Fass ohne Boden

„Die EU hat die Ukraine seit 2014 mit 90 Milliarden finanziert“ ist eine Falschmeldung

EU-Kommissionschefin von der Leyen hat erklärt, die EU habe die Ukraine seit 2014 mit 90 Milliarden Euro finanziert. Zufall oder nicht, aber in dem von der EU-Kommission veröffentlichten Video ist die Information kaum zu hören.

Korrektur: Dieser Artikel beruht leider auf einer Falschmeldung!

Ich muss mich korrigieren, denn die Aussage aus diesem Artikel, dass die EU seit 2014 90 Milliarden an die Ukraine bezahlt hat, stimmt nicht. Die Meldung habe ich bei der russischen Nachrichtenagentur TASS gefunden, der dabei allerdings ein schwerer Fehler unterlaufen ist.

Die TASS hatte gemeldet, von der Leyen habe gesagt, die EU habe die Ukraine seit 2014 mit 90 Milliarden finanziert. Tatsächlich hat von der Leyen jedoch gesagt, dass die EU die Ukraine 2022 mit 19 Milliarden finanziert hat.

Ich danke einem Leser, der dieses Video in den Kommentaren zu diesem Artikel gepostet hat, dass die wahren Aussage von Ursula von der Leyen zeigt.

Zu meinem fehlerhaften Artikel ist es gekommen, weil die TASS normalerweise sehr korrekt arbeitet und weil in dem Video, das die EU-Kommission von der Rede von der Leyens auf YouTube veröffentlicht hat, ausgerechnet diese Stelle nicht zu hören ist. Daher habe ich der TASS geglaubt, der jedoch offenbar ein Übersetzungsfehler unterlaufen ist.

Ich bitte für den Fehler um Entschuldigung!

Aus Transparenzgründen lösche oder ändere ich keine Artikel, wenn mir Fehler unterlaufen, sondern lasse sie stehen und füge einen Hinweis auf meinen Fehler hinzu. Das habe ich hiermit getan. In diesem Fall habe ich ausnahmsweise außerdem die Überschrift geändert und hinzugefügt, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

Wo Menschen arbeiten, werden leider auch mal Fehler gemacht. Ich würde mich freuen, wenn andere Medien genauso transparent mit ihren Fehlern umgehen würden.

Sie brauchen den Artikel, der nun folgt und auf einem Fehler beruht, im Grunde also nicht mehr zu lesen. Es handelt sich um eine Falschmeldung.

Beginn des fehlerhaften Artikels

Frankreichs Präsident Macron hat zu einer Geberkonferenz für die Ukraine geladen, auf der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen erklärt hat:

„Die EU hat die Ukraine seit 2014 mit 90 Milliarden Euro finanziert und ich habe gute Nachrichten: Wir haben uns darauf geeinigt, der Ukraine im Jahr 2023 18 Milliarden Euro zukommen zu lassen, das sind 1,5 Milliarden Euro pro Monat“

In Deutschland gibt es darüber (bisher) keine Meldungen, woran die EU-Kommission nicht ganz unschuldig sein dürfte. Schauen wir uns daher die Details an, denn als die EU 2013/2014 mit der Ukraine über das Assoziierungsabkommen verhandelt hat, was der Grund für den blutigen Maidan-Putsch war, war die Rede davon, dass die EU die Ukraine mit 600 Millionen Euro finanziert. Wie sind daraus 90 Milliarden, also das 150-fache, geworden?

Auf die westlichen Medien ist Verlass

Ich finde es jedes Mal wieder bemerkenswert, dass ich die wirklich interessanten Meldungen über das, was in den USA, der EU und auch in Deutschland passiert, nicht aus westlichen Medien erfahre, sondern aus russischen Medien. Mein persönliches Highlight war, dass ich im März 2021 aus dem russischen Fernsehen erfahren musste, dass Bundeskanzlerin Merkel die Maskenaffäre, bei der CDU-Abgeordnete Schmiergelder in Millionenhöhe kassiert haben, im Bundestag heruntergespielt hat. Deutsche Medien haben Merkels Aussage komplett verschwiegen, sodass ich sie, nachdem das russische Fernsehen berichtet hatte, im Sitzungsprotokoll des Bundestages suchen musste – Ergebnis: Das russische Fernsehen hatte korrekt berichtet, die Details finden Sie hier.

Die westlichen Politiker können sich darauf verlassen, dass die angeblich kritischen und objektiven „Qualitätsmedien“ es verschweigen, wenn sie allzu ehrliche Aussagen machen. Darauf verlässt sich auch Ursula von der Leyen, wie die Rede, die sie bei Macrons Geberkonferenz gehalten hat, eindrücklich aufzeigt.

Ein Beispiel: Wir alle erinnern uns daran, wie die Medien behauptet haben, Russland habe eine Seeblockade verhängt und verhindere den Export von ukrainischem Weizen in die Dritte Welt und nutze daher Hunger als Waffe. Heute wissen wir, dass das Lüge war, denn erstens war es Kiew, das das Getreide nur im Austausch gegen westliche Anti-Schiffsraketen aus dem Land lassen wollte, und zweitens wurde das ukrainische Getreide nach dem Abschluss des Getreideabkommens, das der Westen übrigens bis heute nicht umgesetzt hat, nicht etwa in die Dritte Welt transportiert, sondern in erster Linie in die EU. Die ganze „Russland-setzt-Hunger-als- Waffe-ein-Geschichte“ war reine Propaganda und eine Lüge der EU, worüber die „Qualitätsmedien“ jedoch nie berichtet haben.

Der offene Zynismus des Westens wurde in von der Leyens Rede deutlich, denn sie sagte zu dem Getreideabkommen, dass es

„ukrainische landwirtschaftliche Erzeugnisse in die EU und in Drittländer bringt“

Sie gibt also offen zu, dass es nie um die Dritte Welt oder den Hunger ging, es ging darum, die EU mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Ukraine zu versorgen. Die Öffentlichkeit wurde, das gibt von der Leyen damit indirekt zu, offen belogen, als die EU Russland vorgeworfen hat, den Hunger als Waffe zu benutzen.

90 Milliarden für Kiew seit 2014

Besonders interessant war jedoch, dass von der Leyen sagte:

„Die EU hat die Ukraine seit 2014 mit 90 Milliarden Euro finanziert und ich habe gute Nachrichten: Wir haben uns darauf geeinigt, der Ukraine im Jahr 2023 18 Milliarden Euro zukommen zu lassen, das sind 1,5 Milliarden Euro pro Monat“

Nochmal zur Erinnerung: Als es vor dem Maidan um das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine ging, in dem die EU von Kiew ultimativ gefordert hatte, Kiew müsse zwischen der EU und Russland wählen, ein dritter Weg – eine ukrainische Neutralität – sei nicht möglich, da hat die EU der Ukraine im Zuge des Abkommens Kredite in Höhe von 600 Millionen Euro zugesagt. Der Streit um das Abkommen hat dann zum Maidan und zum Putsch geführt, bei dem der – laut OSZE – demokratisch gewählte ukrainische Präsident Janukowitsch weggeputscht und durch die Maidan-Clique ersetzt wurde.

Es mag Zufall sein, aber in dem Video mit von der Leyens Rede, das die EU-Kommission veröffentlicht hat, ist die Aussage von den 90 Milliarden auf Englisch nicht zu hören. Von der Leyen hält ihre 10-minütige Rede auf Englisch, jedoch wird ihre Rede für 18 Sekunden von der französischen Übersetzung übertönt – und zwar genau an der Stelle, an der sie von den 90 Milliarden spricht. Das englische Original ist erst wieder zu hören, als von der Leyen den zweiten Teil des Satzes sagt:

„… und ich habe gute Nachrichten: Wir haben uns darauf geeinigt, der Ukraine im Jahr 2023 18 Milliarden Euro zukommen zu lassen, das sind 1,5 Milliarden Euro pro Monat“

Ist das Zufall, oder will die EU-Kommission nicht, dass jemand darüber berichtet, wie viel Steuergeld die EU in den letzten acht Jahren auf Nimmerwiedersehen in der Ukraine versenkt hat? Mit den 18 Milliarden, die die EU 2023 an die Ukraine überweisen will, wären das Ende 2023 insgesamt 108 Milliarden Euro, die Brüssel auf Nimmerwiedersehen im Korruptionssumpf der Ukraine versenkt hat.

Ich habe das von-der-Lesen-Zitat nur in russischen Medien gefunden, denn die russische Nachrichtenagentur TASS hat darüber berichtet. Daher musste ich die Rede erst suchen, um zu überprüfen, ob die TASS die Wahrheit berichtet hat. Und wie immer war das Ergebnis (siehe das Beispiel mit Merkel im Bundestag oder von der Leyens Erklärung, die Ukraine habe bisher über 100.000 gefallene Soldaten zu beklagen, was die EU-Kommission schnell wieder gelöscht hat), dass die russischen Medien korrekt berichtet haben, während westliche Medien es vorziehen, brisante westlicher Politiker Aussage zu verschweigen.

Wo ist das ganze Geld?

Die Ukraine ist eines der korruptesten Länder der Welt und es ist kein Geheimnis, dass der Großteil der an die Ukraine überwiesenen Gelder in den Taschen korrupter ukrainischer Funktionäre und Oligarchen verschwindet. Trotzdem will ich hier versuchen, aufzuschlüsseln, wie viel Geld die EU wann in der Ukraine versenkt hat.

Die EU hat der Ukraine nach eigenen Angaben im Jahr 2022 knapp 20 Milliarden an Haushaltshilfen überwiesen, was mehr Geld ist, als das ukrainische Haushaltsdefizit beträgt, wie Sie hier nachlesen können. Die Ukraine wird 2022 also mit mehr Geld zugeschmissen, als sie tatsächlich braucht. Aber das wird mit dem angeblichen „russischen Angriffskrieg“ begründet, schauen wir uns daher an, was die EU vor der russischen Intervention an Kiew überwiesen hat.

Ziehen wir von den 90 Milliarden also die 20 Milliarden des Jahres 2022 ab, dann bleiben 70 Milliarden übrig, die die EU in den sieben Jahren zwischen 2014 und 2021 an Kiew überwiesen hat. Das sind zehn Milliarden Euro pro Jahr.

2014 hat die EU der Ukraine im Zuge des Assoziierungsabkommens 600 Millionen insgesamt versprochen. Daraus sind – vor dem angeblichen „russischen Angriffskrieg“ – 70 Milliarden geworden, das ist mehr als das 115-fache der ursprünglichen Summe. Und es ist mehr, als bisher gemeldet wurde, denn dass die EU der Ukraine so gewaltige Summen überwiesen hat, hat die EU bisher nirgendwo gemeldet.

