Informationskrieg

Getroffene Hunde bellen: Der Volksverpetzer belügt die Öffentlichkeit

Mein Artikel über den Volksverpetzer scheint ins Schwarze getroffen zu haben, wenn man die Reaktion betrachtet.

Mein Artikel, in dem ich aufgezeigt habe, mit welchen unlauteren Mitteln das Pöbel-Portal Volksverhetzer arbeitet, scheint voll ins Schwarze getroffen zu haben. Dort hat man den Artikel sofort gelesen, denn schon um kurz nach 9.00 Uhr am Morgen hat der Volksverpetzer auf Twitter geantwortet. Ich habe den Screenshot gesichert.

Der Volksverpetzer arbeitet genauso unseriös, wie in meinem Artikel dargestellt, denn ansonsten hätte er meinen „Lügen“-Artikel ja verlinken können, um seinen Lesern zu zeigen, was ich für einen Blödsinn schreibe. Dass er das nicht getan hat, dürfte daran liegen, dass in meinem Artikel zu sehen ist, was jeder mit einer einfachen Google-Suche nach „Alina Lipp“ feststellen kann. Bei so einer Suche wird nämlich als erstes Suchergebnis die Anzeige des Volksverpetzers angezeigt, die er angeblich gar nicht schaltet.

Und wer lügt nun…?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

149 Antworten

  1. Könnte durchaus sein, dass die keine zehntausende Euro zahlen, ich wäre jedenfalls nicht besonders überrascht, wenn es bei Google & Co. für Systemtrolle bzw. staatliche Propaganda allgemein Sonderkonditionen gibt. Die Konzerne, die Informationsflüsse im Netz kontrollieren, zeigen sich kooperativ und dafür lassen die staatlichen Akteure sie gewähren. Wie in China halt, Win-Win. Ich musste übrigens erst einen anderen Browser starten, um die Anzeige zu sehen. Entweder liegt’s an meinen Blockern oder Google weiß inzwischen, dass ich nichts von gewissen Institutionen halte.

    1. Das ist genau so wie Lindners Prolo-Protz-Hochzeit auf Sylt. Das Hochzeitsmenue wurde ja veröffentlicht, dazu die Preise, die dazu auf der Speisekarte stehen, nur die hat der nie im Leben bezahlt, für die Werbung hat das Sansibar einen saftigen Preisnachlass gewährt, wenn das nicht sogar kostenlos war.

      Vor Jahren raschelte mal „so was“ durch die Presse, wo Ex-Bundespräsident Wulff eine Suite zu gelinde gesagt Sonderkonditionen angemietet hatte. Es gibt genügend Leute mit Geld, die die verrückten Preise, um nicht zu sagen Nepp, bezahlen, um mal das Gefühl zu haben, dazu zu gehören, Dietls Kir Royal lässt grüssen. Ich kann gut darauf verzichten, dass der Ex-Bundespräsident mit seiner Rinnsteinschwalbe am Nachbartisch sitzt.

      Frauen, die sich in so einen teuren Schuppen setzen und sich den ganzen Nachmittag an einem Kaffee und/oder einer Flasche Mineralwasser festhalten und wie eine Spinne im Netz auf Beute wartet, auf einen betuchten Promi warten. Es gibt Hotels, die Nicht-Hotelgästen den Zugang zu Ihrer Restauration verwehren, um diesem Unfug Einhalt zu gebieten.

      1. Hä??
        Wie bitteschön profitiert Google von geheimen, vergünstigten Konditionen für Staatspropaganda von irgendwelchen europäischen Ländern?
        Der Vergleich ist mehr als unglücklich.
        Hier gehts nur um Steuergeld, das wird rausgeschmissen bis zur Sintflut.

          1. Werbung sehe ich auch nicht, aber heute Morgen waren die Trolle im Ranking noch ganz oben, Frau Lipps eigenes Angebot auf Platz 2. Mittlerweile ist „neues aus russland“ bei Google gar nicht mehr zu finden und die VVs sind ans Ende von Seite 2 gerutscht.
            Bei den Enten gibt’s beide noch auf Seite 1.
            Herr Röper hat da gut durchgemischt!

    2. @ Rufus Veritas sagte u.a……..

      „““ Die Konzerne, die Informationsflüsse im Netz kontrollieren, zeigen sich kooperativ und dafür lassen die staatlichen Akteure sie gewähren. Wie in China halt, Win-Win. „““

      Was macht China falsch oder richtig ….. warum hackt der verlotterte Westen ständig gegen
      China ? ….. Und natürlich gegen Russland ????

      Entgegenkommen oder Konfrontation?
      China hat die USA auf Bali endgültig vor die Wahl gestellt – 11 Juli 2022 / von Dagmar Henn

      Die chinesischen Aussagen zu den USA und der westlichen Politik haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter verschärft. …………..

      Und zuletzt noch ein kleiner Pfeil gegen die US-Notenbank:

      „Wirtschaften, die wichtigere Reservewährungen herausgeben, sollten angemessen ihrer Verantwortung nachkommen, negative Folgewirkungen ihrer Geldpolitik andernorts zu verhindern.“

      Aus dem Diplomatischen übersetzt heißt das, China sieht die augenblickliche globale Inflation als Folge der US-Gelddruckerei.

      Wenn man betrachtet, welche Folgen diese Inflation zeitigt, durchaus ein scharfer Vorwurf…………..

      Natürlich pflegt der Westen auch bezogen auf China Fantasien über einen Regimewechsel,

      nach dem man das Land wieder nach Herzenslust ausplündern könne. ………….

      Mehr…….
      https://de.rt.com/meinung/143194-entgegenkommen-oder-konfrontation-china-hat/

      1. Der Westen hat höchstens noch zwei Monate um zu verhandeln – 10 Juli 2022/ von Dagmar Henn

        Egal, wie oft beteuert wird, die Ukraine dürfe nicht verlieren, und in Wirklichkeit gemeint wird, der Westen dürfe nicht verlieren – weder militärisch noch ökonomisch ist er dabei zu gewinnen.

        Im Gegenteil. Welche Optionen bleiben noch?………….

        Wenn man sich ein wenig vom weiter tapfer aufrechterhaltenen westlichen Narrativ fortbewegt, nach dem die Sanktionen wirken und die demokratische Ukraine sich heroisch verteidigt und sicher mit noch ein paar mehr westlichen Waffen siegen werde, fragt man sich allmählich,

        welcher Irrsinn die westlichen Eliten geritten hat, sich in eine solche Lage zu begeben. Wäre das ein Skatspiel, müsste man sagen, total überreizt, und damit eigentlich schon längst verloren…………..

        Ganz im Gegenteil.
        Nicht nur in Deutschland war zuletzt zu beobachten, dass tatsächlich – während die Folgen der Russlandsanktionen sich durch die westliche Ökonomie fräsen wie ein Kettensägenmassaker –

        inzwischen die mediale und politische Vorbereitung auf weitere Sanktionen gegen China läuft…………….

        „Wenn sich die Sanktionen schon als unwirksam erwiesen haben, um Russlands Verhalten zu ändern,

        würde es entsprechenden Sanktionen gegen China noch schlechter ergehen,
        dessen Wirtschaft etwa zehn Mal so groß ist wie die Russlands………….

        Vollständiger Text hier…..
        https://de.rt.com/meinung/142751-westen-hat-hochstens-noch-zwei/

          1. Man kann auch einen anderen DNS verwenden um de.rt.com aufzulösen.
            Bislang funktionieren dafür z.B. 4.2.2.2 und 1.0.0.1. Diese IPs kann man entweder beim Router eintragen, bei der Fritzbox wäre das unter Internet/Zugangsdaten der Tab DNS, oder in den IP-Einstellungen der Netzverbindung.

            Btw. einen vietnamesischen Browser zu verwenden, ist schon ziemlich schräg. 😀

        1. Tatsächlich ist die chinesische Wirtschaft aufgrund ihrer Größe und Struktur sogar anfälliger als die russische. Es fehlt einfach die schiere Menge eigener Rohstoffe die Russland hat. Allerdings ist China durch die guten partnerschaftlichen Beziehungen zu Russland und vielen afrikanischen und südamerikanischen Staaten sehr gut aufgestellt und könnte Sanktionen im Rohstoffbereich leicht kompensieren. Die Frage ist eher was mit SWIFT und der weltweiten Logistik passiert, wenn der Westen China durch weitere Sanktionen unter Druck zu setzen versucht.

      2. Vielen Dank für den Hinweis. Kaum glaublich, aber da wäre mir fast ein Artikel von Dagmar Henn durch die Lappen gegangen! Wie macht die das nur, auf so vielen Gebieten so gut informiert zu sein UND dazu sehr gute Artikel fast im Tagesrhythmus rauszuhauen? Bei mir würde allein das Kürzen eines solchen Textes und der darin wuchernden Sätze Tage dauern … von den Recherchen ganz abgesehen 😉

      3. Dass der Westen dekadent ist, ist wohl offensichtlich. Dennoch hätten unsere Eliten – und überhaupt die in der westlichen Welt – auch gern so viel Kontrolle wie in China die CCP über die Bevölkerung. Am besten man bekommt gleich eine SMS, die einen über Abzug von Social Credit Punkte informiert, wenn man seine Maske nicht ordnungsgemäß trägt.

