Ukraine

Die Vorgeschichte des Konflikts: Propaganda, Nazis und Rassismus in der Ukraine

Die westlichen Medien haben die letzten acht Jahre ignoriert, was in der Ukraine tatsächlich los war. Das Ergebnis sehen wir nun.

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat in einer langen Erklärung über die Ukraine gesprochen. Für Stammleser des Anti-Spiegel hat sie dabei nicht viel Neues erzählt, denn ich berichte über all diese Dinge seit Jahren. Dennoch war ihre ausführliche Erklärung sehr interessant, weil sie noch einmal zusammengefasst hat, was in dem Land vor sich ging und geht.

Die Erklärung ist jedoch auf jeden Fall für all jene lesenswert, die das Vorgehen Russlands in der Ukraine verurteilen, denn leider verschweigen die westlichen Medien die russischen Argumente. Sie könnten ja über sie berichten und sie dann eines nach dem anderen widerlegen, aber aus irgendeinem Grund finden sie es besser, wenn ihre Leser davon einfach gar nichts erfahren.

Daher habe ich diese ausführliche und lange offizielle russische Erklärung übersetzt und dabei auch die im Transskript gesetzten Links übernommen, die übrigens zu sehr lesenswerten Berichte und Hintergrundinformationen führen, wenn auch leider nur auf Englisch und nicht auf Deutsch.

Beginn der Übersetzung:

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf das heutige Interview des russischen Außenministers Sergej Lawrow lenken, das ganz diesem Thema gewidmet war. Ausländischen Medien haben die Fragen gestellt. Wir haben die Abschrift auf der Seite des russischen Außenministeriums veröffentlicht. (Anm. d. Übers.: Das Interview war sehr interessant, hat aber eine Stunde gedauert, weshalb ich es nicht übersetzt habe. Es gibt aber eine englische Übersetzung, die Sie bei Interesse hier finden)

Wir sind mit einem beispiellosen Informationsangriff, einem Informationsterrorismus, konfrontiert. Er betrifft nicht nur die Medien, sondern auch den Cyberspace. Dieser Angriff kommt aus dem Westen. Er wird auch mit Hilfe ukrainischer Ressourcen und Fähigkeiten durchgeführt. Die Ukraine mit ihrer gesamten Infrastruktur wird als Werkzeug benutzt. Ziel des Angriffs ist es, die Weltgemeinschaft falsch zu informieren und Russlands Handeln zu diskreditieren. In diesem Zusammenhang sind wir einmal mehr gezwungen, den wahren Sachverhalt zu klären.

Seit dem 24. Februar dieses Jahres führt Russland eine besondere Militäroperation in der Ukraine durch. Der Grund dafür ist die achtjährige volksfeindliche und anti-russische Politik der derzeitigen Führung dieses Landes, des Kiewer Regimes. Dieses Regime kam durch eine Reihe illegaler und verfassungswidriger Aktionen an die Macht, die auf dem Territorium der Ukraine auf Betreiben des Westens organisiert wurden.

Eine der wichtigsten, wenn auch nicht die erste oder einzige, war der Staatsstreich von 2014. Er wurde mit westlicher Unterstützung von neonazistischen Kräften durchgeführt. Acht Jahre lang hat das neue Regime systematisch die Menschen- und Minderheitenrechte verletzt, die Meinungs- und Pressefreiheit mit Füßen getreten, die russische Sprache und Kultur bekämpft, politische Gegner vernichtet, einen Bürgerkrieg im Donbass entfesselt und alle Bemühungen der internationalen Gemeinschaft, vor allem unseres Landes, um eine legale Lösung und Beilegung des Konflikts und das Minsker Abkommen sabotiert.

Gleichzeitig wurde die Ukraine mit westlichen Waffen vollgepumpt, die in riesigen Mengen an sie geliefert wurden. Sie wurde in einen Brückenkopf eines bestimmten Militärblocks, der NATO, der Russland direkt bedroht, umgewandelt. All das geschah vor dem Hintergrund der weltweiten Zerstörung der globalen Sicherheitsarchitektur und des Fehlens von Sicherheitsgarantien für unser Land.

Ich möchte betonen, dass der Westen keinem einzigen Staat Sicherheitsgarantien gegeben hat. Das gilt sogar für NATO-Mitglieder. Dort entscheiden diejenigen alles, die am Ruder sind. Unserem Land wurden nicht nur keine Garantien gegeben, uns wurden Sicherheitsgarantien sogar verweigert. Das sind unterschiedliche Dinge. Wir halten die schriftliche Antworten in Händen, die keinen Zweifel an den Absichten des NATO-Blocks und derjenigen lassen, die ihn leiten, nämlich die Vereinigten Staaten selbst, dass jede Diskussion über die für uns nicht nur wichtigen und grundlegenden, sondern existenziellen Fragen verweigert wurde – alle Fragen wurden abgelehnt. Der russischen Seite wurde eine schriftliche Absage erteilt, darüber zu sprechen. Darum haben eine schriftliche Antwort gefordert. Wenn es keine schriftlichen Antworten gegeben hätte, so kann ich Ihnen versichern, würden wir jetzt Schreie und Klagen hören, dass wir sie – den Westen – falsch verstanden hätten, dass sie etwas ganz anderes gemeint hätten, dass sie Russland vorgeschlagen hätten, den Dialog fortzusetzen. Aber nein. Es die entsprechende Ablehnung haben wir schriftlich.

