Ukraine

Erfundene Offensiven und wohin das ukrainische Getreide wirklich geht

Die von der Ukraine und den westlichen Medien verkündete Offensive mit einer Million Soldaten auf Cherson war frei erfunden und das aus der Ukraine exportierte Getreide geht nicht nach Afrika.

Die Propaganda-Lügen der westlichen Medien sind in diesen Tagen an zwei Themen besonders leicht zu widerlegen. Wie lange wurde uns von den „Qualitätsmedien“ erzählt, Russland blockiere den Export von ukrainischem Weizen, der so dringend in Afrika gebraucht werde, um eine Hungerkatastrophe zu verhindern? Und wie haben die „Qualitätsmedien“ gejubelt, weil die Ukraine angeblich eine Großoffensive mit einer Million Soldaten durchführen und Cherson zurückerobern wollte? Beides war gelogen, wie ich nun belegen werde.

Die Getreide-Lüge

Dass es nie eine russische Blockade für Handelsschiffe aus ukrainischen Häfen gegeben hat, habe ich oft genug berichtet. Das Problem war, dass Kiew die Getreideexporte zurückgehalten hat, um das Getreide als Druckmittel gegen den Westen einzusetzen, um Anti-Schiffsraketen zu bekommen. Und es ging nie um Weizen für Afrika, wie wir nun sehen können. Es ging vor allem um Mais, der im Westen als Tierfutter gebraucht wird.

Das ist keine russische Propaganda, das kann man auf der Homepage der UNO erfahren, die peinlich genau auflistet, welches Schiff die ukrainischen Häfen mit welcher Ladung und welchem Ziel verlassen hat. Aktuell wurden seit der Einigung über die Getreideausfuhr 438.331 Tonnen landwirtschaftliche Produkte aus der Ukraine abtransportiert. Der Großteil davon entfällt mit etwa 360.000 Tonnen auf Mais, der als Tierfutter nach Iran, Türkei, Südkorea, Irland und Großbritannien geht. Fast der gesamte Rest sind Sonnenblumenöl oder Sonnenblumenmehl für die Türkei, China und Italien. Keines der Schiffe ist auf dem Weg nach Afrika und das einzige Schiff, das Weizen aus der Ukraine transportiert, bringt 3.050 Tonnen Weizen in die Türkei.

So viel zu der westlichen Legende, man brauche den ukrainischen Weizen, um die kommende – angeblich von Russland provozierte – Hungerkatastrophe in Afrika zu verhindern. Es ging in Wahrheit um die Wirtschaftsinteressen vor allem westlicher Firmen und nicht um Hunger in Afrika.

Die erfundene Großoffensive

Die Großoffensive mit einer Million Soldaten, die von Kiew und den westlichen „Qualitätsmedien“ für den Raum Cherson angekündigt wurde, wurde in Russland von Anfang an als reine Erfindung bezeichnet. Und das hat sich als wahr herausgestellt, denn es wurde inzwischen auch in Kiew zugegeben. Berater von Präsident Selensky haben erklärt, dass die Offensive eine Erfindung war, mit der man die Moral der russischen Armee untergraben wollte.

Erreicht hat Kiew das Gegenteil, denn in der russischen Armee lacht man sich über die plumpen Lügen aus Kiew nur noch kaputt, wie ich in Donezk von allen Soldaten gehört habe, mit denen ich gesprochen habe. Dass die ukrainische Offensive eine Erfindung war, war allen klar, denn die ukrainische Armee hat – Waffenlieferungen aus dem Westen hin oder her – keine Kraft mehr für echte Gegenoffensiven.

Während die deutschen „Qualitätsmedien“ ihren Lesern das alles verschämt verschweigen, berichtet das russische Fernsehen ausführlich darüber. Ich habe einen Beitrag aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens vom Sonntagabend übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Selensky steht auf Surrealismus

Die Anwohner beobachten von ihren Balkonen aus, wie die Offiziere des Militärs Deserteure über den Platz jagen. Das ist in Nikolajew, wo der SBU vor einiger Zeit ein ganzes Netz zum Schmuggeln von Deserteuren über die Grenze aufgedeckt hat. Ein Geschäft, das seinen Organisatoren viel Geld einbringt. Und Selensky dankt in seinen Ansprachen an die Nation immer wieder irgendwelchen Freiwilligen, ukrainischen Soldaten, für ihre Verdienste. Im Gegenzug schicken die Soldaten ihm Videogrüße, in denen sie ihm, garniert mit wilden Verfluchungen, drohen, ihn aus seinem Palast zu holen. Es ist fast ein Dialog zwischen dem Oberbefehlshaber und seinen Soldaten.

Man kann die Soldaten der ukrainischen Armee verstehen. Auf allen Fernsehgeräten und Telegram-Kanälen wird über den Beginn der Gegenoffensive auf Cherson und über deren Erfolge gesprochen, und dann stellt sich heraus – und die politischen Technologen des Präsidialamtes sagen das offen -, dass das alles nur Märchen sind, um die Gegner einzuschüchtern und die eigenen Unterstützer zu ermutigen.

„War das eine psychologische Operation?“, fragt ein Journalist den Präsidentenberater Michail Podoljak.

„Auf jeden Fall. Alle Erklärungen sind Teil der psychologischen Operation. Wir müssen die russische Armee demoralisieren. Wir haben einen anderen Krieg, einen kreativen Krieg, und unsere Partner sehen das“, war seine Antwort.

Die Partner sehen viel mehr, als Kiew denkt. So prognostiziert ein großer Artikel in der amerikanischen konservativen Zeitschrift The National Interest, dass eine Ermüdung der Menschen von dem Thema Ukraine insgesamt und von Selensky im Besonderen noch vor dem Jahreswechsel eintreten könnte: „Selensky hat deutlich gemacht, dass die Ukraine 5 Milliarden Dollar pro Monat von ihren Partnern verlangen wird. Selensky (und mit ihm die Ukraine) könnten erleben, dass sein Heldentum in den Augen seiner Verbündeten in den kommenden Monaten, geschweige denn Jahren, an Wirkung verlieren wird. Seine Sturheit wird wahrscheinlich zunehmend selbstgerecht, fordernd, verurteilend, ja sogar unersättlich und gierig wirken. Die Ukraine ist nicht das einzige Problem der Alliierten, nicht einmal das Hauptproblem.“

Als Gegenleistung für Waffen und Geld erwartet der Westen zu Recht echte Siege, aber nichts geschieht.

„Wenn verschiedene Berater des Präsidialamtes uns tagelang erzählen, dass wir jetzt eine Gegenoffensive in der Region Cherson starten… Sie gehen jeden Tag hinaus und täuschen die Menschen. Sie belügen sie. Wir starten eine Gegenoffensive. In drei bis sechs Wochen werden wir Cherson befreien. Das ist eine Lüge. Den Menschen muss die Wahrheit gesagt werden“, sagt Gennady Korban, Leiter des Hauptquartiers für Territorialverteidigung in der Region Dnipropetrovsk.

Die Wahrheit ist, dass Korban bereits die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen wurde. Der beliebte ukrainische Fernseh-Journalist Savik Schuster ist nach ukrainischen Medienberichten mit einem Einreiseverbot für drei Jahre belegt, angeblich aufgrund des Kriegsrechts, das dem herrschenden Regime endgültig die Hände befreit hat. In der Zwischenzeit verschwinden die von den Partnern gelieferten Waffen, natürlich nicht alle, aber ein großer Teil davon, im Schwarzen Loch der ukrainischen Korruption. Der US-Sender CBS brachte einen großen Bericht darüber. Darin hieß es: „All das Zeug geht über die Grenze und dann passiert irgendwas und nur etwa 30 Prozent erreichen ihr Ziel.“ (Anm. d. Übers.: Über die CBS-Reportage habe ich berichtet, sie wurde übrigens nur einen Tag nach ihrer Veröffentlichung wieder vom Netz genommen)

Die Schläge gegen Selensky und sein mediales Image – ein müder, aber ungebrochener Held – kommen von scheinbar loyalen westlichen Strukturen. Amnesty International ist weit davon entfernt, eine Russland-freundliche Organisation zu sein. Ihr großer Bericht über die Verbrechen der ukrainischen Armee hat den ukrainischen Präsidenten sehr verärgert. Die „Welt“ hat in einem großen Artikel, der auch an den Skandalfilm „Offshore 95“ erinnerte und auf die Verwicklung Selenskys in die Geldwäsche von Kolomoisky hinwies, über die Korruption des ehemaligen Komikers berichtet.

„Bereits 2019 wurde bekannt, dass Selensky Offshore-Konten in Zypern hat. Die Recherchen von Slidstvo.info ergaben, dass der Komiker zusammen mit den Schefir-Brüdern und einem weiteren Mitarbeiter von Studio Kwartal 95 auch Firmen auf den Britischen Jungferninseln und in Belize besitzt. Im Mittelpunkt dieser komplexen Unternehmensstruktur steht eine bisher unbekannte Gesellschaft, die Maltex Multicapital Corp. mit Sitz auf den Jungferninseln. Es geht eine Menge Geld. Das Unternehmen hat seit 2012 insgesamt 40 Millionen Dollar von Strukturen erhalten, die Igor Kolomoisky gehören. Das Unternehmen besitzt auch Wohnungen im Zentrum Londons im Wert von 7,5 Millionen Dollar“, schrieb die „Welt“.

Angesichts der jüngsten Äußerungen des immer beliebter werdenden Arestowytsch haben viele den Eindruck, dass seine Handlanger Selenskys überdrüssig sind und dass ein Nachfolger von Selensky vorbereitet wird. In einem Interview meldete Selenskys Berater Arestowytsch selbst Ambitionen an und verkündete, als Präsidentschaftskandidat anzutreten, wenn Selensky auf eine Wiederwahl verzichtet. (Anm. d. Übers.: Dass man sich den Namen Arestowytsch merken sollte, betone ich immer wieder, hier finden Sie weitere Informationen über den wichtigen ukrainischen Strippenzieher)

Auch die First Lady der Ukraine ist mit von der Partie. In letzter Zeit ist sie in der westlichen Presse häufiger zu sehen als ihr Mann. Sie traf Jill und Joe Biden, war auf dem Cover des einflussreichen „Time“ und der glamourösen „Vogue“. Diese Woche unterhielt sie sich mit Journalisten des französischen Fernsehsenders LCI. Und dieses ganze Spektakel hat bereits die ukrainische Gesellschaft und Wirtschaft erfasst.

Warum nicht an der Tragödie verdienen und das Bild der Vergewaltigung der Ukraine zu einem höheren Preis verkaufen? Man kann allen Ernstes eine Besichtigung „des echten Kellers“ buchen, in dem russische Soldaten angeblich 20 Frauen auf einmal vergewaltigt haben, von denen vier schwanger waren. Dieser Unsinn wird angeboten: 50 Euro pro Person für eine Gruppenführung. Inklusive sind auch die Ruinen der zerstörten Gebäude in Nikolajew, Charkow, Butscha und Irpen.

Und Selensky setzt noch einen drauf, indem er verspricht, die Krim zurückzuholen: „Russland hat unsere Halbinsel, die immer einer der besten Orte in Europa war und sein wird, in einen der gefährlichsten Orte verwandelt. Aber wir werden die ukrainische Krim zurückholen.“

Die Krim ist nicht mehr als ein Mantra. So, wie kürzlich auch beim Getreide, ohne das die afrikanischen Länder angeblich hungern. Kiew, Amerika und Europa verlangten alle die Freigabe der Häfen. Und was stellt sich heraus? Kein einziges Schiff, das in See gestochen ist – es sind bereits 14 Handelsschiffe -, ist nach Afrika gefahren. Die Website der UNO zeigt alles. Großbritannien, Irland und die Türkei warten auf Mais, Italien auf eine Ladung Sonnenblumenöl und Sojabohnen, eine weitere Maislieferung ist auf dem Weg nach Südkorea.

„Die Ukraine spielt auf dem Lebensmittelmarkt keine ernsthafte Rolle. Ja, sie ist ein ernstzunehmender Player auf dem Maismarkt. Aber auf den wichtigsten Weizenmärkten ist die Ukraine im Hinblick auf das Volumen der Verschiffung von Weizen in Lebensmittelqualität zu klein. Und das hat keine nennenswerten Auswirkungen auf die Weltmärkte“, sagte Arkady Slotschevsky, Präsident des russischen Getreideverbandes.