Der ukrainische Staatshaushalt beträgt etwa 40 Milliarden Euro pro Jahr, was bedeutet, dass die EU seit dem Maidan ein Viertel des ukrainischen Haushaltes getragen hat.

Jetzt gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder hat von der Leyen bei den 90 Milliarden gelogen und es war in Wirklichkeit weniger, oder die EU-Kommission belügt die Menschen in der EU seit acht Jahren über den wahren Umfang der Gelder, die sie in der hochgradig korrupten Ukraine versenkt hat.

Noch höhere Kosten für die Menschen in der EU

Noch eine Aussage aus von der Leyens Rede war vielsagend, denn sie sagte gleich zu Beginn, dass die EU der Ukraine Stromgeneratoren und auch Elektrizität liefern will. Das ist nicht neu, aber man muss sich vor Augen führen, was es bedeutet.

Die EU hat selbst eine akute Energiekrise und sogar von Stromausfällen im Winter ist die Rede, weil die EU nicht genug Energieträger hat. Das Ergebnis spüren die Menschen in der EU in ihrem Geldbeutel, denn die Strom- und Heizrechnungen in Europa explodieren.

Wenn die EU in dieser Situation Strom an die Ukraine liefert, vergrößert sie die Krise in der EU noch. Das gleiche gilt für Stromgeneratoren, denn der Brennstoff für die Generatoren muss ja auch geliefert werden, was bedeutet, dass er in den EU fehlen wird, was die Krise ebenfalls verschlimmern und die Preise weiter in die Höhe treiben wird.

Aber seit wann interessieren sich die Politiker in Brüssel und den europäischen Hauptstädten für das Wohl der eigenen Bürger?


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

86 Antworten

  1. Konservative US-Medien sind ein wenig kritischer:

    „Nach den Razzien in der ukrainisch-orthodoxen Kirche vergleicht Tucker Carlson den Schauspieler Zelensky mit dem sowjetischen Diktator Lenin“

    https://uncutnews.ch/nach-den-razzien-in-der-ukrainisch-orthodoxen-kirche-vergleicht-tucker-carlson-den-schauspieler-zelensky-mit-dem-sowjetischen-diktator-lenin/

    „… Diese Menschen beginnen, gegen Gott zu kämpfen! Sie haben einen Krieg gegen Gott und den Himmel begonnen! Sie sind keine echten Ukrainer“, antwortete ein ukrainisch-orthodoxer Bischof. … Fox News-Moderator Tucker Carlson verglich den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy mit dem russischen kommunistischen Diktator Wladimir Lenin aus dem 20. Jahrhundert, nachdem berichtet worden war, dass die ukrainische Regierung einen Zweig der ukrainisch-orthodoxen Kirche verboten hat, was auch die Durchführung von militärischen Razzien in Kirchen, Klöstern und Stiften beinhaltet. … Carlson kritisierte CNN und die Los Angeles Times für frühere Vergleiche von Zelenskyy mit George Washington und schlug vor: „Was auch immer man über den Krieg in der Ukraine denkt, es ist ziemlich klar, dass Zelenskyy kein Interesse an Freiheit und Demokratie hat. In der Tat ist Zelenskyy Lenin viel näher als George Washington. Er ist ein Diktator. Er ist ein gefährlicher Autoritarist, der hundert Milliarden US-Steuergelder verwendet hat, um in der Ukraine einen Einparteien-Polizeistaat zu errichten. …“

    Diese 100 Milliarden kommen zusätzlich zu den 90/108 Milliarden von uns?

    1. @Hannibalmurkle

      „…Fox News-Moderator Tucker Carlson verglich den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy mit dem russischen kommunistischen Diktator Wladimir Lenin aus dem 20. Jahrhundert, nachdem berichtet worden war, dass die ukrainische Regierung einen Zweig der ukrainisch-orthodoxen Kirche verboten hat,….“

      Liest sich wie die typisch US-Amerikanische Ignoranz der europäischen Geschichte gegenüber. Was Religionsfreiheit angeht, waren die Nazis genau so wenig zimperlich. Das ist also Blödsinn. Der Gesinnung und dem Handeln nach in seiner ganzen unsäglichen Präsidentschaft kann man Selenskij nur bescheinigen eine Miniatur-Ausgabe vom österrreichisch/deutschen Adolf zu sein. Lenin war z.B. nie Rassist, Selenskij ist einfach nur ein neuer Mini-Hitler ohne dessen rethorische Begabung.

      Wir sollten hier eigentlich nicht so sehr die Sicht der US-Barbaren beachten, die wissen eigentlich nichts über die Welt. Die Psychopathen in Washington wissen nicht mal was wirklich in ihrem eigenen Land vorgeht.

      1. Wenn man bedenkt, wie US-hörig manche Medien wie TE sind, verschafft absolut Genugtuung, dass US-Konservative Herrn Schnorrlensky immer kritischer sehen – ob die man sonst als „Barbaren“ bezeichnen mag, möchte ich nicht richten. Generell sucht man lieber Gemeinsamkeiten und Verbündete als immer mehr Gegner. Vom Polizeistaat berichtete kürzlich ein UncutNews-Artikel, über die Kirche-Gängelung nicht – noch ein heutiges Zitat:

        „… Am 2. Dezember berichtete Reuters über ein von Zelenskyy erlassenes Dekret, aus dem hervorging, dass die Kiewer Regierung ein Gesetz „zum Verbot von mit Russland verbundenen Kirchen“ ausarbeiten würde. … Der Sicherheitsdienst (SBU) hatte bereits „mindestens fünf Kirchengemeinden durchsucht, die zu einem Zweig der ukrainisch-orthodoxen Kirche gehören, der bis Mai der russisch-orthodoxen Kirche unterstellt war“. … Dieser Zweig war nicht nur kanonisch nicht mehr mit den kirchlichen Autoritäten in Russland verbunden, sondern hatte auch Russland für den Einmarsch in die Ukraine verurteilt, obwohl die russisch-orthodoxen Führer die „spezielle militärische Operation“ ihres Landes unterstützten. … „Ein freies Land verbietet keine Hauptreligion, nur weil sie nicht rundum mit dem politischen Programm der Regierenden übereinstimmt“, sagte Carlson. „Aber Zelenskyy tut das, und sein Kabinett denkt jetzt darüber nach, wie man Christen dafür bestrafen kann, dass sie ihre verbotene alte Religion in der Ukraine praktizieren. …“

        https://uncutnews.ch/nach-den-razzien-in-der-ukrainisch-orthodoxen-kirche-vergleicht-tucker-carlson-den-schauspieler-zelensky-mit-dem-sowjetischen-diktator-lenin/

        Für US-Konservative ein schwer wiegender Vorwurf. Zugegeben – in vielen Kirchen sah ich historische Infotafeln, dass sie in Brauner Zeit diverse Probleme mit der damaligen Staatsreligion hatten – doch selbst die Nazis 1.0 haben weder die Katholiken noch die Evangeliken komplett verboten.

        „… „Persönliche wirtschaftliche und restriktive Sanktionen werden gegen jeden Christen verhängt, der bei einer nicht genehmigten Religionsausübung erwischt wird.“ … „Nun ist die ukrainisch-orthodoxe Kirche mehr als tausend Jahre alt. Mit voller Rückendeckung der Regierung von Joe Biden und des US-Kongresses hat Zelenskyy beschlossen, sie zu verbieten“, berichtete der beliebte Fernsehmoderator. …“

        Was meinen verschiedene Kirchen Europas dazu? Manche in Schland haben noch kürzlich nach mehr Waffenlieferungen gerufen – für einen höchst totalitären Staat, in dem Christen verfolgt werden. Könnte Hr. Röper hier und da diverse Vikariate nach einer Stellungnahme zu den Carlson-Enthüllungen fragen?

        1. Selber gegoogelt:

          „… Erst führte der ukrainische Inlandsgeheimheimdienst Razzien in Klöstern durch. Nun gerät die lange dem Moskauer Patriarchat unterstehende ukrainisch-orthodoxe Kirche richtig in Bedrängnis. Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj entschied, dass die Regierung dem Parlament binnen zwei Monaten einen Gesetzentwurf über die „Unmöglichkeit der Tätigkeit religiöser Organisationen in der Ukraine“ vorlegen muss, „die mit Einflusszentren in der Russischen Föderation verbunden sind“. …“

          https://www.domradio.de/artikel/selenskyj-droht-mit-verbot-von-orthodoxer-kirche

          Sogar die Kommunisten haben die katholische Kirche mit der Zentrale im Westen nicht verboten, nur gegängelt… Damit ist die Diktatur Banderastans viel schlimmer.

        2. „…„Ein freies Land verbietet keine Hauptreligion, nur weil sie nicht rundum mit dem politischen Programm der Regierenden übereinstimmt“, sagte Carlson. „Aber Zelenskyy tut das, und sein Kabinett denkt jetzt darüber nach, wie man Christen dafür bestrafen kann, dass sie ihre verbotene alte Religion in der Ukraine praktizieren. ….“

          Das ist genau das was ich meine, es hat nichts mit Lenin zu tun, es hat viel mehr mit einem Adolf Hitler zu tun, weil Selenski knallharter Rassist und NSDAP-Fan ist. Hitler hat auch nur die Religioten am Leben gelassen, die ihm nach dem Mund geredet haben, alle anderen sind ins KZ gewandert.

          Nach Sicht der US-Barbaren sind Russen (also auch ein Wladimir Iljitsch Lenin) grundsätzlich „anrüchig“ (irgendwie eben doch Untermenschen). Das ist bei diesem Volk, das sich nur technisch entwickelt hat (meist mit erbeuteten Patenten aus Deutschland und Europa) aber moralisch irgendwo zwischen Jungsteinzeit und Bronzezeit stehen geblieben ist inzwischen so eine Art Grundglaube. Dieser – hochgradig hysterische – Russenhass ist irgendwo genetisch einprogrammiert bei Dems UND Reps! Der scheint genetisch verankert zu sein und tief eingegraben bei diesem primitiven Volk.

          Ich habe diesen hysterischen Dauerhass schon in meiner Kindheit vor über 60 Jahren schon als extrem irritierend erlebt um heute und schon seit einiger Zeit mit Entsetzen zu sehen, das hier – aus meiner Sicht- über 60 Jahre (eigentlich sogar viel länger siehe Joseph McCarthy 50er) nicht die geringste geistige Entwicklung passiert ist.

