Filmtipp

Ein sehr sehenswerter Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz

Gabriele Krone-Schmalz hat sich erstmals zum heutigen Ukraine-Konflikt geäußert und einen sehr sehenswerten Vortrag gehalten.

Gabriele Krone-Schmalz, eine anerkannte Kennerin Russlands und der russischen Politik, hat sich – zumindest meines Wissens – erstmals öffentlich ausführlich zur aktuellen Eskalation in der Ukraine geäußert. Der Vortrag, den sie gehalten hat, ist ausgesprochen empfehlenswert. Im Gegensatz zu mir, der ich aufgrund der westlichen Politik, durchaus frustriert bin und das in meinen Artikeln auch mit deutlichen und manchmal geradezu polemisch-sarkastischen Formulierungen zum Ausdruck bringe, beherrscht sie die Kunst, sachlicher zu bleiben. Offenbar teilt sie zwar die meisten meiner Thesen, aber sie formuliert „entspannter“, weshalb ich ihren Vortrag ausdrücklich empfehle.

Russland und die Ukraine - Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

285 Antworten

  1. Eine unglaubliche Frau. Intelligent, gebildet, eloquent, erfahren und noch ganz bei Sinnen.

    Eine wahrhaftige Journalistin und begnadete Moderatorin.
    Und auch sie wird von den presstituierten der MSM verunglimpft und kaum noch eingeladen.
    Andererseits: was soll sie bei diesen gleichgeschalteten Idioten. Man lässt sie ja eh nicht zu Wort kommen.
    Wie Sahra Wagenknecht, wie Alice Weidel, wie Beatrix von Storch.

    Dafür taucht dauernd diese vermännlichte, kriegsgeile, verhärmte und vertrocknete Vampirin der FDP,
    Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf und darf ihr Kriegsgeheul vom Stapel lassen.

    🌺

    1. Zur Erinnerung…..

      Was für ein Spiel spielen die USA und Deutschland? – 18. Oktober 2022

      Deutschland, das gerade seine Versorgung mit russischem Gas verloren hat und bestenfalls
      ein Sechstel davon in Norwegen beziehen kann, versinkt vor unseren Augen im Krieg in der Ukraine.

      Es wird zum Zentrum der verdeckten Aktionen der NATO, die letztlich gegen Deutschland agiert.

      Der gegenwärtige Konflikt ist besonders undurchsichtig, wenn man die Verbindungen zwischen US-Straussianern, revisionistischen Zionisten und ukrainischen integralen Nationalisten nicht kennt.

      Der Krieg in der Ukraine wirkt wie ein Köder. Wir sehen nur den Krieg und haben den großen Konflikt vergessen, in dem der Krieg stattfindet.

      Daher verstehen wir nicht, was sich auf dem Schlachtfeld abspielt, und wir nehmen auch nicht richtig wahr,

      wie sich die Welt neu organisiert und insbesondere wie sich der europäische Kontinent entwickelt……………

      Wer interessiert ist… hier entlang
      https://www.voltairenet.org/article218264.html

        1. Aber nur dann, wenn diese Regierung gestürzt wird, denn Scholz vergisst in den Spiegel zu gucken, sonst würde er bemerken, dass er nur ein abgebrochener Zwerg ist, dessen IQ nur so weit reicht, dass er glaubt der Vorgarten, indem er steht, wäre die Welt!

          1. Oder wenn die NATO zusammen mit der Ukraine es tatsächlich schafft, russische Gebiete zu erobern. Dann hat Scholz überhaupt kein Problem damit, den Amreikanern das Gas aus den „ehemals russischen Gebieten“ abzukaufen. Gerne auch zum 100-fachen Preis.

      1. Apropos Zionisten….. sie wurden im Artikel weiter oben erwähnt….

        Zionistische Vereinigung für Deutschland

        Die National-Jüdische Vereinigung wurde 1894 in Köln von Max Bodenheimer, Fabius Schach, Moritz Levy, David Wolffsohn und Rahel Apfel[1] gegründet und 1897 in Zionistische Vereinigung für Deutschland (ZVfD) umbenannt.

        Sie zählte 1914 etwa 10.000 und in den 1920er Jahren etwa 20.000 Mitglieder.

        Bodenheimer-Gedenktafel in Köln

        Gedenktafel am Haus Meinekestraße 10, Berlin-Charlottenburg, Deutschland
        Ihr Veröffentlichungsorgan war zunächst die Zionistische Correspondenz in Deutschland, dann die Jüdische Rundschau. 1919–1920 gab sie darüber hinaus die Mitteilungen der Zionistischen Vereinigung für Deutschland heraus (Berlin, halbmonatlich).

        1925 erfolgte eine Abspaltung, des revisionistischen Flügels (deren wichtigster internationaler Vertreter Wladimir Zeev Jabotinsky war), nämlich der Zionistischen Vereinigung, unter Führung von Georg Kareski.

        Die Vereinigung unterstützte unter anderem das Ha’avara-Abkommen von 1933 zwischen Nazideutschland und deutschen zionistischen Juden,

        das deutsche Juden zur Auswanderung nach Palästina ermutigen sollte.[2]

        Sie lehnte auch den Anti-Nazi-Boykott von 1933 ab, weil sie befürchteten, dass er den Judenboykott in Deutschland verschlimmern könnte.[3]………..

        Quelle:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Zionistische_Vereinigung_f%C3%BCr_Deutschland

      2. @Fichte 46

        Danke für den Link, der passt als ergänzender Hinweis zu dem Vortrag hervorragend. Die Straussianer in der US-Regierung sind wohl tatsächlich der Grund für die völlig irrationale Außenpolitik der USA hin zu einer immer offeneren Diktatur, die sie zunehmend auf alle anderen Länder ausweiten wollen.

        Paul Wolfowitz ist hier wohl einer (wenn nicht DER) gefährlichste Mann der Welt in dieser Zeit (als Mitorganisator der 9/11 Anschläge auf das eigene Volk und dem Irak-Krieg). Zusammen mit Nuland und den anderen Straussianern. Es ist tatsächlich nur eine winzige Handvoll, aber sie sitzen an den entscheidenden Positionen.

        Gefährlich sind diese vor allem auch deshalb, weil sie nicht begreifen, das nicht Demokratie-Versagen den 2.WK und den Holocaust ausgelöst hat, sondern die US-Politik selbst mit ihrer geradezu psychopathisch-mansichen Russlandfeindlichkeit, weil man sich einfach keinen friedlichen, einvernehmlichen Weg Russlands Rohstoffe zu teilen vorstellen kann (und auch gar nicht will).

        Das Problem der Welt ist, das Frieden weiten Kreisen der US-Politik einfach nicht in den Kram passt und die Straussianer darauf hervorragend ihr anti-demokratisches Süppchen kochen können in völliger Verkennung der wirklichen Ursachen für den sogg. „Holocaust“.

        Fanatiker können nicht logisch denken, die Straussianer zeigen das wieder besonders eindrucksvoll.

      3. Bitte nehmen Sie Polen auch in den Blick. Dieses spekuliert sicher auf vormals polnische Teile der Ukraine. Hat sich der polnischen Haß gegen Deutschland verflüchtigt? Polen war das Mittel Churchills, mit polnischer Schikane gegen die Deutschen, Hitler zum Angriff zu bewegen, damit England und Frankreich am nächsten Tag den Weltkrieg erklären konnten.
        Ukraine a la damals.

    2. Dafür taucht dauernd diese vermännlichte, kriegsgeile, verhärmte und vertrocknete Vampirin der FDP, Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf und darf ihr Kriegsgeheul vom Stapel lassen.

      Die ist wirklich krass. Ich nenne sie Nazi Strazi.

        1. Es war nicht persönlich beleidigend gemeint. Man ringt schlicht nach Worten, um der *tatsächlich* beleidigenden Verlogenheit des Systems gerecht zu werden, das sich aus unseren Steuern alimentiert. Diese widerliche Waffenlobbyistin der FDP ist eben eine prominente Exponentin des Systems. Ich hab mir das nicht ausgesucht.

      1. Ich nenne sie Magda Göbbels.
        Da ja der Österreicher mit Deutschland verheiratet war, heiratete er ja erst kurz vor seinem Selbstmord. Da aber D eine First-Lady brauchte, übernahm diese Rolle die Frau vom Chefpropagandisten also jene Magda Goebbels, die dann ihre Kinder eigenhändig vergiftete- Übrigens eine Frau die In Ihrer Geschichte Ihre Probleme mit der reinen arischen Lehre hatte, sie aber fest vertrat.

    3. @Aletheia 1957: „Dafür taucht dauernd diese vermännlichte, kriegsgeile, verhärmte und vertrocknete Vampirin der FDP,
      Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf“: besser kann man die nicht beschreiben!!!

    4. Betreibt Krone-Schmalz hier giftige Desinformation einschließlich tiefgreifender Fälschungen, fader Propaganda, Aufrufen zur Gewalt, Doxing und anderen Formen illiberaler, gegen die Meinungsfreiheit gerichteter Handlungen…..

      Wie es der Tagesspiegel über Musk schrieb ?

      Elon Musk und Twitter : Ein Unternehmer auf dem Weg zur globalen Bedrohung
      Musks Behauptung, er werde den „öffentlichen Platz“ der Gesellschaft retten, ist im Grunde genommen falsch. Er wird ihren Zerfall vorantreiben, indem er zulässt dass sie von giftiger Desinformation überschwemmt wird, einschließlich tiefgreifender Fälschungen, fader Propaganda, Aufrufen zur Gewalt, Doxing und anderen Formen illiberaler, gegen die Meinungsfreiheit gerichteter Handlungen.

      1. „… giftiger Desinformation…tiefgreifender Fälschungen, fader Propaganda…und anderen Formen illiberaler, gegen die Meinungsfreiheit gerichteter Handlungen.“ Perverser kann man nicht mehr denken wenn man sich gerade die westlichen Ergüsse vor Augen hält. Desinformation ist „giftig“, Fälschungen „tiefgreifend“ und Propaganda „fad“ – ohne diese „Aufwertungen“ kann man die eigenen Lügen wohl niemandem mehr verkaufen…

        1. Stimme Ihnen zu. Das ist geradezu eine kunstvolle Verdrehung der Sachlage. Seit die Uebernahme als sicher gilt, sind viele Konten wieder aktiviert worden, die eine Sperrung absolut nicht verdient haben.

    5. Leute die was in der Birne haben sind zur Zeit in Deutschland / EU + NICHT + gefragt ! Wenn ich mir die Reder von der Dümmsten Politikerin nein zweit Dümmste Politikerin die Liz Truss hat ihr den Rang als Erste abgenommen Baerbock angehört, habe Schwört sie den Westen auf einen Russischen Krieg auf dem Balkan ein ! Keiner spricht davon dieses Miststück fleht ihn herbei ! Sie findet tatsächlich Zuhörer ihrer Intelligenzstufe ! Wie lange werden wir noch von dieser Kriegstreiberregierung verarscht ?

    6. @aletheia1957: 👍!
      Auf der anderen Seite sollte man Ungeheuer wie die Bockbärin, die Phäser und vor allem olivgrüne Damen, die sämtlich nicht die nötige Ausdrucksfähigkeit besitzen, nicht vergessen.

      1. an karl.dalheimer:

        Ich habe darauf verzichtet, diese intelligenz-befreiten Politiker-Darsteller gebührend zu würdigen. Das wäre ausgeufert. Bitte nicht immer die Männer nicht vergessen: Habeck, Hofreiter, Lindner, Heil, Özdemir . . .

        PS: die Phäser heisst bei mir
        Fancy Naeser =
        ausgefallene Naeser (gemäss Google-Translator)

        🌺

        1. Nicht umsonst geht das Gerücht um, dass das Wahlergebnis des Wahlkreises, in dem der Arbeitsminister sein Direktmandat geholt hat, per Kurznachrichtendienste mitgeteilt wurde – mit den Worten „Sieg: Heil!“

    7. Sehe ich auch so. Frau Weidel und Frau von Storch würde ich jedoch nicht auf diese Stufe heben. Die passen vom Jargong her eher zu Stracks-Zimmermann.

      Die abhängig Beschäftigten in den MSM scheinen leider mehr Wert auf ihre Karriereaussichten zu legen als auf ihr Berufsethos. Dabei müssten die gut ausgebildeten Fachkräfte in den Schreibstuben doch Ahnung von Geschichte haben?

      Bismarck so: „Niemals gegen Russland“

      und einer seiner Nachfolger (Bülow):
      „Die meisten Konflikte, welche die Welt im Laufe der letzten Jahrzehnte gesehen hat, sind nicht hervorgerufen worden durch fürstliche Ambitionen oder ministerielle Umtriebe, sondern durch leidenschaftliche Erregung der öffentlichen Meinung, die durch Presse und Parlament die Exekutive mit sich fort riss.“

      1. qualle:
        „und einer seiner Nachfolger (Bülow):
        „Die meisten Konflikte, welche die Welt im Laufe der letzten Jahrzehnte gesehen hat, sind nicht hervorgerufen worden durch fürstliche Ambitionen oder ministerielle Umtriebe, sondern durch leidenschaftliche Erregung der öffentlichen Meinung, die durch Presse und Parlament die Exekutive mit sich fort riss.““

        Was natürlich nicht stimmt.
        Diese Behauptung ist eine deutliche Abwälzung der Verantwortung.
        Die Befehle für kriegerische Handlung gibt nicht die öffentliche Meinung.

    1. genau,
      72 Jahre alte Seniorin, lebenserfahren, promovierte Historikerin und Politikwissenschaftlerin. Von 1987 bis 1991 ARD (!) Korrespondentin in Moskau. Putin verlieh ihr eine Medaillie zur Völkerverständigung Russen/Deutsche.

      Die breite Masse soll sich aber bitte nicht durch sachliche Aspekte verunsichern lassen, weshalb deren Vorträge möglichst boykotiert und durch 20-30 Jahre junge „UKraine-ExpertINNNen“ medial diskreditiert werden.

      Bald ist die Erde auch wieder eine Scheibe.

      1. Krone-Schmalz: ich durfte ihr mal persönlich begegnen. Dass sie nicht mit einem (präventiven) Angriff Russlands gerechnet hat, das zeigt, dass sie die eigentlichen Kräfte hinter diesem Spiel nicht durchschaut. Ich selbst habe mit der ganzen Entwicklung bis zum gegenwärtigen Stand schon viel früher gerechnet.

          1. Och, wenn die USA den Spieltisch betreiben, geht das schon …

            Jeder Depp hätte wissen müssen, daß die RF eingreift, wenn Kiew das Donbaßproblem gewaltsam zu lösen sich anschickt.
            Und das die Donbaßleute nichts anderes als den Rechtsgedanken aus Art 20 IV GG für sich reklamierten, ist für diese Flut von „Rechtsexperten“, die da die Medien und „das Netz“ zuscheißen, offenbar dermaßen kompliziert, damit sind die hoffnungslos überfordert … aber die sind alle ganz tolle Demokraten …

        1. … der Anfang, allgemein gehaltene Teil
          des Vortrages, war noch vielversprech-
          end, aber dann ist mir die Kinnlade
          heruntergefallen, nachdem sie auf
          Wagenknecht-Linie eingeschwenkt ist.
          Daher habe ich das Geschwurbel nicht
          mehr bis zum Schluss angeschaut. Für
          was auch. Ein Erkenntnisgewinn war
          nicht mehr erwartbar.

          Es ist bezeichnend, dass ein jeder erst
          mal dem Teufel (also Putin) abschwören
          muss, bevor etwas vorgetragen werden
          darf. Wir haben ihn zurück, den Feudal-
          staat mit zugehörigen Aberglauben.
          Roger Köppel sprach von „laizistischen
          Frömmlern“.

          Nur bei Krieg, Öl, also Waffen, ins Feuer
          und Sabotage-Anschlägen gegen den
          „Richtigen“, spielt „Klima“ keine Rolle.

        2. Ich auch.
          Spätestens nach dem Ultimatum letztes Jahr, war mir klar, dass es knallt, wenn der Westen nicht substantiell antwortet. Und ich bin den Russen sehr dankbar, dass sie versuchen den kinetischen Teil des Krieges und den „Abbau von Nato-Infrastruktur, nebst -Geräten“ in einem begrenzten Bereich zu halten.
          Wir werden sehen, was passiert.
          Entweder der Westen tritt mit einem leisen Winseln oder einem großen Knall von der Weltbühne ab. (so ähnlich hat sich Reagan einmal über die Sovjetunion geäussert)

        3. Also bitte, niemand konnte es ahnen, obwohl das russische Militär es jederzeit hätte machen können. Nach 2014, als es eben nicht passierte, war auch ich der Meinung, dass Putin auf Geheimdiplomatie und verdeckte Züge gesetzt haben wird, wie schlau, dachte ich.

          Das hat er und die Duma wahrscheinlich auch, aber offensichtlich ohne Erfolg. Sie haben sich in der hybriden Kriegsführung komplett überschätzt. Erst als Putin und seine Supervisoren sich das endlich eingestanden haben, konnten sie in Erfahrung bringen, wie andere Mächtige im Land und die Duma auf einen Waffengang reagieren würden. Ich schätze mal, dass sie darauf hin die „Falken“ mit entsprechenden Informationen geleakt haben, und erst als diese scharfmachende Sprüche im Land und in der Duma begannen abzusondern, wurde es möglich den Einmarsch vorzubereiten, wobei noch darauf geachtet werden musste, nicht etwa einen Militär zu übergehen. So kam es dann endlich mit 8 Jahren Verspätung, aus strategischer Sicht des russischen Militärs, zu dem diletanttischen Angriff in Richtung Kiew, ausgeführt unter dem Oberkommando von Alt-Militärs, die ihre Kräfte einsetzten, wie es wohl im 2 WW gemacht worden wäre. Selbstverständlich wurden sie vor Kiew empfindlich geschlagen, das österreichische Bundesheer hatte dazu sogar, auf YT abrufbar, eine Analyse erstellt. Zum Glück ging für Putin diese Phase, in der alles mögliche sich in den Vordergrund drängelte um endlich mal Krieg in echt spielen zu dürfen, schnell vorüber und so konnten die einen Altgeneräle umgestimmt, die anderen übergangen werden. Es folgte ein moderner, militärisch lehrreicher Aufmarsch mit komplexen Interventionen, der die Gegenkräfte signifikant abnützte, einkesselte, oder zurück warf. Ich war oft an das Spiel von Karpow erinnert, ein Schachweltmeister, dem es nie um spektakuläre Zugkombinationen gegangen war, sondern um eine permanent strategische Verbesserung seiner Stellung, wobei die Stellungen seiner Gegner irgendwann dann von selbst zusammenbrachen.

          Seit dem das russische Militär zu ihrer modernen Doktrien zurück gefunden hat, wäre es ein großer Unsinn zu glauben, die Ukras könnten hier noch aus der Schlinge. Doch wird es jetzt künstlich in die Länge gezogen um den Westen nachhaltiger zu schwächen – und das ist ein stilistischer Fehler, könnte sie Karpow belehren. Es geht in Auseinandersetzungen nicht nur um Strategie und Taktik, es geht auch immer um den Stil. Brichst du ihn, verlieren sich deine Vorteile und drehen sich am Ende sogar gegen dich.

          Ich kann den Wunsch verstehen, denn das Pentagon hatte sich im März noch gegen einen Friedensschluss mit Rückzug der russischen Truppen ausgesprochen, um „Russland maximal zu schädigen“ und nun juckt es natürlich in den Fingern den Spieß umzudrehen, aber, ich sage die, Wladimir, so was geht immer schief, frage Karpow, oder einen anderen eurer Weltmeister.

          1. @arteeurope: klingt erst mal toll, Ihr Kommentar.
            Verfolgt man allerdings die Aussagen verschiedener US-Thinktanks, die sich zum „russischen Problem“ gerne und sehr offen äußern, dann waren Überraschungen bis dato nie vorhanden.

        4. @Alois Mueller
          Ich nicht, Putin hat das Große Ganze im Blick, die Sarmat ist erst im Frühjahr in die Serienproduktion gegangen. Deshalb hat er auch 2014 nicht im Donbass angegriffen. Neue Waffen, Hyperschall in Serie, Test in Syrien und jetzt das volle Programm. Allerdings hätte er das Ganze lieber vermieden, einem Mörderstaat kann man aber nicht mit Friedensgebeten kommen.

      2. Es ist dieselbe Verdummung wie sie durch die NSDAP erfolgte, auch damals plapperte der „neues Typus“ dümmlich, arrogant und sogar stolz drauf – Baerbock ist nur die Spitze. Kann man alles bei Kästner, Remarque, von Horvath nachlesen.

      3. Nobelpreise nächstes Jahr:

        Friedensnobelpreis: Selenskyj und Biden, weil sie uns vor den völkermordenden Russen retten
        Medizinnobelpreis: Karl Lauterbach, weil er im Alleingang verhindert hat, dass die ganze Welt an Corona gestorben ist
        Physiknobelpreis: Flat Earth Society, weil sie die russische Propaganda von einer runden Erde bekämpft
        Chemienobelpreis: Navalny, weil er es offensichtlich geschafft hat, mehrere Dosen des chemischen Kampfstoffs Novichok unter Kontrolle zu bringen (sonst wäre er ja inzwischen mehrfach tot)
        Literaturnobelpreis: Biontech-Pfizer, für den Beipackzettel der Corona-Impfungen (weil dieses Wundermittel ja keine Nebenwirkungen hat, wurde literarisches Genie gebraucht, um dem Weltrettungsmittel im Beipackzettel so viele Nebenwirkungen anzudichten)
        Wirtschaftsnobelpreis: Habeck, für die bahnbrechende Entdeckung, dass die Industrie ja nicht insolvent ist, nur weil sie permanent aufhört zu arbeiten.

        1. an Stop Bush and Clinton:

          Du weisst ja selber, dass dein völlig gestörter Vorschlag schlicht Waaaaahnsinn wäre. 😜🤣
          Völlig undenkbar! 😮
          Obwohl . . . 😯
          Wenn ich so drüber nachdenke – – -🤔

          Nach all dem bereits Geschehenen (FFF, Klima, Corona, BLM, Geschlechtern, Woke-Ness, Cancel-Culture, kulturelle Aneignung, etc.) . . . 😶

          Es fällt mir schwer, aber ich glaube, du könntest am Ende sogar ziemlich recht haben. Du zynischer Pessimist, du! 🙁 😖 😞 😟 😤 😭 😧 😨 😩 😱

          🌺

        2. Für den Medizinnobelpreis wurde bereits Putin nominiert, da er es geschafft hat, die Welt innerhalb von zwei Wochen von Corona zu erlösen, und für den Wirtschaftsnobelpreis Truss, Ruin der Staatsfinanzen in 45 Tagen. Wer wird siegen?

        3. @Stop Bush and Clinton: Das ist leider nur zu wahr. Die machen nicht einmal vor einem alten „Tatort“ halt. Der erste Münsteraner Tatort aus dem Jahr 2003 wurde gesten im WDR wiederholt. Darin kommen auch Asylanten vor. Deshalb kommt zumindest in der ARD-Mediathek vor dem Film die Einblendung, dass einige Szenen heute diskriminierend wirken könnten, der Film aber unverändert gezeigt werde.

