Ukraine

Eine Reportage des russischen Fernsehens aus Mariupol

In Mariupol hat das Nazi-Bataillon Asow die Menschen an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde missbraucht. Nun konnte ein Filmteam in die fast vollständig befreite Stadt.

Dass die Neonazis des Asow-Regiments die Menschen in Mariupol an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde benutzt haben, habe ich schon berichtet. Das russische Fernsehen hat am 18. März eine Reportage aus dem fast vollständig befreiten Mariupol gebracht, die ich übersetzt habe. Sollten Sie die Möglichkeit haben, den Beitrag anzuschauen, dann tun Sie das, denn ohne die Bilder ist der Text weit weniger verständlich und mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich.

Beginn der Übersetzung:

Mariupol ist kaum wiederzuerkennen

Einheiten der Donezker Volksrepublik, die vom russischen Militär unterstützt werden, sind bereits in das Zentrum von Mariupol vorgedrungen und haben die Stadt systematisch von Neonazis gesäubert. Nationalistische Kämpfer besetzen die oberen Stockwerke von Wohngebäuden und beschießen alle, die versuchen, Menschen aus den Kellern zu holen.

Die humanitäre Lage ist schwierig. Aber ein sicherer Korridor kann genutzt werden, um aus den befreiten Stadtteilen herauszukommen. Auch mehrere Asow-Kämpfer versuchten heute, ihn zu benutzen, wurden aber festgenommen. Eine Reportage aus der Stadt.

Immer mehr Menschen verlassen die Stadt und der Buschfunk funktioniert. Immer mehr Menschen erfahren, dass man die Stadt hier gefahrlos verlassen kann. Ganze Familien gehen hier in die völlige Ungewissheit. Schließlich gibt es in der Stadt keine Kommunikation oder zentrale Informationen.

„Schrecklich. Wir haben tagelang mit den Kindern in Kellern gesessen. Das ist nicht zu ertragen. Das ist schrecklich“, sagt diese Frau.

„Den Welpen haben wir gefunden“, sagte diese Frau.

„Den wollen sie jetzt tragen?“, frage ich.

„Was tun? Er tut uns leid.“

Sie nehmen ihre Haustiere mit, aber es gibt hier bereits eine Berühmtheit, den Hatiko von Mariupol. Der Labrador geht seit mehreren Tagen von dem Auto weg, in dem sich seine toten Besitzer befinden. Er schläft im Gras, erschreckt vor Explosionen, kommt aber immer wieder zu den auf der Straße verstreuten Dingen, die so vertraut riechen, und wedelt mit dem Schwanz.

„Er lässt niemanden an sich ran. Wir haben versucht, ihn zu füttern, aber er nimmt nichts an“, sagt dieser Mann.

Alle, die die Stadt verlassen, durchlaufen mehrstufige Kontrollen. Täglich werden verkleidete ukrainische Militärs und Nationalisten gefasst. Oft benutzen sie Frauen und Kinder als Tarnung. Es gibt Möglichkeiten, sie zu erkennen, dazu sind Geheimdienste da.

Wir fahren tiefer in die Stadt, zum Boulvard Schewschtschenko. So sehen die Ausfallstraßen aus. Sie sind mit Fahrzeugen der Stadtreinigung blockiert. Da kann man nicht durchfahren. Und hier standen Busse, die sind inzwischen ausgebrannt und einer wurde zur Seite geschoben, aber das passierte erst, als die Panzer kamen.

In einem Innenhof verteilen russische Soldaten humanitäre Hilfe. Es bildet sich sofort eine Warteschlange, denn die Menschen haben nichts zu essen und es sind viele. Die Stadt steht am Rande einer massiven humanitären Katastrophe und es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

„In jedem Karton sind die wichtigsten Dinge: Lebensmittel und Wasser. Die Menschen haben darauf gewartet“, sagt der Soldat

Die Soldaten und wir werden mit Fragen bombardiert: Wie geht es weiter und wie sollen sie leben? Die Stadt ist jetzt natürlich kaum wiederzuerkennen.

Das ist das Erbe der abtretenden Ukraine.

„Die Schweine! Sie haben Schulen und Kindergärten besetzt. Wir mussten mit Frau und Kind verschwinden, weil wir neben einer Schule wohnen, nicht dass da noch was passiert“, sagte dieser Mann.

Jeder Mensch auf diesen Straßen ist ein eigenes Leben und eigenes Schicksal. Viele Schicksale wurden auf tragische Weise abrupt beendet. Hier ist ein erschossenes Ehepaar in einem Auto verbrannt. Sie versuchten zu fliehen, aber man ließ sie nicht gehen.

Der verwaiste Labrador wurde von besorgten Freiwilligen gerettet. Die Tierärztin Anna untersucht seine Wunde. Der Hund, der bereits den Spitznamen Marik trägt, verlässt Mariupol zu Leuten, die ihn aufnehmen wollen. Er fährt dahin, wo es schön und friedlich ist, wo die Menschen fröhlich sind.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

74 Antworten

  1. Und diese elenden transatlantischen Lügner vom Staats- und Propagandasender Deutschlandfunk faselten erst vorhin wieder vom „Bombenangriff“ auf das Theater von Mariupol. Dieser menschenverachtende Zynismus dieser verlogenen Journaille ist einfach nur widerwärtig. Dabei muss sich doch jeder normal denkende Mensch die Frage stellen, warum die russischen Kräfte vorsätzlich Zivilisten bombardieren und damit gegen sich aufbringen, wenn sie das Land doch in ihren Einflussbereich bringen wollen. Macht doch gar keinen Sinn. Aber nicht mal solch einfache Fragen stellen sich Pseudojournalisten vom deutschen Staatsfunk und den Systemmedien. Die primitive antirussische Haltung hat ihnen die Birne vernebelt.

      1. Ist doch klar, das sind alles nur noch Schreiberlinge und Vorleser und das nur auf Grundlage von vorgekauten dpa-Meldungen.
        Ich persönlich habe die schon seit einigen Jahren als Informationsquellen abgeschrieben. Die können ja noch nicht einmal „Wetter“.

      2. Ja, im Bayr. Rundfunk TV-Nachrichten war vor zwei Tagen zu hören „…die Menschen fliehen vor dem Bombenhagel“
        ???
        Geben Sie mal „Bombenhagel“ in die Suchmaschine ein. „Odessa wartet auf den Bombenhagel“ -ntv, „Geboren mitten im Bombenhagel“ oe24, „Schauspielerin stirbt in Putins Bombenhagel“ nau.ch oder den Vogel schießt zurzeit ARTE ab „Kiew: Friedensgebete im Bombenhagel – die ganze Doku“ …, aber kein einziges Bild bzw. alte Bilder.

        Man erinnere sich an Jugoslawien, als der damalige grüne Außenminister, dieser ehemalige Häuserbesetzer und Steinewerfer, sich dazu durchringen musste den „Luftschlägen“ zuzustimmen. Das Wort Bomben oder Bombardierungen ist damals nie gefallen.

