Geopolitik

Die Ergebnisse des G7-Gipfels

Wie jedes Jahr dominierten auch dieses Mal Russland und China die Themen des G7-Gipfels. Hier zeige ich die wichtigsten Punkte der Abschlusserklärung auf.

Die G7 sind eigentlich ein überholtes Format, in dem die Staaten des Westens immer noch so tun, als sei ihre Dominanz in der Welt ungebrochen. Ursprünglich sollten die G7 offiziell ein Treffen der führenden Industrienationen sein. Tatsächlich aber haben die G7 zu keinem Zeitpunkt die größten Volkswirtschaften der Welt repräsentiert. Selbst 1980, als die Welt für den Westen noch in Ordnung war, hätte Kanada nicht in den exklusiven Klub gehört, sondern Brasilien. Daran kann man schon sehen, dass die G7 in Wahrheit eine Art wirtschaftlicher Arm der Nato sind.

Inzwischen haben sich die Gewichte so sehr verschoben, dass Großbritannien, Frankreich, Italien und Kanada gemessen an ihrer Wirtschaftsleistung nichts mehr in dem Klub der größten Volkswirtschaften der Welt verloren haben. Stattdessen hätten neben den USA, Japan und Deutschland noch China, Indien, Indonesien und Russland zum G7-Treffen geladen werden müssen, wenn es sich wirklich um das Treffen der weltweit größten Industrienationen handeln würde.

Vom weltweiten BIP entfallen auf die G7 weniger als 30 Prozent, Tendenz weiter fallend. Überhaupt: Wer kann eigentlich Beispiele dafür nennen, was die G7 der Welt gebracht haben? Ich habe lange gesucht, um auch nur ein Beispiel zu finden, bei dem die G7 ein erfolgreiches Projekt angeschoben haben, dass es ohne sie nicht gegeben hätte. Ergebnis: Fehlanzeige.

Die G7 waren stattdessen immer nur ein Klub, in dem sich die früher größten Volkswirtschaften (das galt noch für die G6 in den 1970er Jahren, bevor Kanada hinzu kam) getroffen und Wege gesucht haben, ihre wirtschaftliche Dominanz zu erhalten und in politische Dominanz umzusetzen. Um nichts anderes ging und geht es. Wie man sieht, waren diese Versuche nicht allzu erfolgreich.

Die G7 sind also in erster Linie ein antiquierter Klub aus der Zeit, als der Westen tatsächlich noch die Weltwirtschaft dominiert hat und zynisch könnte man sagen, dass die Teilnehmer aus der Zeit gefallen sind, weil sie sich immer noch jedes Jahr treffen, um irgendwelche Entscheidungen zu treffen, die aber immer weniger Länder der Welt überhaupt interessieren. Die BRICS-Staaten haben die G7 bei der Wirtschaftskraft inzwischen überholt.

Trotzdem will ich hier die wichtigsten Erklärungen des Gipfels zeigen und übersetze dazu die Zusammenfassung der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Beginn der Übersetzung:

Preisobergrenze für Öl aus Russland, Kritik an China und Unterstützung für die Ukraine: Die wichtigsten Erklärungen des G7-Gipfels

Die G7 versprechen, die Sanktionen gegen Russland „in einem noch nie dagewesenen Ausmaß“ zu koordinieren, und zwar „so lange wie nötig“

Die G7-Länder haben beschlossen, die Einführung eines Höchstpreises für russisches Erdöl zu prüfen und beabsichtigen, zu diesem Zweck Partner außerhalb der G7 zu suchen. Sie versprachen außerdem, die Sanktionen gegen Russland „in einem noch nie dagewesenen Ausmaß“ zu koordinieren, und zwar „so lange wie nötig“

Die Staats- und Regierungschefs der G7 verpflichteten sich außerdem, den Wiederaufbau der Ukraine zu unterstützen, und betonten die Notwendigkeit einer internationalen Konferenz zu diesem Zweck. Darüber hinaus kritisierten sie China und riefen es dazu auf, Druck auf Russland auszuüben. Sie äußerten sich besorgt über die Lage im Ost- und Südchinesischen Meer und forderten Frieden und Stabilität in der Straße von Taiwan.

Druck auf Russland

In ihrer Abschlusserklärung verpflichteten sich die Staats- und Regierungschefs der G7, den Sanktionsdruck auf Russland aufrechtzuerhalten. Sie vereinbarten auch, auf eine Verringerung der russischen Exporteinnahmen hinzuarbeiten, unter anderem aus Goldverkäufen.

