Die Netzwerke hinter der Pandemie

„Inside Corona“: Hier kommt Mr. X zu Wort

Da viele Leser fragen, wer Mr. X ist und wie darauf gekommen ist, über die Netzwerke hinter Pandemie zu forschen, lasse ich hier Mr. X selbst zu Wort kommen.

Viele Leser haben gefragt, welche Motivation Mr. X hatte, über die Netzwerke hinter der Pandemie zu forschen. Immerhin wollte er anonym bleiben, er wollte nicht als Co-Autor meines Buches genannt werden und auch der Verlag weiß nicht, wer Mr. X ist. Er wollte nicht einmal einen Anteil an den Autorenhonoraren.

Was also hat den Mann bewegt, so viel Zeit und Geld in diese Recherchen zu stecken? Bei der Arbeit an dem Buch „Inside Corona“ hatte ich die Idee, Mr. X ein Schlusswort zu dem Buch schreiben zu lassen, in dem er selbst erzählt, was seine Motivation war, so viel Geld und Arbeit in die Recherchen zu stecken.

An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank von mir an Dich, Mr. X., denn wir sind in den letzten Monaten fast so etwas wie Freunde geworden, obwohl wir uns nur virtuell kennengelernt haben. Es war mir eine Ehre und Freude, die Recherchen zu „Inside Corona“ mit Dir zu machen, wir haben als Team ideal funktioniert und uns perfekt ergänzt. Die vielen Stunden unserer Gespräche haben mir Kraft gegeben, wenn der Frust aufgrund der Dinge, die wir bei der Recherche erfahren haben, fast unerträglich wurde.

Hier veröffentliche ich das Schlusswort von Mr. X, mit dem das Buch endet. Ab hier lesen Sie, was Mr. X selbst Ihnen sagen möchte.

Das Schlusswort von Mr. X aus „Inside Corona“

Als mich Thomas Röper vor einigen Monate gefragt hat, ob wir zusammen ein Buch über diese Netzwerke schreiben wollen, habe ich ja gesagt und ich freue mich sehr darüber, dass Thomas Röper es geschafft hat, dieses komplexe Thema – wie ich finde – verständlich zu Papier zu bringen.

Falls Sie wissen möchten, wie ich überhaupt dazu gekommen bin, mich mit diesem Wahnsinn so intensiv zu beschäftigen, was meine Motivation war, und einen kleinen Einblick bekommen möchten, wie ich ticke, dann lesen Sie einfach weiter.

Es ist schon eine seltsame Zeit, in der wir uns befinden. Hätte mir vor einigen Jahren jemand erzählt, dass wir so eine Situation in Deutschland oder auch weitestgehend weltweit haben werden, den hätte ich für verrückt erklärt…

Ich hätte niemals erwartet, dass sich eine einfache Frage der Gesundheit in eine Glaubensfrage verwandeln wird. Dass einige Grundrechte zu Privilegien werden, Politiker plötzlich zu Eltern und das Volk zu Kindern werden, die gehorchen (müssen), sich die Wissenschaft zu einer Pseudowissenschaft entwickelt und die Demokratie anfängt zu bröckeln. Früher habe ich mich in Deutschland sicher gefühlt. Das ist heute nicht mehr der Fall. Heute leben wir in dieser verrückten Zeit, live und in Farbe, mittendrin.

Ich finde es erschreckend, diese ganze Propaganda, dieser Hass und diese Hetze, diese vielen Schuldzuweisungen und Ausgrenzungen gegenüber Andersdenkenden. Dass das Ganze permanent von der Politik und den Medien regelrecht befeuert wird, macht mir – ehrlich gesagt – Angst.

