USA

Die Luft für Biden wird dünner

Wie immer erfährt man im russischen Fernsehen weit mehr über das, was in den USA politisch vor sich geht, als im deutschen Fernsehen. So auch an diesem Sonntag.

Die deutschen „Qualitätsmedien“ verschweigen ihren Lesern die Skandale der Familie Biden komplett. Sei es die Korruption in Milliardenhöhe, seien die dunklen Geschäfte, die Hunter Bidens Laptop ans Licht gebracht hat, oder die Tatsache, dass US-Staatsanwälte genug belastendes Material haben, um Hunter Biden offiziell in einem Strafprozess vor Gericht zu stellen. Ob Papa Biden seinen Sohn auch dieses Mal beschützen kann?

Im russischen Fernsehen wird über all das – und noch einiges mehr – berichtet, was in den USA politisch vor sich geht und worüber deutsche Medien schweigen. Sollten die US-Demokraten die Zwischenwahlen im November verlieren, könnte es ein Amtsenthebungsverfahren gegen Joe Biden geben, das danach durchaus zu einer Anklage gegen den greisen US-Präsidenten führen könnte.

Da die deutschen Medien all das verschweigen, habe ich – wie fast jede Woche – den Bericht des USA-Korrespondenten des russischen Fernsehens übersetzt, der am Sonntag im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens gezeigt wurde.

Beginn der Übersetzung:

Biden droht ein Amtsenthebungsverfahren mit 14 Anklagepunkten

Biden hatte eindeutig nicht vor, zu erklären, warum er über Armageddon gesprochen hat. Am Freitag flüchtete er noch vor dem Mittag buchstäblich entweder aus dem Weißen Haus oder vor unbequemen Fragen. Die Flucht vor aller Augen war auch ein Signal an die Skeptiker der Aussagen, der älteste Präsident in der Geschichte der USA sei in bester Verfassung. Doch seine Gegner sprechen zunehmend von seiner Schwäche – sowohl physisch als auch politisch.

Das Weiße Haus sieht in der Entscheidung der OPEC, die Ölproduktion um zwei Millionen Barrel pro Tag zu kürzen, eine direkte Beleidigung für Biden. Schließlich hat der amerikanische Präsident den saudischen Prinzen in diesem Sommer in Dschidda um das Gegenteil angefleht. Vor dem Hintergrund exorbitanter Benzinpreise musste Biden in das Königreich fliegen, das er wegen des Mordes an dem Journalisten Khashoggi in einen Paria-Staat zu verwandeln versprochen hatte.

„Warum ist es immer die beste Option, sich bei Mohammed bin Salman einzuschleimen? Oder bei Maduro, dem Mörder und Diktator von Venezuela, oder sich bei der OPEC und den iranischen Mullahs einzuschleimen, obwohl wir hier in unserem eigenen Land mehr Bodenschätze haben als die meisten anderen zusammen. Warum entscheidet er sich nicht für eine Politik, bei der wir billiger, sauberer und schneller produzieren können? Ich verstehe das nicht“, empörte sich Fox News-Moderator Sean Hannity.

Biden ist für Umweltschutz, weshalb eine Erhöhung der Ölförderung in den USA nicht in Frage kommt. Die Regierung stabilisiert die Preise an den Tankstellen, indem sie Kraftstoff aus den strategischen Reserven abpumpt, eine Million Barrel pro Tag. Es ist so weit gekommen, dass die Vorräte den Stand von 1984 erreicht haben. Aber es hilft nicht, die Benzinpreise steigen einen Monat vor den Zwischenwahlen zum Kongress. Jedem ist klar: Je höher die Preise an den Tankstellen sind, desto geringer sind die Chancen der Regierungspartei, ihre Mehrheit im Capitol Hill zu halten.

„Viele würden jetzt sagen, dass Sie durch Ihre Maßnahmen zur Förderkürzung den globalen Energiemarkt und die Weltwirtschaft gefährden. Was ist Ihre Antwort darauf?“, wurde der saudische Vertreter bei der OPEC gefragt.

„Wir gefährden nichts. Wir sorgen für die Sicherheit und Stabilität auf den Energiemärkten“, antwortete Haitham al-Ghais, Generalsekretär der OPEC.

