Tacheles

Die neue Tacheles-(Sonder-)-Sendung ist online

Derzeit können wir die Tacheles-Sendungen nicht regulär planen, weil ich auf Reisen im Krisengebiet bin.

Da ich derzeit viel im Krisengebiet in der Ukraine unterwegs bin, können wir die Tacheles-Sendung nicht wie gewohnt regulär alle zwei Wochen planen, sondern müssen aufzeichnen, wenn es gerade zeitlich passt. Daher haben Robert und ich am Donnerstag eine Sendung aufgezeichnet, die natürlich vom Thema Ukraine dominiert wurde. Hier ist der Link zur Sendung bei NuoFlix, der auch dann noch funktionieren wird, wenn YouTube die Sendung zensieren oder den ganzen Kanal löschen sollte.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

70 Antworten

  1. Lieber Herr Röper,
    ich halte Ihren Blog mittlerweile für einen der unverzichtbarsten wenn es um Russland- und Ukraine-Politik geht. Für mich sind Sie einer der wichtigsten Korrespondenten auf diesem gesamten Gebiet. Ihre Seite ist, besonders in den letzten 5 Wochen, absolut unverzichtbar geworden.

    Leider aber muss ich Ihnen sagen, dass ich das Tacheles-Format nur schwer ertragen kann. Herr Stein stellt überwiegend Suggestivfragen, braucht um diese zu formulieren Ewigkeiten, wiederholt seine Frage erst fünf mal bevor er Sie endlich antworten lässt, und ist dann mit Ihrer Antwort nicht zufrieden und nölt so lange rum bis Sie ihm endlich klar machen dass er es jatzt mal gut sein lassen soll.

    Ich sag’s mal so: ich fände es UNGLAUBLICH aufschlussreich, Sie von einem RICHTIGEN Journalisten interviewed zu sehen.

    Man hat bei Herrn Stein nicht das Gefühl, dass er Fragen stellt, weil er was wissen möchte. Eher geht es ihm darum, seine Meinung bestätigt zu sehen. Das hat aber mit einem Interview nichts mehr zu tun.

    Ein sehr gutes Beispiel wie man in einem Interview Fragen stellt, ist dieser Podcast: https://gunsandbutter.org/blog/2022/03/11/war-in-ukraine-geopolitical-and-economic-fallout

    1. Ich empfinde das mittlerweile genauso. Als ich das Format Tacheles vor einigen Monaten wegen Thomas Corona Recherchen entdeckt hatte empfand ich es als sehr erfrischend und ich habe es gerne geguckt. Da empfand ich den Stein auch noch nicht so nervig wie ich ihn mittlerweile finde. Er macht indem er auf Kritiker eingeht immer irgendwelche Nebenschauplätze in der Diskussion auf während er zu den Themen von denen Röper erzählt kaum was beizutragen hat. Oft ist er auch so überrascht daß ich mir nicht vorstellen kann daß er vor der Aufzeichnung die aktuellen Artikel von Röper gelesen hat denn sonst wüßte er ja schon bescheid. Diese ganze Art, er hat mal gesagt er fragt so oft nach um es für die Zuschauer nochmal zusammen zu fassen. Ich bin in der Lage das was Thomas erzählt zu erfassen und verstehen zu können, ich brauch keinen Fragesteller der alles drei mal wiederholt und dessen Fragen meißt länger dauern als die Antwort. Man merkt oft das Thomas eigentlich noch was zu sagen hätte und gerne vieles erklären würde aber in seinem Redefluss ständig unterbrochen wird.

      Ich würde mir da auch einen ebenbürdigen Gesprächspartner wünschen, jemand mit ähnlich hohem Fachwissen. Das Format Homeoffice gucke ich seit einigen Wochen auch nicht mehr. Dieses herum lamentieren dieses Stoner und dem anderen Typen da sind teils unterträglich bei manchen Themen. Der Livechat auf youtube ist bei den Sendungen dafür umso unterhaltsamer 😉

      1. Mir würde es reichen wenn Thomas sich einmal die Woche vor seine Kamera setzt und uns einfach was erzählt. Ohne Unterbrechungen und Rechtfertigungen. Dafür braucht man dann auch keinen Termin für eine Aufzeichung, da reicht es Unterwegs mal schnell das Handy anzumachen und bissel was zu sagen. Er hat es nicht nötig den Quotengaranten für andere Formate zu spielen.

          1. Lieber Herr Röper, diese Einschätzung der Foristen über mir teile ich vollends und habe ich bereits vor diversen Wochen auch hier kundgetan. Herr Stein scheint mir ein sehr netter, freundlicher Zeitgenosse zu sein, aber ich ertrage seine ewige Naivität schon länger nicht mehr und seit der spec. OP. der Russen ist es endgültig aus. Dies gilt im übrigen auch für die Home-Office-Crew in Gänze. Dort begnügt man sich damit, der Nuoviso Fanboy-Gemeinschaft immer wieder den selben seichten Tee aufzugießen und das funktioniert. Wirklich heisse Themen werden grundsätzlich nicht angerührt. Kurz um, ich wiederhole meine Einschätzung von letztens, dieses Format ist durch! Es schadet ihnen mehr als es nützt. Spätestens seit der bereits erwähnten Sendung von und mit Herrn Fleischer ist das besiegelt worden.

            1. … und ich möchte mich hier auch einreihen.

              Mich stört wie Herr Stein mehr auf dem Bildschirm schaut um zu sehen wie er wirkt als wirklich zuzuhören. Und dann kommen die oberlehrerhaften Einschübe zu Struktur, Zusammenfassung, Wiederholung zum Wohle des Verständnisses des Zusehers, wo ich mir wünschen würde, dass Herr Röper einfach seinen Gedanken weiter ausführen können sollen dürfte …

              Kurzum, ich schaue mir dieses Interview nicht an, hatte gehofft, die Kernaussagen verschriftlicht zu finden.

      2. Das sehe ich genau so, da Rumgeheule und Gejammere „wir werden angegriffen weil du die russische Sicht berichtest“ ging mir derart auf die Nerven, dass ich abschalten musste!

        Natürlich werdet ihr angegriffen, weil das insbesondere den Ukra-Nazis und ihren Komplizen nicht passt! Aber dann wehrt euch vernünftig und heult nicht rum!

    2. Ich habe vor Jahren ein Interview von Herrn Stein mit einem Wirtschaftsmann auf youtube gesehen. Vor Wut habe ich es ein zweites Mal angesehen. Von 45 Minuten hat Herr Stein sage und schreibe 32 Minuten geredet. Der Mann ist kein Journalist. Er hört sich einfach nur sehr gerne reden. Ich tue mir das mit Sicherheit nicht ein drittes Mal an.
      Würde es ein sporadisches Video mit Herrn Röper alleine geben, wäre ich Dauerkunde.

