Wirtschaftskrieg

Details des Untergangs der europäischen Wirtschaft

Den meisten ist die Dramatik der Lage in der EU noch gar nicht bewusst, aber so langsam wird sie sichtbar. Ganze Branchen sterben gerade unwiederbringlich, wie hier aufgeführte Beispiele zeigen.

Der Wirtschaftskrieg, den der Westen Russland vor einem halben Jahr erklärt hat, vernichtet gerade die Wirtschaft der meisten EU-Staaten, ohne in Russland selbst allzu viel Schaden anzurichten. Die Europa-Korrespondentin des russischen Fernsehens hat in im wöchentlichen Nachrichtenrückblick am Sonntag zusammengetragen, wie dramatisch die Lage mittlerweile ist und ich habe ihren Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Kälte und Hunger treiben die Europäer auf die Straße

Europa ist nicht gezwungen, einfach nur Sparmaßnahmen zu ergreifen, sondern angesichts der schweren Gasknappheit buchstäblich drakonische Maßnahmen zu ergreifen. Das gibt Karikaturisten viel Raum. Hier sieht man zwei Obdachlose. Der eine fragt den anderen: „Wie sind Sie obdachlos geworden? Glücksspiel? Drogen?“ „Nein“, antwortet der andere, „ich habe das Licht angelassen.“ Oder das Ölgemälde „Die Stromrechnung“ – ein echtes Drama.

Das ist die Stromrechnung einer kleinen deutschen Bäckerei, die ins Netz gestellt wurde. Seit Oktober hat sich die Rechnung fast vervierfacht. Die Bäckerei ist kaputt.

Der Humor ist insgesamt traurig. Während Europa in Bedrängnis ist, profitiert Amerika von der Krise. Es sieht wirklich nicht gut aus. In einer Zeit, in der die Gaspreise in Europa 40-mal höher sind als in Russland, gibt es selbst in der sonst so wohlhabenden Schweiz Temperaturbegrenzungen für mit Gas beheizte Wohnungen. Die Entscheidung der Regierung des Landes: Wer Räume für sich selbst über 19 Grad Celsius heizt, dem droht nicht nur eine Geldstrafe, sondern auch eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren, wenn Vorsatz nachgewiesen wird. Das berichtet RIA Novosti unter Berufung auf die Zeitung Blick, die den Sprecher des Volkswirtschaftsdepartements, Markus Spurndli, mit den Worten zitiert: „Verstöße gegen das Versorgungsgesetz des Landes sind immer eine Ordnungswidrigkeit oder gar eine Straftat und müssen von den Kantonen entsprechend verfolgt werden.“

In Deutschland erklärt Wirtschaftsminister Robert Habeck, dass es keine Insolvenzen geben wird, er klingt dabei aber sehr seltsam: „Nein, ich erwarte keine. Ich kann mir vorstellen, dass einige Branchen die Produktion für eine Weile einstellen werden.“ Was bedeutet das – ganze „Branchen“? Eine Zeit lang? Und niemand geht pleite?

In Polen gibt es Einschränkungen für Haushalte, Kohle zu kaufen – für einen Monat im Voraus und mit einer Ration von nicht mehr als drei Tonnen pro Haushalt. Aber schon im Juni haben sie erlaubt, im Wald Totholz zu sammeln. Allerdings kostet es Geld. Nachdem man das Totholz gesammelt hat, muss man es einem Förster zeigen, der eine Rechnung aushändigt. Donald Tusk, Polens ehemaliger Premierminister, gerät angesichts der steigenden Gaspreise in Panik: „Die Schlinge zieht sich so fest zu, dass im Januar und Februar Dutzende, vielleicht sogar Hunderte der besten Fabriken Polens zusammenbrechen werden. Die Situation ist wirklich dramatisch. Was sich in den letzten Wochen ereignet hat, übersteigt die Vorstellungskraft. Die von der polnischen Öl- und Gasgesellschaft PGNiG übermittelten Angebote entsprechen einem Preisanstieg um das 12 bis 15fache. Das ist eine Steigerung von 1.000 bis 1.200 Prozent.“

Es muss gesagt werden, dass zwei große Düngemittelfirmen ihre Tätigkeit in Polen bereits eingestellt haben. Das Absurde daran ist, dass die europäischen Sanktionen wie ein echter Schuss auf sich selbst aussehen. So wurde das Thema diese Woche in Frankreich diskutiert:

„Wollen Sie damit sagen, dass Russland trotz der gegen das Land verhängten Sanktionen noch nie so viel für seine Öl- und Gasexporte erhalten hat?“

„Das ist der Punkt, es ist nicht „trotz“ der Sanktionen, sondern wegen der Sanktionen. Sie haben der Spekulation auf den Märkten freien Lauf gelassen. Infolgedessen erhielten die Russen auf den Weltmärkten viel mehr Geld für etwas weniger Energie.“

„Wir schnallen also den Gürtel enger, erleben einen Mangel an diesem und jenem, und das alles ist umsonst? All das für nichts?“

„Ich würde Ihnen gerne sagen, dass das nicht der Fall ist. Aber die Antwort lautet leider ja. Ja, unsere Sanktionen haben nichts anderes bewirkt, als Putins Budget in schwindelerregende Höhen zu treiben.“

Aus Europa berichtet unsere Korrespondentin.

