Handelskrieg

Der Krieg der USA gegen Huawei

Die USA führen viele fast vergessene Handelskriege, um ihre eigenen Konzerne zu schützen. Einen dieser Kriege führen die USA gegen den chinesischen Konzern Huawei. Ein Überblick über den Stand der Dinge.

Der Handelskrieg, den die USA gegen den chinesischen Technologiekonzern Huawei führen, ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Die russische Nachrichtenagentur TASS hat an den Handelskrieg erinnert und einen Bericht über den aktuellen Stand veröffentlicht, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Huawei vs. USA: Der Kampf des chinesischen Unternehmens mit der größten Volkswirtschaft der Welt

Der weltberühmte Telekommunikationsriese Huawei wurde von der Volksrepublik China an die Spitze der Werbung für Produkte mit der Aufschrift „Made in China“ gestellt, die wir früher eher mit unausgereiften Elektrogeräten und lustigem, sprechendem Spielzeug assoziiert haben, das leider oft schnell kaputt geht. Heute allerdings nutzen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Handys von Huawei.

Manche mögen sagen: Das Mobiltelefon ist Hardware. Aber die Software…! Das Unternehmen selbst gab kürzlich bekannt, dass bereits 132 Millionen Mobilgeräte mit dem Huawei-eigenen Betriebssystem Harmony OS ausgestattet sind. Obwohl Kritiker argumentieren, dass es sich immer noch um eine Überarbeitung von Android handelt, geben Experten zu, dass das chinesische Betriebssystem funktioneller ist und größere Reserven hat. Und was ist mit den Mobilfunksystemen der fünften Generation, mit denen Huawei ganze Länder abdecken will? Ist das nicht der Grund für die beharrlichen Bemühungen der USA, den gefährlichen Konkurrenten buchstäblich zu Fall zu bringen?

Ein Schlag gegen die Halbleiterindustrie

Anfang Oktober versetzte die US-Regierung der chinesischen Halbleiterindustrie einen Schlag. Halbleiter sind Materialien, die in ihrer Fähigkeit, Strom zu leiten, zwischen Leitern und Dielektrika liegen. Sie werden zur Herstellung von Mikroschaltkreisen für die gesamte moderne Technik verwendet.

Am 7. Oktober verhängte das US-Handelsministerium Beschränkungen für die Ausfuhr von modernen Halbleitern und Anlagen zu deren Herstellung nach China. Die Beschränkungen betrafen 28 Technologieunternehmen aus der Volksrepublik China. Für Exporte nach China ist jetzt eine Sondergenehmigung des US-Handelsministeriums erforderlich. Die Behörde entscheidet also nach eigenem Ermessen, welche Unternehmen Zugang zur neuesten Technologie erhalten und welche nicht. Die Beschränkungen gelten nicht nur für Lieferungen von US-Unternehmen, sondern auch für alle Unternehmen der Welt, die US-Halbleitertechnologie verwenden, das heißt für alle führenden Chiphersteller der Welt. Die neuen Vorschriften verbieten es auch US-Bürgern und in den USA ansässigen Personen, für chinesische Chip-Unternehmen zu arbeiten.

China selbst ist ein ziemlich wichtiger Akteur auf dem Halbleitermarkt, aber die Größe seiner Industrie reicht noch nicht an die Weltmarktführer heran. Nach Angaben des US-Halbleiterindustrieverbands werden die Unternehmen auf dem chinesischen Festland im Jahr 2021 sieben Prozent des weltweiten Halbleitermarktes ausmachen, weitere acht Prozent entfallen auf die Insel Taiwan. Im Vergleich dazu hatten die USA einen Anteil von 46 Prozent, Südkorea 21 Prozent, Japan und die EU jeweils neun Prozent. Es ist bemerkenswert, dass die EU, Südkorea und Japan enge Verbündete der USA sind; darüber hinaus unterhält Washington enge Beziehungen zur taiwanesischen Regierung. Nach Ansicht von Experten könnte Washington sie auffordern, ihre Lieferungen an China zu begrenzen. Trotz aller Errungenschaften ist China noch nicht in der Lage, die modernsten Halbleitertechnologien selbst zu entwickeln, und ist auf Lieferungen von anderen großen Marktteilnehmern angewiesen.

Die derzeitige US-Regierung will verhindern, dass China die besten Chips der Welt und die Maschinen zu ihrer Herstellung kauft, um Chinas Entwicklung, insbesondere im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Herstellung fortschrittlicher Waffen, zu bremsen.

Alle diese Beschränkungen sind zwar beispiellos, aber angesichts früherer US-Verbote gegen chinesische Unternehmen und der allgemeinen Haltung des Weißen Hauses gegenüber China für Kenner der Situation nicht sehr überraschend.

Huawei auf der Höhe der Zeit

Laut dem deutschen Marktforschungsunternehmen Statista entfielen im dritten Quartal 2022 21,2 Prozent der weltweiten Smartphone-Lieferungen auf das südkoreanische Unternehmen Samsung, gefolgt von Apple mit 17,2 Prozent und den chinesischen Herstellern Xiaomi, OPPO und Vivo mit 13,4 Prozent, 8,6 Prozent und 8,4 Prozent. Bis vor kurzem befand sich auch der Technologieriese Huawei unter den ersten drei, aber Ende 2020 ist er aus den ersten drei Plätzen verschwunden. Genauer gesagt, es wurde „geholfen“ zu verschwinden.

Unter dem Vorwand, die nationale Sicherheit zu schützen, hat das Weiße Haus seit 2018 den Druck auf die sich rasant entwickelnden chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE erhöht, denen Washington jedoch schon zuvor bei verschiedenen Gelegenheiten Vorwürfe gemacht hatte. Im Februar 2018 sagte FBI-Direktor Chris Wray vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats, dass die Telefone von Huawei und ZTE „unsicher“ seien. Im August unterzeichnete der damalige US-Präsident Donald Trump eine Durchführungsverordnung, die es US-Regierungsstellen verbot, Geräte von Huawei und ZTE zu verwenden. Im Dezember desselben Jahres wurde die Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou auf Ersuchen der USA in Kanada unter dem Vorwurf festgenommen, gegen die US-Handelssanktionen gegen den Iran verstoßen zu haben. Obwohl sie die meiste Zeit unter Hausarrest in ihrer eigenen Villa verbrachte, konnte sie erst 2021 nach China zurückkehren.

US-Außenminister Michael Pompeo forderte die Verbündeten der USA Anfang 2019 aktiv dazu auf, keine Huawei-Technologie für den Aufbau von 5G-Netzen zu verwenden, und behauptete, Huawei-Produkte seien eine Art „trojanisches Pferd“, über das chinesische Behörden Spionage betreiben würden. Daraufhin beschloss Washington, die Beziehungen zu dem wachsenden chinesischen Technologieriesen abzubrechen und die Verwendung von Huawei-Produkten in den USA sowie den Verkauf von US-Technologie an das Unternehmen einzuschränken.

Am 15. Mai 2019 unterzeichnete der US-Präsident eine Durchführungsverordnung zum Schutz der Informations- und Kommunikationsinfrastruktur der Vereinigten Staaten vor ausländischen Bedrohungen. Damit verbot er US-Unternehmen die Nutzung von Technologien, die von ausländischen Unternehmen entwickelt oder kontrolliert werden, die eine „Bedrohung“ für die nationale Sicherheit der USA darstellen. Daraufhin setzte das US-Handelsministerium am 17. Mai Huawei und Dutzende verbundener Unternehmen auf seine Entity-Liste und verbot ihnen, ohne Genehmigung der Regierung Technologie von US-Unternehmen zu erwerben. Laut US-Handelsminister Wilbur Ross zielen die Maßnahmen darauf ab, die Nutzung von US-Technologie durch ausländische Unternehmen für Zwecke einzuschränken, die möglicherweise die nationale Sicherheit oder außenpolitische Interessen der USA untergraben könnten. Daher haben viele US-Organisationen begonnen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu verweigern.

So hat Google beispielsweise die Geschäftskontakte mit Huawei ausgesetzt, wodurch das chinesische Unternehmen den Zugang zu Updates des mobilen Betriebssystems Android, mit dem seine Smartphones ausgestattet waren, und zu Google Play verloren hat. Darüber hinaus haben amerikanische Hightech-Unternehmen wie Qualcomm, Intel und ARM ihre Geschäfte mit Huawei eingestellt.

Im Mai 2020 verlängerte Trump seine Durchführungsverordnung um ein weiteres Jahr; im August verhängte die US-Regierung zusätzliche Ausfuhrbeschränkungen gegen Huawei. Insbesondere verbot das Handelsministerium auch ausländischen Halbleiterherstellern den Verkauf von Chips, die mit US-Technologie entwickelt wurden, ohne entsprechende Lizenz der US-Regierung an Huawei.

Die Ausfuhrbeschränkungen für den Verkauf von US-Technologie und US-Komponenten haben das Smartphone-Geschäftssegment von Huawei erheblich beeinträchtigt. Angesichts der US-Restriktionen gab das chinesische Unternehmen im November 2020 bekannt, dass es den Teil seines Smartphone-Geschäfts, der unter der Marke Honor läuft, verkaufen wird. Im Jahr 2020 lag der Anteil von Huawei am weltweiten Smartphone-Markt bei rund 15 Prozent, er fiel aber vor dem Hintergrund der US-Restriktionen bereits 2021 auf drei Prozent. Der Umsatz von Huawei betrug im Jahr 2021 636,8 Milliarden Yuan (99,9 Milliarden US-Dollar), was einem Rückgang von 28,5 Prozent gegenüber 2020 entspricht. Eine Reihe von Ländern hat sich auf Anraten des Weißen Hauses geweigert, 5G-Infrastruktur auf der Grundlage der Technologie des chinesischen Unternehmens einzurichten, darunter Australien, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, Japan und Schweden.

Huawei hingegen hat sich erfolgreich weiterentwickelt, allerdings in Bereichen, die weniger abhängig von amerikanischen Chips sind. Das Unternehmen entwickelte sein eigenes Betriebssystem Harmony und seinen App-Shop AppGallery.

Die Reaktion Chinas

Die amerikanische Regierung bezeichnet China heute offen als Rivalen. „Wir konkurrieren mit China und anderen Ländern um den Sieg im 21. Jahrhundert“, sagte Joe Biden in seiner Rede vor dem Kongress im April 2021. Peking hat während des „Krieges“ des Weißen Hauses mit Huawei wiederholt heftig gegen Washingtons Restriktionen protestiert, hat es aber versäumt, spiegelbildliche Maßnahmen vorzunehmen.

Nach der Einführung von Exportkontrollen für Halbleiter hat Peking ebenfalls relativ zurückhaltend reagiert. Das chinesische Außenministerium beschwerte sich, dass die USA die Entwicklung chinesischer Unternehmen in unangemessener Weise blockierten und bremsten, um ihre technologische Hegemonie in der Welt zu erhalten. Ende Oktober 2022 sagte der chinesische Außenminister Wang Yi bei einem Treffen mit dem US-Botschafter in Peking, Nicholas Burns, dass die USA aufhören sollten, China aus einer Position der Stärke heraus zu begegnen, und nicht ständig daran denken sollten, Chinas Entwicklung zu unterdrücken und zu behindern. Auch hier gab es keine unmittelbaren Maßnahmen aus Peking.

Offenbar ist die chinesische Führung vorsichtig und wägt die Folgen dieser Beschränkungen ab. Doch kann Washington das technologische Wachstum Chinas in den kommenden Jahren bremsen? Wird China gleichzeitig auch die Ressourcen haben, um sich selbst wieder aufzubauen und in der modernen Halbleitertechnologie autark zu werden?

Bei der Eröffnung des 20. Parteitages der Kommunistischen Partei Chinas, eine Woche nach den US-Restriktionen, erklärte der chinesische Präsident und Generalsekretär der regierenden Kommunistischen Partei Chinas, Xi Jinping, dass eine der Prioritäten der Regierung des Landes darin besteht, China zu einer starken technologischen und industriellen Macht zu machen. „Wir werden uns auf die nationalen strategischen Bedürfnisse konzentrieren, unsere Kräfte für die eigene wissenschaftliche und technologische Spitzenforschung bündeln und den Kampf um die Schlüsseltechnologien entscheidend gewinnen“, sagte das chinesische Staatsoberhaupt. Trotz der offenen Frage nach den Auswirkungen des Schlages gegen Chinas Halbleiterunternehmen steht außer Frage: China hat nicht die Absicht, sich aus dem globalen Technologiemarkt zurückzuziehen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

129 Antworten

  1. 5G…??

    Brauch ich nicht – nutz ich nicht – ein altes Nokia mit ’ner frischen Batterie tut’s auch…

    Und China wird sich neu orientieren um die benötigten Materialien und die Technik zu bekommen – das kleine yankee-provinzchen hat zwar ’ne mächtig große Klappe – ist aber nicht der Mittelpunkt der Erde… 😝😝

    1. Teil 2:
      Jeffrey Epstein, Trumps Mentor und die dunklen Geheimnisse der Reagan-Ära – 25.07.2019

      Regieren durch Erpressung

      Erschreckend ist beides, sowohl der bösartige Missbrauch von Kindern selbst als auch die erschreckenden Implikationen des Regierens durch Erpressung.

      Dieses verworrene Netz von widerwärtigen Allianzen wirft ein grelles Licht auf die politische Geschichte der USA,

      von der Prohibitionszeit bis hin zum Zeitalter Trump…………

      Weiter…
      https://free21.org/regieren-durch-erpressung/

    2. Krieg gegen China

      Es gibt in Europa einen Reflex, der China beschädigt. Er ist die Kehrseite respektvollen Staunens über die Weite, die Größe Chinas, über seine Kultur und Gesamtstaatlichkeit.

      Europa wirkt winzig im Größenvergleich. Der Vergleich dämpft den Irrtum, unvergleichlich zu sein. China ist größer.

      „China klein halten“, war schon immer vergebens.

      Um „China klein zu halten“, half nur Gewalt, wenn nötig in Kriegen gegen China.

      Fast jede Gewalttat galt als sittlich geboten, um China zu ducken, zumal in Berlin.

