Informationskrieg

Ein Mädchen aus Lugansk antwortet dem Kinderkommentar aus den Tagesthemen

Am 5. April hat ein 12-jähriges Mädchen einen Kommentar in den Tagesthemen gesprochen. Ein 13-jähriges Mädchen aus Lugansk hat der deutschen Jugendlichen mit einem offenen Brief geantwortet.

Dass die wichtigste Spät-Nachrichtensendung des deutschen Fernsehens, die Tagesthemen, ein Kind den Kommentar sprechen lassen, habe ich schon ausführlich kommentiert. In Nachrichtensendungen erwartet der Zuschauer Nachrichten und Experten, aber keine Kinder-Kommentare. Dafür gibt es die Sesamstraße. Außerdem ist die internationale Politik komplex und Kinder sind zum Beispiel nicht ohne Grund nicht strafunmündig, weil sie viele komplexe Zusammenhänge nicht erfassen können. Daher war das, was die Tagesthemen getan haben, in meinen Augen Kindesmissbrauch, denn sie haben ein Kind für ihre Propaganda missbraucht.

Die Meinung von Jugendlichen zu hören ist wichtig, aber dafür gibt zum Beispiel Talkshows oder auch Sendeformate mit Interviews, wo sie ihre Meinung mit anderen diskutieren können. Aber sie als Kommentatoren in einer Hauptnachrichtensendung einzusetzen, soll die Zuschauer emotional beeinflussen, aber nicht informieren. Und die emotionale Beeinflussung der Zuschauer ist per Definition Propaganda.

In Russland ist diese Propaganda-Veranstaltung der ARD – gelinde gesagt – nicht auf Verständnis gestoßen, weil man in Russland dagegen ist, Kinder politisch zu instrumentalisieren. Allerdings gibt es auch in Russland politisch aktive Kinder, die aber keine Kommentare in Nachrichtensendungen sprechen, jedoch durchaus in Talkshows eingeladen werden, um ihren Standpunkt zu erklären.

Faina Savenkova

Ein solches Kind, das es aus eigener Kraft geschafft hat, in Russland eine gewissen Bekanntheit zu erreichen, ist die 13-jährige Faina Savenkova aus Lugansk. Sie lebt seit ihrem fünften Lebensjahr im Krieg und ist damit aufgewachsen, dass sie Explosionen und Beschuss ihrer Stadt erlebt. Sie hat irgendwann eine Videobotschaft für die UNO aufgenommen, in der sie um Frieden im Donbass gebeten hat und die viral gegangen ist. Danach ist sie sofort auf der ukrainischen Seite Mirotvorets gelandet, Informationen über diese Seite finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

2021 sollte es deswegen sogar ein Treffen von ihr mit dem Direktor von UNICEF geben, das aber von der Ukraine verhindert wurde. Danach hat sie angefangen, offene Briefe an westliche Regierungschefs und den Papst zu schreiben. Auch bei einer Veranstaltung der UNO ist sie aufgetreten.

So wurde sie von den Medien entdeckt und in Fernsehsendungen eingeladen. Sie ist bei ihren Auftritten wortgewandt und selbstsicher und genauso eloquent, wie in ihren Briefen. Sie ist also, im Gegensatz zum Beispiel zu dem Twitter-Mädchen aus Aleppo, keine von irgendwelchen Organisationen geschaffene Kunstfigur, die dann im wahren Leben keine zusammenhängenden Sätze herausbringt.

Ich habe heute Kontakt mit Faina aufgenommen und wir haben uns einige Chat-Nachrichten geschrieben, die sehr anrührend waren, denn sie hat mich vor der Gefahr gewarnt, dass jeder, der ihre Texte veröffentlicht, sofort bei Mirotvorets landet. Die Sorge des 13-jährigen Mädchens um meine Sicherheit waren rührend und sie hat mich davor gewarnt, ihren Brief zu veröffentlichen.

Faina hat Ella, der Kinder-Kommentatorin der Tagesthemen, einen offenen Brief geschrieben, den ich übersetzt habe. Vielleicht erfährt Ella ja davon und die beiden können sich mal austauschen. Und vielleicht nimmt Ella die Einladung von Faina an, sich in Lugansk selbst ein Bild zu machen?

Kommen wir zu der Übersetzung von Fainas Brief an Ella. Im Anschluss an die Übersetzung werde ich ein paar Dinge zum besseren Verständnis erklären und dann zeige ich auch noch einen anderen Artikel von Faina, der dem Spiegel gewidmet ist, denn sie hat vor einigen Jahren zufällig Christian Esch, den Chef des Moskauer Spiegel-Büros, getroffen und auch ihm im April 2022 einen Text gewidmet.

Beginn der Übersetzung:

Hallo Ella!

Mein Name wird Dir nichts sagen, denn bei Euch es ist nicht üblich, sich an Kinder wie mich zu erinnern. Ja, ich bin ein Kriegskind. Ich lebe im Donbass, in Lugansk. Das ist eine Stadt, die wie Damaskus, Kabul oder Tripolis unter einem kriegerischen Konflikt leidet. Wir sind Kriegskinder, es gibt uns. Wir sind keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die fast ihr ganzes Leben unter Beschuss leben. Wir sind es gewohnt, mit einem Gebet einzuschlafen.

Ja, ich bin nur ein Jahr älter als Du, ich bin 13 Jahre alt, aber ich weiß, was Krieg und Grausamkeit sind. Du sprichst über Flüchtlinge aus der Ukraine. Aber was ist mit den Kindern im Donbass, in Syrien und Libyen? Stehen sie auf Deiner Liste? Das bezweifle ich. Schließlich gibt es den bösen Putin, der den Krieg in Syrien und Libyen begonnen hat und uns, die Bewohner des Donbass, seit acht Jahren umbringt. Ach ja, und auch in Jugoslawien. Und natürlich war er derjenige, der seine Armee in meine Heimatstadt Lugansk geschickt und im Juni 2014 ein ziviles Wohnviertel von einem Flugzeug aus beschossen hat… Ella, es tut mir sehr leid, dass die Erwachsenen Dich betrügen. Vielleicht haben sie Mitleid mit Dir und wollen Dir deshalb nicht die brutale Wahrheit sagen. Oder vielleicht aus irgendeinem anderen Grund. Ich weiß es nicht. Aber die ganze Zeit über wurden ich und meine Familie von meiner Armee beschossen, denn ich bin in der Ukraine geboren und damals war die ukrainische Armee die Armee meines Landes. Glaubst Du das? Ich glaube nicht. Ich habe es damals auch nicht geglaubt.