Wir haben über die Rolle des ukrainischen Regimes in den internationalen Beziehungen gesprochen. Es hat die Ukraine und das ukrainische Volk zu einem Instrument der westlichen Politik gemacht. Die Handlungen des ukrainischen Regimes lassen keinen Zweifel daran, dass Banditen am Ruder sind, selbst wenn man nicht den gesamten Hintergrund der Situation im Donbass kennt, keine Bilder gesehen, nicht mit Augenzeugen gesprochen und keine Dokumente internationaler Organisationen und NGOs gelesen hat. Der Westen Waffen liefert ihm Waffen. Banditen, die sich hinter der Zivilbevölkerung in Wohngebieten, Wohnungen und Häusern verstecken. Sie tun auf Kosten des Lebens ihrer eigenen Bürger, der Bürger anderer Länder und der Zivilbevölkerung insgesamt alles, um ein bestimmtes Bild zu formen und es als Realität auszugeben.

Man sollte sich die Archive anschauen. Wir stellen sie Ihnen zur Verfügung, damit Sie wissen, was die in all den acht Jahren getan haben. Es ist möglich und notwendig, über das zu sprechen, was die internationale Gemeinschaft diskutiert hätte, was aber aufgrund der westlichen Propaganda nie gehört wurde. Man kann und sollte sehen, was jetzt live geschieht. Wie Banditen, die westliche Waffen benutzen und dabei nicht als Teile der ukrainischen Streitkräften legalisiert sind, die in Wirklichkeit die Strafbataillone „Asow“, „Donbass“, „Rechter Sektor“ etc. sind, die Nazi-Aufnäher benutzen, sich hinter den Menschen verstecken. Genau diese Leute sollen wie uns Washington gesagt hat, Freiheit und Demokratie bringen. Jetzt sieht die ganze Welt, wie Ihr Freiheit und Demokratie bringt. Ihr tut das auf der Basis nationalistischer Prinzipien und versteckt Euch hinter Frauen und Kindern. Ihr tut das durch Manipulation des öffentlichen Bewusstseins mit der enormen Unterstützung der Geheimdienste der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der NATO-Länder insgesamt. Sie benutzen Euch, sie haben kein Mitleid mit Euch, ich spreche von den ukrainischen Kämpfern. Die Menschen, die dachten, Ihr wärt Ihre wahren Verteidiger, tun einem leid, denn Ihr seid einfach nur Banditen und Plünderer.

Die ukrainischen Streitkräfte und Neonazis benutzen Zivilisten als menschliche Schutzschilde und platzieren Waffen in Wohngebieten. Das ist eine Tatsache. Ihr – ich spreche von CNN, BBC und anderen – könnt das so lange, wie Ihr wollt nicht zeigen, aber die Menschen werden es trotzdem erfahren und in der Lage sein, Fakes von der Wahrheit zu unterscheiden. Sie evakuieren die Zivilbevölkerung nicht nur nicht, sondern ergreifen alle Maßnahmen, um so viele Zivilisten wie möglich in den „Hot Spots“ zu halten: Sie verhängen Ausgangssperren und verminen die Ausgänge der Städte. Diese Taktik wird immer von Terroristen angewandt, die es gewohnt sind, normale Menschen als Geiseln zu nehmen.

Wir erhalten zahlreiche Ersuchen der Botschaften anderer Länder in der Ukraine um Unterstützung bei der Gewährleistung der sicheren Ausreise von Bürgern und Diplomaten dieser Länder sowie von Mitarbeitern internationaler Organisationen. Wir – allen voran das Verteidigungsministerium – tun alles in unserer Macht Stehende, um ihnen die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen.

Die Situation in der Ukraine hat sich durch den unkontrollierbaren Anstieg der Kriminalität verschärft, der von der ukrainischen Regierung bewusst herbeigeführt wurde. Mehrere zehntausend Schusswaffen wurden ohne jegliche Kontrolle an jedermann ausgegeben. Kriminelle wurden aus den Gefängnissen entlassen, die sich ebenfalls Waffen besorgt und sich Banden anschlossen haben, die ihre eigenen Landsleute angreifen und töten. Infolgedessen wurde das Land von einer Welle von Plünderungen, Brandschatzungen und Morden heimgesucht. Besonders extreme Formen hat der Nationalismus angenommen, der zu reinem Rassismus geworden ist. Diskriminierung und Gewalt treiben afrikanische und asiatische Staatsangehörige aus dem Land. Das Ziel dieser Aktionen liegt auf der Hand: Chaos zu stiften und so viele zivile Opfer wie möglich zu verursachen. (Anm. d. Übers.: Über den Rassismus gegen Afrikaner, die an den Grenzen teilweise tagelang auf die Möglichkeit der Ausreise warten müssen, hat sogar der Spiegel berichtet)