      Das deutsche Kaiserreich entsandte seine Truppen, um die „Fäuste der Gerechtigkeit und Harmonie“ niederzuschlagen – eine chinesische Widerstandsbewegung. Kaiser Wilhelm persönlich –

      hier vor deutschen Soldaten auf dem Weg nach China – rief zum Gemetzel auf:

      „Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!

      Wie vor tausend Jahren die Hunnen (…) sich einen Namen gemacht haben auf 1000 Jahre (…) so möge der Name Deutscher in China auf 1000 Jahre durch Euch (…)

      bestätigt werden, daß es niemals wieder ein Chinese wagt, einen Deutschen scheel anzusehen.“

      Die deutschen Helden dieses Gemetzels wurden im Weimarer Staat geehrt…im deutschen Faschismus heroisiert…

      und werden in der Bundesrepublik in Straßennamen verewigt. Die Hauptstadt Berlin gedenkt der Verbrecher und ihrer Kanonen im Süden der Stadt, in Köln gibt es ein „Chinesen-Viertel“,

      wo man nicht der chinesischen Namen gedenkt, sondern der Namen ihrer deutschen Mörder.

      Das Gedenken ehrt die Vollstrecker deutscher Weltpolitik und historisiert die Machtprojektionen, die China „klein halten“ wollten……………

      Es geht noch weiter…..
      https://www.german-foreign-policy.com/textversion-kolumnen/no-8-juli-august-2019

  2. Aus dem Text….

    [ …. ] Im August unterzeichnete der damalige US-Präsident Donald Trump eine Durchführungsverordnung, die es US-Regierungsstellen verbot, Geräte von Huawei und ZTE zu verwenden.

    Im Dezember desselben Jahres wurde die Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou auf Ersuchen der USA in Kanada unter dem Vorwurf festgenommen, gegen die US-Handelssanktionen gegen den Iran verstoßen zu haben.

    Obwohl sie die meiste Zeit unter Hausarrest in ihrer eigenen Villa verbrachte, konnte sie erst 2021 nach China zurückkehren. [ …. ]

    Ja, jaaa …. der beste U$A – Präsident war Donald TRUMP ….. er war so stolz, dass er die
    härtesten SANKTIONEN gegen Russland verhängt hatte.

    Außerdem hatte er China vorgeworfen, die PANDEMIE auf den Weg gebracht zu haben.
    Er wollte auch Australien erpressen, auf den gleichen Zug zu springen.

    In der ersten Zeit hatte Australien nicht mitgemacht ….. aber später dann doch !!!

    Womit wurde Australien erpresst ? Wie so oft mit einem Regime – Change ???

    Ach ja ….leider hatte er vergessen, aus welchem Land Dr. Fauci und seine Kumpanen stammen.
    Sind das Bürger aus China ???

    1. Australien ist doch seit „covid“ nur noch ein streng geführtes KZ….. 😤😤 – neben Neuseeland und Canada… – welche gesellschaftlichen Anbindungen rein geschichtlich gesehen die haben ist doch wohl klar… 😉😝

      1. @VLADTEPES:
        Ob es sehr hilfreich ist, von Australien als KZ zu sprechen? Auch wenn der Kommentar eventuell aus einer nachvollziehbaren Wut heraus geschrieben wurde, er verharmlost die „wahren“ KZ`s der deutschen Faschisten. Es gab und gibt weltweit keine vergleichbaren Todesfabriken als die von den Deutschen unterhaltenen Lagern. Deshalb, meine Bitte: Nicht solche Kommentare. So groß die Wut über den Kapitalismus auch sei….. ein KZ – wie es die Faschisten aufbauten(aufbauen) ist nicht einmal Guantanamo, obwohl dieses Lager der Amis nahe dran ist.

        1. Dann informier dich erst einmal gründlich, was Australien & Co. mit ihren Impfverweigerern gemacht haben – bevor du hier Empörung heuchelst – das was jetzt weltweit im westlichen Teil und in China abgeht abgeht ist definitiv SCHLIMMER als damals… – und das ist erst der Anfang!
          Und ab nun verschone mich bitte mit deiner auftragsgemäß verschleiernden Dummheit – sie ist eine Beleidigung meiner Intelligenz…

          Hasta la vista – bebe… 👽

          1. @ VLADESTEPES:
            Sorry, ich war nicht darüber informiert, dass in Australien die Impfverweigerer vergast wurden und dann in den Öfen verschwanden. Ich wusste nicht, dass sie Zwangsarbeit bis zum Tode leisten mussten. Mir war nicht klar, dass sie bei nicht Ausführung der Befehle erschossen, und bei Flucht von Hunden zerfleischt wurden. Danke für die Aufklärung. Weiter so. Ich bin für jede Information dankbar und sei sie noch so hirnrissig.

              1. Da kannste drauf wetten. Ich lasse dich in Ruhe. Ich weiß genau, wann den Faschisten die Argumente ausgehen. Bei dir ist es etwas anders gelagert……… du hattest nie welche. Darfst hier aber deinen faschistoiden Müll ablagern und dich auskotzen. Das ist bitter genug.

              2. Ich finde auch, dass Australien KEIN KZ ist, auch wenn sie dort viel extremer vorgegangen sind als hier oder wo VT vlt. so über die Kuhwiese schlendert ! Also ist es total daneben, es als solches zu bezeichnen.

            1. Du kannst Dir die Mühen schenken Vlad Tepec in Euren GeStaPo-Fallen verstricken zu wollen. Er ist WEIT ausserhalb Deiner Reichweite. Und das nicht nur regional. Aber selbst wenn dem nicht so wäre und Du ihn für den typischen geistigen Durchfall derzeitiger deutscher Nazi-JUSTIZ (und JA, das IST eine Verharmlosung des Nazi-Regimes, denn EURES ist um Klassen schlimmer!) irgend wie belangen kannst, wird er das gelassen nehmen.

              Warum?

              Weil er weiß, was mit so kleinen evolutionären Charakter-Fehlschlägen passieren wird. Autoritäre Regimes wie das deutsche, haben immer mindestens eine gemeine Eigenschaft…

              Sie notieren sich genauestens alle Daten über ihre Denunzianten, Verräter und sonstiges in ihren Diensten stehendes niederträchtiges Gesocks. Und diesesmal wird es kein heraus oder klein-reden geben. Und Ihr WERDET verlieren.

              😀

              1. ….was z.Z. mal wieder Freigang für Trolle genehmigt wurde – dabei wurde das hier schon bei SNA registriert – bevor man dort den Kommentarbereich still-legte…

                Aber egal – wer auftragsgemäß nicht über den Tellerrand gucken darf/will – muß halt mit dem Nichts an Wissen versuchen zu stinken… – doch selbst das beherrschen hier die Kuhfladen auf den Straßen besser… 😂😂

            2. Du kannst Dir die Mühen schenken Vlad Tepec in Euren GeStaPo-Fallen verstricken zu wollen. Er ist WEIT ausserhalb Deiner Reichweite. Und das nicht nur regional. Aber selbst wenn dem nicht so wäre und Du ihn für den typischen geistigen Durchfall derzeitiger deutscher Nazi-JUSTIZ (und JA, das IST eine Verharmlosung des Nazi-Regimes, denn EURES ist um Klassen schlimmer!) irgend wie belangen kannst, wird er das gelassen nehmen.

              Warum?

              Weil er weiß, was mit so kleinen evolutionären Charakter-Fehlschlägen wie Dir passieren wird. Autoritäre Regimes wie das deutsche, haben immer mindestens eine gemeine Eigenschaft…

              Sie notieren sich genauestens alle Daten über ihre Denunzianten, Verräter und sonstiges in ihren Diensten stehendes niederträchtiges Gesocks. Und diesesmal wird es kein heraus oder klein-reden geben. Und Ihr WERDET verlieren.

              😀

            3. Die schlimmsten und tödlichsten Lager waren meines Wissens die demokratischen Vernichtungslager der Amerikaner auf den Rheinwiesen. Da gab es nicht mal Baracken. Und natürlich auch nicht genug zu essen, und zwar aus Kalkül, obwohl die Amis alles hatten und der Krieg beendet war. Siehe „Other Losses“ von James Bacque.

              Wer Menschen vernichten will, braucht sich nicht irgendeinen phantastischen Schwachsinn auszudenken (wie von einer gewissen Propaganda befördert), sondern entzieht ihnen ganz einfach Nahrung und Wärme. Und genau so haben’s die amerikanischen Demokraten gemacht.

              Paßt übrigens gut zum demokratischen Holokaust im wahrsten Sinne des Wortes in Dresden, Hamburg, Köln etc sowie in dutzenden japanischen Städten, darunter auch Hiroshima und Nagasaki, wo Freiheit und Demokratie gegen Frauen und Kinder mit Napalm und Giftgas verteidigt wurden (siehe Buch von Michael Palmer).

              https://t.me/Atombombe/7

              1. DAS wird doch geflissentlich unter den Teppich gekehrt – die sind doch nach eigenen Aussagen die „guten“ (Massenmörder – seit der Besiedelung von „amerika“ nur noch Tote-Tote-Tote…)

        2. Es gibt ein paar marginale Unterschiede zwischen der Massenvernichtung der Nazis mit Zyklon B und der aktuellen Situation. Die modernen Nazis müssen die Menschen nicht mehr in KZ’s sperren, weil die kompletten Länder in abgeschlossene Lager verwandelt werden und Gaskammern braucht es nicht mehr. Die meisten rennen freiwillig los und holen sich die tödliche Dosis ab. Die mRNA wirkt nur langsamer, was auch bei Rattengift eine gewollte Eigenschaft ist.

          1. Geplante Summe des „vaccin mortal“…: ca. 7 Milliarden weniger „unnütze Esser“ – wie Gates&Co. im Original haben verlautbaren lassen in ihrem misanthropisch-assassinösem Profitrausch – gegen das sind die alten deutschen Nazi’s die Heilsarmee – was natürlich keine Verharmlosung darstellt – nur die Relation hervorhebt…

        3. „Todesfabriken“ der Deutschen – geht es nicht noch etwas propagandistischer? Es sind doch wohl schon genug Märchen verbreitet worden.

          Wie eine Untersuchung der Alliierten kurz nach der Besetzung Auschwitz’ durch die Rote Armee im Januar 1945 festgestellt haben will, sollen Millionen Opfer in der „Todesfabrik Auschwitz“ durch Elektroschocks auf Fließbändern oder in Gaskammern getötet und danach auf dem elektrisch betriebenen Fließband automatisch direkt in Schachtöfen transportiert worden sein. Außerdem habe es spezielle Einrichtungen zum Töten kleiner Kinder gegeben.

          Im Mai 1945 war dann von den Fließbändern und den Kindertötungseinrichtungen keine Rede mehr, und statt dessen fand die Außerordentliche Staatliche Kommission der Sowjets heraus, daß „die Deutschen im Lager Auschwitz über vier Millionen“ Menschen hauptsächlich „durch Erschießungen und ungeheurerliche Folterung vernichteten“.

          Selbst Elie Wiesel, der Holocaust-Oberguru, welcher jahrzehntelang von der auf seinem Arm tätowierten Auschwitz-Häftlingsnummer erzählte – die Tätowierung der Nummer war jedoch eine Lüge, wie sich dann herausstellte – erwähnte im französischen Original seines Berichts über Auschwitz („La Nuit”, Editions de
          Minuit, 1958) keine Gaskammern. In der deutschen Übersetzung („Die Nacht zu begraben”, Elisha, Ullstein, Fankfurt/Main-Berlin 1962) wurde das Wort „crématoire” häufig durch das Wort „Gaskammer” ersetzt.

          Ein Arzt aus Göttingen hat sich in einer Szene eines Films wiedererkannt, der allen deutschen Erwachsenen in Kassel als von dem Konzentrationslager Buchenwald stammend zwangsweise vorgeführt worden ist. Diese Szene war tatsächlich jedoch nach dem Bombenangriff vom 13. Februar 1945 in Dresden aufgenommen worden, als er, der Arzt, auf die am Boden liegenen Opfer geblickt habe. Dieser Film wurde dann aus dem Verkehr gezogen.

          Usw. usw. usw.

          • „Warum nur in aller Welt haben all diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht […] Auschwitz war ein schrecklicher Ort – aber es war kein Vernichtungslager.“ (die jüdische Publizistin Gitta Sereny, The Times, London, 29. August 2001)

          • „Ich war (7 Jahre) in den großen deutschen KZs. Ich muß der Wahrheit gemäß sagen, daß ich in keinem Lager jemals eine Einrichtung wie eine Vergasungseinrichtung angetroffen habe.“ (der jüdische Politiker der SPD Österreichs Benedikt Kautsky, Häftling in Dachau, Buchenwald und Auschwitz)

          Usw. usw. usw.

          Quellen können bei Bedarf nachgeliefert werden.

          1. Was denn für Quellen?
            Holokaust und Holokaustleugnung wird bis heute als Waffe gegen Deutschland eingesetzt.
            Ein zweischneidiges Schwert.

            Manche Menschen meinen, dass sie ihrem Land, der Wahrheit und der Meinungsfreiheit einen Dienst erweisen, wenn sie den Holokaust (in welcher Art auch immer) anzweifeln.
            Aber sie richten nur weiter Schaden an und von der Wahrheit sind sie weiter entfernt, als sie denken.

            Holokaustleugnung ist eine Taktik der geheimen Kriegsführung, quasi ein Propagandamittel, um gewisse Teile der Bevölkerung (nämlich die Holokaustleugner) zu instrumentalieren, schlecht zu machen und vorzuführen.
            Und die meisten fallen auf diesen billigen Trick herein.

