Meinung in Russland

„Die Deutschen tun mir einfach nur leid!“

Es ist interessant, wie unterschiedlich die Menschen in Russland und Deutschland übereinander denken. Darüber will ich hier berichtet, weil meine russischen Freunde das Thema derzeit häufig ansprechen.

Wie die Menschen über ein anderes Land und die Menschen dort denken, wird vorwiegend von dem Bild bestimmt, dass die Medien in einem Land ihren Konsumenten zeigen. Ich habe oft darüber berichtet, dass dabei einen großen Unterschied zwischen den westlichen und russischen Medien gibt.

Das Deutschlandbild der Russen

Russische Medien, und auch Dokus und Geschichtsbücher, trennen immer klar zwischen der Regierung eines Landes und den Menschen in dem Land. Sogar im Zweiten Weltkrieg war die Formulierung nicht, dass man mit „den Deutschen“ im Krieg war, sondern es hieß immer, man führe Krieg gegen „das faschistische Deutschland“ – und diese Formulierung wird bis heute in Dokus und Geschichtsbüchern benutzt und die allermeisten Russen trennen strikt zwischen „den Deutschen“ und den Verbrechen der Nazis.

Daher gibt es in Russland auch keine anti-ukrainische Stimmung, sondern man hat in Russland Mitgefühl mit den Menschen in der Ukraine. Man sieht sich nicht mit „den Ukrainern“ im Krieg, sondern im Kampf gegen die Junta, die das Land regiert und die den Menschen im Donbass seit Jahren so großes Leid zugefügt hat und das eigene Volk hat verarmen lassen. Diese Sichtweise muss niemand teilen, ich erkläre lediglich, wie das in Russland empfunden wird.

Und so ist es auch den Deutschen gegenüber. Obwohl die deutsche Regierung seit vielen Jahren einen stramm anti-russischen Kurs fährt, gibt es in Russland keinen Hass gegen Deutsche. Im Gegenteil, trotz des Zweiten Weltkrieges und aller Anstrengungen der letzten deutschen Regierungen haben Deutsche in Russland einen guten Ruf, und wenn ich Menschen kennenlerne und sage, dass ich Deutscher bin, wird das in den allermeisten Fällen sehr positiv aufgenommen.

Außerdem gibt es natürlich Klischees über jedes Volk. In Deutschland gibt es das Klischee, die Russen würden viel Wodka trinken (was übrigens Unsinn ist) und über die Deutschen gibt es weltweit immer noch das Klischee, sie seien pünktlich, hochgebildet, ordentlich, gut organisiert und so weiter. All das sind positive Attribute, die das Deutschlandbild der Russen positiv beeinflussen.

„Was ist mit den Deutschen los?“

In letzter Zeit werde ich von Freunden sehr häufig gefragt, was mit den Deutschen los ist. Nicht nur russische Medien berichten über die Inflation in Europa, über die explodierenden Energiepreise und darüber, dass der nächste Winter in Europas Wohnungen kalt und ungemütlich werden dürfte. Viele Russen haben auch Freunde und Verwandte in Europa und hören aus erster Hand, wie sich die Lage dort täglich verschlechtert.

Meine russischen Freunde sagen mir in etwa folgendes: Die Deutschen sind doch intelligent und gebildet. Dass es ihnen egal war, wenn ihre Regierung eine anti-russische Politik macht, kann ich ja noch verstehen. Aber was ist jetzt los? Warum lassen sich die Deutschen von ihrer Regierung alles kaputt machen, was Jahrzehnten aufgebaut wurde?

Wenn ich dann antworte, dass viele Deutsche das gar nicht verstehen, weil die Medien es so darstellen, als sei Putin an allem Schuld, und nicht etwa die Entscheidungen der eigenen Regierungen und deren Sanktionen, dann ernte ich ungläubige Blicke. Das können die Russen nicht verstehen.

Das hat einen Grund: Die Russen haben in ihrer Geschichte gelernt, dass Medien interessengesteuert sind. Die Sowjetpropaganda hatte Interessen, in den 90er Jahren gehörten die Medien in Russland Oligarchen, die Interessen hatten. Die Russen sind in dem Punkt den „Ossis“ sehr ähnlich, denn sie haben ein Grundmisstrauen den Medien gegenüber, und nicht – wie die „Wessis“ – ein Grundvertrauen.

Daher können die Russen sich nicht vorstellen, dass die Menschen in Deutschland ihren Medien buchstäblich alles glauben, auch wenn die Fakten so offen auf dem Tisch liegen, dass jeder Grundschüler verstehen müsste, was die Gründe für die Misere in Europa sind. Nur ein Beispiel: Die Russen können nicht verstehen, dass die Deutschen keine Fragen stellen, wenn ihre Regierung Nord Stream 2 beerdigt hat, um dann über einen Mangel an Gas zu klagen, an dem Putin schuld sein soll.

Ich habe in letzter Zeit einige solcher Diskussionen geführt, aber die Russen schütteln trotz all meiner Erklärungsversuche nur ungläubig den Kopf und wechseln das Thema irgendwann mit den Worten: „Die Deutschen tun mir einfach nur leid!“

Und das meinen sie ehrlich, nicht ironisch.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

124 Antworten

  1. Sind zwar nicht alle Deutschen, aber ziemlich viele.
    Zu faul zum selber denken und Obrigkeitshörig bis zum Abwinken……
    Leider …………….. Ich finde das mehr als traurig.
    In einem sind sie jedoch nach wie vor spitzenklasse:
    Anderen Vorschriften zu machen und sie belehren.
    Die Blockwartmentalität ist ebenfalls noch stark vertreten, wenn es darum geht
    andere zu denunzieren.
    Im nächsten Winter wird vielleicht einigen ein Licht aufgehen. Wobei ich
    daran auch nicht glaube. Weil schuld sind ja immer die Anderen.
    Im Zweifelsfall Putin

    1. Leider wahr. Ich denke auch, wenn im Winter wirklich die Gasknappheit kommt, wird die Reaktion in etwa sein „Wir müssen unbedingt der Ukraine mehr Waffen liefern, und vielleicht sogar direkt Krieg gegen Russland führen, damit die uns nicht mehr unser Gas stehlen. Hätte Diktator Putin es doch bloß nicht geschafft, die Wahl von Präsident Navalny zu stehlen! Dann wäre Russland bestimmt inzwischen eine friedliche Demokratie und würde sich an die Gaslieferverträge halten.“

      1. Man muss erst einmal begreifen, wenn die Gasknappheit kommen sollte, dann ist sie gewollt, denn immerhin verkauft Deutschland noch heute russisches Gas an Polen“
        Schon verwunderlich, dass alle Medien so tun, als wüssten sie das nicht!
        Auf die deutsche Bevölkerung .rollt wohl ein deftiger Betrug entgegen!

        1. Ich denke, das liegt daran, dass die Polen zur Mistgabel greifen würden, wenn man ihnen erzählen würde, dass die Gasspeicher leer sind und man deshalb Windräder bauen muss.
          Die Deutsche Antwort darauf ist eher „Oh, super, jetzt haben wir mehr saubere Energie und die Steuern sind nur um 20% gestiegen!“

        2. Ja, die polnischen Gasspeicher, die einen ganzen Jahresbedarf Deutschlands bevorraten können, sind heute randvoll mit dem Gas, das Rußland aufgrund langfristige Verträge nach Deutschland gepumpt hatte. Polen hatte nämlich um die Jahreswende 2021/22 seine eigenen Gasverträge mit Rußland beendet, weil es aus moralinen Gründen kein russisches Gas mehr kaufen wollte.

          Jetzt hat Deutschland von allen Ländern in Europa die härteste Energiekrise, weil Angela die Reine[machefrau] keine dreckigen CO2-Emissionen mehr dulden mochte und deshalb alle Kohlekraftwerke UND dazu noch alle Kerkraftwerke gestaffelt stillegen ließ, so daß uns nur noch die Gasmengen bleiben, mit deren Lieferstop wir den Teufel Putin (unter der Ägide des US-Imperiums) noch nicht „bestraft“ haben.

          Im Winter werden wir Deutschen allerdings nicht frieren „für die Freiheit“ [des Herrn Steinmeier], sondern dafür, daß den Polen der anus nicht auf Grundeis geht, wenn sie sich die westliche Ukraine unter den Nagel reißen.

          Wenn ich an die „das Gewissen der Menschheit erschütternden“ (¹) mittelalterlichen Folterungen der Polen an ihren eroberten ukrainischen (und anderen) Minderheiten (um 1930) im zwanzigsten Jahrhundert und wiederum an die spätere ukrainische Rache an den Polen denke – die möglicherweise auch auf Stalins „Katyn“ übergesprungen war – kann ich beiden Seiten nur von ferne Mut zuwinken.
          (¹) Gerd Schultze-Rhonhof: „Der Krieg, der viele Väter hatte“, S. 290 ff

    2. Ukraine, Ukraine….. seit etwas mehr als 100 Jahre, versucht / versuchte unser Deutschland
      die Ukraine von Russland zu trennen.
      Ein deutscher Politiker – damals gab es den gescheiterten “ Klavirspieler & Komiker “ der Ukraine noch nicht – hatte den Ukrainern empfohlen, die eigenen Waffen zu verkaufen. Wenn die ukrainischen Politiker auf diesen Vorschlag eingehen, würde die Ukraine mit Sicherheit in die EU integriert werden. Ist die Ukraine inzwischen in der EU ?

      Syriens Botschafter in Moskau:
      Westen schleust IS-Terroristen aus Idlib in die Ukraine – 05. Juli 2022 18:20 Uhr

      Laut dem syrischen Botschafter in Moskau sei Russland im Zuge des Ukraine-Krieges einer Reihe von Bedrohungen aus dem Westen ausgesetzt.

      Die westliche Medienkampagne, die darauf abziele, die Wahrheit zu verdrehen und das
      Image Russlands in der Welt zu beschädigen, sei aber nur eine dieser Herausforderungen………..

      „Ich möchte unterstreichen, dass Syrien die Militäroperation Russlands in der Ukraine voll
      und ganz unterstützt,

      die darauf abzielt, die nationale Sicherheit, Souveränität und territoriale Integrität Russlands vor Söldnern und Neonazis zu schützen,

      die aus allen Ecken der Welt in das osteuropäische Land geströmt sind.“

      Mehr……..
      https://de.rt.com/der-nahe-osten/142700-syriens-botschafter-in-moskau-westen/

      1. Hier der Beweis, dass Deutschland seit fast 100 Jahren gegen Russland kämpft & die
        Ukraine von Russland trennen will …. leider hat unser Land das tatsächlich geschafft.

        Machtkampf mit Tradition – 17.01.2022

        Außenministerin Baerbock besucht Kiew zum 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Deutsch-ukrainische Kooperation ist seit über 100 Jahren Teil des Machtkampfs gegen Moskau.

        BERLIN/KIEW – Außenministerin Annalena Baerbock trifft heute am 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine in Kiew ein.

        Anlass der Verhandlungen, die Baerbock dort mit ihrem Amtskollegen Dmytro Kuleba und Präsident Wolodymyr Selenskyj führen wird, ist der aktuelle Machtkampf des Westens gegen Russland und seine Folgen für die Ukraine.

        Der Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen verweist auf die lange Geschichte der Kontakte zwischen Berlin und Kiew –

        und auf die Funktion, die diese Kontakte im alten Machtkampf zwischen Deutschland
        und Russland haben.