Das Hauptproblem bei den anti-russischen Maßnahmen war die Abhängigkeit von russischen Energieträgern. Die G7-Länder haben erklärt, dass sie sich schrittweise von dieser Abhängigkeit lösen wollen. In diesem Zusammenhang unterstützten sie die Entscheidung der EU, „mit internationalen Partnern Möglichkeiten zur Eindämmung des Anstiegs der Energiekosten zu erkunden“

Am wichtigsten war jedoch die Zusage, eine Preisobergrenze für russisches Öl zu prüfen, wofür die G7 Partner außerhalb des Blocks suchen müssten. „Wir werden eine Reihe von Ansätzen in Erwägung ziehen, einschließlich der Option, möglicherweise alle Dienstleistungen für den Transport von russischem Öl und Erdölprodukten auf dem Seeweg zu verbieten, sofern sie nicht zu einem in Absprache mit internationalen Partnern vereinbarten Preis erworben werden“, heißt es in der Erklärung.

Vor diesem Hintergrund zitierte Reuters Quellen, wonach der französische Präsident Emmanuel Macron auf dem Gipfel sagte, dass zwei wichtige OPEC-Mitglieder, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, die Ölproduktion kaum erhöhen würden, um die explodierenden Energiepreise einzudämmen.

Marshallplan für die Ukraine

Die Staats- und Regierungschefs der G7 erklärten, sie seien bereit, sich „mit allen interessierten Ländern“ auf langfristige Sicherheitsgarantien für die Ukraine zu einigen.

Sie unterstützten auch die Idee, eine internationale Konferenz für den Wiederaufbau des Landes abzuhalten. Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz betonte in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit eines „Marshallplans für die Ukraine“

Im Zusammenhang mit der Lage in der Ukraine wurde China im Abschlusskommuniqué erwähnt. Die Staats- und Regierungschefs der G7 forderten Peking auf, „Druck auf Russland auszuüben, damit es seine militärische Aggression einstellt und seine Truppen unverzüglich und bedingungslos aus der Ukraine abzieht.“ Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bezeichnete solche Formulierungen in der Erklärung führender westlicher Länder als „Kapitulation des Liberalismus“

Chinas Intransparenz

Im Abschlusskommuniqué kritisierten die Staats- und Regierungschefs der G7 China auch gesondert für seine „intransparente und marktverzerrende Industriepolitik.“ Die G7-Länder versprachen ein koordiniertes Vorgehen in dieser Frage auszuarbeiten.

Die G7 äußerten sich auch besorgt über die Situation im Ost- und Südchinesischen Meer und stellten fest, dass „Chinas weitreichende Ansprüche im Südchinesischen Meer keine rechtliche Grundlage haben“

Wie im vergangenen Jahr rief die G7 zu Frieden und Stabilität in der Region der Taiwanstraße auf und bekräftigte auch ihre Position zur Frage der Menschenrechte in China. Diese Formulierung hat immer wieder Proteste aus Peking hervorgerufen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

56 Antworten

  1. Ich habs auf youtube gesehen und es kam mir vor wie dreistes Schauspiel, bei dem sie sich nicht nur über biden, sondern auch über die gesamte Bevölkerung lustig machten.

    Scholz, mit seinen mafiösen verbindungen, seinen betrugsskandalen usw… einfach nur abartig überall solche menschen in der regierung sitzen zu haben.

  2. „Die G7 sind eigentlich ein überholtes Format, in dem die Staaten des Westens immer noch so tun, als sei ihre Dominanz in der Welt ungebrochen“
    – absolut richtig, denn es sind einfach nur sieben völlig Irre, die mit einer wahnsinnigen Ideologie – wie dereinst Hitler oder Stalin – die Welt mit Angst, Terror und Mord überziehen. Es sind psychisch kranke Wracks, die nur mit klarer Faust dorthin gebracht werden können, wo sie hingehören.
    Auch wenn viel Blut fliesst und noch viel mehr Blut fließen wird: anders lernt es die Menschheit offenbar nicht.

    1. Sind es „einfach nur sieben völlig Irre“? Das ist nicht besonders analytisch und fördert nicht das Verständnis.

      Die G7 bzw. vorher G6 sind nicht und waren nicht „die führenden Industrienationen“, sondern die Westmächte F/UK/US mit den unterworfenen und eingespannten Achsenmächten D/I/J.

      Mit Kanada wird F/UK/US bedeutungsgleich zu CAN/F/UK/US erweitert, denn Kanada ist total abhängig von den USA, hat die britische Königin als Staatsoberhaupt und in Québec auch einen frankophonen Anteil.

      Westmächte plus unterworfene Achsenmächte, darum geht es bei den „Gräßlichen Sieben“.

    1. Ratten sind relativ intelligente Tiere mit ausgeprägtem Sozialverhalten.
      Die US-Vasallen hingegen sind eher eine Art Biomasse, die den Rektalbereich ihres Wirtes besiedelt. Sie wird auf jeden Fall zusammen mit dem „stinkenden Schiff“ untergehen!