Wir sind beide überzeugt, dass die Rechte von Kindern geschützt werden müssen. Aber ich weiß, dass Erwachsene das nicht mehr tun können. Helfen uns etwa die Regierungen und Stiftungen, die uns eigentlich schützen sollen, wenn wir wirklich in Gefahr sind? Kannst Du sie etwa beeinflussen? Vor einem Jahr wurden meine persönlichen Daten auf einer Website namens Mirotvorets veröffentlicht, weil ich ein Ende des Krieges gefordert habe und für Kreativität eingetreten bin. Was denkst Du, was das für eine Website ist? Das ist eine Website ukrainischer Nationalisten, auf der man ohne Gerichtsverfahren des Hochverrats beschuldigt wird und die für Kriminelle aus aller Welt Deine Adresse, Telefonnummer und Foto veröffentlicht. Und wie haben UNICEF und die UN reagiert? Sie haben ihre Besorgnis ausgedrückt. Mehr nicht. Ich denke, damit kann man leben. Die Kriegskinder kennen die Gleichgültigkeit der Erwachsenen…

Ella, was denkst Du, ist so etwas in Deutschland möglich? Ich glaube nicht. Aber in der Ukraine sind Mord, Verfolgung und Schikanierung von Kindern durch die ukrainische Regierung nicht nur möglich, sondern das wird von ihr sogar gefördert.

Ich wünsche mir wirklich, dass weder Du noch andere Kinder jemals erfahren, was Faschismus und Krieg sind, so wie wir es erfahren haben. Wenn Du aber wirklich für Kinderrechte eintreten und mit eigenen Augen die Folgen ihrer Verletzung sehen willst, lade ich Dich nach Donezk oder Lugansk auf die „Allee der Engel“ ein, wo Denkmäler für die Kinder stehen, die die ukrainische Aggression getötet hat.

Ella, ich möchte Dir Frieden wünschen. Aber ich möchte Dir auch sagen, dass Du Dich irrst. Wir sind keine verlorene Generation. Wir sind die, die einen friedlichen Himmel über unseren Köpfen und das menschliche Leben mehr als alle anderen schätzen werden.

Ende der Übersetzung

Anmerkungen zum Verständnis

Hier noch die versprochenen Anmerkungen. In Lugansk hat im Juni 2014 ein Bodenkampfflugzeug der ukrainischen Luftwaffe am helligten Tage einen Bombenangriff auf das Stadtzentrum von Lugansk geflogen, bei dem 8 Zivilisten getötet und über 20 verletzt worden sind. Es gab dort keinerlei militärische Objekte, wie man auf den Videos der Überwachungskameras sehen kann. Das Ereignis hat in deutschen Medien nicht stattgefunden und es gibt auf Wikipedia darüber nur Artikel auf Russisch und Ukrainisch, der Rest der Welt weiß davon nichts.

Das war für die Stadt, die vorher friedlich gelebt hat, ein bis heute andauerndes Trauma. Ich war kürzlich selbst an dem Ort und habe das Denkmal für die Opfer gesehen.

Und dass die ukrainischen Nationalisten mit Mirotvorets eine Webseite betreiben, auf der sie persönliche Daten von Menschen veröffentlichen, die sie für Gegner der Ukraine halten und dass viele der dort geführten Menschen ermordet wurden, zeigt, was für ein Staat die heutige Ukraine ist. Die Seite wird übrigens vom ukrainischen Innenministerium unterstützt. Und dort wurden auch die Daten der 13-jährigen Faina veröffentlicht. Man fragt sich wieder, was sind das bloß für Menschen?

Die „Allee der Engel“ sind Mahnmale in Donezk und Lugansk zu Ehren der vielen seit 2014 von der ukrainischen Armee beim Beschuss von Wohngebieten, Schulen und Kindergärten getöteten Kinder. Ich habe die „Allee der Engel“ in Donezk besucht und es ist ziemlich bedrückend, vor diesem mit Blumen und Spielzeug überhäuften Mahnmal mit der Gedenktafel mit den Namen von durch die ukrainische Armee in Donezk ermordeten Kinder zu stehen.

Hier nun noch der Text von Faina an die Adresse des Spiegel und von Herrn Esch (Links wie im Original).

Beginn der Übersetzung:

Das Schweigen des Spiegel

Bei der Durchsicht meiner alten Fotos stieß ich auf ein Foto mit Christian Esch, einem Journalisten des deutschen Magazins Spiegel. Ja, kaum zu glauben, ein deutscher Journalist des berühmten Magazins war im Jahr 2019 bei uns. Damals begann ich gerade meinen Weg der Kreativität, und natürlich wusste ich nicht, wer das war. Ich habe lediglich ein Foto mit ihm im Theater gemacht. So begann meine Bekanntschaft mit dem deutschen Journalismus.

Ich habe mich immer gefragt, was Esch wohl geschrieben hat, aber ich konnte den Text nicht finden. Und neulich schickte mir ein deutscher Bekannter den Artikel. Nach dem Lesen war ich sehr beleidigt, dass ein so bekannter Journalist und eine weltbekannte Zeitschrift – „Der Spiegel“ – nach wie vor voreingenommen und einseitig ist. Ich bin natürlich daran gewöhnt, dass wir uns seit acht Jahren selbst bombardieren, und ich erwarte nichts von Nationalisten, aber ich bin erschrocken, dass Journalisten und Politiker zum Krieg mit Russland aufrufen.