        Bereits im Ersten Weltkrieg zielten deutsche Strategen auf die Abspaltung der Ukraine, um „Russland nieder[zu]werfen“.

        In der Zwischenkriegszeit knüpfte Berlin enge Beziehungen zum nationalistischen ukrainischen Exil, um es ab 1939 in seinen Vernichtungskrieg gegen Polen und die Sowjetunion einzuspannen.

        Nach 1945 hatte Bonn erneut die Zerschlagung der Sowjetunion mit Hilfe der Abspaltung der Ukraine im Visier.

        Die heutige Kooperation mit Kiew steht in der Tradition eines mehr als hundertjährigen Machtkampfs gegen Moskau.

        Quelle:
        https://www.german-foreign-policy.com/news/archiv/archiv-nach-laendern/ukraine?tx_news_pi1%5BcurrentPage%5D=3&cHash=96cbf49a45cc4a09ef784bd812afd6b1

        1. „Hier der Beweis, dass Deutschland seit fast 100 Jahren gegen Russland kämpft & die
          Ukraine von Russland trennen will …. leider hat unser Land das tatsächlich geschafft.“
          und herr baerbock als beleg für diesen Unsinn. Gehts noch dümmer?

    3. Evamaria, ich stimme Ihnen zu, es gibt noch Deutsche, die selber Ihre Meinung bilden, aber die Mehrzahl lässt über meinungsbildende Staatsmedien denken.
      Mir tun meine Mitbürger nicht leid und ich hoffe, dass die kommende Entbehrungszeit eine Erleuchtung für die Bürger bringt.

  2. Ich habe zwar nicht die Russland-Erfahrung wie Thomas, aber ich war auch ein paar Mal da, weil ich da seit längerem Freunde habe.

    Das die Russen nicht verstehen können, warum die Deutschen so 100% ig mediengläubig sind, liegt insgesamt auch an ihrem Naturell. Sie sind insgesamt eine sehr viel erwachsenere Gesellschaft. Die Menschen sind insgesamt seelisch sehr viel reifer (z.B. ist die materialistisch-mechanistische Weltsicht dort längst nicht so ultimativ ausgeprägt, wie hier).

    In Deutschland habe ich oft das Gefühl mit Kindern und Jugendlichen in Körpern von Erwachsenen zu reden, dabei ist es völlig egal, wie alt die sind. 50,60 auch 70 Jährige die im Grunde das Denken von 15 jährigen nie verlassen haben.

    Man sieht es am deutlichsten an unserer Regierung. Die Grünen wirken auf mich durch die Bank weg wie trotzige Teenies (auch die die etwas älter sind wie Habeck), die immer allen die Welt erklären wollen, obwohl sie selbst am meisten über diese zu lernen hätten (die SPD ist einfach nur korrupt, bis ins tiefste Mark).

    Die Deutschen hier sind wie ahnungslose Kinder, denen wohl ein böses Erwachen bevorsteht, insofern haben sie wirklich Mitleid verdient. Sie sind naive Verführte.

    1. Genau diese Beobachtung habe ich ebenfalls gemacht.
      Je älter manche werden um so bockiger werden diese. Da ist keinerlei Anzeichen von Reife vorhanden.
      Warum das allerdings so ist, hat sich mir noch nicht erschlossen.
      Meine Vermutung ist allerdings, daß eine gewisse Erziehungsmethode (Stichwort Johanna Haarer)
      dazu beigetragen hat.

      1. @Evamaria

        Neulich erst wieder bei dem Boss der Bank bei der ich noch ein Konto habe erlebt, als ich den fragte, was mit der teilweisen Konvertierung meines Geldes in Rubel ist (wegen der Inflation des Euro).

        Der meinte nur ob ich auch so ein „AfD-Typ“ wäre und dann allen Ernstes (der Mann ist locker über 60!) als ich meinte: NUR weil die AfD was sagt, muss es nicht ALLEN DESHALB falsch sein. Doch! meinte der Simpel zu mir allen Ernstes. Das ist 15-Jährigen Niveau für mich. Und das ist nur das letzte Beispiel in einer langen Reihe! 😀

        1. @ Aktakul
          solche Geschichten kann ich auch viele erzählen.
          Ich war teilweise so frustriert und schockiert, (Besonders in der Coronazeit)
          daß ich schon fast depressiv wurde.

          Mittlerweile denke ich mir nur noch meinen Teil und gut ist’s.
          Diskutieren tu ich schon lange nicht mehr. Völlig sinnlos.

          1. Versucht es mal mit Angriff? Ich habe das Gefühl, daß besonders die Mittelschicht damit ein großes Problem hat. Es ist die Mittelschicht, die böse unter Druck gebracht wird. Die dünnt sich – nicht nur in Deutschland – enorm aus.
            Die Polarisierung führt dazu, daß eine besonders begriffstutzige Unterschicht – Pace – und eine besonders kriminelle Oberschicht alle Gewalt über das Land an sich reissen.

            Sich nach Rechts zu öffnen, gerade dahin, wohin gewisse Kreise die AfD lenken wollten, kann man nun wirklich nicht als durchdachten Plan bezeichnen. Rechts ist das No Go, daher glaube ich, daß die AfD wie vorher schon die NPD von V-Leuten gelenkt wird.

            Man hat sich in der AfD seine politische Haltung aufzwingen lassen, statt eine eigene zu entwickeln, z.B. sich in die Mitte zu orientieren. Alle Parteien buhlen um die bürgerliche Mitte, deshalb beißen sie die AfD genau da weg.
            „Die oberen und die unteren 20 Prozent der Bevölkerung kontrollieren ideologisch heute die 60 Prozent der Mitte. “ Die tolle Erkenntnist formulierte Emmanuel Todd.
            Die Zahl der Nichtwähler steigt immer weiter. Und die AfD hat dabei sogar noch 30 Prozent ihrer Wähler verloren!

            Beispiel, das Internet führt dazu, daß die Leser demoralisierende Artikel mit noch demoralisierenderen Links vollstopfen. Man badet sozusagen in der eigenen Ohnmacht und macht alle Leser mit ohnmächtig!
            „BRDigung“ ist kein Aufkleber der Mittelschicht, der ist Kapitulation, der ist Selbstmord!

            Wo ist der Widerstand auf der Straße sichtbar? Z.B. mit Aufklebern? Die kann man selber machen. Klebefolien gibt’s im Papiergeschäft?
            Wenn ich was lesen, dann „Volksverräter“. – Das ist Bettelei! Erwartet wirklich jemand, daß die Parteien sich darob bekehren? Die übergießen die noch mit Häme!
            Weiß die Mitte nicht, wie man angreift?

            1. @hauke

              Ich bin – als Libertärer! – deshalb geneigt zu sagen „jetzt wähle ich sie erst recht“ Einfach deswegen, wer so infantiles Zeug quatscht, wie dieser alte Banker MUSS falsch liegen in allem, was er polititsch denkt und wählt.

              „…Die Polarisierung führt dazu, daß eine besonders begriffstutzige Unterschicht – Pace – und eine besonders kriminelle Oberschicht alle Gewalt über das Land an sich reissen….“

              Wo lenkt bitte die Unterschicht ideologisch die Gesellschaft?

        2. Etwas ähnliches ist mir auch schon passiert. Meine Rückfrage war dann: „Wenn alles falsch ist, das die AfD sagt, dann ist doch bestimmt erst recht alles falsch, das Hitler gemacht hat?“ – „Ja, klar!“ – „Warum fahren Sie dann einen VW?“
          Darauf gab es keine sinnvolle Antwort. Die von Hitler gegründete Autofirma ist gut. Aber wenn die AfD sagt 1+1=2 ergibt es zwangsläufig in Wirklichkeit 3.

      2. Ich kann Ihnen nur empfehlen das Buch zu lesen:

        „Das falsche Leben“ von Dr. Hans-Joachim Maaz.

        Dieses Buch hat mich viel verstehen lassen, warum Menschen so agieren wie sie es tun.
        (Auch mein eigenes Verhalten)

    2. Wenn Kinder keine echte Verantwortung lernen und als Erwachsene auch keine echte tragen dürfen, wenn alles vorgegeben, normiert und käuflich ist, sorgfältig gemanagt von Eltern Inc, dann bleibt man Kind. Nie sich selbst ausprobiert, nie auf die schnauze gefallen und wieder aufgestanden, immer angepasst, nett und scheinbar gut, während sich in ihnen der verleugnete Frust zum unspezifischen hass auswächst, der seinen Gegenstand sucht und in all denen findet, die nicht so sind.

      1. Ja, Stichwort „Helikopter-Eltern“, das war die 2. Generation nach dem Krieg, die „Elter“ geworden ist, die wollten alles zu 300% sicher haben, weil sie nie gelernt haben, das Angst genau das anzieht, wovor sie Angst hat, das genau genommen ALLE Gedanken irgendwann die Realität prägen. Aber dazu wäre ein aufgeklärteres Weltbild, als das infantile medial Vermittelte nötig. Bei den meisten, wo man in die Wohnung kommt, ist kein einziges Buch zu sehen 😀

        1. Das ist die halbe Wahrheit, denn viele Kinder (Nachkriegszeit) wurden regelrecht zu Schlüsselkindern, denn die Eltern sahen es als notwenig an, lieber materielle Sachen anzuschaffen, beor sie sich um die Kinder kümmerten.
          Als die Küche etc etc eingerichtet waren, kam das erste Auto, später Urlaubsfahrten, Flüge.Die Steigerung war nicht mehr aufzuhalten.
          Ich denke das sie durch die lange Zeit der Entbehrungen, einen Nachholbedarf deckten.
          Aber gut 10 Jahre später folgte etwas was kaum nachvollziehbar war.
          Man achtete nur darauf was der Nachbar hat, die Wertsteigerung eines Menschen gegenüber wurde fast nur über Äußerlichkeiten eingeschätzt.Es begann der Neid zu wachsen, man denunzierte Arbeibeitskollegen, log wo Vorteile winken könnten etc etc, die Hochnäsigkeit, das nach unten treten wurde zur Normalitä!
          Dieses gegeneinander treten, vollzog sich letztendlich bis in die Familien hinein!
          Natürlich war das sicherlich nicht überall so, aber der anteil derer Leute, bishin zu Lehrern, wuchs ständig!

        2. @Aktakul

          Helikopter-Eltern sind eher die SUV-Eltern, die ihre Kinder mit der dicken Karre vor die Schule fahren, anstatt die Kinder 2 oder 3km laufen zu lassen. Helikopter-Eltern sind auch die Eltern, die Nachhilfelehrer für ihren Nachwuchs engagieren, da sie selbst nicht in der Lage sind den Stoff zu vermitteln. Helikopter-Eltern sind die Eltern, die ihren Kindern schon ab dem 3. Lebensjahr ein Mobiltelefon in die Hand drücken, damit sie das Kind jederzeit erreichen können (und umgekehrt). Die Liste lässt sich noch fortführen.

          Besorgte Eltern allerdings sofort mit Helikopter-Eltern gleichzusetzen geht zu weit. Helikopter-Eltern dürfte eher die 3. Generation nach dem Krieg sein.

    3. @Aktakul

      Sehr gut beobachtet. Das hat sich in den letzten 30 Jahren übermäßig entwickelt.