  3. Nun gut, den preis für das öl bestimmt der markt und der verkäufer.
    Aber hab ich das richtig verstanden – die g7 kasper wollen gemeinsam mihelfen das das russische öl für potentielle kunden atraktiv bleibt indem sie dabei helfen das der transport nicht alzu teuer wird ?

    1. Ein konkretes Beispiel: Trudeau lässt eine Kanada-Sanktion beschließen, so dass Siemens eine reparierte Turbine nicht für den Einsatz in der Gasverdichterstation für die Nordstream1-Röhre erhält. Beim „G7“-Treffen bettelt Scholz um die Freigabe. Antwort: Denkste. Kauf bei uns LNG!

      http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/trudeaus-pokert-mit-scholz-kanada-behaelt-nord-stream-turbine-und-bietet-deutschland-fluessiggas-li.241270

  4. „Die G7 äußerten sich auch besorgt über die Situation im Ost- und Südchinesischen Meer und stellten fest, dass „Chinas weitreichende Ansprüche im Südchinesischen Meer keine rechtliche Grundlage haben““ Die Ansprüche der USA auf die ganze Welt haben erst recht keine rechtliche Grundlage! Wie immer kritisieren hier die USA China für etwas, was sie selber für sich seit Jahrzehnten exzessiv in Anspruch nehmen…!

    1. Wenn man sich anschaut, was China im Südchinesischen Meer alles beansprucht, so wirkt es auf den ersten Blick in der Tat anmaßend und überzogen.

      Wenn man dann aber schaut, was beispielsweise Frankreich alles beansprucht, weil es hier und Inselchen kolonisiert hat, wo nur ein paar Männeken leben, dann erscheinendie chinesischen Ansprüche wegen der viel größeren Bevölkerung nicht mehr so unvernünftig.

      Die alten Kolonialmächte F/UK/US halten an ihrem Besitz fest und wollen nichts abgeben und auch keine Rivalen dulden.

      1. Es ist und war doch schon immer relativ einfach im Bezug auf Ansprüche.
        Bin ich ein Niemand, kann man meine Ansprüche vergessen.
        Bin ich ein Mittelmann, muss man verhandeln und das Beste hoffen.
        Bin ich ein Gröfaz, mache ich was ich will.

        Sagt z.B. Deutschland, wir wollen unsere ehemaligen Ostgebiete wieder zurück. Na was wohl. Allgemeines Gelächter.

        Sagt z.B. China, wir wollen Taiwain zurück und macht Ernst. Na was wohl. Betretenes Schweigen und sonst nichts.

  5. Interessant ist doch, worum es bei diesem Treffen wirklich ging. Wirtschaftliche Themen spielten kaum eine Rolle. Wichtig war, das man sich hemdsärmlich zeigte, warum? Der Westen wollte Russland isolieren und hat genau das Gegenteil erreicht, der Westen, also die G7, werden immer mehr isoliert. Früher hat die USA mit den Finger geschnipst und alle haben reagiert, das funktioniert nicht mehr. Und selbst untereinander gibt es wohl Spannungen, nun musste man zeigen, man sei eine große Familie und alles wäre rosarot. Gleichzeitig musste man wohl erkennen, das man Ländern, wie Indien nicht mehr einfach sagen, ihr müsst jetzt das machen, das funktioniert nicht mehr. Wie Macron gezeigt hat, muss man jetzt die wichtigen Länder etwas anbieten. Deshalb wohl auch die einzige wirkliche Entscheidung, das man der 3. Welt wieder einmal Mrd. für Infrastruktur verspricht. Nur seit Jahrzehnten versucht etwas dem chinesischen Vorgehen in dem Teil in der Welt etwas entgegen zu setzen, nur kommt das Geld sicher auch diesmal nicht an und landet in den Taschen von Politikern, NGOs, Oligarchen …
    Der Bundeskanzlerin ist es wohl gelungen, die US-Kolonien zusammen zu halten und den Anschein zu erwecken, das die Sanktionen gegen Russland erfolgreich sind und man problemlos neue Runden machen kann. Ja, aber was will man jetzt noch sanktionieren? Deshalb kommt man auf idotische Sachen, wie Deckelung der russischen Ölpreise. Keiner weiß wie das gehen soll, weil man auch gesehen hat, das der Westen weniger Öl direkt von Russland kauft, das aber dazu führt, das Russland sein Öl teurer verkaufen kann. Am Ende war das wohl vor allem ein Versuch des Überlebenskampf der westlichen Vorherrschaft. Richtige Ergebnisse konnte ja nicht mal die Propagandafront finden.
    Auch an den Protesten sieht man das die G7 -ich nenne sie lieber Loser 7- verliert an Bedeutung, die Zahl nahm drastisch ab, weil die 7 heute sowieso nichts mehr entscheiden können.
    Wie habe ich ich irgendwo gelesen, man solle sich mit Popcorn eindecken, bald kommt die G20, wo Putin schon seine Teilnahme zugesagt hat, dann dürfte wohl auch der Chinese teilnehmen und der Westen wird von sliping Jo angeführt (so man sich das traut). Dann könnte es zu wirklichen Gerangel kommen.
    Übrigens versucht wohl vor allem China Brics zu erweitern, irgendwo habe ich heute gelesen, das es zum Beispiel Gespräche mit dem Iran gibt und die einen Aufnahmeantrag stellen wollen. Aber da sieht man die aktuelle Taktik des Westen, War nicht gerade Borell der Scheinaußenminister der EU dort und hat ihnen den Himmel auf Erden versprochen, wenn sie zurück an den Verhandlungstisch kommen. Auch interessant, die EU ist Pleite und keinem Interessiert zur Zeit die Zahl welche vor der Mrd. steht. Deutschland gibt 100 Mrd für die Rüstung, es gibt Pakete gegen Corona, die Energiepreise jetzt kommt einiges für Infrastrukturmittel in Afrika hinzu. Auf der anderen Seite muss die EZB die Zinsen anziehen, wegen der Inflation, es zeigt sich ja, das inzwischen die Zinsen ohne EZB steigen. Auf der anderen Seite dürfte nach dem Diebstahl russischen Geld, das Interesse sinken, Geld in Europa sinken. Also wie will man diese Projekte alle finanzieren? Geld drucken würde die Inflation weiter befeuern….