In der Nähe des Büros der moldawischen Präsidentin Maia Sandu wird ein Fass angezündet, in dem Strom- und Heizrechnungen verbrannt werden: Nur ein Prozent der Einwohner wird in der Lage sein, so hohe Rechnungen zu bezahlen – die Kosten für Gas sind in dem Land um mehr als 300 Prozent gestiegen. Energie wird zu einem Luxusgut. In 16 EU-Ländern, darunter Belgien, ist die Stromrechnung bereits höher als der Mindestlohn für einen ganzen Monat.

„Belgien ist bankrott. Natürlich ist das keine von Putin verursachte Krise, sondern eine, die Europa selbst verursacht hat, indem es sich weigert, seine eigene Energie zu produzieren“, ist der Bürgermeister von Antwerpen überzeugt.

Die Nebenkosten in Mehrfamilienhäusern, die unglücklicherweise mit Gas beheizt werden, sind in diesem Jahr bereits auf 2.500 Euro pro Quartal gestiegen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das die Stromrechnung nicht einschließt, die kommt extra. In Anbetracht der steigenden Kosten für alle Waren und Dienstleistungen haben die Preise noch nicht ihr Limit erreicht. Und wo dieses Limit liegt, kann noch niemand erahnen. Belgischen Wirtschaftswissenschaftlern zufolge werden etwa 60 Prozent der Einwohner des Königreichs in eine prekäre Lage geraten, 40 Prozent geraten unter die Armutsgrenze.

Wegen der Dürre in Kanada und Frankreich ist die beliebte französische Senfsauce verschwunden. Im Internet wird sie für neun Euro pro Glas angeboten, während der tatsächliche Preis bei etwa zwei Euro liegt. Die Leute halten sich mit ihren Kommentaren zu dem Produkt nicht mehr zurück.

Einige Bäckereien entscheiden sich jetzt für die Schließung, zusätzlich zum Gas sind Eier teurer geworden, der Preis für Butter ist bis Juli um 80 Prozent und für Milchpulver um 50 Prozent gestiegen.

Die Niederlande, der zweitgrößte Lebensmittelproduzent nach den USA, könnten ihre Ausfuhren in diesem Winter stark einschränken, da die Beheizung der Gewächshäuser teuer ist.

In der Industrie waren die Düngemittelfabriken in ganz Europa, von Litauen bis Spanien, als erste betroffen. So hat beispielsweise Europas größter Stickstoffhersteller Yara die Produktion von Düngemitteln in Italien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden eingestellt. Auch Nyrstal, der Weltmarktführer bei Zink und Blei, hat die Produktion eingestellt.

Das niederländische Groningen produziert kein Aluminium mehr. Der Glashersteller Duralex schaltet seine Schmelzöfen ab November für vier Monate ab. Die Stahlindustrie in der Slowakei, Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich kommt zum Stillstand.

Eines der französischen Werke mit einem Umsatz von 20 Millionen Euro wird im nächsten Jahr 10 Millionen Euro allein für Energie ausgeben müssen, obwohl es vor zwei Jahren nur 750.000 waren. Das Unternehmen ist von der Schließung bedroht. Der Stahlhersteller Ascometal wird die Produktion zweimal stoppen – für jeweils drei Wochen im November und Dezember. Das Unternehmen Cristal d’Arques, das Glas und Kristall herstellt, hat mehr als 1.500 Mitarbeiter in eine Drei-Tage-Woche versetzt, seine Gaskosten könnten von 18 Millionen auf 260 Millionen Euro steigen und die europäische Produktion wird unrentabel.

„Es ist an der Zeit, mit den Grünen Schluss zu machen, die die Energiewirtschaft in Deutschland und Frankreich zerstört haben, was und zu den Engpässen geführt hat. Wir brauchen Frieden in der Ukraine, ein Ende der Sanktionen gegen Russland, das ist Selbstmord für unsere Unternehmen. Ich verstehe nicht, welche Werte wir schützen, wenn wir Gas aus Saudi-Arabien oder Katar kaufen, für das wir das Zehnfache bezahlen“, sagt der französische Politiker Nicolas Dupont-Aignan.

In Frankreich wurden mehr als 30 Schwimmbäder, die von dem privaten Unternehmen Vert Marine betrieben werden, geschlossen – ihre Stromrechnungen stiegen von 15 auf 100 Millionen Euro. Das gleiche Schicksal erwartet die kommunalen Schwimmbäder; die Kosten werden exorbitant. In der Normandie werden in diesem Winter einige Schulen mit Brennholz beheizt. Der Bürgermeister von Montatre im Departement Oise hat alle aufgefordert, nicht mehr für Strom zu bezahlen, als die Preise pro Megawattstunde tausend Euro erreicht haben.

