Ost-West-Konflikt

Die USA und die NATO sind Kriegsparteien in der Ukraine

Die New York Times hat in einem Artikel enthüllt, dass die USA in der Ukraine weitaus aktiver sind, als bekannt. De facto sind die USA die NATO bereits Kriegsparteien.

Ich werde hier ausnahmsweise einen kompletten Artikel der New York Times übersetzen, weil ich seinen Inhalt so wichtig finde, dass ich ihn nicht verkürzt oder in eigenen Worten wiedergeben möchte. Die New York Times hat im Detail berichtet, wie die USA und NATO-Staaten die Ukraine nicht nur mit Waffen und Geheimdienstinformationen unterstützen, sondern dass auch westliche Soldaten von Spezialkommandos in der Ukraine aktiv sind. Sie sind zwar nicht an der Front, aber trotzdem macht das die USA und die NATO de facto zu Kriegsparteien.

Hinzu kommt, dass sie der Ukraine auch operative Informationen über das Gefechtsfeld liefern, die der ukrainischen Armee beim Beschuss der russischen Armee helfen. All das berichtet die New York Times, die nicht im Verdacht steht, russische Propaganda zu verbreiten.

In Russland ist das natürlich bekannt, weshalb das russische Fernsehen in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick auch auf das Thema eingegangen ist. Dabei hat der russische Moderator praktisch gar nichts gesagt, sondern einen ehemaligen hohen Offizier der USA reden lassen, der zu allem Überfluss erzählt hat, dass es nach seinen Informationen Frankreich war, das den Kreuzer Moskwa im Schwarzen Meer versenkt hat.

Da Russland keinen Krieg mit der NATO möchte, würde das erklären, warum Moskau an der ziemlich unglaubwürdigen Geschichte von dem Feuer an Bord des Schiffes festhält. Würde Moskau die Wahrheit veröffentlichen, wäre das de facto der Beginn eines Krieges mit der NATO.

Ich habe hier zuerst den Artikel der New York Times übersetzt, danach folgt die Übersetzung aus dem russischen Fernsehen.

Beginn der Übersetzung:

Offizielle sagen, dass ein Kommando-Netzwerk den Fluss von Waffen in der Ukraine koordiniert

Eine geheime Operation, an der auch US-Spezialeinheiten beteiligt sind, gibt einen Hinweis auf das Ausmaß der Bemühungen zur Unterstützung des immer noch unterlegenen ukrainischen Militärs.

Während die russischen Truppen mit einer zermürbenden Kampagne zur Eroberung der Ostukraine fortfahren, hängt die Fähigkeit des Landes, dem Ansturm zu widerstehen, mehr denn je von der Hilfe der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten ab – einschließlich eines geheimen Netzwerks von Kommandos und Spionen, die sich beeilen, Waffen, Geheimdienstinformationen und Ausbildung zu liefern, so amerikanische und europäische Beamte.

Ein Großteil dieser Arbeit findet außerhalb der Ukraine statt, zum Beispiel auf Stützpunkten in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Doch auch wenn die Regierung Biden erklärt hat, dass sie keine amerikanischen Truppen in der Ukraine stationieren wird, sind einige CIA-Mitarbeiter weiterhin im Geheimen im Land tätig, vor allem in der Hauptstadt Kiew, und überwachen einen Großteil der riesigen Mengen an Informationen, die die Vereinigten Staaten mit den ukrainischen Streitkräften austauschen, so aktuelle und ehemalige Beamte.

Gleichzeitig waren auch einige Dutzend Kommandoeinheiten aus anderen NATO-Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich, Kanada und Litauen, in der Ukraine tätig. Die Vereinigten Staaten zogen ihre eigenen 150 Militärausbilder ab, bevor der Krieg im Februar begann, aber die Kommandotruppen dieser Verbündeten blieben entweder im Land oder sind seither ein- und ausgeflogen, um ukrainische Truppen auszubilden und zu beraten und Waffen und andere Hilfsgüter vor Ort zu liefern, so drei US-Beamte.

Über die Tätigkeit der CIA-Mitarbeiter oder der Kommandotruppen wurden nur wenige Einzelheiten bekannt, aber ihre Anwesenheit im Land – zusätzlich zu den diplomatischen Mitarbeitern, die zurückkehrten, nachdem Russland die Belagerung von Kiew aufgegeben hatte – deutet auf das Ausmaß der geheimen Bemühungen zur Unterstützung der Ukraine hin, die im Gange sind, und auf die Risiken, die Washington und seine Verbündeten eingehen.

Die Ukraine ist nach wie vor waffentechnisch unterlegen, und am Samstag feuerten die russischen Streitkräfte ein Sperrfeuer von Raketen auf Ziele im ganzen Land ab, auch auf Gebiete im Norden und Westen, die in den letzten Wochen weitgehend verschont geblieben waren. Es wird erwartet, dass Präsident Biden und die Staats- und Regierungschefs der Verbündeten beim G-7-Treffen, das am Sonntag in Deutschland beginnt, und bei dem NATO-Gipfel in Spanien im Laufe der Woche über zusätzliche Unterstützung für die Ukraine sprechen werden.

Kurz nachdem Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist, richtete die 10th Special Forces Group des Heeres, die vor dem Krieg ukrainische Kommandos auf einem Stützpunkt im Westen des Landes ausgebildet hatte, in aller Stille eine Koalitionsplanungszelle in Deutschland ein, um die militärische Unterstützung für ukrainische Kommandos und andere ukrainische Truppen zu koordinieren. Die Zelle ist inzwischen auf 20 Nationen angewachsen.

Heeresministerin Christine E. Wormuth gab im vergangenen Monat einen Einblick in die Operation und erklärte, die Sondereinsatzzelle habe dabei geholfen, den Fluss von Waffen und Ausrüstung in der Ukraine zu steuern. „Während die Ukrainer versuchen, diese zu transportieren und den Russen auszuweichen, die möglicherweise versuchen, Konvois anzugreifen, versuchen wir dabei zu helfen, den Transport all dieser verschiedenen Arten von Lieferungen zu koordinieren“, sagte sie auf einer Veranstaltung des Atlantic Council zur nationalen Sicherheit.

„Eine weitere Sache, bei der wir helfen können, sind Informationen darüber, wo die Bedrohungen für diese Konvois liegen könnten“, sagte sie.

Die Zelle, die nach dem Vorbild einer in Afghanistan eingesetzten Struktur aufgebaut wurde, ist Teil eines umfassenderen Pakets operativer und nachrichtendienstlicher Koordinierungszellen, die vom Europäischen Kommando des Pentagon geleitet werden, um die Unterstützung der ukrainischen Truppen durch die Alliierten zu beschleunigen. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland beispielsweise unterstützt ein Team der US-Luftwaffe und der Air National Guard mit dem Namen „Grey Wolf“ die ukrainische Luftwaffe unter anderem mit Taktik und Technik, wie ein Militärsprecher sagte.

Die Kommandos sind nicht an der Front mit ukrainischen Truppen und beraten stattdessen von Hauptquartieren in anderen Teilen des Landes oder aus der Ferne durch verschlüsselte Kommunikation, so amerikanische und andere westliche Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen. Die Anzeichen für die heimliche logistische, schulungstechnische und nachrichtendienstliche Unterstützung sind jedoch auf dem Schlachtfeld spürbar.

Mehrere ukrainische Befehlshaber auf niedrigerer Ebene bedankten sich kürzlich bei den Vereinigten Staaten für die aus Satellitenbildern gewonnenen Informationen, die sie auf von den Verbündeten bereitgestellten Tablet-Computern abrufen können. Auf den Tablets läuft eine App zur Kartierung des Gefechtsfeldes, mit der die Ukrainer russische Truppen anvisieren und angreifen können.

Auf einer Straße in Bakhmut, einer Stadt in der heiß umkämpften Donbass-Region in der Ostukraine, trug eine Gruppe ukrainischer Spezialeinsatzkräfte Aufnäher mit der amerikanischen Flagge auf ihrer Ausrüstung und war mit neuen tragbaren Boden-Luft-Raketen sowie belgischen und amerikanischen Sturmgewehren ausgerüstet.

„Die internationale Partnerschaft mit den Spezialeinsatzkräften einer Vielzahl verschiedener Länder ist eine nicht erzählte Geschichte“, sagte Generalleutnant Jonathan P. Braga, der Kommandeur des US Army Special Operations Command, im April vor Senatoren, als er die Planungszelle beschrieb. „Sie haben sich in einem sehr großen Ausmaß zusammengeschlossen“, um das ukrainische Militär und die Spezialkräfte zu unterstützen.

Der Abgeordnete Jason Crow, Demokrat aus Colorado, der dem Ausschuss für Streitkräfte und Nachrichtendienste des Repräsentantenhauses angehört, sagte in einem Interview, dass sich die Beziehungen, die ukrainische Kommandos in den letzten Jahren zu amerikanischen und anderen Partnern aufgebaut haben, im Kampf gegen Russland als unschätzbar erwiesen haben.

„Es war von entscheidender Bedeutung zu wissen, mit wem man es in chaotischen Gefechtssituationen zu tun hat und an wen man Waffen liefern kann“, sagte Crow, ein ehemaliger Army Ranger. „Ohne diese Beziehungen hätte das viel länger gedauert.

Die CIA-Offiziere, die in der Ukraine tätig sind, haben sich darauf konzentriert, die nachrichtendienstlichen Informationen zu leiten, die die US-Regierung der ukrainischen Regierung zur Verfügung gestellt hat. Der größte Teil ihrer Arbeit fand in Kiew statt, wie aktuelle und ehemalige Beamte berichten.

Während die US-Regierung nicht zugibt, dass die CIA in der Ukraine oder einem anderen Land tätig ist, ist die Anwesenheit der Beamten Russland und anderen Geheimdiensten auf der ganzen Welt durchaus bekannt.

Ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern zufolge liegt die Expertise der CIA bei der Ausbildung jedoch in der Aufstands- und Terrorismusbekämpfung. Was die Ukrainer jetzt brauchen, ist eine klassische militärische Ausbildung im Umgang mit Raketenartillerie, wie dem High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS), und anderen hochentwickelten Waffen, sagte Douglas H. Wise, ein ehemaliger stellvertretender Direktor des Verteidigungsnachrichtendienstes und pensionierter hoher CIA-Offizier.

„Wir sprechen hier von einem groß angelegten Kampf“, sagte Wise. „Wir sprechen von modernen Panzer-gegen-Panzer-Schlachten mit massiven Streitkräften. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die CIA den Ukrainern beibringt, wie man HIMARS abfeuert“.

Die Regierung Biden hat bisher vier dieser mobilen Mehrfachraketen an die Ukraine geliefert und kündigte am Donnerstag an, dass vier weitere auf dem Weg seien. Es handelt sich dabei um die modernsten Waffen, die die Vereinigten Staaten bisher an die Ukraine geliefert haben, mit Raketen, die eine Reichweite von bis zu 40 Meilen haben, mehr als alles, was die Ukraine derzeit hat.

Nach Angaben des Pentagons wurde eine erste Gruppe von 60 ukrainischen Soldaten im Umgang mit den Systemen geschult, eine zweite Gruppe wird derzeit in Deutschland ausgebildet.

