Kriegspropaganda

Ein Video der ukrainischen Polizei bestätigt, dass es in Butscha kein Massaker der russischen Armee gegeben hat

Die ukrainische Polizei hat gefilmt, wie sie am 2. April in Butscha eingerückt ist. In dem Video sind keine Toten zu sehen und auch die Menschen erzählen nichts von dem angeblichen Massaker der russischen Armee.

Während die westlichen Medien sich mit Meldungen über das angebliche Massaker der russischen Armee an der Zivilbevölkerung in der ukrainischen Stadt Butscha überschlagen, tauchen immer mehr Beweise dafür auf, dass die russische Armee nichts dergleichen getan hat. Ich habe schon darüber berichtet, dass die russische Armee angibt, die Stadt am 30. März geräumt zu haben und dass der Bürgermeister von Butscha das am 31. März in einer Videobotschaft bestätigt hat. In dem Video ist er bester Laune und verkündet, die Stadt sei befreit. Von einem Massaker und vielen Toten auf den Straßen erzählt er hingegen nichts.

Hinzu kommt, dass viele der gezeigten Toten weiße Armbänder tragen, die ein Erkennungszeichen der russischen Soldaten in der Ukraine sind. Es handelte sich bei den Toten demnach um Menschen, die mit den Russen sympathisiert haben. Alles deutet darauf hin, dass ukrainische Kräfte in der Stadt ein Massaker an denen angerichtet haben, die mit den Russen sympathisiert haben.

Bei meinem Besuch in der Südukraine haben mir viele Menschen, die sich über die Befreiung durch die Russen (das ist deren Formulierung) gefreut haben, erzählt, dass sie große Angst davor haben, dass die Russen wieder abziehen und dass die ukrainischen Nationalisten sich an ihnen rächen werden. Die Angst dieser Menschen war der bleibendste Eindruck, den ich aus der Südukraine mitgenommen habe. Meine Berichte darüber finden Sie hier und hier.

Die ukrainische Polizei hat ein Video vom 2. April veröffentlicht, das zeigt wie die ukrainische Polizei in die Stadt Butscha eingerückt ist. Auf dem Video wird die Zerstörung dokumentiert, aber es ist keine Rede von einem Massaker und man sieht auch keine Toten auf den Straßen liegen.

Буча - зачистка міста від окупантів спецпризначенцями Національної поліції

Es ist offensichtlich, dass es in Butscha kein Massaker der russischen Armee gegeben hat und dass weder am 31.März, als der Bürgermeister die Befreiung der Stadt verkündet hat, noch am 2. April, als die ukrainische Polizei in die Stadt eingerückt ist, Tote auf den Straßen gelegen haben. Die müssen erst danach dort hingekommen sein, was ebenfalls auf eine Racheaktion ukrainischer Nationalisten schließen lässt.

In dem Video der ukrainischen Polizei ist ganz zu Beginn ein Toter zu sehen, der aber offensichtlich bei Kampfhandlungen gestorben ist. Ansonsten wird die Zerstörung der Stadt dokumentiert und es werden viele Szenen aus der Stadt gezeigt, in denen zerstörte Fahrzeuge zu sehen sind, aber eben keine Toten auf den Straßen.

Die Menschen, die in dem Video zu Wort kommen, sind der ukrainischen Armee dankbar, aber niemand erwähnt das angebliche Massaker, das die russische Armee angerichtet haben soll. Ein Mann erzählt, die russische Armee habe ihn verhört und mit Erschießung gedroht, aber geschehen ist das nicht und er erwähnt auch nicht, dass jemand erschossen worden wäre. Offensichtlich hat die russische Armee ihm kein Haar gekrümmt, sondern ihn nur befragt.

Das Massaker muss danach, wahrscheinlich am 3. April, stattgefunden haben. Aber an dem Tag waren in Butscha weit und breit keine russischen Soldaten mehr…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

247 Antworten

  1. Habe es mir auch gerade angesehen und auch eine Simultanübersetzung laufen lassen. Wenn die Metadaten der Datei stimmen, und warum sollen die verfälscht sein, passt das auch mit dem Datum.
    Hier der Originallink : https://www.npu.gov.ua/news/stoprussia/speczpriznachenczi-naczpolicziji-rozpochali-zachistku-mista-bucha/

    Das ist eine riesen Sauerei, da es in den westlichen Medien, nicht international, als Vorwand genutzt wird um noch stärker zu sanktionieren. GB hat dazu eine UN-Versammlung abgelehnt. Böse ist wer Böses vermutet. So ein erbärmliches Schmierentheater. Dieser Volksveräter Selensky und seine Getreuen gehören weggesperrt.

    1. Und unser Olav hat augenblicklich reflexhaft und ohne jeden Zweifel die Russen verantwortlich gemacht.
      Butscha: Statement von Bundeskanzler Olaf Scholz am 03.04.22
      auf phoenix am 04.04.2022

      Man sollte auch auf die Gesichter der Zivilen im Video achten!
      Die Freude hält sich in Grenzen.
      Die meisten schleimen sich ein, so gut sie können, aus Angst.

      1. Da gebe ich ihnen Recht, den Eindruck hatte ich auch. Aber wie würden wir reagieren wenn diese Scheiß-Selensky Anhänger die Aufnahmen sehen und zurück kommen. Ich hoffe das die Tschetschenen noch viel Spaß mit diesen dreckigen Полк Азов haben werden.

    2. an Nudelholz:

      Das sind nicht Selenskjis Höllen-Fantasien, die umgesetzt werden, um Russland zu diskreditieren, um Hass zu schüren, um Frieden zu verhindern, um andere Staaten davon zu „überzeugen“ dass Russland derart mit Sanktionen eingedeckt werden muss, dass es daran zu Grunde geht. Dass es gelänge, Russland zu strangulieren.

      Das sind die perversen Kopfgeburten von Profis in den Think-Tanks westlichen Couleur. Allen voran der USA.

      Ein Denk-Schema, das an Arroganz und Selbstüberschätzung kaum noch zu überbieten ist und überdeutlich zeigt, dass diese Typen völlig entherzt, entseelt, enthirnt und entmenschlicht sind.
      An Wissen über die menschliche Natur nicht überfüttert, die schmerzhafte Absenz von gesundem Menschenverstand, Weitsicht und Menschenfreundlichkeit selbst nicht erkennend, glauben diese seelisch Verstümmelten, sie seien Allen und Allem überlegen. Eiskalte Gestalten, die niemals Kinder haben dürften. Was sollen sie ja auch an ihre Nachkommen weitergeben? Da ist nichts dabei, was ein Kind erleben, bzw. erlernen sollte.

      Diese kriminellen Intelligenz-Bestien glauben doch tatsächlich, dass Sanktionen das erste Mal wirklich zu einem Erfolg führen würden. Die können in ihrer abartigen Bösartigkeit so genial sein, wie sie wollen. Wenn sie nicht in der Lage sind, die menschliche und insbesondere die russische Seele zu verstehen, wenn ihre Unfähigkeit zu empathischem Verhalten dazu führt, dass sie die Emotionen von echten Patrioten nicht kennen, nicht fühlen, nicht einmal erahnen, werden sie niemals an etwas Gutem beteiligt sein.

      Was Selenskji betrifft, so ist er eigentlich noch verachtenswerter. Es sind zwar nicht seine Imaginationen, die als Fakes in die Welt hinaus geblasen werden, aber er lässt sie zu. Er lässt es zu, seine eigenen Bürger mit ihrem Leben, ihrer Gesundheit und den Verlust ihres bescheidenen Hab und Gutes sterben, bluten und bezahlen zu lassen. Er verrät, belügt und betrügt sein Volk auf das Schändlichste. Er ist ein Feigling und Nebochant. Die Vermutung liegt nahe, dass er sich diesen Menschen gar nicht zugehörig und verpflichtet fühlt. Ist er wirklich im Herzen ein Ukrainer? Würde er wirklich so handeln, wenn er die Ukraine und deren Bewohner vor Schaden bewahren wollte?
      🌺

      1. „Das sind die perversen Kopfgeburten von Profis in den Think-Tanks westlichen Couleur. Allen voran der USA.“

        Selenskji macht dabei aber fleißig mit, insofern ist er auch mitschuldig!

      2. Kriminelle Ingelligenz Bestien – ist es irgendwann irgendwie jemandem aufgefallen das wir uns hier in einer ( Möbius) Schleife befinden. Same old same old. Wir peasents fangen an zu verstehen und erheben unsere Mistgabel.
        Hitlito. Selenskito.
        Muppetshitshow.

      3. Treffende Charakterisierung der US-Terroristen. Dem braucht man keine weiteren Attribute hinzuzufügen.
        – Leider sehe ich noch keine Anzeichen dafür, dass dieses Pack bald zum Teufel geht.

        Selensky ist eine Puppe, ein Clown – vielleicht mit einer Schmierentheater-Ausbildung wie aus dem Forum des Chef-Psychopathen Schwab – wie unsere Hampelmann-Truppe im Deutschen Führungspersonal.

        Ich kann nur immer wieder über den Trickreichtum staunen, mittels dessen man weltweit den untersten Bodensatz an Unfähigkeit in die höchsten Repräsentativpositionen der politischen Nomenklatura des „Wertewestens“ befördern kann, wo sie auftragsgemäß ein so noch nie da gewesenes Zerstörungswerk durchführen!

      4. Und die EU , vor allem Deutschland, muss dem Ami gehorchen!
        Och wie gut das man selbst keine Verantwortung tragen muss.
        Kein Wunder, die Vergangenheit hat deshalb nie zum Lernen bewogen!.

    3. Das ist normal für unsere deutsche Regierung, sie allein kennen die Wahrheit..
      Deshalb springt unsere Trampoline über jeder Nachricht.!!!!

      Deutschland weist 40 russische Diplomaten aus!!!!

      1. An der westlichen Reaktion allein erkennt man, dass es fake ist. Das ist ein altbekanntes Muster. Ein Fake produzieren und dann folgt auf die sofortige Schuldzuweisung unmittelbar die Reaktion.

        Was sofort beweist, dass die Reaktion vorbereitet wurde.

  2. Ich frage mich ob Sie diese Verleumdungen böswillig machen oder der Kreml sie dafür gut bezahlt, Herr Röper.
    Als Journalismus kann ihre Kampage hier nicht bezeichnet werden!

    Denn Nr. 1, natürlich sieht man auch auf den Video an einigen Stellen ein paar Tote.
    Nr. 2, man kann wohl kaum davon sprechen das das Video bereits die ganze Stadt zeigt, wo einst über 37.000 Einwohner gelebt haben sollen.
    Nr. 3, so viele Menschen mit weißer Armbinde wie Sie es behaupten sah man dort nicht.
    Und selbst diese bedeuten nicht das diejenigen mit Russland ehrlich sympathisiert haben, oder nicht einfach nur vor den Angst hatten.
    Nr. 4 Nicht jeder Bewohner muss alles mitbekommen haben, wenn am anderen Ende der Stadt Menschen starben.

    Auch ihre unsägliche These die ukrainische Armee habe die Morde selbst begangen, hat mehr als nur eine Lücke.
    Ersteinmal haben Sie selbst für diese Tat keine Zeugen unter den Bewohnern.
    Zweitens wäre eine solche grausame Tat an der eigenen Bevölkerung von jedem der ukrainischen Armee kaum gut geheißen worden.
    Warum hören wir also nichts von Überläufern der ukrainischen Armee die die eigenen Taten an der eigenen Bevölkerung verurteilen und diese Ukrainer als Landesverräter bezeichnen?
    Warum gibt es unter ihnen keine Schießereien, weil die einen Ukrainer die Taten der anderen Ukrainer nicht billigen?
    Warum gibt es bereits so viel Videos der russischen Armee die ukrainische Zivilisten tötet oder verletzt, aber nicht umgekehrt?

    Sie zeichnen hier ein doch erstaunlich simples und leicht verständliches schwarzweiß Bild, in der nur die Ukraine die ukrainischen Zivilisten tötet und die ukrainischen Gebäude bombardiert.
    Man könnte glauben die russische Armee muss nur abwarten und zusehen wann die sich selbst erledigt haben.

    Völliger Blödsinn, aber da sie in Russland leben, können Sie wohl auf deren verbrecherische Taten wohl nicht straffrei berichten.

        1. Der Sturm der Wirklichkeit ist gerade dabei die westlichen System und speziell auch die USA ganz gewaltig zu schütteln. Wir werden in den kommenden Monaten sehen wessen Fackel verlischt und welche nicht.

          1. Wenn sie anderweitig keinen Job gefunden haben, irgendwie müssen sie ja ihren Unterhald bestreiten. Lasst sie doch in Frieden ihr Tageswerk tun und quält sie nicht noch mit stichhaltigen Argumenten 😉

          2. Paco,es geht hier um einen meinungs-austausch und den meisten ist bewusst das nur die menschen vor ort wissen können was geschehen ist und vielleicht nicht einmal die.
            es geht wohl kaum darum das jemand recht oder unrecht hat,vielmehr darum das unbegreifliche begreifbar zu machen,so gut und seriös wie es aus der ferne möglich ist.glauben und wissen ist was anderes als glauben das man weiß.

        2. Beim Sender Gleiwitz hat es Jahre gedauert, bis man aufklären konnte, wie die Nazis das genau inszeniert hatten. In Butscha wird es nicht so lange dauern, aber es ist eine Naziinszenierung in Nazigebiet. Das ist die einzige bekannte Tatsache. Über die Einzelheiten gibt es keine Fakten, nur Lüge und Fälschung. In dieses Nazigebiet kommt derzeit niemand rein, den die Nazis dort nicht wünschen.

          Der Ort – Name wie „butcher“ – wurde mit einem gewissen Geschick gewählt, denn viele ukrainische Ortsnamen sind für Westler unmöglich – weder zu merken noch auszusprechen.

          1. Inszeniert oder nicht, den Namen „Gleiwitz“ hat Hitler in seiner ca. 20 Minütigen Kriegserklärung an Polen bzw. seiner öffentlich Stellungnahme dazu, nicht einmal erwähnt. Nun könnte man sich diese ja einfach mal selbst ansehen und sich einfach mal selbst anhören, welche Gründe er tatsächlich genannt hat….

            1. Die Rede kenne ich sehr gut. Die ist stilbildend. Vorbild für das, was Grün*innen, Gauck, Stoltenberg heute reden. Der Frieden, den man will, die Kinder, die tierischen Sadisten, da bleibt nur noch Humanitärer Lufteinsatz!