Ich bin sicher, dass es in Deutschland viele Menschen gibt, deren Vorfahren an der Ostfront gekämpft haben. Ich wünschte wirklich, sie würden auf die Geschichten ihrer Urgroßväter hören.

Und Christian Esch und dem Spiegel möchte ich nur ein paar Fragen stellen:

Wie können Sie diejenigen unterstützen, die alle töten und verhaften, die gegen die Regierung sind? Ja, alle, die den Frieden in der Ukraine wollten, wurden verhaftet, weil Selensky den Krieg will. Oder bedeutet die Verhaftung von Viktor Medvedtschuk und anderen, weniger bekannten Personen nichts für Sie? Wie können Sie weiterhin diejenigen unterstützen, die das nationalistische Asow-Regiment gründen und sich daran beteiligen? Diejenigen, die alle Unerwünschten in die Datenbank der „Mirotvorets“-Website aufnehmen?

Ich denke, das Magazin „Spiegel“ wird wie üblich schweigen. Die Fragen werden unbeantwortet bleiben. Ich finde es schade, dass es in Deutschland keine alternative Meinung mehr gibt. Wobei das jetzt nicht überraschend ist.

Ende der Übersetzung

Bleibt noch anzumerken, dass die russischen Fernsehsender – anders als die ARD – nicht auf die Idee kämen, ein Kind wie Faina als Kommentatorin in den russischen Nachrichten auftreten zu lassen, obwohl Faina zumindest aus eigenem Erleben weiß, wovon sie spricht und schreibt. Sie erlebt es schließlich jeden Tag…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

47 Antworten

  1. Haben diese Kriegstreiber und Massenmörder keine Kinder??
    Denken die nicht darüber nach – welche Welt die ihren Kindern hinterlassen??

    Geld, Aktien, Diamanten und Gold kann man nicht essen – das wird die erste Lektion sein – die DEREN Kinder nach dem großen Knall lernen müssen, denn dann ist sich jeder selbst der Nächste im Überlebenskampf – da ist nix da zum „Verkaufen“… 😡😡

    1. Doch haben sie,
      Von der Lügen sogar 7, aber du siehst das spielt keine Rolle.
      Faina sollte diesen Brief doch bitte an die Flintenuschi schicken mit der Bitte den Öffentlich vorzulesen.

      1. an helmvih

        Ich fürchte, dass der Brief die „Schwurbula von den Leichen“ kaum berühren wird. Die kommt ja auch aus dem „Stamme der Nimm“ und ist, wie die allermeisten dieser westlichen, kriegsgeilen Politiker-Darsteller, völlig enthirnt, entherzt und entseelt.

        🌺

        1. Du drückst dich ja noch so gewählt aus, ich würde sagen die gehört an eine Laterne gebunden mit Klebeband umwickelt mit einem Schild wo drauf steh was für eine herzlose Drecksau sie ist weil sie hat Kinder sterben lassen und das an eine viel befahrene Strasse. Ich weiß klingt sehr böse, aber die Zeit mit solchen Leuten human umzugehen ist mmn. vorbei.

          1. an helmvih:

            . . . noch viel mehr quälen würde es sie vermutlich, wenn man mal ihre Beton-Frisur zerzausen würde. Oder ihr gleich eine Glatze rasieren würde. 😁

            PS: Schau doch mal, was ich dir unter deinen Kommentar zum Kommentar von F.Stegner, bei Th. Röpers Artikel v. 3. 5.22, geschrieben habe.

          2. Wer sich dermaßen ereifert und so ein Zeug schreibt, ist kein bisschen besser als die Leute, die er / sie so runtermacht.
            Ich bin auch wütend. Umso mehr muss man aufpassen, nicht so zu werden wie die Kriegstreiber und Menschenverachter.
            Wir sehen an der Besonnenheit Russlands, dass man nicht Gleiches mit Gleichem vergelten muss. Davor habe ich Respekt. Sonst hätten wir schon längst eine unkontrollierbare Eskalation erlebt.

            1. Ich bin weder ein Mörder noch schlage ich Kinder und ich bin ein Friedliebender Mensch aber ich habe in meinen bisherigen 60 Jahren einiges an Erfahrungen wie Menschen sein können. Und die Politbande ist alles was man als miese Bezeichnungen finden kann. Sie sind skrupellos, Macht-geil und gehen über Leichen. Wenn man nur die 4 Bedingungen die Putin wollte erfüllt hätte dann wären viele Menschen noch am leben und die Zerstörungen hätten vermieden werden können. Und jetzt erzähl du mir nicht ich wäre genauso wie die Herrschaften. Bei einem Streit trifft man sich in der Mitte und jeder geht einigermaßen zufrieden nach Hause. Aber der Weg der Amis geht nur über Leichen die ganzen letzten Jahrhunderte.
              Daher geb ich dir in einem Recht, das Putin, weil er doch nicht ganz so dumm ist wie man glaubt, recht besonnen reagiert und Rücksicht, so gut es eben geht, auf Menschenleben nimmt.

              1. Hallo Helmvih, ich bin in allen Punkten mit deiner Darstellung einverstanden. Mir geht es darum, dass wir auch den anders Denkenden gegenüber nicht abfällig werden sollten. Es hat seinen Grund, dass sie so denken, auch wenn wir das nicht nachvollziehen können und wenn es Konsequenzen hat, die völlig irrsinnig erscheinen. Wir werden sie nicht ändern.
                Mein Bruder holt mich immer wieder auf den Teppich, wenn wir diskutieren, nicht weil er Recht hat und ich Unrecht, sondern weil er mir klar macht, dass wir diese Entwicklung nicht aufhalten werden. Da sind Kräfte am Werk, die seit Jahren Hunderte Millionen Menschen manipulieren, ganze Nationen gegeneinander aufhetzen und immer genug willige Helfer finden.
                Menschen sind bereit, für Ideen zu töten und für Ideen zu sterben.
                Mit ein bisschen Glück versteht uns jemand, am besten ein junger Mensch, wenn wir unsere Sicht darlegen, und fängt an nachzudenken. Man kann es nicht erzwingen. Die Menschheit muss durch diese Zyklen hindurch, es gibt keine Abkürzung. Erst wenn sie durch die Ruinen ihrer Häuser stolpern, erkennen sie, wie verblendet sie waren.
                Es ist fast unerträglich, diese Entwicklung zu erleben, die eigene Hilflosigkeit. Mir geht es vor allem um die Zukunft meiner Kinder. Ich kann nur hoffen, dass sie einen guten Weg aus diesem Wahnsinn finden.

