Die Zeiten des Gegenwinds für Deutschland

Die deutsche Regierung bringt derzeit das Kunststück fertig, alle - egal, ob Freund oder Feind - zu verärgern. Das werden einige Staaten wohl nutzen, um alte Rechnungen zu begleichen.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick eine sehr pointierte Analyse der Deutschland betreffenden politischen Ereignisse der letzten Woche gebracht. Daher habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die neue deutsche Realität

Amerika erregt nicht nur bei uns, sondern auch in der amerikanischen Kolonie EU heftige Emotionen. Wie es sich für Eingeborene gehört, erleben sie von Zeit zu Zeit Hassausbrüche gegen ihre Unterdrücker aus Übersee. Dabei treten die inneren Streitigkeiten in den Hintergrund. Genau das haben der französische Präsident Macron und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz demonstriert. Bei einem gemeinsamen Abendessen in Paris kamen sie zu dem Schluss, dass sich Amerika schlecht benimmt, wenn es Steuern senkt und Unternehmen, die in den USA investieren, im Rahmen des neuen Anti-Inflationsgesetzes Energieanreize gewährt. Das heißt, für aus Europa flüchtende Unternehmen, die in den USA investieren.

Nach dem Abendessen war Macron der erste, der ausrastete: „Wir brauchen genauso ein ‚Buy European‘-Gesetz, wir müssen Subventionen für unsere europäischen Hersteller reservieren. China schützt seine Industrie, die USA auch, Europa ist offen für alle. Scholz und ich haben eine gemeinsame Basis gefunden und wir werden in dieser Frage vorankommen; wir haben ein gutes Gespräch geführt.“

Scholz ist jedoch gegen die Formulierung „Buy European“. Die EU-Kommission ist ebenfalls dagegen, da sie der Meinung ist, dass das protektionistisch sei und zu Handelskriegen führt. „Alle Maßnahmen, die wir ergriffen haben“, sagte ein Sprecher der Europäischen Kommission, „müssen den Regeln der Welthandelsorganisation entsprechen.“

Das bedeutet, sie haben einen kleinen Aufstand gemacht, nun reicht’s aber auch. America First, meint die Marionettenführung der EU-Kommission. Aber ist jeder in Europa damit einverstanden? Darum geht es in dem Bericht unseres Deutschland-Korrespondenten.

Am Freitag wandte sich Bundespräsident Steinmeier an die Nation. Seine Aufgabe war es nicht, seine Landsleute vor dem Wochenende aufzumuntern, obwohl er nicht auf Poesie verzichtete und sagte, dass für die Deutschen eine Ära des Gegenwinds beginne: „Der 24. Februar war ein Epochenbruch. Er hat auch uns in Deutschland in eine andere Zeit, in eine überwunden geglaubte Unsicherheit gestürzt: eine Zeit, gezeichnet von Krieg, Gewalt und Flucht, von Sorge vor der Ausbreitung des Krieges zum Flächenbrand in Europa. Eine Zeit schwerer wirtschaftlicher Verwerfungen, Energiekrise und explodierender Preise. Eine Zeit, in der unser Erfolgsmodell der weltweit vernetzten Volkswirtschaft unter Druck geraten ist. Eine Zeit, in der gesellschaftlicher Zusammenhalt, das Vertrauen in Demokratie, mehr noch: das Vertrauen in uns selbst Schaden genommen hat. Wir müssen in den nächsten Jahren an die Grenzen gehen, und die meisten von uns spüren das schon seit langem. Jeder muss seinen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen leisten. Diese Krise verlangt, dass wir wieder lernen, bescheiden zu sein.“

Bescheiden zu sein ist im Prinzip deutsch, aber auch hier geht es darum, das manche Hamster volle Backen haben und andere nicht. In dieser Woche kursierte im Netz ein Video, das den Bundeskanzler in München nach einem Treffen mit der bayerischen Landesgruppe zeigt, in dem ein Mann sich beschwert, dass der Döner 8 Euro kostet. Scholz solle, so der Mann, mit Putin reden, damit der Döner wieder vier Euro kostet. Dass in den Newsfeeds der Agenturen keine Meldungen erschienen sind, bedeutet, dass Scholz die Frage ignoriert hat, andererseits war er in den letzten Tagen ja auch sehr beschäftigt. Vor allem mit der Ukraine. In Berlin fand ein bizarres Forum über den Wiederaufbau der ukrainischen Wirtschaft statt. Premierminister Schmygal kam aus Kiew und verfehlte das Thema, indem er Waffen forderte. Selensky sprach per Video aus Kiew und forderte Geld – er brauche genau jetzt 17 Milliarden Euro. Sofort.

Doch Scholz denkt in anderen Zeiträumen: „Es geht also um nichts Geringeres als die Schaffung eines neuen Marshallplans für das 21. Jahrhundert. Das ist eine Generationenaufgabe, die jetzt beginnen muss. Der Wiederaufbau und die Modernisierung der Ukraine werden wirklich eine generationenübergreifende Herausforderung sein, die die vereinten Kräfte der gesamten internationalen Gemeinschaft erfordern wird. Aber es ist auch eine Chance für kommende Generationen, wenn wir es richtig anstellen.“

Der Marshall-Plan war ein europäisches Wiederaufbauprogramm der Nachkriegszeit, mit dem die USA ihre Rolle als globaler Gläubiger gestärkt und die europäischen Eliten unterworfen haben. In der Diskussion zeigte sich, dass die deutsche Wirtschaft sich gerne an einem so verlockenden Projekt beteiligen würde, aber es gab nichts Konkretes, denn es kommt eine Zeit der Unsicherheit. Die Veranstaltung scheint einzig und allein mit dem Ziel organisiert worden zu sein, einen medialen Vorwand zu schaffen und der Öffentlichkeit die Legitimität dessen zu erläutern, was man im normalen Leben als Raub bezeichnet.

„Wir wollen die russischen Vermögen nicht nur einfrieren, sondern auch konfiszieren. Das ist rechtlich nicht trivial, aber wir arbeiten daran. Zu diesem Zweck haben wir gemeinsam mit den Mitgliedstaaten eine Task Force mit dem Namen ‚Freeze and Confiscate‘ („Einfrieren und Konfiszieren“) eingerichtet“, sagte die Chefin der EU-Kommission Ursula von der Leyen.

Die Weltbank schätzt die Verluste der Ukraine auf rund 350 Milliarden Dollar. Zufall oder nicht, dieser Betrag entspricht in etwa dem der beschlagnahmten russischen Vermögenswerte.

Der Westen hat kein Geld übrig, um das Regime in Kiew auszuhalten, geschweige denn für einen Wiederaufbau: das auf Kosten anderer zu tun, scheint für von der Leyen eine vernünftige Lösung zu sein. Die EU-Kommission hat vor kurzem angekündigt, dass Kiew im nächsten Jahr anderthalb Milliarden Euro pro Monat an Fördergeldern erhalten wird; es ist möglich, dass sie auch dieses Geld aus den gestohlenen Geldern nehmen wollen und es eilig haben, sich die Hände freizumachen. Die unangenehmen Folgen werden kommen, aber irgendwann später. Im Moment hält sie nichts auf oder bremst ihre Fantasie.

„Wir müssen dafür sorgen, dass der Verbrecher für den Wiederaufbau bezahlt. Russland muss der Ukraine die Kriegsschäden ersetzen, Kriegsreparationen zahlen. Im Laufe der Geschichte haben wir zu oft erlebt, dass Aggressoren sich vor diesen Konsequenzen, vor dieser Verantwortung gedrückt haben“, sagte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.

Morawiecki ist auch hier in seinem Element: Ihm ist jeder Anlass recht, um Scholz an die Ansprüche Polens auf deutsche Reparationen für den Zweiten Weltkrieg in Höhe von 1.300 Milliarden Euro erinnern. Warschau will auch Russland die Kosten für die sowjetische Besatzung in Rechnung stellen, wie das polnische Außenministerium Ende der Woche mitgeteilt hat, wobei sie sich beim Betrag noch nicht festgelegt haben.

Es ist klar, dass das zu nichts führt, aber wenn es um Deutschland geht, zählen die Polen darauf, dass der Verzicht auf die Reparationen, wie lächerlich die Forderung auch sein mag, gegen deutsche Loyalität in anderen finanziellen Angelegenheiten eingetauscht werden kann. Und Fragen gibt es viele. Und zwar an Deutschland. Der Plan der Scholz-Regierung, 200 Milliarden Euro für die Unterstützung von Privathaushalten und Unternehmen bei der Bezahlung der Stromrechnungen bereitzustellen, hat Europa aufgeschreckt. Das ist ja Protektionismus – nicht jeder hat die Möglichkeit, sich so viel Geld zu leihen.

Präsident Macron hat die deutsch-französischen Regierungskonsultationen abgesagt und Scholz zu diesem sehr privaten Mittagsgespräch eingeladen. Der Ton in den französischen Medien ist rau, die Schlussfolgerungen eindeutig: der Streit könnte zum Bruch führen, das Ende der Idylle. In Frankreich wird Deutschland als Einzelgänger bezeichnet, als ein Land, das einen egoistischen Kurs eingeschlagen hat, ein Land, das sich nicht um seine Partner kümmert. Die Rede ist jetzt von Germany First und das Ergebnis sind Enttäuschung, Irritation, Unmut. Die deutsch-französische Freundschaft entpuppt sich als Schimäre. Am Ende des Treffens gab es keine Pressekonferenz, was ebenfalls als Zeichen der Abkühlung gewertet wurde.

Allerdings ist bei diesem 200-Milliarden-Paket nicht alles so einfach. Scholz will es nicht aufgeben, aber Reuters berichtet, dass die siebenjährigen Anleihen, durch deren Verkauf die deutsche Regierung den Betrag aufbringen wollte, sehr schlecht laufen: Zu Beginn des Monats wurden nur Anleihen für 1,7 Milliarden Euro verkauft, während der Plan war, vier Milliarden aufzubringen. Die Investoren scheinen den Glauben an die Aussichten der deutschen Wirtschaft zu verlieren, ganz zu schweigen von der französischen und anderen. Und genau in diesem Punkt haben Macron und Scholz eine gemeinsame Basis gefunden.

„Auch wenn ihr Mittagessen in einer unangenehmen Atmosphäre stattfand, waren sich die beiden Staats- und Regierungschefs einig, dass die EU nicht tatenlos zusehen kann, wenn Washington sein Gesetz über Inflationsziele mit Steuersenkungen und Energieanreizen für Unternehmen, die in den USA investieren, in seiner jetzigen Form durchsetzt. Das kürzlich unterzeichnete US-Gesetz ermutigt die Verbraucher auch bei der Wahl eines Elektroautos zu „Buy American“. Dieser Schritt ist für große Automächte wie Frankreich und Deutschland besonders ärgerlich“, so die Medien.

Die Verärgerung könnte zu einem Handelskrieg führen, zumal sich die protektionistischen Maßnahmen der USA nicht auf diese Maßnahmen beschränken. Der Konzern BASF, das führende Unternehmen der deutschen Chemieindustrie, kündigte an, seine Produktion in die USA zu verlagern, wo der Gaspreis ein Viertel bis ein Sechstel des Preises in Europa beträgt. Wie viele Menschen werden dadurch arbeitslos werden…? Das kann man sich anschauen. Am Freitag fand in Prag eine Demonstration gegen steigende Preise, Sanktionen und die Verstrickung Europas in den Konflikt im Osten statt. Dort waren 70.000 Menschen, so groß ist auch die Menschenmenge, die auf der Straße landet, wenn die BASF seinen Betrieb in Deutschland schließt.

„Die US-Regierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, um das Klima zu schützen, die Energiesicherheit zu gewährleisten und die Inflation zu senken. Diese Maßnahmen dürfen nicht dazu führen, dass die gleichen Wettbewerbsbedingungen zwischen unseren Volkswirtschaften, der EU und den USA zerstört werden. Wir spüren die Gefahr, Europa braucht eine starke Antwort, denn wir sehen, wie die USA Unternehmen aus Europa mit Subventionen abwerben. Wir können es uns in der jetzigen Zeit nicht leisten, einen Wirtschaftskrieg zu beginnen. Wir sind Partner, auch über den Atlantik hinweg, aber Europa braucht eine gemeinsame Antwort“, sagte der deutsche Minister für Wirtschaft und Klimafragen Robert Habeck.

Die braucht Europa, aber eine Antwort erfordert Ressourcen, und die gibt es nicht. Europa ist hilflos. Selbst jetzt, wenn alle Gasspeicher voll sind und Dutzende von Gastankern vor den Küsten liegen, liegt der Preis immer noch über 1.000 Dollar pro tausend Kubikmeter – das entspricht nicht den Vorstellungen von rentabler Produktion. Und so soll es nun immer sein, denn wenn es diese Reserven nicht mehr gibt, wenn die Gastanker plötzlich nach Asien fahren, kann man die europäische Wirtschaft vergessen. Und dann werden die Amerikaner mit einem Marshallplan kommen und sich den Rest unter den Nagel reißen: Sie werden behalten, was sie wollen, und den Rest in den Ruin treiben. Dann ist der Vorhang gefallen. Scholz scheint das zu verstehen. Er erkennt auch, dass Deutschland und Polen, Deutschland und irgendein Lettland keine einheitliche Antwort auf die Amerikaner haben können und beginnt sein Spiel mit dem sensationellen Verkauf eines Viertels des Hamburger Hafens an das chinesische Logistikunternehmen COSCO.

„Der Bundeskanzler selbst hat sich dazu geäußert und deutlich gemacht, dass es nicht um den Verkauf eines Teils des Hamburger Hafens geht, sondern nur um ein Terminal. Und die 24,9%-Höchstgrenze stellt sicher, dass eine strategische Kontrolle oder strategische Beteiligung ausgeschlossen ist“, versichert Christiane Hoffmann, Sprecherin der Bundesregierung.

Der Versuch der Regierung, das herunterzuspielen, hat sicher niemanden in die Irre geführt: Inmitten des ständigen Geredes über die Notwendigkeit, Europas Abhängigkeit von Rohstoffen und Waren aus China zu verringern, kommt mehr chinesischer Einfluss. Die französische Libération fragt sich: Lebt der Kanzler in dieser Realität? Hört er auf seine Berater? Die korrekte Antwort ist offensichtlich „ja“. Eine unvoreingenommene Analyse der Situation lässt ihm keine andere Wahl, auch wenn es ins Lächerliche geht.