Die Idee wurde vom ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der Kommunistischen Partei, Fabien Roussel, unterstützt, der die Franzosen gleichzeitig aufforderte, auf die Straße zu gehen: „Der Präsident wagt es, uns zu sagen, dass der Wohlstand vorbei ist, dass die sorglose Zeit vorbei ist. In was für einem Land lebt dieser Präsident der Republik, der aus seinem befestigten Chateau Breganson zurückkehrt, wo er mit seiner Familie und seinen Enkelkindern auf einem Jetski um seinen privaten Pool herumfuhr? Er ist sich der Probleme der Franzosen nicht bewusst. Zehn Millionen unserer Mitbürger leben unterhalb der Armutsgrenze, 12 Millionen stehen am Rande der Energiearmut.“

Präsident Macron, dessen Umfragewerte im Sinkflug sind, versichert, dass die beste Energie diejenige ist, die nicht genutzt wird. Und wieder ruft er Selensky an, um seine Solidarität zu bekunden und die weitere Bewaffnung der Ukraine zu besprechen. Das Gespräch dauerte fast eineinhalb Stunden.

Die Franzosen sind schon die zweite Woche in Folge auf der Straße. In Moldawien versprechen sie einen landesweiten Protest. In der Tschechischen Republik haben sich etwa hunderttausend Menschen im Zentrum von Prag versammelt, um einen Stopp der Inflation und des Anstiegs der Strompreise zu fordern, und die tschechischen Landwirte haben angekündigt, als nächstes zu streiken. Ihre niederländischen Kollegen protestieren, und mit ihnen streiken die Eisenbahner, und die nächste landesweite Aktion in den Niederlanden wird in vier Tagen stattfinden.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

63 Antworten

    1. eben nicht! Mit der Weltregierung wirds dann wohl nix werden, denn China und Russland haben diese Probleme nicht, die haben alle Energie der Welt. Die sind auch nicht so blöd wie die Europäer ihre eigene Wirtschaft – ohne jede Not! – zu zertöppern. Die lachen landesweit über uns Idioten.

      1. Es wird dann eine Weltregierung einer sehr kleinen Welt, in der versucht wird, eine totale digitale Diktatur ohne Strom zu errichten. Und damit sie auf ihren dunklen Bildschirmen dann was sehen können:

        „Das Licht ist ein Element wie Wasser. Und da man Wasser in Eimern ins Haus trägt, sollten wir’s mit dem Licht genauso machen!“
        —– Bettina Stark-Watzinger
        Bundesministerin für Bildung und Forschung
        https://internet-maerchen.de/maerchen/schild02.htm

        1. Dann kann Schwab mit seinen WEF-Spinnern bald eine westliche Ausgabe der Sahelzone „regieren“.

          Mit „Digital“ wirds langfristig wohl auch nix, dazu braucht man Energie und Geld. Die Verbraucher sollen sich so Blödsinn wie onlinefähige Kühlschränke ja selber kaufen.

        2. Der Ami sorgt schon vor!
          https://www.nachdenkseiten.de/?p=88030#h10

          Keine Sorge, Deutschland macht denen in diesem Fall nicht alles nach..Wer das glaubt wird selig!!
          Was Nazi-Arzt Josef Mengele nicht geschafft hat, US-Präsident Joe Biden will es realisieren: die Steuerung der Menschen über ihre Gene – zugunsten der USA!

          Joe Biden wörtlich: «Damit Biotechnologie und Bioproduktion uns helfen können, unsere gesellschaftlichen Ziele zu erreichen, müssen die Vereinigten Staaten (von Amerika) in grundlegende wissenschaftliche Fähigkeiten investieren. Wir müssen gentechnische Technologien und Techniken entwickeln, um in der Lage zu sein, Schaltkreise für Zellen zu schreiben und die Biologie vorhersehbar zu programmieren, so wie wir Software schreiben und Computer programmieren; wir müssen die Macht biologischer Daten erschließen, auch durch Computerwerkzeuge und künstliche Intelligenz

      2. Einer wie Schwab schert sich doch nicht um irgendwelche Ländergrenze…daher ist das Unsinn. Die geschmeidigen Herrschaften werden schon wissen wie sie aus der aktuellen Situation prilofitieren, sonst gäbe es die Situation so ja gar nicht.

        1. „Einer wie Schwab schert sich doch nicht um irgendwelche Ländergrenze…daher ist das Unsinn. “
          Schwab nicht aber Russland und China scheren sich darum 😀

          Bei dir scheint Klaus Schwab eine Art „Allmächtiger“ zu sein. Hör auf zu träumen. Deswegen werden die Ostmächte ja so dämonisiert – weil sie garantiert nicht mitspielen.

