Wirtschaftskrieg

EU-Ölembargo: Der Schuss ins eigene Knie (oder etwas höher)

Nach einem Monat zäher Verhandlungen hat sich die EU auf ein Mini-Ölembargo gegen Russland geeinigt. Allerdings dürfte das Embargo die Menschen in der EU viel härter treffen, als Russland.

Der Wohlstand in Deutschland und anderen EU-Staaten schmilzt wie ein Schneeball in der Sonne, nun hat die EU eine Maßnahme beschlossen, die diesen Trend noch einmal stark verschärfen wird.

Der Absturz der Realeinkommen

Das Realeinkommen wird wie folgt definiert:

„Das Realeinkommen ist ein Indikator, welcher die Kaufkraft unter Berücksichtigung der Inflation darstellt. Es beschreibt folglich die Menge an Gütern, die man mit dem Nominaleinkommen käuflich am Markt erwerben kann.“+

Im Klartext beschreibt das Realeinkommen die Kaufkraft. Wenn die Realeinkommen steigen, können die Menschen sich mehr leisten, wenn sie fallen, werden die Menschen ärmer, auch wenn ihre Gehälter auf dem Papier steigen, sie sich wegen der steigenden Inflation jedoch weniger leisten können.

Die Realeinkommen sind in Deutschland seit 2020 stark gesunken. Die Covid-Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Realeinkommen im zweiten Quartal 2020 um 4,7 Prozent eingebrochen sind. Das ist ein absoluter Rekord, denn der bis dahin höchste Rückgang der Realeinkommen in Deutschland seit dem Jahr 2000 fand als Folge der Finanzkrise 2008 statt: Im 2. Quartal 2009 sind die Realeinkommen um 0,9 Prozent gesunken.

Was wir seit 2020 erleben, hat es seit dem Krieg noch nie gegeben und die Politik tut de facto nichts dagegen, sondern trifft weiterhin Entscheidungen, die den Prozess sogar noch beschleunigen. Im letzten Quartal sind die Realeinkommen in Deutschland um 1,8 Prozent gefallen, das ist nach den 4,7 Prozent im zweiten Quartal 2020 und nach einem Rückgang um 2 Prozent im ersten Quartal 2021 der dritthöchste Wert seit dem Jahr 2000.

Was wir derzeit erleben, ist eine massenhafte Verarmung breiter Schichten der Bevölkerung, wie die Tafeln bestätigen. Immer mehr Menschen in Deutschland sind in den letzten Jahren auf die Tafeln angewiesen, wenn sie nicht hungern wollen. Die Lage ist also, auch wenn das noch nicht alle Menschen in Deutschland spüren, ausgesprochen dramatisch.

Die Verarmung ist hausgemacht

In den Medien wird formuliert, dass die Covid-Pandemie für die Verarmung in den Jahren 2020 und 2021 verantwortlich war. Das ist jedoch nicht wahr, denn der Grund für die massiven Rückgänge der Realeinkommen war nicht Covid-19, der Grund waren die von den Regierungen verhängten Maßnahmen, mit denen Covid-19 bekämpft werden sollte. Nicht das Virus war schuld, sondern die massenhaften Firmenschließungen im Zuge der Lockdown-Maßnahmen.

Es waren die Maßnahmen der Regierungen, die die Verarmung verursacht haben, aber aus irgendeinem Grund wollen die Medien das nicht so formulieren. Inzwischen zeigen auch Untersuchungen der WHO, dass die Maßnahmen keinen messbaren Erfolg gehabt haben, denn in Ländern wie Schweden, wo es kaum Einschränkungen gab, ist das große Massensterben ausgeblieben. Dafür sind die Länder, die auf radikale Maßnahmen verzichtet haben – in Europa kann man Schweden, Weißrussland und Russland als Beispiele nennen – wirtschaftlich wesentlich besser durch die Pandemie gekommen.

Jetzt, wo die Pandemie weitgehend überstanden ist, sollte es mit der Wirtschaft eigentlich wieder aufwärts gehen, aber die EU und ihre Mitgliedsstaaten treffen weiterhin Entscheidungen, die die Verarmung fortsetzen und sogar beschleunigen werden. Das erleben die Menschen in Deutschland schon seit Monaten beim Anstieg der Gaspreise und damit den Kosten für Strom und Heizung. Diese Entwicklung begann schon 2021 und ich habe seit Sommer 2021 darüber berichtet, dass die EU dieses Problem selbst geschaffen hat.

Die „Qualitätsmedien“ haben das Thema erst ab Oktober 2021 entdeckt, als die Menschen es zu spüren begannen. Warum die steigenden Gaspreise ein von der EU hausgemachtes Problem sind, habe ich sehr oft beschrieben, um das nicht zu wiederholen, können Sie es hier nachlesen, falls es für Sie neu ist.

Das „Ölembargo“

Nun hat die EU sich nach fast einem Monat Streit auf ein Ölembargo gegen Russland geeinigt, wobei man das kaum als solches bezeichnen kann. Die Kernpunkte sind, dass die EU kein Öl aus Russland mehr importieren wird, das mit Öltankern geliefert wird. Und das auch erst ab Jahresende.

Diese Maßnahme wird dazu führen, dass die EU-Staaten bis dahin wohl sogar mehr Öl aus Russland importieren, um Reserven anzulegen. Russland kann sich also über eine höhere Nachfrage und höhere Preise freuen.

Bis Ende des Jahres wird es daher zu Verwerfungen auf den internationalen Ölmärkten kommen, denn die EU muss sich unter Zeitdruck neue Lieferanten suchen, um das russische Öl zu ersetzen. Auch Russland wird sich neue Abnehmer suchen müssen, aber das dürfte einfacher werden, als die Suche nach neuen Anbietern. Da die EU unter Zeitdruck ist, wird sie zwangsläufig gezwungen sein, höhere Preise zu bieten, worüber Russland sich freuen kann, steigende Preise auf den Weltmärkten werden dazu führen, dass Russland sein Öl an seine neuen Abnehmer auch für mehr Geld verkaufen kann.

Die Dummheit der EU-Kommission

Es war die EU-Kommission, die das Ölembargo um jeden Preis durchdrücken wollte, aber in der EU gibt es Staaten, die kein Ölembargo wollten, das bekannteste Beispiel ist Ungarn. Da die EU solche Entscheidungen einstimmig treffen muss, konnte Ungarn für sich Ausnahmen fordern und hat das auch getan. Ungarn (und Tschechien und die Slowakei) haben keine Häfen und sind deshalb auf das russische Pipeline-Öl angewiesen. Daher betrifft das „Ölembargo“ der EU nur Öl, das mit Tankern geliefert wird. Russisches Öl aus Pipelines kann weiterhin importiert werden. Ungarn hat sich also durchgesetzt.

Aber es kommt noch besser: Wenn es der EU nicht gelingt, das mit Tankern gelieferte Öl aus Russland bis Jahresende vollständig zu ersetzen, dürfte Ungarn zu einem Verkäufer von russischem Öl werden, denn es kann bei Bedarf mehr Öl über die russische Pipeline importieren, als es selbst verbraucht. Da das russische Pipeline-Öl auch noch günstiger sein dürfte, als unter Zeitdruck bestelltes, mit Tankern geliefertes Öl, würde ich darauf wetten, dass wir zum Jahresende und zu Beginn 2023 erleben werden, wie Russland mehr anstatt weniger Öl durch die Pipelines nach Europa pumpt.

Was die EU-Kommission nun durchgedrückt hat und als „Ölembargo“ bezeichnet, wird Russland aller Wahrscheinlichkeit mehr Geld in die Kasse spülen, als es bisher an seinem Öl verdient hat, denn die Ölpreise werden steigen. Hinzu kommt, dass durch die Pipelines trotzdem weiterhin russisches Öl nach Europa kommen wird. Das nenne ich mal ein wirksames Embargo!

Der Streit in der EU geht sogar so weit, dass Länder wie Griechenland oder Zypern durchsetzen konnten, dass ihre Tanker weiter russisches Öl transportieren dürfen, zum Beispiel, um es in Indien oder anderen Ländern zu verkaufen. Das nenne ich mal ein Ölembargo gegen Russland! Oder ist das eher ein Embargo der EU gegen sich selbst?

Europäische Tanker fahren das russische Öl bald eben nicht mehr in die EU, sondern nach Asien, wo die Länder aufgrund der zu erwartenden Verwerfungen auf dem internationalen Ölmarkt sogar mehr dafür bezahlen dürften, als die EU-Staaten bisher bezahlt haben. Da wird Putin sich sicherlich mächtig drüber ärgern.

Die Rechnung zahlen Sie!

Dafür hat die EU-Kommission es erreicht, dass der Ölpreis weiter steigen wird, was zwangsläufig zu einem weiteren Anstieg der Inflation in Europa führen wird, die ohnehin schon immer neue Rekorde bricht. Der Ölpreis bedeutet nämlich nicht nur steigende Benzinpreise, sondern damit steigen die Preise für alles.

Wenn Benzin und Diesel teurer werden, steigen die Preise für alles, denn die Waren, die sie Geschäften kaufen, werden unter anderem mit LKW transportiert und das wird teurer. Hinzu kommt, dass die nun weiter steigenden Energiepreise dafür sorgen, dass auch die Produktion aller Waren teurer wird, denn nichts kann ohne Energie produziert werden.

Daher ist es so sicher wie das berühmte „Amen in der Kirche“, dass die Inflation weiter steigen (oder zumindest sehr hoch bleiben) wird und dass dadurch die Realeinkommen weiter sinken werden. Mit anderen Worten: Sie und Ihre Freunde und Nachbarn zahlen zusammen mit allen anderen Verbrauchern die Rechnung für die irrsinnige Politik der EU-Kommission und die Verarmung wird weiter zunehmen.

Zu der von den Grünen ausgegebenen Parole „frieren gegen Putin“ werden wohl noch Parolen wie „hungern gegen Putin“ oder „verarmen gegen Putin“ hinzukommen. Ein Kommentator des russischen Fernsehens hat die EU-Politik gerade erst mit folgenden Worten kommentiert:

„Um Moskau zu ärgern, werden wir uns die Ohren abfrieren, die Welt in den Hunger zwingen, um… Ja, um was zu tun? Das ist nicht wirklich klar.“

Benzinknappheit im Sommer?

Der Spiegel hat den Chef der internationalen Energieagentur interviewt, der davor warnt, dass es im Sommer zu einem Engpass bei Benzin, Diesel und Kerosin geben könnte. Wir reden also nicht nur von höheren Preisen, sondern sogar von der Gefahr, dass europäische Tankstellen in der Urlaubssaison im Sommer zu wenig Benzin haben könnten. Und das sagt nicht die böse russische Propaganda, das sagt die internationale Energieagentur.

In Russland schüttelt man nur noch den Kopf, denn was die EU-Kommission macht, ist fast schon wirtschaftlicher Selbstmord. Erst hat sie die Wirtschaft mit den Covid-Maßnahmen abgeschossen und nun, wo die Wirtschaft sich erholen könnte, gibt sie der Wirtschaft mit ihren Energiemaßnahmen und Russland-Sanktionen den Kopfschuss.

Schuld ist laut den Medien aber wieder nicht die EU-Kommission. Zuerst war Covid schuld, obwohl es die Covid-Maßnahmen waren, die die Wirtschaft abgeschossen haben. Nun ist angeblich Putin schuld an der Misere, obwohl es in Wahrheit die vollkommen planlosen Russland-Sanktionen sind, die die Probleme schaffen, unter denen die Menschen in Europa immer mehr leiden.

Wem tut das mehr weh?

Natürlich schaffen die Sanktionen Probleme für Russland, keine Frage. Aber ich lebe in Russland und im Alltag merkt man fast nichts von den Sanktionen. Zwar sind im März viele Preise kurzfristig angestiegen, als der Rubel eingebrochen ist, aber inzwischen hat der Rubel sich nicht nur erholt, er ist so sehr gegenüber dem Euro gestiegen, dass der Rubel in diesem Jahr bisher die stärkste Währung der Welt ist. Entsprechend geht die Inflation in Russland inzwischen wieder zurück.

Wie passt das zu den Prognosen westlicher Experten von Anfang März, die westlichen Sanktionen würden Russlands Wirtschaft schnell zerschlagen, den Rubel komplett entwerten und Russland in den Staatsbankrott treiben?

In Russland kostet Benzin umgerechnet 80 Cent, in Rubel ist der Preis unverändert geblieben. Die Regale in den Supermärkten in Russland sind voll, zu keiner Zeit gab es Mangel an irgendwelchen Lebensmitteln (oder an Sonnenblumenöl etc.). Die russische Bevölkerung spürt die Sanktionen kaum und um die Preissteigerungen aufzufangen, die es im März gegeben hat, hat die russische Regierung beschlossen, die Sozialleistungen zum 1. Juni zu erhöhen. Darunter ist übrigens auch eine Rentenerhöhung um 10 Prozent. Wann gab es das zuletzt in Deutschland oder anderen europäischen Ländern?

Und sollten Sie glauben, dass die Renten in Russland nicht zum Leben reichen, dann sitzen Sie noch alten Vorurteilen auf. Rentner in Russland können sich inzwischen ungefähr das gleiche leisten, wie Rentner in Europa, weil es für sie alle möglichen Ermäßigungen gibt, sie also wesentlich geringere Kosten haben, als europäische Rentner. Darüber habe schon ausführlich berichtet, wenn das für Sie neu ist, lesen Sie es hier nach.

Ich kann es nicht anders bezeichnen: Die EU schießt sich gerade selbst ins Knie, oder wie Putin es im Zusammenhang mit amerikanischen Sanktionen vor einiger Zeit formuliert hat: „Sie schießen sich nicht nur ins Knie, sondern etwas höher.“


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

198 Antworten

  1. Ich kann es einfach nicht lassen, daher muss ich es immer und immer wiederholen: In diesem Zusammenhang möchte ich auf folgende Erkenntnisse aus der Klinischen Psychologie zurückgreifen: Selbstschädigendes Verhalten gilt in der Psychiatrie und Psychoanalyse als ein zutiefst psycho-pathologisches Zeichen! Vornehmlich findet man dieses Syndrom bei der Borderline-Störung, diese definiert sich wie folgt:

    Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) oder emotional instabile Persönlichkeitsstörung des Borderline-Typs ist eine psychische Erkrankung. Typisch für sie sind Impulsivität, instabile, aber intensive zwischenmenschliche Beziehungen, rasche Stimmungswechsel und ein schwankendes Selbstbild aufgrund von gestörter Selbstwahrnehmung. Hinzu kommen oft selbstschädigendes Verhalten, Gefühle innerer Leere, Dissoziationserlebnisse und Angst vor dem Verlassenwerden. Symptome der BPS können durch Situationen ausgelöst werden, die andere als normal empfinden.

    Bei dieser Persönlichkeitsstörung sind bestimmte Vorgänge in den Bereichen Gefühle, Denken und Handeln beeinträchtigt. Dies führt zu problematischen und teilweise paradox wirkenden Verhaltensweisen in sozialen Beziehungen und sich selbst gegenüber. Dadurch führt die Erkrankung oft zu erheblichen Belastungen und kann sowohl die Lebensqualität der Betroffenen als auch ihrer Bezugspersonen stark reduzieren.

    Die BPS wird häufig von weiteren psychischen Störungsbildern begleitet. Häufige zusätzliche Störungsbilder sind z. B. Depressionen, die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS), Essstörungen, andere Persönlichkeitsstörungen und Substanzmissbrauch.

    Ergänzend dazu gehört noch: Riskantes Verhalten
    Es gibt jedoch auch ein indirektes Verhalten, das in das selbstschädigende Verhalten mit einspielt. Hierzu gehören Aktionen wie: Schnelles Autofahren, Klettern ohne Seil, Balancieren über große Höhen, riskanter Sex, Kleptomanie usw.. Es wird also in Kauf genommen, durch Unfälle Verletzungen zu erleiden, die bis in den Tod führen können bzw. durch auffälliges Verhalten, die soziale Situation zu schädigen. Dazu kann man auch die Bereitschaft zählen, unbedingt einem umstrittenen und hochkriminellen Militärbündnis beizutreten, welches einen Weltkrieg oder gar Atomkrieg heraufbeschwören möchte! Der Gründer der modernen Psychoanalyse Sigmund Freud sprach auch von einem in jedem Menschen vorhandenen unbewussten Todestrieb!

    Es scheint so, als könnten nicht nur Individuen daran erkranken, sondern auch ganze Gesellschaften, Nationen, Völker wie wir im Moment erleben können!

    In diesem Zusammenhang noch ein ergänzender Beitrag bei Rubikon News:

    Kollektive Selbstzerstörung
    Die Menschheit scheint ihren transhumanistischen Vordenkern in den Opfertod folgen zu wollen — aber warum?
    Die Antworten findet man hier: https://www.rubikon.news/artikel/kollektive-selbstzerstorung-2

      1. @ Invino-Veritas sagte……

        [….] Der suizidale Kontinent
        Der US-Ökonom Michael Hudson skizziert im RT-Interview die künftige Weltordnung und macht deutlich, dass dabei vor allem Europa unter die Räder kommt. Siehe hier: [….]

        Krise für die Masse – 01.06.2022

        »Wirtschaftstag« fordert: Unternehmen entlasten und Löhne einfrieren. Gewerkschaft
        und Lobbycontrol üben scharfe Kritik.

        Sozialabbau, Umweltzerstörung, Krieg – Einigkeit herrschte unter den Teilnehmern des diesjährigen »Wirtschaftstags«.

        Zu dem Stelldichein aus Politik und Kapital lud der private Lobbyverband »Wirtschaftsrat der CDU« am Dienstag nach Berlin. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) kam der Einladung gerne nach – und teilte aus:

        Ungarns Staatschef Viktor Orban habe »ruchlos»« für seine eigenen Interessen gepokert, indem er sich einem Ölembargo gegen Russland verwehrt hatte.

        Die »Entschlossenheit Europas« habe durch das »Gewürge« um das sechste Sanktionspaket gelitten.

        Um dem deutschen Großmachtanspruch gerecht zu werden, müsse das Einstimmigkeitsprinzip auf EU-Ebene abgeschafft werden……….

        Die ungenierte Zurschaustellung der Zuneigung von Kapital und Politik hinterlässt bei vielen mehr als nur ein Geschmäckle.

        »Der Wirtschaftsrat ist ein fragwürdiger Lobbyverband, da er mit seinen engen Verbindungen zur CDU besonders exklusive Zugänge zu einer Partei anbietet«, kritisierte eine Sprecherin von Lobbycontrol gegenüber jW……….

        Hier mehr…..
        https://www.jungewelt.de/artikel/427521.kapital-und-politik-krise-f%C3%BCr-die-masse.html

        1. «Lobbyland» – Ex-Abgeordneter Marco Bülow kritisiert das politische System Deutschlands – 01. Juni 2022

          Die Macht der Lobbyverbände ist gewaltig.

          In dem politischen System Deutschlands läuft ohne sie so gut wie nichts mehr.

          Ihr Einfluss reicht so weit, dass nicht wenige Gesetzestexte Wort für Wort aus ihrer Feder stammen.

          Der ehemalige SPD-Politiker Marco Bülow spricht in diesem Zusammenhang von „Lobbyland“ und meint damit einen Staat, der dem Prinzip der Großen und Mächtigen sowie deren Profit alles unterordnet.

          In seinem gleichnamigen Buch schöpft er aus seinen Erfahrungen als Abgeordneter, um die Mechanismen und Regeln zu beschreiben, nach denen in Deutschland Politik funktioniert…………

          Weiter…..
          https://www.nachdenkseiten.de/?p=84388

        2. „Um dem deutschen Großmachtanspruch gerecht zu werden, müsse das Einstimmigkeitsprinzip auf EU-Ebene abgeschafft werden……….“

          Aber dazu wäre wiederum ein „einstimmiger“ Beschluss notwendig! Also: Schachmatt!!
          Und nicht nur Ungarn würde dagegen stimmen. Die 3 Zwergstaaten im Baltikum, Polen, Tschechien etc. könnten dann ihre russophobe Aussenpolitik nicht mehr der eu aufzwingen. Also wird das nie passieren!

