Energiekrise

Der Schuss ins eigene Knie: Das Ende des Wohlstands in Europa

Der Wohlstand in Europa - und vor allem in Deutschland - ist das Ergebnis billiger Energie. Der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands wäre ohne billige Energieträger unmöglich gewesen, aber die will die Politik nun nicht mehr haben.

Man muss es so deutlich sagen: Ohne billige Energie wäre der deutsche Wohlstand unmöglich gewesen. Die Kerne des deutschen Wohlstandes waren Industrieprodukte wie Autos, Maschinenbau, chemische Industrie und andere. Wenn ich vor einigen Jahren die These aufgestellt hätte, dass all das nur aufgrund billiger Energie möglich war, dann hätte man mir geantwortet, dass das Unsinn sei, schließlich wurde immer gesagt, dass der wirtschaftliche Erfolg Deutschlands auf der Produktivität der deutschen Industrie beruht.

Der Schlüssel ist billige Energie

Heute sehen wir, dass das der wahre Unsinn ist, denn auch die hohe Produktivität war nur dank billiger Energie möglich. Die Energiekosten in Europa und Deutschland gehörten zu den niedrigsten weltweit, was den europäischen Wohlstand erst möglich gemacht hat.

Klar, für private Verbraucher in Deutschland ist Energie schon lange nicht mehr billig, aber das ist eine Folge der Politik, die auf die Energiekosten Steuern (beim Benzin) oder alle möglichen anderen Abgaben (zum Beispiel bei den Strompreisen) aufgeschlagen hat. Aber die Kosten für die Energieträger selbst, vor allem beim Strom, waren auch in Deutschland im weltweiten Vergleich unter den niedrigsten.

Der Grund ist das russische Gas, das erstens günstig gefördert wird, zweitens mit Pipelines transportiert wird, was der kostengünstigste Weg ist, und drittens waren es die langfristigen Verträge mit russischen Anbietern, in denen de facto eine Art Rabatt eingerechnet war, denn die langfristigen Verträge brachten den Russen die nötige Planungssicherheit für die Erschließung neuer Gasfelder, die Milliardeninvestitionen erfordern.

Eigene Fehler

Zuerst hat man in Deutschland und Europa auf den Irrweg der „grünen“ Energien gesetzt, der 2021 seine Schwächen gezeigt hat, als im Sommer der Wind für die Windkraftanlagen ausgeblieben ist, was zu der Gaskrise ab Oktober 2021 geführt hat, weil das Gas, das eigentlich für den Winter in die Speicher gepumpt werden sollte, im Sommer zur Stromerzeugung verfeuert wurde, um den fehlenden Wind zu ersetzen.

Daraus hat man in der EU und in Deutschland aber nichts gelernt. Stattdessen rufen die EU-Kommission und die Bundesregierung nach einem beschleunigten Ausbau der alternativen Energien, um das Problem zu lösen, dass der Ausbau der alternativen Energien gebracht hat. Auf solche Ideen muss man erstmal kommen!

Neue Probleme

Bekanntlich will man in Brüssel und Berlin nun möglichst schnell auf das billige russische Gas verzichten. Damit wird endgültig und unwiderruflich das Ende des Wohlstandes eingeleitet, denn Russland findet andere Abnehmer für sein Gas in Asien. Indien und China freuen sich über neue russische Pipelines. Dadurch werden diese Länder wirtschaftlich noch stärker, während Europa dann teureres Flüssiggas auf dem Weltmarkt kaufen und dabei mit anderen Interessenten in einen Bieterwettstreit um die Lieferungen von Flüssiggas einsteigt.

Wie unberechenbar diese Wette auf Flüssiggas ist, hat gerade ein Feuer in einer der größten US-Anlagen zur Herstellung von Flüssigerdgas (LNG) für den Export gezeigt. Am 8. Juni kam es um 11.40 Uhr lokaler Zeit in Quintana, etwa 112 Kilometer südlich von Houston, zu einer Explosion. Die Anlage, in der fast 20 Prozent der gesamten US-LNG-Exporte abgewickelt werden, wird für mindestens drei Wochen außer Betrieb sein, der weltweite Gaspreis ist sofort gestiegen. An der holländischen Börse, an der das Gas in der EU gehandelt wird, stieg der Preis am Folgetag um fast 13 Prozent.

Damit aber nicht genug, denn auch Spanien, das sich bisher weitgehend aus den europäischen Gasproblemen raushalten konnte, weil es aus Nordafrika beliefert wird, hat nun Probleme. Das ist besonders ärgerlich, weil manche Politiker in der EU gehofft haben, Spanien könnte die Probleme in Europa mit seinem afrikanischen Gas zumindest ein wenig lindern.

Der Kern des Problems ist das Gebiet Westsahara, um das sich Marokko und Algerien streiten. Spanien hat in der Frage bisher Algerien unterstützt, diesen Kurs aber vor wenigen Tagen geändert und sich auf die Seite Marokkos gestellt.

Darüber war man in Algerien so verärgert, dass man umgehend einen 20 Jahre alten Freundschaftsvertrag mit Spanien gekündigt und einen Handelskrieg mit Spanien ausgerufen hat. Dazu gehört, dass Algerien die Lieferverträge für Gas nach Spanien kündigt. Natürlich muss auch Algerien sein Gas verkaufen, aber der Preis wird für Spanien stark steigen. An der holländischen Börse sind die Gaspreise daraufhin noch einmal um 12 Prozent gestiegen.

Eine Zusammenfassung

Ich werde jetzt noch einmal die Gründe für die Energiekrise in Europa zusammenfassen und auch noch einmal auf die Folgen der Politik der EU für den Wohlstand der Menschen in der EU – und damit auch in Deutschland – eingehen. Dazu greife ich auf Inhalte anderer Artikel zurück, die ich in letzter Zeit dazu geschrieben habe.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und auch der schwerwiegenden und wahrscheinlich unumkehrbaren Folgen der Politik der EU-Kommission, halte ich es für wichtig, all das nochmal in einem einzigen Artikel zusammenzufassen. Sollten Sie Teile davon schon gelesen haben, springen Sie einfach zur nächsten Überschrift weiter.

Die Gründe für die Energiekrise in Europa

Über die Gründe für die Energiekrise in Europa habe ich oft berichtet, aber zum Verständnis fasse ich sie hier noch einmal kurz zusammen.

Erstens: Der Winter 2020/2021 war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in diesem Jahr ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren es in diesem Jahr nur knapp 75 Prozent.

Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 2021 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien waren die Gaspreise im letzten Sommer noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker sind nach Asien gefahren, anstatt nach Europa.

Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.

Der Absturz der Realeinkommen

Der Wohlstand in Deutschland und anderen EU-Staaten schmilzt wie ein Schneeball in der Sonne. Ende Mai hat die EU eine Maßnahme beschlossen, die diesen Trend noch einmal stark verschärfen wird.

Das Realeinkommen wird wie folgt definiert:

„Das Realeinkommen ist ein Indikator, welcher die Kaufkraft unter Berücksichtigung der Inflation darstellt. Es beschreibt folglich die Menge an Gütern, die man mit dem Nominaleinkommen käuflich am Markt erwerben kann.“+

Im Klartext beschreibt das Realeinkommen die Kaufkraft. Wenn die Realeinkommen steigen, können die Menschen sich mehr leisten, wenn sie fallen, werden die Menschen ärmer, auch wenn ihre Gehälter auf dem Papier steigen, sie sich wegen der steigenden Inflation jedoch weniger leisten können.

Die Realeinkommen sind in Deutschland seit 2020 stark gesunken. Die Covid-Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Realeinkommen im zweiten Quartal 2020 um 4,7 Prozent eingebrochen sind. Das ist ein absoluter Rekord, denn der bis dahin höchste Rückgang der Realeinkommen in Deutschland seit dem Jahr 2000 fand als Folge der Finanzkrise 2008 statt: Im 2. Quartal 2009 sind die Realeinkommen um 0,9 Prozent gesunken.

Was wir seit 2020 erleben, hat es seit dem Krieg noch nie gegeben und die Politik tut de facto nichts dagegen, sondern trifft weiterhin Entscheidungen, die den Prozess sogar noch beschleunigen. Im letzten Quartal sind die Realeinkommen in Deutschland um 1,8 Prozent gefallen, das ist nach den 4,7 Prozent im zweiten Quartal 2020 und nach einem Rückgang um 2 Prozent im ersten Quartal 2021 der dritthöchste Wert seit dem Jahr 2000.

Was wir derzeit erleben, ist eine massenhafte Verarmung breiter Schichten der Bevölkerung, wie die Tafeln bestätigen. Immer mehr Menschen in Deutschland sind in den letzten Jahren auf die Tafeln angewiesen, wenn sie nicht hungern wollen. Die Lage ist also, auch wenn das noch nicht alle Menschen in Deutschland spüren, ausgesprochen dramatisch.

Die Verarmung ist hausgemacht

In den Medien wird formuliert, dass die Covid-Pandemie für die Verarmung in den Jahren 2020 und 2021 verantwortlich war. Das ist jedoch nicht wahr, denn der Grund für die massiven Rückgänge der Realeinkommen war nicht Covid-19, der Grund waren die von den Regierungen verhängten Maßnahmen, mit denen Covid-19 bekämpft werden sollte. Nicht das Virus war schuld, sondern die massenhaften Firmenschließungen im Zuge der Lockdown-Maßnahmen.

Es waren die Maßnahmen der Regierungen, die die Verarmung verursacht haben, aber aus irgendeinem Grund wollen die Medien das nicht so formulieren. Inzwischen zeigen auch Untersuchungen der WHO, dass die Maßnahmen keinen messbaren Erfolg gehabt haben, denn in Ländern wie Schweden, wo es kaum Einschränkungen gab, ist das große Massensterben ausgeblieben. Dafür sind die Länder, die auf radikale Maßnahmen verzichtet haben – in Europa kann man Schweden, Weißrussland und Russland als Beispiele nennen – wirtschaftlich wesentlich besser durch die Pandemie gekommen.

Jetzt, wo die Pandemie weitgehend überstanden ist, sollte es mit der Wirtschaft eigentlich wieder aufwärts gehen, aber die EU und ihre Mitgliedsstaaten treffen weiterhin Entscheidungen, die die Verarmung fortsetzen und sogar beschleunigen werden. Das erleben die Menschen in Deutschland schon seit Monaten beim Anstieg der Gaspreise und damit den Kosten für Strom und Heizung. Diese Entwicklung begann schon 2021 und ich habe seit Sommer 2021 darüber berichtet, dass die EU dieses Problem selbst geschaffen hat.

Die „Qualitätsmedien“ haben das Thema erst ab Oktober 2021 entdeckt, als die Menschen es zu spüren begannen. Warum die steigenden Gaspreise ein von der EU hausgemachtes Problem sind, habe ich sehr oft beschrieben, um das nicht zu wiederholen, können Sie es hier nachlesen, falls es für Sie neu ist.

Das „Ölembargo“

Ende Mai hat die EU sich nach fast einem Monat Streit auf ein Ölembargo gegen Russland geeinigt, wobei man das kaum als solches bezeichnen kann. Die Kernpunkte sind, dass die EU kein Öl aus Russland mehr importieren wird, das mit Öltankern geliefert wird. Und das auch erst ab Jahresende.

Diese Maßnahme wird dazu führen, dass die EU-Staaten bis dahin wohl sogar mehr Öl aus Russland importieren, um Reserven anzulegen. Russland kann sich also über eine höhere Nachfrage und höhere Preise freuen.

Bis Ende des Jahres wird es daher zu Verwerfungen auf den internationalen Ölmärkten kommen, denn die EU muss sich unter Zeitdruck neue Lieferanten suchen, um das russische Öl zu ersetzen. Auch Russland wird sich neue Abnehmer suchen müssen, aber das dürfte einfacher werden, als die Suche nach neuen Anbietern. Da die EU unter Zeitdruck ist, wird sie zwangsläufig gezwungen sein, höhere Preise zu bieten, worüber Russland sich freuen kann, steigende Preise auf den Weltmärkten werden dazu führen, dass Russland sein Öl an seine neuen Abnehmer auch für mehr Geld verkaufen kann.

Die Dummheit der EU-Kommission

Es war die EU-Kommission, die das Ölembargo um jeden Preis durchdrücken wollte, aber in der EU gibt es Staaten, die kein Ölembargo wollten, das bekannteste Beispiel ist Ungarn. Da die EU solche Entscheidungen einstimmig treffen muss, konnte Ungarn für sich Ausnahmen fordern und hat das auch getan. Ungarn (und Tschechien und die Slowakei) haben keine Häfen und sind deshalb auf das russische Pipeline-Öl angewiesen. Daher betrifft das „Ölembargo“ der EU nur Öl, das mit Tankern geliefert wird. Russisches Öl aus Pipelines kann weiterhin importiert werden. Ungarn hat sich also durchgesetzt.

Aber es kommt noch besser: Wenn es der EU nicht gelingt, das mit Tankern gelieferte Öl aus Russland bis Jahresende vollständig zu ersetzen, dürfte Ungarn zu einem Verkäufer von russischem Öl werden, denn es kann bei Bedarf mehr Öl über die russische Pipeline importieren, als es selbst verbraucht. Da das russische Pipeline-Öl auch noch günstiger sein dürfte, als unter Zeitdruck bestelltes, mit Tankern geliefertes Öl, würde ich darauf wetten, dass wir zum Jahresende und zu Beginn 2023 erleben werden, wie Russland mehr anstatt weniger Öl durch die Pipelines nach Europa pumpt.

Was die EU-Kommission nun durchgedrückt hat und als „Ölembargo“ bezeichnet, wird Russland aller Wahrscheinlichkeit mehr Geld in die Kasse spülen, als es bisher an seinem Öl verdient hat, denn die Ölpreise werden steigen. Hinzu kommt, dass durch die Pipelines trotzdem weiterhin russisches Öl nach Europa kommen wird. Das nenne ich mal ein wirksames Embargo!

Der Streit in der EU geht sogar so weit, dass Länder wie Griechenland oder Zypern durchsetzen konnten, dass ihre Tanker weiter russisches Öl transportieren dürfen, zum Beispiel, um es in Indien oder anderen Ländern zu verkaufen. Das nenne ich mal ein Ölembargo gegen Russland! Oder ist das eher ein Embargo der EU gegen sich selbst?

Europäische Tanker fahren das russische Öl bald eben nicht mehr in die EU, sondern nach Asien, wo die Länder aufgrund der zu erwartenden Verwerfungen auf dem internationalen Ölmarkt sogar mehr dafür bezahlen dürften, als die EU-Staaten bisher bezahlt haben. Da wird Putin sich sicherlich mächtig drüber ärgern.

Die Rechnung zahlen Sie!

Dafür hat die EU-Kommission es erreicht, dass der Ölpreis weiter steigen wird, was zwangsläufig zu einem weiteren Anstieg der Inflation in Europa führen wird, die ohnehin schon immer neue Rekorde bricht. Der Ölpreis bedeutet nämlich nicht nur steigende Benzinpreise, sondern damit steigen die Preise für alles.

Wenn Benzin und Diesel teurer werden, steigen die Preise für alles, denn die Waren, die sie Geschäften kaufen, werden unter anderem mit LKW transportiert und das wird teurer. Hinzu kommt, dass die nun weiter steigenden Energiepreise dafür sorgen, dass auch die Produktion aller Waren teurer wird, denn nichts kann ohne Energie produziert werden.

Daher ist es so sicher wie das berühmte „Amen in der Kirche“, dass die Inflation weiter steigen (oder zumindest sehr hoch bleiben) wird und dass dadurch die Realeinkommen weiter sinken werden. Mit anderen Worten: Sie und Ihre Freunde und Nachbarn zahlen zusammen mit allen anderen Verbrauchern die Rechnung für die irrsinnige Politik der EU-Kommission und die Verarmung wird weiter zunehmen.

Zu der von den Grünen ausgegebenen Parole „frieren gegen Putin“ werden wohl noch Parolen wie „hungern gegen Putin“ oder „verarmen gegen Putin“ hinzukommen. Ein Kommentator des russischen Fernsehens hat die EU-Politik gerade erst mit folgenden Worten kommentiert:

„Um Moskau zu ärgern, werden wir uns die Ohren abfrieren, die Welt in den Hunger zwingen, um… Ja, um was zu tun? Das ist nicht wirklich klar.“

Benzinknappheit im Sommer?

Der Spiegel hat den Chef der internationalen Energieagentur interviewt, der davor warnt, dass es im Sommer zu einem Engpass bei Benzin, Diesel und Kerosin geben könnte. Wir reden also nicht nur von höheren Preisen, sondern sogar von der Gefahr, dass europäische Tankstellen in der Urlaubssaison im Sommer zu wenig Benzin haben könnten. Und das sagt nicht die böse russische Propaganda, das sagt die internationale Energieagentur.

In Russland schüttelt man nur noch den Kopf, denn was die EU-Kommission macht, ist fast schon wirtschaftlicher Selbstmord. Erst hat sie die Wirtschaft mit den Covid-Maßnahmen abgeschossen und nun, wo die Wirtschaft sich erholen könnte, gibt sie der Wirtschaft mit ihren Energiemaßnahmen und Russland-Sanktionen den Kopfschuss.

Schuld ist laut den Medien aber wieder nicht die EU-Kommission. Zuerst war Covid schuld, obwohl es die Covid-Maßnahmen waren, die die Wirtschaft abgeschossen haben. Nun ist angeblich Putin schuld an der Misere, obwohl es in Wahrheit die vollkommen planlosen Russland-Sanktionen sind, die die Probleme schaffen, unter denen die Menschen in Europa immer mehr leiden.

Wem tut das mehr weh?

Natürlich schaffen die Sanktionen Probleme für Russland, keine Frage. Aber ich lebe in Russland und im Alltag merkt man fast nichts von den Sanktionen. Zwar sind im März viele Preise kurzfristig angestiegen, als der Rubel eingebrochen ist, aber inzwischen hat der Rubel sich nicht nur erholt, er ist so sehr gegenüber dem Euro gestiegen, dass der Rubel in diesem Jahr bisher die stärkste Währung der Welt ist. Entsprechend geht die Inflation in Russland inzwischen wieder zurück.

Wie passt das zu den Prognosen westlicher Experten von Anfang März, die westlichen Sanktionen würden Russlands Wirtschaft schnell zerschlagen, den Rubel komplett entwerten und Russland in den Staatsbankrott treiben?

In Russland kostet Benzin umgerechnet 80 Cent, in Rubel ist der Preis unverändert geblieben. Die Regale in den Supermärkten in Russland sind voll, zu keiner Zeit gab es Mangel an irgendwelchen Lebensmitteln (oder an Sonnenblumenöl etc.). Die russische Bevölkerung spürt die Sanktionen kaum und um die Preissteigerungen aufzufangen, die es im März gegeben hat, hat die russische Regierung beschlossen, die Sozialleistungen zum 1. Juni zu erhöhen. Darunter ist übrigens auch eine Rentenerhöhung um 10 Prozent. Wann gab es das zuletzt in Deutschland oder anderen europäischen Ländern?

Und sollten Sie glauben, dass die Renten in Russland nicht zum Leben reichen, dann sitzen Sie noch alten Vorurteilen auf. Rentner in Russland können sich inzwischen ungefähr das gleiche leisten, wie Rentner in Europa, weil es für sie alle möglichen Ermäßigungen gibt, sie also wesentlich geringere Kosten haben, als europäische Rentner. Darüber habe schon ausführlich berichtet, wenn das für Sie neu ist, lesen Sie es hier nach.

Ich kann es nicht anders bezeichnen: Die EU schießt sich gerade selbst ins Knie, oder wie Putin es im Zusammenhang mit amerikanischen Sanktionen vor einiger Zeit formuliert hat: „Sie schießen sich nicht nur ins Knie, sondern etwas höher.“


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

253 Antworten

  1. Frauen müssen in die Politik, dann wird alles besser. Das war doch der Spruch von Merkel, Ursula vdL und anderen. Nun haben wir die Alleskönner an den Schaltstellen der Macht und sie klatschen in kürzester Zeit voll an die Wand. (Unsere verschwulten) Männer hätten das auch geschafft, nur nicht so schnell.

    1. Es ist ein Unterschied, ob man alles aufzählen will, was für ein Industrieland nötig ist um Erfolg zu haben oder ob man sich auf die limitierenden Faktoren bezieht die den bisherigen Erfolg stark einschränken können.
      T. Röper bezieht sich hier auf einen limitierenden Faktor.
      Energiemangel bzw. ein zu hoher Preis für Energie kann sich sehr schnell negativ auf die Produktion und den allgemeinen Lebensstandard auswirken.

      1. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Operations Research in einfachster Art 😉
        Wenn die Braut fehlt, kann die Heiratsgesellschaft in der Kirche nichts machen,
        die Heirat findet nicht statt.
        So ist es auch mit Rohstoffen und Energie in einer Industriegesellschaft.
        Die Zusammenhänge sind derart simpel, dass es eine Beleidigung ist
        überhaupt darüber zu diskutieren, noch dazu in der Regierung eines Landes.

      2. Zur Energie gehören aber auch Rohstoffe,über die Deutschland nicht verfügt,abgesehen von Kali u.a. Kohle ist Hexenzeug und wird auch nicht verwendet.Wenn Deutschland’s Industrie in die Knie geht – ist Schluß mit dem EU-Wohlstandsverein.