        4. Ich stimme ihnen vollständig zu.
          Leider ist es vergeblich bestimmte Menschen, die offenkundig keine Ahnung davon haben, was der Faschismus tatsächlich war, von ihren unqualifizierten Äußerungen abzuhalten. Häufig wollen diese Menschen auch gar nicht wissen was hier nach 1933 geschehen ist, bzw. haben selber Überzeugungen, die den Nazis nicht so fremd waren.
          Am Beispiel Australien: da behauptet jemand im Forum, die Covidmaßnahmen in Australien seien faschistisch, vergisst aber die tatsächlichen schweren Menschenrechtsverletzungen dort gegenüber Flüchtlingen.
          Entweder dieser Mensch ist schlecht über Australien informiert, oder die Rechte der Flüchtlinge sind im egal.
          Nachdem dieser Typ gegenüber ihnen so ausfallend geworden ist, tippe ich auf Zweiteres

        5. So wie der Holocaust per defintionem unvergleichlich ist, darf heutzutage – schließlich sind wir trotz aller kritischen Grundhaltung dem politisch korrekten Zeitgeist verpflichtet – natürlich auch das deutsche „Konzentrationslager“ (im Unterschied zum englischen in Südafrika, wo es erfunden worden ist) mit nichts anderem verglichen werden. Ob das was mit der Realität zu tun hat oder nicht, spielt keine Rolle.
          Die Realität ist allerdings wesentlich differenzierter. Mein Vater beispielsweise kam 1933 in ein Konzentrationslager, aber von „Todesfabrik“ konnte da keine Rede sein. 1934 ließen sie ihn unter bestimmten Auflagen wieder frei, nachdem er seine Lektion gelernt hatte.

          1. ….das darfst du doch sooo nicht sagen – das paßt doch nicht ins aufgezwungene Narrativ, zu der Nachkriegsimprägnierung zur Sicherung der permanenten Geldquelle… – die wahren Opfer sind auch zum Schweigen gebracht worden – um eben diesen Passus zu erhalten – eine „permanente nationale schuld“ steht eben nur dem „auserwählen volk“ zu verteilen – auch eine Form von Rassismus, der ja erst mit diversen Rassengesetzen in die Menschheit eingebracht wurde…

            nur mal so zum Nachlesen – ein wenig in „D“ veröffentlichte Literatur…:
            Norman G. Finkenstein…: „Die Holocaust-Industrie“
            …oder was zu den anderen Opfern – über die nicht geredet werden darf…:
            Heinz Navratil…: Schwarzbuch der Vertreibund 1945 – 1948
            Klaus Rainer Röhl…: Verbotene Trauer – Ende der deutschen Tabus

            …alles Literatur zur Gesamtheit der damaligen Situation – nicht dazu dienend, nur dem vorgeschriebenem Sermon zu frönen – sondern endlich mal ALLES zu betrachten – es gibt immer 2 Seiten…

            Und um die Jahrhunderte bis zur heutigen Leitkultur ein wenig zum Verständnis zu bringen…:
            Joachim Fernau…: Cäsar läßt grüßen

            Natürlich gibt es noch viel-viel mehr Literatur – doch alles zu benennen ist hier zu umfangreich.

            Ich empfehle IMMER die alte Buchform – die kann man nicht einfach so umformen und manipulieren wie das Internet… 😉😎

            Und nun dürft ihr mich wieder massiv angreifen und „verurteilen“ – mangels fehlenden Wissens… 😋😋

      2. Down Under hier, ich verbiete mir solche Vergleiche! Bei uns ist schon lange wieder alles normal. Niemand muss mehr geimpft werden, oder Maske tragen, oder sonstige Beschränkungen. Alle Corona Gesetze wurden abgeschafft. Und bei euch so? Seuchen Karl?

        Bei euch wurde nur über Melbourne berichtet, wo es wirklich schlimm war. Victoria wird aber auch von „Chairman Dan“ regiert, die mögen es dort kommunistisch.

        Deutschland passt von der Fläche her 35 Mal in Australien hinein. Wo ich lebe, habe ich von all dem fast nichts bemerkt. Allenfalls mal eine Maske, wenn ich zum Arzt musste, mehr nicht.

    2. “ Über das Buch: Die KPCh ist im Krieg mit Amerika.

      Der anerkannte China-Experte Gordon G. Chang hat das Vorwort geschrieben.

      Im Folgenden finden Sie einen relevanten Auszug aus den Seiten 102-104 (Kapitel 14), aber der gesamte Bericht ist voll von höchst relevanten Informationen.

      Kapitel 14. China ist bestrebt, eine globale Vormachtstellung in der Biotechnologie zu erlangen

      Im Jahr 2016 veröffentlichte China seinen „13. Fünfjahresplan“, der einen besonderen Schwerpunkt auf die enge Integration seines Militärs mit fortschrittlicher ziviler angewandter Wissenschaft und Biotechnologie legte. Um die Ziele der PLA zu erreichen, bezog diese nationale Strategie alle chinesischen Universitäten, pharmazeutischen Unternehmen und „zivilen“ Biotechnologie-Forschungszentren ein.(121) Gegenwärtig bleiben die Einschätzungen zum Stand von Chinas fortgeschrittenem Programm zur biologischen Kriegsführung eher konjektural. In dem Maße, wie die Forschung in China aktiver und sensibler wird, verschwindet sie aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit. Mit der Zeit sickert die verborgene Forschung jedoch manchmal in Form von kleinen Wellen allgemeiner Kommentarartikel durch, in denen bestimmte Aspekte der wissenschaftlichen Forschung oder Anwendungen hervorgehoben werden. In den letzten zehn Jahren hat sich das Interesse der PLA an Biotechnologie und biologischer Kriegsführung jedoch offen in strategischen Schriften niedergeschlagen, in denen betont wird, dass die neuen Fortschritte in der Biologie die Art des Krieges verändert haben.
      Seit 2010 erscheinen in der offenen chinesischen Literatur aktuelle militärische Artikel zur biologischen Kriegsführung.(122) Einer dieser Autoren ist Ji-Wei Guo, Professor an der Dritten Medizinischen Militäruniversität Chinas, der in den letzten 20 Jahren immer wieder das Potenzial betont hat, militärische Anwendungen der Biotechnologie in eine umfassendere Theorie der Befehlsgewalt einzubinden.(123,124) Guo ist Autor eines Buches aus dem Jahr 2010 mit dem Titel The war of life-making right reconstruction of military strategy. Das Buch, das Teil einer Reihe ist, wirbt offen für die enge Verbindung von Biotechnologie und Militärmedizin. Darin erklärt Guo, dass die Biotechnologie nicht-tödliche, reversible und, wie er es nennt, „barmherzige Wege“ der Kriegsführung bieten kann, die eine wichtige Rolle bei der Verteidigung spielen werden. Er ist der Überzeugung, dass durch die Anwendung der militärischen Biotechnologie für „aggressive Zwecke in großem Maßstab die biologische Kriegsführung in künftigen Kriegen zu einer echten Angriffsmacht werden wird“.

      Der Autor ist davon überzeugt, dass die fortschreitende Forschung im Bereich der biologischen Kriegsführung die Möglichkeit bieten wird, „neue Kategorien von Verletzungen auf präzisere und effektivere Weise zu verursachen“(125) Guo geht auch davon aus, dass die auf Genomik und Proteomik basierenden Biotechnologien eine präzise Verletzung und Verwundung des Menschen bis hin zu verschiedenen Ebenen spezifischer Gene, Proteine, Zellen, Gewebe und Organe ermöglichen werden. In einer kaum verhüllten Invasions- und Eroberungsdrohung bezeichnet er fortschrittliche biologische Kriegsführung als „zivilisierter“ als konventionelle Munition, was den Wiederaufbau nach dem Krieg und die „Hasskontrolle“ angeht. Guo fasst sein Buch mit der Feststellung zusammen, dass die Aggressivität der Biotechnologie im Vergleich zu anderen Waffen zu einer relativ barmherzigen Eroberung führt und dass militärische Ziele ohne die Notwendigkeit massiven Tötens erreicht werden können, was einen gewissen Grad an Kriegszivilisation darstellt. Dies ist ein äußerst dreister Kommentar, wenn man bedenkt, dass China zu den vielen Nationen gehört, die vertraglich verpflichtet sind, den Erwerb, die Lagerung und den Einsatz von offensiven biologischen Waffen zu verbieten.
      Leider steht Chinas Guo mit seinen Überzeugungen nicht alleine da.(126) Im Jahr 2015 vertrat Lu Beibei He Fuchu, der damalige Präsident der chinesischen Akademie für Militärmedizin, die Ansicht, dass die Biotechnologie bald zu den neuen „strategischen Kommandohöhen“ der nationalen Verteidigung werden wird, von Biomaterialien bis hin zu „Brain Control“-Waffen.(127) 2017 schrieb Zhang Shibo, ein General im Ruhestand und ehemaliger Präsident der chinesischen Nationalen Verteidigungsuniversität, ein Buch mit dem Titel The New Highland of War. Darin stuft er die Biologie als einen der sieben „neuen Bereiche der Kriegsführung“ ein und betont, dass die moderne biotechnologische Entwicklung starke Anzeichen für eine offensive Fähigkeit aufweist, einschließlich der Möglichkeit, dass „spezifische ethnisch-genetische Angriffe“ eingesetzt werden könnten.(128)

      Ebenfalls im Jahr 2017 veröffentlichte die Nationale Verteidigungsuniversität der PLA ein Lehrbuch mit dem Titel The Science of Military Strategy. Das Buch enthält einen Abschnitt über Biotechnologie als eine Domäne des militärischen Kampfes und beschreibt auch das zukünftige Potenzial der biologischen Kriegsführung, um „spezifische ethnisch-genetische Angriffe“ durchzuführen.(129) Dies ist eine beängstigende Rhetorik von einer Nation mit 1,4 Milliarden Menschen und einer aggressiven kommunistischen Führung, die sich der Erlangung der globalen Vorherrschaft verschrieben zu haben scheint. Neben der zunehmenden Rhetorik des Wunsches, eine biotechnologische Überlegenheit zu erlangen und neue, gezieltere biologische Waffen zu entwickeln, die auf dem Schlachtfeld als „barmherzig“ angesehen werden können, hat China eindeutig ein aktives, laufendes Programm der Forschung mit doppeltem Verwendungszweck aufrechterhalten. Dazu gehören offenbar eine Konzentration auf neu aufkommende Infektionskrankheiten sowie ein mehrere Jahrzehnte umfassendes technologisches Programm zur Erforschung der Erzeugung und Stabilität von flüssigen und trockenen Aerosolen mit kleinen Partikeln sowie von abgeschwächter Streumunition für biologische Kampfstoffe.(130)
      https://uncutnews.ch/dr-robert-malone-biokriegsfuehrung-und-die-schoene-neue-welt-leider-ist-dies-kein-fearporn-und-die-bedrohung-ist-real/

      Ihr lasst euch hier willig in die sinomarxistische schöne neue Welt führen. Weil die anderen böse sind, so glaubt ihr, müssten deren Gegner doch ‚gut‘ sein und ihr auf der ‚richtigen‘ Seite.

      Aber wie so oft im Leben führt die binäre Sicht in die Irre.

        1. Der Titel ist falsch, aber Sie haben ebenfalls Unrecht.

          Es ist ein Krieg zwischen der Kommunistischen Partei Chinas ALS Infiltrator der USA und deren traditionellen Infiltratoren, zu denen u.a. verschiedene Flügel der Zionisten gehören.

          Wenn die politischen Darsteller der BRD in der Ukraine die SS-ähnlichen Gruppierungen unterstützen, dann ist das auch nicht ‚Deutschland für die Ukraine‘.

          Die grösste Angst der KPCh ist, dass den Chinesen aufgehen könnte, dass Kommunismus NICHT die Vollendung chinesischer Kultur ist, als der er sich ausgibt. Sondern die Erfindung des deutsch-jüdischen Freimaurers Karl Marx.

          1. @some1

            Nein Karl Marx hat nur die Natur nachgeahmt in seiner Idee. Die Kommunistische Gesellschaft ist im Grunde die Natürliche Gesellschaft. Allen gehört alles. Die Idee ist also unendlich viel älter wie Marx.

            Auch wirklich Libertäre oder Anarchistische Gesellschaften sind im Grunde alle kommunistisch, weil anders auf Dauer ein friedliches Zusammenleben in einer Gesellschaft gar nicht möglich ist.

            Der Westen versucht seit dem Mittelalter die Gegenthese (Herrschaft Einzelner; Feudalismus etc) und erlebt einen grausamen Krieg nach dem anderen. Ebenso wie der von den USA favorisierte Sozialdarwinismus zum ewigen Krieg führt, weil er eine widernatürliche Idee ist.

            1. Und woher hat Karlchen seine profunde Naturkenntnis?

              Es ist immer wieder anstrengend und fruchtlos, wenn Leute Ihre Utopien, Ideen und Ideale als ‚Natur‘ ausgeben.

              Nomaden leben ohne Besitz, bzw. mit wenig, weil sie ihn andauernd herumschleppen müssten.

              Bei Sesshaften – auch bei sesshaften Tieren – sieht es anders aus: die verteidigen Revier und Beute, ‚besitzen‘ also.

              Und was meint Kall dazu??

          2. Die grösste Angst der KPCh ist, dass den Chinesen aufgehen könnte, dass Kommunismus NICHT die Vollendung chinesischer Kultur ist, als der er sich ausgibt. Sondern die Erfindung des deutsch-jüdischen Freimaurers Karl Marx.

            Sie sind immer so konzeptuell-abstrakt und wenig konkret. Der Kommunismus in China ist nicht mehr, was er mal war. Sonst wäre China nicht, wo es jetzt ist. Man könnte sagen, in China haben wir ökonomisch gesehen einen Nationalsozialismus. Und der funzt erwiesenermaßen. Daher wird glaub’ich auch niemand China aufhalten.

            Aber China wird sein System daher nicht umbenennen. Es wird schön weiter Kommunismus heißen. Und immer noch wird der Mao als Big Brother überall zu sehen sein. Weil das nur Symbole sind. Weil es darauf überhaupt nicht ankommt. Weil es aber die Leute verunsichern würde, wenn man da einen Bildersturz oder Wortsturz machen würde.

            Daher läßt man es bleiben. Mit solchem Firlefanz können sich ideologische Fanatiker beschäftigen, wie man sie im Westen zuhauf antrifft. Die überall ihre semantischen Pißmarken setzen müssen, Straßen umbenennen, Denkmäler demontieren, Palast der Republik abreißen, aber auch weit weniger bedeutende Bauten. Einfach aus Haß, im Geiste des Nachtretens. Wir kennen das in Deutschland sehr gut. Es hat keinerlei Wert und ist völlig unproduktiv.

            1. Ich kenne eine sehr angestrengte Rede von Xi, in der er aufruft, dass die Chinesen keinesfalls von Big Brother entfremdet werden dürfrn. Nur, weil die KP keine odee nur genehme Infos durchlässt, bedeutet das nicht, dass ‚alles funzt‘.