              „… Alle diese Vorschläge sind, wie Sie wissen, abgelehnt worden. Ich brauche sie hier nicht im einzelnen aufzuzählen: die Vorschläge zur Rüstungsbegrenzung, ja, wenn notwendig, zur Rüstungsbeseitigung, die Vorschläge zur Beschränkung der Kriegsführung, die Vorschläge zur Ausschaltung gewisser, in meinen Augen mit dem Völkerrecht sich schwer zu vereinbarenden Methoden der modernen Kriegsführung. …

              Ich habe nun vier Monate lang dieser Entwicklung ruhig zugesehen. Allerdings nicht, ohne immer wieder zu warnen. Ich habe in letzter Zeit nun diese Warnungen verstärkt. … dass dann Deutschland nicht mehr länger untätig zusehen könnte! Und ich habe auch keinen Zweifel darüber gelassen, dass man in dieser Hinsicht das heutige Deutschland nicht verwechseln darf mit dem Deutschland, das vor uns war. …

              Ich weiß nicht, worin die Provokationen der Kinder oder Frauen bestehen sollen, die man misshandelt, die man verschleppt, oder worin die Provokationen derer bestanden haben soll, die man in der tierischsten, sadistischsten Weise teils misshandelt, teils getötet hat. Das weiß ich nicht. Aber nur eines weiß ich: dass es keine Großmacht von Ehre gibt, die auf die Dauer solchen Zuständen zusehen würde! …

              Ich will dafür sorgen, dass im Osten der Friede an der Grenze kein anderer ist, als wir ihn an unseren anderen Grenzen kennen. …

              Wenn aber der Gegner daraus einen Freibrief ablesen zu können glaubt, seinerseits mit umgekehrten Methoden kämpfen zu können, dann wird er eine Antwort erhalten, dass ihm Hören und Sehen vergeht! …

              Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten! …“

              https://www.georg-elser-arbeitskreis.de/texts/hitler-1939-09-01.htm

      1. Na Paco schön jeden Tag Märchenstunde um 20 Uhr angesehen? Selbst eine Folge Spongebob hat mehr lehrreichen Inhalt als die Tagesschau und das heute Journal zusammen. Wir fassen zusammen Paco dürfte den IQ noch unterhalb vom Gesundheitsminister im Wirtschaftsgebiet BRD haben.

            1. An Paco:

              Ja, denk‘ ich auch. Bei starker Verästelung der Kommentare ist es aber auch sehr schwer, zu erkennen, wer, was, wem geantwortet hat. Deshalb schreibe ich mittlerweile immer den Namen dazu. Sicher ist sicher.
              🌺

        1. Paco hatte auf einen Troll-Kommentar hier geantwortet, der dann gleich wieder abgezogen ist und seine Kommentare aufgrund von Kritik zurückgezogen hat(gelöscht), also ist ihre Kritik an Paco vollkommen gegenstandslos.

          1. Na Ihr habt doch vorhin ‚NeinZuPutin‘ gesehen oder? wenn ich dann meinen Anmeldenamen wechsle, aber das gleiche Profil benutze kann ich die Meinungen unter der alten Anmeldung löschen…

    1. PS: Übrigens gab es am 1 April vom Stadtrat bereits früh morgen diese Meldung hier:
      „Ein Teil der russischen Truppen hat sich aus Bucha zurückgezogen, aber aufgrund von Sabotagegruppen ist es unmöglich, in die Stadt zurückzukehren“
      https://strana.today/news/384345-iz-buchi-otveli-chast-rossijskikh-vojsk-no-vozvrashchatsja-v-horod-ee-rano.html

      Man ist also vorsichtig vorgegangen, falls die Russen Fallen hinterließen, um ihren Rückzug nach hinten hin abzusichern.
      Die Erwartungen das man bereits am 30 oder 31 März alle ihre Gräueltaten hätten entdeckt werden müssen und auch gleich im Netz und in den Medien zu finden sein müssen, ist absurd.

      PPS: Und wenn die erschossenen Leute mit den weißen Armbinden von den Ukrainern erschossen wurden. Warum hat man sie ihnen nicht dann abgenommen?

      1. Nichts verbreitet sich über die sozialen Medien so schnell wie Gräuelbilder. Dazu braucht es keine Journalisten oder Presseagenturen oder Kriegsreporter. Ganz normale Bürger konnten aus den Fenstern ihrer Wohnungen die Leichen an der Straße liegen sehen. Glauben Sie im Ernst, da wären nicht binnen weniger Stunden Dutzende Handyvideos gedreht und an Freunde verschickt worden? Zivile Augenzeugen der Morde muss es nicht gegeben haben. Die Leute könnten in irgend einer Kaserne an die Wand gestellt und erschossen worden sein, dann hätte man sie im Schutz der Nacht auf LKW geladen und entlang der Straße „ausgelegt“. Die Anwohner hätten die Leichen dann erst nach Tagesanbruch entdeckt. Das einzige Ihrer Argumente, das ich ernst nehmen kann, ist Ihr PPS mit den weißen Armbinden. Das Sie aber selbst teilweise entkräften, indem Sie an anderer Stelle sagen, nur bei einem Teil der Leichen seien weiße Armbinden zu sehen.

        1. Sie erwarten Dutzende von Handyvideos, wo fast ausschließlich nur noch ältere Menschen in ihren Wohnhäusern blieben?
          Und auch sicher nicht auf die Straße gerannt wären, solange die sich unsicher fühlen.

          Ansonsten ist ihre Theorie mit den verladenen Leichen auf den LKWs haarsträubend…
          Die Aufnahmen der Leichen an der Straße gab es bereits schon am 1 April auf Twitter.
          https://twitter.com/ViktoriiaUAH/status/1509985789404459011
          Ansonsten sah man auf den Aufnahmen auch mehr als genug Einschusslöcher in der Umgebung.
          Die werden wohl kaum alle Nachts heimlich gemacht worden sein, um die dortigen Einwohner zu täuschen..

        2. Unter der Voraussetzung, dass das Handynetz oder das Internet noch funktioniert. Die wird man als Besatzer wahrscheinlich ausschalten. Eben um zu verhindern, dass Zivilisten Videos und Informationen über die Stellungen der Besatzer weitergeben.

      2. „PPS: Und wenn die erschossenen Leute mit den weißen Armbinden von den Ukrainern erschossen wurden. Warum hat man sie ihnen nicht dann abgenommen?“

        Eine weiße Armbinde oder eine weiße Fahne ist eigentlich weltweit das Zeichen für ‚ich ergebe mich‘.
        Das konnte den Russen nur recht sein.
        Den Ukrainern aber deutlich weniger.
        Und sogenannte Verräter werden bestraft.

        Nein, damit ist noch nicht gesagt, wer die Menschen ermordet hat und wann.

      3. Ich wohne in einer vergleichbaren Kleinstadt. Es würde nicht mal dreißig Minuten dauern, dann wüsste jeder Bewohner, vielleicht außer den bettlägerigen Kranken, von den Geschehnissen. Und auch die Bettlägerigen würden noch am selben Abend informiert. Also ist das ganze eine False Flag Action, um die Kriegshetze noch weiter anzuheizen. Die westlichen Politiker sollen sich schämen.

    2. Ich schlage dir ein Forum bei welt.de oder entsprechenden Seiten vor – entspricht wohl eher deiner Gesinnung und dem Niveau der Erfassung geopolitischer Vorgänge in deinem Köpfchen!

    3. Na ein Glück haben unsere Medien in Deutschland so eine vielfältige und ausgewogene Berichterstattung😂 Sie sind lustig! Ehrlich!
      Wenn Ihnen das immer noch nicht reicht, schauen sie sich die Berichte von Patrick Lancaster auf YouTube an, zum Thema Mariupol und Beschuss durch ukrainische Kräfte! Er ist mitten drin! Natürlich ist der Krieg völkerrechtswidrig, dafür gibt keine Entschuldigung! Aber dieser Krieg ist nicht einfach vom Himmel gefallen! Er wurde konstruiert! 8 Jahre lang!

      1. „Natürlich ist der Krieg völkerrechtswidrig, dafür gibt keine Entschuldigung! “

        Selbstverständlich gibt es dafür ein Entschuldigung, nämlich wenn man mit der atomaren Auslöschung bedroht wird!

        Und 2. würde ich das nicht mal Krieg nennen sondern eher als antifaschistische Polizeioperation bezeichnen.

      2. Die Völkerrechtswidrigkeit müßte geprüft werden. Denn die Ukraine befand sich aus russischer Sicht im Krieg gegen die neu gegründeten von der Ukraine abgespaltenen Republiken Donetzk und Lugansk. Diese sind vor dem Militäreinsatz von Russland als eigentständige Völkerrechtssubjekte anerkannt worden, womit Russland auch beansprucht, ihnen militärisch gegen Angriffe zur Hilfe kommen zu können.

        Es fragt sich also, ob diese Abspaltung vom Völkerrecht gedeckt ist. Da die Ukrainische Regierung eine Bevölkerungsgruppe, die in diesen Gebieten die Bevölkerungsmehrheit stellt, aktiv unterdrückt (Sprachverbot etc.) und zudem aus Sicht der Bevölkerung von Lugansk und Donetzk rechtswidrig mittels eines gewaltsamen Umsturzes an die Macht gekommen ist, dürfte dies eigentlich zu bejahen sein.

        Fraglich ist, ob die Republiken Lugansk und Donetzk das ganze Gebiet ihres Oblasts beanspruchen können. Jedenfalls aber ist die Verteidigung des bereits etablierten und über 8 Jahre gehaltenen Gebietes rechtmäßig.

        Damit stellt sich m.E. auch die Verteidigung dieser Abspaltungen von Seiten Russlands als vom Völkerrecht gedeckt dar.

        1. Nachtrag: Dann müßte man natürlich noch prüfen, in welchem Umfang die Verteidigung zulässig ist. Hier könnte Russland über die Nothilfe für Lugansk und Donetzk hinaus gegangen sein bzw. gehen.

          Ein Präventivkrieg wegen der Bedrohung Russlands durch die angekündigte Rückeroberung der Krim, der Vorbereitung von militärischen Operationen gegen Russland, der möglichen Beschaffung von Atomwaffen oder der Biowaffenforschung dürfte schwer bzw. in diesem Stadium nicht zu rechtfertigen sein.

          Auch das Ziel eines Schutzes der Bevölkerung vor Unterdrückung durch die ukrainische Regierung dürfte eine Militäraktion nicht rechtfertigen.

    4. Zu 1: Tote sind zwar zu sehen so wie nach jeder Kampfhandlung, aber ganz sicher nicht in der Größenordnung wie die Bilder, die zur Zeit in unserer Leitpresse hysterisch herumgereicht werden.

      Zu 2: Und es gibt Ihnen nicht zu denken, warum die ukrainische Polizei mit dem Kamerateam in Gegenden herumfährt/herumfilmt wo außer einigen zerstörten Autos und wenigen Toten (wie es sie nach jeder Kampfhandlung gibt) nichts weiter zu filmen ist, während Tage davor angeblich die Russen das unbeschreibliche Massaker an der Zivilbevölkerung verübt haben? Müsste sich ein Kriegsverbrechen dieser Tragweite nicht rasend herumsprechen in der gesamten Stadt und müsste dann die ukrainische Polizei mit dem Kamerateam nicht GENAU DORT(!) herumfahren und filmen? Das würde den ukrainischen Medien und den westlichen Maulhuren in den Redaktionsbüros von ARD bis ZEIT das perfekte Futter bieten. Seltsam dass die ukrainische Polizei mit dem Kamerateam an solchen Szenen „vorbeifilmt“.

      Zu 4: Wir leben im Zeitalter von Twitter und Co. Natürlich bekommen die Menschen so etwas mit, wenn ein Kriegsverbrechen dieser Tragweite geschieht. Also seien Sie nicht so naiv.

      Laut lachen musste ich über diesen Blödsinn von Ihnen:
      „Zweitens wäre eine solche grausame Tat an der eigenen Bevölkerung von jedem der ukrainischen Armee kaum gut geheißen worden.“
      Ihr Ernst? Die ukrainische Armee hat bereits in vergangenen Wochen nachweislich(!) – und dazu gibt es Videobeweise u.a. auf twitter – ihr Militär in Wohnsiedlungen geparkt. Komischerweise hat sie da ihre Moral an sowas nicht gehindert.

      1. 1. Richtig, aber ich bezog mich auf Röpers Behauptung in dem Video der Polizei wären bereits keine Toten zusehen gewesen. Das ist faktisch falsch.

        2. Nein da gäbe es nichts was mir da zu denken geben würde. Das Video der Polizei wurde am 2 April hochgeladen. Es liegt also die Vermutung nahe das es am 1 April aufgenommen worden sein könnte.
        Auf Twitter gab es auch bereits am 1 April die Szene mit der Straße in denen die Toten lagen.
        Man kann also vermuten das beide Videos zeitnah, aber an unterschiedlichen Stellen, entstanden sind.

        4. Also bitte, jetzt sind Sie es der hier doch etwas naiv ist.
        Wer soll von dem Ort der Tötungen berichten, wenn sich dort noch die Russen aufhalten? Und sehen Sie sich die dortigen Menschen an. – Es sind überwiegend Ältere geblieben, die mit Dingen wie Twitter wohl wenig am Hut haben werden.


        Ansonsten ist es ihr eigener Ernst die Stationierung von Militärgeräten in Wohngebieten (die man auch schützen wollte), mit einer Art Hinrichtung von Zivilisten zu vergleichen, wo einigen die Hände auf dem Rücken gefesselt wurden?
        Es sind zwei unterschiedliche paar Schuhe zwischen dem was die ukrainische Armee gemacht haben soll und die russische Arme.

        1. Herr Röper gibt bereits eine Kritik ab über den vermutlichen Ausgang der Theaterposse, während wir noch bei den ersten Szenen sind. Das möchte ich – mit Verlaub – als unklug bezeichnen.

        2. In dem Video ist eine junge Familie mit Kind zu sehen und es wird kaum die einzige sein. Und wenn ein Panzer oder anderes Militärgerät vor einer Schule, einem Wohnhaus, einer Kita, einem Krankenhaus oder jedem anderen öffentlichen Gebäude steht, oder Soldaten dieses als Gefechtsstand nutzen, ist das Gebäude nicht mehr von der Haager Landkriegsordnung geschützt und es darf beschossen werden. Aber die ASOW Bataillone halten sich ja sowieso an nichts. Sie machen Zivilisten mit ausgeteilten Waffen zur Zielscheibe, foltern Kriegsgefangene und machen nicht mal vor ihren Mitbürgern halt.