General Mark A. Milley, der Vorsitzende der Generalstabschefs, sagte, die Ausbildung habe „rational und überlegt“ begonnen, da die Ukrainer, die in der Vergangenheit sowjetische Systeme benutzt haben, die Mechanik der amerikanischen High-Tech-Waffen erlernen.

„Es ist nicht gut, diese Systeme einfach auf das Schlachtfeld zu werfen“, sagte General Milley gegenüber Reportern, die mit ihm auf dem Rückflug in die Vereinigten Staaten nach einem Treffen mit europäischen Militärchefs in Frankreich unterwegs waren.

Nach einem Treffen in Brüssel in diesem Monat verpflichteten sich General Milley und militärische Führer aus fast 50 Ländern, der Ukraine mehr moderne Artillerie und andere Waffen zur Verfügung zu stellen.

„Das braucht alles ein bisschen Zeit und einen erheblichen Aufwand“, sagte General Milley. Amerikanische Truppen benötigen sechs bis acht Wochen, um den Umgang mit den Systemen zu erlernen, aber die Ukrainer haben ein zweiwöchiges beschleunigtes Trainingsprogramm, sagte er.

Ehemalige Militärs, die mit den ukrainischen Streitkräften zusammengearbeitet haben, äußerten sich jedoch frustriert über einige der Ausbildungsbemühungen.

So hatten die Ukrainer beispielsweise Schwierigkeiten, an der Front verwundete Soldaten zu evakuieren. Die Vereinigten Staaten könnten die Erste-Hilfe-Ausbildung an der Front verstärken und die Ukrainer beim Aufbau eines Netzes mobiler Zwischenkrankenhäuser beraten, um die Verwundeten zu stabilisieren und zu transportieren, so ehemalige Beamte.

„Sie verlieren jeden Tag 100 Soldaten. Das ist für uns fast wie der Höhepunkt des Vietnamkriegs; es ist schrecklich“, sagte ein ehemaliger Beamter der Trump-Administration. „Und sie verlieren eine Menge erfahrener Leute“.

Ein US-Militärbeamter sagte, dass die Green Berets der Armee in Deutschland vor kurzem mit der medizinischen Ausbildung ukrainischer Soldaten begonnen haben, die für die Ausbildung aus dem Land gebracht wurden.

Von 2015 bis Anfang dieses Jahres bildeten Ausbilder der amerikanischen Spezialeinheiten und der Nationalgarde mehr als 27.000 ukrainische Soldaten im Yavoriv Combat Training Center in der Westukraine nahe der Stadt Lwow aus, so Pentagon-Beamte.

Militärberater aus rund einem Dutzend verbündeter Länder haben in den vergangenen Jahren ebenfalls Tausende ukrainische Militärangehörige in der Ukraine ausgebildet.

Seit 2014, als Russland erstmals in Teile des Landes einmarschierte, hat die Ukraine ihre kleinen Spezialkräfte von einer einzigen Einheit auf drei Brigaden und ein Ausbildungsregiment erweitert. In den letzten 18 Monaten hat sie jeder dieser Brigaden eine in Widerstandstaktiken ausgebildete Heimatschutzkompanie hinzugefügt, wie General Richard D. Clarke, der Leiter des Pentagon-Kommandos für Sondereinsätze, im April vor dem Senat erklärte.

Das akuteste Ausbildungsproblem des ukrainischen Militärs besteht derzeit darin, dass es seine kampferprobtesten und am besten ausgebildeten Kräfte verliert, so ehemalige amerikanische Beamte, die mit den Ukrainern zusammengearbeitet haben.

Der ehemalige Beamte der Trump-Administration sagte, dass das Kommando für Sondereinsätze vor dem Krieg kleine Gruppen amerikanischer Operatoren hatte, die vor Ort mit ukrainischen Beamten zusammenarbeiteten. Die amerikanischen Teams wurden manchmal Jedburgh genannt, eine Anspielung auf die Bemühungen des Zweiten Weltkriegs, Partisanen hinter den feindlichen Linien auszubilden, sagte der Beamte.

Die modernen Sondereinsatzteams konzentrierten sich hauptsächlich auf die Ausbildung in kleinen taktischen Einheiten, arbeiteten aber auch in den Bereichen Kommunikation, Gefechtsfeldmedizin, Aufklärung und anderen von den ukrainischen Streitkräften geforderten Fähigkeiten. Diese Bemühungen, so der Beamte, wurden vor der russischen Invasion eingestellt, wären aber hilfreich gewesen, wenn sie während des Krieges fortgesetzt worden wären.

Die Anwesenheit amerikanischer Ausbilder vor Ort sei das Risiko möglicherweise nicht wert, sagten andere ehemalige Beamte, vor allem wenn dies zu einer Eskalation durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin führen würde.

„Wäre die Verbesserung der Ausbildung den möglichen Preis wert, der dafür gezahlt werden muss?“ fragte Mr. Wise. „Die Antwort lautet wahrscheinlich nein.“

Ende der Übersetzung

Nun folgt die russische Reaktion darauf aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens.

Beginn der Übersetzung:

Im heutigen Amerika werden Informationen sowohl in den Medien als auch in den sozialen Medien stark „gesichtet“. Das führt dazu, dass weder die Öffentlichkeit noch die Politiker ein vollständiges Bild von den Geschehnissen haben. Unter solchen Bedingungen ist es schwierig, eine vernünftige und ausgewogene Haltung einzunehmen. Und wenn das so ist, dann handelt Amerika als Anführer des gesamten Westens auch gegen seine eigenen nationalen Interessen und spielt so riskant, dass es die gesamte Menschheit mit ins radioaktives Grab zu nehmen droht.

Ein nüchterner und ehrlicher Blick ist das Privileg des gut ausgebildeten und neugierigen Beobachters. Wir möchten Ihnen heute einen solchen Menschen vorstellen. Er ist ein pensionierter Oberst der US-Armee, ein Vietnamkriegsveteran und bis 2020 republikanischer Senator. Vor einiger Zeit gab er Michael Billington von der Executive Intelligence Review für das deutsche Schiller-Institut ein großes Interview. Der Oberst beendete seine militärische Karriere in der hohen Position als Leiter der Strafrechtsabteilung der US-Streitkräfte im Pentagon.

Mit seinen professionellen Ermittlungsfähigkeiten und den gesammelten Fakten kommt Richard Black zu einer sehr wichtigen Schlussfolgerung: „Wir wissen, dass es NATO-Offiziere gibt, die in der Ukraine in beratender Funktion und in anderen Funktionen tätig sind. Wir riskieren. Meine Vermutung, und das ist nur meine Vermutung, ich kann mich auch irren, aber der Kreuzer Moskwa scheint von einer NATO-Rakete getroffen worden zu sein, die wahrscheinlich von der französischen Seite gestartet wurde. Ich könnte mich irren, aber die dafür verwendeten Raketen sind eine so wertvolle und gefährliche Waffe, dass ich bezweifle, dass sie der ukrainischen Seite anvertraut und von der ukrainischen Seite eingesetzt wurde. Sie sehen, dass wir ein Risiko eingehen, dass wir jedes Mal, wenn wir extrem waghalsige Aktionen durchführen, den Einsatz erhöhen.“

Es ist genau diese unüberlegte Erhöhung des Einsatzes, die Colonel Richard Black beunruhigt, dessen Befürchtungen weitaus vernünftiger erscheinen: „Es hat sich so ergeben, dass ich ein Republikaner bin. Und wir haben zwei republikanische Senatoren in den Vereinigten Staaten, die gesagt haben: Wir müssen vielleicht einfach Atomwaffen gegen Russland einsetzen. Das ist verrückt. Ich denke, es ist wichtig, dass die Menschen darüber diskutieren, was ein thermonuklearer Krieg bedeutet. Jetzt müssen wir verstehen, was wir denken. Ja, wir sind groß, wir sind böse, und wir haben alles. Das russische Atomwaffenarsenal ist in etwa mit dem der Vereinigten Staaten vergleichbar. Sie haben Hyperschallraketen, die wir nicht haben. Sie können sich jeder rechtzeitigen Entdeckung entziehen und von Russland aus Raketen starten, die San Francisco, Los Angeles, Chicago, Detroit, Baltimore, Washington und New York erreichen. Und wenn Sie zum Beispiel an Virginia, wo ich lebe, denken, dann sollten Sie im Hinblick auf den Ausbruch eines Atomkrieges bedenken, dass sie auch eine sehr große und effektive Flotte von Atom-U-Booten haben, die vor der Küste der Vereinigten Staaten liegen. Sie verfügen über eine große Anzahl von Raketen mit Nuklearsprengköpfen, die jede unserer Verteidigungsanlagen umgehen können. Damit wäre ganz Nord-Virginia praktisch zerstört. Das Pentagon liegt in Arlington County, es wäre nur eine glühende Masse aus geschmolzenem Sand. Im Umkreis von vielen Meilen würde es keine Überlebenden geben. Auf der anderen Seite des Potomac würde es in der Hauptstadt niemanden mehr geben. Das Kapitol würde für immer verschwinden, alle Denkmäler, die ganze Pracht – nichts würde bleiben. Und so kann man das weiter aufzählen. Apropos New York: Dort würden nicht nur alle umkommen, sondern Menschen könnten wahrscheinlich auch noch Hunderte von Jahren später nicht dort leben. Es würde nicht nur aufhören, ein Ort turbulenten menschlichen Lebens zu sein, es würde auch für vielleicht ein halbes Jahrtausend zum Stillstand kommen, und es wäre unmöglich, die Zivilisation wieder aufzubauen. Wir müssen uns der Ernsthaftigkeit dessen bewusst sein, was wir tun.“

Der Kreml ist sich der Ernsthaftigkeit des Geschehens sicher bewusst. Die, wenn auch nicht bewaffnete, Konfrontation zwischen Russland auf der einen Seite und den USA und der NATO auf der anderen Seite ist eine Tatsache. In diesem Sinne ist die Situation für beide Seiten spiegelbildlich.

„Die Russen befinden sich in einer spiegelbildlichen Situation, weil es für sie lebenswichtig ist, ein weiteres Vordringen der NATO bis in die Ukraine, bis an ihre Grenzen, zu verhindern. Sie können es sich nicht leisten, diesen Krieg nicht zu führen, sie können es sich nicht leisten, diesen Krieg nicht zu gewinnen. Daher halte ich das Spiel mit der ständigen Eskalation des Krieges, der eigentlich an einem für die Amerikaner unbedeutenden Ort – in der Ukraine – geführt wird, im Grunde für sinnlos. Sie hat keine Auswirkungen auf unser tägliches Leben, und doch spielen wir dieses rücksichtslose Spiel und riskieren das Leben aller Menschen in den Vereinigten Staaten und Westeuropa für nichts, absolut nichts“, meint Black.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

109 Antworten

  1. Divide et impera:
    US-Regierung will Russland aufspalten und „dekolonisieren“ – 25 Juni 2022

    Medienberichten zufolge arbeiten US-Eliten an einem Plan zur „Dekolonisation“ Russlands, während der kollektive Westen Moskau weiterhin des aggressiven Imperialismus bezichtigt.

    Nach Ansicht der US-Ideologen sollte Russland in mehrere Kleinstaaten zerfallen.