                1. Stimme da voll zu.
                  Aber vielleicht muss auch mal eine Radikale Lösung her das diese Herrschaften von ihren hohen Rössern runterkommen.
                  Ich ertrage diese Hilflosigkeit auch kaum, aber irgendwie möchte ich es noch erleben das diese Schweine zur Rechenschaft gezogen werden.

      2. Sie soll ja 7 Kinder gemacht haben – aber sie hat diese nicht großgezogen… – das ist ja wohl bezeichnend genug….. – ihr Gewerbe ist dann wohl geklärt.
        Auch hat sie im „eu-parlament“ dafür plädiert, doch alle alten Traditionen, Kulturen und Religionen abzuschaffen – um Platz für „neues“ zu machen… – und das als „Katholikin“… – was wohl die Inquisition mit so einer machen würde…?? 😈👹

  2. Ja, auch ich bin ein Kriegskind. Habe erlebt wie 400 4-mot Bomber der US und Briten Luftwaffe meine Stadt zu 95 % zerstört haben hauptsächlich die Wohnhäuser. Die Fabriken haben weiter Panzer gebaut. Unser Haus war weg einfach verschwunden. Wir haben 2 Wochen im Bunker gelebt. 6 Wochen später kamen 1000 Bomber und haben die Schuttberge umgewuehlt. Die Fabriken haben weiter Panzer gebaut es sollte nur die Kinder und Menschen treffen. Ich verfolge diese unmenschliche Behandlung seit 2014 der russ. Bevölkerung in der Ukraine die grausamen Morde in Odessa und Mariupol und den Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Donbass. Die Kinder tun mir sehr leid denn ich weis was Krieg ist…

  3. Dank Ihres Artikels weiss ich endlich, wie dieser SPIEGEL-Schreiberling in voller Groesse aussieht: ein „Bum“ (auf deutsch Penner) wie er im Buche steht. Was ist von einer solchen gescheiterten Existenz anderes zu erwarten, wenn er knapp der deutschen Sprache maechtig, seine Absonderungen veroeffentlicht? Im Gegensatz zu der damals etwa 10 Jahre alten Faina, die auf dem Foto von 2019 selbstbewusst in die Kamera blickt, erweckt er eher den Eindruck eines gehemmten Menschen, der offensichtlich nicht weiss, was er auf dem Foto mit einem kleinen Maedchen eigentlich da soll. Eine letzte verbliebene menschliche Regung befaehigt ihn zumindest eines unwohlen Gesichtsausdrucks. Ob wohl alle SPIEGEL Redakteure diese Haltung zum Ausdruck bringen oder gilt dies gar als Einstellungsvoraussetzung? Dies wuerde zumindest die „Qualitaet“ ihrer „Expertise“ erklaeren.

    Ich wuensche Faina jedenfalls, dass sie ihr „vogelfrei“ Signalement auf dieser infamen website „Mirotvonets“ unbeschadet uebersteht! (mag dem SPIEGEL-Schreiberling dies nicht vergoennt sein!)

    PS: ich bin ehemaliger leidenschaftlicher SPIEGEL-Leser. Aber das war zu lebzeiten von August Augstein, der sich von der heutigen Postille, die (unberechtigt) immer noch seinen Namen traegt, sich sicherlich nicht mehr identifizieren wuerde. „Sagen was ist“ war sein Vermaechtnis, was von den heutigen quotenqualifizierten Halbkretins mit Fuessen getreten wird.

    1. Der Typ geht ja fast noch. da hätten Sie mal die Visage von Wiedemann sehen sollen (Spiegelschreiber),
      dann wäre ihnen ganz anders geworden.
      Dem Habe ich mal mit seinem Kamera-Riemen die Luft abgedreht, tut mir heute noch gut, diese Erinnerung!

  4. Dass 13jährige Kinder solche Zeilen schreiben (müssen), ist eine Schande, ein absolutes Armutszeugnis unserer ach so großartigen Zivilisation.
    Und wir schicken jetzt auch noch schwere Waffen, anstatt alles Menschenmögliche dafür zu tun, damit dieser Wahnsinn schnellstmöglich endet. Ich schäme mich in Grund und Boden!
    Dieses Mädchen gehört auf Baerbocks Posten. Sie ist hundertmal intelligenter, gerechter, weitsichtiger und weiser als diese, unsere Außenhampelfrau!

    1. Ja, ich bin ganz bei dir. Aber leider war das vorhersehbar was da gerade passiert. Nicht exakt so, aber im Prinzip.
      Diejenigen im Hintergrund, die wirklich die Fäden ziehen, haben einen Plan. Sie waren sogar so großzügig wie einst unser Adolf seine Absichten vorab anzukündigen. Siehe die altbekannten und immer wieder gern gelesenen Georgia Guidestones. Ausführlich dargestellt z.B. auf Wikipedia.

      Als erstes Gebot, sollen erstmal nur noch 500 Millionen Menschen übrigbleiben. Das scheint für sie wohl die am einfachsten zu verwaltende Obergrenze zu sein. Die restlichen 9 Gebote sind eher politischer und zwischenmenschlicher Natur. Keine Freiheiten mehr und vollständige Überwachung und Kontrolle.