      1. Der ist ja auch grauenvoll. Erst schwadroniert ein Nazi ungeheuerliche Gehässigkeiten herum, dann rechtfertigt Krone-Schmalz sich gegenüber dem Nazi, und dann bringt sie Steinmeier, Initiator grober Einmischung in der Ukraine und des Putsches, als „Entspannungspolitiker“. Steinmeier, der es schafft, in einem Satz mehr Lügen einzubauen, als der Worte hat.

        In den ersten 20 Minuten jedenfalls nur eine Nabelschau wertewestlicher Sichtweisen und die Russen als verirrtes Problemkind, das etwas ganz Böses getan hat. 20 Minuten kein Wort, was denn die Russen selber zu der entstandenen Lage zu sagen haben.

        Erst maßloser Haß, dann gedämpfte Aggression, von der eine widerliche „Verständnissauce“ trieft, und nicht ein Wort von Informationsgehalt. Muß man sich da die anderen 115 Minuten auch noch antun?

        1. @John

          Danke, sehr gut zusammengefasst!

          Der einzige Pluspunkt wäre, dass es nur diese Möglichkeit gab von Frau K-S, dem deutschen Mitläufertum ganz vorsichtig noch eine Varinatenseite anzubieten weil sie sonst geteert & gefedert worden wäre….

          Allerdings tue ich mich mit solchen „Entschuldigungen“ inzwischen auch sehr schwer….

          1. @GMT
            „dem deutschen Mitläufertum ganz vorsichtig noch eine Variantenseite anzubieten weil sie sonst geteert & gefedert worden wäre….“

            Dem deutschen Mitläufertum kann man nicht mehr helfen und schon gleich gar nicht mit
            so halbherzigen Vorträgen, wo ständig versucht wird zu relativieren.
            Da kann nichts schöngeredet oder relativiert werden.
            Die Dinge sind wie sie sind, da gibt es kein Dazwischen und „oh der phööse Krieg“ mi mi mi…
            Jetzt wird eben aufgeräumt, einiges wieder gerade gerichtet und dem Wertewesten seine Grenzen aufgezeigt.

            1. @Evamaria

              Keine Frage, da bin ich ganz bei Ihnen!
              Und trotzdem macht es unendlich traurig, erleben zu müssen, dass solch Leute wie Frau Krone-Schmalz zu diesen Mitteln greifen ( müssen?)….
              Das zeigt eben auch, dass wir im „wiederbelebten 3.Reich“ leben & man aus dieser Zeit GAR NICHTS gelernt hat.

        2. @Magufuli – Man konnte keine neuen Erkenntnisse von ihrem Vortrag erwarten. Sie hat ein bürgerliches Publikum angesprochen, das nun mal auf der Propaganda Linie abgeholt werden muß. Das hat sie gut gemacht. Hätte sie geredet, wie ich oder Sie schreiben, so wären viele Leute schockiert gewesen und hätten nicht mehr zugehört.

          Das mit Steinmeier ist mir auch aufgestoßen. Aber für die Bürger in Deutschland ist dieser ehemalige Koordinator der Geheimdienste, der zynisch gegen sein eigenes Volk und Land gearbeitet hat, immerhin eine Respektsperson. Also – captatio benevolentiae – lobt sie Steinmeier, um das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

          Ich glaube auch, daß es für fast alle Menschen sehr schwer ist, die lange im Establishment gearbeitet haben, über den Schatten ihres Prestiges in die Freiheit zu springen. Das bringt kaum jemand fertig. Wer es doch tut, der wird medial vernichtet … mit anschließender damnatio memoriae. Und das können viele halt psychisch nicht verkraften. Es sind ja auch nur Menschen.

          1. Ich habe es inzwischen weiter angehört. Es ist ein extremes Stück Propaganda, das einen ratlos zurück läßt. Die Gründe, die die Russen für Operation Z haben, wurden – mit Ausnahme der alten NATO-Geschichten – überhaupt nicht genannt, komplett weggelogen.

            Entnazifizierung, Bandera, Azov, Sprach- und Rassengesetze, Biowaffenlabors, Zelenskijs Atomwaffenpläne, der von ukrainischer Seite geplante Angriff am 8. März, der Beschuß auf die Volksrepubliken, nachdem sie über Verträge unter dem Schutz Rußlands standen – nichts. Auch nichts über den Sanktionskrieg als Teil des Kampfes „westliche“ gegen „multipolare“ Ordnung.

            Es fehlt also das absolute Minimum, um etwas verstehen zu können. Der Gegner darf um Himmels Willen nicht zu Worte kommen.

            Weshalb lügt sie es derart peinlichst weg? Es hätte ihr doch freigestanden, die EU-Positionen dagegenzustellen.

            1. Naja, ich denke, sie wollte nicht zuviel Unbekanntes servieren, um ihr Publikum nicht zu verlieren.

              Die Gründe des Eingreifens zu diesem Zeitpunkt sind mir auch nicht ganz genau klar. Substantiell ist der Beschuß des Donbass mit dem starken Anstieg zum 22.02.2022 hin – dem Tag, auf den der Ami hin eskalierte.

              Dann haben wir prinzipiell den Punkt „Antirußland“. Darunter fasse ich mal Bandera, Azov, Sprachgesetz, aber auch die liberale Agenda von LGBT und der TsIPsO Infokrieg gegen Rußland.

              Mit Selenskis Atomwaffenrede wurde Rußland ein propagandistisch verwertbarer Vorwand auf dem Silbertablett präsentiert; ein richtiger Grund war das aber nicht, denn die russische Führung kennt die Natur der Atomwaffe.

              Auch hinsichtlich der Biolabore bin ich skeptisch, inwieweit das als ernste Bedrohung gesehen wurde. Meiner Ansicht nach sind die nur für diejenigen gefährlich, die sich dort (für Geld) den Versuchen unterziehen.

              Es ist möglich, daß neben dem crescendo Beschuß und dem prinzipiellen Grund der Verhinderung eines Antirußlands noch weitere Gründe existieren, die uns nicht bekannt sind, weil sie nie öffentlich genannt wurden.

              Jedenfalls bin ich der Ansicht, daß Rußland in diesen Krieg hinein manipuliert und genötigt wurde. Und das der Entschluß eher spontan, aufgrund fehlerhafter Analyse und ohne ausreichend sorgfältige Planung erfolgte.* Denn im Gegensatz zur UkrATO hat Rußland sich nicht acht Jahre lang auf den Krieg vorbereitet, sondern auf eine friedliche Regelung gesetzt.

              (*) Agit Papadakis, 13. März ’22 – Russia’s “Special Military Operation:” Why it Went Wrong (but not as wrong as the West’s response)

        3. Die Frau hat ein sehr großes Faktenwissen über die Geschichte und an einigen Stellen merkt man ihr deutlich an, dass sie mehr weiß, aber sich nicht traut, das auch zu formulieren.
          Allerdings erliegt sie, wie viele im Westen sozialisierter Menschen, der Illusion, im Westen hätte es jemals Demokratie gegeben.

      1. Ich habe dazu hier schon hinreichend und oft ausgeführt, ausführlicher als ich es eigentlich nach dem 22./24.02.2022 noch zu tun beabsichtigte.

        Und wenn es für die Damen „keinen Sinn macht“, daß die RF in der Ukraine militärisch intervenierte, sie da vor allem die Probleme der RF in der Ukraine sieht, (derenthalben übrigens, wie ich hier schon mehrmals erwähnte, die RF sich diese Aktion gern erspart hätte), sie darüber hinaus „davon ausgegangen sei“, der militärische Aufmarsch der Nato an den Grenzen der RF diente dazu, die RF zu Verhandlungen zu zwingen – dann hat sich das für mich erledigt.
        Ich weiß nicht, ob sie die Ereigniskette des Jahres 2021, die man allein an Hand der Veröffentlichungen des Portals der Präsidialverwaltung, ergänzt durch das des russischen Außenministeriums nachvollziehen kann, überhaupt zur Kenntnis genommen und verstanden hat. Mir sieht es nicht danach aus …

        Und um das klar auszusprechen:

        Der Angriff auf Jugoslawien 1999 war ein „unprovozierter, illegitimer brutaler Angriffskrieg“.
        Der Angriff auf den Irak 2003 war ein „unprovozierter, illegitimer brutaler Angriffskrieg“
        Der Angriff auf Libyen 2011 war ein „unprovozierter, illegitimer brutaler Angriffskrieg“
        Und Syrien stand 2015 eine ähnliches Schicksal bevor.
        Der Angriff auf Afghanistan 2001 war brutal und völkerrechtlich zumindest fragwürdig.

        Die militärische Intervention der RF in der Ukraine ist Teil eines von den Staaten der Nato provozierten, völlig legitimen Verteidigungskrieges der RF, die zudem noch vergleichsweise schonend daher kommt.

        Und wer da etwas anderes sagt, dem brauche ich nicht zuzuhören, auch wenn er das eine oder andere durchaus Richtige verkündigt, das zudem noch schon lange bekannt und ausgelutscht ist – aber im Westen offenbar keine Sau interessiert.
        Und wenn die Dame sich eingangs noch Sorgen um die enger gewordenen Meinungskorridore macht, dann hat sie etwas Grundsätzliches nicht begriffen …

        1. @Humml

          Frau Gabriele Krone-Schmalz, die Dame, wie Sie sie nennen, positioniert sich öffentlich in Deutschland , um zugunsten des Friedens gegen das Vorgehen der Bundesregierung und der EU in den Beziehungen zu Russland zu protestieren.
          Schon allein das macht den Vortrag wert ihn anzuhören.
          Und nein, dafür muss man nicht alle Positionen von Frau Krone-Schmalz teilen.

          „Und wenn die Dame sich eingangs noch Sorgen um die enger gewordenen Meinungskorridore macht, dann hat sie etwas Grundsätzliches nicht begriffen …“

          Genau genommen hat sie darauf verwiesen, dass der sehr enge Meinungskorridor in Deutschland schon immer existierte.

            1. @Humml

              Was soll ich denn wahrhaben wollen?
              Oder soll ich besser schreiben, was wollen Sie denn nicht wahrhaben?

              Frau Krone-Schmalz hat die wesentlichen Zusammenhänge der Entstehung des eskalierten Konflikt in der Ukraine beschrieben.
              Und diese Zusammenhänge gelten nicht nur für die Ukraine, die Nato und Russland, sie sind zeitlos.
              Es wird immer wieder so weit kommen, wenn Staaten, egal welche, sich entsprechend verhalten.

              Der Mensch hat aber die Wahl: Frieden oder Unfreiheit in einer unmenschlichen Diktatur.
              Und es wird egal sein, von wem die Diktatur ausgeht.
              Da alle Entwicklungsbestrebungen dann unterdrückt werden müssen, sonst wäre die Welt sofort wieder mehrpolar, kann diese Diktatur nur unmenschlich sein.
              Das aber wird auch ihr Ende sein.

              1. In den ersten 20 Minuten hat sie nicht ein Wort über den Anfang des Konfliktes gesagt. Aus Sicht der Chinesen war das, soweit sie das betrifft, die Bombardierung ihrer Botschaft in Belgrad, 1999.

                Seitdem tobt dieser Krieg rund um die Welt und hat 2014 die Ukraine erreicht. Den deutschen Haupttäter daran, Steinmeier, lobt Krone-Schmalz dafür auch noch als „Entspannungspolitiker“, das hat dem Faß den Boden ausgeschlagen.

                Wo die Vorgeschichte endet und der eigentliche Krieg beginnt ist eher ein akademisches Problem, spätestens hat er mit „9/11“ begonnen. Das lügt die einfach weg. Die Dame ist Gift und Galle, Haß und Lügenhaftigeit mit Zuckerguß.

                1. Es gibt da ein paar sehr kompromitierende Fotos von Herrn Steinmeier.
                  Die hätte sie vielleicht mal zeigen sollen……… 😀
                  Ich sag jetzt nichts zu ihrem Namen…………. Schmalz ist jedenfalls ziemlich fettig
                  und glitschig und der Name ist ja bekanntlich „Programm“.

                2. Der Krieg hat schon 2004 die Ukraine erreicht („orange Revolution“) – aber da waren die Ukrainer noch zu gut informiert und haben die NATO-Marionetten so schnell wie möglich wieder abgesetzt.
                  Beim 2. Versuch 2014 hat es dann geklappt, die NATO-Faschisten hatten wohl aus dem vorherigen Versuch gelernt, wie wichtig es ist, zuerst die Medien zu kontrollieren und jede Opposition zu verbieten.

                3. @John Magufuli

                  Vielleicht wäre es gut, wenn Sie mehr auf die Inhalte als auf die Personen achten würden.
                  Wer über den Inhalt nichts weiß, weil er die Anhörung verweigert, kann über die Person aktuell eigentlich auch nichts sagen.

                4. @ atlantik

                  Von Krone-Schmalz habe ich Bücher, und die sind gar nicht schlecht. Sie weiß also, worüber sie redet. Dieser Vortrag, den ich mir inzwischen ganz angehört habe, ist aber extrem. Gerade weil sie so kenntnisreich über einen Aspekt plaudert, versucht sie den Eindruck zu erwecken, als sei das, worum es den Russen wirklich geht, völlig unbeachtlich und irrelevant.

                  Wie das bei schlechter Propaganda so ist: In Erinnerung bleiben diese riesigen Löcher in der Geschichte und dieser Eiertanz, die Elefanten im Raum nicht zu sehen und nicht zu benennen.

                5. @John Magufuli 24. Oktober 2022 um 23:49 Uhr

                  Danke, das liest sich jetzt schon deutlich differenzierter.
                  Und ja, Frau Krone-Schmalz hätte noch vieles nennen können.
                  Aber Zeit und Kondition sind bei einer alten Dame begrenzt.
                  Es ist bewundernswert, dass sie, im Gegensatz zu vielen anderen, die auch wissen und trotzdem stumm dastehen oder gar das Gegenteil behaupten, überhaupt für den Frieden mit Russland auf die Barrikaden klettert und dafür wüsteste Anfeindungen in Kauf nimmt.

                  Und das ist es, was ich würdige.

              2. @ Stop Bush and Clinton

                Ja, die Vorgeschichten alle. Und die rumoren ja nicht erst seit 2004 in der Ukraine herum, und nicht nur dort.

                — The Guardian, 26.11.2004

                US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

                Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.

                Aber während die Gewinne der orangefarbenen „Kastanienrevolution“ der Ukraine gehören, ist die Kampagne eine amerikanische Kreation, eine raffinierte und brillant konzipierte Übung in westlichem Branding und Massenmarketing, die in vier Ländern in vier Jahren dazu benutzt wurde, manipulierte Wahlen zu retten und unappetitliche Regime zu stürzen.

                Finanziert und organisiert von der US-Regierung, die US-Beratungsunternehmen, Meinungsforscher, Diplomaten, die beiden großen amerikanischen Parteien und US-Nichtregierungsorganisationen einsetzte, wurde die Kampagne erstmals in Europa im Jahr 2000 in Belgrad eingesetzt, um Slobodan Milosevic an der Wahlurne zu schlagen.

                Sie gingen aus der Anti-Milosevic-Studentenbewegung Otpor hervor, was Widerstand bedeutet. Das eingängige Ein-Wort-Branding ist wichtig. In Georgien im vergangenen Jahr war die parallele Studentenbewegung Khmara. In Weißrußland war es Zubr. In der Ukraine ist es Pora, was höchste Zeit bedeutet. …

                In den vergangenen Wochen reisten mehrere Serben in die Ukraine. Tatsächlich wurde einer der Führer aus Belgrad, Aleksandar Maric, an der Grenze abgewiesen.

                Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

                US-Meinungsforscher und professionelle Berater werden beauftragt, Fokusgruppen zu organisieren und psychologische Daten für die Ausarbeitung von Strategien zu verwenden.

                Die normalerweise zerstrittenen Oppositionsparteien müssen sich hinter einem einzigen Kandidaten vereinen, wenn es eine Chance geben soll, das Regime zu stürzen. Dieser Führer wird aus pragmatischen und objektiven Gründen ausgewählt, auch wenn er oder sie antiamerikanisch ist.

                Freedom House und die NDI der Demokratischen Partei halfen bei der Finanzierung und Organisation der „größten zivilen regionalen Wahlbeobachtungsbemühungen“ in der Ukraine, an denen mehr als 1.000 ausgebildete Beobachter beteiligt waren. Sie organisierten auch Exit-Umfragen. Am Sonntagabend gaben diese Umfragen Herrn Juschtschenko einen Vorsprung von 11 Punkten und bestimmten die Tagesordnung für vieles, was folgte. …

                Wenn die Ereignisse in Kiev die USA in ihren Strategien rechtfertigen, anderen Menschen zu helfen, Wahlen zu gewinnen und von antidemokratische Regimes die Macht zu übernehmen, werden sie mit Sicherheit versuchen, diese Übung anderswo in der postsowjetischen Welt zu wiederholen.

                US campaign behind the turmoil in Kiev
                https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

                1. @John & @Stop Bush & Clinton

                  Sehr richtig beobachtet – wobei man aber anmerken MUSS, dass auch 2014 immer noch zu viele Ukrainer zumindest so gut informiert waren, dass die Nazis den gewaltsamen Putsch machen MUSSTEN – denn die angebotenen Neuwahlen hätten mit großer Wahrscheinlichkeit kein anderes Ergebnis erbracht als die Wahlen vorher!

                  Deshalb der Krieg gegen die Ostukrainer, die nämlich tatsächlich eher lupenreine Demokraten waren/sind!

                  Selbst die bpp hat schon 2014 in einem ‚Gutachten‘ & auf Anfrage festgestellt, dass auf dem Maidan nicht einmal 10% der Bevölkerung waren oder sich dafür interessiert haben.

          1. @atlantik

            Sorry aber @Humml hat das sehr akribisch begründet!

            Wenn SIE das „dafür muss man nicht alle Positionen von Frau Krone-Schmalz teilen.“ tatsächlich so sehen, dass Frau K-S hier „Position“ bezieht, ist das sehr traurig – zugunsten der Frau K-S würde ich wohlwollend formulieren, dass sie aus Angst diese für jeden ersichtliche „falsche Position“ anhand der Fakten der letzten – mindestens – 8 Jahre – vorgelegt hat.
            Einfach weil man in DE unter einer Nazi-Regierung genau wie zwischen 33 – 45 keine Tatsachen, Realitäten & schon gar nicht die Wahrheit aussprechen darf….

            1. @GMT

              Forist Humml hat nichts akribisch begründet, nur seine eigene Auflistung präsentiert.
              Und obendrein auch noch zugegeben, dass er den Vortrag sich nicht vollständig angehört hat.

              Niemand muss die Position, welche auch immer, von irgendjemand in einer Diskussion teilen und Frau Krone-Schmalz sieht sich im Diskurs.
              Die meisten Teilnehmer in diesem Forum sind wie sie in fortgeschrittenem Alter.
              Das bedeutet, dass jeder Diskussionsteilnehmer über viel Erfahrung, Wissen und Kenntnisse Erkenntnisse verfügt.
              Da gibt es kein vollständiges Zusammenpassen von jedem einzelnen Punkt.
              Das ist schlicht nicht möglich und völlig normal.
              Dafür gibt es ja die ungeschriebenen Regeln des Diskurs.
              Und die erste lautet: den Gesprächspartner respektieren.
              Die zweite lautet: zuhören.

              Aber seit einigen Jahren werden die Kenntnisse über Kommunikation und menschliches Miteinander ‚in die Tonne‘ gekloppt, verächtlich als Gutmenschtum abgetan.

              Das wird nicht bekommen.

              1. @atlantik
                „Dafür gibt es ja die ungeschriebenen Regeln des Diskurs.
                Und die erste lautet: den Gesprächspartner respektieren.
                Die zweite lautet: zuhören.“

                Hört sich theoretisch immer schön an.
                Ich muss aber zugeben, dass ich Frau K-S mehrfach zuhörte & WEIß (!), dass sie bezüglich Russland, russischer Politik & Putin schon mehrfach Äußerungen getan hat, die faktisch falsch waren = NICHT zugehört(!) & dadurch Russland & besonders Putin der Lüge bezichtigt hat = KEIN Respekt(!)

                Wenn man aus ideologischen Gründen ( & westlicher Sozialisierung&Bildungsmisere) von falschen ob bewußt oder unbewußt erfundenen Fakten ausgeht & darauf seine Einschätzungen aufbaut IST & BLEIBT dann das Ergebnis falsch!

                1. Da geht @ atlantik von falschen Voraussetzungen aus. Es ist weder ein Gespräch, noch ein Diskurs, sondern ein propagandistischer Vortrag. Und „zuhören“? Propaganda hat nicht das Recht, zu verlangen, daß man ihr zuhört. Nichts als fünfter Aufguß.

                  Truss, Zelenskij oder Medvedev lohnt es zuzuhören, weil die immer wieder Dinge sagen, die man besser wissen sollte. Und Respekt kommt Gegnern zu, die Format haben, nicht so einem Geseire und Geschwurbel.

                2. GMT:
                  „@atlantik:
                  „Dafür gibt es ja die ungeschriebenen Regeln des Diskurs.
                  Und die erste lautet: den Gesprächspartner respektieren.
                  Die zweite lautet: zuhören.“

                  „Hört sich theoretisch immer schön an.““

                  Mag sein, in der Praxis ist es oft anstrengend, weil viele Menschen nach einer gleichen Meinung verlangen und das jenseits jeglicher Vernunft.
                  Sie, die Menschen, denken, eine andere Meinung stellt eine Ablehnung ihrer Person dar.
                  Angesichts der deutschen Geschichte ist der Irrtum auf jeden Fall nachvollziehbar, wurden doch Menschen mit abweichender Meinung auf das Übelste verfolgt.

                  Jedoch werden sämtliche Innovationen und Entwicklungen ersterben und, meine persönliche Auffassung, damit auch der Mensch, wenn alle das Gleiche sagen.
                  Der Mensch hat dann keine Chance mehr, in der Natur zu bestehen.

                  „Ich muss aber zugeben, dass ich Frau K-S mehrfach zuhörte & WEIß (!), dass sie bezüglich Russland, russischer Politik & Putin schon mehrfach Äußerungen getan hat, die faktisch falsch waren = NICHT zugehört(!) & dadurch Russland & besonders Putin der Lüge bezichtigt hat = KEIN Respekt(!)“

                  Auch Frau Krone-Schmalz kann sich wie jeder Mensch irren.
                  Das bedeutet aber nicht, dass dann all ihre Aussagen falsch sind.
                  Kein Mensch kann alles wissen.
                  Das Wesentliche sind die Bestrebungen eines Menschen, und diese weisen bei Frau Krone-Schmalz eindeutig auf Frieden hin.
                  Und dafür setzt sich die Journalistin einem sehr üblen Shitstorm aus.
                  Das will was heißen.

                3. Volle Zustimmung, die Frau ist klug, hat aber ihre Grenzen. Für mich gibt es z.B. gerechte Kriege! Da gibt es einige Beispiele in der Geschichte. Ich mag Krieg auch nicht, aber wer Kriege absolut verdammt, blendet die Realität aus.

                4. @Sarina

                  Krieg ist immer schmutzig und nie gerecht.
                  Konflikte können auf gerechte Weise nur so gelöst werden, dass keine Unbeteiligten zu Schaden kommen.
                  Und die irrige Annahme, dass Kriege sein müssten, weil Kriege existieren, ist wie ein Hund der seinem eigenen Schwanz nachjagt.

              2. Warum muß man „zuhören“? Also bis zum Ende? Wenn da 20 Minuten lang nur selbstgerechtes Gefasel, Lügen durch Weglassen, und Verachtung gegenüber den Russen kommt, die als Problem gesehen werden, nicht als Akteur mit Rechten und Interessen, dann muß man sich den Rest nicht anhören.