      2. Zitat: „…bitte ich zu beachten, dass extremer Nationalismus meist die Gegenreaktion auf eine vorenthaltene Selbstbestimmung ist“

        Wenn ich mir die Reaktionen der Ost-Ukrainer so anschaue sehe ich auch keinen extremen Nationalismus. Deren Selbstbestimmung wurde aber 8 Jahre lang mit Füssen getreten und mit täglichem Beschuss unterdrückt.

        Da fordert keine die Ukrainische Sprache zu verbieten. Keiner fordert die Welt auf Ukrainier auf der ganzen Welt zu töten.
        Keiner ruft dazu auf, Ukrainische Kriegsgefangene zu kastrieren.
        Kein Video auf dem man sieht wie sie west-ukrainische Gefangene erschiessen.
        Kein Video auf dem man sieht wie Angehörige angerufen wurden und verhöhnt wurden.
        Kein Video auf dem man irgend einen bekannten Massenmörder wie Bandera als OK bezeichnet (von Selenksy gibt es jedoch so ein Video)

        Dann bitte ich zu beachten, dass das keine grosse Stadt war und die Russen sicher nur die Hälfte davon besetzt hatten, wegen der Nähe zu Kiev. Wir reden hier von einem Stadtradius von max 2.5km sowas kann man zu Fuss in einem einzigen Tag abmarschieren.

        Und, dass Zeugen mal eben einen zwei Tage gewartet haben das zu melden glaubt ja wohl auch keiner.

    5. Ich versuche hier einigermaßen sachlich zu kommentieren, was mir nicht immer Freunde bringt. Aber auf so einen frechen uns depperten Unsinn stößt man selten.
      Es zeigt, auf was für schwachen moralischen Füßen Sie stehen. Machen Sie sich davon!

    6. Es ist eine Inszenierung von Nazis, ihren Hintermännern im Westen und des Medien-PSYOPs. Und es ist ein Fehler, auf so was näher einzugehen, um auf Basis der offensichtlichen Unstimmigkeiten der Inszenierung zu spekulieren, was nun wirklich passiert ist. Auf Basis von wilden Lügen und falschen Fährten die Wahrheit zu finden versuchen: Da kommt nur Mist bei raus.

      Entweder es sind falsche Tote, oder die Nazis haben ein paar Menschen umgebracht als Staffage, wie im Sender Gleiwitz – selbst dann ist dieses Theater bedeutungslos im Vergleich zu dem, was die sonst alles anrichten.

      Man kennt diese Inszenierungen seit Jugoslawien und Brutkastenlüge: Seht, was diese Untermenschen getan haben. Jedesmal alles Lüge und Fälschung. Niemand, der bei Verstand ist, nimmt so was noch ernst.

    7. „Warum hören wir also nichts von Überläufern der ukrainischen Armee die die eigenen Taten“
      Weil Sie das nicht hören wollen.
      Es sind hunderte von Videos.
      Es gab diese schon von Maidan 2014, als bewaffnete „Demostranten“ in das Hotel „Ukraina“ am 20.02.2014 (BBC Aufnahmen!)
      Es gab die auch in Qdessa am 2.05.2014
      Es gib die jetzt aus Mariupol https://www.youtube.com/watch?v=rLZ2ZzoD-W0
      Nur Sie wollen das alles nicht hören.

    8. Ja, wahnsinn eine Stadt mit Radius von max. 2.5 km, da braucht man natürlich Wochen um das anzuschauen.
      Auch alle Zeugen warten natürlich erst mal ein zwei Tage.

      Wenn ich mir die Sache mit dem Fluss so ansehe gehe ich davon aus, dass wohl höchstens die Hälfte von Bucha von den Russen besetzt war. Das macht die Fläche noch kleiner.

      Über verbrecherische Taten straffrei berichten kann man beweisbar nur hier im Westen nicht. Fragen wir doch mal Assange oder Snowden, wie die das so sehen?

      Oder schauen wir doch mal wie die USA reagieren wenn man gegen US-Soldaten wegen Kriegsverbrechen ERMITTELN will.

      „USA sanktionieren Chefanklägerin Bensouda
      Weil der Internationale Strafgerichtshof gegen US-Soldaten ermittelt, schlägt Washington mit Härte zu. Der Außenminister schmäht die Justiz in Den Haag.“
      Die Vereinigten Staaten haben Strafmaßnahmen gegen die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), Fatou Bensouda, verhängt. Hintergrund sind geplante Ermittlungen des IStGH gegen US-Soldaten. Außenminister Mike Pompeo kündigte an, möglicher Besitz der Juristin in den USA werde eingefroren.
      Strafmaßnahmen würden auch gegen jene verhängt, die die Chefermittlerin bei ihrer Arbeit unterstützen. Namentlich nannte er IStGH-Abteilungsleiter Phakiso Mochochoko. Pompeo bezeichnete den Strafgerichtshof als „durch und durch kaputte und korrupte Institution“.
      https://www.dw.com/de/usa-sanktionieren-chefankl%C3%A4gerin-bensouda/a-54796830

    9. Wow, fast 8-Minuten Film wie die da einmaschieren, aber die lt. Bild mind. 300 Toten, die da auf offener Straße rumlagen haben sie wohl übersehen oder für nicht erwähnenswert gehalten. Was soll man dazu noch sagen?

      Die Wehrmacht bestand übrigens auch nicht nur aus fanatischen SS-Einheiten, die ein Kriegsverbrechen nach dem anderen begingen. Trotzdem gab es diese Kriegsverbrechen und es ist von der übrigen Truppe auch keiner übergelaufen deswegen.

    10. Liebe Schaschlik, liebe Community

      Ich rede Sie als weiblich an. Schaschlik klingt nach einem Macho Synonym. Mach sie alle nieder.
      Jedoch. Wenn man etwas Einfühlungsvermögen besitzt – was ich Ihnen unterstelle. Chapeau.
      Was macht der Butcher mit Fleisch. Schaschlik. Ich kann mich selbstverständlich irren.
      Ich respektiere Ihre Ansichtsweise. Sie haben ein Recht sich hier zu äußern. Auch wenn es nicht allen gefällt. Wir sind eine Demokratie. Sie haben niemand beleidigt oder extremistische Parolen verlautet. Wir könnten im Bundestag nebeneinandersitzen. Man weiß ja nun gar nicht mehr wer sich hier so alles trollt. Jedoch. Ich unterstelle Ihnen Aufrichtigkeit. Sie könnten recht haben. Was weiss ich.
      Daher. Dialogbeitschaft auch von meiner Seite. Ich wiederum könnte Kriminalist sein. Edgar Wallace.
      Ich denke wir stimmen überein das hier etwas nicht stimmt.
      Liebe Freundinnen und Freunde der italienischen Oper. Es geht nicht darum wer recht hat. Es geht darum dass unsere Kinder ihre Enkel erleben. Anyone ? Es geht um die Wurst. Bleiben Sie bitte dabei Schaschlik. Wir brauchen Ihre kritische Stimme und Gegenargumentation. Sonst wird das alles nichts.
      Versetzen wir uns in einen Tatort. Stimmen. Gegenstimmen.

      P.S.

      Zu Herrn Röpers Kreml affinity. Mein Problem mit Röpi ist – maan. get your logistics into place. Sich einzuloggen ist ein absolut NIGHTMARE. WordPress. Vorsinflutlich. Nicht das was man von einem Agenten aus Kaspersky Country erwarten würde. Daher. Ich lasse meine Anklage fallen. One man band apparently. What do you expect.

    11. Ganz deiner Meinung @Schaschlik!
      Man kann das nicht so schwarz-weiß darstellen und vor allem ALLES gutheißen was die Russen fabrizieren und alles verurteilen was die Ukrainer machen. Das ist doch so easy durchschaubar das es weh tun sollte.

      Außerdem zeigen Satelitenbilder von Maxar Technologies am 19.März das die getöteten Zivilisten bereits auf de Straße lagen. Da waren die RU-Kollegen doch noch vor Ort oder etwa nicht?

      Hab mir gestern sogar mal 4 Stunden Zeit genommen um den hier so oft gehuldigten Bericht „Die größte Täuschung aller Zeiten!“ reinzuziehen. Man oh man was ein zusammengeschraubter NS Mist!. Gegenfrage;: Hat denn Russland den 2. Weltkrieg und die damit eigehenden Verbrechen an der Menschlichkeit die es leider auf allen Seiten gab denn jemals aufgearbeitet? Oder warum wird Stalin nun wieder so gehypt? Hat man etwa in RU vergessen wie viele Russen ihr Leben geben mussten – wie viele in Gulag Straflager gesteckt wurden? Nein das will wohl niemand hören.

  3. Kann mir mal jemand erklären wieso überhaupt irgendwelche Bewohner in Butscha weiße Bändchen an ihre Kleidung befestigten oder dies hätten tun sollen?
    Thomas Röper schreibt doch selbst „[…]dass sie große Angst davor haben […]dass die ukrainischen Nationalisten sich an ihnen rächen werden“

    Mit diesen Bändchen gibt man sich aber im Falle einer Rückeroberung durch die UA doch nur selbst zum Abschuss frei. Dass irgendjemand so blöd ist und sich freiwillig in Butscha diese Bändchen an sich anbringt ist doch wenig glaubwürdig.

    1. Diese berechtigte Frage stelle ich mir auch ständig und finde keine plausible Antwort. Vielleicht hat man diese Armbänder später an die Leichen gebunden, als Abschreckung. Aber ich gebe zu, daß das eine sehr gewagte Spekulation ist.
      Ich kann mir da keinen Reim drauf machen. Alle lügen und betrügen.

      1. @[email protected]

        hm, deutsche Wohlstandsbürger können sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen, dass Ukrainer in solch kleinen Städten – oftmals auch nicht ganz junge Leute – nicht pausenlos im Net surfen oder wie im WW2 den Feindsender abhören?

        Es findet in der Ukraine ja kein Krieg gegen die Bevölkerung statt sondern eine Militäroperation gegen die ukr. Militär & Nazikolonnen. Das ist eine ganz andere Hausnummer. Klar ist es günstig eine weiße Armbinde zu tragen um sich eben nicht als Nazijünger zu erkennen zu geben oder eben auch Zustimmung zu signalisieren….

        Die Leichen mit den Armbinden ergeben insofern Sinn, dass die Ukraine ja angekündigt hatte, am 1.April eine Säuberungsaktion an „Saboteuren & Kollaborateuren“ in der Stadt durchzuführen.
        Tweets dazu wurden gesichert! Das sind deren Opfer.
        Dass man dann ÖR-Schreiberlinge wie Restle erst zum 5.April bestellt hat aber Selenskys Hofschranzen von BILD & anderen Nazimedien mitzunehmen am 03. April zeigt das Spiel doch sehr deutlich.

        Es sind alles nur Kopien der wertloswestlichen Naziregierungen & ihrer Goebbelsmedien.

        Es ist de Blaupause aus Jugoslawien 1999 – dort hat man das uraufgeführt!
        Dazu mal dies:
        Enthüllungen eines Insiders – Scharpings Propaganda im Kosovo-Krieg
        von Bericht: Mathis Feldhoff und Volker Steinhoff

        […]

        Mathis Feldhoff und Volker Steinhoff über den ganz bewussten Umgang mit der Wahrheit.
        KOMMENTAR:

        Früher galt er als langweilig. Im Kosovo-Krieg bewies er Statur: Verteidigungsminister Rudolf Scharping. Sein immer wieder beschworenes Kriegsargument für die pazifistische Basis: die Abwendung einer humanitären Katastrophe.
        Inzwischen hat Scharping sein Tagebuch aus den Kriegstagen veröffentlicht.
        Originaltext Rudolf Scharping:
        „7. April. Es ist abscheulich. Diese Lumpen und Verbrecher bringen wahllos Menschen um, rauben ihre Opfer aus, vertreiben sie oder vergewaltigen die Frauen. Umso unverantwortlicher, dass einige öffentlich immer wieder einen Stopp oder eine Pause der Luftangriffe fordern.“
        KOMMENTAR:

        Für Scharping ist von Anfang an alles klar: im Kosovo droht die humanitäre Katastrophe. Und Scharping hat dafür Beweise, angeblich jedenfalls.
        Seine Behauptung vor Kriegsbeginn: Das „Massaker“ von Rugovo.

        Ende Januar 1999, knapp zwei Monate vor Kriegsbeginn, gehen diese Leichenbilder um die Welt. Allgemeines Entsetzen. 23 Tote Albaner, nebeneinander. Für Scharping ist damit klar: ein Massaker der Serben. Im Tagebuch notiert er:
        Originaltext Rudolf Scharping:

        „Auf dem Flug zum NATO-Gipfel in Washington hatten mir Mitarbeiter die Bilder von getöteten Kosovo-Albanern gezeigt. Beim Anschauen der Fotos Übelkeit. Ist Entsetzen steigerbar? Später bitte ich meine Mitarbeiter, die Bilder für eine der Pressekonferenzen vorzubereiten.“
        KOMMENTAR:

        Dort präsentiert der Minister dann seine Beweise. Und tatsächlich: Viele Leichen nebeneinander, wie nach einem Massaker. Scharping ist sich anhand seiner Bilder ganz sicher, was am 29. Januar in dem kleinen Örtchen Rugovo passiert ist.
        0-Ton

        RUDOLF SCHARPING:

        (Verteidigungsminister)

        „Wir haben sehr gut recherchiert und uns Bildmaterial besorgt, das OSZE-Mitarbeiter am Morgen gemacht haben zwischen sieben und acht Uhr.“
        KOMMENTAR:

        Fernsehbilder von genau diesem Morgen. Tatsächlich: ein OSZE-Mann, mit grüner Jacke, Henning Hensch, ein deutscher Polizeibeamter, erster internationaler Ermittler vor Ort.
        0-Ton

        HENNING HENSCH:

        (OSZE-Ermittler)

        „Es war nicht so. Die Leichen haben da zwar gelegen, aber sie sind dort hingebracht worden von den serbischen Sicherheitsbehörden, nachdem die eigentliche Tatortaufnahme – und das hängt wieder zusammen mit diesem Ermittlungsrichter – abgeschlossen war, nachdem beschlossen war: wir bringen die Leichen jetzt weg.“
        KOMMENTAR:

        Der Beweis durch Fernsehbilder: Zuerst liegen die Leichen verteilt im Ort, wie nach einem Gefecht. Keine Zivilisten, sondern UCK-Kämpfer.
        Nach diesen Aufnahmen dann werden die Leichen zusammengetragen und fotografiert. Und genau diese Fotos hält Minister Scharping für Beweise eines Massakers. Tatsachen, die dem Experten für Sicherheitspolitik, Professor Lutz, genau bekannt sind. Und er kennt die Bedeutung der Massaker für die damalige Diskussion.
        0-Ton