      Aber du must erst mal von 7-8 Milliarden auf 500 Millionen kommen. Weltweite „Impfkampagnien“ mit einem Dreck, der die Menschen unfruchtbar macht oder ihr Imunsystem kaputt, wären z.B. ein Weg.

      Krieg, der z.B. durch Sanktionen, die weltweiten Transportwege und damit Industrien und Landwirtschaft lahmlegt ebenfalls.

      Unterstützt von einen durch und durch korrupten Presse als Propaganda-Abteilung zur Verbreitung ihrer jeweiligen Geschichten.

      Nicht schön. Ich weiß. Geht mir genauso.
      Steht aber zu unser aller Warnung schon seit fast 2000 Jahren in der Bibel. Kapitel Offenbarung (letztes Kapitel im Neuen Testament. Falls Interesse vorhanden)

      Da steht z.B. es kommen Zeiten auf uns zu, die werden so übel sein, dass sie nicht mehr auszuhalten sein werden. Ein Kennzeichen ist z.B. dass niemand mehr kaufen oder verkaufen kann, der das Zeichen des Tieres, also der dann herrschenden Weltmacht, nicht akzeptiert. Geschrieben vor 2000 Jahren. Das nenne ich mal eine korrekte Vorhersage. Keine Bargeld mehr. Weltweit gültige persönliche ID. Und, tata, da ist die Vorhersage auch schon eingetroffen. Aber zum Glück ist das nur zu unserem Besten. Natürlich wie alles andere was dann noch so kommt auch.

      Aber dann wird Jesus Christus von Gott wieder auf die Erde gesandt. Und der macht dann einfürallemal Schluss mit dem ganzen Scheiß. Dann kommt das Gericht, durch das jeder, der nicht zu Christus gehört, gerichtet wird. D.h. es wird Gerechtigkeit geschaffen. Für all die Verbrechen und all die Opfer derselben. Ob die Menschen das wollen oder nicht. Gott fragt nicht danach. Er macht einfach.

      Daher sollte man sich dem Thema mal ernsthaft annehmen. Also jeder für sich persönlich. Mein bescheidener Rat.

      1. Vorweg: ich gehöre keiner Religion an. Das heißt aber keinesfalls, dass ich mich nicht für deren Schriften interessieren würde und tatsächlich steht bei mir sogar eine Bibel im Bücherschrank.
        Weiterhin: früher wäre es mir nie in den Sinn gekommen, dass es so etwas wie länderübergreifende Massenverarschung geben könnte. Ich habe eben immer jeden Staat, jedes Volk für sich betrachtet. Spätestens seit 9/11 kamen mir aber erste Zweifel. Und seit dem sah und hörte ich überall etwas genauer hin. Und siehe da, je mehr ich dies tat, umso öfter stießen mir Ungereimtheiten bei der öffentlichen Berichterstattung auf. Letzter Höhepunkt vor dem Krieg war diese Farce mit Nawalny. Usw. usf.
        Kurz: ich bin von einer „großen Weltverschwörung“ zwar nicht überzeugt, halte sie aber längst nicht mehr für völlig ausgeschlossen.

        1. Trübe Aussichten:
          „Es ist eindeutig unverantwortlich, dass Finnland und Schweden die Situation weiter destabilisieren, indem sie der NATO beitreten. Dmitri Medwedew hat deutlich gemacht, dass die Nato-Mitgliedschaft das Ende des atomwaffenfreien Baltikums bedeuten würde. Mehr NATO an Russlands Grenze schafft ein Ungleichgewicht, das Russland durch die Stationierung von Hyperschall-Atomraketen korrigieren müsste. Wie ist es den Regierungen Finnlands und Schwedens möglich, die NATO-Mitgliedschaft als Sicherheitsgewinn zu betrachten, wenn das Ergebnis darin besteht, dass ihre Länder mit Atomwaffen angegriffen werden? Finnland und Schweden laufen nicht Gefahr, von Russland angegriffen zu werden, wenn sie nicht der NATO beitreten . Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens als etwas anderes als einen rücksichtslosen Akt der Destabilisierung ansehen. Wie die Schweiz haben auch Finnland und Schweden von ihrer Neutralität profitiert. Es ist unsinnig, dass sie sich selbst zu nuklearen Zielen machen.

          Jeder muss verstehen, dass die Hegemonie-Ideologie der Neokonservativen eine expansionistische Ideologie ist. Es ist das amerikanische Imperium, das nach Russland expandiert, nicht Russland, das sich in den Westen ausdehnt. Es ist wirklich erstaunlich, wie weit die antirussische Propaganda von der Wahrheit abweicht. Früher oder später wird der Kreml begreifen, dass Russlands Feinde die amerikanischen Neokonservativen sind und dass der Druckpunkt auf die Neokonservativen Israel ist.“ (GlobalResearch)

          1. Wenn es Leute geben sollte, die den Great Reset-Knopf betätigt sehen wollen, ist das gegenseitige Aufeinanderhetzen der verschiedenen Nationen der Welt doch genau der richtige Weg dahin.

            Die Idee dahinter ist, auf dem Trümmern der Alten, die Neue Welt erbauen. Mit viel weniger Menschen. Und einer einzigen Weltregierung. Ich denke wir befinden uns gerade auf diesem, leider sehr traurigen, Weg.

  5. an helmvih:

    Ich fürchte, dass der Brief die „Schwurbula von den Leichen“ kaum berühren wird. Die kommt ja auch aus dem „Stamme der Nimm“ und ist, wie die allermeisten dieser westlichen, kriegsgeilen Politiker-Darsteller, völlig enthirnt, entherzt und entseelt.

