Anti-Spiegel vor Ort

Exklusiv: Video aus dem Stab des Asow-Bataillons bei Mariupol

Ein Kollege, der mit mir vor Ort in Mariupol war, hat ein Video von unserem Besuch des Hauptquartiers des Asow-Bataillons veröffentlicht.

Ich habe bereits von der aktuellen Reise nach Mariupol berichtet, wo wir am Mittwoch dem 18. Mai gewesen sind, den vollständigen Bericht finden Sie hier. Nachdem wir in Mariupol gewesen sind, sind wir auf dem Weg nach Donezk noch in der kleinen Ortschaft Yurevka gewesen, wo das Asow-Bataillon in einem ehemaligen Sanatorium sein Hauptquartier gehabt hat. Die russische Armee hat dort auf einer Etage zusammengetragen, was sie in dem Komplex an Nazi-Utensilien gefunden hat.

Die Ideologie des Asow-Regiments und anderer ähnlicher Formationen gleicht, wie auch die NS-Ideologie, einer Religion. Hier können Sie die Glaubenssätze des Asow-Regiments nachlesen, die sich kaum von denen der SS unterscheiden. Auch die SS hat ihre Mitglieder mit „Land und Blut“, mit „Treue bis zum Tod“, vom „Leben als ewigem Kampf“ und so weiter indoktriniert und radikalisiert.

Auch die „10 Gebote“ des Asow-Bataillions sind den mythischen Lehren der SS sehr ähnlich, nur dass die SS sich auf angebliche „Traditionen der Germanen“ bezogen hat, während es bei Asow um den „Vladimir-Dreizack“ und um den „Geist des ewigen Elements, der Dich vor dem Tatarensturm gerettet und Dich an den Rand zweier Welten gebracht hat, um neues Leben zu schaffen“ geht. Gemeinsam haben beide Ideologien den Hass, den sie predigen und den Wunsch, das eigene Land auf Kosten der Nachbarstaaten zu vergrößern. Bei Asow geht es in Gebot 10 explizit darum, den „Raum des ukrainischen Staates“ zu erweitern. Das ist das gleiche, wie der „Lebensraum“, den die Nazis für das deutsche Volk erobern wollten.

Mein amerikanischer Kollege John Mark Dougan hat ausführlich in der „Ausstellung“ gefilmt und ich zeige hier seine Videos. Anschließend werde ich noch ein paar Worte über John sagen, denn er spricht in einem der Videos auch ausführlich über Waffen und Patronen, wovon er aufgrund seiner Vergangenheit einiges versteht.

EXCLUSIVE! AZOV Battalion Mariupol Headquarters Walkthrough PT 1!
EXCLUSIVE! Pt 2 AZOV Battalion Mariupol Headquarters Walkthrough!

John Mark Dougan

John war US-Marine und ist nach seiner Zeit beim amerikanischen Militär Polizist in Florida geworden. Dort hat er sich an der grassierenden Korruption im Polizeiapparat des Staates gestört und angefangen, nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch Skandale im Netz zu veröffentlichen und eine Webseite aufgebaut, an die Whistleblower sich anonym wenden konnten.. Auch mit dem angeblichen Hack des Computers der US-Demokraten im Wahlkampf Clinton gegen Trump im Jahre 2016 steht John in Verbindung, weil ihm dazu Informationen zugespielt wurden. Außerdem ist er auf Unregelmäßigkeiten bei der Führung der Wählerverzeichnisse in Florida gestoßen und hat auch die veröffentlicht. All das hat allerdings nicht zu Ermittlungen gegen die Verantwortlichen geführt, sondern dazu, dass das FBI Johns Haus mit 45 Agenten gestürmt und durchsucht hat.

Da er daraufhin auf die No-Fly-List gesetzt wurde und die USA nicht mehr legal verlassen konnte, hat er sich 2016 auf sehr abenteuerlichen Wegen nach Kanada durchgeschlagen und ist von dort nach Moskau geflogen, wo er Asyl beantragt hat, weil ihm in den USA 95 Jahre Gefängnis drohen. Die Geschichte, so wie John sie erzählt, können Sie hier nachlesen, was der amerikanische Mainstream daraus gemacht hat, können Sie hier nachlesen.

John bringt aufgrund seiner Vergangenheit ein sehr profundes Wissen über Militärwaffen mit, weshalb er sich in dem Video auch so ausführlich über die im Asow-Stab gefundene Munition äußern kann. Und Munition lag dort überall herum, die unglaubliche Menge an Munition, die dort in den anderen Etagen, an denen wir vorbeigegangen sind, gelegen hat, hat selbst die russischen Soldaten überrascht.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

52 Antworten

  1. 95 Jahre Knast in den USA für diesen unbekannten Burschen…?