    3. Im anonymen Modus (heißt je nach Browser auch anonymer Modus oder ähnlich) kommt die Volkszerätzer-Werbung ziemlich zuverlässig.
      Jedesmal, wenn man die Werbung dann anklickt, müssen die Volkszersetzer dann zahlen. Vielleicht zu Sonderkonditionen, aber immerhin.

    4. Warum sollte Google das tun?
      Geld für Propaganda ist IMMER da, es gibt absolut keinen Grund für Google nicht die vollen Summen zu verlangen. Bei den ganzen Lizenzen kassiert Microsoft ja auch vor allem von Regierungsbehörden, die heute noch tausende Euro dafür bezahlen ein Windows XP oder sonst einen veralteten Kram supportet zu bekommen.
      Wen interessierts? Ist doch nur Steuergeld!

    5. @ Rufus Veritas sagte u.a.

      „““ Die Konzerne, die Informationsflüsse im Netz kontrollieren, zeigen sich kooperativ und dafür lassen die staatlichen Akteure sie gewähren.

      Wie in China halt, Win-Win. „““

      Die neue Achse Berlin-Tokio – 13. Juli 2022

      Deutschland und Japan stimmen sich verstärkt über ein gemeinsames Vorgehen in den Machtkämpfen gegen Russland und gegen China ab.

      Dies ist das Ergebnis der Gespräche, die Außenministerin Annalena Baerbock am Montag
      in Tokio führte.

      Dabei ging es zunächst um Schwierigkeiten, die sich aus dem gemeinsamen Energieembargo gegen Russland ergeben.

      Moskau reagiert darauf, dass der Westen Energieboykotte als Waffe nutzt, indem es
      seinerseits neue Regeln für den Bezug russischer Energieträger einführt.

      Für Japan betrifft dies insbesondere das Flüssiggasprojekt Sachalin II, an dem japanische Konzerne beteiligt sind; es deckt rund zehn Prozent der japanischen Flüssiggaseinfuhr.

      Reduziert Moskau die Lieferungen, dann könnten Berlin und Tokio sich das Flüssiggas auf
      dem Weltmarkt gegenseitig wegkaufen; es entstünden Brüche im westlichen Bündnissystem.

      Dass Tokio seinen Militärhaushalt verdoppeln will, stößt in Berlin auf Zustimmung.

      Baerbock besuchte am Montag einen japanischen und einen US-amerikanischen Flottenstützpunkt.

      Die Bundeswehr baut ihre Kooperation mit den japanischen Streitkräften und
      ihre Manöver in Japan aus.

      „Russland von China lösen“…………….

      Weiter zum Deutschland-Japan- Komplott
      gegen China & Russland
      https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8976

    6. @Rufus Veritas

      „zenhntausende Euro“?????
      Hr. Röper schrieb von „Die Seite Volksverpetzer gibt jeden Monat viele tausend Euro für Google-Werbung aus.“
      Dder Volksverpetzer lügt sofort & behauptet, Hr. Röper hätte “ zehntausende Euro“ geschrieben….

      Ich finde das lustig – weil Kommentatoren nun die „zehntausende Euro“ automatisch übernehmen…..

  2. Teutonen der schlimmsten Sorte, denen die Worte „jüdisch“ oder „russisch“ allein als diskreditierlich, als übler Anwurf gelten. Und „pro-russisch“ oder „pro-Putin“ reicht, gegen den so beschimpften alles als erlaubt anzusehen.

    Hier ein Bild einer Demonstration für Rußland und den Donbass in Bangui, Centrafrique
    Der Volksverpetzer meint: Diese Niggersagtmannichtmehr, diese „Pro-Putin-Lügner“, brauchen dringend einen Humanitären Lufteinsatz!

    Russie la RCA est avec toi
    La Russie sauve le Donbass
    Russie RCA aimité

    https://images.theconversation.com/files/451624/original/file-20220311-23-uxfmt.jpg

    Übersetzung: Rußland, die RCA ist mit Dir – Rußland rettet den Donbass – Rußland RCA Freundschaft

      1. @bleibtmirvomleib: kann ich nur bestätigen:
        1. Bitte keine Waffen mehr an die Ukraine
        2. 20min.ch
        3. jungewelt.de (mit positivem Artikel, wie Herr Röper schreibt)
        4. volksverpetzer.de

        P.S.: Offen gesagt, mit war der „Volksverpetzer“ überhaupt kein Begriff, erst nach dem er durch die Alternativen Medien so hoch gejubelt wurde 🙁

        1. Mal die Werbeblocker ausschalten. Was ganz oben sein sollte, ist die Anzeige vom Petzer. Das ist ja der Sinn dieser Anzeigen, ganz oben zu sein. Erst danach kommen die Suchergebnisse, da kann es dann sein, dass der Petzter nochmal auf Platz 4 oder 5 oder so kommt.

          1. @Rufus Veritas: Danke für den Hinweis 🙂

            Also bei Firefox, kommt trotz ausgeschaltetem Werbeblocker, die oben beschriebene Reihenfolge. Mag aber sein, dass da noch was in den Caches ist.

            Bei Chrom, also dem Google-Browser, kommt dann wirklich zuerst die Anzeige vom Volksverpetzer …

            P.S. Interessant, was man so alles an seinem Surf-Verhalten ändern muss, um das alles nachvollziehen zu können 😉

  3. „Der Volksverpetzer arbeitet genauso unseriös“

    welches westliche Medium arbeitet denn noch seriös im klasssischen Sinne? Also sachliche Berichterstattung? Nicht mal mehr der hiesige Wetterbericht ist sachlich und bedient täglich das Klimawandelnarrativ inkl. Dürre-und Hitztetot.

    Wenn ich ab und zu bei z.B. Iswestja (iz.ru) lese, sind die Texte meist sachhlich, ohne Häme, weitgehend ohne Framing. Also so, wie das hier vor 20 Jahren auch mal war.
    Allein schon die Foto-Tageshistory ist sehenswert (История в датах). Ob aber Panther und Tiger in 3D werbewirksam speziell für deutsche Besucher eingeblendet wird, weiß ich allerdings nicht 😀

    Allein der Name „Volksverpetzer“, das kann nur Müll sein. „Kleinspenden und Crowdfunding“, zudem immer suspekt, von lezterem wird die größere Kohle kommen.

    1. In ordentlichen Ländern kommt öfters heraus, wo solche Gauner ihre Millionen her bekommen:

      – Op India, Indien, 8. Juli 2022

      Enforcement Directorate verhängt ₹51,72 crore und ₹10 crore Strafe gegen Amnesty India und Aakar Patel wegen FEMA-Verstößen

      (6 473 275 € + 1 251 600 €. 1 crore = 1,00,00,000 = 10 Mio)

      Am Freitag (8. Juli) erließ das Enforcement Directorate (ED) gegen Amnesty India International Pvt. Ltd. und ihren ehemaligen CEO Aakar Patel eine „Show-cause notice“ [pdf] wegen Verstoßes gegen den Foreign Exchange Management Act (FEMA). …

      In einer Pressemitteilung heißt es: „Das ED hat eine Untersuchung nach dem FEMA eingeleitet, weil es Informationen darüber erhalten hat, daß Amnesty International, Großbritannien, über seine indischen Unternehmen (nicht FCRA-konforme Unternehmen) auf dem Weg der Direktinvestitionen riesige Summen ausländischer Spenden überwiesen hat, um den Foreign Contribution Regulation Act (FCRA) zu umgehen und seine NGO-Aktivitäten in Indien auszuweiten, obwohl das indische Innenministerium dem Amnesty International India Foundation Trust (AIIFT) und anderen Trusts die vorherige Registrierung oder Genehmigung nach dem FCRA verweigert hat.“

      Das Enforcement Directorate stellte fest, daß Amnesty India International zwischen November 2013 und Juni 2018 ausländische Gelder unter dem Titel „Business/Management Consultancy“ und „Public Relation Services“ erhalten hat. Diese Spenden wurden als Auslandsüberweisungen beschrieben, die für den Export von Dienstleistungen erhalten wurden, um die FCRA-Richtlinien zu umgehen.

      „Die Adjudicating Authority of ED hat festgestellt, daß AIIPL eine Dachorganisation unter M/s. Amnesty International Ltd. in Großbritannien ist, die nach eigenen Angaben für soziale Aktivitäten in Indien gegründet wurde“, hieß es.

      Die ED betonte weiter: „AIIPL war jedoch an vielen Aktivitäten beteiligt, die nicht zu ihrem erklärten kommerziellen Geschäft gehören, und sie hat ein Umgehungsmodell angewandt, um die ausländischen Gelder unter dem Deckmantel geschäftlicher Aktivitäten weiterzuleiten, um einer Prüfung durch das FCRA zu entgehen.“

      „Folglich wird festgestellt, daß die Gelder, die durch Überweisungen in Höhe von Rs 51,72,78,111.87 in die Hände der AIIPL gelangt sind, nichts anderes sind als Gelder, die Amnesty International der AIIPL geliehen hat, um ihre Ziele im Hoheitsgebiet Indiens zu erreichen, was nicht mit den Bestimmungen von Regulation 3 der Foreign Exchange Management Regulations, 2000, übereinstimmt“, schloß die Zentralbehörde.

