktionen beherrschen. Bei einem Imbezilen wie dem Hubbard selbst wahrscheinlich weit weniger als 20%…
              Scientology steht sinnbildlich für den gesamten Verfall des Westens. Spricht ja auch Bände, dass Russland diese kriminellen Organisation schon vor 10 Jahren vor die Tür gesetzt hat. Wahrscheinlich keift dieser Kollege deshalb so rum weil er’s nicht ertragen kann.

          1. @Alois Mueller

            Ehrlich, ich weiss nicht, was da dran ist und spiele auch nicht mit dem Gedanken in dem Verein einzutreten. Verdächtig ist nur das die deutschen Medien so eine Kampagne gegen Scientology betreiben. Das könnte sie einem fast symphatisch machen 😀

            Denn wir alle hier wissen doch, das die deutschen Medien seit vielen Jahren dazu da sind, die Leute zu desinformieren und zu verblöden. Deshalb bin ich dazu übergegangen, wirklich jedem Wort zu mißtrauen d.h. was die „schlecht“ finden ist es womöglich gar nicht. Denk mal an die Haß-Kampagne gegen Russland. Trotzdem werde ich nie Scientologe 😀

            1. „Verdächtig ist nur das die deutschen Medien so eine Kampagne gegen Scientology betreiben. Das könnte sie einem fast symphatisch machen.“

              Bei Dir ist selber denken noch in Mode, gefällt mir!

              „Denn wir alle hier wissen doch, das die deutschen Medien seit vielen Jahren dazu da sind, die Leute zu desinformieren und zu verblöden. Deshalb bin ich dazu übergegangen, wirklich jedem Wort zu mißtrauen d.h. was die „schlecht“ finden ist es womöglich gar nicht. Denk mal an die Haß-Kampagne gegen Russland.“

              Oder an die Corona-Oberaffenscheiße! Wir brauchen da gar nicht weiter in die Vergangenheit zurückgehen, um zu sehen, wie DIESELBEN gekauften Propagandakriegswaffen verwendet wurden, um MISSLIEBIGE „zu schlachten“. (Bei den Scientologen hat das ja nun nicht geklappt. Warum? Weil sie die nötige Abwehrtechnologie kennen udn auch benutzen, OHNE dabei ihre eigentliche Aufgabe aus den Augen zu lassen. Was diese ist, kann man auf http://www.scientology.de nachlesen, dazu werde ich hier nichts bringen.)

              Mißtrauen geht dort flöten und das zu Recht, wo man sich gerade bei denen informiert, die derart von den Propagandakriegsmedien angegriffen werden. So findet man für sich selbst die Wirklichkeit heraus. Anders geht’s ja nicht.

              „Trotzdem werde ich nie Scientologe.“ … warum solltest Du??

              Ich werde auch nie Bäcker, Amerikaner, Drogendealer oder Dealertöter usw. Nicht mal zum Waldschrat fühle ich mich berufen. Aber ein wenig mitmischen beim Verteilen von so Informationen, um den Krieg gegen diese Massenverdummungsmedien und deren Lenker im Hintergrund zu gewinnen, dazu reicht es dann doch bei mir. Denn auch ich habe Verantwortung für den Zustand dieses Planeten mit allem drauf in der Zukunft und die beginnt immer wieder neu schon in der nächsten Minute.

              1. @Blumenkraft1

                Ja, es ist ein langer Prozess, sich WIRKLICH von dem medialen Müll zu verabschieden, der uns täglich in die Köpfe geprügelt werden SOLL (ich habe mich davon weitgehend abgekoppelt). Man muss keine MSM konsumieren, niemand zwingt einen abends ARD oder ZDF einzuschalten oder sich den Seelenlosen Verdummungs-Mist der Privaten anzutun.

                Selbst hier sind diese Medien noch leider manchmal präsent, die Leute wachen nur langsam auf, wenn sie JAHRZEHNTELANG belogen worden sind. Mit Corona haben sie die allgemeine Verdummung fast wirklich auf die Spitze getrieben.

                Die endgültige Spitze der absoluten Volksverblödung kam erst danach mit dem medial künstlich hochgepeitschten Russland – Hass, der an die niedersten Instinkte appeliert, wie zur Nazi Zeit in Deutschland, obwohl der Westen an diesem Krieg GANZ ALLEINE SCHULD ist.

                1. Schon absolut geisteskrank, was bei den „Erpsenhirnen“ abgeht, gell??!

                  Ja, man sollte den Fernseher nur für Spongebob und paar Blockbusters, die ja nicht per se schlecht sind, sondern in erster Linie unterhalten sollen, in der Wohnung haben. Man fühlt sich WEIT besser, wenn man sich keinerlei der Grütze antut, die wir Massenmedien nennen wollen.

                  Warum das alles passiert derzeit und im Turbomegamodus? Kann ich Dir sagen: Weil der Weg gefunden wurde, aus der Schei…., die wir JAHRTAUSENDE lang hier auf diesem Planeten erdulden mußten, endlich herauszukommen. Das MUSS zwangsläufig HEFTIGSTE Reaktion seitens der Geisteskranken erzeugen, oder glaubt ernsthaft jemand, von denen käme da weit weniger Reaktion oder gar fast keine??!

                  Wenn Du in ein Land einmarschierst, daß von Kannibalen regiert wird und dort fast alle Kannibalen sind, dann werden die Dich dort sofort nicht nur zu Hackfleisch verarbeiten, sondern sich die übelsten Foltermethoden vorher noch gönnen. Sie Reaktion wird gigantisch im Kannibalenvolk sein.

                  Nun, der Trick besteht darin, einfach durchzumarschieren, aus seinen Schützenpanzerwagen ordentlich draufzuhalten, wenn sie mit Pfeil und Bogen auf Dich zurennen, und den Häuptling zu finden … nicht, um mit ihm zu verhandeln, nein, der ist voll plem-plem und der übelste Mörder von allen! Man trifft ihn, reißt ihm sofort den Schädel vom Stamm und hält diesen hoch. um dem Kannibalenvolk, was noch lebt, zu verkünden:

                  Ab jetzt weht hier der Wind völlig anders, Euer König ist tot udn wenn Ihr leben wollt, werdet Ihr jetzt lernen, in Eintracht mit Euresgleichen zu leben, OHNE jemals wieder den anderen zu schlachten! Sprich: Ihr werdet MENSCHEN, das wird hart werden für Euch, aber Ihr könnt es schaffen. MIt unserer Hilfe ist zu rechnen, allerdings seid Ihr tot, wenn Ihr weitermacht wie gehabt.

                  Usw. usf.

                  Es wird noch hier und da Restreaktion der dämlöichen Art kommen, aber sie sind besiegt und können nun zum Gewinner aufsteigen.

                  Selbst der geisteskranke Oberaffe des Planeten Erde ist im grunde rettbar, er selbst verhindert des bloß meist. Tja!

        3. Übrigens SIND die meisten „Experten“ genügend verwirrt, sie denken um 20 Ecken, es hätte gereicht, den Blick gerade aus zu richten, um zum selben oder gar besseren Ergebnis zu gelangen. Die meisten Dinge sind grottig einfach! Die „Experten“ machen, um von sich abhängig zu machen und weil sie verwirrt sind, es urig kompliziert und komplex.

          Fachidioten halt! Sie haben das einfache und selbständige Denken eigentlich nie so richtig kapiert. Aufgrund ihres Verstandes, der sich da aufgebaut hat und durch andere „Experten“ verdreht wurde.

