Der Spiegel kanns nicht lassen: Wieder Desinformationen über die Gaskrise

Propaganda

Im Spiegel ist ein Artikel erschienen, dessen Kernaussage sich kurz zusammenfassen lässt: Im Falle eines Gasnotstandes muss zuerst die Industrie geschlossen werden, die Privathaushalte würden weiterhin mit Gas beliefert. Auch wenn die Industrie protestiert, ist eine andere Lösung gar nicht möglich, wofür der Spiegel korrekterweise zwei Gründe anführt: Erstens ist es technisch nicht möglich, die Privathaushalte vom Gas abzuklemmen, wenn man nicht riskieren will, auch Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen den Gashahn zuzudrehen. Zweitens gibt es Vereinbarungen in der EU, die vorsehen, dass die privaten Haushalte in einem solchen Fall Priorität haben und dass die Staaten einander sogar Gas liefern müssen, um das sicherzustellen. Das bedeutet, dass Deutschland der eigenen Industrie sogar schon dann den Hahn zudrehen muss, wenn zum Beispiel in Österreich die Versorgung der Privathaushalte nicht mehr gesichert ist, um Österreich zu helfen.

Der Spiegel-Artikel ist also durchaus informativ und recht unspektakulär. Aber da es um die mögliche Gaskrise geht, muss der Spiegel seine Leser natürlich daran erinnern, wer an der Misere schuld ist. Das beginnt schon bei der Überschrift, die zunächst noch recht neutral „Russland und ein möglicher Lieferstopp – Wer in Deutschland als Erstes auf Gas verzichten muss“ lautete. Da diese Überschrift aber zu wenig propagandistisch war, hat der Spiegel sie verändert. Nun lautet die Überschrift „Wenn Putin den Hahn zudreht – Wer in Deutschland als Erstes auf Gas verzichten muss

Für den Spiegel ist es undenkbar, einen Artikel zu veröffentlichen, in dem Putin nicht als Schuldiger genannt wird, also wurde aus einem „möglichen Lieferstopp“ kurzerhand, dass „Putin den Hahn zudreht

Ein Absatz voller Vorwürfe

Aber ist das alles wirklich Putins oder Russlands Schuld? Der Spiegel erklärt seinem Leser gleich im zweiten Absatz, dass es natürlich Putins Schuld ist. Das klingt so:

„Seit Wochen versetzt Wladimir Putin dem Westen immer neue Nadelstiche. Vergangene Woche hatte Russland 31 europäische Gasunternehmen sanktioniert, darunter Gazprom Germania und deren Töchter. Sie bekommen nun kein russisches Gas mehr geliefert, die Verträge sind hinfällig. Das Gas kann zwar von anderen deutschen Firmen gekauft werden – allerdings zu höheren Preisen. Kurz zuvor hatte die Ukraine erklärt, einen Strang der Transgas-Pipeline zu schließen, weil die Russen die Kontrolle über eine Verdichterstation übernommen hätten und man einen deutlichen Abfall der eingespeisten Gasmenge beobachtet habe – womöglich, weil Russland Gas abzweige.“

Das sind eine Menge Vorwürfe in einem Absatz zur Einleitung des Spiegel-Artikels. Also wollen wir sie der Reihe nach überprüfen.

Warum Russland 31 Gasunternehmen sanktioniert

In der Tat hat Russland das getan und einer Reihe europäischer Gasunternehmen den Hahn abgedreht. Was der Spiegel allerdings mal wieder verschweigt, sind Ursache und Wirkung. Bei den von Russland jetzt sanktionierten Unternehmen handelt es sich um ehemalige Gazprom-Töchter, die von europäischen Staaten de facto enteignet wurden. Warum aber soll Gazprom denen weiterhin billiges Gas liefern, wenn die europäischen Staaten sie Gazprom de facto gestohlen haben?

Gazprom erfüllt immer noch seine Lieferverpflichtungen und es gab keinen objektiven Grund, Gazprom seine eigenen Tochterfirmen zu stehlen, in die Gazprom vorher viel Geld investiert hat. Dass Gazprom diese Firmen nach dieser Enteignung eben nicht mehr beliefert, ist konsequent und die Folgen haben sich die betreffenden europäischen Länder selbst zuzuschreiben. Oder würden Sie jemandem ihre Produkte weiterhin zu Vorzugskonditionen liefern, der Sie gerade bestohlen hat?

In Russland wurde darüber gerade erst berichtet und ich habe den russischen Beitrag übersetzt. Auch der österreichische Kanzler will nun vielleicht eine Gazprom-Tochter verstaatlichen, nämlich den größten Gasspeicher des Landes, weil der nicht befüllt wird. Was dabei übersehen wird: Der Speicher soll von Gazprom Germania befüllt werden und dass das nun nicht geschieht, ist eine Folge der deutschen Verstaatlichung von Gazprom Germania. Österreich müsste als in Berlin anrufen und sich beschweren, nicht bei Gazprom.

Gleiches gilt übrigens für die Jamal-Pipeline. Der Teil der Pipeline, der durch Polen läuft, wurde von Polen verstaatlicht. Daher fließt nun kein Gas mehr durch diese Pipeline nach Deutschland.

Das einzige, was die EU-Staaten mit ihren Aktionen gegen Gazprom erreicht haben, ist, dass sie das russische Gas nun teurer einkaufen müssen. Die faktischen Verstaatlichungen von Gazproms Tochtergesellschaften hat nur eines erreicht, nämlich dass das Gas in Europa teurer geworden ist. Was als Bestrafung von Gazprom gedacht war, spült Gazprom nun mehr Geld in die Kassen. Das kommt davon, wenn in in Brüssel und in den nationalen Regierungen Hampelmänner wie Habeck Entscheidungen treffen: Sie schießen sich selbst, genauer gesagt, ihren Bürgern, ins Knie. Mehr haben sie nicht erreicht.

Die ukrainische Pipeline

Die Ukraine hat den Gastransit nach Europa reduziert, aber Russland die Schuld gegeben. Das ist ziemlich kreativ und es ist bezeichnend, dass die deutschen Medien dieses allzu offensichtliche Spielchen mitspielen.