      Aakar Patel am Verlassen des Landes gehindert
      Anfang April wurde Aakar Patel auf dem Flughafen von Bengaluru daran gehindert, einen Flug in die USA zu besteigen. …

      Im Februar 2021 hatte die Vollstreckungsbehörde in einem Geldwäschefall bewegliches Vermögen von Amnesty International India im Wert von 17,66 Millionen Rupien beschlagnahmt.

      Das ED hatte festgestellt, daß Amnesty International India Foundation Trust und andere Amnesty-Organisationen nach der Aufhebung der FCRA-Lizenz durch die indische Regierung „neue Methoden“ angewandt hatten, um Geld aus dem Ausland zu erhalten.

      https://www.opindia.com/2022/07/ed-imposes-51-72-crore-and-10-crore-penalties-on-amnesty-india-aakar-patel/

      1. Vielen Dank für Ihren Beitrag. Sehr erhellend, wie die NGO‘s Gutmenschentum Aktivisten ganze Sub-Kontinente hinters Licht führen.
        Fragt sich nur noch, in welchem Auftrag die so verderbt handeln. Die üblichen Verdächtigen?

        1. Laut Wikipedia Englisch wird Amnesty International finanziert von:

          UK Department for International Development,
          European Commission,
          United States State Department
          other governments,
          Rockefeller Foundation,
          Ford Foundation
          https://en.wikipedia.org/wiki/Amnesty_International#Relationship_with_the_British_Government

          Nach Angaben aus Afrika ist AI eine Gründung des britischen Geheimdienstes. In dem Artilel von Op India ist im vorletzten Satz richtig: 176,6 Mio Rupien. Deepl übersetzt Crore gern mit Mio, ein Crore sind aber 10 Mio. Und Rupien übersetzt es oft mit EUR. Irgendwas entgeht mir bei der Nachkorrektur meist doch.

          AIIFT und AIPL sind Konzernteile von AI. Die halbe Milliarde, die von AI GB unter falscher Deklaration nach AI Indien verschoben wurde, stammt angeblich von „Einzelspendern“. Siehe den zweiten Text von Op India, folgt. „Einzelspender“, ganz wie beim „Volksverpetzer“.

          Gewöhnlich sind diese „Einzelspenden“ gestreute Gelder von staatlichen Stellen der EU, der EU-Länder, GB und Norwegen, und von „NGOs“. Und diese „NGOs“ werden wie die Puppe in der Puppe genauso finanziert. Durch diese Streuung entsteht ein anderer Eindruck, als wenn das ganze Geld einfach ehrlich von der NATO käme.

          „Human Right Watch“ dagegen bekommt ganz ehrlich 100 Mio $ von Soros. Kann man bei denen selber nachlesen.

    2. – Op Inidia, 9.7.2022 , Editor’s picks

      ED erhebt Anklage gegen Amnesty International Indien und andere verbundene Organisationen im Fall von Geldwäsche

      Laut ED hat Amnesty International gegen die FEMA- und FCRA-Normen verstoßen, indem es unter dem Deckmantel des Dienstleistungsexports und der ausländischen Direktinvestitionen ausländische Gelder erhalten und diese für seine Aktivitäten verwendet hat

      Das Enforcement Directorate hat mitgeteilt, daß es in einem Geldwäschefall eine Strafanzeige gegen Amnesty International India und andere verbundene Organisationen eingereicht hat. Eine von der ED eingereichte Strafanzeige ist gleichbedeutend mit einer von der Polizei eingereichten Anklageschrift.

      Die Ermittlungen des ED gegen die so genannte Menschenrechtsorganisation waren eingeleitet worden, nachdem das CBI gegen sie ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die FCRA-Vorschriften eingeleitet hatte. Das CBI hatte gegen Amnesty International India Pvt Ltd, Indians for Amnesty International Trust, Amnesty International India Foundation Trust und andere gemäß Abschnitt 120(B) des IPC und den Abschnitten 11, 35 und 39 des FCRA (Foreign Contributions Regulatory Act) von 2010 Anklage erhoben. …

      Im Rahmen dieser neuen Methode der Entgegennahme ausländischer Gelder hatte Amnesty International, Großbritannien, selbst nach der Aufhebung der FCRA-Lizenz 517,2 Mio. Rupien an Amnesty International India Pvt. als ausländische Direktinvestitionen und auch als Zahlung für den Export von Dienstleistungen überwiesen. Die Gruppe konnte jedoch keine Belege für diese Zahlungen vorlegen.

      Für die so genannte Ausfuhr von Dienstleistungen an Amnesty UK wurden den zugelassenen Händlerbanken keine Rechnungen und Kopien von Vereinbarungen zwischen den beiden Parteien vorgelegt. Ebenso wurde der im Namen von ADI erhaltene Betrag für die üblichen Aktivitäten von Amnesty International, die sogenannte „zivilgesellschaftliche Arbeit“, verwendet. Somit hat die Gruppe durch die mißbräuchliche Verwendung ausländischer Direktinvestitionen gegen Normen verstoßen.

      Die ED hatte zuvor erklärt: „Es wurde auf den ersten Blick festgestellt, dass Amnesty International India Pvt Ltd und andere unter dem Deckmantel des Exports von Dienstleistungen und ausländischen Direktinvestitionen von Amnesty International (UK), deren Quelle die Spenden von Einzelspendern sind, Auslandsüberweisungen in Höhe von 517,2 Millionen Rupien erhalten haben.“

      Die ED sagte, daß alle an den Transaktionen beteiligten Einrichtungen von Amnesty International Erträge aus der Straftat erwarben und diese in Form von verschiedenen beweglichen Gütern anlegten. Zuvor hatte die ED in diesem Zusammenhang bewegliches Vermögen im Wert von 195,6 Mio. Rupien beschlagnahmt. Auch die Bankkonten von AIIPL und IAIT wurden von der Behörde beschlagnahmt.

      In Anbetracht dieser Tatsachen wurde gegen Amnesty International India Pvt Ltd und andere vor dem Gericht des Principal City Civil and Sessions Judge, Bengaluru City, Bengaluru, Anklage gemäß dem Prevention of Money Laundering Act, 2002 erhoben. …

      https://www.opindia.com/2022/07/ed-files-prosecution-complaint-against-amnesty-international-india/

  4. Wenn diese wohlstandsverwahrlosten Rotzlöffel solch einen Tweet raus hauen, kann man ganz sicher sein, Sie haben nicht nur alles richtig gemacht sondern tatsächlich auf die „12“ getroffen!

  5. @Volksverätzter — „Schon mal an die offensichtliche Lösung gedacht?“

    Nun, was ist denn „offenSICHTlich“? Ich sehe nichts, helfen Sie mir, die Sicht ist nicht da. Lassen Sie es mich sichten (wissen)! Was isses nu‘? He?

    Von wem gesponsert, wenn nicht selbst bezahlt?

    Und falls gesponsert, ist es falsch zu behaupten, eine indirekte, finanzielle Zuwendung erhalten zu haben?
    Wenn ja, wäre ja dann etwa so, wie der Bankräuber, der – korrekterweise – behauptet, das Geld im Sack auf seinem Rücken sei nicht von ihm da hinein gekommen, sondern von der Bankangestellten, auf die er seine Pistole gerichtet hatte. Ändert das den Tatbestand des Raubes? Eher nicht, meine ich.

    Interessant auch:
    http://www.similarweb.com/website/anti-spiegel.ru/#overview — Tendenz: steigend

    PS Dank an die Vollversetzer für die kostenfreie Werbung für den anti-spiegel.

    1. Ich hatte gelesen, dass sie wohl 10000 Euro von Google erhalten, weil sie gemeinnützig sind.
      Das fand ich zwar seltsam, hatte es aber in dem Moment nicht weiterverfolgt – leider.

      Vielleicht ist es das, was mit ‚offensichtlich‘ gemeint ist?!

      Leider finde ich den Artikel/Chat nicht mehr, ief nur als Randnotiz an mir vorbei.

    2. Naja, Werbung für diese Seite ist zwar schön aber wenn ich an das Klientel des Volksidioten denke, werden die nicht einen der Artikel hier verstehen – falls überhaupt etwas gelesen wird. Und hinterher hat man die Pappnasen hier im Kommentarbereich und Herr Röper hätte zusätzliche Arbeit, die alle zu löschen.
      Zudem wollen die auch in ihrer Gutmenschen-Blase bleiben und halten sich fern von gutem Journalismus.

      Dazu fällt mir ein Beispiel ein: Ein Arbeitskollege hatte einen russischen Fliesenleger bei sich beschäftigt. Mit diesem wollte er über Putin reden. Sein Kommentar zu mir war: „Hätte ich lieber lassen sollen“
      Da hatte er die Chance, mal andere Informationen zu bekommen und nach seiner Ansicht ging das nach hinten los, weil wahrscheinlich sein Weltbild über dem „Kreml-Tyrann“ Putin nicht bedient worden ist.

  6. Also wenn ich suche dann kommt das ergebniss
    https://www.startpage.com/sp/search
    Aber solche Seiten wie Volksverpetzer oder Corrective schaue ich mir gar nicht erst an. Das ist verschenkte Lebenszeit, wovon ich nicht mehr alzuviel habe. Man(n) muss auch nicht mehr über die brennenden Themen nachdenken, da man eine gefestigte Meinung hat. Das würde nur unsinnigen Brainstorm verursachen.