Einige Monate vor Corona war ich drei Tage auf einem Steuerseminar. Dort habe ich sehr vieles über Holding-Strukturen, Stiftungen und die damit verbunden Steuersparmöglichkeiten gelernt. Solche Strukturen sind super, um Dinge zu finanzieren, und dann wiederum direkt oder indirekt weitere Vorteile daraus zu ziehen. Vorausgesetzt man hat schon ein paar mehr Cent auf der hohen Kante liegen. Der wichtigste Satz in diesen drei Tagen war: „Du musst das Geld nicht besitzen, sondern nur kontrollieren.“

Vor Corona habe ich mir täglich morgens im Bett die Artikel auf Welt und Spiegel kurz angeschaut. Fernsehen schaue ich schon lange nicht mehr. Dennoch: die Horror-Bilder aus China sind mir durchaus bekannt und sie haben auch bei mir ihre Wirkung hinterlassen. Irgendwann ist mir das bewusst geworden und ich habe aufgehört, diese Medien zu konsumieren. Das war gut, denn mir ging es danach deutlich besser, zumindest für eine Zeit. Vor allem konnte ich wieder beobachten und darüber nachdenken. Ich habe angefangen, mich mit dem Thema näher zu beschäftigen und auch andere Informationsquellen heranzuziehen, mich breit zu informieren. Mir ist aufgefallen, wie plötzlich renommierte Ärzte wegen ihrer Meinung regelrecht medial geschlachtet wurden. Dabei habe ich immer gedacht, dass es gerade in der Krise sehr wichtig ist, möglichst viele Aspekte zu beleuchten, um eine, wenn nicht die beste, Lösung zu finden. Mit der Zeit habe ich immer mehr Widersprüche wahrgenommen. Besonders hat mich zum Beispiel die Aussage von Bill Gates zur besten Sendezeit und zu einer frühen Phase der Pandemie irritiert. Insbesondere, als er sinngemäß sagte: „Die Pandemie ist erst dann beendet, wenn wir alle 7 Milliarden Menschen geimpft haben.“

Warum spricht da eigentlich Bill Gates und das zur besten Sendezeit? Warum ist die Pandemie erst dann vorbei, wenn alle geimpft sind? Was hat er damit zu tun?

Ich bin in Zeiten von MS DOS, also lange vor Windows 10, mit dem Computer groß geworden. Daher kann ich mich noch an die vielen Prozesse erinnern, die er, beziehungsweise Microsoft, geführt hat. Dabei ging es meistens um irgendwelche Monopol-Geschichten. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass dieser knallharte Geschäftsmann auf einmal zum Wohltäter wird, indem er einen Großteil seines Gelds in seine „Bill & Melinda Gates Foundation“ überträgt, um dann dieses Geld wieder für gute Taten auszugeben.

Angela Merkel und auch andere Politiker im In- und Ausland haben plötzlich ähnliche Aussagen getroffen. Als Frau Von der Leyen irgendwann sagte „Thank you Bill for your leadership“, war es bei mir endgültig vorbei.

Früher hatte ich immer angenommen, dass sich eine Pandemie auch so erledigen kann, unter anderem. wegen Herdenimmunität. Man könnte sich zum Beispiel gesund ernähren, Sport treiben, an die frische Luft gehen, sich einfach bewegen und so seinem Immunsystem etwas Gutes tun. Seltsamerweise standen diese Alternativen nicht zur Diskussion. Es war sogar – gefühlt – verboten, darüber nachzudenken, geschweige zu sprechen. Mir war nicht klar, wie ich später lernen durfte, dass das Bundesgesundheitsministerium der Meinung ist, dass zu Hause auf dem Sofa liegen, Fernsehen schauen und Pizza essen viel besser ist. Ja, dass sich das sogar um eine Heldentat zum Wohle der Gemeinschaft handelt. Überhaupt ist man nur dann ein guter Mensch, wenn man sich strikt an alle Regeln hält, egal ob diese sinnbefreit sind oder nicht und dabei stets das macht, was die Regierenden erwarten.

Mir ist auch aufgefallen, dass, wann immer eine noch so feine Kritik an der veröffentlichten Meinung in den sozialen Medien geäußert wurde, diese sehr schnell gelöscht wurde.

