Mariupol

Die letzten Zivilisten wurden aus dem Stahlwerk evakuiert und wie „kreativ“ der Spiegel darüber berichtet

Die Asow-Kämpfer haben endlich die letzten Zivilisten aus dem Stahlwerk in Mariupol gelassen.

Die Kämpfer des neonazistischen Asow-Bataillons haben endlich die letzten Zivilisten aus dem Stahlwerk in Mariupol abziehen lassen. Die Meldung wurde auch von der ukrainischen Regierung bestätigt, was den Spiegel aber nicht daran hindert, das anders darzustellen. Ich übersetze zunächst die Meldung der russischen Nachrichtenagentur zu dem Thema, anschließend schauen wir uns an, was der Spiegel daraus macht.

Beginn der Übersetzung der TASS-Meldung:

Ukrainische Vizepremierministerin bestätigt, dass die Zivilisten aus Asowstal evakuiert sind

Laut Iryna Vereshtschuk ist „dieser Teil der humanitären Operation beendet.“

Die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin Iryna Vereshtschuk bestätigte am Samstag, dass die Zivilisten aus dem Azovstal-Werk in Mariupol evakuiert worden sind.

„Alle Kinder, Frauen und alten Menschen sind aus Asowstal evakuiert worden“, schrieb sie in ihrem Telegramm-Kanal. Laut der stellvertretenden Premierministerin ist „dieser Teil der humanitären Operation abgeschlossen.“

Zuvor hatte der Stab der Territorialverteidigung der DNR berichtet, dass am Samstag eine Gruppe von 50 Personen aus der Anlage evakuiert worden ist. Damit erreichte die Gesamtzahl der aus der Anlage evakuierten Zivilisten 176 Menschen.

Einen Tag zuvor waren 25 Menschen, darunter Frauen und Kinder, vom Gebiet der Anlage evakuiert worden.

Die Kämpfe um Mariupol begannen am 25. Februar und die Stadt wurde vollständig blockiert. Inzwischen wurden die Gruppierungen der ukrainischen Nationalisten aus den Wohngebieten vertrieben und das Werk Asowstal blockiert. Nach Angaben der ressortübergreifenden Koordinierungsstelle für humanitäre Hilfe der Russischen Föderation öffneten die russischen Streitkräfte am 5., 6. und 7. Mai von 8.00 bis 18.00 Uhr einen humanitären Korridor für die Evakuierung von Zivilisten von dem Werksgelände, deren Anwesenheit in den unterirdischen Strukturen des Werks die Kiewer Regierung gemeldet hatte. Die russischen und die DNR-Kräfte haben seit Ende März systematisch humanitäre Korridore geöffnet.

Ende der Übersetzung

Die Lügen des Spiegel waren Thema im UNO-Sicherheitsrat

Der Spiegel lügt so offensichtlich, dass einer seiner Artikel am 6. Mai sogar auf der Sitzung des UNO-Sicherheitsrates thematisiert wurde. Der Spiegel hatte ein Video gezeigt, in dem eine aus dem Stahlwerk entkommene Frau über ihre Erlebnisse berichtet. Der Spiegel hatte es so dargestellt, als habe die Frau die russischen Streitkräfte beschuldigt, die Zivilisten nicht aus dem Werk gelassen zu haben.

In Wirklichkeit war das Gegenteil der Fall und die Frau hat auch das Gegenteil von dem erzählt, was der Spiegel seinen Lesern berichtet hat. Nur wenige Stunden, nachdem ich darüber berichtet hatte, hat der Spiegel das Video entfernt, seinen Lesern jedoch die Wahrheit verheimlicht. Der Spiegel nannte „nachträglich festgestellte inhaltlicher Unstimmigkeiten“ als Grund dafür, das Video „vorübergehend von der Seite genommen“ zu haben.

Diese dreiste Lüge des Spiegel wurde sogar im UNO-Sicherheitsrat gezeigt und kritisiert. Im Spiegel erfährt man jedoch kein Wort davon, dass dem „Nachrichtenmagazin“ die „Ehre“ zuteil wurde, an so hoher Stelle ausführlich erwähnt zu werden.

Der Spiegel desinformiert einfach weiter

Der Spiegel desinformiert seine stattdessen munter weiter. Er berichtete über die Evakuierung er letzten Zivilisten aus dem Stahlwerk unter der Überschrift „Belagertes Mariupol – Letzte Evakuierungsversuche, während Russland offenbar Waffenruhe beendet“ Schon die Überschrift ist irreführend, weil sie von „Evakuierungsversuchen“ spricht, während in Wahrheit alle Zivilisten gerettet wurden. Der Spiegel-Artikel beginnt wie folgt:

„In der südukrainischen Hafenstadt Mariupol ist die vorerst letzte Phase einer groß angelegten Evakuierungsaktion angelaufen. Zusammen mit internationalen Hilfsorganisationen sollten am Samstag die letzten Zivilisten gerettet werden, die unter katastrophalen Bedingungen auf dem Gelände des von der russischen Armee belagerten Asow-Stahlwerks eingeschlossen sind. Russland hatte für die Evakuierung eine vorübergehende Feuerpause versprochen – griff in anderen Teilen der Südukraine aber offensichtlich weiter mit großer Härte an. Am Samstagabend meldete das ukrainische Militärkommando laut Nachrichtenagentur Reuters, dass die russischen Streitkräfte den Angriff auf die Asow-Stahl-Anlage mit Panzern und Artillerie fortsetzt.“

Der Spiegel setzt seine Desinformationskampagne fort, denn mit der Formulierung über das „von der russischen Armee belagerte Asow-Stahlwerk“ suggeriert der Spiegel, Russland lasse die Zivilisten nicht gehen. Auch die folgenden Formulierungen, Russland habe eine „vorübergehende Feuerpause versprochen“ und den darauf sofort folgenden Erwähnungen russischer Angriffe suggeriert der Spiegel, Russland habe die Feuerpause möglicherweise nicht eingehalten.

Wenn das ehemalige Nachrichtenmagazin korrekt berichten wollte, hätte der Artikel damit beginnen müssen, dass Russland jeden Tag sehr lange Feuerpausen verkündet und eingehalten hat, dass aber die Asow-Kämpfer die Zivilisten nicht gehen lassen wollten. Und der Spiegel hätte bei der Gelegenheit auch auf seinen „Irrtum“ bei der Veröffentlichung des Videos über die ersten evakuierten Zivilisten hinweisen können. Stattdessen macht der Spiegel wider besseres Wissen einfach weiter mit der Desinformation seiner Leser.