    3. Ich hatte, besonders heute, genau dasselbe Gefühl. Herr Röper, so müde wie er war, sollte sich immer und immer wieder, gefühlt eine halbe Stunde, rechtfertigen, für die Propaganda, die der Westen hier verbreitet und mittlerweile wohl auch geglaubt wird. Ich sehe es nicht so, dass das Russland Thema toxisch ist. Viele Leute mit denen ich rede, sind zwar unwissend, aber hören sich gerne alle Fakten an.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass den NuoViso Leuten der Po auf Grundeis geht. Aber dass ist ja bei anderen Themen auch so. Nur bei diesem Russlandthema scheint die Mehrheit der NuoViso Leute, vor allem Höfer, auf der Seite des Westens zu stehen. Und Robert Stein ist davon auch langsam mürbe, so scheint es. Vielleicht könnte man das Format mit Robert Fleisch, Matthias Bröckers, Dirk Pohlmann oder Markus Fiedler machen? Herr Röper ist eine wertvolle Quelle der anderen Seite die uns noch verblieben ist.

    4. Das Problem von Herrn Stein war, ist und bleibt, dass er geistig noch im „Mainstream“ festhängt und die westliche Berichterstattung mindestens zur Hälfte glaubt, dazu noch kommt dann noch eine kräftige Portion Naivität/Blauäugigkeit. Das erkennt man zum Beispiel an Aussagen wie „das rechtfertigt immer noch keinen illegalen Angriffskrieg gegen das Völkerrecht“ usw. Er hat gar keine Vorstellung davon, mit was für Leuten er es auf der Nato/Pentagon-Seite zu tun hat: das Völkerrecht interessiert die einen Dreck, die setzen sich Ziele und die werden dann angestrebt, Kollateralschäden werden dabei kalt lächelnd in Kauf genommen, deren Abwägungen drehen sich um Machbarkeiten, Kosten/Nutzen, um mehr nicht. Die Ukrainer sind für die Planer in Übersee lediglich eine Art Iraker, Spielfiguren, Kanonenfutter, der ganze Aufschrei ist pure Heuchelei. Das einzige was diese Leute wirklich respektieren, ist jemanden, der in der realen Welt Tatsachen schaffen kann, die ihre Operationen behindern oder vereiteln.

    5. Habe diese Sendung zum ersten Mal in den letzten Jahren nicht bis zum Ende schauen können bzw. wollen.
      Das Thema Russland scheint unter den aktuellen Umständen für den Kollegen Stein ziemlich „toxisch“ zu sein, daher geht bei seinen Fragestellungen die spürbare Versuchung politisch korrekt zu bleiben und ggf. nicht auf den Deckel zu kriegen einem mächtig auf den Keks.

  2. Ende Minute 5 kam schon der erste Facepalm Moment… „illegaler Angriffskrieg“ war das schon garnicht. Russland hat die Gründe genannt, die waren nicht irgendein „Narrativ“ sondern handfest. Fakt ist, die Ukrainer hatten einen Großangriff geplant, Fakt ist, sie wurden seit 8 Jahren mit Waffen, Training, Geld usw. versorgt genau für diesen Fall. Fakt ist auch, Russland hat 8 Jahre lang alles Mögliche getan, um diese Situation zu verhindern während die Gegenseite gezündelt hat wo sie nur konnte. Da finde ich es mehr als armselig sich jetzt scheinheilig hinzustellen und mit dem Finger auf den „bösen“ Putin zu zeigen, weil ihm der Kragen geplatzt ist und er nicht länger zusehen konnte, wie die Nazis da fröhlich vor sich hin morden und plündern und einen Großangriff vorbereiten. Auch ist das absolut lächerlich so zu tun, als hätten weitere diplomatische Bemühungen irgendeinen Sinn. Das war 8 Jahre lang nichts weiter als Hinhaltetaktik vom Westen, die hatten nicht eine Sekunde lang vor irgendetwas von den Minsker Abkommen umzusetzen. Stattdessen wurde Russland sanktioniert… solange bis die Ukraine etwas umsetzt… ernsthaft? Bei so einer lächerlichen Show soll Russland nun weiterhin mitspielen?

    Es gibt einen berechtigten Präventivkrieg. Nirgendwo steht, man hat gefälligst dazusitzen und zuzusehen, wie ein Angriff auf einen vorbereitet wird, man darf schon einschreiten um diesen zu verhindern, genau das ist hier geschehen. Das ist kein illegaler Angriffskrieg, wer so einen sehen will, der schaut sich die letzten 80 Jahre amerikanischer Geschichte an, da wird man unschwer und sehr schnell fündig, oder die deutsche von 1999.

    Gegen Krieg zu sein ist eines, das ist jeder der diese Sonderoperation NICHT verurteilt. Das ist ja der Punkt, hier wird ein Krieg endlich beendet! Aber ein ignoranter Dödel zu sein und die letzten 8 Jahre unter den Teppich kehren und so tun, als ob Russland einfach aus dem nichts wild geworden sei, ehrlich gesagt fehlen mir grad die Worte diese Schande zu beschreiben.

    Nazis morden Menschen, und der faselt was von „internationaler Gemeinschaft“ die sowieso nur den Westen darstellt und die von ihm und dem IWF abhängigen Vasallen.

    1. Serg sagt: 1. April 2022 um 12:31 Uhr
      „Es gibt einen berechtigten Präventivkrieg. Nirgendwo steht, man hat gefälligst dazusitzen und zuzusehen, wie ein Angriff auf einen vorbereitet wird, man darf schon einschreiten um diesen zu verhindern, genau das ist hier geschehen. Das ist kein illegaler Angriffskrieg, wer so einen sehen will, der schaut sich die letzten 80 Jahre amerikanischer Geschichte an, da wird man unschwer und sehr schnell fündig, oder die deutsche von 1999.“
      Völlig richtig.
      Steht so in der UN-Charta (https://de.wikipedia.org/wiki/Charta_der_Vereinten_Nationen => Allgemeines Gewaltverbot => 3.Ausnahmen

      „Es besteht das Recht zur Selbstverteidigung nach Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen. Bei einem bewaffneten Angriff gegen ein Mitglied der Vereinten Nationen, darf dieses militärischer Gewalt einsetzen. Für die Definition eines bewaffneten Angriffs wird auf die Aggressionsdefinition der UN-Generalversammlung aus dem Jahr 1974 zurückgegriffen. Danach besteht die Vermutung, dass der Staat, welcher zuerst militärische Gewalt verwendet hat, einen Akt der Aggression ausgeübt hat.[11] Die Art der Selbstverteidigung muss im Rahmen der Verhältnismäßigkeit bleiben.“
      +
      „Unter das Recht der Selbstverteidigung fallen auch präventive Maßnahmen. Dafür muss ein militärischer Angriff unmittelbar bevorstehen.“

      Ich finde es auch interessant das auch Leute welche das russische Vorgehen verstehen den letzten Punkt derart unterschlagen. Zb. jürgen pohlmann (siehe Youtube-Sender „Druschba“) oder Hermann Ploppa (Homeoffice), wobei ich es beim pohlmann noch verstehen kann, bei jemanden der ein Eliteprojekt wie den sogenannten „menschgemachten Klimawandel“ unterstützt sollte man wissen was von dem zu halten ist. Stichwort: Gatekeeper.

    2. „illegaler Angriffskrieg“ ist das nicht so etwas wie eine Tautologie 😉

      Ja, die emotionale Überhöhung der Diskussion von Herrn Stein ist schon manchmal schwer zu ertragen. Heute habe ich es aber geschafft mir das Video in einem Stück anzusehen.

