Gekaufte Medien

Die Macht des Bill Gates Teil 4: Gekaufte Fakten(checker)

Bill Gates bezahlt Medien-Projekte weltweit, um sich Einfluss auf die Berichterstattung zu sichern und die öffentliche Meinung zu beeinflussen. In dieser Serie zeige ich Beispiele dafür, wie er das umsetzt.

Am 31. Mai habe ich einen Artikel veröffentlicht, der im Detail zeigt, welchen Medien, Medienorganisationen und Medienprojekten Bill Gates Millionen zukommen lässt, um deren Berichterstattung in die von ihm gewollte Richtung zu beeinflussen. In dieser Artikelserie werde ich auf einige konkrete Beispiele eingehen.

Faktenchecker

Selbsternannte Faktenchecker sind heute zum neuen Wahrheitsministerium geworden, denn sie legen fest, was wahr ist und was nicht. Correctiv hat sich vor einigen Monaten blamiert, als es mir eine falsche Aussage unterstellt und dann am Ende seines Artikels meine Kernaussage bestätigt hat, die Details finden Sie hier.

Faktenchecker sind keineswegs unabhängig, wie sie gerne behaupten. Correctiv zum Beispiel nennt neben anderen als Unterstützer des Jahres 2021 zum Beispiel die Rudolf Augstein Stiftung, die correctiv jedes Jahr fünfstellige Summen spendet. Nur, wie soll correctiv den Spiegel objektiv und kritisch auf die Finger schauen, wenn der Spiegel correctiv bezahlt? Gleiches gilt für andere Mainstream-Medien, denn in der Führungsetage von correctiv sitzen viele aktive oder ehemalige Chefredakteure der großen deutschen Medien.

Außerdem lässt sich correctiv auch von den Reichen und Mächtigen, denen kritische und unabhängige Journalisten ja gerade auf die Finger schauen sollen, bezahlen. Correctiv nennt für 2021 unter anderem einige alte Bekannte, die ich von meinen Recherchen über die Macht von Milliardärs-Stiftungen hinreichend kenne. So bekam correctiv 2021 unter anderem Geld von der Open Society Foundation von George Soros, der Adessium Stiftung, der Stiftung „Luminate – Omidyar Network Foundation“ und der Mercator Stiftung.

Das gilt für alle selbsternannten Faktenchecker der Welt, sie alle bekommen viel Geld von einer kleinen Zahl von Milliardärs-Stiftungen, die sich bei der Bezahlung der verschiedenen Faktenchecker jedes Jahr abwechseln, damit es nicht so auffällt, dass die Geldgeber immer der gleiche kleine Kreis westlicher Oligarchen ist.

In meinem Buch „Inside Corona“ habe ich an einem Beispiel aufgezeigt, wie so etwas läuft. Daher hier eine Leseprobe aus dem Buch:

Da ist es hilfreich, dass man sich im Westen sein eigenes „Wahrheitsministerium“ gründen kann, was heute „Faktenchecker“ genannt wird und gegen „Fake News“ vorgeht. Wenn ein Faktenchecker (und die haben heute alle Medien) die Fakten „checkt“, dann sollen die Leser das Gefühl bekommen, dies sei die Wahrheit, die reine Wahrheit und vor allem die einzige Wahrheit.

Dazu hat sich der Wellcome Trust zusammen mit Gleichgesinnten 2015 First Draft News gegründet die neben dem Wellcome Trust vom Facebook Journalism Project, der Ford Foundation, der Google News Initiative, den Open Society Foundations von George Soros, Twitter und anderen finanziert werden und uns erzählen, was die Wahrheit ist und was Falschinformationen sind. Und natürlich erfahren wir bei First News Draft auch alle „Wahrheiten“ über Covid-19-Impfungen.

Oder zumindest erfahren wir dort das, wovon der Wellcome Trust und seine Milliardärsfreunde wollen, dass wir es für die Wahrheit halten. Solche Organisationen gibt es viele, sie sind jede für sich unwichtig, aber in der Masse sie schaffen beim Leser das Gefühl, dass ganz viele unabhängige Organisationen und Experten zu dem gleichen Schluss kommen, also muss das ja die Wahrheit sein.

So hat der Spiegel zum Beispiel schon im April 2020, als die Pandemie gerade erst begonnen hatte und es noch gar keine Impfstoffe gab, unter der Überschrift „Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Bill Gates“ davor gewarnt, dass „Verschwörungstheoretiker den Glauben an Covid-Impfungen untergraben“ könnten. Im Spiegel war zu lesen:

„Claire Wardle, Leiterin der Faktencheck-Organisation First Draft, fürchtet, dass die Hetze gegen Gates zum Beispiel dazu beitragen könne, dass das Vertrauen in Impfungen sinke.“

Wer nicht weiß, was First Draft News ist, der hält die Organisation für seriös, denn sie ist ja laut Spiegel eine „Faktencheck-Organisation“, dabei ist das nur ein bezahltes PR-Organ des Wellcome Trust und seiner Freunde. Derartige kleine Organisationen wie First Draft News gibt es viele und sie kosten nicht viel, nur Büromiete und Gehälter für eine Handvoll Mitarbeiter. Das sind Peanuts im Vergleich zu den sonst eingesetzten Summen, aber die Wirkung auf die Öffentlichkeit ist sehr groß, weil man sich in einem Presse-Artikel problemlos auf eine ganze Reihe von Organisationen mit wohlklingenden Namen berufen kann, die die gewollte Meinung bestätigen.

Dass diese Organisationen von denen gegründet und bezahlt werden, die wollen, dass diese Meinung verbreitet wird, müssen die Leser der „Qualitätsmedien“ ja nicht wissen.“

Die weltweite Dachorganisation der Faktenchecker

Um noch seriöser zu wirken, gibt es sogar eine weltweite Dachorganisation der Faktenchecker. In den USA hat sich eine Zeitung in Florida schon 1975 einen eigenen Faktenchecker gegründet, das sogenannte Poynter Institute. Heute ist das eine mächtige Organisation im Kreise der selbsternannten Wahrheitswächter und 2015 hat Poynter das Internationale Fact-Checking Network gegründet, das für sich in Anspruch nimmt, internationalen Faktencheckern den Ritterschlag zu geben. Aktuell meldet es auf seiner Seite, dass es mehr als 100 „verifizierte“ Mitglieder hat.

Poynter wird von diversen NGOs und Stiftungen finanziert, die mithilfe der selbsternannten Faktenchecker dafür sorgen, dass die von ihnen unterstützten Projekte ins rechte Licht gerückt werden. Besonders interessant ist die Liste der Partner von Poynter, die den Faktencheckern bei Medienkompetenz helfen sollen. Darunter sind: Facebook, Google, Microsoft und auch Töchter von denen, wie zum Beispiel WhatsApp. Auch Luminate, die auch correctiv finanzieren, wird dort genannt. Und natürlich darf das National Endowment for Democracy nicht fehlen. Das ist eine sehr interessante Stiftung, wenn Sie die nicht kennen, erfahren Sie hier mehr darüber.

Auch die Bill and Melinda Gates Foundation hat das Poyter Institute schon mit einem Zuschuss in Höhe von fast 400.000 Dollar bedacht. Allerdings scheint Gates seinen Einfluss auf das Poynter Institute nicht mehr über seine Foundation ausüben zu wollen, sondern über Microsoft, wie die aktuelle Liste der Förderer des Poynter Institutes zeigt.

In meinem Artikel vom 31. Mai über die von Gates finanzierten Medien wurde auch darauf hingewiesen, dass die Liste der Medien und vor allem der Summen, mit denen Gates sie bezahlt, nicht vollständig sein dürfte, obwohl dort schon eine Gesamtsumme von 320 Millionen Dollar zusammenkommt, mit der Gates seine Narrativein die Welt tragen will. Microsoft übernimmt ebenfalls einen Teil der Kosten und wie viel Microsoft dafür über die Jahre bezahlt hat, ist nicht bekannt.

