Wirtschaftskrise

Deutschlands Rolle im Kampf gegen Russland: Die eigene Vernichtung

Die Rolle, die die USA Deutschland im Kampf gegen Russland zugedacht haben, wird immer offensichtlicher. Deutschland soll seine eigene Wirtschaft vernichten, um das von den USA gefürchtete Zusammengehen Deutschlands mit Russland endgültig zu verhindern.

Die Berichte des russischen Deutschland-Korrespondenten sind immer erhellend, weil sie zeigen, wie außerhalb der westlichen Medienblase auf die deutsche Politik geblickt wird. Im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens hat der Bericht des Deutschland-Korrespondenten am Sonntag ausgesprochen, was immer offensichtlicher wird: Deutschland wird von den USA verheizt, denn wichtiger als deutsche Waffen für die Ukraine ist die Abkehr vom russischen Gas und damit die Vernichtung der deutschen Wirtschaft. Sollte es der Bundesregierung gelingen, diese durch gigantische Milliardenhilfen auf Pump irgendwie ein wenig abzuschwächen, dürfte das das Ende der deutschen Staatsfinanzen sein.

In jedem Fall wird Deutschland als auch nur potenzieller Spieler in der Geopolitik derzeit endgültig aus dem Spiel genommen. Ich habe den Bericht des russischen Deutschland-Korrespondenten, wie fast jede Woche, übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Lage in Europa: Das Schlimmste kommt erst noch

Am Donnerstag trafen sich die Verteidigungsminister der NATO und mehrerer anderer Länder auf dem größtem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Ramstein, um über militärische Unterstützung für die Ukraine zu beraten. Es war das dritte Treffen in diesem Format und wurde traditionell von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin geleitet, der prompt die Entscheidung von Joe Biden bekannt gab, weitere 675 Millionen Euro für Waffen und Ausrüstung für Kiew bereitzustellen. Alles, was in diesen Tagen in Ramstein passiert ist, bestätigt: Amerika und die NATO sind entschlossen, den Konflikt in der Ukraine so weit wie möglich in die Länge zu ziehen.

Ein Bericht unseres Deutschland-Korrespondenten.

Der Bundestag wird vor unseren Augen zu einem immer interessanteren Ort. Der Lärm im Saal, der immer wieder bei den Worten „Russland“, „Gas“, „Sanktionen“ oder „Ukraine“ entsteht, deutet darauf hin, dass die Polarisierung der deutschen Politik mit der nahenden Heizperiode ihrem Höhepunkt zustrebt. Verteidigungsministerin Lambrecht hat gerade den Militärhaushalt vorgestellt, man hat sie nicht ausreden lassen.

„Wir werden unsere Unterstützung für die Ukraine nicht abschwächen. Wir haben eine unglaubliche Menge an Ausrüstung aus den Reserven der Bundeswehr abgegeben. Aber ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass wir im Moment unsere Grenze erreicht haben“, sagte Christine Lambrecht.

Das war ein wichtiges Signal. Als Frau Lambrecht auf dem US-Stützpunkt Ramstein eintraf, wo Pentagon-Chef Austin das zweite persönliche Treffen der Kiewer Unterstützungsgruppe arrangiert hatte, war allen bereits klar, dass von Deutschland nicht viel zu erwarten war, was Waffenlieferungen an die Ukraine betraf. Zu den bereits übergebenen Fahrzeugen – 10 Selbstfahrlafetten, 15 Flugabwehrsysteme und drei Mehrfachraketenwerfer – wird Deutschland vier weitere IRIS-T-Flugabwehrsysteme und Winteruniformen hinzufügen. Vielleicht wird etwas verheimlicht, aber die in der Öffentlichkeit vorherrschende Version ist, dass nicht nur Deutschland, sondern auch andere europäische NATO-Partner die verfügbaren Reserven an militärischer Unterstützung für die Ukraine weitgehend ausgeschöpft haben und dass es aufgrund der Schwierigkeit, die Arsenale wieder aufzufüllen, unmöglich ist, in großen Mengen abzugeben, was sie selbst benötigen: es ist kein Geld da und niemand hat etwas dagegen, dass der amerikanische militärisch-industrieller Komplex die Sahne aus der Stärkung des militaristischen Staates an den Grenzen Russlands abschöpft

„Der Präsident hat die jüngste Tranche der US-Hilfe für die Ukraine in Höhe von bis zu 675 Millionen Dollar genehmigt. Das jüngste Paket umfasst mehr Mehrfachraketenwerfer mit Lenkraketen, 105-mm-Haubitzen, Artilleriemunition, Energieraketen, Hummer, gepanzerte Krankenwagen, Panzerabwehrsysteme, Kleinwaffen und viel mehr“, so Lloyd Austin.

Dieses „viel mehr“ beinhaltet noch keine Lieferungen von Kampfjets und Panzern an Kiew, aber alles ist möglich – die USA wollen die Ukraine lange genug „bespielen“, damit Europa die Freuden des Prozesses gut zu spüren bekommt. Austin sagte, das Pentagon plane, die Ukraine innerhalb von vier bis fünf Jahren nach NATO-Standards aufzurüsten, also steht den Europäern ein anstrengender Fünfjahresplan bevor.

Während seines Aufenthalts in Belgrad hat der türkische Präsident, der sich geschickt zwischen den Konfliktparteien bewegt, plötzlich eine eindeutige Erklärung zu diesem Thema abgegeben. Die einzige Klarstellung zu seiner Bemerkung war, dass die Länder, die er nicht genannt hat, die USA und Großbritannien sind:

„Ich werde hier keine Namen nennen, aber es gibt mehrere Länder im Westen, deren Position und Haltung nicht richtig sind. Der Westen verfolgt eine Politik der Provokation und Aufwiegelung. Aber wenn Ihre Politik auf Provokation beruht, können Sie keine Ergebnisse erwarten. Ich möchte eine Bemerkung zu denen machen, die Russland unterschätzen und sagen: „Russland liegt falsch.“ Sie liegen falsch. Denken Sie daran, dass man Russland nicht unterschätzen darf. Russland hat seine Erdgaslieferungen eingestellt und plötzlich sind die Preise in Europa gestiegen. Jetzt versuchen alle, Wege zu finden, um den Winter zu überleben, aber warum haben Sie daran nicht früher gedacht?“

Jetzt ist es zu spät zum Nachdenken. Man muss also auch nicht mehr nachdenken. In der Logik von „Klappe halten und Gürtel enger schnallen“ heißt es in einem Artikel in der aktuellen Ausgabe des Spiegel: „Den Deutschen steht ein harter Winter bevor, und je näher er rückt, desto öfter hört man: Sollen wir der Ukraine zuliebe eine so schwierige Situation in Kauf nehmen? Gibt es keinen anderen Weg? Können wir nicht Nord Stream 2 nutzen und mit Putin sprechen? Diejenigen, die sich fragen, wie der Konflikt mit Putin gelöst werden kann, sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, mit wem sie es zu tun haben. Putin ist nicht an einer gemeinsamen Lösung interessiert. Er braucht den Konflikt, er profitiert von dem Erschöpfungszustand, der Deutschland droht. Sein Ziel ist es, das weltweite Kräfteverhältnis zu Gunsten Russlands zu verändern.“

Die beiden Thesen – „Putin braucht den Konflikt“ und „Putin profitiert von der Verarmung Deutschlands“ – sind so ein ausgemachter Unsinn, dass sie vielleicht von jemandem „bestellt“ worden sind. Der unangenehme Eindruck, den ein Artikel im Weltexpress hinterließ, musste beseitigt werden: „Bereits am 25. Januar – einen Monat vor dem Krieg – erstellte die RAND-Corporation den geheimen Bericht „Containment of Germany in US and global interests“ für die US-Geheimdienste und das Nationalkomitee der US-Demokraten. Das Ziel ist ganz einfach: Die USA provozieren Russland, um die Russen zum Aggressor zu erklären und Deutschland zu zwingen, selbstmörderische Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Der Bericht sagt die Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland auf die deutsche Wirtschaft genau voraus: ein Verlust von 200 bis 300 Milliarden Euro allein im Jahr 2022. Auch die Abwertung des Euro gegenüber dem Dollar wurde von den Autoren richtig vorausgesagt. Sie sagten auch voraus, dass das deutsche BIP in den nächsten fünf bis sechs Jahren um drei bis vier Prozent pro Jahr sinken würde, wobei die meisten Vorhersagen bereits eingetroffen sind. Deutschland befindet sich in einer Wirtschaftskrise, die mit den Verlusten der deutschen Wirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg vergleichbar ist.“

Der Erste und der Zweite Weltkrieg waren goldene Zeiten für die USA. Die gigantische Erfahrung darin, Europa auszurauben und das Vermögen umzuverteilen, ist wieder gefragt. Indem sie die Inflationsspirale in den Ländern in Gang setzen, die Washington als „Verbündete und Freunde“ bezeichnet, und die Flucht der Investoren aus diesen Ländern provozieren – minus 31 Milliarden seit Jahresbeginn, retten die Vereinigten Staaten ihr wichtigstes Gut – den Dollar – und sichern sich die Möglichkeit der endlosen Emission, ohne die ihre globale Führungsrolle nicht möglich ist. Und bisher ist es ihnen gelungen, die Vorteile der richtigen Erziehung der europäischen Eliten zu nutzen, wofür keine Kosten und keine Zeit gescheut wurden.

An der Spitze der deutschen Wirtschaft steht nun ein Mann, dem man nicht einmal einen Verkaufsstand auf der Straße anvertrauen würde. „Erwartet der Herr Minister eine Pleitewelle in Deutschland?“ wurde Robert Habeck im Fernsehen gefragt. Der folgende Dialog ist es wert, in seiner Gesamtheit gehört zu werden.

Habeck:Nein, das tue ich nicht. Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Branchen einfach erst mal aufhören zu produzieren. Nicht insolvent werden (…) Ich weiß aus alter Welt, dass die Brötchen bei Bäckern und die Brötchen in den Discountern ungefähr doppelt so teuer sind. Und wenn die Preise relativ steigen, dann erhöht sich der Abstand. Und dann werden, das sehen wir ja jetzt überall, dass Läden, die darauf angewiesen sind, dass die Menschen Geld ausgeben – Blumenläden, Bioläden, Bäckereien gehören dazu – dass die wirkliche Probleme haben, weil es eine Kaufzurückhaltung gibt. Und dann sind die nicht insolvent, automatisch, aber sie hören vielleicht auf zu verkaufen.

Maischberger:Wenn ich aufhöre, zu verkaufen, verdiene ich kein Geld mehr, dann muss ich Insolvenz anmelden nach zwei Monaten, sonst habe ich Insolvenz verschleppt.“

Habeck: „Man würde dann insolvent werden, wenn man mit der Arbeit immer größeres Minus macht.“

Maischberger: „Ja, aber wie wollen Sie den kein großes Minus machen, wenn Sie Leute bezahlen müssen, aber nichts mehr verkaufen?

Habeck:Ich weise darauf hin, dass es nicht automatisch eine Insolvenzwelle geben muss, aber es kann sein, dass sich bestimmte Geschäfte nicht mehr rentieren und die dann eingestellt werden. Vielleicht werden sie später wieder aufgenommen, das kann ja sein. Das ist ja dann keine klassische Insolvenz, aber es kann sein, wenn wir keine Abhilfe schaffen, dass Betriebe – Bäckereien, Handwerksbetriebe, Reinigungsfirmen und so weiter – über das Jahr die wirtschaftliche Betätigung einstellen.