          Ich weiß, daß des überspitzt ist, aber es ist grundlegend wahr. WEIL es das ist, haben wir so eine geisteskranke und komplexe Welt heute, wo TROTZ Technologie vom feinsten selbst die einfachsten Dinge nicht funktionieren. Die Leute sind so plem-plem gemacht worden, daß sie nicht mal mehr beziehungsfähig sind, was so eine Mann-Frau-Geschichte anbetrifft

      2. Wie geil ist das denn? Ein Scientologe im anti-spiegel-forum! Dass es sowas noch gibt! Und er postet auch noch einen link! Damit wir ihn alle lesen und alle sofort auch Scientologen werden. He, Alder, du hast die Kontonummer vergessen, auf die wir dir alle unsere gesamten Ersparnisse überweisen sollen.
        Übrigens, dieser LRonHubbard-Dünnkümmel von wegen „der Mensch nutzt nur 20% seiner Hirnkapazität“ trifft ganz besonders auf die Scientologen selbst zu. Vor ein paar Jahren bin ich in der Fußgängerzone von zwei dieser verlorenen Gestalten angesprochen worden. Nachdem sie zwei mal ihre vorgefertigte Sprechblasen ausgesondert haben, kam nix mehr. Scientology ist DIE Blaupause für das gesamte Handeln des gänzlich von Werten befreiten Westens.
        Blumenmist1, haben Sie mehr davon? Die Welt ist so traurig, geben Sie uns doch noch was zum Lachen!

        1. LOL … aber so geht des eben dann, wenn eine Phobie durch Massenverdummungsmedien erzeugt wurde. Heute ist es der Russe, der herhalten muß, gestern war es der Scientologe, vorgestern … die Liste wäre urig lang für all diese erzeugten Phobien in so „Äffchenhirnen“.

          Willste nicht mal aufs Thema zurückkommen?

          1. Hier gibt’s einen guten Beitrag von Andrej Martyanov zum Thema „Eliten, westliche Kompetenz und russische Inkompetenz“:
            https://www.youtube.com/watch?v=d8SZeB1BVeI
            So viel zum Thema. Passt sehr gut zu Peskows Gedanken.

            Und ob ich Ihre Beiträge nun mag oder nicht, kleiner Tipp: mit Scientology-links und Prepper-/Reichsbürger-/Weltenverschwörer-slang haben Sie hier dauerhaft wahrscheinlich wenig Spaß. Wenn Sie des öfteren mit derartigem Mist aufkreuzen, stützt es die These, dass Sie bezahlt werden.

            1. Anstatt weiteren Propagandabullshit zu Lasten von Andersdenkenden abzusondern: Was hast DU mit EIGENEN Worten beizutragen zum Thema, statt lediglich auf Links zu verweisen (das kann selbst das Kleinkind im Garten)??

              Käme das was außer besagtem Mist? Sprich!

      3. Sie sind aber ein mit Vorsicht zu genießender Zeitgenosse!

        Ziel: Unterwanderung von Wirtschaft und Gesellschaft
        Ziel der SO ist es auch, die Wirtschaft zu unterwandern, um ihre Einflusssphäre in der Gesellschaft zu vergrößern. Hierzu dient das World Institute of Scientology Enterprises (WISE), ein Dachverband scientologisch geführter Firmen.

        Während die SO früher offen für sich geworben hat, versteckt sie sich heute auch hinter Tarnorganisationen. Auf den ersten Blick ist dabei kein Zusammenhang mit der SO erkennbar. Botschaften zu unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Themen sollen so unerkannt in die Gesellschaft transportiert werden.

  8. Ja, ganz nette Prosa. Nur jetzt mal Butter bei die Fische, wenn der Westen ruft, komm her und werde schnell reich mit deiner Idee, wer würde das nicht machen?

    Das Problem geht sogar noch tiefer, selbst Familienmitglieder oder Abkömmlinge russischer Präsidenten, von Oligarchen ganz zu schweigen tummeln sich zu tausenden im Westen, werden dort ausgebildet, sind tätig, werden dort behandelt und mit den Oligarchen geht zusätzlich auch das Geld flöten.

    Neue Gesellschaft, schön und gut, dann braucht es aber auch eine echte Perspektive, die fehlt hier im Artikel, der ist nur voll mit Behauptungen. Russland ist einer der ungleichsten Staaten der Welt, junge Menschen werden so oder so ihre Schlüsse daraus ziehen, egal wie man mich gleich zerlegt.

    1. Man kappt das Hauptproblem des „haben haben haben wollen, mit meiner Idee will ich reich, reich reich werden“, indem man in der Gesellschaft eine Obergrenze beim Geldverdienen für JEDEN einführt, sagen wir 10.000 Euro im Monat und dann ist Schluß, um ein ganz einfaches Modell zu haben.

      Die Gier ist die mit weitem Abstand schlimmste Todsünde bereits in vorbiblischen Zeiten und das wurde trotz Jesus nicht nur nicht ernst genommen, sondern seit Aufkommen des industriellen Zeitalters und nachfolgend in die Zehnerpotenz erhoben und schon bekommt der Planet 1.000 Oberaffen, die so viel besitzen und täglich verdienen, wie die restliche Wletbevölkerung zusammen genommen. Und nun mal Dir selbst die Folgen dieses WAHNSINNS aus!

      Man setzt einfach eine Einkommensgrenze, fertig. Ist die beschnitten, ist auch eine Grenze des möglichen Vermögens beschrieben.

      Mit anderen Worten: Die Gier wird mit der Peitsche ausgetrieben! Wer es umgeht, verliert sehr viel und landet für Jahre im Gefängnis, er hätte es nicht tun müssen, denn mit 10.000 Euro im Monat kann man fürstlich leben. Selbst wenn man 100.000 Euro bekäme, wäre ein einziges Leben nicht ausreichend, um 100 Millionen anzuhäufen.

      Hee, die planetaren Oberaffen wie Gates & Co. haben je durchschnittlich 100 MILLIARDEN! Also das Tausendfache.

      Das ist WAHNSINN und Du kannst da nur es machen wie Alexander der Große: EIn Hieb und das Gesetz sagt: Egal wer Du bist, Du kannst niemals über 10.000 Euro im MOnat verdienen.

      Was geschieht dann mit den MILLIARDENgewinnen der Firma?? Nun, was wohl?! Zum einen schon mal das: Jeder Mitarbeiten bekäme ein fürstliches Gehalt, sagen wir 7.000 Euro im Monat! Na aber!

      Dann geht viel an alle gemeinnützigen Projekte, auch dort ist dann nichts mehr durch die Veranstalter groß zu verdienen, da kann sich die Stiftung xy auf den Kopf stellen.

      Und schon kommt HAUFENWEISE bei den Milliarden Menschen an! Aber auch sie werden nicht im Größenwahn und Gier enden können, auch für sie gilt: 10.000 im Monat ist genug, da kannst Du fürstlich mit Deiner Familie von leben, Deine Frau braucht nicht mehr selbst irgendwo arbeiten gehen, um „ranzuschaffen“, auch wenn sie weiterhin könnte. Warum sollte eine Frau nicht ihren Mann stehen können in der Wirtschaft?! (so sie nicht zu oft nicht zu Hause bei Kind und Kegel ist, denn dann würde es dämlich werden).