  7. Das Problem dabei ist, das der Mainstream, der immer noch viel zu oft als seriös angesehen wird, verwendet diese Verblödungsseiten als Rechtfertigung. Sie liefern die Rechtfertigung für die Journaille, die dann so seriös sein kann, dass sie sogar die Quelle angeben. Dass die bereits aus einer Lüge besteht, wird nicht mehr hinterfragt, sie berichten schließlich nur. Das gleiche Prinzip wie bei Psiram. Ob die Verblödungsseiten und die Journaille im gleichen Team spielen, den gleichen Auftrag- oder Geldgeber haben, ist niemanden bekannt und wenn doch, hat die Journaille das Monopol, sodass sie auch mit einem Mord durchkommen, selbst wenn es „nur“ ein Rufmord ist. Es ist jedenfalls auffällig, dass die Verblödungsseiten immer so exakt den gewünschten Hintergrund liefert, es gibt nie etwas, was in der Presse als negativ angesehen wird. Diese „Zusammenarbeit“ ist schon sehr seltsam, denn die Kontroverse ist der Normalzustand, nicht der Konsens, der muss erst gefunden werden.

    1. Richtig. Ich erlaube mir zu ergänzen:
      Wer lügt, dem ist eine Feigenblatt-Website hoch willkommen. Wie glücklich also die Mainstreampresse gibt es solch ,seriöse‘ Feigenblätter.
      Im Grunde genommen nicht der Rede wert.

  8. Getroffene Hunde bellen …. und die „Volksverpetzer“-Hunde bellen sehr laut. Schon der Ausdruck „Volksverpetzer“ deutet an, welche Kindergarten-Fraktion dort schreibt. Jugendliche, die auf dem Niveau von Jugendlichen agieren. Lächerliche Kinder. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  9. @Herr Röper: Es ist ja richtig zu kritisieren, dass der Volksverpetzer den Artikel von ihnen nicht verlinkt, aber wieso verlinken sie dann umgekehrt auch nicht auf den Tweet? Screenshots sind ergänzend sicherlich richtig, damit man spätere Edits oder Löschungen nachvollziehen kann.

    1. Der Tweet ist bei Röper vollständig wiedergegeben. Röper im Tweet ist mit „Pro-Putin-Lügner vom ‚Aniti-Spiegel‘ LÜGEN …“ wiedergegeben. Das ist doch ein Unterschied?

    2. @Yossarian

      Sie dürfen versichert sein, dass Anti Spiegel von Volksverpetzer geblockt wurde! Damit kann Hr. Röper nicht dorthin verlinken, weil da steht: „Tweet kann nicht gezeigt werden, da der Tweetersteller bestimmt, wer den Tweet lesen darf.
      Übrigens sind dann auch immer alle Follower vom „Anti Spiegel“ gleich mitgeblockt!

      Hr.. Röper hat mit den Screenshot alles richtig gemacht!

      1. @GMT: Man kann einen Link auch ohne eigenen Login bei Twitter erstellen und dann hier posten. Es geht ja nicht um einen Retweet, sondern um einen Weblink auf den einzelnen Tweet, der hier auch als Screenshot wiedergegeben ist.

    3. Ich würde eh nicht auf den Twitter-Link klicken, weil ich Twitter nicht auf meinem Rechner/Handy habe und das was da steht, reicht doch. Wer gerne die Seite von Volksverpetzer aufrufen möchte, ist nicht daran gehindert, es zu tun.

      1. Lesen einige von euch eigentlich auch, was andere schreiben? Mein Argument bezieht sich auf eine Aussage von Herrn Röper, der dem Volksverpetzer vorhält, dass er bei seiner Reaktion nicht auf den Artikel von Herrn Röper verlinkt. Umgekehrt verlinkt Herr Röper aber auch nicht auf den Tweet. Wenn man anderen etwas vorhält, dann sollte man es selbst besser machen. Aber vielleicht ist meine Denke in dieser Hinsicht ja auch einfach aus der Zeit gefallen… offensichtlich geht es nur noch darum immer schön im richtigen Lager zu sein.

        1. Her Röper hat aber einen Screenshot des kompletten Tweet eingefügt. Der dumme Verpetzer hat eben keinerlei Link oder Sonstiges eingefügt.
          Ich verstehe nicht ganz was es hier nicht zu verstehen und zu diskutieren gibt!

        2. @Yossarian

          Natürlich verlinkt der Volksverpetzer nicht auf den Link von Thomas Röper. Er will ja nicht, das seine Leser die Wahrheit über ihn erfahren 😀

          Was sie mit ihrem Tweet haben, verstehe ich nicht, er ist doch hier in dem Artikel abgedruckt und da hat man auch schon gleich den richtigen Eindruck, wenn der Verfasser pauschal als Lügner verunglimpft wird. Selbstverständlich ohne das irgendwo zu belegen Devise : Behauptung = Beweis. Propaganda braucht nichts zu beweisen.

            1. Wen interessieren schon gelenkte „Reaktionen“? Jeder weiss heute, das du in solchen Diskussions-Blogs (mit nur ein ganz klein wenig Geschick) nahezu beliebig viele Konten mit Nicks aufmachen kannst.

  10. Es wäre durchaus vorstellbar, dass Google von sich aus Pro-Russische-Seiten in den Suchergebnissen ein schlechtes ränking verpasst. Suchmaschinen sind die reinste Manipulation. So kann es sein sein, dass die Nazi-Petzer für diesen Service keine einzig Öre zahlen müssen.

  11. Zentralafrika: „Galaxie Nationale“ ruft zur endgültigen Befreiung des Landes vom Joch des Neokolonialismus und der negativen Kräfte auf.

    Die Plattform „Nationale Galaxie“, vertreten durch ihren Koordinator Blaise Didacien Kossimatchi, trat am 16. März 2022 mit der Presse zusammen. Die Quintessenz dieses Treffens mit den Medienschaffenden war die Frage der russisch-ukrainischen Krise. Für Kossimatchi hat die ZAR zu viel gelitten und es ist an der Zeit, daß sie sich auf internationaler Ebene auf der richtigen Seite positioniert, um sich zu stabilisieren. Um sein Treffen mit der Presse zu begründen, argumentierte der Redner, dass Rußland an der Seite der Zentralafrikanischen Republik interveniert habe, um den Frieden in das Land zu bringen. Aus diesem Grund unterstützt „Galaxie Nationale“ im Namen des gesamten zentralafrikanischen Volkes die russischen Soldaten moralisch, die sich in der Ukraine gegen die Machenschaften des Westens verteidigen.

    Die vollständige Erklärung von “Galaxie Nationale“ bei diesem Pressebriefing.

    EINLEITENDE WORTE DES KOORDINATORS DER NATIONALEN GALAXIE ANLÄSSLICH EINER LEBHAFTEN PRESSEKONFERENZ ZUM RUSSISCH-UKRAINISCHEN KONFLIKT.

    Wie Sie wissen, ist Krieg nie eine gute Sache und die Opfer haben keine Hautfarbe.
    Aus diesem Grund möchte ich Sie bitten, sich zu erheben, bevor ich mit meinen einleitenden Worten beginne. Wir werden eine Schweigeminute einlegen, um der vielen Opfer der Tragödie zu gedenken, die unser Land immer noch erleiden muss, und auch um der Opfer des Krieges zu gedenken, der derzeit zwischen Rußland und der Ukraine tobt.
    Ich danke Ihnen.

    Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, meine Damen und Herren, wie Sie wissen, ist die Russische Föderation nun seit mehr als 21 Tagen, d. h. seit drei Wochen, im Krieg mit der Ukraine, ein Freund und Bruder der Zentralafrikanischen Republik, in einen Krieg verwickelt ist, der ihr von den westlichen Imperialisten aufgezwungen wurde und dessen Schauplatz leider die Ukraine ist, deren Opfer mittlerweile in die Tausende gehen, ganz zu schweigen von den Folgen für die Zivilbevölkerung, die zu einem Massenexodus gezwungen wird, für den die westlichen Medien manchmal mit verzerrten Informationen werben, die darauf abzielen, Präsident Wladimir Putin zu dämonisieren, der zum schwarzen Tier geworden ist, das es zu töten gilt.

    Ein Rechtsgrundsatz besagt, daß sich niemand auf seine eigene Schändlichkeit berufen kann. Wer ist der Schuldige: der Westen oder Rußland?

    Der Westen verfolgt seit mehreren Jahren eine Strategie der Einkreisung und Erstickung Rußlands, indem er die Grenzen Europas bis an die russischen Grenzen ausdehnen will. Die Strategie, die Ukraine in die NATO zu integrieren, ist Teil dieses Schemas, das auf nichts anderes abzielte, als alles zu tun, um den vitalen geographischen und strategischen Interessen Rußlands zu schaden.

    Die Ukraine ist zu einem Spielplatz für den imperialistischen Westen geworden, der nach neuesten Erkenntnissen mit der Entwicklung von Experimenten, die der Menschheit im Allgemeinen und der Russischen Föderation im Besonderen schaden, keine andere Alternative hatte, als präventiv zum Schutz seines Volkes und seiner vitalen Interessen zu handeln.

    Es handelt sich also um einen von vornherein verlorenen Stellvertreterkrieg, den der Westen gegen das russische Brudervolk zu führen beschlossen hat.

