Tacheles

Dieses Mal aus Donezk: Tacheles #91 ist online

Die neueste Tacheles-Sendung habe ich von Donezk aus gemacht, wo ich für einige Wochen bleiben werde.

Nach der Journalistenreise in den Donbass, an der ich teilgenommen habe, habe ich die Gruppe verlassen und bin vor Ort geblieben. Trotzdem konnten Robert und ich am Donnerstag wie gewohnt eine Tacheles-Sendung aufzeichnen, in der es wie üblich um den ganz normalen Wahnsinn geht, der derzeit die internationale Politik beherrscht.

Die Sendung finden Sie auf auf der Seite von NuoFlix und – solange YouTube es noch zulässt – auch bei YouTube.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

33 Antworten

  1. Warum krieg ich beim Stein immer Kopfschmerzen? Ich hoffe, er erfährt nicht, wo Alina wohnt …
    {´teurer Wochenendeinkauf für Besuch und Getränke für den Monat…´ – bis auf die Tankrechnung würde er sonst auch viel bezahlen – aber darum soll es hier nicht gehen} Hut ab für Thomas´ Geduld zu den vielen Subbotschaften, die scheinbar sarkastisch in Form von mainstream-Wiederholungen ständig von seinem Gesprächspartner durchgegeben werden.

    1. Ja, nichts Neues vom Stein. angebliche „neutralität“, gutmenschenelndes Woke-Gedöns, angebliche Expertise bei Waffen (wobei er aber immer betont das er doch Pazifist ist). Sein Wocheneinkauf, 140 € für 4 Leute? Und da jammert er? Und immer dieses, haben die Russen nicht auf den Schirm was ihre Handlungen für die westl. Presse bedeutet. Diese immer wieder kehrende Aussage bedeutet nur eins. Stein hat noch nicht im Ansatz begriffen was läuft, das das US-Imperium abgewrackt wird, das die westl. Presse – in der Welt – inzwischen völlig irrelevant ist.
      Aber natürlich kapiert Stein das nicht denn er ein derartiger US-Fanboy das man ihn kaum noch als „alternativ“ nennen kann. Das wird auch sichtbar (nicht in dieser Sendung) wenn Hollywood-Klassiker geredet wird – zb. über einen Film von Oliver Stone – wie dann seine Augen leuchten und total begeistert ist. Er ist begeistert über US-Propagandafilme (denn auch ein Oliver Stone gehört zum System).
      Und dabei ist Stein im Nuoviso-Trio (mit dem gestonten und frank höfer) noch der informierteste und am wenigsten im MM-Modus.

      1. 1:58 … Biden in Saudi Arabien

        Am schlimmsten finde ich wenn ein stein einen Typen wie joe biden der bis zum abwinken kriminell, korrupt, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kinderficker ist … bemitleidet weil er vom System benutzt wird. Da könnte ich ehrlich gesagt so richtig abkotzen.

        1. @klext: Kann ich voll zustimmen! Dennoch wird auch Biden, gerade jetzt, wo er eigentlich nicht mehr Herr seiner selbst ist, vom System gnadenlos _missbraucht_. Nur, auch mein Mitleid hält sich da stark in Grenzen.

    2. @Ni.na: Hi, so schlimm fand‘ ich Herrn Stein diesmal eigentlich gar nicht. Konnte mir die „Sendung“ in einem Stück ansehen. Bei anderen Gelgenheiten brauchte ich auch schon mal ’ne Pause um Herrn Steins Einlassungen zu verdauen 😉

      Vielleicht sollte man Herrn Stein in dem Format als westlichen (naiven) Gegenpart zu Herrn Röper sehen, damit wird’s vielleicht einfacher 🙂

      1. Alles klar, geb mir Mühe !

        – was schwer fällt, denn an anderer Stelle spielt er genau das Gegenteil, aber genau so penetrant – und dieses Showgebaren spüre ich irgendwo und die innere Stimme sagt die ganze Zeit: hier stimmt was nicht ;-(

        Mich beruhigt ja schon mal, es liegt nicht (nur) an mir 😉 Danke für eure ehrlichen Rückmeldungen!

