Propaganda

Der nicht-erklärte Krieg: Wie Großbritannien der Opposition in Russland Millionen bezahlt

Großbritannien ist seit Jahren im großen Stil in das "Regimechange-Business" eingestiegen und manipuliert auch die öffentliche Meinung in Europa.

Großbritannien ist im großen Stil in den „Informationskrieg“ gegen Russland eingestiegen und finanziert russische Oppositionelle und regierungskritische Medien in Russland mit zweistelligen Millionenbeträgen. Man stelle sich mal vor, wie groß der Aufschrei wäre, wenn Russland in Deutschland oder Großbritannien oppositionelle Medien, Blogger und Regierungskritiker über seine Botschaften mit dem Ziel bezahlen würde, einen Regimechange in Berlin oder London anzuzetteln. Genau das ist es, was – nicht nur – Großbritannien in Russland macht.

Darüber hat Maria Sacharowa, die für ihre spitze Zunge bekannte Sprecherin des russischen Außenministeriums, im Detail berichtet. Ich habe die offizielle russische Erklärung übersetzt und muss eine Anmerkung vorwegschicken: Alles, was sie sagt, ist unbestritten wahr. Die Links im Text habe ich aus der Originalerklärung übernommen.

Beginn der Übersetzung:

Am 22. Januar dieses Jahres gab die britische Außenministerin Elisabeth Truss viel beachtete Erklärungen ab:

Wir haben Informationen, die darauf hindeuten, dass die russische Regierung hofft, einen pro-russischen Führer in Kiew einsetzen zu können…

Wir haben Informationen, dass russische Geheimdienste Verbindungen zu vielen ehemaligen ukrainischen Politikern unterhalten…

Das Foreign Office hat nie Beweise oder Belege für seine – wie sich herausstellte – unbegründeten Anschuldigungen vorgelegt. Sie geben einfach eine Erklärung ab und fahren fort: „Wir haben Informationen“. Und natürlich das geliebte „Highly Likely“. (Anm. d. Übers. Das Englische „Highly Likely“ – also „höchstwahrscheinlich“ – ist in Russland ein geflügeltes Wort geworden, denn alle Vorwürfe gegen Russland sind immer „Highly Likely“ – egal, ob die angebliche Vergiftung der Skripals oder Nawalnys, ob angebliche russische Wahleinmischungen oder Hackerangriffe, alles ist immer „Highly Likely“ in den englischsprachigen Erklärungen)

Natürlich haben sich diese Fakes nur ein paar Stunden gehalten, aber sie trugen dazu bei, die anti-russische Hysterie zu schüren. Wir haben das alles widerlegt. Es steht alles auf unserer Website.

Vor diesem Hintergrund möchten wir die Aufmerksamkeit auf die Taktik unserer Kollegen vom Foggy Albion lenken, wenn sie auf frischer Tat ertappt werden. Wir sagen nicht einfach: „Wir haben Informationen“, sondern legen der Öffentlichkeit authentische Dokumente vor, die beweisen, dass das Außenministerium, die britischen Botschaften und andere offizielle Strukturen in feindliche Aktivitäten gegenüber anderen Staaten verwickelt sind.

Während des gesamten Jahres 2021, seit Februar, gab es einen enormen Strom von „Leaks“ aus London, die die sensationelle Geschichte der „Integrity Initiative“ von 2018 im Vergleich wie kindliche Aufwärmübungen erscheinen lassen. Damals, wir erinnern uns, veröffentlichte die Hackergruppe Anonymus interne Dokumente des Projekts, das 2015 vom britischen Institut für öffentliche Verwaltung gestartet wurde. Es handelte sich um eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der „russischen Propaganda“ und der „hybriden Kriegsführung“, die angeblich von Russland betrieben wird. Unsere britischen Partner bildeten Gruppen von Meinungsführern, um den anti-russischen Diskurs zu unterstützen, einschließlich in sozialen Medien. Die gesamte Arbeit wurde über geheime Kontakte in britischen Botschaften abgewickelt. Es ging um die Schaffung eines globalen Netzwerks zur medialen Beeinflussung und der politischen Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten. Es wurde berichtet, dass die Zellen der „Integrity Initiative“ bereits in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden, Griechenland und einer Reihe anderer europäischer Staaten erfolgreich arbeiten. (Anm. d. Übers.: Über die „Integrity Initiative“ habe ich mal im Zusammenhang mit den Hintermännern von Nawalny berichtet, den Artikel finden Sie hier)