                „Gesprächspartner respektieren

                1. „Gesprächspartner respektieren“? Sie ist nicht unser „Gesprächspartner“, und sie hat jeden Respekt verloren.

          1. ….die gute Frau hat lediglich versucht – mitten im schlimmsten Orkan ein wenig Öl auf die sie umgebenden Wellenberge zu gießen – laut Seemannsgarn soll das ja kurzfristig helfen…

            Was aber am gesamten Orkanverlauf absolut nix ändert…

                1. Die Gründe, die die Russen für Operation Z haben, wurden – mit Ausnahme der alten NATO-Geschichten – überhaupt nicht genannt, komplett weggelogen.

                  Entnazifizierung, Bandera, Azov, Sprach- und Rassengesetze, Biowaffenlabors, Zelenskijs Atomwaffenpläne, der von ukrainischer Seite geplante Angriff am 8. März, der Beschuß auf die Volksrepubliken, nachdem sie über Verträge unter dem Schutz Rußlands standen – nichts. Auch nichts über den Sanktionskrieg als Teil des Kampfes „westliche“ gegen „multipolare“ Ordnung.

                  Es fehlt also das absolute Minimum, um etwas verstehen zu können. Eine saubere Darlegung, was an den russischen Gründen verkehrt ist und wie es aus EU-Sicht wirklich ist, hätte ich natürlich auch gerne gehört.

                  Auf Nachfrage wußte sie nicht, was die Russen mit „Denazifikation“ meinen und hat so getan, als könne sie nicht mal das Wort auf Anhieb aussprechen. Wissen darüber, ob es Beziehungen zwischen den „Rechtsnationalisten“ und der Regierung gibt, hat sie auch abgeleugnet.

                2. @John Magufuli

                  Vielen Dank für Ihre Antwort.
                  „Entnazifizierung, Bandera, Azov, Sprach- und Rassengesetze, Biowaffenlabors, Zelenskijs Atomwaffenpläne, der von ukrainischer Seite geplante Angriff am 8. März, der Beschuß auf die Volksrepubliken, nachdem sie über Verträge unter dem Schutz Rußlands standen – nichts. Auch nichts über den Sanktionskrieg als Teil des Kampfes „westliche“ gegen „multipolare“ Ordnung.“

                  Das alles gilt im Westen als unbewiesene russische Propaganda und ist daher dort als Argumentation natürlich untauglich.

                  „Es fehlt also das absolute Minimum, um etwas verstehen zu können.“
                  Es genügen die ‚alten Natogeschichten‘ vollkommen um darzulegen, wo die Versäumnisse und damit auch die Schuld des Westens liegt.
                  Und an den ‚alten Natogeschichten‘ kommt niemand vorbei, die sind zu offensichtlich und können nicht als russische Propaganda abgetan werden.

                  Zum Thema ‚Denazifikation‘
                  Das ist ein Begriff, der liest sich als ob er von den Nazis selbst geprägt worden wäre.
                  Viele Menschen neigen dazu, andere für Nazis zu halten, wenn die sich auch so nennen.
                  Dabei geht es um bestimmte Verhaltenweisen.
                  Das ist aber vielen nicht bewusst.
                  Eine der Verhaltensweisen ist das mehr oder weniger subtile Ausgrenzen bis hin zur Verfolgung von Staatsangehörigen, die nicht wünschenswert sind, wie es beispielsweise bei den russischen Ukrainern geschehen ist.
                  Im Westen wird diese Ausgrenzung mittlerweile, das war bis vor der letzten Bundestagswahl nicht so, auch als russische Propaganda negiert.
                  Und ist damit ebenfalls als Argument untauglich.
                  Und ja, das ist mit Sicherheit enttäuschend für viele Kommentatoren in diesem Forum.

    2. @Humml

      Sie bemüht sich um Sachlichkeit – was ihr auch gut gelingt – macht dabei aber (zu) viele Zugeständnisse an die allgemeine Propaganda (wie übrigens auch Wagenknecht), wie den „Russischen Angriffskrieg“, das ist Bullshit, wenn man den 8-Jährigen Angriffskrieg der Ukraine zuvor weg lässt. Dann war und ist es ein Verteidigungs-Krieg und nichts anderes. Der Donbass liegt nun mal unmittelbar an der russischen Grenze (näher gehts nicht mehr!).

      Die Versachlicher leben meiner Meinung nach in dem Irrtum, das den USA überhaupt etwas an friedlichen Verhältnissen allgemein auf der Welt gelegen ist, weil sie prinzipiell an der Proliferation des Dollars, die durch Russland und insbesondere China gewaltig gefährdet ist, festhalten wollen, die die Grundlage ihrer gesamten Macht ist.

      Man sieht es daran, das bei den EU-Vasallen jetzt allen Ernstes auch Breitband-Sanktionen gegen China angedacht (und wohl auch verwirklicht) werden sollen. Damit wird Europa langfristig zum 3.Welt Erdteil, nach dem völligen Zusammenbruch seiner Wirtschaft. Wer so wissentlich seine Wirtschaft an die Wand fährt wie die EU „Politiker“ (eher US-Handpuppen) derzeit, der macht das weil er ganz andere Ziele (und bestimmt nicht „den Weltfrieden“) hat. Das wird von denjenigen wie Krohne-Schmalz zu wenig gesehen.

      1. Sehr gut seziert, @Aktakul, so sehe ich es auch. GKS bleibt strikt in den Gleisen der Propaganda und durchfährt ihre üblichen „talking points“. Daher bringt sie ihren Zuhörern auch nichts neues.

        Sie hätte zum Beispiel den George Friedman Vortrag von Anfang 2015 erwähnen können, der im Grunde schon eine Art Kriegserklärung an die deutsch-russischen Beziehungen enthält. Sie hätte die Ausbildung ukrainischer Soldaten in Deutschland erwähnen können. Sie hätte ganz einfach auf die zahlreichen westlichen Überfälle und terroristischen Aktivitäten verweisen können. (Gut, sie hat immerhin auf Syrien verwiesen, wenn auch nicht in der wünschenswerten Deutlichkeit.)

        Sie hätte auf die Sabotage der Nord Stream Gasodukte verweisen und die Profiteure nennen können.

        Das hat sie unterlassen.

        Das ganze ist viel zu defensiv aufgezogen. Was der Deutsche wissen muß : daß der Ami sein Feind ist und sein Land durch diesen Krieg und die Kappung der Energie Versorgung kaputt machen will.

        Am Schluß hofft GKS auf Merkel, „weil die russisch spricht und Naturwissenschaftlerin ist“. Ja herrje! Wenn Merkel was von Naturwissenschaft versteht, wieso hat sie dann die Energiewende ins Nichts vollzogen? Und was nützt es groß, ob Merkel noch russisch spricht? Das ist ein nettes Extra. Als gäbe es keine Dolmetscher. Merkel muß vor allem den Mumm haben, sich für den Frieden einzusetzen. Und vielleicht auch für die Wahrheit – warum nicht? Diesen Mumm hat sie seit GermanWings 9525 am 24. März 2015 eben nicht mehr.

        1. @Lumi

          ich denke mir persönlich dabei sie (und Wagenknecht) machen das, um überhaupt angehört zu werden. Da muss dann vorher immer das Propaganda-Mantra „Russland führt einen brutalen Angriffskrieg“ kommen.
          Da bleiben die Desinformierten dran und hören weiter und das Video wird von Youtube nicht gleich gesperrt.

          Um einigermaßen gehört zu werden, muss man zumindest dann in der Einleitung nochmal die Standardlügen brav wiederholen (damit die Schwätzer erst einmal zufrieden sind), um dann zum eigentlichen Inhalt zu kommen.

          Der Hinweis, das diese russische Verteidigungs-Aktion unumgänglich geworden ist, nachdem die Artillerie-Angriffe der Ukro-Nazis auf den Donbass von vorher etwa einem Dutzend pro Tag innerhalb weniger Tage auf über 1000 gestiegen war (also ein ausgewachsener Großangriff) fehlte mir aber ebenso, wie manches andere.

      2. Es scheint tatsächlich so, dass vielfach nicht richtig hingehört wurde, was Frau Krone-Schmalz gesagt hat. Tatsächlich hat sie zu Beginn ihres Vortrages die westliche Sichtweise von einem russischen Angriffskrieg wiedergegeben, der überhaupt keinen Sinn machen würde. Das hatte, zugegeben, auch mich zunächst irritiert.

        Dann hat sie aber auf die zunehmende Präsenz der USA an der ukrainisch-russischen Grenze und den Aktivitäten der Nato in der Ukraine hingewiesen und dargelegt, dass Russland dadurch in eine immer größer werdende Bedrohungslage geraten war. Auch auf die Bemühungen Russlands um Sicherheitsgarantien, die alle vom Westen zurückgewiesen wurden, hat sie hingewiesen. Sie hat das aber auf sehr diplomatische Weise ausgedrückt, weshalb dieser Teil ihrer Ausführungen weniger prägnant rüberkamen. Ihre Rede war ja ohnehin sehr von Diplomatie geprägt.

        Jedenfalls hat sie sehr wohl die Gründe bzw. die Zwänge verstanden, warum Russland keine andere Wahl blieb, als in der Ukraine einzugreifen. Diesen Punkt hat sie auch auf ihre diplomatische Weise zu Ausdruck gebracht. Wäre das nicht so, würde sie nicht dieses Renommee in aufgeklärten Kreisen genießen.

        Natürlich kann man darüber diskutieren, ob diese Diplomatie in Anbetracht der Kaltschnäuzigkeit und Rücksichtslosigkeit der westlichen Kriegstreiber überhaupt gerechtfertigt bzw. zielführend ist. Das war aber immer schon ihr Markenzeichen.

        1. @leo

          Ein ausdrückliches „Danke“ für diese Zusammenfassung !

          Nachdem ich die Kommentare bis hierher gelesen habe, bin ich entsetzt und verstört über einige „Kommentatoren“ hier … da liest sich ihr Beitrag wie Balsam auf einer schwärenden Wunde.

          Wenn Frau Krone-Schmalz hier einigen „Leuten“ zu wenig aggressiv aufgetreten ist, dann haben sie die Frau vollkommen falsch eingeordnet. Es war seit jeher ihr Markenzeichen die Dinge völlig unaufgeregt zu präsentieren, mit leisen Untertönen, die man aber durchaus findet wenn man noch in der Lage ist sie zu hören.

          Und daß sie manche Sachverhalte „diplomatisch verklausuliert“ ist ihr gutes Recht. Niemand kann beim heutigen Stand der Hetze und Verfolgung Andersdenkender von ihr verlangen, medialen Selbstmord zu begehen. Frau Krone-Schmalz geht den Weg der leisen Töne, um diejenigen für sich zu gewinnen, die noch zuhören können und wollen. Würde sie zu laut auftreten, wäre sie in einer Woche öffentlich hingerichtet und wir würden eine weitere Stimme der Vernunft verlieren.

  2. „In einem sogenannten Omnibusverfahren, also ohne inhaltlichen Bezug an ein anderes Gesetz drangehängt …, hat die Ampel am späten Donnerstagabend nahezu unbemerkt und ohne längere Beratungen eine Ausweitung des Straftatbestandes der Volksverhetzung nach § 130 Strafgesetzbuch (StGB) verabschiedet.

    Ein neuer Absatz § 130 Abs.5 StGB stellt künftig das öffentliche Billigen, Leugnen und gröbliche Verharmlosen von Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen unter Strafe, wenn die Tat in einer Weise begangen wird, die geeignet ist, zu Hass oder Gewalt aufzustacheln und den öffentlichen Frieden zu stören.

    Darunter können künftig auch Äußerungen fallen, die während einer Versammlung, etwa im Rahmen einer Demonstration, getätigt werden. Nach Einschätzung von Rechtspolitkern ist es damit nicht ausgeschlossen, dass zum Beispiel auf Pro-Putin-Versammlungen, wenn gegen Menschen aus der Ukraine gehetzt wird, Straftaten auf Grundlage der neuen Vorschrift begangen werden.

    Der Linken-Politikerin [Clara Bünger] zufolge ist nach dem aktuellen Wortlaut der Regelungen schon bei einer Billigung des Angriffs Russlands auf die Ukraine – je nach genauen Tatumständen – eine Strafbarkeit nach der neuen Vorschrift gegeben.
    ….
    Dem zuständigen Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion Thorsten Lieb zufolge … sei [die Regelung] jedenfalls „kein lex Putin“ und solle auch so nicht verstanden werden.“

    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/volksverhetzung-voelkermord-kriegsverbechen-groeblich-verharmlosen-billigen-leugnen-130-stgb-holocaust

    Damit dürfte wohl die nächste Zensurwelle auf uns zukommen.
    Vorsicht für alle ist also geboten, insbesondere für Journalisten, die den Mainstream nicht folgen und für Friedensaktivisten.
    Also nicht wundern, wenn zukünftig kritische Journalisten immer weniger werden.

    1. #Hako, dann bin ich mal gespannt, wie die Treuhand ReGIERung gegen die Ukrainer vorgeht, die das ‚Russische Haus(?)‘ annektieren wollen?
      „…… Ein neuer Absatz § 130 Abs.5 StGB stellt künftig das öffentliche Billigen, Leugnen und gröbliche Verharmlosen von Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen unter Strafe, wenn die Tat in einer Weise begangen wird, die geeignet ist, zu Hass oder Gewalt aufzustacheln und den öffentlichen Frieden zu stören…..“.
      Dann müssten auch ALLE ukrainischen Vertreter ….. ausgewiesen werden – ALLE.

      Eine letzte Frage: Gilt das ‚Gesetz‘ auch für die Verfasser/ Beschliesser?

      1. Das Gesetz gilt natülich nicht für die Verfasser/Beschliesser, weil die ja keinen der aufgeführten Tatbestände begehen können.
        Die „Wahrheit“ ist ja, was ARD und ZDF berichten – also hat es nie irgendwelche Verbrechen der NATO oder der Ukraine gegeben, die man verharmlosen könnte. Und in den vollkommen gerechtfertigten Verteidigungskriegen gegen Afghanistan, Irak, Syrien und Libyen hat es keinen einzigen toten Zivilisten gegeben (und wer das abstreitet ist ein gefährlicher rechtsextremer Verschwörungsideologe).
        Wer aber auf der anderen Seite abstreitet, dass Putin persönlich vor 89 Jahren mit seiner Trollarmee dafür gesorgt hat, dass Hitler zum Reichskanzler ernannt wird, hat den Tatbestand schon erfüllt.
        Auch wer sich nicht gegen Covid-1984 impfen lassen will, hat den Tatbestand schon erfüllt – wir wissen ja alle aus den Berichterstattungen der Wahrheitsmedien, dass jeder Impfskeptiker ein Coronaleugner, und jeder Coronaleugner ein Holocaustleugner (–> Straftatbestand erfüllt!) ist.

    2. Hako:
      „Vorsicht für alle ist also geboten, insbesondere für Journalisten, die den Mainstream nicht folgen und für Friedensaktivisten.“

      Friedensaktivisten haben kein Problem damit, wenn Hetze gegen Menschen und öffentliches Billigen, Leugnen und gröbliche Verharmlosen von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen unter Strafe gestellt werden.
      Auch ist die Hetze gegen Menschen aus der Ukraine oder auch aus Russland oder aus anderen Regionen der Erde schlicht und einfach verwerflich und zudem nicht allzu gescheit, denn das arbeitet denjenigen zu, die von Mord Totschlag und Elend profitieren wollen.

      1. Nach dem Paragraphen wären Gabriele Krone-Schmalz und Sarah Wagenknecht wegen Verharmlosung der deutschen Rolle an diesem und anderen Kriegen mit einem Bein im Gefängnis, Scholz, Özdemir oder gar Strack-Zimmermann hätten als notorische Wiederholungstäter Höchststrafe verdient.

        Und da haben wir das grundsätzliche Problem: Ein Paragraph, der es erlaubt, praktisch jeden zu verfolgen, der sich zu einschlägigen Themen äußert, kann nur selektiv und nach politischer Opportunität angewendet werden. Ein unverfänglich formuliertes Willkürgesetz in der Tradition des Nationalsozialismus.

        1. @John Magufuli Sehr guter Satz : „Ein Paragraph, der es erlaubt, praktisch jeden zu verfolgen, der sich zu einschlägigen Themen äußert, kann nur selektiv und nach politischer Opportunität angewendet werden. „.
          Haben Sie mal was von Gene Sharp gelesen ?
          Optor, Taksim Platz, Maidan ….

      2. @atlantik Also plädieren Sie für die Höchsstrafe, was Journalisten in den MSM angeht. Da wird nicht nur permanent Kriegshetze betrieben, sondern als erschwerender Tatbestand noch höchst organisiert und minutiös geplant.

    3. Die Formulierung im § ist nicht geeignet, einen Befürworter des Krieges, den die Russen begonnen haben (weil sie mußten), zu verurteilen, schon alleine weil den Krieg, den damit auch die Ukraine führt (die die Gründe für ihn geliefert hat), Abermillionen im Lande ebenso öffenmtlich befürworten, dabei nur die andere Seite jedenfalls moralisch-argumentativ unterstützen. Und sollte ein dämlicher Staatsanwalt anderer Meinung sein, dann ist das eine wunderbare Gelegenheit, die deutsche Regierung und deren Kriegsgeilheit usw. vor Gericht anzuprangern und zudem zig Gegenklagen und Gegenstarfanzeigen mit ins Gepäck zu nehmen. Die Regierung könnte das nicht gewinnen,

      1. Ein Herr, der mit stehenden Ovationen im Bundestag bedacht wird, kann völlig ungehindert öffentlich erklären „alle Russen sind Feinde“ (und andere Freundlichkeiten in diese Richtung), DAS „Qualitätsblatt“ des Landes übertitelt damit ein Interview mit ihm, und im Traum käme keiner darauf, das Volksverhetzung zu nennen. Und wegen diplomatischer Immunität wäre es auch aussichtslos gewesen, ihn anzeigen zu wollen.

        Für Jahre im Hochsicherheitstrakt (ohne Gerichtsprozess und Urteil) landet man im rechtsstaatlichen Westen, wenn man Beweise für tatsächliche Kriegsverbrechen kommentarlos veröffentlicht. Wer das bisher am Beispiel Assange nicht kapiert hat, dem muß eben mit entsprechenden Gestzen nachgeholfen werden.

        1. Vom „tatsächliche Kriegsverbrechen kommentarlos veröffentlicht“ steht nichts im § 130 Abs. 5 StGB und da kann ein StA oder Richter noch so biegen wie er will, das würde nichts werden, bei entsprechender Verteidigung, die nicht viel können muß, geht es sogar nach hinten los. Die Anklage jedenfalls würde fallen gelassen werden, gerade in einem wie von Dir beschriebenen „Assange-Szenario“.

          Ihr habt zu viel Angst, das läßt unzulässige Gedankengänge zu.

    4. Und wie will man das umsetzen?

      Dann müssten Bejubler von Madeleine Albright und die ganzen US-Army-Fanboys sich ja auch strafbar machen. Sowie alle Relativierer und Verherrlicher von diversen US-Interventionen und -verbrechen..

    5. Dann wären Türken in Deutschland, die den Völkermord an den Armeniern leugnen, schon einmal mit dem Gesetz im Konflikt. Oder gilt das nur, wenn jemand die Vorgeschichte des Krieges Rußland-Ukraine wahrheitsgemäß beschreibt? Kauft mal alle das Buch von Thomas Röper „Die Ukraine-Krise – 2014 bis zur Eskalation“, bevor es vielleicht verboten wird.

  3. Guten Morgen,

    Kann mich nur den Kommentaren anschließen und habe persönlich die Erfahrung machen können, dass ihr Vortrag selbst hartnäckige Maßnahmenkritiker der russischen Intervention ins Grübeln gebracht
    hat. Wunderbar!😇

    1. @Hannibalmurkle

      „Schade, dass zum Video keine Zusammenfassung folgte, was die Frau gesagt hat – so müsste ich Zeit und Traffic investieren.“
      😳🤔

      Ist ja IRRE – echt irre!
      Sie MÜSSTEN Zeit investieren?

      Wie geht es Ihnen denn sonst so?
      Warum meldet man sich auf so einer Webseite wie hier an & will alles vorgekaut & möglichst nicht selber verdauend haben?

      Sind das Zombies oder was ist los?
      Es sind solche Aussagen, die wirklich zweifellos beweisen, dass DE völlig verblödet ist & verwahrlost….

      1. Ich lese einfach lieber (und das sehr schnell) statt mir Reden anzuhören. Hier auf der Seite gibt es ja auch zumeist Artikel und nicht verlinkte Videos. Ich versuche über das Gepöbel darüber hinwegzusehen – meist wurden höhere kognitive Befähigungen mit dem Lesen als mit dem Zuhören verbunden.

        Noch ein interessanter Text zusammengefasst:

        https://www.xing.com/communities/posts/krieg-in-der-ukraine-warum-sich-der-westen-so-schwertut-kompromisse-einzugehen-1024936813

        Im zweiten Teil ging es um die Hegemonie des Westens, die um jeden Preis verteidigt wird. Dennoch muss der Westen irgendwann eine multipolare Welt akzeptieren.

  4. Wenn Frau Gabriele Krone-Schmalz davon spricht, dass die NATO (eigentlich und zuvorderst USA) bezüglich Russlands Fehleinschätzungen vorgenommen hat, so muss ich das als blauäugige Sicht qualifizieren. Das sind keine Fehleinschätzungen, sondern geopolitische und knallhart skrupellos kalkulierte Machtstrategien, eine Eigenart kapitalistischer Machtzentren und Verbrecher. Zuvor Russland, dann die Sowjetunion und jetzt wieder Russland waren dem Westen schon immer ein hochgradiges Ärgernis, ein widerspenstiger Gegner und Hemmschuh, der sich dem fortlaufend globalisierenden Kapital und den Markterfordernissen, der westlichen Hierarchievorstellung bzw. dem westlichen Herrschaftsanspruch nicht unterordnen wollte und will. Im 20. Jahrhundert und bis heute war der Westen in der einen oder anderen Form schon immer im Krieg mit Russland. Er wurde so gesehen nicht von Russland mit dieser aktuellen kriegerischen Eskalation begonnen. Die vom Vorredner dieses Vortrages nicht zu diskutierende Festlegung eines „brutalen Angriffskrieges“ seitens Russlands und „Punkt“ will so etwas offensichtlich nicht zur Kenntnis nehmen und grenzt seinerseits schon mal alle gegenläufigen Ansichten aus – Mainstreammedien-Like. Immer noch kommt darin zum Ausdruck, auch bei Frau Gabriele Krone-Schmalz, dass der Westen grundsätzlich besser, obwohl mit Fehleinschätzungen behaftet, und aus einer moralisch gerechtfertigteren Position heraus agiert.

    Man schaue sich die Gesellschaftsverfassung und politischen Zustände in der Ukraine an, wie die Ukraine hochgradig faschistisch Krieg nach innen und außen führt. Hätte Russland stillgehalten, wäre es auch für Russland noch schlimmer gekommen – im Krieg und innenpolitisch, mit unvorhersehbaren und nicht unbedingt vorteilhaften Machtverschiebungen. Das Gefecht wäre mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit zunächst auf der Krim und im Donbass ausgetragen worden, mit der Maßgabe der Ukraine, die „Kollaborateure“ in der einen oder anderen Weise zu beseitigen. Und Russland wäre nicht mehr in der Lage gewesen, militärisch zurückhaltend zu agieren.