  2. Bis 1.17h kurzweilig, interessant und unterhaltsam .. mehr schaffe ich heute nicht mehr 😉
    Ich verstehe die Kritik an Herrn Stein nicht so sehr. Er mag in einigen Bereichen eine andere Sicht auf die Dinge haben aber über Nuoflix gibt er Herrn Röper die Möglichkeit auch seine Sicht darzustellen und das ist dann doch in Ordnung so. Es ist ja immer die Diskussion zwioschen zwei Standpunkten, die interessant ist und neue Sichtweisen vermitteln sollte, der Zuhörer kann sich ja sein Bild machen. Für mich ist Herr Stein manchmal fast etwas (sorry) devot 😉 Der Einwurf mit dem Raketenangriff auf das Haus der offiziere in W… (den Namen hab ich auch vergessen), bei dem eine Reihe ranghoher ukrainischer Offiziere und ausländischer Vertreter der Rüstungsindutrie ausgeschaltet wurden, hätte zu einer interessanten Diskussion führen können … aber leider ..abgebügelt.
    Herr Röper dagegen hat sein eigenes Framing entwickelt 😉 Immer wenn die Wörter „Quatsch“, „Unsinn“ oder „Schwachsinn“ auftauchen, kann man sich bereits darauf einstellen, dass die Argumentationsdecke relativ dünn ist und viel bla bla kommt 😉
    Ewiges Ärgernis Jarmal Pipeline. Nein, die Polen verhindern nicht direkt den Gasdurchfluss durch diese Pipeline. Ähnlich wie in Deutschland wurde die entsprechende Gasprom Tochter, die für die Leitungen zuständig war in Polen verstaatlicht (enteignet) und als Reaktion darauf wurde die neue polnische Firma auf die Sanktionsliste der Russen gesetzt. Frei nach dem Mote, wenn mir mein Eigentum klaust mach ich mit Dir auch keine Geschäfte mehr. So gesehen sind die Polen sicher dafür verantwortlich, dass kein Gas mehr durch diese Pipeline fliesst, die letztendliche Entscheidung liegt aber bei der RF. Man flüstert im Netz über deutschen Druck auf Polen, diese Pipline doch bitte an Gasprom zurück zu geben, ob der deutsche Einfluss so weit reicht … ich denke kaum. Erst wenn Deutschland die Polen vor die Alternative stellt entweder Jarmal zurück zu geben oder aben NS2 zu öffnen, wird sich da was bewegen…
    Ebenso gibt es in der RF jetzt ein durch die Duma gebilligtes Gesetz, welches besagt, dass Unternehmen Anforderungen des Militärs nicht mehr ablehnen dürfen. Dazu kam auch sehr viel bla bla …. Militärische Güter im erweiteerten Sine sind halt auch Uniformen, Nahrungsrationen, Medikamente, Gas- Diesel- und Benzinlieferungen etc. Es geht nicht nur um den engen Verteidigungssektor, sondern Russland bereitet sich darauf vor, im Rahmen einer allgemeinen Mobilisierung die Soldaten auch entsprechend ausrüsten und unterhalten zu können. Ist halt einfach der alte Marx mit dem Primat der Politik über die Ökonomie, nur mit etwas Weitsicht und für den Fall der Fälle….
    Letztendlich habe ich die Eingangsdiskussion über „höhere Gewalt“ in Bezug auf NS 1 nicht verstanden. De facto ist Gazprom in den letzten Wochen vor der Wartung mit 60Mrd m³ den vertraglichen Mengen nicht nachgekommen, nach der Wartung sind wir jetzt wohl bei etwa 30%. Laut RT beziehen sich die offiziellen Verlautbarungen des Konzerns eben genau auf diese „höhere Gewalt“, da die Vertragspartner ihren Wartungspflichten nicht nachgekommen sind. Man könnte diese „höhere Gewalt“ auch durch „Siemens“ oder „kanadischer Staat“ ersetzen, aber da halten sich die Russen ja generell sehr bedeckt…

    1. Sicher sind „Erwartungshaltungen“ der Konsumenten „schuld“ daran, dass Herr Stein da Kritik erfährt (?).
      Nun sind wir ja im deutschsprachigen Raum gewohnt, dass Journalisten sich gerne als Alleswisser & elitär darstellen, die gerne dem gemeinen Fußvolk „erklären“ wollen, dass nur sie mehr wissen als alle Anderen.
      Und dann kommen Leute wie die Herrschaften von Nouviso daher um alternative Medien zu eröffnen. Natürlich fragt man sich dann. WARUM? wenn z.B. Hr. Stein lediglich die Propaganda seiner MSM-Kollegen wiederholt & zugleich auch immer wieder im Gespräch mit Hr. Röper nicht nur verteidigt sondern selber überhaupt nicht den Eindruck erweckt, dass er interessiert ist an den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort!