Im Gegensatz zu den Neonazi-Bataillonen, die gezielt kritische Infrastrukturen zerstören und lahm legen, tut das russische Militär alles, um die Sicherheit dieser Einrichtungen zu gewährleisten. Ein Beispiel dafür ist der gemeinsame Einsatz von russischen Fallschirmjägern und ukrainischen Soldaten zum Schutz der Kraftwerksblöcke, des Sarkophags und des Lagers für abgebrannte Brennelemente des Kernkraftwerks Tschernobyl. Das Gebiet um das KKW Saporischschja wird ebenfalls bewacht und überwacht. Beide Anlagen arbeiten normal. Wir wenden uns an die internationalen Fachorganisationen, die leider von ukrainischer Seite mit falschen Informationen versorgt werden. Beschaffen Sie sich Informationen aus erster Hand.

Wie Sie wissen, haben in Weißrussland direkte Gespräche zwischen Vertretern Russlands und der Ukraine begonnen. Wir vertrauen darauf, dass sie zu einem raschen Ende dieser Situation, zur Wiederherstellung des Friedens im Donbass und zur Rückkehr zu einem friedlichen und gerechten Leben für alle Menschen in der Ukraine führen werden.

Schauen Sie sich noch einmal die Taktik derjenigen an, die vom Kiewer Regime zu den Verhandlungen entsandt wurden. Wie viele Stunden sind sie unterwegs? Wenn sie an dem Ort ankommen, sagen sie, dass sie müde sind und gehen schlafen. Sie feilschen darum, wer wo, auf welchem Platz, an welchem Ort sitzen soll. Ist das Sorge um die eigenen Bürger? Nein, natürlich nicht. Es handelt sich um eine direkte Anweisung der zuständigen Geheimdienste der USA. Sie haben kein Mitleid mit den Menschen in der Ukraine. Die sind ihnen egal. Je mehr das Kiewer Regimes auf deren Geheiß diese Taktiken umgesetzt, desto mehr Menschen werden leiden. Aber wen interessiert das in Selenskys Bunker? (Anm. d. Übers.: Das ist wahr und man konnte es live in den Nachrichtentickern verfolgen: Sobald man sich auf Verhandlungen geeinigt hatte, war die russische Delegation vor Ort. Sie hat einen ganzen Tag auf die Ankunft der ukrainischen Delegation gewartet, die immer wieder herausgezögert wurde)

Wir sind auf zahlreiche Medienberichte über die Diskriminierung von Menschen aus rassistischen Gründen in der Ukraine aufmerksam geworden.

Manifestationen von Rassismus und Rassendiskriminierung in der heutigen Ukraine, unter anderem gegen asiatische und afrikanische Bürger, das Verprügeln von Studenten, Angriffe auf Bürger dieser Länder, die sich weigerten, unser Land zu verurteilen, obwohl sie wussten, was dort seit Jahren geschieht; die harte Behandlung von Afrikanern, die die Ukraine verlassen wollen; die Behandlung von chinesischen und indischen Bürgern etc. Das ist für diejenigen, die wissen, was dort wirklich vor sich geht, leider keine Neuigkeit, sondern die natürliche Fortsetzung dessen. So war es schon immer. Wenn dort Ausländer früher nicht angefasst wurden, so wird das jetzt erstens als Provokation benutzt, und zweitens ist es diesen Nationalisten im Prinzip egal.

Diese schockierende Situation ist eine Folge der Tatsache, dass die derzeitige Kiewer Regierung und ihre Vorgänger nichts getan haben, um das Problem des Nationalismus zu lösen. Ihre westlichen Kuratoren haben aus opportunistischen politischen Gründen nicht nur die Augen davor verschlossen, sondern alles getan, um das Wachstum der neonazistischen Ideologie zu fördern. Das ist ja nicht in ihrem eigenen Land, wie sie dachten, sondern irgendwo „da draußen“, im fernen Land Ukraine, wo, wie der US-Präsident sagte, Iraner leben. Es interessiert sie sich nicht einmal, dass die Bürger ihrer Länder – Amerikas und der Europäischen Union – auch dort sind. An wen liefern sie jetzt Waffen? Denen, die wahllos töten? (Anm. d. Übers.: Tatsächlich hat US-Präsident Biden in einer Rede von den Iranern gesprochen, die in Kiew leben)

Der Antisemitismus, die Fremdenfeindlichkeit und die rassische Diskriminierung, die jetzt in der Ukraine aufblühen, sind genau die Phänomene, über die wir in den letzten acht Jahren unablässig gesprochen haben und die man im Westen so sehr zu ignorieren versuchten, indem sie – die euro-atlantischen Institutionen – mit den ideologischen Anhängern des Faschismus fast hausieren gingen. Wenn Ihr das bei der Menge an Material nicht seht, dann wollt Ihr es nicht sehen. Ihr habt es nicht gesehen. Jetzt bekommt Ihr, was Ihr bekommt.