„Ich bin einfach erstaunt, wie schmerzlos dieser Deal für Scholz war. Er hat ihn mit einem mechanischen Kopfnicken genehmigt. Wenn die Taliban ein Kaufangebot für die Deutsche Bahn machen, wird Scholz wohl kaum ablehnen können“, sagte ein TV-Moderator.

Aber der Hamburger Hafen ist noch nicht alles. Es gibt größere Dinge. Am Freitag wurde berichtet, dass die deutsche Regierung den Verkauf eines Mikrochip-Werks in Dortmund an das chinesische Unternehmen Silex genehmigen wird. Das Geschäft könnte bereits in der nächsten Woche abgeschlossen werden. In Anbetracht der Tatsache, dass die USA am 13. Oktober Sanktionen gegen die Lieferung von Produkten der Mikroelektronik nach China verhängt haben, ist eine deutlichere anti-amerikanische Demarche von Scholz vorerst kaum zu erwarten.

Aber jeder lernt jetzt irgendetwas. Deutschland zum Beispiel, das sich in der EU sehr wohl gefühlt hat, als es noch wirtschaftlichen Expansionismus und sogar EU-weit eine neokoloniale Politik betreiben konnte, findet sich nun in einer neuen Realität wieder, in der es keine verlässlichen Verbündeten, geschweige denn Freunde hat, und alle werden gegen Deutschland den Aufstand üben. Die Absichten von Scholz sind also klar: Wenn die Zeit des Gegenwinds kommt, darf man nicht zulassen, dass er von allen Seiten gleichzeitig weht.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

116 Antworten

  1. „Scholz solle, so der Mann, mit Putin reden, damit der Döner wieder vier Euro kostet.“

    Putin kann den Preis unserer Döner von 4 auf 8 € anheben und, wenn er will, wieder auf 4 € senken. Das ist erstaunlich, ganz erstaunlich.

      1. Jetzt ein „Wiederaufbauprogramm“ für Russland? – 30. 10. 2022

        Wir sollten uns bereits heute auf ein Wiederaufbauprogramm für Russland einrichten. Selbst wenn es niemand hören will, aber weise Voraussicht zeichnet dem Vernehmen nach die „menschliche Kultur“ aus.

        Um ergänzend bei den salbungsvollen und heroischen Worten unseres Bundeskanzlers, Olaf Scholz zu bleiben, müssen wir einfach „weiterdenken“.

        Allerdings nicht so eindimensional wie er es aktuell tut. Die Erfahrung der vergangenen Jahrhunderte zeigt nur all zu deutlich, dass einseitiges Denken stets zu miserablen Ergebnissen führt.

        Aber fangen wir vorne an. In einer bemerkenswerten Rede bemüht sich unser Kann’nichtsler Olaf Scholz derzeit um den Wiederaufbau der Ukraine.

        Dabei übersieht er generös, dass die Zerstörung der Ukraine nicht einmal ansatzweise vollendet ist. Da ist noch allerhand zu tun. Das liegt unter anderem daran, dass alle beteiligten Parteien, insbesondere die verdeckt operierenden, noch gar keine Lust haben den Konflikt in der Ukraine enden zu lassen.

        Unter normalen Voraussetzungen wäre dies die erste und größte Pflicht einer jeden Politik, die zu absolvieren wäre, bevor man überhaupt an Wiederaufbau denkt. Leider ist die Politik, abgesehen von ein „paar hohlen Phrasen“ gerade auf ultimativem Kriegskurs und bezeichnet es orwellsch als Friedenseinsatz.

        Olaf und seine Heilslehren
        Also genau das Gegenteil von Frieden ist der Fall. Statt Baumaterial schicken wir Geld, Waffen und Munition dorthin, in der Gewissheit, dass dies die Zerstörung intensiviert, das Elend verlängert, die Krise vertieft und mehr Menschen das Leben kostet. Der „werte Westen“ sieht dies als aktuellen Konsens und lässt nicht davon ab. Letztlich geht es um das ideologisch vorgegebene Ziel, Russland maximal zu schaden (Aussage Baerbock) und zuzusehen, dass es mit seinen Ambitionen in der Ukraine nicht durchkommt, weil wir einfach die richtigeren Vorstellungen für die Ukraine vertreten. Viel doppelzüngiger geht es nicht mehr. Zur besseren Einstimmung in die Thematik haben wir Olaf Scholzens bewegende Rede rechts als Anschauungsmaterial eingeblendet…………..

        Warum also ein Wiederaufbauprogramm für Russland?
        Wer sich ab und an mit der Ukraine und den dort verfolgten Zielen auseinandersetzt, der weiß, dass es um nichts geringeres geht als die Rückeroberung der jüngst verlorenen Ostgebieten als auch der Krim. Das ist die offizielle Politik und per Gesetz festgeschrieben. Exakt diese Linie wird von den USA und somit auch von deren nachrangigen EU-Vasallen einschließlich Deutschland gestützt. Die Taten lassen es ja zweifelsfrei erkennen.

        In letzter Konsequenz bedeutet dies, dass das vollendet werden muss, was weder Napoleon noch Adolf Hitler geschafft haben … die komplette Einnahme Russlands…………

        Vollständiger Artikel…
        https://qpress.de/2022/10/30/jetzt-ein-wiederaufbauprogramm-fuer-russland/

        1. Münster als Stadt des „Westfälischen Friedens“ und ihre Schändung
          durch das Treffen der G7 Außenminister. – Von Willy Wimmer

          Wenn sie Geschichte und Geist der zukunftsweisenden Bedeutung von Münster begriffen haben würden, könnte man das in diesen Stunden und Tagen in Münster stattfindede Treffen der G7 Außenminister und ihrer Gastkollegen nur begrüßen.

          So aber treffen sich in Münster Außenminister aus den eingeladenen Staaten, deren Sinnen und Trachten seit langem darauf gerichtet ist, die regelbasierte internationale Ordnung in der Form der geltenden Regeln des Völkerrechts zu zerstören

          und durch eine Herrschaftsform von amerikanisch bestimmtem Faustrecht zu ersetzen.

          Jedenfalls gilt das für die G7 Außenminister als Institutionen. Ihre afrikanischen Gäste können sicher sein, daß sie nicht eingeladen worden wären,

          wenn es den G7 nicht darum gehen würde, die Front gegen Moskau aktuell um jene Staaten anzureichern, bei denen Moskau auf eine Menge Verständnis derzeit und längerfristig stößt.

          An der Spitze dieser Front marschiert die deutsche Außenministerin, Frau Baerbock,

          die die deutsche Außenpolitik rasend schnell in die absolute Gefolgschaftstreue ungeahnten Ausmaßes von Washington gebracht hat.

          Die politische Schändung der Bedeutung von Münster für das Völkerrecht durch das derzeitige G7-Treffen resultiert aus zwei Aspekten.

          Einmal hat Münster gezeigt, daß wahrer Friede nur möglich ist, wenn alle Parteien gleichberechtigt an einer Friedenslösung mitwirken können. Dazu sind die G7 Außenminister weder fähig noch willens.

          Der französische Präsident Macron hat das in diesem Jahr deutlich gemacht, als er vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine Moskau besuchte.

          Er mahnte an, daß Moskau das Recht habe, gehört zu werden und Antworten zu erhalten.

          Genau das verweigern die G7 nicht nur Moskau sondern allen anderen Staaten……….

          Mehr…
          https://www.world-economy.eu/nachrichten/detail/muenster-als-stadt-des-westfaelischen-friedens-und-ihre-schaendung-durch-das-treffen-der-g7-aussenminister/

    1. Beim Franco- Aleman Lunch soll ihnen das Soufflé im Halse stecken bleiben! Aber bitte die gesamte Bande mitnehmen. Tabula Rasa!

      Man kann zu dieser Clown Show nicht mehr rational argumentieren. Beim europäischen und DE vorweg Harakiri gibt’s nur den Reset Button.

    2. Nein John,

      Putin kann und wollte das nicht. Es waren die USA mit der Hilfe von den Angelsachsen, die das geschafft haben. Deutschland war und ist nur so abhängig, dass es sich in die Hosen pinkelte, als es hätte Entscheidungen treffen können.
      Der woke Mainstreamkladderadatsch muss erst den Bach runtergehen, damit die paar Normalos hier wieder Gehör finden. Vorher regiert der Irrsinn und das Gutmenschentum. Beides eine Hybris und Mischung aus Überheblichkeit, Narzismus, Faschismus und einem Wohlstand auf zu hohem Niveau, welches den Boden bereitet hat für dieses Samaritervolk welches die Demokratie jeden Tag beschmutzen und entfremden! Die Demokratie, in der wir leben ist den Namen nicht mehr wert, den wir Ihm zu geben verpflichtet waren.

    3. Ist tatsächlich sehr erstaunlich. Das erinnert mich daran wie Obama damals Russland als „unbedeutende Regionalmacht“ bezeichnet hat. Jetzt erleben wir, dass diese „unbedeutende Regionalmacht“ angeblich für eine globale
      •Hunger-
      •Lebensmittel-
      •Energie-
      •Finanz- und
      •Wirtschaftskrise verantwortlich sein soll.

      Passt nicht ganz zusammen. Entweder Russland ist eine unbedeutende Regionalmacht ODER sie ist verantwortlich für einen Cocktail aus globalen Krisen. Man sollte mal die westlichen Politiker an diese Bezeichnung der „unbedeutenden Regionalmacht“ erinnern und sie fragen, ob sie das immer noch so sehen…

  2. Baerbock scheint im Rahmen „feministischer Aussenpolitik“ alles tun zu wollen, um die US-Macht über Eurasien zu festigen:

    https://www.xing.com/communities/posts/feministische-aussenpolitik-gibt-es-schlicht-nicht-1024971649

    „… Unsere feministische Außenpolitikerin aber ist sich sicher, dass man Russland die Beine wegschlagen müsse, damit es niemals wieder auf dieselben komme. Wenn solche Kriegsrhetorik feministisch sein soll, dann können wir uns nicht nur von der Vorstellung der grundsätzlich friedfertigen Frauen verabschieden, wobei die ja nie stimmte, sondern auch von den Sitten und Gebräuchen außenpolitischer Diplomatie. Ausgerechnet die feministische Ministerin fällt also für Friedensverhandlungen flach …“

      1. Das ist ein Wieselwort. Was Du denken sollst: feministisch – feminin – sanft – menschlich(er). Außerdem auf mehr Gerechtigkeit gerade für Randgruppen ausgerichtet.
        Was es wirklich ist, sagt Dir die kriegsgeile, rotzdumme Annalena. Andere Völker bzw. Staaten „ruinieren“ (erfrieren? verhungern? In Aufständen verrecken?).
        Richtige Politiker wissen das entsprechend zu verklausulieren. Feministinnen (Synonym für dumm und gierig) sind alles andere als ehrlich, aber sagen mangels Intelligenz doch hin und wieder die Wahrheit. So wie Dumpfbäckchen Annalenchen.

        Feministische Außenpolitik ist die bisherige Außenpolitik ergänzt um eine Sexismuskomponente. Der verhaßte alte weiße Mann wird entmenschlicht, entsprechend die grauenhaften rassistischen Mordtaten im südlichen Afrika gegen Weiße weggeschwiegen oder verharmlost. Enthemmte Neger kochen da ja schonmal gern lebend ganze Farmerfamilien und enteignen sie so. Überrascht? DAS kommt nicht bei ARD und ZDF.

        ♦@ARD @ ZDF- Gucker: Tut mir leid, ihr werdet beschissen. Ihr kriegt Anne Frank oder Hotel Ruanda, aber die aktuellen Völkermorde leider nicht. Ihr sollt dumm sein und wollt es auch, darum bleibt ihr es auch. 🙁

        1. #Ronald, „…… Feministinnen (Synonym für dumm und gierig) ……“, die spürbaren Anfänge habe ich vor etwa 50 Jahren miterlebt. Damals war es die Alice Schwarzer, welche die Weiber aufgestachelt hat. Scheinbar lebt die noch. Mit IHREM Ende sollten die verrückten Weiber an den Herd zurückkehren.
          Apropos, da habe ich eine iranische ‚Köchin‘ erlebt, die musste von einem Koohtsch angeleitet werden , wie das Lieblingsgericht ihrer Mutter zubereitet wird. Noch nicht einmal ‚dazu‘ sind die ‚Fachkräfte‘ aus dem Ausland fähig.
          Wie dem auch sei, ich liebe Frauen die Socken tragen- … nur Socken.LOL.

          1. an Karl aus Oberschlesien:

            Ich war schon immer für die Gleichberechtigung von Mann und Frau im Sinn von Rechte und Pflichten, Löhne etc.

            Mir ist es egal, wenn Frauen deshalb mittlerweile auch Fussball spielen, Boxen etc.
            Sollen sie doch. Interessiert mich nicht die Bohne.

            Mehr Sorgen mache ich mir jedoch, wenn sich Männer zu Kindern hingezogen fühlen und in entsprechenden Berufen zu finden sind. Da sind sie dann an der „Quelle“.

            Schwierig ist es jedoch im Sport, bzw. mit den meist männlichen Trainern von Kindern und Jugendlichen.
            Die meisten Männer dort sind sicher keine Kinderschänder, trotzdem finden sich auch in diesem Bereich viele Perverse.

            Die Gleichstellung von Frau und Mann war jedoch bitter nötig. Mädchen und Frauen durften vieles nicht, was Jungs und Männer durften. Auch die Löhne waren ungerecht.

            Sogar schon als Kind folgte ich meinem Gerechtigkeits-Sinn . . . und wurde logischerweise oft genau deshalb ausgegrenzt oder bestraft.

            Die ehemaligen Feministinnen haben in ihren Forderungen damals sicher auch oft übertrieben.
            Die heutigen Feministinnen sind jedoch von einem anderen Schlag.
            Sie glauben, dass sie das bessere Geschlecht sind und beanspruchen deshalb Sonderrechte. Das lehne ich ab.
            By the way: denselben Wandel scheinen ja auch die Grünen, ausser bei den AKWs, vollzogen zu haben.

            Mir wäre es lieber, wenn die Wissenschaft endlich darauf Rücksicht nehmen würde, dass Frauen einige andere, hormonbedingte Regelkreise im Körper haben und endlich die Medikamentierung entsprechend anpassen würden.

            Ich habe bis 1990 immer 100% gearbeitet und war dann ab 1991 (Geburt meines 1. Kindes) mit Leib und Seele zu 100 % Hausfrau und Mutter. Ich habe diesen Entscheid nie bereut.
            Ehrlicherweise muss ich jedoch auch anfügen, dass mein Mann und ich uns das auch leisten konnten, da er sehr gut verdiente.

