Ukraine

Eskaliert die Lage in der Ukraine im August?

Wenn man Meldungen aus Kiew, Brüssel, Washington und Moskau im Zusammenhang betrachtet, ist demnächst eine massive Eskalation der Kampfhandlungen in der Ukraine zu erwarten, die der Westen nach Kräften befeuert.

Dass Russland in der Ukraine militärisch eingreifen würde, war schon Ende letzten Jahres abzusehen. Russland hatte seit Anfang 2021 immer wieder auf seine roten Linien hingewiesen, was die Stationierung von NATO-Truppen in der Ukraine und den NATO-Beitritt der Ukraine anging. Als letzten Versuch, das Problem diplomatisch zu lösen, hat Russland im Dezember letzten Jahres Verhandlungen über gegenseitige Sicherheitsgarantien mit den USA und der NATO vorgeschlagen. Und Russland hat erklärt, dass es gezwungen sei, „militärtechnisch“ zu regieren, wenn der Westen diese Verhandlungen ablehnt.

Ignorierte rote Linien

Das Ergebnis ist bekannt: Der Westen hat Verhandlungen darüber Anfang Februar 2022 abgelehnt, parallel dazu hat Kiew den Beschuss des Donbass verstärkt und Selensky hat die nukleare Bewaffnung der Ukraine angedroht. Daraufhin hat Russland am 24. Februar militärisch reagiert.

Das war absehbar. Ein Leser hat mich kürzlich daran erinnert, dass ich Ende Dezember in der letzten Tacheles-Sendung des Jahres 2021 fast genau diese Entwicklung vorhergesehen hatte, was ich schon wieder vergessen habe. Der Leser ist auf einen Artikel eines anderen Portals vom 23. Dezember 2021 gestoßen, der über die Tacheles-Sendung berichtet hat.

Derzeit erleben wir eine Wiederholung dieser Situation, denn wieder zeigt Russland klar seine roten Linien auf, während Kiew verkündet, genau diese überschreiten zu wollen und der Westen Kiew die dazu nötige Rückendeckung, dieses Mal in Form der nötigen Waffen, bietet.

Konkret geht es darum, dass Russland Angriffe der Ukraine auf russisches Territorium, vor allem auf zivile Ziele, als rote Linie betrachtet, deren Übertretung eine sehr harte militärische Reaktion Russlands nach sich ziehen würde.

Die Ukraine beschießt seit April immer wieder Ortschaften, also zivile Ziele, in Russland. Außerdem bezeichnen ukrainische Generäle die neue Krimbrücke über die Straße von Kertsch als „Ziel Nummer eins“ für Angriffe gegen Russland und in Kiew wird auch offen davon gesprochen, die Krim zu beschießen.

Der Westen tut seinerseits nichts, um Kiew von dieser Rhetorik der Eskalation abzubringen, im Gegenteil. Die USA liefern der Ukraine HIMARS-Raketenwerfer und Raketen, wobei auch über die Lieferung der Version gesprochen wird, die eine Reichweite von 300 Kilometern hat. Diese Waffen würden Angriffe bis tief ins russische Hinterland – und auf die Krim und die Krimbrücke – möglich machen.

Offiziell verspricht Kiew den USA und den NATO-Staaten, die gelieferten Waffen nicht gegen das russische Staatsgebiet einzusetzen, aber wer kann das garantieren, wenn man bedenkt, wie oft Kiew in den letzten Jahren wortbrüchig geworden ist? Diese Zusage dürfte ohnehin nur eine Formalie sein, die die Kritiker der Lieferung solcher Raketen in den USA ruhigstellen soll, die eine direkte Konfrontation mit Russland befürchten. Washington kann sich nun auf das Kiewer Versprechen berufen und notfalls seine Hände in Unschuld waschen, wenn Kiew sich mal wieder nicht an sein gegebenes Wort halten sollte.

Russlands Warnungen

Wie groß die Gefahr ist, dass die Lage weiter eskaliert, will ich an einigen aktuellen Aussagen aus Russland zeigen, die man als deutliche Warnung verstehen sollte. Anfang Juli hat Präsident Putin eine Rede gehalten, in der am Schluss gesagt hat:

„Heute hören wir, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen. Was soll man dazu sagen? Sollen sie es doch versuchen. Wir haben schon oft gehört, dass der Westen uns „bis zum letzten Ukrainer“ bekämpfen will. Das ist eine Tragödie für das ukrainische Volk, aber es scheint, dass es in diese Richtung geht. Aber jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch gar nichts Ernsthaftes begonnen haben.“

Wer sich so intensiv mit Putin beschäftigt hat, wie ich es getan habe, der weiß, dass man Putin sehr aufmerksam zuhören muss, denn er sagt immer sehr offen, was er meint. Es sei daran erinnert, dass Russland bisher versucht, zivile Opfer so gut wie möglich zu vermeiden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Russland die Menschen in den Städten, um die derzeit gekämpft wird, als seine eigenen Landsleute ansieht.

Wenn Putin nun zum ersten Mal davon gesprochen hat, dass der Versuch, Russland auf dem Schlachtfeld zu besiegen, „eine Tragödie für das ukrainische Volk“ wird, und dass es anscheinend „in diese Richtung geht„, dann ist das sehr alarmierend. Und wenn Putin noch hinzufügt, dass Russland „noch gar nichts Ernstes begonnen“ habe, dann muss nur eins und eins zusammenzählen, um zu verstehen, was er meint: Sollten die Kämpfe durch westliche Waffenlieferungen weiter eskalieren und sollte Kiew massive Angriffe auf russisches Gebiet durchführen, dürfte die russische Reaktion sein, dass es seine Rücksicht in der Ukraine aufgibt und auf einen schnellen Sieg setzt, bei dem es zwangsläufig zu mehr zivilen Opfern und Zerstörungen kommt, als bisher. Auch Angriffe auf Armeestäbe, Ministerien, Selenskys Präsidentenpalast und andere Ziele, in denen sich hochrangige Vertreter der Ukraine befinden, dürften dann schnell erfolgen.

Das bestätigte auch der ehemalige russische Präsident Medwedew, der vor wenigen Tagen mit folgenden Worten vor einem ukrainischen Angriff auf die Krim warnte:

„Wenn so etwas passieren sollte, würde für sie alle dort der Tag des Jüngsten Gerichts kommen – sehr schnell und hart. In Deckung zu gehen, wird sehr schwierig. Dennoch provozieren sie die Gesamtsituation mit solchen Aussagen weiter.“

Die USA wissen übrigens sehr genau, was sie tun. Kurz vor der russischen Intervention haben sie ihre Diplomaten aus Kiew abgezogen und die US-Botschaft dort geschlossen. Nachdem Russland sich von Kiew zurückgezogen hat, wurde sie wieder eröffnet. Am 14. Juli hat die US-Botschaft in Kiew alle US-Bürger aufgefordert, die Ukraine zu verlassen und am 16. Juli haben Medien gemeldet, dass die US-Botschaft in Kiew geschlossen sei und dort keinerlei Aktivitäten mehr zu sehen seien.

Die russischen Ziele haben sich geändert

Ich habe berichtet, dass der Chef der Lugansker Volksrepublik vor Journalisten erklärt hat, nachdem das Lugansker Gebiet befreit sei, sei das nächste Ziel, auch das gesamte Donezker Gebiet zu befreien. Danach werde man daran gehen, die ukrainische Armee weitere 300 Kilometer zurückzudrängen, damit der Donbass nicht mehr in Reichweite ukrainischer Waffen ist. Die einzige Waffe, die die Ukraine hat, die 300 Kilometer Reichweite hat, sind die HIMARS-Raketenwerfer.

Das war offensichtlich ernst gemeint, denn am 20. Juli hat der russische Außenminister Lawrow erklärt, dass sich die Ziele der russischen Militäroperation inzwischen aufgrund der Lage verändert hätten:

„Jetzt ist die Geografie anders. Es handelt sich nicht nur um die DNR und die LNR, sondern auch um die Gebiete Cherson und Saporoschje und eine Reihe anderer Gebiete. Und dieser Prozess geht weiter, und er geht konsequent und beharrlich weiter. (…) Denn wir können nicht zulassen, dass der Teil der Ukraine, der von Selenskij oder seinem Nachfolger kontrolliert wird, über Waffen verfügt, die eine direkte Bedrohung für unser Territorium und das Territorium der Republiken darstellen, die ihre Unabhängigkeit erklärt haben und die ihre Zukunft selbst bestimmen wollen.“

Fazit

Wenn man all dies im Zusammenhang betrachtet, hat die Lieferung von HIMARS-Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern nur einen Sinn: Den Krieg zu verlängern, indem die USA Russland zwingen, noch tiefer in die Ukraine vorzudringen, wenn Russland sicherstellen will, dass Kiew mit seinen Raketen weder den Donbass noch die Krim oder russisches Kernland beschießen kann. Militärisch sind diese Raketen nicht entscheidend, aus militärischer Sicht würde es vollkommen ausreichen, Kiew Raketen mit einer Reichweite von 80 Kilometern zu schicken.

Russland hat in aller Deutlichkeit erklärt, wo seine roten Linien sind, und Kiew und der Westen tun prompt alles, um diese zu überschreiten. Putins Erklärungen über die „Tragödie für das ukrainische Volk“ und darüber, dass Russland in der Ukraine „noch gar nichts Ernsthaftes begonnen“ habe, und Medwedews Äußerung über den „Tag des jüngsten Gerichts“ machen deutlich, dass Russland im Falle eines Überschreitens der roten Linien bereit ist, wirklich mächtige Waffen einzusetzen und die bisherige Rücksichtnahme fahren zu lassen.

Dass der russische Außenminister Lawrow nun auch noch offen gesagt hat, „die Geografie“ der Operation sei nun anders, lässt darauf schließen, dass Russland nun mindestens alle russisch bewohnten Gebiete der Ukraine unter seine Kontrolle bekommen möchte, was in jedem Fall auch ein Vorrücken auf Odessa und damit einen Landkorridor nach Transnistrien bedeuten würde.

Wenn man sich daran erinnert, dass all das hätte verhindert werden können, wenn der Westen zugestimmt hätte, die Ukraine als neutrales Land zu belassen, anstatt sie mit aller Gewalt in die NATO zu ziehen, und dass Kiew Ende März selbst diesen Vorschlag gemacht hat, dann aber von den USA zurückgepfiffen wurde und ihn zwei Tage später wieder kassiert hat, dann wird klar, dass der US-Westen kein Interesse an einem Frieden hat. Der NATO-Beitritt der Ukraine, den es nun wohl ohnehin nie geben wird, war dem Westen so wichtig, dass er bereit ist, dafür zehntausende Menschen sterben zu lassen.

Die Ukraine wird vom Westen verheizt, um Russland in einem Stellvertreterkrieg zu schwächen. Ob es allerdings am Ende Russland ist, das geschwächt wird, oder ob es die EU ist, die dabei wirtschaftlich kollabieren wird, wird die Zukunft zeigen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

289 Antworten

  1. Die Frage verkürzt sich auf die Frage, ob der Westen bereit ist für die Neugebietseroberung der Ukraine den 3. Weltkrieg zu starten oder nicht ?
    Russland wäre gut beraten gewesen eine rote Linie zu ziehen, wenn neu gelieferte westliche Waffen die Krim oder sonstiges Staatsgebiet Russlands erreichen, ist der Atomkrieg auf die Ukraine eröffnet. Dann würde man sehen, was passiert und den lähmend langen Prozess enorm abkürzen.

      1. Ich befürchte, dass die Grünen in ihrer unvorstellbaren Dummheit einen Atomkrieg nicht abwarten können. Die sind von einer derart frechen Rechthaberei, die uns alle das Leben kosten wird. Auf der anderen Seite sind wir nicht bereit das zu tun, was man mit solchen Politikern tun muss, wenn man überleben will. Der Artikel im Spiegel von Habeck und Nicolae Ceaușescuhesko ist allerdings erhellend!

        1. Bitte nicht verallgemeinern: Ich bin selber „grün“ – aber eben ganz sicher nicht olivgrün! Es gibt im Moment einfach zuviele Menschen die absolut und unbestreitbar völlig(!) krank(!) im Kopf sind – mehr oder weniger unabhängig von der politischen Ausrichtung!

          1. Entschuldige aber wer heute noch grüne Politik unterstützt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Die Grünen haben alles verraten und sind eine anti deutsch Partei. Alleine das die Partei gegen Deutschland ist und mit der Realität nichts anfangen kann, sowie alle Themen welche Sie in Beschlag nehmen auf Lügen und Propaganda aufgebaut sind, mach Sie zu einem absoluten No go. Sowie alle anderen Parteien auch.

            1. „Entschuldige aber wer heute noch grüne Politik unterstützt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Die Grünen haben alles verraten und sind eine anti deutsch Partei. “

              Ich bin auch ein ehemaliger Grünenwähler, (würde mich nicht wundern wenn auch Röper das wäre), aber ich muss dieser Aussage bedingungslos zustimmen!

              1. Für Viele waren die Grünen in ihrer Anfangszeit mal ein Hoffnungsschimmer, wie auch für mich. Das hat sich aber sehr schnell gelegt. Sie sind längst (!) unwählbar geworden, aber das sind die anderen ja auch. Jemanden, der Grün wählt, als Verbrecher zu bezeichnen, ist jedoch einigermaßen deplatziert. Was die Vertreter dieser Partei heut praktizieren, hat mit Grün nicht mehr das Geringste zu tun. Nicht jeder kapiert das – ist aber deswegen noch lange kein Verbrecher.

                1. Sehr schöne Zusammenfassung der Problematik. Kann ich aus eigener Warte völlig unterstützen.

                2. Unwählbar spielt keine Rolle mehr, sie werden die Macht nie wieder aus der Hand geben, da kann man das Kreuz machen wo man will.

                3. Nicht jemand, der grün wählt ist ein Verbrecher, sondern viele der gewählten Grünen. Anders kann man diese Volksverräter nicht mehr bezeichnen. Jemand, der grün wählt, hat eine inzwischen überholte Vorstellung der Grünen. Die leben von ihrem Image und davon, daß ihre Wähler sich weigern, die Fakten zu betrachten. Wenn ich lese, daß der Habeck ja so einen guten Job macht, er sei wenigstens ehrlich, dann sieht man, wie verblendet die Menschen sind. Aber möglicherweise macht er ja einen guten Job aus Sicht der Neuen Weltordnung, nur nicht für die Menschen in Deutschland.
                  Und wenn ich jetzt höre, daß Bockbär die Einstellungsvoraussetzungen für den diplomatischen Dienst der Durchschnittsqualifikation der Grünen anpassen will, dann wird mir nur noch übel. Sei mag bei der Verteilung der Intelligenz nicht „hier“ gerufen haben, aber Machtmißbrauch beherrscht sie – wie ihre anderen transatlantischen Freunde – perfekt.

                4. Sicherlich kein Verbrecher, aber zweifelsfrei ein geistiger und/oder moralischer Tiefflieger. Wer die Ungeheuerlichkeiten derer, die sich *grün* schimpfen nicht erkennt oder erkennen will, ist m.E. dumm oder ein böswilliger Egoist bzw. leistet bewußt Vorschub für Mord, Totschlag in der Bevölkerung und den Untergang eines einst hochzivilisierten Landes, als Heimstatt für Millionen Menschen.
                  Grün- das ist heutzutage politisch und religiös die Farbe des Todes, so wie es einst einst die des Lebens war.

                5. Fahrlässige Tötung ist zu Recht auch ein Delikt. Nicht so schwer bewertet wie Totschlag.
                  Wer heute noch Grün wählt handelt fahrlässig.
                  Seit Joschka Fischer wissen wir, dass sie CIA gesteuert ist.

            1. Oh danke für die „Blumen“ verehrter Vollpfosten! 1. bin ich nicht Deutscher, die Grünen in meinem Land (Schweiz) kann man noch einigermassen wählen – die liefern nicht wie besessen Waffen an ein kriegsführendes Land! Und 2. heisst es nicht dass wenn ich „grün“ (Umweltschutz!) denke, ich auch grün wählen gehe! Alles klar soweit?!

                1. Naja, die Schweizer stehen aber nur unter Verdacht, die Geisteskrankheit der deutschen Grünen ist längst bewiesen!

              1. „Und 2. heisst es nicht dass wenn ich „grün“ (Umweltschutz!) denke, ich auch grün wählen gehe!“ Davon bin ich sofort ausgegangen und darauf wollte ich die ganzen Kommentatoren auf Deinen Beitrag hin auch eben hinweisen, aber dann dachte ich mir, Du wirst Dich schon selber wehren.

              2. ich war auch mal grün. Doch die Grünen (egal wo sorry) sind längst unterwandert. bei Themen wie im Personal. Wir stritten für Umwelt- und Tierschutz. Heute leben wir auf einer Müllhalde, man schaue nur mal nachts nach oben und versuche die Sterne zu zählen.
                Und die Grünen nerven mit CO2 – Lüge und olivgrüner Kriegspropaganda. CO2 ist farblos,geruchlos und ungiftig. Wer noch an die CO2 Lüge glaubt, nehme mal 2 Plastikflaschen (leer). in eine Flasche lässt man ein Teelicht fallen (brennend) und schraubt zu. Wenn das Teelicht ausgeht, sind dann s0 15% CO2 in der Flasche, also das 5000 fache wie in der Umwelt. Dann beide Flaschen ein paar Stunden in der Sonne stehen lassen. Danach müsste die CO2 Flasche viel viel heisser sein…… Macht mal!

                1. Was ich schon vor Jahren erfahren habe, ist die Tatsache, daß die Kohlenwasserstoffe auf dieser Erde (eher unter) fast unerschöpflich sind, da sie ständig weiter gebildet werden. Aus dieser Sicht bekommt der Kampf gegen CO2 eine ganz neue Perspektive! Und auch die sibirische Erdgas- und Erdölfelder. Es kann jeder mal darüber nachdenken, was man es als Kapitalist machen könnte, mit einer unerschöpflichen Resource richtig Geld zu verdienen!

              3. Auch wenn sie (noch) nicht ganz so verrückt sind wie ihre nördlichen Nachbarn kann man die Grün*innen auch in der Schweiz nicht wählen – sie wollen lieber heute als morgen in die EU (und damit natürlich automatisch die Neutralität aufgeben und dann auch in die NATO rutschen) – und am liebsten alle Kraftwerke gleichzeitig abschaffen.
                Ich war übrigens auch einmal grün. Aber damals waren das noch grüne Parteien statt olivgrünen Kriegsverbrechern.

            2. Natürlich, es ist nicht anders wie bei denen die schweigen und weiter Unrecht geschehen lassen.Auch derjenige ist ein Mittäter!
              Irgenwann kommt die Mafia auf die Idee zu behaupten, bei uns gibt es auch fürsorgliche Mitglieder!
              Die Fantasie scheint grenzenlos zu sein1

              1. „Irgenwann kommt die Mafia auf die Idee zu behaupten, bei uns gibt es auch fürsorgliche Mitglieder!“

                Das funktioniert ! Zumindest die Kartelle in Mexiko fahren diese Taktik und schleimen sich bei der armen Bevölkerung ein.. Und haben, teils , dadurch wirklich Rückhalt.

          2. Bitte – die heutigen „Grünen“ haben absolut NICHTS mit dem zu tun, was sie in ihrer Entstehung einst vorgaben zu sein! Auch ich habe in jugendlicher Dummheit einmal „grün“ gewählt.
            Mittlerweile glaube ich aber, daß diese Partei NIE den Umweltschutz zum Ziel hatte, sondern NUR die Machtergreifung zur Durchsetzung zutiefst faschistischer Ideologie. Sie hat ausnahmslos ALLE betrogen, die durch ihre Wahl zu einer besseren Welt beizutragen glaubten. Spätestens mit den Bekenntnissen des Fischer-Juden und des Cohn-Banditen sollte das jedem klargeworden sein.

              1. Ich glaube, daß mit den Idealen glauben wir nur, weil wir zu wenig darüber wußten.

                Vor allem, weil wir nicht wußten, welche Ideale Adolf Hitler hat.

                Hitler wirkt nur so gegensätzlich, weil er Militarist im Ledermantel war und seine Umgebung aus Soldaten bestand. Wäre er gekleidet gewesen wie Robert Habeck, Angela Merkel oder Frank-Walter Steinmeier, wären seine Aussagen nicht zu unterscheiden, er wäre geradezu identisch mit denen.

                „Das bürgerliche Zeitalter ist abgeschlossen.“ Das könnte von der Antifa kommen, den 68ern, der SPD, den Grünen oder der NeoSED. Aber es ist ein Zitat des „Führers“.

                Der „Führer“ war militanter Nichtraucher und fanatischer Vegetarier, eine echtgrüne Spaßbremse: „Eines kann ich den Fleischessern prophezeien: Die Gesellschaft der Zukunft wird vegetarisch leben!“ (Zitat bei Alan Bullock)

          3. @pingoballino

            Die Grünen sind leider zu ihrer 100% igen Antithese geworden.

            Heute als Fried-und Naturliebender Mensch noch allen Ernstes diese OLIV-Grüne Partei im Dienst der USA zu wählen, ist eigentlich genau das Selbe, wie wenn ein Kommunist die CDU/CSU wählen würde.

          4. Wer heute noch bei den Grünen Parteimitglied ist, dem / der ist nicht mehr zu helfen! Das wäre, wie wenn jemand nach 1945 gesagt hätte, er sei aus Oppsitionsgründen Mitglied in der Hitler-Partei gewesen.

          5. Hier hat sicher manch Einer schon mal 🤮 gewählt. Bei mir war es das letzte mal, als ich mit meinem Stimmlein zum Wahlsieg der unsäglichen BW-🤮 bei der Landtagswahl vor dem betrügerischen S-21-Votum beitrug. Darunter leide ich noch heute, denn ich half mit, das Monster Kretschmann zu erschaffen!

        2. So schlimm kann alles nicht sein, es ist immerhin sehr ruhig in Deutschland
          Warum, weil Deutschland wie viele andere Länder auch, ebenso korrupt ist wie die Ukraine…
          Nch schlimmer, wir Deutschen wollen ja unbedingt helfen, wem, sicherlich dem Ami, denn vviele Ukrainer sind schon lange geflüchtet warum.
          s.Bei der ersten Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in der Ukraine, im Jahre 2015, betrug er 0,34 Euro, also 34 Cent pro Stunde. Danach wurde er erhöht: 2017 betrug er 68 Cent, 2019 betrug er 10 Cent mehr, also immerhin 78 Cent, und seit 2021 liegt er bei 1,21 Euro. Schon mal gehört?

          Selbst dieser Niedrigstlohn wird nicht immer bezahlt

          Das bedeutet natürlich nicht, dass dieser Mindestlohn in diesem Staat tatsächlich korrekt bezahlt wird. Bei einer vollen Arbeitswoche im Jahre 2017 betrug so der monatliche Mindestlohn 96 Euro. Aber zum Beispiel in der Textil- und Lederindustrie kam dieser Mindestlohn bei einem Drittel der meist weiblichen Beschäftigten nur durch erzwungene und nicht eigens bezahlte Überstunden zustande. Auch Bezahlung nach Stücklohn ist verbreitet – die bestimmte Zahl an Hemden muss in einer Stunde fertiggenäht sein; wenn das nicht klappt, muss unbezahlt nachgearbeitet werden.

          Wenn keine Aufträge vorlagen, wurde unbezahlter Urlaub angeordnet. Der gesetzlich zustehende Jahresurlaub wurde vielfach nicht gewährt bzw. nicht bezahlt. Die Unternehmensleitung verhinderte die Wahl von Belegschaftsvertretungen. Mit diesem Mindestlohn lagen die Menschen weit unterhalb des offiziellen Existenzminimums: Es betrug im besagten Jahr 166 Euro
          Und es kommt noch viel schlimmer, deutsche Unmenschlichkeit ist ebenso dabei!
          Aber zahlt man weiter, Selenskyj freut sich!

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=86079

          1. nach Angaben der ukrainischen Statistikbehörde lagen selbst die monatlichen *Durchschnittslöhne* im Sommer 2021 nur bei brutto 440 Euro.
            Netto nach Abzug von Einkommensteuer und einer 1,5% „Kriegsabgabe“ (hört, hört) bei 356 Euro.

