Kriegslust

EU-Chefdiplomat spricht sich für militärische Lösung des ukrainisch-russischen Konflikts aus

EU-Chefdiplomat Josep Borrell hat sich für eine militärische Lösung des Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland ausgesprochen. Von Friedenswillen kann im Westen keine Rede (mehr) sein.

Die EU präsentiert sich als Friedensprojekt und hat sogar den Friedensnobelpreis bekommen. Der 9. April 2022 wird in die Geschichte eingehen, auch wenn die „Qualitätsmedien“ ihren Lesern verschweigen, welchen Wendepunkt die EU an diesem Tag erreicht hat.

Ich habe in mehreren Artikeln immer wieder erklärt, dass der Westen, also vor allem die USA, keinerlei Interesse an einem Frieden in der Ukraine und mit Russland hat. Das mögen all jene, die immer noch der Meinung sind, der Westen stehe für Frieden und kämpfe für Menschenrechte, für Zynismus oder russische Propaganda gehalten haben. Dabei war das nur das Ergebnis nüchterner geopolitischer Analysen.

Das geht sogar so weit, wie ich erst vor einigen Tagen erklärt habe, dass die USA die Friedensverhandlungen zwischen Russland und der Ukraine bewusst sabotieren und extra dafür die Medienkampagne um Butscha veranstaltet wurde. Butscha war der benötigte Vorwand, um jeden zu diskreditieren, der sich für Friedensverhandlungen und Gespräche mit Russland ausspricht. Auch das dürften viele Menschen kaum geglaubt haben, dabei setzen alle westlichen Staaten auf Waffenlieferungen – also Kriegsverlängerung -, anstatt auf Verhandlungen.

Leider hatte ich in allen Punkten recht, wie Josep Borrell, der EU-Cehfdiplomat, nun in Kiew offen bestätigt hat. Nach seinem Besuch bei Selensky in Kiew hat Borrell folgenden Tweet abgesetzt:

„Berührt von der Unverwüstlichkeit, Entschlossenheit und Gastfreundschaft von @ZelenskyyUA & @Denys_Shmyhal
Ich kehre mit einer klaren To-Do-Liste zurück:
1 Dieser Krieg wird auf dem Schlachtfeld gewonnen werden. Zusätzliche 500 Millionen Euro aus dem #EPF sind in Arbeit. Die Waffenlieferungen werden auf die ukrainischen Bedürfnisse zugeschnitten sein.“

Offener und eindeutiger kann man es nicht sagen: Der Westen setzt auf Kriegsverlängerung, der Westen setzt auf mehr Leid und Tod. Die Kampfhandlungen – ich erinnere daran – wären morgen zu Ende, wenn der Westen dauerhaft und glaubwürdig garantieren würde, dass die Ukraine ein neutraler, blockfreier Staat ohne ausländische Militärpräsenz und ohne Massenvernichtungswaffen wird. Nur darum geht es bei der russischen Militäroperation.

Borrell hat, quasi nebenbei, die gesamte Tradition der EU als Friedensprojekt über Bord geworfen. Die EU steht nun für Krieg, Leid und Tod, wenn ihre Führung ganz offiziell eine Kriegsverlängerung einer friedlichen Lösung am Verhandlungstisch vorzieht. Und die westlichen „Qualitätsmedien“ berichten ihren Lesern nichts darüber, welche Zeitenwende an diesem Tag stattgefunden hat.

Ich war im Konfliktgebiet. Ich habe Tod und Zerstörung mit eigenen Augen gesehen. Daher kann ich meine Wut über solche Aussagen, wie sie von dem Windbeutel Borrell kommen, nicht unter Kontrolle halten. Um die nötige Sachlichkeit zu wahren, übersetze ich lieber die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS über diesen ungeheuerlichen Vorgang.

Beginn der Übersetzung:

EU-Chefdiplomat wünscht sich zum ersten Mal in der Geschichte der EU die militärische Lösung eines Konflikts

Josep Borrell versprach außerdem neue Sanktionen gegen Russland und kündigte an, dieses Thema bei dem geplanten Treffen der EU-Außenminister am 11. April in Brüssel zu erörtern.

Der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, wünschte sich bei seinem Besuch in Kiew zum ersten Mal in der Geschichte der Europäischen Union, dass ein Konflikt mit militärischen und nicht mit diplomatischen Mitteln gelöst wird. Das schrieb Borrell in einer Reihe von Tweets zum Ende seine Besuchs in der Ukraine, wohin er seine direkte Vorgesetzte, die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, begleitet hatte.

„Dieser Krieg wird auf dem Schlachtfeld gewonnen werden“, schrieb er. Borrell verwies erneut auf die zusätzlichen 500 Millionen Euro, die im vergangenen Monat für Waffenkäufe in der Ukraine bereitgestellt wurden und die „auf die ukrainischen Bedürfnisse zugeschnitten sein werden.“ (Anm. d. Übers.: Das ist blanker Hohn, wenn man weiß, welche Waffen damit gekauft wurden, wie Sie hier nachlesen können)

Borrell versprach außerdem neue Sanktionen gegen Russland und kündigte an, das Thema bei dem geplanten Treffen der EU-Außenminister am 11. April in Brüssel zu erörtern.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben weder im Jugoslawien-Krieg noch in Libyen oder Afghanistan, an denen die meisten Länder der Gemeinschaft im Rahmen der NATO-Strukturen beteiligt waren, einen militärischen Sieg einer politischen Lösung vorgezogen. Dies gilt umso mehr für die Invasion des Irak durch die amerikanische Koalition im Jahr 2003, die von führenden EU-Staaten verurteilt wurde, weil sie auf Desinformationen und der falschen Behauptung beruhte, Bagdad besitze Massenvernichtungswaffen.

Seit den Anfängen der europäischen Integration, als deren Ausgangspunkt die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman vom 9. Mai 1950 gilt, die den ersten Schritt zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl darstellte, ist die EU ein betont friedliches Projekt, das auf die Erhaltung und Bewahrung des Friedens in Europa ausgerichtet ist. Die EU hat sich stets von militärischen Projekten distanziert und diese einer parallelen Organisation, der NATO, überlassen, in der die USA die zentrale Rolle spielen.

Diese Situation begann sich 2014 nach dem Staatsstreich in der Ukraine, der Vereinigung der Krim mit Russland und dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Donbass rasch zu ändern. Seit 2014 hat die institutionelle Zusammenarbeit zwischen der EU und der NATO an Intensität zugenommen und hat nun die Ebene gemeinsamer Verteidigungsprojekte erreicht.

Ende der Übersetzung

Die russische Regierung ist über Borrells Äußerung, die ein wahre Zeitenwende bedeutet, so entsetzt, dass Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, die EU nur noch als „wirtschaftliche Abteilung der NATO“ bezeichnet.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

171 Antworten

  1. Das sollte Russland dann auch als das werten, was es in Wirklichkeit ist…..: eine offene Kriegserklärung.

    Und die gesamte folgende Politik incl. Wirtschaft darauf umstellen… – es geht mal wieder ums Überleben Russlands – welches von Anderen wie immer nicht erwünscht ist.

    So geht der große Krieg in die nächste Runde – wie von den yankee’s und ihren Hintermafioten geplant – und wie sieht das Ende dann wirklich aus?!? 😤😤

    1. Hallo, Nun wie das Ende aussieht vermag ich nicht zu sagen. Aber ich gehe davon aus, zu wissen was davor geschieht und dass es in diesem Fall Russland sogar „egal sein könnte“ ob es letztlich gewinnt oder verliert. Abgesehen von den Millionen von Opfern, die sie erneut erbringen müssten natürlich. Aber das ist eben das „Geostrategische Spiel“ wie es Hr. Röper so treffend in einem anderen Beitrag erklärt. Ich opfere hier 10 Millionen Männer um 240 Millionen zu retten…, oder ich verliere 250 Millionen Leben. Aus Generalssicht vielleicht keine
      einfache, aber sofort zu bejahende Entscheidung.
      De Krieg gegen Russland ist (m.M.n.) seit spätestens 2001 beschlossene Sache in den USA und wird seit dem auf allen Ebenen (militärisch, ökonomisch und politisch) systematisch vorangetrieben. Allerdings soll der nach möglichkeit nicht die USA selbst tangieren, sondern nur den wirtschaftlich und zunemend auch politischen Konkurrenten Europa, bzw erst wenn beide Kontrahenten am Boden liegen). Um einen Krieg in Europa vor zubereiten, brauch es aber 10-15 Jahre Vorbereitungszeit (Waffen und Mun müssen in ausreichender Menge verfügbar sein, aber auch Logistig und Infrastruktur etc. Und auch Mediale und politische Positionen müssen mit entsprechenden Einpeitschern besetzt werden.
      Russland hat meiner Meinung nach so um 2008 herum bemerkt, dass ein Krieg unausweichlich ist und bereits seit Jahren in Planung ist. Also hat es 2008 im großen Stil begonnen Atombunker für die Bevölkerung zu bauen und seine gesammt militärische und auch sonstige Ölonomie entsprechend vor zu bereiten. Da sie 7-8 Jahre im Zeitplan des Westens hinterher hinkten, akzeptierten die Russen jede noch so tiefe Demütigung und sahen sich ausserhalb Europas nach Verbündeten um. Beistandsabkommen wurden unterzeichnet. China, Syrien, Iran und evtl auch noch andere. Putin sagte mal in einem Interview: „Wir schicken eine Anfrage nach Berlin und bekommen die Antwort aus Woshington. Das ist unschön!“ Oder übersetzt: „Wir haben unsere Suche nach Verbündeten in Deutschland (evtl. Europa?) als erfolglos abgebrochen!“
      Jetzt wo die EU Russland beinahe täglich aufs gröbste beleidigt und demütigt, um Russland zu einem Angriff auf die NATO zu provozieren und damit den Bündnissfall auszulösen, wartet Russland in der Ukraine „einfach“ nur ab. Um selbst vom Bündnisfall und evtl auch noch symphatie-Verbündeten zu bekommen. Da vor allem Engländer und Amerikaner sich in Sachen Diplomatie eher wie Elefanten im Porzelanladen benehmen wären solche Verbündeten durchaus denkbar. Und die EU hat sich mit ihren Sanktionen in eine politische Schachmattposition manövriert. Sie müssen immer radikaler und aggresiver vorgehen, um sich nicht der lächerlichkeit preis zu geben, was über kurz oder lang zu einer dramatischen Eskalation führen wird. Dann erst wird Russland seinen „extra-großen Hammer“auspacken. Denn in der Ukraine habe ich bisher nur Sovjet und Postsovjet-Technik gesehen, aber keine der wirklich modernen Waffen. Nicht einmal T-90 Panzer, geschweige denn die T-14 oder änliches.

      1. @Ricoppp32
        Das sehe ich genauso. Russland hat in der UA nur alte Technik, die dritte Garnitur aufgefahren. Ich bin auch der Meinung Russland wartet auf den Startschuss der NATO, genau damit spekuliert Russland. Das Drehbuch ist schon lange in Russland geschrieben. Russland kann sich zurücklehnen und abwarten, und nebenbei noch belustigt zuschauen wie sich die EU selber zerlegt und entlarvt.

          1. Hätte ich nicht besser sagen können.
            Ich kann nicht verstehen, warum das die Leute einfach nicht begreifen. Also das keiner von denen feinen „Herren“, die nach Krieg schreien, selbst dort hingeht.

            Aber er hat ja genug Freiwillige Vollpfosten, die singend in die laufende Kreissäge rennen.
            Meiner Meinung nach wäre ein sehr guter erster Artikel in jeder Verfassung:
            Jeder der zum Krieg aufruft, muss inklusive aller Familienmitglieder im Kampftauglichen Alter selbst an vorderster Front stehen.
            Wir hätten garantier sehr lange Frieden auf der Welt…..

            1. Also sie wissen ja das Warren Buffet sagte: this is a war from the rich aganist the poor. The rich will win.

              Ihre Idee würde ich mit aller Kraft unterstützen, denn sie nur ein sog. Mü realistisch wäre.

              In den USA wurde eine breite Umfrage gemacht, bezgl. einem „Putin muss weg“ Krieg. Nach Einkommensschichten verlief diese – aus meiner Erinnerung – folgendermassen:

              30k$ bis 60k$: 70% Nein
              dann fängt es an sich zu drehen
              200k$ pro Jahr: 70% Ja.
              Immerhin hat das Kanonenfutter begriffen, dass es für die „Freiheit“ der Ukraine nicht bereit ist zu sterben. Wie wenn das oberen 10k seit Menschengedenken auch nur im Ansatz foutiert hätte.

              1. Wieso regelmäßig? Regelmäßig führen doch allein die USA Angriffskriege in fernen Ländern, oft in der verwerflichsten Form von Stellvertreterkriegen. Und sie tun zudem alles, damit dieser Krieg weiter heißläuft.

          2. Und ich hatte gehofft, dass zumindest Frau von der Leichen eine Platzpatrone gehört hätte.
            Gern aus 25m Entfernung…Aber ihren Wettlauf hätte ich gern gesehen…zumal ohne Helm!
            Ihre Show must gon on!

        1. @Ricoppp32, @Nudelholz
          Danke für Eure Einschätzungen, jetzt gehts mir wieder bedeutend besser.
          Ich hoffe wirklich aus ganzem Herzen (obwohl auch wir, das Volk, davon betroffen sein werden), dass diesem armseligen und verlogenen Wertewesten mit ihren Politkasperln aufgezeigt wird, wo es lang geht.

          1. Und man sollte auch nicht vergessen, das Russland ja nun auch nicht gerade still steht. Der Rubel hat sich wieder erholt und ist fast so stark wie zu Beginn der Kriese. Sprich Russland wird die Rüstungsindustrie auch hoch gefahren haben und kann jeden Tag neue Raketen und schicke neue Hochtechnologie-Waffen produzieren. China wird das vermutlich auch tun. Und mit der UA hat man doch ein sehr schönes Testfeld, und jede Waffenlieferung die da reinkommt läuft doch dann wie in einer Schießbude auf dem Jahrmarkt vorbei und man kann sich im Treffen üben.

