Ukraine-Hilfe

Die beschleunigte Genehmigung von 40 Milliarden Dollar für die Ukraine ist gescheitert

In den USA sollten 40 Milliarden Dollar als Nothilfe für die Ukraine im Eilverfahren freigegeben werden. Das hat ein einsamer US-Senator nun verhindert.

Ich habe bereits über die unglaublichen Summen berichtet, die die EU und die USA gerade im Eiltempo für die Ukraine freigeben wollen. Die USA wollen 40 Milliarden Dollar, die EU über 20 Milliarden Euro nach Kiew schicken. In den USA, wo das bisherige Budget für Ukrainehilfen praktisch aufgebraucht ist, ist die Freigabe der 40 Milliarden nun von einem einsamen Senator verzögert worden. Über die Gründe für die Kontroverse in den USA hat das russische Fernsehen am Freitag berichtet und ich habe den russischen Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Amerika muss sich Geld für die Ukraine von China leihen

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat zum ersten Mal seit dem 24. Februar mit Pentagon-Chef Lloyd Austin telefoniert. Zuvor hatte sich das US-Verteidigungsministerium darüber beschwert, dass es mehrfach erfolglos versucht habe, den russischen Generalstab zu kontaktieren. Heute erörterten beide Seiten internationale Fragen, darunter auch die Lage in der Ukraine und vereinbarten die Aufrechterhaltung von Kommunikationskanälen.

Ein Bericht aus den USA.

Die US-Senatoren haben sich nicht auf das Rettungspaket für die Ukraine in Höhe von 40 Milliarden Dollar einigen können – der Gesetzentwurf wurde blockiert, weil solche Summen Aufsicht benötigen.

Der Gesetzentwurf über die Bereitstellung weiterer 40 Milliarden Dollar für die Ukraine sollte das Oberhaus des US-Kongresses ebenso wie das Unterhaus im Eilverfahren passieren. Als Ausdruck der seltenen parteiübergreifenden Einigkeit, die sich zwischen Demokraten und Republikanern herausgebildet hat, kamen die Mehrheits- und Minderheitsführer Mitch McConnell und Chuck Schumer fast Hand in Hand in den Senat.

„Das Repräsentantenhaus hat das Hilfspaket für die Ukraine verabschiedet – mit überwältigender parteiübergreifender Unterstützung. Und so sollte es auch hier im Senat laufen“, sagte Schumer.

„Ich unterstütze das neue Militärhilfepaket nachdrücklich. Ich hoffe, wir können es heute verabschieden“, sagte McConell.

Doch McConells Hoffnung war vergebens, denn es gab einen, der es nicht abgenickt hat. Die beschleunigte Verabschiedung des Gesetzes wurde von Rand Paul, dem Senator von Kentucky, verhindert.

„Ich habe der US-Verfassung die Treue geschworen, nicht irgendeinem anderen Land. Wir können die Ukraine nicht retten, indem wir die amerikanische Wirtschaft zugrunde richten. Im März hat die Inflation ein 40-Jahres-Hoch erreicht. Die Benzinpreise sind im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent und die Energiepreise um 32 Prozent gestiegen. Die Lebensmittelpreise sind um fast 9 Prozent gestiegen“, erinnert Paul.

Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass er den Geldstrom, der in die Ukraine fließen wird, vollständig abschneiden wird. Aber Rand Paul und sein Verbündeter, Senator John Kennedy aus Louisiana, wissen, was auf sie zukommt, und versuchen zumindest, den Umfang künftiger „Versickerungen“, wie es sie in Afghanistan gegeben hat, zu minimieren. Die finanziellen Machenschaften des Pentagon, das zum Beispiel in der Stadt Sheberghan die mit 43 Millionen Dollar teuerste Tankstelle der Welt gebaut hat, wurden von Generalinspektor John Sopko aufgedeckt. Paul und Kennedy, die das Ausmaß der Korruption in der Kiewer Regierung kennen, wollen verhindern, dass die 40 Milliarden in den Taschen verschwinden. Und überhaupt, wofür so viel?

„Wenn dieses Gesetz verabschiedet wird, werden sich die von den USA genehmigten Ausgaben für die Ukraine über den Zeitraum von acht Jahren auf etwa 60 Milliarden Dollar belaufen. Und es ist ja nicht so, dass wir das Geld irgendwo herumliegen hätten. Wir werden es uns von China leihen müssen, um es in die Ukraine zu schicken. Die Kosten für dieses Paket, über das wir heute abstimmen, sind höher als die Ausgaben der USA für das gesamte erste Jahr des Afghanistan-Konflikts“, sagte Rand Paul.

Viel von dem, was die Amerikaner nach Afghanistan gebracht haben, ging schließlich an die Taliban. Wohin die an die Ukraine gelieferten Waffen gehen werden, ist ein Rätsel. Nach dem Überschreiten der Grenze zu Polen landen Waffen und Munition in der Tat in einem schwarzen Loch. Nicht einmal der hochgelobte Geheimdienst des Pentagons kann sie aufspüren. (Anm. d. Übers.: Das ist ein Thema in den USA, weil das Pentagon auf Nachfrage nicht sagen konnte, was mit den Waffen geschieht, wenn sie in der Ukraine sind und wohin sie gehen)

„Bei meinem Treffen mit Präsident Selensky und Verteidigungsminister Reznikov habe ich betont, wie wichtig die Kontrolle über die Lieferungen ist. Sie versicherten mir, dass sie darauf achten würden. Wir werden diesen sehr wichtigen Aspekt weiterhin mit Minister Reznikov erörtern“, sagte Pentagonchef Lloyd Austin.

Leute wie Reznikov sind natürlich zu allem bereit. 40 Milliarden Dollar stehen auf dem Spiel stehen, eine kolossale Summe. Sie entspricht fast dem gesamten Haushalt des US-Außenministeriums und ist größer als der des Ministeriums für Innere Sicherheit oder des Energieministeriums. Das heißt, der Libertäre Paul argumentiert als amerikanischer Patriot, nicht als Selensky-Fan, wofür Paul natürlich bereits als Verräter abgestempelt wird.

„Rand Paul aus Kentucky verzögert erneut eine scheinbar äußerst dringende Hilfstranche für die Ukraine. Wie groß ist das Problem, dass dieser Senator dies tut, insbesondere jetzt?“

„Das ist wirklich kontraproduktiv. Offensichtlich wollen alle der Ukraine helfen, außer Senator Rand Paul. Wir müssen einen seiner republikanischen Senatorenkollegen dazu bringen, sich mit ihm zusammenzusetzen und ihm die Situation zu erklären. Ich schlage vor, dass das Lindsey Graham sein sollte“, sagte James Stavridis, der ehemalige Oberbefehlshaber der Stabschefs der NATO.

Ein Falke sticht niemals einem anderen Falken das Auge aus. Es ist kein Zufall, dass Admiral Stavridis, der ehemalige Oberbefehlshaber der europäischen NATO-Streitkräfte, den Thriller „2034: A Tale of the Next World War“ geschrieben hat. Man hat das Gefühl, dass die heutigen Entscheidungsträger in Washington dem Zeitplan voraus sind.

„Wir fordern alle Senatoren auf, den Gesetzesentwurf sofort in der vorliegenden Form zu verabschieden“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki.