            Ketzerisch *könnte* man sagen, SUV 1 x volltanken bis BRD, gibt es arbeitsfrei H4 mit mtl. 449 Euro…

        3. @ Guenter Duesterhus sagte………

          „““ Ich befürchte, dass die Grünen in ihrer unvorstellbaren Dummheit einen Atomkrieg nicht abwarten können. Die sind von einer derart frechen Rechthaberei, die uns alle das Leben kosten wird. Auf der anderen Seite sind wir nicht bereit das zu tun, was man mit solchen Politikern tun muss, wenn man überleben will. Der Artikel im Spiegel von Habeck und Nicolae Ceaușescuhesko ist allerdings erhellend! „““

          Wolodymyr Selenskis Comedy-Coup wird die Ukraine und die Welt
          ins Wanken bringen – 20. Juli 2022

          Es ist kein Zufall, dass der ukrainische Schauspieler an diesem kritischen Punkt der Weltgeschichte den Vorsitz über 44 Millionen Seelen innehat.

          Kiews westliche Handlanger haben diesen Komiker genau deshalb unterstützt,
          weil – und nicht obwohl – die Spannungen mit Russland wegen des Donbass zunahmen.

          Die feine Linie, die die Welt der Unterhaltung von der 3D-Realität trennt, ist bis zur Unkenntlichkeit verwischt.

          Das beweist der Aufstieg des Komödianten und Schauspielers Volodymyr Zelensky

          an die Spitze des ukrainischen politischen Sumpfes.

          Um es klar zu sagen:
          Solche Dinge passieren nicht aus einer Laune heraus in einem Land, in dem die
          US-Regierung, ganz zu schweigen von internationalen Provokateuren wie

          George Soros, jährlich Milliarden von Dollar ausgibt, um Kiew in einem Zustand ständiger Knechtschaft zu halten.

          Tatsache ist, dass der 44-jährige Zelensky seit langem für die größte Rolle seines Lebens vorbereitet und inszeniert worden ist.

          Aber warum sollten die Puppenspieler des Universums einen Hofnarren wollen,
          der an diesem kritischen Punkt der Weltgeschichte über einen so dysfunktionalen
          Staat regiert? ………………..

          Vollständiger Text……..
          https://publikumskonferenz.de/blog/2022/07/20/wolodymyr-selenskis-comedy-coup-wird-die-ukraine-und-die-welt-ins-wanken-bringen/

      2. Das Problem mit dem westen… also mit all unseren Mitbürgern ist
        …. , dass sie NICHTS Wissen!!! , nicht einmal die von Russland sich selbst auferlegt, einseitige Pflicht.. Atomwaffen niemals als Erster einzusetzen, ist bekannt…. d. h. wiederum, dass bis zum AUGENBLICK der atomaren SELBSTSUBLIMATION (VERDAMPFUNG) der Dummdeutsche EINES sicher zu wissen glaubt.

        Nämlich

        DER BÖSE RUSSE WAR’S (hat angefangen)

    1. Das würde aber voraussetzen das der Westen dann nachgibt und die Ukraine nicht einfach opfert.
      Ich sehe nicht warum sie das tun sollten, selbst angesichts einer nuklearen Bedrohung der Ukraine.
      Und warum sollte Russland auf Russen in der Ukraine eine Atombombe werfen? Die sind doch nicht blöd…

      1. Hmmmh, warten die Polen nicht auf ihre Chance, ehemalige Besitzungen wieder zu bekommen.

        Warum können die Ukrainer mit über 600 000 km² Land und nur 45 Mio. Einwohnern nicht mit den Russischstämmigen zurecht kommen? Weil offenbar seit vielen Jahren gegen diese gehetzt wird. Die Ukraine ist nur Mittel zum Zweck der Destabilisierung Rußlands aus imperialen Interessen der USa.

        1. Die usa wollen einfach nicht ihr Land (die usa) gut regieren und gut verwalten.
          Offensichtlich wurde dies mit den denkbar fachlich falschesten und fachlich ungeeignetsten Ausgewanderten begonnen.
          Diejenigen in den usa, die es gesellschaftlich „nach oben gespült hat“ und die sich im „System“ gradezu politisch festgebissen haben, sind in meinen Augen extreme Spieler und zugleich in ihrer Infantilität Steckengebliebene. Vielleicht auch kognitiv Schwerstbehinderte, die allesamt unter gesetzliche Betreuung gestellt werden müssten, damit die mit ihrer kognitiven (und auch auf Sucht beruhenden) Schwerstbehinderung Dritten keinen Schaden mehr zufügen (können). Oder aber es sind Schwerstkriminelle, die verhandlungsfähig und zum Absitzen von rechtlicher Strafe fähig, strafmündig sind.

          1. Die US-Eliten entstammen von Anbeginn entweder den alten europäischen Räuberbanden („Hochadel“), oder bildeten sich aus den größten Landräubern, die sich rechtzeitig Privatarmeen zulegten und diese auch bezahlen konnten, oder drittens bildeten sich aus den Schutzgelderpresserbanden, welche die berühmten „kleinen Farmer“ zu enteignen wussten und dadurch zu den großen Landräubern aufschlossen.
            Die Romantik des „Wilden Westens“ ist eine einzige Lügengeschichte, da alle großen Privatvermögen wie in Europa durch Entrignung und Diebstahl entstanden.
            Die Fortsetzung dieser Geschichte ist die Geschichte der globalen US-Hegemonie.
            Das ist in Kürze alles.

        2. „Warum können die Ukrainer mit über 600 000 km² Land und nur 45 Mio. Einwohnern nicht mit den Russischstämmigen zurecht kommen? Weil offenbar seit vielen Jahren gegen diese gehetzt wird. Die Ukraine ist nur Mittel zum Zweck der Destabilisierung Rußlands aus imperialen Interessen der USa.“
          Exakt…!!

      2. Man muss sich einmal fragen, was erhoffen sich die Ukrainer, man kann nicht immer von seiner Einstellung aus gehen!
        Wir wissen von denen nichts und wenn man es könnte, interessiert es nicht, nicht einmal das die westliche Industrie diese Menschen ausnutzen.

    2. @Truman
      Einen Atomkrieg wird es mit Sicherheit nicht geben. Die ukranische Armee ist kaum noch vorhanden. Wozu sollte Russland also sein zukünftiges Staats-Gebiet für Jahrhunderte verseuchen?

      Im Grunde müssen sie nur noch die Nazi-Reste in Kiew, Odessa und ein paar anderen Städten erwischen. Dazu braucht man bestimmt keine Thermonuklearen Bomben.

      1. Ein Atomkrieg kommt nur, wenn Atomwaffen auf RF fallen, oder der Wertloswesten so geballt angreift, dass RF seine Souveränität bedroht sieht. Unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.
        Das realistische Szenario ist, dass die RF formal einen Krieg ausruft und nach der normalen Logik Krieg führt. Das heißt dass die Zerstörung der feindlichen Kampffähigkeit Priorität bekommt, also die ganze Kommandostruktur wird Ziel, damit wäre dann unter anderem Kiew klar ein Ziel und wohl auch alle Kasernen, Fabriken für Rüstungsgüter, etc. Eventuell auch die Infrastruktur.
        Und Russland kann auch riesige Zerstörungen anrichten, ohne Nuklearwaffen – Brandbomben, thermobare Bomben, …

      2. Russland muss (m.M.n.) die us-amerikanischen Besatzer erwischen und die Biowaffenlabore, die von den usa in der Ukraine und anderen Ex-Sowjetunion-Ländern betrieben werden, ausheben und trockenlegen, die Verantwortlichen einsperren und gut is‘. Da können „die Russen“ gleich noch auf der Insel Riem, die gegenüber Greifswald ist, mit aufräumen. Dort wird in der BRD (meines Wissens) ein Bio(waffen)labor betrieben.

        1. Die Lösung wäre ganz einfach und ist von Putin schon angedeutet worden. Die russische Förderation wird autonomen Unterwasserdrohnen mit Nuklearsprengsätzen aussetzen. Dann werden 500-1.000km vor den amerikanischen Küsten ein paar Wasserstoffbomben von diesen gezündet. Das ergibt eine Wasserwand, die je nach Berechnung bis zu 300m hoch sein kann. Dann erleben die USA ihre Sintflut. Ich würde es so machen und mit einer kleinen Bombe als Warnung beginnen (nur 20m Wasserwand, das reicht für die US-Küstenstädte.

    3. Wer einen Atomkrieg auch nur in Erwägung zieht, kann nicht alle Tassen im Schrank haben. Sobald europäische Länder mit Atomwaffen angreifen (und Russland zählt dazu!) sind alle anderen europäischen Länder mitbetroffen. Das hat Tschernobyl längst bewiesen.
      Nur die größten Narren bzw. Verbrecher in den USA glauben, bei einem Atomkrieg außen vor bleiben zu können, und heizen entsprechend ein. Tatsächlich hängt dieser Krieg also ausschließlich an der Vernunft oder Unvernunft der europäischen Staaten. Bisher haben sie leider nicht die Spur von Vernunft bewiesen, allen voran die deutschen Politiker: Scholz, Habeck, Baerbock et al. Es ist kaum vorstellbar, dass russische Politiker noch unvernünftiger sind. Die USA muss man als gemeingefährlich und jedermanns Feind ausklammern, ebenso jeden, der sich nach ihren Forderungen richtet. Leider findet man in der EU, vor allem in DE vorauseilenden Gehorsam und muss also auch dieses Personal konsequent ausklammern. Der Rest Europas käme schnell zu Potte.

        1. @karl.dalheimer
          Es gibt zahlreiche Analysen im russischen Fernsehen und auf RT. Die Russen handeln – im Gegensatz zur Nato – logisch. Warum sollten sie die Ukraine atomar angreifen? Sie haben auch so genug schwere Waffen um einen Sieg zu erzwingen. Die haben sie nur nicht angewandt, weil zu viele Zivilisten um kämen.

          Bei Atomwaffen würden langfristig alle da sterben, weil sie verstrahlt würden. Die Russen wissen nämliclh auch noch, das in Nagasaki und Hiroshima (Atomangriff der USA) die meisten NACH dem Angriff durch Strahlenschäden ums Leben kamen. Das Selbe würde der Ukraine blühen.

          Außerdem würden sie ihr eigenes Land massiv gefährden. Der atomare Fallout macht leider nicht an Landesgrenzen halt und Russland liegt direkt daneben!

      1. @karl.dalheimer
        Um so erstaunlicher ist die Tatsache, dass im Westen NIEMAND auch nur ansatzweise zur Deeskalation tendiert. Damit USA nicht außen vor bleibt, wäre ein Auftauchen eines rus. U-Boots vor Manhattan keine triviale Angelegenheit.

    4. Der Westen wird gerade für einen Krieg vorbereitet…

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=86271

      Leserbriefe zu „Die ‚taz‘ erklärt den Weltkrieg“ sind empfehlenswert!
      26. Juli 2022 um 12:00
      Ein Artikel von: Redaktion
      Tobias Riegel hat in diesem Artikel einen von der „taz“ veröffentlichten Kommentar hinterfragt. Darin werde das Eingreifen der NATO mit Bodentruppen in den Ukrainekrieg gefordert. Andernfalls drohe die „Vernichtung“ des Westens, der für sein Zaudern kritisiert werde. Tobias Riegel meint, mit der Veröffentlichung dieses Beitrags hebe die „taz“ die „aktuelle Meinungsmache zum Ukrainekrieg auf eine radikale Stufe“. In vielen Artikeln der deutschen Medienlandschaft würde die „gefärbte Sichtweise namens ´Wir sind die Guten´“ dominieren, zudem würde durch die Forderung nach kriegsverlängernden Maßnahmen indirekt „eine erhebliche Zahl an getöteten Menschen billigend in Kauf“ genommen. Abschließend ist die Leserschaft um ihre Meinung gebeten worden. Hierzu haben wir zahlreiche interessante Zuschriften bekommen. Danke dafür. Hier eine Auswahl der Leserbriefe. Zusammengestellt von Christian Reimann.

      1. Leserbrief

    5. Es wird aber immer enger…
      Wenn es stimmen sollte, was der Spiegel von sich bringt, dann sollte sich russland einmal beeilen, ansonsten wird der Krieg unendlich viele Tote zusätzlich hervor bringen.Aber Menschenleben zählen bekanntlich in keinem Krieg etwas!

      Deutschland genehmigt Verkauf von 100 Panzerhaubitzen 2000 an die Ukraine

  2. Europa könnte keine Woche einen Angriff von Russland durchhalten. Einige wenige Treffer auf die Stromversorgung und in der EU bewegt sich nichts mehr. Nun haben die USA Unmengen an militärisches Material nach Litauen & Co. seit Jahren geschickt. Aber zunächst braucht es die Soldaten, die damit auch kämpfen können, dann braucht es die Infrastruktur, damit ein Land überhaupt einen Krieg führen kann und genau da sehe das Problem für die EU. Ein moderner Krieg gegen Russland ist nicht wie der 2. Weltkrieg. Die Infrastruktur ist ohne größere Schwierigkeiten erreichbar. Ein Krieg mit Russland, der mit ziemlicher Sicherheit in der Hauptsache von den USA gewollt ist, wäre ein Selbstmord für die EU und Russland bräuchte fast nichts machen. Insbesondere Deutschland wäre auf einen Krieg überhaupt nicht mehr eingerichtet und die enorme Bevölkerungsdichte würde ausreichen, das der eigene Nachbar der schlimmste Feind sein würde. Russland ist hingegen so groß, das ihre Infrastruktur dezentral organisiert ist, ein Angriff würde also nur Teile des Landes lahm legen und die Menschen in Russland sind es gewohnt auch mit schwierigen Verhältnissen klar zu kommen.
    Sollte es also zu solch einem Krieg kommen, dann bitte Russland, richtet die Waffen in Richtung USA, da sitzen eure Feinde.

      1. Es ging NIE um die Ukraine. Die Ukraine dient nur als Keil, den die USA zwischen EU / Deutschland und Russland treiben will. Die USA kennen keine Freunde. Nur sich selber und nützliche Idioten.

        Ich würde die USA z.B. an den Supervulkan unter dem Yellowstone Park erinnern.

        1. habe dazu was gefunden,was anscheinend nie in foren diskutiert wird,müssen wir uns wundern,was nun geschieht? russland raushalten?
          Nikolai Asarow: In den westlichen Medien ist diese Frage sehr wenig objektiv betrachtet worden. Bitte beachten Sie, dass das Assoziierungsabkommen bereits 2012 paraphiert worden war. Das heißt, die Vereinbarung war im Prinzip fertig, zwei Jahre, bevor der Maidan passierte. Daraus folgt die einfache Frage: Warum wurde das Abkommen 2012 oder 2013 nicht unterschrieben, wenn es denn fertig war? Der Grund dafür ist, dass die Europäische Kommission die Unterzeichnung des Abkommens von der Freilassung Julia Timoschenkos abhängig gemacht hat. Und die ukrainische Seite war unzufrieden mit den im Abkommen festgehaltenen Ergebnissen zum Freihandel.
          Die EU hat dreiseitige Gespräche komplett abgelehnt“
          Darüber hinaus ist in dieser Zeit ein Konflikt entstanden zwischen der Europäischen Union, der Ukraine und Russland. Im Prinzip zeitgleich mit dem Inkrafttreten des Freihandelsabkommens zwischen der Ukraine und Russland 2012 sollte 2014 dann das Freihandelsabkommen zwischen der Ukraine und der EU in Kraft treten. Das hätte bedeutet, dass die ukrainischen Grenzen auf beiden Seiten offen gewesen wären für Waren, Dienstleistungen und Kapital. Das verlangte von uns, dass wir uns mit der Lösung dieses Konfliktes zwischen Russland, der Ukraine und der EU beschäftigen mussten.
          Diese Verhandlungen haben sich sehr, sehr schwierig gestaltet. Sie müssen sich das so vorstellen, dass wir die Fragen am Anfang jeweils bilateral besprochen haben. Das heißt, wir sind nach Brüssel gefahren, haben dort gesprochen. Danach sind wir nach Moskau gefahren, und haben dort gesprochen. Und nachdem diese Gespräche nichts gebracht haben, weil auf beiden Seiten keine Einigung erzielbar war, habe ich den Vorschlag gemacht: „Egal wo, aber lasst uns zu dritt zusammensitzen und das klären.“
          „Die EU hat dreiseitige Gespräche komplett abgelehnt“
          Und im September 2013 hat Russland solchen trilateralen Gesprächen überhaupt erst zugestimmt. Obwohl es schon nicht einfach war, Russland zu einem dreiseitigen Treffen zu bewegen, hat es die EU aber komplett abgelehnt, und gesagt: „Das ist kein Thema, was einem dreiseitigen Gespräch zusteht. Das ist eine Sache nur zwischen der Ukraine und Europa!“
          In dieser Zeit hat sich ein Handelsbilanzdefizit von elf Milliarden im Handel zwischen der Ukraine und Europa ergeben. Das heißt die ukrainischen Importe waren um elf Milliarden höher als die Exporte nach Europa. Uns war klar, dass wir in dem Moment, wo wir die Grenzen für Waren und Dienstleistungen öffnen, wir sofort mit der hohen wirtschaftlichen Entwicklung der westlichen Unternehmen konkurrieren müssen.
          Deswegen haben wir uns an die EU gewendet, und darum gebeten, Unterstützung für die Modernisierung unserer Wirtschaft zu bekommen. Damit wir auf mittlere Sicht zumindest konkurrenzfähig im Freihandel mit Europa werden können. Und wir hatten Hoffnung, dass diese Frage positiv beschieden wird. Aber an dieser Stelle gab es eben keine Einsicht und auch keine Unterstützung.
          Und im September 2013 hat Russland solchen trilateralen Gesprächen überhaupt erst zugestimmt. Obwohl es schon nicht einfach war, Russland zu einem dreiseitigen Treffen zu bewegen, hat es die EU aber komplett abgelehnt, und gesagt: „Das ist kein Thema, was einem dreiseitigen Gespräch zusteht. Das ist eine Sache nur zwischen der Ukraine und Europa!“

          1. @reiner
            Ja, diese Ursachen der ganzen Entwicklung will man heute im „Wertewesten“ und der Ukraine möglichst vergessen machen. Das Assoziierungsabkommen mit seinen Freihandelsregelungen war von Beginn an darauf ausgerichtet, Russland über die Ukraine wirtschaftlich zu schädigen und die Ukraine selbst dem Ausverkauf an westliche Trusts zu überlassen. Darum weigerte sich der Westen auch, Russland mit einzubeziehen (was umgekehrt aber beim Übergehen von westlichen (USA) Interessen sofort zu massiven Interventionen führt!) und das Abkommen noch einmal nachzuverhandeln. Janukowitsch und einige seiner Regierung hatten das erkannt. Darum mussten sie weggeputscht und durch Nationalisten mit entsprechender Ideologie aber keiner wirtschaftlichen Durchsicht ersetzt werden.
            Ich habe beruflich etwas Einblick in die manchmal völlig verrückten und kaum durchschaubaren Freihandelsabkommen und andererseits in Sanktionsregelungen. Es ist teilweise eine vollkommen unverschämte Diktatur der Weltwirtschaft nur durch eine Nation. Die USA!

          2. @Reiner. Ergänzung: Es fehlt die erhebliche Mitschuld Merkels. Der frühere EU-Erweiterungskommisar Verheugen hat in einem Interview darauf verwiesen, dass Merkel auf einem Eingriff in die Justiz der Ukraine bestand: Ihre Freundin Julia Timoschenko war zur einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Frau Merkel bestand darauf, dass J. Timoschenko vor einer Unterzeichnung entlassen werden müsse. Verheugen beschrieb noch, wie er früher mit der Oligarchin Timoschenko zu tun hatte. Sinngemäß. den Schmuck, „Kluncker“, den sie am Leib trug, sei mehr wert, als das , was er in seinem ganzen Leben verdienen könne.
            PS.: Ihre Quelle ist offensichtlich das lesenswerte Buch von Nikolai Asarow, „Ukraine, Die Wahrheit über den Staatsstreich. Aufzeichnungen des Ministerpräsidenten Nikolai Awarow, Berlin, 2015“

      2. Es geht um die Entnazifizierung Europas, aber das ist nur ein Teil. Es geht um die Goldene Milliarde gegen den Rest der Welt und um diesen permanenten Krieg mit wandernden Schauplätzen seit „Kosovo“ und „9/11“.

        Hauptakteur ist China. Die Russen erledigen nur das Militärische. Gerade die EU-Sanktionen haben weltweit Notlagen geschaffen, die zur Folge haben, daß sich der Rest der Welt nun gegen die Goldene Milliarde formiert.

        Die „Neue Ära“ wird nicht chinesisch, sondern multipolar. Anders wäre Indien nicht zu gewinnen. Indien wird der zweitgrößte Pol und kann seine ganz eigenen Beziehungen zu den anderen Polen, besonders in Südasien und Afrika, haben.

        Welche Pläne es für die Zukunft Europas gibt, ist im Detail nicht bekannt. Es geht zunächst um die Ausschaltung als Störfaktor. Danach können kooperative Länder über Rußland oder die Seidenstraßen in die Neue Ära integriert werden, unfreundliche Länder werden eingehegt und isoliert. Darauf scheint Chinas Europapolitik hinauszulaufen, wir werden sehen.

      3. Schaut man sich die DEAGEL-Liste an, fällt auf, dass im weißen Westen – Nordamerika, Westeuropa, Australien und Neuseeland – eine massive Bevölkerungsreduktion stattfindet. Osteuropa – Polen, Ungarn, … – ist nur moderat hiervon betroffen, Südamerika, Afrika gar nicht.
        Welche Rolle spielt Osteuropa tatsächlich? Warum soll die kaukasische Rasse ausgelöscht werden?
        Vom Club of Rome gibt es eine Weltkarte, die sie in 10 Machtblöcke aufgeteilt zeigt. Westeuropa und Osteuropa incl. Russland sind getrennte Reiche. Die Invasion von Migranten findet nur im Westen statt. Auch die geistig moralische Zersetzung ist ein Phänomen des Westens. Warum also findet ein Genozid ausgerechnet an der kleinsten Rasse statt? Oder beginnt er hier nur?

        1. Nachtrag.
          In der Erzählung „Der 9. Arm des Oktopus“ von Dirk Rossmann geht es um die Probleme Überbevölkerung und Klimawandel. Die eigentliche Brisanz ist, dass Putin, Xi Pingpong und die Harris namentlich genannt werden und am 21.11.22 Russland, China und die USA unter ihnen als G3 die Weltherrschaft übernehmen. Die realen Protagonisten lassen darauf schließen, dass es um mehr als eine Fiktion geht.

          1. Zum einem gibt es den offiziellen Disclaimer von Deagel …. der Zusammenbruch der Finanzmärkte wird den sozialen Zusammenbruch nach sich ziehen und dazu führen, dass die „verwöhntesten“ Bevölkerungsgruppen in den derzeit entwickelten Industriestatten verhungern und erfrieren.
            Zum anderen sind die Staaten mit der höchsten Bevölkerungsreduktion auch die, die am stärksten mit Transatlantikern durchdrungen sind, für die die eigenen Nation nichts zählt. Ab Polen ostwärts gibt es unter den regierenden Eliten immer noch eine ausgeprägte nationale Identität. Das verhindert eine Bevölkerungsreduktion … sei es das katholische Polen, das die Pille gesellschaftlich unmöglich macht oder auch Ungarn, dass die ganze europäische Gender- und Familienpolitik nicht mitmacht. China hat sich aus den finanzpolitischen Fesseln befreit und lässt jetzt auch wieder die drei Kind Familie zu …
            Warum gerade die kaukasische Rasse? Als die Prognosen raus kamen, sah die Welt noch ziemlich anders aus, dass war ja ab 2016. Vielleicht … das ist nur eine Vermutung… ging man davon aus, dass wenn die industriellen Zentren bis 2025 entvölkert werden, die Versorgung von Afrika und Asien im ergebnis zusamenbricht und die Leute sich dort dann zwei oder drei Jahre zeitveretzt totschlagen, so sie nicht verhungert sind. Dass die hausgemachte Ernährungskrise ja zuerst Afrika und Asien treffen wird, sieht man ja jetzt. Und selbst da spielen die Russen mit ihren Getreideexporten nicht mehr mit.