Erst im zweiten Absatz seines Artikels erwähnt der Spiegel-Leser, dass die stellvertretende ukrainische Premierministerin die Evakuierung aller auf dem Gelände festgehaltenen Zivilisten gemeldet hat. Anstatt diese wichtige Meldung herauszustreichen, schreibt der Spiegel im dritten Absatz jedoch:

„Schätzungen zufolge sitzen jedoch noch immer Dutzende Zivilisten in den Bunkeranlagen der Fabrik fest – und die Zeit wird knapp.“

Auf wessen Schätzungen beruft sich der Spiegel? Das bleibt sein Geheimnis, aber das Käseblatt aus Hamburg suggeriert seinen Lesern, dass da immer noch Zivilisten sind und dass die bösen Russen sie nicht rauslassen. Und das tut der Spiegel, obwohl sogar die Ukraine die Evakuierung aller Zivilsten bestätigt hat

Für das, was der Spiegel tut, gibt es einen Fachbegriff, er lautet „Propaganda“. Merkwürdigerweise gibt es immer noch Menschen, die den Spiegel kaufen oder abonniert haben, also Geld dafür bezahlen, sich vorsätzlich belügen zu lassen…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

84 Antworten

  1. Danke für Ihre Information Herr Röper!
    Die Hamburger Schmierfinken interessieren mich dabei nicht, bloß die die Frage nach dem plötzlichen Sinneswandel der „Kämpfer“, wozu ich nicht spekulieren möchte. Lassen wir uns überraschen.

    1. Großartig, dass nun offenbar alle Zivilisten in Sicherheit sind.
      Auch mich würde interessieren, welchen Preis Russland dafür gezahlt hat, denn umsonst werden die faschistischen Mörder die menschlichen Schutzschilde nicht freigelassen haben.

        1. Daran hatte ich auch gedacht, ist aber doch so lächerlich. Dann hätten sie jetzt 3 Tonnen Futter und könnten damit ein paar Wochen länger da unten verzweifeln?
          Mal abgesehen davon, dass ich einige Kilos Strychnin unter das Futter gemischt hätte und dem bösen Putin traue ich das auch zu ……. 🙂

  2. Thomas Röper sollte das Wort „Propaganda“ weniger verwenden, es fällt nämlich schnell Mal auf ihn zurück.

    „Spiegel hatte ein Video gezeigt, in dem eine aus dem Stahlwerk entkommene Frau über ihre Erlebnisse berichtet. Der Spiegel hatte es so dargestellt, als habe die Frau die russischen Streitkräfte beschuldigt, die Zivilisten nicht aus dem Werk gelassen zu haben. “

    Es waren zwei verschiedene Interviews, das eine, das auf Youtube gepostet wurde, und das andere, das der Spiegel verwendete (wohl von Reuters). Ob die Frau gegenüber Reuters überhaupt das mit den Kämpfern gesagt hat, ist unbekannt, da es nur ein Ausschnitt war, ebenso wie das Video auf Youtube nur ein Ausschnitt war.

    „Wenn das ehemalige Nachrichtenmagazin korrekt berichten wollte, hätte der Artikel damit beginnen müssen, dass Russland jeden Tag sehr lange Feuerpausen verkündet und eingehalten hat, dass aber die Asow-Kämpfer die Zivilisten nicht gehen lassen wollten“

    Tja, es gibt Berichte, welche sagen, dass die Feuerpausen durch Russland nicht eingehalten wurden. Und zu Asow-Kämpfer gibt es auch andere Berichte, dass Zivilisten wegen den russischen Angriffen nicht raus gingen:

    „Anna über getötete russische Kriegsgefangene: „Da waren auch zwei russische Gefangene. Einer der Kriegsgefangenen wurde getötet. Ich sage das für den Fall, dass es in die russischen Medien kommt. Das waren nicht unsere Soldaten, die ihn getötet haben. Ihr habt euren eigenen Mann getötet. Der eine Gefangene wurde von Splittern getötet, der andere wurde verletzt.
    Wir sind alle wieder runtergegangen. Dann haben unsere Asow-Kämpfer gesagt, dass wir es noch mal versuchen sollen, dass die Waffenruhe vielleicht doch aufgenommen wird. Wir haben es in einigen Stunden wieder versucht, aber es klappte nicht. Und dann begannen die Angriffe direkt vor unserem Gebäude. (…) Mit einem Bombeneinschlag wurden zwei Maschinenräume verschüttet.“
    „Anna über russische Propaganda-Lügen: „Die Russen wollten es so hinstellen, dass die Asow-Kämpfer uns nicht rausgelassen haben. Ich möchte es noch mal sagen: Asow hat uns geholfen. Mit allem, was sie hatten. Die Jungs haben ihre Gesundheit, ihr Leben für uns hergegeben. Sie haben uns ihr Essen, ihr Wasser, ihre Medikamente gegeben. Wir konnten das Stahlwerk wegen der russischen Luftangriffe nicht verlassen.“

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/politik-ausland/ukraine-krieg-anna-ueberlebte-die-stahlwerk-hoelle-so-demuetigten-uns-die-russen-79973832.bild.html

    Ist also der Artikel vom Anti-Spiegel Propaganda?

    1. Ohje, na wenn’s die Bild sagt, kann Herr Röper ja einpacken.
      Herr Röper, machen Sie den Laden hier dicht, die Bild hat Sie widerlegt.
      Unfassbar, das größte Rotzblatt aller Zeiten, der Inbegriff der Massenverblödung, die Unterschreitung des niedrigsten, vorstellbaren Niveaus, die Klinge an der Kehle der Intelligenz, der Durchfall in Papierform wird hier allen Ernstes als ernstzunehmende, seriöse Quelle angegeben? Oder hab ich den Sarkasmus nur nicht verstanden?

      1. Klar gibt es bessere Quellen als BILD. Ich vertraue aber BILD mehr als russischen Staatsmedien, die berichten nur das, was der kriegsführende Staat hören will.
        Ich bin sicher, sie finden bessere Quellen als BILD mit ähnlichem Inhalt.