Das ist Psakis „Untergangsakkord“. Heute, am Freitag dem 13., verlässt sie das Weiße Haus. Die neue Pressesprecherin Karin Jean-Pierre, eine schwarze und offen lesbische Frau, wird Biden helfen, die Republikaner abzuwehren. Kritik an ihr ist in den heutigen USA mit dem Vorwurf der politischen Unkorrektheit behaftet. Der Familie Trump ist das jedoch egal. Sein Sohn illustriert seinen Beitrag im Netz mit einem Bild von Selensky als Stripperin und Biden mit einem Bündel Dollar. „40 Milliarden Dollar! Lasst sie auf die Ukraine niederregnen, während die Amerikaner leiden, wir haben einen Mangel an Babynahrung. Gute Arbeit, Leute. Mindestens 7 Dollar dieses Geldes werden echten Ukrainern zugute kommen. Der Rest ist Schmiergeld für den großen Krieg und korrupte Politiker“, schreibt der Sohn von Trump.

Eine der schwierigsten Situationen bei der Versorgung mit Babynahrung hat sich übrigens in Bidens Heimatstaat Delaware ereignet. Durch die Schließung des Werks in Michigan und die Unterbrechung der Lieferkette ist das Problem, das viele andere auch haben, landesweit bekannt geworden. Es ist nicht die Ukraine, an die wir denken müssen, erinnert Biden sein Vorgänger und möglicher Nachfolger.

„Es gibt Mütter, die heute Abend zu Bett gehen werden, ohne nahrhafte Nahrung für ihre Babys zu finden. Das passiert in diesem Augenblick. Und es gibt kein Gesetz, das ihnen hilft!“, empörte sich Stephen Miller, ein ehemaliger Berater von US-Präsident Trump.

Natürlich hat sich auch Millers ehemaliger Chef Donald Trump zu Wort gemeldet. Die Erklärung des 45. US-Präsidenten wurde am Vortag von seiner Pressestelle veröffentlicht: „Warum geben wir der Ukraine über 40 Milliarden Dollar, während Europa im Vergleich dazu sehr wenig gibt?! Europa und die anderen sollen ihren gerechten Anteil zahlen.“ Laut Trump war die Finanzdisziplin in der NATO während seiner Präsidentschaft besser. Und es war nicht nur Amerika, das seinen Beitrag leisten musste.

Die ständigen Vergleiche machen den Amtsinhaber sehr nervös, denn die Wahlen, bei denen sich die Demokraten zumindest aus einem der beiden Häuser des Kongresses verabschieden können, sind weniger als sechs Monate entfernt.

„Der Präsident warnt die Demokraten davor, dass die potenziellen Wähler der Kongresswahlen über die steigende Inflation sehr verärgert sind. Und die brandneue Botschaft – MAGA-Extremismus – ist gefährlich“, so die US-Medien.

MAGA ist ein Akronym für Make America Great Again, dem wichtigsten Slogan von Trump und seinen Anhängern. Biden hasst das. „Ich hätte nie erwartet, dass die ultrarechten MAGA-Republikaner die Partei kontrollieren würden. Aber im Moment scheinen sie das Sagen zu haben“, sagt Biden. „Dieser MAGA-Mob ist wirklich die extremste politische Organisation in der amerikanischen Geschichte.“

Biden erinnert an die Ereignisse vom 6. Januar. Und die Demokraten, die den Sonderausschuss zur Untersuchung des Angriffs auf das Kapitol leiten, haben es eilig. Die Kommission kann nach der Wahl aufgelöst werden. Gerade wurde eine Vorladung für den Führer der Republikaner im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, und vier weitere republikanische Abgeordnete ausgestellt, die es ablehnten, freiwillig auszusagen. Die Einberufung zur Anhörung ist jedoch nur die halbe Miete. Das Wichtigste ist, sie dazu zu bringen, auch zu kommen.

„Die Zeit spielt jetzt gegen den Ausschuss. Ich möchte Ihnen ein Beispiel geben. Steve Bannon ist der Mann, gegen den der Ausschuss am aggressivsten vorgegangen ist. Im September wurde er vorgeladen, im November angeklagt und im Juli wegen Nicht-Erscheinens zu einer Anhörung wegen Missachtung verurteilt. Mit anderen Worten: Es dauerte fast ein Jahr, bis der Fall verhandelt wurde. Und die neuen Vorladungen sind erst gestern eingetroffen. Mir scheint, dass die Zeit für einen Rechtsstreit bald abläuft“, sagte Jeffrey Ross Toobin, ein Rechtsanalyst bei CNN.

Und im Januar haben die USA vielleicht schon einen anderen Kongress. Und danach kann es – nach neuer amerikanischer Tradition – passieren, dass die Republikaner, die wieder in der Mehrheit sind, einen neuen Ausschuss einrichten und ebenfalls Vorladungen verschicken. Mit anderen Worten, sie werden ihre eigene Hexenjagd beginnen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner - Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

71 Antworten

  1. Ich will diese gute Nachricht nicht klein reden, doch habe ich Zweifel, dass die jahrzehntelangen amerikanischen Vorbereitungen dieses Krieges gegen Rußland nun gescheitert sind. Nein, sie werden niemals aufhören, ihre mörderische Sache weiter zu betreiben und neue, wenn’s sein muss auch illegale Wege finden, um den Krieg weiter anzuheizen. Diese Verbrecher werden erst Ruhe geben, wenn sie hinter Schloß und Riegel sitzen.
    Death row is waiting for you, jeder bekommt was er verdient.

    1. „Diese Verbrecher werden erst Ruhe geben, wenn sie hinter Schloß und Riegel sitzen.“

      Nein, die werden erst Ruhe geben, nachdem sie Russland ultimativ heraus gefordert haben, und man sie ersäufte wie räudige Hunde. Dann werden sie Ruhe geben.

      1. Wenn es nach ihnen geht, geben sie erst Ruhe, wenn sie Russland besiegt haben. So äußert sich zumindest Кирилл Буданов , Leiter des militärischen Geheimdiensts der Ukraine:

        „Der Wendepunkt wird in der zweiten Augusthälfte kommen. Bis zum Ende dieses Jahres werden die meisten aktiven Kampfhandlungen beendet sein. Infolgedessen werden wir die ukrainische Souveränität in allen unseren Gebieten einschließlich des Donbass und der Krim wiederherstellen“, sagte Budanow.

        Außerdem sagte er schwere Verluste für Russland voraus, denn der ukrainische Militärgeheimdienst erfahre von den Plänen des Kremls, wenn diese gerade erst ausgearbeitet würden“.

        https://ukraina.ru/exclusive/20220514/1033960221.html

  2. Na ja klar, wenn Trump und seine Republikaner wieder an der Macht sein sollten, werden sie die Ukraine mit „nur“ 39,5 Mrd. Dollar unterstützen und sagen: „Seht her, wir haben die Unterstützungsleistung erheblich verringert“.
    Als ob die Präsidenten der USA seit Eisenhower noch eigene Entscheidungen treffen konnten^^
    Ach, na ja, außer der eine, der es für eine gute Idee hielt im September im Cabrio durch Dallas zu fahren 😉

  3. Lieber Herr Röper, passen Sie auch auf sich auf und denken Sie an Ihre Gesundheit! Es war völlig OK, dass Sie und 1,2 Tage, aus gutem Grund, nicht wie gewohnt mit Informationen gefüttert haben. 🙂

    1. Nach dem jüngsten Beschuß russischer Journalisten: In unsicheren Gebieten nicht die auffällig blauen PRESS Klamotten tragen, sondern Tarnfleck, und nicht in Gruppen zusammenstehen. Sie sind inzwischen bekannt wie ein bunter Hund und selbst zuhause … ohne Angst zu schüren.

