Kommentar zur Fußball-WM

Hauptsache „One Love“: Wer braucht schon eine warme Wohnung?

Dass der Westen den Sport schon seit Jahren politisch missbraucht, ist nicht neu. Man erinnere sich nur an die aufgebauschten angeblichen Doping-Vorwürfe gegen Russland und die darauf folgende Sperrung der russischen Olympiamannschaft, oder an die Berichterstattung über die Fußball-WM 2018 in Russland, von der die aus aller Welt angereisten Fans begeistert gewesen sind.

Da die Vergabe der WM nach Katar von den Medien schon seit Jahren kritisiert wird, war es zu erwarten, dass die westlichen Medien die Schmierenkampagne wiederholen, die sie 2018 schon gegen Russland veranstaltet haben. Aber man darf die westlichen Medien nie unterschätzen, denn bei der jetzigen WM erreicht die Hetze ein beim Fußball bisher nicht gekanntes Niveau.

Um es vorwegzunehmen: Auch ich bin von der Vergabe der WM nach Katar nicht begeistert, denn eine WM in die Wintermonate zu verlegen, weil es in dem Austragungsland im Sommer zu heiß ist, halte ich für eine dumme Idee. Zur Atmosphäre von Fußball gehört doch auch das Public Viewing, die Party bei schönem Wetter und so weiter. Außerdem halte ich es für fragwürdig, eine WM in einem Land zu veranstalten, in dem Regeln für Alkoholkonsum oder Bekleidung streng sind, denn Ausgelassenheit ist immer Teil einer WM. Aber das ist meine Meinung, dazu kann jeder stehen, wie er will.

Andererseits gab es auch gute Gründe, die WM an Katar zu vergeben, denn durch die Zeitzone, in der Katar liegt, können die Spiele von wesentlich mehr Zuschauern zur besten Sendezeit live gesehen werden, als bei früheren Meisterschaften. Das ist gut für die Werbeeinnahmen und zeigt ganz nebenbei, dass Europa schon länger nicht mehr der Nabel der Welt ist.

Aber sei es drum, hier soll es um die Berichterstattung über die WM gehen und nicht um das Für und Wider des Austragungsortes oder um die Vergabe der WM nach Katar.

Katar ist ein für Deutschland nämlich ein durchaus wichtiges Land, denn eigentlich sollte Katar einen Teil des russischen Gases ersetzen, das in Deutschland und Europa so dringend gebraucht wird. Aber anstatt ernsthaft über Gaslieferungen zu verhandeln, beleidigen Mitglieder der deutschen Regierung das WM-Austragungsland Katar wegen der dortigen Ansichten über LGBT. Während deutsche Politiker Katar massiv wegen LGBT kritisieren und die dortige Regierung verärgern, können die Deutschen wegen des von der Politik selbst verursachten Gasmangels ihre Strom und Heizungsrechnungen kaum mehr bezahlen und die deutsche Wirtschaft packt die Koffer, um ihre Produktionsstätten ins Ausland zu verlagern.

Was wir derzeit erleben, ist ohne Beispiel. Anstatt sich um die wahren Probleme Deutschlands zu kümmern und zu versuchen, das Abwandern der Wirtschaft noch zu verhindern und den Wohlstand der Deutschen noch irgendwie zu retten, kennen Politik und Medien nur ein Thema: LGBT in Katar und das Verbot der FIFA, „One-Love“-Armbinden zu tragen.

Übrigens hat China gerade eine langfristigen Liefervertrag für Gas mit Katar unterzeichnet. Aber wen interessiert das, wenn es so wichtige Themen zu besprechen gibt, wie „One-Love“-Armbinden…?

Hat Deutschland wirklich keine anderen Sorgen?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. Tja, das kommt dabei heraus wenn Fussballer mehr über LGBT als über Fußball nachdenken.

    P.S.: Nach dem Spiel hatte das „Mund-zuhalten“ plötzlich eine ganz neue Bedeutung … weiter so, DFB !

    Oder wie Schiller damals so treffend formulierte:

    „Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.“ (F.Schiller: Lied der Glocke)

    1. Haltungsfußball, der neue deutsche Exportschlager – 23. November 2022

      Mal wieder ist Fußball-Weltmeisterschaft und eine geniale Gelegenheit politische Zeichen zu setzen und prüden Nationen die unzähligen Geschlechter Näher zu bringen, von denen sie noch nie etwas gehört haben.

      Deutschland erledigt sowas wie immer, ganz bravourös und mit einem geradezu missionarischem Sendungsbewusstsein, jetzt mit Haltungsfußball.

      Eigentlich wollte man dem Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft mal zeigen wie sexuelle Vielfalt richtig geht, sprich aufklären.

      Man sagt den Katarern nach, sie hätten ernsthafte Probleme mit Frauen, Kamelen, Schwulen und den zirka 70 bis 90 weiteren Geschlechtern.

      Hier kommt nun die bundesdeutsche Fußball-Missionsarbeit ins Spiel und zeigt den Gastgebern vom perversischen Golf wie und wo der Karnickelbock richtig rammelt.

      Ganz schön clever diese deutschen Kerlchens, nachdem die FIFA explizit alles Bunte, unter Androhung schwerster Pönalen schlicht verboten hat.

      Die bunten Missionare aus Deutschland wären ja nicht sie selbst, wenn sie nicht über Mittel und Wege verfügten die FIFA in irgendeiner Weise auszutricksen

      oder in irgendeiner anderen Weise ein wenig bloßzustellen.

      Schließlich gilt es eine Mission zu erfüllen die bunt ist und da kann es heute keine Kompromisse geben.

      Sollten sie jetzt der Meinung sein, dass das vorstehend gezeigte Bild möglicherweise nach dem Spiel gegen Japan entstand,

      so lassen sie sich sagen, dass sie sich schwer geirrt haben.

      Es ist ein Bild von der „Mission“ der deutschen Nationalmannschaft.

      In weiser Voraussicht gab man schon vor dem Spiel mit Japan zu verstehen, dass man eigentlich sprachlos ist.