    🌺

  6. Wegen der Lügner:innen und Betrüger:innen, die die Tagesthemen moderieren, schaue ich mir diese Sendung schon seit vielen Jahren nicht mehr an. Völlig richtig, was Thomas da sagt: es ist ein verfluchter, dreckiger Kindesmissbrauch! Gibt es denn in D keinen Anwalt o.Ä., der sich mal professionell damit befassen kann? Ist ja ungeheuerlich, wohin sich das alles entwickelt. Und D scheint bei der Neu-Etablierung des Faschismus wieder ganz vorne mitzumarschieren, denn ich glaube nicht, dass sich viele andere Länder dieser elenden Mittel bedienen.

    1. Und stell dir mal vor das ALLES im Namen des Deutschen Volkes. Ich kann wie immer gesagt wird gar nicht soviel essen wie ich Kotzen könnte. Ich schäme mich für alle Politiker und besonderst dafür wie man eine Bärbockle zum Aussendepp machen konnte, Ich schäme mich für alles wie hier in Deutschland mit den Russen umgegangen wird.
      Das gehört aufgeschrieben und kommende Generationen in der Schule als Lernmaterial ausgegeben.

  7. „weil man in Russland dagegen ist, Kinder politisch zu instrumentalisieren.“
    Was ist das für eine lächerliche Aussage Hr. Röper? Kennen Sie sich in Russland nicht aus?
    Was ist die Jugendorganisation „Naschi“ mit ihren militärischen Sommercamps? Oder das neue Programm namens „Navigator für die Kindheit“? völlig unpolitisch?
    Oder gar Russlands junge Nachwuchs-Armee „Junarmija“? NEIN, in Russland wurden und werden NIE Kinder politisch instrumentalisiert! NEIN, NIEMAND hat die Absicht, die Ukraine anzugreifen!

    Es ist gruselig, wie gerade Kinder in Russland seit Jahren politisch instrumentalisiert werden!

    1. Ist „Ella“, die 12-Jährige der Tagesschau, eine Nationalsozialistin? „Ellas“ Text ist schließlich eine Ansammlung von Versatzstücken alter nationalsozialistischer Propaganda wie auch der neuen aus Kiew. Ihr stilistisch schauderhafter Auftritt ist nicht so, wie Kinder sind, sondern so wie Kinder-Schauspieler im Fernsehen für Erwachsene Kinderrollen spielen. Der Text nur das Skript, das sie zu ihrer Rolle bekommen hat, für eine echte Nazisse ist „Ella“ einfach noch zu jung. Ein Kind als Sprechpuppe, das Naziagenda harmlos scheinend verpacken soll. Das ist politische Instrumentalisierung von Kindern.

      In Rußland geht es nicht um Instrumentalisierung, sondern um Vermittlung des staatsbürgerlichen Wissens. Schließlich sollen sie mit 18 Jahren wählen und auch alle anderen vollen Rechte und Pflichten eines Bürgers haben, und einige Jahre dauert das schon, sich das Wissen anzueignen. Dazu ist Rußland mit massiver Geschichtsfälschung aus allen westlichen medialen Kanälen konfrontiert, wie auch mit ebenso massiver Verblödung. Da ist es Notwendigkeit, mit patriotischer Erziehung gegenzuhalten.

      Die Rotarmisten des Großen Vaterländischen Krieges sind der Stolz des Landes, Helden. Die Russen haben eben ein anderes Verhältnis zum Militärischen. Wir hatten seit 1999 (Kosovokrieg) nicht einen Tag Frieden mehr, die „Auslandseinsätze“ der Bundeswehr sind grauenvoll und dienen einzig der Zerstörung anderer Länder, dazu sind sie alle verloren. Deutschlands Schande. Von Wehrmacht und Ostfeldzug will ich hier gar nicht erst anfangen.

    2. Und in Deutschland?
      Bundeswehr rekrutiert in den Schulen und bietet Schnuppertage an.
      Was ist damit?
      Was ist mit den Pfadfinderorganisationen, die auch militärische Strukturen aufweisen?
      Jede Partei hat ihre Jugendorganisation, sollen die verboten werden?
      Echte Staatsbürgerkunde gibt es zudem in den Schulen viel zu wenig, das Stimmvieh soll dumm gehalten werden, so scheint es.
      Fatalerweise sind mittlerweile auch die Politiker von den Kürzungen im Bildungsbereich beeinträchtigt, mensch braucht sich den sogenannten Nachwuchs anzuschauen, der mit Demokratie nun nicht mehr besonders viel zu tun hat.

  8. Vielen Dank für die Übersetzung der Briefe von Faina, tolles Mädchen! Es ging mir sehr nahe zu lesen, was Faina zu sagen hat. Ihre Worte, ihre Anklagen tun sehr weh, weil ich weiß, wie recht sie hat. Es heißt, den Wert einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihren Schwächsten umgeht, Kinder, Alte, Kranke. Ich kann nicht erkennen, dass bei uns noch etwas einen Wert hat außer Geld. Also was, außer hohle Phrasen bleibt, dass man Faina antworten könnte? Ich weiß es nicht. Aber, Faina wartet ja auch nicht darauf, dass ihr jemand die Welt erklärt, ihre Erfahrungen musste sie bereits machen. Sie spricht für sich selbst und das in sehr beeindruckender Weise. Danke Faina!

  9. „In Russland ist diese Propaganda-Veranstaltung der ARD – gelinde gesagt – nicht auf Verständnis gestoßen, weil man in Russland dagegen ist, Kinder politisch zu instrumentalisieren. “

    Tut mir leid Thomas, so sehr ich dich und deine Artikel und Recherchen schätze, aber es gibt bestimmte Dinge, da verschlägt es mir die Sprache – das russische System ist wohl dem Ostdeutschen System, in dem ich groß geworden bin, immer noch sehr ähnlich. Dass Herr Putin seine Menschen demokratisch und pluralistisch geprägt bereits in der Schule zu freiem Denken inspiriert, wage ich hier einmal absolut in Frage zu stellen. So ein absoluter Herrscher, die wir ja auch im Westen durchaus finden, aber in anderer Ausprägung, hat Null Interesse an Kindern, die diese Art von Macht und Ungerechtigkeit in Frage stellen könnten…

    1. Sie sind eines der traurigen Beispiele, dass auch die beste Bildung nicht immer auf fruchtbaren Boden fällt. Die Theorie im Osten war, dass jemand, der umfassend über die Geschichte und den Charakter des Kapitalismus informiert wird, automatisch nur für den Sozialismus sein kann. Leider geht Ihnen auch jedes Verständnis für das russische resp. sowjetische Volk ab.