            1. In deinen Augen ist Schwab doch nahezu allmächtig. Das sind naive Träumereien. Soros Gates & Co sind auch nicht die mächtigsten Männer der Erde.

              Die Östlichen Mächte haben offenbar aus verständlichen Gründen nicht die Absicht, sich diesem sogg. „Great Reset“ zu unterwerfen, deswegen werden sie auch so angefeindet. Soros ist für Russland Staatsfeind Nr.1 (ausdrücklich von Putin benannt!). Was meinst du wohl warum?

              Der sogg „great Reset“ soll nur dazu dienen die Macht der westlichen Oligarchen für alle Zeiten sicher zu stellen. Deshalb wollen sie auch alle enteignen (bis auf sich selbst natürlich 😀 )

    2. @ Pudelmuetze sagte…

      „““ Läuft für Klaus Schwab „““

      Ist dieser „Menschenfreund“ noch nicht in Alcatraz gelandet ? 😉

      Europa begeht Selbstmord durch Sanktionen / von Ron Paul

      In den sozialen Medien macht ein Schweizer Plakat die Runde, auf dem eine junge Frau am Telefon zu sehen ist.

      Die Bildunterschrift lautet: „Heizt der Nachbar die Wohnung auf über 19 Grad? Bitte informieren Sie uns.“

      Während die Schweizer Regierung das Plakat als Fälschung abgetan hat, sind die Strafen, die Schweizer Bürgern drohen, wenn sie es wagen, ihre Wohnungen zu heizen, sehr real. Nach Angaben der Schweizer Zeitung Blick drohen denjenigen, die gegen die Heizgrenze von 19 Grad verstoßen, bis zu drei Jahre Gefängnis!

      Gefängnisstrafe für das Heizen der Wohnung? In der „freien“ Welt?

      Wie ist es möglich, dass im Jahr 2022, in dem die Schweiz und der Rest des politischen Westens den größten wirtschaftlichen Erfolg in der Geschichte erzielt haben, der europäische Kontinent einem Winter wie aus dem finsteren Mittelalter gegenübersteht?

      Sanktionen
      Obwohl sie lange Zeit – oft von Kriegsgegnern – als eine weniger zerstörerische Alternative zum Krieg angepriesen wurden, sind Sanktionen in Wirklichkeit Kriegshandlungen.

      Und wie wir bei Interventionismus und Krieg wissen, hat dies oft unbeabsichtigte Folgen und sogar Rückschläge zur Folge.

      Die europäischen Sanktionen gegen Russland wegen seines Einmarsches in die Ukraine zu Beginn dieses Jahres werden wahrscheinlich als ein Paradebeispiel dafür in die Geschichte eingehen, wie Sanktionen unbeabsichtigte Folgen haben können.

      Bei dem Versuch, Russland durch den Stopp von Gas- und Ölimporten zu bestrafen, vergaßen die Politiker der Europäischen Union,

      dass Europa vollständig von russischen Energielieferungen abhängig ist und dass die einzigen, die unter einem Stopp dieser Importe leiden, die Europäer selbst sind…………

      Weiter…
      http://www.antikrieg.eu/aktuell/2022_09_12_europa.htm

      1. Hier die Seite von Ron Paul in englischer Sprache & des vorherigen Artikels.

        http://www.ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2022/september/12/europe-commits-suicide-by-sanctions/

        Es gibt auch einen Artikel mit dem Titel: ( ebenfalls vom 12.09.2022 )

        Warum torpedierten die USA die im April ausgehandelte Regelung für den Ukraine-Krieg?

        Die meisten Amerikaner sind sich nicht bewusst, wie nahe Russland und die Ukraine daran waren, den aktuellen Krieg im April zu beenden.

        Am vergangenen 27. März sagte der ukrainische Präsident Selenskyj zu seinem Volk: „Unser Ziel ist offensichtlich – Frieden und die Wiederherstellung des normalen Lebens in unserem Heimatstaat so schnell wie möglich.“

        Er deutete an, was ungesagt blieb: Die Ukraine und Russland erreichten unter Vermittlung des NATO-Mitglieds Türkei einen vorläufigen 15-Punkte-Friedensplan, um den monatelangen Krieg zu beenden……..

        1. Warum Amerika den Krieg braucht / von Dr. Jacques R. Pauwels

          Anmerkung der GlobalResearch-Redaktion: Dieser prägnante Artikel wurde am 30. April 2003

          von dem Historiker und Politikwissenschaftler Jacques Pauwels in unmittelbarer Folge des Krieges gegen den Irak verfasst.

          Der Artikel bezieht sich weitgehend auf die Präsidentschaft von George W. Bush. Eine aktuelle Frage:

          Warum will die Trump-Administration Krieg, einschließlich Krieg gegen Nordkorea, Iran, Russland und China?