In Wahrheit war es etwas anders, denn Russland hat die Kontrolle über die fragliche Verdichterstation schon direkt nach Beginn seiner Intervention in der Ukraine übernommen. Das Gas ist danach zwei Monate lang weitergeflossen als ob nichts geschehen wäre.

Dann passierte folgendes: Der französische Präsident Macron erklärte vor dem EU-Parlament, dass es noch „mehrere Jahre, wahrscheinlich sogar mehrere Jahrzehnte dauern“ würde, bis die Ukraine EU-Mitglied werden kann. Das fand man in Kiew nicht lustig und am nächsten Tag hat der ukrainische Außenminister erklärt, dass die Ukraine das „nicht hinnehmen“ werde. Und siehe da: Daraufhin hat die Ukraine den genannten Strang der Pipeline geschlossen.

Würde der Spiegel-Leser diese Chronologie kennen, wäre es schwierig, ihn von Putins Schuld an dem Problem zu überzeugen. Vielmehr tut die Ukraine das, was sie seit vielen Jahren tut: Sie erpresst die EU mit dem Transit russischen Gases. Aber das soll der Spiegel-Leser genauso wenig wissen, wie er die wahren Gründe für die Gaskrise kennen soll, die schon seit Sommer 2021, also lange vor der russischen Intervention in der Ukraine, begonnen hat.

Die Gründe für die Energiekrise in Europa

Über die Gründe für die Energiekrise in Europa habe ich oft berichtet, aber zum Verständnis fasse ich sie hier noch einmal kurz zusammen.

Erstens: Der Winter 2020/2021 war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in diesem Jahr ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren es in diesem Jahr nur knapp 75 Prozent.

Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 2021 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien waren die Gaspreise im letzten Sommer noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker sind nach Asien gefahren, anstatt nach Europa.

Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

74 Antworten

  1. Tja, die Spiegel-Maulhuren schreiben nun mal in 1. Linie für ihre russlandfeindlichen Impflings-Sklaven und nicht für einen neutralen Leser, wobei man sich die Frage stellen muss, ob es den überhaupt noch geben kann nach all dem Schmierentheater.

    1. Jedes Medium hat halt die Leser, die es verdient. Beim Anti-Spiegel sind es halt die Kremlin-Getreuen, deren Weltbild ganz einfach gestrickt ist (Russland = gut; Westen = böse) und die sich über Herrn Röpers kontinuierliche Bestätigung ihrer Meinung freuen. Das ist doch nicht verwerflich.

      1. Das stimmt, es hat wirklich jedes Medium die Leser, die es verdient. Das wirklich erschreckende dabei besteht darin,daß ausgerechnet russische Medien- früher bekannt als Klassenfeind- heute weitaus näher bei der Wahrheit bleiben als alle offiziellen westlichen Medien.
        Diese Erkenntnis ist unbequem und schmerzhaft vor allem für diejenigen, die anderes gewohnt waren (also nicht für marcelwegner). Ändert nichts daran,daß es wahr ist.

        1. @crastro
          Also ich finde ja, dass der Anti-Spiegel mich als Leser verdient hat. Denn ich bin es gewohnt, meine Meinung aus ganz unterschiedlichen Informationsquelle zu bilden. Eine bestätigende Echokammer mag zwar bequem sein (daher findet man so viele zufriedene Foristen hier), aber es gibt leider niemanden, der die Wahrheit gepachtet hat und immer Recht hat. Selbst die von Herrn Röper zuverlässig übersetzten russischen Staatsmedien können sich mal irren (das natürlich bewusst und nicht rein zufällig).

      2. @marcelwegner

        hahahahahaha…you made my day ;o))

        Zitat: „Beim Anti-Spiegel sind es halt die Kremlin-Getreuen, deren Weltbild ganz einfach gestrickt ist……“

        Warum genau sind SIE hier Leser? Oder sind Sie hier der „Widerstand“, der komischerweise immer nur zeigt, dass er nicht mal „einfach gestrickt“ sondern nur ein unwissendes Schaf ist?

        1. Ach, bitte überschätzen Sie mich nicht. Ich bin weder „Widerstand“ noch humoristisch veranlagt. Ich finde es halt immer seltsam, wenn Leser einem Medium (bzw. hier: Herrn Röper) wirklich jedes Wort glauben. Eine eigene Meinung bildet man sich nicht durchs Hinterherlaufen. Aber nicht jeder wünscht sich offenbar eine eigene Meinung.

      3. Ich denke, dass alle, die den westlichen Medien glauben unter Drogen stehen.
        Haben Sie Russland schon einmal besucht? Sind Sie der russischen Sprache mächtig?
        Wissen Sie, wie die Russen sind?
        Wir haben bis 1989 unweit unseres Wohnortes Russen stationiert gehabt und waren in den
        letzten 10 Jahren viermal mit eigenem PKW dort mit durchgehend positiven Erfahrungen.
        Wer etwas anderes schreibt, kommt aus dem Tal der Ahnungslosen.

        1. „Ich denke, dass alle, die den westlichen Medien glauben unter Drogen stehen.“

          Eine Korrelation von „Corona“-Giftspritzen und Russlandhass ist unübersehbar!
          Man müsse das wirklich mal genauer untersuchen, aber auch das wird im „freien Westen“ nie passieren.

      4. Haben Sie auch eine Meinung zum Inhalt des Artikel. Wie stehen Sie zu dem Geschriebenen von Röber. Sie können es doch alles nachprüfen. Nein machen Sie natürlich nicht, da kann man dann ja nicht mehr so dümmlich provozieren.

      5. @marcelwegener
        Nur, das du nicht verstanden hast, das es hier gar nicht um Meinungen geht, sondern darum, das dein Spiegel ganz offen lügt, indem er genau die Tatsachen ausläßt, die nicht in sein eindimensionales „Böser-Putin-Weltbild“ hineinpassen. Wahrscheinlich hast du den Artikel aber nicht mal gelesen, sonst müsstest du das wissen.