            Die grössten Neider waren in dieser Zeit übrigens andere Frauen. Männer fanden es wichtig und richtig. Auch interessant.
            Als ich mich dann 1998 von meinem Mann trennte, waren es dieselben Frauen, die mich bemitleideten, weil ich doch jetzt Allein-Erziehende von 2 Kindern war.
            Sie merkten gar nicht, dass sie ebenfalls Alleinerziehende waren. Sie gingen, wie ihre Männer auch, arbeiten, gaben die Kinder im besten Fall in der Verwandtschaft oder leider eben bei fremden Menschen in einer KITA ab und kümmerten sich trotzdem nach der Arbeit alleine um die Kinder und den ganzen Haushalt.
            Und glaubten fest daran, sie seien emanzipiert und fortschrittlich. Was für ein Trugschluss.

            Frauen, welche wie ich geschieden waren, kleine Kinder wie ich hatten und arbeiten gingen, fanden es daneben, dass ich nicht arbeiten ging und mich quasi von meinem ehemaligen Mann „aushalten“ liess.
            Das würde ihnen schon ihr Stolz verbieten. Sooo blöd können fast nur Frauen argumentieren.

            Wieder andere sagten, dass sie gerne arbeiten gingen, weil sie sich von ihren Kindern „erholen müssten“. Wie armselig und entlarvend.

            Ab 1998 habe ich dann begonnen, von zu Hause aus, stundenweise Nachhilfe-Unterricht zu geben.

            🌺

    1. @ Hannibalmurkle sagte…

      „““ Baerbock scheint im Rahmen „feministischer Aussenpolitik“ alles tun zu wollen, um die US-Macht über Eurasien zu festigen: „““

      Unsere Annalena B. hatte vor einigen Wochen der Weltgemeinschaft erzählt, dass unser
      Deutschland sich weltweit für Frieden einsetzt. Stimmt das ????🤔😉

      Schauen wir uns die Länder an, in denen entweder unsere DE – NGOs oder Politiker sich
      JN die inneren Angelegenheiten einmischen …. nicht zum Wohl dieser Länder.

      Die lange Liste beginnt mit AFGHANISTAN
      https://www.german-foreign-policy.com/news/archiv/archiv-nach-laendern/afghanistan

      UKRAINE
      https://www.german-foreign-policy.com/news/archiv/archiv-nach-laendern/ukraine?chash=f7e94466ca59f08f5f56996f8bcf6c9a&tx_news_pi1%5Bcurrentpage%5D=2&cHash=daa78e035f5495e1c2862c45ce439888

      und endet mit JEMEN
      https://www.german-foreign-policy.com/news/archiv/archiv-nach-laendern/yemen
      https://www.german-foreign-policy.com/news/archiv/archiv-nach-laendern

  3. Jeder muss seinen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen leisten. Diese Krise verlangt, dass wir wieder lernen, bescheiden zu sein.“
    Steinemeier hat auch mit bestem Wissen und Gewissen an der Krise mitgebastelt, die Krise verlangt , das er zurück tritt, und dass sofort. Er ist ungeeignet für das Amt die BP. Und das seit 2014

  4. „Wir brauchen genauso ein ‚Buy European‘-Gesetz“

    Nein brauchen wir nicht.
    Englisch ist mit dem Austritt von GB aus der EU unwichtig geworden, merkt das endlich und bidert euch nicht weiter den Kolonialherren an.
    Wir brauchen ein „Kaufe Europäisch“-, „Acheter européen“-, „Acquista l’Europeo“-, „Køb europæisk“- , „Osta Euroopa“-, „Osta eurooppalainen“-, „Αγοράστε Ευρωπαϊκό“-, „Nopirkt Eiropas“-, „Pirkti europietišką“-, „Europees kopen“-, „Kupić europejski“-, „Comprar Europeu“-, „Cumpărați European“-, „Köp European“-, „Kúpiť európsky“-, „Kupite evropski“-, „Comprar en Europa“-, „Koupit evropský“-, „Vásároljon európai“-, „Ceannaigh Eorpach“-, „Kaupa Evrópu“-Gesetz,
    aber ganz sicher kein „Buy European“-Gesetz.

        1. Doch, im Krieg könnte es ganz nützlich sein. Schnellere Daten, schnellere Entscheidungen. Sieht man ja jetzt in der Ukraine, wo die Russen sich auf ihre gute alte Feldpost verlassen.
          Ich persönlich brauche es auch nicht.

    1. „Buy European“ ist eine der irischen Sprachen. Wie auch „Made in European Union“. Das ist wegen minderer Qualität und mangelnden Verbraucherschutzes nicht akzeptabel. Wenn wir europäisch kaufen sollen, bliebe nur, die Importe aus Belarus und Rußland zu entsprechend zu steigern.

  5. Deutschland hat das Huhn getötet, welches goldene Eier legte.

    Was sagt der Michel dazu? Nichts.

    Also das ist die Entscheidung des Volkes, die man respektieren muss. Und solange der Michel seine Rechnungen nicht bezahlen kann, ist er selber Schuld.

    1. Deutschland IST das Huhn, das goldene Eier legte. Und es auszuhungern, ist ganz offensichtlich nicht die Entscheidung des Volkes gewesen. Das Volk hat auch in Demokratien keine magische Fernbedienung, mit der es Entscheidungen beeinflussen kann. Die Propaganda mag das behaupten, aber ein paar Sekunden Nachdenken ergeben, dass das nicht zutrifft und noch nicht einmal theoretisch möglich ist.

      Ich möchte Ihnen jedoch Ihre hämische Schadenfreude nicht verderben.

        1. Natürlich ist Deutschland eine Demokratie. Und hier mal eine Definition zur Demokratie aus „PRAKTISCHER IDEALISMUS“ Seite 39:

          „Bei dem Tiefstand des Blut- und Geistesadels war es nicht zu verwundern, daß eine dritte Menschenklasse provisorisch die Macht an sich riß: die Plutokratie. Die Verfassungsform, die Feudalismus und Absolutismus ablöste, war demokratisch; die Herrschaftsform plutokratisch. Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. An die Stelle der feudalen Gesellschaftsstruktur ist die plutokratische getreten: nicht mehr die Geburt ist maßgebend für die soziale Stellung, sondern das Einkommen. Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist….“

          1. Das Buch von Coudenhove-Kalergi ist 100 Jahre alt und der Autor wurde von Rockefeller und Warburg (Cum-Ex, Cum Cum) mit 60 000 Goldmark finanziert. Langzeitplanung der Bank of England (Rothschild) und der FED-Initiatoren sind ihrem Ziel sehr nahe.

        2. Demokratie hat wohl für jeden eine ganz spezielle Eigendefinition.
          Und die dürfte Interessengeleitet, bzw wertebasiert sein.
          Und die ehrlichen Werte der Machthaber werden mit Sicherheit der breiten Öffentlichkeit nicht kommuniziert.
          Es könnte auch gelten: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
          Leider ist es dann für die Reue, daß man dem Wahlkrampfgeschwafel geglaubt hat, des öfteren zu spät.

          1. „Demokratie hat wohl für jeden eine ganz spezielle Eigendefinition.“

            Ja und das ist eine ganz grundlegende Eigenschaft auf das dieses System in dem wir gehalten werden aufgebaut ist. An der Stelle von „Eigendefinition“ ist der Begriff Selbstbetrug viel zutreffender. Und genau auf diesem Selbstbetrug ist das System aufgebaut.

  6. Die NachDenkSeiten erinnern dezent, dass die SPD mal nie wieder Krieg führen wollte:

    „… Die hier abgebildete Anzeige der nordrhein-westfälischen SPD war im Wahlkampf für die Landtagswahl am 11. Mai 1980 wahlentscheidend – zusammen mit anderen gleichlautenden Äußerungen. Nie wieder Krieg, dieses bundespolitische, ja weltpolitische Thema bestimmte den Wahlkampf in einem Bundesland! …“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89821

    Noch ein Versprechen, welches längst vergessen wurde?

  7. Ich lese sehr gerne Ihre Übersetzungen aus dem Russischen, also Artikel sus der TASS oder von Putin und Lawrow. Denn diese Sachen bringen unsere Medien ja nicht und es ist immer gut, alle Berichterstattung zu kennen, nicht nur die der eigenen Seite!

    In den Medien und in der Politik hier wird betont, dass „Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine“ die EU erstaunlich geeint hätte, ganz im Gegensatz zu dem, was Putin erwartet hätte. Diese Sichtweise gründet darauf, dass alle EU-Staaten den Ukrainekrieg verurteilen, die Sanktionspolitik fast alle mittragen und alle Waffen an Kiew liefern.

    Der Einigkeit des Westens steht allerdings eine zweite, (noch mehr ans Eingemachte gehende!) Bewährungsprobe erst noch bevor: Bei dieser zweiten Bewährungsprobe der EU und des politischen Westens geht es darum, wie die einzelnen EU Nationen ihre nationale Wirtschaft und ihren Wirtschaftsstandort vor den langfristigeren Kriegs- und Sanktionsfolgen schützen.

    Der massive Schock über die brutale Kriegsgewalt in der Ukraine, also in unmittelbarer Nachbarschaft, war großer einigender Faktor des politischen Westens. Aber nun wird allmählich immer deutlicher, es geht nicht nur um die gemeinsamen Sanktionen und Waffenlieferungen, sondern die wirtschaftlichen Kriegsfolgen schlagen ganz unterschiedlich in den einzelnen Volkswirtschaften zu. Und es gibt offenbar auch Länder, deren Volkswirtschaften profitieren offenbar sogar, während andere dauerhaft einzubrechen drohen. Den Politikern wird das alles langsam klar, die Bevölkerung spürt momentan bisher nur den Kaufkraftverlust (Inflation von 10,4%) ihrer Renten und Löhne und ihrer kleinen Ersparnisse.

    1. Das ist die offizielle Version – etwa TE grübelt bereits seit einiger Zeit, ob die EU noch den verhängten Benziner-Autos-Verbot erleben kann:

      https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/auto-benziner-diesel-verbrenner-eu/

      Ähnliche Töne gibt es in vielen anderen unabhängigen Medien. Dieses Failed State von Möchtegerne-Imperium haben immer mehr Leute satt, die nicht ständig am ÖRR oder „Spiegel“ kleben. Eine Freihandelszone hätte absolut gereicht – gerne könnte diese bis Wladiwostok reichen, wie vor 20 Jahren von Putin vorgeschlagen.

  8. Wenn unsere Obermafia in Berlin nicht nur hündisch ergebene US-Vasallen wären, sondern auch ein wenig intelligent, könnten sie günstiges Gas und Öl von Russland weiterhin bekommen, wenn sie es als „Bestrafung“ Russlands für die nach dem Krieg aus dem Erzgebirge geraubten Uranvorkommen bezeichnen würden.

    Reparationsforderungen an Russland sozusagen! Ich glaube, solchen Sanktionen könnte sogar Putin etwas abgewinnen!

  9. Im ZDF muß jüngst „Seltsames“ geschehen sein:

    „ZDF: Die USA folgen nur einem Prinzip – wer nicht für uns ist, ist gegen uns“
    Originalbericht von InoTV:
    [https://russian.rt.com/inotv/2022-10-31/ZDF-SSHA-sleduyut-tolko-odnomu]

    Es geht wohl um diese Sendung:
    [https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/usa-krieg-terrax-mirko-drotschmann-kolumne-100.html]

    RT-RU schreibt dazu (geDeepLt):

    „Die USA sind es gewohnt, sich als Bollwerk der Freiheit und der Demokratie darzustellen, aber ihre Geschichte zeigt, dass sie sich nicht immer tadellos verhalten und tatsächlich die Rolle des „Guten“ spielen, so das ZDF. In Wirklichkeit gibt es für die USA nur einen Grundsatz: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Als selbsternannte „Weltgendarmerie“ haben sie sich als Aggressoren und Manipulatoren erwiesen, so dass es unmöglich ist, sie als unschuldig zu betrachten.

    US-Präsident Joe Biden ist ein Mann der großen Worte, meint der Historiker und Journalist Mirko Drotschmann vom ZDF. Während Bidens Vorgänger, Donald Trump, Worte wie „großartig“ und „großartig“ zu sinnvollen, aufeinander folgenden Sätzen kombinierte, packt Biden gerne „eine rhetorische Bazooka aus“. „Fürchtet euch nicht“, rief er der Nation im März in Warschau angesichts der „russischen Bedrohung“ bedeutungsvoll zu. – Wir sind aus dem großen Kampf für die Freiheit neu erwachsen: dem Kampf zwischen einer regelbasierten und einer von roher Gewalt beherrschten Ordnung“.

    Bidens Botschaft lautet: Wo die USA sind, da ist Freiheit, erklärt das ZDF. Dies ist seit Jahrzehnten das Selbstverständnis der Vereinigten Staaten, und zwar über alle Parteigrenzen hinweg. Ihre eigenen Übertretungen? Das war für sie schon immer kein sehr wichtiges Thema, betont der deutsche Journalist.

    In einer Zeit, in der sich die USA nur allzu gerne als „Bastion der Freiheit und Demokratie angesichts der russischen Aggression“ präsentieren, schlägt er vor, auf weniger ruhmreiche Kapitel der amerikanischen Geschichte zurückzublicken – und über Dinge zu sprechen, die in den Reden amerikanischer Präsidenten fast nie vorkommen und das Bild „anständiger“ Staaten etwas abflachen lassen.

    Ein guter Überblick in diesem Sinne ist auf Wikipedia nicht schwer zu finden. Es gibt eine Liste von „militärischen Operationen“, an denen die USA derzeit beteiligt sind. „Was auf den ersten Blick harmlos erscheint, entpuppt sich auf den zweiten Blick als ein Katalog des Grauens: Regimewechsel, Kriege von fremder Hand und direkte Anschläge“, heißt es im ZDF.

    Es tauchen Namen und Daten auf, die sofort schreckliche Bilder hervorrufen: verstümmelte Kriegsopfer aus dem Irak, Kinder, die weinend aus einem brennenden Dorf in Vietnam fliehen, eine afghanische Hochzeit, die in einem Bombenhagel endet.

    Der selbsternannte „Weltgendarm“ war vor allem im zwanzigsten Jahrhundert auch der Aggressor und Manipulator. Die Methoden und Ziele haben sich im Laufe der Jahrzehnte geändert, aber die Gewohnheit, sich auf die Seite der „Guten“ zu stellen, ist unverändert geblieben, so der Autor des Materials weiter.