          Das die USA geistig im Barbaren-Stadium stehen geblieben ist, zeigt schon ihre hirnrissige Staatsideologie (die Irrlehre des Sozialdarwinismus), die letztlich der Grund für die ganze extrem kriegslüsterne Politik der USA praktisch seit ihrer Gründung ist. Wir sollten auch in Europa nie vergessen, das die Reps die Russen und Chinesen genauso hassen (das ist im Ami genetisch verankert, Barbaren hassen Zivilisierte Nationen).

          Die Republikaner haben sich nur eine gewisse Rest Vernunft bewahrt, für das was möglich ist, ohne die ganze Welt in einen gewaltigen Abgrund zu reißen. Derlei Sorgen haben die Dems mit diesen völlig durchgeknallten Straussianern als Ideologische Anführer, lange weit hinter sich gelassen, das sind tatsächlich Fanatiker wie Hitlers Nazis die glauben, das verbriefte Recht zu haben, der Welt einen Atomkrieg zumuten zu dürfen, weil sie als „Herrenvolk“ in „Gods own Country“ ein größeres Existenzrecht, wie alle anderen Völker haben. Das zeigt auch ihre ganze rücksichtslose Raubwirtschaft.

          Politische Vernunft, Intelligenz und Augenmaß ganz allgemein muss man in den USA nicht mit der Lupe, sondern eher mit einem starken Mikroskop suchen, wie auch Trump mit seinem aberwitzigen Affront gegen China zeigte. Das ist der selbe Schwachsinn, wie diese komplett irrationale – wohl inzwischen schon genetisch einprogrammierte- Russophobie.

          Das sie sich in den USA jetzt fleißig gegenseitig beharken (was ich sehr begrüße!) ist nur der Tatsache geschuldet, das es immer so war, das chronische Doofheit sich am Ende selbst richtet.

      2. Aktakul
        Die USA-Politiker sind gerne mit ihrer Ostküstennabelschau beschäftigt. Bei solchen Perspektiven fehlt halt der Weitblick.
        Trotzdem darf man die klügeren Hintermänner auf keinen Fall unterschätzen. Das könnte fatal sein.
        Die anscheinend aufgedeckten Skandale kommen mir wie die Schalen einer Zwiebel vor. Bis alles freigelegt ist, wird es dauern.

        1. Die klügeren Hintermänner und Frauen sind in den USA aber leider momentan wohl ausschließlich beim Militär (Pentegon) zu finden, die in zivilisierten Ländern eigentlich immer – aus reinem Selbstzweck, alleine um ihr Dasein zu rechtfertigen – am ehesten die Kriegstreiber sind.

          In den USA ist es aber die oberste politische Kaste, die inzwischen seit über 2 Jahrhunderten auf einer Art Dauerkriegs-Pfad gegen die ganze „Rest-Welt“ sind, soweit diese noch nicht unterworfen ist, wie Europa z.B. . Wir erkennen inzwischen doch schon das wirkliche Konzept der NATO: USA+Vasallen gegen den Rest der Welt. Das ist so wenig ein Verteidigungs-Bündnis, wie ich der Kaiser von China bin (und war es auch noch nie).

          1. Ich stimme zu.
            Allerdings sehe ich die NeoCons, alias Khazarenmafia und die Anglo-Zios, die totalen Geldsäcke, als die wahren Feudalherren der USA.
            Die Tatsache, daß manche dieser Figuren absolut skrupellos agieren, von jeglichem Humanismus unbeleckt, mit Lug und Trug ihren Geschäften nachgehen, macht sie in meinen Augen nicht dumm sondern zum Abschaum der Menschheit.

    2. Hannibalmurkle sagt:
      13. Dezember 2022 um 15:03 Uhr
      Konservative US-Medien sind ein wenig kritischer:

      „Nach den Razzien in der ukrainisch-orthodoxen Kirche vergleicht Tucker Carlson den Schauspieler Zelensky mit dem sowjetischen Diktator Lenin“

      Die sind nicht kritischer, die schreiben ein Wort der Wahrheit und dann wieder nur den Müll! Die USA hat vor der Ukraine-Konflikt nur in die länge zu ziehen, nicht mehr und nicht weniger.

      Besonders kotzt mich wirklich an, wie jeder , der nie in Russland war und kein russisch spricht, versucht die Geschichte des SSSR/Russland im Dreck zu wälzen.

      Dank Lenin gibt es Russland so, wie es gibt und mich auch. Der Lenin mit Kommunisten war nicht schlechter, als französische Revolutionäre. Lenin ist von USA gehasst, weil er eben um Gerechtigkeit für alle Menschen gekämpft hat. Und das hat USA im 1919 begriffen. Seit dem schmieren die zusammen mit England verschiedene Pläne, wie die die SSSR/Russen „vernichten“. Mit erstem hat schon geklappt.

  2. Im Gegenzug werden in München und anderen deutschen Städten, die mittlerweile zahlreichen Obdachlosen bei -10C aus den Vorhallen der Sparkassen etc. vertrieben, während man für zahlreiche Glücksritter, aus aller Herrn Ländern, beheizte Zeltstädte baut, diese in Turnhallen einquatiert und natürlich selbstredend mit allem nötigen versorgt.
    Wenn Wohnungen frei werden, gibt man diesen selbstverständlich den Vorrang vor Einheimischen.
    Die zahlreichen Menschen, die aus der Ukraine kommen, erhalten natürlich, es sei ihnen gegönnt, einen
    Sonderbonus.

    1. Als OB Ude noch im Amt war, hat er jahrelang verkündet, dass kein Obdachloser nachts auf der Straße bleiben muss. Wir haben für alle (nichtalkoholisierte) Menschen Platz, war vor 10 Jahren noch das Credo.
      2014 war seine Verabschiedung.
      Wie hat sich diese Stadt seither gewandelt.

      Übrigens haben Sie recht, Eva Maria. Für Einheimische ist es ungleich schwieriger eine Wohnung zu bekommen. Es geht in München nach dem Punktesystem, nachzulesen beim ‚Amt für Migration und Wohnen‘.

    2. @Evamaria

      „…Wenn Wohnungen frei werden, gibt man diesen selbstverständlich den Vorrang vor Einheimischen…..“

      Klar, denen sind überzeugte Nazis aus der Westukraine, die sie anhimmeln, lieber als viele Deutsche, die allmählich in immer größerer Anzahl merken, das ihre Regierung ein korrupter bis ins Mark verlogener Haufen ist, der konsequent Politik gegen sie macht und damit ihren Amtseid komplett in die Tonne getreten hat.

      1. „Klar, denen sind überzeugte Nazis aus der Westukraine, die sie anhimmeln, lieber als viele Deutsche…“ Wo haben Sie bitteschön mitbekommen, dass überzeugte ukrainische Nazis Wohnungen eher bekommen haben, als Deutsche? Wäre ja mal spannend zu lesen, welche Kommune dies so handhabt…
        Hier in meiner Stadt habe ich nocht nichts von „überzeugten Nazis“ aus der Ukraine mitbekommen – eher vom russischen Überfall verängstigte Kinder und deren Mütter…

        1. ich weiss es, weil sie es z.B. sagen, das Russen Untermenschen wären. Die Ukros haben die selben Parolen wie die SS. Natürlich binden sie das nicht ihren Vermietern und unmittelbaren Nachbarn sofort auf die Nase! Auch Nazis können ein bischen denken. Wachen sie auf!

          Natürlich sind die Kinder (noch!) keine Nazis, weil sie einfach noch rein im Geist sind, aber das ändert sich, sobald sie in die Schule zur Indoktrination kommen. Und Mütter wollen überall im Universum ihre Kinder schützen – auch Nazi-Mütter!

  3. Wann wird das enden?
    Wie wurde Corona beendet, mit Kriegsbeginn.
    Ein Land wird fallen und die Einschläge kommen leider in Russland näher
    Wann wird das enden?
    Überall lese und höre ich – we stand with Ukraine.
    Wir stehen nicht, wir fallen und wie weit wird das gehen?
    Bis man die Leute in den Selbstmord treibt, weil sie Rechnungen nicht bezahlen können?
    Wie stellen sich diese Typen, das da in Berlin vor?
    Und warum kämpfen Russland und die USA nicht in der Beringssee?
    Gibt es da Absprachen?
    Ok, die tauschen auch Basketballspieler und Waffenhändler aus.
    USA sind die rechte Backe, Russland linke Backe und Deutschland, das Loch in der Mitte.

  4. …und das ist nur die „offizielle“ Summe….

    Suchet, so werdet ihr finden – allein wieviele Milliarden befinden sich inzwischen auf selensky’s Konten und Geldverstecken??

    …von der ollen korrupten timoschenko ganz zu schweigen – die ja nach offiziellen eigen getätigten Aussagen Russland komplett mit Atombomben von der Landkarte tilgen will….. 😤😤

    1. @ VladTepes

      Die olle korrupte Schnepfe mit der Wunderheilung. Immerhin ist die auch rein zufällig genau die Person die das angeblich so herbeigesehnte EU-Assoziierungsabkommen blockierte.
      Und wer brachte diese Person aufs EU Tablett?

      „30.8.2011 Der Präsident Polens, Bronisław Komorowski, sagt in einem Interview, dass der Prozess gegen die ehemalige Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko ein Hindernis auf dem Weg der Ukraine in die EU sei. Tags darauf äußert sich auch Jerzy Buzek, Präsident des Europäischen Parlaments, besorgt über die politische Komponente der Inhaftierung Tymoschenkos. “

      https://www.bpb.de/themen/europa/ukraine-analysen/137814/chronik-des-assoziierungsabkommens-zwischen-der-eu-und-der-ukraine/

        1. „im west-chen dürfen NUR Korrupte in die Politik…“

          Das möchte ich in aller Form zurückweisen. Sie sind … flexibel, biegsam, situationsangepasst, manchmal, ja, auch ein wenig vergesslich …

          Dennoch war ich schon immer ein Bewunderer unserer Politprofis in der Bundesregierung. Nehmen wir Olaf Scholz: von seinem Wahlplakat “Respekt für dich” hatte ich seinerzeit sogar ein Foto gemacht. Wie schnell der dann auf Annalena “meine Wähler sind mir scheißegal” Baerbock gemacht hat, fand ich schon beeindruckend. Die wiederum hat so schnell den Scholz umgedichtet – “Gefanzerte Pahrzeuge für dich”, dass dem Selenski (scheint nicht der Hellste zu sein) sein deutscher Botschafter mit seinen innigen Dank noch zuvorkam: “Als nächstes sechs Leopard II in Nachtblaumetallic, mit Ledersitzen und Alufelgen, aber dalli!”.