        Und was den Angriff auf das Theater betrifft: g a n z schlechte Inszenierung. Bei aller Tragik, ich kann es nicht anders ausdrücken. Wer soll das noch glauben. Ich kann nicht mehr.

        Hoffentlich gehen die Russen an die Öffentlichkeit und finden ausländische Sender, die ihre Bilder und Dokumentationen veröffentlichen, denn der o.g. Link und die Seite vesti.ru sind aus Deutschland nicht abzurufen.

      3. Und warum hört man sich das an, wieso liest man Zeitungen, guckt Nachrichten im TV.Die Jagt nach Lügen scheint ein Hobby geworden zu sein.
        Man bezahlt sogar freiwillig dafür?
        Aber bekomme das in deutsche Köpfe, ein sinnloses Unterfangen.
        Man hat es in der Hand und unterstützt sogar die Medien!
        Sich dann darüber aufregen…bemerkt man sein eigenes Verhalten denn nie?

    1. Wichtig ist, dass die Deutschen wieder ein Feindbild haben und in Kriegslaune gehalten werden. Wenn die Deutschen nicht mitspielen, steigen auch die anderen Menschen in der EU aus. Alles schaut auf Deutschland. So ist auch das Ziel. Russland und Deutschland spalten.

      1. Das Volk kann aber gegen steuern, dennoch, es geht lieber für das Klima auf die Straße, nicht für ihr eigenes Leben..
        Was noch in den 60er, 80ern Jahre Normalität war, sich gegen einen Krieg zu entscheiden, das den Regierungen auch klar machte, stattdessen wählt man unsere Kriegsparteien!
        Freundschaft mit Russlands Bevölkerung zeigen, aktiv werden, das hatten wir doch schon einmal.Aber nein, man findet heute in der Ukraine so manchen deutschen Rambo!!

    2. Was ist eigentlich an dieser Meldung dran?

      Mich hat schon von Anfang an gewundert, daß die Meldungen extrem widersprüchlich sind, daß mal von „hunderten“ dann plötzlich von „über 1000“ Zivilisten die Rede war, die dort Zuflucht gefunden hätten, daß aber nie etwas über deren Rettung oder Bergung gesagt wurde. Geschweige denn, daß man jetzt hunderte Leichen geborgen hätte.

    3. Mich ärgert am meisten, dass die Staatspropanda tatsächlich funktioniert, egal wie primitiv und offensichtlich verlogen oder völlig unlogisch sie ist. Ich kenne so einige Leute, die studiert haben, geistig anspruchsvolle Jobs ausüben und die ich für ansonsten helle Köpfe halte. Dennoch reagieren auf diese Staatspropaganda, wie 3-jährige auf altersgerechte Spielzeugwerbung! Da kann man argumentieren, wie man will.

      1. Ja dem Stimme ich 100% zu. Das ist wie eine pawlowsche Abrichtung. Da erzählt man was vom bösen Putin und die Leute haben alle ihr Hirn verloren und blöken zusammen im Rudel. Das ist einfach nur erbärmlich. Ich wurde sofort angegangen, ob ich als Putinversteher jetzt endlich zugeben würde was für ein Verbrecher er wäre. Dann wurde ich Kriegstreiber genannt, weil ich nicht un den Chor einstimmen wollte. Ich kann nur sagen, dass die alle abgerichtet sind. Wie besonders dumme Hunde.

      2. Intelligenz hat mit Bildung rein gar nichts zu tun. Ich selbst war auf einer „Heimsonderschule für
        Lernbehinderte u. Verhaltensgestörte“. Hauptschulabschluss mit Ach und Krach geschafft.

    4. Ich möchte auch gerne wissen, warum die russische Armee so viele zivile Ziele angreift… Es ist einfach unerklärlich, dass Sie all diese Gräueltaten mit der Nazikeule abtun. Und ja nur die Donbassrepubliken befreien wollen. Was tun Sie dann im restlichen Land? Warum werden Stadte eingekesselt und systematisch zerbombt? Was soll der ganze Kriegsschwachsinn? es wäre echt ein Weltwunder, wenn sich Meister Putin mit seinem verletzten Ego an einen Vehandlungstisch setzen sollte und die Situation politisch bereinigt. Ich glaube, er kann nur anarchische Gewalt…

      1. Weil es ganz offensichtlich Normalität ist. Der Westen erklärte schon ganze Städte zu „legitime Ziele“. Störte sich je einer daran?

        https://www.faz.net/aktuell/politik/irakische-suedfront-briten-erklaeren-basra-zum-legitimen-kriegsziel-192106.html

        Als die UN zu Giftgas schwieg.

        https://www.youtube.com/watch?v=dGZE2WSuRxs

        Wenn nur die Richtigen Krankenhäuser und Schulen bombardieren, dann ist es es egal.

        https://orf.at/v2/stories/2302315/2302316/

        Der besondere Schutz für Krankenhäuser, die erstens ausgewiesen und 2. als solche auch funktionieren ist gesetzlich verankert.
        Eine geschützte Einrichtung in der sich eine Kriegspartei verschanzt verliert den Schutz umgehend.
        Hier werden im Falle Russlands natürlich andere Maßstäbe gesetzt. Wenn Russland einen Kasernen – Kindergarten angreift schreit man ganz laut ohne die Frage beantworten zu müssen was die Soldaten dort zu suchen hatten.
        Es gibt reichlich von ukrainischen Streitkräften selbst gedrehte Videos aus Kindergärten und Schulen, Verteilzentren u.a.
        Man weis um die mediale Wirkung dieser Angriffsziele. So auch bei der Ausschlachtung der Gedenkstätte Babi Jar. Diese wurde nicht angegriffen wie behauptet sondern das Areal mit dem Funkturm( ca. 500 m daneben ). Man muss schon selbst eine Karte bemühen um zu sehen wo etwas vorzufinden ist.

        Das angebliche Theater Inferno wo Zivilisten festgehalten worden sind.

        „“Sie kamen in das Zentrum des Hauses der Kultur, nichts war von ihm übrig. Es waren Leute drin. Von den Zivilisten gibt es Gott sei Dank keine Opfer, es gibt unter dem Militär. Die Zivilisten konnten vor der Zerstörung fliehen, das Militär wurde ins Krankenhaus gebracht „, sagte Sitov „Verdächtig“.“

        https://2day.kh.ua/kharkow/v-merefe-okkupanty-unichtozhili-shkolu-i-dom-kultury-pogib-21-chelovek

      2. Es sind Nazis. Die haben die eigene Stadt zerstört, die Bewohner als Geiseln gehalten oder umgebracht, weil das nach ihrer Ansicht keine „arischen“ Ukrainer, sondern russische und griechische „Untermenschen“ sind.

        – Greek City Times – 3.3.2022 – Übersetzung:
        Grieche in Mariupol: „Die faschistischen Ukrainer würden mich töten, sie lassen uns die Stadt nicht verlassen“ (VIDEO)
        Als russische Streitkräfte Mariupol belagerten, wo mehr als 120.000 ethnische Griechen leben, sprach SKAI News mit einem in der Stadt lebenden Herrn Kiouranas und enthüllte, daß ukrainische „Faschisten“ Menschen töten, weil sie versuchen, die Stadt zu verlassen.