  4. Lachen ist die beste Medizin:
    „Schwere COVID Erkrankungen gehen oft mit sehr deutlichen Einschränkungen der Denkfähigkeit einher. In Tagen kann das Gehirn um 20 Jahre altern. 4. Impfung schützt zuverlässig vor schweren Verläufen.(…)“
    Gesundheitsminister Lauterbach am 12. Mai um 23.30 Uhr auf Twitter.

    1. @Lumpenhund

      Habe mir auf Twitter angeschaut. Als Dankeschön habe ich auch etwas für Sie:

      „Der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes sagt ein Ende des Kriegs mit einer russischen Niederlage bis Jahresende voraus. Spätestens Mitte August komme es zu einer Wende an den Fronten, sagte Generalmajor Kyrylo Budanow dem britischen Sender Sky News am Freitagabend. Bis zum Jahresende werde die Ukraine wieder die Kontrolle über alle ihre Gebiete zurückerlangen, auch über die Halbinsel Krim.
      .
      Der Geheimdienstler sprach den russischen Streitkräften die oft nachgesagte Stärke ab. »Das ist ein Mythos.« Die russische Armee sei »nur eine Horde von Menschen mit Waffen«.“ (SPIEGEL 14.05)

      Mit anderen Worten: die 40 Mrd. werden in Kürze sowieso nicht mehr benötigt 🙂

      1. Chapman:
        Gospadin Budanow hat also die gleiche Wahrnehmung wie einst Onkel Adolf. …. die 12. Armee wird wird sich mit der 9.Armee vereinigen und in einer gigantischen Zangenbewegung den Russen den Weg auf Berlin abschneiden … ich befehle es, Wenk wird kommen…. nur waren damals die Russen bereits mitten in Berlin. Aufgrund der gleichen Gesinnung und der eigenen Fehleinschätzungen, wird es den Drogensüchtigen in Kiew genauso ergehen wie den Herren damals in Berlin, versprochen, oder besser gesagt : ICH befehle es.

        1. Und ergänzend möchte ich noch sagen, dass sie die Klitschko(eppe) bitte gleich mitnehmen sollen, am besten Richtung Omsk oder noch ein bisschen weiter und nördlicher, … wir möchten diese Herren auch nicht mehr ertragen.

    2. „COVID-Impfungen gehen oft mit sehr deutlichen Einschränkungen der Denkfähigkeit einher. In Sekunden kann das Gehirn um 20 Jahre altern. Jede weitere Impfung beschleunigt den Vorgang.(…)“
      Jemand, der sich besser damit auskennt als Karl-Adolf Lauterbach-Mengele am 14. Mai um 16:50 auf Anti-Spiegel.

  5. In den USA 🤑 ist es “ Pott wie Deckel “ ….. egal welche Partei in Washington das
    scheinbare Sagen hat.

    Beide Parteien MÜSSEN die verluderte Politik – ganz besonders die Außenpolitik – befolgen,
    die ihnen die wirklichen Machthaber / Oligarchen hinter den Kulissen befehlen.

    D. Trump hatte sich einst gerühmt, dass er der Präsident der USA war, der die meisten und
    auch strengsten Sanktionen GEGEN Russland verhängt hatte.

    Bravo 🤓🤑😎

    1. Das trifft leider zu. Doch zumindest war D.Trump jemand, der in seiner ersten Rede als Präsident genau dieser „Kaste an Grundübel der Menschheit“ den Kampf angesagt hatte. OK. Er hat ihn verloren.
      Trumps „America first“ Strategie war jedoch eben genau das Gegenteil von dem, was heute leider so ist wie es ist.

    2. Allerdings will D.T. „America great“ machen – auf fremde Rechnung! Genau wie es die „Demokröten“ versuchen.
      So große Unterschiede kann ich zwischen „Demokröten“ und „Reptilokanern“ nicht erkennen – von dem ganzen idiotologischen und religiotischen Gedöns mal abgesehen!

  6. „„Warum geben wir der Ukraine über 40 Milliarden Dollar, während Europa im Vergleich dazu sehr wenig gibt?“

    Freiwillig kriegt dieser faschistische Verbecherstaat von mir gar nichts! Und ich überlege auch ernsthaft in Deutschland keine Steuern mehr zu zahlen, ich will nicht mal zu einem 10-Milliardstel an diesem antirussischen Verbrechen beteiligt sein!“

  7. Brüssel verdient keine Geld. Brüssel gibt das Geld aus, was wir einzahlen. Deshalb ist die Vorstellung, die EU würde Milliarden in die Ukraine schicken, falsch.

    Ich meine, mit Geld Krisen lösen zu können, das behauptet die MedUSA seit 30 Jahren. Und wir ziehen nach. Beispielhaft bleibt die Tsunamie-Krise unter Schröder. Der Schaden war gar nicht gesichtet und außer einem Handyvideo gab’s keinen Beweis, da butterten alle Staaten wie die Irren hunderte Millionen und Milliarden in einen Topf, den nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Und noch ein Nachschlag und noch ein Nachschlag, als ginge es darum, welcher Staat ist als erstes bankrott. Was mit dem Geld und den Spenden geworden ist, keine Sau weiß das. Wahrscheinlich hat jetzt jemand goldene Türklinken.

    1. Geld ist etwas ganz anderes, als sich der Normalbürger darunter vorstellt. Natürlich stimmt die Vorstellung davon, was Geld für unsere privaten Angelegenheiten angeht, und sie stimmt – mit einigen Abstrichen bei Riesenkonzernen – auch für das Vorgehen von Wirtschaftsunternehmen. Das ist betriebswirtschaftliches Denken und das kann jeder Mensch zu einem gewissen Grad automatisch.

      Aber auf der Ebene von Volkswirtschaften stimmt die landläufige betriebswirtschaftliche Vorstellung von Geld überhaupt nicht mehr. Da denkt man, der Staatshaushalt sei bereits fertig und alle Einnahmen/Neuschulden verplant, und das ist ja auch tatsächlich so. Und plötzlich sind noch 100 Milliarden für die Bundeswehr da oder jetzt bei den Amis 40 Milliarden für die Ukraine. Das Finanzamt geht aber nicht außerplanmäßig mit der Sammelbüchse rum und holt sich dieses Geld. Langfristig führt das natürlich schon zu Steuererhöhungen, aber erst mal ist das Geld nicht da. Ist aber anscheinend trotzdem da. Es ist immer genug Geld für das da, was der Politik wichtig ist.

      Das sind keine „Töpfe“, die leer werden können, das sind Selbstbedienungsläden mit praktisch unendlichem Vorrat. Das Geld wird einfach aus dem Nichts generiert, sobald jemand Schulden aufnimmt. Und das machen Staaten andauernd. Das müssen sie sogar, sonst wäre kein Tauschmittel im Umlauf. Die Schulden, die Privatleute und Unternehmen machen, kommen zwar auch zur Geldmenge hinzu, aber das langt bei Weitem nicht für die Menge an Tauschmittel, die gebraucht wird, um die Wirtschaft einigermaßen am Laufen zu halten.