Die von Habeck bewiesene „Tiefe“ der Beherrschung der Materie schockierte Deutschland. Die Zeitung Die Welt stellte direkt in Frage, ob seine intellektuellen Fähigkeiten für sein Amt geeignet seien. Die politische Opposition behauptete, das sei eine Tatsache, und das gelte für die gesamte Regierung Scholz. Als der Kanzler und sein Team am nächsten Tag in den Bundestag kamen, um ein 65-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket für die Wirtschaft und die Menschen vorzustellen, wurden sie dort bereits erwartet.

„Wir haben die dümmste Regierung in ganz Europa. Aber das größte Problem ist Ihre Idee, einen beispiellosen Wirtschaftskrieg gegen unseren wichtigsten Energielieferanten zu beginnen. Die deutsche Industrie verbraucht bereits 25 Prozent weniger Gas und die Unternehmen verlagern ihre Produktion in die USA. Amerika ist der Hauptnutznießer, wenn der Gaspreis in Deutschland achtmal höher ist als in Übersee. Eine hervorragende Strategie der deutschen Regierung“, empörte sich die Abgeordnete Sarah Wagenknecht.

„Die ganze Welt schaut auf Deutschland. Und die ganze Welt fragt sich: Sind die Deutschen verrückt geworden? Die derzeitige Regierung ist nicht in der Lage, strategisch zu denken“, sagte CDU-Chef Friedrich Merz.

Es ist eine bekannte Masche: Die Regierungsmitglieder schauen auf ihre Telefone, als wäre das alles uninteressant. Merkel hat das früher auch oft gemacht. Es ist eine Sache, regelmäßig von der Linken oder der AfD getreten zu werden, aber es ist etwas anderes, vom abfälligen Merz, dem Vorsitzenden der Christdemokraten, die Deutschland 16 Jahre lang regiert haben und jetzt, obwohl sie in der Opposition sind, die Sozialdemokraten in den Umfragen weit hinter sich lassen, getreten zu werden. Scholz hat es nicht ausgehalten. Im Video ist es nicht so deutlich zu sehen, aber er ist vor Wut sogar leicht rot geworden.

„Die CDU/CSU ist die Partei, die die volle Verantwortung für den Ausstieg Deutschlands aus der Kohle und der Kernenergie trägt, aber sie war nie entschlossen genug, etwas Neues anzubieten. Sie haben sich in der Frage des Ausbaus der grünen Energie inkompetent gezeigt. Sie haben jede Windkraftanlage bekämpft und dieser Kampf schadet unserem Land noch heute. Das waren genau Sie!“, erklärte Scholz.

Scholz diente in Merkels Regierung als Finanzminister, was bedeutet, dass auch er für das, was er seinen ehemaligen Kollegen vorwirft, mitverantwortlich ist. Auf der anderen Seite ist die schillernde Ursula von der Leyen von der CDU nun auch auf dem Gebiet der EU-weiten Energiepolitik aktiv. Das Neueste von ihr: „Wir sind bestrebt, die Gaskosten zu senken, und werden daher eine Obergrenze für den Preis von russischem Gas vorschlagen“, sagte sie. Das Thema wurde in Brüssel bereits vorher diskutiert. Die Idee ist, russisches Gas zu Preisen zu kaufen, die vier bis fünf Mal niedriger sind als die Marktpreise.

Als die G7 begannen, auf eine Preisobergrenze für russisches Öl zu drängen, wurde aus Moskau deutlich gemacht, dass die G7 und diejenigen die das unterstützen, in diesem Fall kein Öl mehr bekommen würden. Ungarn ging zu Recht davon aus, dass die Russen beim Gas den gleichen Ansatz verfolgen würden – kommt eine Preisobergrenze, gibt es kein Gas mehr – und lehnte das daher ab. Der Rest schien dafür zu sein, aber wie viel werden tausend Kubikmeter Gas kosten, wenn Russland vom europäischen Markt verschwindet? Vier-, vielleicht fünftausend Euro. Von der Leyen geht also noch weiter und schlägt vor, die Preise für sämtliches Gas – ob aus Katar, den USA oder Norwegen – generell künstlich zu begrenzen. Doch kaum hatte diese Diskussion begonnen, kündigte Norwegen, das in diesem Jahr zum ersten Mal Gazprom bei der Belieferung des Kontinents überholt hat, an, dass es zu nicht marktgerechten Preisen kein Gas liefern werde. Man sollte meinen, es gäbe nichts zu diskutieren, aber trotzdem wird es diskutiert. Politico schrieb diese Woche, Europa sei der Sanktionen überdrüssig und habe „den Appetit auf sie verloren“, aber nein, sie schlucken weiterhin Kröten.

Und EU-Chefdiplomat Borrell sorgt dafür, dass dabei auch ordentlich gekaut wird. Dieser Mann, der einst erklärte, dass Russland auf dem Schlachtfeld besiegt werden müsse, hat einmal mehr bewiesen, dass die Diplomatie, wenn es sie denn dort gab, seinen Kopf und sein Büro längst verlassen hat: „Wir haben keinen konkreten Plan, um das faschistische Regime Russlands zu besiegen, aber meine Aufgabe ist bescheidener und besteht darin, der Ukraine mit einer einheitlichen Front zu helfen und die Gespräche mit internationalen Partnern fortzusetzen.“

Es wird immer schwieriger, eine einheitliche Front zu bilden. Der Herdentrieb in Europa ist immer noch stark, aber es gibt Anzeichen, dass er nachlässt. So haben sich beispielsweise nur zwei Nachbarländer Deutschlands, Österreich und Dänemark, bereit erklärt, die deutsche Wirtschaft und die deutschen Haushalte bei Bedarf mit Gas zu unterstützen. Die anderen haben das nicht getan. Aber die Ironie ist, dass zum Beispiel Österreich in einer zu verwundbaren Position ist, um den Deutschen die Hilfe zu verweigern – es könnte selbst Hilfe brauchen. Und höchstwahrscheinlich braucht es sie auch.

„Dieser Winter wird für uns alle sehr kalt, und wenn man Putin genau zuhört, wird der nächste Winter für ganz Europa polar sein. Wenn Sie glauben, dass Sie Russland militärisch leicht besiegen können, dann sollten wir besser auf einen kalten Polarwinter vorbereitet sein“, sagte der serbische Präsident Aleksander Vucic.

Die Frage der Einführung einer EU-weiten Gaspreisobergrenze für importiertes Gas ist nach wie vor offen, aber die Regierungen Deutschlands und des Vereinigten Königreichs zum Beispiel gehen bei der Begrenzung der inländischen Strompreise mit gutem Beispiel voran. Es wird erklärt, dass alles im Interesse der Verbraucher – Unternehmen und Privathaushalte – ist, aber es ist auch klar, dass das eine Unterstützung der Kraftstoffimporteure erfordert, die die Differenz zwischen den Einnahmen auf dem Inlandsmarkt und den Kosten auf dem internationalen Markt ausgleichen müssen, um das Gleichgewicht zu halten. Das soll einen Teil des Problems lösen, indem man den Energieunternehmen, die nicht so stark an fossile Energieträger gebunden sind, überschüssige Gewinne entzieht. Aber das ist zu wenig für die, die jetzt auf der Suche nach verfügbarem Gas zu astronomischen Preisen sind.

„Wir sind dabei, russisches Gas zu ersetzen. Wir haben einen Vertrag mit Woodside Australia für Flüssiggas unterzeichnet, um Europa mit zusätzlichen Lieferungen zu versorgen und die Probleme der geringen Versorgung zu lösen“, sagte Klaus-Dieter Maubach, Leiter von Uniper.

„Wie lange, glauben Sie, werden wir brauchen, um dorthin zu gelangen, wo wir sein müssen?“

„Wenn Deutschland zwei oder drei Flüssiggas-Terminals hätte, würden wir nicht so leiden, wie wir es jetzt tun. Ich habe es im Laufe des Jahres mehrfach gesagt, ich rate den Politikern: Verstehen Sie, das schlimmste kommt erst noch.“

Das Schlimmste wäre, wenn Nord Stream im Winter nicht funktionieren würde. Deutschland wird mit seinen Reserven nicht länger als zwei Monate auskommen. Goldman Sachs prognostiziert eine Umstellung auf Zwangsrationierung und einen Produktionsrückgang von 65 Prozent. Was auch immer Herr Habeck sagt, es wird für viele das unumkehrbare Ende bedeuten.

Und die Deutsche Bank selbst räumt ein, dass eine Rezession unvermeidlich ist, die jedoch nicht von so kurzer Dauer sein wird, dass große soziale Verwerfungen vermieden werden können. Inflation, Arbeitslosigkeit, zunehmende Kapitalflucht, Sie wissen schon wohin.

Und deshalb muss Deutschland auch nicht unbedingt Waffen an die Ukraine liefern – es hat eine wichtigere Funktion gegen Russland: Es ist eine Waffe gegen sich selbst, Verbrauchsmaterial.

Die künstliche Preisbildung eines so grundlegenden Rohstoffs für alle Produktionsketten, wie Energie, ist mit der Demontage der Marktbeziehungen insgesamt verbunden, bei denen der Wert durch das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, was sich in einer Systemkrise nachteilig auf die Demokratie auswirken könnte. Darüber zu sprechen, ist noch zu früh.

Das ist ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass die staatliche Regulierung der Preise ein großer Schritt in Richtung Warenknappheit und Lebensmittelkarten ist.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

112 Antworten

  1. „Wenn Sie glauben, dass Sie Russland militärisch leicht besiegen können, dann sollten wir besser auf einen kalten Polarwinter vorbereitet sein“ “

    Die letzten die das dachten waren Napoleon Bonaparte und der selbsternannte „größte Feldherr aller Zeiten“.
    Heute denken das die Habecks und Borrels dieser Welt . Was sagt das wohl über den Geisteszustand in EU-Europa aus?🤦🤦🤦

    1. Fichte46 postet hierunter binnen einer Stunde sechs themenfremde Artikel des transatlantisch eingestellten GFP. Mit weiteren Co-Troll Konten wird noch rasch eine „Diskussion“ dieser irrelevanten Ergüsse erzeugt.

      Das soll vom Artikel und dem gesetzten Thema ablenken: Daß der Gegner unseres Landes und unseres Volkes eben nicht Rußland ist, sondern die USA (und Großbritannien), welche über eine Zerstörung unserer Wirtschaft und unseres Wohlstandes durch Kappung der Energieversorgung eine Vernichtung und/oder Verlagerung der Produktion nach Übersee (MAGA) anstreben.

    2. In jedem Krieg geht es auch um Täuschung, List und Lüge.
      Inzwischen hat die Ukraine seit Jahren vom Weltmeister in diesen drei Disziplinen lernen können, aber es wird ihnen nicht nachhaltig helfen.
      Es kommt der Zeitpunkt, an dem mit Tricksereien gegen ein zorniges Russland nichts mehr auszurichten sein wird. Und dann können die Westmedien mit überschnappender Stimme gegen die ach so bösen Russen geifern. Es wird nichts nützen. Russland wird seine Souveränität auch mit nuklearen Mitteln verteidigen, wenn es nicht anders geht. Davon bin ich überzeugt.

      1. Habeck hat sich eine neuen Auftrag abgeholt, der hat China im Visier und will die deutsche Handelsbilianz (Ausfuhr)schwächen!
        Aber beim geistigen Zustand der deutschen Bevölkerung, fällt er kaum noch auf!

        1. Harald Kujat ist ein deutscher General a. D. der Luftwaffe. Er war von 2000 bis 2002 der 13. Generalinspekteur der Bundeswehr und von 2002 bis 2005 Vorsitzender des NATO-Militärausschusses. Kujat als Putitroll zu bezeichnen, wie es Kommentatoren bei Jacques Baud auch hier im Forum tätigten, ist wohl selbst für größte Putinhasser nicht haltbar.

