Raubrittertum

EU und USA wollen russisches Vermögen enteignen und der Ukraine geben

Die Staaten des Westens reden offen darüber, im Zuge der Sanktionen blockierte russische Vermögenswerte im Wert von hunderten Milliarden zu verstaatlichen und der Ukraine zu übergeben.

Seit vor einigen Wochen die ersten Meldungen darüber erschienen sind, dass in den USA und in der EU geplant wird, im Zuge der Russland-Sanktionen eingefrorene russische Vermögenswerte zu verstaatlichen und dann der Ukraine zu übergeben, sammle ich diese Meldungen. Was mich dabei verwundert, ist die Tatsache, dass die „Qualitätsmedien“ darüber erstaunlich wenig berichten, schließlich feiern sie ansonsten jede noch so unsinnige und oft sogar selbstmörderische (siehe Gas- und Ölembargo) anti-russische Maßnahme.

Allerdings ist das betretene Schweigen der „Qualitätsmedien“ zum Thema Verstaatlichung russischer Vermögenswerte auf der anderen Seite durchaus verständlich, schließlich ist einer der Glaubenssätze des westlichen System der (angebliche) Schutz des Eigentums. Hinzu kommt, dass das westliche Wirtschaftsmodell unter anderem darauf aufgebaut ist, Gelder aus aller Welt anzuziehen, vor allem für Länder wie die Schweiz, aber auch für viele US-Bundesstaaten ist das ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Willkürliche Verstaatlichungen von ausländischen Gelder dürften manche dieser Geldgeber dazu bringen, nach anderen sicheren Häfen für ihre Vermögen zu suchen, denn Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit sind in diesem Geschäft das wichtigste „Kapital“ – und dieses „Kapital“ zerstört der Westen mit den geplanten anti-russischen Maßnahmen.

Schauen wir uns also die Meldungen der letzten Woche einmal an.

„Washington hat nicht den Wunsch, beschlagnahmte Vermögenswerte zurückzugeben“

Schon am 18. April habe ich berichtet, dass der Sicherheitsberater des US-Präsidenten öffentlich gesagt hat:

„Der Präsident prüft aktiv, wie wir mit der Tatsache umgehen können, dass es nicht unser Ziel ist, diese Vermögenswerte zurückzugeben, wenn wir sie beschlagnahmen. Unser Ziel ist es, sie einer besseren Verwendung zuzuführen als dieser. Aber ich werde vorsichtig sein mit dem, was ich heute sage, denn es gibt einen laufenden politischen Prozess, wie wir mit dieser Frage umgehen werden. Aber seien Sie versichert, dass es nicht unser Ziel ist, eine Zeit lang auf ihnen zu sitzen und sie dann wieder zurückzugeben.“

Damals war er noch nicht bereit, offen zu sagen, was bereits abzusehen war: Die USA wollen eingefrorene russische Vermögenswerte nach Raubritter-Manier klauen und dann nach eigenem Gutdünken verwenden. Man konnte also schon sicher sein, dass die russischen Gelder gegen Russland selbst eingesetzt werden, also wohl der Ukraine zu Gute kommen sollen.

Dass es genau darum geht und dass die USA mit dieser Idee nicht alleine stehen, wurde am 20. April deutlich. An dem Tag erklärte der britische Premierminister Johnson, dass die Entscheidung über eine mögliche Verwendung der im Westen eingefrorenen Vermögenswerte der russischen Zentralbank und russischer Firmen und Privatpersonen zu Gunsten der Ukraine auf „weltweiter Ebene“ getroffen werden solle. Einen Tag später äußerte sich Janet Yellen, die Chefin der US-Zentralbank, zu dem Thema und sagte, dass sie noch nicht wisse, ob eine Verwendung der russischen Gelder zu Gunsten der Ukraine nach geltendem recht möglich sei, das müsse man genau prüfen.

Wenn man in der Ukraine hört, dass von irgendwo Gelder zu bekommen sind, dann ist man in Kiew schnell. Schon am 22. April forderte der ukrainische Justizminister, eingefrorene russische Staatsgelder für die Finanzierung des Wiederaufbaus des Landes zu nutzen.

Der Plan nimmt Gestalt an

Am 27. April sagte der stellvertretende polnische Außenminister ein einem Interview, dass die Vermögenswerte, darunter „das Eigentum sanktionierter russischer Oligarchen und Hunderte von Milliarden Euro aus den von westlichen Ländern eingefrorenen Reserven der russischen Zentralbank„, nach dem Ende der Kampfhandlungen für den Wiederaufbau der ukrainischen Infrastruktur verwendet werden sollten. Weiter sagte er :“Wir glauben, dass es notwendig ist, eine politische Entscheidung zu treffen, dass wir den Kurs beibehalten wollen, dass wir bereit sind, diese Vermögenswerte unwiderruflich zu konfiszieren“ und fügte hinzu, Warschau sei „offen für Konsultationen“ über das Verfahren für eine mögliche Konfiszierung.

Am 28. April wurde das Weiße Haus aktiv, um die von der Chefin der amerikanischen Zentralbank erwähnten juristischen Probleme zu lösen. Dazu wurde dem US-Kongress ein Papier übergeben, dass die Details regeln soll. Das Weiße Haus fügte hinzu, dass der „Vorschlag darauf abzielt, das Verfahren zur Konfiszierung von Oligarchenvermögen zu vereinfachen, den Umfang der zu beschlagnahmenden Vermögenswerte zu erweitern und zu ermöglichen, dass die Erlöse in die Ukraine fließen„. Dem Dokument zufolge handelt es sich dabei um ein „neues, vereinfachtes Verwaltungsverfahren, an dem das Finanz- und das Justizministerium beteiligt sind, um in den USA befindliches Eigentum russischer Oligarchen zu beschlagnahmen, gegen die Sanktionen verhängt wurden und die an bestimmten illegalen Handlungen beteiligt sind.“ Und es wurde auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man das Vorgehen mit den Staaten des Westen koordinieren will:

„Dieser Vorschlag würde die Fähigkeit der Vereinigten Staaten verbessern, mit den internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um Vermögenswerte im Zusammenhang mit ausländischer Korruption zu beschlagnahmen. Mit diesem Vorschlag sollen einige Änderungen vorgenommen werden, um unsere Möglichkeiten zum Einfrieren und Konfiszieren ausländischer Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten zu verbessern.“

Es geht also keineswegs nur um Russland, die USA bereiten sich bereits darauf vor, zukünftig alle Gelder zu konfiszieren, die aus ihrer Sicht mit Korruption im Ausland in Verbindung stehen. Das dürfte in allen Staaten, die von den USA kritisch gesehen werden, aufmerksam verfolgte worden sein.

Am gleichen Tag wurde US-Außenminister Blinken im US-Kongress gefragt, ob das nur für russische Privatvermögen gelte, oder auch für Gelder der russischen Zentralbank. Blinken antwortete, dass man auch Gelder der russischen Zentralbank „nicht nur beschlagnahmen„, sondern sie auch gemäß den in dem Gesetzesvorschlag genannten Zielen entsprechend verwenden werde.

Die Ukraine konfisziert russisches Vermögen

Am 11. Mai hat das ukrainische Kabinett den Beschluss gefasst, russisches Eigentum zu verstaatlichen. Der ukrainische Premierminister erklärte:

„Das Kabinett hat heute ein Dokument gebilligt, demzufolge russische Aktiva in der Ukraine an den Staat übergehen, genauer gesagt an das staatliche Unternehmen ‚Ukrainischer Investmentfonds‘. Alles, was Russland in der Ukraine gehört, wird zur Stärkung der Armee, der Unterstützung der Menschen und dem Aufbau des Landes zugeführt.“

Schon einen Tag später hat das ukrainische Parlament diesen Beschluss mit großer Mehrheit gebilligt.

Da die Korruption in der Ukraine sprichwörtlich ist, dürfte klar sein, wer das Geld in Wahrheit bekommt. Es gibt in der Ukraine keine lukrativeren Jobs, als Mitglied der Regierung zu sein. Schon im Februar, noch vor Beginn der russischen Intervention in der Ukraine, haben Abgeordnete des ukrainischen Parlaments erklärt, Selensky habe in den zwei Jahren seiner Regierungszeit 1,2 Milliarden Dollar und eine Villa in Florida angehäuft.

EU: Konfiszierung nach ethnischen Kriterien

Parallel dazu geht auch die EU voran. EU-Chefdiplomat Borrell sagte der Financial Times am 10. Mai, die EU solle Russlands eingefrorene Devisenreserven für den Wiederaufbau der Ukraine nutzen. Der russische Außenminister Lawrow kommentierte das mit den Worten, was Borrell vorschlage, sei „Raub, den er auch gar nicht zu verheimlichen versucht.“

Schon am 11. Mai meldete Politico, dass die EU ein Gesetz plant, das es erlaubt, russische Vermögen ohne Anklage oder Gerichtsbeschluss zu konfiszieren. Es spielt dabei keine Rolle, ob die betroffene Person sich etwas hat zu Schulden kommen lassen. Es reicht aus, dass man Russe ist. Politico schrieb:

„Ein Offizieller sagte, der Vorschlag würde „die rechtlichen Möglichkeiten für die Konfiszierung von Vermögenswerten ohne Verurteilung erweitern“ und bezog sich dabei auf die Tatsache, dass Sanktionen zwar bereits das Einfrieren von Vermögenswerten russischer Oligarchen erlauben, es aber derzeit sehr viel schwieriger ist, diese Vermögenswerte ohne Gerichtsverfahren und Verurteilung dauerhaft zu enteignen.
Die Frage, was mit den Vermögenswerten oder deren Erträgen geschehen solle, obliege den EU-Ländern, so die Beamten, die hinzufügten, dass die Diskussionen darüber, ob diese Gelder in die Ukraine umgeleitet werden sollten, fortgesetzt würden.“

Dass Menschen nur wegen ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer Staatsbürgerschaft pauschal und ohne Entschädigung enteignet werden können, hat es in der Weltgeschichte meines Wissens noch nie gegeben. Selbst bei der „Arisierung“, als Juden während der Nazizeit in Deutschland ihr Vermögen zu Gunsten von Deutschen entzogen wurde, haben die Nazis die Form gewahrt und gab es Kaufverträge und die betroffenen Juden haben Geld bekommen. Zwar kamen die Verträge unter unsäglichem Druck zu Stande und die Juden mussten ihr Eigentum weit unter Wert verkaufen, aber immerhin bekamen sie überhaupt etwas. In der heutigen EU versucht man nicht einmal mehr, die Form zu wahren.

Am 13. Mai bestätigte ein Vertreter der EU vor der Presse die Meldungen von Politico. Auf eine entsprechende Frage antwortete er:

„Wir haben noch kein Ergebnis erzielt, aber wir schließen es nicht nur nicht aus, sondern arbeiten auch daran, es möglich zu machen“

Um wie viele Milliarden geht es?

Um wie viel Geld es dabei geht, ist nicht bekannt. Schon am 8. April hat die EU gemeldet, 30 Milliarden Euro russischen Vermögens eingefroren zu haben, das dürfte inzwischen aber mehr geworden sein. In der Pressemeldung der EU konnte man Bemerkenswertes lesen, denn dort wurde auch über ein Treffen mit den amerikanischen Kollegen in Sachen Einfrieren von russischem Vermögen berichtet. Der Name der amerikanischen Arbeitsgruppe lautet passenderweise „KleptoCapture Task Force.“ Daher sollte sich niemand wundern, wenn ich die USA hiermit offiziell als „Kleptokratie“ bezeichne.

Übrigens steht die EU ihren amerikanischen Vorturnern in nichts nach. In der EU nennt sich die entsprechende Arbeitsgruppe „Freeze and Seize Task Force“ – also „Einfrieren und beschlagnahmen.“ Wie hießen eigentlich die Arbeitsgruppen in deutschen Behörden, die in den 1930er und 1940er Jahren die Vermögen der Juden beschlagnahmt haben?

Die Schweiz hat aktuell gemeldet, sie habe 6,3 Milliarden Dollar an russischen Vermögen eingefroren. Aktuelle Zahlen darüber, um welche Summen es in den USA geht, liegen mit derzeit nicht vor.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

178 Antworten

  1. Dann dürfte in Zukunft wohl klar sein, mit wem man
    nie wieder Geschäfte machen sollte.

    Aber die „KleptoCapture Task Force“ und „Freeze and Seize Task Force“ schlägt wirklich dem
    Faß den Boden aus.
    Die versuchen nicht mal mehr es irgendwie zu verschleiern.
    Nun ja, alles hat ein mal ein Ende. Ist vielleicht gar nicht so verkehrt.
    Hochmut kommt vor dem Fall.

    1. Es scheint langsam los zu gehen, mit der Verteilung der Beute.

      Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) spricht sich dafür aus, eingefrorene russische Vermögenswerte zu nutzen, um den Wiederaufbau in der Ukraine zu finanzieren. „Beim Vermögen des russischen Staates spricht mein Gerechtigkeitsgefühl dafür“, sagte Lindner dem „Spiegel“.

      https://www.epochtimes.de/politik/ausland/lindner-will-russisches-vermoegen-fuer-wiederaufbau-in-ukraine-nutzen-a3826393.html

      1. „Beim Vermögen des russischen Staates spricht mein Gerechtigkeitsgefühl dafür“, sagte Lindner dem „Spiegel“.

        Denkt er denn, sein subjektives „Gerechtigkeitsgefühl“ sei als internationaler Maßstab für die Enteignung von Staatsvermögen tauglich?

        Bisher waren Staatsbanken immun gegen derartige Zugriffe. Deshalb wundert mich auch die Bemerkung von Yellen „dass sie noch nicht wisse, ob eine Verwendung der russischen Gelder zu Gunsten der Ukraine nach geltendem Recht möglich sei, das müsse man genau prüfen. “

        Sie weiß sehr genau, daß das „nach geltendem Recht“ nicht möglich wäre, gleichwohl von ihrer Regierung jedoch praktiziert wird, zuletzt am Beispiel Afghanistan. Da wurde ein Staatsvermögen von $14,5 Mrd „eingefroren“ und die Hälfte davon seitens Biden den Angehörigen der 9/11-Opfer zugesprochen – während in Afghanistan die Menschen verhungern.