Eine solche Ignoranz gegenüber der Gefahr eines Wiederauftretens der „braunen Pest“ ist bei den europäischen Staaten, die alle Schrecken des Zweiten Weltkriegs erlebt haben, besonders befremdlich zu sehen. Vielleicht ist das auch gar nicht so seltsam.

Wir möchten noch einmal auf die Jahresberichte unseres Ministeriums über die Menschenrechtslage in den einzelnen Ländern und über die Erscheinungsformen des Nationalsozialismus in der Welt sowie auf die gesonderten Berichte über dieses Land hinweisen, in denen die Menschenrechtslage regelmäßig analysiert und das Ausmaß der Verbreitung von Rassismus und Neonazismus aufgezeigt wird. Die derzeitige Situation der ausländischen Staatsangehörigen in der Ukraine ist ein weiterer Beweis dafür.

Die Position der Ukraine in dieser Frage ist umso aussagekräftiger, als sie eines der wenigen Länder – oder besser gesagt eines der beiden Länder – ist, das Jahr für Jahr regelmäßig gegen die von Russland in die UN-Generalversammlung eingebrachte Resolution „Bekämpfung der Verherrlichung des Nazismus, des Neonazismus und anderer Praktiken, die zur Eskalation zeitgenössischer Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz beitragen“ stimmt. Die USA haben den EU-Ländern verboten, sich dieser Resolution anzuschließen und für sie zu stimmen. Seht Ihr das etwa auch nicht? Das ist Eure Position, westliche Länder. Es sei daran erinnert, dass dieses Dokument akute Fragen über die Zunahme sehr gefährlicher Erscheinungsformen von Neonazismus und Rassendiskriminierung, die Verbreitung von Hassideologie und die Theorie der rassischen Überlegenheit in der modernen Welt aufwirft. (Anm. d. Übers.: Über diese Abstimmung in der UN-Generalversammlung berichte ich jedes Jahr, ein Beispiel finden Sie hier)

Einen ähnlichen Standpunkt vertritt die Ukraine in Bezug auf eine andere wichtige Initiative im Kampf gegen Rassismus, nämlich die Resolution „Globaler Aufruf zu Maßnahmen für die vollständige Beseitigung von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz sowie für die umfassende Umsetzung und Weiterverfolgung der Erklärung und des Aktionsprogramms von Durban.“ So hat die ukrainische Delegation bei der Behandlung des Dokuments auf der 76. Tagung der UN-Generalversammlung im Dezember 2021 einfach nicht abgestimmt und sich ein Jahr zuvor der Stimme enthalten.

Sind das nicht Glieder derselben Kette? Ist das nicht ein Beweis dafür, dass sie diese Fragen der Bekämpfung der Verbreitung von nationalsozialistischer und rassistischer Ideologie mit offenem Spott behandelt haben? Natürlich ist es das. Sie verstecken das nicht. Für sie ist das nützlich, um die Extremisten mit neonazistischer Ideologie in ihrem Land zu nähren. Und warum? Weil der Nationalismus genau die Ideologie ist, die in den Köpfen von Menschen mit niedrigem kulturellen und moralischen Niveau sehr leicht zu zu installieren ist. Es ist eine sehr leicht zu verbreitende Ideologie. Ein wenig Geld, Waffen und Material darüber, das eine Rasse besser als eine andere und eine Nation schlechter als eine andere macht. Das war’s. Dann kann man sie bequem bei „Maidans“ einsetzen, um zu politischen Zwecken einen angeblich „gerechten“ öffentlichen Zorn zu organisieren, der aber in Wirklichkeit ein gewaltsamer Druck der Straße ist.

Aber genau so hat die Ukraine in den letzten Jahrzehnten politisch gelebt. Genau so. Es gab auch einen ersten „Maidan“, der unter der Farbe „Orange“ stattfand, als eine Art friedliche „Initiative“, allerdings war er bezahlt. Eine PR-Kampagne dieser Größenordnung ist sehr teuer. Der „Maidan“ von 2013/2014 war ein „Maidan“, auf den Extremisten und Militante strömten, die in Lagern in Polen und den baltischen Staaten ausgebildet wurden. Wie oft haben wir schon darüber gesprochen? Die Balten und Polen verurteilen uns. Und wie ist das mit ihnen selbst?

Die Afrikanische Union äußerte sich in ihrer Erklärung vom 28. Februar besorgt über die Lage der Bürger verschiedener Länder in der Ukraine und bezeichnete es als schockierend rassistisch, wie Afrikaner „ausgewiesen“ und in unannehmbarer Weise ungleich – „dissimilar“ – behandelt werden. Ich kann die Afrikanische Union sehr gut verstehen. Aber auch russische Leben zählen. Und die wurden die ganzen acht Jahre lang so behandelt. Vielleicht sollten wir die Menschen nicht nach ihrer Hautfarbe oder nach ihrer Religion trennen? Vielleicht können wir auch den Schmerz anderer Menschen spüren? Ja, wie wäre es mit dem Hashtag #russianlivesmatter?