              Zum anderen bezieht er sich auf die Qing Dynastie, zu der keine Fragen erlaubt sind, denn die einzig wahre Darstellung ist vorgegeben. Das entspricht in Deutschland dem Verbot, Fragen und Vergleiche zur Nazizeit anzustellen. Im einen Fall dient das Verbot der Vergötterung, im anderen Fall der Vermonsterung.

              Beides ist gleichermaßen ungesund.

              Dennoch würde es mich wenig interessieren, wenn Xi seine Wahrheiten nur in China verbindlich erklären würde, denn mit ihren Themen müssen die Chinesen selbst klarkommen.

              Interessieren tut es mich erst, seitdem mir klargeworden ist, dass diese KPCh ihre ‚Lesarten‘ mittels diverser Methoden und massiver Einflussnahme auf nicht-chinesische Politik, Medien und Universitäten auch in anderen Ländern verbindlich setzt. Es ist eine unverschämte Einmischung, das in anderen Ländern zu tun und idt nicht besser als Soros‘ Methoden.

      1. @some1

        Ihr lasst euch hier willig in die sinomarxistische schöne neue Welt führen. Weil die anderen böse sind, so glaubt ihr, müssten deren Gegner doch ‚gut‘ sein und ihr auf der ‚richtigen‘ Seite.

        Das tun vielleicht manche, aber ich nicht. Weil ich kein chinesisch kann und von China keine Ahnung habe. Und Sie auch nicht, soweit ich mich erinnere.

        Also warum gleich das schlechte annehmen? Warum sich via Uncut vom „anerkannten China-Experte Gordon G. Chang“ 🙂 mental in die böse neue Welt führen lassen?

        Was der da schreibt, ist nichts weiter als gequirlter Mumpitz. Es gibt keine nennenswerte „Biotechnologie“, geschweige denn militärische Anwendungen zur „biologischen Kriegsführung“. Alles Käse. Aber Sie lassen sich willig in diese Welt des biotechnologischen Gequatsches führen. Keine einzige konkrete Anwendung werden Sie nennen können, weil es keine gibt. Da „sickert die verborgene Forschung … durch“, oh wei oh wei! Geraune und Geschwurbel ist das alles, nichts weiter.

        Corona ist ein Psychovirus. Durch Augen und Ohren dringt es ins Gehirn ein und infiziert dort den Verstand, sofern die mentalen Abwehrkräfte nicht ausreichen.

        Nach dem gleichen Prinzip funktionieren Biowaffen. Man muß an den Schwachsinn glauben, damit er funktioniert.

        Das ist wie die Atombombe – Science Fiction und sonst nichts.

        Genomik und Proteomik – Wortgeklingel, pompöser Mumpitz. Soll Akademiker beeindrucken. Keine Anwendungen, keine Ergebnisse. Nichts funktioniert.

        Etwas anderes sind Gifte, also chemische Kampfstoffe. Die sind echt und funzen.

        Der Artikel enthält ein paar Begriffe, die zeigen, wie der Hase läuft. „Haßkontrolle“ (fehlübersetzt, muß „Haßsteuerung“ heißen) und „brain control Waffen“, also Mentalsteuerung, mind control. Das läuft alles nur im Kopf.

        Physisch ist da tote Hose. Der Mensch kann das Leben nicht steuern, außer durch Zucht, doggy style, und durch Veränderung der Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere. Der ganze Genomkram ist pseudowissenschaftlicher Quatsch.

        Kritisch bleiben und sich nicht von „anerkannten Experten“ verarschen lassen. Es hat immer einen Grund, wenn jemand als „anerkannter Experte“ präsentiert wird. Und da sollte sofort die rote Lampe angehen.

      2. Und noch ein Nachtrag, @some1. Im Artikel von Röper geht es um Huawei und Halbleiter, 5G und Telefone, Wunderwerke der Technik.

        An ihren Früchten sollst du sie erkennen, lehrt die Bibel. Echte Wissenschaft trägt Früchte, praktische Ergebnisse, die man schließlich kaufen kann.

        Was haben „Gentechnik“ und „Biotechnologie“ in dieser Hinsicht zu bieten? Nichts als Impfpisse, ohne jeden Nutzen, sogar oft schädlich (für Blut und Gefäße, führt zu Schlaganfall etc) und tödlich. Ein lächerlicher Betrug, das ganze, der nur aufgrund der Dummheit der Menschen funktioniert und sich rentiert.

        Keinerlei Mehrwert oder Fortschritt durch „Gentechnik“ und „Biotechnologie“!

        An ihren Früchten sollst du sie erkennen!

          1. Wo ist da die Logik? Die Gentechnik gibt es schon viele Jahrzehnte. Bis heute hat sie keine Früchte getragen. Wie lange wollen Sie denn noch warten?

            Im Gegensatz zu Ihnen weiß ich genau, was ich von dem Biotech Betrug zu halten habe. Daher warte ich auf gar nichts. Weil da nämlich nichts kommen wird.

      3. „Ihr lasst euch hier willig in die sinomarxistische schöne neue Welt führen. Weil die anderen böse sind, so glaubt ihr, müssten deren Gegner doch ‚gut‘ sein und ihr auf der ‚richtigen‘ Seite.
        Aber wie so oft im Leben führt die binäre Sicht in die Irre.“

        Ein einfaches Beispiel, an dem sich erkennen lässt, dass das nicht grundsätzlich der Fall sein muss, ist eine Stadt mit zwei rivalisierenden Verbrecherbanden. Wenn die eine Verbrecherbande maßlos über die andere Verbrecherbande herzieht und sie sogar bekämpft, dann heißt das nicht, dass die andere Verbrecherbande gut ist und das Wohl der Stadtbevölkerung im Sinn hat.

        Und es könnte sogar noch schlimmer sein! Es ist durchaus möglich, dass die beiden Verbrecherbanden nur auf untergeordneten Ebenen rivalisieren und bei ihren Kämpfen nur Fußvolk verheizen, aber beide der gleichen Chefetage unterstehen, deren Ziel die absolute Herrschaft über die gesamte Stadt ist.

        Es gibt sehr viele Hinweise darauf, dass wir uns in einer solchen Lage befinden.

          1. Meine Antwort wäre

            1. Zero Covid mit den entsprechenden Schliessungen in China.

            2. Klimawandeleuphorie auch in China

            3. Digitale Währungen zur lückenlosen Kontrolle und Steuerung von jedermann. Fortgeschrittenster Pilot: China.

            1. Das ist absollut kein Beweis dafür, daß beide der gleichen Chefetage unterstehen, wie Nuada meinte. Nur weil zwei Banden die gleichen Typen von Waffen einsetzen, heißt das noch lange nicht, daß sie auch dem gleichen Oberboss gehorchen.

              Da China vom Klimawahn des Westens ökonomisch profitiert, kann man wohl verstehen, daß sie den Schwachsinn mittragen und die Ausrüstung verkaufen.

              Digitale Währungen und vor allem covidistische Kontrolle sehe ich als Demonstrationen der Macht des Regimes über die Bevölkerung an die Adresse des Westens. Seht her, wie wir unseren Laden im Griff haben. Vielleicht stecken weitere ökonomische Absichten dahinter. Kann ich nicht beurteilen, da ich kein chinesisch kann.

              1. Alles Zufall, gell? Macht nichts, dass all das in der Agenda 21 steht, hat nichts zu bedeuten. Das arme China macht halt mit, weil es das Geld braucht. Chinesische KPCh ist Blackbox und sicher nur niedlich. Damit beschäftigen muss man sich nicht, weil man wird es eh nicht verstehen … und was man nicht versteht, ist bestimmt harmlos, so, wie Atomwaffen und Biotech, die gibt es gar nicht, gell. Gibt es eigentlich China überhaupt oder ist das auch nur gelogen? Ich wette, Sie ‚finden auch das noch heraus‘.

        1. Ich habe grossen Respekt für die chinesische Kultur, von der ich wenig verstehe.

          Ich habe wenig Respekt vor einer Kommunistischen Partei, die grade mal um die 70 Jahre an der Macht ist und die viel Blut vergossen hat, um die Chinesen ihre Kultur – vergessen zu lassen!

          Nun aber führen sich die Nachfolger dieser Gewalttäter auf, als wären sie die legitimen Erben dieser Kultur und inszenieren sich weltweit als „Kaiser von China“, stets sanft, weise und gütig.

          Das ist gelogen und erinnert mich an den Helden Adolf, der sich als Gipfel Deutscher Kultur ausgab und als legitimer Erbe Friedrichs des Grossen.

          1. Nach der Maßgabe ist alles gelogen. Die BRD ist gelogen: man inszeniert sich als liberale Demokratie, dabei ist man eigentlich nationalsozialistisch. Rußland ist gelogen: man inszeniert sich als autoritäre Demokratie, dabei ist man eigentlich kommunistisch. Die USA sind gelogen: man inszeniert sich als liberale Demokratie, dabei ist man eigentlich ein genozidaler Ausrotter. Und so weiter.

            Soweit ich verstanden habe, wurden unter Mao die Dinge schlecht angegangen (Kulturrevolution). Aber Deng Xiaoping stellte die Weichen anders. Warum sollte China auf ewig dem Weg Maos verpflichtet sein? Dürfen sie nicht versuchen, an chinesische Tradition und Kultur anzuknüpfen? Das tut eigentlich jedes große Land der Welt – bis auf Deutschland.

        2. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben es begriffen.

          Ein System, in dem sich Parteien bekriegen und dadurch in ihren jeweiligen Einflusssphären an der Macht halten, ist Orwell`s 1984. Man kann es noch mal lesen, wenn es schon länger her ist.

          Hinweise — z.B. …

          – Vor zwei Tagen hat die Regierung Chinas bekanntgegeben, dass die „App alles alles“ bis 2025 für alle verpflichtend sein wird. Das ist die ID2020-Idee.

          – Bargeld ist in China mittlerweile eine Kuriosität. Viele Stellen akzeptieren es nicht mehr. Die Better Than Cash Alliance Idee.

          – Chinesen haben es zunehmend schwieriger, einen Reisepass zu bekommen. Das trifft umso mehr zu, wenn sie sich in der Vergangenheit kritisch geäußert haben. Wir haben einige chinesische Freunde und Kollegen, die das schon betrifft; Angehörige von Minoritäten noch mehr – keine Chance zu flüchten. Das Known Traveller Modell.

          – China hat dem Westen erlaubt, die mRNA-„Impfung“ unter die Ausländer in China zu bringen. Gleichzeitig arbeitet China an seiner eigenen mRNA-„Impfung“. – In China gibt es kein VAERS und keinen erlaubten öffentlichen Diskurs über Nebenwirkungen.

          – Die Konzentrationslager, die es laut diesem Blog hier ja angeblich in Xinjiang nicht gibt, gibt es mittlerweile in allen Provinzen (oder sie werden gerade fertig gestellt), und sie sind gigantisch. Diese Lager werden gebaut, um sie zu füllen. – Zu den im chinesischen Netz bekannt gewordenen derzeitigen Entlassungsformalitäten gehören neben der Bezahlung der eigenen Zwangsunterbringung auch ein Fragebogen mit vielen politischen Fragen.

          usw. usw. etc. etc.

    3. Teil 2:
      Jeffrey Epstein, Trumps Mentor und die dunklen Geheimnisse der Reagan-Ära – 25.07.2019

      Regieren durch Erpressung

      Erschreckend ist beides, sowohl der bösartige Missbrauch von Kindern selbst als auch die erschreckenden Implikationen des Regierens durch Erpressung.

      Dieses verworrene Netz von widerwärtigen Allianzen wirft ein grelles Licht auf die politische Geschichte der USA,

      von der Prohibitionszeit bis hin zum Zeitalter Trump…………

      Weiter…
      https://free21.org/regieren-durch-erpressung/

  3. Tatsächlich hatte ich das Thema vergessen. Aber dann wurden die Google – Dienste auf meinem Huawei P8 Lite Ende Oktober d. J. eingestellt und ich war von meinem Internet – Banking abgeschnitten. Jetzt habe ich ein neues Smartphone, obwohl das „alte“ erst 6 Jahre alt war. Diese Abhängigkeit stört mich gewaltig! Danke für die Erinnerung!

  4. Intellektuell wird sich China wohl kaum noch hindern lassen. Die technischen Universitäten sind in China mittlerweile erstklassig und viel breiter aufgestellt als in den USA.
    Bei 5G besitzt Huawai ein paar Jahre Entwicklungsvorsprung vor dem Westen.
    Bei der Chipentwicklung geht es auch recht flott zu. Besonders bei RISC-V Chips, die keinerlei Lizenzen mehr bedürfen ist man ganz vorne mit dabei.
    https://www.golem.de/news/cpu-alibaba-legt-eigene-risc-v-kerne-offen-2110-160435.html
    Die Frage ist eher wie sich die Dynamik entwickeln wird, wenn China zunehmend von den Märkten ausgeschlossen wird.

    1. @„Die Frage ist eher wie sich die Dynamik entwickeln wird, wenn China zunehmend von den Märkten ausgeschlossen wird.“

      Die Frage anders gestellt – da neben Deutschland viele Länder wie etwa Südkorea und Japan vom freien Handel leben – ob sie ewig dulden, dass dieser Handel von Launen der US-Diktatoren und Think Tanks abhängt?

      https://www.xing.com/communities/posts/scholz-wir-brauchen-eine-multipolare-welt-1025005120

      Indien will bereits auf dem G20-Gipfel die US-Handelskriege ansprechen…

      1. Südkorea und Japan sind genau so US-Kolonien wie Deutschland.
        Da wird sich kein Widerstand regen. Indien vielleicht, aber 2021 haben sie Huawei beim 5G Ausbau ausgeschlossen. Und wer die Netze besitzt der macht auch die Regeln.