        1. @Aktakul
          Da muss ich wirklich um Entschuldigung bitten. Auf Basis der Berichterstattung von Herrn Röper auf dieser Seite hatte ich tatsächlich gedacht, dass das Auslassen von Tatsachen gängige und von den hiesigen Foristen akzeptierte Praxis ist. Daher hatte ich mich schon gewundert, dass er ebendieses Vorgehen bei anderen Medien kritisiert.

      6. das trifft doch wohl eher auf den westen zu.-.sprechen sie russisch,waren sie mal in der ukraine oder in russland? denken sie selenskij ist in der ukraine unumstritten? außerdem verstehe ich ihren stil nicht,warum sind sie eingeloggt,um uns um zu erziehen? oder sind sie ein fan von opa biden,der ja anscheinend die wahrheit mit löffeln gefressen hat.
        der krieg in der ukraine ist nicht nur russlands schuld ,wenn man sich die entwicklung seit dem us putsch 2014 ansieht..aber was nicht sein darf,gibt es nicht.

        1. @reiner
          Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl! Das ist kein Krieg in der Ukraine, sondern eine militärische Sonderoperation. Wir wollen ja alle nicht, dass Sie im Arbeitslager landen.

          1. Viel reeller sind die Blacksites, also Geheimgefängnisse der CIA. Da erfährt niemand dass man dorthin verschleppt wird.
            Bekannt sind die in Rumänien und Polen, mutmaßlich aber nur die Spitze des Eisbergs.
            Dagegen ist Guantanamo Ringelpiez mit Anfassen.
            Siehe Thema Folterbericht.

            Da geh ich lieber in ein russisches Arbeitslager (gibts das so überhaupt?) , wobei das wohl für deutsche Verhältnisse natürlich hart wäre..

      7. Naja nur beides zu vergleichen ist abenteuerlich.
        Der Spiegel und alle Westmedien dazu sind eine riesige, fast völlig homogene , sehr gut finanzierte Masse ( schon mitbekommen wem Gates und Co. Millionen gespendet haben?) die nahezu alle Menschen erreichen. Alternative Medien erreichen sehr wenige.
        Das heißt das Potenzial für umfassende Manipulation, Meinungsmache und Massenformung liegt logischerweise bei ersteren. Einfach zu kapieren, oder?

    2. @ Paco

      Hier noch mehr Schmierentheater….. Ukraine, Deutschland und auch USA…… 😜

      Goebbels wäre neidisch:
      Westliche Medien verkaufen Asow-Kapitulation als „Evakuierung“
      – 18 Mai 2022 / von Anton Gentzen

      Wie dirigiert nennen westliche Medien die Kapitulation des Asow-Regiments in Mariupol „Evakuierung“.

      Der um Asow konstruierte Heldenmythos duldet kein Versagen.

      Für Selenskij geht es dabei um den Machterhalt, aber warum machen unsere Medien das zynische Framing mit? …….

      https://de.rt.com/meinung/138679-goebbels-ware-neidisch-westliche-medien/

    3. Ausbaden muß die Bevölkerung die verbraucherfeindliche Politik der EU-Kommission und der Spekulanten.Besonders bitter ist,daß diese EU-Granden auch noch gewählt wurden,was hoffentlich auch so war.

    4. Man kann das Wort Gas schon nicht mehr lesen, es hängt einem zu Halse raus.
      Deutschland, das globale Lügenmaul, schickt Panzer unterstützt die Ukraine ohne Ende, damit russische Soldaten getötet werden können.
      Und der russische Präsident traut sich nicht den Deutschen den Gashahn zuzudrehen.
      Ist das Leben der russischen Soldaten selbst dem Präsidenten nichts wert?

  2. Selensky oder soll ich sagen ,Elendsky‘ ist eine installierte Marionette der CIA.

    Nur eines stimmt mich zuversichtlich:
    Die Amis werden NIE die Herrschaft über die russischen Rohstoffe gewinnen.

    Der ganze US-Stellvertreterkrieg, welcher Selensky zelebriert, lenkt zu Hause in Amerika von den wahren Problemen ab:
    Dort zerreibt sich die US-Wirtschaft an der aufkeimenden Inflation von derzeit 8.5% die Hände; dies wird noch schlimmer werden – in Kürze, d.h. noch in diesem Jahr – und das wissen die Verantwortlichen drüben.

    Also dient der Krieg in der Ukraine als willkommenes Ablenkungsmanöver, wobei ganz Europa – der Gasmangellage sei Dank – mit hineingezogen wird.

    Wir stehen vor bitterbösen Zeiten!

    Die ganze Schuld Putin in die Schuhe zu schieben ist sowas von durchsichtig, lächerlich.

    1. „Die Amis werden NIE die Herrschaft über die russischen Rohstoffe gewinnen.“

      Nein, natürlich nicht. „Die Chinesen“ werden diese Herrschaft bekommen und unter diesem Etikett agieren genau die gleichen Kreise, die bislang von der Allgemeinheit als „die Amis“ wahrgenommen wurden. Deshalb stimmt mich das leider überhaupt nicht zuversichtlich.

      „Wir stehen vor bitterbösen Zeiten!“

      Ja, das fürchte ich auch und wir haben auf den Gang der Weltpolitik keinen Einfluss. Ich denke, es ist sinnvoll, sich das einzugestehen und sich auf die Dinge zu konzentrieren, auf die wir wirklich Einfluss haben – auch wenn das sehr, sehr kleine Dinge sind. Das steht absolut nicht im Widerspruch dazu, sich kundig zu machen, was vor sich geht. Man kann ein sich näherndes Unwetter durchaus genau beobachten und Vorkehrungen treffen. Aber wenn man sich einbildet, man könne es aufhalten, wird’s blöd.

      „Die ganze Schuld Putin in die Schuhe zu schieben ist sowas von durchsichtig, lächerlich“

      Ja. Ich habe auch Schwierigkeiten, wie jemand so einen unlogischen Quatsch glauben kann. Es wird doch offen zugegeben, dass die EU mit den Sanktionen angefangen hat.

      1. @ Nuada (07.59 Uhr):

        Vielen Dank für Ihre Präzisierungen.
        Als Berufstätiger bin ich mehr als voll ausgelastet und kann mir eine tägliche Teilnahme in diesem Forum kaum leisten. Würde gern, geht aber nicht.