    1. Ich habe eine viel einfachere Erklärung:

      Dem Westen fehlt seit langem eine echte Herausforderung. Oder wie ein Foristen aaO mir mal schrieb: ‚wir sind eigentlich nicht hier.‘, soll heißen: wir haben den Kontakt zur Realität verloren, jedenfalls viele, und die Puschi sowieso.

      1. Wir haben strohdumme Politiker, die nicht anders als die meisten Normalbürger reagieren.Man will geführt werden. denn wenn du denkst dann denkst du nur du denkst, weiter sind die nie gekommen!..Also US Auftrag umsetzen, anschließend sich absetzen.

        1. Dummheit ist bei vielen offensichtlich reicht meiner meinung nach aber als alleinige erklärung nicht mehr aus. Dazu gehören noch ne ordentliche portion böshaftigkeit und pure bösattigkeit.

    2. „folgende Erkenntnisse aus der Klinischen Psychologie zurückgreifen: Selbstschädigendes Verhalten gilt in der Psychiatrie und Psychoanalyse als ein zutiefst psycho-pathologisches Zeichen! “

      Aber nicht wenn es gezielte und gewollte Sabotage ist!

    3. @Invino-Veritas
      „Selbstschädigendes Verhalten gilt in der Psychiatrie und Psychoanalyse als ein zutiefst psycho-pathologisches Zeichen! Vornehmlich findet man dieses Syndrom bei der Borderline-Störung, diese definiert sich wie folgt:…“
      In der Psychiatrie/Psychologie diagnostiziert man das Denken, Fühlen und Verhalten von Menschen, aber keine körperlichen Gebrechen. Einen Armbruch sieht jeder auf dem Röntgenbild, aber wie sieht es z. B. mit Schizophrenie aus? Deren Diagnostik gleicht in den letzten 50-70J. einer Achterbahnfahrt. Wenn du mit Gott sprichst, betest Du – wenn er Dir antwortet, bist Du schizophren. Psychiatrie ist eine Geldmaschine der Pharmaindustrie und Mittel zur sozialen Kontrolle, aber nichts worauf man sich berufen sollte.
      https://www.szasz.com/
      https://www.szasz-texte.de/

    4. Davos platt machen wäre auch hilfreich:
      „Wer sich ein wenig mit dem Charakter, Klaus Schwab, beschäftigt hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass er in der Öffentlichkeit gerne damit prahlt, dass das WEF die Brutstätte planetar umwälzender Agenden und Institutionen sein soll.

      Während Albert Bourla, die von dem selbsternannten Philanthropen Bill Gates ins Leben gerufene Impfallianz, Gavi, in höchsten Tönen lobte, intervenierte Schwab, um an folgendes zu erinnern.

      „Der Gründer ist Bill Gates, doch ihren Ursprung hatte sie hier, tatsächlich wurde Gavi hier geboren.“

      Bourla dazu: “ In Ansprachen erwähnt er das auch immer, dass sie hier in Davos ins Leben gerufen wurde.“

      “ Es ist ein Kind von Davos, wenn man es so bezeichnen darf. Und Davos hat viele Kinder, so der WEF-Manitu.

      Wie sein Pendant von dem Pharmakonzern, Bayer AG, ist Bourla nach eigenen Aussagen ebenfalls der festen Überzeugung, dass die eingeflößte Furcht und Panik ungemein hilfreich dabei gewesen sei, eine nie dagewesene Bereitschaft zu mobilisieren, undenkbare Dinge über sich ergehen zu lassen und tiefgreifende Abstriche zu machen.“
      https://orbisnjus.com/2022/05/31/globalisten-plausch-klaus-schwab-im-gespraech-mit-pfizer-ceo-albert-bourla-danke-dafuer-dass-sie-mich-und-die-welt-gegen-das-virus-resistent-gemacht-haben-op-ed-video/

    5. „Selbstschädigendes Verhalten gilt in der Psychiatrie und Psychoanalyse als ein zutiefst psycho-pathologisches Zeichen!“
      Alternativ kann es sich auch um Fälle von extrmer Korruption handeln.
      Diese Regierungen sind Selbstbedienungsläden, wo man die Zeit nutzt so viel für sich persönlich abzugreifen wie möglich. Langfristige Pläne lohnen sich sowieso nicht, man ist ja nach 4 Jahren wieder anderswo.

    6. „Die degenerierten Völker des Westens werden willig an ihrer eigenen Zerstörung mitarbeiten. Ihre Kunst ist formalistisch und mit dem Gift des Nihilismus und der totalen Verachtung aller kulturellen Werte durchtränkt.„ Schepilow, sowj. Außenminister 56

      Das selbstschädigende Verhalten scheint zum kollektiven Zwang umgeschlagen zu sein? Da spricht man von einer Psychose. Und, die Eliten sind davon auch betroffen, weil die Lügerei zu Anschlußlügen führt und man irgendwann selber an seine Lügen glauben muß.
      Hinter der Lügerei stand die Absicht, aus sicherer Distanz das Volk zu lenken, wie im Mittelalter, wo das Wissen nur den Herrschenden vorbehalten war: das Volk hat sich mit der Realität beschäftigt, welche die Herrschenden erfunden haben.
      Hitler war ein Anhänger dieser Vorstellung, und wie ich das sehe, ist sie in die politischen Kreise eingeflossen. Er wollte die Menschheit verdummen, damit er schlauer dasteht.
      Aber das ist nicht so einfach. Das Mittelalter hat alle Erkenntnis der Alexandriner vergessen.

      Es ist ja leider so, daß die Armut sich ihr Leben mit Sitten- und Respektlosigkeit doppelt erschwert. Kein Stil, keine Würde, anders gesagt, das Prekariat benimmt sich wie das Prekariat, deshalb heißt es so.

      In „Die Dämonen“ schildert Dostojewski die „geheime Gesellschaft“, die Organisation, das „Netz“, welches mit Mord, Skandal, Verleumdung zum Zweck einer systematischen Erschütterung der Fundamente arbeitet; zum Zweck einer systematischen Zersetzung der Gesellschaft und aller Elemente, um alle zu entmutigen und aus allem einen Brei zu machen. Auf diese Weise werde die Gesellschaft ins Wanken gebracht, krank und matt, zynisch und ungläubig und dann ist der Moment gekommen, da das „Netz“ die Herrschaft übernimmt.

      Dostojewski war überzeugt, daß die Menschheit sich in nicht allzuferner Zukunft selber ausradieren würde. Denn aus der Angst und dem schwachen Selbstgefühl entspringt im „Netz“ der Drang nach vorn. Die als schwer lastende Bedrohung empfundene, anscheinend bevorstehende Katastrophe wird schließlich selber herbeigeführt!

  2. Ich bin eigentlich ganz froh, dass es so rasant abwärts geht: Lieber ein Ende mit Schrecken als eine EUschi ohne Ende.

    Das ist so drastisch, dass es Aufstände erzwingen wird – und womöglich auch Putsch in EU Ländern. Und das ist eine Chance! Also: gerne weiter so. Zu vermeiden ist es nicht, also bringen wir die EU hinter uns.

    1. Die momentane Politik folgt dem dunklen und irrlichternden Pfad der Finsternis; lasst uns dem hellen Licht der Philosophie folgen, welches uns aus der Gefangenschaft in der platonischen Höhle hinausführt zu höherer Erkenntnis und Weisheit. Lasst uns Pflugscharen zu Schwerter machen; lasst uns die alten Gemäuer Europas niederreissen und mit seinen Trümmern, auf seinen Ruinen eine neues, besseres und gerechteres Europa aufbauen.

        1. Wir, warum wir? Wir müssen gar nichts!
          Ich denke hier sind je einige, die etwas mehr gelesen haben, als nur dumm der MSM-Propaganda hinterherzudackeln… oder an der Blödheit der kollekiven Selbsverarschung einiger Kinderbuchpolitiker und Uschis und allen anderen Satellitenpolitikern zu verzweifeln!
          Also dann, Zeit sich auf diese Zeit vorzubereiten haben und hatten wir ja. Nichts Besseres kann einem passieren, als diese Zeit zu nutzen.
          Also ich für meinen Teil habe keinen Bock, nachher den Frierenden, armen oder enteigneten (und wenn es nur durch die Inflation sei) hinterherzulaufen und rumzubrüllen:“Hab ich es euch nicht gesagt…!!!“
          Das würde zudem auch nichts bringen und mir vermutlich auch mehrere blaue Augen bescheren und dann zu Recht. Man kann in einer Gesellschaft immer nur einen gewissen Teil von etwas überzeugen. Es muss auch nicht vollständig wahr sein. Aber die schiere Annahme reicht schon, damit Vorbereitungen getroffen werden sollten. Welche, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.
          Wege und Möglichkeiten gibt es aber immer zu Hauf und noch zu Genüge.

      1. @Invino: Zu Platons Höhle gibt es aber nur den letzten (Zu)Gang, herauskommen tut da niemand mehr.
        „höhere Erkenntnis und Weisheit“ gibt es laut Platon nur, wenn man in die Höhle gelangt ist.

    2. @some1
      “ und womöglich auch Putsch in EU Ländern. Und das ist eine Chance! Also: gerne weiter so. Zu vermeiden ist es nicht, also bringen wir die EU hinter uns.“

      Nun, da kann ich ihnen wohl nicht folgen, in ihrer Argumentation.

      Ich fürchte, exakt DIESE Situation wird geplant forciert, um dann gewaltsam niedergeschlagen zu werden. Die erforderlichen „Ressourcen“ dafür (EUFOR usw.) wurden im Lauf der letzten Jahrzehnte klammheimlich geschaffen. Am Ende, also wenn die Aufstände der „Chaoten“ beendet wurden, steht dann auf unabsehbare Zeit die Militärdiktatur.

      Willkommen in der „Schönen neuen Welt“.

        1. Da haben sie selbstverständlich Recht, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Deshalb ist es ja so schwierig von der Gegenwart in die Zukunft zu extrapolieren.

    3. Solange wir nicht wissen was danach kommt wäre ich mit der Euphorie vorsichtig.
      Dank der mediengläubigen Bevölkerung schließe ich nicht aus das viele noch mit Stock und Stein und leeren Mägen gegen „Russland“ kämpfen würden, wenn man denen sagt das Russland Schuld an allem ist.

  3. Was erwartet ihr denn von „trans-atlantikern“…?!? – Das die etwas Gutes für Europa und deren Bevölkerungen tun?? 😤😤

    Und gerade „D“ sollte schnellstens aufwachen – die sind plangemäß am stärksten betroffen…

    1. #Vlad…, die Treuhand BRvonD hat ‚man‘ bis 1990 gepämpert. Und verschleiert Geld abgezogen ( Reparation WK I, Entwicklungshilfe, Griechenland’hilfe‘, etc.). DAS ist jetzt vorbei! Jetzt wird ‚Deutschland‘ mit Hilfe der Treuhand BRvonD platt gemacht. Erst der schleichende Genozid, Fremdarbeiter, Wirtschaftsflüchtige, Asylanten, etc., dann die EU, der Niedergang der deutschen Wirtschaft- mit Hilfe der WHO (Pandemie); UND sogenannten schrecklichen Krankheiten (wie diverse Grippen). Jetzt machen DIE den Deckel zu.
      Auch wenn die Deutschen Schlafschafe aufwachen, sie ändern nichts mehr.
      Das ‚Ende mit Schrecken‘ wird ein Chaos.

      1. Ja, Karl. Wie ich schon einmal geschrieben habe : Nach dem melken kommt das schlachten. Wenn aber das schlachten beginnt, weiß man, daß die „Hirten“ ihre Herde verlassen haben. Man sollte das in seine Überlegungen „einpflegen“.

  4. Russlands Außenpolitik besteht in den letzten Jahren vornehmlich darin, die Idioten ständig von der Selbstschädigung abzuhalten. Aber die Idioten kämpfen weiterhin gegen sich selbst.

    1. Das grösste Problem der europäischen Neocons ist es wie bei ihren Vorbildern aus den USA, dass sie keinen Rückwärtsgang kennen. Wenn es für sie -scheinbar- nicht mehr geht, machen sie keinen Schritt zurück, sondern eskalieren die Situation weiter.

    2. @Venonis
      „Aber die Idioten kämpfen weiterhin gegen sich selbst.“

      Auch ihrer Argumentation kann ich nicht folgen. Denn „die“ kämpfen (imho) nicht gegen sich selbst, sondern gegen UNS (1). Das will mir als nicht vernachlässigbarer Unterschied erscheinen.

      (1) Mit „UNS“ meine ich, uns normale Bürger. Mit „die“ wären dann jene gemeint, welche sich aufgrund materieller oder esoterisch angehauchter Verblendung dazu berufen fühlen, über „UNS“ zu verfügen als wären wir beliebige Gebrauchsgegenstände.

      1. „Auch ihrer Argumentation kann ich nicht folgen. Denn „die“ kämpfen (imho) nicht gegen sich selbst, sondern gegen UNS (1). Das will mir als nicht vernachlässigbarer Unterschied erscheinen.“

        Und damit auch automatisch gegen sich selbst, nur haben sie nicht die Weisheit das zu sehen.

  5. „Die Dummheit der EU-Kommission“

    Ich glaube nicht mehr daran, so dumm KANN man nicht sein, es ist SABOTAGE!“

    “ Oder ist das eher ein Embargo der EU gegen sich selbst?“

    Genau DAS ist es!

    1. Früher nannte man so etwas Hochverrat und wurde mit dem Tode bestraft. Aber die Medien sorgen schon dafür, dass diese ekelerregende Brut immer gut dasteht, damit unsere Schlafschafe auch ja nicht geweckt werden.

      1. Ich glaube nicht an so viel „Dummheit“.

        Es muss den Elithen, welche vdL, Annalena, Habeck, Lindner, Scholz, Merz vertreten nützen.

        Schauen wir uns das Petrolchemische Werk in Schwedt an. Es gehört (zumindestens zum Teil) Rosneft. Hat BlackRock (Merz) und Co zugriff auf Rosneft oder schießt die amer. Finanzindustrie hier gerade einen russischen Konkurrenten aus den Weg?

        Wer übernimmt die Geschäfte, wenn die Beyer AG in Leverkusen ihr Werk schließen muss? Gebraucht werden die Produkte schon. Also müssen diese wo anders eingekauft werden. Wo es „Verlierer“ gibt, dort findet man auch „Gewinner“.

    1. Prinzipiell ja … ABER
      Was bleibt denn vom Great Reset, wenn er auf Europa beschränkt ist? Bestenfalls ein Mini Reset. Die Sache ist längst aus dem Ruder gelaufen und einige haben noch nicht begriffen, dass es höchste Zeit wäre, die Notbremse zu ziehen, wenn ma überhaupt noch etwas in diese Richtung bewegen will. Was nutzt ein auf Europa beschränktes digitales Zentralbankgeld, wenn die Wirtschaftsleistung hier hinter Afrika zurück fällt?

      Die leuchtende Fackel der Demokratie und des Wohlstandes wird erlöschen und was dann noch an leuchten zu sehen ist, kommt aus dem Osten, Russland oder Asien. Nein, so war das ganz gewiss nicht gedacht.

      Mangels intellektueller oder auch gesellschaftspolitischer Alternativen macht man also irgendwie weiter wie bisher, wobei die Entschlossenheit dabei auch ein wenig zu bröckeln scheint. Das Minimalziel dürfte jetzt sein, wenigstens die USA auf Kosten Europas zu retten aber an realer Wirtschaftsleistung ist dort ja auch nicht mehr soviel vorhanden, so dass es wohl in den Abwärtsstrudel mit rein gezogen wird….

      Was dann allerdings nach kommt … ich weiss es auch nicht…bleibt spannend.

      1. @hector2
        „Die leuchtende Fackel der Demokratie und des Wohlstandes wird erlöschen …“

        Aus der Sicht unserer „Philantrophen“ war nie geplant daß die lange leuchtet … oder wie es die Leuchte Erdogan so treffend formulierte … „Die Demokratie ist der Zug auf den wir aufsteigen bis er uns ans Ziel bringt“.

        Der einzige Rat den ich ihnen geben kann: Denken sie das Szenario zu Ende und bereiten sie sich vor. Es wird evtl. „schmutzig“ werden. Aber jene die sich vorbereiten haben eine reelle Chance zu überleben. Und … nein, da ist kein Gott der helfen würde, denn eine grundlegende Wahrheit lautet : Hilf dir selbst, DANN hilft dir Gott.

        1. „Aus der Sicht unserer „Philantrophen“ war nie geplant daß die lange leuchtet … “

          Ja aus Sicht der Philanttrophen war es ja auch nicht nötig, da man die Weltherrschaft besaß…..
          Das sehe ich aber nicht und damit steht man wieder im Wettbewerb der Weltordnungen 😉

          1. @hector2
            „da man die Weltherrschaft besaß….. Das sehe ich aber nicht und damit steht man wieder im Wettbewerb der Weltordnungen“

            Ihre Antwort verwirrt mich etwas, da die Formulierung unterschiedliche Interpretationen zulässt. Besaßen jene Leute die Weltherrschaft, oder besitzen sie diese … und … sehen sie nicht daß jene die Weltherrschaft besaßen/besitzen, oder sind sie einfach nur anderer Meinung (betr. der Weltherrschaft) ?

            Daß ein Wettstreit zwischen Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus und Anarchie besteht, kann niemand der klaren Geistes ist bestreiten. Aber wo sie sich da „einnorden“ kann ich beim besten Willen nicht „eruieren“.

            1. wenn man den Kommunismus ohne ideologische Scheuklappen als das Ziel / den Weg sieht, die aktuellen „Verhältnisse“ zu überwinden, den Sozialismus als quasi notwendigen Zwischenschritt und die Anarchie nicht alleinig aus übergestülpten und schwarzgemalten Feindbildern betrachtet, ergäbe sich schon ein hoffnungsvolleres Bild.
              Momentan ist es *alleine* der Kapitalismus, der seine Eigentums- und Produktionsverhältnisse bis aufs Blut verteidigt. Gegenüber den letztgenannten.
              Niemand gibt freiwillig seine durch Besitz errungene Macht über andere Menschen auf.

              Am Ende bleibt nur ein „Weiter so!“ und volle Kanne in den Agrund oder die Befreiung von der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

              Steht jedem frei, sich auf die eine oder andere Seite zu schlagen.

              1. Im übrigen gab es schonmal einen sogenannten „Urkommunismus“. Bis die Produktionsmittel irgendwann nur noch einigen wenigen gehörten und der große Rest quasi unterworfen wurde.
                Nennt sich heute Lohnarbeit. Reicht gerade mal so fürs Überleben, den geklauten Rest von der geleisteten Arbeit eignen sich ganz andere an. Ob nun Hedgefonds, stinknormale Kapitalgesellschaften oder der knausrige Boss, der es sich nicht leisten kann, seine Leute besser zu bezahlen, da es irgendwo auf der Welt jemand immer einen Ticken billiger schafft.
                Nennt sich euphemistisch „freie Marktwirtschaft“bzw „Konkurrenz belebt das Geschäft!“, ist aber eine gnadenlose Einbahnstrasse.
                Wo der Profit zählt, hat der Mensch nix zu melden.

              2. in jeder halbwegs heilen Familie beutet der wirtschaftlich stärkere die schwachen nicht bis auf die Knochen aus. Insofern ist es ein schwaches Argument zu behaupten, der Mensch ist von Geburt auf schlecht, gierig und sowieso des Teufels.
                Wir werden zwar 24/7 darauf konditioniert, aber daran ist nicht der Mensch, sondern unsere kranke Gesellschaftsordnung dran schuld.

                Macht was draus !