          Etwas merkwürdig fand ich auch die Unterstellung, Frau Lambrecht sei als Verteidigungsminister überfordert. Ich bringe nur mal ein Beispiel. Die Bundeswehr verfügt über eine erkleckliche Anzahl von Fortbewegungsmitteln: Fregatten, U-Boote, Unimogs, Panzerhaubitzen, Transportpanzer, Raketenwerfer, Strahlflugzeuge und anderes mehr. Vermutlich stehen in der einen oder anderen BW-Liegenschaft sogar noch Dienstfahrräder in Ecken herum (ein Vorgänger, Scharping, ist noch heute Präsident beim Bund Deutscher Radfahrer).
          Zielsicher und kompetent hat Frau Lambrecht aus diesem Wirrwarr das geeignetste Transportmittel ausgewählt, um sich und ihren Sohnemann im April Richtung Sylt expedieren zu lassen: den Hubschrauber.

          Noch sympathischer ist mir allerdings Innenminister Faeser (ich gestehe, dass ich auch gern ein Gläschen Sekt genieße). Ich bin mir fast sicher, dass sie, bevor die Riesenrazzia gegen Prinz Heinrich und sein Schattenkabinett in Szene gesetzt wurde, sich noch einmal im Strafgesetzbuch rückversichert hat:

          “§ 129 (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Begehung von Straftaten gerichtet ist (…)

          (3) Absatz 1 ist nicht anzuwenden, wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat.”

          Wenn ich mir eine klitzekleine Kritik erlauben darf: Der dritte Absatz lässt sich mit wenig Aufwand verbessern:

          (3) Absatz 1 ist nicht anzuwenden, wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat, und die nicht auf den Namen AfD hört.”

        2. Jo, Gestaltungswillen haben die wirklich, ohne Ausnahme. Das Problem, Hyperaktivität hat auch Schattenseiten.

          Das waren noch Zeiten als die Opfer der Hyperaktivität den Klebstoff schnüffelten, heute gönnt man selbst das nicht mehr den Opfern sondern nutzt das Zeug selbst. Sozusagen die neuen Pattex Männchen/Frauchen/Divers.

          Weitere Opfer eines ungebremsten Gestaltungswillen kann man hier finden

          https://humanrightsinvestigations.org/2022/10/25/ukrainian-military-administration-says-death-lists-of-civilian-collaborators-have-been-drawn-up/

    1. So langsam wachen aber auch die Michels und Kevins auf: https://www.gmx.net/magazine/panorama/ermittlungen-klimaaktivisten-generation-37556844

      Uhhh, echt voll krass beängstigend wenn die Polizei deine Wohnung durchsucht
      Ja, Kindchen, so soll es auch sein.

      Wie abgehoben narzisstisch dieser Kinder sind, zeigt auch diese Reaktion:
      „Klimaaktivistin Neubauer empört
      Die „Letzte Generation“ verurteilte die Durchsuchungen scharf. „Während der Staat durch fehlenden Klimaschutz unser Grundgesetz missachtet, durchsucht die Polizei die Wohnungen jener, die alles friedlich Mögliche versuchen, dies offen zu legen“, erklärte die Organisation. Die Klimakrise sei die eigentliche Gefahr. Diese bekomme die Regierung nicht in den Griff. „Das ist kriminell“, warfen die Aktivisten der Regierung vor.“

      Die Kinder verurteilen den Staat. Der Staat verstösst gegen das Grundgesetz.
      Sie reden von Klimaschutz – ganz großes Theater – und spannen sich paradoxerweise von den Karren derjenigen, die sich eigentlich vorgeblich bekämpfen.

  5. Wir als Staat werden nochmal dafür bezahlen müssen, dass wir diese Brut bezahlt haben und weiterhin bezahlen wollen.

    Ich hebe meine Einkommenssteuerbescheide jetzt länger als 10 Jahr auf, vielleicht muss ich ja eines Tages beweisen: Ich habe mich daran nicht beteiligt.

    1. Für mich gibt es zur Zeit gefühlte drei Gesellschaftsgruppen:

      1. Corona-Fans, Putin-basher, Russland-hasser, MSM-abhängige und sonstige lobotomierte, zum eigenständigen Denken nicht fähige Menschen

      2. (meist) Politiker und sonstige „Eliten“, die es entweder besser wissen (sollten) aber entweder aus Dummheit oder Kalkül den Amidioten ins Rektum kriechen und uns gezielt und geplant in den Ruin führen

      3. Leute wie wir. Also solche, die sich informieren und nicht jede Meldung für bare Münze nehmen, sondern sich freuen, wenn einiges hinterfragt wird, also solche die eine gesunde Skepsis allem gegenüber haben, was als „Narrativ“ gilt.

      Warum ich das schreibe? Weil wir von Fraktion 1. und 2., auch in einigen Jahren, absolut nichts erwarten dürfen. Die fahren ihre Vernichtungsstrategie unvermindert weiter ohne Einsicht und Rücksicht auf Verluste.

      Die dritte Gruppe ist leider viel zu klein um wirklich etwas bewirken zu können.

      Die einzige Hoffnung liegt also darin, dass im Laufe der Zeit mehr und mehr Leute von 1. und 2. nach 3. abwandern.

      Wenn man sich aber derartige Beiträge wie diesen hier von Röper durchliest, wird (mal wieder) klar, dass sich an den kranken Zuständen bei uns im Westen so lange nichts ändern wird, bis die Bevölkerung derartig verarscht, runtergewirtschaftet, verelendet und verarmt ist, dass der Umkehrpunkt längst überschritten ist. Dann wird aber auch keine (wirkliche) Veränderung mehr möglich sein.

      Ich frage mich seit Monaten, weshalb man von der Industrie so wenig hört. Man liest dass einige Branchen erwägen, nach USA umzuziehen (das müssen ja die naivsten unter der Sonne sein), andere (wie zB BASF) wandern nach China ab (was für mich mehr Sinn ergibt). Von den meisten hört und liest man aber: NICHTS!

      Je mehr Erfolge die Russen im Krieg erreichen, desto absurder und verrannter wird die ganze westliche Politik. Am Ende wird nur noch ein ganz großer Krieg möglich sein, u.a. auch, weil die Dumm-Amis nicht in der Lage sein werden, sich von dem Clinton-Biden-DNC-Geschmeiß zu befreien (die Republikaner reden große Töne von wegen Biden absetzen, aber im Endeffekt werden sie, so wie auch vor 2 Jahren, nichts tun. Eine Krähe hackt der anderen schließlich kein Auge aus).

      Im gesamten Westen hat (absurde) Ideologie, Schockstarre, Verblendung, Rachsucht und die nackte Inkompetenz und Unfähigkeit die komplette Oberhand gewonnen. Es erinnert mich mehr und mehr an das, was meine Oma mir als Kind vom Krieg und v.a. von der Nazi-Zeit erzählt hat. Die Parallelen werden immer deutlicher, auch wenn die Ausgangslage damals eine ganz andere war.

      Vor 3-4 Monaten hatte ich noch eine gewisse Rest-Hoffnung dass der Westen irgendwann einsieht, dass dieser Krieg nicht gewonnen werden kann. Mittlerweile ist aber sowas von klar, dass das einzige Ende dieses Krieges die totale Katastrophe sein wird. Oder wie Plato einst so treffend sagte:

      Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.

      Und deswegen liest man mittlerweile auch dass Putin glaubt, dass dieser Krieg noch lang geht. Ich glaube ihm ist das genau so klar und er will daher das westliche Militär-Gut so lange schreddern, bis der Westen zum großen Angriff bläst um dann zu merken dass kein Sprit mehr im Tank ist.

      Also: vorbereiten auf die Katastrophe…

      1. Ach, ich glaube immer noch an Alois Irlmayer. Dieser Konflikt in der Ukraine wird sich noch lange hinziehen, aus einem Grund, der jedem einleuchten dürfte: da werden riesige Summen Geld versenkt und ohne jede Kontrolle umverteilt. Die üblichen Verbrecher aus der Hochfinanz nutzen diese Menschenmühle aus, um nochmal richtig abzuräumen. Die veralteten Waffensysteme, die bisher an die Ukraine geliefert werden, tauchen plötzlich an den unwahrscheinlichsten Orten wieder auf, z.B. in Aserbaidschan oder Mali und so. Die korrupte Regierung rund um Selenskij kommt darüber vor Lachen nicht mehr in den Schlaf. Die Waffenlobby in den US freut sich, weil nun die Arsenale der „Guten“ leer sind und mit Waffensystemen der neuesten Generation, made in US, neu aufgefüllt werden müssen. Die Kleptokraten in Kiew verdienen an der Verknappung von Brotgetreide und verkaufen dieses natürlich an den zahlungskräftigsten Käufer, also (noch) die EU. Diese wiederum reißt sich kaltlächelnd und widerrechtlich russische Privatvermögen unter den Nagel, um damit Hilfen für die notleidende ukrainische Bevölkerung zu finanzieren (die aber davon nie etwas zu sehen bekommt). Solange die Sanktionen gegen Russland in Kraft sind, ist die EU auf Importe aus Übersee angewiesen. Läuft doch alles prima für die Energie-Lobby der Seven Sisters. Je länger dieser Krieg dauert, desto mehr EU-Gelder kann das System der Wallstreet und City of London über das korrupte Regime in Kiew absaugen. Wen interessieren die Menschen im Kriegsgebiet und die Versorgungslage im Rest Europas? Und das Beste zum Schluss: wenn nach Jahren des Elends und der Zermürbung der russische Bär erlegt ist, kann die internationale Finanzmafia wieder sein Fell unter sich aufteilen, so wie weiland unter Boris Jelzin taten, bevor Wladimir Putin ihnen als neuer russischer Präsident einen Strich durch die Rechnung machte.
        Aus dieser Perspektive gesehen, kann man an kein baldiges Ende des Konfliktes glauben. Er ist ein Raubzug, weiter nichts.

      2. ….die Ukraine, SOLLTE das „Schwarze Loch (langer Parisanenkampf usw.)“ für Russland werden !!… ….ABER, die Ukraine ist das „Schwarze Loch“ für die Angelsachsen UND besonders, ihre „EU – NATO – Kolonien“ geworden !!.. …China baut die Freundschaft mit Arabien aus und Russland, bedient den „Schredder Donbass“ !!..😎😈

  6. 90 Mrd. von der EU? Oder bestehen die 90 Mrd. nur aus Krediten diverser Entwicklungsbanken ?
    Also solche Geschäfte wie von dem ukrainischen Hühnerbrust Betrüger?
    Oder für Arbeiten die fremde Firmen im Auftrag der EU ausführen? Sowas wie Stop Fake, „freie Medien“ u.a. ?