    Wer die „Bösewichte“ sind, war den USA immer klar. Es gilt der Grundsatz: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. So hat der US-Geheimdienst CIA seit den 1950er Jahren immer wieder versucht, in einer Reihe von Missionen rechtmäßige Regierungen in anderen Ländern zu stürzen, um deren Annäherung an den Erzfeind, die Sowjetunion, zu verhindern. Dies war zum Beispiel in der Dominikanischen Republik, Costa Rica oder Chile der Fall. Der Zugang zu Öl ist auch ein beliebtes Motiv in der Geschichte der US-Interventionen – man denke nur an den kontrollierten Putsch im Iran.

    Die katastrophale Intervention im vietnamesischen Bürgerkrieg ist sicherlich auch im kollektiven Gedächtnis verankert. Bis zur schmachvollen Niederlage 1975 starben auf beiden Seiten rund 350.000 Zivilisten. Der Krieg forderte das Leben von fast 900.000 Militärangehörigen.

    Infolgedessen haben die USA nichts gewonnen, aber viel verloren, vor allem internationales Ansehen, das seither nicht wieder vollständig hergestellt werden konnte. Eine ähnliche Situation entstand beispielsweise bei den US-geführten Interventionen im Irak und in Afghanistan.

    Ende der 1920er Jahre legte der damalige US-Außenminister Frank Kellogg zusammen mit seinem französischen Amtskollegen in den Pariser Verträgen die Grundlage für den Grundsatz der „territorialen Integrität“. Dies wurde 1945 in der Charta der Vereinten Nationen bekräftigt: Kein Staat darf einen anderen Staat bedrohen oder Gewalt gegen ihn anwenden. So steht es in Artikel 2, den die USA seit 1945 immer wieder „frei“ interpretiert haben, erinnert das ZDF.

    Natürlich hat sich seither einiges in dem Land geändert. Die Selbstwahrnehmung bleibt jedoch bestehen, und es sieht so aus, als würden die USA sie auch 2022 nicht aufgeben: Wer für sie gefährlich ist, ist in Schwierigkeiten.

    Um zu erklären, warum dies der Fall ist, schlägt der deutsche Journalist vor, sich auf die im September 2002 veröffentlichte „Bush-Doktrin“ zu beziehen. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn ein Land sich gegen den Willen der USA mit atomaren, biologischen oder chemischen Waffen ausrüsten will, behalten sich die USA das Recht vor, es anzugreifen. Ein bloßer Verdacht reiche aus, betont das ZDF. Diese Doktrin gilt in leicht abgewandelter Form auch heute noch – sogar unter Präsident Joe Biden.

    Die USA sind also alles andere als ein tadelloser „good guy“, der Russland moralisch überlegen ist, so die Schlussfolgerung des deutschen Senders. Selbstreflexion ist in Amerika Mangelware, und diejenigen, die in der Debatte darauf hinweisen, haben nicht unrecht.

    All dies kann jedoch niemals als Entschuldigung für die Aggression anderer dienen, nach dem Motto „aber die USA machen das Gleiche“, mahnt der Autor des Beitrags. Denn diese Argumentation versetzt die Streitenden schnell zurück ins Kindergartenalter – und schafft einen fruchtbaren Boden für weitere Konflikte.
    …“

    Dazu zwei Anmerkungen:

    1.
    Die oben erwähnte sog. „Bush-Doktrin“ ist ein ganz zentrales Problem. Sie entspricht ziemlich genau der us-amerikanischen Militärdoktrin, flankiert durch die jüngst von Biden unterzeichnete US-Sicherheitsstrategie.
    Und deren Kern und die Konsequenzen sind da völlig zutreffend wiedergegeben.

    Wenn man darüber nachdenkt, versteht man u.a., warum da permanent der RF unterstellt wird, sie beabsichtige Kernwaffen einzusetzen …

    Und wenn eine Frau Baerbock bereits im März oder April 2022 von einem Atomkrieg faselte, auf den man sich einstellen müsse, so kann man das natürlich ihrer hinlänglich bekannten Inkompetenz zuschreiben.
    Man sollte jedoch auch in Betracht ziehen, daß sie da bei ihren Lehrmeistern etwas „gelernt“ und vielleicht sogar verstanden hat …

    2.
    Was die Geschichte dann doch wieder „rund macht“, ist diese „Entschuldigung für eine Aggression“, für die die laufenden Aggressionen der USA niemals herhalten könnten.

    Das Spiel mit dem Rechtsgedanken „Keine Gleichheit im Unrecht“ ist da sehr beliebt.

    Da wird die Vorfrage, wer denn eigentlich der „Aggressor“ ist, schon mal übergangen, und das ist auch und gerade nach dem Völkerrecht nicht in jedem Falle der, der zuerst „militärisch angreift“.

    Und ganz nebenbei, wenn der Angriff der Vereinigten Staaten auf Afghanistan 2001 legitim war, so ist es die militärische Intervention der RF in der Ukraine in jedem Falle auch.

    1. Im März standen die Russen kurz vor ihrer Niederlage und könnten deshalb als nächstes taktische Atombomben einsetzen, hieß es. Da hat Baerbock einfach ihren obligatorischen Text zu angesondert.

      Das nukleare False Flag stand wieder sehr im Raume:

      „Putin sagt, daß er mit der nuklearen Bedrohung nicht blufft. Dann muß er verstehen, daß die Länder, die die Ukraine unterstützen – die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten, die USA und die NATO – ebenfalls nicht bluffen. Jeder nukleare Angriff auf die Ukraine wird eine Antwort nach sich ziehen, keine nukleare Antwort, aber eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“
      — Borell, Europakolleg in Brügge, 13.10.2022

      Also Quatsch beiseite: Jeder weiß, daß der „nukleare Angriff auf die Ukraine“ als False Flag Drohung 1 ist und die folgende „Vernichtung“ Drohung 2, und zwar eine nukleare, bei Betrachtung von deren Möglichkeiten und dem Eskalationspotential.

      Allerdings war vorher das SOZ-Treffen in Samarkand, wo man die Niederlage der „monopolaren Ordnung“ erwartet, und wo Putin vor „häßlichen“ Reaktionen, Provokationen und Terrorismus durch den westlichen Block gewarnt hat, was sehr gut verstanden wurde. Bin Salman war auch dabei, und dieser neue Freund weiß von seinen Vorgängern her sehr genau. Und Erdogan.

      Daneben kennt Putin fast alle afrikanischen Staatsführer persönlich, oder wenigstens ihre Vorgänger. Zuletzt der Rußland-Afrika-Gipfel in Sotschi, ein neuer in Petersburg wird vorbereitet, und von den Bemühungen zur Überwindung der Düngerblockade, was für Putin Chefsache war.

      Die alle wissen, daß ein Atomschlag in der Ukraine nicht zu Putins Methoden gehört und dazu keinen Sinn machen würde, die sind über die „westliche“ Niederlage im Bilde. Besonders über die geopolitische, die hier weniger wahrgenommen wird. Und die wissen sehr wohl, daß so etwas zum westlichen Repertoire gehört, viele haben so was selber schon näher kennengelernt.

      Sogar in den USA ist die Sorge groß, und wird viel diskutiert, ggf. würde das halbe Land wissen, daß es ihre Regierung und nicht die russische war.

      „Unsere“ müßten mit unmittelbaren russischen Gegenschlägen in die EU, Hyperschall, nicht atomar, rechnen und damit, daß sofort die halbe Welt über sie herfallen wird. Wenn das eine kritische Masse erreicht hat, muß die Regierung Biden damit rechnen, von den Amis gelyncht zu werden.

      Es gab die Telefonate Austin-Schoigu und weiterer Verteidigungsminister (Lambrecht wurde vergessen), die plötzliche Reise des britischen zu Austin. Ich nehme an, das atomare False Flag wird nichts werden.

    2. — Alastair Crooke – Source: Al Mayadeen English – 26 Sep 2022

      Samarkand unterstrich – entgegen der westlichen Darstellung – die Entstehung strategischer politischer Partnerschaften zwischen wichtigen Staaten, insbesondere zwischen Rußland und Indien (Modi sprach von einer unverbrüchlichen Freundschaft). …

      Präsident Putin warnte, daß die Reaktion der „Polaren Ordnung“ auf diese „grundlegenden und unumkehrbaren Veränderungen“ „häßlich“ geworden sei.

      Er wies darauf hin, daß diese Reaktion der USA die Teilnehmer beunruhige und man sich mit ihr auseinandersetzen müsse. Der russische Präsident wies insbesondere auf die Zunahme des „Terrorismus“ in der und aus der Ukraine hin (und deutete an, daß dies, wenn es so weiterginge, eine ernsthafte Gegenreaktion nach sich ziehen würde).

      Und Präsident Xi fügte seine Warnung hinzu, daß der Westen eine Flut von Farbenrevolutionen plane.

      China, India and Iran Line Up Behind Russia
      https://english.almayadeen.net/articles/analysis/china-india-and-iran-line-up-behind-russia

    3. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/usa-krieg-terrax-mirko-drotschmann-kolumne-100.html

      Wenn die USA das „Recht“ für sich reklamieren, jedes Land anzugreifen, welches sich gegen den US-Willen atomar bewaffnen will – billigen die der Ukraine Atomwaffen zu? Wenn nicht – angreifen werden sie die Ukraine wohl nicht – dann lassen sie ersatzweise das Land fallen?

      Dass die Ukraine nach Atomwaffen lechzt, dürfte es keine Zweifel geben?

  10. Es ist kein Scherz: In meiner unmittelbaren Nachbarschaft steht seit einiger Zeit immer wieder ein Porsche-SUV mit ukrainischen Kennzeichen. Wir kann sich hierzulande solche Fahrzeuge überhaupt leisten ? Antwort: Nahezu Keiner ! Und wer kann sich das in der Ukraine leisten, und damit dann nach Deutschland abhauen, anstatt für „sein geliebtes Vaterland“ vor Ort zu sein ? Es sind vermutlich die Leute, die bei Anderen immer schon die Hand aufgehalten haben und es dann in die eigenen Taschen versickern lassen …

    Was von Ukrainern zu halten ist (und ich kenne so einige), hat vor Jahren der Pflegedienst „MÖWE“ demonstriert – ein durch die Medien gegangener Betrug ohnegleichen – aber man hatte zunächst die Russen beschuldigt und beschimpft – es waren aber Ukrainer ! Das war hier leider kein Einzelfall und heute wird so etwas totgeschwiegen. Doch die Russen haben die hiesigen Werften gerettet, bis dann GENTING kam und durch den CORONA-Betrug dr USA und ihrer EU-Steigbügelhalter pleite ging. Bisher hatte den Russen Keiner gedankt, dafür kommt jetzt nur primitive Hetze – auch von der rot-rot geführten Landesregierung (Schwesig ging bei Merkel zur Schule) …

    Ich sag‘ Euch was: In offene ukrainische Hände kann man nur spuken, und schon die Spucke ist Einem dafür zu schade. Und was von der Leyen, Scholz und den anderen Säcken zu halten ist – denen kann man nur verächtlich auf die Schuhe und ins Gesicht spucken – diesem Dreckspack !!!

  11. Auf den NachDenkSeiten gefunden:

    „Die „große Rede“ von Bundespräsident Steinmeier: Kriegserklärung nach innen und nach außen“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89845

    „… Das alles fanden die Regierenden in der Ukraine ziemlich klasse, auch wenn es noch mehr und vor allem schneller schwere Waffen geben sollte und Deutschland doch bitte ab sofort 500 Millionen Euro pro Monat extra überweisen möge, um u.a. die Auszahlung der Renten und der Bezüge der Staatsdiener sichern zu können …“

    Dabei haben die meisten Bundesbürger Sorgen um die (aktuelle oder künftige) EIGENE Rente…

    „… Die Sanktionen seien alternativlos und die Bürger sollten gefälligst nicht jammern, denn „Energie mag teurer werden, aber Freiheit ist unbezahlbar“. Und diese Krise verlange halt, „dass wir wieder lernen, uns zu bescheiden“. Wer ist eigentlich „wir“ und um welche „Freiheit“ geht es, mag man da fragen, darf man aber nicht, weil man sonst wieder bei den Rechten, den Demokratiefeinden und den Putin-Trollen gelandet wäre. …“

  12. Scholz ist in Richtung USA ein Kriecher, ein schlimmerer noch als seine Vorgängerin. Das ist es, was die Franzosen immer so aufgebracht und am Ende entnervt hat.
    Deshalb wird sich auch nichts ändern.

  13. Aus einem der Amerikas kommend, aktuell mit Zwischenstop in Holland auf den Weg nach Rußland, kann ich nur über solche Artikel herzlich lachen, gerade auch weil ich den Niedergang auch in Holland sehe: Der Lakaie Bundesschland hat ausgedient! Polen ist da viel geeigneter, dienen der als ein Habeck je kann, und nun werden die west- und zentraleuropäische Länder abgeräumt! Klar, auch Rußland blutet deutlich, und das eigentliche Ziel ist die Verlagerung der Kräfte in die USA und nach Polen! Da die Entwicklung Deutschlands seit 1918 und dann verstärkt ab 1933 und 1945 als Anglo- bzw Amerikapuppe sowieso antideutsch war, empfinde ich diese Entwicklung als Befreiungsmöglichkeit, wenngleich für viele, die ihre Identität auf BRD-Wohlstand bauen, diese Entwicklung schmerzhaft ist. Hurra, die Krusten brechen auf!

    1. @PJ_USA

      „Aus einem der Amerikas kommend, aktuell mit Zwischenstop in Holland auf den Weg nach Rußland, kann ich nur über solche Artikel herzlich lachen, gerade auch weil ich den Niedergang auch in Holland sehe: Der Lakaie Bundesschland hat ausgedient!…“

      Lange lesen sie hier noch nicht mit oder? Genau das ist eigentlich einhellige Meinung hier (und auch des Autoren Thomas Röper).
      Die USA brauchen Deutschland – aber nur als vorgeschobene Raketenabschussbasis oder und Nachschubbasis. Wirtschaftlich ist die BRD der USA schon lange ein großer Dorn im Auge (wie übrigens die gesamte EU samt ihrem Holland). Das das ein Ende hat, dafür haben sie jetzt mit den Pipeline – Sprengungen gesorgt.

      Russland hat nur ganz kurz mal ein bischen geblutet – jetzt macht es mit Öl und Gas mehr Umsatz als jemals zuvor und die Sanktionen sind in Russland praktisch nicht spürbar – ganz im Gegensatz zu uns hier in der BRD!