              3. @Schnippdistel

                „wenn man den Kommunismus ohne ideologische Scheuklappen als das Ziel / den Weg sieht, die aktuellen „Verhältnisse“ zu überwinden, den Sozialismus als quasi notwendigen Zwischenschritt und die Anarchie nicht alleinig aus übergestülpten und schwarzgemalten Feindbildern betrachtet, ergäbe sich schon ein hoffnungsvolleres Bild.“

                Ich stimme dem zu, nur scheint man bei dem WEF den Selben Denkfehler zu machen, wie damals in der Sowjetunion. Kommunismus läßt sich nie DAUERHAFT mit einer (zwangsläufig zu einer Diktatur werdenden) Zentralregierung vereinbaren.

                Alle sollen ja gleiche Teilhabe am Volksvermögen haben. Aber eine Regierung – gleich welcher Art – wird sich immer Macht und Geldvorteile vor allen anderen verschaffen – und schon ist die Idee wieder gestorben!

                Michail Alexandrowitsch Bakunin hat (im Gegensatz zu Karl Marx) klar verstanden, das echter Kommunismus immer in eine Libertäre/Anarchistische Gesellschaft ohne jede Herrscherzirkel münden muß, denn diese Herrscherzirkel a la ZK oder Politbüro widersprechen der ursprünglichen Idee diametral („man“ ist dann halt ein bischen gleicher, als das gemeine Volk 😀 ).

                1. Deshalb wurde Bakunin ja auch nicht nur im Westen verteufelt und, schlimmer noch, aus der Geschichte getilgt.

    2. Ach was, die Rente steigt wieder enorm, da kann man doch nicht von Armut sprechen.
      Das Volk wird beruhigt, weiß es doch nicht einmal, dass viele Rentner ihre Rente überhaupt nicht bekommen, die schluckt der Staat bei der Berechnung der Grundsicherung komplett weg, so als hätten diese Rentner nie gearbeitet.
      Egal, die Beruhigungspille wird wirken!!

      1. Ich habe da keine Zweifel, die Masse ist wirklich so doof, dass es schon quietscht. Sieht man auch, dass der Onkel im Fernsehen erzählen kann die Geimpften gegen Corona sind durch die Ungeimpften in Gefahr. Motto: Du musst Dich mit Sonnenschutzmittel einschmieren, damit ich keinen Sonnenbrand bekomme.

          1. Naja ich hab als Ungeimpfter gar nicht gewählt. Die AfD befürwortet leider die NATO und hat ein sehr unsoziales Parteiprogramm. Mal abgesehen davon, das Wahlen sowieso noch nie eine Politikveränderung gebracht haben (wie auch, wenn die Parteien, die an der Macht sind prompt gekauft werden, siehe alle ehemaligen Linken Parteien, die heute reine CDU-Politik machen).

            1. @Aktakul
              „Mal abgesehen davon, das Wahlen sowieso noch nie eine Politikveränderung gebracht haben“

              Dazu muss man sich ins Gedächtnis rufen, daß seit der Gründung der Firma (1) für Jahrzehnte immer die gleichen 3 Parteien in wechselnder Konstellation das staunende Publikum zwar treffend unterhalten haben, aber immer die gleiche Politik machten, wenn man vom medialen Getöse mal absieht. Aufruhr entstand erst, als „Die Grünen“ ins Parlament einzogen, in den Ausschüssen vertreten waren, und somit die Partespitzen zu „Geheimnisträgern“ wurde.

              Vergleichen sie die Politik der Grünen vorher und nachher. Der gepflegte Engländer würde es einen „Eye-opener“ nennen. Sehen sie BW. Ein Grüner löst einen schwarzen MP ab, die Politik ist aber immer noch die Selbe ! Sie KÖNNEN in der Firma durch eine Wahl nichts verändern, das ist im System nicht vorgesehen.


              (1) Ich erinnere mich noch gut, als sich Joschka in einer Wahlnachbesprechung der ARD „verplapperte“ und wörtlich sagte: „Wir überlegen noch ob Frau Dr. Merkel die Firma evtl. alleine weiter führt“. Danach verschwand Fischer in der Medialen Versenkung und ward nie mehr gesehen. Er hatte das unaussprechliche ausgesprochen.

              1. „Vergleichen sie die Politik der Grünen vorher und nachher. Der gepflegte Engländer würde es einen „Eye-opener“ nennen. Sehen sie BW. Ein Grüner löst einen schwarzen MP ab, die Politik ist aber immer noch die Selbe ! Sie KÖNNEN in der Firma durch eine Wahl nichts verändern, das ist im System nicht vorgesehen.“

                Die Grünen waren – man glaubt es kaum – bei ihrer Gründung eine radikal antikapitalistische (also sehr linke), Friedens und Umweltpartei (damals haben sie noch gewusst, was ein Krieg für die Natur bedeutet!).

                Die Politik der Grünen hat sich erst um 180° hin zu einer art „grünen CDU“ gedreht, als Petra Kelly (Mit-Gründerin) ermordet wurde und danach der neoliberale US-Höfling Josef Fischer das Ruder übernahm.

                Fischer braucht auch gar nicht mehr in die Öffentlichkeit zu treten, er hat „seine“ Leute in der Führungsspitze. Die Partei wurde quasi damit von der USA übernommen, auch weil den USA die ehemalige Besatzerpartei CDU zu unzuverlässig wurde (Kohls Freundschaft mit Gorbatschow z.B. mit anschließender Wiedervereinigung).

                Die Grünen sind die neue CDU/CSU!

          2. Das ist auch nur Propaganda, es sollen inzwischen ca. 95 % „geimpft“ sein. Nichts Neues, die 30 % in den Niedriglohnsektor Abgerutschten wählen ja auch weiter, wie gehabt und die Neurentner mit den Mini-Renten seit 2005 wählen auch weiter wie ghabt, warum sollte das bei Corona-Spritzen plötzlich anders sein?

            Bis nicht grössere Massen wortwörtlich ans Hungern kommen, ändert sich gar nichts !

          3. @Paco: Nein, leider nicht, das ist schon recht glaubwürdig. Denn die „Intelligenten“ wählen erst gar nicht. Sogenannte alternative Medien tragen zu dieser Vorselektion doch fleißig mit bei. Dort heißt es doch oft, und besonders bei den Foristen, dass Wahlen nichts bringen. So gehen viele, die eigentlich was anderes wollen, erst gar nicht zur Wahl. Kann ich nur sagen: es läuft doch!

            1. Na sehr intelligent den Dummen im Land die eigene Stimme zur Verfügung zu stellen!
              Bei uns steht an erster Stelle die Bequemlichkeit, so kommen wir der Wahrheit näher!
              Davon abgesehen Intelligente sich oft Fachidioten, reiche denen einmal einen Nagel und Hammer in die Hand, bitte einmal den Geschirrspüler zu starten, ach was soll`s,Intelligenz hat etwas mit Logig zu tun…wie die sich bei uns verbreitet sehen wir ja in Brüssel, trotz der vielen Dr Titel…!

              1. @Serpin: Ja, Bequemlichkeit sicher auch. Ansonsten, ich hatte „intelligent“ ja auch in Anführungszeichen geschrieben 😉

                Offen gesagt bin ich etwas neidisch auf Österreich und deren Wahlverhalten. Dort sieht man eben doch, dass Wahlen etwas ändern können. Die MFG gewann noch in ihrem Gründungsjahr 2021 bei der ersten Wahl über 6 Prozent. Und bei der nächsten Gemeindewahl 2022 schon über 17 Prozent.

                Und in Deutschland? Die Basis kriegt, auf Deutsch gesagt, den Arsch nicht hoch und dümmpelt meist bei etwas um ein Prozent …

                1. Machen Sie doch einfach mal ein Gedankenexperiment und stellen sich vor bei der naechsten Bundestagswahl gewinnt mit 77% die DKP, was wurde passieren in einem Land mit einer stolzen Anzahl an US Basen im Land, sicher sofort Kommunismus, ist ja Volkes Wille. Oder das selbe wie in vielen Landern, zB Chile 1974.

                2. @Giannopedro: Ach, und deshalb sollte man sich nicht wehren und alles hinnehmen? Nicht meine Einstellung?

                  Ansonsten wären 77% DKP bei einer Wahl ein erhebliches Signal in der Bevölkerung, auch wenn dies mit einem Anruf aus dem Kanzleramt plattgebügelt würde. Wer sich nicht wehr hat schon verloren 🙂

                3. Die Basis hat nun schon eine Stiftung gegründet, bzw angemeldet, dort trifft das Geld vom Staat regelmässiger ein!
                  Nachtigall ick hör dir trapsen!

            2. „Dort heißt es doch oft, und besonders bei den Foristen, dass Wahlen nichts bringen. “

              Das ist aber FALSCH! Nicht, dass Wahlen schnelle politische Veränderungen brächten, aber wenn man sich vorstellt die Basis und die AfD hätten in NRW jeweils 8 Prozent der Stimmen (was m.E. eigentlich realistisch sein müsste) wären die Spritzen-Nazis im Herbst vorsichtiger mit ihren Attacken gegen uns Unvergiftete! Und genau deshalb befürchte ich auch Wahlmanipulation im Modus (ich habe zum 1. Mal im Leben keine Wahlbenachrichtigung erhalten!) und beim Auszählen (Wer kontrolliert das? Annahme: NIEMAND!)

              1. Ja, volle Zustimmung! Nur leider ist die Basis weit weit ab der 8%. Dass das realistisch wäre aufgrund des Wählerpotentials habe ich ja am Beispiel der Österreiischen MFG versucht zu zeigen. Für mich ist „dieBasis“ in Deutschland nur ein einziges Trauerspiel, leider!

                Und der AfD ergeht es ein bischen wie Russland. Wenn sich alle anderen Parteien und Medien gegen eine einzige Partei quasi verbünden, dann wird es für diese schwierig …

    1. Erst einmal muss sich die Denkrichtung ändern.Aber, so lange wir im alten Modus stecken, ändert sich nie etwas.
      Angenommen bei der nächten Wahl wird keine SPD, CDU, Grünen ,FDP gewählt, sondern unbekannte Namen, die gerade jeweils 5% erreichen.
      Daraus könnte man eine neue Regierung bilden etc etc
      Aber so lange wir die Betrüger in Berlin mit Wiederwahlen beschenken, weshalb sollten sie etwas ändern?
      Aber wenn man die CDU innerhalb gut 40 Jahren, 32 Jahre und das mit Aussitzerin Merkel, wieder wählte, muss man den Salat, den auch sie uns eingebrockt hat, bezahlen.
      Das Volk wiederholte stur seine Fehler und nun jammern?
      Eine Regierung die nchts taugt, muss in die Wüste geschickt werden,
      Warum in die Wüste, die gehören in eine Kamelgruppe, weil blöde Menschen unter deren Hufe leiden müssen!

  6. „The Duran“ haben schon in ihrem Podcast darüber informiert wie die Nummer läuft/laufen wird. Die griechischen Reeder, die die Regierung Mitsotakis stellen -bei Bedarf aber auch auswechseln können, wenn diese Marionette nicht mitspielt- haben bereits angekündigt, dass das EU-Sanktiosspiel mit ihnen nicht zu machen sei. Sie transportieren bereits das russische Öl an Mittelmänner/Zwichenfirmen z.B. in Indien. Direkt im Hafen wird das Öl „gewaschen“ (auf Engl: „Oil-Laundry“): neue Frachtpapiere, Dokumente usw., die die wahre Herkunft verschleiern, werden ausgestellt. Von dort geht dann das entputinisierte Öl in die siegreiche EU von EUrsula, Annalena & Robert. Mit anderen Worten: Öl wird es nach wie vor geben, nur die Preise werden weiter nach oben klettern. Letzteres dürfte auch kein Problem sein: man wird im Staatsfunk den Schafen erzählen, dass Putin und der UKRA-Krieg schuld an 2,90 an der Tanke im Herbst sein werden und man für Westwerte & Freiheit sowieso etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Auch diese Erzählung werden die Schafe mit Dankbarkeit fressen.

    1. „Mit anderen Worten: Öl wird es nach wie vor geben, nur die Preise werden weiter nach oben klettern. Letzteres dürfte auch kein Problem sein: man wird im Staatsfunk den Schafen erzählen, dass Putin und der UKRA-Krieg schuld an 2,90 an der Tanke im Herbst sein werden und man für Westwerte & Freiheit sowieso etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Auch diese Erzählung werden die Schafe mit Dankbarkeit fressen.“

      Ein durchaus realistisches Szenario

      1. @Paco
        „dass Putin und der UKRA-Krieg schuld an 2,90 an der Tanke im Herbst sein werden …“

        Da der Steueranteil Prozentual ist, kann ich (aus Ökonomischer Sicht) nicht erkennen, wiso die Bundesregierung ein Interesse daran haben könnte daß der Spritpreis wieder sinkt. Salopp gesagt, werden die Autofahrer in den nächsten Jahren die „Investitionen“ in die Ukraine vollständig begleichen. So ist jedenfalls (imho) der Plan. Ob es diese „nächsten Jahre“ überhaupt noch gibt, darauf verweigert mir meine Glaskugel die Antwort … evtl. hat sie Mitleid mit uns.

    2. Alles Andere wäre „ungriechisch“, die Zahlen für den Beitritt zur EU waren ja auch „gegriecht“.

      Nur die hohen Energiepreise in der EU werden dazu führen, dass alle Energieintensive Industrie aus der EU beschleunigt ausverlagert wird, wie z.B. Düngemittel, Elektrostahl und Aluminium. High-Tech haben wir sowieso schon abgegeben, zurück bleibt ein verarmter Kontinent voller Gutmenschen.

      1. Das 6. Sanktionspaket spaltet die EU in den Teil der EU, der aus ideologischen Gründen unbedingt Suizid begehen will und den „pragmatischen Teil“ (Ungarn, Tschechien, Slowakei). Vor allem Orban weiss, dass -nachdem es ihm gelungen ist, aus dem Brüsseler Öl-Embargo auszuscheren- sein Land besonders attraktiv für Neuinvestitionen in der EU sein wird. Auch für die aus Deutschland.

        1. „Noch nie waren (dankt Putins auf den Tischklopfen) NATO & EU geeinter“ , trötete es zu Beginn volle Lautstärke aus allen Empfangsgeräten.
          Ist nimmer allzuviel davon übrig. Und spätestens, wenn der Winter kommt, putzen sie alle, die großkopferten, bei Putin die Klinke.
          Irgendwie erfrischend, wobei es immer noch gewaltig auf *noch* größere Probleme zugehen kann. Und es wird immer schwieriger, den Schlamassel auf Putin zu schieben.

      2. #Truman, mir bleibt die Hoffnung, das es einen Rückschritt geben wird. Wir haben zwar die Produkte weiter gegeben, aber können die Chinesen z.B. das WEITER führen? Chinesische Produkte sind z.Z. günstig in China zu haben (noch, und wenn der Zoll nicht wäre), ABER, fast alle elektronischen Teile sind entweder Fehlerhaft (gekupfert) oder Gelogen.
        ‚Dank‘ Corona habe auch ich am grossen Fluss eingekauft, viel in China, weil scheinbar günstig. Elektronik hält nicht, was die versprechen. Eine Speicherkarte mit 128 Mega hatte nur 128 Bite. Eine Festplatte war komplett getürkt. dort waren keine Laufwerk mit 1Terra, sondern Speicher mit weniger als 1/100. Sogar der Lötkolben 80W wird nicht warm. Auch die ‚RedDot‘ schussfest- waren es nicht.
        Will damit sagen, billig produzieren, weil kopiert, bringt keinen Fortschritt. Im einzelnen schon möglich; aber nicht in der Masse.
        Hier möchte ich nicht den ‚Rassisten‘ herauskehren, aber es hat schon seinen Grund, warum die Technologie z.B. aus ‚Deutschland‘ kam. Andere haben natürlich auch erfunden, aber wieso soll ich die Deutschen nicht hervorheben.

        1. Sie leben noch in vergangenen Zeiten. Das Bildungssystem in Deutschland wurde erfolgreich korrumpiert … und … Deutschland kann nicht einmal mehr einen Flughafen bauen, von anderen Projekten will ich garnicht erst anfangen.

          1. Es ist mittlerweile schon schwierig bis unmöglich, seinen eigenen Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Dabei keinen Vorsatz zu vermuten, verlangt schon einiges an Verdrängung.

          2. #ohne_Z, und sie haben die ‚vergangenen‘ Zeiten schon vergessen?! Solange Menschen „.“ der Treuhand BRvonD huldigen, und die mit ‚Deutschland‘ gleichsetzen, wird das auch nichts.
            ICH sprach von Inovation; SIE von Bildung.

            Das in der BRvonD weder Bahnöfe, noch Flughäfen, eine Vollendung finden hat mit Bildung nichts, gar nichts, zu tun. DAS hat mit Absahnen vom Kuchen BRvonD gemein.

  7. Ich finde es ist an der Zeit, zu verstehen, das die inflationsorientierte EU-Politik nichts mit Dummheit zu tun hat, sondern dass die Preisexplosion ABSICHTLICH von den Staatschefs der EU, die fast alle das „Young Global Leaders Programm“ des WEF durchlaufen haben, herbeigeführt wurde und weiterhin wird.

    Es gibt keine Politiker in der EU, die so dumm sind, nicht zu wissen, dass Russland sein Gas und sein Öl auch außerhalb der EU verkaufen kann und es gibt keine Politiker in der EU, die nicht wissen, dass die EU-Wirtschaft ohne Energielieferungen aus Russland zum Untergang verdammt ist und die wissen auch, dass es für russische Energie keinen Ersatz gibt, ohne das die Energiepreise explodieren. Das versteht sogar Annalena Baerbock.
    Wenn sie ihre europafeindliche Politik trotzdem fortsetzen, kann das nur ABSICHT sein.

    Wer die Pläne von Klaus Schwab vom WEF kennt, weiß, dass diese Politik der Realisierung der Pläne des WEF dient und deshalb durchaus Sinn macht. Sinn für die Durchsetzung einer digitalen Weltwährung und einer Weltregierung, deren Regeln ohne Mitspracherecht der Völker, von superreichen elitären Kreisen bestimmt werden. Zitat Baerbock: „Ab 2030 wird es kein Eigentum mehr geben.“ Man kann davon ausgehen, und die aktuelle Politik beweist es, dass die das ernst meinen.

    1. Zitat Baerbock: „Ab 2030 wird es kein Eigentum mehr geben.“ Man kann davon ausgehen, und die aktuelle Politik beweist es, dass die das ernst meinen.

      Kam das jetzt auch von der Baerbock? Eigentlich ist die Originalquelle direkt das WEF oder Schwab. Im Jahre 2030 werden Privatpersonen nichts mehr besitzen und glücklich sein. Das was sie brauchen stellt ihnen der Staat oder sie mieten es bei ihm….

      Schlimm finde ich, dass diese Ideen von rechts dann als Sozialismus oder gar Kommunismus verkauft werden. Mit beiden hat es gar nichts zu tun. Aber das ist wohl ein anderes Thema….

      1. Zitat: „Kam das jetzt auch von der Baerbock?“

        So weit würde ich jetzt nicht gehen. Baerbock setzt eigentlich nur um, was vom WEF, bzw. den dahinter stehenden Kräften, vorgegeben wird. Sie ist aber auch nicht blöde genug, um nicht zu verstehen, dass die Sanktionen weniger Russland schaden, als der EU. Anders ausgedrückt: Sie wissen was sie tun.

        Zitat: „Schlimm finde ich, dass diese Ideen von rechts dann als Sozialismus oder gar Kommunismus verkauft werden. Mit beiden hat es gar nichts zu tun.“

        Das ärgert mich auch. Damit wird gleichzeitig die Idee des Sozialismus bzw. des „Links sein“, was an sich eine gute Sache ist, die mit Humanismus und Empathie zu tun hat, diskreditiert, meiner Ansicht nach.