    Wie wir es immer getan haben, hat die Nationale Galaxie, die ihrer Vision und ihren Zielen treu geblieben ist, nämlich der Verteidigung der Menschenrechte und dem unerbittlichen Kampf gegen Imperialismus und Neokolonialismus, in diesem Konflikt eine Lanze für Rußland gebrochen, das im Namen der Sicherheit seiner Bevölkerung und seiner vitalen Interessen, aber vor allem im Namen des Prinzips der Selbstbestimmung der Völker einen völlig legitimen Schritt unternimmt.

    Das russische Volk steht vor denselben Herausforderungen wie die französischsprachigen afrikanischen Staaten im Allgemeinen und die Zentralafrikanische Republik im Besonderen, die durch die neokolonialistische Politik und den Willen bestimmter Mächte, in diesem Fall Frankreichs, Chaos in unseren Staaten zu stiften, verursacht werden.

    Die Unterstützung Rußlands und seine Beteiligung an den Befreiungskriegen, die unsere Völker gegen die vom Westen finanzierten und ausgerüsteten Kräfte des Bösen führen, fordern uns alle und in erster Linie unsere Führer auf, Präsident Putin und das befreundete russische Volk in diesem ihnen aufgezwungenen Konflikt bedingungslos zu unterstützen.

    Die Neonazis werden niemals einen Krieg der Wahrheit gegen die Lügen des Westens gewinnen.

    Was die Presseorgane betrifft, die im Sold der Opposition stehen, und die Neonazi-Imperialisten wie „Le Citoyen“, die eine antinationalistische Position vertreten und uns mit allen möglichen Vogelnamen bezeichnen, sagen wir, daß dies ein guter Krieg ist und daß jeder seine Seite gewählt hat. Wir haben uns für eine freie, geeinte Zentralafrikanische Republik entschieden, die sich auf dem Weg zu Frieden und Entwicklung befindet, ob es den im Schatten lauernden Griots der Opposition gefällt oder nicht, die eine inhaltslose und parteiische Presse als Ausdrucksmittel finden.

    Es ist an der Zeit, Alarm zu schlagen, damit die Zentralafrikanische Republik endlich vom Joch des Neokolonialismus befreit und von allen bewaffneten Gruppen und anderen negativen Kräften befreit wird, die von den westlichen Mächten unterstützt und instrumentalisiert werden und die unsere Bevölkerung in unbeschreiblichem Elend und einem beispiellosen Sicherheitschaos halten wollen.

    Wir appellieren an ein nationales Bewußtsein und einen patriotischen Aufbruch, um dem westlichen Neokolonialismus und Neonazismus, die sich im Rahmen einer neuen Weltordnung durchsetzen wollen, den Weg zu versperren.

    Wir bekräftigen unsere Unterstützung für das befreundete russische Volk in dem Befreiungskrieg, den Rußland gegen die Kräfte des Bösen, verkörpert durch den westlichen Block, führt.
    Ich danke Ihnen.

    Bangui, den 16. März 2022
    Blaise Didacien KOSSIMATCHI
    Centrafrique : ‘’Galaxie Nationale’’ appelle à la libération définitiv du pais du joug du néocolonialisme et des forces négatives

    https://lepotentielcentrafricain.com/centrafrique-galaxie-nationale-appelle-a-la-liberation-definitive-du-pays-du-joug-du-neocolonialisme-et-des-forces-negatives/

    @ Thomas Röper – Nehmen Sie Grüße aus Centrafrique mit in den Donbass!

  12. Nun, da die Werbekosten ja gar nicht so hoch sind, wie dargelegt, kann man das Ganze natürlich ein wenig unterstützen.
    Denkt jedes Mal daran, wenn man sich auf Google verirrt – weil man gerade ein Kochrezept sucht z.B. – und noch vor der eigentlichen Suche eine kurze Suche „Alina Lipp“ und dann kurz dem Volksverpetzer „Hallo“ sagen.
    Und schon hat der Volksverpetzer seinen Obolus für Google gezahlt.
    Das bezahlte Ergebnis erscheint in jedem Fall bei google.de , bei anderen Seiten wie .com vermutlich nicht.

  13. Der Volksverpetzer bestreitet ja nicht, Werbeanzeigen bei Google zu schalten. Es wird nur bestritten, dafür Tausende von Euro zu bezahlen. Das könnte sogar stimmen, denn gemeinnützige Organisationen können im Rahmen des Google Ad Grants-Programms kostenlos Werbung schalten bzw. es wird ein monatliches Budget zur Verfügung gestellt.

      1. Natürlich ändert das nichts an der Tatsache. Ich wollte nur darauf hinweisen, was genau der Volksverpetzer bestreitet und was nicht. Das ist ja oftmals die viel interessantere Info 😉

    1. Kann ja sein, aber ich denke, dass sie unter falscher Flagge arbeiten, mit Attributen „menschlich“, „Diskurs“, „Fake-News bekämpfen“ werfen sie nur so um sich, während ihre Arbeit nichts als Denunziantentum ist. In meinen Augen sind die Leute die IMs der Gegenwart. Bis jetzt noch hat das „Verpetzen“ noch nicht die Folgen, wie in der DDR, doch wie lange noch, wenn ich an das Strafverfahren gegen Alina denke.
      Das Sprichwort in der DDR „Der schlimmste Übeltäter im ganzen Land ist der Denunziant, er hört nur seine eigne Schand.“ gilt hier uneingeschränkt.

      1. Das scheint ein zusammen gesetztes Sprichwort zu sein. Im Westen bekannt sind:

        1. „Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.“

        2. „Der Lauscher an der Wand hört seine eigne Schand.“

    2. Echt bemerkenswert.
      Da erklärt man billige Propaganda einfach zu „gemeinnützig“ und bekommt so Vorteile die einem Cheat in Computerspielen gleich kommen.
      Und Google spart so vermutlich auch noch Steuern.

      Die perfekte Propagandamaschine.

  14. Mit Interesse
    sah ich das LOGO
    der „Volksverpetzer“.
    ………………………………….
    Es sind 2 Dreiecke – leicht versetzt
    übereinander gelegt.
    ………………………………….
    Es ist aus meiner Sicht
    ein VERKLAUSULIERTER Davidstern,
    man drehe ein Dreieck davon
    um 180 Grad.
    ………………………………….
    Malzeit

      1. Die guten alten Antisemiten. Die gibt es, wie anderswo die Germanophoben, die Turkophoben, die Negrophoben, Islamophoben und viele mehr.

        Schlimm wurde es, als der Antisemitismus eine ähnliche Gehässigkeit und Mordlust angenommen hat wie heute die Russophobie. Wen sie auch gerade im Visier haben, Nazi bleibt Nazi.

      2. Stellen sie sich nur mal vor, es gibt noch andere Rassen auf der Welt als die Semiten! Sorry, aber jetzt wirklich mal realistisch Anti -SEMITISMUS ist doch in Deutschland nicht das große Problem momentan.

        Ich sehe da -ähnlich wie 1933- einen anderen per staatlicher Propaganda geförderten Rassismus (Stichwort „der slawische Untermensch“) heute ganz weit vorne! Nur: Rassismus ist Rassismus egal gegen welche Rasse es geht. Oder sind Juden grundsätzlich wertvollere Menschen, als alle anderen ? (und wäre das nicht auch wieder Rassismus?)

        1. ein antisemitischer Kommentar ist für sie also völlig ok bzw irrelevant weil wir in D sowieso größere Probleme hab – die Tatsache, dass ich diesen Kommentar (indirekt) kritisiert hab, verleitet sie aber sofort dazu, mir darauf zu antworten / widersprechen? Der Beißreflex ist hier anscheinend sehr ausgeprägt.

          1. Wenn sie mich absichtlich falsch verstehen wollen, ist das ihr Problem.

            „ein antisemitischer Kommentar ist für sie also völlig ok bzw irrelevant…“

            habe ich nicht geschrieben, lesen sie was da steht und lernen sie.

            1. „habe ich nicht geschrieben, lesen sie was da steht und lernen sie.“

              Ach, das ist nur das typische verkürzte Interpretieren das zur dazugehörigen Unterstellung führt. Wobei die Unterstellung schon längst in den Startlöchern stand.
              Typisch für Fanatiker im Geiste..

              1. „Typisch für Fanatiker im Geiste..“

                „Am Anderen erkennst du dich selbst“. Sie ignorieren den Inhalt meines Posts und schreiben weiter Unsinn.

                Ich war nie ein Fanatiker, nur heute (und schon seit einiger Zeit!) wird so getan, als ob Rassismus nur etwas mit Antisemitismus zu tun hätte. Der heutige regierugsamtlich verordnete Rassismus gegen Russen ist prinzipiell und praktisch genau das Selbe wie der Antisemitismus gegen Juden (egal ob es jetzt echte Semiten sind oder nicht).

  15. Ich habe vorhin im betreffenden Tweet einfach mal nachgefragt, was denn die „offensichtliche Lösung“ sei… nicht mehr und nicht weniger, diesen einen Satz. Nach knapp 15 Minuten wurde ich kommentarlos geblockt… 😂.