Kein einziges Schiff geht in den Jemen, nach Somalia, Äthiopien oder in andere vom Hunger geplagte Länder. Sie fahren zu Käufern, es sind Handelsschiffe. Das schreibt die New York Times. Mit anderen Worten, es ging um die Geschäftsinteressen von irgendwem und darum, die Ukraine mal wieder als unschuldiges Opfer darzustellen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

126 Antworten

  1. Die Ukraine hat nur etwa 9% Anteil am Weltgetreideexport.

    Die Hautbezieher in 2020 des ukr. Getreides waren anteilig:
    Ägypten 17%,
    Indonesien 15,1 %,
    Bangladesch 8,4%,
    Pakistan 6,9%,
    Türkei 5,6%
    Marokko 5,3%

    Der Rest kleckert sich in marginale Prozentwerte auf:
    Somalia, Laos, Sudan, Kongo, Senegal, Tansania, Mexico, Philippinen.

    Natürlich war und ist das insofern alles Polit-Show, oder drastischer: Leuteverdummung. Gerade die kleinen Mengen könnten leicht auch von anderen Staaten bedient werden.

    Und es wird keiner sachlich erklären können, wie ein fiktiver 9%-Totalausfall (den es nicht gab und gibt) zu über 100% Preissteigerung (Weizen-Höchststand, aktuell ca. +60%) binnen 1 Jahr führen kann. DAS geht nur durch Spekulanten und Wucherer. Die haben sich goldene Nase mit Brillianten ergaunert und tun dies politisch ungestört weiter.

    (Quellen: Agrarheute, Statista, eigenes Denken)

    1. Das ist immer das Gleiche. Es gibt eine kleine Clique, die verdient an allem, udn am Krieg udn an Lebensmitteln, die künstlich knapp gehalten werden, kann man bekanntlich sehr viel verdienen. Also macht man das. Alles drum herum ist Propaganda. Wenn diejenigen, die an dem Elend anderer verdienen, endgültig entmachtet werden, dann haben wir eine Situation, die erstebenswert ist, denke ich. Dann sind zwar nicht alle Probleme beseitigt, doch die größten auf jeden Fall.

    2. Milliardenverluste für westliche Gläubiger –
      Ukraine kann Kredite nicht mehr bedienen – 14 Aug. 2022 21

      Internationale Ratingagenturen stufen die Ukraine als teilweise zahlungsunfähig ein.

      Dies beinhalte das hohe Risiko eines Zahlungsausfalls bei der Rückzahlung internationaler Kredite.

      Auf Antrag der ukrainischen Regierung wurden jetzt die Rückzahlungsverpflichtungen für zwei Jahre ausgesetzt……………..

      Um einen Zahlungsausfall zu vermeiden, so die DWN, hätten die ausländischen Gläubiger der Ukraine schon Anfang der Woche einen ukrainischen Antrag vom vergangenen Mittwoch auf ein zweijähriges Einfrieren der Rückzahlungen ausländischer Anleihen in Höhe von fast 20 Milliarden Dollar unterstützt…………….

      So sagte Regierungschef Denis Schmigal in einer Erklärung:

      „Die Ukraine wird fast 6 Milliarden Dollar an Zahlungen einsparen. […] Diese Mittel werden uns helfen, die makrofinanzielle Stabilität zu erhalten, die Nachhaltigkeit der ukrainischen Wirtschaft zu stärken

      und die Schlagkraft unserer Armee zu verbessern.“ ………………..

      Dem DWN-Bericht zufolge

      gehören BlackRock, Fidelity International, Amia Capital LLP und Gemsstock zu den größten Inhabern ukrainischer Anleihen.

      Deren Marktwert sei seit Ende 2021, als die Aufstockung der russischen Truppen an den Grenzen der Ukraine begann, mittlerweile um mehr als 80 Prozent eingebrochen………………

      Vollständiger Bericht……
      https://de.rt.com/international/146094-milliardenverluste-fur-westliche-glaubiger-ukraine/

      1. Zugang zu Bodenschätzen verloren:
        Die Ukraine muss möglicherweise Schlüsselindustrien schließen – 14. Aug. 2022

        Nachdem große Abbaugebiete für Kohle und andere Bodenschätze unter die Kontrolle
        von Russland gefallen sind, bringt der Verlust des Zugangs zu ihnen laut einem Bericht
        der „Washington Post“ Kiew in eine ausweglose Situation…………..

        „Das schlimmste Szenario wäre, dass die Ukraine zu einem baltischen Staat wird,

        also zu einer Nation, die nicht mehr in der Lage sein wird, eine industrielle Basis aufrechtzuerhalten“,

        sagte Stanislaw Sintschenko, Geschäftsführer der in Kiew ansässigen Denkfabrik für Wirtschaftsfragen GMK, der Washington Post……………….

        „Wenn man Öl, Gas und Kohle nicht rasch diversifiziert und auf erneuerbare Energien sowie Kernenergie umstellt,

        werden die europäischen Länder in einer gefährlichen Abhängigkeit von russischer Kohle bleiben“,

        heißt es im Bericht von SecDev…………..

        Es ist nicht ungewöhnlich, dass westliche Regierungen und Medien auf potenzielle Reichtümer aufmerksam machen, die in den Böden von Nationen schlummern,

        wenn die USA und ihre Verbündeten Gefahr laufen, den Zugang zu ihnen zu verlieren.

        Während des Rückzugs der NATO aus Afghanistan vor einem Jahr zitierten Beamte im Pentagon sowie viele Nachrichtenagenturen den geschätzten Wert von einer bis drei Billionen Dollar an Mineralien, die sich im Boden des Landes befinden sollen.

        Dazu gehören Kupfer, Lithium, Elemente von Seltenen Erden, Edelsteine und andere Kostbarkeiten………………

        Seit dem 11. August dieses Jahres darf zudem keine russische Kohle mehr in die EU importiert werden.

        Nach einer Übergangsfrist ist das Kohle-Embargo gegen Russland,

        das die Mitgliedstaaten der Europäischen Union als Teil des fünften Sanktionspakets im April beschlossen haben, nun vollständig in Kraft.

        Angesichts eines drohenden Energiemangels beschloss die Bundesregierung, bereits runtergefahrene Kohlekraftwerke wieder ans Netz zu nehmen.

        Ein Verzicht auf russische Kohle wird somit nicht ganz so einfach sein, weshalb die Länder

        der Europäischen Union händeringend nach alternativen Kohlelieferanten suchen, etwa
        die USA, Australien und Indonesien.

        Laut dem Bundeswirtschaftsministerium bezieht Deutschland den fossilen Brennstoff bereits jetzt zunehmend aus Südafrika und Kolumbien……………

        Kompletter Bericht hier…
        https://de.rt.com/europa/146038-zugang-zu-bodenschatzen-verloren-ukraine/

        1. Kolumbien

          Da fällt mir wieder ein, dass Hendrix im TV Krokodilstränen des Glücks auf dem Klimagipfel in Paris vergoß, während gleichzeitig unten im news ticker berichtet wurde, Hannelore Kraft reist nach Kolumbien, um Schwarzkohle für das neue Kohlekraftwerk in NRW zu kaufen.
          🤣🤣🤣
          Jessesnee

    3. Hallo, danke für die Zahlen…. Und ich bin der Meinung, dass das Gleiche für alle anderen Preissteigerungen gilt. Hier geht es doch nur darum, dass in den letzten Jahrzehnten fleißig gedruckte Geld über extreme Preissteigerungen wieder einzusammeln, siehe die riesigen Gewinne der großen Erdöl und Erdgaskonzerne.

      1. So ein Blödsinn !
        Deutschland konnte noch NIE den Bedarf an Brot-Weizen sichern !
        Es geht um Brot-Weizen, und diesen Bedarf konnten Deutsche Bauern in den letzten 50 Jahren nur zu etwa 43 % sichern und das nur in guten Jahren mit genügend Dünger und Regen !!!
        Frankreich ist bzw. war der Hauptexporteur von Brot-Weizen innerhalb der EU…..WAR !!!!
        Dürre und Dünger Mangel haben das etwas geändert !!!
        Italien / Spanien / Ungarn / Schweden / Tschechien / Frankreich…. haben bereits im Mai interne Gesetze erlassen das SIE KEIN Weizen Exportieren !!!! Auch an EU-Staaten nicht !!!
        Politik Suggeriert mit der Definition Getreide immer das Deutschland sich selbst Versorgen kann…
        KEIN Politiker erwähnt und erklärt dem Laien aber das Getreide = Gerste / Hafer / Raps / usw ist !
        Es wird Suggeriert das Getreide = Weizen ist….
        DAS IST FALSCH !!!!
        Brot-Weizen ist nicht = Getreide und Weizen nicht = Brot-Weizen….. geht mal raus zum Bauern !!!
        Brot-Weizen braucht zu einem guten Boden denn es in DE nur in wenigen Ecken gibt…zum anderen viel Dünger und Wasser !
        Sonst kommt nur Futter-Weizen raus !!!
        Ukraine bzw Selensky und unsere Medie , sprechen in Berichten immer davon Getreide aus der Ukraine für den Welthunger ?
        Das ist Quatsch…wie die Berichte was tatsächlich bisher Verschifft wurde auch zeigen…..Hühnerfutter / Mais / ja aber nicht einmal Gerste oder Hafer geschweige BROT-WEIZEN !
        Und der Weizen denn es da gibt dürfte Angesicht der Lagerung KEIN BROT-WEIZEN mehr sein von der Qualität her !!!!
        Wie wird Weizen gelagert, und was ist UNBEDINGT dazu nötig ?????
        Richtig…Energie ! Weizen der nicht 24 / 7 belüftet wird ist nach schon 7-10 Tagen bei Außentemperaturen über 25 Grad zum Verzehr ungeeignet !!!!
        Pur ist dieser Weizen dann auch nicht mehr als Futtermittel zu gebrauchen ! Nur noch Verarbeitet heißt erhitzt…
        Ergo: Mag für Laien die Parole “ Ukraine Rettet Welt vor Hunger “ stimmig sein….NUR für Laien !!
        Davon abgesehen stimmen die von Sylenski ausposaunten Zahlen von Millionen Tonnen nicht hinten nicht vorne wenn ihr euch mal die Zahlen der Ernte 2021 anschaut !!!
        Und …
        Diese Zahlen rechnen noch die Ernte 2021 im Osten und Süden des Landes mit ein, auf die Sylenski gar keinen Zugriff mehr hat !
        Im Osten werden ca 73 % der Ernte eingefahren…..nicht im Westen, im Westen gibt es kaum den berühmten Schwarzen Boden….im Osten aber schon.
        Also…wie will Sylensky mal den Eigenbedarf der Ukrainer Decken…..scheinbar gar nicht…dann ist der lange wo Miami….oder 2 Meter tief ?
        .

        1. Haben Sie vielen Dank für die Informationen. Nach Angaben unserer Medien hat in der Ukraine ein Mehrfaches der Jahresernte Weizen 2021 darauf gewartet, den Hungrigen der Welt zu helfen. Teils haben sie anscheinend die gesamte Ernte aller Getreide 2021 als verfügbar gerechnet, teils Phantasiezahlen ohne erklärbaren Bezug.

        2. Von wegen,ich habe diese Angaben gegoogelt und was Brotgetreide anbelangt natürlich auch.

          „In Deutschland herrscht Überangebot statt Mangel an Getreide
          Zudem hat Deutschland bei Getreide insgesamt einen Selbstversorgungsgrad von 101 Prozent, bei Weichweizen sogar von 125 und bei Gerste von 113 Prozent. Einen Getreide-Mangel gibt es in Deutschland also nicht.01.04.2022“

    4. Getreide !!!!
      Was ist Getreide ? Hafer, Gerste , Raps , Mais , ja und Weizen ! Betonung auf UND !
      Wobei Weizen nicht gleich Weizen ist !
      Es gibt Brot-Weizen, und Futter-Weizen was etwas mit dem Proteingehalt zutun hat !!!
      Ukraine :
      Produzierte nie , NIE mehr als ca 65 % Brot-Weizen !!
      In Deutschland liegt dieser % satz in GUTEN Jahren bei ca 40 bis 43 % Brot-Weizen.
      Und es geht hier um BROT-WEIZEN nicht Hühnerfutter bzw Viehfutter !
      .
      Alle Medien in der EU sprachen immer von Hunger in der Welt = Brot-Weizen, erweckten diesen Eindruck durch Verwendung des Begriffes “ Getreide “
      Der Mob sollte glauben Getreide = Brot…… dem ist nicht so !
      Auch in DE nicht !!!
      Zu DDR Zeiten Exportierten „wir “ ca 90 % der gesamten Ernte vom WEIZEN ( nicht Getreide ) nach Russland !!
      Warum ?
      Nun diese 90 % waren nur zu Futter Zwecken geeignet !!! Es wurde faktisch getauscht, Futterweizen gegen Brot-Weizen aus Russland !!!
      Deutschland war noch NIE in der Lage seinen Bedarf an BROT-Weizen zu decken nicht einmal zu 50 % !!!
      Frankreich eines der größten Exporteure von BROT-Weizen hat durch Dürre nicht genug !
      USA größte Dürre seit 170 Jahren muss zu Kaufen ( Frage von wo ? ) ich nehme an Russland !!!
      Ungarn/ Frankreich / Schweden / Spanien/ Tschechien / Slowakei / Italien….haben zum Teil schon im Mai interne Gesetze verabschiedet die jeglichen EXPORT ( auch in EU-Staaten ) von Weizen untersagen…. Bericht …wo ?
      .
      Es wird wohl im Winter (ca ab Februar ) nicht nur knapp mit Strom und Gas werden….Insider sprechen bereits von bis zu 9 € für das Kilo Brot !!!
      Stimmt nicht ? Nun dann auf in die nächste Mühle…..
      Es gibt so einiges was man dem Mob wohl lieber nicht vorankündigt….in der Hoffnung der “ Michel “ muggt schon nicht bzw. gewöhnt sich daran !
      Stimmt nicht ?
      Wer muckt denn noch auf beim Sprit ? ( Maximal Kopfschütteln und weiter geht es )
      Gewohnheits “ Michel “ halt….
      .