      Spätestens nach dem Spiel, mit oder gegen Japan, war es dann tatsächlich so. Wer hätte das ahnen sollen?

      Und, wer noch tiefer blicken mag, der weiß was die Geste zu bedeuten hat: „Wir machen den Affen„………….

      Quelle:
      https://qpress.de/2022/11/23/haltungsfussball-neue-deutsche-exportschlager/

      1. Lesen, lesen…. lesen 😉

        Von Regenbogen-Armbinden, bemalten Flugzeugen, Petitionen und einem deutschen Irrweg – 24. Nov. 2022 / von Gert Ewen Ungar

        Das Thema LGBT wird in Deutschland instrumentalisiert − dies zeigt die WM in Katar deutlich.

        Die Diskussion ist nicht nur verlogen, sie ist auch blind gegenüber ihren Implikationen.

        Der deutsche LGBT-Extremismus schränkt Freiheit immer weiter ein. Der deutsche Extremismus hat die Farbe des Regenbogens der hysterischen Diskussion um LGBT-Rechte in Katar,

        die den Fußball in den Hintergrund rücken lässt, kann man nur hoffen, dass Deutschland
        in der Vorrunde rausfliegt und mit dem abflauenden Interesse an der WM auch das Gezeter etwas moderater wird.

        Die Diskussion in Deutschland um Symbole und Zeichen, die gezeigt und gesetzt werden müssten, hat jedes rationale Maß verloren.

        Es vergeht kein Tag, an dem auf die ganze Absurdität um Armbinden, Farbcodes und Symbole nicht nochmal eine Absurdität draufgesetzt würde.

        Die Aufregung um Regenbogen-Symbole und LGBT-Embleme ist unerträglich in seinem Extremismus und seiner Doppelmoral.

        Und es handelt sich um eine Form des Extremismus, denn was sich in Deutschland gerade medial abspielt, ist ohne jede Bodenhaftung, rein ideologisch und von einer Verbissenheit, wie sie nur Eiferer an den Tag legen können.

        Es ist eine Form des Extremismus wie jeder x-beliebige andere religiöse oder weltanschauliche Fundamentalismus auch.

        Deutlich zeigt sich die extremistische Haltung an der Kompromisslosigkeit, mit der Deutschlands mediale und politische Eliten ihre Message, die offensichtlich niemand hören möchte, in die Welt tragen wollen.

        Mit penetrantem, missionarischem Eifer und unter Inkaufnahme massiver Kollateralschäden muss die zentrale Botschaft, muss der Welt aufgezwungen werden, dass Diversity und Vielfalt super ist.

        Alle sollen klatschen − wer nicht klatscht, wer nicht mitmacht, wird ausgebuht.

        Es ist ein lächerliches Schauspiel, das Deutschland aufführt………………..

        Die LGBT-Besessenheit Deutschlands ist ein Extremismus. Ich will deutlich sagen, was diese LGBT-Besessenheit nicht erreichen wird: ihre Durchsetzung weltweit.

        Es würde die Welt auch nicht zu einem besseren Ort machen. Der deutsche Eifer vertieft lediglich die Gräben, denn wie man am aktuellen Vorgang um Katar sieht,

        ist auch dem deutschen Extremismus, wie jedem Extremismus, jegliche Form der Diplomatie und des Kompromisses fremd.

        Er setzt auf Teilung statt auf Einigung, sowohl im Inland als auch in der Außenpolitik……………………

        Vollständiger Bericht …
        https://de.rt.com/meinung/155222-von-regenbogen-armbinden-bemalten-flugzeugen/

        1. Werte im Systemwettstreit – 25.Nov. 2022

          Berlin nutzt die Fußball-WM in Qatar zur Werbung für seine angeblich „werteorientierte“ Weltpolitik. „Werte“ gelten als wichtiges PR-Mittel im „internationalen Systemwettstreit“. ………………..

          Seit fast einem Jahrzehnt kommt hinzu, dass die westlichen Staaten weltpolitischen Nutzen aus Sportevents zu schlagen suchen, insbesondere aus Fußballweltmeisterschaften und aus Olympischen Spielen……………..

          Die Blockbildung des Westens gegen Russland und China geht seit geraumer Zeit mit einer politisch-ideologischen Überhöhung einher. …………………

          Boykotte, Boykottdrohungen sowie Ausschlüsse richten sich seit 2014 regelmäßig gegen Staaten,

          die der globalen Dominanz der westlichen Mächte im Wege stehen;

          betroffen waren als Gastgeber zuletzt vor allem Russland (Olympische Winterspiele 2014, Fußball-WM 2018) und China (Olympische Winterspiele 2022). Ausschlüsse gelten gewöhnlich Russland……………..

          Vollständiger Artikz hier…
          https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9095

    2. Lieber Thomas, es heißt doch Weltmeisterschaft, oder? Da muss sogar jedes Land das Recht zur Austragung einer Weltmeisterschaft haben. Ansonsten wäre es eine Westmeisterschaft. Auch sind die Gepflogenheiten in außerhalb der westlichen Hemisphäre anders. So sollte man auch diese als berechtigt anerkennen. Es wäre, wenn der Westen meint das Recht der Austragung der Meisterschaft zu haben, diese nicht mehr als Weltmeisterschaft zu bezeichnen sondern als Meisterschaft der westlichen Nationen.