      1. @Blumenkraft1

        „Die Gier ist die mit weitem Abstand schlimmste Todsünde bereits in vorbiblischen Zeiten und das wurde trotz Jesus nicht nur nicht ernst genommen, sondern seit Aufkommen des industriellen Zeitalters und nachfolgend in die Zehnerpotenz erhoben und schon bekommt der Planet 1.000 Oberaffen, die so viel besitzen und täglich verdienen, wie die restliche Wletbevölkerung zusammen genommen. Und nun mal Dir selbst die Folgen dieses WAHNSINNS aus!

        Man setzt einfach eine Einkommensgrenze, fertig. Ist die beschnitten, ist auch eine Grenze des möglichen Vermögens beschrieben.“

        Da stimme ich zu. Was bei Einkommen – ganz besonders aus den USA stammend – abgeht bei Manager-Gehältern und den Einkommen der Oligarchen ist nur pervers. Niemand braucht Millionen im Monat, selbst wenn man den Begriff „Luxus“ seehr weit definiert.

        Mal abgesehen davon, das diese Reichtümer in erster Linie durch Diebstahl zustande kommen, indem man die Leute (Arbeiter/Angestellte) um den wirklichen Wert ihrer Arbeit betrügt. Klar kann man da schnell ultimativ „reich“ werden, wenn man einige 10.000 Angestellte hat. Da gibts mächtig was abzuschöpfen!

        1. Ja, man kann auch gar nicht anders als dem zustimmen, so man noch alle Waffeln auf der Pfanne hat.

          Jesus hat es vorgemacht (ich bin kein Christ, aber die Denkweise gefällt mir zu weilen), da wurden die Wechsler aus dem Tempel getrieben, so es tatsächlich stattfand, was aber wurscht ist, es kommt einzig auf die Idee dahinter an, die mit so einer Geschichte transportiert wird.

          Jesus hätte besser Gott dazu bewegen sollen, es allen Menschen als Gesetz in die Hirnwindungen einzubrennen, auf alle Zeiten udn alle kommenden Generationen hin. Wir hätten ab da schon ein Paradies auf Erden, die Gier wäre praktisch ausgerottet und jeder, der ihr doch verfällt, wäre sofort gebranntmarkt und weg vom Fenster, er müßte schon den Planeten verlassen, um Reichtümer nur für sich und vielleicht die Familie und paar Freunde anzuhäufen.

          Die Superreichen sind reich, weil super viele andere Menschen super arm sind oder auf dem Wege dahin. An dieser Formel kann man nicht mit Logik basteln.

          Also muß man die Superreichen vom „Super“ und vom „Reich“ befreien, mit oder wohl eher ohne ihre Zustimmung, aber der Verbrecher stimmt auch selten seiner langjährigen Haftstrafe zu, also was soll’s?!

          Praktisch brauchst Du nur dies durchsetzen udn das Paradies auf ERden kommt. Allerdings mußt Du noch die Geisteskrankheit auf dem Planeten ausrotten, auch das ist mit vorhandener „Technologie des Geistes“ längst machbar, die Scientologen haben sie und mittlerweile viele andere auch, die sie anwenden, bspw. Ärzte, die ganzheitlich ihrem Patenten wirklich helfen wollen.

          Niemand braucht „bekloppte Affen“! Wer bekloppte Affen sehen will, soll eine Safari durch Afrika machen.

          Weißt Du, warum die super-astroreichen Oberaffen auf dem Planeten gerade derzeit derart durchdrehen??

          Nun, weil sie bereits wissen, daß ihr Ende naht! Sie haben allenfalls noch Chance, den Roten Knopf vorm Abgang zu drücken, so als absolute Haßgeste, bevor sie zu gehen haben, damit das Paradies auf Erden kommen kann. Denn es geht nur eins vonm beiden: planetare Oberaffen, die alles und jeden bedrohen aufgrund ihrer Geisteskrankheit im Quadrat, oder aber besagtes Paradies.

          Entscheidet Euch, was Ihr haben wollt!

          1. „…Praktisch brauchst Du nur dies durchsetzen udn das Paradies auf ERden kommt. Allerdings mußt Du noch die Geisteskrankheit auf dem Planeten ausrotten, auch das ist mit vorhandener „Technologie des Geistes“ längst machbar, die Scientologen haben sie und mittlerweile viele andere auch, die sie anwenden, bspw. Ärzte, die ganzheitlich ihrem Patenten wirklich helfen wollen….“

            Praktisch umsetzen (was viel schwieriger ist als es sich anhört!) müsste man nur ein altes unerkanntes physikalisches Gesetz, was Magier und Hexen schon seit Jahrtausenden kennen. Die „persönliche Realität“ ist ein Ergebnis der eigenen Gedanken des Geistes. Macht man die Augen auf, sieht man das Ergebnis seiner Gedanken die reine Energie sind und Materie ist es auch! (wie schon A.Einstein wusste). Es gibt nichts außer Gedanken oder Energie. Die Welt ist magisch nicht materiell aufgebaut. Atome bestehen (das ist ein physikalischer Fakt) eigentlich nur aus leerem Raum und vielen Energiefeldern.

            1. Ja, aber des scheint ganz übel zu funktionieren, andernfalls wäre die Menschheit nicht in dieser SChei… in der sie ist, und die paar planetaren Oberaffen sind gerade am Gewinnen, auch wenn nur dabei, alles in Schutt und Asche zu legen und eine unglaubliche Dürre über uns alle zu bringen usw.

              Magisch sind die Pläne und Handlungen, die erfolgreich da gegensteuern, auch wenn der große Erfolg noch ausbleibt bislang, aber niemand erwartet die Heilung eines abgesägten Beins innerhalb der nächsten 48 Stunden.

              Thomas R. bspw. macht magischen Journalismus, das aber nicht, weil er Magier ist, sondern was sehr Sinnvolles gelernt hat. Das wendet er an.

              Wir müssen mal bißchen mehr auf dem Boden bleiben als zu schweben in Konzepten, die ohnehin keine Sau beherrscht.

        2. “ Niemand braucht Millionen im Monat, selbst wenn man den Begriff „Luxus“ seehr weit definiert.“

          Ich verrate Dir jetzt mal ein Geheimnis, das eigentlich keines sein sollte, aber scheinbar ist es doch eines bei den allermeisten:

          Sie wissen selbst, daß sie diese BILLIONEN Euros oder Dollars etc. nicht für ihr luxuriöses Leben bräuchten, dafür verwenden sie es auch nicht. Nein, der Zweck ist folgender: Sie möchten einen Weg finden, um den Planeten verlasen zu können, indem sie sagenhaft komplexe und gigantische Raumschiffe bauen möchten, um das „eines Tages“ umzusetzen. Sie wollen zu den Sternen fliegen, der Gefängnisplanet kotzt sie an ohne Ende (wen nicht)!

          Um das zu bewerkstelligen, braucht es TRILLIONEN Euros, sprich: die komplette Erde gehört ihnen, sie können alles und jeden verwenden, um das besagte ZU PRODUZIEREN, um hier wegzukommen. NUR DAFÜR wollen sie den ERDEN-Reichtum!

          Na ja, natürlich ist das absolut geisteskranke Scheiße, aber sie können sich es nicht anders vorstellen als es so zu machen. Derweil hat – ich darf das in diesem Zusammenhang erneut erwähnen – Scientology längst die nötige Technologie, um die menschenlichen Wesen letztendlich dazu zu befähigen, was diese Astroreichen vorhaben, die wollen es aber mit MATERIE erreichen (Raumschiffe), das jedoch ist nicht mal ansatzweise nötig, allein ein E-Meter braucht es, um die Wesen auf die nötige Ebene des Geistes zu bringen, um den Planeten auch mal wieder nach Jahrtausenden verlassen zu können, nämlich dann ohne den gar nicht nötigen Körper, denn die Seele ist es, die diesem Leben einhaucht und sogar einst an dessen Erschaffung beteiligt war (da waren ungeheuer viele beteiligt, nicht einfach bloß „EIN Gott“).

