Die Gipfelwoche

„Europa an der kurzen Leine der USA“

Die letzte Woche war eine Woche der Gipfeltreffen: G7, NATO, Europarat. Ein etwas anderer Rückblick.

Dass das russische Fernsehen einen etwas anderen Blick auf die Ereignisse in Europa hat, als das deutsche Fernsehen, ist bekannt. Daher übersetze ich auch diese Woche den Bericht des russischen Deutschland-Korrespondenten, der am Sonntag im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens gezeigt wurde.

Beginn der Übersetzung:

Wie die USA Europa an der kurzen Leine halten

Es war ein beeindruckender Marathon von Gipfeltreffen – G7, NATO und davor der Europarat – in der Sommerpause wird es viel zu besprechen geben. Das Wettersteingebirge, an dessen Fuße sich das G7-Gastgeberhotel Schloss Elmau befindet, scheint selbst die Globalisierungsgegner in seinen Bann gezogen zu haben – die Polizei erstattete zwei Anzeigen und verspeiste 80.234 Stück Schokolade.

Und der Empfang im Real de Madrid – gemeint ist der Königspalast – anlässlich der Zusammenkunft der Allianz glänzte: Thronsaal, Gold, Purpur. Königin Letizia kam unerwartet in Schwarz, war aber umwerfend wie immer. Beim Galadinner saß der ungarische Ministerpräsident Orban neben dem homosexuellen Partner des luxemburgischen Premierministers Xavier Bettel, also hatten sie wohl einiges zu besprechen. Das wurde jedoch von den Kameras nicht gezeigt, weil sie auf Biden gerichtet waren. Der US-Präsident war irgendwie verwirrt, sollte er nicht neben dem König sitzen? Oder doch nicht? (Anm. d. Übers.: Gezeigt wird, wie Biden etwas verwirrt neben dem König steht und zu verstehen versucht, wo er sitzen soll)

Das Gute ist ja, dass es in seiner Welt noch einige feste Bezugspunkte gibt. Etwas, das er ohne Spickzettel herausbringt: „Wer trägt die Schuld an der Inflation und den Kraftstoffpreisen? Russland. Wer trägt die Schuld an der Nahrungsmittelkrise? Russland“

Nach Russland und natürlich Putin waren die wichtigsten Wörter der Woche „Einheit“ und „Solidarität“ und auch „Öl“. Nichts Neues. Die wichtigste Schlussfolgerung ist immer dieselbe: Ziehen sich die USA aus allen westlichen Strukturen zurück, wird alles sofort zusammenbrechen.

Sie lachten viel – vor allem in Elmau – und wirkten demonstrativ entspannt, sogar ein bisschen zu sehr – als wären sie glücklich und ängstlich zugleich. „Putin darf in der Ukraine nicht gewinnen“ ist die These, die Macron und Scholz fast täglich wiederholen, aber weder der französische Präsident noch der deutsche Bundeskanzler wissen, wie sie das erreichen können. Sie sind es leid, sich etwas auszudenken. Boris Johnson ist frustriert, er könnte dann nicht mehr nach Kiew reisen. „Es ist sehr wichtig, in die Ukraine zu reisen, besonders in dieser schwierigen Zeit. Wir sind besorgt, dass sich weltweit eine gewisse Ukraine-Müdigkeit breit macht“, sagte Johnson.

Johnson selbst war in den letzten Monaten zweimal in Kiew – für sich selbst und für Biden. Das letzte Mal gleich nach Macron, Scholz und Draghi. Er hat Selensky „auf den Zahn gefühlt“ ob er keine Verhandlungen mit Moskau will. Berlin und Paris sind bekanntermaßen sehr verärgert über die Versuche Großbritanniens, den Konflikt auf eine neue Stufe zu heben – der Kaliningrad-Transit ist seine Provokation und Litauen ist der dumpfe Vollstrecker. London seinerseits verdächtigt seine Kollegen, die Situation so schnell wie möglich bereinigen und zumindest irgendetwas aushandeln zu wollen.

Und diese Befürchtungen sind nicht ganz unbegründet. Am Donnerstag strahlte France 2 einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Der Präsident, Europa, der Krieg“ aus. Es ging um Macron und sein Telefon, das bereits vor der aktiven Phase der Kämpfe glühend heiß lief. Einhundert Stunden Gespräche mit Putin. Das Ziel der Reportage ist es, zu zeigen, dass Macron es zwar versucht hat, Russland aber nicht wollte. Die Autoren lassen ein wichtiges Detail aus: der russische Präsident hat auch hundert Stunden lang mit Macron gesprochen. Und wenn es nicht geklappt hat, dann deshalb, weil Kiew die mächtigeren Kuratoren hatte als Frankreich und Deutschland, die europäischen Garanten des Minsker Abkommens. Und sie sind selbst schuld daran, dass sie jetzt nur noch mit Verwunderung über die Ergebnisse ihrer Kontakte mit dem Kreml sprechen können.

„Nach meinem Gespräch mit Putin wird es nicht besser. Einer der Aspekte, der mich bei dem Gespräch am meisten verwundert, ist, dass er sich nicht ein einziges Mal über die Sanktionen beschwert hat. Ich weiß nicht, ob das bei Deinem Gespräch auch so war, aber er hat das Thema überhaupt nicht angesprochen“, sagte Scholz zu Macron. „Die gleiche Situation“, antwortete Macron.

(Anm. d. Übers.: Die französische Reportage würde ich gerne sehen, aber leider kann ich kein Französisch. Darin werden viele Ausschnitte aus Macrons Telefongesprächen gezeigt und die Tatsache, dass es Scholz offensichtlich ernsthaft überrascht hat, dass Putin sich mit keinem Wort über die Sanktionen äußert, zeigt, dass Scholz in Sachen Russland wirklich überhaupt keine Ahnung hat. Russland nimmt die westlichen Sanktionen seit 2014 achselzuckend hin und kein russischer Vertreter hat sie aus eigenem Antrieb angesprochen. Scholz scheint aber der Illusion zu erliegen, Russland müsste um die Aufhebung der Sanktionen betteln. Diese Fehleinschätzung und dieses totale Unwissen über den – aus seiner Sicht – wichtigsten „Gegner“ Deutschlands hat mich ehrlich gesagt sehr schockiert.)

Eine weitere Gemeinsamkeit in dieser Situation ist der Gegeneffekt der Sanktionen, der einfach unerträglich werden kann. Was Johnson wirklich stört, ist die Tatsache, dass seine erklärte Bereitschaft, die Ukraine so lange wie nötig zu unterstützen, nichts anderes als eine Tirade ist, die ausgerechnet er gut beherrscht. Sich selbst zum Clown zu machen, aber die Öffentlichkeit zum Reagieren zu bringen, darin war er schon hervorragend, als er noch Bürgermeister von London war.

Und diese Woche ist er besonders in Fahrt. Eine Welle von Karikaturen: Er zieht sich neben Putin aus, zeigt seine Brustmuskeln.

(Anm. d. Übers.: Johnson hat auf einem Fototermin bei einem Gipfel zum kanadischen Premier Trudeau gesagt, sie sollten sich alle ausziehen, um Putin ihre Muskeln zu zeigen. Putin hat dazu auf Nachfrage gesagt: „Ich weiß nicht, ob sich die Chefs der G7 oberhalb oder unterhalb der Taille ausziehen wollten, aber das wäre in jedem Fall ein ekelerregender Anblick geworden.“)

Es besteht der Verdacht, dass Putin sich das, ebenso wie der Rest der Menschheit, nicht ansehen wollte. Doch unwillkürlich beginnt das Kopfkino sein zerstörerisches Spiel. Oder die Frage, was der alte Freud gesagt hätte, wenn er solch hochkarätige Gespräche gehört hätte:

„Ich habe den kanadischen Staatsflieger gesehen. Ein wirklich großes Flugzeug“, sagte Johnson zum kanadischen Premierminister Justin Trudeau.

„Nicht so groß wie deins“, antwortet Trudeau.

„Nein, unser Flugzeug ist sehr klein.“

„Ja, wir haben beide sehr kleine Flugzeuge.“

„Sehr kleine.“

Gegen Ende des NATO-Gipfels präsentierte Johnson eine weitere Perle: Er stellte fest, dass Putin, wenn er eine Frau wäre, niemals in die Ukraine eingefallen wäre. Zum Leidwesen Johnsons bestätigt die Geschichte das nicht: Das letzte Mal, als Russland von einer Frau regiert wurde, war das Katharina die Große, die die Türkei mit großer Leidenschaft geschlagen und Polen ein weiteres Mal geteilt hat. Aktueller ist allerdings die Teilung Großbritanniens.

In Nordirland haben vor kurzem die Separatisten die Wahl gewonnen und diese Woche wurde in Schottland der Termin für ein weiteres Referendum über die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich festgelegt – der 19. Oktober nächsten Jahres. Es gibt viele Beschwerden, die neueste ist, dass Schottland und auch Wales es satt haben, Geld für die Unterstützung der Ukraine zu verschenken. Es ist an der Zeit, sich an den Unterschied zu erinnern: Die Schotten und Waliser haben kein Geld mehr für die Abenteuer der Angelsachsen, die von der wandelnden Parodie eines Premierministers angeführt werden.