  3. Lieber Herr Röper,

    ich kann nur sagen weiter so. Sie sind ein kleines Leuchtfeuer der Vernunft und der Wahrheit.
    Ich komme von Haus aus von der Mathematik. Ich habe bisher noch keine Fehlrechnungen bei Ihnen gefunden. Nur mal nebenbei.
    Aus meiner Sicht ist der Krieg in der Ukraine von russischer Seite nicht völkerrechtswidrig, noch nicht einmal ein Angriffskrieg sondern im Rahmen der UN Charta. Ich hatte dazu einen Kommentar schon verfasst. Jeder Krieg ist widerlich, manche sind aufgezwungen und müssen dann so schnell es geht beendet werden.

  4. Wiederum vielen Dank für diese Sendung!!! Auch ich war schon von Anbeginn der Ansicht, und die hat sich mittlerweile verfestigt, dass Russland nur die Wahl zwischen „Pest und Cholera“ hatte. Ich hoffe, dass Russland weiterhin genügend Stehvermögen besitzt. Sieht für mich derzeit sehr danach aus.

  5. Möchte Herrn Stein keinen Vorwurf machen; er ist in diesem Punkt überfordert (wie 99,9 % auch)- was mich als Leser nicht tangiert. Hauptsache, das Format hat für Herrn Röper einen Sinn.

    1. Herr Stein macht seit wieviel Jahren mit Herrn Röper die Tacheles Sendung und müsste eigentlich alle Fakten kennen? Heute hatte es den Anschein, als hätte er niemals zugehört oder nichts verstanden.

      1. Danke, dieser Eindruck ist mehr als deutlich. Man kann da noch weiter gehen & versteht dann gar nicht weshalb sich Leute wie Robert Stein & besonders auch dieser Frank Höfer überhaupt als alternative Journalisten geben wenn sie doch den MSM auf den Leim gehen.
        Es wird die Westpropaganda für bare Münze genommen, selbst jede noch so absurde Story wurde geglaubt!
        Schon die Geschichte mit den Zerstörungen von KH & Schulen – die ja nur als Kopie aus Syrien hier wieder benutzt wurde – wird nicht mal selber hinterfragt.

  6. Robert Stein ist ein Uralt – Aufklärer. Erninner mich noch an seine Vorträge beim Regentreff. Aber für dieses Format ist er nicht geeignet. Robert Fleischer zuzuhören ist gegen R. Stein ein Genuss. Irgendwann muss man es doch begriffen haben dass Machteliten rüchsichtslos sind.

    Die aktuelle Sendung (der Rubel rollt) von Robert Fleischer mit Dirk Pohlmann und Andreas Bröckers ist auch faktenmäßig um Welten besser. Wer wissen will ob Russland in der Ukraine erfolgreich ist oder nicht, sollte diese Sendung schauen.

    1. „Die aktuelle Sendung (der Rubel rollt) von Robert Fleischer mit Dirk Pohlmann und Andreas Bröckers ist auch faktenmäßig um“
      nicht wirklich.
      Man sollte sich die sonstigen Aktivitäten der 3 ansehen. Man darf davon ausgehen das dort leise und sanft FakeNews, Propaganda und Framing untergestreut wird .
      siehe hier:

      1. „Warum nimmt pohlmann als Beispiel für False-Flagg „Gleiwitz“ und nicht, was in jeder Hinsicht passender wäre, USS Maine in Havanna 1898 oder Vietnam / Tonking 1964? Mal ein bißchen antideutsches Framing wie so oft?
        Die Drahtzieher des 1.Weltkrieges, Kreise aus London u.a. der „dämokrat“ Churchill, waren über die Eröffnung des 1.Weltkrieges NICHT überrascht und sind da keineswegs „schlafwandelnd“ sondern bewußt reingegangen. Weiß das pohlmann nicht? Das wäre peinlich, allerdings würde ich meinen das er es weiß. Was bedeutet das wohl?

        Und natürlich erzählt pohlmann wieder das die russische Operation ein Angriffskrieg sei. Tatsächlich sollte er noch mal die UN-Charta durchlesen, da gibt es auch „Präventivkriege“. Wenn man die Belege Russlands nimmt, uk. Angriffsplanung auf den Donbaß und Russland Anfang März, Planungen mit Biowaffen und die weiteren welche – witzigerweise – pohlmann selbst aufführt dann war das eben kein Angriffskrieg sondern ein Präventivkrieg.

        16:16 – Faustformel – Für den Angriff braucht man 3x soviel Kräfte wie in der Verteidigung. Ja das hört man immer wieder, ist aber nur taktisch gemeint. Wie sonst hätte eine unterlegene Armee wie die deutsche 1940 oder 1941 stärkere Gegner wie Frankreich / GB schlagen oder 1941 soweit in die Sowjetunion vordringen können?
        Sorry, wenn ich das schreibe. Die permanente Widergabe von solchen „Faustformeln“ ist einfach dümmliches Halbwissen.

        Die Darstellung aus Schweden (hatte zuviel getrunken und dann ist immer wieder der Arm hochgegangen) ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Wie bei linken üblich wird alles als „räääächts“ tituliert und nicht zwischen Stufen differenziert. Die Ähnlichkeiten von pohlmann mit seinem Freund Sebastian Leber vom Berliner Tagesspiegel sind unübersehbar.

        Warum handelt die deutsche Regierung gegen das Interesse Deutschlands?
        Weil wir keine deutsche Regierung haben, wir haben eine Verwaltung für das deutsche Gebiet. Weil, wir haben keinen Friedensvertrag.

        Aber was will man von einem journalisten auch anders erwarten der das elitenprojekt „menschgemachter Klimawandel“ aktiv unterstützt. Einfach alternatives Framing, ein paar Dinge werden aufgeklärt, andere Narrative wie Beispiel Gleiwitz obwohl es viel bessere gibt; russischer Angriffskrieg des Systems werden unterstützt.“

          1. Wenn es „nur“ um Umweltschutz ginge kein Problem, unterstützte ich. Auch linke Agenden wie Konzerne zurückstutzen und Kapitalismus einhegen.
            Aber der „menschgemachte Klimawandel“ ist eine völlig andere Hausnummer. Wer das Narrativ sollte sich fragen ob er sich journalist nennen darf, ob er sich tatsächlich öko und links nennen darf. Denn die dahinter stehende Agenda stammt von Schwab, Gates und Co.
            Hast du das Gespräch bei Fair Talk mit pohlmann, Limburg und zwei anderen Typen gesehen? pohlmann mit einer Aggressivität, unglaublich. Und wie er im Gespräch zurechtgestutzt wurde? Sehr schön.

  7. Ich möchte den Meinungen hier zustimmen, sehe aber in Robert eher einen Verzweifelten, den die ganze Situation umhaut und aus seiner persönlichen Verankerung reißt. Auf der anderen Seite kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie jemand, der seit fast zwei Jahren mit Thomas über Russland und die internationalen Verwerfungen spricht, sich dem Gedanken, dass Russland hier keine andere Wahl hatte, verschließen kann.