        1. „… die berichten nur das, was der kriegsführende Staat hören will…“
          Merken Sie selber, oder?
          Perfekte Beschreibung deutscher Kriegspropaganda: Schuld ist immer der Ju.. ähm, Russe! Der Ju… nee, Russe lügt immer! Der Ju… ups, Russe manipuliert! Kauft nicht beim Ju… huch, Russen!
          Gratuliere, dürfte wohl demnächst ne Beförderung zum Sturmbann… sorry, Wertewestenwohlfühlmeinungsvertreter ins Haus stehen. Und Ihren Enkeln werden Sie dann traditionsgemäß erklären: Ich hab von alldem nichts gewusst. Ehrlich.

          1. Deutschland ist nicht kriegsführender Staat und es ist Journalismus, was man in deutschen Medien lesen kann. Das kann man bei staatlich russischen Quellen nicht behaupten.
            Beispiel Massaker von Butscha: Drohen- und Satelittenaufnahmen sowie Augenzeugenberichte bestätigen, dass es russische Soldaten waren, die die Leute umbrachten. Aber die russische Staatspresse lügt weiter.

            1. Die Butcha-Lüge hält sich noch immer, obwohl jeder wirklich Interessierte selber(!) mit SunCalc nachprüfen kann, von wann das Satellitenphoto wirklich ist, was dem Michel als Beweis präsentiert wurde.
              Und mit Verlaub, mit Journalismus hat die Berichterstattung in deutschen Medien nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun – dort ist nur noch emotional aufgeladene Propaganda zu lesen/hören, gerne garniert mit Kulleraugen-Kindern.

            2. @HansiMuc

              „Deutschland ist nicht kriegsführender Staat und es ist Journalismus, was man in deutschen Medien lesen kann. Das kann man bei staatlich russischen Quellen nicht behaupten.“

              Die Sie ganz offensichtlich nie gelesen haben, sonst könnten Sie nicht umhin, die deutlich gelungenere Schreibe der Russen anzuerkennen.
              Interessant ist übrigens auch, warum Sie nicht ansatzweise an den Darstellungen der westlichen Medien zweifeln wollen.
              Dabei gab es seit Jahrzeiten einen Konsens über die mangelnde Faktentreue der einschlägigen Blätter.
              Warum soll das auf einmal lautere Wahrheit und Wissenschaft sein?
              Und das ausgerechnet über das, was die russische Regierung macht, über die entgegen jeglicher Vernunft seit Jahren hergefallen wird.

              In Russland soll ein sogenannte Regimechange erzwungen werden, damit Russland nicht länger die globalen lukrativen Geschäfte mit Rohstoffen durch faire Preise blockiert.
              Und die Armen weltweit werden einen solchen Regimechange bitterlich ausbaden müssen.

              Nein, davon weiß noch niemand, der hier die Zeitungen liest mit Sicherheit, was in Bucha und sonstwo geschehen ist.
              Aber ich habe da aus guten Gründen meine Zweifel an den westloichen Darstellungen.

              1. Warum soll man nun den russsischen Schmierfinken trauen? Geheimdienstoberst als Chef, der jahrelang die gesamte Welt angelogen hat. Niederträchtigste Beweggründe – entnazifizierung- für einen dämlichen Krieg hervorgebracht (ohne Beweise) und lässt tausende Zivilisten und ein entwickeltes Land „über die Klinge springen“. Und dem glauben Sie? Na dann gute Nacht. Was ist dann mit den vollmundigen Provokationen in seinem Staatsfunk – „Wir werden Europa auslöschen, wir schaffen uns einen Landzugang nach Kaliningrad….etc.?“ Auch alles glaubhaft? Warum darf in Russland nicht das Wort Krieg benutzt werden? Warum droht eine Verhaftung beim Hochhalten eines weißen Blattes? Sicher weil dieser Staat mit seinen alten Machthabern so vertrauenswürdig ist, stimmts?

                1. Ahja, sie lesen und hören russische Medien? Oder ist es doch nur das, was die NATO-Propagandaschleudern gemäß der goebbelschen Schule herumtönen?

            3. Ja, das Problem, wer alles „kriegsführend“ ist, redet man sich hierzulande auch immer so zurecht, wie es gerade passt. Und von mir aus können offizielle Definitionen auch bestätigen, dass wir gerade noch so keine Kriegspartei sein mögen. Für mich persönlich sind wir es allerdings sehr wohl. Spätestens seit Lieferung der paar tausend Pickelhauben. Und wenn Sie aufrichtig wären, würden Sie es genauso sehen. Denn was ist es anderes, als Beteiligung, wenn man, wenn Zwei sich kloppen, dem Einen von Beiden ständig Steine zum werfen reicht, während man versucht, dem Anderen wo es nur geht, ein Bein zu stellen? Das ist Kriegsbeteiligung. Jede anders lautende Aussage ist Heuchelei.

            4. @HansiMuc

              Sie kennen offensichtlich die Definition von Journalismus nicht?! BILD ist Goebbelspropaganda pur!

              Na ja, manchmal haben sie auch noch ‚Angst, Hass, Titten & Wetterbericht“!

              Danke für das Beispiel „butscha“ – da kann man sehr schön erkennen, dass Sie über die 3. Klasse einer Sonderschule nicht hinausgekommen sind…
              Dazu braucht es keiner „russischen Staatspresse“ – NATURGESETZE, Biologie & Medizinkenntnisse für Laien ist völlig ausreichend gepaart mit verstehendem Lesen der Westpropaganda.

              Aber sehr schön, dass SIE tatsächlich noch viel dümmer sind als die Schreiberlinge von ihnen denken!