        Zu den Chinesen:
        Da bin ich dezidiert anderer Meinung. Ich glaube nicht, dass sich die Russen von den Chinesen übertölpeln lassen. Soweit geht dann deren Freundschaft auch wieder nicht. Aber eine brand-gefährliche Liaison hinsichtlich Rohstoffhandel ausserhalb des US-Dollars – brandgefährlich für die Amis und die Europäer! Ohne hier noch mehr vertiefen zu wollen.

        Zu den bitterbösen Zeiten:
        Das ist der Hauptgrund, weshalb ich mich hier in diesem Forum auf der Plattform von Herrn Thomas Röper ab und zu melde: es gibt viele Menschen hier, die das „Herz am rechten Fleck“ haben. Auch viele darunter, die meinetwegen sogar Atheisten sind. Ist mir so was von wurscht. Trotzdem können auch Atheisten „das Herz am rechten Fleck haben“. Belebt die Diskussion.

        Bitterbös ist so Vieles heute:
        Wo soll ich anfangen, aufzuzählen? Dazu reicht meine Zeit nicht. Hauptübel Nr. 1 sind die Super-Reichen, die den Hals nicht vollkriegen können. Und diese Charaktereigenschaft ist teuflisch! Denn der Teufel in 1ter Linie konnte damals den Hals nicht vollkriegen! Interessierte verweise ich auf das Buch Hesekiel (Altes Testament), Kapitel 28, Verse 11 – 19. (Heute geht das ja sehr einfach, einfach mal in die Suchmaschine eingeben: „Hesekiel 28, 11-19“).

        Ergänzend empfehle ich aus demselben Kapitel 28, die Verse 1 – 10 zu studieren! Quizfrage: Welcher Mensch erdreistet sich auf Erden, sich „Gott“ zu nennen?!

        Sehr erhellend dieses Kapitel 28….

        Gruss Hegar

  3. Seit Anfang der 90er Jahre lese bzw. habe ich den Spiegel gelesen. Vorgestern habe ich meinen Account dort endgültig gelöscht. Ich ertrage diesen geschriebenen Dreck und die dazu gehörenden einfältigen Leserkommentare einfach nicht mehr.

    1. Aber aber… Einfältige Kommentare… Haben sie denn nicht versucht dem mit Kommentaren Ihrerseits entgegen zu wirken? War Ironie, des wird dann eh unter den Teppich gekehrt, ich meinerseits habe schon vor Ewigkeiten aufgegeben auf Tagesschau de zu kommentieren, da kann man seine Zeit sinnvoller investieren und zum Beispiel Antispiegel lesen.

      1. „ich meinerseits habe schon vor Ewigkeiten aufgegeben auf Tagesschau de zu kommentieren“

        Das habe ich schon vor fast 20 Jahren. Die Unterdrückung von Beiträgen die den Narrativ nicht stützten war unerträglich geworden, also habe ich schweren Herzens den Staffelstab an die nächste Generation gereicht.

        Habe es nie bereut. Sollen die Jubelperser doch weiter des Kaisers neue Kleider bewundern.

    2. Seit 24.02 kann ich Tagesschau und, insbesondere, Brennpunkt gar nicht mehr schauen. Gestern wieder habe ich gleich zwei Propaganda-Motive bei dem Brennpunkt entdeckt.
      Erstens ganz am Anfang hat ARD NATO-Erweiterung von Gründung bis heutzutage gezeigt. Russland in jetzige Grenzen mit (wow!) der Krim und NATO von 1949 bis auf 2022. Russland bleibt, NATO wachst. Mir war lieber, wenn NATO gegenüber UdSSR mit Warschauer-Pakt gezeigt war, um deutlich zu machen, wie NATO-Gegnern schrumpfen und auf welche Kosten.
      Zweitens, Ina Ruck wieder ohne jeglichem Faktencheck sich geäußert hat. Ihrer Meinung nach, Wyborg gehörte Finnland und Schweden und erst nach Winterkrieg 1939 UdSSR und Russland. Die Frau hat auch Wikipedia nicht angeschaut. Peter der Große hat die Stadt im Jahr 1710 von Schweden erobert und seitdem bis 1917 blieb sie auch in Russisches Reich. Erst im Jahr 1812 Alexander II hat die Stadt an dem Fürstentum Finnland übergeben aber wieder INNERHALB Russischen Reichs. Wie wir sehen können, ALLE russischen Führern schenkten Territorien INNERHALB Russland hin und her, was tickende Bomben in jetzige Zeiten sind.

    3. Lohnt sich trotzdem dagegen zu argumentieren in den Kommentaren!
      Weil den Dünnpfiff den die Artikel und viele Zombies in den Kommentaren produzieren kann man einfach nicht so stehen lassen, das ist sträflich!

  4. Dass die Ukraine den betreffenden Pipeline strang einfach abgeschaltet will ich ja gerne glauben, allein mir fehlt dazu eine entsprechende „öffentliche“ Referenz!!! Gibt es da denn gar nichts!?
    Auch die Sache mit den sog. Gazprom Tochterunternehmen ist ja wohl nicht so einfach wie dargestellt?
    Erst wurden diese doch mit Sanktionen belegt, sodass sie handlungsfähig waren in Deutschland und international. Erst dann hat Gazprom seine Anteile einfach verkauft und den Betrieb eingestellt…?
    Da aber wohl auch der Erlös des Verkaufs unter die Sanktionen fiel und über eine Enteignung der Gelder jetzt spekuliert wird ist die Vermutung des Diebstahls bzw schlimmer der Unterschlagung jetzt gerechtfertigt…???!

    Rein informativ würde ich mal eine FAQ- Seite auf anti-spiegel.ru vorschlagen, wo zu jedem Thema alles schnell nachgeschlagen werden kann!??
    Vielen Dank im voraus!