  16. Zu Volksverpetzer passt auch Volksverhetzer, Volksverletzer, Volksverpester, Volksverräter.
    Im Übrigen ist „Petzer“ synonym zu Denunziant, Verräter, Anscheißer …
    Ich frage mich eigentlich bei dem Namen, ob die dahinter stehenden Personen sich selber auf die Schüppe nehmen oder das Ernst meinen. Denn wenn man das Wort auseinandernimmt, dann heißt das übersetzt u.a. Verpetzer des Volkes, also Leute, die das Volk verpetzen. An wen verpetzen? An die Regierung? Oder verpetzen sie irgendwen im Namen des Volkes? An wen? An die Regierung? Und wer gibt Ihnen dann das Recht dazu? Das Volk? Es wurde sicher nie dazu gefragt, geschweige denn dass es je darüber abgestimmt und seine Zustimmung dazu gegeben hatte.
    Die Volksverpetzer sind demnach in meinen Augen genau das Gegenteil dessen, was sie über sich schreiben. Das ist der übliche Orwellsche Neusprech aller Mainstreamorganisationen der Jetztzeit.

    1. #Gunther, sie denken in einer anderen Zeit. DAS Volk? Sie meinten bestimmt die Bürger in der BRvonD?! Die bestehen neuerdings aus mehr wie 25+1 Volk/ Staat.
      Verpetzen DIE jetzt alle Völker (die Autochtonen und die ‚Eingereisten‘) in der BRvonD? DENN, gleich, wie ein (besetztes, fremdbestimmtes) Gebiet benannt wird- die Völker bleiben IMMER dieselben; die Autochtonen.
      Schon der Name VOLKSverpetzer ist Indoktrination; ergo wissen wir woher der Wind weht.

      Wer da meinte, das Geld kommt von Guugel (erlass)- denke ich nicht; eher aus Langley. Guugel ist auch nur ein Instrument von Denen.

      Thomas, immer schön den Kopf unten halten.

  17. So eine zirkuläre Argumentation ist ja immer verführerisch. Beim Volksverhetzer hat das wohl mal so angefangen: „Wir sind toll. Und da wir so toll sind, machen wir tolle Arbeit. Und weil wir so tolle Arbeit machen, finden uns alle toll.“ Wahlweise einsetzbar und nach Belieben: Schön, Doof!

    1. Die müssen gar nichts ständig lesen.
      Einfach einen Google Alert für „Volksverpetzer“ anlegen, dann bekommt man immer mit wenn das Wort irgendwo veröffentlicht wird.
      Das ist kleines 1×1 des Journalismus und der Propaganda.

  18. ‚Pöbel-Portal‘ ist, so denke ich, eine sehr passende Umschreibung für die Aktionisten.
    ‚Rotzlöffel‘ – wie in einem der Kommentare bemerkt – gefällt ebenfalls.

    Dass ich mir die Kommentare unter diesem Artikel hierzu angelesen habe: selbstredend.
    Aber: was hat Xi Jingping genau mit dem WEF zu schaffen?
    Liege in den letzten Zügen des Buches *Corona Inside* und bin gespannt, inwiefern (auch) die ‚Rolle‘ Chinas erörtert wird, denn, wie mir persönlich scheint, können wir uns hier alternativ informieren/gegenseitig unterstützten (oder auch nicht):
    der Sack ist zu.

    1. Habe gerade ‚Alina Lipp‘ bei google eingegeben, es erschien eine ganze Reihe von Anzeigen, Bilderstrecken etc. Vielleicht leben wir in verschiedenen Welten. Am lustigsten aber war, dass auf einer der Bilderstrecke Wladimir Putin abgebildet war, mit der Unterschrift: Thomas Röper! Daneben ein weiteres Porträt des Präsidenten, diesmal richtig benannt. Thomas, Thomas, wer bist Du in Wirklichkeit? Google, you made my day!

  19. Zur Unzeit, ja, denn: es ist Krieg.

    Der Krieg ist physisch. Er ist propagandistisch.

    ABER es geht um Fakten, die auch die russische Bevölkerung betreffen.

    Daher:

    https://uncutnews.ch/putin-gegen-big-pharma-der-ultimative-schlagabtausch/

    Ich würde mich freuen, auch mal hierzu etwas zu lesen, denn die UN-Agenda ist ja nun so etwas wie der heisse Brei, um den ALLE tanzen.

    Vielleicht ist Putin ha auch hier auf dem Pfad der Tugend. Allein: derzeit ist doch manches für den interessierten Betroffenen noch recht unklar …..

  20. Nur mal so als erweiterte Info:
    Wenn ich mittels VPN aus Asien nach Alina Lipp suche, erscheint der „Volksverpetzer“ auf Seite 3.
    Suche ich aus Deutschland, ist es ebenfalls Seite 3, aber etwas weiter unten.
    Aus Australien finde ich den Volksverhetzer mit AL auf Seite 6.
    Bei der Suche aus Kalifornien ist es dann Seite 5 unmittelbar nach „Correctiv“.
    Auf Platz 1 ist der Volksverräter bei mir nicht erschienen.
    Muss aber alles nichts heißen, da Google ja auch manipuliert wie blöde…

  21. Ich habe mir gestern mal die Seite „Volksverpetzer“ angesehen (kannte die vorher nicht) und war bitterlich enttäuscht. Da war zum Beispiel davon die Rede, dass Merz/CDU politische Nähe zu Trump haben könnte und dieser in der Umgebung von Lindsay Graham beobachtet worden sei. Ja mei, welchen Wert haben solche Informationen??? Dann gab es einen Artikel über eine angebliche Drohung oder gar Morddrohung aus Richtung der AfD. Tatsächlich war es aber nur eine Aufforderung anonymer Herkunft, die Hetze gegen die AfD sein zu lassen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe keinen Artikel, nicht einmal einen Satz gefunden, der nicht voll von Spekulation („Deutung“) und logischer Schwäche war. Für mich steht hinter der Seite ein kleiner Club von Leuten, die Propaganda für die Linksgrünen und mithin gegen den Rest der Welt machen. Das ganze nicht professionell, nicht mal halbprofessionell.
    Lasst sie doch, und hängt sie bitte nicht zu hoch!

          1. Jeder hat Eigeninteressen. Aber nicht jeder ist unseriös. Afrika, Indien, Pakistan beweisen, daß auch liberal orientierte Zeitungen seriös sein können. Die großen deutschen Medien sind leider alle verlogen und Propaganda der alleruntersten Schublade.

            1. Beim Volksverhetzer wird aber nicht einmal der Versuch unternommen seriös zu wirken.
              Eigentlich faszinierend das es so etwas abseits ernsthaft lustiger Satireseiten wie dem Postillion noch gibt, doch bezüglich der BILD hat dies auch nie gestört.

  22. hmm.. Herr Röper, Ihre Beweisführung ist recht schwach.
    Wenn ich die von Ihnen angeführte Seite nach Google-Kriterien analysiere (kommt bei mir übrigens nicht an erster, sondern an 5. Stelle), finde ich 2 Meta Tags mit dem Namen, dazu 1x i „Headline2 und 4x im Body.

    Angesichts der zahlreichen anderen von Google aufgeführten Medien (incl. youtube sind das 5 Google-Seiten) ist das auch mit Platz 5 immer noch eine stark gewichtete Seite. Sie hat keinen erkennbaren Googlerelevanten Vorteil gegenüber den anderen aufgeführten. Hier *kann* mit Geld nachgeholfen worden sein, aber 10.000,-€ ist da etwas übertrieben, so was geht schon mit Beträgen unter 500;- €, da es ja keine kommerzielle Konkurrenz gibt, die ihrerseits selbst Gewichtung bezahlt.

    Insgesamt hat das ein „Geschmäckle“, aber als Beweisführung für Ihre Darstellung ist mir das zu dürftig, oder, um im Gerichtsjargpn zu sprechen „Klage abgewiesen mangels Beweisen“. Die Indizien reichen zu einer Verurteilung nicht aus.

    Übrigens tun Sie sich selbst mit solchen Artikeln keinen Gefallen, auch nicht mit der damit hergestellten zusätzliche Propaganda für diese Seite. (Verursacht bei mir nur Kopfschütteln und ein „was soll so was?“)

  23. @Die Schneise – nein, Anzeige kostet Geld, viel. Aber Google-Suchergebnisse sind keine Anzeigen (jedenfall bei mir nicht, ich benutze Startpage, da sind keine.

    Aber zu der Seite nochmal: Liest man den Artikel, so wird alleine schon vom Inhalt und der Art der Darstellung klar, dass es eine westliche Propagandaseite ist, genau das macht, was die MSM gegenüber Russland kiritieren aber selbst tun: Propaganda statt Information, gewürzt mit Anti-Putin Personifizierungen.

    Natürlich macht Russland auch Propaganda, warum auch nicht? Aber warum wird das bei uns mit heuchlerischer Begründung unterdrückt, währen (z.B. mit eutsche Welle) auch unser eigener Staatssender, und das in Russland, massive abti-russische Propaganda betreibt bzw. betrieben hat.

    Ich will die Freiheit haben, auch fremde Propaganda lesen zu können. Ich brauche keine Vormund, der mir vorsschreibt, was ich lesen darf oder nicht. Ich kann selbst differenzieren. Wenn wir eine Demokratie wären, müssten wir so was locker aushalten können. Das Verbieten, Sperren und die scheinheilige Argumentation aber zeigen, dass wir a) keine Demokratie (bzw. kein „freiheitlich demokratischer Rechtsstaat“ mehr sind und b) dass offensichtlich Angst davor besteht, dass die Informationen, die hier unterdrückt werden, damit transportiert werden und der Heiligenschein hier eine Knackser bekommt.