        Was schert dieses P…. das Recht – von Moral gar nicht zu reden!

    2. Richtig. Absolut.
      Nun ja, alles hat ein mal ein Ende. Ist vielleicht gar nicht so verkehrt.

      Es ist nicht nur gar nicht so verkehrt, sondern die Dummheit der Polit-Massen in Berlin-Brüssel usw. schon zum jetzigen Zeitpunkt ihre Pläne „auf den Tisch“ zu legen, macht es den Russen einfacher, ihre eigenen gesetzten Ziele auch zu erreichen.

      „DIE UKRAINE“ von der sie sprechen, existiert ja heute schon nicht mehr. Nur die Frage der Zeit, bis der „Hochsitz-Krieg“ dann auch das gewünschte Ergebnis bringt.

      Und mit jedem weiteren Sprechen der Klugwesten, mit jeder weiteren $$€€-Fütterung wird sie kleiner „DIE UKRAINE“ Es ist schon aus militärischer Sicht überhaupt nicht mehr möglich, eine militarisierte Restukraine „übrig zu lassen“, die dann aus der Westukraine mit von der NATO zur Verfügung gestellten Raketen… Muss man nicht weiter ausführen.

    3. Wenn das durch geht, was werden dann andere Staaten machen, vorsichtshalber ? Ihre gelder aus USA und EU abziehen ? z.B. die arabischen Staaten oder auch China, Indien, jedenfalls einen Teil. Man weiß ja nicht was den USA sonst noch einfällt. Oder wird das jetzt eine Blaupause für sämtliche Staaten der Welt einem anderen das Eigentum zu nehmen ?

    4. Könnte es eventuell sein, dass Angloamerika Russland so lange reizen und provozieren will, bis die endlich doch Europa den Energiehahn zudrehen. Nicht umsonst wird doch der nächste große Schritt als GREAT RESET angekündigt.

      Reset heißt doch, alles auf Null. Und dann von da aus noch mal neu anfangen.
      Wäre doch eine Überlegung wert.

    1. Im Gegensatz zu Afghanistan setzen die USA diesmal alles auf eine Karte. Was jetzt passiert, ist die Verwirklichung eines lange vorher ausgearbeiteten Plans. Ein Rückzug kommt für die USA nimmer in Frage, sie stehen trotz aller Ferne mit dem Rücken zur Wand. Das ist das fiese an Kriegen … einmal begonnen, gibts nur noch Sieg oder Niederlage. Und noch einen Anlauf, den russischen Bären zu besiegen, kann sich auch „gods own country“ nicht leisten. Die RF und China haben eigentlich alle Zeit der Welt, auf die Implosion des globalen Westens zu warten.
      Was wiederum der Ami nicht zulassen wollen wird, bei Strafe seiner Bedeutungslosigkeit.
      Einen Sieg der Vernunft wird es in diesem Krieg sehr wahrscheinlich nicht geben.

      1. Teile Ihre Einschätzung. Die Frage steht im Raum: WER sind die eigentlichen Drahtzieher?! WER profitiert?!

        Die Drahtzieher machen sich die Hände normalerweise nicht schmutzig, die lassen den Dreck andere machen.

        1. Hallo Hegar, die Doku „Europa – die letzte Schlacht“ gibt dir die Antworten, nach denen du suchst.
          Sie ist SEHR lang, aber auch SEHR spannend und aufschlussreich. Allerdings wird sie für manchen, der noch nicht tief in die Geschichte eingedrungen ist, ziemlich schwere Kost sein. Leider schon fast überall gelöscht (warum wohl?) und daher m.W. nur noch auf „BitChute“ und „Odysee“ zu finden. Ich empfehle daher, das runterzuladen, bevor man sich damit befasst.

  2. Was USA und EU jetzt machen, ist nicht nur gegen jede Rechtsstaatlichkeit, es erschüttert im Ausland das Vertrauen in Geldanlagen in diesem Wirtschaftsraum auf Jahre hinaus. Zudem stehen sie mit all den Sanktionen als heuchlerische Partei von Kriegstreibern da, denen es deutlich erkennbar nicht um Frieden geht, sondern um Wirtschaftsmacht, selbst mit illegalen Methoden.
    Das löst in der Welt vor allem Skepsis aus. Man wird sich in anderen Ländern zukünftig dreimal überlegen, ob und wie man sich auf wirtschaftliche Zusammenarbeit mit USA/EU einlässt. Ab jetzt sind Geldanlagen hier nicht mehr sicher.
    Ich bin ziemlich frustriert, diese Räubereien mit ansehen zu müssen. So sehr ich eine gute Infrastruktur schätze — es tut einem leid um jeden Euro, den man an Steuern in dieses kranke System einzahlt.

  3. Oh nein! Nein! Wie schlimm! Die westlichen „Partner“ klauen russisches Vermögen! Das geht doch nicht!
    Ich finde, die Russische Föderation sollte jetzt „maximal empört“ sein und den amerikanischen Botschafter einbestellen. Dann wird man ihm sagen, dass das aber nicht so sehr freundlich ist. Und das wird die Amis nicht kalt lassen!

    Die Russen wollten eigentlich für heute Gegensanktionen ankündigen. Wahrscheinlich haben sie die Hosen voll und haben sich’s deswegen anders überlegt. Man will ja schließlich nicht die westlichen „Partner“ erschrecken. Der Westen will zwar Russland zerstören und die Nazi-Polacken am liebsten alles russische ausrotten, aber muss mit Augenmaß antworten. Schließlich darf man ja nicht die westlichen „Partner“ vergraulen. Das wäre ganz ganz schlimm.

    1. Ich bin jetzt gespannt, was die Chinesen mit ihren Auslandsvermögen machen 😀

      „Die Russen wollten eigentlich für heute Gegensanktionen ankündigen. Wahrscheinlich haben sie die Hosen voll und haben sich’s deswegen anders überlegt. Man will ja schließlich nicht die westlichen „Partner“ erschrecken.“

      Warts doch ab, der Tag dauert noch eine Weile. Und „den Westen nicht erschrecken“ ich glaube, den Punkt haben die Russen längst hinter sich. Kann auch sein, das demnächst die (erheblichen!) Getreide -und Öl-Lieferungen in die USA und Europa gänzlich ausfallen.

      Mal gespannt, wer sich dann mehr „erschreckt“.

      1. Klar, die Russen lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und ziehen ihr Ding durch. Auch wenn es für manche von uns manchmal wie ein Rückschritt aussehen mag, die Russen gewinnen diesen Krieg früher oder später, einfach weil es um eine existenzielle Frage geht (Im Gegensatz zur NATO oder EU).
        Was die Chinesen angeht, sehe ich das Ganze allerdings schon wieder ganz anders. Die Chinesen sind eine faszinierende Nation, aber leider ängstlich und feige. Die werden sich NIEMALS trauen, so was zu machen wie die Russen es sich getraut haben (=die NATO + EU + US + GB, also die gesamte westliche Welt herauszufordern).

        Man konnte das eindrucksvoll sehen, als die Kanadier damals diese Huawei-CEO verhaftet haben und selbstverständlich an die USA ausgeliefert haben. Die Chinesen haben zwar als Alibi auch irgend einen Ami-Mops (oder war’s sogar ein Kanadier) festgenagelt, aber beeindruckend fand ich, wie extrem duckmäuserisch die Chinesen sofort versucht haben, sämtliche Wogen zu glätten und JA NICHT die Über-Nation, den Beherrscher der Welt, den Ober-Primus und unumschränkten Herrscher dieses Planeten zu reizen. Überhaupt scheint das in Asien die Maxime überhaupt zu sein. Im privaten und geschäftlichen Miteinander ist das mMn ein Zeichen von innerer Größe und Respekt. Aber in der internationalen und der Geo-Politik sind die Chinesen mMn einfach zu doof und feige. Eine Militäroperation wie die jetzt von den Russen würden sich die Chinesen NIEMALS trauen, selbst wenn sie zahlen- und materialmäßig um ein Vielfaches überlegen wären. Grundsätzlich ist es gut, dass China kaum selbst einen Krieg begonnen hat und wohl auch selten einen beginnen wird.
        Aber ich fürchte dass NUR die Russen bisher verstanden haben, wie man mit dem Westen umgehen muss, wenn man als Land und Nation überhaupt eine Zukunft haben will.
        Die Chinesen mögen wirtschaftlich mittlerweile die Nr. 1 sein. Aber ohne die Russen und ihr Militär sind sie nichts weiter als eine ost-asiatische Regionalgröße. Wenn Russland nicht wäre, würden wir von China so ziemlich NICHTS hören.

        1. Die Chinesen sind einfach kein kriegerisches Volk (mehr). Sie haben nicht -wie die USA- ständig Pläne den Planeten mit „full Spectrum Dominanz“ zu beherrschen. Sie sind im Grunde ein reines Händler-Volk, das sich im Ernstfall mitlerweile zu wehren weiss.

          Die Amis dachten immer, sie müßten verhindern, das Deutschland und Russland jemals zusammenkommen, weil das dann Weltmacht Nr.1 würde. Brezinskis Analyse war falsch. Die Deutschen sind genauso auf dem absteigenden Ast, wie die Amis.

          In ihrer kurzsichtigen Fixierung auf Deutschland und Russland haben sie (bzw Brezinski) die Chinesen völlig vergessen. Jetzt haben sie eine wesentlich mächtigere Allianz gegen sich, als es Deutschland und Russland jemals hätten sein können. Obendrein haben die Chinesen selber riesige Bodenschätze (ganz im Gegensatz zu Deutschland) und 20-mal soviel Manpower wie Deutschland.

          Mit ihrer hirnlosen Konfrontations-Strategie haben die Amis jetzt das mächtigste Bündnis aller Zeiten gegen sich (von Indien will ich jetzt gar nicht reden!)

        2. In China denkt und handelt man anders, nicht in Kriegsgebaren und Starken-Mann Manieren. In Heldenmutideologie, Tapferkeit beweisen. Vor wem ? vor der Regierung ? weil die Herrschenden, die Elite ihnen weiß macht sie müssen kämpfen, tapfer sein? Ich schätze die chinesische Vorgehensweise geht langsam und geduldig voran. Ein Krieg ist immer ungewiß und keiner weiß im Endeffekt wie er ausgeht. Gut, die USA wussten wie ihr Krieg gegen Irak ausgehen wird, aber bei Vietnam haben sie sich maßlos verschätzt. Und Afghanistan ? Und China hat noch viel Armut und Rückständigkeit, was wollen die jetzt mit einer kriegerischen Auseinandersetzung, das würde sie für den Aufbau des Landes nur zurückwerfen. Und ihr Land wird ihnen wichtiger sein, als das andere sie für unmutig halten, sogar von Feigheit sprechen. Lasst die anderen reden …

          1. Wenn ich mich mit USA anlegen wollte, würde ich erstmal abwarten bis sie in eine entscheidene Schwächphase kommen. Z.B. einen Krieg mit Russland.

            Militärtechnisch haben die USA schon jetzt akute Probleme das verbrauchte Material wieder zu ersetzen. Viele elektronische Bauteile kommen aus Asien bzw. China. Gibt’s von daher Probleme, sitzen sie auf dem Trockenen. Man könnte auch abwarten bis der Doller abstürzt. Öl in Rubel oder Yuan wäre ein Anfang.

            Und in der Zwischenzeit baue ich ruhig mein eigenes Arsenal weiter auf. Immer weiter. Bis sie verstanden haben. Ab jetzt ist Schluss mit Großmaul.

        1. @Serpin

          „Versteh´ einer noch Putin!“

          Yep, viel zu weich für den US-EU-Imperialismus. Unter Stalin würden diese ganzen wertewestlichen Sperenzchen nicht so leicht laufen -Stichwort: „Berlin-Blockade“

          1. Russland hätte Deutschland schon lange mürbe machen können, Hahn aufdrehen, denen keine Zeit lassen um einen Ausweg zu finden, die Kriecher knicken von selbst ein. Je länger der Krieg dauert, wir noch gut davon kommen, desto lauter bellt Scholz Richtung Russland. Solch einem verdorbenen Charakter wie er es ist, gehört der Mund gestopft!
            Ein Regimechange ist in Deutschland überfällig!!!

    2. Ich glaube, der Schachzug Russlands, eine große Menge im Grunde wertloser Dollars als Köder für die Gierigen aufzustellen, war genial und hat zu einhundert Prozent funktioniert. Sie konnten nicht anders, die Raubritter, als sofort nach der Beute zu schnappen. Es ist ja nicht das erste Mal, eigentlich stehlen und betrügen sie ständig. Aber das war jetzt ein Lehrstück. Es erschüttert den Kapitalismus in seinen Grundfesten. Laut ihren Ökonomie- Experten ist das private Eigentum heilig und der Sozialismus, den sie gern als Kommunismus bezeichnen, wegen des angeblich nicht garantierten privaten Eigentums des Teufels. Und jetzt sowas und öffentlich für jeden sichtbar und unvereinbar mit ihren Lehren. Es gibt derzeit ja nicht viel zum Lachen, aber das ist köstlich. Und auch die Chinesen und die Ölscheichs sind nicht amüsiert, wegen der Massen an amerikanischen Staatsanleihen, die sich in ihrem Besitz befinden.

      1. Sehr guter Kommentar, vor allem das mit dem Köder! Sensationelle Sichtweise. Danke.
        Einzige Anmerkung, die ich mir erlaube ist die, dass Japan noch ein wenig mehr US-Dollars hortet als China. Aber dies ist letztendlich nicht matchentscheidend.

