Waffenlieferungen

Gefahr eines großen Krieges? USA liefern der Ukraine Langstrecken-Raketenwerfer

Die USA haben entschieden, der Ukraine Mehrfachraketenwerfer zu liefern, mit denen die Ukraine tief in russisches Gebiet schießen kann. Droht eine direkte Konfrontation zwischen den USA und Russland?

Russland hat mehrfach davor gewarnt, der Ukraine Waffen zu schicken, mit denen sie russisches Gebiet beschießen kann. Und Russland hat angekündigt, dass ein solcher Beschuss des russischen Hinterlandes eine rote Linie ist, die den Konflikt eskalieren würde. Russland könnte den Lieferanten solcher Waffen als Kriegspartei einstufen, was zu einem großen Krieg führen könnte.

Die Rede ist von Mehrfachraketenwerfern des Typs HIMARS, der mit Raketen unterschiedlicher Reichweite bestückt werden kann. Die maximale Reichweite dieser Raketen liegt bei 300 Kilometer. Noch vor wenigen Tagen haben die USA ausgeschlossen, dass sie der Ukraine HIMARS mit solchen Raketen liefern würden, die Rede war von Raketen mit einer Reichweite von „nur“ 80 Kilometern.

Nun hat man es sich in den USA plötzlich anders überlegt und liefert der Ukraine doch die Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern. Das hat US-Präsident Biden entschieden.

Das Ehrenwort

Als Grund wird in den USA angegeben, dass die Ukraine den USA hoch und heilig versprochen hat, die Raketen nicht auf russisches Gebiet abzufeuern, sondern nur auf ukrainisches. Die Ukraine hat den USA sozusagen ihr Ehrenwort gegeben.

Was Versprechen aus Kiew wert sind, haben die acht Jahre Minsker Abkommen gezeigt, als Kiew nicht eine einzige der eingegangenen Verpflichtungen umsetzt hat. Auch die USA haben aus Kiew nichts als das Versprechen bekommen, die Raketen nicht auf Russland abzufeuern. Auf die Frage, wie die USA reagieren, wenn Kiew sich daran nicht hält, konnte ein Pentagonsprecher keine Antwort geben, er sagte lediglich, man hoffe, die Ukraine werde sich an ihre Erklärungen halten.

Hinzu kommt, dass die USA und die Ukraine zum Beispiel die Krim nicht als russisches, sondern als ukrainisches Gebiet ansehen. Sollte Kiew mit den Raketen die Krim beschießen, könnte es sich darauf berufen, sein gegebenes Wort nicht gebrochen zu haben.

Droht eine direkte Konfrontation zwischen Russland und den USA?

Bei all dem darf man nicht vergessen: In Kiew hofft man inständig darauf, dass die NATO in den Konflikt eingreift und die Ukraine nicht nur mit warmen Worten und vielen Waffen, sondern mit einem Kriegseintritt und Soldaten unterstützt. Wenn man in Kiew glaubt, dass der Beschuss russischen Territoriums Russland dazu bringt, die USA als Kriegspartei anzusehen und Russland als Vergeltung zum Beispiel von Syrien aus amerikanische Kriegsschiffe im Mittelmeer angreift, wäre das für Kiew ein Argument für den Beschuss russischen Gebiets, nicht dagegen.

Der russische Vize-Außenminister Rjakow hat in einem Interview davor gewarnt, dass solche Waffenlieferungen das Risiko einer direkten Konfrontation mit den USA erhöhen. In dem Interview hat er auch daran erinnert, dass die USA nichts tun, was eine friedliche Lösung des Konflikts unterstützen könnte, sondern stattdessen die Lage durch immer neue Sanktionen und Waffenlieferungen weiter eskalieren.

Im Kreml glaubt dem ukrainischen Ehrenwort nicht. Kremlsprecher Peskow sagte, dass man, um ukrainischen Versprechen glauben zu können, „Erfahrung mit Fällen haben muss, in denen gegebene Versprechen eingehalten“ wurden. Im Falle von Kiew habe man solche Erfahrungen jedoch nicht gemacht. Zu der Frage, was passieren würde, wenn Kiew die Raketen für Angriffe auf russisches Gebiet nutzt, sagte Peskow nur:

„Lassen Sie uns nicht über die schlimmsten Szenarien sprechen.“

Laut amerikanischen Angaben sollen die HIMARS schon in vier Tagen in der Ukraine eintreffen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

142 Antworten

    1. Aus Sicht der Staaten, welche den Russen zutrauen die „Regelbasierte“ Weltordnung zum „Besseren“ mitlenken zu können, haben die Russen eben mit den öffentlichen „Antworten“moralisch schon jetzt verloren.

      Kriegsgrund zum Start war die Unterschutzstellung der beiden Volksrepubliken in Donezk und Lugansk.

      Wenn die Russen nicht zeitnah sicherstellen, dass die nun an der Front befindliche Großkalibrige weitreichende Artillerie der Amerikaner weiter Donezk bearbeiten können, dann sieht es schon mehr als nur schlecht aus für die Russen.

      Sollten jedoch sogar die 4 amerikanischen Flugabwehrsysteme ( und das Deutsche) sogar in Frontnähe erscheinen, wird sich so manch einer der Staatschefs aber schön verarscht vorkommen, auch nur den Arm bei der UN NICHT gehoben haben , zur Verurteilung Russlands.

      Die Russen müssen nun „Nägel mit Köpfen machen“ zum Schutz der russischen Menschen im Donbass. Geschieht das nicht, gibt das ein Fiasko mit möglichen Referenden…

        1. Ich frage mich nur, wie großkalibrige Mehrfach-Raketenwerfer dahin an die Front kommen sollen. Schienen-Netz zerstört. Straßen werden überwacht.
          Könnten über Polen rein kommen aber da wird das -noch vorhandene – Straßennetz wohl besonders gründlich überwacht. Dazu kommt, die Ukraine ist flach wie ein Brett, wo wollen die den Transport ungesehen durchführen? Mit Deflektor-Schirmen, die es noch nicht gibt?

      1. „Kriegsgrund zum Start war die Unterschutzstellung der beiden Volksrepubliken in Donezk und Lugansk.“

        Nein! Ziel war die Verhinderung von US-Atomwaffen in der Ukraine und dieses Ziel ist erreicht!

        1. “ Nein! Ziel war die Verhinderung von US-Atomwaffen in der Ukraine und dieses Ziel ist erreicht!“

          Erreicht haben die Russen mit ihrer Strategie noch gar nichts. Wenn man das Ziel insoweit wie geschehen definiert, dass es „nur“ mit der Ukraine begründet wird, vergisst man die Darstellung des übergeordneten Zieles, eben den Rückzug der Nato in die Grenzen von 1997.

          1. Doch, auch wenn sie sich das nicht eingestehen wollen, die US-Faschisten und ihre Ukra-Komplizen kriegen keine Atomwaffen mehr in die Ukraine.
            Ihre Behauptung entspricht etwas der Aussage, die rote Armee hätte 1942 mit dem Kessel von Stalingrad noch nichts erreicht.

        1. Sofern hier meine eigene Äusserungen überhaupt gemeint sind, dann hat das nichts mit Doofheit oder deresgleichen zu tun, sondern einfach mit der Fehleinschätzung der Sachlage.

          Glaubt man daran, dass es in Moskau auch nur als theoretisch möglich angenommen worden hätte können, dass gerade die Deutschen sich als Zugpferd gegen Russland einspannen lassen. So massiv, dass ein Bundeskanzler nun im Reichstag Flugabwehr-Systeme von sich aus, den Ukras zur Verfügung stellt um russische Flugzeuge abzuschießen. Das die Deutschen die Bediener der Systeme ausbildet. ?

          Das den Deutschen es nach Darstellung der Westmedien nun mehrheitlich sogar schittegal sei, keinen Treibstoff für ihre Autos mehr zu haben im Osten der Republik. Das man die von den Deutschen selbst gebaute Druschba quasi für Deutschland selbst stillegt ? Das den Deutschen es anscheinend mehrheitlich genauso schittegal ist, auch kein Pipeline-Gas mehr zu haben…

          Glaubt man wirklich, die Russen hätten das vorab bedacht, dass es ein 80Millionen-Volk gibt, dass so „Selbstmörderisch“ handelt ?

          Na ?

          1. „Glaubt man daran, dass es in Moskau auch nur als theoretisch möglich angenommen worden hätte können, dass gerade die Deutschen sich als Zugpferd gegen Russland einspannen lassen. So massiv, dass ein Bundeskanzler nun im Reichstag Flugabwehr-Systeme von sich aus, den Ukras zur Verfügung stellt um russische Flugzeuge abzuschießen. Das die Deutschen die Bediener der Systeme ausbildet. ?“

            Natürlich wusste Moskau das, es handelt sich schließlich bei diesen Vollpfosten um NATO-Marionetten.
            Was man in Moskau aber auch weiß ist, dass es eine starke prorussische Minderheit in Deutschland gibt, die qualitativ der NATO-hörigen Impflingsmehrheit überlegen ist!

          2. Du hast noch nicht verstanden, daß Rußland keine andere Wahl hatte als den Präventivkrieg loszutreten! Da ist spielt ein anderes spezielles „Kalkül“ keine Rolle. Wenn ich Dich mit geladener Waffe bedrohe, kommst Du auch nicht auf den Gedanken, was sein wird, wenn Du den Angreifer zwar umnietest, der aber zig blöde wie kräftige Brüder hat, die dann wissen werden, wer den toten Bruder umgenietet hat!

            Comprente?!