    1. Auf welchem Format ist eigentlich der Junker total besoffen vor dem Trump rumgetorkelt und wurde gestützt. Nachher hieß es er habe Rückenschmerzen. Das, war doch auch der überaus richtige Club der G7.

      1. @lexact: … das war der Ischias-Nerv;). Gestützt wurde er, so wie ich das sehe, von Rutte/NL.
        Es ist schon ziemlich bizarr, was uns da – besonders auf europäischer Bühne – geboten wird. Irgendwie kommt mir das wirklich so vor, als sei ich ‚im falschen Film‘.

    2. Deckelung der Ölpreise ist schon so gemeint wie sie es sagen. Sie wollen verhindern, dass auf dem Seeweg Öl transportiert wird, das durch Dritte von Russland zu höheren Preisen als von den G7 angegebene Deckel erworben wurde. Das heisst, dass sie sich das Recht nehmen, internationale Tanker, die Ware transportieren, die in Russland zu Bedingungen zwischen Käufer und Verkäufer ausgehandelt wurden, die der G7 nicht passen, einfach mal beschlagnahmen….

  6. Het is verbijsterend te lezen, dat de G7 hulp willen van China om druk uit te oefenen op Rusland. Vervolgens demonteren zij China met niet-transparant zijn en marktverstorend industriebeleid en stellen zij de mensenrechten van China weer aan de pranger.

    Hieruit spreekt volgens mij het niet eens zijn met elkaar over de te varen koers en de te bereiken doelen.
    Conclusie, de G7 werkt ideologisch en zonder een pragmatisch leider! Zij gaan zo hun ondergang tegemoet!

    En dat is een zegen voor de Wereld.

    Es ist erstaunlich zu lesen, dass die G7 Hilfe von China wollen, um Druck auf Russland auszuüben. Dann demontieren sie China mit seiner intransparenten und marktstörenden Industriepolitik und setzen Chinas Menschenrechte wieder auf die Tagesordnung.

    Meiner Meinung nach impliziert dies gegenseitige Meinungsverschiedenheiten über den einzuschlagenden Kurs und die zu erreichenden Ziele.
    Fazit, die G7 arbeitet ideologisch und ohne pragmatischen Führer! Sie steuern auf ihren Untergang zu!

    Und das ist ein Segen für die Welt.

    1. Ukraine-Konflikt – USA sind nicht qualifiziert, China über Respektierung staatlicher Souveränität zu belehren

      Peking (ParsToday/PressTV) – Chinas Außenministerium erklärte, die Vereinigten Staaten seien nicht qualifiziert, dem asiatischen Land zu sagen, wie es die staatliche Souveränität und territoriale Integrität respektieren soll, nachdem Washington gesagt hatte, Peking sei verpflichtet, Russland zu drängen, die Ukraine-Krise zu deeskalieren.

      Der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price … beschuldigte sowohl Moskau als auch Peking, zusammenzuarbeiten, um eine neue „zutiefst illiberale“ Weltordnung zu schaffen, wie er es nannte.

      In einer Erklärung später am Donnerstag kritisierte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, die Äußerungen von Price und sagte, Washington sei nicht in der Lage, China zu belehren, wie die staatliche Souveränität und territoriale Integrität zu respektieren seien. …

      Hua sagte, China selbst sei Opfer kolonialer Invasionen „der alliierten Streitkräfte der Acht Mächte und ausländischer Mächte“ geworden und habe eine äußerst bittere Erinnerung daran, wie das Land gedemütigt wurde, als es seine Souveränität verlor und vor etwa 20 Jahren seine Botschaft im ehemaligen Jugoslawien von NATO-Kampfflugzeugen bombardiert wurde, was zum Tod von drei chinesischen Journalisten und vielen weiteren Verletzten führte.