        … Kiouranas: “Wie kann ich gehen? Wenn Sie versuchen zu gehen, laufen Sie Gefahr, auf eine Patrouille der ukrainischen Faschisten, des Asowschen Bataillons, zu stoßen.”
        „Sie würden mich töten und sind für alles verantwortlich“
        – Greek in Mariupol: “The fascist Ukrainians would kill me, they don’t let us leave the city”

        – Opindia – Indien – 16.3.2022 – Übersetzung:
        …das vom Westen unterstützte Regime droht nun mit einem Völkermord an den Russen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Auf gleicher Linie wurde letzte Woche ein ukrainischer Fernsehmoderator gesehen, der zum Völkermord an Russen, insbesondere an den russischen Kindern, aufrief. …

        „Um eine Nation zu zerstören, müssen Sie vor allem Kinder zerstören“, sagte Sharafmal: „Ich weiß, daß ich als Journalist objektiv sein muß, ich muß ausgeglichen sein, um Ihnen Informationen mit kaltem Herzen zu melden, aber um Ihnen die Wahrheit zu sagen, ist es sehr schwer, jetzt daran festzuhalten, besonders in einer Zeit wie dieser, und da wir in Rußland Nazis, Faschisten usw. genannt werden – erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören.“

        Der ukrainische Fernsehmoderator sagte, wenn jemand deren Eltern tötet, werden die Kinder erwachsen und rächen sich. Wenn sie jedoch Kinder töten, werden sie niemals erwachsen und die Nation wird verschwinden.
        “Die Streitkräfte der Ukraine können keine russischen Kinder töten, weil die Kriegsregeln dies verbieten und es durch verschiedene Konventionen, einschließlich der Genfer Konvention, verboten ist. Aber ich bin nicht von den Streitkräften der Ukraine. Und wenn ich die Chance bekomme, Russen auszuschalten, werde ich es definitiv tun. Da Sie mich einen Nazi nennen, halte ich mich an die Doktrin von Adolf Eichmann …“

        “Wir brauchen den Sieg. Und wenn wir an euren Familien schlachten müssen, um es zu tun – ich werde einer der ersten sein, der es tut. Ruhm der Nation! Und hoffe, daß es nie wieder eine solche Nation wie Rußland und die Russen auf dieser Erde geben wird, weil sie nur Abschaum sind, der dieses Land zerstört. Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Moskal erschlägt.“

        https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

  2. Dieses kranke Deutschland hat nicht nur einen irrlichternden Gesundheitsminister – hier ist das gesamte System nebst einem großen Teil seiner Bürger symptomatisch. Dostojewski wird nicht mehr gelesen, Tschaikowski nicht mehr gespielt, hochkarätige Künstler und Sportler werden diffamiert und ausgegrenzt. Nicht dafür, daß sie was Böses getan hätten, sondern einfach deswegen, weil sie einer vermeintlich falschen Nationalität angehören. Die wahren Ratten kriechen wieder aus ihren Löchern und stellen sich, wie schon vor reichlich 80 Jahren, dem „Untermenschen“ entgegen. Da fragt man sich tatsächlich, was in solchen Gehirnen vor sich gehen mag. Ist es eine späte Abrechnung für den Großvater, der vor Stalingrad verreckte oder der einfache, ungeschminkte Faschismus? Und die kriegsgeile mediale Meute, allen voran „BILD“ hat an diesen Entgleisungen einen Hauptanteil. Beim nächsten Konflikt, den die Amis anzetteln, werden dann alle amerikanischen Zivilisten und GIs gejagt und zum Abschuß freigegeben?

    1. „Da fragt man sich tatsächlich, was in solchen Gehirnen vor sich gehen mag. Ist es eine späte Abrechnung für den Großvater, der vor Stalingrad verreckte oder der einfache, ungeschminkte Faschismus?“

      Es ist wie immer, wenn die Politik versagt treibt es die Massen an die Ränder. Dann krauchen die Rattenfänger aus ihren Löchern und stoßen auf offene Ohren. Vorurteile werden dann so lange bedient, bis der „versteckte“ Rassismus in eine gängige Praxis übergeht. Dann hat man die Menschen so weit, ihre humane Grundeinstellung auf dem Altar der Interessen von ein paar Wenigen zu opfern. Der dumme Pöbel merkt nicht einmal, dass sein aufgestelltes Nackenhaar jeden Tag medial neu in Form gebracht wird. Emotionale Zweifel dürfen nicht aufkommen. Heute konnte man es doch lesen, es gibt böse Nazis und nicht so böse Nazis in der Ukraine und die haben aber nichts miteinander zu tun. (O-Ton Tagesschau). Russen gibt es nur noch böse und da fällt die Entscheidung gleich viel leichter für die schlichten Gemüter, wer der wahre Teufel ist. Das alte Sprichwort, „halte du sie dumm, ich halte sie arm“ ist aktueller denn je. Die Wirtschaft ist der König und die Politiker sind die Prediger, ihr sollt glauben und nicht wissen.

      1. Ich habe mich einmal mit einer Person unterhalten können welche in der Schweiz Journalismus studiere. Auf die Frage, was das denn so für Menschen seien erwiderte sie: „das sind einfach nur verdammte Riesenarschlöcher“. Vermutlich war ich etwas verdutzt.

        Einmal konnte ich einen forensischen Psychiater fragen, wieso es Leute gibt, welche die einfach nur Lügen, des Lügens willen. Seine Antwort vergesse ich niemehr: „es gibt Leute bei denen gibt es nichts zu verstehen, weil sei einfach nur riesige Arschlöcher sind.“ Und ja, das ist zitiert.

        1. Ich kann Ihnen die Antwort geben !

          Es gibt Menschen, die glauben, sich Vorteile erlügen zu können, moralisch verwerflich, aber immer noch verständlich.

          Dann gibt es Menschen (ich hatte so einen Vater), die Lügen, um des Lügens willen und freuen sich wie ein Schneekönig, wenn mal wieder aller drauf reingefallen sind, das gibt denen Befriedigung !

          Wie Sie die nun nennen, Arschlöcher, Psychopathen, Geisteskrank oder was-auch-immer, ist Ihnen überlassen.

          1. Ich möchte hiermit nochmals ausdrücklich erinnern, dass es Zitate waren. Ich selbst habe die nicht Arschlöcher genannt.

            Ansonsten sehe ich das so wie Du, ich denke eigentlich kennt doch jeder einen solchen Menschen in seinem Umfeld. Die Lügen einfach nur um zu lügen.

          2. Diese Leute haben aber recht.Lügen nimmt kaum ein Bürger noch jemanden übel, er verhilft den größten Lügner an die Macht, lässt sie morden, vernichten wo es beliebt…Aber dafür sind wir eben stolze Deutsche!
            Und damit sind wir beim alt bekannten deutschen Übel..Hochnäsigkeit, Egoismus, nach unten treten, nach oben buckeln…Und dafür hamstert man v on dem oberflächlichen Volk, noch Anerkennung ein.
            Schuld aben wir selbst!