Warum das wichtig ist

Wie schon gesagt, erwecken die Medien gerne den Eindruck, dass viele voneinander unabhängige Organisationen (also NGOs, Stiftungen, etc.) und auch noch unabhängige Faktenchecker alle zu dem gleichen Ergebnis kommen. Der Leser der „Qualitätsmedien“ hat daher den Eindruck, dass das, was sie behaupten, ja die Wahrheit sein muss, wenn so viele Experten das sagen.

Wenn die Leser „Qualitätsmedien“ wüssten, dass all die weltweiten Faktenchecker von immer der gleichen, recht kleinen Gruppe von Milliardären über ihre NGOs und Stiftungen finanziert werden, dann wären sie diesen „Fakten“ gegenüber gleich viel skeptischer. Und dabei spielt das Poynter Institute eine wichtige Rolle, denn als Dachorganisation kann es die Arbeit der internationalen Faktenchecker koordinieren.

Und dafür, wie das in der Praxis funktioniert, schauen wir uns nun ein Beispiel an.

Der offene Brief an YouTube

Am 12. Januar haben 80 internationale Faktenchecker in einem offenen Brief gefordert, YouTube solle „wirksame Maßnahmen“ ergreifen, um effektiver gegen Desinformationen zu der Covid-19-Pandemie und vielen weiteren Themen vorzugehen. Im Klartext wurde YouTube aufgefordert, seine Zensurmaßnahmen gegen vom Mainstream abweichende Meinungen weiter zu verschärfen. Auf die Forderungen im Detail einzugehen, ist nicht nötig, interessanter ist die Frage, wer hinter dem offenen Brief steckt, denn jeder Faktenchecker hat Gründer und Geldgeber, die wiederum Interessen haben.

Wer sich mit Faktencheckern beschäftigt, der stellt fest, dass sehr viele von ihnen von den Internetkonzernen bezahlt und unterstützt werden. Die Internetkonzerne lenken die Faktenchecker direkt und sie lenken sie auch noch über ihre Dachorganisation, zu der sich Poynter erklärt hat.

Daher ist es interessant, sich anzuschauen, wer den offenen Brief, in dem 80 Faktenchecker aus aller Welt mehr Zensur von YouTube gefordert haben, unterzeichnet hat. Ich habe seinerzeit die Liste der Unterzeichner mit der Liste der über 100 Mitglieder des Fact-Checking-Network von Poynter abgeglichen und wenig überraschend waren fast alle Unterzeichner des Briefes an YouTube bei Poynter organisiert.

Der Brief an sich selbst

Wir haben also eine Situation, in der Internetkonzerne wie Google eine Dachorganisation und auch viele ihrer Mitglieder bezahlen und diese Mitglieder schreiben dann einen offenen Brief, in dem sie von der Google-Tochter YouTube fordern, sie möge für mehr Zensur sorgen. Google hätte den Brief auch gleich an sich selbst schreiben können.

Aber so funktioniert das Spiel: Google konnte sich ein wenig zieren und dann auf Druck der nur der Wahrheit verpflichteten internationalen Faktenchecker nachgeben und seine Zensur verschärfen. Google konnte seine Hände in Unschuld waschen, denn es wurde ja von den Wahrheitswächtern gedrängt, gegen das vorzugehen, was die (die von Google bezahlt werden) als Falschinformationen ansehen.

Und dass Google und YouTube die Zensur seitdem weiter verstärkt haben, ist kein Geheimnis.

Die Interessen von Bill Gates

Und natürlich war auch Bill Gates einer derer, die sich mehr Zensur gewünscht haben, denn Bill Gates ist der wichtigste Profiteur der Pandemie, weil er an den Firmen beteiligt ist, die an der Pandemie das meiste Geld verdienen. Das reicht von Herstellern von Geräten zur Impfstoffproduktion über Impfstoffhersteller bis hin zu den Herstellern der Covid-Tests. Sogar an Firmen, die künstliche Antikörper zur Behandlung von Covid-Erkrankungen herstellen, hat sich Gates rechtzeitig beteiligt.

Daher bezahlt Bill Gates (im Fall der Faktenchecker hauptsächlich über Microsoft) weltweit Faktenchecker, damit die alle Zweifel an den von ihm gewollten Narrativen zerstreuen. In diesem Fall ging es um Covid-19 und vor allem um die Kritik am mRNA-Impfstoff von BionTech/Pfizer, denn Gates ist an BionTech und Pfizer beteiligt verdient an den Impfungen Milliarden.

Die Forderung nach mehr Zensur, vor allem bei der Kritik an Corona-Maßnahmen und mRNA-Impfstoffen, die per Definition eine Gentherapie und keine Impfung sind, war und ist daher eine Herzensangelegenheit von Bill Gates.

Fuck den Checker!

Die selbsternannten Faktenchecker sind reine Propaganda-Instrumente, deren Aufgabe es ist, die politisch gewollten Narrative durchzusetzen und sie werden von denen gegründet und bezahlt, die daran ein Interesse haben. Beispiele dafür habe ich während meiner Arbeit so viele gefunden, dass es den Rahmen sprengen würde, sie hier alle aufzulisten. In ihrer Gesamtheit erzeugen sie für den durchschnittlichen Medienkonsumenten den Eindruck, dass ganz viele unabhängige, nur der Wahrheit verpflichtete, Journalisten und Experten alle zu dem gleichen Schluss kommen – und dann muss das ja wahr sein!

Diese Illusion funktioniert, wie wir täglich daran sehen, dass immer mehr Menschen in sozialen Netzwerken als Beleg für eine These inzwischen Artikel von Faktencheckern verschicken, anstatt selbst zu recherchieren und Originalquellen zu suchen.

In meiner Arbeit habe ich mich sehr viel mit der Macht der NGOs und Stiftungen beschäftigt und in meinem Buch „Abhängig beschäftigt“ bin ich auf das Thema im Detail eingegangen. Nachdem ich mich so viel damit beschäftigt habe, kenne ich auch die Finanziers dieser selbsternannten Wahrheitswächter – und es handelt sich dabei um eine recht kleine Gruppe von vielleicht 20 Stiftungen (und natürlich den Internetkonzernen), von denen man bei jedem Faktenchecker eine oder mehrere unter den finanziellen Förderern findet.

Man kann sich das bei jedem Faktenchecker der Welt ansehen und wer sich deren Finanziers anschaut, der stellt fest, dass sich dabei eine Gruppe von etwa 20 Stiftungen (und natürlich die Internetkonzerne) herauskristallisiert, die über ihre finanziellen Zuwendungen dafür sorgen, dass die Wahrheitswächter das zur Wahrheit erklären, was die wenigen Superreichen, die hinter den Stiftungen stehen, wollen.

Dabei wechselt man sich jedes Jahr ein wenig ab. 2020 waren unter den finanziellen Unterstützern von correctiv zum Beispiel folgende „übliche Verdächtige“: Soros, Luminate, Google, Twitter, Mercator und Adessium (Adessium ist eine besonders interessante Stiftung, über die ich in einem anderen Zusammenhang berichtet habe). 2019 wurde correctiv unter anderem von folgenden der „üblichen Verdächtigen“ unterstützt: Mercator, Adessium und Soros. Für 2018 nennt correctiv unter anderem: Omidyar (also Luminate), Soros, Mercator, Adessium und Google. Und so wechselt man sich jedes Jahr ab und dieses Spiel kann man bei allen internationalen Faktencheckern beobachten, die im Mainstream zitiert werden, und es sind immer die gleichen etwa 20 Finanziers.