      „Bis heute schuldet die Nato dem chinesischen Volk Blutschuld. Und heute sieht sich China immer noch den wirklichen Bedrohungen durch die USA im Bunde mit mehreren ihrer sogenannten Verbündeten gegenüber, die sich vorsätzlich in Chinas innere Angelegenheiten einmischen und Chinas Souveränität und Sicherheit in Bezug auf Xinjiang, Hongkong und Taiwan untergraben“, sagte Hua.

      https://parstoday.com/de/news/world-i66308-ukraine_konflikt_usa_sind_nicht_qualifiziert_china_über_respektierung_staatlicher_souveränität_zu_belehren

      Das war am 25. Februar. Heute haben wir den 29. Juni. Haben die keine Ohren? Diese Platte läuft in Zhongnanhai noch immer, es ist aber noch eine über Diebstahl durch Sanktionen und eine über Biowaffen dazugekommen.

      Die Acht Mächte (八国联军) waren eine Allianz aus Japan, Deutsches Reich, Britisches Empire, Italien, USA, Frankreich, Österreich-Ungarn, und Rußland, die im Frühjahr und Sommer 1900 einen Krieg gegen China führten. Näheres siehe unter „Hunnenrede“. Einer dieser Acht Mächte haben die Chinesen verziehen, da die sich ordentlich aufführt und zu einem echten Freund geworden ist. Den anderen nicht.

      1. „Der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price … beschuldigte sowohl Moskau als auch Peking, zusammenzuarbeiten, um eine neue „zutiefst illiberale“ Weltordnung zu schaffen, wie er es nannte.“
        Sogar in diesem unverfänglichen Satz scheint die alles durchdringende westliche Propaganda durch: Korrekt müsste es heissen „zutiefst wirtschaftsilliberal / zutiefst neoilliberal“ und das ist der westlichen religionsgleichen IDEOLOGIE zutiefst zuwider! Es wird weggelassen, hinzugefügt, verdreht und gelogen dass sich die Balken biegen! Ein klares Anzeichen dafür, in welch miesem Zustand wir uns hier im Westen befinden…

    2. „Und das ist ein Segen für die Welt.“: damit wäre ich vorsichtig. Getroffene Hund bellen nicht nur, die beißen auch. Sang und klanglos werden die leider nicht in die Hölle fahren.

    3. G7 = Westmächte F/UK/US + unterworfene Achsenmächte D/I/J.

      Es ist ein Klub, in dem UK/US ihre Dominanz über die anderen ausspielen – natürlich nach außen immer schön konsensual. Ich hoffe auch, daß sie bald untergehen, aber ich bin nicht ganz so optimistisch.

      D/F/I müssen eine kontinentale Alternative bilden, ohne angelsächsischen Einfluß, und ohne osteuropäische Querulanten. Leider zeigen D/F/I sich schwach.

      Frankreich zählt nicht wirklich zu den Siegern und steht den kontinentalen Verlierern näher. Frankreich ist leider seit 150 Jahren mit den Angelsachsen verbunden und löst sich nicht davon. Holland ist offenbar auch stark mit England verbunden.

  7. Die G7 sind nur noch ein NATO-Club, der der Bedeutunhslosigkeit entgegen strebt.

    Die USA haben den Bogen eindeutig überspannt. Die USA sind nur noch nach Zahlen Militärmacht Nr. 1, wenn es um Nachschub geht, unter ferner liefen, weil Sie Ihr Industriepotential nach China ausgelagert haben. Die NATO steht schon am Anschlag, nur um der Ukraine Nachschub zu liefern, ein grosser Krieg mit Russland ist schon ohne chinesische Hilfe verloren.

    1. Auch das „Schwächen Russlands durch den Ukraine-Krieg“ ist damit voll nach hinten los gegangen, wie die Sanktionen, sie schwächen sich selbst, indem sie der Ukraine ihre ganzen Waffen liefern und Russland die Zeit geben sie ganz gemütlich nach und nach, Lagerhalle für Lagerhalle zu vernichten, wobei Russland selbst keinen einzigen Soldaten und keine einzige Kanone verliert. So verars..t man sich selbst 😀

      Die NATO wird auch als das dümmste Militärbündnis aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

  8. Die Sanktionen gegen russisches Gold sind bloß damit Putin nicht ein Schiff vollpackt es rüber schickt und sagt, schiebt euch eure Schulden in den Arsch. Dann wird man sagen, schöne Idee aber wegen der Sanktionen können wir das nicht annehmen und ihr seid Zahlungsunfähig…