Auf dem Gipfeltreffen der Nordatlantischen Allianz begann der türkische Präsident Erdogan sein Gespräch mit Biden, indem er mit dem Finger auf Johnson zeigte und sagte: „Der da blamiert uns.“ Da Biden bei dem gemeinsamen Fototermin die Hand des südkoreanischen Präsidenten Yoon Seok-yeol, eines Gastes des Treffens, der direkt vor ihm stand, nicht bemerkte, ist allerdings nicht ganz sicher, ob Biden verstanden hat, wer mit „der da“ gemeint war.

Aus den Ergebnissen des Treffens lassen sich zwei Dinge hervorheben. Das erste ist die Aufstockung der NATO-Truppen an der Ostflanke: Die schnelle Eingreiftruppe soll von 40.000 auf 300.000 Mann erhöht werden. Alle scheinen daran beteiligt zu sein, aber nur die USA verfügen über echte Fähigkeiten.

„Ohne das mutige Engagement der Amerikaner – zum Beispiel in Form von Waffenlieferungen – würden die russischen Truppen in der Ukraine wahrscheinlich schon an der Ostgrenze der EU stehen. Europa kann der Bedrohung durch Moskau nicht allein begegnen. Berlin, Paris und Brüssel erkennen nach diesem NATO-Gipfel an, dass es ein Glück ist, dass es Amerika gibt“, schreibt der Spiegel.

Wenn wirtschaftlicher Druck nicht funktioniert, haben die USA nichts dagegen, den militärischen Einsatz zu erhöhen: Leaks zufolge sind die Amerikaner dabei, Langstreckenluftabwehrsysteme an die Ukraine zu liefern. Nur die Russen und die Amerikaner spielen dieses Pokerspiel mit, die anderen sind Statisten. Und Bundeskanzler Scholz hat mal wieder gelacht. Diesmal, so scheint es, über sich selbst, denn es ist nicht Deutschland, das über solche Fragen entscheidet.

„Können Sie uns sagen, welche Sicherheitsgarantien der Ukraine gegeben werden können?“

„Ja.“ Pause. „Ich könnte.“ Pause „Das war’s“, sagte Scholz.

Und noch eine Nachricht aus Madrid, die man als Erfolg darzustellen versuchte: das trilaterale Memorandum, wonach die Türkei bereit ist, Finnland und Schweden bei der NATO-Mitgliedschaft zu unterstützen – Biden hat sogar der Schweiz dazu gratuliert. (Anm. d. Übers.: Biden hat bei seiner Pressekonferenz Schweden und die Schweiz verwechselt)

Es zeigt sich jedoch, dass die praktische Umsetzung der Vereinbarungen von beiden Seiten unterschiedlich gesehen wird.

Erdogan erwartet, wie er nach dem Gipfel erklärte, dass die Finnen und Schweden ihm Kurden und Gülen-Anhänger, insgesamt 73 Personen, die er für gefährliche Terroristen hält, ausliefern. Stockholm und Helsinki haben sich diesen Forderungen gegenüber kühl gezeigt und der türkische Präsident hat angedeutet, dass sein Parlament die Skandinavier nicht in die NATO aufnehmen wird.

Wie auch immer das ausgeht, Folgendes ist jetzt interessant: Bundeskanzler Scholz hat zu Recht darauf hingewiesen, dass die Aussicht auf einen Beitritt Schwedens und Finnlands zum Bündnis in Russland gelassen gesehen wird. Und hier sieht man, wie selbstverliebt die britische Außenministerin Liz Truss in dieser Frage lügt: „Putin hat sowohl die Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens in der NATO, als auch die Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine, als rote Linie bezeichnet, aber das ist nur Rhetorik. Wir müssen die Rhetorik ignorieren und stattdessen alles tun, was wir können, um der Ukraine mit den Waffen zu helfen, die sie braucht, um diesen schrecklichen Krieg zu gewinnen.“ (Anm. d. Übers.: Stammleser wissen, dass Putin lediglich einen NATO-Beitritt der Ukraine und NATO-Basen in der Ukraine als rote Linien bezeichnet hat)

Truss, die sich mit ihrem verrückten Chef ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefert und ihn manchmal sogar überholt, läuft mit Streichhölzern herum, falls ihre Kollegen auf dem Kontinent etwas löschen wollen. Sie lügt wie gedruckt, sogar gegenüber ihren direkten Arbeitgebern – dem britischen Parlament.

„Saudi-Arabien hat an einem Tag 81 Menschen hingerichtet und Sie halten es nicht für ein autoritäres Regime?“, wurde sie dort gefragt.

„Ich denke, unser Land muss sich mit den größten Bedrohungen in der Welt auseinandersetzen. Die größte Bedrohung ist im Moment Russland. Und um es zu besiegen, brauchen wir Zugang zu alternativen Energiequellen im Golf“, meint Truss.

„In dem soeben veröffentlichten Handelsdokument heißt es: ‚Die Regierung wird weiterhin Menschenrechtsverletzer zur Rechenschaft ziehen.‘ Was haben Sie dafür in Bezug auf die Golfstaaten getan?“, wurde sie gefragt.

„Diese Fragen werden regelmäßig bei Treffen mit den zuständigen Ministern und Abteilungsleitern angesprochen.“

„Und Sie haben sich mit ihnen persönlich getroffen?“

„Ja, persönlich.“

„Aber Ihr Sprecher hat gesagt, dass Sie sie nicht getroffen haben. Welches Thema haben Sie bei der letzten Sitzung angesprochen?“

„Über die genauen Einzelheiten muss ich mich mit dem Ausschuss in Verbindung setzen.“

Bei all dem Geschwafel ist die einzige Wahrheit, dass der Westen dringend einen großen Öldeal braucht. So etwas wie in den 1980er Jahren während des Krieges in Afghanistan. Daraufhin ließ Saudi-Arabien den Ölpreis abstürzen, was sich auf den Militärhaushalt der UdSSR auswirkte. Während des gesamten G7-Gipfels ging es um die Frage, wie man russisches Öl vom Markt verbannen kann, ohne die Preise, die bereits bei 120 Dollar pro Barrel liegen, weiter in die Höhe zu treiben.

„Die Europäische Union wendet sich vom russischen Öl ab. Es darf nicht passieren, dass Putin dieses Öl nimmt und damit auf den Weltmarkt geht, die Preise steigen und er die Kriegskassen füllt. Wir brauchen viele Verbündete, damit wir einen angemessenen, aber nicht exorbitanten Preis zahlen“, sagte die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen.

Als Teil der Lösung sieht die G7 die Einführung einer Preisobergrenze für russische fossile Energieträger vor, ohne die die Lieferanten keine Tanker versichern könnten. Das ist für die für Unternehmen, die in diesem Geschäft Milliarden verdienen, kein Spaß. Die Idee wurde von Zypern sofort abgelehnt. Und sie haben den indischen Premierminister nach Elmau eingeladen, der den Kauf und die Verarbeitung von russischem Öl drastisch erhöht hat: Will Herr Modi vielleicht russisches Öl zu Schleuderpreisen kaufen? Es besteht jedoch das Risiko, dass Russland den Verkauf ablehnt, so dass das BRICS-Land, das den Weg der strategischen Autonomie gewählt hat, sich dem Westen kaum anschließen wird.

Die wichtigste Voraussetzung für die Umsetzung des Plans ist die Verfügbarkeit einer ausreichenden Menge an relativ billigem arabischem Öl. Das gibt es nicht und wird es nicht geben. Diese Nachricht erwies sich als so dringend, dass Macron die Vertraulichkeit außer Acht ließ, um sie Biden so schnell wie möglich vor laufenden Kameras zu übermitteln: „Joe! Herr Präsident, entschuldigen Sie. Tut mir leid, dass ich Sie unterbreche. Ich hatte ein Gespräch mit dem Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate über die Erhöhung der Produktion. Er sagte mir zwei Dinge. Erstens: Ich bin an der Obergrenze. Ich komme meinen Verpflichtungen in vollem Umfang nach. Und zweitens hat er mir gesagt, dass die Saudis ihre Produktion leicht erhöhen können. Und sie haben in den nächsten sechs Monaten nicht viel Kapazität.“

Für Biden ist das vor seinem Besuch in Saudi-Arabien eine wichtige Erkenntnis: das Königreich bleibt im Rahmen der Abmachung der OPEC+, das die Möglichkeit der Manipulation bei russischen Energieträgern einschränkt. Das war’s erstmal mit den Sanktionen.

Die Unstimmigkeiten zwischen den Staats- und Regierungschefs der USA, Kanadas, des Vereinigten Königreichs, Frankreichs, Italiens, Deutschlands und Japans haben sie daran gehindert, sich auf konkrete neue Sanktionen zu einigen. Also hat die Gruppe sich nur darauf geeinigt, an neuen Maßnahmen – von einer Preisobergrenze für russisches Öl bis zu einem Goldembargo – zu arbeiten. Da die meisten der verfügbaren Optionen zur Bestrafung Russlands in naher Zukunft so gut wie ausgeschöpft sind, bleiben nur noch die schwierigeren und umstritteneren Alternativen auf dem Tisch. Und das, obwohl sie noch gar nicht richtig zu den Sanktionen befragt wurden, die sie sich schon ausgedacht und beschlossen haben. Gegen Mitte des Winters, den die Bundesnetzagentur als „Partykiller“ bezeichnet, wird man wohl Rechenschaft ablegen müssen.