  14. USA, NATO & EU VOM UKRAINE NAZI-WAHN UMZINGELD !!!

    Besonders verachtenswert an unseren NATO-BÜTTELN finde ich, dass sie zu feige sind der Öffentlichkeit die WAHRE VORGESCHICHTE und den Grund für Putins Angriff auf die Ukraine VERSCHWEIGEN !!

    Das ist typisch für USA 6 GB, die schon immer nur ihre zahlreichen Kriege mit Lügen und Verschweigen der Wahrheit begründet haben.

    Die Wahrheit ist, dass seit dem MAIDAN-PUTSCH der USA 2014 die UKRA-NZIS die Oberhand in der Ukraine haben.

    Ihr HASS und ihr WAHN gegen Alles Russische, hat sie dazu gebracht in diesen 8 Jahren mindestens 14.000 Russen (Männer, Frauen, Kinder) in der Ostukraine zu töten und die russische Sprache zu verbieten.

    Merkel gab auch kürzlich zu, dass die MINKER VERTRÄGE nur eine FAKE waren um Russlan in Ruhe zu halten und in dr Zwischenzeit die Ukraine durch die USA zu bewaffnen !!

    Frei nach dem ehemaligen Präsidentenberater Brzeziński, der glaubte über die Berherrschung der Ukraine Russland erobern zu können.

    Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

    DAS WIRD JEDOCH GRÜNDLICH SCHIEF GEHEN FÜR DIESE IRREN !!

    1. Sie haben nicht nur 14.000 Menschen getötet und ihnen die russische Sprache verboten, sondern auch noch die Rentenzahlungen eingestellt. Von allem erfährt man im öffentlich-rechtlichen Dummfunk nichts.

  15. Typisch USA: Beim Zerbomben vorneweg, bei Flüchtlingen und Wiederaufbau abwesend

    https://opposition24.com/politik/typisch-usa-beim-zerbomben-vorneweg-bei-fluechtlingen-und-wiederaufbau-abwesend/#comment-5562

    Der Ukrainekrieg und der Krieg gegen Serbien in Sachen Kosovo wurden von den USA und ihrer Nato angebahnt respective vom Zaun gebrochen.

    Der Kosovokrieg 1998 war ein gravierender Völkerrechtsbruch.

    Nach dem bekannten US-Muster aus Vietnam bombardierte die Nato knapp ein Vierteljahr lang die gesamte Infrastruktur Serbiens und des Kosovo.

    Genau das wirft der Westen heute den Russen in der Ukraine als kriegsverbrecherisch vor.

    Zum Wirken von USA und Nato auf dem Balkan 1998 schreibt die BZ:

    “Die Nato zerstörte oder beschädigte 60 Brücken, 110 Krankenhäuser, 480 Schulobjekte, 365 Klöster, das Fernsehzentren, die Strom- und Wasserversorgung, 121 Industriebetriebe. 2500 Menschen fanden den Tod.

    Als besonders zynisches Kriegsverbrechen gilt bis heute neben dem Einsatz von über 30.000 Urangeschossen an über 80 Orten die vorsätzliche Bombardierung der großen Chemiezentren in Pančevo, Novi Sad und Bor”. Zitatende.

    Die riesige Menge an Radioaktivität, Bomben und Zerstörung ist seit Jahrzehnten die Visitenkarte der USA, übersteigt das Vorstellungsvermögen und wird bis heute beschwiegen. …ALLES LESEN !!

  16. Frieden als Bedrohung … des aktuellen Systems

    https://qpress.de/2022/10/29/frieden-als-bedrohung-des-aktuellen-systems/#comment-77112

    Man kann es nicht oft genug wiederholen – auch wenn es noch so banal klingt: Krieg ist keine Alternative zum Frieden.

    Und trotzdem wird nach wie vor vom Westen der Frieden kategorisch abgelehnt, wenn er dabei nur mit einer Spur von Zugeständnissen für Rußland verbunden ist.

    Aber so funktioniert weder das normale Leben noch internationale Politik. Diese Logik ist zum Scheitern verurteilt.

    Daß der Frieden als Bedrohung für die Durchsetzung der einschlägigen US-Interessen angesehen wird, ist unter diesem Aspekt verständlich.

    Wer Abermilliarden in einen Stellvertreterkrieg hineinpumpt mit dem Ziel, Rußland zu isolieren, militärisch und wirtschaftlich zu ruinieren, der muß zwangsläufig jeden Anschein eines Teilsieges des Ukrainekrieges durch Rußland boykottieren.

    Freund oder Feind

    Ehrlich gesagt, wenn ich zwischen Freund und Feind unterscheiden sollte, dann kommt mir zu allerletzt der Gedanke, daß Amerika der Freund ist.

    Putin wird nach allen Regeln der Propaganda und Diffamierung angefeindet und verteufelt.

    Aber wer sich mal in den letzten 20 Jahren umschaut und sich die Verlautbarungen und ehrlichen Angebote Putins vor Augen führt, der weiß, daß er ein Deutschlandfreund ist und sich immer für eine übergreifende politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit ausgesprochen hat. …ALLES LESEN !!

  17. Auch wenn jetzt einige Schnappatmung bekommen und ich den Trollanzug übergestreift bekomme, muss ich mal etwas zu bedenken geben. Macht sich Deutschland Russland zum Feind ist es für unser Land sehr schlecht, macht sich Deutschland die USA zum Feind ist es dann besser? Wer steht in unserem Land Gewehr bei Fuß, die Russen sind es nicht. Abgesehen von der inkompetenten Führungsriege in unserem Land sind wir noch „Gastgeber“ einer enormen Militärkraft aus Übersee. Den USA traue ich alles zu und Westeuropa wird, wenn es hart auf hart geht, durch die Amerikaner gnadenlos geopfert werden. Man sollte sehr vorsichtig sein, was öffentliche Äußerungen von Politikern und sogenannten Experten angeht. Die Polen kriechen schon bis zum Blinddarm in den amerikanischen Anus und ein Deutschland, das nicht spurt, könnte schnell militärisch von innen und außen auf „Kurs“ gebracht werden. Wir haben nichts zum Entgegensetzen. Ganz so einfach scheint es nicht zu sein, sich von den USA zu lösen und Rundumschläge wird es wohl aus der Politik gegenüber den USA nicht geben. Zwischen den Zeilen kann man aber schon erkennen, dass Freundschaft nicht unbedingt was mit Liebe zu tun hat.

    1. @ ustdigital

      genau sowas Ähnliches habe ich vor ein paar Artikeln auch geschrieben. Es ist das Problem der Dirigenten, das Gleichgewicht im Lot zu halten. Da man ja weiß, dass es persé keine Freunde, oder Feinde, sondern nur Interessen gibt, wird man auf die USA nie verzichten können, oder wollen.

      Das Problem in D ist, dass man sich moralisch auf ein so hohes Roß gesetzt hat, dass einem fast keiner das Wasser reichen kann. Unsere Sozialgesetze sind gelinde gesagt für 2/3 der Welt weder erreichbar, noch nachvollziehbar. Es gibt Kriminelle, für die ist unser Gefängnis eine Wellnessoase und der psyhologische Trakt die Chance mit netten Angestellten zu flirten. TV und Muckibude inklusive. Ja, was will man noch mehr…

      Die NS-1 und dann 2 haben zusätzlich so viele Neider auf den Plan gebracht, dass man dann quasi die EU wirtschaftlich doppelt und dreifach umrunden hätten können. Die USA hätten dann eh nichts mehr zu melden gehabt. Das war und ist das Problem. Der Schwanz hätte mit dem Hund gewackelt. Das hätte man erkennen müssen. Nun ist es zu spät!

      Das größere Problem ist das die USA das Zusammenwachsen von der EU und Russland immer vermeiden müssen, da die wirtschaftliche Union beider Ländereien dann quasi als Abgesang der Amerikaner zu vertehen wäre. Wirtschafltich würde man sie nicht mehr brauchen… ergo das ganze Geplänkel (vereinfacht dargestellt)…

  18. Noch gilt § 130 ja nicht. Weshalb alles versucht werden sollte, bis dahin den Menschen klarzumachen, dass es die USA sind, die die Menschheit bedrohen – nicht der Krieg in der Ukraine.

    Mit der Sprenung der Nordstream2-Pipeline ist den USA ein Coup gelungen: beide Gegner, sowohl Russland als auch Deutschland, wurden mit einem Schlag getroffen.

    Und die Bundesregierung trabt mit, jeden Hieb brav einsteckend.

    Was für ein erbärmliches Schauspiel!

    Das Mittelmaß und die Feigheit, die derzeit Deutschland unter die Knute der USA zwingen, ist für jeden Menschen, der bis 3 zählen kann, eigentlich unvorstellbar.

    Nun wird in Deutschland immerzu von der Freundschaft zu den USA gesprochen, sie sozusagen beschwörend.

    Nach dem Motto „Amis, wißt doch, wir wollen euch nichts Böses“.

    Für Deutschland steht das Überleben auf dem Spiel.

    Die EU und vor allem Deutschland haben mehrmals Versuche gemacht, ohne die Oberaufsicht der USA zu einer selbstständigen Rolle im internationalen Geschehen zu finden.

    Es gibt auch heute noch Gespräche mit Russland, auch wenn die Anti-Russland-Propaganda hochkocht.

    Derzeit fetzt sich die EU mit den USA in Afrika – gegen Russland, das seine Beziehungen zu Afrika ausbaut. Das darf nicht sein.

    Da sind sich die beiden imperialistischen Räuber USA und Deutschland wieder mal einig.

    Und trotzdem, es ist ein Hüh und Hott in den Beziehungen zu den USA. Deutschlands Rolle dabei ist ambivalent.

    Einerseits wissen die deutschen Größen genau, dass Deutschland an Russland gebunden ist, ohne Russland ist Deutschland ein Nichts !!

    Weshalb hinter den Kulissen immer wieder Versuche gemacht werden, Russland zu besänftigen.

    Andererseits fürchtet sich Deutschland vor der US-amerikanischen Brutalität !!

    So ist es gezwungen, sich in einem ständigen Balanceakt zwischen USA und Russland zu bewegen.

    Was aber nun den Ukrainekrieg angeht, so spielt er auch für Deutschland keine Rolle.

    Und was die Baerbock, die Außenministernde, da veranstaltet, ist das Aushängeschild für die USA. Ich nehme an, sie weiß es nicht.

    Insofern hat sie tatsächlich eine „dienende“ Funktion. Im Grunde eine Schande, dass Deutschland gezwungen ist, die Dummheit dieser Person für seine Zwecke zu nutzen.

    Aber der Zweck heiligt die Mittel. So schäbig sind die Beziehungen zwischen den Imperialismen.

    1. @Sting

      Lieber Mitkommentator #Sting,

      „Weisheit“ wird seit ältesten Zeiten auf einen einfachen Nenner heruntergebrochen: Nämlich auf die Frage ob die Person imstande ist, komplizierte Sachverhalte auf einen einfachen Nenner („in der Kürze liegt die Würze“) zu bringen. Wer 2.000 Zeichen braucht um Dinge zu berichten, die längst bekannt sind … bzw. schon von Mitkommentatoren eingebracht … sollte sich (imho) als Sprecher der Bundespressekonferenz bewerben.

      In diesem Sinne:
      „Si tacuisses, philosophus mansisses“

      1. ohne_Z:

        Ich finde Wiederholungen von Eckdaten, Vorkommnissen etc. gut.

        Zum einen für neue Besucher dieser Plattform, zum anderen profitiere auch ich immer mal wieder von solchen Wiederholungen, da man nicht immer alles präsent hat, viele „alte“ Informationen mit den neuen Ereignissen besser verknüpfen kann und weil stete Wiederholung von Wissenswertem schon immer eine gute Idee war, damit das Wichtigste und die Zusammenhänge als Übersicht den Menschen im Gedächtnis bleibt.

        Zudem habe ich mich auch schon der Wiederholung bedient. Texte, welche mir wichtig waren oder eben, um die Erinnerung an bereits Vergangenes wach zu halten.

        Kürzlich hat Sting als Wiederholung eine Übersicht der wichtigsten Angriffs-Kriege der USA eingestellt.
        Ich war sehr froh, weil ich die Liste beim 1. Mal nicht gespeichert habe und in der Zwischenzeit mit Mitmenschen, welche wirklich gar keine Ahnung von Geschichte oder Geopolitik haben, geredet habe und ihnen diese Aufstellung senden wollte.

        Damit sie vielleicht dadurch etwas nachdenklicher werden und beginnen, sich mal wirklich ein bisschen seriöser zu informieren als via Schweizer Fernsehen, dem „Blick“ und anderen MSM.

        Eine solche nüchterne Übersicht könnte ja ein Einstieg ins Thema sein. Zudem lässt sich alles bei Wikipedia überprüfen. Das schafft Vertrauen. Viele haben auch nicht die Zeit, um tief einzusteigen.

        Hab‘ also ein wenig Nachsicht und denk‘ an die neuen Leser. 😊
        Ich kenne diese Plattform auch erst seit Februar 2022. Meine Wissenslücken zum Geschehen in der Ukraine waren damals gewaltig. Jetzt sind sie nur noch gross.

        Anfangs 2020 musste ich mir umfangreiches Corona-Wissen aneignen. Kaum war ich „Expertin“ in Sachen Masken, Viren, Immunsystem, mRNA-Impfstoffen, WEF, B. Gates etc. geworden, ging’s dann nahtlos mit Geschichte, Geopolitik, Waffen-Kunde, Sanktionen und die Folgen, Pipe-Lines etc. los.

        Und das in meinem Alter! 😉

        Liebe Grüsse aus der Schweiz

        🌺

        1. @Aletheia 1957
          „Hab‘ also ein wenig Nachsicht und denk‘ an die neuen Leser. 😊“

          Nungut, wenn #Sting es fertig bringt, seine „Daten“ etwas mehr zu „komprimieren“, also der Eindruck er würde das Forum „kapern“ wollen verschwindet, dann wird es sicher auch mir mit der Nachsicht gelingen …

          1. Sting ist unter anderem Namen auch in anderen Foren unterwegs und kopiert entsprechend passend seine Beiträge in diese.
            Nach ein paar seiner Ergüsse kann man ihn einfach überspringen da er scheinbar auch seine Textbausteine verwendet.
            Nur so als Tip…

          2. ich sehe das wie ohne_z:
            Möglicherweise haben Leute im Ruhestand die Zeit, sich das alles durchzulesen. Ich jedenfalls nicht. Und deshalb schaue ich auch nicht mehr Röper+Stein, das 3Jtausend mit Pohlmann und Bröckers und schon gar nicht mehr den Roundtable von Gonzalo Lira.
            Eigentlich alles tolle Sendungen, aber alle diese Leute haben genau das Defizit das Sie so schön beschrieben haben. ich würde noch einen Schritt weiter gehen und denen allen unterstellen, dass die sich einfach nur unglaublich gerne selber reden hören. Wie gesagt, alles gute Leute. Aber achtet mal darauf, WIE OFT besonders Herr Röper sich im Tacheles wiederholt. Wenn der jeden Satz nur einmal sagen würde, wäre die Sendung statt 2,5 Stunden allenfalls 40min lang und dadurch wesentlich kurzweiliger.
            Gonzalo dehnt seine Roundtables inzwischen nicht selten auf knapp 3 Stunden aus. Ich frage mich ernsthaft, wer sich sowas in voller Länge regelmäßig reinzieht.