Der damalige britische Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, Duncan, musste in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage zugeben, dass sein Laden dem Institut und der „Integrity Initiative“ seit 2017 Zuschüsse in Höhe von mehr als 2,2 Millionen Pfund gewährt hatte. Gleichzeitig erklärte das Außenministerium, dass es „nicht die Absicht hat, Transparenz zu zeigen und Russland und anderen interessierten Parteien offizielle Informationen über das Projekt zukommen zu lassen“. Es wurde auch argumentiert, dass „diese Informationen dazu verwendet werden könnten, die Wirksamkeit des Programms zu untergraben“.

Und, hat sich seit 2018 etwas geändert? Offenbar hat das britische Außenministerium seither seine verdeckte Finanzierung für solche Programme vervielfacht und kommentiert aufkommende Meldungen über deren Existenz nicht mehr. Offenbar ist das das Foreign Office in der Lage, neue parlamentarische Untersuchungen zu verhindern.

Und nun eine Zusammenfassung dessen, was London mit allen Mitteln versucht, aus der westlichen Presse herauszuhalten, damit – Gott bewahre – die treuen britischen Steuerzahler nicht herausfinden, wofür ihre Pfunde ausgegeben werden.

Im Februar 2021 veröffentlichte wieder die Gruppe „Anonymous“ ein Archiv mit Dokumenten des britischen Außenministeriums zu einem neuen Projekt namens „Undermining Russia“. Der Name spricht für sich selbst. Die Masken sind gefallen! Zum ersten Mal seit Jahrhunderten haben wir gesehen, was sich hinter ihnen verbirgt. Vor einem Jahr haben wir diese Nachricht ausführlich kommentiert und unsere Kollegen aufgefordert, zu antworten. Aber es gab keine Antworten. Auch die zahlreichen Anfragen von Medien blieben unbeantwortet. Das Foreign Office scheint im Stillen weiterhin formal unabhängige russischsprachige Nachrichtenpublikationen in Russland und den postsowjetischen Staaten zu finanzieren und daran zu arbeiten, ein verdecktes Netzwerk einflussreicher Blogger im russischsprachigen Segment der sozialen Netzwerke aufzubauen, um „die Bedingungen für einen Regimechange“ in Russland zu schaffen und „den russischen Einfluss“ in Osteuropa und Zentralasien zu untergraben.

Wie aus den veröffentlichten Megabytes hervorgeht, sind eine Reihe renommierter Medien mit Sitz in London, wie BBC Media Action und die Thomson Reuters Foundation, in diese Aktivitäten verwickelt. Als wir das zum ersten Mal erwähnten, empörte sich die BBC, dass es sich nicht um die „Nachrichten“, sondern um eine andere Art von „Medien“ handele. Dass es sich dabei um eine einzige Unternehmensgruppe handelt, wollen sie verschleiern. Offensichtlich sind sie sich der Tatsache bewusst, dass ein Teil ihrer Leute „anständige“ Mitarbeiter sind und andere solch unschönen Aktivitäten nachgehen. Es ist an der Zeit, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen. Obwohl es sich dabei um eine Abteilung handelt, ist sie immer noch Teil der BBC.

Warum erwähnen wir sie? Wahrscheinlich, weil die britische Außenministerin Truss neulich die Möglichkeit von Sanktionen gegen russische Medien nicht ausgeschlossen hat. Sie äußerte sich sowohl zu russischen Bürgern als auch zu Unternehmen. Wenn Maßnahmen gegen russische Journalisten ergriffen werden, wissen Sie, dass und wie wir reagieren können. Das haben wir von denen gelernt.