    2. Was schreiben Sie denn da? Sind der Kanzler, Vizekanzler und Wirtschaftsminister, Finanzminister, Gesundheitsminister , Landwirtschaftsminister alles (um in Ihrer Ausdruckweise zu bleiben) verschwulte Männer?
      Aber die Ampel-Regierung passt schon zu Deutschland wie es singt und lacht.

      a

    3. Das Geschlecht ist egal, die Hautfarbe ist egal, die Sprache ist egal, die Religion ist egal. Alles was zählt ist, dass man auf Linie ist. Wenn man die Menschen in Schlüsselpositionen kaufen kann, ist alles andere egal.

      1. Gibt es eventuell dafür eine Impfung, oder sogar ein implantat?

        Befürchte nur man ist schon viel weiter…..Globales Finanzsystem: Wer ist der mächtigste Player?
        https://apolut.net/globales-finanzsystem-wer-ist-der-maechtigste-player-von-ernst-wolff/

        Und mittendrin schwurbelt Merz herum, denn sich die Deutschen wieder angeln.

        Eine der am häufigsten gestellten Fragen zum globalen Finanzsystem lautet: Wer ist denn nun die Nr. 1? Wer spinnt im Hintergrund die Fäden, wer auf diesem Planeten übt die meiste Macht aus? Sind es die Rothschilds, ist es die Federal Reserve oder ist es vielleicht Larry Fink, der Gründer und Chef von BlackRock?

        Die Antwort lautet: Es ist keiner von ihnen. Und die erschreckende Wahrheit dahinter lautet: Beim mächtigsten Player im Finanzsystem handelt es sich nicht um einen oder mehrere Menschen, sondern um eine Maschine, genauer gesagt: um ein von künstlicher Intelligenz gesteuertes Daten-Analyse-System.
        Sein Name ist Aladdin. Aladdin steht für Asset, Liability and Debt and Derivative Investment Network, zu Deutsch: Investitionsnetzwerk für Vermögen, Verbindlichkeiten, Schulden und Derivate.

    4. @altersblond

      Ja, aber dann müßten es auch Frauen sein, die eine Weisheit besitzen, die sehe ich weder bei Merkel noch bei irgend einer anderen Frau in den Blockparteien (bei den Grünen gibts nur hysterische Gackerhühner wie Bärbock und Roth).

      Man hat dieser Tage wohl deutlichst gesehen, das gute Politik mit dem Geschlecht herzlich wenig zu tun hat, angesichts der ganzen Flintenweiber wie von der Leyen, Bärbock, dieser SPD-Oma als „Verteidigungsministerin“, an der auch jegliche Altersweisheit völlig spurlos vorüber gegangen ist.

    5. Naja, die Flinten-Uschi und die Mafia „Christine“, eigentlich gehören beide in den Knast.
      Lagarde hat sich doch schon im Rechtsstreit um den Adidas Eigentümer Bernard Tapie eigentlich für jegliches politische Amt disqualifiziert, in Kulturnationen wäre es die Regel ihr kein politisches Amt mehr zu geben, in „unserem“ Europa denkwürdigerweise nicht.
      Daß sie nicht in den Knast kam, war seinerzeit einer schweren „Regierungskrise“ geschuldet. Schwamm drüber….
      Flinten-Uschi kann dagegen auch mithalten, G-36 und die Berater-Affairen, nicht nur um ihren Sohnemann. Daher mal eine ganz bescheidene Frage?
      Wie soll denn ein vernünftig geführtes Staatswesen sich durchsetzen, wenn die gewählten oder ungewählten Herrschaften gewöhnliche Kriminelle sind?

    6. Man braucht sich nur anschauen, wer alles um uns herum erfunden, erschaffen und erhalten hat: Die toxische Männlichkeit.
      Seit Frauen am Ruder sind, geht es nur noch um emotionale Befindlichkeiten und Gefühlsduselei. Teddybären am Bahnhof, Hüpfen gegen die Kohle, MeToo Hysterie inkl. Abschaffung der Unschuldsvermutung, Kaffefilter gegen Viren usw. Inkl. Heiligsprechung der weiblichen Natur – man wartet nur noch darauf, bis die „Brigitte“ als Fachliteratur steuerlich absetzbar wird. Geld kommt aus dem Bankomat und Strom aus der Steckdose.
      Akif Pirinci hat diese Entwicklungen einmal sehr polemisch kritisiert – inhaltlich hatte er aber zu 101% recht.
      Einzig amüsant ist, wie sich jetzt schon Feministinnen und LGTB gegenseitig in die Haare kriegen. Die einen bekämpfen sozusagen das Monster, welches sie selbst mit ihrer völlig faktenbefreiten Ideologie erschaffen haben.

      1. In der Tat. Gerne mehr Frauen in der Politik. Aber wenn man sich so anschaut, mit wem wir es da so zu tun haben und hatten: diese zwei Fratzen da oben, Janet Yellen, Anal-Ena, Schwesig-Wendehals, Murksel, Lambrecht, Krampf-Schießmichtot, diese Esken, Svenja Schulze… das reinste Gruselkabinett. Vielleicht steht hinter all dem dass langfristig die Frauen aus der Politik wieder verschwinden sollen, weil die Leute irgendwann von diesen unfähigen Bratzen (sorry) die Schnauze voll haben. Nicht dass die Männer hier viel besser sind, aber man meint ein System dahinter erkennen zu können…

        1. @oTTo
          Das System nennt sich „Peter Prinzip“ und wird immer dann eingesetzt, wenn ein
          System (Firma etc.) geschrottet werden muß. Hat aber auch den Vorteil, daß die
          Guten am Schluß übrig bleiben.
          Früher mußten ganze Städte zerbombt werden um das zu erreichen.

    1. Wenn es denn nicht Bilder von Glamour-Photografen wären, sondern die vonne Polizei, so richtig in Grau, vorm Größenmaßstab und frontal geblitzt, was hätte ich eine Freude.
      Aber Gesetze gelten halt nur für überschaubares…..was den Herrschaften zu hoch ist, bleibt straffrei. Apropos Freiheit, vielleicht meinen die Amerikaner genau das damit..;-)

  2. Ihre Freundschaft gegenüber Russland in allen Ehren, lieber Herr Röper, gerade in diesen Zeiten. Aber ist es wirklich notwendig, das eigene Volk deswegen zu verachten und zu beleidigen? Ich glaube eigentlich nicht und es war bislang auch nicht Ihre Art.

    Zu behaupten, der deutsche Wohlstand beruhe auf billiger Energie ist ungefähr so, als ob man sagen würde, die Mona Lisa beruhe auf billiger Ölfarbe. Natürlich hätte das Gemälde nicht entstehen können, wenn Ölfarbe zu teuer für da Vinci oder gar nicht erhältlich gewesen wäre, aber es gehört schon noch ein bisschen mehr dazu, ein Gemälde daraus zu schaffen. Und aus billigem Gas wird auch nicht hex-hex ohne weiteres Zutun ein hochwertiges Auto.

    Außerdem bezweifle ich stark, dass die Energie in Deutschland jemals billiger war als anderswo, insbesondere als in Ländern, die große eigene Öl- und Gasvorkommen haben. Die Strompreise jedenfalls waren in Deutschland auch für Industriekunden schon immer die höchsten innerhalb Europas

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/151260/umfrage/strompreise-fuer-industriekunden-in-europa/

    Außerhalb Europas dürften sie noch wesentlich geringer sein.

    Wohlstand entsteht nicht dadurch, dass irgendjemand billige Rohstoffe hat, sondern durch Kreativität, Fleiß und Intelligenz der Bevölkerung.

    Selbstverständlich kann man das sabotieren, zum Beispiel dadurch, dass man die Bevölkerung austauscht, und wenn das nicht schnell genug geht, eben durch Lockdowns, und wenn das immer noch nicht reicht, dadurch, dass man die Energie extrem verteuert (während sie anderswo verbilligt wird) und sogar verknappt.

    Das Werkzeug dazu sind die EU und die Bundesregierung: Massenmigration, angebliche Pandemien, angeblicher menschengemachter Klimawandel und angebliche Sanktionen gegen Russland.

    1. Du mußt nur hinterfragen – WER „D“ diktiert… – WER hinter allem steckt und abkassiert – dann solltest du verstehen…

      Kleiner Tipp…: die yankee’s weniger, die sind nur deren Vollstrecker… 😝😎

        1. …und genau das ist das Problem – Klappe halten aus Angst vor Repressalien bis hin zum Mord.
          Doch uns ficht das nicht an – wir schweigen nie – nutzen lediglich verständliche Umschreibungen – damit die Keule ins Leere schlägt. 😉😎

          1. Bleibt doch die Frage, wann dieses „schlafende“ Volk aufwacht und durch was.
            Was muss noch alles passieren??
            Ein Blick heute nach Sachsen zeigt, dass über 50% entweder aufgegeben haben oder es ihnen egal ist, wie es hier weiter geht.
            Mich macht das ebenfalls richtig wütend und macht es überhaupt noch Sinn, sich hier weiter für dieses Volk einzusetzen?
            Diese Ignoranz, Faulheit, Desinteresse, Dummheit treiben mich ebenfalls aus dem Land.

            1. …ich bin da eher der Meinung – daß diese „wahl-Farce“ nur eine große Manipulation ist – wie auch schon die OSZE feststellte, als sie noch durfte…

              Ich denke, wenn der große Hunger kommt geht das Volk endlich auf die Straße.

              1. @ Vlad Tepes – wenn „der große Hunger kommt“ und „das Volk endlich auf die Straße geht“, wird es rauben, morden und plündern. Ob daraus eine positive Zukunft entstehen kann, wage ich zu bezweifeln.

            2. Das deutsche Volk ist in der Geschichte nur ein mal „erwacht“ und das ging bekanntlich nicht gut aus. Am wenigsten schädlich für uns und andere ist es, wenn die Deutschen nicht „aufwachen“. Es gibt wohl kaum ein Volk auf Erden, dem es dermaßen widerstrebt, zu revoltieren wie den Deutschen (wer die „Revolution“ von 1848 als solche bezeichnet, braucht dringend einen Schnuller).
              Man kann uns Deutschen sicher einiges nachsagen (Fleiß, Gründlichkeit, meinetwegen Organisationstalent…), aber Zivilcourage gehört nicht wirklich dazu. Wie war das mit den 5 dünnsten Büchern der Welt? Ich kriege die nicht mehr zusammen, aber neben dem englischen Kochbuch dürfte das über die deutsche Zivilcourage sicherlich dabei sein.

          2. Für den Inhalt dieser Seite ist Thomas Röper rechtlich verantwortlich, einschließlich Kommentare.

            Ich werde nichts schreiben, das ihn rechtlich in Schwierigkeiten bringen könnte oder das von böswilligen Kreisen dazu benutzt werden könnte, ihn zu diskreditieren. Insbesondere möchte ich das nicht mit Themen tun, von denen ich vermute, dass er sie (derzeit noch) gar nicht auf dem Schirm hat.

            Aber es ist auch auf eigene Verantwortung sehr schwierig. Ich habe bis vor ca. 5 Jahren selber gebloggt und vermutlich sehr großes Glück gehabt, dass nichts passiert ist. Gebracht hat’s nichts.

            1. Danke, sehr verantwortungsvoll.
              Und ja, die meisten Schlafschafe haben (zum Glück?) gar keine Ahnung von der Finsternis hier auf Erden!
              Es gibt immer nur wenige lichtvolle Inkarnationen, die es mit den Dämonen aufnehmen können. Pater Pio war z.B. einer von ihnen.

    2. Danke für diese Ausführungen. GENAU DAS GLEICHE wollte ich eben auch schreiben.
      Manchmal „erstaunt“ mich der Herr Röper ebenfalls. Die Tatsache, daß die Deutschen seit Generationen verleumdet, ausgenutzt, indoktriniert, gegeneinander aufgehetzt und belogen werden, ist zwar auch Schuld der Deutschen selbst, aber eben nicht nur. Kein anderes Volk der Erde wurde und wird m.W. derart hirngewaschen wie eben das Deutsche.
      Warum ist das so? Weil die Deutschen eben zu den gutgläubigsten und gutmütigsten Völkern der Erde gehören, mit denen man das halt machen kann.
      Man kann nun zweierlei Dinge tun: erstens die Deutschen ob ihrer Naivität verachten und verspotten ODER zweitens sie wegen ihres Fleißes und ihrer Gutmütigkeit bewundern.
      Ich jedenfalls bevorzuge Version zwei und bin sicher, wir hätten eine bessere Welt, wenn diese sich an den Tugenden der Deutschen orientieren würde.
      Man darf eben nicht die Feinde der Deutschen, die Marionettenpolitiker, mit dem deutschen Volk gleichsetzen.
      Herr Röper hat sich evtl. noch nicht entschieden.

      1. Ich bin in Frankfurt am Main aufgewachsen. In den 60ern war der HR ein Schnarchfunk, gute Musik gabs beim AFN, dem amerikanischen Militärsender. Und dort gabs immer wieder das Schlagwort: reeducation, also Umerziehung der deutschen Bevölkerung. Und das wurde seitens der Amis fleissig durchgezogen. Natürlich ist der deutsche Michel brav hinterhergedackelt, hat die Gehirnwäsche sogar perfektioniert. Man kann den heutigen Deutschen also keinen Vorwurf machen, sie wissen es nicht besser. Bis auf ein paar Aufgewachte natürlich, die das Hinterfragen gelernt haben.

          1. some1

            Onkel Adolf und seine Propaganda waren Kindergarten gegen das, was heutzutage an Indoktrination so abgeht und diese haben wir seit bereits VOR dem 1.WK zu spüren bekommen. Da hat er weder den Anfang gemacht noch den größten Anteil dran! Richtig los ging’s dann mit den Sozis zu Zeiten der Weimarer Republik. Ich nenne nur den Judenverein „Frankfurter Schule“ 1924

      2. Der Deutsche und gutmütig gutgläubig?
        Das nur wenn es darum geht zu spenden!
        Sie größte Schwäche über die die Deutschen verfügen ist die Unehrlichkeit,denn sie suchen die Schuld nur bei Anderen, die Dummheit , Gleichgültigkeit, das zweierlei Maß messen, wird natürlich unter den Tisch gekehrt!
        Man sollte ihnen gleich nach der Geburt den Zeigefinger, der stets auf Andere gerichtet ist, ampotieren!

        Napoleon…und es gab noch kein TV, Radio, Bild etc etc

        Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon Bonaparte)

        1. Ich finde dass noch eine weitere typisch deutsche Eigenschaft nicht unerwähnt bleiben sollte: Überheblichkeit. Kann man immer prächtig im Ausland beobachten (zB im Urlaub) wenn man deutschen Urlaubern begegnet. In 9 von 10 Fällen halten die einem umgehend einen Vortrag darüber, wie alles doch sooo viel schlechter als in D-Land ist…

          1. Ich glaube nicht, dass das eine genuine Eigenschaft ist.

            Menschen verurteilen andere generell dann gerne, wenn sie ein schwaches Selbstbewusstsein haben.

            Das halte ich nicht für typisch deutsch – eher für typisch westlich, weil dort ja längst nicht nur die deutsche Kultur einem konturlosen Weltbürgertum gewichen ist, sondern alle ziemlich unkenntlich geworden sind.

            1. Ich habe mehrere Jahre in Frankreich gelebt: Nachbarin hat neue Möbel bekommen.Als sie mich sah, rief sie mich zu sich, zeigte mir alles ganz stolz.Hübsch war es, was ich ihr auch sagte.
              Das machen Sie einmal in Deutschland, da erfahren Sie hinterm Rücken, das die Frage herum geht, wie kann die sich das leisten, das muss doch Billigware sein etc etc.
              Letzteres kann man in Deutschland ob im Süden oder Norden täglich erleben.
              Es war eine Wohltat sich nicht ewig das Gesabbel von Leuten anhören zu müssen, die sich bei Kiwi (Moderatorin)auskennen, oder den Lanz schick finden.

          2. oTTo

            Da ist sie schon wieder, die permanente Selbstbeschmutzung.

            Überheblichkeit ist keine typisch deutsche Eigenschaft. Ich habe solcherart „Benehmen“ oder besser „Fehlverhalten“ im vorzugsweise ärmeren Ausland u.a. bei Amis, Briten, Polen, Österreichern und vor allem auch Russen beobachtet. Gerade die Russen haben sich zumeist dadurch hervorgetan, sich z.B. in Hotels der ärmeren Regionen zu jeder (selbstverständlich „all inklusive“) Mahlzeit über das Essen zu beschweren, sich aber dann die Teller stets randvoll zu machen und die Hälfte davon dann in den Müll zu schütten.

            Niederländer, Schweizer und Franzosen machen ebenfalls keine Ausnahme in schlechtem Benehmen. Lediglich bei Tschechen, Ungarn, Skandinaviern, Rumänen, Bulgaren und Spaniern scheint diese Unsitte weniger ausgeprägt zu sein. Aber auch für die lege ich meine Hand nicht ins Feuer, denn da habe ich auf meinen Reisen einfach zu wenige kennengelernt, um das zu beurteilen.

            1. @Albert

              Aha – wie gut ist ihr russisch? Ich kenne leider die Deutschen als Nölär***che vor dem Herren!
              Die beschweren sich über ALLES, vor allem über die Russen, die doch glatt gute Laune im Urlaub haben, angeblich alle nur mit fetten Geldscheinrollen durch die Gegend rennen und sich den „Service“ damit kaufen – wo der geizige Deutsche erwartet, dass die Sklaven ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen!

              Komischerweise habe ich dt. Familien im Urlaub gesehen, die sich den Tisch vollmachten, dann aber auf Mama warten mussten bis die fertig aufgebrezelt war. Das Essen war inzwischen kalt & man ließ es einfach abräumen & hat sich dann beschwert, dass alles nur lauwarm gewesen wäre…
              Also, ihre Art, sich über andere Nationalitäten aufzuregen ist genau deutsche Mentalität. Man fühlt sich als Deutscher immer nur besser wenn man andere Nationen „runtermacht“ – ich glaube das nennt man Nationalist….

            2. Doch! Überheblichkeit IST eine deutsche Kernkompetenz! Es geht hier nicht um das einzelne Individuum. Vielleicht waren Sie mal im Ausland. Unterhalten Sie sich doch mal mit Franzosen, Italienern (ich bin zur Hälfte Italiener und ital. Muttersprachler und kann das daher ziemlich gut einschätzen), Spaniern, Griechen etc.. Wenn Sie diesen Leuten WIRKLICH zuhören, merken Sie, was die wirklich von uns halten. Mögen tun die uns nicht wirklich. Respektieren vielleicht, fürchten oder achten, aber MÖGEN ganz bestimmt nicht. DER Deutsche ist i.A. selbstgefällig, überheblich und völlig immun gegenüber den Anliegen „schwächerer“ Länder. Wenn Sie das nicht merken, haben Sie entweder eine sagenhaft freundliche diplomatische Art oder einfach nur Glück bisher. Und eine Loser-Nation sind wir, weil wir Kriege zwar anzetteln aber (nach Bismarck) niemals gewinnen können.
              P.S.: bezügl. Polacken, Ukrainer, Briten mögen Sie womöglich Recht haben. ich finde es aber bedenklich, sich mit solchen Völkern vergleichen zu wollen.

          3. Ich stieß auf eine Gruppe von US-Amerikanern. Diese hatten einen Reiseleiter, der ihnen etwas aus der Geschichte des Ortes erzählte. Da klang jeder Satz wie eine Sensation, ständig wurde applaudiert. Also so bei Sätzen wie „Oma Erna verstauchte sich an DIESER Kreuzung im Juni 1958 den Fuß!“ brandeten Applaus und beinahe Feuerwerke auf.

            Aliens.

            1. Kann man so sehen. Kann man aber auch als einen möglichen Mangel an Überheblichkeit sehen. Und das finde ich gar nicht so schlecht. Die amerikanische Politik finde ich seit 1898 verachtenswert. Die Einstellung zahlreicher Amerikaner (normaler) Bürger ist nicht selten von erstaunlichem Pragmatismus geprägt.

          4. @ oTTo
            Das mit der deutschen Überheblichkeit ist – leider – wahr… – und unsereiner, der in fremden Landen leben und arbeiten wollte – durfte sich dann die Quittung für diese Grundeigenschaft gefallen lassen müssen… – ging mir in Spanien so, deshalb ich nach ein paar Jährchen dort mir doch lieber ruhigere und tolerantere Gefilde suchte… 😉

          5. Hab das sehr gut 90/91 auf Rügen erlebt. Plötzlich standen auf diversen Campingplätzen irgendwelche Marktschreier, die uns echt Klobürsten, Flaschenöffner ect. von „drüben“ verkaufen wollten.
            Das war Kolonialismus pur und es ging soweit, dass man es mit „West“-Nummernschild schwer hatte, sich irgendwo noch in eine Ferienhütte einzumieten, so selbstherrlich haben die sich dort aufgeführt.
            Hatte mit meinem Thüringer Dialekt doch glatt noch eine Chance und musste nicht auf der Strasse übernachten, als ich als Neu-Kieler meine alte Heimatgarnison Dranske ohne Vorwarnung besuchen wollte. Zum Glück noch eine barmerzige Unterkunft gefunden, so schlecht waren die in der Umbruchszeit auf die Glücksritter aus dem Westen zu sprechen !
            Mittlerweile ist Rügen komplett übernommen und der Spieß hat sich gedreht. Ostdeutscher Dialekt gilt jetzt als schmaler Geldbeutel und entsprechend schwer ist es, sich einzumieten.

            Jetzt sind wir alle gesamtdeutsch und die kleinen, aber feinen Unterschiede gehen im Kommerz unter.

        2. Die Äusserung soll nicht von Napoleon sein. Was wiederum belegt, das Deutsche tatsächlich gutgläubig sind. Besonders dann, wenn man sie verspottet 😭

          Im Ernst: wo Licht ist, ist auch Schatten. Ich denke, dass Deutsche (hier halte ich Russen für sehr ähnlich), einfach zu gradlinig sind um sich vorstellen zu können, dass es jemand nicht gut mit ihnen meint bzw. wie schlecht man es mit ihnen meinen könnte.