      Dass, wie im Artikel beschrieben, die ‚Ossies‘ inzwischen auch in die gleiche Kerbe hauen, ist auch dem geschuldet, dass der Osten regelrecht kolonialisiert wurde…… Nichts, was gut war, durfte bleiben oder auch nur annähernd erwähnt werden…..

      Putins freundliches Bild der Deutschen, war dem geschuldet, dass er in der DDR war & das muss man auch zugeben, die Art & Weise der Menschen, die dort lebten, war einfach positiver, gebildeter – auch sozial.

      Ein wenig grinsen musste ich, als im Artikel zum Ausdruck kam, dass die Russen & auch Hr. Röper immer noch glauben, in (West) Deutschland wären die Medien jemals etwas anderes gewesen als Propaganda & es hätte Meinungsfreiheit & Demokratie geherrscht & das „Vertrauen“ wäre daher……
      Die Wessies haben es nicht mal gemerkt, dass sie auch schon immer manipuliert wurden, dass es „Meinungsfreiheit“ nur für unwichtige Angelegenheiten gab…..

      1. Die Ostdeutschen haben – nach dem was ich erfahren habe (ich bin im Westen groß geworden) – sehr viel weniger unter infantilen Medien zu leiden gehabt. Hier hingen sie von morgens bis abends vor irgendwelchen Bildschirmen, ohne zu merken, das sie sich gerade ihr Hirn weg schießen.

    4. So sieht’s aus. Danke für den Kommentar! Man muss weiß Gott kein AfD-Fan (oder -Wähler) zu sein, aber schaut euch doch mal dieses knapp 2-minütige Video an:

      https://www.youtube.com/watch?v=sIiBKaUNeDg

      Was Alice Weidel hier sagt, ist so unfassbar wahr dass es einem einfach nur Angst und Bange wird. „[…] die Bildungsmisere ist eben auch in der Regierung angekommen […].

      Wenn es diese unsägliche Partei schaffen könnte, sich von ihrem braunen Bodensatz zu trennen, würde ich glatt wieder wählen gehen…

      1. „Wenn es diese unsägliche Partei schaffen könnte, …“

        @oTTo: Was soll das mit dem „unsägliche Partei“? Ist das Ihre Meinung, OK. Oder ist das nur nachgeredet, dann nicht OK! Ich finde die AfD macht eine ganz passable Opposition. OK, sie waren mit die ersten für Masken und Lockdowns. Aber mir geht es um die Gesamtschau und da macht die AfD wenigstens noch Opposition. Die Basis, die dafür ja mal angetreten war kann man ja leider vergessen, die stand sich ja selber nur im Weg, sag ich wirklich nicht gern, aber wir sehen ja die Ergebnisse 🙁

      2. Ja, über Alice Weidel habe ich meine Meinung auch schon lange komplett revidiert. Eine der wenigen MIT Verstand im Parlament (zusammen mit Sarah Wagenknecht auch wenn eine ganz andere Partei, wobei die Mitgliedschaft von Sarah in der Linken wohl bald beendet ist – verständlicherweise).

      3. @oTTo

        ja, das Einzige, was mich wirklich noch bei der AfD abschreckt, ist ihr unsoziales Parteiprogramm, in dem sie nicht kapieren, das Arbeitslose heute auch nur meist Opfer einer grundfalschen Politik und keineswegs (fast nie!) „Sozialschmarotzer“ sind.

        Damit hat der Neoliberalismus nur versucht, seine systemimanenten Grundprobleme abzuwälzen, auf die, die sich am wenigsten wehren können. Das wurde in der Partei (wie in der CDU, FDP den Grünen und der SPD) nie wirklich verstanden.

        Sie – die AfD – haben oft sogar das kompetenteste Personal, sind aber auch oft auf viele grundlegende neoliberale Denkfehler – wie die anderen Blockparteien – herein gefallen, wie z.B. bei dem Problem Sozialleistungen/Arbeitslosigkeit.

        1. @Aktakul

          Interessant, was Sie zu den „Arbeitslosen“ schreiben…
          Ich hatte mir damals das Programm der AfD angesehen weil in der ZEIT geschrieben wurde, was da angeblich alles Unsoziales drinnen stehen sollte…
          Gerade bei den Arbeitslosen war ich erstaunt, dass die AfD denen ein Nebenjob bis 1.000 € erlauben wollte damit die nicht in H4 abrutschen müssen….
          Von Sozialschmarotzer habe ich da nichts gelesen….

          1. Nein diese Vokabel hat niemand gebraucht – hat auch in keinem Parteiprogramm was zu suchen- aber es läuft darauf hinaus: Jeder Arbeitslose (oder fast jeder) ist selbst schuld und das ist meiner Erfahrung nach bei 99% nicht so.

            Klar gibts auch wirklich „Arbeitsunwillige“ aber die haben auch oft nicht vor der Arbeit selbst „Angst“, sondern vor dem Mobbing bei der Arbeit, was eine ziemlich üble und seelisch sehr zerrüttende Erfahrung sein kann, aber nicht das Geringste mit „Faulheit“ zu tun hat.

            Zu dem Nebenjob: den mußt aber erstmal kriegen und von 1000 € kann man heute auch kaum noch leben. Erst recht nicht in den nächsten Jahren.

      4. Lieber Otto, ich bin seit dem Gründungsjahr 2013 bei der AfD Mitglied, aber diese Aussage in Ihrem letzten Satz zeigt einfach nur, das auch Sie Opfer der Propaganda geworden sind. Ich komme aus Rhein-Main und kenne sehr viele Menschen in der AfD. Bisher durfte ich noch keinen Rechten Bodensatz kenne lernen. Wenn heute schon der Sprachgebrauch eines Alfred Dregger, Franz Josef Strauß oder Manfred Kanther Parteimitglieder zum „Rechten Bodensatz“ erklärt, dann kann ich nur sagen, das die AfD nicht Rechts ist sondern in fast allen Punkten Recht hat.

        1. „Wenn heute schon der Sprachgebrauch eines Alfred Dregger, Franz Josef Strauß oder Manfred Kanther …“ eben und genau da kommt diemPartei her und da ist sie auch einzuordnen. Gauland war, glaub ich, ja auch der Büroleiter von Dregger.
          Es geht um Liberalismus, es geht um Mittelstand es geht aberzumindest um Politik mit deutschen Interessen (scheint jedenfalls noch nicht komplett transatlantisch unterlaufen). Da gehts nicht um die soziale Schere.
          Da sich die Gesamtpolitik in Deutschland aber immer mehr nach rechts verschoben hat, kann man die AfD heute getrost als bürgerliche Mitte bezeichnen.

        2. Die AfD ist die einzige Partei im Bundestag, die demokratisch im Sinne des GG ist. Die anderen sind ein und die selbe totalitäre antidemokratische Sekte in verschiedenen Marken. Die passen besser zu Melnyk und Azov, als ihre linksbunte Verkleidung das glauben machen will.

          Die AfD ist liberalkonservativ und eigentlich nicht meine Richtung, aber solche Feinheiten sind derzeit unwichtig. Da heute „Impfleugner“, „Klimaleugner“, „Genderleugner“, „Ausländerfreunde“ (Rußland und andere Länder mit „Diktatoren“) und auch AfD-Wähler zum „rechten Bodensatz“ und den Nazis gezählt werden, bin ich ja neuerdings auch einer, und andere als von meiner Sorte hat die AfD nicht. Viele Linke wählen heute die AfD.

      5. … naja. Dass das „Kabinett“ nicht in der Lage
        ist, Regierungsgeschäfte zu führen, ist schon
        klar. Dafür fehlt es in der Tat an Bildung und
        Intellekt.

        Aber, das ist auch gar nicht deren Aufgabe.
        Die Protagonisten wurden auf diese Posten
        gesetzt, um eine Agenda umzusetzen. Und
        das tun sie. Das ist nicht nur bei Frau Faeser
        Baerbock oder Lambrecht offensichtlich.

        Frau Dr. Merkel hat den Weg zu einer neuen
        Diktatur gepflastert: Das Recht in DE wurde
        zur Knetmasse. Die FDGO ist beerdigt.
        Geheimdienste, Medien und Justiz sind mit
        im Boot. Dazu passt, dass es sich bei dem
        jetzigen Kanzler-Darsteller um ein Knet-
        gummimännchen in den Händen der US-
        Imperialisten handelt.

        Ich hatte es früher schon mal geschrieben:
        Der Ukraine-Krieg kommt mir vor, wie
        die Fortsetzung der „Corona-Politik“
        mit anderen Mitteln. Und die dritte Säule
        ist das „Klima“. Folge der Spur des Geldes!
        Eine Binsenweisheit.

      6. Ich habe gegen Weidel (weniger wegen ihrer Parteizugehörigkeit als wegen ihren Verbindungen zu Goldman Sachs) meine Bedenken – aber klar ist, dass sie vor allem während der Panikdemie zu den konstant vernünftigen Stimmen gehört hat.
        Frage ist nur, in wie weit das echt war.

      7. at Otto: Was interessiert der braune Bodensatz, falls es den gibt. Die AfD wird nicht in absehbarer Zeit an die Macht kommen. Sie zu wählen, ärgert die Blockparteien und das ist das Wichtigste. Mit der Stimme für die AfD zeigt man, dass man sich nicht von den Blockparteien vereinnahmen lässt. Diktatoren wollen immer 100% Zustimmung. Die bekommen sie eben nicht von mir. Übrigens, nicht zu wählen, ist Humbug. Man unterstützt indirekt die dann kommende Regierung. Es interessiert doch am Tag 2 niemand wie die Wahlbeteiligung war und wieviel Nichtwähler es gab. Gewonnen ist gewonnen, wie hoch, ist egal. Man sieht es doch an den Grünen. Mit ihrer läppischen Prozentzahl entscheidet sie, was in Deutschland gemacht werden soll. Ich weiß auch, dass Wahlen gar nichts bewirken, dass sie nur ein Pflästerchen ist, mit dem das Volk in den Schlaf gewiegt werden soll. Gerade deshalb sollte man denen mit der AfD den Stinkefinger zeigen.

    5. Infantilisierung der Gesellschaft ist etwas, das ich lange schon beobachte. Erwachsene, die Jugend imitieren, „Kinder an die Macht“ als Ideal…
      Wenn man sich mit Russen unterhält, das kann man 1:1 auch in der Politik beobachten, reden sie viel eher von Dingen, die im Leben wichtig sind, Dinge, die einen weiterbringen, die die Zukunft betreffen.
      Deutsche sind immer mehr US-geprägt. Mehr Smalltalk, Seifenblasen, Feuerwerk.

    6. @Aktakul sagt: 5. Juli 2022 um 18:00 Uhr

      „warum die Deutschen so 100% ig mediengläubig sind,“

      komisch dabei ist allerdings das alle MM seit Jahren massiv rückläufige Verkäufe aufweisen. Ebenso das ARD / ZDF massiven Gegenwind, auch in Form von GEZ-Verweigerung, haben.
      Und wenn nur ein Deutscher nicht mediengläubig ist sind es schon nicht mehr 100%.

      Am besten ist allerdings der Versuch diese Regierung, welche nachweislich und schon lange von entsprechenden „eliten“ vorausgewählt wird, als Beispiel für das Deutsche Volk darzustellen.