Es ist für uns offensichtlich, dass das Ignorieren oder sogar die völlige Weigerung, die offensichtlichen Probleme im Bereich der Rassismusbekämpfung anzuerkennen. Die USA betrachten Rassismus und rassische Diskriminierung als eine Art „Redefreiheit“ – wir sehen sie jetzt und wissen jetzt was sie im Westen wert ist. Sie führt nicht nur, wie Experten sagen, in eine „menschenrechtliche Sackgasse“, sondern ist eine absolut unverantwortliche Haltung, die dazu führt, dass konkrete Menschen oder sogar ganze nationale, ethnische oder rassische Gruppen darunter leiden.

Ende der Übersetzung

Die USA begründen ihre Ablehnung der russischen Resolution über die Verurteilung von Nazismus und Rassismus offiziell tatsächlich mit einem Hinweis auf die Redefreiheit. Ausgerechnet bei diesem Thema berufen sich ausgerechnet die USA, wo man N-Wort nicht benutzen darf, auf die Redefreiheit. Internationale Politik wäre eigentlich lustiger als jede Satire, aber leider ist das ein ernstes Thema.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

21 Antworten

  1. Ein ziemlicher interessanter Artikel zum Aufstieg von dem Kokser Selensky: https://threadreaderapp.com/thread/1497448091347308544.html

    Ich bin der Meinung, dass der US-Versuch die Ukraine zu einem russlandfeindlichen Nazi-Staat und als geplanten Angreifer auf Russland umzubauen mit der Präsidentschaft Wiktor Juschtschenko’s Anfang der 00er Jahre anfing. Davor waren es eher zögerliche Versuche, weil Russland in den 90ern schwach war und von den US-Privatisierer deindustrialisiert wurde. Juschtschenko war der Steigbügelhalter von all den weiteren US-Marionetten wie Timoschenko und Timoschenko wiederum hat dann all die Politiker in Machtpositionen gebracht, die sich dann nach dem Maidanputsch als Naziunterstützer bemerkbar gemacht haben wie z.B. Awakov, Turtschynow usw.
    Mit dem Maidanputsch haben dann erst recht all diese Leuten ihre Maske abgezogen – wie in Deutschland seit Corona und jetzt dem Russland-Ukrainekrieg die pseudo-liberalen Masken abgezogen werden. Jetzt sieht man all die wahren fremdenfeindlichen/russenfeindlichen Gesichter der ach so toleranten deutschen und westlichen Gesellschaften.

    Und wenn europäische Spitzenpolitiker von einem totalen Wirtschaftskrieg gegen Russland schwadronieren, dann klingt das für mich wie der Hungerplan der Nazis. Denn was will man mit einem totalen Wirtschaftskrieg erreichen? Genau: Dass die Russen anfangen zu hungern und zu verhungern.

    Auch interessant von 2016/2017 John McCain mit Lindsay Graham in der Ukraine: https://www.youtube.com/watch?v=sSmGQp6y9us

    Lindsay Graham ist übrigens der Typ, der gestern die Russen aufgefordert hat Putin umzubringen. McCain ist ja bekannt und dank Karma zum Glück weg vom Fenster.

    1. Ja, das trifft es ziemlich gut.
      Ich denke mal, die scharfe Wendung Primakows über dem Atlantik, 1999, hat da den Übergang zu Plan B veranlaßt, jedenfalls beschleunigt … Die Storry vom „Zweitgrößten Polen aller Zeiten“ …

  2. Rechtsgerichtete Gruppierung
    14) Ukrainische Konservative Republikanische Partei (UKRP)
    Abspaltung von der Republikanischen Partei
    Gründungskongreß: Juni 1992
    Vorsitzender: Stepan Chmara
    15) Kongreß der Ukrainischen Nationalisten (KUN)
    Nachfolger der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) im 2. Weltkrieg
    Gründungskongreß: Dezember 1993 in Lwow
    Vorsitzender: Jaroslav Stezko
    16) Ukrainische Nationalversammlung – Ukrainische Nationale Selbstverteidigung (UNA-UNSO)
    Paramilitärische Nachfolgeorganisation der UPA des 2. Weltkriegs
    Gründungskonferenz: Februar 1993
    Vorsitzender: Juri Schuchewitsch

    Man wusste also schon 1994 welch brauner Mob da herangezüchtet wurde. Das Schriftstück wurde immerhin durch Steuergelder mitfinanziert.

    https://library.fes.de/pdf-files/aussenpolitik/00008.pdf

    Euro News brachte dies

    „Ukraine verlangt Entwaffnung des Rechten Sektors“

    https://www.youtube.com/watch?v=FTpe8YuFkB8

    https://www.youtube.com/watch?v=H4-RSkeJFBA

    So fühlen die serbischen Menschen. Sie haben nicht vergessen.