      4. @Paco:
        Der langjährige Präsidentenberater und Stratege Zbigniew Brzezinski:
        die Ukraine sei der Dreh- und Angelpunkt ist, um Russland zu destabilisieren mit dem Ziel, das Land in die westliche Herrschaft einzugliedern und seine Ressourcen ausplündern zu können.“

        Hierzu gibt es zahlreiche Äußerungen von US-Größen mit ähnlichem Inhalt.

    1. Russland IST Europa, mindestens zum Teil.
      Warum sollte Russland Europa angreifen?
      Warum sollte Russland die EU angreifen?
      Warum sollte Russland noch irgend ein anderes Land angreifen?

  3. Es werden KEINE Atomwaffen zum Einsatz kommen – den sind ausnahmslos direkt für die USA und einige wenige Ziele in Europa reserviert. Russland hat noch andere Trümpfe im Ärmel, von denen der Westen gar nicht einmal ahnt, dass es diese gibt, und vermutlich provozieren die USA, damit einige dieser Trümpfe öffentlich aus dem Ärmel gezogen werden …

      1. Putin hat doch deutlich gesagt, wann Atomwaffen zum Einsatz kommen. Wenn die Existenz Russland in Gefahr ist oder ein Sieg ohne Atomwaffen nicht möglich ist. Da die Russen gerade 4% ihres Militärpotentials einsetzen, hat doch listemann vollkommen recht. Wir haben gerade 16 Artelleriegeschütze geliefert und sind „am Limit“. Munition für die Gepards fehlt immer noch….

        1. Freunde, hier ist nichts „geheim“.

          Russland hat mit Raketentechnik nachweislich in 2021 einen eigenen Satelliten abgeschossen, der zur Verschrottung stand. Damit ist klar, dass Russland die Technik besitzt, um Satelliten gezielt vom Himmel zu holen. Diese Technik besitzt kein anderes Land der Erde.

          Die GPS-Satelliten der USA (32 Stück) umkreisen die Erde und sind das Rückgrat der NATO. Ohne GPS-System fliegt keine einzige NATO-Bombe und bewegt sich kein einziges NATO-Flugzeug oder Fahrzeug. Natürlich sind die GPS-Satelliten auch das Rückgrat der privaten und wirtschaftlichen Navigation in der westlichen Welt, aber das ist zweitrangig in dem Zusammenhang.

          Anstatt eines Atomkrieges wird es im Zweifel und Notfall für Russland ein Ausschalten aller westlichen GPS-Satelliten durch Russland geben. Dann ist der „Weltkrieg“ entschieden und Russland kann militärisch alles erreichen und diktieren, was es will, denn Russland nutzt militärisch und zivil ein eigenes Satelliten-Navigationssystem (GLONASS), das NIEMAND zerstören kann.

          Insofern: Atomkrieg: Nein. Weltkriegssieger Russland: Ja.

      1. Eigentlich ist der Begriff „taktischen Atomwaffen“ nur eine Irreführung und soll vom Ausmass und dem Fakt, das es trotzdem eine Atomwaffe ist, ablenken.
        Die kleinste taktische Atomwaffe hat eine Sprengkraft von circa 0,3 kT
        Little Boy (Hiroshima) Sprengkraft 12,5 kT
        Fat Man (Nagasaki) Sprebgkraft 21kT

            1. informiert euch mal über Hiroshima…. die Strahlung klingt ziemlich schnell wieder ab. Und das war 1945. Sie hatten 80 Jahre um an kleinen Atomwaffen zu forschen, deren Strahlung noch schneller abfällt….

        1. Die USA sind die einzigen mit „taktischen“ Atomwaffen, das „kleine“ Problem dabei: Die USA gehen davon aus, dass bei einem Einsatz das dann lokal bleibt, die RF hat gesagt, dass sie wenn Atomwaffen bei ihnen im Anflug sind, egal ob taktisch oder strategisch sie dann nuklear antworten. Ergo „nur“ ein kleiner „taktischer Nuklearangriff“ als Gegenschlag seitens Russland den thermonuklearen Weltuntergang auslöst.

        2. Genauer gesagt: Die Kritische Masse kann nicht unterschritten werden. Low yield bombs sind einfach Nuklearwaffen mit geringem Wirkungsgrad. Damit sind sie dreckige Nuklearwaffen.
          Wer mich damit angreift, den vernichte ich mit allem, was ich habe.

  4. Es ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn eine Kriegspartei eine Verschärfung des Krieges ausruft. Meist kratzt man wie Deutschland 43 dann noch den letzten Rest aus der Tonne.

    Russlands Steigerungspotential ist wohl deutlich größer, trotzdem denke ich das dies vor allem einen ganzen Batzen Rhetorik darstellt. Wenn es ansonsten nur rücksichtsloser werden soll, warum nicht? Alle wollen dies offenbar und es wird so langsam auch Zeit.

    1. Du bist scheinbar auch so einer , der immer noch nicht verstanden hat, dass es von Putin niemals leere Rhetorik gibt. So wie diese ganzen Irren hier im „freien Westen1“ leider auch nicht.

      1. „….dass es von Putin niemals leere Rhetorik gibt“

        Haha, guter Witz. Wie war das noch mal mit „in drei Tagen in Kiew“? Als es dann tatsächlich ernst wurde, hat dies wohl nicht ganz so gut geklappt. Aber man hat es wenigstens versucht und stellt nun Monate später fest das man noch gar nicht richtig angefangen hat.

        Schon klar. Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn man nichts reißt und die eigenen Verluste hoch sind, die darf man nicht vergessen, die spielen dort kein Hallenhalma.

        Aber ich weiß, sind nicht so wichtig, die paar toten Soldaten & Zivilisten.
        Krieg ist Psychologie, ganze Waffensysteme sind noch nicht einmal sonderlich effektiv, sie sollen vor allem eine Scheiß-Angst machen. Eine Kriegsführung, die dem Gegner keine Angst macht, kann man auch gleich bleiben lassen.

        1. @Die Schneise

          „Haha, guter Witz. Wie war das noch mal mit „in drei Tagen in Kiew“?“

          Sie zeigen hier sehr schön, dass der westliche Propaganda-Mist auf fruchtbaren Boden fallen konnte!
          Wo hat Putin das behauptet?

          „Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn man nichts reißt und die eigenen Verluste hoch sind, die darf man nicht vergessen, die spielen dort kein Hallenhalma.“

          Nicht, dass es keine Verluste für Russland gibt, die Zahlen wurden ja veröffentlicht – allerdings scheinen Sie auch hier, die ukrainischen Zahlen zu glauben……
          wenn es so wäre, können Sie versichert sein, wären die Russen IN Russland schon auf den Barrikaden!

          1. Ich habe mich sogar noch vertan, inhaltlich soll Putin folgendes zu Poroschenko gesagt haben:

            „Wenn ich wollte, könnte ich in zwei Tagen russische Truppen nicht nur in Kiew, sondern auch in Riga, Vilnius, Tallinn, Warschau und Bukarest haben.“

            Reine Hybris offenbar, vor allem wenn man ohnehin nichts richtig anfängt, oder das Personal halt zu dusselig ist. 🙂

            Ich glaube bezüglich der russischen Verluste übrigens der CIA. Man kann von dem Laden halten, was man will, vernetzt sind die rund um den Globus aber bombig (Wortspiel). Weniger als die Hälfte wen dem, was die Ukraine angibt, dies sollte allerdings niemanden verwundern. Was sollen die auch schon melden in der Ukraine?

              1. Naja, nur Flächenbombardement gilt bei solchen Typen als echte Kriegsführung.

                Sterben zwar Tausende bis Zehntausende aber man ist schön schnell am Ziel und darf sich als effektiv und siegreich feiern lassen..

                Das ist die Logik der „soll gesagt haben“=“hat ganz sicher nachweislich gesagt“-Gläubigen.

              2. Ja, ich muss das glauben, denn ich war damals leider nicht live dabei.

                Quellen gibt es einige, können auch alle falsch liegen, man weiß ja wie das geht.

                Putin ist aber nun einmal auch nicht Gott, dessen Wort stehts wahr wird. Manche behaupten sogar er hätte Humor, also muss auch nicht alles auf der Goldwaage fein abgewogen werden.

                Und Flächenbombardements mögen als probates Mittel der Kriegsführung gelten, ihre Wirkung ist aber nachweislich begrenzt. Letztlich sind auch Kernwaffen nichts anderes, nur benötigt man dafür nicht so viel Zeit & Technik.

                1. @Die Schneise
                  „… denn ich war damals leider nicht live dabei.“

                  Ich habe gehört, daß es Leute geben soll, die irgendwo gelesen haben, es wäre ein Segen wenn sie endlich den Koffer packen und sich die fehlende Info direkt an der Frontlinie holen.

                  Egal ob sie zurück kommen oder nicht … diese widerliche Kriegshetzerei wäre beendet.

              1. Ich glaube der CIA unter Anderem, weil die auch „faire“ Zahlen bringen. Und wahrscheinlich mit Abstand über die besten Überwachungskapazitäten (auch in Russland) verfügen, bzw. darauf Zugriff haben.

                Das wären also 15.000 Tote und 45.000 Verwundete, das geht für einen Konflikt dieser Größenordnung und einem biestigem Gegner in Ordnung. Die Front ist schließlich auch viele hundert km lang. Die Frage ist nur ob DNR & LNR noch extra kommen oder da auch bereits enthalten sind, wovon ich mal ausgehe.

                Die Ukraine hat zweifellos deutlich höhere Verluste zu tragen.

                1. @Die Schneise
                  Sie schrieben: „Ich glaube der CIA unter Anderem, …“

                  ich antworte: „… daß sie weder die Brutkästen, noch die rollenden Bio-Labore jemals gefunden hat.“

                2. Auch ich gehe von mindestens 30000 neutralisierten Soldaten auf Russische Seite aus. Ein paar Infos und rechnen führt auf diese Zahlen – kein Hexenwerk. Ob nun Tote oder Krüppel ist egal. Popp deine Maus mal ohne Arm oder Bein. Ich garantiere dir, das bringt keinen Spaß. Ich bin traurig für alle, die in diese Nummer gezwungen wurden. Krieg ist das Böse, aber manchmal nötig, wenn man dazu gezwungen wird.
                  Mein Mitgefühl für alle unfreiwillig Betroffenen. Mittlerweile fehlen mir bei all dem Leid, das die USA verursacht haben, die Tränen. Ich bin ausgetrocknet mittlerweile.

            1. @Die Schneise

              Aha – wortwörtliches Zitat“? Woher ? Aus der BILD?

              Sie glauben der CIA? Na klar doch, die würden niemals Propaganda machen & lügen!
              Die zehntausenden russ. Soldaten, die in der Ukraine getötet wurden haben die selber gezählt? Wie die Toten in Buchta?

            2. ich habe mir alle Putinreden die ich kriegen konnte angehört seit Februar… sorry aber ich halte ihre Geschreibsel für Unsinn. Er hat es stets vermieden, konkrete Zeitangaben zu machen.
              Wenn ich daran denke, dass laut Welt (nun wirklich kein Kremlsender) die Russen 4% ihres Militärpotentials einsetzen sowie vornehmlich Technik aus Sowjetzeiten und mindestens 3:1 unterlegen an Mannstärke sind – dann sollte jedem Taktiker im Westen Angst und Bange werden. Denn sie gewinnen.

          2. „wenn es so wäre, können Sie versichert sein, wären die Russen IN Russland schon auf den Barrikaden!“

            Wenn, dann doch nur, damit der autoritäre Obrigkeitsstaat noch mehr Fleischmasse in den Kriegsfleischwolf hineinbuttert. Ein nationalsozialistisches Volk in einer Diktatur wie Russland kann ja nur in Kategorien des eigenen primitiven Nationalsozialismus denken, funktionieren und seine Reproduktion sicherstellen.

        2. @Schneise
          Putin hatte damals auf eine entsprechende naive Einlassung nur mit der Selbstverständlichkeit geantwortet, dass militärisch gesehen natürlich (auch) Russland in wenigen Tagen in Kiew (oder in anderen großen Städten) sein könnte.

          Und: Versucht hat er gerade nicht eine Einnahme von Kiew, sondern die komplette Zivilstruktur geschont. Das haben immerhin auch die Washington Post u. andere berichtet.
          Anwohner sollen sogar das Militär gehindert haben, Raketenwerfer in Hinterhöfen zu platzieren. >“Virtually every neighborhood in most cities has become militarized“ … „Over the past month, Washington Post journalists have witnessed Ukrainian antitank rockets, antiaircraft guns and armored personnel carriers placed near apartment buildings.“<

          Was ich aber sehr befürchte: Die USA und GB tun alles, um Russland zu zwingen à la USA die Westukraine platt zu machen. Wenn von dort der Beschuss russischer Städte kommen sollte.

      2. Bei uns besteht immer das Problem, dass man sich nicht damit abfinden kann, dass es Menschen gibt die sagen was sie tun wollen und ihre aussagen umsetzen.
        Wir sind vom Schwätzertum schon verblödet worden.

    2. Richtig, dass ist ein schlechtes Zeichen. Besonders für die Menschen vor Ort und die hungernden in der ganzen Welt.

      Im Overton-magazin findet in den letzten Tagen im Forum bei vielen Artikeln eine heftige Diskussion genau darüber ab.
      Ich zitiere mal aus den Forum:
      Drei Artikel/ Kommentare, ein Autor ist Udo Knapp, den die TAZ schlicht einen Politologen nennt. Der nächste Dan Altman auf Foreign Affairs der bedeutendsten Publikation in der Umgebung der US-Außenpolitik und
      des außenpolitischen Chefkommentators im Guardian Simon Tisdall, erschienen in den letzten Tagen mit der Forderung eines aktiven Eingreifens der NATO.
      sucht dann nach Wegen, wie die NATO sich doch massiver einmischen könnte, ohne einen direkten Konflikt mit Russland auszulösen
      Aus dem Artikel: https://overton-magazin.de/krass-konkret/selenskij-versucht-seine-offenbar-broeckelnde-macht-zu-konsolidieren/
      Aber auch hier findet ihr gute Forenbeiträge:
      https://overton-magazin.de/krass-konkret/wunderwaffe-himars/
      Da ging es um die völkerrechtliche Relevanz bei den Themen Kosovo, Georgien, krim und jetzt den Ukrainekrieg

      Vieles ist richtig lesenswert!

      Aber nochmals zur Eskalationsspirale, wo ich eine Absprache über ein gemeinsames Handeln Seitens der NATO sehe. Wie Telepolis berichtet: 96 Osteuropa-Experten fordern: „Liefert schwere Waffen in die Ukraine!“
      https://www.heise.de/tp/features/96-Osteuropa-Experten-fordern-Liefert-schwere-Waffen-in-die-Ukraine-7184506.html

      Die drei Artikel einer in der USA, einer in UK und einer in der BRD mit der Forderung von militärischen Eingreifen, dazu der Aufruf zu noch schweren Waffen für die Ukraine. Das bedeutet die amer. und europäische Bevölkerung soll auf eine Verschärfung des Konfliktes vorbereitet werden.

      Ich habe leider das Gefühl, für einige unserer natoaffinen Politiker sind die ökonomischen Schmerzen noch nicht hoch genug. Ein Artikel von Telepolis ( https://www.heise.de/tp/features/Gasversorgung-Euraeeer-koennen-erst-in-Jahren-auf-russische-Lieferungen-verzichten-7182904.html ) verweist darauf, dass eine volständige Substitution von russ. Erdgas nicht vor 2025 möglich ist. Bis dahin gibt es keine deutsche Wirtschaft mehr. Und wenn Putin in die USA und Eu kein Uran-Brennstäbe mehr liefert, da gehen in allen Osteuropäischen Staaten, Finnland, Frankreich, USA einige Mailer vom Netz.

      Auch die normale Bevölkerung wird mit massiven Realeinkommenseinbußen konfrontiert werden.

      Dabei wissen die politischen Elithen, was auf sie zu kommt. Brandenburgs Finanzministerin Lange warnte: „Die soziale Frage kommt mit Macht zurück“. Sollten sich die Gaspreise verdreifachen, wie es die Bundesnetzagentur prognostiziert hat, dann würde das „massive Folgen für sehr breite Schichten der Bevölkerung haben“. Das sei ein Spiel mit dem Feuer, betonte sie und sagte: „Dann geht es hier richtig zur Sache“.

      Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) versucht, die mit großem Aufwand hergestellte Diffamierung der Corona-Proteste auf die kommenden Sozialproteste zu übertragen. Zu guter Letzt besitzt sie die Anmaßung, die kritikwürdige Politik der Bundesregierung mit „der Demokratie“ gleichzusetzen. Dabei ist Demokratie undenkbar, wenn Proteste gegen die Regierung pauschal verteufelt werden. Faeser mahnte außerdem laut Medien: „Aus der politischen Mitte heraus sollten nicht die Ängste derer befeuert werden, die von den steigenden Preisen besonders hart getroffen würden.“ Soll hier das Eintreten für die Benachteiligten zu einem unredlichen „Befeuern von Ängsten“ erklärt werden?
      Der Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz argumentiert laut „Handelsblatt“ in eine ähnliche Richtung: „Es steht zu befürchten, dass Rechtspopulisten auch diese gesellschaftliche Krise für die eigene Agitation ausnutzen“, sagte er. Vor diesem Hintergrund werde es in den nächsten Wochen und Monaten sehr auf Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt ankommen.
      „Zusammenhalt“ ist hier vermutlich als kritikloses Erdulden des Regierungshandelns von Seiten der Bevölkerung gemeint, denn der BT hat sich gerade eine Anpassung seiner Diäten an die Inflation genehmigt.

      Meiner Meinung nach wären legale und friedliche Proteste gegen die Sanktions- und Sozialpolitik der Regierung angemessen und ich würde sie begrüßen. Es wäre deshalb wichtig, dass die Gewerkschaften, Die Partei, Die Linke und die Piratenpartei, Die Basis und andere Gruppen, welche rechtes Gedankengut ausschließen, diesen berechtigten sozialen Forderungen eine Basis geben und dabei friedenspolitische Forderungen mit einschließen. Dazu zählt auch, die Rüstungsausgaben (100 Milliarden + normaler Etat) massiv zu Gunsten einer sozial,Bildungspolitik, Ausbau des ÖPV + Schiene, sinnvoller ökologische Maßnahmen im Energie- und Landwirtschaftssektor. Ich weiß nicht, ob hier die Frau Dr. Sarah wagenknecht die Kraft hat als Indentifikationsfigur vorran zu gehen. Ich würde es mir wünschen. Genau so wie ich mir wünsche, dass diese Bürgerproteste so friedlich verlaufen, wie ab den 09.Oktober 1989 in Leipzig. Friedlich von Seiten der Polizei und der Demonstranten! Ob das wieder zu machen ist?

      1. „ich würde sie begrüßen…“

        „Es wäre deshalb wichtig…“

        „Ich würde es mir wünschen…“

        „Genau so wie ich mir wünsche…“

        Schicken Sie Ihre Wunschliste Anfang Dezember an den Weihnachtsmann.

      2. @ Mangel

        „…Gewerkschaften … Die Linke … und andere Gruppen, welche rechtes Gedankengut ausschließen“

        Die stehen allerdings fest auf Seiten der Arier von Azov und des Kiewer Faschistenregimes und gehören zu denen, die entnazifiziert werden müssen. Die anderen Gruppen, die Sie im Sinne haben, sind bedeutungslose Betriebsnudeln.

        Die einzigen, die gegen diesen „linksbunt“ gekleideten modernen Nazismus stehen, sind nun einmal in der AfD und bei sonstigen „Rechtspopulisten“ zu finden. Die wollen Sie nicht dabei haben, lauter Kryptonazis dagegen schon?

        1. AfD hat im Bundestag aber auch zu großen Teilen dem Beitritt Finnlands und Schwedens in die NATO zugestimmt. So antiamerikanisch wie die AfD sich nach außen hinstellt, ist sie nicht.

          1. @Mangel
            Aufgrund des Kommentars auf den ich mich beziehe, hege ich die Hoffnung sie hätten das Wahlprogramm der AfD gelesen. Wenn ich die AfD als Maßstab nehmen würde, wäre die FDP logischerweise Linksradikal … wenn sie verstehen was ich meine.

            1. Die AfD ist auch – leider – für die NATO bzw. für einen Verbleib in dieser Kriegs-Allianz. Das macht ihren Einsatz für Russland schlicht unglaubwürdig – sorry.

              Sonst hätte ich sie durchaus letztes Mal gewählt, aber auch nur deshalb, weil die Linke als politische Kraft in Deutschland nicht mehr existiert, da ich Libertärer bin und mich ECHTEN Linken daher näher fühle.

            2. Hi ohne Z
              ich habe mir auch die Rede von Gauweiler im Bundestag angehört (https://www.nachdenkseiten.de/?p=83534) zu den Waffenlieferungen in die Ukraine angehört und sie war die beste an diesem Tag. Der Linke Bartsch hat wieder versagt, so wie weite Teile dieser Partei dies seit Jahren tun.

              Aber ich glaube ihnen nicht. Wenn die AfD an die Macht käme würde sich die Politik zur NATO (aktive Friedenspolitik) nicht ändern, ebenfalls nicht bei soziales, Renten, Krankenkassen, Bildung, Steuern, Justiz, Polizei, Ökologie usw. Es würde genau so weiter gehen, wie bis her. Vielleicht bloß mit weniger Flüchtlingen. Das ist für mich kein Politikwechsel. SORRY.

              1. @Mangel
                „… und sie war die beste an diesem Tag“

                Ich habe sie mir auch im Orginal angehört … und habe geweint.

                Geweint, weil eine Partei wie die AfD die einzige war, die an jenem Tag etwas sinnvolles auszusprechen wusste.

          2. Warum sollte die AfD „antiamerikanisch“ sein? Der letzte Präsident, den die Amis gewählt hatten, war Trump, weil sie selber das „Failed and Corrupted System“ loswerden wollten.

            Im übrigen gibt es in der AfD solche und solche. Jedenfalls ist es die einzige Parlamentspartei, die nicht von Kryptonazis dominiert wird. Das gilt für die Wählerschaft mehr als für die Funktionäre.

      3. „… Gruppen, welche rechtes Gedankengut ausschließen…“

        WAS ist denn „rechtes Gedankengut“, wenn ich fragen darf?
        Daß Deutschland bitte Souverän sein soll?
        Daß wir eine vom Volk abgesegnete Verfassung wollen?
        Daß wir Rechtsstaatlichkeit einfordern?
        Daß wir auf Gewaltenteilung bestehen?
        usw usf

        In diesem Sinne, mein Lieber, bin ich RECHTS – und zwar GANZ rechts!!!