    2. Ich weiss ja nicht, wie lange du in der DDR zur Schule gegangen bist, aber ich kann nicht sagen, dass das Schulsystem negativ auf das Denken ausgewirkt hat.

      Im Gegenteil, dank umfangreicherer Allgemeinbildung hatte man ein deutlich besseres Rüstzeug als jeder heutige Jugendliche, um sich eine Meinung bilden zu können. Klar wurde versucht, in eine bestimmte politische Richtung zu orientieren, wie sicher auch derzeit in Russland, aber das geschah eher durch Selbstbeweihräucherung und nicht durch Dämonisierung des „Klassenfeindes“.
      Darum war auch eine Wende wie 89 möglich, weil es eben keine fanatisch desinformierte Mehrheit im Lande gab.
      Und deine abgedroschene Floskel vom „absoluten Herrscher “ zeigt, dass du genau so wenig über das System in Russland weisst wie die meisten Bundesbürger.

  10. Thomas pass auf dich auf. Es tut weh diese Worte von einem Kind zu hören oder zu lesen. Kinder gehören beschützt und sollten unbeschwert aufwachsen können .Ich glaube nicht an Gott, deswegen begleiten euch meine Gedanken und besten Wünsche. Wir brauchen eure ehrlichen Stimmen in dieser lügenden Welt.

  11. Egal, ob Ella, Faina, etc. – das, was „Menschen“ denken, fühlen sprechen oder handeln, es wird als individuelle und kollektive Gewohnheiten auf dem Gerät zwischen den beiden Ohren verankert.

    Versuche, die Probleme auf der Ebene zu lösen, auf der sie entstanden sind, führen weiter in die IRRE und verankern sie noch stärker dort.

    Alles, was 21 mal über die Wahrnehmungsbereiche in das Unterbewusstsein eindringt, wird als Grundlage unseres Handelns fixiert.

    Nehme die 10 Gebote – „Du sollst nicht töten!“, Du sollst nicht stehlen!“, „Du sollst nicht lügen!“, Du sollst nicht …!“.

    Das Unterbewusstsein verneint das „nicht“ und überspringt es in der Wahrnehmung. Es fixiert die Realität – „Du sollst töten!“, Du sollst stehlen!“, „Du sollst lügen!“, Du sollst …!“.

    Und das alles verankert sich in jeder Generation – bis es alternative Gebote gibt wie „Liebe das Leben“, „Achte das Eigentum des Gegenübers“, „Sprich die Wahrheit!“. Die 21 mal verankern und schon spielt das Unterbewusstsein verückt.

    Frage Ella, Faina, Thomas, Wladimir, alle Kommentatoren, alle 8 Milliarden Menschen – wie ist „menschlich“ – das Haupt-Wesenseigenschaft des Menschen konsensfähig definiert. Und rate mal, wieviel in % NONSENS, DISSENS oder KONSENS zu verzeichnen ist. Mit dem Wissen auf anderer Ebene bist Du dann nahe an der Problem-Lösung.

  12. Gab kürzlich eine andere Sendung:

    >Kontraste Reporter
    Plötzlich Krieg – Das Schicksal einer ukrainischen Familie<

    wo am Ende ein ukrainisches Kind ganz offen Russenhass im dt. Fernsehen äußern konnte.

    Bemerkenswert befremdliche Tendenz.

  13. Sich mit Worten und Taten in den Kampf zu begeben, ist mutig, es ist mehr als das – hinter Wehrhaftigkeit und Wahrhaftigkeit gegen die Bedrohung des Lebens, gegen Unrecht, Mord und Totschlag, steht die Hoffnung auf Wandel, auf Leben – können. Fainas Briefe sind ein mutiger und überzeugender Appel an die Vernunft und Friedensliebe, die vermeintlich dem Menschen inne wohnt. Sie schreibt aus ihrem Erleben des Krieges, der Lebensbedrohung. Da fragt man sich, ob man selbst, wie Faina, sie Herr Röper und viele andere, mit ganzer Konsequenz für seine Überzeugung einsteht. Sind wir hier, im noch „kampflosen“ Deutschland, bereit, die Wahrheit und unsere Überzeugung zu sagen?… Gunst und Karriere sind schnell gefährdet, wenn man in der Öffentlichkeit gegen die mediale Propaganda und für Russlands Rechte argumentiert.
    Wir wissen nicht, welche Konsequenzen das auch für uns hier haben wird. Die Regierenden in Deutschland schufen seit Jahren systematisch eine Diktatur, nicht erst seit der Pandemie werden die Zügel straffer gehalten, die Grund – und Freiheitsrechte geentert. Ist es vorstellbar, dass jene Regierenden je den tatsächlichen demokratischen Weg gehen werden? Die politische Ausrichtung aller deutschen Regierungen besteht seit 1945, Besetzung von Justiz-, Hoschschul-, Bank-, Industrie- und politischen Ämtern von Nazi-Verbrechern (der verbrecherische Geist hat sich erhalten), Gründung der Bundeswehr und NATO Beitritt sind bei weitem nicht der einzige Beweis dafür, das gesamte Lehr- und Bildungsprogramm, die geistige Konditionierung der gesamten Bevölkerung, mündet schließlich in jenem Soll – Konflikt als Ergebnis des politischen Programms, den wir jetzt in der Ukraine und in unserem Land erleben. Es ist zu vermuten, dass auch wir hier mutiger sein werden müssen, denn die Regierenden und ihre Medien beharren weiterhin auf ihren hartnäckigen Lügen, auch wenn sie die Wahrheit kennen, sie werden sich nicht plötzlich eines Besseren besinnen, nicht menschlicher werden. Es ist ihr Kampf, ein menschenverachtendes, verbrecherisches System aufrecht zu erhalten und es möglichst zum Sieg zu führen. Jeder geistige und handelnde Widerstand wird gebrochen, beseitigt – demnächst wohl auch mit faschistoiden Mitteln der eigenen Bevölkerung gegenüber. Verbote im Kulturellen haben wir bereits, Auftrittsverbote für russische Künstler, Absetzung von Opern – und Theateraufführungen, bis hin zu Nazi – typischen Absurditäten, das Z im Stadt – Logo Zwickaus zu ändern, wir haben Nachrichtensperren und was wird folgen?, Diffamierungen, Verfolgungen, Inhaftierungen, Folter, Konzentrationslager, Bürgerkrieg, Krieg und Vernichtung? Noch sitzen wir in unseren „Kokons“, vielleicht werden wir gefordert sein, so mutig, wie Faina und Thomas Röper und andere zu sein.