    Ich konnte mir schon aus den oben genannten Gründen nicht den ganzen Vortrag von Frau Gabriele Krone-Schmalz anhören. Während ich von den MSM ja nichts mehr erwarte, ärgert mich diese Art der Relativierung der westlichen Schuld um so mehr!

    1. „Wenn Frau Gabriele Krone-Schmalz davon spricht, dass die NATO (eigentlich und zuvorderst USA) bezüglich Russlands Fehleinschätzungen vorgenommen hat, so muss ich das als blauäugige Sicht qualifizieren. Das sind keine Fehleinschätzungen, sondern geopolitische und knallhart skrupellos kalkulierte Machtstrategien, eine Eigenart kapitalistischer Machtzentren und Verbrecher. “

      Genau so ist es! Die US-Verbrecher haben Russland auf dem Reißbrett schon in mehrere US-Vasallenstaaten aufgeteilt. Es gab in der Geschichte schon 2 „Feldherren“, die das auch schon taten und dafür vernichtend geschlagen wurden. Jetzt wird das Fass aufgemacht für Runde 3!

      1. @exist: „Wenn Frau Gabriele Krone-Schmalz davon spricht, dass die NATO (eigentlich und zuvorderst USA) bezüglich Russlands Fehleinschätzungen vorgenommen hat, so muss ich das als blauäugige Sicht qualifizieren. „: so sehr ich die Dame mag, aber Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!

    2. Hako:
      „Immer noch kommt darin zum Ausdruck, auch bei Frau Gabriele Krone-Schmalz, dass der Westen grundsätzlich besser, obwohl mit Fehleinschätzungen behaftet, und aus einer moralisch gerechtfertigteren Position heraus agiert.“

      Einfach alles anhören und genau hinhören.
      Frau Krone-Schmalz macht den Westen „rund“ und das auf bewundernswerte Weise.

      1. Und die Strack-Zimmermann ist ihr glasklares und wahrhaftiges Spiegelbild. Frau Krone-Schmalz ist in derselben Ideologie, demselben „deutschen“ kranken Ego verfangen, wie es die deutschen PolitikerInnen immer schon waren und weiterhin sind.

        1. @Gabinka

          Frau Krone- Schmalz ist Journalistin, nicht Politikerin.
          Und sie bringt die Angelegenheit ‚Ukrainekonflikt‘ exakt auf den Punkt.

          Im Übrigen ist es immer schön, wenn Gegenargumente statt Anfeindungen angebracht werden.

            1. Nun ja, auf ihre Art. Was die Russen mit „Denazifikation“ meinen, versteht sie nicht. Es gäbe zwar „Rechtsnationalisten“, aber ob die irgendwie bis in die Regierungskreise … davon weiß sie nichts.

              Merkel soll die Vermittlung machen. Die Russen dürfen die Krim behalten, die Ukraine kommt nicht in die NATO, dafür ziehen die Russen ab und geben die Volksrepubliken an die Ukraine. Sehr gnädig, die Vorschläge.

              1. Für die USA ist die Ukraine „die Waffe“, für EU-Europa zudem „Lebensraum im Osten“, den es zu erobern gilt.
                Die Mitgliedschaft in der Nato ist allenfalls ein „Anexproblem“.

                Niemand würde eine Hochrüstung der Ukraine durch die Nato auch außerhalb einer formellen Mitgliedschaft verhindern, und niemand im Westen war bisher bereit, einer ganz entscheidenden Folge des rechtswidrigen gewaltsamen Umsturzes 2014 entschlossen entgegenzutreten – man hat die russlandfeindliche aggressive politische Entwicklung, NS-Aufmärsche etc., konsequent übersehen – ganz im Sinne des Schweinehundes, der da der unsrige sei wurde sie zu Lichtgestalt von Demokratie und Freiheit erklärt.

                Daraus folgt: Die Ukraine muß zumindest auf eine Größe geschrumpft werden, die ihr das Potential nimmt, gefährlich werden zu können.

                Und Merkel, die die Umsetzung von Minsk II konsequent hintertrieben hat, als Vermittlerin? Ist die noch ganz dicht?

                1. Nach meiner Kenntnis wurde das Nazitum dort nicht „übersehen“, sondern durch Social Engineering in dieser Form künstlich geschaffen. Nur so eine Ideologie konnte die Ukraine dauerhaft knacken, also das „Ukrainertum“ gegen die eigenen Russen und als „Anti-Rußland“ in Stellung bringen.

                  Neben den bekannten rein russischen Interessen gibt es gemeinsame mit China: Multipolare gegen „regelbasierte“ Ordnung, Entmachtung des westlichen Blocks, Beendigung der ganzen Kriege, die „zufällig“ immer wichtige Seidenstraßen unsicher machen, dazu die überall störenden Sanktionskriege, und die eigenen Bedrohungslagen beider Länder. So gesehen führen die Russen nebenbei einen Stellvertreterkrieg für China.

                  Neben der Auflösung der Ukraine, die sich abzeichnet, steht eine Reduzierung der eigentlichen Gefahr, der EU, im Raume, was eine Reduzierung der atlantizistischen Gefahr aus den USA bedeuten würde. Das wird noch interessant für uns, was da kommen wird.

                  Die EU bekommt vielleicht einen Teil der Konkursmasse im Westen. Ansonsten ist die Türkei als Vermittler etabliert, die nächstes Jahr SOZ-Vollmitgliedschaft anstrebt und daneben eigene Interessen an der Ukraine hat. Daneben ist China, als Mitakteur, und Indien. Eine Friedenslösung im SOZ-Rahmen ist nur möglich, wenn sie das indische Verständnis von Regeln und Legitimität erfüllt.

                  Weniger günstig wäre ein Ausgang, der auch die Ansprüche von EU, USA und NATO erfüllen muß. Je mehr es gelingt, insbesondere die EU rauszuhalten, desto besser.

              2. @Magufuli – Denazifikation heißt einfach DeNATOfikation.

                Die Hakenkreuze und Wolfsangeln sind Deko und wurden vor allem zur Provokation aufgefahren. Wie man dem Stier das rote Tuch hinhält. Ihr Kampfwert ist quasi null.

        2. @Gabinka Beides sind Karriere bewusste, kleinbürgerliche (Pseudo) Intellektuelle. GKS war in den 1980ern bei Monitor aber auch nicht viel anders.
          Immer nach dem „liberalen“ Wischi Waschi Motto : Alle haben Recht / Unrecht und müssen sich jetzt an einem Tisch oder aufs Talk Show Sofa setzen.

      2. @atlantik:

        „Einfach alles anhören und genau hinhören.
        Frau Krone-Schmalz macht den Westen „rund“ und das auf bewundernswerte Weise.“

        Das stimmt schon. An sich sollte man ja schon froh sein darüber. Dennoch reicht mir das nicht mehr.

    3. Es war mein zweiter Versuch, mir diesen Vortrag anzuhören, doch wieder brach ich nach der Einleitung mit „Angriffskrieg“ ab. Dann machte ich mich auf die Suche nach genau Ihrem Kommentar. Vielen Dank dafür. Diese von oben herab gepflegte Arroganz dieser „Deutschen“, die auf fehlender Kritik, mehr noch dem Verdrängen des deutschen politischen, sich ständig wiederholenden Vergehens und auch Verbrechens basiert, ist es, die man grundsätzlich schon schwer, aber zu solchen Zeiten einfach gar nicht mehr ertragen kann. Somit ist es ein weiterer Vortrag für: „Wir Deutschen (Politiker u. Intellektuellen) sind unfehlbar!“ Wenn das die Grundlage für diplomatische Gespräche sein soll, dann sollte man es besser lassen. Das Ergebnis der russischen einseitigen Bemühungen seit 20 Jahren dazu, zeigen ja wieder einmal, zu welchem Ergebnis es nur führen kann. Wieder Krieg und Elend unter aktiver Mithilfe deutscher Politik. Für Frieden und Kooperation, mehr noch aber, ihr Volk endlich in wahrer Würde und in Freiheit leben zu lassen, was es schon lange verdient hätte, dazu waren und sind deutsche Politiker bis heute einfach nicht in der Lage. Sie missbrauchen und schädigen den Ruf ihres Volkes in einer derart widerwärtigen und verabscheuungswürdigen Art und Weise, es ist unglaublich. Der größte Teil der restlichen EU-Politiker, derselbe menschliche Schlag von geistig und seelisch Minderbemittelten, kopieren und übernehmen es.

      1. @Gabinka

        „Somit ist es ein weiterer Vortrag für: „Wir Deutschen (Politiker u. Intellektuellen) sind unfehlbar!““

        Soso, nicht anhören und dann kritisieren.
        Ansonsten hätten Sie die sehr deutliche Kritik durchaus wahrgenommen.

      2. Das Problem an solcher Einschätzung aus deutschem Munde ist ja, dass das Dt Reich die „Ukraine“ im Zuge des Angriffskrieges auf das Russische Reich erst geschaffen hat. Und das nicht einfach nur so auf dem Papier, es wurden schwerste Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen mit dem Ziel, die „Ukraine“ aus dem eroberten und zerstörten Teil des Russischen Reiches zu gründen. Aus Unrecht kann niemals Recht werden, daher steht jeder „Ukraineunterstützung“ unter dem Makel des Hakenkreuzes.

      3. Wer von mir unbedingt komplett ignoriert werden will muss nur zwei Worte benutzen „Putins Kriegs“ oder „Putins Angriffskrieg“. Wer diesen Schwachsinn kräht ist 3 bis 6 Mal „geimpft“ und sympathisiert mit den Kiew-Nazis, an so was verschwende ich kleine Milli-Sekunde meiner wertvollen Zeit mehr!

    4. „Während ich von den MSM ja nichts mehr erwarte, ärgert mich diese Art der Relativierung der westlichen Schuld um so mehr!“

      Das ist richtig – läuft bei Sarah Wagenknecht leider genauso & auch bei alternativen Medien immer mit Relativierung oder gerne auch mit Verunglimpfung von Putin oder mindestens auf eigene Distanz zu Putin gehend eingeleitet wird!

      Letztendlich sind es Opportunisten – Fr. KS ist im Westen sozialisiert worden & man freut sich trotzdem, dass sie intellektuell noch die Kurve kriegt – Sarah Wagenknecht hingegen weiß es besser – es geht ihr ausschließlich um sich selber – aber das macht sie gut!

      1. „Das ist richtig – läuft bei Sarah Wagenknecht leider genauso & auch bei alternativen Medien immer mit Relativierung oder gerne auch mit Verunglimpfung von Putin oder mindestens auf eigene Distanz zu Putin gehend eingeleitet wird!“

        Korrekt. Das tun sie alle – es ist deutlich erkennbar, dass dies eine Überlebens-Aktion ist, denn das Putin-Bild wurde nun einmal aufgebaut, um Nutzen daraus zu ziehen. Er ist eine sehr billige, allzeit verfügbare und durch Jedermann bedienbare Waffe geworden.

  5. Die wird doch zum Staatsfunk gar nicht mehr eingeladen, weil der genau weiß, dass sie Russland und die Ukraine genau kennt. 2014 hat man sie noch im Staats-TV reden lassen, aber diesen „Fehler“ wollen sie nicht wiederholen.

    Nur ein russischer Sieg und die Verurteilung der Ukra-Faschisten kann diesen Konflikt wirklich beenden!

  6. Vielen Dank für den Hinweis!
    Zwar bin ich auch der Überzeugung, dass es auf der großen Bühne von Vorteil ist, sich entspannt und gewissermaßen edel distanziert zu äußern; ich finde aber Ihren Stil – Herr Röper -, auch wenn ich nicht jeden Ihrer Artikel lese, weit, ja sehr weit davon entfernt, polemisch-sarkastisch zu sein. Ich lese Sie jedenfalls sehr gern. Und wenn die Worte dann vielleicht einmal nicht ganz so fein gefeilt geschrieben wurden – nun, was soll’s!? Das ist Ihr gutes Recht als Journalist.
    Außerdem passt es dazu, dass sich die russische Regierung nach Jahrzehnten der diplomatischen Contenance nun endlich deutlicher ausdrückt.

  7. Timeo Danaes et dona ferentes
    Das trojanische Pferd. Ein Danaergeschenk ist ein Geschenk, das sich dem Empfänger als unheilvoll und schadensstiftend erweist.
    Sonst wäre die schick aussehende Dame nicht jahrelang im Dienste der zionistischen Presse

  8. Wem gehören die Konzerne?
    Ist VW wirklich deutsch oder Rheinmetall?
    Nein, die gehören reichen Ausländern und Heuschrecken wie Vanguard und Blackrock, die in der Karibik oder in Kanada in der Sonne liegen, und ihren faltigen Willy in den Pool hängen.
    Und du kommst kaum über die Runden bzw. 2 Euro für Benzin sind noch lange nicht genug…
    „They get you by the Balls“ hat mal jemand gesagt.
    Angenehmen Sonntag.
    VON NESTLÉ ÜBER COCA-COLA BIS HIN ZU RTL – WER HÄLT DIE FÄDEN IN DIESEM THEATER IN DER HAND?
    https://www.bitchute.com/video/z3RaUQiV50pD/

    1. Übrigens ist Coca Cola immer noch krebserregend.
      Was war 2012 nochmal? Ach ja Fussball und Sommermärchen?
      Zitat;
      Umstrittener Farbstoff
      Krebsgesetz zwingt Cola-Konzerne zum Handeln
      Der Farbstoff, der Cola dunkel werden lässt, kann vermutlich krebserregende Bestandteile enthalten. Weil sie keine Warnschilder auf die Flaschen drucken wollen, stellen Coca-Cola und Pepsi nun die Herstellung der Substanz in den USA um. In Deutschland ändert sich dagegen – nichts.
      09.03.2012, 17.54 Uhr

      Klar in Deutschland ändert sich nichts, weil Kriegslisten erlaubt sind und Deutschland mit den USA nicht im Frieden sind!
      Kriegslisten sind erlaubt!
      Spionage gegen Deutschland ist erlaubt!
      Täuschung gegenüber Deutschland ist erlaubt, weil Deutschland keinen Friedensvertrag hat und damit sind Kriegslisten erlaubt!
      Kriegslisten sind?
      verheimlichen, verschweigen, umkreisen, belagern, töten (lassen), ausnutzen, Gelegenheit ergreifen etc..
      https://de.wikipedia.org/wiki/Strategema

      Und deshalb waren Deutsche nach dem 2ten Weltkrieg und das ist sehr wichtig, da für sie nicht die Genfer Konventionen galten, keine Kriegsgefangenen, sondern Disarmed Enemy Forces und die konnte man einfach in Lager sperren und mit dem Bagger drüber fahren. Weshalb man heute auch dort nciht forschen darf, weil sonst die Kriegsverbrechen der Amis ans Licht kommen.

      1. @Smuglianska

        Solange zur „Krebsbekämpfung“ hochgiftige Stoffe eingesetzt werden, die nachweislich Krebs verursachen & selbst dann verabreicht werden wenn mehr als 95 % der Erkrankten in der Prognosezeit stirbt – allerdings mit noch mehr gesundheitlichen Schäden in dieser Zeit gequält werden – ist CocaCola pillepalle!

        1. Coca Cola ist pillepalle.
          Ok kein Problem, dann nimm halt noch ein wenig Aspartam und andere künstliche Zucker zu dir.
          Und nicht vergessen 24/7 lang Kaugummis zu kauen mit Flourid, welches man nur in geringen Mengen aufnehmen sollte, da sonst eine Flourose entsteht und die ist nicht gesund für die Knochen und können leichter brechen.
          Zum Glück ist Flourid überall drin, das garantiert ist das man bloß zuviel davon aufnimmt.
          Im Billig-Mineralwasser ist es überall drin, dann noch in Kaugummis, Kinderzahnpaste, Trinken, etc.

          1. Und so ein Zufall ich habe mal verglichen, Kinderzahnpaste hat genau soviel Flourid drin wie erwachsenen Paste.
            Auch die Warnung auf der Packung; nicht schlucken, sollte zu denken geben.
            Und warum schmeckt die nach Erdbeere?
            Damit Kinder es schlucken!

          2. @Smuglianka

            Bitte meinen Kommentar noch einmal aufmerksam lesen!

            Wer CocaCola FREIWILLIG zu sich nimmt OBWOHL die Inhaltsstoffe bekannt sind – den kann man nicht retten weil der sich selbst nicht retten will!

            Wer eine Chemotherapie ablehnt wird bedroht alle medizinischen Therapien zu verlieren! Da darf er Alternativen – wofür er mitunter zwingend ärztliche Hilfe braucht – nicht nur nicht erwarten, er darf sie nur unter Beschimpfung selber suchen, selber bezahlen & das geht weit über den Preis von CocaCola hinaus.
            Dafür darf er aber medizinisch weiter gequält werden bis zum bitteren Ende!

            DAGEGEN ist CocaCola pillepalle!

      2. an Smuglianka:

        Ich habe von 1977 – 1979 bei der Weissenburg-Mineralthermen AG gearbeitet. Zuerst in der Werbeabteilung, später in der Verkaufs-Abteilung.
        Die Firma produzierte eine eigene Getränke-Linie mit dem Mineralwasser der Therme, und besass die einzige Lizenz in der Schweiz, um Pepsi-Cola und Schweppes (damals Bitter Lemon, Bitter Orange, Soda-Water, Indian-Tonic-Water, American-Ginger-Ale) abzufüllen.

        Da das Rezept von Pepsi Cola streng geheim war, ich gehe davon aus, dass das bei Coca-Cola ebenso ist, wurde Pepsi-Cola als fertiges Konzentrat in versiegelten 20-Liter-Kanistern auf dem Seeweg nach Europa angeliefert und innerhalb Europas weiterverteilt. Unter anderem in die Schweiz.
        In der Fabrik wurde das Konzentrat lediglich mit normalem Wasser, nicht dem Wasser der Mineral-Therme, und Kohlensäure gemischt und in verschieden grosse Flaschen abgefüllt.

        Deshalb sind Pepsi-Cola, Coca Cola, Sinalco, Schweppes etc. Tafel- und keine Mineralwasser.

        Grosse Betriebe, Restaurants und Bäder bekamen ebenfalls diese Kanister sowie Kohlensäure geliefert, weil das Getränk im Offenausschank erst an Ort und Stelle mit gewöhnlichem Trinkwasser gemixt wurde.

        Alle in der Firma, wie auch die Angestellten in der eigentlichen Fabrik, gingen damals davon aus, dass die braune Farbe durch den Zusatz von caramelisiertem Zucker (E150d, wird seit 150 Jahren in der Lebensmittel-Industrie verwendet) erreicht wird.

        Dass E150d krebserregend ist, wäre seltsam, da es bei vielen Lebensmitteln, weltweit, als Farbstoff eingesetzt wird:

        „Milchprodukte und Analoga
        Essbares Eis
        Obst und Gemüse
        Süßwaren
        Getreide und Getreideprodukte
        Backwaren
        Fleisch
        Fisch und Fischereierzeugnisse
        Salze, Gewürze, Suppen, Saucen, Salate und Eiweißprodukte
        Lebensmittel, die für eine besondere Ernährung bestimmt sind
        Getränke
        Fertiggerichte und Snacks
        Nachspeisen
        Nahrungsergänzungsmittel“

        mehr dazu:

        —https://foodadditives.net/colors/caramel-color/

        Von welcher giftigen Zutat sprechen Sie also? Eine etwas genauere Aussage wäre nett.

        In normalen Mengen konsumiert, ist Cola nicht schädlich. Wer das Zeug natürlich literweise in sich hineinschüttet, bekommt Probleme. Aber das gilt für sehr viele Lebensmittel und Getränke.

        Die Dosis macht das Gift.

        Bei Schweppes India-Tonic-Water, Bitter-Lemon und Bitter-Orange hingegen wurde damals sogar davor gewarnt, mehr als zwei 33cl Fläschchen / Tag zu konsumieren, da es Chinin enthält. Chinin diente in Indien der Malaria-Prophylaxe und wurde später als Bitterstoff in den Schweppes-Sorten verwendet.
        Alle Angestellten der Therme durften pro Monat 5 Kisten Getränke nach Wahl (Eigenmarke, Pepsi, Schweppes) gratis beziehen. Entweder 12 x 1 Liter / Kiste oder 24 x 33 cl / Kiste.

        Einige haben es mit dem Konsum von Schweppes übertrieben und bekamen tatsächlich gesundheitliche Probleme. Vor allem Herzrasen + Herz-Rhythmus-Störungen.

        „Die Bezeichnung Indian Tonic Water, Limonade, chininhaltig auf jedem Schweppes-Tonic-Water-Etikett weist auf Schweppes Idee hin, die zur Malariaprophylaxe notwendige, aber lästige Chinintablette in etwas Limettensaft und Tonic Water aufzulösen.
        Die in Indien stationierten Kolonialoffiziere nahmen das Getränk begeistert an. Schon bald erwies es sich als enormer Erfolg im ganzen Britischen Weltreich, und Schweppes wurde 1831 königlicher Hoflieferant. 1836 erhielt es das Royal Warrant – die königliche Empfehlung.“

        Wer die Geschichte von Schweppes noch genauer wissen will:

        —https://de.wikipedia.org/wiki/Schweppes-

        Wer etwas mehr über chininhaltige Getränke wissen möchte:

        —https://www.lebensmittel-forum.de/faq/forum-lebensmittel-und-ernaehrung/warum-ist-chinin-in-getraenken-fuer-manche-personen-schaedlich-53901

        Wer etwas über die Zusatz-Stoffe in den Getränken des Sortiments von Coca Cola wissen möchte:

        —https://www.coca-cola-deutschland.de/content/dam/one/de/de/documents/produktinformationen/Lebensmittel-Zusatzstoffe.pdf

        Prost!

        🌺

        1. @Aletheia 1957
          Also mehr konnte ich dem Beitrag auch nicht entnehmen, um welchen Stoff es sich handelt.
          Mehr war dem Artikel nicht zu entnehmen und war glaube vom Focus.
          Da steht;
          Umstrittener Farbstoff
          Krebsgesetz zwingt Cola-Konzerne zum Handeln
          Der Farbstoff, der Cola dunkel werden lässt, kann vermutlich krebserregende Bestandteile enthalten. Weil sie keine Warnschilder auf die Flaschen drucken wollen, stellen Coca-Cola und Pepsi nun die Herstellung der Substanz in den USA um. In Deutschland ändert sich dagegen – nichts.
          09.03.2012, 17.54 Uhr

          Und dann war der Artikel, auch schon geschlossen.
          Davon mal ab waren alle 2012 eh beschäftigt mit Fussball, hat also eh niemanden interessiert diesen Artikel.
          Aber Oma wußte schon vor Jahrzehnten; Cola ist gefährlich und die war kein Doktor.

          1. an Smuglianka:

            Meine Ausführungen und vor allem die Links haben Sie vermutlich nicht wirklich gelesen oder die Tabellen kurz angesehen, sonst wüssten Sie, was es genau mit dem „umstrittenen Farbstoff“, nämlich E150d, auf sich hat.

            Und nochmals: schädlich ist die Menge und die Häufigkeit an Cola (oder Anderem), die man zu sich nimmt.
            Wenn Sie einmal pro Woche ein kleines Fläschchen trinken, macht das gar nichts. 1 Liter pro Tag aber schon.