        1. Was ist linkes Gedankengut? Diese Frage kann ich Ihnen besser beantworten.

          -soziale Gerechtigkeit in den Vordergrund stellen
          -raus aus der NATO, reine Verteidigungsarmee aufbauen
          – Bildungspolitik kleiner Klassen, mehr Lehrer, kostenlose Freizeitgestaltung, kostenloser Hort, kostenloses Schulessen und jeden Tag Milch, Kindergrippe und Kindergarten ebenfalls kostenlos und viel länger offen
          -Universitäten und Hochschulen unabhängig machen durch starke Finanzierung
          – Studenten mit einem Studiengeld fördern, dass sie nicht arbeiten müssen, aber Anwesenheitspflicht und Zeitbegrenzung – so Verkürzung der Studienzeit
          – Krankenversicherung als eine Bürgerversicherung
          – einheitliche Rente für alle gestaffelt nach Berufsjahren und Kindern
          -alle Krankeneinrichtungen in staatlicher Hand, Gesundheitspolitik darf nicht von Gewinnmaximierung leben
          -ein ÖVP-System und Bahnsystem in staatlicher Hand, dazu einen monatlichen Beitrag aller, dafür kostenlose Bahn-und OVP-fahrten
          -Energie-, Wasser-, Abwasser- und Telefonversorger (Medien) verstaatlichen
          -Kleinstkraftwerke in Genossenschaften oder privat auf eigen Haus 8z.B. Photovoltaikanlage) unterstützen
          – Aufnahme von Kriegsflüchlingen
          -Fluchtursachen in den Ursprungsländern durch eine vernünftige Wirtschaftspolitik bekämpfen
          -geregelte Aufnahme von Wirtschaftflüchlingen
          -Flüchtlinge müssen die deutsche Sprache in einer gewissen Zeit in staatlichen Institutionen lernen, bekommen dann eine berufliche Ausbildung und werden in die Arbeitswelt intergriert
          -Flüchtlinge zu Einhaltung der gesetzlichen und gesellschaftlichen Regeln verpflichten
          – Polizei, Justiz, Bürgerämter und Ministerien personel und materiel gut ausstatten, dass diese eine umfassende Arbeit in kurzer Zeit durchführen können (keine teuren Fremdleistungen mehr)
          -staatlich institutionelle Korruption bekämpfen
          -gerechte Steuerpolitik für alle ohne Schlupflöcher für Vermögende
          -gerechte Erbschaftssteuer, kleines Erbe keine Steuern, hohes Erbe hohe Steuern ohne Schlupflöcher
          -eine Außenpolitik auf Frieden und Verständigung ausgerichtet mit einer verbindenden Wirtschaftspolitik
          -Kontrolle und Reglementierung der privaten Wirtschaft
          -Wirtschaft auf Ökologie und Langfristigkeit ausrichten
          – gleiche rechte und Pflichten für alle egal welchen Geschlechts und welcher Neigung
          -kein Rassismus aber auch keine Doppelmoral – eine Israelkritik ist nicht gleich Antisemitismus

          Da gehören bestimmt noch ein paar Punkte mehr dazu. Ich sehe sehr vieles ungefähr so wie Sarah Wagenknecht. Sie hat in ihren Büchern sehr vielgute Punkte genannt, wo ich mitgehen kann.

          Viele meiner Punkte sind schlecht ausdefiniert. Aber darüber kann man nur sprechen, aber schlecht in einem schnell lebigen Forum wie diesem schreiben.

          1. Es kommt ja wohl eher darauf an, die Notbremse zu ziehen und in der Krise, die unterwegs ist, eine Mindestversorgung für alle sicherzustellen, den völligen Kollaps zu verhindern, so es dafür nicht zu spät ist, und den Wiederaufbau in die Wege zu leiten.

            Das System EU ist völlig gescheitert. Bevor irgendetwas Sinnvolles getan werden kann, ist ein Austritt, besser noch eine Auflösung notwendig.

            Die Energiekrise ist Folge dieses teuren und umweltschädlichen Flatterstromsystems, das würde durch Ihre Kleinstkraftwerke und Photovoltaik nur noch schlimmer. Und der ÖPNV ist derart schlecht, daß es eine Zumutung wäre, irgendwem dafür einen „monatlichen Beitrag“ abzuknöpfen, um ihn „kostenlos“ benutzen zu können.

            Ansonsten liest sich Ihre Liste wie eine Lösung für die Luxussorgen von vorgestern. In einem Land, in dem Millionen unter Mangelernährung leiden und Hunderttausende jedes Jahr den Strom abgeschaltet bekommen.

              1. Die funktioniert nur, wenn nicht nur das Finanzsystem (Umverteilung des Geldes der Milliardäre), sondern auch das Wirtschaftssystem, die Produktion, neu aufgebaut wird. Sonst bleibt die Mangelwirtschaft Mangelwirtschaft. Mehr Geld bei Mangel an Produktion und an Waren.

            1. >>linksgrünversifft<<
              ist auch so ein eingeführter Kampfbegriff wie rechtsextrem und wohlstandsverwahrlost ! und sagen, dass die Grünen die benannten linken Themen übernommen haben, um sie in den Dreck zu ziehen ? oder was anderes?

          2. Abschaffung des Asylrechts.
            Ist seiner jetzigen Form dient es nur der Abwälzung der Folgen imperialer Machenschaften auf die Bevölkerung, die weder ein Mitspracherecht, noch einen Vorteil davon hat.

    3. Ist es nicht die Ukraine, die zuerst eine Verschärfung ausgerufen hat indem sie vom „totalen Krieg“ spricht und statt sich zu verteidigen russische Ziele angreift und nach immer mehr Waffen und Geld schreit?
      Russlands Aussage ist doch nur die Antwort auf alles was davor passiert ist.

    4. @ Die Schneise

      Rußland hat bisher nur einen Teil seines eigenen Potentials aktiviert. Und bei den Waffen nur die B-Garnitur, mit vereinzelten Vorführungen der feinen neuen.

      Dann sind da noch die OVKS und China. Letztlich führt Rußland in der Ukraine – neben den eigenen Interessen – einen Stellvertreterkrieg für China, das im Hintergrund sehr involviert ist.

      Man erinnert sich sehr gut an die sechs schweren Y-20-Maschinen der Volksbefreiungsarmee, die im April überraschend in Serbien aufgetaucht sind und vor der Landung das Absetzen von Fallschirmjägern simuliert haben. Auch die Fahrt von Zügen mit Panzern und schweren Waffen nach Europa hat die Volksbefreiungsarmee geübt. Wenn die mit Priorität durchbrausen, sind sie in einigen Tagen hier.

      China wiederum hat ein militärisches Bündnis mit dem Iran. Kampfstark. Frei verfügbar, da man die saudische Bedrohung entschärft hat.

      China wird niemals zulassen, daß Rußland verliert. Schon gar nicht an Mangel an Munition und Waffen. Man wünscht das nicht, aber wenn es hart kommt, wenn die NATO von der Ukraine aus Rußland angreift oder neue Fronten eröffnet, ist die Volksbefreiungsarmee hier. Oder auf Taiwan, die NATO würde vor Wut ersticken und wüßte nicht mehr, wohin. Oder beides.

      Die Befreiung der Provinz Taiwan haben sie auch schon geübt, komplett alles bis zum Tag X, Aufmarsch und Logistik.

      1. Ds Odessa neu auf dem Speisezettel der Russen steht, halte ich für ein Gerücht. Zum einen müssen sie die Sicherheit der schwarzmeerflotte garantieren und daher den Küstenzugang der Ukraine komplett abschneiden, zum anderen ist Odessa schon wegen den Toten vom Brand des Gewerkschaftshauses von 2014 als Symbol wichtig.
        Nun kräht der Selenski was von Offensive im Osten und tatsächlich versuchen die Ukrainer ja die Brücken, die als Verbindung und Nachschub für die Front wichtig sind, zu zerstören. das gibt den Russen ganz unauffällig die Möglichkeit, die in der regien Nikolajew/Odessa konzentrierten Truppen zu dezimieren. Wenn man sich den bisherigen Kriegsverlauf anschaut, waren diese Dezinierungen aber immer Offensivvorbereitungen.
        Ich würde darauf wetten, dass, wen die Russen die Linie Krematorsk-Slawjansk erreichen, die Front dort zum Stzillstand kommt und plötzlich die Offensive aus dem Gebiet Cherson heraus in Richtung Transnitien erfolgt …. schauen wir mal 😉

        1. Eigentlich ist alles gesagt:

          Frage: Zurück in die Donbass-Region, DVR, LVR. Die Unabhängigkeit dieser Republiken ist für Rußland nicht verhandelbar, wenn Sie mit der Ukraine sprechen. Was passiert, wenn die Verhandlungen zwischen der Ukraine und Rußland erfolgreich sind und sollte es eine Einigung geben, wird sich Rußland aus anderen Gebieten zurückziehen: Sumy, Charkov, Zaporoshe, Cherson, Nikolajev?

          Sergej Lavrov: Ich dachte, Sie sind Journalist, aber Sie können ein Spion sein. Ich spreche nicht über die Militäroperation, aus offensichtlichen Gründen ist dies nie der Fall. (…)

          Frage: Es gibt Bürgermeister, die jetzt von Rußland in Berdjansk und Melitopol ernannt wurden, und sie sagen, daß sie ein Referendum abhalten werden, daß sie nicht zurückkehren werden. Ist das der Plan?

          Sergej Lavrov: Das ist die äußerste Demokratie, oder? Ein Referendum – die Leute sagen, was sie wollen.

          Frage: Was bedeutet, daß Sie Ihre Landgrenze in Sumy und Charkow sichern, aber auch die Gewässer, wenn Sie sich Zaporoshe, Nikolajev ansehen.

          Sergej Lavrov: An all diesen Orten leiden die Menschen seit acht langen Jahren, als Neonazis ihnen verboten, ihre eigene Sprache zu sprechen, ihnen zu verbieten, der Helden des Zweiten Weltkriegs, des Großen Vaterländischen Krieges zu gedenken, Paraden und Veranstaltungen zum Gedenken an die Gefallenen, die Eltern, die Großeltern dieser Menschen zu verbieten.

          Jetzt, wo sie diese Neonazis weggeworfen haben und sagen, daß wir jetzt entscheiden werden, wer den Ort leiten wird – das ist unser Bürgermeister, das ist unsere Legislative, glaube ich, daß dies eine Manifestation der Demokratie nach so vielen Jahren der Unterdrückung ist.

          Frage: Es scheint, daß die Ukraine mehr Land verloren hat, als sie durch Verhandlungen über den Donbass gewonnen hätte.

          Sergej Lavrov: Es ist die Entscheidung derer, die die Ukraine regiert haben …

          https://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/1810023/
          Foreign Minister Sergey Lavrov’s interview with India Today television channel, Moscow, April 19, 2022

          Geeta Mohan, India Today’s Foreign Affairs Editor, hat höchstes journalistisches Niveau und genaue Kenntnis der Lage und der Örtlichkeiten. Man vergleiche das mit dem BBC-Interview, wo der Journalist Propaganda proklamiert hat und die Fragen vom Außenminister Lavrov kamen.

          Und was Lavrov sagt, gilt.

          Man kann davon ausgehen, daß der ganze Streifen von Charkov bis nach Transnistrien vor die Frage gestellt wird, Volksrepublik mit russischer Perspektive zu werden oder in das faschistische Shithole zurückzukehren, so es das dann in der Form überhaupt noch gibt.

  5. Gerade darum ist es so fatal, dass wir zurzeit nur Flachpfeifen an der Regierung haben, die nichts anderes kennen, als US-Direktiven 1:1 umzusetzen. Entschuldigt, aber diese Regierungstruppe ist das Letzte. Eine Außenministerin, die die NATO als Spiel betrachtet, ein Wirtschaftsminister, der gut mit 100.000 Toten leben kann, ein Finanzminister, dem eine Nobelhochzeit auf Sylt wichtiger als das ganze Land ist, eine Verteidigungsministerin, die Umsetzerin der Melnyk-Oktroys ist, ein Gesundheitsminister der nur ein Wort kennt: Pandemie, und ein Bundeskanzler, der wohl von den USA mit seinen Leichen im Kelkler erpresst wird und sang- und klanglos über sich ergehen lässt.
    Wir haben die Regierung, die am Abgrund stehend uns noch antreibt, weiter zu gehen. Ach, ich vergaß noch die EU-Riege mit der unsäglichen Von der Leyen, die am Besten umbenannt werden sollte in „von den Leiden“.
    Aber jetzt habe ich wohl den Bogen überspannt udn mich der „Deligitimierung der Staatsgewalt“ schuldig gemacht. Nun ja, damit kann ich leben, ob die Riege auch mit ihrer Katastrophenpolitik leben kann?

    1. Frau Baerbock heute als Zitat in der WELT:

      „Wenn wir kein Gas mehr bekommen, sind wir mit Volksaufständen beschäftigt“

      Erst will sie kein Gas von Russland & nun solch eine Aussage?
      Ich bezweifle, dass es ihrem Hirn entsprungen ist als logische Schlußfolgerung – eher „die Irrenanstalt hat Freigang“….

      1. Der Anfang ist gemacht…:

        https://test.rtde.tech/inland/144004-energie-krise-fast-jeder-zweite/

        …und die „bewertung“ der Demonstranten ist doch auch längst erfolgt – alles „Feinde“ der demoniokratischen Diktatur, alles rechts-Radikale, alles Querdenker… – die müssen konsequent niedergeknüppelt werden…

        …und das Knüppelpersonal flutete seit 2015 Europa, speziell „D“ – junge affro- und arabisch-stämmige Bengels ohne Familie mit fragwürdigem militärischen Hintergrund – Ausbildung an der Waffe in Real war Voraussetzung für die wert-los-westliche „Akzeptanz“ bei der „Migration“….. 😡😡😡

        Warum wohl sind bei Protesten diese Knüppeltruppen immer voll gepanzert und behelmt? – Identifikation somit kaum möglich…

        1. „Warum wohl sind bei Protesten diese Knüppeltruppen immer voll gepanzert und behelmt? – Identifikation somit kaum möglich…“

          Das ist Schmerzprävention, sind doch alles teure Fachkräfte.
          Und das alles was gegen die Regierungslinie, je nach Thema, rechts- oder linksradikal ist, hat leider Tradition. Das ist Denkprävention der politischen Kaste, denn die wissen dort, was sie können.

        2. Es hatte schon seinen tieferen Sinn, der Bundeswehr jetzt auch eine zusätzliche Abteilung zu geben, die sich um die Belange im Inneren kümmern soll. Es wurde zwar gesagt, das es nur um Terrorabwehr und Katastrophenschutz gehen soll aber wir wissen doch alle was eigentlich gemeint ist.
          Auch der verstärkte Einsatz des Verfassungsschutz gegen die sogenannten „Demokratiefeinde“.

      2. Die faselt das nach, was der Unteroffizier von Schwab, der EU-Kommissar Frans Timmermans absondert, weil ihm das Vorgehen der EU und ihrer Auftraggeber aus Davos, Bilderberg und Deep State zu heiß wird.

      3. Die einzigen die Putin nicht trauen, sind wir (also unsere Politiker) weil sie von sich selbst ausgehen. Der Putin ist geradlinig, und kein Fähnchen im Wind. Nur weil wir (also wieder unsere Politiker) unsere Politik von einem Bündnis diktieren lassen, müssen wir wie ein Junkie der den Dealer nicht verärgern möchte ein doppeltes Spiel spielen.

      4. „Die Kanadier haben gesagt, ‚wir haben viele Fragen‘, da haben wir gesagt, das können wir verstehen, aber wenn wir die Gasturbine nicht bekommen, dann bekommen wir kein Gas mehr, und dann können wir überhaupt keine Unterstützung für die Ukraine mehr leisten, weil wir dann mit Volksaufständen beschäftigt sind.“
        Laut RND kam die Nachfrage, ob sie wirklich mit „Volksaufständen“ gerechnet habe, worauf Baerbock dann ergänzte, dass das „vielleicht etwas überspitzt“ ausgedrückt sei. Doch zugleich räumte sie ein, „dass wir Gas aus Russland weiter brauchen“. (abgeschrieben bei RTde)

        Hat sich unsere Außenministerin A.Baerbock jetzt Nachhilfestunden in Sachen Glaubwürdigkeit bei der ukrainischen Menschenrechtsbeauftragten Lyudmila Denisova geben lassen.

        Steigern solche „Übertreibungen“ das Ansehen Deutschlands in der Welt oder war die Zurücknahme dieser Behauptungukrainischen Menschenrechtsbeauftragten Lyudmila Denisova)? Oder war die von RND bekannt gemachte Zurücknahme der Behauptung mit den „Volksaufständen“ von Frau Baerbock eine innenpolitisch motivierte Korrektur der ersten Aussage?
        Eine von den beiden Aussagen ist also eine (Lüge) ääääh nicht korrekte Beschreibung der Lage. Warum haken da Journalisten von RND nicht nach?

    2. #Gunther, diese ‚Flachpfeifen‘ sind seit, spätestens seit 1952, installation der Bundesrepublik von Deutschland, FREMDBSTIMMT. Im ‚Überleitungsvertrag'(Verordnung) von 1952/54 steht, das die BRvonD millitärisch UND aussenpolitisch bei den Alliierten ’nachfragen‘ MUß. Das bedeutet: sich eine Genehmigung einholen MUß!
      Daraus resultiert, das A L L E Politiker, sobald DIE einen ‚relevanten‘ Posten haben, bei den VSAmis (als Sprachrohr der Alliierten) nachfragen müssen – somit fremdbestimmt SIND. Siehe letztes Beispiel der 180°Scholz. Oder die Bärbock.
      Den sogenannten ‚Überleitungsvertrag‘ (Verordnung) sollte jeder mal gelesen haben, denn DER zieht sich durch alle folgenden ‚Verträge‘ (Verordnungen). Letztens wurden Teile im, sogenannten 2+4 ‚Vertrag‘ (Übergabeanordnung) explizit ausgeschlossen.
      Ich weiß, der schon wieder. Aber die Wahrheit lässt sich nicht verschweigen- oder vergessen.

        1. Da steht wahrscheinlich drin was der Kanzler damals mit der Warburg Bank in Hamburg wirklich ausgekungelt hat. Er konnte sich leider an nichts mehr erinnern und ist zur Belohnung Bundeskanzler geworden.

    3. Diese Riege hat irgendwo auf einem anderen Kontinent bereits ein sicheres Plaetzchen wo man in Saus und Braus weiterleben kann.. und wenn es kracht,sitzen die laengst in ihren Privat-Jets inclusive Sicherheitspersonal.

      1. Die Russen werden keinen Millimeter mehr nach hinten weichen und ihren Weg nach vorne gehen. Die Eltern haben sich von den kleinen, verzogenen Scheißerchen genug an der Nase rum führen lassen. Jetzt gibt es die Rute.

        Als Star Trek-Fan habe ich die Russen schon immer als eine Mischung der besten Eigenschaften der Vulkanier und Klingonen gesehen.

        Vulkanier: Wahrheitsliebe (Unfähigkeit/Unwillen zu Lügen) und knallharte Logik
        Klingonen: Kriegerehre und strategische Intelligenz

        Während ich den Westen eher als eine Mischung der schlechten Eigenschaften anderer Völker sehe.

        Menschheit: Machtstreben und territoriale Ausdehnung (Die Föderation ist nie so dolle, wie sie oft dargestellt wird)
        Romulaner: Aggressivität und Hinterlist
        Cardassianer: Totalitäres Regime und brutal zu Unterlegenen/Feinden

        Das zb. Worf ein Klingone, in Russland aufgezogen wurde, zeigt, dass vermutlich Roddenberry ähnliches sah. Die Romulaner kamen mir schon immer wie Washington vor, mit ihrem ganzen Gehabe und ihrer Arroganz.

        Wer hier gewinnen sollte, ist wohl keine Frage.

      2. @Goerkel

        Das denken diese Leute aber nur! Die sind nur nützliche Idioten & werden definitiv NICHT im Club der selbsternannten Eliten mitspielen dürfen wenn es denn so weit ist, dass die sich „zurückziehen“ müssten!

  6. Wie die Ukraine die rote Linie überschreiten wird, ist doch bereits jetzt ersichtlich:
    Zerstörung des größten Atomkraftwerkes Europas in Saporoschje mit Millionen zivilen (und militärischen) Opfern.
    Mindestens 2x hat die Ukraine es schon angegriffen und Verwaltungsgebäude dabei zerstört.
    z.B hier https://rtde.site/international/143996-akw-saporoschje-von-ukrainischen-drohnen/
    Dies war offensichtlich nur ein Test, wie gut gesichert es durch die Russen wird.

    „Nur durch einen Zufall kam es nicht zu Schäden an der Anlage und zu einer von Menschen verursachten Katastrophe“, betonte der Leiter des Zentrums. (https://tass.ru/armiya-i-opk/15268147)

    „Wir rufen die Vereinten Nationen, die Internationale Atomenergie-Organisation und andere internationale Organisationen erneut dazu auf, auf das offizielle Kiew einzuwirken und wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um Provokationen an strahlengefährdeten Einrichtungen in der Ukraine zu verhindern“, sagte Mizinzew, der das russische Hauptquartier für die Koordination der humanitären Hilfe in der Ukraine leitet. (https://tass.ru/armiya-i-opk/15268155)

    (übersetzt jeweils mit deepl.com)

    Atomwaffen braucht es also gar nicht, ein neues und diesmal größeres Tschernobyl ist vollkommen ausreichend.

    1. _https://rtde.site/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-usa/ (21.07.22):
      >> 13:45 Uhr

      Spezialisten für nukleare Sicherheit: Ukrainischer Drohnenangriff auf AKW Saporoschje hätte Katastrophe auslösen sollen

      Der Drohnenangriff der kiewtreuen Truppen auf das Atomkraftwerk Saporoschschje in Energodar am 20. Juli galt vorläufiger Datenauswertung zufolge dem Kühlsystem der Reaktoren. Dies erklärte der Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Saporoschschje, Jewgeni Balizki, am Donnerstag live im Fernsehsender Rossija 24.

      „Was ich von den Vertretern für nukleare Sicherheit, die auf der Anlage anwesend sind, gehört habe: Sie sagen, dass die verwundbarsten Stellen leider das Kühlsystem bietet. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die ukrainischen Nationalisten das lebenswichtige Kühlsystem des Reaktors angreifen wollten, was zu einer technogenen Katastrophe hätte führen können.“<<

  7. In einer Rede, lange vor der Militäroperation sagte W.W. Putin: „Wir hauen nicht auf den Knüppel, sondern auf die Hand, die ihn hält.“ Militärisch kann man diesen Vorsatz noch nicht erkennen, wird sich aber ändern, wenn der Westen weiter „rote Linien“ überschreitet. Aber auf wirtschaftlicher Ebene wird jener Vorsatz konsequent umgesetzt.
    Es ist bisherigen Kriegen eigen, dass Heere zum Kampf befohlen werden. Allerdings setzte der Westen seit geraumer Zeit andere Mittel ein, er „enthauptet“ die Regierungsstrukturen: Chile,Irak, Libyen u.s.w., bzw., lässt sie vom aufgehetzten Mob ermorden, so wie es in farbrevolutionierten Ländern geschah, lancierte opportune Vertreter an die Macht oder ließ ein Land im politisch strukturellen Chaos versinken, während er sich in aller Ruhe an den Rohstoffen bediente. Das war bis Syrien ein erfolgreiches Modell. Dem machte Russland ein Ende. Leider haben wir es in der westlichen Welt mit einem vielköpfigen Drachen zu tun, den man nur aushungern lassen kann.

    Zweifellos wird Russlands Politik alle Ziele erreichen, wie sie W.W. Putin in seiner Rede vor einem Forum junger Leute benannte. Warum? Das russische Volk ist westlichen Völkern in Moral, Ethik und Kooperationsfähigkeit weit überlegen.

    1. „Das russische Volk ist westlichen Völkern in Moral, Ethik und Kooperationsfähigkeit weit überlegen“ … was man im Westen aufgrund eines exorbitant aufgeblasenen (und auch so anerzogenen) Egos einfach nicht verstehen wird. So haben insbesondere die Briten (ehemals als Kolonialmacht) und deren verruchten Abkömmlinge (USA) bis heute die (fern-) östliche Weltanschauung nicht verstanden und sind auf ihren auswuchernden Materialismus, den sie über fadenscheinige „Demokratien“, die Globalisierung und den Neoliberalismus dem Osten immer wieder aufzudrängen versuchen, dümmlicher Weise stolz.

      Im Osten schaut man mehr auf das (geistig-spirituelle) Sein anstatt auf das (materialistische) Haben, denn zunächst beherrscht erst einmal der Geist die Materie. Ist mit anderen Worten der Geist klar (vom ausgeprägten Materialismus kaum verunreinigt), dann ist auch das äußere Umfeld klar. Aus diesem Blickwinkel geht der Osten auch mit allen Fremden um, die mit ihm Geschäfte machen oder zusammenarbeiten wollen. Man sieht sehr schnell, wer eine ehrliche Haut ist und wer nicht. Dass es mittlerweile auch im Osten Schlitzohren gibt, weil es auch dort von Gier getriebene Menschen gibt, die gen Westen schielen, ändert nichts an der genannten Weltanschauung.