Wir haben sowas noch nie gemacht. Wir haben alle Voraussetzungen dafür geschaffen, dass ausländische Korrespondenten hier arbeiten können, wir waren kooperativ und offen und haben uns in vollem Umfang an Geist und Buchstaben des Gesetzes und an unsere internationalen Verpflichtungen gehalten. Wenn das geschieht und Sanktionen gegen die russischen Medien verhängt werden, sollten Sie uns nicht verantwortlich machen. Wir werden allen Grund haben, in gleicher Weise zu reagieren. Das nur zur Information. (Anm. d. Übers.: In Russland können Auslandskorrespondenten tatsächlich vollkommen frei arbeiten und selbst die anti-russischsten Propagandisten unter ihnen haben sich noch nie darüber beklagt, dass sie in Russland bei ihrer Arbeit in irgendeiner Form behindert worden wären)

Am 3. Oktober 2021 wurde in russischsprachigen Telegram-Kanälen ein Finanzplan der Regierungsorganisation Global Britain Fund veröffentlicht. Das offizielle London lehnte es ab, sich zu dem Leak zu äußern, aber die Echtheit der Dokumente wurde von einem der Geldempfänger, Herrn Aleshkovsky, dem Gründer der Foundation „Takie Dela“, bestätigt. In den Dokumenten findet sich ein Antrag, russische NGOs mit insgesamt 1,64 Milliarden Rubel (ca. 20 Millionen Euro) zu finanzieren. Da die Gelder zur Förderung britischer Interessen über die Botschaft in Moskau geleitet wurden, handelte es sich um einen groben Verstoß gegen das Wiener Übereinkommen von 1961. (Anm. d. Übers.: „Takie Dela“ ist eine der vielen aus dem Ausland finanzierten registrierten NGOs in Russland, die auch der Spiegel gerne mal als „unabhängige“ oppositionelle Kraft beschreibt)

Am 8. Dezember 2021 veröffentlichte Anonymus Dokumente der Firma ARK, einem Auftragnehmer des staatlichen britischen Conflict Prevention, Stability and Security Fund (CSSF). Der Fonds hat einen Jahresumsatz von über 1,2 Milliarden Pfund und bekommt seine Aufgaben vom Nationalen Sicherheitsrat, der auch die britischen Geheimdienste führt. Es war geplant, dass „Informationskrieger der speziellen Abteilung im Rahmen des Aurelius-Projekts offizielle russische Informationen über die Aktionen der russischen Luftwaffe in Syrien leugnen und diese Desinformationen über russischsprachige Oppositionsmedien und soziale Medien verbreiten.

Im Dezember 2021 veröffentlichte das Enthüllungsportal Underside Anträge an das britische Außenministerium für 56 Zuschüsse in Höhe von 1,3 Milliarden Rubel (ca. 16 Millionen Euro) für russische NGOs aus 44 russischen Regionen. Dort gibt es auch eine detaillierte Analyse, die die offene britische Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten aufzeigt.

Wie unsere britischen Kollegen wahrscheinlich schon gemerkt haben, werden wir dieses Thema nicht unter den Tisch fallen lassen und es wird ebenso proportional zu den Erklärungen des Foreign Office sein. Je mehr absurde und gefälschte Behauptungen sie über uns aufstellen, desto mehr werden wir diese Thesen mit Gegenargumenten widerlegen, die auf Fakten basieren. Wir haben die Fakten. Wir werden weiterhin Erklärungen fordern, ein Ende der bösartigen Praxis, britische diplomatische Vertretungen für Aufgaben zu nutzen, für die sie nicht da sind, und die Aufmerksamkeit auf das neokoloniale Verhalten Großbritanniens lenken. Die russische und die internationale Öffentlichkeit müssen ihre „Helden“ kennen.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

  1. Anhand dieser Daten ist einmal mehr ersichtlich, dass das Böse dem angloamerikanischen Raum entspringt.
    Alle sekundären „Unannehmlicheiten“ anderer beteiligten Länder sind auf Wurzeln im vorweg erwähnten Raum zurück zu führen und nicht auf eigene Interessen. Aber das beschriebene wird meistenorts verkannt und übersehen,
    ist aber offensichtlich. Wie der böse Adolf rund 80 Jahre früher das Problem in Russland gesehen haben kann und eben nicht im angloamerikanischen Raum, ist nicht nachvollziehbar. Russland hat diesbezüglich ein besseres und unverfälschtes Sensorium und heute auch die Kraft das Festgestellte ohne Beschönigung zu benennen.
    Möge Gott Russland die Kraft verleihen sich zu verteidigen vor alldem was in Zukunft kommen mag.