    3. Ja, ja, die bundesgermanischen Fußballherren in ihrer toitonischen Arroganz nach alter Weltherrenmanier, die meinen nun, sich neumodisch geben zu müssen und den Schwuchtelfußball zu preisen, weil es mal gerade Mode ist, den alten Zeiten von vor Tausend Jahren nachzuäffen, wo begüterte Römer sich eben auch Lustknaben halten konnten. Nun ja, es war der Anfang vom Ende dieses Zeitalters. Und dieses LBGT mit diesen Loveparades und den anderen allen Verblödungen bis zum Gendern in der deutschen Sprache wird genauso enden. Dieser ganze Blödsinn ist doch nur groß angelegte Ablenkung, um zu verschleiern, daß die USA in ihrem politischen und gesellschaftlichen Abstiegskampf aber auch alles versuchen, diesen aufzuhalten.
      Aber das begreifen diese überbezahlten Ballkasper nicht. Sie begreifen nicht, daß sie nur Marionetten im US-Nato-Puppentheater sind.
      Diesmal wurde und wird in übler Art und Weise über Katar hergezogen. Wenn das alles so schrecklich in dem Land sein soll, warum sind denn dann Bierhoff und seine Mannen und Schwuchteln in eines der besten Hotelanlagen eingezogen? Hätten sie doch „Eier“ gezeigt und wären zu Hause geblieben.
      Das gleiche Theater zogen doch die bundesdeutschen Systemmedien, angeführt von Ö/R über Rußland und China in der Vergangenheit auch ab.
      Was bilden sich diese Möchtegern Typen, die da meinen Journalisten zu sein, eigentlich ein? Haben die überhaupt eine entsprechende Ausbildung oder nur ein entsprechendes Zeugnis?
      Schöner Begriff von Dir – sexuelle Vielfalt – . Wozu die Belehrungen an andere? Nur um zu Fi…n und dem drumherum? Mehr ist und wird nicht? Ausgerechnet die Deutschen, deren Stammbaum am aussterben ist, kotzen gegen andere Beleidigungen. Warum sind denn diese sogenannten Flüchtlinge, meist minder- oder gar nicht gebildet, aus Afrika und Asien regierungsseitig so willkommen, von denen lediglich ein ganz kleiner Teil wirklich vor Krieg und Tod geflüchtet sind. Das trifft nicht nur auf Syrien und die Ukraine zu.
      Es war doch kein Wunder, daß dieser bundesdeutschen bunten Gaggelmannschaft ausgerechnet von Japan die Hosen ausgezogen worden sind. Neuer und seine Ballknaben hatten ja gar keinen Nerv für eine ernste Spielvorbereitung. Sie mußen den sprachlosen Affen in der Gruppe üben.

  2. Da das westliche Woke Imperium fällt, bald dürfte es auch mit der Wokeness in allen Aspekten vorbei sein:

    https://www.xing.com/communities/posts/selenskyj-von-moskau-und-washington-reingelegt-1025045572

    „… Die Angelsachsen (…) wollten den G20-Gipfel in Bali in einen antirussischen Gipfel verwandeln. … Aber letztendlich schließt die Abschlusserklärung, wenn sie auch den westlichen Standpunkt zusammenfasst, die Debatte doch mit diesen Worten: „Es gab andere Standpunkte und unterschiedliche Einschätzungen der Situation und der Sanktionen. In Anbetracht der Tatsache, dass die G20 nicht das Forum zur Lösung von Sicherheitsproblemen ist, wissen wir, dass Sicherheitsfragen erhebliche Folgen für die Weltwirtschaft haben können.“ Mit anderen Worten ist es den Westmächten zum ersten Mal nicht gelungen, ihre Weltanschauung dem Rest der Welt aufzuzwingen. …“

    In Katar geht es ebenso darum, einer anderen Kultur den Regenbogen-Unsinn aufzuzwingen – einfach nur als Exempel, dass man im „Dschungel“ auf jede Torheit aus dem „überlegenen“ „Garten“ (nach der Definition Borrells) zu hören hat. Bevor es so richtig eskaliert, wird wohl die Diversschaft nach Niederlagen heimgeschickt.

    1. Die allergrößten Verfechter der Regenbogenideologie sind, wen wundert es, die BRDler.
      Der Rest der Welt schaut einfach zu und staunt über diese seltsamen Gestalten, die ihr Land deindustrialisieren und fluten mit Einwanderern in ihr eigenes Sozialsystem.

  3. Eigentlich ist Fussball ja ein verrückter Sport: Da rennen 22 Mann einem Ball hinterher,und wenn sie ihn endlich haben,wird er wieder weggetreten.-Aber Spaß beiseite:-Der Hype um die bekloppte Armbinde-Manuel Neuer darf diese Binde tragen-nein-ja-nein-oh…hat mit Fussball als Sport so viel zu tun wie ein Elefant mit der Antibabypille:-also nichts.-Doch die Blödmedien hängen sich wochenlang an diesem Thema auf,und nerven damit gewaltig.-Benehmen wie die Kinder im Sandkasten: Klaust du mir das Förmchen,hau ich dir die Schippe auf den Kopf.-Da vergeht einem die Lust am Fussball gucken.

      1. @ Kamak sagte..

        „““ 22 Millionäre jagen einen Ball über das Feld. „““

        👍👍👍👍

        Und … es ist davon auszugehen, dass die Gage nach dieser Weltmeisterschaft für so
        manchen Fußballspieler aufgestockt wird. ???

        In den Medien wurde berichtet, ( das war schon vor den jetzigen Spielen ) dass ein
        Fußballspieler für 70 MIO an einen anderen Fußball – Club “ verkauft “ wurde.

        Ob die Gage für diesen Fußballspieler aufgestockt wurde, wurde nicht berichtet.

        1. Fussball ist nur Tarnung.-Es geht nur noch ums Geld,-um viel Geld.-Und eine deutsche Nationalmannschaft gibt es schon lange nicht mehr.-Was waren das noch 1954 für Zeiten.-Da hatten die Spieler wirklich noch den Kopf frei für Fussball.-Analog das Wunder von Bern.-Toooor,Toooor,Toooor !