      So – und die Russen leben in einer vedischen Tradition (so wie die Inder und Iraner auch), auch wenn das Vielen nicht bewusst ist. Hier steht also das Bewusstsein über dem Sein. Das Bewusstsein kann man nicht brechen oder verbiegen, und genau das machen die o.g. „Moral, Ethik und Kooperationsfähigkeit“ aus …

      1. Vedische Tradition, pah. Wirkt sich offensichtlich nur ungünstig auf die Vermögensverteilung aus und die Besitzenden greifen in Russland zwecks Verteidigung auch gern zu Waffengewalt.

        In Deutschland kennt man dies als: „Arm, aber glücklich“. Doch so ist halt der Kapitalismus, kaufe und nehme teil. Ich stimme aber zu, dass die Selbstpräsentation im Westen pervertiert worden ist. Darauf kann man gesellschaftlich nichts bauen, es ist aber möglich diese Neigung wieder abzulegen. Hoffe ich zumindest mal, denn natürlich denkt jeder an seinen Vorteil, doch schlechte Menschen sind es deshalb nicht unbedingt. Auch in der vedischen Tradition sollte man sich selber näher sein als anderen, ansonsten hätte die Evolution Mist gebaut.

        Karl Marx schrieb dazu: „Menschen sind das Ensemble ihrer Lebensumstände“ Ob vedisch, kapitalistisch oder sozialistisch, völlig egal. Ein anderer Dichter meinte mal „Das Sein bestimmt das Bewusstsein“, der war sogar noch deutlich früher dran. Es ist also immer das System, das die Lebensziele bestimmt, will man die ändern, muss das System gewechselt werden.

      2. Die Veden bedeuten nichts anderes, als auf die innere Stimme zu hören und ihr zu folgen, ihr allein.

        Irgendwelche Lehrer können dabei behilflich sein, meist aber nutzen sie die damit verbundene Macht aus und verfälschen die innere Stimme.

        Spiritualität kommt immer aus dem Osten, auch die christliche Religion hat dort und nicht im Westen ihren Ursprung.

        Dem Westen scheint immer schon ein eigener Zugang zu dieser Quelle in sich selbst zu fehlen. Aber anstatt zu lernen, hat er stets versucht diese Quelle in sich und anderen zu töten und durch kruden rituellen Okkultismus zu simulieren.

        Dass das schief geht, erleben wir gerade.

        Der Unterschied zwischen Okkultismus und Veden ist der, dass Okkultismus eine blinde Gemeinschaft aussengesteuerte Herde erzeugt, während die Veden davon ausgehen, dass die Gesamtheit der inneren Steuerung die Harmonie ergibt.

        Das einzige, was man dem Planeten schuldet, ist, seiner inneren Stimme zu folgen.

  8. „Zweifellos wird Russlands Politik alle Ziele erreichen, wie sie W.W. Putin in seiner Rede vor einem Forum junger Leute benannte. Warum? Das russische Volk ist westlichen Völkern in Moral, Ethik und Kooperationsfähigkeit weit überlegen.“

    „Zweifellos überlegen“ Das ist schon mal der erste Schritt in den Untergang.

    Und nicht auf den Knüppel, sondern auf die Hand zu hauen, scheint Kriegsführung alter Schule zu bedeuten, wenn man sich die befreiten Städte mal so ansieht. Sind halt immer viele Hände die viele Knüppel halten. Selenskyj besitzt wahrscheinlich nicht einmal einen Knüppel, dieser Fuchs.

    Im Osten nichts neues.

  9. Lieber Herr Röper,
    Es sollte doch schon lange klar sein: Es geht hier nicht um so ein Pillepalle wie die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO!
    Es geht hier um die generelle Unterjochung Europas und Asiens durch die englisch sprachigen Völker , the 5 eyes und um die Balkanisierung der ganzen Welt zugunsten dieser neuen Herrenkaste!
    Und alle Politiker werden offensichtlich damit verführt, dass sie Bestandteil der neuen Kaste sein werden bzw werden könnten!
    Suchen Sie nach solchen geheimen Vorträgen für Mitglieder von Atlantikbrücke und Co und es wird offenbar sein!
    P

    1. Danke Herr Pollewetzer,

      Sie scheinen was verstanden zu haben. Es gibt aber noch (leider) viel mehr von diesen „Scheingesellschaften“, sodass es länger dauern wir, bis man diese vollkommen „entmachtet“ hat. Am besten das Volk hilft…

  10. Der Einsatz von Atomwaffen ist in Russland klar per Gesetz geregelt. Mit den derzeitigen Waffen der Ukraine ist das somit kein Thema. Das Russland existenziell durch die Handlungen der Nato in der Ukraine bedroht ist, halte ich für nicht Real. Jedoch sehr Real ist das Umschwenken Russlands von Militäroperation auf Krieg. Die derzeitige Militäroperation Russlands muss man wenn man vergangene Kriege etwa der USA als Vergleich her nimmt, als human bezeichnen. (Schlimm aber wahr). Der Grund ist, dass Russland die russische Bevölkerung im Osten so Gut es geht schonen möchte. Wenn jedoch die erste westliche Waffen russische Zivilisten auf russischem Boden tötet, wird Russland rücksichtslos sein konventionales Potenzial einsetzen und die Ukraine zerstören. In meiner Wahlheimat Serbien lese ich regelmäßig Zeitung. Vucic sagte vor einigen Tagen: „Ich weiß, was uns erwartet. Sobald Wladimir Putin seine Arbeit in Sewersk, Bachmut und Soledar getan hat, nachdem er die zweite Linie Slawjansk-Kramatorsk-Awdejewka erreicht hat, wird er einen Vorschlag unterbreiten. Und wenn sie [der Westen] ihn nicht annehmen – und das werden sie nicht –, dann wird die Hölle los sein.“

    1. „Ich weiß, was uns erwartet. Sobald Wladimir Putin seine Arbeit in Sewersk, Bachmut und Soledar getan hat, nachdem er die zweite Linie Slawjansk-Kramatorsk-Awdejewka erreicht hat, wird er einen Vorschlag unterbreiten. Und wenn sie [der Westen] ihn nicht annehmen – und das werden sie nicht –, dann wird die Hölle los sein.“

      Das ist doch mal eine konkrete Ansage. Sollte bedeuten Russland hat schon alles was es wollte und nur der Oblast Donezk fehlt noch.

      Damit hat Putin aber durchaus auch etwas geflunkert, was die Kriegsziele betrifft. Das ist etwas schade, da dies westlichen Stimmen recht gibt, das es sich hier um einen Eroberungsfeldzug handelt. Ergibt aber durchaus Sinn.

      Ein 51. US-Bundesstaat in Asien oder Afrika eher nicht. Diese Kriege waren darum alle noch O.K.

      1. „Damit hat Putin aber durchaus auch etwas geflunkert, was die Kriegsziele betrifft.“ Ich sehe das anders, die Bedingunge haben sich geändert, damit auch die Strategie.

        Irgendwo in meinerm Kopf geistert noch die Aussage von Herrn Putin, dass Russland auf jedes Szenario vorbereitet ist, egal was kommt. Das spricht dafür, dass die „menschlichen“ Militärstrategen von AI (Künstlicher Intelligenz) unterstützt werden. Nachdem die KI mit allen bekannten Strategien, der USA und der Nato, der letzten Jahrzehnte gefüttert wurden, weiß Russland mit bestimmter Genauigkeit was kommt. Sie sind flexibler. Die AI der USA ist auf Pokerstrategie ausgelegt und die Russische wurde damit gefüttert und spielt aber Schach 🙂 Immer mehrere bzw. viele Züge vorausdenkend.

      2. Das ist die Einschätzung von Vucic und keine „Ansage“ aus Rußland. Im übrigen hat sich die Ukraine seit dem Putsch 2014 zu einen Failed State entwickelt. Drei der vier Bruchstücke wollen mit der Ukraine nichts mehr zu tun haben. Viele Bewohner des Faschistengebietes auch nicht, nachdem ihnen über Sprach- und Rassengesetze jahrelang bedeutet wurde, sie seien gar keine Ukrainer.

        Wenn die nun beschließen, diesen Failed State aufzulösen, und in Referenden über ihre Zukunft bestimmen, ist das ja nun etwas anderes als eine „Eroberung“.

        Was die „westlichen Stimmen“ sagen, interessiert im übrigen kaum noch einen.

    2. Atombomben wären auf jeden Fall problematisch, dann würde man Russland zum Satan erklären (nicht nur Putin) und die große Mehrheit im Westen hätte kein Problem mehr mit Krieg gegen Russland (solange man den von der Couch aus beobachten kann)
      Zum Glück hat Russland mehr als genug alternative Waffensysteme mit denen sie die Ukrainischen Verbrecher platt machen können.

      1. Das sehe ich genau so. Russland würde unter den gesetzlichen Voraussetzungen (Russischen) sehr wohl gegen GB, EU und USA Atomwaffen einsetzen. Wobei Russland derzeit versuchen würde Zeit zu gewinnen, bis die strategischen Atomwaffen auf Hyperschall und die Verteidigung weitläufig auf S-550 bzw. S-500 umgestellt ist. Das ist frühestens Nov. 2022

      2. @jsm36

        WEnn Atombomben eingesetzt werden – Russland wird das NICHT als Erstschlag tun sondern maximal als Zweitschlag! – brauchen Sie sich keine Sorgen mehr darum machen, wie über Russland „geredet“ wird!

  11. „Dass Russland in der Ukraine militärisch eingreifen würde, war schon Ende letzten Jahres abzusehen.“

    Wirklich?

    Also ich habe das nicht abgesehen und ich habe regelmäßig die Tacheles-Sendungen verfolgt. Das mit der roten Linie wurde schon thematisiert, aber als Berichte amerikanischer Geheimdienste aufkamen, die russische Armee bewege sich verdächtig in Richtung Ukraine und würde eine Invasion vorbereiten, haben wir das mit Panikmache abgetan.

    Schließlich sagte die CIA die Invasion konkret für den 16. Februar voraus. Das hat nicht ganz gestimmt – aber fast. Wir haben darüber gelacht und Maria Sacharowa twitterte, amerikanische und britische Medien mögen doch bitte „einen Terminplan für unsere im laufenden Jahr anstehenden Invasionen veröffentlichen“, damit sie ihren Urlaub planen kann. Ich empfand das als coole, souveräne Reaktion auf einen hysterischen Hühnerhaufen, der sich wegen nichts und wieder nichts Sorgen macht und Panik verbreitet. Genau 8 Tage lang, seither schätze ich diese Äußerung etwas anders ein.

    Auch noch die Anerkennung der Donbass-Republiken am 21. Februar ließ Hoffnung aufkommen, dass der Bürgerkrieg in der Ukraine endlich vorbei ist, weil Kiew es jetzt nicht mehr wagen würde, im Donbass militärisch vorzugehen. Sie, lieber Herr Röper haben berichtet, die Leute im Donbass hätten diese Anerkennung sogar mit Feuerwerken gefeiert aus Freude darüber, dass es „endlich vorbei“ ist.

    Es war nicht vorbei. Die ukrainische Militäraktion wurde hingegen verstärkt, aber ich denke nicht, dass das der Kriegsgrund war, in drei Tagen kann man so etwas nicht vorbereiten.

    Das alles ist kein Vorwurf. Ganz im Gegenteil! Ich bin für die Informationen sehr dankbar. Es ist schwierig, die Zeichen zu deuten, und wenn man sie falsch gedeutet hat, ist das eine große Chance, zurückzugehen und sich zu fragen, welche falschen Annahmen die Fehldeutung verursacht haben. So kann man immer besser werden.

    So gut, um einzuschätzen, ob im August eine Eskalation zu erwarten ist, bin ich leider nicht.

    1. Sehr wohl war es im Dez.2021 Absehbar, dass Russland gegen die Ukraine militärisch aktiv wird. Hatte damals bei eine harte Diskussion unter Freunden deswegen. Genau so, wie es bereits vor 10 Jahren !!! absehbar war, dass Russland und der Westen sich (Abgesehen von der Ukraine) früher oder Später im Krieg befinden.

        1. @Nuada
          Dass SE es nicht „gesehen/geglaubt“ haben , liegt aber nun eindeutig bei Ihnen – was kein Vorwurf sein soll!.
          Wer das Geschehen & besonders die „Sicherheitsgarantien“, die Russland von den USA haben wollte, verfolgt hat, wußte, was passieren wird!

          Im Grunde hat man eigentlich viel früher darauf „gewartet“, dass Russland tatsächlich in der Ukraine eingreift!
          Das war lange überfällig!

      1. „Sehr wohl war es im Dez.2021 Absehbar, dass Russland gegen die Ukraine militärisch aktiv wird. “

        Klar war das klar 😀 Wenn man von vornherein weiss, das man jegliches Verhandlungsangebot über die – völlig berechtigten – Sicherheitsinteressen ablehnen wird. Man läßt Russland keine Wahl und wundert sich dann über Krieg? Also für so naiv halte ich nicht einmal Spiegel-Mitarbeiter.

        Dabei waren die Forderungen Putins und Lawrows eigentlich sehr klein und hätten nicht den geringsten Verlust für den „goldenen“ Westen bedeutet. Der Westen hatte früher nie Interesse an der Ukraine, plötzlich ist sie der Nabel der Welt und darf auf keinen Fall „neutral“ werden? D.h. Man will im Westen Krieg! Auf Biegen und Brechen, irgendwie! Kein Anlass ist klein genug.

    2. Im Nachhinein waren die Zeichen ziemlich klar, aber damals hat wohl kaum jemand erwartet das es tatsächlich so weit kommt, denn an immer neue Provokationen und kleinere Eskalationen war man ja schon gewohnt.
      Was genau Russland veranlasst hat genau dann aktiv zu werden (Biolabore, Atomwaffen, Angriffe auf Russen, oder was anderes) weiß man ja bis heute nicht sicher.

    3. Für mich war der Krieg nicht unbedingt vorhersehbar, zumindesten nicht zum Zeitpunkt dieser Tachelessendung. Das Friedman-Video kannte ich bereits seit 2014, aber ich habe immer die Russen für so clever gehalten (oder gehofft), dass sie einen Krieg ausweichen können.

      Im Dezember/ Januar/ Anfang Februar habe ich eher mit einer Spiegelung zu den usamerikanischen Vorgehen gerechnet. Also mit so etwas wie S-400 in Venezuela und Kuba. Dort rotierende Militärbasen. Keine Titanlieferungen an die USA nur an Aerbus, damit wäre Boeign tod. Einfach sowas.

      Im Dezember/ Januar gab es aber auch noch keinen so massiven Beschuss des Donbasses und Selentsky drohte nicht mit der Einstellung des Budapester Memorandums (also mit Atomraketen). Die Provokationen von Seiten der USA, NATO und von den Marionetten aus Kiew wurde immer schlimmer.

    4. Wir alle konnten ahnen, was passierten würde. Unser pazifistisches Weltbild verhindert jedoch gelegentlich die Realität anzuerkennen. Nach den Farbrevolutionen in Kirgistan und Weißrussland und den nuklearen Drohungen der Ukraine, sollte jedem im nachherein klar sein, dass Russland gehandelt hat wie es hat.

  12. Operativ steht die Sache an einem Zwischen—Scheideweg.
    Die Operationen wie bisher auf „Sparflamme“ fahren und der Ukrainischen Armee Zeit zum umgruppieren und aufmunitionieren NATO-Lieferungen, zum weiter machen geben?
    Oder die Sache beschleunigen und „abschliessen“.
    Es wird Militärstrategisch spannend, wie sich die Russischen Strategen entscheiden?

  13. Übrigens: ______://vz.ru/news/2022/7/21/1168691.html
    „…
    Die Sprecherin des Repräsentantenhauses des US-Kongresses, Nancy Pelosi, warnte Außenminister Antony Blinken, dass der Kongress selbst Russland auf die Liste der Länder setzen wird, die den Terrorismus unterstützen, wenn das Außenministerium dies nicht tut, berichteten US-Medien.

    „Pelosi wandte sich …an Blinken mit einer Botschaft: Erkennen Sie Russland als ein Land an, das den Terrorismus unterstützt, sonst wird der Kongress es tun“, berichtet RIA Novosti über die Nachricht der Zeitung Politico.
    …“

    Nun gut, die is über 80, die versteht nich mehr, daß das keine Sau interessiert …

    1. Die Nancy Pelosi hat auch noch das vor:

      Am Dienstag meldete die Financial Times, dass Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Kongresses, im August Taiwan besuchen wolle. Die Zeitung beruft sich dabei auf sechs unterschiedliche Quellen, die erklärt haben sollen, Pelosi würde mit einer Delegation auf die chinesische Insel fliegen.

      Die gute Frau ist 82 Jahre alt und hat so weit reichende Pläne. Sie sollte sich beeilen, damit die Erinnerung in Russland und China an sie nicht so schnell verblasst.

      Welche Umstände formen so einen Charakter oder ist es Altersstarsinn? Ich kann es mir nicht erklären.

  14. Das wird nicht nur eine „Tragödie für das ukrainische Volk“, sondern letzten Endes auch für das europäische. Es sind die Interessen der USA und des WEF die durchgesetzt werden müssen.

    Man kann meinen Kadyrow sei ein Spaßvogel weil er eine Menge schwarzen Humor besitzt und es als Säbelrasseln abtun, trotzdem sehe ich in seiner Aussage etwas Konkretes: „Wir erstellen Plan der Demilitarisierung von Polen und anderen NATO-Ländern“

    Der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow hat die Entwicklung „grandioser“ Pläne zur Demilitarisierung der NATO-Länder bekannt gegeben. Polen werde nach der Eroberung Kiews dabei als Erstes an die Reihe kommen.

    Kadyrow veröffentlichte in diesem Zusammenhang ein Video mit seinem Berater Apty Alaudinow, dem Kommandeur der Spezialeinheit „Achmat“. Er habe diesen nach eigenen Worten nun endlich treffen können. Auf seinem Telegram-Kanal schrieb das tschetschenische Oberhaupt: „Die Pläne sind grandios. Wir entwickeln bereits einen Plan zur Entmilitarisierung der NATO-Länder, und das erste Land, das nach der Einnahme Kiews an der Reihe ist, ist Polen.“

    https://test.rtde.live/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-usa/

    1. Mit dem Hintergrund, dass man beobachten kann, wie sich die Rhetorik verschiedener Länder gegenüber der USA verschärft hat, kann man der Aussage Kadyrow’s viel Gewicht beimessen. Länder die vorher diese Möglichkeit nicht hatten und jetzt ein neues „Selbstbewusstsein“ entwickelt haben. Die nahe Zukunft wird spannend…

  15. „Wenn man sich daran erinnert, dass all das hätte verhindert werden können, wenn der Westen zugestimmt hätte, die Ukraine als neutrales Land zu belassen, anstatt sie mit aller Gewalt in die NATO zu ziehen, und dass Kiew Ende März selbst diesen Vorschlag gemacht hat, dann aber von den USA zurückgepfiffen wurde und ihn zwei Tage später wieder kassiert hat, dann wird klar, dass der US-Westen kein Interesse an einem Frieden hat.“

    Das man eigentlich schon längt hätte Frieden haben können und das die USA das bewusst verhindert haben sollte mal in einem eigenen Artikel ausführlich erklärt werden, das glauben die meisten nämlich nicht wenn man es ihnen erzählt.

  16. Die Eiterbeule der westlichen Hybris bricht auf, das kann niemand verhindern, und es ist auch gut so.

    Ob der Patient überlebt, wird man sehen. Sicher ist, dass es notwendig ist, um zu gesunden.

  17. @Humml
    NS1 lief mit Strang A die ganze Zeit. Es sagt nur keiner. Wenn dem nicht so wäre, hätten die Polen ganz zeitig einen Schrei losgelassen, da die über NS1+Opal über die (in Weissrussland geschlossene) Jamal-Europol nun revers „deutsches Gas“ über den Knoten Mallnow beziehen.
    Da Sie mir letztens antworteten, „woher er das auch weiss“ (ich nehms nicht krumm;-)), gebe ich Ihnen einen pdf-link. Ist nicht mehr ganz aktuell (2019), aber darauf finden Sie das EU-Gasverbundnetz. Mit entsprechender Vergrösserung (ist mühsam, weil diese Karte eigentlich wandfüllend ist) finden Sie alle Knotenpunkte, Verdichter, Speicher und auch die Betreiber. Nehmen Sie sich mal 20 Minuten zum Anschaun.
    Es ist genügend Gas vorhanden und Alles nur politische Panikmache. Und alle machen mit.
    https://www.entsog.eu/sites/default/files/2020-01/ENTSOG_CAP_2019_A0_1189x841_FULL_401.pdf

  18. BÜRGER UND UNTERNEHMEN HABEN DIE NASE VOLL VON SANKTIONEN UND KLIMAPOLITIK

    https://ansage.org/buerger-und-unternehmen-haben-die-nase-voll-von-sanktionen-und-klimapolitik/

    Von allen Seiten bläst der von Extremisten dominierten Bundesregierung – in der der Bundeskanzler die entbehrlichste Schießbudenfigur von allen ist und die alleinige „Richtlinienkompetenz“ bei den grünen Ministern liegt – derzeit Gegenwind ins Gesicht – doch unverdrossen halten sie an ihrem großen Double Strike zu Lasten des deutschen Volkes fest:

    Sinnfreie, vom Effekt her um 180 Grad gewendete „Russland-Sanktionen“, die nur uns selbst schaden – und stures Beharren auf einer ideologischen Sackgasse namens „Energiewende“.

    Immer mehr Deutsche erblicken große Gefahren durch die Russland-Sanktionen. Tatsächlich hat sich die Haltung der deutschen Öffentlichkeit gegenüber einem Import-Stopp für russisches Gas binnen weniger Wochen vollkommen verändert:

    Inzwischen teilt eine relative Mehrheit von 47 Prozent der Deutschen einer INSA-Umfrage zufolge die Ansicht, dass die Sanktionen Deutschland mehr schadeten als Russland.

    Kein Plan B

    Soweit also das gewandelte Stimmungsbild über eine gegen das eigene Volk gerichtete doktrinäre Wahnsinnspolitik. Doch das ist nicht alles.

    Auch den Führungsgremien der deutschen Unternehmen scheint allmählich zu dämmern, dass sie mit ihrer blinden Gefolgschaft in der Klimapolitik samt E-Wende womöglich aufs falsche Pferd gesetzt haben und der grünen Kamarilla einem historischen Holzweg gefolgt sind:

    Eine große Mehrheit der deutschen Manager lehnt die Energiewende der Ampel inzwischen rundheraus ab und erkennt, dass sich Deutschland mit seiner irrigen Klimapolitik ins Abseits vergaloppiert …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  19. Außenpolitisches Versagen: Bidens Sanktionen sind ein Glücksfall für Russland!

    http://antikrieg.com/aktuell/2022_07_04_aussenpolitisches.htm

    Daniel McAdams

    Es ist leicht zu erkennen, warum laut einer neuen Harris-Umfrage 71 Prozent der Amerikaner nicht wollen, dass Joe Biden zur Wiederwahl antritt. Während die Amerikaner mit rekordverdächtigen Benzinpreisen und der höchsten Inflation seit 40 Jahren konfrontiert sind, gibt Präsident Biden zu, dass ihn das keinen Deut interessiert.

    Seine Regierung ist entschlossen, über die Ukraine einen Stellvertreterkrieg mit Russland zu führen, und die Amerikaner müssen das einfach hinnehmen.

    Letzte Woche fragte ein Reporter der New York Times Biden, wie lange er damit rechne, dass die Amerikaner wegen der Ukraine-Politik seiner Regierung Rekord-Benzinpreise zahlen müssten.

    „So lange es dauert“, antwortete der Präsident, ohne zu zögern.

    „Russland kann die Ukraine nicht besiegen“, fügte Biden hinzu und rechtfertigte damit die schmerzhafte Politik seiner Regierung gegenüber den Amerikanern.

    Der Präsident hat wiederholt versucht, die Schuld für die wachsende Wirtschaftskrise von sich zu weisen, indem er behauptete, Russland sei allein für die jüngste Inflation verantwortlich.

    „Der Grund, warum die Gaspreise gestiegen sind, ist Russland. Russland, Russland, Russland“, sagte er auf der gleichen Pressekonferenz.