„Und was wird mit den Preisen?“

„Alles hat seinen Preis, auch die Energiesicherheit.“

In Wien, bei dem historischen OPEC-Treffen, wurde Alexander Novak von der Presse mit Fragen überhäuft. Der russische Energieminister gab nicht sofort einen Kommentar ab. Nachdem er sich bereits mit seinen Partnern geeinigt hatte, erläuterte er, warum sie die Förderung drosseln: „Um ein Gegengewicht zum Markt zu schaffen, der jetzt in eine Zone der Turbulenzen und Unsicherheit eintritt, insbesondere im Herbst und Winter, wenn die Nachfrage sinkt und das Angebot ebenfalls angepasst werden muss. Die früher prognostizierte Wachstumsrate der Weltwirtschaft wird in den Jahren 2022 und 2023 geringer ausfallen. Darum wurden diese Risiken ebenfalls berücksichtigt.“

Das Weiße Haus hat nicht gezögert, der OPEC fast schon eine Verschwörung mit Russland vorzuwerfen. Das US-Außenministerium verspricht Saudi-Arabien irgendeine Art Vergeltung. Diesen ohnmächtigen Groll bezeichnet die New York Times nicht nur als Washingtons erfolglosen Versuch, Moskaus Exporteinnahmen zu schmälern, sondern auch als den Verlust des amerikanischen Verbündeten im Nahen Osten. Bidens Einfluss in der Region ist weitaus schwächer, als er es gerne hätte. Dafür gab es woanders auf der Welt Menschen, die das Weiße Haus zähmen konnte.

„Selensky ist nicht einmal annähernd ein unabhängiger Führer eines demokratischen Staates. Das ist eine Fiktion. Selensky ist ein Klient der Biden-Regierung, die sein Land regiert, und die Ideologen innerhalb der Biden-Regierung wollten keine Friedensgespräche. Sie wollten die ganze Zeit, und das ist jetzt ganz klar, einen Krieg mit dem Ziel eines Regimechange in Russland“, betonte der Moderator Tucker Carlson.

Biden ist so sehr mit der Ukraine beschäftigt, dass Florida warten muss. Der Hurrikan Ian hat den Staat getroffen. Mehr als 100 Tote, 2,5 Millionen Menschen sind eine Woche lang ohne Strom. Aber die Ukraine hat ihr 22. Hilfspaket erhalten. Es enthält Waffen im Wert von 625 Millionen Dollar. Washington schickt vier HIMARS, 16 Haubitzen, Granaten und Zehntausende Schuss Munition.

„Wir bewerten den Bedarf auf dem Schlachtfeld. Nach unseren Schätzungen können die Ukrainer mit den ihnen zur Verfügung stehenden Systemen die meisten Ziele auf dem Schlachtfeld erreichen. Sie können die meisten Ziele erreichen, auch auf der Krim“, erklärt Laura Cooper, stellvertretende US-Verteidigungsministerin und zuständig für Russland, die Ukraine und Eurasien.

Wem die Krim gehört, erklärt der reichste Mann der Welt, der Geschäftsmann Ilon Musk. Der Erfinder von Elektroautos und privaten Raumschiffen hat beschlossen, sich als Friedensstifter zu versuchen. Er veröffentlichte seinen Plan zur Versöhnung zwischen Russland und der Ukraine auf Twitter:

  • Neuwahlen in den annektierten Regionen unter UN-Aufsicht (Russland zieht sich zurück, wenn das der Wille der Bevölkerung ist)
  • Die Krim wird formell Teil Russlands (das war sie seit 1783 bis zu Chruschtschows Fehler“)
  • Die Wasserversorgung der Krim wird sichergestellt
  • Die Ukraine bleibt ein neutraler Staat

Ob Musk für sich selbst spricht oder ob er die kollektive Stimme einer Gruppe im Westen ist, die Frieden sucht, ist noch unklar. Doch für den Verfasser des Plans gab es keine freundlichen Worte. Die Worte in den Kommentaren waren meist obszön und mit ukrainischem Akzent. Andrej Melnyk, der ehemalige ukrainische Botschafter in Deutschland, war nicht zimperlich mit seinen Äußerungen: „Fuck you ist meine diplomatische Antwort“ Noch undiplomatischer äußerte sich die bekannte ukrainische Freiwillige Melania Podolyak: „Es ist Deine Aufgabe, Starlink zu geben und die Fresse zu halten“ Aber in der Ukraine versagt das Internet. Die Starlinks, die Musk bereits für 80 Millionen Dollar an Kiew geliefert hat, sind kaputt gegangen. Ukrainische Soldaten haben sich gegenüber der Zeitung Financial Times darüber beklagt, dass sie keine Verbindung zum Internet herstellen können, auch nicht beim Durchbruch der Front und während allgemeiner Gefechte.

