Sondersendung

Heute um 20.00 Uhr Sondersendung bei NuoViso zu den Ereignissen in der Ukraine und dem Donbass

Heute Abend wird es bei NuoViso eine Sonder-Livesendung mir mir zu den Ereignissen im Donbass geben.

Eigentlich war geplant, dass wir mit NuoViso am Mittwoch eine HomeOffice-Sendung aufzeichnen, weil ich diese Woche Frank Stoner bei HomeOffice als Urlaubsvertretung ersetze. Aber die Ereignisse in und um die Ukraine haben dazu geführt, dass wir heute eine Sondersendung live zu dem Thema machen. Hier ist der Link zur Sendung, die heute um 20.00 Uhr beginnen wird.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

18 Antworten

  1. Hallo Thomas,
    habe den Stream verfolgt und auch meinen Senf im Chat abgegeben. Das war ein aufschlussreicher Abend mit euch, wie immer. Jetzt mal eine Frage zu den Menschen in Russland. Ich war nur Ende der 80er, als DDR Bürger, in der Sowjetunion. Ich weiß gar nicht ob das hier hin passt. Bei YT lernt man ja immer wieder Menschen kennen, und Russland lässt mich nicht los. Da schreibt eine 23 jährige Frau, dass sie Angst wegen Putins Rede hat, weil ihr der Westen so gefällt und jetzt vielleicht alles kaputt ist. Was soll man ihr antworten? Ich kenne sie ja nicht. Egal. Habe trotzdem erst mal drauf los geschrieben und ihr alles vor den Kopf geknallt. Die Anderen lesen ja mit. 🙂 Kapieren viele Leute in Russland das auch nicht, so wie hier im Westen?
    Grüße aus Sachsen, Maik

    1. 1.
      Sind Sie sich sicher, daß die „echt“ ist?

      2.
      Lesen Sie vielleicht mal das, über „die 5. und 6. Kolonne“:

      _____://thesaker.is/revisiting-russias-5th-and-especially-6th-columns/

      Der Typ nimmt sich zwar für meinen Geschmack etwas zu wichtig, dessen ungeachtet habe ich den Eindruck, er weiß wovon er spricht.

      1. So viel Menschenkenntnis habe ich noch. Sie ist auch nicht erst seit gestern vertreten. Das ist auch keine Liebe oder Sex Bekanntschaft. Einfach nur ihr Leben dem ich folge, soweit sie es zeigt. Ich bin mir sicher, dass ihre Gefühle echt sind. Und sie hat richtig Angst. Wahrscheinlich auch, weil sie in anderen Ländern (Westen) schon Scheiß-Erlebnisse hatte.

        1. Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber wenn ich YT richtig mit Youtube übersetze und „schreiben“ mit (einen Beitrag) kommentieren, wüßte ich nicht, auf welcher Grundlage ich den einen oder anderen dort „kennen lernen“ könnte.
          Aber vielleicht habe ich da einfach ein Verständnisproblem, man ist ja nun auch schon ein bißchen alt …
          Im übrigen sind da ggf. Profis am Werk …

          1. Im www habe ich 1997 bei AOL angefangen zu chatten 🙂 . Da gebe ich dir recht, es ist eine Erfahrungssache. Denn danach kamen die echten Treffen. Allerdings verliefen die doch meistens positiv. Und das schleppte sich dann bis 2010. Wow. Was war denn da plötzlich passiert? Live Streams inklusive Chat. Okay, die gab es auch schon Jahre vorher bei AOL, allerdings nur mit Prominenten. Und ich hatte so etwas von Pause, weil nur wegen Arbeit unterwegs. Deswegen nicht abseits der Materie. Und irgendwann kam ich auf einen holländischen Musiksender der Live im Internet streamt (damals soar noch on Air). Und schwubs, wie jetzt, die Russen machen 80er und Italo Musik? Und ab da ging das wieder los mit den russischen Bekanntschaften. Und CDs schicken lassen, mit Autogramm und Adresse und international bekannt. Kann mir keiner erzählen, dass das alles Fälschungen sind. Mein Gespür blieb erhalten, auch ohne Musik. Das sind echte Menschen.
            War das ausführlich genug?

            Grüße
            Maik

            1. Na gut, mit so einem umfangreichen Erfahrungsschatz hatte ich nicht gerechnet:

              Dann sagen Sie der Dame, sie soll sich keine Sorgen machen. Die Russen sind wahrscheinlich das einzige Volk, das in seiner Gesamtheit noch wirklich weiß, was Krieg ist und daher sich auch eine Staatsführung zulegt, die .von diesem Geist beherrscht wird und in der Frage „Sicherheit“ langfristig denkt und denken muß (und das m.E. auch kann). Das erfordert manchmal harte Entscheidungen.

              Und wenn ihr der Westen so sehr gefällt, sollte sie zunächst darüber Nachdenken, woraus sich dieses Gefallen überwiegend speist. Weder „Hollywood“ noch „das Netz“ sind da zuverlässige Quellen, auch nicht der gelegentliche Urlaub.

              Und „der Westen“ ist „rassistisch“, dahinter stehen 500 Jahre europäische Geschichte.

              Dessen ungeachtet gibt es hier natürlich Wunderbares.
              Und wenn „der Westen“ fällt, dann durch eigene Hand – Rußland hat damit nichts zu tun, außer vielleicht insofern, als daß es das langjährige Geschäftsmodell „des Westens“, andere zu unterwerfen, nicht hinnimmt.
              Das sieht man natürlich in der Regel nicht, weil das ein sehr subtiler Vorgang ist.

    2. Natürlich, solche Jugend kommt mir auch immer unter. Ich schaue einige russische Youtuber. Das ist auch völlig normal und ihre Sorgen echt, denn sie stehen ja auch unter dem Eindruck der westlichen Einheitsmedien wie wir auch.