    Aber das ist seit 9/11 bei uns ja zunehmend der Fall. Aus Brutkästen gerissene Kinder die es nicht gab, Giftgas wo keins war, Blauhelme die selbst Terroristen waren aber von den Medien als Samariter hochgespielt wurden, u.s.w. u.s.w

    (Übrigens: die Berliner Zeitung ist eine der seltenen Perlen, die entgegen der vorgeschriebenen Meinung sich bemüht, sachlich und richtig zu berichten.)

    1. „Ich will die Freiheit haben, auch fremde Propaganda lesen zu können. Ich brauche keine Vormund, der mir vorsschreibt, was ich lesen darf oder nicht. Ich kann selbst differenzieren. Wenn wir eine Demokratie wären, müssten wir so was locker aushalten können. Das Verbieten, Sperren und die scheinheilige Argumentation aber zeigen, dass wir a) keine Demokratie (bzw. kein „freiheitlich demokratischer Rechtsstaat“ mehr sind und b) dass offensichtlich Angst davor besteht, dass die Informationen, die hier unterdrückt werden, damit transportiert werden und der Heiligenschein hier eine Knackser bekommt.“

      Absolut!

      Dennoch kann man Propaganda auf einer Skale einordnen, die wir „Grad an Vernunft“ nennen können und von „absolut vernünftig“ bis „absolut geisteskrank, sprich: absolut unvernünftig“ geht, wobei sich das durch Propaganda transportierte irgendwo auf dieser Skala bewegt und befindet. Um diesen (nicht ganz feststehenden) „Ort“ auf der Skala festzustellen braucht man bereits Vernunft aka LOGISCHES „Potential“. Hat man die, dann braucht man Kriterien der LOGIK, wobei hier klar definiert werden müßte, was logisch ist und was nicht. Was aber ist LOGIK?? Bereits da scheitern fast alle.

      Aber bei einer Gruppe machst auch Du eine Ausnahme von Obigem (Deine Worte), da wette ich mit Dir!

      1. „Aber bei einer Gruppe machst auch Du eine Ausnahme von Obigem (Deine Worte), da wette ich mit Dir!“
        ???
        welche? Nazis? Nein, ich war immer gegen Verbot der NPD, weil ein Verbot kein Denken ändert, nur Diskussion und fundiertere Argumente. Macht zwar Arbeit, immer Falschbehauptungen korrigieren und die Korrekture belegen zu müssen, aber das muss eine Demokratie einem wert sein.
        Wenn nicht, dann ist das alles nichts anders als dasselbe, wie früher die christliche Inquisition: Alles, was nicht dem vorgegebenen Glauben entspricht, muss verfolgt und vernichtet werden.
        Was wir jetzt haben, ähnelt stark diesem Denken und dieser Einstellung

    2. Kann ich im wesentlichen unterschreiben – für mich! Leider geht für viele Menschen die Beschaffung von Informationen/Nachrichten sehr simpel vor sich, und sie bleiben schnell stecken. Das ist das Perfide.

    3. „Ich will die Freiheit haben, auch fremde Propaganda lesen zu können. Ich brauche keine Vormund, der mir vorsschreibt, was ich lesen darf oder nicht. Ich kann selbst differenzieren. Wenn wir eine Demokratie wären, müssten wir so was locker aushalten können. Das Verbieten, Sperren und die scheinheilige Argumentation aber zeigen, dass wir a) keine Demokratie (bzw. kein „freiheitlich demokratischer Rechtsstaat“ mehr sind und b) dass offensichtlich Angst davor besteht, dass die Informationen, die hier unterdrückt werden, damit transportiert werden und der Heiligenschein hier eine Knackser bekommt.“

      Da fällt mir immer die Folge von „Darkwing Duck“ ein, wo dieser „Obermaulwurf“ (Name ist mir jetzt entfallen) auf einem Felsen steht, unter ihnen die Heerschar an „Untermaulwürfen“. Der Obermaulwurf („Professor Muriati“ heißt der glaub ich) hält eine Rede, bei der er sagt: „Wir erobern jetzt die Erdoberfläche und meine genialen Erfindungen verdunkeln dazu diese, indem der Mond vor die Sonne dauerhaft geschoben wird. Dann ist es stockdunkel immerzu an der Erdoberfläche. Und hier habt Ihr meine Sonnenbrillen und Sonnencreme, kauft, kauft, kauft sie!“

      Aus der Meute unten kommt erhebt sich die Stimme eines einzelnen „Untermaulwurfs“ und er ruft dem Professor zu: „Aber warum brauchen wir denn Sonnenbrillen und Sonnencreme, wenn der Mond die Sonne auf immer verdunkelt?“ …. Sofort wirft besagter Professor, dieser großartige „Obermaulwurf“, einen schweren Anker nach diesem Einzelnen und der versinkt durch das Gewicht und die Wucht im Boden, ist also erledigt, kann aber noch rufen: „War doch nur eine Frage!“

      So ist das mit der Unterdrückung der anderen Meinung (und Propaganda) durch jene (Geisteskranke), denen die Felle davonschwimmen und er sich durch die andere Meinung EXISTENTIELL bedroht sieht, obwohl ihm gar niemand ans Leder wollte, ABER der Geisteskranke sieht es so in seiner eigenen Wahnwelt und daher hast Du prompt 100 Millionen Tote Russen bspw., erledigt in einem Krieg der geisteskranken Nazis (bspw. von heute, getarnt als Rot-Grün-Schwarz-Versiffte und -Verkiffte), die gen Osten marschiert sind und vorher schrien: „Der Russe ist der Teufel schlechthin, tötet alle Russen, die nicht für uns stimmen und sich uns (und unseren geisteskranken Ideologien) vollständig unterwerfen!“

    4. „Ich will die Freiheit haben, auch fremde Propaganda lesen zu können.“

      Der Roman „Lügen in Zeiten des Krieges“ ist auch gerade vor zwei Tagen erneut aufgelegt worden. Der wurde 1928 geschrieben und ist immer noch aktuell, es hat sich seitdem nichts geändert.

      Die Selbstdarstellung der unserer Medien & Politiker seriös zu sein ist also mal wieder lächerlich wie nur was.
      Darum MUSS man fremde Propaganda lesen oder man lässt ganz die Finger davon.

      1. Mitte der 30er, als arische und jüdische Kinder noch gemeinsame Schulen besuchten, wurden die Steigerungsformen geübt.
        Zwei arische Kinder sagten:
        „Das deutsche Volk ist mir lieb und wert.“
        „Der Führer ist mir lieber und werter.“
        Das jüdische Kind:
        „Der Völkische Beobachter ist mir am allerliebsten am Allerwertesten.“

        Damals ging das noch. Aber die heutige „westliche“ Propaganda – je mehr man damit wischt, desto brauner wird es.

  24. Allein die Art der Kommunikation zeigt, dass diese Leute zu jedem rationalen Diskurs völlig unfähig sind.
    Daher sind sie natürlich auch nicht in der Lage „Fakten zu checken“. Von ihrer nicht vorhandenen Qualifikation einmal ganz abgesehen. Aber die ist wiederum zwingende Voraussetzung, um diesen Job überhaupt zu tun, denn jeder, der auch nur ein wenig Verstand hat, wäre gar nicht in der Lage dazu.
    Da gelten also diesselben Qualifikationen wie in der aktuellen Politik. Hauptsache steuerbar und möglichst wenig in der Birne.

    1. d.h., dass der Seitenbetreiber einen Account bei Google hat, bei dem er seine Seiten und Metatags steuern kann, auch mit Bezahlung die Gewichtung verändern. Hat jeder, der seine Webseiten bezgl. Google Ranking pflegt, nicht unbedingt mir Geld, sondern sorgsamen Bearbeiten der Tags..

    1. Ist bei freien Journalisten durchaus üblich, dass sie im Gastland auch für einheimische Medien hie und da mal einen Artikel schreiben.
      Ich denke Du kannst Artikel von IHR auch von denen unterscheiden, die im Kanal geteilt werden. Unsere Lieblingssystemmedien reden sich doch auch gerne mal damit heraus, dass der fehlerhafte Artikel so halt von der Agentur übernommen worden ist. Also bitte. Shit happens. Entscheiden ist, wie man damit umgeht. Und wer regelmässig liest und nicht nur bewusst nach Fehler sucht, hat ein anderes Bild.
      „Kremlnahe Medien“ ist dann noch ein ganz Anderes Thema. Ach wie verwerflich sobald Medien staatlich sind… Aber wenn sie in direktem Besitz von Energie- oder Rüstungsfirmen sind und ein Hand voll Oligarchen quasi über die veröffentlichte Meinung herrschen, dann wird das nie erwähnt und geht vollkommen klar. Da muss halt jeder selbst bewerten wo er sich welche Information holt. Und solange das möglich ist ohne ständig mit Schmutz beworfen zu werden (Fehler aufzeigen geht ja in jedem Fall klar – aber das geht auch anders) ist für mich alles gut.