        1. Vielleicht nimmt man den USA auch ihre Kolonien einfach ab.
          Auch Kolonien muss man sich leisten können.
          Und die Natur des Menschen ist immer noch so das man sich gegen Unterdrückung wehrt…mehr oder weniger, sogar die Deutschen!
          Das Mediensystem mit der ganzen Desinformation muss eben gestürzt werden, dann wird alles wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

    2. Das Problem mit den Sanktionen ist nicht neu. Das Ziel einer vollwertigen, unabhängigen eigenen Chipproduktion ist zwar noch nicht erreicht, aber die Voraussetzungen dafür wurden geschaffen. Außerdem wird die Insel Taiwan bald wiedervereinigt, das wurde nach dem Besuch Pelosis deutlich zum Ausdruck gebracht. Nicht nur Chips, jede sanktionsgefährdete Technologie wird durch eigene ersetzt.

      Als Handelspartner ist Südostasien (ASEAN) für China längst bedeutender als die EU und wird priorisiert, daneben der ganze Rest der Welt, Indien, Afrika, Nahost, Lateinamerika. Rußland hat die Konkurrenz selber freiwillig geräumt. Die 300 Milliarden € der russischen Zentralbank, die Sprengung von Nord Stream, die Arisierung von Gazprom Germania etc. wurden mit Erschrecken zur Kenntnis genommen.

      Die EU gilt als Krisengebiet, in dem Investitionen nicht sicher sind. Auch die Rentabilität ist nicht kalkulierbar, siehe die Betriebe, die wegen der Energiekrise schließen müssen. Vorher gab es den verbissenen Kampf, mit dem die EU sich vor chinesischen Schienenfahrzeugen und Autos abgeschottet hat. Die sind hier nahezu nicht präsent, obwohl China in beiden Bereichen mit Abstand die größte Produktion der Welt hat.

      Sie verkaufen eben woanders, sind froh, hier schon länger auf Abstand gegangen zu sein und halten sich bereit, zu übernehmen, wenn die Zeit gekommen ist.

      1. … und wie stets die glandestine Drohung des Abgehängtwerdens, wenn man sich nicht China unterwirft. Die neoliberale Erziehung, nicht abgehängt werden zu wollen, vorne dabei sein zu wollen, lässt sich hier aufs Schönste instrumentalisieren.

        Technokratie ist in erster Linie Social Engineering, also Dressur und Manipulation. Daran arbeiten die Anglozionisten wie die Anglochinesen im erbitterten Wettstreit.

        Es gaht darum, wer die Masse am besten aufs Kreuz legt. Die anderen werden ins jeweilige Lager wandern, wie bedauerlich.

        Und wie unaztraktiv scheint es zu sein, keiner der Banden zu gehorchen und so auf jeden Fall ins Lager zu gehen.

        Was temporäre Siege wert sind, sieht man an den Angelsachsen. Die nächste Falle ist die chinesische.

        1. „Es gaht darum, wer die Masse am besten aufs Kreuz legt.“ Genau. Das ist Biotechnologie. Die Steuerung der humanen Biomasse. Da wären wir dann wieder d’accord.

          Ich weiß nicht, ob hier wirklich jemand sich unbedingt China als Juniorpartner andienen will. China ist uns doch sehr fremd. Die meisten Deutschen haben nur als Resultat ihrer Erziehung im Nationalmasochismus kein vernünftiges Verhältnis zu ihrer eigenen Nation. So suchen sie nach Alternativen – EU („Europa“), Trump, USA, Rußland, Putin oder sogar China.

          1. „Deutschland als Gegenmacht zu China“
            „Afghanistan ist ein bitteres Ende, ist eine schwere Niederlage“
            „Die nüchterne Wahrheit zu #Afghanistan ist: Wir Europäer haben gegen die Entscheidung der #USA zum Abzug kaum Widerstand geleistet, weil wir mangels eigener Fähigkeiten keinen leisten konnten.
            — A. Kramp-Karrenbauer

            Also 20 Jahre lang ihre Sicherheit am Hindukusch verteidigen konnte die Welthauptstadt Germania. Außer völliger Zerstörung eines Landes, das uns nichts getan hat, ist dabei leider nichts herausgekommen, und am Ende sind sie gerannt wie die Hasen.

            Deutschland führt seit 1999 ununterbrochen Krieg. Die Zahl der Kriegsbefürworter und schlimmer noch – die Zahl derer, die so etwas als normal hinnehmen – ist erschreckend groß. Damit ist Deutschland eine Gefahr für die Welt und muß unschädlich gemacht werden.

            Auch sonst sind wir an der Selbstregierung und der Demokratie völlig gescheitert. „China als Juniorpartner andienen“ steht überhaupt nicht zur Debatte. Wir werden nicht gefragt. Es stehen wohl eher Befriedung und Entnazifizierung an als „Partnerschaft“. Zuerst müssen wir Deutschen zeigen, daß wir in der Lage sind, aus diesem kriegslüsternen Shithole ein ordentliches Land zu machen.

            1. Zum einen stellen Sie manche Dinge plausibel dar, zum anderen aber ist Ihre Sicht der Dinge antideutsch ideologisch so verzerrt, daß ich nicht davon ausgehen kann, daß Sie überhaupt bona fide diese Positionen vertreten. Auch mit deutlich weniger Kenntnissen sieht man doch klar, daß die BRD hier immer nur von anderen getrieben wird und nicht selber Triebfeder der Entwicklung ist.

              Ich kann nur immer wieder auf GermanWings 9525 verweisen. Merkel hat damals eine ehrliche Initiative gestartet, um einen Krieg in Europa zu verhindern. (So ziemlich das einzig gute, was sie je getan hat.) Dafür wurde sie bestraft.

              Und statt das öffentlich zu machen und so eine Debatte über Natur und Wert der Westbindung zu eröffnen, ist sie volles Programm eingeknickt – und hat so die Terror Maßnahme validiert. Und damit fatalerweise die Botschaft gesendet, daß so etwas im Wiederholungsfall wieder funktionieren wird, da man es sich einfach gefallen läßt ohne zu mucken.

              Was fehlt, das ist der Mut zum Widerstand. Feigheit und Willfährigkeit bis zur Selbstverleugnung sind die Probleme der BRD – und damit auch der Deutschen.

              Es bleibt immer etwas unklar bei Ihren Geißelungen der Deutschen, wen Sie eigentlich meinen. Meist klingt es nach Kollektivschuld. Was soll das, was bringt das?

        2. Wir sind doch abgehängt, dieses Faktum ist erst einmal zur Kenntnis zu nehmen. Deutsche Autos sind so unattraktiv, daß keiner sie haben will, in vielen Ländern fast völlig vom Markt verschwunden. Die Inder exportieren heute weit bessere. Die Mercedes-Rundhauber (ab 1961) dagegen sind vielerorts heute noch sehr beliebt, werden aber nicht mehr angeboten.

          Bei den Schienenfahrzeugen ist die Lage noch weit trostloser. Und wie Türken und Chinesen Eisenbahnen bauen – Max Bögl dagegen sind schon mehrere Brücken eingestürzt, bevor sie fertig waren.

          Computer, Telefone, Fernseher, Audiogeräte, Waschmaschinen, Kameras – überall wurde die Produktion aufgegeben. Derzeit geht es dem Maschinenbau und den Flugzeugen an den Kragen. Und unsere Bologna-Techniker können oft nichts außer Gendern.

          Innerhalb des Systems EU läßt sich das nicht ändern. Wir bräuchten Nationalisierung von Großindustrie und Banken, eigene Zollgrenzen, Währung, unabhängige nationale staatliche Strukturen. Dazu ist aber kein Wille da, und unsere Kleptokratie würde so etwas nur als Beute sehen und in Fässer ohne Boden verwandeln.

          Überall Krieg führen wollen, als „Europa“ Weltmacht spielen, aber das eigene Land nicht regieren können. So geht es dann. Lieber Chinesen als diese deutsche „Mehrheitsgesellschaft“ und diese Blüte des Landes, die sie mit unserer Regierung beauftragt hat. Aber es müssen ja nicht Chinesen sein:

          „Der Westen ist wahrhaftig von seinem Sockel gefallen.“
          „Die Weißen sind verwirrt, wir nähern uns der Zeit, in der schwarze Männer weiße Männer führen.“
          — Media Congo, Kinshasa

            1. Das wäre wie bisher, nur daß die Besseren die Führung von den Weißen übernehmen, die sie durch Totalversagen verspielt haben. Aber das haben sie gar nicht im Sinne. Und die schwarzen Männer sind wählerisch geworden, sie haben gerne mehrere Optionen. Und die Souveränität ihrer Länder ist ihnen das Höchste, etwas, worum sie kämpfen.

              1. „Aber das haben sie gar nicht im Sinne.“

                Doch, genau das haben Sie und sie. Die Welt im feudal-sozialistischen China.

                Auch der alte Zuhälter verstand es, der BRD den Stolz auf den eigenen Gehorsam einzuimpfen wie davor schon ein FÜHRER. Und China verwendet wieder denselben alten Trick: lieber erfolgreich ‚von Gnaden‘ als in den Lagern des Gnädigen verschwinden.

      2. ….“…zu übernehmen, wenn die Zeit gekommen ist…“ ????????… …denke nicht, dass die Chinesen „hungrige Bewohner in Fellen gehüllt, welche unter eingefallenen Windmühlen sitzen“, füttern wollen ??..🤣🤣😈

        1. Ein wenig komplizierter ist es schon. Die KPCh ist in Deutschland/Europa massiv investiert, das kann zwar eine Durststrecke aushalten (… die Deutschland endgültig von Wohlwollen der KPCh abhängig macht), aber soll nicht zu Grunde gehen. In eurasischen (!) Foren sitzen auch Deutsche und Amerikaner und machen sich Gedanken über das künftige ‚Betriebssystem der Gesellschaft.
          https://uncutnews.ch/ein-bericht-von-der-konferenz-des-wirtschaftsforums-ein-echtes-gefuehl-von-optimismus-fuer-die-zukunft/

          Wie ist das zu erklären? Deutschland/Europa erhält seine Anweisungen aus den USA, aber ‚die USA‘ ist nicht aus einem Guss!

          Die bislang/seither dominante Gruppe sind die NeoCons – z.B. Soros, das sind die mit Gender, Lgbtxx und der echten (?) Kriegslaune.

          Die lange vorbereitete Gang sind die Sinokommunisten, die mit Rockefellers und damit Schwab im Bund sind. Die akzeptieren Zerstörung nur bis zu dem Grad, an dem sie ihr Betriebssystem aufsetzen und den KPCh Feudalismus ausrufen können.

          Die NeoCons sind die unilateralen, und sie sind am Verlieren, geben daher alles, mit Selensky und Co. Die KPCh nennt sich multilateral. Gemeint ist ein feudales System mit bewährten Statthaltern.

          Und Putin ist der Zankapfel, mittendrin wie in WK 1 die Donaumonarchie zwischen den Briten (heute NeoCons) und Deutschem Kaiserreich (KPCh).

      1. Die Zunge sitzt jedenfalls schon locker:

        „Der Vorsitzende des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte Mark Milley hat angekündigt, dass das Pentagon das taiwanesische Militär sowohl mit Waffen als auch mit Ausbildung unterstützen wird. Dabei warnte er die Volksrepublik China vor einem Angriff auf die Insel und beschuldigte Peking, „globale militärische Dominanz“ anzustreben.

        Auf einer Veranstaltung des Wirtschaftsclubs von New York am Mittwoch betonte der US-General, dass Washington die militärische Zusammenarbeit ungeachtet der Proteste Pekings stärken werde. …“
        https://test.rtde.me/international/154061-us-generalstabschef-verspricht-taiwan-militaerische/

        1. „…beschuldigte Peking, ‚globale militärische Dominanz‘ anzustreben.“

          Gibt es nicht ein Land, das „globale militärische Dominanz“ anstrebt, oder sogar hat, oder wenigstens hatte? Und sagt dieses Land nicht, so etwas sei gut für die Welt?

          Wie viele Militärstützpunkte im Ausland hat China? Dschibuti, Gwadar, dann ist von Afghanistan und Äquatorialguinea die Rede. Den aktuellen Stand kenne ich nicht, aber sind es schon so viele, wie die USA sie haben?

  5. Was im Artikel steht, ist durchaus zutreffend.

    Das Kernproblem ist allerdings ein anderes: In der Wirtschaft gilt wie in der Natur das Prinzip „Survival of the fittest“, der bessere gewinnt, alle anderen verschwinden von der Landkarte.

    China schafft es seit mehreren Jahrzehnten, Innovationen um ein vielfaches schneller zu entwickeln und auf den Markt zu bringen als jedes andere Land der Welt. Huawei etwa spielt(e) bei Smartphones und Mobilfunktechnologie in einer anderen Liga. Apple und Samsung wären auf absehbare Zeit ebenso verschwunden wie Ericsson & Co bei den Masten: Wir waren schlichtweg kurz davor, den Anschluss zu verlieren. Und hätten nie wieder aufgeholt.

    (Thomas Friedman hat vor über zehn Jahren postuliert, dass Russland den kalten Krieg gewinnen werde, weil in den USA die Jugendlichen die nächste Britney Spears werden wollte, während junge Russen davon träumten, Ingenieure zu werden).

    Vor einigen Jahren hat in einer ähnlichen Situation eine Eiskunstläuferin entschieden, die einzige Möglichkeit, einen wichtigen Wettkampf zu gewinnen, sei, der Hauptkonkurrentin mit einer Eisenstange die Beine zu zertrümmern.

    Die USA und Europa haben offensichtlich entschieden, dass diese tonja harding – Strategie die einzige Möglichkeit ist, wie wir mit China konkurrieren können.

    Wobei Joe Biden in diesem Jahr ein 50 Milliarden-Programm aufgelegt hat, um Technologie zu entwickeln. Deutschland und Europa kaufen stattdessen lieber Panzer und Kriegsflieger. Von den USA …

    1. Nur wer soll die Technologie entwickeln? Aus den Universitäten kommen in erster Linie Social Justice Warriors, keine Ingenieure. China und Russland vermeiden das und damit werden sie die USA überholen.

      1. Bezüglich Technikentwicklung dürfte D so ziemlich am Ende sein.
        Der handwerkliche und technische Bereich ist ja alles andere als woke.
        Die neugeschaffenen Studienfächer für an sich brotlose Kunst haben, so scheint es, bewiesen, daß praktische Fertigkeiten und Fähigkeiten zugunsten des Dampfschwallens ins Hintertreffen geraten sind.
        Polemik???
        Nein, betrachen Sie die Lebensläufe beispielsweise der Grünen. In keinster Weise für irgendwas qualifiziert. Dazu noch extrem beratungsresistent. Und trotzdem eine Riesenwählerschaft. D geht konsequenterweise an seiner selbstgewählten Dummheit zugrunde.