            Sie liefern ja oft gute Beiträge und Links. Dafür schätze ich Sie. Aber manchmal sind es auch nur reisserische Schlagzeilen ohne Hintergrund. Das ist schade.

            Da ich praktisch nichts mehr glaube, weder gute noch schlechte Nachrichten, versuche ich mich dort, wo es mich interessiert, umfänglicher zu informieren, um mir ein Bild zu machen.
            🌺

            1. Ich kann auch nur dem Artikel entnehmen, was drin steht.
              Auch wenn die Kopfzeile dramatisch klingt; ich habe es nicht geschrieben nur zitiert.
              Und mehr Infos waren nicht enthalten.
              Aber wie schon erwähnt, Oma wußte vor 30 Jahren schon das Cola krank macht.
              Und 2012 wurde meine Oma bestätigt mit dem Zeitungsartikel.
              Meine Tante ist früh gestorben, Anfang 50 an Magenkrebs, die hat Cola in Massen gesoffen und zwar nur Cola.

            2. Und auch mein Vater ist gestorben an Magenkrebs, und er hat Selbstmord gemacht, nachdem er in einem Krankehaus war und man ihm Schmerzmittel verwährte.
              Und das ist in Deutschland passiert, es ist einfach aus dem Fenster eines Krankenhauses gesprungen, voller Schmerzen die man nicht lindern wollte.

  9. Den Vortrag hatte ich schon vor ein paar Tagen gesehen. Sie argumentiert nun wirklich sehr zurückhaltend. Aber so aufgeheizt, wie die Lage zur Zeit in Deutschland ist, geht das völlig in Ordnung. Was nicht verstehe, sie verteidigt, dass zwei ihrer Bücher vorerst nicht wieder aufgelegt werden. Diese Bücher drohten Bestseller zu werden. Und wenn jetzt ein Buch mit dem Titel „Russland verstehen“ in den Schaufenstern liegt, passt das gerade nicht.

    Diese Bücher kann ich noch nicht einmal als eBook kaufen. Ich bin bei Audible Abonnent. Dort stehen die beiden Bücher auf meiner Merkliste, sonst wäre mir das gar aufgefallen. Aber als Hörbücher zum runterladen, gibt es diese Bücher auch nicht mehr. Das ist absolut unüblich. Und es riecht nach Zensur.

  10. Deutschland ist nicht mehr ganz reisefertig, und wollen politische Gegner töten lassen.
    Kein Wunder, wir werden auch von Sozis regiert. Und Sozis sind die Leute die schon über 40 Mio. Menschen umgebracht haben im 2ten Weltkrieg.
    Sozis redeten vom Endsieg, und brachten der Welt Tod und Leid.

    Themenkomplex Tötung von Oppositionellen⚠️ – Kriegslisten sind erlaubt!
    Hört selbst was der Chef der Geheimdienste der BRD so sagt.
    „…bis hin zur Tötung.“
    https://www.youtube.com/watch?t=3571&v=8NFTGIc2Qbk&feature=youtu.be

  11. Amerika ist wunderbar, die helfen Uns, weil wir die NATO sind, denkt man in Deutschland…
    Als erstes hilft Amerika nicht Deutschland, sondern schadet ihm.
    Die Preise steigen, weil Amerika ganz toll ist aber deren Gas zig mal teurer als das russische, welches nicht mit schweren Tankern über die Weltmeere geschifft werden muss (die auch noch die Weltmeere verdrecken).
    Amerika ist ganz toll, die machen sich ganz dolle Sorgen um die Deutschen und wie die über die Runden kommen, weil wir die NATO sind, denken die Deutschen.

    Ok, und warum üben dann die Amis wie man Aufstände niederschlägt?
    ist wohl nichts mit Care-Pakete!
    Care ist übrigens mittlerweile privat und die verteilen kaum noch Care-Pakete an Bedürftige und erst recht nicht an die Deutschen.
    Die Amis werden nicht helfen, die werden max. alles niedermetzeln und niederschlagen, frag die Indianer!
    Und glaub bloß nicht, das die dich in deren Stützpunkte lassen, wenn du in Not bist.
    Die werden dich 50 Meter vorm Zaun abknallen, bevor du überhaupt „Hello“, sagen kannst.
    CIVIL WAR: 76TH INFANTRY BRIGADE „NIGHTHAWK“ TRAINS CROWD RIOT CONTROL IN HOHENFELS GERMANY
    https://www.bitchute.com/video/OrYtNcXzbiTI/

  12. Bei 2.16 abgeschaltet. Egal wie gut Gabriele Krone Schmalz in ihrem Vortrag war / noch werden wird…. Durch die Einleitung (Russland ist Geiselnehmer, Mörder usw), als auch insbesondere den letzten Satz vor dem Wegklicken bei 2:16 (wiederholen des Mainstreamnarrative wie „brutataler Angriffskrieg“ usw.), wie auch dem extra betonten „PUNKT“, welcher ein widersprechen gedanklich unmöglich macht…., ist der gesammte Vortrag vollumfänglich geframe’t. Etikitiert. Nur diejenigen die eh felsenfest auf Russlands Seite stehen werden von der Etikettierung, unberührt bleiben. Unendschlossene werden so, wie gesagt so gut wie gar nicht Durch Krone-Schmalz Vortrag berührt, da sie das ganze bereits voreingenommen betrachten.

    GENAU SO funktioniert medieale Manipulation. Etwas gutes ins Gegenteil verkehrt.

    Ohne diese Einleitung durch den Kasper am Anfang, wäre der Vortrag u.U. interessant. Aber so??? Tut mir Leid.

  13. Die Referentin hatte erfreulicher Weise bereits eingangs gut herausgestrichen, welches die beiden Hauptmotive für ein übergriffiges Verhalten sind – ich erinnere: (1) Gier und (2) Angst. Den Russen kann man wirklich keine Gier nachsagen, denn sie hatten immer schon und haben auch heute noch alles, was sie brauchen. Die Briten und Amerikaner jedoch machen keinen Hehl daraus, einen verblieben (großen) Teil der Welt unter sich neu aufteilen zu wollen, nämlich Russland. Wer hier nun die primäre Bedrohung ist und wer nur der vermeintliche, sollte doch nahezu Jedem klar sein.

    Dass die Russen dem von den USA repressierten und von den Briten infiltrierten Westen nicht trauen können, ist wirklich sehr gut nachvollziehbar. Und ich persönlich gebe derzeit einer (Geheim-) Diplomatie weniger eine Chance als einer kriegerischen Lösung, in der (auch unter großen Verlusten) der gesamte Westen unterliegen wird. Insbesondere die USA und die Briten hatten über die Jahrhunderte andere Kultutren und Länder mit Heimtücke sowie Gewalt unterworfen, nie aber ist das auf sieselber zurückgefallen. Um endlich einmal fremdes Leid auch als eigenes Leid zu spüren und Anderen gegenüber Demut aufbringen zu lernen, wäre einer derartige Katastrophe gerade für die USA und die Briten auf eigenem Territorium heilsam.

    1. dr.listemann:
      „Um endlich einmal fremdes Leid auch als eigenes Leid zu spüren und Anderen gegenüber Demut aufbringen zu lernen, wäre einer derartige Katastrophe gerade für die USA und die Briten auf eigenem Territorium heilsam.“

      Habe ich auch mal geglaubt.
      Nur mehr Krieg als Deutschland und Japan zum 2. Weltkrieg erfahren haben, geht wohl kaum.
      Und wie agieren die Regierungen dieser Länder heute?

      Ich denke mittlerweile, das Einzige was gegen Krieg hilft, ist Bildung.
      Eine Bildung, die wieder logisches Denken ermöglicht und den jeweils eigenen Argumenten einen guten Standpunkt verleiht.
      Dann sind auch wieder gute Verhandlungen möglich.

      1. Bildung – schon Recht – doch auch da muß man aufpassen – sie ist ein zweischneidig Schwert – je nachdem wie man sie z.B. benutzt…:

        https://test.rtde.tech/international/152313-ehemaliger-cia-chef-petraeus-schliesst/

        Man nehme den Begriff „nato“ und wandle ihn um in „multinationale Truppe unter us-Führung“ – und schon denkt man die Realität verschleiern zu können…. – der breiten und inzwischen wieder ungebildeten Masse wird’s nicht auffallen… – ist ja keine direkte nato-Beteiligung mehr….. 😝😝

        Jaja – auch Bildung kann leider mißbraucht werden… 😤

      2. Bildung, Moral und Zivilcourage

        Bildung:
        Wieder selber (logisch) denken können / sich bewusst, nicht einseitig informieren können / Zusammenhänge erkennen können / Glaubwürdiges von Unglaubwürdigem unterscheiden können / über das eigene Weltbild hinaus denken können / eine Lernfähigkeit über das Auswendiglernen hinaus entwickeln / Kinder bei dieser Entwicklung unterstützen / …..

        Ethik, Moral:
        Mehr für die Gemeinschaft und weniger für den eigenen Egoismus arbeiten / wieder ein Unrechtsbewusstsein entwickeln / auch die kleinen „Kavaliersdelikte“ bei sich selber erkennen und darauf verzichten / die eigenen Fehler zuerst suchen / nicht ergeben bei „der Gruppe“ mitmachen, auch wenn dadurch Ausgrenzung droht /……

        Zivilcourage
        Sich mutig und offen (laut) für das Richtige einsetzen, auch wenn damit fürs erste Nachteile verbunden sind.
        Sich nicht hinter Vorschriften/formalen Autoritäten verstecken.

        Da diese Eigenschaften über mindestens 2 Generationen Schritt für Schritt abgebaut wurden, wird es ziemlich lange brauchen, diese wieder einzusetzen.

      3. Gut – wenn wir schon beim Thema „Bildung“ sind: Eine „hohe Bildung“ schließt Angst, Gier, Neid, Hass, Hinterhalt, Gewalt usw. nicht aus … und ich meine hiermit explizit die einschlägige (westliche, materialistisch orientierte) Bildung. Welche hast Du Dir denn vorgerstellt ? Irgendeine hoch gehaltene Moral und Ethik haben auch keine Zwistigkeiten verhindert, nicht wahr ? Und auch die Religionen bzw. deren Institutionen haben es nicht verhindert, bis auf zwei mir recht gut bekannte Ausnahmen – der Hinduismus (als Religion) und der aus ihm hervorgegangene Buddhismus (als Philosophie). Ja – auch in Indien schlagen sich Hindus und Moslems sehr gewalttätig die Köpfe ein, aber die Beteiligten sind ungebildet und fanatisch. Tatsächlich jedoch fußen Hinduismus und Buddhismus auf den uralten VEDEN, und diese erklären u.a. ausführlich, warum der Mensch so ist, wie er ist, woher die o.g. niedrigen Mentalitäten kommen und wie man sie nachhaltig überwinden kann …

        Nochmals: Es handelt sich hier um eine (Gott zugewandte) Religion und um eine (atheistische) Philosophie mit einer gemeinsamen Wurzel. Wenn diese Wissen vermittelt wird, dann zieht genau die Bildung in die Menscheit ein, die Friedfertigkeit und Wohlstand absichert. Nur – hier wird solches Wissen durch die christlichen Kirchen abgeblockt, entsprechende Institutionen belächelt oder sogar als Sekten diffamiert. Warum wohl … ? Sie sind eine Gefahr für das Ausleben eines exorbitanten Materialismus !

        Die VEDEN decken u.a. auf, dass der Materialimus an sich und insbesondere seine Auswüchse zu den o.g. Mentalitäten führen, zur Individualisierung, zu Existenzangst, zu Gier, Neid, Hass, Gewalt usw., obgleich die menschliche Gesellschaft von Natur aus und ohne große Umstände immer versorgt sein und angstfrei leben könnte. Tiefer möchte ich jetzt hierauf nicht eingehen – studiert die VEDEN und Euch werden viele Lichter aufgehen … !

        Der Vortrag von Gabriele Krone-Schmalz hört sich sehr gut, gepflegt und logisch an, aber er kratzt auch nur an der materiellen Oberfläche, d.h. an den uns sichtbaren Erscheinungen, ohne das Wesen des Denkens und Handelns Derer offen zu legen, die den Urkraine-Krieg ganz bewusst heraufbeschworen haben. Wie also ticken diese Leute im Inneren und wer kann ihnen geistig wirklich das Wasser reichen ? Diese Leute verstehen ob ihres niedrigen geistigen Entwicklungsstandes (gemessen an den VEDEN) nur die Sprache der Heimtücke und Gewalt, also sollte man nur so mit ihnen umgehen, dass sie auch verstehen, dass das von ihnen selber erzeugte Karma auch auf sie selber wieder zurückfällt … das ist ein (nicht von Menschen gemachtes) Naturgesetz !

        Studiert im Fazit die VEDEN und ihr werdet künftig über den Dingen stehen, schnell hinter die Kulissen schauen können und wissen, was die Zukunft bringt. Es ist zwar etwas mühsam, aber es ist auch etwas, was Euch künftig unbeschadet durch’s Leben bringt.

        1. „Diese Leute verstehen ob ihres niedrigen geistigen Entwicklungsstandes (gemessen an den VEDEN) nur die Sprache der Heimtücke und Gewalt, also sollte man nur so mit ihnen umgehen, dass sie auch verstehen, dass das von ihnen selber erzeugte Karma auch auf sie selber wieder zurückfällt … das ist ein (nicht von Menschen gemachtes) Naturgesetz !“

          Sie übersehen bei Ihren Ausführungen, dass die Menschen ihre ganze Lebenszeit Lernende sind.
          Was aber lernt ein Mensch, der sich heimtückisch und gewalttätig verhält und dafür sogar noch Ausreden hat?
          Richtig.
          Er wird zu einem heimtückischen und gewalttätigen Menschen.
          Deswegen sind bewaffnete Konflikte so fatal, sie lassen die Menschen verrohen.
          Und der heimtückische und verrohte Mensch wird nicht dazu lernen, denn er wird in seinen Handlungsweisen nur bestätigt, was dann zu weiteren Eskalationen führt.

          „Die VEDEN decken u.a. auf, dass der Materialimus an sich und insbesondere seine Auswüchse zu den o.g. Mentalitäten führen, zur Individualisierung, zu Existenzangst, zu Gier, Neid, Hass, Gewalt usw.,“

          Und der Grund für den Materialismus ist die Überlebensangst.
          Wird diese aufhören, wenn auf den Ängstlichen eingedroschen wird?

          1. Nein – anders herum: Die Angst resultiert aus der geistigen Bindung an die Materie, d.h. an dem Irrglauben, Materie immer beherrschen zu können. Oder mit anderen Worten: Der Verstand ist überfordert, weil er spürt, die Materie nie wirklich voll umfänglich beherrschen zu können, und trifft die unselige Entscheidung, sich um die Dinge noch mehr kümmern zu müssen, sonst entgleiten sie ihm. Aber das wird angesichts zahlreicher äußerer Einflussfaktoren niemals voll umfänglich gelingen. Wer das nicht begriffen hat, verstrickt sich darin immer mehr und wird zunehmend unbeherrscht, heimtückisch und gewalttätig.

            1. @dr.listemann 23. Oktober 2022 um 21:08 Uhr

              „Die Angst resultiert aus der geistigen Bindung an die Materie, d.h. an dem Irrglauben, Materie immer beherrschen zu können. Oder mit anderen Worten: Der Verstand ist überfordert, weil er spürt, die Materie nie wirklich voll umfänglich beherrschen zu können, und trifft die unselige Entscheidung, sich um die Dinge noch mehr kümmern zu müssen, sonst entgleiten sie ihm.“

              Und was resultiert aus dieser fatalen Annahme, dass es so sei?
              Verhungern? Ertrinken?
              Umkommen im Schneesturm?
              Zum Überleben und für ein gutes Leben ist die geistige Anbindung des Menschen an die Materie erforderlich.
              Und das bedeutet nicht, sie beherrschen, sie zwingen zu wollen, sondern sie in ihren Eigenschaften zu erkennen, zu akzeptieren und sich adäquat zu verhalten.
              Wobei daraus den Vorfahren der Menschen kein Vorwurf entstehen soll, der Wunsch, die Materie zu beherrschen, resultiert aus viel erfahrenem Leid.
              Die Antwort darauf ist aber nicht die Absage an die Materie, sondern das Bemühen um die Erkenntnis derselben.
              Und natürlich lässt sich die Materie nicht beherrschen, (in der Bedeutung von Zwingen), da hat der Verstand sehr wohl recht.
              Aber das ist nicht so, weil es zahlreiche Einflussfaktoren gibt, sondern weil die sogenannten Naturgesetze, die Eigenschaften der Materie immer gleich bleiben und sich nicht durch den Willen der Menschen verändern.

              „Wer das nicht begriffen hat, verstrickt sich darin immer mehr und wird zunehmend unbeherrscht, heimtückisch und gewalttätig.“
              Rödeln, Machen und Tun an sich sind nicht das Problem der Menschen und führt auch nicht zu Konflikten, im Gegenteil.

              Auch die Irrtümer bezüglich der Eigenschaften der Materie stellen kein Konfliktpotential dar und werden zudem immer geringfügiger.

              Das Problem der Menschen ist übersteigerte Besitzdenken, das Horten von Materie, weil dadurch unbewusst erhofft wird, das eigene Überleben und das der Nachkommen zu gewährleisten und zu verbessern.
              Wobei auch hier den Vorfahren der Menschen kein Vorwurf gemacht werden soll, das Aufhäufen diente ja dem Überleben, vor allem in Regionen der Erde in denen es Winter gibt.

              Menschen, die Überlebensängste haben, häufen auf, wenn sie können.
              Sie nehmen auch weg, auch das gibt es.
              Das ist es, was zu Konflikten führt und nichts anderes.

              Abgemildert können diese Ängste und ihre Folgen nur durch eine gute Zusammenarbeit, die wiederum gute Erkenntnisse über das Menschsein erfordert.

        2. dr.listemann:
          „Gut – wenn wir schon beim Thema „Bildung“ sind: Eine „hohe Bildung“ schließt Angst, Gier, Neid, Hass, Hinterhalt, Gewalt usw. nicht aus … und ich meine hiermit explizit die einschlägige (westliche, materialistisch orientierte) Bildung.“

          Das trifft zu, die Bildung im europäischen Raum hat es theoretisch ’nur‘ bis zur Nächstenliebe geschafft.
          Tieferes Wissen über das Menschsein fehlt.
          Bezüglich Neid, Gier, Hass usw. existieren Verbote, aber so funktioniert der Mensch nicht.
          Und schon gar nicht, wenn die Verbietenden mit Doppelmoral agieren.

          “ Welche hast Du Dir denn vorgerstellt ? “
          Es wäre gut, wenn sich die Menschen selbst verstehen können.
          Dann wüssten sie auch, warum sie was tun und es würde sich auch mehr Verständnis für andere Menschen entwickeln.

  14. Die Welt war wesentlich friedlicher, als das Nachkriegs-Deutsche-Gebiet noch geteilt war.
    Der Westen hat bereits mit der Schaffung der sogenannten UN (wessen Idee das war, dürfte allseits bekannt sein, jedenfalls war es nicht Stalin) seine dämonische Weltherrschaft mit Lügen und Tricks geschaffen. Das Bündnis NAhTOd war und ist das Damoklesschwert, welches die Menschen des Wertewesten wohl nicht sehen wollen.

    Gorbatschow hier als den Guten darzustellen – hat nichts erkannt. Er und sein Kumpel Jelzin haben bereits das russische Gebiet verraten und verkauft, als es die Sowjetunion noch gab.

    Im Grunde muß ich klar feststellen, daß hier wieder nur eine westliche arrogante Sichtweise der Dinge dargestellt wird.

  15. Kriege werden von den Medien gemacht und die Gehirnwäsche der westlichen Lügenvereine funktioniert. Die Briten werden nach der Kerchbrücke die nächste Schweinerei planen und die ist nuklear.

  16. „Im Gegensatz zu mir, der ich aufgrund der westlichen Politik, durchaus frustriert bin und das in meinen Artikeln auch mit deutlichen und manchmal geradezu polemisch-sarkastischen Formulierungen zum Ausdruck bringe, beherrscht sie die Kunst, sachlicher zu bleiben.“

    #

    Krone-Schmalz ist eben eine Journalistin im besten Sinne: Gebildet, neugierig, sachlich, informativ und strikt bemüht, sich ein umfassendes Bild von den Vorgängen zu machen, ehe sie darüber berichtet.

    Und sie war, als die Korrespondentin wurde, eine Quereinsteigerin im besten Sinne, denn sie hatte keineswegs Journalistik studiert, sondern Geschichte, Slawistik, Politikwissenschaften, promovierte darin und hatte sogar einen Lehrauftrag (wohl Dozentin) für (obacht!) „Russische Lektüre für Historiker“.

    Ihre Doktorarbeit widmete sich dem Thema „Vom Kiewer Reich zum Kalten Krieg. Vorstellungen von Russen und Russland im Schulfunk nach 1945.“ Im Mittelpunkt steht die Analyse typischer Vorurteile und Klischees in der Zeit von 1945 bis in die 1970er Jahre. (quelle Wiki)

    Sie weiß also, wovon sie spricht, wenn sie den Ukrainekonflikt analysiert!

  17. Sehr gute Analyse! Es versteht sich von selbst, dass Staatsanwälte und Gerichte den Volksverhetzungsparagraphen nach Maßgabe der einheimischen Qualitätsberichterstattung anwenden werden, die Propaganda zu nennen nun ebenfalls bereits eine Straftat ist. Die Parallele zum Fall Corona liegt auf der Hand. Nur werden auf diesem Feld andere Paragraphen eingesetzt, um Kritiker zum Schweigen zu bringen.

  18. Was mir durchgehend auffällt ist das dass Thema Faschismus oder allein das erwähnen des rechten Sektors oder der Asov totales Tabu Thema ist Deutschland ist. Also selbst unter den Leuten wie der guten Frau die sich wirklich Mühe gibt sachlich und objektiv zu sein …ist allein Asov „in den Mund zu nehmen“ Tabu
    Das ist wirklich erstaunlich

  19. Defund the Police – und nun gucken die alle blöd in den USA, weil keine Polizei mehr da ist und alles in Zerstörung und Tod endet.
    Weil sogenannte Kultur-Kunst/viertel in Ghetto´s und im Dreck enden, und sich selbst jeder der Nächste ist, das ist gelebter Anarchismus.
    Anarchismus bedeutet nicht Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheit, geschweige denn Ordnung, sondern Zerstörung, Chaos und Tod.
    POLICE ARE FLEEING MAJOR CITIES AS “DEFUND” TAKES ITS TOLL ON PUBLIC SAFETY
    https://www.bitchute.com/video/FSiZlN1sIsc/

    1. So sieht es z.b in Paris in einem Vorort aus – also original USA mit defund the police.
      In Solche Gegenden traut sich die Polizei nicht, als Streife oder auf Patrouille.
      Gut anhören was er am Anfang sagt; du kannst nicht einfach in solch eine Gegend kommen, du musst jemanden dabei haben, der Leute hier kennt. In jedem Viertel gibt es Klanchefs, ohne deren Erlaubnis man dort auch nicht filmen darf.
      GHETTO PARIS – Armut und Gangs im Banlieue ⎮ Verbrechen, Gewalt, Drogen ⎮ Max Cameo #HOOD
      https://www.youtube.com/watch?v=e3Svibnhp-s

      1. Zauberwort – Selbstverwaltung

        Diese Zustände gibt es überall auf der Welt und niemand stört sich daran so lange man seinen Platz kennt. Dort findet man auch keine „Wir retten die Welt“ NGO dabei tragen die eine wesentliche Mitschuld an diesen Zuständen.
        Die Frauen und Kinder holt man weder aus dem Krieg noch aus den Hungerlagern weil man doch die armen Seelen heimatnah versorgen will, da kümmert man sich lieber um den männlichen Nachwuchs den man als soziale Aufstiegsszenario noch eine Opferrolle beim Militär bietet.
        Die eigenen Jungs und Mädels haben keine Zeit weil sie irgend etwas studieren, notfalls erfinden sie etwas neues um der Welt zu erklären wie schlecht sie ist.