    Eine US-Regierungsbehörde hielt im Kongress ein Briefing ab, in dem Wege skizziert wurden,
    Russland als Land im Namen einer angeblichen „Dekolonisation“ zu spalten. Dies berichtete die Nachrichtenseite Multipolarista.

    Die Teilnehmer forderten eine stärkere Unterstützung der USA für separatistische Bewegungen in Russland.

    Sie boten an, die Unabhängigkeit zahlreicher Republiken in der Russischen Föderation zu fördern, darunter Tschetschenien, Tatarstan und Dagestan sowie historische Gebiete, die schon vor Jahrhunderten bestanden, wie Tscherkessien.

    Es sei bei Weitem nicht das erste Mal, dass die US-amerikanischen Eliten in Washington von der Aufteilung fremder Länder fantasiert haben, so die Zeitung.

    Während des ersten Kalten Krieges hatten die USA separatistische Gruppen innerhalb der Sowjetunion unterstützt.

    In den 1990er-Jahren führte die NATO auf Betreiben der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright eine Militäroperation in Jugoslawien durch, die mit dem Zusammenbruch des Landes und dem Tod von mehr als 5.700 Serben,

    darunter auch Kinder, bei der Bombardierung Belgrads endete.

    Außerdem unterstütze Washington seit Langem Separatisten in den chinesischen Regionen Tibet, Xinjiang, Hongkongund Taiwan………………..

    https://de.rt.com/international/141883-divide-et-impera-us-regierung-will-russland-spalten/

    1. Ich finde das eine gute Idee, das mit der De-kolonialisierung. Wir sollten aber nicht bei Russland stehenbleiben, sonder in den USA gleich damit weitermachen. Oder besser noch mit gutem Beispiel vorangehen. Schließlich sind die ja die „Zwangsweise Vereinigten Staaten von Amerika“. Und davor gab es die Indianervölker mit ihren jeweiligen Gebieten, die zwangsweise kolonialisiert wurden.

      Also auf Mr. Biden, zeigen sie der Welt wie man das macht mit der De-kolonialisierung.

    2. Nun ja, hatte mich schon bei RT über den Artikel gewundert. ER lässt das Wesentliche aus. Es wird der Gaul von der falschen Seite aufgezäumt. Eben, dass die Russen das schon lange verstanden haben und nun es fast schon keine „KrebsgeschürNGO’s“ mehr wirken können.

      1. Immer schön vorsichtig sein, aber wenn selbst die Hälfte stimmt…lieber nicht vorstellen!

        https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/ukraine-krieg-live-ticker-ukrainisches-militaer-schlaegt-russische-angriffe-zurueck-kessel-verhindert-36972954

        Ukrainisches Militär verhindert Kessel um Lyssytschansk
        08:20 Uhr
        Das ukrainische Militär hat nach eigenen Angaben westlich von Lyssytschansk russische Angriffe zurückgeschlagen und damit eine Einkesselung der strategisch wichtigen Großstadt im Osten der Ukraine verhindert. „Nahe Werchnjokamjanka haben die Verteidigungskräfte dem Feind erhebliche Verluste zugefügt und ihn zum Rückzug gezwungen“, teilte der ukrainische Generalstab am Montag in seinem Lagebericht mit. Werchnjokamjanka liegt nur wenige Kilometer westlich von Lyssytschansk an der letzten wichtigen Versorgungsstraße für die Stadt.

        Lyssytschansk selbst war nach ukrainischen Angaben erneut Ziel schwerer Luft- und Artillerieangriffe. Russische Einheiten stehen im Süden bereits am Stadtrand. Mehrere Vororte sind ebenfalls unter Feuer geraten. In der Stadt sollen noch mehrere tausend ukrainische Soldaten stationiert sein.

        1. Komisch ist, dass auf der Karte bei Lyssytschansk steht: Ukraine hat Rückzug angeordnet. Wenn sie dort siegen, warum dann also ein Rückzug? Ist das das übliche Vorgehen, was die Wehrmacht bei ihrem Rückzug aus der Sowjetunion auch immer meldete: Unsere Truppen konnten dem Feind empfindliche Niederlagen bereitete, im Raum … wurde die Front begradigt udn ein Durchbruch der sowjetischen Truppen verhindert.

          Die ganzen Meldungen sind ausschließlich aus ukrainischen Quellen.

          1. Da fühlte sich jemand zur Neutralität verpflichtet, das hat Seltenheitswert!
            Aber endlich kann man sich ein Gesamtbild machen und bietet zugleich die Möglichkeit, sich über die eigene Meinung Gedanken zu machen1

    3. Durch und durch ekelerregende Phychopaten. Und so dumm dazu. Aber wer schon al mit einem Narzisten zu tun gehabt hat, der weiß, dass die gewinnen müssen. Koste Es was es wolle. Und wenn man die gesamte Welt dabei vernichtet. Ind im Westen haben wir nur noch solche Typen in allen wichtigen Positionen. Zu erkennen auch in in dem Buch „inside corona“. Welcher normale Mensch würde bei sowas sonst mitmachen? Nur damit Gates und Co noch mehr Macht und Geld bekommen.

      1. Meine Hoffnung ruht mittlerweile nur noch und ausschliesslich auf Russland und deren überlegtem Handeln. Und ich kann nur noch jedes mal fassungslos staunen wenn gläubige westliche Blockdenker von der Irrationalität und Gefährlichkeit Putins lallen wie verblendete Besoffene…

    4. Es ist nur erstaunlich, über den Krieg selbst erfahren wir kaum noch etwas…
      Warum, sieht die Lage nicht mehr so rosig aus, weil zögerliche Entscheidung sich selbst geschädigt haben?

    5. Der Begriff Dekolonisierung ist im Kontext einer territorialen Aufspaltung Russlands freilich irreführend, weil Russland niemandes Kolonie ist oder auch nur war und Dagestan oder Tatarstan Teilstaaten sind, aber keine Kolonien Russlands, wie etwa Grönland oder Island lange Zeit de facto (Semi-)Kolonien Dänemarks waren.

      Die USA haben während des Chinesischen Bürgerkrieges und in den frühen 1950er Jahren nach der Gründung der Volksrepublik China ebenfalls separatistische Gruppierungen in der Mandschurei unterstützt.

    6. Die geheimen Militärprogramme der Ukraine – 31.05.2022

      Im Jahr 2016 versprachen die Vereinigten Staaten, die Ukraine zu bewaffnen, damit sie einen Krieg gegen Russland führt und ihn gewinnt.

      Anschließend organisierte das US-Verteidigungsministerium ein biologisches Forschungsprogramm in der Ukraine, und dann wurden riesige Mengen an Kernbrennstoff heimlich in das Land transferiert.

      Diese Fakten verändern die Interpretation dieses Krieges:

      Er wurde nicht von Moskau gewollt und vorbereitet, sondern von Washington……………

      Hier zum Artikel……….
      https://free21.org/die-geheimen-militaerprogramme-der-ukraine/

    7. Vom Westen geschickte Soldaten kämpfen in der Ukraine – 29. JUNI 2022

      Präsident Joe Biden verkündete es laut und deutlich: „Keine US-Stiefel in der Ukraine!“

      Die Verbindungsleute der NATO wiederholen es immer wieder: Das Bündnis befindet sich
      nicht im Krieg in der Ukraine,

      es unterstützt die ukrainischen Streitkräfte, mischt sich aber nicht in die Kämpfe ein.

      Doch laut der New York Times haben das Pentagon und die CIA seit Beginn des Krieges Einheiten in der Ukraine stationiert, um logistische Probleme zu lösen.

      Sie sind jene, die den Transport von Waffen an die Front überwachen und ukrainische Kampfeinheiten beraten.

      Kanada, Frankreich, Litauen und das Vereinigte Königreich haben Berichten zufolge ebenfalls Männer in die Ukraine geschickt.

      Diese Informationen sind kurz vor dem NATO-Gipfel in Madrid durchgesickert.

      https://www.voltairenet.org/article217493.html

      1. Die Sabotage des Friedens in Europa – 28. JUNI 2022

        Während es den Angelsachsen bereits gelungen ist, Russland aus dem Europarat auszuschließen und sie sich darauf vorbereiten, es an der Teilnahme an OSZE-Treffen
        zu hindern, arbeiten sie daran, die Europäische Union zu versenken, indem sie eine Konkurrenz-Struktur in Mitteleuropa schaffen:

        die Drei-Meere-Initiative. Damit greifen sie ein altes polnisches Projekt auf, um diese Region zu entwickeln und sie gleichzeitig vor jedem deutschen oder russischen Einfluss zu bewahren.

        Der Rat der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union hat am 23. Juni 2022 beschlossen, der Ukraine den Status eines die Mitgliedschaft beantragenden Landes zu gewähren.

        Die Präsidentin der Europäischen Kommission,

        Ursula von der Leyen, sagte,

        dass der Weg lang sein werde (die Türkei hat diesen Status schon seit 23 Jahren), um
        dieses Land auf das von der Union geforderte Niveau zu heben,

        sei es in wirtschaftlichen oder politischen Fragen…………..

        Hier entlang, um mehr zu erfahren……
        https://www.voltairenet.org/article217464.html

    8. Vom Westen wird nicht nur Kindern Russen – Hass in die Hirne gepflanzt 😕😣
      Hier ein Artikel, der mit vielen Fotos beweist, dass es tatsächlich so ist wie es ist.💣

      Wie ukrainische Schulbücher jungen Kindern Russenhass beibringen –
      13. APRIL 2022 / Übersetzung LZ

      Die Front der psychologischen Kriegsführung in der Ukraine wurde schon vor Jahrzehnten eröffnet, aber die Verzerrung der Geschichte wurde nach dem Maidan-Putsch 2014 zu einer Schlüsselstrategie.

      Westliche Berater verteilten ihre Budgets auf vielfältige Weise.

      An Kinder gerichtete Informationsstrategien wurden zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit, ungeachtet der Schäden, die sie in der Psyche der Kinder anrichten.

      Unbesiegbare Ameisen“ von Larisa Nitsoy ist ein nationaler Bestseller – ein farbenfrohes Buch mit gutem Druck und auf hochwertigem Papier gedruckt, das die Geschichte einer „unbesiegbaren Ameise“ erzählt.

      Das Buch ist für Kinder ab fünf Jahren gedacht…………..

      https://linkezeitung.de/2022/04/13/wie-ukrainische-schulbuecher-jungen-kindern-russenhass-beibringen/

  2. Die meisten Leser lesen etwas längere Artikel nicht. Wenn diese als PDF zur Verfügung stünden, würde sih die Zahl der Leser zwar nicht unbedingt signifikant, aber doch erhöhen. Gibt es einen besonderen Grund warum die Artikel nicht auch als PDF angeboten werden?

        1. Ich lese den gesamten Artikel und hätte gerne eine pdf-Variante von vielen Artikeln hier auf der Seite. Denn ich sammle viele Artikel und wenn es diese Webseite in 100 Jahren nicht mehr gibt, bleiben wenigstens die Artikel erhalten (Privatsammlung für die Nachwelt).
          Es als pdf auszudrucken ist sinnentleert, da es den gesamten Artikel „zerstört. Die Bilder hier sind teilweise auch nicht scalliert. Allerdings muss man es auch nicht so übertreiben, wie die Nachdenkseite, da ist die pdf völlig ruiniert wiedergegeben mit all den copyrechts-links.
          Ein gutes Beispiel für pdf ist Rubikon.