    Wie viele Jahre würde Julian Assange nach einer Auslieferung an den Leuchtturm der freiheitlichen Westdemokratie bekommen? 200 Jahre oder gleich den elektrischen Stuhl…?

    1. Gut geschätzt:
      „… droht ihm im Zusammenhang mit der Veröffentlichung geheimer militärischer und diplomatischer Dokumente durch Wikileaks im Jahr 2010 eine Haftstrafe von bis zu 175 Jahren.“

  2. Für einen Außenstehenden, müssen diese Bilder sehr erschreckend sein.
    Für jemanden der Linksradikale kennt, bei denen sieht es in der Bude genauso aus. Nur dass da Che an der Wand bammelt und alle anderen Parolen.
    Auch sieht es bei Hooligans, welche meist national eingestellt sind, ebenso aus, was die Anzahl Aufkleber und sonstige Insignien betrifft.
    Ich gehe also mal davon aus, dass Asow identisch zu den Links-und Rechsradikalen, sowie Hooligans, hier in Deutschland sind. Nur, dass die in der Ukraine von den Amis mit Waffen ausgestattet wurden, und dann werden die gefährlich…weil sie glauben, sie wären unbesiegbar.
    Von diesen gebe es in Deutschland sicher auch Hunderte, wenn sie an Waffen kommen könnten…

    1. @na_ich genau so sieht es aus, ich hab solche Buden auch in Deutschland schon gesehen! Jedoch erschreckt mich das nicht. Mich erschreckt eher, das viele denken, deswegen werden diese Menschen zu Mördern. Da gehört schon mehr zu als paar Aufkleber usw.! Vielleicht muss der Röper mal mit einem Soldaten reden. Natürlich ist es mit einer Ideologie die alles rechtfertigt um dem gegenüber das Leben zu nehmen sicher einfacher aber dafür muss man schon empfänglich sein und manche können nicht mal nen Wurm auf nen Harken machen sogesehen ist das Töten nochmal ein anderes paar Schuhe.

      1. ja, manche können das nicht, aber wenn der Befehl gegeben wird von denen die jede Menge Würmer na den Haken hängen können werden die auch kein beigeben um nicht als verräter dazustehen.

      2. Was wäre bei uns los, wenn in den Spinden und Unterkünften der Bundeswehrsoldaten solche Sprüche und Bilder hängen würden ? Würde das auch so verharmlost werden ? Die Soldaten können es ja jetzt versuchen, da es anscheinend medial akzeptiert wird

  3. Tja zusammengetragen…..
    Das ist ja nun unbestreitbar das ASOW sehr völkisch ….handelnd tätig ist. Der offenbare Vortänzer Biletzki ist aber in sicherer Entfernung zu seinen Kameraden.
    Was mit aber fehlt in dem Bericht und auch den Videos wäre doch mal eine Leit-oder Führungsstelle in dem Hauptquartier, eventuelle Waffenkammern oder gar Militärtechnik und andere Transportfahrzeuge.

    Da gab oder gibt es doch bestimmt auch eine Küche und Speisesaal.

    Und noch interessanter wäre es doch mal aus dem Impressum der vorgefundenen und präsentierten Literatur das Erscheinungsjahr, Autor und Druckerei.
    Hier in Deutschland findet man ja auch immer bei den Aufklebern der nordischen oder völkischen Herrendenkweis immer ein Verweis auf Druck oder Bezugsadresse.

    Könnte mir vorstellen, dass diese Literatur auch im Nato Bereich produziert wurde?

      1. Ja … ich habe daran ganz bestimmte Interessen. Jedoch ist mein sonstiger bevorzugter Lesestoff eindeutig anderer Art.
        Ich hätte da gleich noch eine Frage: Hatten die ASOW KÄMPFER in ihren Stuben keine Pinup Girls? … wie sonst üblich in Stuben militärischer Einheiten!

        1. >>Ich hätte da gleich noch eine Frage: Hatten die ASOW KÄMPFER in ihren Stuben keine Pinup Girls? … wie sonst üblich in Stuben militärischer Einheiten!
          Also sichtbar an Wänden oder Spind war sowas sogar bei der doch eher „(nach)lässigen“ Bundeswehr verboten. Und bei so einem völlig durchgeknallten Haufen, wie den Asowheinis, war das vermutlich noch strenger. Weiß ich natürlich nicht aber es ist anzunehmen.