    https://www.youtube.com/watch?v=iqBb7UL08QQ&t=83s

    Und so sehen die verhassten Russen aus wenn sie von Russen gerettet werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=RK3edYumWwk

    Und damit die Welt versteht welchen Gestalten sie grad die Waffen hinterher werfen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bataillon_Ajdar

    „“Mitglieder des Ajdar-Freiwilligenbataillons, das im Norden der Region Luhansk tätig ist, waren an weit verbreiteten Vergehen beteiligt, darunter Entführungen, rechtswidrige Festnahmen, Misshandlungen, Diebstählen, Erpressungen und möglicherweise Hinrichtungen. […] Unsere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass, während sie formal unter dem Kommando der ukrainischen Streitkräfte in der Region operieren, Mitglieder des Ajdar-Bataillons praktisch ohne Aufsicht oder Kontrolle agieren, und die lokale Polizei entweder nicht bereit, oder dazu in der Lage ist, die Menschenrechtverletzungen zu ahnden. Einige der von Ajdar-Mitgliedern begangenen Menschenrechtsverletzungen stellen Kriegsverbrechen dar, für die sowohl die Täter, als auch möglicherweise die Kommandanten, nach nationalem und internationalem Recht die Verantwortung tragen würden. […] Während das Ajdar-Bataillon landesweit von vielen als engagierte Kampfeinheit gelobt wird, hat es sich vor Ort einen Ruf für brutale Repression, Raub, Misshandlungen und Erpressungen erworben.“

    mit weiteren Auszügen.

    https://www.bpb.de/276575/dokumentation-menschenrechtsverletzungen-der-freiwilligenbataillone/

    Ich schäme mich für unsere Regierung, unsere Presse und auch all die NGOs die sich sonst immer aufspielen aber hierfür 8 Jahre lang keine Worte fanden.
    Schämt Euch in Grund und Boden ihr Heuchler!
    Und dann besitzt ihr noch die Frechheit vom IGH zu schwafeln?

    „Einige der von Ajdar-Mitgliedern begangenen Menschenrechtsverletzungen stellen Kriegsverbrechen dar, für die sowohl die Täter, als auch möglicherweise die Kommandanten, nach nationalem und internationalem Recht die Verantwortung tragen würden.“

    Die Medien, die Gift und Galle speienden Politiker zeigen einen nie dagewesenen Russenhass der schon an Volksverhetzung grenzt.
    Sie suhlen sich in Selbstherrlichkeit dagegen war Göbbels ein Waisenknabe. Hat euch Stalingrad nicht gereicht? Aus der Geschichte nichts gelernt?
    Jetzt macht ihr Jagd auf alle russischen Menschen damit sie Putin abschwören wie früher zu Zeiten der Christianisierung und Hexenverbrennung. Heute werden bereits Kinder angefeindet, Kinder die hier leben und unschuldiger nicht sein können.

    1. Selensky hat kurz vor seinem Abflug aus der Ukraine die strategisch wichtige Oblast Odessa ganz offiziell den Ajdar-Faschisten übergeben.

      Das ist doch Wahnsinn was der Typ mit der Ukraine angerichtet hat.

  3. Man hört nichts von von der Gas“prinzessin“ oder von Poroschenko. Haben die sich dünne gemacht? Sind sie schon in London oder in der Schweiz, wo alle Verbrecher (wenn sie nur die nötigen Millionen mitbringen) herzlich willkommen sind.
    Für die armen Säue ist bekanntlich Deutschland zuständig.

    1. Die letzten Aufnahmen von den beiden waren doch vor ca. 3 Tagen:

      – Ein Bild: Gasprinzessin schick angezogen und geschminkt mit paar ebenso schick angezogenen Typen. Alle mit Waffen in der Hand.
      – Ein Video: Poroschenko mutmaßlich im Bunker, der sich über die heranrückenden Russen freut und am Ende stolz zu seinen Leuten nach hinten blickt und Slawa Ukraine schreit.

      1. Aha. So ist das eben, wenn man der Propaganda-Lawine nicht folgt. Mir schlägt das eh schon auf den Magen. Hier draußen spielen und lärmen Kinder in der Sonne. Alles so weit weg vom Krieg.

  4. Ach Herr Röper,

    die Übersetzung von Reden von Beteiligten bringen nichts, jedenfalls nichts für die Wahrheitsfindung. Genau wie ein westlicher Politiker wird auch Lawrow die Lage immer so zurechtlügen wie es passt.

    Und das der Gegner immer ein Nazi ist kann man ja nicht mehr hören. Das ist das Geschwurbel der Moraleliten des Westens, das hier nachgeahmt wird.

    Also. Schreiben Sie selbst eine Analyse der Lage, bei „Corona Inside“ haben Sie das doch auch getan.

    Widerlegen Sie das Narrativ, Russland habe ein Land ohne Kriegserklärung überfallen, ordnen Sie Putins Aussagen, die Ukraine gehöre zu Russland und eine Welt ohne Russland darin müsse es nicht geben, in einen Kontext ein.