      2. @Petry
        „Kriegsgrund zum Start war die Unterschutzstellung der beiden Volksrepubliken in Donezk und Lugansk.“

        Es gab mehrere dringende(!) Gründe für den präventiven Militärschlag, die zusammen mit der Zielstellung ausführlich kommuniziert und inzwischen auch präzisiert wurden (und ich mir hier erspare). Und bezüglich der schon seit vielen Jahren terrorisierten Donbas – Bevölkerung ging es nicht um eine allgemeine „Unterschutzstellung“, sondern um die Abwehr eines unmittelbar bevorstehenden / lebensbedrohlichen Großangriffs durch die lange vorbereiteten Hauptkräfte der Ukraine (nebenbei: inklusive Chemiewaffen). Aus russischer Sicht wäre die einzige Frage, warum man bis zur letzten Minute damit gezögert hatte (vielleicht sogar unverantwortlich; was übrigens die meisten der bisherigen Opfer forderte).

        Was die angekündigten neuen / weitreichenden Waffen“hilfen“ angeht: Die zielen inzwischen tief in russisches Kernland – google spricht von 500 km bis Moskau – und ich schalte an dieser Stelle lieber meine Phantasie ab.

        1. Wenn ich mich an die „Kuba-Krise“ erinnere,war die Antwort auf Schiffe mit Atomraketen der Sowjets auch eine deutliche und das wird im umgekehrten fall ebenso sein-also runter mit den Tranportflugzeugen.

  1. Meine Antwort waere Jede Trafostation der Bahn jede Eisenbahnbruecke jede Strassenbruecke zerstören so dass die ihr schweren Waffen reintragen müssen und notfalls in der Westukraine den gesamten Strom abstellen

    1. Warum wird das nicht JETZT schon gemacht? Ach ja, ich vergas. Die Russen wollen ja keine Menschen töten. Aber wird dieser ehrbare Vorsatz auch (noch) gelten, wenn sie den ROTEN KNOPF drücken MÜSSEN?

      Man könnte die Weltpolitik als riesige Show halten.

      1. „Warum wird das nicht JETZT schon gemacht?!
        Diese Frage stelle ich mir schon öfter.Russland, so kommt es einem vor, hat viel zu lange nur reagiert, wollte die Menschen schonen, in einem Krieg gelingt das aber meist selten…Aber auch das weiß Russland…
        Und den Deutschen , gerade den Politikern, sollte man endlich den Mund stopfen, was geschehen würde, wenn die selbst denkenden deutschen Bürger nur noch kalte Nahrung zu sich nehmen können und alle Gänse für Bettdecken gerupft werden müssten!.

    2. Ist doch größtenteils geschehen, das waren die Ziele zu Beginn der Operation.
      Es ging um:
      1. mögliche Atomwaffen
      2. Biolabore
      3. Entmilitarisierung
      4. Schutz der Bevölkerung
      5. Entnazifizierung
      Jetzt befinden wir uns in Phase 3.

      Und zu den Waffenlieferungen: Nun, auch Russland verfügt über Aufklärungsdrohnen und -satelliten. Sobald die Waffen das Zielgebiet erreicht haben, eine oder mehrer Kalibre-Raketen und schon gibt es teueren Schrott.

  2. Nach 100 Jahren eingebildeter Weltherrschaft sind die Amis, trotz der vielen Niederlagen und Mißerfolge, offenbar nicht mehr in der Lage, eine militärische Konfrontation nüchtern abzuschätzen, Grundwissen seit der Antike, und man kann nur hoffen / beten, daß es bei einer pünkltlichen Entsorgung dieser Sachen kommt.

    1. Du mißdeutest es. Die Oberaffen überm Teich sind wahnsinnig und können trotz dessen eine ganze Militärmaschinerie in den globalen Vernichtungskrieg BEWUSST reintreiben, nämlich die eigene insbesondere. Spätestens seit Corona weiß das JEDER Hellere (wieder), daß des bei 00 von 100 Nacktaffen geht. Und selbst die Helleren machen oft noch mit dabei, indem sie bspw. erdulden statt die zumindest regionale Herrschaft an sich zu reißen, um auch die dortigen Oberaffen auszuschalten, damit die Bevölkerung auf einen anderen Kurs gebracht werden kann (von dem, der die Macht auch gewaltsam übernahm, ganz in der Art des Russen, der gar keine Wahl mehr hatte als genau das zu tun).

      Der Wahnsinn hat zumindest einen interessanten Aspekt: Religiöse Überzeugung, die ein Armageddon gesucht hat und nun zu finden scheint, natürlich dann eine selbsterfüllende Geschichte, aber so geht eben der Wahnsinn dieser Verrückten!

  3. „Boom-boom-boom and the light’s are out!“ würde ein amerikanischer Bomberpilot da wohl sagen. Die USA wollen den Krieg um jeden Preis und wenn Russland ihn nicht beginnt, werden sie ihn auf russisches Territorium bringen. Sage ich seit 2008 leise und seit 2014 laut. Will nur keiner hören. Die Deutschen labern und lamentieren, das einem übel werden könnte. Sie warten und warten…. und warten…. und warten, auf den einen der „alles gut macht“. Ohne dass sie sich selbst in Gefahr begeben müssen.
    Frei nach dem Motto: „Alle – alle, nur nicht ich!“
    Anstatt in 1989 Manier zu reagieren halten sich alle an ihren kleinen Stückchen nichts fest und hoffen darauf dass sie damit schon irgendwie durch kommen um dann danach wieder im Chor zu singen: „Wie konnte es nur soweit kommen!“
    Ach wozu reg ich mich eigentlich auf? Solschenitzin brachte es einmal schon auf den Punkt und das gilt heute genau so wie damals:

    „Wir haben die Freiheit nicht genug geliebt. Und mehr noch – Wir hatten kein Bewusstsein für die wirkliche Situation. Alles was danach geschah, >hatten wir schlicht und einfach verdient<!"

    https://t.me/HandtaRico

    1. Das brauchen Sie doch nicht nur auf uns Deutsche beziehen. In allen westeuropäischen Ländern sieht es derzeit so aus. Die Masse lässt sich von der wertewestlichen Propaganda einlullen.

      Bei Corona sah es doch weltweit auch kein Stück anders aus. Die großen Demonstrationen vor 2 Jahren in Berlin haben doch auch nichts gebracht. Außer dass 3 heldenhafte Polizisten den Reichstag geschützt haben und man 100.000de Demonstranten und jeden Kritiker fortan als Reichsbürgernazi benennen konnte. Oder glauben Sie ernsthaft, dass die Politik von der allgemeinen Impfpflicht abgesehen hat, weil in fast allen deutschen Städten „Spaziergänger“ unterwegs waren? Das hat null Relevanz!

      So wird jeder Deutsche(eigentlich seit 2014), der nun für Frieden mit Russland einsteht oder sogar erwähnt man solle die russische Position zumindest mal sachlich zur Kenntnis zu nehmen als Putinverstehernazi beschimpft und damit wurde seit 2014 auch die Reste einer echten Friedensbewegung beseitigt. Die jahrzehntelange Propaganda und Programmierung durch den Kriegsapparat(Fernseher) sitzt halt tief. In Deutschland sieht man es zusätzlich noch besonders deutlich an dem Selbsthass seiner eigenen Herkunft. Auch hier in den Kommentaren ließt man es leider immer wieder.

      Und bei allen Respekt vor den Menschen, die 89 auf die Straße gegangen sind… auch sie wurden nur als Erklärungsmodell genutzt oder benutzt, weil längst geplant war den Ostblock abzureißen. Wir „kleinen Menschen“ haben weltweit in der großen(!) Politik noch nie irgendwelchen echten Mitspracherechte gehabt weder durch Demonstrationen oder durch Wahlen.

      1. Genau. Das Ende der DDR war eine unerkannte Farbrevolution. Das wollen aber bis heute auch die meisten alternativen Medien nicht wahr haben, weil ja der Ostblock „böse“ war. (Was sich im Übrigen nicht ausschließt — in manchen Konflikten gibt es keine „gute“ Seite).

        1. Aus meiner heutigen Sich auf die Geschehnisse würde ich sagen, die 2. Rige der DDR-Führung wollte die Gunst der Stunde nutzen um die 1.Riege zu entmachten und deren Platz einzunehmen.
          Sonst hätte die StaaSi dem ein Ende bereitet, bevor es gefährlich geworden wäre. Es ist jedoch plötzlich völlig aus dem Ruder gelaufen, als die Menschen bemerkten, dass sie tatsächlich einen „Honni“ vertreiben konnten, hörten sie nicht auf. Die Alternative bei der nachrickenden Riege der DDR-Führung hätte eine Revolte innerhalb der Armee riskiert. Sie rechneten einfach nicht damit, dass die Bevölkerung weiter macht denn auch sie waren von den geschönten Berichten der Speichellecker geblendet, die von St#dtischen, über Kreis und Bezirksberichten alle von toller Zufriedenheit in der Bevölkerung berichteten. Jede Stufe fügte ihre eigenen Überschwänglichkeiten über das Wohlwollen des Volkes an die nächst höhere Stufe bei um bei „Beförderungen“ bedacht zu werden.

          1. 89 gab es noch den starken Gegenpol von RTL und Co. zur ostdeutschen Medienlandschaft, so dass der überwiegende Teil der im Osten Lebenden die Möglichkeit hatte, eine andere Sicht auf die Dinge zu haben. Durch die hohe Reichweite der Informationen ( bewaffneten Organe eingeschlossen) kam es zur friedlichen Revolution.
            Heute gibt es keinen
            (offiziellen) relevanten medialen Gegenpol dieser Größenordnung mehr….

        2. Warum in die Ferne schweifen, ist das Böse doch so nah.
          Also: Stoppt Scholz Baerbock, Habeck, Eskien, Lauterbach !Kurz, grün, rot gelb…Und or allem den schwarzen Merz, der verschachert ganz Deutschland, schneller als Scholz das je könnte.

      2. @Olga

        „Und bei allen Respekt vor den Menschen, die 89 auf die Straße gegangen sind… “

        Wie bitte? Respekt vor dem dämlichen kleinbürgerlichen DDR-Pöbel, der sich als „Wir sind das SchafsVolk“ verkauft hat..?