Im nächsten Teil dieser Serie werde ich zeigen, wie und mit welchem Ziel Bill Gates führende europäische Medien bezahlt.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

59 Antworten

  1. Ein Philantrop ist laut Wikipedia „jemand der an Pädagogik und dem allgemeinen Wohl der Menschen interessiert ist“. In den sogenannten Mainstreammedien des „kollektiven Westens“ werden Bill Gates und andere Milliardäre gerne als Philantropen dargestellt. Ich frage mich weshalb diese „Wohltäter“ sich nicht für Frieden in der Ukraine einsetzen oder ihre Millionen an Friedensinitiativen spenden?!

    1. Na ja, Dein Fragen ist sicherlich rein rhetorisch. Wir wissen ja, die meisten der Menschen jedenfalls, daß so planetare Oberaffen KEINE Menschenfreunde sein können, weil sie schon mal eines absolut verinnerlicht haben: Möglichst JEDEN Euro aus den Milliarden Menschen rausziehen, um ihn nun für sich selbst zu verbuchen. So kommen diese Halunken zu ASTRONOMISCHEM Reichtum und die Milliarden Menschen zu ihrer Verarmung, für viele davon bedeutet das der Hungertod (etwa in Afrika).

      Solange wie es für besagte Milliarden kein bedingungsloses Grundeinkommen gibt, das lediglich das soziokulturelle Existenzminimum sichert und zudem eine Menschenwürde garantiert, solange sind diese Halunken a la Bill Gates KEINE Menschenfreunde, denn SIE hätten es in der Hand, besagtes BGE weltweit einzuführen! Sie machen ja aber genau das Gegenteil dessen (weil sie ohnehin geisteskrank sind,, daran nicht der geringste Zweifel).

      https://www.grundeinkommen.de/

      Und das ist nur ein Punkt, der nicht für diese „Bill-Kill-Gates-Typen“ spricht!

      1. Ein Weltweites (B)GE ist doch der feuchte Traum von jedem größenwahnsinnigen Milliardär.
        Du glaubst doch nicht im Ernst das es wirklcih bedingungslos bleiben würde, wenn erst mal Millionen oder Milliarden davon abhängig sind.
        Und wer soll dann noch Leistung erbringen wenn es sich nicht mehr lohnt? Wie hoch würden die Preise steigen wenn alle plötzlich mehr Geld haben, aber nicht mehr Waren produziert werden?

        Selbst ein deutsches BGE wäre zum Scheitern verurteilt. Diese ganze Umverteilung frisst mehr Geld als später bei den Menschen ankommt, das sehen wir doch schon bei unserem „Sozialstaat“ und den ganzen sinnlosen, teuren Umverteilungsmaßnahmen dieser Regierung.

        Orwell würde sich im Grab umdrehen:
        JEDER bräuchte ein Konto, eine digitale Zentralbankwährung wäre Voraussetzung, der Staat könnte dann alle Ausgaben überwachen, sogar bestimmen wofür man wieviel Geld ausgeben kann.

        Ich fand die Idee vom BGE auch mal gut, aber je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr erkennt man das es früher oder später zur totalen Überwachung und Kontolle führt. Das Missbrauchspotential ist unendlich!

        1. „Ich fand die Idee vom BGE auch mal gut, aber je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr erkennt man das es früher oder später zur totalen Überwachung und Kontolle führt. Das Missbrauchspotential ist unendlich …“

          Unendlich ist die Dummheit und Unvernunft der allermeisten Erdlinge, da geh ich mit. Und niemand kann etwas dafür, wenn auch Du leider Merkwürdigkeiten im Denken entwickelt hast, die so logisch sind wie Äpfel, die aber tatsächlich Birnen sind. Ich glaube kaum, daß Deine Beschäftigung eine war, die Vernunft mitgenommen hätte, denn Deine „Argumente“ sind weit ab vom Schuß, den Du nicht gehört hast.

          Wie soll „Mißbrauch“ ausschauen? Mißbrauchst Du auch Deine Küchenmesser? Gibt es ein Potential zum Mißbrauch von Küchenmessern? Wenn ja, solltest Du sie beim Schrotthandel abgeben, Du könntest sie mißbrauchen.

          Wie kann man über ein bedingungslos gezahltes BGE eine Kontrolle von was auch immer herstellen? Kontrolliert Dich auch der Arbeitgeber abseits von Deinen Aufgaben in der Firma, wenn er Dir einen Lohn zahlt? Gut, Du könntest dann dieser Kontrolle, so es sie gäbe, durch Kündigung entgehen, dann gibt’s allerdings keinen Lohn mehr. Aber was soll das mit einem BGE zu tun haben?!

          Ein bedingungsloses Grundeinkommen wird auch dann gezahlt, wenn Du abseits jeder Kontrolle zu leben gedenkst. Und scheinbar hast Du es ja nicht so damit, von wem auch immer „unter Kontrolle gestellt“ zu sein. Das ist in Ordnung. Das BGE wird dennoch weitergezahlt, auch wenn Du in den Wald gehst, um von niemanden mehr „Kontrolle“ zu befürchten. Es ist nämlich bedingungslos, verstehst Du das?! Das beinhaltet, auch bedingungslos ausgezahlt zu werden. Auch dann noch, wenn der Multimilliardär Dich so gern kontrollieren möchte, vielleicht weil er meint, mit Dir stimmt was nicht.

          Ich meinerseits verstehe nicht, wie man so derart unlogisch sein kann und dann auch noch behauptet, etwas durchdacht zu haben. Fünf, setzen und weiter durchdenken!

        2. Abhängig bist Du übrigens vom Lohn des Arbeitgebers, der auch ein Multimilliardär sein könnte. Wenn Du aber ein BGE bekommst, was auch ein BGE ist (und nichjt ein GE, also ohne ein „bedingungslos“), dann kannst Du plötzlich entscheiden, nicht mehr vom Unternehmen besagten Multimilliardärs abzuhängen, von dessen Lohnzahlung an Dich: Du könntest jederzeit kündigen und dennoch hält Dich ein BGE über Wasser.

          Apropos Wasser: Bist Du auch von diesem abhängig? Und findest Du eine Abhängigkeit der Milliarden Erdlinge vom Wasser problematisch?

          (Meine Fresse, wie abartig doch die Argumentationen nicht weniger dieser Erdenbewohner sein können und tatsächlich auch sind! Was geht da nur vor in deren „Denkmaschinen“, die so „gut“ funktionieren wie der Rasenmäher, dessen Klingen tagelang auf Steine eingedroschen haben?!)

        3. Und noch etwas: Orwell würde sich im Grabe umdrehen, wenn er erführe, wie Du es wagen kannst, ihn hier derart zu mißbrauchen!

          Last but not least: Ein BGE wird in der Höhe gezahlt an jedermann, wie es gesetzlich geregelt ist. Da gibt es also kein „kommt dennoch nicht in der vorgesehenen Höhe beim Empfänger an“ (wie man auf diese Blödsinnigkeit überhaupt kommt, entzieht sich der Logik).

          Und auch das noch: Leute, die Unfug zu Lasten des BGE absondern, sind tatsächlich die Gehilfen des Multimilliardärs, der Hungerlöhne zahlt, um seinen Gewinn zu maximieren! Solche Gehilfen wollen genau wie er keine „Umverteilung“ in Richtung der Milliarden Erdlinge, die zusammen so viel besitzen wie die 1.000 Multimiliardäre des Planeten.

  2. Diese Faktenchecker sind eher Vernebelungstaktiker. Habe heute mal nachgelesen was Correctiv ueber Kramatorsk schreiben. Das ist Verarsche der Leute die keine Ahnung haben. Denn Anschlag hat Elendskij veranlasst um den den Russen anzulasten. Er opfert da ueber 150 Bürger Frauen und Kinder um mehr Geld und mehr Waffen im Westen zu rekrutieren. Die Richtung aus der die Rakete kam stimmte und die Raketen Nummer passte auch zur Kokaine. Correctiv kommt beim Faktenverdrehen zum Schluss es koennen auch die Russen gewesen sein.