      „Letztendlich habe ich die Eingangsdiskussion über „höhere Gewalt“ in Bezug auf NS 1 nicht verstanden.“

      Das liegt offensichtlich daran, dass Sie selber den Begriff „höhere Gewalt“ im Vertragsrecht nicht verstanden haben!
      Obwohl Sie dann richtig feststellen, WER verantwortlich ist, dass der Vertrag nicht eingehalten werden konnte von Gazprom! „Höhere Gewalt“ bezeichnet daher IMMER, dass es außerhalb der Verantwortung & der Möglichkeiten vom Lieferanten lag, dass der Vertrag diesbezüglich nicht eingehalten werden KANN!
      Die Russen halten sich da nicht bedeckt sondern sind dabei immer noch überaus diplomatisch – ist ein kleiner aber feiner Unterschied!

      Ihren Einwand bezüglich des russ. Gesetzes verstehe ich wiederum nicht – was sollte daran außergewöhnlich sein? Ist da eventuell etwas falsch verstanden worden? Es ist doch ziemlich unlogisch wenn Unternehmen, die einen Vertrag mit dem Militär machen zur Ausrüstung desselben, die „Anforderungen“ ihres Auftraggebers nicht „einhalten wollen“? Kein Unternehmer macht ein Geschäft wenn er die Anforderungen an das Geschäft nicht erfüllen kann oder gar will!?

    2. hector2 sagt: 22. Juli 2022 um 23:43 Uhr

      Ihr versteht die Kritik an Stein nicht?
      Dann schaut / hört euch mal dieses Interview mit Röper an.
      https://datenarche.de/archive/datenarche/tiefer-staat-quantum-2022-03-13-thomas-roeper-dirk-pohlmann-im-gespraech/

      Ein ganz andere Qualitätsliga.
      Stein hat keine andere Sichtweise – er suggeriert diese nur.

      Aber wen wundert es wenn man sieht was du in deinem Post für Märchen erzählt hast (zb. Gazprom kommt seinen Verpflichtungen nicht nach)

    3. hector2 sagt: 22. Juli 2022 um 23:43 Uhr

      mir scheint sie verstehen vieles nicht weil sie einfach das Hintergrundwissen nicht haben. Aber es ist halt heute üblich auch bei fehlendem Wissen mit „Meinung“ zu glänzen.

      * „Der Einwurf mit dem Raketenangriff auf das Haus der offiziere in W… (den Namen hab ich auch vergessen), bei dem eine Reihe ranghoher ukrainischer Offiziere und ausländischer Vertreter der Rüstungsindutrie ausgeschaltet wurden, hätte zu einer interessanten Diskussion führen können … aber leider ..abgebügelt.“
      abgebügelt soso?
      Natürlich sind die Vertreter ausländischer Rüstungsindustrie und Waffenhändler durchaus ein legitimes Ziel. Sie waren es immer und werden es immer sein.
      Auch Wohnsitze von Ministern oder „Staatsführern“ wie dieser Typ in Kiew.

      * „Ebenso gibt es in der RF jetzt ein durch die Duma gebilligtes Gesetz, …“
      ja viel blablabla
      Sie haben aber den Kern nicht verstanden. Rußland ist im Krieg und das nicht aus eigenem Wollen sondern wurde (wird) seit Jahren angegriffen.
      Darum ist ihr Absatz auch richtig – blablabla

      1. „hector2 sagt: 22. Juli 2022 um 23:43 Uhr

        mir scheint sie verstehen vieles nicht weil sie einfach das Hintergrundwissen nicht haben. Aber es ist halt heute üblich auch bei fehlendem Wissen mit „Meinung“ zu glänzen.“

        Eben, vielleicht hätte mich gerade deshalb ja mal eine Diskussion zu eben diesem Angriff und den getroffenen Zielen interessiert, man lernt doch gerne etwas dazu. Leider wurde das Thema hier sehr kurz angesprochen aber nicht ausdiskutiert. Darauf bezog sich meine Kritik …oder eben halt mein blabla…. 😉

        „Aber wen wundert es wenn man sieht was du in deinem Post für Märchen erzählt hast (zb. Gazprom kommt seinen Verpflichtungen nicht nach)“

        Den Satz verstehe ich nun gar nicht. Es ist ja nun eimal Fakt, dass sich Gazprom gegenüber Uniper sowie RWE Energy auf „höhere Gewalt“ für die Vergangenheit und zukünftige Lieferungen beruft, gerade weil die vertraglichen Mengen nicht geliefert werden. Nun kann man sicherlich die Gründe dazu diskutieren, am Fakt, dass eine Menge X vereinbart wurde und die Lieferungen derzeit unter dieser Menge X liegen, kommt man erst einmal nicht vorbei, da dies sowohl vom Lieferanten als auch vom Empfänger so anerkannt wird.