            5. @HansiMuc
              Sie lügen in bester Propagandamanier, mit typischen Worten und Schwarz/Weiß-Zeichnerei. Obwohl sie deutlich sichtbar nur davon Ahnung haben, was die selbsternannten „Qualitätsmedien“ erzählen.
              Ich dagegen glaube dem, was mir Eugeniya aus Donezk, die seit einem reichlichen Monat regelmäßig zusammen mit ihrer Freundin oder allein mit dem privaten Auto nach Mariupol und umliegende Ortschaften fährt, um gesammelte Lebensmittel und Haushaltswaren zu den dort verbliebenen Menschen zu bringen, erzählt und in Bildern und Videos auf ihrem Handy festhält.
              Ich glaube Alexey aus Donezk, der weder für die einen, noch für die anderen eine Waffe in die Hand genommen hat. Der aber seit Jahren zu den Menschen an der Kontaktlinie fährt, dort Lebensmittel hinbringt, Kindern und Jugendlichen auch mal hilft, durch dank Spendern mögliche Shoppingtouren in Donezk auch mal Krieg und Angst zu vergessen. Der Kohlelieferungen für die ärmsten der Armen an der Kontaktzone zum heizen für den Winter organisierte. Ich glaube den Menschen des Hilfsvereines, den ich seit paar Jahren unterstütze. Die Hilfsgüter und medizinische Ausrüstung, bis hin zu ganzen gespendeten Krankenhausausrüstungen in die Region von Luhansk, mit bisher über 30 LKW-Touren transportieren. Die daher im Donbass gut vernetzt sind und wohl einschätzen können, was tatsächlich aktuell passiert.
              Und die bestätigen im wesentlichen die gleichen Dinge, die auch T. Röper von seinen Reisen in die Region berichtet hat. Nur im Gegensatz zum geschützten Pressetrupp, haben diese nur sich selbst und ihr Handy dabei.
              Ich glaube auch meiner Freundin, die als Russin den Akzent der sprechenden Person erkennt und sich wunderte, dass man in irgend so einem westlichen Interview einen Georgier als Ukrainer verkaufte.
              Ich glaube dagegen jenen kein Wort, die jetzt Unterstützung und Empörung heucheln, obwohl sie 8 Jahre mit der Lüge wegschauten, dass ja die Russen schuld sind, wenn ukrainische Paramilitärs unter OSZE-Kontrolle fast täglich zivile Gebiete ihres angeblich eigenen Landes beschießen.
              Ich glaube jenen nicht, die in lautes Kriegsgeschrei ausbrechen, nachdem ihre Konkurrenz unter den Machtsystemen sich kriegerischer Methoden bedient, während sie die eigenen kriegerischen Aktivitäten mit inzwischen Millionen ziviler Opfer in jüngerer Vergangenheit rechtfertigen, oder garnicht als verbrecherisch erachten.
              Und ich verachte jene, die behaupten, dass eine wäre Demokratie und das andere Diktatur, obwohl eindeutig Machtsysteme gegeneinander kämpfen!

    2. Diese Anna, die das erzählt ist entweder eine Freundin von einem des Asow-Kämpfers oder wurde dafür bezahlt, das zu erzählen. Ihre Erzählung ist nicht wahr und gehört mit Sicherheit zum Plan des Asow-Bataillons. Es gibt viele andere Gefangene die das Gegenteil erzählen, deswegen bin ich mir sicher, dass die Anna das erzählt was die westlichen Medien wollen, um Russland schlecht darzustellen.

    3. „Thomas Röper sollte das Wort „Propaganda“ weniger verwenden, es fällt nämlich schnell Mal auf ihn zurück.“

      Nöö, warum? Er kriegt kein Geld und es ist seine ehrliche Meinung, die auf Fakten basiert.
      Trifft das auf deine Trollerei hier auch zu? Ich denke nein.

      „Ist also der Artikel vom Anti-Spiegel Propaganda?“

      Ja, sicher, von der billigsten Sorte. Und dein „Bild-Artikel“ ist noch schlimmer.

    4. Allen Ernstes, Sie zitieren die Blödzeitung als seriöse Quelle und versuchen hier stets unterschwellig T. Röper nachträglich noch “ eine einzuhelfen“?! Lassen sie doch einfach diese propagandistischen Versuche die Realität zu verkehren. Die Einrichtung einer neuen Weltordnung, das Scheitern einer aggressiven NATO- (US)- Politik und zerstörerischen Globalisierungspolitik ist offensichtlich.

      Recherchieren Sie doch bitte seriös und benutzen seriöse Quellen. Dann bin ich gewillt Ihre Beiträge zu akzeptieren. So aber nicht!

    5. es macht sich immer ganz gut 3-4 unterschiedliche quellen zu nutzen ( egal zu welchem tehma) und dann schaue ich wo die quellen,dicht bei einander sind und wo sich weit von einander abweichen.dot wo sie abweichen scheit dann etwas zu sein das noch der aufklärung bedarf und das ist der job von anderen 😉

    6. @Hansimuc

      „….Tja, es gibt Berichte, welche sagen, dass die Feuerpausen durch Russland nicht eingehalten wurden. Und zu Asow-Kämpfer gibt es auch andere Berichte…“

      Soso es gibt also „Berichte“sehr interessant. Wer hätte das gedacht?

      Wenn die weiter unten genannte BILD jetzt ihre neue Quelle ist, zeugt das schon von sehr viel Verzweiflung kleiner Muc.

    7. Es gibt Berichte wonach deine Behauptung, dass es Berichte gäbe nicht stimmt. Vermutlich gibt es sicher auch schon längst Berichte wonach meine Berichter darüber, dass deine Berichte nicht stimmen auch nicht stimmen. Vielleicht gibt es aber auch Berichte wonach meine Berichte stimmen oder auch nicht.

      Ich meine das hier, Zitat: „Tja, es gibt Berichte, welche sagen, dass die Feuerpausen durch Russland nicht eingehalten wurden. Und zu Asow-Kämpfer gibt es auch andere Berichte, dass Zivilisten wegen den russischen Angriffen nicht raus gingen:“

    1. Wenn man ein Video als „Beweis“ verlinkt, ist es hilfreich, es vorher gesehen zu haben. Sonst macht man sich ziemlich lächerlich. Wie es ein Kommentator auf Youtube ausdrückt:

      „i like the part where nothing happened . quality stuff“

      Auf dem Video passiert nämlich absolut gar nichts. Es bricht ab, als der „Zivilist“ die Hände hochnimmt. Dass er anschließend erschossen worden sein soll ist eine Behauptung der für ihre überschäumende Qualität bekannte Zeitung „The Sun“. Mehr nicht.

      1. Was denken sie wenn sie das lesen?

        Ende März wurde die Situation mit willkürlichen Schießereien so schlimm,
        Zivilisten, medizinisches Personal …. wurden zur Zielscheibe.

        Denken sie dann an all die zerschossenen PKW auf den Strassen? Oder die zerschossenen Krankenwagen? An die von Russen erschossenen Zivilisten in Massengräbern? Ja? Weil es in der Bild oder in der WP, SUN steht?

        Im Video an der Tankstelle sieht man
        1. einen russischen Panzer und 1 Soldaten
        2. zivile Fahrzeuge
        3. eine Person die vermutlich erschossen wird

        Was sieht man nicht? Den Schützen. Also für die Anschuldigung das Wichtigste.