    1. Das ist wie immer schwer durchschaubar. Einerseits braucht die Ukraine liquide Mittel um ihre Staatsbediensteten inclusive Armee zu bezahlen. Auf der anderen Seite wird auch viel von der gelieferten Militärtechnik von Brüssel aus an die „Geberländer“ direkt überwiesen und dann auf die Kreditliste der Ukraine geschrieben.
      Die vor dem Krieg zugesagten 600 Millionen waren ja auch dafür gedacht, dass die Ukraine sie nutzt um Investitionen in westliche Technik für Wimd- und Solarstrom zu bezahlen, mit dem erzeugten Strom sollte sie dann den Kredit wieder abstottern. Der Ukraine hätte dieser Deal gar nix gebracht…

    2. „90 Mrd. von der EU?“

      Welche 90 Mrd. von der EU? Diese „90 Mrd. von der EU“ existieren nur im russischen Staatsfernsehen

      „Since 24 February, the European Commission has allocated €523 million for humanitarian aid programmes to help civilians affected by the war in Ukraine. This includes respectively €485 million
      for Ukraine and €38 million for Moldova. This is part of the overall €19.7 billion in financial, humanitarian, emergency and budget support mobilised so far from the EU and Member States since
      the beginning of the war.“
      ——————————————————-
      Brüssel 13.12.2022

        1. naja, die Äußerungen die ihre ungewählte EU-Chefin die Ursel von den Laien macht, wollen sie ja inzwischen auch nicht mehr wahrhaben, oder sie spekulieren ganz massiv darauf, das die Europäischen Untertanen alle das Gedächtnis einer Eintagsfliege haben.

  7. @Thomas Röper
    In die Ukraine fließen die US und EU-Milliarden nicht obwohl sie korrupt ist, sondern damit sie korrupt ist.
    Man schmiert mit den Milliarden eine kleine Führungselite die das Geld auch an ihre Nazis weiter verteilt damit diese dann gegen die Interessen der Ukrainer dafür sorgt, dass das Land an Black Rock verkauft wird und weiter Krieg gegen die eigenen Landsleute geführt wird.

    Diese Milliarden sind eine Investition und billig obendrein, da man ja auch nicht einmal eigenes Geld dafür aufwenden muss.

  8. Das Spiel wird sich wohl noch ein Weilchen hinziehen………..
    Jetzt macht Deutschland auch noch einen auf „Marschallplan“. 😀

    Auf einer Pressekonferenz nach einem virtuellen Treffen mit den Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten sicherte Bundeskanzler Olaf Scholz erneut bedingungslose Unterstützung für die Ukraine zu – „solange, wie es nötig ist“. In diesem Zusammenhang kündigte er die Schaffung einer Plattform innerhalb der G7 an, um die finanzielle Unterstützung der Ukraine zu koordinieren.

    Scholz bezeichnete den Wiederaufbau der Ukraine als eine „Menschheitsaufgabe“ vergleichbar mit dem Marshallplan nach dem Zweiten Weltkrieg.

    https://odysee.com/@RTDE:e/Scholz-Wiederaufbau-der-Ukraine-eine-Menschheitsaufgabe-wie-Marshallplan-nach-Zweitem-Weltkrieg:b

    1. der Demenz Scholz hat vermutlich keine Ahnung wie der sogenannte Marshallplan funktioniert hat. Deutschland mußte dafür amerikanische Produkte kaufen, so zum Beispiel US Baumwolle zum 4-fachen Preis wie Ägyptische Baumwolle !!!

  9. „war es Kiew, das das Getreide nur im Austausch gegen westliche Anti-Schiffsraketen aus dem Land lassen wollte“ ? Schon in diesem ersten Halbsatz widerspricht sicher der übermenschliche prorussische Autor, denn in seiner Verlinkung zu dieser Aussage ist dann zu lesen, dass der ukrainische Botschafter in der Türkei dies gesagt hat. Und das ist ja nun was anderes, als ob die Regierung in Kiew dies so sagte, oder? Scheint für dieser Journalismus üblich zu sein: Halbsätze zusammenschneiden und alles miteinander unter neuen Aspekten zu vermischen.
    So wird für mich kein Journalismus draus, von dem ich gut recherchierte Berichte erwarte…

    1. @Zusa

      Um sie mal ein bischen in die Realität zu holen. Die Seehäfen wurden nun mal erwiesenermaßen von der Ukrainischen Armee vermint und so lange die da waren konnten auch keine Getreide-Dampfer raus. Russland war es, das mit seiner Seeflotte diese Schiffe dann vor ukrainischen Angriffen schützen musste. Die Ukraine hat also „Hunger als Waffe“ eingesetzt. Nazi-Selenski hat schließlich ausdrücklich Anti-Schiffsraketen von der NATO gegen die freie Ausfuhr der Getreide Frachtschiffe GEFORDERT!

      Sie liefern wieder einen astreinen Beweis dafür, das Fanatismus dumm macht.

      1. „Russland war es, das mit seiner Seeflotte diese Schiffe dann vor ukrainischen Angriffen schützen musste. “
        Wo bitte hat Russland die Getreidefrachter vor ukrainischen Angriffen geschützt? Über die Quelle bin ich ja mal gespannt. Sicher wieder ein russisches staatliches Journalistenbüro, oder?
        Sie nennen mich fanatisch, weil ich sage, dass die Aussagen eines Botschafters nicht gleich für eine ganze Regierung gelten MÜSSEN? Sie scheinen sehr dünnhäutig und wenig tolerant hinsichtlich anderer Meinungen zu sein…

        1. RUSSLAND SPENDET 260.000 TONNEN DÜNGER AN AFRIKA.

          Ein erstes Schiff mit 20.000 Tonnen russischen Düngemitteln hat den Hafen von Rotterdam bereits in Richtung Malawi verlassen. Diese Ladung ist die erste einer Reihe von Düngerlieferungen, die in den kommenden Monaten an afrikanische Länder gehen sollen.

          Rußland hat 260.000 Tonnen Düngemittel, die in europäischen Häfen und Lagerhäusern feststeckten, an afrikanische Länder gespendet, wie die Vereinten Nationen in einer am Dienstag, den 29. November veröffentlichten Erklärung mitteilten.

          „Dies wird dazu dienen, den humanitären Bedarf zu lindern und katastrophale Ernteausfälle in Afrika zu verhindern, wo derzeit die Aussaatsaison ist“, sagte Stéphane Dujarric, Sprecher des UN-Generalsekretärs, der in der Erklärung zitiert wurde.

          Herr Dujarric sagte, daß der erste Frachter mit russischem Dünger am Dienstag die Niederlande in Richtung Malawi verlassen habe. Das vom Welternährungsprogramm (WFP) gecharterte Schiff mit einer Ladung von 20.000 Tonnen an Bord soll in Mosambik anlegen, bevor die Düngemittel auf dem Landweg nach Malawi transportiert werden.

          „Dies wird die erste einer Reihe von Düngemittelsendungen sein, die in den kommenden Monaten an eine Reihe anderer Länder auf dem afrikanischen Kontinent gehen sollen“, sagte der Sprecher.

          Das Prinzip der russischen Düngemittel- und Lebensmittelexporte war zusammen mit dem Abkommen über ukrainisches Getreide angenommen worden, das am 22. Juli zwischen Rußland, der Ukraine, der Türkei und den Vereinten Nationen geschlossen wurde. Moskau begründete die sehr geringen russischen Getreidelieferungen jedoch mit den „Schwierigkeiten“ bei der Umsetzung dieses Abkommens. Dem Kreml zufolge „werden russische Schiffe, die Getreide und Düngemittel transportieren, aufgrund der westlichen Sanktionen immer noch nicht in europäischen Häfen akzeptiert, und die Versicherungsgesellschaften weigern sich immer noch, diese Schiffe zu versichern“.

          Im Rahmen des Getreideabkommens hatte Rußland jedoch die Garantie erhalten, daß die westlichen Sanktionen weder direkt noch indirekt auf seine eigenen Ausfuhren von Agrarprodukten und Düngemitteln angewendet würden, und zwar im Gegenzug zur Genehmigung der Ausfuhr von ukrainischem Getreide.

          Darüber hinaus hatten die USA zugesagt, Rußland große Schiffe zur Verfügung zu stellen, um den Export von Getreide und Düngemitteln zu erleichtern, da internationale Schifffahrtsgesellschaften, die über solche Schiffe verfügen, sich aufgrund der westlichen Sanktionen weigern, in russischen Häfen anzulegen.

          Rußland und die Ukraine sind die größten Exporteure von Lebensmitteln und Düngemitteln in Entwicklungsländer, wo Kleinbauern besonders unter steigenden Kosten, Inflation und Blockaden in der Lieferkette leiden.

          Etwa 50 % der Weltbevölkerung sind von landwirtschaftlichen Produkten abhängig, bei denen Düngemittel zum Einsatz kommen.
          Par Bamada.net 30/11/2022 – Source : Agence Ecofin
          LA RUSSIE FAIT DON DE 260 000 TONNES D’ENGRAIS À L’AFRIQUE
          https://bamada.net/la-russie-fait-don-de-260-000-tonnes-dengrais-a-lafrique

        2. Der niederländische Zoll hat eine Ladung russischer Düngemittel freigegeben, nachdem es der UNO gelungen war, die mit Sanktionen gegen Rußland verbundenen Hürden zu überwinden.

          Im Rahmen der Schwarzmeer-Getreide-Initiative, einer von den Vereinten Nationen ausgehandelten Vereinbarung zwischen Rußland, der Türkei, der Ukraine und den Vereinten Nationen über die Zusammenarbeit bei der Bewältigung der weltweiten Nahrungsmittelkrise, verließen am Dienstagnachmittag rund 20.000 Tonnen Düngemittel aus russischer Produktion den Hafen von Rotterdam an Bord der MV Greenwich aus dem südniederländischen Hafen Terneuzen, wie der niederländische Zoll am Dienstag mitteilte.

          Dies ist die erste Ladung russischer Düngemittel, die seit Beginn des Konflikts in der Ukraine und seit der Unterzeichnung der Schwarzmeer-Korn-Initiative am 22. Juli für Malawi bestimmt ist.

          „Das Schiff hat 20.000 Tonnen Düngemittel an Bord, die für Malawi bestimmt sind“, sagte der niederländische Zollbeamte Pieter ten Broeke gegenüber Reportern und fügte hinzu, daß das Schiff den Hafen gegen 15:00 Uhr (1400 GMT) verlassen hat.

          Bei dem Schiff handelt es sich ebenfalls um die erste von rund 260.000 Tonnen russischer Düngemittel, die in Häfen in ganz Europa gelagert werden, sowie um „die erste einer Reihe von Düngemittellieferungen, die in den kommenden Monaten für eine Reihe anderer Länder auf dem afrikanischen Kontinent bestimmt sind“, so die UN in einer in New York veröffentlichten Erklärung.