          Bezogen auf eiskalte und geschickte sog. Diplomatie sind inbesondere die Briten stets haushoch überlegen gewesen.

          1. Soll nicht, ist richtig, nur weiß man es eben nicht genau.?
            Aber nur weil Napoleona Aussage den Kern trifft, müsste man in Erfahrung bringen, ab wann begann die Geschichtsfälschung..So wie es bei uns ja täglich versucht wird(2.WK), der Deutsche will ja in seiner Überheblichkeit(s, Baerbock) glänzen.

          2. Ich finde es auch immer wieder interessant, wie angeblich moderne „Wissenschaftler“ heutzutage behaupten können, welches Zitat vom wem sein soll oder auch nicht…..

            Da gab & gibt es Naturvölker, die ihre ganze Geschichte über Jahrhunderte & teilweise Jahrtausende mündlich weitergeben & da fehlt selten etwas….. aber was im Westen angeblich weitergegeben wurde, „weiß“ man ganz genau, dass das nicht so sein soll 😏

            Na ja, heute „weiß“ man ja auch, dass Leonardo da Vinci definitiv homosexuell war – nächste Jahr war er dann sicher auch eine Transfrau….

    3. Ihre Aussage, mein Lieber, stimmt nicht. Sie k;nnen so flei-ig und kreativ sein, wie Sie wollen, wenn keine Energie da ist, um Ihren Flei- und Ihre Kreativit’t in Ware umyusetyen, k;nnen Sie gern weiter tr’umen.

      1. Natürlich kann man auch den Fleißigsten und Kreativsten vom Schaffen abhalten, indem man ihm die Energie wegnimmt, oder seine Chancen auf dem Markt ruinieren, wenn man sie verteuert, während man sie anderen verbilligt.

        Das ist unbestritten und genau das wird ja jetzt auch gemacht.

        Aber Energie allein reicht nicht aus, um Wohlstand zu schaffen, und die Energiepreise waren in Deutschland zu keinem Zeitpunkt niedrig, sondern im Gegenteil sogar nahezu die höchsten auf der ganzen Welt. Wir haben TROTZ dieser widrigen Umstände Wohlstand geschaffen, während es in manchen anderen Teilen der Welt trotz billiger Energie aus irgendwelchen Gründen nicht so klappt.

        1. @Nuada
          Da gebe ich Ihnen nur z. Teil Recht. Zu allgemeinem Wohlstand in einem auf Export orientiertem Land bedarf es nicht NUR günstiger Energie, sondern AUCH Bildung, Fleiß, Kreativität, soziale Stabilität.
          Fleiß und Kreativität sehe ich gerade im Vergleich zum fernen Osten seit Jahren schon Schwach.
          Wenn die Kosten nun stark steigen, müsste man wohl schon sehr viel Kreativität aufbringen um dies wieder aufzufangen. Wenn einer oder mehrere der o.g. Faktoren wegfällt, wird es schwierig den Wohlstand auch nur zu halten.
          Deutschland hat die höchsten Energiekosten gehabt? Das glauben aber auch nur Sie. Wenn der Benzinpreis Zuvor schon vergleichsweise hoch war, dann lag das an den von der Regierung gewollten Nebenkosten. Wenn sich nun der Preis für Benzin, demnächst Strom verdoppelt und für Gas vervierfacht, wie wollen sie das durch Kreativität kurzfristig auffangen? Insbesondere wenn man durch die unmöglichsten Vorschriften durchgängig gegängelt und ausgebremst wird?

          Und wenn die Produkte eines Industrielandes wie Deutschland durch den Energiefaktor schlagartig deutlich teurer werden, muss woanders gespart werden, wenn man nur halbwegs konkurrenzfähig bleiben will. (Insbesondere, wenn die Konkurrenz zeitgleich ihre Energiekosten senkt.)

          Wo wird bekanntermaßen als erstes gespart? Arbeitnehmer / Löhne, Bildung, Sozialausgaben?
          Ach, die Bevölkerung hat jetzt schon schlagartig mindestens 20% höhere allgemeine Kosten für quasi alles, spart an allen möglichen Ausgaben und es zieht die Binnenwirtschaft demnächst schlagartig nach unten.

          1. „Fleiß und Kreativität sehe ich gerade im Vergleich zum fernen Osten seit Jahren schon Schwach.“

            Kreativität fehlt schon recht lange. Wir sind teilweise noch schlimmer als die Chinesen mit dem Kopieren. Nahezu alle Firmen der Samwer-Brüder sind Kopien ausländischer Geschäftsideen. Wirecard war der Versuch ein deutsches Paypal zu Gründen.

        2. Deutschland war Spitze im Braunkohlensektor. 1980 fast die Hälfte der Weltförderung. Kraftstoff und Gas aus Braunkohle. In Schkopau erst Buna-Kautschuk, dann Plaste und Elaste aus Braunkohle. Die Tagebauausrüstungen waren weltweit gefragt. Dank moderner Filter und Entschwefelung wurden die Kraftwerke recht umweltfreundlich.

          Der Kraftwerkbau war an der Weltspitze. Strom war in der alten BRD wie in der DDR sehr billig. Die DDR hat Öl zu RGW-Preisen aus der Sowjetunion bezogen und zu kapitalistischen Preisen weiterverkauft. In den 80er Jahren wurden zugunsten der volkseigenen Ölexporte sogar auf Braunkohlenfeuerung umgebaute Dampflokomotiven reaktiviert.

          Dann haben die westlichen Länder am weltweiten Ölgeschäft und dem Petrodollarsystem recht gut verdient, und die Gasversorgung wurde von Kohlevergasung auf Erdgas umgestellt und erweitert. Erdgas ist billig, nahezu beliebig verfügbar und verbrennt sauber und sparsam. Deshalb wird es in vielen Ländern als Kraftstoff für Autos verwendet.

          Dann kam das Klimageschäft. Wir bekamen ein miserables Energiesystem mit niedrigen Wirkungsgraden, hohen Verlusten und abnormem Verbrauch an Ressourcen und Umweltbelastung. Dieser Raubbau kostet natürlich viel Geld. Dazu die Belastung durch Steuern, Abgaben und Umlagen aller Art und Schwindelzertifikate, mit denen die ins Ausland verlagerte energieintensive Produktion hier „CO2-frei“ gerechnet werden kann.

          In vielen Ländern liegen die Strompreise derweil im Bereich von fast 0 bis 2 Cent pro Kilowattstunde.

        3. Wir haben zu viele Kreative (Designer etc.), deren Kreativität die Produkte verdirbt und unbrauchbar macht, und zu wenig konventionelle Fachkenntnis. Und auch Fleiß ist zweischneidig: Wenn er die Ausmaße von Ehrgeiz und Gier annimmt, führt er eher zu Störungen und Reibungsverlusten.

        4. @Nuada
          Zitat:
          „……oder seine Chancen auf dem Markt ruinieren, wenn man sie verteuert, während man sie anderen verbilligt.
          Das ist unbestritten und genau das wird ja jetzt auch gemacht.“

          Sagen Sie doch mal genau, WER verteuert denn DE die Energie, WER verbilligt sie „anderen“?

          Dafür ist doch DE selber verantwortlich! Russland verkauft seine Energie doch nicht an China & Indien z.B. billiger als an DE – das ist Quatsch. DE erhält seine Energie von Russland nach wie vor zu den Vorteilspreisen, die in den Verträgen ausgehandelt wurden.
          Alle anderen Energie-Preise – die nicht mit Russland sondern anderen Partnern nun gelten haben damit zu tun, dass die EU das an der Börse handeln lässt…..

          1. „DE erhält seine Energie von Russland nach wie vor zu den Vorteilspreisen, die in den Verträgen ausgehandelt wurden.“

            Gibt es nicht ein Gesetz, nachdem sich seit einiger Zeit der Erdgaspreis nach dem Preis des Binnenmarktes der EU richtet?

            1. @intrigued person

              Keine Ahnung, wie sollte das gehen?
              Putin hat erst im letzten Jahr öffentlich gesagt, dass die steigenden Preise in DE ( & EU?) für Gas NICHTS mit Russland zu tun haben, da sie langfristige Verträge haben, die den Vorteilspreis garantieren.

              Preiserhöhungen an die Endkunden gab es schon im November….. ‚meine Preiserhöhung“ bekam ich da schon um satte 85 %!

              1. @GMT

                Grundlegend stimmt das schon. Allerdings hatte ich irgendwo darüber gelesen, dass die EU ein Gesetz eingeführt hat, wonach Öl und Gas zu Marktpreisen innerhalb der EU gehandelt wird. Das betrifft zwar nicht die Lieferverträge mit Russland, allerdings kann nun „unser“ importiertes Gas auf dem europäischen Binnenmarkt gehandelt werden. Möglicherweise habe ich die Information hier gefunden. Dazu muss ich mich allerdings die Artikel der vergangenen Wochen lesen.

                1. Nachtrag:

                  Ich habe die Quelle gefunden. Im Artikel „Trotz großer Worte: Deutschland bezahlt russisches Gas offenbar in Rubel“, vom 11. Mai 2022, schreibt Thomas Röper:

                  „Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.“

      2. Hier geht es zwar um die Energie, jedoch , wenn mancher ehrlich wäre , geht es ihm/ihr , um den Lieferanten.
        Das obwohl wir über Jahrzehte russisches Gas/Öl immer vertragsrecht erhalten haben.
        Aber kaum tritt der Ami, seine deuitschen Gläubigen in Erscheinung, dann geht nichts mehr, der Deutsche wechselt schnell seine Meinung…ist vergesslich, man müsste annehmen die deutsche Demenz ist ausgebrochen.
        Und das alles nur, damit es uns schlechter geht..Die steigende Armut wird , wurde schon immer ignoriert, so lange bis die Mehrheit unten angekommen ist! Zufrieden?

    4. @ Nuada

      „Wohlstand entsteht nicht dadurch, dass irgendjemand billige Rohstoffe hat, sondern durch Kreativität, Fleiß und Intelligenz der Bevölkerung.“

      Das ist eine sehr gewagte These. Umgekehrt würde das bedeuten, daß arme Länder arm sind, weil sie eine dumme und faule Bevölkerung haben. Inzwischen haben die besseren Länder Afrikas und Bundesstaaten Indiens die armen Euroregionen der EU längst deutlich hinter sich gelassen. Deutschland noch nicht, aber die Euroregion Lüneburg liegt nur noch wenig vor dem indischen Staat Goa. Gerechnet nach Bruttoinlandsprodukt, GDP/PPP pro Kopf.

      Billige Energie ist allerdings nicht alles. Entscheidend ist ein effektives sozioökonomisches System, das für die Produktion eine günstige Kostenstruktur schafft. Also Energie und Rohstoffe billig verfügbar, niedrige leere Kosten und hohe Löhne. China hatte in den letzten 20 Jahren enorme Lohnsteigerungen, gut organisierte Beschaffung bei Energie und Rohstoffen und eine günstige Daseinsvorsorge durch den Staat.

      Deutschland hat in den letzten 20 Jahren massiv sinkende „verfügbare Einkommen“. Schon bei stagnierenden Realeinkommen ist das, was nach Zahlung der monatlichen festen Kosten übrig blieb, immer weniger geworden, da die Daseinsvorsorge den Profitinteressen von Konzernen zum Fraß vorgeworfen wurde.

      Dazu die extreme Korruption: Klimageschäft, „Bankenrettung“, „Corona“ und nun die Fortsetzung als „Ukraine“. Da die nötigen Billionen irgendwo herkommen müssen, wird alles, besonders aber Energie, mit einer Vielzahl von versteckten Kosten belastet.

        1. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
          Das rechte war gar harmlos noch, wobei aus links die Bosheit kroch.
          mein rechter, rechter Platz ist leer, ich wünsch mir den Klabauterbach her !
          Erst eins, dann, zwei, dann drei, dann vier …

          ich meld mich morgen nochmal hier …. (hust, würg,schluck)

          ist es eigentlich eine rein westliche Eigenschaft, dass die politische Führung so schlechte Karten beim Volk hat ?

          Biden, Uschi, Scholz & Konsorten : mit „Winkelementen“ würde und wird die wohl niemand auf der Straße begrüßen. Vllt. daher der unbändige Hass auf „Despoten“, denen überhaupt noch zugewinkt wird ?

        2. ja, gutes Konter von John. Wir sind Billiglohnland, aber suhlen uns noch in so Sachen wie „made in Germany“ , die damals eigentlich auch komplett anders gedacht wurden, als uns heuer überliefert wird. Eigentlich war „made in Germany“ damals eher ein Trick der Engländer, um ihre eigene Wirtschaft anzukurbeln, indem sie deutschen Produkten einen Stempel aufdrückten.
          „Made in Germany“ ist ’n Branding oder wie immer das heute heißt, aber noch lange kein Qualitätsmerkmal. Und was den Wohlstand angeht: wir hatten (Firma XYZ- produzierendes Gewerbe) schon Polen, Ungarn, Kroaten usw. usf ….. die alle flüchten so nach und nach, weil sie wohl andere Träume vom „reichen“ Deutschland hatten. Damals meist nach GB.

          Der stinknormale Kapitalismus hat es nicht so mit Trauminseln ( für die lohnabhängigen )

          Reproduktion der Arbeitskraft usw …. irgendwann gehts halt nimmer „billiger“.

      1. Wie wollen Sie einen einfachen Hammer, eine Mschine etc etc ohne Energie herstellen?
        Es ist doch Irrsinn, die Menschheit begann sich erst richtig zu entwickeln, als man das Feuer entdeckte.Also Energie!!
        So lange aber die Ehefrauen im Second-Händ Laden einkaufen, Sachen aus Indien etc etc ebenso, also schön billig , ist es genehm, aber wehe diese Sachen würden aus Russland kommen, ..Man kann nur noch resignieren, weil die Dummheit ganz allgemein, nicht mehr zu stoppen ist.

      2. „Wohlstand entsteht nicht dadurch, dass irgendjemand billige Rohstoffe hat, sondern durch Kreativität, Fleiß und Intelligenz der Bevölkerung.“

        Das ist eine sehr gewagte These.
        ——————————————————-

        Das ist keine „gewagte These“, sondern eines der Kernelemente der deutschen Mittelschichts-Ideologie, die ihren Ursprung in der Wirtschaftspolitik der Nazis in den 30er-Jahren hat.

        1. Die Intelligenz der Bevölkerung
          Kreativität der Bevölkerung

          Kann man eine Bevölkerung in fast seiner Gesamtheit wirklich intelligent nennen, wenn ihr die Keativität fehlt, diesen grün-gelb-roten Rotznasen in der Regierung ein ganz einfaches Druckmittel zu verpassen,

          welches jeder auch nur halbwegs intelligente Deutsche an dem erkennt, was nun von der Bevölkerung erwartet wird….

        2. Wenn diese Mittelschichts-Ideologie auf die Wirtschaftspolitik der Nazis zurückzuführen ist, dann mangelt es dem Deutschen an Intelligenz, wodurch die Ausgangsthese widerlegt ist.

    5. @Nuada – Weder verachtet noch beleidigt Herr Röper das „eigene Volk“, er zieht nur nüchtern Bilanz. Deshalb lese ich seine Artikel auch so gerne, weil sie weitgehend frei sind von Illusionsgeschwafel, Gendersternchen und all diesem verbalen Dreck, den Lügen und der Täuschung, welche die MSM auskotzen.

      Um es mal mit meinen Worten zu sagen: dieses elendige Volk ist mehrheitlich zu einem verblödeten Sch…..haufen verkommen, charakterlos, rückratlos, satt und verlogen. Es wird nun dem Schicksal entgegengehen, das die Natur für lebensunfähige Subjekte vorsieht. Da muss man nicht weinerlich rumlaufen sondern seine Kräfte darauf konzentrieren, wie man den Zusammenbruch (hoffentlich) überlebt. Denn das Leben geht weiter: das Kraftvolle stirbt nie, während das Abendland stirbt, geht im Osten die Sonne auf!

      1. „weitgehend frei sind von Illusionsgeschwafel, Gendersternchen und all diesem verbalen Dreck“

        Ja, manchmal braucht man dringend eine andere Perspektive. Mir bleiben oft die beiläufigen und des Pudels Kern beinhaltenden Bemerkungen in Erinnerung. Z.B. zum Thema „bunt und divers“ meinte jemand sinngemäß, dass derzeit in Medien weitgehend kaputte Familien gezeigt und als ideal präsentiert würden. So kann man das sehen.

      2. Möchte noch in diesem Zusammenhang auf ein neu erschienenes Buch des Hallenser Psychoanalytikers, Psychotherapeuten und Psychiater Hans-Joachim Maaz hinweisen, welches ich im Moment am lesen bin:

        – Hans-Joachim Maaz – Angstgesellschaft

        Die Angst in der Gesellschaft ist offensichtlich. Immer wieder gezielt geschürt, ist sie seit der Pandemie omnipräsent. Sie beeinflusst unseren Umgang miteinander. Sie bestimmt unsere Entscheidungen. Sie dominiert unser Leben. Hans-Joachim Maaz blickt hinter die Fassade. Er seziert politische und mediale Angstdarstellungen. Er analysiert, was den realen Ängsten zugrunde liegt und wie sie unser Verhalten prägen. Und er weist den Weg in ein freies, selbstbestimmtes und angstfreies Leben und Miteinander.

        Hans-Joachim Maaz hat noch eine Reihe weiterer interessanter Publikationen zu den Hintergründen des Problems der deutschen Gesellschaft geschrieben!

    6. @nuada:
      Ich gehöre zu denen, die behaupten dass Ihre These falsch ist.
      Eine Ausnahme fällt mir ein: Falls es die Deutschen auf die Reihe kriegen sollten, den Wasserstoff-Antrieb industriell und privat effizient nutzbar zu machen, dann gebe ich Ihnen Recht.
      Ansonsten bleibt das mMn Wunschdenken: wenn das Getreide keinen Regen abbekommt, verdorrt es. Egal welch tolle Getreidesorte das sein mag.

      1. „Eine Ausnahme fällt mir ein: Falls es die Deutschen auf die Reihe kriegen sollten, den Wasserstoff-Antrieb“

        Wasserstoff sollte eher als Speicherlösung dienen. In Autos hat er nichts zu suchen. Das verkompliziert Fahrzeuge nur, sorgt für mehr Wartungsintervalle und höhere Kosten.

        1. @intrigued person: wenns nicht gerade 300 PS unterm Fahrersitz sein müssen, könnte man mit Brennstoffzellen schon so einiges anstellen. Und Hydrolyse ist *immer* möglich. Statt dessen werden Windkrafträder lahmgelekt, wenn der Verbrauch / die Stromabnahme mal lahmt ….

          1. Solange es die Mineralölkonzerne gibt, werden die so ziemlich alles dafür tun, andere, fortschrittlichere Technologien schon im Anfangsstadium aufzukaufen, in der Schublade abzulegen und Kosten/Nutzen bei der eigenen Entwicklung abzuwägen. Steigende Meeresspiegel interessieren die, wenn überhaupt, nur sekundär.

    7. Haben sie, ALLE hier, nicht bemerkt, das hier die Keule gegen das, handlungsunfähige, ‚Deutschland‘ hervor geholt wurde?! Thomas reiht sich in die Gruppe der Michel ein, die von der BRvonD, als ‚Deutschland‘ reden/ schreiben.
      Scheinbar ist grundsätzlich alles richtig. Nur zwei Aussagen stören mich. Das ‚Deutschland‘; na das ist der allgemeinen Indoktrination gezeugt. Wenn eine Lüge immer wiederholt wird, bleibt es immer eine Lüge. HIER, auf deutschem Boden, verwaltet die Treuhand federal republic OF Germany- als Grmany/ NGO bei der UN gelistet (ich könnte heulen, das immer wieder zu erwähnen; aber ich kann eben nicht anders).
      UND, das wir die billigste Energie hatten- in der BRvonD hatten. Natürlich haben Großabnehmer ihren Bonus bekommen. Aber wenn die BRvonD Energie, z.B. teuer von Franzosen, kaufen MUSS (te), kann diese Energie nicht zu den billigsten Energiekosten beitragen.
      Natürlich schiessen wir uns (die Politiker uns) ins Knie, wenn wir ALLE Möglichkeiten der Energiegewinnung (der Kauf von Öl und Gas gehört auch dazu) ausschalten. Und wie Thomas schon erwähnte ‚etwas höher‘.
      Wenn, werden wir (Europa auch) ein Bauernopfer der VSAmis; nur das DIE wenig vom Schach verstehen.

    8. @Nuada
      Zitat: „Aber ist es wirklich notwendig, das eigene Volk deswegen zu verachten und zu beleidigen? “

      Könnten Sie bitte mal die Stellen konkret zitieren, in denen Hr. Röper das „eigene Volk verachtet & beleidigt“?

      Irgendwie scheinen Sie nicht zu verstehen, dass billige Energie Voraussetzung ist um Produkte preiswert herstellen zu können. Alles hängt mit allem zusammen. Und natürlich können Sie kreativ sein wie Sie wollen wenn zur Herstellung keine Energie zu guten Preisen vorhanden ist, hilft ihnen das wenig.
      Beim Thema Energie aus Russland für DE sollte man nicht vergessen, dass zwischen diesen Partnern Verträge entsprechend geschlossen wurden. Dazu kommt nun noch, dass das Ausschließen russischer Energie für ALLE – auch mit anderen Energiepartnern – die Preise erhöht. Und leider ist bei diesen Vorgängen DE ein Vorreiter & selbstverständlich verantwortlich für den Rückgang des Wohlstandes – vor allem in DE aber auch in anderen Teilen der Welt.