        Irpin 13.3. Tötung US Journalist

        Sofort wurden die Russen beschuldigt, klar wer würde denn sonst so etwas tun?

        https://twitter.com/antiwar_soldier/status/1503043210389692418

        https://twitter.com/antiwar_soldier/status/1511701282620329989

        Hier eine Familie, dort ein Musiker. Hier ein Rettungswagen wer ist der Nächste?

        „Heute geschlossen mit der Einheit, in die ich eingebettet bin, um zwei mutmaßliche russische Saboteure in einem EMT-Fahrzeug zu eliminieren. Sah das ganze Ding untergehen. Auto weigerte sich nach mehreren Warnungen anzuhalten, Freiwillige eröffneten das Feuer. Es ist Montag, 00:45 Uhr. Die Freiwilligen schützen diese Autobahn nach Kiew.“

        Ein anderes Beispiel was m.M.n. viel interessanter ist

        https://twitter.com/bellingcat/status/1496984468141522945

        Informiert man sich dann über die „russischen“ Programme liest es sich so

        https://www.bellingcat.com/resources/how-tos/2019/02/19/using-the-new-russian-facial-recognition-site-searchface-ru/

        – Im September 2018 wurde die russische Website FindFace offline geschaltet

        Ich meine mich zu erinnern, dass es ein riesen Theater um eine Firma gab die sich Bilder sozialer Netzwerke aneignete und damit ihr Geschäftsmodell begründete, aber russisch war die nicht.

        – Eigentümer von SearchFace.ru sind nicht bekannt

        „Meduza und TJournal haben mit dem Schöpfer der Site gesprochen, der sagt, dass er es hofft“Prüfung”Das Werkzeug mit der größeren Referenzbasis von VK-Fotos. Außerdem bemerkte er, dass er sich versammelte “eine halbe Milliarde”VK-Fotos im Sommer 2018.“

        Ja das ist schon sehr glaubwürdig wenn das unabhängige NATO Presseorgan nicht weiter kommt aber meduza dann übernimmt.

        Zur Erinnerung, bis zum April musste man sich schon ganz schön anstrengen russische „Gräueltaten“ zu finden.
        Ukrainische „Versehen“ gab es am laufenden Band. Und dann gibt es diesen Bericht

        https://focus.ua/economics/514735-benzovozam-dali-dobro-toplivo-v-kieve-poyavitsya-do-konca-maya-ekspert

        Wer lügt denn nun?

        Damit sage ich nicht, es kommt nicht vor nur überzeugende Beweise habe ich bisher noch nicht gesehen.
        Überlebende Ukrainer werden ganz sicher nicht die eigenen Leute beschuldigen wenn sie mit angesehen haben was mit Bürgern passiert die weiße Armbinden Tragen.
        Reporter reden vielleich wenn sie sicher das Land verlassen haben sonst enden sie vielleicht im Plastiksack wie der US Amerikaner oder man stellt sie als Verräter hin und erschießt ihn wie den Blogger.

    2. Das verlinkte Video finden Sie auch in der ZDF- Mediathek vom 15.03.2022 aus der Sendung „frontal“. Dort allerdings eine ausführlichere Version (die dennoch an entscheidenden Stellen geschnitten wurde), die eine ganze Reihe von Fragen aufwirft. Zum Beispiel warum russische Soldaten, die soeben einen kaltblütigen Mord begangen haben (sollen), bei der Beseitigung der Leiche offenbar Gummihandschuhe tragen. Spuren vermeiden? Coronamaßnahme? Plötzliche Überempfindlichkeit?
      Eine zweite Version des selben Videos hat die ARD (ebenfalls in der Mediathek abrufbar) am 03.04.2022 bei der Sendung „Brennpunkt“ ausgestrahlt (gleich erster Beitrag). Diesmal jedoch mit einem etwas nachjustiertem, herzergreifenderem Ende. Denn in diesem Beitrag wird die Leiche nicht von gummibehandschuhten Soldaten vom relativ unversehrten KfZ weg ins Gestrüpp gezerrt, sondern sie liegt – wie von Geisterhand – plötzlich wieder direkt am Auto. Allerdings komplett verkohlt. Auch der Wagen selbst hat wohl eine Metamorphose hingelegt und ist ebenfalls ausgebrannt und von Kugeln durchsiebt.
      Tja, und was das angebliche Drohnenvideo als solches betrifft, sind ebenfalls Zweifel angebracht (mehrminütige, perfekt ruhige Kameraführung von immer genau dem gleichen Ausgangspunkt – muss eine Superdrohne sein), denn wenn Sie mal schauen möchten, hier: https://www.google.de/maps/@50.4394981,30.1488379,299m/data=!3m1!1e3!5m1!1e4
      ist der Ort des Geschehens. Und was sehen wir da? Ein Hotel (Freizeithotel, Sporthotel?) mit vielen Sportanlagen. Unter anderem auch mit einem Fußballplatz nebst Flutlichtmast (streetview), der, örtlich gesehen, zufällig im genau passenden Winkel zur Kameraperspektive steht.
      Vielleicht liege ich ja komplett falsch aber für mich ist dieses Video inszeniert. Da passt einfach gar nichts. Angefangen mit der widernatürlichen Reaktion des Fahrers, der, anstatt seine Familie, aufgrund des in jedem von uns innewohnenden Fluchtreflexes und Familienschutztriebes, schnellstmöglich aus der Gefahrenzone zu bringen, anhält und sogar noch der Gefahrenquelle entgegen läuft.
      Über die – selbstverständlich rein zufällig – herausgeschnittene Sequenz vom Eitreffen der Soldaten am Ort des Geschehens (wäre doch interessant deren Reaktion zu sehen, finde ich), bis hin zu den merkwürdigen Gummi?handschuhen.

    3. Interessant wer hier auf einmal so alles auftaucht und von „schrecklichsten russischen Verbrechen“ schwadroniert und gefälschte Videos postet. Die Trolle der Lügenpresse sind hier inzwischen stärker aktiv als ich dachte.

    4. echt jetzt? Dieses Video zeigt gar nichts.

      Woher willst du anhand dieses Videos wissen wer Zivilist ist und wer nicht?
      Die Selenski hat grosszügig Waffen an Zivilisten verteilt. Es gibt viele Beweisfotos und Videos davon. Selbst Kinder haben sie – in Kindergärten – mit Waffen posieren lassen. Auch davon habe ich Fotos.

      Ich habe hier zig Videos und Bildern welche zeigen, dass Ukrainer militärische Waffen mit Zivilautos transportierten. Selbst mit Krankenwagen haben Ukrainer Truppen transportiert. Auch davon gibt es Videos eines davon von Aljazeera.