          3. Genau so ist das. Ich habe eine solche Ex-Frau. Ich attestiere ihr eine narzisstische Störung. Das Problem ist, dass die meisten Menschen solche Psychos nicht kennen und denken Politiker seien so Menschen wie die selber. Ich gehe davon aus. Dass 95% von denen gestört sind. Oder einfach nur korrupt und geldgierig.

        2. Ein Studium sagt über das konnektive Denkvermögen gar nichts aus!
          Man sollte ein Studium nicht höher bewerten, als es eigentlich ist, meist formt man an den Unis Fachidioten, alltagstauglich sind die kaum!

          Mein Nachbar (58J) kein Student, fragte mich gestern, was ich von der Ukraine halte.
          Ich sagte es ihm..
          Oh man, der schmiss mich fast aus seiner Wohnung.
          Wie ich es wagen könnte diesen Putin zu versuchen zu verstehen..Laut..Ich hasse den!
          Ich warum? Er, mein Großter war im Krieg in Russland, dass sind da keine Menschen. Ich ,wie alt warst du als dein Großvater dir von den Russen erzählte?
          Er „4 Jahre!

          So irre kann man werden, Deutschlands IQ ist kaum noch feststellbar!

    2. Dostojewski wird „Antisemitismus“ vorgeworfen, „als stereotype, verächtlich- und lächerlichmachende Zeichnung jüdischer Figuren“ (Wikipedia). Ähnlich gezeichnete russische Figuren hat er auch, aber das ist heute nicht russophob genug, als daß es ihn retten könnte.

      1. Wären diese Figuren nur lächerlich, dann wäre das ja ok. Aber wer hat die Ukraine denn dorthin gebracht, wo sie heute steht?
        Wer ist denn eine Nuland, ein Poroschenko, ein Selensky, ein Soros (Medienmogul und Experte für farbige Revolutionen).
        Da sollte man sich doch glatt mal an die Nase fassen!

    3. „was in solchen Gehirnen vor sich gehen mag“ welchen gehirnen ??? da wo man so etwas einst vermuten konnte ist doch nur noch ein großes, schwarzes, weg gebranntes nichts zu erkennen . . .

    4. Ich glaube nicht, daß in solchen Köpfen überhaupt Gehirne vorhanden sind.
      Eine späte Abrechnung für den Großvater der in Russland gefallen ist? ….. ich weiß nicht. Meiner fiel auch bei diesem unmenschlichen Feldzug. Möchte ich ihn jetzt rächen? – Mit Sicherheit nicht, mein bester Freund ist Russe. Eigentlich sind alle meine wahren Freunde, auf die ich mich immer verlassen kann, auch wenn man jahrelang keinen Kontakt hatte, ehemalige Sowjet-Bürger verschiedenster Volksgruppen. Niemals habe ich offenere, herzlichere und treuere Menschen kennengelernt als diese geradlinigen Menschen, mit ihrer empfindsamen Seele die trotz allem ihre Wärme nie verloren hat.

    1. Ja mir geht es genauso! – Entweder ist die Site überlastet oder sie wird irgendwo geblockt!?? – Ich nehme mal eher das erstere an, denn auf solche authentischen Meldungen von den Verbrechen der NAZI-Terroristen hat doch schon jeder gewartet! – Irgenwo braucht ja jeder einen Ankerpunkt gegen die NATO-Propaganda!
      Vielleicht kann der Artikel oder das Video das darin verlinkt sein könnte ja auch noch auf andere Server hochgeladen werden!???

    1. Ja das frage ich mich auch! – Da heißt es doch immer die Russen hätten jetzt einen Kessel im Süd-Osten gebildet, aber es sieht nicht so ganz danach aus!? – Auch würde mich mal interessieren, wohin die ganzen Nazi-Verbrecher erst mal kommen, wenn die russische Armee sie schnappt…?

      1. Siehe oben: „Täglich werden verkleidete ukrainische Militärs und Nationalisten gefasst. Oft benutzen sie Frauen und Kinder als Tarnung. Es gibt Möglichkeiten, sie zu erkennen, dazu sind Geheimdienste da.“

        Ein Teil wurde von den Tschetschenen Ramzan Kadyrovs laut Berichten sehr endgültig entnazifiziert. Noch ein Teil hat sich erfolgreich davongeschlichen oder ist untergetaucht; Mariupol ist ziemlich groß.

      2. Neutralisieren ist wohl das neue Wort dafür, davor liquidieren oder alt füsilieren. Das wäre ein ewiger Unruheherd, die können nicht einer ganz normalen Berufstätigkeit nachgehen und sich redlich ernähren, das ist für alle die beste Lösung, der „Heldentot“ !

      3. Ich freue mich, diese Seite gefunden zu haben und alle Ihre Kommentare zu lesen. Ich komme aus Russland) Es ist sehr schwer zu lesen, dass jeder dich hasst. Sie sind immer weniger vernünftig und angemessen. Ich werde hierher kommen, um Sie zu lesen.
        1. Wenn Sie die Faschisten sehen wollen. Punkten Sie bei der Suche in YouTube – Der Fackelumzug von Bandera. (in Lettland wurde dieses Jahr abgesagt, es war wahrscheinlich schrecklich)
        2. Punkten Sie bei der Suche in YouTube – am 9. Mai in Kiew und Sie werden sehen, wie die Bandera verhindern, dass sie Blumen an ein Denkmal für einen unbekannten Soldaten legen (jedes Jahr, viele Jahre)
        3. Die meisten Neonazis aus dem Asow-Bataillon haben sich mit Nazi-Tattoos bedeckt. Deshalb ziehen sich Männer am Ausgang von Mariupol aus. Nun, blaue Flecken von der Rückgabe von Waffen und Spuren von kugelsicheren Westen.

  3. PUTINS MYTHOS DER „ENTNAZIFIZIERUNG“

    So liest man in vielen Kommentarspalten vom Mythos einer von Nazis unterwanderten Ukraine, die Putin bekämpfen würde. Das ist natürlich erlogene Kriegspropaganda. Eine von Nazis unterwanderte Ukraine, ist schon lange Teil Putins Propaganda. Seit November letzten Jahres ist die Zahl der Berichte, in denen die Ukraine mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht wird, stark angestiegen, so Logically, ein Technologieunternehmen, das Hunderte von kremlfreundlichen Social-Media-Konten verfolgt hat. Putins Propaganda sei „schnell dabei, seine Gegner und Opfer in Europa als Nazis zu bezeichnen“, sagt Keir Giles, ein Experte für Russland, der einen Nato-Bericht über seine Informationskriegsführung verfasst hat (Quelle).

    Ja, natürlich gibt es ukrainische Neonazis und Nationalisten der übelsten Sorte, aber sie sind weit davon entfernt, die Macht zu ergreifen. Dazu kommen wir später noch. In Putin-Medien wird der Mythos einer westlich gesteuerten „Nazi Revolution“ schon seit Jahren gestreut. Das sei mit ein Grund, warum viele Russ:innen den Krieg in der Ukraine unterstützen.