    1. Keiner hat vor 80 Jahren sehen können, daß die UdSSR und der angloamerikanische Raum dieselben Hintermänner haben. Schon im Spanischen Bürgerkrieg 1936 waren die Fronten zu sehen, wenn man das Unfaßbare sehen wollte. Während England, Frankreich, die UdSSR und die USA für Rotspanien die internationalen Brigaden dorthinschicken und Waffen lieferten, unterstützten Adolf und Italien den national eingestellten Franco. 1939 kam zum Pakt gegen die Komintern noch Japan hinzu.
      Eigentlich ist alles ganz einfach: Die Geldelite ist global aufgestellt und mißachtet Völkerrecht und Selbstbestimmung, weil sie seit 100 Jahren die Welt geopolitisch aufteilt. Wer Geld hat, will auch Macht, und so ziehen diese Kreise seither Grenzlinien durch Völker hindurch ohne Rücksicht oder Volksabstimmung. So kamen künstliche Nationen zustande, wie der Vielvölkerstaat Jugoslawien, die immer wieder auseinanderbrechen müssen. Wenn man dann noch weiterdenkt, wem ständige Kriege Gewinn bringen, hat man die Täter des Weltunfriedens. Die fügen künstlich zusammen und helfen beim Auseinanderbrechen.
      Vielleicht muß Rußland lernen, daß es keine UdSSR mehr gibt. Vielleicht muß die Ukraine lernen, wo die Unruhestifter der letzten 100 Jahre sitzen? Mit denen schließt man keine Verträge. 1. Weil sie die nie einhalten, siehe Polen 1939 und 2. weil sie im Geheimen Aufstände anzetteln(finanzieren) und dabei fremdes Blut fließen lassen, siehe 2014 Maidan. Mir fiel dabei bei den Bildern auf, daß die alle dieselben T-Shirts anhatten, auch dieselben Plakate trugen. Fremdfinanziert und nicht aus dem Volk heraus.
      Wenn die Ukraine frei wäre, würde sie weder zwischen der NATO noch Rußland pendeln. Dasselbe gilt auch für die anderen europäischen Staaten. Brauchen die alle immer einen großen Bruder? Wer groß ist, muß nicht stark und klug sein. Wer sich an andere hängen muß, ist nicht souverän. Homogene Völker können vielleicht nur durch unterschiedliche und fanatische Religionen auseinanderbrechen, aber auch daran wird ja gearbeitet.
      So durchsetzen dieselben Kräfte das christliche Europa mit dem Islam.

        1. A. hat sein Krieg finanzieren können durch die Ausgabe von bedrucktes Papier, Sklavenarbeit , Raub und die freiwilige und kostenlosen Einsatz Millionen von Deutschen die Blut und Leben für ihn gaben.

      1. Möglich dass die die UdSSR „dieselben Hintermänner“ hatte…jedoch höchstens bis 1937-1938, als Stalin die Komintern und die Partei Trotzkis von den Schaltstellen der Macht entfernte. Z.B. wurde die Mörder Alexander Koltschaks auch im Zuge dieser nationalen Neuausrichtung der UdSSR gerichtet. Die Medien der Hinterleute nennen daher diese Jahre den „großen Terror“.
        Hitler und das Reich wurden genau dafür aufgebaut und finanziert, um Stalins national-russischen Kurs und seinenwirtschaftlichen Erfolg zu beenden.
        Die Kriege der Hinterleute gingen immer zuerst dahin, die westlichen Teile Russlands zu entrussifizieren. Dazu schreckten sie vor keinem Verbrechen zurück, und so ist auch die „Ukraine“ enstanden.

  2. Spätestens seit dem unseligen Fall der Skripals muss man fragen, wer in Sachen Hinterlist, Zynismus und Menschenverachtung der eigentliche Pudel ist, die Engländer der der plumpen US-Cowboys oder umgekehrt.

    Aber nehme ich die letzten Äußerungen des WM Habeck, dann holen deutsche Grüne in jeder Beziehung kräftig auf.

  3. WENN IHR EINEN ARSCH IN DER HOSE HÄTTET WÜRDET IHR SAGEN: „KEIN 2 MAL GEGEN RUSSLAND“

    KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    IM KLARTEXT: HITLER WURDE BEREITS GEGEN RUSSLAND AUGEHETZT UND MIT KRIEGSMATERIAL VERSORGT !!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Es ist ganz klar, dass die Westalliierten nach 1990/91 einen Vertrag mit Russland unterschrieben haben, demzufolge kein ehemaliger UDSSR-Staat (also auch die Ukraine) je in die NATO aufgenommen werden darf.