  3. Die Propaganda ist heutzutage so allumfassend und erdrückend, daß die meisten Menschen sie nicht erkennen können. Wenn in ihnen eine leise Ahnung aufkommt, wird sie gleich unterdrückt. Die Spiegel-Opfer können nicht die Erkenntnis ertragen, auf so große Lügen hereingefallen zu sein.

    Ich habe noch nicht herausgefunden, was manche Menschen dazu bringt, die Propaganda zu durchschauen und sich selbständig zu informieren, während die meisten es nicht tun. Eine reine Intelligenzsache scheint es nicht zu sein.

  4. Selenskij hat doch täglich gejammert dass da unten im Stahlwerk ueber 1000 Zivilisten sind. Rund 200 sind raus und selbst die Kokaine sagt jetzt sind alle raus. Wo sind die anderen 800 haben die sich da unten verlaufen?? Oder legt Selenskij von frueh bis spät und die Politdarsteller glauben alles was der sagt??

    1. Die Ukrainerin hat ja nur bestätigt, dass Kinder, Frauen und ältere Menschen raus sind. Die noch nicht älteren Männer werden wohl zur Verteidigung unten bleiben müssen.

      1. Da in dem Stahlwerk vielleicht besonders viele männliche Angestellte im wehrfähigen Alter gearbeitet haben und vom Militär überrascht worden sind, werden wohl noch viele Menschen weiterhin als Geiseln festgehalten, die ich durchaus als Zivilisten bezeichnen würde.

        Der Titel „Die letzten Zivilisten wurden aus dem Stahlwerk evakuiert…“ hat für mich somit leider einen Anstrich von Propaganda. Der Artikel über Reitschuster von vor 3 Tagen war vielleicht ein Schuss nach hinten…

      2. Wieder so ein Beweis (Zivilist vs. Soldat).
        Ein Zivilist kann wohl kaum von irgendwelchen Truppen einfach mal so eben zum Soldaten deklariert und eingezogen werden. Oder haben die Uniform, Dienstbuch etc. einfach mal so vorrätig gehabt?

        Was Zivilist und was Soldat ist das ist in der Ukraine wohl nicht so leicht zu sagen.

    2. Hat Selenskyj nicht noch vor ein paar Wochen erzählt, dass in der ganzen Ukraine Hunderttausende in „Greultaten-Massengräbern“ rumliegen…? Fein eingewickelt in Plastikfolie…? 🙂

    3. „Selenskij hat doch täglich gejammert dass da unten im Stahlwerk ueber 1000 Zivilisten sind.“

      Und mit keinem Wort hat er je die Azovkämpfer aufgefordert, die Zivilisten gehen zu lassen, denn „offiziell“ waren es ja die Russen, die deren Befreiung verhindert haben, obwohl die nachweislich ständig humanitäre Korridore öffneten. Dafür heftet er sich nun den Verdienst ihrer Befreiung an.

      Daß er gleichzeitig alle ukrainischen Männer zwischen 18 und 60 auffordert, gefälligst den Heldentod zu sterben, scheint kaum jemanden ernsthaft zu stören – jedenfalls nicht in den westlichen Medien.

      1. «Daß er gleichzeitig alle ukrainischen Männer zwischen 18 und 60 auffordert, gefälligst den Heldentod zu sterben, scheint kaum jemanden ernsthaft zu stören – jedenfalls nicht in den westlichen Medien.»Von den westlichen Medien wundert mich das nicht weiter, aber ich staune umso mehr, dass ausgerechnet Thomas Röper schreibt, dass nun die „letzten“ Zivilisten evakuiert worden seien. Dies, obwohl davon im übersetzten Text gar nichts steht.

    1. @WerWieWasWarum
      Mich macht das plötzliche Einschwenken Kiews zur Freilassung der Geiseln eher mißtrauisch und ich würde mich nicht wundern, wenn …, naja, lassen wir uns überraschen. Und an einen Sturm glaube ich jetzt noch weniger als bisher. (Ohne Sprengung der Eingänge und verlustreichen Einmarsch dürfte es eh kaum möglich sein; die Anlage ist für Verhältnisse eines Kernwaffenkrieges und paar Tausend Arbeiter des Stahlwerks gebaut, was eine lange autarke Versorgung mit Luft / Wasser / Strom / Nahrung vermuten läßt. An eine Unterbrechung der Kommunikation könnte man noch denken…)

    1. Zum Beispiel …

      08.05.22 / 09.00 Uhr: Oberst Wladimir Baranjuk, Kommandeur der 36. Seelandungsbrigade der Ukraine und sein Stabschef Dmitri Kormjankow sind beim Versuch aus dem Asowmasch-Werk zu flüchten, gefangen genommen worden. Der Kommandeur beschuldigte Kiew des Betruges. Man habe ihm und seiner Brigade „gewisse Hilfe“ versprochen. Diese wurde aber nicht geleistet. Da diese Hilfe nicht gekommen ist, musste versucht werden, aus dem Werk auszubrechen. Seine Bitte an Kiew, mit politischen und anderen Mitteln die eingeschlossenen Soldaten zu retten, blieb ungehört. Der Befehl lautete durchzuhalten.
       
      08.05.22 / 11.00 Uhr: Gegenwärtig wird der Kommandeur der 36. Ukrainischen Seelandebrigade und sein Stabschef sowie weitere Offiziere, die in Mariupol in Gefangenschaft geraten sind, verhört. Der Kommandeur sagte aus, dass in seiner Brigade auch Söldner aus Großbritannien dienten. Ein weiterer Offizier informierte, dass in seiner Einheit ebenfalls zwei Ausländer regulär dienten. Einer der beiden hatte die Dienststellung Scharfschütze. Zur Motivation ihres Einsatzes als Ausländer in der Ukraine befragt, antworteten diese: Abenteuerlust.

      Quelle: Baltische Welle
      http://kaliningrad-domizil.ru/portal/russland-kompakt/politik-und-gesellschaft/telegram-kanal-informationen-08-mai-2022/

  5. Ich widerspreche sehr geehrter Herr Röper. Das was der Spiegel dort macht ist mit nichten Propaganda.
    Das was der Spiegel da macht ist „reinrassige“ Kriegshetze…! Bewusstes Lügen und falsch darstellen um Hass in der Leserschaft und (durch die weitergabe) auch in der möglichst breitesten Masse der Bevlkerung zu schüren.