    1. @ Albert sagte……

      „““ @Hr. Röper

      Was ist hier los, Herr Röper?

      …… pi-news.net/2022/08/was-passierte-im-russischen-luftwaffenstuetzpunkt-saky-auf-der-krim/

      Hat da jemand Informationen dazu und wie schätzen Sie das ein?
      Das würde sicher nicht nur mich interessieren. „““

      Hier noch ein Bericht……
      für wen Ukrinform & Eliot Higgins arbeitet, wissen die meisten Leser inzwischen.

      Russischer Luftwaffenstützpunkt auf der Krim:
      Unachtsamkeit, Sabotage oder Raketenengriff? – 11. August 2022

      Die massiven Explosionen auf der Krim bringen für die Russen den Krieg näher, auch wenn weiterhin nur spekuliert werden kann, was die Ursache ist.

      Im Nebel der strategischen Kommunikation …………..

      Was wirklich auf dem Luftwaffenstützpunkt Saki bei Nowofjodorowka auf der Krim passiert ist, als es mehrere Explosionen gab und ein Munitionsdepot in die Luft flog,

      bleibt weiterhin unbekannt – wie bei so vielen Vorfällen während des Ukraine-Kriegs, ……………

      Die ukrainischen Streitkräfte haben die Brücke beim Staudamm von Nowa Kachowka beschädigt, aber vermutlich nicht unbrauchbar gemacht, wie ein Video zeigt.

      Das wäre die dritte und letzte Brücke über den Dnipro nach Cherson und würde den russischen Nachschub der Truppen in Cherson enorm erschweren.

      Nachdem die Antonovsky-Brücke und eine Eisenbahnbrücke vermutlich mit HIMARS-Raketen unbrauchbar geschossen wurden,

      haben die russischen Truppen Ponton-Brücken für den militärischen Nachschub und den zivilen Verkehr gebaut……………….

      Es wurden Satellitenaufnahmen veröffentlicht, die zeigen sollen, dass mindestens neun Militärmaschinen zerstört wurden.

      Es wurden auch 11 zerstörte Maschinen ausgemacht.

      Eliot Higgins will Krater auf den Satellitenbildern identifiziert haben, was für einen Raketenangriff spräche…………

      Sabotage könnte tatsächlich die Ursache gewesen sein, was aber offiziell wohl nicht eingeräumt werden dürfte. Kräfte vor Ort hatten vor kurzem mit einer kleinen Drohne das Hauptquartier der russischen Flotte in Sewastopol angegriffen, ohne größeren Schaden zu verursachen.

      Aber das belegt, dass Sabotagegruppen oder Partisanen auch auf der Krim aktiv sind…………….

      Bekanntlich will das ukrainische Verteidigungsministerium die Ursache der Explosionen auch nicht, wie Hanna Malyar, die stellvertretende Verteidigungsministerin, erklärte.

      Ein ukrainischer Offizier behauptete aber gegenüber der New York Times, dass Spezialeinheiten zusammen mit Partisanen dahinter stecken würden.

      Wie der Anschlag angeblich ausgeführt wurde, sagte er nicht, es sei mit einem Mittel gewesen, dass in der Ukraine produziert wurde.

      Die Nachrichtenagentur Ukrinform verbreitet Mutmaßungen,

      dass die ukrainischen Streitkräfte verantwortlich sein können, die über Raketen mit einer Reichweite von 200 km verfügen würden……………

      Hier der kompletter Artikel…..
      https://overton-magazin.de/krass-konkret/russischer-luftwaffenstuetzpunkt-auf-der-krim-unachtsamkeit-sabotage-oder-raketenengriff/

      1. „““ Hier noch ein Bericht……
        für wen Ukrinform & Eliot Higgins arbeitet, wissen die meisten Leser inzwischen „““

        MH17 Abschuss:
        Wer sind eigentlich Bellingcat und Elliot Higgins? – 03. Juni 2015

        Angeblich gefälschte Satellitenbilder zum Abschuss der MH 17 in der Ostukraine beschäftigen die Medien und erhalten enorme Aufmerksamkeit:

        Die Bilder, die Russland nur vier Tage nach dem Absturz des Malaysia-Airlines-Flugs MH17 über der Ostukraine präsentierte, sollen gefälscht gewesen sein.

        Mit der Analyse von zwei Satellitenbildern will Bellingcat, eine angeblich unabhängige
        und crowdgefoundete Enthüllungsplattform, die gesamte Darstellung des russischen Verteidigunsministeriums zum Einsturz bringen und damit die BUK-Raketen-Abschuss-Theorie untermauern.

        Was stutzig macht:
        Bellingcat-Gründer Eliot Higgins ist nicht einfach nur irgendein Blogger der sich wie so viele andere zu Themen äußert,

        zu denen ihm jegliche Fachkenntnis fehlt.

        Nein, Higgings arbeitet auch mit dem Atlantic Council – einem der einflussreichsten
        US Think-Tanks – zusammmen. Und dieser ließ die Bellingcat-“Beweise“ in seinen eigenen Bericht einfließen………….

        Hier geht es zum 46-seitigen Ukraine-Bericht, der auf der Website des Atlantic Council erschien.
        Welche Agenda das Atlantic Council verfolgt, lässt dessen Mitglieder-Liste erahnen:

        Im Verwaltungsrat sitzen vier ehemalige CIA Direktoren, ehemals hochrangige Militärs
        der US-Armee und der NATO.

        Unter den Honorary Directors befinden sich zahlreiche US-Außenminister, wie Madeleine Albright, Colin Powell, und Condoleezza Rice, sowie die Ex-US-Verteidigungsminister Robert Gates und Leon Panetta. Abgerundet wird die illustre Riege durch ein Advisory Board mit Vertretern der Militär- und Ölindustrie…………..

        Passend zu Elliots Ukraine-Behauptungen wurde von großen Medien wieder das Image
        des einsamen Internethelden promotet, der als Einzelkämpfer die Wahrheit aufdeckt.

        Derartige Berichte tragen zu Elliots Glaubwürdigkeit bei.

        So erwähnte auch die Süddeutsche Zeitung in ihrem Bericht vom 2. Juni wie Higgins „vom „World of Warcraft“-Zocker zum journalistischen Hoffnungsträger“ avancierte.

        „Aus frei zugänglichem Material destilliert Higgins Informationen, die viele Geheimdienste der Welt aufhorchen lassen“, heißt es darin.

        Ein Einzelkämpfer auf der Couch soll klüger sein, als die konzernartig-riesigen Geheimdienste?

        Einige Journalisten erklären sich das so:
        Sie sagen, Higgins muss Waffen verkauft haben, weil er so viel über das Thema weiß.

        Auch werden ihm Verbindungen zur CIA, MI5, MI6, Mossad, mit der Bilderberg-Gruppe und George Soros nachgesagt.

        Der Niederländer Joost Niemöller schrieb dazu auf seinem Blog „Der neue Realist“:……………..

        Vollständiger Artikel…….
        ……. epochtimes.de/politik/ausland/mh17-abschuss-bilder-von-russland-gefaelscht-das-machen-bellingcat-und-elliot-higgins-a1243308.html

  2. […] MH17 Abschuss:
    Wer sind eigentlich Bellingcat und Elliot Higgins? – 03. Juni 2015 […]

    Von ca. 2015 bis zum heutigen Tag, hat der verlotterte Westen, scheinbar nur ein Ziel,
    Präsident Putin muss weg….. als Nachfolger wurde A. Nawalny od. ein anderer Typ mit
    gleicher Gesinnung bereit ausgesucht. 😕😣 🤑

    MH 17 – Abschuss durch ukrainische SU 25 ist bewiesen – MÄRZ 07. 2015

    ……..Wer sollte wirklich umgebracht werden?

    Die Beweise liegen also vor, dass die MH 17 vorsätzlich und wahrscheinlich von langer Hand geplant und vorbereitet von einer ukrainischen SU 25 abgeschossen worden ist.

    Doch nun zu der Aussage des SU 25-Piloten: Es war das falsche Flugzeug.

    Von Anfang an kursierte die These, dass dieser Angriff eigentlich dem Flugzeug Putins galt,

    das tatsächlich zeitgleich einige hundert Kilometer nördlich geflogen ist.

    Wir wissen, dass Frau Timoschenko am liebsten Putin mit einer Kalaschnikow erschießen wollte.

    Aus gesicherter Quelle habe ich erfahren, dass der Journalistenstab und die Redakteure des Bayrischen Rundfunks von der These überzeugt sind,

    dass Putin abgeschossen werden sollte. Sie dürfen ihre Überzeugung nicht publizieren. (Pressefreiheit???)…………

    Das falsche Flugzeug am falschen Ort
    Es war dann das Unglück der 298 Insassen der MH 17, dass Putins Maschine den Weg über Polen gewählt hat.

    Zum weiteren Verständnis:
    Für den Pilot der Su 25 war es nahezu unmöglich zu erkennen, ob es sich bei seinem Ziel um eine B 777 oder Putins IL 96 gehandelt hat.

    Er hat seinen ersten Angriff mit der Luft-Luft-Rakete aus etwa sechs Kilometer hinter der Maschine gestartet; unter Zeitdruck, denn das Flugzeug drohte in wenigen Minuten in russischen Luftraum einzufliegen.

    Aus dieser Position kann er nicht unterscheiden, ob er eine Boeing 777 oder eine IL 96 vor sich hat. Er kann nicht einmal unterscheiden – zum Beispiel an den Kondensstreifen – ob er ein zwei- oder viermotoriges Flugzeug vor sich hat……………

    Der Beweis für den Angriff wäre unwiderlegbar gewesen, inklusive der Zeugenaussagen der Überlebenden.

    Dieser unwiderlegbare Beweis für die Schandtat der ukrainischen Seite musste verhindert, zerstört werden…………. Das Dilemma des Westens und der NATO:………..

    Hier der komplette Bericht mit vielen Fotos…..
    //www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-abschuss-durch-ukrainische-su-25-ist-bewiesen/

    1. „Von ca. 2015 bis zum heutigen Tag, hat der verlotterte Westen, scheinbar nur ein Ziel,
      Präsident Putin muss weg…..“
      Dieses Ziel hat der Westen bzw. die USA schon seit Putin an die Macht kam. Er hat nämlich ihre Konzerne und ihre „Mitarbeiter“ in staatlichen Stellen aus dem Land geschmissen, nachdem Russland in den 90er Jahren unter Jelzin an die Oligarchen verscherbelt und ausverkauft wurde und die Bevölkerung und das Land drastisch verarmt ist!