Von den mir heute bekannten NGOs, wie World Economic Forum (WEF), WorldBank, GAVI, die plötzlich im Rahmen der Pandemie immer mal wieder auftauchten, hatte ich in der Vergangenheit zwar mal etwas gehört, aber mehr auch nicht. Was die machen und welche Macht diese Organisationen haben war mir bis dato nicht bekannt. Das es generell verschiedene Machtinteressen von einzelnen Gruppen oder auch Einzelpersonen gibt, das war mir schon klar. Aber dass genau jetzt diese Machtinteresse gerade aktiv sind, das konnte und wollte ich nicht glauben.

Mein damaliger Ausbilder sagte immer zu mir: „Glauben ist nicht Wissen!“. Also habe ich angefangen zu recherchieren. Ich wollte nur verstehen und habe mir die Frage gestellt, wer von all dem profitieren könnte, wenn es denn so wäre? Wer hier eine, und wenn ja welche, Rolle spielen könnte und in diesem Zusammenhang gegebenenfalls welche Interessen verfolgt? Ich habe also das getan, was ein Ermittler tagtäglich macht, wenn er einen Verdacht hat. Entweder wird seine Annahme bestätig oder verworfen. So habe ich angefangen und habe mir die ersten Namen aufgeschrieben. Erst auf Papier, dann mit dem Programm MindManager. Schnell habe ich gemerkt, dass einige Namen immer wieder vorkommen und habe dann Verbindungen zwischen Personen, NGOs und wichtigen Ereignissen, etc. gezogen. Das war sehr unübersichtlich. Also habe ich mir eine weitere Frage gestellt: Mit welchen Werkzeugen wohl professionelle Ermittler arbeiten? So habe ich die Software Maltego entdeckt. Mir war nicht klar, was sich da für ein Netzwerk aufbauen würde, wie verwoben das alles ist.

Während dieser Zeit habe ich unzählige Websites besucht, sehr viele Dokumente gelesen und war erstaunt darüber, dass mir immer wieder die gleichen Personen und NGOs aufgefallen sind. Das war faszinierend, spannend, ernüchternd und erschreckend zugleich. Vor allem dann, wenn ich mir die Frage gestellt habe, wozu man dieses oder jenes verwenden kann oder abweichend von diesem Ziel nutzen könnte.

Das war zwischendurch nicht witzig, denn ich kann mich an eine Nacht erinnern, da lag ich im Bett, es war kurz vor 0.00 Uhr, und ich habe an ein bestimmtes, mögliches Szenario gedacht, das ich aufgrund meiner Daten ableiten konnte. Ich war auf einmal hellwach und ich bemerkte, wie ich unruhig wurde. Da bin ich aufgestanden, um nachzudenken. Wenn ich mich bewege, dann kann ich mich besser konzentrieren. Barfuß bin ich im Dunkeln zwischen Küche, Flur und Wohnzimmer auf- und abgegangen. Danach habe ich mich ans Bett zu meiner Tochter gesetzt, ihr beim Schlafen zugeschaut, wie sie dort liegt, mit ihrem Kuscheltier Hasi im Arm, und gedacht „In was für einer Welt wirst Du aufwachsen und wie kann ich dich vor all dem, was da noch kommen wird, beschützen?“. Als ich wieder im Bett war, war es fast drei Uhr.

Wenn ich heute zurückblicke, dann war unsere freieste Zeit die Zeit nach dem Mauerfall und vor 09/11. Ich bin mir sicher, dass auch Sie sich noch sehr gut an diesen Tag erinnern können. 09/11 hat unser aller Leben mehr oder weniger direkt und indirekt beeinflusst. Nach diesem dunklen Tag wurden zahlreiche Kriege geführt, vielen Menschen wurde unerträgliches Leid zugefügt und ja, einige haben davon mächtig profitiert. Viele neue Gesetzte, die unter anderem eine Überwachung bis in den privaten Bereich erlauben, wurden vor dem Hintergrund der Terrorbekämpfung eingeführt und nie wieder zurückgenommen.