    Und DAS… ist „eigentlich“ strafrechtlich relevant.

    Voraus gesetzt es würde keinen völligen Rechtsbankrott in der BRD geben.
    Wenn ich nicht aus bitterer Erfahrung wüsste, dass es zu keinem Ergebnis führt, würde ich jedem Ihrer Leser empfehlen sofort eine Strafanzeige mit Strafantrag gegen die Spiegelverantwortlichen zu schreiben um diese Kriegshetze zumindest Aktenkundig zu machen und nacher nicht wieder eine Gemeinschaftsschuld zu kassieren. Ich verstehe natürlich dass jeder Angst hat in einem Land wie der BRD sich gegen das „System“ aufzulehnen, aber jeder sollte hier wirklich in sich gehen und mal darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist im Leben.
    Just my 2 cent
    https://t.me/HandtaRico

  6. Lieber Herr Röper,
    Was der Spiegel hier praktiziert ist nicht mehr nur „billige Propaganda“ sondern hierfür gibt es ganz klare Paragraphen des deutschen Strafgesetzbuches! Als da wären:
    – Verleumdung
    – vortäuschen falscher Tatsachen
    – Volksverhetzung und im schlimmsten Falle sogar
    – Verleitung zur Durchführung eines Angriffskrieges…
    Betreffend das Vertrauensverhältnis zu seinen zahlenden Kunden könnte man problemlos sicher auch noch auf vorsätzlicher
    – Irreführung
    – Betrug
    Erkennen. Dazu müsste ein mutiger Spiegel Abonnent einmal den Mut haben. Ein gewisser publizistischer Erfolg zumindest in alternativen Medien wäre ihm gewiss…
    Als vorläufiges Fazit wäre festzuhalten, dass der Spiegel von einem vorsätzlich völlig gewissenlosen und verlogenen Herausgeber oder auch Eigentümer zum Nachteil aller deutschen Bund Deutschlands produziert wird. Somit wären auch noch Hoch- und Landesverrat sowie aktive Vorbereitung eines Angriffskrieges zu ergänzen!
    Vor einem sauberen Richter würde das locker mindestens 25 Jahre gesiebte Luft ergeben!
    Vielleicht könnte dies auch mal gelegentlich von einem kompetenten Anwalt, Staatsanwalt oder Richter bestätigt oder sogar diskutiert werden!???
    „….Die Wahrheit ist ein scharfes Schwert das mitten in die Seele fährt!…“ C.F. Meyer

    1. @Pollewetzer
      Ihr Hinweis auf die juristischen Möglichkeiten eines Rechtsstaates in Ehren und wer sich daran abarbeiten möchte: meinen und Gottes Segen hat er. Ich würde jedoch eher auf diesen Staat selber blicken, dabei vielleicht eine Schicht tiefer graben und meinetwegen (nur so als flüchtige Idee) über das Ende einer entsprechenden Zwangsgebühr nachdenken. Mag dann jeder frei und auf eigene Kosten Medien seiner Wahl konsumieren: Wissenschaft, Geschichte, Sport, Floristik, Kochen, tibetische Medizin, Astrologie, Partnertausch, Klatsch & Tratsch, Lügen, Betrügen und vieles andere.
      Mit freiheitlichem Gruß 🙂

    2. „Vor einem sauberen Richter würde das locker mindestens 25 Jahre gesiebte Luft ergeben!“

      Ich würde alles unterschreiben was Du da schreibst lieber Pollewitzer. Allerdings liegt das Problem in eben jenen zitierten Satz.
      In derBRD gibt es kein funktionierendes Rechtssystem mehr. Nur noch dessen Anschein.

      1. Ja, seit Corona gibt es kein unabhängiges Rechtssystem mehr, wenn man ständig las, das bei Richtern, die unrechtmäßige/Grundgesetzwidrige Verfügungen aufhoben, regelmäßig – zu deren Einschüchterung – Hausdurchsuchungen stattfanden. Danach waren sie „kuriert“ oder wurden vom Dienst suspendiert.

        Das BVG (wahlweise „Bundes-Kasperle-Gericht“ genannt) hat ja sowieso alles brav abgenickt, nach dem denkwürdigen Abendessen des Haupt-Richters mit Frau Merkel.

    3. „Vielleicht könnte dies auch mal gelegentlich von einem kompetenten Anwalt, Staatsanwalt oder Richter bestätigt oder sogar diskutiert werden!???“

      NEIN, vergiss es! Ich kann echt nicht verstehen, wie man immer noch an so einen Nonsens glauben kann.
      Die deutsche Justiz ist politisch gesteuert und korrupt..

  7. Der Faschismus hat wieder die Ukraine übernommen und versucht sich an Russland.

    Russen und Ukrainer sind eine Nation, die leider immer wieder vom Westen besetzt werden. Derzeit läuft der X.te Befreiungskampf der russisch/ukrainischen Völker gegen den Überfall der Faschisten aus dem Westen.

  8. Bilder sagen ja mehr als 1000 Worte.

    U.a. in der „Welt“ (bzw. „Kiew meldet“) gab es auch welche von den „geretteten“ Alten, Frauen und Kindern, wie sie in Busse steigen.

    Da stehen russische Soldaten dabei, ganz entspannt,
    und die „geretteten“ Leute sind fast alle bestens frisiert, Frauen geschminkt, mit Handgepäck, eine hat sogar einen Regenschirm dabei…

    1. Mein verstorbener Vater war Bergmann, d.h. er hat unter Tage gearbeitet. Wenn die Mannschaft mal länger unten war (Beleuchtung nur durch die Stirnlampen), wenn es zu irgendeinem Unfall kam, der längeres Verbleiben in der Grube erforderte und die Bergleute dann wieder nach oben ans Tageslicht kamen, haben sie die Augen zusammengekniffen und man hat ihnen vorsorglich eine schwarze Binde um die Augen gebunden, damit sie nicht geblendet wurden und Augenschäden davon trugen. Und diese Zivilisten, die nun herauskamen, waren angeblich fast 2 Monate unter Tage, nur mit Taschenlampen- und Petroleumbeleuchtung und dann spazieren sie strahlend durch’s Sonnenlicht… Fragen über Fragen, die sich mir stellen.