            Ich glaube viele dieser Leute haben einfach VIEL zu VIEL Zeit!

    2. @„Noch gilt § 130 ja nicht. Weshalb alles versucht werden sollte, bis dahin den Menschen klarzumachen, dass es die USA sind, die die Menschheit bedrohen – nicht der Krieg in der Ukraine.“

      Auch künftig darf ich zwar keine Kriegsverbrechen hinterfragen, doch die geopolitische Rolle der USA – dafür bräuchten die weitere Paragrafen oder mir die Antifa ins Haus schicken.

      ÖRR und Wikipedia zitieren darf man noch?

      https://www.xing.com/communities/posts/usa-stets-auf-der-seite-des-guten-1024974883

      „… Die USA sind also alles andere als der lupenreine „good guy“, der Russland moralisch überlegen ist. Selbstreflexion ist hier Mangelware. Wer in Diskussionen darauf verweist, hat nicht Unrecht …“

      #NichtMeinKrieg

      Wenn das jeder so oft wie möglich überall im Internet ansprechen würde… als Ausgleich der Woken Kriegshetze…

      #NichtMeinWokesImperium

    3. Aber sehen Sie sich doch mal Japan an. Die USA haben – völkerrechtswidrig und ohne jede militärische Notwendigkeit – mit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki hunderttausende Zivilisten getötet. Und dennoch ist auch Japan ein treuer Vasall der USA. Dafür kam der damalige Tenno nicht vor ein Tribunal. Statt dessen opferten sich seine hochrangigen Generäle und wurden an seiner Stelle zum Tode verurteilt.

      1. an jsm36:

        Wer soll denn diese Aufgabe übernehmen? Es wächst ja meist nur noch degeneriertes Material nach.
        Und damit meine ich noch nicht einmal die jungen Geimpften, deren Langzeit-Schäden noch nicht absehbar sind. Dieses Problem kommt ja noch dazu.

        🌺

  19. Scholz ist nicht dumm genug um nicht zu wissen was er anrichtet. Wenn das genügend Souveräne verstanden haben, sind wir DEN entscheidenden Schritt weiter ohne den wir geradewegs in Richtung Abgrund schreiten.

    1. Das bezweifel ich, weil die Entwicklung sehr einfach vorherzusehen war, aber Scholz trotzdem mitgemacht hat. Wer sich absichtlich ins Knie schießt, sollte sich nicht über die Schmerzen beklagen.

      „„Auch wenn ihr Mittagessen in einer unangenehmen Atmosphäre stattfand, waren sich die beiden Staats- und Regierungschefs einig, dass die EU nicht tatenlos zusehen kann, wenn Washington sein Gesetz über Inflationsziele mit Steuersenkungen und Energieanreizen für Unternehmen, die in den USA investieren, in seiner jetzigen Form durchsetzt. Das kürzlich unterzeichnete US-Gesetz ermutigt die Verbraucher auch bei der Wahl eines Elektroautos zu „Buy American“. “

      Genau das wurde ihm vor Wochen von den „Verschwörungserzählern“ angekündigt. Das die EU und Deutschland jetzt von den USA regelrecht filetiert und tranchiert werden, weil sie mit ihren viel zu hohen Energiepreisen nicht mehr mithalten können.

      1. @Aktakul

        Das bezweifel ich, weil die Entwicklung sehr einfach vorherzusehen war, aber Scholz trotzdem mitgemacht hat. Wer sich absichtlich ins Knie schießt, sollte sich nicht über die Schmerzen beklagen.

        „Ein Stein rollte los, ganz ohne Anstoß …“ und ob uns das jetzt gefällt oder nicht, die „Dinge“ nehmen ihren Lauf. Wenn es ein „höheres Wesen“ gibt, kann ich mir nicht vorstellen daß sich eine Erde in der Hand von 300 Leuten vorstellen kann … jedenfalls nicht, wenn diese 300 nur ihr „eigenes“ Wohlergehen im Sinn haben.

  20. Na, jetzt wo Polen Reparation Zahlungen wegen des WW2 verlangt, ist Griechenland auf die gleiche Idee gekommen, wer schließt sich den beiden noch an Tschechien oder Slowakei, aber keiner sagt das diesen Staat mit den Nazis zusammengearbeitet haben, was für eine Heuchelei, übrigens haben die USA nix bezahlen müssen für den Völkermord an den Japanern in Hiroschima und Nagasaki

  21. Ein sehr gut geschriebener Artikel der russischen Nachrichten!

    Will aber ein wenig hinzufügen:

    1. ‚Buy-European‘

    EU Staaten subventionieren bereits eigene Firmen (siehe bspw. Airbus vs. Boeing oder Lebensmittel-Richtlinien). Die EU-Länder sind aber – im Gegensatz zu China und den USA- weder signifikante Produzenten noch Spekulanten, sondern Veredler von Gütern.

    Und genau hier liegt das Problem des ‚Buy-European‘ (oder eines nicht-englischen) Slogans. Das funktioniert nur bedingt, denn jede Aktion führt ggf zu einer stärkeren Gegenaktion und letztlich einer vernichtenden Spirale, dabei ist die EU maximal abhängig vom FREIEN globalen Handel.

    – Ohne billige Energie, keine Veredelung
    – Ohne billige Rohstoffe, keine Veredelung
    – Ohne produzierte Kleinteile (Microchips), keine hochwertigen Gesamtwerke (z.B. kein Maschinenbau)
    – Ohne billigen weltweiten Handel und freien Handelsrouten, geringerer Verkauf der veredelten Güter
    (Rohstoffe kann man auch zu fixen Konditionen kaufen (also ohne freie Märkte))

    Und so ist auch die Gaspreisbremse eine massive ‚buy-european‘ Firmen-Subvention. Von allen möglichen Varianten, zahlt hier der Bürger am meisten (wenn auch auf lange Sicht) zu gunsten von Arbeitsplätzen.

    Die EU entstand ja genau daraus, dass der Markt von Spekulationen anderer dominiert war. Und daher wollte die EU als Verbund auftreten, um Preise zu bestimmen. Nur hat die EU zu einseitig versucht, zum Spekulanten … zum ‚großen Player‘ werden, was den Stand der USA bedroht.

    Nur hatte die EU Hemmungen, diese Unterdrückung militärisch bzw. all zu intrigant Nachdruck zu verleihen, weshalb es zu den gescheiterten Aktionen in Libyen, Syrien, etc. kam. Es ist gleichzeitig der Grund, warum die Energiewende religiösen Charakter annahm => weil die EU es braucht, aber der Bürger bitte aus ‚religiöser Überzeugung‘ selbst zahlen soll.

    … und so steht die EU nun ohne Lösung dar!
    ___

    2. UKR Mashall-Plan

    Da hatte ich schon geschrieben, dass Deutschland reingelegt wurde. Von Frankreich zu Subventionen überredet, verliert es nun am meisten.

    Dies ist aber nicht der Grund für den Marshall-Plan mitten im Krieg. Es geht darum, dass kaum einer Schulden an die EU gewähren möchte, wenn es mit der EU bergab geht. Wieso sollte man nicht lieber in die USA investieren?

    Also muss man jetzt schon Geldanleger „verarschen“, indem schonmal über Kriegsbeute redet. Denn nichts anderes ist der Marshall-Plan!

    Krieg ist die kontrollierte Raub am Mittelstand! Und das geile an Krieg ist, dass es der Mittelstand selbst ist, der um Krieg bittet! Ideologisiert und psychologisch manipuliert in den Glauben an die eigene Überlegenheit oder das bessere Los.

    Und die Gewinne am Wiederaufbau nach dem Krieg ist dann das, womit man Investoren locken kann! Ein Ausverkauf der ukrainischen Immobilien und Industrien (Anteilserwerb heißt dann Investition), auf lange Zeit unterdurchschnittliche Löhne, hinterherhinkende Sozialleistungen und ein steigender Absatzmarkt, da ja wieder Handwerk und Fabrikarbeit gefragt sein werden! Also jetzt sämtliche Ukrainer ihres Eigentums berauben und dann geile Gewinne einfahren, an allem was sie wiederaufbauen müssen!!!

    Ob das nun auch „Raub russischer Gelder“ mit im Spiel ist, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Es geht ja nicht um verfügbare Geldmengen, sondern um eine Absprache um die Struktur, wer wieviel bekommt und mitverdient.

    Und da kommen Polen die Reparaturzahlungen doch gelegen!

    So kann man sich ja mit Deutschland „einigen“, dass Polen mehr Kriegsbeute aus der Ukraine zugestanden wird. Bspw. dass polnische Rüstungsfirmen die Ukraine aufrüsten, oder dass eher polnische Firmen die Ukraine ausverkaufen dürfen, und Deutschland dafür die Investitionen bereitstellt.
    ___

    3. Steinmeiers Rede + Taten Scholz

    Scholz scheint begriffen zu haben, dass Zeit der entscheidende Faktor ist. Sich jetzt China ins Boot zu holen, gibt Deutschland die Zeit und Optionen, um in der jetzigen Lage nicht zerpflückt zu werden. Notfalls „verstaatlicht“ man chinesische Investionen später einfach wieder, oder kauft sie später wieder zurück. Und im Vergleich wie sich Deutschland (u.a. auch die Deutsche Bahn) an China’s Infrastruktur bereichert, ist der umgekehrte chinesische Einfluss lachhaft gering.

    Und da vor dem Winter eh die Panik umgeht, ist dies sogar der beste Zeitpunkt, um unbeliebte Entscheidungen zu treffen. Hier muss man nicht fürchten, dass Miss: „Ich will liefern“ Baerbock gleich auch noch den Hamburger Hafen der Urkaine schenken will.

    So bleibt Steinmeier plötzlich ganz allein zurück. Während er vor ein paar Jahren wohl noch geglaubt das Präsidentenamt seien unrelevante Treffen zum Tee, sieht er jetzt wohl, dass er zwar entscheidende Statements abgeben darf, nur halt keine Guten. Hat’s halt glorreich verkackt!

    Hätte doch mal die besagten Tugenden selbst zeigen können, und sich für Friedensverhandlungen einsetzen können, als noch das medialen Dauerfeuer vorherrschte. Nee, feige war er. Nichts mit Bescheidenheit und Demut bei Waffenlieferungen! Einfach nur feige alle Taten wissentlich in Kauf nehmen! Und genau so werden bald auch alle Deutsche sein.

  22. …“Amerika erregt nicht nur bei uns, sondern auch in der amerikanischen Kolonie EU heftige Emotionen. Wie es sich für Eingeborene gehört, erleben sie von Zeit zu Zeit Hassausbrüche gegen ihre Unterdrücker aus Übersee.“….
    …HERRRRLICH… …HERRRRLICH… ….die Richtige Beschreibung, des EU – NATO – Konglomerates !!..
    ….am meisten freut mich, dass besonders die verlogene brd – Kolonie und darin, die grosskotzigen, hinterrücksen und falschen (ihre hervorstechenden Charaktereigenschaften) WEST – Insassen, dieses mal, MIT NIEDERGEHEN !!!.. …Welch eine grosse und höchst erfreuliche Nachricht, zum Monatsende !!…👍🤣😈

    1. Da ich bereits im Ostblock 2,5 magere Jahrzehnte erlebt habe, wüsste ich nicht, wieso ich mich freuen sollte, nach 30 Jahren Pause auch noch den Rest des Lebens versaut zu bekommen. Den Woken muss es mächtig an den Kragen gehen, so viel Angst vor Meinungsfreiheit haben die gerade:

      https://www.xing.com/communities/posts/zensur-die-eu-will-dass-musks-freier-vogel-nach-ihren-regeln-fliegt-1024971625

      Vielleicht ist die totalitäre Wokeness bald vorbei?

      1. ….Antwort verrutscht, steht drunter.. …die „Wokenes“, werden keine grossen Werte schaffen, im ökonomischen Wettbewerb, da bin ich mir mit sämtlichen Technikern in Firmen welche ich kenne (im Westen) nach vielen Informationen einig !!.. ….die Leistung sinkt, das „Bequeme und Faule“ siegt !!😎

  23. Klar könnte man die AW. simpel herunterbrechen auf die Tatsache. Das der Westen nun nach Tschetschenien und Georgien, nun für einen weiteren Versuch hier die Ukraine eine dicke Rechnung bekommen hat!
    Ja und Steinmeier hat nun schlicht gesagt, ihr da unten dürft dafür zahlen, mit dem letzten Cent den ihr habt. Ja und dann beginnen unsere Medien ein seltsames Spiel. Nach dem Motto ja uns geht es doch eigentlich noch richtig gut! Schaut einmal nach Großbritannien.
    Bei web.de z.B. Leon Kottmann 31.10.2022, 22:23 Uhr
    In London haben innerhalb eines Jahres über 1.000 Menschen ihre Wohnung verloren. Damit erhöhte sich die Wohnungslosigkeit in London um knapp ein Viertel.
    Ursache des Anstiegs sind höhere Mieten und die Inflation.
    Londons Bürgermeister Sadiq Khan warnt vor einem „Teufelskreis“ und appelliert an die neue britische Regierung.
    Der Spiegel kommt nach vielen hin u. her auf 860.000 Betroffene (offiziell).
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/obdachlosigkeit-in-deutschland-wir-haben-ein-riesenproblem-a-1184255.html
    In Köln wollte ein Mann dies nicht ganz so demütig hinnehmen Köln: Polizei erschießt Mann bei Zwangsräumung 03.08.2022 .Also kommt die übliche Meldung – Mann hat die Polizei mit Messer bedroht. Ob man da auch wie nicht selten, die Kameras ausgeschalten hat? ((Wir werden sehen das in nächster Zeit massiv Sozialleistungen gekürzt werden, wie immer in solchen Zeiten. (egal ob CDU oder SPD ..))