  4. Heute morgen auf Russländer-Friends:
    „3,4 Milliarden Dollar an russischen Vermögenswerten wurden von der Schweiz freigegeben, da sie nicht nachweisen konnte, dass sie unter Sanktionen fielen.“
    Ob diese Nachricht fake ist kann ich im Moment nicht recherchieren. Ich weiss aber von schweizer
    Bekannten, daß man in Bankkreisen nicht so arg enteignungsbegeistert ist.

  5. Beim Vergleich mit unzureichend entschädigten jüdischen Eigentümern im 3. Reich muß man auch wissen, daß es ab 1933 nicht nur 1, sondern 5 (fünf) jüdische Kriegserklärungen an das Deutsche Reich bzw. die Deutschen gegeben hat! Hier nachzulesen:
    Historische Tatsachen Nr. 88,
    https://ia801505.us.archive.org/13/items/historische-tatsachen-88/historische-tatsachen-88.pdf
    Wer den Krieg erklärt, muß mit Folgen rechnen – aber die Deutschen haben z.B. mit dem Haavara-Abkommen für Gerechtigkeit bei der Auswanderung der Juden nach Palästina gesorgt.
    Das sieht, wie im Artikel von Herrn Röper erläutert, bei den immerhin entscheidend von Juden mitregierten USA ganz anders aus, da wird kaltschäuzig und rücksichtlos beschlagnahmt und enteignet. Haben die Russen den USA den Krieg erklärt? Wäre mir neu.

    1. Haben ja in den USA mehrere äusserst einflussreiche Israel-Lobbyorganisationen, spenden ja jeweils Riesensummen an die jeweiligen Parteien. Ohne die Zustimmung der Israel-Lobbyorganisationen wird in den USA niemand Präsident! Eine der mächtigsten und einflussreichsten Israel-Lobbyorganisationen ist das „American Israel Public Affairs Committee (AIPAC; deutsch „Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten)“ mit über 100.000 Mitgliedern. Quelle:
      https://de.wikipedia.org/wiki/American_Israel_Public_Affairs_Committee
      Über den politischen Einfluss der jeweiligen Israel-Lobbyorganisationen, siehe folgende erhellende Publikationen:

      – Peter Beinart – Die amerikanischen Juden und Israel, Was falsch läuft
      – John J. Mearsheimer, Stephen M. Walt – The Israel Lobby and US Foreign Policy, How a powerful American interest group has created havoc in the Middle East
      – Michael Lüders – Armageddon im Orient, Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt

      Von dem amerikanischen Politologen John J. Mearsheimer gibt es dazu auch ein Video-Vortrag auf englisch:

      The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy: John J. Mearsheimer (28.08.2015)
      https://www.youtube.com/watch?v=RTksWA1I2UI&t=4s (Dauer: 01:21:11)

      Es gibt allerdings von John J. Mearsheimer noch weitere Video-Vorträge auf Youtube, einfach danach suchen!

    2. Die Doku „Europa – die letzte Schlacht“ ist SEHR lang, aber auch SEHR spannend und aufschlussreich. Allerdings wird sie für manchen, der noch nicht tief in die Geschichte eingedrungen ist, ziemlich schwere Kost sein. Leider schon fast überall gelöscht (warum wohl?) und daher m.W. nur noch auf „BitChute“ und „Odysee“ zu finden. Ich empfehle daher, das runterzuladen, bevor man sich damit befasst.

  6. Der Ami Geldklau ist ja nichts neues ! Gaddafi wollte we ändern es war sein Todesurteil ! Venezuela hat den Klau auch gespürt weiter Afghanistan , Syrien usw. Warum ? hat man daraus nicht gelernt . Warum muss man überhaupt Staatsgelder auf Ausländischen – Banken bringen ! Wo ist das Deutsche – Gold ? Holt eure Gelder zurück und ihr werdet sehen was mit dem Dollar passiert !

    1. Das ist nicht so profan. Staaten können nicht einfach ihr Geld nach Hause holen, es wird z. B. gebraucht, um Aussenhandelsgeschäfte zu bezahlen oder Rohstoffe, die, wie im Fall von Öl bis vor kurzem immer in Dollar gehandelt wurden. Und Deutschland ist besetztes Gebiet, völlig machtlos und darf das eigene Gold in den USA nicht einmal ansehen.

  7. Muss dann jetzt BAYER/Monsanto auch seine ganzen Farmen in Entwicklungsländern zurückgeben? Alle durch Korruption in afrikanischen Staaten „erworben“ bzw. die Bauern wurden einfach enteignet. DESHALB gibt es da so viel Hunger!

    Das US-System (das auch das der EU ist) basierte schon immer auf Landraub durch Korruption der örtlichen Regierungen, deshalb waren westliche Staaten oft so „reich“. Nicht weil Kapitalismus so toll funktioniert, sondern weil Privater Kapitalismus auf Raub basiert. Später werden dann die Arbeiter mit Hungerlöhnen um den von ihnen hergestellten Mehrwert betrogen.

    Der ganze westlichen Privat-Kapitalismus basierte schon immer auf Diebstahl, Raub und Betrug. Wenn ich eine Bank nach der anderen überfalle (und nicht erwischt werde) bin ich auch immer steinreich!

  8. Ich komme ehrlich gesagt aus dem Staunen nicht mehr raus😲

    Erst verkaufen sie uns seit mehr als 2 Jahren eine Erkältung als die neue Pest, dann die Russenhetze und jetzt das! Was ist los auf diesem Planeten?😳

    1. Vielleicht müssen sie sich jetzt was neues einfallen lassen, nachdem die US-Biolabore in der Ukraine aufgeflogen sind, die vermutlich dazu dienen sollten, ganz Europa zu verseuchen.

      Insofern war der russische Einmarsch in die Ukraine für Europa sogar eine Art „Lebensrettung“ d.h. auch aus dieser Perspektive eigentlich absolut unumgänglich. Russland hat zum 3. Mal die Welt gerettet.

      1. Zum 3. Mal die Welt gerettet? Wohl zum ersten Mal und außerdem – die Labore waren fast alle an der Grenze zu Russland. Insofern war wohl eher dieses das Ziel! Trotzdem natürlich gut, daß sie ausgehoben wurden.
        Die Doku „Europa – die letzte Schlacht“ gibt dir Infos, die du dringend brauchst!
        Sie ist SEHR lang, aber auch SEHR spannend und aufschlussreich. Allerdings wird sie für manchen, der noch nicht tief in die Geschichte eingedrungen ist, ziemlich schwere Kost sein. Leider schon fast überall gelöscht (warum wohl?) und daher m.W. nur noch auf „BitChute“ und „Odysee“ zu finden. Ich empfehle daher, das runterzuladen, bevor man sich damit befasst.

    2. Das Ganze ist doch nichts Neues.
      Am 01.07.1990 wurden 60 Milliarden Mark Sparguthaben der DDR-Bürger auf Anordnung der BRD in der DDR vernichtet.
      Am 3.10.1990 wurden 2 Billionen DM Auslandsguthaben der DDR vernichtet (diese hat die BRD der DDR geschuldet, tolles Ergebnis der Annektion der DDR – anschließend hat man Almosen an die „neuen Bundesländer“ bezahlt).
      In den 1990er Jahren fand die größte Vernichtung eines Industrie- und Wissenschaftsstandortes in Friedenszeiten statt, reich geworden sind dabei hauptsächlich Wessis.
      Am 2015 wurden wiederum Millionen DDR-Bürger durch Angleichung des DDR-Sachenrechtes an das Recht der BRD enteignet.
      (Etwas was viele noch nicht mitbekommen haben, offensichtlich hofft man hier auf Verjährung der Entschädigungsansprüche.)

      Die BRD enteignet seit über 30 Jahren einen Teil „ihrer“ Bürger.
      Nun zieht man das halt größer auf und enteignet auch noch Bürger anderer Staaten.

      1. Die Bevölkerung der damaligen DDR hat sich 1990 eben für Helmut Kohls „blühende Landschaften“ entschieden und nicht für den Weg, den Willy Brand einschlagen wollte. Selber Schuld. Es gab genügend mahnende Stimmen damals, es gab hinreichend viele Experten, die genau davor gewarnt haben.
        Aber die „blühenden Landschaften“ waren halt verlockender. Und dass es die nicht umsonst gab, mussten die damaligen DDR-Bürger erst noch schmerzhaft am eigenen Leib erfahren.

        1. OTTO:

          soll einen das jetzt überzeugen, dass es richtig war? Wenn ich also Atom Physiker wäre und eine 6 jährige Tochter hätte und sie mit in mein Labor nehme würde und sie dann frage würde, ob sie lieber Plutonium oder lieber Strontium in ihren Kakao möchte, wäre das dann die eigene Schuld der 6 Jährigen für ihr Ende?
          Falls ja , möchte ich ab morgen bitte alle „Impfungen“ für mich nachholen und mich dann auch gleich freiwillig in der Ukraine andienen, nachdem ich zum Judentum konvertiert wurde, natürlich alles freiwillig.
          pffffff..

    3. Das Fiat Geldsystem der Angelsachsen ist am Ende seiner Lebensdauer angekommen. Die Klasse der Besitzenden will alles Zusammengeraubte behalten und uns, den Besitzlosen, ihre gigantischen Schulden aufhalsen. In der Vergangenheit wurden solche Great Resets stets mit großen Kriegen bemäntelt. Das klappt nicht, weder der Russe noch der Chinese beißt an. Und Corona hat auch nicht das gebracht, was Dr. Fauci, Bill Gates usw. versprachen. Jetzt ist guter Rat teuer. Der Poker könnte sie selbst vernichten. Und sie hängen sehr an ihrem Leben.

      1. Wie bescheuert kann man eigentlich sein? Einen zuverlässigen, günstigen Energieanbieter zu bekämpfen und zu sanktionieren, nur weil es die USA es befiehlt? Wir haben es anscheinend wirklich nicht besser verdient…

        1. Gar nicht bescheuert! Allerdings muss man sich klar machen, wer der eigentliche Strippenzieher hinter den ganzen Sanktionen und Stopp von Nord Stream 2 ist. Dann ergibt alles durchaus einen Sinn, zumindest aus Sicht der Partikularinteressen des Strippenziehers ;-(

        2. Leider ja!!!

          Wir werden seit mehr als 100 Jahren für blöd verkauft.

          Seit mehr als 100 Jahren versuchen die angloamerikanischen Finanzmagnaten Deutschland und den Rest der Welt klein zu halten. Mit ALLE Mitteln. Menschenleben spielen ausdrücklich keine Rolle.

          Hochinteressante Lektür:
          Thosten Schulte: „Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung“
          Peter Haisenko: „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“

          Da kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich/wir wurden unser ganzes Leben lang mit Lügen gefüttert, damit wir keine Fragen stellen und still halten. Und zahlen!

          1. Die Doku „Europa – die letzte Schlacht“ gibt ebenfalls Aufschluss über unsere WIRKLICHE Geschichte.
            Sie ist SEHR lang, aber auch SEHR spannend und aufschlussreich. Allerdings wird sie für manchen, der noch nicht tief in die Materie eingedrungen ist, ziemlich schwere Kost sein. Leider schon fast überall gelöscht (warum wohl?) und daher m.W. nur noch auf „BitChute“ und „Odysee“ zu finden. Ich empfehle daher, das runterzuladen, bevor man sich damit befasst.

            1. Interessant! Auf Odysee kommt folgende Meldung:

              Content unavailable
              The law of the Federal Republic of Germany states this content is illegal: StGB Sections 185, 189
              and 130(3) c.c.

              Auf BitChute:

              Channel Restricted

              The parent channel of this video is unavailable at your location due to the following restrictions:
              Contains Incitement to Hatred

              Please see the Community Guidelines for more details. If this is your content then please check
              the Visibility tab for more specific information on this restriction.

              =========================================

              Toll, oder. Klartext: „Wir wollen nicht, dass du erfährst, was wirklich geschah.“

              Hier noch vorhanden: Teile 1 – 4.2
              https://archive.org/details/Europe_The-last-Battle/Europa+-+die+letzte+Schlacht+-+Teil+01.mp4

  9. Ganz einfach: Russland muss zerstört werden koste es was es wolle und unter allen Umständen. Das ist meiner Meinung nach die Absicht der USA. Man will dieses Land und seine Rohstoffe rücksichtslos ausbeuten und verwerten können, und dazu muss der dort existierende Staat mit seiner eigenständigen(!) Regierung komplett vernichtet werden. Die USA sind das neue Reich des Bösen…

    1. Ist nur dumm, das die Amis lern-resistent sind. Bis jetzt haben alle ihre Maßnahmen Russland sogar gestärkt, getreu dem weisen Spruch von Lao-tse „alles, wogegen man kämpft, macht man stärker“ (weil man Energie hineinsteckt!).

      Aber das haben die Amis noch nie begriffen, weil sie sich vor Weisheit fürchten. Dumme lernens nie „War on Drugs“, „War on Terror“- Ergebnis > beides hat enorm zugenommen!

      1. Da gibt es aber noch mehrere, die dumm geboren sind und nichts dazu gelernt haben!
        Da muss man nicht weit gucken, die kleinen Möchtegern-Napoleon, sind doch mit Blindheit geschlagen,
        Macron spielt die tolle Type, Scholz zittern schon die Beine!
        Wenn der Herrn Putin gegenüber steht, dieser einmal tief Luft holt, hängt er quer vor dessen Nase!

  10. Was ist eigentlich besser, Geld klauen oder Bomben werfen?
    Es herrscht Krieg, da wird nun einmal von allen Parteien mit harten Bandagen gekämpft.
    Krieg führen und sich beschweren, wenn die Gegenseite auf Glacéhandschuhe verzichtet ist Mimimi.
    Auf dem Schulhof fanden wir das noch ziemlich uncool.

      1. @Paco
        Offiziell ist ja noch nicht einmal Krieg, denn offiziell führt Rußland ja „nur“ eine Spezialoperation durch. Dumm nur, daß sich dies für Betroffene dann eher wie Krieg anfühlt.

        1. @Majestyk
          Es IST eine militärische Spezialoperation – auch wenn Sie es nicht verstehen!
          Und im Übrigen wird auch in Russland von Krieg gesprochen – nur eben nicht von Krieg gegen die Ukraine sondern gegen die Naziregierung!