        PROF. DIETER LUTZ:

        (Inst. F. Friedensforschung und Sicherheitspolitik)

        „Die Massaker waren, wenn Sie so wollen, der berühmte Tropfen, die Wende zum Krieg, der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. In der damals moralisierenden Argumentation sehr verständlich. In der Folgezeit sind dann auch nicht zufälligerweise die Massaker immer gleichgesetzt worden mit Auschwitz.“
        KOMMENTAR:

        Die Behauptung zum Kriegsbeginn: Die humanitäre Katastrophe.
        Am 24. März beginnt die NATO DEN Krieg gegen die Serben. Scharping liefert die Begründung.
        0-Ton

        RUDOLF SCHARPING:

        (25.3.1999)

        „Meine Damen und Herren, ich will zunächst einmal zwei Punkte unterstreichen: 1. Die militärischen Aktivitäten der NATO dienen einem politischen Ziel, nämlich die Abwendung einer humanitären Katastrophe bzw. die Verhinderung ihres weiteren Anwachsens.“
        KOMMENTAR:

        Eine humanitäre Katastrophe? Jetzt kommt heraus, wie die Lage wirklich war kurz vor Kriegsbeginn.
        0-Ton

        PROF. DIETER LUTZ:

        „Also es gibt insbesondere zwei Lageanalysen, die in diesem Zusammenhang erwähnt werden müssen. Das eine ist der Lagebericht des Auswärtigen Amtes vom 19. März, also fünf Tage vor Kriegsbeginn. Und das Zweite ist die Lageanalyse des Bundesverteidigungsministeriums vom 23. März, also unmittelbar ein Tag vor Kriegsbeginn. Und beide Lageanalysen gehen davon aus, dass keine humanitäre Katastrophe unmittelbar bevorsteht.“
        KOMMENTAR:

        PANORAMA liegen diese Dokumente vor. In dem Lagebericht des Verteidigungsministeriums heißt es am Tag vor dem Kriegsbeginn: Die Serben seien zwar in einer großangelegten Operation noch gar nicht fähig. Bisher gebe es nur örtlich und zeitlich begrenzte Operationen gegen die UCK. Und nach dem internen Bericht des Auswärtigen Amtes hätten die Serben die Zivilbevölkerung vor ihren Angriffen gewarnt. Nach Abzug der serbischen Sicherheitskräfte kehre die Bevölkerung dann meist in die Ortschaften zurück. Es gebe keine Massenflucht in die Wälder, auch keine Vorsorgungskatastrophe.
        0-Ton

        PROF. DIETER LUTZ:

        „Äußerst bestürzt ist man sogar, wenn man liest, dass einzelne UCK-Kommandeure sogar die eigene Bevölkerung am Verlassen der Dörfer hindert, damit es Opfer gibt, damit die NATO mit Luftschlägen eingreift. Dieses alles finden Sie in den Lageanalysen.“
        KOMMENTAR:

        Die „humanitäre Katastrophe“, der Grund für die deutsche Beteiligung am Krieg, findet sich also in den internen Berichten der deutschen Regierung nicht wieder. Dennoch: das Bombardement beginnt.

        Nach Kriegsbeginn: Der Hufeisenplan als Rechtfertigung.

        Kurz nach Kriegsbeginn ist sie dann wirklich da, die Katastrophe: Riesige Flüchtlingsströme, Folter und Mord. Und zu allem Überfluss: Milosevic gibt nicht auf. Langsam wächst die öffentliche Kritik: Wären Verhandlungen nicht doch besser als Krieg?
        […]
        0-Ton

        PROF. DIETER LUTZ:

        (Inst. f. Friedensforschung und Sicherheitspolitik)

        „Sieht man das Geschehen und auch die Aussagen von Scharping in der Gesamtschau, so muss man festhalten, dass er immer übertrieben hat, immer auch am Rande dessen war, was die Wahrheit ist, bis hin zu Falschaussagen, wenn wir den Hufeisenplan nehmen. Und ich glaube, es lässt sich damit erklären, dass er versucht hat, durch diese Übertreibungen und Überhöhungen sich selber unantastbar zu machen.“
        Abmoderation

        PATRICIA SCHLESINGER:

        Die Pressestelle des Verteidigungsministers war heute schwer beschäftigt. Mit einem Pauschal-Dementi versuchte sie , die Vorwürfe, die in unserem Film erhoben werden, zu entkräften. Sie seien schlichtweg falsch und widersprächen den Tatsachen, hieß es in einer Presseerklärung. Wer so tönt, muss sich die Frage gefallen lassen: Warum wollten Sie unsere Fragen nicht vor der Kamera beantworten, Herr Scharping?
        Dieses Thema im Programm:
        Das Erste | Panorama | 18.05.2000 | 21:00 Uhr

        https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2000/Enthuellungen-eines-Insiders-Scharpings-Propaganda-im-Kosovo-Krieg,erste7422.html

        https://gabrielewolff.wordpress.com/2022/03/30/warum-die-presse-versagt-ii/#comment-95206

        1. Ja, ich weiß sehr wohl, daß die NATO mit dem Teufel paktiert. Diese dreist-dämliche Visage vom überführten Scharping, als man ihm im Interview erklärte, daß das mit dem aufgedrehten Gashahn und den Kerzen in der oberen Etage nicht funktioniert.
          Putin traue ich trotzdem nicht über den Weg, er ist ein Buddy von Henry Kissinger und reitet auch die Corona-Welle.

          1. Ok, du hast die Nummer nun oft genug angedeutet.
            Gibts auch Fleisch zu dem Knochen oder ist das nur wieder so ein leeres Gerede?

            Eine schnelle Recherche konnte betreffend Putin+Kissinger nur die üblichen Propaganda-Medien finden und auch eher neu. Auffallend aktuell gar. Verdächtig aktuell und häufig. So häufig, dass ich deine Kommentare ein wenig speziell finde.

            Dass sich Politiker beim Händeschütteln fotografieren lassen ist üblich und bedeutet noch lange nicht, dass diese Leute sich mögen.

          2. Nur wird die Welt etwas Besseres als Putin und Lawrow nicht oder nie mehr kriegen! Ob auch Russland eine verdeckte Agenda verfolgt, lass‘ ich mal dahin gestellt. China verfolgt sie ja ganz offen.

            Aber was die Agenda des Wertewestens betrifft, da kommen wir direkt ins Herz der Hölle!

            Da gibt es nichtmal den Furz von einer Friedenstaube! Soviel ist ganz offensichtlich und seit bald einem Jahrhundert bestens dokumentiert.

      2. Man fängt die Leute, macht ihnen ein Bändchen dran und sagt: „renn um dein Leben“.

        Dass Russen diese Leute – mit weissen Bändchen – hätte töten sollen ist irgendwie unlogisch.
        Was gewinnt man davon?

        Die einzigen welche sich einen Vorteil von den Toten erhoffen sind… na wer wohl?

        1. Immer Grunde ist es doch völlig belanglos, wie die weißen Bänder an die Leute kommen. Ist doch schon wieder erreicht worden, dass man sich über unerhebliche Nebensächlichkeiten die Köpfe zerredet. Das ist vielleicht noch was für die Historiker für die Aufarbeitung.

          Wichtig für mich ist nur, als die Russen raus waren, war in dem Nest eitel Sonnenschein, s. Video des Ortsvorstandes. Als die Ukrainische „Polizei“ einmaschierte war auch nichts von einem Masaker zu hören und zu sehen. Erst am 04.04.2022 finden sich auf einmal etliche Tote auf den Straßen. Braucht es da mehr zu wissen unter wessen Verantwortung die Ereignisse passierten?!

        2. Hier gibt es auch garnichts zu zweifeln! Mit der Frage „cui bono“ bin ich während der ganzen US-geführten Terroraktionen aka – „Bringing Democracy“ – auf der für mich richtigen Spur geblieben. Da konnte „Hollywood“ unter Mithilfe seiner „Star-Elite“ als Promoter über die ganz dollen „Weißhelme“ usw. noch so viel dämliche Propaganda betreiben.

    2. Krieg oder militärische Operationen bedeuten Chaos, weil zu viele Menschen an den Geschehen beteiligt sind.
      Einer der Gründe, warum ich unbedingt für Kriegsvermeidungen bin.
      Die Russen sind abgezogen.
      Waren die Bewohner darüber informiert?

        1. Das Drehbuch ist etwas älter. Die kinotauglichen Inszenierungen von Leni Rieffenstahl, Wochenschau, das Getöse im Volksempfänger über erfundene tschechische Untaten an Volksdeutschen im Sudetenland, die künstlich entfachte Hysterie der „Reichskristallnacht“, das alles hat im Sender Gleiwitz eine Synthese gefunden. Inzwischen als ewige untalentierte Wiederholung durch Glotze und Lügenpresse zur schlechtesten Propaganda aller Zeiten geworden.

        2. Nee, schon klar. Globale US-Politik erfolgt allemal gänzlich planlos und „voll spontan“.

          Seit 2014 – und schon länger – legen die Atlantiker entlang der Russischen süd-und westlichen Landesgrenzen überall ihre Minen aus – aber natürlich ganz zufällig, nur zum Spielen.

          Oder wenn man etwa an die Vorbereitung der Fake-Pandemie denkt …

          Wie kann man auch nur denken, dass alle die Ereignisse, welche nun speziell über Europa hereinbrechen sollen und es schon tun, sich nur aus der „Gunst der Stunde“ ergeben haben?

    3. >Thomas Röper schreibt doch selbst „[…]dass sie große Angst davor haben […]dass die ukrainischen Nationalisten sich an ihnen rächen werden“<

      Woher will er das denn wissen, war er dort, hat er mit den Menschen gesprochen?

      Sein Artikel strotz nur so vor inhaltlichen und logischen Fehlern.
      Schlecht geschrieben, handwerklich schlecht gemacht, schlecht recherchiert und bar jeglicher journalistischer Sorgfalt.

      Die Erfahrung zeit, das was naheliegt, ist in der Regel auch wahrscheinlich und kommt der Realität am nächsten.
      Naheliegend ist, die Russen sind abgezogen, haben aus Frust (oder so) nochmal auf die Schnelle ein paar hundert Leute erschossen und sich nicht die Mühe gemacht noch mal kurz feucht aufzuwischen, weil keine Zeit mehr war.

      Nicht naheliegend ist, die Ukrainer haben ein paar Schauspieler instruiert, kurz ein Drehbuch geschrieben, die "Leichen" hindrapiert und das womöglich tagelang geprobt, bis es im "Kasten" war.
      Leute, geht´s noch schwurbeliger?
      Ich schwurbel mal weiter. …die Ukrainer hätten ja sehr viel mehr Zeit gehabt, die Leichen veschwinden zulassen, wenn sie es selber waren, ehe sie Kameras reingelassen hätten? Ach nee, geht ja nicht, weil man mußte die Leichen ja liegen lassen, um es den Russen in die Schuhe schieben zu können – Mist, aber die "Wahrheit" ist jetzt – danke solcher Investigativ-Jounalisten ala Röper doch rausgekommen und jetzt wissen die Ukkrainer nicht, wie sie aus der Nummern wierder rauskommen.

      Oh Mann, ich hör´ lieber auf, ehe mir schlecht wird.
      Jeder der bis 3 zählen kann, sieht doch wie der Hase läuft.
      Hier sind einfach zu vieleTypen mit Dyskalkulie im Forum.

        1. @[email protected]
          Warum kommt man nun plötzlich mit solch Nebelkerze?

          Russland hat seinen eigenen Impfstoff & was da gemeint sein soll, ist unklar.
          Putin hat den Regionalchefs die Entscheidung überlassen & es war nicht mal halb so irre wie in DE.
          Wieso ein „Buddy von Henry Kissinger“?
          Können Sie das mal näher ausführen?

          1. Nebelkerze? Russland hat einen Vektorimpfstoff auf Basis von menschlichen Adenoviren entwickelt. Es handelt sich wie bei der Substanz von Astra-Zeneca um DNA-Impfstoff. Wie kann man sich sowas in den Körper spritzen lassen? Putin propagiert dieses medizinische Experiment, und preist China für die Maßnahmen gegen die PCR-Test-Fake-Pandemie.
            https://www.youtube.com/watch?v=rn-plWRXs88
            https://www.youtube.com/watch?v=dR0z9oz6o9U
            Möglich, daß die Russen aufgrund der Bio-Waffenlabore in der Ukraine (Zugvögel-Experimente) vorsichtig sind und deshalb die Maßnahmen gegen Covid ergriffen haben.
            Daß Putin ein enger Vertrauter vom Putschisten Kissinger ist, ist seit vielen Jahren bekannt. Selbst TASS hat mehrfach darüber berichtet.
            https://tass.com/politics/954023

            Um zum Thema zurückzukehren: Daß Putin oder die Militärführung die Ermordung von ukrainischen oder sogar russischen Zivilisten anordnet ist natürlich Schwachsinn bzw. NATO-Propaganda.

        2. Da wir alle inzwischen Gelegenheit hatten, die Sauereien, die das amerikanische Kriegsministerium in den Labors der Ukraine , in Georgien, im deutschen Friedrich Löffler Institut (wo man Großvieh, also Kühe und Ochsen mit Ebola und Schweinepest infiziert, aber auch Vögel mit Sars und Vogelpest, das habe ich kürzlich in einer Veröffentlichung des Instituts gelesen – ich frage mich wozu soll das gut sein und wo ist der Erkenntnisgewinn, hier in Norddeutschland?), im Hamburger Tropen Institut und noch an zahlreichen anderen Labors ausbrütet, da war es vielleicht der letzte Moment, um zu verhindern, dass wir noch ganz anderen Plandemien ausgesetzt werden sollten, schön sortiert nach Ethnie.

          1. Ich empfehle zum Thema Löffler Institut und Co. mal die Doku „H5N1 antwortet nicht“ von M. Leitner auf Youtub anzusehen. Gern auch mehrfach. Aus dem Jahre 2006. Mit etwas Glück klingelt es dann ordentlich bei ihnen. Hilft auch ungemein, generell dem ganzen Lügenkonzept moderner Pandemien auf die schliche zu kommen. Also dringende Empfehlung! 😉

      1. Seit wann sind gelernte Geheimdienstler ehrlich und rücksichtsvoll?
        Ich mach mir gleich in die Hose vor lachen..
        Ist in Afrika jetzt Muttertag, oder was?