          Trotzdem kommt Kujat zur selben Einschätzung wie Baud, dass es der Ukrainekrieg ein Konflikt zwischen Russland und der USA ist. Beweis: “ Zum vollständigen Bild gehört aber auch, dass das ukrainische Volk für die geostrategischen Interessen der Vereinigten Staaten in der Rivalität mit den beiden anderen Großmächten Russland und China kämpft.“
          Quelle: https://paz.de/artikel/kriegsfuehrung-ohne-ziel-a7329.html

          Als ausgewiesener Militärexperte kommt Kujat auch zu folgender Einschätzung: „Die Ukraine ist weder in der Lage, die Krim noch den Donbass zu erobern. Die ukrainischen Streitkräfte können zwar begrenzte Gegenangriffe durchführen, sie verfügen jedoch nicht über die Fähigkeit zu weiträumigen, dynamischen Operationen. Daran ändert auch die Lieferung moderner westlicher Waffen nichts, auch wenn in westlichen Medien regelmäßig „Wendepunkte“ oder „game changer“ durch den Einsatz von „Wunderwaffen“ prognostiziert werden. Die täglichen Siegesmeldungen mögen bei deutschen Politikern als Bestätigung ihrer ständigen Forderung nach Lieferung „schwerer Waffen“ gewertet werden – mit der Realität haben sie wenig zu tun.“

          Interessant wird es in Kujats letzten Absatz:
          „Der Verlierer ist Deutschland

          Die Maßnahmen des Westens, die die Einstellung des russischen Angriffs auf die Ukraine zum Ziel haben – finanzielle Unterstützung, Sanktionen sowie die Lieferung von Waffen – müssen als Gesamtstrategie gesehen werden. Es ist bereits seit einiger Zeit absehbar, dass es Russland besser als erwartet gelingt, die Auswirkungen der vom Westen verhängten Sanktionen zu überstehen. Jedenfalls haben diese keinen Einfluss auf die russische Kriegsführung. Dagegen steht für den IWF die westliche Welt als Folge des Ukrainekrieges vor einer Rezession. Und „der größte Verlierer unter den großen Wirtschaftsnationen wird Deutschland sein“.

          Die Entscheidung der Bundesregierung, sich aus Furcht, Russland könnte die Gaslieferungen als politische Waffen einsetzen, aus der Abhängigkeit von Russland zu lösen, hat eine Energiekrise ausgelöst, die nicht nur die deutsche Wirtschaft vor große Probleme stellt, sondern mittlerweile immer mehr Lebensbereiche aller Bürger erfasst. Nicht zu bedenken, dass Russland darauf mit Gegenmaßnahmen reagieren könnte, war ein großer außen- und sicherheitspolitischer Fehler.

          Wirtschaftsminister Habeck wird hingegen nicht müde, vor den Folgen seiner eigenen Entscheidungen zu warnen und ruft mit teilweise grotesken Vorschlägen zum Energiesparen auf. Zugleich wird eine Diskussion darüber geführt, wie der Ausfall Russlands als Energielieferant kompensiert werden könnte. Jedenfalls soll auf keinen Fall die auf US-amerikanischen Druck zustande gekommene Entscheidung, die Erdgasleitung Nord Stream 2 nicht in Betrieb zu nehmen, revidiert werden. Whatever it takes? Die Vereinigten Staaten jedenfalls profitieren von der europäischen Energiekrise. Die US-Exporte von Flüssiggas (LNG) nach Europa sind im ersten Halbjahr 2022 um 63 Prozent gestiegen.

          Würde die Unterstützung der Ukraine und deren Widerstands gegen den russischen Angriff von der deutschen Regierung richtigerweise als Gesamtstrategie verstanden, so müssten alle Maßnahmen von einer rational agierenden Politik ständig auf ihre Wirksamkeit geprüft und diejenigen aufgehoben werden, die nicht dazu beitragen, das angestrebte Ziel zu erreichen oder sogar größeren eigenen Schaden anrichten. Doch das geschieht nicht.

          In den Vereinigten Staaten sind erste Anzeichen einer Wende in der Ukrainepolitik erkennbar, wenngleich das Außenministerium noch Rückzugsgefechte gegen das strategisch und geopolitisch weiterdenkende Pentagon führt. Die bevorstehenden Wahlen im November werden diese Entwicklung verstärken.“

          Es gibt doch vernünftige Analysen. Auch wenn man dem Artikel anmerkt, dass Kujat als NATO-General in die Strukturen und Gedankenwelt des amerikanischen Miltärbündnisses fest eingebunden war, lässt er deutsche Interessen nicht aus seinem Blick. Deutsche Interessen und das Wohlergehen der einheimischen Bevölkerung vertritt die heutige Bundesregierung und weite Teile der parlamentarischen Opposition nicht.

          Wie wenig europäische und deutsche Interessen in diesem Konflikt Beachtung finden, zeigt auch der Umgang mit der Gefährdungslage durch den Beschuss des größten europäischen AKW Saporischscha. Mit der europäischen Erfahrung des Unfalls im KKW Tschernobyl müsste das politische Interesse besonders einer Antiatomkraftpartei wie der Grünen riesengroß sein, eine Gefährdung zu verhindern. Der USA ist es und kann es scheißegal sein, der Abstand ist einfach riesengroß zwischen dem KKW und ihren Gebieten in Amerika. Warum sind unsere Politiker nicht zu einer eigenständigen Politik fähig? Warum begreifen dies selbst weite Teile der deutschen Bevölkerung nicht?
          Antworten

          1. Eine Sichtweise aus der Wirtschaft gibt Folker Hellmeyer ganz aktuell vom 05.09.2022 Folker Hellmeyer.

            https://duckduckgo.com/?q=Hellmeyer+Folker+youtube&t=newext&atb=v257-1&iax=videos&iai=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DZ59sgwAoYlA&ia=videos

            Hellmeyer kritisiert hier Norwegen und die USA als „unsolidarisch“ mit Kontinentaleuropa, weil sie ihr Gas nicht zu Discountpreisen an den Mitbetreibern des Sanktionsregimes gegen Russland wie Deutschland abgeben.

            Er macht auf die starken Verwerfungen im sozialen Bereich für die deutsche Bevölkerung aufmerksam und kritisiert die Bundesregierung dafür, dass sie zuerst für das eigene Volk dazu sein hat.

            Hier spricht ein kleiner Revoluzzer: EHellmeyer schlägt dem deutschen Bäckerhandwerk vor, eine dreitägige Backunterbrechung zu organisieren, um der Regierung und der Bevölkerung kurz zu zeigen, auf was sie sich einlässt, wenn die Politik so weiter geführt wird, weil es dann bei den Energiepreisen kaum noch Bäckereien am Markt geben wird.

            Der Volkswirt spricht deutlich die Gefahren für den deutschen Industriestandort an, erzählt von Gesprächen mit Industrieunternehmen und deren Pläne und sagt einen weiteren Bärenmarkt an der deutschen Börse vorraus.

            Hellmeyer beschreibt die heutige Situation in der globalen Wirtschaft als sehr spezifisches Europaproblem, weil die Sanktionen ihren Energiemarkrt lahm legen. Die Staaten mit 65% der Wirtschaftskraft werden ein leicht gedämpftes Wachstum verzeichnen und die Staaten, welche sich an den Sanktionen beteidigen werden wirtschaftliche Einbussen zu verzeichnen haben. Ganz große Einbrüche Europa und dort besonders Deutschland!

            Volker Hellmeyer fordert ein Umdenken der deutschen und der europäischen Politiker, damit eigene Interessen nicht unter die Sanktionsräder kommen.

            Folker Hellmeyer war einer der ersten (erste Youtubevideos von ihm zu diesem Thema in dieser Klarheit bereits Anfang Februar 2022) und klarsten Beobachter und Kommentator dieser wirtschaftlichen Folgen für Deutschland.

            1. Habe auf den NDS heute einen weiterführenden Artikel von Gilbert Doctorow „Krieg in der Ukraine: Der Westen treibt die Eskalation auf die Spitze“ gefunden.

              https://globalbridge.ch/krieg-in-der-ukraine-der-westen-treibt-die-eskalation-auf-die-spitze/

              Sehr lesenswert.

              Zum Schluß bemerkt Doctorow nur: „Auf dem „alten Kontinent“ gibt es keine nennenswerte Antikriegsbewegung mehr. Die Proteste des Volkes gegen das Dilemma „Heizen oder Essen“, das den Menschen vom Staat ohne irgendeine öffentliche Debatte aufgezwungen wird, könnten also sogar unser aller Rettung sein, wenn sie die kriegsgeilen Politiker zum Rücktritt zu bewegen vermögen.“

              Sowas kann ich auch nur noch über Habeck, Baerbock, Scholz, Lindner und Co denken, habe aber die Angst, dass die politische Opposition im Parlament nichts ändert.

            2. Hey Mangel,

              finde deinen Beitrag sehr interessant aus zweierlei Gründen:

              1. Die Italiener haben das schon durchgezogen direkt im April… mit der „Backwarenverknappung“, aber nicht weil Sie wollten, sondern, weil kein Laster mit Mehl oder sonst einmal Gut noch bereit war für über € 2,00 an die Tanksäule zu fahren..
              Das Ergebnis: Die Regierung hat sehr, sehr schnell reagiert. Heute sind die Preise dort bei € 1,72 für Benzin und € 1,74 für Diesel stabil. Warscheinlich existiert eine Preisdeckelung (wie in jedem EU-Land ausser D).

              2. Kujat kenne ich auch. Es gibt eine Menge mehr hoch gestelltes militärisches Personal, welches ähnlich denkt (mal mehr oder weniger offen, denn die verlieren ganz schnell Ihre Ränge, wenn Sie gegen den US-Willen sind). Wenn aber hier mal der Unmut sich breit macht, dann wäre das sicherlich etwas offener und würde besser kommuniziert werden…

              Hier liegt auch schon das Hauptproblem. Denn:

              Die meisten Deutschen haben noch irgendwas zu verlieren und werden damit „erpressbar“, egal in welche Richtung man das denkt (öffentlichkeitswirksam, steuerlich, Arbeitstechnisch (Zoll) oder gar durch strenge Nachprüfungen im privaten Bereich durch die Staatsanwaltschaft, oder gar den BND).
              Dem heutigen Staat ist nichts zu kompliziert, die Masse im Zaum zu halten und da eh schon über 50% der arbeitenden Gesellschaft die anderen irgendwie kontrolliert (entweder direkt durch Staatsbetriebe, oder eben indirekt durch die Legislative), sind wir einfach erpressbar geworden. So einfach ist das…

              Es ist also nicht unbegründet, warum die Mehrheit des Volkes so eindeutig sich hinter den Mainstream stellt, um ja nicht aufzufallen. Das Rad ist einfach noch zu groß und der Schmerz noch nicht hoch genug, um trotzdem auf die Strasse zu gehen.
              Den anderen Teil der Gesellschaft, der „aufgefangen“ werden soll durch Maßnahmen der Reintegration, Flüchtlinge oder Harzer, was wollen die denn sagen? Denen stopft man nun erstmal noch Geld nach und Verpflichtungen kennen die meisten dieser Personen nicht, da Sie eh im System gefangen sind und wissen, dass sie nie mehr rauskommen. Also lieber Konsole und Trash-TV gucken und das Maul halten, denn wenn die Regierung abtritt, dann könnte es ja sein, dass der Sozialstaat auch gescheitert ist und hoppla, dann gibt es auf einmal wieder eine Menge an Leuten die auf einmal arbeiten wollen (weil ja Hunger da ist und es keinen monatlichen Paycheck mehr gibt von der BRD)… ich nehme explizit Leute raus, die nicht arbeiten können, weil körperlich oder geistig invalide. Aber ich kenne genug, die arbeiten könnten, aber den ganz großen Mittelfinger vor sich hertragen… leider lohnt es sich aber auch wirklich nicht, sich momentan anzustrengen, aus diesem Grund trägt der Staat gleich eine doppelte Schuld, denn er könnte es ja ändern… macht er aber nicht. Die meisten hier wissen auch schon warum. Das sind einfach potentielle Wähler, die ansonsten einfach jemand ander wählen gehen. So einfach ist das…

              Ich hoffe daher, dass dieser Staat irgendwann bankrott ist. Dann muss der Sozialstaat aufgegeben werden und zu einem „normalen“ Mix an Staat, Familie und Soziales zurückkehren. Der Staat kann und sollte sich nicht überall einmischen und schon garnicht in die Angelegenheiten von fremden, dritten Ländern, welche eine eigene Geschichte haben, die fremdgelenkt worden waren (viele Jahre lang durch die CIA) und die einen Bruderkrieg über 8 Jahre führten und immer noch führen.
              Das ist alles so krank. So ein System muss scheitern! Das ist faschitoides Verhalten in Reinform und Deutschland befindet sich zur Zeit in einer sadomasochistischen Abhänigkeit von der USA (waren die ja schon immer, weil Sie die Atomwaffen am Arsch haben, aber heute ist das ja nochmal ein anderes Niveau).
              Daran wird sich auch erst etwas ändern, wenn der letzte deutsche Bürger das Licht nicht mehr ausmachen kann, weil eh schon kein Strom mehr aus der Buchse kommt… Weinen könnt ich weinen!