      Der Steuerzahler trägt dann die Zinsen, getilgt wird so gut wie gar nicht, das ist auch überhaupt nicht vorgesehen. Eine „Rückzahlung“ ist das nicht, weil niemand jemals das Geld verliehen hat, wie ein Pfandleiher oder ein Kredithai der Mafia das tut. Die nehmen wirklich bereits existierendes Geld aus dem Tresor. Nicht so Banken. Die erschaffen es einfach hex-hex mit der Schuldenaufnahme.

      Mich wundert die Aussage, die Amerikaner hätten sich das Geld von China geliehen. Ich hätte jetzt eher gedacht, die Fed „druckt“ das einfach und gibt es dann als verzinstes Darlehen an den Staat. Möglicherweise ist das mit China eine populistische Aussage, aber es könnte natürlich auch stimmen, die haben ja haufenweise Dollars im Keller liegen. Wir auch, wir könnten das auch „verleihen“, aber vermutlich schmeißen wir es regelmäßig weg, wir sind ja im Gegensatz zu China nicht als neues Finanzzentrum vorgesehen. Es ist sehr schwierig, da durchzusteigen.

  8. Mit welcher Legitimation verteilen die EU-Vollpfosten unter der Fuchtel einer Gynäkologin eigentlich diese Unmengen an Geld der europäischen Nettozahler an das Team der Putschregierung?
    Kann man als Zahler und Finanzierer nichts dagegen tun?

  9. Ich bin gespannt, wie lange die US-Bevölkerung das noch mitmacht. Gestern kam auf CNN ein Bericht darüber, daß in mehreren Bundesstaaten keine Babynahrung mehr zu haben sei und es wurden reihenweise leere Regale gezeigt. Die dazu befragten Regierungsvertreter hatten nichts Vernünftiges beizutragen. Da geht es langsam ans Eingemachte……

    1. Die Amis sind einfach zu doof um ein paar Möhren zu kochen.
      Industriell hergestellte Babynahrung, wer braucht denn so etwas?
      Solche Sachen sind reine Propaganda, selbst wenn es stimmen sollte, dass ein paar Regale leer sind. Überlege doch mal logisch. Von Natur aus sind Babys immer die letzten die hungern.

    2. Das gemeine Volk wird nur sehr langsam wach. Das es ausgerechnet mit Baby-Nahrung anfängt hätte ich nicht gedacht.
      Hier ein amüsanter und doch auch trauriger Beitrag von Tucker Carlson https://youtu.be/mhDfMfV7Zf0

      Traurig insofern, dass es dem Volke bereits seit Jahren schlecht geht. Nicht nur ganze Landstriche in Ohio verwahrlosten oder Detroit entwickelte sich zur Geisterstadt, auch Seattle is dying – gleichnamiger Film auf yt von KomoNews. Ja, Seattle, die Stadt mit der Coffee-Shop-Kette, IT, Versandhandel und Flugzeugbau.

    3. Mit dem „Öl“ scheint es zu sein wie mit dem „Geld“. Es gibt keinen Mangel, es ist nur woanders! Die Menschen lassen sich nach Strich und Faden verarschen! Die deutsche Schlafmütze ist dafür das Paradebeispiel!

    1. So wie ich verstanden habe, kann er „nur“ das Prozedere beeinflussen, das also irgendeine Diskussion / Anhörung / Abstimmung erforderlich wird – eine kleine Verzögerung zwar, aber vielleicht mit Sprengstoff in diesem Haifischbecken?

  10. Der Industrielle Militärische Komplex scheint nicht groß hinter dem „Präsidenten“ zu stehen. Jedenfalls das US Militär scheint nicht groß sich beteiligen zu wollen am Ukraine-Konflikt. Ob die überhaupt den „Präsidenten“ anerkennen und hörig sind!?Das zeigt doch dass diese den Konflikt nur mehr mit Geld und Material füttern,-na gut und einzelne diverse Privat-Armeen.
    Aber die Spaltung im eigenen Land ist sichtbar, und die Bevölkerung wird den Krieg nicht unterstützen. Es dient auch der Ablenkung von dem korrupten Establishment und von der korrupten Biuden-Familie.
    Man sollte meinen nach der Sache mit dem Laptop da rührt sich was, aber nichts da. Die machen einfach weiter, wenn das in Russland passiert wäre, da wäre das ein Tönen und Schreien auf allen Kanälen. Das zeigt die moralische Verwahrlosung des Systems . Da ist nichts mehr zu retten.

    Nuada, wenn die US-Corporation pleite ist,-das sind sie lange- können sie nicht mehr so viel drucken. Und wer zahlt die Zinsen, wenn die Welt sich vom Dollar abwendet?

    Hier eine interessante Aussage gefunden auf Voltaire-net :

    „Der Vizepräsident der russischen Regierung, Direktor von Roskosmos und ehemaliger Botschafter bei der NATO, Dmitri Rogosin, sagte am 8. Mai 2022, dass im Falle eines Atomkriegs die NATO-Länder in einer halben Stunde von Russland zerstört würden, aber dies müsse vermieden werden, da die Folgen den gesamten Planeten betreffen würden. „Deshalb müssen wir diesen Feind wirtschaftlich und militärisch mit konventionellen bewaffneten Mitteln besiegen“, fuhr er fort.

    YouTube hat sofort alle Videos von Dmitri Rogosin entfernt.

  11. „Nuada, wenn die US-Corporation pleite ist,-das sind sie lange- können sie nicht mehr so viel drucken. “

    Ich weiß, dass die Pleite schon lang passiert ist, aber es wird dennoch so munter weitergedruckt, dass der Eindruck entsteht: „Die 40 Mrd. gehen auch noch.“ Es ist natürlich möglich, dass es irgendwann wirklich nicht mehr geht, aber das haben alternative Analytiker schon oft gedacht. Ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten 15 Jahren gehört haben, die USA seien zu dem und dem Datum endgültig bankrott und müssten das offen erklären. Und es ist nie eingetreten.

    „Und wer zahlt die Zinsen, wenn die Welt sich vom Dollar abwendet?“

    Keine Ahnung. Solange noch irgendjemand ein Sparbüchle hat, werden sich die Zinsgeier schon daran bedienen. Man kann sich da ja auch ohne Weiteres an andere Länder wenden, wenn die US-Bürger nackt dastehen. Aber die haben auch noch Immobilien, die man ihnen wegpfänden kann.

    Aber es ist natürlich durchaus möglich, dass diese Summe nicht gedruckt, sondern von China geliehen worden wäre. Dann frage ich mich nur, wozu das „Hilfspaket“ überhaupt auf den Weg gebracht wurde. Ich habe es eigentlich für eine Begründung fürs Gelddrucken gehalten.

    Das weltweite (!) Finanzsystem ist dermaßen psychopathisch, dass normale Menschen fast unüberwindliche emotionale Schranken haben, es zu verstehen. Darauf ist es gebaut, es funktioniert nur deshalb, weil keiner es versteht.
    Sobald man denkt, man hätte es kapiert, kommt das Entsetzen hoch „Das kann nicht sein!“ und man schiebt es resigniert wieder weg „Ich kapier das sowieso nicht.“ Ich befasse mich seit 15 Jahren damit und es geht mir immer noch so.