        2. Die UNO-Statuten, auf deren Art.51 sich Rußland beruft, kennen das Wort „Krieg“ nun einmal nicht. Dennoch gelten die Kriegsregeln, wie sie in normaler Sprache zusammenfassend genannt werden.

          1. Man kann sich alles schönreden.
            Wenn ich militärisch interveniere, aber auf eine Kriegserklärung verzichte, dann kann ich hinterher auch nicht auf Kriegsrecht pochen. Die leidvolle Erfahrung durften amerikanische Soldaten schon im Vietnamkrieg machen.

            Frage in die Runde: Ist hier eigentlich jemand Kombattand? Also ich nicht, ich unterliege nicht einmal mehr der Wehrerfassung. Insofern beobachte ich einfach die Geschehnisse und versuche mir selber diese zu erklären. Hier habe ich den Eindruck, daß ziemlich viele Forenteilnehmer emotional involviert sind. Also ich habe den Krieg nicht angefangen, ich bin auch nicht Kriegspartei.
            So dämlich ich die ganzen ukrainischen Fahnen in Geschäften und bei Sportverantsaltungen finde, so sinnfrei empfinde ich es sich hinter der russischen Fahne zu versammeln. Rußland ist nicht mein Land, die Ukraine ebenfalls nicht, auch nicht die USA. Theoretisch wäre es Deutschland, da war ich auch mal Patriot, da Deutschland aber irgendwann entschieden hat sich von seinen Patrioten zu trennen, kein Volk mehr benötigt und nur noch Bewohner hat bin ich eben Patriot ohne Heimat.
            Wer nun meint seinen in zwei Jahren Kasernierung aufgestauten Frust an mir abzulassen, der darf das ja gerne tun, nur bin ich eigentlich der falsche Adressat.

            1. Lieber Majestyk,
              es ist heutzutage „uncool“ eine „Kriegserklärung“ auszusprechen wenn man vorhat die Armee einzusetzen, jedenfalls kann ich mich zu meinen Lebzeiten nicht erinnern dass Amerika jemals eine solche ausgesprochen hätte.

              Was nun die von ihnen empfundene Rolle des „Bürgers“ betrifft, so reduziert sich diese bei genauerer Betrachtung auf die Rolle von Personal.

              Und in jeder gut geführten Firma ist es dem Personal strengstens untersagt wider den Stachel zu löcken.

              Was nun ihre zärtlichen Gefühle für „Patriotismus“ betrifft, lassen sie sich von einem alten Mann sagen: Ein wahrer Patriot weiß wann er zu kämpfen hat und wann er die Klappe halten muss, denn sonst ist er nicht mehr Patriot, sondern nur noch tot.

              Hoffe ihnen geholfen zu haben.

              1. @ohne_Z
                „Hoffe ihnen geholfen zu haben.“

                Nö, ist aber auch nicht nötig. Ich benötige keine Hilfe, bin körperlich noch fit und kann auch selbstständig denken, auch außerhalb von einem Rudel.
                Daß ich nicht vorhabe zu kämpfen habe ich deutlich gemacht, wüßte auch nicht für wen oder gegen was, umgekehrt habe ich auch nicht vor die Klappe zu halten, erst recht nicht nur deswegen weil anderen Leuten meine Ansichten nicht gefallen.

                Im Übrigen ist es immer ein bißchen doof, dieses Bütz wieder Bütz zu spielen, nur weil einem kein Gegenargument einfällt. Es tut nichts zur Sache, wem die USA irgendwann den Krieg erklärt haben und wem nicht. Thema hier und heute ist der Krieg in der Ukraine und der hat Rußland nicht den Krieg erklärt, kann demnach auch nicht auf kriegsrechtliche Gepflogenheiten hoffen oder diese reklamieren, wenn es gerade mal paßt.

                Es gibt nur einen Maßstab, der gilt für alle. Ist wie beim Fußball, da kann man auch nicht mit einem Mann mehr auflaufen, nur weil man gerade mal ein Heimspiel hat.

              2. Vielleicht ist es noch keinem aufgefallen, aber man braucht heutzutage keine Kriegserklärung, da sich die ganze Welt noch mitten im Krieg befindet. Oder kennt jemand eine nennenswerte Zahl von Friedensverträgen seit dem 1. Weltkrieg? Das ist ja das „Schöne“ an dem Zustand: man kann überfallen, wen und wann man Lust dazu hat.

            2. @Majestyk
              Das ist leider fern aller Kenntnis. Militär und Naziverbände der Ukraine haben die Volksrepubliken noch angegriffen, nachdem diese Beistandsabkommen mit Rußland hatten. Aber auch vorher. Seit 2014 unter Obama und Vize Biden massiv, unter Trump weniger, seit Anfang 2022 unter dem „Präsidenten“ Biden wieder wie vorher. Nach Art. 51 UNO ist keine Kriegserklärung nötig, da es das Recht auf kollektive Selbstverteidigung ist. Eine unverzügliche Meldung an den UN-Sicherheitsrat ist nötig, und die gab es.

              Im übrigen ist dies nur Teil eines größeren Krieges, der seitens des Westens seit „Kosovo“ und „9/11“ durchgehend an vielen Schauplätzen tobt und es war abzusehen, daß die Gegner, formiert um China und Rußland, sich das nicht in alle Ewigkeit bieten lassen würden. So hat Rußland nun die Initiative ergriffen in der zutreffenden Erkenntnis, daß ohne Entnazifizierung und Entmilitarisierung in der Ukraine nie Ruhe sein würde.

              Als deutscher Zivilist sind Sie natürlich kein Kombattant, aber Kriegsgegner Rußlands. Die BRD hat mit ihren Aktivitäten einige Grenzen überschritten und kann als auf Seiten des Faschistenregimes in den Krieg gegen Rußland eingetreten betrachtet werden.

              Deutschland führt nun seit 23 Jahren ununterbrochen Krieg. Und gerade Leute wie Sie persönlich, die sich einreden, das sei nicht so und gehe Sie im übrigen nichts an, gehören als faktische Stützen dieses Regimes und seiner Kriege die Hauptschuldigen und sind Kriegsgegner ersten Ranges.

              1. @John
                Hätte es nicht gereicht, ihn mit der Nase auf r2p zu stoßen?

                Mit r2p wurde doch auch im Kosovo jedes Argument niedergeschlagen.

                Sie schreiben weiter:
                „Deutschland führt nun seit 23 Jahren ununterbrochen Krieg. Und gerade Leute wie Sie persönlich, die sich einreden, das sei nicht so und gehe Sie im übrigen nichts an, gehören als faktische Stützen dieses Regimes und seiner Kriege die Hauptschuldigen und sind Kriegsgegner ersten Ranges.“

                Dankeschön.

              2. @ John Magufuli

                „Als deutscher Zivilist sind Sie natürlich kein Kombattant, aber Kriegsgegner Rußlands.“

                Aber sonst geht es Ihnen noch gut?
                Irgendwie habe ich den Eindruck hier haben einige zu viel Marschmusik gehört, vermutlich noch von der Roten Armee.
                So mancher Schreiber sollte mal darüber nachdenken, daß immer dann, wenn man andere Menschen in Freund oder Feind einteilt, je nachdem ob diese sich genehm oder abweichend äußern, dies bereits der Beginn von einem Denken im Absoluten ist.

    1. Ist halt nur blöd, wenn man Eigentum – per Ideologie- quasi zum Heiligtum erklärt, dabei aber nur das EIGENE meint. Spätestens da hat sich der private Kapitalismus als das enttarnt, was er immer war > Eine Räuber-„Ideologie“.

      1. Wenn Sie die rote Fahne mal vom Gesicht wegnehmen, dann werden Sie eventuell feststellen, daß Rußland selber ein kapitalistisches Land geworden ist. Falls noch nicht bekannt, die Sowjetunion existiert nicht mehr, es geht nicht mehr um Kapitalismus vs Kommunismus, wobei dann ohnehin zu klären wäre, wer diesmal die Kommunisten sind.

        1. Die schwarze Fahne bitte (ich bin Libertärer) 😀

          Russland hat das kapitalistische System aber nur insofern übernommen, als es private Konzerne gibt. In den USA dagegen haben private Konzerne den Staat übernommen, d.h. die USA befinden sich in einer Privat organisierten Diktatur.

          Es ging immer nur darum ein Raub-„System“ zu verteidigen in den USA, alles andere ist Geschwätz. Der Feudalismus des Mittelalters war nie weg, er ist nur (erheblich besser organisiert) in den USA bestens gediehen. Der USA ging es nur deswegen immer so gut, weil sie ein Land nach dem anderen ausgeraubt hat. Das „System“ der USA besteht in sehr gut organisiertem Diebstahl/Raub.

          1. Klingt aber eher rot. Als Libertärer müßten Sie sich aber auch mit den amerikanischen Gründervätern auseinandergesetzt haben. Und wenn sich mal die Ideengeschichte anschaut, die war und ist so schlecht nicht. Einen Staat eher klein und arm halten, niedrige Steuern, die Kommune stärken in der man lebt, kein stehendes Heer etc. Die USA in dem Sinne gibt es auch nicht. Wer mal dort war weiß, die USA fühlen sich innen anders an, als sie von außen scheinen. Vor allem macht es einen RIesenunterschied ob man nun in Kalifornien oder New York lebt, oder New Hampshire oder Idaho.

            Außenpolitik ist eine Sache, die Art wie ich mein Gemeinwesen organisisere eine andere.
            Man kann die amerikanische Außenpolitik kritisieren, zu Recht. Wobei man sich auch fragen könnte, was davon wirklich noch amerikanisch ist. Mit Dämonisierungen vom bösen Satan USA ist man bei mit an der falschen Adresse. Es ist ja auch nicht so als seien andere Großmächte alles Friedensengel.
            Der Ausgangspunkt war aber der Kapitalismus. Und der kann sicher zum Übel werden, wenn man ihm keine Grenzen setzt und es keine klaren Spielregeln gibt. Man sollte aber auch Kapitalismus nicht mit seinem politischen Bruder Liberalismus verwechseln. Sozialismus ist aber schon als Kopfgeburt komplett schlecht, weil er der Natur des Menschen komplett widerspricht, weswegen Mensch ja erst zum Sozialisten erzogen werden muß. Mag ja Menschen gefallen, mit meiner Vorstellung vom freien Willen ist dies unvereinbar und ich lasse mich nicht gewaltfrei umerziehen.

            1. Wie es klingt, ist mir egal. Das private Groß-Konzerne im Grunde alle westlichen Regierungen vollständig beherrschen und Wahlen zwar erlaubt sind, aber nie etwas ändern ist bekannt. Wenn (fast) alles Kapital in den Händen einiger Weniger ist, die Vermögen in der Höhe von größeren Staatshaushalten haben, haben wir Diktatur PUNKT (haben wir ja erlebt in Corona Zeiten).

              Privates Konzern-Eigentum ist die Wurzel allen Übels im Westen, weil es demokratisch nicht kontrollierbar ist (im US-Kongress/Parlament gibt es auf jeden Politiker ca 100 Konzern-Lobbyisten). Insofern sind in der Zukunft umfangreiche Enteignungen absolut unumgänglich, sonst haben wir alle 50 -70 Jahre einen weiteren Weltkrieg (Rüstungskonzerne verdienen nun mal mit einer friedlichen Welt nichts und in der USA sind fast alle).

              „Sozialismus ist aber schon als Kopfgeburt komplett schlecht, weil er der Natur des Menschen komplett widerspricht, weswegen Mensch ja erst zum Sozialisten erzogen werden muß.“

              Das genaue Gegenteil ist richtig. Die ganze Natur ist im Grunde auf Gemeineigentum aufgebaut, da gibt es keine Gruppe, die reicher ist als alle anderen und diese ausbeutet. Kommunismus (wenn er nicht auf einen Zentral-Staat baut!) ist im Grunde die natürliche Lebensform aller Lebewesen. ALLEN GEHÖRT ALLES .Kannst in jedem Primaten-Rudel sehen, natürlich hat der Rudel-Führer Vorteile, aber nicht insofern, das er – wie im Kapitalismus – den anderen alles wegfrisst- er darf nur „Sein“ Weibchen freier wählen und verteidigt das Rudel.

              Eine widernatürliche Irrlehre ist hingegen der Sozialdarwinismus in den USA (eng verwandt mit dem Rassimus, der der Kern der US-Staastsideologie ist siehe „Gods own Country“). Er verknüpft den Darwinismus mit der Soziallehre und hat weder den Darwinismus noch soziale Mechanismen wirklich verstanden. Im Darwinismus ging es nie um „das recht des Stärkeren“ genauso wenig wie soziale Mechanismen auf ständiger Auseinandersetzung beruhen.

              Wenn das so wäre, wäre die Menschheit schon seit Jahrtausenden ausgestorben bzw. keine höher entwickelte Säugetier-Art hätte je überlebt. Der (staatenlose!) Kommunismus ist im Grunde die natürliche Lebensform aller höher entwickelten Lebewesen.

              Die Bürger der USA betrachten sich wohl nicht als solche.

              1. „Kommunismus (wenn er nicht auf einen Zentral-Staat baut!) ist im Grunde die natürliche Lebensform aller Lebewesen. ALLEN GEHÖRT ALLES .Kannst in jedem Primaten-Rudel sehen, natürlich hat der Rudel-Führer Vorteile, aber nicht insofern, das er – wie im Kapitalismus – den anderen alles wegfrisst- er darf nur „Sein“ Weibchen freier wählen und verteidigt das Rudel.“

                Tja, ich weiß ja nicht wie Sie leben. Ich lebe nicht im Rudel und möchte das auch nicht. Nach Ihrer Logik darf ich also morgen bei Ihnen übernachten und mich im Kühlschrank bedienen, womöglich noch an Ihrer Frau, denn allen gehört ja alles.
                Dürfen Sie gerne so halten, nur bei mir bleibt die Tür zu. Ich lasse Sie weder an meinen Kühlschrank noch in mein Ehebett.