          Vielleicht wäre auch ein Jahresbuch aller Artikel des Jahres, mal ne Anregung?

          1. Es gibt viele Gründe warum manch einer diverse Artikel als PDF-Datei auf dem Rechner haben möchte. Man sucht etwas unter einem Stichwort und schon wird einem das PDF angezeigt. Man will den Artikel lesen, hat aber im Moment nicht die Zeit – und morgen ist es vergessen. Oder man findet die Seite nicht mehr und und und.

            Die Blogger, Mediengestalter usw bieten PDF nicht an weil sie nichts besseres zu tun haben, sondern weil gar nicht so wenige das Angebot gerne nutzen. Und wer viel mit dem Handy im Netz ist, hat erst gar keine Lust ein PDF zu erstellen – nehme ich an.

            1. Yandex-Browser:
              Rechtsklick auf die Seite
              „Seite speichern unter“ – bei „Dateityp“ PDF wählen
              oder
              „Druck“ – unter „Ziel“ „als PDF speichern“ wählen
              oder
              Tastenkombination Strg+p, weiter wie unter „Druck“

      1. „Drucken Sie die Seite als pdf aus.“

        @Der Souveraen: Gemeint war sicher: Konvertieren Sie die Seite in das PDf-Format mittels Ihres Browser 😉

        Tastenkombinatiion in den meisten Browser: +

  3. Selenskyjs gemeingefährliche Traumtänzerei – 26. Juni 2022

    Auf dem Magazin OVERTON erschien eine treffende Charakterisierung des ukrainischen Präsidenten Selenskyj des Autors Éric Denécé. Der Aufsatz trug den Titel „Die unhaltbaren Reaktionen von Selenskij“. Dem kann mich nur vollends anschließen, als er feststellte:

    „Die Kommunikatoren in Kiew und Washington haben es geschafft, in der Öffentlichkeit
    die Vorstellung zu verbreiten, dass alles, was Selenskyj sagt, wahr ist, infolgedessen ist jede objektive Analyse des Konflikts unmöglich geworden.“

    Der neue Messias und Inbegriff der Wahrheit heißt Selenskyj. Er wird von der halben Welt als Prophet der Freiheit und der reinen Demokratie gefeiert und verehrt. Ein Wahrheitsbringer wie ein religiöser Dogmatiker, dem man alles vom Munde abliest und es für bare Münze nimmt.

    Der neue Messias Selenskyj
    Dem Gesalbten wird die Heiligenkrone aufgesetzt. Die höchsten staatlichen Repräsentanten der westlichen Welt pilgern zu ihm, um ihm in seinem Präsidentenpalast zu huldigen.

    Sie sollten sich beeilen, denn es könnte sein, daß bald eine Rakete des strafenden Gottes auf diesen blamablen Inszenierungsort fällt.

    Daß es bisher noch nicht geschehen ist, verdanken sie alleine der Großzügigkeit des Inbegriffs alles Bösen, dem Satan Putin.

    Es wird unter den Tisch gekehrt, daß Selenskyj als unverbesserlicher Narzißt und beifallssüchtiger Schauspieler und Entertainer handelt.

    Man vergißt schnell dabei, dass er nur eine Marionette der Einflüsterer und Souffleure aus
    den USA ist.

    Darauf gründet sich seine Existenz.

    Ohne seine Sponsoren und Mäzene aus God’s Own Land wäre er immer noch ein mittelmäßige Nullnummer als Komiker………………….

    Dieser skrupellose Selbstdarsteller maßt sich an, im Namen des ukrainischen Volkes zu sprechen.

    Das gibt es in dieser Reinheit gar nicht. Das übertüncht er mit angeheiztem Nationalismus,
    den die von ihm gehegten Nazis und faschistoiden Kreise im Lande gerne verstärken.

    Er besitzt auch die Chuzpe, seine egomanen Ambitionen mit den Interessen Europas gleichzusetzen, dem er einen supra-europäischen Krieg (wenn nicht sogar einen Weltkrieg) geradezu aufdrängt und provoziert.

    Leute wie Selenskyj gehören hinter Gitter oder noch besser in die Gummzelle, damit sie keinen Schaden mehr anrichten können………….

    Hier mehr…….. plus Leser – Kommentare
    https://qpress.de/2022/06/26/selenskyjs-gemeingefaehrliche-traumtaenzerei/

    1. “ Dieser skrupellose Selbstdarsteller maßt sich an, im Namen des ukrainischen Volkes zu sprechen.“

      Das Volk hatte zu Beginn des Einsatzes russischer Truppen über das eigene Militär die Möglichkeit, den 8-jährigen Krieg der Ukraine gegen seine eigenen Staatsbürger zu beenden.

      Jemand wie ich- der seit 2013 sich mit der Materie befasst, recherchiert seit 3 Monaten nach Aussagen des gemeinen Volkes in der Ukrainischen Armee in Videos etc. in sozialen Medien usw. und fand bis zum heutigen Tage nicht den Hauch eines Ansatzes , um das Ukrainische Volk zu entlasten.

      Er spricht im Namen seines Volkes.

      1. So ist es. da sollte man sich keinen Illusionen hingeben. Die weitaus überwiegende Mehrheit der Bevölkerung glaubt auch felsenfest an den Endsieg. Einig ist man sich nur nicht, wie lange es noch dauern wird.

        1. Wer in Deutschland beginnt Energie zu sparen um Russland zu ruinieren, ist schon eingereiht in den Club der „MöchtegerneGroßkotzWeltbeherrscher“.- Drei mal duschen für den Frieden…

        2. Das ist leider der negative Effekt von Nationalismus, dass er von skrupellosen Machthabern problemlos für die übelsten Ziele missbraucht werden kann. Der Nationalismus hat den Missbrauch geradezu als ständigen Begleiter.

      2. @Petry. Die Ukraine ist längst eine Diktatur. Keine oppositionellen Medien, keine oppositionellen Parteien. Selbst eine Kommission bekam keinen Zugang zu Foltergefängnissen.
        Ob man da noch von einer freien Meinung des „gemeinen Volkes“ sprechen kann?

        1. Ich rede nicht von Meinungen, sondern von nicht mehr korrigierbaren Taten innerhalb der Truppe von Unten nach Oben.

          Ohne jetzt hier eine Lebensgeschichte zu erzählen nur soviel, dass mir der Begriff Krieg nicht vom Hörensagen oder Videospielen bekannt ist. Auch nicht was es heißt, Kameraden im Kampf zu verlieren. Und wer die schon die ersten Schlachten überlebt hat, ist nicht mehr der „Arme“, den man von der Strasse hat weggefangen zum Kriegsdienst.

        2. Und dieses korrupte Diktaturregime erfüllt alle Anforderungen für einen EU-Beitritt. Da möchte ich mal die Meinung der anderen – langjährigen – Anwärter hören: Türkei, Serbien, Nordmazedonien, Albanien …
          Ich sehe, wenn Dogmatismus an die Macht kommt, passiert das, was jetzt passiert.

      3. Letztens im Lidl stand ein ukrainisches Pärchen vor mir. Beide mit Selensky-T-Shirt. Bei der Frau sah er aus wie Jesus. Beim Kerl ballert er mit einer Flak rum. Und in meiner Stadt leben viele Russen. Vermutlich müssen auch die Ukrainer, so wie die deutschen mit Gewalt von ihrem Herrenrassepodest gekippt werden.

      4. Warum aufregen, unsere Regierung besteht nur aus solchen Typen!
        Aber nein, weil man die selbst gewählt hat, es weiter tun wird, sieht man natürlich nicht genau hin, denn sonst hätte man schon bemerkt wie Scholz als Dauerlächler beim G7 Treffen, von der Leyen sogar überholt hat!
        Je mehr Schweinereien(Kriegsbeteiligung), die allesamt auf Lügen aufgebaut sind, desto lieber, heisst deren Devise!

    2. Der Kindergarten-Clown ist ständig in Bewegung-von einem Bunker zum anderen,aus Angst vor einem Volltreffer.Sein martialischer Auftritt,das ständige fordern von noch mehr und viel schrecklicheren Waffen, ist zum erbrechen.

  4. Wer davon spricht den Anderen zu Vernichten oder zu Ruinieren
    Wer einer Seite am laufenden Band Waffen schickt
    Wer den grössten Wirtschaftskrieg losbricht
    Wer völkerrechtswiedrige Sanktionen beschliesst (10000!)

    Hat sich längst auf eine Seite geschlagen und ist somit KRIEGSPARTEI
    egal wieviele Ausreden man erfinden mag

    1. Russland sollte langsam doch den ukrainischen Eliten ein Ende bereiten. Wenn Porochenkos Besitz in Schutt und Asche liegt wäre das, auch ein starkes Signal. Die Russen werden doch wissen wo deren Villen sind. Eine nach der anderen.

      1. Wäre es nicht besser, nicht die Marionetten ins Visier zu nehmen, sondern die die den ganzen Zinnober veranstalten und davon profitieren?
        zB die Behausungen von Gates, Soros, Rockefeller usw

        1. Entschuldige, aber die liegen in den USA. Und da kommen Russen nicht rfan, ohne einen globalen Krieg zu produzieren. Und das kann nicht im Sinne derer sein, die in Russland das Sagen haben.

        2. Volle Zustimmung und am Besten auch gleich noch die City of London nebst New York (Wallstreet) und Frankfurter Börse kalibrieren, dann ist endlich Ruhe in diesem verfukten System.
          Sorry für die Verbalinjurie, aber musste sein.

  5. Es wird drauf hinauslaufen, dass man Russland „zwingen“ wird in der Ukraine Fakten zu schaffen und der ungefähre Zeithorizont ist ja auch schon bekannt (s. Interview mit Lawrow und der BBC vor kurzem).
    Nach dieser Zeit wird es keine Ukraine mehr geben (wie wir diese heute kennen) und nein A-Waffen werden sicher nicht von Russland als Erstschlag eingesetzt werden. Dies wird nur als ultima-ratio Schritt angewandt werden, so sich Russland in seiner Integrietät als Staat angegriffen fühlen würde und da um sein Überleben fürchten müsste. Von daher wird es vermutlich noch 1-2 Jahre dauern, bis man die Fakten auch akzeptieren wird.
    Was mich aber wurndert ist, dass man die Regierung in Kiew so lange weitermachen lässt. Warscheinlich gibt es doch einen erheblichen Akzeptanzunterschied in der Ukraine selbst (Ost/West-Gefälle). Dennoch muss man der Hydra irgendwie an den Hals, sonst ist das nie vorbei!

    1. Ich denke (und ich bin 100% pro RU) entweder wird RU als Erstschlag die A-Bombe einsetzen und das war’s dann für lange Zeit, oder RU streckt die Waffen und das Ganze was sie veranstaltet haben war umsonst.
      Denn was die G7 wieder für weitere Sanktionen der RU auferlegen werden in den nächsten Wochen bedeutet für mich, die wollen RU total am Boden sehen, und ich befürchte, aufgrund der Möglichkeiten die die G7 Staaten mit Nato haben hat RU keine Möglichkeit mehr diesen Krieg zu gewinnen. Das Land wird am Ende wirtschaftlich total am Boden liegen. Ich hoffe ich irre mich, aber meine Erfahrung sagt mir RU kann nicht gewinnen.