„Die Berichterstattung der Financial Times ist schlecht. In dem Artikel wird fälschlicherweise behauptet, dass alle Starlink-Terminals und -Dienste bezahlt wurden, obwohl nur ein kleiner Teil davon bezahlt wurde“, sagte Musk.

Es war übrigens Ilon Musks Rakete Space X, die die Russin, Anna Kikina, ins All gebracht hat. Sie war Teil der fünften internationalen Crew, die mit dem kommerziellen Raumschiff zur ISS geflogen ist. Roskosmos und die NASA setzen ihre Zusammenarbeit fort, obwohl die US-Regierung darauf bestand, die gemeinsamen Flüge einzustellen. Musk hat den Demokraten bereits öffentlich die Unterstützung entzogen, hat Biden bei mehr als einer Gelegenheit kritisiert und nun angedeutet, dass ein Mann seines Alters nicht Präsident werden kann.

„Ich sage Ihnen etwas. Ich sage Ihnen das, was der Präsident selbst bereits gesagt hat. Er wird tatsächlich bei den Präsidentschaftswahlen 2024 antreten“, sagte Karine Jean-Pierre, die Pressesprecherin des Weißen Hauses.

Er wird dann 82 Jahre alt sein. Der Skandal, in den sein Sohn Hunter verwickelt ist, könnte seine Karriere beenden. FBI-Agenten und Steuerbeamte haben genügend Beweise gefunden, um Anklage gegen den jüngeren Biden zu erheben.

„Bei der Geschichte geht es nicht um Hunter Biden. In die Geschichte ist die ganzen Familie Biden verwickelt, allen voran der Präsident der USA. Und auch der Feind Nummer Eins der USA, China, ist darin verstrickt. Die Kommunisten haben jahrelang Millionen über Millionen in die Familie Biden gepumpt. Die Medien bestätigen das, Zeugen bestätigen das, Kontoauszüge bestätigen das, nur Biden sagt, das wäre nicht wahr“, hört man im US-Fernsehen.

Bidens republikanische Gegner im Kongress bereiten schon ein Amtsenthebungsverfahren mit 14 Anklagepunkten vor. Sie haben vielleicht schon im November die Chance, ihn zu entmachten. Bei den Zwischenwahlen zum Kongress wird die regierende Präsidentenpartei wahrscheinlich ihre Mehrheit verlieren. Die Politik der derzeitigen Regierung verärgert zu viele Wähler.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

39 Antworten

  1. Musks Twitter-Plan zur Versöhnung wäre vor sieben Monaten akzeptabel gewesen. Jetzt ist er völlig deppert. Es gilt: И завершать его их полной и безоговорочной капитуляцией.

    — Dmitri Medwedew, 6.10.2022

    Die „Sanktionen aus der Hölle“ gehen in ihre achte Runde. Wie Sie wissen, gibt es neun Kreise in der Hölle. Es gibt also noch Reserven.

    Laßt unsere Feinde weiter wüten. Es ist seit langem klar, dass es ein leeres Unterfangen ist, diese Kreise zu ziehen, ohne dem „berufenen Sünder“ großen Schaden zuzufügen. Und teuer.

    Was hat dieser idiotische Plan der ehemaligen Partner heute gebracht?
    Für Rußland. Von Beginn der militärischen Sonderoperation an begann der Westen, unser Land mit Mehrfachraketenwerfern zu beschießen.

    Unsere unintelligenten Gegner verkennen eine einfache Sache: Rußland lebt seit langem in einem restriktiven Umfeld und hat gelernt, sich an die sich rasch verändernden Umstände anzupassen. Unsere Wirtschaft zeigt eine sehr ordentliche Vitalität. … Das BIP erweist sich als widerstandsfähiger und wird bis Ende des Jahres weit weniger stark zurückgehen als erwartet.

    Insgesamt ist es dem Westen wieder einmal nicht gelungen, unsere Wirtschaft „auseinanderzunehmen“. Das Wichtigste ist, daß Rußland nicht nur über die notwendige Sicherheitsmarge verfügt, sondern auch über alle Möglichkeiten zur weiteren Entwicklung.

    Für den Westen. Am Anfang haben sich unsere Feinde verzweifelt auf die Brust geklopft. Sie haben ihre Bürger und die ganze Welt davon überzeugt, daß sie ohne weiteres auf russisches Öl, Gas, Düngemittel, Medikamente und Getreide verzichten können. Ohne Kunden für ihre Burger, Kleidung, Kosmetika, Autos und Internetdienste. Sie haben jetzt erkannt, daß ihre Sanktionen selbstschädigend sind.