  8. Da ich, trotz allem was die führenden Politiker so von sich geben, diese nicht für dumme Menschen halte, stellt sich doch nur die Frage nach dem „warum“ für diese offensichtlich „selbstmörderischen“ Maßnahmen, die gerade in den letzten Monaten extrem zugenommen haben.

    Ich denke, es läuft alles drauf hinaus, dass man den derzeitigen Konflikt extrem ausweiten will und dazu muss man Europa kriegswillig machen . . . wie erreichen wir das?

    Es muss den Menschen in den Ländern so schlecht gehen, dass sie bereit sind um ihr Hab und Gut, um Ihr Überleben zu kämpfen . . . gegen den bösen Ivan.

    Ich halte Herrn Putin derzeit für den vernünftigsten Politiker auf unserem schönen Planeten, aber er wird uns vor der fanatischen, westlichen Wertegemeinschaft nicht retten können . . .

    Ich habe mich in meinem Leben nie so geschämt, in diesem Land mit so vielen „dummen“ Menschen zu leben.

  9. „EU-Ölembargo: Der Schuss ins eigene Knie (oder etwas höher)“

    Es ist kein Schuss ins EIGENE Knie, es ist ein wirtschaftlicher Vernichtungskrieg der NWO-Eliten gegen die Bevölkerungen der westlichen Länder. Die EU ist keine Vertretung der europäischen Länder, sie ist ein feindseliger Parasit.

    Es ist immer gut, Maßnahmen und Erklärungen zu trennen. Maßnahmen sind immer dazu gedacht, das zu bewirken, was sie dann auch tatsächlich bewirken, denn wir haben es nicht mit Idioten zu tun Auch wenn manche Politiker so aussehen, die Berater aus den ThinkTanks sind es nicht.

    Waren die Lockdowns dazu gedacht, eine Pandemie einzudämmen?
    Nein, das ist nur die Erklärung. Sie waren dazu gedacht, die mittelständische Wirtschaft zu schädigen und die Bevölkerung zu verarmen und genau das war auch vorher abzusehen.

    Sind die Klimamaßnahmen dazu gedacht, das Wetter im Jahr 2050 ein halbes Grad kälter zu machen?
    Nein, das ist nur die Erklärung. Sie sind dazu gedacht, die mittelständische Wirtschaft zu schädigen und die Bevölkerung zu verarmen und genau das war auch vorher abzusehen.

    Sind die Sanktionen dazu gedacht, dass Russland das Geld für die Kriegsführung ausgeht?
    Nein, das ist nur die Erklärung. Sie sind dazu gedacht, die mittelständische Wirtschaft zu schädigen und die Bevölkerung zu verarmen und genau das war auch vorher abzusehen.

    1. @Nuada
      Sie haben es offensichtlich begriffen. Nun bleibt ihnen nichts anderes, als sich auf das kommende vorzubereiten. Der Standardsatz in einem beliebten Ballerspiel lautet: „You survived to fight another day“. Kam mir grade so in den Sinn ^^

  10. Was die EU bei ihrer Agenda 2030, Great Reset etc. vergisst, ist, dass sich die meisten Länder der Welt schlicht nicht daran beteiligen werden, im Grunde der Globale Süden, auf den 85% der Weltbevölkerung entfallen. Insofern ist die vermutlich absichtlich herbeigeführte Verarmung und gar Besitzlosigkeit im Westen völlig für die Katze, denn China, Indien etc. werden sich einen Dreck um den Great Reset kümmern. Sie werden sich weiter entwickeln und für die nächsten 20-40 Jahre weiter die Luft verschmutzen. Sie werden boomen und an ihren Nationen festhalten, und wir werden verarmen, ohne die Welt gerettet zu haben.
    Da wird es bald zu einer enormen Auswanderungswelle kommen.

    1. „Da wird es bald zu einer enormen Auswanderungswelle kommen.“

      Was die EU zusätzlich ausbluten wird. Wer will schon zusammen mit fanatischen Transatlantikern (Hungern für die USA – Ukraine) in diesem EU-Hühnerstall weiter leben? Die Meinungsfreiheit ist ja auch schon weitgehend abgeschafft.
      Wer heute laut was Positives über Russland sagt (erst recht in seinem Job) riskiert sehr viel (Jobverlust inbegriffen).

    2. Die Planer des Great Reset (die EU ist lediglich eines ihrer Werkzeuge) vergessen so etwas Offensichtliches nicht. Der „globale Süden“ ist kein ernstzunehmender Gegner für den Great Reset, Bevölkerungszahlen sind dafür irrelevant, einzig Europäer (einschließlich Russen) könnten ihnen noch in die Suppe spucken, deshalb sind sie auch bei uns so aktiv.

      China befindet sich bereits NACH dem Great Reset. China ist das Musterland der NWO, die Bevölkerung lässt so ziemlich alles mit sich machen, was bei uns noch nicht so ohne Weiteres durchginge. Aber sie arbeiten dran. Und wir können mit einem Blick nach China wie in einer Kristallkugel unsere Zukunft sehen.

      1. Das sehe ich überhaupt nicht so. China ist ausgesprochen national, nichts von wegen NWO.
        Viele stützen ihre China-Meinung noch immer auf westliche Propaganda über China, die aber genau wie die gegen Russland seit Jahren von Washington und London aus koordiniert wird und zu 95% auf Lügen basiert.

        Doch, der Globale Süden ist sehr wohl entscheidend, denn der sitzt auf den meisten Rohstoffen, ohne die auch in Zukunft nichts geht. Und viele Länder dort haben auch schon die Schnauze voll vom Westen/Norden, weshalb sie sich auch nicht an die Sanktionen halten.

      2. „China befindet sich bereits NACH dem Great Reset. China ist das Musterland der NWO, die Bevölkerung lässt so ziemlich alles mit sich machen, was bei uns noch nicht so ohne Weiteres durchginge. “

        China ist für Westler schlicht gar nicht zu verstehen, schon gar nicht, wenn sie die eigenen ideale für universell für alle Menschen für gültig halten – was eigentlich erstaunlich ist, denn diese Menschenrechte haben noch niemals irgendwo wirklich funktioniert. (Wer Religionen das nicht funktionieren vorwirft und dass sie nur Blutbäder verursacht haben, sollte ehrlicherweise für die Menschenrechte dasselbe bekennen).

        Dennoch misst der Westen weiter alles und jeden daran, sogar die, die ansonsten auf der eigenen Kultur beharren, gestehen sie anderen nicht zu. Das ist traurig.

        Das andere ist, dass China (und Russland) beide dem Westen eine Erfahrung voraus haben, die dem Westen anscheinend jetzt erst bevorsteht, nämlich die, dass ein Systemzusammenbruch durch ein autoritäres System aufgefangen wird: Stalin und Mao.

        Beide haben dieses auffangen mit Maßnahmen bewerkstelligt, die für die Bevölkerung extrem hart waren, sicher bei beiden auch mit vielen überflüssigen Härten, aber: sie haben die multiregionalen Blöcke stabilisiert. Stalin wird von Russen heute differenziert gesehen, mit vor- und Nachteilen. Anders als Deutsche dürfen (!) Russen ihren einstigen Diktator so betrachten. Genauso verhält es sich mit China. Maos Nachfolger haben es verstanden, in das einst rigide System von Mao sozusagen Luftlöcher zu bohren, indem sie kulturelles Erbe wieder zuließen und auch kapitalistische Elemente. Bei Russland ist es ähnlich verlaufen. Dabei ist China inzwischen eine technokratie, die deswegen aber keine neuen Regeln einführt, sondern existierende automatisiert. Daher finden es Chinesen auch nicht schlimm, denn an den regeln ändert sich nichts, sie sind nur einfacher einzuhalten. Dazu kommt, dass China durchaus den Erfolg von Massnahmen überprüft und die Bürger die Möglichkeit haben ,sich zu beschweren, wenn z.b. eine Behörde nicht funktioniert. China ist auch eines der streikfreudigsten Länder: man wehrt sich dort selbstbewusst, wenn Verstöße begangen werden und häufig mit Erfolg, denn in China gilt das leistungsprinzip. Chinesen sind weit besser ausgebildet als der Westler, das haben sie mit den Russen gemeinsam. Ebenso sind beide ausgesprochen patriotisch. Dazu kommt eine Kultur – konfuzius – die schon von Haus aus weit stärker auf Gemeinschaft ausgerichtet ist als man das im Westen kennt.

        So, und in dieses China sind nun schon vor vielen Jahrzehnten Westler wie David Rockefeller, Kissinger, Schwab und Peccei, der Gründer des Club of Rome, gepilgert und haben das chinesische System bewundert und versucht, von ihm zu lernen.

        Da aber westliches denken sehr weit von asiatischen entfernt ist, haben sie nur die ‚Mechanik‘ begriffen, aber die Quelle dieser Gesellschaft völlig verkannt.

        Aus dieser Mechanik haben sie nun die NWO-Maschine gebastelt, die mit einer chinesischen Nachtigall so viel zu tun hat wie ein Blechvogel, und diesen nun bei Menschen scheppern lassen, die eine völlig andere Kultur und Geschichte haben. Das scheppern des nachgemachten Vogels aber ergibt keine Lösung, sondern jene Zerstörung, die – siehe oben- Russland und China bereits hinter sich gelassen haben.

        Daher: Nein, China ist nicht die NWO. Die NWO ist der scheppernde blechvogel, den Westler erfanden, weil sie nicht verstehen, wie eine chinesische Nachtigall funktioniert.

        Trotz Nachtigall möchte ich China (und Russland) keineswegs idealisieren: jeder hat sein Päckchen zu tragen und zu sehen, wie er sich weiter entwickelt.

        Aber offen gestanden ist es nur peinlich, wie man mit westlicher Arroganz inmitten einer Jauchegrube sitzend die Chinesen dafür verantwortlich machen kann. Wir sitzen in der hausgemachten Grube, und je schneller wir die Gründe bei uns selbst suchen, desto größer die Chance, auch Lösungen zu finden. – so, wie Chinesen und Russen für sich.

        1. „China ist für Westler schlicht gar nicht zu verstehen, schon gar nicht, wenn sie die eigenen ideale für universell für alle Menschen für gültig halten – was eigentlich erstaunlich ist, denn diese Menschenrechte haben noch niemals irgendwo wirklich funktioniert.“

          Ohne eine wirklich Libertäre/Anarchistische Gesellschaft werden sie das auch nie. Religionen sind übrigens ähnlich um elitäre Zirkel (Pabst, Kardinäle oder „oberste Religionsführer“) herum aufgebaut.

          1. Hat Anarchie je irgendwo funktioniert?

            Die meisten Ansätze hier basieren auf einem Denken, das gerade untergeht, weil es Menschen und deren Lebensweise nach Utopien und Konzepten am grünen Tisch oder auch nach einer imaginierten Vergangenheit von außen, ferne oder oben gestalten will.

            The proof of the pudding is the eating, und die Idiotie der Menschenrechte garantiert, dass das Rezept mit der Ausrottung aller anderen Köche endet und dass es in Wahrheit niemals pudding ergeben kann.

            Menschenrechte wurden von Eliten für Eliten und deren hofstaat geschaffen, und sie sind von Anfang an darauf gegründet, dass es Nichtmenschen gibt, für die sie nicht gelten, weil sie böse, minderwertig, ungläubig, kurz: weil sie keine Menschen sind!

            Was sich gerade ändert, sind nicht die Menschenrechte, sondern dass wir als einstiger hofstaat nun nicht mehr dazu gehören.

            Inhaltlich sind Menschenrechte weder konsistent noch widerspruchsfrei: alle außer der Würde, die selbst kein Menschenrecht ist, sondern nur anerkannt wird, stehen nicht nur in Konkurrenz, sondern sind auch absichtlich so schwammig, dass sie stets durch Gesetze beschränkt und gestaltet werden müssen und das auch stets wurden, was kaum einem klar ist.

            Menschenrechte sind nur als Waffe gegen andere brauchbar.

            Einfaches Beispiel: jemand wird ernsthaft bedroht aber es gelingt ihm, das abzuwenden, indem er den Angreifer tötet. Buihu, kommen die Menschenrechtler, er hat das Recht auf Leben verletzt. Wieder andere sehen nach, ob der Angreifer zur Glaubesgemeinschft der Menschenrechtler gehört und urteilen zu Gunsten des Buddie, absolut im Rahmen der Menschenrechte, über die Gegenwehr, wieder andere urteilen nach Sympathie und Darstellungskunst des Abwehrenden.

            Niemand hat heute mehr einen Begriff davon, was Gerechtigkeit nach gesundem Menschenverstand bedeutet, nämlich: ohne Menschenrechte einfach die Umstände der Situation zu erfragen und ohne Ansehen der Person GERECHT zu entscheiden, ob die Gegenwehr berechtigt und angemessen war.

            Menschenrechte sind nichts weiter als die Erlaubnis, sich vor jeder moralischen Pflicht zu drücken und sich Rechte zu gewähren, weil und so lange man es kann.

            Ich bin gespannt, wie lange man diesen sinnlosen und destruktiven Götzen noch anbeten wird, bevor man begreift, was für ein arschloch er immer schon war.

            Wer eine Verfassung schreiben will, sollte konkret reinschreiben, wozu die Vertragspartner – Bevölkerung und Regierung – verpflichtet sind, unterschieden nach bedingten und unbedingten Pflichten, nach ewigen und solchen, die einvernehmlich änderbar sein sollen oder nicht. Die Staatsform ist m.E. nebensächlich.

  11. Selbst wenn die Idioten der EU noch merken sollten, dass sie auf dem Holzweg sind, sie können es nicht zugeben, nachdem sie das Maul derart aufgerissen haben. Das würde zu einem unglaublichen Gesichtsverlust führen, was sich eitle Politiker nicht antun. Die fahren lieber den Karren an die Wand und tauchen dann mit dem längst beiseite geschafften Vermögen unter.

    1. @Nico
      „… dass sie auf dem Holzweg sind …“

      Da musste ich leider herzlich lachen. Aus welchen Fakten leiten sie ab, daß diese Leute „auf dem Holzweg“ sind? Wenn ich mich erinnere wer die Fäden der Marionetten führt, kann ich nicht erkennen daß die auf dem Holzweg wären, denn aus IHRER Sicht, läuft alles wie am Schnürchen.

      1. „Wenn ich mich erinnere wer die Fäden der Marionetten führt, kann ich nicht erkennen daß die auf dem Holzweg wären, denn aus IHRER Sicht, läuft alles wie am Schnürchen.“

        Wenn die Selbsttäuschung der Leute um Schwab groß genug ist -ja! Aber es gibt zu viele Länder, die bei dem Schwachsinns-Plan nicht mitmachen werden (China und Russland sind nur 2 davon). Keine dieser Länder wird sich einer US-dominierten (und das sind die WEF-Leute) Weltregierung unterwerfen – Nie im Leben!

  12. „Inzwischen zeigen auch Untersuchungen der WHO, dass die Maßnahmen keinen messbaren Erfolg gehabt haben, denn in Ländern wie Schweden, wo es kaum Einschränkungen gab, ist das große Massensterben ausgeblieben.“

    Naja, wie auch, wenn man NORMALE WINTERLICHE GRIPPEWELLEN Medial zum Jahrtausend „Killervirus“ hoch schreibt, gibts eigentlich nichts zum messen. Im ganzen Jahr 2020 waren auf der Seite des Statistischen Bundesamtes DURCHSCHNITTLICHE Sterbezahlen bekannt gegeben.

    Signifikant nach oben gingen sie dann erst in 2021, nachdem schon etwa 50% „geimpft“ (vergiftet?) waren. Auch in Russland gingen die Sterbezahlen erst nach den massenhaften Impfungen nach oben (30% Geimpfte).

  13. Ich vermute es wird auch hier kaum jemand so einordnen, aber das ist das gleiche Schema seit Lehman Brothers 2008. In Griechenland hat man jahrelang versuch über Kürzungen einen Wirtschaftsaufschwung zu erzeugen. Ja, tatsächlich! Zumindest hat sich das in den einschlägigen Prognosen der Institutionen (IWF/Troika) so gelesen. Bei Corona war es das gleiche. Es komm noch in der Regel hinzu, dass die Maßnahmen eigentlich wegen ideologischer Verblendung grundsätzlich nur sehr bedingt die gewünschte Wirkung erzielen können. Aufgrund der ignorierten Begleitumstände diese noch deutlich geringer ausfallen würde. Obendrein in der Regel noch gilt, dass die erwünschte Wirkung eher langfristig eintritt (Jahre, nicht Wochen/Monate). Es ist tendenziell das Resultat der Anpassung an die geänderten Verhältnisse. Allerdings haben diese Änderungen bereits kurzfristig schmerzhafte Folgen i.d.R. einen Konjunktureinbruch. Diese Maßnahmenwut bewirkt dann quasi ein Maximieren der Nebenwirkungen und nebenbei verhindert es auch noch dass sich Resultate einstellen.

  14. Schuss ins Knie! Nein Kopfschuss der EU Eliten. Nur Orban hat durchgeblickt. Es tritt ja nicht nur die EU zusätzlich als Käufer von nicht russischen Rohoel und raffinierten Produkten auf sondern z. B. auch die U SA die 30 Millionen Tonnen ersetzen muessen. Die OPEC wird nicht mehr fördern das Tanker Angebot ist knapp das treibt die Preise zusätzlich dazu muessen Raffinerien fuer viel Geld umgerüstet werden wenn sie anderes Oel verarbeiten wollen. Das wird lustig. Rueste mein vorhandenes MTB auf Elektro um da kann ich 200 km ohne tanken locker mit fahren. Spare ich monatlich 400 EUR ein. Habe 30 Jahre im Oil business gearbeitet und 4 grosse Krisen gemeistert

  15. „Der Wohlstand in Deutschland schmilzt wie ein Schneeball.“

    Wohl wahr! Und zu verantworten hat das nicht der Russe, nicht der Ukrainer, auch nicht der
    ‚Amerikaner‘, sondern allein die unfähige, bornierte Ampelkoalition.

  16. Das ganze ist, wie alles, was von der EU kommt, Bullshit! Aber ich finde ja viel erstaunlicher, dass sie ihre Embargo-Scheiße gar nicht mehr durch kriegen, das ist doch mal ein gutes Zeichen. Nach einem Monat Diskussion nur diese lachhafte Nummer, da wird der Russe aber zittern vor Angst. Aber in diesem Monat konnten die, die gegen diesen Selbstmordkurs der EU sind, laut und deutlich ihre Argumente dartun und ebenfalls neue Bündnisse gegen diese Suizid-Bande schmieden, die EU zerfällt in Blöcke. Die NATO steht nicht mehr einheitlich, na und der WEF hat auch zu kämpfen, seine Jünger beisammen zu halten, überall nur Rückschläge für die NWO Agenda. Kein Grund zu jubeln, aber vielleicht erste zaghafte Anzeichen eines wirklichen Scheiterns der Agenda?

    Uschi hat die Tage doch auch noch so einen Satz rausgehauen, sinngemäß, die EU muss Russland sein Öl und Gas weiter zu den vertraglichen Bedingungen abkaufen, da ansonsten Russland sein Öl und Gas woanders für noch mehr Geld verkaufen könnte und so Russland noch mehr Geld für seinen Krieg in der Ukraine hätte. Und ich bin mir sicher, dass ihr die vielen Fehler in diesem einen Satz wirklich nicht aufgehen, aber sie ist ja auch immer so dolle stolz auf sich selbst, wenn sie diesen geistigen Dünnschiss in ihrem tollen Englisch vom Zettel ablesen darf, dass ihr wohl nur die Aussprache, aber nicht der Inhalt ihrer Worte wichtig ist.