    Damit bedient Putin mit einem Feindbild die heroische Erzählung vom historischen Sieg über den Nationalsozialismus im Zweiten Weltkrieg. Insbesondere ältere Menschen fühlen sich diesem antifaschistischen Erbe der Sowjetunion verpflichtet, die Erzählung dient also auch zur Mobilisierung und Rückhaltsbildung. Ein Land zu „Entnazifizieren“ klingt ja auch erstmal nach einem unterstützenswerten Vorhaben. Natürlich wäre auch damit auch nicht gleich eine völkerrechtswidrige Invasion gerechtfertigt, aber Putin möchte mit diesem Mythos nur Verunsicherung stiften und vor seiner Bevölkerung halbwegs eine Rechtfertigung haben.

    WOLODYMYR SELENSKYJ EIN DEMOKRATISCH GEWÄHLTER PRÄSIDENT MIT STABILER MEHRHEIT – UND HAT JÜDISCHE VORFAHREN

    Besonders perfide ist Putins Lüge, das Präsident Selenskyi zu jenen „Nazis“ gehören solle, die undemokratisch die Macht im Lande hätten. Selenskyi hat selbst jüdische Vorfahren – und Putins Armee war es, die kürzlich die Gedenkstätten an die Massenmorde der Nazis an den Juden in Babyn Jar mit Bomben getroffen hat. Auch ist Selenskyi legitim demokratisch gewählt. Mit 43% für seine Partei „Diener des Volkes“ (gleichbenannt nach der Serie, in der er einen Geschichtslehrer spielt, der Präsident der Ukraine wird) verfügt Wolodymyr Selenskyj über eine stabile Mehrheit und setzte sich 2019 mit 73% als Quereinsteiger gegen Petro Poroschenko durch. Die Rechtsradikale „Swoboda“ (etwas wie die NPD bei uns) erreichte gerade einmal 2,4% und verpasste den Einzug ins Parlament. Die politische rechtsradikale Partei, die man eine Nazi-Partei nennen könnte, hat also kaum Rückhalt in der Bevölkerung. Wenn also die Rede von „Nazis“ in der Regierung sei, soll man dafür doch bitte valide Belege vorweisen, dafür gibt es keine.

    Auch zwei der bekanntesten Holocaust-Gedenkstätten der Welt verurteilten den Einmarsch Putins in die Ukraine scharf, sowohl wegen des „Größenwahns“ als auch wegen „seiner Ausbeutung der Geschichte als falsche Rechtfertigung für seine Militärkampagne“

    RECHTSEXTREME AN DER FRONT?

    Kommen wir zu einem Punkt, bei dem es tatsächlich darum geht, wie man darüber diskutiert. Es gibt eine rechtsextreme Kampftruppe, die der ukrainischen Regierung untersteht – Das Regiment Asow.Das ist für Putins Propaganda natürlich eine Art Steilvorlage. Die ukrainische Nationalgarde beherbergt zwar das Asow-Bataillon – eine Truppe, die aus Neonazi-Sympathisanten besteht -, doch gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass ein solcher rechtsextremer Nationalismus in der Regierung, im Militär oder in der Wählerschaft weit verbreitet ist. Mehr Hintergründe über dieses Neonazi-Regiment hier.

    Jetzt kann man sich natürlich fragen, warum die ukrainische Nationalgarde eine solche rechtsextreme Gruppierung in ihren Reihen duldet. Das Bataillon kämpfte in der Vergangenheit ausschließlich gegen Pro-russische Separatisten im Land. Das Thema ist durchaus eine Diskussion wert. Fraglich, ob man Nazis Waffen in die Hand drücken sollte, aber sie scheinen der ukrainischen Regierung nützlich zu sein. Kritisierenswert ist es sicherlich. Rechtfertigt es einen kriegsverbrecherischen Angriff eines souveränen Staates für dessen „Entnazifizierung“? Sicherlich nicht. Und wenn doch, dann kann Putin seine eigenen Streitkräfte auch gleich mit „Entnazifizieren“.

    Es gibt ebenfalls Neo-Nazi Kampfverbände in Putins Reihen. Es gibt eine von einem Neonazi mit SS-Tattoo gegründete Söldnertruppe, die „Wagner“-Truppe oder der paramiliärische Arms der Russian National Unity (RNU), die Mitglied der World Union of National Socialists ist und im Logo ein Hakenkreuz hat. Ziel der Kriegspropaganda im Sinne Putins ist es also das Regiment Asow als gigantisches Problem aufzublasen, während man selbst Rechtsextreme an der Front nutzt.

    FAZIT: PUTINS LÜGE DER „ENTNAZIFIZIERUNG“

    Nochmal zusammengefasst: Seit Jahren wird in Russland der Mythos von einer westlich unterstützten Nazi-Regierung in der Ukraine erzählt. Davon kann nicht die Rede sein, dennoch wird die Erzählung hierzulande in Teilen weiter von Pro-Putin-Trollen/Acounts verbreitet. Präsident Wolodymyr Selenskyj und seine Partei „Diener des Volkes“ sind demokratisch bei Wahlen zum Regieren legitimiert worden. Ja, es gibt Nazis in der Ukraine, so wie in jedem anderen Land auch, jedoch sind sie weit davon entfernt, die Macht zu ergreifen. Der Ukrainische Nationalgarde untersteht zwar eine Rechtsextreme Kampftruppe, doch das rechtfertigt keine Invasion der Ukraine. Außerdem nutzt Putin selbst Neo-Nazis im Krieg. Und wie gesagt: Russland unterstützte in der Vergangenheit selbst nationalistische Gruppierungen und Rechtspopulist*innen in Europa.

    Eine sogenannte „Entnazifizierung“ der Ukraine als Vorwand für seinen Angriffskrieg und mehrfachen Mord ist also wirklich Unsinn und extrem heuchlerisch. Lasst euch also nicht von Putin-Verharmloser*innen in den Kommentarspalten mit diesem Propagandamythos von dem wahren Problem ablenken: Putin ist ein Kriegsverbrecher.

    1. @Saubermann ( nach Gehirnwäsche?)
      Zitat: „Putins Armee war es, die kürzlich die Gedenkstätten an die Massenmorde der Nazis an den Juden in Babyn Jar mit Bomben getroffen hat.“

      Das ist leider ein echte Lüge – denn diese Gedenkstätte wurde NIE getroffen & man kann sie heute noch bewundern!
      Leider ist der Rest ihrer PR-Aktion genau solch ein Unsinn – evt. sind Sie selber der „Russland-Experte“….

      Sogar ihr Herr Melnyk hat ganz offiziell bei Twitter das Asov-Bataillon als Helden bezeichnet…..& die westliche Medienwelt hat vor Februar 2022 in vielfachen Artikeln weltweit über diese Nazibanden berichtet, die alles andere als eine Pfadfindertruppe sind….. Aber sicher erklären Sie uns auch noch, dass Bandera ein Menschenfreund war, der nur die echten Untermenschen ausradiert hat zum Guten für die Herrenmenschen? So in etwa?