        2. Muss ehrlich gestehen, dass mir die Vielfalt der Sticker auch etwas komisch vorkommt. Wer nimmt sich bei militärischen Konflikten noch die Zeit, sich die Bude heimelig zu machen ?Andererseits ist es absolut nicht zu leugnen, dass ASOW so gut wie komplett aus Gestalten besteht, die vom gewöhnlichen Rechtsradikalen bis zum glühenden Nazi alles um sich herum versammeln.
          Schon vor ein paar Jahren wurde auf diversen Rechtsrockkonzerten und MMA-Veranstaltungen für das Asow-Regiment geworben. Deren Gesinnung braucht absolut nicht mehr ausdiskutiert zu werden und die lebenden, gefangengenommen „Bilderbücher“ (die durchtätowierten) sprechen Bände.
          Ein kluger Schachzug von Putin, die knallharten Siegertypen jetzt so vorzuführen ! Mehr Demütigung geht nicht.

  4. Unser dt. Politiker sind total durchgeknallt Polen hat 240 Schrottpanzer T 72 40 Jahre alt.. an die Ukraine angeblich bereits geliefert und Polen soll ganz schnell 240 Leopard 2 neuester Bauart dafür bekommen. Die hat nicht mal die Bunte Wehr

    1. Der Markt….ja der Markt…sowie Angebot und Nachfrage…..
      Und ob der T72 jedenfalls rostig waren die bestimmt nicht.
      Beim Export nach Polen fällt die fällige MwST in Deutschland nicht an:

  5. Die Unterstützung dieser Ukraine-Nazis durch den kollektiven Westen – und hier insbesondere durch die deutschen Regierungen – vor und nach der Militäroperation Russlands ist nur eine von vielen von langer Hand geplanten bewussten Provokationen gegen Russlands Regierung und vor allem gegen seine Bevölkerung – pfui Teufel!

  6. Ich sag’s leider ungern, aber gefühlte 99% der alternativen Medien machen ALLE den gleichen Fehler. Ein sehr gutes Beispiel sind die Videos in diesem Beitrag. Leider sind diese von schlechter Qualität (MikeMiller hat hier ausnahmsweise mal gar nicht so unrecht). So sehr ich alternative Medien zwischenzeitlich schätze, so sehr ich MSM für immer entbehrlicher halte, so sehr bedaure ich dass kaum jemand in den alternativen Medien sich überhaupt mal Gedanken um so was wie „Qualitätsrichtlinien“ macht.
    Während der Corona-Jahre hatte ich viel Zeit und hab mir jedes auch noch so unbedeutend erscheinende Video in kompletter Länge reingezogen. Mittlerweile habe deutlich weniger Zeit dazu (und auch keine Lust mehr).
    Bei den Videos in diesem Beitrag bin ich die meiste Zeit am Vorspulen. Kommt eigentlich mal jemand auf die Idee, Videos ZU SCHNEIDEN? Man muss weder Oliver Stone noch Ken Burns heißen um ein informatives und kurzweiliges Video zu produzieren. Man muss auch nicht für tausende von Euro irgendwelche Monster-Software kaufen. Man muss sich lediglich sein eigenes Video vor’m upload mit KRITISCHEM Blick betrachten und mindestens das rausschneiden, was unrelevant ist und null zum Inhalt beiträgt. Und dafür braucht man auch sicher nicht den halben Tag. In alternativen Medien gibt’s diese Angewohnheit, die Handy-Kamera laufen zu lassen bis der Akku leer ist. Anschließend lädt man es wieder und jagt den ganzen Mist ungeschnitten hoch. Und dann wundert man sich, dass sich die MSM über einen hermachen.
    Man merkt einigen alternativen Medien an, dass sie zu sehr in ihrer eigenen Blase schwimmen.
    •In der einen Talkshow dreht sich der eine Gesprächspartner einen Joint nach dem anderen
    •woanders popelt einer minutenlang in der Nase
    •woanders muss einer erst seinen Hund versorgen, damit der endlich aufhört zu kläffen
    •andere haben derart miserables Equipment, dass man gerade so erkennen kann, wer da eigentlich am Bildschirm sitzt
    •beim nächsten sieht man den Saustall in dessen Wohnung
    •der nächste findet sich selbst sowas von end-geil, dass er minutenlang labert und labert und dabei ständig vergisst, was seine eigentliche Aufgabe ist (nämlich Fragen zu stellen)
    •die Anzahl von „ääh“’s die die meisten Moderatoren benötigen um eine einzige Frage formuliert zu kriegen, übersteigt die Anzahl der benutzten Wörter
    •die allerwenigsten erachten es für nötig, SICH DIE FRAGEN ZU ÜBERLEGEN BEVOR SIE DEN MUND AUFMACHEN (der einzige, und wirklich bisher der absolut einzige den ich in alternativen Medien in dieser Hinsicht erlebt habe, ist Dirk Pohlmann)