        1. Wir, also die deutsche Mehrheit, hat harte Zeiten geschaffen.
          Und harte Zeiten schaffen wieder starke Menschen.
          Und die werden wieder gute Zeiten schaffen, aber die meisten werden das nicht mehr mitbekommen.

    2. Ich stimme im großen und ganzen zu. Bei einem Punkt jedoch muss ich jedoch entschieden Einspruch erheben. „In der Wirtschaft gilt wie in der Natur das Prinzip „Survival of the fittest“, der bessere gewinnt, alle anderen verschwinden von der Landkarte.“

      Was die Natur anbelangt so ist das großer Quatsch. Leben stiftet die Umgebung für weiteres Leben. Die Natur ist im Großen und Ganzen ein komplexes Miteinander. Das „Survival of the fittest“ ist eine Erfindung von Marktradikalisten die damit ihre Monopolherrschaft begründen wollten.
      Würde die Natur so arbeiten wie die jetzige Wirtschaft, dann wäre die Erde öd und leer. Aber das wird sie vielleicht auch recht bald werden, wenn wir die Neoliberalen und Neocons weiter herrschen lassen.

      1. Nun ja, das stimmt zwar, und wir sind da wissenschaftlich gegenüber Darwin (und auch dem weithin unbekannte Wallace) doch ein erhebliches Stück weiter – nur das wissen die Liberalen nicht.
        Und deren „Denken“ ist nicht nur der sog. „Mainstream“, quasi gefestigte sozialökonomische Anschauung, sondern auch Fundament der herrschende VWL …

      2. Wie übersetzen Sie „survival of the fittest“? Es ist eben nicht das Überleben des Stärkeren, sondern das Überleben des am besten angepassten. Das ist genau das, was Darwin gesagt und gemeint hat.

        1. In der Kurzformel „survival of the fittest“ oder „Überleben des Tüchtigsten oder am besten Angepaßten“ kommt weniger das Leben, als das Überleben und somit vor allem das Sterben zum Ausdruck. Eine seltsam negative Sicht auf die Natur.

          Es verschwinden in der Natur auch nicht alle anderen von der Landkarte, wie @Steve_ es ausdrückte, womit er die Negativität noch steigerte.

          1. Also in der Natur entwickeln sich alle den gegebenen Bedingungen entsprechend. Wir dürfen hier also auf die Umgebung, das Milieu und im übertragenen Sinne auf die Lebens-, Entwicklungs- und gerne auch Arbeitsbedingungen blicken. Jedes Genie entwickelt sich besser, wenn es nicht am Hungertuch nagen muss, jeder geistig begrenzte Kopf kann „eingenordet“ werden, beides hat am Ende seine Grenzen und muss „künstlich“ aufrecht erhalten – unterstützt werden …

            Und bei allen bis hierher gelesenen Vergleichen der pro und contras für diese oder jene „Gewinner“ – am Ende zählt auch die Stabilität der – ja, ich sags mal so: der gesamten Gesellschaft, des Landes, der Regionen oder Zusammenschlüsse/Vereinigungen auf Länderebene …
            Wenn der Westen den humanen Ballast loswerden will und China und Indien, „man“ in Afrika den Hunger abschaffen wollen/will, wie sieht es dann bald aus auf der Erde?

            Der Westen ist mit dem Versuch des Corona-Reset bereits über die Klinge gesprungen, denn es ging ums Ganze! Er hat nicht damit gerechnet, dass man (der Rest der Welt) ihm nicht mehr traut und begreift noch nicht, dass der fehlgeschlagene Lassowurf bemerkt wurde.
            Aber die Phase des Sterbens ist die gefährlichste auch für den Rest der Welt. Wenn ein Baum fällt, reist er einiges mit sich und das sterbende Tier …. kennen wir schon.
            Also: „fittest“ hin oder her …

            Das sind keine Fakten, ich weiß! – sondern spiegelt nur meine Gedanken und Assoziationen wider …. nicht überbewerten, hab nur „laut“ gedacht oder das Bild beschrieben, dass sich (mir) nach dem Lesen der Beiträge bis hier zeigt. 😉

    3. Wie es der Teufel will („brandneu“):
      In Kreisen wirklicher Akademiker spricht man in Bezug auf die Zahl der Studienanfänger in den sog. MINT-Fächern an deutschen Universitäten vom „Freien Fall“ …
      Was die hierzulande werden wohl wollen? …

      Was man von denen auch noch so zu hören bekommt, unterscheidet sich nur hinsichtlich des wissenschaftlichen Fundamentes von dem, was man sich mittels eines naturwissenschaftlichen Restwissen und der Fähigkeit zum Denken mehr oder weniger fehlerbehaftet zusammenreimt – von wegen umweltschonende, nachhaltige, erneuerbare „Energie der Freiheit“, u.ä. ..
      .
      Andererseits hört man dann mit besorgter Mine „wenn uns die Russen dann auch noch das Gas abdrehen …“
      Auf die Anmerkung eines bis dahin auf Grund intellektueller Überforderung eher „Stillen“, daß „wir die Russen abgedreht haben, nicht die Russen uns“, herrscht dann allerdings betretenes Schweigen … (und es schien, daß man mit einem, infolge dieses vorangegangenen – offensichtlichen – Kausalitätsproblems, „mutig Gewordenen“ dann doch nicht mehr reden wollte …)

      1. Das letzte deutsche Mobiltelefon, das ich gesehen habe, war ein Autotelefon für das C-Netz (analog), das jemand zusammen mit einer Autobatterie auf einem Handwagen hatte. Das C-Netz wurde inzwischen abgeschaltet. Neuerdings gibt es Smartphones „Made in Germany“ von Gigaset, nach Angabe der Firma stammen die Teile aber zu 100% aus Asien, da hier z.B. Displays überhaupt nicht hergestellt würden.

        Für das Festnetz wird das deutsche W48 noch angeboten, eine verbesserte Weiterentwicklung eines Modells von 1935. Ich habe selber noch eins. Sehr gut, immer reparierbar.
        https://telefonmanufaktur.de/71-w48-ersatzteile

        Die Smartphones läßt Apple bei Foxconn in Shenzhen herstellen. Huawei ist auch in Shenzhen. Als Alternative bieten sich Vestel Venüs aus Türkiye an.

        1. Der W48 läuft aber nur noch, weil die Fritzbox immer noch die Impulswahl unterstützt (*). Ansonsten wäre Schicht am Schacht auch für den geschätzten FeTAp 611.

          (*) Fritzbox 5530 (Glasfaser):

          Das Impulswahlverfahren entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und kann an einer Telefonanlage zu Anwahlproblemen führen. Wir können den einwandfreien Betrieb von Endgeräten mit Impulswahlverfahren an der FRITZ!Box daher nicht garantieren.

          1. Eine Fritzbox (Made in EU) kommt überhaupt nicht in Frage. Internet nur über Huawei, und das Telefon ist ganz normal an der Telekom-Leitung. Es gibt auch Adapter Impulswahl-Tonwahl, aber die sind gewöhnlich nicht nötig.

            1. John, ist richtig. Per Gesetz muss das dt. Telefonnetz beide Wahlverfahren (noch) unterstützen, da Ihnen nicht zugemutet werden kann, Ihr altes W48 zu ersetzen. Da immer gerne postuliert wird, dass bei einem Stromausfall nur ein „altes Telefon“ gänge, hab ichs ausprobiert. Die 48V-Spannung an der TAE-Dose wird (ausser Glasfaseranschluss) immer noch bereitgestellt. An die Grenze kommt man jedoch, wenn der Stromausfall länger als 72 h dauert. Dann sind in den (digitalen)Vermittlungen die Akkus down. Selbst eine alte Drehwähler-Station würde dann nicht mehr funktionieren.
              Deswegen gilt ja bei Stromausfall die alte Regel: So schnell, als geht, einen weit entfernten Bekannten anrufen, ob der Strom hat. Wenn ja-regional. Wenn nein-Blackout= shit.
              Aber so ein altes Telefon hat schon was…;-))

              1. Als die Umstellung bekannt wurde von normaler auf Internettelefonie, war ich alarmiert und habe nachgefragt. Ursprünglich war keine Impulswahl mehr vorgesehen, und ich habe den Adapter für Tonwahl besorgt.

                Später gab wohl Probleme, daß bei allzuvielen Rentnern nach der Umstellung die Telefone nicht mehr gingen, und sie haben doch besser Impulswahl vorgesehen. Viele neue Telefone haben auch beides, aber man muß das wissen und die Gebrauchsanleitung haben, um es umzustellen.

                Bei normalen Stromausfällen funktionieren die alten Telefone (ohne Netzteil). Ob nun der Schaltkasten hier eine andere Stromversorgung oder einen Akku hat, jedenfalls ging es immer noch. Ein großer, langer Blackout ist eine andere Sache, hatten wir noch nie, aber was tut man nicht alles für Bandera.

                Bei den ganz alten dreht die Wählscheibe manchmal zu langsam. Wenn die Telekom eine 4 als tack + tack + tacktack zählt, ist man plötzlich bei – ja, das ist mir schon passiert. Dann muß man sie ölen, einlaufen und notfalls die Feder in der Kapsel nachspannen.

                Mein modernstes Telefon hat ein Tastenfeld, das über eine Mechanik einen elektronischen Impulsgeber ansteuert. Da hilft auch etwas Öl, wenn eine Taste nicht mehr schaltet.

                1. Das ist ja die Crux: Ich denke, keiner ist wirklich auf einen längeren Stromausfall vorbereitet, da wirs noch nicht hatten. Die gesamte technische Infrastruktur wäre eigentlich Aufgabe des Staates ( andere Dinge auch) und ich verstehe bis heute nicht, warum man das „verscherbelt“ und aus der Hand gibt.
                  Z.b. trägt sich EnBW-der letzte von 4 Netzbetreibern, dessen Netz noch zu 100% BaWü gehört- nun mit dem Verkauf von 49,5% Anteil. Die Bieter stehen Schlange. Man kanns eigentlich nicht fassen.
                  Nur Anbei: die Funktel.-netze in D garantieren bei Stromausfall max. 2 h Laufzeit. Das ist die Laufzeit der Akkus an/in Umsetzermasten. Dann ist Ritze.

                2. Es fehlt dem Stromnetz an Reserven und Stabilität, so daß mit einem großen Blackout ernsthaft zu rechnen ist. Es war schon so mehrfach an der Kante, wegen Mißwirtschaft und des „Flatterstromsystems“.

                  Jetzt kommen akuter Energiemangel und der Wegfall der Stromexporte der Ukraine und Frankreichs dazu, dort wegen maroder Reaktoren. Dazu ist die EU faktisch in einen direkten Krieg gegen Rußland eingetreten, und die könnten den Strom hier per Rakete abschalten.

                  So idyllisch wie in der Dritten Welt, wo der Alltag dann mit Kerzen und Öllampen weitergeht, wird das hier nicht. Eisenbahn und Tankstellen sind im Nu weg, Heizungen, Telekom, Bankwesen, Kühlhäuser, Kühltruhen und Kassen in den Läden, die auch kaum Fenster haben, steckengebliebene Fahrstühle, Banden und Plünderungen aus Not. Außer Wasser auch Pumpwerke für Abwasser. Und für die Emscher, die stellenweise bergauf fließt, weil das Ruhrgebiet wegen des Kohlenabbaus abgesackt ist. Müll aus Millionen abgetauten Kühlschränken.

                  Den Leuten scheint das völlig egal zu sein. Die scheinen da keine Katastrophe, sondern ein Abenteuer oder eine Heldentat zu sehen. Klima retten und dem Russen eins auswischen. Härte beweisen und durchhalten, was kommt. Oder was denken die sich dabei?

  6. Die ‚USA‘ ist nicht ‚gegen China‘.

    IN den USA tobt ein Bandenkrieg zwischen unterschiedlichen oligarchischen Gangs, die sich ‚the english speaking idea‘ für das WORLD GOVERNMENT unter den Nagel reissen wollen.

    Eine dieser Gangs ist die KPCh, und sie hat in den USA ihre Leute wie Soros auch.

    Daher gibt es auch je nachdem, wer gerade die Oberhand hat, verwirrend widersprüchliche Aussagen.

    Die Frage die sich die Fans der einen und der anderen Bande nie stellen, ist die, ob es für sie selbst einen Unterschied macht, welcher von den Spitzbuben gewinnt.

    Die meisten ölen den Anus schon mal für den Sieger, bereit sich jedem zu unterwerfen, der den Krieg gewinnt, in der Hoffnung zu den Hofschranzen gehören zu dürfen.

    1. Auf der einen Seite haben wir die „Wertegemeinschaft“. Die läßt sich nicht einem Land zuordnen. Besonders aggressive Nester hat sie in Washington, Brüssel, London und nicht zuletzt Berlin. Gerade in Deutschland hat das Ancien Régime noch unangefochten die Deutungshohheit und einen Großteil der Bevölkerung auf seiner Seite, anders als in den USA.

      Das chinesische System dagegen basiert auf volkseigenen und staatlich kontrollierten Betrieben und hat sich als überlegen erwiesen. Natürlich machen die beiden größten Wirtschaftsblöcke der Welt Geschäfte miteinander und suchen, Einflußpositionen bei der jeweils anderen Seite zu besetzen.

      Die Deutschen haben in ihrem Drang nach Weltgeltung („Global Player“) ihre Souveränität der EU und über diese der „Wertegemeinschaft“ übergeben und verfügen inzwischen weder über eine eigenständige Industrie noch über unabhängige staatliche Strukturen. Über so etwas verfügte zuletzt die DDR, in der BRD begannen die „Liberalisierungen“ bereits in den 80ern.

      Für uns Deutsche sind das zwei Entscheidungen. Auf die eine haben wir keinen Einfluß, das ist die feindliche Übernahme von Teilen der „Wertegemeinschaft“ durch den „VEB China“, die hier stattfindet. Die andere ist, ob es nicht doch ratsam wäre, die EU loszuwerden und wieder eine eigene Staatlichkeit und Industrie zu errichten.