    Ich glaube auch nicht, dass es der EU mit diesem weiteren Sanktionspaket wirklich um Sanktionen ging, dass das Blatt ausgereizt ist, dürfte doch wohl auch dem letzten EU-Kasperl mittlerweile klar sein. Nein, sie brauchten noch ein Pamphlet, dem sie das Etikett “Ölembargo“ aufkleben konnten, um die Inflation im Euroraum weiter Russland zuschieben zu können. Was würden diese Schwachköpfe nur tun und sagen, wenn sie Russland als Feindbild und Sündenbock für alles nicht mehr hätten? Es mit der Wahrheit versuchen?

    1. „Was würden diese Schwachköpfe nur tun und sagen, wenn sie Russland als Feindbild und Sündenbock für alles nicht mehr hätten? Es mit der Wahrheit versuchen?“

      Sie würden weiterhin einen Virus nach dem anderen erfinden der selbsternannte „Virenexperte“ und „Molekularbiologe“ Billyboy Gates hats ja während der Corona-Zeit lautstark angekündigt.

      Wenn wirklich die Affenpocken ausbrechen sollten (z.B.) ist für mich glasklar, das der Virus a)künstlich ist und b) absichtlich ausgebracht wurde. Pocken generell sind nämlich sind nicht durch durch die Luft per Tröpfcheninfektion übertragbar (bei einer künstlich hergestellten Version mag das anders sein!)

  17. “ Inzwischen zeigen auch Untersuchungen der WHO, dass die Maßnahmen keinen messbaren Erfolg gehabt haben, denn in Ländern wie Schweden, wo es kaum Einschränkungen gab, ist das große Massensterben ausgeblieben. Dafür sind die Länder, die auf radikale Maßnahmen verzichtet haben – in Europa kann man Schweden, Weißrussland und Russland als Beispiele nennen – wirtschaftlich wesentlich besser durch die Pandemie gekommen.“

    Selbstverständlich bringen Maßnahmen etwas. Russland hat sehr wenig Maßnahmen verfügt, dafür eine Übersterblichkeit von 1,2-1,3 Millionen! So viele Menschen sind mehr gestorben als statistisch erwartet!

  18. Ja, da hat der Herr Röper Recht. Hier in Russland merkt man wirklich fast nichts von den angekündigten westlichen Propaganda Prognosen. Ich lebe im Leningrader Gebiet und hatte noch im März das Haus eingerichtet. Zu dieser Zeit waren gerade die Preise etwas erhöht. Ich frage mich auch, wie wollen die vielen fleißigen deutschen Menschen in den kommenden Jahren leben? Es wird wohl sehr schwierige Zeiten für Deutschland geben, weil die Wettbewerbsfähigkeit durch günstige Energieversorgungen wohl für immer vorbei sind. Wirklich sehr Schade!

  19. Also bei der Konstellation, mit der beratungsnotwendigen Frau von der Leyen und etlichen anderen hochgestellten Beamten der EU – Bürokratie, kann ich die im Text von Herrn Röper durchblickende Schadensfreude durchaus verstehen.
    Und viele der durchaus berechtigt vorgetragenen Sachargumente sind auch nachvollziehbar. Und es ist auch Fakt, dass die Ursachen der derzeitigen Teuerungsrate weit vor dem Ukrainekonflikt gelegt wurden. Doch die Zeit ist schnelllebig und jetzt einer der Klassiker: Jähe Wendungen sind möglich!
    Ich warte schon seit Jahren auf das Platzen der Immobilienblase, erneuter Börsencrash, die Ablösung des US Dollars als Weltleitwährung und und und…..
    Wann im- oder explodiert denn nun das amerikanische Imperium? Implodieren wäre mir lieber.
    Eine 120 % Verschuldung des amerikanischen Staatshaushaltes zum BIP….ja und?
    Die USA verballern ihre Dollars weltweit und überlassen sogar Terroristen wertvolle Waffenbestände.

    Die Welt ist in Form der UNO und ihren Unterorganisationen immer noch zu Gast bei dem Kriegstreiber Nr. 1 seit 1945. Die letzten Abstimmungen mit Thema Russland ….sehr überzeugend.
    Nur der Internationale Strafgerichtshof ….aber der hat seinen Sitz im NATO Gebiet.
    Russland eine führende Kraft in der Weltraumforschung…..nutzt das http://www., welches bestimmt wird durch Sillicon Valley.
    Spät , aber offenbar nicht zu spät, befreit sich Russland jetzt von den Segnungen der westlichen Konsumgesellschaft. Eine Konsumgesellschaft die auch von der „Dummheit“ Russlands profitierte.

    Und schleichend, aber hoffentlich dann kraftvoll, befreit sich auch Lateinamerika von der regel-und/oder wertebasierten Welt der USA und NATO.

  20. Je mehr ich Nachrichten lese, desto schrecklicher erscheinen die bevorstehenden Aussichten. Über die nahe Zukunft kann man einen apokalyptischen Roman schreiben.😟😭

      1. Das stimmt schon, aber jede Gesellschaft hat Ihre „roten Linien“ (selbst Russland) und ich denke, dass ist nun ein Stresstest für die EU, den sie weder gewollt, noch durchhalten kann.
        Leider ist die Abhängigkeit von dem Westen aber so groß, dass sich die EU von Biden die Nase zuhalten lässt. England, Canada und die übrigen 5-Eyes Mitglieder halten den Mund zu und sehen freudig zu, wie wir „blau anlaufen“ und versuchen, dabei ein mehr oder weniger unbeeindruckendes Gesicht zu wahren.
        Das kann und wird nicht funktionieren! Man erkennt es ja jetzt schon..
        1. Besteht die Welt nicht nur aus Russland und dem Westen und das muss vor allem der „Westen“ sich momentan vorhalten lassen.
        2. Interessiert den Westen das Schicksal der EU nur sekundär. Will heissen, wenn die EU wirtschaftlich am Ami-Tropf hängt wäre es denen wohl lieber, als einen Kumpel auf Augenhöhe zu haben. Das ist ja nun erheblich gefährlicher. Sie sind mit Ihrem Vorhaben nun auf dem besten Weg dahin.
        Abschliessend will ich erwähnen, dass Wohlstand nicht auf dem Rücken anderer aufgebaut werden sollte und diese Lektion hat die EU nach über 20 Jahren des kontinuierlichen Abzockens durch die Mitgliedschaften der sog. Randstaaten immer noch nicht gelernt.
        Ein System, welches de facto nur so lange funktioniert, wie es billige Arbeitskräfte auf dem Markt gibt, das kann auf Dauer nicht überleben. Rom ging es ja genauso!
        Jetzt wo wir unliebsame EU-Mitglider zu beklagen haben, wollen wir die Einstimmigkeit ganz schnell abhaken und damit zur „Föderation“ degradieren… wo ist da dann die Demokratie? Kann man die EU ja sowieso nicht nennen, da das Parlament ja faktisch gar keine Macht hat. Die EU-Ratspräsidenten entscheiden ja sowieso alles nur im Alleingang und das Parlament nickt es dann brav ab… Wer wählt die? GENAU! Nicht wir… Ich habe fertig!

        1. @wodkaontherocks
          Ich stimme ihrer Analyse zu, aber es bleiben Fragen unbeantwortet. Jene „Kräfte“ welche die Welt an den Punkt brachten an dem sie sich zur Zeit befindet, bewiesen ungeheure cleverness, da sie es schafften das Ganze hinter dem Rücken der Öffentlichkeit in Szene zu setzen.

          Und hier liegt der Hase im Pfeffer … wer ein Szenario mit solcher Präzision aufbaut, kann nicht gleichzeitig völlig verblödet sein. Daraus folgt zwingend: Hier wird ein „Schachspiel“ gespielt, dessen wahre Intention sorgfältig vor der Öffentlichkeit verborgen wird. Alle anderen Erklärungsversuche ergeben keinen Sinn.

          1. …“es bleiben Fragen unbeantwortet. Jene „Kräfte“ welche die Welt an den Punkt brachten an dem sie sich zur Zeit befindet, bewiesen ungeheure cleverness, da sie es schafften das Ganze hinter dem Rücken der Öffentlichkeit in Szene zu setzen.“

            Ich gebe auch Ihnen recht, wenn Sie erkennen, dass Szenarien hinter dem Rücken der Öffentlichkeit erstellt und bedient werden.
            Das taten Sie aber auch schon immer. Es wurde schon immer konspiriert seit dem ich denken kann. Das war so in Rom und es war so während der Kuba Krise vor ein paar Jahren war es so mit dem „Abhör Skandal“, der ohne Snowden nie Gehör gefunden hätte. Neben Assange einer der wenigen, welche das System etwas genauer durchschaut hatten und schau mal, was aus Ihm wurde.

            Was resultiert daraus?

            Das Volk in der Masse ist zäh und leicht zu bewegen (um drastischere Worte einmal nicht in den Mund zu nehmen). Einige wenige verstehen das Thema zwar besser, aber was nutzt das denen schon? Wir diskutieren uns hier den Mund franzelig und Röper gehört für mich schon in den erweiterten Kreis neben diesen eben erwähnten Granden nur eben, dass er von dem Zugriff der westlichen Staatsgewalt eben sicher ist. Der wäre schon lange irgendwie weg vom Fenster (warscheinlich hätte man irgendwas konstruiert, sowie bei Assange den komischen Vergewaltigungsskandal… das kommt bei der Bevölkerung immer gut rüber, oder noch 2 Schubladen tiefer –> was mit Minderjährigen… dann ist ein Dementi fast nichts mehr wert).

            Was will ich damit ausdrücken. Ich habe schon vor 2 Jahren angefangen in meinem erweiterten Kreis für „Weckrufe“ zu sorgen, in dem ich bestimmten Leuten nachweislich widerlegt habe, was Sie von den Propagandanetzwerken geglaubt haben, wissen zu müssen. Einige kennen nun auch Röpers Bücher und ich hoffe es wird ein kleines Schneeballsystem daraus.

            Etwas früher in den Artikeln habe ich angemerkt, dass sich in der EU ein gut vernetztes Anti-Propaganda System bilden müsste, welches adäquat für Richtigstellungen sorgen müsste. Auch gegen den Mainstream. Z.B. mit Konfetti-QR Codes zu einer Infothek, die aus den gesammelten Werken Röpers und Co. geschaffen wird um Falschmeldungen auch als solche zu entlarven.

            Es müssten Kurzinfos in den jeweiligen EU-Sprachen in den Hauptstädten kostenlos verteilt werden, um den Leuten mal reinen Wein einzuschenken…

            Da müsste mal was Gewaltiges passieren! 4 russische Künstler / Zauberer, die in einer Hauptstadt auftreten und eine Lichtshow abfackeln. Bücher verteilen und zum Schluß einfach mal Geld regnen lassen (in Anlehnung an den Film –>Die Unfassbaren ).
            Das würde den Mainstream sofort kippen und die Leute wären elektrifiziert. Einen Mythos darauf aufbauen und die scheiß Westlügen entlarven… Eine nach der Anderen. Immer in einer anderen Hauptstadt… mit einer Crew clever genug sich nicht fassen zu lassen.
            Nach Röpers Richtigstellungen könnte man sich über Auftritte nicht beklagen..

            Wege gibt es genug die Massen zum Nachdenken anzuregen. Die Frage ist natürlich, ab wann ist das nachhaltig genug und wenn man sich sicher genug ist, dann:

            Löst sich das Problem auch auf natürliche Art und Weise von ganz alleine, denn ich glaube nicht, dass wir an dem Wohlstand festhalten können werden. Daran könnte die EU zerbrechen! Die Gretchenfrage dann ist: wer knipst das Licht aus.
            Ist schon eine doofe Situation.

        2. @wodkaontherocks

          „Ein System, welches de facto nur so lange funktioniert, wie es billige Arbeitskräfte auf dem Markt gibt, das kann auf Dauer nicht überleben. Rom ging es ja genauso!“

          Im Grunde ist das neoliberale System zu denkfaul, um eine echte Alternative zu bringen. So werden seit alters her immer wieder die Selben Fehler gemacht mit immer den Selben Ergebnissen > Untergang.

          Das Problem ist vor allem auch, das der neoliberale Raub-Kapitalismus Menschen nicht als produktive, wertvolle Arbeitskräfte betrachtet, sondern als Kostenfaktor, den es zu eliminieren gilt. So ist man auf die Notlösung verfallen, billige Arbeitskräfte in anderen Ländern auszubeuten. Darüber ist man nie hinaus gekommen und das rächt sich nun.

          Durch die Lohn Strangulierungen hat man am Ende nämlich auch keine Zahlungskräftigen Kunden mehr (wovon?). So beißt sich das System selber in den Schwanz. Die Gier frißt sich selbst am Ende auf.
          Das ist aber nur einer der Generellen Logik-Fehler dieses rein-privatkapitalistischen Wirtschaftens.

          Das ganze System wurde nie zu Ende gedacht (wie alle Schneeballsysteme)

          1. Stimmt Atakul!

            Ich hatte aber nur eines der mannigfaltigen Probleme dieser gesellschaftsgebundenen Wirtschaftsregulatorik hingewiesen. Natürlich ist das System in unglaublich vielen Einzelheiten fehlerhaft. Aber anstatt aus den Fehlern zu lernen, kaschiert man einzelne Fehler mit 2 anderen Fehlern. So wie Herakles in der griechischen Mythologie macht die EU sich damit einfach mannigfaltig neue Probleme. Da stand ganz am Anfang überhaupt: eine Gemeinschaft auf dem Rücken der Wirtschaft aufzubauen… wo in der Geschichte hat das dann je funktioniert? Selbst die USA und RUSSLAND hatten jahrelange interne Kriege miteinander ausgefochten um auch nur annähernd sagen zu können, dass das Land auch historisch miteinander Bindungen geschaffen hat. In den USA ware wohl der bedeutenste Krieg der Nordstaaten Krieg. Aber auch lange war unklar wer da vorher das Sagen gehabt hätte. Die Franzosen und die Spanier, alle hatten Ihre Füße drinnen (auch die Deutschen) und auch war lange nicht klar, das Englisch dort die Hauptsprache werden würde usw. etc. Hier hat man einfach den Euro erschaffen, die Grenzen platt gemacht und gesagt, wer als Land die Neuverschuldung nicht über 3% des BIP´s treibt, der wird in Ruhe gelassen… obwohl wer erinnert sich denn noch am Anfang waren ja wir immer das schwarze Schaaf. Ein Jahr nach dem anderen rissen wir die 3% – Hürde und kassierten ein blauen Brief nach dem anderen. Erst nachdem Länder wie Portugal, Spanien, Italien Griechenland und andere Ihre Neuverschuldung in die Höhe trieben und sich über den M3-Wert wieder gesund stossen wollten, hatten wir mit Frankreich auf einmal die „Multi-Pass“-Karte gewonnen! Faktisch sind wir doch schon seit Jahrzehnten eine Transfergesellschaft! Will heissen: Der Unmut hier ist doch sowieso schon unendlich groß aber wir sind Gefangene des eigenen Monsters, welches nach neuen Ländern lechtzt bis auch diese in die EU aufgenommen wurden und faktisch Ihre eigene Entscheidungsmacht an der Türe Brüssels abgegeben haben. Dann werden die billigen Arbeitskräfte dort aufgesaugt und 5-10 Jahre später sind die satt, oder so systemsicher, dass Sie das System durch die Sozialgesetze einfach ausnutzen. Das Geld reicht dann immer noch für ein angenehmes Leben im eigentlichen ehemaligen Vaterland. Es gibt ja viele, die hier Arbeiten und Geld „nach Hause“ schicken. Warum ist das wohl so… ? Das wird solange funktionieren, bis das Land die Standarts eben auch im sozialistischen Bereich angeglichen hat. Das variiert dann meistens je nach Größe und Struktur des neuen Mitgliedstaats. Aber dann kann die EU nichts mehr saugen und die Suche nach einem neuen Mitgliedstaat geht weiter. Echt ekelhaft, das Ganze.
            Wenn ich mir vorstelle, dass ich damals in Italien in Rimini, oder in Bari, Venedig an einer schönen Veranda sitzen und in Lira bezahlen konnte. Das war wie in einer anderen Welt zu sein. So nah und doch so fern. Durch das dort günstigere Geld war die Gesellschaft zwar nicht so amerikanisiert, aber dennoch glücklich. Da gab es noch viel Landwirtschaft, viel Straussenwirtschaften und Familienbetriebe… heute, egal wo du hinkommst, findest du Kettenbetriebe, Hiltons, Einkaufszentren, Baumärkte egal was, alles im Superformat. Dadurch kam ja die Kanibalisierung der Privaten erst zustande. Die Preise wurden konglomeratisiert und mit Masse konnte man einen anderne Einkaufspreis erziehlen. Somit waren die kleinen Familienbetriebe früher oder später dem Untergang geweiht. Das selbe passiert nun auch im Superlativ eben mit Ländern. Es findet ein Ausverkauf dieser Einzelländer statt. Auch weil diese alleine nicht mehr genug politisches Gewicht auf die Waage bringen. Von einer Seite könnte man nun argumentieren, ja das verhindert Kriege und auch Armut, aber dass das System nicht funktioniert müsste allen eigentlich schon beim Grexit klar gewesen sein. Alles andere war nur noch Selbstbetrug und wie meisstens: Der letzte mach das Licht aus!

  21. Noch ein letzter Kommentar zum Abschluss (auch wenn er überflüssig ist).

    Der Röper schafft es immer wieder mit solchen Texten meine Hirnschläfen zum Pulsieren zu bringen. Es sind einfache Wahrheiten. EINFACH ZU VERSTEHEN!
    Wir kastrieren uns gerade selbst und scheinen es wohl zu wollen… WARUM?
    Ich höre zwar nun hier und da etwas verhaltene Kritik da draussen auf der Strasse, aber das reicht bei weitem noch nicht.
    Warum haben wir keine Gelbwesen.. manchmal bin ich etwas neidisch auf Frankreich. Warum auch nicht. In D haben Sie wohl Toilettenpapier gehortet und in Frankreich. Rotwein und Kondome… muss man mehr sagen?

    1. Warum haben wir keine Gelbwesten? Was haben die denn nun in Frankreich gebracht und wen haben die den letztendlich zum Präsidenten gewählt? Genau den, dessen Politik sie auf die Straße getrieben hat. Man musste nur Le Pen immer wieder medial in die ganz rechte Ecke schieben und schon war die Sache gelaufen. Demos bringen nichts, 500000 Menschen in Berlin vor 2 Jahren gegen die Corona-Maßnahmen und was war danach? Für mich wäre die einzige Möglichkeit ohne Blutvergießen ein landesweiter Generalstreik, der etwas verändern könnte. Das aber in Deutschland, unvorstellbar. Noch viel interessanter ist doch das DANACH. Die Meisten wissen was nicht mehr geht, aber ich habe nur ganz wenige Konzepte und Vorstellungen gelesen, wie die Zukunft danach und mit wem gestaltet werden könnte. Revolutionen sind eine interessante Möglichkeit, doch oft genug fressen sie ihre eigenen Kinder. Zur jetzigen Situation, die einen wollen noch abschöpfen was geht, die anderen wollen die totale Kontrolle und wieder andere wollen das System auf Anfang stellen. Dazu brauchen aber alle von denen den Crash. Wachstum war vorbei. Zu träge, zu konzeptlos, zu arrogant und zu verschuldet. Das digitale Geld wird kommen. Schon mal darüber nachgedacht, warum Kartenzahlung in der letzten Woche in einigen 1000 Supermärkten nicht ging. Achtung VERSCHWÖHRUNGSTHEORIE: Vielleicht testet man schon mal vor, das Bargeld aus dem Volk zu ziehen. Wenn dann noch russische Hacker gefunden werden sollte. grrrr

      1. Naja, zum Thema Großdemo, sind die Franzosen ja auch die Chef de Rang… die franz. Revolution macht denen so schnell keiner nach. Weder in seiner Gewalt, noch in der Blutrünstikeit. Auch ich will sowas hier nach Möglichkeit nicht sehen.
        Um jezt nicht wieder einen Roman zu schreiben: Ja ich will einen radikalen Umsturz, aber eine Rückkehr zu mehr Eigenstaatlichkeite und eben genau das, was der russische Präsident schon seit Ewigkeiten will.. ein multipolares System, wer mit wem dann Handel treibt sei dahingestellt, aber massiv weniger Einschränkungen wären schon einmal ein direkter Vorteil. Mehr direkte Demokratie und kein deep State à la „EU-Komission“. Von mir auch auch wieder nationale Währungen und mehr Mittelstand (welcher den Namen auch verdient) –> also kleinere Betriebe, welche nicht marktbeherrschend in eine Entwicklung des Landes oder gar der Politik eingreifen können. Jetzt höre ich schon wieder: ja, aber dann sind wir auch nicht mehr Wettbewerbsfähig… es hat aber in den 50gern bis weit in die 80ger gut funktioniert und wir hatten in allen Ländern Untereschiedlichkeiten, die man auch in einem Wettbewerb als Vorteil nutzen konnte. Zur Not konnte man die eigene Währung abwerten und damit einer zu starken Währung entgegenwirken. Haben die Italiener immer wieder gemacht.. daher konnten Sie auch nicht so gut mit dem Euro umgehen und haben sich im Endeffekt zum Schluss zu stark verschuldet (wer erinnert sich noch). Heute ist der Euro in den südlichen Ländern so stark, dass es dort gar keine große Wirtschaftsentwicklung mehr gibt. In vielen Gebieten gibt es eine unglaublich große Arbeitslosigkeit. In Griechenland zum Beispiel importiert man Tomaten, weil die Löhne da so hoch sind, dass es schlicht keinen Sinn mehr macht dort etwas anzubauen. Das ist wie Eulen nach Athen tragen. Da muss doch was gewaltig falsch sein im System!