    Ein typischer selbstverschuldeter Schuß in den eigenen Arsch. Benzin, Lebensmittel und Versorgungsleistungen steigen drastisch an. Die Menschen gehen in ihrer Verzweiflung zu den Kundgebungen. Die Politiker schütteln hilflos ihre Hände. Sie sagen nette Worte wie „man muß für die Demokratie bezahlen“. Ohne jedoch die Frage zu beantworten, warum zum Teufel wir eine solche „Demokratie“ brauchen.

    Laut Eurostat liegt die Inflation in der Eurozone mit mehr als 9 % auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten. In einigen EU-Ländern ist die Situation jedoch schlichtweg katastrophal. Unter ihnen befinden sich die schlimmsten Feinde Rußlands.

    Sie ernten gerade die Früchte ihres abscheulichen Hasses auf unser Land. In Estland stieg die Inflation im Jahresvergleich um 22,2%, in Litauen um 21,1%, in Lettland um 20,8% und in der Tschechischen Republik um 17,3%. Und diese zweistelligen Anti-Rekorde sind noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Es steht ein kalter Winter ohne russisches Gas bevor. Und das, obwohl noch kein Höchstpreis für unseren blauen Kraftstoff eingeführt wurde.

    Es scheint, daß sie nun für immer ohne Gas bleiben können. Gleichzeitig betteln die schwachsinnigen europäischen Bürokraten ihre Bürger an, Energie zu sparen. Und um ihnen einen besseren Anreiz zu bieten, sind sie bereit, die steigenden Kosten auf die Nutzer abzuwälzen und sie sogar zu inhaftieren, wie in der einst wohlhabenden Schweiz.

    Für die ganze Welt. Das Ergebnis ist traurig. Mit seinen wahnwitzigen Sanktionen hat der Westen nur eines erreicht – die rasche Zerstörung der gesamten Architektur des Welthandels, wie sie sich im letzten halben Jahrhundert in einem Rekordtempo entwickelt hat. Das Privateigentum ist nicht mehr heilig, Handelsverträge sind nicht mehr bindend, die Währung ist nicht mehr das Zahlungsmittel. Die globalen Lieferketten wurden untergraben. …

    Für den Hauptverursacher des hybriden Krieges gegen Rußland, die USA, wird das Ergebnis weniger katastrophal ausfallen. Aber auch dort sind sie sich der schrecklichen Folgen des Handelns ihres altersschwachen Präsidenten durchaus bewußt. …

    Die Splitter dieses wahllosen Einsatzes der Sanktionswaffe verbreiten sich in der ganzen Welt und treffen unschuldige Menschen. In der Zwischenzeit werden ohne normalen internationalen Handel Chaos und Armut in der ganzen Welt zu spüren sein. Aber es ist sinnlos, an die Vernunft unserer Feinde im Westen zu appellieren. Das ist auch nicht notwendig.

    Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten.

    Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.

    https://t.me/medvedev_telegram/188

    1. @John Magufuli: Also ich frage mich, wie Herr Röper all diese Posts lesen soll. Kurz fassen wäre prima. Habe Ihren Post auch nicht ganz gelesen, obwohl ich weiß, dass Sie hier schon eine Weile schreiben. Es ist einfach zu lang und zu viel.

      1. Wieso? Gefällt ihm der Inhalt nicht. Ich meine, das sind die offiziellen Ausführungen einer ausgewiesenen „Fachkraft“ – da muß sich der Meister des Weblog, glaube ich, recht wenig Sorgen machen, daß da was aus dem Ruder läuft … anders im Falle der einen oder anderen, oft erheblich längeren Eigenkreation … Da haben wir seltsamer weise noch keine Sorge um das Wohlbefinden des Meisters vernehmen können …

        1. Weltweit macht die Propaganda des Kreml wahrscheinlich wirklich Sinn. Wir beschweren uns ja immer, dass Russland an der Propagandafront verliert. Aber Russland setzt halt nicht auf boots in sozialen Medien (jedenfalls nicht so sehr) und Trolle auf kritischen seiten (jedenfalls auch nicht so sehr), sie haben die Verkündung der wichtigen Themen einfach auf den Präsidenten über reden, die weltweit übersetzt und gelesen werden und den ehemaligen Präsidenten, der sich dann Twitter auf eine At und Weise, dass sie auch gelesen wird, bedient aufgeteilt. Der eine sachlich und der andere darf schon mal den Bösen raushängen lassen ^^ In welchen anderen Land der Welt ist Interessens- und Willensvermittlung so sehr Chefsache 😉

      2. @Kbiki Ida,

        1. gehe ich nicht davon aus, dass Thomas Röper ‚all diese posts‘ liest, und schon gar nicht lesen soll.