      1. Fast richtig nach dem Zusammenbruch der UDSSR haben die USA Russland als wirtschaftlich hoffnungslosen Fall eingestuft.
        Der Restbestand an noch brauchbarem wurde in Form von Anteilsscheinen man nennt es auch Aktien an die Mitarbeiter verteilt. Keiner wusste wie das Realsozialistische Wirtschaftsmodell in ein brachbar sog.Kapitalistisches umzugestallen währe, zudem war schnelles Handeln angesagt die lage damals hoch dramatisch.
        Die ganze Übung ist furchtbar schiefgelaufen, einige wenige russische Heuschrecken zum Teil aus Mafiakreisen, haben sich alles unter den Nagel gerissen, und wurden zu sog. Oligarchen.
        (So nebenbei die Verfassung der RF wurde von US-Fachleuten verfasst.)
        Nach 18 Monaten sind die Amis wieder abgezogen und haben Russland als Hoffnungslosen 3.Weltstaat eingestuft.
        Putin hat das Ruder herumgerissen und die Oligarchen in die Schranken gewiesen und die Sanierung der Wirtschaft mit hilfe geeigneter russischer Fachleute vorangetrieben.
        Offenbar verfügt der Putin über ein herausragendes Ökonomieverständnis und entsprechendes Wissen, das kann man den Reden entnehmen.(Vermutlich hat er sich das selber angeeignet das stand nicht im Lehrplan der Kommunisten und Realsozialisten.)
        Auf jeden Fall hat die aktuelle Staatliche russische Führungsschicht sehr viel aus dern Totaldesaster des Realsozialismus gelernt.
        Russland betreibt etwas das im Westen zunehmend vor die Hunde geht eine hoch solide klassische Wirtschaftspolitik.
        Dazu zwei Parameter:
        1.Die Russische Zentralbank hat die Geldpolitik voll im Griff, das kann man an der Leitzinspolitik ablesen, die bei Bedarf auch in den zweistelligen Bereich gehoben wird. 2.Die Aussage Putin— Zitat: wir dürfen nicht mehr ausgeben als wir verdienen,— unterstreicht die hohe Wirtschaftskompetenz dieses Mannes.
        Das russische Wirtschaftswachstum ist nicht berauschend dafür klassisch solide.
        Ganz anders die Lage im Westen hier erleben wir einen erkrankten angeschlagenen Kapitalismus, das manifestiert sich im zu Schanden Gefahrenen Geldsystem.
        Das manifestiert sich in Form eines verheerend wirkenden Geldüberhanges.
        Für den Westen war die Gesundung der russischen Wirtschaft eine Überraschung mit der nur wenige gerechnet haben, LOGO das hat Irritationen verursacht und erklärt die zunehmenden erneuten Spannungen des Westens mit Russland.
        Der alte Spiegel bis 1995 war eine exzellente Quelle für Wirtschaftshintergrund Infos.
        Ab 1995 mutierte der zum peinlichen Megaschrott-Witzblatt. (Hoch bedauerlich.)
        Na ja, einen grossteil des Antispiegel ersetz den alten OriginaI-Spiegel.

        1. Offenbar verfügt der Putin über ein herausragendes Ökonomieverständnis und entsprechendes Wissen, das kann man den Reden entnehmen.(Vermutlich hat er sich das selber angeeignet das stand nicht im Lehrplan der Kommunisten und Realsozialisten.)

          PdG war jahrelang in Dresden und hat dort u. a. Bismarck, Friedrich List und das Preußische Landrecht studiert.
          Noch Fragen?

    2. hmm,
      „Es war dann das Unglück der 298 Insassen der MH 17, dass Putins Maschine den Weg über Polen gewählt hat.
      Zum weiteren Verständnis:
      Für den Pilot der Su 25 war es nahezu unmöglich zu erkennen, ob es sich bei seinem Ziel um eine B 777 oder Putins IL 96 gehandelt hat.
      Er hat seinen ersten Angriff mit der Luft-Luft-Rakete aus etwa sechs Kilometer hinter der Maschine gestartet; unter Zeitdruck, denn das Flugzeug drohte in wenigen Minuten in russischen Luftraum einzufliegen.“

      Tut mir Leid , es gab damals schon Flightradar und Flugzeugerkennungstransponder , insbesondere bei zivilen Flugzeugen .

      Sie sollten sich lieber mal die Passagierliste der MH17 angucken und wer profitiert hat. Folge dem Geld.

  3. Selbst wenn die Offensive mit 1 Mio Mann so real geplant wäre, dann hätte der Zussammenzug von soviel Material und Menschen fatale Folgen für die ukrainische Seite. Denn Russland besitzt die absolute Lufthoheit. Sowohl in der Atmosphäre, als auch im Weltraum. Sie verfolgen Truppenverlegungen/zusammzug in Echtzeit. Mit einem Knopfdruck würden 100.000 Mann vollständig vernichtet werden. Das einzige was der Ukraine bleibt, sind Guerillataktiken – also Angriffe mit kleinen Einheiten und !!!möglichst nicht so nahe zusammenstehen (wenn ich das mal so salopp sagen darf).

    Was der Westen scheinbar überhaupt nicht registriert (oder geschieht es doch mit voller Absticht?), umso reichweitenstärkere Waffen geliefert werden, umso weiter muss Russland die Front um diese Reichweite von den eigenen Grenzen verschieben. Denn nur so sind diese Waffen keine Gefahr für das Russische Staatsgebiet. Nur diese schriftliche Garantie hat man damals von der EU, USA und von der Ukratine verlangt. Diese Sicherheitsgarantie und die Zusage, dass die Ukraine nicht in die NATO eintritt, ist mit vollem Bewustsein um die Folgen, nicht gegeben worden. So musste dieser schmerzliche proaktive Schritt Russlands gegen ein Bruderland (mit Marionettenregierung) folgen. Dieser Krieg hätte verhindert werden können. Die USA und England hatten aber daran überhaupt kein Interesse (die Ukraine hatte in dieser Sache keine Entscheidungsgewalt!!!). Ihnen geht es nur um die Bezwingung Chinas und Russlands Rohstoffe auf dem Weg dahin.

    Nun muss Europa (Deutschland, Russland, Ukraine) den hohen Preis zahlen.

      1. Ganz toll dass du hier einen link raushaust (gibt ein extra Fleiß-Kärtchen). Mein 6-jähriger Neffe betreibt ebenfalls einen Blog, vielleicht sind die beiden ja Freunde…

        Was du mit diesem Link allerdings bezwecken willst, wird dein Geheimnis bleiben. Dort heißt es u.a.: „LiveJournal ist eine Community-Publishing-Plattform, die bewusst die Grenzen zwischen Blogging und Social Networking verwischt. Seit 1999 ist LiveJournal die Heimat einer Vielzahl kreativer Personen, die gemeinsame Interessen teilen, neue Freunde treffen und sich ausdrücken möchten.“

        Klingt nicht so ganz nach kompetenter Militärischer Berichterstattung…

        Und bestätigt meinen vorangegangenen Satz. Du kritisierst Röpers Berichte und Beiträge im Forum? Schön, kein Problem. Aber solchen Dünnkümmel als „Quelle“ oder gar „Widerlegung“ anzuführen, bestätigt WIEDER EINMAL, dass du hier nur auf Provokation und Krawall aus bist.
        Dieser ominöse „LPR-Blogger“ ist allerhöchstens ein Schaumschläger der von Militär so viel Ahnung hat wie du von Recherche. Dieser Typ fantasiert irgendwas von Lufthohheit etc. wobei der Hauptinhalt seines „blogs“ sich um Katzen und Kfz-Reparaturen dreht. wow… bin echt beeindruckt!

          1. Sorry Alter, aber du bist weich im Kopf. Hier ein Kommentar aus dem Forum von „Andrey Morozov“:
            „Ich gehe ins Bett, wir hatten einen tollen Tag auf der Radtour mit den Jungs. Aber ich erzähle dir morgen alles darüber. Gute Nacht von Minou Bis später werde ich euch mit dem heutigen Lied verlassen (…)“.

            Ein „LPR-Blogger“ und Militärexperte. So so. Was kommt als nächstes von dir für eine „Quelle“? Mickey Mouse? Oder Lucky Luke…

            1. „Sorry Alter, aber du bist weich im Kopf“

              Ich weiß nicht, ob ich dir wirklich erklären will, wie das Internet funktioniert. Livejournal ist eine Blogging Plattform wie viele andere auch. Der Account, den ich meine, ist „kenitiger“. Das ist Andrey Morozov. Du zitierst irgendeinen Beitrag von der Livejournal-Startseite von irgendjemandem.
              Wer ist denn hier weich im Kopf? Für deine fehlende Medienkompetenz kann ich echt nix.

              1. Nein! Ich zitiere von der URL die du als „LPR-Blogger“ angegeben hast. Man merkt dass du dir die Seite und vor allem sämtliche Beiträge nicht durchgelesen hast. Du würdest dir wünschen, dass diese website deine Thesen bestätigt, aber wie der Name der website schon vermuten lässt, geht es dort überwiegend um Katzen. Teilweise auch um kfz-Reparaturen und im Kommentarforum findet man ALLES, nur nichts über militärische Aktivitäten. Das ist der blog IRGEND eines Donbass-Bewohners (zeig mir GEFÄLLIGST die Stelle wo angeblich dein heißgeliebter „LPR-Blogger“ Morozov als Betreiber der Seite und vor allem als Verantwortlicher für die Inhalte stehen soll!), der sich über alles mögliche auslässt, unter anderem auch über Militär-Angelegenheiten.
                Wie schon gesagt, mein 6-jähriger Neffe hat auch so einen Blog, vielleicht sind die beiden ja „Freunde“.

                Ich glaube du spekulierst darauf, dass die meisten hier kein Russisch können und sich kaum einer die Mühe macht, diese „Quellen“ mal zu übersetzen.

                Wenn DIES deine „Quellen“ für die ganze demagogische Diarrhoe sind, die du hier ständig ablässt, verstehe ich langsam, weshalb deine Beiträge alles mögliche beinhalten. Nur leider keinen Inhalt.

                Und nochwas:
                so derart eingebildet, überheblich und besserwisserisch wie du bist, weshalb bietest du uns nicht eine eigene Nachrichtenseite, in der du uns deine „Sachkenntnis“ unterbreitest? Und uns zeigst, wie viel besser informiert und vernetzt du bist i.Ggs.z. Thomas Röper?

                Antwort: weil’s dir hier bloß um Provokation und Selbstinszenierung geht. Wenn auch nur 10% von dem was du hier seit Monaten abseierst Hand und Fuß hätte, würdest du nicht das Bedürfnis verspüren, jeden Röper-Beitrag mit mindestens 30 intelligenzbefreiten Kommentaren zu versehen.

                1. ich kann merkwürdigerweise auf deinen letzten post nicht antworten, deshalb so. Du postest jetzt zum n-ten Male diesen link. Und zum n-ten Male kann ich den Namen „Andrey Morozov“ NIRGENDS finden. Wir einigen uns jetzt einfach darauf dass sich das in deiner Fantasie abspielt. Manche Leute sollten besser nicht geweckt werden…

                2. @ oTTo
                  Er postet in dem Blog auch nicht unter seinem Namen. Im Blogbeitrag vom 9. August verlinkt er aber z.B. auf ein Video, das er in seinem Youtube-Kanal gepostet hat. Der läuft unter seinem Namen Андрей Морозов:
                  https://www.youtube.com/watch?v=WWcXOM93

                  Und wenn du recherchierst, siehst du, dass das jemand ist, der wirklich bei den Anfängen der Novorossija-Bewegung und LNR dabei war und seitdem dort aktiv ist.
                  Ich kann dir nur empfehlen, dich ein bisschen in den Blog reinzulesen. Ist hochinteressant und aus einer Perspektive geschrieben, die man in der sonstigen Berichterstattung nicht oft findet.

      2. natürlich hat die ukraine in allen belangen die hoheit,wo kämen wir denn sonst hin. bis vor 9 monaten sah man die russen am rhein,bevor sie von der nato gestoppt werden könnten und nun besteht die russische armee nur aus papiertigern,gott lass es hirne regnen.

  4. „So viel zu der westlichen Legende, man brauche den ukrainischen Weizen, um die kommende – angeblich von Russland provozierte – Hungerkatastrophe in Afrika zu verhindern. Es ging in Wahrheit um die Wirtschaftsinteressen vor allem westlicher Firmen und nicht um Hunger in Afrika.“

    Bitte dabei auch berücksichtigen, dass der Weltgetreidemarkt immer noch genau das ist: ein Markt, der dynamisch ist und auf dem Preise durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden.
    Die Vorstellung, dass sämtliche Lieferungen an Getreide, die nun die Ukraine verlassen können, als „Hilfslieferungen“ in Afrika landen, ist ziemlich absurd.

    Für gewisse Länder, auch in Afrika, ist die Ukraine bisher ein wichtiger Lieferant gewesen. Aufgrund der unklaren Liefersituation ist auf diesem Markt vieles durcheinander geraten und einige Abnehmer haben natürlich auch neue Lieferanten gesucht. So wurden z.B. Lieferverträge mit Ägypten gekündigt, da bestelltes Getreide nicht ausgeliefert werden konnte. Hier müssten erst neue Verträge und Lieferbedingungen ausgehandelt werden.