      Es fragt sich jetzt. Ist das nur ein wirklich dummes und überhebliches Post oder einfach nur entsprechendes Framing aus interessierten Kreisen.

  3. Was mit den Deutschen los ist versteht keiner, dem man in der Schule kein allzu verklebtes Geschichtsbild aufklebte. Also so ziemlich alles östlich von hier.

    Westlich davon fürchten sie sich dafür fast alle vor dem schlafenden deutschen Biest, das man sie in Geschichte gelehrt hat.

  4. ich kenne hier in berlin so einige russen die sagen, im herbst werden die leute zu begreifen beginnen. wenn es kalt wird und man nordstream 2 nur aufdrehen müßte (wobei das auch nicht alles rettet – denn es kommt weniger durch als man in der kälte braucht, daher muß man ja im sommer speichern – weil im winter dann der laufende durchfluss PLUS ein teil des gases aus den speichern verbraucht wird). oskar lafontaine hat angefangen laut zu werden, wird nicht groß berichtet, aber das teilt sich schon noch – noch ist sommer. es gibt aber erste wohnungsbaugesellschaften, die jetzt warmwasser nur noch 3x täglich paar stunden anbieten – nachts und am nachmittag oder so kann man nicht warm duschen. eine rechtliche grundlage dafür gibt es übrigens nicht. die sagen auch, sie wollten die leute schon mal trainieren… haha… ich hoffe, die leute machen die berechtigte mietminderung geltend. was diese blöde verwaltung wohl nicht kapiert: man braucht warm wasser auch zum geschirr spülen und so und jaaaa, wenn man kinder hat, die man verpflegt und dann bei den hausaufgaben hilft, dann spült man z.b. mittags um 15h. und das geht niemanden was an. mal sehen, was da passiert – immerhin kommt es in den mainstreammedien und die wollen wohl einen gewöhnungseffekt. vielleicht geht es auch anders herum: keine gewöhnung sondern langsames aufwachen. wir werden sehen. die hoffnung stirbt zuletzt. hoffen wir, dass es nicht dahin kommt. und bis dahin unterhalte ich mich weiter gern mit russen. die sind geerdet, freundlich, entspannt und haben humor. 🙂

  5. Wenn die Russen konsequent zwischen der Regierung und dem Volk unterscheiden, zeigen sie damit, dass sie politisch reif sind. In Deutschland habe ich seit Jahrzehnten beobachtet, dass man negative Vorurteile sogar liebend gerne auf ganze andere Völker überträgt. Da genügt schon ein kleiner Anstoß. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber sie sind klar in der Minderheit. Ob andere Völker unbedingt besser sind, weiß ich nicht, zumindest verhalten sie sich vernünftiger.
    Der Deutsche neigt zu einer unangenehmen Form von Belehrung und Besserwisserei, ist aber selbst schnell schwer beleidigt, wenn man ihn korrigiert.

    1. „Wenn die Russen konsequent zwischen der Regierung und dem Volk unterscheiden, zeigen sie damit, dass sie politisch reif sind. “

      Die Zustimmungswerte für das Putin-Regime in Russland nahm innerhalb eines Jahres -zwischen Mai 2021 und Mai 2022- von 67% auf 83% zu.

      Die aktuellen Zustimmungswerte für das Scholz-Regime in Deutschland liegen bei (in der Summe) 39%.

      >Rund 39 Prozent sind mit der politischen Leistung der neuen Bundesregierung um Kanzler Olaf Scholz „zufrieden“ bzw „sehr zufrieden“. noch mehr Geld- ist nichts anderes als nur ein Mosaikstein im russischen ultranationalistischen Selbstbild.

      1. Die Zustimmung für Scholz, Baerbock und Konsorten erscheint mir ziemlich geschönt. Es würde bedeuten, dass von 10 Leuten 4 deren Arbeit für in Ordnung halten. Wo soll das denn gelten? Ich kenne niemanden mehr, auf den das zutrifft.
        Es sollte allen klar sein, dass bei Befragungen gelogen und manipuliert wird, dass sich die Balken biegen. Ich persönlich glaube nur den Statistiken, die ich selber gefälscht habe.

      2. Sie zeigen hier ein sehr optimistisches Bild der Lage, da möchte ich doch etwas Essig in den Wein gießen.
        Ich meine gelesen zu haben, dass die Werte für Putin im Juli unter die 80% Marke gefallen sind (was natürlich immer noch gut ist).
        Die Werte für Scholz sind insofern zu relativieren, als sich ein Großteil der Deutschen eine noch schärfere Politik gegenüber Putin wünscht. (Aktuelle Bundestagswerte nach POLITICO: CDU 27%, GRÜNE 23%, SPD 20%)
        An diesem Tag ist der Rubel gegenüber dem Dollar um 11,5 % gefallen. Der sogenannte Wertewesten lässt so schnell nicht locker, das wird noch ein harter und langwieriger Kampf.

  6. „Die Russen können nicht verstehen, dass die Deutschen keine Fragen stellen, wenn ihre Regierung Nord Stream 2 beerdigt hat …“

    Ich nehme diesen Ausspruch von Hern Röper nur mal exemplarisch, aber was für ein Blödsinn! Wem bitte soll ich denn eine Frage stellen? Ich hab‘ doch gar keine Chance der Regierung eine Frage zu stellen. Wozu auch, wenn’s gut geht notfalls noch irgendwelche Textbausteine. Selbst Leute, wie Boris Reitschuster wurde aus der BPK geworfen, er hatte der Regierung ja noch Fragen stellen können, wenn auch mit sehr bescheidenem Resultat.

    Dann kommen noch immer solche Aussagen, warum lassen sich das die Leute gefallen. Soll ich selber zu Nord Stream 2 laufen und das Ventil öffnen. Wie stelle man sich das vor. Und Demos helfen eigentlich nicht, außer dass das Wirgefühl gestärkt wird und man sich weiter bernetzen kann. Ändern tut es aber letztlich nichts.

    Also ich kann diese Dummen Fragen einfach nicht mehr hören. Aber ich beantworte sie mal doch: Weil wir, die einfachen Menschen nicht die Macht haben, weil wir eben nicht der Souverän sind, weil es genug Mitläufer im System gibt, und weil es gerade keine Mistgabeln zu kaufen gibt …

    1. Stimmt natürlich, aber auch wenn es die Möglichkeit gäbe, die Frage zu stellen, würde sie nicht gestellt. Jedenfalls höre ich in meinem Bekanntenkreis meistens nur, dass es gut ist, dass der „Kriegstreiber“ wenigstens noch sein „wahres Gesicht gezeigt hat“, bevor durch NordStream 2 alles „noch abhängiger von diesem Verbrecher“ wurde.
      Leider glauben die meisten nach wie vor allen Unsinn, den ihnen die Transatlantiker-Medien in den Kopf sch….en

      1. „Leider glauben die meisten nach wie vor allen Unsinn, den ihnen die Transatlantiker-Medien …“

        Ja, genau in so eine Melange existiert die Bundesrepublik Deutschland leider. Das sind die Menschen, die ich oben als Mitläufer bezeichnet habe, aus welchen Gründen auch immer. Ich sag‘ immer, mit mir hätte die Pandemie spätestens nach 14 Tagen geendet, mich hat kein Geschäft mit Maske gesehen. Aber da gibt’s eben auch noch die andern, die scheinbar alles mitmachen ;-(

        1. Das war leider nicht überall möglich – hier in der Schweiz konnte ich auch fast immer ohne Maske einkaufen, aber als ich meine Verwandten im Saarland besucht habe, haben tatsächlich bewaffnete Sicherheitsleute und Polizisten kontrolliert, dass niemand ohne Gesslermaske in das einzige Lebensmittelgeschäft in der Nähe reinkommt.
          Da gab es keine andere Wahl als mitmachen, aber wenigstens mit einem Maulkorb, auf den ich groß „Stoppt die Coronadiktatur“ geschrieben habe.

          1. Ja, sicher, aber dann geht man halt mal 14 Tage oder drei Wochen nicht einkaufen, dann ist der Spuk ganz schnell vorbei. Wenn die Kassiererinnen nur noch Däumchen drehen, werden die großen Ladenketten der Politik ganz schnell auf’s Dach steigen.

            Wo man nur mit diesem Unterwürfigkeitssymbol der Maske reinkam, bin ich halt nicht reingegangen. Wenn der Großteil sich diesem Schwachsinn verweigert hätte, wäre er ganz schnell beendet gewesen. Leider hat der Großteil der Menschen nach immer mehr und härteren Maßnahmen gerufen, allem Anschein nach. Die Muster ähneln sich, unsere Regierung beschließt wieder Maßnahmen, diesmal „gegen Putin“ ohne jede Sinnfälligkeit oder Einschätzung ihrer Auswirkungen 🙁

        1. @F.Stegner
          „und ca. 25.000 bis 30.000 Tausend Tote Jährlich durch Schusswaffen, auch nicht die beste Lösung …“

          Und wissen Sie, was merkwürdig ist? Dass die Gesamtzahl der Toten in den USA jährlich NICHT höher ist als in Deutschland!
          Wenn man sich diese Zahlen anschaut staunt man immer wieder…..

          Schon alleine was das „Gesundheitswesen“ angeht, was ja in den USA viel schlechter sein soll als bei uns, erwartet man, dass dort mehr Leute sterben & dann noch mehr Schußwaffen im Umlauf als es Einwohner gibt……

          Da ist es erstaunlich, dass es nicht viel mehr Tote gibt…

    2. @F.Stegner

      Ihre Argumente sind absolut richtig. Sie können das Ventil nicht drehen und Nord Stream 2 einschalten. Das liegt daran, dass Russland und die Ukraine seit langem einen Gaskonflikt haben. Und es ist sogar so weit gekommen, dass die Ukraine das nach Europa gelieferte Gas abgeschaltet hat. Überprüfen Sie es in der russischen Wikipedia: https://ru.m.wikipedia.org/wiki/%D0%93%D0%B0%D0%B7%D0%BE%D0%B2%D1%8B%D0%B5_%D0%BA%D0%BE%D0%BD%D1%84%D0%BB%D0%B8%D0%BA%D1%82%D1%8B_%D0%BC%D0%B5%D0%B6%D0%B4%D1%83_%D0%A0%D0%BE%D1%81%D1%81%D0%B8%D0%B5%D0%B9_%D0%B8_%D0%A3%D0%BA%D1%80%D0%B0%D0%B8%D0%BD%D0%BE%D0%B9

      Nord Stream-2 war die russische Hoffnung, betrügerische Handlungen und Erpressungen durch die Ukraine zu vermeiden, Gas ohne Risiko nach Europa zu liefern und Vorwürfe der Europäischen Union wegen Nichterfüllung von Verträgen und Vereinbarungen zu verhindern. Aber diese Pläne wurden nicht wahr.
      https://www.google.com/amp/s/tass.ru/ekonomika/9488493/amp

        1. @GMT,

          Aus logischer Sicht ist Nord Stream sowohl für Russland als auch für Deutschland von Vorteil. Dies ist für die Ukraine unrentabel, da das ukrainische Budget keinen großen Geldbetrag in sein Budget erhält. Aber zu meinem Bedauern haben Politik und Wirtschaft jetzt eine einheitliche Ausrichtung. So wurde Nord Stream-2 zu einem Mittel der Erpressung durch die Europäische Union und insbesondere Deutschland. Ja, Nord Stream 2 wird von Deutschland benötigt, aber es gibt auch dritte Kräfte, die daran interessiert sind, dieses Projekt vollständig zu stoppen. Und hier ist Russland machtlos. Sie kann Deutschland nicht dazu zwingen, sein Gas über eine neue Gasleitung zu kaufen.