    Für mich klingt da immer dieses westliche Denken und die typisch westliche Anspruchshaltung durch, dass alle auf der Welt leiden können, solange es uns gut geht. Ja, man kann schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen anderswo auf der Welt verurteilen, auch illegale Putsche und Kriege des Westens anprangern, aber solang das alles nicht vor der eigenen Haustür stattfindet und nicht den eigenen Lebensstandard beeinträchtigt, lässt sich damit leben. Aber jetzt, wo es uns ans Leder gehen könnte bzw. kann, ist das alles ganz gemein und böse und natürlich alles nur wegen der Russen, warum können die sich auch nicht einfach dem Willen und der Ausbeutung des Westens beugen, so was Egoistisches aber auch.

    Ich sehe auch nicht, dass Thomas sich für irgendetwas rechtfertigen müsste. Wer es anders sieht, kann ihn ja widerlegen, aber bitte mit Fakten und nicht nur mit emotionalem Gebrüll.

    Für Robert ist das Ganze aber sicherlich auch ein finanzielles Problem. Sie haben sich mit NuoFlix ja wirklich eine tolle Plattform aufgebaut, die aus mehr als Tacheles und Homeoffice besteht. Ehrlichen Respekt dafür!!! Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es etliche User gibt, die NuoFlix für Tacheles jetzt verurteilen und abspringen, das kann natürlich die Existenz kosten. Von so her kann ich Roberts Bemühungen verstehen, hier eine Brücke schlagen zu wollen. Ich bin gespannt, wie lang Tacheles noch über NuoFlix läuft. Der NATO-Untersuchungsausschuss ist doch ein großartiges Format, vielleicht wäre dort ein neuer Platz für Tacheles.

    1. Sie wissen es vielleicht nicht, aber es wurde von anderen auch schon erwähnt. Herr Stein ist seit etlichen Jahren in der Wahrheitsbewegung aktiv. Sehr aktiv. Und es ist genau der Umstand den ich nicht nachvollziehen kann, daß er nach so vielen Jahren und nahezu von allem schon mal gehört hat, immer wieder aufs Neue, den völlig erstaunten, fassungslosen Newbie mimt, der sich einfach nicht vorstellen kann was da draussen übles passiert. Er begründet das immer damit, daß er hypersensibel ist. Nun ja, dann sollte er evtl. andere Themen bearbeiten.

      1. Das kann ja alles sein. Alles schön und Recht.

        Aber der Stein hat einfach nicht kapiert, was ein „Interview“ ist. Ein Experte wird eingeladen, um seine Expertise zu erläutern und diesbezüglich Fragen zu beantworten.

        Je schlechter, je laienhafter und unprofessioneller der Moderator seine Fragen stellt, desto schlechter steht der zu Interviewende da.
        Und genau das bemängele ich.

        Die Zuschauer brennen darauf, von Herrn Röper Infos zu bekommen und Herr Stein braucht 3 Minuten um eine Frage zu formulieren, die erstens oft suggestiv ist, voller Korrekturen ist, 50 Mal „äh“ drin vorkommt, voll von Wiederholungen ist und der Zuschauer spätestens nach 5 Sekunden eigentlich genau weiß was der Herr fragen möchte und nur noch genervt darauf wartet, bis der Herr endlich genug hat, sich selbst reden zu hören.

        Man hat oft das Gefühl, dass Herr Stein sich nicht auf das Interview vorbereitet, sondern seine Fragen völlig spontan stellt. Ich zumindest habe selten das Gefühl, dass Herr Stein Röpers Beiträge im Vorfeld gelesen hat und sich Gedanken darüber gemacht hat. Oft genug finde ich die Tacheles-Sendung allein schon deshalb nicht sehr spannend, weil Herr Röper über eine Stunde lang dem Herrn Stein den Inhalt seiner Beiträge auf dem anti-spiegel erläutert. Ich bin dann die ganze Zeit am Vorspulen in der Hoffnung dass noch irgendwas kommt was ich noch nicht bei Röper gelesen habe.

        Das andere Format das hier auch bereits erwähnt wurde, 3JTausend bzw. NuoViso mit Pohlmann, Fleischer und Bröckers finde ich einen ähnlichen Fall. Mit Ausnahme vom Pohlmann (den ich für einen der besten Nachkriegsjournalisten in D-Land halte), eiern die zwei anderen ähnlich rum, labern und labern und labern, gefühlte Millionen von „ääh’s“, der Bröckers dreht sich vor laufender Kameras einen Joint nach dem anderen, fängt an zu reden und verliert nach 5 Sekunden den Faden und bringt in zwei Stunden kaum Fakten auf den Tisch.

        Ich hätte mal nicht schlecht Lust, z.B. Röper, Pohlmann, Michael Lüders, Karin Leukefeld, Gabriele Krone-Schmalz und Ernst Wolff in einer Diskussionsrunde zusammen zu erleben. Und mit einem Moderator, der sich vorher GENAU überlegt hat, was für Fragen er stellt.

        Wir brauchen uns hier glücklicherweise nicht über Qualität der Nuttenmedien zu unterhalten, aber viele Moderatoren dort haben nun mal eine Professionalität in ihrer Wortwahl und Ausdrucksweise, die Fleischer, Stein, Bröckers und Co,. nicht mal im Ansatz haben.

          1. Ich mag pohlmann nicht (warum – siehe oben) aber dieses Interview ist tatsächlich ein Interview. So sollte es geführt werden.

            Nuoviso / Nuoflix hatte ich mehrere Jahre unterstützt. Die Homeoffice auch immer wieder angesehen. Inzwischen hab ich das Abo gekündigt, nicht nur aber auch wegen Homeoffice. Wegen einem stoner der so westl. gebrainwasht ist das man sich fragen muß wie er sich „thruter“ nennen darf. Er liest ein Buch von Jody Wu (so hies die glaube ich = Jody Wu – 9/11 – hochenergetische Waffen) und nennt das „seine“ Recherchen. Sorry wie peinlich.

            Derr Höfer der bis zum abwinken arrogant ist. Er hat „Ukraine Agony“ geschnitten und lächelt spöttisch beim Thema „Nazis in der Ukraine“. Dazu möchte er, nach eigener Aussage, nahe am Mainstream sein um den Menschen den Umstieg zu erleichtern. Ich halte das für eine Ausrede.
            Gut, für Homeoffice war aus diesen Gründen für mich nicht mehr möglich.
            Aber wenn man sich die einige andere Autoren bei Nuoflix ansieht.
            Charles Fleischhauer – Er hatte auf seinem Kanal ein Interview mit einem 3.Reich-Forscher der die Aufenthalte Hitler anscheinend minutiös recherchiert hat. Ich hatte einen längeren Kommentar unter das Video geschrieben und einige Fehler bereinigt, zb. die Kräfteverhältnisse, Fleischhauer redete von 1000 oder 2000 deutschen Panzern. Aber der Knaller war tatsächlich, Fleischhauer meinte das er Bücher von einem russischen Historiker namens Resun zur Präventivkriegthese 1941 gelesen hätte. Tatsächlich, und das klärte ich im Kommentar auf. Resun war ehemalige sowjetische Nachrichtendienstler und kein Historiker. Seine Bücher (ich hab sie gelesen und auch viele Quellen gegengelesen) sind ziemlicher Schund. Naja, fleischhauer hat den Kommentar nicht kommentiert sondern einfach gelöscht. So geht man mit Kritik um. Und dieser Typ ist auch noch Psychotherapeut. Meine Güte.
            Oder
            Götz Wittneben mit Gästen wie Raik Garve, ein ausgemachter Blender (sozusagen stoner II), Frank Köstler der meint das er geostrategischen Wissen und Einblicke hätte (man kann ja mal auf seinen Youtube-kanal gehen und schaun was er zur Sperrung des Suezkanals oder der Heartland-These zu sagen hat).

