In eigener Sache

Eine ergänzte und überarbeitete Version meines Ukraine-Buches erscheint

Angesichts der Ereignisse in der Ukraine ist es wichtig, die Entstehung des Konfliktes zu kennen. Daher haben mein Verleger und ich kurzfristig beschlossen, mein Ukraine-Buch zu aktualisieren.

In meinem Buch über die Ukraine-Krise geht es um die Chronologie der Ereignisse des Jahres 2014. Wer den heutigen Konflikt in und um die Ukraine verstehen möchte, kommt um die Ereignisse des Jahres 2014 nicht herum, denn der Schlüssel zum Verständnis des Schreckens, der heute in der Ukraine passiert, liegt im Jahr 2014.

Im November 2013 begann der Maidan, der Ende Februar 2014 zum blutigen Umsturz in Kiew führte. Drei Wochen später vereinigte sich die Krim mit Russland und keine drei Monate später schickte die neue ukrainische Regierung Panzer gegen die eigene Bevölkerung im Donbass. Die Kernfragen, die zum Verständnis wichtig sind, sind folgende: War der Maidan ein Volksaufstand, oder ein aus dem Ausland orchestrierter Putsch? War das, was auf der Krim geschehen ist, eine russische Annektion? Wie begann der Krieg im Donbass und wer hat den Befehl zu seinem Beginn gegeben? Diese und andere Fragen sind entscheidend für das Verständnis der heutigen Ereignisse.

Wer verstehen möchte, was heute in der Ukraine geschieht, der muss die Chronologie dieser Ereignisse des Jahres 2014 kennen. In meinem Buch habe ich diese Chronologie minutiös auf über 600 Seiten aufgezeichnet. In der aktualisierten Version habe ich eine umfassende Zusammenfassung der Ereignisse nach 2014 angefügt, die aufzeigt, wie die Ukraine in der Folge zu einem Spielball der internationalen Politik geworden ist, um welche Interessen es in der Ukraine geht und welche Kräfte in der Ukraine tatsächlich das Sagen haben.

Erst wenn man diese Dinge weiß, also die Ereignisse des Jahres 2014 und die Strippenzieher der weiteren Ereignisse der folgenden Jahre kennt, dann wird verständlich, wie es zu dem kommen konnte, was wir heute erleben. Diese Kette der Ereignisse zeigt auf, wie 2014 der neue Kalte Krieg begann und wie er in den folgenden Jahren – unbemerkt von der westlichen Öffentlichkeit – immer weiter eskaliert ist und die Welt und schließlich an den Rand eines Weltkrieges geführt hat.

Sie können die überarbeitete Version des Buches ab sofort bestellen. Mit einem Klick auf das Cover des Buches kommen Sie in den Shop meines Verlegers, wo Sie das Buch bestellen können. Damit unterstützen Sie auch meine Arbeit, denn wenn Sie das Buch über den Link auf meiner Seite bestellen, bekomme ich eine Provision. Diese Unterstützung sichert meine unabhängige Arbeit als Anti-Spiegel.

Hier geht’s zur Buchbestellung

Die Ukraine Krise - 2014 bis zur Eskalation

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

19 Antworten

    1. Ich bin der erste……

      Die Pünktchen kann man man auch anders interpretieren …. nämlich… der es nicht tut.
      Also, so klug ist dieser PR-GAG mal nicht. !

      Ich selbst beschaffe mir das Buch über meine deutsche Freunde sowieso, wie ich ALLE Bücher des Herrn Röper besitze. Diesmal eben einzig mal um vorab späterer Buchbesprechungen in allen nur möglichen Variationen einschätzen zu können, ob er richtig liegt in seiner Einschätzung der Schuldfrage.

        1. Da muss man dann doch noch mal, obwohl dem Grunde nach völlig unwichtig. Doch nur nochmal, eben zur Klarstellung der „klugen Verschleierungs-Wortwahl“ des propavel2022

          Ich WÜRDE gerne unterstützen – sagt propavel2022 – WENN er die richtige Seite unterstützt.

          Da er oder sie T.R. unterstützen WÜRDE, wenn er auf die richtige Sache unterstützt, tut er es nicht, weil er nach Meinung des propavel2022 die falsche Sache unterstützt.