      Gleichzeitig mit Odalf Stoltz war auch die Präsidentin Tansanias in Beijing, eines Landes, das sehr auf seine Souveränität achtet und chinesische Wünsche schon öfters entschieden abgewiesen hat. Die wurde mit sehr viel mehr Achtung empfangen als dieser Operettenkanzler eines Pseudostaates.

      1. @Magufuli

        Die Deutschen haben in ihrem Drang nach Weltgeltung („Global Player“) ihre Souveränität der EU und über diese der „Wertegemeinschaft“ übergeben und verfügen inzwischen weder über eine eigenständige Industrie noch über unabhängige staatliche Strukturen.

        Aber was gelten wir denn dann noch, wenn wir alles abgeben? Gar nichts mehr. Daher sehe ich eher einen Drang nach Selbstaufgabe als nach Weltgeltung als geistige Triebfeder der BRD Organisation.

        Wieso Stoltz statt Scholz? Hab das nun ein paar mal gelesen, aber nicht kapiert, worauf damit angespielt werden soll.

        1. Können Sie sich noch an Funks „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“, Hallsteins „Europäische Gemeinschaft“ und die Vorbereitung der EU ab 1985 erinnern? Idee war, einen Block zu schaffen, wo die Deutschland AG, nach Proporz auch die France S.A. etc., über „Europa“ in alle Länder hereinregieren kann. Ziel war ein durch „Europa“ vergrößertes Deutschland als „Global Player“.

          Also man hat gedacht, die an die EU abgetretene Souveränität von Berlin aus über Brüssel weiter kontrollieren zu können, und die der anderen EU-Länder dazu. Anfangs war die EU ein Ausverkauf der anderen Länder an die BRD-Konzerne. Angefangen mit der DDR und der Treuhand übrigens.

          Diese Wellen von Fusionieren und Schlachten habe ich bei der Schienenfahrzeugindustrie näher beobachtet. Also kurz und einfach gesagt: Nach zehn Jahren hat tatsächlich fast alles deutschen Konzernen gehört, die wurden in ihrer Gier global, haben sich überhoben und am Ende hat alles irgendwie Hedgefonds und Schattenbanken wie Black Rock gehört.

          Damit sind auch diese Kanäle für die Konzerne, die EU regieren und über die EU überall hereinregieren zu können, in deren Hände gefallen. Nicht nur deren, die Chinesen machen sich da derzeit auch bemerkbar.

          Nun führen die sich hier auf wie die BRD früher in der DDR oder in Balkanländern. So herum gefällt es einigen nun nicht mehr. Unsere „Mehrheitsgesellschaft“ sonnt sich aber in dem Gefühl, wenigstens noch als „Europa“ oder „Wertegemeinschaft“ Teil einer Weltmacht zu sein.

          Das System EU ließe sich genauso leicht abschaffen wie das ähnliche System Jelzin. Das Problem ist, daß die meisten Deutschen das nicht wollen, weil sie glauben, ihr Land sei ohne „Europa“ zu klein für die Welt.

          1. Danke. Das klingt schlüssig. Nein, vor dem Fall der Mauer war ich noch zu jung und hab nur die ganz grobe Propaganda mitbekommen (Breschnjew, Reagan, Atomraketen etc). Sachen wie EG und EU konnte ich damals nicht verstehen, und auch heute ist es nicht einfach.

            Ja, es klingt schlüssig. Aber wie konnte man in der BRD so naiv sein? Zu denken, daß nun eine neue Gründerzeit beginnt und man die Welt übernehmen darf? Am 30. November ’89 wurde Alfred Herrhausen ermordet. Von der „RAF“, also von UK/US. Das hätte doch ein Signal sein müssen, daß man selbst die Entwicklung nicht steuert. Daß gewaltsam eingegriffen werden kann. Und die Leute damals waren nicht so dumm wie heute Habeck oder gar Baerbock.

            Und was ich nie verstanden habe: Warum hat die Telekom das Kapital der Volksaktie in den USA investiert? Warum hatten die einen Ron Sommer als Chef? Warum hat Daimler die Schrottbude Chrysler gekauft? Sind die einfach nur dumm gewesen?

            Und Frankreich hat die infrastrukturelle Privatisierung nie so durchgezogen wie die BRD. Warum hat man es hier getan und dort nicht?

            Es wäre doch vernünftig gewesen, die Deutschland AG zu erhalten. Warum hat man sie aufgegeben?

            1. …“Es wäre doch vernünftig gewesen, die Deutschland AG zu erhalten. Warum hat man sie aufgegeben?“… …war den „Angelsachsen, Globalisten und der Internationalen Elite“, nicht geheuer, wenn Herrhausen sein Konzept der „Deutschland zur führenden Industrienation“ wieder aufzubauen, umsetzen hätte können.. …die „Verräter“ sitzen in der brd, bzw im „Westdeutschen brd – Volk“ !!..😈

      2. Warum sollte Ihre VEB China an einer ‚eigenen Staatlichkeit‘ und einer eigenen Industrie hierzulande interessiert sein??

        Die beiden Gangs haben dasselbe Rezept – die technokratisch modellierte Weltgemeinschaft über die UN, die China entweder übernehmen oder kopieren wird, zu regieren.

        Der Plan, den sie gemeinsam ausgearbeitet haben, ist die Agenda 21. Beide tun das selbe – Klimawandel, Pandemie und Niederschlagen der Gegner – warum sollte es von Belang sein, wer Weltregierung spielt?

        Selbstverständlich werden Bittsteller bei Hofe empfangen und ihnen die kaiserliche Entscheidung mitgeteilt.

        Für Sie ist das eine attraktive Aussicht, die Welt auf diese Weise zu orchestrieren. Ich halte es für das Rezept des Untergangs.

        1. Erstens wäre da ein Mißverständnis zu klären: Ich habe die Lage zwischen Deutschland und China so beschrieben, wie ich sie sehe, und wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie mir in wesentlichen Teilen sogar zugestimmt. Die Frage, wie ich es gerne hätte oder gar der Moral sind ganz andere Sachen.

          Bezüglich der Moral äußere ich mich über andere Länder grundsätzlich nicht oder nur vorsichtig, deren Sache, aber sehr wohl über mein eigenes Land. Recht und Pflicht eines Nationalisten. Über die anderen Länder dieser unsäglichen „Wertegemeinschaft“ auch, da wir leider deren Teil sind und deren Machenschaften nicht sinnvoll voneinander zu trennen sind.

          Zweitens kann ich keinerlei Anzeichen entdecken, daß die VR China die gleiche Agenda verfolgt wie der – mit Verlaub – größenwahnsinnige Idiot Schwab.

          Drittens ist China ein eindrucksvolles und wunderbares Land, das ich sehr schätze. Aber China ist keineswegs eine befreundete Macht, deren Regierung wir vertrauen sollten, als sei es unsere (im Sinne für uns, nicht im Sinne dieser Regierung, die nun leider Gottes tatsächlich unsere ist).

          Die Chinesen achten nur Länder, die sich selber achten und ihre nationalen Interessen vertreten. Das kann auch gerne gegen chinesische Interessen gehen, die sind nicht immer gleich, das ist normal.

          Eine Regel des Kaisers ist aber zu beachten: Man fällt nicht als Teil eines Rudels verwilderter Köter über andere Länder her, wie die Deutschland es als Teil seiner „Wertegemeinschaft“ tut. Und schon gar nicht über Länder auf wichtigen Seidenstraßen.

          Plage der Welt, aber nicht einmal Herr im eigenen Hause. Aufgabe von Patrioten ist es nicht, Scheiße zu Gold zu erklären, sondern aus ihrem Land wieder etwas zu machen, das Achtung verdient.

          1. Warum sollte Ihre VEB China an einer ‚eigenen Staatlichkeit‘ und einer eigenen Industrie hierzulande interessiert sein??

            Die Frage hallt im Raum, und Sie ignorieren sie. Wohlweislich. Denn die Antwort ist, dass die KPCh an der Souveränitat anderer nicht interessiert ist, sondern daran, eigene Verwalter für ihren Besitz in Deutschland wie anderswo einzusetzen.

            Statt dessen geben Sie sich nun als „Nationalist“ aus, der es nur gut mit Deutschland meint und aus reiner Bescheidenheit nur das Land beschimpft, in dem er geboren wurde und das er dafür hasst, dass es gerade zum dritten Mal gedemütigt wird.

            Schwab ist nur der funktionale Arm der China-Gang und wird plakativ als wirrer Sündenbock geframt, eine Rolle, die er sucht, um von seinem wahren Wirken und seinen Auftraggebern abzulenken. Eine jesuitische Tugend, die Kugel für den Herrn abzufangen.

            Wer will dann noch der Verbindung seines Mentors Kissinger zu Zhou En-Lai und den anderen nachgehen, die die amerikanische Politik zu sinisieren verstanden? Wenn es doch nur um einen komischen alten Mann geht, einen Deutschen auch noch …

            Auch der Erfinder der Klimatechnokratie, Aurelio Peccei (Club of Rome) hat sein Handwerk bei der KPCh gelernt, ebenso wie Chef David Rockefeller sich von der Brutalität Maos beeindruckt zeigte. Das gehört zusammen und Schwab ist derzeit nur die Projektionsfläche für eine Öffentlichkeit die die Zusammenhänge nicht beachten soll. Aber das wissen Sie ja.

  7. Ich denke, langfristig wird es so wie bei Russland werden. Russland war vor 10 Jahren noch ziemlich abhängig vom Westen bezüglich landwirtschaftlicher Güter wie Getreide, Milch, Fleisch. Dann wurde das als Druckmittel gegen Russland benutzt. Sprich Sanktionen.

    Es waren ein paar harte Jahre für Russland, in denen aber eine eigenständige Agrarindustrie aufgebaut wurde. Heute liefert Russland alle genannten Produkte in alle Welt. Und die, z.B. deutschen Landwirte, schauen zunehmend in die Röhre. Russland ist jetzt autark.

    So wird es wohl auch mit China und den Halbleitern gehen. Wird noch ein paar Jahre dauern, aber dann werden auch sie autark sein. Dank der US-Sanktionen.

    Was einen nicht umbringt, macht einen nur umso härter.

    1. Dazu kommt noch das China ein Monopol auf einige seltenen Erden hat, wenn die davon nichts mehr rausrücken werden viele Branchen im Rest der Welt kaum noch was machen können.
      China hat, so wie Russland, seine Trümpfe längst nicht ausgespielt, ganz im Gegensatz zum Nato-Westen, der bereits auf dem Zahnfleisch geht.

  8. Es ist nur eine Frage der Zeit.
    China hat die Man-Power sich auch ohne US-Technik an die Spitze zu entwickeln.

    Und dann wird der Rest der Welt zwangsläufig den USA den Rücken kehren und die überlegene, chinesische Technik kaufen.

    Jedenfalls solange sich die Situation nicht grundlegend ändert.
    Vielleicht kommt ja bald die nächste „Pandemie“ oder so und die Chinesen werden ganz andere Probleme haben.
    So abwegig wäre das ja nicht, angesichts der Infos die man hier auf dem Anti-Spiegel lesen kann.

  9. In (westlichen) Fachkreisen geht man davon aus, daß die Russen und ggf. auch die Chinesen das, was sie für ihre Verteidigungsindustrie brauchen, durchaus können, wenn auch in einer Art „Waschküchenproduktion“. Das ist natürlich vergleichsweise teuer.
    Die großtechnische Umsetzung, also die Herstellung von Maschinen für die Massenproduktion, ist da wohl das eigentliche Problem, und dem Vernehmen nach gibt es da wohl z.Z. nur einen Hersteller, ein der Form nach niederländisches Unternehmen, das 5nm im Griff hat…. (o.s.ä. – ich laß mich da gern berichtigen).

    1. Laut Berichten kann China 5nm und 3nm-Chips herstellen und auch die Maschinen für die Herstellung, allerdings sei die Ausschußquote recht hoch und die Kapazität noch nicht groß. Anfangsschwierigkeiten. Sie haben jedenfalls ein erstaunliches Tempo. Allein dabei, so weit schon zu sein. Man findet noch andere Berichte von kurz vorher, daß die Chinesen das unmöglich in absehbarer Zeit schaffen können.

      Auch die Russen stellen Chips her. Die Frage ist, ob unbedingt die neuesten und seltensten Bauarten für Waffen gebraucht werden. Die Werferteile für die MLRS M270 und HIMARS werden seit 40 Jahren gebaut. Die besten Raketen sind neuer, aber so neu auch nicht. Die Entwicklung der S400 begann in der SU und dann richtig 1996 bis 2007.

      Also auch wenn bei Updates neuere Komponenten eingebaut werden, die Spitzenchips von damals bekommt man heute im Kaufhaus, und von sensiblen kann das Militär Vorräte anlegen. Und eine Sonderfertigung in Kleinserie, wenn es die gibt, wäre auf die Gesamtkosten einer Rakete diskutabel. Die Mechanik, die schnell und präzise das tut, was die Steuerung sagt, scheint mir der schwierigere Teil zu sein

      1. Genau so sehe ich es auch. Die Mikrochips für Waffensysteme müssen keineswegs die neusten und besten sein. Schon gar nicht müssen sie in der neuesten Strukturgröße gefertigt werden. Denn eine Waffe ist schwer wie alle Mechanik. Und da fällt ein größerer Akku für einen älteren Chip kaum ins Gewicht.

        Hingegen braucht man die neuesten und besten Chips für die funkelnden neuen Telefone und besten Klapptops. Und da soll die holländische Firma ASML sehr wichtig sein.

        Vom Ami kommt viel negative Propaganda zu China. Das ist sicher auch der Neid auf die raschen Erfolge, der den geopolitischen Antagonismus noch verschärft. Aus China kommen dagegen sehr euphorische Meldungen über Erfolge. Auch wenn die nicht ganz zutreffen mögen, sieht man doch die gewaltigen Fortschritte Chinas. Diese Dynamik wird niemand aufhalten.