            1. Es gibt das so Verschwörungstheoretiker, die behaupten dass Selenski, Biden, Scholz und wie die Politiker alle heißen Auftragsschauspieler seien (oder gelenkt werden). Sie machen alle eine Show fürs Volk im Auftrag der wahren Macht.

              Ziel sei der große Reset. Und dafür benötigt man Ursachen und Sündenböcke, damit die wahren Verursacher nicht erkannt werden. Analog zur französischen Revolution. Auch Napoleon sei nur eine Marionette seiner Geldgeber gewesen.

              Sobald die Anleihenkäufe der EZB beendet sind (September 2022). käme es zu einer Bankrottwelle in Westeuropa. Dann soll es richtig ungemütlich werden.

              Das sind bestimmt nur Verschwörungstheorien.

              1. Nach den Verursachern der Katastrophe wird so lange gefahndet werden, bis sie alle ihre Strafe erhalten haben.
                Es darf nicht sein, dass ausgerechnet die größten und skrupellosesten Verbrecher ohne Strafe sind. Das ist völkerrechtlich nicht vermittelbar. Es sind vor gerade mal einem Jahrhundert vom Adel einfache Landmenschen wegen Wilderei zum Tode verurteilt worden. Was ist schon Mundraub gegen die vorangetriebene Versklavung, und Verelendung von Milliarden?

                1. „@senza_corona
                  Es sind vor gerade mal einem Jahrhundert vom Adel einfache Landmenschen wegen Wilderei zum Tode verurteilt worden. “

                  Wer hat Dir denn den Schmarren aufgetischt?

                  Nach der Revolution 1848/49 haben sich in D die deutschen Staaten (ok, ich weiß es sicher nur von Preußen muss ich gestehen) Verfassungen gegeben in denen sie zu konstitiunellen Monarchien wurden. Der preußische König war damit KEIN absolutistischer Herscher mehr. Die Gerichtsbarkeit war bei der Justiz, NICHT beim König. Der König war in etwa das, was heute der Bundespräsident ist. Er hatte zwar ein schickes Pferd, eine schicke Jacke und auch ein schickes Schloss, aber die Macht hatte die Regierung. Das ging soweit, dass der preusische König gerichtlich mehr Macht einklagen wollte, aber verlor. Ich kann dazu immo keine Quelle nennen, habe es aber selbst vor einigen Jahren gelesen (in einem sehr-sehr altem Buch – NICHT auf einer Webseite! Nur falls wieder solche Sprüche kommen.)
                  Nach der Reichsgründung 1871 wurde die damalige Verfassung von den beiden Kammern (eine wurde von Adligen direkt gewählt, die andere direkt vom Volk) angenommen und dieses Prinzip weiter festgeschrieben. Auch wenn es sicher einige Sachen gab, die man heute mit anderen Augen sehen kann, weil völlig überholt (z.B. der sogenannte 175-er. Das Verbot von Homosexualität), bin >ICH< der Meinung, dass wir damals sehr viel näher an einer Demokratie waren, als heute. Aber wie gesagt. Das ist MEINE Meinung.
                  Die Mär von dem Todesurteil durch Adlige wegen Wilderei o.ä. wilde Geschichten, gibt es schon sehr viel länger nicht mehr in deutschen Landen… 😉

        2. „Russland kann sich zurücklehnen und abwarten, und nebenbei noch belustigt zuschauen……“

          Ich fürchte, dazwischen wird noch viel passieren, das gar nicht lustig sein wird. Nachdem das mit Kramatorsk nicht so recht überzeugt hat, will man offenbar weiter nachlegen:

          „Der ehemalige ukrainische Abgeordnete Ilja Kiva hat unter Berufung auf seine Quellen in der Spionageabwehr berichtet, dass die ukrainischen Sicherheitskräfte Terroranschläge und neue Sabotageakte in Charkiw und Odessa vorbereiten.“

          https://cont.ws/@shaya/2259162

          Mir fehlen inzwischen die Vokabeln, um diese ukrainische Regierung zu charakterisieren; ich hoffe nur, daß die ukrainische Bevölkerung in absehbarer Zeit erkenen wird, was für ein dreckiges Spiel mit ihr gespielt wird und wer alles daran beteiligt isat.

          PS In Cherson hat man in der SBU-Zentrale Dokumente gefunden, die gerade im Hinblick auf evtl. Verbrechen ausgewertet werden.

          https://ria.ru/20220410/ukraina-1782741615.html

      2. mal ’ne dumme frage: wie bekommen die schwachmaten eigentlich ihr ganzes kriegsgerät in die ukraine? ist das nicht ein leichtestes die lieferungen zu orten und im moment der ankunft auf ukrainischem boden zu zerstören? gibt doch kaum wege, die nicht bekannt sind. oder wie bekommen sie den schrott ins land?

        1. Kleines Beispiel. Also bei Kleinwaffen z.B (alles was man tragen kann) läuft es so ab.
          Ein LKW-Fahrer, oder ein anderer Mitarbeiter einer Spedition fotografierte wie die Hilfs-Lkw’s in D nach erhalten der Frachtpapiere durch den Zoll ihre Fracht zur Müllverbrennungsanlage fuhren, dort abluden und dann trotzdem in Richtung Ukraine aufbrachen….
          Nun, die fahren da mit Sicherheit nicht leer hin…

          Wenn da jetzt die Lkw’s mit Waffen und Mun voll geladen werden und ne neue Plombe an den Llw. angebracht wird, wird den aufgrund der Zollpapiere keiner mehr kontrollieren. Und Russland müsste im Zweifel auch alle anderen Hilfs-Lieferungen wegpusten. Was glaubst Du wie das dann in der Weltpresse ausgeschlachtet wird.

          Größere Waffen sind schon schwerer zu verstecken. Die S-300 Luftabwehr ist zu riesig für Lkw. Auch Flugzeuge etc. Diese Waffen warten, bis ein wichtiger Politiker des Westens in die Ukrainie reist, dem nichts geschehen darf (aus russischer Sicht). Dann reist dieser Politiker zum selben Zeitpunt wie die Waffen dorthin und Russland kann nicht angreifen, ohne das Risiko einzugehen, den Westpolitiker zu treffen, oder gesagt zu bekommen, er habe ihn getroffen.

          Flugzeuge z.B. Starten als Geleitschutz für den Politiker in Polen und polnischer Flagge, landen in der Ukraine und die Piloten fahren mit dem Zug heim…

          Und und und….

          1. Naja, warten wir mal ab. Machen können wir eh nicht’s. Also bleibt nur abzuwarten und zuzuschauen.
            Wenn sich die EU so weit rauslehnt und tönt, der Krieg wird auf dem Schlachtfeld entschieden, stellt sich mir die Frage, wo kommen die Humanresourcen her? Zwei Busse voll werden wohl nicht reichen, und eine Motivation unter der Bevölkerung sehe ich ‚Gott sei Dank‘ auch nicht. Die die sich unbedingt eine blutige Nase holen wollen sollen ruhig fahren. Und wenn die Nazis auf dem Schlachtfeld liegen, dann hat ja die ‚Entnazifizierung‘ auch geklappt.

            1. Dann lesen sie mal Kommentare bei einem x-beliebigen Beitrag von CNN, MSNBC, CBS etc. die Kommentare auf YT. Unendlich Kanonenfutter willing to take down this butcher (warum wohl ausgerechnet Butscha), monster, babyeater (nicht Killer) usw. BTW Russland ist auch in Syrien einmarschiert. No Yoke. Die können echt die letzte Gülle verkaufen.

              Die „Freiwilligen“ aus den USA verdünnisieren sich nach drei Tagen oft, wenn sie begreifen, dass es eben nicht ein Videogame, sondern Krieg ist.
              Sofern sie noch leben.

            2. Motivation unter der Bevölkerung??? Wenn die Freiwilligen nicht reichen, wird zur Einbrufung gegriffen. Die ersten unwilligen werden vielleicht noch ins Gefängnis dürfen, aber spätestens wenn die ersten Panzer über deutsche Straßen rollen, werden Verweigerer einfach erschossen. Dafür finden sich immer genug kranke Gestalten. Und in einem Feuergefecht…, das versichere ich Dir, kannst Du nicht einfach mal eben die Arme heben und mit der weißen Unterwäsche wedeln. Du hast da einen wilden entschlossenen Feind vor Dir, der vllt gerade seinen besten Kumpel verloren hat und entschlossene (weil durchmanipulierte) hinter Dir, die u.U. auch gerade ihren besten Kumpel verloren haben. Deine größte Überlebenschance ist da gar nicht erst aufzukreuzen und wenn das nicht geht zu kämpfen als ob es kein Morgen gibt und die ganze Zeit fleißig zu beten, dass sich eine gute Chance ergibt, sich ergeben zu können.
              Und vertrau mir… wenn Dir die ersten Mumpeln um die Ohren fliegen fängst Du an an Gott zu glauben 😉

          2. Na so einfach ist das mit dem Zoll auch nicht, wäre schön. Sobald die Zoll-Papiere ausgehändigt werden, ist auch eine Blombe am Fzg. Die hat eine Nummer welche auch in den Zoll-Papieren eingetragen ist. Und das wird dann bei Ankunft am Ziel auch überprüft. Ich stelle mir da eher die Frage, ob diese Transporte überhaupt verzollt werden? Denn im Kreise der EU wird ja nichts mehr verzollt!?

            1. Also wieviele Plmbenzangen willst Du haben. Ich kann Dir 10 für 15 € Schicken. Ab 20 für 14,-€ Und wenn Du 100 Plombenzangen bei mir orderst kriegst Du noch ein 10Kilopacket Plomben mit dazu…..
              Also wirklich jetzt?!?!

          3. also erstmal kann russland lkw’s genauso wegpusten wie alles andere. warum sollten die jetzt plötzlich als hilfslieferung durchgehen?

            aber das was von der EU da angeblich hingebuckelt wird, passt so wenig in einen lkw wie ein panzer.

            und jets, selbst wenn sie im windschatten von den europäischen händeschüttlern reinfliegen sollten, von wo aus sollen die denn starten ohne sofort abgeschossen zu werden?

            ehrlich gesagt, das überzeugt mich nicht.

            1. Lies es Dir nochmal Durch bitte. Die schreiben auf die LKW draußen NICHT Waffenlieferungen drauf. Sondern Hilfslieferung. Da die an der Grenze auf Grund der Zollpapiere nicht geöffnet werden kann auch kein evetueller Spion herausfinden wo wirklich Hilfslieferungen drin sind und wo waffen.

              Und bei allem was größer ist, als in einen LKw passt fährt zur selben Zeit ein „wichtiger“ politischer Händeschüttler hin. Damit besteht die Gefahr, dass Russland den Händeschüttler aus versehen trifft oder auch nur dass gesagt wird Russland hätte ihn „ermordet“.

              Ist das echt so schwer zu begreifen?

      3. Hah, ich wollte das eigentlich noch fortführen.
        In einem möglichen Kriegsszenario Russland gegen die NATO. Was wären (m.M.n.) Russlands primäre Kriegsziele?
        Entnazifizierung? Auf jeden Fall. Aber wie? Dazu später mehr:

        Erreichen des Atlantik? Nö! Wozu auch?

        Zerschlagung der NATO? Auf jeden Fall. Denn nur so kann Russland überleben. Als Staat und als Kultur.
        Denn es ist zum (momentanen) Nr.1-Ziel des US-Imperiums geworden. Seine Rohstoffe sind einfach zu verlockend und politisch-militärisch ist es einfach eine Gefahr für diese faschistischen Strategen dort. Warum faschistisch? Mussolini definierte angeblich mal Faschismus als die perfekte Verbindung von Wirtschaft und Politik. Wenn das stimmt, sind die USA Faschismus in Reinstform. Aber auch D. Die Politiker in D sitzen fast ausnahmslos in irgendwelchen Firmenaufsichtsräten und der gleichen. Ein CDU-MdB hatte es vor Jahren sogar mal auf 139 „Nebenjobs“ in renomierten Firmen geschafft. Aber das nur am Rande.
        Die USA haben Russland auf dem „Vernichtungs und Ausplünderschirm“ Aber sie wissen, dass sie das nicht selbst schaffen können. Und warum überhaupt selber bluten. Die Taktik abzuwarten, bis alle am Boden liegen und dann zuschlagen hat ja bisher auch ganz gut funktioniert. Also muss man bei jenen die man unter Kontrolle hat (EU) nur welche einsetzen (oder einkaufen), die bereit sind Ihre Länder und Leute brennen zu sehen. Über die Medien werden etwaige Abweichler vernichtet. Und über die NATO wird der Militärpolitische Druck auf alle kleineren Länder ausgeübt, sich anzuschließen, oder selbst unter den NATO-Hammer zu kommen. Zerschlägt „man“ die Haupt NATO-Versorgungsbasen (und die liegen alle in D, denn Art 120 GG – „Die Besatzungskosten trägt der Bund“ bzw. die sanftere Formulierung: „Das Gastland hat für den reibungslosen Ablauf, Transport und Unterkunft zu sorgen wie es hier
        https://www.youtube.com/watch?v=G8h-nf9iOaA
        formuliert wird), werden die anderen Natobasen sehr-schnell zerfallen. Deshalb glaube ich, dass D ein prioritätsziel für Russland sein wird. Was ist wenn der Druck durch die NATO-Basen in Europa wegfällt?
        Die Kleineren Länder werden sich sehr beeilen ihren Frieden mit Russland zu machen und der NATO den Rücken zu kehren. Weitsichtige Anführer wie Orban gehen bereits in diese Richtung und anderswo wird über eine solche „Notbremse“ hinter verschlossenen Türen zumindest schon eifrig diskutiert. Denn die USA sind weit weg… Aber die russischen Raketen sind sehr-sehr nah. Keiner will Amboss sein, wenn Russland seinen Hammer auspackt. Ausser die Deutschen vermutlich…, aber die lernen eh immer erst wenn „der Russe“ zum Fenster reinschaut.
        Wenn Russland es schaffen sollte die amerikanischen Basen auf deutschem Territorium (natürlich nicht nur die) zu zerschlagen bricht Amerikas Dominanz.
        Dann kann es Russland sogar egal sein ob es gewinnt oder verliert. Warum?
        Weil es in einem Krieg immer mehr als nur 2 Kriegsparteien geben wird. Und die alten Führungen werden, so glaube ich zumindest, wenn nicht fliehen wohl von ihren eigenen Bevölkerungen gehängt werden. Wer auch immer hinterher in den Europäischen Ländern an der Macht sein wird, sie werden frei von amerikanischem Druck sein und ihren Frieden mit Russland machen. denn man kann Russland nicht aus Europa wegdiskutieren.