    2. Eine echte Perspektive fehlt in Russland. Bis zuletzt hielt die Elite (Grosskapital) am Traum von Lisbon bis Vladivostok fest, die Regierung Putin wollte Partner der NATO werden, um die zweite und dritte Welt zu dominieren – um nichts anderes geht es nämlich dem wirtschaftlichen und militärischen Bündnis NATO. Weltherrschaft.

      Namentlich das wirtschaftliche BRICS-Bündnis war bloss ein Papiertiger. Dabei hätte das Bündnis das Potential, die Leitwährung USD mindestens im internationalen Handel der BRICS-Länder zu ersetzen: Der internationale Handel sollte auf einer Verrechnungseinheit beruhen, die den teilnehmenden Ländern jährlich pro Kopf der Bevölkerung zur Verfügung gestellt und unmittelbar danach aus ihrem Guthaben, das das Doppelte übersteigt, gemindert (finanziert) wird. Das Verleihen von Geld ist den Teilnehmern nicht erlaubt. Die Koppelung an ihre Währung ist Sache der Länder. Werke der Wissenschaft, Literatur und der Kunst sind gemeinfrei. Neutralität ist gewährleistet.

      Damit sind die UNO-Institutionen WHO und WTO für BRICS-Staaten obsolet, Weltbank/IWF sind bedeutungslos (die Schulden müssen nicht bedient werden) und BRICS-Staaten können im Innern verschiedene Wirtschaftssysteme schaffen, die weder kapital- noch staatsgetrieben sind.

      Sie könnten zum Beispiel den Slogan Freiheit, Gleichheit und Nächstenliebe konsequent umsetzen und demzufolge zu unabhängigen KMU zurückkehren (small is beautiful): Nach oben begrenzter Lohn den Arbeitenden, Renten (gesellschaftlich-kulturell) den Alten und Invaliden und den Müttern. Der Reingewinn der KMU mindert die Geldmenge. Grundstücke werden nach Ablauf des Besitzstandes (längstens 50 Jahre) von der Gemeinde versteigert, die Hälfte des Erlöses geht an den Besitzer; der Besitzer hat ein Vorkaufsrecht zum Mindestgebot (Brache), die erste Versteigerung ist auf Personen in der Gemeinde beschränkt. Miete und Pacht sind nicht erlaubt.

      So ergäbe sich ein Russland, in dem junge Erwachsene und ihre Kinder echte Perspektiven haben, aber auch in Brasilien, Indien, China und Südafrika und weiteren Staaten, die sich dem Neuen anschliessen und mittels Familienpolitik (Mutter-Kind-Rente) die Bevölkerungsentwicklung mindern (oder mehren), um aus dem primären Sektor alle sicher ernähren und autonomen Wohlstand erreichen zu können.

      Einzig das Grosskapital wird die Rückkehr zum menschlichen Mass nicht freuen und demzufolge werden Staaten (Parteien), die mit ihm verschmolzen sind, alle neuen Perspektiven bekämpfen und die Welt alle paar Dekaden wahlweise militärisch oder wirtschaftlich in Schutt und Asche legen.

      1. Die BRICS Staaten sind zu heterogen für ein echtes Bündnis. Der einzige gemeinsame Nenner ist ein gewisser Antiamerikanismus. Ansonsten hat die Demokratie Brasilien nichts gemeinsam mit der Diktatur China.

  9. Russland hat nur eine Change diesen Wettstreit zu gewinnen. Es muß das bessere Bildungssystem haben. Die besseren Universitäten und Talente von Anbeginn (erkennen) und fördern!
    Der „Westen“ wird diesen Wettstreit gegen China, Indien oder Russland aufgrund der allgemeinen Verdummung (der IQ sinkt seit 1970 stetig) und Unbildung (in allen Bereichen) verlieren. Die besten Mathematiker kommen inzwischen aus Asien und Russland. Russland hat nur eine Change diesen Wettstreit zu gewinnen.

    1. …ich empfehel ihnen mal einen Artikel aus der WELT vom 10.04.22, geschrieben von dem brd – Astronauten Ulrich Walter, „Wir haben kein Schwert mehr – weder militärisch, noch wissenschaftlich“.. ….darin beschreibt er genau, „…Deutschland hat seinen Status als Wissenschaftsnation verloren“ !!.. …trifft genau, ihre Aussage.. ..aber Walter, ist nicht der Einzige, welcher den brd – Zustand so sieht.. …gibt hunderet Artikek von Wissenschaftlern aller Bereiche, auch international, welche zur gleichen Erkenntnis gekommen sind !!.. ….der „Deutsche Diplom-Ingenieur“ oder Nobelpreisträger ist Geschichte !!😎

      1. Deshalb versteckt man ja auch solche „Erkenntnisse“ hinter einer Bezahlschranke!

        Und die Bestätigung einer „Erkenntnis“, welche bei mir seid jahren vorhanden ist, durch einen deutschen Professor ist mir nicht 11Euro wert. Besonders nicht bei diesem Schmierenblatt.

    2. Das ist keine Frage der Bildung, fürchte ich. Das amerikanische System ist legendär schlecht, ein paar Inselchen halten die Fahne hoch. Trotzdem sind die USA der Spitzenstandort für Forschung mit Akademikern aus allen Herren Länder. Da ist das Geld vorhanden, die Infrastruktur und auch der Geist dafür. Das muss man sich der Realität beugend wohl anerkennen.

      Diesem Modell müsste jeder andere Staat etwas entgegensetzen, das funktioniert hier und da auch, wahrscheinlich sogar in Russland. Man kann die Talente aber nicht bis in alle Ewigkeit bei der Ehre packen.

    3. Jeder technologische Wettstreit ist die Idee von Geisteskranken, um nämlich den anderen zu beherrschen, weil er die bessere Technologie hat. Das steht dahinter. Daher ist das absolut abzulehnen, wobei ich nicht einmal auf die Ressourcenverschwenung eingehe.

      WENIGER IST MEHR … schon mal gehört??!

      Selbst Einstein hat dazu etwas gesagt:

      „Jeder Idiot kann Dinge größer, komplexer und gewaltiger machen. Es benötigt einen Hauch von Genie und jede Menge Mut, um in die entgegengesetzte Richtung zu gehen.“

      (Beispielquelle: https://www.scopar.de/der-einstein-code-echte-leader-braucht-das-land )

      Wie absolut recht er doch hat! Und selbst die Russen könnten da noch ordentlich was lernen.

        1. LOOL, OTTO!

          Selbst wenn es nicht vom Einstein wäre, ist es damit dann falsch, was den Zitatinhalt anbelangt??!

          Eine Quelle gab ich an, das Zitat kann an zig Stellen im Netz gefunden werden. Warum sollte ich jetzt ein Lügner sein??

          Hast Du Dich schon bei all den Betreibern beschwert, sie würden lügen, weil sie dieses Zitat verbreiten?? Warum nicht?

          Hier, zum Beispiel: https://www.scopar.de/

          Was haben die Verantwortlichen dieses Unternehmens zu Deinem Vorwurf, Lügen zu verbreiten, geantwortet? Bin wirklich daran interessiert, kannst des hier posten!