        …sorry muß mal auf´s Klo jetzt

      1. Die Langstreckenraketen in Richtung Russland könnten als unzustellbar zurückkommen, aber so eine schmutzige Plutonium-bombe, direkt in Nachbar´s Garten ist viel schwerer zu verhindern.

      2. Humbug ist es NICHT an sowas zu glauben! Natürlich wollen die USA eine mögliche nukleare Antwortzeit Russlands durch Kurzstreckenraketenstationierung verkürzen und einen Atomkrieg so vermeintlich „gewinnbar“ machen, das ist doch logisch!

        Das ganze Geschwafel, dass die Kiewer Faschisten die eigentlichen Demokraten sind ist dagegen vollkommen absurd!

    1. Den Kreml und das „System Putin“ (interessante Wendung) kritisiert, bzw. begeifert bereits die gesamte westliche Edelfeder-Journaille, sodass man sich auf deren geistiges Niveau einen sehr klaren Reim machen kann. Davon brauche ich nicht noch mehr!🤮

      Tomas Röper hat einige der Kriegsgebiete besucht und ist z.Zt. offenbar in Mariupol. Wollte er nur Lügen verbreiten, könnte er sich diese Strapazen sparen und nach Art der wertewestlichen Kriegspropaganda einfach vom komfortabel beheizten Büro aus Lügengift verspritzen.

  4. Wie schon in dem Kommentar im vorherigen Artikel zum Thema erwähnt:

    In diesen Videos, die am 1.4. und 2.4. gepostet wurden, sind die Leichen schon zu sehen:

    https://twitter.com/GeoConfirmed/status/1510652303979778048?s=20&t=yy8ZfhhRQv_PT2vdgnUpJA

    https://twitter.com/ViktoriiaUAH/status/1509985789404459011?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1509985789404459011%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.volksverpetzer.de%2Fukraine%2Fbucha-leichen%2F

    Die Aussage „Das Massaker muss danach, wahrscheinlich am 3. April, stattgefunden haben.“ ist also falsch und lässt sich auch noch unheimlich leicht widerlegen. Das wissen Sie aber natürlich selbst, Herr Röper.

    Wenn man Daten nicht selektiv wählt, kommt man näher an die Wahrheit. Aber um Wahrheit geht es ja auf anti-spiegel gar nicht.

    1. Sie wissen aber schon, dass die Ukrainer am 01. April eine Säuberungsaktion in der Stadt angekündigt hatten – ganz offiziell gegen „Saboteure & Kollaborateure“ – auch Selensky hat ganz medienwirksam gedroht….man hat seinen Auftrag ausgeführt!

      1. Wollen Sie auch darauf eingehen, dass die zentralen Aussagen im Artikel oben mit den Videos ganz offensichtlich widerlegt sind, oder wollen Sie nur mit weiteren in sich widersprüchlichen Nebelkerzen und wüsten Behauptungen ablenken?

        – Aussage des Artikels: „Das Ganze lässt sich nur erklären, wenn das Massaker am 3. April stattgefunden hat, denn in dem Video vom 2. April sieht man diese (!) Leichen nicht.“

        – Dagegen wurde der Beweis gebracht, dass schon am 1. April ebensolche Videos veröffentlicht wurden.

        – Nun kommen Sie und sagen: „Na gut, dann wurde das Massaker eben am 1. April verübt.“ Womit aber absolut jede Annahme des obigen Artikels ad absurdum geführt wäre.

        (Von den zahlreichen Zeugenaussagen der Ukrainer vor Ort und sonstigen Beweisen ganz zu schweigen, aber die sind ja eh alle „gekauft“ und „vom Westen bestellt“.)

        Wann wird die kognitive Dissonanz zu groß?

        1. Sie tun so, als sei diese Propagandaposse etwas Reales. Das ist aber nicht der Fall. Wir haben Bilder mit „Leichen“. Das können echte oder falsche sein. Wenn es echte sind, können die Nazis sie irgendwo eingesammelt haben – sie haben da genug davon, sie sind nicht zimperlich, sondern Nazis – oder sie haben irgendwen für den Zweck erschossen und passend hingelegt. Was immer genau es ist – es ist eine Inszenierung „nach Art des Hauses“.

  5. „Dem möchte ich gleich zuvorkommen und einmal ganz fett den digitalen Mittelfinger ausstrecken: Ihr seid scheiße, eure Ansichten sind scheiße und wenn es nach mir ginge würdet ihr alle mal ordentlich mit konzentrierter mRNA-Lösung zwischen den Ohren gewaschen werden, ihr dreckigen Verräter!“

    Danke!
    Nun wird hier eigentlich wirklich Jedem klar das man Personen wie dich schlicht nicht ernst nehmen kann.

    Schon clever sich selbst gleich in die unterste Schublade zu packen……irgendwie schon lustig diese Trolle….

  6. Jo, kenne ich auch alles schon. Das grundsätzliche Problem ist aber leider keine 4 Tage alt, sondern eher einen Monat und betrifft nicht nur eine Stadt.

    Das kommt in der Kürze der Zeit schon dem nahe was Herr Putin so für einen Genozid hält.
    Aber keine Angst, der Krieg geht weiter, es wird bestimmt noch „besser“.

  7. Dann ist es ja «einfach», der Bürgermeister und die Polizei sagen das aus, den westlichen Medien, Politikern, der Welt, der angekündeten Untersuchung.
    Komisch finde ich, dass es so kaum Bildmaterial über gewalttätige ukrainische Nationalisten gibt, wo heute fast jeder ein Handy hat.

  8. Und was halten Sie davon, dass die westlichen Medien, ohne jegliche Untersuchung, ohne jegliche Beweise direkt den Russen die Schuld zuschieben? Man sieht nur Leichen, mehr nicht. Keine Täter, nichts… Ohne Prüfung werden direkt verschärfte Sanktionen beschlossen. Finden Sie das nicht merkwürdig? Ich für meinen Teil finde diese Entscheidung sehr übereifrig und kritisiere dafür auch unsere Bundesregierung. Andersrum werden die Videos, wo russische Soldaten von ukrainischen Soldaten angeschossen und verprügelt werden, leider nicht bewertet. Egal ob man nun zu Russland steht oder nicht, objektiv betrachtet sehe ich da leider auch in unserer Bundesregierung oder unseren Politikern generell, eine Doppelmoral.

  9. Liebe Foristen,
    hört doch bitte auf euch gegenseitig an den Kragen zu gehen! Ich bin seit langem ein Fan vom Anti-Spiegel und habe aktuell auch den Eindruck, dass Herr Röper im Gegensatz zu seinem üblichen Vorgehen sehr schnell für die russische Seite Partei ergreift. Wir wissen einfach nicht was passiert ist und je nach Sichtweise lassen sich Argumente finden. Einfach mal ein wenig abwarten.
    Für mich ist es beispielsweise auch nicht nachvollziehbar, warum Einwohner nach Abzug der Russen noch eine weiße Armbinde hätten tragen sollen und sich damit möglicherweise zur Zielscheibe gemacht haben. Wir wissen es einfach nicht.

      1. Ja, natürlich. Es ist ja auch vom Irak, Serbien, etc. her bekannt. Und doch darf man noch nicht in den Irrglauben verfallen, dass Russen oder Ukraine per se gut oder böse sind. Vielleicht gab es tatsächlich Russen die „überreagiert“ haben nach den Berichten von Mißhandlungen der Gegenseite. Es gibt aus meiner Sicht einfach kein Gut oder Böse an sich.

    1. „Wir wissen es einfach nicht.“ Das stimmt, es sind bisher nur eine ganze Reihe deutliche Indizien oder meinetwegen kriminalistische Standardfragen (cui bono?, wiederholte Tatmuster), keine gerichtsfesten Beweise und mit einer (von Rußland sofort beantragten) Sitzung des UN Sicherheitsrates hätte man möglicherweise mehr Licht in die Sache gebracht. Egal, die reflexartige Reaktion unserer Völkerrechtlerin & co. halte ich auf alle Fälle für grundverkehrt.

  10. Ich persönlich kann’s aus der Ferne nicht beurteilen; ich halte es aber durchaus für plausibel, dass die Toten Zivilisten erst im Laufe der Zeit entdeckt wurden, da man sich auch durch eine von gegnerischen Truppen verlassene Stadt langsam und vorsichtig bewegen wird.
    Ich denke, in jedem Krieg kommt’s zu Gräueltaten auf beiden Seiten – deswegen sollten wir Kriege vermeiden.
    Und jede Art von Hetze gegen welche Gruppe auch immer kann zu Gräueltaten gegen eben diese Gruppe führen. Ich finde, wer Russen pauschal verunglimpft ist für folgende Gräueltaten an Russen verantwortlich. Ebenso führt Hetze gegen Ukrainer zu Gräueltaten gegen Ukrainer. Denn wenn die Ukraine und deren Regierung pauschal als Nazis verunglimpft werden, ist logischerweise jeder Ukrainer schuldig, da er diese angebliche Nazi Regierung mitgewählt hat. Ich halte daher auch Berichte über Gräueltaten russischer Soldaten gegen die ukrainische Bevölkerung für nicht pauschal unglaubwürdig.
    Und da ich Herrn Röper wegen seiner Ausgewogenheit sehr schätze, bitte ich zu beachten, dass extremer Nationalismus meist die Gegenreaktion auf eine vorenthaltene Selbstbestimmung ist. Die meisten Ukrainer denken eben bei „Entnazifizierung“ an die gezielte Vernichtung ihrer Eliten, um ihre nationale Identität auszulöschen. So wie unter anderem bei Stalin mit dem erzwungenen Hungertod von Millionen Ukrainern.

    1. Zitat: „…bitte ich zu beachten, dass extremer Nationalismus meist die Gegenreaktion auf eine vorenthaltene Selbstbestimmung ist“

      Wenn ich mir die Reaktionen der Ost-Ukrainer so anschaue sehe ich auch keinen extremen Nationalismus. Deren Selbstbestimmung wurde aber 8 Jahre lang mit Füssen getreten und mit täglichem Beschuss unterdrückt.

      Da fordert keine die Ukrainische Sprache zu verbieten. Keiner fordert die Welt auf Ukrainier auf der ganzen Welt zu töten.
      Keiner ruft dazu auf, Ukrainische Kriegsgefangene zu kastrieren.
      Kein Video auf dem man sieht wie sie west-ukrainische Gefangene erschiessen.
      Kein Video auf dem man sieht wie Angehörige angerufen wurden und verhöhnt wurden.
      Kein Video auf dem man irgend einen bekannten Massenmörder wie Bandera als OK bezeichnet (von Selenksy gibt es jedoch so ein Video)

      Dann bitte ich zu beachten, dass das keine grosse Stadt war und die Russen sicher nur die Hälfte davon besetzt hatten, wegen der Nähe zu Kiev. Wir reden hier von einem Stadtradius von max 2.5km sowas kann man zu Fuss in einem einzigen Tag abmarschieren.

      Und, dass Zeugen mal eben einen zwei Tage gewartet haben das zu melden glaubt ja wohl auch keiner.

    1. @Moses,

      schon mal überlegt, was human rights watch noch heissen könnte (right steht nicht immer für Recht) Für mich waren das immer Systemlinge, also was soll uns Normaldenker das schon kratzen, was diese Menschlichen Rechten Überwacher tun oder nicht tun. Haben die jemals was positives bewirkt? Genauso ein Beschiss und Augenwischerei wie bezahlte Systemlinge ala F(u)ck 10 checker. Wenn ihr die andere Seite nicht hören wollt, bleibt einfach fern von hier und geht Eurer Systemling-Arbeit nach, zahlt schön Schutzgeld an Euren Staat, damit dieser sich schöne Waffen aus Amerika kaufen kann, mit denen er schlussendlich auch gegen Euch vorgehen wird.

    2. Sie meinen die Angestellten, die Herr Soros und auch Herr Gates bezahlt und die in der Regel vorher Beamte des US Staatsapparates waren? Die ständig von Unabhängigkeit schwurbeln und sich von sogenannten Philanthropen aushalten lassen und dann noch dauernd Drittmittel einwerben müssen. Sie suchten Sponsoren für Gala Dinners in Australien, genau zu der Zeit, als die Australier ihre Wohnungen nicht verlassen durften wegen Corona Quarantäne. Wo waren die eigentlich alle, als Oberst Klein mehr als 100 Zivilisten töten ließ? Oder wenn Drohnen eine Hochzeitsfeier und dann den Trauerzug mit Mann und Maus vernichteten? Da hörte ich sie nicht nach Sanktionen gegen die Kriegsverbrecher schreien. Waren die Toten weniger wert?

  11. @seenebel & @juppelhuber

    Sehr gut geschrieben, aber in diesen schwierigen Zeiten liegen einfach die Nerven blank. Und dieses ganze Gehetze von allen Seiten lässt einen auch mal die Nerven verlieren. Putin macht genau das was er gesagt hat, und das er die Ukraine einnehmen will, oder die Sicherheit der EU gefährdet ist doch nur die Ansicht irgendwelcher vergreisten Altantikomministen. Wir wollen mal hoffen, das wieder Ruhe einkehren wird und sich die Gemüter beruhigen.

      1. Ich glaube wir überschätzen da auch unsere Politiker. Herr Röper hat in einem der Interviews zu „Coronoa Inside“ selbst gesagt, dass er nicht glaubt das es ihnen klar ist das sie nur ein Teil eines grösseren Narrativ sind. Sie haben halt ihre Berater und geben deren Sichtweise wider. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Politiker die Zeit haben verschiedene Argumente abzuwägen so wie wir es tun. Sie glauben halt dem Narrativ der Atlantik Brücke, des WEF, etc.

      1. genau so ist es und er hat es ins lächerliche gezogen als ihn alle davor gewarnt haben nicht in die Ukraine einzumarschieren. Ich kann mich noch an das (sorry) dämliche Grinsen von ihm bei der Pressekonferenz erinnern!! Kurz drauf hat er seine Leute in eine Militärübung geschickt und sie wussten nicht mal das sie in den Krieg ziehen! Geht’s noch?? Will man sich vielleicht nicht noch mal von seiner Familie verabschieden? Auch der Russe hat Familie.

        Doller Typ der Putin!

  12. Egal, was man in Butscha finden wird und beweisen kann, es wird die Behauptungen unserer Kanzlerattrappe und seiner Ministerinnenattrappen nicht ändern. Sie wären angehalten, sich mit vorschnellen Urteilen sehr zurückzuhalten, wussten aber wenige Stunden NACH der Veröffentlichung schon Bescheid. Aber sie waren und sind ganz geil auf Krieg, und ihr Volk ist ihnen gleichgültig.