        1. …zu gut Deutsch…: Deutschland ist wie geplant Schlachtfeld Nr. 1 – und wird „endlich“ von der Landkarte getilgt… – so sehen es die „nato-Pläne“ seit den 70-er Jahren vor… 😤

          1. So könnte man es auch ausdrücken. Aber D ist letztlich selbst Schuld daran. Eigentlich seine Okkuoationsregierung…, aber die wird ja alle 4 Jahre brav wieder gewählt. Und auch sonst machen ja fast alle fleißig mit.
            Wenn man es alles aufs letzte herunterbricht, sind die Deutschen (zumindest der großteil von ihnen) daran selbst Schuld. Denn sie schauen weg, bei allem was potentiell irgendwie gefährlich für sie, bzw ihre private Brieftasche werden könnte und belehren andere darüber wie richtig sie doch liegen.

            Ich denke manchmal, alle Stürme dieses Planeten rühren vom hin und her schwingen gestreckter deutscher Zeigefinger, neben den Ohren ihrer Besitzer her.

            1. …entwickeln wir das doch mal weiter- und zurück in die Geschichte…:

              Wieviele Auswanderer mit kruden Idee’n und Weltanschauungen, bzw. religiösen Verfehlungen sind damals nach Amerika abgewandert – um ihre in „D“ verbotenen Verwirrungen ausleben zu können…

              Oder was war damals der ausschlaggebende Punkt, nicht deutsch sondern englisch als Hauptsprache in den „usa“ einzuführen? – ein Deutscher war das Zünglein an der Waage – der hat als Letzter den Finger auf englisch gesetzt – weil er Haß auf Deutschland hatte – sonst würden die dort alle fleißig Deutsch reden…

              ….da findet sich mit Sicherheit noch mehr… 😋😉

              1. Es stimmt wohl, dass zumindest die wissenschaftlichen Arbeiten bis anfang der 1930er wohl alle in deutsch verfasst worden sein sollen. Wie genau sich das änderte, weiß ich nicht. nur dass es sich änderte. Ich bin da völlig bei Dir. Nur denke ich, dass wohl eine unserer „Unarten“ ist. Wie schon Napoleon sagte, jagen wir unseres Gleichen mit einer Inbrunst, die kein Feind an den Tag legen könnte. Das ist zwar sehr frei zitiert, stimmt aber dem Grunde nach mit dem überein was ich in seiner Biografie las (Napoleon Bonarparte, von Alexander Dumas)
                https://t.me/HandtaRico

      4. Bezügl. Entnazifizierung:
        Das wird sich während der Kämpfe vermutlich von selbst erledigen. Sobald (zumindest in D) das Chaos los geht werden sehr-sehr – viele betrogene, und davon gibt es in D eine wirklich große Menge, losziehen und erstmal Selbstjustiz üben. Zumindest ist das die Quintessenz aus Gesprächen, welche ich 5 Jahre in ganz Deutschland führte.
        Im Falle Deutschlands würde ich an Russischer Stelle dann aber doch darüber nachdenken, die Stromversorgung zu unterbrechen. Denn ohne Strom, keine 24/7-Indoktrination mittels TV. Oder wenigstens die Kommunikation und die Medienübertragung lahm zu legen.
        Und ohne täglich Dosis Manipulation fangen selbst bei den tiefsten Traumaschaafen nach etwa 14 Tagen wieder erste eigenständige Denkprozesse an.

        1. @Ricoppp32

          Na, da glaubst du aber wirklich an das Gute im Menschen, ich bin eher der Meinung, die Trauma Schafe haben ihre Synapsen Verbindungen für immer gekappt. Das Problem wird mehr sein, wie kann man dem Russen dann klar machen, das die Politiker nicht für’s deutsche Volk gesprochen und gehandelt haben?

          1. Nee, so 14 Tage nach der letzten Berieselung kommen erste eigene Gedanken. Hab ich an mir selbst gesehen. War ne ernüchterde Erfahrung. Also zu erkennen, dass die „eigene“ Meinung niemals die eigene war… ^^

      5. Ach ja und in Sachen EU. Die wird es „danach“ nicht mehr geben. Sobald es kein freies (deutsches) Geld mehr gibt, kochen wieder alle ihre eigene Suppe. Logisch. Sonst müsste man das geplättete D (und was sonst noch so im Weg stand) ja wieder aufbauen … sprich selbst bezahlen… Lach, und wer daran glaubt, der glaubt auch dass uns irgendwelche Wehrmachtler, von der Rückseite des Mondes „retten“.

      6. Man kann das Pfeifen im Walde direkt hören!

        Von großer Überlegenheit war kaum etwas zu spüren, nun hofft man auf Wunderwaffen?
        Wenn Russland überlegen gewesen wäre, dann wäre der Krieg schon beendet.
        Man kann nicht Rücksicht auf Menschenleben nehmen, aber durch die Verlängerung immer mehr Menschen töten..
        Was für eine Rechnung wäre das?
        Das ukrainische Volk steht wie die EU hinter ihrem Präsidenten.Jeder kämpft, außer den Klitschkos, die reden nur.
        Ich hoffe nur das Herr Putin noch ein As im Ärmel hat, es in günstiger Situation einsetzt, denn auch russische Soldaten sterben unnötigerweise, wenn der Krieg in die Länge gezogen wird.

    2. Es gibt nur noch einen einzigen Ausweg um der Nato die finanziellen Möglichkeiten zu nehmen, indem man das BIP der wirtschaftlichen Abteilung rapide senkt. Sofortiges russisches Totalembargo jeglicher Ressourcen und alle Politiker hätten dermaßen mit sich selbst zu tun, dass sie keine Zeit mehr für die vollstreckende Nation Ukraine hätten.

      Wie mir gestern ein Freund aus Deutschland erzählte, der Gespräche vor einem Aldi mitbekam, waren die gleichen Leute an der Kasse stinksauer auf die Kassiererin, als sie drei von fünf Flaschen Öl bekamen und anstatt einen Karton Nudeln, nur 3 Pakete kaufen durften.
      Richtig fies wird’s dann, wenn der Geldautomat nichts mehr ausspuckt, weil die Abbuchung der Energierechnungen , eine weitere Barauszahlung nicht mehr erlauben.

      Doch man sollte davon ausgehen, dass nach den Ereignissen der letzten Woche, den Russen der Kragen wird platzen.

      Bzw. platzen muss und platzen wird, schon aus reinen Sicherheitsinteressen.

    3. Jetzt mal bitte nicht gleich alle hypervetilieren!
      1.) Borell ist seit je her bekannt als dummer, aggressiver Scharfmacher. Wer von diesem Idioten wirklich was Gehaltvolles erwartet, wartet vergeblich.
      2.) EU als „Friedensnobelpreisträger“: das wurde so beschlossen, um die dummen EU-Bürger zu verarschen. Ich würde sagen das hat gut geklappt.
      3.) so doof der Borell ist, Recht hat er trotzdem mit seinem Ausspruch, denn dieser Krieg WIRD tatsächlich auf dem Schlachtfeld entschieden. Das ist zwar nicht das Ende wie es sich dieser Idiot wünscht, aber das braucht uns ja nihct interessieren.
      4.) dieses ganze ach so tolle Kriegsgerät was die EU nach Ukrostan schippert (sofern es überhaupt ankommt), ist NICHT WEITER als altes, seit Jahrzehnten ausrangiertes NVA- und UdSSR-Antiquitäten für die es keinen Platz in irgendwelchen Militärmuseen mehr gibt.
      5.) das wird deswegen gemacht, damit die NATO nun ENDLICH dieses unsägliche 2%-Ziel erreichen kann (oder wurde das schon auf 20% erhöht?) und die EU-Länder kräftig die amerikanische Militärindustrie ankurbeln können
      6.) ihr könnt ganz beruhigt sein, dass die Russen auf diese „Waffenlieferungen“ einen Pfifferling scheißen, denn sobald eine Ladung davon auf ukrostanischem Territorium eintrifft, wird es umgehend durch ein paar feine Raketen pulverisiert. Für das russische Militär sind das ziemlich wichtige Zielübungen.

      Also alles lautes Gekläffe. Wird alles ziemlich wenig an den Tatsachen ändern.

      1. @oTTO

        Danke für diesen klaren & deutlichen Kommentar!

        Ich denke auch, klappern gehört zum Handwerk & Russland hat zwar den Informationskrieg verloren….aber ich habe auch den Eindruck, die wissen was sie tun & plappern halt nicht so viel sondern machen !

      2. Da stimme ich ihnen eben nur zur Hälfte zu. Habe mir die Mühe gemacht stundenlang Videos (Gespräche via Zoom) des Atlantic Council anzusehen, welches dieses mit z. B. der Stv. Ukr. Premierministerin (Atlatnikintegration) führten.

        Vor vier Tagen wurde zugegeben: die Luftwaffe futsch, die Marine, das Heer, der Demokratiekrieg macht keinen Spass mehr.

        Sie sagte: „Dass RU (auch ich habe bisher nur alten Schrott gesehen, dessen Besitzer oft nicht einmal zweifelsfrei feststand) allseits überschätzt wurde freut. Nun aber das Problem bestehe, dass die Nato die Fähigkeiten der Ukrainer leider überschätzen würde. Sofern nicht sofort „heute“(Zitat Ende) anständige Westwaffen geliefefert würden. Den Tand aus NVA etc. Beständen in Ehren, aber 1. wäre seine Verfügbarkeit begrenzt und man würde ohnehin unlimited supply benötigen um noch ernsthaft etwas ausrichten zu können. Bedarf bestünde an: Long Range Artillery (Panzerhaubitzen?), gepanzerten Fahrzeugen und Patriots.

        Meine Vorhersage ist, dass sie genau diese – vielleicht auch noch andere (fiesesete switchblades?) – Waffensysteme bekommen werden. Fake news Tagesschau von gestern meldete: der Ukraine werden nun auch Anti-Schiffsraketen geliefert.

        Die allererste Frage des Transatlantischen Drecksacks von vor 4 Tagen war, ob die „Harpoons“ geliefert wurden, ob es „Harpoons“ seien, und von wem geliefert. AW: Jawohl mein Führer (Zynismus), geliefert. England.
        Die Tagesschau zeigte dann Bilder von den alten S300 aus Tschechien auf einem Zug.

        Wie gesagt stimme ich Ihnen nur 50% zu, was nicht heisst, dass diese Waffensysteme für die RF problematisch werden können, denn auch ich vermute das „Zeugs mit richtig Wumms“ wurde bisher nicht ausgepackt.

        Sog. T72 Terminator, Armata usw. . Was mich erheblich besorgt ist, dass es der Gerontokrat aus DC und der Lügner – ab und an sogar funny – aus London wirklich auf einen WW3 mit atomarem Schlagabtausch abgesehen haben. Der Präsident der RF – von dem in einer Anmassung und Überheblichkeit gedacht wird, dass es sich um einen 10 Jährigen abzukanzelden Schuljungen handle. Haben sie diese Interviews gesehen – war, was eine Einmischung bzgl. der „Militärischen Sonderfaktion“ betrifft glasklar. Sie haben ihm 20 Jahre nicht zugehört. Die Ohren sind auch jetzt auf 100% Durchzug gestellt. Bezüglich zum Artikel von AS traue ich denen mittlerweile alles noch so abartige zu wie auch VP mMn. „nicht ganz sauber“ und begreiflicherweise oberstocksauer ist.

      3. wie der Vater so der Sohn…..?
        Ob das auch bei den Ukrainern der heutigen Zeit funktioniert?

        https://twitter.com/Habash_Zebulon/status/1512261484365197313?cxt=HHwWgsC98djz0PwpAAAA

        Als Kind verstand er noch nicht wie es dazu kommen konnte das er „Kill Jewe“ spielte.
        Als alter Mann hat er es wohl schon wieder vergessen.

        https://thediplomatinspain.com/en/2019/01/borrell-recalls-in-the-act-for-the-holocaust-day-that-as-a-child-he-played-kill-jews/

  2. Irgendwo, finde den link leider nicht, habe ich gelesen, dass US NATO Offiziere diesen Krieg strategisch als verloren ansehen. Unabhängig davon wieviel Menschenleben und Material der Werte-Westen noch investiert. Spielt wahrscheinlich keine Rolle…

          1. nicht übel! Wahrscheinlich zahlt Ihnen die NATO pro Textzeile in feindlichen Kommentarforen 0,01$.
            Halten Sie sich ran, in 4 Jahren werden Sie endlich genug zusammen haben um sich eine Zelensky-Fanboy-Baseball-Kappe zu kaufen. Ob bis dahin überhaupt noch jemand weiß wer das war, ist eine ganz andere Frage…
            Also Bürschchen, ranhalten! Ich erwarte heute noch 20 sinnbefreite Beiträge von Ihnen. Dann können wir Ihnen auch die Daumen drücken. Sie können ja z.B. im Minutenabstand den Kurs Dollar-Rubel posten. Oder den minütlich schwindenden Bestand an ukrostanischem Nazi-Militär. Z.B. eine Strichliste über jeden abgeschossenen ukrischen Panzer. Da kommt ganz schön was zusammen!

            1. Wenn Sie auf die Länge (bzw. eher: Kürze) meiner Beiträge im Vergleich zu vielen anderen hier schauen, dann mache ich bei einer Bezahlung pro Textzeile einen schlechten Schnitt. Andere würden da viel mehr bekommen.