        Respekt vor Leuten, die für 20 Westmark mit den ihnen von BND-Leuten und Konrad-Adenauer-Stiftung-Agenten in die Hand gedrückten „Freiheit staat Sozialismus“ -Fähnchen ganz brav vor „unseren“ ARD/ZDF -Westkameras in der Luft wedelten…?

        1. @chapman: So kann nur jemand sprechen, weder örtlich noch zeitlich dabei war. Als die Montagsdemos anliefen waren hier in der damaligen DDR immer noch mehrere hunderttausend russische Soldaten stationiert, die auf Befehl aus Moskau jederzeit die „Ordnung“ wieder hätten herstellen können. Da wäre es nicht bei ein paar Wasserwerfern und etwas Tränengas geblieben!

          Dass die Monatsdemos nicht die Ursache für die Wende waren, ist natürlich klar, aber sie haben den damaligen Entwicklungen doch einiges an Gewicht verliehen. Natürlich ist ebenso klar, dass der Westen das medial ausgenutzt hat. Einem durchnittlichen Ossi wäre damals aber auch überhaupt nicht in den Sinn gekommen, wie korrupt die Medien dort eigentlich sind (wobei das damals auch noch nicht ansatzweise so krass war wie heute) und wie sehr die BRD eigentlich auch ein besetztes Land war. Damals haben wir hier im Osten tatsächlich gelaubt, dass der Westen praktisch unbegrenzte Freiheit ist. Und auch rückbelickend, war das zumindest bis vor einige Jahren durchaus ein deutlicher Fortschritt in Sachen Freiheit gegenüber der DDR.

          Dass die Spaziergänge nichts bewirkt haben, glaube ich übrigens auch nicht. Die haben gerade hier im Osten schnell an Fahrt aufgenommen, natürlich zaghaft und friedlich, aber quer durch alle Volksschichten. Je mehr Menschen von Woche zu Woche dazukammen, je mehr Masse in Bewegung kam, destomehr stellten sich auch durchaus wieder Erinnerungen an ’89 ein. Die Staatsmacht war jedenfalls ziemlich überfordert, das einzudämmen. Daher hatten man sich dann auf die Strategie verlegt, alle Kräft jeweils nur in einer Stadt zu konzentieren, so dass nacheiander dann alle Städte mal dran waren. Ich denke nach Jahrzehnten Friedens – und ja auch Verweichlichung – kann man auch nicht viel mehr erwarten. Aus den Massen hätten aber durchaus noch größere Massen werden können und auf zunehmende schärfere stattliche Maßnahmen hätten sich durchaus auch schärfere Reaktionen und echter, breiter Widerstand entwickeln können. Die totale Kontrolle der MSM über die Schäflein schien mir jedenfalls für einen Moment anzufangen zu bröckeln. Ich glaube, dass ist sogar unsere NWO-Overlords klar geworden, dass in den Deutschen immer noch ein winziger kleiner Funke brennt, der vielleicht – möglicherweise – doch noch wieder zu einem echten Feuer entfacht werden kann, was ein großes Risiko birgt. Aber man hat ja Zeit. Warum es also drauf ankommen lassen? Alle gesetzlichen Änderungen sind immer noch in Kraft, es wurde viel Boden gewonnen, dann legt man halt eine kurze Pause ein.

      3. „Wir „kleinen Menschen“ haben weltweit in der großen(!) Politik noch nie irgendwelchen echten Mitspracherechte gehabt weder durch Demonstrationen oder durch Wahlen.“

        5. Mai 1789 – 9. Nov. 1799 / Frankreich
        März 1848 – Juli 1849 /Deutsche Länder
        19. April 1775 bis 3. September 1783 / USA
        1. Nov. 1954 – 19. März 1962 / Algerien
        25. Oktober – 7. November 1917 / Russland
        1989 DDR und andere Ostblockstaaten Ich hab es miterlebt also erzähl mir hier nichts vom Pferd. In Leipzig standen DDR-Fallschirmjäger mit Scharfer Munition bereit, Grenzer hatten Schießbefehl, als die Leute an die Grenze kamen, haben ihn aber nicht umgesetzt usw usw usw.
        usw.
        usw.
        usw.
        Wieviel Hundert Fälle soll ich Dir aufzählen????
        Natürlich geht das nur wenn man die eigenen Pfründe riskiert und nicht nach Gründen sucht, etwas nicht zu tun. Also rechtfertige Deine Angststarre ruhig weiter vor Dir selbst, aber Du wirst Solschenizyn’s Aussage nicht entfliehen.
        PS: und da als Standartantwort immer wieder der Fingerzeig auf den anderen kommt: ICH habe bereits seit 2013 mehr als genug meine Pfründe riskiert. 2014 stand ich u.a. mit Alina Lipp in Leipzig bei den Mahnwachen für den Frieden in der Ukraine auf der Straße und viele andere male mehr. Wo andere mit solchen wie Deinen „Argumenten“ (ich nenne sie Ausreden) lieber weg schauten und meinten, sie können ja doch nichts ändern.

        1. PS: Ja die meißten dieser durch die „kleinen Leute“ getragenen geschichtlichen Veränderungen wurden später gekapert und ins Gegenteil pervertiert. Aber doch auch wieder nur durch die

          Wegseher und Schulterzucker.

          Weil die Guten Leute irgendwann nach Hause gegangen sind und den neuen Ratten erneut das Ruder überlassen haben.

      4. Wir, die Mehrheit des Volkes, werden nie etwas erreichen können, zu gern macht man sich klein, sucht Gründe warum etwas nicht geht und haben den Egoismus, Mißgunst, Lügen , zweierlei Mass messen, perfektioniert!
        Ach nein, wir sind ja die Guten, die das Gute in die Welt verbreiten wollen.
        Mit Baerbock, dem Garten-Zwerg Scholz, lügenden Habeck, Lindner…..Für sie haben wir doch gesorgt.Aber Verantwortung übernehmen wollen, sogar für sich, dem eigenen Handeln…Das hat weder die Schule, die Eltern als wichtig angesehen.
        Selbst jetzt noch vergisst man, dass es Merkel war, die die ukainische Krise erst zum Rollen brachte und zwar beor der Ami tätig wurde!
        Muss man auch ergessen, denn 16Jahre an Gewaltbereitschaft fest zu halten, dass schaffen eben auch nur wir Guten!

    2. Ja, unter 1989 verstehe ich weit mehr als das was da geschah. Ich verstehe darunter die notfalls gewaltsame Revolution, um die Macht der derzeitigen Oberaffen vollständig zu kappen und diese am besten gleich zur Hölle zu schicken. Das hat aber nicht deswegen zu geschehen, sondern damit der Einfluß auf 99% der Trottel unter 100% der Nacktaffen gebrochen ist und die 99% in eine andere, deutlich bessere Richtung gelenkt werden können.

  4. Und immer noch, auch jetzt nur bla, bla, bla aus Russland…
    Auch jetzt werden die Russen nur wieder mit ihren „Partnern“ aus dem Wertewesten reden wärend diese durch ihre Fascho-Kopfabschneider wie Selensky, Klitschko usw. Zivilisten auf den sogennanten neuen russischen Teretorium mit den Waffen der USA und europäischen Staaten, einschließlich Deutschland, ermorden werden.
    Also, stellen wir uns auf weitere viele, viele tote Kinder, Frauen und Zivilisten auf russischer Seite ein wärend Putin und seine Reich der Feiglinge immer noch mit seinen Partnern von roten Linien daherschwafelt…bla, bla, bla…
    Die US/EURO möchtegern Weltbeherrscher haben entschieden dass es eine Ukraine nicht mehr geben soll und sie haben Russland als Henker ausgesucht. Sollte Russland seiner Verpflichtung ihren „Partnern aus dem Westen“ gegenüber nicht nachkommen, werden viele, viele Zivilisten auf russischem Teretorium unschuldig dafür zahlen….wie es halt so ist mit den Bauern auf dem geopolitischem Schahbrett…:-((
    Mitlerweile glaube ich mehr dem Mörderwesten als den Russen was uns und den armen Menschen im Osten der Ukraine und der Krim alles erwartet, leider.
    LG an alle!

    1. #Boban Rovcanin, aus welchem ‚Deutschland‘ kommen sie? Hat ihr Wertewesten schon einen Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich gemacht, das sie sagen können- die Waffen kommen aus ‚Deutschland‘?
      Die Waffen werden auf ANWEISUNG, von der BRvonD, geliefert! Sehen sie sich doch mal Schölzchen an, wie der sich windet- allein es nutzt nichts, er hat die ANWEISUNG!
      Vasallen und Kollaborateure in der Treuhand BRvonD.

      1. Jepp. Er spielt den Souverän und versucht gleichzeitig die kurze Leine an seinem Hals zu kaschieren, in dem er besonders Laut schreit. Er muss die BRiD/BRvD whatever auf Befehl seiner Herren in den Krieg mit Russland bringen.

        Wenn ein Zignew Brzinski (Kein Plan wie dieser Deutschen und Russen hassende Teufel sich richtig schreibt) nach einem Bilderbergertreffen in eine Kamera sagt:

        „Ich glaube die Deutschen sind bereit gegen Russland zu kämpfen!“

        (was er ja getan hat), spiegelt das nicht seinen „Glauben“ wieder sondern ist eine Verkündung des Beschlusses der Konferenz…! Aber wir deutschen Blödies ziehen lieber in einen inszenierten Krieg, als uns zu wehren.
        https://t.me/HandtaRico
        Man kann zwar im Krieg sterben, aber man hofft ja stets, dass es nur die anderen erwischt ….
        Und bis dahin kann man es sich schön reden ….

        UND HINTERHER kann man dann sagen, Ich hatte keine andere Wahl …..