    Wer nachdenken kann, dem sagen die vielen nichtmilitärischen Fahrzeuge in dem Video, die als Straßenbarrikaden benutzt worden sind, übrigens auch einiges. Aber das ist nicht das Entscheidende.

    Ich sehe mich mehr und mehr in meiner Skepsis und Ablehnung dieser russischen Operation bzw. dieses Krieges bestätigt, die ich schon unmittelbar nach ihrem Beginn hier geäußert habe: Wenn Russland es nicht schafft, innerhalb kurzer Zeit die Geschichte zu einem Abschluss zu bringen, dann wird es furchtbar werden. Jeder der Toten in Butscha und anderswo erzählt eine Geschichte davon. Leider lässt sich Geschichte nicht anhalten oder zurückdrehen, sonst müsste man es im Interesse aller Parteien tun. Die Verrohung des Menschen, die jeder Krieg mit sich bringt, ist nicht nur in der Ukraine, sondern bis in den hintersten Winkel Deutschlands zu spüren. Von den materiellen Verlusten ganz zu schweigen.

  13. Für mich ist es immer wieder völlig unverständlich, wie Viele leichtgläubige Menschen schon die blose Behauptung, Jemand sei Schuld, schon reicht um ihn zu verurteilen.
    Anstatt erstmal ne ordentliche Beweisaufnahme abzuwarten.
    Solange die nicht stattfindet, kann es auch keinen Schuldigen geben.

  14. es wird im fernsehen groß erwähnt, ja selbst die gebrüder klitschko fragten sich: „wie kann man einem zivilisten die hände hinterm rücken zubinden und ihn dann erschiessen?“

    https://i.imgur.com/gI8oBnu.jpg

    die hände wurde nachträglich hinter dem rücken gebunden: 1) man sieht platte abdrücke die nur sinn machen wenn die arme ausgestreck lagen. 2) die blutflecken bilden sich nur an der unteren seite einer leiche, hier sind sie oben zu sehen.

    https://i.imgur.com/z8WtA0t.jpg
    dieser mann trägt seine handschuhe ziemlich komisch. ob sie nicht auch nachträglich angezogen wurden?
    generell haben fast alle leichen mützen und kaputzen an, sodass man den kopf nicht sehen kann. wieso? die kleidung der opfer weist keine schusslöcher auf. würden die soldaten auf alles schiessen was sich bewegt, würden die menschen fliehen, sodass gezielt kopfschüsse nicht mehr üblich wären, es müssten auch körpertreffer sichtbar sein.

    1. Das ist auch eine Variante, nachgetunte Bilder. Allerdings gibt es auch reichlich Zeugenaussagen aus diesen Gebieten und man wird noch weiteres finden.

      Kann man alles faken, keine Frage, die Masse ist aber überwältigend.

    2. @purv

      Wenn in der Prime-Zeit um Acht heute abend („Tagessau“) in der allerersten Meldung wieder Selenskyj (in Butscha) erscheint und von „Tausenden Menschen, die gefoltert und Frauen, die vergewaltigt wurden, Kindern, die brutal ermordert wurden“, die -so Selenskyj- „ganz deutlich zu sehen sind“ an den Westen berichtet, dann ist das Framing für alles andere -die politische Seite des Ganzen- bereits so festgezurrt, dass es das Element des ZWEIFELS gar nicht mehr geben darf und man sich folglich auch die Frage stellen kann, wozu überhaupt noch irgendwelche Zweifel, wenn in der Sache ohnehin alles schon feststeht.

  15. Herr Röper,

    Sie sollten sich überlegen ob Sie den Provokateuren hier weiterhin eine Bühne bieten. Ich weiß Sie finden die lustig. Nur steuern Sie damit Ihren Blog in Richtung irrelevant. Dann geht es Ihnen wie den Neulandrebellen. Die nimmt auch niemand mehr für voll weil Sukram71 jahrelang da sein Unwesen trieb und teilweise die Hälfte der Kommentare schrieb unter manchem Artikeln. Nur so als Hinweis.

    1. @Possimist

      das ist schon OK . Aufrechte Menschen können damit umgehen, dass Verblendete oder vielmehr Systemdiener ihren Sud abseien. Zensur wäre der falsche Weg, dann wäre es ja wie im Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda, oder wie der Öffentlich Schreckliche Rundfunk jetzt heisst.

      1. Das hat mit Zensur nicht viel zu tun.

        Zensur würde bedeuten, Informationen zu unterdrücken. In den Postings von anal…. und andere Troll-Schreibern liegen aber selten bis gar keine Informationen.

        Und wir können uns von Herr Röper wünschen, dass wir mit solch dreisten Frechheiten nicht belästigt werden müssen.

    2. Ich sehe das auch so. +++
      Bei mir gehts schon in die Richtung, dass ich mir das nicht mehr lange antun werde.

      Zudem scheint es der Herr Röper doch nicht so lustig zu nehmen. Wenn ich mir den aktuellen Schreibstil von Herr Röper so anschaue kaufe ich ihm auch nicht ab, dass er das alles so lustig findet.

      Bitte die übelsten Trolle endlich entfernen. Wäre anständig den normalen Lesern gegenüber.

    3. ich finde gerade wir kritischen Nachfrager provozieren doch kaum.

      Andersrum wird gern mal ein Schuh draus wenn man ständig beleidigt wird, nur wenn man mal was hinterfragt. Oder als Dumm dargestellt wird wenn man anderer Meinung ist …

  16. Bei den Videos mit den Leichen frag ich mich dann doch einmal.

    Woher kommen eigentlich so viele Männer im wehrfähigen Alter in Zivilkleidung her?
    Ich dachte die wären längst alle eingezogen worden.

  17. In den Qualitätsmedien wird berichtet, dass Klitschko am 31. März in Deutschland erneut Energieimporte aus Russland kritisiert und weitere Waffenlieferungen von Deutschland gefordert hat. Heute vermeldet Ms Baerböckchen, die Morionetten-Sprechpuppe aus dem State department, dass die Ukraine nun nach dem Massaker völlig neue Waffensysteme bekommen soll, aber Energieimporte soll es wohl erstmal weiter geben, da frage ich mich: Wann gibt es endlich den Einsatz von Chemiewaffen in der Ukraine?!
    Es kann zwar heute noch nicht genau gesagt werden, wer solche furchtbaren Waffen einsetzen würde, aber aus gut informierten Quellen der Qualitätsmelden steht jetzt schon fest: Putin war’s!!
    Die Schlagzeile danach könnte dann ungefähr so lauten: „Öl – und Gasembargo SOFORT!!!““

  18. FAKE NEWS Herr Röper! Warum machen Sie das?

    Bereits am 1. April gibt es ein Video aus Butscha mit den Leichen!

    https://twitter.com/ViktoriiaUAH/status/1509985789404459011

    Und bereits am 27. Februar gibt es Berichte aus Butscha über russiche Soldaten, die Zivilisten töten!

    „Ein ukrainischer Freund, der in Kiew lebt, hat mir gerade über Instagram eine Nachricht geschickt, um mir mitzuteilen, dass russische Soldaten in Butscha am Rande der Stadt jetzt in Zivilwohnungen eindringen und jeden erschießen, den sie darin finden. Tausende unschuldige Menschen sind ohne Ausweg in der Stadt gefangen.“

    twitter.com/nicholadrummond/status/1497888647588233216

    „Bucha: Leichen wurden direkt nach der Befreiung gefunden – Faktencheck“

    volksverpetzer.de/ukraine/bucha-leichen/

      1. @Lumpenhund
        Wenn Sie auf den Inhalt eingehen müssten – etwa die am 1. und 2. April geposteten Videos -, hätten Sie keine Argumente mehr, oder?

        Respekt Anti-Spiel (= vom Kreml finanzierte Propagandaseite) als Quelle ist schon beachtlich!

        Merken Sie schon, wie billig das ist?

        1. @ robert1

          Daß der“Volksverpetzer“ eine Naziseite ist, heißt noch lange nicht, daß die in die Naziinszenierung eingeweiht sind. Es sind kleine Blockwarte und Denunzianten, die wissen auch nichts. Auf welchen „Inhalt“ soll man da eingehen?

        2. Warum unterschlägt Katapult, dass auf Twitter schon am 27. Feb manche misstrauisch war und man wegen Beweisen nachfragte.

          der, welcher jemanden kennt von dem er gehört habe der…. konnte aber scheinbar keine Beweise liefern. Und der Typ mit dem Bericht schrieb aus ENLGAND.
          Auch wieder so ein Schneider mit Top-Informationen?

        1. Doch es ist ein Beweis:
          ich werde hier jedoch keine Tipps den Fälscher geben. Lehne mich zurück und geniesse die Show.

          Es ist einfach nur lächerlich wie dämlich unsere Seite im Fälschen ist. Fast als wollten sie, dass mans merkt.

      1. Ui jetzt glaub ichs, sogar die weissen Quadrate sind auf dem Satellitenbild zu sehen.

        Habs mir dann aber mal auf Photoshop angesehen. Meine sagenhaften mehr als 25 Jahre Erfahrung in Bildbearbeitung lassen mich ein wenig zweifeln. Die eingefügten Klekse haben eine andere Auflösung als das ursprüngliche Bild. Um das zu überdecken wurden sie ein wenig weichgezeichnet.

        Danke für den Beweis, habe ich gleich mal gesichert.
        Wer Beweise fälschen muss der hat keine echten Beweise.

    1. Ein Freund der einen kennt der einen kennt der von jemandem gehört hat der mal in der Nähe der Ukraine war sagte mir, dass das alles nicht wahr ist.

      Katapult du unterschlägst mal eben, dass schon am 27. Feb es jemand komisch fand, dass er keine Beweise schickte. Bis heute hat er keine geliefert. Das hätte dir klar sein können. Offenbar willst du framen.
      „RandomKiwi @RandomKiwi_
      27. Feb.
      Antwort an
      @nicholadrummond
      C’mon, a friend told you? Nothing like spreading miss information from your living room in England.“

      1. Der „Rechte Sektor“ hat Truppen wie Azov, Ajdar, Dnipro, hat aber Kontrolle über weite Teile des Staatsapparates. Einschließlich der „Sicherheitskräfte“ und der Armee. Aufgebaut wurde der ukrainische Faschismus seit vor dem €-Maidan, u.a. von unserer Bundesregierung.

      2. Ihr müsst euch mal einigen.
        Heute hat einer auf Telegram behauptet 2’600 Mann.
        Klitschko sagt NULL, es gibt in der Ukraine keine Nazis. Lügt er.

        Eine schnelle Recherche zur Ukrainischen NAZIonalgarde bringt:
        „Zu seinen Aufgaben gehört die Grenzsicherung und die Wahrung der inneren Sicherheit.“[1]
        Oh, wow mit so wenig Leuten sichern sie die Grenzen?

        Ah nein, da steht ja auch noch 60’000 Mann. [1] und [2]
        Willst du noch einen Link, dass die ASOV die NAZIonalgarde stellt? [3]
        Oder wie wärs vom Atlantic Council? [4]

        **************************
        Und nun kommen wir zum für dich unlustigen Part:
        Ihr tut immer so, als gäbe es nur die ASOV. In Wahrheit gibt es in der Ukraine viele viele viele rechtestextreme Gruppen. So haben:
        DEUTSCHLAND
        FRANKREICH
        POLEN
        UK
        USA
        KANADA
        auch Gruppen wie Centuria unterstützt. Davon haben die meisten – warum auch immer – noch nie was gehört. Na, hättest du Lust auf eine Studie, welche das Beweist? [5] Oder doch lieber aus einer Zeitung? [6] Dass es nicht nur die ASOV sind auch hier [7]

        **************************
        Die Lüge, dass es in der Regierung keine Nazis gäbe:
        damit kommen die einen auch oft. Komisch, ich habe hier ein Foto von Poroschenko am Steuer eines Pick-Up auf dem „Bandera Mobil“ steht. Und man darf sich auch mal fragen wie es kommt, dass es zwar keine Nazis in der Politik gibt aber keiner etwas gegen diese angeblichen 2’500 Nazis unternimmt?

        Im Gegensatz, man hat Nazis aus anderen Ländern aufgefordert den Nazis in der Ukraine (ja was denn nun) zu Hilfe zu eilen. Angeblich sollen 30’000 von diesen Söldnern gekommen sein.

        Aber Selenksy ist ein Jude, da kann es doch nicht…. doch [8]

        ES GIBT KEINE NAZIS IN DER UKRAINE – ABER SIE BEKOMMEN HUNDERTE VON MILLIONEN US DOLLARS
        Aber der US Kongress hat im Januar 2016 auf Druck des Pentagon extra ein Gesetz aufgehoben um WIEDER Neo-Nazi Gruppen in der Ukraine aufrüsten zu können. [9]

        [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalgarde_(Ukraine)
        [2] https://uacrisis.org/uk/21356-the-national-guard-of-ukraine-one-year-later
        [3] https://www.wsws.org/de/articles/2022/03/06/xpbb-m06.html
        [4] https://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/why-azov-should-not-be-designated-a-foreign-terrorist-organization/
        [5] https://www.illiberalism.org/wp-content/uploads/2021/09/IERES-Papers-no-11-September-2021-FINAL.pdf
        [6] https://www.jpost.com/diaspora/western-countries-training-far-right-extremists-in-ukraine-report-682411
        [7] https://www.zerohedge.com/news/2022-03-03/ukraines-support-neo-nazi-factions-goes-well-beyond-azov-battalion
        [8] https://www.mintpressnews.com/ukraine-jewish-president-zelensky-made-peace-neo-nazi-paramilitaries/279862/
        [9] https://www.thenation.com/article/politics/congress-has-removed-a-ban-on-funding-neo-nazis-from-its-year-end-spending-bill/

  19. Nur der Vollständigkeit der Quellen halber, hier der Link zum Polizeibericht vom 2.4.22 von Butscha ohne Erwähnung von Leichen.
    Ich frage mich, warum gibt es nur das wackelige Video und keinen ordentlichen und qualitativ besseren Bericht zu dem Leichenfund? Oder habe ich etwas übersehen?