      1. @Оксана Эрм

        Nord Stream 2 war nicht nur die russische Hoffnung für eine sichere Gasversorgung. Auch ich hielt die Idee hervorragend. Eventuell hätte das Gas sogar noch billiger werden können, da keine Durchleitungsgebühren an Drittländer fällig geworden wären.

  7. Verständliche Meinungsäusserung des Autors. Natürlich will man, wenn man zwischen zwei Stühlen sitzt, nicht noch Benzin ins Feuer gießen. Doch repräsentativ, sind die Aussagen nach unseren Erfahrungen nicht (mehr) . Wenn ich sage „UNSEREN“ Erfahrungen, dann meine ich das auch so. Gerade nämlich dieses Thema ist natürlich das WESENTLICHE Thema um überlegen zu können, wo man selbst noch „Stellschrauben“ hat, um eben gegenzusteuern.

    Der Vergleich vom 3.Reich zu Gegenwart hinkt erst recht gewaltig.

    Die BASIS – also das Volk – versteht sehr wohl auch Wahlergebnisse HEUTE in Deutschland zu interpretieren. Und sie schauen auch auf die Strasse was passiert in Faktor „UkraineKrieg“ Im besonderen ist es ja unser Freund Boris Roshin ( Wenn ich mal Blogvergleiche ziehe) der per Telegramm und Blog enorme Fakten zusammenträgt, selbst auswertet und auch eben enormen Feedback an Kommentaren bekommt.

    Nein… es ist nicht so, dass sich das Deutschlandbild in Russland nicht verändert hat. Seit die Deutschen die Speerspitze gegen Russland darstellt im Baltikum, ist es vorbei mit der Süßschwafelei.

    Wenn ich nun meine eigenen Kontakte und die Kontakte meiner wirklichen Freunde in Westeuropa, die jeder für sich selbst eine Menge an persönlichen Kontakten in Russland, sowie auch natürlich im Donbass besitzen tatsächlich dazu nutzen sollte, um das für mich sichtbare Deutschlandbild der Russen zu beschreiben…

    …. dann lasse ich es lieber und schließe mich der Meinung von Thomas Röper an…

    Es ist ja theoretisch möglich, dass man das Benzin austauschen kann.

  8. Die Deutschen müssen einem nicht leid tun. Die meisten von ihnen sind einfach wohlstandsverwahrlost verblödet.
    Die Opferrolle, welche in diesem Artikel angedeutet wird, stimmt nicht, denn es handelt sich um erwachsene Menschen, welche die Märchengeschichten der verkommenen Medien bereitwillig aufsaugen, ja genauso fordern.

    Verarmung, Not, Elend, Gewalt und Rechtlosigkeit, welche jetzt auf die Deutschen zukommen, sind der Preis für diese Feigheit und Verlogenheit. Die rotgrünen Verbrecher, die sie sich gwählt haben, liefern nun das, was bestellt wurde.
    Nein, die Deutschen brauchen niemandem Leid tun, schon gar nicht den Menschen, die jetzt schon wieder dank deutscher Waffen ermordet werden. Dafür werden die Deutschen – hoffentlich – einfach das bekommen, was sie verdienen.

    1. Das ist die eine Seite der Medaille. Und da ist zweifellos viel Wahres dran.

      Die andere Seite der Medaille ist aber, dass – Stichwort Re-Education – kaum ein Volk stärker manipuliert und mental versklavt wurde, als die Deutschen (West). Das muss man einfach auch sehen.

      Einen Hund, den sie darauf trainiert haben, zu beißen, auf Mann zu gehen, können Sie nicht dafür verurteilen, wenn er am Ende genau das tut. Sie können den Hund dann entweder erschießen, oder versuchen ihm das in jahrelanger Zuwendung wieder abzutrainieren. Verantwortlich dafür aber ist derjenige, der dem Hund das angetan hat.

      Die Russen haben das Herz an der richtigen Stelle.

    2. @reiwesti

      „Die rotgrünen Verbrecher, die sie sich gwählt haben, …“

      Derzeit haben wir eine Ampel. Die Strack-Zimmermann kann man auch nicht gerade als Pazifistin bezeichnen. Der Merz steht ebenfalls nicht für eine friedliche Lösung. Wen hätten wir denn bitte wählen sollen?

      1. @Aktakul: Ist ja heute nicht anders, wird ja auch alles offen gesagt was man vorhat. Und sich informieren ist heute noch bei weitem wesentlich einfacher als noch zu Hitlers zeiten!

      2. Was erwarten sie von einen Volk, das vor einer Wahl sich nicht einmal
        die Wahlprogramme der einzelnen Parteien anschaut, sich von ARD
        und ZDF die „Wahrheit“ jeden Abend pünktlich eintrichtern laesst und
        dazu noch gerne bei anderen Menschen den „Blockwart“ raushaengen laesst.

        Ja und dieses in einen Zeitalter, in Gegensatz zu 1933, wo man sich umfassend und
        aus mehreren Quellen in Sekunden informieren und recherchieren könnte, wenn man
        wirklich wollte.

        İch gebe da meinen Großeltern keinerlei Schuld für irgendetwas.
        İnsbesondere wenn man sich die Zeit anschaut, kurz nach der Weltwirtschaftskrise,
        hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland und kaum etwas zu fressen, dazu noch die
        Demütigung durch den „Versailler-Vertrag“, dann haette ich wahrscheinlich auch das
        Kreuz bei den Nationalsozialisten gemacht…

  9. Es wird immer wieder vergessen dass Deutschland bis 2099 ein Vassallenstaat der USA ist. Hat niemand gemerkt wie Habeck total verändert aus den USA zurück gekommen ist?? Auch Scholz hat seinen Einlauf in den U SA bekommen und tut was er auf geheiss der USA tun muss

    1. Das scheint mir eine populäre Ausrede zu sein. Außerdem sind Scholz und Habeck nicht die Deutschen.

      Bevor ich irgendwas über die Deutschen sage, melde ich mich lieber ab. Ich könnte den Russen das Bild zerstören.

    2. „Es wird immer wieder vergessen dass Deutschland bis 2099 ein Vassallenstaat der USA ist.“

      OK, dann sit ja alles gut und wir warten einfach bis 2100. Was für ein totaler Bullshit 🙁

        1. Die Feindstaatenklausel ist mit dem Atomwaffensperrvertrag obsolet geworden. Sie informieren sich scheinbar bei V-Leuten?
          Dieser Schwachsinn mit Feindstaat, keine Verfassung, BRD GmbH, Sozialismus ist von Niedertracht nicht zu unterscheiden! Das ist Unterwürfigkeit hoch 3!

          Das Internet ist der Augiasstall, von dem Heine schrieb, wenn man hinten mit Ausmisten fertig ist, wird er vorne schon wider voll gemacht.

          1. Atomwaffensperrvertrag ?? Soll ich lachen oder weinen ?? Dann dürften auf deutschem Boden keine Atomwaffen lagern. Gerade werden die Maschinen der Buntenwehr umgerüstet so dass sie im Kriegsfalle Atomwaffen tragen können. Bis Ende der 1980er Jahre lagerten sogar in Nürnberg (ehem. SS Kaserne im Süden der Stadt) Atomgeschosse zu den zugehörigen 3 Atomkanonen die 90km weit schiessen konnten, die dort stationiert waren

              1. Ja, die US-Militärbasen sind deutscher Boden und an die USA verpachtet.
                Zumindest von Rammstein, der wohl wichtigsten Basis, weiß ich das.

                Deutschland kann den Pachtvertrag kündigen, und innerhalb weniger Jahre müßten die USA den Stützpunkt verlassen und zurückgeben.
                Es gab auch immer mal wieder Demonstrationen, die genau das fordern.

                Rammstein ist unter anderem ein technischer Knotenpunkt für den ferngesteuerten Drohnenkrieg in Ländern wie Afghanistan und Irak. Ich müßte nochmal nachlesen, aber ich meine, auch Atomraketen sind dort stationiert.

          2. @hauke

            Es ist egal, ob die Feindstaatenklausel durch irgendeinen Vertrag „obsolet“
            geworden ist.
            Tatsache ist aber, daß diese Klausel immer noch Bestand hat, auch wenn sie
            theoretisch „obsolet“ ist und jederzeit von den damaligen „Alliierten“wieder
            reaktiviert werden kann.

            Wenn die Feindstaatenklausel also obsolet ist, warum hat man denn nach all den
            Jahrzehnten nicht auf eine Abschaffung derselben von deutscher Seite gepocht,
            wo man doch so gute „Freunde“ sind…?

            Entschuldigung, aber sie unterliegen immer noch den „Traum“, daß nun Deutschland
            durch irgendeinen Vertrag, sei es der „2+4 Vertrag“ oder andere, wirklich nur einen Tag
            seit den 08. Mai 1945 souveraen war oder ist….

            İnsbesondere nun waehrend des „Ukraine-Konfliktes“, den Gerangel um NS-2 vorher,
            die sich anbahnende Gas- und Stromkrise, ist doch sehr deutlich sichtbar, daß die „Politikmarionetten“ in Berlin rein gar nichts zu sagen haben, wenn der „Herr“ in den
            USA nicht sein „ok“ gibt.

            Russland hat das schon sehr klar erkannt, wenn es sagt, daß es keinerlei Sinn mehr macht
            mit Deutschland oder der EU irgendwelche Vertraege auszuhandeln, da diese nur solange
            halten, wie es den „großen Bruder“ in den USA gefaellt.

            Dieses zum Thema „Souveraenitaet“…

    3. Aber dann ist es ja auch erst recht egal, was man wählt (oder überhaupt wählen geht!) Die (wahre) Deutsche Regierung sitzt in Washington!

      Selbst wenn dann die AfD z.B. in die Regierung käme, würde sie genauso eingenordet werden, wie die Grünen und die SPD. Zur Not (bei Uneinsichtigkeit) würde man das Personal nach und nach austauschen gegen willigere Diener (So geschehen bei Grünen und der SPD die beide ziemlich radikal anti-amerikanisch anfingen – haben viele heute vergessen).

      Wählen in einer repräsentativen Stellvertreter – „Demokratie“ wie unserer ist demnach grundsätzlich Blödsinn und pure Zeitverschwendung denn die, die wirklich hinter dem Vorhang die Macht haben, kann niemand wählen und auch nicht abwählen.

      1. Genau! Die AFD (auch wenn das jetzt viele zur Verzweiflung bringt) ist nichts anderes
        als eine Scheinopposition. Einfach mal so tun als ob.
        Alles Schall und Rauch und in wirklichkeit werden wir von der Melonenpartei regiert.
        Der schöne Schein muß doch gewahrt werden. 😉

        1. Genau Evamaria,

          es gibt momentan keine wählbare Partei. Die muss auf Grund der nun kommenden Krise geschaffen werden. Die Schuldigen beim Namen nennen. Die wähle ich und würde dort vermutlich dann das erste Mal ein Parteibuch nehmen.. es müssen aber krasse Unterschiede zum jetzigen Parteienlokalkolorit und Schlüsselgründe genannt werden und dafür ist der Schmerz noch nicht groß genug!