                Nach meiner Erfahrung endet Kommunismus bei 2500 Euro Netto, genau wie Femismus bei der Besetzung von Rettungsbooten.

                Es mag ja gutgläubige Kommunisten geben, als Ideologie ist der Kommunismus die größte Perversion der Menschheitsgeschichte ersonnen von einem arbeitsscheuen Schmarotzer, der auf Kosten von einem zu heiß gebadeten reichen Schnösel gelebt hat.

                Jede Form von Sozialismus funktioniert nur durch Umerziehung und Enteignung und endet mit dem Mord an jenen die sich nicht umerziehen und enteignen lassen. Gulags oder KZs sind keine Irrläufer solcher Ideologien, sie sind die Quintessenz des Ganzen.

                Wegen Leuten wie Ihnen hat mein Vater mal an der Berliner Mauer angemerkt, daß die Wachtürme auf der falschen Seite ständen. Damals hat ihm das sehr viel Protest eingebracht. Ich weiß ja, daß zum Glück nicht alle Ostdeutschen so denken, wenn ich mir Ihren Kommentar so betrachte und die 16 Jahre mit der FDJ Tante an der Regierungsspitze, dann muß ich heute zugeben, mein Vater hatte Recht.

                1. „Dürfen Sie gerne so halten, nur bei mir bleibt die Tür zu. Ich lasse Sie weder an meinen Kühlschrank noch in mein Ehebett.“ Sorry, ich habe mehr als genug, mein Luxus-Bett reicht mir völlig 😀

                  Sie haben es nicht verstanden. Es geht nicht um die Vergesellschaftung ihres Ehebettes oder ihrer Zahnbürste, sondern um das Produktivkapital multinationaler Konzerne von dem ganze Volkswirtschaften (das hat mit ihrem Ehebett sicherlich nichts zu tun). Wer das hat beherrscht alles und alle. Da wird Demokratie zum schönen Schein.

                  Wenn Leute in den USA Privat-Vermögen in der Höhe von größeren Staatshaushalten besitzen, ist das nicht nur die Perversion von Reichtum, sondern auch genau oben beschriebener Zustand > nahezu unumschränkte Macht=Diktatur.

                  Selbst die renommierte Princeton Universität hat vor einiger Zeit fest gestellt, das es in den USA faktisch keine Demokratie mehr gibt, weil die Reichsten bestimmen, welche Politik gemacht wird und diesen Zustand nennt man Aristokratie oder Diktatur.

                  Die Kommunisten, die ihrem Feindbild entsprechen haben eigentlich das selbe gemacht, wie die Kapitalisten. Sie sind zwar aus dem Gefängnis ausgebrochen, aber haben daneben ein Neues gebaut (Name: Sowjetunion). Echtes Gemeineigentum hat es dort nie gegeben. Es gab Partei-Eigentum! (die Partei-Bonzen waren die Oligarchen, ZK-Sekretär war nur ein anderer Name für die Selbe Sache).

                  „Jede Form von Sozialismus funktioniert nur durch Umerziehung und Enteignung und endet mit dem Mord an jenen die sich nicht umerziehen und enteignen lassen. Gulags oder KZs sind keine Irrläufer solcher Ideologien, sie sind die Quintessenz des Ganzen.“

                  Ersetze „Sozialismus“ durch „Kapitalismus“ dann stimmts.

                  Enteignet (und zwar im ganz großen Stil) wird die arbeitende Bevölkerung indem ihr z.B. Hungerlöhne gezahlt werden. Sie werden um die Früchte ihrer Arbeit betrogen, weil sie es sind, die jeden Mehrwert erschaffen, der die Grundlage für die gigantischen Vermögen der Konzernkapitalisten ist, bzw in die Lage versetzt, mehr zu besitzen als viele Staaten überhaupt im Haushalt haben. Das geht nur durch Raub oder Diebstahl – niemand kann so viel arbeiten, das er 250 Milliarden $ legal besitzen kann.

                  Raub bleibt Raub und Diebstahl am Volksvermögen bleibt Diebstahl. Insofern ist Eigentum dieser Art automatisch Diebstahl (auch wenn er staatlich sanktioniert ist).

                  „Gulags oder KZs sind keine Irrläufer solcher Ideologien, sie sind die Quintessenz des Ganzen.“
                  So wie der in Guantanamo?

                2. @Aktakul
                  Sie bemängeln dass Majestyk offensichtlich „nicht versteht“.

                  Sie sollten in Betracht ziehen dass er entweder nicht verstehen kann, oder garnicht will. Sollte er nicht dürfen, wäre das selbstverständlich auch vorstellbar.

                3. ein Hoch auf ihren Vater. Mir erleichtert es das weiterblättern, ohne mich noch groß reinzulesen. Wenn das mal nicht Dialektik ist ! 🙂

            2. @Majestyk
              Zitat:
              „Mit Dämonisierungen vom bösen Satan USA ist man bei mit an der falschen Adresse. Es ist ja auch nicht so als seien andere Großmächte alles Friedensengel.“

              ha ha, da ist er wieder, der moralisch überlegene Gutmensch!

              Verraten Sie doch mal, WELCHER Staat auch nur annähernd so bösartig agiert wie die USA?
              Und das vor allem gegen andere Nationen & in dem Umfang…..

            3. @Majestyk

              „Mag ja Menschen gefallen, mit meiner Vorstellung vom freien Willen ist dies unvereinbar und ich lasse mich nicht gewaltfrei umerziehen.“

              Wo betätigen Sie so Ihren“freien Willen“ Beim 3. Booster…?

              1. @chapman

                Woher wollen Sie meinen Impfstatus oder meinen Wohnsitz kennen?

                Liegt doch an den Menschen selber, wenn Sie sich ihre Würde abkaufen lassen, nur um am vermeintlich sozialen Leben teilzunehmen oder weil Sie so verdummt sind, daß sie jeglicher medialer Panikmache glauben.
                Wie schändlich auch immer es ist Panik zu verbreiten, einem mündigen Menschen wird ja nicht verboten selbstständig zu denken.
                Und hätte es wirklich eine echte Pandemie gegeben, man hätte dies selbst in Deutschland mit eigenen Ohren hören können.

            4. Spätestens nach ein paar Jahren BRD war doch wohl jedem klar, dass die Geschichten von den Gründervätern, die nebenbei den bislang größten bekannten Genozid aller Zeiten umgesetzt haben, einfach in das Reich der Märchen und Sagen gehören. Kaum tut sich irgendwo die Möglichkeit auf, Reibach zu machen, entsteht eine mafiöse Struktur. Das ist systemimmanent und nicht zu verhindern. Es entspricht dem Wesen des Feudalismus und seiner Weiterentwicklung, dem Kapitalismus. Die Gier nach maximalem Profit verursacht Gewalt. die Skrupellosen und Gewalttätigen gewinnen und die anderen verlieren.

          2. Gaaaanz genau.
            Und die Deutschen merken immer noch nicht das wir besetzt sind. Wir leisten denen ja immer noch Abgaben ohne ende. Sogar der eigene Geheimdienst spioniert für die Amis die Firmen aus. Und bei einem Etat von 50 Milliarden für die Bundeswehr muss man sich auch fragen wo geht da Geld hin bei dem desolaten Zustand der Bundeswehr. Die besetzen unser land und lassen sich das auch noch bezahlen. Hilfe ich muss Kotzen.

          1. Nein, heute geht es um Feudalismus 2.0. Sogar die äußerst renomierte Universität Princeton hat vor einiger Zeit festgestellt, das es in den USA faktisch keine Demokratie gibt -Wahlen gibts auch in jedem anderen Polizei -Staat.

            1. Ich antworte hier, weiter oben fehlt bei mir der Antwortbutton. Ist mir jetzt schon öfters aufgefallen.

              Schrieb ich nicht, daß Kapitalismus Regeln braucht und was ich von seinem politischen Bruder Liberalismus halte?

              Ungehemmter Kapitalismus ist am Ende auch faktisch feudal, wie eben auch Kommunismus.

              Die demokratische Einschätzung bezüglich der USA auf Bundesebene würde ich teilen, ist auch nur logisch. Wer Geld besitzt, der kann sich mehr Wahlwerbung kaufen, der kann auf legalen wie illegalen Ebenen mehr Einfluß nehmen. Auf kommunaler Ebene würde ich bezüglich den USA auch heute noch widersprechen. Da sind die USA eindeutig demokratischer organisiert als Deutschland und in manchen Regionen funktioniert das auch noch. Wo es nicht mehr funktioniert liegt es oftmals auch an der Trägheit und Verdummung der Menschen. Eine Verdummung die medial verbreitet wird und sehr häufig Angst als Waffe einsetzt. Das Problem findet sich aber auch in der Schweiz, ein Land mit durchaus demokratischen Wurzeln.
              Aber was ist eigentlich Demokratie? Die Herrschaft der Vielen war den Griechen schon suspekt, übrigens auch den amerikanischen Verfassungsvätern, die nicht wollten, das Einer über viele herrscht, aber auch nicht viele über den Einzelnen.

              Im Grunde ist der Garant echter Demokratie zunächst Meinungsfreiheit, in modernen Zeiten ist darüber hinaus eine freie Presse entscheidend. Ab hier wird es kritisch. Sowohl Amerikaner als auch Schweizer haben auf ihre Art nicht ohne Grund für Waffengleichheit zwischen Bürgern und Staatsgebilde gesorgt. Ein wichtiger Aspekt wäre die Eindämmung der gesellschaftlichen Macht von Parteien und Organisationen und zu Guter letzt, wenn Parteien sich damit Stimmen erkaufen, daß sie die Umverteilung von Besitz anderer Leute versprechen, dann müßte man sich fragen ob es klug ist, wenn jene die ernährt werden die gleichen Stimmrechte haben, wie jene die diese ernähren. Ist wie beim Abendessen von Füchsen und Hasen, am Ende gibt es immer Hasenbraten.

              Guantanamo ist zwar kein KZ oder Gulag, weder in Dimension oder Ergebnis vergleichbar, aber Guantanomo ist ganz klar mit ethischen Werten nicht vereinbar und ein Schandfleck der USA, wie auch der gesamten westlichen Gemeinschaft.

              Das ändert aber nichts an meiner Aussage. Guantanamo ist eine Fehlentwicklung, ein Krebsgeschwür. Guantanoma existiert, weil sich eigentlich alles verschoben hat, weil die Doppelmoral überhand genommen hat und weil man die USA aus einer Angstneurose heraus von einer recht freien Gesellschaft in einen beginnenden Überwachungsstaat umgewandelt hat. Und wenn die Entwicklung fortschreitet, dann könnte dieser bald total werden, was das innerliche Ende Amerikas wie Europas bedeuten würde.

            2. Noch eines:

              Wo und wann habe ich geschrieben, daß ich diese Milliardenvermögen für legal erwirtschaftet halte oder habe Ausbeutung gerechtfertigt?
              Das führt einen aber nicht automatisch zum Kommunismus.

              Zwischen den Extremen gibt es eine riesengroße Grauzone. Und eine freie Gesellschaft zeichnet sich eben auch dadurch aus, daß es freies Eigentum gibt und ebenso wichtig eine freie Berufswahl. Beides gibt es in feudalen Systemen und im Kommunismus so eben nicht, sondern nur für jene die priviligiert sind.

    2. Echt jetzt? Bei Ihnen fand man es cool, wenn jemand aus sicherer Entfernung mit Steinen geworfen hat, weil er nicht genug Eier hatte, sich einer direkten Konfrontation zu stellen?
      Also bei uns war das so, wenn sich Zwei gekloppt haben: jeder hatte natürlich seine Buddies und die haben ihren jeweiligen Kumpel auch durchaus angefeuert. Aber keiner wäre auch nur auf die Idee gekommen, seinem Favoriten einen Knüppel oder noch Schlimmeres (Waffenlieferungen) zu reichen – absolutes no go. Selbst der Versuch, dem Gegner von außerhalb ein Bein zu stellen oder Ähnliches (Sanktionsorgie), hätte bei uns genügt, dass derjenige für lange Zeit verschissen hätte. Und zwar bei Allen. Sogar bei den eigenen Leuten. So, und jetzt haben wir da den hinterfotzigen, steinewerfenden Feigling (geklaute Gelder verschenken). Für so eine Pussy wäre es besser gewesen, noch am gleichen Tag die Schule zu wechseln. Ehrlich.
      Na ja, aber heutzutage empfindet man offenbar selbst die größte Niedertracht als „harte Bandage“. Auweia, armes Deutschland.

        1. Dann hab ich das hier:
          „Was ist eigentlich besser, Geld klauen oder Bomben werfen?
          Es herrscht Krieg, da wird nun einmal von allen Parteien mit harten Bandagen gekämpft.
          Krieg führen und sich beschweren, wenn die Gegenseite auf Glacéhandschuhe verzichtet ist Mimimi.
          Auf dem Schulhof fanden wir das noch ziemlich uncool.“
          also missverstanden. Gut. Aber ich frage Sie trotzdem nicht, wie Sie es nachträglich uminterpretieren möchten.

          1. @Bucanero
            Ich habe nicht die Absicht etwas zu interpretieren, erst recht nicht meinen eigenen Text.
            Es ist wohl ziemlich eindeutig, in ein Land einzumarschieren, aus welchem Grund auch immer ist ein kriegerischer Akt, mit dem eben nicht nur irgendwelche Kriminelle getroffen werden, sondern auch zahlreiche völlig unschuldige Menschen. Dafür kann es Gründe geben, das will ich nicht einmal abstreiten, sich dann aber über Wirtschaftssanktionen aufzuregen und dies gleichzusetzen ist schon jenseits jeglicher Realitätswahrnehmung. Das eine ist ein kriegerischer Akt, durch den Menschen ums Leben kommen, das andere kann man als räuberische Erpressung auslegen, aber ob nun Erpressung oder Diebstahl, das ist auch im Zivilleben etwas anderes als Totschlag. Oder was ist Ihnen lieber? Wenn Ihnen in Ihrem Feriendomizil ein Sparbuch gestohlen wird oder wenn durch das Haus in dem sie wohnen ein Panzer fährt und zufälligerweise die eigene Oma nicht rechtzeitig aus dem Lehnstuhl hochkommt?