          2. „Warum sind unsere Politiker nicht zu einer eigenständigen Politik fähig? Warum begreifen dies selbst weite Teile der deutschen Bevölkerung nicht?“

            Ein großer Teil will es so und nicht anders haben. Deutschland führt seit 1999 „Kosovo“ ununterbrochen Krieg, die Ukraine hat er 2014 „€-Maidan“ erreicht. Deutschland ist seit 23 Jahren im Blutrausch und hat – als Teil der Kriegskoalitionen mit EU / NATO-Ländern sowie IS, UÇK, PKK, al Qaida, Rechter Sektor – Millionen von Toten zu verantworten und die Zerstörung vieler Länder.

            Daß das irgendwann schiefgehen wird und wir hier selber was abbekommen werden, wußte auch jeder. Nun, wo das der Fall ist, ist einem entscheidenden Teil ihre Mordlust wichtiger als alles andere. Ein anderer Teil nimmt das als normal und unabänderlich hin.

    3. @Paco: Ich verstehe, aber ich würde Napoleon Bonaparte nicht mit Habeck, Baerbock, Scholz oder Borell vergleichen. Eine Beleidigung. Der Korse brachte den Besiegten immerhin den „Code Napoleon“ mit, Baerbock will den Gegner ruinieren. Napoleon ließ auf dem Schlachtfeld Verwundete de Feindes ebenso verbinden wie seine eigenen Soldaten. Unsere heutigen Hundesöhne wollen „den Russen“ leiden lassen.
      Pardon, will keinen Dackel oder Pinscher beleidigen …

    4. @ Paco
      diesen Artikel habe ich hier jetzt zum zweiten Mal hier gepostet …. dabei hätte er zu diesem
      Deutschland-Artikel viel besser gepasst. ☺

      Deutschland, ein anderes Land: Die militärische Führungsmacht – 13. September 2022/von Jürgen Wagner

      Rüstungsexporte sollen erleichtert werden: Verteidigungsministerin Christine Lambrechts Grundsatzrede zur „Nationalen Sicherheitsstrategie“.

      Im Gegensatz etwa zu den USA existiert in Deutschland bislang keine „Nationale Sicherheitsstrategie“,was sich aber laut dem Ampel-Koalitionsvertrag noch in diesem Jahr ändern soll.

      Obwohl die Federführung beim Auswärtigen Amt liegt, ist es kein Wunder, dass nun Verteidigungsministerin Christine Lambrecht mit einer Grundsatzrede am 12. September prominent die Initiative ergriff.

      Schließlich bezeichnete ihr Ministerium die Sicherheitsstrategie als das „oberste sicherheitspolitische Dachdokument“.

      Bedenklich
      war die Rede insbesondere wegen drei Aspekten: Einmal aufgrund der vehementen Art und
      Weise, wie sich nun auch Lambrecht hinter

      in jüngster Zeit wieder deutlich lauter gewordene militärische Führungsansprüche stellte.

      Zweitens
      fiel auf, wie klar sie einer Absenkung der deutschen Rüstungskontrollhürden auf den kleinsten gemeinsamen europäischen Nenner das Wort redete.

      Und drittens
      machte sie mehr als deutlich, dass die Bevölkerung künftig für die Aufrüstung der Bundeswehr dauerhaft
      den Gürtel enger schnallen soll.

      Führungsmacht Deutschland
      Im Grunde sind die in jüngster Zeit wieder lauter gewordenen Töne alles andere als neu.

      Die gesamte Zeitenwende geht nicht unwesentlich auf den sogenannten „Münchner Konsens“
      des Jahres 2014 zurück.

      Der damalige Bundespräsident Joachim Gauck forderte mit ihm –

      flankiert durch Ursula von der Leyen und Frank-Walter Steinmeier –,

      Deutschland müsse selbstbewusst eine weltpolitische Führungsrolle anstreben,

      was es aber erfordere, auch und gerade militärisch mehr „Verantwortung“ in der Welt zu übernehmen.

      Zwar lässt sich sagen, dass die Bundesregierungen der Folgejahre durchaus bemüht waren, diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen.

      Für die ganze für erforderlich gehaltene Bandbreite an Aufrüstungsmaßnahmen fehlte aber lange trotz beachtlicher Steigerungen des Militärhaushaltes das Geld –

      mit dem 100-Milliarden-Sondervermögen der Zeitenwende hat sich dies nun aber erledigt…………..

      Noch mehr…
      https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-ein-anderes-Land-Die-militaerische-Fuehrungsmacht-7261532.html

  2. Es geht hier mehr um Finnlands Attacken gegen Russland, aber unsere DE – Politiker
    machen natürlich auch in diesem bösen Spiel mit ….. und wer bestimmt die Politik sämtlicher
    EU-Länder ???

    Finnlands wehrhafte Gesellschaft setzt auf die NATO – 30. August 2022 / von Ben Müller

    Am 18.5.2022 hat Finnland zusammen mit Schweden die Mitgliedschaft in der NATO beantragt. Zwar konnten beide Staaten auch schon vor dieser Entscheidung nicht als neutral bezeichnet werden; durch ihre Mitgliedschaft in der EU und durch ihren Status als NATO-Partnerländer mit enger militärischer Zusammenarbeit und Informationsaustausch sind sie schon lange klar dem nordatlantischen Lager zuzurechnen.

    Dennoch stellt dieser Schritt eine deutliche Zäsur dar. Im Ostsee-Raum etwa werden sich die Kräfteverhältnisse durch zwei weitere NATO-Staaten stark verschieben, und auch in der Arktis werden dann unter acht arktischen Staaten sieben NATO-Mitglieder sein…………..

    Tatsächlich kam es seit dem Antrag auf NATO-Mitgliedschaft zu einer verstärkten Präsenz
    und Manöverbeteiligung anderer NATO-Truppen in Finnland. Bereits einen Tag nach Ankündigung des Beitrittsgesuchs flog ein US-Tankflugzeug demonstrativ die 1.340 km lange Landgrenze zwischen Finnland und Russland ab. [9]

    Ende Mai 2022 legten dann vier Kriegsschiffe aus Deutschland,

    Frankreich und den USA im Hafen von Helsinki an, um ihre Unterstützung zu zeigen. [10]

    Und im Juni machten zwei britische Kampfflugzeuge der Joint Expeditionary Force Station
    auf der Basis Rissala nahe Kuopio Halt. [11] Hinzu kamen gemeinsame Militärübungen von finnischen mit US- amerikanischen oder britischen Kräften. [12]…………

    Mehr…
    https://www.imi-online.de/2022/08/30/1-300-km-grenze-zu-russland-finnlands-wehrhafte-gesellschaft-setzt-auf-die-nato/

    1. Von Preisdeckeln und Selbstbetrug – 12. September 2022

      Der Vorstoß von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, einen Höchstpreis für russisches Erdgas einzuführen, steht vor dem Scheitern.

      Von der Leyen hatte einen solchen Höchstpreis (Preisdeckel) in der vergangenen Woche angekündigt, um Moskaus Einnahmen aus dem Erdgasverkauf auf ein Minimum zu reduzieren.

      Die EU-Energieminister haben dem Plan am Freitag – zumindest vorläufig – eine Absage erteilt. Hintergrund ist, dass mit einem kompletten russischen Lieferstopp zu rechnen wäre und die EU ihre Versorgung dann nicht mehr sicherstellen könnte………..

      Weiter….
      https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9020

      1. Eine Preisobergrenze wird genau das Gegenteil erreichen. Russland wird kein Gas mehr liefern und auch aus Norwegen wird dann nichts mehr geliefert. Die Preise für Gas werden dann explodieren. Die Preise für den Verbraucher werden dann verzehnfacht sein und es ist nicht einmal sicher, ob Gas überhaupt da ist.
        Ich gehe davon aus, dass wir öffentliche Gebäude nicht mehr heizen. Dass Schulen und Kindergärten kalt bleiben. Selbst die Verwaltungsgebäude werden nicht beheizt. Und an allem sind dann natürlich wieder die Russen schuld.
        Ich habe aber bei Unterhaltungen gemerkt, dass diesen Schwachsinn immer weniger Menschen glauben.

        1. #Hugross, alles mumpitz, was die EU (vd Leiden) vorgeben. Wir haben diese ‚Obergrenze‘ bereits.
          Der Gas- und E- Preis richtet sich nach dem TEUERSTEN Anbieter- hoppla!?
          WIE wollen DIE das ändern?
          Meiner Meinung nach, sollten/ müßten die Börsen kastriert werden- dann könnte man an diesem Strick drehen.
          Wird aber nicht! Aktienmärkte und Börsen werden bei den VSAmis ‚geleitet‘. Die werden den Teufel tun, und ihre Geschäfte beschneiden.

          WIR sollten die Bürger, nicht ‚das Volk‘, aufklären, das in der Treuhand BRvonD (nicht Deutschland) die Politiker fremdbestimmt sind. Egal welche gerade ‚die Macht‘ ausüben.
          Schon seit 1949, mit der Installation der Treuhand BRvonD (die nichts weiter wie eine Verwaltung Deutschlands nach der Haager Landkriegsordnung ist) ist Deutschland fremdbestimmt- wenn nicht schon seit 1918. Und zwar mit/ durch und über die Parteien; DAS ist der Trick- mit der Parteiendiktatur.

          FREMDBESTIMMT! Glaubt ihr nicht?! Nachzulesen in den ‚Überleitungsverträgen’/ -anordnungen von 1952/54. Diese werden in allen ‚Verträgen’/ Anordnungen immer wieder ausgeschlossen. Zuletzt im 2+4’Vertrag‘- der Übergabeanordnug der DDR an die Treuhand BRvonD.
          Dort, ‚Überleitungsvertrag’/ -anordnung, steht, das die Treuhand BRvonD voll ’souverän‘ ist- aber nicht der Souverän. Die Treuhand BRvonD MUß für AUSSENPOLITISCHE und MILITÄRISCHE aktivitäten die Genehmigung der Alliierten (das wären jetzt die VSAmis) e i n h o l e n !