      Schon die Einstellung, dass De „Kreativität, Fleiß & Intelligenz“ als „alleinige in der Welt?“ besitzt um Wohlstand “ zu haben“ ist irgendwie ziemlich schräg.
      Das erinnert doch sehr an „am deutschen Wesen soll die Welt genesen“….

      Der dt. Wohlstand hat auch mit Ausbeutung der 2. Welt zu tun, mit Gelddruckerei usw.
      Übrigens die kreativen, fleißigen & intelligenten Deutschen werden schon seit Jahren vom dt. Staat bekämpft & kaputt gemacht!

    9. @nuada

      „Und aus billigem Gas wird auch nicht hex-hex ohne weiteres Zutun ein hochwertiges Auto.“

      Darum gehts nicht. Deutschland hätte nie „Exportweltmeister“ ohne billige Energie werden können, weil Deutsche Autos dann viel zu teuer geworden wären. Und darauf waren unsere Regierungen ja immer auch ganz besonders stolz.
      So stolz, das sie die Binnenwirtschaft haben den Bach runter gehen lassen durch Billiglohnpolitik und anti-sozial-Politik mit H4 (was sich nun wahrscheinlich auch bitter rächen wird).

    10. „Außerdem bezweifle ich stark, dass die Energie in Deutschland jemals billiger war als anderswo, …“

      Dieser Aussage stimme ich zu bzw. auch den Argumenten, dass nur billige Energie für unseren Wohlstand verantwortlich sei.

      1. Nachtrag:

        Kreativität, Fleiß und Intelligenz der Bevölkerung ist kein Alleinstellungsmal der Deutschen.

        Bevölkerungsaustausch und Massenmigration gehören auch in das Reich der Märchen. Migration (dazu zählt auch die der Osteuropäer) wird eingesetzt, damit die deutsche Bevölkerung (dazu zählen auch diejenigen mit Migrationshintergrund) nicht allzu hohe Lohnforderungen stellen kann und immer schön im Wettbewerb mit den Neuankömmlingen steht.

        1. Massenmigration kann auch sehr gut verwendet werden um die Menschen gegeneinander aufzubringen, was natürlich zum „Wettbewerb“ führen muss!
          Aber noch viel besser ist, dass die Menschen sich gar nicht verstehen & verständigen können.
          Eine „Bevölkerung“, die die Regierung aufgrund von Sprachproblemen & natürlich auch Mentalitätsunterschieden nicht versteht ist viel besser zu beherrschen.

          Bevölkerungsaustausch & Massenmigration ist kein Märchen sondern Realität. Dauert halt alles nur etwas länger bis der Letzte es sehen/hören/ erleben kann.

          1. @GMT

            Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Viele sprechen heutzutage Englisch. Falls dies nicht geht, dann kann man sich immer noch mit Händen und Füßen verständigen. In der Regel werden Sprachbarrieren irgendwann überwunden.

            Mentalitätsunterschiede können unter Umständen zu Problemen führen. Diese können allerdings auch ohne Migration auftreten. Seit ich mich intensiver mit dem Glauben auseinandersetze bin ich wertkonservativer geworden.

    11. Hallo Nuada!

      Was die Strompreise anbelangt, kann ich Ihre Behauptung“, selbige seien bei uns schon immer höher gewesen, mangels eigener Erfahrung nicht prüfen.
      Bei Benzin sieht das ganz anders aus. Da waren die Preise in so ziemlich ALLEN größeren Ländern um uns (Frankreich,Spanien,Italien) deutlich höher. Dies trotz unserer traditionell hohen steuerlichen Belastung.

  3. @Nuada: Sehr gut, das sehe ich auch so.
    Rohstoffe waren mal ein einigermaßen fairer Startblock,
    den wir aber jetzt für uns selbst einige Hundert Meter nach hinten verlegt haben.

    1. Das mit dem Startblock ist eine gute Analogie.

      Ich glaube nur irgendwie nicht, dass wir den ständig selbst zu unseren Ungunsten versetzen. Natürlich heißt das nicht, dass ich glaube, Russland täte das. Das ist ganz sicher nicht der Fall. Ich empfinde nur gegenüber der EU-Kommission und auch gegenüber der Bundesregierung kein Wir-Gefühl. Die arbeiten nicht für uns, die arbeiten gegen uns – und zwar vorsätzlich und planvoll.

      Ich empfinde auch Freundschaft gegenüber Russen, sie sind uns in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Aber kein Mensch braucht Freunde ohne Selbstwertgefühl, die ständig sagen: „Ach, du bist so toll und ich bin so minderwertig.“ Das nervt recht schnell. Und es besteht ja auch keinerlei Anlass dazu.

  4. Ohne russische Energieträger hätte Deutschland seinen Wohlstand nicht erreicht. Das weiß jeder Unternehmer. Das ist ein Axiom. Nun sind die „goldenen Zeiten“ vorbei.

    Deutschland konnte die teure Arbeitskraft durch billige Energie kompensieren. In China war das umgekehrt. Nun hat China nicht nur die billige Arbeitskraft, sondern auch die billige Energie. Deutschland hat alles, was die vorigen Generationen mühsam aufgebaut haben, innerhalb von kürzester Zeit, verspielt.

    Die „Freunde“ Deutschlands können sich nur freuen.

    1. Außerdem hat sich Deutschland durch die Sanktionierung von Unschuldigen, die mit der Politik nichts zu tun haben, als äußerst unzuverlässig gezeigt. Deshalb bringen die ausländischen Unternehmer ihr Geld und Investitionen zurück in ihre Heimatländer.

      Über dieses Thema wird aber nicht berichtet.

    2. Haben Sie Zahlen dazu, dass Energie in China billiger ist bzw. war als in Deutschland? Es ist nicht ganz einfach zu finden und es wird unmöglich, wenn man die Preisgestaltung nach russischem Gas und anderen Energieträgern aufteilen möchte.

      Das, was ich gefunden habe, deutet jedoch stark darauf hin, dass Energie für Industriekunden in China (0,095 $ pro kwh) deutlich billiger ist als in Deutschland (0,264 $ pro kwh).

      https://de.globalpetrolprices.com/electricity_prices/

      1. Putin hat selbst mal in irgendeinem Interview ungefähr gesagt, das China einen guten Preis für das Sibiriengas heraus gehandelt hat. Der dürfte also kaum höher, eher etwas niedriger liegen, als unsere bisherigen langfristigen Gasverträge., während wir unsere Gaskosten gerade vervierfachen.

      2. „Haben Sie Zahlen dazu, dass Energie in China billiger ist bzw. war als in Deutschland?“

        Die Frage ist unlogisch. Das russische Gas geht jetzt an u.A. China, wieso sollten die Russen es ausgerechnet ihrem Bündnispartner besonders teuer verkaufen? Soviel ich gelesen habe, kriegen die sogar einen Vorzugspreis.

    3. Man kann es auch anders sagen. Wenn China jetzt im Schnitt billigere Rohstoffe bezieht, dann können dort die Löhne steigen. Und in einen Hochpreisrohstoffphase kann Russland da durchaus Rabatte an die guten Kunden geben.
      Und wenn man sieht, welche Probleme China in letzter Zeit mit seiner Rohstoffversorgung hatte, dann ist das ein super Deal. Nach dem Boycott von australischer Kohle (wegen politischen Unstimmigkeiten), gab es ja eine ziemliche Knappheit und Stromausfälle. Mit Lieferungen aus Russland sollte das besser werden.

  5. Ich denke, Röper will mit Provokation auch den deutschen Stolz ein wenig entstauben – ’seht her, wie sehr ihr euch auf der Nase herumtanzen lässt von solchen Puppen. Wollt ihr euch das wirklich gefallen lassen?‘

    Das ist eine Frage, die Russen zunehmend häufiger stellen: warum sich denn keiner gegen das totalitäre Matriarchat wehrt.

    Die Wahrheit ist jedoch auch die, dass jener masslose Wohlstand, das ‚immer mehr‘, tatsächlich darauf beruht, dass vielen Ländern unfaire Konditionen aufgezwungen worden sind – mit dem Boomerang, dass Know-how und Produktion nun dort sind und nicht mehr hier.

    1. #some1, die Russen wissen ganz genau über unseren Status bescheid. Putin hat es in seinen Reden immer wieder erwähnt, das wir, selbst, daran NICHTS ändern können; und werden.
      Auch Thomas wird DAS wissen.
      Dem russischen Politikwissenschaftler und Mitglied des Russischen Sicherheitsrates Alexej Fenenko fiel dazu auch keine Lösung ein:
      https://rtde.site/programme/der-fehlende-part/88629-deutschlandfrage-ist-nicht-geklaert-politikwissenschaftler/
      Wer rt.de nicht öffnen kann dem wäre mit: xhttps://simplednscrypt.org/ geholfen( das x weglassen).
      Deshalb ist es höchst verwerflich den Deutschen vorzuwerfen, sie würden nichts ändern.
      DER MICHEL K A N N NICHTS ÄNDERN!
      Und, ob wahle etwas ändern? WENN Wahlen etwas ändern würden, würden/ werden sie verboten (auch in der BRvonD).
      Es bleibt nur, den Michel aufzuklären; über UNSEREN Status!

      1. Ohne direkte Demokratie werden die Deutschen als Volk nie eine bessere Politik bekommen. Unsere Pseudo-Demokratie hat lange Zeit nur deshalb funktioniert, weil früher innenpolitisch ehr deutsche Interessen im Vordergrund standen.

        Heute wird noch noch Politik für die USA und gegen Deutschland von Deutschen Politikern gemacht. Wir sind ein Opfer von gezielt installierten US-Einfluß-Agenten. Das wäre in einer direkten Demokratie z.B. völlig unmöglich (vor allem auch das die Knalltüten in der Politik heute JAHRZEHNTELANG UNUNTERBROCHEN Macht ausüben dürfen).

        1. Die Intellektuellen in Deutschland wollen keine direkte Demokratie, weil sie das Volk für zu blöd halten. Wieso sie dann allerdings davon ausgehen, dass indirekte Demokratie nicht noch schlechter ist, das liegt wohl an ihrem geistigen Unvermögen.

          1. Das ist das Schlimme an „Projektion“ man sieht seine eigenen Schwächen an anderen 😀

            (leider beweisen sie das momentan recht ausgiebig, so bescheuert hätte der dümmste Prolet Deutschlands nie regiert!)

        2. Aktakul, Sie haben nicht verstanden, was da steht, oder sie wollen es nicht wahrhaben.

          Die BRD hat mit oder ohne Abstimmung KEIN RECHT, über das eigene Territorium zu verfügen.

          Das ist keine krude vt, sondern eine Tatsache. Ich habe ein linkes Blatt verlinkt, in dem das ausgeführt ist, womöglich finden Sie das ja glaubwürdiger als rt.

          Tatsache ist, dass sie in der Puppenstube BRD aufführen können, was Sie wollen, so lange sie die Erlaubnis der USA haben – sonst nicht.

      2. Karl, da braucht man keine ‚Feindsender‘, darüber wurde 2016 auch von links berichtet

        https://www.nd-aktuell.de/artikel/1015797.kein-frieden-mit-berlin.html

        Mich ärgert das vor allem im Kontext Ramstein und Krieg: genauso wie Japan, der andere Feindstaat, hat die BRD KEINE Möglichkeit zu verhindern, dass die als waffenlager der alliierten missbraucht wird und dass Russland deswegen im NATO kriegsfall Deutschland allein deswegen angreifen MUSS, um sich zu schützen!

  6. Röper hatte bei „Tacheles“ richtigerweise erwähnt, dass das Absicht und Vorsatz sein muss. Warum fehlt der Hinweis in diesem Artikel wieder?
    Diese angeblichen „Sanktionen“ sind gezielter Terror gegen die eigenen Bevölkerungen!
    Aber was stört das schon den obrigkeitshörigen deutschen Impfling?🤦

    1. Ich glaube nicht, das irgend jemand Terror gegen die eigene Bevölkerung vom Zaun brechen will. Ich glaube daran, das die vom Volk gewählten Politiker einfach derart dumm und schwachsinnig sind, das sie den Müll, den sie erzählen, auch noch glauben. Und dieser Glaube wird von den „Qualitäts-Medien“ gestärkt, so das die Politiker dem Glauben verfallen, sie hätten alles richtig gemacht, weil die Medien ihnen zustimmen. Sollte es jetzt plötzlich, auf wundersame Weise, in die Köpfe unserer „Qualitäts-Journaille“ Hirn regnen, und diese würden plötzlich schonungslos die Probleme auf den Tisch legen, die die Herren und Damen Politiker erschaffen haben, da wäre aber was los in Deutschland. Die Regierung müsste wahrscheinlich geschlossen zurück treten.

      1. Dass die Politiker ganz schnell umschwenken würden, wenn die Medien anders berichten würden, glaube ich auch. Wenn man sich die Machtstruktur genauer ansieht, stehen die Medien über den Politikern. Medien können einen Politiker, der ihnen nicht in den Kram passt, nach Herzenslust runtermachen oder ignorieren, während sie willfährige Politiker in den höchsten Tönen loben. Umgekehrt geht das nicht!

        Man hat das doch sehr schön bei Gerhard Schröder gesehen. Der ist zwar kein aktiver Politiker mehr, aber aus irgendwelchen Gründen (Schaden von der SPD abwenden?) dennoch eingeknickt. Aber auch Olaf Scholz hat keine gute Presse, weil er angeblich zu „zögerlich“ ist.

        Wenn wir also nach Dummheit suchen, müssen wir bei den Medien anfangen, nicht in der Politik. Nun schreiben die deutschen Leitmedien aber größtenteils bei internationalen Presseagenturen ab. Sollen wir wirklich glauben, dass da lauter Vollidioten sitzen?

        1. „Dass die Politiker ganz schnell umschwenken würden, wenn die Medien anders berichten würden, glaube ich auch…..“

          Das ist wohl ausgesprochen naiv gedacht.
          Ihre Beobachtung, dass sich ein Politikschwenk oft in den Medien ankündigt, bedeutet nicht, dass die Medien die Macht haben die Politik zu bestimmen.
          Fragen sie lieber einmal: „Wem gehören die Medien?“ Dann sind sie schon eine Stufe näher an einer möglichen Antwort.

          1. Ich habe nicht behauptet, dass die Medien an der Spitze der Hierarchie stehen, nur, dass sie weiter oben stehen als die gewählten Politiker. Tatsächlich sind sie ein Werkzeug, um Politiker zu steuern – nicht das einzige, aber ein wichtiges.

            Wenn wir uns vorstellen, was passieren würde, wenn zum Beispiel Olaf Scholz nicht nur „zögerlich“ mit den Waffenlieferungen in die Ukraine wäre, sondern richtig bockig sagen würde, dass wir gar keine liefern. Ich bin überzeugt, wir würden dann recht schnell im Spiegel oder in der Bildzeitung Details zum Cum-ex-Skandal erfahren, bei denen er gar nicht gut wegkommt. Oder anders ausgedrückt: sehr wohl wegkommt und zwar als Bundeskanzler. Irgendeine Leiche im Keller dürfte jeder haben, der sich in so eine Position hochgebissen hat. Und selbst falls nicht, dauerndes Genöhle, er sei unfähig und schwach, kann den gleiche Effekt erzielen. Es ist noch gar nicht raus, dass wir nicht Merz-Grün bekommen.

            Medien haben sehr wohl Macht über Politiker, umgekehrt können Politiker keine missliebigen Redakteure fertigmachen oder gar entfernen.

            Natürlich kann man noch wesentlich tiefer einsteigen, aber Peppino war der Ansicht, das Zerstörungswerk geschähe aufgrund von Dummheit von Politikern, und da wollte ich nicht gleich mit der ganz großen Kavallerie kommen, sondern nur einmal auf die Rolle der Medien hinweisen. Es ist keine Dummheit, es ist Absicht derjenigen, die WIRKLICHE Macht haben und die müssen nicht zwangsläufig alle in Deutschland sitzen.

      2. Es ging halt sehr lange recht gut, auch wenn die letzten 30 Jahre für weite Bevölkerungsschichten in Deutschland eher ein Rückschritt waren. Sowas macht halt mutig und stärkt den Glauben, dass man alles hin bekommt.
        Und dann kommt halt sowas wie in Sri Lanka, dass sie mal ihre Nahrungsmittelproduktion killen und (Hunger-? oder nur Unzufriedenheit-)Revolten kommen. Das war dann ein Schritt zu weit. Das Ölembargo für Schwedt wirkt ähnlich, mal schauen wie es Ende des Jahres aussieht.
        Zu lange gab es keine echten Probleme. Sieht man ja auch an den Waffenlieferungen. Das ist mehr wie ein politisches Spiel und nicht wie ein echter Kampf um Leben und Lebensgrundlagen. Alles sehr abstrakt.

      3. @Peppino
        „Ich glaube nicht, das irgend jemand Terror gegen die eigene Bevölkerung vom Zaun brechen will.“

        Doch, genau das wollen DIE. Sie wurden extra dafür im Trainingscamp des WEF durch Schwab und Co. dafür ausgebildet. Das ist nicht Dummheit. Nicht von ganz oben. Das ist Absicht. Und wir zerstreiten uns und gehen aufeinander los. Genau wie geplant. Statt DIE da oben davonzujagen.

      4. Vielleicht haben unsere Politiker ja irgendeinen bisher unerkannten psychischen Defekt, den man mithilfe der Pharmaindustrie und Psychiater wieder hinbiegen kann?
        Nein, bei der Ursache dieser Fehleranhäufungen glaube ich nicht an irgendeine Art von Defekt, sondern an rücksichtslose verantwortungslos Gier.

      5. —> Peppino
        Irgendwie seid ihr doch alles „typisch Deutsche“ wie ich bereits bemerkt habe.
        Naiv und gutgläubig bis zur Selbstaufgabe!
        Du schreibst „Ich glaube daran, das die vom Volk gewählten Politiker einfach derart dumm und schwachsinnig sind…“
        NEIN, sind sie nicht bzw. waren es bis vor ca. 10, 20 Jahren nicht – haben aber damals schon genau DAS gemacht, was ihnen vorgegeben wurde. Siehe Klaus Schwab, der sich doch sogar damit rühmt, die Regierungen der Welt unterwandert zu haben!
        Allerdings scheint sich bei den „Eliten“ der Welt in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt zu haben, daß dumme Politiker noch wesentlich leichter zu handhaben sind als gescheite.
        Wer wirklich völlig unabhängig von seiner intellektuellen Leistungsfähigkeit das Sagen hat, sind in der Tat die Medien als Edelhuren der „Eliten“.
        Da es weltweit nur noch 5 (fünf) bedeutende Eigentümer ALLER Medien gibt, kann man sich doch leicht vorstellen, WER hier in WESSEM Sinne schreibt. Oder würde IRGEND JEMAND ernsthaft bestreiten, daß man bei Beschäftigung in einem beliebigen Unternehmen auch die Meinungen und Interessen des Arbeitgebers vertreten muß ???

  7. Zuerst werden wir ausgebeutet, bis man unsere Rippen einzeln zählen kann. Gleichzeitig werden wir wütend gemacht und es wird auf die Schuldigen im Osten gezeigt. Gefüttert werden wir mit Waffen (die Wehrpflicht klopft inzwischen auch wieder ans Fenster) um dann als Speerspitze der NATO in die Schlacht geführt zu werden. Das ist der Plan und den kann man nachlesen, es wird kein Geheimnis daraus gemacht (Stratfor und Rand Corporation).

  8. Ich bin nicht der Ansicht, dass in der EU-Kommission nur dumme Hunde sitzen. Obwohl, Leyen hat zumindest einen auffälligen IQ. Nein, sie erfüllen mit dem Niedergang der bundesdeutschen Wirtschaft ihren Auftrag gegenüber dem WEF, da bin ich mir zu 99 Prozent sicher. Natürlich kommt Dummheit, Unwissenheit über ökonomische Zusammenhänge des kapitalistischen Finanzbetriebs und sogar über politische Zusammenhänge hinzu. Entscheidend aber, dass diese Mischung „wirkt“, ist der Vasallenstatus gegenüber den USA.

    Erwähnt werden sollte aber auch die unbestrafbare Verantwortungslosigkeit der Politdarsteller gegenüber den Völkern der EU. Das WEF hat mit der Praxis, die unfähigsten
    Leute in Schaltstellen zu bringen, ganze Arbeit geleistet. Man könnte schadenfroh sein, schließlich wurden die Dummdödel von den Menschen gewählt. Aber Schadenfreude ist nicht angebracht, denn wir, die Völker, sind die Zahler bis zum Sankt-Nimmerleinstag.

    1. Genau, das WEF ist die für uns sichtbare Speerspitze der sonst unsichtbaren Weltveränderer.
      Die stecken hinter den momentan laufenden Aktionen und Themen. Klima, Energie, Migration, Gender und der ganze Scheiß. Lange geplant um unsere Gesellschaft zu zerstören.

      Wir, die Menschheit, sollen DRASTISCH reduziert werden. Auf die bekannten 500 Millionen.
      Zusammen mit dem Great Reset soll dann eine vollkommen überwachte neue Gesellschaft aufgebaut werden. Zum ewigen Wohl des Planeten usw. bla bla bla.

      Nimmt man das als Ziel mal einfach so an, machen die ganzen Maßnahmen der letzten Jahre plötzlich durchaus Sinn. Wenn auch einen sehr makaberen.