    Wie gesagt, es kann gar nicht genug betont werden, wie wichtig und immer wichtiger alternative Medien sind und ganz besonders Herr Röper leistet unschätzbare Arbeit. Solange aber die Qualität nicht deutlich besser wird, ist es umso schwieriger, MSM-Leser für sich zu gewinnen. Die meisten Leute in meinem Bekanntenkreis meiden alternative Medien überwiegend aus diesem Grund. Und auch bei mir hat sich was geändert. Southfront ist bspw. eine Seite, die ich noch vor 2 Monaten regelmäßig besucht habe. Mittlerweile habe ich sie aussortiert. Da geht man auf einen Beitrag wo 12 Videos in der Art wie in diesem Beitrag gepostet sind (auf denen oft absolut NICHTS zu sehen ist!) und der Leser soll sich dann mit seinem spezial-militärischem Wissen dann selbst was zusammenreimen.
    Das soll keine Destruktiv-Kritik an die AltMedien sein. Wie gesagt, sie werden von Tag zu Tag wichtiger. Aber mit qualitativ hochwertigerem Inhalt, und zwar insbesondere Videos, würde man wesentlich mehr Leser interessieren. Stichwort „Seriosität“

    1. @oTTo
      Muß Ihnen bezüglich der „Alternativen Szene“ leider im großen und ganzen zustimmen. Die gelegentlichen Videos hier, die der Situation geschuldet etwas unaufgeräumt sind, kann man jedoch verkraften. Informativer sind mir die Texte von Herrn Röper, auch lange, auch die Bücher – mit paar Photos.
      Ich denke, daß das eine reine Geldfrage ist und mindestens 1 – 2 professionelle Leute plus Equipment im Hintergrund erfordet (und Putin hört auf dem Ohr verdammt schwer). Lange Rede kurzer Sinne, liebe Interessenten: Macht Reklame für unseren Schwerarbeiter, kauft seine Bücher (das neue kommt in den nächsten Tagen), laßt Euch diese Dienstleistung bissel koste. 🙂

      1. Na ja, das stimmt schon alles. Von daher eine ganz naive Frage in den Raum:
        Wäre es denn Herrn Röper recht, wenn sich jemand fände, der mit ihm zusammen arbeitet und dessen Aufgabe es wäre, zum Beispiel Videos vor Veröffentlichung etwas zuschauerfreundlicher zu gestalten?
        Und fände sich hier jemand, der über genügend Lust und Freizeit verfügt, um diese Aufgabe zu übernehmen?
        Eines ist ganz klar, ich persönlich nehme Hr. Röper solche Videos nicht übel, da er Bücher schreibt, recherchiert, das Kriegsgebiet bereist, Texte übersetzt, mit Anderen Sendungen fabriziert, Interviews gibt etc. etc. Bei so vielen Dingen gleichzeitig, muss die Qualität ja zwangsläufig leiden. Und nebenbei ist Herr Röper auch noch Mensch. Hoffe ich jedenfalls. Und dennoch würde ich – auch wenn man es niemals allen recht machen kann – eine etwas „aufgeräumtere“ Berichterstattung sehr begrüßen.
        Vielleicht lässt sich diesbezüglich ja etwas machen.

        1. @Bucanero Kann man das überhaupt noch in Deutschland machen? Ich frag mich auch mittlerweile ob Herr Röper noch nach Deutschland fahren kann ohne danach im Gefängnis zu landen.

          1. Na im Knast wahrscheinlich nicht. Eine Straftat anzuhängen wäre ja ne neue Dimension. Aber Sie haben gesehen was mit Alina Lipps (und ihres Vaters) Bank- und PayPal-konto passiert ist. Da braucht’s keine große Kreativität.

            Und ich möchte nochmal ausdrücklich betonen dass ich die Arbeit von Röper & Co. extrem wichtig finde, sehr schätze und keinesfalls in der Substanz kritisiere. Aber ein Tick mehr Professionalität bei Videos und Interviews könnte mehr Leser bescheren. Und ja, mir ist bewusst dass Herr Röper ein ein-Mann-Betrieb ist. Aber, mit Verlaub, das bin ich auch. Ich bin zwar kein Kriegskorrespondent, aber wer sich für Selbstständigkeit entscheidet, hat nun mal keine Ausreden (ich weiß wovon ich rede).

      2. „Ich denke, daß das eine reine Geldfrage …“

        Nein, muss Ihnen da leider widersprechen. Schon mit einfachstem Equipment (z.B. Handy mit Gimbal und Windschutz für’s Mikro) sind sehr gute Videos zu produzieren. Es ist wirklich eine Frage des Verständnisses der Technik und des Mediums, wie der Rezipient dieses aufnimmt.