  14. Das Kinder für Propaganda-Zwecke eingebunden werden ist wirklich abscheulich. Ich habe die ARD Sendung nicht gesehen. Interessant wäre gewesen, was die 12 Jährige eigentlich gesagt hat. So fehlt halt der Zusammenhang und es ist wieder mal ein einseitiger Propaganda-Artikel.

    Ein Glück, dass hier keine Kinder in die eigene Propaganda eingebunden werden, oder Kinder kontaktiert werden, nur um seine Meinung zu untermauern.

  15. Dass das die Worte einer Dreizehnjährigen sind lässt sich doch mal hart bezweifeln. Vor allem der Bezug zu Jugoslawien entlarvt die Story leider sehr. Wäre auch nicht nötig gewesen, hier noch schnell alle USA Verbrechen mit ins Spiel zu bringen. Was soll das bringen?

  16. Ein Kind (13 J. alt) aus einem Kriegsgebiet antwortet auf einen Kommentar eines Kindes (12 J. alt) in den Tagesthemen eines Staatsfernsehsender.
    Mit Verlaub, das eine wie das andere ist Pillepalle. Beide Mädchen sind Marionetten, just so wie die unsägliche Greta Thunberg und die Reaktion der Erwachsenen auf diesen Zinnober, den Propagandisten geschneidert haben und inszenier(t)en war und ist für die Erwachsenenwelt lächerlich bis hin zu blamabel. Wenn ich Kinder über mein Schicksal als Erwachsener oder mein Leben befinden lassen soll, dann bitte schön, kann ich mich offiziell entmündigen lassen und mein Leben in der Betreuung einer psychatrischen Anstalt ausklingen lassen. Die Art und Weise der Bewohner dort sowie draußen, dürfte in diesem Staate keine wesentlichen Unterschiede aufweisen. Gleichwohl wären von mir u.a. keine Steuern zu zahlen und Leute der Jungen Garde a la Antifa samt Ablegern würden mich nicht besuchen. Sehr geruhsam das alles.
    Grönemeiers spätpubertäres Liedchen „Kinder an die Macht“ ist höchsten der feuchte Wunsch aller Pädophilen, beiderlei biologischen Geschlechts und aller weiteren 666 Verbiegungen desselben.

  17. @ Alois
    bzgl Jesus von der selben Sippe…-
    Nein im Gegenteil, Jesus, so steht es in der Bibel, kam aus Galiläa. Galiläa war eine Siedlung von Menschen aus Gallien, Kelten. Die jedoch schon lange Zeit dort lebten und integriert waren und Religion etc angenommen haben.
    Sehr aufschlussreich dazu das alte Testament, besonders das Matthäus Evangelium, Bergpredigt.(Sehr sehr schwer zu finden)….
    Darin steht (soweit ich mich erinnern kann):
    „…diese sind es von deren fruchtbringendem ich sprach und Christus der Herr hob seinen Arm und deutete auf kleine Gruppe still lauschender Legionäre, welche vom stamme der Germanen waren…“
    …das ist so ziemlich das Ende
    Der gesamte Anfang prophezeit einen einst in ferner Zukunft kommenden weiteren Propheten, dessen Volk ihn Anfangs ablehnen wird doch nach und nach erkennen sie die Wahrheit seiner Worte und die Hebräer Schriften werden verachtet….
    (Anm. Das ist nicht meine persönliche Meinung, aber auf den Kontext bezogen prophezeit Jesus nahezu in Reinform den wahren Nationalen Sozialismus)…
    Adolf wusste von diesen Prophezeiungen was der Grund für sein „auserwählt‘ sein war ….
    Soll sich jeder selbst eine Meinung machen, ich schreibe das nicht um zu hetzen oder irgendwas zu glorifizieren…aber Fakt ist nunmehr das der wahre Gedanke des Nationalen Sozialismus mit der Zeit völlig verdreht wurde. Würden die diese Lehre tiefer verstehen ohne das Joch der dunklen Zeit, und würde jede Nation diese leben gäbe es auf der Welt keine Kriege mehr.
    Nationaler Sozialismus hat im Ursprung nichts mit unterdrücken anderer Völker etc zu tu….
    Aber wie gesagt, soll jeder selbst entscheiden was er als Erkenntnis bezeichnet…
    Ich bin nicht hier um zu hetzen etc.-
    …der Templer orden hatte sich ebenfalls über die Jahrhunderte der wahren Lehre Jesus Christus verschrieben und dank der Templer entstand später das moderne Deutschland (also das eigentliche/nicht die BRD)…so zum beispiel die Herkunft des eisernen Kreuzes, welches seit Jahrhunderten das Symbol Deutschlands schlecht hin ist….

    Naja viel Spaß beim nachforschen….
    Und so endet mein Kommentar mit den Worten;

    „Der Sieg des Lichtes ist des Lebens heil“

Schreibe einen Kommentar