    Aber Biden hat ein großes Problem: Die Amerikaner glauben ihm nicht. Laut einer Rasmussen-Umfrage von Anfang des Monats glauben nur elf Prozent der Amerikaner Bidens Behauptung, der russische Präsident Wladimir Putin sei schuld an den hohen Preisen. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  20. Meine schwache Hoffnung ist, daß in der ukrainischen Armeeführung noch einige militärische Fachleute sind, die versuchen könnten, die Reißleine zu ziehen (die massiven Entlassungen in Geheimdienst / Staatsanwaltschaft hängen vielleicht damit zusammen) – um den eigenen Arsch zu retten. In einem lichten Moment könnte dem Kokainschnupfer das Ende vom Mussolini als Menetekel erscheinen oder des Abenteurers Saakaschwili, der nur noch im georgischen Gefängnis seines Lebens sicher ist.

  21. ….Wladimir Putin und die ganze russischen führenden Politiker, haben eigentlich ALLES gesagt ??.. ..dem, ist nichts hinzuzufügen.. …jetzt kommt es darauf an, wie Russland handeln wird.. ..vielleicht, machen die Anstifter, doch einen „falschen Fehler“ ??… …also, heisst es für ALLE, abwarten !!..😎😈

  22. Heute Morgen hat Spiegel die Frage doch beantwortet.
    >> die Frage, ob der Westen bereit ist für die Neugebietseroberung der Ukraine den 3. Weltkrieg zu starten oder nicht ?
    –> Europa ist auf dem Weg in die Kriegswirtschaft
    https://www.spiegel.de/politik/gas-notfallplan-eu-ebnet-den-weg-in-die-kriegswirtschaft-a-6af6e4ae-243a-428c-97b3-d3fcbcbc3bd1#ref=rss

    Morgens Spiegel ohne Redakteure scheibt interessante Sachen.
    https://www.spiegel.de/ausland/news-zum-russland-ukraine-krieg-das-geschah-in-der-nacht-zu-dienstag-19-juli-a-32d09535-14f6-42ad-89c2-9568b2ae46ac#ref=rss

    Nach Informationen des Schweizer »Tages Anzeiger« hatten zuvor mehrere Kantone die –>> Nato-Anfrage nach einer Versorgung Verletzter aus der Ukraine <> Donezk war zuletzt häufig das Ziel ukrainischer Artillerieangriffe. <<– Es ist erklärtes Ziel Moskaus, die Region wie zuvor das benachbarte Gebiet Luhansk komplett der ukrainischen Kontrolle zu entreißen.

    Also, es ist schon ein Krieg zwischen NATO und Russland.

  23. Ich denke das ist immer noch zu kurz gegriffen. Die Sanktionen hatten aus meiner Sicht nicht das Ziel Russland zu schwächen. Man wollte sich schrittweise von Russland abkoppeln. Wenn es keinerlei diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen mehr gibt, wird ein direkter Krieg möglich. Die Ukraine wird fallen. Egal wieviel Waffen man liefert. Man hat dort nicht das ausgebildete Personal, das damit umgehen kann. Und Russland kann diese Waffensysteme ganz einfach mit Drohnen zerstören. Aktuell geht es nur darum an der Ukraine Geld zu verdienen, nicht, dass die Ukraine gewinnt. Der Krieg kann weder in die Länge gezogen noch gewonnen werden, wenn Russland das nicht will. Ein heißer Krieg NATO gegen Russland ist zwar gefährlich, aber solang die Atommächte der NATO nur die Nicht-Atommächte mit Waffen versorgen, ist ein direkter Krieg möglich. Und ich denke darauf läuft es raus. Die USA schicken ihre Vasallen vor und verwandeln Europa in ein Schlachtfeld, damit das sterbende Imperium nochmal dick Geld verdienen kann und der Zerfall nochmal 20 Jahren rauszögert wird.

  24. Die Optimisten hier ignorieren einige wohl bekannte Facts und Aussagen unserer werten „Volksvertreter“ bzw. deren delegierte Regierenden.
    1) VdL hat gesagt, man bereite sich auf einen totalen Lieferstopp von Gas aus Russland vor.
    2) Harbeck hat gesagt, dass man mit Unruhen rechnet, aber darauf sei man vorbereitet
    3) Obwohl die dtsch, Gasspeicher leer sind und eine gesetzliche (!) Verpflichtung zum Auffüllen besteht, verkauft unsere Regierung Gas aus unseren Speichern nach Polen, reduziert also die Vorräte, statt sie auszufüllen.
    Offensichtlich will man Unruhen im Inland provozieren, oder man ist so megadämlich, zu denken, dass alles nicht schlimm wird. (Dummheit und Überheblichkeit waren immer schon sichere Basis für Katastrophen)
    4) unsere Medien fordern NATO-Truppen in Ukraine, also direkten Konflikt NATO-Russland.
    Wenn Russland nicht alleine durch die potentielle Menge an Mensch und Waffen eine Kriegsauszehrung erfahren will, muss Russland den Nachschub im Hinterland zerstören, also in den NATO-Staaten Waffen, Depots, etc. zerstören. Alles auf das geografische Gebiet der Ukraine zu reduzieren geht rein technisch schon nicht.
    5) USA und GB sind nun auch NATO-Mitglieder, also müssten auch deren Angriffspotential dezimiert werden. Würde Russland versuchen, das zu separieren wäre das m.E: ein gravierender Fehler, weil nach der Auszehrung dann der Gegenschlag von dort käme.
    Also: Britische und US-Ziele sind dann weltweit „legitime Ziele“.
    Nahost / Iran / Syrien / Türkei / Israel werden dann auch „brennen“
    6) gleichzeitig steigern die USA in Taiwan die Aggression, fragt sich, wie lange China das hinnimmt.
    Alles noch kein „Weltkrieg“, aber kurz davor.
    7) Da im Westen es einige (und leider auch maßgebliche) Stimmen gibt, die einen Präventiv-Atomschlag mir „lokaler Begrenzung“ gegen Russland fordern, sind wie hierbei in der selben Propaganda-Phase, wie beim Einsatz der NATO. Zuerst „undenkbar“, nun geplant.
    7) Unsere Propaganda ist im selben Stadium, wie vor dem WK II: Nur halt nicht Stadion in Berlin, sondern Internet und TV und Twitter etc., aber letztlich dasselbe: Aufputschen der Bevölkerung vor der allgemeine Mobilmachung, wobei es in der MSM ja schon lautet „vor dem Winter“.
    8) Fazit: die derzeitigen Machthaber müssen weg, weil sie den Krieg wollen, der ideologische Fanatismus ist zu weit gefestigt, als dass noch Vernuftargumente wirklich greifen.
    Wann sind Wahlen???? – dauert zu lange bis dahin, also alle Abgeordneten massiv mit Anfragen und Begehren, ggf. Demos fluten, diese Regierung endlich durch eine andere, Friedens-orientierte ohne Ideologie zu ersetzen. => konstruktives Misstrauensvotum, Parteiübergreifend von den (noch) Vernünftigen.

      1. @prian1984
        Suchmaschine ihrer Wahl, Suchstring= “ Unregelmäßigkeiten Wahl Deutschland “

        Und damit sie nicht auf die Idee kommen ich würde hier Propaganda verbreiten, zitiere ich hier nur „regierungstreue“ Medien:

        https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-kubicki-bezeichnet-unregelmaessigkeiten-bei-berliner-wahl-als-erschuetternd-a-6a0f0e84-e9ab-40b8-bee1-65ccf9535954
        https://www.zeit.de/news/2021-10/09/staatsrechtler-unregelmaessigkeiten-bei-wahl-mandatsrelevant
        https://www.welt.de/politik/article234310702/Staatsrechtler-Battis-Unregelmaessigkeiten-bei-Wahl-in-Berlin-mandatsrelevant.html

        Während die ARD die Propaganda-Tour fährt: „Hier gibt es nichts zu sehen, weitergehen bitte!“
        https://www.tagesschau.de/faktenfinder/wahlbetrug-btw21-101.html

    1. @wp007 Gute Analyse der uns vorliegenden Fakten. Tja, und die daraus ziehende Schlussfolgerung ergibt sich, wenn man die prophetischen Seherstimmen, wie die von Niclaas van Rensburg, kennt: Der dritte Weltkrieg, der prophetisch gesehen, Ende Juli | Anfang August beginnen soll, der zirka drei Monate lang andauern soll und der durch eine kosmische Katastrophe, die in der Literatur als „dreitägige Finsternis“ bekannt ist, beendet werden soll, steht nun unmittelbar vor unserer Haustüre.

      Und der erste große Blutzoll, den das Deutsche Volk dann zu zahlen hat, besteht darin, daß viele vor Panik ins Auto steigen werden, um schnell nach Westen zu fliehen. Dazu sagte einst Alois Irlmaier: „Ach, wären sie doch bloß nur zu Hause geblieben!“

  25. Assad’s Fluch schlägt zu:
    Nachdem Clown Boris (seine letzten Worte im House of Commons waren: Hasta la vista, baby!) zurücktreten musste ist nun auch die Goldman-Sachs Puppe Draghi weg vom Fenster.
    Wer ist der Nächste?

  26. Kiev betrachtet Krim ja immer noch als ukrainisches Territorium und „de facto“ würden sie ja ihr eigenes Land angreifen, wenn sie die Krim-Brücke angreifen, was ja nicht gegen die Vereinbarungen verstoßen würde, welche man den USA „gab“.
    Und dass die Spinner dazu fähig sind, haben die mehrmals bewiesen.

      1. Das Kernkraftwerk ist wichtig zur Stromversorgung der Ukraine. Will der Kiffer seine Führerbefehle bei Kerzenschein vorlesen – seinem Dackel? Nix gegen skrupellose politische Alphatiere, aber daß der „aufgeklärte / zivilisierte Westen“ vor solchen solche Kreaturen auf Knien rutscht … Kann mir das jemand plausibel machen (bitte ohne das Washington – Argument, auch da kann man inzwischen nein / danke sagen, wie es inzwischen die meisten Länder vormachen).
        PS „Atom“kraftwerke sind was anderes, beispielsweise Dieselaggregate.

  27. Der August also. Vorausschicken möchte ich eine wachsende Verwirrtheit. Zunächst folgte dem Verbot anderer Meinung ganz subjektiv die Suche nach anderen Meinungen. Man stieß so auf kluge, informierte Menschen mit anlaytischem Verstand. Meine Nummer 1 ist noch immer Scott Ritter.
    Aber lassen wir das. In der Phase 2 schaukelten sich Informationen aus dem Propagandaministerium und aus anderen Quellen auf zu einem wabernden Brei. Die einen konnten nachweisbar nicht richtig liegen, die anderen brachten ihrerseits sogar Schamanen und Hellseher ins Spiel. Ludwig Gartz zitierte bei apolut Alois Irlmaier, einen bayrischen Zukunftsvorhersager, der irgendwie für den Sommer 2022 etwas ganz Umstürzlerisches für Westeuropa prophezeit habe. Paul Craig Roberts (uncutnews) diskreditiert unentwegt die militärische Zurückhaltung Moskaus. Das werde im Westen als Schwäche verstanden. Moskau solle endlich richtig zuschlagen, und gut.
    Friedrich Wolff, Finanzanalyst, warnt doch vor China und Rußland. Das Zentralbanksystem, also die minutiöse Überwachung eines jeden von uns, sei nigendwo so weit gediehen wie eben dort.
    Bravo. Wenn ich also gegen die Goldene Milliarde bin und für Menschenrechte, Nationalkultur, Respekt vor den Alten, Chancen für jeden – dann könnte ich doch Russen nd Chinesen in die Falle laufen, die mir einen Geldbetrag zuweisen und kontrollieren und steuern, wofür ich den Betrag ausgebe und ausgeben darf.
    Ich finde das beschissen. Wenn ich also ohnehin nur Spielball bin, dann plädiere ich zunächst für die multipolare Welt. Wenn die nur halbwegs so ist, wie gedacht, werden sich humane Lösungen statt Totalüberwachung einrichten lassen. Vielleicht eine Aufgabe der nachwachsenden. Oh Himmel, was werden sie sich erschrecken!

    1. @lebon: Ja, das ist das Gute, an diesem Geschehen: Die totale Überwachung, die New World Order, die Agenda 2030, der Transhumanismus des WEF, der Slogan „Dir gehört nichts – und Du bist dennoch glücklich!“ wird NICHT wahr werden.

      Doch zu dieser positiven Nachricht gibt es auch eine extrem negative Neuigkeit: Ende Juli | Anfang August steht der dritte Weltkrieg ins Haus. Er werde zirka drei Monate lang dauern und durch eine kosmische Katastrophe, der dreitägigen Finsternis, beendet werden. Und ich rechne fest damit: So, wie das die Seher und Propheten uns das schon vor Langem verkündet haben wird es auch in 2022 eintreffen.

      Dagegen helfen keine Demonstrationen, keine Petitionen, keine Anschreiben bei den MdBs oder den Regierungen etwas. Auch ein Beten und Ringen vor dem Thron Gottes wird daran etwas ändern. Denn die geistige rote Linie ist längst überschritten worden. Und was daraus folgt, kann jedermann in Jesaja 24,5f nachlesen: «Die Erde ist entweiht von ihren Bewohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und brechen den ewigen Bund. Darum frißt der Fluch die Erde, und büßen müssen’s, die darauf wohnen. Darum nehmen die Bewohner der Erde ab, so daß wenig Leute übrig bleiben.»

      1. Na, dann beeilt euch. Es ist noch nicht zu spät.
        Wir bieten Spaß, Ekstase und ewige Party.
        Die bieten Langeweile und Gehorsam ohne eigenen Willen.
        Es ist besser in der Hölle zu regieren, als im Himmel zu dienen.

  28. Lieber Thomas,
    die russische Führung nimmt hier lediglich eine Anpassung der kommunizierten Kriegsziele an die Realität vor.
    Grund dazu sind auch nicht allein die von den USA gelieferten HIMARS-Raketenwerfer, sondern eher insgesamt die Haltung des Westens, keine Verhandlungen zuzulassen und fehlende Erfolgsaussichten der ukrainischen Armee mit dem Beschuss der Zivilbevölkerung zu ersetzen.
    Ob das jetzt ein Vorrücken auf Odessa und damit einen Landkorridor nach Transnistrien bedeuten würde sei mal dahingestellt.
    Tatsache ist jedoch, dass Russland auf der langen Strecke gar nichts anders übrig bleibt als die ganze Ukraine zu erobern, solange sich niemand mit ihr an den Verhandlungstisch setzt.
    Und wie immer ist Russland damit gut beraten, seine Schritte sorgfältig abzuwägen und die eigen Kräfte dabei nicht zu über dehnen.
    Das Reden über rote Linien hat dabei keinen Zweck, die hat der Westen schon lange überschritten.

    1. „Tatsache ist jedoch, dass Russland auf der langen Strecke gar nichts anders übrig bleibt als die ganze Ukraine zu erobern, solange sich niemand mit ihr an den Verhandlungstisch setzt.“

      Das hält die Ukraine nicht so lange durch. Selenskyj ist nicht Hitler, weder vom Wesen noch vom Rückhalt in der Bevölkerung her. Auch das restliche System ist gar nicht auf so ein Himmelfahrtskommando ausgelegt.

        1. Jedenfalls nicht für das Ukrainische Volk 😀 (aber „zum Glück“ ist Selenski ja wenigstens bereits Milliardär – er hat wohl einiges für sich „abgezweigt“ von den Eu Milliarden – zwinkärr)

    2. Man gewinnt den Eindruck, daß mit dem Zusammenbruch des Landes der Terror gegen die Bevölkerung immer schlimmer wird – befeuert durch die NATO, insbesondere durch weitreichende Waffen plus deren Bedienung und Zielzuweisung (russisches Kernland, Krim) – und der (sorry) gemächlich vorrückende Feldzug einen Gang höher geschaltet wird.

    3. Nun, meine Strategie wäre die russischsprachigen Gebiete möglichst schonend zu erobern und dann den Rest zu zerstören (weil zu groß um zu besetzen). Es ist schwer verständlich, warum noch alle Kernkraftwerke die Ukraine versorgen. Ohne Elektrizität wäre der Frontnachschub schwieriger zu gestalten.

  29. Die wahrscheinlichkeit das Russland in der Ukraine Nuklearwaffen einsetzt ist gleich null.
    Den wenigsten ist noch bekannt über welch ein gigantisches Numerisches Waffenarsenal
    der Warschauerpackt verfügte. LOGO Konventionelles.
    Die Ukraine hat ihren Anteil aus dem Bestand der roten Armee verscherbelt oder liess
    das auf offenem Feld verrotten.
    Russland hat seinen Anteil eingelagert und ersetzt das schrittweise durch neues.
    Dazu ist das Rote-Armee-Materiel sehr robust und langlebig.
    Russland hat praktisch auf sicher genug Munition aller Kaliber inklusieve Fliegerbomben
    aus dem Bestand der verblichenen roten Armee um damit die Ukraine mehrmals
    rein konventionell einzuebenen. ( Die vormals oft zitierte rote Armee Feuerwalze:)
    Darum steht für die Russischen Armee der Einsatz von Nuklearwaffen
    in der Ukraine NICHT zur Debatte.
    Gemäss SIPRI-Ausgaben bis Ende der 90 er verfügte der Wahrschauer-Pakt über
    schweres Gerät das ausgreicht hätte um quer durch die USA alle 33 Meter ein Grosses
    Gerät aufzustellen. Das sind 5000 Km oder 5 Reisetage ,,volle“ Pulle Fahren.
    Irgendwo zwischen 30-50 % dieser Riesenmenge ( nicht alle Waffenkategorien.)
    ist sehr warscheinlich noch einsetzbar auf dem Riesenterritorium der RF eingelagert.
    Spekulationen über einen Einsatz Russischer Nuklear-Gefechtsfeld-Waffen in der Ukraine
    sind schlicht Unsinn, die Wahrscheinlichkeit liegt nicht bei null, jedoch unter einem Promill.

    1. naja, EInsetzen der „Riesenmengen“ bedingt auch EInsetzzen von Humankapital. Hat Russland so viel frei, oder werden die Leute nicht für andere Aufgaben gebraucht, und, würde das die Bevölkerung mittragen?
      Also, solche Rumspielereien mit Zahlen sind einfach nur substanzloser Müll, zumal – gerade bei den Fliegerbomben – auch die transporteinheiten benötigt werden,also Flugzeuge, und das wiederum bedingt, dass Russland die Lufthoheit hat – hat Russland nicht – und es keine Flugabwehr gibt.
      Sollte die NATO allerdings tatsächlich so hirnrissig sein dass sie NATO-EInheiten in die Ukraine schickt, könnte die Akzeptanz in RUssland, das alles auszuweiten, erheblich steigen. Die Propaganda im Westen fiele dann dem Westen quasi auf die Füße.
      Da aber im Westen praktisch keine Entscheidungsträger mehr für Vernunftargumente zugänglich sind, ist Schlimmstes zu befürchten.

  30. All das bestätigt nur, was ich schon Ende Februar aus der Vorhersage des 1926 in Südafrika verstorbenen burischen Sehers Niclaas van Rensburg herausfinden konnte. Denn der sagte für den Vorlauf des dritten Weltkrieges voraus:

    «Der zukünftige Krieg wird hauptsächlich zwischen USA und Russland ausgetragen werden (a). Er bricht in Europa aus (b), als das Eis zu schmelzen beginnt (c). Aber wenn das Eis geschmolzen ist (d), dann ist der Krieg, der von Russland angefangen wird (e), bereits voll im Gang (f), und zwar in soweit, dass es scheint, als ob die Russen siegen würden (g).» („Worte eines Propheten“; Adrian Seyman; 2006; S.257)

    Nun, bei der von Russland „Operation Z“ genannten Invasion in die Ukraine, lässt sich feststellen, dass sich mit ihr die Vorhersagen (b) und (e) erfüllt haben. Nachdem es dort am 24.02.2022 los gegangen war, sah ich mir mittels Google immer wieder die Wettervorhersagen für Kiew an und konnte erkennen: Tagsüber leichte Plus-Gerade, Nachts leichter Frost – also typisches Tauwetter – womit (c) wahr wurde. So wie die USA und dann auch die ganze OECD reagiert hat, kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass auch (a) dabei ist, in Erfüllung zu gehen. Mit den steigenden Temperaturen (d) nahmen die westlichen Antirusslandmaßnahmen mehr und mehr an Fahrt auf, was ganz im Sinne von (f) ist. Lediglich das Eintreffen der letzten Vorhersage (g) steht noch aus.

    Aus dem Sinnzusammenhang heraus geht hervor, dass mit (g) der eigentliche dritte Weltkrieg gemeint ist. Und so wie diese Passage in (c) und (d) formuliert ist, ist damit zu rechnen, dass (g) wahr werden wird, BEVOR im Spätherbst wieder die nächste Frostperiode beginnen wird. Wenn nun der ganze Chor der Seher- und Prophetenstimmen – von denen wohl die von Alois Irlmaier hierzulande die bekannteste sein dürfte – berücksichtigt wird, dann ist mit der Erfüllung von (g) am Ehesten in den Hundstagen zur Zeit der Weizenernte zu rechnen. Tja und diese Zeit im Jahr haben wir nun quasi erreicht.

    1. @Herakleios
      Sie schreiben über Rensburg und Irlmaier, vergessen aber eines: Zwar gibt es in der Natur eine „kausale Kette“ wenn NIEMAND eingreift, aber es gibt andererseits auch den freien Willen, der sehr wohl in der Lage ist kausale Ketten zu unterbrechen. Dies ist der Hauptgrund, warum sog. Prophezeiungen immer mit Vorsicht zu genießen sind.

      Selbst der SPIEGEL ist sich dessen bewusst … hier der Beweis:
      https://www.spiegel.de/fotostrecke/cartoon-des-tages-fotostrecke-142907.html#bild-3c983e05-d53d-49a5-89b3-692721bc67db

      1. @ohne_Z: Da es sich hier um ein kollektives Geschehen handelt, reicht es nicht aus, wenn einzelne handeln – sondern es bedarf dazu eines allgemeinen Bewusstseinswandels. Und der müsste genau dort stattfinden, wo so gut wie NIEMAND hinschauen will. Darum: All die Versuche, dieses Schicksal aufhalten zu wollen, gleicht dem Handeln des Ödipus, der gemäß der griechischen Mythologie sehr wohl die Vorhersagen zu seiner Zukunft kannte. Doch alles was er tat, um dies zu verhindern, führte nur dazu, dass es erst Recht wahr wurde.

        Nun, die Bibel bringt das, worum es hier geht, höchst prägnant in drei kurzen Sätzen klipp und klar zum Ausdruck:

        «Die Erde ist entweiht von ihren Bewohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und brechen den ewigen Bund. Darum frißt der Fluch die Erde, und büßen müssen’s, die darauf wohnen. Darum nehmen die Bewohner der Erde ab, so daß wenig Leute übrigbleiben.» (Jesaja 24,5f)

        Worin besteht der ewige Bund? Darin daß Gott die Erde so sehr geliebt hat, daß ER seinen einzigen Sohn gab, damit durch IHN die Menschen gerettet würden. (Johannes 3,16) Aus dieser Heilserfahrung erwächst die Liebe des Menschen zu Gott und er ist auch bereit, seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst (Markus 12,29-34).

        Doch was geschieht stattdessen? Frieden schaffen durch harte Wirtschaftssanktionen. Hass und Hetze gegen Andersdenkende.

        Ein harmloser Schnupfen wird zu einer Pandemie aufgebauscht, weswegen durch Masken, Lockdowns, Social Distance die „Seuche“ besiegt werden soll. Statt altbekannte, wirksame Medizin, wie Invermectin oder HCQ zur Behandlung von Covid-19 zuzulassen, wird den Menschen eine mRNA-Gen-Injektion-Therapie aufoktruyiert. Zwar kannte man deren negativen möglichen Effekte schon, bevor die erste Spritze gesetzt wurde – doch das wurde geflissentlich ignoriert. Mehr noch: Diejenigen, die hier auf den Skandal versuchten aufmerksam zu machen, erlitten mindestens EdeKa (Ende der Karriere). Tja und jetzt ist der Schaden bereits so groß, daß selbst die ARD in plusminus am 29.06.2022 über das Post-Vacc-Syndrom berichten mußte. Trotzdem: Eine Umkehr ist nicht ersichtlich. Denn statt dessen möchte Karl Lauterbach ab dem kommenden Herbst die Restriktionen wieder verschärfen.