    1. Es kann in der Regel alles schnell nachgeschlagen werden wenn man den Verlinkungen folgt. Da müssen Sie nur in den vergangenen Artikeln zu Gas mal nachschauen… Information ist eine Holschuld und geht dann doch nicht so schnell…

      1. Klingt natürlich gut, aber ist denn wirklich ALLES mit Quellen verlinkt? Spätestens bei älteren Artikeln stoße ich hier immer öfter auf „tote“ Links, die auf Seiten verweisen die abgeschaltet wurden.
        Ich finde du machst es dir mit der Antwort ein bisschen zu einfach.
        Mal eben „googeln“ reicht heute eben nicht mehr, die allermeisten Infos hier findet man überhaupt nicht mehr in deutscher Sprache und erst Recht nicht über NSA-Läden wie Google.

        Das ist keine Kritik, ich will damit nur klar machen das es berechtigt ist nach Quellen zu fragen und das es alles andere als einfach ist an solche Infos zu kommen.

    2. „Das einzige, was die EU-Staaten mit ihren Aktionen gegen Gazprom erreicht haben, ist, dass sie das russische Gas nun teurer einkaufen müssen.“

      Ich würde das gern ein bisschen umformulieren:

      „Das einzige, was die EU-Kommission mit ihren Aktionen gegen Gazprom erreicht haben, ist, dass die Verbraucher in den Mitgliedsländern das russische Gas nun teurer einkaufen müssen.“

      Es sind nicht zwei Beteiligte: EU und Russland. Es sind (mindestens) drei.

      Die EU-Kommission ist gegenüber der Bevölkerung und der Wirtschaft der EU-Mitgliedsländer hochgradig feindselig. Das wird bei dieser Gasgeschichte sehr deutlich klar, aber das konnte man auch schon bei vielen anderen Vorschriften der EU-Kommission beobachten. Die Sanktionen richten sich vielleicht AUCH gegen Russland, sie richten sich jedoch in erster Linie gegen Westeuropa, insbesondere gegen Deutschland. Das geschieht unter dem sehr durchsichtig idiotischen Vorwand, man wolle erreichen, dass dem bösen Diktator Putin das Geld für die Munition ausgeht und somit Frieden schaffen.

      Im Zusammenhang mit der EU ist oft von Selbstmord die Rede. Aber es ist kein Selbstmord, es ist Mord.

  5. Was mir noch auffällt, Spiegel veröffentlicht Berichte die Fragen aufwecken explizit in Spiegel+ Version damit weniger Leute durchlesen können. Gleichzeitig, um allen anderen „richtigen“ Ansicht nach wiederzugeben, sollen die Überschriften in ein Paar Wörter Propaganda zusammenfassen.

  6. „„Russland und ein möglicher Lieferstopp – Wer in Deutschland als Erstes auf Gas verzichten muss“ lautete. Da diese Überschrift aber zu wenig propagandistisch war, hat der Spiegel sie verändert. Nun lautet die Überschrift „Wenn Putin den Hahn zudreht – Wer in Deutschland als Erstes auf Gas verzichten muss““

    Sehr gute und feine Beobachtung! In der URL ist noch die Original-Überschrift erhalten.

    Ich stelle mir gerade bildlich vor, was da abgelaufen ist.

    Chefredakteur: „Was soll der Mist? Sie sollten doch Putin die Schuld für die steigenden Gaspreise geben.

    Schreiberling: „Das habe ich doch gemacht. Ich habe in dem Artikel ausführlich geschrie….“

    Chefredakteur: „Wer liest denn schon den Scheiß-Artikel? Wissen Sie Hornochse nicht, dass auf einen Menschen, der einen Artikel liest, mindestens zehn kommen, die nur die Überschrift lesen? Wahrscheinlich sind es sogar eher hundert.“ (seufzt)

    Schreiberling: „Tut mir leid. Okay. Ich ändere die Überschrift sofort.“

    1. Wahrscheinlich wird der Schreiberling selber kaum noch andere Titel schreiben, weil er in der Vergangenheit mehrfach gerügt wurde, dass seine Titel nicht reißerisch genug seien. Der Speigel scheind sich der BILD extrem anzunähern, was die Reißerhaftigkeit seiner Artikel anbelangt. Fehlt nur noch der typische BILD-Stil: Irrer Putin uns das Gas ab – Frechheit!

    2. Gerade eben ist mir noch ein schönes Beispiel zum Thema „Überschriften-Propaganda“ begegnet. Beim Öffnen eines neuen Tabs hat mir der Browser einen Artikel vorgeschlagen:

      „Putin wird nervöser, doch nicht wegen des Nato-Beitritts Schwedens und Finnlands“

      Okay, Asche auf mein Haupt, ich hab das angeklickt, weil ich neugierig war, wegen was er denn nun dann angeblich nervöser wird. Ich habe den ganzen Artikel bis zum Ende gelesen und weiß es immer noch nicht. Tatsächlich steht da noch nicht einmal der kleinste Hinweis darauf, DASS er nervöser wird, geschweige denn, WARUM.

      Aber die zahllosen Nur-Überschriftenleser haben das jetzt abgespeichert. Ich mache denen übrigens keinen Vorwurf, es ist bei der Informationsflut unmöglich, alles zu lesen. Aber es ist eben auch fast unmöglich, die Überschriften NICHT zu lesen.

  7. Wie schön die NATO-Propaganda funktioniert, kann man ander sogenannten „Evakuierung“ aus Asov-Stal sehen.
    Jeder sagt es ist eine Kapitulation der westliche Blätterwald schreibt von „Evakuierung“ und anschliessendem Austausch.
    Da hätte Göbels noch was lernen können.
    Stalingrad war dann auch eine „Evakuierung“ und keine bedingungslose Kapitulation.

    1. Google nach „Asow-Stahlwerk Evakuierung“ zeigt unwiederruflich, wer in DE Propaganda verbreitet. Kapitulation als Evakuierung zu verkaufen ist doch Propaganda, oder?

      Ich sehe auf der erste Seite „Die Welt“, „Deutsche Welle“, „Handelsblatt“, „Tagesschau“, RND

  8. „Zweitens gibt es Vereinbarungen in der EU“

    Naja, das „Vereinbarungen“ der EU nichts wert sind wissen wir ja alle.
    Darauf würde ich also keinen Cent wetten!