      1. Vielleicht hält Russland noch Waffen zurück und wartet ab, ob er sie je benutzen wird, weil?Wer weiß, jedenfalls tut Herr Putin nichts, was auf den Anschein von Unüberlegtheit hindeuten könnte!

      2. Ob zuerst Russland die Grätsche macht, oder zuerst der Westen, hängt sehr davon ab, wie der Rest der Welt sich positioniert. Wenn Indien und China deutliche Kante zeigen, andere Staaten, u.a. in Afrika und Lateinamerika ebenfalls eine konträre Position zum Westen einnehmen, dann wird es für den Westen eng. Denn der ist hochgradig von Rohstoffen abhängig und selbst seine Produktion hängt stark davon ab, was diese o.g. Staaten machen. Wenn die Sanktionen auf den Westen zurückfallen, ist der – schon allein wegen seiner horrenden Ausgaben für Rüstung – schneller bankrott als es ihm lieb ist.

  6. Liebe Leute

    Mein folgender Kommentar hat nichts mit dem Artikel zu tun, ich muss diese Info jedoch loswerden.

    Ich habe mir heute Morgen eine Folge von Fair Talk (Rotzgören . . .) angesehen.

    Ab Minute 40:40 erzählt Professor Dr. Dr. Christian Schubert, dass Olaf Scholz 2005, damals noch Senator von Hamburg, als letzter deutscher Politiker von Amnesty wegen Folter angezeigt wurde.

    Er liess Dealer foltern, indem er ihnen in gefesseltem Zustand so viel Wasser einflössen liess, bis das geschluckte Kokain durch Erbrechen zum Vorschein gekommen ist. 2 Afrikaner sind gestorben.

    Warum ich das hier schreibe? Weil es zeigt, wie dieser feige, scheinbar kein Wässerlein trüben könnende Typ, wirklich tickt. Er ist nicht nur ein Lügner, Betrüger und Feigling. Er ist ein Soziopath. Ein Soziopath der nun ganz viel Macht hat.

    Geahnt habe ich es schon lange. Aber diesen Teil seiner Geschichte kannte ich noch nicht. Mir erklärt das Einiges.
    Zum Beispiel seine verächtliche Bemerkung zu den 14’000 Toten (seit 2014) im Donbass.

    Und ich kann mir wirklich sehr gut vorstellen, dass er noch viel mehr Dreck am Stecken hat, als bis jetzt bekannt ist. Und damit evtl. erpresst wird.

    🌺

  7. Das eigentlich Bedenkliche ist, dass die New York Times einen solchen Artikel veröffentlicht. Angesichts der Tatsache, dass es sich bei der NYT um ein in den USA ansässiges Medium handelt, das selbstverständlich auch von der russischen Seite zur Kenntnis genommen wird, könnte man einen solchen Artikel, bzw. das Handeln der darin zitierten Personen durchaus als Hochverrat bezeichnen.

    Natürlich geschieht das nicht. Aber das russische Fernsehen hat es – gemäßigter ausgedrückt – durchaus so aufgenommen. Zitat: „Und wenn das so ist, dann handelt Amerika als Anführer des gesamten Westens auch gegen seine eigenen nationalen Interessen“

    Ach nee! Genau so ist es. Nur ist die New York Times nicht Amerika.

    1. Das ließ sich schon des öfteren beobachten: Die Medien spielen „Politik“ ohne Sinn und Verstand, und jemand aus dem Verteidigungsministerium o.ä. muss dann wieder zurückrudern oder die Aussagen entschärfen. Aber solche Leute werden weniger. Für jemanden mit Verstand, der versucht, in diesem System seine Arbeit zu tun, muss es unglaublich frustrierend sein. Die Verrückten sind in der Überzahl, und man kann bei ihnen auch nicht mehr auf eine gewisse Ratio des Selbsterhalts zählen.

    2. Die NYT ist zum Teil eine Lügenpresse mit den üblichen Phantasiemeldungen. Zum Teil aber Sprachrohr verschiedener Teile der US-„Eliten“. Manche Dinge haben keine Realität, wenn sie in der NYT erscheinen, bekommen dann aber Realität, weil es Signale von Mächtigen an ihren Anhang sind, es so geschehen zu lassen, das vorbereitete Narrativ auszufüllen sozusagen.

      Die militärische Beteiligung am Ukraine-Konflikt durch USA, GB und EU seit dem €-Maidan wie auch seit Z ist im Einzelnen bekannt, teils sogar offen. Es wird aber abgestritten, daß diese Dinge einen Zusammenhang haben als Teile eines verdeckten Krieges dieser Länder gegen Rußland.

      Solche Artikel der NYT werden nicht von übermütigen Journalisten geschrieben, sondern von mächtigen Kreisen lanciert. Warum streiten die es nicht mehr ab, sich faktisch im Krieg gegen Rußland zu befinden? Weil sie erwägen, den „verdeckten“ Krieg in einen „begrenzten Krieg“ gegen Rußland umzuwandeln, beschwichtigt durch das Narrativ, dadurch würde sich gar nichts ändern, “ das haben wir doch auch vorher schon getan“.

      Es ändert sich dadurch aber schon etwas, es ist eine Eskalationsstufe, bei der Grenzen fallen. Und die Grenzen eines „begrenzten Krieges“ sind leicht zu verschieben in Richtung immer größerer Krieg.

    3. @Nuada

      „Das eigentlich Bedenkliche ist, dass die New York Times einen solchen Artikel veröffentlicht. Angesichts der Tatsache, dass es sich bei der NYT um ein in den USA ansässiges Medium handelt, das selbstverständlich auch von der russischen Seite zur Kenntnis genommen wird, könnte man einen solchen Artikel, bzw. das Handeln der darin zitierten Personen durchaus als Hochverrat bezeichnen. …“

      Und möchte ich hinzufügen ist die NYT eindeutig ein STAATLICHES PROPAGANDA MEDIUM. Man weiß das die Russen es lesen, also ist es eine Ankündigung des amerikanischen Staates und gleichzeitig eine massive Provokation. Man will Russland jetzt ultimativ herausfordern. Man will Europa als Schlachtfeld auf Biegen und Brechen – irgendwie!

      1. New York Times und Foreign Affairs sind wie Pravda und Izvestija in der UdSSR. Wenn da solche Dinge stehen, kommen sie von ganz oben. Wenn da etwas steht, was gegen die Linie verstößt, ist das keine Kritik, sondern Ankündigung eines Linienwechsels.

        Hier ein angekündigter Linienwechsel aus Foreign Affairs:

        https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/2020-01-23/why-america-must-lead-again

        Als dann auch noch die Washington Post ein fertiges Narrativ für den Sturz Trumps durch Wahlbetrug publiziert hat, wußte man in Moskau und Peking, sogar in Myanmar, was da kommen wird.

  8. „New York Times: The CIA has no idea what’s happening on the ground in Ukraine.
    New York Times, 17 days later: Ukraine is full of CIA personnel.“

    https://pbs.twimg.com/media/FWH-mxUWYAEhSuS?format=jpg&name=medium

    Ich erinnere nur an „Prolog“ und “ Operation Aerodynamic“

    https://cryptome.org/2016/01/cia-ua-aerodynamic.pdf

    oder an einen Bericht von Ende 2014

    https://www.zeit.de/wissen/geschichte/2014-11/cia-geschichte-zusammenarbeit-nazi-spione?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.startpage.com%2F

  9. Unsere Medien sind schon deswegen Kriegsteilnehmer, weil sie unkommentiert die Selenskij-Propaganda veröffentlichen. Nach den Meldungen der Medien müsste die russische Armee gefühlt
    1. schon alle Schiffe verloren haben,
    2. mindestens 200.000 Mann verloren haben
    3. sich schon auf russisches Gebiet zurückgezogen haben

    Ständig wird von ukrainischen Erfolgen berichtet und natürlich jeder Tote im Krieg in epischer Breite ausgebreitet (vor allem Kinder) und natürlich alle Toten ausschließlich auf das Konto Russlands gehen. Die ukrainische Armee tötet wohl auschließlich russische Soldaten, während die Russen (äh, ich vergaß, es heißt korrekt der Russe) ausschließlich Zivilpersonen töten.

    Das nenne ich Kriegspropaganda und sie ähnelt verdammt den Meldungen der obersten Heeresleitung in den letzten Monaten des 2. Weltkriegs. Da war auch immer von irgendwelchen „Erfolgen“ in der Region …zu hören, während komischerweise die gemeldeten Regionen mehr und mehr in Richtung Berlin wanderten.

  10. Wenn solche Gefahren von Deutschland ausgehen welches in zwei Angriffskriegen die „Ukraine“ erst erschaffen hat – warum gibt es keine direkte Ansprache? Im 2+4 Vertrag steht ja „von Deutschland darf nur Frieden ausgehen“ und das wird im immer höheren Maße immer schneller verletzt.

  11. Saarländische Rentnerin wegen pro-russischer Meinungsäußerung angeklagt

    https://report24.news/saarlaendische-rentnerin-wegen-pro-russischer-meinungsaeusserung-angeklagt/

    Unter dem sogenannten Phänomenbereich „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ sammelt der deutsche Inlandsgeheimdienst seit geraumer Zeit Daten über Regime-Kritiker.

    Dabei bezieht man sich ausdrücklich nur auf „Rechtsextremisten“, „Reichsbürger“, „Selbstverwalter“ und „Querdenker“.

    Die wahren Gefahren, den Linksextremismus und radikalen Islamismus, blendet man aus.

    Der neue Phänomenbereich bezieht sich auf Demokraten, die es wagen, das System zu kritisieren, Missstände anzusprechen und für ihre Meinung einzustehen.

    Dass das mittlerweile äußerst gefährlich sein kann, belegt der aktuelle Fall einer Rentnerin aus dem deutschen Bundesland Saarland.

    Von Max Bergmann

    Der 64-jährigen Heidemarie Klara S. aus der saarländischen Gemeinde Quierschied, nur unweit der französischen Grenze, wird von der Staatsanwaltschaft die „Billigung von Straftaten“ nach §140 des Strafgesetzbuchs vorgeworfen.

    Das Ermittlungsverfahren läuft derzeit noch, der Rentnerin drohen bis zu 3 Jahre Haft oder Geldstrafe.

    Pro-Russische Äußerungen in der Öffentlichkeit werden in Deutschland seit Beginn des Krieges in der Ukraine durch die Behörden restriktiv verfolgt, im Keim erstickt und nach Möglichkeit öffentlichkeitswirksam bestraft.

    Selbstverständlich herrscht in Deutschland weiterhin absolute Meinungsfreiheit. Sofern man mit den Konsequenzen leben möchte.

    Merkel verhandelte mit ukrainischen Faschisten

    Gerne unter den Teppich gekehrt werden auch die menschenverachtenden Äußerungen des Vorsitzenden der ultraradikal-nationalistischen ukrainischen Partei „Swoboda“.

    Oleh Tjahnybok, ebendieser Vorsitzender, zeigte im Jahr 2014 den deutschen Linke-Politiker Gregor Gysi wegen Verleumdung und Beleidigung an.