Die Propaganda läuft rund um die Uhr, aber es kommt vor, dass ein britischer Bürger morgens den Fernseher einschaltet und Bernie Ecclestone, den Gründervater der Formel 1, über Putin spricht: „Ich würde mir immer noch eine Kugel für ihn einfangen. Besser wäre es ohne Verletzungen, aber ich würde mir eine Kugel einfangen, weil er ein erstklassiger Mann ist und tut, was er für richtig hält. Er tut das für Russland. Leider machen alle Geschäftsleute, auch ich, von Zeit zu Zeit Fehler. Wenn das passiert, tut man alles, was man kann, um das zu korrigieren. Wenn alles richtig gemacht worden wäre… Es gibt einen Mann in der Ukraine – soweit ich weiß, war er ein Komiker. Und er scheint in seinem Beruf bleiben zu wollen. Ich denke, wenn er richtig darüber nachgedacht hätte, hätte er sich genug Mühe gegeben, mit Herrn Putin zu reden – der ist ein vernünftiger Mensch hätte ihm zugehört und etwas getan.“

Für die USA ist es normal, dass sie über die Ozeane hinweg Unruhe stiften – dabei haben sie immer gewonnen. Das hoffen sie auch dieses Mal. Sie haben fossile Brennstoffe, aber wohin das rohstoffarme Europa will, ist unklar. Der Gaspreis liegt in dieser Woche bei 1.600 Dollar pro 1.000 Kubikmeter, die unterirdischen Gasspeicher sind zu 60 Prozent gefüllt, während 90 Prozent das Ziel sind, und am 11. Juli wird Nord Stream-1 wegen Wartungsarbeiten für zehn Tage stillgelegt. Und aus irgendeinem Grund glaubt der deutsche Energieminister, dass die direkten Gaslieferungen aus Russland nicht wieder aufgenommen werden könnten. Gleichzeitig hat die britische Regulierungsbehörde versprochen, dass sie im Falle von Gasproblemen auf den Inseln den Transit von Treibstoff aus den Nordseefeldern zum Kontinent unterbrechen wird. Und das sollte man glauben, denn etwas Ähnliches hat es schon mal gegeben, als die sich um Impfstoffe gestritten haben.

Als Option erwägt die deutsche Regierung die Verstaatlichung von Gazprom-Vermögen – des Landabschnitt von Nord Stream 2 -, aber das Signal ist gesetzt: Britische und japanische Investoren haben Milliarden verloren, nachdem sie vor einigen Tagen aus dem russischen Gasprojekt Sachalin 2 herausgeworfen wurden. Wegen des unfreundlichen Verhaltens ihrer Regierungen. Es wurde ein Präzedenzfall geschaffen. Da sie aber immer noch in das Abenteuer der Sanktionen verstrickt sind, bleiben sie auf ihrem Standpunkt. Der Spiegel hat den G7-Gipfel – und auch den NATO-Gipfel – als modisch inszeniertes Bild der Einigkeit bezeichnet, und Biden kann mit den Verbündeten zufrieden sein – sie werden sich nicht von der Leine reißen.

Vor einem Interview mit dem amerikanischen Sender CBS stellte Bundeskanzler Scholz fest, dass niemand wisse, wann Russland in seiner Konfrontation mit dem Westen die Ressourcen ausgehen würden, dass Europa aber in diesem Winter eindeutig „ausbrennen“ könne. Als erfahrener Puppenspieler sind die USA natürlich innerlich mit ihren Marionetten verbunden, insbesondere mit den alten, die sie so geschickt zu manipulieren gelernt haben. Aber irgendwo in ihnen schläft Karabas-Barabas – dann wird er aufwachen und mit den Puppen den Kamin anheizen. (Anm. d. Übers.: Karabas-Barabas ist ein Charakter aus der russischen Version des Märchens von Pinocchio, der die Holzpuppe in den Kamin werfen wollte)

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

55 Antworten

  1. „Europa befindet sich weiter im Eskalations-Modus“ – Chefvolkswirt der Netfonds AG, Folker Hellmeyer
    28.06.2022

    https://www.youtube.com/watch?v=IcO4Z8QuODo

    Mal wieder eine Stimme der deutschen Wirtschaft, welche auch die deutsche Wirtschaft im Blick hat und genau die Verursacher der Krise benennt.

    Hier sind frühere Interview mit ihm:
    https://www.youtube.com/watch?v=XkE2HW1vXQ8
    https://www.youtube.com/watch?v=NEaXLFtMDIE

    Warum hat Deutschland so wenig von Dohnany, Hellmeyer, Schröder und an Brandt mit Bahr (Architekten der „Verständigung“) wage ich gar nicht zu erinnern.

      1. Aber Ohne Brandt und Bahr gäbe es eben auch noch russische Truppen ind Ostdeutschland, eine Widervereinigung hätte ohne vorherrige Verständigung nie stattgefunden. Es gäbe keine NATO in Osteuropa und die Welt hätte immer noch einen kalten aber keinen heißen Krieg.

        1. @Mangel: und ohne „Wiedervereinigung“ hätte sich die gute alte BRD auch keine Husarenstücke wie Hartz IV geleistet. Denn spätestens dann wäre die Mauer von der anderen Seite eingerannt worden.
          Das Ende des Ostblocks war eine Katastrophe für die Welt. Leider …

  2. Nicht nur in Hollywood ….. auch in unserem DE …… & vor allen Dingen im “ Lupanar “
    der ukrainischen Regierung, werden die Fakten auf den Kopf gestellt. Der “ Böse “ ist
    seit Jahrzehnten immer Russland.

    Propaganda in US-Filmproduktionen:
    Wie uns Hollywood im Auftrag der US-Regierung die Köpfe vernebelt – von Desiree Lambert

    Bereits seit fast einem Jahrhundert arbeitet die US-Regierung im Geheimen mit Hollywood zusammen. Heute hat der dadurch errichtete Propagandaapparat enorme Ausmaße angenommen.

    Nahezu jeder Film entsteht unter der Einflussnahme von Militärs und der CIA – mit verheerenden Folgen.

    Der US-amerikanische Auslandsgeheimdienst CIA blickt auf eine lange Ära der Nachrichtenmanipulation zurück.

    Die Bemühungen reichen sogar bis vor die Zeit der Gründung dieses Geheimdienstes selbst Ende der 1940er Jahre zurück, als die CIA dann Hunderte von US-amerikanischen und

    ausländischen Journalisten im Geheimen als bezahlte oder unbezahlte Mitarbeiter und Zuträger beschäftigte…………..

    Frau Desiree Lambert hat noch mehr zu sagen…….
    https://de.rt.com/meinung/142266-propaganda-in-us-filmproduktionen-wie/

    1. Das Bündnis des MI6, der CIA und der Bandera-Anhänger – 12. APRIL 2022

      Nachdem Thierry Meyssan gezeigt hat, dass der Krieg in der Ukraine von den „Straussianern“ vorbereitet und am 17. Februar durch Kiews Angriff auf den Donbass ausgelöst wurde,

      kehrt er zu der geheimen Geschichte zurück, die die Angelsachsen mit den „Banderisten“ seit dem Fall des Dritten Reiches verbindet.

      Er schlägt Alarm:
      Wir waren seit dreißig Jahren nicht fähig, das Wiederaufleben des Nazi-Rassismus in der Ukraine und den baltischen Ländern zu sehen,

      noch sehen wir, dass viele der ukrainischen Zivilisten, die wir willkommen heißen, von Bandera-Ideologie durchdrungen sind.

      Wir erwarten, dass Nazi-Angriffe in Westeuropa beginnen, um endlich aufzuwachen. …………

      Die massive Unterstützung der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten für ukrainische Banderisten gegen Russland ist vergleichbar mit der Unterstützung desselben Lagers in den

      frühen Tagen von Hitlerdeutschland gegen die UdSSR.

      Erinnern wir uns daran, dass absolut alle westlichen Staaten, ohne Ausnahme,

      irgendwann einmal glaubten, dass die Nazis die Lösung der Wirtschaftskrise von 1929 seien.

      Sie allein schienen eine glaubwürdige Alternative zum Kapitalismus vorzuschlagen.

      Natürlich änderten fast alle diese Leute ihre Meinung, als sich die Nazi-Gefahr gegen sie wandte…………….

      Hier entlang…….
      https://www.voltairenet.org/article216409.html

  3. WoW: Nun geht mir ein Licht auf, bezogen auf das Wesentliche in der gesamten Sanktionspolitik.

    Man muss über nichts reden, als nur über die Einlassung des Autors Thomas Röpers in der Übersetzung des russischen Fernsehens.

    Diese Dorftrottel in Berlin und Paris belegen selbst, dass sie Sanktionen verhängen auf Zuruf eines Senilen ollen Unwichtigen.

    Diese Fehleinschätzung und dieses totale Unwissen über den – aus seiner Sicht – wichtigsten „Gegner“ Deutschlands hat mich ehrlich gesagt sehr schockiert.

    Diese Trottelbande riefen tatsächlich nur bei Putin an, um des PR-Willens von ihm etwas über die Auswirkungen der Sanktionen zu erfahren. Dies in der Hoffnung, Putin würde dann anfangen zu verhandeln zum Abbau derselben.

    Jetzt verstehe ich auch, warum sie nicht mehr telefonieren. Jetzt geht ihnen der Arsch auf Grundeis, Putin würde ihnen eine Putzfrau als Gesprächspartner überreichen.