    1. So, so – „der Weltgetreidemarkt ist immer noch genau das: ein Markt, der dynamisch ist und auf dem Preise durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden“.
      Das sind so die üblichen Vorstellungen des Milchmädchens von der Marktwirtschaft.
      Und solche haben 2009 auch die „Liberalisierung“ des europäischen Energiemarktes angezettelt, und das hat ja richtig gut geklappt … ach so, daran is natürlich der Russe schuld … so ganz ohne Rassismus kommen die edlen Recken, hehren Kämpfer für Freiheit und Menschen dann doch nicht zurecht …

      1. „Und solche haben 2009 auch die „Liberalisierung“ des europäischen Energiemarktes angezettelt, und das hat ja richtig gut geklappt“

        Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass da irgendwas „gut klappt“. Ich sage nur, wie es ist, und dass jetzt natürlich nicht alle Schiffe aus der Ukraine so schnell es geht nach Afrika schippern, um den Hunger zu besiegen. Einige alte Abnehmer sind abgesprungen, neue müssen gesucht werden, die Preise und Lieferbedingungen müssen stimmen.

        1. “ Ich sage nur, wie es ist…“ Sie vergessen aber das was wohl den grössten Teil der horrenden Preise ausmacht: Die Spekulation. Ist auch sehr gut jetzt wieder zu erkennen bei den Energiepreisen, an denen ja angeblich Putin schuld sein soll…

          1. Ja klar, aber das ist am Ende auch nur die Art und Weise, wie ein offener Markt funktioniert. Und manchmal verstehen beide Streithähne es auf ihre ganz eigene Art falsch.

            Wobei man auch nicht vergessen darf, dass auch Russland seine Getreideexporte gestoppt hatte, als auch zur Verknappung beigetragen hat. Wie sieht es da eigentlich aus? Exportiert Russland wieder in Mengen?

          2. Leute, geht den armen „fred_61“ nicht so hart an. Er hält sich für ein Ukraine-Experten. Wahrscheinlich ist er Selenskis rechte Hand und Haupt-Berater (würde so einiges erklären…;-)).
            Fällt euch nicht auf, dass der Typ pro Artikel mindestens 20 Kommentare raushaut? Und IMMER geht’s darum, die Leute zu belehren (im günstigsten Fall), oft auch nur zu beschimpfen. Was auch immer seine Motivation ist, Austausch und Dialog kann sie kaum sein.

            1. natürlich fällt das auf . der typ hat sich anscheinend nie berichte von der nato angesehen,wo klar eaus hervor geht,dass die russen bei einer richtigen großoffensive kaum zu stoppen sein und nun genau das gegenteil ,ja der hat echt ahnung.

        2. Das Getreide aus Rußland und – was für die Länder viel wichtiger ist – der Dünger für die eigene Produktion aus Rußland und Belarus wurde oft über G2G-Verträge (Regierung zu Regierung) zu Festpreisen verkauft und fiel wegen der EU-Sanktionen zeitweise aus.

          Dadurch war Banglsdesch gezwungen, Dünger zum vierfachen Preis aus Kanada zu kaufen; Kamerun hatte keinen Weizen mehr, aber auch keinen russischen Kraftstoff, und die LKW standen still. Das als Beispiele.

          Die Marktpreise wurden also für die Börsen „golden“, da man die Lieferungen zu Staatspreisen blockiert hatte. Die Blockade betraf nicht nur die Zahlung selber. Beteiligt sind Schiffseigentümer, Reeder, Transportkreditierung, -Versicherung und die jeweiligen Banken. Wenn da einer wegen der Sanktionen nicht kann oder auch nur Sorgen wegen Ärger hat, fällt der Transport aus.

          Jedenfalls war der Präsident Sall mit großer Delegation der AU bei Putin, das war Chefsache, und man hat Wege gesucht, und gefunden, die Lieferungen wieder loszueisen. Weiter haben Rußland, Afrika und weitere, sogar die FAO, die EU unter Druck gesetzt, die Blockaden zu unterlassen.

          Das „Istanbuler Getreideabkommen“ diente hauptsächlich dazu, die russischen Lieferungen wieder flott zu bekommen. Die EU mußte im „VII. Sanktionspaket“ einige Blockaden zurücknehmen. Und bekam „goldene Brücken“ gebaut, die künstliche Zurückhaltung des ukrainischen Getreides beenden zu müssen, aber darum ging es nicht, das diente eher dazu, daß die EU gegenüber ihrer eigenen Propaganda Gesicht wahren konnte.

          Die ganze Welt weiß (außer hier natürlich), das die EU Hunger als Waffe genutzt hat, bzw. Blockaden einführete, damit gewisse Herrschaften über künstliche Verknappung und Überpreise viel verdienen konnten.

          1. „Die ganze Welt weiß (außer hier natürlich), das die EU Hunger als Waffe genutzt hat, bzw. Blockaden einführete, damit gewisse Herrschaften über künstliche Verknappung und Überpreise viel verdienen konnten“

            Als großer Getreideexporteur profitiert Russland stärker von höheren Preisen als die meisten anderen Länder, von daher verstehe ich dieses Fazit nicht ganz. Russland hat durch durch den zeitweisen Stopp des Exports dieser Entwicklung außerdem selbst Vorschub geleistet. Das ungeschickte Vorgehen der EU ist hier keine Entschuldigung.

            1. Indien und Rußland haben beide aus den gleichen guten Gründen die Weizenverkäufe auf den Weltmarkt eingestellt. Da hätten sie ihn nur den Zwischenhändlern und Börsen in den Rachen geworfen.

              Das diente zunächst der Stabilisierung der Binnenpreise. Bestehende Kontrakte sind nicht betroffen, besonders G2G. Weitere Lieferungen nur noch zu Staatspreisen unter Ausschaltung des Zwischenhandels an bedürftige Länder, Freunde und Nachbarn.

              Hier die Gründe aus indischer Sicht:

              „Die Sanktionen haben bereits Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen getroffen, viele Währungen, einschließlich der Rupie, abgewertet, die Ölpreise in die Höhe getrieben, Lieferketten gestört und die Inflationssorgen verstärkt, die die Einkommen der Haushalte untergraben.
              … die Regierung werde den Import von Speiseöl und Düngemitteln priorisieren. Jeder Mangel an diesen beiden Rohstoffen, von denen Indien ein Nettoimporteur ist, kann die Nahrungsmittelinflation anheizen und den Agrarsektor vor der Sommer- oder Kharif-Saison stören.“ (…)

              „Indien rückt näher an die Einrichtung eines alternativen Zahlungssystems heran, um seinen Handel mit Rußland aufrechtzuerhalten“
              By Zia Haq – Mar 13, 2022

              India finalising alternative payment system to carry on Russia trade
              https://www.hindustantimes.com/india-news/india-finalising-alternative-payment-system-to-carry-on-russia-trade-101647174800298.html

              1. „Das diente zunächst der Stabilisierung der Binnenpreise“

                Halte ich für vorgeschoben. Die Erwartung an die Ernte war Anfang des Jahres sehr gut und der Krieg hat die Landwirtschaft in Russland in keiner Form beeinträchtigt. Es war eine Exportmenge von über 50 Mio. Tonnen anvisiert.
                Das Problem an Exportbeschränkungen ist unter anderem, dass andere Länder aus Sorge um ihre eigene Versorgungssicherheit nachziehen und dies auf dem Weltmarkt einen unheilvollen Kreislauf in Gang setzt.
                Die EU-Sanktionen haben hier sicher auch nicht geholfen.

                1. Wenn Getreide auf dem Weltmarkt sehr teuer verkäuflich ist, wird es natürlich auch auf dem Binnenmarkt teuer. Über die hohen Nudelpreise in Rußland nach Beginn der Sanktionen hat unsere Propaganda hier triumphiert, und nun sind sie „vorgeschoben“. Man lernt nie aus.

                  Indien und Rußland haben große Mengen Weizen vom Weltmarkt genommen und liefern ohne Zwischenhandel und Börsen zu Staatspreisen. Dadurch haben die mit Hilfe der Sanktionen geschaffenen Überpreise, das Geschäft mit dem Hunger, natürlich einen Dämpfer bekommen.

                  Andere Länder sollten nachziehen.

                  Wer kauft denn noch den teuren Spekulantenweizen, wenn es den billigen Marke Modi & Putin gibt? Wen gerade keiner da ist – es hat ja etwas gestockt – essen sie eben so lange Kassawa, Reis oder Linsen.

                  Weizen ist in Bangladesch und den meisten Teilen Afrikas nicht so wichtig. Sie essen heute eben auch gerne Weizenbrot, und Weizen wächst dort nicht gut. Viel wichtiger sind ihnen Dünger für die eigenen Ernten und Kraftstoff aus Rußland.

                2. „Wenn Getreide auf dem Weltmarkt sehr teuer verkäuflich ist, wird es natürlich auch auf dem Binnenmarkt teuer“.

                  Hier beißt sich die Katze aber selbst in den Schwanz. Wenn das Getreide auf dem Weltmarkt teuer ist und man daher den Export erschwert, wird das Getreide auf dem Weltmarkt noch teurer. Ich denke, dass Russland von der Entwicklung insgesamt profitiert, da Russland auch dort einspringt, wo die Ukraine nicht liefern konnte und kann. Hier würden mich mal die Konditionen interessieren, zu denen Russland z.B. nach Nordafrika liefert.

                3. @ fred_61

                  Das ist eine Habeck-Rechnung (früher hätte man „Milchmädchen“ gesagt). Die G2G*-Verträge ohne Zwischenhandel und Börsen bedeuten (kurz gesagt), daß die Russen mehr verdienen und die Kunden weniger zahlen. Dem Verlust tragen Big Agro und Finanzsektor in EU und USA, über die früher der „Weltmarkt“ gelaufen ist. Also Monsanto, Gates, Black Rock, Vanguard und wer sonst noch.

                  Diese Kleptokratie hat in aller Welt ihre Profiteure, so daß dieses System unter normalen Bedingungen kaum abzuschaffen war. Dank der (in vieler Hinsicht sehr löblichen) Sanktionen der EU ging es nun aber doch, TINA**.

                  Ziel der Russen (und weiterer Beteiligter) in diesem Wirtschaftskrieg ist, das vorgesehene Geschäft mit Mangel, Hunger und Überpreisen zu einer ruinösen Fehlspekulation zu machen.

                  Überpreise zahlen nur noch Länder, die am überholten alten System festhalten (also wir), und das Volumen des Geschäfts mit dem Hunger wurde drastisch reduziert.

                  * Gouvernment to Gouvernment
                  **There Is No Alternative, Zitat M. Thatcher

            2. „Seit Beginn der Rußland-Ukraine-Krise hat das indische Weizenexportverbot die weltweite Besorgnis über steigende Lebensmittelpreise neu entfacht, die die Probleme von Ländern mit Nahrungsmitteldefiziten, insbesondere von Nachbarländern, noch verschärfen können.

              Das indische Hochkommissariat in Dhaka hat kürzlich das indische Ausfuhrverbot für Weizen klargestellt und erklärt, daß die Richtlinien keine Auswirkungen auf die Lieferung von Weizen haben, der bereits zum Verkauf kontrakiert wurde.

              Die kommerziellen Weizenexporte aus Indien wurden laut einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung eingeschränkt.

              „Diese Richtlinien schließen nicht aus, daß Weizen an Indiens Nachbarländer und andere Nationen exportiert wird, die ihn zur Unterstützung ihrer heimischen Ernährungssicherheitsmaßnahmen anfordern“, heißt es in der Mitteilung.

              Das indische Hochkommissariat wies darauf hin, daß in jüngsten Medienberichten behauptet wurde, Indien habe ein „Verbot“ für Weizenexporte verhängt.

              In der Mitteilung heißt es: „Diese Maßnahmen wurden ergriffen, um die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln im Inland zu gewährleisten, die durch die Nahrungsmittelpreise bedingte Inflation zu minimieren und die legitimen Bedürfnisse der Nachbarländer Indiens und anderer Nationen mit Problemen der Ernährungssicherheit zu unterstützen.“ …

              … Handelsminister BVR Subrahmanyam … „Der Befehl lautet, den Handel auf die bedürftigen, armen und gefährdeten Länder umzuleiten“ …

              Es ist die erfolgreiche Umsetzung der indischen ‚Neighbourhood First‘-Politik. Indiens Nachbarn sollten Indien dankbar sein und sich freuen.

              Es beweist, daß Indien es verdient, ein regional verantwortliches Land zu sein. Indiens Nachbarn müssen anerkennen, daß Indien ein echter südasiatischer Führer ist, denn Indien hat es verdient. …

              India opening to export wheat to neighbours despite ban: reflection of ‘Neighbourhood First Policy’
              https://www.dhakatribune.com/business/2022/05/17/india-opening-to-export-wheat-to-neighbours-despite-ban-reflection-of-neighbourhood-first-policy

              1. Danke Herr John Magfulli für Ihre ausführlichen , klar strultruierten und leicht verständlichen Kommentare, bzw. Wissensteilung . Insbesondere freue ich mich das Sie u.a. die Modi/Putin -Lösung , weg von den Zwischenhändlern G2G so gut erklärt haben . Einiges war mir bewusst(gasbezogen) , aber so detailliert nicht. Zum G2G bei Gas sollten wir wieder hoffentlich wieder hinkommen. Die forcierte Gasmarktliberalisierung(Börsenpreisetablierung/Börsenpreisbindung) seitens der EU war in meinen Augen gegen das eigene Volk.
                Ich bewundere Ihre Sachlichkeit und Ruhe auf so einen Thread/Fred zu antworten. So hat dieser Aktivitätsträger alternativ leichtgewichtiger Prozessor doch was Gutes . Nämlich Ihre aufwendige Abarbeitung der aufgeworfenen, vernebelten Punkte bzw. Ihre Antworten in diesem Programm .Danke./Ich pers. hätte da gar keinen Nerv drauf.