  9. Interessant ist, wo die G7 wirklich an der Spitze auftauchen:
    USA (1.), GB(2.), F(3.), D(4.), JP(7.), IT(9.), CAN(12.), nämlich bei der Auslandsverschuldung. Allerdings sollten denn die Niederlande, Luxemburg statt Italien und Kanada mitspielen. Somit haben sich in Elmau gerade die größten Schuldner getroffen und darüber beraten, wie sie noch mehr Schulden machen, um so popelige Länder wie China, Indien, Russland und Brasilien noch mehr abzuhängen. (kleiner Spaß am Rande)

  10. Die Staats- und Regierungschefs der G7 verpflichteten sich außerdem, den Wiederaufbau der Ukraine zu unterstützen, und betonten die Notwendigkeit einer internationalen Konferenz zu diesem Zweck….

    Nur schon während dem die G7 die Notwendigkeit einer internationalen Konferenz erklären, ist Russland seit mehreren Wochen am Wiederaufbau in der Ukraine, verteilt Lebensmittel und unterstützt die Bevölkerung wo es nur kann…

    Und was macht Bitteschön der Westen, welcher u. a. mit den Sanktionen der Ukrainischen Bevölkerung helfen will und jeder Politiker – sobald er irgendwo eine Kameralinse erkennen kann – immer wieder unter Tränen betont wie die Ukrainische Bevölkerung leidet und dringend auf Hilfe angewiesen ist?

    Er hat die Idee einer internationalen Konferenz….
    Die traurigen Geschichten der Bevölkerung benützt der westliche Politiker nur um der eigenen Bevölkerung die Notwendigkeit der riesen Ausgaben für den Krieg „verkaufen“ zu können, währenddem er die 6te Rentenreform für die eigene, leidende Bevölkerung aus Geldmangel zum X-ten Male zurückweist.

    Das ist soooo Scheinheilig, Verlogen und einfach nur abgrundtief Böse!

  11. Die G7 haben jetzt also angekündigt, dass sie in Piratenmanier die Öltanker, die aus Russland kommen kapern werden. Anders kann man diese Ankündigung nicht verstehen. Hier wird der Piraterie einen Deckmantel gegeben. Aber Russland kann unbesorgt sein, wenn die Tanker aufgebracht werden, wird die USA für den Abtransport des Öls in die USA sorgen und auch bezahlen. Hier werden für Russland keine weiteren Kosten entstehen. (Ironie OF)
    Russland kann jetzt allen Tankern einen Begleitschutz geben. Dann wird der Wertlos Westen diese Eskorte als Provokation bezeichnen. Oder Russland wartet darauf, dass ein Tanker aufgebracht wird. Dann haben sie auch eine Legimitation für dieses Handeln.
    Aber unsere Nachrichten werden dann wieder die Kaperung verschweigen und die Eskorte anprangern. Der Rest der Welt, weiß aber ohnehin, dass es sich um eine Ankündigung der Piraterie handelt. Ein aufgebrachter Öltanker wird noch mehr Porzellan zerschlagen und das Vertrauen in den Westen und seiner Währung weiter untergraben.
    Bislang sind die Aktionen des Westens nach hinten losgegangen. Der Rubel ist nicht zusammen gebrochen sondern wurde gestärkt. In Russland steht das Volk so dicht wie noch nie hinter Putin. Anstatt Uneinigkeit zu sähen, sind die Menschen in Russland zusammengeschweißt worden. Auf den Weltmärkten ist Russland nicht isoliert. Vielmehr gewinnen die Menschen immer mehr Vertrauen in Russland und stärken somit noch die Wirtschaft. Die Sanktionen treffen vielmehr den Westen Hart. Hohe Inflation, der mit noch mehr Gelddrucken begegnet wird. Verlust von Vertrauen in die Westliche Wirtschaft. Eine Alternative zum SWIFT und zur Weltbank wird aufgebaut, die immer mehr Akzeptanz bekommt. Der Handel wird nicht mehr ausschließlich in Dollar und Euro abgehalten.
    Kurz gesagt, alle Pläne des Westens sind in die Hose gegangen. Aber der Westen bleibt bei seiner Strategie. Nach dem Motto, wenn es bislang nicht geklappt hat, dann machen wir noch mehr davon bis es klappt. Eine Definition von Wahnsinn ist, dass man immer wieder das Gleiche probiert und ein anderes Ergebnis erwartet.

      1. Da kommt das Schlimmste noch, bezogen auf die Impfung. Die Lawine an Infektionen und Todesfällen, die durch die ‚impfstoff’induzierte Immunschwäche ungehindert durchschlagen wird.

    1. @Hugross
      „Die G7 haben jetzt also angekündigt, dass sie in Piratenmanier die Öltanker, die aus Russland kommen kapern werden.“

      Exakt DAS ist auch mir sauer aufgestoßen. Der Wertewesten™ verkündet offen, ins tiefste Mittelalter mit Raubrittertum und Wegelagerei zurückzukehren. Man könnte sich erbrechen über solche Dreistigkeit und Größenwahn.