    Die AW. für solch ein Desaster von der Politik – ja wir müssen unsere Militärausgaben erhöhen. „Die Russen stehen ja schon kurz vor Berlin.“ Ja u. nicht im Donbass wo sie den Krieg der seit 2014 lief beenden wollten.
    Zur Ukraine liest man sehr viel im Internet so z.B. dies von 6. Juli 2020
    https://ulrich-heyden.de/article/ukraine-armut-unwertes-leben-und-sterilisation
    Was passiert in der EU in Frankreich hat Macron seine Mehrheit im Parlament verloren. Im Zweifelsfall .. Le Pen..! In Italien wurde neu gewählt das Ergebnis kennt Jeder. Wie die AfD in den nächsten Wahlen ..?
    In Deutschland kümmert man sich nun bis März intensiv um die Wirtschaft. Danach um die Bevölkerung. Ob dann deutlich weniger Hilfe brauchen weil einige bereits auf der Strasse gelandet sind Aufgrund der hohen Nebenkostenabrechnung?
    (Europol..)Die finnische Polizei bestätigt nun, dass vor allem in Nordeuropa Sturmgewehre auftauchen. Mögliche Schmuggler hat die Polizei auch schon im Blick. (klar)
    „Die Ukraine hat große Mengen an Waffen bekommen, und das ist gut. Aber wir werden auf Jahrzehnte mit diesen Waffen zu tun haben. Das ist der Preis, den wir zahlen müssen“. (ntv) Usw.

  24. …habe geschrieben den „Groskotzigen Westlern“… …die DDR-ler, haben nachdem sie ihre billige Bananen hatten, ab den „Schröderschen Reformen“ ca. 1997, dann „billige Leiharbeiter“ machen dürfen.. …in manchen damals noch existierenden West – Firmen, besonders Mittelständler, waren 30% der Belegschaft, Zeitarbeiter aus der DDR, da sie ja in der DDR einen Beruf gelernt hatten.. …aber auch alle Konzerne, hatten ihre „DDR – Zeitarbeiter“, von BMW bis SIEMENS.. ..habe es ja gesehen in den Firmen, ist bis heute so !!… …und jetzt, betrifft es ausser den „abgesicherten, korrupten hauptsächlich im Westen“, eben den Rest !!..😎

    1. Ich lebe aktuell im Westen (NRW) und erlebe hautnah jede Preiserhöhung – wie meine Frau, habe ich mittlerweile ein Trauma, in die Supermärkte zu kommen und neue Preise zu sehen. Manche sind inzwischen doppelt so hoch wie zum Jahresanfang – und die Erzeugerpreise steigen noch schneller, was keine gute Zukunft prophezeit.

      Bei Gelegenheit – es ist ein Teil unserer Probleme, Green Deal und so:

      https://www.xing.com/communities/posts/ist-die-eu-mitgliedschaft-noch-im-deutschen-interesse-und-ist-die-eu-noch-reformierbar-teil-2-1024971634

  25. Offenbar lässt man sich auch im Westen Deutschlands nicht mehr alles gefallen – nur eins der Beispiele:

    „… In Reutlingen wusste man sehr genau, wogegen man ist: „Great Reset stoppen“ hieß es auf dem führenden Transparent. Im Hintergrund standen individuelle Forderungen wie die Warnung vor dem „Vorbild Stasi“ (Stichwort Überwachungsstaat) und Aufrufe zum Ende der „Nato-Kriegspolitik“. Die Berliner Politik wird nur als ausführender Arm von US-Interessen gesehen. …“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/protest-demonstration-dresden-corona-ukraine-politik/

  26. Interessant das sich auch die russischen Medien nicht zu schade sind irgendwelche Halbwahrheiten zu verbreiten.
    In Hamburg wird überhaupt nichts an China verkauft, es geht lediglich um einen Pachtvertrag für eine gewisse Zeit. Der hamburger Hafen gehört Hamburg.

  27. „Germany first“
    Sind die Franzosen wirklich so weltfremd oder wie kommt man auf so eine Idee?
    ALLES, aber auch wirklich jeder einzelne Schritt den diese Regierung unternommen hat war USA first und Germany pays.

    Und nur weil hier ein mal nicht andere profitieren heißt es sofort „Freundschaft beendet“ und „Tiefe Kriese“?
    Ich sags ja, die EU gehört aufgelöst und jeder sollte sich ENDLICH wieder um sich selbst kümmern, dann klappts auch mit der plötzlich gewollten Unabhängigkeit.

  28. Es gibt da eine Tatsache, die sich bei all der Thematik nicht mehr verharmlosen lässt…
    Selbst wenn da eine völlig besoffene und unter Drogen stehende Gestalt in Form von Klabauterbach, BärbelRock oder HaarBäcker sagen würden:
    „So liebe Sklaven. Wir werden euch nun enteignen, die Altersrente aberkennen und ihr dürft nur noch mit implantierten Chip und wöchentlicher NeuInjektion diverser experimenteller Stoffe, überhaupt noch vor die Tür. Andernfalls landet ihr im Erziehungslager. Geld ist nur noch digital und wer noch Bargeld oder Edelmetalle hat, gibt diese freiwillig ab, oder wird ebenso in Erziehungslager verbracht“

    Es würde sich immer noch kaum jemand wehren. Sie würden immer noch brav nicken und alles machen was da befohlen wird.

    Damals wie heute…Fallersleben hatte es bereits formuliert:

    Hoffmann von Fallersleben , 1798 – 1874
    Deutsche Verzweiflung

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt.

    Hier muß man schon mehr geben,
    die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind,
    drum sollt Ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Nicht Mord, nicht Brand, nicht Kerker,
    nicht Standrecht obendrein;
    es muß noch kommen stärker,
    wenn’s soll von Wirkung sein!

    Ihr müßt zu Bettlern werden,
    müßt hungern allesamt,
    zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein bess’rer Geist,
    der Geist, der über Nacht noch
    Euch hin zur Freiheit reißt!

      1. an Grld:

        Ein neuzeitlicher Erklärungs-Versuch: Angst vor der Freiheit und somit Angst vor der Eigenverantwortung?

        Die Freiheit (1979)

        Vor ein paar Tagen ging ich in den Zoo.
        Die Sonne schien, mir war um’s Herz so froh.
        Vor einem Käfig sah ich Leute steh’n,
        da ging ich hin um mir das näher anzuseh’n

        „Nicht füttern!“ stand auf einem grossen Schild;
        und bitte auch nicht reizen, da sehr wild.
        Erwachsene und Kinder schauten dumm –
        und nur ein Wärter schaute grimmig und sehr stumm

        Ich fragte ihn: „Wie heisst denn dieses Tier?“
        „Das ist die FREIHEIT“, sagte er zu mir.
        „Die gibt es jetzt so selten auf der Welt,
        drum wird sie hier, für wenig Geld, zur Schau gestellt.“

        Ich schaute und ich sagte: „Lieber Herr,
        ich seh‘ ja nichts, der Käfig ist doch leer!“
        „Das ist ja grade“, sagte er, „der Gag,
        man sperrt sie ein und augenblicklich ist sie weg.“

        Die FREIHEIT ist ein wundersames Tier
        und manche Menschen haben Angst vor ihr.
        Doch hinter Gitterstäben geht sie ein,
        denn nur in FREIHEIT kann die FREIHEIT FREIHEIT sein.

        https://www.youtube.com/watch?v=lMqh31bW8cU

        Georg Danzer, 1946 – 2007, österreichischer Liedermacher, Gesang, Gitarre, Text und Melodie, hör- und sehbar auf YouTube.

        RIP Georg Danzer, du fehlst!

        🌺

        1. Danke

          Ehrlich gesagt mochte ich „Schurli“ Danzer zu seinen Lebzeiten nicht besonders.
          Mir war mehr nach Blues, Hardrock und leichte Arten (🤭) von Jazz (mag ich noch immer).
          Ich komme jetzt erst immer mehr dahinter welch tiefsinnige Texte er ersonnen hat.

          1. an Grld:

            Ich, Jg. 1957, bin in der absoluten Hoch-Zeit der modernen Musik jung und unbeschwert gewesen.

            Zwischen 16 und 34 Jahren (Geburt des 1. Kindes) galt:

            Notgedrungen arbeiten gehen, selber kochen, lesen, Musik hören, Freunde treffen und bekochen, tanzen gehen bis in die Puppen, ausschlafen, arbeiten usw. usf.

            Meine Präferenzen: Funk, Soul, R’n’B, Soul, Blues, Reggae, Jazz, Jazz-Funk, Jazz-Rock, Disco (ja, auch!) als Schwerpunkt und Ausreissern in Rock (Elvis, Deep Purple, Led Zeppelin, Black Sabbath, Nina Hagen, Manfred Mann’s Earthband, Keziah Jones, Rare Earth, Iron Butterfly, Birth Control etc.)
            und nicht so recht in Schubladen passend: Dire Straits, Pink Floyd, Rammstein, Jethro Tull, Stiller Has, Danzer, X. Naidoo, etc.

            Wenn ich bis an mein Lebensende nur noch einen einzigen Song hören dürfte:
            Dire Straits, Alchemy-Tour, Once Upon A Time In The West, Live-Version. Mark Knopfler bei der Arbeit. Nicht von dieser Welt. Mein Herz jauchzt und weint zu gleich.

            Zur Zeit brauche ich diese „Medizin“ fast täglich. Danach geht es mir unerklärlicherweise immer ein bisschen Besser als zuvor.

            Vermutlich kenne ich mittlerweile jede Version dieses Songs, welche auf YT hörbar sind. Jede Einzelne davon ist eine Offenbarung. Aber diese Version ist für mich definitiv die Berührendste.

            Weitere, wirklich hörenswerte Titel von G. Danzer:

            10 kleine Fixer
            Feine Leute
            Wir werden alle überwacht
            Morgenrot (Aufsteh’n)
            War das etwa Haschisch?
            Frieden

            musikalische Grüsse

            🌺

            1. Ich Jg. 67,

              Dire Straits, Pink Floyd, Rammstein, Onkelz, Jethro Tull, Deep Purple, Led Zeppelin…

              Da geht einem das Herz 💓 auf.

              – Roger Waters ist meine Religion.

              Liebe Grüße aus dem Nord-Osten der BRiD.

  29. ….die Überschrift, „Die deutsche Regierung…“, ist komplett falsch… …es muss heissen, „Die von den Angelsachsen eingesetzte Marionetten – Kolonialverwaltung, erfüllt nicht die Anforderungen der Marionettenspieler !“…🤣🤣😈

  30. Gegenwind gegen den gesamten Westen nach der Wahl Lulas in Brasilien:

    https://www.xing.com/communities/posts/lula-statt-bolsonaro-brasilien-rueckt-noch-staerker-hinter-china-und-russland-1024977415

    „… Er ist ein Gründer der BRICS-Gruppe und „er genießt bei den Führern der strategischen Partnerschaft zwischen Russland und China, Xi Jinping und Wladimir Putin, großes Ansehen.“ NATO-Kritiker Escobar: „Er (Lula, Anm.) hat versprochen, nur eine Amtszeit zu absolvieren, also bis Ende 2026. Aber das ist genau die entscheidende Zeitspanne im Auge des Vulkans, die das Jahrzehnt überspannt, das Putin in seiner Valdai-Rede als das gefährlichste und wichtigste seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnete.“ … Der Weg zu einer multipolaren Weltordnung würde, so glaubt Escobar, „immens davon profitieren“, dass Lula „als der wohl natürliche Führer des globalen Südens“ mit an Bord sei. Seine erste Reise soll nach Argentinien gehen. Der Nachbar Brasiliens will aktuell der BRICS+-Gruppe beitreten …“

  31. „… Die Berichte zur Lage sehen in Deutschland, Großbritannien und Frankreich ziemlich gleich aus: Steigende Energiepreise, eine bereits ziemlich heftig „trabende“ Inflation, massive Zunahme der Staatsschulden, sinkende Wechselkurse der Landeswährung. Überall stehen die Regierungen nach eigener Darstellung angesichts des Kriegs gegen Russland, den sie mitveranstalten und eskalieren, vor „harten Herausforderungen“. Ausgetragen wird das auf dem Rücken der Lohnabhängigen, denen die Regierungen deshalb allesamt „schwere Zeiten“ ansagen. Die deutsche Bevölkerung lässt sich das gefallen. In Frankreich wird gestreikt. …“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89898

    In Deutschland:

    „… Zweitens assistiert gerade bei dieser Art von Volksverblödung wie stets die Mainstream-Presse. Dass die kontinuierliche Inanspruchnahme staatlicher Schulden zur Bewältigung der Finanzkrise und der Corona-Politik die Inflation schon lange vor dem Ukraine-Krieg in Gang gesetzt hatte; dass Inflation kein sachgesetzlich ablaufender Prozess wie etwa die Schneeschmelze ist, sondern Resultat der Preistreiberei diverser und gar nicht russischer, sondern extrem deutscher Kapitale (z.B. der Wohnungs- und Energieunternehmen) – das blendet sie sowieso schon mal aus …“

    „… Anders als in Deutschland lassen sich die Franzosen manchen Angriff auf ihre Lebensverhältnisse nicht bieten. Das bewundern viele Deutsche an ihren westlichen Nachbarn und beschweren sich – ein Fall von mittelschwerer Schizophrenie – über ihre eigene Untertanen-Mentalität. Ohne es beim nächsten Mal anders zu machen… …“

    1. @ HANNIBALMURKLE

      Ich stimme Ihrem Kommentar absolut zu, versuche aber wie folgt zu erklären, warum der deutsche Untertan sich äußerst selten vom Sofa – so er denn eines hat – erhebt.
      1. Er sieht in Tagesschau/Heute, das sämtliche Demonstrationen in Frankreich (Gelbwesten) nichts, außer Verletzungen und Gefängnis, bringen. So in etwa verkaufen es hier zu Lande die Mainstream Medien, und der Untertan glaubt. Im „Glauben“ ist der Deutsche nicht zu schlagen. Wissen??, nein Glauben steht hier auf der Tagesordnung, und das schon seit mehr als 100 Jahren.
      2. Wenn der deutsche Untertan ins Nachdenken (womit?) gerät, dann sieht „das“ bei der Mehrheit noch so aus: „ach, wird schon alles nicht so schlimm!“ Und wenn „WIR“ es dem Russen durch weniger duschen und mehr vor Kälte zittern, zeigen können, dann sind wir bereit Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen.