  3. Echte Faktenchecker wären es, wenn sie schon mal berechtigte weil mit Fakten bewiesene Kritik an ihnen selbst zuließen und daraufhin ohne zu murren (ich weiß, das tut erst mal bißchen „weh im Denkkasten“) sich selbst korrigieren aufgrund der Kritik an ihnen UND zudem ab da zusehen, nicht erneut ins Fettnäpfchen zu sappen! Sie würden sich also fortlaufend selbst korrigieren und dazu nicht nur auf andere angewiesen sein, die sie auf ihre Fehler hinweisen, sondern ständig sich selbst überprüfen, ob sie noch bei den Fakten sind, die sie ja checken wollen, oder aber vom ehrlichen Weg abgetriftet sind. Überdies würden sie ihre Geldgeber ggf. zwingen, nicht in ihre Arbeit reinzureden, andernfalls würden sie diese gar nicht erst akzeptieren oder aber sich von ihnen wieder trennen, verbunden mit dem Ratschlag, die Wahrheit besser nicht zu schmieren, so daß aus dieser eine Lügennummer wird. Wenn diese Geldgeber des nicht beherzigen, sollen sie sich einen anderen Dummen suchen, sprich: sich verpissen.

    So geht moderner Faktencheck! Natürlich käme dann noch hinzu, auch wirklich die Fakten zu checken, weshalb man ja angetreten sei.

    Tja, man muß die Regeln eben auch vorgeben, so jemand behauptet, nun ein Spiel zu spielen, das gewissermaßen „gemeinnützig“ sei. Gemeinnutz hat aber Regeln und diese können auch klar benannt werden. Ein MUSS, weil es genügend Laien gibt, die keine Ahnung von so Regeln haben. Wenn sie mitspielen wollen, müssen sie die Regeln beachten, andernfalls wird ein dazu gezwungener Gegenspieler irgendwann mal rüberlangen und ihnen eine ordentliche Backpfeife verpassen, weil ihm der Kragen geplatzt ist ob der Mißachtung der Regeln und obwohl diese bekannt gemacht wurden. Völlig rechtmäßig verteilte Backpfeife an so Pfeifen, die auf Regeln willentlich und wissentlich pfeifen. Pfeifen sie drauf, sollen sie sich verpissen und mit anderen Dummen ihre dämlichen Spielchen spielen, aber gemeinnützig wäre des denn nicht.

    1. Ich habe es unten schon geschrieben. Das Problem, was Faktenchecker haben (so wie alle, die irgend etwas bewerten, testen, prüfen) ist : Wer kontrolliert die Kontrolleure?

      So lange solche Institutionen nicht ihre Finanzierungen 100%ig offenlegen bzw. tatsächlich von der Allgemeinheit ANONYM finanziert werden (dazu muss es natürlich auch Spendenobergrenzen geben) können sie nie im Leben objektiv sein, insofern das alle Aspekte und Tatsachen berücksichtigt werden.

      Anderenfalls wird sich immer die „Wahrheit“ des/derjenigen durchsetzen, die das meiste Geld „spenden“. Und dann glaubt alle Welt nur noch z.B. an Billy Boy Gates „Wahrheiten“, weil der und 4 oder 5 andere das meiste Geld auf der Welt haben (die können jeden aus der Westentasche mit ein paar Milliönchen kaufen).

      1. Welcher Faktenchecker legt denn konkret seine Finanzierung nicht zu 100% offen?
        Wie könnte wohl eine Kontrolle der Kontrolleure aussehen?
        Selbst bei anonymisierten Spenden: Wie sollte denn verhindert werden, dass sich etwa jemand meldet und verkündet, er habe dann und dann eine „Spende“ in Höhe von xyz Euro geleistet?

        1. Vielleicht bedroht man sie mit Erschießung, wenn die Lügen glasklar ermittelt wurden?! IM Paralleluniversum geht das. Dort findet auch ein ordentliches Gerichtsverfahren statt und zuvor gab es ein Gesetz vom Herrscher, der einfach nur seine Ruhe vor den Geisteskranken haben wollte, ansonsten war er umgänglich und hat alles fördern lassen, was dem Überleben der Allgemeinheit förderlich ist und zudem von dieser gewünscht wurde.

        2. @Qumingi
          Ich meine nicht die par armseeligen Kröten Judaslohn, die sie für ihren Bullshit-Job kriegen. Ich meine die Oligarchischen Unterstützer der Organisation „Correctiv“ über „Stiftungen“ oder Proxy-Unternehmen, so eine Organisation kann gar nicht „objektiver Wahrheitshüter“ sein.

          Aber es ist wohl sinnlos mit jemandem zu schreiben, der einen absichtlich „mißverstehen“ möchte und dem am Ende nur die infantile Wiederholung meiner Frage einfällt. Die Lösung hatte ich geschrieben.

          1. Vielleicht bedroht man sie mit Erschießung, wenn die Lügen glasklar ermittelt wurden?! IM Paralleluniversum geht das. Dort findet auch ein ordentliches Gerichtsverfahren statt und zuvor gab es ein Gesetz vom Herrscher, der einfach nur seine Ruhe vor den Geisteskranken haben wollte, ansonsten war er umgänglich und hat alles fördern lassen, was dem Überleben der Allgemeinheit förderlich ist und zudem von dieser gewünscht wurde.

            1. Das betrifft Oberaffen wie auch die nichts checkende Unteraffen, die von ersteren paar armeselige Judaskröten bekommen und das reicht denen bereits, um alles Anständige über Bord zu werfen und den Oberaffen nach dem geisteskranken Maul zu schwafeln.

              Wenn die Strafe Gottes ausbleibt, dann macht der geisteskranke Oberaffe alles was seine Geisteskrankheit will. Und die will eigentlich alles, was irgendwie geisteskrank ist, angefangen beim Geld, daß nur ihm allein gebührt wie er glaubt. Der planetare Oberaffe zieht es einfach aus den 7 Milliarden, die zuallermeist Unteraffen sind und auch bleiben werden, weil der „eine“ Oberaffe alles an Energie sprich Geld abzieht, um es für sich zu verbuchen.

              Sehr vereinfacht dargestellt, aber so geht das planetare Idiotenspiel seit langer Zeit. Ein neuer Alexander der Große könnte dem mal ein Ende setzen durch einen Hieb, den gordischen Knoten also lösen und dabei gleich alle Oberaffen die geisteskranken Schädel vom Rumpf trennen. … So geht der Krieg und Alexander ist der Herrscher im Paralleluniversum, der einfach die Geisteskranken ganz oben in der Pyramide per Todesstrafe entsorgt hat und dann war paradiesische Ruhe und die Billionen UNteraffen konnten erstmals glücklich und zufrieden werden, die Ethik und der Verstand hielten Einzug und all das und dieser „Gott Alexander im Paralleluniversum“ wird nun langweilig, er hat DORT nichts mehr zu tun, daher mache ich gerade Reklame, um ihn für dieses Universum zu interessieren.

              😀

              1. Sie haben ein System installiert, in dem am Schluß immer alles bei ihnen landet (nannte man früher mal Schneeballsystem 😀 und wurde den untergeordneten Äffchen sogar ausdrücklich verboten!).

                Die 4 oder 5 reichsten Äffchen dürfen das natürlich, sie nennen ihr Schneeballsystem aber trotzdem sicherheitshalber beschönigend „Finanzmarkt“ 😀

                1. 7 dürfen das weil 7 Milliarden Nacktäffchen absolut nichgts daran zu änderen auch nur versuchen, nicht mal ernsthaft „Pläne schmnieden“ fällt ihnen ein. So dämlich muß erst mal eine MIlliarden-Spezies werden!

                  Ausnahmen bei unter 0,01%, das reicht natürlich nicht für einen effektiven Aufstand.

  4. Wiederum einen ganz herzlichen und grossen Dank an Thomas Röper für diese erhellende Serie! Reiche jeweils mit grösster Freude die Links weiter an andere Foren! Freue mich bereits wieder auf die nächste Folge!