    1. „…„Die 40 Mrd. gehen auch noch.“ Es ist natürlich möglich, dass es irgendwann wirklich nicht mehr geht, aber das haben alternative Analytiker schon oft gedacht. Ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten 15 Jahren gehört haben, die USA seien zu dem und dem Datum endgültig bankrott und müssten das offen erklären. Und es ist nie eingetreten….“

      Es wird aber eintreten, das ist absolut sicher. Vor allem, nachdem die USA angefangen haben ihr Finanzsystem selbst zu demontieren, indem sie Gläubiger einfach enteignen und riesige Summen fremden Eigentums auf ihren Banken beschlagnahmen. So eine Welt-Reserve-Währung kann niemand gebrauchen!

      Es hieß doch immer „das Kapital ist ein scheues Reh“ (es geht halt nur dahin, wo es ABSOLUT SICHER ist!) und der Dollar hat gezeigt, das er ABSOLUT UNSICHER ist. Saudi Arabien ist bereits in den BRICS – Raum gewechselt und das ist viel mehr als nur eine Ohrfeige für die USA.

      Seit dem sie angefangen haben (ging ja mit Venezuela schon viel früher los) fremdes Eigentum auf ihren Banken einfach einzukassieren, haben sie selbst die Lunte angezündet. Natürlich ist es auch Blödsinn, wenn einige ständig bestimmte „Fest-Datums“ angeben. Kann niemand genau wissen. Nur das es passiert ist sicher. Vor allem weil die größten Volkswirtschaften (China, Indien) auch längst abgesprungen sind.

      Die USA selbst sind nur noch theoretisch durch ihren maßlos aufgeblähten Finanz-Sektor die größte Volkswirtschaft 75% Luftnummern-Wirtschaft (wir hatten das beim BIP). Das Problem dieser „Wirtschaft“ ist: Da wird nix produziert, nur Geld von einer Ecke in die Andere geschoben. Daraus resultiert, wenn es wirklich materielle Krisen in den USA gibt (und die gibt es zuhauf!), dann haben die definitiv nix mehr zum beißen (vielleicht auch weil die vielen von der USA zum „Feind“ erklärten Nationen wie die Chinesen z.B. einfach keinen Bock mehr auf die USA haben). Die Boykotte werden dann auch in den USA mit voller Wucht zu schlagen und sie werden lernen, das man Geld nicht essen kann (egal wie schnell die Druckerpresse läuft).

  12. Wer in etwa verstehen möchte, in welche Richtung es mit den Bemühungen der USA und der NATO bezüglich der Ukraine gehen soll, dem empfehle ich das Geschehen in Afghanistan einmal näher zu betrachten. Die USA haben in Afghanistan etwas mehr als 2000 Milliarden US-Dollar investiert, davon wurden etwa 1000 Milliarden US-Dollar an Bestechungsgelder an verschiedene Taliban-Clans, an Regierungsstellen, an das Militär, an die Polizei, an die Justiz ausgegeben, Afghanistan war eigentlich ein Fass ohne Boden. Näheres und viel detailreichere Informationen erfährt man hier:

    – Michael Lüders – Hybris am Hindukusch, Wie der Westen in Afghanistan scheiterte
    – Ahmed Rashid – Taliban, Afghanistans Gotteskrieger und der Dschihad
    – Ahmed Rashid – Taliban, Die Macht der afghanischen Gotteskrieger
    – Ahmed Rashid – Sturz ins Chaos, Afghanistan, Pakistan und die Rückkehr der Taliban

    Wobei Folgendes zu bemerken ist: Michael Lüders und Ahmed Rashid gehen immer noch von der Annahme aus, dass islamische Terroristen an den Anschlägen von 9/11 beteiligt waren, mittlerweile wurde wir jedoch eines Besseren belehrt und man davon ausgehen muss, dass es ein Insider-Job der USA war, ebenfalls gibt es Spuren zur Intelligenzija in Israel. Ahmed Rashid scheint mir übrigens noch eine gewisse Nähe zum amerikanischen Establishment aufzuweisen!
    Ein weiteres erhellendes Buch stammt von der kanadischen Aktivistin und Journalistin Naomi Klein:

    – Naomi Klein – Die Schock Strategie, Der Aufstieg des Katastrophen Kapitalismus

    Naomi Klein zeigt in ihrem Buch auf, wohin jeweils das aus den Krisen entstandene Kapital geflossen, oder versickert ist! Ein äusserst lesenswertes und erhellendes Buch zu den Gebaren der amerikanischen Regierung, der Finanzwelt und der Wirtschaft.

  13. Artikel „…Die finanziellen Machenschaften des Pentagon, das zum Beispiel in der Stadt Sheberghan die mit 43 Millionen Dollar teuerste Tankstelle der Welt gebaut hat, wurden von Generalinspektor John Sopko aufgedeckt. Paul und Kennedy, die das Ausmaß der Korruption in der Kiewer Regierung kennen, wollen verhindern, dass die 40 Milliarden in den Taschen verschwinden. Und überhaupt, wofür so viel?….“

    Letzter Satz unterstrichen. Was wollen die mit dem Geld? Warum keine Lebensmittel-Lieferungen? Die Ukraine befindet sich in ihrem SELBST GEWOLLTEN und SELBST PROVOZIERTEN Krieg. Da ist nix mit „Weizen-Anbau“. Die brauchen Lebensmittel und keine Dollars. So wie einem Verdurstenden in der Wüste ein „Wasserbezugs-Schein“ nichts nützt. Genauso wenig, wie im Krieg im verwüsteten Land Dollar-Noten irgend wem was nützen.

    Wenn sich damit aber einige Oligarchen wieder die Taschen voll machen, dann kommt wieder Logik in die Geschichte. 😀

    1. Armee Psychologie…
      Wie hält man einen Hauffen bewaffneter Idioten bei Laune und sorgt dafür das sie linientreu sind?

      Geld, nichts als Geld.

      Zahle ihnen regelmässig und reichlich Sold, sorg dafür das genug Männer zum töten und frauen zum vergewaltigen da sind und im Tross genug Huren, Zigaretten und Alkohol.

      Generäle und besoners begabte schwingen reden und lügen das sich die Balken biegen…

      Eine sehr alte Weisheit ist „Das Rückgrat eines Krieges ist unlimitierter Geldfluss“
      So macht man das und es ist sehr einfach.

      1. Das Problem dabei: Geld nützt nur was, wenn man es ausgeben kann. Ansonsten ist es nur ein Haufen von (fast) wertlosem bunt bedrucktem Papier (das man leider nicht essen kann). Halt das Selbe wie der Wasser – Bezugsschein für einen Verdurstenden in der Wüste.

  14. Zunächst mal ‚ ne gute Nachricht. Verantwortlich für die Entscheidung ist Rand Paul, Sohn von Ron Paul, der immer noch gute kritische Artikel zur Weltpolitok und über die Kriegstreiber im Weißen Haus & Pentagon ablässt. Sowas haben wir im Schland nicht. Wenn der Deutsche was macht, dann macht er es gründlich. Das gilt auch für die „Meinungsbildung“ des Volkes. Da kann es keine Abweichler geben.
    Was den mittelfristigen Erfolg des Einspruchs abgeht, da bin ich ebenso skeptisch wie die anderen. Aber vielleicht bringt so ein Vorgang ein paar wenige Leute zum Nachdenken. Hierzulande ist es ja kaum anders: Schon bei Merkel fiel auf, dass die den Staatsetat immer öfter wie ihre Privatschatulle behandelte, und Scholz hat diese „Unsitte“ (es ist natürlich viel Schlimmeres) sofort übernommen – man denke nur an die 100 Extramilliarden für die Bundeswehr oder die 2% jährlich, die er mal eben zwischen Kaffee und Kuchen festlegte.
    Auch beim Umgang mit unseren sauer erarbeiteten Steuermilliarden zeigen die sauberen Politiker, dass sie sich einen Schei… um demokratische Grundprinzipien kümmern.