          Leute Leute, so wird das nix mit der Vernunft!

      1. Das hätten Sie wohl gerne
        „Ziel von Scientology ist die Errichtung eines totalitären Systems, in dem Grundrechte wie Meinungs- oder Pressefreiheit eingeschränkt wären. Außerdem setzt sich die Organisation für eine Zweiteilung der Gesellschaft ein. Auf der einen Seite stehen die Scientologen, denen sämtliche Rechte zustehen, auf der anderen alle anderen Menschen …“
        Alle anderen Menschen werden von ihnen doch ständig als Affen bezeichnet. Passt!

        1. Nun, mir ist klar, daß ich ein ungehobelter Klotz bin, daher verwendet ich ohne jede diplomatischen Filter gern mal den Begriff „Affe“ für die wohlgemerkt meisten „Menschen“, nicht alle. Der Unterschied ist dann der: Menschen sind LOGISCH, Affen nicht. EIn Affe reagiert eigentlich nur, Denken ist dabei nicht involviert. Affen sind instinktgesteuert, Menschen hingegen zur Vernunft befähigt. Logik = Vernunft.

          Nun sage mir, wo bei der heutigen Menschheit VERNUNFT dominieren würde?? Habe in der Tat ernsthafte Probleme damit, diese bei jener zu entdecken. Vielleicht waren sie ja mal vernünftig, diese angeblichen Menschen, aber dann müssen sie degeneriert sein. Und das ist der Fall.

          Klar sind sie weiterhin Menschen, aber die genannte Definition stimmt nicht mehr. In Bezug auf triebgesteuerte Affen würde sie wieder stimmen.

          Tja, ich bin halt ungehobelt und daher würde ich auch nie in die Talkshow eingeladen werden, obwohl so Ungehobelte wie ich die Einschaltquoten drastisch erhöhen würden! Aber da verzichten die Sender dann doch lieber.

          Bißchen Spaß, verstehst?! Und sei nicht immer so völlig humorlos, Alfons! (Sorry: Alois!)

          1. Nie in eine Talkshow eingeladen zu werden ist noch lange kein Grund sich hier daneben zu benehmen.
            Ich bedanke mich für die anschauliche Fortbildung in Sache Scientology und möchte dann höflich darum bitten, dass es damit hier dann auch mal gut ist.

            1. Ob Du auch so oberpingelig bis megapeinlich auch bei all den „Lenkern der Gesellschaft“ bist, die ständig in den Shows zu sehen sind, weil sie wirklich alles ruinieren und genau deswegen so beliebt sind bei den Propagandakriegswaffen „Massenmedien“??!

              Nun, ich kann Dir schon mal sagen: Die allermeisten der eingeladenen Gäste sind Christen oder eingefleischte Materialisten, nicht wenige Kommunisten. Sind auch die bei Dir nun alle verpönt? Wenn nicht, warum nicht? Und hast Du Dich bei ihnen schon bedankt?

              (So unglaublich des erscheinen mag, aber die Reaktionen solcher Nießtüten sind es, die einfach zu viel der Propagandascheiße zu den Scientologen abbekommen haben. Aber sie bedanken sich sogar noch für die verabreichte Dosis Geisteskrankheit, alle Achtung!)

            2. Im übrigen ist auch Deine Humorfähigkeit unter aller S… Ihr Deutschen seid einfach viel zu ernst, obwohl Ihr nicht mal ansatzweise den Ernst der Situation begreift … paradox, gell?!

            3. „anschauliche Fortbildung in Sache Scientology“

              Wie wurde das gemacht? Siehst Du mich als Vertreter besagter Bewegung? GUt, dann wäre ich wohl ein ungehobelter, so ich überhaupt ein „Vertreter“ wäre. Aber ich bin kein Sprecher für diese Bewegung und Du darfst gern bei den Scientologen anrufen, um sich über einen EInzelnen, der es doch tatsächlich gewagt hat, mal den Mund zum Thema, das Dir gegen den Strich geht, aufzumachen.

              Du verhältst Dich aber wie ein kannibalistischer Afrikaner im 15. Jahrhundert, der den Christ auf Mission, obwohl der lediglich mal paar Worte zu seinem Gott und der mitgeführten Bibel fallen ließ, um vielleicht einen Mitgläubigen zu gewinnen, sogleich verspeist hat.

              So Deutsche von heute verhalten sich eben in der Regel kannibalistisch gegenüber allem und jedem, der irgendwie mal mit einer anderen Auffassung der Welt daherkommt. Und nun geht der Kannibalismus bereits in die Richtung, sich auch noch den Russen zum Freund zu machen.

              So geisteskrank muß man erst mal werden!

              1. Oben muß es so heißen: „Du darfst gern bei den Scientologen anrufen, um sich über einen Einzelnen, der es doch tatsächlich gewagt hat, mal den Mund zum Thema, das Dir gegen den Strich geht (warum das denn eigentlich??), aufzumachen, ZU BESCHWEREN, wie ungehobelt er doch sei und daß er in Deinen kleinen Äuglein nicht gerade der Bewegung förderlich sei, denn das willst Du uns hier ja suggerieren.“

                (Aber vermutlich gehst Du gleich zum Verfassungsschutz.)

  10. Ich finde die Russen sehr klug in ihrem Vorgehen, sehr abgestimmt und sehr zielführend. Sie wussten seit langem um ihre Situation und hatten auch die Intelligenz und Fachkompetenz in ihrem Land, sich mit in allen Facetten, mit allem Für und Wider auseinanderzusetzen, darauf vorzubereiten und Lösungen zu erarbeiten.

    Es scheint mir plausibel, aufzugeben, was sich nicht bewährt hat, neue Wege zu probieren, um bessere Lösungen zu erzielen.

    Ich wünsche mir sehr, dass der russische Weg zumindest für die Russen, für Russland funktionieren wird, aber ich fürchte, sobald sie versuchen, ihren Weg, ihren Ansatz international zu machen, wird es schief gehen. Es ist ja nur die eine Seite der Medaille , in dem Wunsch, die Hegemonie der USA brechen und beenden zu wollen, verbunden zu sein, die andere Seite legt doch aber die Frage offen, wie sehr die am Umsturz beteiligten Länder daran interessiert sind, wirklich ein kollegiales und wirtschaftlich förderliches Miteinander danach aufbauen und leben zu wollen. Ich glaube, diese Jahrzehnte des Gegeneinanders, des Spiels um Macht und Geld sind nicht einfach durch die gemeinsame Ausschaltung des “großen“ Gegners zu beenden, die Korruption schon erst recht nicht. Dafür wird es vielleicht mehr brauchen und wohl auch sehr viel Geduld mit denjenigen, die an die “friedvolle“, für alle Seiten lukrative Zusammenarbeit nicht auf Anhieb glauben wollen. Aber ein konkreter Plan, technologisch, wirtschaftlich ausgerichtet, ist allemal besser, als leere Worte von Demokratie und Wohlstand für alle.