  5. Dies scheint mir DAS entscheidende Phänomen zu sein. Von transatlantischen Verbindungen bis zu Zahlungen durch Geschäftemacher: Deutschland/Europa sind schlicht massiv durch die USA gezielt und strategisch auf allen Ebenen unterwandert.

    1. Nicht nur durch die USA, auch ein anderer Schlaumeier ist in Europa aktiv! Siehe hier:

      Die »Integrity Initiative«
      https://swprs.org/die-integrity-initiative/

      Es ist die wohl größte Geheimdienstenthüllung seit Edward Snowden. Doch von den etablierten Medien wurde sie nahezu vollständig ignoriert. Ein Überblick.

      Gemäß veröffentlichten Originaldokumenten betreibt die britische »Integrity Initiative« ein internationales, verdecktes Netzwerk aus Geheimdienstlern, Militäroffizieren, Politikern, Journalisten und Akademikern, das umfangreiche antirussische Medienkampagnen koordiniert.

      Finanziert wird die Initiative hauptsächlich vom britischen und amerikanischen Außenministerium sowie der NATO, punktuell aber auch von Facebook und deutschen Unternehmen. Der offizielle Leitspruch der parastaatlichen Initiative lautet »Defending Democracy Against Disinformation«.

      Die »Integrity Initiative« verbindet Schlüsselakteure in mehreren brisanten Kampagnen, darunter dem unaufgeklärten Skripal-Fall, angeblichen Giftgasangriffen in Syrien, der versuchten Diskre­di­tie­rung von Labour-Präsident Jeremy Corbyn, der erfolgreichen Verhinderung eines spanischen Sicher­heits­direktors, der Zersetzung des Wahlkampfes von Bernie Sanders, und weiteren Aktionen.

      Während etwa in Deutschland bereits ein nationaler »Cluster« unter Leitung eines ehemaligen britischen Geheimdienstlers aufgebaut wurde, waren oder sind solche Cluster für die Schweiz und Österreich sowie für weitere Staaten noch in der Planung.

      Der Schweizer Cluster sollte – mit Blick auf die Parlamentswahlen 2019 – vom Vizedirektor eines Genfer Sicherheitszentrums koordiniert werden, der zuvor als NATO-Berater und Offizier in der britischen Armee diente. Das Zentrum wird von der Schweizer Regierung mitfinanziert.

      Etablierte deutschsprachige Medien berichteten über die Initiative bislang nicht. Die Schweizer SRG-Plattform Swissinfo publizierte eine kurze Agenturmeldung, jedoch nur auf italienisch. Es ist nicht klar, ob es keine deutsche Meldung gab, oder ob sie von sämtlichen Medien ignoriert wurde.

  6. Bezüglich des Rechtsanwaltes Dr. Füllmich war ich skeptisch dass er mit seinem angestrebten Corona-Prozess überhaupt was bewirken kann. Ich hielt das auch für eine Art gesteuerte Opposition.
    Mittlerweile hat er das selbst eingesehen, dass es in diesem System niemals Recht oder Gerechtigkeit geben wird.
    Er und seine Mannschaft begeben sich nun aus dem System heraus und sammelt weiter Fakten zum Corona-Verbrechen unter der Bezeichnung Grand-Jury . Das scheint mir das einzige sinnhafte zu sein, innerhalb des jetzigen System ist jede Energie die man da rein steckt um etwas zu erreichen umsonst und verpufft.
    Das hat nun auch der Dr. Füllmich erkannt, was ihn mir nun wieder glaubhaft erscheinen lässt.
    Er und seine Jury sammeln alle Fakten, und wenn die Zeit reif ist, kann man das alles offenlegen.
    Das System selbst ist nicht zu verändern . Und innerhalb des Systems herrscht der ewige Kreisverkehr.

    1. Das System ist sehr wohl änderbar, es ist auch sehr einfach zu begreifen, es lautet schlicht:

      DER MESCHLICHE VERSTAND!

      Wer den löst, sprich: das in ihm auflösen kann, was ihn zur Unvernunft bringt, obwohl der Verstand ein absolut phantastischer Supersupercomputer ist, ein Werkzeug sondergleichen im ganzen Universum, das sein Eigentümer, die SEELE, benutzt, um das materielle Universum zu handhaben, und dieser „Rechner“ einen Zentimeter hinter der Stirn tatsächlich wie jeder andere Computer niemals Fehler macht, WENN er ein fehlerfreies Programm abarbeitet … wer also die zur Unvernunft zwingenden Fehler im Verstand löst, der macht Dir jedes „System“ zu einem vernünftigen, mit dem jeder leben kann, ohne sich weiterhin darüber schwarz zu ärgern, was geisteskranke Systemlinge da verzapfen. Die gibt’s dann nicht mehr, wenn die Fehler in der „Software“ aufgelöst sind.

      Wenn Du natürlich 1.000 fehlprogrammierte Computer der Firma xy gibst, dann wird die zwangsläufig zu grunde gehen und die ggf. nachfolgende Firma, die die Computer beibehält, genauso. Und so kommt der „Firmenmensch“ nie aus dem Schwachsinn raus und die Systeme wechseln zwar, aber aufgrund der fehlerhaften 1.000 Computer gehen all diese Systeme wieder zugrunde.

      Ob diesen einfachen Ausführungen überhaupt jemand geistig folgen kann? Bereits zu bezweifeln, manch einer schafft das aber.

      Nun, das System IST bereits geknackt worden! Man kann es auf http://www.dianetik.de nachlesen.

      Man kann heutzutage den Verstand, die EINZIGE „Örtlichkeit“ für so ein fehlerhaftes „System“, vollständig handhaben im Sinne eines Umdrehens Richtung Vernunft (bereits dieses Wort kapieren die wenigsten, sie kennen nicht die Bedeutung von „vernünftig sein“). Und je mehr Du von diesen 1.000 Computern der Firma xy „umdrehst“, sprich: „neuprogrammierst“, OHNE den gesamten Erfahrungs- und Wissensschatz in den Datenbanken zu löschen, umso überlebensfähiger wird die Firma, das „System“ und umso weniger werden sich die einzelnen Seelen über dieses aufregen (weil wieder so ein geisteskranker Systemling an der Atombombe rumgemacht hat).

      Löse den Verstand, so daß er wie der Supersupercomputer, der er auch ist, am Schnürchen schnurrt, und Du hast ein paradiesisches Morgen von Dauer!

  7. Das größte bekannte Lebewesen der Welt ist ein kein Dinosaurier, kein Blauwal und auch kein Mammutbaum. Es ist ein Pilz, genauer gesagt ein Jahrtausende alter Hallimasch in Oregon. Wenn man durch den Nationalpark wandert, in dem er beheimatet ist, sieht man mächtige Bäume, die großen Eindruck machen, von dem Hallimasch sieht man so gut wie gar nichts, nur hie und da ein paar kleine Pilzchen, die zerbrechlich und harmlos wirken. Aber unter dem Boden befindet sich ein gigantisches Geflecht.

    Dieses Bild habe ich vor Augen, wann immer ich mich mit den Vernetzungen beschäftige, auf die Thomas Röper in Zusammenarbeit mit Mister X das bislang beste Bild geworfen hat. Zumindest empfinde ich das so und ich habe auch schon vorher versucht, diesen Abgrund zu erforschen.

    Es ist gleichgültig, wo man mit der Erforschung anfängt. Bill Gates ist ein guter Ausgangspunkt, der sich anbietet und er ist ohne Zweifel ein besonders großer Knotenpunkt, der weite Verzweigungen gebildet hat. Aber Bill Gates ist weder der Gründer dieses Netzwerks noch sein Oberhaupt, und wenn er eines Tages vom Tod ereilt wird, dann wird das Netzwerk dadurch ungefähr so beeinträchtigt, wie der Hallimasch in Oregon beeinträchtigt wird, wenn ein Hirsch einen besonders großen Pilz frisst. Das unterirdische Geflecht bleibt bestehen und treibt wieder neue Frontfiguren aus.