    2. Du schwafelst ein Unsinn! Und Du willst vielleicht jetzt wissen, warum es sogar Unsinn hoch zwei ist. In meinen anderen Kommentaren zum Artikel hier habe ich dazu bereits einiges geäußert, es würde auch für Dich die passende Antwort sein.

  5. Nicht dass ich den USA nicht jede „Sauerei“ zutrauen würde, aber warten wir es erst einmal ab. Angekündigt wird zurzeit viel und die Ukraine müsste schon ein einziges großes Waffenlager sein. Passiert ist aber bis jetzt wenig. Das mit dem „Ehrenwort“ ist wohl mehr als medialer Joke für die Schafschafe zu interpretieren. Persönlich glaube ich, dass man im westlichen Lager den Donbas stillschweigend abgeschrieben hat. Bald ist dieser so oder so russisches Staatsgebiet. Bis zu nächsten „tödlichen Viruspandemie“ im Herbst wird man noch die medialen Keulen schwingen und dann die Ukraine mehr oder weniger in den Medien vergessen. Russland hat klargemacht, wo seine rote Linie verläuft und der Westen weiß wohl ganz genau, was passieren könnte, wenn er diese mit Langstreckenwaffen überschreiten sollte. Die wirklich wichtigen Menschen und Organisationen sind im Augenblick sehr schweigsam geworden. Über den medialen Zirkus, es wurde angekündigt, beschlossen, dann doch nicht, dann doch und dann wieder nicht, kann ich nur noch schmunzeln. Die Amerikaner sind skrupellos, aber ganz sicher nicht dumm. Sie haben erreicht, was sie wollten, Europa und Russland komplett entzweit, aber einen Atomkrieg riskieren die auch nicht. Sollte ich mich irren bin ich einer der ersten der es mitbekommen wird.

    1. Ich glaube, dass Sie recht haben und 2. ist mir auch ein Atomkrieg inzwischen egal, solange sichergestellt ist, dass die USA dabei nicht davon kommen! Und ich bin der Meinung, dafür würde Putin und auch seine gesamte Gefolgschaft schon sorgen!

      1. „ist mir auch ein Atomkrieg inzwischen egal“ … dann solltest Du mal Deine Persönlichkeit auf fetten Dachschaden überprüfen lassen und dann kannst Du auch gleich noch checken, ob Du nicht weit eher die Farbe des Feindes der Menschheit insgesamt angenommen hast, denn das vermute ich stark. Wer solches wie Du äußert, hat mit den wahnsinnigen Oberaffen des Planeten doch gemeinsam Whisky gesoffen.

        1. „ist mir auch ein Atomkrieg inzwischen egal“ … dann solltest Du mal Deine Persönlichkeit auf fetten Dachschaden überprüfen lassen und dann kannst Du auch gleich noch checken, ob Du nicht weit eher die Farbe des Feindes der Menschheit insgesamt angenommen hast, denn das vermute ich stark.“

          İst es nicht schnurzpiepegal, was nun @Paco, sie selber oder auch ich über einen Atomkrieg denken und sagen, da wir in dieser Hinsicht erst gar nicht gefragt werden und es den verantwortlichen „Eliten“ auch völlig egal ist, was nun das „dumme Volk“ zu einen Atomkrieg denkt?

          İnsbesondere die letzten Jahre haben doch sehr eindrücklich gezeigt, daß man den Menschen
          quasi alles „verkaufen“ kann, wenn man es nur medial „hübsch“ verkauft.

          Somit ist es auch „wurscht“, was sie oder ich in Bezug auf „dieses und jenes“ denken und
          sagen, da es in den oberen Reihen niemanden interessiert…

        2. Sie sind ja ein hochagressiver Zeitgenosse, Menschen die nicht Ihrer Meinung sind, werden … Wollte erst auf Ihre tolle Ausführung zu „Atomkrieg“ etwas schreiben, aber das bringt nichts nachdem alle restlichen Kommentare von Ihnen gelesen habe. Alle, die nicht Ihrer Meinung sind, sollen ja einen fetten Dachschaden haben.

          Doch! Wissen Sie das Schöne an einem Atomkrieg ist das, dass der, der die Bombe wirft, auch mit hoch geht.

          1. „Doch! Wissen Sie das Schöne an einem Atomkrieg ist das, dass der, der die Bombe wirft, auch mit hoch geht.“

            Es geht auch noch bekloppter, sagt dazu der „hochaggressive Zeitgenosse“!

            Hee, wie wäre es, wenn der „hochbekloppte Zeitgenosse“ aktiv dazu beitrüge, daß NUR der „hochirrsinnige Bombenwerfer“ draufginge und gar nicht erst zum Bombenwerfer werden würde, geschweige denn rechtzeitig in seinem Atombunker verschwinden könnte, was noch vorm Bombenwerfen käme?! Dann würde auch der „hochaggressive“ zugestehen können, der andere wäre doch nicht so „hochbekloppt“, wie er erst einmal den Anschein erweckt hat.

      2. dito
        In einem Krieg geht es letztlich nur darum welche Opfer man bereit ist zu erbringen um seine Ziele zu erreichen.
        Ich bin mitlerweile von dem Imperium der Lügen hinter dem großen Wasser so angewidert, dass ich kein Opfer für zu groß erachten würde, nur um dieses parasitäre Gesocks, dass dort die Strippen zieht nach haltig …. naja das würde vermutlich nur wieder Strafbefehle bringen, wenn ich es ausspreche. Ich denke wir verstehen uns auch so.

        Selbst wenn es hinterher keine Menscheit mehr gäbe, wäre es immer noch für den Planeten eine gute Sache.

    2. Sie haben recht, man sieht ja, selbst das kleinste Würmchen so sehr am Leben hängt, dass es am Ende jede Schweinerei mit machen würde.

      Nein dann lieber ein schnelles Ende..charakterlich, zumindest aufrecht stehend,
      denn Kriecher gibt es mehr als genug!

  6. Hallo Zusammen,
    im Januar habe ich schon Kollegen über möglicher Krieg vorgewarnt und meine Wörter logisch bewiesen. Leider muss ich wieder Dekadenz in der neuen Generation stellen: niemand vor volle 40 Jahre stellt sich Karte vor und kann antworten: wie weit ist NATO JETZT von der größte Städte Russland. Also, nehmen wir Google-Karte und messen Abstand von NATO-Mietglied Estland bis nach St. Petersburg – 150 km!!! Von Estland bis nach Moskau ist immer noch 800 km. Abstand von der nordliche Ukraine bis nach Moskau ist aber 470 km. Jetzt zu HIMARS. Vor 5 Jahre war es angekündigt, dass HIMARS mit Raketen-Reichweite bis 500 km aufgerüstet wird. Also, aus der Ukraine kann man auch erst größten Stadt Russlands (40 Mio Einwohner) mit konventionellen Raketenwerfer beschießen.
    Die zwei Städte machen 30% Gesamtbevölkerung Russlands aus! Die zwei Städte haben über 50% industrielle Kapazitäten Russlands! Deswegen Krieg mit der Ukraine.
    Also, mit HIMARS Lieferung sieht man gleich die nächste Eskalationsstufe: jetzt liefern wir Raketen mit Reichweite bis 80 km, danach und jeder Zeit können aber anderen Raketen nachliefern was noch einfacher wäre.
    Zuvor haben die DE-Medien sehr viel über A-Waffen Einsatz in der Ukraine gesprochen. Warum will niemand verstehen, dass genau mit solche Schritte ermöglichen sie aber Anschlag auf Kiew??

    1. #Sergey, und genau deshalb hat Putin nur 2 (von möglichen Anderen) Möglichkeiten. Er lässt die Waffen nicht in ‚Stellung‘ bringen, von den Ukris, UND/ ODER, er überrollt rücksichtslos die Ukraine. DAS gibt zwar einen ‚etwas‘ gösseren Kollateralschaden- den er aber nicht zu verantworten hat.
      Die ‚möglichen Anderen‘ will ich gar nicht erwägen.

      1. Putin kann Lieferungen gar nicht vermeiden. Deswegen gibt es deutlich mehr Möglichkeiten.
        1) Grenze Ukraine-Polen unter Kontolle bringen oder, mindestens, Straßen verminen, Tunnele verschutten jedes Transport aus Polen angreifen
        2) letzte Warnung und Ankündigung Vergeltungsschläge auf, mindestens, Botschafter westlichen Länder in Kiew
        3) Generalmobilmachung und Offensive bis nach polnische Grenze
        4) Ultimatum mit A-Schlag-Drohung, falls die Systeme doch geliefert sein sollen.

        1. Und warum bitte sehr sollte Putin das machen, noch dazu für etwas das ihm eigentlich recht egal sein kann?
          Es ist ganz egal was der Westen sagt, welche Daten er liefert und welche Waffen er an die Ukraine schenkt, Russland kann den Krieg in der Ukraine nicht verlieren.
          Ein paar Dutzend Panzer mehr oder weniger machen darüber keinen unterschied und moderne Waffensysteme werden nicht geliefert werden, das Gerede über diesen Langstreckenraketenwerfer hat sich auch schon längst erledigt denn Biden hat wenige Stunden nach der russischen Aussage über den Flugzeugträger die Pläne verneint, hat anscheinend noch keiner mitbekommen hier und auch Herr Röper nicht?

          Und selbst wenn Material ankommen sollte an der Grenze und nicht vorher schon zerschossen wird, es ist alt, teilweise versagt es, was soll man mit einem Panzer für den nicht mal Munition vorhanden ist und mit unausgebildeten Personal an Hauptblitzen und anderen gefährlichen Geräten? Dafür muss niemand eine atomare Drohung aussprechen.