  3. Alle Meldungen (Schlagzeilen), die ich heute bei meinem Internetprovider gmx.net lese, weisen auf die Absicht hin, einen großen Krieg in Europa zu entfachen:
    – „Ukraine sieht sich „bereit für die großen Schlachten“ im Osten
    – Bei einer internationalen Geberkonferenz für Flüchtlinge aus der Ukraine sind Zusagen in Höhe von insgesamt 9,1 Milliarden Euro zusammengekommen. Eine weitere Milliarde stellt die EU-Kommission bereit.
    – Nato will ständige Militärpräsenz an Ost-Grenze
    – Nato-Generalsekretär spricht von „neuer Realität“
    – EU-Staaten beschließen neue Russland-Sanktionen samt Kohle-Embargo
    – Johnson sagt der Ukraine bei Besuch in Kiew weitere Militärhilfe zu
    – Ukraine fordert mehr Härte gegen Russland“
    usw. usf.

    Damit wird klar, dass keine diplomatische Lösung sondern mit allen Mitteln ein großer Krieg mitten in Europa vorbereitet wird! Und dazu gehört natürlich auch diese Schlagzeile:
    „Pro-russische Demos in Deutschland: Innenpolitiker fordern striktes Vorgehen. Symbole sorgen für Empörung“.

    Bald werden wir vermutlich wegen „Wehrkraftzersetzung“ verfolgt und abgeschaltet. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht endlich diesmal die Scheiß-Russen besiegen könnten. Heil gute Gesinnung!

    1. Jaaa – irgendwann gehen geheime Trupp’s mit den ermittelten IP-Adressen auf den Weg – und räumen unter den unliebsamen Kommentatoren und Wehrkraftzersetzern auf… – kein Scherz, wäre nicht das erste Mal…

      aber sowas findet keine Kritik…:

      https://test.rtde.live/meinung/135835-ukrainer-singen-vor-reichtstagsgebaeude-ueber-endloesung-der-russenfrage/

      Wer jetzt immer noch nicht klar sieht – der sieht sich Morgen mit ’ner Flinte in der Hand und im Viehwaggon auf dem Weg zur „Ostfront“…..

      Alle Jahre wieder….. 😡😡

    2. „Bald werden wir vermutlich wegen „Wehrkraftzersetzung“ verfolgt und abgeschaltet. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht endlich diesmal die Scheiß-Russen besiegen könnten.“

      Wenn man über die eigene Suppenschüssel hinausguckt, sieht man gelegentlich so etwas:

      „In Zypern und im Libanon fanden Massenaktionen zugunsten Russlands statt.

      Trotz aller Bemühungen der westlichen Propaganda fanden in vielen Ländern der Welt Massenaktionen zur Unterstützung der militärischen Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine und gegen die Waffenlieferungen der NATO an ukrainische Neonazis statt.

      Zuvor gab es bereits Kundgebungen in Frankreich, Italien, Deutschland, Bulgarien, Griechenland, Armenien, Kirgisistan und anderen Ländern.

      Heute fand in Zypern eine Kundgebung zur Unterstützung Russlands statt.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      https://antifashist.com/item/na-kipre-i-v-livane-proshli-massovye-akcii-v-podderzhku-rossii.html

      Und in Italien haben sich Hafenarbeiter geweigert, als „humanitäre Hilfe“ getarnte Waffenlieferungen für die Ukraine zu verladen.

      Und die Türkei hält die Einfahrt ins Schwarze Meer nach wie vor geschlossen für Kriegsschiffe.

    3. – „Ukraine sieht sich „bereit für die großen Schlachten“ im Osten. –> aha. Also „bereit“, ihre letzten verzweifelten Soldaten in den sicheren Tod zu schicken. Wie Adolf damals.

      – Bei einer internationalen Geberkonferenz für Flüchtlinge aus der Ukraine sind Zusagen in Höhe von insgesamt 9,1 Milliarden Euro zusammengekommen. Eine weitere Milliarde stellt die EU-Kommission bereit. –>toll! Im Fußball heißt’s immer so schön „Geld schießt keine Tore“. Vielleicht glaubt die EU dass man Geld in Kanonen oder Gewehre stecken kann. Bin mir aber nicht sicher ob das funktioniert…

      – Nato will ständige Militärpräsenz an Ost-Grenze. –>mimimi…als ich klein war, wollte ich auch mal Baggerführer werden.

      – Nato-Generalsekretär spricht von „neuer Realität“. –> kann die NATO überhaupt was anderes als (Dumm-) labern? Ich würde sagen, deren Kernkompetenz. Hauptdisziplin: heiße Sprechblasen.

      – EU-Staaten beschließen neue Russland-Sanktionen samt Kohle-Embargo. –>Tatsache ist, dass EUSNATO ihre schärfste Waffe gleich als erstes abgeschossen haben (Swift- und der ganze andere Kram). Im Köcher sind jetzt nur noch stumpfe Pfeile mit Saugnapf statt Metallspitze. Außer Katzenwettbewerbe oder russische Friseure zu sanktionieren haben sich die Sanktionen totgelaufen. Man muss kein großer Analyst sein um das zu verstehen. Und Kohle-Embargo…einfach nur geil! Die bauen darauf dass uns die tollen Windräder durch den nächsten Winter bringen. Und die ganze olivgrüne Pest besteht ja hauptsächlich aus Akademikern. Die wissen nicht mal wie man „Industrie“ überhaupt schreibt. Wahrscheinlich muss es ihnen dann nächsten Winter jemand erklären, wenn sie am Heizknauf drehen und drehen aber nix warm wird…

      – Johnson sagt der Ukraine bei Besuch in Kiew weitere Militärhilfe zu. –> klar, die Ukros sind derart verblödet, dass sie nicht merken, dass sie WIEDERHOLT vom Westen verarscht werden. Bevor der Krieg ausbrach, hat die EU im Chor gesungen dass man die Ukraine NIEMALS im Stich lässt. Wir haben ja gesehen wie das gemeint war. Und jetzt kommt die zweite Strophe und die Deppen glauben’s ein weiteres Mal. Na gut, wenn sie meinen…

      By the way, wisst ihr eigentlich was die Definition von „Idiot“ ist? Jemand, der durch eine Aktion immer und immer wieder das gleiche Ergebnis erhält und trotzdem nicht aufhört. Der Westen und seine Sanktionen…

      – Ukraine fordert mehr Härte gegen Russland. –> ja klar. Kriegsgefangene foltern, denen öffentlich die Augen ausstechen, Alte, Kranke, Frauen und Kinder ermorden, wir wissen alle genau was diese „Härte“ bedeutet. Vor allem wir Deutsche haben da eine große Tradition, eine Kernkompetenz sozusagen, wie man „Härte“ gegen eine unbeliebte Volksgruppe zeigt. Diese Arschgeburten wissen halt dass sie die gesamte westliche Presse hinter sich haben. Die könnten Donetzk, Luhansk, Mariupol und Charkov in Schutt und Asche legen und sagen, die Russen waren’s. Der Westen würde geschlossen dahinter stehen. Ohne Untersuchung, einfach weil’s der Westen ist.

    4. Geberkonferenzen laufen in etwa so ab wie Hr. Habeck in Katar irgendwelche Absichtserklärungen bekommen hat…
      Leider ist es selbst bei Naturkatastrophen bisher IMMER so gewesen, dass der Wertloswesten als Maulheld aufgetreten ist & NIE auch nur annähernd das versprochene Geld ankam…außer einiges in den immer gleichen Taschen gelandet ist…

      Das ist das „Positive“ daran….
      Putin hat eindeutig erklärt, es wird Konsequenzen geben, wie nie zuvor!
      Man wird sich wenn es drauf ankommt, daran erinnern – die Zeiten, wo Russland versucht, sich auf den kleinsten gemeinsamen Nennern zu einigen, sind vorbei!

      Die Maulhelden machen ihre Propaganda weiter – eventuell werden sie auch noch versuchen Waffen zu schicken – ich könnte mir vorstellen, dass Russland da noch mal eine kleine Kinshal schickt…., dazu müssen die nicht vor Ort sein…..

      Ich finde es eher „beeindruckend“ wie Elendsky immer panischer & pausenlos um Waffen bettelt, wo doch angeblich die Ukraine schon seit Anfang März auf der Siegerstraße ist……

      Bleibt der Westen so dumm & will tatsächlich in der Richtung handeln, sollten wir uns alle wünschen, dass es schnell vorbei ist….ein Überleben wäre definitiv NICHT der Jackpott!

      1. GMT sagt:
        „Das ist das „Positive“ daran….
        Putin hat eindeutig erklärt, es wird Konsequenzen geben, wie nie zuvor!“

        Exakt. Und das ist das „positive“ an der ganzen (entschuldigung) Kriegsscheiße. Der Westen wollte den Krieg mit Russland unbedingt (um Russland zerschlagen und ausbeuten zu können). Jetzt wird der Wertewesten ihn bekommen. Aber eben nicht auf russichem Territorium, sondern dem eigenen (wie ich bereits mehrfach argumentierte). Und der Wertewesten wird RICHTIG-RICHTIG-BÖSE auf die Fresse bekommen. Und das ist leider bitter – bitter nötig.
        Interessant ist dabei aber auch die klare Aussage, dass Russland Atomwaffen nur im atomaren Verteidigungsfall UND … >>bei bedrohung seiner staatlichen Integrität<< einsetzen wird.
        Das ist meines Erachtens eine Rückversicherung, falls Russland entgegen aller Erwartungen den Krieg letztlich verliert. Es könnte in dem Fall zwar Kapitulieren und Friedensverhandlungen eingehen, aber ohne seine staatliche Existens zu gefährden. Es gibt nämlich nicht nur BEDINGUNGSLOSE Kapitulationen.

    1. Och der Typ hat doch schon vor längerer Zeit sehr diplomatisch verkündet, daß, wenn die Syrer immer wieder den gleichen Präsidenten wählen, was an sich schon völlig undemokratischen ist, jedenfalls wenn der Präsident den Europäern nicht behagt, man sie einfach verrecken läßt …

      Das einzig gute an der Geschichte ist, daß der Westen jetzt Opfer des von ihm selbst hervorgebrachten, sorgsam gezüchteten Expertentums wird …

      1. Wenn er es doch tut oder wenn andere dabei wie auch immer nachhelfen, werden sich neue Profiteure darum drängeln.
        Die EU- Führung ist zu einem Klüngelhaufen gworden, man denke dabei nur an Hinterzimmeruschi.

        1. Aber WARUM????
          Weil WIR die machen lassen.
          Zugegeben, mir fällt JETZT auch keine andere Möglichkeit mehr ein, als ein bewaffneten Aufstand vom Zaun zu brechen, den wir wohl kaum gewinnen könnten. Dafür sitzen DIE viel zu fest im Sattel mit Ihrer 24/7 Vollmanipulation. Aber WIR und NUR WIR haben sie dorthin kommen lassen wo sie jetzt sind. Ausnahmslos JEDER von uns hat irgendwann mal abschätzig auf irgendwelche Demonstranten geschaut und sie verflucht, weil sie den Weg blockieren und doch eh nichts erreichen. Und GENAU DA liegt die Schuld bei UNS.
          Ich sage immer: „Mit 2 türkischen Großfamilien, könnte ich ganz Berlin einnehmen. Mit 200.000 Deutschen nicht mal ein Fussballstadium.“

        2. srry hatte das hier vergessen:
          Ich sage nicht, dass Rumänien perfekt ist, aber hier wäre beinahme das Parlament in Flammen aufgegangen, als sich der Regierungschef (nachdem er bei einer Korruption von unter 40.000,-€ hat erwischen lassen) aus der Affäre stehlen wollte, in dem die Regierung Korruption unter 40.000,-€ legalisiert.
          Der Präsident musst am Wochenende vor die Kamera gezerrt, versprechen, dass er ein solchen Gesetz definitiv NICHT unterschreibt, um die Wogen zu glätten. Der entsprechende Regierungschef durfte dann für minimum 3,5 Jahre in den Bau.

          Vergleich das mal mit Flintenuschi’s Familienberatermillionen…
          Wer immer wieder wegschaut wenn einer in den Suppentopf scheißt, hat die daraus resultierende Suppe irgendwann auf dem Teller vor sich.

    1. GG gibts nicht mehr – hat die „Führerin“ verboten… – sagten die Polizisten zu den Demonstranten in Berlin, die mit dem GG in der Hand für ihre Grundrechte auf die Straße gingen… – und rissen ihnen die Büchlein aus den Händen… – zu sehen auf youtube – falls nicht auch schon gelöscht.

    2. Nudelholz sagt:

      „DE kann sich noch retten. GG§20 Absatz 4“

      Wird es aber nicht. Der 20.4-er ist schon lange erfüllt. Aber er wird definitiv nicht von deutschen umgesetzt. Es genügt einmal im TV zu sagen, dass da ja nicht die Voraussetzungen erfüllt sind und der „brave Deutsche“ lässt sich wieder in den Sessel gleiten um andere darüber zu belehren, dass sie ja in einer Demokratie leben würden und Revoltieren KÖNNTEN, wenn die Voraussetzungen erfüllt WÄREN…
      Nein…., Ohne blutende Nase regt sich der Deutsche nicht….!

    1. Danke! Momentan wünsche ich mir, dass Russland nicht derart in die Ecke gedrängt wird, dass es sich befleißigt fühlt, das ganze europäische Festland einzunehmen. Das würden zwar einige hier gut finden, hat aber den Nachteil, dass man das Ende des Konflikts nicht mehr im Diesseits erlebt.

  4. „Die Kampfhandlungen – ich erinnere daran – wären morgen zu Ende, wenn der Westen dauerhaft und glaubwürdig garantieren würde, dass die Ukraine ein neutraler, blockfreier Staat ohne ausländische Militärpräsenz und ohne Massenvernichtungswaffen wird. Nur darum geht es bei der russischen Militäroperation.“

    Interessant finde ich, dass Herr Röper den Grund der Entnazifizierung weglässt. Das war doch ebenfalls ein wichtiger Grund für die militärische Spezialoperation. Fällt der jetzt weg oder wurde dieses Ziel bereits erreicht? Das ist für die Friedensverhandlungen sicherlich wichtig.