    Man muss nicht alle Einzelheiten kennen, das kann sowieso kein Mensch, aber ich denke, es ist wichtig, dass man bei allen Betrachtungen der Weltpolitik im Kopf hat, dass es existiert. Es ist nicht die USA und es vertritt nicht die Interessen der USA oder irgendeines anderen Landes. Die USA sind lediglich ein besonders großer Baum in dem Wald, der von dem Hallimasch ausgesaugt wird.

    Die Faktenchecker sind ein Teil des Netzwerks und auch sie wirken im Vergleich zu Staaten wie kleine Pilzchen im Waldboden neben riesigen Bäumen. Sie pflegen meiner Einschätzung nach sogar ein besonders „bescheidenes“ Image und wirken wie eine Handvoll engagierter Privatleute oder kleiner Journalisten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Falschinformationen zu entlarven.

    Das tun sie übrigens zuweilen auch! Wenn in alternativen Kreisen Unsinn oder fehlerhafte Infos verbreitet werden, dann stürzen sie sich darauf und widerlegen das höchst korrekt. Das sind Glücksfälle für Faktenchecker, denn damit schaffen sie sich Reputation und Vertrauenswürdigkeit, die ihnen zugute kommt, wenn sie die fundierte Fakten mit gewissen Tricks „widerlegen“.

    Fehlinformationen entstehen überall, wo Menschen beteiligt sind, niemand ist perfekt und vielleicht zieht die alternative Szene auch gewisse Typen an, die sich gern Geschichten ausdenken. Ich gehe allerdings davon aus, dass das Netzwerk auch seine eigenen U-Boote in der alternativen Szene untergebracht hat, die sehr lautstark Unsinn verbreiten. Q-Anon scheint mir einer der bekanntesten davon zu sein.

  8. Schon der Begriff „faktenchecker“ ist Volksverdummung – wie damals auch „bild“ mit dem dummen Spruch…: „Wir BILD-en dir deine Meinung“… – absolut wertlos…

    Wer sich uns als „faktenchecker“ gedenkt präsentieren zu wollen/dürfen/müssen – kommt in die Suppe….. 😝😝😝

  9. „Faktenchecker sind keineswegs unabhängig, wie sie gerne behaupten. Correctiv zum Beispiel nennt neben anderen als Unterstützer des Jahres 2021 zum Beispiel die Rudolf Augstein Stiftung, die correctiv jedes Jahr fünfstellige Summen spendet. Nur, wie soll correctiv den Spiegel objektiv und kritisch auf die Finger schauen, wenn der Spiegel correctiv bezahlt? “

    Es ist im Grunde genau das Selbe, wie in einem wesentlich harmloseren Beispiel, die vielen „Testzeitschriften“ zu Technischen Artikeln, die es früher gab und die deswegen auch meist ziemlich unglaubwürdig wurden, wenn die Artikel von Firmen testeten, die gleichzeitig in ihrem „Testmagazin“ 2-Seitige Farbanzeigen für viele tausend Euro geschaltet haben.

    Das die Produkte der entsprechenden Firma beim „Vergleichstest“ dann mit „sehr gut“ abgeschnitten haben, war eigentlich obsolet. 😀
    Das „Correctiv“ vom Rudolf Augstein Verlag mit finanziert wird, ist dabei nur eine raffiniertere Variante, weil längst nicht so offensichtlich wie doppelseitige Werbeanzeigen in Farbe, von den selben Firmen, die „getestet“ werden. Wusste ich ehrlich gesagt auch bis jetzt nicht. Mir war nur klar, das diese sogg. „Faktenchecks“ keineswegs von wirklich unabhängiger Seite kommen.

    Ein Problem, das auch alle Regierungen haben und weswegen ALLE irgendwann Diktaturen werden (sieht man ja auch in Europa – wo es schon lange keine demokratischen Entscheidungen mehr gibt). Das Problem heißt: „Wer kontrolliert die Kontrolleure?“

    Es gibt nur eine Staatsform, die dieses Problem nie haben kann, die Libertäre (weil ALLE die Kontrolleure sind!)

      1. Niemand darf z.B. so eine Organisation zu einem großen Teil finanzieren, ab einem gewissen Prozentsatz gilt sie dann einfach als Privat-Unternehmen, das ausschließlich seine eigenen Ansichten vertritt.

        Die Behauptung einer etwaigen „Alleinigen Wahrheit“ seiner verkündeten „Analysen“ könnte dann als Straftat verfolgt werden, besonders wenn sich besagtes Privat-Unternehmen erdreistet, andere mindestens ebenso logischen Fakten pauschal als „Verschwörungsmythen/Theorien/Erzählungen etc etc etc“ zu verunglimpfen. Denn solche Privat-Unternehmen wie Correctiv z.B. verfolgen das Ziel der absichtlichen Desinformation durch einen recht kreativen Umgang mit Fakten (mal was erfinden, mal einfach das Wichtigste weglassen usw. usf).

        Diese Straftat ist auch allgemein bekannt, sie heißt „Volksverhetzung“ 😀

        1. Ich finde gut, dass Sie Lösungen suchen. Lösungen zerbrechen jedoch immer am ‚man‘ – man müsste, man sollte- wer ist dieses MAN?

          Das andere ist, dass Menschen aufgrund der aktuellen Kultur des Lügens dazu neigen, das Lügen verbieten zu wollen – womit man Gefahr läuft, nur noch die eigenen Illusionen zu erlauben, also das selbst zu tun, was eigentlich bekämpft werden soll.

          Ich meine, der Schlüssel liegt bei jedem einzelnen, der Frage, warum sind diese Manipulationen so erfolgreich?

          Etwas hilflos wird von Massenhysterie geredet und davon, WIE sie sich äussert und wie MAN sie verhindern kann. Die wichtige Frage ist aber das WARUM.

          Was ist der Grund, dass manche immer und jeder manchmal diesen stories aufsitzt?

          Manche sprechen von moralischer Kompetenz, die fehle, andere von fehlenden Werten. Aber produzieren nicht gerade die Medien am laufenden Band moralische Vorgaben und Werte?

          Ein Ansatz ist: Menschen möchten gerne (!) das Richtige tun, sind aber schon sehr lange nicht mehr gewohnt, eigene Entscheidungen zu treffen und das Risiko auf sich zu nehmen, dass sie ungünstig war, sondern suchen nach JEMANDEM, der ihnen die bürde abnimmt, dem sie vertrauen können. Der einzige, den sie dafür nicht erwägen, sind sie selbst. Immer soll es ein System oder eine Person sein, die einem alles abnimmt.

          Woher kommt dieses fehlende Zutrauen in sich selbst, das zusammen mit dem Perfektionsanspruch eine klaffende Lücke bildet für Heilslehren jeder Art, seien sie nun mit oder ohne Gott/Götter, transzendent oder nicht?

          1. @some1

            „Die wichtige Frage ist aber das WARUM.

            Was ist der Grund, dass manche immer und jeder manchmal diesen stories aufsitzt?“

            Erziehung und daraus resultierende Glaubenssätze „Im Fernsehen wird die Wahrheit gesagt“ Der Deutsche ist generell aus irgend einem Grund sehr Staats-Medien gläubig (Erziehung zum Gehorsam?) Deswegen der deutsche Untertanen – Geist in Verbindung mit einem – gerade in Deutschland!- extremen Sicherheitswahn. Der Deutsche will immer nach Möglichkeit alles zu 300% sicher haben (Stichwörter: Helm beim Fahrradfahren, „German Angst“). Die vielen Lebenslügen der deutschen Mentalität, die dann in dem allseits bekannten deutschen Kadaver-Gehorsam münden – schätze ich mal.