          WEN wundert da die Vasallenhingabe und Kollaboration der Blödbock und Harmlosböck. Den 180°Scholz nicht zu vergessen; und ALLE die z.Z. eine Funktion in der Treuhand BRvonD haben.
          Auch die sogenannten ‚Landesminister‘, die für die Verwaltungsgebiete zuständig sind. Da erinner ich mich noch an die gemeinsame Sitzung der Murksel mit IHREN Landesfürsten- zur Corona Plandemie.

      2. Machtprobe bei den G20 – 20. April 2022

        In einer demonstrativen Machtprobe kündigen die führenden Staaten des Westens, darunter Deutschland,

        eine faktische Sabotage des heutigen Treffens der G20-Finanzminister an.

        Wie es in Berlin heißt, werde man während und nach der Zusammenkunft „eine starke Botschaft“ gegen die Teilnahme Russlands setzen;

        US-Finanzministerin Janet Yellen will G20-Zusammenkünfte ganz oder teilweise boykottieren, solange Moskau zu ihnen eingeladen wird.

        Auf einer solchen Einladung besteht Indonesien, das dieses Jahr den G20-Vorsitz innehat; unterstützt wird es dabei nicht zuletzt von China.

        Die Machtprobe des Westens folgt auf gescheiterte Versuche, einflussreiche Staaten jenseits der transatlantischen Welt zur Teilnahme an der Isolierung Russlands zu nötigen.

        Derlei Versuchen widersetzen sich neben China unter anderem Indien, Brasilien, Südafrika – die BRICS-Länder –, aber auch die Erdölstaaten der Arabischen Halbinsel und viele andere mehr.

        Sie halten an der Zusammenarbeit mit Moskau fest und bereiten sich zum Teil darauf vor, nach dem Ausstieg westlicher Konzerne deren Russlandgeschäft zu übernehmen……..

        Quelle:
        https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8896

        1. Der Westen ist erledigt. Die dazugehörigen Opferstaaten kannibalisieren sich gegenseitig. Gleichzeitig scharen sich viele Länder des „globalen Südens“ um Russland, China und Iran, pfeifen auf den westlichen Segen und tun gut daran.

      3. Die Russen machen demnächst noch die beiden Pipelines Jamal und Druschba zu, jede Wette. Gerade wird ja effektiv die Infrastruktur der Ukraine zerstört.
        Ich denke anfangs haben die Russen noch gehofft, die Ukrainer wären schnell besiegt oder würden zu Russland überlaufen. Leider hat das nicht funktioniert und wir sehen eine ernsthaft starke ukrainische Armee die Russland bedroht.

        1. Die Ukrainische Armee ist nur deshalb eine Herausforderung für Russland, weil die Russen bis jetzt keinen totalen Krieg mit Hunderttausenden toter Zivilisten nach US-Vorbild führen will. Wie lange Russland noch so weiter machen kann, weiß ich nicht.
          So wie es läuft „glänzt“ die Ukro-Armee immer wieder mit spektakulären Aktionen ohne große strategische Bedeutung, damit die russophoben Westmedien wieder mal von der Tribüne runter in Fan-Jubel ausbrechen und die Kriegsgeilheit anheizen können.

        2. @mrbean:
          „Leider hat das nicht funktioniert und wir sehen eine ernsthaft starke ukrainische Armee die Russland bedroht.“

          Ist jetzt nicht ihr Ernst, oder?
          Eine tote Armee wird Niemanden bedrohen! Wenn bei der Offensive, wie französische Medien berichteten, rd. 35 % innerhalb von 4 Tagen getötet & verwundet wurden – und hierbei soll es sich um die „Besten“ gehandelt haben – ist nichts mehr da, was Russland ernsthaft bedrohen könnte….

          1. Entschuldigen Sie, selbst RT (denen ja stets Propaganda vorgeworfen wird) meldet in seinem Liveticker:

            https://pressefreiheit.rtde.tech/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-kiew-bekennt/

            12.09.22 um 16:20 Uhr

            Beamter des Gebiets Charkow: Truppenrückzug notwendig, um mehr Soldaten zu schonen

            Die russischen Truppen im Gebiet Charkow seien abgezogen worden, um mehr russische Militärangehörige zu schonen, da die Zahl der ukrainischen Soldaten um ein Vielfaches größer gewesen sei. Dies berichtete am Montag die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit Bezug auf den Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung des Gebiets Charkow, Witali Gantschew. Wörtlich sagte er:

            „Was die Streitkräfte betrifft, die für die Gegenoffensive der ukrainischen Armee eingesetzt wurden, so waren sie unseren Truppen zahlenmäßig etwa achtmal überlegen. Daher wurde es beschlossen, um unsere Militärpersonal zu schonen, sich zurückzuziehen.“

            Er fügte hinzu, dass die ukrainische Armee die Territorien im Norden des Gebiets Charkow besetzt haben sollen, wo Menschen die Grenze nicht mehr überqueren könnten und die Ukrainer repressive Maßnahmen begonnen haben sollen.

            um 10:00 Uhr
            Belgorod erlebt bisher größte Fluchtwelle aus der Ukraine

            Nach der erfolgreichen Offensive der ukrainischen Truppen in dem Gebiet Charkow muss das russische Belgorod derzeit einen großen Ansturm von Flüchtenden aus den wieder unter ukrainischer Kontrolle stehenden Städten und Dörfern der Nachbarregion bewältigen.

            Journalisten der regionalen Plattform Belgorod-Media haben eines der provisorischen Empfangszentren für die Flüchtenden besucht. In dem ersten Video erzählt eine Frau, die vor den vorrückenden ukrainischen Truppen geflohen war, dass in dem Zentrum alles Nötige vorhanden sei. Die Zelte seien warm, man werde mit Essen und Medizin versorgt und erhalte das Nötigste an Kleidung. In dem zweiten Video schildert eine freiwillige Helferin, wie die Flüchtenden empfangen werden: Man führe sie von den ankommenden Bussen zuerst in das Verwaltungszelt, wo sie registriert werden, und von dort in ein anderes Zelt, wo sie medizinische Betreuung erhalten. In der Zwischenzeit werden für die ankommenden Menschen die Übernachtungsplätze eingerichtet.

            In dem dritten Video berichtet eine Medizinerin, dass ihre Hilfe und die Medikamente kostenlos seien. In dem Video Nummer 4 berichtet ein Helfer, dass ein Pkw, mit dem Flüchtende angereist waren, Spuren von Beschuss aufgewiesen habe. Das letzte Video zeigt Flüchtende, die soeben im Empfangszentrum angekommen sind und aus einem Bus aussteigen.

            08:15 Uhr

            New York Times: Ukraine und USA intensivierten Austausch von Geheimdienstinformationen vor der Gegenoffensive

            ALSO, die Lage um Charkiv ist für das russische Militär momentan wirklich brenzlig.

          2. Man hätte von Anfang an hart in der UA vorgehen müssen. Das wichtigste und entscheidende einer solchen Operation sollte doch sein, Nachschub und Kommunikation zu verhindern. Wenn ich in ein fremdes Land einmarschiere bin ich immer der Feind der bekämpft wird. Hier stellt sich Russland ziemlich dämlich an.
            Auch jetzt gibt kaum Reaktionen. Scheinbar nehmen die Russen den Mund ziemlich voll.

        3. „Die Russen machen demnächst noch die beiden Pipelines Jamal und Druschba zu.”
          Ob „die Russen” das überhaupt machen würden, werden wir wohl nicht erfahren, denn vorher macht Polen die Pipelines dicht, zumal Deutschland herumtönt, ohne russisches Gas und Öl auskommen zu wollen.
          Woher haben Sie eigentlich Ihre Erkenntnis, dass „die Russen” das denn machen würden?

    2. Nicht Moskau überlassen” – 11. März 2022

      Mit einer Reise nach Serbien und Bosnien-Herzegowina leitet Außenministerin Annalena Baerbock

      neue Schritte zur Zurückdrängung russischen Einflusses in Südosteuropa ein.

      Sie werde „deutlich … machen, dass wir diese Region im Herzen Europas nicht dem Einfluss Moskaus überlassen werden“,

      hatte Baerbock noch vor ihrer Abreise nach Sarajevo und nach Belgrad erklärt.

      Ihre Gespräche heute in Serbien führt sie fast genau 23 Jahre nach dem völkerrechtswidrigen NATO-Überfall auf das Land,

      bei dem zahlreiche Zivilisten zu Tode kamen; der damalige US-Senator Joe Biden hatte während der Angriffe gar die Besetzung Belgrads gefordert.

      Heute verweigert sich Serbien den Sanktionen des Westens gegen Russland, mit dem es seit Jahren immer enger kooperiert.

      Das Europaparlament droht ihm deshalb mit zusätzlichen Problemen bei dem angestrebten EU-Beitritt.

      Schon gestern war Baerbock in Bosnien-Herzegowina eingetroffen, um mit Sanktionsdrohungen Druck auf die bosnischen Serben auszuüben.

      Diese stehen ebenfalls Russland vergleichsweise nahe und verlangen im bosnischen Staat größere Eigenständigkeit.

      Quelle:
      https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8866

      1. Ich hoffe mal für die Serben, daß sie nicht vergessen haben wie das Blägbock sich als Epigonin des geistigen Kriegstreibers und Völkermörders Fischer und der tausendfachen geistigen Kleinkindmörderin Albright sieht.
        Falls es existiert wäre eine Parade der menschlichen Schäden, verursacht durch die angereicherte Uranmunition von Natostan in Serbien, mit Handschlag eine nette Geste… für diese Person.

        1. @cui bono
          Mein Kopf denkt manchmal, dass die sprachbegabte Trampoline eigens von den ANTI-GLOBALISTEN für ihre Rolle auserkoren wurde, um es auch dem letzten Idioten dämmern zu lassen, was hier abgeht und ganz andere im Hintergrund die Fäden ziehen. Das Drehbuch zu dem Film, den wir Zuschauer zu sehen bekommen, könnte glatt auf russischem Humor basieren.😉🤣😇

          1. Monty Python reloaded bei der Arbeit.
            Bei den deutschen Humoristen habe ich den schwarzen Humor immer vermisst. Die Österreicher sind da schon um Welten besser.
            Bei dem Schalten und Walten der derzeitigen deutschen Regierungskasper könnte das Drehbuch von Tom Sharpe geschrieben sein.
            Auch der Helmut Dietl hätte bestimmt seine reine Freude daran gehabt.
            Selbst das Aussehen der politischen Akteure dürfte passen.
            Was in D gerade abgeht übertrifft allerdings jede Satire.

    3. Leider auch hier nur der gekürzte Artikel … der vollständige Artikel ist inzwischen nur für
      Mitglieder lesbar. 😣

      Machtkampf mit Tradition – 17. Januar 2022

      Außenministerin Annalena Baerbock trifft heute am 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine in Kiew ein.

      Anlass der Verhandlungen, die Baerbock dort mit ihrem Amtskollegen Dmytro Kuleba und Präsident Wolodymyr Selenskyj führen wird,

      ist der aktuelle Machtkampf des Westens gegen Russland und seine Folgen für die Ukraine.

      Der Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen verweist auf die lange Geschichte
      der Kontakte zwischen Berlin und Kiew –

      und auf die Funktion, die diese Kontakte im alten Machtkampf zwischen Deutschland und Russland haben.

      Bereits im Ersten Weltkrieg zielten deutsche Strategen auf die Abspaltung der Ukraine, um „Russland nieder[zu]werfen“.

      In der Zwischenkriegszeit knüpfte Berlin enge Beziehungen zum nationalistischen ukrainischen Exil,

      um es ab 1939 in seinen Vernichtungskrieg gegen Polen und die Sowjetunion einzuspannen.