  11. De-Globalisierung – Rückbesinnung… – unser Interesse!!

    WIR bestimmen – und keine korrupten und sklavischen Kasperköppe – und so wird das auch von uns unterstützt. 😎

  12. Der Niedergang im Westen in Sachen Wissenschaft und Forschung hat sehr wohl etwas mit Bildung zutun. Bildung ist eng mit Kultur und Sprache verbunden. In Europa ist Kultur und Sprache eng mit dem christlichen Weltbild verzahnt. Christentum ist nicht nur Glaube (Religion) sondern auch Logos und Abstraktion. Diese ist zum Beispiel im Islam so konkret nicht vorhanden! Noch deutlicher ist das in Indien (Hinduismus) zu sehen. Dort hat der Brahamanismus direkten Einfluß auf die Mathematik. Nicht umsonst hat Indien mit die besten Mathematiker und Schachspieler der Welt. Mathematik hat nichts mit Rechnen zutun, sofern das jemand nicht weiß. 95% der Mathematiker in Europa und den USA sind Funktionäre aber keine Forscher. Mathematik ist eine Geisteswissenschaft (wenn man so will). Es geht hier um etwas ganz anderes …um Muster.

    1. Das Logos und Abstraktion im Islam nicht vorhanden sind, ist wohl ein Vorurteil deinerseits. Vom wem haben die Europäer die (indischen) Zahlen übernommen? Woher haben die Europäer ihre Kenntnisse über die griechische Philosophie erhalten? Woher kommt das Wort Algorhythmus?

      Algorismi (geboren um 780 in Zentralasien; gestorben zwischen 835 und 850), war ein Universalgelehrter, Mathematiker, Astronom und Geograph. Er verbrachte den größten Teil seines Lebens in Bagdad und wirkte dort im „Haus der Weisheit“, der berühmten Hochschule von Bagdad. Von seinem Namen leitet sich der Begriff Algorithmus ab.

      1. Und warum hast Du nicht von besagten Vorfahren gelernt, daß man auch andere Auffassungen einfach mal aushalten sollte, OHNE den Verursacher sogleich in die rechte oder auch linke oder vielleicht auch die hintere Ecke zu stellen (um damit auch Propaganda zu Lasten des in die Ecke gestellten zu betreiben, womit Du Dich nicht von den Dödelz der heutigen Massenmedien aka Propagandawerkzeuge unterscheidest), anstatt zumindest und in der Hauptsache auf die vorgebrachten Argumente einzugehen??!

    2. Logos und Abstraktion haben ihren Ursprung in der Antike. Über Boethius erreichten sie auch das christliche Mittelalter. Die Kirche griff begierig zum Aristotelesschen Denken und wandte es nicht nur an, um die eigenen Glaubensatze zu verteidigen sondern auch, um sich damit eine organisatorische und vor allem auch: Alleinstellung im Bildungsbereich zu sichern.

      So geht das europäische Denken bis heute in seinen Grundzügen auf Aristoteles und Platon zurück.

      Die Macht der Kirche über die Rechtfertigung mittels aristotelesscher Argumentation war zuletzt jedoch auch ihre Entmachtung, denn Denken wurde zunehmend auf sie selbst angewandt und erwies sich als scharfes Schwert gegen ihre Glaubensatze. Sie wurde unglaubwürdig und mit ihr auch die alte irdische Macht.

      Platos Ideenlehre stand am Beginn der Renaissance und stiess die Tür zu Humanismus und einer städtischen Lebensweise auf.

      Für Kirche war antikes Denken also nur ein Werkzeug, das sie benutzt, aber nicht erfunden hat.

      Auch die islamische Welt setzte sich mit der Antike fundiert auseinander, was dort unterschiedliche Sichten und Denkschulen begründete. Insgesamt wurde letztlich antikes Denken dort auvh wegen seines einseitigen Materialismus abgelehnt.

      Die kulturelle Überheblichkeit des Westens hat ihn in die heutige falle geführt: er kennt und erkennt keine andere Kultur an als die seine, und auch die nur noch von Ferne. China, Afrika, der Osten basieren auf einer Vielfalt von Kulturen, die dem Westen völlig unbekannt sind. Was ihm das Genick bricht ist die substanzlose Überheblichkeit und Ignoranz.

  13. Autarkie ist nicht nur der Schlüssel – nein – die Basis des Überlebenswillens – wer nicht autark ist in diesen Tagen – wird nicht überleben, nicht jetzt (maximal finanziell) und erst recht nicht dann! Klingt martialisch – ist genau so gemeint!

  14. Begrüssenswert, dass der Kreml den deutlichen Abschied von der unipolaren Welt erklärt.

    Der Westen hatte ausser Militär und buntem Papier zuletzt nichts mehr zu bieten. Nun hat er seine Papiertiger selbst verzockt und kann sich mit dem Rest nur noch selbst erledigen.

    Die Kolonien können nicht gehalten, nur noch zerstört werden, bevor sie aufgegeben werden müssen.

    Es wird sich erweisen, in welchen davon der Schock heilsam sein und zu einer, wenn auch kargen, neuen Freiheit führt. Einer Freiheit, an die er sich heute nicht einmal mehr erinnern kann.

  15. Das sind lobenswerte und auch notwendige Feststellungen des Herrn Peskow. Doch wie sieht es mit der Umsetzung aus? Das ist doch die entscheidende Frage. Und diese Frage geht zu allererst an die Elite Russlands. Wer stellt die Elite Russlands dar? Da muss eine voellig andere, unangenehme Sprache her. Die Elite Russlands wird von den Leuten gestellt die vor dem Zusammenbruch der UdSSR schon vermoegend waren und danach noch vermoegender wurden, da sie in der Lage waren die maroden, teilweise demolierten Immobilien, sprich Fabriken, fuer “ein Appel und ein Ei” aufzukaufen. Und das waren fast ausschliesslich Zionisten. Zionisten, die sich auch offen und in der Oeffentlichkeit zum Zionismus bekennen. Lobenswerterweise wurden dann diese Fabriken wieder aufgebaut und einigermassen rentable gemacht. Doch die Gewinne wurden und werden nicht in den Ausbau der Betriebe und das Personal, sowie in die Infrastruktur Russlands weiterinvestiert, sondern ins Ausland geschafft. Ein mir persoenlich bekannter “Oligarch” schafft seine Ertraege aus seiner Fleischwarenfabrik in Kemerovo saemtlich nach Portugal um dort aehnliche Fabriken/Betriebe aufzubauen. Aber auch artfremde. Die USA sind voll mit russischem Invest-geld. Rund um das Mittelmeer liegt russisches Geld. Vermoegen werden dort in Immobilien aber auch Produktionsbetriebe investiert. Das Hobby eines russischen Oligarchen ist Yad Vashem in Israel wo ebenfalls Vermoegen hin gehen. Mir ist es schon seit langer Zeit, eigentlich seit ich in Moskau und Kemerovo/Novosibirsk arbeitete, klar, dass es in den USA genau so eine heimatlose Clique gibt wie in Russland die sich gegenseitig bekaempfen um an die Vermoegen der anderen zu kommen aber die Laender in denen sie leben gnadenlos auslutschen.
    Selenskij, der juedische Ukraineclown, ist das beste Beispiel dafuer. Er rief die Zionistenfuehrer der Welt und sie kamen einer nach dem anderen. Russland haelt dagegen aber speziell Putins Position haengt davon ab ob die zionistisch-russischen Oligarchen ihm die Stange halten oder ob sie zu ihren Glaubensbruedern in den USA wechseln. Wer galubt, dass dies in China nicht bekannt ist der irrt. In China weiss man sehr genau wer da ist der da handelt. Sowohl in den USA, auch in der BRD und auch in Russland. Merkel, die hochdekorierte deutsche Zionistin, war, als sie noch aktiv war, eine oft Ausgleichschaffende Ansprechpartnerin fuer beide Seiiten. Jetzt ist die Ansprechpartnerin weg und der Daumenlutscher Scholz kann laufen wohin er will, er wird Merkel nicht einholen koennen. Russland besteht aus Moskau und St. Petersburg auf der einen Seite und aus Rest-Russland auf der anderen Seite. Den einzigen den ich kenne der wirklich etwas fuer Rest-Russland tat ist ein deutscher Milchbauer. Dann kommt lange, lange nichts mehr. Putin, wenn der Ukrainekrieg vorbei und seine Macht wieder gestaerkt ist, muss die Oligarchen nicht nur dazu bringen sich aus der Politik rauszuhalten, sondern dass sie den Grossteil ihrer betrieblichen Erloese im Land investieren. Eine Mammutaufgabe fuer ihn. Viele Laender wollen ihm beim Aufbau helfen. (Eigentlich ein Spott 80 Jahre nach dem Ende des WKII) Auch China, aber dafuer muessen andere Ansprechpartner her. Junge Koepfe die den chinesischen jungen Koepfen ebenbuertig sind. Leute die das Wohl Russlands im Kopf haben und nicht wie die naechste Jacht oder Hazienda in Spanien aussehen soll. Moege er sie alle ins Gefaengnis stecken und alles was sie haben verstaatlichen. Das waere ein Anfang. Damit waere auch der Globalismus, der in der Hauptsache von Zionisten voran getrieben wird, ein fuer alle Mal erledigt.
    Vielen Dank fuer Ihre Lesebereitschaft.