    1. In Mariupol wird gerade gründlich entnazifiziert. Dort im Stahlwerk Azov sind Azov-SS und ihre Chefs, Offiziere aus EU-Ländern, in der Falle. Söldner und Fremdenlegionäre dazu. Dort sind 100 Ermittler, die Naziverbrechen dokumentieren. Und der Kessel westlich von Donetsk. Dort war die ukrainische Herresgruppe Ost zusammen mit weiteren SS-Verbänden in Angriffsstärke aufgestellt, 60000 bis 90000 Kämpfer, je nach Schätzung. Auch die werden entnazifiziert.

          1. Ich finde meine Frage nicht gänzlich unberechtigt, aber ich sollte mich daran erinnern, dass auch meine Vorstellungen von jahrzehnte andauernder antirussischer Propaganda beeinträchtigt sind.

  5. Da kann man bei den heutigen Wahlen in Frankreich nur hoffen das dass Vorergebnis dann am 24.04. auch mit der Wahl von Frau Le Pen endet und die EU mal etwas verändert wird. Und dies wäre aus vielen Gründen wünschenswert, auch wenn ich sicher kein Räächter bin, aber was die Linke so veranstaltet ist schrecklich!

    1. Die irische Europaabgeordnete Clare Daly hat im EU-Parlament die Ukraine-Politik der Union scharf kritisiert und dem Bündnis vorgeworfen, die Menschen in der Ukraine, der EU und in Russland zu einem Spielball der NATO und des militärisch-industriellen Komplexes zu machen.
      Das Video ist bei RT zu sehen. Bei YouTube natürlich nicht.

      1. Mein Kommentar bezog sich auf diese unsägliche Aktion V.d.Leyen/Borrel mit dem Ziel, ganz EU-Land in diesen Konflikt hineinzuziehen. Wo hört Dummheit auf und fängt Niedertracht an?

        Trotzdem meinte ich, mein Wut-Posting in einen anderen Kontext eingefügt zu haben, aber es ist wohl auf der Zeitskala etwas verrutscht – hätte es als Antwort anheften sollen.

        1. Anstiftung zum Mord ist strafbar.
          Und zudem kann von Menschlichkeit keine Rede mehr sein.

          Es gibt andere friedliche und sehr wirksame Möglichkeiten.
          Zudem ganz pragmatisch: Wenn der eine unliebsame Politker wie auch immer aus seinem Amt entfernt wurde, gibt es eine ganze Reihe weiterer ungeeigneter Interessenten.

      2. Gottseidank sind die besonnenen Russen keine amerikanischen Hitzköpfe.

        Die hätten nach solchen Aussagen sofort 10 Bomberstaffeln Richtung Kiew und Lemberg losgeschickt.

        Da würde sich kein Grashalm mehr bewegen am Maidan…

  6. Sprechen wir von diesem Borrell (sh.u. Wikipedia-Ausschnitt)?
    Dann wundert mich nichts mehr, einfach mal 500 Millionen aus einem EU-Topf, der Mann weiß wie man mit Geld umgeht:

    „Seit Januar 2010 war Borrell als Präsident des Europäischen Hochschulinstituts (EUI) in Florenz tätig. Aufgrund einer Kontroverse über eine nicht offengelegte, mit 300.000 Euro pro Jahr dotierte Aufsichtsratsmitgliedschaft beim Energiekonzern Abengoa musste Borrell zum Ende des akademischen Jahres 2012 sein Amt als EUI-Präsident aufgeben.

    2018 wurde Borell von der spanischen Wertpapieraufsichtsbehörde (CNMV) wegen Insiderhandels ein Bußgeld von 30.000 Euro auferlegt, das er akzeptierte und gegen das er keine Rechtsmittel einlegte. Als Mitglied des Verwaltungsrats von Abengoa hatte er im November 2015 unmittelbar vor der Insolvenz des Unternehmens 10.000 Aktien für Rechnung eines Dritten, bei dem es sich um seine Exfrau handelte, für 9030 Euro verkauft.“
    Quelle Wikipedia, Auszug 10.04.2022

    1. man kann mit mathematischer Präzision feststellen, dass ranghohe National- oder EU-Politiker GRUNDSÄTZLICH Dreck am Stecken haben.
      Sonst wären sie ja nicht mehr bestechlich und somit nicht mehr lenkbar. Wer will denn sowas?

  7. Was ich noch vergessen hatte …
    Um der eigenen Ohnmacht etwas zu entkommen, hilft für´s Erste:
    Steuern sparen, wo es nur geht.
    Eine Firma gründen oder sich freiberuflich selbständig machen. Das Finanzamt gibt jedem erst einmal fünf Jahre Zeit, danach muss man in die Gewinnzone kommen.

    Mit jedem Steuer-Cent macht man sich heutzutage mitschuldig an diesen Grausamkeiten.

  8. Von einer Friedensbewegung in EU ist nicht mehr
    viel zu vernehmen. Gegen TTIP konnte noch ein
    großer Teil der Bevölkerung mobilisiert werden.
    Auch gegen das Corona-Regime gab es ordentlich
    Widerstand mit freundlicher Unterstützung aus
    dem „libera-konservativen“ Medienbereich.

    Aber in Sachen UA haben sich diese Medien vom
    kritischen Journalismus verabschiedet und haben
    sich stattdessen transatlantischen Kampagnen ver-
    schrieben. Man könnte auch von Selenskis Presse-
    sprechern reden, allen voran TE und reitschuster,
    gefolgt von der JF und Preußischen Allgemeinen.

    Widerstand gegen den transatlantischen Wahnsinn
    kommt derzeit ausschließlich von „links“ (Apolut,
    Rubikon-News, NachDenkSeiten und JungeWelt).

    Das zum Teil sehr informative Portal „german-
    foreign-policy“, das über die „Kreuzfahrt“ der Fre-
    gatte Bayern noch sehr nüchtern berichtete, bediente
    sich zuletzt einer Wortwahl, die aus dem reak-
    tionären Giftschrank sein könnte.

    Und die „Zeugen Coronas“ werden auch dieses Mal
    vom ÖRR wieder konditioniert. Barrikadenbräute
    der MSM fordern unverholen, dass ein NATO-Ein-
    schreiten kein Tabu mehr sein dürfe.

    In der Tat, wir sind in den Fängen tabuloser „Volks-
    pädagogen“, die uns ihre Finanzierung unter An-
    drohung von Gefängnis abpressen. Bei anderen
    Ländern wird so etwas als Regime bezeichnet.

    Die Herrschaft dieses Politisch-Medialen-Komplexes
    versucht man uns als Demokratie zu verkaufen. Das
    Zitat „Wer in der Demokratie schläft, wacht in der
    Diktatur auf“ trifft den Nagel auf dem Kopf! Für ein
    „Wehret den Anfängen“ ist es allerdings schon zu spät,
    viel zu spät.

    1. Die politische Linke, die Friedensbewegung, Gewerkschaften, die Datenschützer – sie sind vollständig unter Kontrolle. Mit propagandistischen Mitteln besiegt – das ist beinahe bewundernswert.

  9. Wer die krank-/wahnhafte, irrationale angloamerikanische Russophobie begreifen möchte, welche auf andere insbesondere europäische Länder übergreift und das potential hat Europa und seine Bewohner ins Unglück zu stürzen, dem empfehle ich etwas Geschichtsunterricht der diesbezüglich unverzichtbar ist!

    Bitte nehmt Euch die Zeit (ca. 55 Minuten) und schaut/horcht Euch Guy Mettan in dem nachfolgend verlinkten Video an (96. Sitzung „Alle geht alles an“ des Stiftung-Corona-Ausschuss).

    Guy Mettan ist französischer Politiker, Autor und Journalist. Sein Beitrag ist ab Stunde 2:01:03 bis Stunde 2:55:38 zu sehen/zu hören. Bequemer kann man sich nicht informieren!

    Hier der Link zur 96. Sitzung: https://veezee.tube/w/6P8s8Gi5J82YRB47uN6KLT

    1. Es ist zumindest ein US-Erbe, das wir übernehmen.

      Wobei die US-Konservativen etwas in Bewegung sind. Historischer Russenhass – aber es gibt diverse Punkte, bei denen Russland als Vorbild dient (Tradition, Familie, Cancel Culture, LGBTQ…)
      Man kann beobachten, dass doch so mancher Konservativer ungewöhnlich selten mit dem traditionellen Gegner ins Gericht geht. Es wird auch die Strategie der US-Präsidentschaft erkannt, eigene Fehler auf Putin abzuwälzen.
      Na ja, und Trump, den sie immer mehr zu einem Heiligen verklären, steht ja Putin eher pragmatisch gegenüber.

    2. Bei den Engländern überwiegt m.E immer noch der Sportgeist wenn sie andere aufstacheln für sie in den Kampf zu ziehen. Der Elefant im Raum ist der Vatikan und die Katholiken. Für die ist das ein Religionskrieg, die Kriegsführung und Folterungen plus Auftreten von Papst und Popen machen das deutlich.

    3. Da darf ich auch noch sein 2017 erschienenes Buch „Creating Russophobia“ empfehlen.

      Er führt da die westliche Russophobie bis auf die Kirchenspaltung zurück.. Das ist wie in die DNA übergegangen und jederzeit wieder abrufbar wie bei den konditionierten (Tier bitte selbst einsetzen).

  10. Wo kommen diese Idioten eigentlich plötzlich alle her? Bekommen die Prämien von der Waffenindustrie?
    Russland kann den Krieg nicht verlieren und könnte im schlimmsten Fall dafür sorgen, das wir alle verlieren. Das ist eine Atommacht, wird Russland in die Ecke gedrängt, dann ist das nicht nur das Ende von Russland. Das ist ein regionaler Konflikt, wir haben damit nichts tun und dieser Idiot muss seine Haut auch nicht im Krieg riskieren. Andere in den Tod zu schicken, ist schön einfach. Denn Krieg bedeutet Tod und jeder Tag Krieg bedeutet Leid und Tod und da Russland nicht verlieren kann, bedeutet jeder Tag Krieg ein sinnloser Tod ist, der von solchen Idioten verlängert wird.
    Aber machen wir folgendes. Die Ukraine akzeptiert ausländische Kämpfer. Abhängig vom Alter schicken wir nun zunächst seine Söhne und Töchter und vielleicht sogar seine Enkelkinder in den Krieg, das ist schließlich jetzt schon möglich. Mal sehen wie er es verkraftet, wenn der erste Sarg nach Hause kommt.
    Idiot!

    1. Wir haben eine Menge damit zu tun, beim Maidan(Regime Change )angefangen, letztendlich bis heute die verbalen Ergüsse gegen den russischen Präsidenten, von den Waffenlieferungen ganz zu schweigen.
      „Wir“ das Volk haben damit zu tun, indem man sich nicht gegenüber der Regierung auf lehnt. Nein man wählt sie wieder…Aber wir haben damit nichts zutun..

      1. Die „Ukraine“ in der heutigen Form wurde nicht Lenin begründet, sondern von der deutschen Heeresleitung. Lenin hat da wohl nur seinen Deal mit den Deutschen erfüllt. Ein Joachim von der Leyben war Chef von Lwow (Lemberg, Lviv). Fritz von Scholz bekämpfte Russland in der „Ukraine“ wie nun sein Enkel (wenn auch bisher mit angezogener Handbremse). „Unsere“ deutschen Eliten hängen mit Stumpf und Stiel in der „Ukraine“. Das war immer ihr Projekt dieses Stück Land aus Russland herauszureißen und dass hat sich mit der Umetikettierung nach „EU“ nicht geändert.

        1. Ich lese gerade die Autobiographie von Harry Naujoks „Mein Leben im KZ Sachsenhausen 1936 -1942“.

          Seine Gedanken im KZ:

          „Unter den Kommunisten hatte das Verhalten der Faschisten gegenüber der Sowjetunion von Anfang an zur Diskussion gestanden. Schon vor 1933 hatte der deutsche Imperialismus durch den Mund Hitlers als sein wichtigstes Ziel die Vernichtung des ersten sozialistischen Staates erklärt. Das Wohlwollen der anderen kapitalistischen Staaten schien ihm sicher. Alle Forderungen nach Lebensraum, Rohstoffen und Märkten sollten durch die Eroberung des sowjetischen Riesenreichreiches ihre Erfüllung finden.
          Um dieses Ziel zu erreichen, musste Deutschland kriegsbereit gemacht werden, ideologisch durch den Antikommunismus und die Verteufelung der Sowjetunion, ökonomisch durch militärische Hochrüstung und den Einsatz der gesamten Wirtschaft.“

          Und:

          „Die sowjetische Regierung hatte ihre Verträge immer buchstabengetreu erfüllt.“

  11. So – eine Maske nach der anderen fällt. Ich warte bis die in Mariupol auch fällt und man sieht wer sich da so am Schaltbrett verschanzt hat.

    Ich frage mich, was mit einem solchen „Statement“ bezweckt werden soll. Militärisch hat dies aus meiner Sicht keine Substanz – jegliche Gelder und Gerätschaften müssten erstmal ankommen. So betrachte ich die Stelldicheins in Kiew als eine Show. Kiew bekommt die erhoffte Aufmerksamkeit und großzügige Angebote, wo alle Beteiligten wissen, dass diese nicht zur Realisierung kommen werden. Es gab da schon mal große Enttäuschungen in Kiew. Vielleicht möchte man Kiew mit diesem ungewöhnlich aufreißerischen EU-Statement einfach bei der Stange zum Weitermachen halten, um das Blutvergießen zu verlängern.
    Der wohl Hauptempfänger dieser Nachricht soll wohl Russland sein – im Rahmen der üblicherweise verwendete Kategorie „Provokation“ bzw. „Zündeln“. Man will hörbar Putin reizen und ihn zu Entscheidungen verleiten.
    Wir unterschätzen gerne, wie sehr überzeugt die Vertreter des „Wertewestens“ von sich sind … und meiner Einschätzung nach werden wir über diese Selbstgefälligkeit und Selbstüberschätzung schmerzvoll stolpern, wenn es uns nicht gelingt hier unser Veto einzusetzen.

    1. Kiew wird ja förmlich aufgefordert/eingeladen, weitere „Greueltaten der Russen“ zu liefern – reiche Entlohnung winkt. Vielleicht reichen bald schon Powerpoint-Präsentationen für den Jackpot.