            1. Der Vollständigkeit halber und weil ich die Arbeit von Dr. Judy Wood! 😉 für elementar wichtig halte hier der Hinweis auf ihr Buch: „Where did the towers go“ sowie ihre website:

              https://www.drjudywood.com/towers/

              Das Buch ist auch auf deutsch erhältlich: „Wo sind die Türme hin“ scheint aber im Moment vergriffen oder gar zensiert zu sein?

              Wer sich mit 9/11 beschäftigt kommt an ihr nicht vorbei. Stichwort „Zerstaubung“ orig. „Dustification“. Absolute Pflichtlektüre wenn man ansatzweise verstehen will was da passiert ist.

        1. Vielleicht hätten sich die „alternativen Journalisten“ mehr von einem Ken Jebsen abschauen sollen, der nicht nur hochintelligent & fair mit seinen Kollegen umging sondern tatsächlich so viel Mut besessen hat, zu seiner Meinung zu stehen!
          Schade, dass diese Hasenfüße den Schwanz eingezogen haben & leider zeigen, dass sie nicht nur die 3. oder 4. Garnitur an Westschreiberlingen sind sondern nicht mal zu sich selber stehen…..

      2. Genau mein Denken. Mehr als 1 Jahrzehnt schon aktiv dabei, trotzdem immer noch nicht begriffen dass die westlichen Medien nur lügen. Seit der Sonderoperation Russlands haut der einen verbalen Hammer nach dem anderen raus wo ich mir denke… ist seit Gehirn durch nen Blender gejagt worden oder was ist da passiert? Ich sag nur seinen tollen Vorschlag, Putin hätte einen Giftgasangriff abwarten sollen, dann würde er besser dastehen… unfassbar.

        Die absolut idiotische Frage von ihm, mit so einer leichten, verurteilenden Unterstellung dahinter, ob der Thomas wohl glaubt, dass wir hier nur Propaganda zu Ohren bekommen… wie naiv kann man bitte sein? Das kriegen wird doch schon seit Jahrzehnten, ich kann kein einziges Thema nennen, bei dem uns unsere Presse nicht belogen hat. Syrien, Libyen, Afghanistan, Russland, Irak, Ukraine… vereinzelt sieht man mal die Wahrheit durchsickern, wie die hand voll Berichte über Ukrainische Nazis in den westlichen Medien, die ab und an kamen in den letzten 8 Jahren, aber im Großen und Ganzen gibt es nicht mal das unschuldigste Thema bei dem wir nicht belogen werden. Sogar bei der Ernährung wird uns nur Mist erzählt.

        Bestes Beispiel ist das gerade die Nachrichten beherrschende Thema, außer der Ukraine natürlich. Die Oscars. Will Smith klatschte Chris Rock eine, weil er sich über die Krankheit seiner Frau lustig machte. Die Krankheit kennt jetzt jeder, der von diesem Vorfall gehört hat… rein zufällig hat Pfizer vor kurzem ein Medikament gegen genau diese Krankheit rausgebracht, und rein zufällig ist Pfizer der Sponsor der Oscars… alles gestellt, nach Drehbuch geschauspielert.

        1. Auf jeden Fall. Wenn ich eine gescheuert bekomme dann steh ich nicht da uns grinse doof. Auch das Geräusch das der Faustschlag angeblich gemacht haben soll hörte sich seltsam an. Wenn es so klatscht dann hätte der ne geschwollene Fresse gehabt. Und man sieht es auch nur aus einer einzigen Kameraperspektive wo der Einschlag hinter Smith’s Kopf versteckt nicht wirklich zu sehen ist. Ein Aufnahme von einer anderen Kamera wurde nicht veröffentlicht. Und zusammen mit deinen Infos zu Pfizer schließt sich der Kreis.

          Man denkt jedes mal, verrückter kann es nicht mehr kommen. Tja warten wir ab bis morgen…

        2. Hätte Russland den von den USA/Ukraine vorbereiteten Giftgasanschlag abgewartet, wäre doch hier, wie schon im Vorfeld kolportiert, berichtet worden: Die Russen waren es! Und danach sollte Russland dann noch da hineinfahren? Ich weiß auch nicht, was mit Stein los ist. So verpeilt kann man doch auch „Hypersensibler“ nicht sein. Ich bin auch sehr sensibel. Aber nach 50 Jahren lernt man Strategien damit um zu gehen. Sonst wäre man schon längst nicht mehr.

          1. Ja, das mit dem „Hypersensiblen“. Ist ja was ganz Neues das es unterschiedliche Stufen von Sensibel gibt, dazu braucht es „Wissenschaft“ das man soetwas erkennen kann. Dazu benötigten jetzt manche eine „Diagnose“ und dann hat man nämlich für alles eine Ausrede. Und natürlich muß Stein es in Amerikanisch ausdrücken „Highly Sensitive Person“ HSP.
            Oh ich kann keine richtigen Fragen stellen weil ich bin „HSP“.
            Ich muß entrüstet sein wenn Thomas Röper erzählt das eine Transe in Rußland Gefahr läuft angespuckt werden. Wir sind ja alle so woke und aufgeklärt und sowieso HSP.

          2. Das was er „Hypersensibel“ nennt bezeichne ich als rückgratlos. Robert hat panische Angst, das sieht man ihm in jeder seit Ende Februar veröffentlichten Sendung an. Aber der Knackpunkt ist halt, er hat weder Angst vor Putin noch vor einem Krieg in Deutschland. Er hat Angst vor seinen sogenannten Mitmenschen. Wie er eindrucksvoll bewiesen hat: „Thomas wegen dir wird uns das Messer an die Kehle gehalten!“

            Und seine Reaktion darauf ist nicht etwa seinen Freund zu verteidigen, bewaffnet mit Wissen aus 3 Jahren Tacheles… Nein er stellt dem Thomas hirnrissige Fragen nur um seinen Mitmenschen zu beweisen: nach 3 Jahren mit diesen Putin Troll da hat er es nicht geschafft mich zu konvertieren! Schaut her ich habe keine Kontaktschuld!

            Bis vor kurzem mochte ich Tacheles sehr gerne. Aber die letzten paar Sendungen waren kaum zu ertragen. Da muss ich mir alle paar Minuten an den Kopf fassen bei dem was sein Mundwerk da fabriziert.

            Wäre vielleicht garnicht so schlecht wenn dieses traurige Schauspiel ein Ende findet. Ich bezweifle, dass das rückgratlose NuoViso die Endstation für Thomas ist, an Möglichkeiten für neue Dinge in der Richtung wird es ihm denke ich nicht mangeln.