  16. @Mircutux

    Nun ja, Sie unterliegen einem gewaltigen Irrtum. Mag sein, daß die islamische Welt in der Vergangenheit eine ganze Anzahl an bedeutenden Persönlichkeiten hervorgebracht hat. Doch dieses Wissen stammt nicht aus der islamischen Welt sondern wurde aus Byzanz, als rechtmäßiger Erbe des römischen Reiches und der griechischen Welt, übernommen und teilweise fortgeführt. Der Islam oder die Krieger aus der Wüste haben nichts aber auch rein gar nichts mit der Mathematik, Biologie, Physik, usw. (Errungenschaften und Entdeckungen) zu tun, dann eher die Perser oder die Juden (Andalusien). Die Griechen wiederum haben einiges aus Indien übernommen. Aber auch umgekehrt ist vieles von Europa nach Indien gekommen (Siehe Alexander der Große). Würde man heute in den ehemaligen römischen Gebiete Asiens und Nordafrika romanische Sprachen sprechen, wäre das noch viel evidenter.

    1. Von der islamischen Welt und deren Kulturen haben sie deutlich keine Ahnung. Deren Denken setzt so wenig wie das der anderen Kulturen des Ostens auf dem Denken der Antike auf, das als einziges den westlichen Wahrnehmungsbereich beherrscht.

      1. Warum schreiben Sie nicht einfach „keine Ahnung“, sondern „deutlich keine Ahnung“? Entweder man hat Ahnung oder man hat keine Ahnung. Eine deutliche oder undeutliche Ahnung gibt es nicht. Das wäre nicht einmal eine Vorahnung. Da fängt das Problem (nämlich) schon an. Das setzt logisches Denken voraus und Kenntnisse der Sprache. Damit haben Sie offensichtlich Schwierigkeiten.
        Ich sprach von der Islamischen Welt, die es vor dem 700 v. Christus nicht gab. Dass auf den Gebieten der einzig wahren Religion auf der Welt, ehemals Menschen mit Kultur und Bildung lebten, kann keiner abstreiten. Geschichtlich haben diese Völker nichts mit der Islamischen Welt zu tun. Im Grunde verhält es sich mit dem Islam ähnlich, wie mit den Römern. Die Römer waren harte Burschen und konnten kämpfen bis zum bitteren Ende. Auf dem Kampffeld waren sehr lange Zeit unschlagbar. Die Römer waren Eroberer und haben auch das Wissen der Eroberten adaptiert.

        1. Ich weiß einiges darüber und auch über das Denken einiger anderer Kulturen, soweit das bei einem westlich sozialisierten Menschen möglich ist. Wenn Sie sich mit islamischem Wissen befassen wollen, gibt es viele mehr oder weniger gute Bücher. Ich werde das hier nicht im Rahmen von Kommentaren ersetzen können.

  17. Oh je, was für ein göttliches Geschwafel um einen einfachen Erkenntnisprozess aus Versuch und Irrtum und dem Störfaktor Mensch mittendrin.
    Ich betrachte den so genannten Reset gar nicht so hochtrabend sondern als Selektion von dumm und dümmer. Die einfach nur Klugen brauchen keine Vorbeter sondern sie machen und wenn etwas schief geht dann ändern sie die Rezeptur.
    Die dümmsten Klugen rennen wie aufgeschreckte Hühner rum und schreien nach einer Lösung. Selbst eine Lösung zu finden ist nicht ihr Ding dazu sind sie zu dumm.
    Was heute alle lähmt ist die unendliche Gier. Mal ist es die Gier nach Geld, mal nach Macht, mal nach Wissen und manchmal einfach nur nach dem Leben. Nur wessen Gier ist die berechtigste? Die des Überlebens, denn alles andere hat sich dem unterzuordnen.
    Wer überleben will zettelt keine Kriege an, wer überleben will züchtet keine Krankheiten, wer überleben will verdreckt nicht das Wasser das er trinken muss u.s.w. Überleben ist ein universelles Recht für Jeden und Nichts und Niemand hat das Recht daran etwas zu ändern. Alles und Jeder hat sich dem unterzuordnen.
    Heute hetzt der Mensch durchs Leben um die vielen Fehlentscheidungen einzudämmen, weitere Schäden zu verhindern um Überleben zu können. Und warum?

  18. Peskov meint also:
    <>

    Gefällt mir. Gerade aber deshalb stelle ich verwundert aus dem Einleitungstext von Thomas Röper gegenüber:
    >>Davon hat er (= Klaus Schwab) allerdings schon vor dem Zusammenbruch der Wirtschaft durch Corona-Maßnahmen, Fehlentscheidungen in der Energiepolitik und den „totalen“ Russland-Sanktionen gesprochen. Nun erleben wir den (gewollten) Zusammenbruch der Wirtschaft, der diesen Neustart (reset) der Wirtschaft in einem anderen Wirtschaftsmodell ermöglichen soll.>>

    Was den ‚Zusammenbruch der (Welt)Wirtschaft durch Corona-Maßnahmen‘ betrifft, habe ich noch auf dem Schirm, dass Russland/die RF nicht nur eben solche Maßnahmen in der eigenen Bevölkerung durchsetzte, sondern – ebenfalls – einen Impfstoff auf den Markt brachte.
    Business as usual, oder resetted ‚die Elite‘ hier im Einklang?

  19. „Unsere Hochschulen müssen die Position von qualifizierten Auftraggebern für einzelne Technologien einnehmen.“

    In Russland wie auch in China wird das wohl gelingen, dagegen in der EU und auch in Deutschland, hat Gendergedöns und ähnliche Schmalspur-Uniabschlüsse, die Forschung nach technologischer Souveränität abgelöst.

    1. Deutschland wird diese Kompetenz neu erlernen müssen. Davor muss das Land aber, wie jedes Land um uns herum auch, durch einen harten Selbstreinigungsprozess hindurch.
      Die Leute, die das dann kapiert haben, die kommen weiter, oder finden sich dort ein, wo sie weiterkommen. Die anderen werden Ihre Schwierikeiten mit ins Grab nehmen.
      Den Luxus des Genderns wird man sich relativ schnell abgewöhnen, bei den Problemen, die bald auf uns warten..