        1. @GMT
          „Ihren Einwand bezüglich des russ. Gesetzes verstehe ich wiederum nicht – was sollte daran außergewöhnlich sein? Ist da eventuell etwas falsch verstanden worden? Es ist doch ziemlich unlogisch wenn Unternehmen, die einen Vertrag mit dem Militär machen zur Ausrüstung desselben, die „Anforderungen“ ihres Auftraggebers nicht „einhalten wollen“? Kein Unternehmer macht ein Geschäft wenn er die Anforderungen an das Geschäft nicht erfüllen kann oder gar will!?“
          Es ging mir allein um die Aussagen zu diesem Thema innerhalb der Sendung, die ich so nicht mitgehe….

          1. Das mag sein.
            Aber wenn man den Chef des SBU suspendiert ohne konkrete Anschuldigungen zu haben, heisst das meist, dass man erst mal gar nichts weiss. Zur Erinnerung, als nach Beginn des Einmarsches in die Ukraine die russischen Truppen entgegen den Erwartungen nicht mit wehenden Fahnen von Einwohnern und ukrainischen Streitkräften in allen Gebieten begrüsst wurden, hat es da den Abteilungsleiter und seinen Stellvertreter mit Hausarrest getroffen und 120 weitere Mitarbeiter der Abteilung hat es ebenfalls erwischt. Der Chef vom Auslandsgeheimdienst blieb auf seinen Posten.
            Mir scheint da von ukrainischer Seite viel Aktionismus zu herrschen um zu zeigen, dass man überhaupt was versucht. Der Chef der Territorialverteidigung von Charkow sitzt wohl immer noch im Niemandsland zwischen Polen und der Ukraine fest, weil die Ukraine ihm den Pass abgenommen hat. Vorwurf doppelte Staatsbürgerschaft … naja

    1. @some1

      Mal davon abgesehen, dass es hier niemanden etwas angeht, wie Hr. Röper seine Freizeit verbringt, bin ich nun doch erstaunt, dass ausgerechnet Sie den Pfad der Fakten & Rationalität verlassen wollen um YellowPress Stories zu erfahren…… 😉

      1. Sie verlassen den Pfad der Fakten, weil Sie immer wieder in meine Kommentare hineinlesen, was da gar nicht steht.

        Ich habe NICHT gefragt, wie Röper seine Freizeit verbringt, sondern WARUM er seinen ursprünglichen Plan hat fallen lassen.

        1. @some1

          „Ich habe NICHT gefragt, wie Röper seine Freizeit verbringt, sondern WARUM er seinen ursprünglichen Plan hat fallen lassen.“

          Also, ich habe den von ihnen verlinkten Artikel jetzt noch mal gelesen & konnte leider nichts feststellen, was Sie hier monieren!
          Auch ist nicht feststellbar, dass Hr. Röper mit „großem Bohai die Tour beworben“ hat …….

          Vielleicht lese ich da tatsächlich etwas hinein, was Sie nicht geschrieben haben? Aber falls Sie den „Bericht aus Lugansk“ meinen…… vielleicht kommt da noch etwas…..

    2. Ich habe ihn so verstanden, dass es einen Eindruck wert ist, längere Zeit und „Alltag“ hier mitzuerleben, tiefer einzusteigen als nur „anzuhalten“.

      Vielleicht war es auch mit den ZDF-Leuten eher anstrengend als konstruktiv …
      -> zwei Fliegen…

  3. Mich würde interessieren ob es tatsächlich so ist, dass viele Ukrainer sich nun russische Pässe ausstellen lassen, was in bestimmten Regionen ja schon möglich ist. Scheint kein Thema zu sein-oder?! Erachte ich als sehr wichtig.
    Ich weiß nicht ob das erwähnt wurde, ich habe nicht das gesamte Gespräch verfolgt..
    Aber auch dem Selenskij sollen ja die Leute weglaufen, die dann als Kolloborateure vom Westen bezeichnet werden.