        2. Lese ich zu 90% auch die Kommentare – und insbesondere die von John Magufuli.

        3. Wenn Ihnen etwas ‚zu lang und zu viel‘ erscheint, habe ich einen simplen Trick: nicht, oder nur das lesen, was man mental verarbeiten kann. Das ist bei der physischen Nahrungsaufnahme nicht anders.

          1. @Georgina Orwellis: Wofür? Dass ich meine Meinung geäußert habe? Ich habe niemanden beleidigt, sondern lediglich zu bedenken gegeben, dass lange Artikel die Arbeitszeit von Herrn Röper mehr in Anspruch nehmen und deshalb kurze Artikel vielleicht besser sind. Das ist eine Meinung. Meine Meinung. Eine unter vielen. Dafür brauche ich mich nicht zu entschuldigen. Oder ist der Meinungskorridor bei Ihnen bereits so weit eingeengt, wie in der deutschen Mainstream-Presse, bei der eigenständiges Denken bereits ein Sakrileg ist?

            1. Nicht Sie sollen sich entschuldigen, sondern Orwellis entschuldigt sich, weil sie bei kubiki im ersten Kommentar das u vergessen hatte. Überlassen Sie es einfach Herrn Röper selbst, was er von den Posts liest und was nicht … die von Magufuli gehören schon lange qualitativ zu den besten, die hier auftauchen.
              Dafür, dass Sie noch nicht lange hier zu sein scheinen, schleudern Sie ziemlich wirres Zeug umher. Viel zu lang!

    2. John Magufuli:

      „Das Privateigentum ist nicht mehr heilig, Handelsverträge sind nicht mehr bindend, die Währung ist nicht mehr das Zahlungsmittel. Die globalen Lieferketten wurden untergraben. …“

      Das hat auf Dauer gesehen auch sein Gutes besonders für die Länder, deren Benachteiligung immer größer wurde weil die seit der Kolonisation bestehenden wirtschaftlichen Vorteile bestimmter Länder überproportional angewachsen sind.
      Das bedeutet, dass der wirtschaftliche Vorteil zunehmend größer wurde und im Zusammenhang mit einer knebelnden Geldpolitik ein wirtschaftliches Aufholen der armen Länder bisher unmöglich macht.

    3. „Die Luft für Biden wird dünner “ ……. dafür wird für eine andere Person noch mehr Platz
      geschaffen ????

      Wie von der Leyen die EU umgestaltet – 1O. Okt. 2022 / von Gert Ewen Ungar

      Die Russland-Sanktionen waren schon weit vor Beginn der Militäroperation in der Ukraine zwischen der Kommissionspräsidentin und Washington abgesprochen, wie die Tageszeitung „Politico“ schreibt.

      Von der Leyen zwingt die EU in die Abhängigkeit von den USA und weitet ihre Macht aus.

      Kaum eine Person verkörpert die viel beschworenen europäischen Werte und den Begriff Demokratie so wenig wie Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

      Das legt ein Beitrag der Washingtoner Tageszeitung Politico nahe.

      Das Blatt gehört seit August 2021 zu dem deutschen Medienkonzern Axel Springer…………..

      Hier mehr……
      https://de.rt.com/meinung/151186-weg-in-abhangigkeit-und-autokratie/

    1. @Yining: Das ist nicht so einfach. WordPress ist ein CMS und diese Seite verwendet ein Schema, bei dem die Dinge, vom Programmierer vorgegeben, genau da sind, wo dieser sie haben wollte. Wenn Herr Röper das ändern wollte, müsste er oder ein angeheuerter Programmierer das umprogrammieren. Das ist erstens teuer und zweitens kostet das Zeit.

      1. @Kubiki Ida

        Weniger der Programmierer, als mehr die gekaufte Software. Es ist wohl die Forensoftware, die das einzelne Anmelden (und kein generelles) vorsieht. Um das zu ändern müsste man als Blog-Chef entweder eine andere kaufen oder es kommt mal ein passendes Update vom Hersteller.