    Wenn sie könnten, sie würden Leuten wie uns als allererstes, vermutlich heute schon, das Gas abstellen.
    Die eigenen Wähler und die“guten“ Industiren würden als letztes kommen. Und sich selbst würde man nicht mal dann das Gas abdrehen wenn sonst nichts mehr gehen würde.

    1. Wir sehen es ja am digitalen Geld, wäre das Gas digital, man würde es mit Ablaufdatum versehen, es gäbe ein Grundeinkommen und man dürfte das Gas nur für „gute“ Dinge verwenden und wer Ärger macht, der bekommt weniger Gas.
      Und wir würden mehr dafür bezahlen als andere, wobei das ja heute schon der Fall ist, denn mit uns kann man das ja machen.

    2. Es ist nicht unbedingt ein Vorteil für uns, wenn zuerst der Industrie das Gas abgedreht wird. Natürlich werden mit der Industrie Gewinne gemacht, aber das ist nicht ihr ursprünglicher und eigentlicher Sinn und Zweck. Sie stellt schon auch sehr wichtige Waren her, die bei Energiemangel knapp werden können.

      Es ist schwierig zu beurteilen, was uns härter treffen würde. Ich weiß es nicht, aber Frieren steht nicht sehr weit oben auf meiner Liste der Katastrophenszenarien.

  9. „Die faktischen Verstaatlichungen von Gazproms Tochtergesellschaften hat nur eines erreicht, nämlich dass das Gas in Europa teurer geworden ist.“

    In Europa oder in der EU?

    Betrifft uns das denn? Haben wir nicht Verträge die uns bis 2030 bestimmte Mengen Gas zu bestimmten Preisen zusichern?
    Oder sind die nun auch hinfällig?

    Europa ist ein Kontinent, kein Land. Mir ist die Aussage deshalb etwas zu allgemein.

    1. Die Verträge waren zum größten Teil mit den Tochterunternehmen der Gasprom abgeschlossen. Jetzt sind diese rechtskonform gekündigt, da diese Firmen enteignet wurden. Jetzt wird das Gas nur noch zu Marktpreisen und dann in Rubel geliefert. Das ist nicht nur ein Eigentor, dass sind viele und die Politik merkt nicht, dass die auf das falsche Tor spielen.

  10. Dass die anderen EU-Staaten Gas liefern müssen, wenn die Versorgung der eigenen Bevölkerung gefährdet ist, wusste ich nicht. Es macht aber Sinn. Es beleuchtet auch Polens Verhalten in dieser Frage völlig neu. Warum soll nur die Ukraine kostenlos Gas aus D im Reverseverfahren bekommen? Also Boykot erklärt und den privaten Abnehmern den Hahn zugedreht in Polen. Neben den Info’s aus dem Verhalten der Bevölkerung (funktioniert die Mediale Hirnwaschmaschine oder nicht), müssen jetzt die Europäer Gas nach Polen liefern.
    Gefickt eingeschädelt

    1. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Bei Corona hat sich gezeigt, was die Solidarität in der EU wert ist. Nix. Wenn wir in Deutschland einen Black out verursachen, dann werden die anderen Staaten uns schnell vom Netz nahem. Wenn wir kein Gas mehr haben, werden auch die anderen Staaten in die Röhre gucken.

  11. Ruhig bleiben, wir sitzen in der ersten Reihe. Der aktuelle Gasvertrag mit Rußland (Ukraine) läuft 2024 aus. Ich, an Rußlands Stelle, würde mich um keinen neuen Vertrag bemühen. Der jetzige Vertrag ist „pumpe oder zahle“. Die Ukraine bekommt Geld, egal ob da Gas drüber geht oder nicht (Voraussetzung, Pipeline funktionstüchtig). Wenn eine bestimmte Menge überschritten wird, gibt es mehr als die Basiszahlung. Der Vertrag wurde zur Sicherung der ukrainischen Pipeline ausgeheckt wegen Nord Stream und türkische Leitung. Übrigens, wieviel Gas benötigt Deutschland im Jahr und wieviel Gas kommt über Nord Stream und was passiert mit dem sonstigen gehandelten Gas?

    Rußland ist schon ganz schön human und nachsichtig.

  12. Ich weiß nur eines: Wenn ich im Winter frieren muss und Waschmaschine, Kühlschrank und Licht und Wasser ausfallen, weil die US-Getreuen alles machen, was ihnen der demente Kerl auf dem US-Thron vorschreibt, wird aller Voraussicht nach die Bevölkerung keine Grünen mehr wählen. Die sind so blöd, dass es unvorstellbar ist.

    Übrigens, Polen hat schon immer von Deutschland russisches Gas gekriegt, erst wurde es nach Deutschland geleitet, und Deutschland schickte es dann nach Polen. So können die Polen natürlich sagen: Wir haben deutsches, kein russisches Gas. Hoffentlich ist der Spaß vorbei, wenn wir hier bibbern.