  20. @some 1

    Wenn Sie immer noch Zweifel haben, dann empfehle ich Ihnen LUCIO RUSSO Buch „DIE VERGESSENE REVOLUTION – oder die Wiedergeburt des antiken Wissens / Springer Verlag. Darin können Sie nachlesen was die alten Griechen und Römer zwischen THALES UND PROKLUS schon alles wussten und konnten.

    https://www.buecher.de/shop/hellenismus-und-spaetantike/die-vergessene-revolution-oder-die-wiedergeburt-des-antiken-wissens/russo-lucio/products_products/detail/prod_id/13424240/

    1. Danke, ich hatte eine Phase, in der ich mich damit recht intensiv befasst habe.

      Es geht weniger um ‚was schon gewusst/modelliert‘ wurde, als um die Haltung, mit der man sich annähert, und da gibt es auch andere als die der Griechen.

      Allerdings spielte das im Westen nie eine Rolle, weil die relative Derbheit westlichen Denkens vorrangig auf Sieg und Unterwerfung zielte. Da das so lange erfolgreich war, glaubt er, dieses Denken sei das Ende der Geschichte.

      Dabei ist es nur seines, weil er mit diesem ‚erfolgreichen‘ Denken so viel zerstört hat, dass er nicht mehr weiter weiß.

      Das erfolgreiche Denken der Zukunft wird nicht mehr das griechische sein, dessen bin ich mir sicher. Man kann Probleme nicht mit demselben Denken lösen, mit dem man sie verursacht hat.

      1. Genau darum geht es in diesem Buch unter anderem auch (Haltung)! Wenn Sie von Geschichte und Denken sprechen, dann wäre es von Vorteil zu wissen, daß man Epochen nicht miteinander vergleichen kann. Vielleicht kennen Sie den Philosophen Gadamer (Hermeneutik) der kann Ihnen das ganz genau erklären. Übrigens gibt es nur eine Logik. Man kann die Welt „entzaubern“ aber das ändert nichts an der Logik.

          1. Logik: Der arme Hilbert. In seiner Haut hätte ich nicht stecken wollen. Ich dachte an die klassische Logik …. Aussagenlogik, Prädikatenlogik I. Alles andere ist ein Fall für die Klapsmühle. Hat er nun die Existenz Gottes bewiesen oder nicht?
            Epoche: In welchem Zeitraum fällt Ihre Forschung über das Denken? Wieviel Epochen hatten wir seit dem Hellenismus? Sie sprachen von der Zukunft?

            1. Sie halten einfache Logik für der ultimativen Anker und verwerfen die, die ihr Versagen in komplexen Systemen bewiesen haben, für einen Fall für die klapsmühle. Ich hingegen sehe in solch angestrengten streben nach dem Besitz von einfachen ewigen Wahrheiten nur die Angst, dass sie versagen wird.

              Bei den Epochen verwechseln Sie die untersuchten Epochen mit dem kurzen Zeitraum, der zwischen heute und meiner Beschäftigung damit liegt.letzteres ist aber keine Epoche, und es ist gleichgültig, ob es 5 oder 10 Jahre sind. Die Entwicklung, die gemeinhin Zukunft genannt wird, weist auf das Versagen des alten Denkens hin, heute mehr den je. Das ist meine Einschätzung des Zerfalls, dessen Zeuge ich bin. Keine Vorhersage über eine Epoche und deren konkrete Ausgestaltung.

              Die einfache Logik versagt an den Tatsachen. Sie ist wie eine löchrige Impfung: sie fasst nicht das Wesentliche sondern verlagert das Problem in die Zukunft. Das Problem wächst aber unter der nur aufschiebenden Wirkung unvollständiger Lösungen an und präsentiert sich mit jedem mal wuchtiger. Woraus der logiker ähnlich wie bourla schließt, man müsse nur immer mehr von teilweise wirksamen, aber nur aufschiebenden und Problemvergrößernden Stoff anwenden. Dieses Denken ist auch die Wurzel der sog. Gier….

              Aber genug. Es würde mich wundern, wenn Sie anfangen würden, über die Sinnhaftigkeit ihres Impfstoffs nachzudenken. Sie bewundern lieber seine Schönheit.

              1. „Die einfache Logik“ … Meinen Sie das im Ernst? Was ist den an einer Logik einfach? Ihre innewohnende Gesetzmäßigkeit oder die Begrifflichkeit? Im Grunde sind Sie doch derjenige, der in Kategorien denkt. Was wollen Sie den Beweisen? Wahrscheinlich wollen Sie Gott spielen. Ich unterstelle der Geschichte (als Disziplin) ja keine Zwangsläufigkeit, aber vielleicht können Sie mir verraten, wohin die Reise gehen soll. Ich habe in meiner Jugend Menschen kennengelernt (gleichaltrige) die in den letzten 30 Jahren maßgeblich an Technologien gearbeitet haben und weiterhin daran arbeiten, mit denen man früher oder später jeden Menschen auf der Welt totalüberwachen wird.
                Was diese Personen von mir unterschied, war ihr Glaube mit etwas Analysis und Topologie die Welt erklären zu wollen. Im Grunde frönen diese Leute ihren autistischen Ambitionen. In der Tat nichts weiter als funktionelle Vollidioten die überall hofiert werden, wo es was zu holen gibt. Das Ergebnis begegnen wir heute auf Schritt und Tritt. Klaus Schwab lässt schön grüßen. Was in zehn oder fünfzig Jahren sein wird interessiert (inter + essere = dazwischensein) mich nicht wirklich. Ich lebe jetzt und bin vielleicht schon morgen nicht mehr unter den Lebenden. Der Wille zu überleben ist biologisch begründet. Ob es morgen noch eine Menschheit geben wird interessiert dem Kosmos nicht. Für alles andere ist Gott zuständig. Viel Erfolg.

  21. Werter Herr Roeper, Sie beziehen sich im Artikel auf den Pressesprecher des russischen Praesidenten, Dmitri Peskow. Die im Artikel angefuehrten Aussagen hat aber der Sondervertreter des russischen Praesidenten zu Fragen der technologischen Entwicklung, Dmitri Peskow, gemacht. Also ein Namensvetter.

  22. Seltsam, warum wird man hier manchmal wieder abgemeldet?!

    Äniwäi, ich finde solche Grunsatzüberlegungen sehr gut und wichtig. Es ist ja nicht so, dass der Sinn des Lebens darin bestünde, sich beim Westen beliebt zu machen. Man braucht auch nicht alles, was es irgendwo auf der Welt gibt, um glücklich zu sein. Im Grunde genügen gesundes Essen, sauberes Wasser, Strom, Wärme im Winter, Müll- und Abwasserentsorgung, eine saubere Umwelt und solche Dinge, um glücklich zu sein. Und natürlich Sicherheit, und die kommt nicht auf außen, wie man weiß.

    Russland hat das Zeug, ein attraktives Land zu werden, während der Westen zu einem Albtraum mutiert. Jetzt kann man in Deutschland schon ins Visier der Geheimdienste geraten, wenn man die Arbeit der Regierung kritisiert, wie ich heute las. Das sind befremdliche Entwicklungen. Wo sind all die europäischen Werte geblieben, die man seit Jahrzehnten versucht, anderen Ländern aufzudrängen?

Schreibe einen Kommentar