    Ich werde gleich im Anschluss beginnen, mir das Video zu organisieren. Muss es auch übersetzen lassen. Aber das sollte nicht das Problem darstellen…

    1. Wer hat diesen Artikel eigentlich im Original geschrieben ? Weil … es liest sich wie ein weiterer Artikel von Dagmar Henn. Von ihrer bissigen Seite. Musste paarmal echt schmunzeln. ( Orban / Bettel usw )

  4. Zitat aus dem Artikel:
    „…..Wir brauchen viele Verbündete, damit wir einen angemessenen, aber nicht exorbitanten Preis zahlen“, sagte die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen.“

    Russland hat da wohl schon vor einiger Zeit eine sehr gute außenpolitische Arbeit geleistet.
    vdL & auch ihre merkwürdigen Club-Kollegen scheinen es immer noch nicht gecheckt zu haben, dass ihnen die „Verbündeten“ ausgehen & die schon lange ihre eigenen Wege gehen?

    Scholz ist nicht nur unwissend – das sind die offensichtlich Alle dort – man hat den Eindruck, der ist wie der berühmte Kaiser, der Dank seiner Berater nackt ist, sich aber einbildet, die schönsten Kleider zu tragen….

    1. https://t.me/neuesausrussland/7438

      ▪️ Wir sind bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen, aber keinen exorbitanten. Wir sind bereit, von den Öllieferanten zu kaufen, aber zu einem Preis, der eine Obergrenze hat. Ich meine uns alle.
      ▪️ Glauben Sie, dass Sie die Unterstützung Indiens und Chinas für diese Preisobergrenze erhalten werden?
      ▪️ Nun, wir werden uns das ansehen. Das ist nicht einfach. Wir müssen also zunächst mehr Informationen darüber erhalten. Denn das ist es wert. Weil wir eine Lösung finden müssen

      Die Reaktion der Journalistin ist alles, was zu dem Schwachsinn zu sagen ist.

      h_ttps:_//_www.vesti.r u_/finance/article/2826554

      Wenn Russland die Ölproduktion reduziert, wird ein Barrel auf 380 Dollar steigen
      Schon jetzt kann Moskau 5 Millionen Barrel pro Tag weniger produzieren, und das wird seine Wirtschaft nicht beeinträchtigen, aber es wird den Rest der Welt hart treffen. Selbst wenn die Produktion um 3 Millionen Barrel pro Tag reduziert wird, wird der Ölpreis auf 190 Dollar steigen, sagten Experten in einem Interview mit Bloomberg.
      Erinnern wir uns daran, dass Europa im sechsten Paket antirussischer Sanktionen ein aufgeschobenes Embargo für Öllieferungen aus der Russischen Föderation auf dem Seeweg verhängt hat. Darüber hinaus erwägen die Staats- und Regierungschefs der G7-Länder die Möglichkeit, die Preise für russische Kohlenwasserstoffe zu begrenzen, wenn sie die von den internationalen Partnern vereinbarte Obergrenze überschreiten.

      1. Ja, in der Realität hat Russland den Westen „an den Eiern“ nicht umgekehrt.

        Das Erwachen von EU-Naivchen Frau von der Leyen und den Geistes Akrobaten der deutschen Bundesregierung wird ein sehr schmerzhaftes werden – die dummen Gesichter von denen wären mir sogar eine kalte Heizung wert : D (obwohl ich zum Glück kein Gas habe).

        Sowas wie das hier : „▪️ Wir sind bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen, aber keinen exorbitanten. Wir sind bereit, von den Öllieferanten zu kaufen, aber zu einem Preis, der eine Obergrenze hat. Ich meine uns alle.“

        Kommt mir wie das Pfeifen des einsamen Wanderers im dunklen Wald vor, der seinen Ängsten dadurch entfliehen will.

    2. @GMT: als unwissend würde ich Scholz nun nicht unbedingt bezeichnen, aber er ist komplett einer überkommenen Denkweise behaftet. Wenn sich alle gegenseitig betrügen, hat jener die besten Chancen, welcher sich rechtzeitig neue „Freunde“ sucht. Putin macht da wenigstens bissl Hoffnung, im Gegensatz zu unserem Kasperlestheater.

  5. Der immerwährende Lagebericht:

    Die derzeit anhaltende Lage hat schon eine Diversität, die man nicht mehr detailliert beschreiben muss. Die Akteure rekrutieren sich aus dem Kreis ehemaliger Weltkriegsbeteiligter.
    Mittlerweile ist eine Hypridität und Dynamik erreicht, die nicht mehr zu übertreffen ist. Zusätzliche und immer mehr Sanktionen bringen nur noch etwas gegen die, die damit begonnen haben und münden in einem Zirkelschluss, der die gesamte Weltwirtschaft lähmt und zerstört! Die Abwärtsspirale gleicht nicht nur einer zylindrischen Spirale, sondern einer kegelförmigen, die wiederum die Geschwindigkeit immer größer werden lässt, wie bei einem schwarzen Loch 🕳 Die Ukraine befindet sich in diesem Zentrum und zieht uns ins Verderben!
    Jetzt gilt nur noch, wie auf der Achterbahn 🎢 „gut festhalten“ und hoffen dass es bald vorbei ist. Natürlich so, wie es des Bundeskanzlers gewaltige Wortakrobatik (der eine soll nicht gewinnen, der andere nicht verlieren – beim Schach nennt man das Remis) vorgibt. Auch bei einem Remis wird es viele viele Opfer geben. Ist das allen klar ?!!!
    Ich hätte nie gedacht, dass es in einer aufgeklärten westlichen Welt zu einer solchen Situation und Katastrophe kommen würde. Nichtdeutsche, aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt! 🤮
    Die infantilen Ampelanten können in der jetzigen Situation nichts mehr signifikant verschlimmern! Alles geht ab jetzt seinen determinierten Weg. Das wird ein heißer Herbst und Winter, auch ohne Anwendung von Atomtechnik!
    Der Aufstieg eines Künstlers zum Weltkriegsführer ist atemberaubend, noch atemberaubender die Tatsache, dass niemand bemerkt, wo wir mit diesem als Bobanführer hinschlittern. Er hat wohl gute Traineranweisungen jenseits des Atlantiks.

    Noch einmal sei ein bedeutender Satz von Helmut Schmidt erinnert
    „Wenn wir uns überall einmischen, wo scheinbares Unrecht geschieht, nur weil es nicht den westlichen „Werten“ entspricht, dann riskieren wir den 3. Weltkrieg!“

    Helmut Schmidt, deutscher Politiker und Bundeskanzler 1974-82
    Zitiert im Focus

    Wenn es nochmals eine neue Bundesregierung geben sollte, bitte eine mit Ungeimpften, die haben doch einen geschärfteren Verstand um die Realität besser zu erkennen!

  6. Das ist einfach die Lust am Untergang, die da spielerisch inszeniert wird. Muss man wirklich nicht weiter nachdenken.

    Sophie Friederike von Anhalt-Zerbst alias Katharina die Große war eine Deutsche. Sie hatte dann ja wohl jedes blutrünstige Gen, das uns die Brits so gerne zuschreiben, während sie selbst friedlich die Welt in Schutt legen.

    Katharina betrieb auch die Ansiedlung von Deutschen in Russland – nicht nur zur Freude der Nativen:

    „“Wir, Catharina die Zweite, Zarin und Selbstherrscherin aller Reußen zu Moskau, Kiew, Wladimir … Verstatten allen Ausländern, in Unser Reich zu kommen, um sich in allen Gouvernements, wo es einem jeden gefällig, häuslich niederzulassen“. “

    „Doch im 20. Jahrhundert kam es zum Bruch im Zusammenleben. Bereits der Erste Weltkrieg brachte Probleme: Obwohl zahlreiche Männer als Soldaten auf der russischen Seite kämpften, standen Russlanddeutsche unter Generalverdacht als „potenzielle Verräter““

    „Das waren aber noch ‚Blümchen‘ im Vergleich dazu, was später kam“, sagt Nachfahrin Galina Schütz, die die Dokumente ihrer Familiengeschichte aufbewahrt. Es folgten die schwere Hungersnot in der Ukraine, antideutsche Pogrome, Umwandlung der Kolonie in eine Kolchose, Enteignung wohlhabender Bauern. Und dann: der Zweite Weltkrieg. Wer in den nicht von Hitler-Deutschland besetzten Gebieten Deutsch sprach, wurde nun als „Faschist“ beschimpft.

    Nach einem Erlass des Obersten Sowjets der UdSSR wurden alle Russlanddeutschen im Sommer 1941 innerhalb weniger Wochen nach Sibirien deportiert. Auch Familie Schütz. Die Hälfte der großen Familie starb im Arbeitslager an Hunger und Krankheiten. Nach Stalins Tod 1955 zog die Familie nach Kasachstan und dann nach Kalmykien, wo Galina Schütz vor 50 Jahren geboren wurde.“
    https://m.dw.com/de/russlanddeutsche-und-katharina-die-gro%C3%9Fe/a-16960108

  7. „in Schottland der Termin für ein weiteres Referendum über die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich festgelegt – der 19. Oktober nächsten Jahres.“

    Wenn der Westen so weiter macht wird das Referendum überflüssig, dann wird es England auf der Weltkarte nicht mehr geben.

    In heutiger Zeit scheint die Politik nur mehr aus einem Club verblendeter und indoktrinierter Idioten/Idiotinnen zu bestehen. Die Ausnahme bestägt die Regel.