      P.S. Eine Frage: Sind Menschen mit jüdischen Vorwahren so etwas wie Heilige? Welche, die keine Mörder, Vergewaltiger oder Nazis sein können?

      Was ist dann George Soros? Der hat höchstpersönlich zugegeben mit Nazis gemeinsam Juden um ihr Eigentum gebracht zu haben, mit der Begründung, dass es sonst jemand anders genommen hätte….

    2. @Saubermann
      Das trifft es auch nicht ganz Selenskyji als Naszi zu bezeichnen.
      Besser würde man von einem Opportunisten im Dienste von Nazis und der US Regierung sprechen.
      Nicht nur, dass er nicht das Minsker Abkommen wie versprochen verabschiedet hat, damit endlich der Friede im Lande herrscht, auch jetzt gibt er sich die größte Mühe, den Schaden für seine Landsleute möglichst groß zu machen.
      Er ist schon ein Charakterschwein ersten Grades. Aber garantiert stirb er nicht im Führerbunker.
      Das ist eher der Typ, der wenn alles nur noch in Trümmern liegt, dann auf die Bermudas zieht.

    3. Wie nennen Sie es denn dann, wenn angebliche Nichtnazis Nazis dulden und benutzen, um Krieg zu führen? Betreutes Töten? oder bedarfsorientierte Toleranz?
      Sie hätte sich die ganzen Zeilen wirklich sparen können. Nichts davon entlastet die ukrainische Regierung von der Verantwortung zu deren Einsatz.

    4. Danke!!! Ich bin so froh über ihren Beitrag. Wir haben hier bei uns im Dorf in der Schweiz drei Familien aus der Nähe von Kiew. Gestern hat mir eine der Frauen erzählt, wie sie 10 Tage im Keller gesessen hat und dann mit ihren Kindern fliehen konnte, während andere aus ihrem Dorf von den russischen Soldaten ermordet worden sind. Ihr Mann ist noch dort.
      Von Herrn Röper wüsste ich gern, wieviel er von Putin für die Propaganda bekommt. Ehrlichkeit wäre doch auch mal schön, oder?

    5. Die Argumentation, Juden könnten niemals echte „Arier“ und Nazis werden, entstammt nationalsozialistischen Gedankengut, war aber damals schon an der Realität vorbei. Der Führer persönlich hat Hunderte Anträge auf „Gleichstellung mit Deutschblütigen“ bewilligt („Ehrenarier“). In der Wehrmacht haben sehr viele Juden für den Führer und das III. Reich gekämpft:

      „Wehrmacht – Hitlers jüdische Soldaten“
      „Vom einfachen Soldaten bis zum General oder Admiral mit höchsten Auszeichnungen – nach Forschungen des US-Historikers Bryan Mark Rigg standen mindestens 150.000 Männer jüdischer Abstammung für Hitler unter Waffen an den Fronten.
      Als Teil der deutschen Gesellschaft groß geworden, standen einige in ihrem Selbstverständnis als Deutsche an den Fronten …
      ‚Viele ‚Mischlinge‘ waren einfach begeisterte Deutsche.‘ Einige bekannten auch, ohne die Stigmatisierung wären sie selbst Nationalsozialisten geworden. … ‚Das Geschichtsbild der breiteren Öffentlichkeit kennt die Juden nur als Verfolgte, Vertriebene und Ermordete‘, schreibt Jäckel in seinem Geleitwort zu Riggs Buch, das 2002 im Original erschien. Es werde jedoch nicht berücksichtigt, ‚dass die deutschen Juden ein hochintegrierter Teil der deutschen Gesellschaft geworden waren'“.
      https://www.stern.de/politik/geschichte/wehrmacht-hitlers-juedische-soldaten-3510668.html

      Es gibt seriösere Literatur als den „Stern“, die das bestätigt; die Zahl 150.000 ist allerdings sehr zweifelhaft. Juden hatten andere Kriterien, zu beurteilen, wer Jude ist oder nicht als die Nazis mit ihrem Punktesystem und ihren „Achtel-“, „Viertel-“ und „Halbjuden“. Jedenfalls wurde im Wehrgesetz 1936 die Arier-Klausel gelöscht, nun konnten auch „Nicht-Arier“ und „jüdische Mischlinge“ in der Wehrmacht dienen.

      Nach 1945 waren die Nazis gezwungen, sich mit den Juden zu vertragen, was den meisten erstaunlich leicht fiel. Die alten Reichswirtschaftsführer, die wenige Jahre zuvor Produktion in KZ betrieben, wurden über die „Wiedergutmachung“ zu Hoflieferanten der entstehenden israelischen Industrie; die unzähligen Nazis in der Politik der Adenauer-Zeit betrieben gemeinsam mit der „jüdisch-plutokratischen Ostküste“ die Westintegration. Dafür durften sie ihren „Antibolschewismus“ und ihre „Europäische Integration“ behalten.

      Der bekannteste Nazi „jüdischer Herkunft“, antijudaischer allerdings, ist George Soros. In jungen Jahren war Soros bei den Pfeilkreuzlern und hat sein erstes Geld mit der Ausraubung ungarischer Juden gemacht. Heute Finanzier einer Unzahl antiisraelischer und antisemitischer Organisationen und glühender Anhänger der Ideen von Hitlers „Neuem Europa“, der nach den Entwürfen von Funk, Göring, Goebbels, Daitz, Hallstein, Sölter etc. entstandenen EU.

      Nach dem, was die Nazis den jeweiligen Völkern damals angetan haben, dürfte es weder russische noch weißrussische noch jüdische noch polnische Nazis geben, deutsche eigentlich auch nicht. Es gibt sie aber alle, das ist eine traurige Tatsache.

      Zelenskij ist ein Nazi. Er steht an der Spitze eines faschistischen Regimes, huldigt dessen Helden aus der Nazizeit, hat Rassengesetze ähnlich den Nürnberger durchgesetzt, reicht in seiner Russophobie an Himmler heran und hat militante Nazieinheiten in Diensten. Der ist so nah am Hitlerismus, wie das mit 75 Jahren Abstand nur möglich ist.

    6. Es gibt wohl kein Land der Erde, wo die Geschichte derart gefälscht und verleugnet wird wie in der BRD die Jahre von 1932 bis 1945. Nationalistische Tendenzen gab es bei den Nazis nur in ihren frühen Jahren, als sie noch keinen besonderen Schaden angerichtet hatten. Ab 1939 sahen sie sich aber als Vormacht Europas und haben sich ausdrücklich auf das „Europäertum“ und die „europäische Völkerfamilie“ berufen.

      „Nationalismus“, „Kleinstaaterei“, „verkrampfte und deshalb nutzlose Isolierung“, sowie Paß- und Zollgrenzen wollten sie beseitigen und eine europäische Währungsunion und einen gemeinsamen Binnenmarkt innerhalb einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ durchsetzen. Diese wurde von Göring, Goebbels, Funk und Reichswirtschaftsführern um die IG Farben (den Betreibern von Auschwitz) wie Sölter, Ter Meer und Hallstein vorbereitet.