        1. Sie haben sicher recht gegenüber meiner laienhaften Vorstellung @F.Stegner. Trotzdem würde ich hier keine Forderungen solcherart an Herrn Röper stellen. Der soll besser mal zwei Tage ausschlafen.
          Auf der anderen Seite kennt man begnadete Videoleute, rhetorisch brilliant, gut aussehend usw. – denen man gerne zusieht und wo man erst beim 3. oder 4. mal ins Nachdenken kommt, welchen politischen Scheiß die eigentlich in Zuckerwatte abliefern.

    2. Oh ja, diese ewig langen Videos, meist inhaltsarm, gehen überhaupt nicht. Ich weiß auch gar nicht wer ernsthaft die Muße hat sich so etwas anzusehen. Da gehen gern schon mal 2 Stunden drauf, so etwas schaue ich mir gar nicht erst an.

        1. Du hast oben schon genug getextet um deiner Meinung Ausdruck zu verleihen, akzeptiere es bitte wenn mir (ganz persönlich) die Originale lieber sind.

          In den MSM gibt es aufbereitete Videos, die sind sogar so gut geschnitten, dass dort niemals jemand das Falsche sagt. Und genau diese Manipulationen brauche ich hier nicht. Bitte nimm dies einmal zur Kenntnis und lass deine Beleidigungen und Drohungen sein.

    3. Ich nutz die langen Videos ohne Inhalt immer zum einschlafen! Wenn sie wirklich mal spannend sind und Inhalt bieten kann ich dann aber meistens nicht einschlafen. So funktioniert das bei mir. 😛

    4. „Ich sag’s leider ungern, aber gefühlte 99% der alternativen Medien machen ALLE den gleichen Fehler. …“

      Weiß nun nicht, ob Ihre Prozentangabe hinkommt oder nicht. Hängt wahrscheinlich auch davon ab, welche „alternativen“ Medien man konsumiert 😉 Davon abgesehen, muss ich aber sagen, dass es qualitativ sehr hochwertige Videos in den Alternativen gibt, beispielhaft sei hier nur Nuoflix, Ovalmedia und Apolut genannt.

      Noch wichtiger als die Videoqualität ist nach meinem Empfinden allerdings die Audioqualität. Wenn es da ständig, raschelt, zischt, knistert, Windböen vom Mikro Besitz ergreifen etc., kann der Inhalt sehr darunter leiden 🙁

      Ich möchte Ihnen aber in sofern beipflichten, dass sich alle Mediengestalter auch mal mit dem hanwerklichen Aspekt ihres Schaffens auseinandersetzen sollten. Nicht unbedingt ein teures Equipment ist der ausschlaggebende Faktor. Sondern ein elementares Grundverständnis der genutzten Technik kann bereits einen erheblichen qualitativen Sprung ausmachen 🙂

      1. Videos sind etwas anstrengend. Auf die Texte kommt es an. Da gibt es bei den alternativen Medien, besonders in den USA, sehr gute. Auch weniger gute. Aber das Niveau von Lügenpresse und GEZ-Sendern – also das allerunterste – wird nur selten erreicht.

        1. „Aber das Niveau von Lügenpresse und GEZ-Sendern – also das allerunterste – wird nur selten erreicht …“

          Na ja, wenn wir ehrlich sind, gibt’s das auch bei den Alternativen. Aber da brauch ich ja nicht für bezahlen 😉

          1. Es gibt so richtige Schund-, Lügen- und Verschwörungsseiten, Niveau wie „Spiegel“ und „Tagesschau“, aber „alternativ“. Bei solchen bin ich mir nie sicher, ob die echt sind. Jedenfalls diskreditieren sie die Alternativen oder bringen sie sogar auf Abwege, wenn Leute auf deren Unfug und Fehrinformationen anspringen und das in echten Alternativmedien und Foren weiterverbreiten.

  7. Vielen Dank für diesen Beitrag, vor allem aber der Hinweis auf einen weiteren US-Menschen, der Asyl in Russland suchen musste…
    Ja – und wenn man das mit der Munition und sonstigen Sauerei so sieht, dann frage ich mich, warum man nicht wenigstens mit einem Besen mal die Munition hätte zusammenfegen können und auch den sonstigen Dreck…
    Allerdings fand ich die Erläuterungen zu dem Magazin mit den Patronen für Scharfschützen etwas unverständlich…

  8. Wer eine Suchmaschine nach dem im Film genannten „Mike Pate“ ukraine
    suchen lässt wird ab 2014 fündig: Mike Pate diente vorher in Vietnam, im Irak und in Afghanistan.
    Ohne den Ukraine-Bezug landet man schnell bei anderen…

  9. Was die weggelaufenen „Kämpfer“ angeht: Unser Kokain-Schnupfer stellte heute glasklar fest, daß er Rußland „das Rückrat gebrochen hätte“. Tja, dazu fällt sogar mir alter Plaudertasche nix ein.