          Die Vereinten Nationen drängten auf „intensive diplomatische Bemühungen mit allen Parteien, um die ungehinderten Exporte von wichtigen Lebensmitteln und Düngemitteln aus der Ukraine und der Russischen Föderation, die von Sanktionsregelungen ausgenommen sind, auf die Weltmärkte zu gewährleisten“, sagte Sprecher Stephane Dujarric.

          Die niederländischen Behörden hatten die Lieferung monatelang blockiert, weil eine Person, die mit dem Düngemittelhersteller in Verbindung steht, ebenfalls auf der Sanktionsliste stand.

          Die UNO erhielt die Erlaubnis, die Segel zu setzen, nachdem sie den niederländischen Beamten versichert hatte, daß das russische Unternehmen und die sanktionierte Person keinen Nutzen aus der Initiative ziehen würden.

          Malawi wird den Dünger über Mosambik erhalten. Der Dünger wird zunächst im zentralmosambikanischen Hafen Beira entladen und dann auf dem Landweg transportiert.

          Nach Angaben der UNO wird bald eine zweite Ladung nach Westafrika geliefert werden.

          Am 17. November wurde berichtet, daß der Getreidevertrag um weitere 120 Tage verlängert wurde. Es ist Teil eines von den Vereinten Nationen und der Türkei vermittelten Abkommens, das die Ausfuhr von ukrainischem und russischem Getreide und Düngemitteln über das Schwarze Meer freigibt.

          By Al Mayadeen English – Source: Agencies – 29 Nov 2022
          20,000 T of Russian fertilizers unblocked from EU port, sail to Malawi
          https://english.almayadeen.net/news/politics/20000-t-of-russian-fertilizers-unblocked-from-eu-port-sail-t

  10. Ach alles nicht so schlim mit den Steuermilliarden!
    Seht es einfach nur aus dem „richtigen“ Blickwinkel….:

    „Das Geld ist ja nicht weg! Es hat jetzt nur ein anderer.“

    Und schon ist alles viel einfacher zu ertragen. Habeks Stümperhafte Anwendung der liguistischen Manipulationstechniken, hat das NLP (Neuro-Linguistisches-Programieren) einer viel breiteren Bevölkerungsschicht nahe gebracht. Das ist doch was schönes…, oder nicht? Etwas, dass man feiern kann.

    https://t.me/HandtaRico

    1. Tscha.
      Das kommt davon, wenn man nicht ninety und nineteen auseinander halten kann.
      Kann mal passieren.
      Sollte nur nicht.

      Nicht alles was wie eine Verschwörung aussieht ist auch eine.
      Es wäre aber auch nicht zuviel verlangt gewesen, wenn Herr Röper mal auf den Link zur EU, unterhalb des YT Videos geklickt hätte. Dort kann man sich auch den Originalton (ohne Übersetzung und dazwischen Quasseln) anhören.

  11. Die Ukaine entwickelt sich zum finalen Totengräber der EU.
    Ob das den Damen und Herren EU Imperialwitzfiguren bewusst ist?
    Vermutlich NUR Teilweise die sind einfach zu deppert.
    Die EU steht heute in etwa da wo vor 35 Jahren die UDSSR stand kurz
    vor der Pleite der finalen Auflösung.
    Wie das weitergehen soll wissen die IN EU Brüssel offenbar selber nicht
    wie auch in ihrer verbissenen Dogmatikblase.
    Ob sich die EU vergleichsweise ebenso gewaltfrei auflöst wie die UDSSR und der Warschauer Pakt?
    Aktuell macht es den anschein das die EU ihren inneren Frust mit ,,Hilfe“ der Ukraine gegen Russland auslebt.
    ( Die auflösung der UDSSR verlief überraschend relativ fridlich, Tschetschenien war der einzige grössere
    Krieg und zudem ein innerrussischer, es hätte auch anders ausgehen können.)

    1. Orban spottete kürzlich über die EUdSSR:

      „So macht sich Orban über EU-Korruption-Skandal lustig“

      https://www.oe24.at/welt/weltpolitik/so-macht-sich-orban-ueber-eu-korruption-skandal-lustig/538819230

      „… Auf Twitter teilte Orban, gegen dessen Regierung in Brüssel seit Jahren schwerste Korruptionsvorwürfe erhoben werden, ein ikonisches Foto, ein sogenanntes Meme: Zu sehen ist eine laut lachende Männerrunde, der unter anderem der frühere US-Präsident Ronald Reagan und Vize George Bush angehören. … Zu dem Bild schrieb Orban: „Und dann sagten sie, das Europaparlament sei ernsthaft besorgt über die Korruption in Ungarn. Guten Morgen ans Europaparlament.“ …“

      Weiter kann man über den Skandal in Brüssel lesen…

  12. Jetzt überschlagen sie sich vor lauter Schadenfreude, weil Herrn Röper einmal ein Fehler unterlaufen ist.
    Er hat den Mut einen Fehler zuzugeben und die Sache richtigzustellen.
    Aber da muss dieses widerliche Pack natürlich darauf herumreiten.
    Kommen eh keine konstruktiven Beiträge von diesen Wichten, aber wenn ums Stänkern geht sofort in der ersten Reihe: chapman, hermann, zusa0815.

    1. Ach Gottchen, da fühlt sich jemand ans Bein gepieselt.
      Niemand ist mehr an der Echtheit, der Wahrheit und der Nachprüfbarkeit von Medienmeldungen interessiert als der selbstdenkende Bürger. Wer sich allerdings nur in seiner Blase orientiert, verliert bald den Überblick.

      Ich denke mal Herr Röper war ziemlich geschockt, als er diesen dümmlichen Fehler bei TACC bemerkt hat. Wie kann man aber auch ein YT Filmchen verlinken, obwohl es eine Originalseite gibt? Man könnte sich jetzt fragen, will TACC nicht, dass deren Leser die EU Seite kennen lernen?
      Bei TACC gibt es übrigens bis jetzt keine Berichtigung, und bei der ISWESTIJA, die diese Nachricht übernommen hat, auch nicht.

      Schönen Abend noch – und immer schön misstrauig bleiben 😉

      1. @herrmann

        „Wer sich allerdings nur in seiner Blase orientiert, verliert bald den Überblick. ..“

        ja, am Anderen erkennst du dich selbst. Es war Ursula v.d.Leyen selbst die die Zahl 90 Milliarden € genannt hat. Sie sind schon so tief in ihrer Blase, das sie selbst nachweisbare Aussagen leugnen, wenn sie nicht in ihr Weltbild passt.

        „Schönen Abend noch – und immer schön misstrauig bleiben “

        Deutsch könnten sie auch mal lernen „Misstrauisch“ heißt das Wort!

        1. Da sind sie wieder die kleinen Spießer, mit ihrer Kritik an Jedem der nicht 100% Teutsch ist (Hurra – wir leben noch).

          Sie sollten mal ihren eigenen Text überprüfen – obwohl die dt. Orthographie wirklich nicht meine stärkste Seite ist, fallen mir mindestens 3 Fehler auf.

          Und noch eine Frage zum Inhalt. An welcher Stelle spricht v. d. Leyen von 90 Milliarden € ?

  13. „Ich danke einem Leser, der dieses Video in den Kommentaren zu diesem Artikel gepostet hat, dass die wahren Aussage von Ursula von der Leyen zeigt.“

    Mit „dass die tatsächliche Aussage… “ oder „dass die gemachte Aussage… “ ist man auf der sichereren Seite? Wahre Aussage und Politiker=dünnes Eis.

    1. „Ein Video, das etwas zeigt‘. Nicht „dass“.
      So viel Zeit muss sein.

      Was das Thema hier angeht: Kann passieren, ich hätte mich vmtl. auch auf TASS verlassen. Ist korrekt gelaufen. Richtiggestellt und Falschmeldung stehen gelassen.

  14. Es ist sehr löblich das Du transparent über den unterlaufenen Übersetzungsfehler informierst.
    Leider jedoch ist es eigentlich nur eine Randnotiz da es ohnehin kein Schwein mehr interessiert ob ein paar Milliarden mehr oder weniger in irgendwelchen Süpfen verschwinden. So ist es leider… Siehe NordStream…
    Deine Arbeit ist Bombe, ich schaue jeden Tag rein, weiter so!!! Das Licht zwischen den dunklen Wolken…

  15. …Herr Röper, hat ja den Zahlenfehler schon korrigiert.. WAS soll die Aufregung ??.. …trotzdem bin ich der Meinung, dass die EU und besonders die „Reiche brd – Kolonie“, noch VIEL MEHR für die „Demokratische Ukraine“ gegen „die Russen“ tun kann !!.. …vielleicht könnten die „brd – Helfer“, einen „Solizuschlag“ einführen wie damals, als die DDR „angeschlossen und geplündert“ wurde ??. …die Reiche „Erbengeneration“ in der West – brd, besitzt noch genügend „Kohle“ vom „Wehrmachts – Gross – oder Ur – grossvater“, welcher nach 45 die west – brd mit aufgebaut hat, als „Schaufenster“ gegen die DDR ??.. 😎😈

    1. Ja, und gerade damit beweist er Glaubwürdigkeit. Wenn im MSM – „Journalismus“ Deutschlands wieder mal eine der zahlreichen Falschbehauptungen redigiert werden muss, geschieht das auch nie in der ausdrücklichen Überschrift + Klarstellung im Artikel selbst, sondern irgendwo versteckt ganz hinten/unten (wos keiner so schnell sieht!). Die Bestrebung dahinter immer : es soll „was hängen bleiben“ obwohl alles Falsch war, was „berichtet“ wurde.

  16. „Nineteen“ und „ninety“ klingen sehr ähnlich – wenn von der Leichen undeutlich gesprochen und/oder des TASS-Mitarbeiter nicht genau hingehört hat, ist es für mich nicht abwegig, da ohne böse Absichten das Falsche gehört zu haben.
    (Ausserdem sind auch 19 Mrd. schon 20 zu viel!)

    Ganz etwas anderes, als wenn im „Spiegel“ oder in der „Tagesschau“ aus der Meldung „Ukraine begeht Völkermord im Donbass“ irgendwie „Russland begeht Völkermord in der Ukraine“ wird.

    1. So einfach ist das leider nicht. Ich möchte jetzt keinesfalls den Spiegel in Schutz nehmen, aber deren Autor wäre hier eine solche Übersetzung um die Ohren geflogen.

      Es wurden nicht nur die 19 mit 90 verwechselt bzw. „verhört“, zu den angeblichen 90 Milliarden, wurde auch noch ein Kontext erfunden, denn von „seit 2014“ ist im Original auch keine Rede.