        Heute ist alles outgesourct, auch so eine Software, damit man für alles eine extra Firma haben kann, die damit Geld verdient. In Linux z.B. ist einfach alles in einem Paket, man installierts und ab und an gibts ein Update dafür und alles andere im Paket (alles nat. für umsonst).

        Aber warum einfach, wenn es auch umständlich, teuer und langsam geht, sagen wohl viele und nehmen dann „einfach“ Windows, wo man für jeden Furz extra bezahlen muss 😀

    2. #Yining, es gibt bei z.B. Firefox eine Einstellung (Einstellungen- Datenschutz- Ausnahmen Verwalten) die Kekse, auch beim schliessen des Brausers, zu behalten. DANN bleiben die Einstellungen bei WordPress erhalten.
      Allerdings, wenn sie den Cache löschen, muß ‚man’sich wieder anmelden. Passiert bei mir bei jeder Wartung.
      Hat ihr Brauser diese Einstellung nicht, ja dann……..

  2. Die Luft sollte nicht nur dünner sondern bleihaltig in Washington werden, aber da auch die Amerikaner ein vollverblödetes Volk TROTZ zweier Schußwaffen in bald jedem Haushalt ist und nicht mal das Wort „REVOLUTION“ buchstabieren kann, wird diese weiterhin ausbleiben. Zu verblödet, zu indoktriniert, zu verblendet, zu angstbesessen, zu … lange Liste negativer Begriffe für diese 200 Millionen „Amerikaner“, die auch bloß fressen, „fi…en und feiern im Schädel haben (wer es sich leisten kann).

    Die Welt IST völlig vorbereitet für den Great Reset, der kommt aber als KRIEG (gegen alle Völker)! Die ganz hohen Herren und auch Damen sitzen in den Bunkern und glauben ernsthaft, die relativ wenigen Überlebenden nach dem (Zitat Biden:) „Armageddon“ wieder unter ihre Fuchtel zu zwingen. Wird ihnen bei so vollständiger Verblödung aller wohl gelingen.

    Erst der vierte Weltkrieg könnte sie endgültig ausrotten, die SUPERREICHE „Elite“ samt ihren Herrschaftsstrukturen. Dann ist zwar Steinzeit, aber danach wird’s erträglich, darauf trinke ich ein Bier! Prost!

  3. Kurze Frage in die Runde: Ich hatte noch einen Kommentar geschrieben, der allerdings auf die Freigabe wartet. Liegt es daran, dass ich da 2 Links zu YouTube-Seiten im Text habe? Bei John ist ein Link unter dem Text sichtbar, da ging es wohl direkt.

    1. @Yining
      Ja, liegt an den Links. Einer ist meist problemlos, bei mehreren geht der Post in die Moderation. Man kann die Links aber durch Voranstellen eines „x“ als Text deklarieren, dann ist es einfacher.

      1. Aso. OK. Danke für den Hinweis. Na, dann warte ich halt, bis der Post freigegeben wird. Ich denke, der wird für einige von Interesse sein – allerdings sind Englischkenntnisse nötig wegen dem „Heiße Kartoffel-english“ der Amis.

        1. @Yining: Yepp… Engländer und Amis sind, neben den Franzosen (und den Kanadiern in Quebec) die Einzigen auf diesem Planeten, die meinen, dass alle anderen gefälligst ihre Sprache zu sprechen haben. Durch das unsägliche Wirken der Briten und anderer Kolonialmächte, ist es leider so, dass sie damit oftmals durchkommen. Schön zu sehen, wenn sie sich dann mal die Zähne ausbeißen, weil sie sich nicht verständlich machen können. Hochmut kommt vor dem Fall.

          1. @Kubicki Ida

            Ja, den Dämpfer der neuen Zeit haben die USA bitter nötig. So himmelhoch oben, wie sie sich über allen anderen Ländern wähnten, mussten sie dringend durch Russland und China mal „geerdet“ werden.

            Leider haben solche Terrorstaaten immer die Angewohnheit, dann überall „verbrannte Erde“ zu schaffen (siehe Sprengung von NS1+2 und dadurch viele Menschen sinnlos ins Unglück zu stürzen.

            Ich habe jedenfalls in den letzten Jahren gelernt, warum man in so vielen arabischen und afrikanischen Staaten grundsätzlich immer von den „US-Amerikanischen Teufeln“ gesprochen hat. Sie benehmen sich einfach so – jetzt auch in Europa!