  15. Aus dem Artikel geht nicht klar hervor, wie und warum ein einzelner Senator es schafft, die Verabschiedung eines Gesetzes zu verhindern, für das es im Senat im Prinzip eine große Mehrheit gibt. Es ging hier nur um die beschleunigte Abstimmung ohne Einhaltung der üblichen Fristen und Diskussionsmöglichkeiten, die von oben her gewünscht und geplant war. Die kann offenbar nur einstimmig beschlossen werden, und da reicht es, wenn einer der 100 Senator dagegen stimmt. Das bedeutete einige Tage Verzug. Es kann sein, dass innerhalb dieser Zeit kritische Stimmen zu dem im Schweinsgalopp aufgelegten Gesetz laut werden, so dass sich vielleicht einige Senatoren nochmal überlegen, wie sie abstimmen. Aber selbst wenn nur 10 der 50 republikanischen Senatoren zustimmen (vermutlich werden es eher 40 sein), geht das Paket durch.

    1. Richtig, es ist nicht ganz klar, was genau Rand Paul jetzt erreicht hat. Ich habe deswegen im Mainstream gesucht, was da genau vor sich gegangen ist. Der Vorfall wird berichtet, aber mir ist es auch nicht klarer geworden. Es wird rumlamentiert, dass die Ukraine das Geld JETZT SOFORT braucht, und nicht erst nach einer „Verzögerung“.

      Mehr als das ist es vermutlich nicht.

      Offenbar hat Rand Paul verlangt, das Gesetz dahingehend zu ändern, dass eine Kontrollkommission die Ausgaben überprüft. Das heißt nicht wirklich, dass er sich dagegen geäußert hat. Natürlich sieht es danach aus, dass er grundsätzlich dagegen ist, aber mit einer einfachen Nein-Stimme hätte er es nicht stoppen können und hat daher offenbar zu einem Trick gegriffen.

      Wann ein Senator die Möglichkeit hat, nicht einfach nur mit Ja oder Nein zu stimmen, sondern zu verlangen, dass etwas nachgebessert wird, weiß ich auch nicht. Wenn das immer möglich wäre, würde das ja ungeahnte Möglichkeiten eröffnen.

      1. Fordern kann jeder Senator, was er will, genauso wie ein Bundestagsabgeordneter Forderungen stellen kann. Rand Pauls Forderung ist formell völlig wirkungslos, aber indem er sie stelle, macht er darauf aufmerksam, dass in dem Gesetz keine zusätzlichen Mittel für einen Finanzkontrolleur oder Rechnungsprüfer („Inspector General“ heißen die Leute in den USA) vorgesehen sind. D.h. die Verwendung der Mittel, die ans Pentagon gehen, unterliegen nur der internen Kontrolle des Pentagons, das berüchtigt ist dafür, dass in der Vergangenheit Milliarden Dollar unbelegt verschwunden sind. Ich denke, Rand Paul hat sein Veto gegen die sofortige Abstimmung über das Gesetz mit dieser Forderung garniert, um seine Kollegen, vor allem aber die Öffentlichkeit, auf das Problem der fehlenden Ausgabenkontrolle aufmerksam zu machen.

    2. Eine echte einstimmige Abstimmung ist wahrscheinlich nicht gefordert. Ich verstehe es so, daß JEDER Senator das Recht hat, eine Diskussion oder zusätzliche Informationen einzufordern, bevor das Gesetz in die Abstimmung geht. Wenn es soweit ist, wird es sicher durchgehen, da dort nur eine „Kanzlermehrheit“ von 51 Stimmen erreicht wurden muß. Selbst Zweidrittel wären sicher.

      In der heutigen Zeit der Dauerpanik, wo alle fünf Minuten der Weltuntergang wegen Klima/Corona/Rußland droht, wird natürlich erwartet, daß der Gesetzgeber seinen Pflichten (gegenüber der Rüstungsindustrie und anderen Spielern) UMGEHEND nachkommt, statt komische Fragen zu stellen, warum denn bitte schon wieder der Weltuntergang droht.

  16. Wenn die US-Medien nicht so korrupt wären, wäre Rand Paul längst Präsident – und davor wäre es sein Vater Ron Paul gewesen.
    Dann hätte sich wahrscheinlich sogar in diesem verfahrenen Land endlich etwas geändert.
    Aber die Medien lassen natürlich nur die Bidens, Bushs, Clintons usw. zu.

  17. Nur mal so interessehalber:
    Was sagt die anti-spiegel-Kommentatorenschaft zum u.a. von @venice12
    aufgeführten Statement des ukrainischen Militärgeheimdienstchefs Budanow, nach dem es im August zur Wende im Krieg und bis Jahres-schluss zum Ende der Kampfhandlungen kommen wird mit zurückeroberten Krim und Donbass?

    Grenzenloser Größenwahn oder realistische Prognose?

    1. Woher soll diese „Rückeroberung“ kommen? Die militärische Infrastruktur der Ukraine ist komplett zerstört. Die Nachschubwege (Bahngleise; Straßen) sind ebenfalls zerstört. Russland hat die Lufthoheit. Meiner Meinung nach (und nicht nur meiner!) hat die Ukraine diesen Krieg schon in den ersten Tagen verloren. Dabei hat Russland gerade mal 1/10 seiner Streitkräfte dort im Einsatz.

      Aber man kann ja nie wissen, vielleicht hat die Ukraine ja einen mächtigen Magier in der Regierung, der die Russen einfach weg zaubert?

    2. Das ist eine sehr genaue Prognose und daher drängt sich natürlich sofort die Frage auf, woher der das so genau wissen kann. Natürlich wissen Geheimdienstler Sachen, die der Öffentlichkeit nicht bekannt sind, sie geben sie nur üblicherweise – wie das Wörtchen „geheim“ schon suggeriert – nicht preis. Und die verplappern sich auch nicht versehentlich.

      Aber selbst wenn man voraussetzt, dass der ukrainische Militärgeheimdienst den Kreml erfolgreich verwanzt hat, was er ja ebenfalls andeutet, kann er doch eigentlich selbst dann nicht derart genaue Zeitpunkte angeben. Das hört sich mehr wie Wahrsagerei an. Oder eben wie das, was immer alle im Krieg sagen: Wir werden gewinnen.

      Also wenn ich den Kreml oder das Weiße Haus oder auch nur das langweilige Bundeskanzleramt verwanzt oder einen Spion drin hätte, würde ich mir eher die Zunge abbeißen, als das öffentlich zu sagen. Der muss doch jetzt damit rechnen, dass man in Russland verstärkt nach der undichten Stelle sucht. Daher glaube ich das nicht. So etwas sagt ein Geheimdienstler doch eher dann, wenn es nicht stimmt, oder?