        Ähnlich sieht es mit dem Klimawandel aus. Lieber opfert die Niederlande ihre Landwirte als daß sie bereit wäre, hier Einsicht und Vernunft walten lassen zu wollen.

        Darum läßt sich das heutige politische Geschehen mit dieser Gleichung darstellen

        Maske für die Gesundheit
        + Impfen für die Freiheit
        + Hungern für das Klima
        + Frieren für den Frieden
        ——————–
        = Sterben für das Narrativ

        Wobei Letzteres natürlich nur für die anderen gilt – also nur für den Michel, der nicht das „Glück“ hat, Mitglied der Kabale zu sein.

        Und darum wird das Armageddon kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche. Punkt.

        1. @Herakleios
          Sie schrieben: „Da es sich hier um ein kollektives Geschehen handelt, reicht es nicht aus, wenn einzelne handeln – sondern es bedarf dazu eines allgemeinen Bewusstseinswandels.“

          Lassen wir doch mal die Bibel und die sog. Propheten aus der Gleichung raus. Sie unterstellen die kausale Kette, denn weil es irgendwo steht, MUSS es ZWANGSLÄUFIG auch passieren. Dem kann ich in dieser Form nicht zustimmen.Die Macht des Menschen über die Natürliche Ordnung besteht ja GERADE AUS der Möglichkeit kausale Ketten zu sprengen. Selbst jetzt noch, gäbe es die Möglichkeit den Stein der den Abhang hinunter rollt aus dem Spiel zu nehmen. Können sie mir da zustimmen?

          Daß es zum jetzigen Zeitpunkt außer WWP anscheinend niemanden gibt der dazu bereit wäre, gestehe ich ihnen ja zu, aber daß die prinzipielle Möglichkeit vorhanden ist, darauf möchte ich bestehen.

          1. @ohne_Z: «Daß es zum jetzigen Zeitpunkt außer WWP anscheinend niemanden gibt der dazu bereit wäre»

            Hm, jetzt rätsel ich, was mit „WWP“ gemeint ist und kann mir keinen Rat verschaffen.

            «daß die prinzipielle Möglichkeit vorhanden ist, darauf möchte ich bestehen»

            Ja, diese Möglichkeit besteht nach wie vor. Da gebe ich Dir Recht. Aber dazu müsste es jetzt weltweit und das sofort quasi das passieren, was einst in Ninive geschah, nachdem dort Jona den Untergang dieser Metropole vorher gesagt hatte (Jona Kapitel 3). Das ist schon, wie damals, in einem Reich sehr unwahrscheinlich. Doch jetzt weltweit? Ich würde sagen: Das ist quasi unmöglich.

            1. @Herakleios
              „Hm, jetzt rätsel ich, was mit „WWP“ gemeint ist und kann mir keinen Rat verschaffen.“

              Das wollen wir aber schnellst möglich beheben 🙂

              „W“ladimir
              „W“ladimirowitsch
              „P“utin
              = WWP 😉

          2. @ohne_Z

            „Lassen wir doch mal die Bibel und die sog. Propheten aus der Gleichung raus. Sie unterstellen … Dem kann ich in dieser Form nicht zustimmen. Die Macht des Menschen über die Natürliche Ordnung … “

            Genau diese Denkweise ist das Problem. Der Mensch hat nur die Macht, die Gott ihm zugesteht.

  31. Ich seh diesen Bericht im Zusammenhang , ggf. auch als indirekte Antwort, nicht nur auf Selensky Ankündigeungen , sondern auch auf die des 99-jährigen Kissinger. Siehe letztes Interview vor ein paar Tagen.

  32. Da es reichlich Gegenstimmen gegen meine Position der Eskalation gibt, möchte ich den Hintergrund erklären. Das hatten wir zwar vor ca. 2–3 Monaten schon einmal, aber nur zum Beweis, dass ich es eigentlich gut mit der russischen Seite meine.

    Diese ganze Unterstützungschoose des Westens basiert darauf das die Ukraine eine Chance hat, dies alles wäre nie passiert, hier glaube ich Putin einfach mal rundweg, Russland mit voller Härte zugeschlagen hätte.

    Der doch heftige Rücksetzer war überhaupt nicht gut und zieht den Krieg in die Länge. Je länger der Krieg, umso mehr Opfer, umso brutaler die Kriegsführung, umso schwerer wird ein Ausstieg.

    Und der ach wie hilfswillige Westen kommt wie gesagt als Störfaktor auch noch zunehmend mit rein. Bis zum letzten Ukrainer, na schönen Dank auch.

    1. > Diese ganze Unterstützungschoose des Westens basiert darauf das die Ukraine eine Chance hat
      nur vordergründig. Tatsächlich aber die die Propaganda und die Ultrafalken-Stimmung von „wir könne auch so siegen“ in „egal, was aus Ukraine und Europa wird, wir müssen siegen, koste es, was es wolle“ verwschlimmert.
      Man will den Krieg bis zur „Entscheidung auf dem Schlachtfeld“ (wörtliches Zitat des belgischen Premiers) und „wir wollen keine Verhandlungen“.
      Klarer geht es nicht, oder? (Achja, Harbeck hat auch noch solche eine Aussage losgelassen „wir müssen die Bevölkerung zwingen, notfalls per Gesetzt, wenn ncht freiwillig“, seinen Beitrag dazu zu leisten.)

      1. „Klarer geht es nicht, oder?“

        Ja meine Güte, was sollen die auch anderes sagen?
        Fakt ist jedenfalls, Russland hat sich vor Kiew schlagbar gezeigt und dies zieht einen ganzen Rattenschwanz an Spekulationen nach sich. Die letztlich den Krieg verlängern werden. Dieses Jahr wird er ganz sicher noch überdauern. Und wenn ich mir die Historie der ewigen Kriege des Westens ansehe, wird mir ehrlich gesagt ganz anders.

        Daher habe ich schon vor Monaten gesagt, dass Russland sich keinen Gefallen damit tut den Krieg zu lange laufen zu lassen. Woche für Woche, Monat für Monat warten wir hier auf den Durchbruch. Daher ist der Zeitraum zwischen heute und Oktober auch entscheidend. Wenn bis dahin keine Vorentscheidung herbeizuführen ist können wir uns wahrscheinlich auf viele Jahre einstellen.

        Momentan sieht es gut aus, die Ukrainer pfeifen auf dem letzten Loch, blöd nur, die Russen haben auch nicht das Personal um entschieden vorzurücken. Das leidige Problem seit Kriegsbeginn.

        Ein paar neue Panzer/Waffen lösen die Probleme hüben wie drüben nicht.

        Ich war zugegeben skeptisch das Russland da in Masse mit T-72 auffährt, die sind aber O.K. da es ohnehin so gut wie keine Panzerschlachten gibt, da sieht ein Armata auch kaum besser aus und man könnte auch T-60 oder gar T-34 verwenden, wenn es ohnehin keine Panzerschlachten gibt.

        Denkt man oftmals im Westen, gute Leos würden das Blatt wenden, ich frage mich eher, was zu dieser Annahme führt.

        1. @die Schneise

          „Fakt ist jedenfalls, Russland hat sich vor Kiew schlagbar gezeigt …“
          Was meinen Sie damit?
          Russland hat sich bewusst & aus taktischen Gründen von Kiew zurück gezogen…..

          Sorry, der ganze Kommentar ist ziemlich schräg…

          1. nee, das ist russische Propaganda. Der ganze Angriff auf Kiev beruhte uf eine falsche Analyse (mindestens, ich vermut eimmer noch: aufgrund einer gezielten Fehlinformation) über den Widerstand in der Ukraine gegen die ukrainische Regierung. Also das, was auch bei US-Geheimdiensten öfters vorgekommen ist: Schönreden, weil das der Präsident hören und man selbst befördert werden will. (gibt da einen sehr lehrreichen Spielflm aus der Zeit des Kalten Krieges, wie so was zustanden kommt)
            Dieses Hin und Her hat Russland viel Zeit gekostet, Zeit, die jetzt fehlt.

            Nun ist es so, dass Russland (wie der Serbische Präsident bereits warnte) eskalieren muss, wenn von der Ukraine und dem Westen kein ernst zu nehmendes Angebot kommt (wird nicht kommen), und „dann kommt die Hölle“. Dann wird nicht mehr nach 1.000 Toten/Tag gezählt werden, sondern 5-10.000.

            Putin hat nicht von ungefähr gesagt „wir haben noch gar nicht richtig angefangen“. Man sollte gelernt habem Putin genau zuzuhören, er hat noch nie was gesagt, was anschließend nicht auch umgesetzt wurde (was man bei westlichen Politikern nicht sagen kann), Putin überlegt sich jeden Satz und jede Formulierung, nichts ist impulsiv.
            Deshalb sind solche Worte bitterernst zu nehmen.

            Und: Um mit Europa und dem europäischen Teil der NATO klar zu kommen, braucht Russland keine Atomwaffen. Die sind da für den Fall, dass ein westlicher Idiot die einsetzt. (Noch haben die USA keine einsatzbereiten Hyperschallwaffen, aber die russischen können auch ohne atomare Bestückung sehr große Schäden anrichten, überall in GB und USA oder weiltweit, wo Flugzeugträgerflotten sind.)

            1. @wp007

              Da geht wohl ihre Phantasie mit ihnen durch?

              Ein „Angriff“ auf Kiew war die Erwartungshaltung des Westens! Die hätten die Hauptstadt bombardiert…. Genau das hat RF nicht getan sondern nur Truppen blockiert, Depots zerstört, damit das nicht in den Osten konnte… Nach dem die Aufgabe erfüllt war, hat man sich zurück gezogen – um mit der eigentlichen Aufgabe zu beginnen.

  33. Hi, ich mach mich mal schuldig! Ich wage eine Prognose..
    Die Anzahl der Verdichter wird inzwischen wohl bekannt sein. Siemens weiß auch genau, wann welche Turbine normalerweise gewartet werden sollte und kaut deswegen schon ganz nervös auf den Fingernägeln herum..

    Die Canadier sind ja auch nicht blöde, die haben kein Eigeninteresse, den Europäern den Steigbügelhalter zu spielen, also werden die die 2. Wartung verweigern oder in den St. Nimmerleinstag verschieben. Noch schlimmer: in der Turbine selbst ist ein Totmannschalter verbaut, welcher auf Knopfdruck diese „versagen“ lassen wird. Das ist klar und die Turbine wird sicher irgendwann den Dienst einstellen aus noch „unbekannten“ Gründen. Natürlich wird man das dann versuchen Russland in die Schuhe zu schieben (darüber hatte ich schon vor Wochen geschrieben).
    Der 2-te Verdichter wird warscheinlich, wenn zur Wartung verschickt, auch garnicht mehr zurückgeschickt werden.
    Dahinter steckt nicht Russland, sonder die Ambitionen des Westens Gas an Europa zu verticken. Das ist Geopolitik, wie sie leibt und lebt. Sehr verständlich, direkt und ehrlich! Mich würde es wundern, wenn die Turbine in einem halben Jahr noch liefe, denn dann wären die Canadieer blöde oder die Deutschen gutgläubig.. welcher Vorwurf auch immer als erstes greift.

    Weiter mit meinen Vermutungen:
    Nachdem die erste Turbine (vermutlich im Oktober) versagt, wird die 2. auch zur Wartung fällig werden und dann wird das Gas wieder auf 0 geschraubt. Eben pünktlich zum Herbst/Winterstart.
    Dann ist das Chaos hier komplett und Politiker müssen sich die ersten Vorwürfe anhören lassen… Zu wenig Planung, Blauäugigkeit, nicht genug Waffen, der böse Russe etc. usw.. halt immer noch NARRATIVGETREU!

    Erst wenn dann die ersten Stromausfälle passieren, oder es klar wird, dass man Ziviltriage mit Gaslieferungen betreiben werden muss, dann wird man vermutlich auf die NS-2 zu sprechen kommen und man dort einer 4-monatigen Sondererlaubnis zum Betrieb zustimmen.
    Die Ukraine wird sich verarscht fühlen und einige „Spezialoperationen“ ihrer restlichen SBU-Fanatiker durchführen, natürlich dann in Deutschland und mich würde es nicht wundern, wenn diese „Spezialoperationene“ unsere kritische Infrastruktur beträfen.
    Deutschland würde versuchen geheim zu halten, dass die Anschläge mit unseren eigenen Waffen ausgeführt worden sind.
    Die USA werden die NS-2 vermutlich auch sabotieren mit einer Ihrer zig-Tausend Geheimorganisationen. Vermutlich kleben hier und da auch schon unterseeisch irgendwelche Sprengsätze dran, die auf Knopfdruck gezündet werden… am besten gleichzeitig mit den ukrainischen Retalliationsvorhaben. Dann fällt es nicht so auf und man kann es den Ukrainern zusätzlich noch in die Schuhe schieben. Vermutlich wird man noch ein Konterfei von Melnyk und Schulz draufkleben und eine Leberwurst… damit man nicht hinterfragt, wer es denn gewesen sein wird.
    Auf jeden Fall wäre Chaos da und würde das Land vermutlich in so eine Art „Schockstarre“ versetzen. Eine sehr gefährliche Situation! Polizei wäre überfordert und das Militär zivilmäßig einzusetzen wäre ultima Ratio. Würde dann aber vermutlich passieren, denn dieses Gesetz, dass das Militär nicht im eigenen Land einzusetzen ist, haben Sie damals auf Grund eines Anschlags schon dafür geopfert (wer kann sich daran noch erinnern –> ein Pärchen hat sich auf dem Schwarzmartk über Bitcoin Waffen besorgt und dann in einer Einkaufshalle um sich geschossen… Man hatte festgestellt, dass man für die Bearbeitung des Falls nicht genug Polizisten hatte und daraufhin wurde aus diesem Fall eine Situation kreiert, die damit einherging, dass das Militär in bestimmten Fällen im Inland operieren darf).

    Naja, dann haben wir eine verkappte Militärherrschaft hier und dann wird es wohl vorgezogene Wahlen geben. Bis hier hin reicht mein Schmalz mir. Wie es aber danach weitergeht, hängt auch vom Verhalten der restlichen EU ab. Es wird von den USA aber sofort wieder versucht werden zu betrügen und falsche Politiker auf den Sattel zu setzen und hier sollte es dann die richtige Unterstützung von anderen Seiten geben. Sollte es sich aber so, oder so ähnlich abspielen, werden 80% der Politiker die Länder bereits auf Rattenlinien verlassen haben, da diese ahnen, was passieren wird.

    Das wird Ihnen aber nichts nutzen. GARNICHTS! Denn es wird auch hierfür eine Art der AUFARBEITUNG geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Leid, was nun heute schon induziert und in welches wir vollkommen sehenden Auges hineinmanövriert werden, unvergolten bleiben wird. Das wir Länderspezifisch organisiert werden und wird Jahrzehnte in Anspruch nehmen.
    Ich hasse es sowas zu sagen, aber hier kann sich noch niemand vorstellen, was für ein Leid auf uns zukommen wird. Jeder wird Deutschland beschuldigen, also von unseren dann ehemaligen Freunden haben wir nichts zu erwarten (ist immer so) und noch schlimmer werden wir auch im Inland gegeneinander kämpfen, denn bekanntermaßen kommt zuerst der eigene Futternapf, dann kommt die Moral. Nichtwahr? Diese Erfahrung hätte ich meinen Kindern gerne erspart!
    Wir werden vermutlich ganz schnell wieder nationale Richtlinien bekommen und eine Währung, die dann entweder sich auf die 4-5 Kern EU-Länder konzentriert, oder es gibt einfach eine stark abgewertete neue deutsche Mark. Kann alles sein.. muss nicht.. aber kann…

      1. @wp007
        #wodkaontherocks schrieb: „Noch schlimmer: in der Turbine selbst ist ein Totmannschalter verbaut, welcher auf Knopfdruck diese „versagen“ lassen wird.“

        Sie antworteten: „zu viel billige Videospiele gesehen?“
        ——
        Daß die Staaten das schon einmal mit der Sowjetunion gemacht haben, könnte ihnen bekannt sein … ist ihnen vielleicht auch.

        https://www.washingtonpost.com/archive/politics/2004/02/27/reagan-approved-plan-to-sabotage-soviets/a9184eff-47fd-402e-beb2-63970851e130/

      2. Nordstream2 ist deshalb so gefährlich, weil sie in den wesentlichen Teilen mit russländischen Produkten gebaut wurde. Erpressung, wie jetzt bei Nordstream1 oder Sabotage über Steuerkomponenten, wie auch schon geschehen bei Anderen Pipelines, sind weniger möglich.

    1. „Hi, ich mach mich mal schuldig! Ich wage eine Prognose..
      Die Anzahl der Verdichter wird inzwischen wohl bekannt sein. Siemens weiß auch genau, wann welche Turbine normalerweise gewartet werden sollte und kaut deswegen schon ganz nervös auf den Fingernägeln herum..“

      Das ist übrigens eine interessante Frage. Alldieweil sonst bei jedem Kinderkram ein Experte vorgeführt wird, der alles erklärt. Hier gibt es flächendeckend nichts. Die einen behaupten die Turbine wird gebraucht, die anderen sagen es werden immer nur 3 der 6 großen Verdichter benötigt, der Rest wäre nur Reservekapazität.

      Wäre schön, wenn es dazu mal Aufklärung gibt. Die beste Erklärung kommt bisher noch von Jens Berger, der schrieb, die Russen würden Dienst nach Vorschrift machen. Das wäre zumindest mal eine Erklärung in der Mitte, die alles abdeckt. Und die könnte ich auch verstehen, mehr als Dienst nach Vorschrift würde ich bei diesen Anfeindungen auch nicht mehr leisten.

      1. doch, es gab eine gute technische Erklärung (Google ist Dein Freund).
        Das wirkliche aktuelle Geheimnis ist, wo ist denn die angeblich von Kanada freigegebene jetzt?
        Siemens sagt kein Wort, unsere Regierung auch nicht, nur Gazprom reklamierte heute, dass immer noch nichts angekommen sei und man nichts wisse wan/wo/wie.
        Wenn ich dann die (zufällig??) heutigen Worte von vdL dazu nehme „wir bereiten uns darauf vor, dass kein Gas mehr kommt“, seht für mich alles (mal wieder) nach einer gewollten Vernebelung europäischer Verschleppung oder Blockade aus, wie auch bei der Kalingrad-Blockade, wo mit viel Propaganda angeblich eine Lösung gefunden wurde, die sich dann als Mogelpackung herausstellte.

      2. @ Die Schneise

        „…die Russen würden Dienst nach Vorschrift machen“

        Es ist eben ein anderes Land. Nach Ablauf der Untersuchungsfristen wird eine Turbine abgeschaltet und gewartet. Obwohl sie bis zum Ende einwandfrei gelaufen ist und auch noch eine Zeit weiter laufen könnte.

        Hier wird, wenn es Probleme gibt, durchregiert, ein Gutachter geschickt mit dem Auftrag, noch einige Monate Betriebsfähigkeit zu bescheinigen, und auf Verschleiß gefahren. So etwas erwartet man nun auch von den Russen. Die haben aber ihre Dienstvorschriften.

        Und Verträge mit Siemens Energy AG, gemäß denen sie rechtzeitig die Wartung veranlasst haben. Und nebenan NS2 mit neuen Ladoga-Turbinen. Nun wollen die Irren Gas, aber nicht durch die eine, sondern nur durch die andere Leitung, und für die blockieren sie die Turbinen. Also wird nur noch das geliefert, was die noch zugelassenen Turbinen schaffen. Bis auch die zur Wartung fällig werden.

        „Jetzt heißt es, daß sie diese Maschine zurückbringen werden. Aber in welcher Qualität? Wie sind ihre technischen Parameter nach dieser Reparatur? Vielleicht schalten sie sie irgendwann ab.“
        – V. V. Putin

        Leider ist denen Sabotage, also eingebaute „Fehler“, sehr wohl zuzutrauen. Die Abnahmeuntersuchung wird also sehr gründlich werden. Ansonsten müssen die Irren sich beruhigen, oder sie müssen frieren. Und auf Dauer möchte man mit den Irren sowieso keine Geschäfte mehr machen. Die Leitungen werden geändert, Richtung China und Indien.

  34. Ein russischer Oberst a.D. hatte es auch vor ein paar Tagen auf RT sinngemäß so geschrieben: Russland könne jetzt nicht mehr viel Zeit mit der sanften Herangehensweise verschwenden, weil man dem Westen dann immer mehr Zeit gibt, die Ukraine immer mehr aus dem Hinterland aufzurüsten. Dieses „Spiel“ muss beendet werden.

    Ihr Sanktions-Pulver haben sie im Westen verschossen und es ist -völlig erwartungsgemäß! – zu fast 100% nach hinten losgegangen. Wenn die Nazis in Kiew keine Ruhe geben MUSS es irgendwann heißen „Friß oder stirb“. Wenn sie sich für „stirb“ entscheiden, sind wir wieder eine Menge dummer Menschen los, die in Zukunft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch viel mehr Schaden angerichtet hätten und die Ukraine noch viel mehr Leben gekostet hätten.

    Eigentlich hätte Russland das schon im Juli machen müssen, so haben sie den Amis wieder Zeit gegeben diese HIMARS zu liefern, die viele weitere Leben gekostet haben.

    1. Die HIMARS werden in der West-Presse als die Wunderwaffe präsentiert (ebenso wie davor die M-777) – nur sind sie es nicht:

      1. Weil die gelieferte Zahl samt Begleitfahrezugen und insbesondere von Raketen, von denen man täglich Hunderte wenn nicht Tausende einsetzen müsste, einfach nur lächerlich ist.
      2. Weil es kaum ausgebildeten ukr. Truppen für einen effektiven Einsatz gibt. RT berichtete heute sogar, dass frisch „ausgemusterte“ NATO-Soldaten die HIMARS in der Ukraine bedienen, auch deswegen, weil man “ die Daten zu den HIMARS-Werfern nicht an die Ukrainer weitergegeben würden, weil man ihnen nicht traut (erklärte eine Quelle aus den russischen Sicherheitsdiensten gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti). Ausländische NATO-Soldaten werden sich nichtmehr lange in der Ukranie verheizen lassen.
      3. Weil der Westen tatsächlich nicht die erforderlichen Mengen an Raketen/Geräten liefern kann und bereits jetzt die westl. Waffenkammern bedenklich leer sind . Laut RUSI könnte die gesamte NATO nicht länger als ein paar Monate konventionellen KRieg gegen Russland führen, weil die bestehende industrielle Produktion von Waffen/Gerät einfach nicht gegeben ist.

      Die HIMARS mit etwas längerer Reichweite (300km), die im Frontabschnitt stationiert werden sollen, geben Russland nur den Vorwand, weitere Gebietsansprüche begründen zu können. Wieder einmal ein Schuss in den Ofen des offensichtlich totalverdummten Westens.

      Wenn der Westen meint weiter eskalieren zu müssen – und er wird es wahrscheinlich tun, weil diese Idioten an der Macht unfähig sind auch nur einen einzigen Schritt zurück zu machen – braucht Russland nur das Gas/Öl abzudrehen und Väterchen Frost besorgt den Rest.

      1. „Laut RUSI könnte die gesamte NATO nicht länger als ein paar Monate konventionellen KRieg gegen Russland führen, weil die bestehende industrielle Produktion von Waffen/Gerät einfach nicht gegeben ist.“

        Dies gilt für Russland übrigens ebenfalls uneingeschränkt. Die Kampfpanzerproduktion liegt aktuell bei Null, weniger kann es auch im kompletten Westen nicht sein. Oh und ich weiß nicht wie es woanders ist, Kampfpanzer stehen zumindest in D auch noch ein paar tausend in Reserve rum. Aber psst, nicht weitersagen.

          1. Nexta hat mit Berufung auf Bellingcat, was der britische Geheimdienst ist, gesagt, Rußland habe nur noch Reserven bis zum nächsten Wochenende. Das war allerdings vor vier Monaten irgendwann.