  4. Mittlerweile kann ich einen Wolfgang Eggert ernstnehmen, der ja behauptet eine Horde satanischer Kabalisten, bekannt als Straussianer, bzw NeoCons haben mittlerweile das Ruder in USA/ EU übernommen. Hier treffen sie sich mit den Evangelikalen und Islamisten, die zum Teil ein ähnliches Programm haben.
    Soll heißen der Tag des jüngsten Gerichts, Armageddon, muß zeitnah herbeigeführt werden, daß der jeweilige Erlöser, Messias, Jesus Christus, Mahdi, Mohammed wieder auf Erden erscheint und nach dem jüngsten Gericht das Paradies auf Erden verkündet.
    Ähnlichen Schwachfug verkündet auch die grüne Partei mit ihren Programmen.
    Endzeit garantiert, falls dem grünen Evangelium nicht gefolgt wird.

  5. In letzter Zeit beobachte ich, dass die früher einmal, zum großen Teil objektive Berichterstattung, sich eindeutig eingefärbt hat. Schade, denn es macht dadurch die Berichterstattung in Russland weniger glaubwürdig. Ein Problem, welches in Deutschland dazu geführt hat, dass ich überhaupt keine „Nachrichten“ mehr anschaue oder höre. Beispiel: Elon Musk hat das Elektro-Auto nicht erfunden. Auch andere Formulierungen sind polarisierend und eingefärbt. Keine gute Entwicklung. Sie sind zwar noch weit von der „Berichterstattung“ in Deutschland entfernt aber die Tendenz ist nicht gut.

    1. @Kubiki Ida
      Wenn ein Amerikanischer Präsident vor laufender Kamera verkündet, das Auto wäre in Amerika erfunden worden, dann beginnen sie zu begreifen in welches Irrenhaus sie geboren wurden. Der Vollidiot war übrigens Obama.

      1. Kleiner Tip:
        Fragen Sie doch mal in Baden-Württemberg eine bestimmte Altersgruppe wer das Auto erfunden hat.
        Sie dürften einen ähnlichen Bildungsgrad wie Hussein Obomba haben.
        Und sie sind stolz darauf….

  6. Wenn es wirklich zum Amtsenthebungsverfahren kommt und man befürchten muss, dass zuviel Schmutz dann auch noch medienwirksam hoch gespült wird, wird >Biden wohl plötzlich und unerwartet „versterben“ und Harris macht weiter…

  7. „Roskosmos und die NASA setzen ihre Zusammenarbeit fort, obwohl die US-Regierung darauf bestand, die gemeinsamen Flüge einzustellen. “

    Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter geht es nur mit konstruktiver Zusammenarbeit.
    Die Menschen bei NASA und Roskosmos wissen das.
    Und was die Menschen alles auf die Beine stellen könnten…

    Musk hat den Demokraten bereits öffentlich die Unterstützung entzogen, hat Biden bei mehr als einer Gelegenheit kritisiert und nun angedeutet, dass ein Mann seines Alters nicht Präsident werden kann.

    Und es wird nicht das Alter an Jahren sein, was er kritisiert, sondern das Alter an Geist, die Unmodernität.
    Die Menschen haben keine Interesse mehr an den alten Kalamitäten.
    Sie wollen neue Erfahrungen, Innovationen, ausprobieren, schöpfen.
    Musk weiß das.

    Noch können die Mainstreammedien mit Geschichtchen über Russen, wie ihren Selbstbeschuss, die Zertrümmerung ihrer eigenen Prestigeobjekte, das Wecken von Hass gegen Russland bei ihren zukünftigen Landsleuten ein Interesse der Leser und Zuhörer ansprechen.
    Aber die Widersprüche fallen trotz einer historisch bedingten Anfälligkeit der Deutschen langsam aber sicher auf.

    1. Die sogenannten Rechten sind die einzigen wahren Demokraten und ihr politisches Programm ist dasjenige, was Berechenbarkeit und echte Sorge um die Geschicke des Landes verspricht.
      Die Nazis waren ja auch Linke, Sozialisten. Alle Sozialisten sind sich da gleich: sie bevormunden die Menschen, pressen sie in eine dämliche, verlogene Ideologie und wenn sie nicht mitmachen wollen, werden sie auch noch verfolgt und kriminalisiert.

  8. Hunter Biden – ein typisches Beispiel für eine Generation, die ich „Beruf Sohn/Tochter“ nenne. Jeden Tag ein neues Luftschloss, meist im Kokain-Rausch, nie im Leben wirklich etwas EIGENES geleistet, erschaffen, produziert.