    Dieser Vertrag ist kaltblütig gebrochen worden. Russland ist umzingelt worden.
    Wem es bisher noch nicht klar war: Verträge mit dem Anglikanern, USA und der NATO sind absolut wertlos !“

    Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser…https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

  4. Sahra Wagenknecht zur Ukraine: Russland liegt richtig, die NATO nicht

    https://www.pi-news.net/2022/02/sahra-wagenknecht-zur-ukraine-russland-liegt-richtig-die-nato-nicht/#comment-5804498

    Sahra Wagenknecht (Die Linke) sagt in ihrer neuen Wochenschau alles zum Ukraine-Konflikt, was zu sagen ist. Russland liegt richtig, und die NATO hat entlang der russischen Grenze nichts verloren. So einfach ist das.

    HINTERGRÜNDE DES UKRAINE KONFLIKTS …ALLES ANHÖREN !!

  5. Die vorwiegend aus Südasien stammenden muslimischen, mehrheitlich religiös-vormodern sozialisierten, fortpflanzungsfreudigen und sich größtenteils bereits parallelgesellschaftlich organisierten Zuwanderer werden Großbritannien islamisiert haben., bevor sich dieses selbst maßlos überschätzende kleine Land namens Großbritannien Russland irgendeinen auch nur geringen Schaden zugefügt haben wird.

    Ein rückständiges Kalifat oder Emirat intelligenz-(aufgrund der in großem Stil praktizierten Heiratsinzucht) und bildungsschwacher Muslime ist weit weniger gefährlich als das perfide Albion.

          1. Sicherlich gut betuchte Kreise, wie allgemein üblich, ohne Moos nix los, was auch keiner abstreitet. Daß er dann aber mit dem Tauschhandel mit Südamerika und dem Nahen Osten die von ihm immer kritisierte Hochfinanz ausschaltete, kann man schon bei Schultze-Rhonhof nachlesen.

            1. „Sicherlich gut betuchte Kreise, …“

              Der war gut. 😂😂😂 Na ja, mit einem Adam Smith gegen einen Nietzsche antreten und ein Zitat bringen, dessen Aussage so weit von der Wahrheit entfernt ist, wie es nur geht – da kann man auch auf anderer Ebene für Lacher sorgen. 😅

              1. …besser zum Nächtle hier passend…:

                Über allen Gipfeln ist Ruh
                in allen Wipfeln spürest du
                – kaum einen Hauch
                Die Vöglein schlafen im Walde
                warte nur, balde
                – ruhest du auch…

                wir hoffen nur, daß es nicht der plötzliche, endlose „Schlaf“ nach dem Atom-Tod ist… 😉

                1. „…war mal Schullektüre…“

                  Och, ich lese ihn immer noch und immer wieder. Mit dem „Faust“ wird man bspw. nie fertig, je öfter man ihn liest, desto mehr scheint drin zu stehen. 😅

      1. Das ist aus dem „Antichrist“, Nietzsche ist einfach unheimlich unterhaltsam. Ein Feuerwerk an zitierfähigen Stellen. Religions-Pädagogic par excellence, gefolgt von „Life of Brian“.

        1. Der Vollständigkeit halber, Nietzsche kritisierte die Kirchenväter, er hatte seine Freude daran:

          „[…] diese Herrn Kirchenväter! Was ihnen abgeht, ist etwas ganz Anderes. Die Natur hat sie vernachlässigt, — sie vergass, ihnen eine bescheidene Mitgift von achtbaren, von anständigen, von reinlichen Instinkten mitzugeben… Unter uns, es sind nicht einmal Männer… Wenn der Islam das Christenthum verachtet, so hat er tausend Mal Recht dazu: der Islam hat Männer zur Voraussetzung…“

          1. Der Islam ist eigentlich eine Religion der Versager, weil er nur einen frommen Lebenswandel im Sinne der islamischen Morallehre erfordert und eben nicht wie beispielsweise der Konfuzianismus Wissbegier und oder wie beispielsweise der Buddhismus Selbsterfahrung. In den Koranschulen werden im Wesentlich dogmatische Lehrauffassungen mittelalterlicher Gelehrte auswendig gelernt. Sexueller Missbrauch ist in Koranschulen übrigens wie in christlichen oder auch jüdischen Einrichtungen auch ein ernsthaftes Problem.