          Korea, Vietnam, Kambodscha, Irak, Libyen, Syrien, Jemen…. Warum sind die USA seit mehr als einem halben Jahrhundert im Krieg?

          Und warum unterstützen die Amerikaner die militärische Agenda der USA?………….

          Die Tatsache, dass Bush scharf auf Krieg ist, hat wenig oder nichts mit seiner Psyche zu tun,

          aber sehr viel mit dem amerikanischen Wirtschaftssystem.

          Dieses System – Amerikas Marke des Kapitalismus – funktioniert in erster Linie, um extrem reiche Amerikaner wie die „Geld-Dynastie“ Bush noch reicher zu machen.

          Ohne heiße oder kalte Kriege kann dieses System jedoch nicht mehr das erwartete Ergebnis in Form von immer höheren Gewinnen bringen,

          die die Wohlhabenden und Mächtigen Amerikas als ihr Geburtsrecht ansehen…………..

          Weiter….
          http://www.antikrieg.eu/aktuell/2018_03_25_warum.htm

      2. Hier mehr von Klaus Schwab & seinen mächtigen Bossen über den Great Reset.

        Der Great Reset ist keine Planwirtschaft, sondern Raubtierkapitalismus –
        08. September 2022 / von Dr. Peter F. Mayer

        Die Angriffe auf unseren Wohlstand und unsere Gesundheit durch Lockdowns, Impfkampagnen, massive Erhöhungen der Energiepreise, Lockdowns zum Strom sparen und ähnlichem werden gerne in Kommentaren und manchen Medien mit Planwirtschaft und Sozialismus verwechselt.

        Sind die, die unsere Zustände als „Planwirtschaft“ punzieren, wirklich der Ansicht, dass Spotmärkte für Gas, Erdöl, Strom und landwirtschaftliche Produkte Planwirtschaft sind?

        Ökonomen schreiben mittlerweile bereits von der „Austrian Economy“ nach Hayek und Mises.

        Die Spekulationen mit Erdgas der Wien Energie und von Uniper waren nur möglich, weil die EU seit 2016 den Gasmarkt bis 2019 völlig dereguliert hat.

        Statt durch langfristige Verträge mit Gazprom wird der Preis im deutschen THE (Trading Hub Europe) bestimmt. Wetten auf zukünftige Preise und der Handel mit Derivaten hat die enormen Verluste beschert.

        Das ist das exakte Gegenteil von Planwirtschaft. Es handelt sich eher um Roulette und einarmige Banditen in Casinos.

        Und es gewinnt immer die Bank, der einzelne Spieler verliert. Das Geld ist zwar nicht weg, aber es hat jemand anderer.

        Geplante Zerstörung der Wirtschaft in der EU durch überhöhte Energiepreise

        Der Neoliberalismus setzt sich derzeit durch wie seit Margret Thatcher nicht mehr.

        Private-Paublic-Partnerships feiern fröhliche Urständ. Die WHO ist eine einzige PPP,

        wir zahlen, die Oligarchen kassieren………….

        Mehr….
        https://tkp.at/2022/09/08/der-great-reset-ist-keine-planwirtschaft-sondern-raubtierkapitalismus/

    1. Wozu? Davon hat der Meister eh keine Ahnung, und das Netz ist doch zu 90% mit Schwachsinn recht gut gefüllt. … Da herrscht ganz doll sehr viel Freiheit – also euer Ideal, suche er sich da das ihm genehme aus ….

      1. @Humml
        Das sehe ich anders. Wenn es z.B. wirklich so ist, wie die MSM schreiben, das die Ukraine immer mehr Land gewinnt und die Russen sich zurückziehen müssen, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Wie die Russiche Seite das sieht, wäre schön zu wissen.

    2. Es sind alles Momentaufnahmen. Was heute für die eine Seite vorteihaft klingt, ist oft schon überholt, wenn man es postet. Im übrigen beschäftigen sich damit sooo viele echte Profis und duzenderweise Möchtegerne, dass es nach meiner Meinung kein „Blumenpott“ mit Kriegsbereichterstattung zu verdienen gibt.

      Tip: Boris Rozhin
      https://colonelcassad.livejournal.com/

      Er schreibt keinen Plumperquatsch…

  1. „Wer Räume für sich selbst über 19 Grad Celsius heizt, dem droht nicht nur eine Geldstrafe, sondern auch eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren, wenn Vorsatz nachgewiesen wird.“ … in der Schweiz … und das meinen die ernst …
    Hmm, da werden diejenigen, die ihr Häusel ans „Netz“ geklemmt haben, um’s via Mäusekino steuern zu können, bald richtig Spaß haben … Schätze mal, der Enthusiasmus für’s „Internet der Dinge“ wird da doch den einen oder anderen Dämpfer erhalten …

    1. Hab ich mir auch schon gedacht. Mir war von Anfang an nie klar, wo der Vorteil für mich als Verbraucher sein soll, wenn ich meinen Energieverbrauch durch Smartphone-Fernsteuerung quasi „ins Netz“ wos jeder sehen kann stelle?
      Der gute alte Thermostat – offline natürlich! – reicht völlig, wenns zu kalt ist dreh ich auf, wenns zu warm ist runter – wo ist das Problem?