    2. Seien sie froh keine Glaskugel zu haben. Russland hat schon einmal einen ungeheuren Blutzoll entrichtet und es wird seine Treue zu den Deutschen erneut beweisen und erneut einen hohen Blutzoll entrichten müssen. Falls es ihnen einen Trost gibt: All das muss geschehen, damit die Menschheit insgesamt in die Lage versetzt wird sich der alten Strukturen zu entledigen. Vor jeder Geburt stehen die Schmerzen der Wehen. Meine Glaskugel sagt mir, daß erst danach der große und der kleine Neptun gemeinsam untergehen und Deutschland wieder „frei“ sein wird. Und die einzigen Idioten die auf Europäischem Boden eine Atombombe werfen, werden die Briten sein, und selbst die richtige Stadt zu treffen, werden sie zu blöde sein. Deshalb trauere ich ihnen nicht nach, wenn auch ihr Ende sich relativ gesehen noch in der heutigen Zukunft befindet.

      1. Ich bin da weniger optimistisch. Die USA werden selbstverständlich auf europäischem Boden Atombomben werfen (sie sind ja noch weiter weg davon als die Briten), und die Deutschen werden keine Sekunde zögern, um das zu unterstützen (Ich kann Baerbock fast hören, wie sie vor laufenden Kameras sagt „Wir müssen durchhalten! Wir werfen lieber eine Atombombe auf uns selbst, als dass die Russen einen Fuß in unser Land setzen!“ während sie selbst natürlich kurz vorher nach Warshington D.C. evakuiert wird).

    1. Vergewaltigung eine Falschmeldung? Dazu:
      Frau Baerbock wurde auf ntv am 10.05.2022 wie folgt zitiert:

      https://www.n-tv.de/politik/Erschuetterte-Baerbock-Diese-Opfer-koennten-wir-sein-article23323043.html

      „Auf Twitter schreibt die Ministerin später, Butscha sei zum Symbol geworden für unvorstellbare Verbrechen, Folter, Vergewaltigung, Mord. „Die Unvorstellbarkeit lässt diesen Ort weit weg erscheinen. Und dann steht man hier und begreift: Butscha ist eine ganz normale, friedliche Vorstadt. Es hätte jeden treffen können.“ Butscha sei ein Vorort von Kiew, genauso wie Potsdam von Berlin, sagt Baerbock. Die Ministerin und Mutter zweier kleiner Mädchen lebt in Potsdam. Sie fügt an: „Es hätte auch meine Familie, meine Nachbarn sein können. Die Willkür macht fassungslos.“

      Es wird behauptet, dass Russen Vergewaltigungen begangen haben. Dies wird als bewiesene Tatsache in diesem Artikel dargestellt.

      Dies könnte eine Lüge sein! Hat Frau Baerbock dann bewusst gelogen, wenn sich heraus stellt, dass (Zitat aus moonofalabam) „ ukrainische Parlament hat gerade die Menschenrechtsbeauftragte Ljudmila Denisowa entlassen. Die Abgeordneten behaupteten, dass ihre Arbeit, die sich auf die Vergewaltigung von Ukrainern durch russische Truppen konzentrierte, die „nicht durch Beweise bestätigt werden konnte […], der Ukraine nur geschadet und die globalen Medien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt hat.“

      238 Abgeordnete wählten sie ab.

      (Billmon“ ist das Pseudonym eines amerikanischen Bloggers, der Kommentare zu verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Themen aus linker Sicht verfasst[1]. Sein Blog heißt Moon of Alabama. https://wikispooks.com/wiki/Moon_of_Alabama)

      Stellt sich morgen Frau Baerbock vor die deutsche und internationale Presse und nimmt ihre Falschbehauptung dann zurück? Bringt dass unsere Medien? Wird der Masse der deutschen Bevölkerung darüber informiert, dass Russland keine Vergewaltigungen begangen hat?

      Ich bin gespannt! Und Sie?

      Hier verlinke ich den Bericht: https://www.moonofalabama.org/2022/05/rape-allegations-against-russian-troops-in-ukraine-were-fake.html#more

      Hier die maschinelle Übersetzung von mir mit DeepL:

      Es gibt ein erstes, noch sehr leises Signal, dass das Zelenski-Regime in Kiew zerfällt.

      Vor sechs Wochen gab es plötzlich viele Behauptungen, dass russische Soldaten in der Ukraine Menschen vergewaltigt hätten.

      Die Time titelte:

      Ukrainerinnen, die von russischen Truppen vergewaltigt wurden, weigern sich, zu schweigen

      Die ukrainische Ombudsfrau für Menschenrechte, Lyudmyla Denisova, sagte, dass 25 Mädchen im Teenageralter in einem Keller in Bucha festgehalten und gruppenvergewaltigt wurden; neun von ihnen sind jetzt schwanger. Ältere Frauen berichteten vor der Kamera, dass sie von russischen Soldaten vergewaltigt wurden. Die Leichen von Kindern wurden nackt und mit auf dem Rücken gefesselten Händen aufgefunden, ihre Genitalien waren verstümmelt. Unter den Opfern waren sowohl Mädchen als auch Jungen, und auch ukrainische Männer und Jungen wurden bei anderen Vorfällen sexuell missbraucht. Einer Gruppe ukrainischer weiblicher Kriegsgefangener wurden in russischer Gefangenschaft die Köpfe rasiert, sie wurden nackt ausgezogen und gezwungen, sich hinzusetzen.

      Eifrige antirussische Aktivisten verbreiteten diese zweifelhaften Behauptungen:

      Julia Ioffe @juliaioffe – 23:21 UTC – Apr 20, 2022

      „25 Teenager-Mädchen wurden gruppenvergewaltigt; 9 sind jetzt schwanger. Ältere Frauen sprachen davon, von russischen Soldaten vergewaltigt worden zu sein. Die Leichen von Kindern wurden nackt mit auf dem Rücken gefesselten Händen gefunden, ihre Genitalien waren verstümmelt.“ Eine erschütternde Lektüre, von @Amie_FR. Link zum Time-Bericht

      Den Tweet von Julia Joffe zitierend, wies ich diese Behauptungen sofort zurück:

      Moon of Alabama @MoonofA – 8:44 UTC – Apr 21, 2022

      Solche Anschuldigungen von Massenvergewaltigungen durch den Feind de jour werden in jedem Krieg erhoben (Libyen, Syrien) . Sie stellen sich selten als wahr heraus.
      https://en.wikipedia.org/wiki/2011_Libyan_rape_allegations

      Es stellt sich heraus, dass meine Vermutung richtig war:

      Christopher Miller @ChristopherJM – 15:17 UTC – 31. Mai 2022

      Das ukrainische Parlament hat gerade die Menschenrechtsbeauftragte Ljudmila Denisowa entlassen. Die Abgeordneten behaupteten, dass ihre Arbeit, die sich auf die Vergewaltigung von Ukrainern durch russische Truppen konzentrierte, die „nicht durch Beweise bestätigt werden konnte […], der Ukraine nur geschadet und die globalen Medien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt hat.“

      238 Abgeordnete wählten sie ab. Weitere Vorwürfe lauteten, dass Denisova es versäumt habe, humanitäre Korridore und den Austausch von Kriegsgefangenen zu organisieren, und dass sie während der Invasion Zeit im „warmen Westeuropa“ verbracht habe, „aber nicht in Russland oder Weißrussland, wo ihr Status und ihre Befugnisse den Gefangenen helfen könnten.“

      Ljudmila Denisowa hatte viele sensationelle Behauptungen über russische Soldaten aufgestellt:

      Der ukrainische Menschenrechtsbeauftragte sagte am Dienstag, dass den Ermittlern innerhalb von zwei Wochen mehr als 400 Anschuldigungen über sexuelle Gewalt, einschließlich Vergewaltigung, gegen Ukrainerinnen durch russische Soldaten zu Ohren gekommen seien.

      „Es gibt zwei Merkmale“, sagte Denisova.

      Erstens betreffen die Vorwürfe in der Regel junge Soldaten zwischen 20 und 25 Jahren. „Das heißt, diejenigen, die mit Putins Herrschaft und seiner Propaganda aufgewachsen sind“, sagte sie.

      Zweitens werden die Soldaten in der Regel beschuldigt, Vergewaltigungen in der Öffentlichkeit oder vor den Augen anderer begangen zu haben, sagte sie. Sie nannte das Beispiel einer 25-jährigen Frau, die sagte, sie habe bei der Vergewaltigung ihrer 16-jährigen Schwester zusehen müssen und darum gebettelt, dass sie stattdessen vergewaltigt werde.

      „Wir brauchen Hilfe für beide“, sagte Denisova. Sie fuhr fort und beschrieb die mutmaßlichen Vergewaltigungen von zwei 11-Jährigen, einem Mädchen und einem Jungen, und einem 14-Jährigen.

      Sie sagte, sie habe einen Bericht erhalten, wonach das 11-jährige Mädchen vergewaltigt wurde, nachdem es sich zum Blumenpflücken in Hostomel, einer Stadt nordwestlich von Kiew, die unter schweren Übergriffen leidet, hinausgeschlichen hatte. Sie sagte, das Mädchen „erinnert sich nur an den Anfang und dann an nichts mehr, nur daran, dass sie zu Boden gestoßen wurde“.

      Damals waren die Vergewaltigungsvorwürfe Teil der ukrainischen Propagandakampagne:

      Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte am Freitag, dass russische Soldaten in ukrainischen Städten Vergewaltigungen begangen hätten.

      Kuleba nannte keine Beweise für seine Behauptung. Reuters war nicht in der Lage, die Behauptung unabhängig zu überprüfen.

      „Wenn Bomben auf Ihre Städte fallen, wenn Soldaten Frauen in den besetzten Städten vergewaltigen – und wir haben leider zahlreiche Fälle, in denen russische Soldaten Frauen in ukrainischen Städten vergewaltigen – ist es natürlich schwierig, über die Wirksamkeit des internationalen Rechts zu sprechen“, sagte Kuleba bei einer Veranstaltung im Chatham House in London.

      Eine Reihe eifriger NRO in der Ukraine, die auf frisches „westliches“ Geld für neue „Vergewaltigungsberatungs- und Wiederherstellungsprojekte“ hofften, versuchten jedoch, echte Vergewaltigungsfälle zu finden. Sie waren enttäuscht, als sie feststellten, dass es keine Beweise dafür gab, dass eine Vergewaltigung stattgefunden hatte (maschinelle Übersetzung):

      Am 25. Mai veröffentlichten mehrere Medien und Nichtregierungsorganisationen einen offenen Appell an Ljudmila Denisowa, in dem sie eine bessere Kommunikation über Sexualverbrechen während des Krieges fordern.

      Die Unterzeichner bestehen darauf, dass Denisova nur Informationen weitergibt, für die es ausreichende Beweise gibt, Sensationslust und übermäßige Details in ihren Berichten vermeidet, eine korrekte Terminologie verwendet und auf die Vertraulichkeit und Sicherheit der Opfer achtet.

      „Sexualverbrechen während des Krieges sind Familientragödien, ein schwieriges traumatisches Thema, kein Thema für Veröffentlichungen im Sinne der ‚Skandalchronik‘. Wir müssen das Ziel im Auge behalten: die Aufmerksamkeit auf die Fakten der Verbrechen zu lenken“, heißt es in dem Aufruf.

      Als weitere Gründe für die Entlassung Denisowas werden ihre ausgedehnten Aufenthalte in Westeuropa während des Krieges und ihre Vernachlässigung der Verhandlungen mit Russland über den Austausch von Gefangenen und andere humanitäre Fragen genannt:

      [Der stellvertretende Vorsitzende des Ständigen Ausschusses der Werchowna Rada, Pawlo Frolow, wies auch darauf hin, dass Denisowa seit Beginn des Krieges und dem großen Leid der Ukrainer kaum von ihrer Befugnis Gebrauch gemacht habe, humanitäre Korridore zu organisieren, Gefangene zu schützen und auszutauschen, sich der Deportation von Menschen und Kindern aus den besetzten Gebieten zu widersetzen und andere Menschenrechtsaktivitäten durchzuführen.

      Die unverständliche Konzentration der Medienarbeit der Ombudsfrau auf zahlreiche Details von „unnatürlichen Sexualverbrechen“ und „Vergewaltigungen von Kindern“ in den besetzten Gebieten, die nicht durch Beweise bestätigt werden konnten, hat der Ukraine nur geschadet und die Weltmedien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt.

      Nach dem 24. Februar hielt sich die derzeitige Menschenrechtskommissarin der Werchowna Rada im Ausland auf, aber nicht in Russland oder Weißrussland, wo ihr Status und ihre Befugnisse Gefangenen, Deportierten und Opfern der Besetzung von Cherson helfen könnten, sondern in Davos, Wien, Warschau und anderen warmen westeuropäischen Städten.

      Denisova war zu peinlich geworden. Ihre Entlassung scheint Teil einer Neuauflage der Ukraine-Propagandakampagne zu sein. Hier ein weiterer Datenpunkt aus der Londoner Times, der in diese Richtung weist:

      Asow-Bataillon lässt Neonazi-Symbol fallen, das von russischen Propagandisten benutzt wird (keine Satire)

      Das Asow-Bataillon hat ein Neonazi-Symbol von seinen Insignien entfernt, das dazu beigetragen hat, die russische Propaganda über einen rechtsextremen Nationalismus in der Ukraine zu stützen.

      Bei der Vorstellung einer neuen Spezialeinheit in Charkiw fehlte auf den Abzeichen, die den Soldaten ausgehändigt wurden, die Wolfsangel, ein mittelalterliches deutsches Symbol, das von den Nazis übernommen wurde und das das Bataillon seit 2014 verwendet.

      Dies erinnert an die al-Qaida in Syrien, die zunächst in Jabhat al-Nusra umbenannt wurde, bevor sie in Jabhat Fatah al-Sham umbenannt wurde und schließlich Hayat Tahrir al-Sham hieß. Namen und Symbole änderten sich. Die Führung, die Ideologie und das Verhalten der Gruppe blieben jedoch die ganze Zeit über gleich.

      Die Umbenennung radikaler Gruppen, um sie in den „westlichen“ Medien akzeptabler zu machen, geschieht ständig. Hier sind zwei weitere Moon of Alabama-Schlagzeilen über ähnliche Namensänderungen von Produkten:

      Politikwechsel: „Terroristen“ sind jetzt „Aufständische“ – 23. Juli 2012
      Jemen: Saudis bewaffnen „Volkskomitees“ (alias Al Qaida) – 23. April 2015

      Um es zusammenzufassen:

      Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen russische Soldaten in der Ukraine waren erfunden und falsch.
      Der dafür verantwortliche ukrainische Propagandist ist entlassen worden.
      Die Ukraine und ihre Nazi-Sturmtruppen des Asow-Bataillons korrigieren ihr Erscheinungsbild, um für die „westliche“ Öffentlichkeit akzeptabler zu werden.

      Nichts von alledem wird etwas an der kalten Tatsache ändern, dass die Ukraine und der „Westen“ in ihrem Krieg gegen Russland verlieren.

      Maschinell übersetzt mit DeepL

  22. Also ich finde den Artikel gut, allerdings malt er einseitig (EU) etwas zu schwarz. Ohne dass ich sagen könnte was die da in Brüssel so veranstalten, sonderlich viel Sinn scheint es nicht zu ergeben, nur Symbole, Symbole, Symbole. Ich bin da auf einer Linie mit meinem Parteichef und der sagt immer, man solle „Europa nicht den Leyen überlassen“.

    Traf schon vor Jahren zu und wird wohl bald den Status einer Naturkonstante einnehmen.

    Auch kann ich in Good old D durchaus von gewissen Mangelerscheinungen im Supermarkt berichten. Wer hätte das gedacht, es ist bisher doch noch gar nichts passiert. Da erwarte ich also noch so einiges.

    Aber was mich hier auch mal interessieren würde, wie löst Russland die Probleme mit den Sanktionen? Vieles bekommt man von anderswo, das kenne ich schon von meinem Aufenthalt in Russland 2015, wo in den Supermärkten deutsche Produkte standen, von deutschen Herstellern die ich überhaupt nicht kannte. Fakeware so weit das Auge reichte und damals hat der Rubel kurz zuvor wirklich was auf die Mütze bekommen.

    Doch es gibt auch noch Volkswirtschaft jenseits des Supermarkts. Was treibt die Automobilproduktion? Partnerschaften mit dem Westen fallen zweifellos dauerhaft aus. Und noch dringender, was ist mit der Luftfahrt? Die einzigen nennenswerten Hersteller auf diesem Planeten werden wohl auch auf lange Sicht keine Ersatzteile mehr liefern und dort ist all dies nicht so einfach, da wird zertifiziert und protokolliert bis der Arzt kommt, den Kram kann man also nicht so einfach auf dem Flohmarkt in Shanghai kaufen. Gibt es dafür schon Lösungen?

    1. Ehrlich gesagt interessiert mich diese Frage auch sehr. Bei uns wird manchmal alles so rosig über die Importsubstitution in den russischen Medien gezeichnet. Aber irgendwie scheint es mir nicht so glücklich zu sein. Tatsache ist, dass die Produktion in Russland seit dem Zusammenbruch der UdSSR auseinander zu fallen begann. Viele Fabriken wurden geschlossen, geplündert, Produktionsmaschinen auf Schrott verkauft. Ich kann nur nach der Stadt K beurteilen, wie es um das Kursker Lagerwerk, das Kursker Werk von Traktorersatzteilen, das Kursker Werk von Zählmaschinen (Schetmasch) ging. Sogar die Brennerei von Kursk wurde geschlossen. Die Produktion ist sehr gering. Kursk hat sich zu einer Stadt der Einkaufszentren entwickelt. Die Leute arbeiten in Einkaufszentren und geben dort das verdiente Geld aus. Waren, Maschinen erwiesen sich als einfacher und profitabler, im Ausland zu kaufen. Die Landwirtschaft ist gut entwickelt, aber viele Ersatzteile für Maschinen werden auch importiert. Aber auf jeden Fall haben diejenigen, die es geschafft haben, in den 90er Jahren zu überleben, keine Angst davor. Die Medizin ist erschreckend. Russland hat bereits Schwierigkeiten, medizinische Geräte zu liefern. Es scheint, dass medizinische Güter und Geräte nicht im Embargo enthalten sind, aber es gibt große Probleme mit der Logistik der Lieferung dieser Güter. Natürlich ist es beängstigend und beängstigend, dass all diese alptraumhafte Situation Menschen und Kinder mit Krebserkrankungen, seltenen genetischen Erkrankungen, direkt treffen kann.Ihr Leben hängt direkt von der Abgabe solcher Medikamente ab und es ist unmöglich, sie über Nacht zu ersetzen.