  10. Es ist erschreckend, wie die Denkweise einiger Mitmenschen ist, ob es in Deutschland oder der westlichen Welt. In den Russischen Foren sind viele aufgeklärter bzw. Ansichten werden sachlich dargelegt was hier nicht mehr möglich ist. Wenn man die Kommentare liest (mit Hilfe Übersetzer) muss ich ihnen zustimmen, nicht immer aber meistens.
    Die Geschäftsführung und Geschäftsleitung ist ein Kindergarten, noch nicht so schlimm wie in Amerika. Da ist es meiner Meinung nach extrem fortgeschritten ob Transhumanismus oder oder… .
    Wir stehen wieder in Europa in einem Wendepunkt der Geschichte, wie die letzten hunderte von Jahren.

  11. „Sogar im Zweiten Weltkrieg war die Formulierung nicht, dass man mit „den Deutschen“ im Krieg war, sondern es hieß immer, man führe Krieg gegen „das faschistische Deutschland““

    Nein, das stimmt nicht.
    Einfach mal die Aufrufe von Ilja Ehrenburg suchen.

  12. Oberst Baud a. D. hat in seinem Interview mit Herrn Pohlmann die Lage auf den Punkt gebracht, sinngemäß zitiert, fehle es im Westen an intellektueller Flexibilität. Vielen Dank für das Mitleid.

  13. Beim letzten Systemwechsel hat man den deutschen zwei mal auf den Kopf gehauen und sie sind immer noch da, um es mit den Worten von Margaret Thatcher zu sagen. Nun fürchte ich, wird man D komplett zerstören. D ist, bzw war ein großer Industriestaat und Industriestaaten sind laut der Agenda 21 nicht mehr vorgesehen.

    Wie kommen die Russen darauf dass die deutschen Intelligent seien? Der deutsche ist das Knecht sein gewöhnt. Jemand der sich knechten lässt kann nicht intelligent sein. Das denken wurde Ihnen mittels Propaganda und Gehirnwäsche komplett abgewöhnt. Wären die deutschen Intelligent wäre das was hier läuft gar nicht möglich. Intelligente Menschen können den Unfug der in den Mainstream Medien verbreitet wird nicht ertragen, geschweige denn für Voll nehmen. Die Masse aber lässt sich täglich weiter verblöden.

  14. da die Geschichtskenntnisse weitgehend fehlen , sowie politische Manipulation zum Tagesgeschäft unserer Medien zählen, fällt der Wähler auf DESINFORMTIONEN Seitens der AFD aus Bequemlichkeit nur zu gerne herein . Als abschreckende Schlagzeile :“ AFD UNTER BEOBACHTUNG DES VERFASSUNGSSCHUTZES!“ Das reicht ! Legen Sie die Scheuklappen ab und haben Sie endlich mal Mut !

  15. Die Anteilnahne ist natürlich ein schönes Gefühl, doch momentan ist was anderes von Bedeutung: die Russen – haben Gas, die Deutschen – brauchen Gas, die Amerikaner – bleiben draußen stehen und versuchen sich glücklich zu fühlen.

  16. Bitte mal den Unterschied zwischen den beiden Wörtern „dass“ und „das“ lernen! In jedem Artikel, den ich lese, gibt es dass/das-Fehler, die zumindest mich nerven. Hier bereits im ersten Satz, wo es heißt:
    „Wie die Menschen über ein anderes Land und die Menschen dort denken, wird vorwiegend von dem Bild bestimmt, dass die Medien in einem Land ihren Konsumenten zeigen.“ Das Relativpronomen „das“ wird halt nur mit einem „s“ gesschrieben, und wer „das“ von der Konjunktion „dass“ nicht trennen kann, benutze doch einfach die Relativpronomina „welcher/welche“welches:“ Wie die Menschen über ein anderes Land und die Menschen dort denken, wird vorwiegend von dem Bild bestimmt, welches die Medien in einem Land ihren Konsumenten zeigen.

  17. Seitdem dieser Miserabilist Ulfkotte die Bühne betreten hat, sucht sich die „alternative“ Scene immer alles zusammen, was die eigene Passivität rechtfertigt.
    „Man kann ja sowieso nichts machen.“ Das schwingt unterschwellig überall mit. Das höchste der Gefühle ist der Aufruf, AfD zu wählen. Dann lehnt sich aber jemand schon total aus dem Fenster.
    Feindstaat. Besatzungsstatut. Sozialismus. Deutschland ist eine GmbH. Deutschland ist eine Finanzagentur. Dieser Schwachsinn hat geradezu Boomphasen erlebt. Während das, was nützt, wie Geheimwissen behandelt wird. Die Antifa, das sind V-Leute! Die Innenminster werden sowas wie die Antifa nicht sich selber überlassen. Die könnte sich gegen den Staat wenden. Und schlußendlich ist der Feldzug gegen „Rechts“ das Feigenblatt, weil man selber ein extremer Faschist ist!

    Und dann hängen alle im Internet rum und machen sich mit ihren Depressionen das Leben gegenseitig zu Hölle.

    Es geht auch nicht um Intelligenz, es gibt auch negative Intelligenz. Die Demoralisierer und Passivdenker auf den alternativen Portalen glauben doch tatsächlich, vom Internet aus die Politik zum Einlenken zu bringen, weil, sonst wäre auf der Straße auch nur IRGENDWAS sichtbar! Um so passiv und demoralisierend zu sein, muß man intelligent sein!
    Das ist gar nichts! Die streiten nicht, die betteln, denn was ist eine Propaganda mit „BRDigung“, „Besatzungstatut“, „Sozialismus“, „Volksverräter“ und „Feindstaat“ anderes als Bettelei! ?

    NAZI – das ist keine Bettelei!

    SPD Nein Danke! Schon ein solcher Aufkleber hat mehr Charisma alle die elenden alternativen deutschen Jammersites zusammen!

    Im Übrigen galt 2003, als Ulfkotte sein neoliberales Bruchwerk auf den Markt warf und der uns von der GEZ regelrecht AUFGEZWUNGEN worden ist, der Maulkorb! Man durfte nicht „Ausländer“ sagen! Und alle haben sich dran gehalten!

    Diese Neoliberalen haben die grottigste und inkonsistenteste Weltanschauung überhaupt. Das sind nur zusammengesuchte Bruchstücke, die kein Ganzes ergeben.

    Lest mal Bidermanns Diagramm des Zwangs und versucht euch aus diesen Zwängen zu befreien! Irgendjemand muß der erste sein, also fangt bei euch selber an!

  18. Gern erinnere ich mich an eine Sendung über die deutsche Fußballmannschaft, die 1955 im Rahmen eines Freundschaftsspieles nach Moskau fuhr. Als noch jeder Franzose uns als die „Bosch“ beschimpfte und jeder Engländer auf die „Krauts“ spuckte, erfuhren unsere Kicker in Moskau eine ganz anderes Atmosphäre … sie wurden willkommen geheißen, umd das gerade mal 10 (in Worten : zehn !) Jahre nach Kriegsende, in dem die Sowjetunion bei weitem die meisten Toten gehabt hatte.
    Wenn ein normaler Russe sich das tägliche Leben hier anschaut, kann er nur verrückt werden. Unvergessen etwa Pussy Riot mit ihrem „Protestgebet“ gegen Putin in einer Kirche, inklusive offenem Geschlechtsverkehr zur Erheiterung aller Anwesenden beinhaltete -was hab‘ ich abgefeiert, als deren Mitglieder dafür einfuhren ! Dort kommen Leute hin, um Trost und Halt in ihren Nöten zu finden … jeder/r/s mit auch nur etwas Anstand achtet diesen Ort …
    Doch hier ? Genau diese Gruppe kriegt hier noch staatliche Unzerstützung, darf ihre Version im Fernsehen kundtun (natürlich ärmste Opfer) und wird noch als Vorbild präsentiert.
    Es gibt noch viele andere Sachen, die nicht hinkommen. So werden Jungen/Männer im Fernsehen stets als unreif, dusselig, kindisch dargestellt -Frauen dagegen natürlich als wohlüberlegt, hochkonzentriert, gereift … was dan rauskommt, sind Typen die irgendwo zwischen Mann und Frau sind, die nie für ihr Land kämpfen können sondern sich lieber auf Autobahnen festkleben … die nur kaputt machen können nicht einen Arbeitstag durchhalten !

  19. „Meine russischen Freunde sagen mir in etwa folgendes: Die Deutschen sind doch intelligent und gebildet. Dass es ihnen egal war, wenn ihre Regierung eine anti-russische Politik macht, kann ich ja noch verstehen. Aber was ist jetzt los? Warum lassen sich die Deutschen von ihrer Regierung alles kaputt machen, was Jahrzehnten aufgebaut wurde?

    Wenn ich dann antworte, dass viele Deutsche das gar nicht verstehen, weil die Medien es so darstellen, als sei Putin an allem Schuld, und nicht etwa die Entscheidungen der eigenen Regierungen und deren Sanktionen, dann ernte ich ungläubige Blicke. Das können die Russen nicht verstehen.“

    …..

    Daraus folgt gemäß der Logik, daß die Deutschen jedenfalls heutzutage eben doch nicht “ intelligent und gebildet“ sind und nicht sein können, denn sonst hätten sie die Massenverblödungsmedien längst durchschaut und „WEGGEBOMBT“, ersetzend mit echtem Journalismus!

    Also MUSS man so einem „russischen Freund“ sofort widersprechen, wenn er seine falsches Bild vom Deutschen vorträgt, andernfalls beläßt man ihm in einer Lüge und er kann dann in der Tat nicht mehr verstehen, was heutzutage abgeht in diesem (verblödeten) Deutschvolk! Wenn man ihm aber den reinen Wein einschenkt, versteht er es und wird dem Deutschen einen Rat erteilen:

    „ERKENNE DEINEN FEIND, er sitzt überall in den Readaktionsstuben, bei ARD, ZDF, Spiegel, Focus, Welt, FAZ etc. etc.! Besser, Du wirst ihn heute noch los als erst morgen! Andernfalls: Gehe unter mit diesem Feind in den eigenen Reihen, denn das wirst Du dann! Ich werde Dir nicht helfen können, selbst wenn ich wollte! Du selbst mußt den Feind erkennen, erst dann kann ich Dir eventuell beistehen, obwohl Du es dann auch wohl selbst gebacken bekommen würdest. Mach also eine MASSENMEDIEN-REVOLUTION! Einzige Chance, denn mit der Lügenpropaganda fängt alles an und endet auch mit ihr, allerdings für alle ganz übel! Da brauchst bloß die eigene jüngere Geschichte studieren.“

  20. „Die Russen sind in dem Punkt den „Ossis“ sehr ähnlich, denn sie haben ein Grundmisstrauen den Medien gegenüber, und nicht – wie die „Wessis“ – ein Grundvertrauen.“

    Das habe ich auch mal gedacht und wurde leider eines Besseren belehrt, als ich von West- nach Ostdeutschland zog. Die langen Jahre Propaganda nach dem Mauerfall haben ihre Wirkung nicht verfehlt.😢

    Ich traf hier jüngst einen alten Einheimischen, ein Linkswähler, der mir erzählte, dass er noch einen alten englischen Panzer versteckt hat und sich die passende Munition besorgen wolle. Als ich ihn fragte, auf wen er denn schießen will, sagte er:“Ich baller auf die Russen!“🙈😳

  21. ich möchte zu dem Thema hinzufügen das es den meisten Deutschen schlicht nicht wirklich möglich ist alles zu debunken, schlicht weil es sehr viel Zeit und Energie kostet und wenn man Vollzeit arbeitet man am Abend einfach keine Kraft mehr hat das AUCH noch zu verarbeiten.