    2. Ach, von der Leyen wurde „von den Menschen gewählt“? Ich kann mich an keine EU-Wahl erinnert, bei der vdL jemals kandidiert hat. Sie wurde also höchstens von den 27 Staatschefs der EU ausgewürfelt. D.h. eine Frau, durch keine Wahl an die Macht gekommen, bestimmt unser aller Leben bis ins Kleinste, und niemand muckt auf. Von ein paar Hanseln mal abgesehen, die ihre Tastatur quälen. Adolf sel. wurde wenigstens vom Volk gewählt, um dann im Parlament genug Stimmen zu sammeln, damit es fürs „Chefchen von det Janze“ reichte.

  9. Ja, Mensch, nich wahr.

    Was war sie denn nun mal, die deutsche Mentalität, bevor sie übel beleumundet wurde?

    Die Deutschen galten in der Welt stets als erfinderisch und ungeheuer diszipliniert. Sie waren hart im Nehmen und sehr pingelig – Deutsche Qualität hatte mal einen sehr guten Ruf.

    Sie hatten nie die Tiefe der russischen Seele und auch nicht die Leichtigkeit des französischen Esprit.

    Deutsche waren wissbegierig. Sie haben nicht wie z..b. Briten andere Kulturen verachtet, sondern sich mit ihnen beschäftigt, um zu lernen, ihren Horizont zu erweitern. Goethe ist nur so möglich gewesen, und deutsche Ingenieure auf ihrem Gebiet.

    Deutsche waren das Volk, das grundsätzliche Fragen stellt und sich Antworten gründlich überlegt, um sie in einer Sprache zu formulieren, die zu den präzisesten der Welt gehört. Kant ist als Amerikaner nicht vorstellbar, denn im englischen ist diese Präzision nicht möglich.

    Genau das haben Hitler und die Amerikaner den Deutschen ausgetrieben.

    Heute fehlt Ihnen daher der Wesenskern. Die Seele.

    Der Blick auf sich selbst versinkt in einem ‚doch wenigstens fleissig‘.

    Die tiefgründige Anlage der Deutschen beschäftigt sich seit langem mit sich selbst, mit der Frage, ob sie richtig sind in den Augen – der anderen. Deren vorfahren nicht weniger blutverschmiert sind als die Deutschen, die sich darum aber einen Dreck scheren.

    1. „Deutsche waren wissbegierig. Sie haben nicht wie z..b. Briten andere Kulturen verachtet, sondern sich mit ihnen beschäftigt, um zu lernen, ihren Horizont zu erweitern. Goethe ist nur so möglich gewesen, und deutsche Ingenieure auf ihrem Gebiet.“

      Das mag auf Einzelfälle zutreffen, aber die letzten 2 Jahre haben gezeigt was Deutsche mehrheitlich wirklich sind, nervige Impflinge.

    2. „Heute fehlt Ihnen daher der Wesenskern. Die Seele.“

      Doch, doch, die Seele ist noch da, die kann gar nicht weggehen. Sie hat nur ziemlich heftige Blessuren erlitten und wir sind ein bisschen wie das hässliche Entlein aus dem Märchen.

    3. #some1, das ist schon alles richtig, nur der Zeitpunkt muss auf 1918 zurückgesetzt werden.
      Und #Paco, dazu kommen noch über 100 Jahre Indoktrination.
      WIR sind schon noch da/ hier. Was uns in Lügenmedien vermittelt wird, und mit möglicherweise manipulierten ‚Wahlen‘ vermittelt wird ist dem UNWISSEN gezollt.
      WIR hier sind der Beweis- und ich denke dazu gehören fast 20 mio Nichtwähler.

    4. — some1
      da stimme ich dir nun jetzt uneingeschränkt zu.
      Noch jetzt(!) werben Produkte in Asien mit dem Siegel deutscher Qualität und wenn es nur ein Heizspirale im Wasserkocher ist, die nach deutschen Standards gefertigt wurde. Dann prangt auf dem Produkt oft ein schwarz/rot/goldenes Logo mit dem Schriftzug „Germany“.
      Aber wir verspielen diese Hochachtung, weil wir den Arsch nicht hochkriegen gegen die Parasiten!

    5. @some1

      Goethe war Freimaurer. Das wird allerdings selten so kommuniziert.

      „Die Deutschen galten in der Welt stets als erfinderisch und ungeheuer diszipliniert. Sie waren hart im Nehmen und sehr pingelig – Deutsche Qualität hatte mal einen sehr guten Ruf.“

      Das sind sie auch heute noch (zumindest pingelig). Gerade der Begriff Volumenhersteller und Premiumhersteller ist typisch deutsche Propaganda, die von vielen nachgeplappert wird. Bis heute kann ich nur schwer nachvollziehen, dass gerade Deutsche bereit sind für Spaltmaße und Haptik 10k und mehr für ein Fahrzeug auszugeben als für ein vergleichbares eines „Volumenherstellers“.

      1. „Goethe war Freimaurer.“

        Mich würde interessieren, was diese Aussage bedeutet bzw. bewirken soll:

        Zählt er nicht zu den Dichtern und Denkern der Kulturnation Deutschland?

        Ist er in ihren Augen böse, soll man ihn meiden, weil er (angeblich-ich weiß es nicht) Freimaurer war?

        Was war er eigentlich sonst noch alles? Gerade Goethe war ein sehr experimentierfreudiger Mensch, dem wenig Menschliches fremd war.

        Daher die Frage: was wollen Sie mit dieser Aussage bewirken??

        1. @some1

          Mir geht es eher darum zu informieren. Mit der Freimaurerei wird bei Persönlichkeiten nicht besonders viel geworben. Wenn überhaupt, dann werden solche Informationen beiläufig erwähnt. Zumindest eröffnet es für die Leser, die schon etwas vertraut mit dem ganzen Thematik sind, eine neue Perspektive.

    6. @alle, die sich hier angesprochen fühlten:

      Es geht HEUTE nicht darum, von alten Zeiten zu schwärmen oder sich in die Vergangenheit zu träumen.

      Ich habe dieses Profil des Deutschen, seiner typischen Merkmale gemacht, damit der Leser in sich forscht, ob er etwas vom charakterlichen Erbe auch sich findet. Damit er diese Werkzeuge kennt, um sie einzusetzen, wo und wenn es drauf ankommt.

  10. „Dafür sind die Länder, die auf radikale Maßnahmen verzichtet haben – in Europa kann man Schweden, Weißrussland und Russland als Beispiele nennen – wirtschaftlich wesentlich besser durch die Pandemie gekommen.“ –
    Gilt das wirklich auch für Russland? Ich habe das anders in Erinnerung. Dass Moskau eine Amnestie erlassen hat, läßt hoffen. Wenn das so bleibt, Russland zuverläßig auf Impfpflicht verzichtet, könnte man sich wirklich darauf vorbereiten, dorthin einzuwandern.

    1. Hier können Sie die Sterblichkeit pro 100000 Einwohnern an Corona (DEATHS/100K POP.) nach offiziellen Zahlen entnehmen. Die EMA-Länder (EU und Assoziierte) belegen serienweise die schlechtesten Plätze der Welt. Den allerschlechtesten hat Peru (durchgeimpft mit Biontech).

      https://origin-coronavirus.jhu.edu/data/mortality

      Länder ohne diese „Maßnahmen“ und „Impfstoffe“ haben oft nur ein Hundertstel so viele Tote pro Einwohner. Dort haben sie überall Fieber gemessen (berührungslose Infrarotthermometer) und bei Verdacht Medikamente wie Tambavy CVO oder Ivermectin-Kombinationen gegeben. Im Frühstadium ist Covid-19 leicht angreifbar. Bei früher Gabe der Medikamente, bei Infektionsgefahr auch prophylaktisch, kommt es fast nie zu schweren Verläufen.

      Rußland 146 Mio Einwohner, Coronatote kumuliert
      01.01.2021 57555 (Beginn der Massenimpfungen)
      01.04.2021 99233
      01.10.2021 208142
      01.11.2021 239693

      Fast überall haben die Massenimpfungen eine Explosion der Infektionszahlen zur Folge gehabt. Klassisch ist Vietnam:

      Vietnam, 98 Mio Einwohner, Coronatote kumuliert
      01.01.2021 35
      01.04.2021 35
      01.06.2021 48
      01.07.2021 81 (Impfbeginn Biontech, Moderna, Janssen)
      01.08.2021 1306
      01.09.2021 11868
      01.10.2021 19437
      01.11.2021 22135

      DR Kongo, 92 Mio Einwohner, 99,85% ungeimpft, Coronatote kumuliert
      01.01.2021 591
      01.04.2021 743
      01.10.2021 1059
      01.11.2021 1098
      Die DR Kongo ist Zentrum der Ebola-Forschung, hat Mikrobiologen und Epidemiologen von Weltruf, drei eigene Medikamente gegen Corona entwickelt und auch ausländische verwendet, zuerst Tambavy CVO aus Madagaskar und Chloroquin. Deshalb gut als Muster zu nehmen, wie es besser geht.

      1. #John Magufuli, da eine Erkältung, nicht unbedingt eine Grippe, in der Kalten Jahreszeit unausweichlich ist, habe ich auf den Auszug der Weidenrinde(LOL) unter dem Namen AlkaSeltzer/ Aspirin zurückgegriffen, was meinen Nachbarn (auch) im ‚Lockdaun‘ von ihrem Arzt EMPFOHLEN wurde (LOL).

    2. @[email protected]

      Der, in Russland lebende, US-Amerikaner Riley Waggaman beschreibt auf seiner Seite (edwardslavsquat.substack.com) das Vorgehen der russischen Regierung bei der Pandemiebekämpfung. Seinen Ausführungen nach war das russische Vorgehen identisch mit dem im Westen (drängen zur Impfung und QR-Codes).

    3. Ich schätze an Russland, dass sie im allgemeinen weniger (dreist) lügen als der Westen und fairer mit den Menschen umgehen als hier, wo es inzwischen völlig egal ist, was man dem menschlichen Abfall, den man mal Bürger nannte, zumutet.

      Dennoch darf man sich nichts vormachen, was die Agenda 21 angeht. Diese Club of Rome gespeiste Bibel der NWO auf dem Altar der Sektenzentrale UN ist grundsätzlich Basis für die Mitglieder – alle Mitglieder.

      Bei den Impfkampagnem bin ich inzwischen überzeugt, dass sie fester Bestandteil einer Ideologie sind, die den Kriegsschauplatz der biologischen Kriegsführung als Normalität einführt.

      Es war wichtig, einen Ablauf einzuführen und zu erproben, um im Fall einer Verseuchung mit Biowaffen blitzschnell Gegenmittel zu finden und anzuwenden.

      Allein deswegen schon wird kein Land auf impfkampagnen verzichten. Der Kriegsschauplatz des 21. Jahrhunderts ist der menschliche Körper und die Natur.

  11. Putin: ins eigene Knie oder höher!
    „Indische Raffinerien, die Großabnehmer russischen Öls sind, transportierten die Ladungen durch den Suezkanal und quer über den Atlantik . „
    Schallernde Ohrfeigen für die Baerbocks und Habecks vom giftgrünen Great-Reset-Vasalen. Auf dem hohen moralischen Ross, scheint man trotz erhöhter Positionierung dennoch kaum in der Lage zu sein Weitblick an den Tag zu legen. Nicht nur das man mit dem Vorhaben nie wieder russisches Öl zu kaufen eine krachende Bauchlandung hingelegt hat. Man lässt sich ferner willentlich über den Tisch ziehen. Kein Wunder das Indien unterdessen seinen Erwerb in Höhe von 30 000 Barrel am Tag auf 800 000 aufstockte. Die suizidalen Europäer sind ja bereit für umgetauftes russisches Erdöl ordentlich zu löhnen.“

    https://orbisnjus.com/2022/06/12/globale-bedeutung-von-russlands-wirtschaft-grob-verkannt-sanktionen-und-der-bumerang-effekt-indien-macht-sich-als-zwischenhaendler-fuer-umgetauftes-russisches-oel-taschen-voll-hauptabnehmer-eu/

  12. Henry Kissinger versuchte den Westen zu warnen, dass im Konflikt mit Russland die Zeit davonläuft

    Sollte sich abzeichnen, dass sich die akute Phase des Konflikts in der Ukraine in die Länge zieht – was jetzt auch immer wahrscheinlicher zu werden scheint – wird der grundlegende Instinkt zur Selbsterhaltung Russland dazu zwingen, die Beziehungen zum kollektiven Westen abzubrechen.

    Friedensgespräche zwischen Moskau und Kiew wären seiner Meinung nach der sinnvollste Weg, um dies zu verhindern und würden dazu führen, dass russische Interessen berücksichtigt werden.

    Für Kissinger bedeutet dies, dass Russlands Teilnahme am europäischen „Konzert“ in gewisser Weise ein unbedingter Wert ist, dessen Verlust verhindert werden muss, solange noch eine Chance dafür besteht.

    1. Ich sehe es eher so, dass Kissinger erkennt, dass Russland gewinnt & bevor es soweit kommt & die Ukraine für die Amis verloren ist, sollte man verhandeln um zu behalten, was man hat……besser einen kleinen Teil der Ukraine als alles an Russland verloren….

    2. Friedensgespräche zwischen Moskau und Kiew wären seiner Meinung nach der sinnvollste Weg

      Es wurde schon ein Papier verfasst, indem Solenskyj dem zu sprach.
      Einen Tag später, nach Rücksprache mit Biden, wiederief er das Schreiben!

      Was will man mit den ganzen Halunken denn anfangen?Wieso ist Russland immer der Böse, sollte Putin zugucken, wie der letzte Russe in der Ukraine von den Nazis umgebracht wird?
      Jahre duldete das der Westen, auch das Volk, nun spielt er sich als Moralapostel auf und die Deutschen schlucken das.Schade die ersticken nie an all den Kröten, die sie freiwillig Richtung Magen führen!
      Der eine schluckt, der andere versteckt sich in den Ami Analen!
      Man schämt sich wohl nie!

  13. Die europäischen Regierungen, deren Vertreter beinahe ausnahmslos die „Gehirnwäsche“ der WEF-Kaderschmiede „Young Global Leaders“ durchlaufen haben, arbeiten an der Umsetzung des „Great Reset“, wie ihn angeblich Klaus Schwab ersonnen haben soll, aber in Wirklichkeit aus einem von der CIA finanzierten Harvard-Programm geboren, das von Henry Kissinger geleitet und von John Kenneth Galbraith und Herman Kahn, zum Tragen gebracht wurde…
    https://unlimitedhangout.com/2022/03/investigative-reports/dr-klaus-schwab-or-how-the-cfr-taught-me-to-stop-worrying-and-love-the-bomb/

    Wie der „Great Reset“ oder treffender „Große Raubzug“ umgesetzt werden soll, hat Ernst Wolff eindrücklich erklärt…
    https://odysee.com/@percep7ioneer:e/2021.08.21-Ernst-Wolff-beim-Sommer-WEFF-in-Davos:0

    Es geht bei den angeblich gegen Russland gerichteten Sanktionen also gar nicht darum, Russland in die Knie zu zwingen, – dass das mit diesen Sanktionen nicht möglich ist, wissen selbst die unfähigsten Politiker – sondern darum, den „Großen Raubzug“ umzusetzen.

    Aus all diesen Gründen handelt es sich eben NICHT um einen „Schuss ins EIGENE Knie“, sondern um einen „Schuss in das Knie der EU-Bevölkerungen“ (so viel Zeit muss sein, den dieser Unterschied ist wichtig), die hier von ihren, durch unfaire Wahlen – nur wer objektiv informiert wird, kann auch eine objektive Entscheidung treffen – „legitimierten“ Politikern an den Abgrund geführt werden.

    Noch einmal: Die Sanktionen dienen NICHT dazu, Russland zu schaden, sondern die EU-Bevölkerungen durch Armut und Chaos sturmreif zu schießen, um eine „Digitale Zentralbankwährung“ zu akzeptieren, die dem Volk, nachdem Chaos und Elend groß genug sind, von den „elitären Putschisten“ als „Rettungsanker“ in Form eines sogenanntes „Bedingungsloses Grundeinkommens“ angeboten werden wird. Es ist leicht einzusehen, dass das Volk in solch einer Situation, wo man seine Arbeit, sein Einkommen, seine Wohnung usw. verloren hat, solch einen „Rettungsanker“ dankbar annehmen wird.

    Dabei wird auch kaum noch jemand daran denken, dass die Annahme dieser Digitalen Währung und die damit verbundenen Abschaffung des Bargeldes, das endgültige Ende der persönlichen Freiheit bedeutet. Wer dann nicht gehorcht, kann einfach von jeder Möglichkeit, ein Einkommen zu erzielen, abgeschnitten werden.

    Ob und wie weit sich diese Verbrecher mit ihren Plänen durchsetzen können, weiß z.Zt. wohl niemand. Als erster Schritt wäre es jedenfalls nötig, zu verstehen, was hier wirklich läuft. Denn tatsächlich gibt es unzählige Möglichkeiten, diese Pläne zu unterlaufen.

    1. @leo

      Leider spielt auch Russland bei diesem Spiel mit. Auf der Seite des Kreml ist die Rede des russischen Präsidenten von 2021 in Englisch veröffentlicht. Stutzig machte mich das freundschaftliche Verhältnis zwischen Präsident Putin und Klaus Schwab, welches bis in das Jahr 1992 zurückreicht.

      1. @intrigued person

        Was versteht man denn unter einem „freundschaftlichen Verhältnis“? Putin ist zu JEDEM freundlich.
        Er ist auf diplomatischem Parkett unterwegs & beherrscht es!

        Dass der WEF 1992 in St. Petersburg aktiv war & Putin dort st. Bürgermeister war, der auf die Arbeit mit internationalen Organisationen angewiesen war, sollte doch jeder begreifen können!

        Daraus etwas zu spinnen, was nicht ist, zeigt doch leider immer wieder wie einfach es ist Gerüchte zu streuen & mit Dreck zu werfen, es bleibt immer was hängen.

        1. mit Außenminister_innen wie Annalena Plärrfresse wird es zusehends unmöglicher, noch einen kollegialen bzw. freunschschaftlichen Umgang zu pflegen.

          Die wollen das doch garnimmer !

      2. @intrigued person

        Ja, es gab da wohl mal so etwas wie ein „freundschaftliches Verhältnis“, wobei es später zum Bruch zwischen Schwab und Putin kam. Diese ehemaligen Kontakte, wie ich das nennen würde, werden immer wieder von, u.a. auch angeblich systemkritischen Bloggern herangezogen, um eine angeblich bis in die Gegenwart andauernde „Freundschaft“ zwischen Putin und Schwab zu konstruieren. Sogar z.B. Ernst Wolff, der ansonsten hervorragende Arbeit leistet, reitet darauf herum.

        Als letztes großes Hindernis stehen den Globalisten die Nationalstaaten im Wege. Die sollen weg, um alles unter die Kontrolle einer Weltregierung zu bekommen, wobei ein Mitspracherecht oder Wahlen durch die Bevölkerungen ausgeschlossen sind.

        Wenn Sie sich jetzt noch die Politik Russlands, seit der Wahl Putins zum Präsident, ansehen, wird völlig klar, dass die ganze Politik, die Putin in Russland seit über 20 Jahren umsetzt, darauf ausgerichtet ist, Russland als Nationalstaat zu festigen und sowohl ökonomisch wie auch militärisch von aussen unangreifbar zu machen. Dieses Ziel hatte er mindestens im Jahr 2020 erreicht. Ich wünschte mir nur, dass wir in Deutschland so eine Regierung hätten.

        Lassen Sie sich nicht von angeblichen „Experten“ über den Tisch ziehen. Putin hat für die Globalisten nichts weiter als pure Verachtung übrig, auch wenn er, ebenso wie übrigens Victor Orban, mal von den Ideen des Klaus Schwab angetan war. Genau so wie Putin hat auch Victor Orban, der auch das „Young Global Leaders Programm“ des WEF durchlaufen hat, irgendwann erkannt, welch satanische Ziele diese Globalisten verfolgen, und sich angewidert abgewendet.

          1. Das wird kaum abschließend zu klären sein. Ich halte es auch nicht für wichtig, ob man Insider ist, sondern was man mit den Informationen, die man von dort hat, anfängt.

            An die unausweichliche 4. iR glauben alle aus dem einfachen Grund, weil sie längst stattfindet. Vor allem USA und China sind Taktgeber, und Russland hat den zuverlässigen von den beiden zum Partner gewählt.

            Digitalzwang öffnet dem Missbrauch die Tür, das ist klar. Ein glaubwürdiger weg Russlands könnte z.b. so aussehen, dass Digitalzwang nur für Unternehmen besteht, während Privatpersonen davon verschont bleiben. Russlands Haltung ist Pragmatismus, daran vermag auch ein utopist wie Schwab nichts zu ändern.

        1. @leo

          Nachfolgende Zeilen stammen von letztem Jahr (2021). Dass der russische Präsident generell zuvorkommend auftritt, ist hinlänglich bekannt. Die folgenden Worte sind aber mehr als nur höflich. Wann hatte Präsident Putin unseren Kanzler mit Olaf angesprochen oder unsere Ex-Kanzlerin mit Angela? Die Wortwahl deutet auf ein freundschaftliches Verhältnis hin (meine Interpretation). Nun aber zum Text (Quelle: en.kremlin.ru; „Session of Davos Agenda 2021 online forum“):

          „Mr Schwab, dear Klaus,

          Colleagues,

          I have been to Davos many times, attending the events organised by Mr Schwab, even back in the 1990s. Klaus [Schwab] just recalled that we met in 1992. Indeed, during my time in St Petersburg, I visited this important forum many times. …“

          ——-

          Der, in Moskau lebende, amerikanische Journalist Riley Waggaman berichtet in seinem Blog (edwardslavsquat.substack.com) über die Corona-Maßnahmen der russischen Regierung. Vordergründig erleben wir alle gerade die Konfrontation der NATO mit Russland. Die Corona-Maßnahmen der russischen Regierung waren allerdings ähnlich derer der westlichen Länder. Auch in Russland gab es Bestrebungen die Bürger regelrecht zum Impfen zu nötigen. Wer am öffentlichen Leben teilnehmen wollte, der musste seinen Status mittels QR-Code nachweisen (Alina Lipp hat dazu ein Video auf ihrem Kanal “ Glücklich auf der Krim“ veröffentlicht: „Corona auf der Krim – Maßnahmen und ihr Einfluss auf den Alltag seit 2020“). Im Hintergrund arbeiten viele Regierungen, auch die russische, daran der WHO mehr Verantwortung zu übertragen. Selbst bei den Affenpocken und beim Klimawandel macht Russland mit.