            1. Dass Krieg Kacke ist, davon müssen Sie mich nicht überzeugen. Und dass die händereibende Einmischung Dritter in einen Konflikt von außen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen, irgendwie cool sein könnte, davon können Sie mich nicht überzeugen.
              Um Ihr Beispiel aufzugreifen: Dem Russen wurde ja mit Bedacht im Urlaub das Geld geklaut, eben damit er den Rückflug verpasst und somit Omi nicht rechtzeitig vor dem Panzer schützen kann. Das ist hinterfotzig. Punkt.

              1. @Bucanero

                „Und dass die händereibende Einmischung Dritter in einen Konflikt von außen, ohne sich die Hände schmutzig zu machen, irgendwie cool sein könnte, davon können Sie mich nicht überzeugen.“

                Will ich auch nicht. ich behaupte auch nicht, daß es cool ist, sondern erkläre nur warum dies gemacht wird und daß eben auch dies zu einem Krieg gehört. Es dürfte klar sein, daß dies ein Stellvertreterkonflikt ist. Davon gab es schon zahlreiche. Die Afghanistan kann aus allen Richtungen ein Lied davon singen, auch Afrika. Was meinen Sie, was der Vietnamkrieg anderes war? Da haben es die Sowjets den Amerikanern vorgemacht und die USA dadurch fast an den gesellschaftlichen Zusammenbruch geführt. Der Westen als Ganzes laboriert noch heute daran oder was meinen Sie was die linken Kräfte durch die Institutionen getrieben hat? Entspringen tiefer Staat, diese Versorgungs- und Bevormundungskultur etwa typisch westlichen Denkstrukturen?

                Ich rechtfertige gar nichts, ich sympathisiere auch nicht, ich versuche möglichst nüchtern zu bleiben. Eine gewisse Flapsigkeit bleibt bei der Empörungsdebattenkultur nicht aus. Hier bin ich halt der Westgläubige und NATO-Jüngling, scheibe ich mit gleichem Pseudonym auf westlichen Seiten, dann bin ich der Putintroll. Damit muß man leben, wenn man die Welt eher differenziert betrachtet.

                Natürlich würden die USA niemals dulden, daß in Mittelamerika russiche Militärbasen errichtet werden, natürlich sind westliche Kreise dafür verantwortlich, daß in Ukraine ein Regimewechsel stattgefunden hat, natürlich gibt es im Westen schon seit Jahren antirussiche Propaganda, auch in Hollywoodfilmen, natürlich mißt der Westen mit zweierlei Maß, schließt russische Sportler wegen Doping aus, obwohl Westler und Chinesen das Gleiche tun.
                Kein Funktionär im Westen positionierte sich gegen amerikanische Interventionen, gleichfalls muß man aber anmerken, keine linke Friedensbewegung demonstrierte je gegen den russischen Einmarsch in Afghanistan.

                Das alles muß ich nicht gut finden und tue es auch nicht, aber deswegen muß ich auch nicht gleich jede Differenzierung über Bord werden und nur noch in Freund oder Feind unterteilen, so denke ich nicht und so will ich auch nicht denken.

                So wie ich es sehe, wollen die meisten Menschen auf der Welt einfach nur in Frieden leben, nur einige wenige, die wollen das nicht, weil man mit Kriegen und Nöten unglaublich viel Reichtum und Macht erlangen kann. Und diese wenigen sind es, die mit Hilfe ihrer opportunistischen Gefolgsleute die Welt daran hindern sich in einen besseren Ort für viele zu entwickeln.

                1. —> Majestyk

                  Deinem letzten Absatz kann ich nur beipflichten. Bei der ganzen vorangegangenen Diskussion scheint mir aber ein grundlegendes Mißverständnis zu bestehen, was den angeblichen Kampf „Kommunismus – Kapitalismus“ betrifft.

                  Die Hintermänner dieses Schauspiels (im wahrsten Sinne des Wortes) sind nämlich immer dieselben. Sie haben immer schon BEIDE Seiten finanziert und gegeneinander aufgehetzt, um als lachende Dritte ihre Agenda durchzusetzen und nebenbei den großen Reibach zu machen.

                  Ich verweise mal beispielhaft auf folgendes Video, insbesondere ab Minute 10:24
                  https://www.bitchute.com/video/SJeOutaFKknK/

  11. Nun ja, es ist auch von 78 Russischen Flugzeugen die Rede die man via Sanktionen dem Russischen Staat und dessen Fluggesellschaften entzogen hat.

    Russland hat nun offenbar auf seinen Flughäfen gegen 500 Flugzeuge aus den USA, Europa und anderen Ländern einbehalten, aus jenen Ländern die diese Sanktionen der USA und EU mittragen.
    500 Flugzeuge, sagen wir mal 1-200 Milliarden.
    Ein A-380 kostet ca. 440 Millionen, kleiner sicher Immer noch 50-100 Millionen.

    Zudem hat Russland offenbar noch andere Vermögenswerte von gegen 500 Milliarden beschlagnahmt.
    Die EU hat ja Gelde von um die 300 Milliarden der Russischen Nationalbank beschlagnahmt, Gelder mit denen die die Zinsen ihrer Staatsanleihen usw. beglichen haben.

    Momentan sieht es nach 2:1 für Russland aus, aber ich bin kein Finanz-Fachmann.

    Tja, kann man die Ukraine noch einmal in die Selbständigkeit entlassen…….?
    Ich denke nur nach vollständiger Eroberung und den Inhaftieren aller Nazis in Kiew.
    Diese unberechenbare Bande kann kein Land regieren, denen darf die Ukraine nicht noch einmal in die Hände fallen.

    Nur eben….. dann braucht Russland sehr viel Geld um die Ukraine neu aufzubauen.
    Also, man müsste vorher genau feststellen wie viele Ukrainer sich Russland anschliessen wollen.
    Oder wie die sich ihre Zukunft vorstellen. Die grösste Oppositionsparte…. „Die Plattform für das Leben“ von Medwetschuk, war ja die stärkste Partei….. aber natürlich nicht mit absoluter Mehrheit, es gab noch sicher 15 weitere Parteien, die aber nun gesamt verboten sind.

    Guter Rat ist teuer…….

    Die USA und Europa werden dabei jedenfalls ungeheure Summen verlieren….. und die Oligarchen der Ukraine, die haben ihr Geld ausser Landes, die wird keiner enteignen….. denn sie sind ja die lieben Kinderlein von EU und USA.

    Die Ukraine ganz erobern muss man so oder so, denn anders sind die vielen Kriegsverbrechen der Ukrainer nicht aufzuarbeiten, kann man den Verbrechern von Asow, Dnepr, Aidar, Wotan, RS, C14, Donbass usw, nicht habhaft werden.
    Und ganz wichtig, das Lügen unserer Medien über all das ginge ewig weiter.

    Die 3 Balten und Finnland, am besten gleich auch noch schnappen.
    Wie wir an den Blumen zum 9. Mai beim Siegesdenkmal in Riga ( Lettland ) gesehen haben…… sind bei den Balten womöglich vor allem die Politiker für die EU und die NATO, das Volk betrachtet das wohl etwas anders.
    Ich beobachte seit langem diese Art der Korruption mit denen die dortigen Politklassen gefügig gemacht werden.

    Es ist wie in der Ukraine, Korruption auf ganz hoher Ebene.

    Auch dort sollte man saubere Wahlen erzwingen…… damit einmal ganz klar wird was die Menschen wollen.

    Die Letten waren bei den Corona-Massnahmen ja schon völlig irre……. die scheinen in einem Wolkenkuckucksheim für Politiker zu schweben.
    Scheint heute alles möglich, wenn man sich als Anti-Russland positioniert….. dann kann man „EU“-Gelder einsacken und die Press berichtet über gar nichts.

    1. Russische Gesellschaften haben Leasing-Verträge für die Flugzeuge von westlichen Leasinggebern. Infolge der Sanktionen verlangt die EU nun den Bruch dieser Verträge. Damit haben die russischen Gesellschaften Anspruch auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung der Verträge und auf evtl. Vertragsstrafen, aber auch der russische Staat hat zu prüfen, ob dieses gesetzwidrige Verhalten zu Buß- und Strafgeldern führen kann.

      Die Flugzeuge dienen – vereinfacht gesagt – als Pfand und Sicherheit für die zu leistenden Zahlungen verschiedener Art. Im Falle einer Verstaatlichung der Flugzeuge wird der Restwert mit besagren Zahlungen, Anwalts- und Gerichtskosten verrechnet. Sollte der Wert der Flugzeuge die Zahlungen und Kosten übersteigen, werden die überzähligen zurückgegeben oder gegen Entschädigung einbehalten.

  12. Geht ja schon seit Wochen durch die Gazetten. Wäre auch im Prinzip nichts gegen einzuwenden, wenn man das bei allen kriegführenden Staaten so praktizierte, angefangen von den USA. Da hat man sich das aber nie getraut bzw. das Gesetz des Stärkeren angewendet.
    Sonst wäre inzwischen so ziemlich jeder Sachwert aus den USA an die Opfer überführt worden.
    Putin wird allmählich einsehen, welch gewaltigen strategischen Fehler er gemacht hat, indem er auf seine „Partner und Kollegen“ im Westen vertraut hat, die nichts anderes als Schwerkriminelle sind. China und einige wenige werden ihm zwar verbale Unterstützung leisten, aber dennoch fleißig Handel mit dem „Klassenfeind“ treiben. Schließlich waren sie selbst dumm genug, einen Großteil ihrer Handelserlöse in Dollars anzulegen. Natürlich gibt es auch US- und EU-Investitionen in Russland, aber deren Beschlagnahme durfte den Verlust bei weitem nicht ausgleichen.

  13. Die Worte „Glashaus“ und „Steine gehen einem durch den Kopf:

    Da diese Enteignungen auf der Basis einfacher Landesgesetze erfolgen und ohne, dass irgendeine Schuld Russlands, geschweige denn der enteigneten Russen, von einer unabhängigen Instanz festgestellt wurde, schaffen EU und USA einen Präzedenzfall, der sie, die üblicherweise die illegale (Wirtschafts-)Angriffskriege führen, teuer zu stehen kommen könnte, wenn andere Länder das Vorgehen kopieren.

    2. Inzwischen haftet Deutschland auch als Staat für Verbrechen, die im Dritten Reich von Staat verübt werden. Soll heißen, es ist gut möglich, dass sich in naher oder ferner Zukunft nationale oder internationale Gerichte finden, die Entschädigungen für die geeigneten Vermögen anerkennen. Anders gesagt: gut möglich, dass am Ende der Steuerzahler die großzügigen Spenden an die Ukraine zahlt und nicht enteignete Russen.

  14. Putin sitzt in der Falle. Will man jetzt auch den Westen „entnazifizieren“? Die neuen „Nazis“ scheinen global unterwegs zu sein. Eine antiwestliche Propaganda, wie sie den Russen eingetrichtert wird, beinhaltet antiweiße Verhaltensweisen. Die antiwestliche Finte funktioniert nicht.
    Man könnte diejenigen, die ihre Vermögen im Ausland gelagert haben, aauch als Verräter bezeichnen. Nicht sehr patriotisch, dem Westen derart zu huldigen. Spielt Putin in die Hände.
    Nichts gegen die berühmteste Opfergruppe, da sind sich Ost und West einig. Und wer ist jetzt böse?

    1. @Bembel
      In welcher Falle soll Putin sitzen? Russland hat jetzt riesige Absatzmärkte in China und Indien, dahin können sie das Zig-fache liefern, wie in die zunehmend verarmte EU. Russland braucht Europa nicht, aber Europa braucht Russland.
      Der ganze Westen ruiniert sich mit seinen hilflosen Faxen nur selbst, je mehr Sanktionen, umso ärmer wird er werden (natürlich nicht die Politiker, die mit ihren fürstlichen Salairen, die Folgen ihres Unfugs nicht ausbaden müssen! Denen ist egal, wenn die KW-Stunde oder die Gasrechnung plötzlich das 3-fache kostet).

      1. Rußland braucht Europa, sonst wäre die Ukraine geteilt worden. Ein anderer Kriegsverlauf also. Fällt Europa weg, wird Rußland ein asiatisches Land. Gehört Rußland den Asiaten, also den chinesischen Massen, wird die russische Mehrheitsbevölkerung machtlos sein. Die Globalisten führen einen antiweißen Feldzug.
        Die antiwestliche Hetze, gegen die westliche Zivilisation, war ein Fehler. Man hätte die Dinge auch beim Namen nennen können. Auf beiden Seiten historische Heucheleien. Das russische Dilemma braucht Europa. Gegen globalistische Gebilde.
        Und mehr historische Wahrheit…
        Auch wenn Putin ein echter Feind der westlichen globalistischen Kräfte ist, muß er noch nicht die richtige Seite vertreten. Die Nachkriegsordnung war keine Befreiung.

          1. Ich bin kein Gutmensch. In der globalen Politik, langfristig betrachtet, ist Menschenkunde allein nicht ausreichend. Abgesehen davon, will ich keine langen Kommentare schreiben. Stört das Wörtchen „antiweiß“? Warum wohl?

    1. Es ist bekannt, daß die Ukraine gezielt auf Journalisten Jagd macht –
      https://www.anti-spiegel.ru/2022/tag-2-meiner-zweiten-reise-in-den-donbass-das-grauen-von-mariupol/ :

      >> Als wir aus Mariupol herausfuhren, haben wir am Stadtrand eine Toilettenpause an einer intakten Tankstellen gemacht. Während wir dort standen, sahen wir aus dem Zentrum von Mariupol einen großen Rauchpilz aufsteigen und etwas später erzählten uns die Soldaten, dass „etwas großes“ nahe dem Theater eingeschlagen wäre, wo wir noch 20 Minuten zuvor gewesen sind.