        1. an Karl aus Oberschlesien:

          Doch. Schau was ich ihr geschrieben habe:

          __________________________________________________
          Aletheia 1957 sagt:
          23. Oktober 2022 um 12:29 Uhr
          an Smuglianka:

          Meine Ausführungen und vor allem die Links haben Sie vermutlich nicht wirklich gelesen oder die Tabellen kurz angesehen, sonst wüssten Sie, was es genau mit dem „umstrittenen Farbstoff“, nämlich E150d, auf sich hat.

          Und nochmals: schädlich ist die Menge und die Häufigkeit an Cola (oder Anderem), die man zu sich nimmt.
          Wenn Sie einmal pro Woche ein kleines Fläschchen trinken, macht das gar nichts. 1 Liter pro Tag aber schon.

          Sie liefern ja oft gute Beiträge und Links. Dafür schätze ich Sie. Aber manchmal sind es auch nur reisserische Schlagzeilen ohne Hintergrund. Das ist schade.

          Da ich praktisch nichts mehr glaube, weder gute noch schlechte Nachrichten, versuche ich mich dort, wo es mich interessiert, umfänglicher zu informieren, um mir ein Bild zu machen.
          _____________________________________________________

          Ob’s nützt?

          🌺

  20. Ich verstehe nicht ganz die Aufregung, denn die Sache ist schon entschieden: Es gibt eine Eskalation. Punkt. Was haben die Proteste gegen den Afghanistankrieg gebracht? Nichts. Die Proteste gegen Corona? Ebenfalls nichts. Gegen die Masken- und Impfpflicht? Null.
    Seit vielen Jahren werde ich wegen meiner Ansichten als rechts diskriminiert und habe schon Kontokündigungen, Anfeindungen, Zerstörungen meines Eigentums usf. gehabt als noch niemand in der „alternativen Medienszene“ das thematisierte bzw. davon wußte. Es hat mich sehr lange gedauert zu begreifen, daß man als einsamer Rufer so laut rufen kann wie man will, aber man bleibt einsam. Ich fuhr dennoch zu einigen der größten Coronademonstrationen 2020 und hernach oszillierte ich zwischen Weinen und Lachen als ich an die tanzenden Hippies und trommelnden Alt-68er dachte, die gegen robotisiert wirkende Polizisten demonstrierten. Und das war nur das Zucken des kleinen Finger unseres BRD-Staates, der seine Macht andeutungsweise zeigte. Das angloamerikanische Kapital hat Deutschland seit 1918 sukzessive zerstört, uns Bundesdeutschen einer Gehirnwäsche unterzogen und nun ist Rußland an der Reihe bzw. die Zerstörung, die 1991ff dort erfolgreich angegangen wurde soll nun zu Ende geführt werden. Dann werden auch die Russen einem Kim de l´Horizon bei der Buchverleihung lauschen, eine Baerbock zur beliebtesten Politikerin wählen und die Medien die Sprengung einer sie versorgenden Gasleitung einem eigentlichen ihnen sehr freundlich gesinnten Staat in die Schuhe schieben bzw. das unterstellen.
    Daher die pragmatische Frage: Sind Sie alle hier vorbereitet auf die Eskalation? Wenn das der Fall ist, können wir gerne hier weiterlauschen und -lesen, diskutieren und, für mich ist das wichtig, beten und hoffen. Aber die Weichen sind gestellt, und die Angloamerikaner lassen sich nicht von ihrem Plan abbringen, das hat die Geschichte spätestens seit der Erklärung der Monroe-Doktrin 1823 gelehrt, wobei seit der Gettysburgrede Lincolns 1863 die USA die Kunst beherrschen, ihr Ansinnen schön zu verpacken. Hut ab vor den USA und kämpfe gut, liebes Rußland!

    1. Es ist eher das Gegenteil von Eskalation zu sehen. So ein richtiger „Humanitärer Einsatz“ mit Bombenteppichen, Kopfabschneidern als Bodentruppen, „Megatoten“ an „Kollateralschäden“ ist gerade nirgendwo zu sehen. Aus Afghanistan und Mali sind sie rausgeflogen und betreiben noch Restbestände an Terrorismus. Syrien ist auf lauwarm runtergekocht. Und so weiter. Die Kriegstreiber sind zu kariös geworden, um noch richtig zubeißen zu können.

      Nun also die Schießerei in der Ukraine. Die Faschisten sind maßlos, aber die Russen machen ihre Sache gut, so daß die meisten Opfer tatsächlich ukrainisches Kanonenfutter sind.

      Ziel der Russen und Chinesen ist, diesen endlosen Krieg, der seit über 20 Jahren tobt und nur die Schauplätze wechselt, auszutreten. Und dabei sind sie sehr geschickt. Die Amis sind bereits bedient, Taiwan sei eigentlich wichtiger. Das wird vermutlich in den nächsten Monaten wiedervereinigt.

      Der Rest der Welt will mit „Ukraine“ nichts zu tun haben. Es besteht Hoffnung, daß der Krieg auf Rußland und die EU, besonders Deutschland als aggressivster verbleibender Akteur, begrenzt bleibt. Die Russen führen den Krieg wie auf rohen Eiern, damit er nicht außer Kontrolle gerät.

      1. @ John

        Haiti steht schon auf der Liste, natürlich rein humanitär versteht sich. Als Haiti von FR Reparationen forderte beseitigten USA und FR den Präsidenten,
        Als der Nachfolger dann nicht nur die Täter sondern die UN und ihr selektives Verhalten anprangerte wurde Dieser letztes Jahr weggemordet und der US Stiefellecker verkriecht sich irgendwo, zu sagen hat er eh nichts und anstatt sich zu verpissen ruft er nun Humanitäre Kriese.

        https://peoplesdispatch.org/2022/10/20/the-last-thing-haiti-needs-is-another-military-intervention/

      2. ..“Es besteht Hoffnung, daß der Krieg auf Rußland und die EU, besonders Deutschland als aggressivster verbleibender Akteur, begrenzt bleibt !“… …die brd-ler, haben Napoleon 1812 und das Jahr 1945 vergessen.. …vielleicht, bekommen sie eine „Lektion“ ??.. ..es ist NICHTS mehr auszuschliessen, ein Russischer Diplomat, hat sich ja schon geäussert zu den „Rote Linie, welche Deutschland überschritten hat“ !!..😎

        1. Nach den „Havarien“ kommt es nun zu „Fehlfunktionen“:

          „Ein russischer Su-27-Kampfjet hat über internationalen Gewässern im Schwarzen Meer eine Rakete auf ein britisches Aufklärungsflugzeug vom Typ Boeing RC-135 abgefeuert, wie Verteidigungsminister Ben Wallace am Donnerstag vor dem britischen Parlament erklärte. … ‚In einer Antwort des russischen Verteidigungsministers vom 10. Oktober hieß es, man habe eine Untersuchung der Umstände des Vorfalls durchgeführt und festgestellt, dass es sich um eine technische Fehlfunktion des Su-27-Kampfflugzeugs gehandelt habe’…“

          https://www.rt.com/russia/565028-uk-spy-plane-missile/

          Ansonsten wurden diverse Rote Linien überschritten und Deutschland wird nun offiziell als „Konfliktpartei“ benannt, altmodisch: kriegführende Macht.

          Es wäre schon wünschenswert, wenn diese Sichtweise, die Deutschen könnten Krieg führen wo und wie sie wollen und seien selber geschützt, da jeder, der es wage, entsprechend zu antworten, vollständig von der NATO vernichtet würde, ein wenig korrigiert wird.

          1. Sie scheinen herbeizuwünschen, daß Rußland gegen dies widerliche BRD Land mal ein paar Militärschläge ausführt, damit die Deutschen Angst kriegen. Das wird aber schon deshalb nicht passieren, weil es militärisch sinnlos ist. Wir sind weit im Hinterland. Ein paar Explosionen hier können keinen nenneswerten Schaden anrichten. Und wozu auch? Denn es wäre politisch oberdumm von Rußland.

            1. Denn es wäre politisch oberdumm von Rußland…. Hahaha .. ihnen steht der Angstschweiß auf der Stirn , ich rieche ihn förmllich.
              „Das wird aber schon deshalb nicht passieren, weil es militärisch sinnlos ist.“
              Was militärisch sinnvoll ist und was nicht, bestimmen wohl sie.
              Was hat das mit Deutschland zu tun, wenn die Transatlantiker bestimmen was für uns gut ist, das Resultat sehen wir bereits.
              Sie sollten sich fragen, wie wir die los werden. Aber dazu haben sie keine Meinung anscheinend. Wie auch, wenn schon beim bloßen ins Auge fassen : „von ein paar Militärschläge “ die Hose nass wird .

            2. In der Ukraine wurden bereits gezielt Kraftwerke lahmgelegt, die die EU mit Strom versorgt haben. Dem ist eine Vorführung ohne größere Schäden ein paar Wochen vorher vorausgegangen.

              Eine ähnliche Vorführung wäre hier an der Zeit. Auch die DB mit ihren Zentralstellwerken für riesige Gebiete kann mal für ein paar Tage abgeschaltet werden.

              Hier sind Millionen in Raserei vor Kriegslust und Nazibegeisterung. Ein wenig Luftalarm und Feuerwerk könnte die zum Winseln bringen. Der militärische Sinn wäre, daß die Bundeswehr nicht mehr in der Lage wäre, den Krieg gegen Rußland weiterzuführen.

              1. Hmm, ja, was Sie wünschen, nämlich daß gewisse Idioten winseln, kann ich emotional irgendwo nachvollziehen, aber es ist wirklich militärisch ohne jeden Sinn und politisch saudumm. Daher wird es auf gar keinen Fall passieren.

                Es würde auch diejenigen Teile der Bundeswehr, die sich an der Drohkulisse im Baltikum oder eventuell am aktiven Kampfeinsatz in der Ukraine beteiligen, nicht zum Rückzug in die Heimat veranlassen oder gar zwingen.

                1. Was sollte daran politisch dumm sein? Es wäre politisch dumm, die Ukraine mehr zu demolieren als unbedingt nötig.

                  Lohnendere Ziele gibt es hier. Die Verantwortlichen sind hier. Ein paar Dutzend Raketen, bundesweit, sehr präzise und systematisch, hätten eine große moralische Wirkung. Zusammen mit der dezenten Warnung, daß es beim nächsten Mal keine symbolischen Treffer an minderer Ausrüstung sein müssen, sondern vielleicht nachhaltige Zerstörung schwer ersetzbarer Technik, Blackout.

                  Der außenpolitische Effekt wäre grandios, wenn die hier völlig durchdrehen, obwohl kaum was passiert ist. Die halbe Welt würde grienen.

                2. Es wäre dumm, die deutsche zivile Infrastruktur anzugreifen, wie Sie es zu fordern scheinen, weil damit ohne jeden militärischen Nutzen die russophobe Politik mit einem Schlage validiert wäre.

                  Wieder scheint Ihr Denken geleitet vom Wunsch nach Schuld und Sühne der Deutschen. Das ist irrational und destruktiv.

                  Was Sie schreiben, legitimiert im Prinzip die Sabotage der Nord Stream Gasleitungen. Da wurden lohnende Ziele getroffen, präzise und systematisch. Nachhaltige Zerstörung, außenpolitischer Effekt, weltweites Grienen (in gewissen Kreisen).

                3. Wenn man einmal dieses Verstecken hinter Strohmännern wie Zelenskij und zwischen Anderen in arbeitsteiligen Kriegskoalitionen beiseite läßt: Deutschland führt Krieg gegen Rußland, beschießt das KKW Zaporoshje und den Staudamm, Zivilisten im Donbass, russische Soldaten und russisches Staatsgebiet.

                  Durch ständige Steigerung hat das den gefährlichen Punkt längst weit überschritten. Propagandistisch hat Deutschland sogar ein False Flag mit taktischen oder „schmutzigen“ Atomwaffen vorbereitet.

                  Politisch gefährlich ist diese Vorstellung, in aller Welt, sogar gegen Rußland, Krieg führen zu können nach Belieben, und dabei selber vor Gegenbeschuß absolut sicher zu sein. Diese Gefahr ließe sich mit einem Schwarm Raketen über Nacht entschärfen.

                  Eine deutliche Warnung haben wir bereits bekommen. Deutschland ist offiziell als Kriegspartei eingestuft, das bedeutet: Gegenschläge sind vorbehalten.

                  Sie und Ihre Regierung wollen nicht verstehen. Also ist als nächstes eine „tätliche Warnung“ Option. Einige Raketenschwärme, die keinen besonderen Schaden anrichten als Beispiel. Dann würden die quieken wie ein abgestochenes Schwein, weil der Mythos ihrer Unantastbarkeit dahin wäre. Und würden in Zukunft wohl etwas vorsichtiger.

                  Ziel von Warnungen ist es, verstanden zu werden. Wenn die dann immer noch nicht verstehen, ließe sich durch ein paar Wochen ohne Strom und Eisenbahn die Fähigkeit Deutschlands, Kriege zu führen, gründlich entschärfen.

                  „Russophobe Politik validieren“ oder „Schuld und Sühne“ entspringen Ihren ideologischen Denkweisen. Ich denke da rein pragmatisch: So ein paar Raketenschläge würden verhindern, daß es zu einem richtigen, großen Krieg kommt.

                  Diese Nazis mit ihrem Haß und Blutrausch sind zwar Millionen und geben den Ton an, aber sie sind bei weitem nicht die Mehrheit der Deutschen. Wenn die winseln und die Weißen Fahnen hissen, wird es vielen anderen Millionen Deutschen eine Freude sein.

                4. Es fällt mir immer schwerer zu glauben, daß Sie positiv für Rußland eintreten. Eher scheinen Sie negativ geleitet vom Wunsch nach Strafe für Deutschland.

                  Die russische Führung wird nicht so unklug sein, die BRD sinnlos mit Raketen anzugreifen.

                  Sie täuschen sich auch über die Wirkung der Raketen. Zwar treffen sie genau und richten Schaden an, können aber keine großen Mengen an Sprengstoff transportieren, was man eindeutig an den Schadensbildern sieht. Dies gilt a forteriori bei größerer Reichweite, welche auf Kosten der Nutzlast geht.

                  Gäbe es Atomwaffen, so wären sie im März ein probates Mittel gewesen, um den Konflikt schnell zu beenden. Das habe ich vor einer Woche am Beispiel des Angriffs auf den Stützpunkt Jaworow am 13. März erläutert.

                  Da es sie aber gar nicht gibt, ist das eine sterile hypothetische Diskussion, die nur aufzeigen soll, wie logisch unhaltbar der Glaube an die Existenz von Kernwaffen ist.

                5. Warum sollte ich „negativ geleitet vom Wunsch nach Strafe für Deutschland“ sein? Diese Nazis sind Strafe genug für Deutschland und es wäre gut, sie zu dämpfen, bevor sie noch mehr Schäden anrichten können. Ein neues Stalingrad oder so.

                  Die kleinen Sprengladungen der Raketen wären ideal. Sie sind völlig ausreichend für Umspannwerke, Hochspannungstrafos, Stellwerkstechnik oder ein Loch vor der Tür des Kanzleramtes. Es geht nur das kaputt, was soll.

          2. …der US – Verteidigungsminister und der englische Verteidigungsminister, haben mit Shoigun telephoniert.. …bei dem Ami wird vermutet, dass er Shoigu gesagt haben könnte, „…die 4 Tsd. leichten Infanteristen in Rumänien, werden nichts machen…“.. ..bei dem Engländer, da wird vermutet, dass Shoigu dem was erzählt hat von „schmutziger Bombe“ ??.. …noch interessant „Der Vorsitzende des Parlaments der Krim, Konstantinow, forderte vier ukrainische Regionen auf, ein Referendum abzuhalten… …es betrifft die Oblaste, Dnepropetrowsk, Charkow, Mykolajew und Odessa.. …ebenfalls, sind noch 3 Andere ins „Auge gefasst“ !!..😎😈
            https://ria.ru/20221022/ukraina-1825872628.html

    2. Ich finde in dem sie das Wort Demonstration verwenden findet eine kleine irreführung statt.
      Ohne eine Zahl dazu sogeriert das Wort alleine die Vorstellung von vielen Menschen…
      Aber in einem Land mit 85 Million Menschen waren die paar nicht nennenswert …
      Ich sehe leider auch seitens der Bevölkerung kein Interesse an einem Kurs Wechsel…
      Meiner subjektiven Meinung nach

  21. Warum ist alles was aus Amerika kommt der letzte indutsrielle verarbeitete genmodifizierte Dreck, der einen krank macht!
    Weil sie auf dich scheißen, als Mensch!
    Du nur gerade schlau genug sein darfst, dass du eine Maschine bedienen kannst und als Bandaffe degradierst wirst, die das Maul zu halten und Steuern zu zahlen hat.
    Während, die Leute ohne Bildung und Beruf aus dem Politmob (alle Parteien kommen gerade so auf 100.000 Mitglieder und sind daher eine Minderheit die, die Mehrheit unterdrückt und malträtiert), nur so aus dem Fenster schmeißen.
    Also schon weiter das vergiftete Zeug in sich reinstopfen, welches nicht mal satt, sondern krank macht.
    MC NO ‘Dangerous’ chemicals found in 80% of McDonald’s, Burger King, Pizza Hut and Domino’s meals
    Terri-Ann Williams
    11:24, 29 Oct 2021Updated: 16:16, 29 Oct 2021
    https://www.thesun.co.uk/health/16570664/dangerous-chemicals-mcdonalds-burger-pizza-meals/#:~:text=In%20total%2080%20per%20cent,amount%20of%20phthalate%20in%20foods.

  22. In Deutschland weniger, doch in Frankreich geht es richtig zur Sache:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89557

    „Streikende in Frankreich: Kein Vertrauen in Emmanuel Macron“

    Die deutschen Mainstream-Medien bringen kaum was über die Streiks… Die Obrigkeit kommt mit Märchen, wie im Ostblock:

    „… Wegen Wladimir Putin müssen wir alle Strom und Gas sparen, lautet die Botschaft. Die Zeiten des Überflusses seien vorbei, nun gelte: Frieren für die Republik. Klar sorgt die wollene Inszenierung für einige Sarkasmen. Welcher Überfluss ist gemeint? Schon im Winter 2021 konnten sich zwölf Millionen Franzosen keine ausreichende Heizung mehr leisten, gut sieben Millionen aßen in Suppenküchen. …“

    1. Die Klapsen sind überfüllt, die Knäste sind voll, dass man in Berlin an Weihnachten viele Gefangene rausläßt für Nachschub.
      Wir sollen sparen, weil die Welt im Müll untergeht…
      Doch Masken (FFP2 sind kein Antivirenschutz sondern Staubschutz, sondern FFP3) sollen alle tragen, die dann im Meer und in der Natur landen.
      Und deshalb ruft man Millionen Arbeitslose nach Deutschland, die auch noch Unmengen an Müll produzieren und den in die Landschaft werfen.
      Dazu noch ein bisschen Regenbogen und ein paar Hakenkreuze und fertig hat Deutschland und zwar für immer, sodass es von der internationalen Bühne verschwindet als Anhängsel der USA.
      Denn reden will man im Ausland kaum noch mit den Deutschen, denn die Amis haben zu entscheiden und alle wissen es, nur die Deutschen nicht.

      Tja, wer hätte gedacht das die Zugezogenen gar nicht arbeiten wollen und die arbeitende Bevölkerung unter den Zugewanderten, gar nicht so gut läuft wie propagiert?
      Na auf jeden Fall hier die Risikobewertung für Deutschland.
      Low Bank profitability – klar in Deutschland zocken Banken ja auch schon Kinder ab, mit den Sparbüchern, da haben die kein Skrupel!
      Weaknesses
      -Decline in the working population from 2020 onwards, despite immigration
      -Low bank profitability
      -Prominence of the automotive and mechanical industries, particularly in exports (33% of GDP in 2019)
      Capacity constraints, insufficient investment (especially in internet accessibility), and venture capital limit productivity gains
      -Eastern Länder still lagging behind, although the gap is closing
      https://globaledge.msu.edu/countries/germany/risk

  23. Trotz einiger wahrer Worte finde ich den Vortrag nicht gut. Sie redet – pflichtgemäß, sage ich mal – vom „russischen Angriffskrieg“, den man nur verurteilen könne, ohne mit einem Wort zu erwähnen, was Putin sonst hätte tun sollen. Der Westen hat alle Vereinbarungen gebrochen, die Ukraine wurde hochgerüstet, drohte mit Atomwaffen und stand vor einer Großoffensive gegen den Donbass. In der Lage konnte Rußland nicht länger abwarten, sondern mußte sofort handeln. Die Militäroperation war kein Angriffskrieg, sondern ein Versuch, den Krieg, den das Kiewer Regime seit 2014 gegen die Menschen im Donbass führte, zu beenden. Manches ist nicht optimal gelaufen, aber Rußlands Handeln war absolut notwendig und gerechtfertigt. Wer von falschen Grundvoraussetzungen ausgeht, findet trotz schöner Worte den Weg zum Frieden nicht. Außerdem haben die USA gar kein Interesse am Frieden, sie haben auf den Krieg gezielt hingearbeitet und hoffen, daß Rußland sich dabei verausgabt.

    1. Sie versteht sich nicht als Berater der Massen, nicht als Meinungsführerin von Massen sondern als eine Mahnerin. Keine Meinung ohne Fakten, Debattenkultur oder das erkennen von Manipulationen.

      Auch das man sich hier über die Äußerung „brutaler Angriffskrieg“ so aufregt ist nicht ehrlich. Per Definition hat Russland angegriffen. Das Warum steht auf den Seiten die sie aufgezeigt hat. Und keiner von Euch wird bestreiten wollen das ein Krieg der über die betroffenen Menschen hereinbricht die brutalste Form einer Veränderung ist.
      Fragt mal in Ex Jugoslawien, Armenien, Vietnam, Afghanistan, Irak usw. nach.

      1. @bleibmirvonleib
        „Auch das man sich hier über die Äußerung „brutaler Angriffskrieg“ so aufregt ist nicht ehrlich. Per Definition hat Russland angegriffen.“

        Das meinen Sie aber nicht im Ernst, oder? WAS genau verstehen SIE denn unter „brutaler Angriffskrieg“?
        Da sind doch eher Sie nicht ganz ehrlich oder wollen die Fakten gar nicht sehen?!

        „Und keiner von Euch wird bestreiten wollen das ein Krieg der über die betroffenen Menschen hereinbricht die brutalste Form einer Veränderung ist.
        Fragt mal in Ex Jugoslawien, Armenien, Vietnam, Afghanistan, Irak usw. nach.“

        Ihr erster Satz zeigt, dass Sie wenig Informationen gesammelt haben über diesen Krieg, den ich z.B. nach wie vor eine spezielle Militäroperation nenne! Denn die zivilen Opfer wurden gerade von Russland weitestgehend vermieden!