      1. Nu es schafft ganz „viele“ Arbeitsplätze in der Digitalindustrie. Man muß sich das als eine Art Entwicklungs-Subvention vorstellen. Und wenn dann genug Leute darauf reingefallen sind, hat man uns alle am Arsch … und lustigerweise spielt da CO² keine Rolle …
        Denken Sie nur an die Serverfarmen und Rechenzentren, die das ganze banale Geschwätz, das „Gezwitscher“, oder auch Gelaber in den Kommentarspalten diverser Plattformen, etc. „bis in alle Ewigkeit“ speichert … all das, was sich vor dem „Netz“ gleich eine Hauchs einfach verflüchtigte, oder nie das Licht der Welt erblickt hätte …

        1. Weniger Arbeitsplätze mehr Profit denke ich, durch den ganzen Elektronik Schnickschnack, der für diesen „Luxus“ fällig wird. So baut man sich freiwillig (zusammen mit „Alexa“) die Wohnung mit äußerst hochwertigen Abhörwanzen voll.

          Alexa hat übrigens 7 ultrasensible Mikrophone rundum und kann durch 2 geschlossene Türen hindurch jedes Gespräch wahrnehmen. Das hätte früher jedem Geheimdienst feuchte Blütenträume bereitet.

          1. Diiiieeee Dinger lösen bei mir sowieso den nihilistisch bedingten analpyhlaktisschen Schock aus!

            Aber wartet mal ab, der Regierung wird noch ein Kniff einfallen, dass wir bald so ein Volks-/ äh ich meinte Alexaempfänger im Haus haben werden müssen. Damit wäre dann meine rote Linie für die Abwanderung geschaffen!

    2. Das ist doch ein Ausweg aus den Hohen Heizkosten. Die Heizung auf über 19 Grad stellen und dann Kost und Logis vom Staat für die nächsten 3 Jahre. Da man kein schwerer Straftäter ist, hat man Freigang und muss nur abends zurück in den Knast. In 3 Jahren ist der Spuk dann hoffentlich vorbei und man ist nicht vollkommen überschuldet.
      Für Viele ist das bald die bessere Alternative. Bin gespannt wann die Gefängnisse volllaufen. Diese Urteile sind dann auch politisch motiviert. Vergewaltiger und Mörder werden dann entlassen, damit für die Heizsünder Platz gemacht wird.

    1. Mit Uran könnte es auch Probleme geben. Die größten Vorkommen sind wohl in der ehemaligen Sowjetunion – ganz besonders in Kasachstan! – Das dürfte wohl der wirkliche Grund, für die im letzten Jahr vom Westen angezettelte (und verhinderte) „Farbenrevolution“ dort gewesen sein. Man wollte sich in den USA die riesigen Vorkommen dort sichern.

        1. Da hat wohl einer nicht aufgepasst. Schon mal was von der SOC gehört? Hat man euch das im Nato-Lehrgang für (schlecht) bezahlte Trolle nicht erzählt? Nein? Klar, weil’s der Nato nicht schmeckt. Wie die kleinen Kinder, wenn sie was doof finden, machen sie die Augen zu, dann isses weg.

          1. Vor allem wäre es unlogisch, sich ausgerechnet bei der USA anzubiedern. Alle Verbündeten der USA landen im tiefsten Dreck der Armut und Korruption (siehe Ukraine und jetzt auch Europa).

            Wenn die USA mit Europa fertig ist, bleibt von Europa so viel übrig, wie von der Ukraine.

    2. Naja, das kann daran liegen, dass die gar nicht alle am Netz sind. Zum einen bröseln die fröhlich vor sich hin, zum anderen fehlt durch die lange Trockenheit schlicht eine Unmenge an Wasser in den Flüssen. Darauf sind aber die Kühlsysteme der AKW angewiesen.

      1. Ungefähr die Hälfte ist reparaturbedürftig bis schwer schadhaft, viele sind deshalb heruntergefahren. Scholz und Macron haben sich geeinigt, daß Frankreich im Winter Gas an die BRD liefert und dafür von der BRD Strom bekommt. Das ist kein Witz.

          1. Sie haben zu wenig Gas und wir haben zu wenig Strom. Aber die anderen haben jeweils noch weniger. Macron hat von Blackouts geredet, die sich aber vermeiden ließen, wenn die Franzosen 10% weniger Strom verbrauchen.