  13. Gestern bei Lanz hat ein Spiegel Irgendwas den Satz rausgehauen … „wir sind im Krieg“.
    Das sagt doch eigentlich alles. Seit wann ist Deutschland oder die NATO im Krieg? Seit wann ist die NATO in einem Krieg den sie nicht selbst verursacht hat? Es gab noch nie einen Konflikt, an dem die NATO nicht selbst Schuld war und so kann man ganz sicher sein, das es jetzt auch so sein wird.
    Aber mit dem kleinen Nebensatz „wir sind im Krieg“ hat er öffentlich zugegeben, das sich der neue Stürmer der NATO Faschisten nun als Kriegsteilnehmer sehen, da sie aber nur die Schreiberlinge sind, fühlt sich somit die NATO im Krieg gegen Russland. Also wurde mit diesem kleinen Nebensatz ein Krieg festgestellt, für den es keine Kriegserklärung gibt. Dennoch liefern die bösen Russen dringend benötigte Rohstoffe an seinen Kriegsgegner. Was für ein seltsamer Krieg. Was ein hervorragender Buchtitel wäre „Der seltsame Krieg“. Denn wer hätte sich so etwas ausdenken können? Damit wird aber deutlich, dass die Weisung „wir sind im Krieg“ nicht aus der EU kommen kann, da sie gegen ihre eigenen Interessen gerichtet ist und die Handschrift somit eindeutige in die USA zeigt. Die es nun sogar schaffen Schweden und Finnland in den NATO zu bekommen. Was aller Wahrscheinlichkeit zu einem unmittelbaren dritten Weltkrieg führt, der mit ziemlicher Sicherheit nicht nur mit verbalen Attacken ausgetragen wird. Das Spiel mit dem Feuer, von Menschen die von niemanden gewählt wurden und die niemanden gefragt haben, kommt nun in die heiße Phase und wird das Leben für immer verändern, wenn nicht sogar auslöschen.
    Es ist erstaunlich, das Greta dem ganzen Treiben einfach so zusehen kann, denn wenn das so weitergeht, sind wir wirklich in 12 Jahren alle Tod, nur das es dann nichts mit dem Klima zu tun hat. Sie hätte genau jetzt die Gelegenheit ihre Kindersoldaten gegen diesen Krieg ins Feld zu führen. Aber es ist verdächtig still um diese Marionette geworden, da solch ein Feldzug gegen die Interessen der USA sein würde. Alle Politiker in verantwortlicher Position in der EU, mit Ausnahme von Ungarn, was als Feigenblatt der Democracy gewertet werden kann, um den Schein zu wahren, sind von den USA eingesetzte Marionetten, die nur Verwalten können und dürfen, ansonsten haben sie das zu tun, was der Puppenspieler verlangt.

  14. Warum ist die USA so sauer auf Putin!? Jelzin hat die marode Oelfoerderung an US Unternehmen übergeben mit dem Vertrag die Oelfoerderung Pipelines Oel Bohrung zu modernisieren dafür haben die fuer 10 Jahre alle Einnahmen bekommen. Als die 10 Jahre um waren sass Putin am Ruder und die USA wollten die Verträge verlängern. NJET sagte Putin das ist unser Oel unsere Anlagen euer Vertrag ist zu Ende. Ihr könnt Oel kaufen zu Marktpreisen in Russland.

  15. Gazprom Germany wurde enteignet und damit alle deren Toechter in Europa. Damit waren alle Verträge hinfällig und wer Gas will muss neue Verträge zum Marktpreis schließen. Die EU und damit Deutschland haben die Exporterloese Russlands gestohlen die auf westlichen Banken lagen rund 300 Milliarden EUR

  16. Wenn die Industrie nicht mehr läuft, werden keine Wahren produziert, dann sind die Menschen Arbeitslos und der Euro ist im freien Fall. Die Stromversorgung steht auf dem Spiel. Wir gehen sehenden Auges in eine Vollkatastrophe, die vor allem von den Oliv Grünen verursacht wird. Aber in NRW bekommen die noch 18%. Ich denke, dass wir in Deutschland die Vollkatastrophe brauchen, damit die Menschen aus dem Elfenbeinturm herunterkommen. In Gesprächen stelle ich immer wieder fest, dass das Verhältnis zu den Größenordnungen nicht gegeben ist. Die Menschen können sich nichts unter einer Terrawattstunde Strom vorstellen. Eine Große Windkraftanlage von 3 MW produziert im Jahr 6 GW Stunden Strom. 1000 Windkraftanlagen werden dann 6TW Stunden Strom benötigen. Wir haben derzeit einen Stromverbrauch von 600 TWh Strom und wenn man die windstille Zeit mit einberechnet benötigen wir 1000 TWh. Der Überschuss kann dann zu Wasserstoff umgewandelt werden, der dann in Strom umgewandelt wird, wenn kein Wind weht. Das sind 1 Millionen Windkrafträder auf einer Fläche von 360.000 Quadratkilometer Fläche in Deutschland. Das sind durchschnittlich 3 auf einen Quadratkilometer. Auch in jeder Stadt. Wenn wir dann noch Öl und Gas abschaffen wollen, dann benötigen wir 6 Millionen Windkrafträder. Das sind dann 18 auf einen Quadratkilometer. Da muss man schon aufpassen, dass sich die Rotorblätter nicht berühren. Außerdem nehmen sich die Anlagen gegenseitig den Wind weg und die Ausbeute ist nicht mehr so hoch.
    Bei Kosten von 4 Millionen je Windkraftanlage sind das dass dann 4 Billionen für den Strom und 24 Billionen für die den Gesamtumstieg. Zuzüglich ein paar Billionen für die Infrastruktur. Außerdem Müssen Rückstellungen für die Entsorgung erfolgen und es werden riesige Waldflächen für das Bauholz gerodet, die sicherlich ein Mehrfaches der Fläche Deutschlands entsprechen. Zugvögel wird es dann in Deutschland nicht mehr geben, da die Wahrscheinlichkeit geschreddert zu werden bei 100% liegt. Eine Windkraftanlage ist für einen Betrieb von 20 Jahren ausgelegt. Bei 6 Millionen Windrädern sind das 300.000 pro Jahr die aufgestellt werden müssen. Und auch 1,2 Billionen an Investition pro Jahr. Das ist 1/3 unseres BIP. Die Energieversorgung in Deutschland auf Windkraft und Sonne umzustellen ist die Quadratur des Kreises.

  17. Okay, zuerst einmal muss man wissen wo und wie tief der Spiegel darin steckt und welche Narrative er zu postulieren hat! Habe dazu noch einen interessanten Beitrag bei der Schweizer Forschergruppe „Swiss Policy Research“ gefunden, auf welchen ich hier sehr gerne hinweisen möchte:

    Die »Integrity Initiative« – https://swprs.org/die-integrity-initiative/

    Es ist die wohl größte Geheimdienstenthüllung seit Edward Snowden. Doch von den etablierten Medien wurde sie nahezu vollständig ignoriert. Ein Überblick.

    Gemäß veröffentlichten Originaldokumenten betreibt die britische »Integrity Initiative« ein internationales, verdecktes Netzwerk aus Geheimdienstlern, Militäroffizieren, Politikern, Journalisten und Akademikern, das umfangreiche antirussische Medienkampagnen koordiniert.