          Sie sollten ihre Panik mal ein wenig unter Kontrolle bringen und nicht so abenteuerliche Forderungen von sich geben

          1. Egal kann Putin doch nicht sein. Russischen Soldaten sterben doch dort. Irgendwann wird es auch russischen Geduld am Ende und die Mütter und Frauen fragen Putin nach.
            Wegen Raketenwerfer: Amis haben keine Kontrolle mehr. Wenn nicht Amis, dann Briten liefern doch. Wenn nicht Briten, dann Deutsche oder Polen. Scholz hat auch Lieferung der Raketenwerfer zugesagt. Und seitens Biden wird das echt hervorragenden Schritt jetzt zurück zu rudeln!
            Panik habe ich nicht. Ich schaue wie NATO in der Ukraine Verteidigungsstrategien vor BKG entwickelt. Schauen Sie Videos von Bundesheer und Sie verstehen worüber ich spreche. Z.B. das https://www.youtube.com/watch?v=qNeXbNY3HYQ

      2. Joar…. und hier kommen wir der Geschichte näher, die ich früher schon mal skizziert habe. Alte Grenzen….
        Das würde dann irgendwann auch einen Friedenschschluß ermöglichen. Was mir noch nicht 100%-ig klar ist, wie Russland das mit Polen erledigen will. Aber wenn Polen und die Ukraine aus dem Weg sind wäre ein Ende des ersten WK, tatsächlich möglich.

      3. „UND/ ODER, er überrollt rücksichtslos die Ukraine. DAS gibt zwar einen ‚etwas‘ gösseren Kollateralschaden- den er aber nicht zu verantworten hat.“

        Joar…. und hier kommen wir der Geschichte näher, die ich früher schon mal skizziert habe. Alte Grenzen….
        Das würde dann irgendwann auch einen Friedenschschluß ermöglichen. Was mir noch nicht 100%-ig klar ist, wie Russland das mit Polen erledigen will. Aber wenn Polen und die Ukraine aus dem Weg sind wäre ein Ende des ersten WK, tatsächlich möglich.

    2. „Warum will niemand verstehen, dass genau mit solche Schritte ermöglichen sie aber Anschlag auf Kiew??“

      Angst Sergey. Die aller meißten Deutschen haben Angst. Vor so ziemlich allem. Wie sind so derart Angst-indoltriniert, dass sie bevor sie einen Fuß vor den Anderen setzen, zuerst für allerlei Sicherheits“Geländern“ sorgen. Wenn Sie sich mit genug Sicherheits“geländern umgeben haben, stellen sie dann fest, dass sie sich nicht rühren können.
      Kurz gesagt: Sie flüchten sich lieber in Wunschträume, anstatt sich Realitäten zu stellen, die evtl. unangenhme Konsequenzen haben könnten. Bis es zu spät ist. DANN…., also wenn es dann zu spät ist, machen sie dann wieder das, was sie am besten können….. : Jammern.

      1. Ich glaube an Angst nicht. Hier ist was anderes. Ich sehe, dass Politikum des Westens wiederholt Klisches von Zweiten und erstaunlicherweise Ersten Weltkriege. „Russland ist schwach“, schreiben die Medien jetzt. Ich weiß nicht, wie können sogar „Experten“ zur Schlussfolgerung kommen, dass Ukraine hat Kiew verteidigt und russische Armee „muss zurückziehen“? Kurz zuvor haben die westliche Medien SELBER 70 km lange Kolonne vor Kiew gezeigt! Wenn Russland besiegt ist, müssen sie aber 70 km lange ausgebrannte Kolonne zeigen!
        Westen (EU, USA, NATO) schreiben die Regeln für die Welt nach der Motto: wir wissen besser, wir kümmern um alle und alles. Haben alliierten tatsächtlich Faschismus bekämpft? Das kling aber nach Übermenschen-Komplex! Westliche Medien entmenschen Russen und das klingt wiederrum nach Untermenschen.
        „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten.“ — Theodor W. Adorno

        1. Das ist Manipulation. Greuel-Propaganda der angloamerikanisch geführten Medien. Sie haben das früher erfolgreich gemacht, also versuchen sie es wieder auf die selbe Weise.
          Menschen, die im Angstmodus sind, sind sehr leicht zu führen.

          Nur weil das bei Ihnen nicht funktioniert Sergej, bedeutet das nicht, dass es nicht bei anderen sehr gut funktioniert.
          Schreiben Sie mich auf Telegram an, dann schicke ich Ihnen eine kurze einfach Audiozusammenfassung, wie das bei den meißten Menschen abläuft. Falls Sie das interessiert.
          https://t.me/HandtaRico

  7. Das ist alles sehr besorgniserregend 🙂

    Das mit dem Versprechen ist einfach nur ein Witz für das naive Volk in Europa und den USA. Wie in aller Welt kann man glauben, dass eine Großmacht so vorgeht?

    „Also gut, du darfst mit dem Jagdgewehr spielen, Wolodymyr, aber du musst fest versprechen, dass du nicht auf die Nachbarkatze schießt, hörst du? Sonst wird der Nachbar ganz doll böse auf deinen lieben Opa und das willst du doch nicht.“

    „Neeeeein, das will ich natüüüüürlich nicht. Großes Indianerehrenwort, Opa Joe!“

    Man möchte den Kopf auf die Tischplatte knallen.

    Was mich auch irritiert, ist dieses mantramäßige Wiederholen von „Putin darf den Krieg nicht gewinnen“ bzw. Russland darf das nicht, das von den offiziellen Sprachrohren kommt und sich fast wie eine Beschwörung anhört. Selbstverständlich wird nie ausgeführt, warum eigentlich nicht. Die Baerbock hat mittlerweile jedoch ausgeführt, dass auch eine Eroberung des Donbass bereits als Sieg gilt.

    Dann gewinnt Russland aber ganz offensichtlich den Krieg gegen die Ukraine, es gewinnt allenfalls nicht gegen die NATO….

    1. Das „Putin darf den Krieg nicht gewinnen“ dient ja auch als eine Art Beschwörungsformel, die der eigenen Bevölkerung die Sanktionen (wirtschaftlichen Selbstmordmaßnahmen) als unumgänglich verkaufen will.

      1. Dafür tut man alles. https://www.nachdenkseiten.de/?p=84432 Die Lüge von den Rüstungs-Milliarden für „Frieden und Demokratie

        geht es nicht um die Ukraine, sondern um die „Stärkung der Bündnis- und Verteidigungsfähigkeit und komplexe überjährige Maßnahmen“.

        Zu diesen Maßnahmen zählt laut TAZ das Raketenabwehrsystem ‚Arrow 3’ aus Israel, das mehrere Milliarden Euro kostet. Schon allein dieses System offenbart die gefährliche Vorgehensweise der Militärs und ihrer Lobby: Arrow 3 könnte im Kriegsfall, für den es vorgesehen wäre, nicht das verhindern, was es offiziell soll: Es kann keinen vollständigen Schutz vor Angriffen bieten. Das wäre nur mit einer Friedenspolitik präventiver Kriegsvermeidung möglich.

        Als Nachfolger des Schützenpanzers Marder und des Kampfpanzers Leopard II soll ebenfalls für mehrere Milliarden Euro das ‚Main Ground Combat System‘ mit Anbindung an Systeme künstlicher Intelligenz folgen. Sein Einsatz auf einem möglichen Schlachtfeld Deutschland und Europa würde das Risiko eines Totalzusammenbruchs der empfindlichen High-Tech-gesteuerten Ver- und Entsorgungssysteme und damit der Lebensfähigkeit unserer Gesellschaft bedeuten, ein Ende, ab dem nichts mehr ist.

        Fünf Milliarden soll ein neuer Transporthubschrauber für diverse ‚Kriegsszenarien‘ kosten.

        Zehn Kriegsschiffe mittlerer Größe – Typ Korvette K130 – sollen die Marine für mehrere Milliarden Euro verstärken. Zur Munition zitiere ich die TAZ hier ausführlich: „Besonders teuer könnte die Beschaffung neuer Munition werden: In einer Wunschliste des Verteidigungsministeriums aus dem Herbst waren 20 Milliarden Euro vorgesehen, um langfristig über alle Waffengattungen hinweg die Vorräte aufzufüllen. Für den Kriegsfall sollten die Reserven 30 Tage ausreichen.“ Was für ein Kriegsgeschehen haben die Strategen vor Augen, die Munition für diese Unsumme in einem Monat verschießen wollen?

        Circa 35 Bomber F-35, die als Tarnkappenjet für den gegnerischen Radar nur schwer zu erkennen und deshalb für Atomschläge im Inneren Russlands besonders geeignet sind, finden sich ebenfalls auf der Wunschliste des militärisch-industriellen Komplexes. Dies, obwohl die existenzielle Gefahr, die ein Atomkrieg für die Menschheit darstellt, offensichtlich ist.

        „Der Preis für eine Maschine inklusive Triebwerk liegt bei rund 100 Millionen Euro. Der Jet soll die nukleare Teilhabe Deutschlands sichern. „Verbündete“ haben dabei „Zugriff auf US-Atombomben“.

        Zu den Anschaffungskosten kommen die Milliarden für den Unterhalt und zum Betrieb der Atombomber über ihre Nutzungsdauer hinzu.

        Weitere Milliarden sind für die Luftwaffe als Hauptfaktor des modernen Krieges geplant, darunter fallen auch die Kosten für über zwanzig Kampfdrohnen. Bewaffnete Drohnen sind Instrumente zu außergerichtlichen Tötungen, verursachen eine Vielzahl an sogenannten Kollateral-Toten, lösen dadurch posttraumatische Belastungsstörungen und oft Suizide beim Personal der Fernsteuerung der Tötungsmaschinen aus, und sie verwischen die Grenze zwischen Krieg und Frieden, die Ingeborg Bachmann vor fast sieben Jahrzehnten folgendermaßen vorhersagte:

      1. Meine Meinung.
        Die erste russische Rakete schlägt in Washington/DC ein, die zweite im Pentagon und die dritte in Langley. Alles atomare Hyperschall-Raketen, die nicht abgefangen werden können. Das wird so passieren. Der Raketen-Abwehrschirm Russlands wird jetzt endgültig scharf gestellt, ebenso das nukleare Waffendepot. Wenn die erste Rakete der Amis von der Ukraine in Richtung Russland startet ist der 3. Weltkrieg offiziell eröffnet. Was die Poseidon Unterwasser Drohnen mit der Ost und der Westküste der USA veranstalten, mag ich mir nicht ausmalen wollen.