        Ihr zweiter Satz zeigt, dass Sie auch hier nicht ehrlich sind oder eben nicht so weit wie es möglich ist, Informationen zu diesen Kriegen haben!
        Die da u.a. auch wären:
        Diese Länder hatten gar nichts getan, was annähernd einen Krieg oder auch nur eine spezielle Militäroperation gerechtfertigt hätte! Ganz im Gegenteil, der Westen hat dort nach Gangstermanier, die Terroristen unterstützt! Russland beendet Kriege! DAS ist ein Fakt! Leider geht es nicht mit Wattebällchen werfen oder den Zeigerfinger erheben!

        1. Sie lesen was sie lesen wollen.
          Per allgemein gültiger Definition führt der einen Angriffskrieg der angreift und der Angegriffene verteidigt sich.
          Sonderfall sind Befreiungskriege in Folge Besetzung.
          Soweit die Definition.
          Was sie anbringen, also all das was letztendlich zu diesem Krieg geführt hat, steht doch als Faktenreihe nicht zu Disposition.
          Muss sich Russland wehren? Ja natürlich, auf dem eigenen Staatsgebiet kein Problem.
          Vorsorglich ein fremdes Gebiet angreifen ist nun mal ein Angriff den man sehr gut begründen muss. Aber es bleibt ein Angriff.

          Ob der Angriff als Akt der Selbstverteidigung gesehen werden kann?
          Auf Grund der Vorgeschichte spricht eine Menge dafür. Vor einiger Zeit schrieb ich, weil ich mir diesbezüglich sicher bin, dass Rußland nicht noch einmal zulassen wird das sich auch nur ein braunes Bein auf das Territorium verirrt. Wer den letztendlich losgeschickt hat ist egal.

          Wenn brutal als nicht passend angesehen wird, als was würden sie die abverlangten menschlich so einschneidenden Veränderungen sowohl für das Militär als auch und insbesondere die Zivilbevölkerung sonst bezeichnen? Plötzlich aus dem Leben gerissen?
          Auch dazu habe ich mich gleich zu Beginn geäußert als ich sagte, jetzt spüren sie am eigenen Leib wie sich Krieg anfühlt. Damit bezog ich mich auf die NATO Anbiederung und der Beteiligung am Irakkrieg.

          1. Nach Ihrem Recht. Völkerrechtlich ist es ein Akt der kollektiven Selbstverteidigung der Volksrepubliken Lugansk und Donetsk sowie Rußland gemäß Kap. VII Art. 51 der UN-Statuten und als solcher ordnungsgemäß dem Sicherheitsrat angezeigt.

            Ob sich die Selbstverteidigung darauf beschränkt, das eigene Gebiet zu verteidigen oder ob man dem Feind lieber die Möglichkeit nimmt, überhaupt weiter Krieg führen zu können, hängt von den Umständen ab.

            International verbreitet ist die Ansicht, das russische Vorgehen sei an sich berechtigt, aber gehe zu weit, oder, ob es das tue oder nicht, könne man erst nach Abschluß sagen, da die Lage derzeit zu unübersichtlich sei. Die Akzeptanz hängt also davon ab, ob die Russen am Ende ein tragfähiges Ergebnis haben werden und was sie sonst auf den Tisch legen können.

            1. @ John

              Sehen sie, jetzt wird es schon differenzierter.
              Es gibt das Russland, welches sehr viel Wert auf Rechtmäßigkeit legt. Es tadelt zu Recht andere die sich nicht an das Gewaltverbot halten. Das schafft in der Außenwahrnehmung ein friedfertiges Russland. Daraus wiederum schlossen viele, Russland würde nie einen Krieg beginnen.
              All jene wogen sich in einer Sicherheit, die vorhanden aber eben unter Umständen endlich ist.

              Sie verteufeln mit Worten all jene denen es so erging und unterstellen diesen Menschen per se uninformiert zu sein usw. Aber nicht nur sie.
              Man verstehe nicht, man zeigt zu wenig Einsicht oder was einem sonst so entgegen geschleudert wird.
              Man gibt den Menschen, die davon überzeugt waren Russland würde nie einen Krieg beginnen, keine Zeit diese Überzeugung zu hinterfragen. Also die Endlichkeit an Hand der Vorgeschichten zu verdauen.
              Einige Reaktionen, nicht nur von Ihnen, zeigen diesbezüglich eine sehr niedrige Toleranzschwelle in Bezug auf andere Meinungen.

              Dieses Russland hat viel Diplomatie aufgebracht und 8 Jahre zusehen müssen wie die Menschen in einem Bürgerkrieg verheizt wurden. Es waren doch nicht nur ethnische Russen sondern auch Ukrainer und weitere Ethnien betroffen. Menschen, für die es einmal egal war welcher Ethnie jemand angehörte. Sie waren einfach nur Ehepartner, Nachbarn, Kollegen, Freunde.
              Ich kann mich nicht erinnern einmal von Russland das Wort Bürgerkrieg (innerstaatlicher Konflikt) gehört zu haben. Die Regeln zu innerstaatlichen Konflikten sind ganz anders aufgestellt als die Abläufe bei drohenden zwischenstaatlichen militärischen Konflikten allgemein als Krieg bezeichnet.
              Für mich stellt sich die Frage entlang des Anerkennungsmechanismus. Die beiden VR bekamen damit eine Schutzgarantie, ja aber eben nur diese Gebiete. Und der Rest? Der wurde dazu vorsorglich/vorbeugend angegriffen, nach russischer Lesart demilitarisiert und denazifiziert.
              Nur wie muss man denn den Rest definieren? Handelt es sich da um 2 Staaten Konflikt, also klassisch um einen Krieg ?

              1. Ja, es ist eine Serie von Kriegen. Erst ein sogenannter hybrider Krieg gegen die Ukraine. Ergebnis: Putsch und Installierung eines Vasallenregimes durch fremde Mächte. Dieses faktische Besatzerregime hat dann Krieg geführt gegen die Teile der Ukraine, die es nicht unterwerfen konnte.

                Kein echter Bürgerkrieg, sondern ein Krieg von EU und USA gegen die Ukraine und dann mittels der Ukrainer, die sie auf ihre Seite ziehen konnten, gegen den Rest. Und dann so weiter.

                Heute führt man nicht gerne offen selber Krieg, sondern versteckt sich hinter Strohmännern. Zum Falle Syrien schrieb der Hamburger Strafrechtler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel im August 2013 dazu in der FAZ:

                “ Der Westen, wenn diese etwas voluminöse Bezeichnung gestattet ist, hat in Syrien schwere Schuld auf sich geladen – nicht, wie oft gesagt wird, weil er mit seiner Unterstützung des Widerstands gegen eine tyrannische Herrschaft zu zögerlich gewesen wäre, sondern im Gegenteil: weil er die illegitime Wandlung dieses Widerstands zu einem mörderischen Bürgerkrieg ermöglicht, gefördert, betrieben hat.

                Was in Syrien geschieht, ist eine dem Anschein nach mildere Form des Eingriffs, da sie den Sturz des Regimes dessen innerer Opposition überlässt, die von außen nur aufgerüstet – und freilich auch angestiftet – wird.

                In Wahrheit ist sie die verwerflichste Spielart: nicht so sehr, weil sie neben dem Geschäft des Tötens auch das Risiko des Getötetwerdens anderen zuschiebt.

                Eher schon, weil sie die hässlichste, in jedem Belang verheerendste Form des Krieges entfesseln hilft: den Bürgerkrieg.“

                Anstatt derer, hinter denen sie sich beim Kriegführen verstecken, benenne ich lieber die, die es tatsächlich sind.

      2. Ziemlich gefährlicher Extremismus, Ihre Ansichten. Da gab es also Putsch und Umsturz durch fremde Mächte, die ihr Marionettenregime eingesetzt haben, und das hat acht Jahre lang Krieg geführt gegen den Teil der Ukraine, der sich nicht unterwerfen wollte.

        Putsch, Krieg, Unterwerfung, Genozid sind arischen Herrenmenschen ein natürliches Recht. Wenn aber die Opfer anfangen, sich zu wehren, ist das ein „brutaler Angriffskrieg“.

        1. Eben nicht, ich unterscheide zwischen Aktion und Reaktion.
          Aktionen – Putsch, Krieg, Unterwerfung, Genozid
          Reaktion – Angriff um Putsch, Krieg, Unterwerfung, Genozid zu beenden

          Aktionen – Putsch, Krieg, Unterwerfung, Genozid – mit oder ohne Hilfe Dritter auf eigenem Territorium nennt man allgemein Bürgerkrieg.

          Ein bewaffneter Konflikt ist als Bürgerkrieg klassifiziert wenn u.a. folgende Kriterien zutreffen

          1. Krieg innerhalb des Territoriums eines international anerkannten Staates – ja
          2. Parteien sind politisch und militärisch organisiert – ja
          3. Regierung als Kombattant involviert – ja
          4. lokale Vertretung von Aufständischen und lokale Rekrutierung ihrer Anhänger -ja
          5. mindestens 500 Tote im ersten Konfliktjahr bzw. 1000 Tote in 3 Jahren – ja
          6. dauerhafte Gewalt – ja
          7. effektiver Widerstand der schwächeren Partei -ja

          Es ist wohl auch der russischen Diplomatie geschuldet, dass man auf offiziellen Treffen nicht das richtige Wort genutzt hat um zu beschreiben was da 8 Jahre lang vor sich ging. Wahrscheinlich hoffte man den großen Krieg noch abwenden zu können, wie wir seit Feb. wissen erfolglos.

      3. @bleibtmirvomleib – Das Wort „Angriffskrieg“ ist kein militärischer Begriff, sondern ein politischer. Das wurde Deutschland 1945 vorgeworfen. Deswegen wird der Begriff verwendet. Angriffskrieg oder Überfall – so ist die Sprachregelung, gegen Deutschland wie gegen Rußland. In beiden Fällen unsachlich und falsch.

        Die USA führen seit Jahren einen versteckten Angriffskrieg gegen Deutschland. Dies wird deutlich am Terroranschlag gegen GermanWings 9525 am 24. März 2015. Damit wurde Merkel bestraft für ihre Eigeninitiative bei Minsk-2. Das muß jeder Deutsche wissen. Alles andere ist pillepalle.

        1. Was sagen Militärs ? “ Wir greifen an.“
          Nun ich war nie beim Militär, aber Angriffskrieg als exklusiv zu verwendendes Wort für Deutschland und Russland habe ich noch nicht gelesen.
          Wir selbst bezeichnen die angezettelten US/NATO Kriege auch als Angriffskriege weil ein Land/Bündnis ein anderes angreift. Interessiert diesbezüglich eine Kriegserklärung? Nein. Wurde eingespart.
          Ein Überfall ist eine taktische Maßnahme zum überraschenden ANGRIFF auf einen Gegner.

          1. Die Phrase „deutscher Überfall auf Polen“ wurde nach dem Krieg geprägt, um zu verschleiern, daß sich die Krise damals über Wochen zugespitzt hatte und beide Seiten einander voll mobilisiert gegenüber standen. Von einem Überfall kann keine Rede sein. Deutschland war gegenüber Polen viel geduldiger, als es England oder Frankreich je gewesen wären.

            Siehe: https://www.vorkriegsgeschichte.de/

            Das Wort Angriffskrieg wurde immer für die deutschen Handlungen und nie für die Handlungen der Westmächte verwendet. Seit Februar hat es Hochkonjunktur in der antirussischen Propaganda. Ich habe es auf dieser Seite extra für die amerikanischen Kriege benutzt, aber das ist nicht die in der BRD herrschende Sprachregelung, sondern sozusagen „subversiv“. 🙂

    2. Ich habe mir den Vortrag komplett angehört. Die Vokabel „Angriffskrieg“ ist mir nicht aufgefallen, was an mir liegen kann.

      Gabriele Krone-Schmalz ist im Kalten Krieg aufgewachsen und war zu dessen Hochzeit bereits Korrespondentin in Moskau. Den Geist aus dieser Zeit, nämlich das Bestreben unter allen Umständen einen Krieg zu vermeiden und daß ein solcher IMMER ein Fehler ist, den wird sie nicht mehr los – und das ist auch gut so.

      Im Vortrag hat sie aber lang und breit deutlich gemacht, wer die Hauptverantwortung für die Eskalation hält. Meiner Meinung nach hat sie nichts ausgelassen. NATO-Osterweiterung, Syrien, Libyen, Minsk, alles wurde ausführlich behandelt. Ebenso der Unsinn, alles auf „Putin“ zu projizieren; im Gegenteil hat sie klar gemacht, daß dieser bisher die Hardliner im Zaum gehalten hat. Auch die im Dezember vergeblich geforderten Sicherheitsgarantien wurden erwähnt.

      Die gelegentlichen Hinweise, daß eben der Angriff ein Fehler war und daß etwa auch die russische Seite Propaganda nutzt, die kamen mir reichlich pflichtschuldig vor und wurden auch kaum mit Beispielen untermauert. Das ist wohl zum Einen der erwähnten Kalte-Krieg-Tradition geschuldet – und zum Anderen steht man ja in der BRD mit einem Bein im Knast oder der gesellschaftlichen Ächtung, sowie man echtes Verständnis für Rußlands Handeln äußert. Zu erwarten, daß sie sagt, daß Rußlands Handeln notwendig war, ist reichlich naiv und auch nicht nötig für das breite Publikum. Diesem die Hintergründe des Konflikts nahezubringen ist vollkommen ausreichend – wer einen solchen Vortrag besucht hat, wird ihn fortan mit anderen Augen sehen, sofern noch nicht geschehen.

      An dieser Frau, nein Dame, gibt es per definition nichts zu meckern. Seit dem Tod von Peter Scholl-Latour haben wir nichts Vergleichbares mehr. Ich werde den Teufel tun und an ihrem Stil rummäkeln oder sie irgendwo verbessern wollen. Dafür habe ich zuviel Respekt vor ihr.

  24. Schaut euch mal diese Leute an – kann es sein, die sind leicht psychisch krank?
    Und die Lösung ist dann sich umoperieren lassen, um dann zu erfahren als Transgender, das sich persönlich gar nichts ändert, man weder glücklicher, noch reicher wird, oder das es sich einfacher leben läßt wenn man die Transformation abgeschlossen hat.
    Weshalb in solchen Kreisen auch die Suizidrate erhöht ist, weil sich der Erfolg nicht damit einstellt wenn man sich operieren läßt, sondern man Charakterstärke und Selbstbewusstsein braucht und die bekommt man nicht durch eine OP.
    Die denken tatsächlich, wenn die sich umoperieren, das alles besser wird und das es sich dann viel einfacher Leben läßt, weil man ja was ganz besonderes ist.
    Dabei ist man gar nichts besonderes, sondern einfach operiert und zwar zu einem Mann oder Frau, und die laufen seit Jahrtausenden hier auf dem Planeten rum, ist also nichts besonderes.
    Nichts wird sich ändern mit einer OP, der seelische Schaden wird eher größer nach solch einer Transformation, wenn sich der erhoffte Erfolg durch eine OP nicht eintrifft.
    Man muss mit sich selbst im klaren sein und nicht debil oder labil.
    Siehe dazu den Selbstmord von diesem Daniel Kübelbock, oder wie der hieß.
    https://odysee.com/@BehindTheMatrix:7/Einblick-in-unsere-LGBTQ-Gesellschaft:5

    MDR – GESCHLECHTERIDENTITÄT
    Erhöhtes Selbstmordrisiko bei Transgender-Jugendlichen
    Stand: 08. Juni 2022, 07:45 Uhr

  25. Zu unserer Energieversorgung. Der Anschlag auf Nordstream2 ist ein staatlicher und kriegerischer Akt, der von mindestens einem Mitglied der Nato ( USA ) gegen einem anderen Mitglied (BRD ) ausgeführt wurde und zwar an dem Tag wo die Verbindung Norwegen / Dänemark / Polen stand. Deutschland ist von allen Untersuchungen ausgeschlossen. Hintergrund: Das Sprengungen fanden in einem Gebiet statt, wo keine Qualle einen Rülpser machen kann, ohne das es registriert wird. (weitgehende Radaranlagen in Schweden, Dänemark, Polen (plus USA in Danzig) Litauen (plus eine Britische Anlage im Staatsgebiet ) Also entweder haben alle gepennt oder es wurde ausgeschaltet oder alle Mannschaften haben Tee getrunken. Die vereinbarte Verbindung Iberische Halninsel zu Deutschland ist geplatzt wegen Frankreich. Frage: Sind wir eigentlich im richtigen Bündnis? Ich glaube nicht!!!

    1. Die Bundesregierung war mit Sicherheit maßgeblich an der Sprengung beteiligt, und ohne das Wissen / gegen den Willen der US-Regierung ist sie auch schwer vorstellbar. Es ist naiv, so etwas einem „Land“ zuordnen zu wollen. Wir haben es mit einer international agierenden Kleptokratie zu tun, die nach ähnlichen Methoden arbeitet wie die Mafia.

      Und diese Blockade von Schweden, Dänemark, Norwegen gegen Untersuchung und Reparatur – das sind dienstbare Geister, die für Scholz und Habeck „mauern“. Naiv, anzunehmen, eine Bundesregierung könnte die nicht flott machen, wenn die Interesse daran hätte. Das Gegenteil ist der Fall.

        1. Die sind im oberen Bereich einer Befehlskette, und am anderen Ende sind irgendwelche Spezialkräfte, die NATO-Kreise für so was zur Hand haben. Daneben kann man einen Think Tank erwarten, der solche Szenarien entwickelt und durchkalkuliert, ohne über die Umsetzung zu bestimmen, und eine Struktur, die so etwas auf Wunsch in die Wege leitet. Die Spezialkräfte bekommen einen Auftrag, irgend was zu verminen, so was geschieht in Kriegszeiten oft auch „vorsorglich für alle Fälle“.

          Zuständig nach Ressort sind Scholz, Habeck, Baerbock, Lambrecht. Die wirkten alle weder überrascht, noch unfroh, noch an Aufklärung oder gar Reparatur interessiert.

          1. Der einzige von denen mit Grips im Kopf ist Scholz. Und der hat keinen Mumm. Stattdessen litt er an „Corona“. 🙂 Ich habe es so gedeutet, daß die BRD auf der Weltbühne übelst gedemütigt wurde. Bei der Baerbock kann man nichts erwarten, aber dem Habeck muß das zumindest halbbewußt sein. Scholz versteht es natürlich.

            Leider hat man so gut wie nichts darüber erfahren, weil das Thema quasi totgeschwiegen wurde. Statt drei Tage Brennpunkte und Sondersendungen kam Nord Stream nur als Punkt drei oder vier in der Tagesschau. (Ja, hab extra drei Tage mal geschaut.)

            Das Narrativ „wir waren es selber“, das mich nicht überzeugt, hilft uns nicht weiter und läßt nicht die Erkenntnis reifen, in welcher Lage wir uns befinden und woran das liegt.

            Es ist das gleiche Problem wie bei der Vertuschung des GermanWings 9525 Terroranschlages. Es ist sogar genau das gleiche Problem: Der ökonomisch suizidale Habeck oder Scholz zerstört die Gasleitungen.

            Und es gibt nicht mal einen Brennpunkt in der ARD. Nicht mal einen einzigen.

            1. Ihnen sind Habeck & Co eben „wir“, und mir sind sie es nicht. Gerade für Habeck und sein zusammengegaunertes Gasimperium war die Sprengung die Rettung in der Not, denn reichlich billiges Gas hätte es von einem lukrativen Faß ohne Boden in einen grandiosen, aber seinen Klienteln völlig nutzlosen Bankrott verwandelt. Es geht dabei um die Umverteilung von Hunderten von Milliarden.

              So ein mafiöser Entscheidungsprozeß vom Planspiel zur Realisierung läuft so, daß die Schuld keiner bestimmten Person zuzuordnen ist. Teils besteht sie darin, daß man davon weiß, es stoppen könnte, aber es nicht tut. Wenn solche Dinge herausgekommen sind, ließ sich entweder kein nachweisbar Verantwortlicher finden oder ein Sündenbock, obwohl jeder weiß, daß der es nicht allein gewesen sein und nur eine mindere Rolle dabei gespielt haben kann.

              Also diejenigen, die so was geschehen lassen, können es nicht tun, und die, die die Minen anbringen, haben das nicht entschieden. Viele Beteiligte und „Mitgehangene“, einigen wenigen Personen oder einem bestimmten Land ist das nicht zuzuordnen.

              1. Sie sehen den blauäugigen Kinderbuchautor Robert Habeck als Teil einer Mafia? Habeck besitzt ein „Gasimperium“? Er hat es sich „zusammengegaunert“, obwohl er nicht mal weiß, was Insolvenz ist? Habeck also quasi als Oligarch wie Julia Timoschenko? Wohin werden sie denn umverteilt, die Milliarden? In Habecks Tasche oder nach Übersee? Für wen ist es lukrativ? Wieviel Milliarden schwer ist Habeck bereits?

                Sie bleiben vage in Ihrer These. Es ist nicht konkret, sondern nur ein suggestives Geraune, das man sich im Kopf vervollständigen muß. Der Grund wird sein, daß die These substantiell nicht gefüllt werden kann.

                Ich sehe die Sache anders. Habeck ist unbedarft, naiv & inkompetent. Er ist gemessen an den Anforderungen des Amtes ein Trottel. Daher ist er für den Posten auserkoren worden. Zum Gespött unserer „Partner“ und „Freunde“. Die uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Zum Beispiel über den Gaspreis. Damit wird der Krieg finanziert. Auf unsere Kosten. Und dabei amüsiert man sich noch. Dafür ist Habeck ideal.

                Ähnlich verhält es sich mit Baerbock. Diese Besetzungen sind kein Zufall. Achten Sie auf die psychologischen Aspekte.

                Es fällt mir schwer zu glauben, daß Sie sich in Habeck psychologisch derart täuschen können. Aber es ist wohl so. Dahinter steht vielleicht der Wunsch, die Schuld möge doch bitte deutsch sein. Das ist kein guter Weg.

                Es ist klar wie Kloßbrühe, daß die Entscheidung zur Zerstörung der Nord Stream Gasleitungen durch die amerikanische Oligarchie gefällt wurde. Wer genau, keine Ahnung. Diese Sphäre ist mir verborgen.

                Sicher werden sie das mit einigen NATO Komplizen besprochen haben. Es war aber nicht nötig, die Bundesregierung in Kenntnis zu setzen. Die erfahren das aus der Presse. Wie wenn eine Konferenz in Ramstein anberaumt oder eine Verstärkung der Besatzungstruppen beschlossen wird. So demütigt man uns auf der Weltbühne. Das hat System und Funktion.

                Die Bundesregierung müßte wenigstens asymmetrisch antworten. Bologna Reform rückgängig machen. Englisch erst wieder ab Klasse fünf. Studium nur noch auf deutsch. Pariser Vertrag und Kyoto Mumpitz kündigen. Braunkohle hochfahren. Und so weiter.