    2. Sehe ich ähnlich. Man denkt im Westen immer noch, mit Fiatgeld alles lösen zu können. Produktion, Logistik, Rohstoffe – ach egal, die Schafherde muss nur fest daran glauben, der Westen hat alles im Griff. Natürlich möchten sie den Krieg in der Ukraine so lange wie möglich verlängern, was einmal funktioniert hat, die SU kaputt zu rüsten, muss doch wieder funktionieren. Man hat nur vergessen das sich die Zeiten geändert haben und auch die Russen gelernt haben was jetzt angesagt ist. Welches System wird wohl als Erstes von innen heraus aufgeben müssen? Die, die haben oder die, die möchten? Zu spät, aber richtig, die ganzen NGOs und Stiftungen des Westens in Russland zu verbieten. YouTube, Facebook dort down? wäre hervorragend! Den ganzen westlichen Medienmüll verbannen und die Menschen wieder selber denken lassen. Die Fratze der angeblichen Humanität im Westen wird immer hässlicher. Waffen, Fiatgeld, verbale Entgleisungen und Volksverhetzung, so sieht die Menschlichkeit im Westen aus. Menschenleben zählen nur als Alibi für weiteres töten. Die selbst „erlegten“ Länder und deren Toten verschweigt man tunlichst. Da reisen sie an, die so friedlichen Vertreter der EU und aus Übersee. Verteilen weitere Motivationen für einen langen Krieg. Schlachtet Euch gegenseitig, damit wir noch ein paar Jahre länger durchhalten können. Das ist doch alles nur noch IRRE.

      1. „Schlachtet Euch gegenseitig, damit wir noch ein paar Jahre länger durchhalten können.“

        Waffenindustrie und Wirtschaft, ein furchtbare Allianz.
        Vor allem dann, wenn die Waffenindustrie so groß geworden ist, dass die Wirtschaft und damit die Steuereinnahmen davon abhängen.
        Die Nazis waren übrigens genau in diese Richtung abgebogen.
        Anstatt auf die neuen Errungenschaften, Erfindungen und die Steuerreformen zu bauen und die Landwirtschaft zu stärken, haben sie auf Waffenfabriken gesetzt.
        Das Ergebnis sollte bekannt sein.

  12. Hallo zusammen!
    Mein erster Kommentar hier, obwohl ich seit langer Zeit Hr. Röper und seine Blog Seite verfolge. Danke ihnen Hr. Röper, für die unzähligen Beiträge die sie veröffentlichen.
    Was ich nun zu diesem aktuell erschienenen Artikel schreiben werde, ist meine Persönliche Meinung! Von Anfang an richten sich sämtliche Sanktionen, nicht nur gegen, die Russische Regierung, sondern vor allem auch gegen das gemeine Volk Russlands. Es entsetzt mich zu sehen, mit welcher Leichtigkeit, man im Kauf nimmt, Russland zu deskreditieren, offen anzugreifen, aus allen gemeinsamen Abkommen rauszuwerfen usw. Eines Tages, wird man sich erneut an einem Tisch setzen müssen, mit dem „bösen Russen“, doch bis dahin, wird von Seiten des Westens alles zerstört sein, was einer Begegnung auf Augenhöhe gut tuen würde. Aus „Freundschaft“ wurde in den letzten über vierzig Tage, nicht Feindschaft, sondern vielmehr, blanker Hass auf alles Russische. Wenn Russland ganz eindeutig etwas geschafft hat, dann ist, das sie diesen Hass, bloßgestellt haben. Tut mir leid, mir fehlen Momentan die Worte… Ich sehe in Russen meine Freunde, ich schäme mich für Europa!!!

  13. Nun wie ich aus ,,Neues aus Russland,, mitbekommen habe geht es jetzt ,in den nächsten Tagen, im Donbass-Bogen richtig zur Sache. Da sollen 90000 Ukrainer, eingegraben seit 8 Jahren, von 150000 russischen Militär gegenüberstehen und auf den Tod warten. Der Rückzug der Russen aus Kiew war Taktik, das UK Militär in offenes Gelände zu locken ,um dann mit allem, was die Russen habe, zu Luft und auf dem Boden ,dem Erdboden gleichzumachen.Es soll die größte und blutigste Schlacht des neuen Jahrtausends werden. Auch das verdanken wir solchen Leuten aus der EU, die ja den Friedensnobelpreis hat. Welch ein Hohn.

  14. ja und die besuche aus der eu wirken fast so als wenn der eu klar wäre das das ein abschiedsbesuch sein könnte…..nach dem motto daumen hoch…..eine beerdingung…..

    wenn es die umstände ergeben würde und sich für die ukraine rausstellt das deren land eine wüste geworden ist, eine eu mitgliedschaft nicht in frage kommt und alle sagen sie haben mit den waffenlieferungen schon genug finanziel geleistet…..mal sehen wie die, ausgerüstet mit boden-luft racketen darauf reagieren.

  15. Das sieht ja nach einer Kriegserklärung der EU an Russland aus? Ist man sich eigentlich dem bewusst? Ausserdem gilt noch das Besatzungsrecht für Deutschland mit allen daraus resultierenden möglichen Folgen.

  16. Borrell paßt zur korrupten Ukraine, hier aus Wiki:
    Seit Januar 2010 war Borrell als Präsident des Europäischen Hochschulinstituts (EUI) in Florenz tätig. Aufgrund einer Kontroverse über eine nicht offengelegte, mit 300.000 Euro pro Jahr dotierte Aufsichtsratsmitgliedschaft beim Energiekonzern Abengoa musste Borrell zum Ende des akademischen Jahres 2012 sein Amt als EUI-Präsident aufgeben.[4]

    2018 wurde Borell von der spanischen Wertpapieraufsichtsbehörde (CNMV) wegen Insiderhandels ein Bußgeld von 30.000 Euro auferlegt, das er akzeptierte und gegen das er keine Rechtsmittel einlegte. Als Mitglied des Verwaltungsrats von Abengoa hatte er im November 2015 unmittelbar vor der Insolvenz des Unternehmens 10.000 Aktien für Rechnung eines Dritten, bei dem es sich um seine Exfrau handelte, für 9030 Euro verkauft.[

  17. Diesen Herrn J. Borrell haben offensichtlich alle Teufel der Hoelle geritten. Dabei hat er sich aber sicherlich seine Absonderung von seiner Chefin, der erwiesenen Militaerexpertin UvdL, absegnen lassen. Zumindest weiss nun jeder, dass die EU Spitze zu einer Marionette der US Administration unter ihrem Exekutivorgan V. Nuland und der verbal anfeuernden Eskalation ihres Chefs Biden verkommen ist. Wir werden uns wohl oder Uebel auf einen Weltenbrand einrichten muessen, den uns die Amis eingebrockt haben werden. Mahlzeit!

  18. Es läuft alles darauf hinaus, dass unsere „Qualitätsmedien“ demnächst von einem russischen Giftgasangriff, oder ähnlichem, berichten. Man bekommt langsam Angst, wie sich die Eskalationsspirale von Propaganda befeuert, immer schneller dreht. Die Mehrheit übernimmt alle Nachrichten eins zu eins und hat dabei das selbstständige Denken eingestellt. Da ist jetzt z.B. der Raketenangriff auf den Bahnhof, wo viele Zivilisten zum Opfer wurden. Wem nützt denn so ein abartiger Angriff. Antwort: Erst einmal der Ukraine, weil dadurch der weltweite Hass auf Russland und Unterstützung der Ukraine noch weiter steigt. Russland hätte sich mit der Aktion, ein klassisches Eigentor geschossen.

  19. Wir sind uns einig, dass der Konflikt eine Vorgeschichte hatte. Doch ist das Geschrei und die Kriecherei nicht gerechtfertigt, weil nicht wir es waren, sondern die USA. Sie führen ihren Stellvertreterkrieg, aber ich bin nicht willens der Wurmfortsatz der Amerikaner zu sein. Es ist eindeutig, dass wir die derzeitige Lage den USA zu verdanken haben und das seltsamerweise genau der Typ jetzt dort das Sagen hat, der die Vorgeschichte vor ca. 8 Jahre gestartet hat. Als ob dafür gesorgt wurde, das er gegen Trump gewinnt, damit der Plan aufgehen kann. Die Ukraine ist weder in der EU (wobei das auch keine Rolle spielen würde, da es kein Verteidigungsbündnis ist), noch in der NATO, somit ist es nicht unser Krieg, dabei ist es egal, wer dafür verantwortlich ist. Es wäre so einfach Frieden zu machen, beide müssten nur die Waffen niederlegen und die USA und ihre Sklavenstaaten vom Verhandlungstisch fernhalten. Aber der Antichrist in Washington lässt das nicht zu und so kämpfen sie weiter und ziehen alle mit rein. Ich habe Verständnis für Russland, aber ich hätte Putin für klüger gehalten, er spielt das Spiel der USA, statt selbst die Karten zu mischen.

    1. Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Da fast alle Medien in Deutschland und in den USA nach der Pfeife der USA tanzen oder besser gesagt in ihrer Hand sind, glaube ich inzwischen auch, dass man sagt gesorgt hat, dass Biden gewinnt. Ich mag Trump nicht, aber ich glaube, mit ihm wäre das alles nicht passiert.

  20. Bei all den Opfern, die dieser Konflikt bereits gefordert hat, hält das Regime in Kiew daran fest. Sie können doch nicht wirklich glauben, dass sie Russland besiegen können. Also geht es wohl auch hier wieder nur darum, dass ein paar Leute in der Ukraine richtig viel Geld verdienen, solange das Ganze läuft. “Heil der Ukraine, solange Geld und Waffen aus Europa und den USA ins Land kommen!“ fände ich ja den ehrlicheren Schlachtruf. Also läuft das alles weiter, wie gehabt, Menschen sterben, Europa marschiert Richtung Krieg, aber Borrell wird gut schlafen können, er hat seinen Auftrag erfüllt.

  21. Wenn man mal (sogar) die MSM beachtet, wurden und werden viele Fzg. per Bahn in Richtung Osten gekarrt. Von CZ fuhr ein Zug mit T72 und BMP’s und aus der Slowakei ein Zug mit den S-300. Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, nach RO an die Grenze. Auch die Nato schickt immer mehr Technik und Personal/Truppen nach Polen und RO, natürlich nur um die Ostgrenzen der EU zu sichern, klar doch!
    Ich habe in einem Telegram-Kanal vier Handyvideos gesehen, wo Züge mit schwerer Technik in einem Bahnhof und auf freier Strecke gesichtet wurden. U.A. war ein Zug mit einigen M1 beladen. Leider finde ich die Videos nicht mehr, weil ich auch garnicht mehr weiß, auf welchen Kanal ich die gesehen habe. Könnte bei Alina oder auch bei der Bürgerinitiative für Frieden gewesen sein (*grübel).

    Jetzt kann man natürlich vermuten, das die ganze Technik an den Grenzen zur Ukraine erstmal gesammelt wird. Um die ganze Technik bedienen und fahren zu können, benötigt man auch das richtige und ausgebildete Personal, mal abgesehen von den T72 und BMP’s! Und wenn man dann sieht, wieviel Geld für Waffen usw. zur Zeit dort rein gesteckt wird und mit Sicherheit noch mehr folgen wird, und wenn man dann die Aussage von Borrell sich vor Augen hält! Ich hoffe nicht, das die NATO oder einzelne Staaten tatsächlich dort reingehen! Was die dann vom Zaun brechen, ist klar. Das kann nur nach hinten los gehen. Aber wie Thomas Röper das schon richtig erklärt hat, Geopolitik ist Schach und wenn die da rein gehen, interessiert den Befehlshabern auch keine „Bauern“! Mir wird übel, wenn ich auch nur daran denke.

    1. Die S300 sind inzwischen bei Nikolaevsk zerstört worden, heißt es. Und über die Panzer:

      „Übrigens hat die EU die vorgeschlagenen Bedingungen voll akzeptiert und ist in den Krieg gezogen – jetzt liefert die Tschechische Republik etwa 1000 T-72- und BMP-1-Panzer aus ihren Beständen in die Ukraine. Jetzt werden sie auf Flachwagenzügen transportiert. Das ist übrigens nicht schlecht für uns – wir haben die Chance, den größten Teil dieser Ladung während des Transports zu zerstören, der Rest wird zerkracht und zerbrechen, und die NATO wird weitere tausend Panzer verlieren.“

      1. Den Ort „Nikolaevsk“ gibt es wohl mehrmals, denn ich konnte im Osten zwei finden. Einmal ganz weit im Osten (Amur) und einmal nördlich von Wolgograd, welcher auch zur Oblast Wolgograd gehört. Beides macht für mich keinen Sinn, das der Zug mit den S-300 dort, bzw. bei dieser Stadt zerstört worden ist. Vielleicht gibt es ja noch ein Dorf, was mir über G-Map und OSP nicht angezeigt wird. Wie auch immer.
        Bleibt nur zu hoffen, das man diese und auch die anderen rechtzeitig abfangen kann. Von mir aus können sie die Züge auch direkt umleiten zum Stahlwerk und dort zerlegen. Das Material sollte eine Weile reichen 😉
        Die Buschhüpfer in „DownUnder“ wollen jetzt auch noch Fzg. schicken. Was die sich da jetzt auch noch rein hängen (Kopfschüttel)?!

  22. Russland hat in diesem Informationskrieg keine Chance! Mir tun die Soldaten leid, die irgendwann nach Hause zurückkehren und nach westlichen Medien, böser als der IS sind. Da werden Familien zerbrechen. Aber auch die Ukraine tut mir leid, wo nach dem Krieg jeder eine Kalaschnikow oder sonst was hat.

    1. Müssen dir nicht leid tun, denn die Russen werden so oder so als Sieger nach Hause zurückkehren. Und westliche Medien gibt’s dann nicht mehr, die werden sich schneller um 180 Grad drehen als man glaubt.