  8. Ein schöner Artikel, insbesondere die Freudschen Variationen haben mich zum Lachen gebracht.
    Nicht vergessen werden sollte, es ist kein Zufall dass Menschen dieser Art und Professionalität in diesen Positionen sitzen. Olaf Scholz hat sich schon in Hamburg als williger Aufsager eingeflüsterter Worte erwiesen, man denke an die Bankenaffäre.
    Der Westen ist vom System her pleite. Nicht nur finanziell, alle wissen, dass die BIP künstlich mit der Finanzbranche oder der Internetbranche und den durch die Geldpolitik vollkommen aufgeblähten Aktienmärkte, hochgepuscht werden. Aber auch Infrastruktur, Bildung, Gesundheitswesen … liegen am Boden und könnten nur durch Reformen gegen die regierende Elite verbessert werden – haha.
    Nur mit Menschen dieses Kalibers kann man nun das System erhalten.

    1. @Fox.mulder: manchmal, eigentlich recht häufig frage ich mich, ob es in Deutschland wirklich noch Politiker gibt, die diesen Namen auch verdienen. Mir fiele keine/r ein ! Statt dessen nur noch Wirtschaftskriminelle (Scholz), eiskalte Psychopathen (Baerbock), Luftnummern wie Scheuer, Habeck, Pofalla etc …. mir kann auch niemand erzählen, dass es bei der letzten Bundestagswahl mit rechten Dingen zuging. *Zu* passend standen die Grünen Gewehr bei Fuß. Durchgestochene Skandälchen und Schlammschlachten reichten da meiner Meinung nach nicht für so ein klares Ergebnis.
      Ich warte ja nur noch auf den Tag, an dem Atze Schröder oder Olli Dittrich für das Präsidenten/Kanzleramt kandidieren. Dann wüsste ich wenigstens, dass ich in einem Alptraum lebe und würde mir viel weniger Sorgen machen. Alles arbeitet sich an Putin ab, wird aber selbst von einem eiskalten Kriminellen regiert und niemand regt sich drüber auf. Jetzt hier die Community mal ausgenommen …

  9. „Ohne das mutige Engagement der Amerikaner – zum Beispiel in Form von Waffenlieferungen – würden die russischen Truppen in der Ukraine wahrscheinlich schon an der Ostgrenze der EU stehen.“

    Ich wollte ich könnte es noch erleben, dass die Russen an der WESTgrenze der EU stehen. Allerdings nur theoretisch. Denn warum sollten sie das tun. Um uns zu befreien? Von unserer eigenen Feigheit und Trägheit.

    Keine Russe ist es Wert für das zu sterben was wir auch selber tun könnten. Uns von dem Pack zu befreien und eine neue gerechtere Welt zu bauen.

      1. @Grete: weshalb eigentlich ? ist Sozialismus nicht genau das Gegenteil dessen, was derzeit passiert ?

        Produktionsmittel in Volkes Hand statt Arbeit für (fast) alle, die Gewinne den wenigen ?

  10. John J. Mearsheimer: Die USA tragen die Hauptschuld am Ukraine-Krieg

    https://www.pi-news.net/2022/07/john-j-mearsheimer-die-usa-tragen-die-hauptschuld-am-ukraine-krieg/#comment-5876335

    Von KEWIL | Der renommierte und vielbeachtete US-Politologe John J. Mearsheimer, der den Ukraine-Krieg schon Jahre vorher prophezeit hatte, hielt am European University Institute (EUI) in Florenz am 16. Juni eine Rede über die Gründe und Konsequenzen des Ukraine-Konflikts.

    Aber zurück zum aktuellen Vortrag Mearsheimer, der so anfängt:

    Erstens sind es die Vereinigten Staaten, die hauptsächlich für die Verursachung der Ukraine-Krise verantwortlich sind.

    Damit soll nicht geleugnet werden, dass Putin den Krieg begonnen hat und dass er für Russlands Kriegsführung verantwortlich ist.

    Es geht auch nicht darum zu leugnen, dass Amerikas Verbündete eine gewisse Verantwortung tragen, aber sie folgen weitgehend Washingtons Führung in der Ukraine.

    Meine zentrale Feststellung ist, dass die Vereinigten Staaten die Politik gegenüber der Ukraine vorangetrieben haben, die Putin und andere russische Führer als existenzielle Bedrohung betrachten, ein Punkt, auf den sie seit vielen Jahren wiederholt hingewiesen haben.

    Insbesondere rede ich von Amerikas Besessenheit, die Ukraine in die Nato zu bringen und sie zu einem westlichen Bollwerk an der russischen Grenze zu machen.

    Die Biden-Regierung war nicht bereit, diese Bedrohung durch Diplomatie zu beseitigen, und verpflichtete die Vereinigten Staaten 2021 erneut, die Ukraine in die Nato zu bringen.

    Putin reagierte mit einem Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar dieses Jahres.

    Die Vereinigten Staaten sind nicht ernsthaft daran interessiert, eine diplomatische Lösung für den Krieg zu finden ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  11. Nicht der Krieg ist Schuld an dem was passiert. Allein die Sanktionen sind Schuld.

    Russland hat 8 Jahre auf eine MINSK-LÖSUNG gewartet, aber die USA haben diese verhindert, sodaß das Morden in der Ostukraine munter weiter ging !!

    Anstatt nun den seriösen Russen zu helfen hätschelte man die US-NAZI-Mörderbande in der Ukraine und machte irrsinnige Sanktionen gegen Russland.

    Aber wer blind diesen „Wahn“ folgt muss sich nicht wundern wenn das eigene Land, Wirtschaft und Bevölkerung gegen die Wand gefahren wird!

    Und ein grüner Wirtschaftsminister beschleunigt das ganze, statt endlich mal nach dem geleisteten Eid alles für Deutschland zu tun wird die Ukraine und der Klimawahn über alles gestellt.

    Uns kann nur helfen: Sanktionen beenden, NS 1 und 2 in Betrieb nehmen, AKW nicht abschalten und Kohlekraftwerke hochfahren.

    Aber das wird alles nicht passieren weil Habeck mit Deutschland nichts anfangen kann und nur das macht was die USA WOLLEN …

  12. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland + Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    NUN WIRD ES ZEIT FÜR DEN WIDERSTAND GEGEN ALLE USA-VASALLEN !!

  13. » Am Donnerstag strahlte France 2 einen Dokumentarfilm mit dem Titel „Der Präsident, Europa, der Krieg“ aus. Es ging um Macron und sein Telefon, das bereits vor der aktiven Phase der Kämpfe glühend heiß lief. Einhundert Stunden Gespräche mit Putin. Das Ziel der Reportage ist es, zu zeigen, dass Macron es zwar versucht hat, Russland aber nicht wollte. … ➡️ [Röper] Die französische Reportage würde ich gerne sehen, aber leider kann ich kein Französisch. Darin werden viele Ausschnitte aus Macrons Telefongesprächen gezeigt … «

    Hier ist ein zwölfminütiges Interview mit Guy Lagache, dem Macher der Reportage:

    „Un président, l’Europe et la guerre“:
    Documentaire au cœur de la cellule diplomatique de l’Elysée
    https://www.youtube.com/watch?v=a1eHMF7ARU4
    (Doku aus dem Herzen der diplomatischen Stelle im Elysée)

    Bei 1:43 bis 2:00 sagt Lagache, daß er eigentlich die französische Präsidentschaft der EU begleiten wollte, um zu verstehen, wie die Ausübung der Macht mit 27 Staaten funzt, daß sich dann aber nach und nach die Ukraine Krise als zentrales Thema des Films erwiesen habe.

    Ab 5:37 erklärt Lagache, wie schwierig es war, Zugang zu vertraulichen diplomatischen Vorgängen zu erhalten. Bei 7:03 sagt er, daß er nur zu sehr wenigen Vorgängen Zugang erhielt. Direkt danach wird ein Ausschnitt aus einem Telefonat zwischen Macron und Putin eingespielt, Kamera auf zwei Damen, die sich amüsieren, wie Macron die Kompetenz eines russischen Juristen in Zweifel zieht, auf den Putin wohl verweist.

    Das ist natürlich ein krasser Widerspruch zwischen Aussage und Tatsache. Wie kann Lagache bei diesem Gespräch zugelassen worden sein? Die Antwort liegt auf der Hand. Sowas geschieht nicht zufällig oder spontan.

    Es erinnert mich an einen anderen französischen „Dokumentarfilm“, jenen der Naudet Brüder, der eigentlich nur die Arbeit des NYFD, der Feuerwehr von New York City dokumentieren sollte, dann aber „zufällig“ das Spektakel von 9/11 eingefangen hat und ausführlich Feuerwehrleute inszenierte, von denen viele angeblich in den Türmen starben, in Wahrheit aber für ihr Mitwirken aus den rund 40 Milliarden an Entschädigungsfonds fett abgefunden wurden.

    Hier haben wir nun am 24. Februar ein neues Ereignis von der Größenordnung von 9/11, und auch das will alles schön dokumentiert sein, um die richtige Version der Geschichte auch zeitgemäß multimedial festzuhalten, und dafür bedarf es solcher Flapsigkeiten wie der von Macron gegenüber Putin, denn das im Westblock großenteils leider verblödete Volk ist darauf dressiert, solch dümmlich dämliche Ausfälle als Wirkungstreffer zu verbuchen.

    Übrigens hatte Frankreich nur deshalb im ersten Halbjahr 2022 den Vorsitz im Rat der EU, weil Großbritannien am 26. Juli 2016 auf seinen Turnus im H2/2017 verzichtete. (Siehe „Turnusmäßig wechselnder Ratsvorsitz: Beschluss über Änderung der Reihenfolge“.)