      Andererseits habe ich ganz zu Anfang gedacht, dass ist eine unspektakuläre Aktion und in wenigen Tagen vorbei. Und dann sitzen eben dauerhaft russische Truppen in den Donbass-Republiken wie in Transnistrien auch, und wir können das Thema abhaken und uns wieder Herrn Lauterbachs täglichen Pandemie-Prophezeiungen zuwenden.

      Das hat so nicht gestimmt. Ich kann mir aber trotzdem nicht vorstellen, dass Russland gegen die Ukraine verliert. Das wäre irgendwie ein bisschen, als ob beim Fußball Brasilien gegen Liechtenstein verlieren würde.

      1. „Also wenn ich den Kreml… verwanzt oder einen Spion drin hätte, würde ich mir eher die Zunge abbeißen, als das öffentlich zu sagen.“

        „Geheim“ ist nicht unbedingt für beide Seiten geheim. Beispiel: wenn russische Medien über die konfizierten Uhren von Audemars-Piguet berichten, schreit man in der Schweiz „Fakenews!“ oder „Desinformation!“. Wenn Nationalrat Roger Köppel die genau gleiche Geschichte erzählt, wirft man ihm vor, ein Staatsgeheimnis verraten zu haben, und man gibt viel Steuergeld aus, um ihm die parlamentarische Immunität zu entziehen, obwohl er von Anfang an freiwillig darauf verzichtet hat.

    3. Realistisch, falls der Plan ist, dass im August die US- und EU-Terroristen direkt in den Krieg einsteigen und per Shock-and-Awe die russisch kontrollierten Gebiete auslöschen.
      Aber ich glaube fast, nichtmals Biden kann so gehirntot sein, dass er das machen würde.

      1. @Aktakul, @Nuada, @Stop Bush and Clinton
        Danke Ihnen allen für Ihre Einschätzungen. Das Motiv für meine Frage war meine sehr große Sorge um Russland. Es ist mit der militärischen Sonderoperation ja ein gewisses Risiko eingegangen, aber ich sehe es auch so, dass es keine andere Alternative hatte.

        Das Agieren des US geführten Westens ist mit seinen Kriegstreibereien (Waffenlieferungen, Ausbildung, Aufklärung, Geheimdienstinformationen), seinen Lügennarrativen und son-stiger Propaganda an Niedertracht, Boshaftigkeit, Schäbigkeit und Verlogenheit nicht mehr zu überbieten. Leider ist er in diesen „Fähigkeiten“ gut. „Gut“ nicht in einem moralischen Sinn, sondern „gut“, wie eben auch die deutschen Nazis 1933 -45 bspw. „gut“ waren in ihrer Perfektion bei der Vernichtung von Juden, Zigeunern, Kommunisten und Homosexuellen.

        Leider, die Vorträge von Dr. Daniele Ganser geben da viele Beispiele aus der Geschichte, ist diese Boshaftigkeit nicht selten erfolgreich. Daher auch gegenwärtig meine Angst um Russland. Es wäre so der-maßen ungerecht, wenn der Westen und die momentan herrschen-de Klicke in der Ukraine in diesem Konflikt obsiegen würden. Das wäre für mich persönlich auch eine starke seelische Belastung, ist es jetzt schon, wo der Konflikt noch läuft und noch völlig unentschie-den ist. Ich habe schon 2x von diesem Krieg sehr realistisch geträumt. Ich will das nicht überbewerten, aber das Ganze und die Sorgen beschäftigen mich schon sehr.

        1. „Leider, die Vorträge von Dr. Daniele Ganser geben da viele Beispiele aus der Geschichte, ist diese Boshaftigkeit nicht selten erfolgreich. Daher auch gegenwärtig meine Angst um Russland. Es wäre so der-maßen ungerecht, wenn der Westen und die momentan herrschen-de Klicke in der Ukraine in diesem Konflikt obsiegen würden. Das wäre für mich persönlich auch eine starke seelische Belastung, ist es jetzt schon, wo der Konflikt noch läuft und noch völlig unentschie-den ist. Ich habe schon 2x von diesem Krieg sehr realistisch geträumt. Ich will das nicht überbewerten, aber das Ganze und die Sorgen beschäftigen mich schon sehr.“

          Ich sehe es eigentlich genauso. Nur: die Boshaftigkeit z.B. der Nazis war eigentlich auch nur Anfangs erfolgreich (die Russen haben einfach nicht damit gerechnet, das Hitler so dreist ist und sie ohne jede Kriegserklärung überfällt). Mit Russland haben sie sich definitiv verhoben. Das ist bei allen Großmächten immer das Selbe (und Deutschland war damals militärisch absolute Großmacht). Sie überschätzen sich und unterschätzen alle anderen (Hochmut kommt immer VOR dem Fall).

          Und die USA sind momentan seehr hochmütig. Ich hatte ja immer noch auf Yellowstone gehofft, aber die Amis schaffen es mit ihrer Arroganz wahrscheinlich viel früher, sich selbst abzuschaffen.

          Ich war auch nie der Ansicht, das die US-Sanktionspolitik nur die Europäer trifft (höchstens kurzfristig). Mittel -und Langfristig trifft es die USA noch viel härter, weil nicht nur die Rohstoffe aus Russland und China ausbleiben werden, sondern sie auch wichtige Handelspartner in der EU verlieren, wenn sie die finanziell so ausbluten. Die USA hat hier ja auch viel verkauft – fällt dann alles auch flach.

      2. Dann wärs ja auch kein Stellvertreter Krieg mehr. Die NATO wird schön kuschen, weil sie militärisch nicht den Hauch einer Chance gegen die modernen russischen Waffen hat (sonst hätten die schon längst eingegriffen!). Die müssen knurrend und (nutzlos) drohend still halten.

        Wenn die USA eingreift, greift auch China ein, das ist für mich sicher.

  18. Es passt zwar nicht zum Thema, aber heute wird, so wie’s ausschaut, die Ukraine den europäischen Singelsangelbewerb ESC gewinnen.
    Dann ist der Irrsinn, der sich derzeit abspielt, perfekt.

  19. Das muss man der Selenskij Mafia neidlos zugestehen. Sie sind Spitze im organisieren von Bestechungsgeldern. Auch was die Höhe der Gagen angeht, da waren die Afghanen dagegen nur die reinsten Hilfsschauspieler.
    Rand Paul ist aber auch ein echter Spielverderber. Wie soll die Korruption denn funktionieren wenn man von jedem eine Quittung verlangt? Nein, der Mann muss zur Ordnung gerufen werden.

  20. Warum überschlägt sich diese US- Administration im wöchentlichen Tempo beim Erlassen von Sanktionen gegen die Russische Föderation?
    Warum ständig dieses Bemühen beim Durchpeitschen von Gesetzen zur finanziellen Unterstützung der Regierung in der Ukraine?
    Ich mag mich ja täuschen und kann hier gerne korrigiert werden, aber für mich ist diese laufende Operation der Russischen Armee in der Ukraine nur die Gegenoffensive im seit Jahrzehnten (1945?) andauernden Krieg der USA gegen die UdSSR bzw Russische Föderation.
    Dazu haben diese Regierungen der USA letzten 75 Jahre (?) sich neben der Nato, wurde doch extra für diesen Krieg geschaffen, nun auch noch diese EU mit dieser Ursula von der Leyen ins Boot geholt.
    Warum sonst, wenn sie keinen Krieg gegen die RF führen würden, stemmen sie sich derart gegen die RF und reisen um die Welt um Abweichler wie Indien, VR China und andere einzufangen und überall Rohstoffe zu erbetteln?
    Ich verzichte hier bewusst auf tiefergehende Quellen, verweise aber gerne auf das Buch „Russland im Zangengriff“ von Peter Scholl-Latour.
    Wer sich mit den Schriften von Mackinder und Brezinski beschäftigt, der sollte doch verstanden haben, worum es geht im Bestreben dieser US-Oligarchie.
    R. Paul hat nach meiner Sicht auf den Artikel nur den Versuch unternommen eine Klausel für ein Kontrollelement in das Gesetzt einfügen zu lassen und hat damit den gesamten Ablauf verzögert.