      1. Hey! Die wurden evakuiert! E – va – ku – iert! Alles andere würde sich viel zu sehr nach Niederlage anhören. Man kann heutzutage ja schon froh sein, dass man in so einem Fall (noch) nicht so etwas zu hören bekommt:
        „Nachdem sich die heldenhaften Verteidiger hinter die russischen Linien zurückgezogen haben, bleiben für die Aggressoren nur noch die leeren Bunker und Gänge. Eine beispiellose Blamage für Russland und ein Meilenstein der Ukraine im Kampf für ihre Unabhängigkeit.“

    1. Habe ich auf ORF.at und Krone.at auch gelesen.
      (Ist für mich als patriotischer Österreicher absolut Pflicht 😄😆)

      Es ist interessant zu beobachten mit welcher Verzweiflung (meine Worte) versucht wird, ukrainische Erfolge und russische Desaster darzustellen.

    2. @Hausfreund,

      letztendlich liefert der Rückgratbrecher den MSM die Meldungen, Statements und Erfolgsmeldungen, die deren Leserschaft lesen-hören will.
      Ein Claas Relotius 2.0, der im Unterschied zum SPIEGEL-Original seine Reichweite auf die MSM des gesamten Wertewestens erweitert hat 🙂

      1. Bin übrigens kürzlich ungewollt über eine „lustige“ Darbietung dieses Herrn aus früherer Zeit gestolpert, billiger Straßenstrich. Wurde dieser Typ tatsächlich mal gewählt??

  10. Danke für die unauffällig nachgereichte Textinterpretation.

    Während ich den ersten noch so durchgehen liesse trotz Blut und Boden ist es im zweiten die zweifelsfreie gemeinte Fortführung des glorreichen Kampfes und die Ausdehnung. Letzteres ist seltsamerweise aber keinem Kommentator aufgefallen.

    Bezüglich der Absichten Putins ließ Ihnen gerade der fassadenkratzer die Ehre zuteil werden

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/05/20/die-geopolitischen-ziele-putins/

  11. „Europäisches Zusammengehörigkeitsbewußtsein.

    Es gab Zeiten, in denen Völker und Stämme in Europa mehr oder weniger solidarisch miteinander im europäischen Verband lebten. …

    Fest steht nun schon, daß der Nationalsozialismus und der Faschismus historisch notwendig waren, um Europa zu erhalten. Ohne diese Führung gebenden und schöpferischen Strömungen des 20. Jahrhunderts würde Europa jetzt schon durch den Kommunismus vernichtet sein. Es ist das unvergängliche Verdienst Hitlers und Mussolinis, daß sie Europa vor dem Untergang bewahren. Man sieht es deutlich, daß es sich in diesem gewaltigen Ringen um die Bildung von Kontinenten handelt. Die Zeit, in der es für kleine Staaten möglich war, Krieg zu führen oder sogenannt neutral zu sein, ist vorbei. …

    Nach Jahrhunderten der Loslösung und Dezentralisation kommt nun wiederum eine Zeitperiode, in der die europäischen Völker sich der Notwendigkeit ihrer Solidarität bewußt werden. Es wird ein solidarisches Europa aus dem Ringen dieser Zeit entstehen müssen, oder Europa wird nach 20, 50 oder 100 Jahren zugrunde gehen … muß der Sieg des Friedens innerhalb Europas folgen, und zwar durch die Ordnung der europäischen Völker, die Zusammenarbeit, den gegenseitigen Respekt und die gegenseitige Achtung, so daß die Verteidigung Europas als ein allgemeines Interesse und eine allgemeine Pflicht erlebt wird. …

    Wird Europa zu den Vereinigten Staaten von Europa kommen? …

    In Amerika hat man den Begriff „Westliche Hemisphäre“ eingeführt, was den amerikanischen Lebensraum bedeutet. Zu diesem amerikanischen Lebensraum rechnen sie nicht nur ganz Nord- und Südamerika, sondern gleichzeitig auch die Philippinen, Niederländisch-Indien, Grönland, Island und einen Teil Afrikas usw.
    Das sind dieselben Leute, die auf Deutschland schimpften und schimpfen, weil Deutschland den Begriff Lebensraum geprägt hat, übrigens in viel bescheidenerer Form.