    Peter Zeihan hat schon 2017 gesagt, daß Rußland im Februar 2022 keine andere Wahl haben würde als in die Ukraine einzumarschieren. Ich bin überzeugt, daß die Planer dieser Eskalation am liebsten den palindromischen Tag 22.02.2022 als Beginn des offenen Konfliktes registriert hätten. Aber Putin hat noch zwei Tage gezögert.

    Herr Röper, Sie könnten sich zu dem Film von France 2 eventuell mit Xavier Moreau (STRATPOL) kurzschließen. Er lebt in Moskau, ist mit einer Russin verheiratet und berichtet für ein französisches Publikum in ähnlicher Weise wie Sie für ein deutsches. Sein Fokus liegt derzeit etwas stärker auf den militärischen Vorgängen. Er ist mindestens 120% für die gute Sache engagiert. Sie finden ihn sofort in den diversen Netzen.

  14. Keine Distanzierung von Juden-“Säuberung”: Melnyk zeigt, warum Ukraine nichts in EU verloren hat

    https://report24.news/keine-distanzierung-von-juden-saeuberung-melnyk-zeigt-warum-ukraine-nichts-in-eu-verloren-hat/

    Stellen Sie sich vor, einem deutschen Politiker wird ein Flugblatt seines persönlichen Helden vorgelesen, das da lautet:

    “Volk, das musst du wissen, Moskoviten, Polen, Ungarn und Juden, die sind deine Feinde. Vernichte sie.”

    Und der Politiker antwortet:

    “Ich werde dir heute nicht sagen, dass ich mich davon distanziere.”

    Diese Person würde (zu Recht) in der deutschen Politik nie wieder einen Fuß in die Tür bekommen.

    Wenn es um die heilige Ukraine geht, bleiben Konsequenzen dagegen aus: Die Weigerung zur Distanzierung stammt von Andrij Melnyk. Seine Gesinnung wird toleriert. ..UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  15. Dramatische Konsequenzen für Stadtwerke, Industrie und Endverbraucher

    Energiekrise: Ampel-Regierung ruiniert Deutschland durch politische Fehlentscheidungen

    https://www.freiewelt.net/nachricht/energiekrise-ampel-regierung-ruiniert-deutschland-durch-politische-fehlentscheidungen-10089791/#comment-form

    Erst droht die Ampel-Regierung Russland mit Bokykott und stellt Nordstream 2 ab, dann beschwert sich Habeck, Russland würde mit dem temporären Stopp von Nordstream 1 einen Wirtschaftskrieg durchziehen.

    Die unverhohlene Dreistigkeit der Ampel-Regierung ist an Heuchelei kaum zu überbieten: Erst wird Russland mit einem Gas-Boykott gedroht und eine Abkehr von russischen Rohstoffen ankündigt sowie Nordstream 2 von Kanzler Olaf Scholz einseitig beendet.

    Und kurz darauf wettert Energieminister Robert Habeck (Grüne) über einen politisch motivierten russischen »Wirtschaftskrieg«, weil Russland die Pipeline Nordstream 1 wegen Wartungsarbeiten kurzzeitig außer Betrieb nehmen muss. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    1. Na eigentlich begehen die ach so intelligenten und angesehenen Politiker Hochverrat
      Ich frage mich wann einer auf die Idee kommt und die mal anzeigt und verklagt eben wegen Hochverrates
      wenn’s zum Krieg kommen sollte dann kommt Mord, Verabredung zum Mord, Körperverletzung und Bildung einer Kriminellen Vereinigung hinzu und noch mehr, denn Sie brechen ihren Amtseinführungseid also wann hat einer die Eier und Politische und finanzielle Macht um dem Staat diesen Ehrendienst zu erweisen?
      Eigentlich müsste man die Politiker mit einem Gesetzt dazu zwingen das wenn sie lügen oder nicht die ganze Wahrheit sagen in der Öffentlichkeit und damit Stimmung machen sie dann bestraft werden und sie mit ihrem persönlichen Vermögen haften und nicht nur sie sondern ihre ganze Familie mit Eltern Kindern Schwagern und alle andern Verwanden bis 2-3 grades Haften und mit 5-10j. Haft noch dazu also Geld und haftstrafen bei einer lüge egal wie klein sie ist!!
      Mal schauen wie oft dann noch ein Politiker Lügt um Stimmung zu machen oder um Macht etc. zu generieren oder im Dienste eines anderen Staates eben ganz einfach lügt um deren geopolitischen Interessen zu stützen

    2. Deutschland verkauft Polen russisches Gas, deren Tank ist mehr als voll, nur bei uns gibt es dahingehen immer noch Probleme.
      Wir sollen bewusst die Verteuerungen schlucken, denn so kommt mehr Geld beim Staat an, welches es für die Ukraine nötig hat.
      Die edlen, spendierfreudigen Deutschen, selbst nichts zu knabber, aber Hauptsache die Ukraine erhält neue Wohnungen.
      Welch ein Glück für die deutsche Regerung, die mit ihrer Einschätzung ein Volk der Ungebildeten,regieren zu können bisher immer gut damit gefahren ist!

  16. Ein ehemaliger deutscher General hat gesagt, wenn einer aufrüstet und in etwa gleich viel Soldaten&co. hat wie der Gegner oder der Nachbarstaat, dann Rüstet er zur Verteidigung auf und das ist ja okay, aber wenn einer 3mal so viel aufrüstet wie der Gegner dann rüstet er für einen Angriff/Krieg gegen ein land!!
    Ganz ehrlich ich habe große Angst das die USA/NATO einen Krieg mit Russland an unseren Grenzen beginn, also einen bewaffneten Konflik, wie dreist sie dann lügen um einen Kriegsgrund zu haben kennen wir ja alle schon, in der SUN gibt es schon Headlines wo steht ,, Finnland bereitet sich gegen einen Krieg gegen Russland vor, denn der kommt sobald der Krieg in der Ukraine vorbei ist,, so in etwa, der Witz daran ist ja den Amerikanern tut es ja nicht weh wenn’s knallt aber das Schlachtfeld ist dann bei uns, wie können das unsere Politiker nur immer vergessen!!
    Eigentlich müsste man die ganzen Kriegshetzer von Politikern vor Gericht stellen den sie verstoßen gegen ihren Amtseid! Sie habe geschworen das sie alles schlechte abwenden und für Frieden Wohlstand usw sorgen, aber genau das Gegenteil haben sie gemacht wie wir leider alle wissen!!
    Das dieser Krieg unerwartet gekommen sein sollte ist ja auch wieder ein Lüge, ich glaube die USA/NATO will Russland wieder ein 2 Afghanistan bescheren so wie nach dem Vietnamkrieg, denn die NATO/USA haben ja in Afghanistan ja verloren und können das nicht auf sich sitzen lassen

    1. Hallo Max, der ehemalige deutsche General hatte wohl aus dem Buch Sunzi „The art of war“ zitiert. Ist eine Standardlektüre für jeden Militär, der etwas auf sich hält. Ist aber auch für uns Normalbürger sehr interessant!

      Ich denke deine Angst teilen wir alle hier mehr oder minder, denn ein Stellvertreterkrieg kann immer eskaliert werden. Vor allem dann, wenn der echte Gegner über 6.000 km weit weg irgendwo seine Pläne schmiedet und sich über jeden Verlust freut, senn solange die eigenen Leute nicht dabei draufgehen wie z.B. in Vietnam. Insofern hat er vor seinem eigenen Volk auch nicht groß was zu befürchten. Für die Inflation, Rezession, die Firmenpleiten, das Virus und all die anderen Probleme macht er einfach Russland verantwortlich. Vermutlich auch inzwischen wenn das Toilettenpapier dort ausgeht!
      Also ja, die Kriegsgefahr ist höher, als noch zur Kubakrise und ja anscheinend haben viele EU-Politiker nicht genug Sachverstand das vernünftig einzuwerten. Ansosnten kämen diese nicht auf die Idee Ihr eingenes Volk wirtschaftlich zu opfern. Die Tragweite eines sozialen Aufstands nicht nur in Deutschland sondern in der gesamten EU können die sich garnicht vorstellen. Wenn dieses Biest rausgelassen wird, dann ist in Europa Endzeitstimmung. Da lüncht dann jeder seinen Nachbarn, weil der Ihm vor 10 Jahren einmal die Musik zu laut aufgedreht hat. Wenn die Richtbarkeit am Ende ist und das wird sie sein, wenn die Leute nichts mehr zu essen haben und sie frieren müssen, dann ist Zappen duster! Dann will ich nochmal jemand hören, wie er mit Demokratie gegen andere Länder kommt, oder mit Klimawandel… den gibt es sowieso und nicht wegen den Deutschen, sondern wegen allen anderen auf der Welt auch… das lässt sich nicht in Europa oder Deutschland lösen sondern nur mit wirtschaftlich sinnvollen und globalen Anreizen dazu. Bzw. die Technik muss der jetzigen (Gas/Öl oder Atom) überlegen sein. Solange das nicht erreicht wird und man über Sanktionen nur ans Ziel kommt, wird es nicht funktionieren… aber das ist nur meine private Meinung!