    1. Ach Herr Hannes123,
      wenn Sie nicht nur den anti-spiegel, sondern auch zahlreiche andere Medien seit Beginn der Militäroperation verfolgt hätten, bräuchten Sie hier nicht zu lamentieren, dass Sie sich schlecht informiert fühlen. Überhaupt – ist Herr Röper daran Schuld dass Sie es nicht schaffen, sich Informationen zu besorgen?

      1. Ach Ottochen,

        das Problem ist, dass die Informationen, die mir zugänglich sind, nicht unbedingt ein positives Bild für die Russen zeichnen.
        Und glauben Sie mir, nach zwei Jahren Corona bin ich in der Informationsbeschaffung geübt. Gut, jetzt brauche ich halt zum Beispiel für RT ein VPN, aber man kommt dran.

        Aber legen Sie mir doch eben klar da, wieso der Angriff der Ukraine ok ist. Vielleicht schaffen Sie das ja.

    2. Erstens „bringen“ die Übersetzungen wohl etwas, zweitens quakt Hannes häßliches Zeug, wenn er Lavrov (ausgerechnet diesen Mann !) der Lüge zeiht, zum dritten leistet Herr Röper bereits ausgezeichnete Informationsarbeit wie kaum jemand anders.

      Für die Anhänger des betreuten Denkens wie unseren Hannes gibt es doch genügend andere Portale.

      1. Das ist schon spannend. Natürlich bringen die Übersetzungen etwas, sie offenbaren die Propaganda, die ich sonst nicht verstehe. Das stimmt.
        Eine fundierte Analyse der Lage wäre dagegen ungleich hilfreicher.

        Und wie kommen Sie dazu, mich einen Anhänger betreuten Denkens zu zeihen?
        Dürfen auf von Ihnen genutzten Portalen nur solche Leute unterwegs sein, die Ihrem Weltbild folgen? Und wenn das so ist und kritische Fragen nicht erwünscht sind, wer gibt sich dann betreutem Denken hin?

  5. Hallo,

    ich finde, daß durch die Übersetzung russischer Medien eine andere Sicht ermöglicht wird. Vielleicht übertreibe ich es, aber was gegenwärtig in Deutschland vor sich geht, erinnert sehr stark an die 30er Jahre. Medienmäßig, Ausgrenzung- Nichtgeimpfte und Russen- etc

    1. Ja, da bin ich Ihrer Meinung. Jetzt aktuell die Sperrung von RT, das ist unfassbar.

      Die machen in Europa ohne Scham das, was sie den Russen (wohl zu Recht) vorwerfen. Presseorgane zensieren, Meinungsaustausch unterbinden.

      Flankeriend werden Russen ausgegrenzt und viele klatschen. Erschreckend.

      Eigentlich ist man in vielen Belangen nicht mehr viel besser als Putin in seinem System.

  6. Hallo,

    das Pressegespräch von Herrn Lawrow gibt es hier in einer simultan übersetzten Version auch auf Deutsch:

    _https://www.youtube.com/watch?v=BPmUTpx63is

    Wurde bei Phoenix gesendet, inkl. einer „Bewertung“ eines „Politikwissenschaftlers“ im Anschluss, den ich nicht bewerten mag.

    1. Sie haben’s tatsächlich gebracht, das is ja geradezu sensationell.
      Aber einige Leute meinen ja, daß es bereits vereinzelt Anzeichen dafür gäbe, daß hier wieder normale Hirnfunktionen, jedenfalls so etwas Elementares, wie der Selbsterhaltungstrieb, hoch gefahren werden. Na, wir werden sehen …..