  4. Die Begeisterung deutscher Medien für diese infantile Demonstration von Gewoktheit seitens der deutschen Nationalmannschaft
    [https://www.fussballwm2022.com/wp-content/uploads/2022/11/deutschland-japan-startaufstellung-768×512.jpg]
    wurde von Allah offenbar nicht geteilt – er ließ die rote Sonne auf gehen …

    Es soll allerdings nicht unerwähnt bleiben, daß die aktuelle Simulantin innenministerieller Kompetenz das zur Zeit typisch deutsche Niveau diplomatischen Geschicks unter Beweis stellte … nun gut, für „außen“ wurde sie ja nicht berufen, und die dafür Berufene verkörpert selbst „Diplomatie“ einer fehlbesetzten Lehrkraft an einer berliner Grundschule …

    1. Es ist sowieso merkwürdig, was gerade im Woken Westen angehimmelt wird – gleichzeitig Regenbogen und gewisses indische Sonnensymbol, welches seit 100 Jahren eine etwas andere Bedeutung hat?

      https://www.xing.com/communities/posts/italien-verhaftet-neonazis-die-mit-der-ukrainischen-nazi-militaereinheit-asow-bataillon-in-verbindung-1025045578

      Wenn man sich dort in der Xing-Gruppe umschaut – die Nervosität der Woken Propagandabrigade kennt keine Grenzen. Angeblich sind alle Kritiker im Westen nichts als „Putintrolle“ aus Mega-Fabriken mit 15.000 Belegschaft, von der jeder Dutzende Accounts bedienen sollte – da ich vom Bürofenster den Rhein sehe, sitze ich wohl nicht in Moskau (dafür wurde gerade Pentagon bereits überführt, Methoden anzuwenden, die man sonst gerne der Gegenseite vorwirft).

      Wie auch immer – wenn der Westen nicht noch totalitärer wird, irgendwann muss über die schmutzigen Aspekte des Ukraine-Kriegs gesprochen werden.

      1. Sehn Sie, ich erwähnte es wohl schon, daß zwischen dem „Sonnenrad“ in seiner symbolischen Bedeutung und dem „Regenbogen“ pikanterweise ein doch recht inniger Zusammenhang besteht, den „alter weiß(s)e Männer“ und auch Frauen, die naturgemäß nicht gern altern, weshalb es sie offenbar nicht gibt, weder „weiß“ noch weise (das ist auch so eine Kuriosität dieser „neuen Zeit“) – nun wie dem auch sei – den jedenfalls diese Altersgruppe noch aus dem Physikunterricht kennt …

        Und das nur nebenbei: Der deutsche Faschismus hatte sich nicht von ungefähr „sozialistisch“ attribuiert.
        „Sozialismus“ war im 19. Jh., noch bis Mitte des 20. gewissermaßen „Mainstream“, und das einfach deshalb, weil die industrielle Warenproduktion in großem Maße strukturelles Elend hervor gebracht hatte.
        Und wenn man sich einige programmatische Vorstellungen der CDU-West unmittelbar nach 45 anschaut, sieht man das noch.
        Selbstverständlich haben die Amerikaner/ Briten in unverbrüchlicher Kooperation mit für „minderbelastet“ Erklärten solche Umtriebe sehr schnell unterbunden.
        (Zu einem „Horrorszenario“ wurde „Sozialismus“ erst im Verlauf der Nachkriegszeit, und die Gründe dafür, wie sollte es auch anders sein, sucht und findet man nur bei ihm selbst …)

        Und nun machen wir einen großen Sprung und fragen uns, was heute denn so „Mainstream“ ist …

        1. zu heute nach dem großen Sprung: heute ist es wohl „Demokratie“ (oder dem, was man im Westen dafür hält >vor sortierte Marionetten wählen). Das selbe Schicksal wie der „Sozialismus“ (besser gesagt, was man im Westen dafür hält > Alle Macht dem Staat mit den Konzernen, die ihn gekauft haben). OK kann beides weg!

          1. „Demokratie“ war immer integraler Bestandteil von „Sozialismus“. Um das zu verstehen muß man natürlich wissen, was Demokratie ist und was sie im Kern bedeutet.

            Sein Irrtum besteht darin, daß er, wie die Liberalen, den Staat nur als Repressionsapparat versteht und in diesem Kontext natürlich die Entwicklung besonders der letzten 30 Jahre quasi reflektiert.
            Und diese Entwicklung ist gerade von einer stetigen Entmachtung oder Marginalisierung des Staates gekennzeichnet – ausgenommen in seiner repressiven Funktion … „Privatisierung“ ist da der maßgebliche Prozeß, der für jeden offensichtlich mit geradezu unerträglicher Penetranz als das Allheilmittel angepriesen wurde und wird … Daß das in der Konsequenz auch die Demontage von Demokratie bedeutet, fällt da niemandem auf, weil ein Verständnis im Sinne von Satz 2 (s.o.) offenbar nicht vorhanden ist … aber gut – wat soll’s … wenn die Leute meinen, der Staat sei der Feind, kann man es ihnen inzwischen nicht verdenken – nur eine Alternative kann da niemand anbieten, da plappert man halt irgendwelchen banalen Unsinn der Ultraliberalen nach …

            Nein – ich denke da eher an so etwas, wie den „ökologischen Mainstream“ …

            1. Jeder Staat hat als Zentral-regiertes Gebilde die Diktatur im Gepäck. Der Grund ist einfach: Die Zentrale wird immer irgendwann „übernommen“ (bei uns von denen mit dem meisten Kapital) und dann wird immer auch so ein Gebilde draus, wie wir haben.

              Das ist kein Unfall, sondern eine zwangsläufige Entwicklung, die bisher auch bei jedem Staat eintrat – irgendwann waren sie dann „plötzlich“ eine Diktatur, siehe auch BRD und alle anderen EU – Staaten. Auch die USA sind eigentlich schon lange eine reine Plutokratie. Die Wahlen sind schöner Schein.

              Es gibt keine Ausnahme von dieser Entwicklung – es sei denn ein Staat hat eine „direkte“ Demokratie im Angebot und der ist – streng genommen – auf dem Weg in einen libertären Staat, der die Einzige Möglichkeit zu einer wirklich freien Gesellschaft ist und immer war.

              Es gibt einfach keinen anderen Weg, um Korruption dauerhaft zu unterbinden, als so eine direkte Demokratie.

      2. Am 25.7.2012 verkündeten die TV-Medien,daß das sog. BRD-Bundesverfassungsgericht ein niederschmetterndes Urteil fällte: Alle Wahlen sind illegal und nichtig.-Was war da? Fussball-EM.-Also genial zum ablenken.-Noch Fragen ?