Im Gegenteil: diese Gesetze wurden immer weiter verschärft. Auch bei Corona durfte die Kriegs-Rhetorik nicht fehlen: „Wir befinden uns im Krieg gegen das Virus!“. Viele Kriege wurden von wenigen Menschen aus eigenen Interessen, meist von einer Lüge und Propaganda begleitet, geführt und unzählige Menschen mussten darunter leiden. Daher ist es für mich beeindruckend und erschütternd zugleich, wie weit es Medien und Politik geschafft haben die Gesellschaft zu spalten. Einfach nur erschütternd finde ich jedoch, wie viele Menschen dabei einfach mitmachen und glauben, genau das richtige zu tun.

Die Wahrheit braucht keine Mehrheit, um wahr zu sein. Die Wahrheit braucht aber die Mehrheit, um als wahr anerkannt zu sein. Helfen Sie mit kritischen Fragen der Wahrheit eine Stimme zu geben, damit sie nicht irgendwann endgültig der Lüge zum Opfer fällt.

Vielen Dank!

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

22 Antworten

  1. Das Buch ist gelungen und liest sich flüssig! Von mir gibt es da statt 5 eine 100 von 100!
    Zu „extract of links“: interessant ist, das in sämtlichen Knotenpunkten jemand vom auserwählten Volk steckt.
    Auch wenn diese zu den „Unantastbaren“ gehören, ob sich das eines Tages mal rächen wird?

    1. Das stimmt doch nicht wirklich. Welche meinen Sie? Pfizer CEO Bourla, aber der Impfstoff wurde von Biontech entwickelt. Moderna Ex-Medizinchef Tal Zaks, aber der CEO nicht. Fauci nicht. Walensky von CDC, aber ihr Vorgänger Redfield nicht. Jeremy Farrar von Wellcome nicht. Es sind nicht so viele?

      1. Vielleicht sollte man „Knotenpunkt“ besser definieren? Gates z.B., oder Soros z.B., oder Buffet Warren z.b., oder Schwab z.B. (Mutter), oder die Rockefeller und Rothschild Finanzmacht?
        Diese Reihe der wirklichen Drahtzieher ist sehr lang, aber von gleichem Material.

          1. Keinen offiziellen Bezug zur Pandemie.
            Rothschild und Rockefeller arbeiten allerdings zusammen. Und das bereits seit ca. 50 Jahren als Mitglieder aus der Rockefeller Familie in der US-Regierung vertreten waren wie z.B. David Rockefeller, der eng befreundet war mit Allen Dulles (der Typ hinter JFK). Vor einigen Jahren haben Rothschild und Rockefeller ihr Geld zusammengelegt. Bei Rockefeller, Rothschild und Soros gibt es so gut wie keine Möglichkeiten deren Investitionen und Spenden zu verfolgen – bis auf deren Kapitalgesellschaften, die lustigerweise in relativ wenigen Unternehmen investiert sind btw: interessant war, dass Rothschild gemeinsam mit Dick Cheney usw. in die Ausbeutung der Gasreserven in den von Israel besetzten Golanhöhen investiert hat, und das war kurz vor dem Syrienkrieg.
            Und das liegt ganz einfach aus dem Grund: Alle 3 gehören zum Deepstate. Soros seit mindestens 40 Jahren. Nach der Wende durfte er eine europäische CIA-Denkfabrik übernehmen und hat daraus die Open Society Foundations gemacht.
            Rockefeller seit mindestens 100 Jahren und Rothschild spätestens seit der Fed-Gründung.

            Hinter der sogenannten Pandemie stehen auch Personen, die schon damals gemeinsam mit Dulles hinter der Mord-„Aufklärung“ von JFK beteiligt waren.

            Als ich mal vor einigen Monaten versucht habe die öffentlich verfügbaren Daten der Investitionen von Rockefeller zu verfolgen bin ich durch Zufall zu einem Unternehmen, Denkfabrik (oder was es auch immer war) von Rothschild gekommen und darüber auf das Vorhaben der globalen digitalen Identität.
            Muss ich mal suchen ob ich es noch finde.

  2. Die gute Presse von Bill Gates ist wohl wirklich nur durch Käuflichkeit zu erklären. Der Wahnsinn dieses Scientology-Mitglieds steht ihm offen ins Gesicht geschrieben. Gepaart mit Geschäftssinn (seine unsauberen Praktiken sind seit den 80ern bekannt) und der daraus resultierenden Macht eine verhängnisvolle Mixtur.