    1. Das is sie, die sog. „6. Kolonne“. Die Superpatrioten, die auch benutzt werden, um die staatlichen Machtstrukturen zu erschüttern, zu delegitimieren, es aber vielleicht noch nicht einmal merken.

          1. Entschuldigung, das können sie auch nicht verstehen.
            Das ging um die Partei Gerechtes Russland (Der Chef der Fraktion Sergei Mironow sagte diesbezüglich, seine Partei habe die Republiken bereits im Mai 2014 anerkannt] etc.
            Aber das war in einem ganz anderen Chat. Hat ein wenig gedauert bis ich das selber begriffen habe.
            Bitte entschuldigen sie mein Versehen.

        1. ____://ooc.su/news/obrashhenie_obshherossijskogo_oficerskogo_sobranija_k_prezidentu_i_grazhdanam_rossijskoj_federacii/2022-01-31-79

          ____://www.russlandkontrovers.com/generaloberst-fordert-putins-ruecktritt

          _____://en.wikipedia.org/wiki/Leonid_Ivashov
          _____://de.wikipedia.org/wiki/Leonid_Grigorjewitsch_Iwaschow

    2. Das ist ja auch das, was viele Russen Gorbatschow vorwerfen: zu weich, zu naiv.
      Andererseits konnte es ja selbst Chruschtschow damals bis zum Schluss kaum fassen, was für Vollidioten die Amis sind, die allen Ernstes überzeugt waren, einen Atomkrieg zu gewinnen und unbeschadet zu überstehen.

  2. Im Stream dreht es sich immer wieder um die Frage: Wie kann man das Framing besser sichtbar machen und die Fakten sichtbar machen, sowie dass schwarz/weiß-Denken bzgl Russland und Putin zu beenden. Ich bin in diesem Thema nicht versiert, aber mir fällt auf, dass die gewollte Fokussierung ausschließlich auf Russland und Putin auch uns dazu veranlasst, nur das zu sehen bzw das zum Thema zu machen. An Fakten gäbe es vielleicht auch zu berichten, wenn man die Informationen dazu bekäme, was während der medialen Dauerfeuers die US Missionen in der Ukraine getan haben, bzw die militärischen Posten in Bulgarien und Rumänien. Haben sich diese bewegt, formiert, wie stark haben sie sich wann aufgerüstet? Selensky war bei der Sicherheitskonferenz, was hat sich seither auf dieser in der Ukraine verändert? Was ich meine, ist weg vom ausschließlichen Fokus und Rechtfertigungsmodus auf und für Russland. Den Blick auch auf den wirklichen Aggressor wenden. Übrigens, Gates möchte gerne 300 Atomkraftwerke bauen lassen.

    1. Vernünftig von Bill Gates. Und dann als Flüssigstrom 🤣 nach Deutschland verkaufen, da dort die dämlichen Young Leaders wie gewünscht reine Konsumenten wurden und die Erzeugung aufgaben.

      Sehr richtige Beobachtung, natürlich lassen auch wir uns lenken. Wir haben ein sehr eingeengtes Sichtfeld.

  3. Ich sehe den US-gesteuerten Ukraine-Konflikt noch von einer ganz anderen Warte als höchst interessant als auch gefährlich an.
    Nämlich weniger primär in der Auseinandersetzung zwischen dem ewigen Ost/West-Konflikt, als vielmehr vor dem Hintergrund des absehbaren Bankenzusammenbruchs und damit einhergehenden weltweiten Finanzcrash.

    Dass die westlichen Länder pleite sind, ist ein offenes Geheimnis.
    Von daher dürfte auch die lang vorbereitete Corona-Weltplandemie dazu beitragen, den wirtschaftlichen Zusammenbruch und Verarmung immer breiterer Bevölkerungsschichten zu beschleunigen.
    Siehe unter diesem Gesichtspunkt auch die 2019 veränderte Anpassung des Lastenausgleichgesetz, mit dem unter fadenscheinigen Ausflüchten die Enteignung breiter Bevölkerungsschichten vorbereitet ist und im Rahmen einer Währungsreform die Bereitschaft zur Annahme eines leistungslosen Grundeinkommens in digitaler Währung aufgenötigt werden dürfte.

    Doch all diese Maßnahmen werden nicht ausreichen, um einen neuerlichen stabilen Wirtschaftszyklus über zwei drei Generationen hinweg zu erzielen.
    Dazu bedarf es einer Aufbausubstanz, die erst mit einer vorherigen Zerstörung breiter Landstriche/Ländern/Städten verbunden wäre.

    Daher stellt sich hier nicht auch die Frage, ob der Ukrainekonflikt bewusst geschürt wird, um einer kriegerischen Zerstörung Europas Vorschub zu leisten?

    Würde mich mal interessieren, wie Herr Röper und andere Beobachter der Gegenwart dieses vorgezeichnete Szenario bewerten.

  4. Die Frage für Russland und Putin ist klarer. Es geht in Summe um die Wiederherstellung des Vertragszustandes.

    1997 gab es die Russland Nato Akte. Sie ist gültig und ungekündigt. Dorthin geht es zurück. Putin sagt, wenn nicht anders, dann mit militärtechnischen Mitteln. Russland meint das ernst. Da gibt es wohl keine Zweifel.

    Die historischen Erfahrungen sind so. Der Westen sucht immer wieder die russische Aggression. Napoleon fand sie in Moskau, Hitler vor Moskau und in Stalingrad und wir finden sie heute im Donbas.

    Russland wird sich durchsetzen, denn Russland droht die Zerstörung. Für die USA sind Osteuropa einschließlich Deutschland nur Schlachtfelder.

Schreibe einen Kommentar