  2. Das nützt alles nichts ! glauben tun die Menschen es erst, wenn Sie gekündigt wurden und als Arbeitslose auf der Strasse stehen, keinen Moment früher. Glauben wohlgemerkt, verstehen tun Sie es dann immer noch nicht, wie die Zusammenhänge sind und warum Sie arbeitslos sind. Kurzarbeit ist etwas wie ein Gewitter, was vorbei zieht, das wirkt nicht, nur die Arbeitslosigkeit wirkt, wenn überhaupt, nicht mehr grün zu wählen !

    1. Aha… Und dann wählen sie wen? Und das soll dann irgendwas ändern…? Träumen sie weiter! Im Westen wurde die Demokratie schon längst zum farbenfrohen neoliberalen und us-hörigen Einparteiensystem eingedampft.

      1. jetzt sei mal nicht so schwarzmalerisch. Auch der 30-jährige Krieg war irgenwann vorbei. Den Leuten muss es einfach nur dreckig genug gehen. Die Frage ist, ab wann ist das Mass für die Mehrheit voll? Je nach Standpunkt kann das 2 Jahre, oder auch 6-10 Jahre gehen.. aber irgendwann muss man „Farbe“ bekennen ;O).

      2. Fakt ist: Wir stehen nun erst gaaaaaanz am Anfang einer langen ketteninduzierten Form von Problemen und wenn das der Masse des Volks bewusst wird, erst dann geht es hier rund. Vorher wird noch beschwichtigt, belehrt, gegendert, das farbenfrohe Lied des LBGTQ gesungen und die Solidarität mit allem gesucht, die auch so denken (auch wenn es nur geheuchelt ist) wie Brüssel oder der Westen.
        Danach gehte es eher darum: wie bekomme ich heute abend noch was in den Magen! Weiter werden die Gedanken nicht mehr reichen!

      3. Wenn man treu-deutsch-doof immer das Selbe wählt, darf man sich nicht wundern, wenn am Ende auf dem Stimmzettel überhaupt keine wählbare Alternative mehr drauf steht, wie 1933, als man nur noch zwischen DKP, NSDAP und Korruptokraten wählen konnte.

  3. Scholz, Habeck und Lindner führen das Mittelalter wieder ein. Sollten sie Erfolg haben, werden auch die Scheiterhaufen wieder brennen. An deren Stelle würde ich laufen, so schnell ich kann.

  4. Wenn ich bis vor kurzem die Meinung vertreten habe, dass der Krieg nicht eher endet, als die EU-NATO-Mitglieder eine ernsthafte Gefahr sehe, im eigenen Land angegriffen zhu werden, so muss ich da sheute leider revidieren.

    Selbst das würde heute nichts mehr bringen. Der Zug ist auf dem Gleis der NATO-Mobilmachung, auch bei uns, mit alles Ausreden. Wir sehen das klassische Szenario: Niedergang der Wirtschaft, Arbeitslosigkeit, Mobilmachung, Krieg. (nach englischer Regierungsmeinung binnen 3 Jahren).

    Dh., nicht bevor amerikanische Eionheiten und soldaten in Särgen nach hause gebracht werden UND in den USA ernsthafte Schäden zumindest (!) als reale aktuelle Gefahr geséhen werden, wird der Krieg nicht enden.
    Die Bewaffnung der Ukraine mit GPS gestützten Prözisions-Langstreckenwaffen, wie jetzt stattfindet, ist einSchritt über die nächste rite Linie, nämlich der, wo NATO direkt involviert ist, zwangsläufig, weil Russland das absschalten muss, also direkt angreifen und zerstören..

    Irgendwelche Vernunft ist bei unserer Regierung nicht zu erwareten, es sei denn, Scholz würde wider Erwarten die Grünen rauswerfen und eine neue Regierung bilden. Aber das werden wir nicht erleben, auch die SPD-Basis ist mittlerweile (wie auch der DGB) voll auf US-Linie getrimmt.

  5. Wer an eine Revolution glaubt, den muss ich enttäuschen. Die Meisten Menschen in Deutschland und Europa glauben, dass uns Putin das Gas verweigert. Die Lügen, warum NS1 nicht liefert werden bedingungslos geschluckt. Es gibt nur ein Problem bei den Politikern, dass NS2 mittlerweile fertiggestellt ist und sofort liefern könnte. Viele wissen das und dass ist der große Fehler im Bild, dass uns die MS Medien und auch die Politik zeigen will. Vor allem wird sich in Deutschland nichts ändern. Es ist doch vollkommen Egal, wer an der Regierung ist. Wir haben eine große Einheitspartei aus CDU, SPD, FDP und Grüne. Es ist derzeit nicht abzusehen, dass diese Parteien zusammen nicht über die 50% kommen. Hitler ist damals dadurch an die Macht gekommen, weil die Menschen durch hohe Arbeitslosigkeit genug von der Weimarer Republik hatten. In Schweden hat es schon einen Rechtsruck gegeben.