    Allein mit seiner ersten Pandemie MS-DOS und dem Nachfolger Windows plagt er die Welt ja bis heute. Es gab viel bessere Ansätze, aber sie wurden gnadenlos aus dem Markt gedrängt. Heute geht, trotz mancher Alternativen wie Linux, überspitzt gesagt die Kreativität der halben Menschheit dafür drauf, Microsoft-Produkten das beizubringen wofür man sie teuer bezahlt hat.

    1. Da haben Sie wirklich etwas Grundsätzliches mißverstanden:

      Es sind nicht wir, die „Microsoft-Produkten etwas beibringen“ sollen. Das ist so nicht gewollt.
      Es sind diese „Produkte“, die uns etwas beizubringen haben (und das auch tun) und wir dürfen darüber spekulieren, was das denn sein könnte und zu welchem Zweck …
      (Daß Apple und Co. da auch nicht anders sind, sei der Vollständigkeit halber erwähnt.)

  3. Hallo Herr Röper, hab grad den C-Ausschuss verfolgt. Sie vermuten, dass derzeit die MRNA-Stoffe quasi in verschiedenen Versionen getestet werden. Mir stellt sich die Frage, wie wollen die die Ergebnisse verfolgen, wenn doch Schäden nach allgemeiner Auffassung nicht in voller Höhe bei den entsprechenden Plattformen der Länder gemeldet werden. Also – wie kommen die an verwertbare Daten?

  4. Herzlichen Glückwunsch an Thomas und Mr. X! Die erste Auflage des Buches ist restlos ausverkauft, die 2. Auflage soll Anfang Februar zur Verfügung stehen. Ich verneige mich vor dieser intensiven Leistung und spreche meinen aufrichtigen Respekt aus , der Wahrheit ans Licht zu helfen. Hoffen wir nur, dass viele Menschen endlich aufwachen.

  5. Hallo Anti-Spiegel-Leser,

    ich hatte einen Gedanken. Was wäre, wenn man Geld einsammelt und dieses Buch an alle Parlamentarier schickt. Via Crowdfunding Geld einsammeln und dann ab nach Berlin.
    De Faden kann man natürlich weiterspinnen und dieses Buch z.B. in jede Schule schicken oder auf’m Markt verteilen..

  6. Mr. X: „Die Wahrheit braucht aber die Mehrheit, um als wahr anerkannt zu sein.“

    Diese Aussage ist nicht korrekt, denn es wurde dabei vergessen, die derzeitige Wahrheit der Mehrheit lautet: impfen und boostern lassen.
    Wer daran verdient oder welche Netzwerke es gibt, ja sogar was verimpft wird, ist egal. Die Mehrzahl der Deutschen hat somit die „Wahrheit“ erschaffen…ihre eigene Wahrheit. Ob sie wahr ist oder nicht, muss jeder selber für sich beurteilen.
    Das Tolle am Impfstoff ist, er hat weder ne Garantie noch Rückgaberecht. Gekauft wie besehen. Zurückgeben is nicht möglich, also behält man das Zeug, weil man keine andere Wahl hat und hofft, es geht alles gut. Wenn es nicht gut geht, dann hat man sich halt geirrt und würde es den anderen nicht empfehlen. Warum nicht empfehlen? Nur weil es schief ging? Ja, nur weil es schief ging! Vorher war es egal und es wurde allen empfohlen. Freiheit-Brüderlichkeit.
    Ist dieser Empfehler nun Opfer oder Täter? Er ist Täter! Denn ein Täter handelt, er tut. Er tat sich impfen lassen und er tat – es weiter zu empfehlen. Und nun, nach dem es schief ging, tut er es abraten. Er tat/tut immer etwas. Auch der ungeimpfte tut etwas, wenn er von der Impfung abrät. Er ist somit ebenso Täter. Die einzigen Impfopfer die es zur Zeit gibt, sind die unmündigen inder, die geimpft werden, mit Zustimmung der Täter-Eltern. Doch welches Kind wird seine Eltern verklagen, wenn es Impfschäden davon trägt? (Ich tat es nicht und habe auch nie meiner Mutter die Schuld gegeben.)

    Somit darf es nicht Wahrheit lauten, die die Mehrheit haben muss, sondern es muss Erkenntnis lauten, wie es schon die alten Chinesen wußten:
    „Was nützt der Baum der Erkenntnis, wenn das Blatt der Erfahrung fehlt!“

  7. Hallo Mr. X,

    schön, dass Sie auch zu Wort kommen 😉

    Ich bin vor einem Jahr ähnlich wie Sie gestartet: meine erste Frage war „Ist das eine Pandemie und was hat das mit Demokratie zu tun?“. Das war vergleichsweise naiv, das Ergebnis das: x_https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/03/WHO-Pandemie-verstehen.pdf. Dann habe ich mich gefragt, woher eigentlich diese Entwicklungen „kommen“: ich wollte den Aufbau und die Zugehörigkeit der WHO verstehen, Ergebnis war das: x_https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/03/FINAL-WHO-die-Impfagenda.pdf. Danach war mir klar, dass ich tiefer rein muss: Woher kommt eigentlich die Agenda 21, was ist das?? war meine Fragestellung. Ich war sehr verblüfft, dass es sich – von Anfang an um die Zusammenarbeit zwischen WEF und UN gehandelt hat und dass das im Grunde aus einem einzigen Dokument, der 40-Jahresschrift des WEF, hervorgeht. Auch das habe ich dann der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt: x_https://uncutnews.ch/die-agenda-21-mit-den-sustainable-development-goals-sdg-sind-1992-in-der-zusammenarbeit-der-un-mit-dem-wef-entstanden/

    Danach habe ich begriffen, dass ich noch weiter rein muss, in den Kaninchenbau, und ich habe zudem regelmäßig die News der EU-Kommission und der WHO gescreent. Langsam entlarvten sich so die Vorgehensweise bezogen auf die SDG in der EU und die Rollen, die einzelne Mitgliedsländer spielen sollen. So ist auch verständlich, wenn Deutschland besonders hartnäckig an der Impferei hängt, denn sie sollen der Forschungs- und Produktionsknotenpunkt der „neuen Wirtschaft“ werden. Inzwischen hat meine Untersuchung beinahe 900 Seiten und ich veröffentliche sie nicht mehr, denn jemand, der das nicht erarbeitet hat und das Grundgerüst kennt, findet sich darin nicht mehr zurecht.

    Sie sehen, es geht auch ohne „Analysetool“, mit dem Sie die Akteure und vor allem Finanzflüsse viel detaillierter bekommen als mir das möglich war, das aber den einen Nachteil hat: es ist „neutral“, erklärt Zusammenhänge, die jedoch keine Kausalität sein müssen. Ebenso, wie die Übersterblichkeiten in geimpften Ländern nur ahnen lassen, dass ein Zusammenhang mit den Behandlungen vorhanden sein könnte und keine Erklärung liefern, warum!

    Analysetools haben ihre Berechtigung bei Ermittlungen, wenn man weiß, WAS man ermitteln will. Je genauer man den Gegenstand bereits zuvor erfasst hat, desto besser gelingt das: Datenanalysen prüfen einen Anfangsverdacht. Aber auf den Verdacht muss man – begründet als These – zuvor selbst gekommen sein. Von dieser These hängt die Qualität der Analyse ab, nicht umgekehrt.

    Für mich ist Ihre Arbeit – gestern habe ich mir Ihre Netzwerkanalyse nochmal angesehen – ein willkommener Quercheck.

    Danke dafür! Als Revanche habe ich hier die drei Untersuchungen verlinkt, die ich im letzten Jahr – gratis wie Sie! – zur Verfügung gestellt habe. Vielleicht sind Sie ja daran interessiert wie ich an Ihrer Netzwerkanalyse und vielleicht kann irgend etwas davon auch Sie weiterbringen?

    (Nein, das Buch werde ich nicht kaufen. Sie würden davon ohnehin nicht profitieren).

    Alles Gute!

    1. Paul Schreyer hat in seinem Buch „Chronik einer angekündigten Krise“ den ganzen Vorlauf beleuchtet, der schließlich in dieser sog. Pandemie mündete. Die beiden Bücher ergänzen sich sehr gut. Wenn man beide gelesen hat, ist man informiert und im Bilde.
      Was für mich klar geworden ist – die Initiatoren kommen zu 90 % aus den USA und haben ihre Marionetten inzwischen überall platziert, alle wichtigen Schaltstellen sind infiltriert, das ist erschreckend. Die Frage: Wie kommen wir da wieder raus? lässt sich m. E. nur so beantworten: Die Länder brauchen neue, neutrale Regierungen, die eine Abkehr aus dieser Gefangenschaft und Prozesse gegen Verantwortliche und Mittäter einleiten. Das wird Jahre dauern, bis dahin kommt wahrscheinlich die von Gates angekündigte, noch viel schlimmere „Pandemie“… Die Wahrheit muss sich aber durchsetzen, je mehr Menschen hiervon Kenntnis erlangen, umso besser!

  8. 9/11 ist wie Corona.

    Alles was offiziell (Regierung und Klatschhasen) dazu gesagt wird, ist gelogen oder zumindest verfälscht!

    Wissenschaft zählt nicht. Alles Propaganda. Und auch der gleiche Zweck dahinter.

    Die einen wollen möglichst viel Geld, die anderen möglichst viel Macht herausholen.
    Aber das eigentliche Ziel ist eine neue Weltordnung.

    Operation Guidestone hat begonnen!

  9. Das Schlimmste, was einem passieren kann, wenn man das Rätsel löst und die Pandemie beendet.

    Da wird die Lösung einfach heruntergebrochen auf eine kleinkarierte Debatte. Oder geschwiegen.

    Die Impfung ist eine Nebelimpfung.

    Auf welches Isolat beruft sich die WHO? Die Pandemie war vorbei, als die Sequenzen das Ruder übernahmen. Selbst Nägel haben eine DIN-Norm.

    Wir sollten die Herausgabe des Isolats von Covid-19 fordern. Das kann man vor Gericht einklagen. Schließlich hängt der Weltstaatenterror daran.

    Omikron ist nicht Covid-19. Sonst würde es ja Covid-19 heißen.
    Und daß Omikron eine Sequenz von Covid-19 ist, das streite ich ab. Die WHO hat auch keine Covid-19-Sequenzen-Pandemie ausgerufen.

    Der Pandemiemist lebt nur vom Spuk morbider Gehirne.

    Wolf Schneider empfahl, den Leser zum Selberdenken anzuregen und nicht alles zu verraten. Damit habe ich persönlich genauso schlechte Erfahrungen gemacht wie damit, alls haarklein zu erklären. Selberdenken ist nicht und haarklein erklärt, liest keiner, weil zu lang.

  10. Respekt, gefühlter Freund X. Ihre Offenbarung von Fakten, Fakten, Fakten hat Herrn Röper in die Lage versetzt, eine bedeutungsgeladene Anklage zu verfassen. All die unzähligen GESPRITZTEN, die mit den entweder Lese- oder Denkschwächen, bezahlen ihren Leichtsinn mit Folgeschäden. Bei APOLUT fand ich beispielsweise Mikroskopie-Videos des Blutes vor und nach der Impfung. Dadurch konnte ich mir Weiteres an Suche sofort als überflüssig schenken. Der Mikroskopierer berichtete, dass einige von den Gespritzten, angesichts ihres eigenen offensichtlich gründlich versauten Blutes zu weinen begonnen hätten. Lieber Herr X. wenn einer aus Gewissensgründen wie Sie so Schweinereien aufdeckt, braucht er, fürchte ich, ein schnelles Pferd. Das nur zu erhoffen ist weniger gut, als ein solches zu organisieren, meine ich, ich war übrigens mal Anti-Terror Ausbilder und Stabsoffizier . . . . .

Schreibe einen Kommentar