        1. Dat „robertchen“ ist doch nur ein tröllchen – von SNA hierher gewandert – weil er auf SNA nicht mehr stänkern kann… – sind in den letzten Tagen viele von denen hier aufgetaucht – um den Kommentarbereich kaputt zu machen… 😤😤

  20. Schade das viele hier nicht mitbekommen wie sie in Diskussionen verwickelt werden die überhaupt keinen Sinn ergeben. Die Strategie sich oder eine Sache für etwas zu rechtfertigen gehört doch zum 1×1 der Psychologie. Das wollen doch die ganzen Trolle mit ihren stur wiedergegebenen Medienparolen erreichen. Man muss einfach akzeptieren, dass die Propagandamaschine des Westens professionell funktioniert. Später hat sich aber immer herausgestellt, dass es alles Lügen waren. Was wollen die denn jetzt noch mehr sanktionieren? Die Kasper in Berlin werden doch froh sein das Russland noch liefert und was die Medien machen gehört, einfach, zum Atlantikbrückengeschäft. Sollen sie doch ihren Müll weiter verbreiten. Wir werden doch in den nächsten Monaten erleben, wie „grausam“ Russland zugrunde geht und wie Europa in voller Blühte wie Phönix aus der Asche steigt. Wie die Ukraine den Krieg gewinnt und sich auf die vielen Zuwendungen aus der ganzen Welt freuen darf. Selenskyj weiß doch ganz genau, unterschreibt er ein Neutralitätsabkommen, werden die USA ihn und sein Land schneller vergessen als er die nächste Betteltour nach Europa antreten kann. Wir werden doch sehen, wie schnell man in Brüssel die Hoftür öffnet und noch einen am Futternapf versorgen will. Last die Pavels einfach ihre an konditionierte Rolle abspulen und denkt Euch Euren Teil. Jede Reaktion darauf ist für den weißen Elefanten.

    1. Ist halt gerade ne richtig scheiß Lage für die kremlnahen Kämpfer der putinschen Denazifizierungsspezial-OP.
      Da gerät man schon mal ins Schwafeln, was, ustdigital?

      Dabei ist es das A&O:

      Lage Lage Lage!

    2. Oha, Diskussionen sind also unerwünscht. Lieber die von Gott gesagten Aussagen einfach wiederholen und nicht hinterfragen. Genau das zeichnet Intelligenz aus.

      Bis jetzt haben sich ja eher die Mehrheit der hier veröffentlichten Artikel als, sagen wir mal, gewagte Aussagen, erwiesen. Nur richtig Stellen geht ja leider nicht, weil es eben strafbar ist.

    3. Ja, da hast du recht und die stümperhafte Russenpropagandaabteilung wird von Affen fabriziert, oder?

      Bisher hat sich noch immer herausgestellt, dass der Kremel lügt.
      Oder war das, was bis Mitte Februar behaupt wurde -man will gar nicht angreifen, sondern übt nur- kein Lüge?

      Wer im Irrgarten ist, findet selbst selten raus.
      Ihr Putin-Jünger erinnert mich an die Idioten, die damals auch blind irgendwelchen indischen Gurus hinterhergelaufen sind und sich zum Eumel gemacht haben.
      Ich kann nur den Kopf schütteln.

      1. Hmm hat man denn damals angegriffen, als die Russen es gesagt haben? Nein, erst danach. Also nicht gelogen.

        Oh, im Novenber 2021 haben die Ukrainer LAUTHALS verkündet, dass sie bereit für einen Krieg seien. Gemäss Dokumenten und Aussagen haben die Ukrainer etwas für den 8. März geplant. Wie gemein von Putin sich nicht angreifen zu lassen. Die NATO ist sich das doch so gewohnt.

  21. Ein von den Russen ermordeter Zivilist, der beim Vorbeifahren des Polizeiwagen noch versehentlich den rechten Arm auf den Bauch legt, ist offenkundig ein schlecht gebriefter Schauspieler.
    Wenn der Bürgemeister der Stadt Tage nach dem Abzug der Russen angebliche Gräueltaten nicht benennt, dann ist er entweder nicht bei Sinnen oder es gab sie ganz einfach nicht.
    Dies false flag operations des Westen kennt doch mittlerweile jeder zur Genüge, da sie in unterschiedlicher Form jeden der vielen völkerrechtswidrigen Angriffskriege des Westens dem Publikum schmackhaft machen sollten. Jetzt ist sicherlich das längst geplante vermehrte Engagement der NATO gegen die Russische Föderation erforderlich, um die feuchten Träume der NeoCons in den USA zu befriedigen. Die Sektkorken dürften dort längst knallen.

  22. Ich kann nur hoffen, dass der in meinen Augen der nüchtern und rational kalkulierende Putin, der seine nachvollziehbaren Forderungen immer wieder zur Verhandlung auf den Tisch gelegt hat, bevor er jetzt einschritt, trotz einer verrückten von den USA orchestrierten Kampagne nicht auf Atomkrieg umschaltet. Der Westen tut alles, um diese Eskalation zu fördern. Das können nur kranke oder ferngesteuerte Gehirne.

    1. Ach putiny, da ist er ja wieder, der Volldepp aus den anderen Foren, ach Mensch wie hab ich Dich vermisst, dachte schon die haben Deine IP zurückverfolgt… da freue ich mich aber, das ich Dich nochmal wieder sehe.

  23. Liebe Leute, ich bin durch Zufall in diesem Forum und bei dem Artikel über Butcha von Thomas Röper gelandet und möchte mal ganz unideologisch meine persönliche erste Schlussfolgerung kundtun: Die Argumentation von Röper ist schwer zu widerlegen. Das wichtigste ist der Zeitfaktor. Zwischen dem 30.03. und dem 02. (oder erst dem 03.) 04., wo die Leichenfunde öffentlich gemacht wurden, vergingen midestens 3 oder 4 Tage. Und Strahlemann Bürgermeister wusste nach dem Abzug der Russen offenbar von nichts, jedenfalls nichts von einem Massaker durch russische Soldaten. Ein wichtiges Argument wurde zusätzlich noch von der russischen Regierung geliefert: Die Toten wiesen keinerlei Leichenflecken auf. Wären sie am 30.03 (oder davor) von russischen Soldaten getötet worden, hätte das einige Tage danach der Fall sein müssen. Aber wer hat die Zivilisten dann auf so grausame Art getötet? Hier können wir natürlich nur spekulieren. Aber die Möglichkeit, dass es z.B. Mitglieder des faschistischen Asow-Regiments oder andere radikale ukrainische Nationalisten waren, ist durchaus gegeben. Dazu passt ja auch, dass der ukrainische Oberbefehlshaber Selensky einige Tage zuvor ausdrücklich vor Kollaboration mit russischen Soldaten gewarnt hat und Kollaborateuren „schlimmste Strafen“ angedroht hat. Anlass war offenbar das Überlaufen eines ostukrainischen Bürgermeisters zu den prorussischen Rebellen im Donbass. Ich denke, das passt zusammen, und es ist möglich, dass die Asow-Faschisten daraufhin ihre Chance gesehen haben, in Butscha ein Zeichen zu setzen und mal gründlich „aufzuräumen“. Wer soll es sonst gewesen sein?

  24. Die weißen Bänder dienen eigentlich dazu, zu zeigen dass ich unbewaffnet bin. Genau wie die weiße Fahne.
    Warum jetzt auf einmal die russischen Soldaten dies als Symbol ihrer Zugehörigkeit zu Russland verwenden, erschließt mir nicht so ganz. Das sollte ja doch eigentlich an der Uniform erkennbar sein.
    Ich habe bisher auch noch keine Aufnahmen russischer Soldaten gesehen, die solche weißen Bänder zeigen.

    Ich frage mich auch, warum die ukrainische Polizei nun nachträglich ein Video veröffentlicht haben soll, was beweist, dass es gar keine Toten gibt.
    Und by the way, wurde bereits am 02. April von hunderten Leichen in Butscha berichtet.

    Interessant finde ich auch noch. Dass Russland Ermittlungen gegen die , aus ihrer Sicht, falschen Berichterstattung aufgenommen hat. Ermittlungen wegen des potentiell falschen Massacres trauen sie sich wohl nicht.

  25. Das Video der ukrainischen Polizei ist auf der M07 in Butscha gedreht. Am Bfresh-Shop erkennbar bei 1’44.

    Das Video mit dem toten Radfahrer und der sich angeblich bewegenden Leiche stammt von der Yablunska Street.
    Koordinaten: 50.54215 30.2310
    Erstmals am 1.4. veröffentlicht:
    https://twitter.com/ViktoriiaUAH/status/1509985789404459011

    Dazwischen liegen laut GoogleMaps 2.3 km! Kein Wunder liegen auf der Strasse der ukrainischen Polizei nicht die gleichen Leichen.

    Und im PW, der die ukrainische Polizei gefilmt hat, war übrigens auch eine Leiche. Und ich glaub a priori nicht, dass diese in Kampfhandlungen involviert war.

    1. So jetzt sag ichs mal:
      Twitter und Facebook taugen nicht gerade als Beweis für ein Datum.
      Dass diese Medien gerne mal die Wahrheit dynamisch beeinflusst haben kann man nur schwerlich übersehen haben.

  26. Passen die behaupteten Aufnahmetage der Butcher Filme zum Wetter?
    http://www.timeanddate.com/weather/ukraine/kyiv/historic

    Am 31.3. zweimal Nieselregen. Am 1.4. / 2.4. kein Regen, Nebel, Sonne; am 3.4. tagsüber Regen. Mir scheint, dass die Filme vom 3.4., aber nicht vom 1.4. sind.

    Ansichten eines Filmdirektors: youtube.com/watch?v=O0qcv4bYPlo

    Manche der „Toten“ wirken wie ausgestopfte Stoffpuppen. Nirgendwo ein Gesicht zu sehen oder zumindest ein voller Haarschopf: twitter.com/neonhandrail/status/1510347560073846785/photo/1

  27. Da bei Russland/ Putin kritischen Kommentaren sofort die Troll/ IP oder Nazi Keule geschwungen wird will ich versuchen möglichst objektiv zu bleiben.

    1. Keiner der hier anwesenden kann mit Sicherheit sagen was passiert ist außer, er war selbst vor Ort.
    2. Die Aussagen von Herr Röper sind allesamt mehrfach an verschiedensten Stellen widerlegt. Bei Tritter finden sich unzählige Videos und Setelitenaufnahmen die zeigen, dass die Leichen schon seit mehren Wochen dort liegen und zwar während das Gebiet von Russischen Truppen kontrolliert wurde

    Natürlich kann man alles anzweifeln. Videos: gefälscht, Leichen: gefälscht, Satelitenaufnahmen: gefälscht

    Nüchtern betrachtet sollte aber jeder der einigermaßen bei Sinnen ist einsehen, dass im Moment vieles auf ein Verbrechen Russlanbs deutet. Russland ist mit >100.000 Mann eingerückt und Russland hatte das Gebiet zur besagten Zeit besetzt.

    1. @Yeti
      Nur mal für Spass, such mal nach Leichenbilder die schon „mehren Wochen dort liegen“. Das was du da siehst, kann man nicht mit einem Menschen verwechseln. Stichwort Forensik
      Ist ja nicht so als wenn der Westen noch nie irgendwelche Videos, Setelitenaufnahmen, Dokumente, vermeintliche Angriffe, mit Biologischen, oder Chemischen Waffen, Glasröhrchen, Tonbandaufnahmen, Regime-change, Cyberattacken usw usw usw
      Gefälscht haben.
      Nur ist mir noch nicht ein Fall bekannt, wo Russland sowas gemacht haben soll.
      Es wurde immer nur unterstellt, den Bewies ist man schuldig geblieben.

      Russland ist mit ca 180000 Mann angetreten
      Ukraine geschätzt 450000 Mann

      Mal etwas mehr lesen zB Daniele Ganser oder Dokus von Poolman anschauen. Zb Täuschung – Die Methode Reagan

      1. Vielleicht sollten Sie endlich mal damit aufhören das Vorgehen Russlands mit Vergleichen zu relativieren und zu verharmlosen. Da Deutschland selbst die schlimmsten aller Kriegsverbrechen begangen hätte wäre das ein Blankoschein für alles andere. Ja, auch frühere US Präsidenten haben Kriegsverbrechen begangen. Das ändert aber nichts daran, dass genau jetzt der aktuell amtierende Russische Präsident
        mitten in Europa Kriegsverbrechen begeht.

        Ihnen ist kein Fall bekannt? Demnach waren/ sind Sie in alle weltweiten Regionen präsent in denen russische Truppen im Einsatz sind?

        Da hier grundsätzlich jedes Argument gegen Russland angezweifelt wird eine Frage. Welche Beweise würde es brauchen, damit Sie keine Zweifel mehr hätten? Videos, Zeugenaussagen und Satelitenbilder reichen Ihnen ja nicht.

        1. Genau das ist eure Diskusionsart, anstatt jetzt mit Fakten oder Belege zu kommen die deine Aussage bestätigen oder meine wiederlegen, kommt genaus was? nämlich Nichts, Nada, Niente.
          Ich bringe diese Vergleiche um darzulegen, das man auch der Kiewer Seite nicht ungeprüft glauben sollte. Noch dazu wenn man weiss, das die Propagandaabteilung Kiew´s von der CIA und dem MI6 unterstützt wurden.
          Du redest von „Russischen Kriegsverbrechen“ kannnst aber keine benennen.
          Ich hab zu jeden meiner Punkte
          „Videos, Setelitenaufnahmen, Dokumente, vermeintliche Angriffe, mit Biologischen, oder Chemischen Waffen, Glasröhrchen, Tonbandaufnahmen, Regime-change, Cyberattacken“
          Beispiele die ich anführen kann, dazu muss man nur in den RICHTIGEN Geschichtsbüchern nachlesen.

    2. Hier muss ich widersprechen, Zitat: „Russland hatte das Gebiet zur besagten Zeit besetzt“
      Zu welcher besagten Zeit denn? Das ändert ja dauernd.

      Das Satelliten-„Foto“ ist definitiv gefälscht. Dabei haben sie sich so Mühe gemacht, dass mans nicht sehen soll. Aber doch nicht gut genug. Ganz lustig finde ich das Foto vom 28. Februar. Dessen Aussage ist ziemlich lächerlich.

        1. Ich finde es unterstützenswert, eine gewisse Skepsis an den Tag zu legen. Ich gestehe ein, dass das Satellitenbild hat mich ebenso verunsichert hat. Ich selbst sehe mich nicht in der Lage zu beurteilen, ob die Bilder gefälscht waren und ob eine Fälschung überhaupt möglich ist.

          Dennoch halte ich eine getürkte Aktion durch ukrainische Kräfte für wahrscheinlicher. Hier meine Gründe:
          Im Zentrum steht für mich das „cui bono“. Die russische Seite dürfte angesichts früherer Erfahrungen nicht so dumm sein, beim Abzug Leichen auf der Straße liegen zu lassen, vor allem wenn die Personen gefesselt und hingerichtet wurden.
          Ebenso ist es auch im Ukrainekrieg allgemeiner Usus, Leichen zumindest zu bedecken. Da es wohl keinen Dauerbeschuss wie in Mariupol gab, ist anzunehmen, dass sie von den Angehörigen weggeräumt und beerdigt wurden. Oder auch von anderen Kräften.
          Sollten die Satellitenbilder vom 11.3. stammen, so stellt sich die Frage, weshalb bei den erkennbaren Toten nicht die Leichenstarre eingesetzt hat (z.B. der Mann im Gulli). Seit zwei Woche gab es durchgehend Plustemperaturen, meist über 10 Grad.