    2. @fred_61

      Es geht, wie Sie als intelligentes Kerlchen natürlich auch verstanden haben, bei diesem Thema um etwas anderes:
      Nämlich um einen weiteren Beweis für die Verlogenheit, die Heuchelei und die Skrupellosigkeit des Wertloswesten.

      Die Getreideproblematik rund um den Ukra-Konflikt wurde instrumentalisiert um einerseits auch hier den bösen Putin für den Hunger in der Welt (der von der UNO seit ca. 40 Jahren erfolglos bekämpft wird) verantwortlich zu machen, und andererseits durch Preistreiberei und Verknappung horrende Gewinne auf Kosten der Hungernden zu erzielen.

      1. Wer braucht denn hier noch einen Beweis dafür? Das ist ja wie Eulen nach Athen zu tragen…
        Nur haben hier beide Seiten ihren Anteil. Die EU mit der verfehlten Sanktionspolitik und Russland mit gestoppten Exporten sowie der erzeugten Bedrohungslage rund um die Schwarzmeerhäfen.

        1. Putin verkauft das Korn billig an die Neger, statt es auf die „freien Märkte“ zu exportieren. Und Sie schäumen nun.

          — Cameroun 24:

          Ukraine. Macky Sall fordert den Westen auf, die Sanktionen gegen Rußland aufzuheben, um den Export von Weizen zu erleichtern.

          Der Präsident der Afrikanischen Union traf heute in Sotschi mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zusammen, der die Stärkung der Beziehungen Russlands zu Afrika begrüßte.

          Präsident Macky Sall, der von den 55 afrikanischen Staatschefs beauftragt wurde, über die Wiederaufnahme der Einfuhr von russischem und ukrainischem Getreide und Düngemitteln zu verhandeln, traf heute mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammen:

          „Macky Sall reiste nach Rußland, um die ganze Welt aus der Sackgasse zu holen, in die sie durch die Krise in der Ukraine geraten war“, heißt es in der senegalesischen Zeitung l’As . …

          Macky Sall, der mit einer großen Delegation der Afrikanischen Union reiste, darunter der Präsident der Kommission der Afrikanischen Union Moussa Faki Mahamat, forderte den Westen auf, die Sanktionen gegen Rußland aufzuheben, damit Getreide und Düngemittel bezahlt werden können.

          Der russische Präsident Wladimir Putin versicherte seinem Amtskollegen, daß er sich der Gefahr einer Hungersnot in Afrika bewußt sei und daran arbeiten werde, daß die Probleme gelöst werden.

          Er bekräftigte, daß die Bindungen zwischen Afrika und Rußland gestärkt werden und Rußland Afrika wie in der Vergangenheit beim Kampf gegen den westlichen Kolonialismus unterstützen wird.

          Eine Aussage, die auch der senegalesische Präsident begrüßte:

          „Ich begrüße die Rolle, die Rußland im Kampf für die Unabhängigkeit der afrikanischen Länder gespielt hat. Diese Rolle darf von Afrika nicht vergessen werden. Und diese Freundschaft, in deren Namen ich für die 54 Länder der Afrikanischen Union komme, lässt uns wirklich viel Hoffnung haben und wir möchten natürlich nicht nur die bilateralen Kooperationsbeziehungen zwischen Russland und Afrika stärken, sondern auch über die Krise und ihre Auswirkungen auf unsere Staaten, auf unsere Länder sprechen“, sagte der senegalesische Präsident Macky Sall zu Beginn seines Gesprächs mit seinem russischen Amtskollegen, berichtet TASS.

          Die ukrainische Etappe von Macky Sall scheint abgesagt worden zu sein.

          Didier CEBAS K. – Ukraine. Macky Sall demande à l’occident de lever les sanctions contre la Russie afin de faciliter l’exportation du blé
          https://cameroun24.net/actualite-cameroun-Macky_Sall_demande_a_l_occident_de_lever_les_sanct-1-1-59472.html

          1. „Putin verkauft das Korn billig an die Neger, statt es auf die „freien Märkte“ zu exportieren“

            Wieviel Getreide hat Russland dieses Jahr zu welchem Preis an welche afrikanischen Länder verkauft?

            1. Sie verkaufen alles, was benötigt wird, zu sehr günstigen Preisen. Für Putin ist das Chefsache, Thierry Vircoulon nennt es „Weizendiplomatie“. Im Tandem mit Modi, Indien hat ja ein identisches System. Wenn einer gerade nicht liefern kann, dann der andere. Wichtiger noch ist der russische Dünger, auf den auch Indien dringend angewiesen ist.

              Die genauen Preise und Mengen kenne ich nicht. Aber Macky Sall ist sehr zufrieden, Rußland ist in Afrika beliebt wie nie, also werden sie wohl günstig sein. Der Handel mit Afrika ist laut Putin in sechs Monaten um 34% gestiegen.

              — Pars Today, Iran:

              „Senegal / Rußland: Ein neues Bündnis?“ …
              „Senegalesischen Medien zufolge „reiste Macky Sall nach Rußland, um den ganzen Planeten aus der Sackgasse zu holen …“

              „Die Sanktionen gegen Rußland haben zu einem größeren Problem geführt, da wir keinen Zugang mehr zu Getreide aus Rußland haben. Das ist ein besonderes Problem, aber vor allem Düngemittel. Das hat zu einer ernsthaften Bedrohung für die Ernährungssicherheit des Kontinents geführt“, betonte er. …

              „Die politische Rolle Afrikas wächst auf der internationalen Bühne. Wir sind davon überzeugt, daß Afrika im Allgemeinen und seine Staaten, zu denen wir traditionell sehr wohlwollende und wirklich freundschaftliche Beziehungen unterhalten, große Perspektiven vor sich haben, und auf dieser Grundlage wollen wir unsere Beziehungen zu Afrika im Allgemeinen und zu seinen Staaten im Besonderen ausbauen“, sagte der russische Staatschef.

              „Wir befinden uns in einer neuen Phase unserer Entwicklung und messen unseren Beziehungen zu den afrikanischen Ländern große Bedeutung bei“, sagte Wladimir Putin. Seinen Informationen zufolge ist der Handel zwischen Rußland und Afrika in den letzten sechs Monaten um 34% gestiegen.

              Das russische Staatsoberhaupt betonte außerdem, daß Rußland plane, kulturelle und humanitäre Verbindungen zu Afrika aufzubauen. „Und wir werden alles tun, um diese Entwicklung zu intensivieren“, fügte er hinzu und erklärte, daß Rußland stets ein großes Interesse an der afrikanischen Kultur zeige. …

              Zwischen Afrika und Rußland werden neue Verbindungen geknüpft, obwohl die westliche Gemeinschaft viel Druck ausübt, um diese Verbindung zu zerschlagen. Länder wie Rußland, Iran und China sind zunehmend präsent und untergraben die zahlreichen Pläne der Westler, Afrika zu kolonisieren …

              Jun 05, 2022 – Sénégal/Russie : la nouvelle alliance ?
              https://parstoday.com/fr/news/africa-i111072-sénégal_russie_nouvelle_alliance

              1. „Sie verkaufen alles, was benötigt wird, zu sehr günstigen Preisen. […] Die genauen Preise und Mengen kenne ich nicht.“

                Warum stellst du dann Behauptungen auf, wenn du es nicht weißt?

                1. Es ist Krieg. Die EU versucht, Sanktionen, Hunger und Mangel als Waffe einzusetzen und als Mittel, um einen ökonomischen Raubzug zum maximalen Profit ihrer Klientel und Kleptokratie zu erzielen.

                  Die Russen und ein Teil der Afrikaner versuchen, diese Pläne auf eine Art zu unterminieren und zum Einsturz zu bringen, der der EU maximalen Schaden zufügt. Über die Details der Schachzüge im Handelskrieg ist deshalb nichts bekannt außer daß die Afrikaner sehr zufrieden sind.

                  Ein anderer Teil der Afrikaner ist neutral und will nur die Lieferungen wieder in Gang bekommen. Die sind auch zufrieden. Anders als die EU haben die USA in Afrika noch ihre Freunde, und die sind ratlos:

                  — Mekki Center

                  „Wenn Indien die US-Allianz verläßt, wird Afrika in der Abflughalle sitzen.“

                  „Andernfalls werden die USA Indien verlieren und dann wird Afrika folgen. Das Ergebnis wird sein, daß die Türen für China weit offen stehen werden. … Auf der anderen Seite beschweren sich Amerikas Verbündete noch mehr als die Feinde der USA.

                  Es ist völlig normal, daß ein Botschafter oder Minister eines afrikanischen Landes, das der amerikanischen Außenpolitik sehr nahe steht, sagt: ‚Wir wissen wirklich nicht, was die USA von uns wollen!‘

                  Was wirklich überraschend und unverständlich ist an Amerikas Haltung zur Ukraine-Krise, ist Amerikas Gleichgültigkeit gegenüber dem Verlust des asiatischen Riesen Indien. … Washington hat neue Positionen eingenommen, die China und Rußland mehr Macht geben.

                  Es ist diese Haltung, die zu Spannungen zwischen Washington und Neu-Delhi geführt hat, und das Gleiche wird in Afrika und dem Rest der Welt passieren.“

                  Mekki Elmoghrabi – By Mekki Center – May 12, 2022
                  If India quits the US alliance, Africa will be in the departure lounge.
                  http://mekkicenter.com/if-india-quits-the-us-alliance-africa-will-be-in-the-departure-lounge/

              1. Teils teils. Ich sehe Verantwortung auf beiden Seiten. Ich dachte das wäre klar geworden.
                Dass es hier natürlich nur darum geht, dem „Westen“ den schwarzen Peter zuzuschieben, ist mir schon klar.

                1. Dann darf ich zusammenfassen:

                  Sie sind also derselben Meinung wie ich:
                  1. Das Thema (Getreideproblematik) ist ein Beweis.
                  2. Ein Beweis für die Verlogenheit, Heuchelei und Skrupellosigkeit des Wertloswestens.
                  3. Ein Beweis dafür, dass der Wertloswesten nichts gegen den Hunger in der Welt unternimmt, dafür aber horrende Gewinne auf Kosten der Hungernden in der Welt macht.
                  4. Ein Beweis dafür, dass der Wertloswesten die Verantwortung für dieses Fehlverhalten und die Schuld für dieses Leid (der Hungernden) Putin in die Schuhe schieben will.

                  Danke für diese Klarheit.

                  Warum Sie trotzdem noch meinen, dem „Westen“ werde der Schwarze Peter zugeschoben verstehe jetzt ich nicht.

                2. „Sie sind also derselben Meinung wie ich:“

                  Ich sagte, dass ich die Verantwortung auf beiden Seiten sehe. Deine Liste ist aber ziemlich einseitig.

                3. SIE folgen Ihrer alten Taktik.

                  Nur nicht festlegen, allgemeine Formulierungen verwenden (Verantwortung auf beiden Seiten soll was heißen?)
                  Auf direkte Fragen keine direkte Antwort geben (schwarzer Peter)
                  Allgemeine Kritik äußern ohne konkrete Gegenvorschläge zu machen (einseitige Liste)

                  Ihre Art zu kommentieren deckt sich verblüffend mit den Zick-Zack-Kursen der „regelbasierten Ordnung“ der Wertloswestens.

                  Sie werden doch nicht tatsächlich, so wie hier schon mehrfach vermutet,
                  ein Wertloswesten – Troll sein.

                4. „Verantwortung auf beiden Seiten soll was heißen?“

                  Soll heißen, dass Russland verantwortlich dafür ist, dass seit dem 24.2. Exporte aus der Ukraine auf dem Seeweg schwierig bis unmöglich geworden sind und dass Russland den Preis für Getreide selbst in die Höhe getrieben hat durch eigene Exportbeschränkungen.
                  Die westlichen Staaten sind dafür verantwortlich, dass es Russland infolge der Sanktionen schwer gemacht wurde, Exporte logistisch und finanziell abzuwickeln, auch wenn der Getreideexport an Drittstaaten selbst nicht sanktioniert war.
                  Jetzt verständlich?