          1. @intrigued person

            Alles was Sie schreiben habe ich bereits unzählige male irgendwo anders gelesen. Für mich klingt das alles wenig überzeugend. Es ist kaum vorstellbar, dass all diese Vermutungen und Verdächtigungen 20 Jahre russische Realpolitik, die jeder über die Jahre mitverfolgen konnte, hinwegfegen könnte.
            Wenn Sie Riley Waggaman zitieren, kann ich Ihnen sagen, dass sogar James Corbett diesen Blödsinn verbreitet. Man darf bei diesem Spiel nicht vergessen, dass die Gegenseite über praktisch unbegrenzte finanzielle Mittel verfügt, die sie u.a. auch dafür einsetzen, systemkritische Journalisten und Blogger, und von denen ganz besonders die, die sich einen Namen gemacht haben, auf ihre Seite zu ziehen, Das beste Beispiel dafür ist für mich eben James Corbett, der dem Charme von Geld und Erfolg wohl nicht widerstehen konnte.

            Auch bei Ernst Wolff ist mir die Kinnlade heruntergefallen, als er allen Ernstes vor dem Corona-Ausschuss folgendes aussagt (im Video ab 00:47:30):
            *** Beginn des Transkripts ***
            „Eine von drei Theorien ist die, dass Vladimir Putin so eine Art U-Boot ist, das sich in die westlichen Organisationen wie das WEF eingeschlichen hat und dass er jetzt dort den großen Aufstand macht und die Zerstörung des Tiefen Staates vorantreibt. Alle drei Narrative halte ich für ausgeschlossen. Mich interessieren diese Narrative auch gar nicht. Ich weiß nur dass das, was im Moment angerichtet wird, wieder einem einzigen Komplex dient, und das ist der Digitale Finanzielle Komplex. Also egal, ob es von Vladimir Putins Seite kommt, oder ob es von der Seite der Nato kommt, alles was gemacht wird, sind Eskalationen, von beiden Seiten.

            Ich meine, die Leute die Putin immer wieder rechtfertigen, die frage ich immer wieder, warum ist Vladimir Putin nicht vor die UN gegangen und hat die Nato für die ganzen Verbrechen im Donbass mal angeklagt, also er hätte die Weltöffentlichkeit doch aufrufen können: „Pass auf, da geschehen Verbrechen und die sind unerträglich und wenn das so weitergeht, dann werden wir irgendwann eingreifen.“ Er hat nichts davon getan. – Das war mehr oder weniger überfallartig, das was jetzt passiert ist (der russische Einmarsch, anm. leo) und wenn Putin jetzt sagt, der Westen hat uns schon seit Jahren immer weiter eingekesselt und eingekreist“, dann darf man nicht vergessen, dass Russland 2007 selbst ein riesiges Rüstungsprogramm beschlossen hat. Da kann man genau so gut sagen, dass der Westen auf Russlands Provokationen geantwortet hat.“
            . ***hier endet das Transkript, obwohl Ernst Wolff fortfährt, Unsinn zu erzählen und gegen Putin zu hetzen ***

            Das Video gibt es hier…
            https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-99-Odysee-final:9

            Das Russland sogar beim Klimawandel mitmachen soll, ist nun aber dermaßen Absurd, dass zumindest mir eine Fortsetzung dieser Diskussion sinnlos erscheint.
            Ich habe kein Interesse daran, Menschen von Irgendwas zu überzeugen. Wenn Sie das wirklich glauben, was Sie hier schreiben, dann sollten Sie auch dabei bleiben und versuchen, damit glücklich zu werden. Eine Lektion habe ich für mich verinnerlicht: Verlasse dich niemals auf irgendwelche sogenannten „Experten“ (siehe Ernst Wolff) sondern nur auf dich selbst oder auf Personen, die du kennst und von denen du genau weißt, dass du ihnen vertrauen kannst.
            Ansonsten bleibt einem nur der „gesunde Menschenverstand“, die Wahrnehmung der Ereignisse um uns herum und etwas Geduld, um die Wahrheit zu erkennen.
            Zitat Pispers zu Experten: „Was Blöderes findet man in keinem Tierpark.

            Und so geht Schwab mit „Freunden“ um…
            https://www.rnd.de/politik/davos-putin-beim-weltwirtschaftsforum-nicht-mehr-willkommen-UQTZCPYDWDV5RPJEKLCKOVARIQ.html

            1. @leo

              Von mir aus darf jeder glauben was er möchte.

              Schon seit längerer Zeit verlasse ich mich nicht auf Menschen. Der Expertenstatus wird gerne dazu bemüht andere zu überzeugen (teilw. sogar von dem größten Unsinn). Daher hinterfrage ich generell alles und verlasse mich nicht auf eine einzige Quelle.

              Zudem orientiere ich mich an den Prophezeiungen der Bibel.

              Psalm 118:8,9
              8 Es ist gut, auf den HERRN vertrauen und nicht sich verlassen auf Menschen. 9 Es ist gut, auf den HERRN vertrauen und nicht sich verlassen auf Fürsten.

              Psalm 146:3
              3 Verlasset euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen.

  14. Das dürfte meinerseits der einzige Punkt sein, in dem ich mit unseren „Eliten“ übereinstimme: Bringt doch bitte den armen Henry zurück ins Pflegeheim und gebt ihm seine Schnabeltasse. Zu hoffen, dass diese Mumie, die einst der Motor für den ruhmreichen Vietnamkrieg war, uns aus dieser Misere befreit, ist recht naiv. MMn auch eine ziemliche Offenbarung, wenn so eine Gestalt eingeflogen wird, um ein Signal zu setzen oder gar irgendwas bewirken zu wollen.

    1. Ich bin auch nicht bereit, zum Kissinger-Fan zu werden, nur weil er mal etwas Vernünftiges gesagt hat. Das ist ein ausgekochter alter Teufel und ich glaube nicht, dass sich daran etwas geändert hat.

      Sagen kann man viel, wenn der Tag lang ist. Hat er es in dem sicheren Wissen GESAGT, dass es ohnehin nicht GETAN wird? „Aber gut, dass wir drüber geredet haben“.

      1. Er war ausgekocht, das ist das richtige Wort. Im Grunde ein Glück für die Welt das er heute nicht mehr aktiv ist. Mit Kissinger als Außenminister wären die USA heute noch Weltmacht Nr.1

        Er war es z.B. der immer dafür gesorgt hat, das Russland und China früher immer schön auf Distanz blieben 😀 . Momentan macht die USA eine Politik, das man meinen könnte „Putins Agenten“ sitzen in der Demokratischen Regierungspartei und nicht in Trumps Partei.

        1. —> Aktakul
          Nicht vergessen, daß es der Jude Kissinger war, der Klaus Schwab installiert hat. Ich glaube nicht, daß er die USA noch als Weltmacht Nr.1 sehen wollte und will. Er vertritt den „Great Reset“, also das zu vollendende Chaos, um dann die NWO endgültig zu installieren!

          1. @ Albert
            wobei es im Moment so aussieht, als würde der great Reset ehr zum „Resetchen“, wenn die führenden Volkswirtschaften aus China und Russland nicht mit machen (Indien wahrscheinlich genau so wenig).

    2. Und jetzt ist mir auch eingefallen, woran mich das die ganze Zeit erinnert hat.

      An den Mafiaboss, der mit sanfter Stimme und höflichem Bedauern sagt: „Wenn es nach mir ginge, könnten wir uns gütlich einigen, aber leider sehen meine Begleiter mit den dunklen Sonnenbrillen das anders.“

  15. Den USA ist es gelungen einen JÜDISCHEN HITLER in der Ukraine zu installieren !

    Dieser haßt und mordet natürlich nicht die Juden, sondern er haßt und mordet die Russen.

    Das wird ganz sicher in die Geschichte eingehen und alle jetzigen Helfer schwer beschädigen !!!

  16. Wieso ist die Ukraine Opfer? … Wer seit 8 Jahren russische Dörfer mit Artillerie beschießt und 14.000 Russen getötet hat, darf sich nicht wundern, daß der Stärkere sich das nicht gefallen läßt.

    Putin ist den Angriffen der Ukrainer, die im März die Krim erobern wollten, zuvor gekommen.

    Die USA haben 2014 für etliche Milliarden einen gewaltsamen Umsturz gemacht, demokratische Wahlen verhindert, weil die Oppositionspartei vor der Wahl verboten wurde und die Filetstücke an Bodenschätzen, Ackerland usw. in USA Hand übertragen.

    Als eigentlich reiches Land ist die ukrainische Bevölkerung die Ärmsten in Europa.

    Dank USA. Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anders.

  17. UKRAINE-FLÜCHTLINGE ERHALTEN GRUNDSICHERUNG: AUF EINEN SCHLAG ÜBER 400.000 „HARTZER“ MEHR

    ansage.org/ukraine-fluechtlinge-erhalten-grundsicherung-auf-einen-schlag-ueber-400–000-hartzer-mehr/

    Wie viele ukrainischer Flüchtlinge haben eigentlich die USA in den letzten 5 Monaten aufgenommen?

    Ich frage ja nur. Es lief beim Bürgerkrieg in Syrien so ab.

    Der Ex- US Präsident Obama war sehr froh und schwärmte von Merkels Regierung, weil Deutschland den Großteil aller Flüchtlinge aus Syrien in Europa aufnahm.

    Die USA nahmen nur einen sehr kleinen Bruchteil aus Syrien auf.

    Es wurde unter Obama sogar eine Begrenzung verabschiedet die vorschreibt: Nur maximal 100.000 Syrischer Flüchtlinge in drei Jahren durften die USA per Gesetz aufnehmen.

    Die Europäer sollten gefälligst alle Syr. Flüchtlinge aufnehmen. Ein Skandal!

    Es ist an der Zeit, dass wir endlich alle US Amerikanischen Soldaten aus Europa davonjagen und alle US Basen in Deutschland sofort schließen !!

    1. @Sting

      „Es ist an der Zeit, dass wir endlich alle US Amerikanischen Soldaten aus Europa davonjagen und alle US Basen in Deutschland sofort schließen !!“

      Tja, während Sie werter @Sting Ihre gutgemeinten Postulate, die ich durchaus teile, hier posten, bauen die transatlantischen Freunde bei Ramstein das grösste Militärkrankenhaus ausserhalb der USA. Ein Kriegslazarett der Superlative mit über 4000 Zimmern für verwundete Nato-Sodaten im künftigen NATO-Russland-Krieg. Für läppische 1 Mrd. Eur und die schlauen deutschen Steuerzahler sind bei der Finanzierung ganz stolz mit vom Munde abgesparten 151 Mill. Eur dabei.

      „Die Bauverwaltung der Bundesländer baut schon seit Jahren für die Nato und die US-Amerikaner“, sagt Bettina Bachem, örtliche Leiterin des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB). „Aber ein Krankenhaus neu zu bauen, ist ein Projekt mit besonderer Bedeutung, gerade in den aktuell unruhigen Zeiten.“ Es gehe nicht nur um die militärische Verteidigung Deutschlands. „Ein Krankenhaus unterstützt die Mission in höchst effizienter Weise und hilft, Leid zu lindern. Wir alle sind stolz, an einer solchen Aufgabe beteiligt zu sein.“

      https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/blickzumnachbarn/rheinland-pfalz/in-naehe-zum-luftwaffenstuetzpunkt-ramstein-usa-baut-neue-klinik-in-westpfalz_aid-71050423

      1. @chapman

        Sind die noch nicht damit fertig? Da mir die Nachricht schon längere Zeit bekannt war, habe ich nach Informationen gesucht. Einer der ältesten Artikel (veröffentlicht unter rheinpfalz.de) stammt aus dem Jahr 2014. Das dürfte übereinstimmen mit dem Jahr, als ich zuerst davon las.

  18. T-Online weint: „Wie Serbien sich an Russland ranschmeißt!“

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92316394/scholz-in-belgrad-wie-serbien-sich-an-putins-russland-ranschmeisst.html

    Im Artikel heißt es dann braver „umwirbt“.

    Serbien hat genug von deutschen/EU Verrätern, Dieben, Piraten, Klugscheißern, Feiglingen und Dirigenten und WENDEHÄLSEN!

    Serbien will einen verlässlichen Partner, keinen EU/US-Lakaien.

    Serbien hat genug gelitten im Jugoslawienkrieg.

    Das Einmischen, die sogenannte US Hilfe und Demokratisierung hat Ex-Jugoslawien zum Friedhof gemacht. … Das brauchen die nicht noch einmal !!

    1. Denke ich an die EU Behandlung gegenüber Griechenland, man kann sich noch immer schämen!
      Wie schuldig hat man sich gerade den Schwächsten gegenüber, den Babys gemacht, die kaum noch Nahrung erhalten konnten.Gerde Merkel und Schäuble entmenschlichten sich und der deutsche Mob bekam nie genug davon, im Gegenteil er missbilligte Hilfen, weil Griechen ja alle faul sind, mehrere Renten erhalten.., geradeso wie sie sich den eigenen Bürgern gegenüber erhielten.Der Satz klingt mit immer noch in den Ohren, als eine junge mir weinend sagte, man habe ihr vorgeworfen, sie würde selbst neben einem Erdebeerfeld verhungern, weil sie zu faul ist die Erdbeeren zu pflücken!
      Dieses Volk ist zum größten Teil nur erbärmlich!

      1. @Serpin

        War PIIGS nicht die Erfindung des deutschen „Starökonom“ Sinn? Der faselte doch öfter gerne vom Club-Med und wollte eine zwei Eurozonen einführen (Nord-Süd). Seltsamerweise hatte er aber nie etwas von den Schwächelnden Wirtschaften der osteuropäischen Länder gesagt und auch nicht, dass dort immens hohe Summen an Transferzahlungen versenkt werden. Zudem sind die osteuropäischen Länder wirtschaftlich so stark (Achtung, hierbei könnte es sich um Ironie handeln), dass eine Massenabwanderung stattfand.

    2. —> Sting

      Richtig und so ging und geht es Deutschland dank der US-Politmarionetten ebenfalls. Das sind doch sicher diejenigen, die du mit „deutschen/EU Verrätern, Dieben, Piraten, Klugscheißern, Feiglingen und Dirigenten und WENDEHÄLSEN“ meinst, oder?

    1. Sting, definieren Sie bitte „dumm“;-))
      Ich denke nicht, das die z. Zt. führenden Politiker dumm in intelektueller Hinsicht sind. Sie tun das mit Absicht und Vorsatz!
      Unterschätze nie Deinen Feind.;-))

      1. Natürlich sind die dumm & das in jeder Beziehung!
        Man kann es auch Kadavergehorsam nennen wenn man alles dafür tut, damit der Herr & Meister mit einem zufrieden ist – auch wenn man sich selber damit umbringt.

        Dieser vorauseilende Gehorsam, die Unterwürfigkeit vor vermeintlich „WICHTIGEN“ Leuten kann man überall beobachten dieses sich anbiedern wider der Vernunft nur um sich wichtig zu machen & zu fühlen ( als nützliche Idioten obwohl sie selber glauben, sie würden zu dem elitären Kreis dazugehören) finden Sie überall in De. Angefangen in der Schule über die Arbeit bis in die Regierung….. Wie soll so etwas „Absicht oder Vorsatz“ sein? Es ist unendliche Dummheit bis hin zur Grenzdebilität.

      2. —> Sudetwenzel

        Richtig, obwohl auch die Dummen inzwischen groß in der Politik vertreten sind, aber das macht nichts, da sie ihr Drehbuch ohnehin jedes Jahr vom WEF bekommen. Dort hat man wohl erkannt, daß es mit den geistig zurückgebliebenen leichter ist, da sie nichts hinterfragen. Baerbock, Habeck und Co. würde ich jedenfalls nicht zur geistigen Elite zählen.

    1. Und auch dann kommen sie oft für die falsche Seite in die Gänge — „der Ukrainer hat mein Auto zerkratzt, aber er ist wegen den bösen Russen hier… Tod allen Russen! Lebensraum im Osten! Sieg Heil!“

  19. Insgesamt kann man inzwischen sagen, das sich Russland bei der EU bedanken müßte, die sogg. „Sanktionen“ haben der russischen Wirtschaft nicht den Ruin, sondern das genaue Gegenteil gebracht, mehr Wohlstand. Mit den „Sanktionen“ dürfte Russland weltwirtschaftlich derzeit (neben China) zu den großen Gewinnern gehören, während der Westen (und ganz besonders die EU) in eine wirtschaftliche Katastrophe nach der anderen schlittern. Ganz besonders auch die USA, in denen die „Sanktionen“ genau die Wirkung haben, die sie Russland zugedacht haben. Die Biden-Regierung eilt von einem Umfragetief zum nächsten, weil die Benzinpreise explodieren (teilweise über 6 $ pro Gallone!).

    Natürlich haben die „Sanktionen“ Russland im März und April auch Schwierigkeiten gebracht, aber die resultierten aus Umstellungsproblemen. Man kann eben nicht von heute auf morgen ausgefallene Kunden ersetzen, auch wenn reichlich Ersatz in Gestalt von Indien und China da ist. Aber die Leitungen und Routen müssen erst einmal installiert/umgestellt werden. Das dürfte momentan das einzige (leicht lösbare) Problem für Russland sein.

    Der von den USA angestrebte „Regime-Change“ in Russland dürfte dank ihrer „Sanktionen“ wohl dann bei ihnen selbst ehr stattfinden als in Russland, wo Putin fester, als jemals zuvor im Sattel sitzt. Tja, wer andern eine Grube gräbt………. 😀 (nie war der Spruch so wahr wie heute).

  20. Die Story mit dem wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands kann man so nicht stehen lassen, es sei denn daß die Herrschaften an Märchen glauben wollen. Klammern wir mal die Zeit vor dem WK II. aus und konzentrieren wir uns auf die Zeit danach. Wissen und Fertigkeiten im technischen Bereich ist nicht etwas, worüber nur Deutschland verfügt oder besser gesagt inzwischen verfügte. Besonders die Italiener können da mächtig mitreden. Die Meinung, daß nur die Deutschen z.B. gute Maschinenbauer etc. sind ist ein Mythos, eine Erfindung von ich weiß nicht wem! – Nach der Einführung des Euro verlor Italien ein Viertel seiner Wirtschaftskraft in Produktionsbereichen, in welchen es mit Deutschland konkurrierte. Flugzeugbau (Hubschrauber), Schiffbau, Chemieindustrie, Maschinen, etc. (nachzulesen in „der CRASH IST DIE LÖSUNG). Weshalb Italien die Eurowährung haben wollte, ist für mich bis heute immer noch unerklärlich. Es ist also nicht nur die günstige Energie (Öl, Gas) von Mütterchen Russland sondern auch die Wirtschaftspolitik Deutschlands durch das Hintertürchen der EU, daß Deutschland in den letzten zwanzig Jahren so erfolgreich gemacht hat. Damit ist jetzt Schluss.

    1. @zehnkleinenegerlein

      Frankreich und Großbritannien verfügten/verfügen ebenfalls über eine starke industrielle Basis. Vor der Finanzkrise von 2008 standen viele „Gründernationen“ der EU besser da. Durch Lohndrückerei (und vermutl. anderen Tricksereien) hat sich Deutschland an die Spitze gedrängt. Der deutsche Michel lebt halt in seiner eigenen Bubble und freut sich über den Status des Exportweltmeisters.

    2. —> zehnkleinenegerlein

      1) „Die Story mit dem wirtschaftlichen Erfolg…“
      2) „Die Meinung, daß nur die Deutschen z.B. gute Maschinenbauer…“
      3) „…Deutschland in den letzten zwanzig Jahren so erfolgreich gemacht hat.“

      zu 1) In welcher Traumwelt lebst du? Und NEIN, wir klammern die Zeit VOR dem 1.WK mal NICHT aus, denn die ist wesentlich. Die „Story“ begann nämlich schon vor dem 1.WK und war einer der Hauptgründe, daß er gegen Deutschland angezettelt wurde. nach dem Rausschmiss der Finanzhaie im 3.Reich gab es wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung. Man kann drüber streiten wie der zustande kam, aber er war Fakt. Nach 1945 schwang sich Westdeutschland wieder zu wirtschaftlichen Höhen auf und wurde eine der größten Exportnationen, in bestimmten Bereichen die Größte. Selbst die DDR stand nach 1945 mit ihrer Wirtschaft an der Spitze des Ostblocks, obwohl sie von den Russen ausgeplündert wurde bis zum Exzess. Allein der Wert des in 40 Jahren durch die Sowjets gestohlenen Urans hätte ausgereicht, das Volk für Generationen sorgenfrei leben zu lassen!

      zu 2) wer bitte behauptet denn, daß „nur“ die Deutschen gute Maschinenbauer sind? In welchem Comic hast du das gelesen? Richtig ist allerdings, daß die Deutschen (wegen der Qualität aller Produkte) ihre Maschinen und Anlagen weltweit verkauft haben und dadurch die bekanntesten Hersteller technischer Güter wurden.

      zu 3) gerade in „den letzten 20 Jahren“ ist Deutschlands Erfolg auf allen Gebieten sabotiert worden, wo immer es nur ging. „Zufällig“ just in dem Moment, als VW verkündete, nun der größte Autohersteller weltweit zu sein, zauberten die Amis den „Dieselskandal“ aus dem Hut und als die Telekom sich in den 90ern anschickte, ins Ausland zu expandieren, wurde sie vom neuen Boss des Unternehmens, dem Juden Ron Sommer, um -zig Milliarden ihres Vermögens gebracht.