    2. Lesen Sie einmal hier, wie sauer die Chinesen inzwischen sind:
      https://www.globaltimes.cn/page/202204/1258955.shtml
      How US spread biological ‚poison‘, ethnic division and ideological antagonism around the world
      By Zhang Mengxu – Published: Apr 10

      Biowaffen, Nazis, Kriegsverbrechen, Farbenrevolutionen- da ist absolut der Ofen aus. Den Informationskrieg hat der Westen krachend verloren. In den meisten Ländern ist man an der Ukraine völlig uninteressiert, aber man leidet sehr unter den Folgen der EU-Sanktionen: Mangel und hohe Preise bei Dünger, Energie, Weizen und Speiseöl. Währenddessen ermitteln die Russen für drei Serien von Prozessen: Naziverbrechen, Kriegsverbrechen und Massenvernichtungswaffen, besonders die Biowaffenlabors. Wir sind in der Welt untendurch.

  23. @Anni R.
    Es ist nicht so sehr die Frage ob die Ukraine miltärisch und von ihren vorhandenen Ressoucen her RU besiegen kann.

    Bestimmte, im Vorfeld des Konflikts klar politisch festgelegte Damen und Herren aus der EU, damit ist auch die BRD =(Bräsige Republik Dummdeutschland) und den USA haben regelrecht Blut geleckt. Dies rührt m. E. in erster Linie daher, dass die militärische Führung der russischen Armee zu Beginn der Auseinandersetzung gravierende und unverzeihliche Fehler gemacht hatte, die z.B. zur Aufgabe der Einkesselung Kiews (fehlgeschlagene Enthauptung) und zu erheblichen Verlusten an Menschen und Material geführt hat .

    Man kann davon ausgehen das Biden, Habeck, Borell, das Flintenuschi, Baerbock, Morawiecki, Johnson und der ganze Rest dieser unsäglichen Mischpoke regelrecht „feuchte Höschen“ vor Glückseligkeit haben.

    Sie alle wollen einen langandauernden Krieg der RU mindestens ökonomisch auslaugen und schwächen soll. Ich bin auch sehr wohl davon überzeugt, dass die Granden aus EU und USA das Regime in der Ukraine zukünftig noch stärker mit qualitativ hochwertigen Militärgerät unterstützen werden, damit der Konflikt nachhaltig in die Länge gezogen und noch stärker befeuert wird.

    Auch vermute ich, dass es durchaus den ein oder anderen durchgeknallten Politfuzzi in der westlichen Hemisphäre gibt, die sehr wohl daran glauben, dass die russische Armee in der Ukraine militärisch zu schlagen ist. Hier ist die militärische Führung Russlands gefragt, ob sie das zu lassen wird. Zumindest geben die letzten Meldungen einen Hinweis darauf, dass die Militärführung aus den vorangegangen Fehlern gelernt hat. Vieles wird auch davon abhängen, ob es die russische Armee schaffen wird, dir Kräfte der ukr. Verbände im Osten durch Einkesselung zu neutralisieren. Und besonders wichtig und von Bedeutung für den weiteren Verlauf, auf die Gesamtukraine bezogen, ist die Sicherung der Lufthoheit.

    1. Bräsige Republik Dummdeutschland finde ich ja eine zutreffende Beschreibung, jedenfalls mehr als Bundesrepublik Deutschland. Aber ansonsten stimme ich Ihnen nur bedingt zu. Der Krieg ist von Amiland gewollt und die EU trottelt hinterher, keine Frage. Aber ich versteh immer nicht, warum den Russen ihr Handeln als Zögern, nicht konsequent oder zielstrebig genug ausgelegt wird. Die Russen wollen die Ukraine nicht annektieren, sie haben also kein Interesse daran, alles in Schutt und Asche zu bomben. So würden es die Amis machen, da ihnen die Zivilbevölkerung egal ist, aber Russland sieht die Ukraine als Brudervolk an, also haben sie ausgeschaltet, was nötig war, all die Bio-Labore und militärischen Einrichtungen, von denen akute Gefahr ausging und jetzt schauen sie dabei zu, wie sich die Ukraine und der Wertewesten selbst zerlegen. Sie zeigen der Welt dabei immer offen und deutlich, dass sie ehrlich gesprächsbereit und ernsthaft an einer diplomatischen Lösung interessiert sind und dies immer und immer wieder von der Ukraine unterlaufen wird mit Unterstützung der EU und NATO. Und ich habe das hier schon mehrmals gesagt, ich glaube nicht, dass die Russen das für uns tun, sondern weil sie dem Rest der Welt zeigen wollen, dass ihnen dieser Konflikt aufgezwungen wurde und die EU nunmehr auch nicht davor zurückschreckt, völlig offen die Lösung des Konfliktes auf dem Schlachtfeld zu sehen. Also wenn es noch eines Beweises der Aggression der EU gegen Russland bedurfte, ist er damit geliefert. Ich versteh nicht, dass in EU und Amiland keiner auf die Idee kommt, dass niemand ihnen diesen Demokratiemist mehr abnimmt und alle nur insgeheim hoffen, dass diese Dominanz und Willkür des Westens doch endlich ein Ende haben möge. Ich denke, dass den Russen der Gedanke, mit Europa Krieg führen zu müssen, nicht wirklich gefällt. Aber um so mehr die EU deutlich macht, dass sie bereit ist, Russland zu vernichten (mit welchen Mitteln sei mal dahingestellt), um so konsequenter wird Russland antworten.

      1. @Anni R

        Richtig, hat Putin ja auch immer wieder gesagt, niemand will die Ukraine annektieren. Warum sollte Putin auch an so einem Land Interesse zeigen, und aufbauen will er, wenn er fertig ist, auch nicht. Da kann sich dann die EU drum kümmern.
        Putin hat schonmal vorgefühlt, und wartet jetzt das die NATO sich regt. Bis jetzt hat er nur alten Schrapel in die UA gekarrt. Die richtigen Sahnestückchen holt er dann aus der Versenkung wenn die NATO aufbegehrt.
        Und auf dem Schlachtfeld wird ganz nebenher noch ‚entnazifiziert‘. Putin ist eben doch nicht so dumm, wie ihm von den vergreisten Altantikommunisten vorgeworfen wird.

  24. Borrel ist Atlantiker und insofern zumindest teilweise eingeweiht. Er hat Recht. Dieser Krieg wird auf dem Schlachtfeld entschieden und der Ausfang steht für die Atlantiker bereits jetzt fest. Die Ukraine wird siegen und Rußland eine vernichtende Niederlage bereiten.

    Ich vermute, daß gegenwärtig bereits tausende ukrainische Soldaten unter strengster Geheimhaltung in Kanada und den USA an westlichen Panzern (Leo2), Schütenpanzern, Luftabwehrsystemen, Kampfflugzeugen (F15) und moderner Artillerie ausgebildet werden.

    Den Kessel im Donbas wird es vielleicht garnicht geben. Während Putin und seine unfähigen Generäle (allesamt von Putin ernannt) darauf hoffen der Ukraine mit der Kesselschlacht ein modernes Stalingrad zu bescheren, bereitet die Ukraine sich darauf vor, den Russen ein modernes Kursk zu bereiten.

    Schon die strategische Niederlage vor Kiew wirft den Schatten der totalen Niederlage voraus. Das Rußland tatsächlich dort zurückweichen muß, um Truppen für die Offensive im Donbas freizubekommen, ist eine Katastrophe. Denn gleichzeitig werden dort ebenfalls ukrainische Truppen für den Donbas frei.

    Manstein wollte 1943 sofort den Kursker Bogen angreifen. Model und Keitel wimmerten aber etwas vom Warten auf die neuen Panzer. Mansteins Antwort: Für 100 Panzer bei uns führt der Russe 1000 Panzer heran und baut unüberwindbare Verteidigungsstellungen aus. Er setzte sich nicht durch und es kam genauso wie vorhergesagt.

    Auch ich dachte zunächst, wie auch ganz Europa, daß Selenski seinem afghanischen Vorbild Ghani folgen und den Verwischwindikus machen würde. Tat er aber nicht. Plan A also dahin.

    Plan B endete mit den T-Panzern im urbanen Gebiet erwartungsgemäß in einer verlustreichen Katastrophe. Zwei Dinge erstaunten mich besonders. Einerseits der grottenschlechte Ausbildungsstand der Russen auf allen Ebenen bis hinunter zum einfachen Soldaten und hinauf zum Oberbefehlshaber. Andererseits die totale Unfähigkeit aus historischen wie auch aktuellen Fehlern irgendetwas zu lernen. Spätestens seit Grosny sollten die Russen doch gelernt haben, daß Panzer im urbanen Gelände nix verloren haben.

    Apropos historische Fehler. Die Russen, Putin und die Generäle scheinen Opfer der eigenen Geschichtsverlogenheit zu sein. Man glaubt tatsächlich an die eigene Unbesiegbarkeit. Dabei wurde die rote Armee 1941 faktisch einmal vollständig vernichtet. Vor Moskau wurden sämtliche Truppen, die man auch aufgrund der Zurückhaltung Japans (eventuell sogar zugesichert) auch aus Sibirien heranholen konnte, in die Schlacht geworfen. Dennoch gewann die Wehrmacht anschließend den Krimfeldzug und war in der strategischen Offensive. Vor Leningtad verhinderte Schukow durch die Opferung zweier vollständiger Armeen, die Einnahme der Stadt, indem er dadurch den gesamten Vorrat an Artilleriemunition der Heeresgruppe Nord aufbrauchte. Ohne die 1942 einsetzende Lieferung von Kriegsgerät durch die Alliierten, hätte die Sowjetunion bis 1943 den Krieg endgültig verloren. In der großen strategischen Offensive ab Januar 1945 kamen die Russen etwa 10 Kilometer pro Tag voran. Nämlich jedesmal dann, wenn den Deutschen die Munition ausgegangen war und sie sich 10 Kilometer in eine Auffangstellung zurückziehen mußten. Nur der menschenverachtende Einsatz unzähliger eigener Soldaten als im Wortsinne Kanonenfutter und die massive Rüstungshilfe der Alliierten verhalfen der Sowjetunion zum Sieg.

    Letzteres geschieht jetzt mit der Ukraine. Sie wird vom Westen massiv aufgerüstet. Im Sommer vermutlich auch mit schweren Waffen und Flugzeugen. Dann ist die Rückeroberung der Krim und des Donbas nur eine Frage der Zeit, genauso wie dann ein Sturz Putins.

    Schon als Plan A und B scheiterten, hätte Putin die Mobilmachung anordnen müssen. Stattdessen führt er einen Krieg mit langsamer Fahrt voraus, während der Gegner immer stärker wird.

    Und hier kommt Borrell ins Spiel. Offen kündigt er die Niederlage Rußlands an. Zu Recht. Denn entweder ist Putin blind und taub, oder grenzenlos dumm.

    Der Westen hat Rußland den Wirtschaftskrieg erklärt, mit dem ausdrücklichen Ziel der totalen Vernichtung. Anstatt das Übertaschungsmonent auszunutzen und ein totales Wirtschaftsembargo zu verhängen und die EU damit auszuschalten, antwortet Rußland nur mit hohlen Worten. Mit jedem Tag den Moskau wartet, wird die EU besser auf ein Embargo vorbereitet sein.

    Hinter den Kulissen wird bereits rege über die Nachkriegsordnung gefeilscht. Rußland wird geschlachtet und ausgeweidet werden.

    Hier wiederholt Putin Hitlers größten Fehler. Auch das Deutsche Reich führte den Krieg nur einhändig bis nach Stalingrad. Erst Anfang 1943 schaltete man auf totalen Krieg um. Das Ergebnis war eine Rüstungsproduktion die erst die volle Kapazität erreichte, als der Krieg bereits verloren war. Zwar hatte die Wehrmacht zum Ende 12 Millionen Soldaten. Davon waren aber die Meisten schlecht ausgebildet. Was bringen Flugzeuge, wenn der Sprit fehlt und die Piloten nur 12 Flugstunden vor ihrem ersten Kampfeinsatz hatten und drum bereits beim Start verunglückten?

    Es gibt genügend historische Beispiele, wie man Kriege erfolgreich verlieren kann. Putin und seine Generäle scheinen sich das Ziel gesetzt zu haben, sämtliche Fehler aus taktischen Lehrbüchern auf einmal zu machen.

  25. So wie ich das sehe beleibt der NATO gar nichts anderes mehr als zu kämpfen, sie sind voll erwischt worden. Wenn ich richtig informiert bin ging in Mariupol ein US-General in Gefangenschaft. Bisher fehlt die Bestätigung aus Russland dafür. Ich rechne allerdings auch nicht ernsthaft damit das die Russen das bestätigen werden, denn das würde bedeuten das wir im 3. Weltkrieg sind. Allerdings bewundere ich die Taktik der Russen wie sie die NATO ausbluten ohne mit ihr aktiv Krieg zu führen. Nach westen ist die Ukraine sperrangelweit offen und von dort kommt der Nachschub an Waffen und Munition, der aber nie seinen Empfänger erreicht. Letztens ist eine S-300 Batterie aus Slowenien die für die Ukraine bestimmt war und mit der sich die Slowenen sicher gut auskannten bei Nikolajev zerstört worden. Die Slowenen haben dafür sicher eine US-Raketenabwehr die gegen Russische Raketen wirkungslos ist eingetauscht. Zum einen müssen die jetzt erst einmal lernen damit umzugehen, zum anderen haben sie ihre Reserven alle im Ukraine Konflikt verpulvert und müssen erst einmal wieder Reserven bilden. Sollte es also zum offenen Konflikt mit der NATO kommen, stehen die ohne Reserven da.

  26. So, in der Aussage Borrells gipfelt nun die westliche Feindseligkeit gegenüber Russland, die schon jahrelang vor sich hin schwelt und mit dem Krieg nun endlich ein Ventil gefunden hat um hemmungslos ausgelebt werden zu können. Und haargenau diese latente Russophobie ist der Grund dafür, dass Russland diesen verlogenen, arroganten, kriegsgeilen und moralisch korrupten Natohaufen nicht vor der Haustüre haben will!

  27. AKTUELLE MELDUNG
    NEUES AUS RUSSLAND

    ‼️ Heftige Neuigkeiten kommen gerade aus Mariupol:

    „Unter dem Industriegebiet Azovstal, das dem Oligarchen Rinat Achmetow, dem angeblich unehelichen Sohn des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Kutschma, gehört, befinden sich 24 km Tunnel, die bis zu 30 m tief sind.