    Im Bundestag erklärte Gysi zuvor, direkt gerichtet an die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel:

    “… und der Vorsitzende dieser Partei, Oleg Tjagnibok hat Folgendes wörtlich erklärt. Ich zitiere jetzt.

    Das müssen Sie sich anhören, was er wörtlich gesagt hat: ,Schnappt euch die Gewehre. Bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die Judenschweine und andere Unarten.’ (…)

    Es gibt jetzt Übergriffe aus Jüdinnen und Juden und auf Linke, und gegen all das sagen Sie nichts.

    Mit diesen Swoboda-Leuten reden Sie? Ich finde das einen Skandal. Ich muss Ihnen das ganz klar sagen.” ..Gregor Gysi, Die Linke ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  12. Kann mir bitte jemand helfen und mich aufklären?

    Warum wird immer berichtet, dass Russland bereits 2014 in die Ukraine ‚einmarschiert‘ ist.

    Ich vermute es waren keine ‚echten‘ Truppen. Ich habe gehört, dass es einzelne Soldaten/Freiwillige waren, aber das ist ja kein Einmarsch.

    Was steckt dahinter?
    (Dieses Puzzleteilchen fehlt mir noch.)

    1. Das ist ein Propagandatrick der Nazis: Sie behaupten Russen in der Ukraine wären dort hineingegangen. In Wahrheit hat die Ukraine sich auf russische Gebiete ausgedehnt und Kiew hat die Verwaltung über Russen bekommen. Nun passten Kiew und ihren euro-Nato Financiers die politischen Vorstellungen der Russen nicht mehr und sie haben seit 2014 diese mit Gewalt bekämpft. Daher hat Russland dort eine „responsibility to protect“. Die EU hat diese komplett abgelehnt, wie Merkel zugegeben hat: „Minsk 1+2“ dienten nur dazu Kiew weiter zu bewaffnen und in die Lage zu versetzen das Donbas und andere russisch bewohnte Gebiete ethnisch zu säubern.
      Insofern ist das Geschwurbel über einen „russichen Einmarsch“ irrelevant und Teil der nazistischen Propaganda die sich einfach in die von den Achsenmächten 1914 und 1941 begonnen Feldzüge gegen Russland einreiht. Zum großen Teil besteht Konstanz bezüglich der beteilugten Fonds und Familien.

    2. 2014 hat die EU einen hybriden Krieg gegen die Ukraine geführt. Janukowitsch war ein umworbener Präsident, der sein Land in eine Assozialion mit der EU führen wollte. Die Bedingungen waren zu rigide, es gab große Widerstände in der Ukraine, und als der Präsident dann einen Rückzieher machte, wurde nicht einfach weiter verhandelt. Der Präsident wurde über Nacht zum „Diktator“ und es wurde geputscht.

      Anbei die Definition der EU über „hybride Kriegsführung“. Was waren €-Maidan und Putsch, wenn nicht das?

      P8_TA-PROV(2016)0441
      Strategische Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda
      von Dritten entgegenzuwirken
      Entschließung des Europäischen Parlaments vom 23. November 2016

      D. in der Erwägung, dass es sich beim Informationskrieg um ein historisches Phänomen
      handelt, das so alt wie Krieg an sich ist; in der Erwägung, dass der gezielte
      Informationskrieg während des Kalten Krieges eingehend betrieben wurde und seither
      ein integraler Bestandteil der >>> hybriden Kriegsführung <<< ist, bei der es sich um eine
      Kombination aus verdeckten und offenen militärischen und nicht militärischen
      Maßnahmen handelt und die dazu dient, die politische, wirtschaftliche und soziale Lage
      von im Fokus stehenden Ländern zu destabilisieren, ohne ihnen formell den Krieg zu
      erklären; in der Erwägung, dass sie sich nicht nur gegen Partner der EU richtet, sondern
      gegen die EU selbst, ihre Organe sowie alle Mitgliedstaaten und Bürger, unabhängig
      von ihrer Staatsangehörigkeit oder Religion;

      9. verweist darauf, dass Sicherheits- und Nachrichtendienste zu dem Ergebnis kommen,
      dass Russland in der Lage ist und beabsichtigt, Maßnahmen zur Destabilisierung
      anderer Staaten durchzuführen; weist darauf hin, dass dies oft in Form einer
      Unterstützung politischer Extremisten … erfolgt;

      http://www.europarl.europa.eu/RegData/seance_pleniere/textes_adoptes/provisoire/2016/0441/P8_TA-PROV(2016)0441_DE.pdf

      Diese Entschließung ist insgesamt sehr interessant, besonders die Punkte B, D, 2, 3, 5, 8, 9, 29, 35, 45, 47, 59

      1. Mit dem Putsch und dem aggressiven Vorgehen seitens der EU stimmt es. Allerdings wurde die Politik der „Ukrainisierung“ schon früh – unter Kutschma – begonnen. Diese Agenda stammt direkt aus den Plänen der Reichswehr und man kann sagen dass sofort mit ihrer „Unabhängigkeit“ die Nazifizierung der Ukraine begonnen wurde: Ein russophobes, expansives Projekt aus den Plänen der deutschen Heeresleitungen 1914-1918 und 1941-1945.

    3. Im Zeitraum zwischen 2014 bis Februar 2022 hat Russland den Donbass-Volksrepubliken lediglich durch die Zurverfügungstellung russischer Militärberater, Ausbilder und Spezialkräfte Unterstützung geleistet, sich jedoch nicht mit eigenem Militärpersonal aktiv an Kampfhandlungen beteiligt.

  13. Europarat verurteilt Kiewer Maidan-Ermittlungen (31. März 2015,)

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2015-03/ukraine-maidan-ermittlungen-europarat?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

    Zu wenig, zu langsam, nicht unabhängig: Der Europarat wirft ukrainischen Beamten vor, die Ermittlungen zu den vielen Toten auf dem Maidan vor einem Jahr zu verschleppen.

    Ukraine lieferte die Unterlagen nicht

    Geleitet wurde die im April 2014 eingesetzte Arbeitsgruppe vom ehemaligen Präsidenten des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg, Nicolas Bratza. ……

    Privatökonom kommentiert in der ZEIT

    Europarat heuchelt Besorgnis und weiß genau, daß die USA dahinter stecken (Nuland: FUCK THE EU)

    Natürlich ist in Kiew niemand an transparenten Ermittlungen zu den Maidan-Toten interessiert.

    Am Ende müssten sie gegen sich selbst ermitteln.

    Stattdessen wurden die Toten mit viel Pomp und Pathos von den Swoboda-Nazis als Revolutionäre verklärt.

    Die Verurteilung vom Europarat wird für Kiew absolut folgenlos bleiben.

    Und es geht hier nicht um Präsident Putin, sondern diejenigen, die der Westen nicht schnell genug in die EU und dann in die NATO aufnehmen kann!!!

    Ich wäre für Sanktionen gegen die Ukraine bis das Massaker aufgeklärt ist.

  14. „Mit seinen professionellen Ermittlungsfähigkeiten und den gesammelten Fakten kommt Richard Black zu einer sehr wichtigen Schlussfolgerung: „Wir wissen, dass es NATO-Offiziere gibt, die in der Ukraine in beratender Funktion und in anderen Funktionen tätig sind. Wir riskieren. Meine Vermutung, und das ist nur meine Vermutung, ich kann mich auch irren, aber der Kreuzer Moskwa scheint von einer NATO-Rakete getroffen worden zu sein, die wahrscheinlich von der französischen Seite gestartet wurde. Ich könnte mich irren, aber die dafür verwendeten Raketen sind eine so wertvolle und gefährliche Waffe, dass ich bezweifle, dass sie der ukrainischen Seite anvertraut und von der ukrainischen Seite eingesetzt wurde. Sie sehen, dass wir ein Risiko eingehen, dass wir jedes Mal, wenn wir extrem waghalsige Aktionen durchführen, den Einsatz erhöhen.“

    So ist das beim Geisteskranken, beim PLEM-PLEM! Wenn der unter Waffen gerät und ein Führerhauptquartier beziehen kann, dann weiß der Planet: Jetzt wird es ganz übel werden auf meiner Oberfläche!

    Die Lösung ist wie fast immer relativ einfach: Isoliere SOFORT alle gewichtigeren PLEM-PLEMS (in so Kriegs- und Kriegspropaganda-Maschinerie), stecke sie in Quarantäne auf längere Zeit, nachdem ihr Geisteszustand geklärt ist und das kann mit heutigen Methoden sehr schnell geschehen (da gibt es insbesondere psychometrische Tests, die vermutlich kein einziger dieser Plem-Plems bestehen würde, den Test im Leben haben sie sowieso nie bestanden)!

    Es gibt nichts anderes!

    Zu allen vernünftigeren Zeiten hat man die Geisteskranken, die eine Gefahr für andere und sich selbst gewesen sind, einfach weggesperrt. Man sperrt sie nicht unter unmenschlichen Bedingungen weg, ABER man sperrt sie weg, man isoliert sie von der Gesellschaft, die sie sonst vergiften werden und in einen Krieg hineinziehen, bereits angefangen auf ganz persönlicher Ebene (wenn Du bspw. einen solchen Psychopathen als Nachbar hast, kann das schnell dazu führen, daß er Dich killen läßt oder selbst Hand anlegt, weil Du ihm im Wege bist, wie er glaubt in seiner ganzen Verrücktheit. Auch das wäre dann Krieg mit tödlichem Ausgang.)

    NUR EIN PROBLEM IST ZU MEISTERN, es lautet: PLEM-PLEMS (mittlerweile fast überall), sie müssen entweder „entplem-plemisiert“ oder aber weggesperrt werden, jedenfalls in den Zeiten, wo der Krieg schon fast gerochen werden kann!

    Widerleg des mal mit Vernunft!

  15. Sehr lesenswert:
    Dr. Wolodymyr & Mr. Zelensky:
    das verborgene Gesicht des ukrainischen Präsidenten

    Dr. Wolodymyr & Mr. Zelensky: das verborgene Gesicht des ukrainischen Präsidenten, von Guy Mettan (voltairenet.org)

  16. > Nach einem Treffen in Brüssel in diesem Monat verpflichteten sich General Milley
    > und militärische Führer aus fast 50 Ländern, der Ukraine mehr moderne Artillerie
    > und andere Waffen zur Verfügung zu stellen.

    uhm… kann man das schon einen weltkrieg nennen?

    was wenn china auf einmal auf die idee kommt die russen militaerisch oder logistisch zu unterstuetzen?

    sind die alle wahnsinnig geworden?

    1. Sie sind nicht erst wahnsinnig geworden, sie waren es schon LANGE: voll plem-plem. Gemeint sind die, die am Ruder sind und dabei ASTRONOMISCHE Macht ansammeln konnten (weil 7 Milliarden Menschen einfach zu dämlich waren und sind, dem einen EFFEKTIVEN Riegel vorzuschieben).

  17. ES ist wohl kaum noch zu übersehen, das die USA alles in ihrer Macht stehende tun, um Europa großflächig in ein Schlachtfeld zu verwandeln, um wieder mal von ihrer „Insel der Seeligen“ aus im Wohnzimmersessel daheim zu beobachten, wie anderswo auf der Welt für geostrategische US-Interessen gestorben wird.