            1. Die BRD war nie frei, weder physisch (amerikanische und britische Stützpunkte und NATO in der BRD) noch psychisch.

              Auch Bismarck schon, aber auch vor allem Hitler waren eine massive Prägung auf das, was Sie Kadavergehorsam nennen und was von den Alliierten seit 77 Jahren sorgfältig gepflegt wurde.

              Voraussetzung ist , dass man denjenigen das Kreuz bricht, denn mit Rückgrat kriecht es sich schlecht. Die Behandlung kann man in ‚1984‘ nachlesen, das resultierende Stockholm Syndrom hier:

              „It is often difficult for other countries to fully comprehend the extent to which the historical burden of the Nazi regime is present in the German political debate and still defines German actions. The former German Minister of Foreign Affairs and current President of Germany, Frank-Walter Steinmeier, reiterated this position in a statement published in Foreign Affairs: “Our historical experience has destroyed any belief in national exceptionalism—for any nation”.“

              https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(17)31460-5/fulltext

  10. ich glaube die amis haben bemerkt das man in europa sehr viel steuergelt stehlen kann, die politiker das mitmachen aus provitgier und egoproblemen oder was auch immer, ich finde so wie es ist sobald eine ngo von dem staat wo sie gegründet wurde sie keine ngo mehr ist und rechtlich anders klasifiziert werden muss, aber wie gesagt corna und auch davor hat gezeigt wie in europa öffentliches geld gestohlen wurde mit beteiligung der elite für einen sogenannte guten zweck, wie wäre es wenn die staaten die ganzen privaten das der un und who usw rausshaut die saaten der un geld geben anstatt 100 milliarden für rüstung, denn dann könnte man kontrolieren was mit dem geld passiert, es ist ja nix neues wir können und ja alle an die unicef spenden erinnern und 3länder hilfe usw, was wurde aus dem geld ´? genua nix, und jetzt was ist mit dem geld was gesammelt wurden für die armen ländern damit sie impfstoffe kaufen können ? ich habe geesen das die un oder who sich beklagt hätten das bis 2022 nur 2% des gespendetem geldes den armen ländern zugänglich gemacht wurden oder weiter geleitet wurden um impfstoffe und tests zu kaufen, wohin ist das geld verschwunden? wieso hakct da keiner von der eu oder un oder who nach denn das ist sehr sehr viel geld was da unterschlagen wurde, aber ich bin und war immer schon der meinung das die covid pandemie der grösste raub-betrug an öffentlichen mitteln aller zeiten war!!
    da kommt kein berliner flughafen mit und auch die eisenbahn mit ihrem tunnel und haltestatlonen und ander bauprojekte mit

  11. ich glaube die amis haben bemerkt das man in europa sehr viel steuergelt stehlen kann, die politiker das mitmachen aus provitgier und egoproblemen oder was auch immer, ich finde so wie es ist sobald eine ngo von dem staat wo sie gegründet wurde sie keine ngo mehr ist und rechtlich anders klasifiziert werden muss, aber wie gesagt corna und auch davor hat gezeigt wie in europa öffentliches geld gestohlen wurde mit beteiligung der elite für einen sogenannte guten zweck, wie wäre es wenn die staaten die ganzen privaten das der un und who usw rausshaut die saaten der un geld geben anstatt 100 milliarden für rüstung, denn dann könnte man kontrolieren was mit dem geld passiert, es ist ja nix neues wir können und ja alle an die unicef spenden erinnern und 3länder hilfe usw, was wurde aus dem geld ´? genua nix, und jetzt was ist mit dem geld was gesammelt wurden für die armen ländern damit sie impfstoffe kaufen können ? ich habe geesen das die un oder who sich beklagt hätten das bis 2022 nur 2% des gespendetem geldes den armen ländern zugänglich gemacht wurden oder weiter geleitet wurden um impfstoffe und tests zu kaufen, wohin ist das geld verschwunden? wieso hakct da keiner von der eu oder un oder who nach denn das ist sehr sehr viel geld was da unterschlagen wurde, aber ich bin und war immer schon der meinung das die covid pandemie der grösste raub-betrug an öffentlichen mitteln aller zeiten war!!
    da kommt kein berliner flughafen mit

  12. wie wäre es wenn jeder saat seine öffiziellen und staatlichen fukten prüfer herrausgeben würde? also sowas wie nachrichten wo man die themen im tv sieht und dann eie web site mit den dazugehörrenten web links, wo man sich opjectiv informierne kann, das wär doch billiger die macht der reichen würde auch beschnitten und wahrheits ministerium bräuchte man auch keins, man sollte dazu einladen, vertreter aus dem parlament wirtschaft in&ausländischen medine millitär und medizin sowie unis usw, also das man eine meinung quer durch den durchnsitt hat und es dafür fachleute gibt die dazu ausagen treffen kööen, klar es gibt dann leute die korrumpieren das auch wieder aber man kann ja nochmas das gleiche machen mit dem auftrag sich gegenseitig der öüger zu überführen, das mit hohen premine sponorn, dann wär schluss mit all den lügen ausser die 2 verschwörren sich auch noch wie es überall so ist, ach wie schön war es noch ohne internte und pr argenturen und all dem scheiss, also in den 70er 80er 90er jahren, wo wir alle unseren friden hatten und nicht jeder der geld hatte auch das medium hatte seine meinug zu verbreiten, wo es verstaatliche öffentliche einrichtunge gegeben hatte die nciht auf gewinn arbeiten mussten usw

  13. übrigens wenn einer immer noch glaubt das reporter nicht direkt oder indirekt gekauft werden dann empfehle ich den vortrag von udo ulfkotte auf yout tube anzusehen, es gibt auch ein buch mit dem tittel,, gekaufte jurnalisten,, vorgetragen hat er beim regentreff auf you tube, da erkärt er es , so wie thomas es auch immer sagt, wie die leute eben gekauft direkt oder indirket gezwungen werden zum lügen für geld oder geopolitik

  14. Sigmund Freud sagte: „Macht ist im Besitz der Wahrheit zu sein“

    Es geht bei den MSM, den großen Suchmaschienen im Internet und bei den Faktenchekern darum die Definitionshoheit über die Wahrheit zu erlangen.
    Natürlich gibt es auch Dinge die man faktisch überprüfen kann, aber auch abseits von dem faktisch Richtigen oder Falschen benötigen Menschen immer auch ein Stück weit gemeinsame Wahrheit, eine gemeinsame Wirklichkeit.
    Menschen tun recht komische Dinge. Z.B. begrüßt man sich gegenseitig mit einem Guten Morgen, Guten Tag, Guten Abend, obwohl ja alle die Tageszeit von alleine wissen dürften.
    Aber man sagt dies, weil es wichtig ist, sich gegenseitig zu vergewissern, dass man sich die gleiche Wirklichkeit teilt. Erst danach gelingt es, bei Bedarf sich auch miteinander zu koordinieren. Ohne diese Wahrheit bzw. Wirklichkeit werden wir handlungsunfähig.
    In dem Moment, wo Internetkonzerne diese Wahrheit bestimmen können, kontrollieren sie auch das Denken und Handeln der Menschheit.

    1. Es heißt auch „Wer einmal lügt, dem glaubt man nimmer“.

      Von daher sind zumindest bei mir die sogenannten MS-Medien seit Langem unten durch. Lügen bedeutet auch, die Wahrheit so zu verfälschen oder manipulieren, z.B. durch geschicktes Weglassen, dass beim Empfänger das Gegenteil ankommt.

      Darum sind Informationen wie hier von Thomas Röper als Gegengewicht so wichtig. Würden diese wegfallen bzw. nicht vorhanden sein, dann Gute Nacht Marie. Sie würden uns komplett zu Informations-Deppen machen und wir würden es nicht einmal merken.

      Der Chefredakteur der New York Times hat schon vor über 100 Jahren in seiner ABSCHIEDS-Rede, warum wohl, offen gesagt, dass die Redakteure die Prostituierten der Zeitungsbesitzer sind. Würden sie die Wahrheit schreiben, wären sie sofort raus aus dem Geschäft. Also ordnen sie sich unter und schreiben was von ihnen erwartet wird.