          1. Menschen waren den Maechtigen der Welt immer völlig gleichgültig, wenn es
            um die eigenen Machtinteressen geht und ging.
            Das können sie ab den ersten Weltkrieg, über den zweiten Weltkrieg, Korea, Vietnam bis in die Gegenwart beobachten, daß Menschen da nicht viel gezaehlt haben.

            İnsbesondere die USA haben in Bezug auf Angriffe auf ihr eigenes Staatsgebiet nie die
            Erfahrungen gemacht, wie sie z.B Russland, Deutschland oder Europa erleben mußten.
            Darum auch diese eingebildete Meinung der Amerikaner, daß sie nun die Weltpolizei
            spielen müßten, da sie nie ernsthaft Krieg auf ihren eigenen Boden „erleben“ durften.

            Nun ihre „Übelkeit“ ist ein typisches deutsches Phaenomen und vielfach von Trauemereien und Luftschlössern gepraegt, so nach den Motto „wir haben uns alle lieb“.

            Die Realitaeten sehen aber etwas anders aus und wer in einen kommenden Konflikt auf „Menschenfreund“ macht, der hat (leider) schon verloren.

            Es gibt eben nichts umsonst und alles hat seinen Preis…

        1. Wenn das kein Traum ist, dann kann zumindest das geschehen, was schon lange überfällig ist, Atombomben Richtung USA…
          Ein Land, welches nur tötend unterwegs ist, muss damit rechnen, dass ihm as Recht auf Leben genommen wird.

    1. Glaube ich nicht, Russland will eine weitere Eskalation verhindern, die garantiert käme, wenn irgendwas US-Territorium trifft. Ich denke eher, wenn die ersten Raketen Russland treffen, wird ein US-Flugzeugträger versenkt und darauf gehofft, dass Warshington D.C. nicht mit einem direkten Gegenangriff reagiert.

    2. Ich bin dabei. Allerdings wette ich auf das Gleiche wie Du.
      Ist schon interessant wie kurz die Gedächtnisse der Menschen funktionieren. Ich erzähle das meinen Leuten seit Jahren. Wenn ich jetzt darauf verweise glotzen mich die meißten an, als würde ich über Aliens erzählen. Schon erstaunlich.

  8. Die russische Armee wird doch wachsam sein und die US-Raketenwerfen bei Eintreffen zerstören? Oder will man warten, bis man damit beschossen wird? Oder gibt es zuviel Respekt vor US-Waffen? Abgesehen von der Krim, auch der Donbass wäre betroffen. Und sogar Russland selbst.

    Ich denke aber, dass die USA nur mit dem Feuer spielen, auf das Schlimmste lassen sie es nicht ankommen. Im übrigen sind sie Opfer ihrer eigenen Propaganda. Aber es muss ja gar nicht auf Absicht ankommen, Fehlurteile, Versehen oder Inkompetenz in der Bedienung können das Unvorstellbare auslösen. Die USA haben Europa zum Selbstmord verurteilt,
    dies wäre dann der Selbstmord der USA.

    1. Oh doch, die lassen es auf das schlimmste ankommen, da sei sicher. Warum? Weil sie in ihrer grenzenlosen Borniertheit glauben, das es sie nicht trifft. Doch das wird sich sehr schnell als Irrtum herausstellen.

  9. Solche Abschußrampen mit den dazu gehörigen Raketen sind eine ziehmlich komplizierte Angelegenheit, will man sich nicht selber oder eigene Truppen ins Jenseits befördern. Haben die Amis genug ukrainische Soldaten bei sich ausgebildet die die Dinger jetzt bedienen sollen? Oder doch US-Soldaten die schon in der Ukraine ihr Zuhause gefunden haben?
    Ich hoffe, die Russen werden das als Kriegserklärung der USA werten und mit geeigneten Mitteln antworten. Vielleicht wird jedes militärisches Ziel und die Nachschubwege als legitime Ziele gewertet und von der russischen Luftwaffe ausradiert oder die hochpräzisen Raketen könnten auch mal in Kiew in Regierungsgebäude einschlagen. Oder alle anfliegenden Flugzeuge abschießen.
    Der Selenski ist weiter am fordern, der Melnyk weiter am fluchen, weil es ihm nicht schnell genug geht bis Deutschland in den Krieg eintritt. Leider sind die, die Erfahrung mit Krieg in der Ukraine haben kaum noch Verwendungsfähig, auf die müssen wir als Ratgeber verzichten. Ich stand mal am Dnepr und weiß, wie riesig das Land ist, riesige Flächen, guter Boden aber was draus gemacht haben die Ukrainer nicht.

  10. Hat Putin nicht einmal sinngemäß gesagt, dass diejenigen, die verantwortlich für einen Angriff auf Russland sind einen hohen Preis bezahlen, eine schnelle und harte Strafe bekommen und Russland die Mittel dafür hat?
    Hat er nicht auch sinngemäß einmal gesagt, dass die USA erstel Ziel in diesem Fall wären; egal von wem der Krieg ausgeht und sie in der Hölle schmoren, werden die Russen in den Himmel aufsteigen?
    War bei Irlmeier nicht die Rede davon, dass er sieht, wie die Insel in der Nordsee untergeht und hat Russland nicht gesagt, dass GB eine Insel ist?
    Hat nicht auch ein US Analytiker gesagt, dass eine einzige Rakete der RF dazu in der Lage ist.?

    So langsam verliert man den Überblick oder bekommt den Einblick. Es ist Zeit die Politikter der EU zu stoppen.

  11. Meines Erachtens müsste Russland auf jeden Fall unterscheiden, was auf russischem Gebiet angegriffen wurde. Wenn militärische Einrichtungen getroffen werden, sollte das legitim sein – Russland macht ja das gleiche in der Ukraine. Unabhängig davon, woher die Waffen stammen.

    Aber bei zu erwartenden Terroranschlägen mit diesen Raketen auf russische Zivilisten durch die Ukrofaschos können wir uns auf einen hässlichen Sommer gefasst machen.

  12. Das einzige richtige das Russland tun kann: Die Transporte beschießen und damit verhindern, dass die Raketenwerfer so eingesetzt werden, wie Selenskyj es offensichtlich braucht (Angriffe auf russische Zivilisten, um Gegenschläge gegen NATO-Terroristen zu provozieren).

    1. #Stop Bush and Clinton, nicht das Einzige. Die Ukris werden die Raketen garantiert in der vollen Distanz anheizen- das fällt dann unter die Entschuldigung Fehlbedienung.
      Sobald auch nur der V E R D A C H T aufkommt, das EINE Geschützstellung VORHANDEN ist, müssen die Russen die Ukraine überrollen; ihre einzige Chance. DANN können die auch keine Rücksicht mehr nehmen auf Zivilisten.

      1. Das ist genau, was die US-Regierung damit erreichen will: Eine massive Eskalation, echte Bilder, mit denen die Propaganda über den „totalen Vernichtungskrieg“ von „Vladolf Putler“ „berichten“ können, und damit ein Grund, die Westeuropäer zum noch direkteren Einstieg zu bewegen. Westeuropa und Russland löschen sich gegenseitig aus, und die andere Atlantikseite sieht zu und lacht.

    2. Das dumme an den Dingern ist, dass sie nicht erst in die Ostukraine gefahren werden müssen um im Kampfgebiet wirken zu können. Auch wird die Nato die möglichen Ziele aufklären.
      Mal sehen wie gut es Russland versteht, die Dinger mit Präzisionswaffen zu eliminieren.

  13. Ich gehe davon aus das Russland dieses Zeug in die Luft jagt sobald es ukrainischen Boden berührt.
    Wie wollen die das überhaupt „liefern“ ohne das Russland das mitbekommt und direkt drauf schießt?
    Und welche Länder lassen diese Waffen denn durch? Vom Weltraum wird der Kram bestimmt nicht abgeworfen.

    1. Das wird direkt aus den USA eingeflogen! Und am besten wäre es wohl, wenn dabei auch mal die US Transport Maschinen drauf gehen würden!
      Wahrscheinlich wird es aber sogar in Polen angelandet und von dort dann nachts in die Ukraine verlegt.

        1. Man musss vorsichtig sein, denn es gibt verschiedene Rakete hinsichtlich der Entfernung die sie erreichen können!
          Ob das stimmt? Wer weiß, denn der Ami behauptet das und da ist Musstrauen mehr als angebracht.

        1. @ Paco

          … also ich zapf schon mal munter los:

          Russland hat schon längst reagiert. Gleise in wichtigen Verteilerstationen wurden zerstört. Wichtige Routen werden sowieso schon überwacht und der Luftweg ist eh ausgeschlossen. Es kann aber schon passieren, dass die MARS-Macht Mobil-Teile irgendwie dahinteleportier werden. Warscheinlich haben die Amis das Stargate nachgebaute und nachträglich noch die Ori eingeladen… wie auch immer. Ich mache mir keine Sorgen, dass ein paar dieser Waffen, oder die Panzerhaubitze – 2000 (Klingt wie eine schlechte Küchenwerbung aus den 80-gern) da etwas reisst. Die Ukro´s werden bei den Schulungen in Idar-Oberstein immer „Ja“-sagen, um nicht als doof zu gelten und dann, wenn es ernst wird, werden Sie rennen und wieder zu Ihren alten russischen Militärwaffen zurückkommen. Die neue Ware wird dann von den Russen eingesackt. Wie schon zu Hauf passiert.
          Würde mich nicht wundern, wenn demnächst eine Küche-2000 mit Z-Symbol irgendwo in RT auftaucht. Hehe, ich lach mich schräg! Röper wird´s freuen. Er darf dann die Anleitung ins Russische übersetzen und die Leute werden Sie ordentlich bedienen können. Aber zuerst muss ja noch das Munitionsproblem gelöst werden. Aber das ist ein anderes Thema…

    2. „Wie wollen die das überhaupt „liefern“ ohne das Russland das mitbekommt und direkt drauf schießt?“
      Zeit und Ortgleich mit Besuchen hoher westlicher Politiker. Schießt Russland ist es dann ein Attentat auf einen Politiker…. = NATOD-Bündnisfall
      Schießt Russland nicht…. hat die Ukraine die Waffen.