    Ich befürchte nur für die USA, das sie dieses Mal nicht so billig davon kommen werden. Wladimir Putin und Xi Yinping sind alles andere als dumm und wissen, wo der eigentliche Feind sitzt. Wenn der Ukraine Krieg vorbei ist, werden die USA womöglich den höchsten Preis von allen bezahlen – nicht das von ihnen unterdrückte Europa.

    1. Ich darf mal eine Wette um eine 100 Liter-Rum-Flasche ins Leben rufen: Die USA werden innerhalb der nächsten fünf Jahre eine REVOLUTION erleben, die die gegenwärtige Ober-Plem-Plem-Clique wegklicken wird, um Platz zu machen für gar weit intelligentere wie HERZIGERE „Wesen“, die die Wende bringen für die USA wie auch für den „Rest“ der Welt (übrigens: wenn die uns gegenwärtig erscheinende und auf den Zeiger gehende USA plötzlich WEGGEZAUBERT werden könnte, würde das die Welt weitgehend gesunden, so andere nicht in die Fußstapfen dieser Weggezauberten treten).

      1. Wenn das passieren sollte (was ich aber noch nicht glaube, die Clique ist viel zu fest verankert, und kontrolliert nach wie vor beide Parteien – und etwas anderes als „jetzt wählen wir aber die andere Partei!“ haben sich die „Revolutionäre“ noch nie einfallen lassen), heißt es besonders gut aufpassen…
        Falls die neuen so aussehen, dass sie das wieder in Ordnung bringen, könnten sie genau das trojanische Pferd sein, dass die alten Herrscher brauchen (Russland und China in die NATO 2.0 ziehen, weil sie ja mit den netten neuen US-Machthabern zusammenarbeiten wollen, und dann wenn es keine potentiellen Gegner mehr gibt werden alle alten Methoden wieder ausgepackt).

        1. Ja, solange wie der Plem-Plem auf Erden wandelt, wird sich auch nichts grundlegend ändern und sie stolpern von einem miesen kleinen Zeitalter ins nächste. ABER wisse: Nicht alle bereits organisierten Gruppen auf dem Plem-Plem-Planeten sind ebenso plem-plem, da gibt es sogar welche, die können wahrlich entplem-plemisieren! Es ist nämlich ein Mythos, man könne den menschlichen Verstand nicht entschlüsseln und handhaben, um ihn von den Ursachen zu befreien, die ihn plem-plem werden lassen!

    1. @O A: Es hat kein Einmarsch stattgefunden weil die Russen schon immer da waren. Blos hat Kiew versucht mittels Völkermord die Russen aus der Ukraine zu entfernen. Die Achsenmächte plus GB/USA haben dafür unterstützung geleistet und leisten sie jetzt.
      Die UN ist in einem Konflikt unter Mitgliedern des Sicherheitsrates nicht kompetent. Sie ist im Grunde nur gegenüber Feindstaaten im Sinne der Feindstaatenklausel kompetent.

      1. @radostin

        Danke. Ich glaube, ich wurde nicht richtig verstanden oder ich interpretiere die Antwort falsch.

        Ich meinte, die westliche Behauptung, dass russische (militärische) Truppen nach dem Maidan in die DNR/LNR einmarschiert sind.

        Dies wird immer wieder hervorgeholt, um den (angeblich) schon vorher völkerrechtswidrigen Einmarsch Russlands aufzuzeigen.

  18. Es ist ein Krieg der USA. Nur beim Sterben helfen Ukrainer aus.

    Ohne USA würde es diesen Krieg gar nicht geben. Ohne USA gäbe es noch nicht einmal einen Konflikt in der Ukraine. Nicht zu unterschätzen ist dabei Starlink https://wochentlich.de/drohnen-und-app-leiten-feuer-darum-ist-die-ukrainische-artillerie-so-gut/ . Damit kann der Krieg in der Ukraine praktisch in Echtzeit aus dem Pentagon heraus geführt werden.
    Das einzige Privileg, dass den Ukrainer bleibt ist das Sterben an der Front. Und weil allmählich das Personal hierfür knapp wird, schickt die USA wohl bald auch die Polen vor.

      1. Und mit einer USA, die endlich ihre Machthaber absetzt und sich danach auf sich selbst konzentriert, auch. Zum Glück gibt es immer mehr Bestrebungen dazu (auch wenn Trump selbst ein Idiot ist, viele seiner Anhänger sind auf dem richtigen Weg, vertrauen aber (noch) der falschen Marionette).

    1. Laut Global Research findet dieser Stellvertreterkrieg zwischen Großbritannien und Russland statt, weil sich die schwächelnde USA zunehmend stärker auf China fokussieren.

      Das Projekt einer polnisch-ukrainischen Konföderation wird übrigens von Großbritannien aus geplant und geleitet.

  19. Wenn Russlands Luftwaffe auf Einladung des syrischen Diktators Assad ebenda ganze Landsstriche und Städte (z.B. Ost-Aleppo) in Schutt und Asche schießen konnte (offensichtlich die ‚Generalprobe‘ für die Zerstörungen ziviler Infrastruktur, die Moskaus Militär jetzt in der Ukraine anrichtet), dann dürfen selbstverständlich auch andere Staaten die Bündnisse eingehen, die sie benötigen.

    1. @ Kutusow1800

      Wenn ich das richtig verstehe, sind Sie in der Ukraine auf Seiten von Nazis und in Syrien auf Seiten von al Qaida und IS, unseren Freunden, den Kopfabschneidern. Da können Sie froh sein, daß die Paten von Nazis und Terroristen hier regieren. In einem ordentlichen Land wären Sie ein Fall für die Polizei.

    2. Assad ist der legale Staatschef Syriens, bat Russland um militärischen Beistand gegen von auswärtigen Mächten gesteuerte islamistische Söldner- und Terrorgruppen und Russlands Luftwaffe bombardiert mit der Erlaubnis der legalen Staatsführung im Gegensatz zu jener der USA oder Großbritanniens nur militärische Ziele.

  20. Russland sollte möglichst bald die stärksten Bomben unterhalb
    eines Atomschlags einsetzen, um dem Westen und den vom
    „Westen“ finanzierten Schwerverbrechern und Völkermördern
    in der UKraine im wahrsten Sinne einen Vernichtungsschlag
    von noch nie dagewesenem Ausmaß verpassen, dann wird
    auch der Westen einsehen, was die Stunde geschlagen hat!!

    https://www.businessinsider.de/politik/mutter-aller-bomben-vater-aller-bomben-2017-4/

    Die Bande von Völkermördern in den USA hatten nicht die geringsten Skrupel
    derartige Bomben in Afghanistan einzusetzen…! So what?!=

    Mit jedem Tag der vergeht, ohne dass Russland knallhart
    antwortet, glauben diese US-verdorbenen Hohlköpfe sonst
    weiter sie könnten mit Russland ( Kaliningrad, vermutliche
    Versenkung eines Russsischen Kriegsschiffes aus dem Hinterhalt
    von diesem Stück Sch..sse Macron, geplante Gold-Blockade etc….)

    Ganz besonders wünsche ich mir den Einsatz derartiger Bomben
    falls die „Pollacken“ auch nur einen (offiziellen) Fuß in die Ukraine
    setzen sollten…!!! Die USA und der ganze stiefelleckende „Westen“
    verstehen nur eine Sprache und das ist die der GEWALT; alles andere
    ist reine Zeitverschwendung und schadert nur dem russischen Volk!!

  21. Na hier ist ja mal wieder etwas los…

    Ich meine allerdings schon vor zwei Monaten geschrieben zu haben das die USA kräftig unterstützen, insbesondere mit Aufklärung und Auswertung. Hat mir damals nur niemand geglaubt?

    Es gibt schon handfeste Gründe dafür, dass die Ukrainer noch stehen.

    Es gibt auch noch andere krasse Beispiele, z.B. englische Special Forces, die vor Ort damals bereits am ersten Tag dafür sorgten, dass die lybische Luftverteidigung bereits am ersten Interventionstag starb. Also vor der Intervention waren die bereits im Land und in Position. Am 17.03 wurde Resolution 1973 verabschiedet, am 19.03 ging es los, noch Fragen?

  22. ….so so…. die NYT hat das geschrieben.. …WER hat den Auftrag, aus der „Wallstreet – Reichs – Schriftkammer“ gegeben ??… …welcher „Flügel“ der Herren und Damen der „Globalisten“, hat den Artikel bezahlt ??.. …für die Kolonial – Insassen dagegen, gibt es die Meldung des NATO – Lautsprechers „Stoltenzwerg“, dass „Feldherr Joseph (der Gebrechliche)“ zugestimmt hat, die „NATO – Feuerwehr“ von 45 Tsd. auf 400 Tsd. zu erhöhen… …also, Napoleon hatte 500 Tsd. und Adolf noch mehr… ..ob das Reicht, den „Ukro – Kampfgenossen“ zu helfen ??.. …oder machen die nur „Zuschauer“ in den Balten – Staaten, Polen, Slowakei, Ungarn und Rumänien..??…
    ….also, WIR setzen in der Ersten Reihe und WOLLEN etwas SEHEN !! (5 Tsd. Sesterzen bezahlt und noch nicht viel gesehen..) ??..😎😈

  23. Was heute aus diesen G7-Mündern kam – ist in Wahrheit nichts Anderes als das Pfeifen im Walde mit Durchhalteparolen eines verlierenden Kriegs-Systems, das gebetsmühlenartig nur noch untereinander im Bunker unter Polizeischutz sich selbst schon paranoid zu klatschen muß u. in ihrer Verzweiflung Witze über Putin machen muß, um sich aufrecht zu halten – wie oberpeinlich u. lächerlich – das sind Zeichen der Schwäche; vor diesen miserablen Schauspielern braucht sich Niemand zu beugen.

    1. ….SO, haben sich die „Globalisten“, IHREN „Russland – Feldzug“ über die Ukraine, NICHT vorgestellt.. …jetzt wird IHRE „Ukro – Hilfsarmee“, einfach „geschreddert“ !!..😎😈

  24. Natürlich sind die USA und Nato in der Ukraine an Kampfhandlungen mit Spezialkräften beteiligt, der BND war einer der ersten Geheimdienste im Afgahnistan in den 90er Jahren und hat fleißig gegen Russland gekämpft, nicht in Uniformen sondern als Rebellen verkleidete mit einer Fake ID. Das ist ja nichts neues und weil dieser Krieg schon lange vorbei ist prahlen jetzt viele Personen damit, das sie eigentlich gegen das Völkerrecht verstoßen haben, Kriegsverbrecher und Mörder sind, das tangiert keinen bei uns, also wieso sollte es jetzt anders sein.
    Wir werden es erleben, wenn der Krieg in der Ukraine vorbei ist, werden sich Personen melden und damit angeben das sie bei den kämpfen mitgemacht haben, nicht in den Zeitungen nein in TV Talk Shows werden die dann auftreten und bejubelt werden!!
    In Syrien müssten sie ja auch die Nato und US Agenten zuerst aus einer Stadt lassen bevor die erobert und vom IS gesäubert werden konnte,, mir fällt leider nicht mehr ein welche Stadt das war!!
    Übrigens das Kriegsmaterial das in die Ukraine geht, wird fleißig durch Österreich transportiert, so wie im Serbien-Irak ach was in fast jedem Krieg fliegen Nato und US Flieger über Österreich was sie eigentlich nicht dürften weil das so in der Verfassung steht
    Ich glaube natürlich auch, das Soldaten von andern Ländern sich in Österreich aufhalten oder das Land durchreißen um in die Ukraine zu gelangen, ob die österreichische Regierung und die Nachrichtendienste das wissen kann ich nicht sagen, aber ich denke schon das die Herren davon wissen was in ihrem Land so vor sich geht!!