  17. Unter der Überschrift „Spendengala für Kiew
    war nun in der „Jungen Welt“ zu lesen:

    „Unterdessen stellte die EU der Ukrai­ne
    weitere 18 Milliarden Euro an Finanzhilfen
    für das kommende Jahr in Aussicht. Ein
    Veto Ungarns konnte umgangen werden,
    indem die Mitgliedstaaten sich bereit
    erklärten, die erforderlichen Mittel aus ihren
    nationalen Haushalten bereitzustellen. Damit
    übersteigt die EU-Finanzhilfe für die Ukraine
    die Grenze von 100 Milliarden Euro seit 2014.“

    Die gleiche fehlerhafte Quelle?

  18. „Der U.S.-Kuckuck im europäischen Nest“

    https://uncutnews.ch/der-u-s-kuckuck-im-europaeischen-nest/

    „… Die EU stellt sich selbst als strategischer Akteur dar, als politische Macht an sich, als Marktkoloss, als Monopolist, der seinen Willen jedem aufzwingen kann, der mit ihm Handel treibt. Kurz gesagt: Die EU besteht darauf, dass sie über eine bedeutende politische Handlungsfähigkeit verfügt. … Doch Washington hat diese Behauptung gerade mit Füßen getreten. Sein „Freund“, die Biden-Administration, überlässt Europa dem Wind der Deindustrialisierung … Was wird dann aus Europa, dessen Wirtschaftskraft geschwächt und dessen Soft Power verachtet ist? …“

  19. „Die Korruption in der Ukraine lässt zig Milliarden US-Dollar verschwinden – pro Jahr!“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=91558

    „… Weniger als ein halbes Jahr vor dem Angriff Russlands auf die Ukraine hat der Europäische Rechnungshof ECA einen Bericht veröffentlicht, in dem er zu einem ganz anderen Ergebnis kommt. Zitat aus diesem Bericht vom September 2021, also nur wenige Monate vor dem Einmarsch der Russen in die Ukraine: «Sachverständige schätzen, dass enorme Summen – in der Größenordnung von zig Milliarden US-Dollar – jährlich in der Ukraine aufgrund der Korruption verloren gehen.» Aber der Westen schickt Geld und Geld und noch mehr Geld, mittlerweile ebenfalls in der Größenordnung von zig Milliarden US-Dollar im Jahr, damit die Ukraine die «europäischen Werte» gegen Russland verteidigen kann…“

    Die neulichen Festnahmen in Brüssel belegen, dass Korruption nun mal zu den „europäischen Werten“ gehört, gemessen buchstäblich in Säcken mit Geld, die während der Durchsuchung gefunden wurden – alles passt…

    Ganz oben unter dem Link („Hinweise des Tages“) findet man:

    „Martin Sonneborn zu Eva Kaili und Korruption: „Festnahme hat mich überrascht““

    1. Noch auf den NachDenkSeiten:

      „… Seit Jahren ist innerhalb der EU der Primat des Politischen zugunsten privater ökonomischer Interessen aufgegeben worden. Nun fordert die derzeit amtierende deutsche Außenministerin, eine “WEF-Schülerin”, Aufklärung “mit der vollen Härte des Gesetzes” – wegen des mutmaßlichen Korruptionsskandals im EU-Parlament. Weshalb stellt sie nicht dieselbe Forderung im Zusammenhang mit dem Vorgehen der EU-Kommission bei der Impfstoffbeschaffung? Sie könnte auch die Offenlegung der SMS-Nachrichten zwischen der deutschen EU-Kommissionspräsidentin Frau von der Leyen und dem Pfizer-CEO Bourla fordern. Schließlich geht es dabei um Milliardenbeträge. …“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=91558

      Guter Punkt – über diesen Beschaffungsskandal lese ich hier und da in unabhängigen Medien, im Mainstream weitestgehend verschwiegen. Beim Green Deal geht es übrigens sogar buchstäblich um Billionen – wieso nicht auch hier Hintergründe aufklären? Klimaindustrie-Auftragsbeschaffung als Hauptaufgabe der EUdSSR…

      Was berichten russische Medien über diese Skandale? Oder die hier gerne zitierten aus Timbuktu?

  20. Mal ab 2014: natürlich hatte der Westen die Absicht, die Ukraine als Schaufenster aufzubauen, um den Russen mal zu zeigen, wie sehr sie auf dem Holzweg sind. Da flossen die richtig großen Gelder vom IWF und den Geberländern. Erstmal wurde festgestellt, dass die Ukraine total korrupt sei. Beweise? Nicht nötig. Erstmal wurden Richter und hohe Staatsbeamte im Rahmen einer „Lustration“ durch andere ersetzt, überwiegend aus Jazeniuks „Volksfront“. Aber wie es halt so ist: der so eingesetzte Nazi war noch viel korrupter als der Vorige. Die Dinge nahmen ihren Lauf. Die Volksfront ist übrigens völlig verschwunden, der Wähler hat sie regelrecht abgestraft. Was aber nicht hieß, dass ihre Vertreter aus der Regierung verschwanden. Beispiel: der ewige Innenminister Awakow oder aber Frau Denissowa, die mit den russischen Kriegsverbrechen.

    Dann natürlich Oligarch Kolomoisky, der mit dem Dnjepr-Regiment eine Privatarmee besitzt. Außerdem ist er der Hauptfinanzier des Azow-Bataillons. Dieser hat nun fünf Milliarden aus einem IWF-Kredit verschwinden lassen (was selbst Wikipedia nicht mehr verschweigt). Poroschenko hat ihm deshalb seine „Privatbank“ enteignet, aber dann gelang es K., diesen Komiker zum Präsidenten zu machen. Das erste, was dieser tat, war dem K. seine Privatbank wieder zu verschaffen. Wobei dann allerdings der IWF auf die Barrikaden ging.

    Immer wieder wird gesagt, das Naziproblem in der Ukraine sei doch sehr gering, diese bekämen ja nur zwei Prozent der Stimmen. Schon richtig, aber man muss sehen, dass die Swoboda vor zehn Jahren im Westen bis zu 44 Prozent hatte. Da sind diese Nazibataillone entstanden. Und die legen nicht auf Wählerstimmen wert, sondern auf das Gewaltmonopol. Und das haben sie. Das lässt sich aus unzähligen Meldungen entnehmen, dass da, wo Azow auftaucht, Polizei und Justiz den Schwanz einziehen.

    Hier eine BBC-Dokumentation:

    https://www.youtube.com/watch?v=hE6b4ao8gAQ

    Wir haben: Ausübung des uneingeschränkten Gewaltmonopols, völlig straffreie Gewalt gegen alle, die den Nazis nicht passen, sowie gewaltsame Erzwingung von Parlamentsentscheiden. Hat dieser BBC-Reporter alles erfahren, indem er fragte, ob er bei einer Streife mitlaufen darf.

    Warum ist das so völlig ausgeschlossen, dass da mal ein deutscher Reporter mitläuft?

  21. Noch viel wertvoller ist, dass der Herr Röper zeigt, dass er sich auch korrigieren kann, wenn er einen Fehler macht, was nicht in jedem Fall so ist (ich hatte auch so den einen oder anderen Hinweis auf einen Fehler mitgeteilt, der bis heute nicht korrigiert wurde, auch im Buch „Inside Corona“, Stichwort „CRISPR“).
    Das tut der Qualität der Arbeit keinen Abbruch. 19 und 90 kann man ja auch mal akkustisch verwechseln. Das ist nicht weiter wild.
    Aber genau auf solche Fehler stürzen sich Faktenfüchse.

  22. „Washington möchte die totale Abhängigkeit Europas von den USA“

    https://uncutnews.ch/washington-moechte-die-totale-abhaengigkeit-europas-von-den-usa/

    „… Was kann die EU tun? Es ist unwahrscheinlich, dass die Europäer aus diesem Abhängigkeitsverhältnis ausbrechen können, ohne zunächst eine unabhängige globale Perspektive zu entwickeln. Man stelle sich das wirtschaftliche Szenario in der EU vor, wenn sie, anstatt das US-Bestreben nach einer NATO-Erweiterung zu unterstützen, eine unabhängige Haltung eingenommen hätte. Die EU hat diesen Weg nicht eingeschlagen. Nun beschuldigt die EU die USA, für ihre Energiekrise verantwortlich zu sein. Die Frage ist: Kann sie diese Wut in eine konkrete Politik umsetzen? …“

    Gute Frage… die wird übrigens von einem pakistanischen Autor gestellt, die europäischen trauen sich sowas meist nicht mal zu. Viel hängt übrigens davon ab, welche Perspektive BRICS+ den Ländern und Bürgern Westeuropas bietet?

  23. Seit bestehen überlebt dieses Land nur durch Kredite, Zuschüsse u.a.
    Eine kurze Suche zu IWF-Weltbank-Ukraine zeigt das deutlich. Bei jedem IWF Antrag ist auch die EU mit separaten Zahlungen dabei. Obendrauf kommen noch bilaterale Geldflüsse.
    Und so ist es im Grunde auch heute noch.
    Obwohl auch klar ist das Zahlungen ausgesetzt oder gestrichen wurden ändert sich rein gar nichts an der Lage im Land. Auch wenn man den Krieg ausklammert.

    2014
    „Vor der Absetzung des russlandtreuen Präsidenten Janukowitsch war alles ganz einfach: Moskau zahlte für alles, was fehlte. Bei der Ausgabe ukrainischer Staatsanleihen am Kapitalmarkt kam die gesamte Nachfrage zuletzt aus Russland. Außerdem einigte man sich über Gaslieferungen, die allerdings zu Schulden der Ukraine bei Russland führten. Jetzt, wo der große Bruder im Osten ausfällt, braucht die neue Regierung in Kiew den Westen. Die Schlüsselrolle fällt dabei dem Internationalen Währungsfonds zu. “
    -https://www.deutschlandfunk.de/kredite-iwf-und-weltbank-beschliessen-milliardenhilfe-fuer-100.html-

    Aktuell wird auf dieser Seite von diesen Zahlen ausgegangen.

    „Die EU-Länder kommen zusammen mit den EU-Institutionen bis zum 20. November 2022 auf knapp 52 Mrd. Euro an militärischer, finanzieller und humanitärer Hilfe.“

    https://www.ifw-kiel.de/de/themendossiers/krieg-gegen-die-ukraine/ukraine-support-tracker/

  24. Das Völkerrecht als Buffet für den Westen: Merkel und Baerbock langen kräftig zu

    https://just-now.news/de/deutschland/das-voelkerrecht-als-buffet-fuer-den-westen-merkel-und-baerbock-langen-kraeftig-zu/#comment-11900

    Hat die “regelbasierte Weltordnung” etwas mit dem Völkerrecht zu tun? Innerhalb von wenigen Tagen demonstrierten die ehemalige Kanzlerin und die amtierende Außenministerin, dass dem nicht so ist.