      1. …“aus: „ach, wird schon alles nicht so schlimm!“….“ …genau so ist es… …die Insassen, haben zu 80% NICHT kapiert, dass es DAS WAR !!… ..ihre „alte brd“, wird es einfach NICHT mehr geben !!.. …den Rest, erledigen die „Fachkräfte“ !!🤣😈

  32. Habe gerade den Artikel von Gert Ewen Ungar
    „Deutsche Arroganz – Baerbock gibt in Zentralasien den Besserwessi“ auf RT gelesen.

    Es ist furchtbar traurig. Aber so wie Ungar schreibt und ich mir die Trutschn dabei vorstelle, komme ich aus dem Lachen nicht mehr heraus. Es ist ein Irrenhaus.

    1. Ja, aber jetzt wird Sie erst einmal unserem Scholzomat zuhause die Leviten lesen, was Kanzler erlauben! Dealt im bösen China, während unsere Aussenmufti Deals in irgendewelchen „…stan-Ländern“ macht. Das ist nicht Gendergerecht und geht gar nicht. „Scholz Kopf wie Flasche leer“!, wird Sie brüllen… ich hoffe, er wird bei Ihr etwas mehr Rückgrat beweisen, als bei dem Interview, wleches er neben Biden geführt hat und dieser quasi voller Offenheit gesagt hat, dass die NS-2 nie im Leben in den Dienst gestellt werden wird.

      Habe fertig!

    2. an Grld:

      Dieser Trampel,
      dieses unsäglich alberne Wesen,
      diese ungebildete hohle Nuss,
      diese Lügnerin und Betrügerin was ihren Lebenslauf betrifft,
      diese der deutschen Sprache nicht mächtig Seienden,
      diese Elefanten-Kuh im Porzellan-Laden,
      diese arrogante, selbstgefällige und strunzdumme Frau

      ist die Aussen-Ministerin der BRD!

      Die Visiten-Karte eines im Ausland früher mal einigermassen geachteten, beachteten und oft bewunderten Landes.

      Niemand, der noch alle Sinne beisammen hat, kann die ernst nehmen.

      Aber das ist noch nicht das Schlimmste.

      Es könnte nämlich noch dicker kommen.

      Wenn der Lügner Habeck zurück treten muss, könnte sie gar Vize-Kanzlerin werden.

      Und wenn der ganze Spuk eines Tages wirklich vorbei sein sollte und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden sollten, wird man La Trampolina nicht belangen können.
      Weil alle Gutachter zum Schluss kommen, dass sie auf Grund ihres IQs nicht schuldfähig ist.

      Schön, dass du noch darüber lachen kannst. Ich beneide dich dafür. Ich kann’s nicht mehr.

      🌺

      1. Alles richtig was du schreibst.
        Aber auch mein schönes Österreich hatte einen sehr guten Ruf in der Welt.
        Unsere Aussenpolitik und ihre Politiker waren gefragt, auch wegen unserer Neutralität.

        Der Ruf wurde von der Kurz-Bande innerhalb von 2 Jahren ruiniert. Unser Schallenberg ist gleichauf mit der Trutschn, und am Abbau unserer Neutralität wird intensiv gearbeitet.

        Lach bitte trotzdem. Trübsalblasen hilft auch nicht.

      2. @ ALETHEIA 1957:
        Sie schreiben – Zitat – :

        „Und wenn der ganze Spuk eines Tages wirklich vorbei sein sollte und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden sollten… “

        Dabei gibt es aber eines zu bedenken:
        Wenn, so wie in der DDR nach der Konterrevolution ( 1989 können Sie anders bewerten, für mich war es eine Konterrevolution), die sozialistische DDR entsorgt wurde, und sämtliche Führungskader vor Gericht gestellt wurden, hier das kapitalistische System endlich auf den Müllhaufen der Geschichte verschwindet, dann werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und ihrer gerechten Strafe zugeführt. Vorher nicht. Wenn nur die „Figuren“ ausgetauscht werden, wenn die maßgeblichen Politiker in den Wirtschaftsunternehmen unterkommen, es also alles beim Alten bleibt, dann verarschen halt andere Typen das Volk und übernehmen die Aufgaben, die ihnen das Großkapital zugewiesen hat.
        Aber vielleicht meinen Sie genau das. Wäre schön.

  33. Ich komme irgendwie nicht mehr aus dem Klatschen heraus. Also, heutige Gaspreisbremse frohlockt mit 40 Cent/kWh im Jahr 2023 gegenüber 5,9 im Jahr 2022. Da kann man schon sagen, hier wurde ordentlich untergehakt und zusammen gerückt, dass es nur so wummst.
    Passt zwar nicht zum Artikel von Herrn Röper, aber wer bei dieser Mogelpackung denen noch zuklatscht,
    der wäre in der DDR mindestens Stasioffizier oder sowas geworden.
    Dort waren Denkbehinderte gern gesehen.

  34. Apropos Scholz:

    „Trennen Sie sich von den Grünen, Kanzler Scholz“

    „… Deutschland kann und muss ohne die Grünen regiert werden, weil jede Regierung besser ist als eine mit den Grünen …“

    https://www.xing.com/communities/posts/trennen-sie-sich-von-den-gruenen-kanzler-scholz-1024981543

    „… Deutschland ist in einer Wohlstands-bedrohenden Notlage, offensichtlich. Wenn jetzt keine ungewohnten Wege erlaubt sind, wann denn sonst? … Deutschland kann und muss ohne die Grünen regiert werden. Es gibt immer Alternativen, wie vorstehend praktikabel beschrieben. Merkel ist Geschichte, ihre Politik – der „Alternativlosigkeit“ – leider noch nicht. Olaf Scholz muss sich entscheiden, ob er als peinlicher Sachwalter einer gescheiterten „Transformation“ enden will oder ob womöglich doch ein kluger und mutiger Staatsmann irgendwo in ihm verborgen ist …“

    Vergessen wir nicht – gerade die Grün:innen wurden zu den übelsten Kriegstreibenden*Innen, alles für US-Interessen – damit das Woke Imperium die Ränder Eurasiens beherrscht und die Mitte schwächt – und selbst wenn wir dabei verheizt werden.

  35. Hirnriesen am Werk: Deutschland blockiert russisches Röhrengas, aber die EU importiert 50% mehr russisches Flüssiggas

    https://opposition24.com/politik/hirnriesen-am-werk-deutschland-blockiert-russisches-roehrengas-aber-die-eu-importiert-50-mehr-russisches-fluessiggas/#comment-5642

    Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so dämlich und so traurig wäre:

    Deutschland führt sich wieder einmal als US-amerikanischer Musterknabe auf und blockiert komplett das billige russische Röhrengas, heißt stillschweigend die Sprengung der 11-Milliarden-Euro-Investition Nordstream II willkommen und entblödet sich nicht, Kindergärten vorsorglich den Totalausfall der Stromversorgung üben zu lassen.

    Mehr Ampelschwachsinn geht nicht – denkt man. Und liegt falsch. Denn unter dem Radar – so die skandinavischen “High North News” – stieg der Import von russischem Flüssiggas (LNG) nach Europa in 9 Monaten um 50% an. Hauptabnehmer des zusätzlichen Schwalls:

    Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien, Portugal mit ihren Regasifizierungseinrichtungen, über die Deutschland nicht verfügt.

    Das Russengas kommt weiter nach Deutschland – als Flüssiggas auf 10.000 km Umweg

    Großartig: Vom russischen Flüssiggas kommt über die Vernetzung auch ein Teil in deutschen Speichern an, auf deren Füllung man seitens der Altparteien stolz ist, ohne zu sagen, dass ein Teil der Einlagerung – statt direkt aus MeckPomm – über einen Wahnsinns-Umweg aus russisch Fernost via Arktispassage herangedampfert wird.

    Die völlig unnötige Umweltverschmutzung des Verflüssigens und der Verschiffung steht in groteskem Kontrast zur Infantilpolitik Marke Berlin, wo man jedes Gramm CO2 aus Auspuffen und Schornsteinen besteuert, Kohlekraftwerke abschaltet und von wo die Millionen-Euro schweren Gören von “Fridays for Future” halben Weges mit der Eisenbahn nach Ägypten zum Kongress fahren, um die Atmosphäre mit weniger Flugzeugabgasen zu belasten. …ALLES LESEN !!

  36. “Raus aus der NATO” und “Ami Go home”, bevor die Amis Deutschland in den 3 Weltkrieg manövrieren.

    Putin will und wollte nie eine Vereinigung der gesamten Ukraine mit Russland.

    Die von den Amis und der EU herbeifabulierten Anschuldigungen, der angeblichen russischen Gefahr für die EU, sind dementsprechend völlig haltlos

    Noch einmal zur Erinnerung, von wem gingen die letzten völkerrechtwidrigen Kriege im Irak und Jugoslawien etc., aus?

    Wer trieb die NATO-Osterweiterung mit brachialen Mitteln voran trotz dem Versprechen gegenüber SOwjetunion es nicht zu tun ?

    Und jetzt zur Krim, die große Mehrheit der Russen und der Krim-Bewohner war und ist für die Vereinigung mit Russland !!

    Dazu sagte Putin u.a.: “Nur das Volk ist der Quell aller Macht.”

    Putin wandte sich damals an die Deutschen sie sollten sich an 1990 erinnern.

    Russland habe damals den Wunsch nach Wiedervereinigung unterstützt, anders als viele andere Länder, “die damals Deutschlands Verbündete waren”.

    Putin weiter: “Ich bin mir sicher, dass Sie das nicht vergessen haben !?

    Ich rechne damit, dass Deutschlands Bürger das Streben der russischen Welt nach Wiederherstellung ihrer Einheit unterstützen.”

  37. Für ihn ist sein Sohn Beau im Irak-Krieg gefallen

    »Sleepy-Joe« Biden verwechselt den Irak-Krieg mit dem Krieg in der Ukraine

    https://www.freiewelt.net/nachricht/sleepy-joe-biden-verwechselt-den-irak-krieg-mit-dem-krieg-in-der-ukraine-10091282/#comment-form

    »Sleepy-Joe« Biden hat mit seinem jüngsten Auftritt wenige Tage vor den Wahlen in den USA seinen Gegnern neue Nahrung gegeben.

    Er verwechselte den Irak-Krieg mit dem Krieg in der Ukraine.

    Das sei geschehen, weil sein Sohn Beau im Irak-Krieg gefallen sei, so Biden.

    Beau Biden starb 2015 in einem Krankenhaus in Maryland an einem Gehirntumor.

    Es ist unübersehbar, dass »Sleepy-Joe« Biden nicht in der Lage ist, das Amt, in welches er gehievt wurde, ausszufüllen. Fraglich ist, ob er es überhaupt jemals gewesen ist.

    Fest steht hingegen, dass er nicht nur eine Gefahr für sich oder seine unmittelbare Umgebung ist, sondern dass er eine große Gefahr für den Rest der Menschheit darstellt …ALLES LESEN !!

  38. Mysteriöse Untergrundbewegung will Selenskyj und alle Regierungsbeamte töten

    https://exxpress.at/mysterioese-untergrundbewegung-will-selenskyj-und-alle-regierungsbeamte-toeten/#comment-317754

    Vermummt, in Zivil, mit Sturmgewehren und Raketenwerfern bewaffnet: So präsentiert sich jetzt eine mysteriöse ukrainische Untergrundbewegung, die Wolodymyr Selenskyj und seine Helfer töten will. Das Video könnte aber ein weiteres Stück russischer Propaganda sein.

    Die Situation in der Ukraine ist alles andere als rosig: Nach der Zerstörung wichtiger Teile der kritischen Infrastruktur herrscht in vielen Großstädten Strom- und Wasserknappheit, die Menschen leiden, viele sind verbittert.

    Dazu kommt, dass die Fernwärme etwa in Kiew die Wohnungen nur noch auf 16 Grad aufheizt, 90 Prozent der Wohnungen und Häuser werden aber so beheizt.

    Und von der Front kommen viele Meldungen von Gefallenen: Seit den befohlenen Gegenoffensiven hat die Zahl der toten jungen Soldaten nochmals deutlich zugenommen – was offiziell von der Regierung in Kiew verschwiegen wird.

    In dieser Stimmungslage zeigt sich nun erstmals eine bisher unbekannte Untergrundbewgung per Video.

    Die Zivilisten sind schwer bewaffnet und meinen: “Wir sind freie Bürger, die gegen Selenskyj und seine Leute kämpfen. Wir sind freie Bürger, die ihr Leben dafür geben würden, dass unsere Heimat tatsächlich unabhängig sein wird.”

    Und die maskierten mit den Sturmgewehren und Panzerabwehrlenkwaffen kritisieren “die Politiker, die egoistisch und auf Geheiß des Westens die eigene Bevölkerung zerstören”.

  39. Gegenwind für Deutschland > ich fürchte es ist nicht nur, dass man man sich ganz massiv gegen Russland stellt in der Hoffnung, dann von der Ukrainern eine kleine Gegenleistung zu bekommen z.B. in Form von viel Ackerland usw..
    Laut ZDF gibt es schon dt. Bauern in der Ukraine (in Deutschland. eignes Ackerland nicht mehr bezahlbar) Landgrabbing!
    Eine weitere Folge ist das Russland sich durch den Krieg in der Ukraine und die Reaktion der EU udgl. darauf deutlich mehr an die so genannten BRICS – Staaten anschließt!
    Wie sieht dies für Deutschland aus?
    Im Moment exportiert China massiv E- Autos nach Europa! Deutlich mehr als die EU produziert, bei EU – Fahrzeugen gibt es Wartezeiten. >(So die Aussage dt. Medien).
    Wie hat dies eigentlich in Europa angefangen mit den E- Autos.
    https://taz.de/Autokonzern-Ford-verschrottet-Elektroautos/!708495/
    Also man wollte keine E- Autos u. hat neue E- Autos von PIVKO verschrottet. Die Folge war man ist zu spät in das Entwicklungsgeschäft eigestiegen. Also wurden die EU- Fahrzeuge richtig teuer. So zahlt der Staat also wir alle eine Prämie damit die E – Autos in der EU bezahlbar bleiben.
    Nun Tesla ist eher eine Luxuskarosse mit 670 PS bis 1020 PS. also wenig geeignet Energie zu sparen.
    Die Automobilbranche war bisher in Europa das absolute Standbein. Wenn jetzt ein Großteil aus China kommt und die Superluxusklasse von Tesla bedient wird was bleibt da der EU?
    Ob dann Stuttgart , Wolfsburg udgl. genau so endet wie Detroit Jahrzehnte vorher!
    Nun die USA sind massiv in den Krieg mit der Ukraine involviert – was würde passieren wenn sich mit Taiwan ein zweiter Kriegsschauplatzt aufbaut! Also u. U. China / Russland gegen die USA?

Schreibe einen Kommentar