    2. „Für Robert ist das Ganze aber sicherlich auch ein finanzielles Problem.“ Das trifft vermutlich den Nagel auf den Kopf. Wie bei Krimis: In Frankreich heißt es: cherchez la femme und in Deutschland: folge der Spur des Geldes.

  8. Ich stimme den vorherigen Meinungen zu.
    Ich glaube, Robert Stein hat eher Angst, dass diese Plattform geschlossen werden könnte. Immerhin steht er fast immer auf der Seite von Thomas Röper, wenn die zwei anderen „Kasperle“ bei der Sendung Tacheles mit dabei sind. Dieser Stoner geht ja gar nicht! Ein elender „Staggeler“ (der regt mich auf, wenn er den Mund aufmacht) und ausserdem scheint er immer auf Drogen zu sein. Fällt auch jedem immer ins Wort!
    Da gibt es viel bessere Teilnehmer, die die Macher von Tacheles zur Diskussion einladen könnten.

  9. Man man man, Herr Stein?! Wie oft denn noch. Konstruktive Kritik ja, inhaltsloses blabla nein. War doch ne ziemlich klare Ansage vom Röper (im Übrigen besten Dank für Ihre Arbeit!!!), weshalb wird wertvolle Sendezeit mit immer und immer wieder dem selben Aufgruss eines offensichtlich der konstruktiven Kritik unwilligen Zuschauers verplempert? Aber wenn doch die Kritik so (ja was eigentlich?) umfassend ist, dass sogar nicht näher genannte Dinge veröffentlicht werden sollen, die eine mögliche Wirkung haben könnten, dann muss doch etwas dran sein, oder wie?
    Ohne betreffende Person oder den angedeuteten Disput auf youtube näher zu kennen, ist’s doch offensichtlich, dass diese ganze Aktion nur darauf abzielt, den Röper in irgend einer Form zu diskreditieren.

    Na dann, soll er/sie/es doch veröffentlichen, Fakten auf den Tisch, dann kann drüber geredet werden!

    PS: home-office geht ga nicht, da gehe ich absolut konform! Reine Zeitverschwendung und ich weiß nicht, wie oft dem Stoner mittlerweile nahe gelegt wurde, sich endlich auf Themen der Sendung vorzubereiten?

    PPS: Da sich die Sperrung von Spendenkonten nun auch auf dieser Ebene breit macht (wen wunderts? A. Lipp hatte heute darüber berichtet.), laßt Euch doch mal eine brauchbare Alternative einfallen. Vllt. geht ja über die Gazprombank etwas? Ganz offensichtlich kann die ja zum Bezahlen der Gasversorgung nicht sanktioniert werden? 😉

  10. Ich schließe mich an, am besten ohne Stein anscheinend bekommt er schon Angst wenn er mal ein bisschen unter Druck gesetzt fühlt. Dann soll er sich zu hause einschließen und sich selbst unterhalten. Herr Röper keine Rechtfertigungen, machen Sie alles wie bisher, weitaus glaubhafter als jedes westliche Medien!

  11. Schon immer lebt das Format von der Unterschiedlichkeit dieser beiden wunderbaren Menschen, die für Klarheit und Übersichtlichkeit sorgen, doch vor allem aus verschiedenen Perspektiven schauen, die zu dem führen, was sie in gut strukturierten Sendungen präsentieren. Die Größe zu haben sich dazu zu bekennen, dass momentan enormer Druck ausgeübt wird, der auch wirkt, halte ich für einen menschlichen Zug, der meiner Anerkennung gewiss sein kann. Die beiden sind authentisch und einzigartig und bringen eine einzigartige Berichterstattung in unsere Heime, die mein Leben bereichern. Weiter so.

  12. Einige haben hier schon eine Lanze für Herrn Stein gebrochen und ich möchte es an dieser Stelle auch tun.
    1. Nachdem Herr Röper dem Herrn Stein über zwei Jahre lang erklärt und erzählt hat, um wie viel besser Russland sich ans Völkerrecht und internationale Normen hält, als der Westen (was meiner Meinung nach auch stimmt), war es für Herrn Stein ein riesen Schock, als Russland in die Ukraine einmarschiert ist. Das konnte man gerade in der ersten Homeofficesendung nach dem Eimarsch deutlich sehen. Dieser Krieg passte nun überhaupt nicht ins Weltbild von Herrn Stein und Co. Das ist etwas, an dem Herr Stein immer noch zu knappern hat, auch wenn Herr Röper ihm nun zum xten mal erklärt hat, warum das notwendig war.
    2. Herr Stein hat in dieser Sendung (und ich vermute auch in den letzten Homeofficesendungen) durchblicken lassen, welcher Druck auf dem Nuoviso-Team in letzter Zeit lastet, weil man jemandem wie Herrn Röper eine Platform bietet. Sowas geht gerade an jemandem wie Herrn Stein nicht spurlos vorbei. Zumal wir als Außenstehende nicht mal ansatzweise wissen können, wie groß der Druck da momentan ist.
    Wenn man diese Dinge berücksichtigt, dann war die Sendung in Ordnung.

    1. Das kann ja alles sein. Nur weil Herr Stein westlich sozialisiert ist, sollte er doch – wenn er schon alternative Medien macht – in der Lage sein, genau hinzuschauen, was um ihn herum passiert! Er ist doch keine 20 mehr!
      Warum wird nur leise angedeutet, dass man nicht weiß ob man weiter senden darf?
      Warum wird das nicht klar & deutlich ausgesprochen mit Namen & Adresse derjenigen, die da drohen?

      Bilden die sich wirklich ein, in Russland ist alles furchtbar während sie hier von höheren Stellen bedroht werden?
      Genau so etwas sollten denen ganz deutlich zeigen, dass HIER NICHT die Freiheit ist…….

    1. Der Witz ist natürlich, dass Putin das tun würde, der klebrige Claus allerdings wohl kaum ….
      Wie es mittlerweile oft so ist im Netz: Der Beitrag mag sein, wie er will, er hat auf jeden Fall einen interessanten Kommentarthread ausgelöst, danke dafür!

      1. Natürlich würde Putin das tun. In der Vergangenheit hat er es ja mit ausländischen Journalisten.
        Aber deutsche Medien sind ja bekanntlich kreativ beim Schneiden und falschem Wiedergeben von Aussagen. Bestes Beispiel war das Putin-Interview von Thomas Roth 2008 in dem fast das ganze Interview gekürzt und wild rumgeschnitten wurde. Seitdem hat sein Beraterstab von ausländischen Medien gefordert, dass für Interview-Zusage das Interview unverfälscht veröffentlicht wird.
        Und selbst da haben die deutschen Medien ihre Kreativität gezeigt und Interview zur später Uhrzeit gesendet oder in Mediathek versteckt und in der besten Uhrzeit nur kurze Szenen gezeigt.
        Abgesehen davon können deutsche Journalisten im Mainstream ohnehin keine anspruchsvollen Interviews des Kalibers Günter Gaus führen.

        Aber diese Art von Manipulation und Tricksereien der deutschen Medien jucken Putiny sicherlich nicht.