  10. Was die USA und ihre Sanktionspolitik betrifft, so steht und fällt die mit der EU. Sanktionen sind nur dann eine Option wenn der Gegner nicht zurückschlagen kann. Nun wird aber die Westliche Werte Gemeinschaft kleiner werden. Damit dann die Gefahr für die USA größer das mal ein richtig fettes Handelsembargo gegen die USA verhängt wird. Dazu müssen sich nur die anderen Staaten einig sein. Wie wäre es wenn Niemand mehr den Amis Öl, Gas und Seltene Erden verkauft? Wie lange könnten die USA ohne diese Rohstoffe existieren? Für Deutschland sehe ich in der Halbleiter Misere eine gute Chance. Man könnte die eigene Produktion vollautomatisiert erhöhen. Gleichzeitig auch Automaten entwickeln die im Prinzip alle Industriearbeiter überflüssig machen. Das ganze müsste natürlich mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen einhergehen.

  11. Huawei kann die 5G Technologie zur Spionage einsetzen. Ja aber die USA werden mit 150% Sicherheit die 5G Technologie zur Spionage einsetzen. Und das mit Tatkräftiger Unterstützung den BND. Aber ohne das, das BND diese Daten auch zu 100% bekommt.
    Wenn denn die Ausfuhr der Chips und der Maschinen nach China untersagt sind, dann ist es wie mit allen anderen Wirtschaftsgütern. Es wird geschmuggelt. Wir schmuggeln Waffen in die Ukraine. Liefern kann man das nicht nennen, denn dann würde der Lieferweg offen sein und Russland würde die Lieferung beschießen. Es werden Drogen und Medikamente geschmuggelt. Schmuggel ist nicht aufzuhalten.
    Wenn ich eine Maschine zur Chipherstellung für 100 Millionen kaufen kann und die Chinesen bieten mir dafür 10 Milliarden, dann will ich den sehen, der dieses Geschäft nicht machen will. Die Chinesen schwimmen im Dollar und für die sind die 10 Milliarden nur Pinuts. Dann einen Brand in der eigenen Fabrik und die Maschine ist kaputt. Oder sie wird auf dem Seeweg zu meinem Land im Sturm vom Schiff geweht. Passiert ja öfter, dass Container verschwinden.
    Der Kauf einer Chipfirma in Deutschland ist gescheitert. Aber was ist, wenn der Eigentümer die Technologie verkauft? Oder einer seiner leitenden Angestellten. Nehmen wir mal an, dieser würde im Jahr 1 Millionen verdienen. Und dem wird jetzt eine Milliarde geboten?
    Ich denke, dass sich die Chinesen längst diese Maschinen und deren Baupläne beschafft haben. Noch sind diese am Auswerten und bald werden sie den Weltmarkt mit den Chips überschwemmen. Ich traue denen zu, dass sie innerhalb der nächsten 3 Jahre Marktführer werden können.

  12. Apropos US-Kriege – es scheint, die USA möchten Russland aus der UN werfen – wenn Russland nicht gar selber geht:

    „… Dieser, in seiner Form sehr ungewöhnliche Brief, kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Vereinigten Staaten ihre Kontakte vervielfachen, damit die Generalversammlung über eine Reform der UN-Charta abstimmt, die Russland aus der Organisation ausschließen würde. In Erwartung des Schlimmsten plant Moskau seinerseits, eine andere Struktur als die UNO zu schaffen, um internationale Streitigkeiten in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht beizulegen, im Einklang mit dem, was Zar Nikolaus II. seinerzeit mit den Haager Konferenzen getan hatte. …“

    https://www.voltairenet.org/article218369.html

    Dann braucht sich Russland eh nicht mehr um UNO-Klimapakte, IPCC und ähnliche Dinge zu kümmern – in der Luft über Russland samt CO2 darin völlig frei (und Methan – Neuseeland will bald sogar das Furzen der Kühe besteuern). Lange hat Putin die Klimapanik verspottet, die letzten Jahre spielte er (vermutlich zum Schein) ein wenig mit – jetzt dürfte es obsolet werden.

    1. Mehr über internationale Kooperationen und freien Handel – während Polen bis zum Ende des Sonnensystems Russland hassen möchte, Ungarn hat heute keine Probleme damit, dass das Land 150 Jahre Türkisch besetzt war (ich war mal in Budapest – auf dem Schlosshügel gibt es sogar einen kleinen türkischen Friedhof aus dieser Zeit). Orban besucht eine Konferenz der Turkstaaten, wo er über den freien Handel spricht:

      https://tkp.at/2022/11/11/viktor-orban-bei-konferenz-der-turk-staaten-nur-frieden-beendet-nahrungsmittel-und-energiekrise/

      „… Die Aufgabe Ungarns sei es, dafür zu sorgen, dass in der Ukraine so schnell wie möglich ein Waffenstillstandsabkommen geschlossen wird und so schnell wie möglich Friedensverhandlungen beginnen. Nur Frieden kann die Nahrungsmittel- und Energiekrise beenden. …“

      Zum Rutschen immer tiefer in den Krieg hinein:

      „Wir in der Europäischen Union haben zunächst beschlossen, Waffen zu liefern, zunächst nur nicht-tödliche, und dann begann die EU, tödliche Waffen zu liefern. Jetzt bildet die EU das ukrainische Militär auf dem Territorium der europäischen Länder aus, und in den nächsten Tagen wird beschlossen, die wirtschaftliche Last zur Unterstützung der ukrainischen Wirtschaft zu übernehmen. Wir werden also immer mehr in diesen Konflikt hineingezogen.“

      Diese Last-Übernahme lehnt Ungarn ab und will sie blockieren – wieso sollen wir im Westen das Banderastan alimentieren?

  13. Was Harmony-OS angeht – es nützt nichts. Ohne Google-Dienste sehe ich unendliche Stunden an Gefrickel – auch Unsicherheiten bzgl. des Google-Kontos bei Verwendung alternativer Stores. Zu meinem Bedauern kann nach dem Mate 20 X kein Huawei-Gerät bei mir folgen. Wobei Huawei meines Wissens sowieso so große Geräte nicht weiter herstellt. Weiß ich aber nicht.

  14. „Halbleiter sind Materialien, die in ihrer Fähigkeit, Strom zu leiten, zwischen Leitern und Dielektrika liegen.“
    Ich würde Dielektrika (russsisch wahrscheinlich sowas wie диелектрика – schätze ich mal) mit Isolator übersetzen. Das ist hierzulande der gebräuchlichere Begriff. Als Dielektrikum bezeichnet man in aller Regel nur den Isolator zwischen Kondensatorplatten. Es gibt auch den Dielektrizitätskoeffizienten in der Physik, der die Kapazität eines Kondesnsators erhöhen kann.

    „Sie werden zur Herstellung von Mikroschaltkreisen für die gesamte moderne Technik verwendet.“
    ~~~ das ist aber eine starke Vereinfachung.

  15. “ die modernsten Halbleitertechnologien selbst zu entwickeln, und ist auf Lieferungen von anderen großen Marktteilnehmern angewiesen.“
    Das dürfte in erster Linie an den Belichtungsautomaten für Feinstrukturen im nm Bereich gelten. Das ist in der Tat nicht trivial, weil kurze Wellenlängen und hohe optische Präzission gefragt sind. Die Belichtungsmasken müssen Interferenzen berücksichtigen, da die gefertigten Strukturen im Bereich der Wellenlänge des „Lichts“ ist, mit dem belichtet wird (so weit ich weiß ist man mittlerweile im Röntgenbereich angekommen).

  16. Ich lese nur noch hier Krieg, da Krieg, dort Krieg.
    Ist der Ansatz, wir wären im 3 Weltkrieg, richtig bzw. wird er durch den Beitrag von Herrn Röpert wiedermal bestätigt?
    http://analitik.de/2022/02/26/krieg-geht-weiter/

    Noch eine technische Untersetzung, um die Effekte einschätzen zu können, die bei einem „Chipembargo“ gegen China/ Huawei usw. zu erwarten sein dürften:
    Heutige Hardware = eine Softwarebeschreibung + Fertigungstechnik.
    Die Softwarebeschreibung dürfte für China überhaupt kein Problem darstellen.
    Die Fertigungstechnik: Für Nanostrukturen braucht es heute optiklose Belichtungssysteme, die sog. EUV-Lithographie, welche exklusiv von Zeiss hergestellt und vertrieben wird.
    Nach meiner Kenntnis darf Zeiss diese Schlüsseltechnologie zur Zeit noch nach China liefern.
    Ich gehe davon aus, dass diese Schlüsseltechnologie auch schon in China vorhanden ist.
    Um die eigene Wirtschaft in Schwung zu bekommen z.B um eine Schlüsseltechnologie wirtschaftlich zu etablieren ohne gleich durch die Konkurrenz gestört zu werden, sind geschützte Märkte immer mal sehr hilfreich. Mit anderen Worten böse Sanktionen sind hier und da auch gute Sanktionen …
    😉 fast schon ein Fun Fact

  17. Die Midterms in den USA sind wohl gelaufen und leider nicht zum Vorteil der Republikaner. Also wird der Ukraine Krieg weiterfinanziert werden.
    Nur meine Meinung dazu, ich denke die Strategen im Pentagon sind nicht dumm und wissen, dass die Ukraine nur verlieren kann. Allerdings wird man sie zwingen weiter zu kämpfen, bis wirklich alle ukrainischen Soldaten tot sind.

    1. Das alternative Konzept ist, uns in Europa stärker blechen lassen – mit dem Krieg aufhören Wollen die Amis tatsächlich nicht:

      https://uncutnews.ch/global-times-die-usa-wollen-die-ukraine-als-spielball-nutzen-um-russland-und-europa-zu-schwaechen/

      Mittlerweile wollen es u.a. Indien und Indonesien auf dem G20-Gipfel deutlich ansprechen – langsam bringen die USA mit der Kriegstreiberei etliche Länder des Planeten gegen sich auf, wodurch gerade das Gegenteil der globalen Führung erreicht wird. Bald haben die nur noch Feinde – und Vasallen, die noch nicht genügend Mut gesammelt haben.

  18. Einen interessanten und für mich überzeugenden Aspekt bringt der renommierte Wirtschaftsanalyst Dirk Müller. Demzufolge tobt ein Kampf zw. China – USA. Beide mit dem Risiko der massiven eigenen Schädigung.
    Die USA versuchen mit einer gezielten Zinsanhebung – ähnlich wie gegen Japan vor einigen Jahren – die drohende chinesische Wirtschaftskrise (Immobilien) zu befeuern.
    – China versucht unter dem Vorwand von Corona die Lieferketten so zu unterbrechen, dass in den USA z.B. die Inflation so angeheizt wird, dass die Regierung in ernste Schwierigkeiten gerät. (Dirk Müller, Webinar auf Youtube).

  19. Die Reps steigen aus dem Krieg nicht aus – gestern jubelten „Selensky-Versteher“ in Webforen, ein Rep-Politiker Mike Sowieso habe irgend so einen Kriegsantrag eingebracht. Dann muss die restliche Welt zusehen, sich den USA mit Kriegsverhetzung zu widersetzen – oder wollen wir verheizt werden?

    https://www.xing.com/communities/posts/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird-1025009098

    1. Langsam kann dann auch der Punkt kommen, wo die amerikanischen Wähler selbst genug von ihrem Staat haben, der so wie er ist eigentlich nie von ihnen beabsichtigt war.

      Die Freiheit in den USA ist seit langem nur noch eine hohle Phrase, genau wie ihre sogg. „Demokratie“ und das Gefasel über Menschenrechte in den USA müsste schon lange verboten sein (siehe Guantanamo). Langsam müssen sie der Wahrheit ins Auge sehen, das sie genau von EINER Partei regiert werden, die 2 rechte Flügel hat.

  20. Ich finde, die Chinesen sind viel zu freundlich angesichts des offenen, rassistisch motivierten Kriegs gegen ihr Land und Volk. Dass ich so etwas noch erleben muss, ich schäme mich für den Westen. Der bloße Versuch, einem anderen Land seine Entwicklung verhindern zu wollen, ist einfach nur eine Schande und zeigt, wozu das Geschwafel von Werten und rules-based taugt, nämlich nichts. Was sagt eigentlich die WTO zu diesen Machenschaften?

    China investiert enorme Summen in seine Chipbranche, umgerechnet 150 Milliarden Dollar/Euro, wenn ich mich nicht irre. Ganze Entwicklerteams wurden aus Taiwan und Korea abgeworben.
    19 der 20 wachstumsstärksten Chipunternehmen stammen bereits aus der VRC.
    China kann Chips bis auf solche im einstelligen nm-Bereich selbst herstellen, so auch AI-Chips, wofür es auch 14+ nm tun.
    China hat 2021 als erstes Land der Welt einen Exascale-Supercomputer in Betrieb genommen, zwei genau genommen, basierend auf eigenen Chips, Software etc. Man hat es aus politischen Gründen nicht an die große Glocke gehängt, aber indirekt duchsickern lassen. Somit stehen 2 der 3 leistungsfähigsten Supercomputer der Welt in China, nachdem das Land in den letzten Jahren etwas zurückgefallen war.
    In Shanghai gibt es ein Lithographieunternehmen, das große Fortschritte erzielt. In wenigen Jahren werden die Holländer ihr EUV-Monopol verlieren.

    Huawei hat seine Chipbranche keineswegs aufgegeben. Man arbeitet laut Taxifahrern praktisch rund um die Uhr auf Huaweis riesigem Campus. Bald wird die Fertigung eigener Chips der Jahre vor dem Schikanen wieder aufgenommen, die man extra umdesigned hat, um der älteren Fertigungstechnik Rechnung zu tragen. Sie werden also etwas mehr Strom verbrauchen, aber das kann man mit großem Akku und intelligenten Maßnahmen kompensieren. Huawei ist im Supercomputerbereich ein wichtiger Player, da hat man viel Erfahrung gesammelt. Die absurde Situation, dass ausgerechnet Huawei keine 5G-Smartphones mehr anbieten konnte, ist auch bald vorbei, denn man einen externen 5G-Chip entwickelt, der beliebige CPU’s 5G-fähig macht.

    Ich hoffe, dass China, sobald es technisch völlig autark ist bei der Chipherstellung, als Strafe für die Schikanen den Import von Chips von Unternehmen aus den USA und sonstigen aus Ländern, die sich an den Schikanen beteiligt haben, untersagen wird. Werde diesen Vorschlag der Botschaft schicken. Man sollte regelrecht ein Zertifikat samt Aufkleber für Produkte entwickeln: No US IP inside!

Schreibe einen Kommentar