  7. Was hat das mit Rassismus zu tun, wenn man Neger ( Schwarze ) ablehnt? Man möchte kein buntes Bürgerkriegsland werden? Genau das IST Rassismus. So ist das Wort definiert und es wird immer dann eingesetzt, wenn dieser Wunsch ausgedrückt wird oder auch nur eventuell auftauchen könnte. Aufmerksame Amerikaner haben das (aufgrund der Bevölkerungszusammensetzung) schon früher erkannt und die Aussage geprägt „Anti-Racism is a code word for anti-white“.
    Es geht tatsächlich gar nicht um Rassismus, sondern um Antirassismus, das heißt darum, die weiße Rasse zu vernichten – nicht unbedingt durch Mord, sondern vielmehr durch Vermischung. Rassismus wurde nur als böser Gegenpol zu dieser Agenda aufgebaut und emotional mit allerlei Häßlichem wie Ausbeutung und Gewalt gegenüber Andersrassigen aufgeladen. Aber wenn man sich ansieht, wann jemand als Rassist verunglimpft wird, dann erkennt man, dass Gewalt oder sonstige Gemeinheiten überhaupt nicht notwendig sind!
    Rassismus wird da festgestellt und verurteilt, wo jemand etwas tut oder sagt, das dem Erhalt der weißen Rasse dienen könnte.
    In Deutschland ist es ein „Kampf gegen Rechts“, damit Deutschland ausradiert werden kann. Es mag kurzfristig funktionieren, aber die langfristigen Implikationen sind demographischer Natur. Im Text habe ich das Wort Antisemitismus vermißt, dann kam es plötzlich. Ab hier wird es komplizierter, deshalb lassen wir es.
    Wir sind uns sicher einig, dass wir zur Zeit massiver Propaganda ausgesetzt sind. Und natürlich gibt es dabei Ähnlichkeiten zur NS-Zeit, ich glaube allerdings, dass diese Ähnlichkeiten vor allem darin bestehen, dass Propaganda immer und überall gemeinsame Elemente hat.
    Es gibt aber einen fundamentalen Unterschied im Inhalt, wobei ich überhaupt nicht auf den Wahrheitsgehalt eingehen möchte, sondern nur auf das, was postuliert wird. In der NS-Zeit könnte man es auf Notwehr runterbrechen: „Deutsche Minderheiten in Polen werden misshandelt, um uns herum wird aufgerüstet, das Reich selber ist bedroht.“ Das ist heute ungefähr die russische Argumentation.
    Die alliierte (insbesondere amerikanische) Argumentation könnte man auf den Begriff Nothilfe runterbrechen: „Irgendjemand anderes wird von einem üblen Diktator bedroht, wir sind die Ritter auf dem weißen Pferd und eilen zur Hilfe.“ So war das auch beim Jugoslawien- und Irakkrieg und nach einer kurzen Anfangszeit wegen 9/11 musste man auch in Afghanistan die armen unterdrückten Frauen vor den Taliban retten. Jetzt bei Russland ist das auch wieder so.
    Es ist übrigens auch beim Klimawandel so. Der bedroht uns überhaupt nicht – ganz im Gegenteil. Wenn es wärmer wird, können wir an der Nordsee Wein und in der Oberrheinebene Orangen anbauen und müssen viel weniger heizen, das ist doch prima. Aber es führt in Afrika zu Dürre, in Bangladesch zu Überschwemmungen und Südseeinseln gehen unter, und die armen Menschen müssen wir retten. Sogar bei Corona kann man den Effekt beobachten. Die Allerwenigsten haben Angst, selber an dem Infekt zu sterben, sondern schützen die „vulnerablen Gruppen“, die im Altersheim sitzen und ganz bestimmt nicht auf Gegendemos „Lasst euch endlich impfen“ brüllen.
    Und diese Ritter auf dem weißen Pferd werden mit anderer Propaganda generiert als Leute, die sich selber schützen. DIESER Propaganda sind wir ausgesetzt.

  8. „Die westlichen Medien haben die letzten acht Jahre ignoriert, was in der Ukraine tatsächlich los war“

    Richtig ist, dass mit dem tatkräftigen Geldeinsatz von Soros und mit Hilfe der Nuland der Maidan erkauft wurde.
    Richtig ist, dass nur leichte Börsengewinne der Herren Soros & Co Farbrevolutionen erkauft werden können, weil nur wenige $$ ein auskömmliches Leben in den weniger entwickelten Staaten der ehemaligen UDSSR ermöglichen, wir also mit Sicherheit auf die nächsten börsenfinanzierten Revolutionen warten können
    Richtig ist, das haben vor etlichen Monaten auch westliche Massenmedien zugegeben, dass Rechte Kräfte in der Ukraine (seit dem Maidan?) ihre Aktivitäten treiben.
    Richtig ist, dass die Ukraine als vorgeschobener NATO- Posten aufgebaut wurde, um die Russen zu reizen, um die Russen zu völkerrechtswidrigen Angriffen zu bringen.
    Richtig ist, dass der Bezirk Donbass laufend und ungestört von einer angeblich objektiven Beobachtergruppe militärische Aktivitäten gegen die Bürger des Bezirkes Donbass betreiben.
    Richtig ist, dass der Westen seit Jahren alles unternimmt, den Block BRICS zu schwächen, um über eine wirtschaftliche Kapitulation kapitalistische Ziele in Russland zu realisieren.
    Richtig ist, dass US- Biolabore auf dem Gebiete der Ukraine niemals hätten akzeptiert werden dürfen; warum kein Thema im UN- Sicherheitsrat? Warum hört man nichts derzeit über die Vereinnahme der US- Biolabore?

    Richtig ist, dass die von Röper mehrfach angesprochene NATO Grundakte NIEMALS von einer intelligenten Russland- Führung hätte unterzeichnet werden dürfen; wer schon stimmt dieser Fantasiewelt zu: „Anerkennung der Schlüsselrolle, die Demokratie, politischer Pluralismus, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte und bürgerlichen Freiheiten sowie die Entfaltung freier Marktwirtschaften für die Schaffung allgemeinen Wohlstands und umfassender Sicherheit spielen“; hier wird der sogenannten Demokratie eine Schlüsselrolle zugebilligt! Hier wird von allgemeinem Wohlstand gesprochen, eine Idiotie, wer die Wirklichkeit kennt.

    Aus meiner Sicht ist richtig, all das hätte nicht zum Krieg führen dürfen!

Schreibe einen Kommentar