    2. Es gibt bei Gramsci den treffenden Begriff der kulturellen Hegemonie, bei Bourdieu den der symbolischen Gewalt.

      Sie meinen das selbe, und insbesondere Bourdieu war grundlegend für den feministischen Erfolg, die Sicht auf natürliche Gegebenheiten zugunsten jener Narrative aufzulösen, die den eigenen Wünschen entgegen kommt.

      Wichtig sind aber nicht die Narrative selbst – ob sie wahr sind oder nicht. – sondern der Anspruch, DIE Wahrheit zu sein.

      Niemand ist im Besitz der Wahrheit. Wäre er es, wäre weiterleben sinnlos, denn Leben bedeutet Erfahrung auch gerade durch Fehler zu sammeln und Einsichten zu gewinnen, für jeden einzeln und unterschiedlich.

      Krankhaft ist allein die Überzeugung, man selbst sei im Besitz DER Wahrheit, denn kein Mensch kann das von sich sagen.

      1. Es langt doch vollkommen, wenn ich behaupte ich wäre im Besitz der Wahrheit. Damit liegen alle anderen dann falsch. Und können zum Feind oder was auch immer erklärt werden.

        Vielen reicht das als Erklärung. Aber eigentlich ist das vollkommen egal. Wenn jemand die Macht hat SEINE Wahrheit durchzudrücken hat er sowieso alle anderen in der Tasche.

        Aber was du sagst stimm doch garnicht. Na und, mach doch was dagegen!

  15. Werter Herr Röper,

    Sie haben eine neue verdienstvolle Bezeichnung auf sicher:

    „Entferner von Feigenblättern!“

    Wie war das damals nochmals im Garten Eden, als Adam und Eva ihre Nacktheit bemerkt haben?

    Zitat aus dem 1. Buch Mose, Kapitel 3, Vers 7b:
    „..und sie hefteten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze.“ (….)

    Sie, Herr Röper, reissen die Feigenblätter bei Bill Gates und Konsorten weg, und zeigen diese Lügenbande splitternackt. Perfekt! Gut so!

    Die Feigenblätter, auch wenn sie noch so teuer geschmiert, äh Entschuldigung: gekauft worden sind, halten eh nicht, was sie versprechen…

    Umso besser, diese als Feigenblätter zu entlarven, bevor sie verrotten.

    1. ‚Zur Güte‘ sei hinzugefügt, dass ich persönlich ( = ich kann nur für mich sprechen) bereit bin , Ihnen die Begeisterung für Röper sogar abzunehmen.

      Aber Sie haben die Tendenz, ihn im eigenen Deutungsrahmem (Paradies) scheinbar zu bestätigen und so den Eindruck zu erwecken, es sei der Deutungsrahmen von Röper.

      Wenn SIE ihn als Erzengel sehen, dann ist das Ihre Sicht, nicht die von Röper.

      1. @some1:

        Herrn Röper’s Verdienst ist es, dass dank seinen Recherchen bislang Vielen die Augen aufgehen durften. Er ist für mich deswegen nicht zum «Gott» aufgestiegen! Und wird es auch nie.

        Also: Was wollen Sie mit Ihrer doppelten Unterstellung (an meine Adresse) erreichen? Mich mürbe machen? Mich massregeln?

        Ganz abgesehen davon werde ich inskünftig auf solche schwachsinnigen Unterstellungen nicht mehr antworten, da ist mir die Zeit zu kostbar.

        Aber ansonsten schätze ich Sie als scharfsinnigen Denker hier und bin deshalb erst recht erstaunt, aus Ihrer Feder solchen Unsinn zu lesen.

        Gruss

  16. „Das System ist sehr wohl änderbar, es ist auch sehr einfach zu begreifen, es lautet schlicht:…“

    Ich sehe keinen Sinn darin sich mit etas Absterbenden zu befassen, während man doch seine Energie auf etwas Neues und wahrhaft Besseres konzentrieren sollte.
    Lass die Toten ihre Matrix so lange fortführen, bis sie selbst dran zugrunde gehen.
    Ein System das rein auf Materie beruht, kann nicht mit Geist verbunden werden. Darum kann es nicht verändert werden, weil es eine Totgeburt ist.

  17. Eine Frage in die Runde.
    Gibt es überhaupt einen „Faktenchecker“, der unabhängig ist und neutral berichtet?
    Wenn ja, würde ich mich und bestimmt viele User, über einen Link dazu freuen.

    1. Am besten Selbermachen!

      Es ist keine Hexerei und man braucht keine Millionen von Bill Gates dafür. Internetzugang und ein bisschen Zeit reichen in vielen Fällen aus. Sehen Sie sich an, wie Thomas Röper bei seiner Medienkritik arbeitet, aber Sie können sich auch ansehen, wie die Faktenchecker da vorgehen, wo sie WIRKLICH Unsinn richtig stellen. Oftmals reicht ein bisschen Googeln.

      Überprüfen Sie alle angegebenen Links, lesen Sie das Original, auf das sich ein Artikel bezieht, achten Sie auf unscharfe Quellenangaben („Experten meinen“, „es wurden Vorwürfe laut“ etc.) und werden Sie wachsam bei Emotionalisierung („Frauen und Kinder“) oder wenn Ihnen etwas unrealistisch vorkommt.

      Natürlich kann kein Mensch alles selber aufdecken, aber vieles geht tatsächlich, und mit der Zeit entwickelt sich auch ein gewisses Gespür dafür, wo es sich lohnt, nachzuprüfen.

      Das ist der vertrauenswürdigste Weg, ihn zu gehen stärkt nebenbei noch die Selbstsicherheit und es kann sogar Spaß machen wie das Miträtseln bei einem Krimi.

      Viel Erfolg dabei.

  18. Ekelhaft sind deren Methoden: 1. Vernetzung, 2. viele kleine Einheiten, die aber am Großen zappeln, die sind schwer faßbar. Während sie bei uns alles zentralisieren, um uns besser zu kontrollieren, zersplittern sie sich. Putin hat diese Methode übernommen und den KGB in viele kleine Einheiten zersplittert, beschrieben im Buch „Eiszeit im Kreml“
    Warum arbeiten eigentlich alle Mönschenfreunde und Demokraten im Geheimen? Wenn sie Gutes wollen, können sie es doch sagen und zeigen. Warum gibt es noch immer über Jahre verschlossene Archive? Ist da was quer gelaufen und man will die Täter schützen, bis sie gestorben sind? Die Massen in USA und Rußland bilden sich bis heute ein, ihre Vorfahren haben gegen die bösen Nazis gekämpft, wissen aber nicht, daß sie die Geldelite nach 1945 erst richtig fest in den Sattel gehoben haben. Um die Wahrheit muß sich jeder selbst kümmern, da gibt es keine Propaganda, denn die Medien haben sie rechtzeitig übernommen.

  19. Den Thomas Röper könnte man ja auch als „Faktenchecker“ bezeichnen… Das ist jetzt nicht beleidigend gemeint, sondern im eigentlichen Wortsinn.

    Leute, die wirklich vor Ort sind und dort auch leben, sollte man eigentlich als vertrauenswürdiger einstufen, als irgendwelche Konzernmedien, die aus ihrem Elfenbeinturm heraus berichten.

    Gibt es eigentlich auch Blogger aus dem Donbass? Vielleicht könnte Thomas Röper da mal rumfragen. Und wenn nicht, könnte er das mal anregen. Die werden wahrscheinlich erstmal sagen, dass sie gerade ganz andere Probleme haben. Aber letztendlich wäre das wichtig. Gerade auch für das Ansehen im Ausland… also hier. Vielleicht kann man da serverseitig Yandex-translate für Übersetzungen einbinden?

Schreibe einen Kommentar