        2. — Sene News, Sénégal:

          Die ukrainische Botschaft in Senegal reagiert auf das Macky-Putin-Treffen

          Der Präsident der Republik Senegal, Macky Sall, der auch Präsident der Afrikanischen Union ist, reiste letzte Woche nach Russland, um seinen Amtskollegen Wladimir Putin zu treffen. Im Anschluss an das Treffen veröffentlichte die ukrainische Botschaft in Senegal eine Publikation, in der sie auf die ukrainisch-russische Krise einging.

          In extenso die vollständige Veröffentlichung!

          „Wird der Besuch von Präsident Macky Sall bei Putin Ergebnisse bringen?

          Das ist noch schwer zu sagen. Moskau hat den Besuch des Präsidenten der Afrikanischen Union bereits pathetisch als „einen diplomatischen Sieg Putins“ bezeichnet (Putins These: „Afrika und Russland haben eine neue Ebene der Beziehungen erreicht“).

          Und dieser Besuch, kann er als diplomatischer Sieg für Macky Sall angesehen werden?

          Hat er Putins Versprechen erhalten, die ukrainischen Häfen für den Export von ukrainischem Getreide nach Afrika freizugeben?

          Hat der Präsident der Afrikanischen Union den Führer des angreifenden Landes aufgefordert, den 100-tägigen Krieg (nicht den Konflikt!) in der Ukraine zu beenden und seine Truppen von unserem souveränen Territorium abzuziehen?

          Und wie sehr hat Macky Sall Putins traditionell falsche Narrative übernommen, daß „die Ukraine und die EU, die Sanktionen gegen Russland verhängt haben, an allem schuld sind“?

          Die Zeit wird es zeigen und alles an seinen richtigen Platz rücken. Wir werden die Ereignisse genau verfolgen.

          Für eine objektivere (und nicht nur auf russischer Propaganda basierende!) Einschätzung der Situation durch das senegalesische Establishment ist es jedoch sehr wichtig, einige einfache Dinge zu verstehen:

           Russland ist allein für die Getreideknappheit auf den Weltmärkten verantwortlich;

           Putins Behauptungen, eine mögliche Hungersnot in der Welt sei das Ergebnis der gegen Russland verhängten Sanktionen, sind zynische Lügen und eine Manipulation der Tatsachen;

           es ist der russische Krieg in der Ukraine, nicht die internationalen Sanktionen (die Russland bekanntlich wegen dieses Krieges auferlegt wurden!), die die Ursache für die Nahrungsmittel- und Energiekrise in der Welt und insbesondere in Afrika sind ;

           die Kreml-These „Lebensmittel im Austausch für die Aufhebung der Sanktionen“ ist ein eklatanter Akt des Terrorismus und der Erpressung der internationalen Gemeinschaft – das Putin-Regime droht offen damit, die Bevölkerung afrikanischer Länder, die Abnehmer ukrainischer Lebensmittel sind, auszuhungern, eine politische Destabilisierung und eine neue Flüchtlingswelle nach Europa auszulösen;

           die Lösung des Problems ist recht einfach: den Krieg beenden, die russischen Kriminellen aus der Ukraine vertreiben und Reparationen für ihre Gräueltaten zahlen.

          Aber diese Dinge zu verstehen, erfordert ein wenig Objektivität, keine blinde Verwicklung in die russische Propaganda und daher den Mut, zuzugeben, daß es eine andere (neben der des Kremls!) weitaus glaubwürdigere und allgemein akzeptierte Sichtweise gibt.“

          Veröffentlicht am 06/06/2022

          https://www.senenews.com/actualites/nous-suivrons-de-pres-ca-lambassade-dukraine-au-senegal-reagit-suite-a-la-rencontre-macky-poutine_404062.html

            1. Kommentare der Senegalesen gibt es natürlich auch. Voilà:

              Ihre Reaktionen (3)

              Amadou 06.06.2022 um 14:09 Uhr
              Diese Rede zeigt die Heuchelei der Person oder der Personen, die sprechen. Es ist der Komödienpräsident Zelensky unter dem Befehl der EU und der amerikanischen Führung, der die Bevölkerung des Donbass seit 2014 bombardiert. Wo waren Sie dabei? Und doch wussten Sie es.
              Die Ukraine ist ein Werkzeug der EU und der USA (NATO), um Krieg gegen Präsident Putin zu führen, der sein Territorium und seine Bevölkerung gegen die Hegemonie der USA verteidigt.
              Sie glauben, daß die Menschen schlafen. Wir wissen, was derzeit geschieht. Wir fordern Zelensky auf, sich zu ergeben und alle Beziehungen zur EU und den USA abzubrechen.
              Diese Worte werden denjenigen, die sie verstehen, nichts nützen.

              Antworten Sie auf

              Baye Peul 07/06/2022 um 10:32 Uhr.
              Ja gut.
              Das nennt man diplomatisches Blabla.
              Sagen Sie wenigstens, wozu die NATO da ist, wenn es den Warschauer Pakt nicht mehr gibt.
              Sagen Sie uns, ob ein bevorstehender Angriff auf Putin nicht geplant war.
              Sagen Sie, was Sie sich davon versprechen, in die NATO zu gehen.
              Sagen Sie uns, ob die NATO Putin nicht versprochen hatte, niemals die an Rußland angrenzenden Länder aufzunehmen.
              Sagen Sie uns, ob der Westen Putin jemals über den Tisch gezogen hat. Ich antworte: Ja bei Libyen, Ja beim Irak.

              Antworten Sie auf

              IBRA 08/06/2022 um 09:47
              In Afrika und anderswo wird die Verantwortung der UKRAINE für den Ausbruch dieses Konflikts sehr wohl wahrgenommen.
              DIE UKRAINE IST ZU EINEM VORPOSTEN DES WESTENS AN DER GRENZE ZU RUSSLAND GEWORDEN, DAS SEIT LANGEM GEWARNT HATTE.

              Antworten Sie auf

                1. „…dass ihr Kontinent drauf und dran ist, sich in die Abhängigkeit der nächsten fremden Macht zu begeben….“

                  Nur das China und Russland immer bewiesen haben, das sie faire Handelspartner und wirkliche Helfer sind. Sie sind da einfach weitsichtiger, wie die gierigen Amerikaner, die Land und Leute ausbluten lassen und irgendwann einen weiteren „failed State“ produziert haben. Die Liste dieser Länder ist meterlang.

                  Sie denken eben nicht – wie die USA- von 12 bis Mittag sondern sehr langfristig, weil sie wissen, das z.B. verarmte Bevölkerungen (wie in all den dutzenden Failed States die die USA u.A. auch mit aggressiven Landgrabbing produziert haben), nichts mehr großartig konsumieren können.

                  China und Russland haben Abhängigkeiten nie so ausgenutzt, wie die USA das laufend tun, indem sie ihre Verbündeten erpressen. Siehe Deutschland: Russland hat sein Gas nie als Waffe zur Erpressung gegen Deutschland eingesetzt. Nichtmal in den kalten Kriegen!

                  Der Gasmangel in deutschland ist nur von der (Anti)Deutschen Regierung gewollt und herbei geführt worden. NS2 wäre auch jetzt jederzeit nutzbar. Nur unsere (anti)deutsche Regierung steht davor. Baerbock und Habeck WOLLEN also ganz aktiv das die Deutschen verarmen, nicht Russland!

                  Also immer schön bei der Wahrheit bleiben Sportsfreund 😀

                2. „Also immer schön bei der Wahrheit bleiben Sportsfreund 😀“

                  Was habe ich denn Unwahres behauptet?

                3. Die französische Glotze (TV5 monde) hat also einen Alpha Blondy gefunden, „Internationale Klasse“. Christenjudenmoslem und US-Franko-Jamaika-Ivorer. Über die Zahl von Blondies Geschlechtern habe ich noch nicht nachgeforscht. Wenn Dünger und Weizen fehlen, frißt der eben in der Sushi-Bar einen veganen Kassawa-Döner Hawaii.

                  „Le sataniste Macron“ hat bei seinem letzten Besuch in Afrika allerdings ein Ausmaß an Wut und Verachtung gefunden, das einzigartig war. Und über den Besuch von „La cheffe de la diplomatie allemande, Annalena BAERBOCK“, in Mali und Niger war hier kein Wort zu finden, was ein Malinese zu ihr gesagt hat, in den Zeitungen dort aber doch.

                  Sie hatte ein diplomatisches Debakel. Und in Niger habe ich nichts über ihren Besuch gefunden. Maas hatte es bei seinem Staatsbesuch in Kinshasa immerhin noch zu einer Erwähnung in der Rubrik „Frauen“ bei Media Congo gebracht.

                  WAGNER-EUTM-COOPÉRATION: l’Allemagne fait des injonctions, le Mali campe sur sa position
                  https://niarela.net/politique/wagner-eutm-cooperation-lallemagne-fait-des-injonctions-le-mali-campe-sur-sa-position

                4. @ John Magufuli

                  „Die französische Glotze (TV5 monde) hat also einen Alpha Blondy gefunden, ‚Internationale Klasse‘. “

                  Welche Klasse haben denn die anonymen Kommentare, die du gepostet hast?

                5. @ fred_61

                  Die gehören nicht zur Internationalen Klasse, sondern sind echte Senegalesen, im Sinne Léopold Senghors und der Négritude.

              1. @fred – Nachtrag

                Post von dir.
                „…Soll heißen, dass Russland verantwortlich dafür ist, dass seit dem 24.2. Exporte aus der Ukraine auf dem Seeweg schwierig bis unmöglich geworden sind und dass Russland den Preis für Getreide selbst in die Höhe getrieben hat durch eigene Exportbeschränkungen.
                Die westlichen Staaten sind dafür verantwortlich, dass es Russland infolge der Sanktionen schwer gemacht wurde, Exporte logistisch und finanziell abzuwickeln, auch wenn der Getreideexport an Drittstaaten selbst nicht sanktioniert war.
                Jetzt verständlich?….“

                Sorry, aber da ist ja jeder einzelne Satz gelogen, das weiss man gar nicht wo man anfangen soll. Deswegen halte ich meine Vermutung aufrecht, das du ein Spiegel-Redakteur bist (jedenfalls würde ein solcher genau so einen Stuss zusammen pinnen).

                Schon der erste Satz ist eine klare Lüge. Die Ukraine – nicht Russland – hat alle Häfen vermint. Wer behindert dann Getreide-Exporte?

                1. „Schon der erste Satz ist eine klare Lüge. Die Ukraine – nicht Russland – hat alle Häfen vermint. Wer behindert dann Getreide-Exporte?“

                  Woher weißt du das? Und selbst wenn wir die Minen ganz aus der Rechnung rausnehmen, ist es für Reedereien immer noch ein großes Risiko, in ein Kriegsgebiet zu fahren, unabhängig davon, ob die Gefahr von den Verteidigern oder den Angreifern ausgeht. Schiffe werden versenkt, Häfen werden beschossen. Das allgemeine Risiko ist einfach sehr groß.

                2. „Und selbst wenn wir die Minen ganz aus der Rechnung rausnehmen, ist es für Reedereien immer noch ein großes Risiko, in ein Kriegsgebiet zu fahren, unabhängig davon, ob die Gefahr von den Verteidigern oder den Angreifern ausgeht. “

                  Nein, die Minen die einzige (und sehr große!) Gefahr. Die Getreide-und Lebensmittelfrachter haben von russischen und türkischen Kampfschiffen sogar Geleitschutz bekommen. Das Risiko geht in der Tat NUR von den Seeminen aus, die teilweise nicht gefunden wurden.

                  Das Risiko geht alleine von der Ukrainischen Seite aus, die inzwischen recht wahllos überall zivile Ziele bombardieren (inklusive laufender Atomkrafterke!). Und das ist nun mal ein WESTLICHER Verbündeter. Also ist auch der Westen ganz alleine dafür verantwortlich, wenn hier Unsicherheiten bestehen.

                  Russische Kampfboote und Artillerie haben nie auf Lebensmittelfrachter geschossen NIE!

                3. Selbst wenn es stimmen sollte, dass konkrete Gefahr alleine von den Ukrainern und deren Verteidigungsmaßnahmen ausgeht, so würde es die Gefahr doch nicht geben, wenn Russland keinen großmaßstäblichen Krieg angefangen hätte.
                  Oder meinst du, die Ukraine hat ihre Küstengewässer aus Langeweile vermint?