  14. Was mal wieder überhaupt keine Erwähnung findet ist die mögliche automatische Integration dieser Geräte in die NATO Aufklärungs- und Kampf Maschinerie bzw battle field Management, awacs usw.
    Zusammen mit den ukrainischen Systemen ergibt dies eine reale Bedrohung bis tief in die Versorgungsstränge des russischen Hinterlands. Warum sollten sich die aktuellen ukrainischen Mörder Brigaden die bereits seit Jahren ungehemmt und mit Billigung der NATO Zivilisten beschießen und bereits 12000 ermordet haben, diese Gelegenheit entgehen lassen?
    Man ziehe mit dem Zirkel einen 600 km Kreis zur russischen Grenze und weiß Bescheid!

  15. Eine m.E. wieder mal sehr gute Analyse Herr Röper, vielen dank dafür!

    Nur meine 2 Pfennige: Alles durchgeknallte Fottlauchs, aber im Grunde auf beiden Seiten! Wobei ich Russlands Interessen in der Logik des Krieges durchaus nachvollziehen kann. Aber beide Seiten spielen mit der totalen Auslöschung der Zivilisation, und die wird kommen wenn sie so weiter machen. Die durchaus spannende Frage ist, ob wir schon einen Kipppunkt erreicht haben, wo niemand mehr den fatalen Gang der Dinge aufhalten kann?

  16. Ich prophezeie Folgendes:
    Selensky WIRD die Mehrfachraketenwerfer gegen Russland zum Beschuss russischer Gebiete einsetzen !
    Warum ?
    Weil das seine einzige und letzte Möglichkeit ist die Nato und somit auch die USA mit in diesen Krieg hineinzuziehen.
    Genausogut könnte man einem Schwerstalkoholiker der seit 2 Jahren trocken ist einen Kasten Bier mitten in sein Wohnzimmer stellen und hoffen er würde es nicht trinken.
    Die USA wissen das und darum tun sie es ! Sie wollen den 3. Weltkrieg. Um JEDEN Preis !
    Ich kann hier ( und ich weiss keiner glaubt es wirklich ) nur noch einmal eindringlich warnen: Um Gottes Gnade willen: Bitte bitte hört jetzt auf ! Macht sofort Frieden ! Die Konsequenzen werden so schrecklich sein wie ihr dummen dummen Kinder es euch nicht vorstellen könnt !
    Dies geht an die Adresse CIA – und USA: Stopt diese demente senile Marionette im weisen Haus die nur durch Wahlfälschung an die Macht kam !
    Und an die Politiker in Germoney: Lasst diese Waffenlieferung NICHT zu !
    Dies ist DIE rote Linie !!! Russland MUSS und WIRD angreifen wenn russisches Gebiet mit Raketen beschossen wird !
    Selensky MUSS JETZT gestoppt werden. Er wird seine Versprechen nicht einhalten !

    1. Das Problem, wenn man Selenskyj stoppt: Die US-Tyrannen ersetzen ihn mit einer anderen, vielleicht nochbgefährlicheren, Marionette.
      Genau wie wenn in Deutschland Scholz abgesägt würde: Die wahrscheinliche Gewinnerin von Neuwahlen Baerbock wäre noch schlimmer.
      Man kann das Prpblem nur an der Wurzel lösen: Diejenigen, die die Fäden von der Biden-Marionette in der Hand halten, müssen weg. Gates, Soros, Blackrock, die Führungsetagen der Kriegswaffen- und Pharmaindustrie und natürlich die Terrororganisationen WEF, Bilderberg, WHO, IWF und Weltbank.

  17. Wer sich die aktuelle US Politik seit 1990 ernsthaft betrachtet kann nur zu dem Ergebnis kommen, dass es entweder gelingt die USA international komplett einzuhegen was nach wie vor kaum wahrscheinlich erscheint, oder aber die USA werden Russland und China versuchen weiterhin so an die Wand zu stellen und zu würgen, dass diesem praktisch keine andere Wahl bleiben wird, als den Krieg über ganz Europa auszudehnen um die NATO Dominanz ein für alle mal zu beenden!
    Zu einer weiteren Verschärfung gehört allemal die Lieferung von Langstrecken Raketenwerfern an die Ukraine!

    1. Wieso sollten sich Russland und China in Ernstfall auf Europa beschraenken und nicht direkt
      „den Kopf der Hybra“ abschlagen?
      Der wirkliche Feind und Strippenzieher sitzt doch nicht in Berlin, Paris, London oder Bruessel,
      sondern in Washington DC.

      Es ist doch immer auch eine Doktrin der Amerikaner gewesen, daß die Kriege niemals heimischen
      Boden erreichen dürfen, sondern immer in anderen Laendern „ausgetragen“ werden.

      Wieso also Europa, wenn man direkt den Schlag ins Zentrum der Macht setzen kann…?

  18. Die US-Verbrecher glauben immer noch, dass sie den nächsten großen Krieg auf Europa beschränken können. Und es finden sich immer welche, die sich vorschicken lassen. Diesmal auch Figuren wie Scholz und Baerbock.

    1. Aber die Russen werden nicht mehr mit Scholz und Baerbock verhandeln, wenn die nichts eigenes zu sagen haben. Und genauso werden sie auch nicht mit Europa Krieg spielen wenn der Gegner in den USA sitzt.

  19. Weißt ihr über Overton-Fenster-Manipulationstechnik?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Overton-Fenster?
    Diese Theorie beschreibt genau das, was wir gerade sehen.
    1) Undenkbar, dass DE Waffen in Kriegsgebiet liefert. Außerdem, unsere Waffen sind doch komplex und die Ukrainer können sie doch nicht benutzen.
    2) Radikalen Schritt: wir können doch die Waffen liefern, Personal belehren können wir aber nicht (siehe Anfrage von Bundestag vom März 22)
    3) Wir akzeptieren doch die Lieferungen, wenn die anderen mitmachen. Aber nur Verteidigungswaffen.
    4) Sensibel: Befragungen nach nur 50% der Befolkerung BRD für Waffenlieferungen sind. Also, wir liefern Waffen eher nicht.
    5) Popular: Alle liefern Waffen und wir liefern mit. Auch die „komplexere Waffensysteme“.

    Die Frage taucht aber auf: wer bedient „komplexere Waffensysteme“ insbesondere solche, die man Jahrenlang lernen muss (IRIS-T)? Reguläre Armee NATO-Staaten??

  20. Mit dem Kriegseintritt der NATO wäre der Ukraine-Krieg für Putin verloren. Da passiert nix wegen ein paar Raketenwerfern. Interessant wirds erst, wenn die Ukraine Nuklearwaffen von der USA kriegt.

    1. @Mercy, nein. Mit der NATO Kriegseintritt wäre der Ukraine-Krieg für die Welt verloren. Wie ich schon geschrieben habe, NATO kann zwei größte Städte Russland mit konventionelle Systeme aus Estland und Ukraine bescheißen. Das droht doch Existenz Russlands. Militärdoktrine Russlands sagt: präventiver Atomschlag, wenn Russlands Existenz bedroht ist.

      1. Problem ist, dass ein Verrückter wie Biden beim Versenken eines Schiffs den NATO-Artikel 5 ausruft.
        Das Ziel der US-Aktionen ist, dass Russland und Westeuropa sich gegenseitig auslöschen.

    2. Sie glauben doch nicht ernsthaft, daß man von Seiten der USA einen „Wahnsinnigen“ in Kiew die Kontrolle über Nuklearwaffen überlassen würde oder gar noch vorher liefern?!

      Die USA sind nun trotz eines Bidens in Amt nun auch nicht lebensmüde und wissen sehr genau,
      was sie ihrer Marionette in Kiew „zutrauen“ können und wo eine rote Linie überschritten ist.

      Bei einen NATO-Eintritt braucht man sich betreffs der kleinen Ukraine und der Frage nach „Sieg oder Niederlage“ keine Gedanken mehr machen, denn sowohl die USA als auch Russland würden sich quasi gegegnseitig auslöschen.
      Dieses ist auch einer der Gründe, warum die NATO eben nicht in den Kampf eingreift, ganz abgesehen davon, daß die Ukraine nicht in der NATO ist und es somit ein Angriffskrieg der NATO gegen Russland waere….

  21. Die „Amerikaner“, verzeiht mir die Verallgemeinerung, haben das in der Vergangenheit ganz schön clever gemacht. Sie haben die Welt mit R&R, Jeans, Bubblegum und Hollywood eingelullt, so nach dem Motto, „guckma, wie nett wir sind“ und parallel dazu Länder zerbombt oder machiavellisch, verfeindeten Staaten Waffen geliefert.
    Vergessen haben sie offensichtlich, was Krieg in eigenem Land wirklich bedeutet, denn der letzte und einzige liegt schon über 150 Jahre zurück. Und dieser basierte bereits damals auf einer Legende, die es trotz allem bis in die Geschichtsbücher geschafft hat.
    Ich denke, und ich wünsche es nicht, dass nur eins der amerikanischen Kriegsgeilheit auf fremde Terrain Einhalt bieten kann. Mars attacks, anyone?

    @Thomas Röper:
    gibt es irgendwelche Information, ob unter den gefangengenommenen Soldaten im Stahlwerk Azovtal, zugehörige der NATO waren? Würde mich interessieren.