            Eine interessante Tatsache ist die bei dem Vergleich der wissenschaftlichen Leistungen von Christen und Moslemen des Mittelalters übersehen wird, ist der Umstand, dass die wissenschaftlichen Werke der antiken Griechen und Römer von arabischen Christen und nicht von muslimischen Arabern ins Arabische übersetzt worden sind.

      2. Großbritannien ist doch bekanntermaßen nur noch, ähnlich wie die Niederlande, die nordeuropäischen Länder, Tschechien, Estland und Lettland, im kulturellen Sinne christlich, jedoch nicht im religiösen!

        Übrigens sind alle Religionen männlich dominiert, jedoch ist der Islam wie auch das Christentum oder auch das Judentum nicht nur frauen- sondern auch männerfeindlich.

  6. Natürlich wird die USA weiter provozieren,
    man ist dort zur Erkenntnis gekommen das die Russen Feiglinge sind,
    diese Provokationen laufen schon seit 1990,
    die Russen haben sich nicht mal getraut den little britain Zerstörer zu versenken,
    jetzt verstecken sich die Russen hinter China, das übliche Spiel, die Russen kuschen weiter
    auch unter Putin oder ist wieder Jelzin schuld?
    Maulheldentum der Russen wie in den 90 er Jahren

    Gruß vom Serben

    1. Kann man das auch mit Fakten belegen?
      Maulhelden, Angsthasen usw. Das sind starke Vorwürfe.
      Der Krieg wurde möglich, weil das Volk von Jugoslawien eben nicht EIN Volk war höchstens ein Volk von Narren die jedem nationalistischen Einzelgedanken nach rannten.
      Nun fristet man als Mini Völker ein Leben unter fremder Herrschaft. Man ist frei, was immer ein Jeder darunter versteht.
      Aber ist das die Schuld von Russland? Warum sollten Russen für etwas sterben was man selbst nicht wollte?
      Für die serbische Seele mag der Verlust groß sein aber Serbien ist mehr als der Ort an dem die Wiege stand. Serbien das sind ALLE Menschen die eine Nation zu einem lebens/liebenswerten Land machen.

      Der Krieg war völkerrechtswidrig und das von NATO Staaten , die Völkerrecht sehr selektiv wahrnehmen.
      Hat Serbien aus diesem Ereignis seine Lehren gezogen?
      Hat man Klage erhoben?
      Hat man den Krieg bei der UNO zum Thema gemacht?
      Hat man Schadensersatz geltend gemacht?
      Ich übersetze mir jede Webseite wenn nötig um solche Informationen zu bekommen nur bisher sah ich da nicht viel. Warum nicht? Die einen leiden heute seelisch und auch gesundheitlich, die Anderen meinen das Thema sollte man Ruhen lassen.
      Ist an dieser Uneinigkeit auch Russland schuld?
      Für seine Rechte muss man zuerst einmal selbst einstehen und je überzeugender um so mehr versammelt man Gleichgesinnte.

  7. Muss das sein, dass hier solche pauschalen rassistischen Plattheiten verbreitet werden? So reden nur Deppen, die selbst keinen Kontakt zu Muslimen haben und sich in ihren Vorurteilen suhlen, ohne mal den eigenen Komfortbereich zu verlassen.
    Dieses dämliche Geschwafel von Islamisierung ist unerträglich. Gläubige Menschen sind weit überwiegend weniger gewaltbereit, egal welchen Glaubens sie sind. Die so genannten Christen haben die Welt mit ihren Raubzügen jahrhundertelang ins Elend gestürzt. Dagegen waren die Muslime toleranter und aufgeklärter.
    Fanatiker sind eine ganz andere Sache.
    Die werden gerne von der CIA und MI6 für ihre Zwecke genutzt. Egal, welchen Glaubens sie sind. Oft genug sind die Lebensumstände in ihren Ländern einfach nicht mehr zum Aushalten, sonst gäbe es keinen Grund, radikal zu werden. Und warum ist das so? Weil diese Länder von Kolonialmächten ausgesaugt wurden.
    Hören Sie also auf mit Ihren primitiven Plattitüden und Vorurteilen gegen Menschen, die Sie nicht mal kennen.

Schreibe einen Kommentar