                4. „…Selbst wenn es stimmen sollte, dass konkrete Gefahr alleine von den Ukrainern und deren Verteidigungsmaßnahmen ausgeht, so würde es die Gefahr doch nicht geben, wenn Russland keinen großmaßstäblichen Krieg angefangen hätte….“

                  Wieder gelogen.
                  Welche Verteidigungsmaßnahmen? Die Ukraine führt laufend unprovozierte Angriffe auf die Zivilbevölkerung im Donbass durch (teilweise sogar mit den verbotenen Anti-Personen Minen).
                  Das tut sie seit über 8 Jahren. Die Ukraine hat also den Krieg gegen die russische Zivilbevölkerung im Donbass begonnen, nicht Russland. Hör doch auf den Leuten Märchen erzählen zu wollen, glaubt hier eh keiner den Quatsch vom „russischen Aggressor“. Der einzige Aggressor sitzt im Westen im US-Pentagon, die diesen Krieg vor 8 Jahren angezettelt haben. Aber das klar zu erkennen und auch zu benennen verbietet dir deine Mediale Gehirnwäsche.

                  Wahrscheinlich bist du auch mehrfach geboosterter Impfling, der alles glaubt, was in den Staatsmedien zusammen gelogen wird. In dem Fall hast du sowieso nur noch maximal 3 Jahre (dann ist dein Immunsystem Geschichte 😀 ) und wir haben Ruhe.

        3. Muuuaaaahhhh

          Bedrohungslage rund um die Schwarzmeerhäfen…

          Ich roll mich heute nur noch ab. 🤣

          „First we take the Black Sea, then we take the Red“

          Frei nach Леонард Коэн

  5. „Wir haben einen anderen Krieg, einen kreativen Krieg, und unsere Partner sehen das“
    Oh ja, die nehmen sich ein Beispiel an den westlichen Medien, die sind ja auch ganz „kreativ“…:)

    Mittlerweile bin ich als eingeborener „Westler“ aber objektiver Querdenker davon überzeugt, dass der Westen wohl noch nie falscher gelegen ist als in diesem Krieg, und hier seine niederträchtigsten Seiten offenbart – und deshalb hoffe ich auch dass er dafür eine krachende Niederlage einfahren wird!

  6. „Die Großoffensive mit einer Million Soldaten, die von Kiew und den westlichen „Qualitätsmedien“ für den Raum Cherson angekündigt wurde …“

    Weiß ehrlich gesagt nicht, was hier das Problem sein soll. Das ist doch völlig „natürlich“ im Krieg den Gegner täuschen zu wollen und alle möglichen Falschinformationen zu streuen. Das gehört einfach zum „Handwerkszeug“ dazu. Sich darüber zu echauffieren halte ich für etwas übertrieben …

  7. Dann sollen sie (die ukrainischen Soldaten) ihn (Selenskij) doch verd….t nochmal bald aus seinem Palast holen, den Verräter, der die Interessen der USA/EU bis zum letzten ukrainischen Soldaten verteidigen will. Das hat es gelegentlich, aber viel zu selten in der Geschichte gegeben. Und schon morgen wäre Ruhe an der Front, keine toten Soldaten und Zivilisten mehr, und die Russen könnten beweisen, dass sie die Ukrainer wirklich als Brudervolk betrachten.

  8. Was so ein Jude wie Selensky fordert, ist doch ein schlechter Witz, verglichen mit dem Inventar, welches aus Europa (Deutschland im besonderen) und den USA abgeschöpft wurde. Glaubt Putin ernsthaft, er könne eine Russische Welt aufbauen, wenn er einen Selensky beseitigt?

  9. Der größte Teil der fruchtbaren Landwirtschaftsflächen in der Ukraine (Schwarzerde) wurde von der ukr. Regierung an westliche Investoren (Blackrock, Vanguard, Monsanto) verscherbelt. Die sehen jetzt wohl ihre Felle davonschwimmen, aber immerhin kann man die diesjährige Ernte noch abschöpfen …

    Die Produktion von Weizen in Lebensmittelqualität (Proteingehalt >12%) is derweil auch in Deutschland (u. Europa) zum Problem geworden. Ich sah vor Tagen ein Video, in dem sich ein dt. Bauer zornig darüber beklagt, dass sogar auf den besten Weizen-Anbauflächen wegen absurder behördlicher Auflagen (reduzierter Einsatz von Düngemittel) Weizen mit einem Proteingehalt von nur ca. 8% wächst, was z.B. für Brotbacken untauglich sei.

  10. Wer die Entwicklung der Militärischen Spezial-Operation in der Ukraine verfolgt, kann beobachten, dass diese jetzt offensichtlich wieder an Nachdruck gewinnt! – Auch kann Russland in vielen Gebieten, da diese offensichtlich bereits seit Jahren oder auch erst kurzfristig von Zivilisten ZWANGS-entvölkert wurden, damit Soldaten darin Stellung beziehen oder ausbauen können, offensichtlich auch professioneller, d.h. radikaler vorgehen, was die Dauer der Operation verkürzt und die Lebenserwartung jeglicher Frontsoldaten zu Kanonenfutter verkommen lässt. Gleichzeitig scheinen sich allmählich die menschlichen Ressourcen der Ukraine aufgrund von gezielten hohen Verlusten zu erschöpfen. Es wird wohl nicht mehr allzu lange dauern, bis die Ukraine ihren zweifelhaften Brüdern aus Polen ihr altes Land (vor der Teilung des Hitler-Stalin Paktes) wieder werden zurück geben müssen um nur irgendeine militärische Präsenz in den Brennpunkten des Kampfgeschehens aufrecht erhalten zu können.
    Oh wenn doch bald die Nazis in der Ukraine einen Abgang machen könnten!??

  11. „…„Bereits 2019 wurde bekannt, dass Selensky Offshore-Konten in Zypern hat. Die Recherchen von Slidstvo.info ergaben, dass der Komiker zusammen mit den Schefir-Brüdern und einem weiteren Mitarbeiter von Studio Kwartal 95 auch Firmen auf den Britischen Jungferninseln und in Belize besitzt. ….“

    Wenn Selensky wirklich schlau wäre (und vor allem an seinem Leben hängen würde) würde er sein ganzes – inzwischen riesiges – Vermögen, das er sich zusammen geklaut hat, nehmen und sich auf eine Südseeinsel so weit wie irgend möglich weg von der Ukraine verdünnisieren. Dann hätte er wenigstens noch was von dem ergaunerten Vermögen.

    Ansonsten sehe ich für ihn bei der derzeitigen Situation in der Ukraine und in Kiew ganz speziell nicht die geringste Überlebens-Chance. Entweder erwischt ihn der SBU, der CIA oder die Anhänger Arystowitschs. Für mich ist nur die Frage offen, ob sie ihn schon dieses Jahr killen oder doch erst nächstes.

  12. „So viel zu der westlichen Legende, man brauche den ukrainischen Weizen, um die kommende – angeblich von Russland provozierte – Hungerkatastrophe in Afrika zu verhindern. “

    Was für eine erbärmliche Propaganda! Allein Bill Gates könnte den Hunger auf der Welt von heute auf Morgen aus der Portokasse beenden. Passiert aber nicht, weil es nicht gewollt ist. Es interessiert die nicht. Was kann man auch von Leuten erwarten die sich während satanischer Rituale an Kindern vergehen.

    Die Krisen sind gewollt. Wir sind mitten in einem Systemwechsel(Great Reset). Die Krisen werden noch zunehmen bis hin zum grösst möglichen Chaos. Unruhen sind vorprogrammiert!

      1. Das Problem ist inzwischen, das ihnen sogar die eigene Bevölkerung auf die Schliche gekommen ist. Alle medialen Verblödungs-Arien a la Marvel-Superheldenfilmchen (Devise: Wir sind die Guten!) waren -zumindest in dieser Hinsicht – umsonst.

        Sie haben die Wirksamkeit ihrer eigenen Propaganda überschätzt, weil sie immer infantiler wurde.

  13. Ich habe heute auf kp.ru einen ausführlichen Artikel, ein Interview mit einem russischen Ex-UNO Berater Igor Nikulin gelesen. Er sagte, dass man im AKW Saporozhnaja Beweise gefunden habe, die auf das westlich-ukrainische Programm zur Herstellung der Atombombe hinweisen. 40 Tonnen angereichertes Uran und 40 kg Plutonium sei sicher gestellt worden.
    Hat jemand mehr Informationen dazu? Darum wird das von der UNO nicht verfolgt?
    https://www.kp.ru/daily/27431.5/4632348/

    1. @WWPRV

      Das die Ukraine zig-tonnenweise Plutonium u. angereichertes Uran im AKW Saporoschje hortet ist seit ca. Mai 22 bekannt. Siehe dazu folgende Meldung (von transition news) – sogar auf YT war seinerzeit dazu ein Video zu finden.

      „Rafael Grossi, der Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde, hat am World Economic Forum (WEF) mitgeteilt, dass das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja 30 Tonnen Plutonium und 40 Tonnen angereichertes Uran besitzt. Dies berichtet Voltairenet mit Bezug auf Laurence Norman im Wall Street Journal.

      Der Anreicherungsgrad des Urans sei nicht angegeben worden, so Voltairenet. Bei 5 Prozent kann es nur für zivile Zwecke, und erst ab 80 Prozent zur Herstellung von Waffen verwendet werden.

      Bemerkenswert ist, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski am 19. Februar 2022 auf der Münchner Sicherheitskonferenz gegenüber NATO-Vertretern ankündigte, dass sein Land das Budapester Memorandum von 1994 aufkündigen wolle, um sich Atomwaffen zur Verteidigung gegen Russland zu beschaffen.“

  14. Gerade zufällig bei Web.de gesehen:

    Fabian Busch
    Hauptstadt-Korrespondent

    kommt der Wahrheit einen Schritt näher

    🤔🤔🤔🤔
    Die russische Armee hält das Atomkraftwerk im Südosten der Ukraine seit März besetzt,🤔🤔🤔🤔

    in den vergangenen Tagen wurde es wiederholt beschossen. Von wem, ist unklar. Kiew und Moskau machen sich gegenseitig für die Angriffe verantwortlich.

    Es findet sich!😎

  15. Wo waren wir Deutsche mit unserer verlogenen Solidarität bei folgenden US-ANGRIFFS Kriegen:

    1950 bombardieren die USA Nordkorea

    1953 stürzen die USA im Iran die Regierung

    1954 stürzen sie die Regierung in Guatemala

    1961 Versuch die Regierung in Kuba zu stürzen „Schweinebuchtinvasion“

    1964 beginnen die USA Vietnam zu bombardieren

    1973 Sturz der Regierung Salvador Allende in Chile

    1979 Unterstützung der Mudschahidin in Afghanistan über die gesamten ’80iger Jahre werden die Afghanen mit Waffen versorgt.

    1979 verhilft man Saddam Hussein an die Macht dann unterstützt man Hussein als er den Iran angreift (1980 bis 1988)

    1983 US-Invasion in Grenada. 1986 bombardiert man Libyen
    .
    1989 US-Invasion in Panama, Unterstützung der Contras in Nicaragua.

    1990 marschiert Saddam Hussein in Kuwait ein, die

    1990 USA bombardieren den Irak.

    Seit September 2001 ist der neue Status der Krieg gegen den Terror. Nicht einen Monat später Einmarsch in Afghanistan.

    2003 Irakkrieg mit mehr als 1 Million Toten, Giftgaslüge

    2011 Bombardierung von Libyen durch Sarkozy, Obama, Cameron greifen Libyen an.

    2011 Syrien die CIA hat eine MIlliarde Dollar investiert um alle Gegner Assads zu bewaffnen um ihn zu stürzen

    2014 Ukrainekrieg, 5 Milliarden Dollar haben die USA in den Regimewechsel investier hat

    2016 hat Obama der Friedensnobelpreisträger insgesamt 7 Länder bombardieren lassen und zwar :

    Afghanistan,

    Pakistan,

    Jemen,

    Irak,

    Somalia,

    Syrien

    Libyen.

    DIES SOGAR MIT Agent Orange!!

    (Es stört hormonelle Signalwege und führt zu schweren Fehlbildungen bei Kindern.

    Mehr als drei Millionen Opfer von Agent Orange leiden laut der Vietnamese Association of Victims of Agent Orange an Spätfolgen von Agent Orange, vor allem an Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Immunschwächen.), sowie die Atombombenabwürfe auf Nakasaki und Hiroshima seinen ebenfalls noch erwähnt.

    WO WAREN WIR DEUTSCHE HIER SOLIDARISCH MIT DEN ANGEGRIFFENEN ??

    IHR VERFLUCHTEN HEUCHLER und KRIEGSTREIBER !!

  16. ….die Ukro – NATO – Front, welche 8 Jahre in den westlichen Vororten von Donezk bestand und von der die Bevölkerung terrorisiert wurd, bricht gerade zusammen.. …die Volksmilizen, rücken immer weiter vor.. …die „Abrechnung“ für ihre Verbrechen an der Zivilbevölkerung, ist im vollen Gange !!..😎😈

Schreibe einen Kommentar