  12. Was aus diesen G7-Mündern kam – ist in Wahrheit nichts Anderes als das Pfeifen im Walde mit Durchhalteparolen eines verlierenden Kriegs-Systems, das gebetsmühlenartig nur noch untereinander im Bunker unter Polizeischutz sich selbst schon paranoid zu klatschen muß u. in ihrer Verzweiflung Witze über Putin machen muß, um sich aufrecht zu halten – wie oberpeinlich u. lächerlich – das sind Zeichen der Schwäche; vor diesen miserablen Schauspielern braucht sich Niemand zu beugen.

  13. Mit zu den schlimmsten Erfahrungen für einen Menschen zählt sicher,
    wenn das innere Weltbild mit den äußeren Gegebenheiten nicht mehr übereinstimmt.

    Da hat man sich jahrelang, sein ganzes Erwachsenenleben lang einem System angebiedert und untergeordnet um zu den „Mächtigen“ zu gehören.
    Man hat Macht, Privilegien, ein „schönes“ Leben, wird bewundert…..
    Und dann muss man erleben wie dieses System zusammenbricht.

    Wie jeder Einzelne darauf reagiert ist sicher im Detail unterschiedlich.
    Ein Psychologe könnte das auch viel besser erklären als ich.

    Ich stelle mir vor, dass man zuerst die Augen verschließt und so tut als sei nichts passiert.
    Man hält sich am Alten fest (so erscheint mir die jetzige G7-Nostalgierunde)

    Aber irgendwann kommt die Verzweiflung und dann der Hass auf die, die dafür als Schuldige ausgemacht werden.
    Und im letzten Aufbäumen wird, sofern och genug Macht vorhanden ist, noch alles mit in den Abgrund gerissen.
    Bloss eins wird nicht passieren, einzusehen dass man falsch lag.

  14. Die Phantasten bei der NATO reden ueber die Maechte wie Russland, China, Indien etc. als seien diese Maechte kleine Laendchen unter ihrer Fuchtel die nur etwas ungehorsam sind, so dass sie bei “Ermahnungen” (wieder) auf den Kurs der Nato-USA einschwenken. Man vergisst bei den Westlern, dass alles was der Westen tut eingehend analysiert wird und umfangreiche Vorkehrungen getroffen werden um der Grossmannssucht zu begegnen. Wirtschaftlich, wie wir am Beispiel Russland-Oel & Gas sehen und militaerisch wie wir an den Modernisierungen und Neuerungen Russlands und Chinas sehen. China hat ganz genaue Vorstellungen wie dem dummen Gewaesch des Westens nachhaltig entgegengetreten werden kann. In China kennt man die NGOs, egal ob diese im Westen ansaessig oder in China selbst ansaessig sind. Man kennt auch die sogenannten “Journalisten” die in China agieren und die man propagandistisch ein Stueck weit laufen laesst bevor sie eingefangen und nach Hause geschickt werden. Und man kennt die ungebildeten “Politiker” des Westens, die in der Hauptsache von noch ungebildeteren Weibern angefuehrt werden. Es scheint ein neues Konzept der US-Ostkueste zu sein dumme Weiber an die Spitze von Vasallenstaaten zu setzen. Die im Young Leaders‘ Program geistig und moeglicherweise auch koerperlich durchgeorgelten Weiber sind der äqui¬va¬lente Ersatz fuer die Schwulen der Politik die noch heute dem Verlust der afghanischen Tanzboys nachtrauern. Wer China etwas kennt und die Bevoelkerung versteht, der weiss, dass die Chinesen gegenueber dem feindlich gesinnten Ausland homogen ist. So bekommt man z.B. in Bezug auf Japan die gleichen Antworten beim uigurischen Lammspiesse-Wirt in Xinjiang wie beim HotPot-Wirt in Shanghai. Wenn ein Gespraech die Feindseeligkeit der Japaner in der Vergangenheit beinhaltet, werden sinnbildlich sofort sie groessten Kanonen auf dem Tisch plaziert. Und so geht das auch bei den USA. Doch, wie man weiss, haben die Chinesen Zeit und Geduld und neben kleineren “Messerchen” die in Richtung USA geworfen werden wartet man geduldig bis die USA sich selbst zerlegen. Auf dem besten Weg dazu sind sie ja bereits.

  15. @lexact: … das war der Ischias-Nerv;). Gestützt wurde er, so wie ich das sehe, von Rutte/NL.
    Es ist schon ziemlich bizarr, was uns da – besonders auf europäischer Bühne – geboten wird. Irgendwie kommt mir das wirklich so vor, als sei ich ‚im falschen Film‘.