      Was hat das alles mit der angeblich für Deutschland so günstigen Energie zu tun, die im Übrigen für Deutschland nie besonders günstig war. Woher der Herr Röper diese „Erkenntnis“ hat, erschließt sich mir nicht.

      Wie DU zu deinen verqueren Ansichten kommst, übrigens auch nicht. Vielleicht solltest du dich nochmal besser informieren und/oder die deutschlandfeindlichen Scheuklappen abnehmen.

      1. @Albert

        „zu 3) gerade in „den letzten 20 Jahren“ ist Deutschlands Erfolg auf allen Gebieten sabotiert worden, wo immer es nur ging. „Zufällig“ just in dem Moment, als VW verkündete, nun der größte Autohersteller weltweit zu sein, zauberten die Amis den „Dieselskandal“ aus dem Hut …“

        Bei dem Dieselskandal handelte es sich nicht um Sabotage. Über Jahre hinweg hatte die sogenannte deutsche Automobilindustrie (VAG, Daimler, BMW eher weniger) beschissen. Allen, die das Spiel verfolgten, musste klar sein, dass die ganzen Erfolgsmeldungen reine Propaganda waren:

        1. Verbrennungsmotoren haben einen gewissen Wirkungsgrad (etwas über 40%), welcher nicht nennenswert verbessert werden kann.

        2. Obwohl die Fahrzeuge schwerer wurden, verkündeten die Automobilhersteller mehr und mehr unrealistische Verbrauchswerte. Der NEFZ war ohnehin schon ein Witz. Schon bei diesem Prüfverfahren wurde schon extrem getrickst.

        3. Die Tanks für AdBlue waren zu gering dimensioniert bzw. die Intervalle zum Nachfüllen wurden zu groß ausgelegt.

        Irgendwann musste der ganze Schwindel auffliegen. Aus Prestigegründen mussten ein paar Mitarbeiter gehen, doch das war alles nur zur Show. In Großbetrieben weiß oftmals selbst der Pförtner, wenn der Vorstandsvorsitzende ein Verhältnis mit seiner Sekretärin hat. Richtig aufgeräumt hat niemand in dem Laden. Zahlreiche Leute wussten, dass die offiziellen Angaben nur durch Betrug (auch durch manipulierte Software bzw. Abschalteinrichtungen) einzuhalten waren. Dass nun US-Forscher die Sache haben auffliegen lassen, ist eher nebensächlich.

  21. Russland zerstört mit Langstrecken-Raketen westliche Waffenlieferungen
    13. 06. 2022

    Abschuß einer Langstreckenrakete vom Typ Kalibr. | Bild: russian millitary forum
    Von unserem Osteuropa-Korrespondenten Elmar Forster

    UM bietet – jenseits der gleichgeschalteten westlichen Ukraine-Kriegs-Eskalations-Berichterstattung – hier ein Forum für vielfach zensierte Fakten… Machen Sie sich selbst ein Bild…

    +++ UPDATE v. 13.6.2022 +++

    Nach Angaben des Gouverneurs von Ternopil, Wolodmyr Trusch, hat Rußland die westukrainische Stadt Tschortkiw beschossen. Auf Telegram schrieb er, dass vier Raketen eingeschlagen in eine Militäreinrichtung und in ein Hochhaus eingeschlagen seien. Tote hätte es nicht gegeben. Das russische Verteidigungsministerium bestätigte den Angriff:

    „Ein großes Lager mit Panzerabwehrraketensystemen, tragbaren Flugabwehrraketensystemen und Artilleriegeschossen“ zerstört worden sei.

    Bei den zerstörten Waffen handle es sich um in die Ukraine geliefertes Kriegsgerät aus den USA und westeuropäischen Ländern. Der Beschuss mit vier „Kalibr-Langstreckenraketen“ erfolgte laut russischem Verteidigungsministerium von einer Fregatte im Schwarzen Meer.

  22. Für die Kniebeuger vor Soros´ Gnaden ist die West-
    bzw. Restukraine ein beliebter Wallfahrtsort geworden.

    Während in DE schon fast jede Regime-Kritik als
    „rechts“ diffamiert wird, kann man in UA noch einen
    waschechten Nazi die Hand schütteln.

    Die Durchtriebenheit, Boshaftigkeit und Doppelmoral
    des s.g. „Werte-Westens“ ist kaum noch zu toppen.
    Daher sollte man vielleicht einmal darüber nachdenken,
    ob die Sanktionen wirklich RU treffen sollen oder viel-
    leicht nicht doch ein anderes Ziel haben?

    Denn mir kommt es so vor, als sei der UA-Krieg die
    Fortsetzung der „Corona-Politik“ mit anderen Mitteln!

    Daher scheint es mir so, dass der Mittelstand zu
    Gunsten von Großkonzernen zerschlagen werden
    soll. Weiter soll die Mittelschicht vom Konsum abge-
    schnitten werden.

    Grund dafür dürften die endlichen Ressourcen des
    Planeten sein und dass die superreiche Herrschafts-
    Clique auf die Mittelschicht nicht mehr angewiesen
    ist, um ihren Reichtum zu mehren.

    Daher hat diese Clique, vertreten u.a. durch das WEF
    und unzählige Stiftungen, beschlossen, diese
    Ressourcen zu schonen, in dem man die Überbe-
    völkerung bekämpft und den Massenkonsum herunter-
    fährt. Gleichzeitig bedarf es dafür ein Überwachungs-
    system, dem keiner mehr entrinnen kann.

    „Corona-Lockdowns“ und die Sanktionen gegen den
    „bösen Russen“ sind also nur Vorwände für einen
    viel perfideren Plan.

    Lesen Sie hierzu auch in rubikon.news den Artikel:
    „Kontrollierte Sprengung“

  23. Dass Deutschland die Gas-Lieferung in der von Putin geforderter Zahlungsart begleicht, das bleibt in den Medien doch lieber unerwähnt.

    Die Sanktionen haben Russland nicht wirtschaftlich ruiniert, zwar in einigen Bereichen beeinträchtigt und zu Verlusten geführt, dafür aber in anderen haben die Gewinne es wieder kompensiert.

    Auch der Rückzug von ausländischen Unternehmen hat nicht zu der von Westen erhofften Massenarbeitslosigkeit der Russen geführt , sondern das Gegenteil ist eingetreten, wie die Übernahme der McDonalds-Filialen (56000 Beschäftigte) beweist.

    Sanktionen schaden der EU weitaus mehr, als öffentlich zugegeben wird. Für Deutschland nimmt es noch ein sehr böses Ende.

    1. Stimmt nicht! In der Börsen- Zeitung vom letzten Samstag stand es ganz deutlich. Jetzt muß man nur in die richtigen Produkte investieren und schon verdoppelt man sein Kapital innerhalb von 6 – 8 Monaten. So ist das.

    2. „Dass Deutschland die Gas-Lieferung in der von Putin geforderter Zahlungsart begleicht, das bleibt in den Medien doch lieber unerwähnt.“

      Ja, mir ist auch mit innerer Befriedigung aufgefallen, wie dieses Thema, das eine Zeitlang als großes, unlösbares Problem im Vordergrund stand, plötzlich still und heimlich unter den Teppich gekehrt wurde.

      – Tatsächlich ist es ja nicht Deutschland, das Gaslieferungen bezahlt.

      – Es sind Unternehmen, die der deutschen Rechtsprechung unterliegen, die Gasrechnungen bezahlen.

      – Die Rechtsprechung besagt, dass es strafbar ist, Geschäfte mit ausländischen Unternehmen zu betreiben, die auf einer EU-Sanktionsliste stehen.

      – Die russische Zentralbank steht auf einer solchen Liste.

      – Die Unternehmen betreiben trotzdem Geschäfte mit ihr, denn so wie Putin die Zahlung verlangt hat, ist das unvermeidbar.

      – Politik, Justiz und Medien tun so, als ob sie das nicht merken würden.

      Es ist ein vorsichtig gutes Zeichen.

  24. Dieser ganze Irrsinn hat natürlich auch etwas mit den deutschen Frauen zu tun. Da gibt es die die kinderlos geblieben sind und es nun irgendwie bereuen. Jetzt verbleiben noch ungefähr sechs Millionen deutsche Frauen (autochthon), die in den nächsten 10 – 15 Jahren Kinder auf die Welt setzten. Vielleicht eins höchsten zwei Kinder. Dafür gibt es immer mehr deutsche mit Namen wie Ali, Mohammed oder Erdogan. Da freut sich natürlich der Herr Sarazin. Wichtig ist jetzt, daß man irgendwo im Süden eine Überwinterungsmöglichkeit hat. Die Deutschen können ruhig ein bisschen frieren. Notfalls kann man ja auch die IKEA Einrichtung verfeuern.

  25. BlackRock, Vanguard und State Street & Cie. verwalten mehr als 30 Billionen Dollar an Vermögenswerten. Das ist mehr als das Vierfache des Haushalts der Vereinigten Staaten und einiges mehr als das BIP Chinas. So, oder ähnlich berichtet uns dies ein aufgeregtes Mitglied des Euro-Parlaments. Dies alles stimmt! Indes! Diese Hedgefonds (und andere) agieren nur als Gallionsfiguren. Diese Tatsache besagt aber, dass die Marktwirtschaft (sofern es jemals sowas gab, im Abendland) defintitiv der Feudalherrschaft gewichen ist! Wie ist dies zu verstehen? Ganz einfach! Diese Feudalherrscher/Innen werden sehr bald ihre Gallionsfiguren beiseite schieben und selber zum Vorschein treten. Überraschungen sind nicht wirklich angesagt; denn hinter diesen Hedgefonds werden – einmal mehr – dieselben feudalen Familien und Herrscherhäuser stolz hervortreten, die schon vor 818 Jahren – im Abendland – das Sagen hatten: Es ist der Klerus, der Adel, sowie der Geldadel der Gründerzeit (1820-1920). Diese Familien verwalten alle großen Pharmaunternehmen, Medien, Waffenhersteller, Produktionsindustrien, Dienstleistungen, Banken, ‘jet zettera’. Sie kontrollieren nicht nur alle großen Unternehmen, sondern auch die Weltwirtschaft, was den Westen angeht.

    Asien, Afrika und Lateinamerika werden ihrer eigenen Wege gehen. Zum Glück!

    Indes, die Lichter verlöschen allmählich in der Neuen Welt und auch im Abendland. Beide von ‘supremen’ Weissen bewohnten Kontinente werden eine Neuauflage des Mittelalters erleben: Schuldenbewirtschaftung, Enteignung, Leibeigenschaft, grassierende Armut, Gewalt, Hunger und Bevölkerungsschwund. Kurz, eine Ordnung, wie sie in Gefängnissen anzutreffen sind, Belohnungssysteme inklusive. Das sind keine leicht geschriebenen Worte. Das ist bereits jetzt bittere Realität! Damit die ganze Angelegenheit nicht so offensichtlich daherkommt, benutzten unsere ‚Herren der Schöpfung‘ Russland, das Klima (und andere Bösewichter) als Amboss, sodass diese ihre beabsichtigten Umgestaltungen im Vordergrund einer kriegerischen und düsteren Kulisse durchziehen können. Das lenkt, tatsächlich, ein wenig ab.

    Apropos Inflation, die gibt es nicht. Es herrscht nur Teuerung. Da eben unsere ‚Herren der Schöpfung‘ das ganze ‚Monopoly-Brett‘ ihr Eigen nennen, setzen diese auch die Preise fest. Gedankenspiel. Macht es Sinn, dass Pepsi günstiger als Cola daherkommt, wenn beide Erzeugnisse (über’s Kreuz) denselben Familien gehören. Wohl kaum! Gleiches gilt für alle Sparten der Wirtschaft.

    It’s over! ‚Monopoly-Brett‘ zuklappen und ‚verdutzte‘ Mitspieler/Innen ’nach Hause‘ schicken. Nach 300 ‘gedehnten’ Jahren des Kapitalismus ist das Spiel… gespielt. Wer’s nicht glaubt, der soll sich mal DAS fragen. Wozu dient der Handel, wozu Eigentum, wenn sich doch alle handelbaren Güter in denselben Händen befinden; wenn also Angebot und Nachfrage zusammengeschmolzen, sozusagen Eins, geworden sind?

    Es ist dies die logische Konsequenz aller arbeitsteiliger Gesellschaften, die Eigentum, Kapitalrendite und Profit ins Zentrum ihres Handelns stellen. Es wäre, es ist in der Tat sehr, sehr einfach, diese Eigentümer im NU zu enteignen, in dem man… aber DAS sage ich nicht. Darauf müsst ihr alle selber kommen.

    Homo Sapiens sapiens, oder: Gescheit, gescheiter, gescheitert! Ich wünsche allen Leser/Innen, plus Gendersternchen, plus allen LGBTQIA+ und anderen verzweifelten Existenzen… Bonjour Tristesse und Gute Nacht!

    1. Schnuckelchen warum so traurig. Irgendwie wird es auch Widerstand geben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß z.B. wirklich alle kompetenten IT-Spezialisten, Mathematiker, Physiker, Chemiker etc. dieses Spielchen mitspielen werden. Es wird auch welche geben, die dafür sorgen werden, daß der ganze Betrieb ins stocken oder gar nicht mehr funktionieren wird. Was ist dann? Also nur Mut und an das Gute im Menschen glauben. Bis Februar dieses Jahres glaubten ja auch alle, es würde so weiter gehen wie in den letzten beiden Dekaden. Irgendetwas mußte passieren. Mir war seit Maidan klar, dass es so anfangen oder enden wird. Suchen Sie es sich aus.

    2. @Schnuckerl

      In BlackRock, Vanguard und State Street & Cie. steckt auch eine Menge Geld von Pensionsfonds bzw. von Versicherungen. Das ist ein Fehler im System und die Geldverwalter (Geldwechsler) füllen sich ordentlich die Taschen. Wenn sie die Scheine noch rechtzeitig die Scheine in reale Werte tauschen, dann kann ihnen ein Crash nicht viel anhaben. Ein Marc Zuckerberg beispielsweise wird außer ein paar Rechenzentren und Bürogebäude nicht wirklich über viele sinnvolle Werte verfügen, ganz im Gegensatz zu Eigentümern von Unternehmen, in welchen tatsächlich Wertschöpfung stattfindet.

      Grundlegend muss man an Geld glauben, damit es funktioniert. Leider glaubt die Menschheit heute mehr an Geld statt an Gott.

  26. Wenn sich unser Putin-Freund lustig darüber macht wie dumm der Westen oder die EU-Kommission sind weil sie sich ins eigene Knie schießen, dann muss ich sagen, ist der Röper auch nicht besonders clever. Scheinbar hat er die Agenda 21 nicht aufm Schirm. Putin hat sie sicher aufm Schirm, egal ob der da mit macht oder nicht. Und wenn es um die Agenda 21(u.a. Zerstörung der Industriestaaten) geht läuft alles nach Plan. Von daher denke ich nach wie vor dass es sich um einen Fake Konflikt handelt und Putin was den Great Reset angeht mit im Boot sitzt, ob er will oder nicht. Wenn es wirklich darum gehen würde die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren, wäre das Ding nach ein paar Wochen durch.

    1. @donshooter

      Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Russland bei dem ganzen Spiel mitmacht. Der, in Russland lebende, US-Amerikaner Riley Waggaman beschreibt auf seiner Seite (edwardslavsquat.substack.com) das Vorgehen der russischen Regierung bei der Pandemiebekämpfung. Seinen Ausführungen nach war das russische Vorgehen identisch mit dem im Westen (drängen zur Impfung und QR-Codes).

      Die letztjährige Rede des russischen Präsidenten beim WEF ist auf der Seite des Kreml in Englisch abrufbar. Aus dem Text geht hervor, dass sich Präsident Putin und Klaus Schwab schon seit 1992 kennen.

    2. —> donshooter

      GENAU, seh ich auch so, zumal er den Klausi als „lieben Freund“ bezeichnet.
      Man darf nie das Zentrum Israel aus den Augen verlieren mit seinen Satelliten Washington, Moskau und Peking, womöglich noch Vatikan und City Of London

      1. Richtig. Und ergänzend möchte ich erwähnen:
        Vergessen Sie in dieser Aufzählung bitte die Wall-Street nicht!

        Dieser Absturz wird ALLEN WEH tun!

        Es befindet sich viel zu viel (!!!…) heisse Luft im System.

        Dieser Knall wird den ganzen Planeten Erde erschüttern. Kauft schon mal eine Mega-Packung Taschentücher…

        Gruss

  27. Da will ich heftig widersprechen an der billigen Energie kann es nicht liegen denn da müssten uns dann viele EU Staaten weit voraus sein. Beispiel Strom Bulgarien 9 Cent Nachtstrom 6 Cent bei uns in D Strom 30 Cent Arbeitszeiten bei uns 40 Stunden in anderen EU Ländern 36 oder weniger Stunden Rentenalter bei uns 65 bis 67 Jahre in anderen Ländern 58 bis 62 Jahre dazu die Renten die in vielen Ländern bei bis 90 % vom Netto sind bei uns 50% dazu eine Ausbildung vom Handwerker bis zum Kaufmann die es in vielen Ländern gar nicht gibt. Die Löhne im Vergleich in der EU sind in D viel niedriger und die Steuern und Abgaben viel hoeher

    1. Nein, Sie müssen widersprechen! Ja und die ganzen Investitionen aus der Neben,- Unter,- und Oberwelt, die wurden wieder unterschlagen. Alleine der Immobilienmarkt ist fest in der Hand der Amphetaminlieferanten. Wo man hinschaut, überall Geldwaschsanlagen. Kein schöner Anblick. Der ganz gewöhnliche Deutsche will ja nicht viel …. Nöwaa. Ein bisschen mit der Regenbogenfahne wedeln, günstiges Bier; keine Affenpocken am Allerwertesten und dann für den alten weißen Mann natürlich billige Nuten. Nuten ist das halbe Geschäft. Was gugscht du?

    2. @WyattE

      Sie sollen hier -offensichtlich mangels Informationen- nicht so heftig widersprechen. Die Energiepreise, die Sie für Deutschland nennen, gelten für Privatverbraucher, nicht für grosse Konzerne und grosses Privatkapital insgesamt, die ihre eigenen Abnahmetarife haben und (teilweise) durch die hohen Privatverbraucher-Tarife subventioniert werden.

      Auch die aktuelle Inflation bei den Energiepreisen wird voll auf die ahnungslosen Privatverbraucher und die unteren Formen des Privatkapitals durchschlagen, nicht aber auf die grossen Konzerne, damit sie ihre globale „Wettbewerbsfähigkeit“ halten können. Habeck wird noch in diesem Monat ein umfangreiches „Energiekosten-dämpfungsprogramm“ für die Industrie verabschieden.

      >Der Appell an das Kollektiv klingt so – Habeck: »Regelmäßig das Eisfach abtauen, Duschkopf wechseln oder in Büros die Beleuchtung auf LED umstellen«. Das senke den Verbrauch. »Und wenn viele das machen, bringt das in der Summe wirklich was.« Noch mehr Tipps und Tricks gibt es online. Also, wir alle sind gefordert. Wir alle? Gemeinsam, gleichsam? Mitnichten. »Das reichste eine Prozent – das sind weniger Menschen als die Bevölkerung Deutschlands – wird bis 2030 für 16 Prozent der globalen Gesamtemissionen verantwortlich sein«, hatte Oxfam bereits im November 2021 in einer Studie ermittelt.

      Reiche, Industrielle als Energieverschwender? Davon hat Habeck nichts verlauten lassen. Im Gegenteil, für das Kapital ist er längst in Vorleistung gegangen – mittels eines »Energiekostendämpfungsprogramms«. Der Entwurf der Richtlinie steht und dürfte noch im Juni am Kabinettstisch beschlossen werden. Demnach sollen besonders energieintensive Konzerne üppig bezuschusst werden. Der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHK) begrüßte den Entwurf, forderte ferner branchenübergreifende »Notfallhilfen«, sagte eine Sprecherin am Freitag auf jW-Anfrage.<

      https://www.jungewelt.de/artikel/427833.arme-sollen-frieren-habecks-kalte-dusche.html

      1. —> chapman
        „Die Energiepreise, die Sie für Deutschland nennen, gelten für Privatverbraucher, nicht für große Konzerne“ und „Demnach sollen besonders energieintensive Konzerne üppig bezuschusst werden“

        Nun ja, Herr Chapman – scheinbar ist dir der Zusammenhang zwischen hohen Energiepreisen für Privatleute und dem damit einhergehenden Kaufkraftverlust nicht geläufig.
        Subventionen sind immer eine Milchmädchenrechnung!

  28. Die momentane Politik folgt dem dunklen und irrlichternden Pfad der Finsternis; lasst uns dem hellen Licht der Philosophie folgen, welches uns aus der Gefangenschaft in der platonischen Höhle hinausführt zu höherer Erkenntnis und Weisheit. Lasst uns Pflugscharen zu Schwerter machen; lasst uns die alten Gemäuer Europas niederreissen und mit seinen Trümmern, auf seinen Ruinen eine neues, besseres und gerechteres Europa aufbauen, ohne den Einfluss und Knute der USA und Zions!