  4. Herr Stein deutet in den Gespräch an, dass eine größer Zahl ukrainische Geheimdienstmitarbeiter die Seite gewechselt haben. Herr Röper sagt nichts genaues dazu. Weiß jemand mehr bzw. genaueres über das Gerücht?

    1. Es ist über die Agenturen gelaufen, dass Selenski neben der Generalstaatsanwältin und dem SBU Chef auch Ermittlungen gegen knapp 100 Geheimdienstmitarbeiter führen lässt/ließ. Allerdings habe ich den Grund „Spionage“ nicht direkt gefunden und solange die Namen und Tätigkeiten nicht weiter bekannt sind, lässt sich wohl nur spekulieren.
      Bekannt ist, dass mehrere Verfahren wegen illegalen Waffenverkauf anhängig sind (geht ja uch gar nicht, dass Waffen wie Ceasar und Hirmas einfach mal an die Russen verkauft werden) und dass viele dieser Verfahren auch Beamte betreffen, die einfach in den von den Russen eingenommenen Gebiet geblieben sind und ihre Arbeit dort fortsetzen.
      Am Beispiel des Umgangs mit Poroschenko durch Selenski sieht man allersdings auch, dass innerhalb der Eliten der Ukraine untereinander gekämpft wird und derzeit jegliche Bewegung aus dem Weg geräumt wird, die Selenski bei eventuellen Wahlen gefährlich werden könnte. Auch da ist der Vorwurf Kollaboration gern genommen…

      1. @hector2

        Es erscheint eher, dass es mit der „Kalibrierung“ des Waffenhändlertreffens zu tun hat… Woher wußte RF davon um das zu torpedieren.
        Zumal da Ausländer bei waren, die nun sicher nicht mehr in die Ukraine zum Waffen-Dinner reisen werden…😏

        Da haben eventuell „Angehörige“ einige Fragen an die „Chefs“ & Elendsky hat eventuell deren Sicherheit garantiert….

  5. Ich meine damit nicht nur die Ebene der „Regierung“, sondern auch des Volkes. Das Volk scheint dem Selenskij abhanden zu kommen, wenn immer mehr Leute sich russische Pässe holen. Diese Stimmung in dem Volk würde mich interessieren.

    Lawrow sprach schon von einer Zeit nach dem Schauspieler, ich glaube der ist bald weg vom Posten. Man sieht ihn auch weniger in olivgrün auf einem Bildschirm des Mainstreams.

  6. Das ist es was Thomas Röper sagt, genau so wie es mit der DDR gelaufen ist, lief es seit der Angleichung der Ukraine an den Westen dort mit der Wirtschaft. Das war mir von Anfang an klar-ich habe nie verstanden wie Menschen so weltfremd denken können und meinen der Westen würde die Wirtschaft der Ukraine fördern. Denen geht es im Gegenteil darum, die Konkurrenz im Schiffbau , der Stahlindustrie usw. zu beseitigen.
    Die Ukraine war so verflochten mit der Wirtschaft in Russland , dass der Westen das nie ersetzen könnte. Und so ist es auch geschehen, die Wirtschaft dort hat nach 2014 stark gelitten, das Land wurde von den Transatlantikern geplündert. Genau wie die DDR . Das passiert mit Ansage, es wurde schon 1990 vorgeführt und die Leute kapieren es nicht. Nun gut, was sollen die Menschen auch tun. Diese Archonten taten bisher, was sie wollen. Nun kommt Russland…

  7. Das mit dem russischen Öl für Saudi Arabien ist nicht so kompliziert, wie es scheint.
    Klumpiges Schweröl und seidiges Leichtöl. Das Schweröl war zuerst da und daraus macht man dann in mehreren Cracking Stufen Heizöl, Benzin, Diesel… unter dem Wüstensand liegt meist Leichtöl, das kann man aber wesentlich besser in der chemischen Industrie einsetzen oder auch Flugzeugbenzine etc daraus herstellen.
    Ist in den Staaten ja nicht anders, die Raffenerien sind auf Schweröl eingestellt, mit dem ganzen Fracking fördert man aber Leichtöl. So kann man zum größten Rohölexporteur der Welt aufsteigen, muss aber für Benzin und Diesel Schweröl importieren oder halt wie derzeit geschieht, seine Ölvorräte so nach und nach auflösen.

Schreibe einen Kommentar