    2. @Die Schneise
      „wie löst Russland die Probleme mit den Sanktionen? Vieles bekommt man von anderswo, das kenne ich schon von meinem Aufenthalt in Russland 2015, wo in den Supermärkten deutsche Produkte standen, von deutschen Herstellern die ich überhaupt nicht kannte. Fakeware so weit das Auge reichte “

      Das erinnert mich an meinen Letzten Besuch in einem wirklich „großen“ Supermarkt … als ich vor einem Regal mit Waschmittel stand, mehr als 20 (angeblich) unterschiedliche Produkte (die laut Inhaltsstoffen aber völlig identisch waren) und ich mich fassungslos fragte : „Wer kauft eigendlich den ganzen Scheixx“.

      Lassen sie aufgrund von Sanktionen die Hälfte, von mir aus auch zwei Drittel wegfallen, Ist das ein Problem? Nur bei Toilettenpapier und Speiseöl haben sie eine derartig verschwindend geringe Auswahl, daß der Wegfall eines Lieferanten Tränen in die Augen treibt.

      Wobei man hier schon wieder unterscheiden muss, denn die Tränen beim Speiseöl rühren daraus, daß unser Speiseöl dem Treibstoff zugeschlagen wird, wegen Bio und so … und es völlig egal ist ob sie zuhause kochen können, solange an der Tanke Bio-Sprit verfügbar ist.

      Flasche leer, Habe fertig.

  23. Ach ja und es mag schon sein das Russland da monetär erstmal nicht so viel verliert, doch in einer Welt in der alles auf Kante genäht ist würde ich mir schon Sorgen um die Tankerkapazitäten machen. Wenn die russischen Tanker (bzw. die mit russischem Öl) nun statt nach Rotterdam mal eben nach Indien fahren müssen und Europa sein Öl nun von sonstwo bekommt, verlängern sich die Reisezeiten hüben wie drüben doch um Wochen und so viele Tanker baut man normalerweise nicht in einem halben Jahr.

    Auch sollte man sich da nichts vormachen, die Ölpreise werden irgendwann auch wieder sinken, selbst in einer völlig absurden Welt. Stärker macht all dies Russland nämlich auch nicht. Bei den aktuellen Preisen auch die Amerikaner nicht, die leben da auch nicht auf der Insel der Seeligen. Stärker macht die Situation bestenfalls Amerikaner die Öl-/Gasquellen besitzen, der Rest zahlt brav zu Weltmarktpreisen.

    Vom Rest der Welt ganz zu schweigen, das wäre doch mal eine Rolle für unsere Menschenrechtsspezialisten, dazu finden sich allerdings natürlich bestenfalls Randkommentare. Eine Schande!

  24. Ha, wo ich gerade den Fratzscher blubbern höre, sinngemäß: „Putin schafft Unsicherheit, genau das ist sein Plan“.

    In meinem nächsten Leben möchte ich auch Systemnutte werden, dann ist es auch völlig egal was ich sage und Leute, sogar welche die mal ernsthaft zur Schule gegangen sind, hängen mir an den Lippen.

    Denn man muss doch mal ganz klar festhalten, Putin „The Aggessive“ ein Kriegsstarter, O.K. Aber wirtschaftliche Unsicherheit schafft doch wohl der Westen, wegen „der Moral“, koste es den Rest der Welt was es will.

    1. Auf jeden Fall sind bereits Schlussfolgerungen gezogen … Und es ist klar, dass man der Europäischen Union nicht trauen kann. Wie auch immer sich die Situation entwickelt, Russland wird sich jetzt wahrscheinlich nicht nach Westen wenden. Aus allen negativen Situationen werden Fehler gefunden und Schlussfolgerungen gezogen, und wir lernen aus diesen Fehlern. Was zu tun ist, die Welt ist grausam. Die Hauptsache ist, in jeder schwierigen, extremen und gefährlichen Umgebung menschlich zu bleiben.

    2. @Die Schneise
      „In meinem nächsten Leben möchte ich auch Systemnutte werden,“

      Sie scheinen ja einer der ganz harten Jungs, ihnen graut ja vor garnix 😉 😉 😉

      Aber seien sie vorsichtig was sie sich wünschen, manchmal hat man Pech und der Wunsch wird erfüllt …

      1. Die Systemlinge haben noch einen Vorteil, sie können immer andere für den pausenlosen Mist den sie verzapfen bluten lassen.
        Mit 35.000-170.000 € (Kanzler) mega-Gehältern können ihnen die Energiepreise weitest gehend wumpe sein, genau wie alle anderen Preise. Dann können sie halt ihr Vermögen nur noch um 5000 Euronen im Monat aufbauen (wo sie früher 10.000 Schienen auf die Seite legen konnten) was für ein schreckliches Unglück! 😀

        Ne, die Leute, die wirklich produktiv arbeiten, werden sich plötzlich ihr ganz normales Leben nicht mehr leisten können. Aber das ist den Olaf „Russland darf den Krieg nicht gewinnen“Scholzens und Bärbocks wurscht.

        Aber ungefähr 1.000 Lichtjahre bevor ich so ein skrupelloser System-Lump und Volkszertreter werden wollte, würde ich nach Russland auswandern bzw dort wieder geboren werden, denn dort fehlt die deutsche Gehässigkeit in der Gesellschaft, z.B. so was wie die deutsche Hatz auf Ungeimpfte (die sogar rein wissenschaftlich völliger Blödsinn war) wäre in Russland nie möglich. Russische Seele eben, mehr wert als alles Geld (Sagt einer der öfters mal da war). Deutschland ist ein verlorenes Land. Da nützen einem dann irgendwann auch die 170.000 Euronen im Monat nix mehr, wenn nix mehr da ist, weil alle abhauen.

  25. Der nächste Plan der EU-Kommission: Jetzt werfen wir Atombomben auf das ganze EU-Gebiet ab! Dann werden die Drecksrussen endlich daran leiden, dass sie uns nichts mehr exportieren und nichts mehr von uns importieren können!

    Adlerziege (sie hat ihren Namen geändert, wollte lieber das amerikanische als das russische Nationaltier im Namen haben, und der Bock war schon immer frauenfeindlich) hat das schon in ihr Parteiprogramm aufgenommen.

    1. „Der nächste Plan der EU-Kommission: Jetzt werfen wir Atombomben auf das ganze EU-Gebiet ab! Dann werden die Drecksrussen endlich daran leiden, dass sie uns nichts mehr exportieren und nichts mehr von uns importieren können!“

      Bingo!

      Das bringt das typische Vorgehen der EU-Kommission perfekt auf den Punkt.
      Und nein, es ist keine Dummheit.

  26. Ich weiß, ich wiederhole mich.

    Das ist nicht Blödheit oder Verbohrtheit, das ist ein Plan, der gerade gegen Europa abgearbeitet wird. WEF-Schwab hat ja mittlerweile seine Leute schließlich in vielen entscheidenden Stellen sitzen. Und der möchte, wiederum als Handlanger von weitgehend unbekannten Hintermännern, den Great Reset auslösen.

    Hat man den als Ziel vor Augen, macht der Rest durchaus Sinn.

  27. ich glaube, die Idee hinter der Geschichte ist, dass man mit den Ersparnissen der Westeuropäer eine Wasserstoffwirtschaft aufbauen will, da vielleicht mit der Einführung der CBDG das bisherige Geld wertlos werden könnte, da Guthaben und Schulden gleichzeitig entwertet werden. Wer sich also von Erdöl und Erdgas abschneidet muss in Erneuerbare investieren. Die Frage ist lediglich: stimmt das Timing? Wer zu früh oder zu spät kommt, den beißen die Hunde. Keiner kann auf Dauer mit teurer Energie konkurrenzfähig sein.
    Beim Blick auf den Ausbau von Elektro, sollte man auch die Metalle (Kupfer, Cobalt und Lithium, etc.) auf dem Schirm haben, da ohne die nicht viel geht.
    Der Verzicht von Westeuropa auf Erdöl wird auch den V.S. die Energieversorgung und die Vormachtstellung ermöglichen, da zur Aufrechterhaltung ihrer Armee mit den global verteilten Stützpunkten, viel Treibstoff nötig ist.

  28. EU beschließt weitreichendes Öl-Embargo gegen Russland

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/eu-beschliesst-weitreichendes-oel-embargo-gegen-russland-2-a3845759.html

    Das Öl-Embargo gegen Russland kommt – auf Druck Ungarns hin mit Einschränkungen.

    Bundeskanzler Scholz spricht dennoch von einschneidenden Sanktionen.

    Auf Drängen Ungarns hin sollen vorerst nur russische Öl-Lieferungen über den Seeweg unterbunden werden. ….Selenskyj äußert Unverständnis ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    Hellseherin kommentiert

    Diese Sanktionen kann man mit einem Selbstmord der EU gleichsetzen !!

    Das ist wie… ich springe von der Brücke um meinem Nachbarn zu schaden !!

    Vielleicht ist dieser Nachbar endlos entsetzt von meine Dummheit….aber schaden?

    Frohmann kommentiert

    Scholz sprach dennoch von „einschneidenden Sanktionen“.

    Da versucht wieder jemand den „Selbstmord“ als Sieg über Putin zu verkaufen !!

    Mike kommentiert

    Wenn das politische System dermaßen degeneriert ist, dass ein offensichtlicher Selbstmord mit allen Mitteln erzwungen werden soll, dann ist das Ende nicht mehr weit.

    Diese Typen sind die grössten Verbrecher nach Hitler !!

    1. „EU beschließt weitreichendes Öl-Embargo gegen Russland“

      Eigentlich nicht. Genauer müsste es heißen:

      „EU beschließt weitreichendes Öl-Embargo gegen ihre Mitgliedsländer“
      Russland hat das Öl ja noch.

      Und das ist kein Selbstmord. Dieses vermaledeite Selbstmord-Mem ist vor ca. 15 Jahren von Frankreich ausgehend aufgekommen – und zwar im Zusammenhang mit der verheerenden Masseneinwanderung, die ebenfalls mit verlogenen Begründungen begleitet wurde. Mag sein, es ist älter, aber damals ist es mir aufgefallen und es wurde von da an über Infiltration der alternativen Szene aggressiv verbreitet, bis es schließlich fast jeder nachgeplappert hat.

      Im deutschsprachigen Raum hat insbesondere der Buchtitel von Thilo Sarrazin dazu beigetragen. Der grammatikalisch falsche Satz „Deutschland schafft sich ab“ wurde geradezu zum geflügelten Wort. Er ist eine perfide Lüge. „Die Bundesrepublik schafft Deutschland ab“ hätte mehr zum Verständnis beigetragen, obwohl es natürlich auch nicht ganz korrekt ist, weil die Bundesrepublik kein Akteur, sondern ein Werkzeug ist.

      Und so ist es auch mit der EU.

      Und ich bin mit ganz und gar nicht ganz sicher, ob hämische Schadenfreude aus Russland angebracht ist.

      1. Du glaubst China, Russland, Indien und die ganzen südlichen Schwellenländer werden sich freiwillig der US-dominierten Weltregierung Klaus Schwabs unterwerfen? Ich nicht. Selbst wenn, was soll denn danach kommen?

        Es ist auch keine hämische Schadenfreude in Russland. Es ist Erstaunen über eine völlig kopflose Politik ALLEIN im Interesse der USA und gegen die Interessen der gesamten EU.

        1. Die Frage kann ich nicht beantworten, weil ich eine vollkommen andere Vorstellung von der geplanten Weltregierung habe. Das wird hier zu kompliziert.

          „Es ist auch keine hämische Schadenfreude in Russland.“

          Dann ist ja gut. Ich gehe allerdings davon aus, dass nicht alle Russen exakt die gleiche Haltung haben wie ein Borg-Kollektiv. Ich würde zu Wachsamkeit raten und zum Versuch, aus dem Erstaunen Begreifen zu machen.

          Es sind keine US-Interessen, die verfolgt werden. Es sind die Interessen überhaupt keines Staates.

          1. Dazu waren die Diskussionsrunden in Davos zu einseitig besetzt. Ich habe da nur US-Vertreter gesehen (von der Leyen , Baerbock, Scholz , Schwab und einer aus der Schweiz) , wenn das wirklich komplett überstaatlich ablaufen soll, hätten dazu dann halt auch Indische, chinesische und russische Vertreter gehört. Schwab wird übrigens von Bertelsman gefördert und woher die kommen weißt du ja 😀
            Momentan ist wohl erstmal vor allem Deutschland und die Schweiz dabei.

  29. Scholz Rede im Bundestag: SELBSTBESTIMUNGSRECHT DER UKARINE UND RUSSLAND IST IMPERIALISTISCH

    Wo war das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine 2014, als dort die USA (fuck the EU) eine ihnen genehme Regierung eingesetzt hat, deren Auswüchse bis heute regieren ????

    UND WO IST DAS SELBSTBESTIMMUNGSRECHT DER OSTUKRAINE DIE SICH INFOLGE DER SCHIKANEN UND ERMORDUNGEN DURCH ASOW VON DER UKRAINE TRENNEN WILL ??

    DIE IMPERIALISTEN LEBEN JENSEITS DES ATLANTIKS UND HABEN BEREITS SEIT 1980 GANZE 30 KRIEG GEFÜHRT !

    1. Nicht zu vergessen auch die 1. Farbrevolution in der Ukraine, 2004. Damals waren die Ukrainer noch intelligent genug, die US-Marionetten sofort wieder abzusetzen — aber ihr Selbstbestimmungsrecht haben die US- und EU-Nazis schon damals nicht anerkannt (und 10 Jahre später haben sie dann das gleiche Spiel wiederholt, diesmal mit mehr Erfolg).

    2. @Sting

      Man sollte zu 2014 nicht nur die Amis beschuldigen – DE Außenminister war dabei & hat mit seinen EU-Kollegen aus Polen & NL genau so viel Dreck am Stecken…..Wahrscheinlich war das der Grund, ihn vom AM zum BP zu befördern um ihn aus dem Schußfeld zu nehmen….

  30. „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Das sagte Herr Scholz.

    Er hat gelogen. Er tut alles, was seinem Volk schadet.

    1. Das ein „Schwur“ oder „Eid“ für Politiker nichts wert ist hat uns das Bundesverfassungsgericht schon unter Schröder attestiert. Uns dafür zu empören, da sind wir längst darüber hinaus.

    2. Wenn Baerbock Kanzlerin wird, wird sie wahrscheinlich gleich den Amtseid abändern:

      Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle der US-Regierung widmen, ihren Nutzen mehren, Schaden von ihr wenden, die Anweisungen von Joe Biden und die Empfehlungen des WEF wahren und verteidigen, meine Pflichten gegenüber der US-Regierung gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit nur dann üben werde, wenn sie nicht in Konflikt mit den Plänen steht. So wahr mir Gött*in helfe.“

    3. Ob „nur“ Scholz gelogen hat?

      Wenn auch nur Spekulation, so denke ich, dass Scholz zumindest versucht, DE nicht vollends in den Krieg zu stürzen. Wenn er das laut aussprechen würde, würde die grüne Mischpoke aus Möchtegernelitär & „Fressefreiheit“ ihn erschlagen!

      Auch nur spekulativ ist der Gedanke, dass die jetzige „Regierung“ von grauen Eminenzen bestimmt wurde & Scholz auf „Druck“ von Merkel als Kanzler ausgesucht wurde um das Schlimmste zu verhindern.
      Kein Mensch mit einem IQ von 90 hätte eine Baerbock zur AM gemacht – da wäre – wenn schon der Habeck eventuell !qualifizierter“ gewesen – falls man da überhaupt in diese Richtung denken mag.
      Die Regierungsmitglieder wurden in Ami-Land ausgewählt, so wie Nudelmann Jazeniuk damals bestimmte!

      Anders ist die Handlungsweise nicht zu erklären……

  31. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses fordert systematischen Aufbau von Feindbildern

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/519883/Vorsitzende-des-Verteidigungsausschusses-fordert-systematischen-Aufbau-von-Feindbildern

    Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestags fordert den koordinierten Aufbau von Feindbildern für die Bundeswehr. Der Dame schweben dabei auch gleich mehrere – mächtige – Kandidaten vor.

    „Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestags, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, fordert eine Neuausrichtung der Bundeswehr mit einer konfrontativen Stellung gegenüber Russland.

    «Was wir brauchen – das mag martialisch klingen – Sie brauchen, um aus Sicht der Bundeswehr zu agieren, ein Feindbild», sagte die FDP-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag). Russland sei in den letzten Jahren der Appeasement-Politik nicht mehr als solches empfunden worden.

    Versus kommentiert

    «Jetzt wissen wir, wie ein Feind aussehen könnte, in diesem Fall aussieht. Und deswegen muss auch die Nato angepasst werden an das Thema China, was passiert mit dem Iran, wie gehen wir weiter mit Russland um», sagte Strack-Zimmermann. «Das heißt, Sie brauchen ein Bild eines möglichen Feindes, der unsere Freiheit und Demokratie beseitigen will. Und das sehen wir jetzt gerade.» Darauf fußend würde man dann eine Bundeswehr um- oder aufbauen.“ Zitat Ende

    Nach dem Lesen dieser Zeilen habe ich mich unbewußt gefragt, wer hier eigentlich der wahre Feind der Demokratie ist und wer sie durch Beseitigungsabsicht bedroht?

    Danach dämmerte es mir, was für tiefe Abgründe an Parallelen zur deutschen Geschichte sich hier höchstwahrscheinlich auftun. Unwillkürlich habe ich mich gefragt, wohin dieses „weibliche Wesen“ will, ob sie möglicherweise einem historischen Vorbild nacheifern möchte, Stichwort

    „Propagandaminister Göbbels der folgendes sagte:

    »Die niederen Massen sind meistens viel primitiver als wir denken. Das Wesen der Propaganda ist deshalb unentwegt die Einfachheit und die Wiederholung. Es kann also keiner sagen eure Propaganda ist zu roh, zu gemein oder zu brutal. Sie soll gar nicht anständig sein. sie soll zum einen Erfolge führen.«

    Wohin die Feinbildausrichtung auf Rußland der Vorgängerarmee der Bundeswehr, der Wehrmacht, geführt hat, ist hinlänglich bekannt.

    Außerdem führen solche Aussagen die letzten 32 Jahre der deutschen Geschichte ad absurdum, denn gottlob waren die Zeiten des Kalten Krieges vorbei, in denen den Soldaten der BW indoktiniert wurde, die NVA (DDR) und die Sowjetarmee (UdSSR) seien ihre natürlichen Feinde und nun das !!

  32. Das erinnert an die Energiepolitik der Bundesregierung.
    Erst wird alles abgeschaltet was man nicht mag und DANN fragt man sich was das ganze überhaupt ersetzen soll.
    Erst beschließt man kein Öl mehr von „da“ zu kaufen und DANN fragt man sich wo man sonst das nötige Öl her bekommen soll.

    Das ist so als würde ich meine Wohnung kündigen und DANN wenn ich raus muss anfange zu überlegen wo ich denn nun wohnen kann.

    Wenn man mal davon ausgeht das die Regierung und die EU nicht vollkommen verblödet und unfähig ist, dann muss man erkennen das es hier ganz klar darum geht Europa zu zerstören, Menschenleben und Lebensqualität opfert man dafür bereitwillig…für die kurzfristigen Interessen der USA.
    Das ist Terrorismus, das ist Hochverrat (weil im Interesse der USA) und das ist mehr als genug Grund diesen Verbrechern eine Absage zu erteilen!