      Nach 1945 hatte Bonn erneut die Zerschlagung der Sowjetunion mit Hilfe der Abspaltung der Ukraine im Visier.

      Die heutige Kooperation mit Kiew steht in der Tradition eines mehr als hundertjährigen Machtkampfs gegen Moskau.

      Quelle:

      https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8812

      1. “ Wer suchet, der findet “ ….. hier ist der vollständige VOLLSTÄNDIGE Artikel
        vom 17. Januar 2022, aber jetzt nur ein Absatz…. der Rest in auf der verlinkten Seite.

        Machtkampf mit Tradition (www.german-foreign-policy.

        [….] „Russland niederwerfen“
        Der Machtkampf zwischen Deutschland und Russland um die Ukraine tobte bereits im Ersten Weltkrieg.

        Eins der zentralen Ziele im Osten, das Berliner Strategen damals verfolgten, war die Abspaltung der Ukraine vom Russischen Reich.

        Einer der führenden Anhänger dieses Vorhabens im Auswärtigen Amt, Paul Rohrbach,

        warb für den Plan gewöhnlich, indem er, so berichtete es einer seiner Mitarbeiter, „das Bild einer Orange“ verwendete:

        „Wie diese Frucht aus einzelnen leicht voneinander lösbaren Teilen besteht, so das russische Reich aus seinen verschiedenen Gebietsteilen“, darunter die Ukraine.

        „Man brauche diese nur voneinander abzulösen und ihnen eine gewisse Autonomie zu geben“, wurde Rohrbach zitiert, „so werde es ein leichtes sein, dem russischen Großreiche ein Ende zu bereiten“.[1]

        Zum Hintergrund äußerte sich Rohrbach exemplarisch in einer Buchpublikation aus dem Jahr 1916.

        „Alles große Leben in Rußland muss versiegen,

        wenn ein Feind die Ukraina packt“, hieß es darin: „Wenn einer Russland niederwerfen will“, müsse er in die Ukraine „marschieren“.

        Falls zum richtigen Zeitpunkt „dort, wo bei uns die Entscheidungen getroffen werden, jemand so viel Kenntnis von den Dingen und soviel Entschlossenheit hat, dass er die ukrainische Bewegung richtig loszubinden weiß –

        dann, ja dann könnte Russland zertrümmert werden.“ Rohrbach schloss: „Wer Kiew hat, kann Russland zwingen!“[2] [….]

        Hier der vollständige Artikel…
        https://www.gloria.tv/post/2BUy9PujB7qU3kxNDh7e9a8r2

        1. Die Westukraine gehörte damals zu Österreich und nicht Deutschland. Typischer Trollartikel um Leute mit einigem Richtigen und dem richtigen Falschen zu desinformieren. Da ist mir ja noch das kleber lieber als solche Geschöpfe.

  3. Es ist doch geschickt gemacht. Die Amerikaner vernichten die deutsche Wirtschaft mit den Anweisungen an ihre Lakaien im deutschen Bundestag. Und die Medien geben Russland die Schuld. Im Übrigen würde es mit der CDU nicht besser werden.
    Wir erleben gerade das Ende Deutschlands und auch das Ende der EU. Wir werden bald kein Geld mehr haben um uns mehr als das Nötigste leisten zu können. Bei vielen wird es nicht einmal mehr dazu reichen.
    Aber an alle Journalisten der MS Medien. Ihr habt euch verkauft wie Huren und am Ende das Loch selbst gegraben in dem Ihr hineinfallen werdet. Seit Jahren gehen die Auflagen der Zeitungen stark zurück und werden bedingt durch die kommende Armut noch weiter sinken, Denn die Menschen kaufen lieber was zu essen als sich eine Zeitung zu kaufen. Auch werden bedingt durch die Kreise keine Werbung mehr geschaltet werden. Im Ergebnis wird euch dann mit nicht einmal warmen Worten der Arschtritt gegeben, wenn der Laden zu macht.
    Aber eben diese Medienhuren haben beträchtlich dazu beigetragen, dass die Menschen in Deutschland und der EU glauben, dass Russland Schuld an der Misere hat.
    Wenn es zu Neuwahlen kommen sollte, dann wird sicherlich die CDU gewinnen. Aber die ist einfach nur eine andere Warze auf dem Arsch der USA und wir kommen vom Regen in die Traufe.

    1. Nana. Es ist eine Illusion zu glauben, daß die deutsche oder auch sonstige Presselandschaft je in irgendeiner Weise neutral und ausgewogen waren, geschweige denn, sind. Sie haben immer die Interessen ihrer Kapitalgeber und insofern auch die Weltbilder der Konsumenten bedient.
      Es werden ja öfters irgendwelche Korruptionsindexe bemüht und D stellt sich ja meist als relativ korruptionsfrei heraus. Selbst diese Indexe sind so falsch und verlogen wie auch so vieles andere in diesem Land. Das eklatanteste Versagen sind die zwangsfinanzierten ÖRmedien die nicht im Volksinteresse agieren und seit Ewigkeiten vom Abzockerpack, aka Politiker bzw Lobbyisten, übernommen wurden. Nicht umsonst die in keinster Weise zu rechtfertigenden überzogenen obszönen Gehälter der Intendanten und ihren Zuträgern.
      Das kleine Schreiberlein ist nur das Fußvolk das um seine prekäre Existenz kämpft.
      Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.
      Das GG war mal eine recht ordentliche Ersatz-Verfassung, wurde allerdings seit Jahrzehnten, spätestens seit 1989, rasant ausgehöhlt und im Interesse der oberen parasitären Schicht destabilisiert. Ob die Vorzeige-Hyäne jetzt Kohl, Schröder, Merkel oder Scholz heißt, tat hierbei nichts zur Sache.

      1. „Das GG war mal eine recht ordentliche Ersatz-Verfassung, wurde allerdings seit Jahrzehnten, spätestens seit 1989, rasant ausgehöhlt und im Interesse der oberen parasitären Schicht destabilisiert. Ob die Vorzeige-Hyäne jetzt Kohl, Schröder, Merkel oder Scholz heißt, tat hierbei nichts zur Sache“

        Das GG wurde 1989 ungültig als von dem damaligen US Aussenminister Baker der Artikel 23 entfernt wurde, in welchem der Geltungs- bzw Gültigkeitsbereich des GG definiert wurde.
        Ein Gesetz ohne Geltungsbereich ist nichtig !!!

        Das ganze ist doch sowieso nur ein Schauspiel für die Unwissenden! Eine Simulation!
        Alle wissen es, nur die Deutschen nicht!

    2. Im Übrigen würde es mit der CDU nicht besser werden.

      Mir kam es nach den Wahlen seltsam vor, daß eine Regierungsbeteiligung der CDU sofort ausgeschlossen wurde. Schließlich hätte man locker weiter Groko machen können. Aber nein, der Wähler habe angeblich die CDU abgewählt, daher ziehe sie sich nun in die Opposition zurück.

      Am 27. Februar wurde in der Sondersitzung des Bundestages mit Ausrufung einer Zeitenwende und vor allem sehr weitreichenden Maßnahmen klar, daß der Krieg seit langem minutiös vorbereitet worden war.

      Zunächst dachte ich, daß ein sich sträubender cum/ex Scholz irgendwann durch Blackrock Merz abgelöst werden würde. Die Ampel würde platzen und eine Schwampel würde sich bilden. Fliegender Wechsel wie von Schmidt zu Kohl.

      Aber nun sträubt sich Scholz nicht mehr. Er hatte nur wenig bis gar keine gestalterische Kraft und die scheint nun erlahmt. Es ist der politische Bankrott. Daher tut Blackrock Merz nicht not. Es geht auch so immer tiefer hinein in die ukrainische Kloake.

      Und die CDU hat momentan keinerlei Interesse, dies Chaos zu übernehmen, das sie 16 Jahre lang federführend eingeleitet und angerichtet hat. Denn – das sehe ich genauso wie @Hugross – auch mit der CDU würde es nicht besser werden. Und das will sich diese feine Partei nicht antun. Die CDU hat uns unter Merkel diese Sch… 16 Jahre lang eingebrockt – auslöffeln sollen nun andere. Das ist Arbeitsteilung.

      1. Das erinnert sehr an die Zeit nach dem verlorenen 1. Weltkrieg, als die Verursacher des Debakels andere verschoben damit nicht sie selbst in der Öffentlichkeit schlecht dastehen.
        Die Blackrock CDU wird an die Regierung zurückkommen sobald der Restknopf gedrückt wurde.
        Dann heißt es schöne neue Welt und wir werden alle glücklich sein.

        1. Das ist doch etwas unfair gegenüber den damals Verantwortlichen. Man kann Kaiser & Kanzler vorwerfen, daß sie zu naiv waren und die feindlichen Absichten nicht früh genug durchschauten. Aber sie waren nicht die Verursacher des Debakels und schon gar nicht die Verursacher des Krieges.

          Jeder Deutsche sollte das Buch Verborgene Geschichte von Docherty & MacGregor gelesen haben. Darin werden die wahren Verursacher von Krieg und Elend benannt. Es sind mehr oder weniger die gleichen wie heute.

          Daß es in einer Erschöpfung endete, aus der per Diktat ein Debakel gemacht wurde, lag an der Übermacht der Feinde, die sich aus Übersee verstärken konnten. Das kann man nicht Hindenburg & Ludendorff anlasten.

          1. #Lumi, da meint Mircutux scheinbar andere. Ich denke an: ‚…wer hat Deutschland verraten- Sozialdemokraten!…‘.
            Ist nach meiner Recherche ein wenig zu direkt. Es waren, und sind, ALLE Parteien, die sich an der ‚Staatssimulation‘ beteiligen; es war 1918 eine Staatssimulation‘- genau wie heute.

      2. Das war von den Konservativen doch genau so geplant oder zumindest billigend in Kauf genommen. Die wussten doch genau was kommen wird und überlassen die „Drecksarbeit“ am Volk, den Sozis und den grünen Spinnern. Die CDU hat doch zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt kein Interesse an Neuwahlen. Den Merz mal ausgenommen, der hofft immer noch groß herauszukommen. Das Black Röckchen wird genauso übergangen werden wie der Sonnenkönig aus München vor der Wahl.

        1. Ja, genau so sieht es aus. Merkel war klar, dass es nun in die „heiße Phase“ geht & man will ja nicht „schuld“ sein….

          Wobei anzumerken wäre, dass Merz spätestens in dem letzten Jahr ein innere Wende hingelegt hat – vom stockkonservativem zum Grünen Bettvorleger…..Meine spekulative Befürchtung wäre gar – sollte die Ampel platzen – eine grüne CDU mit Merz wesentlich brutaler wird….

  4. Es gibt drei Wege, die Bevölkerung in ein neues Weltfinanzsystem zu überführen:

    1. Man bereitet sie rechtzeitig darauf vor, so dass sie es als ’natürliche Entwicklung‘ mitmachen und nutzt Angst nur noch, um die Motivation zu erhöhen. Das ist der Weg Chinas.

    2. Man motiviert sie positiv, indem man investiert und jedem vermittelt, dass es auf ihn ankommt beim Weg in eine goldene Zukunft.

    3. Man motiviert sie zur Selbstvernichtung und belohnt das Opfer schliesslich mit Zuteilungen an die Überlebenden, die mit dem Verzicht auf jede freie Entscheidung verbunden sind.

    Das Ergebnis ist in allen drei Fällen das selbe: der Verzicht auf jede Entscheidungsfreiheit für immer.

  5. Wenn dieser geheime RAND-Bericht „Containment of Germany in US and global interests“ bei den russischen Medien vorliegt und daraus inhaltlich zitiert wird, kann man ihn ja vielleicht der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Gibt es dazu eine Quellenangabe? Ich habe leider nichts gefunden.