    Dort gibt es eine geheime NATO-Einrichtung PIT-404 und ein geheimes NATO-Biolabor mit biologischen Waffen. Es sind NATO-Offiziere in der Einrichtung PIT-404. Die Tunnels sind mit einem gepanzerten Bunkersystem ausgestattet.

    Etwa 240 Ausländer befinden sich im Gebäude, darunter Offiziere der NATO und der französischen Fremdenlegion sowie Mitarbeiter des Biolabors. Ihre von Achmetow finanzierten Wachen umfassen bis zu 3.000 Personen.

    Das Biolabor unter dem Azovstal-Werk in Mariupol in der so genannten PIT-404-Anlage – gebaut und betrieben von Metabiota, einem Unternehmen mit Verbindungen zu Hunter Biden, Rinat Achmetow und Wolodymyr Zelenski.

    In den Labors dieser Einrichtung wurden Biowaffentests durchgeführt. Tausende Einwohner von Mariupol wurden bei diesen schrecklichen Tests zu „Versuchskaninchen“. Und es waren hauptsächlich westliche „Spezialisten“, die an diesen unmenschlichen Experimenten teilnahmen.

    Französische Geheimdienstler und Offiziere von Spezialeinheiten konnten ihre Kameraden nicht aus Mariupol herausholen. Aus diesem Grund hat Macron so oft beim Kreml angerufen und um „humanitäre Korridore“ gebeten.

    Einige französische Geheimdienstmitarbeiter kamen bei der Rettungsaktion ums Leben. Der Chef des französischen Geheimdienstes, Eric Videaux, wurde am 31. März 2022 wegen Versäumnissen des französischen Geheimdienstes im Krieg in der Ukraine entlassen.

    Offiziere aus den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei, Schweden, Polen und Griechenland sind nun in den Kerkern von Azovstal gefangen. Der US-amerikanische Generalleutnant Roger Clothier, der neulich von der DNR-Volksmiliz aus einem abgeschossenen Hubschrauber gefangen genommen wurde, ist vom russischen GRU und SVR in Mariupol aus der externen Überwachung seiner Geliebten in der Türkei in Izmir aufgespürt worden.

    Die ukrainische Staatsangehörige, die dem Geheimdienst unter dem Namen Klute bekannt war, hatte den General stets als reisende Ehefrau, Vertraute und Dolmetscherin begleitet. Sobald die Information einging, dass diese Frau in Mariupol angekommen war, leitete Russland eine Militäroperation ein und blockierte die Stadt.

    1. Sehr viele, aber keine wirklich sichere.

      1) US Lieutenant General Roger Cloutier ist verschwunden, Reaktionen des Pentagon sind seltsam, Facebook löscht wie wild „Gerüchte“. „Faktenchecker“ sind aktiv, haben als „Beweis“ einen neuen Eintrag des Generals bei Linkedin, den der aber nicht unbedingt selber gemacht haben muß. Offiziell gefangen und von der Gegenseite vorgezeigt ist er meines Wissens nicht.

      2) In Mariupol ist etwas. Es gibt seit einer Woche Selbstmordmissionen ukrainischer Hubschrauber, da irgendwas herauszuholen, fast alle werden abgeschossen.

      3) Über NATO-Offiziere wie auch Söldner / Fremdenlegionäre bei der SS Azov im Stahlwerk Azov gibt es viele Berichte, verzweifelter Funkverkehr mit Geschrei in allen Sprachen.

      4) In Pakistan wurden Pläne zum Sturz oder der Ermordung des Ministerpräsidenten Imran Khan durch eine feindliche Macht aufgedeckt, die aber noch nicht benannt wurde. Khan ist im Ukrainekonflikt eine zentrale Figur, was hier wenig bekannt ist. Vorher gab es bereits heftigen Druck auf die Regierung durch die EU, der zu scharfen Reaktionen gefürt hat. Derzeit riesige Demonstrationen für Khan.

      5) Der Pegel an Lügen, Haß, Geschrei in der EU hat noch abnormere Ausmaße angenommen. Offenbar liegen die Nerven blank und man will äußerst unangenehme Dinge übertönen.

    2. https://tass.ru/armiya-i-opk/14329017

      „Продолжается совместная операция группировки войск Донецкой Народной Республики и подразделений российских вооруженных сил по полному освобождению города Мариуполь. Результаты радиоперехватов показывают, что кроме нацистов из батальона „Азов“ и остатков украинских вооруженных сил, в оккупированных районах города находится значительное количество иностранных наемников. Радиопереговоры, кроме украинского и русского, ведутся еще на шести, в основном европейских, иностранных языках“, – сказал Конашенков.

      „Die gemeinsame Operation der Gruppierung von Truppen der Volksrepublik Donetsk und Abteilungen der russischen Streitkräfte zur vollständigen Befreiung der Stadt Mariupol dauert an. Die Ergebnisse der Funküberführungen zeigen, daß außer den Nazis vom Bataillon „Azov“ und den Überresten der ukrainischen Streitkräfte in den besetzten Gebieten der Stadt eine beträchtliche Anzahl ausländischer Söldner ist. Die Funkgespräche, außer Ukrainisch und Russisch, werden in sechs weiteren, meist europäischen, Fremdsprachen geführt „, sagte Konaschenkov.

      Abmerkung: Die werden zusammen mit Nazis in Endkampfstimmung in ein ziemliches Gemetzel geraten und wenn sie das überleben zum Verhör nach Rußland, Kriegsverbrecherprozess und Straflager für Kriegsverbrecher. Keine Hoffnung, daß sie für irgendeine Gegenleistung losgeeist werden können. Die Zeiten sind vorbei.

      1. Würde mich nicht wundern, wenn Russland die Selben Gesellen aus dem Komandobunker in Mariuopol zerrt, wie 2018 aus dem Komandobunker der ISIS in Aleppo…. Das wär mal „ne Überraschung“.

  28. Noch einen kleinen Nachtrag.

    Warum gewährt Rußland eigentlich westlichen Politikern „freies Geleit“, wenn sie den Kriegsverbrecher Selenski besuchen? Ist man sich denn nicht der propagandistischen Wirkung solcher Besuche sowohl in der Ukraibe, als auch im Westen bewußt?

    Ohne eine solche Zusicherung hätten sich niemals die Regierungschefs Polens, Tschechiens und der Slowakei getraut, nach Kiew zu fahren und Flintenuschi wäre auch in Brüssel geblieben. Hätte dennoch eine solche Reise stattgefunden, wäre das die perfekte Gelegenheit zum Enthauptungsschlag gewesen.

    Welche Wirkung dieses „feie Geleit“ hat, sieht man nun an der Reaktion Borrells.

    Der Krieg wird eben nicht nur auf dem Schlachtfeld gewonnen werden, sondern auch in den Köpfen der Nato-Europäer.

    Offenbar verstehen die Russen, versteht Putin nicht, daß so die Kriegspropaganda der Nato/EU zum Siege verholfen wird.

    Dieses Entgegenkommen ist eine Schwäche, die vom Westen nur zu gerne voll ausgeschlachtet und mißbraucht wird. Die Bilder suggerieren Stärke, Entschlossenheit, Zusammenhalt und Siegesgewißheit der Ukraine und der Nato/EU.

    Während in Deutschland Sonnenblumenöl, Mehl und Klopapier in den Depots der Spekulanten verschwinden und dort gehortet werden, Finanzmarktspekulanten die Preise für Energie künstlich teilweise um den Faktor 15 nach oben treiben, obwohl ausreichend Energie da ist, suggerieren die Hauptstrommedien im Gleichschritt mit den Politikern, daß allein Putin und seine Krieg Schuld am Mangel und den Preisen ist.

    Hier sei Putin und allen Russen mal ein altes deutsches Sprichwort empfohlen. “ Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert!“

    Fragt sich denn Niemand bei den Russen, warum nicht Selenski oder Polen selbst das Erdgas abdrehen? Hat das etwa damit zu tun, daß sie dann keinen Anspruch auf Schadensersatz gegen Deutschland der entgangenen Transitgebühren wegen hätten?

    Was würde denn geschehen, wenn Rußland sofort vollständiges Embargo gegen Nato/EU verhängen würde.

    Die Wirtschaftskraft der EU wäre sofort dahin. Und die Menschen würden anfangen die Oropaganda zu hinterfragen. Mit derx“Solidarität“ mit der Ukraine wäre es schnell vorbei.

    Geht der Rückhalt für die gegenwärtige Ukraine-Politik verloren, stehen die Forderer nach umfassenden Sanktionen dumm da, wenn diese dann durch Rußland selbst vorgenommen wären. Die Unterstützung des Selenski-Regiemes wäre prompt vorbei.

    Ein paar richtige Beiträge über den Kriegsverbrecher Selfnski in den westlichen Medien und aus Unterstützung würde blanker Haß.

    1. Mit ihrer „Reise“ haben die einzig bewiesen, daß sie nicht in Kiev gewesen sein können und Zelenskij folglich auch nicht da sein kann:

      https://aeronet.news/cesta-premiera-petra-fialy-vlakem-do-rusy-oblehaneho-kyjeva-je-podle-ruskych-novinaru-podvrh-ruska-armada-nezaregistrovala-zadnou-vlakovou-soupravu-ktera-by-15-brezna-dorazila-do-oblehaneho-kyjeva/

      Übersetzung, Auszug:

      Gestern, Dienstag 15. März, erinnerten sich tschechische Patrioten an den traurigen 83. Jahrestag der Nazi-Besatzung. Und an diesem Tag brachten die europäischen und weltweiten Medien die schockierende Nachricht, daß die Premierminister von 3 europäischen Ländern mit dem Zug nach Kiew fuhren, um sich dort mit Präsident Volodymyr Zelensky zu treffen. …

      Und wenn wir die Materialien analysieren, stellen wir fest, daß wir anscheinend Zeugen einer Psyop-Operation und einer unglaublichen Fälschung und Manipulation sind. …

      Auffällig ist vor allem die Geschwindigkeit der Zugverbindung. Es dauert 24 Stunden, um von Polen und der Tschechischen Republik nach Kiew zu gelangen. Diese vier Politiker schafften es so schnell hin und her, als würde eine Linie chinesischer Hochgeschwindigkeitszüge von Polen nach Kiew fahren. …

      Die Öffentlichkeit soll denken, daß sie die russische Blockade durchbrochen und zweimal hintereinander durchlaufen haben, hin und her. Und da viele tschechische Bürger diese Geschichte nicht glauben würden, war es notwendig, Aeronet und andere oppositionelle Websites in der Tschechischen Republik zu blockieren. Dies ist die konzeptuelle Realität der Welt, in die unsere bizarre und manchmal unglaubliche Existenz jetzt projiziert wird. …

      Dies beginnt zu einer riesigen Verschwörung und Manipulation zu eskalieren.

  29. Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Da fast alle Medien in Deutschland und in den USA nach der Pfeife der USA tanzen oder besser gesagt in ihrer Hand sind, glaube ich inzwischen auch, dass man sagt gesorgt hat, dass Biden gewinnt. Ich mag Trump nicht, aber ich glaube, mit ihm wäre das alles nicht passiert.

  30. DEUTSCHE REGIERUNG LÄSST SICH VON DEN USA GEGEN RUSSLAND MISSBRAUCHEN.

    SCHON ÜBER 100 JAHRE VERHINDERT DIE USA DIE FREUNDSCHAFT ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND RUSSLAND !!

    Hier der Zyniker George Friedmann von US STRATFOR, der zum auch Beispiel sagte: „WENN SICH DAS BLUT DER RUSSEN UND DER DEUTSCHEN MISCHT IST DAS GUT FÜR DIE USA“ !!

    DIE USA WOLLEN KRIEG IN EUROPA UND AM BESTEN DEUTSCHLAND GEGEN RUSSLAND

    https://www.youtube.com/watch?v=kjenOHMbH_A

  31. Über Scholz & CO kann man nur sagen : DA HAT DAS DEUTSCHE IDIOTENVOLK DASS GRÖSSTE RINDVIEH ALLER ZEITEN ZUM BUNDESKANZLER GEWÄHLT !

    PUTIN FANS überall jetzt auf der Straße!!

    HANNOVER Und in mehreren Städten!

    „UNSERE KINDER WERDEN GEMORDET UND GESCHLAGEN
    STOPPT RUSSISMUS!“

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/hannover-frankfurt-hunderte-putin-fans-protestieren-polizei-mit-grossaufgebot-vo-79730304.bild.html

    Richtig so! – Die lassen sich das dreckige Mobben nicht mehr länger bieten !!

  32. GRÜNER Anton Hofreiter „flieht“ vor kritischen Fragen zum Ukraine-Krieg! (VIDEO)

    https://www.freiewelt.net/blog/gruener-anton-hofreiter-flieht-vor-kritischen-fragen-zum-ukraine-krieg-video-10088801/#comment-form

    Das Wahlversprechen der GRÜNEN, „keine Waffen in Kriegsgebiete zu schicken“, wurde längst schon kassiert.

    Oder anders ausgedrückt: es ist offenbar genauso eine Lüge, wie viele andere auch! …ALLES LESEN/SEHEN !!

  33. Auf RT DE ist heute (11.04.2022) folgende Überschrift zu lesen:

    „Baerbock: „Ukraine braucht schwere Waffen“ – Rheinmetall
    will Leopard-1-Panzer liefern “

    Die MSM, allem voran der ÖRR, verkünden das mit einer
    Selbstvertändlichkeit und sogar fordernder Unterstützung.
    Hätte das Volk noch halbwegs alle Schwalben im Nest,
    müsste es einen Aufschrei geben! Wo sind wir mittlerweile,
    dass Waffenlieferungen in Kriegsgebiete wieder forderbar
    und sogar durchsetzbar sind?

    Medien wie TE geht das nicht weit genug: Sie setzen dem
    noch einen drauf und kritisieren die SPD wegen
    „Apeasement“. Der Politisch-Mediale-komplex ist offen-
    sichtlich kriegsgeil und hat Blut geleckt, russisches Blut.

Schreibe einen Kommentar