  9. Welche Sicherheit gibt es eigentlich, dass diese ukrainische Vizepremierministerin nicht bloß die halbe Wahrheit beteuertd? Auch Männer sind Zivilisten, wenn sie keine Soldaten sind. Es wurden ja nur Frauen, Kinder und alte Menschen in die Freiheit entlassen. Aber ich denke, dass sogar ganze Familien Zuflucht in den Katakomben gesucht hatten. Also, was ist mit den Männern? Sollen sie jetzt pfundweise gegen Lebensmittel und Medikamente eingetauscht werden? Das Asow-Pack wäre schön dumm, wenn sie tatsächlich alle Zivilisten freigelassen hätten. Die brauchen doch dieses Druckmittel. Denn jetzt, wo angeblich keine Zivilisten mehr im Bunker sind, kann ja die russische Armee gegen die Verbliebenen vorgehen, und ein Weg, wie man an die Verbunkerten herankommt, wird sich finden. Sie fordern Lebensmittel und Medikamente und zeigen so, dass ihnen das Überleben sonst nicht möglich ist. Man kann ja nur hoffen, dass nicht auch verhandelt wurde, dass sie Lebensmittel und Medikamente im Austausch mit der Freilassung von Zivilisten.

  10. Welche Sicherheit gibt es eigentlich, dass diese ukrainische Vizepremierministerin nicht bloß die halbe Wahrheit beteuert? Auch Männer sind Zivilisten, wenn sie keine Soldaten sind. Es wurden ja nur Frauen, Kinder und alte Menschen in die Freiheit entlassen. Aber ich denke, dass sogar ganze Familien Zuflucht in den Katakomben gesucht hatten. Also, was ist mit den Männern? Sollen sie jetzt pfundweise gegen Lebensmittel und Medikamente eingetauscht werden? Das Asow-Pack wäre schön dumm, wenn sie tatsächlich alle Zivilisten freigelassen hätten. Die brauchen doch dieses Druckmittel. Denn jetzt, wo angeblich keine Zivilisten mehr im Bunker sind, kann ja die russische Armee gegen die Verbliebenen vorgehen, und ein Weg, wie man an die Verbunkerten herankommt, wird sich finden. Sie fordern Lebensmittel und Medikamente und zeigen so, dass ihnen das Überleben sonst nicht möglich ist. Man kann ja nur hoffen, dass nicht auch verhandelt wurde, dass sie Lebensmittel und Medikamente im Austausch mit der Freilassung von Zivilisten bekommen.

  11. Der deutsche Medienwissenschaftler Uwe Krüger sagt, dass es beim Spiegel ein internes Papier gäbe, welches jeder Journalist unterzeichnen müsse, dass er über die USA und Israel nur positive Beiträge schreiben würde, ansonsten er den Job nicht bekomme. Siehe auch hier:

    – Uwe Krüger – Meinungsmacht, Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse
    – Uwe Krüger – Mainstream, Warum wir den Medien nicht mehr trauen

    Im Weiteren muss man auch wissen, in wessen Hintern der Spiegel zutiefst steckt, siehe hier:
    https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/

    1. Beim Axel-Springer-Verlag gibt es auch ein Grundsatzpapier, welches folgende Unternehmensgrundsätze enthält:

      – Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrecht des Staates Israel.
      – Wir zeigen unsere Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.
      – Wir setzen uns für eine freie und soziale Marktwirtschaft ein.

      Siehe auch hier: https://bildblog.de/89290/axel-springer-gibt-sich-neue-alte-grundsaetze/

  12. Mal Grundsätzlich.
    Das erfolgreiche Zustandekommen eines humanitären Korridors während einer Belagerung setzt die Zusammenarbeit beider Konfliktparteien voraus.
    Fakt ist, dass Menschen frei gekommen sind. Fakt ist auch, dass beide Seiten unabhängig davon wie böse die eine oder andere Seite ansonsten auch immer sein möge, hier einmal etwas Positives geschafft haben.

    Aber nicht einmal dann kann dieses Hetzblatt eine Feuerpause einlegen. Das was der Spiegel hier dar bietet ist schon mehr als absurd. Den Informationsgehalt des Artikels könnte man auf – 50 Menschen evakuiert – eindampfen. Der Rest ist aufgebläht und besteht fast ausschließlich aus abenteuerlichen Verwindungen des Sachverhalts mit dem klaren Ziel, einseitige und durchaus böse Kriegspropaganda zu betreiben.

    1. Mann kann es auch so sehen:
      Die Gegenseite berichtet noch viel schlimmer…. Schau Dir nur mal die Videos von Hr. Lancaster – einem englischen Journalisten(?) aus dem Donbass oder Mariupol an. Was kann der Mann lamentieren, wenn Reste einer (angeblich) ukrainischen Granate in einen Stall im Donbass gefallen sind. Es ist eben ein blödsinner Krieg, da sind viele Meldungen nur schlecht nachzuprüfen. Und mann nuss dann sicher nicht jede Übertreibung auf die Goldwaage legen, sondern die Zeit sprechen lassen.

  13. Propaganda entlarvt sich meistens beim denkenden Leser (die den Spiegel offenbar meiden) durch ihre Unlogik. Wieso sollten die Russen diesen ganzen Aufwand treiben, um dann ihre eigenen Landsleute an der Flucht zu hindern?

    Der Spiegel wird wohl in aufgeklärteren Zeiten mit „Der Stürmer“ aus der NS-Zeit gleichgesetzt werden. Er ist zu einem Nazi-Propaganda-Schmierblatt mutiert. Schon erstaunlich, wie man den um 180 ° gedreht hat. Erinnert an die Olivgrünen, die heute das genaue Gegenteil wie bei ihrer Gründung vor 40 Jahren sind.

  14. Das Landgericht Berlin sieht bei der Klage von Boris Reitschuster bezüglich seines Ausschlusses aus der Bundrspressekonferenz wohl keinen Eilbedarf und verweist auf den normalen Gerichtsweg.
    Ist das nun gut oder ist das nun schlecht?

    https://reitschuster.de/post/landgericht-ich-muss-aus-bundespressekonferenz-draussen-bleiben/

    P.s. Was ist eigentlich mit Florian Warweg, der bei der Bundespressekonferenz mit kreativen Fragen aufgefallen war?

  15. Wie kommt wohl der DVR-Chef Puschilin dazu zu sagen, dass alle Zivilisten das Gelände des belagerten Hüttenwerks Asowstal in Mariupol verlassen haben?
    Wie kommt wohl ein Nachrichtensprecher im Radio dazu zu sagen, dass unter Asowstal noch Zivilisten wären?
    Welche ist wohl die Quelle für die jeweilige Information?

Schreibe einen Kommentar