  5. Tja so ist das….in Deutschland muss man sich in Bälde dafür entschuldigen, dass man heterosexuell ist.
    Gibt es eigentlich diesen Genderwahn auch im englischen Sprachgebrauch?
    Soweit mir bekannt, wird wohl im slawischen Sprachereich für das weibliche jeweils ein „a“ am Ende des geschlechtsbestimmenden Wortes angehängt.

    1. Im griechischen auch. Beispiele.
      Männlich : Papadopoulos,
      Weiblich : Papadopoulou
      M: Charalambidis
      W : Charalambidou.
      Ueber Deutschland wird nur noch gelacht, es bleibt nichts anderes Uebrig. Die wollen mit Gewalt die Welt missionieren und werden immer lächerlicher. Vorallem ihre Verbissenheit ist eklatant. Es gab mal einen Fussballer, Berti Vogts, Spitzname der Wadenbeisser. Wenn Sie sich in der Wade festgebissen haben, lassen sie nicht mehr los

    1. Jepp,-und dann singen wir alle im Chor: Ihr könnt nach Hause fahrn,ihr könnt nach Hause fahrn,ihr könnt,ihr könnt nach Hause fahrn.-Nun ja,wenn man Frust hat,weil man ja diese Armbinde nicht tragen darf,kann auch nix Gescheites dabei rauskommen.

      1. …nicht mal „gewählt“ – vor-gesetzt mit einer betrogenen Pseudo-„wahl“ – denn nicht der Wähler bestimmt – sondern das Auszählende Organ… – und damit erschöpfen sich eure auch so „demokratischen“ Grundrechte auch schon – in einem massiven Betrug.
        In „D“ gibt es keine Basisdemokratie – weil das Volk ja angeblich nicht weis, was gut für es ist – es gibt keine Volksbefragungen wie z.B. in der Schweiz oder Russland (die wären ja anti-demokratisch bzw. Schein-demokratie!) – es gibt keine Direktwahlen bei Bundespräsidenten etc. – wie es sogar hier in Rumänien Standard ist… usw. ….. alles nur Theater… – und nun nehmen sie euch auch noch den Rest – keine Domo’s mehr – keine Proteste – nix mehr dürft ihr – entweder ist es das Infektionsrisiko oder $130fff oder – oder – oder…..

  6. Eine weitere Blamage ereignete sich am
    Mittwoch den 23.11.2022 in Katar:

    „Die Binde“ (sagt man jetzt, glaube ich, nach
    „Der Mannschaft“ in 2018) hat ihr erstes WM-
    Spiel verloren. Nun, ein Wunder ist das nicht.

    Fußballprofis kann man durchaus als zeitge-
    nössische Gladiatoren bezeichnen. Daher
    wäre es eigentlich auch der Job der „Binde“
    gewesen Fußball zu spielen. Stattdessen ließen
    sie sich von einem Politisch-Medialen-
    Komplex als Missionare einspannen. Das
    musste schief gehen.

    Die deutsche Nationalmannschaft hätte sich
    besser auf das Spiel konzentriert. Davon abge-
    sehen, würde es genügen, sich auf und neben
    dem Spielfeld anständig zu benehmen, wie es
    sich für einen Gast gehört. Der moralisch er-
    hobene Zeigefinger gegenüber dem Gastgeber
    ist völlig fehl am Platze!

    Lustig waren Neuers Erklär-Versuche nach
    dem Spiel. Sinngemäß: „… hätten wir die
    Rumschieberei besser gemacht, …“ Noch
    Fragen, Kienzle?

    PS: Der „Sportreporter“ musste selbstver-
    ständlich darauf hinweisen, dass „Fancy
    Naeser“ ihre „Binde“ trug im Kampf gegen
    die „Ungläubigen“, selbstlos und gratis-
    mutig, versteht sich!

  7. Da hätte ich mal eine schöne PR Idee. Katar könnte ja die Abwärme der Stadien in irgendwelche transportablen Speicher transferieren (gibt ja so Dinger in Containerbauweise) und damit dann in Deutschland eine Wärmehalle betreiben. Vielleicht für das Public Viewing zum Finale. Macht natürlich energetisch vermutlich keinen Sinn, aber wäre so schöner Hype. Und den darf dann an der Grenze/Zoll eine deutsche LGBTQW+ (W+ steht Wärmeliebende) in Empfang nehmen.

  8. Von 1933 bis 1945 hat es 12 Jahre gebraucht um das Land in Trümmern zu setzen, die Grünen Kommunisten die defacto regieren, Scholz ist eine „Blumenvase“, werden es in 1-2 Jahre schaffen das Land zu zerstören, mit Beihilfe des degenerierten Volkes. Der einzige Grund warum die Siegermaechte das Land wieder zur starken Wirtschaft forcierten war, das Deutschland ewig bezahlt. An Russland haben sie es abbestellt, sonst zahlen sie brav, Jährlich 100ede Milliarden an die USA und Israel. Ob GB oder Frankreich noch Geld bekommen, weiss ich nicht. Die Angelsachsen ziehen Deutschland am Nasenring

    1. #Konstantinopolis, die Treuhand Bundesrepublik von, manche sagen ‚in‘, Deutschland wird seit 1945 von den Angelsachsen gesteuert. Wer sich die Mühe macht, kann den Muff riechen. DAS fing schon mit der Installation der BRvonD an, das Grundgesetz war bereits von den Besatzern VORHER geschrieben.
      https://www.joh-nrw.com/pdf/JOH-Focus-Hoch.pdf
      Das der Thomas immer noch ‚Deutschland‘ schreibt wundert mich schon.