    Nehmen wir mein mein Beispiel:
    Ich arbeite „nur“ Teilzeit, aber körperlich sehr anspruchsvoll in der Logistik und ich hatte meinen „Bruch“ mit den MSM 2005 als mal wieder über „Brunnenbohren“ in Afghanistan berichtet wurde. Es hat mich bis 2014 gedauert bis ich über Prof. Dr Mausfeldts Beitrag „Warum schweigen die Lämmer“ gestolpert bin und endlich verstand warum mich die MSM so irritierten. Ich hatte einen schweren Fall von „kognitiver Dissonanz“ und habe 10 Jahre lang nicht verstanden warum.
    In dieser Zeit, und das möchte ich auch dem User @hauke erzählen, habe ich nach allen möglichen Erklärungen gesucht, keine davon war weder richtig noch passend. Und es war alles dabei, von jüdischer Weltfinanzverschwörung, bis zu reptilienartig. Daher kommen diese VTler, sie sind schlicht nicht in der Lage zu verstehen was passiert und haben entweder nicht den intellekt es aufzulösen oder nicht die geistige Kraft nach ihrem Tagesberuf sich hinzusetzten und aufzudröseln was hier eigentlich passiert.

    Punkt ist, ich konnte mir auch schlicht nicht vorstellen, weil es einfach zu ungeheuerlich klang, das unsere Medien seit 1945 ein Propaganda Instrument sind das sie deutsche Bevölkerung sorgfältig in ein „narrativ“ einspinnen soll damit dieses glauben was die Regierung und ihre Agenda verantwortlichen wollen das sie glauben sollen.
    Die Ereignisse der letzten 22 Jahre aber haben mittlerweile derartige Wellen erzeugt daß diese Maschine nicht mehr in der Lage ist es in ein kohärentes Narrativ zu spinnen und immer mehr Menschen leiden unter schweren Fällen „kognitiver Dissonanz“, der Ukraine krieg hat dieses Netz nun vollständig durchstoßen und das was darunter zum Vorschein kommt ist zu ungeheuerlich das viele Menschen schlicht nicht glauben wollen was ihnen die Logik gebieten sollte.
    Man muss dazu verstehen das die „Öffentlich Rechtlichen“ in Deutschland von vielen normalen Menschen als „Demokratisches Bollwerk gegen Propaganda“ empfunden werden. KEINER (!) von denen kann sich vorstellen das dieses System als Propaganda Maschine erschaffen worden ist und wir Bürger dafür auch noch zahlen müssen.
    All das zusammen macht es einem „normalen“ nahezu unmöglich zu verstehen was passiert. Erst wenn die massive Arbeitslosigkeit kommt und viele Zeit haben sich im Netz mit dir und anderen vernünftigen Seiten auseinanderzusetzen werden sie anfangen zu verstehen und durch die erdrückende Beweislast auch akzeptieren das wir Deutschen seit 80 Jahren manipuliert werden um wieder gegen Rußland zu kämpfen.

    1. Meine Rede NTG,

      da muss eine parteipolitische Bewegung kommen, der man sich anschliesst und wenn dann jeder etwas Zeit dafür opfert. Dann wird ein Schuh draus. Die Partei, der ich mich anschliesse und Zeit investiere, muss aber erst noch geschaffen werden. Hoffentlich entwickelt sich da was im kommenden Jahr, wenn der erste Winter vorüber ist. Den Leuten geht es für solch krasse Umbauten im System noch zu gut. Warum sollten sie sich jetzt bewegen. Der Normalbürger guckt gerade von seiner einen Arschbacke hoch und denkt „wird schon nichts passieren!“. Im September ergänzt dieser den Spruch mit „hoffentlich“ und danach kommt dann die blanke Angst. Wenn im Januar 23 dann die ersten Ausfälle kommen, Rationierungen, Verknappung und Zustände wie in der Nachkriegszeit. Dann und nur dann kann sich so ein Widerstand formen. Vorher ist das alles nur nettes Geplänkel und Scholzomat weiss das auch. Ich auch!

    2. Die kognitive Dissonanz ist in der Tat ein entscheidendes Phänomen und Mechanismus, damit geht ein weiteres einher: Angst!

      Und an diesem Punkt wird alles irrational oder wie ich es gern ausdrücke: plem-plem!

      Wenn man die Wirklichkeit dann immer wieder unter die Augen reibt (wiederholt) und der „erkrankten Seele“ und ihrem Verstand ZEIT gibt und Raum gibt, wird sie durch den Schrotthaufen durchsteigen und zu ERrkenntnissen gelangen. Dazu ist prinzipiell jeder fähig.

      Also muß man weitermachen und insbesondere die Feinde wahrer Werte entlarven, bloßstellen und ggf. verjagen, so daß ihr EInfluß schwindet! Geht nicht anders, so man nicht in die Katastrophe hineinschlittern will, die dann alles und jeden bedroht mit dem UNTERLIEGEN!

    3. zu NTG: Niemand kann mir erzählen, dass er nicht 1 oder 2 Stunden in der Woche Zeit hat alternative Medien aufzusuchen. Die 1 oder 2 Stunden kann auch auf die Wochentage verteilt werden. Und wenn es mal 1 Woche nicht geht, dann kann man es in der nächsten Woche machen. Es ist schlicht und ergreifend Faulheit. Ich habe in einer anderen Stadt gearbeitet, war von 6 Uhr bis 18 Uhr unterwegs auf einem Arbeitsplatz, wo ich oft gemobbt worden bin. Ich war abends auch fertig, aber wenn man interessiert ist, findet man ein bisschen Zeit, sich zu informieren!

  22. „…und wenn ich Menschen kennenlerne und sage, dass ich Deutscher bin, wird das in den allermeisten Fällen sehr positiv aufgenommen.“

    Die Erfahrung habe ich auch in Kaliningrad gemacht.

    Ab dem Maidan 2014 spürte ich den intensiven Drang, endlich nach Ostpreußen zu reisen. Leider war meine liebe Mama schwer krank – sie ist wie Putin am 7. Oktober geboren – und ich konnte erst nach ihrem Tod im Jahr 2016 meine Reise antreten. Meine Familie mütterlicherseits stammt hauptsächlich aus Insterburg, hat damals nach dem WK I alles verkauft und ist nach Spandau aufgebrochen. Mein Urgroßvater hat Pferde an den Zaren in St. Petersburg und an den Kaiser nach Berlin verkauft. Nachdem die Polen dazwischen gepflanzt wurden, konnten sie die Pferde nicht mehr auf dem Landweg nach Berlin treiben.

    Ich hatte einen wunderbaren, persönlichen Reiseführer vor Ort. Er nahm mich am Hafen von Klaipeda in Empfang und als wir über die Kurische Nehrung und über die Grenze fuhren überkam mich ein wahnsinniges Gefühl der Rückbindung, ich weinte wie ein Schlosshund.

    Durch ihn konnte sogar die Schule meines Opas wiederfinden und besichtigen und mit Sondergenehmigung den Militärhafen von Pillau.

    Ich bin überall freundlich aufgenommen worden, habe nette Menschen in Kaliningrad kennengelernt und auch ohne große Russischkenntnisse – Dank Übersetzungsprogramm – kommunizieren können. Auf den Märkten sprachen mich alte Damen auf Russisch an, und wenn ich nur stammeln konnte „ich bin ein Fritz“ wurde ich umarmt und es wurde herzlich gelacht. ❤ Ich hab solch eine Sehnsucht und möchte so gerne nochmal dorthin, bin extra vor zwei Jahren von Westdeutschland in den östlichen Teil Mitteldeutschlands gezogen, mich trennen nur noch 486 Kilometer bis dorthin und die Nordwind fliegt auch nicht mehr von Berlin aus. Jetzt heul ich schon wieder 😭.

  23. “ dass man mit „den Deutschen“ im Krieg war, sondern es hieß immer, man führe Krieg gegen „das faschistische Deutschland“ “

    Das ist auch die einzig richtige Formulierung, alles andere ist Geschwurbel!
    „Krieg mit…“ klingt so nach gemeinschaftlichen Aktivitäten, bei der aber jeder fair spielen müsse🤦‍♂️.
    So ein Unsinn! Wer derartige Formulierungen benutzt hat ist völlig ahnungslos, was Krieg betrifft.

  24. Sie können sich ja mal dieses Video ansehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=wgJduCvKQGc

    Ich hatte mich auch gefragt, warum bei Gasnot zuerst die Privathaushalte versorgt werden sollen, erst danach die Industrie. Was aus Erwerbs- und Zukunftsgründen wenig Sinn macht.
    Der Autor des Videos klärt auf. Es ist nämlich so, dass alle Gasthermen, also Millionen Stück, einen Notabschalter haben. Wird der Gasdruck zu niedrig, schalten die Anlagen ab. Ist der Gasdruck dann wieder hoch genug, kann man die Anlagen wieder einschalten. Aber nicht Sie oder Sie. Nein. Dazu braucht es einen geschulten Installateur.
    Der Rest ergibt sich von selbst. Multiplizieren Sie fürs erste die duchschnittliche Arbeitszeit an einer Anlage mit der Anzahl der Anlagen. Dividieren Sie das Ergebnis durch die Zahl der geschulten Installateure.
    Falls Sie in höherer Position unterwegs sind: Multiplizieren heißt Malnehmen, Dividieren heißt: teilen durch.

    Davon unbenommen bleiben Willy Brandt, Egon Bahr, Scholl-Latour, aber auch Ardenne, Otto Hahn, Adam Ries und viele andere unsterbliche Deutsche.

    1. @lebon

      Welcher „Arbeit“ geht der „Experte“ HKCM nach? In der Wertschöpfung scheint er jedenfalls nicht tätig zu sein. Leute aus der „Finanzindustrie“ schwafeln mal wieder über die Wichtigkeit der Industrie.

  25. Ich lebte und arbeitete 3 Jahre in Leningrad und merkte die andere Mentalität der Russen. Sie haben vor dem Staat wenig Respekt, im Gegenteil. Die Polizei hieß Musor (Abfall), staatliche Schreiben wurden mit Argwohn geöffnet. Das machte mich zum Kritiker der DDR, der ich vorher nicht war. Ich sah plötzlich die Staatsmacht so, wie sie war: unfähig. Ich erkannte auch, daß man sie auf demokratischem Wege nicht loswird und packte die Sachen, um über Ungarn abzuhauen. Nun ist die BRD die neue DDR. Wohin soll man gehen? Überall haben Psychopathen ihre realitätsfremde Ideologie ausgebreitet.
    Nun ja, die Deutschen sind alle gehirngewaschen und merken es nicht. Eine riesige Gummizelle, wo man mit Kritik gegen die Wand läuft. Ändern kann man nichts. Eine kranke Gesellschaft.