      Es ist im Donbass bekannt, dass Journalisten für die Ukrainer beliebte Ziele sind. Am gleichen Tag wurde in Mariupol eine Reporterin des russischen Fernsehens verwundet. Anscheinend waren auch wir ein Ziel, denn schon am Vortag ist ein Ort, den wir besucht haben, nur zehn Minuten nach unserer Abfahrt mit Artillerie beschossen worden. Und nun am nächsten Tag schon wieder so ein „Zufall“. <<

  15. Man stelle sich vor was passieren würde, wenn alle Länder, welche bisher von den Kriegen der USA und der NATO betroffen waren, auf dieselbe Idee kämen! Es würde ein ohrenbetäubendes Geschrei entstehen und die USA und die NATO würden hyperventilieren und den Medienvertretern würde der Schaum der Empörung aus dem Mund treten. In der Tat hat mit der Corona-Plandemie eine moderne Art und Form des Raubrittertums Einzug in unsere Leben gehalten.

  16. Alter! Was ist das für ein jämmerlicher Versuch? Ist der Deepstate nun etwa nur noch ein auf dem Rücken liegender Käfer, der alles mögliche versucht, um das unvermeindliche herauszuzögern??? Da liest man sowas und fährt sich einfach nur noch kopfschüttelnd an die Stirn! Die Menschen müssen immernoch einfach nur endlich aufwachen! TEILEN TEILEN TEILEN. Und wenn facebook und twitter alles löschen, dann auch gartenpartys per eigenem Handy und „hier guck mal! lies dir das mal durch!“ !!!

  17. Schon praktisch wenn man Polizei und Richter gleichzeitig ist.
    Manchmal wünsche ich mir das wir von Russland mal so richtig eine rein bekommen…damit wir mal realisieren wo unser Platz auf dieser Erde ist. Vielleicht würden wir uns ja dann wieder bemühen unseren Ruf und unser Ansehen zu steigern.
    Naja, besser wäre es wohl wenn WIR der EU und Berlin und den USA mal zeigen würden wo die sich ihre hochverräterischen Aktionen hin stecken können.

    1. Ich hoffe, dass die Gaslieferungen und die Erdöllieferungen aus der Russischen Föderation augenblicklich eingestellt sowie die Lieferungen von Steinkohle einfach irgendwo geparkt werden, die Schiffe im Meer und die Züge wegen mir mitten auf den Güterzugstrecken im Niemandsland. Nur so wird ein Schock ausgelöst, der eine Neuorientierung erlaubt.

  18. „EU und USA wollen russisches Vermögen enteignen und der Ukraine geben“

    SELBSTVERSTÄNDLICH! Nach all den russischen Kriegsverbrechen, die ans Tageslicht kommen!

    Mit Video-Beweis:

    „Ukrainer in Rücken geschossen: Kameras filmen detailliert russische Kriegsverbrechen gegen Zivilisten“

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Kameras-filmen-detailliert-mutmassliches-Kriegsverbrechen-article23326983.html

    Davon liest man auf ANTI-SPIEGEL nichts!! Was sind das für Bestien!

      1. @GMT

        Ob Fake oder nicht Fake -eigentlich irrelevant. Es generiert z.B bei SPON innerhalb vor wenigen Std. über 2,2 k Kommentare, die Anzahl der Views dürfte astronomisch sein. Mit der dazugehörigen entsprechenden „Meinungsbildung“ in der Gesellschaft. Darauf kommt es an.

    1. UKRAINE NACHRICHTEN https://t.me/ukraine_nachricht/1057
      „Ich übernehme die volle Verantwortung für das, was ich sage. In der Ukraine war ich Zeuge von Kriegsverbrechen. Sie wurden alle von der ukrainischen Armee begangen. Aber in Frankreich spricht man nicht darüber!“

      Adrien Boquet

      Ein demobilisierter französischer Soldat, Autor des Buches Get Up and Walk Because of Science, begab sich im Rahmen einer humanitären Mission in die Ukraine und verbrachte dort drei Wochen. Nach seiner Rückkehr traf er eine schwierige Entscheidung, die ihn das Leben kosten oder zumindest viele Probleme verursachen könnte: Er beschloss, die Franzosen über die Verbrechen zu informieren, die er in der Ukraine beobachtet hatte.

      Hier einige Zitate aus seinem Interview:

      🇫🇷 Als ich aus der Ukraine nach Frankreich zurückkehrte, war ich schockiert: Die Fernsehsender laden Leute als Experten ein, die nicht in der Ukraine waren und keine Ahnung haben, was dort gerade passiert. Dennoch wagen sie es, über diese Ereignisse zu sprechen. Es klafft eine Lücke zwischen dem, was ich im Fernsehen höre, und dem, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe.

      🇫🇷 Die Asow-Kämpfer sind überall. Mit Neonazi-Streifen. Es schockiert mich, dass Europa Waffen an Neonazis liefert. Auf ihren Uniformen sind überall die Symbole der SS aufgestickt. Sie machen nicht nur keinen Hehl aus ihren Ansichten. Sie stellen sie zur Schau. Ich habe mit diesen Menschen gearbeitet und sie behandelt. Sie sagen ganz offen, dass sie bereit sind, Schwarze und Juden auszurotten.

      🇫🇷 Als ich dort war, konnte ich nichts tun. Nur beobachten und filmen. Ich habe dieses Filmmaterial und werde es als Beweis für die Verbrechen der Ukraine verwenden.

      🇫🇷 Ich war Zeuge, wie das ukrainische Militär gefangene russische Soldaten in die Knie und Offiziere oberhalb des Offiziersrangs in den Kopf geschossen hat.

      🇫🇷 Ich habe selbst gesehen, wie amerikanische Kameraleute vor Ort gefälschte Filmaufnahmen machten und Scheinhinrichtungen inszenierten.

      🇫🇷 All die zerstörten zivilen Gebäude, die die Ukraine als Bombardierung von Zivilisten ausgibt, sind nichts anderes als das Ergebnis eines ungenauen Beschusses militärischer Ziele durch die Ukrainer.

      🇫🇷 Die ukrainischen Streitkräfte verstecken nachts Munition in Wohngebäuden, ohne die Bewohner zu informieren. Das nennt man, Menschen als Schutzschilde zu benutzen.

      🇫🇷 Bucha wurde inszeniert. Die Leichen der Toten wurden von anderen Orten weggebracht und absichtlich so platziert, dass sie ein schockierendes Bild abgeben.

      https://m.youtube.com/watch?v=ZoKnhXnp-Zk

  19. „KleptoCapture Task Force“ und „Freeze and Seize Task Force“ – ich bin schon die ganze Zeit unschlüssig, welche Namensgebung dreister ist und kann mich nicht entscheiden. Wie auch immer, ich glaube, der Fachausdruck dafür lautet Chuzpe.

    Ich habe natürlich beide Vereinigungen gegoogelt. Es gibt Ausbeute, aber sie ist sehr mager. Wie es scheint, möchten die Medien das ihren Konsumenten nicht unbedingt vorsetzen, die EU-Abteilung hat nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag, aber die EU informiert selber drüber. Interessanterweise wurde die Task Force mit dem eindeutigen Namen bereits am 17. März 2022 von der EU-Kommission ins Leben gerufen.

    Die amerikanische Version hat einen kurzen Wikipedia-Eintrag auf Englisch. Auch dort ist vermerkt, dass sie bereits im März entstanden ist.

    Die Namensgebung deutet unmissverständlich darauf hin, dass man damals schon die Absicht hatte, die Vermögen nicht nur einzufrieren, sondern zu krallen. Von wegen aufgrund von Butscha!

  20. Die Rückgabe 1.500 t deutschen Goldes wird uns von der amerikanischen Fed (vorwiegend jüdischer Rothschild-Clan) kaltschnäuzig verweigert! Und dieser einschlägig bekannten Raub-Mafia, die sich in allen relevanten gesellschaftlichen Machtbereichen wie Regierung, Media, CFR etc. überproportional festgesetzt hat kriechen „deutsche“ Politiker permanent in den A…., auf deutsch gesagt. Es gibt Machtzirkel, die uns nicht erst seit gestern mit Lug und Betrug aussaugen.

    1. @gert
      Tja, die Deutschen durften ja vor ein paar Jahren bei Inspektionsbesuch in den USA das deutsche Gold nicht mal mehr sehen! Das wurde ihnen sogar verweigert!
      Wer weiß, ob DE überhaupt noch Gold hat.

      1. Es kommt sogar noch besser.

        Die USA haben auch kein Gold!

        Präsident Reagan hat in den 1980ern eine Rückkehr zum Goldstandard erwogen. Zu dem Zweck rief er eine Untersuchungskommission namens „Gold Commission“ ins Leben, die herausfinden sollte, wie viel Gold die USA besitzen.

        Die Gold Commission fand heraus, dass die USA überhaupt kein Gold besitzen, womit das Thema Goldstandard gestorben war. Alles, was in Fort Knox liegt, gehört der Fed als Kollateral für die Staatsschulden der USA.

  21. Die USA machen das schon viel länger. Man muss nur einmal betrachten was sie jahrzehntelang mit Kuba, Venezuela, dem Irak, dem Iran usw. getrieben haben.

    Die spannende Frage ist doch eher, ob sie es mit diesen Methoden gegenüber Russland jetzt nicht reichlich überzogen haben.

    1. Überheblichkeit, also der Glaube mit allem und jedem nach Gutdünken willfahren zu können, ist seit Jahrtausenden der sichere Schritt in den Untergang.

      Der Krug geht zum Brunnen …

  22. Wenn die Serben Eier hätten, würden sie US-Vermögen (und jenes der NATO-Staaten, die sich an den Bombardements beteiligt hatten) beschlagnahmen zwecks Wiedergutmachung der erlittenen Schäden. Hätte zwar nur symbolischen Wert, aber die Reaktion unserer Leitmedien wäre amüsant.

      1. Wer mehr darüber erfahren möchte, der wird hier ausführlich informiert:
        – Jörg Becker, Mira Beham – Operation Balkan, Werbung für Krieg und Tod
        – Mira Beham, Hanspeter Born, Peter Brock – Serbien muss sterbien, Wahrheit und Lüge im jugoslawischen Bürgerkrieg
        – Mira Beham – Kriegstrommeln. Medien, Krieg und Politik
        – Hannes Hofbauer – Balkankrieg, Zehn Jahre Zerstörung Jugoslawiens
        – Hannes Hofbauer – Experiment Kosovo, Die Rückkehr des Kolonalismus
        – Hannes Hofbauer – EU-Osterweiterung, Historische Basis – ökonomische Triebkräfte – soziale Folgen
        – Hannes Hofbauer – Verordnete Wahrheit, Bestrafte Gesinnung, Rechtsprechung als politisches Instrument

  23. Übrigens wurden nicht nur russische „Oligarchen“ enteignet – natürlich nicht die schon in den Westen übergelaufenen, sondern auch Millionen zumeist kleiner Anleger, welche direkt oder über Fonds in russischen Aktien oder Anleihen investiert waren. Die sind nun auf absehbare Zeit nicht handelbar. Auch hier sollte sich Rußland Gegenmaßnahmen einfallen lassen, etwa, daß diese Aktien zum Sperrzeitpunkt in Rubel validiert und fortan an dortigen Börsen handelbar gemacht werden.

  24. Es ist immer noch Krieg und auch auf diesem Blog ist das wichtigste Thema auch nur wieder GELD!
    Scheiß auf Geld und Kapitalismus und wenn wir etwas aus der Gegenwart lernen können ist, dass das weltumspannende und alles kontrollierende Spiel, welches fast ausnahmslos fast alle Länder zu spielen versuchen, der faschistoide Neoliberalismus ist welcher uns von einer immer kleiner werdenden Weltelite auferzwungen wird. Egal ob USA, Russland, China oder Timbuktu, alle, absolut alle haben sich an die Spielregeln dieses Systems zu halten.
    Oligarchen und Miliardäre in Ländern die sich für komunistisch oder sozialistisch ausgeben? Echt jetzt?
    Oligarchen und Miliardäre in selbsternannten Demokratien die eigentlich kein Arm und Reich kennen oder dulden sollten?
    Ob Russland „mit“ oder „gegen“ Spieler ist, wird sich demnächst zeigen wie sie weiter in der Ukraine und gegenüber der Natofaschisten verhalten werden. Werden sie die Kopfabschneider- Faschisten der westlichen Werte in der Asovstalwerk- Falle der Gerechtigkeit zuführen und ihnen den verdienten Prozess machen, egal welcher Art oder, werden sie diese im politischen Schahspiel zu verwerten versuchen und ihre Taten ungesühnt lassen um damit eigenen Profit herauszuschlagen ungeachtet derer 14.000 die nur in der Ostukraine ihre unschuldieg Leben lassen mussten??
    Da Russland die gesammten letzten Jahrzehnte immer nur „Mitspieler“ war, egal ob es um 9/11 oder die Coronadystophie ging, bin ich mir persönlich sicher dass sie dies auch weiterhin bleiben werden und nicht der Anstoß oder Grund sein werden um die US- Hegemonie zu beenden denn sie brauchen ja ihre „Partner“ anscheinend mehr als die Partner sie.
    Hier in Deutschland ist nichts anderes als weiterhin das bekannte Gefolge gegenüber den Herren aus den USA zu erwarten. Wie es schon seit 1945 betrieben wird, und mit der von der USA selbsterschaffenen deutschen Politzombiekaste 2.0 die momentan die Politschauspielpläze füllen darf, ist der letzte Sargnagel für Deutschland und alle seine Bewohner eingeschlagen worden. Die USA halten Deutschland seit Ende des zweiten Weltkrieges mit der Drohung einen Atomschlag gegen Russland von deutschen Boden zu beginnen auf Knien, denn die russischen Antwort darauf könnte auch nur auf deutschem Boden beginnen. Dass die USA dazu bereit sind, haben sie in Japan bewiesen welches auch der einzige Grung für die Abwürfe der beiden Atombomben auf Nagasaki und Hiroschima war, nähmlich Angst verbreiten. Und die Russen? Die haben bisher immer nur Mitgemacht in dem sie das gleiche neoloberale System übernommen und mitgespielt haben.
    Die Realität in den kommenden Tagen und Wochen wird nicht lügen und wir werden sehen wer und was Russland wirklich ist, aber ich warne jeden sich zuviel Hoffnung zu machen dass es für die Menschheit und diesem Planeten zu Besserem wird.
    Wenn es so kommen sollte wie ich es erwarte, dann ist wird auch dieser Blog in diesem Moment nicht mehr nötig sein denn dann wird er von der Realität eines Besseren belehrt werden.
    Erwarten wir das Schlimmste und erhofen wir das Beste!!
    LG an alle!