      Ebendieser „nationalsozialistische Rechtswahrer“ Walter Hallstein wurde „Gründervater“ und erster Kommissionsvorsitzender der Nachkriegs-EWG. Die Nazipläne gingen aber weiter als diese, Kriegsziel und vorgesehene „europäische Friedensordnung“ war ein Gebilde, das recht genau der späteren EU entsprach.

      Befürworter der EU kann man folglich schlicht als Nazis bezeichnen. Man bemüht sich, nicht ganz so drastisch wie damals aufzutreten. Man hat den Markenauftritt geändert und verbittet sich jede Erinnerung an den früheren, der einen so schlechten Ruf bekommen hat. Der neue ist linksbunt. Das alte Braun schimmert aber sehr unter der neuen Tünche durch. Im Kern ist die Ideologie der EU die gleiche wie die von Hitlers „Neuem Europa“.

      Nun haben diese gepflegten und getarnten Nazis der EU in der Ukraine ein Protektorat, wo der alte Markenauftritt immer noch aktuell ist. Faschismus ist Staatsideologie, diese steht in der Tradition von Bandera, OUN, UPA und der SS-Division „Galizien“. Nazis des „Rechten Sektors“ haben Schlüsselpositionen im Staatsapparat einschließlich Polizei, Justiz, Medien und Armee, in deren Diensten Banden wie „Azov“ stehen. Die Ukraine ist seit dem Putsch wohl das am wenigsten souveräne Land Europas, als Ersatz haben sie „arischen“ Mythos.

      Mit Nationalismus haben diese Vaterlandsverräter nichts gemein. Der Widerstand gegen die Nazis ging meist von Kommunisten und Nationalisten aus, während die „bürgerliche Mitte“ eher in der Kollaboration zu finden war.

      Über Wagner ist wenig offizielles bekannt und außerhalb der faschistischen und rassistischen Sudelpresse nichts Nachteiliges. Meist durch Vermittlung von Jevgenij Prigoshin, eines Freundes Afrikas von ausgezeichnetem Ruf, im Einsatz und dort sehr beliebt. Hier weniger, da Prigoshin / Wagner „gemäßigte Islamisten“ wie IS, al Qaida, Boko Haram oder SS-Ahnenerben wie Ajdar und Azov unschädlich macht, unsere lieblichen Freunde, die „Demokratie und Menschenrechte“ bringen. Wagner hat großen Ruhm in Centrafrique, beendet derzeit den Sahel-Genozid der EU in Mali und ist in Mosambik gegen den IS im Einsatz:

      „Putins ehemaliger Koch [Prigoshin] soll Öl-Offensive gegen IS anführen“ – Die Welt

      „Russische Söldner kämpfen im gasreichen Mosambik einen Schattenkampf“ – CNN

      „Obwohl solche Sanktionen Prigoshin und seine Verbündeten möglicherweise nicht sofort einschränken, dienen sie einem wichtigen Zweck, den afrikanischen Regierungen und Medien den kriminellen Charakter von Prigoshins Aktivitäten auf dem Kontinent zu signalisieren.
      Dies erhöht nicht nur das Bewußtsein, sondern zeigt den afrikanischen Gesprächspartnern auch, daß mit diesen Engagements potenziell krüppelnde Kosten verbunden sind. Um diesen Punkt zu verstärken, sollten die U. S. die Sanktionen sich auch … auf afrikanische Begünstigte erstrecken, die dieses bösartige Verhalten ermöglichen.“ – marshallcenter.org

      So viel Lüge, Fälschung und Schmutz wie von Herrn „Saubermann“, dem treuen Freund der Kopfabschneider und der Ukro-SS – da bleiben einem erst die Worte weg, und dann ist es lang und mühsam, das Gesudel wenigstens ein wenig zu bereinigen.

    7. Das ist die NATO-Propaganda-Sicht auf die Ereignisse. Vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen, vielleicht liegt sie ganz auf der russischen Seite – aber bestimmt nicht auf der NATO-Seite, dazu gibt es zu viele unbestreitbare Fakten, die dem widersprechen.

      Der „Mythos“ von der von Nazis unterwanderten Ukraine ist zumindest teilweise wahr. Swoboda ist eine Nazi-Partei und wurde 2014 nach dem Putsch von den WestreGIERungen absichtlich an der Macht beteiligt. Dass sie später abgewählt wurden, spricht für die Menschen in der Ukraine (aber nicht die Putschisten, die offensichtlich kein Problem hatten, mit den Swoboda-Nazis zusammenzuarbeiten).

      Selenskyj ist demokratisch gewählt, aber nur, nachdem alle Parteien mit einer ganz anderen Ausrichtung (für Öffnung in beide Richtungen, oder ganz auf der russischen Seite) verboten wurden und die Regionen, die mit großen Mehrheiten für eine ganz andere Richtung gestimmt hätten, ausgeschlossen wurden (Krim, Donetzk und Lugansk — wenn es um irgendetwas anderes geht, behauptet die ukrainische reGIERung, dass das klar Teile der Ukraine sind. Geht es aber darum, wer in der Ukraine wählen kann, handelt die ukrainische reGIERung auf einmal so, als würde sie die Sezessionen anerkennen).

      Wenn ich Ukrainer wäre, hätte ich bei der letzten Wahl auch Selenskyj gewählt – nicht, weil ich mir viel von ihm erhofft hätte, sondern weil er von den angebotenen Putschisten und Russlandhassern der (zumindest scheinbar) am wenigsten radikale war. Das heisst nicht, dass ich mit seinen Angriffen auf Donetzk und Lugansk, oder seiner einseitigen Ausrichtung nach Westen, einverstanden wäre.

      Ist Selenskyj ein Nazi? Wahrscheinlich nicht, aber er ist durchaus bereit, mit Nazis (Swoboda, Azow, Bandera-Fans, oder schlimmer, der Nazi-Amerikanischen Terror-Organisation (NATO)) zusammenzuarbeiten.

      Ist Putin ein Kriegsverbrecher? Das wird sich noch zeigen (hängt davon ab, was tatsächlich gerade passiert und was (von beiden Seiten gestreute) Propaganda ist — und hängt davon ab, was der wirkliche Auslöser war (Biowaffenlabore? Geplanter Angriff auf Donetzk, Lugansk und Krim? Ankündigung von Atomwaffen?). Aber klar ist, dass die Putschisten 2014 Kriegsverbrecher sind, die nie zur Verantwortung gezogen wurden.

    8. Vor 4 Jahren ungefähr habe ich ein Bild in der „Zeit“ gesehen mit den „Freiheitskämpfern“. Die zeigten die typischen Symbole. Die verglich ich dann mit Wikipedia. Wie gesagt, das Foto stammte aus der „Zeit“. Und es ist ja nicht das einzige. Was ist mit Odessa?