        1. Ihr m.E. kindischer Kommentar zeigt mir, dass manche in Deutschland immer noch auf einem sehr hohen Ross sitzen.
          Literatur von Thomas Röper kann ich nur empfehlen. In welcher Währung bezahlt wird, ist zweitrangig. Wenn es sehr bald heißt, dass Deutschland aus Russland gewisse Rohstoffe wie Palladium, Nickel, Erdgas, etc. nicht mehr erhält wird bald alles, was nach 1945 aufgebaut wurde, aufs Spiel gesetzt. Dieses ist die Meinung des Vorstandsvorsitzenden von BASF.
          BASF hat bestimmt kein Problem damit, in Rubel zu bezahlen, sondern eines, wenn die Energiepreise explodieren.
          Auch Bundeskanzler Scholz scheint das zu wissen. So fazinierend kann hoffentlich keine Hure (wie die heutige Ukraine) sein, dass Deutschland für sie Haus und Hof verspielt.
          Übrigens haben die USA in der vergangenen Woche 40% mehr Öl in Russland gekauft.

    1. Seit Februar verfolge ich die Situation in Mariupol über diverse telegram-Kanäle, um ein Gesamtbild zu erhalten und komme zu dem Schluss:
      Es ist eine einzige Riesenschande für die westliche Berichterstattung, welche einfach ungeprüft ukrainische Regierungspropaganda verbreitet. Die allermeisten deutschen „Journalisten“ scheinen jegliches Berufsethos über Bord geworfen zu haben, wenn sie es denn je hatten. Ich hoffe, dass sämtliche Kriegsverbrechen seit 2014 fein säuberlich dokumentiert werden.

      1. Hier ist das Video, aber ist auf russisch, ohne Übersetzung: https://odysee.com/@psychos:d/Geburtsklinik-Story:1

        Ich kann das nicht übersetzen. Aber Thomas wird das sicherlich fachmännisch übersetzen.

        Aber im Grunde genommen erzählt sie von all den Ungereimtheiten, die sie im Vorfeld, während und nach der Bombardierung bemerkt hat. Eigentlich das Gleiche wie Thomas.
        Dass sie nicht die Frau auf der Trage war erzählt sie aber auch.

    2. Die Inszenierung lag, bei emotionsfreier Betrachtung, eigentlich von Anfang an auf der Hand. Mich wundert nur (naja, eigentlich nicht mehr), wie primitiv = wirkungsvoll Propaganda immer wieder funktioniert – seit Hinkefuß Allgemeinwissen.
      Die düsteren deutschen Nachrichten vom russischen Krieg gegen die geschundenen Ukrainer werden untermalt mit Bildern: Links unten eine „russische“ Haubitze, rechts verqualmte Hochhäuser und vorne eine ältere Frau mit Rollator o.ä. Diesen völligen Blödsinn (bei Artilleriebeschuß werden aus Wohnhäusern Ruinen) kann man heutzutage problemlos verkaufen – ohne jede Rückfrage: Warum brannten eigentlich dort einzelne Wohnungen? Was berichten die unzähligen, aus den Kellern geflohenen Einwohner?

  1. Mal eine Frage : Versendet der Verlag auch die Bücher außerhalb der EU ? Ich hatte da mal nachgefragt vor ca. 1 Jahr, doch keine Antwort erhalten. Deshalb bestellte ich eben über einen Freund bisher in Deutschland, der dann an mich weiterversendete.

    1. Hey Petry
      Ich habe Inside Corona nach England bestellt. Ist auch beim 2. Versuch angekommen nachdem ich mich mit dem Verlag in Verbindung gesetzt habe — sehr zuvorkommend die Leute. Problem war das die Empfängeradresse um einen Typo von meiner Kundenadresse abwich. Und DHL ist anscheinend zu dämlich das trotzdem richtig zuzustellen — lol. Ich behaupte, dass alle anderen Lieferdienste das hätten zustellen können (es wurde einfach zugestellt gemeldet).

  2. Was Herr Röper wahrscheinlich nicht so gerne hört: Meine Bücherschränke sind krachend voll und deshalb bin ich schon lange auf eBook & Co umgestiegen (bequem, aber natürlich unsicher) – bis auf wenige Ausnahmen. Man kann beispielsweise am PC besser recherchieren / suchen als mit Papier. Ein Kompromiß wäre der Kauf des Buches und als Zugabe eine (irgendwie geschützte) PDF Version – laienhaft ausgedrückt.

Schreibe einen Kommentar