  25. Jeder kann sich noch an den WW1 erinnert , wie er begonnen hat und welche Gründe dazu führten, deshalb frage ich mich, wann werden die Menschen damit aufhören Kriegspackte einzugehen, denn wenn jeder Staat sich an das UN-Gewaltverbot und das Völkerrecht hält, dann gäbe es keine Krieg auf der Welt wo Staaten sich bekriegen, Bürgerkrieg maybe schon aber eben keine anderen Kriege
    Die Welt wird schon wieder in Blöcke aufgeteilt sie verstricken sich gegenseitig so untereinander, das sie sich so stark und unverwundbar fühlen und anfangen ihre eigenen geostrategischen Ziel zu verfolgen, denn sie haben mit der einen Seite Militärpackte geschlossen aber die andere Seite hat sich ja auch mit andern verbündet wegen der Bedrohung, sodass wenn es rumst es zum 3 Weltkrieg kommt!
    Vor dem WW2 war es ja auch so das Polen so unterstützt wurde das sie machten was sie wollten und die Verbündeten sagten ja macht nur, aber als dann der krieg begann was hat da der Westen 1jahr lang gemacht, nix außer das die in ihren Stellungen gesessen sind, deshalb heißt diese Zeit auch ,,der Sitzkrieg ,,
    Also mich erinnert sehr viel an diese Zeiten und die Ukraine ist das Opferlamm so wie es damals eben Serbien und Polen waren

  26. There is more to this story of the 𝕹𝖊𝖜 𝖄𝖔𝖗𝖐 𝕿𝖎𝖒𝖊𝖘 publishing another piece of deceptive U.S.-regime excreta. From “Understanding the NY Times Article on the CIA in Ukraine,” 26 June 2022 by Larry Johnson at https://www.survivethenews.com/understanding-the-ny-times-article-on-the-cia-in-ukraine/:

    » The New York Times published … a piece today under the title, Commando Network Coordinates Flow of Weapons in Ukraine, Officials Say. Ooohhh! Commando Networks. Sounds sexy and sinister:

    » “… [B]ut even as the Biden administration has declared it will not deploy American troops to Ukraine, some C.I.A. personnel have continued to operate in the country secretly, mostly in the capital, Kyiv, directing much of the vast amounts of intelligence the United States is sharing with Ukrainian forces, according to current and former officials. … ”

    » I want to ensure you understand the first key ‘talking point’ — the C.I.A. is still in Ukraine and working with both Ukrainian military and intelligence services ‘directing vast amounts of intelligence.’ This totally destroys any claim that the United States Intelligence Community does not know what is the true status and operational capability of the Ukrainian Army. You see, if you are passing intel to the Ukrainians you are also in a position to glean what they are capable of doing with such information.

    » The next critical talking point in the NY Times piece concerns the news that U.S. special forces and special operations forces supposedly are not operating in Ukraine. We have left that dirty, dangerous work to commandos from Britain, France, Canada and Lithuania.

    » But all of this is window dressing to distract from the real news in the NY Times piece. It is in the last five paragraphs of the article:

    … “The Ukrainian military’s most acute training problem right now is that it is losing its most battle-hardened and well-trained forces, according to former American officials who have worked with the Ukrainians.

    “ ‘Having American trainers on the ground now might not be worth the risks,’ other former officials said, especially if it prompted an escalation by President Vladimir V. Putin of Russia.”

    “ ‘Would the enhancement of the training be worth the possible price that is going to have to be paid?’ Mr. Wise said. ‘An answer is probably not.’ ”

    » Got that? The most acute problem is that the best Ukrainian troops are dead, wounded or captured. There are no first rate troops left to train. Oh my. That is a problem and the United States is not going to put any of our troops into harm’s way. That is, for now, the Biden Administration’s policy. Putting ‘modern special operations teams’ on the ground to train Ukrainians is, per the NY Times piece, too great a risk and carries a price that is not worth the outcome. «

    At least one reporter is telling the truth.

  27. Ich befürchte, wir kriegen das Irlmaier-Szenario:
    http://www.alois-irlmaier.de/Wiener%20Kurier.htm
    Daraus nur eine Kostprobe des Atomkriegs:
    „Der Boden in West-Deutschland wird durch eine Kraft 10 Meter (zehn Meter!) tief verbrannt.“
    Und das ist nicht der gelbe Strich, das ist noch etwas anderes.
    Zu gerne würde ich das ändern!
    Wenn jemand noch eine Idee der Friedensvermittlung zwischen Deutschland und Russland hat?

  28. Wenn nächstes Jahr die 50 x RS-28 Sarmat in Kombination mit Awangard einsatzfähig sind, dann sollte sich die NATO warm für den nuklearen Winter anziehen. Man braucht für Europa gerade mal 15 Stück, um den Kontinent in nukleare Asche zu verwandeln. Das britische Königreich würde dabei ganz im atlantischen Ozean versenkt. Der restlichen 35 wären für die USA und Kanada bestimmt. Im Visier „La Caldera“in Nevada mit der Gefahr, dass der halbe Kontinent fast alleine in die Luft fliegt.
    Nicht zu vergessen die Atom U-Boote, die für den 2. und 3. Schlag bereit stehen.
    Poseidon (Unterwasserdrone) wird dann voraussichtlich auch voll einsatzfähig sein.
    Und falls es den USA/NATO gelingt den Erstschlag auszuführen, dann hat Russland bereits vorgesorgt (Perimter oder Tote Hand) ist modernisiert und aktiviert. Niemand will das, aber nur so zur Erinnerung an die westlichen Aggressoren.

  29. Habe gerade bei RT News dieser Artikel gelesen ( https://gegenzensur.rtde.world/wirtschaft/142321-medien-deutschland-beschlagnahmt-russische-lpg/ ). Immer wieder Sticheleien des Westens nach Russland – habe dagegen nie gehört, daß Russland jemals deutsche Schiffe beschlagnahmt hat. Die Antwort wird nicht lange auf sich warten lassen, ob nun Gazprom-Eigentum oder Yachten von Oligarchen oder eben unter russischer Flagge fahrend Schiffe.
    Aktuell kommt die alljährliche Nordstream-Wartung, in der die Pipeline jährlich für 10 Tage komplett abgeschaltet wird ( https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/aufgrund-von-wartungsarbeiten-gaslieferung-via-nord-stream-1-im-juli-unterbrochen/28421654.html ). Würde mich wundern, wenn Russland so gnädig ist, seine Feinde dann überhaupt wieder zu versorgen. Erst mal die Schäden durch Nordstream-Zahlungen ausgleichen, und da ist schon einiges zusammengekommen.
    Naja, wenn russisches Gas fließt, dann vielleicht auch aus Mitleid … der geplante „beschleunigte“ Bau der Frackinggas-Terminals für unseren amerikanischen Verbündeten wird ja gerade mit vollem Speed gegen die Wand gefahren. Zwar liegen von den Landtagen bereits Notstandsgesetze vor, jedoch bedarf es weit mehr : Der übrige Hafen muß 1. an das neue Terminal angeschlossen werden, 2. die Lotsen müssen das Ab- und Abfahren im Simulator üben und 3. der zusätzliche Verkehr muß in die übrigen Abläufe eingebunden werden. Wenn nun 1. der Hafen nur und nur privatwirtschaftlich Jahrzehnte ausgebeutet und zur Totalsanierung runtergewirtschaftet wurde und 2. bis zur geplanten Eröffnung nur unzureichende Zeit zum Üben bleibt sowie 3. während An- und Ablegen nur eine komplette Sperrung allen Schiffsverkehrs in Frage kommt … dann leuchten alle Alarmsignale auf !!!
    Genau wie Stuttgart 21 oder BER wird das in einer riesigen Katastrophe enden, klar kriegt Putin immer die Schuld dafür … und alles fing mit ein paar Nazis auf dem Maidan an …

  30. Ich glaube, was sich in der Ukraine abspielt, nennt man einen Stellvertreterkrieg der Großmächte? Die Tarnetze sollten vielleicht bei Gelegenheit erneuert werden? Man erkennt die Kriegsparteien? Um die Ukrainer geht das überhaupt nicht.

    Scholl-Latour sagte nach dem Anschlag 9/11, das sei das Ende der Spaßgesellschaft und der Eintritt in den 3. Weltkrieg. Die wirkliche Mode ist ja die Tarnklamotte. Nicht nur die Afrikaner tragen noch immer die Tarnkleider aus dem Buschkrieg, schon die Kleinkinder werden in Tarnkleider verpackt und mit Maschinengewehren ausgestattet. Der Krieg ist allen ins Blut übergegangen.

  31. Diktatoren zielen immer auf unser Gefühl. Sie wollen uns weismachen, daß ihr Gefühl richtig ist und unseres falsch. Wenn ich alte Männer in Weibersachen sehe, oder wenn ich diese Paus sehe, dann sagt mir mein Gefühl, das Diverse ist ein psycho-soziales Konstrukt, biologischer Murks und medizinischer Schwachsinn. Das bedeutet das nämlich. Am Ende der Leitung kommt da keiner dran vorbei. Was die Sozialdemokratie uns vorführt, ist ein klinisches Problem.

    Der Weg des Neusprech ist falsch. Sprache verändert das Gefühl nicht in die gewünschte Richtung. Wir spüren, daß wir “überrumpelt” worden sind und etwas nicht stimmt.
    Manchmal spüren wir das sofort, meist aber eine Zeit später. Das Gefühl drückt sich in Sprache aus, auch das falsche!

    Wir können ganz leicht intelligente Artikel von undurchsichtigen Artikeln unterscheiden. Die intelligenten erscheinen auf kleinen alternativen Portalen, die sperrigen, undurchsichtigen, populistischen bei denen, die ihre Ware besonders laut anpreisen.
    Was hat T-Online mit Nachrichten zu tun? Das ist bloß ein Provider! ? Da kann man auch auf die Websites des Kanalreinigers gehen.

    Ich denke, die Sperrigkeit, Ungenauigkeit, Ungereimtheit entsteht, weil die Nachricht aus den Vorstandsetagen kommt, wo man auf vielfältige Weise wirtschaftlich abhängig ist und nun versucht, mit – der Feind meines Feindes ist mein Freund – inkohärenten Koalitionen, unterdrückten Informationen und erzwungenen Kooperationen einen auf Opfer zu machen.

    Wir haben das bei allen Akteuren der Weltbühne von Lauterbach, Biden, Gates, Scholz und Bockbier bis zur AfD mit inkohärenten Vorstellungen zu tun. Mit Esoterik. Was Habeck uns ins Ohr quatscht, ist vorher wie die Energie im Baum des Lebens durch hunderte Institutionen, Oligarchenbüros und Werbeagenturen gegangen und angepaßt und gefärbt worden, bis die Weltsicht der Habecks und Scholzens ein Eimer mit Stückwerk war, welche gar keine Verbindungsnähte hat.

Schreibe einen Kommentar