    Finanziert wird die Initiative hauptsächlich vom britischen und amerikanischen Außenministerium sowie der NATO, punktuell aber auch von Facebook und deutschen Unternehmen. Der offizielle Leitspruch der parastaatlichen Initiative lautet »Defending Democracy Against Disinformation«.

    Die »Integrity Initiative« verbindet Schlüsselakteure in mehreren brisanten Kampagnen, darunter dem unaufgeklärten Skripal-Fall, angeblichen Giftgasangriffen in Syrien, der versuchten Diskre­di­tie­rung von Labour-Präsident Jeremy Corbyn, der erfolgreichen Verhinderung eines spanischen Sicher­heits­direktors, der Zersetzung des Wahlkampfes von Bernie Sanders, und weiteren Aktionen.

    Während etwa in Deutschland bereits ein nationaler »Cluster« unter Leitung eines ehemaligen britischen Geheimdienstlers aufgebaut wurde, waren oder sind solche Cluster für die Schweiz und Österreich sowie für weitere Staaten noch in der Planung.

    Der Schweizer Cluster sollte – mit Blick auf die Parlamentswahlen 2019 – vom Vizedirektor eines Genfer Sicherheitszentrums koordiniert werden, der zuvor als NATO-Berater und Offizier in der britischen Armee diente. Das Zentrum wird von der Schweizer Regierung mitfinanziert.

    Etablierte deutschsprachige Medien berichteten über die Initiative bislang nicht. Die Schweizer SRG-Plattform Swissinfo publizierte eine kurze Agenturmeldung, jedoch nur auf italienisch. Es ist nicht klar, ob es keine deutsche Meldung gab, oder ob sie von sämtlichen Medien ignoriert wurde.

  18. @ Hugross –> nette Rechnung. Wird nicht passieren! Es kann nur ein Mix aus verschiedenen Energiequellen geben.. aber wer weiß, vielleich haben die da im ITER ja was Neues erfunden und wollen die Überraschung bis ganz zum Schluss aufheben. Würde mich aber eher überraschen, denn das wäre geleakt worden.

    Worauf ich hinauswill:

    1. Eine Energiewende gibt es so noch nicht, sondern lediglich einen Versuch verschiedene Energieträger zu substituieren. Das wir nur am Experimentieren sind, erkennt man daran, dass die Infrastruktur weder angelegt ist (Nord-/Südtrasse), noch in den kommenden paar Jahren fertiggestellt sein wird. Alle weiteren Probleme sind unwichtig anzusprechen, da das „Backbone“ eben noch nicht steht.
    2. D hat fleissig seine Energiesicherungsbestände zurückgefahren. Kohlekraft, Gas-/ und Nuklearkraftwerke ebenso. Putin hatte mal treffenderweise entgegnet:“Wenn Ihr alles abschaltet, womit heizt Ihr dann im Winter, Holz? Dafür müsst Ihr dann auch zu mir kommen, in Sibirien gibt es noch genug davon…“
    3. Bei einem selbstinduziertem Embargo, was man dann natürlich wieder Russland in die Schuhe schieben würde, wäre die EU fertig, da innerhalb kürzester Zeit die EU von den schwächsten Stellen her bröckeln würde und die Thinktanks in Brüssel wissen das auch. Noch tun Sie groß, aber wartet mal bis nächstes Jahr im Februar ab. Das war dann Lektion 1… von vielen

    Abschliessend möchte ich aber sagen, dass die Hegemonie der EU schon beginnt zu bröckeln. Wer es nicht glaubt, der schaue mal bitte auf folgende Ereignisse im Bereich des Refi-Zinssatzes (hier als SWAP-Satz auf 10 Jahre).

    Link: _____://www.finanzen.net/zinsen/cms-swap-satz-eur

    Wer hier vergleicht, wird im Oktober 2021 und gegen Ende Februar 2022 fündig. Seit dem ist das Thema „Günstig refinanzieren“ bei uns und in anderen Ländern Geschichte… nur viele haben es noch nicht begriffen, da Verträge ja noch Laufzeiten haben, aber die gehen auch mal vorbei und dann wird das Erwachen um so krasser. Jetzt kann man kommen mit: Ja, 1,75% sind ja noch keine Summen und wäre Heulen auf hohem Niveau. Da hat man grundsätzlich recht, aber für jemanden, der in den letzten Jahren für durchschnittlich 0,5% und im Besten Fall sogar für lau refinanzieren konnte, für den sind 2% schon jetzt ein Wort gerade dann, wenn er oder sie ans Limit der Finanzierung gegangen sind… Interessant ist aber die Bewegung an sich… fährt man diese mit dem Finger weiter kommt man unweigerlich zu dem Punkt, an welchem sich nichts mehr refinanzieren lässt… PUNKT! Ich habe fertig!

  19. Übrigens kann ich Thomas Röpers sehr erhellendes Buch zu Putin zur allgemeinen Lektüre weiterempfehlen:

    – Thomas Röper – Vladimir Putin: Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt?

    Nach allem was ich gelesen habe, und schon von anderen Publikation anderer Autoren wusste, scheint Vladimir Putin ein sehr pragmatischer und kluger Mensch zu sein, ausgestattet mit einen enormen Quantum an Lebens- und Realitätstüchtigkeit, was man oftmals von vielen westlichen Politikern nicht unbedingt behaupten kann.

    1. Übrigens ein ganz wichtiger Tipp: Solltet Ihr einmal ein Buch von Thomas Röper nicht über den offiziellen Buchhandel beziehen können – was zum Beispiel der Fall bei seinem Buch „Inside Corona, Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner, Die wahren Ziele hinter Covid-19“ sein kann, so wendet Euch direkt an den J.K. Fischer Verlag, die machen einen hervorragenden Job und bieten einen Superservice an und schicken die Bücher überall hin. Hat bei mir hervorragend geklappt, schon nach wenigen Seiten des Lesens in dem Buch, wusste ich warum gewisse Buchhandlungen das Buch aus dem Sortiment genommen haben!

Schreibe einen Kommentar