    1. Es ist schade, daß in dieser an sich seriösen Einschätzung der Lage auf den dubiosen angeblichen RAND Bericht vom 25. Januar ’22 Bezug genommen wird.

      Die USA brauchen keinen Bericht zum „containment of Germany“, seit sie 2005 Merkel ins Amt gehievt und ihr am 24. März 2015 mit einem brutalen Terroranschlag die Flügel gestutzt haben:

      https://telegra.ph/GermanWings-9525-Terroranschlag-2015-03-24

      In der internationalen Politik, also Geopolitik, geht es immer nur um Macht und Interessen, niemals um Moral oder Recht oder sonstigen Firlefanz. Um dies zu verschleiern, werden die Menschen bereits in der Schule und vor allem später durch die Massenmedien durch demokratische Propaganda gezielt vertrottelt.

      1. „Es ist schade, daß in dieser an sich seriösen Einschätzung der Lage auf den dubiosen angeblichen RAND Bericht vom 25. Januar ’22 Bezug genommen wird.“

        Ich weiss nicht, auf welchen Bericht hier Bezug genommen wird. In der russischen Quelle heisst es:
        „Bereits am 25. Januar – einen Monat vor dem Krieg – erstellte die RAND-Corporation den geheimen Bericht „Containment of Germany in US and global interests“ „. Übersetzt heisst das: „Eindämmung Deutschlands im US amerikanischen und globalen Interesse.“ Die Übersetzung bei Röper heisst aber: „Schwächung Deutschlands, Stärkung der USA“. Übersetzt wäre der Titel dann:“Weakening of Germany, strengthening of the USA“. Leider ist in Röpers Faximile gar keine Originalüberschrift zu erkennen.

        Ich würde mitnehmen, dass es da schon irgendwas gibt … bleibt mysteriös die ganze Geschichte….

      2. @Lumi: Wow das lese ich zum ersten Mal das man der Merkel mit Flug 9525 die Flügel stutzen wollte. Das wäre ja mal wieder echt scham- und skrupellos so viel in den Tod zu schicken.

        Hast du hierzu noch mehr Infos – Interessiert mich wirklich sehr.
        THX

    2. RT hat schon über diesen angeblichen RAND-Bericht geschrieben.
      https://de.rt.com/meinung/148287-geschichte-okonomischen-verrats-2-selbstzerstorung/
      Der Inhalt des Papers ist durchaus interessant, ich halte ihn aber genauso wie dies RT tut, für nicht authentisch.
      Meine Begründung für die Einschätzung ist, dass das Erscheinungsdatum viel zu spät ist.
      Geopolitik wird über Jahre und Jahrzehnte im Voraus geplant. Wer in Regierungskreisen sollte an einer Vorhersage noch Interesse haben, wenn die Hälfte schon davon schon eingetroffen ist.
      Dieser angebliche RAND Bericht wurde für eine Öffentlichkeit lanciert die noch nicht verstanden hat was hier von langer Hand geplant wurde.

  6. Der Einleitungssatz sagt doch schon alles aus – und für den Fall einer unerwarteten Entwicklung stirb „D“ im atomaren Feuer…. – so festgeschrieben selbst in den Akten der Nato aus den 70-er Jahren… 😤😤

  7. Informationen hier, Informationen da.
    Manchmal kann ein Verlag, der Betreiber einer website, bzw. eines blogs, sogar davon leben.
    Manchen gönne ich es gar – den meisten nicht.

    Ich erlaube mir, persönliche Gedanken unter diesem Artikel anzuführen:
    mir ist ein Herr Habeck scheißegal, die siebenfache Wettertaft-Muschi ebenfalls – von der völlig jeglicher Realitäten abgehobenen, ewigen Studenten-Milf Baerbock einmal ganz abgesehen – eigentlich ist es dieser ganze D-Bundestagspromi-Clan, der mittlerweile tiefsitzenden Ekel in mir hervorruft.

    Der Worte sind genug gewechselt, Hämeplätzchen ordentlich verteilt worden —> watthamwermawiederjelacht, doch bei genauer Betrachtung hat n i e m a n d einen Grund zu lachen.

    Ich persönlich werde mir künftig weitschweifende Diskussionen ersparen, mir solche nicht einmal mehr ‚anlesen‘, sondern das Wesentliche fordern:

    Öffnet Northstream2!
    Beendet das Deckmäntelchen-Lamentieren!
    Trocknet das im Hintergrund faschistisch wirkende und handelnde ‚Regime‘ aus.

    Motto: nit quake, make (Übersetzung aus dem Rheinischen: nicht sprechen/quatschen, sondern machen).

    1. Die Regierung sei lediglich Beauftragte des Volkes. Das deutsche Volk soll das Widerstandsrecht nutzen und soll Richter sein.
      „In Deutschland garantiert Artikel 20 des Grundgesetzes Abs. 4 das Recht eines jeden Deutschen, gegen jeden Widerstand zu leisten, der es unternimmt, die dort in Abs. 1 bis 3 niedergelegte Verfassungsordnung zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
      Aufgaben:
      1. Regierung stürzen
      2. Wladimir Putin einladen
      alles andere erledigt sich von selbst.

      1. #Virtus, steht da vielleicht noch der Zusatz: …. wenn kein Gestz etwas anderes bestimmt!? Wie bei allen Änderungen, welche die Treuhand BRvonD vorgenommen hat!?

        Die VSAmis werden es nicht zulassen, das die Deutschen, nicht das ‚Deutsche Volk'( das sind die Nahtzies), sich wehren.
        Das Millitär hat ‚man‘ schon mal ‚eingenordet‘. Die Söldner ‚dürfen‘ schon im besetzten Gebiet ‚einschreiten‘- bewaffnet!

  8. Was muten die lächerlichen US-Marionetten dem deutschen Volk zu? Mit welchem Recht
    wird über unsere Köpfe hinweg entschieden? In schönster Offenheit hat Baerbock es ausgeplaudert: Es ist ihnen egal, was wir davon halten!

    Den Grund sehe ich natürlich auch wie Sie: Es geht gegen Russland. Aber da ist noch mehr, nämlich der WEF, der stark daran interessiert ist, dass es in Deutschland nicht nur zu Chaos, sondern auch zu Tumulten und eventuell sogar zu Straßenkämpfen kommt.

    Meine Erfahrung aber sagt mir, mit diesen Deutschen wird es weder zu Tumulten kommen oder gar zu Straßenkämpfen, nein, die Deutschen schreiben Petitionen ans Kanzleramt. Und dort wirft man das Stück Papier mit kühnem Schwung in den Papierkorb. Der Rest der Deutschen sorgt für sich selber vor, jetzt schon. Und wer dies nicht kann, wird hungern, um frieren zu können.

    Was aber die Industrie angeht, so verhält sie sich für meine Begriffe doch recht merkwürdig: Kaum Protest! Große Werke stellen die Produktion ein! Die Chemieindustrie, die Aluminium- und Zinkindustrie! Lediglich die Bäcker klagen, aber die bevorzugen Petitionen.

    O Gott, kann man da nur sagen.

    1. „Meine Erfahrung aber sagt mir, mit diesen Deutschen wird es weder zu Tumulten kommen oder gar zu Straßenkämpfen, nein, die Deutschen schreiben Petitionen ans Kanzleramt. Und dort wirft man das Stück Papier mit kühnem Schwung in den Papierkorb. “
      Sehe ich ähnlich. Wenn man wissen will, was kommt, dann sollte man sich an Griechenland erinnern. Und daran, dass die fleissigen Deutschen ja der Meinung waren, dass dies den Griecvhen recht geschähe, weil sie ja alle faul und korrupt wären. Mal schauen, was das Auslnd dnn erzählt, wenn hier Löhne und Renten gekürzt werden (müssten 😉 ). Wir werden es erleben ….. lustig wird es nicht

    2. „Was aber die Industrie angeht, so verhält sie sich für meine Begriffe doch recht merkwürdig“

      Die sogenannte deutsche Industrie gehört mittlerweile Black Rock & Konsorten.
      Von denen wirst du wenig hören. Was jetzt beseitigt wird, das ist der Mittelständler.

        1. @hector2. Wie Sie sicher wissen verkauft VW in China so viel, dass die Werke in Deutschland zum groessten Teil durch die Einnahmen in China aufrecht erhalten bleiben koennen. Durch die Verkaufszahlen in der BRiD und auch Nordamerika kann VW nicht leben. Dann noch eine interessante Meldung zu BASF. Die Firma baut ein sehr grosses neues Werk in der chinesischen Provinz Guangdong. Von dem 2018 beschlossenen Gross-Projekt sind einige Teile bereits am produzieren. Hier der urspruengliche Artikel:
          https://news.cgtn.com/news/3d3d674e79497a4e78457a6333566d54/index.html

          1. VW Wolfsburg verkauft da nicht direkt. Es gibt zwei chinesische Konzerne, die von VW Markenrechte haben. Das sind eigenständige Unternehmen, an denen VW Wolfsburg allerdings gewisse Anteile hält. Wolfsburg bekommt Einnahmen aus seinen Aktien, aus den Markenrechten, und aus dem Teil der Entwicklung, der noch hier ist.

    3. „Mit welchem Recht
      wird über unsere Köpfe hinweg entschieden?“

      Na, mit dem Recht des STÄRKEREN natürlich… wie denn sonst? Uns kleben über 155 atomare Sprengköpfe der Amis am Arsch! Wie gedenkt man denn bei so einer NAHTOD-Sicheren Beschützung von „Freiheit der Wähler“ zu sprechen. Was für eine DUMMTRAUM!

      Wer Deutschland befreien möchte, der muss zunächst einmal das obig genannte Problem lösen und das ist nicht machbar… aus diesem Grund muss das zweitdöfste Problem gelöst werden. Frankreich! Damit wären dann 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich werde das nun aber nicht weiter ausführen, da mir die Franzosen eigentlich doch irgendwie am Herz liegen und zweitens ist dieser Gedanke so verwegen, dass er sich vermutlich nur in eine der hinteren Hirnwindungen verirrt hatte. Ich überlasse dem Schicksal die Antwort..

  9. Es ist durchaus positiv zu bewerten, wenn sich einige Politiker wie z.B. Orban, Weidel, Merz aber auch Leute wie Otte, Engdahl usw. für längere Zeit im Lager des Feindes tätig waren.

    „Um deinen Feind zu kennen, musst du dein Feind werden.“

  10. Gerade habe ich versucht mir unsere Regierung mit einem anderen Kanzler vorzustellen, also Willy Brandt oder Helmut Schmidt anstelle von Olaf Scholz, und musste laut lachen.
    Unsere Situation ist vollkommen absurd.

        1. @Karl: Auch wenn im Netz alles steht, eine Bestätigung für dieses Obama-Zitat gibt es dort nicht (s. Link).
          Die Lehre daraus: Nicht einfach alles glauben, was man sich wünscht.

          duckduckgo. com/?q=%E2%80%9EThis+is+an+occupite+country+and+it+will+stay+this+way%22+obama&t=h_&ia=web

  11. Die Proteste des heißen Herbstes sollten nicht vor irgendwelchen Rathäusern oder Parlamenten stattfinden, sondern vor den US-Garnisionen, den US-Botschaften und den US-Tarnbüros irgendwelcher NGO´s. Dann noch zum Boykott von US-Firmen und -Produkten aufrufen und wir erleben das wahre Gesicht des Wertewestens. Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen – aber die Bilder, die ihre Taten zeigen, die können wir erzeugen.