      Hinsichtlich des Stellvertreterkriegs muss aber gesagt werden, dass Russland nicht unbedingt schlecht dasteht. Nein, im Gegenteil! Es kann sich auf grund der gestiegenen Weltmarktpreise, seine Investitionen momentan sogar aussuchen. Die Inflation ist negativ, was im Extremfall zwar auch nicht gut ist, aber von solchen Sorgen ist die EU weit entfernt.
      Putin kann sein Land durch die gelenkte Demokratie zudem 100.000 mal schneller an Problemsituationen anpassen, als wir, die wir untereinander kaum Gemeinsamkeiten haben (ausser der wirtschaftlichen Abhänigkeit)… e voilà da haben wir fertig! Das ist, wie man im Schach sagt, eine permanente Matt-Situation.

      Es geht global um Anpassung, Entwicklung, Einigkeit und ja auch wirtschaftliche Potenz. Aber die Wirtschaft ist eben nur ein Teil des Gesamtkonzepts. Russland hat das verstanden und schützt seine Bürger eben auch mal mit solchen extremen Maßnahmen, wie dieser militärischen Spezialoperation. Wenn man sich dann mit der Geschichte dieser Region etwas beschäftigen will, dann kommt man auch zumindest zu dem Schluss, dass Russland mehr Interessen an Frieden hatte, als die USA, die wohl schon seit 2007 wirtschaftlich und politisch in dem Land (Ukraine) versuchen, die Fäden zu ziehen. Da diese Eskalation ohne die Interventionen seitens Hunter Biden, der CIA und der NGO´s dort nie soweit geführt hätte, macht das eigenlich die USA zum direkten Kriegstreiber der Ukraine und zum eigentlich faktischen Gegner von Russland. Die Ukraine selbst hätte aus sich heraus nie einen solchen Bruderkampf erwogen (die zahlreichen Gründe erspare ich euch hier).
      Die Frage ist nun, wie weit geht der Amerikaner (ausser bis zum letzten Ukrainer). Will er wirklich die Box der Pandora öffnen, dann hat er bald die Chance dazu. Aber zumachen kann er sie dann auch nicht mehr.

      Ja, du hast recht. Ich habe auch eine begründete Angst in mir, dass so ein paar Schwachmaten mehr wollen, als es für Sie und die gesamte Menschheit gut wäre.

  17. „die Tatsache, dass es Scholz offensichtlich ernsthaft überrascht hat, dass Putin sich mit keinem Wort über die Sanktionen äußert, zeigt, dass Scholz in Sachen Russland wirklich überhaupt keine Ahnung hat.“

    Dem kann ich nur voll und absolut zustimmen.

    Sollte das nicht Grund genug sein diese Pfeife abzusetzen?
    Jeder Leser hier würde sich nicht wundern und könnte bestens die Gründe nennen warum Putin das nicht anspricht.
    Und keiner hier bekommt 30K € im Monat dafür genau das zu können!

    1. Jeder Staat, also Politiker jedes Staates sollten ihr Volk unabhängig von anderen machen. In Frankreich nannte man das Merkantilismus, heute Selbstversorger. Das ist ein Naturgesetz. Wir haben doch schon lange keine Kontrolle über die Füllstoffe aus aller Welt, genannt „Lebensmittel“, englisch food.

      1. ….der Holländer Frans Timmermans, will gerade die Holländische Landwirtschaft kaputt machen, die übrige Europäische natürlich auch.. …WOHER soll dann der „food“ kommen“ ??..🤣😈

      2. Annalena und Habeck sind auch von der Diätenerhöhung betroffen…Als eine Schande sehen sie das wohl nicht an!
        Dafür, man muss ja sparen, erhielten die H4 Empfänger dieses Jahr eine Erhöhung von 3€ mtl
        Da kann man doch nicht meckern!

  18. ….warum lassen Rot hschild, Rock efeller, So ros usw. von „IHREN“ Marionetten, „IHRE“ Kolonien kaputt machen ??.. ….DAS, fragen sich die Analysten, ringsum die Welt ??.. …bin dafür, dass die Marionetten WEITER machen !!..🤣😈

  19. Gibt es in der westlichen Politik auch ernsthafte Diskussionen zB. über die Ursachen die zum Krieg führten und dass man die Sache demnach anders angehen müsste etc. Wird andersdenkenden Politikern der Mund verboten?

    1. Hallo apied,

      ja die gibt es. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Politiker sehr genau bescheid wissen über das eigentliche warum, wie und wo. Sie wurden auch damals immer sehr gut vom Auslands-/ und Inlandsgeheimdienst über Operationen für und oder gegen eine Position informiert.
      Der Fakt das diese Leute über das eigentliche Narrativ bescheidwissen, bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass man dann nach rationalen Vorgaben heraus entscheidet, wie wir das vermutlich tun würden. Dann hätte müssen ein solcher Aufschrei und die Sanktionen auch für alle anderen Kriege gelten müssen, die in der jüngeren Vergangenheit so passiert sind und aktuell auch noch gerade passieren. In meinem Dafürhalten sind es zur Zeit über 150+…
      Also man sieht, da ist was faul im Musikantenstadl und der Ottonormalbürger fragt sich nun, warum ist das so? Die simple Antwort heisst, Abhängigkeiten, oder im Fachdeutsch „Erpressung“. Die gibt es auch Länderübergreifend und je höher man im Sattel sitzt, desto tiefer und schneller kann man fallen. Das geht so weit, dass man in bestimmte Positionen nur vordringen kann, wen man perse schon bestimmte Maluspunkte besitzt, sodass die übergeordneten Herren immer den Finger über denjenigen am Drücker halten können, das sobald diese etwas „Freigeistiges“ hervorbringen, was wohl den Anschein einer Revolte gegen den dort vorgegebenen Duktus haben, von dort klamm und heimlich (meist von der Presse weitestgehend unbeachtet) oder mit einer Volte –> s. heimlich gefilmtes Lachen eines angehenden Bundeskanzlers an der falschen Stelle und zur falschen Zeit.., man schon seinen Job und damit auch gleich die ganze Karriere los ist.

      Diese Politiker denken nicht global, oder national. Die denken ganz rational an Ihren eigenen Stuhl, in den diese jeden Tag reinfurzen und dann vielleicht bis zur nächsten Legislaturperiode. Das wars auch schon! Die ganz großen Linien bekommen diese Leute von Thinktanks und NGO´s mit entsprechendem Leumund vorgegeben ähnlich einem „Lehrplan“ für Lehrer, den diese für ein bestimmtes Schuljahr zu absolvieren haben. Wie die das umsetzen, ist dann deren Problem. So war das bei der Pandemie. So ist das nun bei dem aktuellen Narrativ –> Alle gegen Russland! Die wahren Herrn sind vermutlich noch nichtmal die USA, oder Biden selbst. Böse Zungen munkeln, dass es sehr reiche Familienclans gibt, die schon seit Jahrhunderten existieren und bei denen Geld keine Rolle mehr spielt. Diese Familienclans wollen die Welt nach Ihren Vorstellungen formen und dazu ist Ihnen fast jedes Mittel recht.

      Scholzomat hatte es mit solchen Dingen ja auch schon zu tun. Wenn Ihr aufmerksam wart, dann hattet Ihr merken können, dass Scholzi zunächst keine Lust hatte, sich diesem Dukuts zu beugen. Die Lieferung von schweren Waffen hatte er kategorisch abgelehnt, bis irgend etwas passiert ist. Keiner kann genau sagen was! Danach hatte er auch keine Skrupel mehr die Panzerhaubitzen zu liefern inklusive einer betreuten Ausbildung daran in Idar-Oberstein. Das nenne ich mal einen krassen Wandel! Von daher muss es eine Instanz geben, die Scholz zu respektieren hat. Brüssel ist es nicht, das ist schonmal sicher, denn als Brüssel schon voller Stolz alle möglichen Sanktionen inklusive de schweren Waffenliferungen angekündigt hatte, da hatte es Scholz noch überhaupt nicht interessiert. Es ist mitunter ja auch die logische Erklärung dafür, dass Putin uns gar nicht ernst nimmt und es auch in Zukunft nicht mehr tun wird. Er bezeichnet uns nicht ohne Grund als „Satelliten“.
      Ohne einen krassen Regimewechsel hier und in den anderen Ländern der EU, werde ich auch nicht mehr davon sprechen, dass diese Länder souveräne Staaten sind. Am besten man führt auch gleich wieder die D-Mark, Lira und Franc ein. Dann wäre fast alles wieder in Ordnung… obwohl es gibt immer was zu optimieren ;O)

      1. Die sind formbar. Dazu brauchen sie einen bestimmten Charakter. Zuckerbrot und Peitsche sind gleich Korruption und Erpreßbarkeit. Ohne die geht gar nichts. Als Möllemann sich über Westerwelles Sinneswandel nach seinem Israelbesuch amüsierte, fiel er gleich danach vom Himmel.
        Denken wir an die Methoden von Epstein, und schon sind wir in der hohen Politik.

        1. Wie wahr, wie wahr! Allerdings hatte Möllemanns Suizid aus meiner Sicht keine Parallelen zum vermeintlichen Suizid Epsteins. Bei Möllemann wurde dieser durch Westerwelle quasi dazu getrieben (durch parteiinternen Verrat) und den Preis dafür hat Westerwelle später dafür ja auch mehr als bezahlt…

      2. Die sind formbar. Dazu brauchen sie einen bestimmten Charakter. Zuckerbrot und Peitsche sind gleich Korruption und Erpreßbarkeit. Ohne die geht gar nichts. Als Möllemann sich über Westerwelles Sinneswandel nach seinem Israelbesuch amüsierte, fiel er gleich danach vom Himmel.
        Denken wir an die Methoden von Epstein, und schon sind wir in der hohen Politik.