      1. – den Angelsachsen, anglo-amerikanern und einer Gruppe internationaler Schmarotzer – die diktieren dem Bereich mit der Bezeichnung „Deutschland“ – Souveränität gab es nicht, gibt es nicht – und wird es wahrscheinlich auch nicht geben – dafür werden DIE schon sorgen…

      2. Okkupanten-BRD,deren Bedienstete falsche Urkunden ausstellen: Personalausweis,-Staatsangehörigkeit DEUTSCH.-Doch die Meisten wissen es nicht,daß es keine Staatsangehörigkeit DEUTSCH gibt !KFZ-Schein: man ist nicht der Besitzer vom Gefährt (steht sogar in eindeutiger Formulierung ganz klein drauf)-Lohnabrechnung:steht ganz oben auf dem Papier: Staatsangehörigkeit: 0.-Nun ja,Dummheit kann man lernen.-Und Viele gucken da nicht genau hin.-Man muß nur deutsche,-pardon-BRD-Schulen besuchen.-Da lernt man nur,was man wissen darf.-In Privatschulen dagegen lernt man das,was man wissen muß.-Mein Vater,vor Jahrzehnten in der Polizeiausbildung,wusste jedenfalls,daß die BRD kein Staat ist.

    2. @ Konstantinopolis sagte u. a. …..

      „““. Der einzige Grund warum die Siegermaechte das Land wieder zur starken Wirtschaft forcierten war, das Deutschland ewig bezahlt. An Russland haben sie es abbestellt, sonst
      zahlen sie brav, Jährlich 100ede Milliarden an die USA und Israel. Ob GB oder Frankreich noch Geld bekommen, weiss ich nicht.

      Die Angelsachsen ziehen Deutschland am Nasenring „““

      [ …. ] Die Angelsachsen waren ein Volk im Altertum und im frühen Mittelalter. Genau genommen setzten sie sich aus mehreren Stämmen der Germanen zusammen:

      Das waren vor allem Sachsen aus dem heutigen Niedersachsen und Angeln aus Schleswig-Holstein.

      Hinzu kamen aber auch Friesen aus dem heutigen Nordwesten von Deutschland. Ferner gehörten dazu Jüten aus einer Gegend, die heute in Dänemark liegt.

      Um das Jahr 400 wanderten die Angelsachsen nach Britannien aus, genauer gesagt in den Osten des heutigen Englands.

      Damals lebten dort vor allem Kelten und Römer. Die Angelsachsen kamen ursprünglich als römische Söldner nach Britannien.

      Später führten sie Kriege gegen die Einheimischen und eroberten schließlich ganz England.

      Mit der Zeit verdrängten sie die Römer und Kelten. Manche nahmen die angelsächsische Sprache und Kultur an.

      Andere flüchteten nach Wales und Schottland. Im sechsten Jahrhundert wurden die Angelsachsen zum Christentum bekehrt.

      Im Frühmittelalter bestand das heutige England aus zahlreichen angelsächsischen Königreichen.

      Sieben davon waren besonders bedeutend: Wessex, Sussex, Essex, Kent, Ost-Anglien, Merzien und Nordhumbrien. In der englischen Geschichtsschreibung nennt man diese Epoche die Heptarchie, was „Siebenherrschaft“ bedeutet…… [ ….]

      Quelle:
      https://klexikon.zum.de/wiki/Angelsachsen

  9. Ich verstehe eigentlich nicht viel von Fussball und doch, es ist wirklich toll die Spiele anzusehen, gerade das Spiel gestern, Deutschland – Japan, echt ein grosser Spass. Ok, das sind Profis, die tun nichts anderes, trotzdem, die Präzision der Pässe ist schon fantastisch, im Laufen den Ball Ansatzlos abnehmen…. Aber auch das gibt es, plötzlich geht für eine Weile überhaupt nichts mehr, das ist voll schräg. Und dann die FIFA, Hand darauf, die hat das gesagt was schon lange Nötig war! Ein heftiger Kommentar der sich gewaschen hatte. Aber die Unverbesserlichen verstehen nie was und finden, dass sich diese lächerlich macht. Peinlich, sie wollen Weltmeisterschaften, aber diese sollen nur ganz westlich sein, die Spiele begleitenden Kommentare sind teilweise mehr als. Man kann sagen, grosse Freude, grosses weinen.

  10. Seit in den 1960/70ger der Bestechungsskandal der Fussballer, UND Schiedsrichter, seine Runden machte sind ‚Fussballer‘, speziell ‚Profis‘, für mich erledigt.
    Nebenbei ist in der ‚Mannschaft‘ der Treuhand BRvonD ein zu buntes Treiben; für meinen Geschmack.
    Aber, auch, oder speziell, der Fussball zeigt deutlich wie kein akderer Sport, das Leistungssport Mord ist.

    Es geht mir beim (Leistungs)Sport so, wie beim Glauben- ICH habe kein Problem mit dem Teufel.

    1. Viele Sportler kippen aber nicht wegen Überanstrengung um,sondern wegen was ganz Anderem !-Und ich habe große Achtung vor denen,die sich nicht mit dem Gift spritzen lassen,sondern sich energisch der tödlichen Pharmamafia samt deren „Vollstrecker“ widersetzen.

  11. Beim Feindsender, der „Fanhansa Diversity Wins“ Airbus,

    11 Personen
    4 männlich, Ne*aeh*tte Power of Color
    1 weiblich, Ne*aeh*tte Power of Color
    45% Power of Color.

    2 Frauen
    1 Ne*aeh*tte Power of Color
    1 weiss
    50% Power of Color.

    5 Ne*aeh*tte Power of Color
    4 maennlich
    1 weiblich
    80 % Maennlich

    Passt doch zur politischen Korrektheit.

    „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger“ Heinrich Luebke 1962

    6 weisse Personen
    5 maennlich
    1 weiblich
    83 % maennlich

    11 Personen
    1 weisse alter Mann
    Haette man auf den nicht auch verzichten koennen?

  12. Sport-Grossveranstaltungen wurden und werden doch schon immer politisch instrumentalisiert.

    Was  bitte ist den daran völkerverbindend, wenn die Nationen GEGENeinander antreten.
    Mit großem Pomp ziehen die Nationen mit den Nationalflaggen und in eigens kreierten Sportuniformen ein.
    Mit großem Getue werden die Nationalhymnen gespielt, obwohl einzelne Sportler gewinnen.
    Mit großer Aufregung werden die Medaillenspiegel nationenweise aufgelistet und entsprechend kommentiert.