  12. Zitat: Spiegel: „Den Deutschen steht ein harter Winter bevor, und je näher er rückt, desto öfter hört man: Sollen wir der Ukraine zuliebe eine so schwierige Situation in Kauf nehmen? Gibt es keinen anderen Weg? Können wir nicht Nord Stream 2 nutzen und mit Putin sprechen? Diejenigen, die sich fragen, wie der Konflikt mit Putin gelöst werden kann, sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, mit wem sie es zu tun haben. Putin ist nicht an einer gemeinsamen Lösung interessiert. Er braucht den Konflikt, er profitiert von dem Erschöpfungszustand, der Deutschland droht. Sein Ziel ist es, das weltweite Kräfteverhältnis zu Gunsten Russlands zu verändern.“ —

    3×das Wort Putin, 1×Russland: Jeweils austauschen gegen Biden resp. die USA, schon stimmt der Satz. Man könnte doch glatt ein (Computer-)Programm entwickeln, um die Mainstream-Journalisten, die noch nicht komplett irre geworden sind, aus ihrer dauerhaften kognitiven Dissonaz zu befreien: Schreibt in Zukunft wieder wahrhaftig, ohne Euch zu verbiegen! Das Programm sorgt für schlichteste Umformulierung, also USA zu Russland, Biden zu Putin etc. Das reicht inzwischen, die verblödete Masse zu täuschen!

      1. Da braucht man gar nichts. Die Kanzler sind alle ungültig, Scholz wie die anderen. Außerdem heißt das heute Kanzler*innen oder Kanzelnde. Zuständig ist allein der provisorische Staatsratsvorsitzende der DDR, umständehalber auch für die neuen Bezirke im Westen.

        1. „Zuständig ist allein der provisorische Staatsratsvorsitzende der DDR“
          Lol.. GEIL und wer soll das sein?

          Bitte begebe dich nicht auf die Eisfläche des Irrglaubens, dass irgendeiner hier, dort oder in Brüssel was zu sagen hätte.. Das Volk nicht, die Politiker nicht… noch nicht mal die Leyen, Barroso oder irgend ein(e) andere(r) Heini. Es sind Verknüpfungen am Werk, die noch nicht einmal die USA vollständig verstehen.
          Der rus. Präsident spricht ja nicht umsonst von der „goldenen Milliarde“. Das sind Entscheidungsträger, für die sind 10-50 Jahresentscheidungen kurzfristig und den Zeitramen für „langfristig“ kenne ich garnicht, aber Entscheidungen für weitreichende globale Folgen, treffen unsere Politheinis doch garnicht mehr, oder Sie sind aus einem aus dem Hut gezauberten Grund dann einfach ganz schnell mal wech… es ist immer die gleiche Sosse!

  13. Deshalb lassen die Russen Deutschland auch weitgehend in Ruh. Sie brauchen Russland nicht als Feind. Sie haben die Grünen und die SPD und die sind der schlimmste Feind aller Deutschen.

    Die sind inzwischen medial so verblödet, das sie Beifall klatschen, während sie ruiniert und verarmt werden für einen Krieg, der sie eigentlich überhaupt nichts angeht.

    Wenn dann mal doch irgendwo ein paar Tausend doch noch aufgewacht sind und anfangen zu krakelen, juckt das niemanden in unserer US-Provinz-Regierung. Zur Not hetzen sie den renitenten Untertanen die Bundeswehr auf den Hals und Gut ist.

    Nur wenn sich wirklich ziviler Ungehorsam flächendeckend bei allen sich durchsetzt wird sich etwas verändern. Die Räder müssten ein Weilchen wirklich stillstehen (so das die Verantwortlichen selbsst auch Mangel spüren würden), dann ändert sich was. Dagegen kann auch die Bundeswehr und wer sonst noch nichts machen. Transparentchen schwenkendes Krakelen auf der Straße bringt überhaupt nichts, die werden einfach niedergemacht, danach von der Presse verschwiegen und die Rädelsführer landen im Knast. Protest beendet.

    Die Leute die jetzt zu gewaltsamem Protest aufrufen haben weder begriffen, wie mächtig sie als Volk wirklich sind, noch haben sie etwas aus der Vergangenheit gelernt. Transparentchen schwenken ist etwas für Leute, die sich öffentlich zu ihrer Ohnmacht bekennen (dabei haben sie im Grunde alles in der Hand). Ein recht genaues Abbild der deutschen Politik, die nichts aus der deutschen Vergangenheit gelernt hat und sich nach 75 Jahren wieder bei Nazis anbiedert.

    1. @ Atakul

      ich stimme dir in wirklich allem zu..

      Aber bedenke. Hier arbeiten wirklich viele „Lohnempfänger“ für den Staat. Die gehen bestimmt nicht (oder wirklich ungern) auf die Strass, oder streiken, denn diese Leute bekommen einen relativ stabilen Lohn. Warum sollten sie diesen riskieren zu verlieren? Wenn ich sage viele, dann meine ich das.. lt. Destatis kann man verschiedene Beruftgruppen zusammenfassen, die vom Staat (Bund, Land oder eng verknüpften Staatsangestellten –> es gibt auch halbe Stellen usw.), demnach erhalten über 50% bereits eine Vergütung vom Staat. Das ist auch schon eine ganze Weile so aus dem Takt und wenn die eine Hälfte darau aufpassen muss, was die andere Hälfte so tut, dann wirds für einen Systemchange halt schwierig, denn diese Leute müssten sich direkt danach wieder in der bösen, weil ausbeuterischen „Privatwirtschaft“ umschauen und das wollen die net!

  14. wenn die deutschen firmen , der öffedliche dienst , kraftwerke und versorger in finanzielle schieflage kommen werden die amerikanischen heuschrecken für ein taschengeld deutschland aufkaufen , das ist das ziel , und dafür gibt es die atlantiker in der regierung und der eu . und da der bundesbürger alt noch immer glaubt putin ist an allem schuld , haben die anmmis heuschrecken leichtes spiel . und je länger der krieg in der ukraine dauert , je grösser wird die beute

  15. *Ab dem 1. Oktober wird das Militär in Deutschland auf den Straßen patrouillieren*.

    Die deutsche Verteidigungsministerin Christina Lambrecht und der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, gaben bekannt, dass eine neue militärische Einheit, das „Territoriale Kommando der Bundeswehr“ („TerrFüKdoBw“), in dem Land eingerichtet wird und ab dem 1. Oktober auf den Straßen der Städte patrouillieren wird.
    Es ist bekannt, dass die neue Einheit der Bundeswehr die „operative Führung der nationalen Kräfte im Rahmen der inneren Sicherheit“ übernehmen wird.

    Quelle:
    t. me /s/diplomateninterviews
    bundeswehr . de/de/aktuelles/meldungen/tagesbefehl-aufstellung-des-territorialen-fuehrungskommandos-5447044

    Ein neuer Blick auf China

    ….Peking nutzt seine Finanzkraft – und kauft Know-How ganz offen ein, investiert massiv in deutsche Konzerne oder übernimmt Firmen gleich komplett. Das kommunistische Regime will Industrie-Supermacht werden, dafür soll strategisch und gezielt investiert werden; inzwischen sogar in kritische Infrastruktur und in wichtige Teile von Lieferketten, wie etwa dem Hamburger Hafen.

    Quelle:
    .tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/china-investitionen-handel-101.html

    Einschätzung der Weltlage…Welche Rolle spielt China……Nato……Bundeswehr…?
    Quelle:Kommentar
    …t. me/s/ diplomateninterviews?q=Einschätzung+der+Weltlage

  16. Frankfurt63-sicher könntest Du das tun, jeder der Schaden abwenden kann von seinem Land ist berufen, das zu tun.
    Das gesamte Volk könnte nach Moskau fahren und einen Vertrag schliessen , damit Nordstream 2 geöffnet wird, um hier ein Katastrophe abzuwenden. Aber das Volk tut es nicht.

    Stattdessen tut das ein Mann, der aber hinter sich auch Unterstützer hat- bekannte. Er wird empfangen von der russischen Führung. Er beruft sich auf ihre Gesetze-Grundgesetz.
    Wenn Du empfangen würdest von Lawrow, Frankfurt63, dann tu es und reise nach Moskau.

    Auch sollte man bedenken dass im Falle eines fehlenden Friedensvertrages Russland weiter als Alliierter Einfluss hat .

    1. „Das Volk ist der Souverän.“? Ernsthaft? Wie soll das gehen, wo doch „das Volk“ auf ca. 60-70 Mill Individuen und deren wechselnder Meinung besteht. Wie soll dann „das Volk“ der Souverän sein? Geht nicht. Sorry

      1. Das ist mal vorauseilender Gehorsam, um in masochistischer Unterwürfigkeit seine eigene Ohnmacht kundzutun.
        Aber klext, warum sollte was vor über 2000 Jahren in Sparta und Athen ging, nicht heute auch gehen!?
        Es ist klar, nicht jeder Einzelne kann regieren, aber jede Kummune oder Stadt kann selbst Gesandte ernennen, welche das Volk verteten und so weiter.

        Eine Partei hingegen arbeitet für den Kommerz, das könnte man schon mal mitbekommen haben, dass die unser Untergang sind.

        1. Klext hat vollkommen recht. Das Volk kann nicht der Souverän sein, auch wenn sich die Herrschaftsform der sogenannten Demokratie das zur Grundlüge der Legitimation gemacht hat. Diese beiden Ebenen, nämlich Wirklichkeit und Ideologie, müssen wir auseinander halten. Sonst scheitert der Versuch des Verstehens schon an der begrifflichen Ausrüstung.

  17. Und noch eine Bemerkung, Frankfurt63,- in dem Interview erzählt Ralph Niemeyer dass die Bezeichning „Exilregierung“ ein Vorschlag der russischen Seite war, um dem Kind eben einen Namen zu geben.
    Der Mann selbst wäre nicht so vermessen, sich so zu bezeichnen .

    Du redest irgendwas daher, ohne Dich damit befasst zu haben.

  18. ….ich finde die „Massnahmen“ der brd – Marionetten, sehr gut.. …gestern wieder Berichte gehört, von Beschäftigten der verschiedensten Branchen, vom Gesundhetswesen bis Konzern – Automobilzulieferern.. …im Gesundheitswesen, erkranken die MA häufiger an der „Carola“, obwohl mimdestens 3 MAL Gespritzt.. …die brd Presse berichtet von „Engpässen“.. …einige Grosse Krankenhäuser, haben schon mit der Schliesung einzelner Stationen begonnen.. ..in den Fertigunhsbetrieben, waren in den letzten 4 Monaten, die „Gespritzen“ ständig krank und die UN – gespritzten, mussten nach Zeitkonto länger arbeiten…
    ….Hoffentlich, setzt Gates – Mann Lauterbach, das „Neue Spritzmittel“ ein… …ich meine, wegen der Gesundheit der „Lappenträger“ ??.. …wird schon, mit dem Schafehüten unter zerbrochenen Windmühlen ??..🙈😈

  19. I have the feeling that Germany and Europe in general have put themselves into an insane asylum. The United States, facing the existential crisis of the loss of its global hegemony, has forced its European vassals to lie and deceive themselves and their own peoples in order to commit Eurosuicide. Great Britain, the world’s greatest hypocrite before the U.S., has already jumped off of the top floor of a 100-storey building. My main concern is the possibility that Washington will do what it has always done in critical situations: invent provocations, lies and false flags as excuses to go to war. This time maybe World War Three.

  20. Warum sagen die Leute nicht einfach „NEIN!“ und steigen aus? Oder gründen einen eigenen Staat und machen endlich Frieden mit Russland? Das hält ja kein Mensch aus!
    Kein Witz, man kann sich selber zum Freistaat erklären. Und dann tut man nur noch das, was Spass macht, und macht nur noch das, was man will.

Schreibe einen Kommentar