    Der Germanische Staatenbund wird auch einen Lebensraum haben müssen. An erster Stelle fallen darunter natürlich die Wohngebiete des deutschen Volkes, des niederländischen Volkes, des schwedischen, des norwegischen und des dänischen. Außerdem Nord- und Ostsee als Binnenmeere, und weiter gewiß auch der große Ostraum, der zwischen der Ostseite des Wohnraumes des deutschen Volkes und der Ostgrenze des künftigen Europas gelegen ist, wo unser Erdteil also verteidigt werden wird. …

    Als dritten wichtigen Punkt der germanischen Zusammenarbeit gibt es dann das gewaltige Problem des europäischen Lebensraumes im Osten. Zwischen der Grenze, wo die Wacht bezogen werden wird und dem heutigen Wohngebiet des deutschen Volkes liegt eine Flache, die einen bedeutenden Teil Europas ausmacht.“

    Text 21.
    Adriaan A. Mussart: Der niederländische Staat in dem neuen Europa – August 1942
    https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

    Es war ein Framing, es gibt unzählige Texte ähnlicher Art, die auf die Grundidee Hitlers zurückgehen. Dieser Text eines niederländischen Nazis gibt es aber gut und ausführlich wieder. Der „Nordische Bund“ und der „Germanische Staatenbund“ waren Vorformen, letztlich ging es um ganz Europa, die „europäische Völkerfamilie“. Zu der gehörte – laut Hitler – Rußland nicht dazu. „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind.“ So die Nazisse Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

    Der „Lebensraum“ ist schlicht das zu liquidierende Rußland. Damals als Sowjetunion, heute Russkij Mir. Die gute alte Ukraine wurde bereits liquidiert, die halbe Nation wurde ab 2014 vom „Ukrainertum“ ausgeschlossen. Die Nazis hatten über den „arischen“ Status des „Ukrainertums“ keine Linie, deshalb hatten sie zeitweise Auseinandersetzungen mit den Banderafaschisten. Derzeit, und soweit es gegen Rußland geht, ist man sich aber einig.

  12. Für eine Reportage in guter Qualität braucht man auch ein gutes Set, das ist schwierig, vor Ort zu bringen. Was den Schnitt betrifft, bergen gut geschnittene Filme oft den Beigeschmack von Manipulation in sich. Ist es vielleicht das Spektakuläre, was den Betrachtern hier fehlt, weil sie die Siffbuden ihrer Bekannten schon tausendmal gesehen haben? Die Filme sind eine Art Bestandsaufnahme. Die gut geschnittenen und qualitativ besser informierenden Filme kommen noch, in denen die geistige Verkommenheit jener Verbrecher mit ihren mörderischen Handlungen in Zusammenhang gebracht werden, und sicher werden auch die Hintergründe und Drahtzieher jener Entwicklung deutlich. Was wir sehen, sind Details, Fragmente eines Großen und Ganzen aber allein sie beweisen die Existenz von faschistischem Geist.

  13. Great videos from John Dougan. No wonder the corrupt Empire of Lies wants to imprison him. The United States is infested through and through with reptilian filth, whether the various teacher, longshore and other unions, the narcotics cartels, the media ghouls or the fecal superrich.
    An ordinary, honest American has no recourse against this monstrous state, which is determined to take over the world, starting with its proxy war against Russia. In addition, the Ukrainian people are merely pawns, collateral damage, a cost of doing business, as far as the Deep State (including many Republicans, most Democrats, and the entire military-industrial complex) is concerned. So consorting with the Azov-Steel maniacs is no problem for such criminal trash, who are now running America itself into the ground. John’s exposé is a good demonstration of American complicity in this crimewave against Russia — and, indeed, against what is left of America itself.