      3. @ wodkaontherocks, für mich ist es schwer vorzustellen was manche Menschen durchmachen müssen, Schicksalsschläge Krankheiten Hunger. Und so ist es wohl auch bei Charaktereigenschaften. Es ist schwer nachvollziehbar was in Politikern vor sich geht. Auf ihre Art machen sie ihren Jop gut; vielleicht haben sie eine sehr grosse Anpassungsfähigkeit in ihren Seelen, den nicht verhandelbaren Wunsch nach Harmonie. Aber kaum Querdenkerkräfte. Und wie wir alle selber wissen, ist es ausgesprochen mühselig am eigenen Charakter etwas zu ändern, selbst dann, wenn wir das wollen. Um etwas auch mal anders zu machen als wir es gewöhnlich tun. Wahrscheinlich haben sie wirklich zu viel Obrigkeitsglaube (USA, NGOs, Familienclans usw). Satellit sein ist wohl auch eine Charaktereigenschaft und wird mit genauso guten Absichten und dem Glauben an die Richtigkeit unterlegt. Und gerade das ist das Teuflische, dass unsere Führer nicht Böse sind, sondern nach bestem Wissen und Gewissen handeln, sich ehrlich bemühen einem System zu dienen (!), dass sie als Demokratisch und Friedensfördernd oder was auch immer verstehen. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären. Unter- und Mittelschicht gehen wohl auch anders durch die Kindheit als die Elitären, die sich eher Anständig, loyal zeigen müssen. Also ich für meinen Teil bin froh ein apied zu sein und nicht im Rolls-Royce sitzen zu müssen, seufz. Da würde ich wohl schnell mal einen Wutanfall bekommen. Aber so ganz beantwortet ist meine Frage eigentlich nicht, sehen die alle durch die selbe Brille oder haben die EU Politiker auch ersthafte Diskussionen.

  20. Die Alternative, eine „eurasische“ Union von „Portugal bis Russland“ unter russischer Kontrolle (Belarus lässt grüßen), wie sie Putin und seinen Gesellen vorschwebt, ist keine, die für Europäer annähernd attraktiv oder erstrebenswert wäre. Ermordung von Journalisten und Dissidenten, Pressefreiheit Platz 150 (von 180), Überfall auf Nachbarländer inklusive zahlreicher russischer Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung der Ukraine, etc. pp. stehen für das Russland des 21. Jahrhundert.

    1. @ Kutusow1800

      Der „Pressefreiheitsindex“ stammt von einer „NGO“, die von den Regierungen und den Medien des „Imperiums der Lügen“ und vom Pfeilkreuzler Soros finanziert wird. Der Platz 150 sagt, daß in Rußland in der Presse nur wenig gelogen wird.

      Ansonsten verstehen Sie da was falsch. Es kommt Chinas „Neue Ära“ der multipolaren Welt. Einer der Pole ist Rußland. Der Kaiser Xi hat Putin zum Westkönig ernannt, der die Rothaarigen Barbaren entnazifizieren und befrieden soll. Und der Westkönig macht seine Sache gut und ist unter den Rothaarigen Barbaren weit beliebter als ihre eigenen Oberhäuptlinge. Viele von uns wären diese Nazibande selber gerne los.

      1. ….denke auch, dass SO die „Arbeitsteilung“ funktioniert… ….Moskau passt auf den West – Zipfel des Eurasischen Koninents (sehr kleiner Zipfel..), sowie über Syrien bis nach Zentralafrika auf.. ..da treffen sich dann die „Ostfreunde“ mit den „Moskauern“.. 😎😈

      2. @ John Magufuli

        Auf den Quatsch von Kutu dem 1800 sten zu antworten ist reine Zeitverschwendung. Er beantwortet keinen Post und jeder Satz enthält mindestens 3 Falschbehauptungen – müßig bei so einem Bildungsgrad (Pisa läßt grüßen).

        Der liest das mit Sicherheit nicht mal, weil der in seiner Propaganda-Butze (irgendein „Callcenter“ in Lüneburg) gar keine Zeit dafür hat.

  21. Doch, jetzt wo du´s ansprichst! Die Eurasische Union wäre das natürliche und folgerichtige Ergebnis aus der Historie und auch wirtschaftlich wäre diese Union großartig. Zusammen mit einer Systematik des multipolaren Handels wäre ein Wohlstand für alle relativ gesichert. Kein Konkurenzdenken in Blöcken notwendig… Nur für Sozialschmarotzer und Schmierenfinken und Lügner wäre das natürlich der Gau!

    1. garnichtmal so unübel gemacht. Chapeau ! ( ein klein wenig war auch ein Erich H. auf seinen Ansprachen zum Volk herauszuhören ) 🙂
      Wir haben uns früher manchmal aus Jux über ihn lustig gemacht, heute haben wie einen Olaf. S. , komplett unlustig !

  22. Völkerrecht: Ukraine, Krim, Russland – Annexion oder Sezession?

    von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider (unserem bekanntesten Staatsrechtler)

    Kurzfassung:
    Das Selbstbestimmungsrecht der Bürger der Krim kann durch völkerrechtliche Verträge oder die Verfassung der Ukraine nicht aufgehoben werden. Die Krim hatte und hat als autonome Republik jedes Recht, einen eigenen Weg zu gehen und sich von der Ukraine zu separieren. Die Hilfestellung Rußlands beim Sezessionsprozeß der Krim war verhältnismäßig und kein Verstoß gegen das Völkerrecht.

    ==> https://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen/

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ukraine 2016 Analyse vom schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser…https://www.youtube.com/watch?v=jZmO_cfj9js

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

  23. Europa bis zum „Endsieg“ auf Konfrontationkurs zu Russland ?

    https://incamas.blogspot.com/2022/07/bleibt-europa-bis-zum-endsieg-auf.html

    Graham E. Fuller war vor seiner Pensionierung Vizepräsident des «National Intelligence Council at CIA», zuständig für die geheimdienstliche Beurteilung der globalen Situation. Jetzt hat er zum Krieg in der Ukraine und zur verheerenden – um nicht zu sagen selbstmörderischen – Politik Europas eine kurze Analyse ins Netz gestellt. (cm)

    Auszug, Link am Ende des Auszuges

    Zuerst zwei grundlegende Tatsachen:

    Putin ist dafür zu verurteilen, dass er diesen Krieg angezettelt hat – wie praktisch jeder Führer, der einen Krieg anzettelt. Putin kann als Kriegsverbrecher bezeichnet werden – in guter Gesellschaft mit George W. Bush, der allerdings weitaus mehr Menschen getötet hat als Putin.

    Eine zweite Verurteilung gebührt den USA (NATO), die absichtlich einen Krieg mit Russland provoziert haben, indem sie ihre feindselige militärische Organisation trotz Moskaus wiederholter Warnungen vor der Überschreitung roter Linien unerbittlich bis vor die Tore Russlands getrieben haben.

    Dieser Krieg hätte nicht sein müssen, wenn die ukrainische Neutralität nach dem Vorbild von Finnland oder Österreich akzeptiert worden wäre. Stattdessen hat Washington zu einer klaren russischen Niederlage aufgerufen.

    Die amerikanischen Sanktionen gegen Russland haben sich für Europa als weitaus verheerender erwiesen als für Russland.

    Die Weltwirtschaft hat sich verlangsamt und viele Entwicklungsländer stehen vor einer ernsten Nahrungsmittelknappheit und der Gefahr einer allgemeinen Hungersnot.

    Es gibt bereits tiefe Risse in der europäischen Fassade der so genannten „NATO-Einheit“.

    Westeuropa wird zunehmend den Tag bereuen, an dem es dem amerikanischen Rattenfänger blindlings in den Krieg gegen Russland gefolgt ist.

    Tatsächlich handelt es sich nicht um einen ukrainisch-russischen Krieg, sondern um einen amerikanisch-russischen Krieg, der stellvertretend bis zum letzten Ukrainer geführt wird.

    Im Gegensatz zu optimistischen Erklärungen könnte auch die NATO am Ende echt geschwächt daraus hervorgehen.

    Die Westeuropäer werden lange und gründlich über die „Weisheit“ und die hohen Kosten nachdenken, die mit der Provokation tieferer, langfristiger Konfrontationen mit Russland oder anderen „Konkurrenten“ der USA verbunden sind.

    Zum Leidwesen Washingtons erweisen sich fast alle seine Erwartungen an diesen Krieg als falsch. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  24. Herr Scholz, ich muss Ihnen sagen, dass wir nicht zusammen stehen.

    Sie und Ihre gesamte Bundestagsmanschaft haben Unfähigkeit bewiesen und uns in die Krise geführt.

    Sie liefern Waffen an die Ukraine NAZIS, dafür wird Russland uns das Gas abdrehen. …BIS JETZT ABER NOCH NICHT !!

    Sie und Ihre verlogenen Nato und EU – Heuchler werden bald sehr dumm aus der Wäsche schauen.

    Putin wird diesen Krieg gewinnen…. Und das ist gut so !!

    USA & NATO haben schon Millionen Menschen auf der Welt mit ihren Kriegen getötet und da wurde USA nicht sanktioniert, sondern Ihr habt noch geholfen !!

    Dann hoffentlich hat es dann der dumme Deutsche verstanden, was für ein Dreckshaufen und übelste Verbrecher ihr seid !!

Schreibe einen Kommentar