  25. Dann würde ich an Russlands Stelle sagen: Nun gut, dann werden wir im Gegenzug alle befreiten Gebiete behalten, als Entschädigung für unseren Aufwand.
    Dann kann der Westen das gestohlene Geld für den Wiederaufbau von etwas verwenden, was gar nicht zerstört wurde, also im Grunde der Westen und Norden der Ukraine, den wir nicht behalten werden.

  26. Wos, das ist ja wohl mal ein Brandbeschleuniger. Wenn man Russland mit all den Provokationen nicht zum großen Krieg reizen kann, dann werden unsere Straßen eben durch willkürlich enteignete Russen zum Schlachtfeld? Ich meine, welche Reaktion erwarten die, wenn man unbescholtene Bürger nur aufgrund ihrer Ethnie enteignen will, dann noch Inflation, Energieknappheit, Wirtschaftszerstörung, Arbeitslosigkeit, Lebensmittelknappheit, Enteignungen und und und. Es wird Lunte um Lunte angezündet, mit dem Wissen, dass wenigstens eine bis zum Pulverfass durchbrennen wird. Explosive Aussichten!

    1. Die Enteigneten sind namentlich aufgeführte steinreiche Oligarchen, auf deren Lebensstandard das vermutlich nicht den geringsten Einfluss hat, weil sie auch noch anderswo Vermögen haben.

      Ein eklatanter Rechtsbruch ist das dennoch, ich will das überhaupt nicht beschönigen. Aber die Betroffenen sind nicht der Typ Mensch, der marodierend durch die Straßen zieht, weil das Geld nicht mehr für den Aldi reicht.

      Die werden vermutlich versuchen zu klagen und wenn das nicht funktioniert, stillschweigend das Land verlassen und sich in eine ihrer zahllosen anderen Villen zurückziehen.

      Es ist eine Provokation gegenüber der russischen Regierung und natürlich auch eine Demonstration gegenüber jedem aufmerksamen Menschen auf dem Planeten, dass es Kreise gibt, die der Ansicht sind, dass für sie keine Gesetze gelten.

  27. Es wird Zeit, mit Hilfe von China Gegenmaßnahmen zu ergreifen: Anteile von westlichen Firmen an Chipproduktion und anderen Elektronikfirmen „einfrieren“ und Russland geben.

    1. China ist nicht die Heilsarmee für Russland.

      Ganz im Gegenteil. China ist der neue Standort der Weltfinanz und Modellstaat für die totalitäre One-World-Regierung, die im Aufbau begriffen ist. Das amerikanische System mit seiner freiheitlichen Verfassung taugt nicht dafür und wird daher zur Zeit geschrottet.

      Je mehr die russische Wirtschaft geschwächt wird und je abhängiger sie von chinesischen Handelspartnern wird, desto besser können diese Kreise die Rohstoffvorkommen Russlands aussaugen oder sich gleich unter den Nagel reißen.

      1. Wie kommst du nur auf diese Idee?! China hat überhaupt kein Interesse an einer Weltregierung, im Gegenteil, es kämpft schon lange mit Russland gegen solche Ideen, die von den Amerikanern und Europäern in die UN und auch WHO hineingedrängt werden. Deshalb gründen sie ja Parallelorganistaionen zu IMF, Weltbank etc.

        Auch nutzt China Russland überhaupt nicht aus, im Gegenteil. Man sollte als Westler nicht vom Verhalten der USA auf andere schließen. China tickt komplett anders, im positiven Sinne.

        1. Wie ich auf diese Idee komme, kann ich in einem Kommentarbereich nicht erklären. Das ist ein langjähriger Prozess gewesen, der anfänglich unsicher war, aber inzwischen doch eigentlich recht gut sichtbar.

          Ich kann dem Social Credit System, der Totalüberwachung mit Gesichtserkennung und der Rücksichtslosigkeit gegenüber Arbeitskräften (ab und zu eine kleine Witwenrente ist billiger als Sicherheitsmaßnahmen) leider nichts Positives abgewinnen. Und derzeit sperrt dieses Horrorregime 30 Millionen zunehmend verzweifelte Menschen in Shanghai mit Stacheldraht in ihre Wohnhäuser ein.

          Parallel dazu werden wir schon seit Jahren von den Medien darauf eingestimmt, dass wir („der Westen“) dem Untergang geweiht ist und China der strahlende kommende Sieger. Das ist das beste Anzeichen dafür, dass der Parasit den Wirt gewechselt hat. Es wäre nicht das erste Mal.

          1. Sorry, aber das ist Unsinn.
            Das Sozialkreditsystem ist bisher überhaupt nicht flächendeckend implementiert, sondern diverse Regionen probieren ein wenig damit herum.
            Überwachungskameras mit Gesichtserkennung sind auch im Westen längst üblich, nur schreibt die Presse nicht darüber, während man ganz koordiniert China zum Buhmann abstempeln will, indem man jegliche Kleinigkeit verzerrt und aufbläht und all das Gute verschweigt.
            Auch deine Beschreibung von Shanghai ist nicht korrekt. Ich verlasse mich lieber auf Leute, die tatsächlich dort leben. Hier werden Beispiele der Verzerrung von einem Neuseeländer erzählt, der selbst in Shanghai lebt:
            https://www.youtube.com/watch?v=DZHhazIYlbo

    2. Das ist nicht sinnvoll, denn noch hat China keine eigene Chipproduktion der neuesten Generation (1-stelliger nm-Bereich). Deshalb ja die Probleme mit Huawei.
      2025 oder so könnte es schon ganz anders aussehen.

      Außerdem will China sich wegen Taiwan nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, das die modernsten Chips liefert.

  28. Wieso liest man nichts davon in den MSM? Ist doch klar, wegen: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8909
    Italien will Deutsche Liegenschaften verkaufen um die NS Opfer zu entschädigen und Deutschland hat in den Hag dagegen geklagt. Aber bei Russischem Vermögen ist das scheinbar anders….
    Zudem will sich die USA sicher das Kriegsmaterial welches sie der Ukraine schenkt, wieder bezahlen lassen. Also wird das russische Vermögen die USA nicht verlassen sondern einfach umgebucht…..

  29. Diese ganze Situation wird wohl im „großen Knall“ enden müssen – anders ist diese Form eines „gordischen Knotens“ nicht mehr zu lösen…..

    …und ob es für die Menschheit nach dem Knall noch eine „Zukunft“ gibt ist auch eher fraglich.

    1. @Vlad
      „Diese ganze Situation wird wohl im „großen Knall“ enden müssen“

      Die Würfel sind gefallen. Uns bleibt nur noch, das Elend für kommende Geschichtsforscher zu dokumentieren. Aber ich habe einen Trost für sie. Es wird nicht die RF sein die in der EU die Macht der Bombe entfesselt, und jene die es tun werden, werden sich dadurch blamieren dass sie sogar zum zielen zu blöde sind.

      Uns die sehen können, bleibt nur sich vorzubereiten und zu überleben. Es werden nach der Eskalation auch für Deutschland bessere Zeiten kommen, aber nicht sofort.

      Ich habe mehr als 30 Jahre in Foren der MSM dafür gekämpft den Tag zu verhindern, aber Schicksal kann man nicht aufhalten.

      An Tagen wie diesen tröstet mich der Gedanke dass nach dem Doppelschlag die amerikanische Ära beendet ist und nach dem Verbrechen das diese ruchlose Bande noch begehen wird, ihr Name für Jahrhunderte zum Schimpfwort wird.

      Bereiten sie sich vor und überleben sie. Das „schlimme“ wird nicht von den Kampfhandlungen ausgehen, es werden die sog. „Menschen“ sein, die schlimmer „hausen“ werden als es eine Armee jemals könnte.

      1. @ohne_Z

        „Bereiten sie sich vor und überleben sie. Das „schlimme“ wird nicht von den Kampfhandlungen ausgehen, es werden die sog. „Menschen“ sein, die schlimmer „hausen“ werden als es eine Armee jemals könnte.“

        Ach seien Sie doch nicht so pessimistisch. Auch unter der Brücke kann sich der für die Freiheit frierende Wertewestenbürger immer noch zum moralischen Sieger der Geschichte erklären. Und auch wenn die ersten Atomraketen über der Brücke fliegen solltem, wird er dies nicht als Ergebnis einer von Menschen in Hier-und-Jetzt gemachten Politik begreifen, sondern als den endgültigen Beweis dafür, dass er in allem recht hatte, weil er im Verhältnis zu der ganzen Welt und allen anderen sowieso schon immer im Recht war.

  30. „Einen Tag später äußerte sich Janet Yellen, die Chefin der US-Zentralbank, …“

    Ich denke mal, Herr Röper, das stimmt so nicht. Frau Yellen ist Finanzministerin der Vereinigten Staaten im Kabinett Biden. Ihre Zeit bei der FED endete bereits 2018.

  31. Wie immer ein Dankeschön an Herrn Röper, dessen Ukraine – Buch übrigens demnächst in zweiter Auflage erscheint, falls keine „Papierknappheit“ es verhindert (DDR Variante von Zensur).

    Das jetzt eskalierende Raubrittertum historischen Ausmaßes halte ich nicht für einen Ausdruck von Stärke, eher für einen gemächlich – kunstvollen Suizid: Das Vertrauen in das westliche Dollar / Bankensystem wird lustvoll gesprengt – unter interessierter weltweiter Beobachtung (wobei die Enteignung russischer Oligarchen in ihren Dependancen von Moskau wohl eher mit einem leichten Schmunzeln bedacht wird). Auch die russischen Sanktionen scheinen Fahrt aufzunehmen, das lange Zögern und Bitten war einmal.

    Natürlich wird es mittelfristig zu Umstrukturierungen / Verwerfungen kommen, einigen Wohlstandsverlusten und ich hoffe, daß dabei hauptsächlich auf die innovativen Kräfte des Freien Marktes gesetzt wird und weniger auf Staatsbürokratie (Kriegskommunismus quasi), notfalls auch bißchen Schwarzmarkt / Schmuggel (zB französischer Käse!).

    Die militärische Entwicklung / Planung oder auch die innenpolitische Entwicklung (Auswanderungen, Opposition, Nationalismus) enthalten für mich weiterhin einen Haufen Fragezeichen – was wohl auch in der Natur der Sache liegt.

    [Übrigens gab es auch in der DDR eine Reihe Enteignungen, z.B. der Häuser / Grundstücke von „Republikflüchtlingen“, die meines Wissens unter eine Art Zwangsverwaltung gestellt wurden. Wer da als Käufer nicht genau ins Grundbuch geguckt hatte, wurde 1990 unsanft geweckt.]

  32. Ich glaube, statt Raub wäre der schwere Bandendiebstahl hier die passendere Straftat. Was wohl Trump, Gates usw dazu sagen würden, wenn man ihr Geld einfriert und an andere verteilt?

  33. Der Westen hat seine Unzuverlässigkeit bewiesen. Eigentumsschutz und Rechtsstaatlichkeit waren nur Witze, wie es sich herausgestellt hat. Das Vermögen von Unschuldigen, die mit der Politik nichts zu tun haben, wird einfach expropriiert. Aus diesem Grund flüchtet das Kapital ins Ausland. Immer mehr Chinesen, Araber und Russen verkaufen ihr Vermögen und bringen das Geld ins Ausland. Kein normaler Mensch wird sein Geld in die EU-Staaten investieren.

  34. diese Situation hatte ich schon 2014 bedacht. Jeder Unternehmer und jeder geschäftsfähige Mensch kann also sofort und ohne Angabe von Gründen, sein Vermögen verlieren. Sowohl in den sogenannten Rechtsstaaten als auch bei deren übernationalen Organisationen wie diese EU Organisationen. Alles in diesen westlichen Werte Staaten läuft auf Totalitarismus hinaus. Deshalb lebe ich lieber hier in Russland. Präsidant Putin hat mal gesagt, “ was nutzt den Russen eine Welt ohne Russland“, dieses sollten die durchgeknallten Entscheider im Westen beherzigen, bevor sie von dieser Klippe springen.

  35. Vielleicht sollte man die eingefrorenen Gelder für die Bergung der Moskva verwenden bzw. für die Unschädlichmachung der darin untergegangenen Munition. Gibt es wohl entsprechende Überlegungen bezüglich des Wracks?

    Apropos Schiffsuntergang: Es hieß mal, dass möglicherweise eine Atombombe von Büchel über Estland in die Ukraine gelangt sein könnte. Der Untergang der Estonia und die transportierte Fracht sind bis heute mysteriös …

    1. Es liegen weltweit Tausende von Schiffen auf dem Meeresgrund. Vollgestopft mit Munition, Giftgas und Treibstoff. Überreste aus den beiden Weltkriegen. Und keiner tut was. Offizielle Anfragen an verschieden Regierungen bekamen zur Antwort: Zu aufwendig, zu teuer.

      Und das wäre nur eine Baustelle. Aber Klima.

      Wir zerstören die Umwelt, aber wollen das Klima retten. Dagegen waren sogar die Schildbürger Intelligentsbestien.
      Den Verantwortlichen geht es um was ganz anderes als ums Klima.

Schreibe einen Kommentar