  28. 1.
    Da hier wieder die Kommentarspalte explodiert:

    Bucha Massacre? A Ukrainian False Flag?
    https://sonar21.com/bucha-massacre-a-ukrainian-false-flag/

    Das is ein waschechter, man kann sagen, „lupenreiner“ Amerikaner, der zudem von der ganzen Geschichte mehr Ahnung hat, als wir alle zusammen.
    Auch dessen vorangegangene Beiträge sind aufschlußreich.

    Und natürlich können da wieder irgend welche neunmal schlauen Internetexperten es besser wissen – das ist dann aber deren Problem.

    2.
    Wenn man die Herangehensweise der RF, die kurz-, mittel- und langfristigen politischen Ziele der russischen Führung her nimmt – und sie verstanden hat, will heißen, über einen IQ verfügt, der zumindest ganz leicht über der eigenen Schuhgröße liegt – kommt man zu nahezu zwingenden Schlußfolgerungen.

    Dessen ungeachtet können wir natürlich nicht ausschließen, daß Hinblick darauf, was inzwischen im Netz kursiert, dem einen oder anderen russischen Soldaten da doch mal die Sicherungen durchbrennen – das sieht dann allerdings anders aus.

    Und ich habe mir eines der Filmkunstwerke dieses nützlichen blau-gelben Menschenschlächtervereins gesichert, es aber noch nicht geschafft, mir das bis zum Ende anzuschauen – und auch wenn ich mich da als Sensibelchen „oute“ – trotz 30jähriger solider kultureller Schulung in der Freiheit – das werde ich mir voraussichtlich nur antun, mit ner halben Flasche Whisky intus.

    3.
    Es ist wirklich überaus amüsant, mit welcher Intensität da mit dem Völkerrecht um sich geschlagen wird, am fleißigsten sind da wohl diejenigen, die davon überhaupt keine Ahnung haben.

    Ich halte fest – das interessiert mich nicht mehr.

    Wir haben unbestreitbar eine Clique von Staaten, die können, offen oder subversiv, Kriege führen, wie sie lustige sind und dürfen dabei auf das „Völkerrecht“ scheißen.

    Und genau diese Staaten – und in der Bundesrepublik selbst diejenigen „Kräfte“, die man noch als so etwas wie „Opposition“ ansehen kann – trommeln nun „Völkerrecht“, und im günstigsten Fall endet das mit einem „Aber“, und immer und immer wieder ließt man das gleiche endlose Palaver, dieses „sich drehen und winden“ der allwissenden Vielschreiberlinge.

    Das ist pervers oder einfach nur lächerlich – weil, geschickt oder auch nicht, um das eigentliche Problem herum laviert wird – nämlich was ist denn eigentlich noch Völker – RECHT.
    Und selbst diejenigen, die das Problem erkennen, erschlagen es mit dem Absolutum „Krieg ganz schlecht“, weil Gewalt und Tote – daher verboten, rechtfertigt also jedwede moralische Entrüstung selbst derjenigen, die sich sonst einen Scheiß darum scheren.

    Seltsamerweise fällt denen gar nicht ein, daß ganz viele Tote mittels „gewaltloser“ Gewalt da schon sang und klanglos vor sich hin gestorben sind – das ist wahrscheinlich auch der eigentliche Vorzug solcher „gewaltfreien“ Feldzüge.

    Es stellt sich hier nur eine Frage.
    Ist die militärische Intervention der RF unter Berücksichtigung aller Umstände und Prognosen, die sich vernünftigerweise daraus ergeben, gerechtfertigt.
    Und da lautet die Antwort einfach: Ja – und sie war sogar unvermeidlich.

    Und der da in seinem traumtänzerischen Wolkenkukuksheim „Gewalt“ verabscheut, sollte über seinen Gewaltbegriff nachdenken.

    Wer permanent „asymetrisch“ Krieg führt, bekommt früher oder später genau eine solche – asymetrische – Antwort. (Und die eigentliche Ungerechtigkeit besteht nur darin, daß das nicht jeder kann.)

    Und diejenigen, die da gewissermaßen auf ein Gewaltmonopol des vermeintlich ethisch überlegenen, daher unverzichtbaren Herrenmenschen instistieren, die Schöngeister der „Werte“ aus 500 Jahren europäischer Geschichte, werden nun hoffentlich auf das zurecht gestutzt, was sie eigentlich sind – widerwärtige Demagogen, erbärmliche Wichte…

    1. Seh ich genauso.
      Wer ein Gegner immer mehr in die Ecke treibt, muss damit rechnen, weil dem irgendwann garnichts anderes übrig bleibt, das er zuschlägt.
      Wie lange hätte den Russland warten sollen?
      Bis die zum 8.3. geplante Invasion des Donbass/Krim anläuft?
      Bis in der Ukraine Atomwaffen stehen?
      Bis die Ukraine soweit ist, das sie mit Bayraktar TB2 Drohnen oder Zugvögel tötliche Krankheiten in Russland injezieren können?
      Bis der seit 45´ propagierte Russenhass im Westen, so gross geworden ist, das man kein Grund mehr für ein Angriff braucht.

    2. Es ist PSYOP-Zirkus. Das neueste Massaker der Untermenschen. Nach den serbischen, irakischen, die dazwischen lasse ich aus, nun die russischen. Noch als „jüdisch-bolschewistische“ bekannt, vom letzten Mal.

      Die kleinen Goebbelsschnauzen kommen triumphal angerauscht und beschimpfen alle, die das nach den unzähligen Lügen und Fälschungen, die es schon gab, nicht mehr ernst nehmen, als empathielose Monster. Die Nazis werfen ihre eigenen Nazimethoden ihren Gegnern vor und diese glauben ernsthaft, sich rechtfertigen zu müssen, da das gar nicht stimme. So geht das nun seit über 80 Jahren.

      „Ahmed und Alin sind zehn und elf Jahre alt, als ihre Eltern in Aleppo sterben. Sie fliehen in die Türkei und arbeiten hier, getrennt voneinander, als Schrottsammler und Näherin. Manchmal, im Traum, erscheint ihnen Angela Merkel.“
      — Claas Relotius, „Königskinder“, Der Spiegel 28/2016

      1. Wenn man der Logik Ihrer Aussage folgt, dann sind die Ukrainer die Untermenschen, weil sie das Massaker ja verübt haben.

        Missverständnissen vorbeugend: Die meinem Kommentar zu Grund liegende Absicht besteht nicht darin Ihnen die Meinung zu unterstellen, dass Sie Ukrainer für Untermenschen halten.

  29. Es gibt noch eine dritte Möglichkeit.
    Ich denke weder Russen noch Ukrainer haben ein Interesse daran, diesen Konflikt noch weiter zu eskalieren, weil beide direkt betroffen sind.

    Wohl aber eine dritte Seite, deren RAND Corporation empfohlen hat, Russland in lange anhaltende lokale Konflikte zu verstricken.

    Was kann den Konflikt besser in die Länge ziehen als Gräueltaten, die jede Seite der jeweils anderen Seite in die Schuhe schiebt?

    Genau wie vor 8 Jahren auf dem Maidan schlachten US- und EU-Söldner beide Seiten ab, bringen sie dazu, sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe zu schieben, um das ganze zu eskalieren, während sie genau das erreichen, was sie haben wollten und nebenbei noch an Waffenlieferungen Geld verdienen können.

    Dass Söldner eingeschleust wurden, ist bekannt. Nicht aber, was genau sie tun, oder wo.

    1. Die haben keine ausländischen Söldner auf dem Maidan gebraucht. Es gab genügend gewaltbereite und auch bewaffnete Anhänger der rechtsextremen Swoboda Partei oder des rechten Flügels vor Ort, um eine Eskalation zu provozieren.

      Aber vielleicht wurden ja einige der 5 Milliarden Dollar, die Victoria Nuland nach eigenen Angaben in der Ukraine ausgegeben hat, auch für Waffen verwendet.

      1. Die Anwesenheit ausländischer Söldner in Kiew während der vom Rechten Sektor infiltrierten und unterwanderten Bürgerproteste vor dem Putsch ist belegt.

        Die Todesschützen sollen ja Georgier gewesen sein.

  30. An all die „Russenhasser“ die immer wieder die Greueltaten der Russen so vehement angreifen und diesen „Präventivkrieg“ Russlands verteufeln.
    Nemmt mal eine Suchmaschine eures Vertrauens und sucht mal nach aktuellen Kriegen, Auseinandersetzungen, Streitigkeiten, auf der ganzen Welt.
    Es sind über 20 Länder betroffen.
    Wo war da euer Aufschrei, eure Entrüstung, Eure moralische Verantwortung, bei Konflikten die weit mehr Tote bereithält als in den letzen 8 Jahren der Ukraine zusammen.
    Also schmiert euch eure Moral dorthin wo keine Sonne scheint.
    Geopolitik funktionierte nie nach Moral, sondern nach Interessen.

  31. Es gibt angeblich einen Artikel der besagt, dass Butcha am 01.04 noch russisch besetzt war:

    In einem am 1. April erschienenen Bericht von «Zvezda» – einem staatlichen russischen TV-Sender – ist zu lesen, die russischen Truppen hätten «fünf Tage lang erfolgreich feindliche Kräfte in der Richtung Hostomel – Butscha – Ozera abgewehrt», womit man das Gebiet zwischen dem Fluss Irpin und Kiew «vollständig unter Kontrolle» habe.

    https://tvzvezda.ru/news/20224151-KMqbZ.html

  32. Die ukrainische Polizei hat gefilmt, wie sie am 2. April in Butscha eingerückt ist. In dem Video sind keine Toten zu sehen und auch die Menschen erzählen nichts von dem angeblichen Massaker der russischen Armee.
    ——————————————————————————–
    Das Video reicht leider nicht aus, um zu beweisen, dass vor dem Abzug der russischen Armee kein Massaker stattgefunden hat.
    Die Anschuldigung, das Massaker in Butscha verübt zu haben, ist für die russische Armee so schwerwiegend und negativ, dass eine Untersuchung des Internationalen Strafgerichtshofs durchgeführt werden muss.
    Diese Untersuchung sollte Russland schnellstens fordern, zumal in dem Video einem Ukrainer von Russen mit „ERSCHIEßEN“ gedroht wurde.

    1. Die System-Medien in den USA und ihren Klientelstaaten suggerieren aber fortwährend, wie im auch im Falle der auf dem Maidan-Platz während der im Anschluss an die legitimen, aber überschaubaren und spontanen Bürgerkundgebungen stattgefundenen gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Umstürzlern und staatlichen Sicherheitskräften von bis heute nicht identifizierten Tätern verübten Morde an Demonstranten als auch des Abschusses der MH17, als sei angeblich bereits ohne eine Untersuchung ersichtlich, dass Russland für dieses Massaker verantwortlich gewesen sein müsse.

  33. TAZ, 05.04.2022
    https://taz.de/Mutmassliche-russische-Kriegsverbrechen/!5845946/

    Die Stadt Butscha ist noch Sperrgebiet, die Leichen können also sofort untersucht werden: Wann sind die Menschen etwa getötet worden (vor oder nach Abzug der russischen Armee)? Wann genau sind die Russen abgezogen? Mit welcher Munition wurden die Zi­vi­lis­ten erschossen? Wer benutzt solche Munition? Wie viele der Getöteten trugen weiße Armbinden und warum?

    https://www.nytimes.com/2022/04/04/world/europe/bucha-ukraine-bodies.html
    „Damit lässt sich der Zeitpunkt der Ermordung vieler der auf der Straße liegenden Personen auf der Yablonska-Straße schon recht genau eingrenzen“ (?).

    https://taz.de/Massaker-in-Butscha/!5843277/
    „Ein BBC-Reporter bestätigte die Angaben. Nach Angaben des Bürgermeisters mussten 280 Menschen in Butscha in Massengräbern beigesetzt werden, da die drei städtischen Friedhöfe in Reichweite des russischen Militärs lagen. Serhii Kaplychnyi, Chef der Rettungsdienste der Stadt, zeigte AFP ein Massengrab hinter einer Kirche, wo seinen Angaben zufolge 57 Tote lagen. Reporter der Nachrichtenagentur AP in Butscha zählten mindestens sechs tote Zivilisten entlang einer Straße und in einem Vorgarten: Opfer russischer Soldaten, sagten Überlebende. „Diese Leute sind einfach gelaufen und sie haben sie ohne jeden Grund erschossen“, sagte ein Anwohner. Eine Reporterin der britischen Sunday Times fand eine 80-Jährige aus Butscha, die sich in den Wald am Ortsrand geflüchtet hatte. Russische Soldaten hätten ihr in ihrem Haus zu essen gebracht, erzählte sie. Als sie abzogen, schaute sie nach den Nachbarn – die waren alle tot, an Händen und Füßen gefesselt. Die Territorialverteidigung fand später in der gleichen Straße einen Keller mit 18 verstümmelten Leichen, darunter ein 14-jähriges Kind.“

    Warten wir die Untersuchungen ab….

  34. Die Vorverurteilung Russlands durch westliche Regierungen aufgrund dubiöser Beweise ist skandalös. Es ist viel wahrscheinlicher, dass neo-Nazi Azov Kämpfer russische Sympathisanten in einer Säuberungsaktion 2 Tage nach Abzug der russischen Truppen ermordet haben. Die Azov Kämpfer haben selbst genügend Videos ins Netz gestellt, um sich mit der Misshandlung von Zivilisten und Kriegsgefangen zu brüsten.

    Es ist unerträglich, dass eine von der SPD geführte Bundesregierung im Jahr 2022 neo-Nazis in der Ukraine unterstützt, um gegen Russland Krieg zu führen.

  35. Die verlogene Propagandaschlacht in westlichen Medien ist mittlerweile so krass, dass ich es wage es mit der Propaganda des 3. Reiches zu vergleichen.

    Massive Waffenlieferung des Westens aller Art könnte die russische Föderation dazu zwingen Abschreckungswaffen einzusetzen. Die Nazi Ukraine, die NATO Vasallen der USA und USA müssen im Schlachtfeld vernichtend geschlagen werden.

Schreibe einen Kommentar