            1. Die Aussagen der vielen Russland- und Putinexperten ist zum Teil sowas von kurios.
              Schmunzeln muss ich immer, wenn derartige Fachleute ganz genau wissen, was Putin vorhatte und als nächstes vorhat. Müssen alle Gedankenleser sein!

              1. Putin sagt tatsächlich, was er meint, klar und präzise. Insofern ist er gut vorhersehbar. Aber im Krieg ganz das Gegenteil. Niemand soll wissen, was er konkret vorhat, die entscheidenden Schläge kommen unerwartet.

        1. @Die Schneise
          Sie schrieben: „Kampfpanzer stehen zumindest in D auch noch ein paar tausend in Reserve rum“

          Das mag ja durchaus sein, sagt aber weder über ihre Kampffähigkeit etwas aus, noch darüber ob sie fahrbereit sind. Auf einem Schrottplatz stehen auch viele Autos herum.

          Sie schrieben: „Aber psst, nicht weitersagen“

          Keine Angst, ich kann über die desaströsen Zustände der Bundeswehr schweigen ^^

        2. @ Die Schneise

          „Kampfpanzer stehen zumindest in D auch noch ein paar tausend in Reserve rum.“

          Die Geparden sind daran gescheitert, daß sie nicht in der Lage sind, die fehlende Munition nachzufertigen. Aber auch sonst leicht auszuschalten. Leopard 2 können sie keine abgeben, also kamen Leopard 1 ins Gespräch, von denen noch große Bestände eingemottet sind.

          „The Leopard (or Leopard 1) is a main battle tank designed and produced by Porsche in West Germany that first entered service in 1965.“

          Die sind für die eigenen Besatzungen weitaus gefährlicher als für die Russen. Weiter ist in Munster/Örtze noch ein großes Arsenal. Der T-34-76 ist seit 2021 in Reparatur, derzeit bei der Heeresinstandsetzungslogistik GmbH in Doberlug-Kirchhain, und wird 2023 betriebsfähig zurück erwartet.

          Wenn der zur Front kommt – der T-34 ist nicht angreifbar, weil er dabei beschädigt würde, und das würde ein russischer Soldat nicht übers Herz bringen.

          https://daspanzermuseum.de/t-34-auf-reisen/

      2. Hier noch der Link zur erwähnten Studie, erschienen beim wichtigsten englischen militärischen Thinktank RUSI, in dem erklärt wird, warum die NATO bestenfalls nur wenige Wochen Krieg gegen Russland führen könnte – auch wenn einige immer noch an den Mythos der militärisch unbezwingbaren NATO und an Wunderwaffen glauben, die in unglaublichen Mengen irgendwo in D-Waffenlagern auf ihren Einsatz warten.

        The Return of Industrial Warfare:
        https://www.rusi.org/explore-our-research/publications/commentary/return-industrial-warfare

        1. Die Zahlen von RUSI werden an anderer Stelle (MoA) zwar leicht anweichend genannt, aber das Fazit ist das Wichtige: China ist zwar formell neutral, ebenso wie Indien, aber China wird / kann gar nicht zulassen, dass Russland den Krieg verliert. Einfach, weil Taiwan kriselt, und dann wäre China das nächste US-Ziel. Es ist also, ungeachtet aller sonstigen Übereinstimmungen oder Vorbehalte, für China keine diskutable Perspektive, dass Russland unterliegt.
          Wir haben also de Facto NATO Russland + China

        2. Was wollen Sie konkret zeigen bzw. beweisen? Das Ding wird hier zum x-ten Mal verlinkt.

          Der Artikel kommt von Vershinin, einem ehemaligen Modeller für die US Army mit Dienstgrad „Offizier“ -mehr nicht- der seit über 10 Jahren gar nicht in dem Beruf ist. RUSI hat sich von dem Artikel als Einzelmeinung, die RUSI nicht teilt, distanziert.

          Vielmehr sollten Sie die Frage stellen, wie seriös eine solche Veröffentlichungspolitik ist.

          1. Auch wenn Sie offensichtlich ein Problem mit dem (Inhalt des) zitierten RUSI-Artikel haben, sollte Ihnen die Tatsache zu denken geben, dass in einem derartig renomierten westlichen Journal über Militärangelegenheiten ein derartiger Beitrag überhaupt publiziert wird und bisher auch nicht zurückgezogen (retracted) wurde.

          2. @ chapman

            „The views expressed in this Commentary are the author’s, and do not represent those of RUSI or any other institution.“

            Das ist eine übliche Formulierung. RUSI hält es für bedeutsam genug, es zu veröffentlichen, will es sich aber nicht uneingeschränkt zu eigen machen. Oft stehen sehr viel höhere Dienstgrade hinter so etwas, die sich aber nicht selber exponieren möchten.

            Statt auf Äußerlichkeiten herumzukauen, kann man den Inhalt auf Plausibilität überprüfen. Die gleichen Bedenken wegen mangelnder Kapazitäten der Rüstungsindustrie sind auch von US-Militärs und sonstigen militärischen Beobachtern zu hören.

            Jahresproduktionen diverser Waffen werden in der Ukraine in Wochen verheizt. Man war nicht einmal in der Lage, die fehlende Munition für die Geparden einfach nachzufertigen.

            Und militärisch wird der Krieg von Rußland geführt, die VR China gibt aber jede erforderliche Deckung und Unterstützung, da sie dabei treibende Kraft ist und eher noch größere Interessen dabei hat als Rußland.

            Man wünscht so etwas nicht, aber wenn die NATO den Krieg ausweitet, von der Ukraine aus Rußland angreift, oder weitere Fronten eröffnet, kann die Volksbefreiungsarmee innerhalb von Tagen in jeder erforderlichen Stärke in Europa sein.

            Während des „Minsk-Maidan“ war ein chinesischer Sonderbotschafter in Minsk. Nun ist wieder einer da. Indizien deuten darauf hin, daß Belarus für die Aufstellung chinesischer Truppen vorgesehen ist, so das nötig werden sollte. Es ist offiziell neutral, das wären die chinesischen Gäste dann zunächst auch.

      3. > braucht Russland nur das Gas/Öl abzudrehen und Väterchen Frost besorgt den Rest.
        Das wird Russland nicht tun. jedenfalls so lange nicht, wie Deutschland nicht aktiv in den Krieg eintritt (wie CDU-Mertz es nun auch will)
        Es wird mehr Bomben und dann auch weitreichende Artillerie und Raketen von Russland aus geben.
        Wohl dann auch bis Lvow.

      4. Zudem würde ich aus Sicherheitsgründen das KKW Saporischschja abschalten, da es an kritischen Stellen unter ukrainischen Beschuss geriet. Besser jetzt, als später! Die Dinger brauchen während ihrer Abkühlphase zuverlässige Kühlung.

  35. Ich möchte an dieser Stelle nochmal an die russischen Hubschrauber mit der Aufschrift „Berlin“ erinnern die abgeschossen, zu Beginn des Krieges gesichtet wurden. Ich halte das mittelfristig durchaus für ein realistisches Szenario und niemand sollte sich wundern wenn der Russe an die eigene Haustür klopft. Im Grunde genommen ist es ja so das das was wir im Moment erleben nichts anderes als ein Wettrüsten ist, also „Kalter Krieg“ und das Szenario hatten wir schon einmal, die Russen wissen also aus der Geschichte wer den kürzeren ziehen wird (finanziell). Was bleibt einem in die Ecke gedrängten Bären anderes übrig als den Schritt nach vorne zum Angriff zu wagen. Ich bete das es nicht so kommt.

  36. Ohne die Volksrepubliken Luhansk und Donezk ist die Ukraine stark geschwächt, sollte Cherson noch dazukommen, ist die Grenze der Überlebensfähigkeit überschritten. Einen failed state in der EU hatten wir schon mal, ich erinnere an Griechenland. Der Westen steht also mit dem Rücken zur Wand, denn er ist schon mit Abermilliarden „all in“ gegangen.

    Noch ein Wort zur Nachschublage : Die ukrainische Armee verliert pro Tag viele tausende Mann/Frau an der Front , wie sieht es mit Mun und Waffen aus ? In einem interessanten Artikel ( https://www.zerohedge.com/geopolitical/biden-better-buy-more-bullets ) wird Ende Juni geschätzt, dass der Ukraine in etwa 80 Tagen die Munition ausgeht, wenn sie durch die USA sowie die EU voll unterstützt wird.

    Nun gehen Politiker gern bis zum Äußersten, denn sie glauben, noch im letzten Augenblick würde sie ein schneller Wendehals retten. So versuchte Himmler Ende 1944, dem auf ihn wartenden Strick durch geheim gegebene Ausreiseerlaubnisse für Juden zu entkommen. Dass es nach Millionen von Toten in den Konzentrationslagern und an der Front schon längst zu spät dafür war, darauf kam er gar nicht.
    Erdogan hatte wegen des Abschusses eines russischen Kampfjets erst jede Schuld bzw. Entschuldigung verweigert, was sich jedoch blitzschnell als katastrophal für sein ganzes Land erwies. Er setzte noch nach und unterstrich, weiterhin in Syrien die Gegner von Assad, der von Russland unterstützt wurde, zu unterstützen. Erst mit sehr deutlichem Gesichtsverlust und Millionen Dollar an Schaden konnte er durch eine spätere Entschuldigung seine Lage wieder verbessern.

    Da heute die Wendehälse praktisch das neue Normal geworden sind, ist unser Weg in der EU also vorprogrammiert. Die Heißsporne der antirusssichen Front, die Westukraine mit Polen und Litauen, werden weiter nach vorn preschen – Polen hat durch deutsches Gas seine Speicher zu fast 100% voll, Litauen stellte selber die Importe ein. Die westliche Generäle wissen, dass ihnen bald Leute und Material ausgehen – also werden sie mit dem Rücken zur Wand „die Entscheidung“ suchen. Doch haben sie bereits verloren. Selbst wenn sie wenige Quadratkilometer leeren Boden gewinnen, OHNE Russland wird es nie zu Frieden kommen. Also wer auch immer zu Heldenopfern aufruft, schickt ihn an die Front, dort kann er es vormachen !!!
    Werden dann erst Millionen arbeitslos und frieren zu Hause, werden die Regierenden dann ganz kurz vor dem Sturm ihrer Regierungssitze wieder die Pipelines öffnen und das Gas wird wieder strömen … wenn ja wenn Russland soviel Geduld hat ! Ich hätte es schon längst abgedreht, als Tranpolinchen frech und rotzig plötzlich das Ende von Nordstream 2 verkündete … naja die Pädos halt …

    1. Die USA sind aktuell dabei, mit Hilfe von Israel und (Vermutung) auch partiell von Türkei, RUssland eine zusätzliche Last aufzubürden: Syrien. SOwohl Türkei, als auch Israel haben heute Abgriffe auf syrische Orte und Einheiten durchgeführt, zwar noch klein, aber immerhin so, dass das als Signal an Russland zu werten ist, weil Russland für Syrien DIE Garantiemacht ist.
      Dafür gab es als „Gegengewicht“ heute ein Telefonat zwischen Putin und dem Saudischen Prinzen darüber, dass die OPEC ihre Liefermengen, wie von USA verlangt, nicht erhöhen wird.

      1. @wp007
        Also muß denn Erdowahn wieder an die Kette ? Tja, tja … unsere türkischen Freunde … immer Freundlichkeit mit Schwäche verwechseln, darin sind sie groß ! Es muß doch nur laut im russsichen Aussenministerium über eine erneute Reisewarnung in die Türkei nachgedacht werden, und zack brechen die gerade wieder zart aufblühenden Touristenzahlen wieder weg, kaum dass sie nach Corinna überhaupt angefangen haben.

        Wie Putin die EU mit dem Gas am Wickel hat, so hat er die Türken mit dem russischen Tourismus am Wickel.
        Ich denke, solange Russland und China an einem Strang ziehen, da kommen die USA und Europa einfach nicht mit ! Die Fabriken der Welt stehen in China, Punkt !

        Ach noch eine kleine Bitte … die Russen haben ja diese tollen Hyperschall- Raketen, gegen die der Westen nichts gegensetzen kann … könnte nicht eine, nur eine, mal nach Berlin in das bunte Kanzelamt … nur um mal zu zeigen, wie fähig die bunte Wehr ist, ihr Heimatland zu verteidigen … aber wir haben ja Oberstleutnant Anastasia Bifang, der/die/das wird wissen, wie wir die Russen eins fix drei bis nach Moskau ach was sag‘ ich hinter den Ural zurückjagen !!!

  37. Bei der ganzen Situation wundere ich mich, dass bisher niemand in Erwägung gezogen hat, die jetzt unter heftigem Beschuss stehenden Gebiete der 2 Volksrepubliken zu evakuiren. Was soll das? Für mich unverantwortlich, Zivilisten dem Beschuss weitreichender Waffen auszusetzen,
    Die Russen haben bis heute an die Möglichkeit nicht einmal GEDACHT!
    Oder falsches Heldentum seitens der Bewohner.
    Ich kann mich natürlich auch irren.
    Also, mein erster Instinkt wäre, sofort das Weite zu suchen. Tot nütze ich niemandem. Im übrigen ist die russische Armee doch inzwischen vor Ort, könnte leicht absichern.

  38. ,,Danach werde man daran gehen, die ukrainische Armee weitere 300 Kilometer zurückzudrängen…“

    Diese Aussage finde ich recht interessant. Denn von Kherson bis zur oberen Grenze von Odessa Oblast bzw. nördlichen Transnistrien Zipfel sind es fast exakt 300km. Heißt also Mykolajiw und Odessa Oblast sind im Fokus.
    Und von der Donezk Oblast Grenze im Osten 300km ins Innere würde bedeuten, dass Dnipropetrowsk Oblast ebenso auf dem Fokus ist. Von Lugansk im Osten 300km: Sumy und Charkiw Oblast.

    Also eigentlich wie vorauszusehen war. Bin gespannt ob Tschernihiw ebenso im Visier ist.
    Wenn die ukrainische Armee endgültig zusammenbrechen wird, dann wird Russland wahrscheinlich die Gunst der Stunde ausnutzen und im Osten und Norden vom Donbass bis zum Dnepr-Fluss gehen (bis auf Kiew Oblast). Gesamte Kiewer Oblast ist ein Hornissennest voller Fanatiker.
    Mit Mykolajiw und Odessa im Süden westlich des Dnepr sind das alles eher russisch geprägte Gebiete. Solche natürlichen Grenzen sind aus strategischer Sicht immer besser.

    Btw, dass Selensky seinen Geheimdienstchef entlassen hat war ebenso interessant.
    Denn der Typ war ein Jugendfreund von ihm und er kam auch aus dem Dunstkreis seiner Schauspiel- und Filmsindustrie. Das wurde ja bisher einfach so beiläufig erwähnt.

  39. Die Meldungen sind so widersprüchlich, so das es schwer fällt alles richtig einzuordnen.

    „vor 9m 20.15
    Der Gouverneur einer Region in der Südukraine, die unter ständigem russischen Raketenbeschuss stand, hat am Dienstag eine Belohnung von 100 US-Dollar (83 £) für jeden ausgesetzt, der Personen identifizieren kann, die mit Russland zusammenarbeiten.
    Vitaliy Kim, der Gouverneur der Region Mykolajiw, bietet die Entschädigung im Austausch für Informationen über „diejenigen, die den Besatzern die
    Stationierungsorte ukrainischer Truppen preisgeben“ oder ihnen helfen, die Koordinaten potenzieller Ziele zu ermitteln, berichtet AFP.
    Kim deutete auch an, dass er vorhabe, die Stadt Mykolajiw für einige Tage zu
    „schließen“, um „Verräter und russische Kollaborateure“ zu neutralisieren.
    „Wir erwägen Ausgangssperren. Wir haben eine große Datenbank. Wir werden die
    Stadt für ein paar Tage schließen“, sagte er.“

    https://twitter.com/RWApodcast/status/1549832531385663489

    Geht es hier um ethnische Säuberung oder um die beabsichtigte Vertreibung weil die ukrainische Armee frustriert ist wegen dieser undankbaren Zivilisten die sich nicht evakuieren lassen wollen?
    Auf historische Vorlagen zu solchen Aktivitäten kann die Regierung ja bauen. Kurzer Blick in die Archive reicht.
    Am Ende gibt es Bucha 2.0 und der Russe war’s.

    „Die Ernte hat bereits begonnen und in diesem Jahr sollten 2 bis 2,2 Millionen Tonnen Getreide produziert werden. Die Menge ist aufgrund des Wetters etwas niedriger als im Vorjahr….Abgesehen davon verursacht der niedrige Kaufpreis, den große Unternehmen mit Angst…Die Sperrung der Schwarzmeerhäfen macht die Logistik auch äußerst kompliziert und kostspielig. Wir suchen immer noch nach einer Lösung, um die Ernte zu akzeptablen Preisen zu verkaufen.“

    https://genevasolutions.news/ukraine-stories/an-interview-with-vitaliy-kim-mykolaiv-s-governor-and-social-media-star

    Eine geringere Ernte wegen des Wetters? Klar da geht es der Ukraine nicht anders als allen Akteuren in diesem Jahr. Allerdings passt da der niedrige Verkaufspreis nicht dazu. Viele Länder haben wegen Hitze und Wassermangel hohe Ernteverluste und haben deshalb nichts zu exportieren. Das eigene Volk muss erst einmal satt werden.
    Gerade wenn man sich die Ukraine ansieht wirken die Exporte Ja/Feb 2022 im Vergleich zu 2021 eher befremdlich.

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/weizen-export-aus-ukraine-blockiert-loesung-rueckt-in-griffnaehe-ld.1693779

    „Unsere westlichen Partner dürfen sich nicht daran gewöhnen, Krieg im Fernsehen zu sehen. Dies ist eine echte Bedrohung, und wir brauchen Hilfe, um dieses Übel auf ukrainischem Gebiet zu besiegen. Wir warten auf die Befreiung der gesamten Ukraine, einschließlich Cherson, Mariupol, Donezk und der Krim!“

    Die Seite ist richtig “ jungfräulich“ , das Interview wurde am 12.7. geführt und am 13.7. erfolgte ein Update. Allerdings ist der Update Vorgang nicht kenntlich gemacht so das man die Versionen nicht vergleichen kann.
    Vielleicht gelingt es einem Anderen.

    Aber zu den kürzlichen personellen Entscheidungen von Selinsky gibt es einen interessanten Artikel

    https://genevasolutions.news/ukraine-stories/zelenskiy-sudden-dismissal-of-top-officials

    Wer das liest versteht dann auch warum dieser Vorgang so viel Staub aufgewirbelt hat.

    „„Der wahre Grund für die Entfernung von Venediktova und die Entfernung von Bakanov ist die Übergabe der Strafverfolgungsbehörde und des Sicherheitsdienstes der Ukraine an Oleg Tatarov.”

    Tatrov erschien zuvor als Verdächtiger der Bestechung in einem Strafverfahren.
    …..noch stärkere Konzentration von Befugnissen in den Händen des Leiters des Präsidentenbüros, Andriy Yermak.“

    Ist er das oder steckt doch eher etwas Anderes dahinter? Sogenannte Verräter? Das klingt ja nach Vorsatz denn soweit ich mich erinnere beklagen sich Menschen deren Gehälter vom Staat kommen das sie seit Monaten keinen Taler sehen.
    Ja wo fließt denn das Geld hin?

    „Und im Mai haben Großbritannien, die USA und die EU das geschaffen Beratergruppe für Gräueltaten Unterstützung der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft bei Ermittlungen und Gewährleistung, dass die Gerechtigkeit ihren Lauf nimmt.“

    https://genevasolutions.news/peace-humanitarian/accountability-for-human-rights-atrocities-starts-with-addressing-legacy-of-the-past

    Schon ein Treppenwitz der Geschichte, die Verantwortlichen für größte Menschenrechtsverbrechen wollen Ankläger spielen?

    Erst die Menschenrecht Tante die gelogen hat und nun die Staatsanwaltschaft die schlampig oder nicht schnell genug ermitteln und abgeurteilt hat.
    Auf welche Verbrechen zielt der Vorwurf? Um die Verbrechen ab 2014 inklusive Odessa geht es wohl nicht.

    Der Selensky hat in seiner Amtszeit einen Minister Verschleiß der jeder Beschreibung spottet. 3 Jahr und 50 Minister später nun der nächste Versuch.

    Auffallend ist aber wirklich wie um die Person Andriy Yermak von allen Seiten gerungen wird. Ihm wird Landesverrat vorgeworfen und in den USA trifft man schon wieder Personalentscheidungen für die Ukraine. Aber worum geht es bei dem Misstrauen gegen die Person?

    https://ukraine-nachrichten.de/sehr-angsteinfl%C3%B6%C3%9Fender-film_5134

    Wir erinnern uns an die „Wagner Verhaftung“ in Weißrussland. Der hier geschilderte Vorfall hat noch eine uns vertraute Komponente.
    „Flugzeug umleiten um die Wagner Leute zu verhaften. So so ich dachte das machen nur die Weißrussen und Russen auf ausdrückliche Anweisung von Putin. Zumindest erklären uns das unsere Medien immer.
    Also sollte man das Schauspiel um den armen entführten Oppositionellen vielleicht auch neu überdenken?

    Dieses Land ist so kaputt das einem schlecht wird. Aufräumen tut wirklich Not.

  40. „… , dass der Westen uns „bis zum letzten Ukrainer“ bekämpfen will. …“
    Hat jemand vom „Westen“ das so gesagt? Dann wäre dies Sprech aus der Hitler-Faschismus-Zeit.

    Diesen Sprech zu pflegen, traue ich der BundesreGIERung zu, denn das politisch eingefärbte Grün hat sich in ein sattes, politisches Braun verwandelt und ist (neben den anderen Parteinicks in der BRD), Ausführender des militärisch-finanziell-industriellen Komplexes und deren Akteure aus den unfreien und von Marionetten (zum Beispiel einem Präsidenten-Darsteller mit erkennbar und hörbar lebensaltersbedingten erheblichen kognitiven Einschränkungen) reGIERten usa.

    1. Die Formulierung stammt ursprünglich aus einer Übersetzung einer Rede von Putin, in der er dem Westen vorwirft, „bis zum letzten Urkainer“ kämpfen zu wollen, ohne Rücksicht auf ukrainische Menschen. Die Formulierung wurde dann von den Medien bei uns aufgegriffen.

  41. Ich habe schon mehrfach die Meinung vertreten, daß der Ukraine-Konflikt vergleichbar ist als wenn ein Stein einen Abhang hinunter rollt und letztlich eine Lawine auslöst.

    Ich bin immer noch dieser Meinung, denn alle sog. „westl. Staaten“ schrauben eifrig an der Eskalations-Schraube und jeder der auf die Bremse steigen will wird diskriminiert, wie aktuell Sachsens Ministerpräsident Kretschmer.

    Im Übrigen sollte sich jeder einmal die Frage stellen, ob er den Amis und/oder der EU zutraut wieder zurück zu rudern. Die haben doch beide schon das „All-In“ ausgesprochen und wenn sie jetzt einen Rückzieher machen sind sie blamiert für die Ewigkeit. Und nicht vergessen werden dürfen die ideologisch völlig indoktrinierten, die überhaupt nicht mehr in der Lage sind die Welt in ihrer Realität wahrzunehmen. Ich bin der sicheren Überzeugung daß diese „Verblendeten“ eher die gesamte Welt in den Abgrund reißen, als nur ein Jota nachzugeben. Was sich daraus für Konsequenzen ergeben, mag jeder für sich selber abschätzen … und ob der Krieg sich im August ausweitet oder erst im nächsten März, ist dabei imho völlig irrelevant.

  42. Die deutschen Politiker auf dem Maidan, die auch hinter dem „Assoziierungsabkommen“ standen, haben den Befehl zum Angriff auf das Donbas und den Völkermord gegeben.
    Steinmeier steht für eine alte deutsch-imperiale Doktrin in Bezug auf die westlichen Randgebiete Russlands:
    https://justice4poland.com/2016/07/01/ukraine-an-artificial-state-created-by-germany/
    Der kollektive Westen führt Hitlers Krieg auf dem Gebiet der sog. Ukraine fort.

Schreibe einen Kommentar