    1. @ Grete,

      Dies ist ein Jargonausdruck, der ursprünglich von Menschen verwendet wurde, die Vorstrafen hatten. Es kam von der Abkürzung ICQ (Moskauer strafrechtliche Untersuchung), wenn etwas gemeinsam ist. Und dieses Wort verbreitete sich auf Russisch. Aber das bedeutet nicht, dass Russische ihre eigene Polizei vernachlässigen.

  26. [die Deutschen]sie seien pünktlich, hochgebildet, ordentlich, gut organisiert und so weiter. All das sind positive Attribute, die das Deutschlandbild der Russen positiv beeinflussen. Diese Attribute werden uns gerade abgewöhnt, ja sind geradezu verpöhnt! Mit Intelligenz hat das was wir gerade tun absolut nichts zu tun. Die Bewohner dieses Landes, ich schreibe nicht Bürger, weil schon sehr viele gar keine Bürger in dem Sinne sind, verblöden und fallen der Infantilität anheim. Wie der Herr so das Gescherr, ein altes Sprichwort also nur unsere Herren ansehen und schon weiß man wie es um deren Untertanen steht.
    Was die AfD betrifft, die hier von vielen angesprochen wird, so ist diese dabei eine CDU 2.0 zu transformieren. Für mich, der diese lange gewählt hat, ist diese Partei gestorben. Heute auf Jouwatch wird Herr Rüdiger Lucassen, Oberst a.D. war AfD-Landesvorsitzender in NRW von Oktober 2019 bis 2022 und ist Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion, zitiert, wobei mir schlecht wurde. Was der von sich gab hätte auch von den Grünen oder Roten kommen können. „Die Mitgliedschaft in der NATO entspricht den außen- und sicherheitspolitischen Interessen Deutschlands, soweit sich die NATO auf ihre Aufgabe als Verteidigungsbündnis beschränkt„ und in dem Ton geht es weiter. Nachdem sie ihr Ziel, die EU aufzulösen fallen gelassen haben entpuppt sie sich als Sprachrohr der Grünrotverwirrten.
    Vor einigen Wochen, als der Haß der Medien Kübelweise auf die Russen ausgegossen wurde und heute noch wird, fragte ich in verschiedenen Foren: Werden die Russen uns das jemals verzeihen? Sie haben dem deutschen Volk einmal verziehen, weil sie Nazis von den Deutschen unterscheiden konnten aber heute gibt es keine Unterscheidung mehr. Heute sehen sie nur noch die Deutschen und ich denke, sie werden sagen, das deutsche Volk welches Schiller, Goethe, Mann, Kant und viele andere Größen der Literatur hervorgebracht hat und von den Russen geliebt werden, ist tot. Und irgendwie haben sie damit auch recht. Wir werden mit wehenden bunten Fahnen, einschließlich der Ukrainischen, untergehen. Wir haben uns den Schierlingsbecher bis zum Rand gefüllt und werden ihn bis zur Neige leeren.

  27. Wir sind seit 70 Jahren wie auch Japan Sklavenstaat der USA-Krake.
    Seit 70 Jahren werden wir quasi „umerzogen“. Unsere „Presse“ ist ein Teil der Atlantikbrücke.
    Eine „echte“ Freiheit gab und gibt es bei uns nicht.
    Die Gehirnwäsche durch die Massenmedien ist so gut, dass ich mittlerweile mit den meisten meiner Bekannten im Streit liege.
    Geben sie mal bei arte das Suchwort Ukraine ein und schauen Sie sich die Propagandafilme der Reihe nach an.
    Z.b. der Film „Warum Ukraine“.
    Diese Filme sind teuflisch gut gemacht. Jeder der die Wahrheit nicht wie ich seit Jahren kennt würde glauben Herr Putin und Russland wären das absolut böse.
    Trotzdem gibt es viele Deutsche die Russland und sein Volk lieben.
    Dem Rest ist im Moment nicht zu helfen.

  28. Jo, nicht mal ich als Deutscher kann mir das richtig erklären.
    Meine beste Theorie ist das die Medien die allermeisten immer noch im Sack haben, das die Tagesschau/ÖRR immer noch von den meisten Leuten für neutral und seriös gehalten wird.
    Darum dreht sich auch oft die Diskussion: „Aber das kam doch in den ÖRR“ „Die mit anderer Meinung sind doch so krass in der Unterzahl, wenn das von Bedeutung wäre, dann würde es doch im TV kommen.“
    „Die „Wissenschaft“ sagt doch“, „die „Experten“ sagen es doch“ und so weiter…
    Das es nicht „die Wissenschaft“ gibt und das „die Experten nur ein vorselektierter Kreis sind und das Abweichler gnadenlos ignoriert und wenn nötig fertig gemacht werden, das haben die allermeisten immer noch nicht kapiert, nein, die können sich das nicht mal vorstellen.

    Das läuft alles über die Medien. Und wenn es um Medienkompetenz geht, dann denken die meisten nur an ihr Facebook-Passwort oder daran das man mal auf Wikipedia einen Artikel liest und ausdruckt.
    Kritisches Hinterfragen, das gibt es nicht mehr. Man ist einfach viel zu bequem und glaubt jeden Blödsinn, denn es sagen ja „alle.“

    So „hochgebildet“ und organisiert sind die meisten eben doch nicht. Es sind höchstens Fachidioten, die sich abgesehen von ihrer Spezialität mit TV-Wissen begnügen und das auch noch fleißig weiter geben und sich dabei in ihrer Echokammer selber gefallen.

    Und letztendlich ist es natürlich auch sooo bequem. Man gehört dazu, man „weiß Bescheid“ und man muss nur den Blödsinn aus TV und Print nachschwätzen um als informiert zu gelten.

    1. Völlig richtig, und ich setze noch einen drauf: Das System muß jemandem so richtig wehtun und Schmerz hervorrufen, aber sicher nur bei 50 % setzt dann die Neugier ein, sich zu fragen, was hier nicht stimmt. Mein erstes Buch nach so einem Schock war Udo Ulfkotte „So lügen Journalisten“ und das zweite Hans Herbert von Arnim „Das System“ (schwer zu lesen), aber die beiden reichen aus, um diesen Scheinstaat zu durchleuchten. Später kamen noch Bücher zur zurechtgelogenen Geschichte dazu. Wir werden von den Politikern nicht als Menschen angesehen und von den Medien nach Strich und Faden belogen.
      Thomas Röper hat in einem Tacheles zu seinem Buch mal gesagt, daß er einen Koxxxeimer braucht, weil er die ganzen wiederkehrenden Männeken in den Netzwerken erkannt hat. Das sind dann die uns präsentierten „Wissenschaftler“ und „Experten“. Ich schrieb mir mal in einer Knopp-Sendung alle „Historiker“ auf, beim Recherchieren sah ich, daß die sich alle kennen, sich gegenseitig für Preise vorschlagen usw. kurz, ein Tümpel Gülle.

  29. Lieber Herr Röper,
    bitte sagen Sie Ihren russischen Freunden doch demnächst, dass die Bürger in unserer schönen deutschen Scheindemokratie nichts zu sagen haben. Das Motto „bestrafe einen, erziehe hundert“ gilt auch bei uns. Dabei ist es gar nicht nötig, gewaltsam gegen Regierungskritiker vorzugehen. Der Verlust von Ansehen und Beruf, in Deutschland geschehen in zahlreichen Fällen, ist Motivation genug, nach außen hin lieber mit dem Strom mitzuschwinmen, um die wirtschaftliche Existenz seiner Familie nicht zu gefährden.
    Wir haben die dümmsten und schlechtesten Politiker der Welt, die unsere Lebensgrundlagen in allen Bereichen zerstören, und dafür noch von den Leitmedien und gefälligen Wissenschaftlern gelobt werden.
    Bitte kommen Sie gerne mit Ihren russischen Freunden nach Deutschland – und sehen Sie es sich aus nächster Nähe an.

  30. moin hr.röper , klären sie doch bitte ihre bekannten mal darüber auf das mit-leid etwas anderes ist, als mit-gefühl ( erklärung im wort ) und bis dahin geben wir hier in deutschland jeden tag unser bestes die deutsche volks-seele zu heilen!!! mit gefühl wär hilfreich, danke! mitleid setzt sich energetisch auf die unteren energien des menschen oder einer nation und über das energiefeld von schüssen ins knie überlasse ich ganz ihrer analyse!worte und energiefelder (morfoenergetische) sind mein spezialgebiet. alles gute für jeden weg der zu gehen ist!

  31. @juppelhuber
    Sie haben in allem recht – ABER: Sollte vom Deutschen Boden – nach 2 weltkriegen nicht nie wieder krieg ausgehen ?
    Nachdem die Deutschen im 2 weltkrieg 27 millionen russen töteten, müssten wir nicht ALLES tun um einen 3 ten weltkrieg zu verhindern ?
    Sie sagen wenn wir uns wehren und die Wahrheit sagen werden wir verfolgt ?
    Sie haben aber EINE Sache nicht begriffen: Das was die amerikanischen Eliten und ihre Mitläufer in Europa gerade anrichten ist unser aller Ende.
    Das Ende Europas, Deutschlands und DER Welt !
    Diesen Winter werden Menschen in Europa erfrieren und verhungern.
    Die Sache mit dem russischen Gas wird eine nie gekannte wirtschaftliche Zerstörungskaskade nach sich ziehen.
    Der Punkt wo man wie sie sagen „wegsehen“ muss um selbst zu überleben ist längst schon überschritten.
    Nichts tun ist keine Option mehr !

  32. Ohne Hilfe von Außen wird das Deutsche Volk nie mehr werden was es mal war. Und ich rede vom Deutschen Volk, nicht von den Bewohnern des Konstrukts das sich BRD nennt (sich die DDR einverleibt hat) und das nur zur Abwicklung Deutschlands geschaffen wurde. Die „Regierung“ kann machen was sie will, weil die Nachkriegs-Pläne der westlichen Alliierten Früchte tragen. Die Bevölkerung ist derart verwässert und sozial gespalten das keinerlei gemeinsame Aktion zu befürchten ist. Was 1989 in der DDR geschah wird sich nicht wiederholen, denn auch dort wurde für sozialen Unfrieden, Neid und Missgunst gesorgt. Und der wirtschaftliche Niedergang wird durch die „Energiewende“ erzielt werden. Dann wird es auf deutschem Boden wie schon der ‚Morgentau-Plan‘ verlangt bald nur noch ein bisschen unterentwickelte Landwirtschaft geben die von der gewünschten „Mischrasse“ betrieben wird, der dann auch jegliche heimatliche Verbundenheit fehlt. Das Deutsche Volk wird ausgelöscht! Ja, die Deutschen tun mir leid.

    1. Jeder Irrweg kann zurückgegangen werden, wir brauchen dazu nur eine deutsche Regierung, vllt. mit einem Kanzler Höcke und einer Ministerin Seyn Wittgenstein oder Dr. Gedeon. Alle fremden Insassen der BRD haben ungültige Ausweise. Wenn der Geldfluß an sie versiegt, werden viele von selber gehen. Was in ganz Westeuropa angerichtet wurde, ist nicht mehr europäisch. Schon 1992 in Amsterdam und Paris dachte ich, ich bin im Orient, dazu der Dreck und Gestank überall. Wer von den Gutmenschen die alle angelockt hat, um mit denen zu leben, der kann sich ja in deren Heimatländern niederlassen. Heimatrecht ist ein Menschenrecht und Heimat bedeutet auch, unter seinesgleichen leben zu können.

Schreibe einen Kommentar