  26. Ich habe mir den Vortrag jetzt angehört und fand ihn im Großen und Ganzen gut. Vollkommen übereinstimmen kann ich nicht, weil es ein geopolitischer Vortrag ist, und ich das Weltbild, das solchen Analysen (egal, ob prorussisch oder prowestlich!) zugrunde liegt, für unzutreffend halte. Aber da fast alle dieses Weltbild haben, muss ich eben damit leben, und natürlich gibt es auch innerhalb dieses Weltbilds gewaltige Meinungsunterschiede. Diesbezüglich gehört Frau Krone-Schmalz zu den Besten. Besonders wohltuend war, dass sie kein Moralgesülze (das es ebenfalls von BEIDEN Seiten gibt) verbreitet hat und darüber hinaus sogar ausdrücklich gesagt hat, dass moralische Erwägungen in der Politik schädlich sind, wenn man eine Deeskalation anstrebt. Das ist aber vermutlich kein „menschlicher Fehler“ der Politiker, sondern Absicht, da eine Deeskalation gar nicht angestrebt wird, und das Moralgesülze dazu dient, die Leute dabei mitzuziehen. Zwei große Bevölkerungen, die jeweils auf dem moralisch hohen Ross sitzen, sind natürlich die beste Voraussetzung für einen Weltkrieg. Und genau das ist leider der Fall.

    Das Zielpublikum des Vortrags waren definitiv nicht die typischen Anti-Spiegel-Leser. Damit meine ich nicht, dass er für uns uninteressant ist, sondern lediglich, dass er sich an ein typisches Mainstream-Publikum wendet. Natürlich nicht an die durchgeknallte Minderheit, die den Dreck aus Politik und Medien mit Stumpf und Stiel frisst angeblich die Mehrheit ist, sondern an die tatsachliche große Mehrheit, die das konsumiert, aber unsicher ist, ob man wirklich alles glauben kann.

    Frau Krone-Schmalz ist dennoch eindeutig prorussisch, sie legt jedoch keine Anhimmelei an den Tag. Und trotz viel Kritik am politischen Westen spürt man keinen Hass auf uns, kein Höhnen, wir wären Ansammlung bösartiger Schwachsinniger, die grottenschlechtes Militär haben, nichts leisten und nur bei Russland und der Dritten Welt schmarotzen, eine Pest für den Planeten sind und hoffentlich bald im nuklearen Armageddon verrecken, damit der edle Teil der Menschheit endlich ins Paradies gelangen kann. Wer das erwartet, wird enttäuscht.

    1. Interessant fand ich, dass ihrer Einschätzung nach (!) die Opposition, die Putin am meisten unter Druck setzt, nicht Leute sind, die einen Rückzug aus der Ukraine bzw. ein Nachgeben gegenüber dem Westen wünschen, sondern Leute, die ein entschiedeneres Vorgehen wünschen. Ich meine, das auch aus den Äußerungen von Herrn Röper herausgelesen zu haben.

      Die Sanktionen hat sie grundlegend abgelehnt. Sie kennt nicht ein einziges Beispiel dafür, dass der Sanktionierte das getan hat, was der Sanktionierer wollte – ganz unabhängig davon, ob es sich dabei um etwas Wünschenswertes handelt oder nicht. Meist führen Sanktionierte das, wofür sie verhängt wurden, in stärkerem Maße tut als vorher. Und wahrscheinlich ist es für diesen Effekt sogar egal, ob die Sanktionen schmerzhaft sind oder relativ problemlos umschiffbar. Dem stimme ich voll zu und das zeichnet sich ja auch ab. Es ist schwer zu glauben, dass die westlichen Politiker das nicht wissen.

      Frau Krone-Schmalz geht nicht davon aus, dass die Politiker bzw. ihre Strippenzieher einen Krieg und vielleicht sogar einen Weltkrieg wollen – einfach um des Krieges willen. Sie geht davon aus, dass beide Seiten Ziele haben und einen Krieg zur Durchsetzung ihrer Ziele lediglich in Kauf nehmen. Sie hat das nicht explizit gesagt, aber man hat es aus ihren Äußerungen gemerkt. Das sehe ich anders. Der Krieg IST das Ziel. Sie meint daher, eine Lösung wäre über Geheimdiplomatie möglich. Öffentliche Gespräche zwischen Putin und westlichen Politikern sind aufgrund der aufgeheizten Stimmung nicht mehr machbar. Das kann ich nachvollziehen und das könnte wirklich eine Lösung sein, wenn denn Interesse daran bestünde.

      Interessant fand ich noch, dass sie einen amerikanischen Politikwissenschaftler zitiert hat, der ausgeführt hat, dass Staaten aus zwei Gründen bedrohlich auf andere Staaten wirken können. Erstens, weil sie nach Expansion streben und zweitens, weil sie unsicher sind. Das Problem sei, dass die Reaktion auf ein solches Gefühl der Bedrohung vollkommen unterschiedlich sein muss – je nachdem, um welchen Fall es sich handelt. Das war mir neu, und das fand ich gut.

      1. Der Krieg IST das Ziel. Ja. Aber nicht das Ziel der Russen. Ein neuer großer Krieg in Europa ist das Ziel der Angelsachsen. Dabei soll möglichst viel Blut fließen. Und am Ende soll Rußland kaputt gehen. Und dann kann man schon mal den nächsten Krieg vorbereiten. Zum Beispiel Deutschland gegen Polen.

  27. Ein klarer analytischer Vortrag auf der Marionetten-Ebene III. Die Ebene II findet es als Spiel-Darstellung für die darunter liegenden Ebenen IV – VI amüsant. Die Ebene I ist gerade mit anderen Herausforderungen beschäftigt und findet dort keine Lösung zum eigenen Über-Leben. Dabei ist auf Ebene Zero ALL-ES so EIN-fach – nur wissen will ES keiner. Warum auch – liebe Erdlinge, es geht nur um Eure hirnrissige Existenz in der IRRE. Denn Irren ist menschlich!

  28. Frau Krone-Schmalz hat den falschen Ansatz. Sie stellt sich die Frage wie man in Europa agieren müsste um den Konflikt zu beenden. Historisch ist alles gut beleuchtet ausser der Tatsache wie die Geostrategie der Cowboys aussieht. Es sind die Cowboys, die den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland gewollt haben, ihn provoziert haben und ihn jetzt unterhalten – auch mit Hilfe der vielen Vasallen. Sämtliche europäischen Politiker in Entscheidungspositionen sind Washington-treu und werden nicht gegen die Cowboys argumentieren oder agieren. Und Steinmeier und Merkel schon gar nicht.
    Was mir an de Rede von Krone-Schmalz gefallen hat, war der diplomatische Ansatz, aber die eigentlichen Hauptverantwortlichen sowie deren Geostragegie hat sie in ihrem Vortrag ausgeklammert. Sie hat wahrscheinlich auch Angst als persona non grata ins journalistische Abseits befördert zu werden. Inhaltlich lernt man somit aus dem Vortrag wenig.

    1. Ja.

      Möglicherweise checkt sie es oder vielleicht auch nicht. Das weiß man nicht, aber auf jeden Fall hat sie diese Kreise nicht erwähnt. Ich nehme ihr das nicht einmal übel, wenn sie es getan hätte, wäre sie erledigt und könnte nicht einmal mehr das rüberbringen, was sie gebracht hat. Für das Mainstreampublikum der Volkshochschule Reutlingen war das bestimmt starker Tobak.

      Dennoch. Wenn man diese Kreise ausklammert, wird eben alles falsch.

      1. Seh ich ganz anders. Sie hat WHO, WEF und UNO zurecht nicht erwähnt.

        Die UNO hat keine eigene Machtbasis und daher nix zu melden. Sie hat doch all die Jahrzehnte ihre Unfähigkeit gezeigt, gegen die brutalen Angriffskriege der USA etwas zu unternehmen. Oder gegen die Besetzung Palästinas.

        WHO und WEF sind nur Filialen von Washington und London. Keine eigene Machtbasis. Daher völlig irrelevant im Kontext der geopolitischen Auseinandersetzung in der Ukraine.

        1. Wenn die nichts zu melden haben, warum ziert sie sich dann, sie nicht anzusprechen. WHO nichts zumelden? Und in Deutschland wird ein Ableger installiert. Ach ja WEF hat auch nichts zu melden. Toll, die machen die “ young Global Leaders “ nur zum Zeitverteib oder was ? Sicher sind die nicht die Oberste Riege , aber zu melden haben sie allemal was. Und die nicht anzusprechen, wo es so offensichtlich ist, ist ein ektlataner Fehler. Mit Washington und London kann keiner etwas anfangen.

          1. Mit Washington und London kann keiner etwas anfangen? Da sind Sie ja noch pessimistischer als ich in der Einschätzung des derzeitigen Bildungsniveaus. 🙂 Aber die YGL des WEF, die sollen wiederum allen ein Begriff sein? Neeneenee. Ich fürchte, Sie verschätzen sich.

    2. Die werden von unserer Regierung genutzt, um Dinge im Hintergrund und außer Reichweite demokratischer Debatten und Abstimmungen technokratisch durchzusetzen. Reale Macht hat der UNO-Sicherheitsrat, wo China und Rußland Vetomächte sind. Der ganze Rest hat eigentlich nur so weit was zu Sagen, wie ein Land es denen zugesteht. So haben einige Länder die WHO wegen „Corona“ vor die Tür gesetzt.

  29. …an die Kritiker von Frau Krone-Schmalz… …ich fand den Vortrag gelungen, sie hat sich „am Rande“ bewegt, was sie so als Journalistin der brd-Kolonie, so sagen darf !!.. ….die Insassen der brd – Kolonie, werden doch mental auf „…wir müssen die Ukraine unterstützen, weil Russland nicht gewinnen darf..“ seit dem Februar, getrimmt !!.. …nicht vergessen, was Russische Analysten und Politiker schon feststellten, „…es geht um die Existenz von Russland !!“.. …ob Russland, im totalen Ernstfall, noch auf die Marionettenverwaltung der brd Rücksicht nimmt ??..😈

    1. Es ist ein extremes Stück Propaganda, das einen ratlos zurück läßt. Die Gründe, die die Russen für Operation Z haben, wurden – mit Ausnahme der alten NATO-Geschichten – überhaupt nicht genannt, komplett weggelogen.

      Entnazifizierung, Bandera, Azov, Sprach- und Rassengesetze, Biowaffenlabors, Zelenskijs Atomwaffenpläne, der von ukrainischer Seite geplante Angriff am 8. März, der Beschuß auf die Volksrepubliken, nachdem sie über Verträge unter dem Schutz Rußlands standen – nichts. Auch nichts über den Sanktionskrieg als Teil des Kampfes „westliche“ gegen „multipolare“ Ordnung.

      Es fehlt also das absolute Minimum, um etwas verstehen zu können. Mutti entscheidet, welche Gründe die Untermenschen berechtigt sind, vorzubringen und welche nicht, und gibt den Untertan*innen Anleitung zur geltenden Fälschung.

      Auf Nachfrage wußte sie nicht, was die Russen mit „Denazifikation“ meinen und hat so getan, als könne sie nicht mal das Wort auf Anhieb aussprechen. Wissen darüber, ob es Beziehungen zwischen den „Rechtsnationalisten“ und der Regierung gibt, hat sie auch abgeleugnet.

      Eine saubere Darlegung, was an den russischen Gründen verkehrt ist und wie es aus EU-Sicht wirklich ist, hätte ich natürlich auch gerne gehört.

      1. TKP erwähnte die multipolare Weltordnung, als berichtet wurde, dass die Türkei sich dieser wendet – weg vom Westen:

        „NATO Mitglied Türkei schert aus und wendet sich der multipolaren Ordnung zu“

        https://www.xing.com/communities/posts/nato-mitglied-tuerkei-schert-aus-und-wendet-sich-der-multipolaren-ordnung-zu-1024953892

        „… In einem … Artikel in Strategic Culture wird beschrieben wer die Kontrolle über die NATO ausübt. Es seien nicht die Präsidenten der USA, was bei Biden ja ziemlich offensichtlich ist. Es seien auch nicht die Politiker der europäischen NATO-Staaten: „Die Länder der Europäischen Union und die anderen NATO-Mitglieder werden – mit wenigen Ausnahmen – von Politikerteams regiert, die nichts anderes sind als gewöhnliche amerikanische Einflussagenten.“ …“

        WEF wurde dort ebenfalls erwähnt – angeblich eine CIA-Gründung.

  30. Da zündet jemand aus Spaß dein Haus an, tötet deine Frau, verstümmelt deinen Sohn und vergewaltigt deine Tochter.
    Bevor du dich zu wehren beginnst, kommt plötzlich Frau G.K.S und sagt mit ernster und hoch pseudo intellektueller Mine : Jetzt müssen beide Parteien an einen Tisch und endlich vorurteilsfrei miteinander reden.
    Frage : Gehts eigentlich noch dümmer ?

    1. Sehe ich auch so, alles Peace-Fanatiker, da werden Menschen ermordet, und sie sagt Peace. Das dumme Gutmenschentum hat uns zu den Zuständen gebracht, wo wir heute stehen: Vor dem Abgrund . Diese Leute stehen für nichts, außer ihren Egomanismus und Peacekram.

  31. Nach 200 Kommentaren ist eigentlich alles gesagt.

    Das „sehr sehenswert“ würde ich aus dem Titel streichen. Eines ihrer Bücher (2017) hatte ich gelesen, schon damals mit geringem Gewinn. Ihre ARD Prägung bezüglich Rußland wird sich nicht ändern, trotz guter Absichten und Bemühung um Differenzierung. Bezüglich Informationen für Leser dieses Kanals überflüssig.

    Möglicherweise hat sie noch etwas Einfluß in der politischen Diskussion hierzulande (ich glaube es nicht) und vermag es, der primitiven staatlichen Kriegspropaganda etwas Vernunft und Nachdenklichkeit entgegenzusetzen (ich glaube es nicht) – unter rhetorischer Übernahme der bekannten Narrative. Bloß: Der Wind ist rauher geworden.

  32. Vollkommen einig mit Ihnen, Herr Röper, ein hervoragender Vortrag. Leider sind in Deutschland nur noch wenige Zuhörer aufgrund fehlender mentaler und geistiger Leistungsfähigkeit in der Lage, diesem zu folgen bzw. zu verstehen. Ich persönlich habe resigniert und gehe davon aus, das uns das befürchtete Ende wohl ereilen wird.

  33. Die NachDenkSeiten berichten heute, in Frankfurt kriegt man neulich einen „Literaturpreis“ für eine Hetzschrift, in der man Russen als „Unrat“ beschimpft – noch kürzlich gäbe es für Sowas ein Verfahren wegen Volksverhetzung:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89603

    „… Was schreibt der Preisträger, dass er sich für einen Friedenspreis qualifiziert? Laut einem Kommentar der „Zeit“ bezeichnet Zhadan in seinem soeben im Suhrkamp Verlag erschienenen Buch „Himmel über Charkiw“ die Russen als „Horde“, „Verbrecher“, „Tiere“, „Unrat“. Er schreibt: „Die Russen sind Barbaren, sie sind gekommen, um unsere Geschichte, unsere Kultur, unsere Bildung zu vernichten.“ Er schreibt: „Brennt in der Hölle, ihr Schweine.“ …“

    Sind die Geschichte und die Kultur nicht zufällig Russisch – mindestens bis zum 19. Jahrhundert?

  34. Dieser Vortrag sollte ein Pflichtvortrag für alle in diesem Land werden! Es lässt sich eigentlich nur vor dem Hintergrund des hier vorgetragenen weiter diskutieren, alles andere ist zwecklos. Man mag Frau Krone Schmalz vorwerfen, dass sie gelegentlich zu sehr von der herrschenden Meinung geprägte Begriffe verwendet, v.a. „Angriffskrieg“, andererseits erleichter das vielleicht auch dem einen oder der anderen, die bisher nur die im Mainstream als Journalismus verkaufte russophobe Ideologie kennen, den Zugang zu diesem so wichtigen Vortrag.
    Danach lässt sich ja u.a. vielleicht darüber streiten, ob nicht eher der Begriff „Präventivkrieg“ passend wäre.

  35. Ich bin aber von diesem Vortrag einigermaßen enttäuscht. Vieles wurde nicht erwähnt.
    Ich mag auch nicht, wenn man über Kuba spricht und nicht erwähnt wie dazu gekommen ist. Es wäre Historisch und politisch korrekt, wenn man über Türkei-Kuba Krise redete.
    Und wie könnte sie sagen, dass sie Entnazifizierung nicht versteht, aber sagt, dass in der Ukraine Nazis geben? Sie hat dieses Mal ihre Aufgabe schlecht gemacht. Sie sagte auch, dass die Ukraine jetzt anderen Stand als 2015 hat, aber Entmilitarisierung versteht sie auch nicht???
    Dankeschön für ihre Mut, aber Frau Merkel hat Deutschland genau dahin gebracht, wo wir jetzt stehen, und dann schlägt sie Merkel als Friedens Vermittlerin vor…

  36. Und noch diese höhe Tone über Gorbachev… SSSR ging schon richtig schlecht in 1989, da war noch kein Jelzin am Horizont. Was die Menschen in Moskau sagen, repräsentiert den Rest des Russlands nicht. Aber jede ist eine Experte, was die Russen wollen. Und Menschen müssen und sollen über die Vergangenheit reden, sonst bleibt das als schwerer Last, Damit kommen wir niemals friedlich in Zukunft klar. jeder Mensch möchte verstanden werden, nur dann kann man zusammen leben.

  37. Was für eine beeindruckende Frau! Scharfsinnig, rhetorisch brillant, historisch gebildet, diplomatischer Geist, subtil ironisch und stets fair in politischen Debatten. Es macht mich traurig und besorgt mich zudem, dass mit Personen wie ihr und ihrer Auffassung so unfair umgegangen wird. Wenn sich unsere Medien nicht bald aus dem Fahrwasser der Amis lösen und sich wieder mehr auf die Fakten konfrontieren, sehe ich erneut dunkle Zeiten auf Deutschland zukommen.

    „Eine zynische, käufliche und demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niederträchtig ist, wie sie selbst.“, sagte Jospeh Pulitzer einst. Dieses Zitat sollte im Eingangsbereich einer jeden deutschen Redaktion stehen.

    1. JST sagt:
      24. Oktober 2022 um 15:54 Uhr

      Dem kann ich nur zustimmen.

      Zur Wende sagten wir uns, meine Geschwister und ich:
      Wie schade, dass unser Vater die Grenzöffnung nicht mehr erleben durfte.
      Wir hofften auf Abrüstung und Entmilitarisierung.

      Jetzt dachten wir, ein Glück, dass mein Schwiegervater den (US-EU-deutschen) Krieg gegen Russland nicht mehr erleben musste!

      Beide, 1945 25 und 18 Jahre alt, hatten den 2. WK als Soldaten und Gefangene überlebt. Wir kennen ihre Kriegs- und Gefangenschafts-Berichte. Sozusagen Kanonenfutter – will heute keiner mehr hören.

      Haben die Kriegstreiber wieder gewonnen und stopfen sich die Covid- und Rüstungs-Milliarden in die eigene Tasche? Die Zeche zahlen wir – die „kleinen Leute“ – als Inflation oder mit dem Leben vieler junger Menschen.

      War und ist Krieg wirklich wichtiger als undiplomatische „Emotionen und Befindlichkeiten“?

      Die grüne Mamba mit den braunen Streifen, die ihre Wähler mißachtet und vergiftet, muss weg. Kennt sie nicht die (sinngemäßen) Worte Bismarks, nie gegen Russland?

      Wir wollen FRIEDEN und keine NAT(error)O!

  38. Frau Krone Schmalz beantwortet eine Frage, wer in diesem Konflikt vermitteln könnte. Abgesehen davon, dass es kotraproduktiv ist, den Brandstifter als Feuerwehr einzusetzen, geht es doch darum, dass Russland das über Jahre gerade versucht hatte, sich einig zu werden mit den Angelsachsen und die Ausweitung der Nato zu stoppen. Immer wieder hat Putin versucht, Zugeständnisse zu bekommen, dass die Ukraine ein neutrales Land bleibt.
    Verträge wurden gebrochen , den Westen interessieren keine Verträge. Das Minsker Abkommen hat sie nicht interessiert.

    Wie sollte man mit jemanden verhandeln, der zielgerichtet die Ukraine hochgerüstet hat, mit dem Ziel, Russland in einen aufzehrenden Krieg zu treiben, um es zu schwächen und auszubluten.
    Nicht umsonst hat Putin in seiner letzten Rede so ausdrücklich davon gesprochen, mit wem man es hier zu tun hat. Dieser Gegenspieler wird so lange er existiert weiter machen, um Russland zu zerstören. Davon hat Frau Krone Schmalz offensichtlich keinerlei Kenntnis/Ahnung-sie lebt noch in den 80-90 ziger Jahren.

  39. Frieden und damit Prosperität zwischen Menschen, Gruppen,Völkern, Staaten ist nichts, was passiv oder zufällig geschieht.
    Dafür ist die Erde zu dicht besiedelt, als dass sich die Menschen noch aus dem Weg gehen könnten, wenn sie das wollen.
    Frieden entsteht durch stetiges Bemühen um Verständnis für die Situation des anderen, um das kontinuierliche Entwickeln einer guten Zusammenarbeit, durch das gemeinsame Erarbeiten gemeinsamer Vorteile und durch einen respektvollen Umgang miteinander.

    Frieden entsteht nicht durch ständiges Kritisieren, durch Verleumdungen und Verdächtigungen, unbewiesene Behauptungen, durch Negieren der Aussagen des anderen, nicht durch völlige Missachtung von Wünschen und von Befürchtungen.
    Frieden entsteht auch nicht durch Ignoranz, Verächtlichmachung und Hetze.

    Das sind die allgemein bekannten Grundlagen der Kommunikation und was ist geschehen, wenn dem Miteinander eine Absage erteilt wird?
    Und diese Absage wurde erteilt, das ist aus dem allgemeinen Gebaren ersichtlich.

    Eine solche Absage wird erteilt, wenn entgegen jeglicher Vernunft ein scheinbarer Vorteil in einem absichtlich herbeigeführten Streitfall vermutet wird und erlangt werden soll.

    Jeder, der über einen längeren Zeitraum die weltpolitischen Geschehnisse mit Wohlwollen verfolgt hat, und nicht sein Denken abgeschaltet hat, weiß, wer die gute Zusammenarbeit eindeutig angestrebt hat und auch eindeutig bewiesen hat.
    Ohne Übervorteilung, ohne Vertragsbrüche, ohne seltsame Firmenverkäufe, ohne Einmischungen, ohne Besatzungsmacht, dafür mit Zuverlässigkeit und einem Friedensvertrag im Angebot.
    Das sind schlicht und einfach Fakten.

    Es ist aber auch offensichtlich, wer an konstruktiver Zusammenarbeit zum beiderseitigem Wohl nicht interessiert ist oder sie nicht für möglich hält oder sie nicht für möglich halten will.

  40. Ein guter Artikel der NachDenkSeiten:

    „… Nur wenn wir die Verfilzung vieler deutscher Politiker und Medien mit der Rüstungslobby und mit US-Interessen ans Licht holen, besteht überhaupt eine Chance, zu einer Politik der Verständigung zurückzukehren. …“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=89647

    „… Wir müssen endlich thematisieren, dass wir uns aus den Fängen der USA und ihrer Vasallen in Osteuropa befreien müssen, wenn wir überhaupt noch eine Chance haben wollen, friedlich mit allen Staaten und auch mit Russland zusammenzuleben. …“

    Bisher sind es eher Tabu-Themen – sogar in manchen unabhängigen Medien.

Schreibe einen Kommentar