    Rezept fürs Leben > reich (oder noch reicher) werden! und zwar möglichst schnell und gerne auch auf Kosten anderer. Es ist- wie immer – die 3. Generation nach dem Krieg, die alles wieder kaputt macht, was die vorigen Generationen aufgebaut haben, damit ihr dämliches Betrugs-Schneeballsystem, das nur ganz wenigen nutzt und 99% ruiniert, in eine neue Runde gehen kann.

    Verharmlosend „great Reset“ genannt.

    1. „Es ist- wie immer – die 3. Generation nach dem Krieg, die alles wieder kaputt macht, was die vorigen Generationen aufgebaut haben.“

      Das liegt aber an den Generationen unmittelbar davor, die ihre Nachfahren nicht unter Androhung schwerster Konsequenzen darauf getrimmt haben, die Lehren aus den Katastrophen ZU BEHALTEN, dies AUF IMMER!

      Wer nichts lernt, bekommt in der Regel auch nichts gelehrt! Also bleibt man LEER und dann wird aus der Leere GROSSER Mist wieder, bspw. rennen alle mit Tattoos herum, sind bekifft und verkokst oder ähnliches und verhalten sich wie asozial hoch drei. Wenn man das den Kindern DRASTISCH verweigert hätte, solches zu lernen, dann wär’s auch was mit der 3. Generation geworden. Aber das wurde versäumt, dafür tragen die kollektive Verantwortung die Generationen davor.

      GIBT NICHTS ANDERES!

  9. So ein korrupter White-House-Besetzer.
    Ich denke, die Oligarchen haben einen Hampelmann gesucht, der keine Probleme macht. Aber Biden scheint gierig zu sein, trotz seines Alters.
    Das ist aber die Sache der Amerikaner zu entscheiden, welchen Präsidenten sie wählen, ehrlich wählen ohne Wahlbetrug.

  10. Ich fürchte das mit den ehrlichen Wahlen in den USA, ist wohl eher ein Traum. Das fängt nicht erst an mit dem Zuschnitt der Wahlkreise. So ist es eigentlich nur möglich wenn man sehr viel Geld hat.
    Im US-Kongress z.B. sind zwei von 435 Abgeordneten Indigene, also eher Alibiabgeordnete. Deb Haaland ist die erste indigene US-Ministerin ( Innenministerin).
    Ja und Kanada – Kanada hat fristgerecht Berufung gegen das Urteil eingelegt, wonach der Staat Milliarden Entschädigungszahlungen an Indigene leisten muss, die zwangsweise in Internaten für Kinder von Ureinwohnern waren.
    Mumilaaq Qaqqaq Inuit Abgeordnete in Ottawa + Die Juristin Michelle O’Bonsawin wird die erste indigene Richterin am Obersten Gerichtshof von Kanada.
    Evtl. ein Anfang.
    Was die USA angeht möchte man nicht unbedingt wissen wie massiv der Einfluss der Berater ist die man unter Lobbys zusammenfassen könnte. Also eine Plutokratie, wo ein Präsident zuerst einmal seine Geldgeber befriedigt!
    Magazin „Forbes“ 150 Milliardäre unter den Großspendern für Biden – gegenüber nur 108 für den milliardärsfreundlichen Trump. Gleich mehrfach tauchen Mitglieder der Hyatt-Hotelbesitzerfamilie Pritzker auf der Liste auf. J.B. Pritzker (55) ist als Gouverneur von Illinois der derzeit reichste politische Amtsträger in Amerika.
    Auch in Deutschland muss man schon 5 € auf der Seite haben, wenn man für ein Amt kandidieren möchte! (Demokratie ?).
    Wie groß die Möglichkeiten von Indigenen („Indianern“) in den Reservaten in den USA ist, wo eigentlich nur eins wirklich verfügbar bzw. beschaffbar ist Alkohol ansonsten …?
    Ansonsten ist wohl Einiges was daneben läuft, es gibt im Westen eine so genannte Opiodkrise. Das heißt bestimmte Medikamente wurden verschrieben wie Drops an Kranke / Gesunde. Sehr viel Todesfälle….
    In Deutschland gehen Ärzte langsam in die gleiche Richtung- es ist billiger Schmerzmittel zu verschreiben als eine angezeigte OP frühzeitig vorzunehmen bzw. Physiotherapie zu verschreiben. (Pharmalobby verdient so mehr).
    Also gilt selbst für J. Biden (Wes Brot ich ess, des Lied ich sing …).

Schreibe einen Kommentar