  16. Beunruhigend finde ich, was mit Indien passiert. Scholz war doch extra nach Indien gereist, um es gegen Russland auszurichten. Und nun war es auch bei den G7 dabei. Die G7 versuchen mit allen propagandistischen und erpresserischen Mitteln Indien Russland zu entfremden.
    Ich habe ein Foto gesehen: Modi und Scholz als dicke Freunde. Fehlte nur noch das Begrüßungsküsschen. Was ist daran ernstzunehmen?

    1. Ich glaube nicht, daß die Westkasper™ in Indien noch einmal einen Fuß auf den Boden bekommen. Zu lange hat das Land unter den Briten gelitten.

      Sie dürfen nicht vergessen daß die ganze Welt Zeuge war wie man in Europa mit einem langjährigen Rohstofflieferanten umging. Auch die Lektion was passiert wenn man in Europa oder Amerika sein Geld anlegt, dürfte im ganzen, nicht dem Wertewesten™ angehörenden Teil der Welt, durchaus gelernt worden sein. Nein, Indien macht glänzende Geschäfte mit der RF und würde einen Ast absägen, auf dem es sich vortrefflich sitzen lässt.

      Der Tweet des Chinesischen Vertreters hat übrigens keinerlei Raum für Zweifel gelassen, was China von der Veranstaltung hält. Ich habe ihn schon mehrfach verlinkt. Ich denke Indien ist nur zu höflich Scholz ins Gesicht zu sagen, daß er sich „verzupfen“ soll und der Wertewesten™, in ermangelung wirklich starker Unterstützung, drückt auf die Propaganda-Drüse, um nicht zugeben zu müssen daß er mit seiner Russland-Politik völlig isoliert von der Weltgemeinschaft ist.

      Es wird sich in naher Zukunft zeigen wer das sagen hat: Der Wertewesten™ , oder die Weltgemeinschaft.

    2. Indien verweist auf seine Tradition als blockfreier Staat und macht eine an nationalen Interessen orientierte Politik. So einiges, was in Indien schon immer innenpolitisch gelaufen ist, kann man kritisch sehen, zumal in Richtung Bevölkerungsentwicklung und Gesundheitswesen die alten westlichen Bekannten das Sagen haben. Aber Indien hat beschlossen, sich von keiner der Seiten instrumentalisieren zu lassen und zwischen den Blöcken zum eigenen Vorteil zu manörieren.
      Solche Staaten, wenn sie zudem noch die Wirtschaftskraft hinter sich haben, sind immer wichtig als Vermittler, wenn es denn noch was zu vermitteln gibt. ,9
      Und in Bezug auf die Sanktionen sind dann die Beschlüsse der G7 eigentlich nur noch Beschlüsse von G6 😉

    3. Force Motors, Indien, liefert viele Motoren für BMW und Mercedes. Bharat Benz entwickelt und baut viele Mercedes-Nutzfahzeuge. Indien liefert viele Auto-Zulieferteile, Medikamente und klinischen Bedarf. Bis hin zum indischen Basmati-Reis, der besonders bei den Deutsch-Türken sehr beliebt ist. Deutschland ist ein wichtiger Kunde. Ansonsten ist Indien neutral, nutzt aber hin und wieder den Westen als Gegengewicht zu China.

      Als Victoria Nuland in Indien war und wollte, daß Indien keine russischen Waffen mehr kauft, sondern ihre und außerdem an den Sanktionen teilnimmt, wurde das sehr ungnädig aufgenommen. Außerdem haben indische Behörden mindestens zwei illegale US-Biowaffenlabors entdeckt und dicht gemacht.

  17. „Vom weltweiten BIP entfallen auf die G7 weniger als 30 Prozent, Tendenz weiter fallend.“

    Sind die Forderungen der G7 Dummheit oder grenzenlose Überheblichkeit, meiner Meinung nach beides.

    1. @Christin
      Es ist ein offenes Geheimnis daß der Großteil des Amerikanischen BIP aus „Luftnummern“ besteht. Ich meine damit „Finanzprodukte“ wie jene, die damals 2008 die Weltweite Finanzkriese auslösten. Auch der Warenterminhandel zählt zum BIP, so wie bei uns in Deutschland die Prostitution zum BIP gerechnet wird.

      Ich bin sicher, wenn man all jene Luftnummern und den Börsenhandel aus dem Amerikanischen BIP herausrechnet, rangieren sie in der selben Liga wie die Ukraine, die sie neuerdings ja so sehr schätzen.

  18. Wenn ich China wäre, würde ich mal eine deutlichere Sprache verwenden, so nach dem Motto:
    Liebe Westler, seit Jahrhunderten morden und plündern sich die psychopathischen Westler um die Welt, 80% der Welt hat die Schnauze voll von Ihnen, insofern lassen Sie uns endlich in Ruhe. Sie wollen uns nicht im Westen und wir wollen Sie nicht bei uns.

Schreibe einen Kommentar