  21. Die NATOphobie der anwesenden Trollgemeinde inkl. der Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger ist haarsträubend und einfach nur lächerlich. Wer auf die antiwestliche Propaganda dieser Seite hereinfällt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen…

    1. Ja klar. Sie sind nämlich ein Guter, ein Konsument von BILD und Spiegel und nebenbei ein Staatsmedienkonsument. Man sieht an Ihrem Beispiel sehr deutlich die Auswirkungen der den Deutschen vorgekauten Informationen.
      Wahrscheinlich haben Sie gestern beim Politsender auch für die UK um Frieden gehäuchelt und gleichzeitig die Waffenlieferungen Ihrer Kriegstreiber beklatscht.

      1. Guten Morgen Genosse,
        Sie irren gewaltig Kollege. Ich lebe in Südamerika und konsumiere mitnichten deutsches „Staatsfernsehen“.
        Und Ihrer Aussage entnehme ich, dass Sie einer dieser Verwirrten sind die glauben mit der Coronaimpfung wird eine genverändernde Alien-DNA verabreicht.
        Und zum Thema „Staatsmedien“, nur weil die Öffentlich-Rechtlichen-Sender in Deutschland mittels eine Rundfunkgebühr finanziert werden, heißt das nicht, dass sie auch vom Staat gelenkt werden. Das ist absoluter Unsinn der von Ihresgleichen immer wieder vorgebracht wird um eine angebliche Manipulation anzubringen.
        In Deutschland herrscht laut Artikel 5 Absatz 1 Pressefreiheit und diese ist auch tatsächlich vorhanden. Jeder der das Gegenteil behauptet soll bitte mittels fundierter Beweise das Gegenteil belegen. Im übrigen liegt Deutschland laut Pressefreiheitsindex 2020 auf Rang 11. Ihr geliebtes Russland auf Platz 149.

      2. Guten Morgen, kurze Info von mir zum Nutzer cafelutzcaibo, dieser werte Teilnehmer hat seine feste Meinung zum Thema Russische Föderation. Ich kenne den Inhalt und den Stil seiner Aussagen noch von den Zeiten von SNA im Januar 2022 und davor.
        Sie werden ihn nicht umstimmen und wir können ihn nur ertragen.

  22. Ah, Sie haben sich vom Wertewesten auch schon verabschiedet. Wahrscheinlich aus einem anderen Grund wie ich.
    Bezüglich Ihrer so hochgelobten Presse- und sonstigen Freiheit können Sie hier ganz gut informiert werden. Schauen Sie die Propaganda von Spiegel und BILD an oder vergleichen Sie mit den tatsächlich stattgefundenen Ereignissen wie es die Staatsmedien berichten. Da können Sie Ihre „Pressefreiheit“ und den zitierten Artikel 5 locker in der Tonne versenken. In Deutschland werden sogar Andersdenkende zu Aussagen unter Androhung des Jobverlustes genötigt!
    Das hatten wir ja alles schon mal. Ich denke, nicht nur die Umsturzregierung in der UK gilt es zu entnazifizieren, sondern weite Teile in Europa.
    Nebenbei sollten Sie sich ein wenig informieren und hier nicht vorgekaute Phrasen trollen.

  23. Der CIA hat ja schon zugegeben, daß er Putins Absichten nicht durchschaut. Der Westen ist mit seinen kriegsverlängernden Maßnahmen und Sanktionen voll auf dem Holzweg.

    Man muß sich anschauen, worauf die US-Wirtschaft, die Wirtschaft der EU und die Wirtschaft Russlands beruht. Dienstleistungen erzeugen keinen Mehrwert. Die EU ist besonders anfällig, weil Brüssel im Kern nichts anderes ist als ein Finanzdienstleister.

    The great Chessboard

    Ein Staat gilt als bankrott, wenn er die Zinsen seiner Anleihen nicht mehr bezahlen kann. Man kann den Prozess beschleunigen, indem man Milliardenpakete schnürt für Waffenlieferungen, damit passable Löcher in den Haushalt reißt und die Tilgungsraten erhöht.

    Grob: 80% der US-Wirtschaft sind Dienstleistungen, 20% Industrie. In Deutschland sind 70% Dienstleistungen und 30% Industrie. In Russland sind sind 60% Dienstleistungen und 40% Industrie. Außerdem hat Russland 4% Landwirtschaft.
    Dienstleister erzeugen nur Kosten. Technisch sieht es so aus, daß die Industrie Dienstleister mitschleppt. Man kann also sagen, daß der Dollar und die Tilgung mehr an Dienstleistungen gekoppelt ist als an der Produktion von Waren.
    Russland hat keine bedeutsame Wirtschaft – im Vergleich zu den USA oder Europa. Aber das scheint mir eher eine Frage der Definition zu sein, was man als bedeutsam erachtet. Ich würde der landwirtschaftlichen Produktion einen höheren Stellenwert einräumen als einem Finanzdienstleister, der nichts anderes macht, als sich ein Stück vom Kuchen abzuschneiden.
    Außerdem wird die Wirtschaftskraft im BIP „gemessen“, was heißt, mit den Dienstleistern läßt sich das BIP schön aufblähen.

    Der Rubel war nach den Sanktionen und Androhungen zunächst unter Druck geraten. Dann hat sich der Rubel stabilisiert. Der Rubel ist zwar Fiatgeld wie der Dollar und der Euro, aber er hat einen „inneren Wert“, nämlich die Rohstoffe Russlands!

    Praktisch sollte dasselbe Prinzip wie von der Reagan Administration durchgesetzt werden, der Ölmarkt sollte überschwemmt werden, um Russland von der Einnahmeseite unter Druck zu bringen, aber die OPEC macht nicht mit. Öl ist der Motor der Weltwirtschaft!
    Wahrscheinlich hat die OPEC geblickt, daß sie damit Verluste macht und der Westen Gewinne!

    Um es auf den Punkt zu bringen, der Schachzug, das Öl in Rubel zu handeln, war goldrichtig!

    Bin ich Putinist? Keine Ahnung, ich stelle nur Tatsachen fest und das Putin das Chessboard beherrscht.

    p.s. Am US-Leizinschart kann man sehen, daß die Leitzinsen in immer kürzeren Wellen abwärts tendieren. Die US-Wirtschaft ist angegriffen und steuert mittelfristig in schweres Fahrwasser. Deflation. Dahinter steckt die Illusion, daß Dienstleitungen einen Mehrwert erzeugen. Dasselbe gilt für die EU. In dieser Situation Milliardenpakete zu schnüren, Wegwerfprodukte (Waffen) zu finanzieren und den Mindestlohn an Managergehälter anzupassen, ist vorsichtig gesagt: irre.

Schreibe einen Kommentar