    Wenn man dann noch die unkontrollierte Zuwanderung von Terroristen, Schmorotzern, asozialen, ungebildeten, unqualifizierten und Fanatikern mitrechnet, die uns pro Kopf im Schnitt 450.000 Euro kosten werden (insgesamt 900 Mrd, laut Bundesregierung 2017) dann sehe ich schwarz.

    1. Jede Person die hier rein kommt hat schon einen Blanko Scheck ueber 1 Million EUR in der Tasche bei Grenzuebertritt die 200 Afghanen die jede Woche eingeflogen werden kosten uns 200 Millionen EUR

  33. Was kann man von dieser EU eigentlich an Vernunft erwarten, mit dieser Kommissionsvorsitzenden? Sie ist angeblich Ärztin, hat noch nie praktiziert. Welche Qualifikation bringt sie mit, um so entscheidende Maßnahmen wie die Sanktionen gegen Russland zu treffen? Selbst innerhalb des EU-Parlaments wurden Rufe laut, die die Absetzung der Leyen fordern. Es gab unzählige Demos, wo der Rücktritt Leyens gefordert wurde. Diese korrupte, völlig inkompetente Frau entscheidet also im Zusammenspiel mit den anderen Schwachmatikern der EU über die Mitgliedsstaaten der EU, über das Leben jedes einzelnen der 500 Millionen Bürger. Wer sind wir, dass wir uns das gefallen lassen müssen?

    Eines dürfte klar sein: Es wird nicht bei Einsprüchen der Staaten – wie Ungarns Einspruch gegen das Ölembargo gegen Russland – bei weiteren Entscheidungen der EU bleiben.
    Die „Wertegemeinschaft“ wird sich weiter spalten bei diesem EU-Regime. Die Ölsanktion
    wird nicht die letzte gegen Russland sein. Die Herrschaften in Brüssel sind derartig besoffen über das Lob aus Washington und merken gar nicht, dass sie an ihrem eigenen Stuhl sägen.

  34. „Wird Russland den Waffenstillstand mit Deutschland beenden?

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/womit-koennte-deutschland-konfrontiert-sein-wenn-die-ukraine-operation-beendet-ist/

    von Peter Heisenko

    Deutschland und Russland befinden sich – noch – im Zustand des Waffenstillstands (von 1945). Einzig Kanzler Scholz scheint verstanden zu haben, was das bedeutet. Deswegen scheint er derart zurückhaltend mit direkten Waffenlieferungen in die Ukraine.

    Direkte Lieferungen an ein Land, das Krieg gegen Russland führt, sind ein Bruch des Waffenstillstandsabkommens mit Russland.

    Das aber gibt Russland das Recht, auch seinerseits den Waffenstillstand mit Deutschland als beendet zu erklären. Das heißt, Deutschland und Russland befänden sich dann wieder im Kriegszustand.

    Wohlgemerkt: Einen Friedensvertrag gibt es nicht. Was würden die Folgen sein?

    Wenn man sich also an völkerrechtlich verbindliche Verträge hält, steht Deutschland der Schutz der NATO gegen Russland in diesem Fall nicht zu. Was kann Deutschland dann tun?“

    Scholz scheint auf Zeit zu spielen, mit der Ankündigung von Waffenlieferungen im August 2022. Er scheint zu hoffen, dass die russische Operation bis dahin bereits erfolgreich abgeschlossen ist und dann die Lieferung obsolet wird.

    Baerbock hat Russland jedoch schon den Krieg erklärt – immerhin bekleidet sie das Außenamt – sie wolle die Wirtschaft Russlands nachhaltig zerstören.

    Ist das schon ein Bruch des Waffenstillstands? Es ist nicht an Deutschland, darüber zu entscheiden.

    Befindet sich Russland mit Deutschland im Kriegszustand, kann niemand erwarten, dass es weiterhin kriegswichtige Rohstoffe an die BRD liefert. Der Gashahn kann zugedreht werden, mit allen katastrophalen Folgen für unsere Wirtschaft und die Bevölkerung.

    In der Ukraine-Operation selbst setzt Russland erst jetzt, seine neueren und wirksameren Waffen ein. Die sind in ihrer Wirkung demoralisierend.

    Auch haben die Kämpfer der Donbas-Republiken noch nicht ernsthaft begonnen, die ukrainischen Befestigungen anzugreifen, von denen seit 8 Jahren der Beschuss der Zivilbevölkerung in Donezk ausgeht.

    Man wartet einfach ab, bis auch dort die Kessel geschlossen und die Lage der ukrainischen Soldaten aussichtslos ist und sie kapitulieren. In dieser Lage ist auch hilfreich, dass ukrainische Soldaten, die in Gefangenschaft geraten sind, nur über gute Behandlung berichten.
    Russland hat die Samthandschuhe ausgezogen und der Westen bekommt jetzt seine eigene Sanktionsmedizin zu schmecken.

    Im Gegenzug für dringend benötigte Getreidelieferungen fordert Rußland vom Westen Aufhebung von Sanktionen – der vaterlandslose Kriegshetzer und grüne Vizekanzler Habeck sagt darauf, dass hunderttausend Hungertote kein Argument wären, auch nur eine Sanktion gegen Russland aufzuheben.

    So, wie die Amerikanerin Albright 500.000 tote Kinder im Irak als angemessenen Preis erklärt hat. An wessen Strippen werden solche Hirn – und gewissenlosen Figuren geführt?

    Russland wird bestimmen, wie es mit Deutschland weitergeht. Putin hat eindringlich vor Einmischung gewarnt. Ist es politisch klug, den eigenen staatlichen Untergang für ein Land zu riskieren, welches schon vor dem Krieg als eines der korruptesten Länder der Welt galt, dem wir nichts schulden und welches mit seiner permanenten Anti-Rußland Politik ein Hochrisikogebiet für das Überleben von ganz Westeuropa ist.

    Wenn dieser Krieg als Ergebnis die Rettung der nationalen Vielfalt in Europa bedeutet, anstelle der bedrohlichen Alleinherrschaft der khazarischen WEF-Great Reset Dystopie, inklusive des Zerfalls von NATO und EUrokratur, müssen wir der Opferbereitschaft des russischen Volkes und Präsident Putin für unsere Rettung dankbar sein.

    Hoffen wir, daß die ewigen polnischen Eroberungsgelüste dieses Mal eingebremst und der große Krieg vermieden werden kann. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    1. Danke für den Link. An Peter Heisenko habe ich sehr gute Erinnerungen, hatte aber seinen Blog ganz aus dem Blickfeld verloren. Als damals dieses German-Wings-Flugzeug in Südfrankreich abstürzte und es hieß, der Copilot habe Selbstmord begangen und alle anderen mit sich in den Tod gerissen, haben das viele nicht geglaubt. Unter anderem ich. Peter Heisenko hat durch seine langjährige Erfahrung als Pilot fundierte Analysen des Absturzhergangs geliefert, die diesen Unglauben sehr sicher untermauert haben. Das Rätsel wurde aber leider nie gelöst und die bösartige Anschuldigung ist an dem toten jungen Mann – und natürlich seinen trauernden Hinterbliebenen – hängengeblieben.

      Die Frage nach dem Waffenstillstandsabkommen habe ich mir auch schon gestellt. Zu Anfang des Ukrainekrieges hieß es mal, irgendein Offizieller aus Russland habe den Bundeskanzler darauf hingewiesen. Aber das waren wohl tatsächlich Fake News. Meines Wissens wurde nie offen darüber gesprochen, das Thema des fehlenden Friedensvertrags wird ja konsequent von allen Politikern aller beteiligten Länder unter den Teppich gekehrt. Es kann aber über geheime Kanäle angesprochen worden sein. Falls das von russischer Seite geschehen ist, hoffe ich, dass Scholz im Gegenzug auf den gleichen geheimen Kanälen gesagt hat, dass man nur so tut, als ob man Waffen an die Ukraine liefert.

      1. @ Nuada

        Ein Krieg kann nicht nur faktisch, sondern auch juristisch ohne Vertragsschluß enden, zum Beispiel wenn ein Konfliktpartner schlichtweg nicht mehr existiert. Kann in dem Fall die BRD, aber auch die SU betreffen. Ich sage kann und nicht: dem ist so.
        Am fehlenden Friedensvertrag würde ich es jedenfalls nicht zwangsläufig festmachen. Könnte auch einfach so sein, daß Scholz der Einäugige unter den Blinden ist und sich bewußt ist, daß jeder Konflikt mal endet, die Ukraine eh verlieren wird und man hinterher mit den Russen noch leben muß und vielleicht sogar will. Was vielleicht auch ein Grund dafür ist, daß trotz vollmundiger Versprechungen eigentlich noch nichts in der Ukraine angekommen ist. Selbst die Amerikaner können viel erzählen, Versprechen sind eine Sache, da richtet man das Wort ja auch an die eigene Öffentlichkeit, was aber zählt sind Tatsachen.

        1. Ich glaube nicht, dass du mit solchen Feinheiten hier viele Leute erreichst. 😉 Aber völkerrechtlich ist das natürlich korrekt. Ein Krieg kann ohne Kriegserklärung beginnen und ohne Friedensvertrag enden. Konkludentes Verhalten reicht dafür aus.

    2. Es gab keinen Waffenstillstand am 08.05.1945 sondern die bedingungslose Kapitulation. Die 4 Alliierten hatten vereinbart einen Waffenstillstand abzulehnen und nur die bedingungslose Kapitulation anzunehmen. Wir werden vor der UN noch als Feindstaat geführt und Deutschland hat die bedingungslose Kapitulation gegenüber Russland gebrochen durch Waffenlieferungen an einen Kriegsgegner Russlands. Russland hat jedes Recht Deutschland anzugreifen.

  35. Das Embargo soll in erster Linie nicht Rußland schaden, sondern dient als erzieherische Maßnahme und ermöglicht sehr bald die eine oder andere politische Kehrtwende ohne Gesichtsverlust. Ebenso hat das Feindbild Rußland den Zweck, dem Westen wieder eine Orientierung zu geben, ihn innerlich zu mobilisieren. Ob dies wirklich funktionieren wird, kann man vermutlich erst in einigen Jahren im Rückblick beurteilen. Krisen sind eigentlich immer selbst erschaffen oder inszeniert, ist wie beim Fußball. Jedem Tor des Gegners geht ein eigener Abwehrfehler voraus und nur aus dessen Fehlern ergeben sich Chancen. Natürlich führt dies zu Verwerfungen und Leid, aber für manche Menschen sind politische Veränderungen und Umwälzungen eben nur eine Art von Strategiespiel.

    1. @Majestyk

      „Ebenso hat das Feindbild Rußland den Zweck, dem Westen wieder eine Orientierung zu geben, ihn innerlich zu mobilisieren. Ob dies wirklich funktionieren wird, kann man vermutlich erst in einigen Jahren im Rückblick beurteilen. “

      Es ist ja nicht nur Russland, sondern auch China (also die wichtigste Handelsnation der Welt, wo alle ihre Produktionen hin verlagert haben, zwecks Einsparung von Lohnkosten 😀 ). Nein das kann man schon jetzt sagen, das es mit absoluter Sicherheit in eine Katastrophe führen wird, wenn man seine Zukunft auf marvel-artigen Feindbildern aufbaut (wir „die Guten“ gegen die im Osten „die Bösen“). Das zeigen 2000 Menschheitsgeschichte. Jedes Imperium, das so gehandelt hat, ist bald untergegangen. Zukunft (also eine positive!) kann nur auf friedlicher Gemeinschaft aufgebaut werden. Alles andere führt unweigerlich in den Abgrund, weil alle Gedanken (auch permanent feindseelige) Folgen in der Realität haben. Bei letzterem ist es NIedergang.

      „Die amerikanische Gesellschaft ist eine Gesellschaft voller Hass, und das US-Imperium ist in Wirklichkeit ein Imperium des Hasses und der Feindschaft. “ (Prof. Michael Hudson US-Ökonom von der Universität Indiana).

      So eine Gesellschaft hat einfach keine Zukunft, weder mittel -noch langfristig.

      1. Da sollte man vorsichtig sein! Hass, ach was hasste schon. Ich hasse deutsche Politiker, auch Neue einfach wegen ihrer Versagenskultur die letzten 30 Jahre, auch vorab pauschal und trotzdem zu 100% treffsicher.

        Jedes Feindbild, egal gegen wen soll von kollektiven Versagen nur ablenken.

    2. Weiß nicht. Putin und seine Oligarchen trifft diese „erzieherische Maßnahme“ doch nicht. Ich glaube es geht eher darum Russlands die wirtschaftliche Basis für die Kriegsführung zu nehmen. Solange Russland nicht auf Kriegswirtschaft umstellt, da es gar keinen Krieg führt, könnte das auch durchaus Wirkung zeigen.

      1. @ Mercy

        Ich habe auch nichts davon geschrieben, daß diese Maßnahmen Putin oder Rußland treffen sollen, was sie ja auch effektiv eben nicht tun. Die erzieherischen Maßnahmen richten sich nach innen. Fossile Brennstoffe sind „böse“, das haben die Europäer nun auf die harte Tour zu lernen, die Deutschen bekommen zudem noch beigebracht, daß auch Fleisch essen „böse“ ist. Ohnehin ein Zeichen überkommenen Patriarchiats, genauso wie das Eigenheim. Was meinen Sie eigentlich wozu diese dämlichen Fragen der neuen Volkszählung dienen? Hausbesitzer dürfen sich demnächst richtig warm anziehen, nicht nur weil die Heizung öfters mal ausbleibt. Gleichzeitig bereitet man die Rolle rückwärts bezüglich der Kernenergie vor, denn heizen mit Strom und fahren mit Strom funktioniert nur, wenn auch Strom da ist, gleich ob der Wind weht oder die Sonne scheint.

  36. https://t.me/medvedev_telegram

    In einem gerade aktuellen Wortgefecht bzgl. der leichteren Einreise von RU-Bürgern nach DE hat Medwedew ähnliche Gedanken. Einreiseerleichterungen sind mir willkommen. RU ist für mich interessant, ich bin aber auch nicht naiv und weiß, a) es ist eine Kraftanstrengung und b) so dringend wollen die mich nicht haben.

    „Deutschland hat beschlossen, die Einreise russischer Kritiker des Sondereinsatzes in der Ukraine zu vereinfachen. Mit anderen Worten, diejenigen, die sich ihrem Land widersetzen und wollen, dass es verliert. Brunnen. Zwei Schlussfolgerungen können gezogen werden:

    1. Lassen Sie solche Leute so schnell wie möglich zu den Deutschen gehen. Und am liebsten unwiderruflich unter Androhung der Strafbarkeit für Fälschungen über die Bundeswehr.

    2. Vielleicht sollten wir über eine bevorzugte Einreise nach Russland für alle nachdenken, die sich in Deutschland aktiv dagegen stellen, und nicht nur gegen die ukrainische Variante der Leberwurst (Scholz und Co) und ähnliche europäische Gestalten.“

    1. Das war Google-Übersetzung, hier das Original:

      „Германия решила упростить въезд к себе российским критикам спецоперации на Украине. Иными словами, тем, кто выступает против своей страны и желает ей поражения. Ну что ж. Можно сделать два вывода:

      1. Пусть такие едут к немцам как можно скорее. И желательно безвозвратно под страхом уголовной ответственности за фейки о Вооружённых силах.

      2. Может быть, стоит подумать о льготном въезде в Россию всех, кто активно выступает в Германии и не только против украинского варианта ливерной колбасы (Шольца и ко) и подобных европейских деятелей.“

    2. @Tapio

      Das ist doch schon fast lustig, wenn DE die „Kritiker“ haben will – sollen die hier einreisen lassen. Russland sollte denen die Staatsbürgerschaft dann auch aberkennen.
      Das böse erwachen wird bei den Leuten schon kommen wenn die merken, dass in DE kein Normalsterblichkeit etwas öffentlich kritisieren darf bezüglich der „Regierung“, sie hier nur Hilfsjobs bekommen weil man deren Ausbildung / Studium nicht anerkennt & sie hier als „die bösen Russen“ betrachtet werden sobald sie evt. 1x mal eine geBILDete Ansicht zu Russland „leicht korrigieren“.
      Die meisten von diesen Gestalten kennen DE ja nur vom HörenSagen & den Touris, die schon in Afrika immer erzählen, wie „reich alle in DE“ sind….

    1. Eindeutige Parallelen der pausenlosen Sanktions – Arie zu den Covid-Maßnahmen ist ihre sachliche Schädlichkeit, ihre hysterische Übertriebenheit, die weitaus mehr Schaden als Nutzen anrichtet und ihre völlige Unüberlegtheit. Es wird nicht berücksichtigt, wie tief die Abhängigkeiten der EU von russischen Rohstoffen ist, es geht ja beileibe nicht nur um Öl, sondern um viele andere Rohstoffe, die existentiell wichtig für die EU sind.

      Genau wie bei den hysterischen und sachlich falschen Covid-Maßnahmen, die weitaus mehr Leben gekostet haben, wie diese (relativ harmlose!) Krankheit.

  37. „Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestags, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, fordert eine Neuausrichtung der Bundeswehr mit einer konfrontativen Stellung gegenüber Russland.“

    Die S-Zimmermann wäre damals auch ein Vorzeigenazi gewesen.

  38. Steigende Inflation und Absturz der Reallöhne ist keine Überraschung wenn man die Ziele der NWO Psychopathen kennt. Zwei wichtige Pfeiler der NWO(Agenda21,Agenda 2030) sind die Zerstörung der Industriestaaten und der Mittelschicht. Deshalb die Lockdowns, die im Herbst wahrscheinlich widerkommen werden. Mittlerweile dürfte ja jedem klar sein dass es nie um Gesundheit ging.

    Man kann auch nicht wie Röper oder Putin sagen, die schießen sich selbst ins Knie oder von irrsinniger Politik sprechen, ganz einfach weil das so gewollt ist. Aus Sicht der NWO Psychopathen läuft alles nach Plan. Das muss man wissen! Und ob Putin mitmacht oder nicht, auch Russland und er Krieg in der Ukraine ist Teil des Great Resets und der NWO.

    Deshalb gibt es für das Leben vor allem in Deutschland keine Guten Aussichten. Das wird sich nämlich alles noch zuspitzen.

  39. Für diejenigen, die wieder RTdeutsch, andere gesperrte Seiten und videos oder livestreams sehen, die gewohnte privatsphäre wie in alten Zeiten beim googlen usw. und zusätzlich auch noch alternative medien unterstützen und weoter genießen wollen;

    https://germany-today.org/wie-du-die-internetzensur-umgehst-und-deine-internetverbindung-und-privatsphaere-schuetzt

    wer weiß, wen, welche seite oder platzform es als nächstes trifft….

  40. Nach einer Meldung im Lokalradio wäre Deutschlands größter Gasspeicher in Rehden aktuell nur zu 2% gefüllt und soll nun per „Ministerverordnung“ gefüllt werden . Na dann muss es ja klappen …

  41. >>Was wir seit 2020 erleben, hat es seit dem Krieg noch nie gegeben und die Politik tut de facto nichts dagegen, sondern trifft weiterhin Entscheidungen, die den Prozess sogar noch beschleunigen. <<
    Diese Aussage bezieht sich wohl nur auf Westdeutschland.
    In den annektierten Gebieten (der ehemaligen DDR) sind die Realeinkommen nach der Okkupation durch die größte Vernichtung ein Industrie- und Wissenschaftsstandortes zu Friedenszeiten erheblich gesunken, in manchen Jahren um 20%.
    Die damaligen Maßnahmen der Politik (politisch genannt "ABM"-"Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen", richtig jedoch AVM-Arbeitsvernichtungsmaßnahmen) waren auch darauf ausgerichtet, die Realeinkommen in den annektierten Gebieten weiter zu senken.
    Was Westdeutschland also nun erlebt, dazu kann ein Ossi mal wieder nur sagen: "Da waren wir schon, das hatten wir schon."

Schreibe einen Kommentar