    Genau diese im Sport und durch den Sport enthaltenen Emotionen schüren doch zu einem grossen Teil dieses ‚Wir‘ gegen ‚Die‘.
    Wie kann ich stolz auf mein Land sein, nur weil der Gewinner auch von da kommt? Er/sie hat gewonnen, weil er/sie besser war, und nicht weil er/sie einer bestimmten Nation angehört.

    Der ‚grosse‘ Sport ist schon lange ein riesiges, verlogenes Geschäft, und Teil der Politik.
    Wenn der Krieg die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ist, so ist dies – in meinen Augen – auch der Sport auf nationaler Ebene.

    1. Nu ja, das ist dann doch eine vergleichsweise harmlose „Fortsetzung von Politik“, und ich wüßte nicht, was es dagegen Grundsätzliches einzuwenden gäbe … Das Elend besteht doch eher darin, daß auch im Sport das Regelwerk durch eine „regelbasierte Ordnung“ ersetzt wurde …

      Zudem: Wie sieht es denn da auf nationaler Ebene aus. Wenn die Leute auf der Alm und die aus einem Nest in der brandenburgischen Steppe jeweils mit Ihrer Mannschaft fiebern … wo is da das Problem …

      1. Harmlos auch dann noch, wenn aus Nationalstolz, oder Alm-/Steppenstolz wüste Schlägereien mit Verletzten resultieren? Es passiert psychologisch mehr, als nur ein Mitfiebern.
        Mein 8jähriger Enkel spielt Fussball (nicht gut aber begeistert).
        Es ist nicht mehr lustig, wie sich manche Papis und auch Mamis aufführen.

    2. Das Muster erkennt man vor Allem bei grünnationalen Sozialisten, Grüzis. In meinem alten erweitertem Bekanntenkreis waren Fuffballfans der Fuffballmannschaft der nächst gelegenen Großstadt oft Grüzis. Auf die Frage warum, antworteten sie mit „Lokalpatriotismus“? Hä? Patriotismus bei Grüzis?? Und die erkennen nicht den Widerspruch? Auch ein Beispiel für grüne Blödheit.

    3. @Grld

      „…Genau diese im Sport und durch den Sport enthaltenen Emotionen schüren doch zu einem grossen Teil dieses ‚Wir‘ gegen ‚Die‘.
      Wie kann ich stolz auf mein Land sein, nur weil der Gewinner auch von da kommt? Er/sie hat gewonnen, weil er/sie besser war, und nicht weil er/sie einer bestimmten Nation angehört. …“

      Hab ich immer haargenauso gesehen (besonders die Frage). Ich hab keinen Cent mehr auf dem Konto, wenn „Deutschland gewinnt“ und auch sonst ändert sich in meinem Leben nicht das Geringste.

      Man tut aber eifrig so als ob! Stichwort „Ersatzbefriedigung“ man simuliert vor dem Fernseher seine eigene Lebensleistung, obwohl man mit dem Geschehen dort körperlich nicht das Geringste zu tun hat.

  13. die „Mannschaft“ -früher Nationalmannschaft- hat sich vorher schon die Hand vor den Mund gehalten weil sie wussten sie kriegen von den Japanern eine aufs Maul. Verloren haben sie letztlich weil sie keine LGBTQ Armbinde tragen durften und in der Kabine der „Mannschaft“ der Tamponautomat gefehlt hat.. 🙂

  14. Diplomatie ist nicht so gefragt in dieser Regierung.
    Eher schon „Großmannssucht“ und das Bedürfnis auf den Rest der Welt mit
    dem Finger zu zeigen und diese zu belehren.
    „Am deutschen Wesen sollst du genesen“ usw.
    Das gepaart mit „Obrigkeitshörigkeit“ und extrem schlechtem Benehmen ergibt eine ziemlich giftige Mischung.
    Einen schönen Einblick in die Causa Katar, gibt das Interview von Karin Kneissl

    Zurzeit sind alle Augen auf ein kleines Land am Persischen Golf gerichtet: Katar.
    Das Königreich lädt die Welt zur Fußball-Weltmeisterschaft ein und muss dafür sehr viel Kritik einstecken. Zwischen Fußballkultur, Sponsoren-Erwartungen und eigenen Moralvorstellungen. Wie wird Katar die WM als Gastgeber meistern? Dazu mehr in der 9. Folge Funkwellen aus dem Exil mit der Nahost-Expertin Dr. Karin Kneissl.

    https://odysee.com/@RTDE:e/funkwellen-aus-dem-exil-folge-9-umstrittene-weltmeisterschaft-im-arabischen-k%C3%B6nigreich:b

  15. Es wird keinen Weltmeister geben, sowie es aktuell auch keine Europameister gibt.
    Die politisch gewollte Aussperrung von Belarus und Russland macht diese Meisterschafften zur Farce.
    Biathlon, Eiskunstlauf, Gymnastic, rythmische Gymnastique, wo schwächere Nationen plötzlich Medallien gewinnen.

  16. Dass die deutsche Regierung und alle Sport-und Parteipolitischen Institutionen dieser Republik nach der Maxime: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ verfahren, sollte nicht verwundern.
    Diesem Untertanen-Volk kann alles untergejubelt werden, und die hochbezahlten Sportmillionäre geben die Vorturner. Sportler, wie z.B. den Torhüter der französischen Nationalmannschaft, Lloris, wird man in Deutschland vergebens suchen. Lloris sagte, nachdem er auch als Mannschaftskapitän aufgefordert wurde diese idiotische Binde zu tragen, sinngemäß folgendes:
    “ wenn ausländische Bürger nach Frankreich kommen, erwarten wir doch auch, dass sie sich an die kulturellen Gepflogenheiten unserer Nation zu halten haben. Dasselbe gilt jetzt für Katar. Wir sind hier Gäste, und haben die Kultur, die Lebensweise und all die anderen Dinge zu akzeptieren und können und sollen uns nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Landes einmischen. Ich trage die Binde auf gar keinen Fall.“
    Solch` eine Einstellung ist den deutschen Profisportlern völlig fremd. Ja-Sager und Untertanen. Mehr sind diese Herren – das gilt auch für die Frauen – nicht.