  13. Zu dem Thema Kriegsverbrechen bzw. Misshandlung von russischen Kriegsgefangenen.
    Der russische Parlamentarier, der berichtet hat, dass man 2 Verantwortliche gefangen hätte war etwas zu vorschnell. Denn zumindest den mutmaßlichen Haupttäter, der laut ihm angeblich gefasst wurde hat man nicht gefasst und dieser hat kurzdarauf grinsend ein Video veröffentlicht in dem er sich darüber lustig machte.

    Zu Helmut Roewer’s Vorschlag, dass es aus strategischer Sicht gut sei in der derzeitigen Lage die russischen Kampfhandlungen einzustellen kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Ich denke da kommt noch dieses typische transatlantische Denken bzw. transatlantische Indoktrination durch.

  14. Die Tacheles Sendung zeigt sehr deutlich, dass Herr Stein ein emotionaler Meinungsmensch ist (ich sage nicht Journalist, denn von einem Journalisten erwarte ich qualitativere Fragen und nicht das eigene Gedöns). Beispiele wurden hier schon genannt, z.B. Gabriele Krone Schmalz u.a.
    Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen – sogar Freunde – mit denen ich spreche aus ihrer Main Stream Argumentation trotz bester Gegenargumente diese nicht an sie heranlassen. Heute hatte ich wieder so ein Beispiel, ein Schulfreund, der meinte, meine Argumente hätte er noch nicht in der Zeitung gelesen (liest FAZ , Sonntagsausgabe)
    Im Radio, das ich tagsüber so wegen der Musik so nebenher laufen lasse kam heute ein Interview m it einem Faktenchecker. Es ging um Fake News, aber Beispiele nur gegen Russland. Das schlimmste Argument, Alina Lipp, eine bekannte deutsche Bloggerin, würde ausschließlich Fake news verbreiten. Man wusste auch die Zahl der Follower usw. Und das wird alles ungeprüft verbreitet.! Unglaublich, wäre ich 20 Jahre jünger, ich würde aus diesem verseuchten Medienland wegziehen!

  15. Das Format ist super. Es muss auch so bleiben. Wir brauchen die russische Sicht auf die Dinge. Es ist für uns Deutsche fast die einzige Möglichkeit. Mit einem Propagandavorwurf soll das verhindert werden.

    Ein Angeklagter muss sich verteidigen dürfen. Das kann keine Propaganda sein.

    Kriege sind schlimm. Deutschland ist seit Belgrad wieder überall dabei. Russland führt in der Ukraine nach Syrien den zweiten Krieg gegen den Krieg. Beide Kriege entsprechen dem Völkerrecht. Das Völkerrecht könnte damit wieder Geltung erlangen.

    Wenn Russland geschickt ist und wir Glück haben endet damit der 3. Weltkrieg, der in Jugoslawien und mit 9/11 begann.

  16. Interessant ist allerdings folgendes
    Stein sagt ab ca. 21:51 „Es machen wirklich bestürzende Videos die Runde, und zwar gehts darum das gefangene ukrainische Soldaten auf diesen Videos zu sehen sein sollen die brutalst gequält und ermordet werden“.
    Stein, redet also von UKRAINISCHEN Soldaten.

  17. Noch ein Hinweis! Es gibt zwei Fleischers! Das wird nicht selten übersehen bzw. verwechselt. Robert und Norbert Fleischer. Sie sind Brüder.

    Robert macht ExoMagazinTV mit dem hier schon erwähnten 3.Jahrtausend
    https://www.youtube.com/watch?v=EjFoRgZFamA&t=5084s

    und Norbert aktuell ein neues Format auf Nuoflix namens YouNost
    https://nuoflix.de/neu-im-trend-russen-dissen
    welches sich auch mit Russland befasst. M.E. empfehlenswert.

    Norbert Fleischer hat auch diese Ramstein-Doku gemacht.

    1. Das Video wurde inzwischen auf deutsch übersetzt:

      https://t.me/stimme_aus_russland/808

      Die weltweit bekannteste Augenzeugin, des Luftangriffes auf die Entbindungsklinik in Mariuopol am 9. März“, im Interview (in Deutsch)⚡️

      Am 9. März veröffentlichten die Weltmedien entsetzliche Bilder aus Mariupol, wo nach Angaben der ukrainischen Behörden ein „russischer Luftangriff“ auf das Krankenhaus der Stadt schwangere Frauen und Kinder getötet hat.

      Das zentrale Thema des Berichts des ukrainischen Journalisten von Associated Press vom Tatort war die Gestalt einer jungen Frau mit blutigem Gesicht. Das Bild wurde weltweit in Tausenden von Publikationen vervielfältigt, um die „Kriegsverbrechen“ der russischen Armee in der Ukraine zu demonstrieren. Kommentatoren machten jedoch bald auf zahlreiche Ungereimtheiten in dem Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur aufmerksam, die den Verdacht aufkommen ließen, dass die gesamte Meldung eine Inszenierung war: das Fehlen von Amateuraufnahmen des Vorfalls, die abgenutzten Metadaten der Fotos, das Fehlen von medizinischem Personal, Frauen mit neugeborenen Kindern, der charakteristische Kalkstaub und Rauch am Ort der „Bomben“-Detonation. Wie sich schließlich herausstellte, war die Hauptperson des Fotoshootings das berühmte Instagram-Model Marianna Vyshemirskaya aus Mariupol.

      Die Frau im folgenden Video wird Euch bekannt vorkommen nehme ich an! Man hatte Bilder mit Ihr weltweit in allen Medien gezeigt!

      Heute wurde ein Video-Interview mit der Heldin der inszenierten Schießerei selbst veröffentlicht. Die junge Mutter ist jetzt sicher in der Region Donezk. Ihr zufolge wen Krankenhäuser in der Stadt von ukrainischen Soldaten besetzt, diese richteten dort Quartiere ein und nahm den Frauen, die in den Wehen lagen auch das Essen weg. Es gab keinen Luftangriff, „Journalisten in Militäruniform“ erschienen unmittelbar nach den verdächtigen Explosionen am Ort des Geschehens und fotografierten die evakuierten Frauen trotz ihrer Proteste…

      Das Interview wurde von uns @stimme_aus_russland für Euch in Deutsch übersetzt. Bildet Euch selbst eine Meinung!

      (Das Originalvideo stammt von @ukr_leaks)

  18. Also hier der Bericht von Thomas wo er oben den OSZE-Bericht verlinkt hat:
    https://www.anti-spiegel.ru/2020/osze-bericht-75-der-zivilen-opfer-des-krieges-in-der-ukraine-sind-opfer-der-regierungstruppen/

    OSZE-Bericht vom November 2020:
    https://www.osce.org/special-monitoring-mission-to-ukraine/469734

    Und tatsächlich sind wie im Video gesagt auf Seite 4 die zivilen Opfer nach kontrollierter Region aufgelistet (Government und non-Government – Controlled):

    Civilian casualties by region and control
    • 750 in Donetsk region and 196 in Luhansk region
    • Government-controlled areas: 223 in Donetsk region and 47 in Luhansk region
    • Non-government-controlled areas: 513 in Donetsk region and 144 in Luhansk region
    • Areas not controlled by either side: 14 in Donetsk region and five in Luhansk region

    Ich komme da auf (513+144)/(750+196) = 69% zivile Opfer auf dem Gebiet der non-Government-Controlled Gruppe in Donetsk und Lugansk. Die 75% stehen im übrigen auch auf Seite 4 unten. Diese sagen jedoch nur, dass 75% der gesamten zivilen Opfer entlang von vier Gefechts-Hotspots waren und nicht, welcher Seite sie angehören.