  4. Z . Приезжайте в Берлин. Еще раз. Пожалуйста.
    Wenn diese Nazis als Flüchtlinge nach Deutschland kommen , haben wir eine NSU 3.0 oder schlimmer , eine braune RAF.

  5. Mal ein paar Fakten bei Reitschuster:

    „Die Ukraine – ein Nazi-Staat?“

    „In Deutschland wird sehr viel über die Ukraine geredet, aber wenig mit Ukrainern. Ich selbst erlebte, dass Menschen Vorträge über das Land hielten – aber noch nie dort waren. In vielen „alternativen“ Medien ist die Rede davon, Kiew habe ein Rechtextremismus-Problem. Ich persönliche kenne die Ukraine sehr gut, bin dort bestens vernetzt, und konnte nie einen nennenswerten Einfluss von Rechtsextremisten – die es dort auch gibt – auf die Politik in dem Land feststellen. Patriotismus – ja. Nationalstolz – ja. Aber zumindest in meinen Augen sind das keine Verbrechen. Ich schickte der ukrainischen Journalisten Iryna Fedoriw, die mit ihren Kindern nach Polen fliehen musste, in Schlagworten die Vorwürfe, die gegen ihr Land in Deutschland erhoben werden, und bat sie darum, diese zu beurteilen. Heraus kam dieser Bericht:“

    https://reitschuster.de/post/ukraine-wirklich-ein-nazi-staat-wie-moskau-behauptet/

    1. @Henri

      Mal davon abgesehen, dass Hr. Reitschuster sich selber als „gut vernetzt“ beschreibt & nicht sagt, was er unter „ich kenne die Ukraine gut“ versteht…. ist das doch Nebelkerzenwerferei…..

      Russen dürfen weder Patrioten noch Nationalisten sein – übrigens dürfen auch wir Deutschen das nicht wenn es nach diesen Leuten geht – da ist man sofort Nazi – ohne andere „Merkmale“ zu haben…..

      Die Medien – ja auch gerade die MSM – sind bis Januar 2022 voll von den Berichten über Nazis & da geht es auch nicht „nur“ um Symbole ……..
      Diese Asov & Co. -Truppen halten ganze Städte in Angst & Schrecken & zelebrieren nicht nur rein theoretisch die entsprechende Gesinnung sondern praktizieren sie auch…..

      Und eine Nazibraut im Journalistengewandt bleibt eine Nazibraut……
      Wer den Tweet von Hr. Melnyk über die Heldentaten der Asov-Banden nicht zur Kenntnis genommen hat, weiß eventuell gar nicht worüber er spricht……
      Auch Reitschusters Versuch zeigt nur eins ganz deutlich – man will diese echten Nazis Salonfähig machen!

  6. @Saubermann
    Schön geschriebener Text, aber es ist kein Bericht aus der Ukraine sondern eine Anleitung wie mensch aus der Ferne die Welt zu sehen hat.

    Russen machen Propaganda und Deutsche berichten brandaktuell von der Front. Leider nein, seit Wochen versucht man mal eine sachliche Lageeinschätzung zu finden, aber so viele könnte, müsste und wäre habe ich seit langem nicht mehr gelesen. „Brave liebe alte Ukrainerin ist beim Einmarsch der Russen gestorben!“ „Brave liebe alte Ukrainerin frohlockt, dass sie beim Rückzug der Russen wieder in ihr Haus kann!“

    „Ich freue mich auch, wenn mein Nachbar schlafen geht.“

    Wirklich Herr Saubermann, schön geschrieben und nichts sagend.

  7. Heute früh (20.03.) kurz im Radio gehört, die russische Armee sei nun bis Mariupol vorgerückt. Haben die beim Radio mittlerweile auch bemerkt. Mehr Nachricht war es offenbar leider nicht wert.

    1. Als nächstes: Hitler erhält posthum den Friedensnobelpreis, für seinen Versuch, Europa zu „vereinigen“.
      Lauterbach erhält den Medizinnobelpreis, weil er eigenhändig die „Pandemie“ besiegt hat.

      Wenn überhaupt jemand von dieser Verbrecherbande einen Nobelpreis verdient hat, dann sind das die ÖR-Medien. Den Literaturnobelpreis. Für die frei erfundenen Geschichten aus „tagesschau“ und „heute“, die so viele Menschen fälschlicherweise für wahr halten.

      1. welche Geschichten sind denn bitteschön frei erfunden? ich kann all das Leid kaum ertragen und die Mehrzahl der Geschichten sind bestimmt nicht frei erfunden… Das wären ja Millionen an Schauspielern, die gleich mal so nebenbei ein riesiges Land platt machen.

        1. Jo wenn die Bombenangriffe auf den Donbass oder den Jemen zeigen und ihnen eintrichtern es sei der böse Putin, dann scheint das bei ihnen ja auf ein sehr nachlässiges Gehirn zu treffen. Etwas Misstrauen gegen die Medien wäre angebracht.

  8. 20.03.2022 TV Bayerischer Rundfunk eingeschaltet, es lief gerade Frühschoppen und was höre ich: … ganz furchtbar wie in der Ukraine die Menschen abgeschlachtet werden… Gleich weitergeschaltet auf Phoenix, da wurde gerade der neu gewählte Grünen-Chef interview, der „Teile der Scharia“ in Deutschland einführen will. 10 Sekunden TV reichen, gleich wieder abgeschaltet.

  9. Also, hab dich immer gerne gelesen, aber dieser Schulaufsatz, aus embedded Journalism, ist schon ein wenig grob für einen 50 jährigen.
    Relotius grüsst den Hund Hatiko.
    Ich weiss, es sind beschissene Zeiten, aber Betroffenheit hilft hier nicht weiter.
    USA ist ein Propaganda-Kraken, aber Sportpalastveranstaltungen in (und aus) Russland sind meiner Meinung nach auch nicht zielführend .

  10. Nichts, aber auch gar nichts kann diesen sinnlosen Krieg relativieren. Warum hat Putin ihn befohlen? Warum sind wegen ihm 10 Millionen Menschen auf der Flucht? Warum hat er Krankenhäuser, Schulen und Wohnblöcke bombardieren lassen?
    Sein einziges Ziel (und dies hat er bestimmt schon seit Jahren) – er will unbedingt die ganze ukrainische Küste unter seiner Kontrolle haben? Nur deshalb hat er sich ja vor einiger Zeit die Krim einverleibt…

  11. Interessant, die Russische Armee hat der Stadt ein Evakuierungsangebot gemacht. Ich dachte immer, die Ukrainer würden die Evakuierung verhindern?
    Wie wollen die Russen denn sicherstellen, dass dieses Mal die Ukrainer die Fluchtkorridore nicht blockieren?

  12. Hi Thomas, komm wieder heil zurück. Danke für Deine investigativen Berichte. Hoffentlich ist alles wieder schnell vorbei und die Barbaren (neonazistisch geprägten Asow-Brigaden-Legionäre des Kolomoijsky, diese Marionetten-Regierung und Konsorten) aus der Ukraine draußen.
    Sapere aude…
    LG aus Österreich/Klagenfurt am Wörthersee

Schreibe einen Kommentar