  25. Tja, die verpetzen das Volk, welches deren Gehälter bezahlt. Das ist weder eine freie, noch eine unabhängige, und erst recht keine Organisation von Journalisten. Das ist eine Einheit einer europäischen Behörde für Propaganda, deren Aufgabe es ist, die politischen Gegner zu diskreditieren und in der Öffentlichkeit als unglaubwürdig darzustellen. Dafür werden die bezahlt, denn das ist ihr Job. Das sind Angestellte im öffentlichen Dienst und Beamte. Es ist ein Europaweites Netzwerk für Propaganda und Desinformation. Die sind nur eine Abteilung davon. Das wurde extra dafür gegründet von Flinten Uschi und Konsorten, um die Opposition zu untergraben. Darum werden deren Strafanträge auch immer sofort bearbeitet. Die Beschäftigten in ihrer Behörde extra dafür eigene Staatsanwälte. Mit dem Unsinn, den die verbreiten, versuchen sie die diskreditierten soweit zu provozieren, dass die entsprechend reagieren, um die dann in die Mangel nehmen zu können. In der Behörde gibt es zum Beispiel auch, naja, ich nenne es mal „Troll Center“, die sich darauf spezialisiert haben, die Kommentarbereiche der Medien zu nutzen, um den oppositionellen Menschen die Lust am kommentieren zu nehmen, wie man zb bei RT-Deutsch ziemlich oft bemerken konnte. Die haben sogar eine Softwarelösung gefunden, mit der die auf den Endgeräten der Kritiker, die zu Klever waren, um sich provozieren zu lassen, ein cookie zu platzieren, mit dem die dann automatisch wieder erkannt werden und dadurch gar nicht mehr kommentieren können. Ein quasi automatisches Ausschluß Cookie oder Token. Wer sich von denen provozieren lässt, der kann davon ausgehen, dass es ihm wie zb dem Herrn Ballweg ergeht. Aber das braucht man, wenn man nicht innerhalb der EU, GB oder USA lebt, nicht zu befürchten. Die Kommentare auf Volksverpetzer sind übrigens fast alle von denen selbst verfasst. Die beschäftigen ein riesen Team, um das möglichst seriös erscheinen zu lassen. Es kann im übrigen durchaus sein, dass die sich selbst gesetzlich so bevollmächtigt haben, dass die selbst hier von Telegram die Nutzerdaten erhalten. Aber ich denke, man sollte schon noch auf einen ganz wichtigen Punkt in diesem Zusammenhang hinweisen: die nennen sich selbst nur aus einem Grund „Volksverpetzer“. Der Grund ist, dass die sich sonst „Volksverräter“ nennen müssten. Denn was die tun würde, gemäß der alten Gesetzgebung, den Straftatbestand des Hochverrats erfüllen. Und genau das ist es auch, was die tatsächlichen sind: Hochverräter.

  26. Tja, und wenn einem das bekannt ist, dann ist einem auch klar, dass die für die Platzierung ihrer „Kunstwerke“ – zb bei Google- auch wahrscheinlich nicht einen Cent bezahlen müssen. Das macht Google freiwillig so,um sich der EU anzubiedern. Eine Hand wäscht eben die andere…

  27. Na super, da kann man doch ganz locker sagen, „Treffer, versenkt“! Und dann auch noch Werbung für den Anti-Spiegel machen, einfach nur herrlich. Ich hatte ja schon mal von der Seite etwas mitbekommen, aber allein der Name hat mich schon zurück gehalten, diese Seite zu besuchen.
    Fakt ist aber mit Sicherheit: Das was Alina Lipp abliefert, sollten alle Medien erst einmal selbst leisten, selbst wenn diese dabei natürlich die Wahrheit weiterhin vertuschen und gelogen wird. Das Mädel hüpft durch den Donbas wo ihr ständig die Murmeln um die Ohren fliegen. Sie holt sich die Fakten, welche man nicht mal eben aus einem Büro bekommen kann. Also los los Volksverräter …-ähh verpetzer. Ab in den Donbas und dann zeigen, was Fakt ist! Aber das wird natürlich nicht passieren. Solche Leute kuscheln lieber mit Mutti zu Hause auf dem Sofa und suchen immer wieder eine Möglichkeit die gewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen.

    Alina hingegen, genauso wie alle anderen ehrlichen Leute dort vor Ort, haben meinen aller Höchsten Respekt!
    Ich hoffe, das sie immer schön den Kopf unten hält und unbeschadet bleibt!
    Und das gilt natürlich auch für Th. Röper, bei seiner nächsten Reise 😉

  28. Der Typ mit seiner ganzen Clique ist echt mein Hassobjekt Nr. 1. Diese schmierige heuchlerische Tour. Sogar die Kackbrille, die der trägt ist eine Lüge. Sie soll Unschuld und Naivität suggerieren. Dabei ist der Typ nach meiner Auffassung ein Pracheexemplar von einem Rattenfänger. Hatte zuerst Betrüger geschrieben. Lösche ist besser. Ist zwar meine persönliche Meinung, aber die behält man im besten Deutschland besser für sich.
    Auf seinem Telegramm Kanal hätte ich mal was geantwortet und wurde sofort von 30 Leuten attackiert. Hatte unter einen Hetztartikel gegen Ken Jebsen geschrieben, die sollen doch besser im original selber nachlesen, was jen jebsen wirklich sagt, statt hier steht, was er gesagt haben soll. Das hat dann auch gereicht um mich dauerhaft zu sperren.

  29. „Volksverpetzer“ schätze ich als Wortspiel des berüchtigten Begriffes „Volksverhetzung“ – eine Standart-Begründung systemhöriger Richter für die Verurteilung Andersdenkender. Etwa wenn ich in einem deutschen Forum schreiben würde „Die Unkraine muß entnazifiziert werden“, dann würde ich wegen Volksverhetzung gegen das ukrainische Volk nach § 130 (1) Nr. 1 StGB angeklagt – oder wenn ich die Impfkampagne der bunten Regierung mit der Behandlung von Juden im 3. Reich vergleiche. Die Strafe kann leicht etliche tausende Euro beinhalten, was Otto Normal schon sehr schlucken lässt – es könnte also zum Schrecken für alle Systemuntreuen der bunten Republik gemeint sein – denn das eigentliche Wort „Verpetzer“ hat ja nun nichts irgendwie Positives – die Gruppe will jedoch natürlich als positiv wahrgenommen werden. Dazu wird eine recht grüne Sympathie angesprochen, denn dort fallen immer wieder Mitglieder auf die alles „Deutsche“ verabscheuen, etwa nach Filmen suchen „wo egal was aber Deutsche sterben“ …

    Ich habe Trolle in bestimmten Foren kennengelernt, die sicher von solchen Organisationen gestützt wurden – wer sonst kann es sich leisten, zu bester Arbeitszeit über Wochen und Monate im Netz ‚rumzugeistern. Gut passen würde diese „Internetmanipulation“ zu einem Verfassungsschutz, der spätestens seit Haldenzwang nur noch als Elitenschutz agiert, statt etwas für’s eigene Land und Volk zu tun … ach was sage ich, Volk ist ja Nazisprech, sagt doch unser Hühnerzüchter *Schmunzel*

    Die hier gezeigte Gegenreaktion zeigt, wie den ertappten Trollen der Stift ging und geht … dabei absolut sinnlos … glaubt denn auch nur einer dieser Verräter, hier würde jemand auf ihr Gesülze etwas geben ?!? Naja, mit einem Vodka ist das alles weit besser zu ertragen ! ваше здоровье !

  30. Man merkt, der Thomas Laschyk vom Volksverpetzer ist getriggered.

    – Großbuchstaben
    – Smiley
    – Ausrufe- mit Fragezeichen

    Nun gut, was erwartet man von einem, der auf Twitter den blauen Haken hat und die ukrainischen Nationalfarben als Pseudo-Solidaritätsbekundung benutzt.

    1. Wäre mal interessant, seit wann diese Trollhochburg zur Ukrofahne gewechselt ist … komisch das Abzeichen des Asovregiments würde doch viel besser passen … naja egal, es sind und bleiben eben eben Verräter, die die Eigenen ans Messer liefern … sollen sie das ernten, was sie anderen wünschen !!!

  31. DASS etwas faul ist, ist schon lange offensichtlich. Nicht nur im Zusammenhang mit Alina. Man suche nach bekannten Namen aus den Reihen von Systemkritikern und schon hab ich die üblichen Verdächtigen ganz oben. Volksverpetzer, PSIRAM und die ganze Litanei von Mainstream-Medien die sich gegenseitig verlinken.
    Die selbe Suche auf Yandex bringt die Accounts der Gesuchten nach oben.

    Dass da einfach für bezahlt wird, hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Dachte da eher an ein – naja, nennen wir es mal „Entgegenkommen von Google, das zu einem wichtigen Werkzeug der Propaganda geworden ist.

  32. Es gibt etwas bei Google das nennt sich Ad Grants: „Google Ad Grants bietet Nonprofit-Organisationen ein kostenloses Budget für Suchmaschinenwerbung in Höhe von bis zu 10.000 $ pro Monat. Nutzen Sie diese Chance und machen Sie auf Ihr Anliegen aufmerksam!“
    Der Volksverhetzer könnte also durchaus recht haben.

  33. Lieber Thomas, die Googlesuche bringt nicht konstant dasselbe Ergebnis. Bei mir erscheint ein anderes Ergebnis; Alinas Website wird als erstes Ergebnis aufgelistet. Leider kann ich hier keinen Screenshot als „Beweis“ beifügen.
    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar