Menschenrechte in der Ukraine

Hoher Kommissar der UN für Menschenrechte fordert von Kiew, in Charkow nicht zu foltern

Die Sprecherin des Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte hat von Kiew gefordert, die Menschen in den frisch eroberten Gebieten bei Charkow nicht zu foltern. Hier fasse ich die aktuellen Meldungen aus der Ukraine zusammen.

Aus der Ukraine kommen weiterhin besorgniserregende Meldungen, die ich hier zusammenfassen werde. Bevor wir zur Aufforderung an Kiew kommen, die Menschen in den gerade eroberten Gebieten nicht zu foltern, will ich auf Meldungen aus anderen Regionen eingehen.

Cherson und Saporoschje

Bei Cherson, wo die ukrainische Armee unter schweren Verlusten erfolglos versucht hat, einen Durchbruch gegen die russische Armee zu erreichen, gehen die Kämpfe weiter. Wie schon aus Charkow, wird auch aus Cherson gemeldet, dass eine große Zahl ausländischer Söldner auf ukrainischer Seite kämpft. Während bei Charkow gemeldet wird, dass es dort besonders viele polnische Söldner gibt, werden auch Cherson vor allem Söldner aus den USA, Polen, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und anderen Ländern gemeldet. Außerdem wies der pro-russische Chef der dortigen Verwaltung darauf hin, dass die ukrainischen Kräfte den Russen zahlenmäßig überlegen seien, aber die Verteidigungsstellungen der Russen seien in Cherson und Saporoschje sehr gut, weshalb das kein Problem darstelle.

Anscheinend bereitet die Ukraine nun auch einen Angriff im Gebiet Saporoschje vor, denn dort wird gemeldet, dass die Ukraine Truppen zusammenzieht. Der Chef der dortigen pro-russischen NGO „Wir sind zusammen“ sagte im russischen Fernsehen:

„Eine solche Ansammlung (…) hat es an unserer Frontlinie, in der Region Saporoschje, noch nie gegeben. Es sind wirklich viele. Wenn ich alle Einheiten aufzählen würde, würde das die gesamte Sendezeit in Anspruch nehmen. (…) Es handelt sich um Spezialkräfte, ausländische Kämpfer, die in großer Zahl herbeigeschafft wurden, um Territorialverteidigung und Zwangsmobilisierte.“

Sollte die Ukraine in dem Gebiet eine Offensive starten, wäre das eine direkte Gefahr für das dortige Kernkraftwerk, das wegen des ukrainischen Beschusses ohnehin Schlagzeilen macht.

Ukraine beschießt weiter zivile Ziele

Die Stadtverwaltung von Cherson wurde am Morgen des 16. September von der Ukraine mit aus den USA gelieferten HIMARS-Raketen beschossen, wobei es der Luftabwehr gelang, einige Raketen abzuschießen. Eine Rakete traf das Gebäude, in dem gerade eine Sitzung der Stadtverwaltung stattfand, die vermutlich das Ziel des Angriffs gewesen ist. In dem Gebäude waren keine Militärs.

Bei dem Angriff wurde ein Flügel des Gebäudes zerstört, drei Menschen kamen ums Leben, wobei zwei davon Passanten waren. Außerdem wurden 13 Menschen verletzt, zwei davon schwer. Auf Telegram wurden Videos hochgeladen, die unmittelbar nach dem Treffer aufgenommen worden sind.

Seit Ende August, als die Ukraine ihre Offensive in dem Gebiet begonnen hat, werden Cherson und andere Orte in dem Gebiet, täglich von der Ukraine beschossen, wobei immer zivile Ziele getroffen und auch Zivilisten sterben. Aus Cherson wurde gemeldet, dass die Stadt nach dem Beschuss der Stadtverwaltung den ganzen Tag über immer wieder unter Feuer geraten ist.

Immer mehr Ukrainer wollen nach Russland

Eine Meldung, die westliche Medien ganz sicher nicht bringen werden, ist, dass die Zahl der Ukrainer, die über den einzigen Übergangspunkt zwischen ukrainisch kontrolliertem und russisch kontrolliertem Gebiet auf russisches Gebiet wollen, stark steigt. In die Gegenrichtung will hingegen fast niemand.

Die Chefin des dortigen Grenzschutzes sagte im russischen Fernsehen über die täglichen Zahlen:

„Angesichts der Propaganda von Seiten der Ukraine und der Lage in der Region Charkow (…) hat der Zustrom von Menschen in unser Gebiet zugenommen. Es sind nicht nur diejenigen, die nach Hause zurückkehren wollen, sondern auch Menschen, die die Ukraine verlassen wollen. Die Zahl derer, die das wünschen, hat sich verdoppelt. Vorher waren es 500 bis 700 Personen, jetzt sind es etwa 1.000.“

Repressionen und Folter in ukrainisch kontrolliertem Gebiet

Ich habe die ganze Woche über Meldungen berichtet, dass in den gerade von der Ukraine eroberten Gebieten bei Charkow sogenannte „Filterungen“ durchgeführt werden, mit denen Kiew Menschen aussortieren will, die auch nur ein kleines bisschen Sympathie für Russland haben. Dabei sind keine Anwälte anwesend, das findet vollkommen willkürlich statt und wird von ukrainischen Soldaten durchgeführt, die – so die Meldungen – dabei auch gerne rauben und plündern. Da Kiewer Offizielle „Kollaborateuren“ offen mit dem Tod drohen, sind Meldungen über Folterungen keine Überraschung.

Das wird im Westen allerdings verschwiegen oder als russische Propaganda abgetan. Dass es sich dabei keineswegs um russische Propaganda handelt, macht die Aufforderung der Sprecherin des Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte deutlich, die sich mit folgenden Worten über die Menschen in der Region an Kiew gewendet hat:

„Man möchte hoffen, dass sie menschlich behandelt und nicht gefoltert werden und dass es in irgendeiner Form faire Verfahren geben wird. (…) Ich weiß, dass dies ein großes Thema ist (…) und dass es in den Gebieten, über die die ukrainischen Streitkräfte jetzt die Kontrolle wiedererlangt haben, Menschen gibt, die von der ukrainischen Regierung als Kollaborateure betrachtet werden. Allerdings stellt sich die Frage, wer als Kollaborateur gilt. Vielleicht sind einige der Beschuldigten keine Kollaborateure.“

Irina Werentschuk, ukrainische Vize-Premierministerin, hat auf Telegram mitgeteilt, dass Ukrainern, die die russische Staatsangehörigkeit angenommen haben, dafür bis zu 15 Jahre Haft drohen. In ihrem Telegramm-Kanal schrieb sie, dass ukrainische Beamte, die einen russischen Pass erhalten, mit 10 bis 15 Jahren Gefängnis bestraft werden, während die Propagierung der russischen Staatsbürgerschaft eine Freiheitsstrafe von 5 bis 8 Jahren nach sich zieht. Für die „Erzwingung“ des Erwerbs russischer Pässe durch ukrainische Staatsbürger und die Schaffung von Bedingungen, unter denen Ukrainer, die nicht die russische Staatsbürgerschaft erhalten, in ihren Rechten eingeschränkt werden, wird eine Freiheitsstrafe von 8 bis 12 Jahren verhängt.

Laut Werentschuk zielt das neue Gesetz vor allem auf die Organisatoren und ihre Helfer ab, die die russische Staatsbürgerschaft vergeben. „Russische Staatsbürger, die auf dem Territorium der Ukraine illegale Pässe ausgestellt haben, werden ebenfalls bestraft werden“, meinte sie.

Zuvor hatte das ukrainische Ministerium für die Wiedereingliederung der nicht kontrollierten Gebiete erklärt, dass der Erwerb eines russischen Passes durch Ukrainer nur dann gerechtfertigt sei, wenn die Person, die ihn erhalten hat, beabsichtigt, über Russland und Drittländer in die Ukraine zurückzukehren.

Bilder aus Isium aus erster Hand

Wie ich heute erfahren habe, war eine russische Journalistin, die ich vor einem Monat bei meiner Reise nach Jelenovka kennengelernt habe, in Isium, als die Stadt von der Ukraine angegriffen und erobert wurde. Sie erzählte, dass sie nur knapp entkommen ist.

Als ich sie kennengelernt habe, habe ich erlebt, wie wichtig ihr Isium ist, denn sie war im Sommer eine lange Zeit dort, hat Menschen und Soldaten kennengelernt und sich bei ihren Chefs, sie arbeitet beim Fernsehen, darum bemüht, dort wieder hinzudürfen. Sie konnte über kaum etwas anderes als Isium sprechen, die Stadt ist ihr in ihrer Zeit dort sehr wichtig geworden.

Auf ihrem Telegram-Kanal hat sie Bilder von Isium unmittelbar vor der Eroberung veröffentlicht. Da der Kanal auf Russisch ist, erkläre zwei aktuelle Posts.

Auf diesen Bildern vom 9. September sind die Folgen „von einem halben Jahr ukrainischem Beschuss“ zu sehen, wie sie dazu schreibt. In einem weiteren Post vom 16. September macht die junge Journalistin ihrem Ärger Luft:

„Den ganzen Tag lang habe ich darüber nachgedacht, dass wir den Informationskrieg erst dann gewinnen werden, wenn wir aufhören, paranoid zu sein, wenn es darum geht, Journalisten zu schützen und an Kamerateams für Bataillone zu sparen. Heute haben die Ukrainer den ganzen Tag über die Geschichte über die angeblichen Massengräber in Isium gebracht. Die Ukrainer agieren in allen Bereichen in den besten Traditionen des Dritten Reiches: nicht nur in Bezug auf militärische Aktionen, sondern auch in Bezug auf die Informationskriegsführung. Während früher mit jedem Bataillon ein Filmteam, bestehend aus Regisseur, Kameramann, Produktionsdesigner usw., verlegt wurde, steht jetzt bei jedem sich abzeichnenden Sieg der Ukrainer ein Pool westlicher Journalisten bereit, die beginnen, die Agenda auszuarbeiten. Ich möchte daran erinnern, dass Isium das ganze Frühjahr und die Hälfte des Sommers eine tote Zone war, was Informationen angeht, die nicht einmal im Verteidigungsministerium richtig kommentiert wurde. Aus diesem Grund haben wir Journalisten jetzt, da die Ukrainer dorthin gekommen sind und ein neues Butscha-Szenario spielen, praktisch nichts, was wir als Gegengewicht präsentieren können, außer den Aussagen der Menschen. Aber es ist Zeit vergangen und aufgrund des erlebten Schreckens bringen viele Menschen Dinge durcheinander und viele haben einfach Angst.
Die Tragödie in Isium vom 9. März, deren Folgen ich erst im Juli gefilmt habe, hätte beispielsweise ein Beweis für den westlichen Faschismus sein können, der keine Menschenleben verschont, um den Feind zu diskreditieren. Die ukrainische Armee zerstörte im Morgengrauen ein Wohnhaus, um es wie eine russische Gräueltat aussehen zu lassen. Aber nein. So war es nicht, aber die Lüge hält sich hartnäckig.“

Dazu zeigte sie die Bilder des Hauses, das die ukrainische Armee am 9. März beschossen hat, wobei 47 Menschen, darunter Kinder, gestorben sind. Das Haus wurde in ukrainischen Medien nun als Beleg für angebliche russische Gräueltaten gezeigt.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

90 Antworten

  1. Und da erklären die Idioten von nato und eu noch rotzfrech – sie wären nicht im direkten Krieg mit Russland… – glatt gelogen1

    Der 3.WK hat schon längst begonnen – man hat nur „vergessen“ die Bevölkerungen zu informieren….. 😤😤

  2. So sah die „Befreiung“ durch Russland aus:

    „Befreite Gebiete nahe Isjum Hunderte Gräber und Folterräume

    Bilder des Grauens in den befreiten Gebieten nahe Isjum: Viele Opfer starben laut Ukraine durch russische Angriffe, einige seien gefoltert worden. Präsident Selenskyj spricht von Kriegsverbrechen. Die UN nennen die Funde schockierend.“

    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/isjum-ukraine-graeber-leichen-folter-101.html

    1. Mal ganz im Ernst: Glauben Sie den Quatsch, den Sie hier schreiben, wirklich? Selensky ist zwar ein Clown, aber eines kann man ihm nicht absprechen: Er ist ein Medienprofi.
      Und er war einen Tag vorher in Isium, da war aber keine Rede von irgendwelchen Gräbern, Folterkellern und so weiter. Wenn es das dort gegeben hätte, hätte er sich mit wichtigem Gesichtsausdruck davor filmen und fotografieren lassen.

      1. Wir haben es hier mit Nazis zu tun, die Mord und Terror als normales Mittel der Politik ansehen und meinen, man könne das einfach weglügen und dem Gegner unterschieben. Es ist kein Spaß, was in diesem Land vor sich geht.

        1. Man darf nicht vergessen, vor nicht einmal einem Jahr wurde im ZDF die Absonderung und potentielle Vernichtung von ca. einem Viertel der deutschen Bevölkerung gefordert, ohne das die zuständige Staatsanwaltschaft Mainz hierin ein Verbrechen (Volksverhetzung) oder nur Vergehen (Beleidigung) sah.
          siehe hierzu z.B.
          1._https://fragdenstaat.de/anfrage/volksverhetzung-sarah-bosetti-und-zdf/
          2._https://fragdenstaat.de/anfrage/sarah-bosetti-und-zdf-blinddarm-aussage/
          Das zeigt die ganze Glaubwürdigkeit der ÖRR und der zuständigen deutschen staatlichen Stellen, ist aber vielleicht bei manchen noch nicht angekommen, sofern es nicht von diesen gefördert und toleriert wird.

          Zudem sind die Berichte der „Entdeckung“ von Massengräbern m.E. glaubwürdig.
          Nach der Filterung durch die Ukraine mußten die Leichen irgendwo bleiben, also hat man sie in Massengräber gelegt, die man nun „zufällig“ einen Tag später „entdeckt“ .
          (Tut mir leid, daß dies irgendwie pietätlos klingt, aber eine andere Formulierung fiel mir hierfür nicht ein.)

      2. Sonderegger glaubt dran. Einer von den eben der Mehrzahl der Tageschau-Konsumenten, die nun auch schon genau solche Meldungen zum Selbstschutz brauchen, um nicht über die eigenen Zukunftsängste verrückt zu werden.

        Die Epidemie des Wahnsinns “ Massenpsychose “ nach – oder mit Corona -, dass ein grosser Teil der Gesellschaft den Bezug zur Realität verliert und in Wahnvorstellungen versinkt funktioniert prächtig. Die Hofberichterstatter der Regierungs-Massenmedien haben nichts dem Zufall überlassen.

        Ihre junge Journalistenkollegin beschreibt ja sehr plastisch mit den Bildern von Isium wie der Informationskrieg des Westens aufgebaut ist. Ja, sie kritisiert auch die eigene Vorgehensweise der Russen mit klarer Vorgehensstrategie, wie man es besser machen könnte. Doch- nach meiner Meinung- ist der Zug dazu abgefahren. Zu tief wirkt schon die Massenpsychose. Und tatsächlich bin ich sogar der Meinung, dass die Russen erst gar nicht sollten mehr beginnen, einen Informationskrieg gewinnen zu wollen, sondern sich auf das WESENTLICHE beschränken sollten. Hier natürlich nun Fakten mit den Mitteln zu schaffen, was sie auch können.

        Am Ende hat der Recht, der den Frieden diktiert.

        Und wenn man schon mal am Nachdenken ist, dann kann man auch noch die Lösüng prognostizieren: Wir werden schon in Kürze erleben, wie die Russen die Zahlenmäßige Unterlegenheit ausgleichen werden . Dies schon mit dem Beginn weiterer größerer Waffenlieferungen , wie die 40 Panzer aus Griechenland usw. Sie werden den Fehler von 6 Monaten korrigieren und die gesamte Ukraine lahmlegen durch Ausschaltung der gesamten benötigten Infrastruktur um Panzer von A-nach B zu verlegen. Nach 1 Woche wird kein Zug mehr fahren und Handys und Funk jeglicher Machart eigenen sich nur noch um Scheiben einzuschmeißen.

        Was dann kommt, wird man sehen…

      3. Es wurd auch immer wieder berichtet, daß die ukrainische Armee ihre Gefallenen nicht begräbt und das dann den Russen überlassen bleibt, was auch das eine oder andere Massengrab erklären könnte.

        Bei Meyssan habe ich einen originellen Grund dafür gefunden:

        (x)https://www.voltairenet.org/article217363.html

        Zum Thema generell findet sich bei MoA einiges:

        (x)https://www.moonofalabama.org/2022/09/ukraine-dissecting-some-war-propaganda-news-items.html#more

        (x)https://www.moonofalabama.org/2022/09/ukraine-dissecting-some-war-propaganda-news-items-addendum.html#more

        Einige der Horrostories mußten inzwischen schon wieder zurückgezogen werden.

      4. @Anti-Spiegel
        Besagter User glaubt mit derselben Vehemenz den MSM wie Sie Ihren Telegramm-Kanälen und einem geleakten RAND-Dokument glauben. Krieg (bzw. militärische Spezialoperation) ist halt auch ein Glaubenskrieg.

    2. @Sonderegger

      „Viele Opfer starben laut Ukraine durch russische Angriffe, einige seien gefoltert worden….“

      Laut Ukraine – na dann muss es ja stimmen 😀
      lt. der Nazi-Regierung in der Ukraine, haben sie auch die AKWs nie angegriffen und Russland schießt laut Ukraine den ganzen Tag auf die eigenen Stellungen 😀

      1. @Aktakul
        „Laut Ukraine“ ist der springende Punkt: Niemand sollte so blauäugig sein und den Worten einer der beteiligten Kriegsparteien glauben. Sämtliche Veröffentlichungen von Kriegsparteien sind Propaganda und die Wahrheit liegt (hoffentlich) irgendwo dazwischen.

        1. Quatsch. Es gibt kein „dazwischen“. Wir haben eine Seite, die normal ist, recht verlässlich, aber nicht immer die reine und ganze Wahrheit. Und wir haben eine andere Seite, die so verlogen und bösartig ist, daß sie sich gar nicht mehr sinnvoll artikulieren kann.

          1. @John Magufuli
            Da haben Sie doch schon das Problem: “ recht verlässlich, aber nicht immer die reine und ganze Wahrheit“ hilft nicht wirklich weiter, wenn man die Wahrheit sucht. Machen wir uns nichts vor: alle Seiten lügen oder lassen Sachverhalte weg, um ihre gewünschte Interpretation von Ereignissen zu forcieren. Wenn man kritiklos einer Seite glaubt, ist das zwar der einfache Weg, aber die Wahrheit findet man dadurch nicht.

            1. Kritiklos zu glauben ist bei solchen Dingen nie ratsam. Hier haben wir aber eine Seite, deren Darstellungen als Informationsquelle nicht diskutabel sind, da sie in ihrer Verlogenheit jede Normalität hinter sich gelassen hat. Nicht erst in dieser Sache. Dadurch, daß man diesen Lügnern nichts glaubt, hat man noch nicht die Wahrheit, ist ihr aber näher.

        2. @Frankfurt63

          Wo lag denn die Wahrheit während der NS-Zeit in der Mitte? Die Wahrheit war so grauenvoll, dass sie sich niemand hatte vorstellen können.
          Es ist für mich unfassbar, dass man nicht sehen will das in der Ukraine genauso üble Nazis das Sagen haben wie zu Hitlers Zeiten.

    3. Brav. Die Stimme seines Herrn. Das Nachbeten des transatlantischen Propaganda-Organs „Tagesschau“, das seinerseits lediglich und ausnahmslos die Verlautbarungen ukrainischer Ministerien und Medienportale sowie des Pentagon transportiert, erspart vor allen Dingen das selbständige Denken.

  3. Da, wo diese besorgniserregenden Meldungen herkommen gibt es noch mehr (auch in der Historie)… schaut mal:

    Neuee offene ukr. Sanktionsliste gegen Firmen: Ist zwar nicht, wie diese Todesliste, aber so ähnlich!
    https://sanctions.nazk.gov.ua/ru/

    Impressive. Ukrainian troops speak fluent English with an American accent.
    https://twitter3e4tixl4xyajtrzo62zg5vztmjuricljdp2c5kshju4avyoid.onion/KimDotcom/status/1570141395498962944

    Wer noch zweifelt, von wem was wie angezettelt wurden ist:
    https://twitter3e4tixl4xyajtrzo62zg5vztmjuricljdp2c5kshju4avyoid.onion/Benzalito/status/1560563125530681344

    Nun zur Entspannung der Nerven:

    Ein bestimmter Komiker hat Pech:
    https://twitter3e4tixl4xyajtrzo62zg5vztmjuricljdp2c5kshju4avyoid.onion/LockerRoomLOL/status/1570361209756721155

    Gute Strategen denken so:
    https://twitter3e4tixl4xyajtrzo62zg5vztmjuricljdp2c5kshju4avyoid.onion/cctv_idiots/status/1570294086527078400

      1. Auf den ersten Blick eine gute Idee, aber würde das funktionieren?

        Eine Grundversorgung wäre notwendig (das Essen kann ja nicht eingestellt werden). Wer würde das machen?
        Wäre ein solcher ‚Generalstreik‘ womöglich nicht genau das von ‚Oben‘ gewünschte?
        Ein totaler Zusammenbruch der Ordnung und Schuld wäre die Bevölkerung selber?

    1. 1) Schaut mal bei Mahatma Gandhi vorbei. Der hat die Briten dazu gebracht, aus Indien abzuziehen.
      2) Wenn das nicht klappt, dann schaut bei Ho Chi Minh vorbei.
      3) Wenn auch dass nicht funktioniert, dann befreit Euch vom Eigentum und teilt/benutzt alles miteinander. Kein Eigentum = keine Enteignung. 😉
      Indes, eines sei hier gesagt: Dies waren Menschen, die sich vom Kolonial-Joch befreiten.
      Ob dies West-Konsumenten abkönnen, dass bezweifle ich.
      Der Plan Klaus Schwab’s & Cie. scheint leider voll aufzugehen: A) benutze die Dummheit der Menschen, sich mit Impfungen selber zu schwächen. B) verwende die Abhängigkeit der Menschen von der Infrastruktur gegen sie.
      He Leute, die abendländische Zivilisation wird jetzt per Blackout abgeschaltet! So einfach ist das!
      Sorry! 🙏

    2. @flo

      Eventuelle Aktionen müssten erweitert werden.
      Auch unsere österreichische gehört gestoppt! Und etliche andere dazu.
      Ich habe leider auch keinen konkreten Vorschlag obwohl ich auch darüber nachdenke.

      Was mir fehlt, sind länderübergreifende Aktionen. Als die NL Landwirte protestierten wäre es hilfreich gewesen, wenn sofort die Landwirte der anderen EULänder mitgemacht hätten.

      Solange isoliert gestreikt, protestiert wird, solange ist der Druck zu gering.
      Aber wie solch gemeinsame Aktionen organisiert werden könnten weiß ich leider nicht.

      1. @Grld

        „Solange isoliert gestreikt, protestiert wird, solange ist der Druck zu gering.
        Aber wie solch gemeinsame Aktionen organisiert werden könnten weiß ich leider nicht.“

        Bis 1990 wußte man das hierzulande noch.

  4. Danke für die Info!

    Ich hielt bisher die Leute, welche nicht von dort flüchteten, für vertrauensselig / naiv. Ein russischer Reporter berichtet aber, daß es oft Alte und Hinfällige waren, die schlicht nicht mehr wegkamen.

    Bezüglich der geplanten „Offensive“ möchte ich auf die Bombardierung der Staudamm Kaskade des Inhulez südlich von Kriwoi Rog hinweisen (Info: Juri Podoljaka), was den Vorstoß möglicherweise absaufen läßt, laienhaft ausgedrückt (Pontonbrücken, Transportwege u.a.).

  5. Zu den Bilder, ja man sieht das es russische Granaten waren, die die Häuser getroffen haben, überall die typischen weiss-blau-roten Flecken (bei Ukrainischen Granaten hätten die Flecken eindeutig blau-gelb sein müssen!)

  6. @Flo
    „wie stoppen wir die deutsche Regierung? keiner einen Tipp? ….“

    Deutsche sind leider kooperationsunfähig und feige; jeder denkt nur an sich, wenn es darum geht, gemeinsam Probleme zu lösen.  Jeder ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht und ist nicht bereit, zu riskieren oder sich zu opfern…  Deutsche sind nicht mal fähig, den Rundfunkbeitrag in ihrem eigenen Land abzuschaffen, wobei das ganz einfach ist: GEMEINSAM nicht zahlen! Deutschen fehlt der Mut dazu!!! Aber warum?

    Über 83 Millionen deutsche Bürger stellen sich als „machtlos“ gegen 4 Deutsche Verbrecher: Scholz, Baerbock, Habeck, von der Leyen. Deutsche regen sich wegen der aktuellen Lage auf, tippen sich Finger wund, tun aber fast gar nichts dagegen und wehren sich kaum! Soll Russland euch alle von eurer Regierung befreien? Schon wieder? Wollt ihr nicht mal versuchen, sich selbst zu befreien? In Sobibor und Treblinka wurden Gefangene täglich gefoltert, haben kaum etwas zum essen bekommen, waren körperlich sehr schwach und müssten dazu noch schwer arbeiten. Trotz allem haben sie den Mut zum Aufstand gehabt!
    Wer sind Deutsche heute? Sie sind nun selbst GEFANGENE in ihrem eigenen Land. Das deutsche Volk, aber keine NATION! Mit dem Begriff „Nation“ verbinden sich Unabhängigkeit und Freiheit, und zwar sowohl die innere als auch die äußere. Die Nation ist das SOUVERÄNE Volk und deutsche Volk ist das nicht! Ich bin Russin, lebe in Deutschland schon ziemlich lange, habe mich hier aber kein einziger Tag wohlgefühlt. Wäre es möglich, würde ich Deutschland schon viel früher verlassen, leider kann ich das aus mehreren wichtigen Gründen nicht tun, komme aber von diesen Gedanken trotzdem nicht weg.
    Was ich euch sagen will: Russland war, ist und bleibt allen anderen Ländern und Völkern gegenüber immer ehrlich, freundlich und hilfsbereit. Russisches Volk ist ein friedliches Volk und hat ein Herz für alle Menschen. Jetzt, wo die USA Russland in der Ukraine mit Hilfe der NATO angegriffen hat mit dem fiesen Plan, die russische Nation auszulöschen, braucht Russland eure Unterstützung! Es ist Zeit, dass das Deutsche Volk endlich aufwacht und kapiert, dass wir zusammenhalten müssen, weil, sollte es der USA gelingen ihren Plan zu verwirklichen, wird danach Deutschland und auch andere EU-Länder auf die USA – „Speisekarte“ landen! Kein Land wird verschont bleiben. Nur solange Russland existiert, wird die USA davon abgehalten, EU nach und nach zu vernichten.

    Wenn alle berufstätige Menschen ab sofort nicht zur Arbeit, sondern mit der Familien und Kindern täglich auf die Strasse gehen, wenn die Rechnungen nicht mehr bezahlt werden, dann wird die Regierung reagieren müssen! Gegen 83 Millionen Menschen draußen kann Herr Scholz und seine Bande nicht viel machen! Die Frage bleibt: wer kann das organisieren und wer ersetzt die Regierung? Auf jeden Fall müssen das diejenige sein, die es schaffen die Sanktionen gegen Russland zu annullieren, Waffenlieferung in die Ukraine zu stoppen und Nordstream 2 zu öffnen. Wenn Deutschland das schafft, werden auch übrige EU-Länder dem folgen.

    Die Frage ist nur: Hat deutsches Volk genug Mut dazu?

    1. @Virtus

      „In Sobibor und Treblinka wurden Gefangene täglich gefoltert, haben kaum etwas zum essen bekommen, waren körperlich sehr schwach und müssten dazu noch schwer arbeiten. Trotz allem haben sie den Mut zum Aufstand gehabt!“

      Diese Aussage ist ziemlich dumm. Sie hatten den Mut auch nur deshalb, weil es nichts mehr zu verlieren gab!
      Die Deutschen haben noch einiges zu verlieren und werden das auch. Es ist ihnen nur noch nicht bewusst geworden.
      Warte mal ab, wenn die ersten Hungernden ohne Strom und Sprit und Geld sind, dann macht’s „Klick“ im Oberstübchen! Wie heißt es doch so treffend: „Ein voller Bauch studiert nicht gern.“

      1. Ihrer Aussage nach werden die Deutschen erst dann Mut zum Aufstand bekommen, wenn sie alles verloren haben… wäre das nicht mega-dumm und etwas zu spät für wohlhabenden Deutschen?

        Putin sagte ein mal: „Wenn der Kampf unvermeidbar ist, muss man als Erster zuschlagen“

        Die Deutschen werden gerade von der eigenen Regierung platt gemacht und sie sind selbst schuld, dass sie das zugelassen haben! Untätigkeit bewahrt nicht, sie schadet!

        „Wo die Zivilcourage keine Heimat hat, reicht die Freiheit nicht weit.“ (Willy Brandt)

    2. @ Virtus

      Du schreibst:“Gegen 83 Millionen Menschen draußen kann Herr Scholz und seine Bande nicht viel machen! “

      Das ist zu einfach gedacht… was denkst du passiert, wenn auch nur die Hälfte dabei wären? Das passiert ja nicht über Nacht, so ein Aufstand will organisiert sein und wie man an den Gelbwesten bei Frankreich sieht, hat die dortige Regierung dann das „Notwendige“ getan (leider). Die hat Söldner eingestellt, die gnadenlos durchgriffen. Dann war fertig! Kannst du gerne nachgooglen. Ist passiert.
      Wenn der Staat dann auch nicht mehr weiterkommt, dann kommen warscheinlich die Freunde, die Amis mit Spezialtruppen vorbei und bomben uns nochmal zu (und hängen es dann auch noch den Russen an), damit wir nicht unseren Willen bekommen. Ich denke der Protest müsste schon Europaweit sein, damit der Westen das Abschreckungspotential überhaupt mitbekommen bzw. begreifen kann und dann nicht mehr eingreift. Denn das wäre deren Ultima ratio. Lokale Uneinsichtigkeiten lösen keine geopolitischen Probleme und damit haben wir und Scholz ja gerade zu tun…

        1. Das ist politisch gesehen korrekt und war in den 70-80-ger Jahren noch eher ein offenes Geheimnis.

          Heutzutage gibt es aber die Medien, die können einen töten, ohne zu töten. Das ist ganz einfach und im Hintergrund werden dann einige Daten in deiner Vita ergänzt. Das ist dann die neue Warheit und man kann das auch nicht mehr löschen, oder angreifen. Dafür sind die einzelnen Staaten zu weit verschachtelt.

          Hier lief das doch auch ab s. Barschel & Co. Das wr ganz klar auch ein pol. Auftragsmord!

          Nein, wenn man hier etwas verändern wollte, müsste man schon mehrere Länder davon überzeugen und dann auch noch im Hintergrund Russland als Freund betrachten, denn die US-Sanktionen wären am Anfang furchtbar. Aus diesem Grund reagieren die Politheinis ja auch so unmenschlich. Die wissen das alles. Die sind ja nicht doof, sondern nur realistisch. Die wollen sich halt nicht selbst abschießen, denn sie wissen ja das unzähliche Leute mit ähnlichem Grips den Job übernehmen wollen. Also ist der Platz da oben an der Sonne ungemein gefährlich und die USA sind die einzigen, die jedem einzelnen Politiker dort oben die Sonnencreme Antiabsetzfaktor 5000 anbieten können. Selbst Scholz oder Macron oder wie die alle heißen, könnten das Blatt nicht umdrehen.
          Die Arbeit muss schon das Volk, oder in dem Sinn die vereinten Völker erledigen… auf diese Initialzündung muss gehofft werden. Alles andere ist Wunschtraumdenken. Der Staat muss wieder von unten nach oben umfunktioniert werden. Das steht jetzt oder in den kommenden Jahren an!

          Vor allem muss sich Russland nun auf die Korrektur von Falschinformationen bemühen, denn die oben genannte Änderung im System gibt es nur, wenn das Volk nicht nur „für“ eine Sache friert, sondern auch langsam versteht, dass das Frieren nichts bringt bzw. die Sanktionen den falschen treffen. Das muss von unserer Blase hinausgetragen werden in die EU!!! Das wird immer wichtiger, wie ich finde. Der neue Duktus muss heißen „Schlafschafe aufwecken“. Die Möglichkeiten wären da…

  7. Danke Thomas Röper für die aktuellen Informationen vom Kriegsverlauf, der nach wie vor besorgniserregend aus russischer Sicht ist. Offensichtlich steht eine mächtige Ukraine/ NATO-Offensive in der Region Saporoschje bevor.

    Ich wollt es wird Nacht und Kadyrow kommt.

    1. Unter uns Sofa-Generälen: Die russische Militärführung ist von Männer dominiert und dürfte diese kritische Region somit nüchtern / emotionslos / langfristig auf dem Schirm haben. Die Bombardierung der Inhulez Staudämme deutet zumindest darauf hin. Und ich vermute mal, daß dabei auch Wagner und Kadyrow ihr Spiel bekommen, wenn man so sagen darf. Mahlzeit!

  8. Weshalb überlassen die Russen die wehrlose Zivilbevölkerung den Ukro-Nazis, wo die Russen doch vor 7 Monaten in die Ukraine einmarschierten, um das Land zu entnazifizieren?
    Wozu diese Mini-Armee? Wozu Gebiete mit grossem Zeit-Aufwand erobern, um diese innert Tagen wieder zu räumen?
    Weshalb bombten die Russen Kiew nicht schon im Februar in den ‚Blackout‘?
    Und weshalb wurde die wahre Kommandozentrale der Ukraine – die US-Botschaft – dabei nicht ‚versehentlich‘ plattgemacht?
    Müssen zehntausende Menschen sterben, weil Putin als ‚Gutmensch‘ dastehen will, bevor er wirklich durchgreift, falls überhaupt?

    1. @Cipolla
      Angesichts des westlichen Medienechos (welches auch für die Meinungsbildung in der Ukraine relevant sein wird) kann Putin sich getrost von seinem Vorhaben des „Gutmenschens“ verabschieden und „wirklich durchgreifen“.

      1. „Westliches Medienecho“ – diese Propaganda ist grauenvoll schlecht. Die wissen seit Jahren, daß sie nicht ankommt. Und was tun die? Sie senken sie immer weiter ab, beschimpfen das Publikum, das sie verschmäht, und retten sich in Zensur und Drangsalierung. Was das soll, ist eins der vielen Rätsel.

        Americans‘ Trust in Mass Media Sinks to New Low
        WASHINGTON, D.C. — Americans‘ trust and confidence in the mass media „to report the news fully, accurately and fairly“ has dropped to its lowest level in Gallup polling history…
        SEPTEMBER 14, 2016
        http://news.gallup.com/poll/195542/americans-trust-mass-media-sinks-new-low.aspx

  9. @Cipolla

    Das ist eine Frage, die ich mir ebenfalls schon lange stelle und in mir den Zweifel wieder aufkommen lässt, ob Putin nicht DOCH Teil des Spiels der NWO ist . . .

    Man hätte in Kiew (und anderswo) die NATO-US-Stützpunkte ausschalten können, da sie doch laut westlicher Propaganda gar nicht existierten.

    1. Habe ich anfangs auch vermutet. So ein Game wie: Teile und Herrsche. BRIICKS-Staaten auf der einen Seite, der Westen auf der anderen. Bezweifle dass jetzt eher, und zwar deshalb, weil Russland so wahnsinnig reich an Bodenschätzen ist, welche westliche Konzerne plündern wollen. Brasilien, Russland, Indien, Iran, China, Kasachstan und Südafrika befürworten zwar auch privat gelenkte Wirtschaft, wollen aber als national orientierte Staatsgebilde selber über ihre Ressourcen verfügen, und die Herrschaft nicht einfach einer Handvoll privatwirtschaftlich orientierter, Anglo-Globalisten überlassen.
      Gewisse Nationen liessen sich im Zuge der Globalisierung sogar bei den jeweiligen Börsenaufsichten als Corporations eintragen!! Das ist kein Scherz! Die USA, Frankreich, GB, der Vatikan, die Schweiz und andere haben es getan!
      Zudem, alle Nationen, die mit der Weltbank und dem IWF & Cie. ‚zusammenarbeiten‘, verarmen und landen im Elend. Letzte Beispiele: Sri Lanka, Myanmar und Laos. Die Erlöse der Zinsen und Ressourcen der geplünderten Nationen landen dann bei den führenden Familien der westlichen Welt. Rothschild, Royals, Vatikan, Grosvenors, Du Pont Nemours, Rockefeller, Ford, Buffet, etc. BlackRock, Vanguard, StateStreet, etc. sind nur deren vorgeschobene Posten.

    2. Weshalb, warum?

      Weil es offziell kein KRIEG ist. Es gibt weder eine Mobilisierung noch herrscht Kriegsrecht noch gibt es eine Kriegswirtschaft. Das macht in Russland selbst einen riesigen Unterschied.
      Bisher merkt man im Land (mit Ausnahme der Verwandten von Militärs) kaum etwas von der „Spezialoperation“. Das würde sich schlagartig ändern, wenn man offiziell KRIEG führt. Das ist aber bisher offensichtlich nicht gewollt. Dafür wird es Gründe geben, die man uns aber sicher nicht mitteilen wird.

      Was mir schwer fällt, zu verstehen: Donezk wird seit 8 Jahrenund immer noch nahezu ununterbrochen angegriffen. Gleichwohl war es möglich, die Spezialoperation weit in den Bereich Charkiv auszudehnen, ohne das Gebiet halten und schützen zu können (mit allen verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung), aber es ist bis heute nicht möglich, Donezk zu schützen.

      Ich verstehe nichts vom Kriegshandwerk und kann daher nur fragen, ohne selbst Antworten zu haben. Aber mich würde schon interessieren, weshalb Charkiv (wo Russenhasser Avakov jahrelang Gouverneur und Bürgermeister war) wichtiger war als Donezk, wo man tatsächlich prorussisch ist.

  10. hätte hätte Fahrradkette…

    Der russische Plan mehrere Fronten aufzumachen war ja nicht ganz blöd. Andererseits hat man so die ohnehin kleine Expeditiosnarmee -es war anfangs von max. 200.000 Mann die Rede- aufgesplittert.

    Im Süden hat das dennoch gut geklappt, im Donbass wird gekämpft wie anno WKI, Stellungskrieg mit Erdbunkern und Schützengräben. Das war allerdings bekannt, sowas dauert.

    Es dürfte hoffentlich keiner auf russischer Seite angenommen haben, die paar Soldaten im Norden/Nordosten reichten aus um Millionenstädte wie Kiew und Charkow zu „erobern“. Das westliche Narrativ von der zahlenmßigen „Überlegenheit“ schlägt zumindest bei der Mannstärke fehl. 200.000 hatten die AFU auch + Reservisten + Söldner + westliche Aufklärung. Vielleicht hoffte man tatsächlich, die Präsenz als Drohgebärde reicht, um konkrete Verhandlungen im Sinne der RF abschließen zu können. Andernfalls hätte die eigene Aufklärung vollkommen versagt.

    Der Rückzug in Isium war angesichts drohender Unterlegenheit zumindest im Sinne der eigenen Soldaten. Da wird „man“ abgewogen haben, dagegenhalten mit großen Verlusten oder räumen und möglichst viele Zivilisten evakuieren.

    Mutmaßlich wird man sich anfangs gescheut haben, analog US-Taktik erst mal alles großflächig aus der Luft platt zu machen, inkl. großer ziviler Kollateralschäden. Bis jetzt ist das alles vergleichsweise Kleinkrieg. Der Ruf ist im Westen trotzdem ruiniert. Insofern wird der Kreml sich überlegen, ob nun eventuell „größeres Geschütz“ hilfreich ist.

    Am 07.10. wird WWP 70. Der Generalstab wird ihm sicher ein Geschenk machen wollen, was nicht weiterer Rückzug heißt.

    1. „Der Ruf ist im Westen trotzdem ruiniert. Insofern wird der Kreml sich überlegen, ob nun eventuell „größeres Geschütz“ hilfreich ist.“

      Irgendwie scheint Russland sich an westlicher Dekadenz von wegen „der Ruf ist ruiniert“ nicht zu stören, was auch ein gesunder Menschenverstand voraussetzt!

      Dafür, dass der Wertloswesten mit seiner Natod-Truppe schon bis August Waffen im Wert, der ÜBER dem gesamten Verteidigungshaushalt der RF im ganzen Jahr liegt, geliefert hat & Anzahlmäßig dreifach ‚überlegen“ ist, haben die Ukrainer da nicht wirklich viel „gerissen’…….

  11. „Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte“

    Je pimpöser der Titel, desto weniger haben Leute zu sagen – Real Estate Manager ist der gute alte Hausmeister und der ‚Hohe‘ eine Stabsstellelle des Höchsten, also von Guterres. Stabsstelle heisst, er hat absolut nichts zu sagen, keinerlei Entscheidungs- oder Weisungsbefugnis, noch nicht mal der Form halber, schon gar nicht tatsächlich!

    Festzustellen am ‚Erfolg‘: hat dieser ‚Hohe‘ jemals in der Geschichte der von Churchill zur Sicherung angloamerikanischer Verbrechen erfundenen UN IRGEND ETWAS für Menschen erreicht oder ist sie nur eins der zahlreichen Feigenblätter einer durch und durch mafiösen Struktur?

  12. Im ARD-Nachrichtentext heißt es heute: … Selenskyj (hat) in Kiew eine Reaktion der Weltgemeinschaft auf die Verbrechen Moskaus gefordert.

    Die öffentlich-rechtlichen Lügner haben Moskau also schon verurteilt, ohne jedwede Nachprüfung oder offizielle Beweisaufnahme. Rechtlich gesehen mindestens eine Verleumdung und Volksverhetzung. Das sagt alles über den Ungeist dieser Spezies aus, denen ich KEINE Vorverurteilung wünsche, sondern einen ausgedehnten Prozess mit minutiöser Aufdeckung alles dessen, was sie der Gesellschaft angetan haben. Und natürlich der anschließenden Verurteilung.

    Als wie Kinder waren, wurde uns von unseren wertebewussten Eltern beigebracht: der Hehler ist nicht besser als der Stehler. In der heutigen Zeit ist jedwedes Wertebewußtsein verkommen worden, das zieht sich, von „oben“ ausgehend, durch die gesamte Gesellschaft. So ist der komplette Niedergang moralischer Werte zu verstehen, aber nicht zu entschuldigen. Schon gar nicht mit dem ebenso verlogenen Argument, der lügende Journalist oder Reporter unterliege einem Zwang. Jeder hat die Möglichkeit, sich zu verabschieden und etwas anderes zu tun, dazuzulernen usw. Nein, die Lügen im Mediengeschäft werden mit wahrer Lust fabriziert und verdienen eine entsprechende Ahndung.

    Das wäre eine Gesellschaft, in der ich leben möchte!

    1. P.S.: Lese eben, dass vorgestern am 15.9. Fritz Pleitgen verstorben ist. Die Älteren werden ihn vor allem noch als Moskau-Korrespondenten kennen. Wenn man sich die heutigen Gestalten wie I. Ruck und ihre Arbeit anschaut, ihre „Berichte“ aus Russland, dann erscheint Herr Pleitgen wie eine Lichtgestalt. Er ruhe in Frieden.

      Doch, es gab sie mal, Journalisten, die diesen Namen verdienten. Man hat sie mit aller Konsequenz aussortiert.

      1. Zitat Fritz Pleitgen vom Mai 2022: „Wir sollten klar unseren Standpunkt zum Ausdruck bringen, wie wir den obersten russischen politischen Führer sehen: Er ist ein Kriegsverbrecher, und das darf man auch nicht verschweigen.“

        swyrl. tv/article/renommierter-journalist-und-ex-wdr-intendant-fritz-pleitgen-ist-tot

          1. @Wyatt: Sie haben Recht. Auch sollte man nicht immer stromlinienförmige Glätte bei den Überzeugungen der Menschen voraussetzen.
            @Frankfurter: Pleitgen fühlte sich sein Berufsleben lang der Linie Willy Brandts verpflichtet – miteinander zu sprechen und auf Ausgleich zu setzen. Davon sind die Derzeitigen Lichtjahre entfernt. Ich selbst sehe ja nicht alles, was aus dem Kreml kommt, mit der rosaroten Brille. Auch Thomas nicht, wenn ich ihn richtig interpretiere. Bitte, Sie könnten bsser argumentieren!

  13. Kiew mordet weiter nach dem Modell Butscha

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/kiew-mordet-weiter-nach-dem-modell-butscha/

    Von Peter Haisenko

    Man muss nicht spekulieren, Kiew hat es in ein Gesetz gegossen: Wer auch nur Nahrungsmittelhilfe von Russland angenommen hat, dem drohen zehn Jahre Gefängnis.

    Wie in Butscha ziehen jetzt Kiews Mordbanden durch die Gebiete, aus denen sich Russland zurückgezogen hat.

    Kiew hat seinen Hass auf alles Russische zur Staatsräson gemacht.

    Die Benutzung der russischen Sprache steht unter Strafe. Lehrer, die in russischer Sprache unterrichten, werden verhaftet oder sie werden gleich erschossen, wie man jetzt in den von Kiew neuerlich besetzten Gebieten beobachten muss.

    Da muss man sich fragen, wie das mit westlichen Werten vereinbar ist.

    Allerdings fährt Kiew wieder dasselbe Muster, wie man es bereits in Butscha erleben musste.

    Auch wenn schon tagelang keine russischen Soldaten vor Ort sind, wird behauptet, die frischen Morde gingen auf Russlands Konto.

    Wie üblich übernehmen die Westmedien Kiews Version, obwohl Kiew selbst stolz verkündet, dass „Säuberungsaktionen“ durchgeführt werden.

    Seit acht Jahren haben Kiews Mordbanden in der Ostukraine, den jetzigen Volksrepubliken, mehr als 14.000 Zivilisten durch andauernden Beschuss ermordet. Das tun sie weiterhin.

    Wo sie vor den Truppen der russischen Allianz zurückweichen mussten, haben sie alles zerstört, was sie konnten.

    Wenn sie jetzt in die Gebiete zurückkehren durften, in denen sie selbst verbrannte Erde geschaffen hatten, behaupten sie, Russland, gar Putin selbst, hätte das getan.

    Sie ziehen durch die Häuser und wenn sie auch nur die leeren Beutel von russischen Essenspaketen finden, sind die Bewohner Folter und Mord ausgesetzt. Eben wie in Butscha.

    Es reicht auch aus, wenn ein Denunziant behauptet, jemand wäre russlandfreundlich und schon ist er des Todes.

    Wer kein lupenreines Ukrainisch sprechen kann, wird seines Lebens nicht mehr froh. So, wie es schon länger im Westen der Ukraine praktiziert wird.

    Die Regierung in Kiew ist ein Terrorregime

    Etwas ähnliches wie Pressefreiheit gibt es nicht mehr und das, schon lange bevor die russische Operation begonnen hatte.

    Aus Kiew kam die klare Ansage, dass man alle, die die Stimme gegen die Regierung erhoben haben, als vogelfrei erklärt hat. …ALLES LESEN !!

  14. Martin Sonneborn im EU-Parlament findet richtige Worte

    Diesen Charakter sollten 98% der Europa-Abgeordneten haben,
    Klare und ehrliche Worte!

    Etwas vollkommen unbekanntes in der Politik

    Der einzige Politiker im Parlament mit Anstand und Moral.

    Er muss sich sehr sehr einsam fühlen zwischen all den Lobbyopfern und Verbrechern.

    https://www.youtube.com/watch?v=n5W8DBCCRc0

    Hier ein Textauszug aus Sonneborns Statement in Brüssel, mit dem er Frau Kommissionspräsidentin von der Leyen persönlich ansprach:

    „(…) Um uns von einem Gaslieferanten zu lösen, der einen brutalen Angriffskrieg führt – Putin – haben Sie uns einen gesucht der einen brutalen Angriffskrieg führt – Aliyev (Präsident von Aserbaidschan – Verf.) .

    Auch wenn viele deutsche Medien schweigen: Derzeit überfällt die Öldiktatur, die zum ‘vertrauenswürdigen Partner‘ erklärt wurde von Ihnen, das demokratische Armenien.

    Respekt für diese Wahl – immerhin liegt unser neuer bester Kumpel Aserbaidschan in Sachen Demokratie, Presse und bürgerliche Freiheiten noch weit hinter Russland.

    Nur bei der Bestechung korrupter CDU-……. (das Folgewort akustisch unverständlich – Verf.) ist Aliyev ganz vorn.

    Als Sie ihren Dienst hier antraten, dachte ich, Sie seien lediglich unfähig und ein bisschen kriminell. Inzwischen weiß ich, dass Sie auch beeindruckend moralfrei sind (…)“.

  15. Ein bisschen Geschichtsunterricht für alle Russenhasser und Ukraine-Versteher

    https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    von Micha Dinnebin

    Ein geschichtlicher Abriss über knapp 40 Jahre westlicher Politik und vor allem der der NATO gegenüber Russland in wenigen Worten.

    1989-1991

    Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Ost – und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990, dass die ehemaligen „Warschauer Pakt“ Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also KEINE NATO – Osterweiterung geben wird.

    Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert.

    Bis 2004 sind dann fast alle „Warschauer Pakt“ Mitglieder der NATO beigetreten.

    Der Russe bleibt ruhig.

    2001

    Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden.

    Alle Bundestagsabgeordneten klatschen begeistert …

    Der Amerikaner verbietet das.

    Es gibt mit Weißrussland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Russland.

    Der Russe bleibt ruhig.

    2004

    Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO.

    Eine erste Verletzung der Pufferzone.

    Der Russe bleibt ruhig.

    2014

    putscht der Westen die Russland freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA freundliche Regierung. (Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde).

    Im gleichen Moment beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen.

    Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas – Geschäft ein.

    Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt.

    Der Russe bleibt ruhig.

    2014

    Durch den Putsch der US Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

    Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuss, niemand wurde getötet.

    Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim – Einwohner mit diesem Vorgehen einverstanden gewesen.

    2014 – 2022

    Die Ukraine beschießt mit den freien asowschen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konsequent Luhansk und Donezk.

    Viele Russen sterben, darunter auch russische Kinder.

    Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete.

    Der Geldhahn wird abgedreht. Die Lebensmittelversorgung dieser Gebiete wird ausschließlich von Russland übernommen.

    Nichts davon findet Erwähnung in den deutschen Medien.

    2020

    Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrussland die Regierung zu stürzen, was misslingt, aber es war der dritte Angriff auf die Pufferzone zwischen der NATO und Russland.

    Der Russe bleibt ruhig.

    2022

    Putin fordert ein letztes Mal eine Garantie, dass die Ukraine kein Mitglied der NATO wird und das Donezk und Lugansk sich weitgehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

    Dies wird von den USA abgelehnt.

    2022

    Der Russe marschiert in der Ukraine ein.

    Um den Krieg zu beenden verlangt Putin

    eine Garantie der Neutralität und

    eine Entmilitarisierung der Ukraine,

    eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken

    eine Anerkennung der Krim als russisches Hoheitsgebiet und

    eine Entnazifizierung der Ukraine

    Dies wird von den USA abgelehnt.

    Dies sollte all jenen, die gedankenlos die Lügen oder Halbwahrheiten der deutschen, der europäischen und der amerikanischen Medien nachplappern, mal zu denken geben …

    1. Sting:
      „2014 – 2022
      Die Ukraine beschießt mit den freien asowschen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konsequent Luhansk und Donezk.
      Viele Russen sterben, darunter auch russische Kinder.
      Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete.
      Der Geldhahn wird abgedreht. Die Lebensmittelversorgung dieser Gebiete wird ausschließlich von Russland übernommen.
      Nichts davon findet Erwähnung in den deutschen Medien.“

      Doch, diese Vorkommnisse sind sehr wohl in den deutschen Medien genannt und offen diskutiert worden.
      Mit der Wahl des neuen amerikanischen Präsidenten flauten die Hinweise auf diese Vorkommnisse ab und eine sehr deutliche Zäsur findet sich kurz vor der Bundestagswahl.
      Das bedeutet, die deutschen Medien wissen es nachweislich besser, als sie schreiben.
      Und das ist sehr verwerflich.

  16. 1000 Ukrainer, die über die Kontaktlinie nach Russland wollen sind jetzt nicht so viel mehr.
    Vor allem werden die, so wie der russische Zoll arbeitet ganz schön lange warten müssen.
    Bin vor ein paar Wochen erst über die lettische Grenze nach Russland gefahren, da hat es 2 Tage gedauert, aber vor uns waren nur etwa 30-40 Autos. In Richtung EU haben deutlich mehr Ukrainer angestanden, aber sie fahren zuhauf in beide Richtungen über die Grenze.

  17. Sonderegger und Frankfurter, die Dummen werden nicht alle. Ihr glaubt also dass die Russen Ukrainer foltern ermorden Tarnanzug anziehen begraben Holzkreuz basteln und wo bekannt auch Namen oder ID Nummer drauf schreiben?! Dort ist ein ganzer Wald mit Toten Soldaten und Holzkreuzen und ihr glaubt den Mist und Lügen wie tief kann man sinken oder wie geistig zurückgeblieben kann man sein den Lügen von Elendskij und den westlichen Dauerluegnern in den Wertesten zu kriechen?!

  18. …die Russischen Behörden, haben seit 2014, alle Verbrechen der Kiewer Bandera – Bande, welche sie im Auftrag der Angelsachsen verübt haben, in Datenbanken erfasst, erklärte die Russische Justiz.. …angefangen bei dem Massenmord auf dem Maidan, dem Massenmord in Odessa im Gewerkschaftshaus, dem Pogrom von Korsun usw… …bis heute, bei der täglichen Beschiessung der Zivilisten im Donbass !!.. …da wird NICHTS, vergessen !!!..👿👿

    1. Für die Schreibung ausländischer (geographischer) Begriffe gibt es keine allgemeingültige Regel. Ich halte altbekannte und weitverbreitete Schreibungen für sinnvoll, was politisch – korrekt gerne „modernisiert“ wird (sogar in der Aussprache) oder wegen einer vermeintlichen (unleserlichen) Genauigkeit, beispielsweise für Peking / Beijing, Danzig / Gdańsk u.v.a. Im genannten Fall scheint mir das gewohnte russische Saporoshje zweckmäßig: für deutsche Alltagsleser, nicht für Russen halt.

  19. Glaubwürdigkeitstest USA – Russland:

    Wer hat schon wie oft mit einer Lüge einen Krieg angefangen?
    Wer behauptet etwas zu verteidigen (z.B. Demokratie und Menschenrechte), wenn er selbst im Inn- und Ausland selbst entgegen diesen Prinzipien handelt?
    Wer führte regelmässig kleinere und grössere staatsterroristische Aktionen durch, um z.B. anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben und Kriege zu legitimieren?
    Wer finanziert und bildet regelmässig Terroristen aus und gibt an, gegen den Terror Krieg zu führen?
    Wer bricht regelmässig Verträge und Abmachungen?
    Wer setzt das System der economic hit man ein um Regierungen zu erpressen?
    Wessen Reden sind vernünftiger, glaubwürdiger und zeigen mehr Menschen – und Sachverstand?

    Es ist wohl nicht schwer zu erkennen, welche Seite schon lange jegliche Vertrauenswürdigkeit und Legitimität seiner Existenz auf der Weltbühne verloren hat.

    1. Ja, das ist in der Tat nicht schwer zu erkennen…

      Aber meine idiotischen Mitmenschen glauben trotzdem den Medien. Sie würden die meisten Fragen auch negativ für Russland beantworten, weil die Meinungsmache gegen Russland in den letzten 20 Jahren einfach so pervasiv ist.

      Ich könnte kotzen.
      Ich habe meinen Partner und alle meine Freunde wegen dieses Kriegs verloren. Also, an all diese Beziehungen an die Brainwasch-Spezialisten aus Washington verloren. Es ist bitter. Aber man kann ihnen keine… KEINE Argumente geben.

  20. Leider sieht es so aus, als der Konflikt USA -Russland erst beendet sein wird, wenn eine (oder beide) Seite vernichtend geschlagen ist oder Russland sich fügt und zum US-Vasall wird. Aber dann bleibt China… Die USA werden Ihr Ziel der alleinigen Weltherrschaft nicht freiwillig aufgeben. Die USA sind aber von innen am zerfallen. Die Frage ist, wie viel Schaden es geben wird, bis die USA die Weltbühne als Imperium verlassen werden. In.dem Sinne ist das Vorgehen Russland vernünftig, die Gewalteskalation nicht voranzutreiben und den Schaden begrenzt zu halten. Die Zeit spielt gegen das untergehende Imperium. Siehe hohe Dienstuntauglichkeitsrate, siehe korrupte Militärmatrialhersteller, welche minderwertige Teile verbauen, siehe Abhängigkeit des US-Militärs von Waren und Ressourcen aus China, siehe Abhängigkeit der USA als Land von Lieferungen aus Russland. Die Weltentwicklung geht in Eurasien ohne den Einfluss des untergehenden US-periums weiter. Nur die Zerstörung sollte gering gehalten werden.

  21. Über den Fortgang des zunehmend eskalierenden Konfliktes kann man nur spekulieren. Denkbar ist zum Beispiel, daß der Kreml die Zeit für sich arbeiten läßt, hauptsächlich seine Leute schützt – angesichts eines Gegners, der immer wieder, immer heftiger mit dem Kopf gegen die Wand rennt?

  22. Ich bin sicher, mit dem Abzug von Charkow wurde ein Fehler gemacht. Fehler insoweit, als die Bevölkerung der Rache der faschistischen Ukraine überlassen wurde. Es wurde zwar zur Evakuierung nach Russland aufgefordert, aber zu wenige Menschen haben dieses Angebot genutzt. Wie will Russland das Vertrauen der ukrainischen Bevölkerung wieder gewinnen?
    In Zukunft muss Russland damit rechnen, dass die Bevölkerung sich zurückhält. Ein schwerer
    Fehler, was die russische Propaganda angeht. Da muss wahrscheinlich auch noch was gelernt werden.

    1. Russland hat keine Ahnung von Prpaganda 😀

      Es war in der Tat ein Fehler. Aber die Konsequenzen wurden zum Glück gut abgefedert – zumindest im militärischen Sinne.
      Dass sich die Bevölkerung von Russland nun abwendet, ist unwahrscheinlich. Dafür sorgen die ukrainischen Faschos schon…

  23. 3) Wenn auch dass nicht funktioniert, dann befreit Euch vom Eigentum und teilt/benutzt alles miteinander. Kein Eigentum = keine Enteignung. 😉

    Diese Methode hat auch einen Haken. Fallt bloß nicht auf Jean Ziegler rein! Der ist genau wie Chomsky ein falscher Fünfziger, Club of Rome, die Kehrseite ein und der gleichen Medaille!👿

  24. Hallo,

    ich bitte den Anti-Spiegel auch immer die Namen zu erwähnen, damit man auf Englisch nachrecherchieren und evtl. an weggetretene Mitmenschen weiterleiten kann.

    „Sprecherin des Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte“ – wer ist sie? Ich konnte das leider nirgends finden.

    Danke im Voraus 🙂

Schreibe einen Kommentar