    1. „@Thomas Röper:
      gibt es irgendwelche Information, ob unter den gefangengenommenen Soldaten im Stahlwerk Azovtal, zugehörige der NATO waren? Würde mich interessieren.“
      LNR-Chef gesagt hat: „Später sagen wir alles“

      1. Selbst wenn es so wäre (ich gehe davon aus), Russland wird sich tunlichst hüten, die Söldner öffentlich direkt mit der Nato in Verbindung zu bringen. Man müsste sonst in einer Art darauf reagieren, die glaube keiner von uns erleben möchte. Man weiß bis heute nicht, was auf den Weltmeeren so gegenseitig zwischen der SU und den Amerikanern vorgefallen ist, und man hält sich auf allen Seiten sehr bedeckt, damit. Das hat gute Gründe. Rote Linien haben immer zwei Seiten, von denen sie überschritten werden könnten.

            1. ….stimmt… …allein die „mutigen brd – Krieger“, die „Tapferen Polen, wie 1683“.. …warum haben die US – Söldner des Angelsächsischen Imperius, so viel „Angst“ vor den „Russen“ ??.. ..sind immer froh, wenn in Moskau jemand den Hörer abhebt, wenn US „Kriegsminister“, oder „Gen.Staf“ anrufen.. ..nach 8 Wochen, hat Schoigu den Hörer abgenommen, stimmt ??..😎😈

  22. Hochinteressanter Artikel! Anfang Juni fuehrt die NATO Militaermanoever in Finnland durch. Zur selben Zeit liefert die USA Langstrecken-Raketen an die Ukraine. Mach jetzt ’ne Wette, dass Zionland – zeitgleich – im Kielwasser des Geschehens – den Iran angreifen wird. Apropos, attackierte Zionland nicht 1967 – im 6-Tage Krieg – die arabischen Staaten zur selben Zeit?

  23. …hoffentlich, schickt auch „Sleep Joseph“, wohnend in Nordamerika, auch die Richtigen Raketen dazu.. …der gibt ja auch nach seinen „Reden“, Nichtanwesenden (oder Geistern) die Hand ??.. …nicht dass er auch noch die Raketen „verwechselt“ ??..🤣😈

  24. Eine gute Idee wäre, das bewohnte US-Territorium mit 200 Millionen Flugblättern flächendeckend zu „bombardieren“, um die dortige Bevölkerung über die Wahnsinnigen in der Regierung Bidens zu informieren und daß diese gerade dabei sind, den 3. WK loszueisen und die Folge dessen eine weitgehend ausgelöschte USA sein würden, also auch der Leser so eines Flugblattes sehr wahrscheinlich.

    Schade, das des nur in der Theorie geht, aber vielleicht findet sich ja noch ein Weg, von der Theorie zur Anwendung in der Praxis zu gelangen.

    Hee, vergeßt das Internet, da informieren sich allenfalls 10% der Leser aus der Quelle des vermeintlichen Gegners und diese werden dann als „bekloppt“von den verbleibenden 90% der Nacktaffen hingestellt. Aber wenn alle „Post“ auf einem eher ungewohnten Wege bekämen, würden sie auch lesen zum ganz überwiegenden Teil, vor allem, wenn ihnen eine intelligente Überschrift entgegenblitzt, etwa diese:

    „Amerikaner: Willst Du von der Hand Deiner eigenen Regierung in Washington umgebracht werden, die mittlerweile keinerlei Restverstand mehr besitzt, was offensichtlich ist??! Oder willst Du vielleicht, daß dieses Schicksal Deine Liebsten trifft?! Wenn nicht, weder das eine noch das andere, dann lies, überprüfe alles selbst und entscheide für Dich! Nur dann stünde Dir Gott bei, sonst nicht!“

    (Die meisten Amis sind ja sehr gottgläubig, da paßt der letzte Satz dieser längeren Überschrift hervorragend.)

    1. @Blumenkraft1 „US-Territorium mit 200 Millionen Flugblättern flächendeckend zu „bombardieren“ “
      Die Idee gab es schon: Vor rund 60 Jahren wurden (von Ballons aus?) Flugblätter in die Ostzone befördert.
      Infolge des regelmäßigen Westfernsehens haben wir uns jedoch über den primitiven Inhalt dieser Zettel
      eher amüsiert. Will sagen: Werfen Sie lieber Kaugummis oder Klopapier ab, das hätte noch einen gewissen
      Sinn. 🙂

  25. Frage: Glaubst Du wirklich, dass Menschen nach Zeiten permanenter Indoktrinierung in der Lage sind, Propaganda von der Realität zu unterscheiden? Ich nicht. Zumal diese Propaganda als ‚objektive‘ Berichterstattung daherkommt. Es ist dies die perfideste Form der Propaganda; denn US-Medien können (fast) alles, was nicht in deren Kram passt, als NICHT Objektiv brandmarken. Dagegen ist (fast) kein Kraut gewachsen. Es sei denn, Mann und Frau besässen genug Verstand, diese Perfidie zu durchschauen, was ich bei Amis und Europäern bezweifle. Und bitte, lass Gott aussen vor, er hat sich längst schaudernd von der Spezies Homo Sapiens sapiens abgewandt.

    1. Ich nehm aufgrund des letzten Satzes an, Du bezogst Dich auf meinen Erguß davor.*

      Zum einen geht’s nicht darum, was Du oder ich zu „Gott“ denken, es geht darum, es in der Kommunikation zu verwenden und zwar als bei Amerikanern sehr gewichtiges „Gut“. Damit erreichst Du sie sehr gut. Das ist auch schon der einzige Zweck.

      Propaganda hin oder her, man hat STETS die Möglichkeit, den Sachverhalt zu überprüfen oder auch ggf. sogleich zu verdrängen, ABER man konnte wissen und wußte auch da man las.

      In Sachen Propaganda bin ich ja dafür, sämtliche westliche Medienanstalten zu entmannen und auch bei den Frauen nicht mit der Vertreibung zu sparen, sie alle bekommen gerichtliche Überprüfung ob ihrer Artikel und werden entsprechend bestraft, wenn sie nicht objektiv berichtet haben, was insbesondere Unausgewogenheit beträfe. Werden Lügen entlarvt, wird es richtig teuer für sie. Sie werden nie wieder als „Journalist“ arbeiten dürfen, sobald sie aus den Gefängtnissen entlassen wurden, während der Haft haben sie zu arbeiten in irgendwelchen Betrieben, an Maschinen etc., einfach die Strafe absitzen gibt’s nicht. Kommen sie aus dem Gefängnis, müssen sie zudem drei Jahre lang zum Mindesttarif in gemeinnützigen Projekten arbeiten, Sozialhilfe bekommen sie keine. Und sie müssen öffentlich verkünden, keinen wirklichen, unabhängigen Jounalismus betrieben zu haben, sondern Propaganda. Sie haben die öffentlich zu benennen, für die sie Propaganda betrieben haben, üblicherweise sind das auch diejenigen, die das entsprechende Propagandaorgan zumindest teilweise finanziert haben.

      HARTE Strafe, aber dies soll insbesondere abschreckende WIrkung auf viele, viele Generationen in der Zukunft haben: „Macht bloß keine Propaganda, sonst wird es auch für Euch, die Ihr Journalisten werden wollt, ganz übel!“

      Wer solches nicht will, will auch nicht, daß es aufhört mit der Massenmedienscheiße!

      1. Im übrigen ist sehr wohl ein Kraut selbst den obersten Teufeln auf dem Planet gewachsen, es liegt einzig an so Typen wie auch Dir, ob des was wird mit dem „Vergiften“ von so Teufeln mit Hilfe des Krauts. Wenn man natürlich als Jammerlappen daherkommt, dann hat der Teufel eine Chance, sieht man ja allerorten! Lediglich die Russen sind nicht solche Jammerlappen, sie ziehen den ukrainischen Nazis ordentlich paar über die Rübe. Oder etwa nicht?!

        Wenn so Teufel dreihundert oder mehr Jammerlappen zur Seite gestellt bekommt, wird’s teuflich auf som Planeten wie der Erde!

      2. @ Blumenkraft1 „sämtliche westliche Medienanstalten zu entmannen“
        Menschlich verständlich, aber Ihr Wahrheits – Terror führt schnurstracks in die nächste Diktatur
        inklusive Propaganda. Deshalb ein milder, leicht zu realisierender und eher freiheitlicher Vorschlag:
        Beendigung des Bezahlzwanges (GEZ), Kündigung des Medienstaatsvertrages (gleiche Rechte für
        alle Anbieter). Wer mag, bleibt zahlender Kunde der „ÖR“ (die meisten schätze ich), die ÖR Bonzen
        behalten Ihren Apanage. Den Rest regelt ein Freier Markt. Oder?

  26. Natürlich Herr Röper, wie immer wird gegen den bösen „Wertewesten“ (was ist eigentlich so verwerflich an diesen westlichen Werten) gewettert. Dafür ist Ihnen jedes noch so perfide Mittel und jede Lüge recht.

    1. Was sie nicht verstanden haben: Die sogg. „West-Werte“ sind nichts anderes als Vorwand zum Krieg. Das ist absolut sicher. Woher ich das wissen will? Ganz einfach, der Westen hat seine eigenen angeblichen Werte selbst nie beachtet, will sie aber bei Russland unbedingt verwirklicht sehen! (siehe eindeutig völkerrechtswidrige Kriege in Jugoslawien, Syrien, Lybien, Irak, Vietnam, Korea…….. soll ich weiter aufzählen? Oder gehört die verlogene Doppelmoral des Westens jetzt auch zu den berühmten „Werten“ die man unbedingt schützen muß?

      Wenn das Völkerrecht nur für Russland gelten soll, kann man es auch gleich in die Tonne drücken.

Schreibe einen Kommentar