    Man beachte, dass dies im Zeitraum 1. Januar 2017 bis 15. September 2020 ist, wo verhältnismässig weniger geballert wurde.

    Anmerkung: Diese Zahl ist ein Modell der tatsächlichen zivilen Opfer auf beiden Seiten. So führt unabsichtlicher oder absichtlicher Eigenbeschuss zu einer Erhöhung der zivilen Opfer im eigenen Gebiet.

  19. »… seiner eigenen recherchierten Wahrheiten«

    Das haben Sie gut auf den Punkt gebracht, Petry; denn als solche sind sie zu bewerten.

    Kennen Sie den Mann der auf einer Sommerwiese steht, einen Eiswürfel in der Hand?
    „Hier habe ich den Beweis. In meiner Hand. Es ist Winter.“

  20. Brzezinski Kinder:
    Mark, der jüngste Sohn, ist aktuell Botschafter in Polen: https://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Brzezinski
    Mika, die Tochter, ist „Journalistin“ bei MSNBC (=MicroSoft Network Broadcasting Service): https://en.wikipedia.org/wiki/Mika_Brzezinski
    Ian, der ältere Sohn, war stellv. Verteidigungsminister für Europa und die NATO unter G. W. Bush, danach „Principal“ bei Booze Allen Hamilton (bekannt als CIA-Vertragspartner, bei dem Snowden arbeitete), Mitgliech der Strategischen Beratergruppe des (berüchtigten) Atlantic Council und ist auch am Brent Scowcroft Center for International Security (also übersetzt: Gegen internationale Sicherheit) https://en.wikipedia.org/wiki/Ian_Brzezinski
    Mark war Mitglied des Wahlkampf-Teams von Obama, Ian im Team von McCain – also egal, wer gewonnen hat/hätte: Brzezinski (damals noch am Leben) war über seine „Brut“ auf jeden Fall mit dabei.
    Dass Obama 3 Jahre bei Brzezinski an der Columbia studiert hat, soll ihm in seiner 800-seitigen Autobiographie nur einen Absatz wert gewesen sein. Nennt man sowas Undankbarkeit oder … Vorsicht? Außenpolitisch hat der „Friedensnobelpreisträger“ jedenfalls ziemlich genau nach den kaltblütigen machtpolitischen Rezepten seines Lehrers gehandelt.

  21. Kann mich den vielen Vor-Kommentaren nur anschliessen:
    Vielen Dank, Hr. Röper, für Ihre mutige, gradlinige und wahrheitsliebende Haltung und Arbeit!

    Die Suggestiv-Fragen dieses beinahe grinsenden Robert Steins sind in der Tat fast schmerzhaft:
    ¨Lieber Thomas, bist du dir wiiiirklich, ganz 100%, ohne geringsten Zweifel ganz, gaaanz sicher, dass du die wirklich richtige Seite vertrittst, dass alles, bis auf das letzte Staubkorn auch ganz genauso ist, wie du schreibst??¨

    (Und wehe, das kleinste Detail der Zurückweisung der gröbsten Lügen des Westblocks erweist sich später als Irrtum(!) – nicht bewusste Lüge – huch, da sieht man, dass auch T. Röper nicht immer recht hat, nicht wahr ???)

    Nein, jener Robert Stein vertritt augenscheinlich nicht die ¨richtige Seite¨, sondern will wohl nur seinen feigen Ausstieg aus dem Unternehmen ¨Zensur-Bekämpfung¨ vorbereiten.

  22. Lieber Robert,
    ich sehe Tacheles sei ihr in den 30ern wart, also schon seit langer Zeit.

    Ich verstehe sehr gut wenn du dir Gedanken um den Fortbestand der gesamten Webpräsenz machst und deshalb in ernste Gewissenskonflikte gerätst.

    Was ich aber nicht verstehe, ist, dass du (Imho) nicht im Vorfeld eine klare Entscheidung getroffen hast wie du mit diesem Erpressungsversuch umgehen willst.

    Bitte verstehe mich nicht falsch, aber meiner Meinung nach könnt ihr das „gemeinsame“ Format bleiben lassen wenn ihr beginnt „Schönwetter-Talk“ zu produzieren.

    Und: Ich muss vielen Vorpostern zustimmen, wenn sie kritisieren dass sich deine Fragen oft anhören als würdest du gerade ein Buch schreiben wollen.

    Kurze prägnante Fragen an deinen „Experten“ und die Geduld diesen dann die Fakten liefern zu lassen, würde der Sendung gut tun und gleichzeitig der „Ermüdung“ des Zuschauers entgegen wirken.

    Und nochmals ganz deutlich:
    Lieber Robert, du musst dich entscheiden ob du der Erpressung nachgeben willst und mit den MSM mitmarschieren, oder ob du zu deinem Ideal (die Wahrheit zu berichten) stehst,egal was passiert.

    Sollten deine Verpflichtungen gegenüber der Website überwiegen, würde ich es begrüßen wenn Thomas in Zukunft ein „eigenes“ Format entwickelt und evtl. über die RF hostet. Das wäre zwar sehr bedauerlich wenn man eure gemeinsame Zeit betrachtet, aber den Zuschauern gegenüber ehrlich.

    Lieber Robert, bitte verstehe meinen ersten Post in diesem Forum nicht als Angriff oder Bashing, du musst nur akzeptieren dass Thomas (i.d.R.) derjenige mit den Fakten ist und die Rolle des Mod. sich darauf beschränken sollte, mit einer kurzen Überleitung ein neues Thema zu eröffnen, oder das bestehende zu vertiefen. Ein halber Roman ist imho keine Überleitung.

    … und bitte verprügelt mich jetzt nicht zu sehr, das ist einfach nur meine Meinung.

  23. Ich schließe mich ebenfalls den Vorkommentatoren hier zu 100% an, welche absolut kompetente, detaillierte und treffende Kritik an Steinchen benannt haben. Ich blende Steinchen ebenfalls aus, da Er unerträglich ist. Ich freue mich immer so dem Thomas zuzuhören, mit Seiner so sympathischen und leidenschaftlichen Art zu Artikulieren, und eben Seinen Job für uns zu machen. Ja, das ist sehr, sehr anstrengend, Steinchens Hystreonische Art, gepaart mit Mainstream Moral Apostel Mariahilfstränchen. Wo sind die Tränchen eigentlich, bei den schreienden Müttern im Irak ? In Libyen ? In Afghanistan ? In Jemen ? In Palästina ? In Somalia ? In 234 Kriegen des größten Kriegsverbrechers, Tyrann, Terror Staat USA Imperium, mit über 30 Millionen abgeschlachteter Zivilisten ? … !

Schreibe einen Kommentar