  29. Die beiden Visagen im Titelbild sind eine Beleidigung meines Geschmacks und meiner Intelligenz. Dass die sich da „oben“ festsetzen und ihre Inkompetenz und Borniertheit GEGEN mich (und Millionen andere) ausleben können, ist ein unglaublicher Vorgang.
    Mehr möchte ich aus Gesundheitsgründen dazu nicht sagen.

    1. Um einen Vogel aus der Hand zu Füttern, darf der Vogel nicht merken, daß die Hand zum Menschen gehört. Irgendwann wird es dann doch merken und den Menschen akzeptieren… er hat sich an ihm gewöhnt. So ist es auch zwischen den Peinigern und den Gepeinigten, zwischen den Herrschern und den Beherrschten. Nöwaaa?

    2. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
      Das rechte war gar harmlos noch, wobei aus links die Bosheit kroch.
      mein rechter, rechter Platz ist leer, ich wünsch mir den Klabauterbach her !
      Erst eins, dann, zwei, dann drei, dann vier …

      ich meld mich morgen nochmal hier …. (hust, würg,schluck)

      ist es eigentlich eine rein westliche Eigenschaft, dass die politische Führung so schlechte Karten beim Volk hat ?

      Biden, Uschi, Scholz & Konsorten : mit „Winkelementen“ würde und wird die wohl niemand auf der Straße begrüßen. Vllt. daher der unbändige Hass auf „Despoten“, denen überhaupt noch zugewinkt wird ?

  30. Man dachte oder sagte immer, wenn Frauen an der Macht wären, würde eine gerechtere und friedlichere Welt entstehen! Wer aber über die Fähigkeit verfügt, in der Geschichte etwas weiter zurückzublicken, der musste erkennen, dass dem nicht so ist und niemals war! Die Gegenwart bestätigt es, die Welt ist chaotischer und stürmischer geworden!

  31. Die vom Tiefen Staat installierte deutsche Schnepfe sollte sich lieber um die Muschis, um die Geburtskanäle, um die Eierstöcke und um die Gebärmuttern kümmern, den als Gynäkologin versteht sie was davon, aber eine Europäische Union zu führen, davon versteht sie sicher nichts!

  32. Alle Kommentare kann man nicht lesen….
    Doch sollte man mal beginnen etwas zu tun, was wirklich als Intelligent bezeichnet werden könnte.
    Folgender eigener Kommentar auf die Aussagen der ach so klugen Deutschen, deren Wohlstand nach Kommentarsmeinung nicht an der allzeit vorhandener billigen Energie hing/hängt, sondern an den Tugenden, welche die Deutschen auszeichnen sollte..

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/der-schuss-ins-eigene-knie-das-ende-des-wohlstands-in-europa/#comment-70964

    Die Frage der Intelligenz :

    Was anderes sollte man tun, als ewig nur über das Problem zu reden. Intelligenten Menschen fallen Lösungen ein.

    1. —> Petry
      Was soll eigentlich immer diese Herabwürdigung der Deutschen wie bei dir zu lesen „die ach so klugen Deutschen“?
      Willst du damit leugnen, daß die Deutschen eine Nation der Wissenschaft, Kunst und Kultur sind oder zumindest einmal waren? Früher wurden ganze Fachbücher nur in deutscher Sprache geschrieben und auch im Ausland gelesen, weil kaum eine andere Sprache exakter als die Deutsche ist. Deutsch war die Sprache der internationalen Wissenschaft.
      Schau mal in x-beliebige Patentregister, wer dort an allererster Position vertreten ist. Gelehrte aus Übersee haben sich Fachbücher aus Deutschland schicken lassen und so Quatschköppe wollen das immer verächtlich machen!
      Warum können Gestalten wie du eigentlich nicht auch mal auf etwas stolz sein, was Deutsche geleistet haben?
      Es gibt Völker auf der Erde, die rein gar nichts für den wissenschaftlich-technischen oder kulturellen Fortschritt geleistet haben und die sind trotzdem stolz auf ihre Herkunft, Vorfahren und Tradition und sie haben jedes Recht dazu!
      Solche Selbstverleugner wie du sollten sich eigentlich mal ein paar Sitzungen bei guten Psychologen gönnen…

  33. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. “

    Eigentlich sollte man den Amtseid ein ganz kleinwenig ändern, damit es der Reailtät mehr entspricht.

    „Ich schwöre nicht, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren,….. “

    Was wir brauchen sind Politiker die nicht durch die US-Schulungen gelaufen sind und ihre Herkunft lieben und bereit sind ihr Leben dafür zu geben. Wir müssen von den USA weg, das ist nicht das Land der Freiheit und schon gar nicht der Demokratie. Von dort verbreitet sich das Böse über die ganze Welt.
    Wir müssen unsere eigenen Interessen vertreten und auch unsere eigenen Interessen beschützen, notfalls gegen jeden. Wir sind die Beute der USA und das muss aufhören.

    1. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. “

      Der Amtseid ist doch genauso viel wert wie ein Versprechen von Ricarda Lang, ab morgen auf Sahnetörtchen zu verzichten und nur noch Gemüse zu essen.

  34. ….die 400 Jahre „Europa“ sind um, jetzt kommt wieder Asien, vor allem China dran.. …und wenn China Afrika und Latainamerika hilft, zusammen mit Russland und Verbündeten, wird es vielleicht auch da etwas.. …im ehemaligen Germanien, kann der Wald wieder wachsen, auch unter den kaputten Windmühlen und wenn die Solar-Paneele auf den Äckern geborsten sind, wächst auch Gras drüber, wie seit Millionen von Jahren.. …da es viel wärmer wird, brauchen die brd-ler, auch keine Höhlen wie die Neandertaler, eine Laubhütte reicht für die ??..🤣😈

  35. Es sind nicht nur die Energiepreise gewesen, die die deutsche Wirtschaft überleben ließen, aber auch.
    Hinzu kam Lohndumping (ist deutsche Arbeitskraft heute wirklich noch teuer?) und Investitionsstop (Bildung, Verkehrsinfrastruktur, Produktivinfrastruktur generell). Kurzfristig stabilisiert das die Konkurrenzfähigkeit, langfristig führt das in den Abgrund. Mit den steigenden Kosten für Energieträger wird der Niedergang nun beschleunigt. Aber auch ohne die Energiekriese wäre der Niedergang unausweichlich gewesen. Ohne Infrastruktur, Bildung und Rechtsicherheit kann auch billige Energie nichts ausrichten. Für mich persönlich ist dies auch ein Problem, da mein Fluchtland Deutschland dringend als Absatzmarkt benötigt. Was solls – ich habe bereits vierzehn Jahre in diesem Land so gelebt, wie ich es in den achtziger Jahren von Deutschland erwartet hätte leben zu werden.

    1. —> rod2001
      Richtig, früher hatten die Energiekosten (die für Deutschland mitnichten sonderlich niedrig waren) kaum einen übergroßen Einfluß auf die deutsche Wirtschaftskraft. Motor waren Innovation, Erfindergeist, Präzision, Zuverlässigkeit und persönlicher Ehrgeiz, nur perfekte Produkte auszuliefern. Das wurde von aller Welt honoriert, indem „Made in Germany“ sozusagen die Krone der Wertschöpfung darstellte. Das war schon vor dem 1.WK ein Dorn im Auge gewisser Kreise, weshalb sie diesen auch sehnlichst herbeiführten.
      Da die Zerstörung aber nicht so klappte wie gewünscht, setzte man später auf die Formel „Germany must perish“ und verfeinerte die Methoden der Zerstörung, die Anfang der 90er Jahre intensiviert wurden, da kein Gegner mehr diese Absichten störte. Anforderungen in den Schulen wurden abgesenkt, dümmliche Studienabschlüsse wie „Bätschelor“ und „Maaster“ ersetzten den angesehenen „Diplom-Ingenieur“ und völlig überflüssige Pseudo-„Wissenschaften“ wie Gender-Studies wurden eingeführt. Gleichzeitig wurde Know-How in großem Stil an zukünftige Konkurrenten verscherbelt (ich erinnere an den Verkauf der kompletten Opel Astra Fertigungsstraße an KIA Südkorea) oder Firmen wurden um ihr Vermögen erleichtert (Telekom und Ron Sommer, Mercedes Benz und Chrysler usw).
      Nachdem nun in der ersten Dekade der 2000er alle bedeutenden deutschen Unternehmen geschröpft waren, kam man auf den Trichter, das Überleben der Firmen/des Staates mittels Dumpinglöhnen und -renten zu sichern, um die Deutschen weiter aussaugen zu können. Es wurden z.B. Milliardenkredite an ausländische Regierungen vergeben, damit diese sich schöne neue Waffen und U-Boote bestellen konnten und künstlich den Export hochzuhalten – wohl wissend, daß man die verliehenen Milliarden nie mehr wiedersehen würde. Aber egal, man hat ja den deutschen Steuerzahler, der macht das schon. Als man dann in der zweiten Dekade der 2000er erkannte, daß mit all den Schikanen das verhasste Deutschland noch immer nicht untergegangen war, besann man sich auf Wohltätigkeit. Man lud die Glücksritter aus bestimmten Gegenden dieser Erde ein, die „sich in unserem Sozialsystem zu Hause fühlen“ sollen (Göring-Eckardt). Auf gut Deutsch: Schmarotzer!
      So – und nach all dem wird Deutschland bezichtigt, nur wegen angeblich besonders günstiger Energie seine wirtschaftliche Stärke erreicht zu haben?! Dann sag‘ ich mal so: Selbst WENN das so WÄRE – was nicht der Fall ist – dann WÄRE das nichts weiter als eine geringfügige Teilkompensation für all das von Deutschen erwirtschaftete Bruttosozialprodukt, das ihnen gestohlen wurde!

  36. Irgendwie fehlen mir bei der ganzen Inkompetenz der politischen Elite in der EU die Worte. Sie fahren nicht vorausschauend oder auf Sicht, sondern bei Nebel rückwärts in den Abgrund. Das machen sie nicht mit dem eigenen Auto, sondern mit der gesamten europöischen Union.

    „Zudem ist jede der Raffinerien auf die von ihnen jeweils zu verarbeitenden Rohölvarianten spezialisiert. Die Umstellung auf eine andere Rohstoffvariante ist gar nicht ohne weiteres möglich und wäre darüber hinaus mit hohen unvorhergesehenen Kosten verbunden. Es ist nicht möglich, heute auf russisches Öl zu verzichten und den Betrieb der dafür bestehenden Raffinerien einfach und reibungslos auf andere Rohölsorten umzustellen.“

    Was die Flintenuschi nicht versteht: Es ist nicht das Sonnenblumenöl, welches sie heute auf den Salat gießt und morgen das Olivenöl, sondern es ist das Öl mit dem unser Wirtschaftmotor laufen soll.

    „Bei den dafür notwendigen Investitionen sollte man weder in Milliarden und schon gar nicht nur mit Millionen rechnen. Die für diesen Umbau notwendigen Investitionen übersteigen alles, was es bisher gab.“
    Alles hier nachzulesen https://test.rtde.live/meinung/140676-suizidale-okonomie-eu-erdrosselt-ihre/
    Es gibt weiter Artikel, die ich leider auf die Schnelle nicht finden kann…
    Weiters würde so eine Umstellung wahrscheinlich Monate, wenn nicht mehrere Jahre dauern. Wer hat die Zeit zum Warten?

  37. „Wenn ich vor einigen Jahren die These aufgestellt hätte, dass all das nur aufgrund billiger Energie möglich war, dann hätte man mir geantwortet, dass das Unsinn sei, …“

    Ist es auch. Billige Energie hatte einen gewissen Anteil am Wohlstand. Andere Faktoren waren Automatisierung, Lohndrückerei, Import von (meistens) osteuropäischen Billiglöhnern (auch als mittel um Löhne deutscher Beschäftigter zu drücken) und Beschiss bei der Berechnung der tatsächlichen Inflation.

  38. —> Petry
    Was soll eigentlich immer diese Herabwürdigung der Deutschen wie bei dir zu lesen „die ach so klugen Deutschen“?
    Willst du damit leugnen, daß die Deutschen eine Nation der Wissenschaft, Kunst und Kultur sind oder zumindest einmal waren? Früher wurden ganze Fachbücher nur in deutscher Sprache geschrieben und auch im Ausland gelesen, weil kaum eine andere Sprache exakter als die Deutsche ist. Deutsch war die Sprache der internationalen Wissenschaft.
    Schau mal in x-beliebige Patentregister, wer dort an allererster Position vertreten ist. Gelehrte aus Übersee haben sich Fachbücher aus Deutschland schicken lassen und so Quatschköppe wollen das immer verächtlich machen!
    Warum können Gestalten wie du eigentlich nicht auch mal auf etwas stolz sein, was Deutsche geleistet haben?
    Es gibt Völker auf der Erde, die rein gar nichts für den wissenschaftlich-technischen oder kulturellen Fortschritt geleistet haben und die sind trotzdem stolz auf ihre Herkunft, Vorfahren und Tradition und sie haben jedes Recht dazu!
    Solche Selbstverleugner wie du sollten sich eigentlich mal ein paar Sitzungen bei guten Psychologen gönnen…

  39. —> Petry
    Was soll eigentlich immer diese Herabwürdigung der Deutschen wie bei dir zu lesen „die ach so klugen Deutschen“?
    Willst du damit leugnen, daß die Deutschen eine Nation der Wissenschaft, Kunst und Kultur sind oder zumindest einmal waren? Früher wurden ganze Fachbücher nur in deutscher Sprache geschrieben und auch im Ausland gelesen, weil kaum eine andere Sprache exakter als die Deutsche ist. Deutsch war die Sprache der internationalen Wissenschaft.
    Schau mal in x-beliebige Patentregister, wer dort an allererster Position vertreten ist. Gelehrte aus Übersee haben sich Fachbücher aus Deutschland schicken lassen und so Quatschköppe wollen das immer verächtlich machen!
    Warum können Gestalten wie du eigentlich nicht auch mal auf etwas stolz sein, was Deutsche geleistet haben? Ich kann das echt nicht nachvollziehen.
    Es gibt Völker auf der Erde, die rein gar nichts für den wissenschaftlich-technischen oder kulturellen Fortschritt geleistet haben und die sind trotzdem stolz auf ihre Herkunft, Vorfahren und Tradition und sie haben jedes Recht dazu!
    Solche Selbstverleugner wie du sollten sich eigentlich mal ein paar Sitzungen bei guten Psychologen gönnen…

  40. —> rod2001
    Richtig, früher hatten die Energiekosten (die für Deutschland mitnichten sonderlich niedrig waren) kaum einen übergroßen Einfluß auf die deutsche Wirtschaftskraft. Motor waren Innovation, Erfindergeist, Präzision, Zuverlässigkeit und persönlicher Ehrgeiz, nur perfekte Produkte auszuliefern. Das wurde von aller Welt honoriert, indem „Made in Germany“ sozusagen die Krone der Wertschöpfung darstellte. Das war schon vor dem 1.WK ein Dorn im Auge gewisser Kreise, weshalb sie diesen auch sehnlichst herbeiführten.
    Da die Zerstörung aber nicht so klappte wie gewünscht, setzte man später auf die Formel „Germany must perish“ und verfeinerte die Methoden der Zerstörung, die Anfang der 90er Jahre intensiviert wurden, da kein Gegner mehr diese Absichten störte. Anforderungen in den Schulen wurden abgesenkt, dümmliche Studienabschlüsse wie „Bätschelor“ und „Maaster“ ersetzten den angesehenen „Diplom-Ingenieur“ und völlig überflüssige Pseudo-„Wissenschaften“ wie Gender-Studies wurden eingeführt. Gleichzeitig wurde Know-How in großem Stil an zukünftige Konkurrenten verscherbelt (ich erinnere an den Verkauf der kompletten Opel Astra Fertigungsstraße an KIA Südkorea) oder Firmen wurden um ihr Vermögen erleichtert (Telekom und Ron Sommer, Mercedes Benz und Chrysler usw).
    Nachdem nun in der ersten Dekade der 2000er alle bedeutenden deutschen Unternehmen geschröpft waren, kam man auf den Trichter, das Überleben der Firmen/des Staates mittels Dumpinglöhnen und -renten zu sichern, um die Deutschen weiter aussaugen zu können. Es wurden z.B. Milliardenkredite an ausländische Regierungen vergeben, damit diese sich schöne neue Waffen und U-Boote bestellen konnten und künstlich den Export hochzuhalten – wohl wissend, daß man die verliehenen Milliarden nie mehr wiedersehen würde. Aber egal, man hat ja den deutschen Steuerzahler, der macht das schon. Als man dann in der zweiten Dekade der 2000er erkannte, daß mit all den Schikanen das verhasste Deutschland noch immer nicht untergegangen war, besann man sich auf Wohltätigkeit. Man lud die Glücksritter aus bestimmten Gegenden dieser Erde ein, die „sich in unserem Sozialsystem zu Hause fühlen“ sollen (Göring-Eckardt). Auf gut Deutsch: Schmarotzer!
    So – und nach all dem wird Deutschland bezichtigt, nur wegen angeblich besonders günstiger Energie seine wirtschaftliche Stärke erreicht zu haben?! Dann sag‘ ich mal so: Selbst WENN das so WÄRE – was nicht der Fall ist – dann WÄRE das nichts weiter als eine geringfügige Teilkompensation für all das von Deutschen erwirtschaftete Bruttosozialprodukt, das ihnen gestohlen wurde!

    1. Danke, Albert, für Deine wahren Worte.

      Es scheint offenbar Leute zu geben, die glauben, die bewundernswerteste Leistung und der größte Beitrag zu Fortschritt und Wohlstand bestünde darin, mit seinem Hintern auf einem Landstrich zu sitzen, in dem der liebe Gott Rohstoffe verbuddelt hat.

      Das ist eine außerordentlich materialistische Weltsicht und eine unglaubliche Geringachtung des menschlichen Geistes.

  41. An den Administrator:

    Keine Ahnung, warum meine letzten Kommentare doppelt und dreifach erschienen sind. Könnte mit meiner derzeit fehlerhaften GF-Leitung zu tun haben, die zeitweise Unterbrechungen verursacht.
    Wie auch immer – doppelt kann weg.

    Danke für den Blog!

  42. HERODOT UND DAS ENDE DER BIPOLAREN WELT

    Der Geschichtsforscher Wolfgang Will sah nach dem Ende des bipolaren OST-WEST-KONFLIKT sogar einen neuen Aktualitätsbezug. Schon lustig was uns da der gute Wolfgang Will vor Jahren aufgetischt hat. Was jetzt Herr Will? Müssen wir jetzt den Herodot in die Tonne schmeißen?

    Als ein Werk von „erstaunlicher Größe und ungeheurer Wirkung“ werden die Historien in der neueren Forschung gewürdigt. Kein anderer Autor des Altertums habe sich so wie Herodot darum bemüht, seinem Publikum eine Vorstellung von der Vielfalt der ganzen Welt, wie er sie sah, zu vermitteln: von den verschiedenen Völkern in ihren Lebensräumen, von ihren jeweiligen Sitten und kulturellen Leistungen.[5] Wolfgang Will sieht Herodots Werk nach dem Ende des bipolaren Ost-West-Konflikts in einem neuen Aktualitätsbezug. Jenseits der zu Zeiten scheinbar so monolithischen Blöcke habe sich der Blick nun geöffnet für „das Gemisch von Ethnien mit ihren widerstreitenden Ordnungen“, wie es im kleineren Maßstab der antiken Welt bereits von Herodot beschrieben wurde.[6] Noch in anderer Hinsicht bieten die Historien Anknüpfungsaspekte an die Welt der Gegenwart, denn bei Herodot stehen, anders als zum Beispiel bei Thukydides, auch Frauen öfters im Blickpunkt des Geschehens. (siehe Wikipedia/Herodot).

  43. @ Albert

    Sie schreiben
    „Selbst WENN das so WÄRE – was nicht der Fall ist – dann WÄRE das nichts weiter …“

    Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, daß 1x „wäre“ vollkommen ausreicht. Nachdem „wäre“ müsste, wenn ich nicht irre nach Adam Riese ein „müsste“ kommen!

    Außerdem hat der Autor vollkommen Recht mit der seiner Behauptung. Was wäre denn Deutschland ohne sein Ruhrgebiet. Glauben Sie wirklich, daß sich mit Beginn der industriellen Revolution dort eine Schwerindustrie (Metall usw.) gebildet und somit ein verarbeitendes Gewerbe angesiedelt hätte? Ohne Mütterchen Russland können Sie Deutschlands Wirtschaft vergessen! Halluzinieren Sie weiter.

  44. Wann war denn Energie bei uns billig? Vor 50 Jahren?
    Bei uns war es doch schon immer teuerer als bei den Nachbarn, viel teuerer als in den USA und wir haben immer schon darunter gelitten.
    Nur weil es mal weniger teuer war würde ich nicht von „billig“ sprechen.

    Okay, Energie war immer leicht zugänglich und fast jeder konnte sie sich irgendwie leisten…so weit würde ich mitgehen.

    1. „Die Energiekosten in Europa und Deutschland gehörten zu den niedrigsten weltweit“

      Wann denn? Wo wars denn teurer? USA bestimmt nicht. Und Russland doch bestimmt auch nicht…
      Asien? Würde mich wundern.

    1. …..,,,,der Deutsche Dominikaner, Heinrich Kramer, Mitverfasser des „Malleus maleficarum“, hatte doch schon um 1480 Recht… …es gibt Hexen und in der brd, kamen sie seit 1990 ALLE wieder zum Vorschein ??..🤣🤣😈

Schreibe einen Kommentar