  14. Als Erstes möchte ich darauf hinweisen dass es m.E. nach ca 15 bis 20% Psychopathen unter der Weltbevölkerung gibt die zu sollchen Taten wie die Asow- Kopfabschneider fähig sind oder sie diese unterstützen.
    Habe dieses Schema nachdem die Herren dieses Planeten (oder die, die sich für diese halten) als gebürtiger Jugoslawe vor über 30 Jahren selber durchlebt als in meiner Geburtsheimat anfang der 1990er Jahren die westlichen Demokraten mit ihren sogenannten NGO`s die Regierung und das soziale Gefüge unterwandert und die selbstgezüchteten Kopfabschneider finanziert und bewafnet haben, damit diese im Rausch der ihnen gegebenen Macht über den Rest der Bevölkerung, die Ziele ihrer Herren aus dem Westen verwirklichen.
    War selber 1991 Soldat der jugoslawischen Volksarmee und habe zu Einem den Krieg überleben und zu Anderem die Realität und Wahrheit durchleben dürfen und die war und wird hier im Werte- Westen niemals zu sehen sein.
    Es ist absolut immer das gleiche Prinzip um sich des Humankapitals eines noch nicht anektierten Landes durch die Werte- Westen- Faschisten habhaft zu machen und wir sind Zeitzeugen dieses menschenverachtenden Wahnsinns nur, die Meisten hier im Westen sind weder gewillt nocht fähig die Realität darüber an sich ran zu lassen für welche Taten wir hier stehen und dass der Werte- Westen mit seiner Nord Antlantischen Terrororganisation die größte und menschenverachtendste Tötungsmaschine ist welche jemals auf diesem Planeten geherscht hat. Ob sie wie seit 8 Jahren die Kopfabschneider- Nazis in der Ukraine, die Kopfabschneider- Nazis im ehemaligen Jugoslawien oder die Kopfabschneider- Nazis in den arabischen Ländern dazu nutzen ihre angestrebte volle Kontrolle über diesen Planeten zu erlagen nutzen, ist für jeden ersichtlich und mehr als sichtbar nur, die meisten Mitmenschen sind feige Mitläufer und Konsum- Zombie- Junkys von denen nichts, aber auch nichts zu erwaten ist welches das Morden durch ihre NATO- Faschisten auf diesem Planeten aufhalten wird.
    Als Zweites finde ich es sehr verstörend und irreführend was hier Teilweise zu Thema der Kommentare gemacht wird und komplett am Kern der Sache auf diesem Blog vorbei geht und das ist sehr kontraproduktiv welches aber meine vorherigen Worte über das Verläugnen und nicht Heranlassen der Realität mehr als bestätigt.
    Wir als Menschenfamilie werden nicht daran harumkommen uns eines Tages dem Kampf stellen zu müssen um uns dieser weltbeherschenden Psychopathen ein für alle mal zu entledigen und die gelebte Empathie zur einigen Religion und Gesellschaftsform für alle Zeiten zu machen, lieber früher als später!
    Ja, ein Traum, aber alles was der Mensch bisher verwirklicht hat, hatte und wird auch in der Zukunft immer mit einem Traum beginnen!
    Das Problem mit den kriegerischen Ausereinandersetzung in der Ukraine kann nur von den Menschen im Westen gelöst werden denn wir und unsere Psychopathen- Führer haben diese Situation erschaffen und den Russen bleibt erst mal nichts Anderes übrig als zu reagieren. So bitter auch die Folgen sind die wir vor Augen haben, müssen wir anfangen unserer eigene Verantwortung gerecht zu werden und unsere Kriegstreiber zur Verantwortung zu ziehen und für ihre Verbrechen an uns und anderen Mitmenschen vor „unser“ Gericht zu stellen und nicht vor eines welches sie selber in der Hand haben!
    LG an alle!

    1. Bosnia and Kosovo: radical Islam, organ trafficking, and media bias.
      By Lee Jay Walker, The Modern Tokyo Times
      http://www.pakistanchristianpost.com/detail.php?hnewsid=2504

      In dem Artikel wird auch ein deutscher Autor genannt, Jürgen Elsässer, damals Zeitschrift „Konkret“, die viel über diese Dinge berichtet hat. Seit nun 30 Jahren läßt sich sagen, daß es sich keinesfalls um unglückliche Zufälle handelt, wenn westliche Regierungen mit Terrorbanden wie Kopfabschneidern und Nazis auf der gleichen Seite stehen, sondern daß Krieg und Terror als normales Mittel der Außenpolitik genutzt werden.

      Es läßt sich sagen, daß Azov und Zelenskij keinesfalls ein primär ukrainisches Problem sind, sondern angeheuerte Mörder und willige Vollstrecker von BRD, EU, GB und USA. Was zu dem unangenehmen Gedanken führt, daß die eigentlichen Nazis, die Drahtzieher, die Schreibtischtäter, die Nazipropagandisten, die Ausbilder und Waffenversorger der Nazibanden à la Azov hier sind.

      Wobei sie in ihren eigenen Ländern nur gemäßigte Nazimethoden anwenden – Goebbels, „Blogwarte“, und ein ungeheuerliches „Euthanasieprogramm“ für die Altersheime durch „Impfungen“. Die Methoden Himmler und Heydrich wenden sie nur anderswo an, aber das in vielen Ländern und seit nun 30 Jahren ununterbrochen.

  15. Schade, dass die Kamera nicht auf die Visitenkarte einer deutschen Bundesbehörde oberhalb der kanadischen Visitenkarte scharfgestellt wurde (ab Minute 14 im 1. Video), es wäre doch zu interessant gewesen, welche Behörde das ist. Es ist ja nicht verboten, dass deutsche Behörden mit der Ukraine Kontakt haben, aber muss es gerade das Asow-Bataillon sein?

Schreibe einen Kommentar