  6. Mich interessiert, wie ist die Lage in Russland wirklich. Bei Thomas Röper klingt es so, die Russen haben jetzt kein Haribo mehr, das war’s. Bei Flugzeugen sind 75% Boeing oder Airbus, Ersatzteile kommen unter Umgehung der Sanktionen über die Türkei nach Russland. Das klappt anscheinend noch ganz gut. Die Autoproduktion scheint still zu stehen, weil gewisse Komponenten fehlen. Huawei hat sein Geschäft mit Russland eingestellt, um nicht noch mehr Ärger mit den USA zu bekommen, als sie ohnehin schon haben. Wie beschissen die Lage in Deutschland ist, weiß ich. Aber ich hätte gerne auch ein realistisches Bild von der Situation in Russland.

  7. …Schieeenessen… …rückt die Maschinen wieder raus, die die USA und EU – Kolonien, beginnend vor genau 42 Jahren nach Chiiiiiieeeena haben verschiffen lassen ??.. ….“MACHT die EU – Kolonien und USA, wieder gross “ ??🤣🤣🙈😈

  8. Schon verrückt welchen Preis die EU bereit ist zu zahlen , damit die Fremdwährung US-Dollar oben bleibt, bzw. erhalten bleibt.
    550 Mio Menschen werden in die Misere gestürzt dafür. Dazu viele Menschen aus der Ukraine und Russland getötet.

    Und nein , auch wenn die Trampolinspringerin Analena Zeichen setzen will gegen eine unterstellte „Kriegsmüdigkeit“ der Deutschen , hier mein Hinweis : ich als Deutscher befinde mich nicht im Krieg mit Russland .
    Die einzige Müdigkeit die ich verspüre ist die Politikmüdigkeit bzw. Verdossenheit.
    Mein Licht am Ende des Tunnels : keine Panzerproduktion mehr möglich in Deutschland , da energetisch der Panzerstahl einfach zu teuer wird.

  9. OFFENER BRIEF AN RUSSLAND.
    Ihr lieben Russen, es ist an der Zeit, dass ihr euch für die Waffenlieferung und damit den Eintritt in das Kriegs-Geschehen der deutschen Politiker (nicht das deutsche Volk) angemessen bedankt. Deutsche Waffen, die in die Ukraine geliefert werden, töten russische Soldaten und Deutschland ist damit zweifelsfrei Kriegs-Partei und darf von Russland bekämpft werden. Russland hat doch diese schönen fetten Interkontinental-Raketen mit unglaublicher Zerstörungskraft oder sind das nur große Plastik-Böller ?
    Russland hat das Recht, alle Produktionsstätten die den Feind mit Waffen beliefern zu zerstören und das möglichst sofort.
    Alle Produktionsbetriebe und Waffenschmieden wie „Rheinmetall, Heckler und Koch“ etc. müssen dringend nach kurzer Ankündigung, ca. 15 Minuten damit alle Werktätigen das Werksgelände im Laufschritt verlassen können, gründlich und so das sie niemals mehr Waffen herstellen können in Schutt und Asche gelegt werden.
    Wenn ihr diesen guten Rat versäumt. wird es euch mit steigendem Verlusten immer schlechter gehen, glaubt mir. Ich grüße alle Russen „Z“

  10. Ich glaube, daß nicht mal die Protagonisten wissen, wohin die Reise gehen soll. Vielleicht dachten sie mal, sie könnten die Geschichte lenken, aber das ist lange her. Die wurden hineingezogen und sind selber Gefangene der Umstände geworden. Für mehr sind die viel zu klein.
    Das Theater auf der Parteibühne ist seit Jahr und Tag irrational, urban, widersprüchlich. Wer erinnert sich noch an Merkel, als sie den Parteivorsitz übernahm und am Rednerpult ihr Gehinrwäscheinstrumentarium auspackte: Wo wir sind, ist die Mitte! Das sagt man nicht, wenn man die politische Mitte ist, das sagt man, wenn man vorhat, einen Schwenk zum extremen Rand zu machen. Und wenn die Protagonisten das Wirrwarr nicht verstehen, wie sollen wir das dann verstehen? Die haben so viel gelogen, daß sie selber an ihre Lügen glauben müssen.
    Man braucht sich bloß die Energiewende anzugucken, das ist eine geisterhafte Industrielandschaft geworden, von der bis 2025 auch noch 25.000 Windräder abgeschaltet werden, weil die Fördergelder auslaufen. Verstanden? Die Neubauten werden gefördert, hört das auf, wird abgeschaltet.
    Und die gelenkte Opposition, die Linkspartei, gibt Kinderantworten auf hochkomplexe Probleme, die sich seit Jahrzehnten akkumuliert haben zu einem kontinentalen Problem.
    Und Habecks Zusammenhalten in der Krise erinnert an den Luftschutzbunker, bis der Bombenhagel aufhört. Da wird kein Stein aufeinander bleiben.
    Ich gehe davon aus, wenn wir den Endsieg über Russland feiern, dann ist Russland reich und wir sind arm.

Schreibe einen Kommentar