    Das Völkerrecht ist das Buffet, und die “regelbasierte Weltordnung” ist der Teller.

    Es wirkt fast, als hätten sie sich verabredet.

    Es ist erst wenige Tage her, dass Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit der Zeit öffentlich erklärte, auch sie habe, wie Poroschenko, die Minsker Vereinbarungen nur abgeschlossen, um der Ukraine Zeit zu verschaffen; und nun twittert Außenministerin Annalena Baerbock Folgendes:

    „Das Kosovo reduzierte die Spannungen durch Verschieben der lokalen Wahlen. Die jüngste Rhetorik aus Serbien tat das Gegenteil.

    Es ist völlig inakzeptabel, serbische Streitkräfte nach Kosovo zu schicken. So sind die neuesten Angriffe auf @eulexkosovo

    Alle meine Unterstützung geht an den von EU geführten Dialog
    @Miroslavlajcak“

    Und nun betrachte man folgendes altes Zitat aus der Tagesschau vom 19. Juni 2020:

    “Die EU-Staats- und Regierungschefs haben auf ihrer Videokonferenz die Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen des Konflikts in der Ukraine um ein halbes Jahr bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel begründete die Entscheidung damit, dass es bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarung keine ausreichenden Fortschritte gegeben habe.”

    Aber wen interessiert in Deutschland schon das Völkerrecht, abseits der Floskel vom “völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg”.

    Man nutzt es bei Gelegenheit, und bricht es, wenn es gerade in den Kram passt. ….ALLES LESEN !!

  25. TASS hat allerdings nix korrigiert und lässt die Meldung einfach so stehen. Gibt einem zu denken. Vor allem weil ungefähr die hälfte aller artikel hier auch nichts mehr als übersetzte TASS Artikel sind.

  26. Ukraine – Merkel muss vor ein internationales Tribunal gestellt werden

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/ukraine-merkel-muss-vor-ein-internationales-tribunal-gestellt-werden/

    Von Peter Haisenko

    Es ist nun ein halbes Jahr her, als Frau Merkel ihre Haltung zu den Minsk-Abkommen bekanntgegeben hatte.

    Die Monopolmedien haben dieser Offenbarung keine Aufmerksamkeit gewährt.

    Jetzt aber kocht dieser Skandal hoch und es werden Forderungen laut, Merkel für diesen Betrug zur Rechenschaft zu ziehen, der die Welt an den Rand eines Atomkriegs gebracht hat.

    Da muss aber die Frage aufkommen, ob und wann Merkel jemals die Wahrheit gesagt hat, zumindest was ihre Ukrainepolitik betrifft. Vergessen wir nicht: Wer einmal lügt…..

    Zu Beginn des Putsches auf dem Maidan in Kiew 2013/14 hat die damalige Kanzlerin ihre Leute nach Kiew entsandt, zum Beispiel den damaligen Außenminister Steinmeier, um die Putschisten zu unterstützen.

    Dann wurde schnell sichtbar, dass sie den ins Amt geputschten Präsident Poroschenko zu ihrem Freund erklärt hat und ihn bedingungslos unterstützt.

    Es gab von ihr nicht ein mahnendes Wort oder gar Drohungen, als Kiew den Gebrauch der russischen Sprache landesweit verboten hatte.

    Ein Vorgang, der jeglichen Menschenrechtskonventionen Hohn spricht.

    Die Folge war, dass sich die überwiegend russischsprachigen Einwohner der Ostukraine gegen diese Ungeheuerlichkeit auflehnten.

    Es kam zu Gewalttätigkeiten und anstatt dieses Gesetz zu revidieren, schickte Kiew seine Soldaten in die aufständischen Regionen.

    Der Krieg in der Ukraine hatte begonnen und er war zunächst ein Bürgerkrieg.

    Der Bürgerkrieg wird zum Vernichtungskrieg

    Dann aber begann Kiew einen Vernichtungskrieg gegen seine eigenen Bürger im Osten des Landes.

    Kiew stellte dort die Rentenzahlungen ein. Die Stadt Donezk wurde mit Artillerie beschossen und der neugebaute Flughafen der Stadt wurde zerstört.

    Bis heute sind im Donbas 14.000 Zivilisten durch den andauernden Beschuss seitens der ukrainischen Armee ermordet worden.

    Die Aufständischen hatten jedoch Zugang zu den großen Waffenlagern in ihrem Gebiet und so konnte sich schnell eine schlagkräftige Truppe bilden, die den Mördern und Zerstörern unter Kiews Befehl Paroli bieten konnten.

    Nicht nur das. Sie waren den Kiew-treuen Truppen überlegen und im Kessel von Debalzewo drohte etwa 6.000 Kiew-Soldaten die Vernichtung.

    Das war der Moment, als Merkel eingegriffen hatte.

    Unter der Führung der Kanzlerin wurde in Minsk eine Konferenz abgehalten, zusammen mit Frankreich, Kiew und Russland.

    Das vorgebliche Ziel Merkels war ein Fahrplan zum Frieden und die Ergebnisse ließen durchaus Hoffnung aufkommen.

    Das hat die Aufständischen dazu bewegt, die Waffen niederzulegen und die Eingekesselten in Debalzewo zu schonen.

    Es zeigte sich aber sehr schnell, dass Kiew nichts, aber auch gar nichts, tat, dieses Abkommen von Minsk mit Leben zu erfüllen.

    Der Westen hat sich auf Krieg eingestellt

    Kanzler Scholz hat mittlerweile auch zugegeben, dass bereits Ende 2021 alle Vorbereitungen

    Das Imperium der Lügen

    Nicht nur von der, sondern vom gesamten kollektiven Westen, der nicht behaupten kann, die Führungspersonen hätten nichts gewusst, von Merkels hinterhältigem Verhalten.

    Schließlich gibt es genügend Literatur, in der ganz offen und unwidersprochen das Hauptziel des US-Imperiums dargestellt wird, Russland zu zerschlagen und so freien Zugriff auf seine Bodenschätze zu erhalten, wie es unter Jelzin schon fast erreicht war. ….ALLES LESEN !!

    1. Merkel? Warum nur sie und nicht auch den französischen Verhandlungsführer ? Was ist mit Poro bis hin zu Zelensky?
      Und wer von der Nato hat da noch mitgemacht?

      Soll Deutschland Schuld sein? Die Ösis finden es nicht gut das Merkel das jetzt erzählt hat… so so, für die Wahrheit sollte es nie zu spät sein, meinen sie nicht?
      Vielleicht hat sie uns ja mit ihrer Äußerung noch einen letzten Bärendienst erwiesen.
      Und wenn man ehrlich ist dann tummeln sich hier viele Meinungen aber nur bestimmten ist der Rachegedanke so ausgeprägt wie von denen die ihre Meinung gern aus Österreich oder Schweiz nach Deutschland bringen.
      Woran liegt das? Kaiserliche oder Großmachtgedanken.
      Ich will hier nicht per se Merkel in Schutz nehmen denn ich gehe davon aus,dass das ganze auch z.T. in die Parteikreise getragen wurde und auch bei der EU Thema war. Steini posierte mit Azov Leuten rum, störte auch keinen, man hat ihn doch auch wiedergewählt.
      Zur Erinnerung, wurde die Regierung von CDU/CSU und der SPD gestellt.
      Merkel Kanzlerin(CDU/CSU), Stellvertreter Gabriel (SPD) der auch Bundesminister für Wirtschaft und Energie war (TIPP; CETA).
      Heute sitzt er als Vorsitzender der Atlantikbrücke rum.

      Also um WAS geht es den Leuten wirklich? Um Gerechtigkeit ganz sicher nicht.

  27. Soweit das die EU als Institution betrifft ist das sicher Zutreffend.
    Da müsste man denn doch etwas weiter ausholen und alles auflisten und einordnen.
    Zb.Privates Kapital das in die Ukraine geflossen ist und damit LOGO der
    Wirtschaft aus dem das stammt nicht mehr zur verfügung steht.
    Oder das ist ja auch bekannt die div. Aktivitäten der Geheimdienste und der NATO
    darunter ab 2014 auch Waffenlieferungen als ergänzung zu dem aus den Beständen
    der verblichenen roten Armee, dazu nicht vergessen das was die Ukraine innzischen
    verscherbelt hat ,der Erlös ist vermutlich nicht im Staatshaushalt gelandet sondern
    in irgendwelchen Korupten Händen und Kassen, zumindest der überwiegende Teil.
    Eine Nachfrage bei TASS WIE die auf diesen Betrag kommen und wie sich das
    Zusammen stellt währe da allenfalls der erste Schritt gewesen.
    Das ein von der Leyer ??? hmmm solches nicht schnallt und entsprechend kommuniziert
    und kann, ach hmmmm Schwamm drüber:

  28. Falls jemanden der NGO-Einfluss wundern sollte – etwa EUdSSR-Abgeordnetende:innen brauchen NGOs, um Schmiergelder zu waschen:

    „Die NGOs? Wir brauchen sie, um das Geld in Umlauf zu bringen“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/giorgi-eu-parlament-ngo/

    „… Die NGOs „Fight Impunity“ und „No Peace Without Justice“ hatten offiziell den Zweck, Menschenrechtsverletzungen anzuprangern. Doch ihr wirklicher Zweck für die Dahinterstehenden war das „Waschen“ von Schmiergeld, das sozialistische EU-Politiker offenbar von Katar und womöglich anderen Regierungen erhalten haben. …“

    Ob in Brüssel überhaupt noch etwas anderes als derartige „Lobbybetätigung“ läuft?

  29. Falschmeldung hin oder her. 19Mrd sind auch eine stolze Summe – vor allem, wenn man, wie soeben beschlossen, nochmal fast genauso viel drauflegt.

    Und wenn ich einerseits bedenke, wieviel von diesem Geld bei den Ukro-Kleptokraten verschwinden wird, und was andererseits z.B. in Deutschland künftig wegen der Bankrottpolitik unserer „Bundesruinierung“ nicht mehr „machbar“ sein wird – auch wenn es sich um ganz banale Alltagsprobleme handelt – dann bleibt mir nur noch brennender Zorn auf diese korrupte Brüsseler US-Lakaienbande! Ich verfluche dieses ganze Transatlantiker-Gesindel, dem wir eine derart katastrophale Abhängigkeit vom US-Lügenimperium verdanken.

Schreibe einen Kommentar