  17. Brot und Spiele.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Panem_et_circenses

    Der Ausdruck bezeichnet auch heute noch die Strategie politischer (oder ökonomischer) Machthaber, das Volk mit Wahlgeschenken und eindrucksvoll inszenierten Großereignissen bzw. durch die Hinlenkung zu Konsumismus von wirtschaftlichen oder politischen Realitäten, Zielen oder Problemen abzulenken. Das Wortpaar Brot und Spiele kritisiert eine abgestumpfte Gesellschaft, deren Interesse über elementare Bedürfnisse und „niedere Gelüste“ nicht hinausgeht. Die massive Ausweitung der Sportberichterstattung führt z. B. dazu, dass wichtige politische oder gesellschaftliche Fragen in den Medien in den Hintergrund gedrängt werden.

  18. Sehr geehrter Herr Röper, Sie sind leider nicht in der Lage, wirklich wesentliche Elemente der Weltpolitik oder des Sports zu verstehen. Sogar eine echte Nancy trug eine Binde, eine “OneLove” Binde, wo weiss ich nicht. “One Love” ist Alles, und ohne Alles ist Nichts. Wir gewinnen nicht mehr im Fussball aber im Bindentragen. Und das ist wichtig. Auch weiss ich jetzt, dass es Länder gibt, die hunderttausende Kilometer entfernt sind und Russland ist eines dieser Länder und dort tragen Frauen andere Binden. Bitte machen Sie sich mit der Welt vertraut, Herr Röper, reisen Sie hunderttausende Kilometer, um zum fernsten Land der Erde (Deutschland) zu kommen. Dort treffen Sie die Wirklichkeit, die Wahrheit und die bunten Binden.
    Mit lieben Grüssen

    1. Mein Gott 10.000 km; 100.000 km ist doch alles das Gleiche! stell dich mal nicht so an 😀

      Zur WM: mir würde es eine stille Freude bereiten Deutschland zum 2.Mal wieder in der Vorrunde raus fliegen zu sehen. Die Chancen stehen ja recht gut, wenn sie schon gegen Japan eine Klatsche kassieren.

      1. Immerhin haben sie sich den Mund zugehalten. Wenn der Boss (Helmut Rahn) oder der Fritz Walter das gesehen hätten, die wären alle hochkant rausgeflogen. Auch der Matthäus hätte denen die Meinung gegeidt. Schade um unser Land. Wirklich schade.

  19. Warum wird das Thema One-Love gepusht, wenn es gleichzeitig die Frauen Gleichberechtigung in der Islamischen Welt einfach nicht gegeben ist? Es geht also nicht um Menschen Rechte, es geht um polarisieren.

    1. Zumal, Verschleierung von Frauen, wenn sie in Deutschland sind, ist dann plötzlich wieder gut. Aussagen wie „Frauen in einer Kneipe, das gehört sich nicht“ werdenvon den üblichen Verdächtigen überhört.

  20. Bemerkenswert, wie schnell Omma Erna von nebenan mittels der konzertierten Propaganda-Aktion auf Linie war. Sogar auf dem Hundespaziergang blieb ich vom Binden-Thema nicht verschont.

    Interessant sind die Mediatheken der ÖR/Arte, die entsprechenden Dokumentationen sprießen wie Pilze aus dem Boden.

    Na mal schauen, was demnächst dran ist. Vmtl. wieder „Putins Helfer“, „Putins Hunde“, „Putins Putzfrau“.

  21. Deutschland ist jetzt schon Weltmeister in Peinlichkeit und Doppelmoral.
    Wenn es um Menschrechte gegangen wäre, dann hätte man sich ja mal für das Leben der katarischen Gastarbeiter einsetzen können. Da deutsche und französische Bauträger am Stadionbau beteiligt waren hätte es da auch einen Hebel gegeben Arbeitsschutz auf den Baustellen durchzusetzen. Aber außer Sonntagreden als es um das Absägen von Beckenbauer ging, gab es da all die Jahre nicht.
    Nun reist man in ein fremdes Land und anstatt ein guter Gast zu sein beleidigt man den Gastgeber.
    Dort für demonstrativ für Menschenrechte einzutreten, heißt nicht anderes als seinen Gastgeber zum schlechten Menschen abzustempeln. Ein tolles Statement, denn Begegnung macht nur Sinn, wenn es mit gegenseitigen Respekt und Neugierde einhergeht. Anders macht ein Dialog auch keinen Sinn.
    Ein Manuel Neuer wird seit Jahren von Katar bezahlt, da der 1.FC Bayern München von Katar gesponsert wird. Dann reist er nach Katar und soll sie beschimpfen. Dass geht nicht auf.
    Auch mit der sexuellen Toleranz klappt es nicht.
    Kein einziger deutscher Spieler hat den Mumm dazu sich zu outen. Wo sind denn nur all die Schulen Fußballer in der Bundesliga? Hat vielleicht der DFB heimlich schon eine Liga für Queer eröffnet und wir haben es bloß noch nicht erfahren? Für wen weht eigentlich die Regenbogenfahne über deutschen Stadien? Übrig bleibt ein übler Geruch von Doppelmoral und gekaufter Propaganda.

  22. Ich bin auch nicht der grösste Fan davon, die WM in Katar abzuhalten, aber der andere Bewerber waren die USA.
    Die Entscheidung für Katar war auf jeden Fall besser als eine Entscheidung für einen terroristischen Schurkenstaat, der wahrscheinlich sofort die russische Mannschaft exekutiert und die iranische Mannschaft an der Einreise gehindert hätte.

    In diesem Nazi-Land darf man keine Veranstaltung mehr abhalten, bis seine reGIERung abgesetzt und Verfassung wiederhergestellt ist.

Schreibe einen Kommentar